Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.07.2016 00:19

Präfekt der Päpstlichen Hauses Georg Gänswein besorgt ", ist Franziskus manchmal unklar und respektlos"
2016.07.18



Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und persönlicher Sekretär von Papst Benedikt XVI glaubt , dass Bergoglio oft mehrdeutige Aussagen macht.

Gänswein ausgedrückt kürzlich in einem Interview mit einer deutschen Zeitung Kritik an der Kirchensteuer. Der Erzbischof sagt , dass viele (deutsch) Diözesen zu reich sind zu haben , Steuern zu erheben. Im selben Interview spreizt auch Gänswein Bergoglio. "Über Franziskus sagt er Gänswein (Bergoglio, ed) sprechen manchmal unklar und sogar respektlos " , schreibt katholisch.de . "Er so redet, auch über gewisse Grenzen , die ihm eigen ist , die dort aus zu Missverständnissen kommen, nicht zuletzt , weil seine Worte für abenteuerliche Interpretationen anfällig sind " , sagt Gänswein. " Das funktioniert Verwirrung und Unsicherheit in der Hand und kann auch von Medien abgeleitet werden Berichte. "

"Gänswein argumentiert , dass die Synode der Bischöfe in der Kirche auf verschiedene Urteile über Familie, Ehe und Sexualität geführt. Er liebt alles andere als die Risse , die in der Kirche entstanden sind. " Der Mangel an klaren Glas Formulierungen und Klarheit rund um die pädagogische Arbeit der Kirche unter Anliegen Bischöfe in der Hand " , sagte der deutsche Erzbischof. "

"Gänswein will sich über die Lehre der Kirche Klarheit geschaffen. Nach entstand die Curie - Bischof in der Kirche zu viel Unsicherheit und Verwirrung. " Wenn der Papst will etwas über die Lehre der Kirche zu ändern, muss er klar sagen. Die wichtigsten Konzepte der Lehre lassen sich durch die Hälfte Sätze oder etwas unklar formuliert Fußnoten betroffen sein. Aussagen , die unterschiedliche Interpretationen erlauben, sind ein riskantes Geschäft. '
"
https://restkerk.net/2016/07/18/prefect-...en-oneerbiedig/
Quelle: katholisch.de
Photo: via thedialog.org

von esther10 19.07.2016 00:19


De Mattei - Nice: Der Krieg der Religion weiter

Il Tempo
July 16, 2016

Franziskus hatte Recht , als er sagte , dass mehr als ein Jahr her , dass "ein dritter Weltkrieg war bereits im Gange", kämpfte "Stück für Stück", aber es ist notwendig , um hinzuzufügen , dass es ein Krieg der Religion gegeben, dass die Motive religiös sind durch diejenigen , die es erklärt haben, und sogar die Morde in seinem Namen begangen sind rituelle.


Francis genannt Nizza Massaker ein Akt der "blinde Gewalt"

, aber die mörderische Wut, die den Fahrer eines LKW schob zum Tode entlang der Promenade Nizza zu verbreiten ist nicht ein Akt der irrationalen Wahnsinn: es ist einer Religion geboren , die Hass und zettelt stachelt Gewalt. Die gleichen religiösen Motiven verursacht die Massaker an der Bataclan in Paris, am Flughafen in Brüssel und Istanbul und im Restaurant in Dakka. Alle diese Handlungen aber barbarisch, sind nicht "blind" , sondern in seinen Dokumenten von ISIS Teil eines Plans lucidly ausgesetzt sind.

Abu al Adnani, Sprecher ISIS, in einem Audio am Ende Mai auf Twitter diffundiert, forderte im Namen Allahs zu töten mit diesen Worten "ihre Köpfe mit Steinen zerschlagen, so dass sie mit Messern Metzger, laufen sie mit Autos vorbei, werfen sie von hohen Orten, ersticken oder sie vergiften. "Der Koran sagt nicht anders in Bezug auf die Ungläubigen. Durch die fort , dies zu ignorieren, es ist in der Tat, ein Zeichen des blinden Wahnsinn.

Wir täuschen uns , dass der Krieg im Gange nicht Krieg durch den Islam im Westen erklärt, sondern ein Krieg, um uns zu retten in der muslimischen Welt und der einzige Weg , intern gekämpft wird, ist der moderate Islam zu helfen , den fundamentalistischen Islam zu besiegen. Außer , dass ist der moderate Islam ein Widerspruch, insofern als Muslime säkularisiert oder sich integrieren in die moderne Gesellschaft, sie aufhören , Muslime zu sein, oder werden nicht praktizierenden Muslime oder schlechte Muslime. Ein echter Muslim kann Gewalt für opportun Motive verzichten, aber immer hält es für legitim gegen die Ungläubigen, wie das ist , was Mohamed lehrt.

Der Krieg im Gange ist ein Krieg gegen den Westen, sondern auch ein Krieg gegen das Christentum, da der Islam will Christi Religion mit der von Mohamed zu ersetzen. Denn dies ist das Endziel nicht Paris oder New York, aber die Stadt Rom, dem Zentrum der einzige Religion, der Islam, seit ihren Anfängen zu tilgen wollte hat. Der Krieg gegen den Rom geht im achten Jahrhundert zum Islam Geburt zurück. Die Araber hatten Rom als ihr Ziel in 830 und 846 AD, wenn sie besetzt, geplündert und wurden schließlich die Ewige Stadt zu verlassen gezwungen. Sie hatten Rom als ihr Ziel die Muslime , die in 1480 800 Christen in Otranto enthauptet und diejenigen , die unsere Mitbürger und Frauen in Dakka im Jahr 2016 abgeschlachtet.

Es ist ein religiöser Krieg Isis gegen die Gottlosigkeit des Westens und gegen seine Religion erklärt hat, das Christentum ist. Soweit das Christentum ist säkularisiert, glättet sie den Weg für seine Gegner, die nur von einer Gesellschaft mit einer starken religiösen und kulturellen Identität überwunden werden können. Wie der englische Historiker Christopher Dawson bemerkt, ist es die religiöse Impulse, die die Stärke des Zusammenhalts einer Gesellschaft und ihrer Kultur liefert.

"Die großen Kulturen ausdrücken nicht von innerhalb der großen Religionen als eine Art kulturelle Nebenprodukt; die großen Religionen sind die Basis , auf der die großen Zivilisationen ruhen. Eine Gesellschaft, die ihre Religion verloren hat , wird früher oder später dazu bestimmt , seine Kultur zu verlieren. "

Dieser religiöse Krieg ist jetzt ein europäisches Bürgerkrieg gegeben , dass es von Millionen von Einwanderern drangen in den Nationen und Städte eines Kontinents ausgetragen wird. Wir hören immer wieder , dass mit dieser Invasion standen wir Brücken bauen müssen , anstatt Mauern zu errichten, sondern eine Festung nur angegriffen wird verteidigt von der Zugbrücke Heben und Senken es nicht.

hier geht es weiter
https://translate.google.com/translate?h...ues.html%23more

von esther10 19.07.2016 00:19

DIENSTAG, 19. JULI 2016

Der Rosenkranz und die Besessenen Mädchen
In seinem Buch, Das Geheimnis des Rosenkranzes betrifft, St. Louis de Montfort , dass ein Dominikaner, Pater Jean Amat, einmal wurde im Königreich Aragon, Spanien, eine Fasten-Mission geben , wenn ein junges Mädchen, vom Teufel besessen zu gebracht wurde ihn.

Vater Amat begann die Exorzismus. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, hatte der Pfarrer eine Idee; seinen Rosenkranz nehmen, geschlungen er es um den Hals des Mädchens. Nein , das früher hatte er getan, das Mädchen zu winden begann und schreien und der Teufel, durch den Mund schrie , kreischte : "Nimm , wenn aus, ausziehen; diese Perlen quälst mich! " Endlich zu schade für das Mädchen bewegt, der Priester hob den Rosenkranz ihren Hals Perlen ab. In der nächsten Nacht, während der gute Dominikaner im Bett lag, die gleichen Teufel , die das junge Mädchen besessen trat in sein Zimmer . Schäumende Wut, versuchten sie ihn zu ergreifen, aber er hatte in seiner Hand seinen Rosenkranz umklammerte und keine Anstrengungen der höllischen Geister könnten die gesegneten Perlen von ihm Schlüssel.

Dann in die Offensive zu gehen und mit dem Rosenkranz als eine physische Waffe, Fr . Amat geißelten die Dämonen rief : "Heilige Maria, Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, hilf mir, komm mir zu Hilfe!" , Bei der die Dämonen Flucht ergriffen. Am nächsten Tag auf dem Weg zur Kirche, der Priester das arme Mädchen traf, noch besessen. Einer der Teufel in ihr verhöhnte ihn : "Nun, Bruder, wenn Sie ohne Ihren Rosenkranz gewesen, wir kurzen Prozess mit Ihnen gemacht haben sollte ..." Mit neuem Vertrauen und Kraft, der Priester schnürte seinen Rosenkranz aus seinem Gürtel, und es schleudert um den Hals des Mädchens geboten : "durch den heiligen Namen von Jesus und Maria , seiner Mutter Gottes, und durch die Kraft des heiligen Rosenkranzes, gebiete ich dir, böse Geister, auf einmal in den Körper des Mädchens zu verlassen."

die Dämonen sofort gezwungen wurden , ihm zu gehorchen, und wurde das junge Mädchen befreit. "diese Geschichten" , schließt St. Louis de Montfort, "zeigen die Kraft des heiligen Rosenkranzes in allen möglichen Versuchungen von den bösen Geistern zu überwinden und alle Arten von Sünden , weil diese gesegneten Perlen vom Rosenkranz setzen Teufel in die Flucht. "


http://americaneedsfatima.blogspot.de/



von esther10 19.07.2016 00:18

Was ist, wenn wir ausbeuterische Arbeitgeber weg mit Amoris Laetitia moralische Argumentation lassen?


Nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia , waren viele katholische Denker schnell offensichtlich Unstimmigkeiten zwischen dem Dokument und der katholischen Lehre zu zeigen.
Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus

18. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Was passiert , wenn die zweideutige Sprache auf die Sexualmoral in Amoris Laetitia wurde für Arbeitgeber angewandt , die ihre Arbeiter ausbeuten?

Dies ist das Thema eines Aufsatzes katholischen Weltbericht von Nick Bottom, die die Ermahnung des gefährlichen Auswirkungen auf die Angelegenheiten zeigt, dass die katholische Kirche sind absolute moralische Werte lehrt.

Nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia , waren viele katholische Denker schnell offensichtlich Unstimmigkeiten zwischen dem Dokument und der katholischen Lehre zu zeigen. Teile von Kapitel 8 der Amoris Laetitia bedeuten diejenigen begehen objektiv sündigen Taten für diese Handlungen nicht unbedingt verantwortlich sind, dass es unmöglich sein kann , für sie , die Forderungen des Evangeliums zu folgen, und dass sie "begleitet" und nicht korrigiert werden. Diese Ansprüche können leicht sein , zu glauben , den aktuellen Stand der Ehe und die Prävalenz von Scheidung und Wiederverheiratung Zivil gegeben.

https://translate.google.com/translate?h...catholic-church

Aber nur wenige, wenn überhaupt, diejenigen zu verteidigen , die zu Unrecht ihre Arbeiter ausbeuten. Doch die Kirche lehrt , dass die Ausbeutung der Arbeiter, wie Ehebruch und andere sexuelle Sünden, ist ernsthaft falsch . Arbeiter defrauding ist einer der vier berühmten Sünden , die "zum Himmel nach Rache schreit."

Sollte die Kirche die "mildernde Umstände" in das Leben derer betrachten, die ihre Arbeiter ausbeuten, wie Amoris Laetitia für diejenigen, tut dann sexuell Sünden?

Kann es unmöglich sein, für eine ungerechte Arbeitgeber Fehlverhalten zu vermeiden? Sollte ausbeuterische Arbeitgeber das Gewissen nur so viel gegeben werden, oder vielleicht mehr Gewicht als ihr tatsächliches Verhalten? Ist die Lehre der Kirche auf die Arbeitnehmer mit Recht ein "Ideal" Behandlung, die nicht immer erreicht werden kann?

Unten das Stück zeigt , dass , wenn die Lehre der Kirche auf einer harten oder unangenehmen Thema durch vage unterminiert wird, ungenau oder sogar eklatant unkatholisch Argumentation, wird es bald möglich , die Lehre der Kirche auf , etwas zu verschleiern sonst - auch etwas , das noch weitgehend akzeptiert wird die meisten der Gesellschaft als unmoralisch.
https://www.lifesitenews.com/opinion/app...us-implications
Lesen Sie unten die hier ganzen Artikel.

hier geht es weiter
http://www.catholicworldreport.com/Blog/...conference.aspx

von esther10 19.07.2016 00:13

Die vielen Gesichter islamischer Gewalt: Würzburg, Tihna al-Jabal, Nizza und Venedig
19. Juli 2016


Islamische Gewalt in Nizza, Venedig, Ägypten, Bayern ...

(Berlin/Kairo) Ein junger Christ wurde am Sonntagmorgen in Ägypten von ägyptischen Muslimen ermordet. Am Montagabend schlug ein afghanischer Muslim in einem bayerischen Regionalzug mit einer Axt auf Reisende ein und auf eine weitere Person bei der Flucht vor der Polizei. Fünf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer.

Ereignisse islamischer Gewalt, von denen man in Europa bisher nur aus Medienberichten über ferne Länder hörte, ereignen sich heute ebenso mitten in Europa. Die Gewalttaten können unerwartet jeden und überall treffen.

Am vergangenen Sonntag wurde in Tihna al-Jabal im Gouvernement al-Minya der 22 Jahre alte Christ Mari von vier Muslimen angegriffen. Der Sohn eines koptisch-orthodoxen Priesters wurde mit mehreren Messerstichen niedergestochen. Schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf den schweren Verletzungen erlag.

Es war bereits die zweite antichristliche Gewalttat im Gouvernement al-Minya innerhalb einer Woche. Am vergangenen Freitag erst wurden von muslimischen Angreifern fünf Häuser von christlichen Familien in Abo Yaakoob niedergebrannt. Die obdachlosen Christen mußten den Ort fluchtartig verlassen und bei anderen Christen Zuflucht suchen. In den vergangenen Wochen war es in Ägypten zu mehreren Morden an Christen gekommen. Das Land am Nil wird derzeit von einer neuen antichristlichen Gewaltwelle erschüttert, von der in den europäischen Medien kaum Notiz genommen wird.

Der Sprecher des Islamischen Staates (IS), Abu al-Adnani, in einer Audiobotschaft Ende Mai über Twitter die Muslime in Europa aufgerufen, im Namen Allahs die „Ungläubigen“ zu töten:

„Schlagt ihnen mit einem Stein den Schädel ein, schlachtet sie mit einem Messer, überfahrt sie mit einem Auto, werft sie von einem erhöhten Ort hinunter, erstickt oder vergiftet sie.“

Der Attentäter von Nizza und der Angreifer im Regionalzug bei Würzburg setzten diese Botschaft wortwörtlich in die Tat um. Um die „Ungläubigen“ zu töten oder zu verletzten braucht es weder Bomben noch Schußwaffen.


Am Dienstag der Vorwoche stürmte ein marokkanischer Muslim eine bekannte Kirche am Canal Grande in Venedig und schrie: „Ich bringe euch die Wahrheit“, rieß ein drei Meter hohes Kruzifix zu Boden und trat mit den Füßen auf den am Boden liegenden Christus ein. Die Darstellung des Gekreuzigten aus der Zeit um 1700 wurde dabei schwer beschädigt. Die Tat richtete sich nicht gegen Menschen, war aber eine symbolisch nicht weniger brutale Gewalttat und richtete sich direkt gegen den vom Islam abgelehnten Gottessohn.

Der 17 Jahre alte Angreifer in Bayern hatte sich die Fahne des Islamischen Staates (IS) auf seine Hand gemalt. Als „Flüchtling“ nach Deutschland gekommen, war der minderjährige Afghane von einer Pflegefamilie aufgenommen worden. Die Angreifer von Tihna al-Jabal sollen laut ägyptischen Medienberichten den Salafisten nahestehen. Der Attentäter von Nizza betrachtete sich als „Soldat des Kalifen“.

Der augenfälligste Unterschied zwischen den Ereignissen in Ägypten und in Bayern besteht darin, daß der Täter von Würzburg von der Polizei erschossen wurde, während es in Ägypten keineswegs sicher ist, daß die Täter zur Verantwortung gezogen werden.
http://www.katholisches.info/2016/07/19/...za-und-venedig/
Text: Andreas Becker
Bild: Il Foglio (Screenshot)

http://www.seniorbook.de/themen/kategori...-in-regionalzug

von esther10 19.07.2016 00:12

Theologin Käßmann vergleicht Papst Franziskus mit Martin Luther
"Reformator seiner Kirche"


Die evangelische Theologin Margot Käßmann sieht Ähnlichkeiten zwischen Papst Franziskus und Martin Luther: "Dieser Papst ist ein Reformator in seiner Kirche."


Auch Luther habe "seine römisch-katholische Kirche" reformieren wollen, sagte Käßmann, Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das Reformationsgedenkjahr 2017, dem italienischen Internetportal "Vatican Insider" (Donnerstag).

Die ökumenischen Beziehungen bezeichnete sie als "in einem sehr guten Stadium". Die frühere EKD-Ratsvorsitzende verwies zum einen auf das Gespräch über Kirchenverständnis, Eucharistie, Taufe und Ämter. Zum anderen bestehe große Nähe durch "das Handeln als Christen in der Welt".

Zu dem Umstand, dass Franziskus zum Reformationsgedenken im Oktober ins schwedische Lund reisen will, nicht aber nach Deutschland, wo die Reformation 1517 ihren Ursprung nahm, sagte Käßmann, es sei "nicht notwendig", dass der Papst nach Wittenberg komme. Erstmals werde Luther nicht als Deutscher gefeiert, sondern weltweit und ökumenisch.

Papstreise nach Schweden "richtige Konsequenz" des Papstes

"Dass der Papst nach Lund reist, ist für mich die richtige Konsequenz", so Käßmann. Seine Teilnahme dort auf Einladung des Lutherischen Weltbundes setze ein "gutes globales Zeichen". Käme Franziskus nach Wittenberg, würde dies zu einer übertriebenen Fokussierung auf den Papst führen. Die Chance im Reformationsgedenken in Deutschland liege hingegen darin, dass Christen über ihren Glauben in einer säkularisierten Gesellschaft sprechen könnten, sagte die Theologin.

Käßman nimmt derzeit an einer dreitägigen Konferenz der Päpstlichen Hochschule Sant'Anselmo in Rom teil. Thema des internationalen Theologentreffens ist Reformation und Versöhnung. Als Redner bei der Schlussveranstaltung am Freitag wird der höchste päpstliche Ökumene-Beauftragte, Kurienkardinal Kurt Koch, erwartet.

Käßmann sagte in dem Interview, es sei für sie kein Problem, dass Papst Franziskus dem Jesuitenorden angehöre, der seinerzeit als Antwort auf die Reformation entstand. Franziskus mit seinen lateinamerikanischen Wurzeln habe eine "sehr andere Sicht auf die Welt". Auch viele evangelische Christen begeisterten sich für ihn. Entscheidend sei, "dass er ein Papst ist, der nah an den Menschen ist", so Käßmann.
https://www.domradio.de/themen/%C3%B6kum...t-martin-luther
(KNA)

von esther10 19.07.2016 00:11

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE Mo 16. Mai 2016 - 01.12 Uhr EST


Polnische Kardinal hofft Krakow Weltjugendtag moralische Erneuerung in Europa entfacht

Katholisch , Polnischen Bischöfe , Stanislaw Dziwisz

KRAKOW, Polen, 16. Mai 2016 ( Lifesitenews ) - Krakauer Kardinal Stanislaw Dziwisz, der Leiter der Erzdiözese Weltjugendtag in diesem Sommer zu organisieren, sagt er die Veranstaltung wird dazu beitragen , hofft auf eine religiöse und moralische Erneuerung in Europa wecken.

Anfang dieses Monats diskutiert der Kardinal die Situation in Polen und den Zustand von Europa mit ausländischen Korrespondenten Vorbereitungen für den Weltjugendtag abdeckt.

"Europa hat tiefe christliche Wurzeln. Wenn wir diese Wurzeln schneiden, wird sterben der Baum, '' sagte er. '' Wir kämpfen moralischen Werte und die christlichen Wurzeln zu schützen, die Grundlage für Europa. Wir müssen uns schützen können vor zerstörerischen Tendenzen, auch wenn Europa wirft uns destruktiver zu sein. ''

Die 31. Weltjugendtag ist für die Woche vom 26-31 Juli Juli in Krakau geplant. Die Veranstaltung wurde von Papst Johannes Paul II gestartet, der den größten Teil seines Lebens in Krakau verbracht, bevor der Papst zu werden. Der Ort ist auch als Zentrum der Göttlichen Barmherzigkeit Hingabe, inspiriert von St. Faustina Kowalska bekannt, die in der Gegend geboren wurde. Das Thema des Weltjugendtages ist: "Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen" (Matthäus 5: 7).

Die Erzdiözese von Krakau erwartet Millionen von Pilgern aus der ganzen Welt, einschließlich bis zu zwei Millionen für eine Messe zelebriert von Papst Francis. Über 6.000 Journalisten, die beide aus dem In- und Ausland, werden die Ereignisse abdecken.

Bei seinem Treffen mit den Reportern sprach Kardinal Dziwisz auch über den Zustand der römisch-katholischen Kirche in Polen. Er berührte auf einige Probleme, zum Beispiel Massen Teilnahme in den verschiedenen Regionen zu verringern. Er leugnete jedoch, dass die Kirche in einer Krise. Er erwähnte, dennoch besorgniserregend niedrige Geburtenraten in Polen, die er auf der Polen Mentalität zugeschrieben und nicht die Armut.

Die polnische Regierung, für einen, scheint zum Teil auf finanzielle Unsicherheit sinkende Geburtenraten verantwortlich zu machen. Um dieses Problem zu lösen, ist es vor kurzem ein Gesetz eine monatliche Vergütung in Höhe von 500 PLN ($ 135) für jedes Kind nach dem ersten Sohn bereitstellt.

Kardinal Dziwisz ging auf die Kritik an der polnischen Regierung richten. Die konservative herrschende Partei Recht und Gerechtigkeit ist ständig unter Feuer in der ausländischen Presse.

"Dies ist ein freies und souveränes Land, das seine Freiheit sowohl in Bezug auf Ethik und Politik sichert '', sagte er.

Seit fast 40 Jahren war Dziwisz ein Berater und Sekretär jetzt kanonisierte Papst Johannes Paul II. Während Johannes Paul II Papsttum wurde Dziwisz eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Vatikan. Er ist ein ausgesprochener Verfechter der traditionellen Ehe, die Familie und die Ungeborenen. Bei zahlreichen Gelegenheiten sprach er sich gegen in-vitro-Befruchtung, Gender-Ideologie, und Abtreibung.
https://www.lifesitenews.com/news/polish...l-revival-in-eu
FREE

von esther10 19.07.2016 00:10




Vereinte Nationen mahnen: Radikalisierung und Extremismus vorbeugen

GENF , 19 April, 2016 / 1:32 AM (CNA Deutsch).-
Anfang diesen Monats veranstalteten die Vereinten Nationen in Genf zusammen mit der Regierung der Schweiz eine Spitzenkonferenz zur "Prävention extremistischer Gewalt".

Die Konferenz stand unter dem Motto "Vorangehen". Zentraler Tenor der Veranstaltung war, wie wichtig Präventionsmaßnahmen seien auf allen Ebenen seien; angefangen in der Familie.

Erste Konferenz mit neuem Nuntius

"Frieden innerhalb der Familie bringt nicht leicht radikale Extremisten hervor", brachte es Botschafterin Marie Thérèse Pictet-Althann auf den Punkt. Sie vertritt den Malteser-Orden bei den Vereinten Nationen in Genf.

Die Konferenz war auch die erste, an welcher Erzbischof Ivan Jurkovič, der von Papst Franziskus neu berufene Nuntius des Heiligen Stuhls, teilnahm. Er hatte Anfang April sein neues Amt in Genf angetreten. Die Amtszeit seines Vorgängers, Erzbischof Silvano M. Tomasi, endete im Februar diesen Jahres.

Erzbischof Ivan Jurkovič sagte: "Es überrascht mich, meine Aufgabe in Genf mit dem Thema extremistischer Gewalt zu beginnen. Diese Konferenz hier ist für mich ein Zeichen dafür, dass die Menschheit zunehmend besorgt ist. Immer neue Probleme werden sichtbar und wir sind nicht in der Lage, sie im gleichen Tempo zu lösen wie sie auftauchen."

Der Direktor des Arbeitsausschusses der Vereinten Nationen zur Bekämpfung von Terrorismus (CTITF) und des UN-Zentrums für Terrorismusbekämpfung (UNCCT), Jehangir Khan, äußerte seine Empörung darüber, dass sogar Kinder rekrutiert werden, um, wie er sagte, "sich später in die Luft zu sprengen."

Während einer Pressekonferenz zog er ein Mobil-Telefon aus seinem Jacket und meinte: "Das ist, was ich als den neuen Molotow-Cocktail bezeichne. Dies ist auf Jugendliche ausgerichtet. Es ist der neue Molotow-Cocktail, den die Terroristen benutzen, um besonders junge Leute zu radikalisieren, zu rekrutieren, zu mobilisieren um schockierende rohe, terroristische Menschenrechtsverletzungen zu begehen."

Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Didier Burkhalter, sprach über Präventions-Strategien: "Wir konzentrieren uns darauf, Jugendliche, junge Menschen und auch Frauen dafür zu gewinnen, als Gegner des gewalttätigen Extremismus tätig zu werden."

"Wir zeigen nicht mit dem Finger auf jemanden"

Auch wenn diplomatisch vermieden wurde, den Islam speziell beim Namen zu nennen: Die Radikalisierung und aggressive Werbung; vor allem aber die rasante Zunahme islamistischen Terrors, bis hin zum andauernden Völkermord an Christen und anderen Minderheiten durch den Islamischen Staat, hat die internationale Gemeinschaft während der letzten Jahre stark beunruhigt.

Doch nicht nur extremistische muslimische Gruppen weigern sich, die Charta der Vereinten Nationen und die Menschenrechte anzuerkennen. Auch andere ideologische Strömungen unterlaufen die Bemühungen der Vereinten Nationen, Frieden und Sicherheit zu erhalten, nachhaltige Entwicklung zu fördern, die Achtung der Menschenrechte einzufordern und dringend notwendige humanitäre Hilfe zu leisten. In seiner Rede meinte U.N. Chef Ban Ki-moon, dass "extremistisches Mitläufertum als Wegbereiter für Terrorismus nicht auf eine bestimmte Religion, Vision, Nationalität oder ethnische Gruppe begrenzt" sei. Die Vereinten Nationen betonten auch in Genf erneut, dieser ernsthaften Herausforderung könnten nur mit vereinten Kräften begegnet werden.

"Wir zeigen nicht mit dem Finger auf jemanden", so Jehangir Khan. "Unsere Botschaft ist, dass sich alle Länder zusammenfinden müssen. Das haben wir hier auf eindrucksvolle Weise gesehen. So viele Länder waren versammelt, so viele Länder haben gesprochen. Kein Land kann dieses Problem im Alleingang lösen."

Dieser Bericht wurde von unserem Genfer Korrespondenten Christian Peschken, Pax Press Agency, verfasst. Der Bericht wird auch bei EWTN – Katholisches Fernsehen zu sehen sein im Rahmen des Magazins 'Vatikano'.
http://de.catholicnewsagency.com/story/v...orzubeugen-0703

von esther10 19.07.2016 00:10

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITY Di 19 Jul, 2016 - 12.11 Uhr EST


LGBT-Aktivisten "sicheren Raum" beim Weltjugendtag einzurichten

Katholisch , Homosexualität , Lbgt , Franziskus , Weltjugendtag

KRAKOW, Polen, 19. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - LGBT - Aktivisten in Polen werden ihre Fragen in einem Schatten Reichweite auf der diesjährigen Weltjugendtag befürworten.

Leiter der Sitz in Warschau "Glaube und Regenbogen LGBT" Gruppe hoffen , bei der katholischen Kirche alle drei Jahre internationale Veranstaltung in Krakau Tausende von Homosexuell, Lesben und Transgender - Personen zu erreichen, und dies zu tun, haben sie ein Set up " LGBT Pilger Haven ."

"Wir wollen einen Raum zu schaffen, in dem sie sich sicher fühlen und wo sie Antworten auf Fragen finden, um sie gegenüber", sagte Misza Czerniak, einer der Organisatoren.

Die "LGBT Pilger Haven" findet in einem Cafe in Krakau, Kazimierz jüdischen Viertel.

Weltjugendtag läuft 25-31 Juli und wird voraussichtlich zu ziehen über zwei Millionen Menschen in die Stadt.

Das diesjährige Thema ist: "Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen" aus Matthäus 5: 7, die fünfte der von Christus in der die Bergpredigt vermittelt acht Seligpreisungen. Weltjugendtag umfasst Messen, katechetische Sitzungen und Jugendfestivals. Franziskus ist geplant, am dritten Tag durch das Ende des Treffen fortAnfangsTeil in einigen der verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen.

Weltjugendtag umfasst auch ein Berufungen Zentrum der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Anwesenheit zu helfen, zu erkennen, was Gott von ihnen in ihrem Leben erwartet und um sich mit der katholischen Kirche spirituellen Reichtum.

Unter den Aktivisten Teilnahme in der polnischen LGBT Veranstaltung neben den Weltjugendtag ist Rev. Jim Mulcahy , ein in den USA geboren Jesuit, nach Angaben der Gruppe, die "ist ein erfahrener Pfarrer und geistige Vater vieler LGBT Gläubigen." Zur Zeit ist er Pfarrer der Metropolitan Community Church, lebt in der Ukraine, und "ist ein spezielles ökumenischer Gast unseres Haven. "

Präsentiert sich auch an der LGBT Veranstaltung wird Brendan Fay , Vorsitzender der Lavendel und Grüne Allianz , die zweite homosexuellen Aktivistengruppe in der New York City St. Patricks Day Parade im März dieses Jahres nach marschieren OUT @ NBCUniversal wurde grünes Licht gegeben zu in der 2015 Parade marschieren.

Der "Glaube und Regenbogen LGBT" Bemühungen der Gruppe ist der erste bekannt gewordene Ereignis außerhalb in Konflikt mit der Lehre der Kirche den Weltjugendtag während der diesjährigen geplant in Polen, einem weitgehend katholischen Land .

Die Lehre der Kirche besagt , dass homosexuelle Handlungen in sich ungeordnet, und im Gegensatz zum Naturgesetz. Darin heißt es weiter , dass während Individuen homosexuellen Tendenzen erleben sind in Bezug auf akzeptiert, Mitgefühl und Sensibilität, sie zur Keuschheit genannt werden.

Transgenderismus Bezüglich lehrt die katholische Kirche, dass Gott den Menschen als Mann geschaffen und Frau und der Herr macht keine Fehler. Und nach dem Katechismus: "Jeder, Mann und Frau, sollte seine sexuelle Identität anzuerkennen und zu akzeptieren."

Abweichende Organisationen haben versucht , den Weltjugendtag und anderen internationalen katholischen Kirche Versammlungen zu nutzen , um die katholische Lehre zu untergraben in der Vergangenheit.

LGBT - Aktivisten auch konvergierte auf beiden auf der Familie Synoden in in der Hoffnung, von Franziskus nannte ihre Sache voran als auch, wie in Philadelphia die Organisation im vergangenen Herbst während des Heiligen Vaters Auftritt an der Welttreffen der Familien .

US-Pro-Abtreibungsgruppe "Katholiken für Wahl" versucht Kondom Werbung während des Ersten Weltjugendtag im Jahr 2011 laufen, und die Gruppe hatte Kondome zum Weltjugendtag Teilnehmer früher in Toronto und Köln verteilt.

Krakauer Kardinal Stanislaw Dziwisz, der Leiter der Erzdiözese Weltjugendtag zu organisieren, sagte früher in diesem Frühjahr , dass er das Ereignis hoffte eine religiöse und moralische Erneuerung würde helfen , entfachen in Europa.
https://www.lifesitenews.com/news/lgbt-a...world-youth-day
http://de.radiovaticana.va/news/2016/04/...familie/1225227

von esther10 19.07.2016 00:09

Täter von Polizei erschossen

Bluttat in Zug bei Würzburg - mehrere Schwerverletzte
18.07.2016, 23:59 Uhr | t-online.de, dpa, rtr



http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...ng-fuer-is.html

Bei Würzburg ist es zu einer schrecklichen Bluttat gekommen: Ein Verdächtiger soll laut Polizei mehrere Menschen in einem Zug mit Hieb- und Stichwaffen lebensgefährlich verletzt haben. Der Täter wurde von der Polizei auf der Flucht erschossen, wie ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums mitteilte.

Bei dem Angriff in einem Regionalzug am Montag bei Würzburg-Heidingsfeld wurden drei Menschen schwer verletzt. Eine weitere Person sei leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe 14 weitere Betroffene, die sich im Zug aufgehalten hätten, aber nicht verletzt seien.

In Medienberichten hatte es zunächst geheißen, es habe 21 Verletzte gegeben.

Laut dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann ist der mutmaßliche Täter ein 17-jähriger Afghane. Er sei mit Axt und Messer auf die Fahrgäste losgegangen.

Strecke wegen Polizeieinsatz gesperrt
Der Zug war auf dem Weg von Treuchtlingen nach Würzburg. Die Tat habe sich zwischen Würzburg-Heidingsfeld und Ochsenfurt ereignet. Die Bahn habe erklärt, die Strecke sei wegen eines Polizeieinsatzes gesperrt.

Zu den möglichen Hintergründen der Tat äußerte sich die Polizei noch nicht.

Diese Bilder sollen Einsatzkräfte in der Nähe des Tatorts zeigen:

Messer und Axt dabei
https://twitter.com/huethi89/status/755149566996013056

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen


Würzburg. Ein Jugendlicher hat in einem Zug bei Würzburg Menschen angegriffen und schwer verletzt. Polizisten töteten den Täter auf der Flucht.

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/mehrere...ml#plx647698349

Ein Jugendlicher aus Afghanistan hat am Montag Reisende in einem Regionalzug bei Würzburg-Heidingsfeld mit einer Axt und einem Messer angegriffen. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Eine weitere Person sei leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am späten Abend. Der Täter sei auf der Flucht erschossen worden.

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/mehrere...ml#plx344645944

Es gebe 14 weitere Betroffene, die sich im Zug aufgehalten hätten und unter Schock stünden, aber nicht körperlich verletzt seien, sagte der Sprecher weiter. Zunächst war berichtet worden, dass mehrere Menschen in Lebensgefahr schwebten.

Hintergründe der Tat zunächst unklar

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/mehrere...ml#plx735032224

Es gebe 14 weitere Betroffene, die sich im Zug aufgehalten hätten und unter Schock stünden, aber nicht körperlich verletzt seien, sagte der Sprecher weiter. Zunächst war berichtet worden, dass mehrere Menschen in Lebensgefahr schwebten.

Täter soll als Flüchtling eingereist sein

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/mehrere...ml#plx125773887

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte in den „Tagesthemen“ der ARD, dass es sich bei dem Täter nach seinen Informationen um einen 17-jährigen Afghanen gehandelt habe, der in Ochsenfurt gelebt hatte. Als der Zug während des Angriffs anhielt, habe der Jugendliche die Regionalbahn verlassen. Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos hätten den Täter gestoppt, sagte Herrmann. Der 17-Jährige sei mit seinen Waffen auf die Beamten losgegangen; daraufhin hätten die Polizisten das Feuer eröffnet und ihn erschossen.

Die Tat habe sich zwischen Würzburg-Heidingsfeld und Ochsenfurt ereignet, sagte ein Polizeisprecher, der Zug sei von Treuchtlingen nach Würzburg unterwegs gewesen. Die Hintergrunde der Tat waren zunächst unklar. (moi/dpa)

17-Jähriger attackiert Reisende mit Axt – Täter erschossen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/panorama/mehrere...l#plx1077167863

von esther10 19.07.2016 00:06

Was Erzbischof Gänswein über den "bisweilen flapsigen Papst" und die Kirchensteuer sagt


Erzbischof Georg Gänswein im Interview.

Von CNA Deutsch/EWTN News

ROM , 18 July, 2016 / 8:46 AM (CNA Deutsch).-
"Zuweilen etwas unpräzise, ja flapsig": So spricht Papst Franziskus laut Erzbischof Georg Gänswein. Das sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses in einem heute veröffentlichten Interview mit der "Schwäbischen Zeitung". "Es ist seine Art, so zu reden, auch auf die Gefahr hin, dass das Anlass zu Missverständnissen, mitunter auch zu abenteuerlichen Interpretationen gibt." Der Sekretär von Papst emeritus Benedikt sprach auch darüber, warum sich der Blick aus Rom auf die deutsche Kirche von der Eigenwahrnehmung vieler deutscher Katholiken stark unterscheidet, warum das deutsche Kirchensteuersystem in einem bestimmten Punkt unhaltbar sei, und wieso er vom kirchlichen Establishment in Deutschland Ablehnung erfahre. Mit Erzbischof Gänswein unterhielt sich in Rom der Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, Hendrik Groth. CNA veröffentlicht das Interview mit deren freundlicher Genehmigung.

Wie geht es Papst Benedikt?

Er ist ja kein Papst mehr, sondern emeritiert. Nun ist er im April 89 geworden und feierte vor kurzem sein 65jähriges Priesterjubiläum. Dazu gab es hier eine kleine Feier mit Papst Franziskus, einigen Kardinälen und persönlich geladenen Gästen. Der Kopf ist klar, hell, in Ordnung. Die Beine sind etwas müder geworden. Vor allem beim Gehen wird es mühsam. Mit dem Rollator geht es, der gibt Stabilität und Sicherheit. Die Psychologie ist ja genauso wichtig wie die Physiologie. Aber die Kräfte haben einfach nachgelassen. Auch ein Papa emeritus ist ein Mensch, der diesen natürlichen Gesetzen unterliegt.

Wie läuft der Alltag ab?

Der Tagesablauf ist einfach. Er beginnt mit der heiligen Messe in der Früh. Ich konzelebriere, ab und zu sind auch Konzelebranten und Gäste dabei. Danach Brevier, dann Frühstück. Der Vormittag hat folgenden Rhythmus: Gebet, Lektüre, Korrespondenz, Besuche. Dann kommt das Mittagessen, bei dem ich wieder dabei bin. Nach dem Essen drehen wir zwei, drei kleine Runden auf der Dachterrasse. Es folgt die Mittagsruhe. Am Nachmittag nimmt er sich viel Zeit für Lektüre und die Beantwortung der Briefe; er bekommt immer noch viel Post aus aller Welt. Gegen 19.00 Uhr gehen wir in die Vatikanischen Gärten und beten den Rosenkranz, dann gibt es Abendessen, danach schauen wir uns die italienischen Nachrichten an. In der Regel zieht er sich dann zurück und ich mache das Gleiche. Der Sonntag hat einen sonntäglicheren Verlauf, keine Arbeit, dafür gibt es Musik und Kulturelles.

Sie sind ja auch der Vermittler zwischen dem amtierenden Papst Franziskus und Benedikt. Sie haben einmal sehr kurz nach der Wahl des neuen Papstes gesagt, in der Theologie passe zwischen den Ansichten Benedikts und Franziskus kein Blatt Papier. Würden Sie das ein paar Jahre später immer noch sagen?

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt; und ich bejahe sie nach wie vor nach all dem, was ich sehe, höre und wahrnehme. Hinsichtlich der Grundlinien ihrer theologischen Überzeugung gibt es auf jeden Fall eine Kontinuität. Natürlich bin ich mir auch bewusst, dass durch die unterschiedliche Art und Weise der Darstellungen und Formulierungen gelegentlich daran Zweifel aufkommen könnten. Doch wenn ein Papst in der Lehre etwas ändern will, dann muss er das deutlich sagen, damit das auch verbindlich ist. Wichtige Lehrauffassungen lassen sich nicht durch Halbsätze oder etwas offen formulierte Fußnoten verändern. Die theologische Methodenlehre hat diesbezüglich eindeutige Kriterien. Ein Gesetz, das in sich nicht klar ist, kann nicht verpflichten. Das Gleiche gilt für die Theologie. Lehramtliche Aussagen müssen klar sein, damit sie verpflichtend sind. Aussagen, die unterschiedliche Interpretationen ermöglichen, sind eine riskante Sache.

Ist es nicht auch eine Frage der Mentalität? Der Papst kommt aus Buenos Aires. Die Argentinier haben einen speziellen Humor mit einem gewissen Augenzwinkern.

Natürlich spielt auch die Mentalität eine Rolle. Papst Franziskus ist stark geprägt durch seine Erfahrungen als Jesuitenprovinzial und vor allem als Erzbischof von Buenos Aires in einer Zeit, als es dem Land wirtschaftlich ausgesprochen schlecht ging. Diese Metropole ist damals zum Ort seiner Nöte und Freuden geworden. Und dort in dieser Großstadt und Mega-Diözese hat man schon verstanden, dass er das, wovon er überzeugt ist, tut und unbeirrt durchzieht. Das gilt nun auch als Bischof von Rom, als Papst. Dass er im Reden im Vergleich zu seinen Vorgängern zuweilen etwas unpräzise, ja flapsig ist, muss man einfach hinnehmen. Jeder Papst hat seinen persönlichen Stil. Es ist seine Art so zu reden, auch auf die Gefahr hin, dass das Anlass zu Missverständnissen, mitunter auch zu abenteuerlichen Interpretationen gibt. Er wird auch weiterhin kein Blatt vor den Mund nehmen.

Gibt es einen Riss zwischen den Kardinälen, und zwischen den Kardinälen der verschiedener Kontinente, die den Papst verschieden sehen und begreifen?

Vor der Bischofssynode im vergangenen Oktober war von einer Art Stimmungsbild Pro und Contra Papst Franziskus die Rede. Ich weiß nicht, wer dieses Szenario in die Welt gesetzt hat. Ich würde mich hüten, von einer geografischen Verteilung von Pro und Contra zu sprechen. Wahr ist, dass in bestimmten Fragen etwa die afrikanischen Episkopate sehr deutlich gesprochen haben. Episkopate, also ganze Bischofskonferenzen und nicht nur einzelne Bischöfe. Das war in Europa und Asien so nicht der Fall. Dennoch halte ich von dieser Riss-Theorie nicht viel. Der Wahrheit halber ist aber auch hinzuzufügen, dass einige Bischöfe wirklich Sorge haben, dass das Lehrgebäude durch den Mangel an glasklarer Sprache Einbußen erleiden könnte.

Man hat bisweilen den Eindruck, dass konservative Katholiken, die von ihren progressiven Mitbrüdern und Schwestern während des Pontifikats von Benedikt Papsttreue eingefordert haben, jetzt bei Franziskus selber ein Problem damit haben. Trifft das zu?

hier geht es weiter

http://de.catholicnewsagency.com/story/w...teuer-sagt-0973
*****
P.S.
Haben Sie gemeinsam mit Papst Franziskus das WM-Endspiel Argentinien - Deutschland gesehen?
(Flüstert): Er hat es sich nicht angeschaut. Er wollte nicht.
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Dr. Hendrik Groth / Schwäbische Zeitung.


von esther10 19.07.2016 00:06

Mo 18 Jul, 2016 -


Ein Kardinal Botschaft der Hoffnung und der Wahrheit

Abtreibung , Afrika , Katholisch , Evangelium Vitae , Gender - Ideologie , Gott Oder Nichts , Homosexualität , Humanae Vitae , Bevölkerungskontrolle , Robert Sarah , Sexuelle Revolution

18. Juli 2016 ( HLI ) - Veröffentlicht Ende letzten Jahres, Robert Kardinal Sarah Buch Gott oder Nichts erzählt die Geschichte seiner Erziehung in sehr bescheidenen Verhältnissen, seine Ausbildung und Bildung, und seine Amtszeit in einem sehr gefährlichen Teil Afrikas in einer prekären Zeit. Es ist gut für die Kirche und die Welt , die seine sehr zeitnah Buch , ein breiteres Publikum zu finden beginnt. Als Monsignore Barreiro sagte in seiner Besprechung des Buches im Dezember letzten Jahres, "... Kardinal Sarah bekräftigt nicht nur große theologische Einsichten in der Mitte der gegenwärtigen Krise der Kirche, insbesondere auf das Leben und die Ehe, sondern gibt uns auch weise spirituellen Rat."

Ein Schäfer Die Wahrheit sagen

Seine Eminenz hat in einer verwirrenden Zeit ein Leuchtfeuer für viele der Gläubigen geworden. Seine Haltung ist die eines wahren Hirten der Kirche. Er kümmert sich wenig um die Meinung der Führer dieser Welt. Sein Anliegen ist klar, wie die Endgültigen Dinge unser Leben heute auswirken, und seine pastorale Liebe zeigt in seiner Bereitschaft, unerschrocken die unangenehmen Wahrheiten sagen, die Menschen brauchen zu hören.

Steve Jalsevac von Lifesitenews hat eine Reihe von Artikeln zitiert aus veröffentlicht Gott oder Nichts . Es ist lohnt sich , die Serie , so wie es Ihre Zeit wert ist , um das Buch selbst kaufen zu bekommen , das ganze Bild. Aufgrund sowohl seine Treue zu der Kirche sozialen und moralischen Lehre und seine Ursprünge in Afrika, viel von Kardinal Sarah Perspektive Echos und erweitert , was HLI sagen , seit Pater Paul Marx vor diesen großen Auftrag über 30 Jahren ins Leben gerufen. Dies liegt daran , diese Wahrheiten aus dem Herzen der Kirche, in Reaktion auf die Realität des laufenden Angriff auf den Armen durch Reichtum säkularen Nationen kommen. Die Wahrheit ändert sich nicht, auch wenn es manchmal zu uns neu fühlen, und es muss auf jeden Fall in jeder Generation neu formuliert neu zu werden.

Ein brutaler Colonialism

Kardinal Sarah in einer Passage, zitiert von Mr. Jalsevac, zeigt ein tiefes Bewusstsein für die Korruption in den Mittelpunkt der internationalen "Hilfe" und "Entwicklung" Industrie:

Gender-Ideologie hat die perverse Voraussetzung für die Zusammenarbeit und Entwicklung geworden .... Ich habe die Existenz von internationalen Programmen bemerkt, dass die Abtreibung und die Sterilisation von Frauen verhängen. Diese Richtlinien sind alle mehr scheußlich, weil die meisten afrikanischen Bevölkerung schutzlos sind, auf Gedeih und Verderb von fanatischen westlichen Ideologen. Die Armen bitten um ein wenig Hilfe, und einige Leute sind grausam genug, ihren Geist zu vergiften. Afrika und Asien müssen unbedingt ihre Kulturen und ihre eigenen Werte zu schützen. Internationale Agenturen in der Tat haben kein Recht, diese neue Malthusian, brutalen Kolonialismus zu üben. Aus Unwissenheit oder Komplizen, afrikanischen und asiatischen Regierungen wäre schuldig, so dass ihre Menschen eingeschläfert werden. Die Menschheit würde viel verlieren, wenn diese Kontinente in den riesigen, formlos Magma einer Globalisierung fallen sollten, die in Richtung einer unmenschlichen ideal ausgerichtet ist, die in der Tat eine abscheuliche, barbarische Oligarchie ist. (P. 159)
Ein brutaler Kolonialismus, in der Tat. Es ist nicht nur HLI, die seit Jahrzehnten diesen Alarm auszulösen, jedoch wurde. Die Kirche ist seit langem bekannt , dass die reichen Länder wurden "Hilfe" und "Entwicklung" Finanzierung und NGOs mit ihren radikalen Agenda auf Afrika und den gesamten Entwicklungsländern zu implementieren. In Humanae vitae 17 selige Papst Paul VI vorhergesagt berühmt , dass die Regierungen der Empfängnisverhütung verwenden würden Populationen zu steuern; in Evangelium vitae 16 stellte Papst Johannes Paul II das Bewusstsein der Kirche , dass dies in der Tat passieren gekommen:

Der Pharao des alten, durch die Anwesenheit und die Erhöhung der Kinder Israel verfolgt, legte sie auf jede Art von Unterdrückung und ordnete an, dass jedes männliche Kind der hebräischen geborenen Frauen getötet werden sollte (vgl Ex 1: 7-22). Heute nicht wenige der Mächtigen der Erde wirken auf die gleiche Art und Weise. Auch sie werden durch den demographischen Wachstum verfolgt, und befürchten, dass die produktivsten und ärmsten Menschen eine Bedrohung für das Wohlergehen und Frieden ihrer eigenen Länder repräsentieren. Folglich anstatt wollen diese ernsten Probleme mit der Achtung der Würde von Einzelpersonen und Familien und für jeden Menschen unantastbar Recht auf Leben zu stellen und zu lösen, ziehen sie von zu fördern und zu verhängen, was auch immer bedeutet ein massives Programm zur Geburtenkontrolle. Auch die wirtschaftliche Hilfe, die sie bereit sein würde, zu geben, zu Unrecht davon abhängig gemacht über die Annahme eines Anti Geburt Politik.
Aus dem Herzen der Kirche

Da diese Passage in dem Lehramt der katholischen Kirche die Priorität der Bevölkerungskontrolle eingegeben wurde wurde von der LGBT Gift verbunden, wie Kardinal Sarah stellt fest, eine zerstörerische Cocktail zu schaffen , die leider in den Mittelpunkt unserer Nation Außenpolitik ist. Die große Pro-Life - congressman Chris Smith bestätigt , dass dies der Fall ist:

Diese Fragen sind das, was fahren [die Obama] Verwaltung in einem großen Teil unserer Außenpolitik in Afrika. Viele dieser Länder ärgern sie tief, weil sie zutiefst pro-Ehe sind und zutiefst Pro-Life. Aber wenn Ihre ausländische Hilfe beschränkt oder bedingt auf diese beiden Fragen, gibt es einige, aber zum Glück nicht viele, die in diesen Regierungen beginnen zu schwächen.
Unter informierte Menschen, gibt es keine Debatte über diese Tatsache, wenn auch nur wenige wissen, wie es unser Land in den Augen derer zu verletzen, die sich angeblich "geholfen." Unsere Außenpolitik eine Massenvernichtungswaffe verwüsten zu den armen Ländern geworden ist, Akzentuierung Armut, anstatt sie zu lindern. Sie verführt die Führer von korrupten Regierungen mit einer Flut von Ihrer Steuer-Dollar, mit dem Ziel, dass diese Nationen würden ihre eigenen Gesetze und Strukturen neu zu gestalten, um den Armen zu beseitigen und die Ehe und die Familie zu zerstören. Es wurde von Franziskus als "ideologische Kolonisation" auf mehr als einer Gelegenheit denunziert

Klicken Sie auf "gefällt mir" , wenn Sie sind PRO-LIFE !

Vielleicht wird dies viele helfen, zu verstehen, dass, wenn HLI und anderen Organisationen fragen, warum katholische Agenturen bei der Finanzierung viele der "Hilfe" beteiligt sind und "Entwicklung" Programme, die jeder verwendet weiß wirklich destruktiv Agenden zu verstecken, wir auf festem Boden sind. Eine Frage, die wir noch nie gehört haben, zufriedenstellend beantwortet ist, wie eine solche Agentur ein Mann mittleren zwischen der US-Bundesregierung sein und auf dem Boden stehenden von der Regierung ausgewählte Partner legitime Anstrengungen mit destruktiven zu kombinieren. Und wenn diese Agenturen der Regierung Mandat annehmen, dass das Evangelium von allen derartigen Bemühungen ausgeschlossen werden (nach allem, wer die Rechnung bezahlt?), Können wir nicht überrascht sein, wenn unbeabsichtigte Folgen vermehren.

Es war noch nie unsere Behauptung, dass diese Bemühungen in der Kirche begann nur aus etwas weniger als den besten Absichten, dass es klar ist, dass die Dinge sehr schief gegangen. Die Kirche hat immer gelehrt, der bessere Weg der Solidarität-zu dienen und das Evangelium den Armen zu bringen, in einer Weise, die wirklich eher befreien als Abhängigkeit von Hilfe und die Korruption zu fördern. Christus-zentrierte Wohltätigkeit unterscheidet sich radikal von der Regierung finanzierte "Hilfe".

Kardinal Sarah kennt diese sowie alle Leiter in der Kirche von heute. Er hat keine Agentur namentlich kritisiert, so werden wir nicht bedeuten, dass er hier für ihn aus Respekt hat. Aber lassen Sie uns endlich verstehen, mit der Kirche und mit Kardinal Sarah, was unsere gefallenen Welt wirklich für ruft aus. Unter den Sieg Gesänge der sexuellen Revolution ist es eine unglaubliche Schmerzensschrei und Gebrochen. Es gelingt uns nicht die Armen, diejenigen, die verwirrt sind und kaufen in der sexuellen Revolution, und uns selbst, wenn wir in der Liebe und in der Wahrheit nicht diesen Ruf hören und zu reagieren.

Es tut niemandem einen Gefallen, neue Wege zu finden, um diesen Schmerz zu unterbringen, anstatt zu identifizieren und zeigt auf die einzige Person, die es heilen kann, unser Herr Jesus Christus.

von esther10 19.07.2016 00:05

Bestürzung über Terror in Würzburg – Bischof Hofmann dankt den Einsatzkräften


Eine Regionalbahn Treuchtlingen–Gemünden (Main) zwischen Winterhausen und Heidingsfeld.
Foto: Sülzi via Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

WÜRZBURG , 19 July, 2016 / 5:18 PM (CNA Deutsch).-
"Mit großer Bestürzung" hat Würzburgs Bischof Friedhelm Hofmann am Dienstag, 19. Juli, auf die Nachricht vom Amoklauf eines afghanischen Islamisten am Montagabend reagiert.

"Man ist in einem solchen Moment sprachlos. Diese Tat ist nicht zu verstehen", sagte der Bischof laut einem Bericht der Pressestelle der Diözese.

Der 17 Jahre alte Täter, der offenbar als "unbegleiteter minderjähriger Flüchtling" nach Deutschland kam und bei einer Pflegefamilie untergebracht gewesen sein soll, hatte Berichten zufolge mit einer Axt und einem Messer Passagiere in der Bahn unter lauten "Allahu akbar"-Rufen angegriffen. Auch auf seiner Flucht im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld verletzte er mehrere Menschen.

Insgesamt vier der Angegriffenen mussten laut Medienberichten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden, zwei davon schweben noch in Lebensgefahr.

Mittlerweile hat sich der Islamische Staat (IS) für den Angriff verantwortlich erklärt und ein Video veröffentlicht, dass den Attentäter zeigen soll, indem er ankündigt, "für das Kalifat" zu handeln und Köpfe mit der Axt abschlagen zu wollen. Das berichten mehrere Medien.

Der Würzburger Bischof sagte, er werde für alle Verletzten und Betroffenen beten. Die Kirche wolle allen Traumatisierten so gut wie möglich beistehen.

"Besonders möchte ich allen danken, die gestern in dieser schwierigen Situation eingegriffen haben und geholfen haben: die Polizei, die Rettungsdienste und die Notfallseelsorger", so Bischof Hofmann. Gleichzeitig teilte er mit, er "warne davor, jetzt alle Asylsuchenden unter Generalverdacht zu stellen".

Darüberhinaus sate Bischof Hofmann: "Vielleicht müssen wir die unbegleiteten Minderjährigen noch mehr begleiten und ihnen dabei helfen, die eigenen Traumata zu überwinden."

Erst vor wenigen Tagen hatte ein anderer Islamist in Nizza über 80 Menschen mit einem Lastwagen ermordet, darunter zehn Kinder
http://de.catholicnewsagency.com/story/b...atzkraften-0978

von esther10 19.07.2016 00:02

Scottish Schema geben gov't direkten Aufsicht eines jeden Kindes enthält sexuelle Indoktrination


Kinderbetreuung Plan , Bildung , Moral , die Elterliche Rechte , Schottland , Sexualität

UNITED KINGDOM, 19. Juli 2016 (Lifesitenews) - Ein ehrgeiziger Plan der Regierung viel versprechende staatliche Aufsicht in alle Aspekte der jeder Entwicklung des Kindes wird von Familienrechte und christlichen Gruppen als aufdringlich "übervorteilen" verurteilt , die "oversexualize" Kinder droht.

Nord Ayshire hat seine Kinderbetreuung-Plan produziert, wie von allen schottischen Grafschaften erforderlich - eine Zusammenarbeit von Polizei, Sozialarbeiter, lokale Regierung, Freiwilligengruppen und was sind "Kinderreporter" genannt. Es ist in einem Stil geschrieben, der direkt schottische Kinder-Adressen aus Kindheit auf und versprach, dass die Eltern bieten alles von warmer Milch zu machen, wenn sie auf emotionale Unterstützung weinen, wenn sie ihr Geschlecht entdecken.

"Wir versprechen," das Dokument mit dem Titel, Getting It Richtige für Sie (GIRFY), heißt es: "Ihre Mama eine benannte Hebamme haben , die nach euch beide aussehen wird. Wenn Ihre Mama raucht, trinkt Alkohol oder Substanzen nimmt , wenn sie mit Ihnen schwanger ist, werden wir sie ein Programm bieten , ihr zu helfen zu stoppen. "

Der GIRFY Plan beinhaltet die zuvor angekündigten "genannte Person" Konzept, das jedes Kind eine einzige Regierung ernannten Anwalt Kontrolle bis auf seine oder ihre Eltern haben wird - eine Gesundheit der Arbeitnehmer bis die Schule beginnt und ein "Schulleiterin" danach.

"Sie werden eine benannte Person haben", verspricht GIRFY ", der für dich da sein wird und Ihre Familie. Wir werden Ihre Mama und Papa helfen, lernen, was wichtig ist, eine unterstützende und zuversichtlich, Eltern zu sein. "

Aber "wenn Ihre Mama und Papa Probleme haben und entscheiden, zu spalten, werden wir da sein, Sie alle durch sie zu unterstützen."

Für Kinder, deren Probleme können von ihren Eltern nicht mit der richtigen Hygiene, Ernährung, oder Disziplin, die "genannten Personen" korrigiert werden, werden in der Lage, sie zu einem Schottland weites System von "Kinderreporter" oder quasi-Richter zu verweisen balanciert "Kind zu rufen Anhörungen der Pflege und Justiz "für die Kinder des Landes" das kann die Kinder zu Gefängnissen oder Umschulungsprogramme als Teil der direkten ".

hier geht es weiter
https://translate.google.com/translate?h...oncerns-parents


von esther10 19.07.2016 00:00

Der Geist des Zweiten Vatikanischen 2 schlägt zurück

12, JULI 2016 1P5 BLOG



Nun, das dauerte nicht lange.

Wie ein unvorsichtig imperialen Offizier fragend Vertrauen des Darth Vader in der Truppe wagte Kardinal Robert Sarah eine zentrale Lehre des fehlerhaften Geist des Zweiten Vatikanischen 2, und für seinen "Mangel an Vertrauen" zu adressieren in einer nachkonziliaren Liturgie Innovation, hat er prompt gewesen die Vader Behandlung ... und im Jahr der Gnade nicht weniger gegeben!

Was war das große Vergehen von diesem bescheidenen und weich gesprochen Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung begangen? Was gesagt wurde, um tatsächlich eine Klarstellung aus dem Vatikan aufgefordert? ... Ja, Sie haben richtig gelesen ... eine tatsächliche, um ehrlich zu Güte, Klärung von Rom!

Kardinal Sarah hatte die Kühnheit, die absolute Frechheit, zu behaupten, dass sein Bruder Bischöfe erwägen Rückkehr zur Anzeige orientem Messen dieses Advent beginnen. Nach eigenem Ermessen. Folgende Nur Katechese. Und in Kontinuität mit der liturgischen Tradition der katholischen Kirche, Osten und Westen, für 1900 Jahre.

Es war nicht so, dass der Kardinal der heiligen Kommunion, die den in ehebrecherisch Beziehungen geben befürwortete leben, wo eine gültige sakramentalen Ehe endete in einer Scheidung (keine Aufhebung) und noch eine zweite, zivile Ehe eingegangen wurde.

Es ist nicht wie Kardinal Sarah eine absichtlich mehrdeutig Ermahnung verfasst, die in ganzen Bischofskonferenzen bieten widersprüchliche Interpretationen eines magisterial Dokument geführt hat ... wenn Liebe und Gerechtigkeit scheinen würde eine sofortige Klärung von Heiligen Mutter Kirche zu fordern.

Nein, alle Kardinal Sarah tat, war deuten darauf hin, dass alle von uns, Priester und Gläubigen zusammen, drehen Sie an den Herrn, ad orientem, in den entsprechenden Momenten der Liturgie.

Also, im Geist eines anderen katholischen Blogger, hier sind zehn Dinge zu wissen und gemeinsam über Kardinal Sarah seine liturgische Beinen ausgeschnitten unter ihm:

1. Er gab seine Adresse vor einer Woche bei Sacra Liturgia UK.

2. Die katholische Internet blies über seinen Vorschlag bis zum Massen ad orientem angeboten werden, um den ersten Adventssonntag beginnt.

3. Alt-Hippies, Jesuiten und Modernisten (oft ein und dasselbe) und Leser von Websites wie beten an der sehr ausgeflippt dachte sagen, dass die Masse nicht um sie, nachdem alle.

4. Kardinal Sarah traf sich mit Kardinal Vincent Nichols von Westminster, die einen Brutus zu Sarahs Caesar zu ziehen fort. Nichols hatte sofort einen Brief, um seine Priester und riet ihnen, dass sie ganz sicher nicht nach Osten dieses Advent drehen, da er offenbar glaubt, dass die Anbetung Gottes kann nicht, es sei denn Priester und Gläubigen starren einander an der Masse unaufhörlich fortgesetzt werden.

5. Kardinal Sarah kehrte nach Rom am Samstag und, wie verlautet, gerufen wurde mit dem Papst zu treffen. Man kann nur vermuten, wie das ging. Wir hoffen, dass es eine Chance für die Begleitung war ... als zu irgendeiner Art von Sensibilität Ausbildung gegen ... beauftragt (kein Zweifel) für die immer noch an dieser ganzen "Reform der Reform" Business Benedikt war so lieb.

6. Am Montag, 11. Juli zwei weitere Jesuiten hatten ihre Riss an Sarah. Erstens Fr. Antonio Spadaro, päpstliche Berater und Herausgeber des einflussreichen Jesuiten-Zeitschrift La Civiltà Cattolica, twitterte eine Reihe von Auszügen aus dem GIRM (Allgemeine Einführung in das Römische Meßbuch), offenbar sucht Kardinal Sarah zu diskreditieren. Es tat es nicht. Dann scheidende Vatikan-Sprecher Pater Federico Lombardi SJ falsch interpretiert auch die GIRM in einem Kommuniqué veröffentlicht am Montag, mit dem Argument falsch (wie Kardinal Nichols), dass eine Empfehlung für einen freistehenden Altar in # 299 bedeutet, dass im Vergleich zu populum ist die liturgische Norm für die gewöhnliche Form. Diese müde und Falschauslesung wurde widerlegt vor .

7. Am Montag Nachmittag America Magazine, Rocco Palma, und ihre Leser wurden feiert die Öffentlichkeit "Schule" für die Orthodoxie zu einer berühmten Stimme gegeben.

Ich habe nicht wirklich eine 8 haben, 9 oder 10. Außerdem, warum nicht ein "Zehn Dinge wissen und teilen" Liste tatsächlich benötigen, zehn Dinge zu haben? Das erscheint mir nur als starre Gesetzlichkeit.


hier geht es weiter

https://translate.google.com/translate?h...epeterfive.com/

http://www.onepeterfive.com/against-sacr...transgenderism/
http://www.catholicworldreport.com/Blog/...conference.aspx

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz