Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.08.2019 00:01

Benedikt XVI. Empfängt Livio Melina, einen der entlassenen Professoren des JPII-Instituts
Von Aciprensa | 05. August 2019



( Aciprensa / InfoVaticana) - Papst Emeritus Benedikt XVI. Empfing ein privates Publikum und segnete Livio Melina, einen kürzlich verstorbenen Professor am Päpstlichen Johannes Paul II.-Institut, mit einer Entscheidung, die in der akademischen Welt Kontroversen auslöste.

Nach Angaben von ACI Prensa empfing Benedikt XVI. Livio Melina am 1. August - von dem wir gestern ein Interview veröffentlicht haben - in einem privaten Publikum, in dem sie die jüngsten Ereignisse des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. Diskutierten. Dann gab er seinen Segen, drückte seine persönliche Solidarität aus und versicherte seine Nähe zum Gebet.

Mons. Melina promovierte 1985 als erster am Päpstlichen Institut Juan Pablo II. Und leitete es für mehrere Jahre.


Im September 2017 hat Papst Franziskus das Päpstliche Johannes-Paul-II-Institut umgestaltet, um "ein neues Bewusstsein für das Evangelium der Familie und die neuen pastoralen Herausforderungen zu schaffen, auf die die christliche Gemeinschaft reagieren muss".

"Der anthropologisch-kulturelle Wandel, der heute alle Aspekte des Lebens beeinflusst und einen analytischen und abwechslungsreichen Ansatz erfordert, erlaubt es uns nicht, uns auf pastorale und missionarische Praktiken zu beschränken, die Formen oder Modelle der Vergangenheit reflektieren", sagte der Heilige Vater bei dieser Gelegenheit.

Melina wird nächstes Jahr nicht mehr am Juan Pablo II Institut unterrichten. Technisch gesehen und weil alle Lehrer neue Verträge nach den neuen Statuten des Instituts erhalten, werden sie nicht entlassen, sondern verlängern den Vertrag einfach nicht. Möglicherweise können Sie mit Studenten weiterarbeiten, indem Sie Dissertationen unter Ihrer Anleitung abschließen.

Pater Juan José Pérez-Soba, Direktor des Forschungsbereichs des Päpstlichen Instituts Juan Pablo II, hob in seiner Mitteilung an ACI Press die tiefe Beziehung zwischen Benedikt XVI. Und der Gründung seines Vorgängers im Pontifikat sowie dem entlassenen Mons hervor Livio Melina

"Joseph Ratzinger hat die Arbeit von Mons. Melina auf dem Lehrstuhl für fundamentale Moraltheologie stets aufmerksam verfolgt", sagte er. "Mit Schreiben vom 30. Juni 1998 freute sich der damalige Kardinal Ratzinger, dass mit diesem Lehrstuhl der Forschungsbereich für fundamentale Moraltheologie eingerichtet wurde."

"Ratzinger hat das Programm der Region sehr positiv bewertet", erinnert er sich.

Perez-Soba sagte, dass Jahre später, im Januar 2003, „Ratzinger an Mons. (Rino) Fisichella, den damaligen Präsidenten des Juan Pablo II-Instituts, schreibt und sich bereit erklärt, an einem Kongress zum zehnjährigen Jubiläum von Veritatis Splendor teilzunehmen, der organisiert wurde für den gleichen Forschungsbereich in der fundamentalen Moraltheologie “.

In diesem Brief drückte Papst Emeritus Benedikt XVI. Heute seinen Dank für die Arbeit des Forschungsbereichs für fundamentale Moraltheologie aus und betonte, dass dieser Bereich "entscheidend für das Leben der Kirche" sei.

Für P. Pérez-Soba "wird angesichts der Bedeutung, die Ratzinger der Grundmoral im Institut beigemessen hat, die Unterdrückung des Lehrstuhls für Grundmoral und die Entlassung von Livio Melina neu."

WERBUNG
Werbung
„Diese Bewegung erscheint nun als eine Suche nach einer Veränderung des moralischen Paradigmas. Wir wollen die objektive Moral verwerfen, die die Wahrheit über das Gute, zu dem der Mensch berufen ist, nach Veritatis Splendor bestätigt. Und es ist beabsichtigt, einen Prozess der Überprüfung aller sexuellen Moral vom Subjektivismus aus zu eröffnen, beginnend mit Humanae Vitae “, warnte er.

„Als Papst Benedikt XVI. Sandte Ratzinger genau zum 40. Jahrestag von Humanae Vitae einen Brief an Mons. Melina, um die Lehre der Enzyklika zu bekräftigen. Dort bezieht er die Lehre von Paul VI. Auf die totale Selbsthingabe der Ehegatten untereinander. Nur eine fruchtbare Liebe, die offen für die Weitergabe des Lebens ist, ist eine totale Liebe, in der sich die Ehegatten gegenseitig das Geschenk machen, Vater oder Mutter sein zu können. “

Der Professor des Päpstlichen Instituts, Johannes Paul II., Erinnerte sich später daran, dass „Bischof Melina Präsident war und Benedikt mehrmals im Institut Audienz erhielt. Die erste zum XXV. Jahrestag der Gründung. “

„In seiner Rede weist der Papst auf zwei Hauptmerkmale der Mission des Instituts hin: Erstens zu lehren, wie Ehe und Familie zum Kern der Wahrheit über den Menschen und sein Schicksal gehören. Und zweitens, um zu zeigen, dass die Offenbarung Christi die Tiefe der menschlichen Erfahrung annimmt und beleuchtet. Die enorme Anzahl von Familien, die am Institut studiert hatten und dieses Publikum besuchten, war ein Zeichen der großen pastoralen Fruchtbarkeit im Unterricht von Johannes Paul II. “

Ein weiteres wichtiges Publikum von Benedikt XVI. Vor dem Päpstlichen Institut Johannes Paul II. War am 5. April 2008 im Rahmen eines Kongresses mit dem Titel "Öl in Wunden" über Menschen, die durch die Erfahrung von Scheidung und Abtreibung geschädigt wurden .

„Es wird gezeigt, dass die Idee eines Johannes-Paul-II-Instituts, das sich nur mit einer starren und unempfindlichen Doktrin für die spezifischen Probleme von Familien befasst, falsch ist. Der Papst lobt das Bild des barmherzigen Samariters, das im Kongress verwendet wurde, um den Schmerz vieler Männer von heute zu erhellen, die am Straßenrand verletzt und nackt sind. Benedikt lädt das Institut ein, sich weiter mit seiner Mission zu befassen, den Menschen die Barmherzigkeit Jesu zu bringen und ihnen die Wege zur wahren Liebe zu zeigen “, sagte er.

Pater Pérez-Soba erinnerte schließlich an die Rede anlässlich des XXX. Jahrestages des Päpstlichen Johannes Paul II. -Instituts am 13. Mai 2011. „Benedikt widmete sie der Theologie des Körpers, die das Institut von Johannes Paul II. Als empfing Lebendiges Erbe zum Schutz und zur Förderung. Benedikt sprach von der Familie als dem Ort, an dem sich die Theologie des Körpers und die Theologie der Liebe treffen “, sagte er.
https://infovaticana.com/2019/08/05/bene...instituto-jpii/

von esther10 26.08.2019 21:56

Der Teufel gestand Pater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hatte

Gelsomino del Guercio | 2017.07.05



" Maria mit einem Rosenkranz ist wie ein Schlag auf meinen Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzgebetes kennen würden, wäre es für mich! "
Wir zitieren Fragmente von Dialogen zwischen Satan und Vater Amorthe, einem Exorzisten der Diözese Rom, der kürzlich im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Satan und der Priester standen sich wiederholt in offener Konfrontation gegenüber. In heftigen Diskussionen mit dem Dämon lernte Pater Amorth alle seine möglichen Tricks und erlebte seine Lügen.



Lesen Sie auch:
"Ein sicherer Weg" von Pater Amorth, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien

https://pl.aleteia.org/2016/09/20/jak-po...i-ojca-amortha/

+++

Vater von Lügen

Das schreibt Fabio Marchese Ragon über den Blog: "Während des Exorzismus von Pater Amorth fragte er den Teufel, wann er den Körper eines besessenen Mädchens verlassen würde. Der Mann antwortete, dass er sie am 8. Dezember verlassen würde. . Aber wenn das nicht der Fall war, und auf Gabriele beschuldigt ihn der Lüge, der Teufel schnaubte: „ Hat nicht jemand schon einmal gesagt , dass ich ein Lügner?“ ( Faro di Roma, September 2016) .

Kannst du glauben, was der Teufel sagt?

Dies ist die Geschichte von Luce di Maria (Mai 2015) über Pater Gabriele Amorth: "Exorzisten stellen dem Teufel die Fragen, die er beantwortet." Aber da der Teufel der Fürst der Lügen ist, welchen Wert haben seine Antworten?

"Es ist wahr, dass wir uns dem Teufel mit großer Vorsicht nähern müssen. Vielleicht ist es auch der Fall , dass Gott den Teufel zwingt , die Wahrheit zu sprechen, um zu zeigen , dass Christus Satan besiegt, und er gezwungen ist , den Nachfolger Christi zu hören in seinem Namen handeln. "

Die größte Demütigung für den Teufel

Pater Amorth sagte auch, dass die Armen "oft zugeben, dass er gezwungen ist, die Wahrheit zu sagen, die er um jeden Preis vermeidet. Es stellt sich heraus, dass die größte Demütigung und das größte Zeichen der Niederlage für ihn der Zwang ist, seinen Namen preiszugeben .


Aber wehe dem Exorzisten, der den Teufel reine Neugier zu befriedigen entworfen Fragen stellt (die im Übrigen die Ausübung des Ritus des Exorzismus verbietet) oder wenn Sie der Teufel die Initiative geben, ein Gespräch zu haben!

Gerade weil er ein Meister der Lüge ist, behandelt Satan den Zwang, die Wahrheit zu sagen, als seine größte Demütigung.

+++

Lesen Sie auch:

https://pl.aleteia.org/2017/06/16/5-powo...-nie-jest-seks/

Warum fragen Exorzisten Dämonen nach einem Namen?
Aufstand des Teufels


Ja, sagte Pater Amorth in einem Interview für das Urlo Magazine (2009): "Ich habe einmal einen Dämon gefragt, warum er es trotz seiner großen Intelligenz vorgezogen hat, in die Hölle zu gehen. Dann sagte er zu mir: "Ich habe mich gegen Gott aufgelehnt und gezeigt, dass ich stärker bin als er." Also das ist Rebellion der Teufel Zeichen des Sieges und Überlegenheit. "

Der Name Maria und die Kraft des Rosenkranzes
In seinem Buch The Last Exorcist , Texte sammeln auf verschiedenen Blogs gepostet (einschließlich Gloria TV und Testimonianze di fede ) über Amorth Datensatz einen Dialog mit Satan zitiert , die während seines Dienstes der Exorzist der Diözese Rom bewegt.:

Pater Amorth: "Was sind Marias Tugenden, die Ihren größten Ärger verursachen?"

Dämon: "Maria macht mich wütend, weil er der demütigste unter den Kreaturen ist und ich der stolzeste von ihnen bin. Und auch, weil sie die gehorsamste aller Schöpfungen ist und ich eine Rebellin bin! "

Pater Amorth: "Was sind die vier Merkmale von Maria, die die Ursache für Ihre Angst sind? Warum beschuldigen Sie den Namen der Muttergottes mehr als den Namen Jesu Christi, den ich sage?"

Demon : "Ich fürchte mich mehr, wenn du den Namen Maria sagst, denn es ist demütigender für mich, von einer der Schöpfungen besiegt zu werden als durch Christus ..."

Pater Amorth : "Was ist das vierte Merkmal von Maria, das für Sie das größte Vergehen ist?"

Dämon: "Sie besiegt mich immer, denn es wurde nie von Sünde gezeichnet!"

Wie der römische Exorzist schreibt: "Durch die von Dämonen kontrollierte Person sagte mir Satan: Jeder Ave Maria mit einem Rosenkranz ist wie ein Schlag auf meinen Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzgebetes kennen würden, wäre es für mich! "
+++
Pornografie anzuschauen ist, als würde man ihren Bienenstock direkt vor Ihrem Gesicht auf Ihrem Schreibtisch in Ihrem Zuhause öffnen.
Man kann sagen, dass dies seine größte Leidenschaft ist.

https://pl.aleteia.org/2017/06/16/5-powo...-nie-jest-seks/

Jedes Jahr sprechen wir in meinen Klassen für Christentum und Massenmedien an der Benedictine University (Kansas, USA) über Pornografie: einen Medienriesen des 21. Jahrhunderts.

Und jedes Jahr wird das Problem des Pornos ernster. Das neueste Beispiel: Die beiden beliebtesten Video-Streaming-Portale bieten massiv verteilte Programme, die mit Pornografie sympathisieren: dokumentarisch und biografisch.


Lesen Sie auch:
Entführte und wiederholt vergewaltigte Frau warnt vor Pornografie
https://pl.aleteia.org/2017/06/16/5-powo...-nie-jest-seks/

Ich habe nicht gesehen (und sehe) nicht, aber nach einem letzten Gespräch mit Exorzisten (und nach dem Schreiben über sie) Ich erkennen , etwas zu diesem Phänomen verbunden: Satan ist der größte Fan von Pornografie.

Warum?

Erstens liebt Satan Pornografie, weil er die Freiheit hasst

Wenn wir unsere Taufgelübde erneuern, fragt die Kirche: "Verzichtest du auf Satan, um in der Freiheit der Kinder Gottes zu leben?"

Pornografie zu schauen ist wie zu sagen: "Ich verzichte nicht auf mich selbst." Pornografie veruntreut die Freiheit. Die Forschung zu diesem Thema ist bekannt : Online-Neugier wird schnell zu einer Sucht-Besessenheit.

Das Eindringen von Pornografie in das Leben eines Menschen ist wie das Öffnen eines Fensters in einem Flugzeug in großer Höhe. Er wird dich anziehen und in die Leere spucken.

Gleiches gilt für Frauen, die in der Pornoindustrie tätig sind. Frauen, die eine Modelkarriere anstreben oder nach einer sofortigen Geldspritze suchen, geraten heutzutage schnell in die Klauen dieser sich verschlechternden Branche.

Letzte Betrug Pornographie in den Vereinigten Staaten (wo ein Mann Geschlechtsverkehr mit Frauen hatte und aufgezeichnete Videos, die sie liegen, dass dies ein Versuch, pornografischen Film war, NT) unterscheidet sich nicht zu viel von dem, was auf den „authentischen“ geschieht Schauspielerinnen Porno: gelockt durch Geld Sie bleiben gefangen von Männern, die sie nur benutzen wollen.

Zweitens liebt Satan das Lügen
Wenn wir lügen oder täuschen oder stehlen, werden wir Sünden begehen, an denen wir uns nur individuell beteiligen. Wenn wir andere in unsere Sünde einbinden, ist es viel schlimmer.

Das Verwenden von Pornografie löst eine Lawine der Sünde aus, die Satan benutzt, um ganze Gruppen von Menschen in sein Versteck zu bringen : Schauspieler und Schauspielerinnen, Programmierer, Verkäufer, ahnungslose Zuschauer ...

+++

Lesen Sie auch:
Ich wurde exorziert. Und meine ganze Familie auch


Das erste Treffen
Auf dem Libero- Portal (3.02.2012) erinnerte sich P. Amorth an seine erste Begegnung mit Satan während des Exorzismus:

"Plötzlich spürte ich deutlich die Nähe des Dämons. Ich fühlte, wie er mich aufdringlich beobachtete und mich sorgfältig untersuchte. Er bewegte sich um mich herum. Plötzlich wurde die Luft eiskalt. Pater Candido warnte mich vor solchen plötzlichen Temperaturschwankungen. Es ist jedoch etwas anderes, von solchen Anomalien zu hören und sie ganz anders zu erleben. Ich versuchte mich zu konzentrieren. Ich schloss die Augen und setzte mein Gebet fort und wiederholte: «Geh weg, rebellischer Geist. Geh weg, der Versucher, voller Betrug und Lügen, der Feind der Tugenden, der Unterdrücker der Unschuldigen. Gib Christus Platz, in dem es nichts von deinen Plänen gibt ".
https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/

+++++

Warum fragen
Warum fragen Exorzisten Dämonen nach einem Namen?




https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...-demony-o-imie/

Chiara Santomiero | 20/04/2017
Aleteia interviewte einen Exorzisten aus der Schweiz. Wir lernen von ihm unter anderem, dass der Teufel nicht überall anwesend ist, sondern auch, nur für den Fall, dass wir ihn nicht suchen sollten.

In unserer heutigen Mentalität lösen Subjekte von Exorzismus und Dämonenbesitz normalerweise eine Reaktion zwischen Faszination und offenem Unglauben aus. Wir sehen solche Dinge in Filmen, aber sie regen auch zum Nachdenken an.
Allerdings regelt das Problem für die katholische Kirche Exorzismus Rituale das Buch De exorcismis et supplicationibus quibusdam ( Ritus des Exorzismus und Gebet besonderer Umstände im Jahr 1998 anstelle der bisherigen, ältere Version angenommen, die noch verwendet werden kann), und unter bestimmten Bedingungen und Vorschriften.

Die Motivation, diese strengen Regeln anzuwenden, wurzelt in der Schrift und in der Theologie. Es ist eine heikle Angelegenheit , die umsichtig umgehen müssen Priester richtig vorbereitet und ausgewogen emotional ( „fromm, kenntnisreich, nachdenklich und aufrecht“) mit besonderer Genehmigung seines Bischofs.

Aleteia Interview mit dem Pfarrer César Truqui, Exorzist der Diözese Chur in der Schweiz und Redner auf der Veranstaltung „Exorzismus und Gebet für die Veröffentlichung von“ Institut Regina Apostolorum Päpstlichen Athenaeum in Rom (es ist ein Kurs, der den Film „The Rite“ mit Anthony Hopkins zu machen inspiriert Hauptrolle).

Chiara Santomiero: Mit welcher Art von Übel sind wir im Exorzismus konfrontiert?

Ks. Truqui: Mit dem personifizierten Bösen. Paul VI sagte: "Das Böse des Satans." Dies ist nicht das übliche " privatio bonis ", dh das Fehlen von Gut, wie es von der Philosophie beschrieben wird, sondern das Böse, das wirksam und effizient ist. Wir sprechen hier von der Gegenwart eines bösen Wesens. Nur der Glaube, nicht die Wissenschaft, kann uns sagen, was dieses böse Wesen ist. Der christliche Glaube erzählt uns von der Existenz geistiger Wesen: gute Engel und böse Dämonen.


Ist es nicht ein bisschen schwierig für uns, die Existenz des Bösen als ein Wesen zu akzeptieren, das eine Person physisch besitzt?

Ja, das stimmt, denn normalerweise haben wir in unserem Alltag keine solchen Erfahrungen. Aber aufgrund des Dienstes, den ich seit vielen Jahren tue, hatte ich die Gelegenheit, diese Leute kennenzulernen, und es fällt mir leichter zu glauben, dass bestimmte Phänomene existieren.

Wie hat der Priester angefangen?

Es war die göttliche Vorsehung. Als ich vor 12 Jahren zum Priester geweiht wurde, nahm ich an einem Kurs mit Priestern teil, die Exorzisten waren, wie z. Bamonte oder Priester Amorth. Der Fall eines 40-jährigen Franzosen wurde vorgestellt. Er war von Satan besessen und brauchte einen Exorzisten. Bamonte sprach weder Englisch noch Französisch. Also baten sie mich um Hilfe.

Wie fühlt es sich an, wenn es darum geht, das Böse zu enthüllen?

Gefühle ändern sich mit der Zeit. Während der ersten Exorzismus-Sitzungen, an denen ich teilnahm, war die konkrete Bestätigung, dass das Evangelium, über das ich gelesen und meditiert habe, wahr ist, die auffälligste. Im Evangelium bekämpfte Jesus Dämonen, die sich unter verschiedenen Namen nannten: "Mein Name ist Legion", "Mein Name ist Satan". Im Alten Testament steht im Buch Tobit ein Dämon namens Asmodeus. Ich habe Dämonen diese Namen während verschiedener Exorzismus-Sitzungen sprechen hören.
https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...-demony-o-imie/
+++
https://pl.aleteia.org/2017/06/16/5-powo...-nie-jest-seks/

+++++

Pater Pio sagte, dass diese Versuchung besonders gehütet werden sollte

Aktie
Joanna Operacz | 2017.05.04
"Entmutigung ist der schlimmste Feind der Seele, weil sie die einzige Hilfe von dir fernhält, unser Gott," Heiliger Augustine.
Die Teufel legten Luzifer Dinge vor, die die Menschen verführten, und ließen ihn einen Favoriten auswählen. Was war nicht da? Unreinheit, Reichtum, Macht, Karriere und viele andere verlockende Kleinigkeiten. Luzifer wählte etwas Kleines, Graues und Gewöhnliches. Was ist das Die Teufel waren überrascht. Es war Entmutigung.
Der heilige Pius sagte seinen Büßern oft, dass sie besonders vorsichtig mit dieser Versuchung sein sollten. " Entmutigung ist der schlimmste Feind der Seele, weil sie die einzige Hilfe von dir fernhält, unser Gott," Heiliger Augustine.


Lesen Sie auch:
Vier Teufelsfänge, die Ihre Beziehung zu Gott zerstören
Entmutigung kann gefährlicher sein als Todsünden . Paradoxerweise sind letztere leichter zu überwinden. Wenn ich meinen Fehler verstehe und mich entscheide, ihn aufzugeben, brauche ich nur eine Entscheidung. Entmutigung kann mich jedoch in verschiedenen Formen und auf verschiedenen Stufen meiner Reise mit Gott erreichen. Ich kann vielmehr sicher sein, dass sie mit ihm fertig werden muss, bis sie stirbt.



Überanstrengen Sie sich nicht
Entmutigung kann jeden betreffen - und die Titanen des Geistes und die Person, die nur gelegentlich an Gott denkt. Müssen Sie beten? Ich habe gestern gebetet. Soll ich ruhig mit Kindern reden, ohne zu schreien? Sie nerven mich. Außerdem - ich habe es so oft versucht ... Lohnt es sich, in irgendeiner Absicht einen Beitrag zu schreiben? Ich werde nicht albern sein, niemand tut es.

Weißt du es? Dieser Zustand war auch den Aposteln bekannt, die nach dem Tod Jesu traurig nach Hause gingen. "Und wir haben erwartet, dass er Israel befreit", sagten die beiden auf dem Weg nach Emmaus.




Kühle
Viele Heilige haben dieses Problem bemerkt. Sie nannten ihn oft Trockenheit . St. Ignatius Loyola schrieb, dass Trockenheit ein natürliches Stadium im spirituellen Leben ist. Ein Mann in diesem Zustand genießt kein Gebet oder keine guten Taten. Im Gegenteil - sie wirken schwierig, langweilig und bedeutungslos.


Lesen Sie auch:
Wie kann man der Versuchung widerstehen? 5 praktische Tipps
Wie ist es Warum lässt Gott, der mich liebt und mich ermutigt, Gutes zu tun, zu, dass ich mich schlecht fühle, indem ich Seinen Willen erfülle? Warum scheint er nicht zuzuhören? Weil er möchte, dass ich ihn liebe, nicht wegen der Freude, die mir das Gebet bereitet, noch wegen der Gunst, die ich nur für ihn selbst erbitten kann.



Wie man mit Entmutigung umgeht

St. Ignacy riet , gute Vorsätze nicht zu ändern, wenn sie entmutigt würden . Versuchen Sie, die Selbstentmutigung zu kontrollieren. Mittel zu diesem Zweck sind: mündliches Gebet oder Meditation, Abtötung und dringende Untersuchung der Ursachen der Entmutigung. Vielleicht ist es Faulheit? Mangel an Glauben? Oder vielleicht - wie die Apostel Łukasz und Kleofas - etwas ganz anderes für mich "erwartet" und ich bin nicht davon überzeugt, dass Gott besser weiß, was gut für mich ist?

Wir müssen uns auch oft daran erinnern, dass Entmutigung nur vorübergehend ist und meine Loyalität und Frömmigkeit auf die Probe stellen soll . Im Moment sehe ich keinen Sinn darin, Gottes Willen zu erfüllen, und ich verstehe es nicht, aber wenn ich mich an gute Vorsätze halte, werde ich eines Tages verstehen. Ich habe es schriftlich festgehalten (1. Korinther 12, 13: "Jetzt sehen wir im Spiegel undeutlich von Angesicht zu Angesicht: Jetzt erkenne ich teilweise, dann werde ich wissen, wie ich bekannt war").



Fight!
Gott gibt mir nur einige Jahre auf Erden. Sie möchte, dass ich sie gut nutze. Das bedeutet nicht unbedingt, dass ich Millionen von Menschen evangelisieren muss (oder nehmen Sie nicht an, dass der Plan anders ist, fragen Sie einfach den Herrn, was ich tun soll). Selbst das bescheidenste und ruhigste Leben hat für ihn einen enormen Wert. Am Ende schuf er mich und starb für mich. Er hat es nicht getan, um mich durch die nächsten Tage zu bringen und den Kopf nur mit weltlichen Dingen zu beschäftigen.

Wenn ich mich entmutigen lasse und mir sage: "Und es wird nicht funktionieren!", "Es ergibt keinen Sinn", bin ich gegen die Wahrheit. Der Herr möchte, dass ich kämpfe und nicht aufgebe. In meiner Situation kann ein großer Kampf zum Beispiel darin bestehen, Irritationen im Gespräch mit Kindern zu meistern.

+++++

Wie bekämpfe ich meine schweren Sünden? Hier sind die acht Konzile der Ostväter der Kirche
WIE MAN MIT HAUPTSÜNDEN UMGEHT
Pexels | CC0
Aktie
Łukasz Kobeszko | 24/04/2018
Sündige Absichten entstehen in unserem Bewusstsein und unseren Gedanken - manchmal auf einer rational vertretbaren Basis und erkennen den Grund.

Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen

Seit den Wüstenvätern haben Heilige und Meister des spirituellen Lebens im Osten und Westen versucht, die schwersten Sünden zu klassifizieren . Evagrius von Pontus, John Cassian und Gregor der Große ausgesondert acht Todsünden: Völlerei und unnötige Nachsicht Körper (gr. Gastrimargia ), Verunreinigung (gr. Porneia ), die Liebe zum Geld (gr. Filarguria ), Wut (gr. Ira ), Traurigkeit (gr . tristitia ), Entmutigung (gr. acedia ) vainglory (gr. cenodoxia ) und Stolz (gr. superbia ).
In westlichen Katechismen werden meistens sieben Sünden erwähnt, die weitgehend mit der östlichen Typologie übereinstimmen: Stolz, Gier, Unreinheit, Gier, Eifersucht, Wut und Faulheit.


Lesen Sie auch:
Was ist soziale Sünde? Es gibt böse Strukturen um uns herum


Woher kommen die Sünden?
Die Ostväter der Kirche, wie Jan von Damaskus und Jan Klimak, wiesen darauf hin, dass diese Grundsünden auch die Natur bestimmter natürlicher Leidenschaften haben, die im Menschen anzutreffen sind. Um sich effektiv Kampf zu machen, so Sie sich nicht auf den gleichen Schmerz begrenzen, wenn die Sünde bereits begehen und unseren Fall betrachtet nur als Verstoß gegen Gottes Gebote, aber darauf hingewiesen , dass böse Absichten in unserem Bewusstsein und Gedanken geboren werden, manchmal gibt rational gerechtfertigt Boden .


Der Zorn, den wir empfinden, die Entmutigung, die Traurigkeit oder das Verlangen, etwas zu besitzen, sind in sich selbst noch nicht sündig, aber sie können leicht dazu führen. Daher St. Jan von Damaskus bietet einfache Heilmittel an, wenn die Gedanken und Gefühle, die auf das Begehen von Sünden hindeuten, in unserem Kopf geboren werden.

Hier sind 8 Tipps von den Ostvätern der Kirche:

Fotogalerie

Lesen Sie auch:
Hast du negative Gedanken? Die Wüstenväter werden Ihnen helfen!

Ich wünsche Ihnen und Ihnen viele Siege (wenn auch nicht unbedingt spektakuläre) Kämpfe mit Entmutigung!

+++++++++++

Hast du negative Gedanken? Die Wüstenväter werden Ihnen helfen!
FRAU MEDITATION

Mathilde de Robien | 2018.12.04
Gedanken sind nicht grundsätzlich schlecht, aber einige mögen es sein, wenn sie obsessiv oder zwingend werden. Wie kann man sie kontrollieren? Dies ist die von den Wüstenvätern entwickelte Technik: der Schutz des Herzens, der sich in gewisser Weise der modernen Meditation nähert.
Wüstenväter, Christen, die zwischen III und VII Jahrhundert der Wüsten von Mesopotamien, Ägypten, Syrien, Palästina und liefen einen Einsiedler lebt in Hütten und Höhlen zu schützen, suchte die Einsamkeit, Arbeits Hände, Kontemplation, Ruhe, wollte auf diese Weise geistig zu wachsen.
In der Überzeugung, dass es eine enge Beziehung zwischen Körper, Seele und Geist gibt, haben die Wüstenväter (von denen wir annehmen können, dass sie die ersten Therapeuten sind) Empfehlungen zur Heilung der "Seelenkrankheiten" erarbeitet. Sie legen Wert auf die Kontrolle der Gedanken und bei dieser Methode auf den Schutz des Herzens.

Jean-Guilhem Xerri, Psychoanalytiker und Biologe entwickelt diese Praxis in seinem Buch Petit Traité d'écologie intérieure: Prenez soin de votre âme ( "Kleine Abhandlung über interne Ökologie: Achten Sie auf Ihre Seele", Ed Cerf.).


Lesen Sie auch:
Bewegen Sie sich und bekommen Sie negative Emotionen!


Warum lohnt es sich, Ihre Gedanken zu kontrollieren?
Nach Ansicht der Wüstenväter sind unkontrollierbare Gedanken die Ursache einiger Seelenkrankheiten.

Distinguished neun Krankheiten, die eine geistige Ursache, klassifiziert durch Evagrius haben: alle Arten von Lust, pathologische Haltung gegenüber Sex, Geld, Trauer, Aggression, Acedia (Schmerz der Seele, die Faulheit manifestiert, Langeweile, Gleichgültigkeit), Eitelkeit und Stolz.


Diese neun Krankheiten haben eine pathologische Ursache: Narzissmus, den die Väter die überbordende, übermäßige Selbstliebe nennen.

Eine der Ursachen von Gedanken, die als störend angesehen werden, ist die Vorstellungskraft. Uncontrolled lässt Visionen auftauchen, die den Geist manchmal so sehr beschäftigen, dass sie uns versklaven. Dies können katastrophale Szenarien, pornografische Bilder, unverdiente Auszeichnungen sein ...

"Die Fantasie lässt uns von Filmen träumen, die nicht immer richtig und ruhig sind ", schließt Jean-Guilhem Xerri. Aber wir können es kontrollieren: "Sorgen uns Gedanken oder nicht, sie sind Teil dessen, was nicht von uns abhängt. Aber ob sie in uns bleiben oder nicht, werden sie unsere Leidenschaften wecken - wir haben bereits Einfluss darauf, es liegt bereits in unserer Macht "- schrieb einer der Väter, Jean Damascène, in seinem" Nützlichen Diskurs für die Seele ".

Wir werden immer das Theater der Eindrücke und Gedanken sein, die Frage: Was mache ich damit? " Angesichts des Denkens - erinnert Jean-Guilhem Xerri - hat der Mensch viele Möglichkeiten: sich darauf einzulassen oder nicht, sie zu füttern oder ihr Widerstand zu leisten. "

Für die Alten ist das Ziel des Denkens Kontrolle, Hesychya zu erreichen - ein Zustand des Friedens, der Stille, der Ruhe, ein tiefes Gefühl der inneren Einsamkeit, die für die spirituelle Betrachtung von Wesen, Dingen und der Erkenntnis Gottes notwendig sind.

Die Wüstenväter empfehlen viele Methoden, um dies zu erreichen: neben Herzschutz, Mäßigkeit, Gastfreundschaft und Meditationspraktiken.


Lesen Sie auch:
Warum gab der Therapeut dem Papst eine Plakette "verbotene Klage"?


Was ist Herzschutz?

Der Schutz des Herzens (in der griechischen Nepsis Wachsamkeit) ist die Aufmerksamkeit, mit der wir auf alles schauen, was in unserem Herzen geschieht. Es ist eine spirituelle Methode, die darauf abzielt, eine Person von negativen oder obsessiven Gedanken zu befreien. Er lädt Sie ein, Gedanken zu beobachten, die in der Seele auftauchen, und zwischen Gut und Böse zu unterscheiden . Ewitur sagte: "Sei vorsichtig mit dir selbst, sei ein Türsteher deines Herzens und lass keine Gedanken hineinkommen, ohne es zu überprüfen." Denn, betont Jean-Guilhem Xerri, "die Alten sagten, gesunde Gedanken bringen Ruhe, andere - ein Zustand der Angst, Verwirrung".

Notwendige Mittel zum Schutz des Herzens sind: sorgfältige Beobachtung des Denkens und Unterscheidung zwischen denen, die gut und konstruktiv sind, und denen, die Ablenkung oder Besessenheit hervorrufen. Ziel ist es, einen Zustand der Freiheit und einer gewissen Gleichgültigkeit zu erreichen, die Fähigkeit, die Gedanken nicht dominieren zu lassen .



Schutz des Herzens - der Ahne der Meditation?
Heutzutage teilt die Kognitionswissenschaft die Ansichten der Wüstenväter, wenn es um Therapien für Seelenkrankheiten geht, die denen von vor zweitausend Jahren entsprechen.

Es wird angenommen, dass wir alle an sogenannten leiden Überquälend und diese Tendenz stört unser Innenleben. Viele Anreize im Zusammenhang mit neuen Technologien betreffen viele Themen und Lebensbereiche. Jean-Guilhem Xerri erwähnt: von der Ernährung, den materiellen Dingen, dem Sex, der Unterhaltung, dem Selbstbild, dem Äußeren ... "Wir stehen ständig unter dem Druck der Verfügbarkeit, wir müssen durchschnittlich drei, vier Entscheidungen pro Minute treffen", schreibt Xerri. Folglich ist die Illusion, dass wir unsere Entscheidungen voll bewusst steuern können, es ist einfach unmöglich. " Wir sind Opfer der Tatsache, dass wir die Aufmerksamkeit nicht fokussieren können, aber die Aufmerksamkeit wird durch unsere Einstellung zur Welt bestimmt ."

Patristische Tradition und Neurobiologie sind sich einig, dass die Wiederherstellung der Kontrolle über Aufmerksamkeit und Achtsamkeit ein grundlegendes Problem für unsere geistige Gesundheit ist.

Die Wüstenväter haben sich für den Schutz des Herzens eingesetzt, zum Beispiel durch modische, kürzlich aufmerksame Meditation. Sie haben etwas gemeinsam: die Beobachtung dessen, was ist. Meditation im zeitgenössischen und nicht-religiösen Sinne ist eine Öffnung für aktuelle Erfahrungen, wobei die Aufmerksamkeit darauf gerichtet ist, was jetzt in uns geschieht.

Sie ermutigen uns, die Art und Weise, wie wir in der Welt sind, zu verändern und die Gewohnheit anzunehmen, uns auf die Gedanken zu konzentrieren, die in unserer Seele erscheinen.
https://pl.aleteia.org/2018/04/12/masz-n...jcowie-pustyni/

+++++
Bist du durchsetzungsfähig, aggressiv oder devot? Überprüfen Sie!


Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie in sich selbst die Merkmale einer unterwürfigen oder aggressiven Haltung erkennen. Durchsetzungsvermögen kann gelernt werden.
Durchsetzungsvermögen - die Fähigkeit, Grenzen zu setzen und zu respektieren - ist eine der Grundfähigkeiten, mit denen Sie sich wohl fühlen, glücklich sind und erfolgreiche Beziehungen zu anderen pflegen. Das Fehlen dieser Fähigkeit kann dazu führen, dass Sie sich einsam, gebraucht oder schuldig fühlen .
Durchsetzungsvermögen muss erlernt werden und ständig daran gearbeitet werden, da es leicht ist, eine dünne Linie zu überschreiten und eine aggressive oder unterwürfige Person zu werden . Um es Ihnen zu erleichtern, habe ich ein Merkmal für Sie vorbereitet, mit dem Sie überprüfen können, ob Sie sich nicht durchsetzungsfähig verhalten.


Passive Haltung / erlag

Menschen, die eine passive Haltung vertreten, fühlen sich von anderen schuldig und / oder kontrolliert. Sie können ihre Grenzen nicht definieren, zumal sie Angst vor Reaktionen anderer und dem Verlust ihrer Zustimmung haben. Sie wollen Konflikte vermeiden und setzen statt offener Konfrontation häufiger unterschiedliche Manipulationsmethoden ein.

Wenn sie über ihre Bedürfnisse, Erwartungen oder Träume sprechen oder wenn sie etwas anderes ablehnen, erleben sie Schuldgefühle. In ihrem Verhalten kann man den Mangel an Selbstvertrauen erkennen. Sie haben auch ein geringes Selbstwertgefühl und neigen möglicherweise dazu, sich selbst zu demütigen (in ihren Gedanken oder Gesprächen mit anderen). Sie fühlen oft negative Gefühle und haben negative Gedanken über sich.

Wenn Sie eine passive Haltung einnehmen, riskieren Sie, Ihr Selbstwertgefühl zu verlieren . Möglicherweise haben Sie die Tendenz, Ihre wahre Identität zu verlieren und mehr Leben als Ihre eigenen zu führen. Es ist auch oft mit der Tatsache verbunden, dass Sie Ihre Bedürfnisse nicht erfüllen und Ihre Träume zu einem späteren Zeitpunkt setzen. Oft für immer.


Eine solche Einstellung kann dazu führen, dass Sie ein Gefühl von Schaden, Wut und Frustration empfinden, was kumulativ zu Aggressionsausbrüchen führen kann. Leider kann Ihr Beitrag dazu führen, dass Sie Menschen mit einer Tendenz zur Dominanz anziehen, dh diejenigen, die die Grenzen anderer Menschen nicht respektieren.

Denk darüber nach

Wenn Sie Reaktionen und Wutausbrüche beobachten, die in keinem angemessenen Verhältnis zu Ihrer Situation stehen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie zu oft aufgeben und sich und Ihre Bedürfnisse aufgeben. Schau dir diese Situationen an. Versuchen Sie herauszufinden, was sie gemeinsam haben.
Wie oft im letzten Monat haben Sie es versäumt, Ihre Meinung in der Diskussion zu äußern, aus Angst vor Urteilsvermögen oder Wut anderer?
Wie oft tun Sie so, als sei es Ihnen egal, ob Sie wirklich wissen, was Sie wollen?
Unterwerfen Sie sich manchmal der Angst, dem Trost oder der Überzeugung, dass "andere es besser wissen" und dass Sie andere beugen oder ihnen die Möglichkeit geben, über sich selbst zu entscheiden? Wie fühlst du dich später damit?
Aggressive Haltung

Aggressive Menschen haben oft Angst, nicht das zu bekommen, was sie wollen, und wenden deshalb Gewalt- und Auferlegungstaktiken an. Entgegen dem Schein glauben solche Menschen nicht an sich selbst und haben kein Selbstvertrauen. Oft wird ihr Verhalten als Selbstwertgefühl empfunden, aber unter der äußeren Maske der Erscheinungen gibt es ein geringes Selbstwertgefühl und Angst. Es ist die Angst, die der Grund sein könnte, warum solche Menschen ihre Umgebung kontrollieren und ihre Macht demonstrieren wollen. Es gibt mir ein scheinbares und augenblickliches Gefühl der Sicherheit.

Menschen, die eine aggressive Haltung einnehmen, respektieren andere nicht, respektieren sie oft sogar nicht. Sie interessieren sich ein wenig für die Gefühle und Gedanken anderer Menschen. Daher ist es für sie recht einfach, Manipulationen vorzunehmen und ihre Ideen durchzusetzen . In vielen Fällen haben sie früher erfahren, dass ein solches Verhalten wirksam ist, weshalb sie es wiederholen. Während sie untergehen, erleben sie Wutattacken, aber sie sind das Ergebnis unrealistischer Erwartungen. Sie neigen auch dazu, anderen die Schuld zu geben.

Wenn Sie aggressiv sind, riskieren Sie, die Grenzen anderer zu gefährden, und dies führt zu Konflikten. Andere fühlen sich möglicherweise bedroht, haben Angst vor Ihnen und verhalten sich unnatürlich. Außerdem kann man in der Umwelt den Respekt verlieren , unbeliebt werden und so Einsamkeit und Isolation erleben. Sie erhalten also Ergebnisse, die denen, die beabsichtigt sind, entgegengesetzt sind. Dies kann zu ernsthaftem Stress und folglich zu Schuldgefühlen und zum Verlust der Selbstachtung führen. Das Schwierige ist, dass Sie wahrscheinlich sehen, dass Ihr Verhalten auf lange Sicht nicht gut für Sie ist, aber Sie wissen nicht, wie Sie es ändern und in einen Teufelskreis geraten können.

Betrachten Sie:

Wie oft greifen Sie andere an? Aggressives Verhalten ist zum Beispiel Schreien, Argumentieren, Beleidigen, aber auch Schweigen, Beleidigen, emotionales Erpressen. Wenn sich jemand weigert, Ihre Anfrage zu erfüllen, distanzieren Sie sich emotional davon?
Haben Sie die Überzeugung, dass Ihre Bedürfnisse wichtiger sind als die Bedürfnisse anderer?
Wie oft versuchen Sie, Ihre Meinung oder Lösung durchzusetzen, ohne auf die Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse anderer zu achten? Können Sie leicht Ihre Wünsche aufgeben und erkennen, was die andere Person will?
Durchsetzungsvermögen

Durchsetzungsfähige Menschen sind selbstbewusst und haben ein hohes Selbstwertgefühl. Sie wissen, wer und was sie sind, sie akzeptieren es. Sie kennen ihre Bedürfnisse gut genug. Sie zeichnen sich durch eine Haltung des Respekts vor sich selbst und anderen aus. Sie sind ehrlich mit sich selbst und anderen. Sie übernehmen Verantwortung für sich und ihr Leben sowie für die Erfüllung ihrer Bedürfnisse und Träume. Sie interessieren sich für die Gefühle und Gedanken anderer. Sie können gut zuhören und Fragen stellen. Dank dessen tun sie anderen weniger weh.

Wenn Sie durchsetzungsfähig sind, riskieren Sie auch. Es mag Ihnen nicht gefallen, Ihre Gefühle auszudrücken. Menschen, die die Grenzen anderer nicht verstehen oder nicht respektieren, können Sie mit dem Etikett einer Person versehen, die ein selbstzentriertes Leben durchlebt. Es kann auch Änderungen in Ihren Beziehungen geben.

Wenn Sie durchsetzungsfähig sind, erhalten Sie die Chance, in Frieden mit sich selbst zu leben und Ihre Bedürfnisse und Träume zu erfüllen. Dank dessen wächst Ihr Vertrauen in sich selbst und Ihre Zufriedenheit mit sich selbst und anderen. Sie haben auch ein Gefühl der Kontrolle über Ihr eigenes Leben. Und vor allem bietet Ihnen diese Haltung die einmalige Gelegenheit, auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und Verständnisses gesunde Partnerbeziehungen zu anderen aufzubauen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie in sich selbst die Merkmale einer unterwürfigen oder aggressiven Haltung erkennen. Durchsetzungsvermögen kann gelernt werden . In diesem Prozess erwerben Sie neue Fähigkeiten und lernen, gesunde Partnerbeziehungen zu anderen aufzubauen. Es lohnt sich, die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen - eines Psychologen oder eines Trainers. Ich empfehle Ihnen auch die Bücher von Henry Cloud.
https://pl.aleteia.org/2017/03/07/jestes...ulegly-sprawdz/
+
https://pl.aleteia.org/2017/01/18/odpusc...aprawde-chcesz/

von esther10 26.08.2019 00:59

Nur 26% der US-Katholiken unter 40 Jahren glauben an die königliche Präsenz
Von Ein Peter Five -26.08.2013



Neue PEW-Untersuchungen, die diesen Monat veröffentlicht wurden, zeigen, dass nur 26% der Katholiken in den Vereinigten Staaten unter vierzig Jahren an die wirkliche Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie glauben .

In seinem Buch Index of Leading Catholic Indicators zitiert Kenneth C. Jones eine 1994 von der New York Times / CBS durchgeführte Umfrage, aus der hervorgeht, dass die Zahl der Katholiken zwischen 18 und 44 "nur ein Symbol" sei. es waren 70% (Jones, S. 80)

Unabhängig von den Abweichungen zwischen den beiden Erhebungen bedeutet dies einen Rückgang um ca. 4% über einen Zeitraum von 25 Jahren. Kein dramatischer Sturz, aber auch keine Besserung. Und dieser Abwärtstrend ist trotz einer jüngeren Generation von Priestern eingetreten, die die "Reform der Reform" befürwortet haben.

Ich glaube, auch wenn ich nicht die Daten habe, um es zu beweisen, dass diese peinlichen Zahlen das direkte Ergebnis der Desakralisierung des Novus Ordo-Paradigmas sind.

Ich glaube es, weil ich als junger Mann in den Neunzigern meine eigene Glaubenskrise in der wahren Gegenwart erlebt habe, die in direktem Zusammenhang mit meinen liturgischen Erfahrungen stand.

Im Entwurf eines unvollendeten Buches begann ich vor einem Jahrzehnt über meine Entdeckung der katholischen Tradition zu schreiben; Ich beschrieb, wie ich mich so sehr verwickelte, dass ich Jesus buchstäblich fragte, wie ich glauben könne, dass er in der Eucharistie gegenwärtig ist:

Ich bin in der liturgischen Landschaft von Novus Ordo Missae aufgewachsen. Meine jungen Eltern, die mit der Zeit konservativer im Ausdruck des katholischen Glaubens wurden, waren auch von der früheren liturgischen Tradition getrennt. Beide wurden 1952 und 1958 geboren, als die Liturgie offiziell geändert wurde, und waren noch jünger, als die Experimente begannen. Mein Vater, der in jungen Jahren von der Kirche weggezogen war, hatte den Vorteil einer längeren Erfahrung mit der Kirche vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, aber seine Abkehr vom Glauben kostete ihn in dieser Zeit viel Geld, und bei seiner Rückkehr versuchte er es zu einem intellektuellen Verständnis des Katholizismus finden, das er noch nie besessen hatte. Zum großen Teil ging er, um ihm zu sagen, er solle keine Fragen stellen. Als er zurückkam, waren die Antworten schon ganz anders als vorher.

Die erste Gemeinde, an die ich mich erinnere, ist die von St. Edward in Springs, Connecticut. Wir lebten ein paar Häuserblocks entfernt und gingen als Familie zur Messe. Meine braunen Schuhe schlugen auf die Bürgersteige, während meine Eltern mich und meine Brüder schleppten. Es war eine attraktive Kirche mit einem steinernen Äußeren und einer Architektur, die von den alten Tagen sprach. Das Tabernakel befand sich in einem separaten Bereich links vom Heiligtum, und ich erinnere mich, dass wir immer auf dieser Seite saßen und meine Absichten sorgfältig auf Jesus richteten, von dem meine Mutter mitgeteilt hatte, dass er dort war. Ich denke, ich erinnere mich, dass es für mich seltsam war, dass die wichtigste Person an dem Ort, zu der wir kamen, in einer Ecke war, obwohl die Erinnerungen die Erinnerung verfälschen könnten. Jedenfalls war es in San Eduardo, wo ich meine Erstkommunion machte. Der Priester, der freundliche Bruder Smith, war eine stumpfe Person, die meine Eltern gern so sagten, wie sie waren. Im Unterricht lehrte er uns jedoch, die Kommunion in meiner Hand zu empfangen, was ich genauso akzeptierte, wie er alles akzeptierte, was ein Priester mir beibringen würde. Ich erinnere mich, dass wir für den großen Tag geübt haben, die Nonne in Polyester, die unsere Klasse leitete, hat uns gezwungen, die Texte des Liedes zu lernenStadt Gottes , die zu unserer besonderen Stunde gespielt werden sollte. Ich spielte das verdammte Lied immer und immer wieder auf einem tragbaren Recorder und kaute die Wörter, ohne sie zu singen, weil ich einem so hässlichen Musikstück keine Stimme geben wollte. Im Alter von sieben Jahren begannen sich die Symptome meines späteren Zustands zu zeigen.

Im Laufe der Zeit wuchsen die Symptome weiter. Bald ging ich alleine nach St. Edward, um die erste Messe am Morgen zu hören, um zu hören, wie der Priester Feuer und Schwefel von der Kanzel predigte und alle Lieder übersprang. (Das bedeutete auch, eine herrliche Stunde allein zu verbringen und sich Cartoons anzuschauen, während der Rest meiner Familie in der Kirche war.) Als wir von Connecticut nach New York zogen, wurde ich ein Ministrant in unserer kleinen Gemeinde jenseits der Grenze von Pennsylvania. Ich hatte dort Freunde mit dem Priester und aß oft mit ihm während meines Sommerjobs im nahe gelegenen örtlichen Weingut. Ich wurde ein Leser und dann auch ein Katechismuslehrer, zusammen mit meinem Vater. Ich habe eine Gruppe junger Leute gegründet und sogar ein Handbuch für das Programm geschrieben, in der Hoffnung, dass es auch in meiner Abwesenheit fortgesetzt wird. War

Aber etwas hat gefehlt.

In meinen Teenagerjahren entdeckte ich durch eine der neuen Bewegungen der Kirche die liturgische und sakramentale Orthodoxie. Ich war zu einer Zeit nicht zu früh angekommen, weil ich das Gefühl hatte, dass viele der äußeren Ornamente der Liturgie kontaminiert waren und meinen Glauben bedrohten. Ich erinnere mich, wie ich mich vor dem hasserfüllten Tabernakel (diesmal auf der rechten Seite des Heiligtums) auf dem blauen Teppich überfordert fühlte und Gott fragte, ob er wirklich bei der Eucharistie anwesend sei, warum haben wir so getan, als ob ich es nicht wäre? Das Dröhnen der Gitarren und die erleuchteten Lieder und die Leute, die so gekleidet waren, als würden sie an den Strand gehen, und die hässliche Dekoration und die Gleichgültigkeit, mit der wir uns dem Sakrament näherten, schienen auf eine sehr kleine ernste Situation hinzudeuten, in der Gott anwesend war.

Ich war so nahe dran, die Kirche aufzugeben, und es war nur die Gnade, einigen Elementen der "Reform der Reform" ausgesetzt zu sein; eine späte Einführung in die gregorianischen Anbetungs-, Segen- und Gesangspraktiken; und ein Erwachen für den Kampf der Seele der Kirche (verwurzelt in meiner Erfahrung beim Weltjugendtreffen in Denver ), dass ich den Preis im Auge behalten konnte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit diesen wichtigen Fragen allein war. Wie viele andere junge Menschen meiner Generation, die keinerlei Verbindung zu irgendeiner Tradition haben und nicht einmal die Möglichkeit haben, an der traditionellen Messe teilzunehmen, würden sie das Gleiche fragen? Wie viele andere junge Leute fanden die Antworten nicht und entschieden, dass die Anwesenheit doch nicht real war?

Für mich wurden diese Überlegungen, wie wir Christus, die Eucharistie, als Bezugspunkt zum Glauben behandeln und was ich später als die Maxime „lex orandi, lex credendi“ bezeichnen würde, zu einem wiederkehrenden Thema. Ich überprüfte diese Ideen immer wieder, als ich mich auf meinem völlig unerwarteten Weg zu einer Tradition, von der ich noch nie gehört hatte und von der ich nichts wusste, stolpernd und fast blind auf den Weg machte.

Und diese Fragen zu stellen hat mich nicht immer sehr populär gemacht.

Während meines letzten Studienjahres benutzte ich meine für gewöhnlich leichtfertige Kolumne in der Studentenzeitung, um dieselbe Ausgabe zu veröffentlichen, mit den üblichen liturgischen Missbräuchen, die ein fest in meinem Kopf verankertes Thema bei den Messen auf dem Steubenville Campus waren. Die Eucharistie, schrieb ich Text (PDF) , “ist frei, unverdient. Es ist die physische Gemeinschaft, die mit dem Körper, Blut, der Seele und der Göttlichkeit von Jesus, unserem Gott und Erlöser, spürbar ist. Er ist der Stein, den die Bauherren abgelehnt haben und der Eckpfeiler geworden ist - aber er wird wieder abgelehnt. Nicht nur durch Säkularismus oder humanistischen Atheismus, sondern auch durch Christen, die unsere Menschlichkeit auf ihre Göttlichkeit setzen und sie über den Altar hinausschieben, während wir sichtbarer werden. “

Er sprach über den Verlust der eucharistischen Verehrung in der Liturgie, die Betonung der charismatischen Predigt auf die Achtung des Sakraments, den unnötigen Einsatz einer Armee von Laien-eucharistischen Ministern, das Problem der Anbetung mit nicht-geistlicher Musik, den lateralen Ort der Tabernakel und das allgemeine Problem einer nicht heiligen liturgischen Architektur. „Ich verstehe, dass viele dieser Dinge mit den besten Absichten geschehen, sagte ich und hoffte, versöhnlich zu sein. Insgesamt gibt es keine bewusste und böswillige Kraft, die auf die Zerstörung der katholischen Erfahrung zusteuert. Aber unabhängig von der Absicht geschieht dies. “

(Denken Sie daran, dass ich viele Jahre von der Entdeckung der katholischen Tradition entfernt war und die Wahrheit über die Bosheit, die hinter vielem, was getan wurde, noch nicht akzeptiert wurde.)

All diese Dinge, argumentierte er, lenkten unsere Aufmerksamkeit von Unserem Lieben Herrgott, mit dem er zusammen sein sollte, anstatt die Worte des heiligen Thomas von Aquin zu wiederholen: „Jesus, mein Herrgott, mein Alles - wie kann ich dich so lieben? soll ich? "

Ich dachte, ich hätte einen guten Artikel geschrieben, der auch von vielen meiner Kollegen gut aufgenommen wurde. Aber ich war überrascht von einem Brief an den Texteditor (PDF) , den der Campusseelsorger geschrieben hatte und auf den ich keine Gelegenheit hatte zu antworten.

Der Kaplan schrieb zum Teil in Bezug auf mein Schreiben:

Ich muss sagen, dass ich nicht nur von der verwirrten und falschen Theologie geschockt war, sondern auch von dem dogmatischen Urteil des Autors. Es legt einige Dinge auf eine gute Art und Weise fest, spricht sie aber dann an, wenn sie zu falschen Schlussfolgerungen kommen. Vor allem aber handelt es sich um einen sehr subjektiven Artikel, der von einem leeren Dogmatismus solider Spezifikationen und voller Allgemeingültigkeiten und persönlicher Meinungen handelt.

Rückblickend war ich in meiner Kritik wahrscheinlich allgemeiner, als ich hätte sein sollen. Ich versuchte zu vermeiden, Namen zu sagen, aber ich hatte die Gesichter mehrerer Priester im Kopf, als ich es schrieb. Er war erst dreiundzwanzig Jahre alt; Er war ein unerfahrener Schriftsteller. Andererseits glaube ich, dass der Kaplan seine Antwort übertroffen hat. Stellen Sie sich vor, Sie wären ein katholischer Priester in einer Bildungseinrichtung, die stolz auf ihren Ruf als "dynamische Orthodoxie" ist und versucht, einen Studenten in Verlegenheit zu bringen, der nach mehr Eucharistie verlangt .

Ich absolvierte die Woche, in der seine Antwort veröffentlicht wurde, und fühlte den Bissen, dass meine Sorgen von derselben Universität, die mir bei der Entwicklung geholfen hatte, so hart zurückgewiesen wurden.

Das waren also die beiden widersprüchlichen Ideen des Katholizismus, die meine Jugend beherrschten: Eine, zu der ich im Laufe der Zeit gelangte, war der Wunsch, die Eucharistie so zu behandeln, als ob Jesus dort wirklich anwesend wäre, und die Realität, zu sehen, was wir tun in der Liturgie vergrößert oder lenkt es von dieser Tatsache ab; und der andere, dass die aggressiven und unverzeihlichen Ablehnung dieser nachkonziliaren Veränderungen eine gute Sache waren und dass jeder, der sie in Frage stellte, des "kritischen Dogmatismus" schuldig war

Diese Worte, die vor achtzehn Jahren geschrieben wurden, könnten heute geschrieben werden. Meine Bedenken mit dreiundzwanzig waren denen der jungen Männer und Frauen auf der Synode für die Jugend im vergangenen Jahr ähnlich, die sich ignoriert fühlten, als sie vehement nach einer besseren und ehrfurchtsvolleren Liturgie riefen.

Aber die Antwort auf diesen beunruhigenden Rückgang der katholischen Grundüberzeugungen scheint mir sehr einfach: Wenn Sie möchten, dass die Menschen an die wirkliche Gegenwart glauben, behandeln Sie die Eucharistie als Gegenwart Gottes und betonen Sie sie mit einer soliden Katechese. Lenken Sie nicht mit menschlicher Präsenz, einer Praxis oder einem Apparat von der zentralen Bedeutung ab. Tun Sie alles in Ihrer Macht Stehende, um die edle Majestät des Allerheiligsten Altarsakraments durch Worte, Schriften und Gesten widerzuspiegeln. Errichte duftende Kirchen dieses Mysteriums. Komponieren Sie Musik, die dazu führt, dass Sie Ihm zuhören.

Es ist buchstäblich so einfach.

Wenn sie andererseits nicht wollen, dass die Menschen glauben, dass Jesus wirklich anwesend ist, dann machen Sie weiter, was sie tun.

Steve Skojec

Ursprüngliche Quelle: https://onepeterfive.com/only-26-of-us-c...ts-no-accident/

https://adelantelafe.com/solo-el-26-de-l...presencia-real/

+++++++++++++++



von esther10 26.08.2019 00:58




Das Gebet von Johannes Paul II. Zu seiner geliebten Frau von Polen ist perfekt für heute
JOHANNES PAUL II
Michel Gangne ​​/ AFP | Public Domain

Kathleen N. Hattrup | 26. August 2019
https://aleteia.org/daily-prayer/monday-...m_content=NL_en

https://www.czestochowa.us/

Wenden wir uns mit ihm an sie für unsere Welt, "eine Welt, die so viel Liebe braucht ...

1997 machte Papst Johannes Paul II. Einen seiner neun Besuche in seiner geliebten Heimat Polen. Natürlich besuchte er seine geliebte himmlische Mutter, Unsere Liebe Frau von Tschenstochau.
Hier ist ein Teil des Gebetes, das er zu ihr sagte, was sich anhört, als hätte er es heute aussprechen können. In der Tat, zweifellos aus dem Himmel, macht er immer noch dieses Gebet für uns, zu seiner Königin von Jasna Góra.




Unsere Liebe Frau und Papst Johannes Paul II. Beten für uns:

Treue Tochter des ewigen Vaters, Tempel der Liebe, der Himmel und Erde umfasst, vertraue ich Ihnen den Dienst der Kirche in der Welt an, einer Welt, die Liebe braucht.

Muttergottes, Mutter des eingeborenen Sohnes, der uns als Lebensprinzip das neue Gebot der Liebe gegeben hat, helfen uns, Erbauer einer geeinten Welt zu werden, in der der Friede über den Krieg siegt und die Zivilisation des Todes ersetzt wird aus Liebe zum Leben ...

Möge die Menschheit fest mit Gott verbunden sein, dem die ganze Welt gehört.


Mutter der Einheit und des Friedens, stärke das Band der Gemeinschaft in der Kirche deines Sohnes und belebe die ökumenischen Bemühungen, damit alle Christen durch die Kraft des Heiligen Geistes eine Familie von Schwestern und Brüdern Jesu Christi werden, der einen Retterin von die Welt gestern, heute und für immer (vgl. Hebräer 13: 8). …

Oh Clement, oh Lieben, oh süße Jungfrau Maria, nimm unser Vertrauen an, stärke es in unseren Herzen und präsentiere es vor dem Antlitz des einen Gottes in der Heiligen Dreifaltigkeit. Amen.

Hilf uns, Erbauer einer geeinten Welt zu werden, in der der Frieden über den Krieg siegt und die Zivilisation des Todes durch die Liebe zum Leben ersetzt wird.



https://aleteia.org/2019/08/26/john-paul...e=daily_newslet
+++
https://aleteia.org/2019/08/24/what-is-p...daily-schedule/

+++



+++
https://beiboot-petri.blogspot.com/

von esther10 26.08.2019 00:53

MONTAG, 26. AUGUST



Die selige Jungfrau Maria - Unsere Liebe Frau von Tschenstochau
"Sie, die den Weg weist"
Unsere Liebe Frau von Tschenstochau

Die Bedeutung der Feier

+ Diese verehrte Ikone der Heiligen Jungfrau Maria befindet sich im Kloster Jasna Gorá in Czestochowa, Polen.

+ Das Bild zeigt Maria in einer mit Lilie geschmückten Robe, die die Aufmerksamkeit des Betrachters von sich weg auf ihren Sohn lenkt, den göttlichen Erlöser, dessen rechte Hand zum Segen erhoben ist.

+ Diese Ikone ist Teil der Tradition der Ikonen der Jungfrau Maria, bekannt als „Hedgetria“ („Sie, die den Weg weist“).

+ Die Ikone, die dem Evangelisten Lukas zugeschrieben wird, wurde von einem unbekannten Künstler geschaffen. Badly von hussitischen Raiders in 1430 beschädigt, wurde das Symbol wieder hergestellt und das ist das Kloster von Jasna Góra von schwedischen Soldaten in dem 17 geschützt haben th Jahrhundert.

+ König Johannes II. Casimir Vasa krönte 1656 die Muttergottes von Tschenstochau zur „Königin und Beschützerin Polens“. Das Bild wurde von Papst Clemens XI. (Der 1717 eine kanonische Krönung der Ikone ausstellte), Papst Pius, besonders geehrt und verehrt X. und Papst Johannes Paul II.

Zum Gebet und Nachdenken

„ Alle Generationen werden mich als gesegnet bezeichnen, denn Gott hat auf seine niedere Magd geschaut“ (Lukas 1:48)

Wissenswert

In den Vereinigten Staaten befindet sich in Doylestown, Pennsylvania, ein Schrein Unserer Lieben Frau von Czestochowa .

Gebet

Gewähre, Herr, Gott, dass wir, deine Diener, uns über die uneingeschränkte Gesundheit von Geist und Körper freuen und dass wir durch die herrliche Fürsprache der seligen Jungfrau Maria von der gegenwärtigen Trauer befreit werden und das ewige Glück genießen. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes, eines Gottes, für immer und ewig lebt und regiert. Amen.

(aus The Roman Missal : Common der Heiligen Jungfrau Maria)

+++



Saint-Profile von Bruder Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/monday-...m_content=NL_en

von esther10 26.08.2019 00:52




10 Möglichkeiten, die Kontrolle über die Bildung Ihres Kindes zu übernehmen und die Indoktrinierung der Linken zu stoppen
Abtreibung , Drag Queen Story Hour , Homosexualität , Bibliotheken , Nationaler Bildungsverband , Lehrergewerkschaften

20. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Rucksäcke werden geladen, die Lunchboxen gefüllt.

Was braucht Ihr Kind in diesem Schuljahr noch?

Oh ja, diese andere Sache - eine wahrheitsgemäße, akademisch fundierte Ausbildung, die keine Hypersexualisierung, Verletzung der Privatsphäre, Zerschlagung des amerikanischen Patriotismus und Hass auf das Christentum beinhaltet.


Was können Eltern angesichts der heute stark gefährdeten öffentlichen Schulen tun? Können sie jemals zu Institutionen werden, in denen tatsächliches Lernen ohne die Korruption und die linksrevolutionäre Ausbildung stattfindet?

Hier sind meine 10 Vorschläge an die Eltern. Ich weiß, das sind große Stücke zum Abbeißen, aber wir sollten große Träume träumen. Atmen Sie tief ein ... und machen Sie es.

1. Die erste Änderung muss… Sie selbst sein. Nimm dich an deinen Bootstraps hoch. Wenn Sie das Lesen der Schulrichtlinien, des Lehrplans Ihres Kindes, der empfohlenen Leselisten und des Schulnewsletters verschoben haben, tun Sie dies so schnell wie möglich. Und dann bete für Weisheit und Mut. Finden Sie gleichgesinnte Eltern, die sich Ihnen als Wachhunde und Krieger anschließen, um das zu tun, was getan werden muss. Dann mach es. Das sind deine Kinder und du bekommst keine Nachhilfe.

Oder sie auf eine christliche Schule verlegen. Wenn dies jedoch keine Option ist, sind Forschung und Wachsamkeit Ihre Aufgaben.

2. Die Lehrergewerkschaften loswerden. Wer ist der Chef hier? Sie sind Steuerzahler, und wenn Eltern aktiv werden, können Sie sicherstellen, dass die zerstörerischen, kinderfeindlichen und antiamerikanischen Richtlinien der NEA und ihrer lokalen Mitgliedsorganisationen nicht in Ihrer Schule verlaufen. Wenn Sie sich eine Zusammenfassung der neuesten atemberaubenden Aktionen der NEA ansehen möchten, gehen Sie HIER . Nach dem letztjährigen Urteil des Obersten Gerichtshofs ist diese einstige Goliath-Gruppe viel anfälliger, und das ist unsere Chance.

Finden Sie heraus, welche Lehrer Mitglieder und Delegierte der staatlichen und nationalen Gewerkschaftsversammlungen sind, und üben Sie Druck auf sie aus. Senden Sie ihnen E-Mails mit der Frage, ob sie die Pro-Abtreibungs- und Pro-LGBTQ-Plattform der NEA unterstützen. Wie wäre es mit einem Verstoß gegen das Bundesgesetz (offene Grenzen)? Was ist mit dem Sozialismus? Reparationen? Die Liste der von der NEA vertretenen revolutionären Ideologien ist lang. Es wird unsere Zivilisation zerstören und den Geist Ihres Kindes ruinieren.

Lehrer und Mitarbeiter können sich von NEA distanzieren (lesen Sie HIER , um zu erfahren, wie es geht) und dann eine eigene nicht-extremistische, lokale Organisation für die berufliche Entwicklung und andere Vorteile gründen, nicht als Geldkuh für radikale Demokraten.

3. Überwachen Sie Ihre Bibliothek. Sind LGBTQ-Materialien leicht verfügbar und werden sie sogar beworben? Welche Anzeigen sehen Sie im Media Center ? Werden in Exponaten spaltende Rassenpolitik wie Missachtung der Strafverfolgung oder Lob für Kommunisten (Che Guevara, Castro) hervorgehoben? Schlendern Sie bei Ihrem nächsten Besuch durch die Bibliothek und unterhalten Sie sich. Wenn Sie anfangen, antiamerikanische Themen zu sehen oder für abweichendes Verhalten mit hohem Risiko zu werben, machen Sie Fotos, posten Sie sie in den sozialen Medien und schreiben Sie dann Briefe an die Schulbehörde. Wir müssen Druck auf schmierige Bibliothekare ausüben, die glauben, sie hätten keine Verantwortung. Wo möglich, Radikale feuern und neue Leute einstellen. Und achten Sie auf eine mögliche "Drag Queen" -Lesung.

4. Gibt es an Ihrer Schule offen homosexuelle oder geschlechtswidrige Lehrer? Was unterrichten sie Kinder? Ein männlicher Lehrer, der unter dem Präfix „Mx“ bekannt werden möchte, verteilte in der ersten Schulwoche Flyer zum „Gender Unicorn“ an seine Mittelschulklassen. Behalten Sie diese Leute im Auge und machen Sie sie für die Förderung der Verderbtheit bei Kindern verantwortlich.


Ich glaube, wir haben eine Chance aufgrund des Aufruhrs über "Drag Queen" -Ereignisse in Bibliotheken. Schulverwalter wollen keine Elternflut an ihren Türen. Fordern Sie in diesem Jahr jeden pro-homosexuellen Propagandatag / -woche heraus - Woche der Verbündeten, Tag des Geistes, Erscheinen des Monats, Monat der LGBTQ-Geschichte, Tag der Transgender-Erinnerung, Woche ohne Namensnennung, Tag der Stille und jeden „Stolz“. Beobachtungen im Mai und Juni.

5. Ist der Verlag Scholastic noch auf den Buchmessen Ihrer Schule vertreten? Holen Sie sich diese Radikale aus Ihrer Schule. Mit Stolz wirbt Scholastic für „LGBTQ“ -Devianz und „Pride“ -Material , das seit Jahren an der Spitze hoch umstrittener Themen steht. Durch diese Buchmessen erhalten sie einen unangefochtenen Zugang zu den Köpfen und Herzen unserer Kinder. Das muss aufhören.

6. Gehen Sie zu den Schulratssitzungen und bestätigen Sie, dass Jungen und Mädchen getrennte Einrichtungen nutzen und sich getrennten Sportmannschaften anschließen. Wenn Ihre Schule etwas anderes tut, machen Sie dies überall bekannt, wo Sie können. Dann schlagen Sie eine neue Richtlinie vor. Und falls Sie diese Entschuldigung haben, nein, es ist kein „Bundesgesetz“, ein Badezimmer zu haben, und es war es auch nie (es war lediglich eine erfundene Anordnung von Barack Obama, die jetzt aufgehoben wurde).

7. Überprüfen Sie für Mittel- und Oberschulen, ob sie „umfassende Sexualerziehung“ unterrichten. Dies ist ein harmlos klingender Name für X-bewertete, pornobasierte Sexualisierungsstunden für Kinder. Trotz der "evidenzbasierten" Behauptungen verachtet diese Art des Geschlechts die Abstinenz und fördert die sexuelle Aktivität von Jugendlichen, Homosexualität und Geschlechtsverwirrung. Es ist medizinisch nicht korrekt, weil es die wirklichen Risiken verbirgt und die Abtreibung befürwortet - die Einnahme eines menschlichen Lebens. Wenn wir nicht glauben, dass es „medizinisch korrekt“ ist, Menschen zu eliminieren, müssen wir laut schreien, um diese geplante Elternschaft, den linken Müll, aus unseren Schulen zu schaffen.

8. Sind die Lehrkräfte und Mitarbeiter gezwungen, an Akzeptanztrainings für „LGBTQ“ teilzunehmen? Finden Sie es heraus, indem Sie Gespräche mit einigen Mitarbeitern beginnen. Achten Sie dann auf die Auswirkungen - lächerliche Pronomenrichtlinien oder Geheimhaltung der Geschlechtsidentitäten von Schülern, bei denen die Eltern absichtlich im Dunkeln bleiben, bis der Schaden behoben ist, wie ein Vater mit gebrochenem Herzen kürzlich in den USA Today schrieb .

9. Was ist mit Religion? Zu viele Eltern haben empörende Lektionen entdeckt, die die Grundprinzipien des Islam vorantreiben . Einige Kinder müssen sogar Teile des Korans auswendig lernen oder eine Moschee auf einer Exkursion besuchen. Erhöhen Sie das Dach, wenn Sie dies in Ihrer Schule entdecken.

10. Wenden Sie sich an Gott und schämen Sie sich nicht für das Evangelium Jesu Christi. Fordern Sie Ihre Kinder auf, am 25. September um den Pol zu beten und sich in der Schule sichtbar für christliche Werte einzusetzen. Überlegen Sie, mit Hilfe der Child Evangelism Fellowship einen „Good News“ -Club zu gründen.

Das Licht Jesu wird diese Dunkelheit zerstreuen. Lass uns zur Arbeit gehen.

Linda Harvey ist Präsidentin von Mission America .
https://www.lifesitenews.com/opinion/10-...-indoctrination

von esther10 26.08.2019 00:44

NEWS & VIEWS Freitag, der 23. August 2019


Die Offenbarung von Rianjo - Ein Jahrestag der Fatima (August 1931)
von The Fatima Center


Die schreckliche Warnung unseres Herrn an seine Minister
In den Monaten nach der offiziellen Anerkennung und Billigung der Fatima-Erscheinungen durch die Kirche durch Bischof José da Silva am 13. Oktober 1930 war Schwester Lucy von Anfragen und Aufmerksamkeit in dem Maße überwältigt, in dem ihre Gesundheit bedroht war. Um ihr die nötige Ruhe zu geben, wurde sie für kurze Zeit in das Haus der Blutschwester ihrer Mutter Oberin in Rianjo, einer kleinen Küstenstadt in Spanien, geschickt. Niemand in der Stadt oder auch nur in diesem Haus, mit Ausnahme der Schwester von Mutter Oberin, wusste von Schwester Lucys Identität als Fatima-Visionärin.

So kam es, dass Schwester Lucy an einem unbekannten Tag im August 1931 in der Kapelle der Stadt, die Unserer Lieben Frau von Guadalupe geweiht war, leidenschaftlich für die Bekehrung Russlands betete. Zwei Jahre und zwei Monate waren bereits vergangen, als der Papst und alle katholischen Bischöfe der Welt aufgefordert wurden, Russland dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Dies geschah am 13. Juni 1929 in der trinitarischen Vision von Tuy. Es hatte praktisch keine Antwort von der Hierarchie der Kirche erhalten.

Unser Herr beklagte sich bei Schwester Lucy über die Verzögerung seiner Minister bei der Ausführung seines Befehls und warnte sie gleichzeitig vor dem schrecklichen Schicksal, das sie wegen ihres Ungehorsams erwartet. Schwester Lucy berichtete ihrem Bischof über diese wichtige Offenbarung:

„Mein Beichtvater befahl mir, Exzellenz darüber zu informieren, was vor einiger Zeit zwischen unserm guten Gott und mir geschehen ist: Als ich Gott um die Bekehrung Russlands, Spaniens und Portugals bat, schien es, dass Seine Göttliche Majestät zu mir sagte:

Du tröstest mich sehr, wenn du mich um die Bekehrung dieser armen Nationen bittest: Bitte es auch von meiner Mutter, während du oft zu ihr sprichst: Liebes Herz Mariens, sei das Heil Russlands, Spaniens, Portugals, Europas und der ganze Welt.

Zu anderen Zeiten sage: Durch Deine Reine und Unbefleckte Empfängnis, oh Maria, erhalte ich die Bekehrung Russlands, Spaniens, Portugals, Europas und der ganzen Welt.

‚Mache es Meinen Ministern bekannt, da sie dem Beispiel des Königs von Frankreich folgen, indem sie die Ausführung Meines Befehls verzögern, und sie werden ihm ebenfalls ins Unglück folgen. Es ist nie zu spät, auf Jesus und Maria zurückzugreifen. “

In einem anderen Text schrieb sie:

„Später beklagte sich Unser Herr durch eine vertraute Mitteilung bei mir:‚ Sie wollten Meine Bitte nicht beachten! … Wie der König von Frankreich werden sie es bereuen, und sie werden es tun, aber es wird spät sein. Russland wird seine Fehler bereits in der Welt verbreitet haben und Kriege und Verfolgungen gegen die Kirche provozieren. Der Heilige Vater wird viel zu leiden haben. '“

Unser Herr bezog sich hier ausdrücklich auf die Bitte des Heiligen Herzens, die der König von Frankreich am 17. Juni 1689 durch die Heilige Margarete Maria Alacoque erhalten hatte. Unser Herr bat Ludwig XIV., Den berühmten „Sonnenkönig“, Frankreich Seinen zu weihen Sacred Heart verspricht im Gegenzug, Frankreich vor seinen Feinden zu retten. Ludwig XIV., Ludwig XV. Und Ludwig XVI. Führten diese Weihe auf unglücklichen und unwürdigen Rat ihrer Beichtväter der Jesuiten nicht durch. Infolge dieser jahrhundertelangen Weigerung wurden die französische Monarchie und die gesamte katholische Gesellschaft Frankreichs im Zuge des blutigen Terrors der Französischen Revolution von den Plänen der protestantischen und freimaurerischen Gegenkirche gestürzt.

Am Fest des Heiligen Herzens (17. Juni 1789), genau einhundert Jahre nach der Enthüllung der großen Entwürfe des Himmels für Frankreich durch die Heilige Margarete Maria, erhob sich der Dritte Stand und proklamierte sich selbst zum Nationalen Versammlung, König Louis XVI seiner gesetzgebenden Gewalt beraubend. Nur vier Jahre später, am 21. Januar 1793, schickten die Revolutionäre den König mit der Guillotine in den Tod, als wäre er ein gewöhnlicher Verbrecher.

In Rianjo warnt Jesus uns, dass sich dieses dunkle Kapitel der Geschichte wiederholen wird, und diesmal werden die Minister seiner Kirche unter den unglücklichen Opfern eine herausragende Rolle spielen. Es scheint, dass diese massenhaft organisierte Hinrichtung des Papstes zusammen mit anderen Bischöfen, Priestern, Ordensleuten und Laien - als ob sie gewöhnliche Verbrecher wären - das ist, was in der am 26. Juni 2000 veröffentlichten Vision von Fatima vorhergesagt wird.

Es ist nicht unangemessen zu vermuten, dass der "Ante" erhöht wurde. 1689 war es eine Weihe an das Heilige Herz , 1929 war es eine Weihe an das Unbefleckte Herz . 1689 bat Gott um die Weihe Frankreichs , des größten Landes der Christenheit. 1929 bat Gott um die Einweihung Russlands , der größten Nation der Welt und einer weitaus größeren als Frankreich. 1689 bat Gott den französischen König , die Weihe zu vollziehen, den mächtigsten Monarchen der Christenheit. 1929 bat Gott den Papst zusammen mit allen Bischöfens die Weihe zu machen, die größte Autorität der Welt und eine weit über jedem französischen König. Wenn ein Jahrhundert des ungehorsamen Himmels dazu geführt hat, dass die Französische Revolution Frankreich und ganz Europa große Zerstörungen gebracht hat, was könnte dann ein Jahrhundert des ungehorsamen Himmels zur Folge haben - jetzt, wo der Einsatz erhöht wurde?
https://fatima.org/news-views/the-revela...ry-august-1931/
+
Hinweis : Ein Großteil dieses Artikels wurde von https://fatima.org/about/fatima-the-fact...at-rianjo-1931/ angepasst.

von esther10 26.08.2019 00:43


MAIKE HICKSON



Zwei deutsche Bischöfe befürworten ein Buch, in dem der Segen der Kirche für homosexuelle Paare gefordert wird
Katholisch , Franz-Joseph Bode , Deutsche Bischofskonferenz , Deutsche Katholische Bischöfe , Deutschland , Homosexualität , Stefan Hesse

26. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Quellen in Deutschland haben LifeSiteNews darüber informiert, dass zwei deutsche Bischöfe - der Vizepräsident der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück), und der Hamburger Erzbischof Stefan Hesse - ein Vorwort für geschrieben haben das Buch Mit dem Segen der Kirche? Gleichgeschlechtliche Partnerschaft im Fokus der Seelsorge ( Mit Dem Segen der Kirche? Gleichgeschlechtlicher Partnerschaft im Fokus der Pastoral ).

Das Buch, das gerade im Herder Verlag in Deutschland erschienen ist, wurde von Dr. Stephan Loos, Dr. Michael Reitemeyer und Georg Trettin herausgegeben. Trettin ist eine Theologin, die mit einem anderen Mann in Frankfurt am Main „verheiratet“ ist und in Deutschland „ Queer Church Services “ organisiert . Loos und Reitemeyer sind jeweils Leiter der Pädagogischen Akademien der Diözese Osnabrück und der Erzdiözese Hamburg.

Wie die Herausgeber dieses neuen Buches erklären, ist das Buch das Ergebnis einer privaten Konferenz, die 2018 vom 4. bis 5. Juni dieses Jahres organisiert wurde. Jens Ehebrecht-Zumsande, aktueller Mitarbeiter der Erzdiözese Hamburg, wird ausdrücklich als Mitwirkender für dieses Projekt genannt. Er hat jahrelang für die Erzdiözese Hamburg gearbeitet und ist nun in leitender Position für die Diözesanseelsorge zuständig .


Unsere Quellen weisen jedoch darauf hin, dass Ehebrecht-Zumsande seit mehr als 10 Jahren eine Liebesbeziehung mit einem anderen Mann unterhält (wie auf Facebook öffentlich bekannt gegeben wird ) und an einem Projekt in Hamburg mit dem Titel „ Pride Salon “ teilnimmt , einem monatlichen Treffen für Menschen, die versuchen, eine besondere Gemeinschaft zu gründen, um Fragen der „LSBTIQ +“ -Bewegung (die für „lesbische, homosexuelle, bisexuelle, trans-, inter-, queere Menschen“ steht) zu diskutieren. Ehebrecht-Zumsandes Partner, mit dem er zusammenlebt, ist Stefan Mielchen , Leiter der Pride Hamburg , die die Christopher Street Parade in Hamburg organisiert.

Eine unserer Quellen in Deutschland kommentiert: „Es ist davon auszugehen, dass Erzbischof Stefan Hesse über diese‚ Lebenswirklichkeit '[aus Ehebrecht-Zumsandes Leben] umfassend informiert ist. Es mag zweifelhaft sein, ob es im Einklang mit dem Mandat und der moralischen Lehre der Kirche steht, dass ein Homo-Aktivist beauftragt wurde, eine Kommission für eine pastorale Erneuerung zu leiten. “

Bild
Zusätzlich unterhält die Caritas der Erzdiözese Hamburg ein Beratungsbüro für „Regenbogenfamilien“. Drei Berater bieten Hilfe und spezielle Beratung für „diejenigen, die sich der LGBT * I-Community zugehörig fühlen“ Kleinkinder dieser Familien.

Mit dem Segen der Kirche? Gleichgeschlechtliche Partnerschaft im Fokus der Seelsorge ist bald werden präsentiert , um die größere Öffentlichkeit am 27. August in Hamburg, vom Diözesan Katholischen Akademie Hamburg, in Zusammenarbeit mit der Ludwig Windhorst Akademie der Diözese Osnabrück. Einer der Referenten wird Professor Thomas Schüller sein, ein Theologe und Kanoniker der Universität Münster, der einen Aufsatz zum Buch verfasst hat. Laut den Herausgebern des Buches behauptet Schüller, dass das kanonische Recht zwar das Sakrament der Ehe eindeutig mit der Zeugung verknüpft, es jedoch für einen Diözesanbischof „möglich“ wäre, um einen liturgischen Segen für homosexuelle Paare zu begründen Normen für das Reich der Liturgie für die ihm anvertraute Kirche. “

Ein Aufsatz des Buches trägt den Titel „Zwei Frauen auf dem Weg zur Ehe“. Ihre Autorin Petra Dankova - Advocacy Director der feministischen Gruppe Voices of Faith - beschreibt ihre persönlichen Erfahrungen „in und mit der Kirche“.

Während sich mehrere Aufsätze mit „pastoralen Perspektiven“ befassen, befasst sich eine andere Reihe von Aufsätzen speziell mit der Frage eines liturgischen Segens für Homosexuelle. Unter den Mitwirkenden ist Johannes zu Eltz, Priester und Dekan der katholischen Kirche in Frankfurt am Main, der seit Jahren an einem liturgischen Segen für homosexuelle Paare arbeitet. Er stellt in seinem Aufsatz die konkreten Einzelheiten dar, wie ein solcher liturgischer Segen homosexueller Paare aussehen und wie er vorbereitet werden könnte. Zu Eltz verweist ausdrücklich auf Papst Franziskus 'post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia , insbesondere auf seine Forderung nach „regionalen Lösungen“ sowie auf seine „Wertschätzung der wahren Liebe in sogenannten„ unregelmäßigen “Situationen, in denen„ Wachstum in der Liebe “ und Gnade ist möglich “, so zu Eltz. Er bezieht sich aufAmoris Laetitia 3; 300; 297; 299; 305; und andere Orte.

Ein weiterer Aufsatz wurde von Professor Stephan Goertz verfasst, der Autor des Buches Who am I to Judge? Homosexualität und katholische Kirche . Während der Debatten der Synode der Bischöfe über die Familie 2015 argumentierte Goertz , dass Homosexualität nicht länger verurteilt werden sollte, weil sich die Zeiten geändert haben. Er ging sogar so weit vorzuschlagen, dass homosexuelle Gewerkschaften einen sakramentalen Charakter haben könnten. „Man könnte sich fragen“, stellte er damals fest, „ob eine loyale homosexuelle Liebesbeziehung, die sich als Partnerschaft im Rahmen des Glaubens an den Gott Israels und an Jesus versteht, nicht einmal einen sakramentalen Charakter haben könne . Homosexuelle Partnerschaften könnten dadurch eine kirchliche Anerkennung finden. “

Die Deutsche Bischofskonferenz hat in diesem Frühjahr angekündigt , einen „verbindlichen Synodenweg“ einzuschlagen, der die kirchliche Sexuallehre in Frage stellt. Zu diesem Anlass luden sie einen weiteren Theologen ein, Professor Eberhard Schockenhoff, der unter anderem Argumente für die Überarbeitung der kirchlichen Lehren zu Verhütung, Zusammenleben, Homosexualität und Gender-Theorie vorlegte.

Bischof Bode und Erzbischof Hesse stellen in ihrem eigenen Vorwort zu diesem neuen Buch über den Segen homosexueller Paare fest: „Es gibt viele engagierte Katholiken, darunter nicht zuletzt Eltern, die sich einen offeneren Umgang mit Homosexuellen wünschen als sie Derzeitige Erfahrung in der Kirche. “Andere, so fügen sie höflich hinzu, sind gegen einen solchen Ansatz.


Hier schreiben die Bischöfe, sie stünden mitten in diesen Debatten. Hesse fügt hinzu: „Wir als Kirche können diese Gesellschaft nur dann glaubwürdig beeinflussen, wenn wir uns mit den Lebensrealitäten der Menschen auseinandersetzen. Natürlich gehören zu ihnen in Hamburg auch homosexuelle Männer und lesbische Frauen. “

Beide Bischöfe schlagen einen Weg des gegenseitigen Respekts vor und fügen hinzu: „Wenn homosexuelle Männer und lesbische Frauen sich trotz der Erfahrungen der Ablehnung als gläubige Christen bekennen und auf ihrem Lebensweg um Seelsorge bitten, dann ist dies sehr beeindruckend und herausfordernd Wir wollen gemeinsam Perspektiven entwickeln. “Hier ist der„ Wunsch nach einem Segen für gleichgeschlechtliche Partnerschaften als Ausdruck eines treuen Vertrauens zu erwähnen, dass Gottes Liebe und Treue zu uns Menschen darin wirksam sind “.

Nachdem die beiden deutschen Bischöfe auch die Konferenz vom 4. bis 5. Juni 2018 erwähnt hatten, deren Vorträge jetzt in diesem neuen Buch veröffentlicht werden, fügten sie hinzu, dass „das Ziel der Konferenz darin bestand, der Sehnsucht homosexueller Paare nach einem kirchlichen Segen Raum zu geben und den aktuellen Stand der theologischen Forschung und Lehre zu überprüfen. “

Schließlich weisen Erzbischof Hesse und Bischof Bode darauf hin, dass diese Konferenz nur der Beginn einer größeren Debatte ist.

"Ein Teil des Synodenpfades, den die Deutsche Bischofskonferenz auf ihrer Frühjahrstagung im März 2019 gebilligt hat, ist auch eine notwendige Weiterentwicklung der katholischen Sexualmoral." Tabus in der Kirche, aber auch die Grundlage für die Klärung der Frage nach dem Segen, nicht nur für homosexuelle Paare. “

Die Bischöfe betonen, dass dies ein „Prozess“ ist und dass es darum geht, „mit den Menschen auf dem Weg zu sein“.

„Wir müssen in der Gemeinde der Kirche anfangen. Der Anfang dafür ist gemacht. “

Bereits im Januar 2018 Bischof Bode vorgeschlagen , dass die Kirche den Segen der homosexuellen Paare beginnen zu diskutieren. "Wir müssen über die Frage nachdenken, wie eine Beziehung zwischen zwei homosexuellen Personen differenziert beurteilt werden kann", sagte er damals. "Gibt es nicht so viel Positives und Gutes und Richtiges, dass wir jetzt gerechter sein müssen?"

Diese Beteiligung der beiden deutschen Bischöfe an dem Buch könnte darauf hindeuten, dass die Deutsche Bischofskonferenz plant, einen solchen Segen für homosexuelle Paare zu schaffen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/two-g...osexual-couples

von esther10 26.08.2019 00:42




Amazonas-Synode bereit, totalen Krieg gegen den katholischen Glauben zu führen: Unser Widerstand muss ebenso energisch sein
Dr. Roberto de Mattei

Dr. Roberto de Mattei5. Juli 201913 min lesen

Die Synode auf der Amazon wird in der katholischen Kirche zu einem „Bruch“ führen: „es wird nichts sein , wie es vorher war“ Diese Worte wurden gesprochen am 2. Mai 2019 von den deutschen Bischof Franz-Josef Overbeck, verantwortlich für die Organisation Adveniat, der Lateinamerika katholisch entlastet.

Dies ist eine klare Bestätigung dafür, dass die Revolution, die vorbereitet wird, mit dem Instrumentum Laboris (IL) zusammenhängt, dem Dokument, das Mitte Juni veröffentlicht wurde und das im Mittelpunkt der Arbeit der Bischöfe stehen wird, die sich ab Oktober zur Synode im Vatikan versammeln Kein Dokument wie dieses „Instrument der Arbeit“ bringt das „neue Paradigma“ von Papst Franziskus so deutlich zum Ausdruck und bringt viele der Thesen ans Licht, die bereits in seiner Enzyklika Laudato Sì von 2015 enthalten waren .

Die heterodoxe „Befreiungstheologie“ bildet die Grundlage des Arbeitsdokuments
Das vom Instrumentum Laboris (Nr. 56) vorgeschlagene "neue Paradigma der integralen Ökologie" findet seine metaphysische Grundlage in der indigenen Theologie Lateinamerikas, einer "postmodernen" Entwicklung der sogenannten "Befreiungstheologie", die vom Papst verurteilt wurde Johannes Paul II. Im Jahr 1985. Das Dokument des Vatikans hat seinen Bezugstheologen tatsächlich im Ex-Franziskaner Leonardo Boff, dem Theologen, der die Befreiungstheologie am kohärentesten in die einheimische "Öko-Theologie" verwandelt hat. Boff, geboren 1938, wurde 1959 Franziskaner, nachdem er sich dem radikalsten Flügel der Befreiungstheologie angeschlossen hatte. Dann gab er seine fransikanische Gewohnheit und das Priestertum auf, um bei der marxistischen Aktivistin Marcia Maria Monteiro de Miranda zu leben. Ende 2016 prahlte erin einem deutschsprachigen Interview, in dem er Papst Franziskus geholfen hat, Laudato Sì zu schreiben .

Das Instrumentum Laboris greift an vielen Stellen wieder Boffs Slogan auf, der auch der Titel eines seiner Bücher ist: Der Schrei der Erde und der Schrei der Armen (Cittadella, Rom 1996). Das Dokument bestätigt, dass die Kirche auf den „Schrei des Volkes und der Erde“ hört (Nr. 18) , denn im Amazonasgebiet ist das Land ein theologischer Ort, an dem der Glaube gelebt wird. Es ist auch eine einzigartige Quelle der Offenbarung Gottes “(Nr. 19). Der Amazonas ist nicht nur ein physischer Ort, sondern "eine Realität voller Leben und Weisheit" (Nr. 5), die sich auf die Ebene eines konzeptuellen Paradigmas erhebt und uns zu einer "pastoralen, ökologischen und synodalen" Bekehrung aufruft (Nr. 5). 5).

Mit den gleichen Worten erklärt Boff, dass der Amazonas „einen beispielhaften universellen Wert“ habe, da er den Gegensatz zum modernen Entwicklungsmodell darstellt, „das mit Kapital und anti-ökologischen Sünden behaftet ist“; es ist „der ideale Ort zum Experimentieren [mit] ] eine mögliche Alternative, in Harmonie mit den Rhythmen dieser üppigen Natur, durch die Achtung und die ökologische Weisheit der Eingeborenen zu verbessern , die seit Jahrhunderten dort gelebt haben.“ [1] für Boff,„müssen wir von der modernen Paradigma der sich bewegen ein postmodernes, globales, ganzheitliches Paradigma, das einen neuen Dialog mit dem Universum und eine neue Form des Dialogs mit der Gesamtheit der Wesen und ihren Beziehungen bietet. “ [2]

Indigene Gesellschaft und Überzeugungen als Ideal

Ausgangspunkt ist das Scheitern des sowjetischen Kommunismus, der die marxistische Utopie einer Gesellschaft ohne Klassen nicht verwirklichen kann. Die einzigen Menschen, die historisch einen integralen Kommunismus erreicht haben, sind die Ureinwohner Lateinamerikas, die besonders dicht im Amazonasgebiet leben, einem Gebiet von etwa sieben Millionen Quadratkilometern, von denen sich 65% in Brasilien befinden, der Rest einschließlich des Territoriums von acht anderen Südstaaten Amerikanische Länder. Der Kommunismus der indigenen Völker drückt sich in einer Konzeption des Kosmos aus, die eine Konzeption der Gesellschaft einschließt. Die indigenistische Soziologie ist die Konsequenz einer Kosmologie, nach der es keinen Unterschied zwischen Menschen, Tieren und Pflanzen gibt, aber alle lebenden und leblosen Wesen sind „Bürger des Universums“ und haben die gleichen Rechte.Kosmokratie “, [3] ein neuer„ sozio-kosmischer Pakt “. [4] „ Der Unterschied zwischen Lebewesen und „trägen“ Wesen liegt in der Verdichtung der Beziehungen. “ [5]

An die Stelle der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen tritt eine Erklärung der Rechte der Erde. [6] Die Erde ist als eine Einheit zu betrachten, die sich aus ihrer physikalisch-chemischen Struktur und den dort lebenden Wesen zusammensetzt. Es wird als „organisches Makrosystem, lebender Superorganismus “ [7] verstanden und sollte als „die große und großzügige Pacha Mama (große Mutter) der Andenkultur oder als lebender Superorganismus, der Gaia, betrachtet werden der griechischen Mythologie und der modernen Kosmologie. “ [8] „ Es gibt keinen Unterschied zwischen der Erde und der Menschheit. Sie bilden ein organisches und systemisches Ganzes. “ [9]

Diese Kosmovision leugnet den Wert jeder Realität und setzt sie alle miteinander in Verbindung. „Alle Wesen leben in einer Geschichte von Beziehungen. Außerhalb der Beziehung gibt es nichts “, bestätigt Boff. [10] In seiner philosophisch-religiösen Vision „besteht das Universum aus einer immensen Geschichte von Beziehungen, in der jeder durch den anderen existiert und lebt, für den anderen und für den anderen; der mensch ist ein knotenpunkt der beziehungen in alle richtungen; Die Göttlichkeit selbst wird als pan-relationale Realität offenbart. “ [11] Wie für Boff, so auch für das Instrumentum Laboris: alles ist miteinander verbunden. Der Amazonas ist das Land, in dem „alles miteinander verbunden ist“ (IL, Nr. 20); alles ist „konstitutiv verwandt und bildet ein vitales Ganzes“ (IL, Nr. 21). Die Kirche muss auf die „Amazonasvölker“ achten (IL, Nr. 7), weil diese Menschen in der Lage sind, in „Interkommunikation“ mit dem gesamten Kosmos zu leben (IL, Nr. 12). Wenn aber alles Beziehung ist und nichts außerhalb von sich selbst existiert, ist das Geheimnis der Realität das Nichts, denn Beziehung hat nur eine Bedeutung als Funktion der Realität, die sie verbindet: Beziehung kann nicht verbinden, was nicht existiert. Das Pendel der indigenen Kosmologie pendelt zwischen einem absoluten Nihilismus und einem ebenso absoluten Pantheismus.

Boff, Teilhard de Chardin und Pantheismus

Leonardo Boff versucht, sich gegen den Vorwurf des Pantheismus zu verteidigen, indem er sich selbst als "Panentheist" definiert. Der Panentheismus (aus dem Griechischen "alles", "in", "Gott") ist die theologische Position, die behauptet, dass Gott immanent ist das Universum aber zugleich transzendiert es. Das Wort wurde zuerst von Karl Christian Frederick Krause (1781-1832), einem Schüler von Schelling, Fichte und Hegel, vorgeschlagen. Der Panentheismus leugnet die Existenz eines Gottes, der das Universum ex nihilo als etwas von sich selbst verschiedenes erschafft , und schlägt stattdessen eine Schöpfung vor, die beständig und „prozessual“ ist. Gott ist das „Selbstbewusstsein“ des Universums, das Universum, das sich entwickelt, wird sich seiner eigenen Entwicklung bewusst. Er (Gott) „tritt aus dem globalen Prozess der Welt in Evolution und Expansion hervor“ [12]; „Er in der Welt immanent ist, beteiligt sich an seinem offenen Prozess, da er offenbart sich und reichert sich selbst.“ [13]

Boff bezieht sich auf Teilhard de Chardin, der „im Omega-Punkt die große Anziehungskraft gesehen hat, die das Universum auffordert, seine höchste Höhe in der Theosphäre zu erreichen“. [14] Boff erklärt: „Wir reden nicht über das Platzieren von Gott und Die Welt steht einander gegenüber, wie es klassisch üblich war, aber stattdessen Gott in den Prozess der Welt zu stellen und die Welt in den Prozess Gottes zu betrachten. [15] „Die Natur ist das Ergebnis eines langen kosmischen Prozesses. Es ist Kosmogenese. “ [16]Laut Boff waren die Mehrheit der südamerikanischen Völker vorwiegend panentheistisch, ebenso wie die alten Kulturen Südostasiens. „Das Universum in der Kosmogenese lädt uns ein, die Erfahrung zu leben, die dem Panentheismus zugrunde liegt: In jeder kleinsten Manifestation des Seins, in jeder Bewegung, in jedem Ausdruck des Lebens, der Intelligenz und der Liebe befassen wir uns mit dem Geheimnis des Universums im Fortschritt (kosmogenetischer Prozess). “ [17]

Heidnischer Polytheismus gelobt

Das religiöse Modell am nächsten an der ecotheology der Befreiung, nach Boff, heidnischen Vielgötterei ist „ mit seinem reichen Pantheon der Götter alle Räume der Natur bevölkern .“ [18] Boff wirft Christentum mit „schlüpfte, aus Gründen , die nicht sind Immer identifizierbar, in einer traurigen Trennung zwischen Gott und Natur. “Dadurch wird die Natur ihrer„ Magie “und„ Sakramentalität “beraubt.„ Wie auch immer wir sie interpretieren wollen, wir sollten erkennen, dass die Heiden dieses außergewöhnliche Ding hatten: Sie konnten das sehen Anwesenheit der Götter in allen Dingen. Im Wald, Pan und Sylvan, auf der Erde Terra Gais Demetra (Mutter Erde) oder Ceres, in der Sonne Apollo und Febo und so weiter. “ [19] Tatsächlich lebte der primitive Mensch, erklärt Boff, in einer„ mystischen Vereinigung " mit Natur.[20] Er verehrte als Göttlichkeit die Felsen, die Pflanzen, die Tiere. Hexerei und Schamanismus sind Ausdruck dieser Spiritualität. „Der Schamane ist einer, der mit den kosmischen Energien in Kontakt kommt, er weiß, wie er den Energiefluss in sich selbst kontrollieren kann und selbst nur mit seiner Gegenwart oder durch Gesten, Tänze und Riten macht er diese Energien für die menschlichen Bedürfnisse bei seiner Suche nützlich für das Gleichgewicht mit der Natur und mit sich selbst. " [21]

Der gleiche polytheistische und pantheistische Geist kennzeichnet das Instrumentum Laboris , in dem wir lesen:

„Das Leben der Amazonasgemeinschaften, die noch nicht von der westlichen Zivilisation beeinflusst wurden, spiegelt sich in den Überzeugungen und Riten wider, die sich auf die Handlungen der Geister beziehen, auf die vielbenannte Göttlichkeit, die mit und auf dem Territorium, mit und in Beziehung zur Natur handelt. Diese Weltanschauung ist im 'Mantra' von Franziskus festgehalten: 'Alles ist verbunden' (LS 16, 91, 117, 138, 240). “(IL, Nr. 25)

In dem Dokument des Vatikans heißt es: „Der Schöpfergeist, der das Universum erfüllt (vgl. Weisheit 1,7), ist der Geist, der die Spiritualität dieser Völker schon vor der Verkündigung des Evangeliums über Jahrhunderte gepflegt hat und sie dazu anspornt, es anzunehmen die Basis ihrer [eigenen] Kulturen und Traditionen “(IL, Nr. 120). Daher,

„Es ist notwendig zu verstehen, was der Geist des Herrn diese Völker im Laufe der Jahrhunderte gelehrt hat: der Glaube an den Schöpfer von Gott, Vater und Mutter; Gemeinschaft und Harmonie mit der Erde; Solidarität mit den Gefährten; Streben nach "gutem Leben"; die jahrtausendealte Weisheit der Zivilisationen, die die Gesundheit, das Zusammenleben, die Bildung, die Bewirtschaftung des Landes, das lebendige Verhältnis zur Natur und zur Mutter Erde, insbesondere die Widerstandsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit der Frauen beeinflusst, Riten und religiöse Äußerungen, Beziehungen zu Vorfahren, kontemplative Haltung, Sinn für Gratifikation, Feier und Festlichkeit und die heilige Bedeutung des Territoriums. “(IL, Nr. 121)

Man kann sich nur vorstellen, was der heilige Paulus, der große Nichtjudenapostel, als Antwort auf solch unglaubliche Aussagen sagen würde, die er in seinem Brief an die Römer über heidnische Völker schrieb:

Denn der Zorn Gottes ist vom Himmel offenbart gegen alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit jener Menschen, die die Wahrheit Gottes in Ungerechtigkeit zurückhalten: Weil das, was von Gott bekannt ist, in ihnen offenbar ist. Denn Gott hat es ihnen kundgetan. Denn die unsichtbaren Dinge von Ihm, von der Erschaffung der Welt an, werden klar gesehen und durch die Dinge verstanden, die gemacht werden. Seine ewige Kraft auch und Göttlichkeit: damit sie unentschuldbar sind. Denn als sie Gott kannten, haben sie Ihn nicht als Gott verherrlicht oder gedankt, sondern wurden in ihren Gedanken eitel, und ihr törichtes Herz wurde finster. Um sich als weise zu bekennen, wurden sie zu Narren. Und sie verwandelten die Herrlichkeit des unbestechlichen Gottes in das Ebenbild eines verderblichen Menschen und von Vögeln und vierfüßigen Tieren und von kriechenden Dingen. Darum gab Gott sie den Wünschen ihres Herzens zur Unreinheit hin, um ihren eigenen Körper untereinander zu entehren. Wer hat die Wahrheit Gottes in eine Lüge verwandelt? und verehrte und diente der Kreatur und nicht dem Schöpfer, der für immer gesegnet ist. Amen. “(Röm. 1: 18-25)

Kirche muss „ein amazonisches Gesicht“ tragen

Die Kirche, so das Instrumentum Laboris weiter, muss sich von ihrer römischen Identität lösen und ein „amazonisches Gesicht“ annehmen. „Das amazonische Gesicht der Kirche findet seinen Ausdruck in der Vielfalt ihrer Völker, Kulturen und Ökosysteme. Diese Vielfalt erfordert eine Option für eine nach außen gerichtete und missionarische Kirche, die in all ihren Aktivitäten, Ausdrucksformen und Sprachen inkarniert ist. “(Nr. 107) „Eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht in vielen Nuancen strebt danach, eine‚ nach außen gehende 'Kirche zu sein (vgl. EG 20-23), die eine monokulturelle, geistliche und herrschsüchtige Kolonialtradition hinterlässt und zu erkennen und zu beherrschen weiß furchtlos die vielfältigen kulturellen Ausdrucksformen der Völker annehmen “(Nr. 110).

Vorbereitung auf den Kampf

Ende Juni trafen sich die Berater von Papst Franziskus für die Amazonas-Synode heimlich in der Nähe von Rom, um ihre Strategie in Analogie zu dem darzulegen, was die progressiven Theologen Mitteleuropas am Vorabend des Zweiten Vatikanischen Konzils taten. Aber die konservative Gruppe, die sich ihnen widersetzte, war damals unorganisiert und wusste mit wenigen Ausnahmen nichts von den Manövern, die im Gange waren. Es dauerte zwei Jahre, bis sie den Coetus Internationali Patrum bildeten , der die antiprogressiven Bischöfe vereinte. Heute ist die Gruppe, die jene Katholiken vereint, die dem ewigen Lehramt der Kirche treu sind, organisiert und kämpferisch.

Kardinal Walter Brandmüller hat bekräftigt, dass das Instrumentum Laboris "in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist", und da das Dokument die Tatsache der göttlichen Offenbarung zur Diskussion stellt ", sollten wir das Instrumentum Laboris , schließt der Kardinal, stellt einen Angriff auf die Fundamente des Glaubens dar, auf eine Art und Weise, die bis jetzt nicht für möglich gehalten wurde. Und so sollte es mit maximaler Festigkeit abgelehnt werden. “

Wir bereiten uns ebenso wie unsere Gegner auf den Kampf im Oktober vor, um das Amazon-Projekt mit größter Entschlossenheit abzulehnen.

Übersetzt von Giuseppe Pellegrino.

Die Artikel und Konferenzen von Professor Roberto de Mattei finden Sie alle online unter https://www.patreon.com/lepantofoundation .

[1] Leonardo Boff, der Schrei der Erde und der Schrei der Armen. Für eine kosmische Ökologie, Cittadella, Roma 1996, p. 183

[2] Ebenda. 26-27.

[3] Ebenda. , p. 234.

[4] Leonardo Boff, Ethos Mundial. Um consenso minimo entre os humanos , Letraviva, Brasila 2000, p. 116.

[5] Boff, Der Schrei der Erde , p. 100.

[6] Boff, Ethos Mundial , S. 89-90; Con Riferimento a la Carta de la Tierra: Wertvolle Informationen für die Zukunft , San José, Costa Rica, 1999.

[7] Boff, Ethos Mundial, p. 25.

[8] Boff, Der Schrei der Erde , p. 27.

[9] Boff, Ethos Mundial, p. 27.

[10] Boff, Der Schrei der Erde , p. 61.

[11] Ebenda. , p. 45.

[12] Ebenda. , p. 248.

[13] Ebenda. , p. 259.

[14] Ebenda. , p. 253.

[15] Ebd., S. 258.

[16] Ebenda. , p. 42.

[17] Ebenda. , p. 269.

[18] Ebenda. , p. 353.

[19] Ebenda. , p. 355.

[20] Boff, Ethos Mundial , p. 104.

[21] Boff, Der Schrei der Erde , p. 277.

Amazonas-Synode Globalismus Leonardo Boff Befreiungstheologie Marxismus Heidentum Pan-Amazonas-Synode Pantheismus- Synode 2019
Dr. Roberto de Mattei


Dr. Roberto de Mattei ist ein bekannter italienischer Historiker, Professor und Autor. Er ist Präsident der Fondazione Lepanto („Lepanto Foundation“) in Rom und leitet außerdem das Magazin Radici Cristiane („Christian Roots“) und die Nachrichtenagentur Corrispondenza Romana („Roman Correspondence“). Dr. de Mattei ist auch einer der Organisatoren des italienischen March for Life .
https://catholicfamilynews.com/blog/2019...ually-forceful/

von esther10 26.08.2019 00:40




George Pell? Schuldig, katholisch zu sein (nicht fortschrittlich)
EINGESTELLT 26. August 2019
Der Kardinal der Heiligen Römischen Kirche Georg Pell ist unschuldig, seine Verfolger nicht.

von Marco Tosatti (08-25-2019)

Lieber Stilumcuriali, ein Freund hat uns eine Übersetzung eines Leitartikels des Direktors des Crisis Magazine geschickt , in dem es um die schockierende Verurteilung eines Unschuldigen, Kardinal George Pell, nicht im Iran oder in Saudi-Arabien oder im Islamischen Staat oder in Nordkorea geht, sondern im entwickelten, emanzipierten und fortschrittlichen Australien. Es ist ein Artikel von großem Interesse für jeden von uns; weil sie einst mit Kardinälen, Bischöfen und Priestern endeten, werden sie - wie sie bereits begonnen haben - mit den nicht anerkannten Laien übergehen. Ich erinnere mich an das, was Vittorio Messori mir einmal gesagt hat: Nur drei Vorurteile werden akzeptiert: die gegen Raucher, gegen Übergewichtige und gegen Katholiken. Wie er meinerseits sagte, was für Samen wir sind.

Kardinal Pell ist unschuldig, seine Ankläger nicht

von MICHAEL WARREN DAVIS

Der gekochte Frosch signalisiert niemals die erste Tausendstelsekunde, in der das Wasser in seinem Topf nur um einen halben Grad erhitzt wird [1]. Ebenso werden die 2019 in Amerika lebenden Katholiken das Ausmaß der Ereignisse dieser Woche in Australien wahrscheinlich nicht einschätzen können. Trotzdem habe ich keinen Zweifel, dass meine Enkel dies tun werden.

Hier die Fakten: Im Dezember 2018 wurde Kardinal George Pell , ehemaliger Erzbischof von Melbourne und Präfekt des vatikanischen Wirtschaftssekretariats, in den 90er Jahren des sexuellen Missbrauchs zweier Chorknaben für schuldig befunden. Der Prälat legte Berufung ein; am 21. august bestätigte ein gericht mit mehrheit (2-1) den erstinstanzlichen satz.

Ohne Zweifel ist Seine Eminenz unschuldig. Ich meine, es ist buchstäblich unmöglich, dass Kardinal Pell sich des Verbrechens schuldig macht, das ihm vorgeworfen wurde. Die von der Staatsanwaltschaft beschriebenen Misshandlungen sind nicht nur lächerlich, sondern für jeden Menschen physisch unmöglich . Zum Zeitpunkt des Sachverhalts waren weder Zeugen anwesend, noch eine Spur forensischer Beweise, um seine Schuld zu beweisen. Jeder Priester, Ministrant und Chor der St. Patrick's Cathedral in Melbourne sagte aus, dass Pell zur Zeit der angeblichen Gewalt die Messe feierte.



Francis und Pell CROP
Auch zu wissen, dass die Karte. Pell ist unschuldig und Opfer einer unedlen Verfolgung. Der progressive Bergoglio hat beschlossen, den unbequemen, anti-progressiven Bruder im Bischofsamt seinem Schicksal zu überlassen.
Aber wenn mein Wort nicht ausreicht, lesen Sie die Gerichtsdokumente, die kürzlich veröffentlichten Berichte. Was zur Hölle! Lesen Sie eine der Anti-Pell-Verleumdungen - es gibt Dutzende von ihnen -, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden. Beginnend mit der sehr voreingenommenen und langen Rekonstruktion von Louise Milligan . Versuchen Sie zu erfahren, wie schnell Sie feststellen, dass die von Ihnen gelesenen Dinge nicht passen. Sie werden feststellen, dass Sie dieselben Absätze zwei, drei Mal erneut lesen. Dein Gehirn wird anfangen zu grübeln. "Ich vermisse etwas", sagst du . "Das ergibt keinen Sinn."


DIESE ANZEIGE MELDEN

Es ist nicht so, dass Sie etwas verpassen: Es ist die Rekonstruktion, die keinen Sinn ergibt. Und das liegt daran, dass Kardinal Pell unschuldig ist. Die Gebühren sind falsch. Das australische Justizsystem, die australische Presse und die Mehrheit der australischen Öffentlichkeit lehnen es jedoch ab, dies zuzugeben. Ein unschuldiger Mann - ein heiliger, gütiger, ehrlicher und mitfühlender Mann - wird die nächsten sechs Jahre im Gefängnis verbringen. Danach wird er den Rest seiner Tage auf Erden mit dem Ruf eines gewalttätigen Pädophilen verbringen.

Jeder intellektuell ehrliche Amerikaner sollte sich über die grobe Ungerechtigkeit empört fühlen, die in unserer Schwesternation jenseits des Pazifiks stattgefunden hat.

Wie ist es möglich, dass so viele Institutionen, die alle speziell darauf ausgelegt sind, die Rechte des Einzelnen zu wahren und ein faires Verfahren zu gewährleisten, gleichzeitig und auf solch katastrophale Weise gescheitert sind? Die Antwort liegt im reinen Antiklerikalismus.

Die Korrupten, Dekadenten und Verdorbenen haben das heilige Priestertum Christi immer gehasst. Dies galt bereits zu Zeiten des heiligen Telemachos, des Einsiedlers aus dem 5. Jahrhundert, der sich zwischen zwei Gladiatoren warf, um sie zu trennen ... und von der Menge sofort zu Tode gesteinigt wurde! Dies gilt auch heute noch für Kardinal Pell, der in Australien der ausgesprochenste Verteidiger ungeborener Kinder war und seit langem für seine Bemühungen zur Verteidigung der Familie und für die Aufhebung der Scheidung ohne triftigen Grund verspottet wird.

Der Antiklerikalismus hat seit der im Boston Glob veröffentlichten Spotlight- Umfrage an Virulenz zugenommen und sich ausgebreitetund in den frühen 2000er Jahren. In Ländern mit großen katholischen Minderheiten (wie den Vereinigten Staaten und Australien) ist die Intoleranz gegenüber denjenigen, die römische Kragen tragen, spürbar geworden. Katholische Priester gelten nach unserem Verständnis als schuldig, es sei denn, sie erweisen sich als unschuldig. Dies war buchstäblich bei Kardinal Pell der Fall, da es keine Beweise gab, die ihn verurteilten, sondern nur die unplausiblen Anschuldigungen eines jungen Mannes mit Problemen. Der Kardinal wurde verurteilt, weil er keine konkreten Beweise dafür vorlegen konnte, dass er diese Jungen vor zwanzig Jahren nicht belästigte. Nur wenn der Kardinal in den neunziger Jahren in der Sakristei seiner Kathedrale Überwachungskameras installiert hätte, hätte er heute vor Gericht eine Chance gehabt.

Auch wenn die beiden Richter, die das Urteil bestätigten, keine harten und reinen Antikleriker waren, hatten sie dann wirklich eine Wahl? Kardinal Pell wurde vor langer Zeit vom Gericht der öffentlichen Meinung verurteilt. Sein Leben ist bereits ruiniert. Warum das Risiko eingehen, als diejenigen, die einen Kinderschänder Bischof frei gelassen? Warum ist es richtig? Dies ist jedoch ein Ansatz, der als durchaus antiquiert angesehen wird, obwohl er immer noch nahe liegend ist, so dass man normalerweise darauf achtet, ihn nicht in modernen Rechtswissenschaftskursen vorzuschlagen.


DIESE ANZEIGE MELDEN

Wenn sich solche schelmischen Stereotypen gegen irgendeine andere Religion manifestieren würden, würden sie natürlich von allen rechtsdenkenden Menschen als Ausdruck schamloser und unerträglicher Engstirnigkeit verurteilt. Lassen Sie uns zum Beispiel sehen, was im April geschah, als die New York Times in ihrer internationalen Ausgabe einen grotesken Cartoon veröffentlichte, in dem ein Hund mit dem Gesicht von Benjamin Netanyahu einen blinden Donald Trump führte . Der Hund trug einen Davidstern am Halsband; sein Besitzer trug eine Kippa. Eine Welle des Verweises hat die Times zu Recht gezwungen , sich zu entschuldigen.

Ich bezweifle jedoch, dass es Auswirkungen auf den Australier , die wichtigste rechtsliberale Zeitung des Landes, auf die ebenso abscheuliche Vignette geben wird, die er an dem Tag veröffentlichte, als Kardinal Pells Berufung abgelehnt wurde. Er zeigte einen Priester mit Hörnern und einem Ziegenbart, der in einem Beichtstuhl versteckt war und von einem riesigen Reißverschluss bedeckt war, wie eine Herrenhose. Antikatholizismus ist in der Tat die letzte akzeptable Tendenz.



Warum? Denn in Orten wie Boston und Melbourne ist die nominell katholische Bevölkerung in der Tat größtenteils nur im Namen. Linke, die in Worten behaupten, sie würden dem katholischen Glauben treu bleiben, sind jedoch der Ansicht, dass die Kirche hinsichtlich der homosexuellen "Ehe", der Ordination von Frauen und ähnlichen Dingen "mit der Zeit gehen" sollte. Diese Pseudokatholiken erlauben ihren politischen Mitreisenden, die "ihre" Religion auf eine Weise zu kritisieren, die, wenn der Kontext anders wäre, fast einstimmig stigmatisiert würde (als islamfeindlich, antisemitisch usw.).


Bei diesen Katholiken lebt nur die Fassade die Erinnerung an eine fromme Großmutter, die ihnen eine Art nostalgische Zuneigung zur Kirche garantiert. Die Großmutter bleibt jedoch in ihren Augen eine ungebildete polnische Bäuerin, die nicht nur ihren Rosenkranz hält und den heiligen Josef bittet, ihren nichtsnutzigen Bruder aus der Flasche zu halten, sondern auch nichts anderes tun kann. Da sie die Großmutter nicht verabscheuen (obwohl es sich, sagen wir, um ein abergläubisches und homophobes Instrument in den Händen internationaler kirchlicher Hierarchien handelte), fühlen sie sich nicht als konfessionelle und sachliche Antikatholiken, während sie das katholische Dogma, den katholischen Ritus, den katholischen Klerus und praktisch jeden hassen Katholiken üben. Und dann mögen sie Joe Biden . Ist er kein Katholik?


Louise Milligan, (katholische) Antikatholikin, die eine heftige Medienkampagne gegen Karten ins Leben gerufen hat. Pell und der Katholizismus, den er vertritt.
Für Louise Milligan , die Hauptquälerin von Kardinal Pell in den australischen Medien, passt dieses Modell eines "antikatholischen Katholiken" wie angegossen. Wir sehen uns diese Auszüge aus einem Interview mit der Financial Times im April an : "... Es stammt aus einer irischen Familie, die so katholisch ist, dass ihre Großmutter sich geweigert hat, an der Hochzeit eines ihrer elf Kinder teilzunehmen, weil sie nicht in der Kirche gefeiert wurde. Als Milligan gleichaltrige Frauen trifft, die von Nonnen oder Priestern missbraucht wurden, denkt sie, "ich hätte leicht einer von ihnen sein können".


DIESE ANZEIGE MELDEN

Milligan gibt nicht vor, losgelöst zu sein. Es trägt den Zorn der Opfer der Kirche wie eine Kriegswunde. " Ich bin im strengsten Katholizismus erzogen worden und habe meine Erstkommunion zur gleichen Zeit wie Julie Stewart gemacht ", sagt er. "Sein erstes Kommunionsfoto sah aus wie meins. Und durch die Gnade einer Göttlichkeit, die ich nicht mehr erkenne, bin ich hier ... ». Worüber wundern Sie sich, meine Herren? Stehen wir nicht vor einem normalen Menschen, der in katholischen Schulen ausgebildet wurde?

Zum Teil ist es auch die Schuld der Katholiken, die wie wir in den Medien arbeiten. Zu oft vergessen wir in unserem Wettlauf um die Identifizierung böser Priester unsere Pflicht, die Guten zu verteidigen. Dies wurde deutlich, als die Zugehörigkeit zu Listen von "Priestern, die glaubwürdigen Anschuldigungen unterliegen" als unbestreitbarer Schuldbeweis gedeutet wurde. Heute tragen viele wohlmeinende und engagierte katholische Journalisten zur Kultur des Misstrauens bei, was dem Priestertum schweren Schaden zufügt. Auch wenn wir das Stereotyp des pädophilen Priesters ablehnen, tun wir nicht genug, um ihn zu widerlegen.

Wir haben jedoch die Pflicht, George Pell zu beschützen, während wir uns dafür einsetzen, Theodore McCarrick zu verurteilen. Der Fall Pell könnte sogar eine besondere Bedeutung haben, gerade weil es für Mitglieder der säkularen Welt schwierig ist, sich einem fairen Prozess gegen einen älteren katholischen Priester auszusetzen, der zu Unrecht wegen grausamer Verbrechen gegen Kinder angeklagt wird. In Zukunft müssen katholische Journalisten viel mehr tun, um unsere ehrwürdigen Väter vor diesen bösen Stereotypen zu schützen. Wir müssen sicherstellen, dass ihnen ein faires Verfahren garantiert wird und dass ihre Unschuld vermutet wird. Wir sind es ihm und unseren Freunden und Familien schuldig, deren Glaube an das Priestertum durch antiklerikale Rhetorik gefährdet werden könnte. Wir sind es unseren Kindern schuldig, von denen einige selbst Priester werden und die unter den Händen der Priesterjäger schwer leiden werden.

Last but not least müssen wir es für uns selbst tun. Australien nutzt den Pell-Skandal, um unseren Klerus zu zwingen, das Siegel des Beichtstuhls zu verletzen, in dem der Priester hört, dass ein Mitbruder zugibt, Kinder missbraucht zu haben. Denken Sie daran, dass die Katholiken in Kalifornien gerade eine Gesetzesvorschrift umgangen haben, die im Juni letzten Jahres in diese Richtung ging.

Sie kamen für die Bischöfe, jetzt kommen sie für die Priester. Wer wird nach den Priestern das Fadenkreuz betreten? Aber die Laien sind natürlich ich und du.

NOTES
[1] Der als "Prinzip" oder "Boiled-Frog-Syndrom" bekannte Apolog deutet darauf hin, dass Überlebensgefahren häufig nicht auf plötzlichen Ereignissen beruhen, sondern auf langsamen und allmählichen Prozessen, die der Aufmerksamkeit der meisten entgehen. Hier eine Formulierung: «Stellen Sie sich einen großen Topf mit kaltem Wasser vor, in dem ein Frosch ruhig schwimmt. Das Feuer wird unter dem Topf angezündet, das Wasser erwärmt sich langsam. Bald wird es lauwarm. Der Frosch findet es ziemlich angenehm und schwimmt weiter.

http://www.marcotosatti.com/2019/08/26/c...-accusatori-no/

Die Temperatur steigt. Jetzt ist das Wasser heiß. Ein bisschen mehr als der Frosch nicht zu schätzen weiß. Er wird ein bisschen müde, aber er bekommt keine Angst. Das Wasser ist jetzt wirklich zu heiß. Der Frosch findet es sehr unangenehm, aber es ist geschwächt, es hat nicht die Kraft zu reagieren. Dann trägt er und tut nichts. Inzwischen steigt die Temperatur wieder, bis zu dem Moment, an dem der Frosch aufhört - einfach - tot gekocht. Wenn derselbe Frosch bei 50 ° direkt ins Wasser getaucht worden wäre, hätte er einen starken Beinschlag verursacht und wäre sofort aus dem Topf gesprungen »[NdT].
https://anticattocomunismo.wordpress.com...n-progressista/

(Quelle: marcotosatti )

von esther10 26.08.2019 00:32




VIDEO: Wie der Vatikan das Vermächtnis von JPII ausradiert, indem er sein Institut für Ehe und Familie zerstört
Erzbischof Paglia , Diane Montagna , Johannes Paul II , Papst Johannes Paul II Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Franziskus , Rom , Der John-Henry Westen Zeigen , Vincenzo Paglia

20. August 2019 (LifeSiteNews) - Diane Montagna ist die Korrespondentin von LifeSite in Rom. Bevor sie zu LifeSite kam, übersetzte sie unter dem Pontifikat von Papst Benedikt XVI. Für die Zenit News Agency päpstliche Adressen. Sie hat auch als Übersetzerin für die englische Ausgabe der vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano gedient. In dieser Folge 22 der John-Henry Westen Show sprach sie mit mir über die Kontroverse um die "Säuberung", die am Johannes Paul II. Institut für Ehe und Familie in Rom stattfindet.

Diane und ich besprachen zu Beginn unseres Gesprächs, wie Papst Franziskus zwei Tage nach dem Tod von Kardinal Carlo Caffarra im September 2017 ein Motu Proprio herausgab , das das Institut neu gründete , um die Arbeit der jüngsten Synoden über die Familie und Amoris Laetitia fortzusetzen. Kardinal Caffarra war zuvor Präsident des Instituts und einer von vier Unterzeichnern der Dubia.

https://fatima.org/

Mit der Verabschiedung der neuen Statuten am 18. Juli 2019 (ein Monat in Rom, der in der Regel mehr der Ruhe als der Arbeit gewidmet war) sandte der Großkanzler Vincenzo Paglia einen Brief an alle Professoren der JPII, die sie suspendierten. Diane sagte , dass Schlüssel Ordinarien, darunter Monsignore Livio Melina, der Kardinal Caffarra als Präsident des Instituts für ein Jahrzehnt gelang und hielt den Lehrstuhl für Grundmoraltheologie wurde entlassen , zusammen mit Fr. José Noriega, der den Lehrstuhl für Spezifische Moraltheologie innehatte.



Paglia, sagte Diane, hat noch nicht einmal promoviert. Sie war auch verwirrt über den Zeitpunkt der Verabschiedung der neuen Statuten. Bisher hat "Papst Franziskus geschwiegen", sagte sie. Erhebliche Änderungen wurden auch am Lehrplan und am Personal vorgenommen. Paglias Entscheidung habe "erhebliche Kontroversen und Empörung ausgelöst", sagte sie. Mehrere Professoren, darunter Msgr. Melina, habe offen mit den Medien gesprochen. Über 250 Studenten und fast 500 Alumni (unterstützt von mehr als 900 Sympathisanten) schickten einen Brief an den Präsidenten des Instituts, Monsignore Pierangelo Sequeri, und an den Großkanzler, Erzbischof Vincenzo Paglia.

Brian Limas ist Student am Johannes-Paul-II-Institut und war einer der jungen Leute, die ihre Stimme über die neue Richtung erhoben haben, die Archboshop Paglia eingeschlagen hat. Er erscheint in dieser Episode per Video und erklärt, dass das Institut im Wesentlichen zerstört wird. Die neuen Statuten "untergraben den Zweck des Instituts", das ursprünglich zur Verteidigung von Humanae Vitae gegründet wurde , sagte er.

"Ich erwarte nicht", dass diese Geschichte bald vergeht, erzählte Diane mir. "Es sieht für die katholische Kirche [und] für die breitere akademische Gemeinschaft schlecht aus." Diane sagte, wenn diese Art der Säuberung am JPII-Institut durchgeführt werden kann, was bedeutet das dann für Seminare und an anderen Orten in der Kirche, wo sie nur versuchen, Dokumente wie Amoris Laetitia im Licht der Tradition zu interpretieren ? Sie sprach auch darüber , wie Papst Benedikt traf sich mit Msgr. Melina und dass er "Solidarität" mit ihm ausdrückt, das ist das erste Mal, dass Benedikt sich in etwas injiziert hat, das in direktem Zusammenhang mit Papst Franziskus steht.

Diane sagte, in ihren Interviews mit Kardinal Caffarra vor seinem Tod gehe es darum, wie Sr. Lucia davor gewarnt habe, dass der letzte Kampf um die Familie jetzt stattfindet. "Wir müssen uns an Unsere Liebe Frau wenden, um zu beten", sagte sie mir. "Wir müssen für das Institut beten, für Erzbischof Paglia, Papst Franziskus und alle Beteiligten."

Die John-Henry Westen Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken . Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...pe-jpiis-legacy


von esther10 26.08.2019 00:30




Samstag kam ich in kaltem Buenos Aires. Ich bin sicher, es ist nur ein Zufall, aber meine Ankunft fiel mit dem Zusammenbruch des Pesos zusammen. Ein Dollar reicht in Argentinien weit. Für 40 Dollar können Amerikaner ein Vier-Sterne-Hotel bekommen. für 4 Dollar können sie ein leckeres Steak bekommen. Anzeichen für ein wirtschaftliches Unwohlsein in Argentinien gibt es zuhauf, von Barackenstädten am Stadtrand von Buenos Aires bis zu Hobos, die in der Innenstadt auf schmutzigen Matratzen schlafen. Die Argentinier lieben rohe Dollars und bieten riesige Deals für Bareinkäufe an.

Es scheint, dass die Peronisten am Rande des Sieges stehen. Während Brasilien nach rechts geht, rückt Argentinien nach links zurück, so ist seine Sucht nach seinen sozialistischen Traditionen.

Mein Hauptzweck bei einem Besuch in Buenos Aires ist es, etwas über seinen nicht so beliebten Sohn Jorge Bergoglio zu erfahren, der Argentinien seit seinem Amtsantritt als Papst immer noch nicht besucht hat. Während meiner ersten Tage hier bat ich jeden Katholiken, den ich traf, diese Anomalie zu erklären. Ich habe einige stumpfe und brutale Antworten bekommen.

"Wir alle wissen, dass er ein Hurensohn ist", sagte ein ehemaliger Staatsanwalt zu mir. „Wir schämen uns für ihn. Er repräsentiert unsere schlechtesten Eigenschaften. “


Sein Freund war der Meinung, dass die Katholiken Franziskus als "falschen Papst" betrachten, ganz zu schweigen von einer unkultivierten, unanständigen Flocke.

Der frühere Staatsanwalt verachtete Franziskus: „Er weiß nichts - keine Moral, keine Theologie, keine Geschichte. Nichts. Ihn interessiert nur die Macht. “

Die Beschreibung von Papst Franziskus als machtverrückter Ideologe ist meines Erachtens sehr verbreitet. Ich habe lange mit Antonio Caponnetto gesprochen, dem argentinischen Autor mehrerer Bücher über Papst Franziskus. "Am Seminar nannten ihn seine Klassenkameraden 'Machiavelli'", bemerkte er.

Caponnetto gibt zwei Gründe an, warum der Papst sein Heimatland gemieden hat: Einer, mindestens die Hälfte des Landes hasst ihn, und zwei, Franziskus, lehnen das angeblich „konservative“ pro-kapitalistische Macri-Regime ab. Letzterer Grund ist absurd: Macri ist kaum konservativ, wie die argentinischen Konservativen als erste sagen.

Am Mittwochmorgen besuchte ich mit Santiago Estrada den ehemaligen Botschafter Argentiniens beim Heiligen Stuhl. Er stehe Bergoglio seit Jahrzehnten nahe, aber er habe zugelassen, dass Bergoglio "Geschäftsleute hasst". Er mag Macri nicht, sagte er, nicht, weil Macri eine Säule des Konservatismus ist, sondern weil Macri einfach nicht so unternehmerfeindlich ist "wie der Papst". Estrada wollte seinen Freund nicht kritisieren, räumte jedoch ein, dass die Beförderung des Papstes zum Missbrauch von Bischöfen "unerklärlich" gewesen sei.

Die Vorgänger des Papstes besuchten ihre Heimatländer. Auch der schüchterne Papst Benedikt XVI. Trotzte seinen deutschen Kritikern und kehrte nach Hause zurück.


Ist es wirklich möglich, dass Papst Franziskus Argentinien für den Rest seiner Amtszeit boykottiert?

Wahrscheinlich nicht. Zum einen, sagen engagierte Katholiken, wenn die Hardcore-Linken wieder an die Macht kommen, "wird er wiederkommen". Estrada glaubt, dass er "auf jeden Fall nächstes Jahr wiederkommen wird", wenn Macri verliert, aber dass er es einen "Pastoralbesuch" nennen wird.

"Francis hat hinter den Kulissen gearbeitet", um Macris Gegner zu helfen, sagte mir ein argentinischer Politiker. "Er will, dass Macri verliert."

Konservative befürchten einen peronistischen Sieg. Einer, der einen politischen Blog hat, sagte zu mir: „Ich werde das Land verlassen. Es wird nicht sicher für uns sein. "

Am Dienstag bekam ich einen kleinen Vorgeschmack darauf, als ich für eine der linken Parteien Argentiniens am Büro vorbeikam. Kaum hatte ich meine Kamera herausgenommen, um ein paar Fotos davon zu machen, sprinteten ein paar Peronista-Möchtegern-Schläger aus dem Büro, um mich zu befragen. Was, forderten sie, machst du? Ich ignorierte ihr Geschwätz, während ein anderes Mitglied meiner Partei versuchte, sie mit einer geschickt komponierten Schmeichelei zu beschwichtigen.

Ein aufsehenerregender konservativer Katholik erzählte mir, dass der Peronismus von Francisworld so stark ist, dass einige Akolythen des Papstes über die Heiligsprechung von Evita sprechen.
https://restkerk.net/2019/08/26/nieuwe-o...george-neumayr/

von esther10 26.08.2019 00:29

MAIKE HICKSON
Ausgewähltes Bild



Papst Benedikt XVI. Winkt den Gläubigen zu, als er am 25. November 2012 im Petersdom zu einer Messe mit neu ernannten Kardinälen in der Vatikanstadt ankommt. Franco Origlia / Getty Images
Do 22. August 2019 - 12:31 EST

Papst Benedikt lehnte bereits heidnische Vorschläge ab, die in der Arbeitsdokumentation der Amazonas-Synode gemacht wurden
Amazonensynode , Katholisch , Befreiungstheologie , Papst Benedikt

22. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Im Jahr 2007 lehnte Papst Benedikt XVI. Während seines Besuchs in Aparecida, Brasilien, bestimmte Aspekte der Befreiungstheologie eindeutig ab, insbesondere die Behauptung, dass die Kolonialisierung Südamerikas eine Zeit der Ungerechtigkeit sei, die rückgängig gemacht werden müsse Es ist wichtiger, den Armen zu dienen, als sie zum katholischen Glauben zu bekehren. Auf seiner Flucht nach Brasilien bezog sich Papst Benedikt auch auf seine 1984 erteilte Anweisung zur Befreiungstheologie, die eine ausführliche Kritik dieser Theorie darstellte.

In Anbetracht der Tatsache, dass die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober stark von Aspekten der Befreiungstheologie beeinflusst ist, verweist sie auch auf die Fünfte Generalkonferenz der Bischöfe Lateinamerikas und der Karibik in Aparecida, die 2007 stattfand Es könnte sich lohnen, hier an die Worte zu erinnern, die Papst Benedikt XVI. während seines Brasilienbesuchs 2007 gesprochen hat.

Zu dieser Zeit kursierten dieselben Ideen aus der Befreiungstheologie: Die Kirche sollte die Verteidigung der Armen und der Ureinwohner auf Kosten der Bekehrung und des Katechismus zur Priorität machen, was dann die Diskussionen auf der Versammlung von Aparecida beeinflusste . Tatsächlich hatten die lateinamerikanischen Bischöfe sogar einige Vertreter der Befreiungstheologie, die sich in der Gruppe Amerindia organisiert hatten, eingeladen , Beiträge für die Aparecida-Konferenz einzusenden. Diese Generalkonferenz hatte zum Thema: "Jünger und Missionare Jesu Christi, damit unsere Völker in ihm leben können."


Vor allem Papst Benedikt versuchte mit seiner Rede vor der Bischofsversammlung in Aparecida am 13. Mai 2007, die Diskussionen der lateinamerikanischen Bischöfe zu beeinflussen Papst Benedikt betont in seiner Rede die Korruption, die mit dem Evangelisierungsprozess eines ganzen Kontinents einherging, und zeichnet ein positives Bild dieses gesamten historischen Prozesses.

Er gibt an, dass „der Glaube an Gott das Leben und die Kultur dieser Nationen seit mehr als fünf Jahrhunderten belebt hat“ und dass aus dieser „Begegnung zwischen diesem Glauben und den indigenen Völkern“ die reiche christliche Kultur hervorgegangen ist dieses Kontinents, ausgedrückt in Kunst, Musik, Literatur und vor allem in den religiösen Traditionen und in der gesamten Lebensweise der Menschen, vereint durch eine gemeinsame Geschichte und ein gemeinsames Glaubensbekenntnis, die zu einer großen Harmonie führen trotz der Vielfalt der Kulturen und Sprachen. “

Die Nationen Lateinamerikas, erklärt der Papst, akzeptierten den katholischen Glauben, was bedeutete, „Christus zu kennen und zu empfangen, den unbekannten Gott, den ihre Vorfahren in ihren reichen religiösen Traditionen suchten, ohne es zu merken. Christus ist der Erlöser, nach dem sie sich schweigend gesehnt haben. “Durch die Taufe erhielten diese Völker„ das göttliche Leben, das sie durch Adoption zu Kindern Gottes machte “; Mit Hilfe des Heiligen Geistes haben sie ihre Kulturen „fruchtbar“ gemacht und sie „gereinigt“.

Es ist hier klar, dass Papst Benedikt den übernatürlichen Aspekt des katholischen Glaubens betont, nicht dessen soziale oder politische Dimension. Und er geht noch weiter, indem er darauf besteht, dass diese Bekehrung zum Glauben nicht „eine Entfremdung der präkolumbianischen Kulturen, noch die Auferlegung einer fremden Kultur“ bedeutet.

Mit diesen Worten distanziert er sich stark von den großen Ansichten der Befreiungstheologen.

Papst Benedikt sagt weiter: „Nur die Wahrheit kann Einheit bringen, und der Beweis dafür ist Liebe. Das ist der Grund, warum Christus, der in Wahrheit der inkarnierte Logos ist, „Liebe bis zum Ende“, keiner Kultur und keinem Menschen fremd ist. “„ Im Gegenteil “, fügt er hinzu,„ die Antwort, die er im Herzen sucht der Kulturen ist es, was ihnen ihre ultimative Identität gibt, die die Menschheit vereint und gleichzeitig den Reichtum der Vielfalt respektiert. “

Der Papst distanziert sich weiter von den Vorstellungen der Befreiungstheologie und erklärt: „Die Utopie, die präkolumbianischen Religionen wieder zu beleben und sie von Christus und der Weltkirche zu trennen, wäre kein Fortschritt wäre ein Schritt zurück. In Wirklichkeit wäre es ein Rückzug in eine Phase der Geschichte, die in der Vergangenheit verankert war. “

Dieser Satz an sich wäre heute eine gute Antwort auf die Autoren des Arbeitsdokuments der Amazonas-Synode. Darüber hinaus bedauert Papst Benedikt, dass es in den lateinamerikanischen Ländern "eine gewisse Schwächung des christlichen Lebens" gibt, die auf "Säkularismus, Hedonismus, Indifferenzismus und Proselytismus zahlreicher Sekten, animistischer Religionen und neuer pseudoreligiöser Phänomene zurückzuführen ist. Die Idee, die Religionen indigener Stämme willkommen zu heißen, wie sie jetzt im Arbeitsdokument der Amazonas-Synode vorgeschlagen wird, ist daher auch dem Verständnis von Papst Benedikt fremd.

Im Gegenteil, für Benedikt „hat die Kirche die große Aufgabe, den Glauben des Volkes Gottes zu bewahren und zu nähren und die Gläubigen dieses Kontinents daran zu erinnern, dass sie aufgrund ihrer Taufe berufen sind, Jünger und Missionare Jesu zu sein Christus. Dies bedeutet, ihm zu folgen, in seiner Intimität zu leben, sein Beispiel nachzuahmen und Zeugnis zu geben. “Benedikt ruft die Katholiken dieser Region dazu auf, Missionare Christi zu sein.

Das übernatürliche Leben des Glaubens muss an erster Stelle stehen.

Benedikt fragt: „Was ist echt? Sind nur materielle Güter, soziale, wirtschaftliche und politische Probleme „Realität“? Dies war genau der große Fehler der vorherrschenden Tendenzen des letzten Jahrhunderts, ein äußerst destruktiver Fehler, wie wir aus den Ergebnissen sowohl des marxistischen als auch des kapitalistischen Systems ersehen können. Sie verfälschen den Realitätsbegriff, indem sie ihn von der fundamentalen und entscheidenden Realität, die Gott ist, lösen. Wer Gott von seinem Horizont ausschließt, verfälscht den Begriff der ‚Realität 'und kann folglich nur in Sackgassen oder mit Rezepten zur Zerstörung enden.“

Wie wahrscheinlich noch bekannt ist, warnte der Vatikan die Befreiungstheologie Mitte der 1980er Jahre wegen seiner pro-marxistischen Tendenzen und wegen seiner Vernachlässigung der katholischen Doktrin. Der damalige Kardinal Ratzinger hatte dieses Dokument unterschrieben. Während der Aparecida-Konferenz selbst übte Amerindia unter anderem großen Druck auf die Konferenzdebatten aus und verteilte Flugblätter an die Bischöfe dieses Treffens, in denen grundlegende Gemeinschaften, weibliche Priester, die Abschaffung des priesterlichen Zölibats und die demokratische Wahl der Bischöfe gefordert wurden. Darüber hinaus forderten die von Amerindia verbreiteten Texte Unterstützung für Fidel Castro.

Papst Benedikt distanziert sich von solchen säkular-politischen Initiativen und erinnert die lateinamerikanischen Bischöfe in seiner Rede in Aparecida daran, dass „nur diejenigen, die Gott erkennen, die Realität kennen und in der Lage sind, angemessen und wirklich menschlich darauf zu reagieren. Die Wahrheit dieser These wird angesichts des Zusammenbruchs aller Systeme deutlich, die Gott ausgegrenzt haben. “Er besteht auf der„ einzigartigen und unersetzlichen Bedeutung Christi für uns, für die Menschheit “. Ohne Gott in Christus zu kennen, fährt er fort: Es gibt weder Leben noch Wahrheit. “


Wenn jemand Gott kennt, der „bis zum Kreuz liebt“, erklärt der Papst, kann er „nicht versäumen, auf diese Liebe mit einer ähnlichen Liebe zu antworten:‚ Ich werde dir folgen, wohin du auch gehst '( Lk 9, 57). “ Wenn wir Christus nachfolgen, werden wir auch unsere Brüder und Schwestern treffen und in moralischer „Verantwortung gegenüber dem anderen und gegenüber anderen“ wachsen. „In diesem Sinne ist die bevorzugte Option für die Armen in der christologischen implizit Glaube an den Gott, der für uns arm geworden ist, um uns mit seiner Armut zu bereichern (vgl. 2 Kor 8,9). “

Hier wird deutlich, dass Papst Benedikt das Werk für die Armen als Folge einer tiefen Liebe zu Christus sieht. Die Arbeit für die Armen muss also einem tiefen katholischen Glauben entspringen und sich von ihm leiten lassen. (Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es einige Befreiungstheologen zu dieser Zeit als ermutigendes Zeichen betrachteten, dass der Papst in seiner Rede die „bevorzugte Option für die Armen“ erwähnte.)

In diesem Zusammenhang fordert der deutsche Papst die lateinamerikanische und die karibische Kirche nachdrücklich auf, eine „profunde Kenntnis des Wortes Gottes“ zu fördern, durch die „Christus uns seine Person, sein Leben und seine Lehre bekannt macht“ Er erinnert die katholischen Hirten auch daran, dass es notwendig ist, „die Katechese und die Glaubensbildung nicht nur von Kindern, sondern auch von Jugendlichen und Erwachsenen zu intensivieren“.

Dieser Punkt kann auch als Gegengewicht zu den Ideen einer Befreiungstheologie gesehen werden, die den Katechismus und die katholische Lehre aus sozialen und politischen Gründen oft vernachlässigt. Papst Benedikt macht aber auch deutlich, dass „die Evangelisierung immer mit der Förderung der menschlichen Person und der authentischen christlichen Befreiung einhergegangen ist. Die Liebe zu Gott und die Liebe zum Nächsten sind eins geworden. In den geringsten Brüdern finden wir Jesus selbst und in Jesus finden wir Gott “(Enzyklika Deus Caritas Est , 15). Hier empfiehlt der Papst auch die Förderung einer„ sozialen Katechese und einer ausreichenden sozialen Bildung “ Lehre der Kirche. “„ Das christliche Leben drückt sich nicht nur in persönlichen, sondern auch in sozialen und politischen Tugenden aus. “

Ablehnen jede Idee einer Mission , die Menschen zu Jesus Christus zu konvertieren auslässt versucht, sagt der Papst: „ Nachfolge und Mission ist wie die zwei Seiten einer Medaille: wenn der Schüler in der Liebe mit Christus ist, ist er nicht auf die Verkündigung stoppen Welt, die nur in ihm Erlösung findet (vgl. Apg 4,12). Tatsächlich weiß der Jünger, dass es ohne Christus kein Licht, keine Hoffnung, keine Liebe und keine Zukunft gibt. “

Bei der Erörterung der zugrunde liegenden politischen Konzepte des Marxismus und des Kapitalismus erklärt der Papst, dass beide Modelle „versprochen haben, den Weg für die Schaffung gerechter Strukturen aufzuzeigen, und sie erklärten, dass diese, sobald sie etabliert sind, von selbst funktionieren würden; Sie erklärten, dass sie nicht nur keine vorherige individuelle Moral benötigen würden, sondern dass sie eine gemeinschaftliche Moral fördern würden. Und dieses ideologische Versprechen hat sich als falsch erwiesen. "Über den Marxismus fügt Benedikt hinzu, dass" das marxistische System, wo es seinen Weg in die Regierung fand, nicht nur ein trauriges Erbe der wirtschaftlichen und ökologischen Zerstörung hinterließ, sondern auch eine schmerzhafte Unterdrückung der Seelen. " Aber auch im Westen ist eine wachsende Distanz zwischen Arm und Reich zu beobachten und auch eine "besorgniserregende Verschlechterung der persönlichen Würde durch Drogen, Alkohol und täuschende Illusionen des Glücks".

Papst Benedikt erinnert uns dabei daran, dass jede vernünftige politische Idee eine christliche Grundlage haben muss.

Obwohl Papst Benedikt die Befreiungstheologie nicht mit ihrem Namen erwähnte, hatte er bei seiner Rede am 13. Mai einige ihrer Grundsätze im Auge.

In seiner früheren Pressekonferenz auf seiner Flucht nach Brasilien am 9. Mai ging der Papst jedoch ausdrücklich auf das Thema ein, nachdem er gefragt worden war, was er den Vertretern der Befreiungstheologie mitzuteilen habe. Denn er weist darauf hin, dass die Befreiungstheologie jetzt mit politischen Veränderungen konfrontiert war und sagt, dass "es jetzt offensichtlich ist, dass diese einfachen Millenarismen - die als Folge der Revolution die vollen Voraussetzungen für ein gerechtes Leben versprachen - falsch waren".

Anschließend verweist er auf die Instruktion der Kongregation für die Glaubenslehre von 1984 über bestimmte Aspekte der „Theologie der Befreiung“, mit deren Hilfe „wir versucht haben, eine Unterscheidungsaufgabe zu erfüllen. Mit anderen Worten, wir haben versucht, uns von falschen Jahrtausenden und einer fehlerhaften Verbindung von Kirche und Politik, von Glauben und Politik zu befreien. und zu zeigen, dass die spezifische Mission der Kirche genau darin besteht, eine Antwort auf den Durst nach Gott zu finden und daher auch die persönlichen und sozialen Tugenden zu lehren, die die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung eines Rechtsbewusstseins sind. “

Der Vatikan habe damals versucht, "Richtlinien für gerechte Politik und politische Maßnahmen zu ermitteln". Er fügte hinzu, dass "Raum für eine schwierige, aber legitime Debatte besteht, wie dies erreicht werden kann und wie die Soziallehre der Kirche am besten wirksam gemacht werden kann. In dieser Hinsicht versuchen auch bestimmte Befreiungstheologen voranzukommen und bleiben auf diesem Weg; andere nehmen andere Positionen ein. “Das Eingreifen des Lehramtes war daher dazu gedacht,„ es [das Bekenntnis zur Gerechtigkeit] auf den richtigen Wegen zu leiten und auch den richtigen Unterschied zwischen politischer Verantwortung und kirchlicher Verantwortung zu respektieren. “

Wichtig zu wissen ist auch, dass Papst Benedikt Anfang 2007, am 17. Februar, als er sich mit den päpstlichen Vertretern Lateinamerikas zur Vorbereitung der Aparecida - Konferenz traf, indirekt auf einige Behauptungen der Befreiungstheologie verwiesen hatte, als er zum ersten Mal von der „Glücklicherweise verschmelzen die alte und reiche Sensibilität der indigenen Völker mit dem Christentum und der modernen Kultur. Wie wir wissen, weisen einige Sektoren auf den Gegensatz zwischen dem Reichtum und der Tiefe der vorkolumbianischen Kulturen und dem christlichen Glauben hin, der von außen auferlegt wird oder den Völkern Lateinamerikas entfremdet. “

Papst Benedikt widerspricht dieser kritischen Einschätzung der Kolonialisierung Lateinamerikas noch einmal: „Tatsächlich war die Begegnung dieser indigenen Kulturen mit dem Glauben an Christus eine innerlich von diesen Kulturen erwartete Antwort. Diese Begegnung ist daher nicht zu leugnen, sondern zu vertiefen und hat die wahre Identität der lateinamerikanischen Völker geschaffen. “Benedikt geht noch weiter und fügt hinzu, dass„ die katholische Kirche die Institution ist, die vom Latein am meisten respektiert wird Amerikanische Bevölkerung. "

Schließlich erinnert der Papst auch noch einmal diejenigen, die auf dem Gebiet der sozialen Gerechtigkeit tätig sind, daran, dem katholischen Glauben treu zu bleiben, wenn er betont: „Die kirchlichen Bewegungen zu geben, ist sicherlich eine gültige Ressource für das Apostolat, aber es sollte ihnen geholfen werden, im Einklang zu bleiben das Evangelium und die Lehre der Kirche, auch wenn sie im sozialen und politischen Bereich tätig sind. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...nod-working-doc

von esther10 26.08.2019 00:26

Samstag, 24. August 2019
UNITE THE CLANS: Ein Wort zum FSSP
Geschrieben von Michael J. Matt | Editor


Pendergraft und MartinFrs. Jimmy Martin, SJ, und Gregory Pendergraft, FSSP

In letzter Zeit gab es in meiner Erzdiözese nicht viele gute Nachrichten - eigentlich seit Jahren nicht mehr. Angesichts der massiven Rechtskosten im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch durch Geistliche beantragte die Erzdiözese St. Paul und Minneapolis bereits 2015 Insolvenzschutz nach Kapitel 11.

Letztes Jahr hat unsere Erzdiözese die traurige Auszeichnung erhalten, die größte Insolvenzregelung ihrer Art zwischen Kirchenführern und Missbrauchsopfern vermittelt zu haben, an der rund 450 Opfer und ein Vergleich im Wert von 210.290.724 US-Dollar beteiligt waren.

Kein stolzer Moment für einen Katholiken, und für die Minnesotaner sicherlich beschämend, dass die traditionelle katholische Vorkonziliarkirche ihre Hauptstadt buchstäblich aus der Wildnis herausgeschnitten hat.

Man könnte also annehmen, dass die Erzdiözese zur Abwechslung gerne über einige gute Neuigkeiten berichten würde. Aber gibt es etwas zu berichten?

Nun, wie wäre es damit? Vor einigen Jahren wurden einige junge Priester in unsere Erzdiözese eingeladen. Sie wurden einer örtlichen Pfarrkirche zugeteilt, die sich in den letzten Zügen befand. Die Massenbesuche gingen zurück, das Gebäude war in einem schlechten Zustand und die alternde Gemeinde war so klein, dass die Rede davon war, den Ort zu verschließen.



Innerhalb weniger Monate nach ihrer Ankunft ließen diese beiden Priester die Allerheiligenkirche wieder in Betrieb, mit drei Messen am Sonntagmorgen und einer Gemeinde, die so blühte, dass es schnell nicht ungewöhnlich wurde, nur Stehplätze zu finden Sonntage und Feiertage.

Alle HeiligenSevers Gilde bei All Saints

Die Priester gründeten einen Männerclub, eine Frauengilde, mehrere Chöre (einschließlich eines Kinderchores), eine riesige Brigade von Altarservern und eine florierende Genossenschaft, die Familien aus allen Teilen des Bundesstaates in die Innenstadt bringt .



Nonnen zu AllerheiligenAnfang dieses Jahres wurde All Saints eine Handvoll junger Nonnen zugeteilt, die sich nun darauf vorbereiten, ab hundert Kindern Katechismusunterricht zu geben.

Eine der großen Entscheidungen, über die der Pastor gerade nachdenkt, ist, ob eine Sonntagsmesse um 17.00 Uhr in den Zeitplan aufgenommen werden soll, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Mit anderen Worten, die Kirche Allerheiligen boomt nach allen erdenklichen Maßstäben, da die Homilisten jeden Sonntag im hinteren Teil der Kirche mit einer Kakophonie schreiender Babys gegeneinander antreten.

In einer Zeit, in der Kirchen ihre Türen schließen und so viele „katholisch-christliche“ Gemeinschaften verzweifelt versuchen, junge Menschen anzuziehen, nur um am Leben zu bleiben - gibt es Allerheiligen mit Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben, viele Ehen und mehr Gemeinden als Räume in den Bänken.

Also, was ist hier los?

Nun, es könnte etwas mit der Liturgie zu tun haben. Jede Messe zu Allerheiligen - jeden Tag - wird auf Latein gefeiert. Allerheiligen ist eine traditionelle lateinische Messe.

Alles an diesem Ort ist anders, auch die Art und Weise, wie sich die Menschen kleiden. Die jungen Priester tragen jeden Tag Soutane, und die Nonnen, die ihre täglichen Routinen in der traditionellen Gewohnheit ausführen, erinnern die Nachbarn an bessere Tage in der katholischen Kirche. Die Damen tragen Kleider und Kapellenschleier zur Messe, während die Herren dazu neigen, Jacken und Krawatten zu tragen.

Echtes Zeug aus der alten Welt. Und wenn uns jeden Sonntag eine überfüllte Kirche etwas sagt, dann ist dies: In Minneapolis findet gerade eine katholische Erweckung statt.

Die Kirche wird von den Priestern der Bruderschaft von St. Peter betreut, deren Einladung, hierher zu kommen, übrigens von einem Diözesanpriester, Pater John Echert, unterstützt wurde, dessen traditionelle Pfarreien in St. Paul noch immer gedeihen. (Pater Echert lud Pater John Berg, Generaloberer der FSSP, ein, mit seinen Gemeindemitgliedern zu sprechen und sie zu ermutigen, die Erzdiözese förmlich aufzufordern, die FSSP in die Stadt Minneapolis einzuladen und dort ein Geschäft einzurichten.)

Alle Heiligen in MinneapolisAllerheiligen in Minneapolis, vor und nach seiner traditionellen Renovierung

Der Plan ging auf. Heute sind sogar die Gebäude restauriert worden. In den ersten Jahren wurde das Heiligtum mit Hilfe einiger der besten Handwerker der Region komplett renoviert. Das erste, was natürlich restauriert wurde, war die Kommunionschiene. Und im vergangenen Sommer haben Bulldozer das alte, heruntergekommene Schulgebäude abgerissen, damit die Arbeiten an einem neuen Gemeindezentrum beginnen können.



Habe ich erwähnt, dass Allerheiligen boomt?

Also, was ist zu kritisieren?

Nun, einige der Novus-Leute schätzten das Verschwinden der Neuen Messe von Allerheiligen nicht. Aber dem konnte nicht geholfen werden, da die FSSP-Priester einfach nicht wissen, wie sie die Neue Messe sagen sollen.

Und Kritiker von der traditionellen katholischen Seite des Ganges argumentieren, dass All Saints nur auf Kosten der örtlichen Kapelle der Gesellschaft des Heiligen Pius X boomt. Das ist aber nachweislich falsch. Der SSPX-Kapelle geht es gut. Auch sie dehnen sich aus; Sie bauen eine neue Schule und scheinen nicht genug Kirchenbänke für Gläubige zu haben.


Übrigens, wenn ich in All Saints gehe, sehe ich eine Kirche voller unbekannter Gesichter - junge Familien, die ich noch nie getroffen habe. Sie sind nicht die alte Garde, mit der ich aufgewachsen bin, sondern Flüchtlinge aus dem Novus Ordo - Hunderte von ihnen lernen den alten Glauben, die alte Messe, die alten Traditionen und sind Gott dankbar für ein neues und blühendes
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...ord-on-the-fssp

geistliches Zuhause.

hier geht es weiter
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...ord-on-the-fssp



von esther10 26.08.2019 00:23

Priester über die Tragödie auf Giewont: "Wir waren nah am Kreuz und haben überlebt, und diejenigen, die weg waren, sind gestorben"




Priester über die Tragödie auf Giewont: "Wir waren nah am Kreuz und haben überlebt, und diejenigen, die weg waren, sind gestorben"

Symbolische Worte fielen auf die Lippen eines Priesters, einer von denen, die durch einen tragischen Sturm verletzt wurden, bei dem vier Menschen starben und einhundertdutzend verletzt wurden. Der Priester wurde dreimal vom Blitz getroffen und befindet sich derzeit im Krankenhaus. Während dramatischer Ereignisse segnete er die auf Giewont anwesenden Touristen und gab den Sterbenden Absolution.

Reporter des Programms "Intervention" sprachen mit den Opfern der Tragödie. Eine der bewegenden Erzählungen fiel einem Priester aus Dzierżoniów auf die Lippen, der angesichts des Dramas mit spiritueller Hilfe zu den Opfern eilte.

- Es gab überhaupt keine Anzeichen für einen Sturm. Als ich unter dem Kreuz war, war Donner in der Ferne zu hören, ich war sofort besorgt. Ich hatte ein schlechtes Gefühl dabei. (...) Als der Blitz einschlug, fing ich an, Menschen freizulassen, weil ich wusste, dass sie getötet werden würden. Wir trösteten uns, ich sagte, wir würden uns im Krankenhaus treffen - sagte Priester Jerzy Kozłowski.

- Es muss mich fallen gelassen haben, ich habe einen Stein getroffen. Ich fühlte einen großen Schmerz, der meinen ganzen Körper durchbohrte, Funken, ich kann es nicht einmal beschreiben, als ob es meine Brust platzen würde. Der rechte Schuh war zerrissen, der linke war am Bein, aber es war ungenau - fügte er hinzu und beschrieb seine Erfahrungen nach dem ersten Blitzschlag.

- In einem solchen Impuls stand ich auf und entließ Leute, die da waren, weil ich vermutete, dass es schlimm sein könnte, dass es einige Sterbende geben könnte. Ich habe getan, was mir gehörte - betonte er.

Der Beschreibung zufolge drängte der Priester die Anwesenden, vom Gipfel des Berges herunterzukommen. Einen Moment später wurde er jedoch erneut geschlagen. - Ich würde es mit einem Beatmungsgerät vergleichen. Solch eine Kontraktion, nichts weiter. Es gab keine Schmerzen - sagte er.

Als der Blitz ihn erneut traf, war das Leiden am größten. - Meine Moral sank zu diesem Zeitpunkt vollständig. Ich dachte, ich wäre verbrannt. Ich bat Gott, mich zu nehmen, der Schmerz war so groß - er sagte Polsat Reportern.

- Wir waren nah am Kreuz und überlebten, und diejenigen, die als nächstes kamen, starben - betonte er.

Infolge dramatischer Ereignisse verlor der Priester die Kraft in den Beinen und in der rechten Hand. Derzeit erholt es sich langsam.

Quelle: Polsat News

DATUM: 26/08/2019 20:51

Read more: http://www.pch24.pl/ksiadz-o-tragedii-na...l#ixzz5xkE9kybg

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs