Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.12.2016 00:41




„Eine der einfachsten Waffen“
IS veröffentlichte vor wenigen Wochen dreiseitige Anleitung für Lkw-Angriffe
+
Der Schock über den Anschlag in Berlin sitzt tief. Am Montagabend raste ein Lkw am Berliner Breitscheidplatz in einen Weihnachtsmarkt. Zwölf Menschen verloren dabei ihr Leben, 48 Menschen sind verletzt. »


Generalbundesanwalt: Möglicherweise mehrere Täter - Polizei wertet Handy aus
Nach dem Anschlag in Berlin mit zwölf Toten bestreitet der festgenommene Tatverdächtige die Tat. Hat die Polizei den falschen Mann festgenommen? Jetzt sprechen die Berliner Polizei und der Bürgermeister über die neuesten Erkenntnisse zum Attentat vom Montagabend. »
+
+++ Anschlag in Berlin im Live-Ticker +++
Nahm er Anlauf? Attentäter drehte vor Anschlag Runde um Weihnachtsmarkt

Der Albtraum wird wahr: Ein Lastwagen rast mit hoher Geschwindigkeit in einen Berliner Weihnachtsmarkt und reißt mindestens zwölf Menschen in den Tod. Dutzende werden teils schwer verletzt. Die aktuelle Entwicklung im Live-Ticker von FOCUS Online. »

Das Attentat erinnert an den Terroranschlag von Nizza. Damals raste ein Lkw in eine Menschenmenge an der Promenade, 86 Menschen starben. Zu dem Anschlag im Juli bekannte sich der Islamische Staat.

Offenbar sind Attentate mit Lkws für die Terrormiliz ein probates Mittel. In ihrer Propaganda hat sie nämlich Anleitungen für Angriffe mit Lastwagen gegeben. So veröffentlichten die Dschihadisten im November in ihrem Magazin „Rumiyah“ einen dreiseitigen Artikel mit genauen Anweisungen, wie Einzeltäter ein solches Attentat verüben sollen. Dabei priesen sie den Angriff mit einem Lastwagen in Nizza als Vorbild.
„Es ist eine der sichersten und einfachsten Waffen, die man gegen die Ungläubigen einsetzen kann“

Ein Fahrzeug sei für einen Angriff gut geeignet, weil es einfach zu beschaffen, aber nicht verdächtig sei. „Es ist eine der sichersten und einfachsten Waffen, die man gegen die Ungläubigen einsetzen kann“, heißt es in dem Artikel. Die Terroristen geben auch Tipps für Größe, Gewicht und Geschwindigkeit des Fahrzeugs.

Ausdrücklich zählt das Magazin Märkte zu den möglichen Zielen. Außerdem rät die Propaganda den Angreifern sicherzustellen, dass ihre Verbindung zum IS deutlich werde. Sie könnten etwa Zettel dabeihaben, auf denen „Ich bin ein Soldat des Islamischen Staates“ stehe. Das Propaganda-Magazin „Rumiyah“ erscheint seit einiger Zeit in unterschiedlichen Sprachen, darunter auch in Deutsch und Englisch.
http://www.focus.de/

von esther10 20.12.2016 00:33

Italienische Kardinal verteidigt vier Kardinäle: Es wäre "nur" für Papst zu reagieren

Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Renato Raffaele Martino


19. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - In einem neuen Interview, Italienisch Kardinal Renato Raffaele Martino verteidigte die dubia vier seiner Kollegen Kardinäle Franziskus zur Klärung ersucht habe , ob Amoris Laetitia mit der katholischen Morallehre ausgerichtet ist.

Im Gespräch mit La Fede Quotidiana , Martino, der der ehemalige Leiter des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden ist , sagte, dass er nichts Schlechtes über den sieht dubia und dass es "legitim" , den Papst zu bitten , diese Art von Fragen.

Dr. Maike Hickson übersetzt Martino Bemerkungen bei The Wanderer .

Wenn Martino über die gefragt wurde , dubia , sagte er : "Ich sehe nichts Schlechtes hier Es ist in Bezug auf die Lehre legitim ist , an den Papst zu wenden und sich eine Meinung zum Ausdruck bringen -. Und es ist auch nur , dass er reagieren würde."

Er verteidigte auch die unveränderliche Natur der Lehre über die Unauflöslichkeit der Ehe, zu erklären, "Die Lehre hat sich nicht verändert und kann sich nicht ändern. Das Sakrament der Ehe ist unauflöslich." Er sagte, das Zusammenleben und Scheidung und Wiederverheiratung sind nicht das gleiche wie die sakramentale Ehe.

Futhermore " , die von Fall zu Fall Ansatz erwähnt Amoris Laetitia kann sich auf fragwürdige Interpretationen verleihen" , sagte Martino.

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Einige Diözesen haben den "Fall-zu-Fall-Ansatz" umarmte die umstrittene Ermahnung genehmigt scheinbar in Fußnote 351. Ein solcher Ansatz ermöglicht es den in Staaten leben, die Kirche lehrt, sind objektiv sündig manchmal die Sakramente empfangen - ohne feste Zweck der Änderung oder Wunsch, die sündigen Verhalten zu korrigieren und aufhören.

Andere Diözesen haben Richtlinien herausgegeben für die Umsetzung Amoris Laetitia , die die Lehre der Kirche und der anschließenden Praxis auf Ehe, Gewissen, sexuelle Sünde, und die heilige Kommunion bekräftigen.

Dies führte 45 Theologen das Kardinalskollegium zu bitten , den Papst , eine Petition an verirrten Interpretationen zu rügen Amoris Laetitia .

Dann Cardinals Raymond Burke, Walter Brandmüller, Joachim Meisner und Carlo Caffarra gesendet Franziskus eine dubia oder förmlichen Antrag, ihn zu fragen , um klarzustellen , dass Amoris Laetitia nicht gegen die Lehre der Kirche geht. Als er nicht antwortete, gingen die Kardinäle mit ihren Anliegen der Öffentlichkeit. Franziskus hat noch zu reagieren. Dreiundzwanzig Pastoren und Wissenschaftler haben ihre Unterstützung des exprimierten dubia in einem gemeinsamen Brief, und zwei berühmte Moraltheologen fragte Franziskus "zu verzichten , Missbrauch " der Ermahnung.

Obwohl Franziskus nicht öffentlich auf solche Bedenken und Forderungen reagiert hat, schickte er die Bischöfe von Buenos Aires einen Brief ihre Umsetzung Genehmigung Amoris Laetitia , die die geschiedene und wieder geheiratet erlaubt, die heilige Kommunion unter bestimmten Umständen erhalten. Der Vatikan bestätigte den Brief als authentisch .

Päpstliche Vertraute Pater Anthony Spadaro schlug kürzlich in einem Interview , dass die Antwort des Papstes auf die dubia in Buenos Aires Brief gefunden werden. Burke hat diese Behauptung in einem EWTN Interview Donnerstag und sagte : "Es ist die Rolle des Papstes als Hirte der universalen Kirche als Hüterin der Einheit der Bischöfe und des ganzen Leibes Christi, so zu reagieren , Fragen."

Der Papst hat auf Kommunion für die geschiedene und wieder geheiratet "seine eigene Meinung gegeben", sondern "die Frage nur in Bezug auf die beantwortet werden können, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert", sagte der Kardinal. "Es ist nicht eine Frage der ... einige spekulative Idee, die ich über haben kann, wie man diese Fragen zu nähern, aber wie sieht Christus in seiner Kirche Adresse solche Fragen? ... Bis die Antwort zur Verfügung gestellt, die wir in einem verwirrten Zustand bleiben."

Andere Prälaten, wie Bischof Athanasius Schneider , Kardinal Paul Josef Cordes , und Bischof Józef Wróbel , haben ihre Unterstützung der Klarheit sucht Kardinäle zum Ausdruck gebracht.
https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th

RELATED: Wer sind die vier Kardinäle sind, die die dubia an den Papst geschrieben hat?
https://www.lifesitenews.com/news/italia...pope-to-respond


von esther10 20.12.2016 00:28




Sprachrohr AmakIS bekennt sich zu Angriff auf Berliner Weihnachtsmarkt
Dienstag, 20.12.2016, 20:19

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Angriff auf den Weihnachtsmarkt in Berlin für sich in Anspruch genommen. Das IS-Sprachrohr Amak meldete am Dienstag im Internet, ein IS-Kämpfer sei für den Angriff verantwortlich gewesen.

Alles Weitere im Ticker von FOCUS Online

IS veröffentlichte vor wenigen Wochen dreiseitige Anleitung für Lkw-Angriffe

IS veröffentlichte vor wenigen Wochen dreiseitige Anleitung für Lkw-Angriffe

Der Schock über den Anschlag in Berlin sitzt tief. Am Montagabend raste ein Lkw am Berliner Breitscheidplatz in einen Weihnachtsmarkt. Zwölf Menschen verloren dabei ihr Leben, 48 Menschen sind verletzt.

Das Attentat erinnert an den Terroranschlag von Nizza. Damals raste ein Lkw in eine Menschenmenge an der Promenade, 86 Menschen starben. Zu dem Anschlag im Juli bekannte sich der Islamische Staat.

Offenbar sind Attentate mit Lkws für die Terrormiliz ein probates Mittel. In ihrer Propaganda hat sie nämlich Anleitungen für Angriffe mit Lastwagen gegeben. So veröffentlichten die Dschihadisten im November in ihrem Magazin „Rumiyah“ einen dreiseitigen Artikel mit genauen Anweisungen, wie Einzeltäter ein solches Attentat verüben sollen. Dabei priesen sie den Angriff mit einem Lastwagen in Nizza als Vorbild.
„Es ist eine der sichersten und einfachsten Waffen, die man gegen die Ungläubigen einsetzen kann“

Ein Fahrzeug sei für einen Angriff gut geeignet, weil es einfach zu beschaffen, aber nicht verdächtig sei. „Es ist eine der sichersten und einfachsten Waffen, die man gegen die Ungläubigen einsetzen kann“, heißt es in dem Artikel. Die Terroristen geben auch Tipps für Größe, Gewicht und Geschwindigkeit des Fahrzeugs.

Ausdrücklich zählt das Magazin Märkte zu den möglichen Zielen. Außerdem rät die Propaganda den Angreifern sicherzustellen, dass ihre Verbindung zum IS deutlich werde. Sie könnten etwa Zettel dabeihaben, auf denen „Ich bin ein Soldat des Islamischen Staates“ stehe. Das Propaganda-Magazin „Rumiyah“ erscheint seit einiger Zeit in unterschiedlichen Sprachen, darunter auch in Deutsch und Englisch.
Im Video: Kanzlerin nach Anschlag: "Tat wird so hart bestraft, wie es Gesetze verlangen"

Der furchtbare Anschlag von Berlin führt Deutschland seine Verwundbarkeit durch Terrorismus vor Augen. Die Polizei muss nach einem vermeintlichen schnellen Fahndungserfolg zurückrudern. Der Hintergrund der Tat bleibt weiter unklar - der zunächst Tatverdächtige ist wieder frei.

Nach Lkw-Attentat auf Breitscheidplatz
Verdächtiger wieder frei: Entscheidender Zeuge folgte gar nicht bis zum Ort der Festnahme

Der furchtbare Anschlag von Berlin führt Deutschland seine Verwundbarkeit durch Terrorismus vor Augen. Die Polizei muss nach einem vermeintlichen schnellen Fahndungserfolg zurückrudern. Der Hintergrund der Tat bleibt weiter unklar - der zunächst Tatverdächtige ist wieder frei.
http://www.focus.de/politik/ausland/beri...id_6384571.html
http://www.focus.de/politik/videos/eine-...id_6383946.html

von esther10 20.12.2016 00:22





EXKLUSIV: Kardinal Burke schlägt Zeitplan für die "formale Korrektur" von Franziskus

https://www.lifesitenews.com/news/full-t...-how-to-respond

Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Franziskus , Raymond Burke

Update: Lifesitenews hat jetzt den vollständigen Text des Interviews mit Kardinal Burke (veröffentlicht HIER ) und einem zweiten Artikel zum Interview: Kardinal Burke: Wenn Sie sich für die Verteidigung der Wahrheit beleidigt bist, 'halten immer stärker "in die Kirche .

https://www.lifesitenews.com/

19. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - In einem exklusiven Interview mit Lifesitenews, Kardinal Raymond Burke hat einen Hinweis auf die mögliche Zeitleiste eines "formalen Korrektur" von Franziskus sollte der Papst nicht reagieren auf die fünf gegebenen dubia sucht Klarheit über Amoris Laetitia , von vier Kardinäle, darunter Kardinal Burke dem Papst vorgestellt.

"Die dubia müssen eine Antwort haben, weil sie mit den Grundlagen des moralischen Lebens zu tun haben, und der ständige Lehre der Kirche in Bezug auf Gut und Böse, im Hinblick auf die verschiedenen heiligen Realitäten wie die Ehe und die heilige Kommunion und so weiter," Burke sagte während einer Telefoninterview.

https://www.lifesitenews.com/news/san-di...w-office-for-lg

"Jetzt sind wir natürlich in den letzten Tagen, Tage der starken Gnade vor dem Hochfest der Geburt des Herrn, und dann haben wir die Octave des Hochfestes und die Feierlichkeiten zu Beginn des neuen Jahres - das ganze Geheimnis die Geburt unseres Herrn und seine Epiphany - so wäre es wahrscheinlich stattfinden, irgendwann danach ".

Der Kardinal, der der Patron des Souveränen Malteserordens, sagte das Format der Korrektur wäre "sehr einfach."

"Es wäre direkt, auch wenn die dubia sind, nur in diesem Fall gibt es keine Fragen mehr sein würde , zu erheben, aber die verwirrende Aussagen in der Konfrontation mit Amoris Laetitia mit dem, was die beständige Lehre und Praxis der Kirche gewesen ist, und damit die Korrektur Amoris Laetitia " er sagte.
https://lifepetitions.com/petition/pope-...amoris-laetitia
WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for

Die Ermahnung hat seit seiner Veröffentlichung im April weitgehend verbreitet Verwirrung in der katholischen Kirche verursacht aufgrund seiner Mehrdeutigkeit auf wichtige moralische Fragen. Dies hat verschiedene Bischöfe sowie Bischofskonferenzen verursacht das Dokument, in Zeiten, in einer Weise zu interpretieren , die im Widerspruch mit der katholischen Lehre über die Ehe sind, Sexualität, Gewissen, und den Empfang der heiligen Kommunion. Zum Beispiel die Bischöfe von Buenos Aires und Bischof Robert McElroy von San Diego haben das Dokument als Ermöglichen civilly geschieden interpretiert und wieder verheirateten Katholiken , die beim Ehebruch leben heilige Kommunion in bestimmten Fällen zu erhalten. Der Papst selbst schrieb an die Bischöfe Buenos Aires ihre Richtlinien zu loben, zu sagen , es gebe " keine andere Interpretation ."

https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th

Kardinal Burke, zusammen mit Kardinälen Walter Brandmüller, Carlo Caffarra, und Joachim Meisner, reichte dubia , fünf Ja oder Nein - Fragen, die im September auf Klarheit von Franziskus sucht , ob die Aufforderung zur katholischen Morallehre entspricht. Als der Papst keine Antwort nach zwei Monaten in Umlauf gebracht hat, veröffentlichte die Kardinäle den dubia öffentlich. Es war nach dieser , die Kardinal Burke offenbart , dass eine formelle Akt der Korrektur notwendig wäre, wenn der Papst die Bedeutung seiner Ermahnung zu klären verweigert.

Während ein solcher Akt der formalen Korrektur etwas selten im Leben der Kirche ist, ist es nicht ohne Präzedenzfall.

Papst Johannes XXII im 14. Jahrhundert wurde öffentlich von Kardinälen, Bischöfen in Frage gestellt, und Laientheologen nach der Lehre zu leugnen, dass die Seelen der Gerechten zugelassen sind, an die seligen Schau nach dem Tod, Unterricht statt, dass der Himmel bis zur allgemeinen Auferstehung am Ende verzögert von Zeit. Papst Johannes recanted schließlich seine Position, was teilweise auf einem gemeinsamen Brief von Theologen an der Universität von Paris, die totalen Gehorsam gegenüber dem Papst bekennt, während ihm klar zu machen, dass seine Lehre, den katholischen Glauben widerlegt.

https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th

Burke nannte das Verfahren des Fehlers eines Pontifex eine Korrektur "Weg der dieses Amt und seine Ausübung zu sichern."

"Es ist mit dem absoluten Respekt für das Amt des Nachfolgers des heiligen Petrus durchgeführt", sagte er.

RELATED: Wer sind die vier Kardinäle sind, die die dubia an den Papst geschrieben hat?
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...tion-of-pope-fr
Anmerkung der Redaktion: Pete Baklinski trugen ebenfalls zu diesem Beric
ht.

von esther10 20.12.2016 00:22

"Deutschland ist im Krieg ': Berlin in Alarmbereitschaft für neue Terroranschlag, als die Polizei Jagd bewaffneten ISIS Amokläufer, der 12 Menschen in Lastwagen Massaker getötet - nach ahnungslosen Sicherheitsdienste zugeben bekam sie den falschen Mann





"Deutschland ist im Krieg ': Berlin in Alarmbereitschaft für neue Terroranschlag, als die Polizei Jagd bewaffneten ISIS Amokläufer, der 12 Menschen in Lastwagen Massaker getötet - nach ahnungslosen Sicherheitsdienste zugeben bekam sie den falschen Mann

Sicherheitsquellen haben keine Ahnung, wo der bewaffnete wahre Mörder ist nach 12 Stunden falschen Mann in Frage
Leitenden Polizeichef sagte: "Wir falschen Mann haben. Perpetrator ist bewaffnet, bei groß und kann zu weiteren Schäden führen '
Arrested pakistanischen Asylbewerber Naved B, 23, trat Land unter falschen Namen und hat Vorstrafen

Heute Abend deutsche Staatsanwaltschaft sagte, der Verdächtige wegen unzureichender Beweise freigelassen worden waren
Asylwerber wurde für Einwanderer in einem Berliner Flughafen innerhalb Hangar lebt seit am 04.00 von Commandos Razzia
Mindestens 48 Verletzte und 12 Tote nach LKW gemäht Käufer bei 40 Stundenmeilen in einem geschäftigen Weihnachtsmarkt
Drei der Toten noch nicht identifiziert worden, aber sechs Opfer wurden als deutsche Staatsbürger bestätigt

Fahrer steuerte bei Massen - darunter auch Kinder - entlang 80 Meter langen Pflaster mit Ständen verpackt
Polnisch-registrierten LKW verstanden "durch Entführer gestohlen ', die erschossen Fahrer in Kopf Lukasz Urban in Hijacking

Angela Merkel sagt Deutschland ist in 'Trauer' - aber Terroranschlag könnte Hammerschlag auf 2017 Wahl Hoffnungen sein
Von MARTIN ROBINSON, UK CHEFREPORTER und JULIAN ROBINSON und ANTHONY JOSEPH und ALLAN HALL IN BERLIN FÜR MAILONLINE
VERÖFFENTLICHT: 19.33 GMT, 19. Dezember 2016 | AKTUALISIERT: 18.13 GMT, 20. Dezember 2016

Ein neuer Terroranschlag Berlin könnte unmittelbar bevorstehen, nachdem die Polizei den LKW-Fahrer zugelassen hinter dem Weihnachtsmarkt Massaker auf dem losen ist, bewaffnet mit einer Pistole, und sie haben absolut keine Ahnung, wo er sich versteckt.

Die Polizei stellen bereits schwierige Fragen über ihre Untersuchung in den Tod von 12 Menschen, nachdem sie die Nummer eins vermuten Naved B verhaftet, 23, erst später die pakistanische Asylbewerber 12 Stunden auszuschließen. Heute Abend deutsche Staatsanwaltschaft sagte, der Verdächtige wegen unzureichender Beweise freigegeben wurde.

Ein hochrangiger Sicherheits Quelle sagte Bild heute Abend haben sie den gesuchten Mann zu "Spur" nicht in der Lage gewesen - und auch nicht wissen , ob er ein einsamer Wolf oder Teil eines größeren Terrorzelle ist.

Berlin Anwalt Holger Münch hat eine "ernste Gefahr" eines anderen "signifikant" Terroranschlag gewarnt und die Berliner wurden aufgefordert , zu Hause zu bleiben.

Der Polizeichef der Stadt , Klaus Kandt , sagte der 'gefährlichen Verbrecher' hinter einem tödlichen LKW Amoklauf noch auf der Flucht sein, während Innenminister für einen deutschen Staat, Klaus Bouillon, sagte , dass Deutschland "in einem Zustand des Krieges" nach dem Massaker auf dem Breitscheidplatz Platz gestern Abend - das siebte in dem Land , in diesem Jahr.


Detektive Hauptverdächtige Naved B verhören, 23, haben, sagte er kein Blut an seiner Kleidung hat, keine Verletzungen und bestreitet Entführung einer 25-Tonnen-Lkw und benutzen, um 12 Menschen zu töten und 48 weitere letzte Nacht verletzen.

Eine Sicherheitsdienste Quelle, ein leitender Polizeibeamter, sagte die Welt Zeitung: "Wir haben den falschen Mann. Der wahre Täter ist immer noch bewaffnet, bei groß und kann weiteren Schaden anrichten. "


Wird der LKW-Killer wieder zuschlagen? Die Polizei und die Sicherheitsdienste für den Weihnachtsmarkt Killer jagen und zugeben, eine zweite Terroranschlag unmittelbar bevorstehen könnte
+84
Wird der LKW-Killer wieder zuschlagen? Die Polizei und die Sicherheitsdienste für den Weihnachtsmarkt Killer jagen und zugeben, eine zweite Terroranschlag unmittelbar bevorstehen könnte

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-...l#ixzz4TP63yzMO
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

hier geht es weiter

http://www.dailymail.co.uk/news/article-...eople-dead.html
http://www.dailymail.co.uk/home/search.h...=Anthony+Joseph

von esther10 20.12.2016 00:11

Kardinal Burke schlägt einen Zeitplan für die Zurechtweisung von Papst Franziskus vor
20. Dezember 2016 0



Kardinal Burke emphiehlt einen Zeitplan für eine mögliche Zurechtweisung (correctio fraterna) von Papst Franziskus

(Rom) Kardinal Raymond Burke ließ in einem Gespräch mit LifeSiteNews durchblicken, daß es einen Zeitrahmen für eine mögliche „formale Zurechtweisung“ von Papst Franziskus geben sollte, wenn der Papst sich auch weiterhin weigern sollte, auf die fünf Dubia (Zweifel) zu antworten.

Die Dubia waren am 19. September von vier Kardinälen, darunter auch Kardinal Burke, vertraulich bei der römischen Glaubenskongregation hinterlegt worden. Sie sind in Form von Fragen an Papst Franziskus gerichtet, und von ihm erwarten sich die Unterzeichner auch eine Antwort. Bisher jedoch vergebens. Aus diesem Grund wandten sie sich am 14. November an die Öffentlichkeit und machten ihre Zweifel bekannt.

Seither ist Feuer am Dach von Santa Marta. Die vier Kardinäle Walter Brandmüller, Carlo Caffarra und Joachim Meisner sowie Burke müssen seither eine Lawine von Anschuldigungen und Unterstellungen über sich ergehen lassen. Die Vertrauten des Papstes reden und attackieren die vier, doch Papst Franziskus weigert sich, auf deren Fragen zu antworten. Vor wenigen Tagen sagte Kardinal Renato Raffaele Martino, daß die Fragen völlig legitim sind und es „richtig“ wäre, daß der Papst auch darauf antwortet.

„Die Dubia müssen eine Antwort haben“ – Der Zeitplan

„Die Dubia müssen eine Antwort haben“, bekräftigte Kardinal Burke gegenüber LifeSiteNews das Anliegen, weil sie mit den „wirklichen Fundamenten des moralischen Lebens“ zu tun haben. Es gehe um die immerwährende Lehre der Kirche über Gut und Böse, die Ehe und die Eucharistie.

Kardinal Burke hofft weiterhin auf eine päpstliche Antwort, scheint aber nicht mehr damit zu rechnen. Vielmehr deutete er einen Zeitplan für die mögliche Correctio fraterna (Zurechtweisung) des Papstes an.

Wegen des bevorstehenden Hochfestes der Geburt Jesu Christi, der Weihnachtsoktav und den Feierlichkeiten zum Jahresbeginn sei sie vorher unwahrscheinlich, so der Kardinal, der damit eine Aktivierung der Correctio für die Zeit nach Dreikönig andeutete. Die Form der Zurechtweisung sei „sehr einfach“, so der Kardinal.

Das Apostolische Schreiben Amoris laetitia habe wegen seiner Unklarheit zu wichtigen moralischen Fragen seit ihrer Veröffentlichung im vergangenen April für eine erhebliche Verwirrung in der katholischen Kirche gesorgt. Der Papst sei von verschiedenen Seiten darauf aufmerksam gemacht und um Abhilfe gebeten worden, so der Kardinal. Allen diesen Bitten verweigerte sich Franziskus jedoch. Aus seinem Umfeld kamen zahlreiche, meist wenig qualifizierte Stellungnahme, doch der Papst selbst weigert sich seit mehr als acht Monaten auf klare Fragen zu antworten. Damit komme er seinen Pflichten nicht nach und erfülle nicht seine Aufgabe, die „Brüder im Glauben zu stärken“.

Kardinal Burke war Wortführer gegen die „neue Barmherzigkeit“ von Kardinal Walter Kasper bei der ersten Bischofssynode über die Familie im Oktober 2014. Dafür wurde er von Papst Franziskus seines Amtes als Präfekt des Obersten Gerichtshofes an der Apostolischen Signatur enthoben und aus der Römischen Kurie entfernt. Papst Franziskus wollte offenbar am brillanten Kanonisten ein Exempel gegenüber jenen statuieren, die durch ihre Verteidigung des Ehesakraments und der kirchlichen Morallehre seine Pläne durchkreuzten. Seither bekleidet Kardinal Burke das Ehrenamt eines Kardinalpatrons des Souveränen Malteserordens. An der zweiten Bischofssynode über die Familie konnte er nicht mehr teilnehmen.

„Absoluter Respekt für das Petrusamt“

Kardinal Burke verwies im Gespräch mit LifeSiteNews auch auf konkrete negative Auswirkungen von Amoris laetitia und nannte die pastoralen Richtlinien der Kirchenprovinz Buenos Aires und von Bischof Robert McElroy von San Diego in Kalifornien. Beide Dokumente enthalten, so der Kardinal, Aussagen, die im Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehen.

Burke betonte, daß eine formale Zurechtweisung eines Papstes zwar eine Seltenheit in der Kirche sei, es aber Präzedenzfälle gibt und es sich um eine anerkannte kirchliche Praxis handelt. Konkret nannte der Kardinal den Fall von Papst Johannes XXII. im 14. Jahrhundert. Der Historiker Roberto de Mattei nannte vor wenigen Tagen auch jüngere Beispiele, eines sogar aus dem 20. Jahrhundert (siehe Die unverzichtbaren Pflichten der Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche).

Kardinal Burke, ein angesehener Kirchenrechtler, betonte, daß eine Zurechtweisung „mit absolutem Respekt für das Amt des Nachfolgers des heiligen Petrus durchzuführen ist“, denn ihr Zweck ist es, der der Wahrheit und dem Petrusamt und seiner Aufgabe zu dienen.
http://www.katholisches.info/2016/12/20/...franziskus-vor/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: LifeSiteNews (Screenshot)


von esther10 20.12.2016 00:05

Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Pater Gabriele Amorth

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Ehe" , Synode Über Die Familie


Anmerkung der Redaktion: Der folgende Text ist ein Interview in der Oktober - Ausgabe veröffentlicht von Faithful Insight Magazin, Lifesite der neuen Farbe, Hochglanz - Magazin für katholische Leser.

Sie interessieren Katholiken abonnieren können Sie das Magazin an erhalten FaithfulInsight.com . Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, der Autor von Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationalen Vereinigung der Exorzisten , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier befasst sich mit der Synode über die Familie unter anderem Fragen.

In der Zwischenzeit ist Exorzist von Rom, Pater Gebriele Amroth verstorben. Er war über 90 Jahre alt.
https://faithfulinsight.com/interview-wi...abriele-amorth/

30. Dezember 2015 ( Lifesitenews ) - Es ist nur ein Jahr und eine Hälfte , um den Jahrestag der ersten 100 Jahre der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Liebe Frau hier gemacht ausdrücklich auf die Übel , die aus Russland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herzen geweiht werden. Seitdem vielleicht mit einer gewissen Verzögerung, wurden verschiedene Weihen tatsächlich durchgeführt wurden - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpste. Feierliche unter ihnen, dass vom 25. März 1984 unter Leitung von Johannes Paul II, mit den Bischöfen der Welt alle.

Aber Pater Gabriele Amorth, 90, als der Dekan der Exorzisten bekannt ist, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der seligen Jungfrau gebeten wurde, in der Tat erfüllt. Er behauptet, in der Tat, dass,

"Die Weihe noch nicht gemacht worden. Ich war dort am 25. März in Petersplatz, die ich in der ersten Reihe war, praktisch in greifbarer Nähe des Heiligen Vaters Johannes Paul II. Wollte Russland zu weihen, aber sein Gefolge tat es nicht aus Angst, das wäre die orthodoxe antagonisiert, und sie ihn fast fast vereitelt. Deshalb wird, wenn seine Heiligkeit der Welt, auf den Knien geweiht, fügte er einen Satz nicht in der verteilten Version enthalten, die "vor allem jene Nationen, von denen Sie stattdessen sagte zu weihen selbst haben für ihre Weihe. fragte: "Also, indirekt das Russland enthalten. Allerdings hat eine spezifische Weihe noch nicht gemacht worden. Sie können es immer tun. In der Tat, wird es sicherlich getan werden ...".
Lifesite: Unsere Liebe Frau hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht fertig waren. Das Blut der Märtyrer ist reichlicher begonnen zu fließen: Wie lange wird es dauern, bis Gott seine Strafe schickt?

Fr. Amorth: "Sehen Sie, heute sind es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums Man denke nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen einfach getötet werden, weil sie Christen sind Es gibt eine riesige Menge von Märtyrern Aber lassen Sie uns nicht vergessen..! was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, die umgewandelt werden und die Welt wird eine Zeit des Friedens gewährt werden "... Bald werden wir große Ereignisse haben."

 Lifesite: Wann?


Fr. Amorth:... "Es ist schwer, Details zu geben, was du nicht leben Ich bin kein Prophet Zu einer Zeit, Israel zog sich von Gott entfernt Abgötterei zu umarmen Propheten waren sehr schlecht behandelt Schließlich bestraft Gott Heute ist die Welt tut.. wende dich von Gott nicht, weil es abgöttisch ist, sondern verfolgt sie rein Atheismus, so wie die Wissenschaft auf den Altar gestellt, aber die Wissenschaft nicht schaffen,. er entdeckt nur, was Gott gemacht hat, beim Einschalten vom Herrn weg, werden seine Durchbrüche setzen. auch zu katastrophalen Einsatz. Ohne den Herrn, Fortschritt missbraucht wird. wir sehen es in den Gesetzen, die völlig gegen die Natur wie Scheidung, Abtreibung, "Homosexuell Ehe" gehen ... wir haben vergessen, Gott! Deshalb wird Gott bald die Menschheit in eine ermahnen sehr leistungsfähige Art und Weise, weiß er, wie uns seine Gegenwart zu erinnern. "

 Lifesite: Es gibt Gerüchte, dass Sie vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angedeutet hatte, vielleicht weniger ... Aber, wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ist ...

Fr. Amorth:. "Ich denke, es ist früh, ich denke, dass wir nahe sind mehr und mehr, so wird der Herr selbst gehört zu machen, und die Welt wird antworten Ich sehe das alles mit Optimismus, denn Gott wirkt immer für uns zu erhalten... . Wohl als die Strafen verhängt werden, die die Augen der Menschheit zu öffnen sollen, die und verlassen ihn vergessen hat, ich erinnere mich an den Reim von Metastasio immer: "Wo immer ich sehe, / immense Gott, ich sehe: / in Ihre Werke, die ich bewundere Sie, / ich erkenne dich in mir selbst. "wir sollten immer den Herrn suchen, können wir den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es leider heute passiert ... ich mit Pater Pio war 26 Jahre für und denken Sie daran, wie wütend er war über die Erfindung des Fernsehens: "Sie werden sehen, was es tun wird," sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich bin sehr viel in der Mitte des Menschen und sehen, wie viele Menschen durch das Fernsehen und das Internet ruiniert wurden..
. "

 Lifesite: Sie sprach über die Gesetze gegen die Natur, der Scheidung, der Homosexuell Gewerkschaften, ... Das sind die Themen der beiden Synoden sind auf der Familie, der außerordentlichen im vergangenen Jahr und dem nächsten, der Ordentlichen. Glauben Sie, dass diese Probleme angemessen angegangen worden sind, oder sollten sie aus einer anderen Perspektive auf der nächsten Sitzung im Oktober angegangen werden?

Fr. Amorth: "Natürlich freut es mich, dass der Papst die Synode über die Familie angerufen hat Aber man muss die vereinte Familie zu zielen Scheidung war eine Katastrophe, die Abtreibung eine Katastrophe gewesen Jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung getötet werden.... und Euthanasie, die zerbrochenen Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung der Herr hat uns Sex für einen Zweck, und er erklärte auch: "Darf teilen kein Mensch, was Gott verbunden hat." eines ist sexuelle Spaß, eine andere ist die Liebe!. Heute gibt es viel die Rede von der Liebe, aber es gibt wirklich keine Gerade in Fatima hat Unsere Liebe Frau sagen zu dem jungen, sieben Jahre alt, Jacinta: "die Sünde, die die Seelen in die Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde des Fleisches. sie sagte das mit einem jungen Mädchen, die nicht einmal wissen, was es war! Wir müssen auf das hören, die Unsere Liebe Frau sagt. "

Wörter, die in jedem Fall angeben, wie sinnvoll, eine einzige Haltung: Bekehrung, Buße, das Gebet.



https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth
http://www.dailymail.co.uk/news/article-...c-activity.html

von esther10 19.12.2016 00:57




In diesem Jahr wurde kein Blut von St. Januarius verflüssigt
Am 16. Dezember das Blut von San Ganero nicht verflüssigen, wie in der Regel jedes Jahr in Neapel in Italien passiert.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ils-to-liquefy/

12/19/16 18.45
( CNA ) Wie bereits berichtet von der italienischen Zeitung La Stampa, Blut in einem Fläschchen in einem Tresor aufbewahrt , die dazu neigt , zu den ersten Sonntag im Mai verflüssigen, dem 19. September, dem Fest der Heiligen und 16 Dezember- nicht verflüssigtes als in der Regel kommt es vor dieser Zeit.

Der Grund für die Verflüssigung ist am 16. Dezember, weil an diesem Tag im Jahre 1631, dem Santo erhielt die Stadt durch den Ausbruch des Vesuv betroffen war.

Wenn das Wunder der Verflüssigung des Blutes nicht passiert " , hat immer zu negativen Momente in der Geschichte der Stadt in Verbindung gebracht worden" , wie Kriege, Seuchen und Erdbeben, erklärt La Stampa.

In dieser Situation ist der Abt der Kapelle der Schätze in der Kathedrale von Neapel, ermutigt Mons. Vincenzo De Gregorio "nicht zu von Katastrophen oder Unglück denken . Wir sind Menschen des Glaubens , und wir müssen auch weiterhin zu beten. "

Das getrocknete Blut des heiligen Januarius wird in zwei Glasampullen aufbewahrt und verflüssigt traditionell dreimal im Jahr: am ersten Sonntag im Mai, 19. September das Fest des Heiligen und 16. Dezember. Die Kirche sagt , dass das Wunder geschieht durch das hohe Engagement und die Gebete der Gläubigen.

Das Wunder ist, dass die Masse der getrockneten roten Blut, die an einer Seite der Blase nach der Passage von mehreren Minuten, verschlingt alle Glas vollständig flüssig Blut wird.

Der Verflüssigungsprozess dauert manchmal Stunden, sogar Tage oder manchmal überhaupt nicht passieren wie bei dieser Gelegenheit.

Am 21. März 2015 während Franziskus einige Ratschläge zu religiösen, Priester und Seminaristen von Neapel gab, trat auch er das Wunder des San Gennaro und Blut verflüssigt.

Vor diesem Ereignis geschah ein Wunder war das letzte Mal im Jahre 1848 Papst Pius IX mit. Es war nicht geschehen, als Johannes Paul II und Benedikt XVI die Stadt im Oktober 1979 und im gleichen Monat im Jahr 2007 besucht sind.

von esther10 19.12.2016 00:56

Derzeit gehört es in Deutschland zum Trend, aus öffentlichen Gebäuden christliche Symbole zu entfernen, weil diese auf Nicht-Christen befremdend, ja anstößig wirken könnten...armes Deutschland! Was Du dir gefallen läßt...Wo führt das noch hin ?

Merry Christmas oder Season's Greetings?

Derzeit gehört es in Deutschland zum Trend, aus öffentlichen Gebäuden christliche Symbole zu entfernen, weil diese auf Nicht-Christen befremdend, ja anstößig wirken könnten. Aber nicht nur Kreuze oder Heiligenfiguren stehen im Kreuzfeuer der Kritik, sondern auch christliche Sprachelemente.

Seit dem Jahr 2003 gibt es in Melbourne (Australien) kein offizielles Weihnachten mehr. Man verzichtete auf das Wort "Weihnachten" und spricht von "festlicher Jahreszeit". Dabei folgte man einem Usus, der sich in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) wegen der Trennung von Staat und Kirche (Laizismus) und der multikulturellen Gesellschaft schon seit längerer Zeit durchgesetzt hat.


Der Psychologe und Psychiater Professor Manfred Spitzer schreibt in seinem Buch "Lernen": "Die Weihnachtszeit geht in den USA an niemandem vorbei. Zu grell glitzern die Schaufenster, zu laut ertönt in den Geschäften die Weihnachtsmusik, und zu sehr prasselt Weihnacht in jeder Form, ob geschmackvoll oder nicht, auch auf den unbeteiligtesten Passanten herab. ... Auch in den Schulen wird über das Weihnachtsfest gesprochen. ... Nun könnte man meinen, dass zu all dieser Beschäftigung mit den Hintergründen und Traditionen des Weihnachtsfestes auch das Singen von Weihnachtsliedern gehört, wenn schon nicht im Unterricht, dann doch wenigstens bei einer schulischen Weihnachtsfeier."

Lieder wie Stille Nacht kennt man zwar, aber sie dürfen in den Schulen nicht gesungen werden, weil es Lieder mit religiösen Inhalten sind. Statt dessen singen die Amerikaner "weihnachtliche Nicht-Weihnachtslieder, in denen es darum geht, wie man sich fühlt, wenn man von weißer Weihnacht träumt,..."
"Daher wünscht man sich zu Weihnachten auch eher nicht Merry Christmas, sondern verschickt politisch korrekt "Weihnachtskarten" mit der Aufschrift Season's Greetings,..."

Quelle: Manfred Spitzer, Lernen, Spektrum Verlag, Heidelberg;
mit freundlicher Genehmigung des Autoren

http://www.jakupka.de/seasongr.htm

von esther10 19.12.2016 00:55

19. Dezember 2016 - 09.19
LEFEBVRE: EIN NEUES SEMINAR IN USA. AS ROMA SCHLIESST Kirchen und Gemeinden. WARUM?
FSSPX Seminar
(Marco Tosatti)


Die Priesterbruderschaft St. Pius X - Lefebvre, wie definieren sie sie normalerweise - geöffnet und eröffnete ein neues Seminar in den Vereinigten Staaten; Viertens: Wenn wir keine Fehler machen. Nach der Nachricht von der Bezirks Nutzung der Brüderlichkeit gegeben, mehr als tausend Menschen wurden 4. November die Zeremonie, bei der die Generaloberin, Mgr teilzunehmen. Fellay, zusätzlich zu den oberen und Dutzende von Priestern nahmen an der Eröffnungs Masse.

Es ist klar , dass , wenn die Bruderschaft ein neues Seminar eröffnet - und nicht klein, in der Fotogalerie sehen - es gibt junge Leute , die Priester werden studieren wollen. Es ist auch klar , dass , wenn sie es tun, angesichts der Situation, es ist nicht zu kirchlichen Laufbahn ist oder aus anderen Gründen.

Lesen Sie die Nachrichten und das Betrachten von Bildern war ich versucht der Diözese zu denken, dass die Kirchen in der Nähe - in Amerika und Europa, wie Buxelles - und Krieg, der gegen die Realitäten geführt zu sein scheint, in der Kirche von Rom, auf der anderen Seite wissen, dass ein Gedeihen der Berufungen . Ich denke an die Diözese von Ciudad del Este, deren Bischof, Rogelio Ricardo Livieres Plano, jetzt verstorben, wurde von seinen Aufgaben entbunden, ohne mit dem Papst sprechen zu können; von Mitbischöfe nicht mochte, die glaubten, zu alt, ihn und dessen Werkstatt voll war, im Gegensatz zu ihnen. Ich denke an die Franziskaner, nicht nur die Polizei, sondern Gegenstand einer "Umerziehung" kirchlichen und weltanschaulichen, die nichts mit zu tun hat - und noch zu beweisen - Verfehlungen des Gründers, Pater Manelli.

Ich denke an die Gemeinschaft der Heiligen Apostel, in Brüssel. Tochter von Msgr. Léonard, erstellt und Gedeihen der Berufungen in dem, was jetzt eine Stadt in partibus infidelium und Ausweisung aus Gründen scheint, die ich persönlich sehr zerbrechlich erscheinen von seinem Nachfolger und Rivale, Msgr. De Kesel, Protegé von dieser Karte. Danneels was es ist ein großes Fragezeichen auf dem aktuellen Pontifikat.

Und ich denke auch an die religiösen von der menschgewordenen Wortes , mehr als tausend in 26 Ländern mit 800 Seminaristen, auf die ihre größte Aufmerksamkeit tun und Anfragen für Berichte und Erklärungen von einem Vatikan , die zu oft ein grimmiges Gesicht auf die neuen Früchte des Geistes anzunehmen scheint, vielleicht , weil nicht empfindlich genug , um Trends kirchlich politisch korrekt. Von einer säkularen Sicht all das macht mich dem Wunsch nach Genehmigung Satz denken , die nichts mit dem einen zu beneiden Sie versuchen , auf die Zivilgesellschaft zu Fall zu bringen; und gegen die der Papst, in Worten zu protestieren.
http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...rocchie-perche/
Quelle: http://www.marcotosatti.com/

von esther10 19.12.2016 00:54

Kardinal Schönborns Hat Nachrichtenagentur Selektiv bearbeiten Kardinal Müller Bemerkungen über Amoris Laetitia?
Maike Hickson Maike Hickson 17. Dezember 2016


bild Erzdiözes.Wien


biuld anne.xobor

Viele katholische Beobachter waren etwas enttäuscht , als Kardinal Gerhard Müller gab ein Interview von der österreichischen Website veröffentlicht Kathpress am Anfang Dezember über die päpstliche Dokument Amoris Laetitia und der dubia der vier Kardinäle. Denn für alle anfänglichen Auftritte hatte er im Wesentlichen über die ganze umstrittene Angelegenheit lehnte eine Stellungnahme ab. Allerdings hat sich die weitere Forschung nun gezeigt , dass Kardinal Müller machte tatsächlich einige von entscheidender Bedeutung und relevante Aussagen, nach allem, im selben Interview, und offener , als man bisher ans Licht gekommen. Diese Tatsache und dieser uneinheitlichen Darstellung auch sein mag, teilweise aufgrund von Kardinal Christoph Schönborn selbst. Wir werden später kommen , um diese Möglichkeit zu diskutieren , zurück.

Am 1. Dezember Domradio.de , der Radiosender der Diözese Köln, Deutschland, veröffentlichte seine Interview mit Kardinal Müller, die eine substantiell längere Version des gleichen Interview zu sein scheint wie etwas früher auch von der österreichischen Website veröffentlicht war Kathpress. am 1. Dezember 2016. die österreichische Version hat somit erhielt viel mehr Aufmerksamkeit nun in der englischsprachigen Welt .

Je länger und voller Domradio Version des Interviews wurde ebenfalls von der deutschen katholischen Nachrichtenagentur Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) durchgeführt. Doch die veröffentlichten Interview Kathpress - die nicht alle die die gestellten Fragen und konkrete Antworten nicht zeigen, sondern vielmehr fasst nur das Interview bis zusammen mit ein paar intermittierenden Zitate - ausdrücklich sagt , dass es das Interview geführt hatte. Darüber hinaus scheint es nun , dass die längere, erhebliche Domradio Interview nur über das Internet rund fünf Stunden nach dem kürzeren und defekten österreichischen Interview gestellt wurde wurde veröffentlicht Kathpress . Diese Zeitdifferenz kann entfallen somit für die Tatsache , dass, wenn auch weniger gründlich, die Kathpress Interview selbst von Journalisten in der englischsprachigen Welt meist abgeholt und in Umlauf gebracht wurde.

Im folgenden Bericht, daher werde ich eine Übersetzung der aus unerklärlichen Gründen weggelassen oder abgeschwächten Teile präsentieren - entweder in der Substanz oder mit bestimmten Zitate - nicht vollständig in der Fassung der österreichischen Nachrichten - Website enthalten kathpress.at . Diese Website, insbesondere, ist ein Organ der Österreichischen Bischofskonferenz , deren derzeitiger Präsident ist Kardinal Christoph Schönborn.

Wie es bereits ausführlich berichtet, erklärte Kardinal Müller in diesem 1. Dezember Interview , das die "Heiliger Vater, zugleich, alle Menschen zu helfen , will deren Ehen und Familien , die in einer Krise einen Weg in Übereinstimmung mit der immer zu finden -merciful Willen Gottes. Wir können immer davon ausgehen , dass die gerechten und barmherzigen Gott will immer unser Heil in was auch immer müssen wir uns finden "Doch was zu finden ist in der österreichischen Version des Interviews fehlt Kardinal Müller ist folgender Satz:". Aber es steht nicht in die Macht des Magisterium Gottes Offenbarung zu korrigieren bequem oder zu machen , die Nachfolge Christi . "[Hervorhebung von mir]

Als Folgefrage, fragt der Interviewer: "Würden die Bischofskonferenzen damit dann zu helfen , gefragt werden? Franziskus selbst, immerhin schreibt in Amoris Laetitia , dass nicht alle Fragen müssen in Rom geklärt werden ... " . Wenn diese wichtige Frage zu beantworten, der deutsche Kardinal erklärt zunächst , dass Bischofskonferenzen" sind lediglich Arbeitsgruppen mit bestimmten Kompetenzen "und damit , sind nicht von Er fährt fort : "göttliche Gesetz.": ". die höchste Autorität in magisterial Fragen nur den Papst mit der Gesamtheit des Episkopats, vor allem in einem ökumenischen Konzil hat" Dann folgt wichtige Aussage des Kardinals Müller , die auch von der österreichischen weggelassen wurde Version des Interviews , wie es wurde der Öffentlichkeit präsentiert von Kathpress :

Nur in Treue zur Lehre der Apostel, auf die Gesamtheit des Offenbarungsglaubens, können die Bischöfe von einer Konferenz zu sprechen, zum Beispiel über die pastorale Anwendung von Amoris Laetitia . Andernfalls zerfallen würde die Kirche in die nationalen Kirchen und, am Ende, würde zerstäuben. Das Sakrament der Ehe ist jedoch, in Korea genauso gültig , wie es in Deutschland ist. [Hervorhebung von mir]

Kardinal Müller setzt sich mit der folgenden doktrinär feste Aussage:

Die verbindlichen Erklärungen der Päpste, der Räte von Trient und des Zweiten Vatikanischen Konzils und der Kongregation für den Glauben über die wesentlichen Merkmale der Ehe und auf der Voraussetzung für einen fruchtbaren Empfang der Sakramente im Staat zu rechtfertigen [ dh , Heiligens] Gnade kann durch nicht beiseite geschoben werden , unter dem Vorwand , dass die Ehe ist, nach allem, nur ein ideal , das nur durch eine sehr kleine Anzahl von Menschen erreicht werden kann.

Die Ehe ist in Wahrheit nicht ein Wunschbild von uns selbst produziert, sondern vielmehr ein Sakrament, das ist eine Realität , von Gott selbst gegründet zu sagen. Es ist ein Ausdruck der Barmherzigkeit des Schöpfers und des Erlösers. Gott hat stellen keine übermäßigen Anforderungen an uns , so dass er dann seine Gnade über uns angesichts unserer eigenen Versagen zu zeigen. Mit Hilfe der Gnade, sind wir in der Lage , die Gebote zu erfüllen - unter ihnen das sechste Gebot - und damit auch den Frieden des Herzens in einem Leben im Einklang finden mit dem Willen Gottes. [Hervorhebung von mir]

Während hier noch über die Bischöfe gesprochen, wie zum Beispiel - die Frage des Interviewers bezieht sich speziell auf , ob der einzelne Bischof nun seine eigene unabhängige Entscheidung in dieser pastoralen Sache machen kann - Müller legt die Leitlinien für eine katholische Antwort auf Amoris Laetitia : "Noch kann die einzelne Bischöfe tun , was sie wollen nach ihren eigenen Geschmack. Sie sind Diener, nicht Herren [ Herren ] des Glaubens . "[Hervorhebung hinzugefügt]. Dieser letzte Satz fehlt ebenfalls ganz in Kontext aus dem Kathpress Bericht des Interviews.

Nach diesem selben Zitat kommt es - Kardinal Müllers eigene Aussage , wonach - wie bereits in den Medien berichtet worden Amoris Laetitia kann jetzt nicht interpretiert werden , so als ob diese früheren Aussagen der Päpste und der Kongregation für den Glauben waren nicht mehr gültig - darunter die 1994 offizielle CDF Antwort auf die 1993 Hirtenbrief der drei progressiven deutschen Bischöfe zu sein (einer von ihnen der damalige Bischof Walter Kasper ist) , die dann auch schon für die "Scheidung für die Kommunion drängen wurden und wieder geheiratet. "in diesem Zusammenhang so Müller dann - aber noch einmal, diese nächste Passage, entweder in Substanz oder mit speziellen Kursen, wurde auch nicht durch berichtet Kathpress - die folgenden Worte:

Der Applaus von der veröffentlichten Meinung kommt , ist kein [ausreichend] Beweis dafür , dass man in Fragen des Glaubens richtig ist. Ein Bischof muss - ob opportun oder ungelegen - lehren nichts anderes als "die heilsamen Worte und Lehren unseres Herrn Jesus Christus" (1 Tim 6: 3). [Hervorhebung von mir]

All diese Aussagen von Kardinal Müller sind auch sehr wichtig im aktuellen Kontext der Diskussion der Kirche über Amoris Laetitia . Sie zeigen , wie er versucht , die ganze Kirche zu ihrem traditionellen und apostolischen Wurzeln der Lehre zurückzurufen. Solche Aussagen fehlen jedoch in der Kathpress veröffentlichten Bericht Interview. Nicht nur sind sie fehlen, wird der Titel des Kathpress Artikel zeigt tendenziös , dass Müllers Worte waren eigentlich gemeint , in eine ganz andere Richtung gelenkt und abgelenkt werden. Der Titel des österreichischen Interview: "Kardinäle Critical des Papstes: Präfekt für den Glauben ein Polarisations Ängste."

Was ist der Grund wahrscheinlich , dass eine solche nicht repräsentativ (oder selektiv) Titel gewählt wurde? Und warum wurden viele der oben zitierten energischen doktrinäre Teile des volleren deutschen Interview später aus dem Interview fehlt jetzt von der österreichischen veröffentlicht Kathpress ? Hier haben wir Kathpress , die von der Österreichischen Bischofs ausgeführt wird Konferenz, und dass sehr gleichen Website lässt jede einzelne Referenz in ihrem Artikel über die moralischen Pflichten und Lehr Grenzen der Bischofskonferenzen, und auch der Bischöfe einzeln. Es wäre auch das scheint Kathpress hat vor allem jene Teile des Interviews ausgelassen , wo Kardinal Müller sehr deutlich macht , dass jede Anwendung von Amoris Laetitia zunächst in Übereinstimmung mit der Lehre der katholischen Kirche über die Ehe sein muss , wie es von der zu uns gekommen ist Zeit der Apostel.

Deshalb habe ich geschrieben jetzt eine spezielle Anfrage an Kathpress über die Gründe für ihre manchmal teilweise und manchmal sehr erhebliche Lücken auf . Ich werde später auf ihre Antworten berichten , wenn ich die Höflichkeit einer gerad Antwort erhalten sollten.

Im gleichen Zusammenhang könnten einige zusätzliche Stücke von Aufklären Informationen nun auch von Interesse sein. Zum Beispiel ist die österreichische Kathpress teilt auch ein Büro in Rom mit dem deutschen Nachrichtenagentur KNA. Nach Domradio.de , das Interview mit Kardinal Müller wurde zudem in Rom von den Journalisten und Rom Korrespondenten Thomas Jansen und Stefanie Stahlhofen (die die gleiche KNA Rom Büro leitet) durchgeführt. Beide Journalisten haben Artikel zu KNA beigetragen, sowie Kathpress . Kathpress und KNA arbeiten auch zusammen als Partner - Agenturen.

Wichtig zu beachten ist hier die Tatsache , dass Kardinal Schönborn selbst der offizielle Herausgeber von Kathpress ist . Dies könnte ein Grund sein , warum Kathpress hat nur seine etwas selektiv präsentiert Version des längeren inhaltlichen Interview mit Kardinal Müller veröffentlicht. Ist das nicht vielleicht eine andere Art und Weise Kardinal Müller eigene Obrigkeit zu umgehen , wie es geschah , als der Papst effektiv den gleichen Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre umgangen hatte , als er Kardinal Schönborn gebeten, anstelle von Kardinal Müller, zu präsentieren die Öffentlichkeit seine eigene nachsynodalen Dokument Amoris Laetitia ? Wenn dies der Fall ist - dann, wann wird sich Kardinal Müller kommen mit mehr Nachdruck zu sprechen und mehr deutlich , so dass er nicht mehr so effektiv umgangen oder so selektiv von jemand anderem als seinen eigenen magisterial-Lehr Worten vorgestellt?

Was auch immer die tieferen Gründe sein könnte , für die etwas defekt Kathpress Interview Bericht, ist es eine bedauerliche Tatsache - und ganz Folge vielleicht - dass der weniger gründlich österreichische Kathpress "selektive Bericht jetzt hat sich heraus eine so große Verbreitung in der englischsprachigen Welt statt die Domradio Version des Interviews mit seiner volleren Darstellung von Kardinal Müllers eigenen spezifischen Gedanken und Worte und Pflichten. Dieser Defekt kann bald nun vollständiger ausgebessert werden
http://www.onepeterfive.com/did-cardinal...moris-laetitia/


von esther10 19.12.2016 00:50

Heim feuert christliche Flüchtlinge nach Konflikten mit Muslimen



GUNNAR SCHUPELIUS
18. Dezember 2016

Bereich: Gunnar Schupelius - Mein Ärger
Themen: FlüchtlingeFlüchtlinge in BerlinMuslime
Am vergangenen Dienstag wurden zwei junge Iraner christlichen Glaubens aus einer Flüchtlingsunterkunft in Steglitz ausgewiesen.

Diese Unterkunft befindet sich in einer Turnhalle in der Lessingstraße 5 und wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben.

Die jungen Männer, Soroush R. und Milad K., wurden in einer nahe gelegenen Kirchengemeinde aufgenommen.

Dort fragte ich sie, was vorgefallen sei. Sie berichteten, dass sie mehrfach von muslimischen Flüchtlingen bedroht worden seien. „Wir töten euch!“ sei ihnen immer wieder zugerufen worden. Sie seien auch tätlich angegriffen worden, zuletzt nachts auf einer Toilette. Sie hätten sich an die Heimleitung des DRK mit der Bitte um Hilfe gewandt. Doch es sei ihnen stattdessen ein Hausverbot erteilt worden.

Zuständig für die Heime ist das neue Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) in der Bundesallee 171. Dort wurde mir das Hausverbot bestätigt, doch mit einer ganz anderen Begründung: Erstens hätten die Iraner Alkohol getrunken, obwohl das im Heim verboten sei. Zweitens hätten sie einen Mitarbeiter der Küche beleidigt und drittens sei „eine Mitarbeiterin des Trägers in Gefahr gebracht“ worden, teilte mir der Sprecher des LAF mit.

Eine genauere Auskunft darüber, wie der Mitarbeiter der Küche beleidigt und die Mitarbeiterin des Trägers in Gefahr gebracht wurde, bekam ich bisher nicht. Ich erfuhr auch nicht, wer diese Beschuldigungen erhob und ob sie überprüft wurden.

Man könnte also sagen, es stehe Aussage gegen Aussage. Doch machten die beiden jungen Männer alles andere als den Eindruck, Störenfriede zu sein. Auch der Pfarrer, der sie schon als Kirchgänger kannte und jetzt aufnahm, war überzeugt davon, dass sie nicht Täter sondern Opfer seien.

Christen sind unter den Flüchtlingen eine kleine Minderheit. Sie werden nicht getrennt untergebracht, bilden also in jeder Unterkunft die Minderheit. Doch nicht nur die überwältigende Mehrheit der anderen Flüchtlinge sind Muslime, sondern oft auch das Personal und vor allem der Wachschutz. An wen sollen sich christliche Flüchtlinge wenden, wenn sie in Konflikte mit Muslimen geraten?

Schon im August 2016 berichtete die Diakonisse Rosemarie Götz vom Neuköllner „Haus Gotteshilfe“ in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ von Christen, die bei ihr Zuflucht suchten: „Sie (…) haben blaue Flecken oder offene Wunden, Messerschnitte. Und das passiert in den Heimen unter Aufsicht der muslimischen Security. (…) Viele trauen sich abends nicht einzuschlafen, weil arabische Moslems sich nachts auf den Weg machen und Christen verbal und körperlich bedrohen.“

Die Hinweise häufen sich, dass christliche Flüchtlinge in Berlin Probleme bekommen.

Dann muss man sie getrennt unterbringen oder, wenn das nicht geht, dann wenigstens in einer Zahl, dass sie mindestens die Hälfte in einer Unterkunft ausmachen und sich dadurch behaupten können.
http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne
http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/h...en-mit-muslimen

von esther10 19.12.2016 00:48

Gewitterwolken über dem Vatikan: Hat Sie begonnen die Schlacht?
12/13/16von der Überrest
DIE REMNANT


In einer Woche erlebten wir zwei große Auswirkungen, aber ich bin nicht sicher, was höher war. Die erste, natürlich, war die überraschende Niederlage der virulent antichristlichen Präsidentschaftskandidaten (es gibt keinen anderen Weg, es zu sagen). Die atemberaubende Niederlage von Hillary von Donald Trump gab viele Christen eine unerwartete Seufzer der Erleichterung. Sie haben nicht unbedingt einen großen Glauben in Trump, obwohl einige, aber zog sich vom Rand, dass der Sieg von Hillary gewesen wäre.

Aber selbst verletzt ich mein Kiefer , indem er gegen den Boden schlagen und die Luft meiner langen Seufzer der Erleichterung noch aus meiner Lunge zu entkommen, wachte ich eines Morgens mit einem größeren Überraschung. Vier Kardinäle hatte einen Brief an schickte der Papst und bat ihn , die absichtliche Verwirrung zu klären Amoris Laetitia .

In dieser Petition der Klarheit, hob die Kardinäle der Papst fünf Fragen nach der Auslegung und die Ergebnisse dieser schreckliche Dokument. Dabei werden die vier Kardinäle der Papst in einem Dilemma. Beantworten Sie die Fragen ehrlich zu Ihrem Wunsch und der Papst erklärt Ketzer. Reagieren Sie durch die ständige Lehre der Kirche und rückgängig machen alle konstruktiven Chaos durch das Dokument verursacht. Nun entschied sich der Papst, dass würde alle diese Dinge nicht tun und einfach ignoriert sie, in der Hoffnung einfach zu verlassen. Und hier ist die eigentliche Überraschung. Sie waren nicht. Sie gingen zu arbeiten.

keine Antwort vom Papst, machten die vier Kardinäle den Brief öffentlich für fast acht Wochen nach Erhalt. Schritt zwei eines Prozesses definiert 2.000 Jahre in Matthäus 18.

"Aber wenn dein Bruder sündigt [gegen dich], strafe ihn zwischen dir und ihm allein; Wenn er hört, so hast du deinen Bruder gewonnen.

Wenn Sie nicht hören, nimmt man noch einen Mann oder zwei: für den Mund von zwei oder drei Zeugen wird jede Sache.

Wenn sie nicht hören kann, so sage es der Gemeinde. Und wenn er in die Kirche zu hören ablehnt, ist es für Sie als Heide und ein Zöllner. "

Darüber hinaus Kardinal Burke, ist jemand, der nicht anfällig für öffentliche Draufgängertum oder grandioser Bedrohungen folgte die Veröffentlichung des Briefes auf ein Interview, in dem er sagte, dass, wenn der Brief noch ignoriert wird, Papst die Gläubigen Kardinäle verpflichtet eine förmliche Korrektur des Papstes.

Dies ist, wo die Dinge wirklich interessant zu werden beginnen. No way ich ein Experte bin in Kanon mehrstufiges Verfahren für einen Rat erklären, einen Papst als Ketzer und deshalb entfernen ihn, aber ich weiß, das ist eine Menge, um es zu sein scheint. Versteh mich nicht falsch, ich habe keine Erwartung, dass der Prozess von diesen vier tapferen Cardinals initiiert dort führen, aber es wirft einige interessante Fragen darüber, was als nächstes passiert.

Ich vermute, dass die Möglichkeit, dass der Papst Kardinäle trifft gegen Null geht. Wie oben erwähnt, werden er und seine vorgeschlagene Reform zum Scheitern verurteilt trotzdem, wenn er antwortet. Was ich hoffe, ist jetzt ein voller Angriff auf die vier Kardinäle für jeden Schritt von Francisco Schmeichler. "Es gibt nur vier Kardinäle. Es ist gerade die starren Hasser der Barmherzigkeit, über die der Papst hat uns gewarnt. " Dies stellt auch in Zusammenhang in letzter Zeit einen Teil der Texte des Papstes, nicht wahr? Aber das wird der Chor sein, sind nur vier starre Kardinäle, die die Vergangenheit nicht passieren kann. Ignorieren sie.

Und wissen Sie was? Wenn nur vier Kardinäle wieder, das ist genau das, was passieren wird. Sie werden ignoriert. Also hier ist eine interessante Möglichkeit. Nur unterzeichnet diese vier Fragen Kardinäle den Papst, weil sie gut für ihre hartnäckige Festhalten an dem katholischen Glauben bekannt sind, und jene treuen Kardinäle und Bischöfe dieser Angriffe zu schützen, bis die Zeit reif ist. Was aber, wenn der Brief ignoriert wird und die Korrektur kommt, wie versprochen und hat die Unterschriften von 25 Kardinäle und 100 Bischöfe? Ich glaube nicht, dass weder der Papst noch seine Kumpane eine so große Show der guten altmodischen Katholizismus ignorieren konnte.

Also stellen Sie sich die Situation , dass der Papst gegenüberstellen würde. Um zurückziehen von einem seiner ketzerischen Behauptungen und Interpretationen von AL und rückgängig machen alle seine Arbeit und sein Vermächtnis? Oder auf sein Schwert fallen die schreckliche Fortschritte zu schützen er getan haben glaubt , und verzichten auf das Papsttum anstatt Gesicht Zensur, zuversichtlich , dass er genug treu hat den Papst Francis II als seinen Nachfolger zu wählen? Was ist wichtiger für den Papst, seine Papsttum oder sein Vermächtnis?

Also, das bringt mich in die Analyse dieser auf meine vorherrschende Frage zurück. Haben Sie den Kampf begonnen hat? Haben wir die Eröffnung Volley Schlacht nur Zeuge der Kirche wieder zu erlangen? Es wäre sicher schön, so zu denken, aber ich meine Hoffnungen noch nicht aufstehen. In meinem Kopf, es hängt alles davon ab, wie viele Kardinäle und Bischöfe sind bereit, ihre Namen auf die formale Korrektheit zu setzen. Dann und nur dann werden wir wissen, was die Hierarchie der katholischen Kirche ist, auch wenn es zusätzlich zu den vier allgemein sind. Ich bleibe skeptisch. Aber auch viele andere Dinge passieren, dass ich dachte nicht, dass, wider besseres Wissen geschehen könnte, hoffe ich. Die Hoffnung ist eine gefährliche Sache.

Patrick Archbold

http://adelantelafe.com/nubes-tormenta-v...nzo-la-batalla/
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...he-battle-begun
(Übersetzung von Rocio Salas. Originalartikel )
*
http://www.kirchenopfer.de/archiv/wer-is...nkle-macht.html
Die Vatikankirche nutzt normalerweise ihre eigene Geschichte, um sich und ihren Gläubigen immer wieder neu das "angeborene" katholische Überlegenheitsgefühl zu bestätigen. Doch ganz allmählich dringt ins öffentliche Bewusstsein, dass diese Geschichte eine sehr problematische ist, weil die Kirche in allen Jahrhunderten Gewalt und unermessliches Leid über Millionen von Menschen gebracht hat. Und auch die Kirche selbst kann sich dieser Erkenntnis nicht mehr ganz entziehen.
"1000 Jahre Bistum Bamberg - feiern Sie mit!", so wird man im Internet auf der Seite des Erzbistums Bamberg begrüßt. Empfänge, Ausstellungen, Festgottesdienste, Vorträge reihen sich das ganze Jahr über aneinander. Die zahlreichen Opfer dieser 1000-jährigen Geschichte tauchen zunächst im Programm nicht auf.
Doch Anfang März veranstaltet Erzbischof Ludwig Schick im Bamberger Dom einen Vespergottesdienst, bei dem er konkrete Verbrechen der Kirche benennen lässt, die sich in Bamberg abspielten: Die Ermordung von Juden und "Hexen", die Beteiligung an Kreuzzügen, Sexualverbrechen durch Priester und anderes mehr. Es folgt eine Bitte um Vergebung - gerichtet allerdings nicht an die Seelen der Gequälten und Ermordeten, die ja nach katholischer Lehre noch existieren, sondern an Christus.

Schuldeingeständnis nur »Eintagsfliege« ?

Stellt sich die Kirche ihrer Vergangenheit? Es wird sich bald zeigen, ob dieses unerwartete Schuldbekenntnis eine "Eintagsfliege" war, um lästigen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, oder ob ihm eine ernsthafte Auseinandersetzung und historische Aufarbeitung folgen wird.

Bistumsgründer Heinrich: ein Gewaltverbrecher und Ausländerfeind

Dann müsste man sich auch an ein besonders heißes Eisen heranmachen, das bislang unerwähnt blieb: An die Bistumsgründung selbst, die man jetzt zu feiern gedenkt, und an den Bistumsgründer, Kaiser Heinrich II. Die Kirche hat ihn als einen von wenigen Kaisern und Königen heilig gesprochen. Ein "Heiliger" ganz nach katholischem Geschmack. Denn Heinrich war äußerst kriegerisch. Er führte schon in den ersten Jahren seiner Regierung einen Krieg und Bürgerkrieg nach dem anderen, von Italien (wo das grausame Massaker von Pavia 1004 auf sein Konto geht) bis Polen (gegen das er allein drei Kriege führte).
Das könnte man noch als "zeitbedingt" abtun - obwohl ja gerade die Kirche immer so viel Wert darauf legt, angeblich über den Zeitläuften zu stehen. Doch auch die Bistumsgründung selbst (1007) steht unter äußerst problematischen Vorzeichen: Sie erfolgte mit dem Ziel, "dass das Heidentum der Slawen vernichtet werde und der Name Christi dort für immer in feierlichem Andenken stehen soll", so ein offizielles Protokoll. Im Namen Christi feiert man tatsächlich noch tausend Jahre später - doch mit dem Nazarener hat ein solches Ziel nicht das geringste zu tun. Die Vernichtung einer anderen Religion ist nicht nur in höchstem Maße intolerant. Das Vorgehen Heinrichs im Namen der Kirche ist - so würde man es heute ausdrücken - zutiefst ausländerfeindlich und rechtsradikal. Denn hier wurde nicht nur eine Religion bekämpft, sondern es wurden Menschen mit Krieg und Gewalt überzogen.
Der Krieg deutscher Kaiser, Könige und Fürsten gegen die Slawen (die zum Teil längst christianisiert waren) dauerte mehrere Jahrhunderte und wurde äußerst brutal geführt - ein bis heute kaum beachtetes dunkles Kapitel der deutschen Geschichte. Die Rechtfertigung dieser Gewaltexzesse lieferte ein ums andre Mal die Kirche, die teilweise sogar zu "Kreuzzügen" gen Osten aufrief.
Während sich das Erzbistum bislang wenigstens vorsichtig in Richtung Vergangenheitsbewältigung vorarbeitet, hat ein anderer mit ungeschminkter Geschichtsbetrachtung und Selbstkritik bislang offenbar nur wenig am Hut: Papst Ratzinger, genannt Benedikt XVI. In seinem Grußwort, das er zum Bistumsjubiläum nach Bamberg sandte, spricht er nebulös von "tiefgreifenden politischen, kulturellen und religiösen Umbrüchen" und betont dann: "Dass in all diesen Stürmen Hirten und Gläubige‚ den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet und den Glauben bewahrt' (2 Tim 4,7), ja auch Zeiten kraftvoller Blüte des Glaubens erlebt haben, ist wahrlich Grund genug, aus dankerfülltem Herzen ein freudiges ´Te Deum` anzustimmen, das nun das ganze Jubiläumsjahr nicht verstummen soll." Und er bedauert, nicht "in eigener Person" nach Bamberg kommen zu können, "wie es mein Vorgänger Benedikt VIII. im Jahre 1020 getan hat."

Damit hat Joseph Ratzinger schon den nächsten Täter erwähnt, an dessen Händen Blut klebt: Theophylakt von Tusculum, von 1012 bis 1024 Papst Benedikt VIII., inszenierte zwei Mal Pogrome gegen die Juden von Rom. 1017 ließ er viele von ihnen köpfen, 1020 wählte er das Verbrennen als Hinrichtungsart, weil die Juden angeblich einen Orkan und ein Erdbeben ausgelöst hätten.

Im Sinne der Kirche gekämpft: Mord und Totschlag

Denkt Ratzinger bei den "Gläubigen", die im Sinne der Kirche kämpften, etwa auch an jenen unseligen Ritter Rintfleisch, der 1298, angestachelt von kirchlichem Judenhass, mit seiner Rotte 130 Bamberger Juden folterte, erschlug und verbrannte? Zählt er zu den "Hirten", die den "guten Kampf gekämpft", etwa auch Gestalten wie Bischof Johann Gottfried von Aschhausen oder Georg Fuchs von Dornheim, die das Bistum und die Stadt Bamberg im 17. Jahrhundert zu einem der schaurigsten Plätze Deutschlands machten, zum Grab von mindestens 900 grausam gemarterten und ermordeten "Hexen" und "Zauberern"? Meint er damit auch den Bamberger Erzbischof Kolb, der noch im Januar 1944 den Krieg Hitlers indirekt unterstützte, indem er schrieb: "Wenn Armeen von Soldaten kämpfen, dann muss eine Armee von Betern hinter der Front stehen"?
Wir sehen: Es gibt noch vieles zu klären und aufzuarbeiten. Vielleicht münden ja die erfreulichen ersten Schritte in diese Richtung eines Tages in die Errichtung eines Mahnmals für die Opfer der Kirche in Bamberg. Hoffentlich noch, ehe weitere tausend Jahre ins Land gegangen sind.

Skandal in Würzburg

Bischof Josef Stangl genehmigte den Exorzismus, an dem 1976 in Klingenberg Anneliese Michel starb. Anschießend belog er jedoch die Öffentlichkeit und lies es zu, dass zwei Priester statt seiner vor Gericht verurteilt wurden. Nun will ihn die Kirche feiern.

Sage mir, wen du feierst, und ich sage dir, wer du bist. Die bayerische Lutherkirche wollte 2006 den antisemitischen Landesbischof Hans Meiser (+ 1956) feiern. Erst nach heftigen Protesten blies man die Feiern ab. Nun ist die katholische Diözese Würzburg an der Reihe: 2007 soll ein "Stangl-Jahr" werden. Hat man aus der Geschichte nichts gelernt?

Wer war Bischof Josef Stangl? Er wurde 1907 in Kronach geboren und war von 1957 bis 1979 Bischof von Würzburg. 2007 ist ein dreifaches "Jubiläumsjahr" für ihn: 100. Geburtstag, 50. Jahrestag der Bischofsweihe - und vor 30 Jahren, am 28.5.1977, weihte Stangl einen gewissen Joseph Ratzinger zum Erzbischof von München.

67 Exorzismussitzungen

Zu diesem Zeitpunkt war Anneliese Michel schon fast ein Jahr lang tot. Die gläubige 23jährige Studentin starb am 1.7.1976 in Klingenberg am Main nach 67 von Stangl in Auftrag gegebenen vergeblichen Exorzismus-Sitzungen an Entkräftung. Ihre Verfassung lasse sich laut Obduktionsbericht "am ehesten vergleichen mit der getöteter Lagerinsassen im Zweiten Weltkrieg" (Felicitas Goodman, Anneliese Michel und ihre Dämonen, Stein am Rhein/Schweiz 1993, S. 14). Im Vorfeld des Prozesses wegen "fahrlässiger Tötung" und "unterlassener Hilfeleistung" erklärte Bischof Josef Stangl, er hätte "von allem nichts gewusst". Aufgrund dieser später als Lüge nachgewiesenen Erklärung wurden die beiden römisch-katholischen Exorzisten Arnold Renz und Ernst Alt kirchenrechtlich ins Unrecht gesetzt, denn der Bischof muss einen Exorzismus in seiner Diözese genehmigen. Und auch strafrechtlich wurden sie deshalb zur Verantwortung gezogen und zu Haftstrafen mit Bewährung verurteilt, obwohl sie im Auftrag des Bischofs handelten. Doch die beiden Priester deckten auf diese Weise ihren Dienstherrn Josef Stangl.

Doch Stangl hat sich von den Turbulenzen um den Tod der Studentin anscheinend nie mehr richtig erholt. Er baute gesundheitlich und geistig immer mehr ab und musste am 8.1.79 zurücktreten, starb dann am 8.4.1979. Am 11.4.1979 las wiederum Ratzinger, zu dem Stangl eine "tiefe Beziehung" hatte (Main-Post, 6.9.06), die Totenmesse im Würzburger Kiliansdom.

Wieder Kurse für Exorzisten eingerichtet

Der heutige Papst und der damalige Bischof Stangl teilten offenbar auch die Wertschätzung für das mittelalterliche Ritual der Teufelsaustreibung. Kurz nach seinem Amtsantritt lies Ratzinger weitere Kurse für Exorzisten einrichten. Während das Thema in der Vatikankirche Deutschlands nach dem schauerlichen Tod Anneliese Michels vorerst auf Eis gelegt ist, werden in Italien und anderswo noch immer munter die "Teufel" ausgetrieben - mit oft verheerenden Folgen für die Betroffenen.

Tod nach totaler körperlicher Entkräftung

Auch Anneliese Michel starb, weil man ihre seelischen Probleme nicht fachkundig linderte, sondern ihren aus einem zutiefst katholischen Milieu stammenden Aberglauben und ihre Höllenfurcht durch mittelalterliche Beschwörungsformeln und hysterische Rituale zur Psychose und zur totalen körperlichen Entkräftung steigerte. Anneliese Michel lebte zeitlebens in panischer Angst vor dem Teufel. "Ich habe Angst" waren auch ihre letzten Worte.

Juristisch wird der Tod Anneliese Michels am 21.4.1978 vor dem Landgericht Aschaffenburg abgeschlossen. Die Eltern Anna und Josef Michel und die von ihrem Bischof Josef Stangl beauftragten Exorzisten Arnold Renz und Ernst Alt werden wegen fahrlässiger Tötung bzw. unterlassener Hilfeleistung zu Freiheitsstrafen von je sechs Monaten verurteilt, die auf je drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden. Der verantwortliche Bischof und mit ihm die römisch-katholische Kirche als Institution kommen jedoch völlig ungeschoren davon. Hier stellt sich die Frage, wie ihnen das in der für ihr Ansehen und ihre Machtstellung nicht ungefährlichen Situation gelungen ist. Man wählte dabei einen schnellen und effektiven Weg: Durch seinen Sprecher lässt der Bischof von Würzburg nämlich kurz nach dem Tod Anneliese Michels verlauten: "Wir haben von allem nichts gewusst! ... Uns wurde der Fall erst nach dem Tode des Mädchens bekannt. Ich habe niemanden die Genehmigung zu den Exorzismus-Gebeten erteilt." (Welt am Sonntag, 25.7.1976)


Würzburg war schon mehrfach ein Ort düsterer Geschehnisse - Hexenverbrennung und Judenverfolgung sind Beispiele aus dem Mittelalter und der Neuzeit. Heute feiert die Kirche sogar einen Exorzisten-Bischof! Michel Anneliese Michel starb mit 23 Jahren nach 67 Exorzismen völlig entkräftet und körperlich total erschöpft. Das Grab Anneliese Michels in Klingenberg. Zahlreiche katholische Pilger verehren sie dort wie eine Selige oder Heilige.
Bischof Stangl täuschte die Öffentlichkeit
Tatsächlich hatte Bischof Stangl aber in seinem offiziellen Brief an Pater Arnold Renz vom 16.9.1975 geschrieben: "Hiermit beauftrage ich nach reiflicher Überlegung und guter Information H. H. P. Renz ... bei Fräulein Anna Lieser [ = Deckname für Anneliese Michel] im Sinne von CIC can. 1151 § 1 zu verfahren. Mein Gebet gilt seit längerer Zeit diesem Anliegen. Möge Gott uns helfen! Ich danke aufrichtig für diesen Einsatz. Mit herzlichen Segenswünschen; gez. Josef Bischof von Würzburg."
Aufgrund der eindeutigen Beweislage wird dies mittlerweile auch offiziell zugegeben. So heißt es unmissverständlich in einer offiziellen Presseerklärung der Deutschen Bischofskonferenz am 15.11.2005, kurz vor dem Kinostart des Films Der Exorzismus der Emily Rose: "Pfarrer Alt ersuchte im Sommer 1975 um die Erlaubnis zum Großen Exorzismus. Der damalige Bischof von Würzburg Josef Stangl erteilte diese nach Vorlage eines Gutachtens des Jesuiten P. Adolf Rodewyk, und P. Arnold Renz erhielt die Erlaubnis zur Durchführung." Im Jahr 1976 hatte man jedoch noch gelogen: "Wir haben von allem nichts gewusst."
Und man versuchte damals schon, die Diagnose des kirchlichen Exorzismus-Experten Rodewyk als unzutreffend abzutun: Der Pater habe sich eben geirrt, Anneliese sei gar nicht besessen gewesen - ein an Verlogenheit und Scheinheiligkeit kaum überbietbares Ergebnis. Denn: In ähnlichen Fällen ohne tödlichem Ausgang sind nach katholischer Lehre die Dämonen echt. Geht die Sache schief wie in Klingenberg, sind die Dämonen eben nicht echt gewesen.

Anneliese Michel - Opfer der Kirche
Anneliese Michel wird auf diese Weise auch nach ihrem Tod zu einem Opfer der Kirche - jetzt zusammen mit ihren Eltern und den kirchlichen Helfern. Anna und Josef Michel, Ernst Alt und Arnold Renz - sie alle sind verurteilt worden. Obwohl sie ihrer Kirche treu ergeben waren und nur das taten, was die Kirchenleitung ihnen auftrug und riet, werden sie von den Kirchenführern auf dem Altar der Justiz und der öffentlichen Meinung (die die unterlassene medizinische Hilfeleistung zurecht anprangerte) geopfert, während die eigentlich Verantwortlichen im Hintergrund bis heute unbehelligt bleiben. Und hier ist die Kirche auch im Einzelfall brutal: "Kein Wort des Trostes kommt aus Würzburg, kein Schuldbekenntnis, kein Eingeständnis, die Situation zumindest falsch beurteilt zu haben, nicht einmal Solidarität in der Trauer", schreibt Uwe Wolff in seinem Buch "Das bricht dem Bischof das Kreuz", S. 33.
Dieser Ausspruch stammt übrigens von einer Freundin Anneliese Michels, die damals schon ahnte oder wusste, was wirklich vorlag - und die das weitere Schicksal
des Kirchenmannes, der in geistiger Umnachtung starb, mit seinem Verhalten in Bezug setzte. So wurde zuletzt auch Stangl selbst zu einem Opfer seiner Kirche, die ihm dieselbe Höllenfurcht einpflanzte, an der auch sein Opfer Anneliese zugrunde ging. Die Rolle einer Institution, die all dies seit Jahrhunderten in die Welt setzt, die Menschen beständig Angst einjagt, um sie dann um so leichter manipulieren zu können, wird jedoch kaum hinterfragt - und dass sie selbst nicht im Traum daran denkt, Selbstkritik zu üben, sieht man überdeutlich im Stangl-Jahr 2007. Kardinal Wetter will am 23. September höchstpersönlich einen Gedenkgottesdienst im Kiliansdom halten. Eine kritische Auseinadersetzung mit dem Thema Exorzismus ist bis jetzt im Festprogramm nicht vorgesehen.

Wenn die Beschäftigung mit Bischof Stangl dazu führt, dass immer mehr Menschen die höllischen Abgründe der kirchlichen Lehre besser erkennen und verstehen, dann wäre auch das Leiden und Sterben Anneliese Michel nicht vergeblich gewesen.



Mehr zum Thema: http://www.theologe.de/erzbistum_bamberg.htm




von esther10 19.12.2016 00:46

Weihnachten in Bethlehem - dank der Dormitio-Abtei


Die Geburtskirche in Bethlehem - EPA

19/12/2016 13:04SHARE:
Weihnachten rückt immer näher, und falls Sie noch ein Geschenk für einen lieben Menschen suchen, haben wir für Sie einen Tipp in letzter Minute: die Aktion der Dormitio Abtei in Jerusalem „Ich trage deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“.
Jedes Jahr pilgern die Mönche der Dormitio-Abtei nach ihrer Christmette, also mitten in der Nacht, von Jerusalem nach Bethlehem zur Geburtsstadt Jesu. Viele würden gerne selber mitpilgern. Pater Nikodemus Schnabel, Prior-Administrator der Abtei, erzählt Radio Vatikan, dass etliche Menschen zu den Mönchen kamen und sagten: „Ich weiß, dass ihr das macht und für mich ist das so stark. Für mich ist Weihnachten schwierig, ich bin zum ersten Mal alleine, meine Kinder sind aus dem Haus, ich bin verwitwet, ich habe Angst vor der Familienbegegnung, ich weiß, spätestens nach der Suppe wird es einen Streit geben - und so weiter. Alles, was die Leute so beschäftigt.

Viele haben gesagt, könnt ihr bitte für mich beten, das wäre mir so wertvoll, wenn meine Sorgen und Anliegen an Weihnachten dem Kind in der Krippe vorgetragen werden.“ Aus einer anfänglichen wagen Idee wurde ein richtiger Erfolg. Interessenten können ihre Namen an die Dormitio-Abtei schicken, die Namen werden auf eine Rolle geschrieben und in der Weihnachtsnacht mit in die Geburtskirche nach Bethlehem getragen. Vergangenes Jahr waren es über 65.000 Menschen, die ihren Namen haben eintragen lassen.

Bevor die Namen nach Bethlehem getragen werden, wird aber erst einmal die Christmette gefeiert. „Ich glaube, Sie wären sehr verdutzt, wenn Sie Weihnachten bei uns erleben“, erzählt Pater Nikodemus. „Sie müssen dann alles, was man sich so vorstellt, aus dem Kopf räumen. Es fängt schon beim Mitternachtsgottesdienst an. Der ist zu 95 Prozent von Juden besucht, die es einfach spannend finden, christliche Weihnachten mitzuerleben, mit Weihrauch und Stille Nacht und die Mönche singen auch noch schön. Also erst einmal haben wir eine überfüllte Kirche, wo gar nicht alle hinein kommen, die erst einmal Weihnachten mit uns erleben wollen.“ Nach der Messe und einem kleinen Frühstück kommen die Namen auf der Rolle ins Spiel. „Dann wird diese Rolle ausgerollt und gesegnet, die ist inzwischen so lang, dass wir sie in der Kirche gar nicht mehr ganz ausrollen können, sondern nur ein Teil, und es werden Fürbitten vorgelesen, weil Menschen auch schreiben, worum konkret gebetet werden soll.“

Dann wird der meterlange Papierstreifen wieder eingerollt, und das Pilgern zum Geburt Stern geht los. Während bei uns ein Spaziergang an den Weihnachtstagen sehr besinnlich erscheinen mag, weil Feiertage sind, ist im Heiligen Land an Weihnachten Alltag. „Das heißt, während wir die Straße nach Betlehem laufen, kommt das Müllauto entgegen, es kommen andere Frühaufsteher, die ihre Geschäfte aufmachen. Es ist einfach ein ganz normaler Werktag, es ist auch nirgendwo Weihnachtsschmuck: Weihnachten interessiert hier keinen. Also laufen wir an einer Ausfallstraße Richtung Bethlehem. Dann kommt der Checkpoint, wo man durch muss, und dann in Bethlehem selbst gibt es ein wenig Weihnachtsschmuck.“ Und um viertel nach vier, halb fünf kommen die Pilger leicht durchgefroren in Betlehem an. Zu den Klängen des Muezzin-Weckrufs für die Muslime.

Die Geburtskirche Jesu steht den Mönchen von Jerusalem und ihren Mitpilgern ganz alleine zur Verfügung. „Und das ist eine unglaublich schöne Atmosphäre“, erzählt der Benediktinerpater. „Man ist durchfroren, müde, abgekämpft und dann diese Geburtshöhle, die ja sehr klein und heimelig ist und vor allem ein unheimlich stark durchbeteter Raum ist. Wenn man da die Rolle mit den Namen niederlegt, das ist ein ganz starker Moment, zu wissen, Millionen, Abermillionen von Menschen denken in dieser Nacht genau an diesen Ort und wir dürfen da sein, dürfen für alle Menschen beten, die ihre Anliegen uns anvertraut haben. Mich erfüllt dann immer eine sehr große Dankbarkeit.“

Verbunden mit dieser Namensaktion ist auch eine kleine Spendenaktion der Dormitio-Abtei für ihre Sozialarbeit, die auch den Christen in Betlehem zugutekommt. Wichtig ist den Benediktinern zu betonen: Für die Namensaktion ist eine Spende nicht zwingend notwendig.
Bis Dienstag, 20. Dezember können sich Interessenten für die Bethlehemer Weihnachts-Rolle noch eintragen lassen.
(rv 19.12.2016 pdy)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/...o-abtei/1280108


von esther10 19.12.2016 00:42

DENKEN SIE DARAN, DASS DIE OSTPOLITIK EIN FEHLER WAR


Kardinal Zen Ze-Kiun bedauert das Schweigen von Rom zur unerlaubten Weihe von Bischöfen in China
Der emeritierte Bischof von Hongkong, Joseph Zen, hat in einem Artikel in der Stille des Heiligen Stuhls über die Weihe von Bischöfen in Chengdu und Xichang, mit der Teilnahme von Bischof exkommuniziert beschwert.

12/19/16
( Asia News ) Die Bischofsweihe von Chengdu und Xichang wurde in Gegenwart eines illegalen Bischof durchgeführt, von der Polizei verhängte, ist es ein "Schlag ins" auf dem Pontifex. So sagt Kardinal. Joseph Zen in seinem Blog. Unter erneutem Hinweis auf, dass die Ostpolitik des Vatikans bei Temperaturen der Kartenzeit. Casaroli und mit China jetzt "ein Fehler gewesen," der Bischof emeritus von Hong Kong , fragt der Heilige die nächste Versammlung der chinesischen katholischen Vertreter öffentlich zu verurteilen See.

Artikel von Kardinal

Sind diese Schläge genug?

In diesen Tagen in der "chinacath.org" läuft oft das Wort "Schlag". Einige sagen, dass Chris Patten (der letzte Gouverneur der britischen Kolonie [in Hong Kong], ein praktizierender Katholik), bei seinem jüngsten Besuch in Hong Kong, mich schlug ..

Tatsache ist, dass Chris Patten hat sich deutlich gegen die Bewegung der "Independence of Hong Kong China" erwartete Unterstützung gesprochen. Aber ich habe nie diese Bewegung unterstützt wird, in der Tat habe ich nicht einmal impulsive Handlungen der Studenten unterstützt, die trotz der Verdienst der weltweiten Aufmerksamkeit in Hongkong angezogen haben, haben sie für den ursprünglichen Plan unmöglich gemacht von "besetzen Central "der drei Promotoren, die er meine Unterstützung erklärt hatte.

Es wird eine peinliche Überraschung für ihn "Freund" sein, dass Chris Patten, dem letzten Tag seines Besuchs Mittagessen hatte mit mir und Mittagessen dauerte drei Stunden.

Andere, auf die gleiche "chinacath.org" sprach von "Schlag", aber in einem viel ernsteren Fall, sagen China auf unseren Papst die Anwesenheit eines "Bischof" in den letzten Bischofsweihen exkommuniziert auferlegt hat. Es ist traurig, aber wahr.

Wie könnte die chinesische Regierung zu ermöglichen, oder sogar zu fördern, die "Bischof" exkommuniziert in den Bischofsweihen teilzunehmen? Wie kann man in ihrem "guten Willen" auf dem Tisch des Dialogs mit dem Vatikan offiziell glauben? (Wenn ich nicht irre, der Vatikan habe das Gefühl, nicht einmal den Schlag, zumindest bis heute: 12. Dezember).

Inzwischen sehe ich, was mit mir übereinstimmt, für einmal, die und mein Freund Gianni Valente (siehe Art. 30 November in dem Artikel im Vatikan Insider). Hat er erwachte aus seinem Schlaf optimistisch? In diesem Fall würden wir sagen müssen, dass nicht alle die Beschichtung Silber. Es scheint jedoch, dass der Coup nicht das Gefühl, wie es auf der Haut selbst war, ich weiß, dass er ein großer Freund von Francisco so ist, und aufwachen überhaupt nicht auf.

Geben Nachricht von der Generalversammlung der kommenden IX der chinesischen katholischen Vertreter "berichtet, mit klaren Sinn der Genehmigung Meinung, sagt er, einige Bischöfe in China:" Die Teilnahme an der illegitimen Weihe nicht mit der Schwere der eine gleichgesetzt werden könnte möglich ein Auftritt auf einer nationalen Konferenz ", die nichts mit dem Geist der Kirche zu tun hat" wird von der Regierung "einberufen. (Ich bin sicher, das bedeutet, "eine mögliche Akt der Präsenz auf einer nationalen Konferenz nicht mit der Ernsthaftigkeit der Teilnahme an einer illegalen Organisation behandelt werden konnte").

Es ist nicht wahr, dass jemand einen solchen Unsinn sagen konnte! Früher im gleichen Artikel, hatte gesagt, GV, dass die Versammlung ist "das höchste Organ zwischen den Geräten, die die Religionspolitik der chinesischen Behörden auf die katholische Kirche anzuwenden." In der Tat, es ist die "schismatischen" mehr formale und explizite Ausdruck der Natur dieser arme Kirche!

Deshalb frage ich mich: Wie GV kann, legen nahe, dass der Heilige Stuhl passiv die Tatsache geschehen tolerieren sollte? Er sagt: "Die jüngste Geschichte hat bestätigt, dass das Problem nicht gelöst wird, um die chinesischen Bischöfe unter Druck (nicht teilnehmen). Und sie selbst, mit dem Vertrauen des Heiligen Stuhls, mit ihren Interventionen (in der Versammlung) genannt, um sicherzustellen, dass die Versammlung eingeführten Bestimmungen zur sakramentalen Natur nicht entgegenstehen und die große Disziplin der Kirche. "

Ich kann nicht glauben, dass GV so naiv zu glauben, was er schreibt. Er sagt in der Tat, mit anderen Worten, dass der Vatikan die Versammlung einberufen und werden lassen sollte, darin, die Bischöfe eine Revolution, um die aktuelle Situation zu stürzen (weil dies die Lehre völlig im Widerspruch und Disziplin die Kirche)!

Da GV der jüngsten Geschichte spricht, sprechen die Versammlung von 2010 können auch kenntnisreich.

Ich weiß nicht, ob es wahr ist, dass vor dem Jahr 2010 hatte der Heilige Stuhl nie die Bischöfe gebeten, nicht an die Versammlung zu gehen. Aber war es realistisch zu erwarten, dass die Bischöfe nichts in der Versammlung tun konnte, trotz allem, was die heroische Msgr. Li Duan getan hatte? Im Jahr 2010 hat die Kommission glaubte schließlich notwendig, eine andere Strategie zu übernehmen: die Bischöfe sagen, nicht an die Versammlung zu gehen (die Aussage hatte offensichtlich die Zustimmung von Papst Benedikt).

Hat der Ausschuss hofft, dass alle Bischöfe eine Anordnung annehmen würde? Nicht alle, aber wahrscheinlich ein gutes Geschäft, und dies wäre für die Regierung Tomase erneut die Versammlung genug sein (wie schon mehr als einmal passiert ist), dieses Mal vielleicht "sine die". Die Kommunisten sind nicht riskieren, wenn sie nicht sicher sind, um erfolgreich zu sein.

Also, warum die Versammlung wurde einberufen wurde? Die drei Bischöfe, die GV erwähnt, haben vertraute nicht nur seine Schwierigkeiten zu UCAN, haben aber zu Seiner Eminenz präsentiert sie gehören die Angelegenheiten der Kirche in China und Ayatollah Khamenei sagte zu lösen: ". Wir verstehen"

Das Gerücht verbreitete sich schnell und jeder weiß, dass Seine Eminenz der Chef ist und nicht die Kommission. Die Regierung hat sicherlich keine andere der Versammlung genannt, aber mit ein wenig beängstigend Überraschungen, so, wie es erzählt GV hat, fast "Gewicht" in die Zentrale, die Vertreter der Versammlung führte.

Welche Dinge würden ohne dass "verstehen" passiert? Niemand kann sicher wissen. Sicher aber würde diese Geschichte sehr unterschiedlich sein.

Aber die Frage ist: warum immer fragen: "Was wird geschehen," und nicht "was sollen wir tun?" Mit Blick auf eine schlechte Sache, weil die Vernunft immer eher tolerieren als die mutige Entscheidung getroffen, unsere Zusammenarbeit abzulehnen?

Lassen Sie uns auf die jüngsten Bischofsweihen gehen zurück durch die Anwesenheit eines exkommunizierten kontaminiert. Da die anwesenden Bischöfe nicht wagen zu sagen, dass "Bruder" in den Ruhestand und sagen, dass andernfalls das Ritual kündigen? Wurden sie ihr Leben riskieren? Alle von ihnen waren von der Polizei verhaftet worden? Ich glaube nicht.

Im Jahr 2000 Msgr. Hat Li Duan gewagt zu "verschwinden" in der illegalen Bischofsweihe vom 6. Januar, sowohl wenn die Bischöfe nach Peking gerufen wurden einen Protestbrief gegen den Papst für die Heiligsprechung der Märtyrer in China zu unterzeichnen. Allerdings hat der Heilige Bischof wurde sanktioniert, ja, aber nicht abgesetzt, viel weniger gestoppt.

Und dann, zwischen dem 30. November und 2. Dezember, war es Zeit, ein paar Stimmen des Protestes zu fühlen. Die Ausrede ist, dass würde vielleicht die Ereignisse nicht verändert haben? Aber hier haben wir es mit einem Akt konfrontiert "Abbau {auf dem petrinischen und bischöflichen Dienst" (Brief von Papst Benedikt 2017, s. 8)!

Es wird gesagt, zu meinen Brüdern Martyrium nehmen, während ich in Ruhe und Frieden leben. Aber jetzt komme ich zu der Hilfe von Jesus 'Worte, die wir in der Liturgie dieser Tage zu hören. Sagt Johannes des Täufers: "... gehen und ein Rohr geschüttelt durch den Wind sehen? ... Das Himmelreich leidet Gewalt und gewalttätig mit dem lokalen registriert "(Matthäus 11: 7, 12).

Vor dem Nachdenken über die Vision von süßes kleines Baby lassen Sie uns für einen Moment innehalten die glorreiche Herr zu betrachten, die die Schafe von den Böcken sieht teilen. Ermutigen Sie die Brüder in Sklaverei zu begleichen ist grausam, wahre Nächstenliebe ist ermutigend, sie zu liberrase. Der Heilige Geist wird ihnen Kraft geben.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28072
Ostpolitik war ein Fehlschlag (v. Benedikt XVI in dem Buch "Die jüngsten Gespräche"). Zumindest versuchen, diese neue Strategie, um das Evangelium, bevor es zu spät ist.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs