Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.08.2016 00:46



Papst sprach von Entscheidungen über die Kommunion "dezentralisiert" für geschieden / wiederverheiratet: Polnische Bischofs Kopf

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Franziskus , Stanisław Gądecki , Weltjugendtag

KRAKOW, Polen, 29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Der Leiter der Konferenz polnischen Bischöfe sagt , dass in dieser Woche Franziskus in einem privaten Treffen mit den Bischöfen des Landes gehalten, er sprach örtlichen Bischofskonferenzen zu erlauben , Entscheidungen über die umstrittene Praxis zu machen von geben Kommunion zu denen , die geschieden sind und wieder geheiratet.

"Der Heilige Vater sagt, dass die allgemeinen Gesetze sind sehr schwer in den einzelnen Ländern durchzusetzen, und so spricht er über die Dezentralisierung", so Erzbischof Stanislaw Gadecki sagte Reportern nach einem 27-Juli-Sitzung hinter verschlossenen Türen mit dem Papst in Krakau. Der Papst hatte in Polen für den Weltjugendtag gereist.

Der Papst erzählt, daß in einer dezentralen Kirche, Bischofskonferenzen "könnte auf eigene Initiative nicht nur päpstliche Enzykliken interpretieren, sondern auch auf ihre eigenen kulturellen Situation suchen, könnten einige spezifische Themen in angemessener Weise nähern", sagte Gadecki.

Es war Oktober 2015 , die Franziskus für eine dezentralisierte Kirche genannt , wo Bischofskonferenzen Autorität gegeben werden konnte, auch auf Fragen der Lehre. Kritiker sahen den Schritt als im Gegensatz zu dem Apostolischen Glaubensbekenntnis , in dem die Katholiken den Glauben an eine Kirche bekennen, die "eine, heilige, katholische und apostolische Kirche."

Kardinal Francis Arinze, emeritierter Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente, sagte damals, dass in Fragen des Glaubens und der Moral, es wäre unmöglich für lokale Kirchen anders als Rom zu unterrichten, weil sie die Einheit des Kompromisses würde Kirche.


Erzbischof Stanislaw Gadecki
"Die Zehn Gebote sind nicht unter Einhaltung der nationalen Grenzen. Ein Bischofskonferenz in einem Land kann nicht damit einverstanden , dass von einer Bank zu stehlen in diesem Land nicht sündig ist, oder dass geschiedene Personen , die wieder geheiratet sind , können die heilige Kommunion in diesem Land erhalten, aber wenn man die Grenze überqueren und es nun in ein anderes Land gehen wird eine Sünde ", sagte er in einem Interview mit Lifesitenews zu dieser Zeit.

Ein Vorschlag einer dezentralen Kirche erschien auch in der Papst April Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia .

Er schreibt: "Ich würde es deutlich zu machen, dass nicht alle Diskussionen von Lehr, moralischen oder pastoralen Fragen müssen durch Interventionen des Lehramtes geregelt werden ... Jedes Land oder Region können darüber hinaus nach Lösungen suchen, besser geeignet, um seine Kultur und sensibel auf ihre Traditionen und die lokalen Bedürfnisse. "

US Kanonist Vater Gerald Murray nannte die Passage eine "gefährliche Aussage", dass es zeigt , dass es sein könnte , unterschiedliche und sogar gegensätzliche Gesetze in verschiedenen Ländern in Bezug auf , zum Beispiel, die auf das Sakrament der Kommunion zugelassen werden kann.

"Das ist sehr beunruhigend. Die Sakramente sind nicht der Besitz von Kultur, so deshalb, ihre Regelung zu den Hütern der Kirche anvertraut ist, das heißt, der Papst und die Bischöfe. Also, das ist, dass die Inkulturation ein sehr beliebtes Thema, weil wir denken, na ja, das macht die Menschen mit ihrer Religion zu Hause mehr fühlen, aber ich sage genau das Gegenteil: Wenn die Religion genau vom Zentrum übertragen wird, dann fühlen Sie sich am wohlsten, ", sagte er in einem Interview mit EWTN im April.

Auf der gleichen Show, Robert Royal, der Präsident des Faith & Reason Institute, vereinbart.

"Wir [würde] haben diese absurde Situation [in einer dezentralen Kirche], die Sie in Ihrem Auto zu bekommen und aus Polen fahren, und in Polen, wenn Sie geschieden und wieder verheiratet Sie Kommunion empfangen, ist es ein Sakrileg und es ist ein Bruch mit der Tradition , es ist ein Schlag ins Gesicht unseres Herrn ... Sie fahren über in Deutschland und plötzlich ist es diese neue Ausgießung des [sogenannten Barmherzigkeit] ", sagte er.

Erzbischof Gadecki sagte Reportern nach dem Treffen mit dem Papst, der die Kirche in Polen wird Kommunion verweigern, geschieden und wieder verheiratet Katholiken. Während er sagte, dass er sich die Notwendigkeit für "ständige Unterscheidung" für remarried Geschiedenen anerkannt, fügte er hinzu, dass es eine "theologische Auseinandersetzung" über das sein könnte "Bedürfnis nach Glauben und die Sakramente zu empfangen."

Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene "nicht gelöst etwas im Beichtstuhl in zwei Minuten oder zwei Jahren", erklärte er. "Dies ist ein Weg, Priester und Laien müssen zusammen zu gehen, dass zu wissen, ob eine Ehe gültig geschlossen worden, gibt es keinen Grund zu geben, die heilige Kommunion, wenn die Person ist geschieden und wieder verheiratet.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-s...orced-remarried
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia
http://www.deutschlandfunk.de/katholisch...ticle_id=349942



von esther10 03.08.2016 00:44

Führender Evangelikaler aus den USA widerspricht Papst Franziskus betr. Islam
Veröffentlicht: 3. August 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Die Äußerung von Papst Franziskus, dass es aktuell keinen Krieg der Religionen gebe, stößt beim US-amerikanischen Präsidenten der Billy-Graham-Gesellschaft, dem bekannten evangelikalen Prediger Franklin Graham, auf Widerspruch. Radio Vatikan



Zum Hintergrund: Auf dem Hinflug zum katholischen Weltjugendtag nach Krakau hatte Franziskus gesagt, dass sich die Welt in einem Kriegszustand befinde. Er spreche aber nicht von einem Krieg der Religionen, denn alle Religionen wünschten sich Frieden. Es sei „ein Krieg um Interessen, ein Krieg um Geld, ein Krieg um Ressourcen der Natur“.

Graham hingegen sieht den Grund für die Gewalttaten in Europa, Asien, im Mittleren Osten und in den USA sehr wohl in der Religion, genauer im Islam. Die Islamisten folgten den Lehren des Korans. Sie forderten die Vernichtung der „Ungläubigen“ und töteten im Namen ihrer Religion, so Graham.

Das müsse klar benannt werden, schrieb der führende Evangelikale auf Facebook. Er warnte ferner davor, zehntausende muslimische Flüchtlinge in die USA einreisen zu lassen. Das könnte zu Attacken auf Christen führen.

Er verwies auf die Ermordung eines 85-jährigen Priesters in der nordfranzösischen Stadt Saint-Etienne-du-Rouvray (Normandie) am 26. Juli. Wenn nichts unternommen werde, sei es nur eine Frage der Zeit, bis es zu einem ähnlichen islamistischen Terroranschlag in den USA kommen werde.


Quelle: http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/f...skus-97759.html

von esther10 03.08.2016 00:43

"Die 12-mal, dass Franziskus offen ... Eine-Welt-Religion oder der Neuen Weltordnung gefördert '

"Es ist sehr deutlich geworden, dass seine Agenda auf die Integration der Menschheit in eine Eine-Welt Religion und eine neue Weltordnung basiert"


Papst-francis

Autor: Michael Snyder - infowars.com

"Am Sonntag sagte Franziskus zu Hunderttausenden von jungen Menschen , die am versammelt hatten , den Weltjugendtag in Polen , dass sie müssen" in einer neuen Menschheit glauben "und dass sie sich weigern , " Grenzen und Mauern zu sehen. "Kommen Sie alle zwei oder drei Jahre Katholiken um den Planeten versammelten sich in einem dieser riesigen Konferenzen, und wie Sie sehen schrumpft der Papst unten nicht zögern , historische Ereignisse zu nutzen , um seine eigene Agenda zu fördern. Leider hat es sehr deutlich geworden , dass seine Agenda auf die Integration der Menschheit in eine Eine-Welt Religion und eine neue Weltordnung basiert. Natürlich hat Franziskus nicht die genauen Bedingungen zu verwenden, aber im Moment ist es klar , was er zu tun versucht. Wenn Sie mir nicht glauben, werden Sie die Dinge sehen Sie können sonst nach der Beweise , die ich in den Rest dieses Artikels zusammengefasst haben, sahen Sie.

Lassen Sie uns beginnen mit dem, was Franziskus am Sonntag im Weltjugendtag wussten die Menschen zu erzählen.

"Die Leute Sie Träumer betrachten könnten, weil Sie in einer neuen Menschheit glauben, eine Menschheit, die unter den Menschen hassen ablehnt, eine Menschheit, die Grenzen verweigert, wenn Wände zu sehen, und das kann ihre eigenen Traditionen zu pflegen, ohne egoistisch oder kleinlich", sagte, Francis seine Herde. Dieser Satz ist nicht so dramatisch. Aber wenn man es im Lichte schauen, was Franziskus in den letzten Jahren getan hat, wird ein Muster klar ...

Mai 2016: hatte Franziskus eine der bekanntesten sunnitischen Geistlichen im Vatikan, und er sagte angeblich die Kleriker , dass "unser Treffen ist die Botschaft." Und gewöhnliche Medien aus der ganzen Welt wussten genau , was sie sagten. Daily Mail zum Beispiel, veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel "Papst grand Imams auf einem historischen Treffen in einem Versuch umfasst Kirchen katholische und islamische Dichter zusammen zu bringen."

Januar 2016 : Der Vatikan veröffentlicht eine sehr beunruhigende Video , das Franziskus erklärt , dass alle großen Weltreligionen "Gott suchen oder Gott auf verschiedene Weise gerecht zu werden ," und dass wir letztlich "sind alle Kinder Gottes." In dem Video auch großen Religionen Führer mehrerer waren für, und zeigt , wie sie ihre eigenen Götter anbeten. Zuerst haben wir einen weiblichen buddhistischen Geistlichen sehen, der uns sagt , dass "ich auf Buddha Vertrauen bin", die von einem jüdischen Rabbiner folgt der erklärt : "Ich glaube an Gott." Später in der Video einen katholischen Priester erklärt , dass "ich in Jesus Christus" Glauben und erklärte schließlich eine islamistische Führer kühn , dass "ich in Gott, Allah, der Glaube." Wenn Sie das Video nicht gesehen haben, können Sie das ganze hier zu sehen. Nachdem das Video zu sehen, kann niemand erklären , dass der Vatikan eine Eine-Welt Religion offen fördert.

2015 November : Papst Francis besagt , dass der Fundamentalismus, auch christlichen Fundamentalismus eine "Krankheit" ist , wenn er Dinge gesagt , die er zeigte , betonte , dass die großen Religionen gleich sind.

September 2015 : reiste Franziskus nach New York eine Rede zu halten, die in einer Konferenz eingeleitet und nach den Vereinten Nationen für einen "neuen universellen Kalender" für die Menschheit bezeichnet.

September 2015 : Während einer Pause in Saint Patrick Kathedrale Franziskus betonte die Bedeutung der Einheit unter den Christen und Muslimen. Diese Worte wurden von ihm gesprochen ... "Ich wünschte , meine muslimischen Brüder und Schwestern , zwei Dinge zu sagen: Erstens, meine Grüße, wie sie das Opferfest feiern. Mein Gefühl der Nähe über die Tragödie. Die Tragödie , die stattfand in Mekka. Ich sage Ihnen , an diesem Punkt in meinem Gebet. Ich vereinige mich mit euch allen. Ein Gebet an den allmächtigen Gott, der alles Gnade ist. "

hier geht es weiter
https://restkerk.net/2016/08/02/de-12-ke...orde-promootte/


von esther10 03.08.2016 00:42

'Satanic' Band Rauten North Carolina Bad Gesetz fördert Dissens



CHARLOTTE, North Carolina, 3. August 2016 (Lifesitenews) - Der "Schock Metall" Band Slipknot, von vielen als "satanisch" angekündigt vor einem Dienstag - Konzert in North Carolina , dass es gemeinsam mit Gleichheit NC, eine LGBTQ Lobby - Gruppe beitritt, seine Fans zu drängen , politische Maßnahmen zu ergreifen und die HB2 Gesetz des Staates kippen.

Bestanden unter republikanischen Gouverneur Pat McCrory März 2015, HB2 erlaubt öffentliche und private Unternehmen , ihre eigenen Bad Politik zu bestimmen , sondern wurde als Diskriminierung von Transsexuellen weithin kritisiert.

Die Rechnung hob eine Stadtverordnung Charlotte, die alle öffentlichen Einrichtungen gezwungen und alle Restaurants, Bars und anderen Gebäuden der öffentlichen Unterkunft biologischen Männern zu ermöglichen Frauen Toiletten und andere Einrichtungen zu nutzen, und umgekehrt.

Und Mississippi bestanden ähnliche Gesetze - seine " Schutz Gewissensfreiheit von Regierung Discrimination Act " (HB 1523) - im April unter republikanischen Gouverneur Phil Bryan.

Beide Staaten haben seitdem von stark beachteten Berühmtheit Proteste, mit Bruce Springsteen, Michael Moore, Maroon 5, Sharon Stone, Ringo Starr, Jimmy Buffett und Bryan Adams ins Visier genommen, unter anderem, Cancelling Daten, Filmaufnahmen oder erklärt, sie würden nicht Fuß in gesetzt entweder Zustand.

PayPal zog auch 400 Arbeitsplätze aus North Carolina , und weitere 130 Unternehmen , die den Zustand mit Wirtschaftssanktionen drohen.

Aber Slipknot - ein Heavy-Metal-Band aus Des Moines, Iowa - hat für eine andere Strategie entschieden.

"Unsere Fans in North Carolina verdienen besser, so dass wir beschlossen zu stornieren nicht," das neunköpfige Band, die auf einer ausgedehnten Tour ist mit Schock-Rocker Marilyn Manson, in einer Erklärung angekündigt, am Dienstag veröffentlicht. "Wir interessieren uns nicht, wo Sie pinkeln - nur bitte spülen. Es ist ziemlich einfach, wirklich. "

Slipknot hat stattdessen "mit Gleichheit NC Partner entschieden, der LGBTQ Interessengruppe den Kampf gegen diese verhassten Rechnung führt," es erklärt. "Sie können auf die Gleichstellung der NC bei unserer Show darüber, wie sich zu engagieren, und registrieren lassen in NC zu stimmen."

"Wir glauben, dass unabhängig davon, wer Sie sind, oder, die Sie lieben, sollten Sie nicht Hass zu Hause oder in Ihrer Gemeinde zu kämpfen haben", erklärte Slipknot, und fügte hinzu: "Wir kommen nach North Carolina unseren Fans zu zeigen, dass sie kann den Unterschied machen erforderlich, um dieses Gesetz aufzuheben und ihren Zustand in einen Ort zurück, die Unterschiede jeder und Werte begrüßt. "

Die Band, deren Mitglieder erscheinen auf der Bühne in grotesken hausgemachten Halloween - Masken (blutig, genäht-up Clowns sind ein Favorit), ist berüchtigt für die Bühne Wut, Headbanging, Krämpfe und Profanität, einem Duft Unterzeichnung durch Brennen erhalten Kameldung und " vitriolic Zorn " manifestiert sich in Liedern wie "Wait and Bleed" und "People = Sh * t."

[Die Mitglieder haben auch nach dem Rolling Stone Magazin, "seine Kuriositäten mit wilden hinter den Kulissen Geschichten über das halten tote Vögel in Gläsern gehänselt einfacher masken puking zu erleichtern."]

Die aktuelle Tour verschoben wurde , als Slipknot - Frontmann Corey Taylor fand heraus , dass, angeblich wegen seiner hohen Geschwindigkeit Headbanging er seinen Hals gebrochen hatte , ohne es zu merken und hatte eine Operation zu haben.
https://www.lifesitenews.com/news/shock-...ourages-dissent
https://www.lifesitenews.com/news/world

von esther10 03.08.2016 00:39

Mehr als 90 Prozent männlich6
Deutlich mehr unbegleitete minderjährige Asylbewerber


Unbegleitete minderjährige Asylbewerber: Kaum Mädchen Foto: picture alliance/dpa
BERLIN. Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt wurden 2015 rund 42.300 Jugendliche ohne Begleitung einer sorgeberechtigten Person über die Grenze nach Deutschland geschafft.

Das waren fast 30.700 Minderjährige (263 Prozent) mehr, als im Vorjahr aufgenommen wurden. Im Vergleich zum Jahr 2010 (2.822 Einreisen) stieg die Zahl der Inobhutnahmen um 1.400 Prozent. 91 Prozent der 2015 nach Deutschland eingereisten jugendlichen Asylsuchenden waren männlich.

Milliardenkosten

Die Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber kostet den Steuerzahler laut verschiedenen Schätzungen bis zu 5.200 Euro im Monat. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hatte deswegen vor einer Kostenexplosion gewarnt. Er bezifferte die Kosten auf 2,7 Milliarden Euro im Jahr.

Zugleich kritisierte der Verband, die Gleichbehandlung mit deutschen Jugendlichen. „Es macht überhaupt keinen Sinn, daß für die jungen Flüchtlinge die gleichen Bedingungen gelten sollen wie bei der Jugendhilfe für schwer Erziehbare“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg im Mai. (ho)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...e-asylbewerber/



von esther10 03.08.2016 00:37

Gebet zum Fürst der himmlischen Heerscharen
2016.06.26
Das stärkste Gebet zu St. Michael, der Fürst der himmlischen Heerscharen und der persönlichen Schutzengel Gottes

Papst Leo XIII: "Halten Sie das Kreuz der Qual, die ich der Finsternis gegeben habe, gegen die Mächte, gegen den Himmel und beten dieses Gebet mit dem Zeichen des Kreuzes. Tun Sie es im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Sie überwinden. Beten Sie dieses Gebet jeden Tag, denn der Kampf ist riesig. "



O glorreiche Anführer der himmlischen Armeen, Erzengel Michael, verteidige uns in diesem schrecklichen Kampf zwischen Reichen und Gewalten, gegen die Beherrscher in dieser finsteren Welt, und vor den bösen Geistern. Komme der Menschheit , die Gott in seinem Bild unsterblich geschaffen, und zu einem sehr hohen Preis von der Tyrannei des Teufels erlöst, zu helfen.

Schalten Sie heute wieder mit der Armee der heiligen Engel, der Kampf des Herrn, wie Sie einmal gegen Luzifer, der Herrscher der stolzen Rebellen und Anhänger des abtrünnigen Engel kämpften! Sie hatte weder die Kraft, die Sie zu widerstehen oder länger einen Platz im Himmel haben.

Das grausame Ur-Schlange, die auch der Teufel genannt wird, oder Satan, und die ganze Welt verführt, wurde zusammen mit seinen Anhängern in den Abgrund geschleudert.

Sehen Sie, diese oervijand und Mörder von Anfang an, hat wieder Mut gefangen. Verkleidet als Engel des Lichts, ereilt er die Erde und zieht eine Vielzahl von bösen Geistern um den Namen Gottes zu vernichten und sein Christus, und sie zu engagieren, dem die Krone der ewigen Herrlichkeit, sie töten und in die ewige Verdammnis stoßen.

Die schmutzigsten Abwasser diese bösen Drachen gießen Sie das Gift von Wut, nämlich den Geist der Lüge, Bosheit und üble Nachrede, die fauligen Atem der Unmoral und jede Art von Sünde und Gemeinheit, die Menschen von korrupten Köpfen und Herzen. Die schlausten Feinde der Kirche, die unbefleckte Braut des Lammes, mit Galle und Bitterkeit erfüllt und getränkt und legte ihre Hand auf ihre kriminellen heiligen Schätze. Selbst in dem heiligen Ort, an dem der Sitz von St. Peter und der Thron der Wahrheit, die Welt zu beleuchten, wurde gegründet, haben sie ihren Thron der Kühl Verbrechen gegründet, mit dem Vorsatz den Hirten zu schlagen, so dass die Schafe gehen in alle Richtungen.

Deshalb erheben dich, unbesiegbar Fürst der himmlischen Heerscharen, und das Volk Gottes zu bekommen mit den Angriffen der Gefallenen zu helfen, und es Sieg geben. Es Verehrungen als sein Gönner. Sie bringen die heilige Kirche den Ruhm, in dem Sie sie gegen die bösen Mächte der Hölle zu verteidigen. Zu dir, Gott die Seelen der Menschen, die die ewige Freude anvertraut wird betreten. Oh, beten zum Gott des Friedens, legt er den Satan unter unseren Füßen, dass er so überwunden werden kann, dass er nicht mehr in seine Obhut zu halten, die Menschen und die Kirche nicht schaden.

Bringt unsere Gebete im Angesicht des Höchsten, so dass bald die große Barmherzigkeit unseres Herrn zu uns kommen können, und ermöglicht es den Drachen, die Ur-Schlange, die nichts anderes ist als der Teufel und Satan zu besiegen, und gebunden mit Ketten in die Hölle zu werfen, dass er nicht mehr die Nationen zu täuschen. Amen.

Siehe V. das Kreuz des Herrn, werden zerbrochen, Sie feindliche Kräfte.
A. Der Löwe aus dem Stamm Juda , die Wurzel David erobert. Q. Lassen Sie Ihre Gnade , die uns teilweise fallen, o Herr. A. Wir , die in dir Hoffnung.

V. O Herr, höre unser Gebet.
A. Und lass dir unser Schrei kommen.

Lasst uns beten: O Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, rufen wir zu dir, und bitten wollen dringend Ihre Gnade zu gewähren, durch die Fürsprache Mariens, der immer Jungfrau und unsere Mutter, und die glorreiche Erzengel Michael, du unsere Hilfe gegen Satan und alle anderen unreinen Geister, zum Schaden der Menschheit und den Ruin der Seelen wandern. Amen.
https://restkerk.net/2016/06/26/gebed-to...e-legerscharen/

hier geht es zu Artikeln weiter zurück liegend"

blog-a1-Esther-s-ST-Michaels-Blog.html


von esther10 03.08.2016 00:35

Vier Bluttaten - vier Geschichten


Woche des Grauens: Diese Täter schockieren Deutschland

26.07.2016, 11:26 Uhr | rev, t-online.de
David S. und Co.: Attentate von Ansbach, Reutlingen, München und Würzburg im Überblick. Amoklauf in München: Schwerbewaffnete Polizisten beim Einsatz am Karlsplatz. (Quelle: AP/dpa)
Amoklauf in München: Schwerbewaffnete Polizisten beim Einsatz am Karlsplatz. (Quelle: AP/dpa)

Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach: Vier Gewalttaten in einer einzigen Woche erschüttern Deutschland. Wer sind die Täter? Was bewog sie zu ihren blutigen Verbrechen?

MEHR ZUM THEMA

http://www.t-online.de/nachrichten/panor...ueberblick.html

*
http://www.t-online.de/themen/fluechtlinge

von esther10 03.08.2016 00:32

Kardinal Leo Burke warnt Kirche und Welt vor der islamischen Bedrohung
Veröffentlicht: 28. Juli 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die US-amerikanische Lebensrechts-Webseite „Lifesitenews“ veröffentlichte am 22. Juli 2016 ein Interview mit Kurienkardinal Raymond Leo Burke, dem ehem. Präfekten des höchsten vatikanischen Gerichts, der Apostolischen Signatur. Heute amtiert er als Patron des weltweiten Malteserordens. 220px-Archbishop_Raymond_Leo_Burke



Unter dem Titel, die Kirche solle „wirklich vor dem Islam Angst haben“, warnte der amerikanische Kardinal (siehe Foto) vor einer naiven Verharmlosung des Islam; er erinnte an dessen Unfähigkeit, „mit anderen Religionen friedlich zu koexistieren“.

Die Redaktion nimmt bezug auf sein neues Buch „Hoffnung für die Welt“, das sich mit sittlichen Fragen (Ehe, Familie, Lebensrecht), aber auch mit theologischen und politischen Herausforderungen befaßt. Laut Burke ist der Islam eine „Bedrohung für die Christen und die westliche Zivilisation überhaupt“.

Der Islam strebe die Weltherrschaft an, bekräftigt der Kirchenmann – und er erinnert an die abendländische Abwehrschlacht von Lepanto im Jahr 1571 sowie an die Türken vor Wien 1683, die von europäischen Armeen gestoppt wurden, was vielfach als der Start für den Verfall des Osmanischen Reiches angesehen wird.

Es sei wichtig, so Burke weiter, daß das Kirchenvolk die „radikalen Unterschiede zwischen Islam und Christentum“ wahrnehme, etwa hinsichtlich der Gotteslehre, dem Stellenwert des Gewissens, aber auch bezüglich der islamischen Identifikation von Religion und Staat.

Das Judentum sei hingegen grundsätzlich anders einzuschätzen; man könne diese beiden nichtchristlichen Religionen nicht miteinander vergleichen, erklärte der Kurienkardinal.



Eine angemesse Antwort auf die zunehmende Bedrohung sei es, „über den christlichen Ursprung unserer eigenen Nation und Europas gut informiert zu sein“; zudem müßten die christlichen Fundamente in Staat und Gesellschaft verstärkt werden. Cardinal_Robert_Sarah

Quelle für die Zitate: https://www.lifesitenews.com/news/cardin...afraid-of-islam

HINWEIS: Der schwarzafrikanische Kardinal Robert Sarah (siehe Foto), Präfekt der römischen Gottesdienst-Kongregation, kommentierte die Attentate der letzten Zeit wie folgt: „Wie viele Tote braucht es, wie viele abgeschlagene Köpfe, bis die europäischen Regierenden die Lage begreifen, in welcher sich der Westen befindet?“

Quelle: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...gslos-uber.html

WEITERE INFO: Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick erklärt mit Blick auf straffällig gewordene Flüchtlinge: „Wichtig ist auch, dass Menschen, die straffällig geworden sind oder drohen, straffällig zu werden, dass die entweder des Landes verwiesen werden oder auch im Land abgesichert werden, so dass sie nichts Böses anrichten können.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...chen-bedrohung/
Quelle: http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-z...-wachsamkeit-au

von esther10 03.08.2016 00:30

Papst Diakonisse Kommission umfasst Priestertum Fan Frauen



VATIKAN, 2. August 2016 ( Lifesitenews ) - Ein amerikanischer Professor ernannt Papst Francis 'neu angekündigten Sonderkommission für die Untersuchung der Diakonat von Frauen spricht sich auf subtile Weise für Frauenpriesterweihe, und mehrere andere Ernannten haben fragwürdigen theologischen Ansichten zum Ausdruck gebracht.

Franziskus angekündigt, die Mitglieder der Kommission am Dienstag. Im Mai er versprach eine Gruppe von Ordensschwestern , dass er eine Kommission eingesetzt, die Frage der Frauen Diakonissen zu studieren.

"Nach intensiven Gebet und reiflicher Überlegung" Franziskus diesen Auftrag zur Einrichtung beschlossen, kündigte der Vatikan in einer Pressemitteilung. Rorate Caeli- übersetzte die Pressemitteilung in Englisch und stellte fest , dass der ehemalige Bischof Roger Vangheluwe von Brügge, ein zugelassener Sex Täter hat Diakonissen lange verfochten.

Einer der 12 Kommissions Ernannten ist links gelehnt Hofstra University Professor Phyllis Zagano, ein gut bekannter Anwalt für Frauenordination zum Diakonat. Sie hat an Veranstaltungen von Organisationen gesponsert gesprochen, die Frauenordination zum Priestertum zu fördern. Die katholische Kirche hat lange Frauen gehalten Ordination ist eine ontologische Unmöglichkeit , weil Jesus nur Männer ordiniert und ihre Männlichkeit ist wichtig , um ihr Priestertum und ihre Fähigkeit , in der Person Christi (in persona Christi) zu handeln.

Papst Johannes Paul II schrieb in seinem Apostolischen Schreiben Ordinatio Sacerdotalis " , die Kirche keinerlei Vollmacht hat die Priesterweihe von Frauen zu verleihen und dass dieses Urteil endgültig gehalten werden soll , durch die ganze Kirche treu."

Denn nur wirksam ein getaufter Mann heilige Weihe (empfangen kann CCC 1577 ) und der Diakonat ist ein Teil des Sakraments der heiligen Weihen sind nur Männer zugelassen zu Diakonen geweiht zu sein. Viele Wissenschaftler weisen auf Frauen in der frühen Kirche als nicht-ordinierte Diakonissen, aber einige argumentieren, dass sie in dieser Rolle tatsächlich ordiniert wurden.

Zagano ist einer der prominentesten Inhaber dieser Position, die Argumente für die Ordination von Frauen zum Priestertum eine große Tür öffnet sich.

"Es gibt überwältigende historische Beweise, dass Frauen Diakone von Bischöfen geweiht wurden beabsichtigt, ein Sakrament auszuführen. Wenn Frauen sakramental Diakone geweiht wurden und die Diakonat Anteile an der priesterlichen Priestertum ... dann haben die Frauen bereits im priesterlichen Priestertum geteilt "Zagano für schrieb Amerika im Jahr 2013 Magazin.

"Die Menschheit Christi die Grenzen von Geschlecht überwindet und keine Kirche Dokument argumentiert, eine ontologische Unterscheidung zwischen Menschen mit Ausnahme von Dokumenten, die die Frage der Ordination ehen", fuhr sie fort. "Diese Ansicht ist nicht wahrscheinlich weltweit Begeisterung für Frauen Diakone zu dämpfen zu wachsen."

Im September 2015 sprach nur wenige Tage vor Franziskus 'Besuch in den Vereinigten Staaten, Zagano bei einer Frauen-Ordination Worldwide (WOW) Konferenz in Philadelphia. WOW dissents von der Lehre der Kirche, dass Frauen nicht zu Priestern geweiht werden. Es umfasst auch und fördert die LGBT Ursache.

Die Dissidentengruppe begrüßte Papst Francis 'Ankündigung, in einer Pressemitteilung zu sagen, es sei "ermutigt" durch die Schaffung der Kommission. Es lobte die "Gender-balanced" und "Lay-inclusive" Verabredungen der Kommission und erwähnte Zagano mit Namen, ihre Vergangenheit die Teilnahme an der Konferenz 2015 unter Hinweis darauf.

Im Mai sprach Zagano bei einer Telefonkonferenz gesponsert von FutureChurch, eine Gruppe, die der katholischen Kirche Lehre ablehnt, dass Jesus seine Jünger beim letzten Abendmahl geweiht. FutureChurch setzt sich für Frauen Priester.

Zagano Berufung in den Vatikan-Kommission "kann nicht unbedingt als Ehrenamt betrachtet werden", Michael Hichborn, der Präsident des Lepanto Institute, sagte Lifesitenews. "Jede Debatte erfordert jemand die Pro-Position und jemanden zu nehmen Sie die con Stellung zu nehmen. Wenn Professor Zagano ernannt wurde als ein Advocatus Diaboli zu handeln, kann ich mir keine bessere Person, die Rolle zu füllen, vorausgesetzt, dass eine zuständige Person mit dem gleichen Eifer für die Verteidigung der Orthodoxie ihr gegenüber "ernannt wurden.

"Die größere Frage ist wirklich ', warum dies zur Diskussion ist?'", Fuhr er fort. "St. Paul, im Gespräch mit dem Heiligen Geist, verurteilt voll ordinierter weibliche Diakonie in beide seinem Brief an Timotheus und seinem Brief an die Korinther. Genauer gesagt, sagt St. Paul, "Ich habe nicht eine Frau erlauben zu lehren oder Autorität über einen Mann zu haben. Sie muss ruhig sein. " Ordinierte Diakone lesen die Evangelien in Mass, Predigten geben, und amtieren Hochzeiten, Beerdigungen und Taufen. Wenn ein Weibchen als Diakonin ordiniert werden durften, hätte sie dann die Autorität in Mass zu lehren (wie in einer Predigt), und sie würde Autorität über Männer haben drei der sieben Sakramente zu verleihen. All dies wurde von St. Paul verurteilt. "

Ein weiterer Ernannte, Italienisch Schwester Mary Melone der Franziskanerinnen des seligen Angelina ist die erste Frau, die eine Päpstliche Universität zu führen. Im Laufe ihrer Karriere hat Melone über die Notwendigkeit gesprochen, die Rolle der Frauen in der Kirche zu erweitern. Sie hat das Argument zurückgewiesen, dass weibliche Diakone zu Priesterinnen führen, sondern spricht "weniger [offen]" über das Thema, Crux berichtet.

Allerdings konservativen Priester und Volks Liturgie Blogger Vater John Zühlsdorf schrieb, dass es "wahrscheinlich eine gute Nachricht" ist, dass Melone auf der Provision.

Franziskus auch deutscher Priester und Theologe ernannt Pater Karl-Heinz Menke an die Kommission. Franziskus ernannt Menke der Internationalen Theologischen Kommission im Jahr 2014 Menke hat eingeflößt , dass die Kirche ihren Ansatz ändern muss in Richtung der Rolle der Laien. Menke war ein Schüler von Papst Benedikt XVI und scheint sich als zentristische darzustellen. Er hat auch ein gewesen theologischen Berater der Deutschen Bischofskonferenz .

Während seiner jetzt-berüchtigten Flugzeug Interview , in der er die Kirche sagte muß Homosexuellen zu entschuldigen, Franziskus , sagte er fragte Kardinal Gerhard Müller, der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, und Schwester Carmen Sammut, Präsident der Organisation der religiösen Schwestern zu denen versprochen Franziskus den Auftrag, für die Eingabe auf die sollte der Kommission ernannt werden.

Die Sonderkommission wird von Jesuiten Erzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer, der Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre geführt werden.

Ein weiteres der Kommissionsmitglieder ist Augustiner - Pater Robert Dodaro, der noch in der Wahrheit Christi bearbeitet: Ehe und Kommunion in der katholischen Kirche, ein Buch , das "Kasper Vorschlag" Abbau der nicht-abstinent scheiden lassen und wieder geheiratet civilly heilige Kommunion zu empfangen .
http://www.stimmen-der-zeit.de/zeitschri...produkt=2502332
https://translate.google.com/translate?h...thood-supporter

http://kath-zdw.ch/maria/texte/frauenpriestertum.htm

http://www.huffingtonpost.de/henning-mue..._b_4174637.html

http://www.100tage100menschen.de/2016/05...dk-im-portraet/

von esther10 03.08.2016 00:29

Vatikanischer Islamexperte warnt dringend vor weiterer Verharmlosung des Islam
Veröffentlicht: 1. August 2016 | Autor: Felizitas Küble

Klartext von Prof. Dr. Samir Khalil Samir SJ

Der Jesuitenpater und ägyptische Theologe Prof. Dr. Dr. Khalil Samir Khalil ist einer der führenden Orientalisten und Islamwissenschaftler in der katholischen Kirche.

Der Vatikanexperte (siehe Foto) hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit dem Islam und dem Christentum im Nahen und Mittleren Osten befaßt. Er ist Professor am Päpstlichen Orientalischen Institut in Rom. IMG_0413-150x150



Nun hat er am 26. Juli 2016 in der katholischen Nachrichtenseite „Asia-News“ dazu aufgerufen, die kriegerischen und feindseligen Verse im Koran nicht weiter zu verdrängen und den Islam insgesamt realistischer zu beurteilen.

Der Autor schreibt, daß der radikale Islam sich der westlichen Werteordnung niemals assimilieren (anpassen) werde: „Es gibt keinen anderen Weg außer Integration.“ – Er fügt aber hinzu: „Leider ist der Islam schwer zu integrieren, weil die islamische Kultur vielfach im direkten Gegensatz zur westlichen Ideen steht.“ – Zudem habe der „radikal-islamistische Einfluß“ die Integration von Muslimen noch mehr erschwert.

„Der große Konflikt unserer Zeit“

Nur wenn Muslime offen und lernbereit seien, könnten sie friedlich mit der westlichen Welt klarkommen. Allerdings würden viele von ihnen die westliche Gesellschaft ablehnen – und genau das sei „der große Konflikt unserer Zeit“.

Prof. Samir erklärt weiter: „Aber wir müssen den Mut zur Wahrheit haben: Der Koran sowie des Leben von Mohammed enthalten Elemente von Krieg und Gewalt.“ – Das eigentliche Problem sei darin zu sehen, daß diese Religion in sich selbst ein politisches System entwickelt habe.

Zugleich stellt der Priester kritisch fest: „Westliche Politiker leiden an Ignoranz und einem Verlust der moralischen Sinne.“ – Nicht das Volk verharmlose den Islam, sondern „europäische politische Führer“. – Diese Kombination von Ignoranz und Werteverlust sei „explosiv“, schreibt Prof. Samir.

Er stellt die naheliegende Frage: „Warum tun sie das?“ – Seine Antwort: „Um die Stimmen der muslimischen Gemeinschaften zu bekommen.“ – Der Autor erinnert an die großzügige staatliche Unterstützung der französischen Regierung für den Bau von Moscheen.

Quelle für die Zitate (englischsprachig): http://www.asianews.it/news-en/Fr-Samir:...tics-38144.html
https://charismatismus.wordpress.com/201...sung-des-islam/
Foto: Ferdinand Seizmair

von esther10 03.08.2016 00:27

Kommission zum Studium des „Frauendiakonats“ in der frühen Kirche errichtet

2. August 2016 1


Diakonissen in der frühen Kirche hatten keinen Anteil an der Liturgie,

sondern aus Schicklichkeit bestimmte Dienste an Frauen zu verrichten
(Rom) Am vergangenen 12. Mai hatte Papst Franziskus sie angekündigt, nun wurde die Studienkommission zum „Diakonat der Frau“ gebildet. Trotz der Zeit, die seit der Ankündigung vergangen ist, herrscht auch unter kirchlichen Medienvertretern ein begriffliches Durcheinander.

Von einer Kommission zur wissenschaftlichen Erforschung des „Diakonats der Frau“ besonders in der frühen Kirche, heißt es im Tagesbulletin des Heiligen Stuhls. Gemeint sind damit die frühkirchlichen Diakonissen, die keinen Anteil am Weihesakrament hatten. Einen solchen täuscht die Verwendung des Begriffs Diakonat vor. Er erinnert an den Diakon, der ersten Stufe des sakramentalen Weiheamtes. Es gilt als unzweifelhaft, daß es sich bei dieser Begriffsunschärfe zum Teil um mangelnde Kenntnis handelt, zum Teil aber um bewußte Zweideutigkeit. In bestimmten, feministischen Kirchenkreisen ist der Drang zum Weihesakrament nach wie vor lebendig. Mit der päpstlichen Ankündigung, eine Kommission zu bilden, wurde ihm neue Nahrung verschafft.

Jedenfalls hatten zahlreiche Medien die Papst-Worte im Sinne einer „Öffnung für Diakoninnen“ ausgelegt. Auf dem Rückflug aus Armenien beklagte sich Papst Franziskus darüber gegenüber Journalisten. Die Studienkommission habe nicht die eventuelle Zulassung von Frauen zur Diakonenweihe zu prüfen, sondern zu untersuchen, welche Rolle Diakonissen in der frühen Kirche spielten, so der Papst. Er sei „ein wenig wütend auf die Medien“ gewesen, weil sie mit „falschen Schlagzeilen“ auf eine „falsche Fährte gelenkt“ hätten, wie Radio Vatikan, Deutsche Sektion, berichtet. Da diese Diakonissen der frühen Kirche seit den 70er Jahren erhebliche Aufmerksamkeit gefunden hätten, werde es „nicht schwer sein, das zu erhellen“, meinte der Papst im Juni. Im Mai hatte er zu den Generaloberinnen der katholischen Frauenorden noch betont, sich persönlich zu diesem Thema nicht auszukennen.

Kardinal Müller: „Für Diakoninnen keine Grundlage, für Diakonissen kein Bedarf“


Priesterinnen und Bischöfinnen:

Was sich einige nach lutherischem und anglikanischem Vorbild mit der Diskussion über das Frauendiakonat wünschen
Bereits unter Papst Johannes Paul II. hatte sich die Internationale Theologische Kommission ausdrücklich mit dem Diakonat und seiner Entwicklung in der Kirche befaßt und 2003 das Dokument „Der Diakonat: Entwicklung und Perspektiven“ vorgelegt. Ein Dokument, das Papst Franziskus nicht bekannt zu sein scheint, jedenfalls wurde es von ihm bisher noch nicht erwähnt. Dem Thema „Diakonissen“ wurde darin ein eigenes Kapitel gewidmet, mit dem die zu klärenden Fragen eigentlich bereits geklärt wurden. Unter anderem heißt es darin:

„Die Konstitutionen [um 380] bestehen darauf, daß die Diakonissen keinerlei liturgische Funktion haben.“
Ebenso wurde Epiphanius von Salamis (um 375) zitiert:

„Wenn es auch für die Kirche den Stand der Diakonissen gibt, ist er jedoch nicht für den priesterlichen Dienst, auch nicht für eine Aufgabe dieser Art eingesetzt worden, sondern um der Würde der Frau willen für die Zeit des Taufbades.“

Kardinal Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation, stellte im Juni 2013, am Beginn des Pontifikats von Papst Franziskus, zu einem bundesdeutschen Vorstoß zum Frauendiakonat fest, daß es für Diakoninnen keine Grundlage und für Diakonissen keinen Bedarf gebe.


Den Vorsitz in der neuen Kommission wird Kurienerzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, der Sekretär der Glaubenskongregation, innehaben. Erzbischof Ladaria Ferrer ist unter anderem für die päpstlichen Predigten und Botschaften zuständig. Seine Aufgabe wäre es, die Texte theologisch zu prüfen, um Mißverständnisse oder Irrtümer zur Glaubenslehre zu vermeiden. Eine durch die Jahrhunderte im Vatikan geübte Praxis, die durch die „Spontaneität“ von Papst Franziskus jedoch faktisch zum Erliegen gekommen ist.

Die Mitglieder der Studienkommission

Aus dem deutschen Sprachraum wurden der aus Niedersachsen stammende Priester und emeritierte Professor für Dogmatik an der Universität Bonn, Karl Heinz Menke, und die aus Bayern stammende Professorin für Spiritualität an der Universität Wien, Marianne Schlosser, in die Kommission berufen. Sowohl Meneke als auch Schlosser sind Mitglieder der Internationalen Theologischen Kommission.

Insgesamt gehören der Kommission 18 Theologen an, sechs davon sind Frauen. Neben Menke und Schlosser sind das:


Sr. Nuria Calduch‑Benages MHSFN, Mitglied der Päpstlichen Bibelkommission;

Prof. Francesca Cocchini, Universität La Sapienza und Patristisches Institut Augustinianum in Rom;

Msgr. Piero Coda, Rektor des Universitären Instituts Sophia der Fokolar-Bewegung in Loppiano und Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission;

P. Robert Dodaro OSA, Rektor des Patristischen Instituts Augustinianum in Rom und Dozent für Patristik;

P. Santiago Madrigal Terrazas SJ, Dozent für Ekklesiologie, Päpstliche Universität Comillas in Madrid;

Sr. Mary Melone SFA, Rektorin der Päpstlichen Universität Antonianum in Rom;

P. Aimable Musoni SDB, Dozent für Ekklesiologie, Päpstliche Universität der Salesianer in Rom;

P. Bernard Pottier SJ, Dozent am Institut d‘Etudes Théologiques in Brüssel und Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission;

Prof. Michelina Tenace, Dozent für Fundamentaltheologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom;

Prof. Phyllis Zagano, Autorin und Dozentin für Religionswissenschaften an der Hofstra University, Hempstead, New York.

Unter den Mitgliedern sticht wegen ihrer Positionen vor allem die feministische Theologin Phyllis Zagano heraus, die Master in Kommunikation, Literatur und Theologie vorweisen kann. In der Vergangenheit machte sie sich publizistisch für das Frauendiakonat als Teil des Weihesakramentes stark. Im progressiven National Catholic Reporter ist sie regelmäßige Kolumnistin.
http://www.katholisches.info/2016/08/02/...rche-errichtet/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 03.08.2016 00:26

Premier Szydło: Lehren aus dem Besuch des Papstes in Polen

Premier und Papst: Beata Szydło und Franziskus - AFP
02/08/2016



LIVE Fatima
http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap

Auch nach dem Besuch von Papst Franziskus scheint die Regierung Polens keinen Anlass zur Änderung ihrer Flüchtlingspolitik zu sehen. Das Migrationsproblem müsse außerhalb der Europäischen Union gelöst werden, sagte Ministerpräsidentin Beata Szydło am späten Sonntagabend in Krakau. Bei einer Pressekonferenz zum Abschluss des 31. Weltjugendtages rief sie zugleich dazu auf, die Äußerungen des Papstes bei seinem fünftägigen Aufenthalt nun zu analysieren.

Gegenüber Radio Vatikan betonte Szydło anschließend, das Thema der Migranten sei wichtig und schmerzlich, jedoch ein nicht einfach zu lösendes Problem: „Der Heilige Vater lehrt uns, uns den Notleidenden gegenüber zu öffnen“, so Szydło. „Wir müssen also versuchen, es auf die bestmögliche Weise zu tun, um es zu ermöglichen, dass diejenigen, die sich heute in Not befinden unsere Hilfe erhalten können.“ Dabei gehe es um Menschen, deren Leben bedroht ist, weil sie aus Ländern kommen, in denen Krieg herrsche, gleichzeitig müsse die Politik Sicherheit garantieren, um zu verhindert, dass diese Situation ausgenutzt werde, etwa von Terroristen. „Ich denke, dass der Papst uns eine große Lehre hinterlassen hat, die noch für lange Zeit weiter vertieft werden muss: Worte und Ideen, die sehr wichtig für uns bleiben.“

Vor Repräsentanten von Politik und Gesellschaft Polens hatte Franziskus am Mittwoch „Solidarität gegenüber denen, die ihrer Grundrechte beraubt sind, darunter des Rechtes, in Freiheit und Sicherheit den eigenen Glauben zu bekennen“ gefordert. Beim Kreuzweg am Freitag im Błonia-Park hatte der Papst ausdrücklich die syrischen Teilnehmer am Weltjugendtag gegrüßt.
Wert der Familie

Szydło hatte bei der allgemeinen Pressekonferenz betont, ihre Regierung engagiere sich bereits sehr stark für Menschen, die Hilfe bräuchten, unter anderem im Mittleren Osten, und werde die humanitäre Hilfe im kommenden Jahr noch verstärken. Am Mikrofon von Radio Vatikan ging sie besonders ausführlich auf den Schutz der traditionellen Familie ein, der ihrer Regierung wie auch Papst Franziskus ein großes Anliegen sei:

„Die Tatsache, dass Papst Franziskus immer wieder den Wert der Familie betont, ist wunderbar, denn in unserer heutigen Welt ist dieser Wert der traditionellen Familie, die also auf Werten gründet, etwas verloren gegangen.“ Statistiken zeigten, betonte Szydło, dass in Polen derzeit wieder mehr Hochzeiten geschlossen würden, sowie weniger Scheidungen eingereicht würden, als das in vorher gehenden Statistiken der Fall gewesen sei. „Das freut uns sehr, denn für meine Regierung und mich persönlich ist das sehr wichtig. Ich freue mich, dass der Heilige Vater darüber besonders zu den jungen Leuten gesprochen hat, die sich an der Schwelle zum Erwachsensein befinden und sicherlich darüber nachdenken müssen, eine Familie zu gründen.“

Auschwitz/Birkenau

Besonders berührt sei sie vom Besuch des Papstes in Auschwitz-Birkenau gewesen, ging Szydło im Interview noch auf einzelne Stationen der Papstreise ein. Sie selbst sei gebürtig aus Oświęcim, so dass sie von klein auf mit dem Grauen der Konzentrations- und Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten in Berührung gekommen sei. „Ich habe Personen kennengelernt, die Zeugen dieser Geschichte sind – oder besser, ich kenne sie“, erzält sie. „Ich war in Auschitz-Birkenau auch anlässlich der Besuche der anderen beiden Päpste, und nun für den von Papst Franziskus. Jedes Mal handelte es sich um eine andere Art, diese Geschichte wieder zu leben, aber es war immer ein sehr berührender Moment.“

http://de.radiovaticana.va/news/2016/08/...n_polen/1248770
(rv 02.08.2016 cs)



von esther10 03.08.2016 00:23

New Video Isis erkennt Italien als Ziel

Zum ersten Mal am Dienstagabend der islamische Staat produziert und auf dem Internet ein Video von 16 Minuten, in denen zu sein, zusammen mit dem amerikanischen, ein Werkzeug der salibiyin die italienische Regierung beschuldigt, "die Kreuzfahrer"
von Daniele Raineri | 27. Juli 2016 19.46 Uhr


Al Baghdadi (Foto LaPresse)
Zum ersten Mal am Dienstagabend der islamische Staat produziert und auf dem Internet ein Video von 16 Minuten, in denen die Außenpolitik der italienischen Regierung wirft - wie zuvor gegen die Regierungen von Frankreich getan hatte, Saudi-Arabien, der Türkei und Amerika, alle Länder, die von den Anschlägen betroffen sind. In der Vergangenheit kam es, dass der islamische Staat inserisse Bilder von Rom im offiziellen Video, weil die italienische Hauptstadt ein Ziel betrachtet zu erobern und zum Islam geliefert werden,

und durch die Zeit, die Kanäle seiner Sympathisanten Drohungen gegen Italien überfüllt. Aber es war noch nicht geschehen, dass die Verfolgung war so spezifisch und präzise: Italien die Regierung der nationalen Eintracht in Libyen hilft und unterstützt die Brigaden von Misrata den islamischen Staat in Sirte belagernden, heute der Bunker wurde, wo die extremistische Gruppe Es bietet einen letzten, verzweifelten Widerstand.

hier geht es weiter
http://www.ilfoglio.it/esteri/2016/07/27...briche_c543.htm
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/08/01...briche_c169.htm


von esther10 03.08.2016 00:22

Herr Jon Horvat II setzt sich sehr für Fatima ein...

http://www.returntoorder.org/?utm_source...=rto_newsletter






http://www.returntoorder.org/

Zurück zur Rückkehr zum CPAC bestellen
Von John Horvat II
0
RTO_CPAC_2014Auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) auf 06 bis 08 März, die Mitglieder der amerikanischen Gesellschaft für die Verteidigung der Tradition, Familie und Eigentum (TFP) förderte das preisgekrönte Buch, Rückkehr zur Ordnung: Von einem Frenzied Economy Organic Christian Society-Wo wir schon war, wie wir dort ankamen und wo wir gehen müssen von John Horvat II.

Angekündigt als die größte Versammlung von konservativen Aktivisten der Nation, der jährlichen Veranstaltung in National Harbor, Maryland., In der Nähe der Hauptstadt Geschäfts vereint Nation, Verteidigung und Sozialkonservativen, die den Zustand der konservativen Bewegung zu diskutieren. Mehr als 10.000 Aktivisten waren anwesend.

Im vergangenen Jahr bei CPAC hielt Autor John Horvat II ein Buch Unterzeichnung und sprechen über die RTOrder_at_CPAC_2014Arbeit. In diesem Jahr unterzeichnete er Bücher in der TFP - Tabelle an der CPAC - Hub befindet. Herr Horvat wurde auch von konservativen Hosts auf "Radio Row" und zwei Fernsehsender interviewt.
*
eröffentlicht am 02.04.2013
http://www.returntoorder.org/ - Finden Sie heraus, warum so viele Amerikaner über Rückkehr zur Ordnung sprechen, a
herausfordernde Buch, das unsere geliebten Nation wiederherstellen. Treffen Sie den Autor John Horvat und hören was für ein Buch
Leser darüber nachdenken, dieses mächtige Arbeit.

Bestellen Sie Ihr Exemplar des Buches hier heute
https: //www.returntoorder.org/landing ...

Zurück zur Seite, um die wachsende Alarm, Verwirrung und Frustration Bestellung in unserem geliebten Nation zu sehen,
die größte zeitliche Macht überhaupt , außer Kontrolle geraten.

Das Buch Zurück zur Bestellung von John Horvat II ist die Frucht von zwanzig Jahren Forschung und harte Arbeit, und ist
das Rückgrat und Lehrgrundlage für diese überparteiliche, gemeinnützige Aufwand Amerika Rückkehr zur Ordnung zu helfen.

Aktuelle Ereignisse machen die Notwendigkeit einer solchen Kampagne schmerzlich klar, wie unser Land steht Multi-Billionen
Dollar Schulden, Polarisierung und Lähmung in der Politik, Aufschlüsselung in Gemeinschaft, und die Erosion der Grund
Moral.
***
http://www.returntoorder.org/2016/08/nat...xpected-places/

http://www.returntoorder.org/?attachment_id=11320

von esther10 03.08.2016 00:19

Papst über Olympischen Spiele: „Wir sind eine Familie“


Im Anschluss an die Generalaudienz an diesem Mittwoch - der ersten nach der Sommerpause - sprach Papst Franziskus das Großereignis der kommenden Woche an, die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, die an diesem Freitag beginnen werden. In einer Welt, die „nach Frieden, Toleranz und Versöhnung dürstet“, hoffe der Papst, dass „der Geist der Olympischen Spiele alle dazu ermuntere – sei als Athlet oder Zuschauer – den ,guten Wettkampf´ anzugehen und gemeinsam den Lauf zu beenden (vgl 2 Tm 4, 7-8), indem nicht eine Medaille das Ziel sei sondern etwas noch Wertvolleres.“

Dies sei die Schaffung einer Gesellschaft, in der die Solidarität herrsche und in der sich alle als „Teil einer einzigen Menschheitsfamilie“ fühlten, so der Papst. Dies sei unabhängig von den kulturellen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeiten.

Einen besonderen Wunsch äußerte er den Brasilianern, die „durch ihre fröhliche Gastfreundschaft“ dieses „Fest des Sportes“ organisierten: „Ich hoffe, dass dies die Gelegenheit bietet, eure derzeitigen schweren Zeiten zu überwinden und durch das Gemeinschaftswerk, das ihr vollbringt, ein gerechteres und sicheres Land aufbaut, indem ihr auf eine Zukunft voller Hoffnung und Freude setzt. Gott segne euch alle!“

Auch in seiner jüngsten Videobotschaft zur Gebetsintention zum Monat August ging der Papst auf die Bedeutung des Sportes ein.
(rv 03.08.2016 mg)

http://de.radiovaticana.va/news/2016/08/...n_reden/1249101
http://de.radiovaticana.va/news/tags/jugend



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz