Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.03.2017 00:26

„Historische“ Protokoll-Änderung im Vatikan für wiederverheiratet Geschiedene

29. Februar 2016 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe, Top 56


Papst Franziskus empfängt Argentiniens neuen Staatspräsidenten Mauricio Macri mit historischem Novum: Juliana Awada, wie Macri wiederverheiratet geschieden, wurde protokollarisch wie seine rechtmäßige Ehefrau behandelt
+
In Eigener Sache,vieleicht deshalb geschieden, wieder verheiratet soll erlaubt werden, weil argentinische Staatspräsident...jetzt geht ein Licht auf...ach so


(Rom) In der Frage der wiederverheiratet Geschiedenen geht das päpstliche Ping-Pong-Spiel der Gesten weiter. Die Kirche wartet seit Ende Oktober des Vorjahres auf das nachsynodale Schreiben, um zu erfahren, was Franziskus wirklich zu den wiederverheiratet Geschiedenen denkt. Im Vergleich zur euphorischen Aufbruchstimmung von 2014 ist es deutlich ruhiger geworden, nachdem Franziskus feststellen mußte, daß es heftige Widerstände gegen „Reformpläne“ gibt und Änderungen in der Ehe-Lehre nur um den Preis eines Schisma durchzusetzen sind. Dennoch sendet das katholische Kirchenoberhaupt, je nachdem an wen es sich gerade wendet, noch immer ganz unterschiedliche Signale aus. Während der Papst vor zwei Wochen im katholischen Mexiko ein wiederverheiratet geschiedenes Paar, das in der Kirche integriert ist, aber keine Zulassung zur Kommunion fordert, als modellhaft lobte, erfolgte am Wochenende eine andere Geste.

Erste Audienz für Argentiniens neues Staatsoberhaupt Mauricio Macri

Papst Franziskus empfing am vergangenen Samstag den neugewählten Staatspräsidenten Argentiniens in Audienz. Mauricio Macri setzte sich bei den Stichwahlen vom 22. November 2015 gegen den von Franziskus präferierten linksperonistischen Kandidaten durch. Die beiden Staatsoberhäupter kennen sich seit Jahren, da sich beide bereits einmal gewissermaßen auf derselben Ebene gegenüberstanden. Bergoglio war vor seiner Papstwahl Erzbischof von Buenos Aires, Macri seit 2007 Bürgermeister der argentinischen Hauptstadt. Beide sind Nachkommen italienischer Einwanderer. Macri durchbrach das für Argentinien im vergangenen Jahrhundert bestimmende Zweiparteienduell zwischen Peronisten und Radikalen. Macri ist Vertreter des wirtschaftsliberalen, konservativen Bündnisses Cambiemos und römischer Katholik. Im Vorfeld von Macris-Rombesuch war spekuliert worden, daß zwischen den beiden Staatsoberhäuptern wegen des Wahlkampfes einiges zurechtgerückt zu werden habe.

Macri, ein wiederverheiratet geschiedener Katholik

Der Unternehmer Macri ist bereits in dritter Ehe verheiratet. Die sakramentale Ehe schloß er 1981 mit Yvonne Bordeau, mit der er drei Kinder hat. Von ihr ließ er sich 1991 scheiden. In jenem Jahr wurde Macri entführt und erst nach Zahlung eines Lösegeldes in Millionenhöhe freigelassen. Als Reaktion darauf beschloß er, sich der Politik zuzuwenden. 1994 heiratete er standesamtlich Isabel Menditeguy. 2005 folgte die Scheidung. Seit 2010 ist Macri standesamtlich mit der Unternehmerin Juliana Awada verheiratet.

Awada ist die Tochter eines moslemischen Unternehmers aus bescheidenen Verhältnissen, der aus dem Libanon nach Argentinien einwanderte. Awadas Mutter stammt aus einer wohlhabenden, syrisch-katholischen Unternehmerfamilie Argentiniens. Der Vater „hat uns nie Religion eingeflößt“, wie seine Tochter 2012 in einem Interview mit der argentinischen Tageszeitung La Nacion sagte. Alle Kinder wurden katholisch getauft. Eine Schwester ist kirchlich mit einem Katholiken verheiratet. Eine weitere Schwester heiratete einen Juden. „Wir sind sehr offen“, so die Tochter.“ Auch Juliana Awada war bereits verheiratet und brachte ein Kind in die Ehe mit. Macri und Awada haben eine gemeinsame Tochter.

Vorrang der unauflöslichen Ehe im Protokoll des Vatikans

Bei den päpstlichen Audienzen ist es protokollarisch vorgesehen, daß Staatsoberhäupter ihre angetrauten Ehegatten mitbringen. Da die sakramentale Ehe unauflöslich ist und die Kirche Scheidung und standesamtliche Wiederverheiratung nicht anerkennt, wurde dies auch im Protokoll zum Ausdruck gebracht.

Für die Audienz von Staatspräsident Macri, der nach katholischem Verständnis im Zustand des permanenten Ehebruchs lebt, im neueren Sprachgebrauch als wiederverheiratet Geschiedener bezeichnet wird, änderte Papst Franziskus das vatikanischen Protokoll.

Von einem Schritt von „historischer Bedeutung“, spricht Elisabetta Pique, die Vatikanistin von La Nacion und wohlwollende argentinische Papst-Biographin.

Protokolländerung „kostete den Papst viel Überzeugungkraft“

„Erstmals in der Geschichte wurde das Protokoll des Vatikans so geändert, daß ein verheiratetes katholisches Staatsoberhaupt seine Lebensgefährtin zur Audienz mit dem Papst mitbringen konnte“, so Pique in der Sonntagsausgabe der argentinischen Tageszeitung. Die Anwesenheit von Juliana Awada „mag aus argentinischer Sicht vielleicht selbstverstndlich gewesen sein, bedeutete jedoch eine drastische Änderung der vatikanischen Gepflogenheiten und gibt den Reformabsichten des Pontifikats Bergoglio neuen Auftrieb“, so die Vatikanistin.

Laut einer „gut informierten Quelle“, so Pique, habe es Papst Franziskus „viel Überzeugungskraft gekostet“, das Staatssekretariat „von dieser historischen Neuerung der Protokollregeln zu überzeugen“. Daß Pique auch darin ganz mit Papst Franziskus übereinstimmt, zeigt ihre Wertung, daß die Neuerung „in Übereinstimmung mit der Zeit“ erfolgt sei.

Die Protokolländerung sei, so Pique, ein ausdrücklicher Wunsch des Papstes gewesen. Bisher wurden die Lebensgefährtinnen von Staatsoberhäuptern, die sich in einer irregulären Situation befinden, von den Päpsten nur außerhalb des offiziellen Protokolls, in anderen Räumlichkeiten und getrennt vom ausländischen Staatsoberhaupt empfangen. Das Protokoll sollte nicht nur die Mißbilligung der irregulären Situation zum Ausdruck bringen, sondern vor allem die irreguläre Situation nicht mit der regulären einer sakramental geschlossenen Ehe auf eine Stufe stellen.

Seit dem Empfang für Argentiniens Staatsoberhaupt dürfte diese Unterscheidung Vergangenheit sein.

„Der Papst fühlte sich sehr schlecht“ beim alten Protokoll

Die Katholikin Juliana Awada war ganz nach vatikanischem Protokoll in schwarz und mit Schleier gekleidet und wurde protokollarisch wie die rechtmäßige Ehefrau Macris behandelt.

Laut Pique habe sich Macri Anfang der 90er Jahre um eine Annullierung seiner Ehe bemüht, diese aber nicht erhalten. „Der Papst fühlte sich sehr schlecht, als er hörte, daß er laut Protokoll gezwungen ist, die Frau in einem anderen Saal und getrennt zu begrüßen“, wie Pique ihre „gut informierte Quelle“ aus dem Vatikan zitiert. „Das scheint mir ungerecht“, habe er gesagt, „und so reifte in ihm die Idee, das Protokoll zu ändern.“

Die Audienz mit Macri sei „sehr positiv“ und „sehr korrekt“ verlaufen, was den „bilateralen Beziehungen“ sicher gut tue, so Pique.

Wenn der Papst keinen Unterschied mehr beim Stand der Katholiken macht, wie sollen dann katholische Diözesen und Organisationen künftig eine Standesunterscheidung mit Konsequenzen, etwa bei einer Scheidung, aufrechterhalten oder im katholischen Arbeitsrecht einfordern können?
http://www.katholisches.info/2016/02/his...et-geschiedene/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: La Nacion (Screenshot)

von esther10 22.03.2017 00:26

Zwei große liest für Katholiken, die nach wahrer Liebe suchen
Von Francis Phillips
Gesendet Freitag, 17 Mär 2017


Ein paar abgebildete Momente nach dem Engagement in St. Peter's Square (CNS)
Keuschheit ist der einzige Weg, um Liebe in dieser Liebe-verhungerten Welt zu finden

Die katholische Wahrheitsgesellschaft hat vor kurzem zwei ausgezeichnete Broschüren über "Dating und Beziehungen" herausgebracht, eine für Jugendliche und die andere für ältere Einzelpersonen .

Geschrieben von Mary Beth Bonacci, einem Amerikaner, der lange Erfahrung im Gespräch mit dem Publikum hat, sowohl im In- als auch im Ausland zu diesem Thema, sind die Broschüren klar, voller praktischer Rat und treu der Schönheit der katholischen Lehre.

Im Wesentlichen bedeutet dies, was die Kirche mit dem Wort "Keuschheit" bezeichnet und zeigt, was eine positive, mächtige und lebenssteigernde Tugend ist; In der Tat, um ein modernes Wort zu benutzen, "bevollmächtigen". Streams von Artikeln, die an Frauen gerichtet sind, sprechen von "Empowerment", unter Kontrolle über ihr Leben und so weiter, aber sie erwähnen nie das Wort "Keuschheit" - wahrscheinlich, weil es als komisch angesehen wird , Repressiv oder katholisch.

Aber wie Bonacci klar macht, "Keuschheit ist der einzige Weg, um Liebe in dieser Liebe-verhungerten Welt zu finden". Es bedeutet, dass das Geschlecht von Gott entworfen wurde, um seine Erfüllung innerhalb der lebenslangen, treuen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau zu finden und so positive Wege zu lernen, chastely zu leben, wenn Single.

Sie kommentiert, dass "Abstinenz", was bedeutet, dass sie sich von Sex abgrenzt, eine vernünftige Verhaltensweise sein könnte, aber sie hat nicht die Anziehungskraft oder den Reiz der Keuschheit, Der Autor kommentiert: "Ich habe immer gewusst, dass diejenigen von uns, die unverheiratet sind, mehr brauchen als Ermahnungen zur Abstinenz."

Um die Kontrolle über die Emotionen zu entwickeln, die die Keuschheit verlangt (Bonacci richtet sich an diejenigen, die durch vergangene Beziehungen verletzt worden sind, sowie andere), ist sie nachdrücklich, dass es nicht auf eigene Faust getan werden kann: Gebet, regelmäßige Teilnahme an der Messe, zum Bekenntnis gehen sind essenziell. "Bitten Sie [Gott] für die Hilfe, die Sie ständig brauchen, um ein Leben der Keuschheit zu leben", drängt sie.

Für diejenigen, die ihr Leben und ihre Beziehungen aufbauen oder wieder aufbauen wollen, hat sie praktische Ratschläge: kultiviere gute Freunde, die deinen Glauben teilen; Stellen Sie sicher, dass Sie liebende Verbindungen in Ihrem Leben haben; Entwickeln Sie Ihre Geschenke; Kenne deine Grenzen. Für diejenigen, die aus problematischen oder gebrochenen Familien kommen, erinnert sie sie, dass sie sich immer noch als "liebende Person" entscheiden können.

Die Heiligen sind unsere besten Vorbilder. Ich denke vor allem an einen meiner eigenen Favoriten, Blessed Pier Giorgio Frassati, der im Alter von 25 Jahren starb, bevor er die Berufung der Ehe umarmen konnte, wie er gehofft hatte. Sein kurzes Leben bringt wunderbar die Tugend der Keuschheit hervor, die er praktizierte: die Hingabe an seinen Glauben, die Liebe zu seinen Freunden, das Mitgefühl für die Armen von Turin und die Fähigkeit, Spaß, Spiele, Lachen und Feiern bei geeigneten Gelegenheiten zu genießen.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-for-true-love/
Mit anderen Worten, in all seinen Tätigkeiten lebte er das Leben - das ist es, was wir alle gerne machen würden


von esther10 22.03.2017 00:25



http://ilpiccolo.gelocal.it/trieste/cron...ller-1.15066598

Triest, das Sammeln von Unterschriften gegen die Ankunft des Kardinals „anti-Bergoglio,“ Gerhard Müller
Eine Gruppe von Gläubigen wird auf die Einladung des Bischofs Theologe gegenüber, die Franziskus kritisiert nicht kooperieren auf Pädophilie
r Deutsche Gerhard Muller Kardinal .

https://anticattocomunismo.wordpress.com...ei-neo-papisti/

Der Deutsche Gerhard Muller Kardinal, einer der Kardinäle, die den Erneuerungsprozess der Bergoglio entgegenstellen
TRIEST. Trabend „ex cathedra“ sollte es nicht zu einem Kardinal zugelassen werden. Vor allem , wenn der Vorsitzende nach San Giusto ist. Der Kardinal Gerhard Ludwig Müller , ehemaliger Bischof von Regensburg, erwartet wird morgen 22. März am Lehrstuhl für St. Just in der Kathedrale, um 20.30 Uhr, ein Gast wollte Giampaolo Crepaldi und unerwünschte durch einen Teil der diözesanen Gemeinschaft in Triest an Msgr.
SIEHE AUCH:

ss
Triest, San Giusto öffnet im Namen Gottes rocken
Der letzte der vier Mittwoch der „Chair“ der Fastenzeit gewidmet wird ein Konzert und Zeugnis von der Fokolar sein

Eine Fasten-Sitzung , die viele ohne getan hätte. Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre , kommen nach Triest mit einem Koffer nicht verhandelbare Wahrheit, eine Reihe von „Korrekturen“ der Theologie von Papst Francesco Linie von geschiedenen-remarried und schweren Schatten auf die Frage der Pädophilie.

„Wir lesen , wie von der Diözese eingeladen, am 22. März des Kardinal Gerhard Ludwig Müller, einen halten lectio in San Giusto auf dem Thema“ Ich habe die katholische und apostolische Kirche glauben. " Vor ein paar Wochen die irische Mary Collins, Vertreter der Opfer von sexuellem Missbrauch, sie aus dem Körper von Papst Francis trat Pädophilie im kirchlichen Bereich zu bekämpfen, dass zu erklären, trotz zuversichtlich , in der Pontifex, wurde diese Entscheidung durch das Verhalten geschoben „schändlich unkooperativ“ der Kurie, und vor allem die Kongregation für die Lehre der Kirche, deren eigene Kardinal Müller zuständig ist, „sie , um einige der Mitglieder in einem Papier schreiben Verband zurücksetzen.
Der Kardinal Muller Konferenz ist ...

Der Kardinal Muller Konferenz ist die dritte Sitzung des in der Kathedrale Lent.

Zu den Unterzeichnern gibt es Luciano Santin, Franco Belci, Pierluigi Sabatti, Luciano Ceschia, Michele Degrassi, Pino Roveredo und Andrea Zhock. Darüber hinaus gibt es zehn weitere Unterschriften. „Wir glauben daher , dass das Problem ist nicht die ausschließlichen Anliegen der Diözese oder der Gläubigen, sondern die gesamte Gemeinschaft. Die starke Kritik dann , dass der deutsche Prälat auf die Auswahl von José Maria Bergoglio angesprochen ( „Papst unter Beschuss“ , titelte Il Piccolo ) , um ein Verständnis des Unternehmens zugrunde liegen. Auf der einen Seite der Vision „barmherzig“, das ist offen, inklusive, aufmerksam auf die Mühe des Lebens und die letzten der Probleme (wie denkt nicht an Worte über Homosexuell, zu denen, sehr neu auf „schwere Sünde“, wer Arbeitsplätze reduziert für Gewinn oder die Zeremonie in Erinnerung an Fabo dj, ohne Reaktionen in der Kirche gehalten Oltretevere). " Eine Distanzierung nicht nur theologische und kritisch zu den Entscheidungen des Bischofs Crepaldi, nach den Unterzeichner wenig geneigt, das Papsttum.


Dj Fabo, der Pfarrer in der Kirche: „All dies ist notwendig , um die Bedeutung des Lebens neu zu entdecken“
„Wir sind hier für Fabiano und bleiben in der Nähe seiner Familie zu beten“. Don Antonio Surighi sagte Reportern die Bedeutung der Zeremonie in der Kirche in Erinnerung an Dj Fabo, in Sant'Idelfonso Pfarrei in Mailand (Naxos Antonio und Giulia Costetti)

Ein Klima extremistischen fast Zähler. „Across einem starren Dogmatismus, als Henker, die sich deutlich von den guten trennt , was er als was er böse hält, als Dialog bevorzugen die Wände - das Dokument liest -. Wir glauben daher, dass die Gläubigen und Nicht-Gläubigen können die Zweifel teilen sich den Stuhl von San Giusto, die drafter des Evangeliums und das Modell zu laden, ein Charakter, der eindeutig gegen Franziskus, und gegen seinen evangelischen Arbeit steht. " Aber der schwerste Vorwurf betrifft Pädophilie innerhalb der katholischen Kirche. „Soweit der Diskurs über den“ Fall Collins“, wenn bestätigt wird , könnte der Widerstand zuzuschreiben monsignor Müller von Interesse sein, sowie die Gemeinschaft der Gläubigen, auch alle Bürger. Und vielleicht die Justiz, weil die kirchliche Forum verlassen, diejenigen , die Schatten oder Abdeckung Verbrechen nach dem Strafgesetzbuch zu machen ist auch schuldig „ , schreibt die Reset - Gruppe.


Vatikan, die Kardinäle des Geheimnisses der Plakate gegen Papst: ‚‘ In unserer vollen Unterstützung von Papst Francis ‚‘

volle Unterstützung für die Arbeit des Papstes, und zugleich die Haftung und volle Unterstützung für seine Person und seine Lehre „wird vom Rat zum Ausdruck gebracht Kardinäle, bis zum Mittwoch in Anwesenheit des Papstes über die Reform der Kurie treffen „ in Bezug auf die jüngsten Ereignisse“ , erklärte ein Vatikan - Anweisung implizit auf die Vorwürfe mit Bezug auf die anonymen Poster enthalten in Rom aufgestellt. zu Beginn der Arbeit, der Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, Koordinator der ‚C9‘ Gruppe, ausgedrückt volle Unterstützung für den Papst als Kardinal Francesco Coccopalmerio, Präsident des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte berichtet

Diese Position ergibt sich aus den anderen 19 Unterschriften in Triest Gemeinden protestieren für die Linie von dem gehaltenen gesammelt auf Diözesan wöchentlich „Vita Nuova“ , die den Gedanken an Gerhard Ludwig Müller statt. „Dies sind die Gründe , die uns führen zu berücksichtigen , dass der Kardinal, der auch genügend Raum zu präsentieren seine Dissertation über Diözesanwochen gefunden hat, gibt eine Stellungnahme zu der vorliegenden Linie Dienst der Kirche nicht entspricht, mehr in Richtung der Aufnahme richtet und Barmherzigkeit dass in Richtung Strenge des Dogmas und daher diese Wahl nicht für den Stuhl von San Giusto teilen. "

Ein Unwohlsein, das die Tergestina Kirche kreuzt. Die Gruppe der Gläubigen Dario Santin spricht auch auf den Heiligen Geist in der Abwehr von Papa Bergoglio. „Als Gläubige wünschen wir den Papst-Wahl zu erinnern, nach der Tradition, sie durch den Heiligen Geist unterstützt wird, also (logisch, wir sind keine Theologen) wir es bei der Erfüllung seines Auftrags unterstützen können"
Senden Sie per E-Mail
drucken
21, März 201

von esther10 22.03.2017 00:24

BERGOGLIO KRITISIERT

Gianna Jessen: „Was der Papst“ Kohabitation „und“ wirkliche Ehe „Anrufe, Anrufe Jesus“ Unzucht "
Datum: 2016.06.23.


Die bekannte Pro-Life-Sprecherin Gianna Jessen (die eine Abtreibung überlebt) auf Facebook gepostet. „Ich bin so wütend, heiße Tränen beginnen meine Wangen hinunterfließen“ Und sie getwittert: „Ich hätte nie gedacht, dass ein Papst mich tun konnte, weinen und mir bitte ich nicht wirklich nicht lesen sagen bin, was ich lese. "

Glückliche Mutter...
https://www.lifesitenews.com/news/her-ba...in-the-disaster

Jessen bezeichnet die Aussagen von Bergoglio in der pastorale Kongress der Familie der Diözese Rom, am Donnerstag, 16. Juni , wo er sagte , einige Konkubinats Paare in einem „echten Ehe“ Leben, und die Gnade des Sakramentes empfangen.

„Ich habe eine Menge von Loyalität zu denen gesehen Konkubinat, und ich bin sicher , dass dies eine echte Ehe ist, sie die Gnade einer wahren Ehe wegen ihres Glaubens , “ sagte Bergoglio.

Jessen, die einen Großteil ihrer Zeit damit verbringt , Jugendliche im Zölibat zu motivieren , zu leben und zu warten , was sie als „epische Liebes“ mit einem Partner, der das gleiche getan hat, schrieb irritiert: „Ich habe eine Frage für paus Franciscus . Meine Jungfräulichkeit oder wertlos? Ist der außerordentliche Aufwand für die „Epische Liebe“ zu kämpfen Sie sollten nicht wichtig in seinem Geist verspottet werden? "

„Ich zahlte einen Preis für die keine Worte, für den wahren Glauben. Aber nein, diese Leute haben den gleichen Weg nicht gefolgt. Und Gesten , als ob sie getan haben , es ist ein schweres Vergehen. "

Später sagte Jessen Das Leben der Website : „Ich bin 39 Jahre alt und Jungfrau. Ich habe den Herren mit meinem Körper geehrt. Nun hat der Papst gemacht frivolously eine Verhöhnung der Reinheit , nicht nur für alleinstehende Männer und Frauen , die noch einen Partner suchen, der ihre Jungfräulichkeit respektiert, sondern auch für die Priester , die die lebenslange sexuelle Abstinenz schwören. Wenn ich Priester wäre, würde ich wütend sein. "

Gianna Jessen endete mit den Worten: „Was der Papst“ Kohabitation „und“ wirkliche Ehe „Anrufe, Anrufe Jesus“ Unzucht „in der Bibel. "

Jessen wurde mit Zerebralparese geboren, nachdem sie eine Abtreibung mit einer Kochsalzlösung erhalten. Sie hat wiederholt Aussage vor dem Kongress in den USA

Quelle: Leben Site News
https://www.lifesitenews.com/news/why-th...-women-to-tears
Aus dem Buch der Wahrheit:

Das Sitzen auf dem Stuhl Petri wird diese Betrüger laut rufen und stolz seine Lösung verkünden , um alle Kirchen zu vereinigen. Gefeiert als moderner Innovator, wird er von der säkularen Welt begrüßt werden , weil er die Sünde gutheißen wird. Er wird neue Gesetze einführen , die nicht nur die Lehren der katholischen Kirche widersprechen, sondern auch gegen alle christlichen Gesetze gehen. Die Priester , die diese Botschaften entgegenstellen werden gezwungen , es wieder zu berücksichtigen , wenn die schreckliche Wahrheit offenbart. ( Jesus Christus, 25, Februar 2013 )
https://restkerk.net/2016/06/23/gianna-j...jezus-hoererij/
https://restkerk.net/2016/04/08/amoris-l...-van-de-liefde/

von esther10 22.03.2017 00:23

[b]
In eigener Sache, Papst Joh. paul II. wurde von seinem Volk sehr geliebt und verehrt.Großer Unterschied....

Papst Benedikt wurde von seinem Volk nicht so gut geehrt...

DER AUSTRITT VON PAPST BENEDIKT XVI


Papst Johannes Paul II im Jahr 2002: "Ein Papst emeritierter unmöglich"
Datum: 22/06/2016
Autor: Crusader
popeII

Es ist bekannt, dass der Begriff der "Papst emeritus 'bereits von früheren Päpsten untersucht, aber sie lehnte es als" nicht praktikabel "zu sein. Papst Pius XII, der von einer möglichen Entführung gedacht von den Nazis besetzen Rom, hatte einen Brief vorbereitet, in dem er volle Distanz des Papsttums nahm, und er hatte Msgr. Domenico Tardini anvertraut, dass er gesagt hatte: ". Wenn Sie mich entführen, nehmen Kardinal Pacelli es, und nicht der Heilige Vater" Pacelli war sein richtiger Name.

Das Thema kam in der letzten Phase des Pontifikats von Papst Johannes Paul II, als er immer schlechter wurde. Die katholische Schriftsteller und Verleger Conrad Black, ein kanadisches bestätigt, dass er die Gelegenheit hatte , mit in Toronto für den Weltjugendtag Papst Johannes Paul II, als er bei einem Mittagessen zu sprechen. Es war ein Mittagessen mit den Sponsoren des WJT, in der Heimat des emeritierten Erzbischof Kardinal Gerald Emmett Carter, der mit Schwarz guten Freunden war. Bei dieser Gelegenheit sagte der Papst: " Ein Papst emeritus ist unmöglich! "

Quelle: Angelqueen.org


Jorge Bergoglio links und rechts von Papst Benedikt XVI[

https://restkerk.net/2016/06/22/paus-joh...-is-onmogelijk/
/b]

von esther10 22.03.2017 00:19

Beleidigungen an die Kardinäle und „neue Kirche des Volkes“

22/03/2017


Die Luft ist schwerer in der Kirche: Wer nur einige Zweifel an einigen Franziskus Interventionen zu zeigen wagt oder einfach die Wahrheiten des Glaubens bekräftigen , dass die Kirche immer angekündigt, endet im Fadenkreuz der neuen Jakobiner auf. Der letzte in der Reihenfolge der Zeit die Kosten für dieses Klima zu machen , ist der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller, der heute Abend in Triest für ein Treffen im Rahmen des San Giusto Stuhl sein.

Nun seine Ankunft von einem Protestbrief an vorausgegangen war die übliche Gruppe katholisch-kommunistischer, der die lokale Zeitung vom Ufer (säkularen) gemacht hat The Small : „Sammeln von Unterschriften gegen die Ankunft des Anti Kardinal Bergoglio“ , titelte die Zeitung. Es erübrigt sich zu sagen , denn je die Muller Kardinal gegen den Papst stellen wollte, aber jetzt Sie nur die zentrale Bedeutung der Lehre der Kirche bekräftigen in der Zugehörigkeit der Hexenjagd zu entfesseln. Und da kann man es nicht offen sagen, als Vorwand mit der Frage der Pädophilie in diesem Fall Müller zum Sündenbock für den lauten Rücktritt eines Opfers sexuellen Missbrauchs wurde von dem Ad - hoc - Ausschuß vom Papst gegründet (und wir würden widerspiegeln müssen auf ‚Profil , dass Sie ein Drama wie Pädophilie tun Konten mit den Bischöfen zu begleichen nicht genau im Einklang mit dem aktuellen Pontifikat).

Der Fall von Triest nach wie vor ernst ist, verdient entschlossenes Handeln von der Pressestelle des Heiligen Stuhls, aber aus irgendeinem Grunde fühlen wir uns auf Schweigen zu wetten. Vielleicht , weil in letzter Zeit sehen wir zum Beispiel der kontinuierlichen und unbestraft peinliche Äußerungen gegen das Cardinals , die Dubia unterzeichnet, auch von Personen als nahe den Papst. Dies wird der Fall vor kurzem präsentiert von Vatikan - Experten Sandro Magistern, die Auszüge veröffentlicht die Interventionen des vescovo Bruno Forte und Kirchenhistoriker Alberto Melloni am 9. März in Rom, anlässlich einer Konferenz. Wenn Forte die angegeben sowers Zweifel als Ursache der „Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken, und nicht nur“ Melloni geworfen Spott hat die Kardinäle vier Kirschen auf die Definition , dass Sie die Hälfte der Kirsche glauben. "

Am 25. Februar gibt es stattdessen einen war schwerer Angriff von don Vinicio Albanesi, Gründer von Capodarco Gemeinschaft, die ein Publikum mit seiner Gemeinde hatte, hatte er den Papst um darauf zu verzichten „ , jene cincischiano mit dubia eingeladen. Ich bin ein wenig ‚Pharisäer und Schriftgelehrten , weil sie entweder nicht verstehen , das Mitgefühl mit dem sie Dinge vorschlägt. Sie haben Geduld. Es ist ein Kampf, aber wir sind hinter Ihnen und unterstützen Sie immer. " Unglaublich , dass Sie auch von Kardinälen öffentlich vor dem Papst sprechen kann, muss aber , dass es durch den Pontifex gesagt werden , ist keine Reaktion gewesen.

Dieses Schweigen kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber sicherlich gibt es diejenigen , die es als Signal verstehen , dass bestimmte Beleidigungen Sie leicht ansprechen können. Es verhält sich entsprechend. Immerhin leider zu sagen, das gleiche Franziskus in der jüngsten Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit , äußerte er wenig schmeichelnde Worte gegen den Kardinal Raymond Burke. Das Thema war die Geschichte des Ordens von Malta, sondern die Unfähigkeit Anklage gegen das, was bleibt nominell Kardinal Patron der Ritter von Malta, ist beispiellos.

In Dubia deshalb erreichen sie nicht antwortet, auf der anderen Seite gibt es Beleidigungen denen , die sie formuliert. Und die meisten von allen Vorwürfen des Ungehorsams, Feindseligkeit gegenüber dem Papst, die sowers der Zwietracht und so geht es weiter . Aber um diese Angriffe zu verstehen, ist es daran zu erinnern , wer die neuen Inquisitoren. Wir erwähnten Alberto Melloni, Person , die ganz in der Nähe Franziskus sein will, und sicherlich zu den eindringlichsten nell'insulto die Kardinäle von Dubia.

In der Sitzung der Öffentlichkeit zu Beginn des Artikels genannt , nach dem Melloni bezeichnet als sagt „das Instrument der fragte Papstes mißbrauchen Fragen,“ dass Bischöfe und Kardinäle kein Recht haben , den Papst als Angeklagten zu behandeln. Nun, abgesehen davon Dubia ist ein erwartetes Werkzeug häufig verwendet , um die Bedeutung bestimmter Dokumente zu klären und nicht nur; und abgesehen davon , dass niemand den Papst als Angeklagte behandelt hat, muss daran erinnert werden , dass heute Melloni „Papist“ ist die gleiche Melloni unterzeichnet ein Dokument offene Herausforderung an St. Giovanni Paolo II.

Es war das Jahr 1989 war Giovanni Paolo II Papst seit 11 Jahren, und Theologen und link Intellektuellen konnten nicht eine Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils tragen , die im Sinne eines Bruchs mit der alten Kirche und der Gründung einer neuen Kirche war falsch . Am allerwenigsten konnte der Papst die Bischöfe nicht in Einklang mit der Revolution im Gange ernennen standhalten. So nach einem harten Text des Moraltheologe Bernhard Häring (es wird ein Fall sein , dass jetzt wieder in Mode kommt?) Wer den Papst in Fragen der Sexualmoral, im Januar 1989 bestritten veröffentlichte er die Erklärung von Köln , ein Frontalangriff auf den Papst von 162 Theologen unterzeichnet Deutsch Sprache. Initiative , die dann in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien und anderen Ländern repliziert wird.

Und im Mai , gefolgt von seinem Brief von 63 italienischen Theologen . , Dass das Magisterium von Giovanni Paolo II nicht erkennen , beschlossen , mich machen Magisterium direkt an das Volk Gott spricht nicht nur Melloni ist unterzeichnet: offensichtlich gibt es seine Mitglieder die „Bologna - Schule“, der Gründer Giuseppe Alberigo im Kopf; gibt es die vor der Gemeinschaft von Bose Enzo Bianchi, der aktuelle Vize-Präsident der italienischen Bischofskonferenz und Bischof Franco Giulio Brambilla von Novara ist; Es sind die bekanntesten Namen der italienischen Theologie, die Texte machen Schule noch in den Seminaren und päpstlichen Universitäten. Und viele von ihnen gehören zu den aktuellen „Papisten“, Zensoren und Geißel die , die daran erinnern , dass es die Kirche von Francis ist , aber es ist die Kirche Christi.

Aber schauen Sie sich die Ansprüche der damaligen Zeit zu verstehen , was heute geschieht: Die Nachfrage nach einem „Durchbruch pastoralen“, die Freiheit der Theologen vom Lehramt, die Ernennung der Bischöfe vom Boden aus (natürlich nur , wenn progressiven), dem „Geist des Rates „gegen“ das Schreiben des Rates“, Autonomie der lokalen Kirchen von Rom.

Dann gab es Giovanni Paolo II; Nun , was Franziskus Banner der „pastoralen Ort“, anstatt die gleichen Zeichen des römischen Zentralismus berufen, aus Ernennung von Bischöfen zum Trotz allen traditionellen Verfahren, Pflicht zu einer theologischen Linie, schwere Strafe für jeden, der zum Objekt .

Es gibt Anzeichen dafür , dass die Positionen bestimmter „Papisten“ turiferari und Revolutionsgarden, haben nichts mit der Liebe für die Kirche und für die Einheit um den Papst zu tun: Das ist nur ein ideologisches vorzurücken eine Agenda , die mit der Tradition bricht, um eine zu bekräftigen „neue Kirche der Menschen.“ Und Sie wissen, wenn die Leute es wollen, gibt es keinen Raum für Dubia ist.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-insu...polo--19320.htm

von esther10 22.03.2017 00:19

Kardinal Müller: Die Kommunion für die Wiederverheiratung ist gegen Gottes Gesetz
Von Staff Reporter
Gesendet Mittwoch, 1. Februar 2017


Kardinal Gerhard Müller auf der Basilika St. Peter (Getty)
Der Kardinal sagte, dass niemand, nicht einmal ein Papst, die Lehre ändern könnte, die von Johannes Paul II. Bekräftigt wurde

Kardinal Gerhard Müller, der Lehrer des Vatikans, hat eine seiner stärksten Aussagen über die umstrittene Frage der Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten gemacht.

In einem Interview mit der italienischen Zeitschrift Il Timone wurde Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, gefragt, ob die von Papst Johannes Paul II. Vertraute Lehre noch einmal bekräftigte Lehre noch gültig ist.

https://www.lifesitenews.com/news/nigeri...communion.-we-s

Johannes Paulus sagte, dass die geschiedenen und wiederverheirateten nicht Kommunion nehmen können, außer wenn sie versuchen, "in völliger Kontinenz" zu leben.

Kardinal Müller sagte von dieser Bedingung: "Natürlich ist es nicht entbehrlich, weil es nicht nur ein positives Gesetz von Johannes Paul II. Ist, sondern er hat ein wesentliches Element der christlichen Moraltheologie und der Theologie der Sakramente ausgedrückt."

http://elpais.com/tag/francisco_i/a/

In Familiaris Consortio sagte Johannes Paulus, dass das Verbot auf der Schrift und der intrinsischen Verbindung zwischen der Eucharistie und der Ehe beruht: in einer sexuellen Beziehung zu leben, die die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die bezeichnet wird, objektiv widerspricht Durch die Eucharistie bewirkt ".

Der Kardinal sagte Il Timone, dass dies die Kommunion für die Wiederverheiratete unmöglich gemacht hat: "Für uns ist die Ehe der Ausdruck der Teilnahme an der Einheit zwischen Christus dem Bräutigam und der Kirche seine Braut. Das ist nicht, wie manche während der Synode gesagt haben, eine einfache vage Analogie. Nein! Dies ist die Substanz des Sakraments und keine Macht im Himmel oder auf Erden, weder ein Engel noch der Papst, noch ein Rat, noch ein Gesetz der Bischöfe, hat die Fähigkeit, es zu ändern. "

Teile des Interviews wurden ins Englische übersetzt von Matthew Sherry für die Zeitung L'Espresso. Darin sagt Kardinal Müller auch die apostolische Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia muss "im Lichte der ganzen Lehre der Kirche" gelesen werden.

Johannes Paul war einer von mehreren Päpsten, darunter auch Benedikt XVI., Um die Lehre von der Kommunion für die Wiederverheiratung zu bekräftigen. Es wurde auch von Theologen, Kirchenvätern, frühen Räte und in den letzten Jahrzehnten von der Kongregation für die Glaubenslehre gelehrt.

https://www.lifesitenews.com/author/steve-jalsevac

Kürzlich haben die beiden Bischöfe von Malta gesagt , dass stattdessen die Wiederverheiraten Kommunion empfangen sollten, wenn sie erkennen, dass sie "im Frieden mit Gott" waren. Sie behaupteten, dass ihre Beratung auf Amoris Laetitia basierte. Die Bischöfe von Deutschland haben heute die Kommunion für die Wiedervereinigten in einigen Fällen in ihrem Dokument über Amoris Laetitia genehmigt.

In dem neuen Interview sagt Kardinal Müller: "Amoris Laetitia muss klar im Licht der ganzen Lehre der Kirche interpretiert werden." Er fügte hinzu: "Ich mag es nicht, es ist nicht richtig, dass so viele Bischöfe Amoris interpretieren Laetitia nach ihrer Art, die Lehre des Papstes zu verstehen. Das hält nicht an der katholischen Lehre. "

Weiche Satan!
https://www.lifesitenews.com/blogs/say-a...acifist-ecologi

Er sagte, dass viele Leute mussten mehr Lehre auf dem Amt des Bischofs, die nicht zu bieten, neue Berichte der päpstlichen Lehre zu studieren. "Der Bischof, als Lehrer des Wortes, muss selbst der erste sein, der gut geformt ist, um nicht in das Risiko der Blinden zu fallen, die die Blinden führen", sagte der Kardinal. Er warnte auch vor "Sophistrien" und "Kasuistik", die die Lehre der Kirche vermindern würde
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ainst-gods-law/

von esther10 22.03.2017 00:15

PRIMAT DER GNADE IN ALLEN PASTORALEN HANDELNS


die Synthese des Kongresses auf der christlichen Familie und der in Alcala de Henares gehalten katholische Schule wird veröffentlicht
Die Diözese von Alcala de Henares hat auf ihrer Website veröffentlicht die endgültige Synthese und Schlussfolgerungen des Kongresses "Die christliche Familie und der katholischen Schule: Kreative Minderheiten für die Erneuerung der Gesellschaft" vor ein paar Tagen statt.

( InfoCatólica ) Die letzten Tage 10, 11 und 12 wurde März an der Erzbischof gehalten 's Palace Alcala de Henares Kongress mit dem Titel "Die christliche Familie und die katholische Schule: Kreative Minderheiten für die Erneuerung der Gesellschaft", in Zusammenarbeit mit dem " Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien über Ehe und Familie. " Der Kongress wurde unter dem Vorsitz von Bischof Complutense Mons. Juan Antonio Reig Pla. Kongress 353 Personen aus der Diözese und an vielen anderen Orten wurden eingeschlossen. Darüber hinaus eine breitere Teilnahme zu erleichtern, wurden Präsentationen zu live übertragen das Internet.

Basierend auf den angekündigten von Johannes Paul II Budget " der Mensch kann nicht ohne Liebe leben" ( Redemptor hominis , 10), hat der Kongress die Notwendigkeit für das Licht des Glaubens hervorgehoben, die zwischenmenschlichen Beziehungen und die notwendige Referenz beleuchtet Christus, der er den Menschen zu sich selbst offenbart und entfaltet seine erhabene Berufung (vgl Gaudium et spes , 22).

In dieser Arbeit Zusammenfassung und Schlussfolgerungen enthalten einige Themen behandelt:

Die Bedeutung der "Rückkehr zum Ursprung" ohne vorschlägt Ideologien oder Mehrdeutigkeit, Wahrheit, Güte und Schönheit der christlichen Familie und die katholische Schule.

Die Rolle der philosophischen Konstruktivismus und Werkzeuge ( "Gender - Ideologie" und seine Entwicklungen, insbesondere die transhumanistischen Denken), in den Prozess der Dekonstruktion von "angemessenen Anthropologie." Der Angriff auf die Sprache und die Dekonstruktion der Identität als subversive Methode. Die "Techno-nihilistischen Kapitalismus", die die Person zu einem Objekt des Verbrauchs ohne moralische Grenze ermöglicht. Keuschheit und Liebe als Tugenden mit sozialen und politischen Dimension. Die Tatsachen zeigen , dass die rechtliche Struktur des Staates für Ehe, Familie und das Leben eine "Struktur der Sünde" geworden ist und steuerte auf einer konstruktivistischen "Beichtstuhl" Diktatur auf der einen Seite und nihilistisch andere, die derzeit in der "Phase" der "Gender - Ideologie" , die auf die nächste Ebene entwickeln könnte: transhumanism.

Angesichts dieser neuen kulturpolitischen Paradigma, hat es die Schlüssel eines "angemessenen Anthropologie" offenbart und hat untersucht , wie die christliche Familie und die katholische Schule kann kreative Minderheiten Gesellschaft zu erneuern. Ebenso analysiert er die Auswirkungen der neuen Technologien in den Bereichen Bildung und Familienleben.

Study Thema war auch die affektive-Sexualerziehung, Ehevorbereitung, Familienberatungsstellen und Elternschulen als "Krankenhäuser" an den Service von Einzelpersonen und Familien zu lernen , um ihre Wunden zu lieben und zu heilen, insbesondere im Rahmen des Schreibens von Papst Francisco Amoris laetitia . Die Bedeutung der Wiederentdeckung im Licht der Soziallehre der Kirche, das Konzept der "Gemeinwohl" und dem Lehramt für die soziale Kingship Christi und betonte , dass es nicht legitim Wahrheit Trennung von Staat ist . Kongress schließlich c onstata die Notwendigkeit , zu bezeugen , um die Liebe Gottes , wie Johannes der Täufer und der Vorrang der Gnade in allen pastoralen Handelns .

Schluss Synthese und Schlussfolgerungen der Konferenz (Volltext)

Videos von Interventionen

Präsentation des Kongresses durch den Bischof der Diözese von Alcala de Henares Juan Antonio Reig Pla.
und
FAMILIE CHRISTIAN MINORITY CREATIVE FÜR VERLÄNGERUNG DER UNTERNEHMEN, von Jose Granados García, Mr. CJM, Vizepräsident des Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie, Rom



Viele VIDEOS
https://www.youtube.com/watch?v=wf1JeH-6H4U

von esther10 22.03.2017 00:13

Die „neue Kirche des Volkes“ des neo-papisten
VERÖFFENTLICHT AM 22, März 2017
Anfechtung für den Kardinal Muller in Triest, beschimpft die Kardinäle von Dubia. Die Luft wird immer schwerer in der Kirche, und Sie verstehen , warum: die „Papisten“ und heute Zensoren (siehe Melloni und Weißen) sind diejenigen , die offen St. Giovanni Paolo II im Jahr 1989. Die Kirche in Frage gestellt und die Einheit um den Papst nicht give a damn, denken sie nur ihre Idee voraus „neue Kirche“

Die Ritter Malta....
http://www.thetablet.co.uk/blogs/1/953/0...ncis-leadership
Riccardo Cascioli (22-03-2017)

Die Luft ist schwerer in der Kirche: Wer nur einige Zweifel an einigen Franziskus Interventionen zu zeigen wagt oder einfach die Wahrheiten des Glaubens bekräftigen , dass die Kirche immer angekündigt, endet im Fadenkreuz der neuen Jakobiner auf. Der letzte in der Reihenfolge der Zeit die Kosten für dieses Klima zu machen , ist der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Muller , die heute Abend in Triest für ein Treffen im Rahmen des San Giusto Stuhl sein.

Nun seine Ankunft durch einen Protestbrief an die üblichen Gruppe katholisch-kommunistischer voraus, der die Bank von war die Lokalzeitung (säkularen) Der Kleine : „Sammeln von Unterschriften gegen die Ankunft des Anti Kardinal Bergoglio“ , titelte die Zeitung. Es erübrigt sich zu sagen , denn je die Muller Kardinal gegen den Papst stellen wollte, aber jetzt Sie nur die zentrale Bedeutung der Lehre der Kirche bekräftigen in der Zugehörigkeit der Hexenjagd zu entfesseln. Und da kann man es nicht offen sagen, als Vorwand mit der Frage der Pädophilie in diesem Fall Müller zum Sündenbock für den lauten Rücktritt eines Opfers sexuellen Missbrauchs wurde von dem Ad - hoc - Ausschuß vom Papst gegründet (und wir würden widerspiegeln müssen auf ‚Profil , dass Sie ein Drama wie Pädophilie tun Konten mit den Bischöfen zu begleichen nicht genau im Einklang mit dem aktuellen Pontifikat).


Melloni mit Francis im Jahr 2015.
Der Fall von Triest nach wie vor ernst ist, verdient entschlossenes Handeln von der Pressestelle des Heiligen Stuhls, aber aus irgendeinem Grunde fühlen wir uns auf Schweigen zu wetten. Vielleicht , weil in letzter Zeit sehen wir zum Beispiel der kontinuierlichen und unbestraft peinliche Äußerungen gegen das Cardinals , das unterzeichnet Dubia, auch von Personen als nahe den Papst. Dies wird der Fall vor kurzem von Vatikan - Experten präsentiert Sandro Magister , die veröffentlichten Auszüge die Interventionen des vescovo Bruno Forte und Kirchenhistoriker Alberto Melloni am 9. März in Rom, anlässlich einer Konferenz. Wenn Forte die sowers Zweifel als Ursache der angegebenen „Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken und darüber hinaus“ , hat Melloni Spott geworfen die Kardinäle auf die Definition "vier Kirschen , die Sie die Hälfte der Kirsche" glauben .

Am 25. Februar gibt stattdessen war ein schwerer Angriff von don Vinicio Albanesi , Gründer von Capodarco Gemeinschaft, die ein Publikum mit seiner Gemeinde hatte, hatte er den Papst zu verzichten eingeladen „ , jene cincischiano mit dubia. Ich bin ein wenig ‚Pharisäer und Schriftgelehrten , weil sie entweder nicht verstehen , das Mitgefühl mit dem sie Dinge vorschlägt. Sie haben Geduld. Es ist ein Kampf, aber wir sind hinter Ihnen und unterstützen Sie immer " . Unglaublich , dass Sie auch von Kardinälen öffentlich vor dem Papst sprechen kann, muss aber , dass es durch den Pontifex gesagt werden , ist keine Reaktion gewesen.

Dieses Schweigen kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber sicherlich gibt es diejenigen , die es als Signal verstehen , dass bestimmte Beleidigungen Sie leicht ansprechen können. Es verhält sich entsprechend. Immerhin leider zu sagen, das gleiche Franziskus in der jüngsten Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit , äußerte er wenig schmeichelnde Worte gegen den Kardinal Raymond Burke . Das Thema war die Geschichte des Ordens von Malta, sondern die Unfähigkeit Anklage gegen das, was bleibt nominell Kardinal Patron der Ritter von Malta, ist beispiellos.

In Dubia deshalb erreichen sie nicht antwortet, auf der anderen Seite gibt es Beleidigungen denen , die sie formuliert. Und die meisten von allen Vorwürfen des Ungehorsams, Feindseligkeit gegenüber dem Papst, die sowers der Zwietracht und so geht es weiter . Aber um diese Angriffe zu verstehen, ist es daran zu erinnern , wer die neuen Inquisitoren. Wir erwähnten Alberto Melloni, Person , die ganz in der Nähe Franziskus sein will, und sicherlich zu den eindringlichsten nell'insulto die Kardinäle von Dubia.

In der Sitzung , dass die Öffentlichkeit von Anfang an, Melloni nach wie genannt „mißbrauchen das Instrument des Papstes gestellte Fragen“ , sagt er , dass Bischöfe und Kardinäle haben nicht das Recht , den Papst als Angeklagter zu behandeln. Nun, abgesehen davon Dubia ist ein erwartetes Werkzeug und oft verwendet , um die Bedeutung bestimmter Dokumente zu klären und nicht nur; und abgesehen davon , dass niemand den Papst als Angeklagte behandelt hat, muss daran erinnert werden , dass heute Melloni „Papist“ ist die gleiche Melloni unterzeichnet ein Dokument offene Herausforderung an St. Giovanni Paolo II .

Es war das Jahr 1989 war Giovanni Paolo II Papst seit 11 Jahren, und Theologen und link Intellektuellen konnten nicht eine Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils tragen , die im Sinne eines Bruchs mit der alten Kirche und der Gründung einer neuen Kirche war falsch . Am allerwenigsten konnte der Papst die Bischöfe nicht in Einklang mit der Revolution im Gange ernennen standhalten. So nach einem harten Text des Moraltheologen Bernhard Häring ( wird ein Fall sein , die jetzt wieder in Mode kommt? ) Wer den Papst in Fragen der Sexualmoral umstritten, im Januar 1989 veröffentlichte er die Erklärung von Köln , ein Frontalangriff auf dem Papst von 162 Theologen unterzeichnet Deutsch Sprache. Initiative , die dann in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien und anderen Ländern repliziert wird.

Und im Mai , gefolgt von seinem Brief an die 63 italienischen Theologen, nicht das Magisterium von Giovanni Paolo II Anerkennung entschieden sich Magisterium direkt an das Volk Gottes reden zu machen , nicht nur Melloni unterzeichnet hat. Offensichtlich gibt es seine Mitglieder die „Bologna - Schule“, der Gründer Giuseppe Alberigo im Kopf; gibt es die vor der Gemeinschaft von Bose Enzo Bianchi , der aktuelle Vize-Präsident der italienischen Bischofskonferenz und Bischof von Novara, ist Franco Giulio Brambilla ; Es sind die bekanntesten Namen der italienischen Theologie, die Texte machen Schule noch in den Seminaren und päpstlichen Universitäten. Und viele von ihnen gehören zu den aktuellen „Papisten“, Zensoren und Geißel die , die daran erinnern , dass es die Kirche von Francis , aber es ist die Kirche Christi .

Aber schauen Sie sich die Ansprüche der damaligen Zeit zu verstehen , was heute geschieht: die Forderung nach einem „Durchbruch pastoralen“ , die Freiheit der Theologen vom Lehramt, die Ernennung der Bischöfe vom Boden aus ( natürlich nur , wenn progressiven ), dem „Geist des Konzils „ gegen “ das Schreiben des Rates " , Autonomie der lokalen Kirchen von Rom.

Dann gab es Giovanni Paolo II; Nun , was Papa Francesco bandiera der „turning pastoral“ , aber die gleichen Zeichen rufen Sie den römischen Zentralismus, aus Ernennung von Bischöfen zum Trotz aller traditionellen Verfahren, Pflicht zu einer theologischen Linie, schwere Strafe für jeden, der zum Objekt .

Es gibt Anzeichen dafür , dass die Positionen bestimmter „Papisten“ turiferari und Revolutionsgarden, haben nichts mit der Liebe für die Kirche und für die Einheit um den Papst zu tun: Das ist nur ein ideologisches vorzurücken eine Agenda , die mit der Tradition bricht, um zu behaupten , eine „neue Kirche des Volkes“ . Und Sie wissen, wenn die Leute es wollen, gibt es keinen Raum für ist Dubia.
http://beiboot-petri.blogspot.de/2017/03...issens-mit.html
http://www.viandanti.org/?p=407

von esther10 22.03.2017 00:12

M GESPRÄCH MIT DER TAGESPOST


Msgr. Guido Pozzo bestätigt, dass es in der Nähe von Vereinbarung mit dem FSSPX Vatikan
Sekretär der Kommission Ecclesia Dei, Msgr. Guido Pozzo, hat bestätigt, dass der Vatikan eine Vereinbarung mit der Society of St. Pius X. (FSSPX) fast erreicht ist, den Status der traditionalistischen Gruppe regularisieren.

03/21/17 18.44
( Katholische Kultur / InfoCatólica ) Erzbischof Guido Pozzo hat zu erklären deutsche Zeitung Die Tagespost , dass der Vatikan würde die FSSPX bitten , eine formelle Erklärung zu unterstützen , einige Lehrfragen zu lösen . Sie sind jedoch bestätigt , was sie sagten die Lefebvrist überlegen, Msgr. Pozzo admidito hat , dass die FSSPX wird auch weiterhin auf Fragen zu einigen Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils erhöhen .

Im Laufe der Jahre hat sich der Erzbischof sagte der Kongregation für die Glaubenslehre eine Reihe von Fragen zu den konziliaren Dokumente beantwortet und „nicht sehen, warum diese Arbeit der Klärung und Antworten auf Zweifel und Vorbehalte ... kann nicht sein Vortrag. "

Msgr . Pozzo sagte , die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils ein klares Prinzip ist Kontinuität zu interpretieren . Wenn ein Verständnis der Botschaft des Rates einen Bruch mit der ständigen Lehre der Kirche beinhaltet, ‚diese Interpretation sollte als falsch oder unzureichend zurückgewiesen werden"

Der Prälat schlug vor, dass die Frage der Vereinbarkeit der FSSPX wird auf die Betreuung von Unserer Lieben Frau von Fatima, anvertraut wird, gerade jetzt den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen nähern.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28890


von esther10 22.03.2017 00:10

Imam Izzadeen ist der Terrorist von London
Veröffentlicht: 22. März 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Abu Izzadeen, Attentäter, Dr. David Berger, Hassprediger, Imam, Islamist, London, Massenmord, Selbstmordattentäter, Terrorist |Hinterlasse einen Kommentar
Von Dr. David Berger



London wurde heute Nachmittag von mehreren Terroranschläge erschüttert: Eine Attacke ereignete sich in unmittelbarer Nähe des Parlaments. Dort wurde ein Polizist mit einem Messer niedergestochen, der Täter durch Schüsse gebremst.

Der Platz wurde umgehend evakuiert. Die Tore des Buckingham-Palasts, in dem sich die Queen derzeit aufhält, wurden kurz darauf geschlossen.

Zeitgleich raste ein PKW, in dem zwei Personen saßen, auf der Themsebrücke in eine Menschenmenge. Nach Angaben der britischen Rettungsdienste gab es an dieser Stelle zahlreiche Verletzte.

Inzwischen ist die Zahl der Ermordeten in London auf zwei angestiegen; es gibt zahlreiche, z.T. schwer und lebensgefährlich Verletzte, darunter auch Sicherheitskräfte, so dass die Zahl der Todesopfer möglicherweise weiter ansteigt. Soeben hat die Polizei bestätigt, dass sich unter den Toten auch ein Polizist befindet.

Wie die New York Post berichtet, handelt es sich bei dem getöteten Attentäter von London um den (den europäischen Behören bekannten) radikal-muslimischen Iman Abu Izzadeen.

Bereits im Januar 2016 wurden er und ein weiterer Islamist von einem britischen Gericht zu zwei Jahren Haft wegen terroristischer Aktivitäten verurteilt. Offensichtlich traten sie diese Haftstrafe nie an.

Abu Izzadeen war durch seine Hasspredigten in England seit spätestens 2008 bekannt. Über Jahre sprach er in verschiedenen Ländern ungestört davon, dass er für den Islam als „Suizid-Bomber“ sterben wolle.

Unser Autor, der Philosoph und Theologe Dr. David Berger aus Berlin, schreibt seine aktuellen Beiträge zum Zeitgeschehen hier: https://philosophia-perennis.com/
https://charismatismus.wordpress.com/201...ist-von-london/

von esther10 22.03.2017 00:09

Der Heilige Vater drängt


17.03.2017 Foto: KNA

Das Jubiläum der Erscheinungen von Fátima in diesem Jahr verbinden viele Gläubige mit einem Gebetssturm für die Einheit der Kirche.

M GESPRÄCH MIT DIE TAGESPOST
Msgr. Guido Pozzo bestätigt, dass es in der Nähe von Vereinbarung mit dem FSSPX Vatikan
Sekretär der Kommission Ecclesia Dei, Mons. Guido Pozzo, hat bestätigt, dass der Vatikan eine Einigung mit der Society of St. Pius X. (FSSPX) in der Nähe ist, der den Status der traditionalistischen Gruppe regularisiert.
+



21/03/17 18.44
( Katholische Kultur / InfoCatólica ) Erzbischof Guido Pozzo hat zu erklären deutsche Zeitung Die Tagespost , dass der Vatikan würde die FSSPX bitten , eine formelle Erklärung zu unterstützen , einige Lehrfragen zu lösen . Jedoch, was bestätigt , was sie sagten, die überlegene Lefebvre, Msgr. Pozzo admidito hat , dass die FSSPX wird auch weiterhin auf Fragen zu einigen Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils zu erhöhen .

Im Laufe der Jahre hat sich der Erzbischof sagte der Kongregation für die Glaubenslehre eine Reihe von Fragen zu den konziliaren Dokumente beantwortet und "nicht sehen, warum diese Arbeit der Klärung und Antworten auf Zweifel und Vorbehalte ... kann nicht sein Vortrag. "

Msgr . Pozzo sagte , die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils ein klares Prinzip ist die Kontinuität zu interpretieren : ". Diese Interpretation sollte als falsch oder unzureichend zurückgewiesen werden" , wenn ein Verständnis der Botschaft des Rates einen Bruch mit der ständigen Lehre der Kirche beinhaltet,

Der Prälat schlug vor, dass die Frage der Vereinbarkeit der FSSPX wird auf die Betreuung von Unserer Lieben Frau von Fatima, anvertraut werden, gerade jetzt an den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen nähern.
http://www.die-tagespost.de/kirche-aktue...o;art312,177056


von esther10 22.03.2017 00:09

Hat Papst Franziskus eine Kehrtwendung vollzogen? „Nein zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene und Abtreibungspolitiker“
22. März 2017 Hintergrund, Lebensrecht, Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe


Chiles Bischöfe berichten nach ihrem Besuch in Rom, daß Papst Franziskus ein "klares Nein" zur Kommuion für wiederverheiratete Geschiedene und für Abtreibungspolitiker ausgesprochen habe. Hat der Papst seine Haltung korrigiert? Der Vorsitzende, Msgr. Santiago Silva und Generalsekretär, Weihbischof Fernando Ramos (rechts).

(Rom) Wie es scheint, hat Papst Franziskus keine „Zweifel“ mehr, folgt man den Berichten der chilenischen Bischöfe, die sich vor kurzem zum Ad-limina-Besuch in Rom aufhielten. Die von ihnen berichteten päpstlichen Aussagen wären eine radikale Kehrtwendung. „Da nicht anzunehmen ist, daß der Vorsitzende der Chilenischen Bischofskonferenz und deren Generalsekretär sich die Worte des Papstes erfunden haben, ist die Nachricht von größter Bedeutung“, so der spanische Kolumnist Francisco Fernandez de la Cigoña. „Dabei klingen“, so Fernandez de la Cigoña, „einige Aussagen, als hätte Kardinal Burke gesprochen.“ Was ist passiert?

Die Anspielung auf die „Zweifel“ bezieht sich auf die „Dubia“ (Zweifel), die vier namhafte Kardinäle gegen umstrittene Teile des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia dem Papst übergaben. Seit mehr als fünf Monaten weigert sich das katholische Kirchenoberhaupt, auf die fünf Fragen zu zentralen Themen der Glaubens- und Morallehre zu antworten. Kurz vor Weihnachten sprach einer der vier Unterzeichner, Kardinal Burke, von einer Zurechtweisung in camera caritatis. Sollte diese nichts bringen, werde eine öffentliche Zurechtweisung des Papstes unumgänglich.

Nun berichtet die Führungsspitze der Chilenischen Bischofskonferenz, daß ihnen Papst Franziskus die Lehre der Kirche mit „eindeutigen Worten“ dargelegt habe.

„Der Papst!“, so Fernandez de la Cigoña.

Absage an Situationsethik – Nur freiwilliger Zölibat nicht in päpstlicher Agenda


Papst Franziskus mit Bischof Silva, dem Vorsitzenden der Chilenischen Bischofskonferenz

Die chilenische Tageszeitung El Mercurio führte ein gemeinsames Interview mit dem Vorsitzenden und dem Generalsekretär der Chilenischen Bischofskonferenz. Ein Schwerpunkt war der Ad-limina-Besuch in Rom und die Frage der wiederverheirateten Geschiedenen. Beide bestätigten, daß ihnen gegenüber Papst Franziskus ein klares „Nein zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene und für Politiker, die sich für die Abtreibung aussprechen“ einschärfte.

Der Generalsekretär, Msgr. Fernando Ramos, widersprach auch der Darstellung, Papst Franziskus habe sich im Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit für eine Abschaffung des Priesterzölibats ausgesprochen. Der Papst habe deutlich gemacht, „daß ein nur mehr freiwilliger Zölibat nicht in seiner Agenda ist“.

In der Frage der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene habe Franziskus einer „Situationsethik“ eine Absage erteilt und eine Anekdote aus seiner Familie erzählt, um die Sache zu verdeutlichen.

„Was ist passiert?“

Das deutliche „Nein“ zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene, das die chilenischen Bischöfe von ihrem Rom-Besuch mitbrachten, veranlaßte Fernandez de la Cigoña zur Frage:

„Was ist passiert? Ich weiß es nicht. Etwas ist jedenfalls passiert, denn das, was Franziskus den chilenischen Bischöfen gesagt hat, ist nicht dasselbe, was aus Amoris laetitia herausgelesen werden kann und von zwei Kretins auf Malta und den meisten deutschen Bischöfen herausgelesen wurde, und erst recht ist es nicht, was Franziskus den argentinischen Bischöfen in einem Brief geschrieben hat.

Was ist also passiert? Ich weiß es nicht. Es könnte aber sein, daß Franziskus gesehen hat, in welche Situation er die Kirche geritten hat und aber doch nicht als der in die Geschichte eingehen will, der ein Schisma mit unabsehbaren Folgen verursacht hat. Seine Popularität unter denen, die in der Kirche wirklich zählen, ist stark zurückgegangen. Nicht wenige haben den nicht selten sinnlosen Wortschwall durchschaut und sich von den Argumenten seiner Opponenten überzeugen lassen.

Vielleicht hat er selbst erkannt, daß die Argumente seiner Gegner ein riesiges Gewicht haben, denn wenn alle Päpste vor ihm etwas anderes gelehrt haben, dann scheint es ziemlich naheliegend, daß nicht alle anderen geirrt haben, sondern er falsch liegt. Jedem das zu sagen, was er hören will, bringt kurzfristig Applaus, aber schon mittelfristig die Stimme des Papstes in Verruf, denn verschiedene Interpretationen, die sich auf ihn berufen können, entwerten seine Stimme.

Nun gilt es abzuwarten, um zu sehen, ob sich die Aussagen der chilenischen Bischöfe oder das Gegenteil bestätigt. Alles ist möglich. Deren Aussagen sind jedenfalls hervorragend, einschließlich der persönlichen Anekdote über seine Nichte, die mit einem Geschiedenen verheiratet ist. Der Geschiedene, ein Katholik, geht in den Beichtstuhl und sagt zum Beichtvater: ‚Ich weiß, daß Sie mich nicht lossprechen können, aber segnen Sie mich bitte‘. Der angeheiratete Neffe ist sich seiner Situation klar bewußt. Und offenbar gilt das inzwischen auch für den päpstlichen Onkel.

Ich denke, das sind sehr wichtige Aussagen, über die wir uns freuen können. Ganz katholisch. Ich weiß natürlich, daß es derzeit noch schwierig ist, ihre wirkliche Bedeutung und Tragweite im Vergleich zu anderen, gegenteiligen Aussagen einzuschätzen: Was wird morgen sein?“

Von Bedeutung ist auch das päpstliche Nein zur Kommunion für Politiker, die sich für die Abtreibung aussprechen oder einsetzen. Wie verträgt sich diese Haltung mit den jüngsten Aussagen des Papst-Vertrauten Marcelo Sanchez Sorondo? Sorondo hatte sich in einem Gespräch mit Jan Bentz für Arrangements mit den Abtreibungsbefürwortern ausgesprochen, weil das „mehr bringe“. Konkret nannte er als „mehr“, daß die Bekämpfung der „neuen Sklaverei“ zur UNO-Agenda erhoben wurde. Gleichzeitig griff Sanchez Sorondo die Lebensrechtsbewegung frontal an und beschuldigte diese, „nichts zu erreichen“.
http://www.katholisches.info/2017/03/hat...bungspolitiker/
Text. Giuseppe Nardi
+
https://restkerk.net/2017/03/21/canonwet...-paus-afzetten/

Bild: Infocatolica/Vatican.va (Screenshot)

von esther10 22.03.2017 00:08

Was genau ist genau im Vatikan?


Jeder fragt: "Was genau passiert gerade in der katholischen Kirche in diesen Tagen und besonders im Vatikan?"

Es sind nicht nur unsere katholischen Leser, die sich das wundern. Es sind auch unsere vielen nicht-katholischen Leser und Pro-Life- und Pro-Familien-Aktivisten, die die zentrale Rolle der katholischen Kirche bei der Bekämpfung der Flut der Kultur des Todes verstanden haben.

In ein paar Momenten werde ich eine tief persönliche Geschichte darüber erzählen, warum ich (eine Wiegekatholik, die die Kirche liebt) und so viele andere über die Verwirrung im Vatikan besorgt sind. Und, noch wichtiger, ich werde auch einige Gedanken darüber, wie wir produktiv reagieren können.

Wenn Sie LifeSites fundierte, professionelle, investigative Berichterstattung und unser Engagement für die Verteidigung der uralten christlichen Lehren über die Ehe, die Familie, das Leben und die verwandten Themen in den Medien unterstützen, dann bitte eine Spende machen heute!

Als Erinnerung : Wir sind wirklich voll auf die Großzügigkeit von Tausenden von gewöhnlichen Lesern wie Sie während dieser vierteljährlichen Kampagnen, um diese einzigartige Pro-Life-Nachrichtenagentur gehen zu halten.

Bitte helfen Sie uns, unser Ziel zu erreichen! Spende heute
Klicken Sie hier, um zu spenden

Nun, diese persönliche Geschichte.

Zurück in den späten 1960er Jahren, als ich in der Universität war, waren Paul Ehrlich und andere Überbevölkerungsalternatoren auf dem Höhepunkt ihrer Popularität. Angst war in der Luft. Die Welt war am Rande des Schicksals, sagte Ehrlich und andere Doomsayers. Wir wollten nicht essen. Wir würden aus dem Öl laufen. Es wäre ein weitverbreiteter gesellschaftlicher Zusammenbruch, Hungersnöte, Kriege und Aussterben.

Die Medien ahmlos wiederholten diese neo-malthusischen Sprechpunkte. Sie haben den Anfängern wie Ehrlich prominente Plattformen gegeben. Meine Professoren spotteten ihren Quatsch Meine Klassenkameraden fielen dafür ... Viele meiner Mitkatholiken und katholischen Geistlichen fielen dafür ...

... und ich fiel dafür ... haken, linie und sinker Ich war viel zu vertrauensvoll - und töricht.

Ich bin beigetreten und finanziell unterstützt Zero Population Growth, und bekam sogar ihre Brieftasche-Größe Mitgliedschaft Karte zu beweisen, es. Und ich habe es auch gelebt Während der ersten fünf Jahre unserer Ehe waren meine Frau und ich völlig geschlossen, um Kinder zu haben. Tatsächlich haben wir in diesen Jahren noch nicht einmal Kinder besprochen.

Darüber hinaus, wegen unserer sehr säkularen, egozentrischen Lebensstil, waren wir auf dem gewissen Weg zum eventuellen Ehebruch.

Und dann hatten wir beide eine tiefe und plötzliche Rückkehr zu unserer Wiege katholischen Glauben . Plötzlich wurden meine geschlossenen Gedanken und Augen geöffnet. Ich war nun in der Lage, die Lügen von Ehrlich und anderen wie ihm klar zu sehen, und ich sah die Zerstörung und das Leiden, die sie verursacht hatten.

Meine Frau stieß mich in eine Pro-Life-Stand auf einer lokalen Ausstellung und ich wurde für den Rest meines Lebens durch die Fotos von vorgeborenen abgebrochenen und nicht abgebrochenen Babys verändert.

Ich war entsetzt, und ich war wütend über all die Lügen, die ich gefüttert hatte.

Bald danach gab ich eine lukrative Karriere als Besitzer einer großen Innenarchitektur Franchise. Meine Frau und ich haben die Verhütungsmittel weggeworfen und Kinder angefangen (schließlich waren wir mit acht gesegnet!). Und ich widme mich ganz dem Vollzeit-Pro-Life- Aktivismus .

Können Sie sich vorstellen, dann, mein Schock und Angst , als ich im letzten Monat gehört , dass Weltklasse - Lügner Ehrlich - die extremsten der Unheilspropheten, die schamlos Befürworter der Zwangs Abtreibung und gezwungen haben , Sterilisation, deren brutale Ideen von drückend angenommen Regime auf der ganzen Welt - wurde eingeladen, eine Präsentation auf einer Vatikanischen Konferenz zu geben!

Ich habe keine Zeit in diesem Brief, um alles zu bekommen, was bei dieser Konferenz passiert ist. LifeSite veröffentlichte zahlreiche ausführliche Berichte über diese Konferenz und Sie können sie auf unserer Seite lesen.

Aber es genügt zu sagen, die Konferenz war noch schlimmer als ich es mir vorgestellt hatte. Für mich war es ein diabolisches Ereignis - im Vatikan!

Nicht nur war Ehrlich seine alarmierenden und pro-Kontrazeption Ansichten zu fördern erlaubt , ohne jede Opposition , aber der Bischof, der die Päpstliche Akademie der Wissenschaften leitet (die wir haben da eine ziemlich bunte Geschichte gelernt hat) , auch reagiert , indem sie sich , dass wir überzeugen müssen Frauen, um nur ein oder zwei Kinder zu gründen, und verkürzte große Familien!

Kein Wunder, dass Ehrlich danach mit seiner Erfahrung im Vatikan vollkommen zufrieden war.

Ich schreibe das alles zu sagen: Nein, es ist nicht nur deine Phantasie. Ja, es gibt jetzt viel beunruhigende Sachen im Vatikan. Ich habe noch nie so etwas in meinem Leben gesehen. Und nein, wir können es nicht einfach ignorieren oder es wünschen (so viel wie wir wollen)!

JEDOCH (und das ist ein sehr, sehr wichtig aber), obwohl ich in den Nachrichten, die aus dem Vatikan kommen, in diesen Tagen oft verzweifelt ist, bin ich nie deprimiert!

Das ist, weil ich erstens das absolute Vertrauen habe, dass die authentische katholische Kirche der wahren Gläubigen ihre Lehren über Heirat, Abtreibung, Verhütung oder sonst nichts aufgeben kann. Christus selbst hat versprochen, dass die Tore der Hölle nicht vorherrschen werden.

Und zweitens, trotz der Verwirrung, die aus einigen Teilen des Vatikans kommt, dürfen wir nie vergessen, dass die Kirche noch heute viele treue und mutige Laien, Priester, Bischöfe und Kardinäle hat. Sie werden weiterhin tapfer kämpfen, um das Leben, die Ehe und die Familie zu verteidigen!

Sie müssen unsere volle Unterstützung haben.

Bei LifeSite haben wir immer über die Ereignisse im Vatikan berichtet, da sie sich auf Leben und Familie beziehen. In den vergangenen zwei Pontifikaten war das ein leichter Job und ein angenehmer! Die Nachricht war fast immer ermutigend. Wir haben einfach die Stimme der Päpste verstärkt, als sie (wie sie es oft taten) auf Lebens- und Familienangelegenheiten sprachen oder die Aufmerksamkeit auf die erstaunliche Arbeit der verschiedenen Vatikanischen Departements lenkte, die für die Verteidigung von Leben und Familie verantwortlich waren.

Jetzt ist unsere Arbeit viel schwieriger. Es ist umstrittener als je zuvor, seit wir angefangen haben. Es ist nicht so, dass wir uns verändert haben. Neuigkeiten haben sich verändert - drastisch!


Manchmal kann das Volumen der beunruhigenden Nachrichten uns (und unsere Leser!) Unten tragen. Und manchmal, einfach durch ruhig, beruflich berichtet die Tatsachen, machen wir Feinde innerhalb und ohne die Kirche.

Trotz alledem haben wir Hoffnung! Jeden Tag beginnt unser gesamtes Personal den Tag mit Gebet. Wir bitten um den Mut und die Überzeugung, auf Gottes Willen zu antworten und darauf zu antworten, indem wir nur der Wahrheit dienen. Solange wir unsere Pflicht getan haben, sollten wir uns nicht fürchten


Bleib treu, liebe Gott, liebe die Wahrheit, bete und arbeite - und alles wird gut sein!

Wenn Sie die Mission von LifeSite unterstützen, ein Licht zu leuchten und die Lehren von Christus über Leben und Familie furchtlos zu fördern, "in der Saison und außerhalb der Saison" (2 Tim.), Egal, die Opposition, bitte, spenden Sie heute unseren entscheidenden Frühling Kampagne heute

Und wenn ich zuweilen verzweifelt bin, denke ich immer an Papst Johannes Paul II. - den großen Apostel und Verteidiger des Lebens! "Fürchte dich nicht!" Erinnerte er uns immer wieder, wie die Schrift immer wieder. Und irgendwie, als Johannes Paul II. Es sagte, drängten seine Worte in unsere Herzen - und wir fühlten uns in Frieden.

Lass uns die Hoffnung niemals aufgeben. Lass uns niemals das Herz verlieren. Lasst uns nicht zulassen, daß unser Friede durch das Gehen von denen, die die Kirche für fragwürdige ideologische Zwecke nutzen würden, zerbrochen werden, die nichts mit dem Seelenheiligkeit zu tun haben
https://www.lifesitenews.com/news/just-w...-at-the-vatican

von esther10 22.03.2017 00:08

Wir haben gesehen,
Brief an Jugendliche
03/01/17


Lieber Teen:

Vielleicht war sein Kommentar konnte in einem seiner eigenen Paragraphen zusammengefasst werden: „Glauben Sie wirklich, dass Fehler, Fehlverhalten und sogar Irrlehren der Kirchenhierarchie ratting wird einen gewissen Nutzen abgeleitet? Vielleicht können Sie etwas dagegen tun? "

Ich muss Ihnen sagen, dass ja, in der Tat, und ich denke, wenn man einen Blick auf die katholische nehmen blogísfera zu sehen, dass es viele gibt, die so denken wie ich, dass gerade jetzt die Pflicht, einige zu denunzieren, was mit der Kirche geschieht und in der Kirche.

Sicherlich ist es wichtig, die Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten zu verkünden, das uns das Evangelium sendet, aber wenn es die wahre Liebe zu Gott, ihre Sache verteidigt wird, wenn sie von ihren Feinden angegriffen. Zelo zelutus Summe pro Domino Deo exercituum ( „Ich konsumiere Eifer für Gott, der Herr der Heerscharen“) sagte der Prophet Elia, und warf die heidnischen Götter und ihre Priester zu kämpfen. Und das war seine Art und Weise (oder Charisma), die Liebe Gottes und die Liebe seiner Mitjuden zu demonstrieren, weil die größte Liebe zum Nächsten ist die Wahrheit Gottes zu zeigen, wie wir das Glück zu wissen, sie gehabt haben.

Wir leben seit einigen Jahrzehnten schwersten Momente. Wenn es nicht für das Versprechen von unserem Herrn an Petrus gemacht war, würden Sie denken viele von uns, dass die Kirche im Begriff ist, zu verschwinden, von der Welt verschlungen und schwerste von allen, von denen geliefert, die an die Stelle des Managers übernehmen: der Papst und dem Bischöfe. Wir wissen, dass dies wurde in der Offenbarung und anderen heiligen Büchern prophezeit; die wichtigsten Exegeten und Kommentatoren haben gut erklärt und sogar private Offenbarungen, die die Heilige Jungfrau sprechen von derselben fragen geruht. Aber zu wissen, dass diese erfüllt sein müssen, entbindet uns nicht von der Pflicht der Beschwerde.

Sicher, dass -denunciar und identifizieren die Wölfe rund um die Herde-Funktion ist Haupt- und Schlüsselrolle der Pfarrer aber wie wir wissen, unsere Pastoren, die überwiegende Mehrheit der Wölfe verkauft worden und nicht trepidan seine Schafe liefern Bevorzugungen und Applaus der Welt zu verändern. Sie sind Hirten, die mit den Kräften der Erde Unzucht treiben. Und ich meine Bischöfe, vor allem die Argentinier, die diejenigen sind, die ich kenne. Nicht so bei vielen der Priester, die sind wahre Hirten ihrer Herden und, was das betrifft, sind sie unerbittlich Grausamkeit verfolgt, die nur ein Bischof anzeigen kann. Ich weiß, dass Priester, die nach dem Vorschlag von Kardinal Sarah begannen in ihren Pfarreien Massen ad orientem feiern und Bischöfen heftige Verfolgung gegen sie entfesselt. Und sie haben nicht viele Mittel der Verteidigung; Regel allein, Obdachlose und verarmt.

Die Laien, dann entspricht, kann Ergänzung funktionieren, wie sie erfüllen nicht -die Bischöfe und denunzieren der Zahn links und rechts sehen wir täglich. Und diese Behauptungen sind nicht zu nahe treten soll. Im Gegenteil, versuchen sie, die Worte und Gesten des Franziskus und seine Schergen verursacht Skandal an die Gläubigen zu vermeiden. Und ich habe ein paar sehr aktuelle Beispiele:

Ein hochrangiger Beamter der Vatikanischen Kurie, P. Hofmann, sagte letzte Woche: „Lieber jüdischen und israelischen Freunde, keine Sorge Sie werden nicht werden auf die FSSPX kanonische Regelmäßigkeit gegeben.“ Dieser Charakter, unverfroren und gesteht ganz offen , dass zumindest ein Teil des Vatikans für, was noch wichtiger ist , zu Freunden und halten „fleischliche Beziehungen“ mit Juden zu sein , anstatt die ungerechte kanonische Sanktionen der Aufhebung von einer Reihe von nukleierten katholische Brüderlichkeit. Sie bevorzugen es, den Feind auch bei den Kosten für die Bereitstellung eigener. Oder anders angegeben , um die Schafe geliefert von Wölfen gefressen werden.
Wie in dem vergangenen Freitag hat Argentinien eine wöchentliche Ausgabe von L'Osservatore Romano, die verantwortlich gestellt wurde, bei dem ausdrücklichen Wunsch von Bergoglio, Marcelo Figueroa, ein ‚Theologen‘ Protestanten und Santiago Pont Lezica, Direktor des FM Milenium , ein Radio , das seine ökumenischen weil „Koran Texte ausgewählt werden als unterschiedliche Religionen“ bekennt; die liest Bibel oder Kampagne fördert Toleranz ...“. Das Ziel der neuen Publikation „ auf das reale und konkretes Wort des Papstes zu bringen.“ Das heißt, das Wort des Nachfolgers Petri und Stellvertreter Christi, von dieser Position seine Brüder im Glauben zu stärken , wird in den Händen eines evangelische und eine verflüssigtes Religion; das heißt, seine in den Händen der Wölfe. Auch hier liefert in diesem Fall der Papst selbst die Schäferei für ein Fest zu packen an .
Sag mir, lieber Teenager, wenn Sie diese Situation stellen nicht das Blut nicht kochen und nicht die Notwendigkeit fühlen, das Verbrechen zu verurteilen, die begangen wird. Und selbst wenn Sie nicht überrascht tun und dass die gleichen Rebellen, die frommen Katholiken verkündet und der Gott genug Intelligenz gegeben, zu erkennen blind beharren folgen, ciegamente- die Worte von Papst Francisco, sogar auf Kosten ihre eigenen Brüder. Die berühmten Neocons, die fünfte Spalte in der Kirche, die Suche nach Zugehörigkeiten zu St. Tomás de Aquino und gruppierten als spanischer Falange, aber am Ende werden praktisch zu einem schlimmeren Feind als die Pasionaria.

Schließlich sagen Sie Mr. Teenager „, nicht Tinte andere auf etwas verschwenden als die Geburtsstunde der Wahrheit zu geben, zu speichern oder unsere Liebe für andere zu erhöhen; halten sonst still ... weil wir mit Verachtung gesättigt sind“. Denken Sie daran, dass die Wahrheit bereits von der seligen Jungfrau Weihnachtstag mehr als zweitausend Jahren gekalbt wurde, und die Botschaft, die Wahrheit brachte uns, was Sie in Schrift und Tradition haben, wie wir gelernt haben, Väter und Lehrer der Kirche. Es muss nach der Wahrheit gehen. Wir, in diesem historischen Augenblick, wurden den Fehler melden damit beauftragt, so dass die Wahrheit noch mehr glänzen.

Wie Sie sagen, wiederholen Psalm 122: „Wir sind mit der Verachtung unserer Feinde zufrieden.“ Diejenigen, die schreiben und kommentieren in diesem Blog sind auch Verachtung unserer Feinde gestillt seit wir Teenager wie Sie waren. Und hier sind wir, Jahrzehnte später mit der gleichen Verachtung für cuesta.Esto vir! Sei ein Mann und widerstehen
https://caminante-wanderer.blogspot.de/2...dolescente.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz