Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.05.2018 00:26

Möge die Macht mit uns sein!



Wie unser Pfarrer, der aus Schlesien stammt sagte, Papst Franziskus hat das eingeführt...Maria Mutter der Kirche...Polen hatte es schon vorher eingeführt am Pfingstmontag wird dort gefeiert...Wunderbar...Polen.(Admin)

Die katholische, apostolische Universalkirche - unsere Kirche - ist aus der Institution Christi durch die Kraft des Heiligen Geistes entstanden. Spektakuläre Pfingstwunder verwandelten eine Gruppe von Zeugen der Auferstehung des Herren - schon ganz bestimmten seiner Wahrheit und zugleich deutlich unsicher in Konfrontation mit dem Geist der Welt - in einem entschlossenen und furchtlos „Soldaten Christi Jesu“ (2 Timotheus 2, 3), ohne das geringste Zögern fertig zu kämpfen „gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Herrscher der Finsternis, gegen die geistigen Kräfte des bösen im Himmel“ (Eph 6: 12), und bewusst den Kelch trinken, dass er seinen Meister trank und sich taufen lassen, wo er getauft wurde (Mk 10: 35-40).

Am Tag des Pfingsten wurden die Apostel „mit Kraft aus der Höhe“ (Lk 24, 49), nach der Ankündigung, die sie gegeben von der auferstandenen kurz vor seiner Himmelfahrt: „Wenn der Heilige Geist auf dich kommt, erhält Macht und sie werden meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa seiner und in Samaria und bis an die Enden der Erde "(Apg 1,8).

Ausgestattet mit der Macht des „Geistes der Wahrheit, der vom Vater ausgeht“ (Joh 15, 26) aus dem Ort zu schreiben begann die schönsten Karten in der menschlichen Geschichte: die Geschichte der katholischen Kirche, außerhalb von denen ihm kein Heil ist (wie die Bronze Kürze St. Cyprian von Karthago regiert, und meisterlich gerechtfertigt St. Augustinus von Hippo), in der Welt der Wissenschaft zu verkünden, in denen - in den Worten des heiligen Paulus - „nichts mit plausiblen Worten der Weisheit zu tun hat“, aber es ist „in Erweisung des Geistes und der Kraft, damit euer Glaube nicht auf Menschenweisheit basierte aber unter der Kraft Gottes "(1 Kor 2: 4-5).

Gottes Kraft hat sie immer durch die Jahre mit Jesus begleitet. "Sie waren erstaunt über seine Lehre, denn sein Wort war voll Kraft" (Lk 4:32). "Und sie sagten untereinander: - Was ist das Wort? Mit Macht und Macht befiehlt er sogar den unreinen Geistern und sie gehen "(Lk 4:36). Nicht nur die bösen Geister waren vor der Macht des Befehls Christi entlüftet. Als sie mitten in einem schrecklichen Sturm am See von Gennesaret um ihr Leben zitterten, stand er auf, befahl den Wind und sagte zum See: Schweig, sei still! Der Wind beruhigte sich und es herrschte tiefe Stille "(Mk 4, 39). Dann hatten sie noch mehr Angst und sagten zueinander: "Wer genau ist er, dass sogar der Wind und der See ihm gehorchen?" (Mk 4, 41).

Der Herr hat diese Macht nicht für sich selbst aufgehalten - im Gegenteil: Er teilte sie gerne mit ihnen. Er nannte die Zwölf, gab ihnen Macht und Vollmacht über alle bösen Geister und die Kraft, Krankheiten zu heilen. Und er sandte sie, um das Reich Gottes zu predigen und die Kranken zu heilen. (...) Sie gingen also hinaus und gingen durch die Dörfer, predigten das Evangelium und heilten überall "(Lk 6,1-6). Dann bestellte er noch zweiundsiebzig und sandte sie zwei vor zwei in jede Stadt und Stadt, wohin er kommen wollte. (...) Geh, ich sende dich wie Schafe unter Wölfe (...) heile die Kranken, die da sind, und sage ihnen: "Das Reich Gottes ist dir nahe" (Lk 10, 1-9).

Und wenn sie zurück „mit Freude und sagte: - Herr, zum Wohle Ihres Namens, auch die Dämonen sind uns untertan“ (Lk 10, 17), sagte er zu ihnen: „Siehe, ich sage euch: Macht geben, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über die ganze Kraft Gegner, und nichts wird dir schaden "(Lk 10, 19). Dies bestätigt die Geschichte des Paulus in seiner Gesamtheit. Wenn die Überlebenden der Schiffbrüchigen die Malteser Ufer durch das Feuer grzali, und der Apostel Reisig sammeln und an das Feuer Dokládal „viper, die aufgrund der Hitze kroch aus, klammerte er sich an seiner Hand. (...) Er schüttelte jedoch das Reptil ins Feuer und ertrug keinen Schaden. Sie hatten erwartet, dass es anschwellen oder plötzlich in eine Leiche fallen würde. Aber sie haben lange gewartet und gesehen, dass ihm nichts Schlimmes passiert ist "(Apg 28,3-6).

Diejenigen, denen Christus der Herr sagte: „Ihr seid meine Freunde“ (Joh 15, 14), wurde Autorität über die Frage von Leben gegeben und Tod: ein Mann in der Lage aus den Klauen der Krankheit zu befreien und frei von den Fesseln des Dämons. Es dauert eine große Macht - immerhin „niemand einen Starken Haus betreten und seine Waren verderben, wenn der starke Mann zuerst bindet, und dann sein Haus verderben“ (Mk 3, 27) - und sie haben es in Hülle und Fülle „warf sie eine Menge schlechter Sie salbten die Geister und viele kranke Menschen mit Öl und heilten sie "(Mk 6,13). Bei der letzten Prüfung scheiterten sie jedoch - mit Ausnahme eines Jüngers, "den Jesus liebte" (Joh 13,23), "alle sind von ihm gegangen und geflohen" (Mt 26,56). Wo war die Macht, durch die sie mutig gegen die Diener Beelzebubs standen und "alle Krankheiten und alle Schwächen heilten" (Mt 10, 1)? Warum ist sie vollständig von ihnen verdampft? Warum vergaßen alles tun persönlich nicht leicht nur ein paar Wochen vor, und wie eine Herde verängstigter Hennen ängstlich im Abendmahlssaal gesperrt „aus Furcht vor den Juden“ (Joh 20, 19)?

Weil die Kraft, die sie während Jesu Leben so leicht hatten, nicht ihre war, nur Seine. Sie wurden ihnen temporär überlassen - es war wie eine Probefahrt vor dem Kauf eines Autos. Sie mussten auf Pfingsten warten, um ihre Verheißung des Herrn zu erfüllen: "Der Tröster, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, er wird dir alles beibringen und dich an alles erinnern, was ich dir gesagt habe" (Joh 14,26).

Denn "niemand kann ohne die Hilfe des Heiligen Geistes sagen: Jesus ist der Herr" (1 Kor 12,3). Der Heilige Geist "ist das Versprechen unseres Erbteils und wartet auf die Erlösung, die uns zum Eigentum Gottes machen wird, zur Ehre seiner Majestät" (Epheser 1, 14). Deshalb mussten wir "mit dem Siegel des Heiligen Geistes" (Epheser 1, 13) versehen werden, damit die Kraft des dreieinigen Gottes zu uns fließen konnte - die heilige katholische, apostolische Universalkirche. Versiegelt durch den Geist (Eph 4:30), der - wie Thomas von Aquin uns lehrt - eine Garantie des ewigen Lebens ist, sind wir adoptierte Söhne Gottes geworden.

"Als Beweis, dass wir Söhne sind", betont der heilige Paulus, "hat Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen gesandt, der ruft:" Abba, Vater! "(Gal 4,6). Ermutigt durch diese Worte des Apostels sich nicht scheut, in Worten die Novene vor dem Pfingstfest glühender Wunsch zum Ausdruck bringen „nutzen Sie die Kraft des Heiligen Geistes und durch sie dein Herr zu sein, in unserer Familie erleben, in unserem Land, und wo immer Sie uns schicken.“ Voller Glauben, dass Ihr Heiliger Geist „steigt ständig auf die Kirche, ihm seine Gaben, sie belebt ihn und dringt seine Kraft und Liebe“ bitten wir Sie, mit ganzem Herzen und Seele, all deinen Gedanken und all deiner Kraft „Gib uns die Kraft des Heiligen Geistes zu er hat uns gereinigt und gestärkt. "

Abba, Vater! Möge die Macht mit uns sein!

Read more: http://www.pch24.pl/niech-moc-bedzie-z-n...l#ixzz5GLn1NvLl


von esther10 23.05.2018 00:23


"Kind vor Maria werden" - Ein Gespräch mit Pater Karl Wallner



Google+
Pinterest
Addthis

Von Georg Denicolo
PLANKSTETTEN , 07 May, 2017 / 2:45 PM (CNA Deutsch).-
"Ohne Maria kein Christentum": Zu diesem Thema hat Pater Karl Wallner, Zisterzienser des österreichischen Stiftes Heiligenkreuz, Professor für Dogmatik, Rektor der Hochschule Benedikt XVI. und Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich, auf Einladung des Pfarrgemeinderates Plankstetten einen Vortrag gehalten.

Im anschließenden Gespräch nahm Pater Karl Wallner auch Stellung zur Marienverehrung aus ökumenischer Sicht und zu Fatima.

Welche Rolle spielt Maria persönlich in Ihrem Leben?

Ich bin durch eine marianische Apostolatsgruppe der Legion Mariens gläubig geworden. Maria gibt vor allem das Weibliche, das Mütterliche, die Wärme und die Geborgenheit, die in der Frömmigkeit ohne Maria sonst zu kurz kommen würde. Wenn Gott vor Maria Kind werden wollte, warum soll ich mich dann genieren, Kind vor Maria zu werden.

Wie begründet sich die explizit marianische Ausrichtung Ihres Ordens?

Der eigentliche Grund ist, dass das Ziel des menschlichen Lebens die Ewigkeit bei Gott ist. Die Zisterzienser haben alle ihre Klöster der in den Himmel aufgenommenen Gottesmutter Maria geweiht, denn sie hatten das Bild des in Gott vollendeten Menschen vor Augen. Das Klosterleben wurde verstanden als ein Leben auf dieses Ziel zu, so wie Maria in die Vollendung gelangt ist. Ein zweiter Grund ist, dass Maria Christus geboren hat. Mit den Zisterziensern beginnt ein sehr starkes Hinschauen auf die Menschheit Christi, sie entwickeln von dort her natürlich auch eine Liebe zu der Frau, die Jesus als Menschen geboren hat.



Welche Bedeutung messen Sie dem Marienwallfahrtsort Fatima bei?

Fatima ist deshalb wichtig, weil dort eine Grundbotschaft des Christentums wiederholt wird, nämlich die Einladung Gottes, an der Erlösung der Welt mitzuwirken. Gott möchte, dass wir selbst die Haltung annehmen, die sein Sohn am Kreuz hatte: eine leidensbereite Liebe. Deshalb lädt die Mutter Gottes dort die Kinder zum Gebet und zur Sühne ein und stellt ihnen auch die Dramatik vor Augen, wenn wir auf dieses Mitarbeiten mit der Erlösung Gottes vergessen. Die Trost- und Freudenbotschaft von Fatima lautet ja: "Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren." Das unbefleckte Herz ist das Herz der Frau, die wirklich bei Gott ist und damit in ihrem Leben diesen Sieg Gottes konkretisiert hat. Deshalb ist es in einer Welt, die ins Chaos gerät, wo wir Terror, Gewalt, Christenverfolgung und Glaubensabfall über weite Strecken erleben, eine sehr wichtige Botschaft, damit wir Gläubige aufgerüttelt werden. Christentum ist nicht eine belanglose Sache, sondern wir sind wirklich gerufen, mit Maria mitzuwirken, damit alle Menschen gerettet werden. Das ist der Heilswille Gottes.

Was antworten Sie unseren evangelischen Schwestern und Brüdern, die Maria als unnötigen Umweg zu Christus sehen und die Marienverehrung ablehnen?

Der Unterschied liegt in der Art und Weise begründet, wie Martin Luther – und mit ihm die evangelische Tradition – den Menschen sieht. Während wir Katholiken glauben, dass Gott innerhalb der menschlichen Kräfte wirkt und den Menschen durch seine Gnade befähigt, Gutes, Richtiges und Heiliges zu tun, hat man bei den Protestanten den Eindruck, dass die Gnade Gottes etwas dem Menschen bloß Äußerliches ist - und auch der von Gott begnadete Mensch immer Sünder bleibt. In der Anthropologie Luthers wird die Unfähigkeit des Menschen zum Guten sehr betont. Wir dagegen glauben, dass Gott sich im und durch den Menschen verherrlicht. Deshalb ist für uns alle Heiligen- und Marienverehrung mittelbare Gottesverehrung, die Gott absolut nichts wegnimmt. Im Gegenteil: Wir ehren das Gnadenwirken Gottes in den Heiligen; Heiligenverehrung ist Christusverehrung. Wir teilen die Angst der protestantischen Theologie überhaupt nicht, dass es eine Konkurrenz zwischen Christus und Maria bzw. den Heiligen gibt, da wir ja in den Heiligen eben gerade die Gnade Christi verehren. Für uns ist das Hinschauen und das Verehren der Mutter Gottes ein Hinschauen auf Gottes Gnade, Wirken und Heilshandeln.

Wie nehmen Sie die Tatsache wahr, dass auch in der katholischen Kirche eine lebendige Marienverehrung zum Teil nicht mehr ernst genommen wird?

Marianische Kälte finde ich mittlerweile nur mehr in den Bereichen der katholischen Kirche, die am Schrumpfen oder Absterben sind. Dort wo bei uns Aufbruch und Leben, Hoffnung auf Zukunft ist, da nehme ich hingegen sehr viel Marienverehrung wahr: Etwa in den Jugendbewegungen, in den Movimenti, in einer gesunden Charismatik, auch in den neuen Orden und in den blühenden Klöstern. Ich wüsste nicht eine wirklich auf die Zukunft ausgerichtete Gemeinschaft, Bewegung oder Strömung in der Kirche, die nicht zutiefst marianisch ist. Maria ist ja immer spiritueller Frühling und gottoffener Anfang. Sicherlich gibt es auch Formen der Marienverehrung, die übertrieben und daher abschreckend sind. Das hat mit der Affektivität der Marienverehrung zu tun, denn bei der Liebe zur "Mutter" geht es per se um Emotionalität, - die uns aber in anderen Bereichen kirchlichen Lebens leider fehlt. Man muss Übertreibungen gelassen zur Kenntnis nehmen und nüchtern korrigieren. Aber ich habe den Eindruck, dass gerade das Marianische von unten, von den Movimenti her, wächst, aber auch von oben, durch die Päpste, die wir in den letzten Jahrzehnten hatten, gefördert wird, insbesondere natürlich durch Johannes Paul II, aber auch durch Papst Franziskus, der in einer tiefen persönlichen Weise, in seiner südamerikanischen, geradezu heißblütigen Weise marianisch ist.

Im Lukas-Evangelium heißt es: "Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach." (LK 2,19). Gilt es, in unserer Zeit besonders auf Maria zu schauen, weil die Kontemplation und die Stille in unserer Kirche verlorengegangen sind und sich ein gewisser Aktionismus ausgebreitet hat?

Es stimmt auf jeden Fall, dass es hier Defizite gibt. Ich würde aber sagen, dass wir über Maria eine Ausgeglichenheit erfahren. Sie bewahrt in ihrem Herzen, sie ist aber nicht passiv. Da ich eher ein aktiver Mensch bin, brauche ich den Rhythmus zwischen Gebet und Arbeit. Wir sind auch nirgendwo eingeladen, nur zu beten, nur still oder nur kontemplativ zu sein. Im Gegenteil: in dem Augenblick, wo Maria das Wort in ihrem Herzen empfängt, wo Christus unter ihrem Herzen Mensch wird, macht sie sich auf und eilt in das Bergland von Judäa, um ihrer Verwandten Elisabeth beizustehen. Das war harte Frauenarbeit, die sie dort verrichten musste. Wir dürfen nicht ein Marienbild des Nichtstuns entwickeln, im Gegenteil: die heutige Kirche braucht Apostolat, sie braucht aktive Menschen, die ihre Talente nicht begraben, sondern damit wuchern. Mutter Teresa hat gerade dieses Bild von Maria, die sich sofort nach der Verkündigung aufmacht und in das Bergland eilt, zum Marienbild schlechthin gemacht. Sie hat mit ihren Schwestern genau diesen Rhythmus gefunden: anbeten, hinschauen auf Jesus, in die Stille gehen, aber dann sogleich sehr aktiv in der Arbeit für die Ärmsten der Armen sein. Ich glaube, dass wir diesen Rhythmus sehr gut von Maria lernen können.

Welche Rolle spielt die Gottesmutter bei der Neuevangelisierung, auch im Hinblick auf junge Menschen?

Wir haben in der Geschichte der Kirche sehr viele Beispiele dafür, dass gerade der Rosenkranz Weltbewegendes bewirken kann, z.B. 1571 in der Seeschlacht von Lepanto oder auch 1683, als Österreich von den Türken befreit wurde. Die Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages 1955 hat uns von der sowjetischen Besatzungsmacht freigemacht, ansonsten wären wir wohl auch ein kommunistischer Satellitenstaat geworden. Das ist vom Rosenkranz-Sühnekreuzzug erbetet worden. Das heutige Problem ist der schnell fortschreitende Glaubensabfall, die Glaubenslosigkeit, die Nichtweitergabe des Glaubens trotz aller Pastoralpläne und Konzepte, die man in den letzten Jahren entwickelt hat. Wir haben da eine sehr große Unfruchtbarkeit. Wenn man evaluieren würden, was in den letzten 40 Jahren in der Kirche des deutschen Sprachraums gelaufen ist - keine Firma könnte sich eine derartige Misswirtschaft leisten. Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass wir Matthäus 7,7 nicht erst nehmen, wo es heißt: "Bittet und euch wird gegeben, sucht und ihr werdet empfangen, klopft an und euch wird aufgetan." Ich habe das als einen persönlichen Auftrag von Papst Franziskus empfunden, der den Nationaldirektoren von Missio am 4. Juni 2016 gesagt hat: Ihr seid nicht bloß eine spendensammelnde Organisation für die armen Länder, wo ohnehin sehr viel lebendiger Glaube und ein unglaubliches Wachstum da ist, sondern bitte entzündet in euren eigenen Ländern einen missionarischen Eifer und fangt mit dem Gebet an. Ich habe dann lange überlegt, bis mir die Idee kam: wir laden ein, täglich ein Gesätzchen Rosenkranz für einen konkreten jungen Menschen zu beten, der glaubensfern oder noch nicht getauft ist. Wir haben mittlerweile durch die Migration eine große Zahl von Nichtgetauften bei uns, die aber durch unser Gebet für die Gnade geöffnet werden könnten. Ganz sicher werden wir durch diese Initiative auch Wunder erleben. Der Name der Initiative, "Gott kann", ist abgeleitet von dem Wort des Engels an Maria: für Gott ist nichts unmöglich, Gott kann alles.

Wie haben Ihre Reisen im Rahmen Ihrer Tätigkeit bei Missio Ihren Blick auf die Kirche verändert?

Ich bin im Augenblick in einer Mischung zwischen Euphorie und Verzweiflung. Ich habe bei meinen Projektreisen eine sehr gläubige und lebendige Kirche erlebt, aber man ist auch mit atemberaubender Not und Elend und mit einem Erstarken des Islamismus in allen Ländern konfrontiert, sogar in den christlichen Kernländern, wie etwa Haiti in Lateinamerika. Selbst dort drängt jetzt der Islamismus hinein, zieht hoffnungslose junge Menschen an und schult sie in Fanatismus. Das ist wirklich erschütternd. Meine Euphorie kommt aber vor allem daher, dass ich dort eine Kirche erlebe, die absolut Zukunft hat. Christen leben dort in großer Armut, aber immer aus einem apostolischen Eifer heraus. Ich habe Bischöfe erlebt, die schon um 5 Uhr in der Früh in ihren vom Hurrikan niedergerissenen Bischofshäusern knien, um den Barmherzigkeitsrosenkranz zu beten. Ich glaube, dass wir einerseits von diesen jungen Kirchen sehr viel an Glaubensdynamik und -eifer lernen können. Andererseits ist es notwendig, ihnen mit Spenden zu helfen und sie zu stabilisieren. In unseren Kirchen und Gesellschaften wird ja viel Geld für Fruchtloses verwendet, ja verschwendet! Mit den Projekten von Missio kann man dort dagegen wirklich den Aufbau der Kirche fördern. Die Kirche trägt in vielen Ländern vor allem die Bildung und die Sozialleistungen, sie ist führend bei der Sorge für Arme, Alte, Kinder und Waisen. Die päpstlichen Missionswerke sind eine der besten Hilfsorganisationen und leisten – wie ich selbst feststellen konnte – eine geradezu sensationelle Arbeit. Wir fördern die Verbreitung des katholischen Glaubens, und das ist äußerst nachhaltig! Denn wo Menschen zu Christus gefunden haben, da werden sie selbst für Nächstenliebe, soziale Gerechtigkeit, den Ausbau der Sozialsysteme und ökologische Nachhaltigkeit sorgen. Die Förderung des christlichen Glaubens mit seiner Betonung von Gottes- und Nächstenliebe ist zugleich die beste Prophylaxe gegen den Islamismus, der leider überall auf der Welt im Vormarsch ist. In meiner Begeisterung für meine neue Aufgabe für die Armen bin ich zugleich deprimiert, wie wenig die Päpstlichen Missionswerke "Missio" in Österreich bekannt sind. Die Spenden sind bei uns seit Jahren sehr stark rückläufig, so dass bei weitem nicht alle Projektanträge finanziert werden können. Aber ich werde mit Gottes Hilfe und im Vertrauen auf die Gottesmutter Maria mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles tun, damit Missio stärker für die Ausbreitung des Glaubens und die Ärmsten der Armen wirken kann.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...m-gesprach-1850

von esther10 23.05.2018 00:16


Deutschland
https://www.gatestoneinstitute.org/12618...y-press-freedom
+++++
https://www.gatestoneinstitute.org/12695...sm-britain-june
+++++
Schweden warnt vor Krieg: Lauert die Gefahr in Russland oder doch im eigenen Land?
23. Mai 2018 Ausland, Brennpunkt

https://www.gatestoneinstitute.org/12480...ism-britain-may

Der große Kollaps: Retten Sie jetzt, was noch zu retten ist! Der große Börsencrash 2018 verschlingt alles! Außer …

https://de.gatestoneinstitute.org/12454/...ung-no-go-zonen


Symbolfoto: Durch Bumble Dee/Shutterstock

In Schweden bereitet die Regierung ihre Bürger auf kommende Krisenzeiten vor. Sie beginnt mit dem Verteilen einer Broschüre mit dem Titel „If Crisis or war comes“ (Wenn Krise oder Krieg kommen). Für die Mainstream-Medien ist klar, was damit gemeint sein könnte – sie vermuten nicht etwa durch die Masseneinwanderung ausgelöste Sicherheitsprobleme im Land als künftige Krise oder gar Kriegsursache, nein – der Feind steht für sie im Osten.


„Das Heft wird zu einem Zeitpunkt in Umlauf gebracht, an dem in Schweden intensiv über das Thema Sicherheit diskutiert wird. Hintergrund sind die Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 sowie jüngere Vorfälle, bei denen russische Flugzeuge und U-Boote in schwedisches Gebiet vorgedrungen sein sollen,“ mutmaßt z.B. der Spiegel. Und auch die Tagesschau ist sich sicher – in der Broschüre geht „es um Natur- oder hausgemachten Katastrophen wie Reaktorunfälle, aber auch um Terroranschläge, um Cyberangriffe auf die digitale Infrastruktur des Landes, Desinformationskampagnen, also auch um „Fake News“, und um einen militärischen Angriff auf Schweden. Selbst wenn es offiziell nicht angesprochen wird: Die letzten Punkte dürften einzig mit den Russen zu tun haben, die man hier längst wieder als Bedrohung wahrnimmt.“

In der Broschüre werden die Schweden darüber informiert, was z.B. im Falle von Überflutungen und Waldbränden aufgrund des sogenannten Klimawandels zu tun ist. Wichtig sei, sich selbst mit genug Proviant, Medikamenten und Wasser zu versorgen, um ein paar Tage ohne Hilfe, Strom und Internet überstehen zu können und nicht auf „Fake-News“ reinzufallen. Im Falle eines Terrorangriffs solle man sich in Sicherheit bringen und den Notruf wählen. Das sei dann aber auch bitte das letzte Telefonat, das man tätige. Auf keinen Fall solle man Personen anrufen, die sich in Gefahr befinden – das Klingeln könne die Angreifer auf sie aufmerksam machen. Ausserdem sei es wichtig, das Netz für den Rettungseinsatz freizuhalten. „Teilen Sie unter keinen Umständen nicht bestätigte Informationen im Internet“, so die klare Anweisung der Regierung.

Liest man jedoch den aktuellen Bericht des Gatestone Instituts, könnte man meinen, das zwischen der Verteilung der Broschüre und der aktuellen Situation in Schweden ein Zusammenhang besteht, der immer wieder gerne geleugnet und unter allen Umständen nicht in den Fokus der breiten Öffentlichkeit gelangen soll.

„Ein schwedischer Polizeibericht „Utsatta områden 2017“ („Verletzliche Zonen 2017“, allgemein bekannt als „No-Go-Zonen“ oder gesetzlose Gebiete) zeigte, dass es in Schweden 61 solcher Gebiete gibt. Sie umfassen 200 kriminelle Netzwerke, bestehend aus schätzungsweise 5.000 Kriminellen. Dreiundzwanzig dieser Gebiete waren besonders kritisch: Kinder im Alter von 10 Jahren waren dort in schwere Verbrechen verwickelt, darunter auch solche mit Waffen und Drogen. Die meisten Einwohner waren nicht-westliche, hauptsächlich muslimische Einwanderer.



Ein neuer Bericht „Die Beziehung zur Justiz in sozial verletzlichen Zonen“ von BRÅ (Brottsförebyggande Rådet, Rat für Kriminalprävention), dem schwedischen Rat für Kriminalprävention, zeigt, dass mehr als die Hälfte der Einwohner dieser Gebiete – etwa 500.000 Menschen – der Meinung sind, dass Kriminelle die Menschen in diesen Gebieten beeinflussen, indem sie Menschen einschüchtern und verhindern, dass sie als Zeugen auftreten, die Polizei rufen, sich frei bewegen und bei Vandalismus intervenieren. Die Bewohner fürchten die Rache der lokalen Kriminellen, nicht nur gegen sich selbst, sondern auch gegen Familienmitglieder.“

(weiter hier)

https://de.gatestoneinstitute.org/12346/...-im-freien-fall

Kriminalität, Islamisierung, No-Go-Zonen mit eigenen Gesetzen und Regeln könnten schneller als gedacht die bürgerkriegsähnlichen Zustände hervorrufen, in denen die toleranten Schweden zur Broschüre greifen müssen.
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...m-eigenen-land/

+++++++++++++++++

Deutsche verlassen Deutschland in Scharen.
https://de.gatestoneinstitute.org/9163/d...sen-deutschland


von esther10 23.05.2018 00:15

Jetzt hat Papst Franziskus die Chance, den Kurs über die Sexmissbrauchskrise zu ändern
Katholisch , Chile , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise



23. Mai 2018 ( Der Strom ) - Letzte Woche schrieb Papst Franziskus Geschichte, als er die Bischöfe von Chile traf. Es erinnerte an ein ähnliches Treffen vor sechzehn Jahren, als sich Papst Johannes Paul II. Mit jedem Kardinal aus den Vereinigten Staaten traf. Die Ergebnisse waren so unterschiedlich wie signifikant.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Beide Länder waren in Aufruhr wegen Vorwürfen über klerikalen Sexmissbrauch und Vertuschungen. Beide Treffen waren reich an Gebet, tiefen Entschuldigungen und päpstlichen Ermahnungen für Reform und Umkehr. Aber Papst Franziskus hat einen weiteren, wichtigen Schritt getan.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-c...forgotten-great

Nach einem Treffen mit Papst Franziskus bot jeder katholische Bischof in Chile dem Heiligen Vater seinen Rücktritt an. Nach einem Treffen mit Papst Johannes Paul II. Kehrten die Kardinäle in die Vereinigten Staaten zurück, gezüchtigt, aber immer noch im Amt.

Papst Franziskus hatte Chile bereits im Januar besucht. Er war von den Ausreden der Bischöfe so überzeugt, dass er die Vorwürfe des Missbrauchs als "Verleumdung" bezeichnete. Er machte sogar die "Linke verantwortlich, die das Ding zusammensetzen".

Aber nachdem er nach Rom zurückgekehrt war, beschloss er, vatikanische Ermittler nach Chile zu schicken. Sie kamen mit einer ganz anderen Geschichte zurück. Chiles Bischöfe hatten Beweise gelogen und zerstört. Das chilenische Volk war in Aufruhr.

Ermahnungen waren nicht genug. Jeder Bischof in Chile trat zurück.

Papst Johannes Paul II. Und die amerikanischen Kardinäle

Im Januar 2002 brachen die amerikanischen Skandale aus. Im April sagten USCCB-Beamte dem Vatikan, er solle sich keine Sorgen machen. Unsere Bischöfe könnten die Situation selbst bewältigen, darauf bestanden sie.

Tage später rief Papst Johannes Paul II. Jeden amerikanischen Kardinal in den Vatikan. Er hätte ernsthafte Änderungen verlangen können, aber er tat es nicht. Er verurteilte auch nicht die tiefe Verfehlung der amerikanischen Hierarchie. Stattdessen akzeptierte er die klagenden Ausreden, die sie seit Jahren wiederholten. Sie waren von "klinischen Experten" in die Irre geführt worden, die der Meinung waren, dass die Vergewaltigung homosexueller Kinder eine Krankheit und kein Verbrechen sei. Es war nicht ihre Schuld.

Sie hätten es besser machen müssen, sagte der Heilige Vater den amerikanischen Prälaten. Und sie gingen nach Hause.

Der heilige Papst bat nicht um Rücktritte, die Prälaten boten ihnen auch nichts an. Bezüglich anstehender Reformen sagte der belagerte USCCB-Präsident Bischof Wilton Gregory den Medien in Rom, dass "es ein andauernder Kampf ist, um sicherzustellen, dass das katholische Priestertum nicht von homosexuellen Männern dominiert wird". Aber er hat es nie wieder erwähnt.

Der USCCB traf sich vier Monate später in Dallas. Während des Verfahrens hat der Bischof von Lincoln, Bischof Fabian Bruskewitz, beantragt, dass die Bischöfe abstimmen, um die Ursachen der Skandale zu untersuchen. Kein einziger Bruder hat ihn unterstützt.

Über 80% der Missbrauchsdelikte waren "homosexueller Natur", aber die Bischöfe ignorierten das Problem. Stattdessen stimmten sie im nationalen Fernsehen dafür, sich von ihrer eigenen "Nulltoleranz" -Politik für Täter zu befreien.

Warum? Nur ein kleiner Prozentsatz der Priester hatte sich des Missbrauchs schuldig gemacht. Aber zwei Drittel der Bischöfe waren schuldig, die Täter zu ermöglichen oder zu vertuschen.



https://stream.org/will-pope-francis-rep...akes-sex-abuse/

Die Bischöfe vertagten ihr Treffen und gingen zu ihren Kanzleien zurück. Sie blieben im Amt und wappneten sich für jahrelange Gerichtsverfahren, finanzielle Vereinbarungen und Skandale.

Das Apriltreffen der Kardinäle mit dem Papst war eine alte Geschichte.

US Cardinals dürfen im Amt bleiben

Der einzige amerikanische Bischof, der ausstieg, war Kardinal Bernard Law aus Boston. Kardinal Roger Mahony von Los Angeles, wo Missbrauchsvorwürfe auch grassierten, bot keinen Rücktritt an. Stattdessen manövrierte er. Gouverneur Frank Keating, der Vorsitzende des Laienaufsichtsamtes der Bischöfe, stellte zu viele Fragen. Der ehemalige FBI-Agent war zu neugierig auf die Rolle der Bischöfe in den Skandalen.

Mahony forderte Keating auf, zurückzutreten. Er hat.

Kardinal Mahony musste eine Milliarde Dollar ausgeben, um im Amt zu bleiben. Er entschied sich für Hunderte von Missbrauchsfällen. Dann vermied er es, vor Gericht öffentlich beeidigt zu werden. Er kämpfte hart, um Forderungen nach der Veröffentlichung der Akten missbrauchender Priester zu vereiteln. Und er behauptete sogar, dass die Protokolle des Seminars vom Siegel des Beichtstuhls bedeckt sind.

Im Januar 2013 zwang ein kalifornischer Richter schließlich die Kanzlei, etwa 12.000 Seiten dieser Dateien zu veröffentlichen. Die Verjährungsfrist war abgelaufen, aber Mahony's Nachfolger, Abp. José Gómez fand die Enthüllungen "brutal und schmerzhaft". Im Februar sperrte Gómez Mahony von allen "administrativen oder öffentlichen Pflichten".

Kardinal Mahony missachtete den Befehl und behauptete, nur der Papst könne einen Kardinal disziplinieren. Er prahlte auf Twitter, dass er in dem Konklave wählen würde, das einen Monat später Papst Franziskus wählte. Als er aus Rom zurückkehrte, führte er jedes Wochenende öffentliche Bestätigungen durch. Als ein Reporter nach seinem dreisten Ungehorsam fragte, antwortete der Kardinal: "Geh nach Hause!"

Papst Franziskus, auf der anderen Seite

Was können wir aus diesen beiden historischen Episoden lernen?

Papst Johannes Paul II. Nahm die Ausreden der amerikanischen Bischöfe an. Er erlaubte ihnen, weiter im Amt zu bleiben. Schon früh akzeptierte Papst Franziskus die klagenden Ausreden der chilenischen Bischöfe. Als er Chile im Januar besuchte, wies er die Anschuldigungen gegen Juan Barros, Bischof von Osorno, zurück: "Es gibt keinen einzigen Beweis gegen ihn. Es ist alles verleumdet. Ist das klar?"

Aber Papst Franziskus hörte nicht damit auf. Er schickte Ermittler, um die Wahrheit herauszufinden, und die Wahrheit war verdammt. Francis gab seinen früheren Fehler zu und berief letzte Woche ein Treffen mit allen chilenischen Bischöfen ein. Er hat ihnen im Voraus mitgeteilt, dass er ihren Rücktritt erwartet. Anders als Bischof Gregor locht Papst Franziskus die chilenischen Bischöfe dafür, dass sie "Priestern, die der aktiven Homosexualität verdächtig sind", an die Priesterseminare schickt, Beweise vernichtet und sich dem Kanon und dem Zivilrecht widersetzt.

Wird Papst Franziskus von den Fehlern der amerikanischen Bischöfe bei sexuellem Missbrauch lernen?

Warum verfolgte Papst Johannes Paul II. Den Besuch der amerikanischen Kardinäle im Jahr 2002 nicht auf die gleiche Art und Weise? Hätte er im Mai die Kardinäle Burke und Ratzinger für eine einmonatige Untersuchung geschickt, hätte das Treffen des USCCB im Juni möglicherweise zu völlig anderen Ergebnissen geführt.

Stattdessen gingen unsere geliebten Hirten nach Hause und umkreisten die Wagen.

Wenn Johannes Paul II. Den Rücktritt aller US-Bischöfe gefordert hätte und diejenigen von den Dutzenden akzeptiert hätte, die bekannte Kriminelle eindeutig geschützt hatten, würden die Skandale noch heute weitergehen?

Wir werden es nie erfahren. Nach sechzehn Jahren geht der Schmerz und der Skandal weiter, der durch Missbrauch und Vertuschung verursacht wurde. Sie haben Milliarden von Dollar gekostet. Zehn Millionen Gläubige haben die Kirchenbänke verlassen. In den Worten des USCB-Chefs des Kinderschutzes, Bischof Robert Conlon von Joliet, wird die Glaubwürdigkeit der US-Hierarchie "geschreddert".

Irgendwo sagte Sherlock Holmes zu seinem Freund: "Watson, wenn ich sage, dass du lehrreich bist, ich meine, ich lerne aus deinen Fehlern."

Wenn Papst Franziskus mit den Bischöfen Chiles umgeht, wird er aus den Fehlern der amerikanischen Hierarchie lernen?

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von The Stream .
https://www.lifesitenews.com/opinion/now...ex-abuse-crisis
+
https://stream.org/will-pope-francis-rep...akes-sex-abuse/

von esther10 23.05.2018 00:14

Bergoglio gegen Mann, der als Kind missbraucht wurde und jetzt homosexuell ist: "Gott hat dich so gemacht" - Kardinal Burke sorgte sich um die kommende Jugendsynode

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 23/05/2018 • ( 4 REAKTIONEN )



Ein Opfer der chilenischen Missbrauchsaffäre, die Bergoglio privat traf, sagte einem spanischen Nachrichtendienst, Bergoglio habe ihm gesagt, dass er sich und seine Homosexualität akzeptieren müsse, weil "Gott ihn so gemacht hat". In der Zwischenzeit ist Kardinal Burke ernsthaft besorgt über die kommende Jugendsynode im Oktober.

Juan Carlos Cruz , ein Opfer der chilenischen Kinderschänder Pater Fernando Karadima, Bergoglio traf privat im April , nachdem er in den Vatikan eingeladen wurde , zusammen mit einigen anderen Opfern. Cruz sagte Bergoglio „aufrichtig, attentvol und wurde für die Situation des sexuellen Missbrauchs entschuldigt.“ Bergoglio ihm entschuldigte sich und schlug mea culpa: „Ich ein Teil des Problems war, ließ ich das und ich entschuldige mich.“

Cruz bestätigte später der spanischen Zeitung El País, dass sie über Homosexualität sprachen, weil sich Cruz als homosexuell bezeichnet. Er erklärte Bergoglio, dass er kein schlechter Mensch sei und dass er niemanden verletzen wolle. Bergoglio antwortete, dass die Tatsache, dass er schwul ist, keine Rolle spielt. "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so wie du bist und es macht mir nichts aus. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. "

Dass die Ursache für die Homosexualität dieses Mannes darin liegt, dass er als Kind von einem Mann sexuell missbraucht wurde, daran hat Bergoglio offensichtlich nicht gedacht.

Bergoglio Bemerkungen wurden offenbar unmittelbar von der LGBT - Gemeinschaft umarmen als neues Zeichen des Bergoglio Wunsches Homosexuell Menschen zu begrüßen und in der katholischen Kirche , geliebt zu fühlen.

Der berühmte Evangelist David Wilkerson sah bereits 1973 in einer Vision :

[...] Der Papst wird mehr als politischer Führer angesehen werden, sondern als ein geistiger Führer in der Kirche Vereinigung [...] Ich sehe diese super Weltkirche, unter dem Vorwand der ‚mißverstanden seine„Homosexuell und Lesben als Mitglieder akzeptieren. Homosexuell und lesbische „Liebe“ wird von der Führung dieser Kirche Vereinigung verziehen werden. Homosexuellen wird nicht nur begrüßt werden, aber sie werden mit ihren homosexuellen Handlungen fortzusetzen gefördert werden. Homosexuellen wird nicht nur gewidmet sein und Orte haben Führung, werden sie als neuer Wind des Pionier Evangelisation begrüßen.

Kardinal Burke sorgte sich um die Jugendsynode


In einer Rede auf dem "Rome Life Forum" am 18. Mai sagte Kardinal Burke, dass die kommende Synode über die Jugend "mehr Schwierigkeiten" für die Kirche bringen könnte, und merkte an, dass bereits Manipulationsvorwürfe erhoben worden seien.

Die Frage war: "Was können wir von und nach der neuen Synode im Oktober erwarten? Ein neuer Sturm in der Kirche? Eine neue zweideutige Ermahnung? Mehr dubia? "Kardinal Burke antwortete:" Ich denke, unter dem Gesichtspunkt der menschlichen Vernunft und auch unter dem Gesichtspunkt der christlichen Moral haben wir größere Schwierigkeiten, wenn diejenigen, die die Synode 2014 und 2015 organisiert haben, keine Bekehrung vom Herzen gehabt haben kann erwarten. Ich kann bereits sehen - und ich habe es auch von jungen Leuten gelesen, die in den Prozess involviert sind - ihre Auffassung, dass die Synode manipuliert wird, um eine bestimmte Agenda zu fördern. "Er erinnerte alle daran, die Entwicklungen genau im Auge zu behalten ihre Stimmen.

Bereits das Vorbereitungsdokument enthält höchst problematische Passagen:

Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche
Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler. Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.
https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...de-jeugdsynode/

von esther10 23.05.2018 00:09

Berlin: Linksextreme Randalierer kündigen für Sonntag „Chaos statt AfD“ an

Veröffentlicht: 23. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Antifa, Berlin, Chaos statt AfD, Demonstration, gewaltbereit, Indymedia, Kommunisten, Kundgebung, Linksextreme, Linksradikale, Polizei, Randale

Die Berliner Polizei rechnet mit einem Großeinsatz bei der geplanten AfD-Kundgebung am Sonntag im Herzen Berlins. Mehrere linksextreme Gruppen nehmen an Protesten teil, zu denen teilweise auch gewaltbereite Gruppen gehören, teilte die Polizei laut dpa mit.



Die AfD meldete für ihre Demonstration unter dem Titel „Zukunft für Deutschland“ 10.000 Teilnehmer an. Initiatoren der Demonstration sind die beiden Bundesvorstandsmitglieder Steffen Köninger und Guido Reil.

Bisher seien 13 Gegenveranstaltungen bei der Polizei registriert, sagte ein Sprecher. Auf dem linksextremen Internetportal „Indymedia“ kündigte der Zusammenschluß „Chaos statt AfD“ an, die Kundgebung zu stoppen.

Unterstützt werden die Proteste von den Grünen, der Linkspartei, den Jusos und der Gewerkschaft Verdi. Daneben beteiligen sich mehrere linksextreme Gruppierungen an dem Aufruf, wie z. B. die Interventionistische Linke (IL) und die Antifaschistische Linke Jugend Berlin.

Das Bündnis „Nationalismus ist keine Alternative“ ruft ebenfalls dazu auf, die AfD-Demonstration zu blockieren. Die Initiative ist im linksextremen Zusammenschluß „Ums Ganze“ organisiert. Über diesen heißt es vom Verfassungsschutz: „Das Bündnis bekennt sich zur Militanz als strategische Komponente einer Organisierung.“ – Ziel sei die kommunistische Revolution, die umfassende Umgestaltung von Staat und Gesellschaft. Man wolle die AfD-Demo zum Desaster machen, drohen die AfD-Gegner: „Unser Ziel muß es sein, daß sich die Rechten nicht noch einmal nach Berlin trauen.“

Quelle und vollständiger JF-Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...ndemonstranten/

von esther10 23.05.2018 00:08

Missbrauchs-Opfer schreibt offenen Brief an den Pfarrer aus Aalen“: „Mein Vergewaltiger trug auch so ein Tuch um den Kopf!“
23. Mai 2018 Brennpunkt, Meinung

Die Unterwerfungsgeste des Pfarrers aus Aalen hat nicht nur die Islam-Debatte befeuert, sondern weckt anscheinend noch ganz andere Erinnerungen auf, wie dieser offene Brief belegt (Name des Verfassers der Redaktion bekannt)


Symbolbild

Sehr geehrter Herr Sedlmeier,

in der schwaebischen.de konnte man ja überall Ihren erbärmlichen Kopftuchauftritt sehen,welcher ja auch im Netz verbreitet wurde..

Ich habe früher über 15 Jahre in katholischen Einrichtungen als Waisenkind gelebt und dies von meinem 3. Lebensjahr an.

Man kann ja hier nicht von katholischen Einrichtungen reden,in der ich hausen musste, sondern eher von einem katholischem Lager, in dem Kinder missbraucht und misshandelt wurden..

Es war einfach grausam, was man erlebt hat und welche Typen man kennengelernt hatte, die sich Diener Gottes nannten..

Mein Fall ist mal in gewissen Zeitungen beschrieben worden und Bistum und Diener_innen Gottes haben sich flehentlich bei mir entschuldigt und wollten doch alles intern klären.

Auf Wunsch kann ich Ihnen entsprechende Artikel und entsprechende Korrespondenzen der katholischen Täter_innen zukommen lassen

Nichts ist bis heute geklärt worden, das Archiv wurde angeblich aufgelöst, so dass eine Unterlagen mehr auffindbar sind..

Die katholische Kirche und deren merkwürdige Gestalten haben bis heute ihre Opfer im Regen stehen lassen..Die Kirche hat mir die Kindheit gestohlen..Ich war mehr eine lebende Leiche in Ihren Einrichtungen.

Auch die Jugend wurde mit von der katholischen Kirche gestohlen..

Dass das Leid, welches nicht nur mir in katholischen Einrichtungen zugefügt wurde, eine lebenslange Wirkung hat, die man einfach nicht beiseite schieben kann, sei nur am Rande erwähnt..

Ich war durch die Schandtaten der Diener Gottes lebenslang traumatisiert ob im Hellen oder Dunklen..und bin es bis heute noch..

Ich war vor ein paar Jahren monatelang in einer Klinik, die bei mir das Trauma aus der Kindheit festgestellt hatten..Dies habe ich auch schwarz auf weiß..

Ich hatte es ja jahrzehntelang verdrängt, bis es irgendwann man ausgebrochen war..

Das Leben ist zu kurz,um die Taten, die die katholische Kirche nicht nur mir angetan hat,mal hinter sich zu lassen…Die jahrzehntelange Verdrängung hatte ja schon stets eine Menge Kraft gekostet..

Überwiegend habe ich nur männliche Schweine und gewalttäige Frauen kennengelernt, die sich als Diener Gottes ausgaben..Als Kind,wenn man von Kind überhaupt reden kann, da ich nie Kind sein durfte und konnte, hatte man sich ja die Mimiken der Diener Gottes innerlich eingescannt, so dass man wusste,wie die stets drauf waren..

So konnte man sich ab und zu aus dem Staube machen, aber leider nur ab und zu..

Ich schreibe Ihnen,da Sie den selben Gesichtsausdruck haben,wie manche notgeilen Pfaffen, die ich aus meiner Kindheit kennengelernt habe..

Die schlichen sich auch manchmal mit einem Tuch über dem Kopf an mein Bett,weil diese dachten, nicht erkannt zu werden..

Als ich Ihr Foto gesehen habe, musste ich kotzen,da mich die Verbrechen, die ich erleben musste in meiner sogenannten Kindheit wieder eingeholt haben.

Dies war ein furchtbarer Moment.

Ich empfehle Ihnen daher, solche Späße in Zukunft zu unterlassen..Dienen Sie Ihren Gott,aber lassen Sie Ihre Finger doch aus dem Spiel,wenn es um Politik geht, da Sie gewisse Dinge wohl nicht verstehen und sich dann so erbärmlich verkleiden, wie ein pädophiler Bock, wie ich es in meiner Kinderheit erleben durfte.

Die katholische Kirche sollte sich endlich mal um die tausenden Opfer kümmern,die lebenslang leiden müssen durch die furchtbaren Verbrechen, die durch die katholische Kirche begangen wurden.

Ich werde diese Mail persönlich an Bischof Fürst faxen(07472-169-561) damit wir als Opfer der Kirche nicht durch so erbärmliche Verkleidungen der sogenannten Diener Gottes aufgewühlt werden.

Hochachtungsvoll
Heinrich B.

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...ch-um-den-kopf/


von esther10 23.05.2018 00:05




US-Krankenhaus weigert sich, zu früh geborenen Zwillingen am Leben zu helfen, lässt sie sterben
Lebend Geboren , Schmirgel Und Elliot , Krankenhaus , Kindestötung , Riverside Methodist Hospital

COLUMBUS, Ohio, 23. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Zwillings-Frühgeborene sind letztes Jahr in einem Krankenhaus in Ohio ums Leben gekommen, während Mitarbeiter bereit waren, ihnen medizinische Hilfe zu leisten, berichtet eine Pro-Life-Gruppe und das Krankenhaus stufte die Todesfälle der Jungen ein als Totgeburt.



Beide Jungen wurden am 22-Wochen- und 5-Tage-Gestationsalter am Riverside Methodist Hospital in Columbus lebend geboren, so der Bericht.

Der Erstgeborene, Emery, überlebte 45 Minuten. Sein jüngerer Bruder, Elliot, lebte zweieinhalb Stunden lang und weinte sogar, und seine Mutter Amanda bat vergebens um Hilfe.

Alarmierendes Material, das heute von Created Equal veröffentlicht wurde, zeigt beide Jungs kurz nach ihrer Geburt.


Amanda wird in dem Video gezeigt, das im Fall von Emery fleht: "Ihr werdet ihn retten, richtig? Versprich mir, dass sie ihn retten werden. "

Amanda sagt dann: "Schau ihn an, rette ihn bitte."

Amanda wird in ihrem Video gehalten und mit ihren neugeborenen Jungen gesprochen.

Später im Video erzählt sie Elliot: "Mama hat es versucht, Mami hat es versucht."

Amanda war von dem Krankenhaus gesagt worden, dass ihre Jungen tot geboren sein würden oder nur für einen Moment nach der Geburt atmen würden, laut ihrer Aussage im Created Equal Report, aber das Video zeigt etwas anderes.

Zusätzlich bestätigen die Notizen eines behandelnden Arztes, dass die Jungen nach 22 Wochen, fünf Tagen geboren wurden, zu der Zeit, zu der viele medizinische Fachkräfte sagen, dass dies der Indikator für die Lebensfähigkeit ist.

https://www.theguardian.com/society/2007...h.lifeandhealth

Obwohl Emery und Elliot lebend geboren wurden, veröffentlichte das Riverside Methodist Hospital Amanda mit Totgeburten-Entlassungspapieren .

"Ich wurde nach der Totgeburt mit Anweisungen zur Pflege entlassen", sagte Amanda. "Aber Emery und Elliot waren nicht tot geboren. Sie wurden lebend geboren und starben, als Mitarbeiter des Riverside Methodist Hospital meine Bitte um Hilfe zurückwiesen. "

Die Pro-Life-Gruppe veröffentlichte das Video, nachdem Versuche, die Vorfälle intern ansprechen zu lassen, erfolglos waren. Das Krankenhaus nannte die Angelegenheit "geschlossen".

LifeSiteNews erkundigte sich bei der Klinik nach ihrer Vorgehensweise bei der Feststellung, wann Frühgeborenen medizinische Hilfe geleistet wird. Die Mitarbeiter der Medienabteilung antworteten zunächst, dass die Untersuchung der Leitung der Frauengesundheit im Krankenhaus vorgelegt wurde, aber eine Reaktion konnte nicht durch die Pressezeit garantiert werden.

Amanda bat wiederholt um Hilfe
Während die Videoaufnahmen herzzerreißend sind, sagte Created Equal Director Harrington, dass es nur einen Teil von Amandas Appellen an Riverside Methodist Mitarbeiter darstellt, ihre Kinder zu retten.

"Sie bat sie oft vor und nach der Geburt, den Babys zu helfen", sagte Harrington gegenüber LifeSiteNews.

Harrington sagte auch, dass ein Teil von Amandas Papierkram geändert worden sei und die Altersspanne der Jungen gekratzt worden sei.

"Das lässt mich denken, dass sie ihre Spuren abdecken müssen", sagte Harrington.

"Es gibt Belege dafür, dass Amandas Kinder entweder an der Grenze oder darunter waren, wenn es darum ging, Pflege zu bekommen", sagte er. "Das Alter eines ungeborenen Kindes zu bestimmen, ist keine exakte Wissenschaft. Dennoch sollte das Personal auf der Seite des Lebens geirrt haben, da die Kinder offenbar in 22,5 Wochen geboren wurden, obwohl das Alter, das auf den Papierkram gelegt wurde, umstritten ist. "

" Wir betrachten diese Angelegenheit als geschlossen"
Created Equal hatte Amanda dabei geholfen, eine Beschwerde beim OhioHealth-Ethik- und Compliance-Büro einzureichen, aber die Gruppe sagte, diese Bemühungen seien zurückgewiesen worden.

"Die Ethik- und Compliance-Abteilung hat die Bedenken des Anrufers untersucht und angegangen", sagte das Krankenhaus-Compliance-Büro in seiner Antwort . "Wenn weitere Vorfälle auftreten, benachrichtigen Sie bitte die Compliance-Abteilung oder das lokale Management .... Wir halten diese Angelegenheit für geschlossen. "

"Krankenhausvorschriften und Regeln berücksichtigen nicht den menschlichen Faktor", sagte Harrington. "Ich verstehe, dass Krankenhäuser einschränken müssen, wann sie ihre Ressourcen verwenden, um ein vorzeitiges Baby zu retten, aber die kalte und kalkulierte Art, wie das Personal die Bitten von Amanda missachtet, ist ungeheuerlich."

"Regeln sollten Richtlinien sein", sagte er, "aber keine Schwarz-Weiß-Determinanten von Leben und Tod."

Sie können Schmerz empfinden, sie könnten leben
Harrington bemerkte, dass das Gesetz von Ohio Abtreibungsbeamte bestraft, die ungeborene Kinder nach 20 Wochen töten, weil die Wissenschaft diese Lebensfähigkeit in Betracht zieht.

"Wir müssen konsequent sein und frühgeborene Babys retten, die lebend unter der Schwangerschaftswoche im Alter von 22 Wochen geboren werden", fügte er hinzu.

Bislang gab es laut dem Created Equal-Bericht keine wirkliche Anerkennung des Vorfalls aus dem Krankenhaus und auch kein Beileid an die trauernde Familie.

"Die Familie ist sehr beunruhigt von dem, was passiert ist", sagte Harrington LifeSiteNews.

Amanda, der Vater der Jungen, Shaun und andere, trauern weiter um den Verlust von Emery und Elliot, sagte er, und sie sind sehr besorgt um andere, denen ähnliche Vorfälle passieren können. Während sie Gerechtigkeit wollen, ist der Nachname der Familie für ihre Privatsphäre redigiert.

OhioHealth ist ein gemeinnütziges, gemeinnütziges Gesundheitssystem der United Methodist Church. Es hat seinen Sitz in Columbus und besteht aus 10 Krankenhäusern, mehr als 200 ambulanten Einrichtungen, Hospizen und anderen Gesundheitsdiensten in einem 47-köpfigen Landkreis.

Emery und Elliot
Amanda ging am 24. Juni 2017 mit Blutungen ins Riverside Methodist Hospital, weil sie sich Sorgen um ihre Zwillinge machte. Sie war 22 Wochen, 2 Tage in der Schwangerschaft.

Krankenhauspersonal informierte sie, dass, wenn sie vor 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft, lieferte, es keine Einschätzung ihrer Jungen und keinen Versuch geben würde, sie wiederzubeleben.

Emery und Elliot wurden drei Tage später bei 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft geboren.

Obwohl sie es bis zu diesem kritischen Zeitpunkt im Krankenhaus geschafft hatten, erzählten die Mitarbeiter der Riverside Methodist Amanda immer noch, wie sie sich bemühte, dass die Jungen zu früh kamen und dass ihre neonatologische Intensivstation nicht versuchen würde, den Jungen zu helfen.

"Emery wurde zuerst geboren", sagte Amanda. "Kein Mitglied des medizinischen Teams war anwesend. Er ist auf der Bettkante gelandet. "

»Meine Mutter hat Hilfe von der Schwesternstation verlangt«, fuhr sie fort. "Ein neonataler Arzt ist reingekommen, aber er hat Emery einfach in eine Decke gehüllt, ihn unter eine Wärmelampe gestellt und seinen Mund geöffnet."

"Emery hat nicht nur" für einen Moment geatmet ", sagte Amanda. "Er überlebte etwa 45 Minuten, bevor er ohne Hilfe des Krankenhauspersonals starb."

Ein paar Stunden später begann sie wieder zusammenzuziehen. Diesmal brachte ein Arzt Elliot, schneide die Schnur und legte ihn auf ihre Brust.

"Elliot war größer als Emery", erinnert sich Amanda. Er atmete nicht nur wie Emery, sondern weinte auch. Aber niemand beurteilte seine Bedürfnisse. Er hat zweieinhalb Stunden gelebt, während sie nichts getan haben. "

"Obwohl ich wiederholt Mitarbeiter gebeten habe, meinen Babys zu helfen oder sie zu beurteilen, wurde mir gesagt, dass sie zu jung geboren wurden", sagte sie. "Aber es gibt keine Dokumentation, um zu beweisen, dass sie zu jung geboren wurden."

"Tatsächlich hatte man mir vorher gesagt, dass sie nicht helfen würden, wenn die Babys vor 22 Wochen und 5 Tagen geboren würden. Die Dokumentation zeigt, dass ich an 22 Wochen 2 Tagen und die Babys an 22 Wochen 5 Tagen geboren wurde ", sagte Amanda. "Aber als ich um Hilfe bat, weigerten sie sich."

Lebensfähigkeit
Harrington verweist auf eine Studie des New England Journal of Medicine aus dem Jahr 2015, die besagt, dass Babys, die nach 22 Wochen geboren wurden, eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit haben als bisher angenommen - vorausgesetzt, sie erhalten Unterstützung.

Der leitende Autor der Studie, Dr. Edward Bell, Professor für Kinderheilkunde an der Universität von Iowa, sagte der New York Times damals, er halte 22 Wochen für den neuen Lebensstandard .

"Das denken wir, aber das ist ein ziemlich kontroverses Gebiet", sagte Bell. "Ich denke, wir würden sagen, dass diese Babys eine Chance verdienen."

Zur Zeit der 2015 New England Journal of Medicine Studie, ein Newsweek- Bericht über die Studie sagte, es gibt etwa 5.000 Babys in 22 Wochen in den USA jedes Jahr geboren.

Created Equal zitierte auch eine Reihe von Fällen, in denen Kinder jünger als Emery und Elliot Hilfe nach ihrer Geburt erhielten und lebten .

Harrington erzählte LifeSiteNews Vorfällen wie, was mit Amanda passiert ist und ihre Jungs kommen anderswo vor, und er glaubt, dass sie das Ergebnis des Obamacare Gesundheitsgesetzes sind. Während dies der erste Fall ist, den er mit diesem Krankenhaus kennt, sagte Harrington, er sei sicher, dass der Fall nicht einzigartig ist.

Er warnt, dass die Menschen nicht darauf vertrauen, dass der Ärzteschaft immer das Interesse von Ihnen oder Ihrer Familie hat.

"Die tragische Geschichte von Amanda und ihren Zwillingen Emery und Elliot ist kein Einzelfall und findet in Krankenhäusern in ganz Amerika statt", sagte er. "Amanda hat gerade diesen Vorfall auf Film festgehalten."

Kontaktinformationen für respektvolle Kommunikation:
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-h...ves-them-to-die
Riverside CEO David Blom
Ph: 614-544-4412


von esther10 23.05.2018 00:05



Irlands Abtreibungslobby lügt über den Tod dieser schwangeren Frau, um ihre Sache voranzutreiben
8. Änderung , Abtreibung , Achte Änderung , Irland , Savita Halappanavar

GALWAY, Irland, 23. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Viele Iren haben möglicherweise ihre Lebenseinstellung geändert, nachdem sie irregeleitet wurden, eine schwangere indische Frau in einem irischen Krankenhaus zu sterben, weil ihr keine Abtreibung gestattet war
.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/8th+amendment

Kritiker sagen, dass der Tod von Savita Halappanavar 2012 von Abtreibungsaktivisten ausgenutzt wurde, um das Referendum dieser Woche zu beeinflussen, das Abtreibung-auf-Anforderung auf einem historisch pro-Leben Land erzwingen könnte . Kritiker sagen, Irlands Abtreibungsgesetze hätten nichts mit Savitas Tod zu tun.

Drei offizielle Untersuchungen ergaben, dass Savita, 31, an Sepsis - einer Blutinfektion - starb, die durch "extrem virulente Bakterien", E. coli ESBL, verursacht wurde. Nach den irischen Abtreibungsgesetzen wäre der Frau eine Abtreibung gestattet worden, hätten die Ärzte realisiert, wie krank sie war, als sie ins Krankenhaus kam.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

"In erster Linie war dies ein späterer Fall von medizinischer Fahrlässigkeit", erklärte Ireland's Lawyers for Life letzte Woche in einem Facebook-Post . "Dies wurde in den Medien zum Zeitpunkt des Gerichtsverfahrens wegen medizinischer Fahrlässigkeit gut berichtet."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/eighth+amendment

Am 25. Mai werden irische Bürger in einem Referendum abstimmen, um den irischen Achtkampfänderungsantrag aufzuheben oder zu retten. Gegenwärtig haben irische Mütter und Babys das gleiche Recht auf Leben. Abtreibung ist zulässig, wenn die Anwesenheit des ungeborenen Kindes in ihrem Leib das Leben der Mutter unmittelbar gefährdet.

Lawyers for Life unterstrich, dass Savitas Tod nichts mit Abtreibung zu tun habe, sondern dass es sich um medizinische Fahrlässigkeit gehandelt habe.

"Das hatte NICHTS, was auch immer mit der Abtreibung zu tun hatte und war auf eine sehr schlechte medizinische Versorgung zurückzuführen, die zu einem Gerichtsfall führte, der später wegen einer medizinischen Fahrlässigkeit eingeleitet wurde", sagte die Organisation.

Lawyers for Life sagte, es sei "nicht hilfreich und irreführend", dass sich die Menschen weiterhin auf Savitas Tod beziehen, als ob es das Ergebnis des irischen Verfassungsschutzes für das ungeborene Kind wäre, obwohl tatsächlich medizinische Fahrlässigkeit schuld war.

Das irische Life Institute hat einen detaillierten Bericht über die Behandlung von Savita Halappanavar im Galway University Hospital veröffentlicht. Der Bericht kann hier vollständig gelesen werden .

"Die Untersuchungen ergaben, dass der Fall von Savita im Krankenhaus medizinisch misshandelt worden war. Die HIQA-Untersuchung ergab 13 verpasste Gelegenheiten, ihr Leben zu retten", heißt es in dem Bericht.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/savita+halappanavar
Als das medizinische Team Savitas Zustand erkannte und mit der Behandlung begann, war es bereits zu spät, um sie zu retten, da sich die Infektion bereits ausgebreitet hatte und ihre Organe betroffen waren.

"Ein Berater bei der Untersuchung, Dr. Peter Kelahan, sagte, dass ihr Infektionsgrad unglaublich hoch und äußerst selten war und dass Savita den schlimmsten Fall von Sepsis hatte, den er in 30 Jahren gesehen hatte", heißt es in dem Bericht.

"Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich im Laufe des Samstags weiter und am Sonntagmorgen, dem 28. Oktober 2012, starb Savita Halappanavar. Ihre Todesursache wurde als Multiorganversagen bei E.coli-ESBL-Sepsis dokumentiert. "

Jüngste Umfragen deuten darauf hin, dass das Referendum vom Freitag in einer Balance bleibt und in beide Richtungen schwingen könnte.
https://www.lifesitenews.com/news/irelan...nt-womans-death

von esther10 23.05.2018 00:03


Fest der Jugend" in Salzburg mit neuem Besucherrekord zu Ende gegangen
10.000 Jugendliche beim Pfingstfest der Loretto-Gemeinschaft - EWTN übertrug live


SALZBURG , 21 May, 2018 / 5:17 PM (CNA Deutsch).-
Am heutigen Pfingstmontag ist das "Fest der Jugend" in Salzburg mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Wie die Veranstalter mitteilten, nahmen 10.000 Jugendliche am 19. Pfingsttreffen der Loretto-Gemeinschaft teil.

Georg Mayr-Melnhof, der das Pfingstfest vor 19 Jahren zum ersten Mal organisierte, zeigte sich überwältigt von der großen Resonanz. Allein in der Nacht der Barmherzigkeit von Samstag auf Pfingstsonntag wurden im Dom 1.500 Beichten gehört, am gesamten Wochenende seien es insgesamt sogar 3.000 Beichten gewesen. Die Jugendlichen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz wurden größtenteils in den umliegenden Schulen untergebracht.

Rudolf

Mit hohem technischen Aufwand hat die Loretto-Gemeinschaft außerdem einen Internet-Livestream zur Verfügung gestellt, der auch vom katholischen Fernsehsender EWTN.TV übernommen wurde, sodass die Bilder aus Salzburg auch über das Sateliten-Fernsehen ausgestrahlt wurden. Mit einem umfangreichen Live-Programm übertrug EWTN einen Großteil der Katechesen und Lobpreis-Veranstaltungen.

Auch in diesem Jahr war der Salzburger Erzbischof Franz Lackner zu Gast beim "Fest der Jugend". Er lobte die große Glaubensfreude, die von der Veranstaltung ausgehe. "Man muss die Jugend auch mal feiern lassen, wie sie nun mal feiert", so Lackner gegenüber EWTN

VIDEO
https://de.catholicnewsagency.com/story/...cherrekord-3215

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Gebetskreis Konferenz


Die Gebetskreis Konferenz 2017 – die erste dieser Art und schon ein echtes Highlight!

„In jedem Menschen ist die Sehnsucht, nicht allein zu sein, geliebt zu sein. Die Antwort auf diese Sehnsucht ist nicht Etwas, sondern Jemand! Die Antwort ist Jesus! Die Antwort ist Gott!“, sagte Christian Berghammer in seinen Begrüßungsworten am Samstagvormittag.

Am vergangenen Wochenende fand zum ersten Mal die „Gebetskreiskonferenz“ mit über 300 Teilnehmern in Linz statt.

„Es braucht Räume, wo du diesem Gott begegnen, ihn spüren und erfahren kannst! […] Wir brauchen diese Berührung, die alles verändert!“, erklärte Maximilian Oettingen, der mit seinem Vortrag einen starken Auftakt der Konferenz setzte. Aber wo findest du sie, diese Berührung? Wo findest du Jesus?

Es gibt diese Orte der Begegnung, ob nun kleiner oder größer, bereits in ganz Österreich; so genannte „Gebetskreise“. Gemeinsam im Lobpreis stehen, beten, singen und tanzen vor Gott. Impulse hören, die Wahrheit ins Herz sprechen, und tiefe Freundschaften leben, wie eine große Familie.

Der Traum der Loretto Gemeinschaft ist eine Erneuerung und Wiederbelebung der Kirche in Österreich und darüber hinaus. So waren neben den vielen heimischen Teilnehmern auch Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Ungarn bei diesem Treffen, und taten einen Schritt zur Realisierung dieses Traums. Alles – Vorträge, Workshops, Lobpreis und Gebet – um die Teilnehmer neu zu ermutigen, zu befähigen und freizusetzen.



„Mein Highlight war die unbeschreibliche Atmosphäre im Raum und die Begeisterung im Lobpreis! Ich war noch den ganzen Abend von einer echt tiefen Freude erfüllt!“
Joachim Bimberger, 18, Regensburg

„Was ich mir von dieser Konferenz mitnehme, ist neues Feuer und Leidenschaft, und die übergroße Sehnsucht, Gott zu berühren“
Melanie Pfannhofer, 21, Steiermark

„Stärke deine Vision!, entzünde neu das Feuer in dir! Sei verrückt!“
David, 21
https://loretto.at/2017/11/25/gkkonferenz/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln, mit Papst Benedikt...

hier toubefilm
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Unter dem Motto...Wir sind gekommen IHN anzubeten....
+
maralkos  2  1 1. Feb. 2010
Chat Abonnieren
Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich ....
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG+

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

von esther10 23.05.2018 00:02

10 Wege, kleine und große Probleme in der Ehe zu lösen
Vater Joshan Rodrigues | 23. Mai 2018
EHE

"Ich habe viele glückliche Paare getroffen, aber nie eine passende. Das Ziel der Ehe ist es, gegen den Augenblick anzukämpfen, in dem Unvereinbarkeit unumstößlich wird und überleben kann. Weil ein Mann und eine Frau, wie sie sind, unvereinbar sind "(GK Chesterton)
Ehekonflikte sind eine ernste Realität. Von einfachen Meinungsverschiedenheiten bis zu großen Konflikten diskutiert jedes Paar. Lassen Sie sich nicht von den "perfekten Paaren" von Facebook und Instagram täuschen. Die Menschen werden sicherlich keine negativen Aspekte ihres Lebens veröffentlichen. Manche Paare sagen, sie hätten während ihres gesamten Ehelebens nie eine Meinungsverschiedenheit gehabt. Ist das wirklich möglich? Es ist schwer zu glauben, dass Gott zwei Menschen geschaffen hat, die sich in jeder Hinsicht so ähnlich sind, dass ihre Meinungen in allem übereinstimmen!

Ein Konflikt muss gelöst werden, bevor er außer Kontrolle gerät. Sogar die kleinen Abweichungen, wenn sie nicht gelöst werden, können jahrelang steigen und einen Tag wie ein Vulkan explodieren lassen.

Manche Konflikte enden nie, sie dauern jahrelang, während andere zu verschwinden scheinen, ohne zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, was wiederum den Groll vertieft.

Der erste Kampf findet normalerweise einige Wochen oder Monate nach der Hochzeit statt, wenn es verstanden wird, dass der "perfekte" Gatte nicht so viel ist und beginnt, durch die kleinen "Unvollkommenheiten" seiner Persönlichkeit irritiert zu werden. Es ist völlig normal und du musst daran arbeiten.

Diese Liste hilft Ihnen bei der Arbeit an widersprüchlichen Situationen in Ihrer Ehe.

1 Uneinigkeit, aber überwinden Sie die Sache


Vermeiden Sie Diskussionen um jeden Preis. Unstimmigkeiten sind ein gesunder Teil der Beziehung, und jedes Paar hat es. Was am meisten zählt, ist wie du streitest. Wenn es einen Konflikt gibt, überwinde ihn, um nicht zuzulassen, dass ein Streit deine Liebe zerstört, in dem Bewusstsein, dass dein Ehepartner nicht dein Feind ist. Die Arbeit an Meinungsverschiedenheiten wird Sie zu einem stärkeren Paar machen.

hier geht es weiter

Seiten: 1 2 3 4
https://aleteia.org/

von esther10 22.05.2018 00:59

War die Hochzeit von Meghan und Harry eine kirchliche Hochzeit?
2018.05.22


Harrys und Meghans Hochzeit

Wie ist es möglich, dass die geschiedene Person in der Kirche auf dem Teppich stand? War es eine sakramentale Hochzeit? Von einem "echten" Priester gegeben? Und in welcher Kirche? Wir übersetzen.

Hochzeit Meghan Markle (nach der Ehe spricht die offiziellen Titel Ihrer Hoheit der Herzogin von Sussex) Sussex und Prinz Harry im Hause Windsor provozierte eine Lawine von Kommentaren, nicht nur auf Fragen des sozialen und Lifestyle, sondern auch religiös. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dieser Art, die während der königlichen Hochzeit erschienen.

Lesen Sie auch: Ein unerwarteter Star einer königlichen Hochzeit. Bischof Curry und 4 interessantesten Fragmente seiner Predigt


1. War Meghans und Harrys Ehe katholisch?

Nein . Die Ehe des britischen Fürstenpaares wurde in kanonischer Form in der anglikanischen Kirche (offizieller englischer Name: Church of England ) abgeschlossen. Sie entstand 1534 aufgrund des Konflikts zwischen König Heinrich VIII. Tudor und Papst Clemens VII., Der sich weigerte, die Ehe des Monarchen mit Catherine Aragonese für ungültig zu erklären.

Das Parlament und der Erzbischof von Canterbury Thomas Cramer kündigte die Trennung der Kirche in England von der römisch-katholischen Kirche und verwandelte sie in eine nationale Kirche, deren Königschef der König wurde. Der Papst hat den Herrscher exkommuniziert.

Anglikaner , die Lehre von den ersten vier ökumenischen Konzilien (auf das Konzil von Chalcedon in 451 Jahren v. Chr.), Da die Quelle der Offenbarung glaubt , dass die Bibel im Geist der apostolischen Tradition interpretiert, glauben an der symbolischen Gegenwart Christi in der Eucharistie, gehalten von Nizäa-Konstantin Credo, erkennt Episkopalismus der Kirche auf der Grundlage der apostolischen Sukzession der Bischöfe und der Liturgie der Stunden, lehnten sie den Zölibat des Klerus und das Klosterleben.

Seit dem 20. Jahrhundert engagieren sie sich aktiv im Dialog mit anderen christlichen Kirchen. Zur Zeit des Haupt der Kirche ist Queen Elizabeth II, und der Haupt Hierarch - Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, zugleich den Leiter der Anglikanischen Gemeinschaft (stehend Anglikanischen Gemeinschaft ), mit fast 85 Millionen Gläubigen in mehreren autocephalous (parteilos) Kirchen in der Welt (zB Episcopal Church USA.).

Harrys und Meghans HochzeitFotogalerie


2. Ist die Ehe in der anglikanischen Kirche ein Sakrament?

Im Allgemeinen wird es von vielen Anglikanern als Sakrament behandelt. Eine detaillierte Antwort auf diese Frage berücksichtigt die Besonderheiten der anglikanischen Kirche erfordert, unterscheidet sich von der katholischen Kirche oder der orthodoxen erkennen sieben Sakramente.

Die Kontroversen über Sakramentologie leben seit mehreren hundert Jahren unter Anglikanern. Im Wesentlichen werden die Taufe und die Eucharistie als Hauptsakramente betrachtet. Bestätigung (Bestätigung), Buße (gewöhnlich durch universales Bekenntnis während der Eucharistie mit der Heiligen Kommunion gegeben), Salbung der Kranken, Priestertum und Ehe gelten als nachrangige sakramentale Handlungen .

In der Annäherung an die Sakramente mit katholischer und orthodoxer Tradition wird der Trend anglokatolicyzmiem oder Hochkirche im Anglikanismus genannt . Andere Richtungen, wie die nahe lutheranische Low Church oder die liberale Broad church , weisen darauf hin, dass die Taufe und die Eucharistie die wichtigsten bleiben.

Lesen Sie auch: Die katholische Kirche erkennt die Gültigkeit der Taufe in anderen Kirchen an. Weißt du, in welcher?


3. Wie behandelt die katholische Kirche die Sakramente mit Anglikanern?

Die römisch-katholische Kirche erkennt die Gültigkeit der anglikanischen Taufe an. Er respektiert auch die Priesterweihe in dieser Kirche mit Respekt.

Im Falle der Bekehrung des anglikanischen Klerus zur katholischen Kirche werden die heiligen Weihen nicht wiederholt , sondern sie werden durch die Beichte und die Eucharistie empfangen. Darüber hinaus dürfen verheiratete anglikanische Priester - ausnahmsweise - heiraten und ihren priesterlichen Dienst fortsetzen.

Was jedoch in diesem Zusammenhang wichtig ist, erkennt die römisch-katholische Kirche nicht die Priesterweihe an, die Frauen in der anglikanischen Kirche gegeben wird.

4. Segnet der Geistliche die Beziehung des fürstlichen Paares zum Bischof?

Ja. Die Trauung wurde vom Erzbischof David Conner (mit der Würde eines Kanons der königlichen Kapelle von St. George auf Schloss Windsor, wo die Hochzeit stattfand) gefeiert und Justin Welby'iego, die Gelübde der jungen nahm. Neben ihnen waren anwesend Autor mitreißende Predigt, Bischof Michael Curry, der Leiter der Episcopal Church USA, Stiftsdame Kapelle und der Königin wikariuszka Londoner Westminster Abbey, Fr. Rose Hudson-Wilkin und der koptische Bischof von Angaleos, ein ökumenischer Aktivist, der auf den Inseln bekannt ist.

Die Hochzeit wurde nach einem von der gemeinsamen Anbetung vorgeschriebenen Ritual gefeiert (eine Kombination aus einem Gebetbuch, einem Messbuch und dem Sakramentsritus, die von den Kirchen der anglikanischen Gemeinschaft benutzt wurden). Common Worship bietet verschiedene Varianten des Hochzeitsdienstes: ohne die Heilige Kommunion und mit dem Empfang der Heiligen Kommunion. Im Fall von Meghan und Harry wurde der erste von ihnen ausgewählt (die Kommunion kann von den frisch Vermählten während einer separaten Liturgie am selben Tag oder am nächsten Tag angenommen werden).

Wie wir auf den Bildschirmen sehen konnten, begann der Gottesdienst mit einer Prozession, einschließlich Liturgie des Wortes, Psalmen und biblischen Hymnen, gemeinsame Gebete für verschiedene Absichten, Vaterunser und letzte Segnung. Text Eheversprechen sind im Wesentlichen ähnlich zu dem in der römisch - katholischen Kirche vorgelegt : nupturienci bekennt Liebe, Komfort, Ehre und Fürsorge für sich, Verzicht auf Gedanken von anderen Männern und Frauen, und bis zum Ende des Lebens treu zu sein.

Lesen Sie auch: Die zukünftige Frau von Prinz Harry erhielt Taufe und Bestätigung

5. Welche Religion ist Meghan? War sie in der Vergangenheit Katholikin?

Ab März 2018 ist sie der anglikanischen Kirche treu. Sie wurde von ihm während der diesjährigen Fastenzeit durch Taufe und Firmung (das Äquivalent der Firmung) empfangen. Bei der Verabreichung der Sakramente wurde Wasser aus dem Jordan verwendet. Ihr Minister war Erzbischof Justin Welby. Die Zeremonie war streng privat. Der Bekehrung von Meghan ging ein mehrmonatiger Zyklus der Katechese voraus , in dem die Braut die Grundlagen der Theologie und Praxis der anglikanischen Kirche erlernte.

Es gibt nicht viele Informationen über Meghans Religionszugehörigkeit. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie 6 Jahre alt war. Sie gehörten verschiedenen protestantischen Kirchen an - der Vater war ein Gläubiger der Episkopalkirche in den USA und gehörte der anglikanischen Gemeinschaft an. Die zukünftige Herzogin besuchte die katholische Highschool des Unbefleckten Herzens Mariens in Los Angeles, aber sie war keine Katholikin . Im Westen ist ein großer Teil der katholischen Schüler Nicht-Katholiken und sogar Menschen, die keine Religion haben.

Meghans Annahme der Taufe vor der Hochzeit deutet darauf hin, dass sie höchstwahrscheinlich noch nicht getauft war . Anglikaner die Bedeutung des Sakraments der Taufe in allen christlichen Kirchen, deshalb erkennen, wenn Meghan in der katholischen Kirche getauft wurde, die orthodoxen, altkatholische, Lutheraner oder Calvinist, die Kirche von England ihre Umwandlung würde nur durch Bestätigung und die Annahme der Eucharistie auftreten.

6. Wie ist es möglich, dass Meghan - eine geschiedene Frau, eine Kirche geheiratet hat und in einem weißen Schleier getanzt hat?
Die erste, von Meghan mit Trevor Engelson abgeschlossene Ehe, die 2013 auseinander fiel, wurde in eine zivile Form gebracht. Nach der zivilen Scheidung konnte sie leicht eine kirchliche Beziehung mit Harry eingehen. Eine ähnliche Situation könnte passieren, wenn Meghan eine Ehe in der römisch-katholischen Kirche, einer orthodoxen Kirche oder anderen christlichen Gemeinschaften schließen wollte.

Meghan gilt nicht so streng genommen, die Bestimmungen der Generalsynode der Kirche von England aus dem Jahr 2002, die in bestimmten Fällen nach dem Bürger Urteil der Scheidung Erlaubnis Wiederverheiratung Kirche . Voraussetzung für den Abschluss einer zweiten Kirchenehe ist die Einwilligung des Bischofs, die nach einer pastoralen Prüfung der Situation eines bestimmten Mannes und aufrichtigem Bedauern für die Auflösung der ersten Beziehung erfolgt ist.

Im Prinzip gibt es im Anglikanismus keine Praxis, den zweimal geschiedenen Personen eine dritte Kirchenehe zu gewähren. Es ist jedoch möglich, einen Geistlichen um einen gewöhnlichen Segen (ohne kanonische Form) einer bürgerlichen Vereinigung zu bitten. Harrys Vater, Prinz Charles, profitierte von dieser Möglichkeit nach der Auflösung der Ehe mit Prinzessin Diana und der bürgerlichen Vereinigung mit Camilla Parker-Bowls.

Der Schleier der Braut ist seit Jahrhunderten ein Symbol der Jungfräulichkeit in der christlichen Tradition. Heute ist dieses Kleidungsstück ist seine ursprüngliche Bedeutung verlieren, auch wegen der Tatsache , dass das Zusammenleben vor der Ehe bereits in vielen der Vertragsparteien getroffen hat, abgesehen von der Kirche, die sie treu sind. Ein Schleier oder seine Abwesenheit während der Hochzeit ist mehr und mehr eine Frage der Mode oder der ästhetischen Vorlieben als die ursprüngliche Symbolik. Das Tragen eines Hochzeitsschleiers ist derzeit in keiner Kirche eine liturgische und kanonische Voraussetzung .

https://pl.aleteia.org/2018/05/22/czy-sl...m=notifications
Lesen Sie auch: Zwei Töchter König Heinrichs VIII., Zwei Kirchen und ihr gemeinsames Grab

+++


KIRCHE

Zwei Töchter König Heinrichs VIII., Zwei Kirchen und ihr gemeinsames Grab

Das Grabmal wurde zu einem Zeichen dafür, dass trotz der Trennungen auf der Erde die wichtigste Wahrheit, die die Christen verbindet - die Auferstehung.
Das Grab ist ein Zeichen der Einheit

Geschichten von königlichen Linien können faszinierend, turbulent und voller Aufruhr sein . Die Geschichte der Töchter des Königs von England, Henry VIII, gehört definitiv zu ihnen. Der größte Teil dieser Geschichte ist vom Drama der Spaltung geprägt, aber ihr Finale führt unerwartet zur Hoffnung auf Einheit, deren Zeichen das Grab ist.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1533, als der König von England, Heinrich VIII, beschließt, seine Frau Katarzyna Aragony aufzugeben und sich mit seiner Geliebten Anna Boleyn zu binden. Da er seine neue Beziehung legalisieren wollte, wollte Henry die Hochzeit mit Katarzyna annullieren, aber trotz aller Bemühungen war Papst Clemens VII. Nicht einverstanden.

Da er nicht bereit war, nachzugeben, heiratete der König Anne heimlich und befahl dem Erzbischof von Canterbury, seine frühere Ehe aufzuheben. So geschah es, aber als der Papst diese Entscheidung nicht annahm, entschloß sich Heinrich, die Einheit mit Rom abzubrechen und sich zum Oberhaupt der anglikanischen Kirche zu erklären. Katarzyna wurde der Titel der Königin entzogen.

Lesen Sie auch: Katholiken, Lutheraner und der 500. Jahrestag der Reformation. Soll die Spaltung gefeiert werden?
https://pl.aleteia.org/2017/10/31/katoli...lezy-swietowac/

Katholisches England? Das wollte "Bloody Maria"

Maria war die fünfte Tochter von Henryk und Katarzyna. Als ihrer Mutter die aktuellen königlichen Rechte entzogen wurden, galt sie selbst als uneheliches Kind und sie verlor alle Privilegien. Maria blieb dem Papst treu. Als die Geschichte schließlich dazu führte, dass sie nach ihrem Halbbruder Edward VI. Den Thron bestieg, beschloss sie, das katholische Königreich wieder zu gründen.

Próbowała uczynić to wszystkimi dostępnymi metodami, także krwawymi represjami wobec protestantów, których zwalczała jako heretyków, stąd historia nadała jej przydomek: „Krwawa Maria”. Służyć miało temu także małżeństwo z Filipem II, synem króla Hiszpanii znanego z wrogiego usposobienia do protestantyzmu.

https://pl.aleteia.org/2017/09/28/czy-ko...no-przykazanie/

Im Jahre 1554 kam es zu einem Aufstand gegen Königin Maria, an der ihre Halbschwester Elżbieta beteiligt war - die einzige Tochter von Anna Boleyn und Heinrich VIII., Die aus einer Union hervorging, die das Leben von Maria, ihrer Mutter und dem katholischen England ruinierte. Von Anfang an erkannte Maria ihre Schwester nicht als eine Prinzessin, die protestantisch erzogen wurde und sich der anglikanischen Idee verschrieben hatte. Elżbieta wurde im Londoner Tower gefangen gehalten und sie ist der Todesstrafe kaum entkommen. Maria versuchte fortan von der Möglichkeit ausgeschlossen zu sein, den Thron zu erben. Die Königin starb 1558 und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt.

Lesen Sie auch: Versteckt die Kirche ein Gebot vor den Gläubigen?

Elżbietas Herrschaft

Der Thron wurde von Elżbieta übernommen, der sofort den Rückzug der katholischen Reformen des Vorgängers und die Stärkung des Anglikanismus übernahm. Sie entfernte alle Katholiken aus ihrer Umgebung und ihren Ämtern.

Zuerst veröffentlichte sie den "Unification Act", der den Gebrauch eines anglikanischen Gebetsbuches in allen Kirchen einführte, gefolgt vom "Supremacy Act", der den Eid verlangte, die königliche Autorität über die Kirche in England anzuerkennen. Die Geschichte zweier Töchter Heinrichs VIII. Wurde gegen die schwierige Geschichte des Landes und der Kirche geschrieben, die vom Drama der Teilung betroffen war.

Zwei Töchter von Heinrich VIII

Die Trennung der Kirche in England von der katholischen Kirche berührte sie sehr persönlich und war mit ihren Müttern verbunden. Die Annullierung der Ehe Heinrichs VIII. Mit Katarzyna Aragón - der Mutter von Maria und einer neuen Beziehung mit Anna Boleyn - der Mutter von Elżbieta wurde zur Ursache einer tiefen Trennung zwischen ihnen, aber auch zwischen den Anhängern Christi in England.

Diese Geschichte hat jedoch einen erstaunlichen Moment, der die beiden Königinnen vereint. Nach 44 Jahren Herrschaft starb Elżbieta I Tudor und wurde wie ihre Vorgängerin Maria I Tudor in der Krypta Heinrichs VII. In der Westminster Abbey begraben.

Ihr Nachfolger, James I Stuart, drei Jahre nach ihrer Beerdigung zog Sarg Elizabeth Sarkophag, der in 1558. Aus dem Körper von Mary und bestellen auf den folgenden Satz gravieren: " Gemeinsam auf dem Thron, und das Grab, liegt dort zwei Schwestern, Elizabeth und Mary , in Hoffnung auf eine gemeinsame Auferstehung. "


+
https://pl.aleteia.org/2017/11/24/dwie-c...h-wspolny-grob/
+++

https://pl.aleteia.org/2017/02/21/papiez...oryczna-wizyta/
https://it.aleteia.org/2018/05/16/harry-...ola-nessuno-sa/
+++
https://aleteia.org/

von esther10 22.05.2018 00:57




]Kirchliche Demütigung: Bischöfe von Chile und Neokardinäle
22.05.18 12:00 UHR von Germán Mazuelo-Leytón
Francisco hat kürzlich angekündigt, dass er am 29. Juni 14 neue Kardinäle mit dem Kapelo belegen wird.

Zuvor hatte Francisco im Vatikan mit 31 aktiven Bischöfen und 3 Emeritus von Chile einen Notstandssgipfel aufgrund des sogenannten Barros-Effekts gefeiert .

I. Der Skandal

Tageszeitungen und Fernsehen werfen uns Skandale von Menschen am Rande der Moral leben, und doch sind sie getauft, und viele von ihnen verfügen über Katholiken zu sein, Heuchelei ist Welken, Mund Heiligkeit bekennt und Die Fakten zeigen, dass sie echte Dämonen sind.

Wir können ein Beispiel für Heiligkeit für andere sein, wir können auch wahre Dämonen sein, die unseren Nächsten zu einem schlechten Benehmen anregen, der Mensch hat beide Seiten.

Nicht alle Christen können behaupten, Männer Gottes zu sein. Seine Ideale, sein Verhalten, sein Durst nach irdischen Gütern, sein behaglicher Geist, alles in ihm zeigt, dass er Weltlichkeit und seine Folgen sucht. Nicht dem armen und gekreuzigten Jesus nachfolgen. Sie achten nicht ernsthaft auf den Einfluss, den ihre Handlungen auf ihre Nachbarn haben könnten.

Nur die wirklich geliebte Person hat einen wirklich wirksamen Einfluss, daher ist die erste Voraussetzung derer, die ihren apostolischen Einfluss ausüben und alle Tugenden ihrer Persönlichkeit ausnutzen wollen, die Zuneigung der ihnen anvertrauten Seelen zu gewinnen, die tugendhaften Seelen, nur sie genießen von einer riesigen Eroberungskraft.

Der göttliche Erretter, die höchste Nacht seiner Liebe, nachdem er die Füße seiner Jünger gewaschen hatte, appellierte an sein Beispiel, und damit sagte er ihnen, dass er seine Liebe erfahren hatte und dass sein Beispiel vor allem darin bestehen sollte, den Menschen Erfahrung zu machen die wohlwollende und selbstlose Liebe, die er ihnen erwies.

Unsere Gesellschaft ist voller Skandale, viele sind diejenigen, die sie produzieren, und viele mehr, die Unschuldige ermutigen und ausweiten.

Es scheint, dass niemand die enormen Verwerfungen von Jesus gegen denjenigen, den Skandal provozieren gelesen hat, denn wenn nicht würde sie das Blut gefrieren. Daran erinnern, eine der unangenehmsten Evangelium Passagen, die seine Härte bevorzugt, nicht erinnern.

Die Szenografie ist auffallend, Jesus ist umgeben von Kindern, die streicheln und trösten, und denkt, dass diese Engel wegen der Skandale anderer das Fleisch der Verdammung sein könnten, sagt: Aber wer wird einen dieser Kleinen, die wer sind, ärgern? Sie glauben an mich. Es wäre besser, wenn sie einen Mühlstein um den Hals hängen hätten, von dem ein Esel sich bewegt und in den Abgrund des Meeres versinkt. Wehe der Welt für die Skandale! Warum erzwungen ist, ist ein Skandal, aber wehe dem Mann, für den der Skandal kommt! [1]

Kann es eine erschreckendere Bedrohung geben? Es ist sehr ernst das Verbrechen, eine Seele zu zerstören, die Gott mit seinem Blut erschaffen und erlöst hat. Der Skandal ist die eindringliche Einladung, einen Unschuldigen wegen unseres Verhaltens zur Sünde zu ziehen. Es kann eine Einladung an das Böse sein, es kann eine dauerhafte Haltung des Rückens gegenüber dem Gesetz sein, es kann ein böser Akt sein, der vor den Augen eines Unschuldigen verwirklicht wird.

Niemand fragt ernsthaft nach seiner möglichen Teilnahme an den Skandalen, aber da ist die Klage und die Androhung Jesu: Wenn deine Hand oder dein Fuß dich zur Sünde zieht, schneide und wegschmeiße, ist es besser für dich ins Leben einzudringen Manco oder Lame, um mit deinen beiden Händen oder Füßen ins ewige Feuer geworfen zu werden . [2]

Jesus hat uns die Pflicht auferlegt, Licht in der Welt zu sein. Nicht eine einfache Ermahnung, sondern der ganze Inhalt der ernsthaftesten Pflicht des Christen, der Welt zu zeigen, dass wir Anhänger Jesu sind.

Es wird uns helfen, die Episode von Francisco de Asís zu verstehen. Er lädt den Schüler ein, in die Stadt zu gehen, mit der Absicht, zu predigen, sie gehen barfuß, mit Gewohnheiten von dicker und würziger Wolle und mit abgemagerten Gesichtern für die Buße. Sie wenden Straße für Straße, Nachbarschaft für Nachbarschaft, ohne den Mund zu öffnen, wenn sie zum Kloster zurückkehren, sagt der Begleiter zu Francisco: Aber, du hast uns nicht gesagt, dass wir predigen würden?

Ja, und haben wir nicht gepredigt? Es ist die stille Predigt eines guten Beispiels.

II. Chile: "sexueller Missbrauch, Macht und Gewissen"

«Gott hat dich schwul gemacht und er liebt dich so»

CNN und andere Fernsehsender und linke Medien haben am Ende des Notstandsgipfels von Francisco mit dem chilenischen Episkopat den Rücktritt des gewöhnlichen Bischofs der Diözesen in Chile gefeiert und damit eine prophetische Geste signalisiert . Nicht weniger begeistert waren die drei Hauptbeschuldigten, insbesondere Juan Carlos Cruz, der auf die Tatsache als Bumerang hinweist und sogar den Luxus hat zu bestätigen, dass alle betroffenen chilenischen Bischöfe ersetzt werden müssen. Enthusiasten beschrieben die Tatsache ermutigend und erfreulich , aber auch andere Beobachter, die schwersten, legen Sie es als zynisch .

Francisos Besuch in Chile [3] am Anfang des Jahres war durch die heftige Offensive der Kräfte, insbesondere der kirchlichen Linken, gekennzeichnet, die hauptsächlich gegen den Bischof von Osorno gerichtet waren, der beschuldigt wurde, "Missbrauch - sexuell zu verschleiern" und der Macht - begangen von seinem Mentor »der Priester Fernando Karadima, wurden gleichzeitig Fälle von sexuellem Missbrauch der Maristenbrüder und der Gesellschaft Jesu in Chile und anderen wiederbelebt. Die von zivilen Organisationen erstellten Listen über sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch den chilenischen Klerus sind ziemlich umfangreich. [4]

Nach seinem Besuch in Chile ernannte Francisco den Erzbischof von Malta, Monsignore Charles Scicluna, zu einem Gesandten in Chile, um im Fall von Bischof Barros den Opfern zuzuhören und Zeugnisse zusammenzustellen.

Die Medien und die interessierte Lobbys bombardierten die ganze Zeit mit dem Argumente der Pädophilie über den Priester Karadima, wobei ephebophilia , auf dem Verständnis , dass die Beschwerdeführer pubertierenden waren , wenn sie Kontakt mit dem Priester in Frage hatten.

Fast alle unabhängigen Studien die klerikale Mißbrauchs , sagte, dass die Ursache für solche Mißbräuche priesterlichen Zölibats würde jedoch der Skandal des sexuellen Missbrauchs in Boston zum Beispiel nicht ohne die Existenz einer Reihe von Priestern stattgefunden haben könnte gruppiert die gleichen Praktiken, gefördert oder von ihren Vorgesetzten geschützt, es ist offensichtlich , dass Homosexuelle Kinder mit viel höheren Geschwindigkeiten als Heteros belästigen. Eine Studie ergab , dass , obwohl die Homosexuellen - Konto für nur 1-3 Prozent der Gesamtbevölkerung, begehen bis zu 33 Prozent aller sexuellen Verbrechen gegen Kinder.

Laut dem Bericht bishop-accountability.org haben im September 2013 die Opfer von Karadima, Dr. James Hamilton, der Journalist Juan Carlos Cruz und der Präsident der Stiftung für Vertrauen José Andrés Murillo (zusätzlich) vorgestellt , eine Zivilklage für 450 Millionen chilenische Pesos gegen den damaligen Erzbischof von Santiago, Kardinal Errázuriz und die Erzdiözese, unter Berufung auf "systematische Nachlässigkeit" und "freiwillige Blindheit" kirchlichen .

Im Jahr 2015 kam die US-Bischofskonferenz in ihrem Bericht über sexuellen Missbrauch zu dem Schluss , dass das Problem des sexuellen Missbrauchs von Priestern hauptsächlich von einem homosexuellen Klerus herrührt, der von Männern angezogen wird, die die Pubertät durchlaufen haben.

Es ist, dass die Krise den Eisberg eines ganzen Prozesses bildet, ein Prozess der allmählichen Infiltration in die Strategie und radikal im Ziel , mit katastrophalen Folgen in allen Bereichen der kirchlichen Realität, von der Verklärung der Liturgie, mit einer Novus Ordo Messe mit einer hohen Dosis von Sentimentalität getränkt, entblößt, entgegen der Tridentinischen Messe, der angeborenen Männlichkeit ohne jede Spur von Sentimentalität bis zur Verfälschung der Doktrin.

Michael Hichborn von Lepanto Institut verurteilte die Infiltration der Kirche von marxistischen und offen Homosexuell, [5] , bevor er den polnischen Priester Dariusz Oko tat, Ph.D., das Papier " Mit Papst gegen homoherejía „und viel mehr vor der ehemaligen kommunistischen Bella Dod, zum Katholizismus von Erzbischof Fulton J. Sheen.

Das eigentliche Problem ist, dass die moralische Krise der Kirche mit einer doktrinären Krise verbunden ist. [6] Falsche Theologie fördert Homosexualität.

So erschreckt die Tatsache, dass viele Seminare als feministisch bekannt sind.

In der Tat gibt es sexuellen Missbrauch, Macht und Gewissen, wie die Fälle des Marcialpriesters Maciel Degollado, des Gründers der Legionäre Christi, oder des säkularen Gründers der Sodalität des christlichen Lebens, einer Institution, aus der die Nachrichtenagentur Aciprensa, ohne zu vergessen, dass es auch ungerecht beschuldigte Priester gibt, vor qualvollen Leuten, um saftige Entschädigung zu bekommen.

Der chilenische Universitätsprofessor Gonzalo Rojas S. sagt: Lasst uns nicht verwirren. Für einige öffentliche Akteure war es während des Besuchs von Francisco wichtig, die bischöfliche Autorität zu untergraben. Sie sind nur daran interessiert , in die hierarchische Dimension der katholischen Kirche zu zerstören ... in der Tat, in den Tagen vor dem Kirchen war bekannt , die alle konzentriert ihre Vorbereitungen für den Papstbesuch ein Ziel: zu den chilenischen Bischöfe zu diskreditieren, weil keiner von ihnen , sagen sie diese Gurus kirchliche Soziologie - ist, was gebraucht wird.

Das ist , was auf dem Spiel steht im folgenden ist: und die Erhaltung der Kirche , wie Christus sie geliebt , hierarchische und ließ sich auf Petrus und die Apostel, oder demokratischen und dominiert von Störkräfte. [7]

Was sich sonst noch als Schau des prophetischen Aktes der chilenischen Bischöfe herausstellt, die Francisco ihre Verantwortung übertragen haben, während der Papst selbst Juan Carlos Cruz, einem der drei Kläger des Falles Karadima, sagte: " Gott hat dich schwul gemacht Er liebt dich so . " [8]

Eine beispiellose Demagogie.

III. Kardinäle

Die Ernennung der Kardinäle ist eine der wichtigsten Funktionen eines Papstes, eine päpstliche Übung von großer Bedeutung, da das Kardinalskollegium den Papst wählt, also ist die Schaffung von Kardinälen nicht nur eine " starke Aussage " darüber, wo die Kirche heute ist, aber wohin sie in Zukunft gehen kann ».

Also, mit verschiedenen Konsistorium vom Bischof von Rom Jorge Mario Bergoglio einberufen können wir ein genaues Bild von dem, wo er will die Kirche führen.

Dieser Pfingstsonntag 2018 hat den Abschluss eines Konsistoriums für die Schaffung von vierzehn neuen Kardinälen am 29. Juni angekündigt.

Zu den kommenden Fürsten der Kirche, hat er den Bischof emeritus von Corocoro, Bolivien, Bischof Toribio Porco Ticona, Monsignore Sergio Obeso und ehemaliger Erzbischof von Xalapa, Mexiko gewählt „ die unterscheiden sich an die Kirche für ihre Dienste .“

die cardenalato bekannte Promotor marxistische Befreiungstheologie erheben, wie im Fall von Hilfs von San Salvador Gregorio Rosa Chavez 2017 wie bisher.

Rosa Chavez, der nie Wohn-Bischof einer Diözese genannt, noch als Hilfs von drei salvadorianischen Erzbischöfen, wurde einen des unermüdlichen Förderer der Ursache der Heiligsprechung von Erzbischof Oscar Romero, beiden Bischöfe, von der römischen Kurie betrachtet wurden, sehr nah an den Marxisten und anderen Linken.

Sergio Obeso neo Kardinal emeritierter Erzbischof von Xalapa, in der Nähe Bischof Samuel Ruiz, und auch von Bergoglio beansprucht, unverblümt erklärte Verehrer der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN).

Der neue bolivianische Kardinal, Toribio Ticona, ein dunkler und unbekannter Bischof, deren priesterliche Laufbahn diente in seiner Heimat Diözese Potosi, und für die er zunächst Weihbischof im Bischof Ausübung des aktuellen Erzbischofs des Friedens ernannt wurde, die dann dienten als Bischof von Potosi, wurde später in die Prälatur nullius Corocoro Zuständigkeit übertragen, in dem er zwei Jahrzehnte lang blieb.

Bolivianische Medien haben betont, dass heute Kardinal elect indigener Herkunft, unter anderem waren ein Bergmann und Schuhputzer.

Doch was die Medien auslassen Wirkung einer Kultur der klerikalen Geheimhaltung bei der lokalen Kirchenhierarchie vorherrschenden, die Toribio Porco Ticona keine moralischen Qualitäten haben ein würdiger Fürst der Kirche zu sein , wie sie sich durch die Gläubigen Uncía, die Nördlich von Potosí, unzufrieden mit dieser Beleidigung der Kirche in Bolivien.

Was ist die päpstliche Botschaft mit der Ernennung des neuen bolivianischen Kardinals? Wer auch immer - moralisch - kann zum Kardinal werden?
https://adelantelafe.com/indignidad-ecle...neo-cardenales/
+++
https://philosophia-perennis.com/2018/05...ita-von-cascia/

von esther10 22.05.2018 00:57

Bischof Schneider: Priester, die schwule Vereinigungen "segnen", werden sich am Tag des Gerichts dafür verantworten
Athanasius Schneider , Katholisch

21. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Kleriker, die homosexuelle Vereinigungen "segnen", stellen "eine Art heidnische Tempelprostitution wieder her", die "dem Apostasie ähnlich ist", sagte Bischof Athanasius Schneider in einem kürzlich veröffentlichten Interview zu laufenden Kontroversen und Krisen in die katholische Kirche.



Bischof Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana, Kasachstan, sprach mit Dr. Maike Hickson bei OnePeterFive darüber, ob die Frauenordination möglich ist, die heilige Kommunion für Protestanten, das priesterliche Zölibat, der Fall Alfie Evans und mehr. Bischof Schneider ist auf der ganzen Welt bekannt für seine unerschütterliche Verteidigung des Lebens, der Familie und der katholischen Orthodoxie.

Bischof Schneider äußerte sich zum Vorschlag der deutschen Bischöfe, den Protestanten in einigen Fällen das Heilige Abendmahl zu spenden und dem Vatikan die Verleihung von Sakramenten an eine Ausstellung mit "klerikalen" Kleidungsstücken für Frauen. Hicksons Interview mit Schneider wurde jedoch geführt, bevor die deutschen Bischöfe mit Papst Franziskus zusammenkamen, um darüber zu diskutieren, den Nicht-Katholiken die Heilige Kommunion zu geben und bevor die schockierende 2018-Gala stattfand .

Dennoch bleiben die Ausführungen von Bischof Schneider zu diesen beiden Themen relevant, ebenso wie seine weiteren Ausführungen zur aktuellen Situation in der Kirche.

Alfie Evans
Der Fall von Alfie Evans, dem Kleinkind, das von britischen Gerichten tot angeordnet wurde, anstatt dass seine Eltern ihn in ein anderes Krankenhaus bringen durften, ist "die Spitze des Eisbergs", sagte Bischof Schneider.

"Der Eisberg ist die moderne Anti-Kultur der Tötung ungeborener Kinder, eine Praxis, die zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte von der kommunistischen und marxistischen Diktatur Lenins im Jahr 1920 begonnen wurde", sagte er zu Hickson. "Seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts verbreitete sich das legale Töten von ungeborenen Kindern in fast allen westlichen Ländern wie eine orchestrierte Aktion. Die weltweite Ideologie des Tötens von ungeborenen Kindern ist im Wesentlichen eine Ideologie der Verachtung der Menschheit unter der zynischen Maske der angeblichen Rechte der Frau oder der nebulösen "reproduktiven Gesundheit". "

Der Kampf, Alfies Lebensunterhalt zu beseitigen, zeigte die "einzig logische Konsequenz der Abtreibung, die jetzt mit der Euthanasie-Ideologie kombiniert wird", sagte er.

"Der Alfie-Fall hat wirklich gezeigt, wer in der Frage der kompromisslosen Verteidigung der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens ist", kommentierte Bischof Schneider. (Die britischen Bischöfe, insbesondere der Erzbischof von Liverpool und Kardinal Vincent Nichols, gaben eine Reihe von Erklärungen ab, die sich mit dem Krankenhaus verbanden, das Alfie lieber tot als seine Eltern wollte.)

Der Fall habe "die Verteidiger des Lebens" in "allen Ecken der Erde" dazu gebracht, "sich zu einer gemeinsamen Kampflinie zu vereinen", sagte er. "Es war eine kleine, aber edle, geistliche Heereseinheit gegen die mächtige Verschwörung einer verabredeten Agenda der Politik, der Justiz und - zu unserem großen Erstaunen - auch der Medizin."

Obwohl es so scheint, als ob diejenigen, die das Leben verteidigten, diesen Kampf verloren haben, sagte der Bischof, der pro-death "Goliath" sei die Seite, die verloren hat.

"Im Fall von Alfie haben die beteiligten Parteien der Politik, Justiz und Medizin die moralische Glaubwürdigkeit der Unparteilichkeit, Transparenz und des Gerechtigkeitssinns verloren", fuhr Bischof Schneider fort. "Der Gewinner war trotzdem die kleine Armee von Alfie. Denn in den Augen Gottes und sogar in den Augen der Geschichte werden diejenigen, die die schwächsten und verletzlichsten Menschen, die in erster Linie ungeborene und kranke Kinder sind, verteidigen, immer die Gewinner sein. Politische, juristische und medizinische Verschwörungen gegen das menschliche Leben werden eines Tages sicherlich zusammenbrechen, weil es unmenschlich ist. "

"Für den Fall Alfie und für die kleine Lebensarmee um ihn herum kann man diese Worte der Heiligen Schrift anwenden:" Wer in Tränen säet, wird mit Jubelrufen ernten! " (Ps 126,5) ", schloss er.

Priester, die gleichgeschlechtliche Beziehungen segnen, begehen größere Sünden als die schwulen Partner
Zu einem von Deutschen geleiteten Versuch katholischer Priester, gleichgeschlechtliche Beziehungen zu "segnen", sagte Bischof Schneider, dass Priester, die das tun, eine noch größere Sünde begehen als die Sodomie, die sie befürworten.

"Wenn Geistliche den Segen homosexueller Beziehungen fördern, fördern sie eine Sünde, die zum Himmel schreit, und sie fördern eine logische Absurdität", sagte er. "Solche Kleriker begehen damit eine schwere Sünde und ihre Sünde ist noch schlimmer als die der homosexuellen Partner, die sie segnen, weil sie diesen Menschen Anreize für ein Leben fortwährender Sünden geben und sie folglich der wahren Gefahr des Ewigen aussetzen Verurteilung."

Bischof Schneider verwendete eine Analogie zu Sicherheitsgurten - die nur mit zwei komplementären Teilen arbeiten können - um festzustellen, dass homosexuelle Handlungen gegen das Naturgesetz verstoßen. Diese Taten verursachen auch "spirituellen Tod und oft physischen Tod wegen des extrem hohen Risikos" sexuell übertragbarer Krankheiten, sagte er.

"Die Kleriker, die homosexuelle Praktiken segnen, führen wieder eine Art heidnische Tempelprostitution ein", sagte er. "Ein solches klerikales Verhalten ist dem Abfall gleich und für sie gelten diese Worte der Heiligen Schrift in vollem Umfang:" Bestimmte Menschen haben sich unter euch eingedrungen, die vor langer Zeit deswegen zur Verurteilung herabgestuft wurden; ohne Ehrfurcht verkehren sie die Gnade unseres Gottes zur Unzüchtigkeit und leugnen jegliche Religion, indem sie unseren einzigen Meister und Herrn, Jesus Christus , ablehnen (Judas 4). "

Weibliche "Ordination" und Interkommunion mit Protestanten?
Zwei heterodoxe Vorschläge, die in der Kirche unter vielen Verbündeten von Papst Franziskus an Fahrt gewinnen, sind die Normalisierung verheirateter Priester und die "Ordination" von Frauen. Hickson fragte Schneider nach weiblicher "Ordination" in Anbetracht der Kommentare eines Priesters, dass er sich eine weibliche Papstin vorstellen könne. Dieser Priester schrieb ein Buch, das Papst Franziskus kürzlich lobte.

"Die Kirche würde in einer ihrer wesentlichen Realitäten zerstört werden", wenn eine weibliche "sakramentale" Ordination jemals stattfände, sagte Bischof Schneider. "Aber das kann niemals passieren, denn die Kirche ist unzerstörbar und Christus ist das wahre Oberhaupt seiner Kirche, die nicht zulassen wird, dass die Pforten der Hölle in diesem konkreten Aspekt gegen sie siegen werden."

Er zitierte das Konzil von Trient, das Lehramt von Papst Johannes Paul II., Und den Kanon, um zu erklären, warum weibliche "Ordination" nicht nur eine ontologische Unmöglichkeit, sondern auch ernsthaft sündig ist.

Es wäre eine "allzu menschliche" Reaktion auf den Mangel an Priestern in einigen Teilen der Welt zu denken, dass die Normalisierung der verheirateten Priester die Lösung sei, sagte Bischof Schneider. Er erwähnte auch die seit langem geltende Regel der Kirche, nach der ein verheirateter Mann ordiniert wurde und er möglicherweise keine sexuellen Beziehungen mehr zu seiner Frau hat. Er empfahl Lo que Dios ha unido ("Was Gott angeschlossen hat") von Hugo Wast, was der Bischof "überzeugend und brillant" "die Unvereinbarkeit zwischen dem katholischen Priestertum und einem sexuell aktiven Eheleben" demonstriert.

Nichtkatholiken, die die heilige Kommunion empfangen, "sind letztlich eine Lüge", sagte Bischof Schneider. Der Grund dafür ist, dass der Empfang der Heiligen Kommunion davon abhängig ist, dass alles, was die katholische Kirche lehrt, angenommen wird.

Er sagte, dass der Vatikan, der einer säkularen Modeschau, die weibliche Geistliche fördert, Leihgewänder leiht, "eindeutig eine Entweihung heiliger Dinge" ist. "Man kann nicht anders als an die Profanierung heiliger Objekte im Alten Testament von König Nebukadnezar erinnert werden. 5: 2). "

In Bezug auf die Verteilung der heidnischen, freimaurerischen Geschenke an die Konferenzteilnehmer, wies Bischof Schneider auf die Prophezeiung der Seligen Anna Catherine Emmerich über die Dunkelheit in der Kirche hin.

Das vollständige Interview kann hier abgerufen werden .
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...nswer-for-it-on
+
https://onepeterfive.com/interview-bisho...-modern-church/

von esther10 22.05.2018 00:54

22. MAI 2018
Warum Theologen, die in katholischen Graduiertenschulen ausgebildet werden, keine Arbeit finden können
JOHN M. GRONDELSKI



Der Aufruhr ist um die Enthüllungen Ende März herum, die ein Professor für Religionswissenschaft am Jesuitenkolleg des Heiligen Kreuzes in Worcester, Massachusetts, in einem Artikel feststellte, dass Jesus sexuelle Phantasien über seinen Vater hatte, während er gekreuzigt wurde. Dr. Tat-Siong Benny Lew, Jahrgang 1956, Professor für Neutestamentliche Studien, ist offensichtlich Nikos Kazantzakis 2.0: Der griechische Romancier hatte Christus, der über das Geschlecht mit Maria Magdalena am Kreuz spottete, während wir in unserem "post-gender-binary" Zeitalter Christi Vorlieben sind offenbar gleichgeschlechtlich geworden.

Der Aufschrei folgte dem üblichen, vorhersehbaren Muster. Die Geschichte wurde öffentlich. Der Ortsbischof gab eine Erklärung ab. Das College umkreiste die Waggons um die "akademische Freiheit". Einige Kommentatoren donnerten geeignete Denunziationen. Alle gingen weiter - außer natürlich, Professor Tat-Siong Benny Lew, der sich bequem in seinem gestifteten, festsitzenden Stuhl niedergelassen hat.

Man kann viele Gründe für den erbärmlichen Zustand der "religiösen Studien" und sogar "Theologie" an amerikanischen katholischen Hochschulen und Universitäten erkennen. Zwei kommen mir sofort in den Sinn: (1) ein fest verwurzelter Professor, der wieder einmal die katholische Sexualethik bekämpft und darauf bedacht ist, dass die amerikanischen katholischen theologischen Fakultäten den "Geist" des Achtundzwanzigsten Vatikanischen Konzils vorantreiben und (2) rückgratlose Bischöfe Wir werden die katholische Identitätsproblematik der katholischen Hochschulbildung nicht aus ihrer tiefen Achtung vor der wichtigsten bischöflichen Tugend von "Frieden und Ruhe" ansprechen. Wir sprechen darüber, wie ideologisch monolithisch säkulare höhere Bildung geworden ist, ungeachtet der "Vielfalt". Versuchen Sie, ein offen orthodoxer Theologe zu sein, der sich um eine Tenure-Track-Position an der durchschnittlichen amerikanischen katholischen Universität bewirbt.

Ich möchte jedoch die Worcester-Kontroverse aus einem anderen Blickwinkel betrachten, der mit den ideologischen Aspekten und den Identitätsaspekten zusammenhängt, aber etwas getrennt und zu vernachlässigt ist. Woher hat die Religionswissenschaft der Heilig-Kreuz-Religion ihren Abschluss bekommen?

Die Abteilung Website zeigt fünfzehn Vollzeit-Fakultät (dh über dem "Dozenten" Rang). Von diesen 15 gibt es hier eine Aufschlüsselung der Institutionen, von denen sie Abschlusszeugnisse erhalten haben:

Augustinianum 1
Boston Universität 2
Boston Univ / Harvard 1
Brown 2
Chicago 1
Kolumbien 1
Notre Dame 2
Princeton 1
U Kalifornien Santa Barbara 1
Vanderbilt 2
Virginia 1
Weston 1

Zwei Drittel der hauptamtlichen Fakultät für Religionswissenschaft einer katholischen Hochschule haben ihren Abschluss an nicht-katholischen Universitäten.

Blame it on my lack of “Ivy Envy,” but I have a problem with that. I have a problem with a Catholic university whose religion program is dominated by academics formed in non-Catholic environments. (Yes, I will admit that one of the Vanderbilt graduates is a priest and so, presumably, also received a comprehensive Catholic theological formation on the way to ordination.)

Vor etwa dreißig Jahren erinnerte ich mich an einen Workshop, der auf einer Tagung der Theologieinstitute der Colleges organisiert worden war . Matthew Lamb fragte, warum amerikanische katholische Colleges in zunehmendem Maße Absolventen nicht-katholischer Universitäten anstellten, selbst wenn es Doktoratsprogramme an amerikanischen katholischen Hochschulen gab. Selbst die oberflächlichste Untersuchung der theologischen und religionswissenschaftlichen Abteilungen katholischer Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten bestätigt, dass sich dies erst seit den 1980er Jahren verschlimmert hat.

Ich sehe meine eigene Alma Mater Fordham an. Von den 30 hauptamtlichen Fakultäten sind nur acht Doktoranden aus nachweislich katholischen Einrichtungen. Wiederum die übliche Palette von Verdächtigen: Alphonsianum 1; Boston University 1 (ein Priester, vermutlich mit anderen theologischen Ausbildung); Katholische Universität, 2; Chicago, 5; Kolumbien, 1; Herzog, 1; Freiburg, 1; Harvard 3; Harvard Divinity, 2; North Carolina, 1; Notre Dame, 4; Oxford, 1; Princeton, 1; Rutgers, 1; Vanderbilt, 1; Yale, 4.

Als ich dort 1981-85 graduierte, hatte der größte Teil der Fakultät einen römischen Grad, in erster Linie die gregorianischen, aber auch die katholischen Fakultäten in Ottawa, Budapest und Indien. Ehrlich gesagt, ich finde es falsch, dass selbst eine "Universität in der jesuitischen Tradition" (der " style du jour" ) keine klare Mehrheit von Absolventen katholischer Institutionen als Lehrer an ihren ausgeprägtesten Fakultäten, nämlich Theologie und Philosophie, hat.

Warum die Veränderung? Ein paar Gründe:

"Ivy Envy." Msgr. John Tracy Ellis hat in den 1960er Jahren zu Recht die katholischen Universitäten herausgefordert, den strengen Standards der säkularen Gegenstücke zu entsprechen. Ob die Strenge so lax war wie vielleicht ein Gedanke - wenn man bedenkt, dass katholische Universitäten im Allgemeinen viel anspruchsvollere philosophische Gedanken verlangten als das Wortspiele in säkularen philosophischen Abteilungen -, ist umstritten, aber es gab Raum für katholische Universitäten, um mehr wie Universitäten zu handeln und weniger wie katholische Pfarrschulen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt scheint es jedoch, dass "Ivy Envy" unkritisch in Richtung eines Glaubens gegangen ist. Katholische Institutionen mussten lernen, Universitäten von ihren weltlichen Gewinnern zu sein (obwohl Universitäten in der Wiege der Kirche geboren wurden).

"Land O'Lakes." Verbunden mit der Ehrerbietung gegenüber den säkularen Universitäten der Ivy League, kam die Unabhängigkeitserklärung, angeführt von Theodore Hesburgh von Notre Dame, von der kirchlichen Kontrolle. Eine "katholische Universität muss eine wahre Autonomie und akademische Freiheit gegenüber jeglicher Art von Autorität, Laien oder Klerikern, außerhalb der akademischen Gemeinschaft selbst haben." Besonders im Gefolge von Humanae vitae, die etwa ein Jahr nach Land O. verkündet wurde "Die katholischen Theologiefakultäten behaupteten, ihre" wahre Autonomie "verlangte, aber eine interne Überprüfung der theologischen Überlegungen - einschließlich vermutlich der angeblichen homoerotischen Phantasien Jesu - nur durch das parallele akademische" Lehramt ".

Jesuitenkongregation 32. Die priesterliche Identität selbst wurde nach dem II. Vatikanischen Konzil erheblichen Herausforderungen ausgesetzt, aber auch die 32. Generalkongregation des Jesuitenordens prägte die Lehrordnung der Kirche. Unter Betonung der "Förderung der Gerechtigkeit" als Bestandteil des priesterlichen "Dienstes des Glaubens" suchten viele Jesuiten neue Dienste auf, anstatt sich auf das Klassenzimmer vorzubereiten. Das war für mich als Doktorand im ersten Jahrzehnt nach JC32 ganz offensichtlich: Die Jesuiten, die mich unterrichteten, waren Männer in ihren späten Fünfzigern und Sechzigern, und auf dem Campus gab es nicht viele Jüngere. Als ich in Fordham war, gab es mindestens zehn Jesuiten in der Theologieabteilung. Heute sind es drei. Keiner von ihnen hat seinen höchsten theologischen Abschluss von einer jesuitischen Institution.

Wie realistisch sind angesichts dieser Situation die Verfassungen des Vatikans im Bereich der höheren Bildung - Francis ' Veritatis Gaudium oder sogar Johannes Pauls Sapientia Christiana oder Ex corde Ecclesiae - mit ihrer Ausrichtung auf päpstliche Dekrete? Ich schlage vor, es ist ein unausgesprochenes Geheimnis, dass diese Dokumente in einer kleinen Handvoll von im Wesentlichen gegründeten Institutionen bestehen und ein toter Buchstabe gegenüber der typischen postsekundären "katholischen" Institution sind, in der Theologie in den Vereinigten Staaten gelehrt wird.

(Foto: Alumni Hall, College des Heiligen Kreuzes; Paul Keleher / Flickr)

Getaggt als katholische Colleges und Universitäten , College des Heiligen Kreuzes , Ex Corde Ecclesiae , Land O'Lakes Statement (1967) , Liberale Academia , Theological Dissent
https://www.crisismagazine.com/2018/theo...-cant-find-work
https://www.crisismagazine.com/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs