Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.08.2016 00:58

Sonntag, 07. August 2016
Polizeibekannt wegen anderer Taten
Machetenattentäter ist identifiziert


Wer war der Täter, der im belgischen Charleroi zwei Polizistinnen mit einer Machete attackierte, und was trieb ihn an? Längst können die Ermittler noch nicht alle Fragen beantworten: Doch immerhin, wer der Angreifer war, wissen sie nun.

Der Machetenangreifer von Belgien ist identifiziert. Es handele sich um einen 33 Jahre alten Algerier, der seit 2012 in Belgien lebte, teilte die Staatsanwaltschaft nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga mit. Er sei der Polizei wegen anderer Vergehen bekannt gewesen, aber nicht im Zusammenhang mit Terrorismus. Nach Angaben des Staatssekretärs für Asyl und Einwanderung, Theo Francken, hielt sich der Algerier illegal in Belgien auf und erhielt zwei Aufforderungen, das Land zu verlassen. Der flämische Nationalist kündigte an, neue Vorschläge zu einer "verbesserten Abschiebung von illegalen" Einwanderern zu machen.

VIDEO
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli...le18360436.html

"Es handelt sich um einen Terrorangriff"
Mann attackiert Polizisten mit Machete
Der Mann hatte am Samstag in der belgischen Stadt Charleroi vor dem örtlichen Polizeihauptquartier zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen. Eine Polizistin war schwer im Gesicht verletzt worden, die andere kam mit leichten Verletzungen davon. Eine Polizistin schoss den Angreifer nieder, der wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.

Laut Polizei traf der Täter gegen 16.00 Uhr ein. "Er hat sofort eine Machete aus einer mitgeführten Sporttasche gezogen und heftig auf die Gesichter der beiden Polizistinnen eingestochen", sagte ein Polizeisprecher der Fernsehsender RTL-TVI. Dabei habe er "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") geschrien.

Die belgische Bundesanwaltschaft stufte die Tat als Terrorismus ein. "Wir wurden von der Bundesanwaltschaft informiert, dass Ermittlungen wegen versuchten terroristischen Mordes eingeleitet wurden", sagte Premierminister Charles Michel bei einer Pressekonferenz. Der belgische Regierungschef hatte seinen Urlaub abgebrochen und war mit seinem Sicherheitskabinett zusammengekommen. Michel sagte, die Terrorwarnstufe im Land bleibe zunächst unverändert auf 3, der zweithöchsten von insgesamt 4 Stufen. Allerdings würden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Polizeikräfte eingeleitet.

Inzwischen nahm die Terrormiliz Islamischer Staat den Machetenangriff für sich in Anspruch. Der von der Polizei erschossene Angreifer sei "ein Soldat" der IS-Miliz gewesen, erklärte die IS-nahe Agentur Amaq.

In Lüttich (Liège) wurde am Sonntag ein Mann festgenommen, der in der ostbelgischen Stadt eine Machete schwang. Es handele sich um einen etwa 20-Jährigen, meldete die Nachrichtenagentur Belga.

Quelle: n-tv.de , sba/dpa
http://www.n-tv.de/politik/Machetenatten...le18361906.html
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli...le18360436.html

von esther10 07.08.2016 00:56

Nigeria: Radikal-islamische Terrorgruppe kündigt Ermordung aller Christen an
Veröffentlicht: 7. August 2016 | Autor: Felizitas Küble

In Nigeria hat die islamistische Terrororganisation „Boko Haram“ damit gedroht, Kirchen bombardieren und alle Christen ermorden zu wollen. Muslime sollten hingegen nicht mehr getötet werden, kündigte der neue Anführer der Terrorgruppe, Abu Musab al-Barnawi, an. 4077304320



Er wirft westlichen Hilfsorganisationen vor, sich nur vor Ort zu engagieren, um zu missionieren: „Sie nutzen die Lage derjenigen aus, die während des Krieges vertrieben wurden, stellen ihnen Essen und Unterkünfte zur Verfügung und christianisieren dann ihre Kinder.“

Bislang hatte Boko Haram vor allem öffentliche Plätze und Einrichtungen angegriffen. Dabei waren auch viele Muslime ums Leben gekommen.

Die Terrorgruppe kämpft seit sieben Jahren für die Errichtung eines islamischen „Gottesstaats“ im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. Mindestens 20.000 Menschen wurden in dem Konflikt bisher getötet, 2,5 Millionen durch die Gewalt in die Flucht getrieben. Von den 177 Millionen Einwohnern sind etwa 51 Prozent Muslime und 48 Prozent gehören einer christlichen Kirche an.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://www.idea.de/menschenrechte/detail...eten-97784.html

https://charismatismus.wordpress.com/201...er-christen-an/

von esther10 07.08.2016 00:54

"Disciples of Satan"? Ich weiß, was der Papst bedeutet, aber die meisten Gemeindesekretäre sind wunderbar


Sekretäre sind oft die erste Anlaufstelle für die Interessenten in der Kirche
Kirche Sekretärinnen sollten eine fröhliche Stimme am anderen Ende des Telefons Anrufer vergraulen zu verhindern sein

Eine eher komische Geschichte auf verschiedenen Internetseiten über die Worte des Papstes entstanden ist , beschreibt Parish Sekretärinnen , stieß bei den polnischen Bischöfe in einer geschlossenen Sitzung, die Abschrift , die später vom Vatikan veröffentlicht wurde gesprochen.

Worte des Papstes waren wie folgt: "Es gibt Gemeinden mit Pfarrsekretärinnen, die Jünger des Satans" und schrecken Menschen zu sein scheinen; Gemeinden mit geschlossenen Türen. "

Nun, ich zufällig genau zu wissen, was der Heilige Vater bedeutet. Es gibt einige Pfarrsekretärinnen, die kaum begrüßen sind, und wer kann, auch über das Telefon, Projekt ein kalter und abweisend Gefühl, dass Ihr Anruf wirklich aufdringlich ist, und dass Sie die Zeile auf einmal aussteigen sollte, weil sie, und der Vater, haben viel bessere Dinge zu tun, dass ihre Zeit auf Sie verschwenden. Aber, und das ist wichtig, hinter jeder Gorgon einer Pfarrei Sekretär steht ein Pfarrer, und sie ist einfach seine öffentliche Gesicht, und die Kälte sie Projekte, die sie von ihm lernt. Der Pfarrer, gut oder schlecht, ist derjenige, der den Ton angibt. Der Gemeindesekretär ist derjenige, der seinen Willen aktiviert. So der Papst die Kritik an der Gemeindesekretäre ist wirklich eine Kritik an der hohen und mächtigen Pfarrer.

Ich weiß nicht, ob diese Runde in die andere Richtung funktioniert, nämlich dann, wenn eine wirklich schöne Gemeinde Sekretärin bedeutet, dass der Pfarrer sie arbeitet, ist ein wahrhaft evangelischen und einladende Pfarrer. Aber eins ist sicher: Die Gemeinde Sekretärin ist derjenige, der das Telefon bemannt, und deshalb für viele ist ihre erste Kontakt mit der Gemeinde. Leute, die meine Gemeinde oft anrufen kommentieren, dass die Gemeinde Sekretärin eine wirklich nette Dame ist; und diejenigen, die sie persönlich schätzen ihre warme Persönlichkeit treffen. Dies ist nicht nur eine Frage des Seins nett; es ist ein Weg, um die Gemeinde die Mission zu projizieren. Der Gemeindesekretär ist ein Schlüsselkraft in dieser Mission, und wenn sie ihren Job richtig macht, dann macht sie einen großen Beitrag.

Während einige Gemeindesekretäre in der Tat wie die Jünger des Satans "zu sein scheint, sind die überwiegende Mehrheit eine wunderbare Arbeit zu tun. Nun mit ihnen gemacht, und vielen Dank! Priester auf sie verlassen, und eine gute Sekretärin, die stressige Leben eines Pfarrers machen kann viel einfacher, zumal so viele Priester von Charakter sind nicht wirklich so au fait mit Papier arbeiten.

Was die Phrase "Jünger des Satans 'ist diese Resonanz aus einem Grund konnte der Papst nicht vielleicht gedacht haben, als er es aussprach. Die Sitzung mit den polnischen Bischöfe geschlossen war. Der Satz war eine bunte ein, die die Zunge ausgelöst weg, ich bin sicher. Doch jemand in der Abteilung Vatikan Kommunikation beschlossen, diesen Satz aus dem Transkript zu schneiden. Warum nicht? Wenn jemand schlecht Sekretäre hat, ist es der Papst selbst
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-are-wonderful/
http://www.catholicherald.co.uk/section/commentandblogs/



von esther10 07.08.2016 00:53


GENUA
Die Spannungen in Ventimiglia, bewaffnete Französisch
2016.07.08 - 13.30
Er starb an einem Herzinfarkt Polizist bei Zusammenstößen, neue Veranstaltung
Die Spannungen in Ventimiglia, bewaffnete Französisch

GENUA, den 7. August - Die Spannungen in Ventimiglia, der Grenze zwische



GENUA, den 7. August - Die Spannungen in Ventimiglia, der Grenze zwischen Italien und Frankreich weiter, wo ein Polizist gestern Abend mit etwa vierzig Aktivisten keine Grenzen bei Rangeleien von inflicted starben. Drei Französisch Staatsangehörigen wurden von der italienischen Polizei an der Grenze von Ponte San Ludovico auf italienischem Gebiet verhaftet. Nach Angaben der Polizei Quellen, mussten sie Fledermäuse und Messer und Schwarze Kappen und wurden stationär pg unterworfen. Unter den Voraussetzungen, dass die drei wollten an der Veranstaltung teilnehmen geplant für heute in Ventimiglia. Dennoch nahm die Polizei zwei Mitglieder der Bewegung No Border und erteilt 11 Blatt über erforderlich gegen viele Gegner, die an der letzten Nacht nicht weit in den Unruhen aus dem Bereich der vorübergehende Unterkunft in Ventimiglia nahm.
http://www.lasicilia.it/news/politica/19...esi-armati.html
LASICILIA.IT © Copyright Alle Rechte vorbehalten
http://www.lasicilia.it/news/home/19299/...-musulmani.html



von esther10 07.08.2016 00:49

Franziskus sagt Pfarren: die konfessionelle Licht sollte immer eingeschaltet sein


Franziskus in Krakau, am Ende seiner fünftägigen in Polen im letzten Monat. (AP Photo / Alik Keplicz)
Die Rolle der traditionellen Pfarrkirche heftig verteidigt von Franziskus

Franziskus hat die Bedeutung eines "Beichtstuhl mit dem Licht auf" bei der Gewinnung Menschen der Kirche betont.

In einer robusten Verteidigung des traditionellen Pfarr Modell hielt der Papst, dass die Gemeinde "nach wie vor gültig", vor dem Hinzufügen von "Das Problem ist, wie es organisiert ist.

Er fragte: "Wie können wir Menschen begrüßen? Wie aufmerksam sind wir zu ihnen? Ist jemand immer im Beichtstuhl? In Gemeinden - alle im Land nicht, aber in der Stadt Pfarreien und die auf den Autobahnen - wenn es einen Beichtstuhl mit dem Licht auf, die Menschen immer kommen. Immer! Eine einladende Gemeinde. "

Später fügte er hinzu: "Die Gemeinde kann nicht berührt werden; es hat als Ort der Kreativität, ein Referenzpunkt, eine Mutter, all diese Dinge zu bleiben. "

ch-Anzeige-12-600

Der Papst-Kommentare wurden in einem 117-köpfigen Bischofskonferenz in Krakau am 27. Juli gemacht. Transkripte von einer 90-minütigen Frage-und-Antwort-Sitzung wurden diese Woche zur Verfügung gestellt.

Bischof Leszek Leszkiewicz, Weihbischof von Tarnów, hatte der Papst gefragt, wie die Kirche Gemeinschaft aufzubauen "fruchtbarer, und mit missionarischem Geist".

Franziskus markiert den Wert der beiden Gemeinde Präsenz und aufsuchende Arbeit und sagte: "Wenn du sie nicht gehen, um herauszufinden, wenn Sie sie nicht nähern, sie nicht kommen. Dies ist, was es bedeutet, ein Missionar Jünger zu sein, eine Gemeinde, die weiter geht. "

Der Papst war auch kritisch Pfarrkirchen ", die Menschen abzuschrecken" und teure Zeremonien zu priorisieren, die sich auf ein Beispiel in Buenos Aires:

"Immer wenn ein verlobtes Paar heiraten angekommen, würde der Sekretär sofort damit beginnen, mit den Worten:" Hier sind die Preise ". Das ist falsch; Gemeinden wie diese sind falsch. "

Im Gespräch mit der Presse im Vorfeld der Veranstaltung, Erzbischof Stanislaw Gadecki von Posen, Präsident der polnischen Bischofskonferenz gebeten, dass die Sitzung geschlossen werden, so dass die Teilnehmer "frei von Druck und sprechen, ohne Angst" sein könnte.

Erzbischof Wojciech Polak von Gniezno, ebenfalls anwesend, sagte, die Gespräche waren in einem "sehr warme Atmosphäre" durchgeführt worden.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...d-always-be-on/

von esther10 07.08.2016 00:48





Schock-Video: Heftige Mob von Oben-ohne-pro-Abbruch Feministinnen Angriffe Männer beten, versucht Kathedrale zu verbrennen

Abtreibung , Argentinien

ACHTUNG: Die unten enthalten Videomaterial ist schockierend und enthält Gewalt und zensiert Nacktheit. Die folgende Sendung enthält Szenen, die Ihr sittliches Empfinden verletzen könnten.

Mar de Plata, 13. Oktober 2015 ( Lifesitenews ) - Eine schreckliche und surreale Szene entfaltete Montagabend außerhalb der Kathedrale von Mar de Plata in Argentinien als Horden von Frauen, viele von ihnen maskiert und halbnackt, gewaltsam eine Gruppe von jungen Männern angegriffen , die stand vor der Kathedrale von Mar de Plata zu beten und Uhr stehen.

Solche Gewalt ist in den Papst-Heimatland Argentinien für Frauen die Norm für die jährliche März werden, obwohl diesjährigen Gewalt die extremste noch mit den Frauen zuwenden, um ihre Gewalt gegen die Polizei zu sein schien, und auch die Kathedrale zu setzen versuchen, auf Feuer.


Die Frauen rissen das äußere Tor der Kathedrale hinunter und schleuderte Glasflaschen und Kot bei den jungen Männern die Wache stehen. Als sie die Kathedrale niederzubrennen versuchte begann die Polizei Maßnahmen zu ergreifen, um die Horden zu zerstreuen.

Die lokale Gruppe Argentinos Alerta, die die friedliche Mahnwache in Erwartung des Angriffs zu organisieren half, gab eine Erklärung ab, in der sie die Polizei für die Einplanung Kräfte auf den Dom bedankte. Die Gruppe stellte fest, dass es das erste Mal war, dass die Polizei sich die Mühe gemacht hatte, Kirche Eigentum zu verteidigen.


Während ähnliche Proteste für Frauen vor kurzem in Verbindung mit dem Jahres März stattgefunden haben, wird das Ausmaß der Gewalt zuzunehmen.

"Es gab sehr angespannte Momente und als ich ankam, war ich Zeuge Familien mit kleinen Kindern in der Kirche gefangen zu weinen. Es war eine schreckliche Sache", sagte Marcelo Di Pasqua die lokale Polizeichef in einem Interview mit dem lokalen TV.

Eine ähnlich störende Video aus dem 2013 März für Frauen zeigt Gruppen von Frauen Spritzlackieren die Astgabeln und Gesichter von Gruppen von Männern verknüpft Arm-in-Arm beten die Kathedrale, und mit Markern zu schützen ihre Gesichter mit Hitler artigen Schnurrbärte zu malen. Sie führten auch obszöne sexuelle Handlungen vor ihnen und schob ihre Brüste auf ihre Gesichter, die ganze Zeit schreien "erhalten Sie Ihre Rosenkränzen aus unseren Ovarien."


Inzwischen nach der diesjährigen Veranstaltung, die nationale Presse wie Clarin bezeichnete die Veranstaltung als eine der Polizeibrutalität, Hervorhebung nur die Tatsache, dass die Polizei den Mob zu verteilen hatte, kaum die Gewalt der pro-Abtreibung Horden zu beschreiben.

In einer Pressemitteilung "Katholiken für eine freie Wahl" eine Erklärung abgegeben, die Polizei für die Brutalität der Polizei gegen die Frauen ablehnend.


Die grafischen Videos zeigen eine ganz andere Geschichte, mit der Polizei und den Betern unter ständigem Angriff von den radikalen Feministinnen.

Während die Polizei und treu tapfer die Aggressoren bilden die Kirche zu verteidigen, kam heraus, ihre Körper in der Art und Weise der Horden setzen, scheint es, dass die lokale Kirchenhierarchie nicht bereit ist, das gleiche zu tun.

Pater Gabriel Mestre, der Vikar der Kathedrale, erklärte, dass "man die Dynamik und den Dissens zu akzeptieren hat, und in der Tat in der Kirche haben wir es zu akzeptieren, weil ich denke, dass mehr als die Hälfte zu Gunsten der legalen Abtreibung ist, und für , dass es die richtige Wege, innerhalb einer pluralistischen und demokratischen Gesellschaft Politik zu erzeugen, die jeder von seinem ideologischen Bezugsrahmen als angemessen erachtet, um die Fortschritte wie zufällig mit "Ehe" Gleichheit oder mit der Scheidung. "
https://www.lifesitenews.com/news/violen...ral-attacks-pra


von esther10 07.08.2016 00:46



LifePetitions ist eine Gemeinschaft von Basisaktivisten eine Kultur des Lebens und Familie zu schaffen sucht.

Credo von treuen Familien Christi (Anmeldung hier)
https://www.lifesitenews.com/petitions/c...ithful-families

1.907 Vor 4 Tagen


Ausgewähltes Bild
Credo von treuen Familien Christi:

1. Wir glauben, dass die Ehe von Gott geschaffen wurde und von Christus zur Würde eines Sakramentes der Taufe hob. Die Ehe ist, seiner Natur, eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau, frei eingegeben, treu, unauflöslich, und offen für das Leben.

2. Wir glauben, dass Geschlechtsverkehr ist von seiner Natur Zeugungs und unitive und ausschließlich für die Ehe vorbehalten.

3. Wir glauben, dass die unkeusch Missbrauch des Geschlechtsverkehrs radikal schädlich ist, Körper, Seele und Zivilisation.

4. Wir glauben, dass aufgrund unserer gefallenen Natur wir Keuschheit mit Sorgerecht für die Augen und die Bescheidenheit der Kleidung und Verhalten zu wahren haben.

5. Wir glauben, dass Kinder das Recht haben, in der liebenden Vereinigung von Mann und Frau konzipiert werden.

6. Wir glauben, dass Eltern, die aufgrund ihrer Gabe des Lebens und der Liebe zu ihren Kindern haben die absolute primäre Recht und die nicht verzichtet werden Pflicht, sie zu erziehen und zu schützen.

7. Wir glauben, dass das menschliche Leben muss von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod geschützt werden.

Weil das Glück, Freiheit, Heil und Existenz unserer Familien und unserer Kinder auf diese von Gott gegebenen Wahrheiten abhängen, erwarten wir von der katholischen Hierarchie und katholischen Einrichtungen sie einstimmig zu unterrichten. Wir verpflichten uns, diese Wahrheiten zu wahren und sich gegen ihre durch Schweigen, Zweideutigkeit oder Unwahrheiten untergraben wird.
https://www.lifesitenews.com/petitions/c...ithful-families


von esther10 07.08.2016 00:44

Weltjugendtag 2005 Vigil , mit Papst Benedikt, auf dem Marienfeld, in Köln... hinterließ bei den Gläubigen einen tiefen Eindruck, kopiert von meinem Forum. (2005)


Warten auf Papst Benedikt 2005 Weltjugendtag




Eucharistischer Welt Jugendtag 2005 mit Papst Benedikt in Köln


Eucharistic Miracle WJT 2005 Köln.mp

In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.
https://www.youtube.com/watch?v=QW2eM2CWM_w

Zahlen vom Papstbesuch / Weltjugendtag: 2005 in Köln.

800.000 registrierte Pilger aus 193 Ländern

759 Bischöfe (darunter 60 Kardinäle und 10.000 Priester)

8.000 internationale Journalisten

zur Abschlussmesse kamen 1,1 Millionen Menschen (die größte zelebrierte Messe in Deutschland)



hier geht es weiter
http://www.papstbesuch.de/2005.php






Eucharistisches Wunder.
Die konsekrierte Hostie ist
Jesus Christus selbst. Der
Beweis: In der Vigil vom
20.8.2005 am WJT in Köln
ereignete sich zweimal ein
Hostienwunder.
Dieses Bild zeigte sich bei
der Anbetung des
Allerheiligsten mit
Papst Benedikt 16.
In der Übertragung des
bayrischen Fernsehens
um ca. 22°° war es gut
sichtbar.
http://kath-zdw.ch/maria/Download/Hostienwunder.pdf...


*****


Bildergalerie von »Spiegel« Teil I
http://www.spiegel.de/fotostrecke/weltju...ecke-10901.html

Bildergalerie von »Spiegel« Teil II
http://www.spiegel.de/fotostrecke/marien...ecke-10899.html

Bildergalerie von »www.vatican.va«
http://www.vatican.va/gmg/photogallery/photogallery_01.html

Papstpredigt zum Weltjugentag 2005
http://w2.vatican.va/content/benedict-xv...-youth-day.html


Videos vom Papstbesuch:


Videos vom Papstbesuch



Üder 1 Million Jugendliche hatten damals im Freuen übernachtet...

http://www.vatican.va/gmg/photogallery/photogallery_01.html


http://nurit.forumieren.de/t622-eucharis...enedikt-in-koln
https://www.youtube.com/watch?v=QW2eM2CWM_w


von esther10 07.08.2016 00:43




Hordes of Frauen, viele oben ohne, bösartig während der jährlichen März in einer Stadt in Argentinien für Frauen Verteidiger einer katholischen Kirche angreifen

Kardinal Sarah Warnung vor "dämonische" "apokalyptischen Tiere" von "der Abgötterei der westlichen Freiheit" in Argentinien bestätigt

Kardinal Sarah , Klimawandel , De-Bevölkerung , den Glauben , den Islamischen Fundamentalismus , Franziskus , Mächte Und Gewalten , Synode Über Die Familie , Krieg Gegen Die Familie

14. Oktober 2015 ( Lifesitenews ) - Einige Geschichten der heutigen zeigen , dass Lifesite die enorme Bedeutung der nicht übertreiben kann , was auf der Familie in der Vatikanstadt auf der Synode geschieht.

Es ist in der Tat eine große Schlacht in diesem dreiwöchigen Sitzung durchgespielt werden, die zu Recht verfolgt wird und berichtet von allen Weltmedien. Die Gesellschaft ist ein Höhepunkt im Krieg gegen die Familie zu erreichen.

Die beiden Videos von scheinbar besessen Feministinnen gegen die Kirche tobt in Argentinien ist eine Warnung an uns alle darüber , wo alles los werden konnte. Reine Hass, Gewalt, Intoleranz, eine Ablehnung jeglicher Anstand und Moral und eine Bestimmung des Einflusses der Religion auszulöschen, vor allem die Religion, die die große Bedeutung der natürlichen Familie betont, motivieren diese breite und wachsende Bewegung.

"Dort, aber für die Gnade Gottes gehe ich und meine Familie und Freunde", wir können und sagen sollte.

Wie Peter Kreeft oft sagt, wir sind Mächte und Gewalten kämpfen, anstatt Menschenfleisch. Und so, all diese mit nacktem Oberkörper, rasende Frauen haben böse erlaubt zu täuschen und sie zu infizieren. Sie selbst sind nicht böse.

Kardinal Sarah legt diesen Kampf in der richtigen Kontext . Es ist ein geistlicher Kampf auf höchstem Niveau. Er warnt zu Recht , dass "die größten modernen Feinde der Familie" "die Zwillings" dämonische "" apokalyptischen Tiere "von" der Abgötterei der westlichen Freiheit "und" islamischen Fundamentalismus. "

Der Kardinal spricht klar. Es gibt kein Missverständnis, keine Notwendigkeit, darüber zu spekulieren, was er wirklich bedeutet, oder wer oder was er bezieht sich auf. Keine Notwendigkeit für Vatikan Klarstellung.

Seine Warnung ist so, dass niemand, der gelesen haben oder gehört es später in der Lage sein wird, zu behaupten, dass sie nicht erkennen, was in unserer Zeit geschehen war, und wie sie reagieren müssen.

Der Krieg, den wir wird sehen von denen geführt, die tun wollen, was auch immer sie wollen, um die Welt zu entvölkern, die Religion hassen und vor allem den katholischen Glauben, die wollen wirklich alle Menschen und Regierungen der Welt zu kontrollieren und die schlecht auf die Notwendigkeit verkennen von eine starke natürliche Familienleben Kultur für jeden gesunden Zivilisation.

einen Krieg gegen die natürliche Familie Waging ist in Wirklichkeit ein teuflisches Krieg zu führen. Es ist das Böse selbst, Kardinal Sarah besteht darauf, dass motiviert, diesen Kampf gegen die Institution, die schafft und am besten fördert neue menschliche Leben, neue Seelen für Gott und die Institution für die beste Bildung dieser neuen Seelen.

Viele der Synodenväter und auch Franziskus, der Meinung, dass eine Lösung für das aktuelle Problem des Familienlebens rückläufig ist, Standards zu senken. Sie sagen, wir müssen dramatische neue Änderungen zu implementieren, die Welt mehr zu treffen, wo es ist, und nicht die Welt zu erheben, um die erheblich größere Möglichkeiten und Freuden, dass das Christentum bietet.

Diese weitere Standards Senkung ist ein schrecklicher Fehler, denn das ist genau das, was die verschiedenen christlichen Kirchen sind seit 60 oder mehr Jahren tun. Es ist eine Katastrophe gewesen. Und doch wollen sie noch mehr zu implementieren, was klar ist und konsequent erwiesen, nicht nur nicht, sondern auch zum Leben, Gemeinschaft und Seele tödlich zu sein.

Während diese Kleriker intensiv auf fokussiert werden "Modernisierung" der moralischen Lehre der Kirche und der weltlichen Betrug der Anti-Personen-Klima Bewegung kam, scheinen sie blind gegenüber anderen sich abzeichnenden, sehr real Kataklysmen zu sein.

Warum ist es so eine relativ geringe Priorität auf die sich rasch ausbreitende, teuflisch bösartige Tötungen und Vergewaltigungen von "islamischen Fundamentalismus" und die bevorstehende Möglichkeit des Ersten Weltkrieges aus dem Mittleren Osten ausbricht? Diese ergeben sich aus jenen Vorteil der offensichtlichen Machtvakuum zu nehmen und Einfluss geschaffen durch den Niedergang der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und alle ihre Verbündeten - ein Zustand, beschleunigt durch ihre Talfahrt Geburtenraten und demographischen Selbstmord.

Die entwickelten Nationen den Willen verloren haben, zu leben, kämpfen Wille. Ihre natürlichen Feinde sehen diese Gelegenheit und wie die Geier kreisen um und bereitet uns zu zerstören.

Wenn es je eine Zeit für sehr offen reden und schreiben, und vor allem für viel Gebet und Opfer, ist, dass die Zeit jetzt. Wir in den komfortablen entwickelten Nationen sind nicht mehr zu frankieren Talk verwendet. In der Tat, viele abgestoßen und beleidigt, indem sie es - zum Schaden von uns allen. Helden und echte Heiligen, die uns herausfordern werden von vielen ansonsten "gute" Menschen gesehen, zu bedrohen "schön" nicht sein.

Unsere Hoffnung ist, in Gott. Wahre Gläubige nie die Hoffnung verlieren. Wahre Gläubige setzen Sie sich auch nicht einfach zurücklehnen und warten, dass Gott der Dinge zu kümmern. Sie schließen sich Christus am Kreuz. Sie umarmen sich das Kreuz.

Sie evangelisieren und servieren. Sie energisch und ohne Scham Appell an die Führer ihre Arbeit zu tun. Sie ersetzen Führer bei Bedarf sogar mit sich selbst, falls erforderlich. Sie verstehen, Gott durch sein Volk arbeitet.

Sie stellen die Liebe Gottes, ihrer Familien und ihre Völker über ihre persönlichen weltliche Wünsche und über ihren Komfort, ihre Ängste und Sorgen.

Dies sind Zeiten, die Heiligen und Helden züchten. Diese sind auch Zeiten, in denen viele wählen, Feiglinge und Frevler zu sein. Es wird bald nicht mehr Mittelweg zu verstecken.

Wir werden alle zur Auswahl haben - gut oder böse. Und wenn wir gut wählen, muss es egal gewählt werden, wie hoch die Kosten. Das ist, weil die Alternative undenkbar für diejenigen, die lieben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/today...-for-good-or-ev


von esther10 07.08.2016 00:38

Neue Mutter, San Francisco Schwangerschaft Zentrum Direktor kämpfen Stadium IV Krebs

Krebs , Gofundme , Schwangerschaft Ressourcenzentren , San Francisco


5. August 2016 ( PregnancyHelpNews ) - Nur wenige Monate nach der Geburt einer Tochter, Chastidy Ronan, ein Geschäftsführer einer Schwangerschaft Hilfe der medizinischen Klinik in San Francisco zu geben, wurde mit Stadium IV Krebs im späten Juli diagnostiziert.

Freunde von Ronan, der seit 2008 mit Alpha Schwangerschaft - Mitte gedient hat, haben eine einrichten GoFundMe.com Seite Unterstützung für Chastidy, ihr Mann, Matthew, und ihre neugeborene Tochter, Catica (KAH-tee-tsa) zu erhöhen.

Gestartet am 22. Juli die GoFundMe.com Seite "Cheerleaders des Chastidy" , hat über $ 3.900 von 15.000 $ Ziel angehoben ab Mitte Nachmittag 3. August

"Symptome, die [Chastidy], um eine Schwangerschaft Unbequemlichkeiten und eine traumatische Lieferung bezogen hatte, und dann Müdigkeit neue Mutter tatsächlich subtile Anzeichen von Krebs waren," Kellie Sheets, die Seite des Veranstalters, schrieb. "Zu einer Zeit, als sie in der Lage sein sollte, ihre Tage Kuscheln ihr schönes Baby verbringen, werden sie mit einer Chemotherapie und kämpfen um ihr Leben zurechtzukommen."

Ronan und ihr Mann nach San Francisco von Cincinnati zog im Jahr 2006, und suchte Hilfe bei Alpha Schwangerschaft-Mitte aus, das sich auf Mission St. in der Nähe von Balboa Park.

Innerhalb von zwei Jahren wurde sie mit dem Zentrum als Peer-Berater beteiligt, bevor er im August 2009 auf Geschäftsführer Verantwortung zu übernehmen.

"Mein bester Freund die schönste Kombination von Kraft und Ruhe ausstrahlt", schrieb Sheets. "Sie ist eine schöne Verschmelzung von hartnäckigen Intensität und flexible Bereitschaft zu wachsen. So wird es nicht überraschen, dass sie ihr Herz und ihren Körper, dies zu übernehmen vorbereitet.

"Sie sagte mir, dies ist keine Diagnose -. Dies ist ein Kampf, und sie bestimmt wird, zu kämpfen"

Sie können geben die Ronan Familie an den zu unterstützen "Chastidy der Cheerleaders" GoFundMe.com Seite.

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von der Schwangerschaft Hilfe Neuigkeiten .
https://www.lifesitenews.com/news/new-mo...stage-iv-cancer
https://pregnancyhelpnews.com/new-mom-sa...stage-iv-cancer

von esther10 07.08.2016 00:34

Katholik vor parteiisch: Afrikanische Führer vereinen Waisenhaus zu unterstützen


Katholischen Abgeordneten mit Fr.Chinkanda und Missionare der Nächstenliebe. Credit: Bischofskonferenz von Malawi.

Lilongwe, Malawi, 7. August 2016 / 03.02 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- In einem Waisenhaus in der Nähe der Hauptstadt Lilongwe, Malawi, Kinder die Früchte des Jahres der Barmherzigkeit ernten.

Die Mutter Teresa Kinderhaus, das ein Kawale-basierte Waisenhaus durch die Missionare der Nächstenliebe führen, erhalten Lebensmittelspenden in dieser Woche von der katholischen Mitglieder des Parlaments des Landes, die durch den Aufruf von Papst Francis inspiriert wurden Werke der Barmherzigkeit im Jubiläumsjahr zu erlassen .

"Sie wissen, dass dies das Jahr der Gnade ist, wie es von unserem Papst erklärt wurde - Franziskus - und als katholische Gemeinschaft im Parlament, dachten wir, dass wir etwas tun, um diejenigen, die brauchen unsere Unterstützung zu unterstützen", Hon. Francis Kasaila sagte in einer Erklärung der Bischofskonferenz von Malawi.


"Das ist nur eine kleine Spende, natürlich, und auch sonst wissen wir, dass diese Schwestern viel Unterstützung von Gönnern und Menschen guten Willens müssen. Sie müssen ziemlich viel, um wirklich für diese Kinder zu kümmern ", so Kasaila.

Kasaila ist der Führer der Nationalversammlung und einer Parlamentarierin für Demokratischen Progressiven Partei. Er wurde von anderen Parlamentsmitgliedern wie Hon verbunden. Juliana Lunguzi, ein Mitglied des Parlaments für Dedza Osten.

Obwohl einige der Führer entgegengesetzten politischen Ansichten hatten, setzen sie ihre Differenzen beiseite, um die Kinder in Not zu unterstützen. Kasaila sagte, dass er glaubt, dass der Katholizismus vor der Politik kommt.

Fr. Henry Chinkanda, der katholischen Parlamentarischen Verbindungsoffizier der Bischofskonferenz von Malawi, applaudierte die katholische Parlamentarier in ihren Bemühungen, und ermutigte sie, eine fruchtbare Zeugnis der Liebe zu sein, indem sie einander trotz aller politischen Unterschiede zu lieben.

Zusätzlich Lebensmittel wie Mais, Bohnen zu spenden, Speiseöl und Milch, einige Mitglieder des Parlaments auch Zeit im Waisenhaus singen Lieder mit den Kindern verbracht.


Die Missionare der Nächstenliebe zum Ausdruck Dankbarkeit für die Spenden, die verwendet werden, um die 52 Kinder zu ernähren, die Zuflucht im Waisenhaus nehmen.

"Als Gemeinschaft, würden wir unsere katholischen Mitglieder des Parlaments für die Liebe, die sie für diese Kinder gezeigt haben, zu danken:" Schwester Mira der Missionarinnen der Nächstenliebe sagte.

Schwester Mira nutzte auch die Gelegenheit, den Akt der Abtreibung zu verurteilen, zu sagen, dass ihr Waisenhaus leicht alle "unerwünschte" Kinder beherbergen würde, die sonst Opfer der Abtreibung wäre.

"Wir möchten auch die Tendenz des Abbruchs unschuldige Kinder zu entmutigen. Daher diejenigen lassen, dass sie das Gefühl, nicht verwalten für ihre Kinder zu sorgen, so dass sie eher zu diesem Zentrum bringen, als Abbruch oder die unschuldigen Seelen zu verlassen ", sagte sie.

"Wie Sie wissen, das Leben ist ein Geschenk von Gott. So ist es auch diese Kinder sind ein Geschenk von Gott, und wer weiß, werden diese unsere zukünftigen Führer sein. "
http://www.catholicnewsagency.com/news/c...rphanage-51451/
Schlagwörter: Catholic News , Afrika , Jahr der Barmherzigkeit

von esther10 07.08.2016 00:34

Deutlich und hart: „Merkel ist unfähig zu lernen, konzeptlos, unpolitisch“
Veröffentlicht am 7. August 2016



← Beispiele für Pathographie“ und Islam: Mohammed und seine TerroristenPeter Gauweiler lobt Brexit und fordert Arbeitspflicht für Asylbewerber →
Deutlich und hart: „Merkel ist unfähig zu lernen, konzeptlos, unpolitisch“

Veröffentlicht am 7. August 2016 von conservo
Bassam Tibis

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Merkels „Beliebtheit“ sinkt dramatisch. Gleichzeitig sinkt auch ihr Ansehen. In der CDU gärt es, und Abgeordnete haben schon jetzt Angst um ihre Wiederwahl. Die Kritik an Politik und Führungsstil der Kanzlerin ist nicht mehr zu überhören. Insbesondere nach ihrem mißglückten Auftritt vor der Bundespressekonferenz verbreiten sich Frust ebenso wie Häme.

Wer erwartet hatte, Merkel wäre konkreter und auf die drängenden Probleme wirklich eindeutig eingegangen, sah sich getäuscht. Antworten zur Flüchtlingsfrage? Antworten zur Bundeswehr bzw. deren denkbarer Einsatz im Innern? Antworten auf ein notwendiges „neues Europa“? Fehlanzeige! Daß die gesellschaftliche Lage inzwischen komplizierter, vielfältiger und widersprüchlicher geworden ist? Kein Thema! Stattdessen ein erneutes:

„Wir schaffen das!“

Den radikal-islamischen Gewalttätern hielt Merkel ebenso wie ihren politischen Kritikern ihr höchstpersönliches Maximum an Durchhaltewillen entgegen: „Wir schaffen das!“ Das waren auch ihre Worte vor knapp einem Jahr (ebenfalls bei ihrem Sommerbesuch in der Bundespressekonferenz). Daß die Lage in Deutschland seit dem Sommer letzten Jahres wesentlich unsicherer und gefährdeter geworden ist, ließ sie nicht einmal ansatzweise erkennen.

Unaufgeregtes Regierungshandeln ist ja grundsätzlich richtiger. Aber ausgerechnet jetzt ist Merkels Methode an ihre Grenzen geraten. Es ist nämlich keine Frage mehr, sondern verdichtet sich zur Gewißheit, daß sie die Menschen nicht mehr erreicht, die nicht ohne Grund aufgeregt sind. Sie läßt uns im Ungewissen, im Ungefähren.

Verhöhnung der Wähler

Aber das reicht heute nicht mehr. Von der Kanzlerin hätten wir gerade jetzt ein „Wir haben verstanden“ erwartet – ganz ohne Pathos, aber eine große Geste, eine ernste Ansprache. Stattdessen aber bleibt sie stoisch bei ihrem „Wir schaffen das“. Und es klingt wie eine Verhöhnung der Nation.

Sie hätte – wenigstens und spätestens auf ihrer Sommerpressekonferenz – sagen müssen, wie wir es schaffen, Flüchtlinge zu integrieren und inneren Frieden zu bewahren. Stattdessen präsentierte Merkel nur einen Plan mit lange bekannten Maßnahmen. Das ist aber alles irgendwie schon mal da gewesen, lange diskutiert, nur teilweise umgesetzt. Kurz, das reicht nicht. Und es zeigt letztlich Hilflosigkeit: Die „Geister“, die sie rief, wird sie nicht mehr los.

hier geht es weiter
https://conservo.wordpress.com/2016/08/0...os-unpolitisch/

***
https://rundertischdgf.wordpress.com/201...-niederbayerns/

von esther10 07.08.2016 00:31

OFFENBARUNG: Johannes Paul II betete für "Heiligkeit der Familie" während Attentat

Abtreibung , Katholisch , Familie , Fatima , Johannes Paul II , Stanislaw Dziwisz , den Weltjugendtag



KRAKOW, Polen, 27. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Es war ein herrlicher Frühlingsnachmittag am 13. Mai 1981 in St. Petersplatz wie Papst Johannes Paul II in seinem Open-Air - Popemobile ritt, um die Menge zu begrüßen. Plötzlich hob der Attentäter Mehmet Ali Agca seine halbautomatische Pistole und feuerte zwei gut gezielte Schüsse auf den Papst, ihn in den Bauch schlagen. Die Blutungs Papst zusammenbrach sofort in die Arme seiner treuen Sekretärin, Monsignore Stanislaw Dziwisz.

Ein Krankenwagen eilten den Papst zu einem nahe gelegenen Krankenhaus mit Dziwisz von seiner Seite die ganze Zeit. Der Papst war bei Bewusstsein auf der ganzen Fahrt, murmelnd Gebete.

Heute, Kardinal Dziwisz, der als Erzbischof von Krakau ist, offenbart zum ersten Mal, dass der Papst, der später wiederhergestellt und vergab seinen Angreifer, während dieser Zeit für die gebetet "Heiligkeit der Familie."

Sehen Sie Aufnahmen von dem Attentat auf Johannes Paul II:


"An jenem Tag war ich nicht nur in dem Petersplatz, aber ich war im Jeep mit dem Papst , als die Kugel ihn getroffen" , die in einem Zusammenhang mit Kardinal Interview mit EWTN in Deutschland Robert Rauhut. "Ich unterstützte ihn , als seine Kräfte zerstreut. Also, ich bin ein direkter Zeuge des Angriffs. Ich war mit ihm im Krankenwagen. Als er noch bei Bewusstsein war, betete er, betete er sogar für diejenigen , die den Angriff verübt hatte. Auch wenn er den Angreifer nicht wusste, verzieh er ihm und bot seine Leiden an der Kirche und für die Menschheit. "

Dziwisz sagte, während dieser Teil des Kontos gut bekannt ist, ein Teil ist, das unbekannt ist.

"Das ist, was die Menschen einander erzählen, aber ich denke, dass damals auch, dass er für die Heiligkeit der Familie betete, da eine Manifestation im Namen aller abgetriebenen Kinder gedacht war stattgefunden zu haben. Er verband dieses Leiden auf das Leiden von Jesus Christus, der die Welt durch ihn erlöst hat. Er war immer davon überzeugt, dass jedes Leiden einen Sinn hat ", sagte er.

Es ist unklar, was Dziwisz bezog sich auf, als er sprach von einer "Manifestation im Namen aller abgetriebenen Kinder gedacht war stattgefunden zu haben."

Auf die Frage, ob heute die Kirche richtig Johannes Paul II Vermächtnis im Bereich der Ehe und der Familie versteht, der selige Papst, an die ein Thema viel von seiner Energie gewidmet, antwortete der Kardinal von Johannes Paul II Vision für Ehe und Familie zu teilen.

"Die Kommunisten hatten eingeführt Abtreibung sofort, aber er akzeptierte nie. Stattdessen lehrte er immer die Heiligkeit des Lebens - die Heiligkeit des Lebens von seinem Anfang bis zu einem natürlichen Ende. Dann hat er nach Rom kam, wo die Situation ähnlich schien: Es gab nichts, um Veränderungen herbeizuführen in Sachen Familie und Abtreibung ", sagte er.


Kardinal Stanislaw Dziwisz, Johannes Paul II persönlicher Sekretär und jetzt Erzbischof von Krakau

"Er sagte nein! Das ist das Wichtigste im Leben der Kirche und der Gesellschaft. Wenn wir die Familie zu zerstören, wir die Grundlage für das zivile Leben zu zerstören, zerstören wir die Werte der Kirche. " Dies erklärt, sein enormes Engagement für die Familie, für das Leben, und es zeigt, warum er dieses Institut gegründet [zum Studium von Ehe und Familie] ", fügte er hinzu.

Es war an Kardinal Carlo Caffara, der Erzbischof von Bologna, die Johannes Paul II die Aufgabe der Gründung einer Päpstliches Institut Ehe und Familie zu studieren betraut. Im Jahr 2008 gab Caffara ein Interview, in dem er über einen Brief sprach er von der letzten Fatima Seher, Schwester Lucia dos Santos, über die letzte Schlacht zwischen Gott und Satan erhalten hatte. Wenn der Kardinal vor, um Schwester Lucia 36 Jahre schrieb, für ihre Gebete zu fragen, wie er den Prozess der Gründung des Instituts begann, erwartete er nie eine Antwort. Stattdessen reagiert der Seher mit einer Botschaft der tiefe Bedeutung.

Staaten Caffara: "In [ihrem Brief] finden wir geschrieben:" Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und der Herrschaft des Satans wird über die Ehe und die Familie sein. Haben Sie keine Angst, "fügte sie hinzu," weil jeder, der für die Heiligkeit der Ehe und der Familie arbeitet, wird immer behauptet, und in jeder Hinsicht entgegengesetzt werden, denn dies ist die entscheidende Frage ist. " Und dann schloss sie: "Allerdings hat Our Lady bereits den Kopf zerquetscht."

Wenn Dziwisz in dem Interview gefragt wurde, ob es einen Angriff auf die Familie ist, wie durch Caffarra Bild, antwortete er:

"Tatsächlich. Die Zukunft der Kirche und der Familie, sowie die Zukunft der Kirche und der Welt, gehören zur Familie. "

"Jemand schrieb:" Wenn Sie die Kirche zerstören wollen, müssen Sie die Familie zu zerstören. " Das ist die Basis. Dennoch bemerken wir, dass das Gewissen erwacht. Es gibt mehr und mehr gute und heilige Familien in der Welt. Dieses Phänomen ist auf die Anzahl der Kinder verbunden.
https://www.lifesitenews.com/news/revela...y-during-assass


von esther10 07.08.2016 00:29



Durch Zuwanderung: Mindestens 56 Kinderehen in Sachsen

3. AUGUST 2016 HINTERLASSE EINE ANTWORT TEILEN

Das Thema „Kinderehen“ hatten wir auf unserer Seite schon einmal, als das OLG Bamberg vor einigen Monaten urteilte, Kinderehen von Einwanderern, z.B. Syrern, seien rechtmäßig und wirksam. Nun zeigt eine Auskunft aus dem sächsischen Sozialministerium, daß es sich hierbei nicht um unbedeutende Einzelfälle handelt, was auch schon schlimm genug wäre. Allein im Freistaat Sachsen sind 56 Kinderehen bekannt. Fast alle der verheirateten, minderjährigen Mädchen stammen aus Syrien, teilte das Ministerium auf AfD-Anfrage mit.

Das jüngste Opfer dieser Kinderehen wurde 2001 geboren, war also im Vorjahr – je nach Geburtsmonat – gerade einmal 13 oder 14 Jahre alt. Wie hoch die Dunkelziffer unbekannter Kinderehen unter Migranten ist, weiß dagegen niemand, da es hierzu keine offiziellen Statistiken gibt und die eigenen Angaben von Asylbewerbern mit Vorsicht zu genießen sind.

Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) sagte gegenüber der Freien Presse, daß „Kinder-Ehen nicht mit unserem Verständnis einer Ehe in Einklang zu bringen sind“ und deshalb überprüft werden sollte, ob sie verboten werden können.

(Bild: Px4u by Team Cu29, flickr, CC BY-ND 2.0)
http://einwanderungskritik.de/durch-zuwa...hen-in-sachsen/
http://einwanderungskritik.de/



von esther10 07.08.2016 00:28

Priester in Aleppo: "Noch nie ist der Krieg so schrecklich gewesen, wie es jetzt ist"
von Oliver Maksan mit John Newton
Gesendet Donnerstag, 5. Mai Jahr 2016


Eine christliche Viertel in Aleppo (Bild mit freundlicher Genehmigung von Beihilfen für die Kirche in Not)
Fr Alsabagh sagt alle, aber die ärmsten entkommen sind die Stadt und eine "unheimliche Stille, wie ein Friedhof", füllt die Straßen

Ein Franziskaner-Priester in Bomben geplagten Aleppo hat sich weltweit für die Gebete der Christen genannt, die beschreiben, was er die schlimmste Gewalt ruft, da die syrische Konflikt vor mehr als fünf Jahren begann.

Fr Ibrahim Alsabagh sagte katholischen Hilfswerk Kirche in Not: "Nie, seit Anfang dieses schrecklichen Krieges waren die Dinge so schlecht, wie sie jetzt sind. Ich habe keine Worte, all das Leid zu beschreiben, ich auf einer täglichen Basis zu sehen. "

Er beschrieb fallen Raketen und Bomben zu sehen, auf Kirchen, Moscheen, Schulen und Krankenhäuser.

"So viele Häuser wurden ganz oder teilweise zerstört, und so viele Menschen getötet oder schwer verletzt.

"Und wenn die Bomben fallen stoppen, gibt es eine unheimliche Stille, wie auf einem Friedhof. Die Straßen sind, als ob jeder gestorben ist. "

Fr Alsabagh, die seit zwei Jahren in Nordsyrien in Aleppo arbeitet, fügte hinzu, dass Ostern, die von orthodoxen Christen und Ostkatholiken in Syrien am Sonntag, war eine traurige Angelegenheit gefeiert wurde.

Er sagte: "Es ist mehr wie Karfreitag als Ostersonntag war. Obwohl zwei Liturgien gefeiert wurden, wurden sie sehr schlecht besucht.

"Die Menschen wurden begraben entweder ihre Toten oder sonst blieben sie zu Hause aus Angst. Es war deprimierend.

"Wann wird die Weltgemeinschaft endlich aufwachen und ein Ende dieser neuen Sarajevo setzen?"

Die Franziskaner fügte hinzu: "Wer auch immer entweichen kann, tut dies. Am Sonntag wurden die Straßen aus der Stadt mit Flüchtlingen verpackt.

"Diejenigen, die zurückbleiben, sind die ärmsten von allen, diejenigen, die nicht einmal leisten können, für einen sicheren Ort zu suchen."

Fr Alsabagh erklärte, dass die Kirche im Unternehmen wichtige Hilfe für diejenigen, die in den heftigen Kämpfen zwischen der syrischen Regierung und islamistischen Rebellen Milizen gefangen.

Er sagte: "Wir helfen ihnen, wo und wie wir können. Einige der Menschen leben in halb verfallenen Häusern.

"Wir helfen ihnen bei Reparaturen und unterstützen sie, dank der Hilfe von ACN, mit Nahrung, Kleidung, Medikamente, Produkte der Hygiene und andere Dinge.

"Aber jetzt müssen wir wirklich jede Hilfe von außen wir bekommen können. Wir sind in der größten Not. "

Fr Alsabagh beschriebenen Anzeichen von psychischer Stress erhöht.

Er sagte: "Die Nervenzusammenbrüche steigen, und wir haben jetzt so viele psychische Erkrankungen als Folge des Krieges. Es gibt so viel Elend.

"Aber zumindest danke ich Gott, dass durch seine Gnade, die ich bin in der Lage ein guter Samariter an alle leidenden Menschen zu sein. Ich versuche, sie mit dem Wort Gottes zu trösten, sondern auch mit Taten der körperlichen Barmherzigkeit. "

Der Priester beschrieben finden Inspiration in den Worten des Papstes: "Ich habe immer in meinen Ohren die Worte des Franziskus, dass wir Menschen die Zärtlichkeit Gottes zeigen müssen.

"Wir Priester und Ordens haben wirklich geworden Väter und noch mehr Mütter, für die Menschen, ihre Wunden zu versuchen, zärtlich zu verbinden, wie eine Mutter."

Fr Alsabagh verglichen, um den Zustand der 50.000 Christen übrigen in Aleppo mit der Situation von St. Paul in der Apostelgeschichte.

"St Paul war im Gefängnis, wegen seines Glaubens, der zusammen mit Silas. Aber sie wurden durch ihre Gebete befreit. Sie drehten sich um dieses schreckliche Gefängnis in einen Ort des Gebets.

"Das ist das, was wir Christen in Aleppo auch zu tun genannt. Egal, wie schrecklich dieser Ort ist, aber wir müssen noch das christliche Zeugnis geben. Wir müssen nicht nur an uns selbst denken. "

Er fügte hinzu, dass, obwohl das Kreuz, das Christen tragen, ist sehr schwer ", es schafft auch eine Gemeinschaft mit Gott und mit einander, wie ich sie noch nie gesehen haben.

"Mein Glaube und meine priesterliche Berufung haben hier in Aleppo gewachsen. Ich bete sehr viel vor dem Tabernakel, dass der Herr uns unterstützen. "

Die Franziskaner dankte den Stiftern von ACN: "Ohne ihre Großzügigkeit wir fast nichts tun konnte.

"Seien Sie versichert, dass täglich Gebete aus dem Munde der Kinder zu Gott hinaufgehen, die Armen und die älteren Menschen, dass er Ihnen für Ihre Hilfe segnen kann.

"Bitte weiter inbrünstig für uns zu beten, dass wir im Glauben und in der Liebe stark bleiben. Für diese Krise ist jenseits unserer menschlichen Kraft. "

ACN wurde die Kirche in Syrien helfen, den Bedürftigen mit Nahrung, Kleidung, Unterkunft und Medikamente, sowie Hilfe für christliche Flüchtlinge in den Nachbarländern zur Verfügung zu stellen.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...e-as-it-is-now/
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ous-airstrikes/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/women-religious/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz