Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.11.2018 22:29




Fr. James Martin: Papst ernennt schwulenfreundliche Bischöfe und Kardinäle, die die Kirche auf LGBT ändern wollen
Katholisch , Homosexualität , James Martin , Joseph Tobin , Papst Francis

Sagen Sie Papst Franziskus, Fr. zu entfernen. Martin als Berater des Vatikans! Unterschreiben Sie die Petition hier

WASHINGTON, DC, 7. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Vatikanischer Berater und homosexueller Aktivist Priester James Martin erklärte kürzlich auf einer Konferenz, Papst Franziskus habe alles getan, um "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle in der katholischen Kirche zu ernennen.

Der Jesuitenpriester und Redakteur der amerikanischen Zeitschrift sagte am Samstagabend beim Ignatian Family Teach-in for Justice 2018 in Washington DC den Schülern, dass sich die Dinge in der Kirche hinsichtlich der Homosexualität unter der Aufsicht von Franziskus ändern.

"... Sieh dir nur an, was in den letzten fünf Jahren passiert ist - seit Papst Franziskus gewählt wurde", sagte er.

„Zunächst einmal, die Äußerungen von Papst Franziskus zu LGBT-Leuten wie„ Wer bin ich zu richten “. Seine fünf berühmtesten Wörter waren Antworten auf Fragen zu Schwulen, oder? Er ist der erste Papst, der in einem Satz das Wort "schwul" benutzt, wissen Sie, "fuhr Martin fort.



Martin betonte die Beziehungen von Papst Franziskus zu Menschen, die sich als LGBT identifizieren. Er wies darauf hin, wie der Papst Bischöfe und Kardinäle ernannt hat, die die Agenda der Homosexuellen unterstützen.

„Er hat schwule Freunde. Er hat darüber gesprochen, Homosexuelle in der Kirche willkommen zu heißen. Das ist eine große Sache. Er hat auch schwulenfreundliche Bischöfe und Erzbischöfe und Kardinäle ernannt, wie Kardinal Tobin , den Erzbischof von Newark, der in seiner Kathedrale beispielsweise eine "Willkommensmesse" für LGBT-Leute veranstaltete. Das ist also ein Trend ", sagte Martin.

Der Jesuitenpriester stellte fest, dass die Worte und Handlungen des Franziskus zeigen, dass der Papst die Homosexualität innerhalb der Kirche vorantreiben will. "Was Papst Franziskus sagt und tut, richtig?", Sagte er. "Was er über LGBT-Leute sagt und was er in Bezug auf wen er ernennt", fügte er hinzu.

Martins Äußerungen über Papst Franziskus, die absichtlich "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle wie Joseph Tobin ernennen, werden umso bedeutsamer, wenn sie zusammen mit Äußerungen des Erzbischofs Carlo Maria Viganò im August gelesen werden, in dem Papst Franziskus zu normalen Terminen Stellung nimmt .

Darüber schrieb Viganò: „Die Ernennungen von Blase Cupich nach Chicago und Joseph W. Tobin nach Newark wurden von McCarrick, Maradiaga und Wuerl inszeniert, die durch einen bösen Pakt von Missbräuchen der ersten und zumindest von Vertuschung der Misshandlungen durch die Vereinten Nationen vereinigt wurden andere zwei. Ihre Namen gehörten nicht zu denen, die von der Nuntiatur für Chicago und Newark vorgestellt wurden. “

Aufgrund ihrer Lehre von der Heiligen Schrift lehrt die Kirche, dass homosexuelle Handlungen „schwere Verderbtheit“ und „intrinsisch gestört“ sind, da sie „gegen das Naturgesetz verstoßen“, indem sie „die sexuelle Handlung mit der Gabe des Lebens verschließen. ”

"Sie können unter keinen Umständen gebilligt werden", heißt es im Katechismus der katholischen Kirche.

St. Peter Damian, ein italienischer katholischer Reformator aus dem 11. Jahrhundert und Doktor der Kirche, beschrieb Homosexualität in seinem berühmten Buch Gomorrah als "diabolische" Verfälschung des Sexualitätsplans Gottes zwischen einem Mann und einer Frau. Homosexualität darf nicht nur nicht toleriert werden, sie muss auch verdammt und ausgerottet werden, schrieb er.

„Dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, das Fleisch wird verschmutzt, das Licht des Intellekts wird ausgelöscht, der Heilige Geist wird aus dem Tempel des menschlichen Herzens verdrängt, der teuflische Anreiz der Lust eingeführt, verwirrt und entfernt die Wahrheit ganz aus dem betrügerischen Geist… Es öffnet die Hölle und schließt die Tür des Paradieses… Es schneidet ein Mitglied der Kirche ab und versetzt ihn in die unersättliche Flamme der tobenden Gehenna “, schrieb er.

Martin sagte seinen jungen Zuhörern in Washington, DC, diesen Samstag, je mehr "LGBT-Katholiken" sich als solche ausweisen, desto mehr wird die Kirche davon betroffen sein.

"Dieser Trend ist nicht aufzuhalten", versprach er.

Als Beweis stellte Martin seine Interpretation der jüngsten Synode über Jugendliche, Glauben und berufliche Unterscheidung vor und sagte, dass dies ein "großer Schritt nach vorne" sei.

„Letzte Woche hatten sie zum Beispiel auf der Synode der Jugend im Vatikan eine ganze Versammlung von Bischöfen und Experten, um über junge Leute zu sprechen. Und LGBT-Fragen wurden dort offener diskutiert als auf irgendeiner Synode in der Vergangenheit, richtig? Das ist ein großer Schritt nach vorne “, sagte er.

"In ihrem Abschlussdokument sprachen die Delegierten der Synode über die Begleitung von LGBT-Leuten, hörten ihnen zu und würdigten die Arbeit vieler Menschen in der Kirche, die dieser Gemeinschaft dienen."

Martin erwähnte nicht, dass sich die Diskussion über „LGBT-Probleme“ auf zwei der kleinen Arbeitsgruppen beschränkte, nämlich auf die der Cardinals Cupich und Maradiaga , oder dass die von ihm umschriebene Passage die am meisten von den gehetzten Prälaten gewählt wurde . Er stellte jedoch fest, dass die Synode den ideologischen Ausdruck "LGBT" aus dem Abschlussdokument entzogen hatte:

"... Die Synode konnte sich nicht dazu bringen, den Begriff LGBT zu gebrauchen, sondern hielt sich in Zitaten lieber an der" sexuellen Orientierung "", sagte er. "Dank der Opposition hauptsächlich aus Orten, an denen die LGBT-Rechte nicht so weit entfernt sind. in einigen Diözesen in den USA und insbesondere in Afrika südlich der Sahara und in Indien. "

„Insgesamt ist die Kirche bei diesen Fragen jedoch weitergekommen ... und lernt gerade“, fügte er hinzu. „Die Kirche lernt.“

Martin griff das Thema Kirche als Schülerin später noch einmal auf, als er seinen jungen Zuhörern sagte, dass sie selbst die Kirche über "transsexuelle Erfahrungen, über nicht-binäre Studenten" unterrichten würden:

„Ihre Generation, die Menschen in diesem Raum, wird der Kirche helfen, mehr über diese Dinge zu erfahren“, sagte er. „Wie wird die Kirche sonst etwas anderes lernen als dem Erleben von Menschen zuzuhören?“

Der Priester sagte der jugendlichen Versammlung, dass sie nicht nur zu ihrer Erlösung zur Taufe einberufen wurden, sondern "um der Kirche beim Lernen zu helfen".

Er meinte auch, dass die Kirche Katholiken mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft nicht schon liebt. Einer Anekdote zufolge erzählte ein Jesuit, dass ein junger Mann mit gleichgeschlechtlichen Wünschen sagte: "Gott liebt dich und deine Kirche lernt, dich zu lieben."

Dies ignoriert fast 40 Jahre Arbeit von Kirchenmännern wie Pater John Harvey und seinem "Courage" -Dienst, um Menschen mit gleichgeschlechtlichen Anziehungskräften dabei zu helfen, ein gesundes Leben in Heiligkeit und Keuschheit zu führen, ganz zu schweigen von der liebevollen Reaktion der Kirche auf die HIV-AIDS-Krise von die 1980er und 1990er Jahre. Die Kirche hat sich auch geweigert, die Menschen zu entmenschlichen, indem sie sie durch ihren sexuellen Appetit definiert .

Martin wurde von Erzbischof Viganò in seiner ersten Aussage über sexuellen Missbrauch, Vertuschung und Mäzenatentum in den höchsten Rängen der kirchlichen Hierarchie niedergeschlagen. In Anbetracht dessen, was Martin in den USA als Patronat empfand, bezeichnete der brutale Diplomat Martin ein "trauriges Beispiel" eines "abgewichenen Flügels" der Jesuiten.

„Pater James Martin, SJ, von den [Kardinälen] Cupich , Tobin, Farrell und [Bischof] McElroy hochgelobt , zum Berater des Sekretariats für Kommunikation ernannt, einem bekannten Aktivisten, der sich für die LGBT-Agenda einsetzt, und die die jungen Leute korrumpiert Wer sich bald zum Welttreffen der Familien in Dublin treffen wird , ist nichts weiter als ein trauriges Beispiel für diesen abgewanderten Flügel der Gesellschaft Jesu “, schrieb Viganò.

Anmerkung des Herausgebers: Pete Baklinski hat zu diesem Bericht beigetragen.
https://www.lifesitenews.com/news/fr.-ja...s-to-change-chu

von esther10 08.11.2018 00:58

Franziskus von Assisi und die römische Liturgie
CFN-Blog


8. November

Jedes Jahr am 4. Oktober feiern wir das Fest des hl. Franz von Assisi, des großen Stigmatiker und Mystikers, den Gott zur Reform seiner heiligen Kirche erhoben und 1226 seinem ewigen Lohn übergeben hat. Ihm zu Ehren möchte ich kurz nachsehen der enorme Einfluss, den der hl. Franziskus und sein Orden der Minderbrüder in liturgischen Angelegenheiten hatten, insbesondere im römischen Ritus.

Zunächst einige Vorbemerkungen, um die Ergebenheit des hl. Franziskus zu demonstrieren, die er seinen Minderbrüdern überbrachte, wodurch er Teil des spirituellen Charismas des Franziskanerordens wurde.

Sorge für Kirchen

Einer der bekanntesten Vorfälle, die den Katholiken über das Leben des hl. Franziskus bekannt sind, betrifft das Kruzifix im byzantinischen Stil in der kleinen Kapelle von San Damiano. Während er dort betete, um seinen Lebensweg zu bestimmen, sprach Christus mit Francis Bernardone und sagte: „Franziskus, Franziskus, gehe und repariere mein Haus, das, wie du siehst, in Trümmern liegt.“

Franziskus nahm diese göttliche Anweisung anfangs wörtlich und baute diese Kapelle sowie mehrere andere in der Region Assisi wieder auf. Aber seine Sorge um die Fürsorge für das Haus Gottes hörte hier nicht auf. Francis war auch dafür bekannt, einen Besen während seiner Reisen - und zum Leidwesen der Pastoren - dabei zu haben, schmutzige Kirchen hochzufegen, die Altäre und ähnliches zu reinigen.

Und während der heilige Franziskus Christus nachahmte, indem er sich persönlich an Lady Poverty hielt, bestand er darauf, dass die besten Gegenstände in der heiligen Liturgie verwendet werden, insbesondere für das Allerheiligste Sakrament, wie sein Biograf Thomas von Celano im Kapitel „Von seiner Hingabe“ erzählt zum Leib des Herrn “:

Zu einem bestimmten Zeitpunkt beschloss er, Brüder mit kostbaren Pyxen (dh Ciboria) in die ganze Welt zu schicken, damit sie den Preis unserer Erlösung (dh die Eucharistie) ungehindert einhalten können, um sie an der bestmöglichen Stelle zu deponieren . ” [1]

Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten

Wie aus dem obigen Zitat hervorgeht, hatte der heilige Franziskus eine tiefe Hingabe an die wirkliche Gegenwart unseres Herrn im Allerheiligsten, die von seinem eigenen Franziskanerorden getreu übertragen und aufgegriffen wurde, wie einige Beispiele zeigen.

Erstens gibt es das Wunder, das die Hl. Klara von Assisi im Jahr 1240 vollbracht hat, als sie die Sarazenen vertrieben und ihr Kloster angegriffen hat, indem sie ihnen das Allerheiligste Sakrament gezeigt haben - nicht in einer Monstranz, wie sie heute allgemein dargestellt wird, sondern in einer Schachtel (oder Pyx) Silber und Elfenbein. [2]

Zweitens gibt es den Bericht über den seraphischen Doktor der Kirche, St. Bonaventure, der 1261 von Papst Urban IV. Beauftragt wurde, ein Amt für das Fronleichnamsfest zu errichten. Sein dominikanischer Freund, der heilige Thomas von Aquin, wurde ebenfalls aufgefordert, dasselbe zu tun, und während die Version des angelischen Doktors dem Papst vorgelesen wurde, hat der heilige Bonaventura - überwältigt von dem schönen Büro des ehemaligen Corpus Christi, das wir heute benutzen - seine eigene sofort zerstört aus Demut.

Man kann nur ahnen, was für eine erhabene mystische Komposition durch diese selbstlose Tat verloren gegangen ist, die letztendlich durch das fromme und theologische Verständnis des Heiligen Bonaventure von der realen Präsenz inspiriert wurde, wie sein heiliger Vater selbst einmal ausdrückte:

„Was für eine wunderbare Majestät! Was für eine erstaunliche Herablassung! O erhabene Demut! Dass der Herr des ganzen Universums, Gott und der Sohn Gottes, sich in dieser Form in Form eines kleinen Brotes zu unserer Erlösung demütigen sollte. “

Drittens gibt es das Beispiel des spanischen Franziskaners aus dem 17. Jahrhundert, St. Paschal Baylon, dessen ungeheure Hingabe und Wunder des Allerheiligsten Sakraments ihn 1897 von Papst Leo XIII. Zum Patron der Eucharistischen Kongresse und Gesellschaften erklärt haben.

Viertens gibt es eine Art Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten, die bei einigen Franziskanern einzigartig ist, die nach ihrer Überlieferung dem hl. Franziskus selbst zugeschrieben wird. Wenn sie vor der wirklichen Präsenz kommen, knien sie sich nieder und beugen sich, so dass ihre Köpfe den Boden berühren. [3]

Historisch interessant an diesem besonderen Akt der Anbetung ist, dass, als der heilige Franziskus diesen Mönchen im frühen 13. Jahrhundert diese Praxis beibrachte, die Genusbildung erst die vorgeschriebene Verehrung des Leibes Christi in der lateinischen Kirche werden musste. (Hinweis für fromme Seelen: Franziskaner beschränken diese Praxis auf ihre eigenen Kapellen, daher genügt eine genuinische Standardgeneration.)

Zusätzlich zu dem Franziskanerorden, der die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments populär machte - das heißt, Exposition und Segnung -, waren es die Kapuziner (ein reformierter Zweig des Franziskanerordens), die das Vierzig-Stunden-Gebet populär machten. Diese jährliche Andacht besteht aus der Freilassung des Allerheiligsten Sakraments über einen Zeitraum von drei Tagen, in dem besondere Messen vor der wirklichen Präsenz und zwei eucharistische Prozessionen angeboten werden.

Beitrag zur Einheitlichkeit des römischen Ritus

Zur Zeit des heiligen Franziskus - des Mittelalters - war das Messopfer und das Beten des göttlichen Amtes nach dem römischen Ritus nicht so konsequent wie heute, und es gab eine Vielzahl von Praktiken, nicht nur von Diözese zu Diözese, sondern sogar Gemeinde zu Gemeinde.

Diese Situation war nicht unbedingt ein Problem für monastische oder reguläre Orden (z. B. Benediktiner oder Augustiner), die normalerweise innerhalb der Mauern ihrer eigenen religiösen Häuser blieben und ihre eigenen liturgischen Bücher verwendeten. Es war jedoch ein Problem für die neu gebildeten Betteleienbefehle, die von Stadt zu Stadt zum Predigen (und Betteln) reisten, und mussten sich daher den örtlichen Gepflogenheiten anpassen, wo immer sie auch waren - man kann sich nur die Lernkurve vorstellen!

Während die Anhänger der Dominikaner über viele Jahre hinweg Schwierigkeiten hatten, dieses Problem zu lösen (zunächst nur die örtlichen liturgischen Praktiken zu übernehmen), [4] , ordnete Franziskus seinen Brüdern 1221 über die Franziskanerregel an, den römischen Büchern zu folgen in Rom selbst für das Messopfer und für das Beten des göttlichen Amtes - eine Entscheidung, die weitreichende Konsequenzen für die gesamte lateinische Kirche haben würde.

Unter liturgischen Historikern gibt es viele Kontroversen darüber, welche römische Version ursprünglich vom franziskanischen Orden übernommen wurde, sei es vom päpstlichen Hof oder einer der Basiliken wie dem Petersdom gegenüber dem des St. John Lateran usw. [5 ] In unserem Zusammenhang ist der wichtigste Aspekt dieser historischen Debatte jedoch, dass der heilige Franziskus die Wichtigkeit der Gewährleistung der liturgischen Einheitlichkeit innerhalb seiner Bruderschaft der Minderbrüder sah.

Gewiss war ein Teil des Wunsches des hl. Franziskus, die liturgischen Bücher Roms zu verwenden, durch eine starke Hingabe an den Papst von Rom und dadurch die Neigung zu imitieren, wie der Stellvertreter Christi die Messe anbot und das göttliche Amt betete. Ein praktischer Anstoß war jedoch, die Kohärenz seiner Brüder sicherzustellen, die als Bettler nicht nur ständig von Ort zu Ort reisten, sondern sich von Zeit zu Zeit umgruppierten. So war es zum Beispiel wichtig, dass die Brüder das gleiche Brevier benutzten, sodass sie immer als eine einzige Gemeinschaft beten konnten.

Tatsächlich war die Popularisierung des Breviers selbst eine direkte Folge der Bettelorden, die sich nicht auf die üblichen großen (und sehr schweren) Chorbücher der Mönchsorden verlassen konnten (und die ihren Stall praktisch nie verlassen haben).

Während zuvor viele Versuche unternommen worden waren, eine gewisse Einheitlichkeit innerhalb des römischen Ritus einzuführen, ist es weitgehend dem Einfluss des heiligen Franziskus von Assisi und seines Franziskanerordens zu verdanken, dass dies mit der Kodifizierung des Missale Romanum im Jahre 1570 zu einer kulminativen Realität wurde der päpstliche Bulle Quo Primum von St. Pius V. Und als der Franziskanerorden die vier Ecken der Welt weiter blühte und evangelisierte, tat er dies mit dem römischen Missal.

Es ist bemerkenswert zu erwähnen, dass der Franziskanerorden seine eigenen Versionen der liturgischen Bücher des römischen Ritus (z. B. das Messbuch, das Brevier und das Ritual), beispielsweise das Missale Romanum Seraphicum, hat . Diese unterscheiden sich jedoch nur von den römischen Standardbüchern darin, dass sie die spezifischen Eigenheiten (oder Gebete) für die Franziskaner-Heiligen sowie ihre eigenen Feste (z. B. 2. August, das Fest des Portiuncula-Privilegs) und andere kleinere Details ( wie bestimmte zeremonielle Bräuche).

Franziskanischer Einfluss auf die Entwicklung des römischen Missals

Bei der Standardisierung und Kodifizierung des Missale Romanum waren die Franziskaner auch an der Bildung mehrerer Praktiken während der Messe beteiligt, die wir heute als selbstverständlich betrachten.

Wie bereits erwähnt, hatte der heilige Franziskus von Assisi eine immense Hingabe an das Allerheiligste Sakrament, insbesondere in der Art und Weise, wie Christus die Substanz des Brotes und Weins in Seinen eigentlichen Leib und Blut verwandelt, damit wir an unserer Erlösung teilnehmen können.

Der seraphische Vater hielt dieselbe fromme Haltung gegenüber der Demut unseres Herrn, indem er unser Fleisch annahm und für unsere Erlösung Mensch wurde. Dies führte wiederum zu dem Wunder der Krippe in Grecio im Jahr 1223 und der Popularisierung des bereits bestehenden römischen Praesepio- Brauchs durch den Franziskaner-Orden in Vorbereitung auf Weihnachten. [6]

Im Zusammenhang mit dieser Hingabe an die Menschwerdung Jesu Christi wird den Franziskanern als Kopierer von Altar-Missalen die Möglichkeit eingeräumt, die Rubrik des genantlektierenden Zelebranten während des Credo bei dem Wort „ Et incarnatus est …“ eingeführt zu haben, das schließlich zur gängigen Praxis wurde in der römischen Messe.

In ähnlicher Weise wurde der Prolog zum Johannesevangelium bei vielen religiösen Anlässen (sogar Taufen) populär verwendet. Ursprünglich hatte der Zelebrant dies als private Andacht gesagt, entweder am Altar oder während er in die Sakristei zurückkehrte vom Bischof bei einer feierlichen Päpstlichen Messe gemacht werden). Wieder waren es die franziskanischen Missal-Kopisten, die diese private Devotion in die eigentlichen Missalexte einfügten, die schließlich als offizieller Teil der römischen Messe (zusammen mit der heute bekannten Genuflektion „ Et Verbum caro factum est “) kodifiziert wurde als das "letzte Evangelium".

Der früheste franziskanische Beitrag zum Roman Missal ist jedoch die Sequence Dies Irae , die während der Requiem-Messe gesungen wurde. Diese gesungene Prosa wurde von Thomas von Celano verfasst und wird von einigen als das größte poetische Beispiel des Mittelalters angesehen.

Fazit

Lassen Sie uns diese kurze Hommage an den hl. Franz von Assisi und seinen Orden der Minderbrüder abschließen, indem wir das Collect seiner Messe zitieren:

„O Gott, der durch deine Verdienste des gesegneten Franziskus deiner Kirche nicht nur neue Nachkommen gegeben hat, sondern auch, um sie zu bereichern: Erlaube uns, dass wir nach seinem Beispiel irdische Güter verachten und immer froh sind, an deinen himmlischen Gaben teilzunehmen. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, ein Gott, für immer und ewig. Amen."

Anmerkungen

[1] von Genommen Das Leben des S. Franz von Assisi von Bruder Thomas von Celano (trans. AG Ferrers Howell), EP Dutton, 1908.

[2] Vgl. Bruder Thomas von Celano, Das Leben der Heiligen Klara (trans. Fr. Paschal Robinson), Dolphin Press, 1910.

[3] In Bezug auf diese franziskanische Verehrung gibt es eine humorvolle Geschichte über P. Solanus Casey, der 1957 in Detroit, Michigan, gestorben ist. Als Portier hatte er oft Süßigkeiten in der oberen Tasche seiner Gewohnheit für seine jüngeren Besucher. Wenn man also in die Kapelle kam und seine Ehrerbietung machte, fielen die Bonbons heraus und ergossen sich laut auf den Boden, wodurch die Mönche beim Gebet in den Ständen gestört wurden! Fr. Solanus 'Hingabe an das Allerheiligste Sakrament war auch unter seinen Mitbrüdern berühmt. Er verbrachte oft die ganzen Nächte vor dem Tabernakel und war oft in Matins schlafend auf den Altarstufen zu finden.

[4] Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in Fr. William Bonniwell, OP, Die Geschichte der Dominikanischen Liturgie 1215-1945 (Wagner, 1945).

[5] Dieses faszinierende Thema wurde in Die Ursprünge der modernen römischen Liturgie: Die Liturgie des Päpstlichen Gerichtshofs und der Franziskaner im 13. Jahrhundert von SJP Van Dijk und J. Hazelden Walker (The Newman Press, 1959) ausführlich behandelt . Eine Online-Ausgabe dieser unglaublichen Ressource steht allen zur Verfügung, die ein Konto bei HeinOnline haben .

[6] Vgl. Louis Tofari, " Von der Krippe zur Krippe ".

Franziskus von Assisi , römische Liturgie , traditionelle lateinische Messe , Franziskaner , Minderbrüderorden , San Damiano
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-roman-liturgy
+
https://sspx.org/en/from-holy-crib-to-manger-scene

+++
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ancis+of+Assisi
+++
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...onal+Latin+Mass

+++

Die Synode über Jugendliche - oder die Katastrophe des Ageismus


+


https://sspx.org/en/news-events/news/syn...er-ageism-41777

von esther10 08.11.2018 00:54

Am 11. Dezember 2018 soll der UN-Migrationspakt in Marokko von allen Staats- und Regierungschefs unterschrieben werden. Was will das Abkommen und soll Deutschland wie geplant unterzeichnen? Ein Gastbeitrag von Albrecht Künstle



Die Vereinten Nationen (UN) haben sich am 13. Juli 2018 auf einen globalen Migrationspakt geeinigt. Den Abschlusstext des Abkommens billigten am 13. Juli 192 von 193 Mitgliedern. Die USA billigten den Text nicht. Die Trump-Regierung sagte dazu, dass sie sich die Einwanderungspolitik von niemandem vorschreiben lasse. Am 18. Juli zog sich Ungarn aus dem UN-Migrationsabkommen zurück.

https://philosophia-perennis.com/2018/11...ebergeschnappt/

Am 31. Oktober 2018 gaben der österreichische Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und sein Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) bekannt, dass Österreich den UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen werde. Als Gründe dafür nannten sie die Sorge darum, dass Österreich dann nicht mehr selbst bestimmen könne, wer in das Land einreisen darf. Auch Polen, Kroatien, Israel und Australien machen nicht mit. Damit billigen nur noch … (? – jede Woche werden es weniger) von 193 UN-Mitglieder den Abschlusstext.

Klar ist, dass alle islamischen Staat begeistert dabei sind, weil sich ihre imperialistischen Expansionspläne viel leichter auf „normalem“ Weg, statt mit Gewalt realisieren lassen.

MERKEL HAT 19 JAHRE AUF DIESEN PAKT HINGEARBEITET
Am 11. Dezember 2018 soll der Text in Marokko von allen Staats- und Regierungschefs unterschrieben werden. Triebfeder des Migrationspaktes war die Merkel-Regierung. [Anm.Red.: Merkel hat vor einigen Tagen davon gesprochen, dass sie auf den Pakt seit 19 Jahren hingearbeitet hat].

Ziel des Migrationsabkommens ist es, durch zwischenstaatliche Zusammenarbeit und unter Wahrung der nationalen Souveränität (?) die Migration zu ordnen, steuern und sicherer zu gestalten.

Das Schleußergeschäft soll nicht mehr ausländischen Schleppern überlassen werden, sondern die Schlepperei selbst in die Hand genommen und so legalisiert werden.

Der 24-seitige Text wurde in 18 Monaten Verhandlung mit allen (?) Mitgliedern ausgehandelt.

WAS IST DER INHALT DES UN-MIGRATIONSPAKTS?
Die offizielle Bezeichnung des UN-Migrationspaktes ist „New York Declaration for Refugees and Migrants“. Das 87-Punkte-Dokument aus 2016 findet man hier als PDF.

Im Dokument wird von „Verpflichtungen“ (engl. „Commitments“) gegenüber Flüchtlingen und Migranten gesprochen. Die Unterzeichner des Dokuments setzen sich für folgendes ein:

Sie setzen sich dafür ein, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen und Migranten, unabhängig vom Status, geschützt Insbesondere gilt dies für Frauen und Kinder. Diese sollen gleichwertig teilhaben am Finden einer Lösung.
Schon jetzt durch die Genfer Flüchtlingskonvention und Europäische Menschenrechts-Charta gesichert und durch Deutschland überschwänglich praktiziert. Aber gilt der Schutz der Frauen auch für deutsche Frauen vor Migranten?
Sie setzen sich dafür ein, dass alle Kinder, die als Flüchtling oder Migrant kommen, Zugang zur Bildung innerhalb weniger Monate nach ihrer Ankunft
Schon jetzt durch die Genfer Flüchtlingskonvention und Europäische Menschenrechts-Charta gesichert und durch Deutschland überschwänglich praktiziert.
Sie setzen sich gegen sexuelle und gender-basierte Gewalt Was ist damit gemeint?
Sie unterstützen Länder, die viele Migranten und Flüchtlinge aufnehmen und retten.
Dieser Punkt kam auf den Wunsch Merkels rein. Aber glaubt jemand, dass auf diesem Weg mehr erreicht wird? Der Hilferuf vom Merkel-Dampfer, die anderen Boote sollen doch bitte auch von Merkel gerufenen Migranten aufnehmen, war vergebens. Und Geld von den Nachbarländern dafür, dass Merkel das Doppelte und Dreifache an Migranten aufgenommen hat, als es unserer Bevölkerung entspricht, gab es auch nicht.
Sie setzen sich dafür ein, dass Kinder nicht mehr festgehalten werden, bis ihr Migrationsstatus ermittelt ist. Wo in Europa wurden Kinder festgehalten?
Sie verurteilen Xenophobia (Angst vor Fremden) gegen Flüchtlinge und Migranten. Sie unterstützen globale Kampagnen gegen die Angst vor Fremden.
Der Bevölkerung soll Angst ausgetrieben werden, und sei es mit Gehirnwäsche. Irgendwann werden wir an das Sicherheitsgefühl glauben, auch wenn nicht weit entfernt das Gegenteil von Sicherheit erfahren wird. [Gegen Medien, die Kritik an der Migration üben, soll vorgegangen werden! Red.]
Sie unterstützen die positiven Beiträge von Migranten für die Wirtschaft und soziale Entwicklung in den Heimatländern der Migranten.
Wie sollen die hergeholten Migranten einen positiven Beitrag in ihren Heimatländern leisten? Überweisungen in die Herkunftsländer stärkt nicht deren Wirtschaft, sondern allenfalls deren Familien. Die dort verbesserte Nachfrage wirkt auf die Wirtschaft nur konsumtiv, nicht investiv.
Sie unterstützen die humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe für Länder, aus denen viele Flüchtlinge und Migranten kommen. Dafür sollen sie multilaterale Finanzlösungen finden, um Finanzierungslücken zu füllen.
Wenn das ernst gemeint wäre, könnten die Länder ihre vereinbarte 0,7prozentige Entwicklungshilfe leisten.
Sie realisieren eine umfassende Antwort auf Flüchtlinge, die sich in großen Zahlen bewegen, in Hinsicht auf die Verantwortung der Mitgliedsstaaten, der zivil-gesellschaftlichen Partner und dem UN System.
Was soll man mit so einem Geschwurbel anfangen? Das einzig konkrete ist das Bekenntnis zu den großen Flüchtlingszahlen.
Sie finden neue Wohnorte für alle Flüchtlinge, die nach dem UNHCR den Umsiedlungsstatus haben (resettlement). Sie setzen sich dafür ein, dass Flüchtlinge Möglichkeiten erhalten, in andere Länder zuziehen, durch z.B. Freizügigkeit und Bildungsprogramme.
Die vielen Stadtteile in Großstädten reichen nicht mehr aus, es sollen neue Wohnorte für alle „Flüchtlinge“ geschaffen werden. Dürfen die Einheimischen ohne Wohnungen dort auch einziehen?
Sie stärken die globale Steuerung der Migration.
Migration soll nicht mehr nur der Not geschuldet sein, sondern einen Selbstzweck erlangen, unbeschadet der Bevölkerungsdichte der Länder. Die EU ermittelte 2009 aufgrund unserer Fläche, dass hier noch 192 Mio. (!) Menschen Platz hätten. In Europa weitere 3,3 Mrd. Migranten. Afrika bräuchte sich über das Problem Geburtenkontrolle keine Gedanken mehr zu machen – das Problem käme zu uns.
Im Dokument wird die Behandlung von Flüchtlingen und Migranten, die alleine oder in größeren Gruppen reisen, geregelt. Insbesondere geht es darum, dass diese Menschen nach bestimmten Regeln und Grundsätzen (Menschenrechte, würdevoll, gender-gerecht) in einem Land empfangen werden. Es wird auch geregelt, welche Personen besonderen Schutz erhalten sollen, so z.B. Opfer von Gewalt und Missbrauch, Minderheiten, Frauen und (unbegleitete) Kinder. Weitere Regelungen betreffen Asylverfahren, die Integration, den Zugang zu Bildung und den Zugang zum Arbeitsmarkt.
Schon jetzt durch die Genfer Flüchtlingskonvention und Europäische Menschenrechts-Charta gesichert und durch Deutschland überschwänglich praktiziert.

Im Dokument wird die staatliche Souveränität betont, so z.B. bei Grenzkontrollen oder dem Erfassen von Daten. Auch ist die Zusammenarbeit von Staaten ein Thema.

Der Migrationspakt ist eine konkrete Handlungsanweisung an Staaten, die Wirtschaft und Verantwortliche, die Migration als Chance zu sehen und zu nutzen.

Völkerrechtlich ist der Migrationspakt nicht bindend. (?)

WIE UNVERBINDLICH IST DER MIGRATIONSPAKT WIRKLICH?
Anmerkung A. Künstle:
Die konkrete „Handlungsanweisung“ an die Staaten soll „unverbindlich“ sein?
Zur Vorbereitung dieses Paktes wurden auf der 71. UN-Tagung am 6.4.2017 immerhin 7 Seiten mit 31 Punkten und vielen Unterpunkten beschlossen. Und diese sollen „unverbindlich“ sein?

Auf der 72. UN-Tagung am 24.12.2017 wurden auf 17 Seiten 68 „Regeln“ beschlossen.
Und diese sollen „unverbindlich“ sein.

Auch diesen weiteren Migranten stünde der Rechtsweg offen. Aber schon heute warten mehr als 40.000 alleine in Baden-Württemberg auf die Erledigung ihrer Fälle vor Gericht. Im letzten Jahr gingen 48.000 neue Asylverfahren ein, mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Woher sollen die weiteren Verwaltungsrichter herkommen? Sie müssten ebenfalls importiert werden. So könnten sich Migranten selbst verwalten. Was dabei herauskommt, kann man in Großstädten sehen, in denen sich Gegengesellschaften entwickeln – Parallelgesellschaften waren einmal.

Auch der eigentliche Migrationspakt der UN am 13. Juli 2018 auf 24 Seiten soll „unverbindlich“ sein? Weshalb sollen dann 190 Staatschefs mit Gefolge nach Marokko fliegen?

Rechtliche Betrachtung der „Unverbindlichkeit“: Es handelt sich bei diesem Pakt zwar nicht um eine internationale Norm, die für die Mitgliedsländer unmittelbar und zwingend gelten würde. Auch nicht um eine Richtlinie wie solche der EU, die national 1:1 umgesetzt werden muss. Aber es handelt sich um eine Selbstverpflichtung der Unterzeichnerstaaten, auf die sich alle Menschen dieser Länder vor nationalen Gerichten berufen können. Bei fraglichen Punkten von solchen Postulaten gilt für die Auslegung die so genannte Unklarheitsregel.

Danach gehen Unklarheiten zu Lasten dessen, der eine Regelung verfasst hat. Also letztlich auch der Bundesrepublik Deutschland mit der Folge, dass die Kläger Recht bekommen. Schließlich verfestigt sich solche Rechtsprechung und wird zum so genannten Richterrecht. Das geht oft soweit, dass Richter als Juristen privat Rechtskommentare verfassen, auf die sie sich in ihren eigenen Urteilen berufen. Die behauptete Unverbindlichkeit des Migrationspaktes ist nichts anderes, als Sand in die Augen der Bürger gestreut. Sie hält einer juristischen Prüfung nicht stand.

Was ebenfalls verräterisch ist: Neben der angeblichen Unverbindlichkeit des Abkommens steht die Pakt-Kampagne der Politik und der Medien mit dem Ziel, den Bürgern Angst zu nehmen und sie noch migrationsfreundlicher zu erziehen, sie quasi eine Gehirnwäsche zu unterziehen: In der DDR durften die Bürger nicht alles sagen was sie dachten. Jetzt dürfen wir sagen, was wir denken – nur müssen wir das richtige denken – per Gehirnwäsche! [Anm.Red: Der Pakt geht dann noch weiter: Tritt er in Kraft, dürfen Journalisten nur noch positiv über Migration berichten].

DIESER PAKT MUSS BEKÄMPFT WERDEN
Mein vorläufiges Fazit: Dieses weitere Zuwanderungsabkommen muss bekämpft werden. Deutschland sollte es anderen europäischen Staaten gleich tun und diesen Migrationspakt nicht unterschreiben. Auch ohne Ratifizierung können Einzelpunkte übernommen werden, was ja bereits der Fall ist.

Aber eine konstitutive Übernahme der Pflichten aus diesem Pakt kann Deutschland nach der Massenzuwanderung der letzen Jahre nicht auch noch verkraften
https://philosophia-perennis.com/2018/11...rzeichnen-darf/

.

von esther10 08.11.2018 00:53

RORATE CÆLI



Predigt von Fontgombault - Alle Heiligen und treuen Toten: "Ruhe, Zuversicht, Mut"
18.11.18 16:00 UHR von RORATE CÆLI
Predigt des sehr Rev. Dom Jean Pateau

Abt Unserer Lieben Frau von Fontgombault

(Fontgombault, 1. November 2018)

Gaudete und Jubel

Freue dich und freue dich

(Mt 5, 12)

Liebe Brüder und Schwestern, meine geliebten Söhne,

Der faszinierende Anblick einer großen Menge jubelt an diesem Morgen des Festes Allerheiligen. Unsere Augen starren weiterhin in den Himmel, während der Autor der Apokalypse seine großartige Vision offenbart. Erstens, die aus den zwölf Stämmen Israels auserwählten "Hundertvierundvierzigtausend" nach "einer großen Menschenmenge, die niemand zählen konnte, von allen Völkern, Abstammungslinien, Völkern und Sprachen." Sie stehen in weißen Gewändern vor dem Lamm und tragen Palmen in den Händen. Sie sind diejenigen, die nach den Worten eines der Ältesten "ihre Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes aufgehellt" (Offb 7.14).

Diese Menge bleibt nicht untätig, sondern singt: "Heile unseren Gott, der auf dem Thron sitzt, und das Lamm." Die Engel nehmen auch an dieser himmlischen Liturgie teil und verkünden: "Segen und Herrlichkeit und Weisheit und Dank, Ehre und Kraft und Stärke, unserem Gott für immer und ewig. Amen. "

Diese Vision ist nicht die Erinnerung an eine ferne Vergangenheit oder eine ungewisse Zukunft, sondern die Gegenwart der Ewigkeit. In diesem Moment Entwicklung. Fürchte dich nicht! Christus weiß "was im Menschen ist" (Lk, 19, 9-10). Und nur er weiß es. Diese Worte wurden für die Welt gesagt; Wir werden jedem von uns immer noch persönlich erzählt. Es gibt viele Türen im Herzen des Menschen. Einige von ihnen sind hoffentlich offen ... aber es gibt möglicherweise Türen, die mehr oder weniger geschlossen oder sogar verschlossen sind. Gott wartet auch hinter diesen Türen. Wie lange muss er warten, bis wir sein Leben, das Leben der Ewigkeit, empfangen möchten?

Der Bote des göttlichen Trostes darf sich jedoch nicht auf seine irdischen Brüder und Schwestern beschränken. In den Augen der Gläubigen ist das Fest aller Heiligen eng mit dem Gedenken der Gläubigen verbunden, das die Kirche morgen feiern wird. Was für ein Gegensatz zwischen der heutigen Partei, dem archetypischen Tag der Lebenden und der Erinnerung an die Verstorbenen! Einerseits ewiges Leben und Freude; auf der anderen Seite die Besuche auf den Friedhöfen, wo die Gräber an die Anwesenheit eines geliebten Menschen erinnern, dessen letzte Überreste unter wenigen Metern Land ruhen und das nicht mehr vorhanden ist.

Dies ist nicht das Denken der Kirche. Der Tag der gläubigen Toten ist auch der Tag der Lebenden, derer, die im Gegensatz zu den Heiligen noch nicht vollständig leben, aber unsere Gebete und Fürbitten brauchen, um Glückseligkeit zu erreichen. Am Ende seines irdischen Lebens, wenn die Seele vor Gott gerufen wird, findet das besondere Gericht statt, das sein Leben mit dem Maß der Liebe abwägt. Das Urteil endet mit der Geburt eines neuen Lebens, das im Paradies, im Fegefeuer oder in der Hölle stattfindet. Nur die Seelen des Fegefeuers erwarten unsere Fürsprache.

Die Feste Aller Heiligen und der treuen Toten stellen uns vor die Perspektive unseres eigenen Todes. Angesichts dieser Zukunft, die uns stören und beunruhigen kann, können wir uns fruchtbar an die drei Worte erinnern, die die Gottesmutter Estelle Faguette gegeben hat, als sie in Pellevoisin erschien: "Ruhe, Zuversicht, Mut". Lassen Sie uns vom Glauben überzeugt sein, dass im Moment unseres eigenen Todes, das wird immer furchterregend sein, insofern es unser ewiges Schicksal bestimmen wird und der Zeitpunkt sein wird, an dem der Teufel seine letzten Versuchungen versucht, auf der Seite Gottes bleibt der höchsten Tat seiner Vaterschaft und Barmherzigkeit. Bereiten wir uns auf diesen Moment vor mit der bescheidenen Aufgabe derer, die sich nur als Bedürftige präsentieren können.

Die Lieferung und die Wohltätigkeitsorganisation ohne Unterlass sind die besten Vorbereitungen. Christus hat es gesehen: "Niemand hat größere Liebe, als sein Leben für seine Freunde zu geben." Es gibt keinen größeren Beweis für die Liebe als das Verlassen in Gott, von diesem Moment an, unsere Körper und unsere Seelen, um die Werke, die er liebt, die der Seligpreisungen auszuführen, während wir hoffen, uns zum Zeitpunkt unseres Todes in Seinen Händen zu geben.

Vertrauen wir auf unser Leben, unseren Tod, unseren Verstorbenen, zu dem unsere Mutter immer gehört und der sich jetzt und vor allem "in der Stunde unseres Todes" um ihre Kinder kümmert. Möge sie uns "Ruhe, Zuversicht und Mut" versichern. Mögen alle Heiligen, die wir an diesem Tag feiern, für uns einspringen.
Amen.

(Übersetzt von Natalia Martín, Originalartikel )
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/1...saints-all.html
+
https://adelantelafe.com/homilia-de-font...onfianza-valor/

von esther10 08.11.2018 00:51

DER PAPST HAT "DIE DOMIZILIARIEN" AN DEN BISHOP ATHANASIUS SCHNEIDER. NICHTS SCHRIFTLICH, DASS DIE ANWENDUNG NICHT MÖGLICH IST ....
6 November 2018 -

Marco Tosatti


Der Hilfsbischof von Astana und der ehemalige Bischof von Karaganda, Athanasius Schneider, erhielten vom Vatikan eine mündliche Verfügung, in der er aufgefordert wurde, die Häufigkeit seiner Auslandsreisen zu verringern.

Diese Maßnahme wurde im letzten Frühjahr getroffen; Der Bischof erfuhr von dieser außerordentlichen Maßnahme, die seine Freiheit vom Nuntius auf Kasachstan, Francis Assisi Chullikatt, im April einschränkte.

Aber - ein weiteres einzigartiges Element in dieser Geschichte - ist, dass Msgr. Schneider hatte die direkt vom Staatssekretär erteilte Karte gelesen. Pietro Parolin, nur verbal. Der Nuntius gab ihm nichts Geschriebenes, kein Dokument, auf dessen Grundlage der Bischof eine rechtliche Initiative ergreifen könnte, möglicherweise von der Bischofskongregation oder vom Tribunal der Apostolischen Unterschrift, das bis zum Aufkommen von Papst Bergoglio war der Antrag, mit dem Laienpriester und Bischöfe gegen Entscheidungen der Behörde appellieren könnten, die sie für ungerecht hielten.

Msgr erhielt keine Motivation. Schneider, wie von nahe stehenden Personen berichtet wurde, mit denen wir Kontakt aufgenommen hatten, um diese außergewöhnliche Bitte zu erläutern. Jedes Mal, wenn er eine Reise ins Ausland plant, muss er den Nuntius informieren. Wir wissen nicht, ob es unter den Mächten des päpstlichen Botschafters auch die Möglichkeit gibt, ihm die Erlaubnis zur Ausweisung zu verweigern.

Mons. Athanasius Schneider ist, wie die Leser von Stilum Curiae wissen, eine der freidesten und offensten Stimmen, wenn sie in einer respektvollen und kindlichen, aber festen Weise Abweichungen und Verwirrung in der heutigen Kirche anprangert. Unmöglich, den Unterschied in der Behandlung zwischen ihm und der Karte nicht festzustellen. Theodore McCarrick, der von den Sanktionen von Benedikt XVI. (Einschließlich des Reiseverbots) betroffen war, wurde vom Papst nach China, auf die Philippinen und nach Armenien geschickt und diente als Vorbereitung auf den Besuch des Papstes mit Kuba. Oder auch an Kardinal Maradiaga, den Großen Rat des Papstes, der wegen seiner häufigen Reisen die Diözese Tegucicalpa in den Händen seines Hilfskollegen Bischof Pineda verließ.Religion vertraulich .

Andererseits überrascht es nicht, dass diese Taten ein deutliches Zeichen für ein wachsendes Unbehagen hinsichtlich der freien Stimmen in einem Regime sind, in dem Dialog gesprochen wird, in dem jedoch Kritik befürchtet wird. Und wo jedoch stille und verborgene Mittel bevorzugt werden, um die Meinungsfreiheit einzuschränken. Wie der "Rat" an die amerikanischen Bischöfe - immer laut, immer von einem Nuntius -, um Leute wie Card nicht einzuladen. Burke, und wenn Sie seine Anwesenheit nicht vermeiden können, gehen Sie nicht zur Veranstaltung ....



Heute ist der 72. Tag, an dem der Papst noch nicht geantwortet hat.
"Wann haben Sie erfahren, dass McCarrick ein perverser Mann war, ein seriöser homosexueller Räuber?"
"Es ist wahr oder nicht wahr, dass Msgr. Hat Viganò ihn am 23. Juni 2013 gewarnt? "
Joseph Fessio, sj: "Sei ein Mann. Steh auf und antworte ".


https://www.marcotosatti.com/2018/11/06/...ile-il-ricorso/

von esther10 08.11.2018 00:45




Reflexionen am Vorabend der Zwischenwahlen von 2018: Anti-Gott-Aktivisten gegen Gläubige...Erwachsene Männer müssen sich Badezimmer mit kleinen Mädchen teilen dürfen.

2018 Zwischenwahlen , Geburtenkontrolle , Katholiken , Demokraten , Scheidung , Drogensucht , Homosexualität , Ehe , Vorehelicher Sex , Republikaner , Sodomie

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/2018+midterm+elections

5. November 2018 (Heilige Liga) - Meine letzten Gedanken am Vorabend dieser Wahlen ...

Zu meinen Lebzeiten haben wir die aggressivste Kampagne zum Sturz Gottes gesehen, die in der gesamten Zivilisation gesehen wurde. Sicher, nicht alle Seiten sind perfekt, aber die eine Seite ist absolut bestrebt, diese Anti-Gott-Kampagne fortzusetzen, während die andere Seite alle "diejenigen, die es ernst meinen mit ihrem Glauben" sind, für Gott verwurzelt und in den Kampf um die Rettung unseres Landes gerät . Die Wahl ist kristallklar, wenn man es in diesem Zusammenhang sieht. Haben sich die Christen bei Konstantins Moral gewunden? Ja. Aber waren sie dankbar dafür, wie er dem Christentum den Weg ebnete, um zu gedeihen? Ja.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/birth+control

Ich bin überzeugt, dass wir uns im größten spirituellen Krieg aller Zeiten befinden. Während viel davon im politischen Theater gespielt wird, geht es in den Mittelpunkt all dessen, was wir Christen uns lieben und lieben, denn es ist eine Schlacht, die für Deus Vult (Der Wille Gottes) ausgetragen wird.

Der Feind versucht, genau wie in den Kreuzzügen, mit Gewalt und ungerechten Taktiken Boden zu erobern, während wir versuchen, diesen Boden zu schützen oder sogar aufgegebener Boden zurückzufordern.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Hier ist meine Einschätzung ...

Im vergangenen Jahrhundert sind mehr Christen für ihren Glauben gestorben als alle anderen Jahrhunderte der Kirchengeschichte zusammen.

Auf dem Altar des sexuellen Hedonismus wurden seit 1973 1.720.000.000 Babys geopfert.

Sex außerhalb der Ehe ist zur Norm geworden. Die Menschen vervielfältigen sich wie die Bestien (Hook-Up-Kultur).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/democrats

Geburtenkontrolle ist eine Lebensweise.

Die Ehe wurde zum ersten Mal in der Zivilisation neu definiert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Die Illegitimitätsraten sind gestiegen.

Die Scheidungsrate ist epidemisch.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

Sodomie und Homosexualität werden offen gefeiert.

Erwachsene Männer müssen sich Badezimmer mit kleinen Mädchen teilen dürfen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marriag

Mit dem Aufkommen des Hochgeschwindigkeits-Internets sind vor allem Dutzende von Männern abhängig von Pornografie und Masturbation, was sie in ihrem geistigen Tod unfähig macht und disqualifiziert (keine Gnade), um in diesem geistigen Krieg zu dienen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/premarital+sex

Drogenkonsum und Sucht sind explodiert.

Der islamische Terrorismus ist weltweit ausgebrochen.

Christliche Werte und Moral sind als "Problem" verunglimpft, kein Heilmittel in unserer Kultur, da die Religionsfreiheit ständig angegriffen wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/republicans

Jede bedeutende Einflussinstitution wurde von der radikalen säkularen Linken erobert ... Medien, Hollywood, Fernsehen, Universitäten, öffentliche Schulen, Theater, Kunst, Literatur - sie fördern unerbittlich die falschen Götter des sexuellen Hedonismus und des radikalen Individualismus.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pro-life+agenda

In diesem Informationszeitalter (Fernsehen, Internet usw.) befindet sich die Anti-Gott-Indoktrination, wie nie zuvor, in Hyperdrive.

Ein Bürgerkrieg hat begonnen
Daniel Greenfield schreibt ...

Ein Bürgerkrieg hat begonnen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

Dieser Bürgerkrieg unterscheidet sich sehr vom letzten. Es gibt keine Kanonen oder Kavalleriekosten. Die Linke will sich nicht trennen. Es will regieren. Politische Konflikte werden zu Bürgerkriegen, wenn eine Seite die bestehende Autorität nicht akzeptiert. Die Linke hat alle Formen der Autorität abgelehnt, die sie nicht kontrolliert.



Die Linke hat das Ergebnis der letzten beiden Präsidentschaftswahlen der Republikaner abgelehnt. Sie hat die Justizbehörde des Obersten Gerichtshofs abgelehnt, wenn ihre Entscheidungen nicht mit ihrer Tagesordnung übereinstimmen. Sie lehnt die Legislative des Kongresses ab, wenn sie nicht von der Linken beherrscht wird.



Sie hat die Verfassung vor so langer Zeit abgelehnt, dass sie kaum erwähnt wird.



Es war für die gesamte einseitige Exekutivgewalt unter Obama. Und jetzt ist es für Staaten, die einseitig entscheiden, welche Gesetze sie befolgen werden (solange dies bedeutet, dass die Einwanderungsgesetze unter Trump abgelehnt werden und nicht unter Obama). Es war für die unantastbare Autorität des Senats, als er die Mehrheit hatte. Dann wurde der Senat als überholte Institution verurteilt, als die Republikaner ihn übernahmen.



Es war für Obama, der sich den Anordnungen von Bundesrichtern widersetzte, egal wie gut das bestehende Recht ist, und es ist für Bundesrichter, die jegliche Anordnung von Trump aus irgendwelchen Gründen außer Kraft setzen. Es war für Obama, der Whistleblower bestraft, aber jetzt ist die Untergrabung der Regierung von innen "patriotisch" geworden.



Es gibt keine juristische Autorität, die die Linke als ständige Institution akzeptiert. Sie verwendet Formen der Autorität nur selektiv, wenn sie sie kontrolliert. Aber wenn Regierungsbeamte die Befehle der ordnungsgemäß gewählten Regierung ablehnen, weil sie einer Ideologie angehören, deren Agenda mit dem Präsidenten und dem Kongress in Konflikt steht, ist dies kein Aktivismus, Protest, Politik oder ziviler Ungehorsam. es ist Verrat



Nach dem Verlust des Kongresses festigte die Linke ihre Autorität im Weißen Haus. Nach dem Verlust des Weißen Hauses verlagerte die Linke ihr Autoritätszentrum an Bundesrichter und nicht gewählte Regierungsbeamte. Jede Niederlage veranlasste die radikalisierten Demokraten, von demokratischeren zu weniger demokratischen Institutionen zu wechseln.



Das ist nicht nur Heuchelei. Das ist eine übliche politische Sünde. Heuchler bewegen sich innerhalb des Systems. Die Linke hat keine Treue zum System. Sie akzeptiert keine anderen Gesetze als diejenigen, die von ihrer Ideologie diktiert werden.



Die Demokraten haben sich von der Linken radikalisiert. Dies bedeutet nicht nur, dass sie alle möglichen schlechten Richtlinien verfolgen. Das bedeutet, dass sie in erster Linie einer Ideologie verpflichtet sind, nicht der Verfassung, nicht unserem Land oder unserem Regierungssystem. Alle diese dürfen nur als Vehikel für ihre Ideologie verwendet werden.



Deshalb ist Kompromiss unmöglich geworden.



Unser Regierungssystem war so konzipiert, dass verschiedene Gruppen ihre Differenzen aushandeln können. Diese Unterschiede sollten sich jedoch darauf beziehen, gemeinsame Interessen zu finden. Das tiefste dieser gemeinsamen Interessen war das eines gemeinsamen Landes, das auf bestimmten zivilisatorischen Werten basiert. Die Linke hat diese Gründungsideen durch radikal unterschiedliche Vorstellungen und Prinzipien ersetzt. Es hat die vorrangige Bedeutung des Landes abgelehnt. Infolgedessen hat es wenig Interessen oder Werte.



Stattdessen hat sie sich in kulturelle städtische und vorstädtische Enklaven zurückgezogen, in denen enorme Mengen an Macht zentralisiert wurden, während die Interessen und Werte des größten Teils des Landes außer Acht gelassen wurden. Wenn sie sie überhaupt in Betracht zieht, ist sie überzeugt, dass sie in Kürze verschwinden werden, um durch konforme Einwanderer und College-indoktrinierte Linke ersetzt zu werden, die eine dauerhafte demographische Mehrheit für ihre Agenda bilden werden.



(Lesen Sie weiter hier )

Es sind diese, die Abteilungen einrichten
Wenn sich immer mehr Menschen erheben und sich gegen diese böse Infiltration behaupten, wird ihnen vorgeworfen, sie hätten "Spaltung verursacht". Du und ich sind nicht umgezogen. Wir bleiben den jüdisch-christlichen Werten (Königreichswerten) unserer Vorfahren verpflichtet, während die gottlose Linke sich weiter entfernt und einen anklagenden Finger auf uns zeigt.

St. Jude erinnert uns daran, dass es die Welt ist, die Spaltung aufstellt, nicht Sie und ich ...

"Aber Sie müssen sich, Geliebte, an die Vorhersagen der Apostel unseres Herrn Jesus Christus erinnern. Sie sagten zu Ihnen: " In letzter Zeit wird es Spötter geben, die ihren eigenen gottlosen Leidenschaften folgen. " Es sind diese, die Trennungen aufstellen , weltliche Menschen, die keinen Geist haben. Aber ihr Geliebter baut euch auf eurem allerheiligsten Glauben auf, betet im Heiligen Geist, bewahrt euch in der Liebe Gottes und wartet auf die Gnade unseres Herr Jesus Christus zum ewigen Leben. Und überzeugen Sie einige, die zweifeln, außer einigen, indem Sie sie aus dem Feuer schnappen, und bei einigen erbarmen Sie sich vor Angst und hassen sogar das Gewand, das vom Fleisch entdeckt wurde. "(Brief von St. Jude 1:17 -23).

Wähle Königreich!
Für mich geht es mehr darum, für ein "Team" oder besser noch für eine Plattform zu stimmen. Die demokratische Plattform ist eine Katastrophe. In vieler Hinsicht ist es reines Böses (siehe oben). Unabhängig von der Qualität eines Kandidaten muss er sich in hohem Maße der Plattform und den Wünschen seiner Wähler verpflichten. Ich werde jeden Tag die Wünsche eines Wahlkreises "Waffen und Religion" (RE: Obama Quote ) über die tobende Menge Schneeflocken nehmen.

Um klar zu sein, erleben wir jetzt einen "Kreuzzug", der sich gegen diese böse Infiltration in unserer Kultur stellt. Dies wird in den Wahlkabinen beobachtet, die jetzt die konservative Dominanz in allen drei Regierungszweigen zur Macht gebracht haben. Die radikalen säkularen Eliten verlieren an Macht, da immer mehr Menschen sich ihrer bösen Absichten bewusst werden und "ein Königreich der Wahl" sind. Wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um diesen Impuls auf Gott zu richten.

Dies ist ein Krieg für die Seelen; Dies ist ein Krieg für das Herz Amerikas.

Wir brauchen jeden, der sich in diese Schlacht einfügt !!

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Pater Richard Heilman.

Fertig gelesen? Sie können auch einen Unterschied machen!
Unterstützen Sie heute den Pro-Life- und Pro-Family-Journalismus mit einer Spende!

NACHRICHTEN GLAUBE , FREIHEIT , HOMOSEXUALITÄT Mo 5. Nov. 2018 - 14:25 EST

Mann verlässt Homosexualität nach einem fast tödlichen Unfall: "Gottes Liebe ergriff mein Leben"
Erstaunliche Gnade , Ex-Schwul , Homosexualität , Wenn Sie Nur Zweimal Leben , Jason Yolt , Jesus

5. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Nachdem ein junger Mann nach einem schweren Motorradunfall in einem Krankenhaus in einem fremden Land beinahe alleine gestorben war, wandte er sich der homosexuellen Aktivität zu und nahm die Schönheit der Komplementarität an.

"Ich bin vielleicht nicht frei von diesen gleichgeschlechtlichen Attraktionen, aber diese Wünsche definieren mich nicht mehr, da Gottes Liebe mein Leben ergriffen hat", erklärt der 27-jährige Jason, der den Nachnamen "Yolt" verwendet. was steht für "Du lebst nur zweimal".

Nachdem er das Motorrad abgestürzt hatte, um sich durch Kambodscha und Vietnam zu begeben, lag Jason zehn Tage lang bewusstlos und allein in einem kambodschanischen Krankenhaus. Seine Familie befürchtete das Schlimmste und reiste nach Kambodscha, um ihn zu finden. Schließlich entdeckte er Jason in einer überfüllten, schmutzigen Krankenstation mit schweren Verbrennungen, gebrochenen Knochen, fehlenden Zähnen und einer Krankenakte, die ihn bereits für "tot" erklärt hatte.

Jason brauchte lange Zeit, um sich zu erholen und zu rehabilitieren. Auf dem Weg drohte er mit harten Wahrheiten über sein Leben und entdeckte auch einige neue über Gottes Gnade. Er hat sich zu einem erfolgreichen internationalen Motivationsredner und -schriftsteller entwickelt.

Jason erzählt die Geschichte seines Unfalls und seiner Genesung in seinem kürzlich erschienenen Buch " If You Only Live Twice" . In einem danach produzierten Video erzählt er jedoch die unerzählte Geschichte hinter dem Buch.

Jason erklärt, dass die Tatsache, dass er lebt, ein Wunder ist, und deshalb ist er nicht Autor des Buches, das er schrieb: "Der wahre Autor ist Amazing Grace."

Als seine Eltern sich während seiner langen Genesung liebevoll um ihn kümmerten, fragte er sich, ob er seinen „geheimen Kampf“ der homosexuellen Anziehung mit ihnen teilen könnte. Er schämte sich dafür und fürchtete, sie würden sich für ihn schämen.

Jason erzählt, wie sich in ihm etwas verändert hat, als er zufällig während eines Jugendlichen auf homosexuelle Pornografie gestoßen ist:

Es begann alles, als ich vierzehn war, als ich auf ein paar schwule Pornos stieß und neugierig, fasziniert und schließlich süchtig wurde.

Ich mochte nur Mädchen vorher.

Ich war verwirrt über die wachsende Anziehungskraft auf Jungs, und ich erinnere mich an meinen Tagebucheintrag, der sagte: „Verdammt, ich glaube, ich werde schwul. Ich hoffe es wird nicht schlimmer sein. Ich werde es bald aufhören, hoffe ich. “

Obwohl „es“ nicht aufgehört hat, sagt Jason, dass er jetzt erkannt hat, dass er zwar nicht die Kontrolle über seine Anziehungskraft haben kann, er aber höchstwahrscheinlich die Kontrolle über sein Leben und seine Beziehungen hat.

„Das erste Mal, dass ich vor Jahren jemandem in der Kirche begegnet bin, war meine kleine Gruppe“, sagt Jason. „Ich war noch nie so nervös in meinem Leben. Aber als jeder von uns unsere Mauern fallen ließ, wurde uns klar, dass wir doch nicht so verschieden sind. Wir sind alle auf unsere eigene Art und Weise kaputt, und wir tun alles, was wir können. “

„Damals fühlte ich mich akzeptiert, als ich wusste, dass Gottes Familienplan der Ort ist, zu dem ich gehöre“, fährt er fort. "Ich sah die Schönheit von Mann und Frau in der Ehe, wie sie sich ergänzten, und es lässt mich glauben, dass es so ist, wie es sein soll."



Der Punkt, den Jason denjenigen, die sein Video betrachten, möchte, ist folgende: "Ich bin vielleicht noch nicht frei von diesen gleichgeschlechtlichen Wünschen, aber diese Wünsche definieren mich nicht mehr, da Gottes Liebe mein Leben ergriffen hat."

"Ich bin vielleicht nicht frei von meinen Wünschen, möchte sie aber nicht mehr verfolgen", fügt er hinzu. „Ich kann gegenüber anderen offen sein, vor allem weil die wahre Liebe Gottes mich gefunden hat.“

https://www.lifesitenews.com/opinion/ref...mpaigners-vs.-t
+
https://www.lifesitenews.com/news/man-le...-took-hold-of-m


von esther10 08.11.2018 00:43

» Ganz liebe Tierchen, Störche, Albatrosse, LIVE...


Störche in ISNY, auch das ganze Jahr über
http://www.isny.tv/index.php


+

Erdmännchen usw...zuletzt noch Zithermusik,...



http://www.brodowski-fotografie.de/beoba...eissstorch.html



+
Störche auf Reisen

https://blogs.nabu.de/stoerche-auf-reisen/ueber-das-projekt/
+

+



+
https://www.youtube.com/watch?v=SSh_5G3sN_A




+
Ganz liebe Albatross


+
https://youtu.be/hanaUXo1ja0
+
https://www.youtube.com/watch?v=gdmCXMI6...c&start_radio=1


https://www.youtube.com/watch?v=G8I8vCfgmIc

+
Störchle...


https://www.youtube.com/watch?v=AitDlWINgdk&t=68s

+++++
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...cam/weissstorch
+
http://www.storchennest-otterwisch.de/index.php/neues-2018
+
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...ntakt/guestbook
+

Storchennest Otterwisch
Zugriffe: 151301

Weißstorch (Ciconia ciconia - streng geschützte Art !)



Die Störche brüten in Otterwisch nun fast 50 Jahre.

Die ersten uns vorliegenden Aufzeichnungen sind von 1969, seit dem hat Elida Buchholz den Werdegang unseres Storchennestes
lückenlos schriftlich dokumentiert. Leider ist sie 2014 verstorben, wir verlieren mit ihr einen Zeitzeugen und einen lieben
Menschen der sich sein ganzes Leben für den Erhalt der Natur eingesetzt hat. Die Entstehung dieser Seite ist auch ihr
Verdienst und in ihrem Sinn werden wir die Störche auch weiterhin begleiten.

Seit dem Jahr 2010 wird das Leben auf dem Storchennest nun zusätzlich per Live Kamera dokumentiert. Daurch können
Sie interessante Einblicke ins Storchenleben erhalten, einmal mit dem Livebild sowie über die vielen Videos.

Der Weißstorch ist ein typischer Bewohner unserer Kulturlandschaft. Sein Brutbestand ist allerdings in jüngster Zeit
sachsenweit zurückgegangen. In allen deutschen Bundesländern steht der Weißstorch auf der "Roten Liste"
der gefährdeten Arten. Sachsen hat als einer der Verbreitungsschwerpunkte in Deutschland jedoch eine besondere
Verantwortung für diese Art. Deshalb hat der Sächsiche Landtag das Artenschutzprogramm Weißstorch 2008 wiederbelebt.
Damit der Storch gute Bruterfolge erzielen kann, benötigt er wenige, aber qualitativ hochwertige Nahrungshabitate.

Der Weißstorch braucht unsere Unterstützung !

Otterwisch
Foto: Thorsten Beuster

Er ist etwa 80-100cm hoch und hat eine Flügelspannweite von 200-220cm. Sein Federkleid ist rein weiß,
nur die Schwungfedern sind schwarz. Der Schnabel und die Beine sind rötlich, sein Gewicht beträgt 2,5-4,5kg.
Er liebt feuchte Niederungen, seine Nahrung besteht aus Amphibien, Mäusen, Regenwürmern, Insekten uvm.
Die Brutzeit geht von April bis Juli, Weibchen und Männchen erbrüten in ca.: 33 Tagen 3-5 Junge, die Nestlingszeit dauert
55-60 Tage. Sein bis zu 2m breites, und bis zu 4m hohes und etwa 2t schweres Nest aus Ästen, Reisig und Füllmaterial legt er
überwiegend auf vom Menschen errichteten Unterlagen wie Hausdächern und Schornsteinen an.
Von dort macht er sich auch mit lauten Schnabelklappern bemerkbar.
+V
+++
LIBE Webcam---
Jung Störche fliegen bald weg, alte Störchle kommen nach...
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...cam/weissstorch
dann das Bild anklicken...dann kommt es Online....


Die gewaltigen Nester werden oft über Jahrzehnte genutzt.

Weißstörche leben in einer Saison-Ehe. Sie treffen sich jedes Jahr im Frühjahr wieder an ihrem Horst,
den sie vor jedem "Einzug" reinigen und wenn nötig ausbessern. Wo Störche noch in größerer Zahl vorkommen,
brüten sie meist in Kolonien. Weißstörche sind im Alter von 3 bis 4 Jahren geschlechtsreif.

Nach der Paarung, die im Nest stattfindet, werden 3 bis 5 Eier gelegt. Diese sind doppelt so groß wie Hühnereier.
In den ersten 3 Wochen nach dem Schlupf bleibt ein Elternteil ständig im Nest, um die empfindlichen Kücken vor der Witterung
zu schützen. Die Jungen wachsen schnell, bereits nach 7 Wochen sind sie so groß wie ihre Eltern und unterscheiden sich nur
noch durch ihren schwarzen Schnabel und die schwarzen Beine von den ausgewachsenen Störchen.
Jetzt beginnen auch die ersten Flugversuche. Mit 8 bis 9 Wochen sind die Jungen dann flügge.
Gefüttert werden sie bis zum 3. Lebensmonat und brechen kurz vor den Altvögeln ins Winterquartier auf

Weißstörche ziehen auf zwei unterschiedlichen Routen in ihre Winterquartiere.

Eine durch Sachsen verlaufende Zugscheide teilt die sächsische Weißstorchpopulation in
Westzieher und Ostzieher. Der Großteil der Vögel zieht über Osteuropa in die Türkei, überquert den Bosporus und gelangt über
Israel sowie den Golf von Suez nach Ägypten. Hier folgen die Vögel dem Niltal und legen schließlich in den Halbwüsten und
Savannen des Sudans eine mehrwöchige Rast ein. Von dort aus führt ihre Reise weiter nach Ost- und Südafrika.
Die Westzieher hingegen schlagen eine Route über Frankreich und Spanien ein, überqueren die Straße von Gibraltar und
überwintern dann in Westafrika. Unmittelbar nach ihrer Rückkehr aus dem Winterquartier besetzen die Männchen nach teilweise
heftigen Auseinandersetzungen mit Rivalen ihre Nester vom Vorjahr.

Wenige Tage später treffen die Weibchen ein. Sie werden dann mit lang anhaltenden Geklapper willkommen geheißen.
Dazu wirft das Männchen den Kopf weit nach oben und beginnt beide Schnabelhälften aufeinanderzuschlagen.
Beim Klappern wird der Schwanz aufgerichtet, die Flügel werden gelüftet, dazu hängen sie leicht herunter. das Weibchen
antwortet gleichermaßen. Während die meisten Störche auf den Nestern "Hochzeit" halten, ziehen andere weiter in kleinen
Trupps umher. Das sind die sogenannten Junggesellen, die zwar schon geschlechtsreif, aber noch nicht alt genug für eine
Familiengründung sind. Die meisten Störche brüten erst im Alter von 4 bis 5 Jahren. Interessant ist auch, dass die Weißstörche
vor ihrem 3. Lebensjahr in ihren Winterquartieren bleiben oder an ihren Zugrouten entlang vagabundieren.



Klaus Döge
http://www.storchennest-otterwisch.de/
+++
https://www.youtube.com/watch?v=I6IWqqszDH0&t=6s
+++
https://www.youtube.com/watch?v=l-Izus40k2Y

von esther10 08.11.2018 00:39





Laien müssen Geistliche korrigieren, die dem Glauben widersprechen, sagt die franziskanische Schwester
Katholisch , Kleriker , Empfängnisverhütung , Laien , Rosenkranz , Rosenkranz Versammlung , Wahrheit



WASHINGTON, DC, 17. Oktober 2016 ( LifeSiteNews ) - Katholiken haben "volles Recht", um sich zu äußern, wenn Kleriker dem Glauben widersprechen.

"Die Dinge sind sehr klar angelegt, nicht nur in der Schrift, sondern auch im Katechismus, ein wunderschönes Buch, in dem alles so schön dargestellt wird", sagte Schwester Mary Brigid Callan, Diözese Steubenville, gegenüber LifeSiteNews. „Wir machen immer alles mit Liebe, aber manchmal ist Liebe schwer. Wir können Menschen nicht mit einer falschen Gnade oder einer Art falscher Bewunderung behandeln. “

Callan sammelte umfangreiche Geschäftserfahrung, bevor er eine franziskanische Schwester wurde, und leitet jetzt das Entwicklungs- und Verwaltungsbüro der Diözese Steubenville. Sie ist auch eine begeisterte Läuferin und Athletin.

Sie erklärte: „Bischöfe und Priester und Schwestern sind Menschen und sie machen Fehler. Meistens aus dem Wunsch heraus, etwas Pastorales oder Liebendes zu tun.“ Aber es ist nie liebend, die Wahrheit zu verwässern, sagte sie. Wahrheit, Liebe und Barmherzigkeit sind "keine sich gegenseitig ausschließenden Dinge".

Callan, einer der Menschen, die am 7. Oktober , dem Festtag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, Hunderte beim Beten des Rosenkranzes vor dem Kapitol der Vereinigten Staaten angeführt hatten , sagte, die Katholiken dürfen sich nicht aus der Kultur zurückziehen, nur weil es düster geworden ist.

„Wenn es eine Krise gibt… [Katholiken] sollen zu den Menschen laufen, die uns brauchen, und zu der Krise, die passiert“, sagte Callan. „Wir sollen ein Zeichen der Hoffnung für uns alle sein. Wir sollen für die Menschen um uns wie Christus sein - genau dafür sollen wir leben und vielleicht sogar sterben. “

Callan nannte das Fehlen von Gebet, das Fehlen von Vätern und Verhütung als Hauptbedrohungen, denen die Familie heute ausgesetzt ist.

"Die Menschen unterschätzen das gewaltige Zerreißen des Familiengefüges [und] das Zerreißen der Liebe zwischen einem Ehemann und einer Frau, die die Empfängnisverhütung einführt", sagte sie. Es ist eines der "größten Schrecken", mit dem wir konfrontiert sind, denn wenn die Fortpflanzung vom Sex genommen wird, "dann ist das Gefüge der Gesellschaft, der Menschheit selbst verschwunden."

Callan beschwor Menschen mit gutem Willen, „für unser Land zu beten und zu fasten“, obwohl es „leicht ist, die Kraft des Gebets und des Fastens zu unterschätzen.“ Das „kleine Unbehagen“ des Betens und Fastens, das mit dem Opfer Christi am Kreuz vereint ist, ist „unendlich lohnend «, Sagte Callan.

Laut Callan sind die heutigen jungen Katholiken "heroisch".

„Es ist eine schöne, edle, unglaubliche Sache, heilig zu sein und in die Fußstapfen Christi zu treten. Es ist gegenkulturell “, sagte sie.

https://www.lifesitenews.com/news/franci...-who-err-on-fai

von esther10 08.11.2018 00:38

Asia Bibi veröffentlicht! Es gelang ihr, Pakistan zu verlassen
Katholische Information Agency | 2018.11.07



EHEMANN UND TOCHTER, ASIA BIBI

Foto: ACN Internationale / Päpstliche Vereinigung für die Unterstützung der Kirche in Not
Eisham Ashiq, Tochter von Asia Bibi und Ashiq Masih, Ehemann.
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications
Eine christliche Pakistanerin, Asia Bibi, die wegen Blasphemie zum Tode verurteilt wurde, wurde aus dem Gefängnisbefürworter Saif Ul-Mulook entlassen.
Laut der italienischen Agentur Tpi berichtete Saif Ul-Mulook, dass Asia Bibi an Bord des Flugzeugs ist, aber niemand weiß, wo es landen wird. Der Gefängnisdirektor in der Stadt Multan bestätigte, dass er aufgefordert wurde, sie freizulassen.

Am 31. Oktober hob das Oberste Gericht in Pakistan die Todesstrafe gegen einen katholischen Arbeiter aus Punjab auf. Asia Bibi wurde 2010 als erste Frau in Pakistan wegen angeblicher Blasphemie zum Tode verurteilt.

Die Anklage gegen Asia Bibi wurde durch einen Streit mit muslimischen Kollaborateuren verursacht, die sagten, dass sie Christin sei und Trinkwasser aus einem Brunnen habe, sie sie verseucht habe. Asia Bibi wies während ihrer ganzen Haft alle Vorwürfe zurück und behauptete, sie sei unschuldig. Die Bereitschaft zur Annahme wurde unter anderem von der italienischen Regierung, dem Bürgermeister von Paris oder dem Europäischen Parlament gemeldet.



Asia Bibi: Es ist ein Wunder, dass ich diesen Rosenkranz behalten durfte. Es ist ein Geschenk von einer wichtigen Person
Katholische Information Agency | 17/03/2018
+
Sie ist seit neun Jahren im Gefängnis wegen Blasphemie gegen Muhammad inhaftiert. Eine Frau kann keine Sakramente benutzen.
"Ich verdanke mein Leben nur der Tatsache, dass sich die Welt noch an mich erinnert" - sagte Asia Bibi, die sich mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem Gefängnis traf. Sie besuchten sie nach ihrem Besuch im Vatikan, bei dem sie ihre Situation mit dem Papst diskutierten.

Lesen Sie auch:
Asia Bibi: Jesus, vergib meinen Peinigern!


+

Rosenkranz vom Papst

Bei diesem Treffen überreichte Franziskus einem pakistanischen Christen einen Rosenkranz und versicherte ihm, dass er die ganze Zeit für sie betete.

Es ist ein Wunder, dass ich diesen Rosenkranz behalten durfte. Bisher habe ich nie etwas mit meinem Glauben zu tun gehabt - betont Asia Bibi.

Sie ist seit neun Jahren wegen Blasphemie gegen Muhammad inhaftiert. Laut ihren Anwälten besteht die Möglichkeit, dass vor Ostern eine Gerichtsverhandlung über ihre mögliche Freilassung stattfindet.

Die Familie erzählte Asia Bibi von Initiativen, die auf der ganzen Welt unternommen wurden, um sie freizulassen, darunter auch über die Beleuchtung des römischen Kolosseums in Rot zum Gedenken an die verfolgten Christen.

Die Aufmerksamkeit der Welt ist im Kampf für unsere Rechte von grundlegender Bedeutung, denn in Pakistan werden die Vertreter der Minderheiten verfolgt - sagte die Frau.
+
https://pl.aleteia.org/2018/11/07/asia-b...c-z-pakistanu/?

https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications

von esther10 08.11.2018 00:38

Zensur: Bergoglio will einen neuen "Index verbotener Websites"

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 08/11/2018 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Staat Restkerk.net späte Websites vom Vatikan verboten schwarze Liste gesetzt?

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Im Namen der "offenen Gesellschaft" wird versucht, den offenen Dialog einzudämmen. Was die linken Gruppen und Medien fordern und was die linken Regierungen und Parlamente einführen wollen, trifft auch auf das gegenwärtige Regime im Vatikan zu. Riccardo Cascioli, Chefredakteur des italienischen katholischen Nachrichtendienstes La Nuova Bussola Quotidiana , schlägt die Alarmglocke und warnt vor einem neuen " Index Librorum Prohibitorum ". In diesem neuen Index geht es nicht mehr um verbotene Bücher, sondern um verbotene Websites.

Die "Kirche der Zärtlichkeit" mag keine abweichenden Geräusche, sagt Cascioli. Das "Zuhören" einer "Zuhörenden Kirche" wird betont, dies gilt jedoch nur für bestimmte Tendenzen. Um den "bescheidenen Papst" wurde ein Personenkult geschaffen. Diejenigen, die ihn nicht ehren wollen, werden nicht toleriert.

Gestern veröffentlichte die italienische Zeitung Il Giornale einen Kommentar von Riccardo Cascioli, einem der bekanntesten internationalen katholischen Journalisten. Es ist ein Anruf:

"Der Papst setzt" unbequeme "Websites in den Index. Der grund? Sie würden zu viel "falsche Nachrichten" verbreiten.

In Beantwortung des Viganò-Dossiers wurde ein Kloster für die "Zertifizierung katholischer Medien" eingerichtet. Man könnte auch von einer neuen Zensierungsbehörde sprechen. Im Allgemeinen scheint der Ruf zur Zensur in Übereinstimmung mit den Phantasien der Mächtigen in der Kirche und in weltlichen Kreisen ausgelöst worden zu sein. Es ist kein Zufall, dass eine Verbindung zwischen den beiden Gruppen sichtbar ist.

Das Erfordernis der Zensur ist im Abschlussbericht der Jugendsynode enthalten, und es ist bekannt, dass weder die Synodenväter noch die Jugendlichen dies geschrieben haben. Der Text stammt von einem externen Redaktionskomitee, dessen Mitglieder von Bergoglio selbst ausgewählt wurden. Die Forderung kommt direkt vom päpstlichen Gericht, um einen inszenierten Aufruf zum Handeln zu bewirken.

Eine gesonderte Behörde wende "Zertifizierungssysteme für katholische Websites" an. Daher wollen sie "gefälschte Nachrichten" bekämpfen, die sich auf die Kirche auswirken würden.

Cascioli sieht die Dinge anders und spricht von einer "besorgniserregenden Nachfrage":

"Dies ist wie der letzte Baustein eines erhabenen Krieges gegen Websites, die beschuldigt werden, Papst Franziskus und einige seiner Mitarbeiter kritisiert zu haben, die sich besonders für den Wandel religiöser Lehrer einsetzen."

Die Idee selbst ist nicht originell, "weil die Tradition des Prohibited Books Index verwendet wird". Das bekannte Index Librorum Prohibitorum, an dem die Kirche bis heute beteiligt ist, war von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts in Kraft. Es gibt jedoch einen "grundlegenden Unterschied", sagt Cascioli:

"Der Index begründete sich mit der Notwendigkeit, die Katholiken vor Häresien zu schützen, die durch die Erfindung des Druckens leichter verbreitet wurden. Auf der anderen Seite möchte die Zensur heute diejenigen ansprechen, die nach Orthodoxie verlangen und sich nicht der "neuen Richtung" beugen wollen, die die Kirche eingeschlagen hat, die voller "Überraschungen" ist, die dem widersprechen, was seit 2000 Jahren geglaubt und gelebt wird. gewesen. "

Cascioli spricht von einem "Internetkrieg", den er auf die Veröffentlichung der umstrittenen Ermahnung Amoris Laetitia im April 2016 zurückführt. Im Februar dieses Jahres berichtete Bergoglio bei einem Treffen mit Jesuiten-Priestern, dass er die Webseiten des "so genannten Widerstands" nicht besucht habe. liest, um seine "psychische Gesundheit" nicht zu beschädigen:

Bergoglio leugnete den Widerstand nicht: "Ich kann nicht leugnen, dass es Widerstand gibt. Ich sehe es und bin mir dessen bewusst. Es gibt Widerstand in der Lehre, von dem Sie alle besser informiert sind als ich. Um meiner psychischen Gesundheit willen lese ich nicht die Websites dieses sogenannten "Widerstands". "

Bergoglio gibt zu, dass er es vorzieht, sein Gewissen zu betäuben, und sein Motto "Mein Wille ist Gesetz" rammt jedem durch die Kehle, als auf die Ermahnungen zu hören und Buße zu tun.

" So erfüllt sich in ihnen die Prophezeiung von Jesaja, die so sagt: Mit deinen Ohren wirst du zuhören und doch nicht verstehen, mit deinen Augen wirst du schauen und noch nicht sehen. Denn das Herz dieses Volkes verhärtet sich, mit seinen Ohren hören sie schlecht zu, und ihre Augen schließen sich aus Angst, dass sie mit ihren Augen sehen, mit ihren Ohren hören, mit ihren Herzen verstehen, Buße tun und ich würde würde heilen "(Matthäus 13: 14-15)

"Ich weiß, wer sie sind, ich kenne diese Gruppen, aber ich lese sie nicht, nur wegen meiner psychischen Gesundheit. Wenn etwas sehr ernst ist, informieren sie mich, damit ich es weiß. Ihr kennt sie alle ... Es ist ein Unmut, aber wir müssen weitergehen. Historiker sagen, dass es ein Jahrhundert dauert, bis ein Rat seine Wurzeln hat. Wir sind auf halbem Weg ", sagt Bergoglio.

Bergoglio sagte, wenn er auf Widerstand stößt, versucht er Dialog, wenn er den Dialog für möglich hält. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass ein Dialog selten ist. Nehmen Sie nur Bezug auf den "Dialog", den er mit den Dubia-Kardinälen geführt hat ... Dazu sagt er: "Bestimmter Widerstand kommt von Menschen, die glauben, dass sie die wahre Lehre besitzen und Sie beschuldigen, ein Ketzer zu sein. Wenn ich bei diesen Menschen keine geistige Güte finde, was sie sagen oder schreiben, bete ich einfach für sie. Es tut mir weh, aber ich bleibe nicht in diesem Gefühl wegen meiner geistigen Gesundheit. "

Tatsächlich ist Bergoglio im Kreml Santa Marta jeder Widerstand sofort bewusst. Normalerweise lässt er kein Gras darüber wachsen, greift seine Gegner an und geht dann "vorwärts".

Bergoglios Worte waren eine Einladung an die Priester und die Gläubigen, dasselbe zu tun und kritische Stimmen nicht zu lesen. Seine Bemerkungen machten sogar deutlich, wie sehr ihm der Dorn dieser unabhängigen Websites weh tat. Es schmerzt ihn so sehr, dass Bergoglio ihm in seiner letzten Ermahnung Gaudete et Exultate einen Platz reserviert hat . Darin beschuldigt Bergoglio einige Christen, Teil von "Netzwerken verbalen Missbrauchs" zu sein.

"Auch in katholischen Medien können Grenzen überschritten werden; Oft herrscht Verleumdung und Diffamierung vor, und die Ethik und der Respekt vor dem Ruf anderer scheinen ignoriert zu werden. "

Cascioli schließt ab:

"Das päpstliche Gericht, das zusammen mit den offiziellen kirchlichen Medien auf die Unterstützung der großen säkularen Medien zählen kann - der versucht, das gesamte Problem [des sexuellen Missbrauchs] auf ein Problem des Klerikalismus zu reduzieren, während die" verwerflichen "Websites verwendet werden Geben Sie dem Problem der Homosexualität, das von der Führung in der Kirche toleriert oder sogar gefördert wird. Der Kampf wird intensiver. Daher streben die Medien, die die revolutionäre Revolution unterstützen, danach, die unabhängigen Websites von ihrer Legitimität zu befreien, und die kürzlich als "selbsternannte katholische Websites" abgetan wurden. Dies erklärt den Anreiz zur Zensur, die sicherlich nicht ohne Folgen bleiben wird. "
Quelle: gleichnamige Blume
https://restkerk.net/2018/11/08/censuur-...boden-websites/
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 08.11.2018 00:33




Warum die katholische Anbetung höchste Kunst erfordert

18.11.10 10:04 von Peter Kwasniewski
30. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) War es notwendig, unsere Art der Anbetung Gottes zu ändern, um sie an den heutigen Menschen anzupassen ? War es notwendig, unser wertvolles musikalisches Erbe loszuwerden und es durch erfundene Musik zu ersetzen, die die Stile der säkularen Welt imitiert? Das war schließlich das Argument, das verwendet wurde, um lateinische, gregorianische Gesänge und die Polyphonie der Renaissance zu unterdrücken: dass sie das Produkt anderer Epochen waren, anderer kultureller Kontexte; Sie waren veraltet und erzählen uns zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte nichts.

Das ist aber offensichtlich falsch. Es gibt nicht nur viele, die effektiv auf diese Art von Musik und Kunstwerken reagieren, sondern sie mögen und finden es faszinierend und fesselnd; Sie finden es authentisch. Sie mögen den Klang von lateinischen und gregorianischen, gotischen Kathedralen, bunten Glasfenstern und exquisiten Bildern. Dies bezeugt die Beliebtheit von Musikaufnahmen aus dem Mittelalter und der Renaissance sowie kunstgeschichtlichen Büchern, die mit Fotos großer Tempel, Altarbilder und Paramente aus anderen Zeiten reich illustriert wurden. Das alles ist immer faszinierend, sowohl für Analphabeten als auch für die Gebildeten. Sehen Sie sich einfach den erstaunten Blick auf den Gesichtern vieler an, während sie die europäischen gotischen Kathedralen besuchen. Eine majestätische Schönheit spricht weiterhin beredt von dem Göttlichen, dem Ewigen, dem Unsterblichen, dem Geistigen. Eine Katechese durch die Sinne, eine mystagogische Erfahrung. Die Menschen brauchen das.

https://adelantelafe.com/por-que-el-cult...te-mas-elevado/

Gute Liturgie und Musik sollen die Sinne belehren, die Schönheit gewöhnen, zu einem höheren Leben, zu einer höheren Mentalität und zu mehr Gefühl führen. Wir werden als einfache Wesen geboren, die in der Lage sind, uns mit viel weniger zu lernen und zu befriedigen als das, was unsere Menschenwürde verdient, und was sie erreichen kann. Uralte Meisterwerke sind Gottes Geschenke an die christliche Kultur und sie müssen der Maßstab für andere Beiträge sein. Es wäre sicherlich ein Rückschlag, wenn man dem populären Geschmack der Pseudo-Kunst des Massenkonsums die Vorzüge der Katholiken geben sollte, die das höchste Ansehen haben sollten.

Wir legen den Meisterwerken der Kunst einen so großen Wert zu, weil ihr Wert die Zeit überschreitet, genauso wie das Lateinische zeitlos ist, etwas, das alle Nationen gemeinsam haben und das niemandem gehört. Zu welchem ​​Land gehört Missa Papae Marcelli von Palestrina ? Wann ist Mozarts Requiem begrenzt ? Welche soziale Klasse erfreut sich ausschließlich an den Fugen von Pachelbels Magnificat ? Für welche besonderen Anlässe sind die Gregorianer selbst reserviert? ? Was für absurde Fragen! Große geistliche Musik und großartige Kunstwerke gehören zu jedem. Sie sind das Erbe und der Segen aller Mitglieder des mystischen Leibes Christi, die Freude jeder Seele, wo auch immer die katholische Kirche Tempel errichtet und Altäre weiht. Wer wird wagen zu sagen, dass die Werke von Juan Sebastian Bach, wie die h-Moll-Messe, veraltet sind und niemanden mehr bewegen? Bachs Werk konnte sich nicht tiefer bewegen.

Diejenigen, die mit der bildenden Kunst vertraut sind, wissen, dass es in allen Medien immer hervorragende Kunstwerke gab und geben wird (siehe beispielsweise das Treffen der katholischen Kunstgilde - eine Gilde katholischer Künstler), die am 4. November stattfinden wird. in Chicago). Nichts anderes auf dem Gebiet der Kirchenmusik, das Repertoire für Orgel und Chor erweitert sich ständig mit sehr verdienstvollen Werken. Werke, die ohne großen Aufwand in das umfangreiche Inventar der Tradition einbezogen werden können, da sie auf natürliche Weise von ihr stammen und symbiotisch angereichert werden, so dass sie den gleichen Ideen Körper geben und identische Zwecke erfüllen. Es war nie nötig, mit der Vergangenheit scharf zu brechen und sie unbeholfen durch minderwertige Ersatzstoffe zu ersetzen. Tolle Musik verliert nie ihre jugendliche Frische, während das mittelmäßige Zeitalter schnell lächerlich wird.

Wenn ich nicht schon katholisch wäre und nach der wahren Religion suchen würde, hätte mich die gewaltige Trennung, die in den letzten fünfzig Jahren zwischen dem, was die Kirche sagt, und der Art, wie sie im letzten halben Jahrhundert geführt wurde, aufgetreten ist, in die Irre geführt. Er hätte wie folgt argumentiert: "Orthodoxe Juden, orthodoxe Christen im Osten, anglo-katholische Anglikaner und Muslime halten an ihren Traditionen fest, pflegen und schätzen sie und würden sie für nichts ändern. Wenn sie glauben, in der Wahrheit zu sein, ist ihre Haltung sicherlich sehr vernünftig. Aber nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil haben die Katholiken das aufgegeben, was sie für das heiligste, feierlichste, schönste und würdevollste halten. Meine Schlussfolgerung ist, dass die katholische Kirche keine Ahnung hat, was sie tut.

Wenn diese Schlussfolgerung falsch und inakzeptabel ist, muss auch die kurzsichtige und undankbare Haltung gegenüber der Tradition, auf der diese Deduktion beruht, erfolgen. Was ist dann die einzige Lösung? Behalten Sie die Tradition der Ahnen mit Treue und Festigkeit bei. "Das sagt Jahwe: Stoppen Sie auf den Straßen und schauen Sie nach den alten Wegen: Ist dies der gute Weg? Folge ihm und du wirst Ruhe finden für deine Seele "(Jer 6,16).
https://adelantelafe.com/por-que-el-cult...te-mas-elevado/

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

von esther10 08.11.2018 00:29


PETER KWASNIEWSKI



Fünf Möglichkeiten, wie katholische Laien die Kirche von innen her zum Guten beeinflussen können
Katholisch , Laien

8. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Anfang dieser Woche haben Millionen von Amerikanern für ihre Beamten gestimmt. Wir leben in einem demokratischen Zeitalter, in dem solche Möglichkeiten selbstverständlich sind. Zwar gibt es Probleme mit bestimmten Theorien der Demokratie (insbesondere wenn dies als so genannter "Sozialvertrag" verstanden wird), auf der praktischen Ebene ist es jedoch schwer zu bestreiten, dass die Bevölkerung eines Volkes etwas dazu sagen muss, wie sie es tun soll Regierung arbeitet und wie ihre Gesellschaft geformt wird.

In der katholischen Kirche sieht es offensichtlich und absichtlich ganz anders aus. Von unserem Herrn Jesus Christus als perfekte Gesellschaft gegründet, wird die Kirche von einer heiligen Hierarchie beherrscht, die aus Bischöfen und ihren untergeordneten Klerikern besteht, die alle der universellen und unmittelbaren Gerichtsbarkeit des Papstes von Papst von Rom unterliegen. Obwohl die Laien in Bezug auf die Mitgliedschaft in der Kirche überwiegend die Mehrheit bilden, wurde ihr Beitrag zum Aufbau des Reiches Gottes immer als die Christianisierung der säkularen Sphäre verstanden, in der sie leben und arbeiten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

So auf einer Ebene, haben sie keine „Macht“ in der Leitung der Kirche, und schon gar keine „Stimme.“ Wie chaotisch es wäre, wenn wir ernsthaft die Empfehlung der liberalen oder progressiver Theologen nehmen , dass Laien sollten erlaubt sein stimmen auf ihre Pastoren, ihre Bischöfe, ihre Liturgien oder sogar die Lehre der Kirche! Obwohl es in der Antike sinnvoll gewesen sein sollte, Bischöfe durch die Beliebtheit der Bevölkerung zu wählen, hat diese Herangehensweise so viele Probleme (vor allem, wenn die Häresie tief in die Gläubigen eingedrungen ist), dass es uns ohne sie besser geht - zumindest zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/laity

Aber auf einer anderen Ebene haben Laien eine bemerkenswerte Macht, und wir sollten sie in vollem Umfang ausüben. Wir können sozusagen auf fünf Arten wählen. Ich werde sie hier von den geringsten bis zu den wichtigsten einordnen.

Zuerst stimmen wir mit unseren Geldbörsen. Katholiken haben die lehrhaft fragwürdige und moralisch korrupte Verwendung des Geldes der Diözesen gesehen, und sie haben die verständliche Reaktion, ihre Brieftaschen gegen "Diözesan-Appelle" und dergleichen zu halten. Soll ich mit meinem Geld erhebliche Entschädigungen für rechtliche Schäden erhalten? In zweifelhafte Katechese, veraltete "Hipster" -Jugendprogramme, bischöfliche Residenzen oder unkonventionelle Liturgien? In Unterstützung für Geistliche, die den Gläubigen eigentlich nicht den traditionellen Katholizismus geben, den sie dringend brauchen und begehren ? Nein, danke, wir behalten unser Geld - und geben es nur für gute Zwecke aus. Dies kann natürlich ein guter Bischof oder eine gute Gemeinde sein, aber wir gehen nicht mehr davon aus, dass es unsere Unterstützung verdient. Support muss jetzt seinverdient jeden Cent davon.

Zweitens stimmen wir mit unseren Füßen. Wenn die örtliche Gemeinde nicht für unsere spirituellen Bedürfnisse sorgt, dann gehen wir dorthin, sofern in angemessener Entfernung eine bessere Option verfügbar ist. Der Grund ist einfach. Die großen Heiligen erklären, dass es unsere erste Verpflichtung nach der Liebe zu Gott ist, unsere eigenen Seelen zu lieben, indem wir heilig werden. Deshalb dürfen wir niemalsSetzen Sie das (wirkliche oder angebliche) Wohl eines anderen vor die Nahrung, die wir benötigen, um das christliche Leben zu leben und Gott anzubeten, wie er es verdient, angebetet zu werden. Auf diese Weise werden gute Gemeinden, wie überall zu sehen ist, stärker und schlechte Gemeinden werden schwächer. Es ist eine Art ironische Darstellung des Prinzips des Überlebens des Stärkeren. Laienkatholiken sind nicht verpflichtet, sich liturgisch unterernährt, pastoral misshandelt, musikalisch missbraucht oder auf andere Weise mit dem kurzen Ende des Stocks zu unterziehen. Wenn dies mit Ihnen geschieht, bitte, um die Liebe Gottes und das Wohl Ihrer Seele, gehen Sie woanders hin.

Drittens stimmen wir mit unseren Stimmen. Eine Laieninitiative wie LifeSite - um ein bemerkenswertes Beispiel zu nennen - hat in den letzten Jahrzehnten einen großen Unterschied in der katholischen Kirche bewirkt. Schriftsteller waren bereit, sich den Hals zu strecken und zu sagen: „Genug ist genug.“ Sie haben die Dunkelheit von Feigheit, Häresie und Turpitude mit einem hell leuchtenden Scheinwerfer ausgesetzt. Viele andere Magazine, Websites, Petitionen und offene Briefe haben dasselbe getan, mit einer "bahnbrechenden" Unnachgiebigkeit. Schlechte Bischöfe, schlechte Kardinäle und schlechte Päpste können ihre Machenschaften nicht mehr verbergen. Warum ist das wichtig? Es schafft ein Netzwerk gut informierter Katholiken, die wissen, wen sie unterstützen oder ablehnen sollen, welche Programme angenommen oder kritisiert werden sollen, und wie sie die extrem komplizierte und chaotische Situation des kirchlichen Lebens nach dem II. Vatikanum meistern können. Es inspiriert zu neuen Bemühungen, informiert Strategien,

Ohne diesen Chor orthodoxer Stimmen und lodernder Scheinwerfer wäre unsere Kirche in stagnierendem Laster noch tiefer verkommen. Wir können die Dinge nicht über Nacht ändern, aber wir können dokumentieren, analysieren, klären, Netzwerk, vorwärts bewegen, mit offenen Augen und bereit, die Hände. Zu dieser Kategorie gehören Briefe, die von den Gläubigen an ihre Hirten geschrieben wurden - die im Ton natürlich höflich und respektvoll sein sollten, dafür aber nicht weniger kraftvoll sind. Es ist ein Werk der Nächstenliebe, denjenigen, die sie hören müssen, harte Wahrheiten zu sagen und legitime Forderungen an diejenigen zu stellen, die mit unserem Wohlergehen betraut sind.

Viertens stimmen wir mit unseren Protesten. Ein öffentlicher Protest ist gewissermaßen eine überkonzentrierte Form der Verwendung der Stimme. Was ich mir vorstelle, ist so etwas wie das „ Schweigen hält jetzt anEine Kundgebung, die in Baltimore im Zusammenhang mit der Plenarsitzung der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten vom 13. bis 14. November stattfinden wird. Wir alle wissen, dass einige Proteste schwachsinnig sind und keine Wirkung zeigen, aber die Geschichte zeigt auch Proteste, die wie die Bürgerrechtsbewegung erhebliche Veränderungen bewirkt haben. Wenn eine große Anzahl von Katholiken zum USCCB-Treffen kommt, werden zumindest die Bischöfe daran erinnert, wie wütend die Gläubigen sind und wie müde, sich von der üblichen, schlaffen Autorität abschrecken zu lassen: „Wir bedauern sehr. Wir werden neue Richtlinien und Verfahren entwickeln. Sie müssen uns einfach vertrauen. Und bitte… tu uns nicht weh! “Die Laien haben es satt, sich selbst zu üben. Die Geschichte erinnert sich an diejenigen, die gegen Ungerechtigkeit protestieren, und ob sie erfolgreich waren oder nicht, sie standen zur richtigen Zeit für die Wahrheit.

Fünftens stimmen wir mit unseren Gebeten. In unserer weltlichen, unkonvertierten Mentalität halten wir das Gebet für den schwächsten und letzten Ausweg, wenn es in Wirklichkeit der mächtigste ist, aus dem einfachen Grund, dass Gott allmächtig ist und die menschlichen Herzen direkt aus dem Inneren bewegen kann, was nichts ist einer von uns kann das tun. Sie können versuchen, jemanden zu überzeugen, vernünftig zu sein, aber Gott kann es machener vernünftig Sie können versuchen, ihn dazu zu bringen, die Schönheit des Glaubens zu sehen, aber Gott kann ihn dazu bringen, sich in ihn zu verlieben. Gott ist auf der Seite der Katholiken, die den Herrn, seine Mutter, die Heiligen und Engel und das traditionelle Dogma, die Moral und die Liturgie lieben, da er uns all diese guten Dinge gegeben hat. Er erwartet also von uns, dass wir unsere Gebete und Buße verdoppeln, als ein Zeichen, dass wir wirklich glauben, dass Er die Quelle allen Guten ist, derjenige, der uns das Verlorene wieder herstellen kann, das Zerstörte reparieren, das Böse besiegen kann, und vergrößern, was heilig ist.

Ich denke gerne so an das Gebet: Wie sehr wollen wir etwas? Wenn wir es ein bisschen wollen, arbeiten wir selbst dafür; Wenn wir es mehr wollen, holen wir uns die Hilfe eines anderen. Wenn wir klüger sind, fügen wir Gott ein schnelles Gebet hinzu. Aber wenn wir es sehr wollen, beten und opfern wir ernst, um es zu bekommen. Gott schaut auf unsere Gebete, um zu sehen, was uns wirklich wichtig ist. Werden wir wie die heilige Monica sein, die jahrelang für die Bekehrung ihres Sohnes Augustin betete? Werden wir ab den 1960er Jahren wie die Katholiken sein, die nie aufgehört haben zu beten und für die Wiederherstellung der traditionellen Liturgie zu arbeiten, obwohl alle ihnen gesagt haben, dass sie aufhören und weitermachen sollen?

Gott wird die Gebete derer beantworten, die auf ihn vertrauen und ihn bitten, einzugreifen. Aber er wird dies als Antwort auf das beharrliche Gebet tun , weil es zeigt, dass wir mehr an Ihn gebunden sind als an schnellen Ergebnissen. Er lässt Verspätungen und Rückschläge zu, um unseren Glauben auf die Probe zu stellen und ihn stärker zu machen - in der Tat unbesiegbar. Solange es treue Freunde Christi gibt, wird das Böse in der Kirche niemals das letzte Wort haben. Auf diese Weise haben die Laien eine "Stimme" abgegeben, die Gottes eigene Kraft hat.
https://www.lifesitenews.com/blogs/five-...-good-from-with

von esther10 08.11.2018 00:29





Lob des Storchs (über Sexualerziehung)
03.11.18 1:42 von Antonio Caponnetto
"Hoch geht der Storch, Kinder ... So hoch schon, es wird im Blau gelöscht. Ein Preis für denjenigen, der es zuvor entdeckt hat! " Gerardo Diego

Sie scheinen keine Angst vor menschlicher Präsenz zu haben, aber etwas gibt ihnen ein harmonisches Bündnis aus Vertrauen und Vorbeugung. Weil sie bei uns leben, ist es wahr; Sie werden jedoch gleichzeitig in Schornsteinen, Glockentürmen oder Kuppeln installiert. Kurven alle sichtbar, aber schwer zugänglich menschliche Arthrose.

Von oben schauen sie zu, sie schauen zu. Sie entdecken

Es ist bekannt, dass sowohl Männer als auch Frauen und daher Familienmitglieder monogam und sehr treu sind; die mit ihren Jungen auf der Suche nach immer gutartigen Klimata wandern; und dass sie zu den aufeinanderfolgenden Zahlungen zurückkehren, wenn in diesen die Sonne wieder auftaucht und die Frigidität des Winters überwunden wird.

Sie akzeptieren, dass sie sich mit einem strengen und soliden Nest zufrieden geben, sofern sie den Himmel so weit wie möglich ohne Kabel überblicken, auch wenn sie für sie wie Pentagramme aussehen.

Die Jungen kümmern sich vor allem um die Alten, denn es scheint unerbittlich, dass Blindheit sie überholt. Und sogar ein Gesetz der alten Hellas - das pelagische , weil Pelargos Storch bedeutet - drängte die Nachkommenschaft, ihre Vorfahren im Alter und in Verfall zu schützen, als Nachahmung der Stechmücken.

Wir wissen es, weil wir ihn zu Martín Fierro singen hören:



"Wenn der Storch alt ist,
verliert er das Augenlicht und sie versuchen,
sich um sie zu kümmern,
alle ihre kleinen Töchter.
Lernen Sie vom Storch
dieses Beispiel der Zärtlichkeit. "

Umgekehrt hüten Eltern ihren Nachwuchs, bis er volljährig ist. Sie hatten nicht die Aufgabe, diejenigen aufzugeben, die mit demselben Blut vereint waren. Vielleicht haben die alten Römer die Zyklone deshalb als Symbol der Fruchtbarkeit betrachtet und auf ihre Rückkehr gewartet, um die Rebe zu pflanzen. Was ist, als würde man im Morgengrauen warten, um alte Lobpreisungen zu singen.

Der Prophet Jeremia rügte die Abwesenheit und Unwissenheit der Menschen des Herrn, ihr undankbar Mitglieder mit Treue Stork Vergleich „das seine bestimmten Zeiten gut kennt“ (Jeremia 8,7).

Wenn sie in der Nähe eines Hauses nisten, wurde das Haus nach einem reichlichen Regen wie ein Garten fruchtbar. Birds of Good Omen: Nachdem die Legende integriert wurde, ist die Geschichte gut passiert. Kinder wurden geboren, als sie nach ihren Migrationen zurückkehrten. Oder vielleicht verließen sie das Exil, damit die Mütter sich ans Licht legten. Mythologien natürlich, obwohl sich einmütige Geschichten durch unzählige Kulturen hindurch bewegen.

Aesop machte sie zu wohlwollenden Protagonisten einiger seiner Fabeln. Und in den mittelalterlichen Bestiarien waren sie mit Adel vertreten und zerschlugen eine Schlange. Einige Schilde bauten es stolz in die heraldischen Kategorien ein. Sogar der eiserne Odón, Bischof von Túsculo, drängte, was zählt, einmal dazu, sie als gute Unternehmen zu betrachten.

Niemand war mit der Auszeichnung von Alejandro de Mindo einverstanden - ein halber Zoologe, eine halbe Wahrsagerin -, nach der die Störche die Seneszenz erreichen, zu den geheimnisvollen Ozeaninseln, auf denen sie - als Belohnung für ihre Tugenden - sie besuchen Sie werden "fromme und gerechte Männer", weil sonst unter der Sonne keine solche Rasse bestehen könnte. Claudio Eliano - der herausragende Rhetoriker unter Septimius Severus -, der das Zitat in seiner Abhandlung über die Natur der Tiere bringt , schwört, dass es wahr ist. Und wir sind nicht in der Stimmung, mit ihm zu streiten.

Wir mussten jedoch bis zum 19. Jahrhundert warten, bis der Däne Hans Cristian Andersen die edle Mission, die Kinder in die Welt zu bringen, zuzuordnen hat. Es ist in seiner Geschichte Die Störche - zuweilen makaber, wie die meisten seiner eigenen -, aber in einer Passage steckt sie in den Mund der großen zanquilarga-Mutter dieses Versprechen: "Ich weiß, wo ist der Teich, in dem alle kleinen Kinder liegen, bis die Störche nach ihnen suchen und sie zu den Eltern bringen. Die niedlichen Kleinen schlafen dort und träumen so schön, wie sie nie wieder davon träumen werden. Alle Eltern sehnen sich danach, einen von ihnen zu haben, und alle Kinder wünschen sich einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester. Nun, wir werden zum Teich fliegen und für jedes der Kinder, die sich gut benommen haben, eines mitbringen. "

Ein Gemälde von Carl Spitzweg bestreitet Andersen nicht; und später von Józef Chelmonski möchte er sich dem Bauern- oder Bauernduo anschließen , um sie in weißen Schwärmen über den Horizont fliegen zu sehen.

An dieser Stelle der Belobigung, die wir aus Gründen der Abwesenheit mehr aufgeben, und nicht aus Mangel an Gründen, fragen sich manche vielleicht, woher diese plötzliche und unbedachte Gewichtung der kosmischen Kurbelwelle kommt.

Steht das vor der unerhörten Entartung von Kindern und Jugendlichen, die vom ESI als abscheuliche Staatspolitik programmiert und ausgeführt wird? Aber auch vor dem übelriechenden Schauspiel der synodalen Eltern, die mit den Jugendlichen den freudianischen Pansexualismus spielen, auf Wunsch von Bergoglio. Aber auch vor der schrecklichen Verwirrung so vieler Denker, die Sexualerziehung akzeptieren, als wäre es nicht schon jener "gefährliche Anspruch und unanständige Terminologie", den Pius XI. Aber auch vor dem Laichen von drei Bischöflichen Kommissionen, die in ihrer Erklärung vom 26. Oktober die "Genderperspektive als nützliche Kategorie der Kulturanalyse" akzeptierten, erreichten sie spekulative Tiefen, die sie noch nie gesehen haben, wenn sie zu dem Schluss kommen, dass "sie keine Farbe haben" von dem Kleid, das sie zu Frau oder Mann macht "den Kindern. Aber auch

Vor all dem und noch viel mehr sage ich mir, ob es nicht an der Zeit ist, dieses schmutzige und berüchtigte Logo, den wunderbaren Mythos des Storchs, der Kinder zu jedem Haus, zu jeder schwangeren Frau, jedem konzeptionellen und fruchtbaren Mann vorzuziehen.

Spazieren Sie durch Viertel, Gärten oder Plätze und sagen Sie den Kleinen mit ihren schwangeren Müttern, dass ein geflügeltes Wesen sie sehr bald in der Tür lassen wird, auf einem Korb oder Zarco, dem Bruder, nach dem sie sich so sehr sehnen, um Streiche und Kreuzungen zu teilen.

Wenn es nicht an der Zeit ist, Offenheiten, Geheimnisse, Unschuld, Reinheit wiederzugewinnen: das Fundament der Gründung. Wenn es nicht wünschenswert ist, sich Vögel mit Wiegengipfeln vorzustellen, als den Handel mit Geburtshelfern kennenzulernen. Wenn wir Kindern nicht die Wörter Mond, Glockenspiel, Dämmerung und Geburt anbieten müssen, anstatt Östrogen, Progesteron oder Misoprostol. Wenn wir nicht gleich verstehen müssen, dass "nur in Christus der Körper für die Seele und die Seele für Gott und für den Nächsten erzogen werden kann".

Wir hören bereits den rationalistischen Orks zu, die über die Rechte der Biowissenschaften murren und die Rechte der Lernenden, ihre Fortpflanzungsgeräte ab dem Zeitpunkt der Stillzeit zu untersuchen. Sie sind es, die uns am wenigsten beunruhigt, und wir möchten sie vielleicht sogar mit diesem anachronistischen Panegyric der liebenswerten Cypriniden irritieren.

Was sie uns noch schlimmer machen, sind diese christlichen Unterhändler, die zeitweilig sind, Protestierende des absoluten Bösen, die grotesk und schmutzig sind und nur warnen können. aber Propagandisten von so vielen Verwirrungen, dass sie sich mit einer gelehrten und frommen Luft ausbreiten.

Es wäre gut, wenn sie verstanden hätten, dass dieses Problem nur eine Lösung zulässt: die Erziehung der Tugenden; und insbesondere diejenigen der Keuschheit, Jungfräulichkeit, Bescheidenheit und Mäßigkeit. Das geeignete Umfeld dafür war immer das Quartier, das Herrenhaus. Nur durch die Erweiterung des Klassenzimmers, solange die platonischen Texte von Thiahos sprechen: eine gewisse sakrale, liturgische, quasi-monastische Gemeinschaft in ihrem Stil.

Wir wiederholen, dass die Lösung in der Familie liegt. Dort, wo gesunde Kinder sehen, teilen ihre Eltern das Bett unter dem Kruzifix; und sie ahnen zuerst und wissen später, dass sie sich dort und nicht in bösartigen Kojen sakramental in Leib und Seele lieben. Details und Minutien haben ihre Ankunftszeit. Aber zuerst muss das Beispiel des Brautamts kommen.

Wenn die Schule dieses Erbe erben und lehren möchte, worum es geht, muss es zuerst eine Garantie dafür sein, dass sie sich als Delegierter der väterlichen Mission verhält.

Inzwischen fliegen die Störche. Wenn sie aus Paris kommen, heben Sie sich von der Rosette von Notre Dame ab. Wenn vom Mutterland, von Cáceres, von der kreolischen Stätte, von einem Felsen der Anden. Jeder sollte sich an das leichtgläubige Kind erinnern, das von ihr gebracht wurde. Und jedes Kind weiß, dass es für sie zu lang werden wird, da der Sand die Nässe des Meeres fürchtet.

Wir geben ihm am Ende wie zu Beginn das klangvolle und schöne Wort an Don Gerardo Diego:

"Storch, alter Freund der Ruinen, der Gipfel des Tisches und der Flucht.

Storch, dass Sie die Numantine-Herrlichkeiten bewachen. Storch der Klippen von Calatañazor.

Ich habe von dir geträumt ... Du warst dann wunderbar und gut,

Fee Patin der Glockentürme.

Wenn die Wolke droht und der Sturm donnert, retten Sie die Agrarschätze vor dem Hagel.

und so suche ich immer nach dir, wenn ich unterwegs bin und stoppe meine Route, um dich fliegen zu sehen,

und ich beneide dich, Storch, dein Schicksal mit zwei Gesichtern, deine nomadischen Sorgen, deine Beständigkeit in der Heimat. "
https://adelantelafe.com/elogio-de-la-ci...ucacion-sexual/

https://adelantelafe.com/author/antoniocaponnetto/


von esther10 08.11.2018 00:26




Wo die Kirche schläft, schleicht sich der Islam ein

Wenn man durch die Geschichte schaut, wo die Kirche geschlafen hat, vom Evangelium abgelenkt wurde, hat der Islam den Vorteil genutzt und ist hereingekommen. Das ist es, was wir in Europa sehen, dass die Kirche schläft, und der Islam sich einschleicht. Ein Gastbeitrag von Giulio Meotti (Gatestone)

https://www.gatestoneinstitute.org/

„Die Möglichkeit, dass Europa zu einem Museum oder einem kulturellen Vergnügungspark für den neuen Reichtum der Globalisierung wird, ist nicht ganz ausgeschlossen.“ Diesen Gedanken an Europa als riesigen kulturellen Themenpark präsentierte der verstorbene Historiker Walter Laqueur, der für seine weitsichtige Prognose der Krise Europas als „der unverzichtbare Pessimist“ bezeichnet wird. Laqueur war einer der Ersten, der begriff, dass die derzeitige Blockade, in der sich der Kontinent befindet, weit über die Wirtschaft hinausgeht. Der Punkt ist, dass die Zeiten der europäischen Stärke vorbei sind. Aufgrund der niedrigen Geburtenraten schrumpft Europa dramatisch. Wenn sich die derzeitigen Trends fortsetzen, sagte Laqueur, wird die europäische Bevölkerung in hundert Jahren „nur noch einen Bruchteil dessen ausmachen, was sie heute ist, und in zweihundert sind vielleicht einige Länder verschwunden“.

https://de.gatestoneinstitute.org/13265/dschihad-bedrohung

Leider rückt der „Tod Europas“ immer näher, wird immer sichtbarer und wird von populären Schriftstellern immer häufiger diskutiert.

https://www.iranhumanrights.org/2015/10/two-poets-sentenced/

„In einer Zeit, in der die Literatur im öffentlichen Leben zunehmend an den Rand gedrängt wird, erinnert Michel Houellebecq eindringlich daran, dass Romanautoren Einblicke in die Gesellschaft geben können, die Fachleute und Experten vermissen“, schrieb die New York Times über den wohl wichtigsten französischen Autor.
https://de.gatestoneinstitute.org/13273/...nge-zerstoerung
Houellebecq „spricht“ durch seine meistverkauften Romane wie Soumission („Unterwerfung“) sowie seine öffentlichen Vorträge. Die letzte Konferenz, an der Houellebecq in Brüssel teilnahm – anlässlich des Oswald Spengler-Preises zum Gedenken an den Autor von Der Untergang des Abendlandes – war diesem Thema gewidmet. „Zusammenfassend“, sagte Houellebecq, „begeht die westliche Welt als Ganzes Selbstmord.“

Warum ist Europa so besessen von seiner eigenen abnehmenden Bevölkerungszahl und einer fruchtbaren Einwanderung aus Afrika?

Laut Ross Douthat, der in der New York Times schreibt, „schleichen sich westlich unterstützte Bevölkerungskontrollbemühungen in den Entwicklungsländern in die USA zurück“ und zwar aus drei Gründen:

„Weil sich die Geburtenraten in Afrika nicht so schnell verlangsamt haben, wie es westliche Experten einst erwartet haben, weil die europäische Demographie dem Macron’schen Gesetz ins Grab folgt und weil die europäischen Staats- und Regierungschefs nicht mehr annähernd so optimistisch sind, was die Assimilation von Einwanderern betrifft wie noch vor wenigen Jahren.“

Douthat bezieht sich auf zwei Reden des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. 2017 nannte Macron die Probleme Afrikas „zivilisatorisch“ und beklagte, dass sie „sieben oder acht Kinder pro Frau haben“. In einer zweiten Rede bei der Gates Foundation letzte Woche sagte Macron:

„Stellt mir die Frau vor, die sich als perfekt ausgebildete Frau entschieden hat, sieben, acht oder neun Kinder zu haben.“

Die Frage, die Macron implizit aufwirft, lautet: Wie kann Europa mit seinen eigenen gebildeten Menschen mit ihren niedrigen Geburtenraten umgehen und gleichzeitig der massiven Fruchtbarkeit und Einwanderung aus Afrika und Nahost begegnen? Es scheint, dass sich Europa in einem demografischen Kampf mit dem Rest der Welt befindet und nur verlieren kann.

Angesichts dieser existentiellen Herausforderung, einer Abwärtsspirale, in der die Europäer durch mangelnde Fortpflanzung langsam auszusterben scheinen, scheint es, dass Europa auch das Vertrauen in seine hart erkämpften Werte der Aufklärung verloren hat, wie persönliche Freiheit, Vernunft und Wissenschaft, die den Aberglauben ersetzen, sowie die Trennung von Kirche und Staat.

Diese sind entscheidend, wenn Europa wirklich überleben will. Der renommierte Historiker Victor Davis Hanson schrieb kürzlich:

„Gemessen an den großen historischen Determinanten der zivilisatorischen Macht – Treibstoff, Energie, Bildung, Demografie, politische Stabilität und militärische Macht – schwindet Europa. Es gibt lediglich 1,4% seines kollektiven BIPs für die Verteidigung aus… Und mit einer Geburtenrate von weniger als 1,6% schrumpft und altert Europa langsam – daher die kurzsichtige Einwanderungspolitik von Angela Merkel, die Einwanderung offenbar auch als Lösung für die Demografiekrise und als verkürzten Weg zu billigen Arbeitskräften sieht“.

Doch wie Walter Laqueur schrieb: „Auch wenn der Niedergang Europas unumkehrbar ist, gibt es keinen Grund, warum er zu einem Zusammenbruch führen sollte.“

Wie vermeidet man diesen Zusammenbruch?

Auf einem kürzlich abgehaltenen europäischen Treffen sagte der italienische Innenminister Matteo Salvini, der der Partei der Anti-Immigrationsliga vorsteht:

„Ich habe Kollegen sagen hören, dass wir Einwanderung brauchen, weil die Bevölkerung Europas immer älter wird, doch ich habe einen ganz anderen Standpunkt… Ich glaube, dass ich in der Regierung bin, um dafür zu sorgen, dass unsere jungen Leute die Anzahl der Kinder haben, die sie vor einigen Jahren hatten, und nicht, um die Besten von Afrikas Jugend nach Europa zu verpflanzen. Vielleicht müssen sie das in Luxemburg tun, aber in Italien müssen wir den Menschen helfen, mehr Kinder zu bekommen, anstatt moderne Sklaven (aus Afrika) einzuführen, die die Kinder ersetzen, die wir nicht haben.“

Dann, direkt auf eine Unterbrechung durch den luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn eingehend, fügte Salvini hinzu:

„Ich antworte ruhig auf Ihre Sichtweise, die sich von meiner unterscheidet… Wenn Sie in Luxemburg eine neue Einwanderung brauchen, ziehe ich es vor, Italien für die Italiener zu behalten und wieder Kinder zu bekommen.“

Salvini sieht offensichtlich, was von der Zukunft Italiens zu erwarten ist. Unter unveränderten Bedingungen könnte die italienische Bevölkerung zusammenbrechen und auf etwas mehr als 16 Millionen Einwohner schrumpfen, verglichen mit 59 Millionen heute. Diese beunruhigende Projektion entstand dieses Jahr beim jährlichen italienischen „Festival der Statistik und Demographie“, wo der Professor der Universität Rom, Matteo Rizzolli, sagte:

„Denn das geschieht in hundert Jahren, auch wenn wir in 20 Jahren 8 Millionen weniger sind, und wenn wir weiterhin so agieren, wie wir es tun, wird es nichts zur Förderung der Geburtenrate beitragen.“

Das europäische Establishment ist daher vollkommen zwiegespalten zwischen den sogenannten „Europäisten“, die glauben, dass neue Migranten notwendig sind, um den demografischen Zusammenbruch der EU zu stoppen, und den „Euroskeptikern“, die ihn alleine überwinden wollen. So hat der ungarische Premierminister Viktor Orbán die Europäer aufgefordert, den „demografischen Rückgang“ zu stoppen, indem sie mehr in traditionelle Familien investieren. Unterdessen hat der italienische katholische Erzbischof Gian Carlo Perego gesagt:

„Die Herausforderung für Italien besteht darin, ein Land, das im Sterben liegt, mit jungen Menschen, die aus anderen Ländern kommen, zu versöhnen, um eine neue Geschichte zu beginnen. Wenn wir die Tür für Migranten schließen, werden wir verschwinden.“

Salvini schlug in einem Interview mit der Times noch eine weitere Idee vor:

„Ein Land, das keine Kinder schafft, ist zum Sterben bestimmt… Wir haben ein Familienministerium geschaffen, um an Fruchtbarkeit, Kindertagesstätten und einem Steuersystem zu arbeiten, das große Familien berücksichtigt. Am Ende dieses Mandats wird die Regierung an der Zahl der Neugeborenen und nicht an ihrer Staatsverschuldung gemessen.“

Auf dem Spiel, sagte Salvini, stehe Italiens „Tradition, unsere Geschichte, unsere Identität“ – die Linke benutzt die Fruchtbarkeitskrise als „Ausrede“, um „Einwanderer zu importieren“.

Ein weiterer katholischer Bischof, Andrew Nkea Fuanya aus Mamfe, Kamerun, sagte kürzlich über niedrige Geburtenraten in Europa:

„Es ist eine sehr große Sache. Und ich wage zu sagen, dass der Islam, besonders vor dem Hintergrund der islamischen Invasion, wenn man durch die Geschichte schaut, wo die Kirche geschlafen hat, vom Evangelium abgelenkt wurde, den Vorteil genutzt hat und hereingekommen ist. Das ist es, was wir in Europa sehen, dass die Kirche schläft, und der Islam schleicht sich ein… Europa wird islamisiert, und das wird auch Auswirkungen auf Afrika haben.“

Der Niedergang und die Transformation Europas sind auch in Frankreich zu beobachten. Nach neuen Statistiken des Nationalen Instituts für Statistik und Wirtschaftsstudien führen Mohammed und mehrere andere traditionelle muslimische Namen nun die Liste der beliebtesten Babynamen im französischen Departement Seine-Saint-Denis (1,5 Millionen Einwohner) an. Bemerkenswert ist, dass zwei Journalisten der Mainstream-Zeitung Le Monde, Gérard Davet und Fabrice Lhomme, gerade ein Buch mit dem Titel Inch’allah: l’islamisation à visage découvert („Inch’allah: Das enthüllte Gesicht der Islamisierung“) veröffentlicht haben, eine Untersuchung der „Islamisierung“ des Region Seine-Saint-Denis.

Eine im Juli von der Wochenzeitung L’Express veröffentlichte Untersuchung ergab, dass in Frankreich „zwischen 2000 und 2016 die Zahl der Kinder mit mindestens einem ausländischen Elternteil von 15 auf 24 Prozent gestiegen ist“. Die Welt berichtete, dass nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Westdeutschland 42% der Kinder unter sechs Jahren inzwischen einen Migrationshintergrund haben.

Die massenhafte unkontrollierte Einwanderung nach Europa scheint mehr Schaden als Nutzen zugefügt zu haben. Walter Laqueur schrieb:

„….unkontrollierte Einwanderung war nicht der einzige Grund für den Niedergang Europas. Aber zusammen mit den anderen Unglücksfällen des Kontinents führte dies zu einer tiefen Krise; ein Wunder könnte nötig sein, um Europa aus diesen Schwierigkeiten zu befreien“.

Sowohl Matteo Salvini als auch Michel Houellebecq haben darauf hingewiesen, dass das Drama eines alternden und müden Europas keine Partisanen- oder Wahlfrage ist, sondern eine zivilisatorische. Diese Frage wird auch über die Zukunft der Europäischen Union entscheiden, die durch die Politik der offenen Grenzen zunichte gemacht werden könnte.

Die Zeit läuft ab. Wie Houellebecq in einer Rede beim Frank-Schirrmacher-Preis sagte: „… das Vordringen des Islams beginnt gerade erst, denn die Demographie ist auf seiner Seite und weil Europa, in dem es aufhört, Kinder zu bekommen, sich in einen Prozess des Selbstmords begeben hat. Und das ist nicht wirklich ein langsamer Selbstmord. Wenn man erst einmal bei einer Geburtenrate von 1,3 oder 1,4 angekommen ist, dann geht die Sache in Wirklichkeit sehr schnell.“

Giulio Meotti, Kulturredaktor für Il Foglio, ist ein italienischer Journalist und Autor. Der Beitrag erschien zuerst bei Gatestone Institut. Übersetzung Daniel Heiniger.
https://philosophia-perennis.com/2018/11...-der-islam-ein/

von esther10 08.11.2018 00:24

EIN PETER FÜNF
Tosatti: Der Vatikan beschränkt sich inoffiziell auf Bischof Schneider auf Kardinal Burke
18.11.18 17:32 von One Peter Five



Der Hilfsbischof von Astana, ehemals Bischof von Karaganda (Kasachstan), Athanasius Schneider, erhielt vom Vatikan einen mündlichen Befehl, die Häufigkeit seiner Auslandsreisen zu reduzieren.

Diese Bestimmung wurde im letzten Frühjahr getroffen; Der kaiserliche Nuntius Francis Assisi Chullikatt informierte den Bischof im April über diese außergewöhnliche Maßnahme, die seine Freiheit einschränkte.

Ein weiterer einzigartiger Aspekt, der in dieser Angelegenheit hervorgehoben werden sollte, besteht darin, dass Erzbischof Schneider nur eine verbale Benachrichtigung über diese Einschränkung erhielt, die direkt vom Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolin, übermittelt wurde. Der Nuntius legte ihm schriftlich kein Dokument vor, das als Grundlage für den Bischof dienen konnte, um vor der Bischofskongregation oder der Apostolischen Unterschrift, die bis zum Eintreffen von Papst Bergoglio stattfand, irgendwelche Rechtsstreitigkeiten einzuleiten das Instanzgericht, bei dem Laien, Priester und Bischöfe gegen die Entscheidungen der Kirchenbehörde, die als unlauter gelten, Rechtsmittel einlegen können.

Erzbischof Schneider gab keinen Grund an, diese außergewöhnliche Bitte zu erklären, wie von den nahe stehenden Personen berichtet wurde, mit denen wir Kontakt hatten. Jedes Mal, wenn Sie eine Reise ins Ausland planen, müssen Sie den Nuntius informieren. Wir wissen nicht, ob der Nuntius auch die Befugnis erhalten hatte, eine seiner Reisen zu genehmigen.

Wie Leser von Stilum Curiae wissenDer Bischof Athanasius Schneider ist eine der freimsten und offensten Stimmen, die immer respektvoll und kindlich denunziert, aber fest die Abweichungen und Verwirrungen, die heute in der Kirche vorhanden sind. Es ist unmöglich, den Unterschied zwischen Schneider und Kardinal Theodore McCarrick nicht zu bemerken. Letzterer, eingeschränkt durch die Sanktionen von Benedikt XVI. (darunter das Reiseverbot), wurde von Papst Franziskus nach China, auf die Philippinen und nach Armenien geschickt und fungierte im Anschluss an den Papst als persönliche Verbindung [des Papstes] zu Kuba Vorbereitung des päpstlichen Besuchs in diesem Land. Oder auch im Hinblick auf Kardinal Maradiaga, den Chefberater des Papstes, der bei seinen häufigen Reisen die Diözese Tegucigalpa in der Hand seines Hilfsbischofs Juan José Pineda mit seiner rechten Hand verließ.Vertrauliche Religion .

Andererseits gibt es keinen Grund, von diesen Maßnahmen überrascht zu werden, die ein weiteres Beispiel für die wachsende Besorgnis sind, die sich auf die Stimmen bezieht, die offen sprechen, innerhalb eines Regimes, das zum Dialog aufruft, in der Tat jedoch Ängste jede Kritik. Und dabei gibt es auch eine Vorliebe für stille und verborgene Mittel, die die Meinungsfreiheit einschränken, wie es bei den "Ratschlägen" an amerikanische Bischöfe der Fall war - wie immer mündlich und von einem Nuntius -, Menschen nicht einzuladen wie Kardinal Burke in seine Diözese und wenn dies nicht möglich ist, vermeiden Sie seine Ankunft oder nehmen Sie an Veranstaltungen teil, an denen er anwesend ist ...

Marco Tosatti
https://adelantelafe.com/tosatti-el-vati...cardenal-burke/
+
https://adelantelafe.com/author/onepeterfive/

(Übersetzt von Maria Calvani, Originalartikel)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs