Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.01.2019 00:39

Scheitern auch die besten Angriffe gegen die traditionelle Messe
Warum? Peter Kwasniewski - 01/11/2019



Mein Artikel " Zwölf Gründe, warum ich mich nicht für Novus Ordo entschieden habe ", wurde mit vielen sarkastischen Kommentaren, nervösen Disqualifikationen, relativistischen Argumenten über "Gefällt mir" und ernüchternden Einwänden empfangen. Als Philosoph und Theologe interessiere ich mich sehr für vergebliche Rhetorik, aber ich bin sehr besorgt über rationale Einwände, die eine Antwort verdienen. Ich habe jeden dieser Einwände mehrmals geprüft, sowohl auf Facebook als auch in den Kommentaren.

Der Autor des Artikels, auf den Sie geantwortet haben, sagte nur, dass er die X-, Y- und Z-Elemente auf normale Weise mochte , ohne jedoch die außergewöhnliche Form zu kritisieren. Aber als Sie ihm antworteten, haben Sie den zweiten verteidigt und den ersten angegriffen. Dies ist nicht die Absicht des Autors mit Gerechtigkeit zu beurteilen.

Wenn jemand sagt "Hier sind 12 Dinge, die ich auf gewöhnliche Weise mag" und fast alle von den alten Praktiken der Kirche vor der Reform von Paul VI. Abweichen, braucht man nicht viel zu dem Schluss, dass die außergewöhnliche Form fehlerhaft ist in diesen Aspekten. Wenn es eine Perfektion des Novus Ordo ist, "zugänglicher" zu sein, "flexibler", "einfacher", mehr gefüllt mit der Heiligen Schrift usw., und wenn solche Dinge in der traditionellen Messe fehlen , die im Gegenteil abgelegen ist, unflexibel, kompliziert, einen alten Zyklus und präzise Messwerte gebunden, es ist klar , dass in dieser Hinsicht , es ist nicht genug. Wenn dagegen der usus antiquior tatsächlich überlegen ist In diesen Aspekten wäre es irrational, den Novus Ordo wegen seiner Mängel zu mögen [1] .

Wichtiger ist jedoch, dass die Einstellung " Was ich an der Liturgie mag ", uns davor in eine falsche Lage bringt. Einige der vom Autor vorgebrachten Argumente könnten (könnten) zutreffen, wenn es sich bei der Messe hauptsächlich um uns handelte. Der Beweis, dass er sich nicht auf "uns" bezieht, ist, dass der Priester befohlen wird, ein Opfer darzubringen, nicht über eine Sitzung der Bibelstudien zu präsidieren oder ein Gemeinschaftsessen zu veranstalten. Eine Gruppe von Studien oder das Essen in einem Club lässt so viel Platz wie Sie möchten, was die Gäste (oder der Gastgeber!) Bevorzugen. Was sie anzieht, hofft auf sie, mag sie, evangelisiert sie, fesselt sie. Ein Opfer wird nicht durch das gestört, was andere von ihm denken: er es ist einfach das, was es ist, und es tut, was sich gehört . Die Reformatoren der Liturgie lehnten den Vorrang des Opfers ab, als sie versuchten, die "private Messe", die in der Vergangenheit in unzähligen Altären durch das Christentum gesagt wurde, abzuschaffen oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren und den Ordinationsritus und andere liturgische Texte zu modifizieren um die Vorstellung, dass der Priester der Opfer eines Opfers sei, so weit wie möglich abzuschwächen, das, so argumentierten sie, heidnisch und jüdisch und nicht christlich sei.

Die gläubigen Katholiken des Novus Ordo werden zu der traditionellen Messe Kritik formulieren wie "einfach das Latein nicht verstehen", "es scheint mir zu voll von Verzierungen" oder "die, die daran teilnehmen, zeigen zu viel Stoizismus, solange es dauert". Am Ende von allem, was sie darstellen, steht das "Ich": Worum es geht, ist, was "sie" bevorzugen. Die vorangegangenen Generationen waren in der Lage, diesen Selbstbezug zu unterdrücken, sie wussten, wie sie dem ererbten Erbe, dem Gemeinwohl, der Tradition, die hier Vorrang hat, untergeordnet werden können. Johannes der Täufer erklärt, dass "er zunehmen muss und ich abnehme" (Joh 3, 30). Auf die gleiche Weise müssen wir uns "dezentrieren" und uns auf die Geheimnisse Christi konzentrieren.

Vielleicht bevorzugen die Traditionalisten es und wir lieben alles in den usus antiquior oder vielleicht auch nicht. Aber darauf kommt es nicht an. Das Wichtigste ist die Verpflichtung mit dem traditionellen Glauben , mit der Wahrheit von Jesus Christus, mit dem Schatz, den die Kirche uns übermittelt hat. Und wir bemühen uns, entsprechen damit unseren Verstand, unser Herz, unseren Geschmack und unsere Abneigungen. Wir sind daher vollkommen kohärent, wenn wir nicht nur gegen liturgische Versprechen Einspruch erheben, sondern auch gegen Abweichungen in der Lehre, wie beispielsweise die Eröffnung von Amoris Laetitia , um Katholiken die "Wiederverheiratung" von Katholiken zu geben, und die Änderung der Todesstrafe im Katechismus.

Die Liberalen, die den Rat entführt hatten, die professionellen Liturgisten, die den Novus Ordo und Paul VI. Selbst entworfen hatten, wurden mit dem anti-minderwertigen Usus erzogen, den Sie so sehr verteidigen. Offensichtlich glaubte keiner von ihnen daran, dass sie sich einig waren, es gegen etwas anderes einzutauschen.

Hier möchte ich Dr. Alice von Hildebrand in einem Interview von 2001 zitieren:

"Der Teufel hasst die alte Messe. Er hasst es, weil es die vollkommenste Formulierung aller Lehren der Kirche ist. Es war mein Mann, der mich bei der Messe sehen ließ. Das Problem, das sich in der gegenwärtigen Krise stellte, war nicht die Messe selbst, sondern dasjenige, das die Priester, die es feierten, bereits den Sinn für das Übernatürliche und das Transzendente verloren hatte: Sie rezitierten die Gebete der Rasse, murmelten sie, ohne sie zu äußern. Dies war ein Zeichen, dass sie ihren wachsenden Säkularismus zur Messe gebracht hatten. Die alte Messe akzeptiert keine Respektlosigkeit, und deshalb sind so viele Priester einfach froh, dass sie verschwunden ist " [2] .

In meinem Buch edle Schönheit, transzendente Heiligkeit [ edle Schönheit, transzendente Heiligkeit ] kommentierte dies wie folgt:

"Die liturgische Dekadenz, Abweichungen und Unordnung sind ebenso wie die natürliche Tendenz zur Entropie ein Abstieg für den gefallenen Menschen. Wenn Sie es sich selbst überlassen, ohne die vom Heiligen Geist gewollte Führung der Tradition und das Beispiel so vieler Heiliger, die uns gezeigt haben, wie wir den schwierigen Weg hinauf zur Treue gehen, wird der gefallene Mensch eine Liturgie nach seinen eigenen Vorstellungen durchführen Launen und Wünsche, ihre eigenen Programme und Ziele - das ist einfacher und schädlicher. Es ist der Aufstiegsweg, auf den man sich mit Selbstdisziplin vorbereiten muss, derjenige, der zu diesen herrlichen Aussichten führt, um die überwältigende Schönheit zu sehen, die Demut fördert und die nur aus dem Geist des Schöpfers kommen kann. „Hasse die Arbeit nicht durch Arbeit oder Landwirtschaft, was eine Sache des Allerhöchsten ist. Schließe dich nicht den Sündern an “(Ecl 7, 16-17)."

Lassen Sie uns nicht eines für das andere sagen: Die alten liturgischen Riten, wenn sie in einem wahrhaft erbaulichen und vom Gebet erfüllt sind, fordern Disziplin, Abtötung, ernsthaftes Studium und Übung, tiefe Aufmerksamkeit, große Frömmigkeit und intensives inneres Leben. Jeder Priester, der dazu in der Lage ist, sie auf der Flucht auszuführen (etwas, das "in jener Zeit" vorkam, wie wir wissen, und manchmal auch heute noch geschieht)) oder um sie zusammen zu überspringen, hatten sie sowohl ihren Glauben als auch ihr Engagement für die Tugend der Religion verloren. In Newmans Worten war das, was er tat, eine "fiktive" Zustimmung zu geben, nicht wirklich. Es war daher keine Überraschung, dass Personen dieser Art eine radikale Vereinfachung wünschten, um sie von etwas zu befreien, das für sie eine belastende Last und ein bedeutungsloses Ritual geworden war. Was sie wollten, war eine schnelle Messe und ein leichtes Psalmpicknick. Sie wollten „Deal“ mit der „eigentlichen Arbeit“ der reinen und einfachen „Menschen zu helfen,“ die christliche Botschaft duftend Marx und Freud verbreiten. Energie Testamentsvollstrecker des Rates gefördert ganz eine Vision des Christentums nach außen gedreht, nicht nach innen, alle Aktion, keine Betrachtung, jede Reform, keine Formalität, die alle aktualisiert, nichts mehrjährig, privilegiert das häusliche und nicht das feierliche, das informelle und nicht das hieratische. Kurz gesagt, die Novus Ordo verwirklichte die Frömmigkeit, den Aktivismus und die Weltlichkeit einer bestimmten Generation.

Diejenigen, die ausdrücklich modernistisch und revolutionär waren (und es gab viele von ihnen), hassten die traditionelle Messe nicht aufgrund von Weihrauch, einfachem Gesang oder Latein, Dingen, die sie manchmal für ihre eigenen Zwecke verwenden wollten, sondern wegen jedes Gebets Jede Geste, Zeremonie und jede Rubrik drückte den katholischen Glauben in seiner vormodernen und anti-modernen Kühnheit aus.

All dies zeigt, dass vor dem Rat etwas Schlimmes passiert ist, und zu diesem größeren Thema gibt es mehrere Theorien von großer Stärke. Aber wir können sehen, dass es auch viele gab, die tief ergeben die Liturgie waren, wie sie von den besten Autoren der liturgischen Bewegung nachgewiesen, wenn sie mit Inbrunst und Einblick in die kulturellen Lebens zu schreiben, und es gibt absolut keinen Grund zu glauben, dass die gleiche Liturgie nicht haben konnte wurde weiterhin von Katholiken des ernsthaften Glaubens gelernt, geliebt, gebetet und weitergegeben. Die Reform wurde der Kirche von oben von einigen Ideologen mit brillanten Ideen auferlegt. Es wurde von den Gläubigen nicht behauptet.

Sie und andere schreiben über die außergewöhnliche Form, indem Sie sie mit rosafarbener Farbe präsentieren, als ob sie in "alten Zeiten" überall fromm und erbaulich gefeiert worden wäre. Dies ist jedoch alles andere als wahr.

Wie mein Zitat von Alice von Hildebrand zeigt, bestreite ich nicht, dass es Missbräuche gegeben hat. Für den Gefallenen ist es immer möglich, das Gute zu missbrauchen. Eine Messe, die zehn oder fünfzehn Minuten lang gebetet wurde, flüsterte schnell, war das typische Problem, das vor dem Rat bestand. Bedeutet das, dass die Lösung darin bestand, die Liturgie von Grund auf neu zu konzipieren? Nein. So etwas ist nicht die katholische Denkweise, vor allem die Liturgie, die wir von unseren Eltern erhalten haben. Die ursprüngliche liturgische Bewegung hatte die richtige Idee: Katholiken in ihrem erblichen Vermögen zu erziehen und ihnen zu helfen, es in die eigenen Hände zu nehmen.

Die Liturgie der Apostel war viel einfacher als die traditionelle Messe und wurde auf Aramäisch oder Griechisch gesagt. Warum bestehen Sie darauf, heute eine komplizierte mittelalterliche lateinische Liturgie anzuwenden? Wir sollten nachahmen, was die Apostel getan haben.

Wer diesen überraschend verbreiteten Einwand erhebt, nimmt eine protestantische Vorstellung von der Messe als Neuauflage des Letzten Abendmahls an, mit einem einfachen Treffen der Jünger, um die heiligen Schriften zu lesen und das Brot zu brechen, was die Realität verdeckt: das Opfer des Opfers Christi in der Brust der lebendigen Gemeinschaft seines Leibes, der Kirche. Wie Maria, "die all diese Dinge bewahrte und in ihrem Herzen darüber meditierte" (Lk 2, 19; 2, 51), hat auch die Kirche die göttlichen Geheimnisse geschätzt und über sie meditiert, ihre Feier entsprechend der Weisheit ausgeführt von oben gegeben. Christus hat seinen Aposteln versprochen: "Wenn der Geist der Wahrheit kommt, wird er Sie die ganze Wahrheit lehren" (Joh 16,13). Die Entwicklung der göttlichen Liturgie durch die Jahrtausende - von der Gabe Abels bis zum Brot und Wein von Melchisedek, Die apostolische Eucharistie , von der Zeit des Mönchtums und der Kapitel der mittelalterlichen Kathedralen bis zur Pracht des Barock - ist nichts anderes als die Vorbereitung, die Aufnahme und die Erklärung der Wahrheit, die uns in Christus gegeben wurde und die im Leben von Rom voll gedeiht Sein Gatte: "Wahrlich, wahrlich, ich sage Ihnen: Wer an mich glaubt, wird die Werke tun, die ich tue, und sie größer machen " (Joh 14, 12).

Der christliche Kult ist nicht die szenische Darstellung der Ostergemeinschaft, noch eine Zeitreise in eine bevorzugte Epoche, die gewählt wird, sondern ein lebendiges Ganzes , das langsam von den Liebenden Gottes erbaut und von den Christen geschätzt wird Kirche, die die gleichen liturgischen Riten des Zeitalters überträgt, ergänzt um neue Schönheiten, die von Gott inspiriert wurden, um mit dem bereits Bestehenden zu harmonieren. Während sich die Liturgie zur Fülle ihres Wesens entwickelt, erhält sie in ihren sekundären Elementen eine größere Definition und Vollkommenheit. Dies ist der Grund, warum die Geschwindigkeit der Veränderung im Laufe der Zeit nachlässt, und was hinzugefügt wird, ist zwar wertvoll, aber im Vergleich zu den bestehenden Riten, Liedern, Texten und Zeremonien wenig.

Die liturgische Tradition bedeutet dies : Wir erfinden unseren Kult nicht neu, indem wir durch Jahrhunderte des Glaubens und der Hingabe springen; Wir produzieren keine neuen Anaphoras, weil wir der Meinung sind, dass wir mehr Abwechslung brauchen. wir werden die Lesezyklen, die seit mehr als 1000 Jahren konsistenter Verwendung verehrt werden, nicht loswerden oder durch einen völlig neuen Zyklus ersetzen, der von einer Gruppe von Gelehrten zusammengestellt wurde. Wir machen die herrlichen Antiphonen, die Fleisch und Blut des römischen Ritus sind, nicht fakultativ und so weiter. Protestanten erfinden die Liturgie, Katholiken erhalten sie.

Daher ist es nicht nur eine schlechte Idee, sondern widerspricht auch dem Glauben der Kirche an die göttliche Vorsehung und an die Regierung des Heiligen Geistes, wichtige Elemente der liturgischen Tradition der lateinischen Kirche abzulehnen und durch eine Kombination von zu ersetzen Archäologie und künstliche Neuheiten, wie dies in den 1960er und 1970er Jahren eindeutig getan wurde: Der enorme Bruch mit der bisherigen liturgischen Tradition, der alle Aspekte und Details liturgischer Riten abdeckt, kann nicht mit Gemeinplätzen getarnt werden. Was getan wurde, ist, eine offene Wunde im Leib Christi zu verursachen [3] . Denn, wie Saint Vincent de Lerins sagt,

"Das Prinzip der Frömmigkeit lässt nur eine Haltung zu: dass alles an die Kinder mit demselben Glauben weitergegeben wird, mit dem sie von ihren Eltern angenommen wurde; dass die Religion uns nicht dahin führt, wohin wir gehen wollen, sondern dass wir ihr folgen, wohin sie geht; und das, was zur christlichen Bescheidenheit und Ernsthaftigkeit gehört, besteht nicht darin, die eigenen Ideen auf die eigenen Ideen zu übertragen, sondern diejenigen, die man von seinen Vorfahren erhalten hat, zu bewahren " ( Commonitorium , Kapitel 6).

Es ist erwähnenswert, dass der Primat des lateinischen Volkes in der römischen Kirche von Johannes XXIII. In der Apostolischen Konstitution Veterum Sapientia von 1962 feierlich bekräftigt wurde , die niemals widerrufen wurde. Dementsprechend wurde der Gedanke, dass die Liturgie in der Volkssprache sein sollte, vom Konzil von Trient und von Pius VI. In Auctorem fidei verurteilt. Dies bedeutet nicht , dass die Liturgie nie in sein der Mundart, aber niemand kann behaupten , dass es muss oder sollte in sein der Mundart. Zu behaupten, die römische Kirche habe sich zu Unrecht in Latein gehalten, ist eine verurteilte Meinung.

Sie haben Einwände gegen den "Antiquarismus" - er geht auf vergangene Jahrhunderte zurück, um verlorene Elemente für die Liturgie wiederzugewinnen -, aber die Form der Liturgie, die Sie wiederzubeleben suchen, gehört zu einer vergangenen Zeit. Begehen Sie nicht dasselbe?

Die Wiedergewinnung des usus antiquior ist aus zwei Gründen kein Fall des Antiquarismus.

Erstens hat er nie aufgehört zu feiern. Selbst als Paul VI. Versuchte, ihn, eine Minderheit des Klerus, zu ersetzen, benutzten anfangs alte Kleriker und dann neue Priester und schließlich einige ganze Religionsgemeinschaften das alte Messbuch oder verwendeten beide Missale. Daher ist der usus antiquior eine ununterbrochene lebendige Tradition, die so alt ist, dass wir nicht einmal angeben können, wann und wie sie entstanden ist [4] . Die neue Messe dagegen hat eine genaue Geburt: den 3. April 1969. Sie wird bald fünfzig Jahre alt sein und wie sie sich zeigt und wie alt sie ist ...

Zweitens ist es verständlich, dass bestimmte Praktiken im Laufe der Jahrhunderte durch den Druck einer bestimmten Periode oder durch neue Schwerpunkte modifiziert werden oder verschwinden. So wurde die Gemeinschaft in der Hand allmählich durch die Gemeinschaft in der Zunge ersetzt, die als eine ehrerbietigere und sicherere Art und Weise betrachtet wurde, den Leib des Herrn zu empfangen, dessen Anbetung sich verstärkte. Es ist eine Form des Antiquarismus, bestimmte Elemente nach Jahrhunderten ihres Verschwindens zu reaktivieren. Aber die Liturgie als Ganzes kann nicht modifiziert werden oder verschwinden, es sei denn, sie missbrauchen Machtanwendung [5] . Aus diesem Grund hat der usus antiquior das Recht auf Erstgeburt und behält den Besitz und kann niemals aus dem Leben der Kirche ausgeschlossen werden. Und es kommt auch vor, dass es relevanter ist für die Bedürfnisse der modernen Katholiken .

Ihre Position impliziert, dass nichts in der gewöhnlichen Form eine Verbesserung gegenüber der vorherigen Liturgie darstellt. Sie scheinen es sogar völlig abzulehnen.

Ich dachte einige Zeit, dass es Verbesserungen im Novus Ordo gab . Zum Beispiel hielt ich es für gut, mehr Vorworte, mehr Lesungen und mehr Flexibilität zu haben, was gesungen werden kann (dh das Ordinary ohne das Eigene singen und umgekehrt), so dass mehr Singen möglich ist als ein Ansatz "alles" oder nichts "). Aber der Teufel steckt im Detail. Wenn Sie diese Dinge genauer untersuchen und, was noch wichtiger ist, je mehr Erfahrung Sie in beiden Riten sammeln, werden Sie bei diesen so genannten "Verbesserungen" viele Mängel feststellen [6] . Leider gibt es nur wenige, die die Geduld oder die Gelegenheit haben, die Riten zu vergleichen, um zu sehen, was sich geändert hat und warum. Daher kommen die oberflächlichen Vorstellungen zum Sieg. Mit Ausnahme einiger minimaler Details [7]Ich sehe im Novus Ordo nichts , was eine Verbesserung des lateinischen Ritus darstellt, der uns vorausgegangen ist und der einen Stammbaum von Jahrhunderten und Jahrtausenden hat. Im Allgemeinen ist der Novus Ordo ein verarmtes Ritual mit kleinen besonderen Präferenzen einiger akademischer Spezialisten, die sie in die Mitte geworfen haben, und mit einem immensen Palaver. Das Ergebnis ist wie erwartet: Viele Katholiken sind wegen der Schändung des Kultes ärgerlich, und diejenigen, die bleiben oder später gekommen sind, haben von ihm falsche Vorstellungen darüber aufgenommen, was die Liturgie eigentlich ist - und das auf der Grundlage von was der Vatikanum II über die Liturgie im ersten Teil von Sacrosanctum Concilium sagt , die wie eine theologische Ausstellung der Feierlichen Messe aussieht, nicht der des Missa Regeln von Consilium -.

Die Novus-Ordo- Messe ist sakramental gültig (und das gleiche gilt auch für die anderen sakramentalen Riten), aber das ganze Experiment der Modernisierung ist eine Enttäuschung, um nicht zu sagen, ein Skandal, sobald man den Reichtum des Usus kennengelernt hat antiquior . Und ich spreche nicht nur von der Messe. Die uralten Riten der Taufe, der Bestätigung, der Buße, der Ehe oder der extremen Unktion und vor allem der heiligen Ordnung sind ihren "reformierten" Versionen in jeder Hinsicht weit überlegen: asketisch-mystisch, doktrinär, moralisch, ästhetisch . Sogar das Brevier des hl. Pius X., das seine Probleme hat, ist eindeutig besser als die Liturgie des Protokolls - Horas, meine ich - [8] .

Ich lehne die neue Liturgie nicht ab. Es ist die eigene Tradition der Kirche, die sie als etwas Seltsames ablehnt . Die sakramentalen Riten haben sicherlich Gültigkeit, da der Herr seinem Volk den Zugang zur Gnade nicht vorenthalten würde; Sie haben auch eine funktionale Legalität. Nichts davon berührt jedoch die Frage nach der Echtheit eines Ritus, die seiner eigenen geschichtlichen Entwicklung aus den apostolischen Wurzeln entsprechend betrachtet wird, oder den tiefgreifenden Fragen nach seiner Angemessenheit , die die Durchführung einer Liturgie umgibt. Paul VI. Verpflichtete seine Autorität, der Kirche die neue Liturgie aufzuerlegen, und missbrauchte dabei sowohl diese Autorität als auch den Volksgott.

Sollten wir an dieser Stelle nicht daran arbeiten, die Feier der gewöhnlichen Form zu verbessern? Schließlich ist es der Ritus, mit dem 99% der Katholiken beten, und wir sollten alles in unserer Macht Stehende tun, um ihren Missbrauch zu korrigieren und ihre Würde zu erheben.

Bis zu einem gewissen Punkt ja und zu einem gewissen Grad nein. Zweifellos ist es für Katholiken gut, Gregorianischen Gesang und Latein zu hören, den Priester nach Osten zu sehen und schöne Verzierungen zu sehen, Räucherstäbchen zu hören und den Klang der Glocken zu hören, sich vor dem fleischgewordenen Wort niederzuknien und es in sich aufzunehmen die Sprache

Aber täuschen wir uns nicht selbst: "Reform der Reform" kann nicht gelingen.

Jedes Mal, wenn ein offizieller Versuch, die "Reform der Reform" durchzuführen, an Bedeutung gewinnt, entgleist es. Benedikt XVI. Verließ die Herde inmitten der ersten ernsthaften Bemühungen, die liturgische Wildnis nach dem Konzil zu verbessern. Kardinal Sarah wurde vom Vatikan wiederholt für seine bescheidenen Vorschläge geehrt, den Novus Ordo wie eine katholische Liturgie aussehen zu lassen . Papst Franziskus feiert die Messe so sorglos, dass er vielleicht der Hohepriester einer Unternehmensbürokratie ist. Tausende Oratorianer feiern unerschrocken den Ritus von Michael Napier", Ein gutes Stück erfinden, um die Lücken von Paul VIs Missal zu füllen, aber sie befinden sich am Rand, entschieden voneinander getrennt. Innerhalb der Kirche gibt es eine Ebene der Mittelmäßigkeit, in der sie immer wieder bestätigt wird, als wäre sie eine Anziehungskraft, eine normative Missa , die weder ungeheuer missbräuchlich ist noch durch etwas Edles charakterisiert wird, entweder durch die "edle Einfachheit". oder sein oft vergessenes Gegenstück, die "edle Schönheit" [9] . Abgesehen von einigen unvorhergesehenen Colorine-Geburten ist dies der genetische Typ, der kontinuierlich bei den Nachkommen vorherrscht. Außerdem ist klar, dass Paul VI. Bei der Bekanntmachung des neuen Messbuchs nicht an einen "feierlichen" oder "traditionellen" Novus Ordo dachte . Beim allgemeinen Publikum am 26. November 1969 lobte er ruhig Der Ruhm des lateinischen und gregorianischen Gesangs, bevor er weiter erklärte, dass die Kirche die Gläubigen gebeten hatte, beide Dinge für immer zu opfern, um den modernen Menschen zu gewinnen. Diejenigen, die damit beschäftigt sind, den Kindergott von Prag zu malen, können einen tragischen Heroismus bezeugen, arbeiten aber gegen die klaren Absichten des Richters, der diese Ketten und Grillen auferlegt hat .

Auf einer praktischeren Ebene versucht der Priester, der durch den Geist von Ratzingers Liturgie und andere anregende Lesungen inspiriert wurde , den Novus Ordo zu erheben, was im Allgemeinen eine ad libitum- Anreicherung mit bereits darin enthaltenen Elementen bedeutet. usus antiquior- Es wird Widerstand in der Herde schaffen, und früher oder später werden Beschwerden beim Bischof eingehen. In neun von zehn Fällen wird der visionäre Priester aufgefordert, Rechenschaft abzulegen, und es wird eine Warnung vor Änderung der Ordnung gegeben, oder er wird früher oder später in eine andere Kirche versetzt, während sein Nachfolger das meiste davon ungeschehen machen wird. Ihrer Reformen. Ich habe das schon hunderte Male gesehen und gehört. Es ist vielleicht die häufigste Ursache für ein Trauma unter den katholischen Gläubigen, die immer noch an der Liturgie von Paul VI. Festhalten. Es würde nicht nur einen hervorragenden Papst brauchen, sondern auch eine Serie, die von ihnen gefolgt wurde, sowie mehrere Runden von Bär des Episkopats auf Weltebene, so dass der Novus Ordo In der Regel könnte es wie eine katholische Liturgie aussehen, die in Kontinuität mit den 1500 Jahren der Anbetung in der Kirche steht. Inzwischen wird die Seele der Gläubigen gemäß den temperamentvollen Launen von Priestern, Bischöfen und Päpsten von einer Seite zur anderen gezogen, und unsere Kinder lernen die Lektion, dass die katholische Liturgie mehr oder weniger das Spielzeug derjenigen ist, die mehr haben Macht zu einem bestimmten Zeitpunkt. Darüber hinaus sollte die "Reform der Reform" nicht erfolgreich sein, da sie lediglich die Tatsache verdeckt, dass das grundlegende Problem die reformierte Liturgie selbst ist und nicht "wie sie gefeiert wird" [10].. Dies gilt vor allem für den Priester. Die Laien können tragen Dredge, Sowjet fortsetzen - Stil, ihren wöchentlichen Gottesdienst, aber der Priester ist derjenige , der für die Messe von Paul VI Bauhaus von Lebensmitteln am stärksten benachteiligten wurde [11] .

Ich fürchte, die Realität sieht so aus: Die gewöhnliche und die außergewöhnliche Form können nicht friedlich nebeneinander bestehen, weil ihre Prinzipien unvereinbar sind. Die ernsthaftesten Verteidiger der gewöhnlichen Form - Akademiker wie Pater Pierre-Marie Gy, Msgr. Kevin Irwin, Massimo Fagioli, Andrea Grillo und fast alle, die für Pray & Tell schreiben - sind völlig klar, dass die neuen Riten eine neue theologische Vision darstellen geboren vom Zweiten Vatikanischen Konzil, das das Erbe von Trient weitgehend ablehnt. Kardinal Lercaro erklärte, ein wichtiger Akteur in der liturgischen Reform, ohne Widerspruch zu fürchten: "Die historische Periode, die wir Tridentino nennen, ist abgeschlossen" [12] .

Es mag einen instabilen Waffenstillstand geben, aber die Dinge selbst bewegen sich erwartungsgemäß in entgegengesetzte Richtungen, da sie einen unterschiedlichen Ursprung haben. Der usus antiquior kommt aus der Tradition zu uns: Er existierte bereits lange vor seiner ersten Fassung mit Zustimmung des Papstes im Jahre 1570. Der Novus Ordo ist eine ex Nihilo- Schöpfung der päpstlichen Macht im Jahr 1969. Wie eine Parodie von Melchisedek nicht er hat weder vater noch mutter, aber er macht endlos weiter. Niemals in der Geschichte der Kirche gab es ein neues Messbuch : Es gab nur neue Ausgaben desselben alten Missals. Und es ist nicht gut zu behaupten, dass beide in Kontinuität sind: Der Inhalt ist zu unterschiedlich, nicht nur in Texten (Gebete, Antiphonen, Lesungen, Offertorien, Anaphoren usw.), sondern auch in Gesten und Zeremonien. Bei allen Aspekten gibt es eine weitreichende und tiefgreifende Divergenz [13] .

Der Unterschied ist so groß, dass die Priester, die die uralte Messe entdecken, ihre Priesterschaft kraftvoll verwandeln, auch wenn sie den Novus Ordo jahrelang unerbittlich gefeiert haben [14] . Daher sollte der Priester, der Christus, die Kirche, seine eigene Seele und die Seelen seiner Herde liebt, eine Messe lernen - und sich dann darauf stützen -, die ihn mit "Mark und Fett" begeistern wird (Ps 62, 6). Obwohl es nicht mehr als eine Unterbrechung der Anstrengung ist, bergauf, immer etwas Mobiles und Eigensinniges, einen nackten Bettler, der seine religiösen und theologischen Gewänder ausgezogen hat, mit Kleidung zu bedecken.

***

Alle diese oszillierenden Anstrengungen basieren auf unrealistischen Vergleichen. Die Mehrheit derjenigen, die die "Aromen und Glocken" lieben, wird ihren Novus Ordo in der "Reformationsreform" -Version vergleichen - so schwer zu finden wie eine Nadel im Heuhaufen und der vielleicht 1% der katholischen Welt nicht überschreitet - mit einer Messe betete, full-career, 1950, mit Erinnerungen an die demographische Explosion, die 2019 praktisch nirgendwo mehr existiert. Um ehrlich zu sein, müssen einige Anti-Francisco-Tradis dasselbe tun, wenn sie eine feierliche Messe vergleichen in einer barocken Kathedrale mit einer Zirkusmesse auf einem "Bügelbrett". Keines dieser beiden Dinge passiert normalerweise.

Wenige Leute scheinen dazu bereit zu sein, die "mittelfristige Messe" - das ist die, die normalerweise an einem Sonntag gefunden wird: die traditionelle Missa-Kantate - mit dem Novus Ordo in jeder Stadt zu vergleichen. Der erste hat einfachen Gesang und geistliche Musik anderer Stile; er beschäftigt nur männliche Minister, die ordentlich gekleidet sind; behält den römischen Kanon; verteilt die Gemeinschaft in der Sprache an die Gläubigen kniend, und so weiter. Der zweite ist gültig; Es hat eine schreckliche Musik. benutze Akolythenmädchen; es gibt außerordentliche Kommissionsminister und Laienleser; es verwendet einen Kanon neuerer Herstellung und verteilt die Gemeinschaft an die Gläubigen, die in einer Reihe stehen. In diesem Vergleich gewinnen wir absolut: Nennen wir das "Pepsi Challenge". Liturgisch: Gehen Sie zu einer Missa-Kantate und dann zu einer Sonntagsmesse Novus Ordo . Dann kehren Sie zurück, um uns, den elektronischen Leser, zu informieren und uns mitzuteilen, wenn wir falsch liegen. Die Gläubigen, die ausschließlich am Novus Ordo teilnehmenoder vielleicht waren sie einige Male in einer Messe gebetet worden, sie sind sehr benachteiligt. Wenn sie Argumente lesen, die von Traditionalisten geschrieben wurden, haben sie das Gefühl, dass der Katholizismus angegriffen wird oder dass ihre persönliche Treue oder die Heiligkeit der Eucharistie angegriffen wird. Dies geschieht jedoch nicht: Viele Katholiken sind bewundernswert treu gegenüber dem, was ihnen gegeben wurde, wenn auch wenig, und der Herr, der wahr ist, real und im Wesentlichen selbst in einer Messe, die gegen seine liturgische Vorsehung sündigt, kann Heilige sie trotz allem. Aber der "Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils" und die perfekt formulierte liturgische Reform haben ihnen den historischen und theologischen Inhalt des Katholizismus weitgehend vorenthalten und ihnen eine Hülle, ein Simulacrum und einen Ersatz hinterlassen.

Der Novus Ordo bleibt selbst in seiner besten Form eine Hungerdiät, wenn man ihn mit den Reichtümern der vorkonziliaren liturgischen Tradition vergleicht. Gott kann Gefangene in einem Gefängnis heiligen, in dem sie mit Brot und Wasser gefüttert werden, aber auf diese Weise möchte er die meisten von uns nicht heiligen. "Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es reichlich haben" (Joh 10,10), sagt der Herr, und das gilt auch für das liturgische Leben.

Wenn die lang erwartete Erneuerung der Kirche einmal ernsthaft beginnen soll, müssen die Katholiken diese Tragödie des Bruches und der Unterdrückung in die Hand nehmen, ohne jedoch Wut und Verzweiflung zu verursachen und die Fülle der Kirche zu suchen und zu finden Glaube Die Braut Christi kann auf keine andere Weise aus dem Schlamm und Dreck gerettet werden, der ihre irdische Schönheit trübt.

[1] Das Gefühl "Ich mag die Tatsache, dass die gewöhnliche Form all diese Dinge ist", ist schwierig, wenn nicht unmöglich, sich vom Urteil zu trennen. "Ich mag die Tatsache nicht, dass die außergewöhnliche Form keines dieser Dinge ist" und von dem Wunsch, irgendwie ihre "Mängel" in einer zukünftigen Revision davon zu überwinden. So haben wir einen Oratorianer, der kürzlich der Meinung war, dass die uralte Messe in der Landessprache verfügbar sein sollte, um sich besser an die Lehre von Chalcedon (!) Anzupassen; und wir haben einen Priester, der uns eine lange Liste von "Verbesserungen" gibt, die von der gewöhnlichen Form in die außergewöhnliche Form importiert werden müssten; wir haben Anwälte der "Pastoralliturgie", ein Nachkomme von Jungmann, der in letzter Zeit die Lesungen, die in Latein der feierlichen Messe gesungen wurden, durch Lesungen ersetzt, die in der Volkssprache gesprochen werden, und die symbolische Ausrichtung des Lesens und des Evangeliums verletzt, indem er sie gegen Populum liest und dann "Elitismus" beschuldigt "Und" Ästhetizismus "für diejenigen, die der Tradition folgen ; und so weiter und so weiter, das Karussell von "modernen Menschen, die mehr wissen", die eine blutige Verwirrung auf dem Boden des Einsatzortes hinterlassen. Ich habe an vielen Orten auf diese aufdringlichen Ausbrüche reagiert - zum Beispiel hier , hier und hier .

[2] "Beim Abbruch anwesend: Ein Interview mit Dr. Alice von Hildebrand", Die lateinische Messe , Sommer 2001, verfügbar hier (11. Januar 2017).

[3] Eine ausführlichere Diskussion des Problems finden Sie in meinem Vortrag "Ehrfurcht ist nicht genug: Über die Bedeutung der Tradition" in Kapitel 2 meines Buches " Noble Beauty, Transcendent Heiligkeit" (Angelico, 2017).

[4] Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Liturgie in Rom im vierten Jahrhundert mit Papst Damaso I (366-384) vom Griechischen ins Lateinische übersetzt wurde, aber die Informationen, die wir haben, sind rar. Henry Sire kommentiert: "Wir sollten feststellen, dass der Geist der neuen Volkssprache das Gegenteil von dem war, in dem die Vulgarizer der 1960er ihre Arbeit verrichteten. Damaso selbst war ein verfeinerter Latinist, und er schrieb sorgfältig die Gebete der Liturgie in einem Stil, der den Standards der römischen rhetorischen Tradition entsprach. Der römische Kanon, dessen größter Teil, wie wir ihn heute bewahren, seine damalige Form angenommen hat, ist ihm zuzuschreiben, und das gilt auch für die Sammlungen, die wie derselbe Kanon die feinen Kadenzen klassischer Prosa widerspiegeln. Die Konventionen der heidnischen Gebete von Virgil und Homer, Sie spiegeln sich in christlichen Gebeten wider und in ihrem Bemühen, die Sprache der Anbetung zu würdigen, setzt Damaso manchmal eine alte heidnische Bezeichnung anstelle der christlichen. Seine lateinische Liturgie war also eine hohe Volkssprache, in der Archaismen bewusst die Heiligkeit der Anbetung zum Ausdruck bringen. Das Ergebnis seiner Kunst war es, uns im traditionellen Ritus der Messe einen hervorragenden Ausdruck des letzten Zeitalters der antiken Zivilisation zu geben "(Sire, H., Phoenix aus der Asche, Kettering, OH, Angelico, 2015, p. 266).

[5] Dies ist der Grund, warum die Traditionalisten kohärent sind, wenn sie auch die unechte Neuerfindung zurückweisen, die Pius XII. Aus der Karwoche gemacht hat.

[6] Zum Beispiel auf den Vorworten finden Sie hier für die allgemeine Behandlung und hier für eine Fallstudie.

[7] Ein Beispiel wäre die Wiederherstellung einer ausreichenden Anzahl von Lesungen der Ostervigilie, die bei dem Angriff auf die Karwoche von Pius XII. Auf barbarische Weise auf vier reduziert worden war. Auf der einen Seite macht der Novus Ordo die gesamte Menge der Ablesungen optional (was in so vielen anderen Fällen der Fall ist), und auf der anderen Seite gab es keinen Fehler bei den Ablesungen vor Pius XII. Es war also eine "Lösung" für ein Problem, das durch die Passion der liturgischen Reform geschaffen wurde. Sehen Sie es so: Je mehr Individuen sich in die Liturgie vor Paul VI. Einmischten, desto mehr Probleme wurden von ihnen selbst geschaffen, und für diese "Probleme" schien die Liturgie von Paul VI. Eine Lösung zu sein. Aber es ist vielleicht der außergewöhnlichste Fall in der Geschichte eines Mittels, das schlimmer ist als die Krankheit.

[8] Zum Breviar von Pius X siehe dieses Interview mit SER Athanasius Schneider. Eine hervorragende Zusammenfassung sind die Besonderheiten hier und hier .

[9] Dieser Satz wird in Sacrosanctum Concilium , No. 124

[10] Wir können dies in der Art und Weise sehen, in der die Gebete der Messe stark verändert oder unterdrückt wurden, so dass sich auch das lex credendi der Gläubigen änderte. Die Beispiele sind unzählig. Es genügt, auf den folgenden zu erwähnen: hier , hier , hier , hier , hier und hier .

[11] Ich habe hier , hier , hier und hier , für diejenigen, die anfangen, ausführlicher darauf eingegangen . Ein grimmiger Gedanke: Was Paul VI. Während und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Bewegung setzte, war für die Entleerung von Klöstern und Klöstern in der Welt ebenso effizient wie das, was Heinrich VIII. Mit der anglikanischen Reform in England tat.

[12] Siehe Chiron, Y., Annibale Bugnini: Reformator der Liturgie , trans. von John Pepino, Brooklyn, Angelico Press, 2018, p. 119

[13] Um einen weiteren Einwand vorwegzunehmen: Ja, die Reformer haben einen Großteil ihres Rohstoffs in alten Sakramentalen erhalten, die in der Art und Weise, wie sie in den Manuskripten gefunden werden, längst nicht mehr verwendet wurden, aber selten dort aufhörten und Sie bearbeiteten freudig fast alle Zeilen, um sie mit ihren eigenen Theorien darüber, was der "moderne Mensch" hören musste, in Einklang zu bringen. Sie konnten nicht einmal die alten Quellen aufgreifen, ohne das zu unterdrücken, was sie als unbequem empfanden, und ohne Neuerungen. Was für Hibris! Was für eine Kurzsichtigkeit!

[14] Von den vielen Zeugnissen könnte man mit diesem Vierer-Satz abweichen .

(Übersetzung mit freundlicher Genehmigung entnommen aus Verband Liturgische Magnificat . Originalartikel )

https://adelantelafe.com/fracasan-inclus...ional%EF%BB%BF/

+++++
Das Gehört dazu

An diesem Tag der Einführung der Eucharistie ist nichts besser als dieses Video für die Priester, die lernen möchten, die traditionelle Messe zu feiern.




An diesem Tag der Einführung der Eucharistie ist nichts besser als dieses Video für die Priester, die lernen möchten, die traditionelle Messe zu feiern.

https://adelantelafe.com/como-celebrar-misa-tradicional/

von esther10 11.01.2019 00:36

VATIKAN MANEUVER
Don George und Ecclesia Dei, der Papst, bereiten die Repulisten vor
ECCLESIA2019.01.10

DAS INTERVIEW
"Messe in Latein, es besteht die Gefahr eines Putschversuchs"
Bergoglio bereitet die Repulisti vor


http://www.lanuovabq.it/it/don-george-e-...ra-il-repulisti

Aus Oltretevere kommen beharrliche Gerüchte zu zwei unmittelbar bevorstehenden päpstlichen Maßnahmen. Die erste davon würde das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses, das derzeit von Benedikt XVI. Sekretär, Bischof Gaenswein, geführt wird, festlegen. Die zweite zur Unterdrückung der Ecclesia Dei- Kommission , die für die Beziehungen zu den Lefevbriani geboren wurde, die aber auch die Anwendung des Motu Proprio auf die Masse in außerordentlicher Form regelt . Welche Zeit ist wahrscheinlich den Verboten und Schiedsrichtern eines Bischofs mehr ausgesetzt.



Mons Gaenswein feiert die Vesper in außergewöhnlicher Form
Aus Oltretevere kommen beharrliche Stimmen zu zwei päpstlichen Maßnahmen, die angeblich kommen, wenn nicht unmittelbar bevorstehen. Es wären zwei " Motu Proprio ": Der erste würde das Verschwinden der Präfektur des päpstlichen Haushalts verordnen. Die Präfektur befasst sich im Allgemeinen mit den Ernennungen und Anhörungen des amtierenden Papstes; Vor allem unter dem Papsttum von Papst Bergoglio wird der größte Teil der Tagesordnung vom Papst oder von seinem Sekretär persönlich verwaltet. und andere Anhörungen werden direkt vom Staatssekretariat organisiert. Die Präfektur des Päpstlichen Hauses sollte den Gerüchten zufolge zu einem Amt der Ersten Abteilung des Staatssekretariats (derjenigen, die sich mit allgemeinen und inneren Angelegenheiten befasst) werden, wodurch sie ihre Autonomie und ihre Rolle verliert.

Der aktuelle Präfekt, Erzbischof Georg GaensweinDer ehemalige Sekretär von Papst Benedikt XVI. und die Person, die noch immer für die Tageszeitung des Papstes zuständig ist, sollte gemäß den gemeldeten Angaben Sekretär der Kongregation für die Ursachen der Heiligen werden. Sekretär der Kongregation ist jetzt Msgr. Marcello Bartolucci, geboren 1944 (am 9. April wird er 75 Jahre alt), wurde 2010 von Benedikt XVI. Für diesen Posten nominiert; dann werden alle zeitlichen und formalen Elemente für eine Substitution verwendet. Der Präfekt der Kongregation ist der ehemalige Stellvertreter des Staatssekretariats, Angelo Becciu. Wenn sich die Gerüchte bestätigen, werden auch die letzten Spuren der Leitung von Benedikt XVI. Verschwinden. Es gab die, die sagten, Joseph Ratzinger habe zum Zeitpunkt der Zustellung der Lieferungen gebeten, Müller am Glauben zu halten. und Gaenswein zum Päpstlichen Haus. Offensichtlich sind fünf Jahre vergangen und diese Garantien sind abgelaufen. Obwohl wahrscheinlich der Hauptinteressierte, ist das mgr. Gänswein mag sogar froh sein, von einer Belastung befreit zu werden, die ihn möglicherweise mehr belastet als Befriedigungen gebracht hat.

Dieselben Stimmen bestätigen, was bereits vor einigen Tagen aufgetaucht ist . und das ist das Bestehen eines motu proprio , das das Ende der Kommission " Ecclesia Dei " beschließen würde. Die Kommission spezialisierte sich auf den Dialog mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) und war damit beauftragt, die korrekte Anwendung durch die Bischöfe des Motu Proprio Summorum sicherzustellen Pontificum , das die außergewöhnliche Form des römischen Ritus der Masse liberalisiert.

Nach unseren Quellen sind das Motu Proprio, das das Ende von Ecclesia Dei als unabhängige Kommission festsetzt, und seine Integration als Büro in die Kongregation für die Glaubenslehre bereit, vom Papst unterzeichnet und sollten noch vor Weihnachten veröffentlicht worden sein. Die Person, die die Nachrichten gab, las es und beschrieb es kurz.

Es ist ein recht kurzer juristischer Text , in dem es heißt, dass seit der pastoralen Notlage im Zusammenhang mit der Feier des Vetus Ordo , die zur Gründung der Ecclesia Dei- Kommission vor dreißig Jahren führte , folglich auch das Bestehen aufgehört hat. Die Kommission hat in ihrer jetzigen Form keinen Grund mehr zu bestehen.

Wir erinnern daran, dass das " Motu Proprio " von Johannes Paul II., Mit dem "Ecclesia Dei" am 2. Juli 1988 gegründet wurde, als Ergebnis der Weihe von vier Bischöfen von Msgr. Marcel Lefebvre. Einige Befugnisse und Funktionen der Kommission wurden 2009 von Benedikt XVI. Geändert. Das Dokument von Johannes Paul II. Gab der Kommission das Recht, "jedem, der die Verwendung des römischen Missals beantragt, gemäß der typischen Ausgabe von 1962 zuzustimmen, und dies gemäß den Normen, die bereits von der Kardinalkommission vorgeschlagen worden waren, die im Dezember 1986 "zu diesem Zweck eingesetzt" wurde, nachdem sie den Diözesanbischof informiert hatte.

In den letzten Jahren war die Kommission der Bezugspunkt für diejenigen, die aufgrund der Stellung einzelner Diözesanbischöfe die Kommission dazu aufriefen, eine Revision der Ablehnungsentscheidungen der Bischöfe gegen die Feier der Messe nach Vetus Ordo zu erreichen .

Darüber hinaus wurde die Kommission nach dem motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. (2007) mit der Überwachung der Anwendung des " Motu Proprio " beauftragt. und untersucht, inwieweit die liturgischen Texte, die 1962 verfasst wurden, möglicherweise aktualisiert wurden, beispielsweise die Anwesenheit neuer Heiliger im Kalender. Wie wir bereits gesagt haben, war die Kommission die letzte Instanz für die Gläubigen, die nach der außergewöhnlichen Form die Feier der Messe verlangten, und sie hatten weder von ihrem Pfarrer noch von ihrem Bischof eine positive Antwort. Auch wenn mit wechselnden Vermögen ...

Wir müssen jetzt sehen, wie viele und welche dieser Befugnisse von dem neuen "Amt" Ecclesia Dei in der Kongregation für die Glaubenslehre weiter ausgeübt werden können. und dessen letzter Referent offensichtlich nicht mehr der verantwortliche Sekretär sein wird, in diesem Fall: Guido Pozzo wie zuvor, aber der Präfekt an der Spitze der Kongregation für die Glaubenslehre.

Die anfängliche Aussage, nach der der pastorale Notfall beendet worden wäre, führt zu einigen Zweifeln anstatt zu legitimieren . Während der Versammlung der italienischen Bischofskonferenz werden die Stimmen von Bischöfen und Spezialisten erhoben , um dem Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI. Die Rechtsgültigkeit zu verweigern , und in dem Moment, in dem Bischöfe die Feier direkt oder subtil behindern Der Messe zufolge, so Vetus Ordo , scheint es ein wenig riskant zu sein, dass es keinen pastoralen Notfall gibt. Gerade in diesen Tagen der neue Erzbischof von La Plata und Schüler von Papst Bergoglio, "Tucho" Fernandez, was als der wahre Autor von " Amoris Laetitia" gilt", Er drückte eine Reihe liturgischer Verbote für Latein und die Messe aller Zeiten aus. Wer sollte und könnte sich an größere Gleichmut und Respekt gegenüber verschiedenen kirchlichen Empfindungen erinnern?

http://lanuovabq.it/it/messa-in-latino-c...tativo-di-golpe

Wenn es stimmt, dass die FSSPX den Wunsch geäußert hatte, den Dialog mit der Kongregation für die Glaubenslehre und nicht mit einer Kommission in bevorzugter Weise fortzusetzen, ist es offensichtlich, dass das Problem der traditionellen Sensibilität in der katholischen Kirche einen starken Einsatz erfordert. und eine glaubwürdige Behörde.
http://blog.messainlatino.it/2018/11/cei...ntica-papa.html
http://www.lanuovabq.it/it/don-george-e-...ra-il-repulisti

DAS INTERVIEW
"Messe in Latein, es besteht die Gefahr eines Putschversuchs"

von esther10 11.01.2019 00:35

20 ehemalige lateinamerikanische Präsidenten kritisieren Bergoglio für seine umarmende Haltung gegenüber dem Kommunismus

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 11/01/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Zwanzig ehemalige Präsidenten lateinamerikanischer Länder haben einen offenen Brief an Bergoglio geschickt, in dem sie ihn dafür kritisieren, dass er "soziales Venezuela" und "Versöhnung" in Nicaragua forderte, wo marxistische Regierungen die Volkswirtschaften und die Bürger ruiniert haben Folter und gemeinsame Hinrichtungen haben.

https://restkerk.net/2019/01/11/20-voorm...het-communisme/

Unter dem Vorsitz des Nobelpreisträgers und ehemaligen Präsidenten von Costa Rica, Oscar Arias, sagten die Präsidenten, dass sie sich Sorgen um Bergoglios Forderung nach Harmonie machen, und sie verstehen, dass die Nationen, die Opfer der kommunistischen Nationen sind, eine Vereinbarung mit ihnen treffen sollten das schadet ihnen. "Insbesondere in Venezuela, wo die Regierung die Flucht von 3 Millionen Flüchtlingen verursacht hat und die Vereinten Nationen prognostizieren, dass sie bis 2019 5,9 Millionen erreichen werden."

Die Präsidenten wiesen darauf hin, dass die Venezolaner Opfer einer "militarisierten Drogendiktatur" sind, bei der es nicht darum geht, die Rechte des Lebens, der Freiheit und der persönlichen Integrität systematisch zu verletzen, und als Ergebnis bewusster öffentlicher Politik und ungezügelter Korruption die Welt hat empört, und sie waren weit verbreiteter Hungersnot und Drogenmangel ausgesetzt. "

Sie sagten auch, dass seine Äußerungen "von der Mehrheit in Venezuela und Nicaragua sehr negativ interpretiert wurden." Die gesamte Bevölkerung "unterliegt dem Leiden ihrer Regierungen, unter Regimen, die einer Lüge (Kommunismus) dienen, sowie sozial und politisch Führer, Meinungsführer und die Presse, die mit Gefängnis, Verfolgung und Tod konfrontiert sind, wie europäische und amerikanische Menschenrechtsorganisationen gezeigt haben. "

Schließlich erinnerten die Präsidenten Bergoglio an die Enzyklika Ad Petri Prams von Johannes XXIII. Es ist klar, dass "diejenigen, die andere unterdrücken und von ihrer wahren Freiheit befreien, nicht zur Verwirklichung dieser Einheit beitragen können", an die Bergoglio appelliert.

Die Präsidenten bleiben freundlich zu Bergoglio und möchten ihn irgendwann treffen. Offenbar erkennen sie trotz ihres Briefes (noch) nicht die Ernsthaftigkeit der Situation.

Quelle: LifeSiteNews



Das ist Kommunismus in Kambodscha ...
https://restkerk.net/2019/01/11/20-voorm...het-communisme/

von esther10 11.01.2019 00:31

"Brechen Sie die Stille über Homolobby. Bekämpfe die Krise. " Laienkatholiken appellieren



"Brechen Sie die Stille über Homolobby. Bekämpfe die Krise. " Laienkatholiken appellieren

Eine Gruppe Laienkatholiken ruft Bischöfe und Priester dazu auf, das Schweigen in Bezug auf die homosexuelle Lobby und die Krise in der Kirche zu brechen.

Der Aufruf wurde von der Lepanto Foundation unter der Leitung des italienischen Professors Roberto de Mattei ausgesprochen.


Die Autoren der Rolle "Dare Prelate" "Dare Monsignor" fordern die Hierarchen auf, Mut zu wagen. "Wovor hast du Angst? Die Welt kann dich mit Verleumdung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten können Sie der Macht und äußeren Würde berauben. Es ist jedoch Gottes Pflicht, die Rechnung zu verabschieden, so wie jeder am Gerichtstag. "

Die Berufung wurde am Samstag in Italienisch, Spanisch und Englisch veröffentlicht. Die Autoren fordern die Hierarchen auf, Mut zu nehmen. Roberto de Mattei stellt fest, dass viele Bischöfe und Priester, selbst diejenigen, die dem Kardinal und dem Weltlichen gegenüber Anteilnahme der Kirche entgegengebracht haben, das Schweigen als oberstes Prinzip angenommen haben:

"Wage es, diejenigen, die die Kirche verteidigen, offen zu ermutigen und öffentlich die volle Wahrheit des katholischen Glaubens zu bekennen. Wagen Sie es, nach anderen Brüdern zu suchen, die mit Ihnen und uns den Kriegsschrei auslösen, den der Heilige Ludwig Maria Grinion de Monfort [...] in Brand gesetzt hat! Feuer! Feuer! Es gibt Feuer in Gottes Haus! Es gibt sogar Feuer im Heiligtum! "

Die Verfasser der Berufung verweisen auf die mutigen Zeugenaussagen von Bischof Atanazy Schneider und Erzbischof Carlo Maria Vigano. Sie beachten Sie jedoch, dass „diese mutigen Stimmen bisher isoliert geblieben sind. Das Klima der Gleichgültigkeit und Verschweigen Lineale Kirche tiefe moralische und doktrinäre Wurzeln erreichen das Zweite Vatikanische Konzil hat die Hierarchie der Kirche, den Prozess der Säkularisierung als irreversible Phänomen akzeptiert. Wenn jedoch die Kirche zu Säkularismus übergeben, das Königreich Christus hat in dieser Welt angepasst und an die üblichen Machtstruktur reduziert. der Geist der Militanz verwischt, und die Kirche, und nicht die Welt des Gesetz der Evangeliums Forderung ihrer Untergebenen Welt zu konvertieren. "

Die Verfasser des Appells fordern die Bischöfe auch auf, sich nicht an die Angst vor dem Schisma zu wenden. Schließlich ist die Kirche, wie sie sagen, nie in einem ähnlichen Maße wie jetzt geteilt worden: "Innerhalb jeder Nation, innerhalb jeder Diözese, sogar innerhalb jeder Gemeinde, ist es unmöglich, sich auf den gemeinsamen Weg des Lebens gemäß dem Evangelium zu einigen, weil jeder es erfährt und erlebt das andere Christentum - sowohl liturgisch als auch dogmatisch -, und er baut seine eigene Religion so auf, dass nur das Wort "katholisch" übrig bleibt, aber das Wesen des Katholizismus nicht mehr vorhanden ist [Gal 11-14].

Quellen: lifesitenews.com / Bibel des Jahrtausends

DATUM: 2019-01-07 12:11

Read more: http://www.pch24.pl/przerwijcie-milczeni...l#ixzz5cHmKtHSp

von esther10 11.01.2019 00:29

AfD begrüßt Seehofer-Entscheidung für höhere Polizei-Zulagen bei Abschiebungen
Veröffentlicht: 11. Januar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Abschiebe-Flüge, AfD, Asyl, Bundesinnenminister, Bundespolizei, CSU, Forderung, Seehofer, Zulagen |Hinterlasse einen Kommentar
Wie der parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Mayer (CSU), bekannt gab, soll es eine Erschwerniszulage für Bundespolizisten geben, die Abschiebeflüge begleiten.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Innenausschusses, Lars Herrmann, zeigt sich darüber erfreut:

„Da ich als Bundespolizist selbst lange Zeit mit der Abschiebung vor allem nordafrikanischer Flüchtlinge befasst war, kenne ich die tatsächliche Situation sehr gut und hatte diesen Vorschlag bereits vor über einem Jahr gemacht. Damals hatte ich im Innenausschuss gegenüber Innenminister Seehofer genau das gefordert, was das Innenministerium nun umsetzt. Seehofer schloss seinerzeit eine solche Zulage noch aus. Lapidar meinte er, dass man nicht für alles eine Zulage zahlen könne.



Der dienstliche Alltag von den sog. ‚Personenbegleitern Luft‘ ist jedoch alles andere als leicht. Neben Widerstandshandlungen – vor allem bei Schüblingen aus afrikanischen Ländern – müssen die Beamten nicht nur körperlich fit sein, sondern auch seelische Stabilität vorweisen.

Umso erfreulicher ist es, dass die Bundesregierung nun eine Forderung der AfD übernimmt. Ich hoffe, dass das entsprechende Gesetz zur Modernisierung der Beamtenbesoldung bald vorgelegt wird.

Als AfD ist es uns egal, wer ‚sein‘ Gesetz durchbekommt. Wichtig ist, dass sich in der Sache etwas zum Positiven verändert. Ich freue mich, mit meinem Vorschlag etwas für meine Kollegen bewegt zu haben.“

AfD begrüßt Seehofer-Entscheidung für höhere Polizei-Zulagen bei Abschiebungen

von esther10 11.01.2019 00:28

PAPST



Papst reist im Mai nach Bulgarien und Mazedonien
Papst Franziskus unternimmt eine weitere Reise an den Rand Europas: er besucht von 5. bis 7. Mai Bulgarien und Mazedonien. Das hat Vatikansprecher Greg

Papst Franziskus: Welt braucht eine neue Friedensmentalität
03/12/2018
Papst Franziskus: Welt braucht eine neue Friedensmentalität
Im EU-Land Bulgarien will der Papst die Hauptstadt Sofia sowie die Kleinstadt Rakovski besuchen. Am 7. Mai ist Franziskus zu Gast in der ex-jugoslawischen Republik Mazedonien auf dem Balkan. Dort reist er nach Skopje, der Geburtsstadt der Heiligen Mutter Teresa.

Motto der Reise nach Bulgarien ist „Frieden auf Erden“, der Titel der Friedensenzyklika von 1963, die Papst Johannes XXIII. veröffentlicht hatte. Er war seinerzeit der erste apostolische Delegat in Bulgarien gewesen. Das Motto verweist überdies auf ein Friedensgebet, das Papst Franziskus bei seiner Reise sprechen werde, hieß es in der vom Vatikan veröffentlichten Erklärung zum Logo.

„Hab keine Angst, kleine Herde“ lautet das Motto für die Papstreise nach Mazedonien, das vom orthodoxen Christentum und dem Islam gleichermaßen geprägt ist. Das Logo greift den Sari der Mutter-Teresa-Schwestern auf.
https://www.vaticannews.va/de/papst/news...ien-skopje.html
+
https://www.vaticannews.va/de/papst/news...end-arezzo.html
(vatican news – gs)

von esther10 11.01.2019 00:28


Den Teufel austreiben: Was steckt hinter dem Exorzismus-Boom?


Den Teufel austreiben: Was steckt hinter dem Exorzismus-Boom?

Kate Kingsbury und Andrew Chesnut 10. Januar 2019
Anthony Hopkins spielt eine Szene aus dem Film The Rite (CNS) aus dem Jahr 2010
Von Kamerun bis zu den Vereinigten Staaten streben die Katholiken nach Befreiung von dämonischen Kräften

In den letzten Jahrzehnten ist es offensichtlich, dass katholische Geistliche eine wachsende Nachfrage nach Exorzismen erleben. Eine erstaunliche Anzahl von Menschen wird jede Woche von dämonischen Kräften befreit, nicht nur in den Entwicklungsländern, sondern auch in Großbritannien und den Vereinigten Staaten.

Papst Franziskus, der regelmäßig über den Teufel spricht, hat den Priestern gesagt, dass sie „nicht zögern sollten“, Exorzisten aufzurufen, wenn sie Geständnisse hören oder ein Verhalten sehen, das auf satanische Aktivitäten hindeutet. Nur wenige Monate nach seinem bahnbrechenden Pontifikat führte Francis selbst einen informellen Exorzismus gegen einen Mann im Rollstuhl auf dem Petersplatz durch. Der junge Mann war von einem mexikanischen Priester gebracht worden, der ihn als vom Dämonen besessen präsentierte. Der Papst legte dem Mann bewusst zwei Hände auf den Kopf und konzentrierte sich eindeutig darauf, die Dämonen auszutreiben.

Der erste lateinamerikanische Papst befürwortet den Exorzismus als mächtige Waffe für den Kampf gegen den Feind und seine Legionen. Wie die meisten seiner lateinamerikanischen Mitbürger betrachtet Francis den Teufel als eine echte Figur, die in der Welt Zwietracht und Zerstörung sät.

Im vergangenen April organisierte der Vatikan in Rom einen Exorzismus-Workshop. Mehr als 250 Priester aus 51 Ländern versammelten sich, um die neuesten Techniken zum Exorzieren dämonischer Geister zu erlernen. Neben den üblichen spirituellen Utensilien des Weihwassers waren Bibel und Kruzifix eine Neuheit: das dem globalen technologischen Zeitgeist entsprechende Handy für Fernexorzismen.

Der Exorzismus ist natürlich ein altes Merkmal des katholischen Glaubens. Es war ein wesentlicher Bestandteil des frühen Katholizismus. Befreiung von Dämonen fiel in den Bereich der sowohl lebenden als auch toten Heiligen und hatte keine besonderen Formalitäten.

Im Mittelalter veränderten sich Exorzismen und wurden indirekter. Häufig wurden spirituelle Vermittler wie Salz, Öl und Wasser eingesetzt. Später begann die Heiligkeit der Heiligen und ihrer Heiligtümer, die als Wunder befunden wurden, Vorrang vor den tatsächlichen Exorzismen. Im Mittelalter wurde der Exorzismus zu einer Randpraxis und wandelte sich von einer ekstatischen Aufführung zu einem liturgischen Ritus mit priesterlicher Autorität.

Während der Reformation, als die katholische Kirche mit protestantischen Angriffen und inneren Spaltungen zu kämpfen hatte, gerieten ihre Praktiken in den Fokus. Der Exorzismus wurde folglich reklassifiziert und strengen Methoden unterworfen, als die Kirche strenge Kriterien für die Diagnose und die kanonische Legitimität aufstellen wollte. Die Legalität trat in den Vordergrund. Fragen stellten sich auf, wer die Autorität und Legitimität hatte, um exorziert zu werden. Die katholische Kirche begann zu beschränken, wer Exorzismen durchführen konnte.

Im 17. Jahrhundert wurden Exorzismus-Praktiken definiert. Tatsächlich ist der heute verwendete Ritus eine Anpassung des in dieser Zeit konzipierten. Obwohl der Exorzismus an Popularität verlor, erschien die Figur des Satans ziemlich dramatisch, als die Schismen zwischen christlichen Gruppen während der Reformation als apokalyptischer Kampf zwischen den satanischen Kräften und der Kirche Gottes konzipiert wurden.

Mit dem Aufkommen des sogenannten Zeitalters der Vernunft, definiert durch wissenschaftlichen Fortschritt, Rationalismus, Skepsis und einen säkularen Staat, wurde der Exorzismus angegriffen. Selbst innerhalb der Kirche sahen einige Intellektuelle wie Blaise Pascal, der eine fideistische Perspektive auf Theologie mit Offenheit für die Wissenschaft verband, die Praxis negativ. Exorzismushandbücher, die zuvor frei in Umlauf gebracht worden waren, wurden unterdrückt und trotz der Nachfrage von Laien sanken die Exorzismen.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurde der Exorzismus mit dem Fortschreiten der modernen Medizin und Psychologie verspottet. Neurologische und psychologische Erklärungen, wie Epilepsie und Hysterie, wurden aus dem Grund genannt, warum Menschen besessen zu sein schienen.

Der Exorzismus kehrte in den 70er Jahren dramatisch zurück. Der Kassenschlager The Exorcist offenbarte den bedeutenden und immer noch überzeugenden Glauben an dämonischen Besitz und die Notwendigkeit, gequälte Seelen von bösen Geistern zu befreien. Priester wie Malachi Martin (der später vom Vatikan aus Teilen seines Gelübdes freigelassen wurde) erlangten aufgrund ihrer Exorzismusaktivitäten Bekanntheit. Martins Buch aus dem Jahr 1976, "Hostage to the Devil", über dämonische Besessenheit, erzielte beachtlichen Erfolg. Amerikanische katholische Charismatiker wie Francis MacNutt und Michael Scanlan gewannen ebenfalls an Bedeutung, wodurch der Exorzismus in die Öffentlichkeit gerückt wurde.

Der Hauptantrieb für die Rückkehr des Exorzismus kommt jedoch von außerhalb der katholischen Kirche. Der Anstieg in der Praxis hängt stark mit der religiösen Konkurrenz zusammen. Seit den 1980er Jahren, vor allem in Lateinamerika und Afrika, ist der Katholizismus einem harten Wettbewerb durch den Pfingsttag ausgesetzt, dem dynamischsten Ausdruck des Christentums im letzten Jahrhundert.

Pfingstkirchen bieten ein lebendiges spirituelles Leben. Sie sind "pneumazentrisch"; das heißt, sie konzentrieren sich auf die Rolle des Heiligen Geistes. Sie kennzeichnen dämonische Befreiung als bestimmendes Element ihrer Heilungsdienste. Die Pfingstbewegung ist die am schnellsten wachsende christliche Bewegung der Welt. Sie stieg von sechs Prozent der christlichen Weltbevölkerung im Jahr 1970 auf 20 Prozent im Jahr 2000, so Pew.

Seit den späten 1980er Jahren hat der Wettbewerb mit dem Pfingsttumismus zur Bildung eines Kaders lateinamerikanischer Priester geführt, der der Charismatic Renewal-katholischen katholischen katholischen katholischen Kirche angehört, die sich auf Ministerien der "Befreiung" (Exorzismus) spezialisiert. Die heutige Forderung nach Befreiung aus dem dämonischen Besitz ist so hoch, dass einige Priester, wie der brasilianische charismatische Superstar, Marcelo Rossi, sogar wöchentlich „Befreiungsmessen“ (Missas de Libertação) feiern. Pater Rossi hat seine pastorale Schuld gegenüber dem brasilianischen Pfingstlerführer Bischof Edir Macedo bestätigt, dessen universale Kirche des Königreiches Gottes den Exorzismus in den Mittelpunkt des geistorientierten Christentums in Lateinamerika gebracht hat. "Es war Bischof Edir Macedo, der uns geweckt hat", sagte Pater Rossi. "Er brachte uns auf."

Pater Tsala, ein Benediktinermönch, der seit über 25 Jahren Priester ist, führt in Kamerun regelmäßig Exorzismen in der Hauptstadt Yaoundé durch. Jede Woche bietet er sie den unzähligen Menschen an, die zu seinen Diensten kommen, die so beliebt sind, dass das Sicherheitspersonal dafür sorgen muss, dass die Gemeindemitglieder sich nicht gegenseitig zertreten.

„Carole“ gehörte letztes Jahr zu den zahlreichen Teilnehmern an einem Gottesdienst. Sie hatte alle moderne medizinische Hilfe für ihren Gehirntumor gesucht, jedoch ohne Erfolg. Sie wandte sich an Pater Tsala, und nach zahlreichen Gebetssitzungen und dämonischen Befreiungen behauptet sie, dass sich ihre Gesundheit erheblich verbessert hat.

Mit der Ausweitung der katholischen charismatischen Erneuerung auf die lateinamerikanischen und afrikanischen Arbeiterklassen steigt auch die Nachfrage nach körperlicher Heilung und Exorzismus. Viele verarmte Stadtkatholiken, wie ihre Mitmenschen aus der Pfingstgemeinde, suchen für ihre armutsbedingten Leiden göttliche Hilfe. Daher fordern die Basis-Charismatiker in der Regel den Heiligen Geist, um sie zu befähigen, Probleme wie Arbeitslosigkeit, körperliche Erkrankungen, häusliche Konflikte und Alkoholismus zu überwinden.

In Brasilien und in weiten Teilen der Karibik wird der Besitz oft den Exus oder Randgeistern von Candomblé, Umbanda und anderen afrikanischen Diasporenreligionen zugeschrieben. In Mexiko wird zunehmend der Geist des Volksheiligen Santa Muerte von besessenen Gemeindemitgliedern vertrieben. In Afrika werden normalerweise die einheimischen, vorchristlichen Geister beschuldigt, wie Mami Wata in Westafrika oder Tokoloshe in Südafrika.

In den USA und in Großbritannien glauben die Gemeindemitglieder zunehmend, dass Dämonen die Ursache ihrer verschiedenen Leiden sind. Ein Amerikaner, den wir aus dem tiefen Süden befragten, glaubte, dass ein Auto, das er trotz unzähliger Fahrten in die Garage nicht reparieren konnte, von satanischen Kräften besessen war, von denen er glaubte, dass sie nur von einem katholischen Priester entfernt werden könnten.

Ein Priester in einer apostolischen Kirche in Georgien berichtete, dass die Nachfrage nach Exorzismen in den letzten zwei Jahren so dramatisch gestiegen sei, dass er nicht mithalten könne. Katholiken kamen zu ihm mit einer Reihe von Problemen, die sie dem dämonischen Besitz zuschrieben, von Liebe und Gesundheitsstörungen bis hin zu Veränderungen in der Persönlichkeit. Viele hatten vor dem Staat Dienste wie psychologische Hilfe oder medizinische Versorgung in Anspruch genommen, die sie versagt hatten, bevor sie sich an den Priester gewandt hatten.

All dies unterstreicht, dass der Exorzismus auf dem Vormarsch ist und keine Randpraxis mehr ist. Angesichts des Versagens der modernen Medizin, der Psychologie und der Möglichkeiten des Kapitalismus, Schwierigkeiten zu erklären, Probleme zu lösen oder allen gleiche Chancen zu bieten, werden Dämonen und satanischen Kräften häufig für Probleme verantwortlich gemacht, ob in Afrika, Lateinamerika, Europa oder den USA.

Noch heute, wenn moderne Institutionen, Dienste und Logik versagen, und wenn Ungerechtigkeiten herrschen, glauben viele, dass übernatürliche Wesen die Ursache sind. Schließlich liegt der Teufel im Detail, und für viele Katholiken ist Satan letztendlich für das Übel der Welt verantwortlich.

Dr. Kate Kingsbury ist außerordentlicher Professor an der University of Alberta. Dr. Andrew Chesnut ist Bischof Walter F. Sullivan-Lehrstuhl für Katholische Studien und Professor für Religionswissenschaft an der Virginia Commonwealth University
https://catholicherald.co.uk/magazine/dr...-exorcism-boom/

+
http://blog.messainlatino.it/2018/11/cei...ntica-papa.html
+
https://catholicherald.co.uk/
+
http://fsspx.news/en
+
https://catholicherald.co.uk/section/news/
+
https://catholicherald.co.uk/
+
https://catholicherald.co.uk/magazine/the-liturgy-of-money/
+

Christen: 215 Millionen werden vom Glauben verfolgt


http://www.ansa.it/sito/notizie/topnews/...11eb76eead.html

von esther10 11.01.2019 00:24

4thWaveNow
Eine Gemeinschaft von Eltern und anderen, die über die Medizinisierung geschlechtsuntypischer Jugendlicher und die schnell einsetzende geschlechtsspezifische Dysphorie (ROGD) besorgt sind



as Theater des Körpers: Ein ausgetretener Epidemiologe untersucht Suizidalität, Affirmation und Transgender-Identität
Veröffentlicht am 19. Dezember 2018
37
Dieser Artikel wird seit langem gelesen und enthält eine detaillierte Analyse mehrerer Forschungsstudien. Interessierte Leser möchten möglicherweise die Bibliographie überprüfen und sich mit den relevanten Studien vertraut machen, um sich mit diesem Beitrag sinnvoll zu beschäftigen.

Wie bei allen Artikeln und Kommentaren zu 4thWaveNow, sind die Ansichten des Autors in diesem Artikel seine eigenen.

von Hacsi Horváth, MA, PgCert (Sheffield)
https://4thwavenow.com/

Ich bin Lehrbeauftragter in der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik an der University of California in San Francisco (UCSF). Ich bin ein Experte für klinische Epidemiologie , insbesondere für systematische Überprüfungsmethoden, epidemiologische Befangenheit und Beurteilung der Evidenzqualität. Als Forscher an der UCSF leitete ich die Cochrane HIV / AIDS-Gruppe über ein Jahrzehnt lang und war mehrfach Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei ihren HIV-Richtlinienentwicklungsprozessen.

Ich habe mich etwa 13 Jahre lang „als Frau“ maskiert, indem ich medizinische Maßnahmen ergriffen habe, die darauf hindeuten, dass ich mich vollständig diesem Lebensstil verschrieben habe. Die meisten Männer hätten davon zurückgeschreckt, aber in meinem mit Östrogen und Drogen durchsetzten Stupor schien es eine gute Idee zu sein. Im Jahr 2013 habe ich aus gesundheitlichen Gründen auf die Einnahme von Östrogen verzichtet und kam sehr schnell wieder zur Besinnung. Ich habe alles getan, um den Eindruck zu vermitteln, dass ich eine Frau bin und das Leben weitergeführt wird.


Mit 12 glaubte ich, ich würde eine Frau werden. Ich lag falsch.

Wie Sie sich vorstellen können, habe ich viel Ärger über den Transgenderismus und seine Begaber sowie einen „inneren Bluterguss“ (wie Melville ihn nannte). Ich bin kein glücklicher Camper. Ich wurde schwer verletzt. Ich bin jedoch - als Vater selbst - viel wütender, dass Tausende junger Menschen irreversibel verändert und sterilisiert werden, während sie in einen von Drogen abhängigen und medizinisch behinderten Lebensstil aufgenommen werden. Ich bin wütend, dass Frauen und Mädchen von Trans-Aktivisten dazu gedrängt werden, jeden Mann zu akzeptieren, der behauptet, eine Frau in Umkleidekabinen, in Gefängnissen, in Tierheimen, in Frauensportarten und anderswo zu sein. Wenn ein Mann einfach verkünden kann, dass er eine Frau ist, was ist dann eine Frau?

Meine starken Gefühle zeigen sich oft in dem, was ich schreibe. Auf Twitter, in Blogs und anderswo im Internet habe ich oft einen sehr strengen, konfrontativen Ton angenommen. Ich habe viele mit meiner Weigerung beleidigt, Worte auszusprechen, die ich als unbegründeten, politisch motivierten Fachjargon ansah, zusammen mit meinem unumkehrbaren „Missgiften“ unter anderen Sünden. Im Gegensatz dazu versuche ich im wirklichen Leben mit allen auszukommen und neige dazu, mit Leuten, deren Ansichten mit meinen in Konflikt stehen, diplomatisch zu sein. Ich bin etwas zurückgezogen und im Allgemeinen nicht sehr darauf aus, andere Menschen mit unverhohlener Kritik zu überreden.

Prolog
Wenn geschlechtsspezifische Dysphorie (GD) diskutiert wird, lauern möglicherweise "Suizidrisiko" und "Transphobie" in der Nähe, insbesondere wenn es sich um Jugendliche und junge Erwachsene (AYA) handelt. Warum ist das so? In diesem Artikel werde ich zeigen, dass Aktivisten den falschen Eindruck erweckt haben, dass das Suizidrisiko bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen (AYA) mit GD (AYA-GD) einzigartig und einmalig ist, dass AYA-GD-Suizide üblich sind und „Transphobie“ ”Ist die Hauptursache für solche Selbstmorde. Ich werde zeigen, warum die erschreckend hohen Selbstmordversuche, die sie häufig zitieren, nicht glaubwürdig sind. Ich werde auch Beweise dafür liefern, dass die Suizidversuchsraten von AYA-GD wahrscheinlich denen anderer Populationen mit ähnlichen Risikofaktoren ähneln. Diese Raten sind zwar höher als in der Allgemeinbevölkerung, sie sind jedoch viel niedriger, als in Transgender-Aktivisten-Propaganda vermutet wird.

Abschließend werde ich die Statistiken für einen abgeschlossenen Suizid in AYA-GD betrachten, bevor ich einige Beobachtungen zu den Verlusten abschließt, um Studien in Studien zu untersuchen, welche Ergebnisse bei Menschen mit GD einige Jahre nach ihren transoperativen Operationen erzielt wurden.

GD ist ein schlecht definiertes Syndrom, das ein oder mehrere psychische Probleme umfasst, darunter unter anderem Angstzustände oder Depressionen. Es beinhaltet ein "starkes Verlangen", das andere Geschlecht zu "sein" oder zumindest seine Stereotypen auszuführen. Zumindest können die Patienten zu der Überzeugung gelangt sein, dass sie absolut ungeeignet sind, die stereotypischen Rollen und Gesten zu erfüllen, die ihrem Geschlecht tatsächlich vorgeschrieben sind, selbst wenn sie dabei einen enormen Erfolg gehabt haben und dies auch völlig ignorieren können Klischees. Die gleichzeitige kognitive Neigung der Geschlechtsdysphorie kann den Patienten davon abhalten, sich immer besser zu machen. Der Grund, warum sie sich nie davon erholen können, ist, dass diese kognitive Neigung ihnen sagt, dass diese psychische Erkrankung wirklich „psychisches Wohlbefinden“ ist (Levine 2018). Sie besuchen in der Regel nur Ärzte und Psychotherapeutenbereit (oder sogar begierig) , ihre Meinung zu "bestätigen", dass sie irgendwie den falschen Körper bewohnen. Sie werden mit zunehmender Leichtigkeit in eine Transgender-Flugbahn und in die Geheimnisse des „Übergangs“ gelenkt. Kostümwechsel mit oder ohne Schönheitsoperation sind ein ineffektives Mittel, um das Geschlecht zu ändern. In der Tat ist ein Sexwechsel unmöglich. „Transition“ befasst sich daher meistens mit Persönlichkeitsausdruck und der (meiner Meinung nach) unnötigen medizinischen Versorgung. Es kann fast beginnen zu einem Zeitpunkt kündigen . In den USA erhalten selbstdiagnostizierte jugendliche und erwachsene GD-Patienten am Tag ihres ersten klinischen Besuchs möglicherweise sogar Verschreibungen für synthetische Hormonmedikamente.

Bis vor kurzem galten GD und "trans sein" als Synonym. Diese Überzeugung hat sich etwas verschoben, als das Phänomen der "nicht-binären" Menschen auftauchte. Offenbar ist es sogar nicht mehr notwendig, dass GD als Transgender betrachtet wird. Wenn Sie in San Francisco "trans" sein wollen, werden Sie mit einem "Stempel" versehen, und Ihre Genitalien werden umgedreht (oder Ihre Brüste sind weg ).

Ich glaube nicht, dass GD Probleme oder Störungen im menschlichen Körper reflektiert. Ich schlage vor, in weiten Zügen mit Jugendlichen und Erwachsenen vorzugehen:

Heterosexuelle Männer (die große Mehrheit der Männer mit GD) haben Autogynephilie .
Homosexuelle Männer mit GD genießen "Weiblichkeit" und glauben fälschlicherweise, dass sie "Trans" oder sogar Frauen sind.
Frauen mit GD haben Misogynie und / oder internalisierte Homophobie verinnerlicht.
Meiner Meinung nach - das auf umfangreichen Recherchen beruht, sowie auf meiner eigenen 13-jährigen Erfahrung, eine Frau zu sein -, ist GD nur oberflächlich mit dem eigenen Geschlecht beschäftigt. Es ist eher eine Störung der Identität, des Verwechselns des Signifikanten mit dem Signifizierten. Die Patienten haben alle psychischen Erkrankungen, die sie haben können oder die sich während der Vorwürfe und hypomanischen Zustände entwickeln, die normalerweise als "trans" erscheinen. Ich schlage vor, dass GD ein launisches, brütendes Syndrom ist, das diese psychischen Erkrankungen begleitet. Menschen mit GD haben eine idealisierte Vision von sich selbst als dem anderen Geschlecht entwickelt. An einem kritischen Punkt des Wiederkäuens stellt der Betroffene fest, dass Körperteile des anderen Geschlechts von Ärzten beschafft werden können, nachdem der Patient sein tatsächliches Leben und das idealisierte Leben als das andere Geschlecht ausreichend herabgesetzt hat. Billings 1982). Die Umwandlung in das andere Geschlecht scheint tatsächlich machbar. Das Selbstverständnis „spaltet“ sich in zwei Teile auf und Idealisierung wird zur Identität. Irgendeinen Wert in ihrer tatsächlichen männlichen oder weiblichen Präsenz in der Welt negiert zu haben und sich jetzt tatsächlich zu fühlenSeien Sie die selbst erzeugte Person, fragen sich die Patienten beharrlich: "Was hält mich auf?" "Machbarkeit" scheint die Spaltung auszulösen. Hier beginnt die akute Phase der GD.

Patienten sind besessen von „Übergang“. In dem Maße, in dem sie durch den Glauben, dass sie „Fortschritte machen“ können, energetisiert werden können, während sich ihr Körper über die Hormonmedikamente verwandelt, und die Verkäufer der Geschäfte sprechen sie mit ihren bevorzugten Ehrungen an (z. B. Frau oder Frau) Ich bin für die Männer, Sir für die Frauen), sie können sich auch durch eine kleine Verzögerung oder einen wahrgenommenen Rückschlag zerstört fühlen - einschließlich "missverstanden" oder von anderen als ihrem eigentlichen Geschlecht identifiziert zu werden. Nichts anderes als "Übergang" ist von Bedeutung. Die offensichtliche Gewissheit dieser Patienten sowie ihr Bestreben, weiterzumachen, wird von Ärzten für "Affirmative Care" als Beweis für "trans" angesehen.

Gender ist ein hierarchisches Gerüst, das die „männlichen“ und „weiblichen“ Attribute und Verhaltensweisen in Schichten einordnet und kategorisiert. Im Zusammenhang mit dem Transgenderismus ist es auch ein bequemes rhetorisches Instrument, um das Problem geschlechtsspezifischer Körper anzugehen und sich als Befürworter des einen oder anderen Satzes von Geschlechterrollenstereotypen zu bezeichnen. Frühere Artikulationen von GD als „Geschlechtsidentitätsstörung“ waren sinnvoller, aber es scheint, dass die meisten Menschen es verstanden haben, „eine gegengeschlechtliche Geschlechtsidentität zu haben“. eine gestörte oder gestörte Identität mit einer Fixierung auf das Geschlecht.



Ich stimme der verstorbenen französischen Psychoanalytikerin Colette Chiland zu, als sie sagte: "Transsexuelle inszenieren alles im Theater des Körpers und nichts im Bereich der Psyche" (Chiland 2003). Es ist wahr, dass Personen in den getriebenen, besessenen Stadien der geschlechtsspezifischen Dysphorie scheinbar an nichts anderes denken als an den Übergang. Niemand träumt davon, sie aufzufordern, langsamer zu werden, Psychotherapie zu suchen, vielleicht sogar einen Weg durch diese Arbeit zu finden, um den Übergang zu verhindern, der auf so vielen Ebenen kostspielig sein kann. Es wäre, als würde man einem rastenden Pferd im Weg stehen. Die Tatsache, dass Menschen mit geschlechtsspezifischer Dysphorie so sind, ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt, aber sie werden überhaupt nicht behindert.

Aber Ärzte sind Ärzte und Patienten sind Patienten. Diese Operationen und lebenslangen hormonellen Drogenkuren wurden nicht wie Crackerjack-Preise ausgegeben. Es gibt praktisch keine Forschung zu psychotherapeutischen Methoden, um die Symptome geschlechtsspezifischer Dysphorie zu lindern, zu verhindern oder ganz zu beseitigen. Die gesamte Literatur umfasst ein paar Dutzend Fallberichte und kleine Fallserien, von denen einige vielversprechend sind, fast alle vor 1990 und alle mit archaischen Methoden. In erster Linie auf der Äußerung von Harry Benjamin, dem "Paten" des Transsexualismus, dass Psychotherapie mit diesen Patienten Zeitverschwendung war, beruhte die Ärzteschaft zunehmend darauf, chirurgische Eingriffe und hormonelle Übergänge als Behandlungsstandard zu rechtfertigen (Billings 1982). Ich werde am Ende des Artikels darauf zurückkommen.

Der größte Risikofaktor für einen anhaltend starken Anstieg der GD ist die Normalisierung der üblichen Praxis: Menschen mit einer Vielzahl von Problemen oder auch nur Verwirrung sollten in der Lage sein, sich als trans zu diagnostizieren, gefeiert und beglückwünscht zu werden als solche und verwandelte sich dann in dauerhafte Patienten. In Nordamerika und Großbritannien und vielleicht auch in anderen Umgebungen scheinen sogar Kinderschulen als Fabrikbetriebe für Transgenderismus zu fungieren , mit einem pseudowissenschaftlichen Lehrplan, der die Transgender-Ideologie verbreitet .

"Bejahung" schadet

Es gibt drei Hauptmodelle zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen, die anscheinend an einer GD leiden (Byne 2012, Costa 2016, Ristori 2016). Das vernünftigste hilft Kindern dabei, sich mit der materiellen Realität wohler zu fühlen (Byne 2012, Costa 2016, Ristori 2016).

Ein weiterer Blick auf den ersten Blick erscheint neutral für die Frage, ob das Kind ein normales Leben haben oder transsexuell und damit ein dauerhafter Patient werden sollte. Kinder, die dieser Strategie unterliegen, erhalten häufig Medikamente, um ihre Pubertät zu blockieren (Byne 2012, Costa 2016, Ristori 2016). Angeblich wird dies getan, um ihnen „Zeit zu lassen, um zu entscheiden“, aber während sie sich entscheiden (und das andere Geschlecht nachahmen), werden sie sicherlich tiefer in die weitere Entwicklung dieser Straße investiert.

Der gefährlichste Ansatz von allen ist "affirmative care" (Byne 2012, Costa 2016, Ristori 2016), der vor allem in Nordamerika zu finden ist. Nach diesem Modell sind junge Menschen und Erwachsene, die sich gegenseitig sexuelle Stereotypen nacheifern wollen oder vielleicht einen Hinweis darauf geben, dass sie eines Tages homosexuell sein könnten, sicher, dass sie definitiv „trans“ sind und es ihnen wichtig ist, ihnen beim Übergang zu helfen (Byne 2012, Costa 2016, Ristori 2016). Dieses Modell ermutigt Kleinkinder sogar zum „sozialen Übergang“.mit Jungen, die in stereotypische Weiblichkeit und „Mädchenzeit“ indoktriniert werden, und Mädchen in Männlichkeit und „Kindheit“. Dennoch hat sich gezeigt, dass der soziale Übergang die Persistenz von GD voraussagt (Ristori 2016). Dies bedeutet, dass, obwohl kleine Kinder fast immer davon absehen zu glauben, dass sie das andere Geschlecht sind, Kinder mit sozialem Wandel viel eher im Alter von 8 oder 9 Jahren mit der Pubertät beginnen und dann mit dem Rest des komplexen medizinischen Übergangsprozesses fortfahren . Wenn Eltern Einwände erheben oder sich weigern, den Plan ihres Kindes zu „bekräftigen“, werden sie als „Transphobien“ beschämt und herabgesetzt. In einigen Fällen können Eltern sogar strafrechtlich verfolgt und ihre Kinder von der Regierung weggenommen werden .

Im affirmativen Modell können Jugendliche und Erwachsene in der Regel sofort medizinische Eingriffe vornehmen, wobei ihnen selten von ihren Ärzten gesagt wird: "Nein, Sie machen einen Fehler."

Wenn ich in diesem Artikel von Transaktivismus, Trans-Ideologie und dergleichen spreche, beziehe ich mich insbesondere auf das Modell der "affirmativen Fürsorge". Das alte „Gatekeeping“ von Patienten mit Geschlechtsidentitätsproblemen, das in den 1950er Jahren entwickelt wurde, um zu verhindern, dass diese oft psychisch instabilen Personen in irreversible, experimentelle Interventionen geraten, ist ein Geist dessen, was es einmal war. In Städten wie San Francisco wurde es im Wesentlichen durch „Einverständniserklärung“ ersetzt - was in der Praxis als „auf Anfrage“ übersetzt wird.

Befürworter der affirmativen Fürsorge haben den Todesstoß zu dem verbleibenden kleinen Gatekeeping gegeben. Ihre Aktivitäten könnten als Marketing und Rekrutierung bezeichnet werden, um „Transen zu sein“. Patienten jeden Alters müssen nur sagen, dass sie glauben, sie seien wirklich das andere Geschlecht, oder wünschen sich, sie wären es, und positive Klinikärzte würden sich gerne damit beschäftigen, Operationen zu planen und zu planen Verschreibung lebenslanger Drogenkuren. Sie scheinen sich als bejahende Pioniere zu sehen, vor allem diejenigen, die unermüdlich daran arbeiten, immer mehr Kindern und Jugendlichen medizinische Interventionen zur Verfügung zu stellen, wodurch eine iatrogene Illusion entsteht, aus der die Kinder niemals hervorgehen. Einige Beispiele folgen.

Dr. Johanna Olson-Kennedy vom Kinderkrankenhaus Los Angeles ist eine prominente Affirmativärztin. Zu Beginn dieses Jahres beschrieb sie auf einer Gender-Konferenz radikale Mastektomie-Ergebnisse bei geschlechtsverwirrten Mädchen im Alter von 13 Jahren. Sie verdoppelte diesen Affront gegenüber Hippokrates, indem sie vorschlug, dass, wenn jugendliche Mädchen später den Verlust ihrer Brüste bedauern würden, sie " Geh und hol dir neue Brüste , was darauf hindeutet, dass Brustimplantate sie so gut wie neu machen würden. In den letzten zehn Jahren gab es einen enormen Aufschwung bei Mädchen und jungen Frauen, die sich in Gender-Kliniken präsentierten (Zucker 2017, Littman 2018), und Olson-Kennedy sagt, dass sie mehr als 1100 von ihnen persönlich in den medizinischen Trans-Lifestyle gebracht hat.In einer Zeitung aus dem Jahr 2018 empfiehlt sie, Mädchen für diese „Top-Operation“ zu verweisen und erst dann Testosteron zu verschreiben - und damit die Option für etwas mehr Zeit für das Überdenken dieser irreversiblen Entscheidung (Olson-Kennedy, 2018) aufheben.

Im Kaiser-Permanente Medical Center im kalifornischen Oakland haben Chirurgen bereits ab dem Alter von 12 Jahren geschlechtsspezifisch verwirrten Mädchen gesundes Brustgewebe entnommen .

Die Psychologin Dr. Diane Ehrensaft von der University of California in San Francisco (UCSF) möchte, dass Kleinkinder und kleine Kinder einen "sozialen Übergang" beginnen.und wahrscheinlich weiter auf dem Weg zum medizinischen Übergang (Ristori 2016). Wie oben erwähnt, brauchen Kinder und Jugendliche keine GD mehr. Alle sind herzlich eingeladen, den Übergang zu beginnen. Auf einem Symposium Anfang des Jahres berichtete die UCSF-Kinderärztin Dr. Ilana Sherer, dass sie sich „herausgefordert“ fühlte, als sich „viele, viele Kinder“ ihrer Geschlechtsklinik vorstellten, ohne eine Gender-Dysphorie zu spüren. Die "Herausforderung", auf die sie anspielt, besteht darin, dass Versicherungsgesellschaften (zu Recht) den Nachweis verlangen, dass diese Kinder psychologische Unterstützung erhalten, bevor das Unternehmen die von ihnen gesuchten transienten medizinischen Eingriffe übernimmt. Sherer sprach von der Lösung dieses Problems. Nach einer kurzen Besprechung mit einem Kind " ehrensaft" (wie Sherer es beschreibt) im Wesentlichen "Stempel" der Jugendarbeitso dass die Versicherungsgesellschaften zahlen. Mit anderen Worten, sie genehmigt Dienste für Patienten, die keine diagnostischen Kriterien erfüllen und tatsächlich keine Beschwerden haben. Es stellt sich eine Frage: Sind Krankenversicherungsgesellschaften und / oder die Abteilung für Betrug im Bereich der Gesundheitsfürsorge beim US-Gesundheitsministerium über diese Praxis informiert? Es ist wahrscheinlich, dass sie sich, wenn sie es wüssten, ziemlich „herausgefordert“ fühlen würden, es einfach weitergehen zu lassen.

Cross-Sexual-Hormon-Medikamente wirken sich drastisch auf den Körper aus und sind mit erheblichen Gesundheitsrisiken verbunden. Trotzdem legen die Richtlinien der UCSF nahe, dass fast jeder qualifiziert ist, ein lebenslanges Medikament zu verschreiben - sogar Arzthelferinnen, Heilpraktiker (!) Und Krankenpflegerhebammen . Es ist unklar, warum der MTF-Autor dieser Richtlinien, Dr. Madeline Deutsch, die eine Ausbildung zur Notaufnahme machte, dies für klug hielt. Das ökologische Gleichgewicht eines gesunden endokrinen Systems kann leicht ins Chaos geraten - was passiert, wenn man sowieso Cross-Sex-Hormone nimmt.

Dies sind also einige der bekannteren Mitglieder der Klinikermassen, über die ich in diesem Artikel am direktesten spreche. Ihr Ansatz ist nicht der globale Standard - seine Rücksichtslosigkeit scheint den meisten Menschen außerhalb Nordamerikas klar zu sein -, aber sie vermarkten sie sicherlich aggressiv.

Waffe unser Instinkt, um die Schwachen zu schützen
Nur wenige Dinge im Leben brechen unsere Herzen mehr, als vom Tod eines Jugendlichen zu lernen, insbesondere durch Selbstmord. Wir können nicht anders, als auf solche Nachrichten eine emotionale Antwort zu haben. Die Transbranche, bestehend aus Aktivisten, Akademikern, Gesundheitsdienstleistern, Kliniken und Pharmaunternehmen, die von der Transgender-Ideologie finanziell oder anderweitig profitieren, versteht dies gut. Das Gespenst des Selbstmords bei AYA-GD ist eine Schlüsselkomponente des Transaktivismus. Es ist nicht nur ein Gesprächsthema, sondern ein Schlagstock, den AktivistInnen und transmedizinerische Kliniker, andere Industriepartner und Tugendzeichen-Verbündete einsetzen, um die vollständige Erfüllung ihrer Forderungen zu erzwingen. Um Trans-Suizide zu verhindern, benötigt die Trans-Industrie nichts weniger als eine von Transphobie völlig befreite Welt.

Nun, was ist Transphobie? Ist es, wie Aktivisten betonen, eine Art „Hass“, dass Menschen, die nicht über das Geschlecht, zu dem sie gehören, verwirrt sind („cis“, im Branchenjargon), auf die unterdrückten, immer noch aufkommenden Massen von Frauen und Männern, Jungen und Jugendlichen zielen? Mädchen, die „im falschen Körper geboren“ wurden? Nein natürlich nicht. Die Kritik an der Transgender-Ideologie hat nichts mit Hass und allem mit der Evolution von Säugetieren in den letzten 200 Millionen Jahren, der wissenschaftlichen Methode und dem gesunden Menschenverstand zu tun .

Ist es dann wirklich Homophobie? Ja, in manchen Fällen könnte es sein, weil (meiner Meinung nach) eigentlich niemand „trans“ ist. Schwule und Lesben, die den Transgender-Weg einschlagen, sind immer noch im Wesentlichen Schwule und Lesben. Aber Transphobie ist viel, viel mehr als das.

"Das ist transphob."

In der Realität könnte Transphobie als alles definiert werden, was eine gewöhnliche Person tut, sagt oder sogar glaubt, dass Transgenderismus und seine Kernprinzipien „ungültig gemacht“ werden oder der Glaube einer Person, die behauptet, trans zu sein, ungültig gemacht wird. Mit anderen Worten, die Tatsache, dass Männer weder Frauen noch Männer werden können, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, die GD bei trans-Personen in Hörweite zu erhöhen. Es wäre als transphobisch anzusehen. Wenn eine „Transfrau“ das Gefühl hat, dass es unangemessen ist, sich in der Damentoilette oder im Umkleideraum aufzuhalten, fühlt sie sich enorm dysphorischund "entkräftet". Ebenso kann eine trans-Person "misgender" werden - um sich genau auf einen Mann mit männlichen Pronomen oder eine Frau mit weiblichen zu beziehen ("Geschlecht" existiert in der Grammatik vieler Sprachen) Senden Sie Dysphorie durch das Dach, als Validierung stürzt. Die Menschen müssen sich bestätigt fühlen! Aber eine Lüge zu bestätigen, damit sie sich vielleicht eine Minute besser fühlen, ist nicht hilfreich . Trans-Aktivisten bestehen darauf, dass Mißgiften ein " Gewaltakt " ist, der " buchstäblich tötet " - was bedeutet, dass die Anrede mit dem falschen Pronomen sie zum Selbstmord treiben könnte.


Ein gemeinsames Mem in Social Media.

Warum machen viele Kliniker und andere gebildete Menschen diesen Unsinn mit? Die Trans-Aktivisten bestehen auf einer "Bestätigung" in allem, was sie tun oder sagen, ohne Einwände. Einwände oder Unstimmigkeiten sind transphobisch. Jede Äußerung oder Aktion, die die GD für jedermann erhöht, ist transphob. Die mangelnde Bereitschaft der Gesellschaft oder eines Individuums, sich dem Wunsch von Männern oder Frauen, die sich als Transsexueller bezeichnen, zu entsprechen, ist transphobisch. Spiegel sind transphob. Biologie ist transphobisch. Die Realität ist transphob.

Lebensretter

Im Gegensatz dazu wird jede Art von medizinischer oder sozialer Intervention zum vermeintlichen Nutzen von Menschen mit GD, insbesondere der Jugend , als "lebensrettend" bezeichnet. Der Verzicht auf "lebensrettend" findet sich überall im Diskurs um dieses Thema wieder. Dies war eine Schlüsselstrategie, um die Menschen davon zu überzeugen, dass große Operationen eine " medizinische Notwendigkeit " sind - " die grundlegende Gesundheitsfürsorge, die sie zum Überleben brauchen ". Laut Transbranche und ihren Freunden scheinen Spikes bei GD aufgrund von Transphobie fast automatisch zu führenzu AYA-GD, die ihr Leben beenden wollen. Es ist, als wären sie immer auf einer Kante, bereit zu springen. Diese unaufhörliche Wiederholung des angeblichen Suizidrisikos gleicht einer seltsamen neuen Variante des Münchausen-Syndroms durch Stellvertreter, wodurch transaktivistische Erwachsene und einige Kliniker den Suizid im Namen der Jugendlichen wirksam bedrohen. Sie tun dies, um nicht-industrielle Ärzte, Politiker, Gemeindeleiter und Familien von AYA-GD sozial zu konstruieren, zu manipulieren und einzuschüchtern. Sie sind sich der emotionalen Reaktionen bewusst, die sie mit dieser Rhetorik erhalten. In der Zwischenzeit haben Experten für Suizidprävention immer empfohlen, das Suizidrisiko in einer bestimmten Bevölkerung nicht besonders hervorzuheben .

In einer verwandten Angelegenheit berichteten Kliniker in den frühen Tagen des richtigen Gatekeeping oft, dass ihre männlichen Transpatienten häufig manipulative Suizidbedrohungen verwendeten, um eine schnellere Zulassung für Hormonarzneimittel und die Genitalmaskulinisierung zu erhalten (Burchard 1965, Pauly 1965, Limentani 1979, unter Andere).

Die meisten Eltern und andere vernünftige Erwachsene würden leicht ablehnen, dass gesunde Jugendliche dringend hormonelle und / oder chirurgische Eingriffe benötigen, damit sie ihr "authentisches Selbst" sein können. Es macht keinen Sinn. Sie sind gesund. und bis vor ein paar Wochen oder Monaten war sie nur ein gewöhnliches Mädchen, er war nur ein gewöhnlicher Junge. Aktivisten und Industriekliniker machen sich jedoch mit jedem Realitätsgefühl aus, indem sie darauf bestehen, dass es ohne eine solche "Sorge" eine faire Chance gibt, dass diese plötzlich unruhigen Jugendlichen Selbstmord begehen. Eltern und politische Entscheidungsträger werden somit terrorisiert, um die Transideologie mitzumachen, und die breite Öffentlichkeit glaubt, dass dies wahr ist.





Suizidalität wird gelernt (Strosahl 2006). Das Ausmaß, in dem AYA-GD die Vorstellung verinnerlicht hat, dass sie vielleicht nicht lange leben werden, ist beunruhigend: Die meisten scheinen nicht nur das Gefühl zu haben, dass sie von der "cis" -Welt gehasst werden, sondern auch, dass sie töten sich. In einer Handy-App namens Whisper erstellen Tausende von AYA-GD diese "Poster", in denen sie kurz ausdrücken, was ihnen in den Sinn kommt, und die Leute reagieren darauf. Es ist tragisch und besorgniserregend, dass viele dieser jungen Menschen anscheinend in solch einer tiefen Notlage sind, insbesondere wenn die Gründe für diese Notlage nicht stimmen. Sie wurden zu einem kultischen Glaubenssystem manipuliert.

+++++
Auf der anderen Seite ist Suizidalität in ihrem Bewusstsein so tief verwurzelt, dass sie beinahe den Selbstmord zu bedrohen scheinen, um Hallo zu sagen und Gemeinsamkeiten herzustellen.

Umfragen zu den Suizidversuchen

Wie ernst sind diese jungen Leute? Es mag zwar wahr sein, dass AYA-GD Selbstmordversuche mit höheren Raten versucht als die meisten anderen AYA, aber diese Raten sind nicht eindeutig hoch, wie ich demnächst zeigen werde. Sie sind wahrscheinlich auch niedriger als die schockierend hohen Schätzungen, die häufig durch Transaktivismus verbreitet werden. Abgeschlossene Suizide in AYA-GD sind selten und Schätzungen der Suizidversuchsraten werden nicht in Raten für abgeschlossenen Suizid umgesetzt. Für jeden beendeten Suizid bei Jugendlichen gibt es etwa 100 bis 200 Selbstmordversuche (Sarchiapone 2016). Suizidversuche können sowohl in der Schwere der Anstrengung als auch in der Tödlichkeit der verwendeten Methode stark variieren (Liotta 2015). "Schneiden" oder andere Formen der nicht suizidalen Selbstverletzung können als Suizidversuche verstanden werden . Selbstmordgedanken sind noch weiter entfernt von abgeschlossenem Suizid.

Ich werde jetzt die am häufigsten zitierten Umfragen zu den Suizidversuchsraten in AYA-GD und anderen relevanten Bevölkerungsgruppen kritisch bewerten und dann einige von besserer Qualität betrachten. Fairer Warnhinweis: In den folgenden Abschnitten wird die Forschungsmethodik bis zu einem gewissen Grad beschrieben, dem einige Leser möglicherweise Schwierigkeiten beim Folgen haben. Ich würde empfehlen, die zitierten Studien zu lesen (falls Sie dies nicht bereits getan haben), um den Kontext zu verstehen und um zu verstehen, welche Punkte ich ansprechen werde.

Umfragen in AYA-GD & Erwachsene mit GD . In mehreren Umfragen wurde versucht, die Suizidrate bei Erwachsenen oder Jugendlichen mit GD zu quantifizieren. Im Allgemeinen kann man sagen, je flatterer die Erhebungsmethoden verwendet werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Schätzungen die Realität in der untersuchten Bevölkerung nicht widerspiegeln . Viele haben von Umfrageergebnissen gehört, die darauf hindeuten, dass über 40% der Erwachsenen (Haas 2014, James 2015) oder Jugendlichen (Toomey 2018), die sich als Transgender identifizieren, irgendwann im Leben Selbstmordversuche unternommen haben. Es gibt gute Gründe, der Genauigkeit dieser Behauptungen zu misstrauen , da zwei Umfragen bei Erwachsenen (Haas 2014, James 2015) aufgrund ihres Designs von Natur aus einem hohen Verzerrungspotenzial ausgesetzt waren ; das andere bei Jugendlichen (Toomey 2018) aus einem ähnlichen Grund sowie ahohes Verzerrungsrisiko aufgrund extremer Lockerheit bei der Erhebung von Umfragedaten . Nicht-Wahrscheinlichkeits-Convenience-Stichproben, wie die in den obigen Umfragen verwendeten, sind nicht geeignet, um zu versuchen, ein Ergebnis (wie Suizidversuche) in einer bestimmten Population zu quantifizieren (Gideon 2018). Es ist ein eher zufälliges Mittel zur Datenerfassung.

Unglücklicherweise für die Forscher, die diese Umfragen durchführten, garantierte ihre Verwendung von Convenience-Stichproben, dass ihre Schätzungen weit entfernt waren. Es ist unangemessen, Schätzungen aus solchen Umfragen zu zitieren, geschweige denn zu hypten (Gideon 2012). Sie benötigten jeweils eine Stichprobe, die für die fraglichen Populationen repräsentativ war, und um zu erreichen, dass sie Wahrscheinlichkeits-Stichprobenverfahren anwenden mussten. Diese sind komplexer zu implementieren. Es ist jedoch unklar, warum sie dies nicht getan haben, insbesondere im Fall der National Transgender Discrimination Survey (Grant 2011), die vom Williams Institute (Haas 2014) und der US Transgender Survey (James 2015) analysiert wurde. . Den langwierigen und glänzend veröffentlichten Berichten nach zu urteilen, schienen diese Projekte mehr als ausreichend Ressourcen zu haben, um ihre Umfragen korrekt durchzuführen.

https://www.genderspectrum.org/resources/education-2/

Die letztere Umfrage (James 2015) scheint bei den Stichprobenverfahren eine Identitätskrise gehabt zu haben. In dem Dokument wird an zwei Stellen behauptet, dass es eine bequeme Probenahme und an einer Stelle eine zweckmäßige Probenahme verwendet habe. Zweckmäßige Probenahme wird in der qualitativen Forschung normalerweise verwendet, wenn ein umfassendes "gesättigtes" Verständnis gewünscht wird. Forscher suchen nach Informanten, die über reichhaltige Erfahrung und Expertise verfügen. Diese Methode hat eine absichtliche Auswahlverzerrung. In der Beschreibung der vermeintlichen Methode der "zweckdienlichen Probenahme" werden im Dokument "direkte Reichweite" (was als Bequemlichkeitsstichprobe bezeichnet wurde) und anschließend mehrere Methoden für die Netzwerkprobenahme aufgelistet.

Netzwerkprobenahmen werden in der HIV-Forschung in den Industrieländern häufig eingesetzt, um „verborgene“ oder stigmatisierte Bevölkerungsgruppen zu erreichen, wie beispielsweise Drogenkonsumenten. In Ländern, in denen das Tragen von Frauenkleidern und -ausrüstungen für Männer gesetzlich verboten ist. Nehmen wir an, HIV-Präventionsforscher verwenden in der Regel befragte Probennahme, Schneeball-Stichprobenverfahren und andere Netzwerk-Stichprobenverfahren, um solche Männer zu finden. Wenn Sie dies 2014 in den USA tun, hätte dies wahrscheinlich zu Reaktionen von Drogenkonsumenten oder Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen geführt, die ebenfalls Transvestiten waren. Dies kann in Ordnung sein, wenn das Ziel der Umfrage darin besteht, Daten von Personen mit großen Problemen in ihrem Leben zu sammeln, dies ist jedoch nicht geeignet, um repräsentative Daten aus der interessierenden Bevölkerung zu erhalten (Heckathorn 2017). Auf jeden Fall, Die große Mehrheit der US Transgender Survey-Daten wurde definitiv durch Convenience-Samples erhoben, wie Werbung auf verschiedenen Websites und andere vereinfachende Maßnahmen. Es war keine zweckmäßige Probe. Alle Daten, die durch ihre angeblichen Netzwerk-Stichprobenverfahren erhoben wurden, hätten ihre Ergebnisse wahrscheinlich für die US-Bevölkerung, die sich für Transgender hält, noch weniger repräsentativ gemacht.

Dies bedeutet nicht, dass die Bequemlichkeit der Beprobung immer schlecht ist. Nein, es gibt sicherlich geeignete Verwendungen für Bequemlichkeitsproben . Forscher können Bequemlichkeitsproben verwenden, wenn sie eine schnelle, explorative Bewertung eines neuen oder sich verändernden Phänomens vornehmen möchten, wie etwa die schnell einsetzende Gender Dysphorie (ROGD) und andere Epidemiens. Daten können schneller erfasst werden, als wenn wahrscheinlichkeitsbasierte Methoden verwendet werden, und sie können dann die Entwicklung strengerer Forschungen beeinflussen, die die ursprünglichen Ergebnisse möglicherweise (oder auch nicht) replizieren. Convenience-Proben eignen sich gut, wenn Forscher die Eigenschaften der Probe selbst beschreiben und sogar quantifizieren möchten. Sie sind nicht in Ordnung, wenn das Ziel darin besteht, aus der Stichprobe zu extrapolieren, um die Merkmale der Gesamtbevölkerung zu beschreiben oder insbesondere zu quantifizieren (Heckathorn 2017).

Ein genauerer Blick auf die jüngste Veröffentlichung von Toomey et al. (2018). Einige können einwenden, dass die Studie von Toomey und Kollegen keine Bequemlichkeitsprobe verwendet hat. Auf den ersten Blick scheint es nicht so. In der Tat, mit der großen Gesamtprobengröße, die prominent in der Zusammenfassung erwähnt wird, kann es den Anschein einer rigorosen Studie haben. Selbst Toomey räumt jedoch ein, dass es unwahrscheinlich war, dass die Stichprobe repräsentativ war.

Berücksichtigen Sie, was geschehen ist, bevor die Autoren Umfragedaten für mehr als 120.000 Jugendliche von einer in Minnesota ansässigen Organisation namens "Search Institute" erhalten haben. Während eines Zeitraums von drei Jahren (2012-2015) hatte das Unternehmen sein Do-it-yourself-System verkauft Umfragedienste für eine unbekannte Anzahl von Schulbezirken in verschiedenen Regionen der USA (nicht gemeldet, aber als "national" bezeichnet). Nachdem das Suchinstitut Beamten aus jedem Bezirk ein kompliziertes Anleitungsbuch zur Verfügung gestellt hatte, waren die Schulen bei der Durchführung der Umfragen allein. Die Schulen könnten für sich selbst entscheiden, wer für die Durchführung der Umfrage zuständig ist, ob es sich um den Schulleiter, den Mathematiklehrer, den Busfahrer, den Fußballtrainer oder eine andere Person handelt.

Die Studenten haben die Umfragen online ausgefüllt. Das Unternehmen erhielt die Umfragedaten von jeder Schule, analysierte sie und schickte Berichte dieser Analysen an die Distrikte.

Für die Schulbezirke könnte eine gut durchgeführte Umfrage, die alle oder fast alle Schüler des Bezirks erreicht hätte, wie dies bei einer Volkszählung der Fall wäre, möglicherweise sehr gute Daten liefern. Anders ist es, wenn Sie, wie Toomey und seine Kollegen, eine Sekundäranalyse der gesammelten Daten aus der unbekannten Anzahl von Schulbezirken durchführen. Auch wenn jeder Student in jedem dieser Distrikte erreicht wurde, bedeuten die Daten auf nationaler oder internationaler Ebene nur sehr wenig. Die Stichprobe ist für die breitere Bevölkerung sehr wenig oder gar nicht verallgemeinerbar. Tatsächlich haben diese Daten nach dem Zusammenfassen der Daten keine besondere Relevanz mehr für die einzelnen Schulbezirke. An diesem Punkt sind dies nur einige gemischte Daten, die passenderweise verfügbar waren. Sie sind nicht repräsentativ für etwas anderes als diese Ansammlung von Bezirken,en banc . Dies wäre immer noch in Ordnung, wenn zum Beispiel diese bestimmten Schulbezirke genau alle Schulbezirke in einer bestimmten Region wären und Sie nur an Antworten von Jugendlichen in dieser bestimmten Region interessiert wären - dies ist jedoch nicht der Fall.

Es gibt Hinweise in dem Artikel, dass die Umfragen bei diesen Umfragen möglicherweise nicht so gut verlaufen sind. Beispielsweise gibt Toomey für alle Umfrageteilnehmer 12-monatige Selbstmordversuche in Höhe von 14,1% an. Er weist darauf hin, dass diese Zahl mit der Selbstmordversuchsrate von 12 Monaten in den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) des Youth Risk Behavior Surveillance System (YRBSS) von 2015 von 8,6% „übereinstimmt“. Aus unerklärlichen Gründen gibt Toomey auch die CDC-Schätzung für "einen Selbstmordversuch" von 14,6% an. Einen Plan zu machen ist nicht gleichbedeutend mit einem Suizidversuch. Eine Schätzung von 14,1% stimmt nicht mit einer Schätzung von 8,6% überein. Es ist eine Überschätzung um fast 40%. Wenn wir aufpassen, sehen wir diese Diskrepanz als Zeichen dafür, dass die aggregierten Umfragedaten des Search Institute für die allgemeine Jugend nicht einmal relevant sind.

Danach ist es an der Zeit herauszufinden, wer gerade befragt wird. Erinnern wir uns daran, dass der Titel des Artikels "Selbstmordverhalten von Transgender-Jugendlichen" lautet. Dieser Leser war überrascht und etwas beeindruckt zu lesen, dass die Daten von "N = 120 617 Jugendlichen" dazu benutzt wurden, "ihre Ziele zu erreichen". So viele Transjugend. Tatsächlich haben sie sich nur die Daten einiger hundert junger Menschen angesehen, einer winzigen Teilmenge dieser viel größeren Zahl. Warum sollte man die Gesamtzahl prominent erwähnen, wenn es sich bei der Analyse nur um diejenigen handelt, die sich für trans halten? Es wäre vielleicht angebracht gewesen, die größere Anzahl zu erwähnen, solange dort auch die Anzahl der Befragten angegeben wird, deren Daten sie untersucht haben.

Toomey und seine Kollegen bereiten sich auf weiteres Scheitern vor, indem sie Antworten von Kindern aufnehmen, die nicht einmal behaupten, trans zu sein. Die Tatsache, dass die Umfragedaten bereits im Alter von 11 Jahren von Jugendlichen stammten und in der Trans-Ideologie noch nicht fließend fließend geworden sind, verstärkt das Problem, dass trans eine Art Regenschirm , ein Cookie , ein Einhorn oder was auch immer will .

+++++

hier geht es weiter...

https://4thwavenow.com/


von esther10 11.01.2019 00:22

Ks. Nicola Bux: Der Papst ist falsch - das Evangelium ist keine "Revolution"



Ks. Nicola Bux: Der Papst ist falsch - das Evangelium ist keine "Revolution"

Fr .. Nicola Bux / Foto YouTube / Cooperatores Veritatis

Der Papst kann seine privaten Ansichten nicht statt der ständigen Lehre der Kirche predigen. Der gegenwärtige Heilige Vater fällt zu oft in Widersprüche und Peronismus - sagt Fr. prof. Nicola Bux.

Ks. Nicola Bux ist ein geschätzter Professor für Liturgie und Sakramentologie von Bari, einem ehemaligen Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI., Als Berater verschiedener Vatikanämter, einschließlich der Kongregation für die Glaubenslehre. In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "Quotidiano di Foggia" kritisierte er den Heiligen Vater.

In der Katechese, die am 2. Januar während der diesjährigen ersten allgemeinen Audienz gehalten wurde, beschrieb der Heilige Vater das Evangelium als "revolutionär". Nach Nicola Buxa ist eine völlig falsche Beschreibung. - Dies ist eine These, die in den 70er Jahren nach der Veröffentlichung bestimmter Bücher in Mode kam und die Ideen des Jahres '68 und des Marxismus zum Durchbruch brachte. Es soll die Figur Jesu attraktiver machen, aber hier gibt es keine theologischen Grundlagen - sagte er.

- Das Evangelium sagt uns, dass Jesus nicht gekommen ist, um das Gesetz abzuschaffen, sondern um es zu erfüllen. Inzwischen dreht sich die Revolution gegen die Vergangenheit und was noch existiert - betonte er.

Der Priester äußerte sich auch zu den lauten Worten des Papstes, es sei besser, Atheist zu sein als ein Christ, der andere hasst. - Ich denke, das Problem ist, dass der Papst von dem für ihn vorbereiteten Text abweicht (...). Ich habe den Eindruck, dass einige Aussagen auf eine gewisse Arroganz zurückzuführen sind, vor allem aber auf Abneigung gegen die Kirche. Papst Franziskus (...) bevorzugt das Bild der Kirche als ein vages, undefiniertes Volk.

Gleichzeitig bemerkt er nicht, dass er in eine widersprüchliche und peronistische Position gleitet - sagte er.

Der Widerspruch ist das, sagte Fr. Bux einerseits will der Papst die Leute voller Heuchelei aus der Kirche entfernen, weil sie sündig sind, andererseits aber die Scheidung von Scheidungen in neuen Beziehungen erlauben, die sich ebenfalls in objektiver Sünde befinden. Es sei der reine Peronismus [die sozialpolitische Bewegung in Argentinien, die auf der Idee sozialer Gerechtigkeit basiert], betonte er.

- Derzeit versucht man paradox, diejenigen, die draußen sind, einzuladen und diejenigen, die darin sind, zu werfen. Manche Aussagen sind gefährlich, wenn sie in schwachen oder unwissenden Kreisen enden und tragische Folgen haben. Wir riskieren, dass die Kirchen noch mehr verlassen werden ", warnte der gelehrte Priester.

Wie er am Ende hinzufügte, sei es entscheidend, dass der Papst nicht "seine private Meinung statt der allgegenwärtigen katholischen Wahrheit" predige.

DATUM: 2019-01-11 09:27

Read more: http://www.pch24.pl/ks--nicola-bux--papi...l#ixzz5cIxzVW93

von esther10 11.01.2019 00:21

Viganò bestätigt: Wuerl wusste bereits 2004 von McCarricks Missbrauch



Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexueller Missbrauchs - Skandal , Donald Wuerl , Robert Ciolek , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

WASHINGTON, DC, 11. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Kürzlich veröffentlichte Informationen zum Sexualmissbrauchsskandal der katholischen Kirche zeigen, dass Washington DC-Kardinal Donald Wuerl wegen seines Wissens über die Missbrauchsvorwürfe gegen den schändlichen Ex-Kardinal Theodore McCarrick getäuscht hat - was auch weiter bestätigt wird das Zeugnis des ehemaligen päpstlichen Nuntius Erzbischof Carlo Maria Viganò über McCarrick.

In seiner ursprünglichen Aussage im August 2018 hatte Viganò Wuerl als Lügner bezeichnet, weil er Kenntnis von McCarricks Missbrauch geleugnet hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

"Ich selbst habe das Thema mehrmals mit Kardinal Wuerl angesprochen, und ich musste sicherlich nicht ins Detail gehen, weil mir sofort klar wurde, dass er sich dessen voll bewusst war", sagte Viganò. Die „letzten Aussagen des Kardinals“, von denen er nichts wusste… sind absolut lächerlich. Er liegt schamlos. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...ex+abuse+scanda

Wuerl kannte bereits 2004 Beschuldigungen wegen Missbrauchs gegen McCarrick, laut einer Akte der Diözese von Pittsburgh, die die Anklagen damals dem Vatikan gemeldet hatte, auch wenn er seit Juni letzten Jahres so gehandelt hat, als hätte er keine Anklage gegen die ehemaliger hochrangiger Kardinal.

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

Kurz nachdem am 20. Juni die Nachricht von McCarricks Verbannung aus dem öffentlichen Ministerium wegen glaubwürdiger und begründeter Missbrauchsmissbrauchs eines Minderjährigen bekanntgegeben worden war, berichteten einige Journalisten, die in der Vergangenheit versucht hatten, darüber zu berichten, dass McCarricks Missbrauch ein weithin bekanntes "Geheimnis" war “Seit Jahren unter Journalisten und in der Kirche , und dass sogar Rom darauf aufmerksam gemacht wurde .

Jeder wusste es , aber niemand in den Medien konnte es in einer großen Nachrichtenagentur veröffentlichen.

Damals beschränkten sich die Vorwürfe auf eine fünf Jahrzehnte alte Beschuldigung des Missbrauchs eines Minderjährigen, als McCarrick Priester in der Erzdiözese New York war. Daraufhin wurden auch drei Vorwürfe von sexuellem Fehlverhalten bei Erwachsenen in der Diözese enthüllt von Metuchen, wo McCarrick von 1982 bis 1986 Bischof war, und der Erzdiözese Newark, wo er von 1986 bis 2000 Erzbischof war, zwei dieser Behauptungen, die zu Siedlungen führten .

Seitdem sind zwei weitere Missbrauchsvorwürfe eines Minderjährigen sowie McCarricks Serienmissbrauch von Seminaristen ans Licht gekommen .

https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...t-stayed-silent

McCarrick wurde 1958 für die New Yorker Erzdiözese ordiniert, wo er 1977 Hilfsbischof wurde. Von 2001 bis 2006 war er Erzbischof von Washington und wurde im Februar 2001 zum Kardinal erhoben.

Papst Franziskus akzeptierte seinen Rücktritt vom Kollegium von Kardinal am 28. Juli des vergangenen Jahres inmitten der Flut von Anschuldigungen gegen ihn. McCarrick lebt seitdem in einem Kloster in Kansas , in der Nähe von Grundschulen und Gymnasien .

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...he-abused-a-min

Gegenwärtig durchläuft er ein „administratives Strafverfahren“ wegen mehrfacher kanonischer Anklagen wegen sexuellem Fehlverhaltens und Missbrauchs, an dem sowohl Minderjährige als auch Erwachsene beteiligt sind. Dazu gehört auch die Aufforderung zum Beichtstuhl. Eine Entscheidung aus dem Prozess wird voraussichtlich vor dem Missbrauchsgipfel des Papstes nächsten Monat in Rom erwartet .

Wuerls doppelte Aussage zu McCarrick

Wuerl, McCarricks Nachfolger in Washington, gab am 21. Juni, dem Tag nach dem Vorwurf des Missbrauchs eines Minderjährigen durch McCarrick , eine Erklärung ab , deren Wortlaut sich nur auf seine Zeit in der Erzdiözese Washington und nicht zu einem früheren Zeitpunkt bezieht. über Missbrauchsvorwürfe gegen McCarrick informiert worden.

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

"Ich kann berichten, dass während seiner Zeit hier in Washington keine Forderung gegen Kardinal McCarrick erhoben wurde", sagte er.

Der Kardinal hatte auch gesagt: "Ich glaube, wir waren alle schockiert und traurig", als McCarrick wegen Missbrauchs angeklagt wurde.

https://www.lifesitenews.com/news/letter...k-abuse-in-2000

Wuerl sagte, er habe eine ähnliche Überprüfung gefordert wie die New Yorker Diözese aus Washington - aber die Überprüfung konzentrierte sich nur auf den Missbrauch von Minderjährigen und betraf nur McCarricks Zeit in Washington.

Wuerl war von 1988 bis 2006 Bischof von Pittsburgh.

Er steht unter Beschuss, seit der Veröffentlichung des Großen Jury-Berichts in Pennsylvania im August berichtet wurde, dass er einige Fälle von sexuellem Missbrauch behandelt hat, die während seiner Zeit in Pittsburgh vor ihm lagen. Er hat die Vorwürfe bestritten. Am 12. Oktober letzten Jahres akzeptierte Francis Würls Rücktritt als Erzbischof von Washington - obwohl er bis zu seinem Nachfolger apostolischer Verwalter der Erzdiözese bleibt.

Dokumentation von der Diözese Pittsburgh statt im krassen Gegensatz zu öffentlichen Erklärungen Wuerl über McCarrick gemacht hat , da die Explosion der sexuellen Missbrauch Vorwürfe dieser im Juni begann, die Washington Post berichtet .

Die Pittsburgh-Akte wurde den Nachrichtenagenturen von Robert Ciolek zur Kenntnis gebracht, einem ehemaligen Priester, der 2005 mit der Kirche eine Einigung erzielt hatte, nachdem er Missbrauchsvorwürfe gegen Kleriker wie McCarrick erhoben hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Ciolek ist eine der Siedlungen in New Jersey, die im Juni mit den ersten McCarrick-Vorwürfen aufgedeckt wurden.

Ciolek hatte kürzlich erfahren, dass in der Diözese Pittsburgh die Akte angezeigt wurde, aus der hervorgeht, dass Wuerl sich seiner Anschuldigungen gegen McCarrick bewusst war. Die Akte enthält Unterlagen, die Wuerl mit dem damaligen päpstlichen Nuntius-Erzbischof Gabriel Montalvo geteilt hat. Ciolek hatte sich das Dokument im Dezember angesehen.

Wuerl hat Anschuldigungen, er sei in die McCarrick-Sache verwickelt worden, immer wieder zurückgewiesen.

Sowohl die Erzdiözese von Washington als auch die Diözese von Pittsburgh bestätigten gegenüber der Post am Donnerstagabend, dass Wuerl den Vatikan kenne und informierte, heißt es in dem Bericht der Nachrichtenagentur. Die Diözesen gaben an, sie wollten die Vertraulichkeit von Ciolek schützen.

Ciolek lehnte das Element der Vertraulichkeit ab und sagte der Post : "Es gab nichts, was sie daran hinderte, mit irgendjemandem zu sprechen", über seinen Fall. Wuerl hätte im schlimmsten Fall sagen können: "Ich weiß, aber ich kann diese Person nicht nennen."

Pittsburgh-Erklärung
Die Diözese Pittsburgh schickte LifeSiteNews eine Erklärung, in der sie sagte, dass sie so weit wie möglich mit Ciolek zusammengearbeitet hat.

Die Aussage sagte:

Die Diözese Pittsburgh erfuhr im August 2004, dass die Diözese Metuchen mit Herrn Ciolek in Vermittlung wegen Missbrauchs durch einen Hochschullehrer dieser Diözese verhandelte. Während dieser Vermittlung informierte er die Diözese Metuchen über den Missbrauch durch einen Pittsburgh-Priester. Herr Ciolek war ein erwachsener Seminarist, als dieser Missbrauch auftrat. Im Juli 2018 erfuhr die Diözese Pittsburgh, dass sie mit vier weiteren Diözesen, darunter der Diözese Metuchen, in eine Vergleichsvereinbarung aufgenommen wurde. Vor Juli 2018 hatte die Diözese Pittsburgh noch keine Kopie der Vereinbarung erhalten. Wir waren keine Partei dieser Vereinbarung, und uns war nicht bewusst, dass die Diözese von Pittsburgh in dieser Vereinbarung erwähnt wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

Im November 2004 erschien Herr Ciolek vor dem Unabhängigen Überprüfungsausschuss der Diözese Pittsburgh, um die Einzelheiten der mutmaßlichen Missbrauchsvorwürfe gegen den Pittsburgh-Priester zu berichten. Als er vor dem Independent Review Board erschien, sprach Herr Ciolek auch von seinem Missbrauch durch den damaligen Kardinal Theodore McCarrick. Dies war das erste Mal, dass die Diözese Pittsburgh von dieser Behauptung erfuhr. In einer schriftlichen Korrespondenz mit der Diözese Pittsburgh unmittelbar danach bat Herr Ciolek, dass die Behauptung bezüglich des damaligen Kardinal McCarrick nur mit kirchlichen Behörden, das heißt den Kirchenbehörden, geteilt wird. Wenige Tage später berichtete der damalige Bischof Donald Wuerl dem Apostolischen Nuntius in den Vereinigten Staaten. Seit dieser Zeit respektierte die Diözese Pittsburgh Herrn Ciolek wünscht, dass diese Informationen nur mit den Behörden der Kirche geteilt werden. Im November 2018 ermächtigte Herr Ciolek die Diözese Pittsburgh, auf Presseanfragen zu diesem Thema zu antworten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/donald+wuerl

Im Dezember 2018 reiste Herr Ciolek nach Pittsburgh, um Dokumente über seine Teilnahme am Unabhängigen Prüfungsausschuss der Diözese Pittsburgh zu prüfen. Zu dieser Zeit teilte Herr Ciolek der Diözese Pittsburgh mit, dass er beabsichtige, seine Untersuchung fortzusetzen. Gestern teilte er uns mit, er werde sich an die Presse wenden.

LifeSiteNews hat von der Erzdiözese Washington zum Zeitpunkt der Pressekonferenz nichts gehört.

Abgesehen von der Erklärung vom 21. Juni, die ausschließlich Wuerls Zeit in Washington betraf, behauptete Wuerl, er habe in einem Interview mit der Erzdiözesanzeitung Catholic Standard am 31. Juli keine Kenntnis von McCarricks Missbrauch gehabt .

The Standard hatte Wuerl nach "zahlreichen Geschichten oder Blogbeiträgen gefragt, in denen langjährige Gerüchte oder Anspielungen auf Erzbischof McCarrick wiederholt wurden".

"Im letzten Monat habe ich einige dieser neuen öffentlichen Berichte gesehen", antwortete Wuerl. „Aber in meinen Jahren hier in Washington und sogar davor hatte ich sie nicht gehört. Mit Gerüchten - insbesondere alten Gerüchten, die 30, 40 oder sogar 50 Jahre zurückliegen - können wir nicht viel tun, es sei denn, die Leute treten vor, um zu erzählen, was sie wissen oder was sie erlebt haben. “

Wuerl meinte mit seinen öffentlichen Äußerungen nicht "ungenau" zu sein, sagte die Erzdiözese Washington in einer Stellungnahme an die Post .

„Außerdem hat Kardinal Wuerl versucht, die Fragen zu Erzbischof McCarrick genau zu beantworten. Seine Äußerungen bezogen sich auf Behauptungen über den sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen durch Erzbischof McCarrick sowie auf Gerüchte über ein solches Verhalten. “

Ciolek stellte der Post die Dokumente zur Verfügung , berichtete die Post , nachdem sie wiederholt um ein Treffen mit Wuerl gebeten und abgelehnt worden war.

Zu Cioleks Anschuldigungen gehörte der Missbrauch an einem katholischen Gymnasium und als Seminarist in New Jersey und dann erneut im Priesterseminar eines Pittsburgh-Priesters. Der Grund für die McCarrick-Angelegenheit war daher das Pittsburgh Review Board und Wuerl.

Ein Sprecher der Erzdiözese in Washington hatte der Post im vergangenen Herbst in Beantwortung von Fragen mitgeteilt , dass Wuerl "nichts von der Siedlung" wusste. Dies veranlasste Ciolek, eine Kopie der Aussagen zu beantragen, die er 2004 in seinem Fall dem Pittsburgh Review Board vorgelegt hatte. Ciolek fragte auch, was sonst noch in der Akte stünde, was zur Entdeckung führte, dass Wuerl die McCarrick-Vorwürfe dem päpstlichen Nuntius mitteilte.

Ciolek lobte Wuerl dafür, dass er den McCarrick-Bericht nach Rom gebracht hatte, sagte die Post, obwohl er kritisierte, dass Wuerl die Kenntnis der Missbrauchsvorwürfe gegen den ehemaligen Kardinal kritisierte.

"Als ich das Dokument las, fühlte ich, dass Wuerl das Richtige tat", sagte Ciolek. "Aber dieses gute Gefühl von dem, was er getan hatte, wurde vollständig von seiner Lüge über sein Wissen darüber überschattet."

Die Nachricht, die Wuerl über den Vorwurf sexuellen Missbrauchs gegen McCarrick kannte, bestätigt auch die Anklagen des ehemaligen Apostolischen Nuntius-Erzbischofs Carlo Maria Viganò, der in seiner August-Aussage gesagt hatte , er habe mehr als einmal die Frage von McCarrick mit Wuerl angesprochen, und Wuerl war sich dessen klar bewusst von McCarricks Missbrauch.

"Er liegt schamlos", schrieb Viganò.

"Kardinal Wuerl, der die anhaltenden Missbräuche von Kardinal McCarrick und die von Papst Benedikt verhängten Sanktionen, die die Anordnung des Papstes übertreten, sehr wohl bewusst war, erlaubte ihm auch, sich in einem Seminar in Washington DC aufzuhalten", erklärte Vigano . "Dabei hat er andere Seminaristen in Gefahr gebracht."

Wuerl war einer von denen , die Viganos Aussage als nicht sachlich sprengten.

Das Vigano-Zeugnis, das auch Francis und andere ältere Prälaten in Bezug auf McCarrick impliziert, muss noch widerlegt werden.

Laienkatholiken sind weiterhin verärgert über den Umgang der Kirchenleitung mit dem Sexualmissbrauchskandal der Geistlichen.

https://www.lifesitenews.com/news/vigano...s-early-as-2004

von esther10 11.01.2019 00:20

Werden pädophile Skandale Priester dazu zwingen, das Geständnisgeheimnis zu brechen?



Werden pädophile Skandale Priester dazu zwingen, das Geständnisgeheimnis zu brechen?

Im Zusammenhang mit der wachsenden kirchlichen Erziehung, die in einigen Kreisen des Priesters durch Fälle von Pädophilie hervorgerufen wurde, wird immer häufiger von der Notwendigkeit gesprochen, dass Priester mit den Behörden das Wissen teilen müssen, das sie während des Sakraments der Beichte erworben haben. Der Kirchenhistoriker schreibt darüber, Prof. Dr. Roberto de Mattei.

Die Unverletzlichkeit des Geständnisgeheimnisses ist eine der Säulen der katholischen Moral. Der neue Katechismus der katholischen Kirche sagt: "Jeder Priester, der das Geständnis hört, ist verpflichtet, unter strengen Strafen die absolute Geheimhaltung der von den Büßern gestandenen Sünden zu wahren. Er kann auch keine Informationen über das Leben der Büßer verwenden, die er während der Beichte erhielt. Dieses Mysterium, das keine Ausnahmen zulässt, wird das sakramentale Siegel genannt , weil das, was der Büßer dem Priester gestanden hat, durch das Abendmahl versiegelt wird "(Nr. 1467). Das neue kanonische Kodex schreibt Exkommunikationslatae sententiae vorfür einen Priester, der das sakramentale Siegel verletzt (Kanon 1388 - § 1). Für die Kirche kann kein Grund die Verletzung des Beichtgeheimnisses rechtfertigen, denn als Heiliger. Tomasz: "Sünde, auf Geständnis gestanden, ist dem Beichtvater wie unbekannt, weil er ihn nicht als Mann kennt, sondern nur als Vertreter des Herrn Gottes" ( Summa Theologiae , Beilage, 11,1 ad 2).

Katholische Staaten haben immer das Geheimnis des Beichtstuhls geschützt. Alexander Dumas erinnert sich in seinem historischen Roman La marquise de Brinvilliers an eine Episode von Tractatus de confessariisErzbischof von Lissabon, Rodrigo da Cunha und Silva (1577-1643): "Der in Barcelona geborene Katalane, der wegen seines Mordes zum Tode verurteilt wurde, weigerte sich in der Stunde der Beichte, seine Sünden zu gestehen. Sie versuchten ihn viele Male zu überzeugen, aber er verteidigte sich so entschieden, dass andere glauben ließen, dass eine solche Rebellion durch den Schock des nahenden Todes in seiner Seele verursacht wurde. St. Thomas von Villanueva (1488-1555), Erzbischof von Valencia, wurde über die Situation informiert. Die Hierarchie entschied daraufhin mit allen Mitteln, den Verbrecher zu überzeugen, zu gestehen, dass er seine Seele nicht verlieren würde, ebenso wie der Körper. Er war jedoch sehr überrascht von der Antwort, als er den Verbrecher nach dem Grund fragte, warum er sich weigerte, zur Beichte zu gehen. Der Verurteilte sagte ihm, er hasse seine Beichtväter

Niemand sonst war sich des Mordes bewusst, mit der einzigen Ausnahme - dem Priester, vor dem er gestanden hat und der in Trauer um die Sünde auch den Ort offenbarte, an dem er die Leiche und andere Umstände des Verbrechens begraben hatte. Der Priester gab den Behörden später alle Einzelheiten bekannt, und aus diesem Grund konnte der Mörder sie nicht bestreiten. Erst dann erkannte der Täter, dass der Priester der Bruder des Opfers war und der Wunsch nach Rache die Pflicht des Priestertums überwog. St. Thomas von Villanueva bewertete dieses Geständnis als viel schwerwiegender als das Verfahren selbst, da es sich um das Ansehen der Religion handelte. Seine Konsequenzen waren daher wichtiger. Daher hielt er es für angemessen, herauszufinden, ob diese Religion wahr ist. Er forderte den Priester auf und veranlaßte ihn, das Verbrechen der Offenlegung des Geständnisgeheimnisses zu bekennen, und zwang die Richter, die den Angeklagten verurteilten. das Urteil abzuweisen und freizugeben. So ging es um Bewunderung und Applaus des Publikums. Der Beichtvater wurde zu einer sehr strengen Strafe verurteilt, die Saint. Thomas milderte sich, angesichts der Bereitschaft des Priesters, es zuzugeben, und vor allem wegen der Zufriedenheit, die gesehen wurde, wie wichtig die Richter diesem Sakrament sind "(L'Avvelenatrice , Mursia, Milano 2018, S. 58-60)

Western-Justiz Tradition hat immer das Beichtgeheimnis respektiert, aber der Prozess der Säkularisierung in den letzten Jahrzehnten, von denen einige Nutzen für die Kirche bringen würde, aber die Situation ändert. In einem kürzlich erschienenen Artikel in der römischen Zeitung „Il Messaggero“ watykanistka Franca Giansoldati schrieb, dass „die Abschaffung der Beichtgeheimnis ist eine Idee, die unerbittlich in verschiedenen Ländern treibt, trotz der starken Opposition von dem Bischof (20. Dezember 2018). Leider bestätigen die Fakten diese Vorhersagen. In Australien verabschiedete Canberra Gebiet ein Gesetz, das ein geheimes Bekenntnis zu Priestern Verletzungen in Situationen erlegt, wo sie Kenntnis von Fällen sexueller Belästigung sind. In Belgien am 17. Dezember Alexander Stroobandt wurde vor einem Gericht in Brügge für verurteilt es hat nicht das Wohl seiner Absicht, Selbstmord von einem alten Mann zu begehen. Nach Ansicht des Gerichts ist kein Geheimnis Geständnis keine, aber es kann und muss in Fällen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch von Minderjährigen verletzt werden, und wenn es um Selbstmord zu verhindern. In Italien hatte das Kassationsgericht Urteil vom 14. Februar 2017 entschieden, dass die Geistlichkeit, genannt in den Prozessen zu sexuellem Missbrauch im Zusammenhang auszusagen, kann nicht wegen der Beichtgeheimnis der Aussage verweigern, weil es als ein Verbrechen der Falschaussage behandelt werden.

Wahrscheinlich werden diese Fragen auf dem Treffen des Papstes mit den Präsidenten der Bischofskonferenzen rund um die Welt diskutiert, die vom 21. bis 24. Februar 2019 in Rom stattfinden werden, wo sich der Klerus mit dem Thema "Jugendschutz in der Kirche" befassen wird. Papst Franziskus und die kirchliche Hierarchie scheinen sich jedoch den Anforderungen der Welt zu beugen, wenn sie zwischen Sünden unterscheiden, die ein Verbrechen für säkulare Staaten wie Pädophilie darstellen, und andere, die wiederum durch moderne Staaten wie Homosexualität geschützt werden. Im ersten Fall zitieren die Leute der Kirche "Nulltoleranz", im letzteren Fall schweigen sie. Es ist daher leicht vorhersehbar, dass die Gesetzgebung moderner Staaten der Kirche die Anwendung von "Nulltoleranz" auf Pädophilie durch die Freilassung von Priestern auferlegt. Kenntnis dieser Verbrechen, das Geheimnis des Geständnisses. Wenn nicht, wird die Verfolgung des sakramentalen Siegels, die in der Geschichte der Kirche eine Seltenheit war, in den kommenden Jahren die Regel sein. Spirituelle Hilfe ist daher mehr denn je notwendig für diejenigen, die sich nicht angesichts des Todes zurückgezogen haben, um das Gesetz Gottes zu respektieren.

Der Fall des Martyriums ist allgemein bekannt. Johannes von Nepomuk (1330-1383), der vom böhmischen König Wenzel IV. In Moldau in Prag gefoltert und ertränkt wurde, weil er sich weigerte zu offenbaren, was die königliche Frau während der Beichte gesagt hatte. Weniger bekannt ist der Fall des mexikanischen Priesters von St. Matthew Correa Magallanes (1866–1927). Während des Aufstands von Cristeros gegen die Freimaurerregierung ordnete General Eulogio Ortiz - bekannt dafür, dass er einen seiner Soldaten erschossen hatte, weil er das Schulterblatt trug - die Verhaftung von P. Mateusz befahl ihm, die "Banditen" von Cristeros ins Gefängnis zu schicken, die am nächsten Tag erschossen werden sollten, und erzählte ihm dann, was er während der Beichte hörte. Der Priester bekannte die Gefangenen, weigerte sich jedoch entschieden, der Forderung nachzukommen. Am 6. Februar 1927 wurde er von General Ortiz auf dem Durango-Friedhof durch seine eigenen Kinder verloren.

Auf der anderen Seite ist der peruanische Märtyrer Pedro Marieluz Garcés (1780-1825) in Vergessenheit geraten. Ein Bruder des Camillian Institute beteiligte sich am Kampf um die Unabhängigkeit Perus als Kaplan des spanischen Vizekönigs von Jos de la Serna und seiner Truppen unter dem Kommando von Brigadier José Ramon Rodil y Campillo (1789-1853). Nach der Niederlage der monarchistischen Armee in der Schlacht von Ayacucho (1824) wurde Rodils Armee im Fort von Callao besetzt, und Pater Marceluz Garcés blieb bei den Soldaten, um sie geistig zu unterstützen. Im September 1825 führte die Demoralisierung der Truppen zu einem Komplott unter einigen Offizieren in der Festung. Die Verschwörung wurde von General Rodil entdeckt und dreizehn mutmaßliche Offiziere wurden festgenommen. Sie bestritten jedoch, dass eine solche Verschwörung existierte. General Rodil befahl ihnen, erschossen zu werden, und forderte Pater Marieluza auf, sie zu beichten und auf den Tod vorzubereiten. Um 21 Uhr wurden alle hingerichtet

Der General war sich jedoch nicht sicher, ob er alle Verschwörer gefangen genommen und den Kaplan angerufen hatte. Er forderte ihn im Namen des Königs auf, das preiszugeben, was er während des Geständnisses über die Verschwörung erfahren hatte. Pater Marieluz widersprach der Forderung nachdrücklich und verwies auf das Geständnisgeheimnis. Rodil bedrohte ihn und beschuldigte ihn, den König, das Land und den General verraten zu haben. "Ich bin dem König, der Flagge und meinen Vorgesetzten treu, aber niemand hat das Recht, mich zu bitten, Gott zu verraten. Ich kann dir in dieser Angelegenheit nicht gehorchen ", sagte der Priester fest. In diesem Moment öffnete Rodil die Tür weit und befahl dem Zug von vier Soldaten, mit einsatzbereiten Gewehren einzutreten. Dann zwang er den Priester, niederzuknien und rief ihm zu: "Im Namen des Königs frage ich Sie zum letzten Mal: ​​Sagen Sie!" "Im Namen Gottes kann ich nicht", war die ruhige Antwort von Pedro Marieluza Garcés.

Ein paar Sekunden später wurde er erschossen und starb als Märtyrer des Geständnisgeheimnisses. Nachdem Rodil ins Land zurückgekehrt war, erhielt er den Titel eines Marquis und wurde Parlamentsabgeordneter, Senator, Premierminister und Großmeister der Freimaurerei.

Pater Pedro Marieluz Garcés wartet auf die Seligsprechung der Kirche.

Roberto de Mattei

Quelle: Rorate-Caeli.blogspot.com
Menschenmenge. von Jan J. Franczak

Der Titel stammt aus der Redaktion von PCh24.pl - der Titel des Originals: Märtyrer und Profaneure des Geständnisses.

DATUM: 2019-01-11 07:36AUTOR: ROBERTO DE MATTEI

Read more: http://www.pch24.pl/czy-afery-pedofilski...l#ixzz5cHjGC7S7

von esther10 11.01.2019 00:16

Eltern aufgepasst: Rapid Onset Gender Dysphoria ist eine soziale Ansteckung bei Mädchen
+

https://4thwavenow.com/
+

https://www.lifesitenews.com/news/parent...ion-among-girls
+
Verwirrung Der Geschlechter , Schnell Einsetzende Geschlechtsdysphorie , Soziale Ansteckung , Transgenderismus
+

10. Januar 2019 ( LifeSiteNews) - Eine neue soziale Ansteckung, die als Rapid Onset Gender Dysphoria bezeichnet wird, macht Familien elend, weil zuvor zufriedene Mädchen versuchen, durch Hormone und Operationen Jungen zu werden.

Am Sonntag veröffentlichte das Wall Street Journal (WSJ) einen Artikel des Journalisten Abigail Shrier, in dem die Herausforderungen der Eltern beschrieben wurden, deren hochleistungsfähige Töchter im Teenageralter oder im College-Alter - Mädchen, die noch nie geschlechtsspezifische Verwirrung gezeigt hatten - plötzlich beschlossen hatten, neue männliche Personen anzunehmen über neue Namen, Herrenbekleidung, Testosteron, Gesichtschirurgie und Doppelmastektomien.

Für ihren Artikel mit dem Titel „ Wenn deine Tochter die Biologie missachtet “, interviewte Shrier 18 Eltern, von denen 14 Mütter waren, die über die Pläne ihrer Töchter entsetzt waren, aber nur wenige Verbündete bei ihren Versuchen fanden, ihre geliebten Mädchen davon abzuhalten, männliche Hormone auszuwählen und Verstümmelungen zu wählen .

Die sozialwissenschaftliche Forscherin der Brown University, Lisa Littman, nannte das jüngste Phänomen, dass junge Frauen aus dem blauen Himmel Geschlechtsumwandlung suchen, als „schnell einsetzende Gender-Dysphorie“ oder ROGD. Wie Selbstmord, Schnitt und Bulimie ist ROGD eine soziale Ansteckung, die jedoch hauptsächlich Mädchen betrifft. Leider wird ROGD - "und nicht notwendigerweise seine Betroffenen - von der medizinischen Gemeinschaft voll unterstützt", schrieb Shrier.

"Der Standard für den Umgang mit Teenagern, die behaupten, Transgender zu sein, ist" Affirmative Care "- die sofortige Angabe der Identität des Patienten", fuhr sie fort.

Eine der Testosteronlieferanten dieser Teenager ist Planned Parenthood, Amerikas größte Abtreibungskette.

"Die geplante Elternschaft hat jungen Frauen Testosteron auf der Grundlage der Einwilligungserklärung zur Verfügung gestellt", berichtete Shrier, "ohne dass eine psychologische Bewertung erforderlich ist."

Die Gesundheitspläne für 86 amerikanische Universitäten, einschließlich derjenigen der Ivy League, betreffen nicht nur männliche Hormone, sondern auch die Operationen, die dazu führen, dass Mädchen männlich erscheinen.

Eltern, die ihre Töchter retten wollen, haben es schwer, gesunde junge Frauen experimentellen medizinischen Verfahren zu unterziehen, die sie unfruchtbar machen und auf andere Weise dauerhaft schädigen können.

Schrier schrieb:

„Nahezu jede Kraft in der Gesellschaft richtet sich gegen diese Eltern: Kirchen versuchen, ihre Liturgien für mehr Inklusivität umzuschreiben. Therapeuten und Psychiater unterminieren die elterliche Gewalt mit sofortiger Bestätigung der Selbstdiagnose des Teenagers. Die Betreuer des Campus überweisen die Studenten gerne in Kliniken, die beim ersten Besuch Hormone abgeben. In 14 Bundesstaaten und im District of Columbia stehen Gesetze gegen die „Umstellungstherapie“, die angeblich die Heilung von Homosexualität behauptet. Diese Statuten verbieten auch die Bemühungen, einen Patienten zu ändern. . . Geschlechtsidentität, "in den Worten des Gesetzes von New Jersey - wirksame Ratschläge, die Jugendliche sonst davon abhalten könnten, mit einer Hormonbehandlung oder einer Operation fortzufahren."

Einige Mädchen verwenden emotionale Erpressung, um ihre Eltern dazu zu zwingen, sich ihren Wünschen zu unterwerfen, und droht, den Kontakt mit ihnen zu unterbinden.

Ein wichtiger Einflussfaktor sind Social Media und das Internet, in denen junge Frauen, die den „Übergang“ durchlaufen haben, ihren Fans versichern, dass sie neues Vertrauen und Glück gefunden haben. Schrier nannte Reddit, Tumbler, Instagram und YouTube als Orte, an denen junge Frauen, die denken, junge Männer zu werden, die Lösung für ihre Probleme sind, „einen endlosen Vorrat an Mentoren“ finden können. Diese Social-Media-Stars erwähnen die Nebenwirkungen nicht. Aber sie erzählen ihren Fans, wie sie sich von ihren eigenen, nicht unterstützenden Eltern trennen können.

'Denken Sie nicht für eine Sekunde, dass es Ihnen nicht passieren kann'
Am Montag ging der Autor und der amerikanische konservative Kolumnist Rod Dreher in einem Artikel namens " ROGD Hell " auf das Phänomen ROGD ein .

"Denk nicht für eine Sekunde nach, dass es dir nicht passieren kann", warnte Dreher und wies darauf hin, dass diese beeinflussenden Mädchen "nicht nur zufällige Teenager auf YouTube sind".

„Letztes Jahr erzählte mir ein Pastor in Baton Rouge, dass eine seiner Gemeindemitglieder, eine Mutter, zu ihm kam und sagte, als ihre Tochter in der siebten Klasse behauptete, ein Junge zu sein, ging die Mutter zum Berater der Mittelschule, um mehr Informationen zu erhalten darüber, was in der sozialen Gruppe der Tochter vor sich ging “, fuhr er fort.

"Der Beratende Berater sagte der Mutter, dass es ihre beste Vorgehensweise sei, Ihren Sohn so zu akzeptieren, wie er ist."

Eltern von anderen jungen Frauen, die plötzlich entschieden haben, dass sie Männer sind oder sein wollen, antworteten in der Kommentarbox von Dreher, um ihr Leid auszudrücken.

„Frau DK“ schrieb: „Mein 20-jähriger hat ein Jahr lang Testosteron erhalten und einen Termin für eine Konsultation für eine Doppelmastektomie vereinbart. Sie bezahlt für die Beratung und weiß, dass sie alle Co-Pays im Zusammenhang mit dem Übergang finanzieren muss. Anscheinend können einige Studentinnen Kredite dafür bekommen. Ich habe vor, an der Konsultation mitzuwirken und wäre an den Gedanken Ihrer Kommentatoren interessiert. Es ist unmöglich, meine Ängste darüber auszudrücken. “

Ein anderer Kommentator betonte, dass es nicht nur die "progressive", gleichgeschlechtliche "Ehe" ist, die Eltern unterstützt, die in der WSJ vertreten sind und deren Töchter eine Neuzuordnung des Geschlechts fordern.

„Mein Kind besuchte eine Pfarrschule und ein katholisches Gymnasium, und wir gingen regelmäßig in die Kirche. Es gab Nachtgebete, Bibelgeschichten und Narnia-Bücher. Weißt du? “, Schrieb er.

„Und doch - seit fast fünf Jahren, mit 15 Jahren, dachte mein Mädchen, es wäre viel besser, ein Junge zu sein. Wir haben es geschafft, sie vom körperlichen Übergang abzuhalten (anders als leider bindet sie), und sie ist auch noch (kaum) sozial weiblich. Trotzdem befinden wir uns immer noch in einer geschlechtsspezifischen Lage und es könnte in beide Richtungen gehen. “

Die Eltern baten um Gebete und die Leser sollten nicht davon ausgehen, dass ROGD auf progressive Eltern oder schlechte Elternfähigkeiten zurückzuführen ist.

"... Wenn Ihre Familie davon nicht betroffen ist, seien Sie Ihrem Gott dankbar und klopfen Sie sich nicht zu stark auf den Rücken", sagte er.

"Sie können sich nicht vorstellen, wie es ist, wenn die gesamte Bildungs- / Med / Psych / Medienwelt gegen Ihre elterlichen Werte und Ihren gesunden Menschenverstand kämpft."

Ein (seltenes) Support-Netzwerk für Familien, die sich mit ROGD schwer tun, finden Sie hier im 4th Wave Now Blog

von esther10 11.01.2019 00:14

Mönche verstecken sich? Wichtiges Treffen zur Jesuitenstrategie "Zivil"

Mönche verstecken sich? Wichtiges Treffen zur Jesuitenstrategie "Zivil"
youtube.com/Jesuits Global



Treffen, Gespräch, gemeinsames Gebet ... - dies ist eine kurze Zusammenfassung der Sitzung des erweiterten Rates der Gesellschaft Jesu in Rom. In der offiziellen Filmbeziehung von diesem wichtigen Ereignis ist jedoch etwas sehr überraschend. Nun, der einzige Vertreter der Jesuiten in religiöser Kleidung ist ... Saint. Ignacy Loyola.

In Rom findet ein Treffen des erweiterten Rates der Gesellschaft Jesu statt, das vom General des Ordens Arturo Sosa Abascal SJ einberufen wurde. Ziel des Treffens ist es, die apostolischen Vorlieben oder die Strategie der Ordnung für die kommenden Jahre zu erkennen.

Auf dem Kanal "Jesuits Global" auf YouTube und auf den offiziellen Seiten des Klosters wurde ein Filmbericht vom Treffen veröffentlicht. Es fällt auf, dass dort keiner der Vertreter der Jesuiten in religiöser Kleidung erscheint. Sie können dort nicht einmal nach einer Farbe suchen. Und doch scheint das Material zu umfassen zur Förderung des Ordens und seiner Mission.

Obwohl es schwer verständlich sein kann, dass in Arbeitssitzungen ein inoffizielles Outfit dominiert, ist es erstaunlich, warum keiner der Väter ein "Workoutfit" für die Messe oder einen Gottesdienst eingerichtet hat. Warum tauchte keiner der Jesuiten - abgesehen von dem bereits erwähnten Bronze-Heiligen - im Informations- und Werbematerial der Gesellschaft in "voller Kleidung" auf? Ist dies ein bestimmender Faktor dafür, wie die Versammlung handeln will?

Dem Antrag zufolge musste Ignacy Loyola, bevor er ihn zur Mission von Franciszek Ksawery schickte, zu ihm sagen: "Ite inflammate omnia!" Aber der Heilige war sicher nicht mit Scham verbrennen ...



Quelle: sjcuria.global/de/
DATUM: 2019-01-11 11:23

Read more: http://www.pch24.pl/zakonnicy-w-ukryciu-...l#ixzz5cIvZ6uVx

von esther10 11.01.2019 00:13

Wird die Amazonas-Synode das Zölibat abschaffen? Wir kennen die Meinung von Kardinal Marx



Wird die Amazonas-Synode das Zölibat abschaffen? Wir kennen die Meinung von Kardinal Marx

Card. Reinhard Marx erwartet nicht die Abschaffung des Zölibats während der Herbstsynode der Bischöfe für den Amazonas. "Ich habe keinen Eindruck, dass diese Gemeinde dafür einberufen wurde" - sagte der Vorsitzende des deutschen Episkopats in einem Interview für die KNA-Agentur. In den deutschen Medien gibt es Vorschläge, dass das bevorstehende Bischofstreffen über den Amazonas die Einrichtung von "viri probati" oder verheirateten Männern einführen würde, die zum Priestertum ordiniert werden würden.



Der Erzbischof von München und Freising waren sich einig, dass die Oktober-Synode vor allem sozialethische und politische Akzente setzen wird. "Das Evangelium ist nicht von der Welt losgelöst, sondern will es ändern. Am Beispiel des Amazonas möchte der Papst zeigen, wie wichtig seine Enzyklika Laudato si ist: Es ist kein isoliertes ökologisches Problem, sondern eine neue Perspektive auf die globale Verantwortung. " Der Kardinal fügte hinzu, dass Amazonien die Lunge unseres Planeten ist. Daher können wir nicht sagen, dass uns sein Schicksal egal ist.



Auf die Frage nach den Vorbereitungen für den Vatikangipfel, die Franziskus im Februar zu sexuellem Missbrauch in der Kirche einberufen hatte, wurde der Pentateuch darauf hingewiesen, dass dieses Problem immer noch mit unterschiedlicher Intensität behandelt wird. "Einige örtliche Kirchen haben überhaupt keine Debatte geführt, andere diskutieren gerade und andere sind bereits in Aktion getreten. Der Papst und die Kurie können die Probleme der gesamten Universalkirche nicht lösen. Wenn sich aber die Vorsitzenden aller örtlichen Bischöfe in Rom treffen, rechne ich mit der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Wir müssen öffentlich zeigen, dass wir gemeinsam das Problem des sexuellen und spirituellen Missbrauchs lösen ", sagte Kardinal Marx.



Er verwies auch auf die Mai-Wahlen zum Europäischen Parlament. Seiner Meinung nach braucht unser Kontinent eine "positive Vision". Nationalismus ist gestern und gefährlich. In der Vergangenheit hat sich Europa zu einem Kontinent der Kriege entwickelt. Deshalb hoffe ich, dass die Eurovision ein starkes Zeichen für die Öffentlichkeit sein wird, damit ein friedliches europäisches Projekt von Dauer sein kann ", sagte Kardinal Marx.
Verletzlichkeit

DATUM: 2019-01-11 08:16 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/czy-synod-amazonski-...l#ixzz5cHhyY5L1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs