Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.11.2017 00:28



Bischof Schneider: Katholiken sind nicht zu blindem Gehorsam gegenüber dem Papst aufgerufen

Athanasius Schneider , Papst , Papst Francis



17. Februar 2017 (LifeSiteNews) - Auf die Frage nach der Verwirrung in der Kirche, die direkt von Papst Franziskus ausgeht, und wie die Gläubigen reagieren sollen, hat ein prominenter katholischer Bischof gesagt, dass Katholiken dem Papst keinen blinden Gehorsam schulden und blinden Gehorsam charakteristisch für eine "Diktatur", nicht die Kirche.

Kasachstan Bischof Athanasius Schneider, eine der produktivsten Stimmen in der Kirche, die heute versucht, den katholischen Glauben gegen die Konterfeindlichkeit und gegen die Familie zu verteidigen, machte dies in einem Interview mit Rorate Caeli und Adelante la Fe .

https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...ider-video.html

"Als Katholiken", sagte er, "müssen wir uns (kanonisch) dem Papst, dem Vikar Christi, unterwerfen, seine Autorität zu akzeptieren, Respekt vor ihm zu haben, für ihn zu beten und ein übernatürliches Wesen zu haben. Liebe zu ihm. "Aber, fügte er hinzu," das bedeutet nicht blinden Gehorsam; natürlich nicht, weil wir nicht in einer Diktatur sind. "" In einer Diktatur müssen wir blind oder in der Armee gehorchen. "

Vielmehr sagte Bischof Schneider, "die Kirche ist eine Familie, in der eine Diskussion möglich ist" und auch "Korrektur mit Respekt und mit Liebe". Wenn dies nicht möglich ist, fügte er hinzu: "Es gibt keine wahre Atmosphäre der Spiritualität der Kirche." wäre eine "Atmosphäre der Einschüchterung, der Unterdrückung, der Angst und das ist nicht die Atmosphäre des Heiligen Geistes."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Bischof Schneider reflektierte das Beispiel der heiligen Katharina von Siena, die, wie er feststellte, die Kirche als Heilige und Kirchenlehrerin anerkennt. Während sie immer "eine tiefe Achtung vor dem Papst und eine tiefe Liebe zu ihm" bewahre, schrieb sie, schrieb sie doch "mehrere Briefe mit sehr harschen" Kritiken an ihn und ermahnte ihn zutiefst, was sie "aus Liebe zu ihm tat". “

"Sie schrieb in einem Brief an den Papst:" Heiligster Vater, wenn Sie nicht konvertieren, treten Sie bitte zurück, verzichten Sie auf das Papsttum. Ich schreibe diese Worte aus Liebe zu Deiner Person, zu Deiner ewigen Errettung und zur Kirche. "" Dieser Brief und die dahinter stehende Haltung ", sagte Schneider," ist nicht schismatisch und in keiner Weise gegen den Papst. "

Bischof Schneider riet davon ab, "den Papst zum Idol zu machen" oder "päpstliche Latria" zu praktizieren oder letztendlich eine "Vergötterung" des Papstes. Er schlug vor, dass die gegenwärtige Krise in der Kirche eine Tendenz zur päpstlichen Latria korrigieren kann, die in der Kirche in den letzten hundert Jahren erlebt wurde.

https://www.lifesitenews.com/news/if-a-p...y-it-philosophe

In Anführung des St.-Thomas-Aquino-Zitats des hl. Augustinus erinnerte Bischof Schneder daran, "als der Hl. Paulus dem ersten Papst eine Korrektur vornahm und dies öffentlich nicht privat machte."

"St. Augustinus sagte, Peter sei so bescheiden und weise, dass er diese Korrektur akzeptiere ", sagte Schneider. Er sagte nicht:, Du bist Paul, du bist gegen mich. Du bist ketzerisch. Du bist schismatisch. Nein, er hat das dankbar angenommen und sollte in diesen Tagen auch der Papst sein. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

"St. Paulus war öffentlich und auch heute, als er dies in seinem Brief schrieb und sein Brief vom Heiligen Geist für alle Generationen bis zum Ende der Welt inspiriert ist, werden sie die Korrektur des ersten Papstes als Wort Gottes lesen. "Wie Paulus hat die Korrektur der ersten Papst-Öffentlichkeit gemacht, sagte Bischof Schneider, so auch wenn Paul heute lebte "er würde das Internet benutzen", da dies ähnlich wäre, wie er seine Briefe an alle Kirchen geschickt hätte. "Deshalb gibt es keine Schwierigkeit und kein Problem für mich, dass die vier Kardinäle ihren öffentlichen Appell an den Papst veröffentlichten."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/papacy

Abschließend appellierte Bischof Schneider an die Gläubigen und sagte: "Das mächtigste Mittel", um bei der Krise in der Kirche zu helfen, "ist kein Appell an den Papst oder eine Art brüderlicher oder kindlicher Verbindung."

Das mächtigste Mittel, dem Papst zu helfen, dass er der Kirche helfen kann, diese Konfusionen der Lehre in der Kirche zu überwinden, besteht im Gebet, im intensiven Gebet und sogar im Leiden der Wiedergutmachung, der Sühne des Papstes, seiner Seele. für ihn, dass er von Gott die Kraft empfangen kann, das Licht, um die ganze Kirche in der Wahrheit auf eindeutige Weise zu bestätigen, wie es Petrus und fast alle seine Nachfolger getan haben. "

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...nce-to-the-pope

von esther10 16.11.2017 00:26



Bischof Schneider: Der Papst ist nicht der "Besitzer" der katholischen Wahrheiten

Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Katholisch , Dubia , Josef Seifert , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

19. September 2017 ( LifeSiteNews ) -

Bischof Athanasius Schneider sagte kürzlich, dass einige der "mehrdeutigen Affirmationen" in Amoris Laetitia "eine moralische und disziplinarische Anarchie im Leben der Kirche verursachen".

In einem Interview mit Dr. Maike Hickson für OnePeterFive verteidigte Schneider Professor Josef Seifert für kritische Fragen zum umstrittenen päpstlichen Dokument.

Der Theologe wurde kürzlich von seinem Erzbischof von Granada dafür entlassen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert

"Die Strafmaßnahme gegen Professor Seifert ... ist nicht nur ungerecht", sagte Schneider, "[es] stellt letztlich eine Flucht vor der Wahrheit, eine Verweigerung einer objektiven Debatte und eines Dialogs dar, während gleichzeitig die Kultur des Dialogs wird als eine Hauptpriorität im Leben der Kirche unserer Tage verkündet. "

Die eigentliche Grundlage der Einheit der Kirche, sagte Schneider, ist die Wahrheit - die Wahrheit des Evangeliums. Unglücklicherweise wird heute, wer es wagt, die Wahrheit zu sagen, "als Feind der Einheit" eingestuft - wie es Paulus geschehen ist.

Diejenigen, die Angst haben, die Einheit der Kirche zu schwächen, indem sie die Lehren von Papst Franziskus kritisieren, müssen sich daran erinnern, dass der Papst der Diener der Kirche ist, sagte Schneider. "Er ist der Erste, der allen Wahrheiten des unveränderlichen und ständigen Lehramtes vorbildlich gehorchen muss, weil er nur Verwalter und nicht Eigentümer der katholischen Wahrheiten ist ..." Der Papst muss "sich und die Kirche zum Gehorsam gegenüber Gottes Wort ", fügte er hinzu.

Schneider sagte auch, dass, wenn ein Papst verbreitete Fehler und Missbräuche toleriert, sich Bischöfe nicht wie die "unterwürfigen Angestellten" des Papstes benehmen sollten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/kazakhstan

Bischof Schneider stimmt mit Seifert überein, dass Amoris Laetitia eine "moralische Atombombe" enthält. Der Vorschlag des Dokuments, dass ein ehebrecherisches Paar moralisch verpflichtet sein könnte, sexuelle Beziehungen aufrecht zu erhalten - Sündigen, indem es nicht sündigt - könnte moralische Absolutheiten beseitigen. Bischof Schneider empfiehlt, dass andere den umstrittenen Artikel von Seifert lesen, "Droht reine Logik, die ganze moralische Doktrin der katholischen Kirche zu zerstören?"

Der Gegensatz zwischen der Besessenheit der Freiheit der theologischen Gedanken in den letzten Jahrzehnten und dem gegenwärtigen harten Vorgehen gegen orthodoxe Theologen wie Seifert erinnert Schneider an seine kommunistische Jugendzeit. Seine Gedanken kehrten jedoch häufiger zu der Arian-Kontroverse von 325-381 n.Chr. Zurück, als sich sogar ein Papst auf die häretischen Lehren einließ.


Parallelen zwischen der arianischen Krise und unserer Zeit zitierend, zitiert Schneider die Beschreibung des früheren Tumultes des hl. Basilius des Großen: "Nur ein Vergehen wird jetzt energisch bestraft - eine genaue Befolgung der Traditionen unserer Väter. Aus diesem Grund werden die Frommen aus ihren Ländern vertrieben und in Wüsten transportiert. Religiöse Menschen schweigen, aber jede lästernde Zunge wird losgelassen "(Ep. 243).

Schneider lobte die vier Kardinäle, die die Dubia über Amoris Laetitia herausgegeben hatten, und äußerte die Hoffnung, dass noch mehr Kardinäle sprechen würden.

Auch für alle anderen Katholiken hatte er eine Botschaft: "Wenn Priester und Laien der unveränderlichen und ständigen Praxis der ganzen Kirche treu bleiben, stehen sie in Gemeinschaft mit allen Päpsten, orthodoxen Bischöfen und den Heiligen der letzten 2000 Jahre. , in besonderer Gemeinschaft mit dem Heiligen Johannes dem Täufer, dem Heiligen Thomas More, dem Heiligen Johannes Fischer und mit den unzähligen verlassenen Ehepartnern, die ihren Ehegelübden treu geblieben sind und ein Leben der Enthaltsamkeit annahmen, um Gott nicht zu beleidigen. "

Athanasius Schneider, 56, ist Weihbischof der Erzdiözese Astana, Kasachstan. Er ist unter Katholiken für seine Verteidigung der Familie , Orthodoxie und traditionelle Anbetung berühmt geworden .


https://www.lifesitenews.com/news/bishop...oneous-teaching

von esther10 16.11.2017 00:25

ANTRAG MIT 31 STIMMEN BEI 1 GEGENSTIMME



Der Stadtrat von Portsmouth stimmt für das Verbot von Gebetswachen vor einer Abtreibungsklinik
Die Stadt Portsmouth ist die zweite lokale Einrichtung in Großbritannien, die für das Verbot von Pro-Life-Gebetsvigil vor einer Abtreibungsklinik stimmt

( Katholischer Herold / InfoCatólica ) Der Antrag für den Rat, "alles in seiner Macht Stehende zu tun" , um Pro-Life-Mahnwachen außerhalb der BPAS Abtreibungsklinik zu vermeiden, wurde mit 31 Stimmen gegen eine Stimme unterstützt. Die Entscheidung ist ähnlich wie die des Londoner Bezirks Ealing.

Im Laufe des Monats Oktober fand im Gesundheitszentrum des St. Mary's Hospitals in Milton eine Pro-Life-Mahnwache statt . Anwesend war Bischof Philip Egan aus Portsmouth , der getwittert hat: "Ich bin gerade aus der Mahnwache von 40 Days for Life außerhalb der Abtreibungsklinik in Portsmouth zurückgekommen. Bitte bete für die mutigen Teilnehmer und für das Ende der Abtreibung . "

Lisa Butler, die die Mahnwachen für 40 Tage für das Leben organisiert, sagte gegenüber Portsmouth News: " Sie müssen uns nicht mit der Abtreibung einverstanden sein, um unser Recht zu verteidigen, außerhalb des Krankenhauses friedlich zu beten ."

Nach Angaben der Gesellschaft für den Schutz ungeborenen Kindes (SPUC) hörte der Stadtrat das Zeugnis von Caroline Farrow, einer katholischen Schriftstellerin, die ihre Erfahrungen vor 20 Jahren in der Klinik beschrieb. "Sie haben mich nicht über die grundlegenden Fakten meines Verfahrens informiert", sagte er. "Ich war wütend darüber, wie sie mich betrogen hatten und die Klinik ignorierte die Realität der Abtreibung", sagte er.

In einer Erklärung sagte SPUC: "Wir wissen aus den Aussagen vieler Mütter, die Hilfe von Pro-Life-Freiwilligen erhalten haben, dass Frauen oft in Abtreibungskliniken enden, weil sie das Gefühl haben, dass sie keine andere Wahl haben. Warum sollten Freiwillige verleumdet werden, weil sie Frauen in Not Hilfe anbieten? »

Der Stadtrat erwägt nun , eine "Sicherheitszone" rund um die Klinik zu schaffen . Eine öffentliche Raumschutzverordnung (PSPO) kann genehmigt werden.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30946

*************************************************************************

In eigener Sache...
Bitte geht in die nächst gelegene Kirche, macht eucharistische Anbetung, das jeden Tag, Ihr werdet mit der Zeit Wunder erleben. Die Monstranz mit Jesus, steht diese 2 Stunden, bei uns auf dem Altar, wenn ein Priester da ist, bekommt man auch den eucharistischen Segen....

P.S.
Hier wo ich wohne, habe junge Menschen eingeführt, (auch ein Eltern Ehepaar von Jugendlichen nahm es in die Hand) täglich 2 Stunden euch. Anbetung halten. Das stündlich im Wechsel, immer wieder andere, kommen hauptsächlich junge Menschen (einfach wunderbar)

Ich staune selbst, wie hauptsächlich Jugendlich sowas zu Stande bringen, das sind auch große Opfer. Zur Zeit täglich von 17 - 19 Uhr....
Ich selbst bin gerade vorher auch von solch einer Anbetungsstunde gekommen, wir haben den Rosenkranz gebetet , oder einfach nur Stille, um mit Jesus zu reden.

Ich kann das nur zur Nachahmung empfehlen.
Wer Näheres wissen möchte bitte mich anschreiben.

annetraud10@t-online.de

(Admin)

Wenn ich noch was sagen darf, habe im Internet gelesen, da wo in den Ländern Krieg herrscht...Terrorismus, da hat ein Dorf täglich in ihrer Kirche den Rosenkranz gebetet und was war das Resultat...

Rings um das Dorf wurde von den Terroristen alles zerstört und das ganze Dorf, wo täglich den Rosenkranz gebetet hat, ist ganz verschont geblieben. Wunderbar, wie der Rosenkranz Wunder wirkt....


von esther10 16.11.2017 00:24

MARX DOKUMENT



Rauch Satans
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ne-dei-vescovi/

++++++

Marx sagte , dass neue Formen des Zugangs zum Priestertum, Gewählte Prozesse, die Beschleunigung der deutschen Kirche...Wiener Theologen, Pater Paul Zulehner,dass Papst Franziskus die Erlaubnis geben wird, verheiratete Priester in westlichen Kirchen
Gewählte Prozesse, die Beschleunigung der deutschen Kirche, diese pochen darauf...Sehr sonderbar... Sie wollen unserer kath. Glauben noch mehr ruinieren und kaputt machen...wie lange wird da noch zugeschaut?.Adm.


15/11/2017



Kardinal Reinhard Marx, Monaco Erzbischof, ein Mitglied der „C9“ und einer der wichtigsten Berater des Papstes, in den letzten Tagen die Debatte über die Möglichkeit der Ordination Priester reifen Laien, so genannte „ins Leben gerufen hat viri probati “, sondern behalten ihre Eheschließungen.

Nach verschiedenen Berichten aus Deutschland, würde der Kardinal dieses Problem berührt während der Sitzung des bayerischen Landeskomitee der Katholiken ( Landeskomitee der Katholiken in Bayern ), die eine Versammlung der Diözesandirektoren der bayerischen Diözesen ist , und das beinhaltet auch andere Organisationen und kirchliche Institutionen. Die offizielle Seite der Deutschen Kirche Katholisch.de, erklärt, dass er am 10. November in seiner Rede die Eröffnung einer Diskussion über " Vibratoren" angeregt hat . Es ist bezeichnend , den Untertitel des Berichts Katholisch.de : Franziskus es schon spricht. Kardinal Reinhard Marx will eine breite Debatte über verheiratete Priester Bestellung "

Laut der katholischen Tageszeitung Die Tagespost erklärte der bayerische Purpur, dass "Papst Franziskus jetzt mit einigen Menschen über diese Möglichkeit spricht". Marx sagte , dass neue Formen des Zugangs zum Priestertum, und insbesondere die Weihe verheirateter Laien mit Erfahrung ( viri probati ) sollte in der Tiefe und diskutiert „der breiteren Kontext“ Argument in Betracht gezogen werden.

Die Initiative in diesem Sinne kommt nicht aus Rom , er wollte den Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz klären. Und tatsächlich wissen wir, dass es aus Brasilien kommt , und insbesondere aus der Karte. Hummers und der Amazonas, der auf die Idee kommt, den Mangel an Priestern und die Schwierigkeiten, Kommunionen und Sakramente mit der Ordination reifer Männer Hunderten von Kilometern entfernt, in ferne Gemeinschaften einzubringen. Marx, der von Pfarreien ohne Priester sprach, sagte: "Die Eucharistie muss gefeiert werden."

Eine andere Stimme in diesem Sinne ist die eines Wiener Theologen, der für seine fortgeschrittenen Theorien bekannt ist, Pater Paul Zulehner, der im Gespräch mit der Versammlung sicher war, dass Papst Franziskus die Erlaubnis geben wird, verheiratete Priester in westlichen Kirchen zu bestellen. Die Tagespos schreibt , dass der Theologe sagte hätte: „Wir werden erleben , was passiert , wenn niemand den Papst oder Gifte schießt. Paul Zulehner schrieb zusammen mit dem emeritierten Bischof Fritz Lobinger einige Bücher. Lobinger ist ein Befürworter von verheirateten Priestern, und Marx sagte, dass der Papst, wenn er 2015 bei den deutschen Bischöfen in Rom Limburg besuchte, empfehlen würde, Lobingers Bücher zu lesen.

Wie wir sprechen von Viri probati schrieben und auf der Amazon - Synode im Jahr 2019 in Rom geplant, wurde das Problem vor ein paar Monaten diskutiert, die Kongregation für den Klerus. Eine spanischsprachige Website in den letzten Wochen hat einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht, weil es die Ergebnisse der Vollversammlung der Kongregation für den Klerus vor ein paar Monaten berichtet.

Germinans Germinabit schreibt„Die Kongregation für den Klerus hat eine Zusammenfassung der in der regulären Sitzung Organisation erörterten Fragen geschickt, die Platz 1 vom 30. Mai nahm 2017. Juni Unter vielen anderen behandelten Fragen ergibt sich vor allem die Frage der ständigen Diakone Witwern waren, die sein könnte Zulassung zur priesterlichen Dienst, sowie die Frage der viri probati, verheiratet Laien, dass wegen des Priestermangel in einigen Regionen kann zweifellos zu priesterlichem Dienst zugelassen werden, die Bande als Mann und Frau mit seiner eigenen Frau zu halten. "

Katholisch.de hat kürzlich Kardinal Stella , Präfekt der Kongregation für den Klerus, interviewt . Stella erklärte, indem sie den Papst zitierte: "Dies ist ein Thema, über das wir sprechen können." Der Mangel an Priestern "verursacht dem Papst viel Leid". Die Rede wurdeZusammenhang mit der Synode auf dem Amazonas, geplant für 2019 können Sie denken danndass die Wahl von Rom als Austragungsort statt einer südamerikanischen Stadt, wurden bestimmtkönnen größere Bedeutung auf Fragen zu gebendie AuswirkungenRegion. Neben ökologischen und ökologischen, die eventuelle " ad experimentum "Bestellungder Vibratoren. Ein Experiment, das in einige der Nationen der Alten Welt wie Belgien, die Niederlande, Frankreich und Deutschland exportiert werden könnte. Das wirft Kandidaten aus, die zu sehr an die Tradition der Kirche gebunden sind.

http://lanuovabq.it/it/viri-probati-lacc...-chiesa-tedesca
+++

In eigener Sache...
Sonderbar, wie diese darauf pochen, betreffs Zöllibat.
Protestanten haben genau oder noch mehr Probleme, und auch großen Pfarrer-Mangel, trotz kein Zöllibat.....
Schrecklich was einige WENIGE einfach durchsetzen wollen, und Papst hört auf sie....Sehr sonderbar... Sie wollen unserer kath. Glauben noch mehr ruinieren und kaputt machen...wie lange wird da noch zugeschaut?.



von esther10 16.11.2017 00:22



Bischof Schneider wird von der katholischen Gruppe mit dem Preis "unermüdlicher Verteidiger des Glaubens" geehrt

Athanasius Schneider , Katholisch , Kasachstan , Gesellschaft St. Dominieren

WINNIPEG, Manitoba, 16. November 2017 ( LifeSiteNews ) -

Kasachstan Bischof Athanasius Schneider wird der erste und einzige Empfänger eines von der in Winnipeg ansässigen Gesellschaft des hl. Dominikus geschaffenen Preises sein, der anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marienerscheinungen in Fatima verliehen wird.


"Während am Himmel für die Katholiken überall auf der Welt Sturmwolken entstehen, haben wir diesen Preis geschaffen, um einen unermüdlichen Verteidiger des Glaubens und Verehrer des Unbefleckten Herzens Unserer Lieben Frau zu erkennen und zu ehren", sagte die Gesellschaft. in einer Erklärung an LifeSiteNews.

Der Bischof erhält im Mai in Winnipeg den Preis der Regina Sacratissimi Rosarii (Königin des Rosenkranzes).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Bischof Schneider, 56, ist eine der wichtigsten Stimmen, die Papst Franziskus dazu aufrufen, die Verwirrung zu zerstreuen, die sein Apostolisches Schreiben Amoris Laetitia hervorruft, das, wie Schneider sagt, "zweideutige Affirmationen" enthält, die eine moralische und disziplinarische Anarchie im Leben der Kirche."

"Die persönliche Anhörung von Bischof Schneider wird anders sein als nicht. Daher der Grund für unsere Auszeichnung und die Veranstaltung ", sagte die Gesellschaft unter Bezugnahme auf den Brief des Paulus an die Römer:" Der Glaube kommt dann durch Hören; und hörend durch das Wort Christi "(10: 17, Ausgabe von Douay Rheims).

Der Preis wird im Namen der Gesellschaft von Peter Kwasniewski, stellvertretender akademischer Dekan und außerordentlicher Professor für Theologie und Chorleiter am Wyoming Catholic College, verliehen. Als Absolvent von Thomas von Aquin ist Kwasniewski ein produktiver Autor, ein liturgischer Gelehrter und Komponist sowie ein Blogger mit LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Gruppe wird den Ticketpreis bis Mitte Dezember bekannt geben und weitere Details wie den Namen des Künstlers, die Art des Preises und mögliche zusätzliche Redner bekannt geben, wenn die Veranstaltung näher rückt.

Die Gesellschaft des hl. Dominikus ist eine private Vereinigung der katholischen Laien und nicht mit dem Orden der Prediger verbunden.

Ihre Mission ist es, "Gott zu verherrlichen und die Seelen durch die Wiederentdeckung der kontemplativen katholischen Tradition in den Künsten, in der Liturgie und im Leben und in den Schriften ihrer Heiligen zu heiligen", heißt es auf ihrer Website .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/kazakhstan

Die Gesellschaft wählte Bischof Schneider "wegen seiner herausragenden Verteidigung des Glaubens und der Rolle der Muttergottes darin, aber die providentielle Rolle, die die Muttergottes in seiner priesterlichen Formation gespielt hat", heißt es in der Erklärung.

Schneider ist Weihbischof der Erzdiözese "Maria Most Holy (Maria Santissima) von Astana".

Der Bischof "unterrichtete auch Patristik an Maria, dem Seminar der Mutter der Kirche in Karaganda, und erinnert an die Muttergottes im zweiten freudigen Geheimnis des Rosenkranzes, ist ein unermüdlicher Wanderer für die weit verstreuten Katholiken", sagte die Gesellschaft.

"Es wurde dem heiligen Dominikus offenbart, dass die Muttergottes durch den Rosenkranz und das Skapulier die Welt retten würde."

https://www.lifesitenews.com/news/devote...defender-of-the

Bischof Schneider empfing seine erste heilige Kommunion von dem ukrainischen katholischen Priester und Märtyrer Selige Oleksa Zaryckyj , die zum Apostolischen Administrator von Kasachstan und Sibirien ernannt wurde und am 30. Oktober 1963 in einem sowjetischen Arbeitslager in der Nähe von Karaganda starb.

Frühere Veranstaltungen der Society of St. Dominic beinhalten eine Ansprache des berühmten Theologen und Priesters Father John Saward aus Oxford über die lateinische Messe und eine Aufführung von Tomas Luis de Victorias 1605er Requiem.

Die Gesellschaft "fördert geistliche Konferenzen, öffentliche Vorträge und kulturelle Veranstaltungen, die die spirituellen Barmherzigkeitsakte betonen; den Unwissenden belehren; für die Lebenden und die Toten zu beten. "

Seine Mitglieder "nehmen das Diktum des hl. Philip Neri ernst," lieben es, unbekannt zu sein ", heißt es auf der Website der Gesellschaft, daher gibt es keinen Namen, der den Aussagen der Gesellschaft beigefügt ist.

Sehen Sie hier die Website der Society of St. Dominic .

https://www.lifesitenews.com/news/devote...defender-of-the

von esther10 16.11.2017 00:19

kirche
Amerikanische Bischöfe lehnen den Kandidaten des Papstes und eine kirchliche Idee ab
Kardinal Blase Cupichs Niederlage ist ein Veto bei der Rückkehr von Bernardin



Kardinal Blase Cupichs Niederlage ist ein Veto bei der Rückkehr von Bernardin

+



Amerikanische Bischöfe sind noch weit von Francescos Agenda entfernt
Parolin in Baltimore wird die Verhandlungen der Generalversammlung eröffnen

von Matteo Matzuzi
12 November 2017 um 06:13Amerikanische Bischöfe sind noch weit von Francescos Agenda entfernt
Kardinal Parolin (Foto LaPresse)

Rom. Er schrieb das Commonweal Progressive Magazine, dass das Programm der Generalversammlung der Amerikanischen Bischofskonferenz (die Arbeiten werden am Montag in Baltimore beginnen) schon alt aussieht, bevor sich die Bischöfe zusammensetzen, um darüber zu diskutieren. Es scheint, als ob die neuesten Nachrichten von Francesco, zum Beispiel das Motu über die Übersetzung der liturgischen Texte, die den örtlichen Bischöfen anvertraut wurden, zu stoppen scheinen, da die Öffnungszeit von Rita Ferrone unterzeichnet wurde. war schonmal

+



Ich gehe wieder zum Eisernen Vorhang

Der Westen ist liberal-demokratisch, multikulturell und nachreligiös. Der Osten ist demokratisch-illiberal, nationalistisch und christlich. "Eine Vielfalt, die aus dem Choc der kommunistischen Vergangenheit entsteht"


von Giulio Meotti
2. Oktober 2017

"gehe wieder zum Eisernen Vorhang

Stellen Sie sich Europa als ein paar Lungen vor ", sagte Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt. "Elba ist der Ort, an dem sich die beiden Lungen treffen." Das sollte zumindest auf dem Papier sein, ideal und nicht nur geographisch. Am 25. April 1945, auf einer Brücke, die auf die Elbe geworfen wurde, schüttelten sich amerikanische Soldaten auf der einen Seite und Sowjets auf der anderen Seite die Hand. Ein halbes Jahrhundert lang blieb der Fluss eine versiegelte politische und ideologische Grenze, durch Hessen, Thüringen ...

http://www.ilfoglio.it/sezioni/114/chiesa


von esther10 16.11.2017 00:16

26 Menschen in Kirche erschossen - zeigt dieses Bild den Todesschützen?



n dem texanischen Dorf Sutherland Springs eröffnete Devin Patrick Kelley (†26) das Feuer auf Gottesdienstbesucher. Was wir über den Hintergrund des Todesschützen wissen.



Nach ersten Meldungen war Kelley nach seinem Schulabschluss auf der Braunfels High School ab 2009 Angehöriger der US-Streitkräfte gewesen (Holloman-Air-Force-Basis in New Mexiko). Als Vorwürfe laut wurden, er sei seiner Frau und einem gemeinsamen Kind gegenüber gewalttätig geworden, wurde er 2012 zunächst beurlaubt und 2014 schließlich entlassen, wobei unklar ist ob ehrenhaft oder unehrenhaft.



In seiner Freizeit soll Kelley auch Bibelstunden für Kinder gegeben haben, allerdings nicht in der betreffenden Kirche, die möglicherweise von seiner Schwiegermutter besucht wurde. Auf ihren Namen ist ein Postfach in Sutherland Springs angemeldet. Ob sie unter den Todesopfern ist, ist noch unklar. Kelley selbst lebte 55 Kilometer vom Tatort entfernt in Comal County.



Im April 2016 soll sich Kelley dann eine Ruger AR-556 gekauft haben. Auf Facebook veröffentlichte er ein Bild der Waffe mit der Bemerkung:

She's a bad bitch. (Sie ist ein fieses Luder)
Bei dem Massaker soll Kelley Militärkleidung und eine Kugelsichere Weste getragen haben.


Auch dieses Bild soll von Kelleys Facebook-Seite stammen und den Täter in einer Halloween-Verkleidung zeigen. Noch ist allerdings noch unklar, ob das Bild auch authentisch ist.



Nach der Tat wurde Kelley tot in seinem Wagen gefunden. Wie er zu Tode gekommen ist, wird von den Ermittlern untersucht.

https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...-todesschuetzen



von esther10 16.11.2017 00:15

Der Rosenkranz "stört" den lutherischen Pastor. Junge gejagt von der Brüsseler Kathedrale


Während der ökumenischen Gedenkfeier zum 500. Jahrestag der protestantischen Reform kniete eine Gruppe von Katholiken nieder, aber nach ein paar Ave wurde Maria entlassen. Heute startet der Vatikan eine Sondermarke
Matteo Matzuzi
von Matteo Matzuzi
31. Oktober 2017

Während der Vatikan eine Sondermarke starten bereitet den fünften Jahrestag der Reformation (aufgrund outer nächsten 23. November), in Belgien zu feiern geht es viel weiter. Am vergangenen Samstag wurde in der Kathedrale der Heiligen Michael und Gudula, eine gemeinsame Gedenkfeier statt. Katholiken und Protestanten zusammen, alle opportun in dem Kardinal-Erzbischof Jozef De Kesel, Hilfs- und bereits Kardinal Godfried Danneels, dreißig Jahre lang an der Spitze der moribund Diözese der Hauptstadt Delphin.

Alles ging glatt bis zum Wort auf dem Altar, dem lutherischen Hirten Steven Fuite. An diesem Punkt, während Fuite seine Predigt begann, kniete eine Gruppe junger Leute zu Boden (keine Knien in der Kathedrale von Brüssel) und fing an, den Rosenkranz auf Französisch zu spielen. Nach ein paar Ave Maria intervenierte die Polizei, die zuerst freundlicherweise auf den Orden verwies und die jungen Leute "respektierte", so dass er sie wegen der Störung des ökumenischen Gedenkens aus der Kirche herausholte.
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/10/31...uxelles-160726/

von esther10 16.11.2017 00:12

Hier ist Gott sei Dank noch viel und echter Kath. Glauben...

WUNDERBAR




**********************************************************




Erscheinungskapelle in FATIMA

Zuflucht - direkt
Livecam von Capelinha das Aparições, Fátima

http://live.worldfatima.com/de/



von esther10 16.11.2017 00:12

Birgit Kelle erfolgreich gegen Facebook-Sperre

Veröffentlicht: 16. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Autorin, Birgit Kelle, CDL, Facebook-Sperre, Familienmutter, Feminismus, Gender, Joachim Steinhöfel, Julia Klöckner, Klaus Kelle, Lebensrecht, Nicola Beer, Talkshows |Hinterlasse einen Kommentar
Facebook hat die siebentägige Sperre des Profils von Birgit Kelle nach einem Tag wieder aufgehoben. Die Sperre war nach Kritik der bekannten Autorin an einer Barbiepuppe mit islamischem Kopftuch erfolgt.

Politiker haben sich für die Journalistin eingesetzt, die zudem den bekannten Hamburger Anwalt Joachim Steinhöfel eingeschaltet hatte. Die Politikerinnen Julia Klöckner (CDU) und Nicola Beer (FDP) haben sich auf Twitter hinter Kelle (siehe Foto) gestellt.

Darüber berichtet das evangelische Medienmagazin PRO: https://www.pro-medienmagazin.de/medien/...acebook-sperre/

Noch vor dem Aufheben der Sperre veröffentlichte die katholische Publizistin einen Kommentar in der Online-Ausgabe der Tageszeitung DIE WELT.



Die Familienmutter setzt sich seit Jahren kritisch mit der Gender-Ideologie und dem radikalen Feminismus auseinander, wobei sie öfter in Fernseh-Talkshows auftrat. Zugleich engagiert sich die erfolgreiche Buchautorin für das Lebensrecht ungeborener Kinder. Deshalb war sie mehrfach mit Störaktionen von linksradikaler Seite konfrontiert.

Auch ihr Mann, der Journalist Klaus Kelle, ist in ähnlicher Weise tätig. Kürzlich referierte er bei der Jahresversammlung der CDL (Christdemokraten für das Leben) in Köln.

Hier einige unser zahlreichen Artikel über das couragierte Wirken der christlichen Autorin: https://charismatismus.wordpress.com/?s=Birgit+Kelle


https://www.pro-medienmagazin.de/medien/...acebook-sperre/


von esther10 16.11.2017 00:04




JEDER GLÄUBIGE KANN DIE PETITION UNTERSCHREIBEN
Die Educatio Servanda Foundation bittet den Papst, Johannes Paul II. Zum Schutzpatron Europas zu erklären
Die Stiftung Educatio Servanda, die sich der katholischen Lehre widmet, hat Papst Franziskus gebeten, Johannes Paul II. Zum Schutzpatron Europas zu ernennen. Es hat auch eine Website für Anbeter ermöglicht, die sich der Anfrage anschließen möchten.

16.11.17 09.39 Uhr
( InfoCatólica ) Educatio Servanda, der bereits den polnischen Heiligen als Mäzen hat, erklärt die Gründe für seine Bitte an Papst Franziskus:

Warum ist es wichtig, diese Petition zu unterzeichnen?

Weil Europa von der ideologischen Krise, dem Ausgrenzungsnationalismus, der Schwächung der Familie, dem demographischen Zusammenbruch, den Migrationskrisen ernsthaft bedroht ist ...
Weil Johannes Paul II. Seine Sorge um den Kontinent in Hunderten von Homilien, Briefen und Reden zeigte.
Weil "Europa Hilfe vom Himmel und das Beispiel der Heiligen braucht, weil es allein nicht auf diese Herausforderungen reagieren kann. Und es gibt keinen zeitgenössischen Heiligen mehr, der unsere Zeit besser versteht als Johannes Paul II. »(Kardinal Dziwisz)
Weil Kardinal Dziwisz, seit mehr als 40 Jahren persönlicher Sekretär des hl. Johannes Paul II., Ihn als Schutzpatron Europas vorgeschlagen hat.
Aus diesem Grund bitten wir den Heiligen Vater Francis, den Schutzpatron von Europa, Johannes Paul II., Zu erklären.

Dies ist der Musterbrief, der von allen unterzeichnet werden kann, die wünschen:

Lieber Heiliger Vater,

Ich möchte meinen Worten die Worte des Heiligen Johannes Paul II. Geben, als er sagte: "Altes Europa, ich sende dir einen Schrei voll Liebe: Komm zurück, um dich zu finden. Sei du selbst Entdecke deine Herkunft Fächere deine Wurzeln. Erlebe die authentischen Werte, die deine Geschichte ruhmreich gemacht haben und deine Anwesenheit auf den anderen Kontinenten. Bauen Sie Ihre geistige Einheit wieder auf, in einem Klima voller Respekt für andere Religionen und echte Freiheiten. "

Auch möchte ich meine eigenen Worte machen, wenn ich betone, dass es von "Tradition" zu "Verrat" gegangen ist und dass man sich "erinnern" und zu einer "Gemeinschaft der Solidarität" zurückkehren muss.

Heiliger Vater, ich bitte Sie, die Zukunft Europas zu St. Johannes Paul II zu betrachten anvertraut, dass er zusammen mit St. Benedikt, St. Cyril, St. Methodius und der heiligen Catalina, Brigid und Teresa, uns helfen, unsere Schritte zu leiten „zurück zu geben, Seele nach Europa und erwecke das Bewusstsein ».

So wächst Europa. «Wachsen Sie als ein Europa des Geistes, im Einklang mit seiner besten Geschichte, die gerade ihren höchsten Ausdruck in der Heiligkeit hat»
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30941
+
Gott segne dich,
Web, um die Petition zu unterschreiben

http://www.educatioservanda.org/jpii_es/

von esther10 16.11.2017 00:04

BISCHOF VON LEEDS MARCUS STOCK FEIERT MESSE IN AUSSERGEWÖHNLICHER FORM
14 November 2017 | von Ruth Gledhill

Ein weiterer katholischer Bischof von England und Wales hat sich den wachsenden Reihen derer angeschlossen, die die Messe in der außerordentlichen Form feiern.

Bischof von Leeds Marcus Stock feiert Messe in außergewöhnlicher Form
Ein weiterer katholischer Bischof von England und Wales hat sich den wachsenden Reihen derer angeschlossen, die die Messe in der außerordentlichen Form feiern.

Nach monatelangen Nachhilfeunterricht durch einen ehemaligen Anglikaner, der jetzt ein katholischer Priester in seiner Diözese ist, feierte Bischof von Leeds Marcus Stock am vergangenen Samstag, dem 1. November, eine alte Messe für seine verstorbenen Vorgänger.

Er sagte der Tafel, er wolle die Messe in der außerordentlichen Form lernen, weil: "Es ist wichtig, dass ich versuche, ein Vater für jeden in meiner Diözese zu sein."

Es war eine „unglaublich erbaulich und bewegende Gelegenheit“ und war das erste Mal seit vielen Jahren ein Bischof von Leeds Messe nach 1962 in seinem eigenen Dom, die lateinische Messe Society of Leeds Bücher angeboten , berichtet .

Bischof Stock wurde über viele Monate von Pater Michael Hall unterrichtet, einem ehemaligen Anglikaner, der bei der Messe als stellvertretender Priester diente.



Ungefähr 100 Menschen kamen zur Messe, ein Requiem für frühere Bischöfe der Diözese.
Ripon-Messe, Leeds

Der Bischof hatte bereits eine der regulären Sonntagsmessen in der St. Josephs-Kirche in Bradford , die in der außerordentlichen Form gefeiert werden sollte, ernannt, wodurch die Kirche ein Zentrum für die traditionelle lateinische Messe in der Diözese wurde. Eine Quelle, die am Samstag anwesend war, fand es "ein wirklich bewegendes und gebetsvolles Ereignis". Sie sagte, dass diejenigen, die den Alten Ritus lieben, "sehr dankbar" seien, wenn der Bischof ihnen den heiligen Josef gegeben hätte. Sie kommentierte auch die Geläufigkeit des Bischofs und die Liebe zum Detail, gelobt von denen, die nah genug waren, um zu hören.

Neil Walker von der Latin Mass Society in Leeds sagte The Tablet: "Die Idee einer traditionellen lateinischen Messe in der Kathedrale ist nichts Neues. Als Bischof Wheeler der Amtsinhaber war - er zog sich 1985 zurück - hatten wir Messen und dann waren sie gewöhnlich Messen für den Kriegstoten oder für verstorbene Mitglieder der lateinischen Massengesellschaft. "

Er sagte, dass die Diözese von Leeds einst ein seltener Ort in dem Land war, wo es möglich war, eine traditionelle katholische Friedhofskapelle in Killingbeck zu besuchen.

Als Wheeler 1985 in den Ruhestand ging - er starb 1988 im Alter von 87 Jahren - wurde er von Bischof David Konstant und dann von Bischof Arthur Roche abgelöst.

Obwohl in der Kathedrale für die Ruhe von Bischof Wheeler alljährlich traditionelle Messen stattfanden, die von verschiedenen Priestern der Diözese gefeiert wurden, hatte kein Bischof seit 1970 eine traditionelle lateinische Messe in der Kathedrale gefeiert.

"Es ist absolut das erste Mal seitdem, dass ein Bischof ein feierliches päpstliches Requiem-Hochamt in seiner Kathedrale anbot. Meinem Wissen nach hat kein anderer Bischof des Landes die traditionelle Messe in seiner eigenen Kathedrale als feierliches Requiem angeboten", sagte er. Gehhilfe.

Ripon-Messe, Leeds

"Viele andere Bischöfe haben Messen in Kathedralen gehalten, besonders die Westminster Cathedral, aber keinen Bischof in seiner eigenen Diözese", sagte er.
"Der Bischof kam vor zwei Jahren zu einer unserer Messen für Bischof Wheeler. Er hat nicht gefeiert, sondern gefeiert - das heißt, er saß in seinem 'Kathedra' oder Stuhl und beobachtete die Messe. Er gab mir später zu verstehen, dass er gerne sage diese Messe selbst in der Zukunft. "

Aus logistischen Gründen mit einer Chorreise war letztes Jahr nicht möglich, so dass er in diesem Jahr arbeitete.

"In den letzten Monaten erhielt er Unterricht. Es gab kein Problem mit seinem kirchlichen Latein. Aber die Rubriken, verglichen mit einer normalen päpstlichen Messe im neuen Ritus, sind im Tridentinischen Ritus viel komplizierter. Die Rubriken sind sehr Komplex.



"Ich habe mit dem Priester gesprochen, der ihn unterrichtet hat. Er hat gesagt, dass es geflossen ist. Es gab keine Angst. Es war, als hätte er es seit Jahren gesagt. Ich war wirklich beeindruckt. Er schaffte es, jeden in das Heiligtum zu bringen." . "

Die Schola Gregoriana lieferte die Musik unter der Leitung von Mike Murphy.
http://www.thetablet.co.uk/blogs/1/1087/...raordinary-form
+
https://twitter.com/


von esther10 16.11.2017 00:00


Frankreich: Eine sich zersetzende Zivilisation
Die Behörden und Eliten Frankreichs zerreißen Stück für Stück das historische, religiöse und kulturelle Erbe des Landes, so dass am Ende nichts mehr übrig bleibt. Eine Nation, die ihrer Identität beraubt ist, wird feststellen müssen, dass ihre innere Kraft gebrochen ist.


von Giulio Meotti
16. November 2017

Englischer Originaltext: France: A Decomposing Civilization
Übersetzung: Daniel Heiniger

Weiterempfehlen21
https://de.gatestoneinstitute.org/11372/...ende-frankreich
Die Behörden und Eliten Frankreichs zerreißen Stück für Stück das historische, religiöse und kulturelle Erbe des Landes, so dass am Ende nichts mehr übrig bleibt. Eine Nation, die ihrer Identität beraubt ist, wird feststellen müssen, dass ihre innere Kraft gebrochen ist.

Kein französischer Terrorist, der zum Köpfe abschneiden nach Syrien gereist ist, hat seine Staatsbürgerschaft verloren. Die Zeitschrift Charlie Hebdo erhält jetzt neue Morddrohungen, und keine größere französische Publikation brachte ihre Solidarität mit ihren ermordeten Kollegen zum Ausdruck, indem sie islamische Karikaturen zeichnete. Viele der französischen Intelligenzia wurden wegen angeblicher "Islamophobie" vor Gericht geschleppt.

Das Martyrium von Pater Jacques Hamel in den Händen der Islamisten ist bereits in Vergessenheit geraten; der Ort des Massakers wartet noch immer auf einen Besuch von Papst Franziskus als Zeichen des Mitgefühls und der Achtung.

Frankreich "opferte die Opfer, um den Kampf gegen die Mörder zu vermeiden". - Shmuel Trigano, Soziologe.

Frankreich steht kurz vor dem Gedenken an die Opfer der Terroranschläge vom 13. November 2015. Was wurde in den zwei Jahren seit den Anschlägen erreicht?

Die französischen Behörden gewähren den mehr als 2.500 Opfern der Dschihad-Angriffe in Paris und Saint-Denis eine Entschädigung in Höhe von 64 Millionen Euro. Wichtige Siege wurden auch durch Anti-Terror-Kräfte errungen. Nach einer Umfrage der Wochenzeitung L' Express wurden in den letzten zwei Jahren 32 Terroranschläge vereitelt, 625 Schusswaffen beschlagnahmt, 4.457 Dschihadistenverdächtige durchsucht und 752 Personen unter Hausarrest gestellt. Aber der allgemeine Eindruck ist der eines "von innen her fragilen" Landes



Arzt kümmert sich um ein Opfer eines Terroranschlags in Paris am 13. November 2015. (Foto von Thierry Chesnot/Getty Images)

hier geht es weiter

https://de.gatestoneinstitute.org/11372/...ende-frankreich

von esther10 15.11.2017 22:58





Nur Roboter würden einem falschen Papst blind folgen: Katholischer Akademiker

Amoris Laetitia , Katholisch , Lehre , Edward Feser , die Päpstliche Unfehlbarkeit , Papolatry , Franziskus , Robert Fastiggi

November 10, 2017 ( LifeSiteNews ) - Katholiken, die darauf bestehen, dass die Gläubigen verpflichtet sind, sich einem Papst zu unterwerfen, dessen Lehren eindeutig früheren Päpsten widersprechen und sogar die Bibel unbeabsichtigt die "rohe protestantische Karikatur der päpstlichen Autorität" Edward Feser.

"Protestanten beschuldigen Katholiken manchmal, zu glauben, dass ein Papst die Autorität hat, neue Lehren zu erfinden oder sogar der Schrift zu widersprechen", schrieb Feser, außerordentlicher Professor für Philosophie am Pasadena City College in Kalifornien in einem am 30. Oktober veröffentlichten Artikel im Catholic World Report .

Nach der "rohen protestantischen Karikatur der päpstlichen Autorität", wenn ein Papst "eines Tages beschließt, der Dreieinigkeit eine vierte Person hinzuzufügen oder Abtreibung moralisch zulässig zu erklären, oder das sechste Gebot zu streichen, dann - so die Idee - Katholiken wäre verpflichtet, knackig zu salutieren, ein enthusiastisches "Ja, Sir!" zu bellen und sich mit der neuen Doktrin du jour zu vereinen. "

Feser sagte, das Gegenteil sei der Fall, nämlich dass die Kirche "den Papst in eine Lehrkiste stecke".

"Selbst wenn er ex cathedra [autoritativ vom Stuhl] spricht , muss er innerhalb der Parameter bleiben, die er geerbt hat", sagte er.

"Er kann Konsequenzen aus früheren Lehren ziehen, aber er kann keine neuen Lehren aus ganzem Stoff machen. Und was er lehrt, muss mit dem ganzen Körper der vergangenen verbindlichen Lehre übereinstimmen. Es ist ihm nicht erlaubt, der früheren Lehre zu widersprechen, und er kann nicht eine Lehre gegen eine andere stellen ", fügte er hinzu.

Der Professor in seinem Artikel reagierte auf Argumente von Dr. Robert Fastiggi zur Unterstützung der jüngsten Bewegung Papst Franziskus , scheinbar die katholische Lehre über die Todesstrafe aufzuheben, indem er "im Widerspruch zum Evangelium" erklärte.

Der Professor zitierte von den jüngsten Vatikanischen Konzilien, um zu demonstrieren, wie der Papst von Gott beauftragt wird, nach den Worten des Ersten Vatikanischen Konzils "nicht ... eine neue Lehre zu machen, sondern ... die Offenlegung oder die Hinterlegung des Glaubens religiös zu bewahren und treu darzulegen" von den Aposteln. "

Er zitierte auch die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils, dass die Kirche nicht gegen die Schrift lehren kann.

"[Das] lebendige Lehramt der Kirche ... ist nicht über dem Wort Gottes, sondern dient ihm, lehrt nur das, was weitergegeben wurde, hört es fromm, bewahrt es gewissenhaft und erklärt es treu", zitierte Feser von Dei Verbum [Wort Gottes].

Der Professor sagte, dass es einem Papst nicht erlaubt ist, "diese Einschränkungen zu umgehen, indem er neuartige Neuinterpretationen der Schrift oder der vergangenheitsentscheidenden Lehre vorbringt".

Er zitierte aus dem Ersten Vatikanischen Konzil, das lehrte, dass der "Sinn der heiligen Dogmen , die einmal von der Heiligen Mutter Kirche verkündet worden sind , aufrecht erhalten werden soll, und es darf niemals unter dem Vorwand oder im Namen von ein tieferes Verständnis .
"
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/papolatry

Der Rat fügte hinzu: "Mögen Verständnis, Wissen und Weisheit zunehmen, wenn Jahrhunderte und Jahrhunderte mitspielen ... aber dies nur in seiner eigenen Art, das heißt in der gleichen Lehre, im selben Sinn und in demselben Verständnis."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/papal+infallibility

Feser sagte, dass der Papst "nicht vor allen theologischen Irrtümern geschützt ist, wenn er nicht ex cathedra [vom Stuhl] spricht .

"Dies ist keine neuartige Stellungnahme von theologischen Liberalen oder radikalen Traditionalisten. Im Gegenteil, die Kirche hat das immer erkannt, und das wurde in den sehr konservativen approbierten Handbüchern der Theologie in der Zeit vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil allgemein anerkannt ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...trary-to-the-go

Er zitierte aus der dogmatischen Theologie von Van Noort 1957 , um seinen Punkt zu unterstützen.

"Alle Theologen geben zu, dass der Papst in Fragen des Glaubens und der Sitten Fehler machen kann, indem er entweder eine falsche Meinung in einer noch nicht definierten Angelegenheit vorschlägt oder sich unschuldig von einer bereits definierten Lehre unterscheidet. Die Theologen sind sich jedoch nicht einig über die Frage, ob der Papst ein formaler Ketzer werden kann, indem er sich in einer bereits definierten Angelegenheit hartnäckig an einen Fehler klammert. Die wahrscheinlichere und respektvollere Meinung, gefolgt von Suárez, Bellarmine und vielen anderen, besagt, dass, so wie Gott dies bis heute nicht zugelassen hat, er auch niemals zulassen wird, dass ein Papst ein formaler und öffentlicher Ketzer wird. Dennoch geben einige kompetente Theologen zu, dass der Papst, wenn er nicht ex cathedra spricht, in formale Ketzerei fallen könnte. "

Kommentierte Feser: "Beachten Sie, dass die Kirche Theologen erlaubt zu glauben, dass ein Papst sogar prinzipiell in formale Häresie fallen könnte, wenn er nicht ex cathedra spricht, und einige anerkannte Theologen haben dies tatsächlich gehalten, auch wenn sie nicht einverstanden waren, wie wahrscheinlich dies in der Praxis ist. . "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

Der Professor beantwortete das Argument, dass ein Papst niemals des Irrtums beschuldigt werden sollte, weil er dazu dienen könnte, das Vertrauen der Menschen in das Amt des Papstes und in die päpstliche Autorität zu untergraben.

"In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Sie können das Vertrauen der Menschen in das päpstliche Lehramt nicht stärken, wenn Sie nicht erst klarstellen, worin der Umfang und die Grenzen dieses Lehramtes liegen ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Wenn wohlmeinende Theologen sich ... in logische Knoten verknoten, um nicht zugeben zu müssen, dass ein Papst vielleicht falsch getippt oder sich geirrt hat, wenn er nicht ex cathedra spricht - obwohl die Kirche selbst immer zugegeben hat, dass dies passieren kann! - Sie bestärken die Verleumdung, dass Katholiken zu dem verpflichtet sind, was ich die Crude Protestant Caricature der päpstlichen Autorität genannt habe ", fügte er hinzu.

Feser sagte, dass argumentieren, dass Katholiken einem Papst folgen müssen, wenn und wenn er Lehrfehler begeht, niemandem hilft.

"Insbesondere geben sie (jedoch unbeabsichtigt) den falschen Eindruck, dass Päpste die Lehre nach Belieben neu erfinden und durch diktatorische Befugnis einfach festlegen können , dass die Neuheiten, die sie lehren," schriftbildlich "und" traditionell "sind, sagte er.

"Sie machen damit eine Lachnummer von katholischen Behauptungen, sie hätten das Pfand des Glaubens ganz und unbefleckt erhalten. Und dadurch untergraben sie das Vertrauen in das päpstliche Lehramt. Nicht-Katholiken können daraus schließen, dass katholische Behauptungen über das Papsttum eine Art Orwellsche Sophistik sind. Einige Katholiken sind geneigt, dies auch zu beenden und dadurch ihren Glauben zu verlieren - während, wenn sie stattdessen beruhigt wären, dass die Kirche es nicht verlangt, dass sie das Offensichtliche leugnen, ihr Glaube gerettet werden wird ", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/robert+fastiggi

Fesers Position ähnelt der des katholischen Philosophen Dr. Josef Seifert, der kürzlich argumentierte, dass gläubige Katholiken "eine Verpflichtung haben", dem Papst nicht zu folgen oder ihm zu gehorchen, wenn er den ewigen Lehren der katholischen Kirche eindeutig widerspricht.

"Ich denke, sobald wir feststellen, dass eine neue Lehre falsch ist, sind wir verpflichtet, ihr nicht zu gehorchen. Und sobald wir eine neue pastorale Entscheidung des Papstes finden, die in gutem Gewissen nicht anwendbar ist, wie zum Beispiel die Sakramente unbußfertigen Sündern auf der Grundlage eines (für uns Unmöglichen) "Unterscheidungsvermögens" zu geben, ob ihre Sünde mit ihrem Sein in der Gnadenstaat aus subjektiven Gründen, wir sind ebenfalls moralisch verpflichtet, ihm nicht zu gehorchen ", sagte er in einem Interview in diesem Monat.

Es kann keine wirkliche "Einheit mit dem Papst" geben, wenn es keine vorherige Einheit gibt, die auf der "Wahrheit" beruht, sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/only-r...tholic-academic

+++++++++++++++++++++++++++++

Meinungen
http://www.lastampa.it/Blogs/san-pietro-e-dintorni

von esther10 15.11.2017 12:44

Amoris Laetitia nicht Lehramt Louie 8. November 2017 41 Kommentare


Gestern veröffentlichte die Gesellschaft von St. Pius X. einen Artikel, " Einige rechtzeitige Erinnerungen an das Lehramt", in Anbetracht der beispiellosen Geißel über die Menschheit, bekannt als Franziskus und seine Liebe, was es als "eine kurze Synthese über das Lehramt der Kirche" bezeichnete. Brief an Satan, Amoris Laetitia .

Der Artikel ist lesenswert, denn er liefert eine gute Erklärung für das Lehramt der Kirche, wie sie richtig ausgeübt wird und warum sie ihr von Christus geschenkt wurde.

Der unglückliche Teil des Artikels ist jedoch, dass es die vielfach kritisierte anfängliche Reaktion von Kardinal Burke auf Amoris Laetitia mehr oder weniger wiederholt ; nämlich, dass das Dokument "nicht-magisterial" ist und einfach eine "persönliche Reflexion" von seinem bescheidenen Autor ist.

Die Leser mögen sich erinnern, dass Kardinal Burke sogar so weit ging, die Art und Weise, in der Amoris Laetitia empfangen werden sollte, mit der Überlegung zu vergleichen, die man dem 1967 erschienenen Buch "Der Papst spricht: Dialoge von Paul VI mit Jean Guitton" geben könnte.

Der Artikel der Gesellschaft macht ein ähnliches Argument, scheint aber noch weiter zu gehen, indem er andeutet, dass Amoris Laetitia mit einem von Francis 'vielen Medieninterviews vergleichbar ist:

Umso mehr, wenn der Papst Orientationen oder Ermahnungen praktischer oder pastoraler Art wie Amoris Laetitia vorstellt oder persönliche und private Überlegungen an irgendein Medienhaus weiterleitet, beobachten wir nicht die Ausübung der Macht des Lehramtes.

Zuerst muss ich sagen, dass ich hier eine unbeabsichtigte Fallgrube sehe:

Man kann das sehr gut lesen, um zu sagen, dass die "pastorale Natur" eines gegebenen Textes, in diesem Fall Amoris Laetitia, ausreicht, um es nicht-magisterial zu machen. Das ist eindeutig nicht wahr, und es kann zu der Annahme führen, dass das Argument, das die Kasperianer so oft vor der Synode vorgelegt haben, gültig ist; nämlich, dass doktrinäre und pastorale Angelegenheiten getrennt werden können (dh das eine ist Lehramt, das andere nicht).

In dem Maße, wie der zentrale Punkt in dem Artikel gemacht wird, ist, dass Amoris Laetitia nichts bietet, was die Gläubigen bindet, fair genug. Was der Artikel schließlich tut, ist Verwirrung zusätzlich zu Verwirrung hinzufügen.

Nach der Definition des "Gegenstands des Lehramtes" - nämlich der Lehre Christi - heißt es in dem Artikel:

... sobald sich der Papst oder die Bischöfe einer Sache nähern, die über die Grenzen dieser Lehre und Übertragung der Lehre von Christus hinausgeht, die sie kraft des Mandats, das sie von unserem Herrn selbst erhalten haben, getreu verzichten müssen, gibt es keine richtige Ausübung der Macht. des Lehramtes.

Dies gilt beispielsweise für bestimmte Reden oder Zuschreibungen vom Ende des Pontifikats von Papst Pius XII., Die sich mit sehr unterschiedlichen Themen befassen, wie etwa mit europäischen Transporten oder der Jagd.

Das ist wahr, aber lassen Sie uns nicht einige wichtige Fakten aus den Augen verlieren, die nicht in Frage gestellt werden:

Erstens bezieht sich die Angelegenheit, die in Amoris Laetitia angegangen wird (zB Ehe, Familie, Todsünde, Ehebruch, die Fähigkeit des Menschen, sich an das Göttliche Gesetz zu halten usw.) absolut auf "den Gegenstand des Lehramtes".

Die Erklärung und die Beispiele aus dem Pontifikat von Pius XII. Gelten ziemlich gut für das envirocyclische Laudato Si ', aber sicherlich nicht für Amoris Laetitia .

Zweitens haben sich Franziskus und seine Handlanger sehr klar darüber geäußert, wie Amoris Laetitia nach der Absicht ihres Autors gesehen werden soll.

In der Ausgabe vom 23. August 2016 des L'Osservatore Romano (dessen Inhalt vom Heiligen Stuhl geprüft wird), Professor der Ekklesiologie Salvador Pie-Ninot verteidigte Amoris Laetitia als ein Beispiel für das "normale Lehramt", auf das alle Mitglieder der Kirche mit "der grundsätzlichen Haltung aufrichtiger Akzeptanz und praktischer Umsetzung" antworten sollten (siehe CNS- Artikel).

Und dann sind da die Worte von Francis selbst, der im Januar 2015 sagte:

Sehen Sie, ich habe eine Enzyklika geschrieben - wahrhaftig genug, es war von vier Händen [mit Benedikt XVI.] - und eine apostolische Ermahnung. Ich mache ständig Aussagen und gebe Homilies. Das ist Lehramt.

Offensichtlich beabsichtigt er das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia als Lehramt; genauso wie Evangelii Gaudium .

Schließlich ist es wichtig zu wiederholen, dass die Form, in der Amoris Laetitia herausgegeben wurde, die eines "Apostolischen Schreibens" ist - ein offizielles Instrument, das an die gesamte Kirche gerichtet war.

Es einem Buch oder einer bloßen privaten Reflexion gleichzusetzen, die einem Mediengeschäft gegeben wird, hält meiner Meinung nach einfach nicht die Vernunft aus; Noch viel weniger scheint es sehr hilfreich zu sein, die Verwirrung aufzuklären, die immer noch um den Inhalt des Dokuments herum existiert.

Als ich diesen letzten Artikel über Amoris Laetitia las , konnte ich nicht anders, als an P. zu denken. Jean Michel Gleizes Serie von Artikeln über die Ermahnung, in der er Francis 'offensichtliche mangelnde Absicht zitierte, mehr zu tun, als "Überlegungen als Hilfe für Reflexion, Dialog und pastorale Praxis" (vgl. AL 4) als Begründung für die Schlussfolgerung Text ist nicht richtig ketzerisch.

Zu dieser Zeit Gleizes Schlussfolgerung wurde als die "offizielle Position" der Gesellschaft in dieser Angelegenheit bestätigt.

Seitdem hat Bischof Fellay jedoch seine Unterschrift unter die "Filial Correction" gesetzt, ein Text, der viel weiter geht, indem er feststellt, dass "mehrere Stellen von Amoris laetitia in Verbindung mit Taten, Worten und Unterlassungen Deiner Heiligkeit dazu dienen, sieben häretische Propositionen. "

Darin hebt die Korrektur zwei verschiedene Dinge hervor - das Dokument selbst und die Worte und Taten seines Autors, die dazu dienen, die Art und Weise zu enthüllen, in der er es verstehen will.

NB: Es sind die Passagen von AL selbst, über die das Correctio sagt: "Sie dienen dazu, sieben ketzerische Sätze zu propagieren." Dies wird an anderer Stelle im Text deutlich, wenn es von "den Irrlehren und Irrtümern" in "Amoris laetitia" spricht. und offensichtlicher Sinn. "

Offensichtlich sind "propagierende Ketzerei" und "begünstigende Ketzerei" zwei sehr unterschiedliche Dinge; das erstere ist die Anklage, zu der Bischof Fellay kürzlich seine Unterschrift hinzugefügt hat.

Meine aufrichtige Hoffnung ist, dass dieser neueste Artikel der Gesellschaft nicht mit dem Ziel angeboten wird, einen Schritt zurück zu machen und die Behauptungen von Fr. zu bekräftigen. Gleize.

In jedem Fall wäre es nicht viel einfacher, das Offensichtliche einfach und deutlich anzugeben, als den Text einfach als eine nicht-magistrale Reflexion abzulegen (so wie man es vernünftigerweise mit einem Buch oder einem Interview machen kann).

Amoris Laetitia ist ein gefährlicher, fehlerbehafteter, ketzerischer und blasphemischer Text in seinem objektiven Sinn.

"Bei der Entscheidung über die Bedeutung eines Textes entscheidet die Kirche nicht über die subjektive Absicht des Autors, sondern über den objektiven Sinn des Textes." (Dr. Ludwig Ott, Fundamentals of Catholic Dogma)

Wenn wir uns nur vor Augen führen, dass das, was wirklich zählt, der "objektive Sinn des Textes" ist, der im Falle von Amoris Laetitia vollkommen klar ist, dann sollte klar sein, dass Argumente darüber, ob Francis hat oder beabsichtigt, produzieren, was als "Magisterium" definiert werden kann oder nicht, sind eher nutzlos.

Letzten Endes ist Amoris Laetitia nicht bindend, und es kann nicht als die richtige Ausübung des Lehramtes der Kirche betrachtet werden, aus einem Grund und nur aus einem Grund: Weil es mit Ketzerei beladen ist.

Als solches sollten die Gläubigen nicht ermutigt werden, den Text einfach nur als Vorschlag zurückzuweisen, wie es nur eine andere Überlegung von Francis the Loquacious ist; Vielmehr sollte jedes Mitglied der Heiligen Kirche dazu ermutigt werden, die giftige Streiche fest zu verurteilen, während es seinem Autor laut und deutlich erklärt: Lass ihn böse sein.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs