Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.11.2017 00:52




Bischof Schneider: Der Papst, der "Ehebruch" zuzulassen scheint, trägt eine "schwere Verantwortung"

Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Polen , Papst Francis

POLEN, 31. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia, "scheint" in Richtung eines pastoralen "Unterscheidungsvermögens" zu gehen, das "den Ehebrechern erlaubt, im Ehebruch fortzufahren", sagt Bischof Athanasius Schneider.

Die Konsequenzen für viele könnten ewige Verdammnis sein, warnte Schneider. "Wir können nicht mit unserer Ewigkeit spielen. Wie das Sprichwort sagte: "Wir können nicht mit dem Feuer spielen."

Und der Papst trägt "große Verantwortung" für diese Situation, sagte der Weihbischof von Astana, Kasachstan, während einer Konferenz über Tradition, Glauben und Eigentum in Polen.

Der Bischof beantwortete die Frage, wie Priester das in Amoris Laetitia aufgestellte Prinzip der "Unterscheidung" auf die Situation geschiedener und zivil wiederverheirateter Katholiken anwenden sollten, die nicht auf sexuelle Beziehungen verzichten, berichtete Church Militant .

Schneider unterstützt öffentlich die vier Kardinäle, die den Papst fünf Fragen "dubia" gestellt haben, um die durch Amoris Laetitia verursachte Verwirrung aufzuklären , die die Kirche fragmentiert, da Bischöfe und Bischöfe widersprüchliche Richtlinien aufgrund unterschiedlicher Auslegungen des umstrittenen Dokuments herausgeben.

In seiner Antwort unterschied er die wahre Unterscheidung von "Anti-Unterscheidung" oder "Pseudo-Unterscheidung".



Der erste derartige "Prozess der Unterscheidung" war "der Dialog der Schlange mit Eva, um eine Unterscheidung zu suchen, um Gott zu gehorchen oder Gott nicht zu gehorchen", sagte Schneider.

Als Eva dem Teufel sagte, dass Gott gesagt hatte, er solle die Frucht nicht essen "Und dann sagte der Teufel:" Oh, lasst uns eine Unterscheidung beginnen ... Was hat Gott gesagt? ", Wies er darauf hin.

"Und Eva sagte:, Ach, Er sagte, wenn wir essen, werden wir sterben. ' 'Ach nein! Das ist nicht wahr ", sagte er. "Lasst uns unterscheiden. Du wirst wissen, was gut ist. '"

Das Ergebnis dieser Unterscheidung sei "eine Katastrophe der gesamten Menschheit", sagte er. "So tragen wir jetzt in unseren Seelen, in unseren Körpern, die Konsequenzen dieser Erbsünde, dieser schlechten Unterscheidung."

Unterscheidung "kann nur zum Guten sein. Unterscheidung kann nur sein, den Willen Gottes zu erfüllen ", sagte er.

"Es ist eindeutig der Wille Gottes, dass sexuelle Handlungen nur von Gott gewollt und gewollt werden, von Gott gewollt, in einer gültigen Ehe. Das ist der klare Wille Gottes. Es gibt keine andere Ausnahme ", betonte der Bischof.

"Aber um weiterhin Ehebruch zu üben, erfüllt es nicht den Willen Gottes, es beleidigt Gott", sagte Schneider.

"Es ist also ein Anti-Unterscheidungsvermögen, ein Pseudo-Unterscheidungsvermögen, das die Seele in der Sünde bestätigen wird." Dies könnte "sogar zu der Gefahr führen, seine Seele für die Ewigkeit zu verlieren".

Andere Beispiele: "Einer, der gerne lügt" wird sagen: "Lasst uns eine Unterscheidung treffen, damit ich weiter lügen kann. Jemand mag es zu stehlen: "Okay, ich bin so existentiell mit dem Diebstahl verbunden." ... lasst uns eine Unterscheidung treffen, die ich ein bisschen weiter stehlen kann. "

Und "es ist dasselbe wie eine Unterscheidung, selbst im Beichtstuhl, um dann den Ehebrechern zu erlauben, im Ehebruch fortzufahren", sagte er.

"Es ist ein Widerspruch und eine sehr große Gefahr für die Seelen und eine schwere Verantwortung, mehr auf den Priester, der das zulässt", sagte er.

"Und mehr über den Papst, der das zuzulassen scheint ... der nichts unternimmt, um das zu verhindern", sagte Schneider.

Es scheint " Amoris Laetitia geht in diese Richtung", fügte der Bischof unter Applaus hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-b...llow-adultery-b

von esther10 22.11.2017 00:51

Kündigung gegen belgische Bischöfe


(Von Christophe Buffin de Chosal ) Eine Gruppe von belgischen Katholiken hatten eine Beschwerde an den Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, die für die Bischöfe an Kardinal Ouellet, Präfekt der Kongregation umgeleitet wurde dann geschickt, wegen ' der plötzliche Tod desselben Kardinal Müller.

Die Beschwerde betrifft den cardinale Josef De Kesel, Erzbischof von Mecheln-Brüssel und Französisch sprechende Bischöfe von Belgien von Professor Stéphane Mercier gemeinsam distanziert zu haben, von der Universität von Louvain katholischer abgefeuert für den Aufruf Abtreibung Mord. Statt die braven Lehrer zu unterstützen, die die Moral der Kirche hat nur in einer Einrichtung der katholischen Kirche erinnert, haben die belgischen Bischöfe an den Medien lynchen links, die besagen, dass seine Position „grotesk“ war.

Auf die Frage nach der Entlassung, der Sprecher der Katholischen Universität Leuven, Tania Van Hemelryck hat desavouiert öffentlich Professor Mercier und erklärt , dass „ sind die Themen völlig inakzeptabel da UCL das Grundrecht auf Abtreibung zu verteidigen “ , das ist eine der seine " Werte " (RTL und RTBF, 21. März 2017).

Kardinal Jozef De Kesel und Französisch sprechenden belgischen Bischöfe reagierten nicht auf diese Haltung, noch ein Skandal, dass es von einer katholischen Universität ausgeht, und ignoriert alle Anforderungen von katholischen Kreisen erhielt diese Gelegenheit nutzen, um die zu wiederholen, ihr Festhalten an der moralischen Lehre der Kirche über die Abtreibung.

Die Beschwerdeführer werfen der dann cardinale Josef De Kesel und Bischöfe Belgiens: 1) nicht an die katholische Moral haften, weil sie als ein Verbrechen zu beschreiben Abtreibung ablehnen, 2) ein schweres Unrecht begangen zu haben, so dass es wurde ein sanktioniert Professor treu die Lehre der Kirche, und 3) er ging Skandal, weil es die katholische Universität Löwen auf der Abtreibungsfrage zu warnen.

Angesichts der fehlenden Reaktion der Bischöfe, die Unterzeichner der Beschwerde bitten, eine Untersuchung einzuleiten, um die Kosten zu überprüfen und mit den entsprechenden Sanktionen vorgehen, nämlich einem öffentlichen Rückzug von Kardinal Josef De Kesel und Frankophonie Bischöfe und ihre kollektiven Rücktritt .

Die Verfasser der Beschwerde weisen zu Recht darauf hin, dass " Belgien an vorderster Front der permissiven Gesetzgebung zur Familienmoral und zur Achtung des Lebens steht. Die Scheidung betrifft eine dreiköpfige Familie und in Brüssel eine zweiköpfige Familie.

Konkubine und Ehebruch sind triviale Situationen. Die religiöse Praxis ist erheblich zurückgegangen und das Durchschnittsalter der wenigen Gemeindemitglieder beträgt etwa 65 Jahre. Die Bischöfe konzentrierten sich auf ein Projekt der Entsakralisierung und des Verkaufs von Kirchen - oft gegen den Willen ihrer Gemeindemitglieder. Die Seminare sind leer. Die Klöster werden verkauft. Man kann nur feststellen, dass diese Situation, die unter Kardinal Danneels bereits tragisch war, nach dem Aufkommen von Kardinal De Kesel verzweifelt geworden ist . " " Unsere Bischöfe - so die Autoren weiter - scheinen mehr daran interessiert zu sein, den Bankrott und die Liquidierung der Kirche von Belgien zu bewältigen, als für eine neue Evangelisierung zu arbeiten.

Von den Pädophilie-Skandalen verärgert, wollen sie vor allem gut aufgenommen werden, indem sie in einem klaren Bruch mit der Lehre von der Kirche progressive Positionen einnehmen. Ihr Glaube und ihre Moral sind mehr als zweifelhaft. Auf der anderen Seite sind ihre Unterwerfung unter die politische Macht, das "Dogma" von "politisch korrekten", "humanistischen Werten" und schließlich ihre aktive Zusammenarbeit mit einem allgemeinen Apostolat so offensichtlich, dass Rom bald beklagt werden wird. das Verschwinden des Katholizismus in Belgien und die Verfolgung der letzten Gläubigen . " Mehr als eine Beschwerde, es ist eine Bitte um Hilfe. Wird es gehört? (Christophe Buffin de Chosal)
https://www.corrispondenzaromana.it/denu...-vescovi-belgi/

von esther10 22.11.2017 00:49

Schülerin sichtet Mann mit Waffe
Polizei umstellt Berufsschule in Duisburg



Großeinsatz im Duisburger Stadtgebiet: Bei der Polizei geht am Nachmittag ein Hinweis auf einen bewaffneten Mann an einer Berufsschule ein. Der Gebäudekomplex wird abgeriegelt. Schwer bewaffnete Spezialeinsatzkräfte rücken an.

Ein Amokalarm hat einen Großeinsatz der Polizei an einer Berufsschule in Duisburg ausgelöst. Eine Schülerin habe am Nachmittag einen bewaffneten auf dem Schulgelände gesehen, sagte eine Polizeisprecherin. Daraufhin wurde ein vorbereiteter Notfallplan aktiviert.


Polizei NRW E

@Polizei_NRW_E
Polizeieinsatz #Duisburg Gertrud-Bäumer-Berufskolleg

Die Schüler und Lehrer verlassen die Schule.
Wir durchsuchen und sichern das Gebäude.

- 22. Nov. 2017

Wie in solchen Verdachtsfällen üblich, wurde das Schulgelände umgehend von bewaffneten Polizisten abgeriegelt. Die Beamten vor Ort forderten Spezialeinsatzkräfte an. Diese begannen dann in einzelnen Teams damit, in den Räumen der Berufsschule nach verdächtigen Personen zu suchen.

Die Polizei Duisburg rief die Öffentlichkeit unter anderem über Twitter dazu auf, den Bereich um das Gertrud-Bäumer-Berufskolleg zu meiden. Die Lage war zunächst noch unklar. Die Schülerin hatte ihre Beobachtungen einem Bericht der "Rheinischen Post" zufolge der Schulleiterin gemeldet, die die Polizei alarmierte. Die Rede war von einem Mann, der "möglicherweise mit zwei Waffen in der Hand die Schule verlassen" habe.

Erst nach Stunden konnte die Polizei eine vorläufige Entwarnung geben. Es wurde kein Tatverdächtiger gefunden, hieß es. Es gebe keine Hinweise auf eine Gewalttat. Noch ist offen, ob es sich nicht um einen Fehlalarm handelt. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf.

Der erste Notruf erreichte die Behörden gegen 14.50 Uhr. Nachdem Amokalarm ausgelöst worden war, verbarrikadierten sich Schüler und Lehrer in den Klassenräumen. Die Räumung der Schule zog sich über Stunden. Bewaffnete Beamte begleiteten Schüler und Lehrer auf dem Weg ins Freie. "Wir durchsuchen und sichern das Gebäude", teilte die Polizei mit. Die Schüler wurden zum Polizeipräsidium gebracht, wo sie von ihren Eltern abgeholt werden konnten.

MEHR ZUM THEMA

Das Schulmassaker am Erfurter Gutenberg-Gymnasium liegt 15 Jahre zurück.26.04.17
15 Jahre nach dem Schulmassaker

Was seit dem Amoklauf von Erfurt anders ist

Gegen 17.00 Uhr war die Berufsschule komplett evakuiert. "Wir haben bisher keine Hinweise auf Verletzte", berichtete ein Polizeisprecher. Die Lage sei "ruhig". Für besorgte Eltern und Angehörige der Schüler und des Schulpersonals wurde ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0201 - 829 1055 eingerichtet.
https://www.n-tv.de/panorama/Polizei-ums...le20146643.html

von esther10 22.11.2017 00:48

Montag, 20. November 2017
TRADITION WIEDERHERGESTELLT (SSPX erwirbt historische Kirche in den Niederlanden)


Bischof Fellay "versöhnt" die Kathedrale
Das ist gerade von SSPX.org:

Am 12. November 2017, dem Tag nach dem Fest des hl. Martin, dem Schutzpatron der Erzdiözese Utrecht, versöhnte Bischof Fellay, Generaloberer der Priesterbruderschaft St. Pius X., die Kirche des hl. Willibrord.

Die Kirche befindet sich im historischen Zentrum der Stadt Utrecht und 600 Gläubige aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Deutschland waren anwesend. Die Zeremonie begann mit dem Versöhnungsritus, den das Päpstliche Römische Apostolat vorsieht, um ein katholisches Gotteshaus wiederherzustellen, nachdem es für weltliche Zwecke genutzt wurde. Der Bischof segnete zunächst das "gregorianische Wasser", eine Mischung aus Wasser, Wein, Salz und Asche, besprengte dann die Innenwände und den Boden in Form eines Kreuzes, um die Kirche von ihren profanen Verunreinigungen zu reinigen.

In seiner Predigt erinnerte Bischof Fellay die Gläubigen daran, dass die künstlerische Schönheit dieses Ortes der Anbetung ein Spiegelbild der göttlichen Schönheit ist, von der auch die christliche Seele ein Bild ist. Er wies darauf hin, dass dieses sakrale Gebäude jetzt in der traditionellen Liturgie restauriert wurde, für die es gebaut wurde und "nie abgeschafft wurde", wie Papst emeritus Benedikt XVI. In seinem Motu Proprio Summorum Pontificum am 7. Juli 2007 erklärt hat. obwohl gewisse Mitglieder der Hierarchie behaupteten, es sei gewesen. Die Zeremonie setzte sich fort mit einem päpstlichen Hochamt, das von den Seminaristen von Zaitzkofen aus dem Faldstool gefeiert wurde und durch die herrlichen Klänge der opulenten Orgel und der barocken Stücke, die am hervorragendsten und professionellsten gesungen wurden, bereichert wurde. Lesen Sie den Rest HIER



ÜBERRASCHUNGSKOMMENTAR : Kann es Zweifel in irgendjemandem geben, dass der Novus Ordo auf der Lebenserhaltung ist? Es ist in einem kritischen Zustand von innen, da das Schließen der Lehrorgane und eine lächerlich trivialisierte Liturgie bedeuten, dass nur wenige Mainstream-Katholiken überhaupt zur Messe gehen (geben Sie ihnen die Schuld?), Geschweige denn ihre hart verdienten Dollars in den Sammelkörben. Bei diesem Tempo wird das gesamte Neuheitsexperiment in ein oder zwei Generationen abgeschlossen sein.

Gleichzeitig erleben der traditionelle Katholizismus und die traditionelle lateinische Messe ein nie dagewesenes Comeback, es sei denn, bis die große modernistische Fassade einstürzt. Nun, die große Fassade tut genau das, Gott sei Dank.

Nehmen wir uns in diesem 50. Jahrestag der Zeitung The Remnant einen Moment Zeit, um uns daran zu erinnern, wie es früher war.

Hier ist ein bisschen "altes" Video, auf das ich kürzlich in Vorbereitung auf die katholische Identitätskonferenz im letzten Monat gestoßen bin, wo ich einen Vortrag über die Geschichte der traditionellen katholischen Bewegung halten sollte (verfügbar übrigens HIER in einem On-Demand-Video ).

Dieses Video führt uns zurück in die Anfänge der traditionellen katholischen Konterrevolution - zu meinem Elternhaus - wo meine Mutter und mein Vater eine Art Katakombenkapelle eingerichtet hatten, zentriert um einen alten Altar, den sie aus einem "total groovigen" Novus gerettet hatten. Pfarrei, die alle alten Statuen, die Altare nixing und die Heiligtümer planiert.

Dieser Katakombenaltar diente als Vorposten für die frühen "Männer in Schwarz" - Priester aus der ganzen Welt, die sich weigerten, mit der Revolution mitzugehen, und die heute Pioniere des frühen traditionellen katholischen Widerstands sind.

Hier ist ein Blick darauf, wie es aussah, wenn man bedenkt, dass einige bekannte Figuren diese Katakombenkapelle besuchten. Remnantgründer, Walter L. Matt, ist der alte Herr an der Front, und Oldtimer werden auch einen jungen Michael Davies und einige andere frühe traditionalistische Remnant-Schriftsteller anerkennen, die Heilige Kommunion empfangen; Übrigens, ich bin übrigens im Dienst von Pater John Emerson (von Erzbischof Marcel Lefebvre geweiht).



Wir haben tatsächlich einen langen Weg zurückgelegt. Jetzt errichtet die Gesellschaft von St. Pius X. massive Seminare (einschließlich der größten, die seit dem Konzil in den USA gebaut wurden) und rettet historische und monumentale Kirchen vor den Müllkammern des Zweiten Vatikanischen Konzils auf beiden Seiten des Atlantiks.

Gott ist gut. Glückwunsch an die SSPX - möge Gott sie segnen und Maria möge sie alle behalten, und mögen wir niemals die Opfer der frühen Traditionalisten - Männer und Frauen, Priester und Laien (und zwei Bischöfe) - vergessen, die buchstäblich alles zur Verteidigung aufgegeben haben der traditionellen lateinischen Messe. Sie waren Traditionalisten, bevor die Tradition cool war, Gott segne sie!
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...e-news-articles

von esther10 22.11.2017 00:48

Kardinal Brandmüller solidarisiert sich mit „SOS Leben“ nach linksradikalem Anschlag
Veröffentlicht: 22. November 2017 | Autor: Felizitas Küble



Kardinal Walter Brandmüller schrieb folgenden Ermutigungsbrief an die Lebensrechts-Initiative SOS-Leben in Frankfurt und an deren Leiter, unseren Gast-Autor Mathias v. Gersdorff:

Sehr geehrter Herr von Gersdorff!

Ich habe vom schockierenden Angriff linksradikaler Aktivisten auf das Büro von SOS Leben erfahren und sah auch die Fotos dieses Vandalismus.

Von Tag zu Tag wird der Einsatz in unserer säkularisierten Welt für essentielle Grundwahrheiten immer schwieriger und sogar gefährlicher. Und trotzdem müssen wir uns für das Recht auf Leben der schutzlosesten Menschen, also der Ungeborenen, einsetzen.

In diesem Kampf dürfen wir nicht unbedingt mit Applaus oder Zustimmung rechnen. Uns muss die Liebe zur Wahrheit über das menschliche Leben antreiben.

Bleiben Sie in Ihrem Einsatz für die Ungeborenen standhaft und lassen Sie sich nicht entmutigen.

Mit Gruß und Segen
Walter Card. Brandmüller



WEITERE Solidaritäts-Briefe anderer Gruppen und Persönlichkeiten siehe hier: https://aktion-sos-leben.blogspot.de/201...rnationale.html
Kardinal Brandmüller solidarisiert sich mit „SOS Leben“ nach linksradikalem Anschlag

von esther10 22.11.2017 00:46

Amoris Laetitia: Der Nebel dick
20. November 2017 Bezirk der USA



Kardinal Walter Brandmüller und Kardinal Raymond Burke bei einem päpstlichen Hochamt in der Petersbasilika anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von Summorum Pontificum, 16. September 2017. (Edward Pentin Foto)

Am 14. November, ein Jahr vor dem Tag der Veröffentlichung des Dubia , wurde Kardinal Burke vom Edward Pentin des Nationalen Katholischen Amtes interviewt.

Ein Jahr ist seit der Veröffentlichung der Dubia vergangen, fünf Fragen über Amoris Laetitia , die Papst Franziskus von den Kardinälen Burke und Brandmüller zusammen mit den kürzlich verstorbenen Kardinälen Meisner und Caffara eingereicht hat.

Der Kardinal bestätigte im Interview vom 14. November, dass die Verwirrung um die richtige Auslegung von Amoris Laetitia die Situation der Kirche "immer dringlicher" gemacht habe und sich "ständig verschlechtere".

Amoris Laetitia Kein Ausdruck des Lehramtes

In Bezug auf Amoris Laetitia sagte er, dass "Affirmationen, denen es an ... Klarheit mangelt, von Natur aus keine qualifizierten Ausdrücke des Lehramtes sein können." Er wies auch darauf hin, dass diejenigen, die diese Kirchenzucht halten, sich im Hinblick auf die Eucharistiefeier verändert haben. Diejenigen in einem objektiven Zustand der Sünde "widersprechen sich gegenseitig, wenn es darum geht, die Gründe und die Konsequenzen zu erklären." Er vermutet, dass "das Ziel der Dolmetscher darin besteht, in irgendeiner Weise zu einer Veränderung der Disziplin zu gelangen, während die Gründe Zu diesem Zweck haben sie keine Bedeutung, und sie zeigen auch keine Besorgnis darüber, wie sehr sie wesentliche Angelegenheiten des Glaubenslagers in Gefahr bringen. "

Angriff auf die Natur der Moral und die Sakramente

Kardinal Burke spricht von zwei schädlichen Konsequenzen dieser Situation: Erstens "ein Paradigmenwechsel in Bezug auf die gesamte moralische Praxis der Kirche", in dem moralische Normen relativiert werden und subjektives Gewissen in moralischen Angelegenheiten Vorrang erhalten.

Der zweite Effekt der Verwirrungswolke um Amoris Laetitia ist laut Kardinal Burke eine Erosion des "Sinns der kirchlichen sakramentalen Praxis". "Das entscheidende Kriterium für die Aufnahme in die Sakramente war immer die Kohärenz des Leben mit den Lehren Jesu. "Wenn das Kriterium zur Abwesenheit von subjektiver Schuld wird," würde man die regula fidei , die Herrschaft des Glaubens, gefährden , die die Sakramente nicht nur durch Worte, sondern auch durch sichtbare Gesten verkünden und aktivieren. "

Ein weiterer Plädoyer für Klarheit

"Ein Jahr nach der Veröffentlichung der Dubia ", sagte Kardinal Burke zu Herrn Pentin abschließend:

Ich wende mich erneut an den Heiligen Vater und an die ganze Kirche und betone, wie dringend es ist, dass ... der Papst seine Brüder im Glauben mit einem klaren Ausdruck der Lehre sowohl über die christliche Moral als auch über die Bedeutung der sakramentalen Praxis der Kirche bestätigt. "
USCCB entwickelt pastoralen Plan basierend auf Amoris Laetita

Am 14. November 2017 berichtete LifeSite News , dass Bischof Richard Malone aus Buffalo, NY, vom Ausschuss für Laien, Ehe, Familienleben und Jugend der US-Bischöfe von einem Mitglied der Amerikanischen Gesellschaft zur Verteidigung der Tradition, der Familie, gebeten wurde. und Eigenschaft, ob Amoris Laetitia Katholiken erlaubt, die im Ehebruch leben, Kommunion zu empfangen.

"Das ist keine Antwort, die ich Ihnen geben werde", war die Antwort des Bischofs. "Es ist nicht in meiner Provenienz [sic], auf diese Frage direkt hier zu antworten."

Am selben Tag stimmte die USCCB mit 223 zu 12 Stimmen bei drei Enthaltungen, um einen formalen "erneuerten Pastoralplan für Ehe und Familienleben Ministerium und Advocacy" im Lichte von Amoris Laetitia zu entwickeln.

Ein Referendum über Papst Franziskus?

Eine andere Veranstaltung auf dem US-Bischofstreffen wurde von einigen Mediengruppen, darunter der Nachrichtendienst Crux , als Referendum über die Popularität von Papst Franziskus dargestellt: die Wahl eines neuen Leiters für den Ausschuss der Bischöfe in Fragen des Lebens. Erzbischof Joseph Naumann von Kansas City wurde über Kardinal Blase Cupich gewählt, der ein Liebling der Progressiven für die Rolle war und, Christopher White zufolge, für Crux am 14. November schrieb, "als ein Protégé von Francis".

Die Bischöfe auf beiden Seiten bestritten jedoch, dass es eine Frage des Handelns für oder gegen Papst Franziskus gab. The Catholic Herald berichtete, dass der Herausgeber der Catholic News Agency , JD Flynn, nach der Abstimmung twitterte:

CNA hat mit Bischöfen gesprochen, die betonen, dass dies kein Referendum über Franziskus ist. Die Bischöfe, die für beide Kandidaten stimmten, sagten mir, dass es nur darum gehe, die beste Anpassung zu finden. "
Während konservative Katholiken die Wahl von Erzbischof Naumann feiern, hat Kommentator Phil Lawler von CatholicCulture.org darauf hingewiesen, dass der Hauptgrund für die Feierlichkeit nicht darin besteht, dass Erzbischof Naumann dramatische Veränderungen zum Besseren unternimmt (obwohl seine Haltung zu Pro-Life-Fragen historisch konservativ), sondern vielmehr, dass das Pro-Life-Komitee von Cardinal Blase Cupich verschont geblieben ist, der zweifellos radikale Veränderungen zum Schlechteren gemacht hätte. In einem Aufsatz für die Chicago Tribune artikulierte Kardinal Cupich seine Position zur Abtreibung und schrieb, dass es ein Problem auf der gleichen Ebene wie Armut, Arbeitslosigkeit und andere soziale Gerechtigkeitsthemen sei.

Quellen: Nationales katholisches Register - Katholischer Herold - Rorate Caeli - LifeSite News - Crux-CatholicCulture.com
http://sspx.org/en/news-events/news/amor...ia-fog-thickens
In Verbindung stehende Artikel
+
Die "Filialkorrektur" unterschreiben oder nicht unterschreiben?
http://sspx.org/en/news-events/news/sign...%E2%80%9D-32833

Ist Amoris Laetitia eine thomistische Ermahnung?
http://sspx.org/en/news-events/news/amor...hortation-32825

Bischof Fellay: Warum ich das Correctio Filialis signiert habe
http://sspx.org/en/news-events/news/bish...-filialis-32240

http://sspx.org/en/news-events/news/cler...-laetitia-32163

von esther10 22.11.2017 00:42

ES GAB KEINE KÖRPERLICHE GEWALT



Muslime betreten während einer Messe ein Kloster französischer Karmeliten und fordern sie auf, zum Islam zu konvertieren
Französisch Zeitung L'Est Républicain berichtet, dass während der Abendmesse am 10. November letzten zwei muslimische das Karmeliterkloster von Verdun trat, riefen: „Allah ist groß“ und bat die Nonnen zwischen Umwandlung zum Islam zu wählen oder " geh zur Hölle ».

22.11.17 09.10 Uhr
( Wahrheit in Freiheit / InfoCatólica ) Der Bischof von Verdun, Mons. Jean-Paul Gabriel Émile Cushing sagte , dass islamische „ in Arabisch während der Messe zu beten begann .“ "Sie präsentierten sich als Herolde und drohten, dass sie in die Hölle kommen würden, wenn sie nicht zum Islam konvertierten", sagte er. Der Prälat reichte die Beschwerde bei den Behörden ein. Er wies darauf hin, dass die beiden Muslime verhaftet und dann freigelassen wurden.

" Sie wurden vorgeladen, um am 28. April 2018 wegen einer Hassverbrechen vor Gericht gestellt zu werden ", sagte er. Zur Sicherheit des Carmels gab Gusching Anweisungen an die Ordensleute, die unter Schock standen. «Ich habe ihnen gesagt, um Angst nicht zu haben, aber, um aufmerksam zu sein. Sie öffnen sich erst, nachdem sie gefragt haben, wer da ist. Es gibt jemanden an der Tür der Kapelle, um die Eingänge zu filtern ", sagte er.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30989

von esther10 22.11.2017 00:37

MASLIBRES KAMPAGNE



Mehr als 50.000 Unterschriften gegen das Bußgeld der Junta de Andalucía an die Nonnen des Klosters Santa Inés

( CitizenGo ) Die Kampagne wurde von MasLibres.org gestartet und kann hier eingesehen werden .

Und ist , dass mit den schlechten Zustand des Organs und der Stille der Junta de Andalucía, die Nonnen des Klosters von Santa Inés in Sevilla beschlossen , um das Angebot von Gastronom Abraham Martínez zu akzeptieren , deren Arbeit von der Alchemy Musicae Foundation finanziert wurde, die in diesem spezialisiert Art von Projekten.

Die Sprecherin von MasLibres.org, Inmaculada Fernández, versichert, dass die Absicht der Ordensleute zu helfen sei. "Die Nonnen haben nicht gegen das historische Erbe versucht, indem sie das Organ der Legende von Bécquer wiederhergestellt haben, sondern im Gegenteil, sie haben es verschleiert, es lebendig zu halten", betont er.

Die Junta de Andalucía hat die Nonnen angegriffen und behauptet, dass das Kloster seit 1983 als von kulturellem Interesse (BIC) betrachtet wird, und dass unter dieser Qualifikation auch alle Elemente sind, aus denen es besteht, einschließlich der Orgel. Deshalb verlangt die andalusische Institution von Nonnen eine exorbitante Strafe: 170.000 Euro.

Darüber hinaus hat der Vorstand beschlossen, die Wiederherstellung der Orgel zu genehmigen . Jedoch, und obwohl es bereits repariert ist, behalten sie weiterhin die Sanktion von 170.000 Euro bei, die den Nonnen auferlegt werden, die nur vom Verkauf von Konventsüßigkeiten und -spenden »leben.

„Es ist eine große Ungerechtigkeit und Verfolgung zeigt , dass die Andalusier nicht aufhören zu versuchen , um die Nonnen zu ruinieren , die nur unter Beweis gestellt haben , dass sie exquisit künstlerisches Erbe kümmern , die in ihrem Kloster ist, wie zu Schlampigkeit im Gegensatz der Junta de Andalucía bezüglich der Orgel ", schließt Fernández.

Mehr als 50.000 Bürger haben den Präsidenten von Andalusien, Susana Díaz und den Minister für Kultur der Region, Miguel Ángel Vazquez zurückzuziehen die „unfair und unverhältnismäßig“ Geldbuße gegen die dreizehn Nonnen auferlegt gefordert, die die durchgeführt Restaurierung einer Orgel des Klosters, die sie bewohnen und die vollständig von einer spezialisierten Stiftung bezahlt wurde.
22.11.17
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30992

von esther10 22.11.2017 00:35

NACHRICHTEN
Schlagzeilen > Schenken Sie dem Seminar zum Thema "Jugendschutz" in der Seminarausbildung "größte Aufmerksamkeit"


"GRÖSSTE AUFMERKSAMKEIT" AUF DEN JUGENDSCHUTZ IN SEMINAREN

22 November 2017 | von Sarah Mac Donald
"Die Hauptherausforderung besteht darin, ein bedeutungsvolles und engagiertes zölibatäres Leben im Priestertum zu führen"

"Größte Aufmerksamkeit" auf den Jugendschutz in Seminaren
Ein Mitglied der Jugendschutzkommission des Vatikans sagte, die Seminare müssten den "größten Augenmerk" auf den Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen in ihren Ausbildungsprogrammen zahlen und dürfen die Angelegenheit nicht auf eine einmalige Schutzvorlesung oder einen Workshop beschränken, dass eine Kiste angekreuzt werden konnte.

In seiner Ansprache über die "Ausbildung in der Sicherung des Seminars und der religiösen Bildung" an einem Symposium des nationalen Seminars in Maynooth, Professor Hans Zollner vom Zentrum für Kinderschutz der Gregorianischen Universität in Rom, wurden spezifische Kurse zum Jugendschutz Seminare Programm der anfänglichen sowie der laufenden Ausbildung.

Das Thema sollte nicht etwas sein, was Seminaristen befürchten, noch sollte es sich auf den Bereich der Sexualität beschränken, "es muss Teil unseres Verständnisses von pastoraler Arbeit sein", sagte er.

Im Gespräch mit der Tafel kritisierten die Jesuiten die mangelnde Theologie der Kirche für den Schutz der Kinder und das Fehlen einer Theologie der Kindheit.

Er stellte in Frage, wie die Kirche mit Opfern des Missbrauchs über die Errettung sprechen könne, wenn der typische Ansatz heutzutage betont, dass Individuen von ihren Sünden gerettet werden. "Wie sagst du das einem Überlebenden von Missbrauch, gegen den gesündigt wurde?", Fragte er.

Er wies auch darauf hin, dass Studien zeigen, dass das Durchschnittsalter eines Priesters bei sexuellem Kindesmissbrauch bei 39 Jahren liegt und Zölibat nicht der Grund dafür ist, dass einige Priester missbrauchen, da sonst das Alter, in dem missbrauchende Priester missbrauchen, dem Alter der Priester näher wäre. unternehmen Sie ein Leben im Zölibat, das normalerweise in den Zwanzigern ist.

"Der Zölibat als solcher ist nicht die monokausale Erklärung für sexuell missbräuchliches Verhalten. Ansonsten können Sie nicht erklären, was so viele Nicht-Zölibatäre missbrauchen, und Sie können nicht erklären, warum so viele Zölibatäre nicht missbrauchen ", sagte er dem Tablett.

"Die Hauptherausforderung besteht darin, ein bedeutungsvolles und engagiertes zölibatäres Leben im Priestertum zu führen, und es besteht ein Bedarf an ständiger Ausbildung und Unterstützung für Priester nach der Ordination."

Andere Redner der Konferenz, darunter Erzbischof Jorge Carlos Patrón Wong, Sekretär für Seminare in der Kongregation für den Klerus, betonten ebenfalls die Notwendigkeit einer ständigen Weiterbildung für Priester. Der Prälat des Vatikans betonte auch die Wichtigkeit eines propädeutischen oder vorseminaralen Jahres für diejenigen, die eine priesterliche Berufung erkennen.

Neunzehn neue Seminaristen begannen ihre Ausbildung für irische Diözesen im Herbst, von denen acht ein propädeutisches Jahr an Orten in Irland und im Ausland absolvieren. Die Einführung des vorseminaralen Jahres in Maynooth ist Teil der Überprüfung von Richtlinien und Verfahren, die die Bischöfe im Zuge der letztjährigen Krise über Vorwürfe unangemessenen Verhaltens bei Maynooth-Seminaristen ankündigten, darunter Behauptungen, dass einige die schwule Dating-App Grindr verwendeten.

In Bezug auf die Frage der Quantität gegen die Qualität der Kandidaten erkannte Professor Zollner an, dass "dringend mehr Priester benötigt werden", bezweifelte jedoch, dass dies ein ausreichender Grund für Seminare sei, "unsere Aufnahmestandards zu senken und Menschen zu akzeptieren, die einen mehr machen [Seminarist] ] aber am Ende können zwei weitere herausnehmen, wenn sie einen Skandal "[wegen ihrer Untauglichkeit] schaffen.

"Wenn man jemanden aufnimmt, ist der indirekte Effekt, dass er diejenigen abschreckt, die der Aufgabe gewachsen sind und nicht daran denken, ins Seminar einzutreten", weil sie jene intellektuell und persönlich schwachen Personen sehen, die akzeptiert wurden und davon abgesehen wurden.

Er kritisierte die Bischöfe, die den Rat der Seminarausbilder über schlecht qualifizierte Kandidaten missachteten und untitte Männer ordinierten, um die Berufungszahlen gut zu sehen.

Mit einer EU-Kampagne zur Sensibilisierung für die Tatsache, dass einer von fünf jungen Menschen in Europa Opfer von sexuellem Missbrauch ist, sagte P. Zollner, dass einige Kandidaten in Seminaren Missbrauchsopfern ausgesetzt seien, und er fragte, welche Unterstützung und Unterstützung angeboten werde. um ihnen zu helfen, mit diesem Trauma umzugehen.

Ein anderer Sprecher der Konferenz, Fr. Christopher Jamison, der in der BBC-Fernsehserie "The Monastery" mitwirkte, warnte vor einem Trend des Narzissmus unter den angehenden Priestern.
http://www.thetablet.co.uk/news/8131/0/p...narian-training-
P ICTURE: Professor Hans Zollner © Twitter

von esther10 22.11.2017 00:35

Selektive Abtreibung, Corriere Heuchelei
ED22/11/2017



Abtreibung ist in Ordnung, einfach nicht abbrechen die kleinen Mädchen freiwillig. Dies ist die letzte Grenze der perbenistischen Heuchelei, die aus dem gestern veröffentlichten Artikel von Gian Antonio Stella über den Corriere della Sera hervorgeht.. Der Redakteur ist empört, weil er in der Kampagne einer Nichtregierungsorganisation entdeckte, dass selektive Abtreibung in Montenegro praktiziert wird, die dazu tendiert, die Mädchen zu eliminieren.

Das stille Abschlachten

http://www.corriere.it/esteri/17_novembr...l?refresh_ce-cp

Das ist ungefähr 50 Abtreibungen pro Jahr - nach Schätzungen - aber sie sind bezeichnend für eine breitere Realität, die dazu neigt, Frauen zu bestrafen. In allen Balkanländern, in der Tat, von Albanien beginnen, werden selektive Abtreibungen praktiziert, aber - wie Sie wissen - ist vor allem in Asien, dass diese Praxis die Konturen der „gendercidio“ oder, wie Stella angenommen hat, die „ginecidio “. Mindestens hundert Millionen Frauen vermissen den Aufruf, fast alle in Asien.

Eine Tragödie natürlich. Aber für Star ist es nur für den Teil , der die Auswahl der Weibchen betrifft.

Für Frauen und Männer, die durch Zufall getötet wurden, gibt es jedoch kein Problem. Damit Montenegro sind über tausend Abtreibungen jährlich und wachsen stetig, aber Stella schwingt mit Empörung nur für 50 Einbeziehung Frauen als solche auf den Punkt mehrmals von Papst Francis Ausdruck „Kultur zu erwähnen der Abfälle "nur für sie. Warum, Stella sagt, ist es „eine Abtreibung , die das Leid nichts mit den gequälten und quälenden Entscheidungen vielen Frauen zu tun, die das Recht behaupten , zu entscheiden, sondern hat mit Einkaufen zu tun (“ wir die blauen nehmen oder die rosa layette ?) Und mit der "Kultur der Verschwendung" auf deren Martella Papst Franziskus.

Unwissenheit, böser Glaube, Heuchelei, es gibt alles in diesen Worten von Star:weil er sehr gut weiß, dass der Ausdruck des Papstes Casomai sich gegen alle Abtreibungsopfer richtet,

nicht nur gegen die selektive Abtreibung. Ignoranz und Heuchelei, weil die Verwendung von diagnostischen Tests das Geschlecht des Kindes, um herauszufinden, und möglicherweise, wenn weibliche abbrechen, nichts Einkaufen zu tun hat: in der Tat, es noch schmerzhafte und dramatische Wahl ist, weil es andere Gründe für kulturellen, sozial, Politiker und Ökonomen, die in vielen Situationen sehen, dass die Mutter der Auferlegung ihres Ehemannes oder ihrer Gesellschaft erliegen muss und auf die Abtreibung zurückgreifen muss.

Die Kontinuität der Familienlinie, insbesondere auf dem Balkan, die mindestens einen männlichen Erben erfordert; die Notwendigkeit, dass Waffen funktionieren, insbesondere dort, wo die Politik eine strenge Geburtenkontrolle vorsieht (vor allem China, aber auch Indien); die Kosten für weibliche Töchter in Gesellschaften, in denen Sie eine sehr teure Mitgift zahlen müssen, um sie zu heiraten. Und so weiter. Dies sind die Gründe für eine selektive Abtreibung, nicht für den Einkauf.

Und auch Heuchelei, denn wenn ein Teil aufgerufen wird , mit dem künstlichen Befruchtung,

das Recht , ein Kind mit den Funktionen haben Sie (einschließlich Geschlecht) wollen, warum sollen Sie nicht in der Lage sein , das Geschlecht ihres Kindes durch Abtreibung zu wählen? Und wenn Sie ein Recht in Betracht ziehen, ein Kind abzutreiben, das nicht "gesund" ist, warum sollte sich dieses Recht nicht auf die Wahl des Geschlechts erstrecken?

Es ist Abtreibung an sich, dass es eine Tragödie ist, es ist die Tötung der Ärmsten der Armen und der Schwächsten der Schwachen, die das Gift der Gewalt und der Unterdrückung in die Gesellschaft einflößen. Die Geschlechtswahl ist nur eine Folge dieser Gewalt: Die Trauer dieses Schweigens über die Sache (ja, sie ist sakrosankt) ist die Summe von Heuchelei und Mittäterschaft im Massaker.
http://lanuovabq.it/it/aborto-selettivo-...ia-del-corriere

von esther10 22.11.2017 00:33

Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche Ein Heiliger ist lebendig und makellos in Seinem Bräutigam; aber ein Teil des Sichtbaren wird wahrscheinlich eine "genetische Mutation" durchmachen, oder passiert das bereits trotz uns und sehen wir die Auswirkungen? Wir vergleichen uns mit der Treue "widerstehen"

FLUCHT AUS DER KIRCHE

Papst Franziskus, das unangenehme Ergebnis: Der Sturz der Gläubigen in den letzten vier Jahren
20 November 2017


Papst Francesco

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/

Es ist eine wahre Flucht aus der Kirche : Istat- Daten von Time berichtetoffenbaren, dass nur ein Italiener auf vier zur Messe geht, während vor zehn Jahren jeder Dritte war. Ein Ergebnis, das für Papst Franziskus, der seit vier Jahren Papst ist, alles andere als erfreulich ist. Erwachsene Italiener sind in ihrem geschäftigen Alltag beschäftigt, Prozentsätze sagen, dass nur 27,5% der erwachsenen Bevölkerung mindestens einmal in der Woche an Gottesdiensten teilnehmen. Die Daten Erhöhung aber wenn Sie den Bereichsbezug ändern: die meisten engagierten Gläubigen sind immer Italiener im Rentenalter (38,7%), bis 13 Jahre Kinder bis begleitet (48,1%). Im Erwachsenenalter können wir über eine echte Verödung der Kirche sprechen: Frauen sind die eifrigsten und belief sich auf 32,7%, im Gegensatz zu den Männern die am wenigsten gläubigen Jahr sind 22,1% zu stehen;keine Kultstätten , 26,7% .

Er fragte immer verzweifelter
Kommentar zu dieser Nachricht : " Papst Franziskus, das unangenehme Ergebnis: Der Sturz der Gläubigen in die Massen in den letzten vier Jahren "

https://anticattocomunismo.wordpress.com...iesa-cattolica/

Die Ursache? Progressive Menschen beharren darauf, Katholiken bleiben zu wollen.

Trotz der Öffnungen, Empfänge, nicht zu urteilen, der Kompromiss mit den Protestanten, Agnostiker, Atheisten, trotz Sympathie, Medienpropaganda und eine fast abgöttische Verehrung in den Kirchen gibt es immer weniger die Kirche. Es gibt eine Frage: Aber wenn das Ziel nicht darin besteht, die Rückkehr zur religiösen Praxis zu fördern, fragt sich niemand, was zu wünschen ist?

Wenn die Leute, die übrig waren, Flüchtlinge wurden und das, was weggegangen ist, immer mehr wird, dann gibt es offensichtlich ein Versagen oder eine Methode oder Identität. Die Welt ist im Papst anerkannt, aber nicht in der Kirche. Geschichten lebten bereits in den siebziger Jahren, als die Diaspora begann. Dann wurde gesagt, Geistliche zum Klerus ... es wurde in Christus erkannt und nicht in den Priestern. Hier ... scheinen die siebziger Jahre wieder gekommen zu sein, Sünde, die sich heute nicht mehr auf Christus bezieht. Sie werden nicht mehr in Ihm erkannt, sondern nur in Bergoglio: "Der eine wahre Führer der Welt ist gegangen" (Cit.).

Und unter den Katholiken gibt es immer noch viele, die davon überzeugt sind, dass die Kirche kein Problem hat und dass, wenn überhaupt, das Problem im treuen und katholischen Klerus liegt, der die Revolution von Franziskus verlangsamt und behindert. Welches Kreuz sind Katholiken, aber warum sollten sie so refraktär und reaktionär sein? Fand vielleicht die Ursache dieser neuen und imposanten Beschmutzung der Kirchen: ihre Schuld sind die Katholiken ... aber schau sie an, wie sie hässlich, schmutzig, schlecht und aus der Welt sind. (Don Mario)
Geschrieben von mic um 09.00 Uhr 31 Kommentare: Links zu diesem Post

Am 31. Oktober 2017 anlässlich des fünfhundertsten Jahrestages des protestantischen Aufstands, einige nicht identifizierte Personen geschrieben an der Tür der Evangelischen Kirche von Venedig Alemanna eine Kopie von Martin Luther Exkommunikation Ordnung.

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/

*****
Samstag, 18. November 2017
"Europa hat seine christlichen Wurzeln aufgegeben und ist jetzt in einen stillen Abfall verstrickt"
Der Präfekt des Gottesdienstes in Polen: "Europa hat seine christlichen Wurzeln aufgegeben und ist jetzt in einen stillen Abfall verstrickt."



Ich nehme als Artikel in der Gazette [ hier ] bedeutende Zitate von cardinale Robert Sarah in Warschau, integriert mit dem von der berichtete Catholic Herald [ hier ], in seiner Rede auf der internationalen Konferenz , die von der Bewegung organisierte Europa Christi , an dem Vertreter von Politik, Kultur und Kirche.

„Jede Nation hat das Recht, zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten zu unterscheiden, die nicht über die Kultur dieser Nation teilen“ ... „, während jeder Migrant ein Mensch ist, der respektiert werden muss, wird die Situation noch komplizierter, wenn Migranten aus einer kommen "andere Kulturen oder haben eine andere Religion".

Die Führer der Welt können nicht das "Recht jedes Volkes, zwischen einem politischen oder religiösen Flüchtling zu unterscheiden", der aus seinem eigenen Land fliehen muss und "ein Wirtschaftsmigrant, der seinen Wohnsitz wechseln will", in Frage stellen, ohne sich auf die neue Kultur einzustellen. was er lebt.

„Die liberale Individualismus Ideologie, die eine Kombination fördert dazu bestimmt, die natürlichen Grenzen der jeweiligen Landes und die Kultur zu untergraben, zu einer postnationalen Welt führenden und eindimensional, wo die einzigen Dinge, die die Produktion und Verbrauch zählen sind“. Vor allem Europa erlebt "eine Krise einer beispiellosen Zivilisation, die mit dem" Gott ist tot, und wir haben ihn getötet "von Friedrich Nietzsche begonnen hat." Europa, so Robert Sarah, sei in eine Krise geraten, "die unter anderem durch atheistische Ideologien verursacht wurde, die zum Nihilismus führten".

Europa, insbesondere erlebt „eine Krise der beispiellosen Zivilisation begann mit dem‚Gott ist tot, und wir haben uns getötet‘Friedrich Nietzsche“ und ist in eine Krise gestürzt „verursacht werden, unter anderem durch atheistische Ideologien, die zum Nihilismus führten. "

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion schien eine neue und positive Zeit für Europa begonnen zu haben. Stattdessen hat "die Europäische Union beschlossen, nicht zu den christlichen Wurzeln des Kontinents zurückzukehren, sondern hat ihre Institutionen auf Abstraktionen wie den freien Markt, die Gleichheit der Individuen und individualistische Menschenrechte aufgebaut." Und das "war ein Fehler, weil alle Gesetze auf dem Konzept der Würde des Menschen beruhen sollten, das nur von Gott kommen kann. Europa, das auf dem Glauben an Christus aufgebaut ist, hat seine christlichen Wurzeln jetzt eine Periode stillen Abfalles. "

Diese geistige Krise "führt zu einer schweren anthropologischen Krise. Eine Konsequenz ist die systematische Zerstörung der Familie. Mit der Entschuldigung, Diskriminierung zu bekämpfen, wollen einige den Unterschied zwischen Familie und homosexuellen Gewerkschaften verwischen, indem sie eine breite Palette von Modellen fördern, die nicht auf der dauerhaften Vereinigung eines Mannes und einer Frau basieren. Europa wird nicht mehr selbst sein, wenn die Basiszelle der Familie verschwindet oder sich in etwas anderes verwandelt. "

Der Abfall, den Europa erlebt, kann nicht folgenlos sein, "und der Humanismus darf keine Ideologie des Bösen werden." Sarah erinnerte sich daran, wie Johannes Paul II. Denselben Weg als Totalitarismus und Nihilismus betrachtete. Das Christentum hat in Polen eine Kulturquelle geschaffen: "Dank dessen hat Polen, das in seiner Geschichte heroisch verschiedene Ideologien des Bösen in Angriff genommen hat, die Kraft, den neuen anthropologischen und moralischen Herausforderungen zu begegnen. Die polnische Seele selbst hat die Kraft, den Sirenen des neuen atheistischen Messianismus zu widerstehen, wenn sie ihren Taufversprechen treu ist. " Deshalb muss "Polen der Wächter Europas sein, um Europa vor den Gefahren zu warnen, die aus dem stillen Abfall entstehen".
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...sue-radici.html

*****
Die Täuschung von Ideologien


Benedikt XVI. Mit den Armen zu Mittag essen

Ich möchte einige Ausdrücke mitbringen, die ich über das Ereignis lesen konnte, das der Papst mit den Armen gesehen hat. Ich lese:
„Franziskus ist die Kirche zurück zu den Wurzeln zu revolutionieren. Hatte die Geschichte dreht sich um und die Papst Revolte wieder. Das Christentum ist keine Lehre auswendig gelernt werden. Es ist ein Leben, das in der Folge von Jesus Christi Gesicht erneuert Gott. es wird eine lange Zeit in Anspruch nehmen, so viel Mühe, so viele Missverständnisse und Kritik „von“ selbst literarischen Salon, viele schockiert, die Angst vor der Wahrheit sind, wird es Rückschläge und regurgitations sein ... aber die Flammen der Hölle (Metapher) wird sich nicht durchsetzen . "

Ich kenne den Autor dieses Posts nicht. Aber ich kann nicht sehen, wie kurz die Erinnerungen in der jüngeren Geschichte der Kirche sind. Die Kirche hat immer die Armen privilegiert und die Päpste selbst haben immer mit ihnen gegessen. Es tut mir leid, dass Sie eine Änderung der Doktrin und des Glaubens propagieren wollen, indem Sie das Bild der Armen ausnutzen. Wenn Francis 'Revolution zugunsten der Armen ist, dann sollte man wissen, dass es keine Revolution ist, weil die Kirche von Anfang an ihren Schatz in den Armen hatte (Der Diakon San Lorenzo docet). Wenn die Revolution eine Doktrin ist, dann hat sie den Mut, die Armen und ihre Würde nicht auszubeuten und wahre Absichten und wahre Begeisterung zu zeigen .... (Don Mario)
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/

von esther10 22.11.2017 00:29


DER DEUTSCHE FALL
Islamische Eroberung im Gange: die Daten bestätigen Wojtyla
22/11/2017



Die neue Kölner Moschee

Bitte anklicken, sehr wichtig...

http://www.catholicherald.co.uk/commenta...s-third-secret/

Ist die Vision von Johannes Paul II. Von der islamischen Eroberung Europas realistisch? Eine Debatte über dieses Thema scheint sich unter denen zu öffnen, die die konkrete Möglichkeit sehen, diese Botschaft zu erhalten, und denen, die sich um die kurzfristigen Relikte politischer Natur in Italien und anderswo mehr Sorgen zu machen scheinen; und Sie können die Inkongruenz zwischen dieser Botschaft und dieser Gefahr wahrscheinlich nicht mit der obsessiven Einwanderungspolitik wahrnehmen, die von jedem Sektor der gegenwärtigen Kirche praktiziert und gepredigt wird.


Und wie erörtert , betritt die spanische Website Actuall unbeabsichtigt die Diskussion, indem sie eine interessante Untersuchung über den Status der deutschen katholischen Kirche und ihre fortschreitende Ersetzung durch den Islam veröffentlicht.

"Die Daten der katholischen Schwäche veröffentlicht von der Deutschen Bischofskonferenzzeigen, dass "der Glaube verblasst ist", wie Kardinal Friedrich Wetter sagte: "Actuall schreibt. Die Daten sind dramatisch: Hunderttausende Gläubige verlassen die katholische Kirche, und nur wenige Tausende bitten um den Beitritt. Vergessen wir nicht, daß in Deutschland die Erklärung der Zugehörigkeit zu einem Glauben im Steuerordner bezahlt wird, und daher hat dieses Element sicherlich seine Rolle; aber ... Die Priesterberufe verschwinden (und das erklärt das Interesse der deutschen Bischöfe für die Frage der versuchten und verpassten Stimmen). In München, einst die Quelle des deutschen Katholizismus, gibt es 37 Seminaristen vor einer Million und siebenhunderttausend Katholiken. In den Vereinigten Staaten beträgt der Anteil 49 Seminaristen pro 96.000 Katholiken.

Die gemeldeten Daten beziehen sich auf das letzte Jahr bis 2016. Und in diesen zwölf Monaten wurden 162.093 Menschen aufgegeben. 537 Pfarreien wurden geschlossen. Sie Blutungen , die nicht aufhören zu wollen scheint: seit 1996 ein Viertel der katholischen Gemeinden haben geschlossen. Es gibt dramatische Beispiele. In der Diözese Trier, die Wiege der ältesten katholischen Gemeinden und Städte , die ihre Geburt Karl Marx hatten (nicht der Kardinal, der Philosoph), innerhalb von drei Jahren die Gemeinden auf 259 Gemeinden von 903 auf 35. In Essen erhöhen sie blieben offen 43.

Das Phänomen beschäftigte sich auch mit Die Welt , und die Zeitungsprognosen lauten: In den nächsten zwanzig Jahren werden Christen - Katholiken und andere Konfessionen - zur Minderheit. Derzeit sind 60 Prozent der Bevölkerung nominell Christen; aber diese Zahl nimmt schnell ab. Die 24 Millionen Katholiken und 23 Millionen Protestanten verlieren jedes Jahr aus verschiedenen Gründen etwa 500.000. Die Zeit gab bekannt, dass im Jahr 2016 340.000 Protestanten vermisst wurden und es nur 180.000 Taufen gab. Die freiwilligen Austritte aus traditionellen protestantischen Konfessionen kamen zu dieser Zeit auf 190.000 gegen 25.000 neue Adepten.

Die deutsche religiöse Szene wird daher in naher Zukunft eine Mehrheit von Atheisten oder Agnostikern und zwei Minderheitsreligionen, Christentum und Islam, sehen, letzteres jedoch, im Gegensatz zu jenem, expandiert schnell und ist entschlossen, sich Gehör zu verschaffen und zu versuchen, durch seine Charakteristika irgendeine Form von Vorherrschaft zu etablieren. Demografie muss und nicht zuletzt tun. Laut Conrad Hackett, der vor einigen Monaten das PEW-Forum leitete , "stirbt das Christentum buchstäblich in Europa". Von 2010 bis 2015 haben tote Christen sechs Millionen neue Geburten überschritten. Eine Million und 400 Tausend nur in Deutschland.

Ein deutscher Architekt, Joaquim Renig , sagte der katholischen Tagespost- Zeitung, dass es für die Integration der islamischen Gemeinschaft notwendig sei, die Kirchen abzureißen und durch "sichtbarere Moscheen" zu ersetzen. In den 80er Jahren waren Moscheen und Gebetsräume etwa 700; Jetzt sind es mehr als 2500. Die Türkei finanzierte den Bau einer Mega- Moschee in Köln, die einhundertzweihundert Gläubige beherbergen konnte; und hat das höchste Minarett in Europa. Wer konkurriert nun im Panorama mit den Glockentürmen der berühmtesten Kathedrale. Die Türkei kontrolliert 900 Moscheen im Land. Aber das alles schafft eine Reaktion: nach dem Gatestone Institute57 Prozent der Deutschen fürchten das Wachstum des Islam.

Als Erdogan sagte: „Unsere Minarette unsere Bajonette sind, sind unsere Kuppeln unsere Helme, unsere Moscheen unsere Kasernen sind.“ Und Saudi-Arabien hat Schritte unternommen, um 200 neue Moscheen zu bauen. Aber es gibt in der Kirche diejenigen, die die neuen Kreuzfahrer derer beschuldigen, die das Problem melden ...

Auf der anderen Seite steht es sogar im fortschrittlichen Feld der Kirche von Zeit zu Zeit als eine besetzte Stimme. Erst im letzten September 11, Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien, und einer der Kardinäle am stärksten von dem regierenden Pontifex bewundert, warnten Europa , das sein „christliches Erbe“ riskiert und vermuten die Gefahr , dass in seinem die Zukunft könnte "eine islamische Eroberung" sein.

Der Kardinal, der sicherlich nicht eine katholische Dschihad aufgerufen wird , sprach in der Kathedrale von Wien, am Fest , das den entscheidenden Sieg der christlichen Koalition Armee des Osmanischen Reiches in der Belagerung der Stadt im Jahr 1683 erinnert.

"An diesem Tag, vor 333 Jahren , wurde Wien gerettet", sagte er. "Werden wir jetzt ein dritter Versuch für eine islamische Eroberung Europas sein? Viele Muslime denken das, und sie wollen es, und sie sagen: Dieses Europa ist am Ende. "

Christoph Schönborn fuhr fort: "Ich denke, wir müssen nach Europa fragen, was Mose in der heutigen Lesung für seinen jüngsten Sohn, Herr, getan hat, gib uns noch eine Chance! Vergiss nicht, dass wir dein Volk sind, wie Moses dich erinnert: Sie sind dein Volk, du hast sie herausgeführt, sie geheiligt, ich bin dein Volk. "

Dann schloss er seine Predigt mit bestimmten bewegenden Worten: "... habt Mitleid mit euren Erben, habt Mitleid mit eurem Volk, Europa, das dabei ist, sein christliches Erbe aufzugeben! Hab Erbarmen mit uns und belebe uns wieder, zur Ehre deines Namens und als Segen für die Welt. "

Am 11. September 1683 der polnischen König Johann III Sobieski geführt, Oberbefehlshaber der Koalition, einen berühmten Posten des achtzehntausend Mannes, die „geflügelten Husaren“ gegen die türkischen Linien, in dem, was einige von dem größten Kavallerieangriff in der Geschichte betrachtet wird . Der Sieg der Koalition über türkische Belagerer durch Polen, Österreicher, Bayern, Venezianer und andere markierte das Ende der Expansion des Osmanischen Reiches nach Westen. Sobieski vertraute sein Königreich vor der Schlacht der Madonna von Tschenstochau an.

Und es gibt auch in Frankreich pessimistische Stimmen . In den vierzig Jahren wird die ursprüngliche Bevölkerung in Frankreich und anderen europäischen Ländern entsprechend der demografischen Entwicklung so stetig abnehmen, dass sie eine muslimische Mehrheit haben wird. Zu diesem Schluss kommt - natürlich vorbehaltlich Debatte und Meinungsverschiedenheiten, wie immer in diesen Fällen von langfristigen Projektionen - ein Gelehrter und Französisch Ökonomen Charles Gave, der auf der Website seines geschrieben Think Tank , Libertés. Gave spricht von einem allmählichen "Verschwinden der europäischen Bevölkerung" angesichts einer robusten muslimischen Geburtenrate.

Nach dem Gelehrten "werden die großen, großen Nachrichten der nächsten dreißig oder vierzig Jahre das Verschwinden der europäischen Bevölkerung sein, deren Vorfahren die moderne Welt geschaffen haben. Und mit diesen Bevölkerungen verschwinden die verschiedenen und sich ergänzenden europäischen Nationen, die den immensen Erfolg des alten Kontinents seit mindestens fünf Jahrhunderten ermöglicht haben
. "
http://lanuovabq.it/it/conquista-islamic...fermano-wojtyla
http://www.catholicherald.co.uk/issues/o...d-the-sceptics/

+++++




Erzbischof Salvatore Cordileone zensiert am 7. Oktober eine Statue Unserer Lieben Frau von Fatima in der St. Mary's Cathedral. (Debra Greenblat / Katholisches San Francisco)

Wir können uns nicht länger erlauben, die Bitte unserer lieben Frau von Fatima zu ignorieren....
die Dame von Fatima bittet uns, Buße zu tun für unsere Sünden...den Rosenkranz beten und die 5 Sühnesamstage halten, einfach beten und darüber nachdenken, ist doch nicht zu viel verlangt...nur dann wird Frieden einkehren....Und wie ist die Lage hier?
Die Menschen sündigen weiter, verspotten Gott und treten von der Kirche aus...ja dann können wir keinen Frieden erwarten, dann kommen schlimme Zeiten, ähnlich wie es vor 100 Jahren war, wo die Menschen auch nicht auf sie hörten....Was sie den drei Hirtenkindern aufgetragen hatte...Leider wieder solche Zeiten.
Doch da hilft dann kein jammern mehr

+
Laßt uns die Botschaft der Muttergottes beherzigen, laßt uns ihre Bitten gewähren, um den Triumph ihres Unbefleckten Herzens zu beschleunigen.
Erzbischof Salvatore Cordileone
Die folgende Predigt, "Fatima: Ein Ruf zu den Geistigen Waffen für die Rettung und den Frieden der Welt", wurde von Erzbischof Salvatore Cordileone am 7. Oktober gehalten, als er die Erzdiözese San Francisco dem Unbefleckten Herzen Marias widmete.


Einführung

Zu diesem bedeutenden Moment in der Weltgeschichte, als wir den 100. Jahrestag der Erscheinungen in Fatima begehen, wurde diesem übernatürlichen Phänomen verständlicherweise viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ich glaube jedoch, dass es für uns leicht ist, uns von den sensationellen Elementen dieser Erscheinung ablenken zu lassen: Vorhersagen von Kriegen und Katastrophen, eine tanzende Sonne, eine Vision der Hölle. Wir sind leicht fasziniert von diesem Teil der Geschichte, vielleicht sogar so sehr, dass wir den Kern der Geschichte vermissen, was natürlich die Botschaft selbst ist.

Eine Vision der Hölle und die letzten 100 Jahre

Die Vision der Hölle ist ein bekannter Moment in der Geschichte der Fatima-Erscheinungen: Die drei Hirtenkinder sahen Seelen, die mit Qualen jenseits der Beschreibung quälten, eine Vision, die so schrecklich und grausam war, dass sie vor Angst laut kreischten. Es war unmittelbar nach dieser Vision, dass die Gottesmutter um die Verbreitung der Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz bat. Nun, da bin ich mir sicher, wer möchte all das als Phantasie abtun; es gibt sogar einige, die die Existenz der Hölle leugnen. Aber wenn wir darüber nachdenken, was sich in diesen letzten 100 Jahren seit der Enthüllung dieser Botschaft ereignet hat, zusammen mit unserer Nichtbeachtung, sagt es uns nicht, dass das Jahrhundert, durch das wir gerade gegangen sind, nichts anderes war als ein Höllenerlebnis ?

Schwester Luzia erklärt, warum Rosenkranzbeten, ein Muss ist!

http://www.ncregister.com/blog/joseph-pr...osary-is-a-must

Sicherlich hat es im vergangenen Jahrhundert in vielerlei Hinsicht große Fortschritte gegeben: man denkt sofort an Verbesserungen in der Technologie, die die Leichtigkeit und Geschwindigkeit von Kommunikation, Handel und Reisen erhöht haben; Fortschritte bei der Behandlung und Linderung von körperlichen und geistigen Krankheiten; Fortschritte bei den Bürgerrechten. Aber es gab auch in anderen Bereichen schreckliche Rückschläge, und selbst in jenen Bereichen, in denen Fortschritte erzielt wurden. Wenn wir über das Jahrhundert nachdenken, das wir jetzt abschließen, zeigt es sich nicht als eines, das in vielerlei Hinsicht ein lebendiges Spiegelbild der Hölle gewesen ist, eines, das sich an so vielen Fronten über Gott lustig gemacht hat?


Die Beispiele sind zu zahlreich, um sie hier aufzulisten, aber viele kommen mir sofort in den Sinn, angefangen mit zwei großen Kriegen, die die ganze Welt mit Gewalt und Blutvergießen bedeckten. Es wird die Todeslager und die Völkermorde gewesen - nicht Völkermord, sondern genoside s- notorisch, derjenige, der gegen das Volk verübt wurde, das Gott zuerst als Sein eigenes gewählt hatte. Wer würde es wagen zu sagen, dass solche Barbarei keine Verspottung Gottes ist? Es ist ein Jahrhundert, das die brutalsten Regime in der Weltgeschichte und auf der ganzen Welt hervorgebracht hat. Und dann gibt es die Verfolgung der Kirche in jedem Jahrzehnt dieses Jahrhunderts und überall auf der Welt und jetzt die Unterdrückung und Vernichtung von Christen und anderen religiösen Minderheiten im Nahen Osten und anderswo, deren Bitten um Schutz und Gerechtigkeit von der internationalen Gemeinschaft fallen auf taube Ohren. Aber wir müssen nicht so weit weg schauen in Raum und Zeit. Immer noch frisch in unseren Köpfen und schwer in unseren Herzen sind Opfer der Gräueltaten in Las Vegas vor ein paar Tagen,

Das ist tragischerweise nur die letzte und verheerendste Massenerschießung in einer ganzen Reihe solcher sinnloser Gewalt in unserem Land seit vielen Jahren. Und dann ist da noch der Angriff auf unschuldiges menschliches Leben: Unser eigenes Land ist durch das Blut unschuldiger Kinder in einer tödlichen Epidemie beschmutzt worden, die einem Genozid über das Leben im Mutterleib gleichkommt; und jetzt erleben wir zunehmend die Aufgabe unserer leidenden Brüder und Schwestern am anderen Ende der Lebensreise. Und selbst in unserer eigenen Stadt St. Franziskus sehen wir auf unseren Straßen Menschen, die unter den Folgen von Sucht und Geisteskrankheit leiden, sowie die Feier und sogar die Erhöhung des Vulgären und Blasphemischen und verspotten Gottes schönen Plan, wie er uns, in unseren eigenen Körpern, für die Gemeinschaft miteinander und mit Ihm. Gott wird in unseren Straßen völlig verspottet,

Was passiert mit unserer Welt? In vielerlei Hinsicht ist das, was früher undenkbar war, zur Routine geworden. Das Jahrhundert seit den jetzt enden wollenden Erscheinungen in Fatima hat Gott verspottet, aber Gott wird nicht verspottet werden: nicht weil Er sich daran erfreut, uns an uns zu rächen, sondern weil wir Gott den Rücken zukehren, nur zu uns zurückkehren und zu unserer Selbstzerstörung führen.

Es gibt noch eine sehr wichtige Sache, die unsere Frau den Kindern nach ihrer Vision der Hölle erzählt hat, nicht eine Bitte, sondern ein Versprechen: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Lasst uns ihre Botschaft beherzigen, lasst uns ihre Wünsche erfüllen, um diesen Triumph zu beschleunigen, diesen Triumph, der der ihres Sohnes über den Tod ist, denn sie ist untrennbar mit ihrem Sohn verbunden, der kam, um für uns unsere ewige Errettung zu gewinnen. Ihr Unbeflecktes Herz ist die Tür, die uns den Eintritt in diesen Triumph eröffnet. Durch diese Tür gehen wir von der Dunkelheit der Sünde und des Todes zum Licht der Wahrheit und Barmherzigkeit Christi. Da ist es, auf der anderen Seite dieser Tür, ein herrliches, riesiges, lichtdurchflutetes Paradies, das der Himmel ist. Ihr Herz ist das Tor des Himmels.

hier geht es weiter...

http://www.ncregister.com/blog/guest-blo...atimas-requests



von esther10 22.11.2017 00:28

Nachrichten & Ereignisse
Neuigkeiten und veranstaltungen



Kleriker und Laien Schicken Sie dem Papst ein Correctio Filialis Über Amoris Laetitia
23. September 2017 fsspx.news


Warum schweigt der Papst über die Dubia?

http://sspx.org/en/news-events/news/cler...-laetitia-32163

http://sspx.org/en/news-events/news/amor...ia-fog-thickens

Am 16. Juli 2017 wandten sich mehrere Geistliche und Gelehrte an Papst Franziskus mit einer Correctio filialis , einer kindlichen Korrektur. Sie enthüllen die sieben Häresien, die im Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia enthalten sind .

Zu diesem Anlass wurde eine Website eingerichtet: www.correctiofilialis.org ; Es bietet Informationen über die Diffusion der Correctio Filialis .

Diese ausführlich dokumentierte Kritik ist eine Art Fortsetzung der Dubia on Amoris Laetitia (19. September 2016) der Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Joachim Meisner und Carlo Caffarra. (Die letzten beiden starben in diesem Jahr bzw. am 5. Juli und am 6. September.) Sie baten respektvoll Papst Franziskus, fünf unorthodoxe Punkte in Amoris Laetitia zu "klären".

Die Dubia blieb unbeantwortet und wurde später von einer Bitte um ein Publikum von den vier Autoren (25. April 2017) gefolgt . Ihre Bitte wurde nicht erteilt.

Am 29. Juni 2016 legten 45 Theologen dem Kardinal Angelo Sodano, Dekan des Kardinalskollegiums, eine weitere kritische Studie von 19 Punkten in Amoris Laetitia vor . Diese Kritik blieb ebenfalls unbeantwortet.

In der Liste der 62 Unterzeichner der correctio filialis sind die Namen mehrerer Personen aufgeführt, die bereits 2016 die Kritik der 45 Theologen unterzeichnet haben, aber unter den neuen Namen ist auch Bischof Bernard Fellay, Generaloberer der St. Pius-Gesellschaft X, der einzige Bischof, der das Dokument bisher unterschrieben hat, obwohl die Liste - wie die Präsentation der correctio filialis erklärt - offen bleibt.

Eine Zusammenfassung der "Correctio filialis"

Ein 25-seitiger Brief, unterzeichnet von 40 katholischen Geistlichen und Gelehrten, wurde am 11. August an Papst Franziskus übergeben. Da der Heilige Vater keine Antwort erhalten hat, wird sie heute, am 24. September, dem Fest Unserer Lieben Frau von Lösegeld und Unserer Lieben Frau von Walsingham, veröffentlicht. Der Brief, der neuen Unterzeichnern offen steht, trägt nun die Namen von 62 Geistlichen und Laiengelehrten aus 20 Ländern, die auch andere vertreten, denen die notwendige Redefreiheit fehlt. Es hat einen lateinischen Titel: "Correctio filialis de haeresibus propagatis" (wörtlich "Eine kindliche Korrektur bezüglich der Verbreitung von Häresien"). Es heißt, dass der Papst durch sein Apostolisches Schreiben Amoris Laetitiaund durch andere verwandte, Worte, Taten und Versäumnisse, hielt sie tatsächlich die ketzerischen Positionen über die Ehe, das sittliche Leben und die Aufnahme der Sakramente aufrecht und ließ diese häretischen Meinungen in der katholischen Kirche ausbreiten. Diese 7 Häresien werden von den Unterzeichnern in Latein, der offiziellen Sprache der Kirche, ausgedrückt.

Dieser Korrekturbrief hat 3 Hauptteile. Im ersten Teil erklären die Unterzeichner, warum sie als gläubige und praktizierende Katholiken das Recht und die Pflicht haben, eine solche Korrektur beim Obersten Papst vorzunehmen. Kirchenrecht selbst verlangt, dass kompetente Personen nicht schweigen, wenn die Hirten der Kirche die Herde irreführen. Dies beinhaltet keinen Konflikt mit dem katholischen Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit, da die Kirche lehrt, dass ein Papst strenge Kriterien erfüllen muss, bevor seine Äußerungen als unfehlbar angesehen werden können. Papst Franziskus hat diese Kriterien nicht erfüllt. Er hat diese ketzerischen Positionen nicht als endgültige Lehren der Kirche erklärt oder erklärt, dass Katholiken sie mit der Zustimmung des Glaubens glauben müssen. Die Kirche lehrt, dass kein Papst behaupten kann, dass Gott ihm eine neue Wahrheit offenbart hat, die für die Katholiken obligatorisch wäre.

Der zweite Teil des Briefes ist der wesentliche Teil, da er die eigentliche "Korrektur" enthält. Es listet die Stellen von Amoris Laetitia auf, in denen ketzerische Positionen angedeutet oder ermutigt werden, und listet dann Worte, Taten und Versäumnisse von Papst Franziskus auf, die deutlich machen, dass er Katholiken diese Passagen so interpretieren will, dass in der Tat, ketzerisch. Insbesondere hat der Papst direkt oder indirekt die Überzeugungen unterstützt, dass Gehorsam gegenüber Gottes Gesetz unmöglich oder unerwünscht sein kann und dass die Kirche manchmal Ehebruch als mit dem Praktizieren eines Katholiken vereinbar akzeptieren sollte.

Der letzte Teil, genannt "Aufklärung", diskutiert zwei Ursachen dieser einzigartigen Krise. Eine Ursache ist der "Modernismus". Theologisch gesehen ist der Modernismus der Glaube, dass Gott der Kirche keine bestimmten Wahrheiten geliefert hat, die sie bis zum Ende der Zeit in genau demselben Sinne weiter lehren muss. Die Modernisten vertreten die Auffassung, dass Gott der Menschheit nur Erfahrungen mitteilt, über die Menschen nachdenken können, um verschiedene Aussagen über Gott, das Leben und die Religion zu treffen; aber solche Aussagen sind nur vorläufige, niemals festgelegte Dogmen. Die Moderne wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Papst Pius X. verdammt, aber Mitte des Jahrhunderts wurde sie wiederbelebt. Die große und anhaltende Verwirrung, die die Moderne in der katholischen Kirche verursacht hat, zwingt die Unterzeichner dazu, die wahre Bedeutung von "Glauben", "Häresie", "Offenbarung" und "Magisterium" zu beschreiben.

Eine zweite Ursache der Krise ist der offensichtliche Einfluss der Ideen von Martin Luther auf Papst Franziskus. Der Brief zeigt, wie Luther, der Begründer des Protestantismus, Vorstellungen von Ehe, Scheidung, Vergebung und göttlichem Gesetz hatte, die denen entsprechen, die der Papst durch Wort, Tat und Unterlassung gefördert hat. Es vermerkt auch das ausdrückliche und beispiellose Lob, das Papst Franziskus dem deutschen Ketzer gegeben hat.

Die Unterzeichner wagen es nicht, den Grad des Bewusstseins zu beurteilen, mit dem Papst Franziskus die 7 Häresien verbreitet hat, die sie aufführen. Aber sie bestehen respektvoll darauf, dass er diese Häresien verurteilt, die er direkt oder indirekt aufrechterhalten hat.

http://sspx.org/en/amoris-laetitia

Die Unterzeichner bekennen sich zur heiligen römischen Kirche, versichern den Papst ihrer Gebete und bitten um seinen apostolischen Segen.

Lesen Sie die Korrektur filialis ►
http://fsspx.news/en/content/32162
+
Liste der Unterzeichner (21. September 2016)


Dr. Gerard JM van den Aardweg
Europäischer Herausgeber, Empirical Journal of Same Sex Sexual Behavior

Prof. Jean Barbey
Historiker und Jurist, ehemaliger Professor an der Universität von Maine

Fr. Claude Barthe
Diözesanpriester

Philip M. Beattie BA (Leeds), MBA (Glasgow), MSc (Warwick), Dip.Stats (Dublin)
Dozentin an der Universität von Malta (Malta)

Fr. Jehan de Belleville
Religiös

Dr. Philip Blosser
Professor für Philosophie, Sacred Heart Major Seminar, Erzdiözese Detroit

Fr. Robert Brucciani
Bezirksvorsteher der SSPX in Großbritannien

Prof. Mario Caponnetto
Universitätsprofessor, Mar de la Plata (Argentinien)

Herr Robert F. Cassidy STL

Fr. Isio Cecchini
Pfarrer in der Toskana

Salvatore J. Ciresi, MA
Direktor der St. Jerome Biblical Guild, Dozent an der Notre Dame Graduate School of Christendom College

Fr. Linus F. Clovis , Ph.D., JCL, M.Sc., STB, Dip. Ed,
Direktor des Sekretariats für Familie und Leben in der Erzdiözese Castries

Fr. Paul Cocard
religiös

Fr. Thomas Crean OP STD

Prof. Matteo D'Amico
Professor für Geschichte und Philosophie, Senior High School of Ancona

Dr. Chiara Dolce Doktorandin
in Moralphilosophie an der Universität von Cagliari

Diakon Nick Donnelly MA

Petr Dvorak
Leiter der Abteilung für das Studium des antiken und mittelalterlichen Denkens am Institut für Philosophie der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, Prag; Professor für Philosophie an der Theologischen Fakultät der Heiligen Cyrill und Methodius, Palacky Universität, Olomouc, Tschechische Republik

ER Bp. Bernard Fellay
Generaloberer der SSPX

Christopher Ferrara Esq.
Gründungspräsident der American Catholic Lawyers 'Association

Prof. Michele Gaslin
Professor für Öffentliches Recht an der Universität Udine

Prof. Corrado Gnerre
Professor am Istituto Superiore di Scienze Religiose von Benevento, Päpstliche Theologische Universität von Süditalien

Dr. Ettore Gotti Tedeschi
Ehemaliger Präsident des Instituts für Religionswissenschaft (IOR), Professor für Ethik an der Katholischen Universität des Heiligen Herzens, Mailand

Dr. Maria Guarini STB
Pontificia Università Seraphicum, Rom; Herausgeber der Website Chiesa e postconcilio

Prof. Robert Hickson PhD
Professor für Literatur im Ruhestand und für strategisch-kulturelle Studien

Fr. John Hunwicke
Ehemaliger Senior Research Fellow, Pusey House, Oxford

Fr. Jozef Hutta
Diözesanpriester

Prof. Isebaert Lambert
Ordentlicher Professor an der Katholischen Universität Löwen und an der Flämischen Katholieke Universiteit Leuven

Dr. John Lamont STL DPhil (Oxon.)

Fr. Serafino M. Lanzetta STD
Dozent für Dogmatische Theologie, Theologische Fakultät von Lugano, Schweiz; Verantwortlicher Priester von St. Mary's, Gosport, in der Diözese Portsmouth

Prof. Massimo de Leonardis
Professor und Direktor der Abteilung für Politische Wissenschaften an der Katholischen Universität des Heiligen Herzens in Mailand

Msgr. Prof. Antonio Livi
Akademiker des Heiligen Stuhls
emeritierter Dekan der Päpstlichen Lateranuniversität
Vizerektor der Kirche Sant'Andrea del Vignola, Rom

Dr. Carlo Manetti
Professor an privaten Universitäten in Italien

Prof. Pietro De Marco
Ehemaliger Professor an der Universität von Florenz

Prof. Roberto de Mattei
Ehemaliger Professor für Geschichte des Christentums, Europäische Universität Rom, ehemaliger Vizepräsident des Nationalen Forschungsrats (CNR)

Fr. Cor Mennen
Dozent für Kirchenrecht am Großen Seminar der Diözese 's-Hertogenbosch (Niederlande). Domkapitular der Diözese 's-Hertogenbosch

Prof. Stéphane Mercier
Dozent für Philosophie an der Katholischen Universität Löwen

Don Alfredo Morselli STL
Pfarrer der Erzdiözese von Bologna

Martin Mosebach
Schriftsteller und Essayist

Dr. Claude E. Newbury MB, B. Ch., DTM & H., DOH, MFGP, DCH, DPH, DA, M. Med;
Ehemaliger Direktor von Human Life International in Afrika südlich der Sahara; ehemaliges Mitglied der Human Services Commission der katholischen Bischöfe von Südafrika

Prof. Lukas Novak
Philosophische Fakultät der Karlsuniversität Prag

Fr. Guy Pagès
Diözesanpriester

Prof. Paolo Pasqualucci
Professor für Philosophie (pensioniert), Universität Perugia

Prof. Claudio Pierantoni
Professor für mittelalterliche Philosophie an der philosophischen Fakultät der Universität von Chile; Ehemaliger Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der Theologischen Fakultät der Pontificia Universidad Católica de Chile

Fr. Anthony Pillari , JCL, MCL

Prof. Enrico Maria Radaelli
Philosoph, Herausgeber der Werke von Romano Amerio

Dr. John Rao
Außerordentlicher Professor für Geschichte, St. John's University, NYC; Vorsitzender, Forum Romanum

Dr. Carlo Regazzoni
Lizentiat in Philosophie an der Universität Freiburg

Dr. Giuseppe Reguzzoni
Externer Forscher an der Katholischen Universität Mailand und ehemaliger Redaktionsassistent von Communio, International Catholic Review (Italienische Ausgabe)

Prof. Arkadiusz Robaczewski
Ehemaliger Professor an der Katholischen Universität Lublin

Fr. Settimio M. Sancioni STD
Lizenz in biblischer Wissenschaft

Prof. Andrea Sandri
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Katholische Universität des Heiligen Herzens in Mailand

Dr. Joseph Shaw
Tutor in Moralphilosophie, St Benet's Hall, Universität Oxford

Fr. Paolo M. Siano HED (Historiae Ecclesiasticae Doktor)

Dr. Cristina Siccardi
Historiker der Kirche

Dr. Anna Silvas
Adjunct Forschungsstipendiatin, Universität New England, NSW, Australien

Prof. Dr. Thomas Stark
Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI, Heiligenkreuz

Pfarrer von Glen Tattersall
Pfarrgemeinde von Bl. John Henry Newman, Erzdiözese von Melbourne; Rektor, Kirche St. Aloysius

Prof. Giovanni Turco
Außerordentlicher Professor für Philosophie des Öffentlichen Rechts an der Universität von Udine, Mitglied des Sekretariats der Pontificia Accademia San Tommaso d'Aquino

Prof. Piero Vassallo
Ehemaliger Herausgeber der theologischen Zeitschrift Renovatio von Kardinal Siri

Prof. Arnaldo Vidigal Xavier da Silveira
Ehemaliger Professor an der Päpstlichen Universität von São Paulo, Brasilien

Msgr. José Luiz Villac
Ehemaliger Rektor des Seminars von Jacarezinho

Quelle: correctiofilialis.org / FSSPX.News - 24.09.17

In Verbindung stehende Artikel


Warum schweigt der Papst über die Dubia?

http://sspx.org/en/news-events/news/cler...-laetitia-32163

von esther10 22.11.2017 00:22



19. NOVEMBER 2017 VON FSSPX.NEWS



In der Kongregation für die Evangelisierung der Völker gab es einen "Dominoeffekt": Während Kardinal Fernando Filoni weiterhin Präfekt bleibt, wurden am 9. November 2017 zwei erfahrene Prälaten für die Position des Sekretärs und beigeordneten Sekretärs nominiert.

Am 28. September wurde der Posten des Sekretärs der Kongregation für die Evangelisierung der Völker frei, nachdem Erzbischof Savio Hon Tai-Fai zum Apostolischen Nuntius in Griechenland ernannt worden war. Erzbischof Protase Rugambwa, emeritierter Bischof von Kigoma in Tansania, wurde vom Heiligen Vater gewählt, um seinen Platz einzunehmen. Erzbischof Rugambwa hatte im selben Dikasterium als außerordentlicher Sekretär gedient.

Der tansanische Prälat wurde in dieser Position von Monsignore Giovanni Pietro Dal Toso ersetzt, der noch vor wenigen Monaten Sekretär des Päpstlichen Rates Cor Unum "für die menschliche und christliche Entwicklung" war. Aber diese Organisation wurde am 1. Januar 2017 vom neuen Dikasterium für die integrale menschliche Entwicklung absorbiert.

Erzbischof Rugambwa kennt sich bereits in der Kongregation aus, nachdem er dort von 2000 bis 2008 als Beamter gearbeitet hatte. Als ehemaliger Bischof von Kigoma kennt er Tansania und seinen Nachbarstaat, die Demokratische Republik Kongo. Kigoma liegt am Ufer des Tanganjika-Sees, nicht weit von Burundi und gegenüber dem Kongo.

Auch die langjährige Erfahrung von Monsignore Dal Toso im Cor Unum Council von 2010 bis 2017 brachte ihn besonders nahe an die am stärksten betroffenen christlichen Gemeinschaften. Während des Syrienkonflikts ging er zweimal nach Syrien, zu einer Zeit, als das Land zwischen den von Assads Armee kontrollierten Zonen und denen in den Händen der islamistischen Milizen aufgeteilt war.
http://fsspx.news/en/news-events/news/ap...anda-fide-33660

von esther10 22.11.2017 00:19

Sonntag, 19. November 2017



Bischof Schneider im Interview mit Michael Matt
Geschrieben von The Remnant Newspaper

Bischof Athanasius SchneiderVor der jüngsten katholischen Identitätskonferenz setzte ich mich mit Bischof Athanasius Schneider zusammen und stellte ihm einige Fragen über die traditionelle lateinische Messe, Amoris Laetitia, Kardinal Burke und die Dubia, Kommunion in der Hand, die kommende Schändung der Eucharistie, Widerstand gegen Papst Franziskus und das immer offensichtliche Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Bitte bedenken Sie, dass es nicht meine Absicht war, "den Bischof zu grillen". Ich kenne ihn seit einiger Zeit und habe ihn mehr respektiert, als ich sagen kann. Es war meine Absicht, unseren Lesern und Freunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, diesen mutigsten Kirchenmann kennenzulernen - einen Mann des Glaubens und tiefe Wertschätzung für die Traditionen der Heiligen Mutter Kirche.
Bischof Schneider versteht sehr gut, was es heißt, Teil einer "Untergrundkirche" zu sein. Er wurde in der Sowjetunion von Deutschen aus der Ukraine geboren und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der junge Anton (damals sein Name) von Stalins Regime zu einem Gulag im Ural. Dort wurden sie eng mit der Untergrundkirche verbunden, und als seine Familie schließlich aus dem Konzentrationslager entlassen wurde, verließen sie Zentralasien für Estland.

Im Jahr 1973, kurz nach seiner ersten heiligen Kommunion im Geheimen , emigrierte Seine Exzellenz mit seiner Familie nach Westdeutschland. 1982 trat er in die Canons Regular des Heiligen Kreuzes von Coimbra in Österreich ein, wo er den religiösen Namen Athanasius annahm.

1990 wurde er zum Priester geweiht, und am 2. Juni 2006 wurde Pater Athanasius Schneider von Papst Benedikt zum Bischof ernannt und später im selben Jahr zum Altar des Stuhls von Sankt Peter im Vatikan geweiht.

Er ist ein Verfechter der Heiligen Eucharistie, der sich vor Jahren durch einen offenen Widerstand gegen die Kommunion in der Hand auszeichnete. Er ist auch ziemlich aufrichtig über die Tatsache, dass alle seine privaten Messen das TLM sind.
ich NRLFghf X3Abonnieren Sie die katholische Identitätskonferenz On-Demand und sehen Sie sich einige der kraftvollsten Vorträge des Jahres an - darunter die Keynote von Bischof Schneider!
Außerdem eine kurze Videogeschichte von The Remnant (mit altem Filmmaterial).



Gott segne Bischof Schneider für seinen Mut, seinen unerschütterlichen Glauben und seine furchtlose Führung während dieser dunklen Zeit der Krise in der Kirche. Bitte betet für die Gesundheit und den Schutz Seiner Exzellenz, Bischof Athanasius Schneider. MJM

https://remnantnewspaper.com/web/index.p...by-michael-matt

Abonnieren Sie die katholische Identitätskonferenz On-Demand und sehen Sie sich einige der kraftvollsten Vorträge des Jahres an - darunter die Keynote von Bischof Schneider!
Außerdem eine kurze Videogeschichte von The Remnant (mit altem Filmmaterial).

Er hat traditionelle Katholiken in der ganzen Welt unterstützt, einschließlich derjenigen, die mit der Gesellschaft des Heiligen Pius X verbunden sind. Zusammen mit den Bischöfen von Kasachstan war er einer der ersten, der eine Erklärung über den Widerstand gegen die Irrtümer von Amoris Lateitia herausgab und gefeiert hat. hochkarätige traditionelle lateinische Messen auf beiden Seiten des Atlantiks - zum Beispiel auf der Chartres Pilgerfahrt vor zwei Jahren, die Selig-Karl Messe in Washington, DC in diesem Jahr, im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in Wisconsin im letzten Monat und die meisten vor kurzem auf der Catholic Identity Conference außerhalb von Pittsburgh, PA.

Die Grundsatzrede seiner Exzellenz war übrigens vielleicht der Höhepunkt des CIC und steht (zusammen mit den anderen Vorträgen und Interviews der Konferenz) als Teil des CIC On-Demand-Videopakets zur Verfügung. Leser können dieses Paket HIER abonnieren .

Gott segne Bischof Schneider für seinen Mut, seinen unerschütterlichen Glauben und seine furchtlose Führung während dieser dunklen Zeit der Krise in der Kirche. Bitte betet für die Gesundheit und den Schutz Seiner Exzellenz, Bischof Athanasius Schneider. MJM
+



Bitte beachten Sie: Remnant-TV-Videos werden auch auf dem YouTube- Kanal von The Remnant veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das wahrscheinlich nicht den Weg zu unserer Website findet. Du kannst uns wirklich helfen, Remnant TV hier auf unserer Website aufzubauen, indem du diese Videos bevorzugst und sie vor allem auf Facebook, Twitter und Google+ teilst.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...by-michael-matt
Veröffentlicht in Remnant Television
+++
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-in-netherlands

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz