Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.05.2017 00:51

Theologe: Kirche muss "Fortpflanzung" in der Ehe zu bekämpfen, um Abtreibung, schwule "Ehe" zu bekämpfen
Empfängnisverhütung , Francesco Giordano , Menschliches Leben International , Papst Francis , Rom Lebensforum 2017



ROME, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Es ist notwendig, die Fortpflanzung als das primäre Ende der Ehe heute zu priorisieren, denn wenn dieser "unverwechselbare" und "richtige" Zweck in Frage gestellt oder bezweifelt wird, ist die "Eheinstitution selbst - Und die Gesellschaft danach - fängt an, den rutschigen Hang hinunter zu rutschen ", sagte der Chef des Romantischen Büros von Human Life International (HLI) zu einer internationalen Zusammenkunft von Pro-Life- und Familiengruppen.



Vater Francesco Giordano spricht am 2017 Rom Life Forum.
Pater Francesco Giordano, ein Professor in Rom, der das vierte jährliche Rome Life Forum heute ansprach, sagte, dass eine De-Betonung der Fortpflanzung innerhalb der Ehe nicht nur zu einer legalisierten Abtreibung, sondern zu einer homosexuellen "Ehe" geführt habe.

Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, stellte er das Hauptargument hinter der Entscheidung des US-Obersten Gerichtshofs 2015 vor, die die gleichgeschlechtliche "Ehe" legalisierte.

Wir lesen in einem katholischen Weltnachrichtenartikel vom Tag: "Behaupten, dass die Institution der Ehe" sich im Laufe der Zeit entwickelt hat ", schrieb Justice Kennedy, dass das Wesen der ehelichen Bindung ein Teil der Intimität ist, die keine Partner von entgegengesetzten Geschlechtern erfordert . Er argumentierte, dass die Kläger in der Obergefell-Fall nicht die Institution der Ehe untergraben, sondern ihre Respekt für diese Institution durch die Suche nach der Teilnahme daran zu zeigen. Die Mehrheitsbehauptung meinte, dass die Fähigkeit, zu heiraten, dazu beitragen würde, gleichgeschlechtliche Gewerkschaften zu stabilisieren und den Kindern zu helfen, die von homosexuellen Partnern aufgeworfen wurden. Gerechtigkeit Kennedy lehnte ausdrücklich die Vorstellung ab, daß die Ehe an die Fortpflanzung gewöhnlich orientiert sei: "Eine Fähigkeit, ein Verlangen oder ein Versprechen, zu zeigen, ist nicht und war keine Voraussetzung für eine gültige Ehe in jedem Staat.
Giordano bemerkte, wie Papst Paul VI. 1968 Enzyklika Humanae Vitae , die das moralische Übel der Empfängnisverhütung skizzierte, ein "Roman" -Ansatz für die ehelichen Beziehungen war, indem sie das Einheitsende der Ehe mit dem progressiven Ende auf den Punkt brachte.

Er sagte, dass, während der einheitliche Zweck des ehelichen Aktes "mit dem progressiven Ende arbeitet, um die Liebe zwischen den Eltern zu harmonisieren", ist es der progressive Zweck, der den Akt "einzigartig" macht, wenn er mit irgendeinem anderen menschlichen Handeln verglichen wird.

"Die telos [Zweck der Natur] der Vereinigung zwischen Mann und Frau ist generativ. Es ist doch das Proprium der Ehe. Es ist das erste Ende des Sexualaktes, das mit dem zweiten Ende eng verbunden ist, aber wir müssen das progressive Ende der Ehe priorisieren, weil es das unverwechselbare, richtige und privative Ende der Ehe ist ", sagte er.

Er fuhr fort, den ersten Bericht der Schöpfung zu zitieren, einschließlich, dass Gott den Menschen in seinem Bild erschuf, schuf sie männlich und weiblich und sagte ihnen: "Seid fruchtbar und vermehrt sich."

"So ist es klar, dass die erste Pflicht der ersten Familie war, Kinder zu erzeugen", sagte er.

Nicht nur das ist die Lehre der Kirche, sagte er, es wird durch das Naturgesetz begründet, nicht was wir nur abstrakt verfolgen.

"Wir halten uns an eine Lehre wegen ihrer zwingenden Wahrheit", sagte Giordano, "eine Wahrheit, die die Kirche natürlich verteidigt".

Giordano's Präsentation kommt Tage, nachdem die Gerüchte in Rom von einem geheimen Komitee, das von Papst Franziskus gegründet wurde, um Humanae Vitae zu studieren, in Zirkulieren begann . Die Stellung des Franziskus über die Verhütungspraktiken, die die Kirche immer ernstlich unmoralisch gelehrt hat, bleibt in der Regel genügend zweideutig, um in gewissen Fällen als Verleihung des Gebrauchs von Verhütungsmittel und Kondomen zu interpretieren.

In einem Interview vom 20. März 2014 mit Corriere della Sera sagte Francis, dass die Frage der Geburtenkontrolle nicht durch "Veränderung der Doktrin" beantwortet werden muss, sondern indem sie "pastorale (ministerium)" die Situationen und das, was es für die Menschen möglich ist, berücksichtigen machen."

Während einer November-2015-Pressekonferenz auf seinem Rückflug aus Afrika, Franziskus , wenn gefragt, ob es Zeit für die Kirche war, die Verwendung von Kondomen zu erlauben, um zu verhindern, dass HIV zugestimmt hat, dass Kondomgebrauch "eine der Methoden" ist, aber dass es in gebracht hat Konflikt das fünfte und sechste Gebot.

Und während seines Rückfluges im Februar 2016 aus Mexiko sagte Francis, dass die Empfängnisverhütung das "kleinere von zwei Übel" für Eltern sein kann, die es vermeiden wollen, ein Kind in Gebieten zu betrachten, die vom Zika-Virus betroffen sind. Vatikanischer Sprecher Fr. Federico Lombardi bestätigte die Worte des Papstes am folgenden Tag und erklärte: "Das Verhütungsmittel oder Kondom, in besonderen Fällen des Notfalls oder der Schwerkraft, könnte der Gegenstand der" Unterscheidung "in einem ernsten Fall des Gewissens sein. Das ist es, was der Papst sagte. "

Giordano skizzierte auch eine Reihe von Bedrohungen für die Familie, einschließlich Gender Ideologie und Transhumanismus.

"Das Ende des Menschen ist die Anbetung Gottes. Das Ende der geschlechtsspezifischen Ideologie ist die Anbetung des Körpers", sagte er.

Giordano erörterte auch, wie die negativen gesellschaftlichen Veränderungen, die sich aus dem Niedergang der Familie ergeben, einschließlich des Zusammenbruchs des menschlichen Verstandes als männlich oder weiblich, jetzt von einer transhumanistischen Mentalität vorangetrieben werden.

"Im Gegensatz zu Tieren können die Menschen ihr Leben wirklich gestalten, und das verstehen die Transhumanisten. Doch was die Transhumanisten nicht zu verstehen scheinen, ist, dass es Grenzen gibt, die von unserer Natur auf das gemacht werden, was wir tun können, um unser Leben zu gestalten ", sagte er.

"Um die Verringerung der menschlichen Identität zu einer frei gewählten, veränderlichen sexuellen Orientierung herbeizuführen und ihre Entstehung in den unzähligen Einflüssen neben dem Geschlecht zu vermeiden, ist die Beseitigung dieser anderen Einflüsse - wie Familie, Kultur und Religion - notwendig Die Transhumanisten ", sagte er.

Diese Mentalität stellt ein Zeichen des menschlichen Untergangs dar, sagte er, "und die einzige Antwort auf all diese Bedrohungen findet sich in starken traditionellen Familieneinheiten."

Giordano fuhr fort zu erklären, wie die transhumanistische Bewegung auf dem Glauben beruht, dass der Mensch ein gescheitertes Experiment ist, und seine Annahme, dass der Mensch zur Erlösung kommen kann, indem er etwas Besonderes erkennt oder tut, zeigt Elemente der gnostisch-pelagischen Ketzereien.

Als der Mensch sich heute weiter von der menschlichen Natur entfernt, und wir sehen auch eine Zunahme der barbarischen Taten, zeigt es Ablehnung von Gott und seinem Gesetz, sagte Giordano.

Umgekehrt sagte er: "Wenn wir nach dem suchen, was am meisten erhöht, würdig und edel ist, so finden wir unweigerlich Gott, der Wahrheit, Schönheit und Güte selbst ist."

"Das Lehramt in den päpstlichen Lehren über die Ehe und die Familie war aufmerksam für die Familie, die es als ein echtes Juwel einer sozialen Institution für das größere Gemeinwohl der Gesellschaft und jeden Mann zu schützen", sagte Giordano.

"Wenn die Familieneinheit verletzt ist, ist der Mensch letztlich verletzt, und die Ergebnisse sind überall um uns klar, dass es tatsächlich eine Abschaffung des Menschen im Kurs gibt. Wenn stattdessen die Familieneinheit vereint und Gott treu ist, konzentriert auf unseren Herrn, dann gibt es Ordnung in seinem Leben und die seiner Mitglieder ", fügte er hinzu.

Fr. Giordanos Vortrag:

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/theolo...-combat-abortio

von esther10 19.05.2017 00:51

„Keine Schmerzen, keine Reaktion: Medjugorje
verstanden wissenschaftlich , dass es nicht ein Betrug war“


Medjugorje ja oder nein? Über die persönlichen Ansichten haben in wissenschaftlichen Daten und die Ergebnisse der medizinischen Untersuchungen in sechs Seher sein. Die umfassendsten Tests und nie von niemandem widerlegt wurde 1985 von einem Team von italienischen Leuchten gemacht. Der Expeditionsleiter, Luigi Frigerio, sagt die New BQ Prüfungen, auch invasive, auf diesen besonderen Patienten: „Sie haben nicht die geringste Reaktion auf Schmerzen hatte es wissenschaftlich unerklärlich ist..“ Die Überraschung Ratzinger nach der Akte zu lesen: „Es ist möglich , dass die göttliche manifestiert Ich denke auch , Giovanni Paolo II.“.

Die Ergebnisse der medizinischen und wissenschaftlichen Untersuchungen operammo an den Sehern uns geführt haben, die Krankheit oder Simulation auszuschließen und damit einen möglichen Betrug. Wenn es Manifestationen des Göttlichen ist, ist es für uns nicht, aber wir können bestätigen, dass sie zu Halluzinationen oder Simulationen kam. " Professor Luigi Frigerio kam zum ersten Mal im Jahr 1982 in Medjugorje einem Patienten von Krebs bis zum Kreuzbein geheilt zu begleiten. Die Erscheinungen wurden von nur einem Jahr begonnen, aber der Ruhm dieses Ortes so weit entfernt, wo es hieß, dass die Muttergottes erschien, war bereits in Italien zu verbreiten begonnen. Frigerio kannte die Realität von Bosnien Dorf und wurde vom Bischof von Split in Auftrag gegeben über die sechs Kinder medizinisch-wissenschaftliche Untersuchung zu beginnen, der behauptete, mit Madonna zu sehen und zu sprechen.

Heute, 36 Jahre später, in der Mitte der Kontroverse über Medjugorje ja oder nein, das ist die katholische lebhafte Debatte nach den Äußerungen von Papst Francis Animieren, wieder von Untersuchungstätigkeit zu sprechen , die unmittelbar an die Kongregation direkt für die Glaubenslehre geliefert wurden in den Händen von Kardinal Ratzinger. Um zu bestätigen , dass es kein Betrug war und dass die Analysen wurden im Jahr 1985, also schon in dem, was nach Ruini Kommission wäre die zweite Phase der Erscheinungen, die „problematische“ gemacht. Vor allem aber zu bedenken , dass diese Studien wurden nie von niemandem widerlegen. Nach Jahren der Stille hat Frigerio beschlossen , das zu sagen , New BQ , wie die Umfrage auf die Seher haben.

Professor, der das Team gemacht hatte?

Wir waren eine Gruppe von italienischen Ärzten, ich, der zu dieser Zeit war der Mangiagalli, Giacomo Mattalia Chirurg Molinette in Turin, prof. Giuseppe Bigi, fisiopatologo Universität Mailand, Dr. Giorgio Gagliardi, Kardiologen und Psychologen, Paolo Maestri, HNO-Arzt, Marco Margnelli, Neurophysiologen, Raffaele Pugliese, Chirurg, Prof. Maurizio Santini, neuropsychopharmacologist Universität Mailand.

Welche Instrumente haben Sie?

Wir hatten anspruchsvolle Ausrüstung schon damals: eine algometro die Schmerzempfindlichkeit zu untersuchen, Hornhaut zwei estesiometri die Hornhaut zu berühren, ein mehrkanaliges Polygraphen, die so genannte Lügendetektor für die zeitgenössische Studie der Atemfrequenz, Blutdruck, Herzfrequenz und dermocutanea des Widerstands und der peripheren Gefäßfluss. Darüber hinaus hatten wir ein Gerät, das Ampleid mk 10 für die Analyse von Hör- und Augenweg genannt wird, ampleid ein Impedanzmesser 709 dell'Amplfon für hörte Reflexionen des Hörnervs, der Cochlea und die Gesichtsmuskeln. Schließlich einige Kameras für die Untersuchung der Pupille.

Diejenigen, die sich verpflichtet, die Untersuchung durchzuführen?

Das Team im Jahr 1984 gegründet, nachdem der Bischof von Split Frane Franic Treffen, unter dessen Metropole hängt Medjugorje. Er fragte eine Studie, war das Verständnis wirklich interessiert, wenn diese Erscheinungen von Gott kam. Denken Sie daran, dass es immer noch das Tito-Regime war, so dass für sie war es wesentlich, ein Team von außerhalb Ärzte zu haben.

Ihre medizinische Gruppe war die ersten Maßnahmen zu ergreifen?

Zur gleichen Zeit, unsere Studie entfaltete Untersuchung einer Französisch-Gruppe von dem Professor der Universität von Montpellier koordiniert von Joyeux. wurde diese Gruppe aus Sorge des berühmten Mariologe Laurentin geboren. Sie widmeten hauptsächlich auf electroencephalographic Studien. Diese ausgeschlossenen Formen von Schlaf oder Epilepsie, hatten gezeigt, dass der Augenhintergrund und das System war anatomisch normal.

Wann fand die Untersuchung statt?

Wir haben zwei Ausflüge: eine zwischen 8 und 10. März 1985 die zweite zwischen 7 und 10. September 1985. In der ersten Phase haben wir die Reflexion dell'ammiccamento spontan und das Schlagen der Zilien und die daraus folgende Schmierung des Auges mittels der Augenlid. In Berührung der Hornhaut, die wir wussten, dass wir wissenschaftlich eine Form der Simulation ausgeschlossen könnte, vielleicht durch den Gebrauch von Drogen, weil unmittelbar nach dem Phänomen der Rückseite des Auges Empfindlichkeit sehr normale Werte.

Es fiel mir auf, dass natürliche Auge nicht mehr zwinkert vor auf ein Bild Einschwingzeit. Die sechs Seher hatten eine Diskrepanz von einem Fünftel einer Sekunde, in verschiedenen Positionen, den gleichen Punktes in dem Bild mit nicht wahrnehmbaren Unterschieden zwischen ihnen bei der Festsetzung, und dann gleichzeitig.

Und im 2. September Test?

Wir konzentrierten uns auf das Studium des Schmerzes. Unter Verwendung des algometro, dem eine Silberplatte eines Quadratzentimeter ist, der bis zu 50 Grad erwärmt, bevor die Haut des Phänomens zu berühren, während und nach. Nun, vor und nach den Seher abgewichen Finger in einem Bruchteil einer Sekunde, entsprechend den Parametern, während während des Phänomens, unempfindlich gegen Schmerz wurde. Wir haben versucht, Exposition über 5 Sekunden zu verlängern, aber gestoppt ihre Verbrennungen zu vermeiden. Die Reaktion war immer das gleiche: Unempfindlichkeit, kein Prozess der Flucht aus der glühenden Platte.

Die Unempfindlichkeit manifestierte sich auch in anderen Teilen des Körpers gestresst?

Das Berühren der Hornhaut mit einem Gewicht von mindestens 4 Milligramm in normalen Betriebsphase, die Seher das Auge sofort schließen; in Phase blieben Phänomene Augen offen trotz Belastungen auch über das 190 Milligramm wiegen.

Es bedeutet, dass der Körper selbst invasiven Stress widerstand?

Ja. Die Leitfähigkeit dieser Jungen bei Demonstrationen durch progressive Veränderung und eine Erhöhung der Hautwiderstand, Hypertonus des sympathischen Systems wird nach dem Ereignis abgeschwächt sofort charakterisiert wurde, durch elektrodermalen Spuren, die Sie insgesamt Abwesenheit sehen konnte kutane elektrischer Widerstand. Aber dies geschah auch, als wir einen Stift für mehr plötzlichen Algic Reize verwenden oder wenn wir eine Kamera Blitz verwendet: die elettrodermia geändert wurde, waren aber völlig unempfindlich gegen die Bedingung. Gerade fertig die Belichtung auf das Phänomen, die Werte und die Reaktionen zu testen völlig normal waren.

Es war ein Versuch für Sie?

Es war der Beweis, dass, wenn es eine Definition von Ecstasy ist, dass von abgenommen werden soll, was ist der Umstand, sie waren absolut und körperlich abwesend. Es ist die gleiche von Bernadette von Lourdes Arzt bemerkte Dynamik über, wenn er den Nachweis der Kerze gemacht. Wir wandten wir das gleiche Prinzip offensichtlich anspruchsvolleren Maschinen.

Einmal gezogen, die Schlussfolgerungen, dass, was Sie getan haben?

Ich persönlich an Kardinal Ratzinger die Studie übergeben, die von Fotografien sehr detailliert und begleitet war. Ich ging in die Kongregation für die Glaubenslehre, wo für mich wartete dort war der Sekretär von Ratzinger, der spätere Kardinal Bertone. Ratzinger war eine Delegation der spanischen Empfang, sondern machte sie eine Stunde warten auf mich zu sprechen. Die kurze erklärte ich unsere Arbeit dann fragte ich ihn, was er dachte.

Und er?

Er sagte: „Es ist möglich , dass das Göttliche durch die menschliche Erfahrung der Kinder offenbart.“ Ich verabschiedete mich und fragte Schwelle: „Aber der Papst , was er denkt“. Er sagte: „Der Papst denkt wie ich.“ Er kehrte nach Mailand veröffentlichte ich mit diesen Daten ein Buch .

Was ist Ihre Praxis jetzt?

Ich weiß nicht, aber ich weiß, wer die Kongregation serviert und dann die Heiligen Stuhl für nicht pilgern verbieten. Der Papst wollte von Anfang an verstehen, dass bei der Entscheidung, ob möglicherweise Pilgerreisen zu blockieren. Lesen Sie unsere Studie, sie beschlossen, hindert sie nicht daran und ihnen zu ermöglichen.

Glauben Sie, dass Ihre Studie wurde von Ruini Kommission erworben worden?

Ich denke schon, aber ich habe keine Informationen.

Warum denken Sie so?

Warum wir überprüft, dass die Jungen zuverlässig und vor allem waren, im Laufe der Jahre widerlegt keine nachfolgende Studie unsere Ergebnisse.

Ist er sagt, dass kein Wissenschaftler Ihre Studie widersprechen eingegriffen hat?

Genau. Die grundlegende Frage war, ob in diesen angeblichen Visionen und Erscheinungen, die glaubten, Sehern in dem, was sie sahen, oder sahen, was sie glaubten. Im ersten Fall ist die Physiologie des Phänomens beobachtet werden, im zweiten Fall würden wir eine halluzinatorisches Projektion von pathologischen Zeichen wurden gegenüber. Auf der medizinisch-wissenschaftlichen Niveau, konnten wir feststellen, dass diese Jungs in glaubten, was sie sahen, und das war ein Element des Heiligen Stuhls für diese Erfahrung nicht zu schließen und es verbietet nicht besucht treu.

Heute haben wir kommen über Medjugorje nach den Worten des Papstes zu sprechen. Wenn es wahr wäre, dass es nicht um Erscheinungen ist, würde bedeuten, dass wir seit 36 ​​Jahren einen kolossalen Betrug würde gegenüber.

Wir können den Betrug auszuschließen: Wir waren nicht erlaubten den Naloxon-Test zu tun, um zu sehen, ob sie unter Drogen gesetzt wurden, aber es gab elementare Beweise, weil eine Sekunde später wieder Schmerzen als andere zu haben.

Sie sprachen von Lourdes. Kleben Sie die Bureau medizinische Forschungsmethoden?

Genau. Die verwendeten Verfahren waren die gleichen. In der Tat waren wir ein medizinisches Büro entfernt. In unserem Team war es Dr. Mario Botta, die einen Teil ihrer medizinisch-wissenschaftlichen Auftrag von Lourdes war.

Was denken Sie über die Erscheinungen?

Was kann ich nur sagen, dass es sicherlich kein Betrug ist, gibt es keine Simulation ist. Und dieses Phänomen ist noch eine gültige medizinisch-wissenschaftliche Erklärung. Die Aufgabe der Medizin ist, um eine Krankheit ausschließen, dass hier ausgeschlossen ist. Die Zuordnung dieser Phänomene auf ein übernatürliches Ereignis ist nicht meine Aufgabe, wir haben nur die Aufgabe, die Simulation oder Pathologie auszuschließen.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-ness...ruffa-19877.htm
Andrea Zambrano

von esther10 19.05.2017 00:49

Schweiz: Der Kanton Zürich verbietet die Verteilung des Korans in den Straßen

15. MAI 2017 VON FSSPX.NEWS


Der Kanton Zürichs öffentlicher Sicherheit hat empfohlen, dass die Kommunen die Erlaubnis der Organisation "Lis!" Verweigern, [Lesen] für die Auslieferung von Korans auf den Straßen.

Nach der Tribüne von Genève vom 6. Mai 2017 gibt es konkrete Belege dafür, dass diese Organisation "in Wirklichkeit die Menschen radikalisieren will und sie dazu veranlasse, verbotene Aktivitäten fortzusetzen".

Im Falle einer unbefugten Verteilung kann die Polizei die Verantwortlichen dazu zwingen, aufzuhören und den Platz zu verlassen. Die Tribune de Genève sagte, dass "Lis!" In allen großen Schweizer Städten aktiv ist. Der Kanton der Stadt Basel hat bereits die Verteilung aller Drucksachen verboten, die "die öffentliche Sicherheit gefährden".

Die Abteilung für öffentliche Sicherheit bat den Bund auch um die Schweizer Niederlassung der Organisation Die wahre Religion [Die wahre Religion] zu verbieten . Dies ist eine Salafi-Organisation, die auch Korans auf den Straßen verteilt hat und verdächtigt wird, zukünftige Dschihadisten für den islamischen Staat ( IS ) zu rekrutieren . Es wurde in Deutschland im November 2016 verboten.
http://fsspx.news/en/news-events/news/sw...n-streets-29828
Quellen: cath.ch / Tribune de Genève / FSSPX.News - 05/12/17

von esther10 19.05.2017 00:46

Der Dschihadist konnte mich nicht köpfen und fragte: ‚Wer bist Du?‘“ – Zeugnis von Abuna Nirwan
19. Mai 2017 Christenverfolgung, Nachrichten, Papst Franziskus,



Ein Dschihadist wollte den Franziskaner Abuna Nirwan töten. Obwohl er es wollte, gelang es ihm nicht, so fragte er den Priester: "Wer bist Du?"
(Jerusalem) Abuna Nirwan ist ein aus dem Irak stammender Franziskaner. Vor seiner Priesterweihe hatte er ein Medizinstudium absolviert. Als er 2004 für seinen Orden in das Heilige Land ging, schenkten ihm die Dominikanerinnen des Rosenkranzes (auch Rosenkranzschwestern) eine Reliquie und einen Rosenkranz ihrer Gründerin, die Pater Nirwan immer bei sich trägt.

Maria Alfonsina Ghattas und die Dominikanerinnen des Rosenkranzes


Maria Alfonsina Ghattas

Die Dominikanerinnen des Rosenkranzes, ein Missionsorden, wurden von Maria Alfonsina Danil Ghattas gegründet, einer palästinensischen Katholikin, die 1843 im damals noch zum Osmanischen Reich gehörenden Jerusalem geboren wurde. In jungen Jahren trat sie einer französischen Ordensgemeinschaft bei, gründete aber 1880, nach einer Vision, einen eigenen Orden für arabische Mädchen. Die heute in acht Ländern des Nahen Ostens verbreitete Missionsgemeinschaft ist der einzige Orden, der im 1847 wiedererrichteten Lateinischen Patriarchat von Jerusalem gegründet wurde.

2009 wurde Maria Alfonsina Danil Ghattas in der Verkündigungsbasilika von Nazareth seliggesprochen. Am 17. Mai 2015 erfolgte durch Papst Franziskus die Heiligsprechung. Ihr liturgischer Gedenktag ist der 25. März, an dem sie 1927 in Ein Karim bei Jerusalem (damals britisches Völkerbundsmandat für Palästina) gestorben ist.

Als Benedikt XVI. 2009 ein Wunder für die Seligsprechung der Ordensfrau anerkannt hatte, ordnete der Heilige Stuhl wie üblich die Exhumierung der Leiche an. Der Ortsbischof beauftragt damit einen Arzt. Mit der Exhumierung der Leiche von Maria Alfonsina Danil Ghattas wurde aufgrund seiner Ausbildung Pater Nirwan beauftragt, er auch den medizinischen Bericht dazu verfaßte.


Pater Nirwan (Mitte) als Leiter der Exhumierung

Wie der in Jerusalem lebende, spanische Opus-Dei-Priester Santiago Quemada auf seinem Blog Un sacerdote en Tierra Santa (Ein Priester im Heiligen Land) berichtete, hatte sich zwei Jahre zuvor Außergewöhnliches ereignet. Der Bericht von Quemada wurde nun von verschiedenen Medien aufgegriffen.

Was zu berichten ist, ereignete sich am 14. Juli 2007. Abuna Nirwan, der damals schon drei Jahre im Heiligen Land wirkte, stattete von dort aus seiner Familie im Irak einen Besuch ab. In Jordanien bestieg er ein Taxi, wie er im Frühjahr 2016 in der Predigt in der fast zur Gänze christlichen Palästinenserstadt Beit Jalla bei Bethlehem erzählte.

„Damals war es nicht möglich, meine Familie mit dem Flugzeug zu besuchen. Das war verboten. Als Transportmittel kam daher nur das Auto in Frage. Meine Absicht war es, Bagdad zu erreichen und von dort nach Mossul zu gelangen, wo meine Eltern lebten.

Der Fahrer war verängstigt wegen der Lage, die im Irak herrschte. Eine Familie – Vater und Mutter mit einem zwei Jahre alten Mädchen – hatten gefragt, ob sie mitfahren könnten. Der Taxifahrer sagte mir, sie hätten ihn darum gebeten. Ich hatte nichts dagegen einzuwenden. Es waren Muslime. Der Fahrer war Christ. Er sagte ihnen, daß im Taxi Platz ist, und sie mitfahren können. Wir haben an einer Tankstelle gehalten, wo ein anderer junger Muslim fragte, ob er nach Mossul mitfahren könne. Da noch Platz war, haben wir auch ihn mitgenommen.

Die Grenze zwischen Jordanien und dem Irak war bis zum Morgen geschlossen. Als die Sonne aufging, öffnete sich der Schlagbaum und an die 50 oder 60 Fahrzeuge setzten sich hintereinander langsam in Bewegung.

Wir setzten unsere Reise fort. Nach mehr als einer Stunde kamen wir an einen Kontrollpunkt. Wir legten unsere Reisepässe bereit und hielten an. Der Fahrer sagte: ‚Ich habe Angst vor dieser Gruppe‘. Es handelte sich um einen Militärkontrollposten. Wie sich aber herausstellte, hatte eine islamische Terrororganisation die Soldaten getötet und die Kontrolle über den Posten übernommen.

Als wir beim Check Point waren, wurden unsere Pässe kontrolliert, während wir im Auto blieben. Dann gingen sie mit den Pässen weg. Eine Person kam wieder und sagte zu mir: ‚Pater, wir setzen die Überprüfung fort. Sie können ins Büro kommen.‘ ‚Nun gut‘, sagte ich, ‚wenn wir kommen sollen, dann kommen wir.‘ Wir sind dann alle eine Viertelstunde zu Fuß gegangen, bis wir zu einer Baracke kamen, die man uns angewiesen hatte.

Dort angekommen, kamen zwei Männer mit vermummtem Gesicht heraus. Einer hatte eine Videokamera in einer Hand und ein Messer in
der anderen. Der andere hielt einen Koran in der Hand. Sie kamen auf uns zu, und einer fragte mich: ‚Pater, woher kommst Du?‘ Ich sagte, aus Jordanien. Dann wiederholte er die Frage an den Fahrer. Schließlich drehte er sich zum jungen Mann, der mit uns reiste, packte ihn von hinten und tötete ihn mit dem Messer. Wir waren wie erstarrt. Sie fesselten mir die Hände und sagten zu mir: ‚Vater, wir zeichnen alles auf für Al Jazeera. Willst Du etwas sagen? Aber nicht länger als eine Minute‘. Ich sagte: „Nein, ich möchte nur beten“. Sie ließen mich eine Minute beten.

Dann drückte mich der Mann zu Boden bis ich vor ihm auf die Knie fiel und sagte: „Du bist ein Priester. Es ist verboten, daß Dein Blut auf die Erde fällt, das wäre ein Sakrileg.“ Er holte einen Kübel und kam, um mir die Kehle durchzuschneiden. Ich weiß nicht mehr, welche Gebete ich in diesem Augenblick gebetet habe. Ich hatte große Angst. Dann sagte ich zu Maria Alfonsina: ‚Wenn es so sein soll, daß der Herr mich fortnimmt, dann bin ich bereit. Wenn dem aber nicht so ist, bitte ich Dich, daß auch niemand anderer stirbt.“

Der Mann packte meinen Kopf und führte mit der anderen Hand sein Messer heran. Dann geschah nichts. Nach einem Augenblick der Stille sagte er: ‚Wer bist Du?‘ Ich antwortete: ‚Ein Ordensbruder‘. Darauf sagte er: ‚Und warum gelingt es mir nicht, das Messer anzusetzen? Wer bist Du?‘
Ohne daß ich antworten konnte, ließ er von mir ab und sagte: ‚Pater, Du und alle anderen, kehrt zum Auto zurück.‘
Das haben wir dann auch getan und konnten die Fahrt fortsetzen.

Seit diesem Augenblick habe ich aufgehört, Angst vor dem Tod zu haben. Ich weiß, daß ich eines Tages sterben werde, aber nun ist mir wirklich bewußt, daß das dann sein wird, wenn Gott es will. Seither habe ich keine Angst mehr, vor nichts und niemand. Was mir geschieht, wird nach dem Willen Gottes geschehen. Er wird mir die Kraft geben, Sein Kreuz zu nehmen. Was zählt, ist der Glaube. Gott nimmt sich derer an, die an Ihn glauben.“
http://www.katholisches.info/2017/05/der...n-abuna-nirwan/

von esther10 19.05.2017 00:45

Europas kinderlose Führer schlafwandeln uns zur Katastrophe
von Giulio Meotti
19. Mai 2017

Leben für heute: Europas wichtigste Führer sind alle kinderlos, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) und Mark Rutte (rechts), Ministerpräsident der Niederlande. (Bildquelle: Ministerpräsident Rutte / Flickr)

Da die Führer Europas keine Kinder haben, scheinen sie keinen Grund zu haben, sich um die Zukunft ihres Kontinents zu scheren.

"Das Europa von Heute hat wenig Lust, sich selbst zu reproduzieren, für sich selbst zu kämpfen oder sogar in einem Streit für sich selbst einzustehen." — Douglas Murray, The Times.

"Uns selbst zu finden wird wichtiger, als eine Welt aufzubauen." — Joshua Mitchell.

Es gab noch nie so viele kinderlose Politiker, die Europa führen, wie heute. Sie sind modern, aufgeschlossen und multikulturell und sie wissen, dass "mit ihnen alles fertig ist". Kurzfristig ist kinderlos eine Erleichterung, da es keine Ausgaben für Familien bedeutet, sie keine Opfer bringen müssen und dass niemand über die zukünftigen Konsequenzen klagt. Wie in einem von der Europäischen Union finanzierten Forschungsbericht steht: "Keine Kinder, keine Probleme!"

Eine Mutter oder ein Vater zu sein, bedeutet hingegen, dass man ein sehr grosses Interesse an der Zukunft des Landes hat, das man führt. Europas wichtigste Führer hinterlassen keine Kinder.

Europas wichtigste Führer sind alle kinderlos: Bundeskanzlerin Angela Merkel, der niederländischer Ministerpräsident Mark Rutte und der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron. Die Liste geht weiter mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven, dem luxemburgischen Premierminister Xavier Bettel und dem schottischen Premierminister Nicola Sturgeon.

Da die Führer Europas keine Kinder haben, scheinen sie keinen Grund zu haben, sich um die Zukunft ihres Kontinents zu scheren. Der deutsche Philosoph Rüdiger Safranski schrieb:

"Für die Kinderlosen verliert das Denken in Generationen an Relevanz. Deshalb verhalten sie sich mehr und mehr, als ob sie die letzten wären und sehen sich als letztes Glied der Kette."


Leben für heute: Europas wichtigste Führer sind alle kinderlos, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) und Mark Rutte (rechts), Ministerpräsident der Niederlande. (Bildquelle: Ministerpräsident Rutte / Flickr)

"Europa begeht Selbstmord. Oder zumindest haben seine Führer beschlossen, Selbstmord zu begehen", schrieb Douglas Murray in The Times. "Das Europa von Heute hat wenig Lust, sich selbst zu reproduzieren, für sich selbst zu kämpfen oder sogar in einem Streit für sich selbst einzustehen." Murray, in seinem neuen Buch mit dem Titel The Strange Death of Europe, nannte es "eine existenzielle zivilisatorische Müdigkeit".

Angela Merkel traf die fatale Entscheidung, die Türen von Deutschland für eineinhalb Millionen Migranten zu öffnen, um den demographischen Winter ihres Landes zu stoppen. Es ist kein Zufall, dass Merkel, die keine Kinder hat, von Migranten "die mitfühlende Mutter" genannt worden ist. Merkel war offenbar vollkommen egal, ob der massive Zustrom dieser Migranten die deutsche Gesellschaft wahrscheinlich für immer verändern würde.

Dennis Sewell schrieb kürzlich im Catholic Herald:

"Es ist diese Idee von 'westlicher Zivilisation', die die demographische Panik so verkompliziert, ohne dass die Antwort einfach wäre: Europa muss sich nicht darum kümmern, junge Menschen zu finden, um ältere Menschen in ihren rückläufigen Jahren zu unterstützen. Es gibt viele junge Migranten, die an die Tore poltern, die den Stacheldraht zu überklettern versuchen, oder Segel auf fadenscheinigen Booten setzen, um unsere Ufer zu erreichen. Alles was wir tun müssen, ist, sie einzulassen."

Merkels kinderloser Status spiegelt die deutsche Gesellschaft wieder: 30% der deutschen Frauen haben nach Statistiken der Europäischen Union keine Kinder, bei weiblichen Hochschulabsolventen steigt die Zahl sogar auf 40%. Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte, dass, wenn die Geburtenrate nicht steigt, das Land "die Lichter ausschalten" müsse.

Nach einer neuen Studie, die vom Institut national d'études démographiques veröffentlicht wurde, bleibt wohl ein Viertel der europäischen Frauen, die in den 1970er Jahren geboren wurden, kinderlos. Europas Führer sind da nicht anders. Eine von neun Frauen, die 1940 in England und Wales geboren wurden, war im Alter von 45 Jahren kinderlos, im Vergleich zu einer von fünf, die 1967 geboren wurden.

Der französische Politiker Emmanuel Macron hat die Behauptung des französischen Präsidenten François Hollande zurückgewiesen, dass "Frankreich ein Problem mit dem Islam hat". Er ist dagegen, die Staatsbürgerschaft der Dschihadisten auszusetzen und behauptet, dass der islamische Staat nicht islamisch sei: "Das Problem ist nicht der Islam, sondern bestimmte Verhaltensweisen, die man als religiös bezeichnet, und die dann Personen, die die Religion praktizieren, aufgezwungen werden."

Macron predigt eine Art multikulturelles Buffet. Er spricht vom Kolonialismus als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Er ist für "offene Grenzen", und für ihn gibt es, wieder entgegen aller gegenteiligen Beweise, keine "französische Kultur".

hier geht es weiter
https://de.gatestoneinstitute.org/10383/...derlose-fuehrer

von esther10 19.05.2017 00:44

Die Anti-Kirche ist gekommen. Warum sollten treue Katholiken keine Angst haben

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti- Evangelium , Linus Clovis , Papst Francis , Papst John Paul Ii , Rom Lebensforum 2017

Anmerkung des Herausgebers: Fr. Clovis gab dieses Gespräch am Rom-Leben-Forum am 18. Mai 2017. Lesen Sie den Artikel von LifeSiteNews über das Gespräch hier .


Fr. Linus Clovis auf dem 2017 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews
ROM, 18. Mai 2017 ( Lifesitenews ) - Papst Johannes Paul II erste Worte, auf der Loggia des Petersdoms am 16. während ein th Oktober 1978, dem Tag seiner Wahl, waren „ Fürchte dich nicht “. Nun, neununddreißig Jahre später, im Lichte der Ereignisse, die den zeitgenössischen Katholizismus überholt haben, scheinen seine ersten Worte nicht nur prophetisch, sondern mehr ein Klärungsruf zur Vorbereitung auf den Kampf zu sein (1).

Immer wenn das Pendel der Mensch- und Rettungsgeschichte durch eine Periode der Beeinträchtigung der Finsternis und des Aufruhrs schwingt, begeistert Gott oft Propheten, so dass etwas Licht gegossen werden kann, um die Dunkelheit zu zerstreuen, und dass der Aufruhr mit der Hoffnung behütet werden kann. Diese Propheten appellierten für mehr Vertrauen in Gottes aktive und fürsorgliche Sorge um sein Volk (2). So forderte Jesaja (3) den König Ahas auf, Gott um ein Zeichen zu bitten, bevor er handelte, und Jeremia (4) warnte, dass Gott Jerusalem vor der totalen Zerstörung nur dann retten würde, wenn die Stadt Übergibt den Babyloniern. Die Kirche selbst ist nicht von den Segnungen der prophetischen Gnade beraubt worden, wie es von Gott, der Heiligen aufhebt, wie Bernhard von Clairvaux, Franz von Assisi, Katharina von Siena, Margaret Maria Alacoque und,

Vor einem Jahrhundert schickte Gott die Königin der Propheten an die Cova da Iria in Fatima, Portugal, mit einer doppelten Botschaft für unsere zeitgenössische Welt. Zuerst warnte sie, dass die Welt bereits vor einer gefährdeten Gefahr stand, als die, die sich Jerusalem gegenüberstellte, und zweitens stellte sie eine himmlische Lösung vor, die klüger und klüger war, als sie Ahas anbot, der sich geweigert hatte, Gott um ein Zeichen zu bitten " Tief wie Scheol oder hoch wie der Himmel " (5). Die Jungfrau aber, von der mütterlichen Sorge, begründete die Schwerkraft und die Wahrhaftigkeit ihrer Zwillingsnachricht mit einer Vision und einem Zeichen. Am 13. th Juli 1917 ‚tief wie Sheol‘ wurde durch eine beunruhigende Vision der Hölle dargestellt. Vier Monate später, am 13. th Oktober ‚hoch wie der Himmel‘ wurde mit einem Schild bestätigt,

Am 13. Oktober 1884, genau 33 Jahre vor dem Erscheinen der Muttergottes in Fatima, hatte Papst Leo XIII . Eine außergewöhnliche spirituelle Erfahrung. Er hörte ein Gespräch zwischen Gott und dem Satan, in dem der Satan Gott herausforderte, und rühmte sich, dass er, da er die Macht über die Priester erhielt (6), die Kirche innerhalb von 100 Jahren zerstören konnte. Gott gab ihm diese Zeit, um die Kirche zu testen - letztlich für seine eigene Ehre und Ruhm (7) und auch zu bestätigen, dass seine Kirche tatsächlich auf Felsen gebaut wurde und in der Lage war, die Angriffe der Hölle (8) mit so viel Kraft wie die zu erhalten Patriarch Job. In Vorbereitung auf diesen Prozeß komponierte Papst Leo sofort die Leoninischen Gebete, mit einer besonderen Aufrufung des hl. Michael, für die Verteidigung und den Schutz der Geistlichkeit und er befahl ihre Erwägung nach jeder Messe.

Bewusst, wie verzweifelt die moderne Zeit wäre, mit der Schlacht, die bei Fieberpferd gekämpft wird, schlug die Jungfrau eine Strategie vor, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde. Die Strategie verlangte, daß, um Gott, der schon so tief beleidigt war, "zu beruhigen", drei Hauptverhältnisse zu befriedigen, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihe Von Rußland zum Unbefleckten Herzen Mariens. Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die Annäherungszeit wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland, die ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters verbreiteten. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung:

Am 13. th August 1917 wurden die Kinder entführt und ohne Verschulden von ihnen, nicht in der Lage waren , mit der Dame ihrer Stelldichein zu halten. Erscheinend , um sie sechs Tage später bat die Dame sie am 13. zur Cova da Iria zurückzukehren th September bestätigt wurde, dass sie das versprochene Wunder funktionieren würde, obwohl es nicht „wäre so groß “. Dieser Vorfall hebt hervor, wie wichtig es ist, die Anweisungen des Himmels genau zu beobachten (9), da die partielle Einhaltung die gebotenen Segnungen verringert. Im Jahre 1929 versprach unsere Dame speziell eine Periode des Weltfriedens, wenn der Papst, in Vereinigung mit den Bischöfen der Welt, Rußland ihrem Unbefleckten Herzen weihen würde. Diese konkrete Weihe ist noch nicht getan und glaube ich, dass dies zur gegenwärtigen Krise beigetragen hat. Während die Segnungen einer partiellen Einhaltung der Forderungen des Himmels folgen können, werden diese zweifellos als Ermutigung verliehen, die volle Einhaltung zu erreichen. So wurden sowohl Spanien als auch Portugal den Zweiten Weltkrieg verschont, nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen.

Die sozialen und politischen Unsicherheiten der Nachkriegsjahre lieferten die Voraussetzungen für die Zwillingsgespenster des Nationalsozialismus und des Kommunismus, bis zum 25./26. Januar 1938 diese schicksalhafte " Nacht des unbekannten Lichts" zu wachsen . Dieses " unbekannte Licht " bedeutete den bevorstehenden Ausbruch eines schlechteren Krieges, den unsere Frau von Fatima im Juli 1917 voraussagte, während des Pontifikats von Pius XI. Dieser Zweite Weltkrieg endete 1945 mit der Niederlage des Nationalsozialismus, aber der Frieden war nicht als das jetzt hungrige Gespenst des Kommunismus versichert, nachdem er die Hälfte Europas verschluckt hatte, ominös und bedrohlich, gegossen und eine weitere territoriale Expansion aussah.

Die Kirche

Die Wahl eines Kardinals aus dem kommunistischen Polen an der zweiten Konklave des Jahres 1978 war ausreichend eine Bedrohung für den Status quo , dass ein Versuch , ihn auf 13 gemacht zu beseitigen wurde th Mai 1981. Zwei Jahre vor seiner Wahl zum Papst Johannes Paul II, Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, lieferte in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit eine prophetische Botschaft.

Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Heute, vierzig Jahre später, hat diese Rede einen solchen unheilverkündenden Ring dazu, dass es im gegenwärtigen globalen Klima schwierig ist, nicht an die eigenen Worte unseres Herrn zu erinnern: Das Volk wird vor Furcht und Vorahnung von dem, was auf die Welt kommt, ohnmächtig werden Die Mächte der Himmel werden erschüttert werden. (10) Gegenwärtig erleben wir wiederkehrende Leiden und Ungewissheiten, die Angst verursachen, die der vorsätzlichen Vernachlässigung der Warnung der Jungfrau zugeschrieben werden kann.

Es gibt einen wachsenden Sinn, auch unter den am wenigsten anspruchsvollen, die geistig gleichgültig und die historisch naiv, dass etwas falsch ist, dass etwas zu geben hat oder, wie WB Yates mit poetischer Eleganz ausgedrückt hat:

Dinge fallen auseinander; Das Zentrum kann nicht halten;

Bloße Anarchie ist auf der Welt los,

Die blutverdünnte Flut ist los und überall

Die Zeremonie der Unschuld ist ertrunken;

Das Beste fehlt jede Überzeugung, während das Schlimmste

Sind voller leidenschaftlicher Intensität. (11)
Sicherlich, in Bezug auf die Kirche, scheint es, dass das Zentrum nicht mehr halten kann. Die Petrusbehörde ist verstohlen verstaut worden, daß sie nicht mehr die Vorherrschaft der Rechtsprechung zu besitzen scheint, sondern nur die von primus inter pares. Man braucht nur an Paul VI. Das Verbot der Kommunion in der Hand und den völligen Ungehorsam, wenn auch nicht Trotz, von mehreren Hierarchien zu erinnern, die seine Kapitulation gezwungen haben, oder den Aufruhr und die Kündigung, die seiner Ausgabe von Humanae Vitae folgte . Ebenso wurde die Deklaration (12) von Johannes Paul II. Gegen weibliche Altarserver bald durch eine neue und authentische Interpretation von Canon 230§2 im Kodex des kanonischen Gesetzes deklariert. Benedikt XVI. Summorum Pontificum , wie eine lahme Ente,

Vielleicht noch ernster ist das Gefühl, dass "Dinge kirchlich und katholisch" auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche aufgelöst worden ist. Die gegenwärtige Medienspin präsentiert das Petrin-Büro so wenig mehr als die Meinung, selbst die Unverschämtheit des Oberbürgers. Doch auch in der Mitte dieses Imbroglio scheint es eine verborgene Machtausübung zu geben, die den Heiratsantragsprozeß ohne die übliche Konsultation der entsprechenden römischen Dikasterien reformieren kann; Eine breite und vernichtende Tadel der römischen Kurie in einer Weihnachtsadresse aussprechen; Eine Mitgliedschaft des Dicasteriums zu beseitigen, die den Einfluß seines Präfekten, der sich gegen die Leidenschaften und die Lehren der Liturgie schädlich gemacht hatte, Verkrüppeln die Franziskanermönche der Unbefleckten; Und schalte den Melbourne Campus des Johannes Paul II. Instituts ab. Man kann kaum dafür verantwortlich sein, wie Isaak zu urteilen, mutatis mutandis , dass " Obwohl die Stimme Jakobs ist, sind die Hände Esau's " (13).

Mit solchen Lehren und mit unausgesetzter Macht dahinter (14) ist es nicht verwunderlich, dass die "beste Mangel an Überzeugung, während die schlimmsten sind voller leidenschaftlicher Intensität". In der Tat ist der sensus catholicus beunruhigt und Stimmen, die in seiner Verteidigung erhoben werden sollten, sind gedämpft, während der Geist der Zeit nicht kurz von Zungen ist, die aus den Dächern verkündigen (15) was könnte das Anti- Evangelium sein, von denen vier Vor Jahrzehnten hatte Kardinal Wojtyla gesprochen. Es wird noch schlimmer, wie der Kardinal weiter war, um zu warnen, dass wir " bereit sein sollten, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche zu unterziehen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus ".

Kardinal Wojtyla's Angst gibt uns zusätzliche Gründe, um die Botschaft von Fatima ernst zu nehmen. Im August 1931 erschien unser Herr selbst der Schwester Lucia, und unter Bezugnahme auf sein Kommando für die kollegiale Weihe von Rußland befahl sie, " es meinen Dienern bekannt zu machen, dass sie dem Beispiel des Königs von Frankreich folgen, um die Hinrichtung zu verzögern Meine Bitte, sie werden ihm in Unglück folgen. "(16) Diese Warnung, zusammen mit der Erklärung des Kardinals, dass dieser Prozess nicht abgewendet werden kann, ist vielleicht, was hat so viele Angst. Wie jede Leidenschaft, Angst, um moralisch gut zu sein, muss von der Vernunft geregelt werden.

Angst

Im thomistischen Denken (17) ist eine Leidenschaft die Bewegung oder Veränderung, die der Empfänger bei einem Agenten durchführt. In der menschlichen Natur ist eine Leidenschaft die Bewegung, die aus den Sinnen entsteht und sogar den Körper beeinflussen kann, wenn man sich vorstellt oder an Gutes oder Böses denkt. Eine solche Leidenschaft ist die Angst, die aus der wahrgenommenen Bedrohung eines gegenwärtigen oder zukünftigen Bösen entspringt und deren Macht in dem Glauben liegt, dass man die Fähigkeit fehlt, das Böse zu überwinden. In einfacher Weise ist die Angst eine Beunruhigung der Seele - eine geistige Störung, die ein gegenwärtiges oder zukünftiges Böses als unwiderstehlich betrachtet und tatsächlich gut zu erobern ist. Es kann mit der Hoffnung kontrastiert werden, deren Gegenstand eine Zukunft ist, die gut, aber möglich ist, zu erreichen.

St. Thomas zählt die verschiedenen Manifestationen der Angst als: Faulheit, Schamhaftigkeit, Scham, Staunen, Stupor und Angst. Die Ursache der Angst kann intrinsisch oder extrinsisch sein. Die ersten drei sind intrinsisch, da sie aus den eigenen Handlungen kommen und wie folgt definiert werden können. Faulheit ist die Antwort, die aus der Arbeit aus Angst vor Anstrengung schrumpft. Dies ist durch den dritten Diener im Gleichnis (18) der Talente geprägt, der, nachdem er sein Talent verborgen hatte, die Entschuldigung anbot, die er fürchtete. Er wurde bestraft, weil er " böse und faul " war. Schamhaftigkeit, eine Art Peinlichkeit, ist die Angst, die einen davon abhält, eine schändliche Handlung zu begehen. Das Gleichnis (19) des Stewards, der Angst hatte zu betteln, illustriert diese Angst. Adam versteckte sich vor Gott wegen der Schande, dass er nicht gehorcht hatte. Staunen, Stupor und Angst sind extrinsisch, da sie ihren Ursprung in äußeren Faktoren haben, die weit größer sind, als man überwinden kann. Erstaunen ist die Angst, die gefühlt wird, wenn die Bedrohung so groß ist, dass man nicht in der Lage ist, seine Größe zu messen, während bei der Bedrohung eines beispiellosen Bösen fühlt man Stupor sogar bis an den Punkt der kataleptischen. Schließlich ist die Angst die Art von Angst, die durch ein unvorhergesehenes Ereignis verursacht wird, das aus einem unerwarteten Ereignis resultiert. Beispiele dafür wären die Auferstehung unseres Herrn von den Toten, die eine Quelle des Staunens (20) für die Jünger waren, Stupor (21) zu den Wachen am Grab, die wie tote Männer waren, und Angst für diejenigen, die verantwortlich waren (22) für die Kreuzigung des Herrn. Erstaunen ist die Angst, die gefühlt wird, wenn die Bedrohung so groß ist, dass man nicht in der Lage ist, seine Größe zu messen, während bei der Bedrohung eines beispiellosen Bösen fühlt man Stupor sogar bis an den Punkt der kataleptischen. Schließlich ist die Angst die Art von Angst, die durch ein unvorhergesehenes Ereignis verursacht wird, das aus einem unerwarteten Ereignis resultiert. Beispiele dafür wären die Auferstehung unseres Herrn von den Toten, die eine Quelle des Staunens (20) für die Jünger waren, Stupor (21) zu den Wachen am Grab, die wie tote Männer waren, und Angst für diejenigen, die verantwortlich waren (22) für die Kreuzigung des Herrn. Erstaunen ist die Angst, die gefühlt wird, wenn die Bedrohung so groß ist, dass man nicht in der Lage ist, seine Größe zu messen, während bei der Bedrohung eines beispiellosen Bösen fühlt man Stupor sogar bis an den Punkt der kataleptischen. Schließlich ist die Angst die Art von Angst, die durch ein unvorhergesehenes Ereignis verursacht wird, das aus einem unerwarteten Ereignis resultiert. Beispiele dafür wären die Auferstehung unseres Herrn von den Toten, die eine Quelle des Staunens (20) für die Jünger waren, Stupor (21) zu den Wachen am Grab, die wie tote Männer waren, und Angst für diejenigen, die verantwortlich waren (22) für die Kreuzigung des Herrn.

Erstaunen und Stupor lähmen das Verständnis ebenso wie Faulheit die Lähmung, die durch die Angst vor Anstrengung hervorgerufen wird. Das bedeutet, dass Staunen und Stupor von der Schwierigkeit des Griffs mit einem großen und ungewohnten Vorkommen schrumpfen, genauso wie die Faulheit von der physischen Mühe schrumpft. Es gibt einen subtilen Unterschied zwischen Stupor und Staunen, dass der Verwunderte schrumpft, indem er ein Urteil darüber macht, was ihn gegenwärtig erstaunt, aber er wäre später bereit, dies später zu tun. Stupor aber legt eins in ein scheinbar ständiges Koma. Erstaunen kann also der Anfang der philosophischen Forschung sein, zu der Stupor ein Hindernis ist, denn derjenige, der von Stupor-Ängsten überwältigt wird, beides, um gegenwärtig zu urteilen und in die Zukunft zu fragen.

Für unseren Zweck müssen zwei verschiedene Arten von Angst in Betracht gezogen werden. Zuerst kann die Angst gravierend sein, wenn sie eine standhafte Person beeinflusst, aber geringfügig, wenn sie nur einen schwachen Willen betrifft. Um Angst zu haben, Grab zu sein,

Es muss ernst sein in sich und nicht nur in der Schätzung der Person fürchten
Es muss auf einer vernünftigen Grundlage basieren
Die Bedrohung muss möglich sein
Die Ausführung der Bedrohung muss unvermeidlich sein
Grab Furcht vermindert Macht wird aber nicht unbedingt vollständig entfernen. Dies wird durch jene der Jünger veranschaulicht, die nach ihrer Panik, als Jesus verhaftet wurde, ihm in einer Entfernung (23) folgte. Leichte Angst gilt nicht als sogar abnehmende Willenskraft.

Zweitens ist ehrfürchtige Angst, dass die Disposition, die man gegenüber den Eltern hat, oder denjenigen, die sich in den Autoritäten befinden, und sie entspringt vor allem aus der Zurückhaltung, sie zu beleidigen. Wenn diese Angst als eine zwingende Kraft verwendet wird, dann kommt ihre Gerechtigkeit oder sonst aus der Gültigkeit, für die sie ausgeübt wurde.

Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass die Angst in der menschlichen Natur zum Zeitpunkt der Schöpfung nicht existiert hat, sondern vielmehr eine der Konsequenzen der Sünde unserer ersten Eltern ist. In dem Zustand der ursprünglichen Unschuld lebte Adam mit Tieren ohne Angst und seine Beziehung zu Gott war auch nicht von Angst. Sobald er aber gesündigt hat, wurde er außerordentlich Angst und versteckte sich unter den Bäumen. Als Gott ihn anrief, antwortete er: " Ich hörte das Geräusch von dir im Garten, und ich hatte Angst, weil ich nackt war; Und ich habe mich versteckt " (24).

Diese Furcht entstand nicht nur aus Angst vor Strafe, sondern auch aus Scham, weil sie Gott nicht gehorcht hatte. Die menschliche Furcht nahm zu und wurde zu Schrecken, als Kain den Konsequenzen seiner Handlung des Brudermordes begegnen mußte: " Meine Strafe ist größer als ich ertragen kann . Siehe, du hast mich diesen Tag von dem Boden vertrieben; Und von deinem Gesicht werde ich verborgen sein; Und ich werde ein Flüchtling und ein Wanderer auf der Erde sein, und wer mich findet, wird mich töten "(25). Von dem Augenblick an, als Kain seinen Bruder heftige Hände legte, verwandelte sich die Angst in eine Hierarchie: Bestürzung, Schreck, Feigheit, Furcht, Schrecken. Darüber hinaus hat sich die Angst, die sich aus vielen Quellen ergibt und sich in vielfältiger Weise manifestiert, in der menschlichen Psyche inthronisiert, und noch schwerer macht der Teufel es als Waffe, um uns zu versklaven und zu unterdrücken (26).

In der Anerkennung der Wirklichkeit und in der Tat die Macht der Angst, unterscheidet Christus zwischen den beiden Arten von Angst, denen wir unterworfen sind. " Und fürchtet nicht diejenigen, die den Leichnam töten, aber die Seele nicht töten können; Ich fürchte dich, wer die Seele und den Körper in der Hölle zerstören kann ... ja, ich sage dir, fürchte ihn! "(27). Obwohl Bedrohungen für unseren Körper viele Grade der Angst provozieren können, können diese Ängste alle durch eine heilige und ehrfürchtige Angst besiegt werden: " Die Angst vor dem Herrn ist ein Brunnen des Lebens, dass man die Schlingen des Todes vermeiden kann " (28). Die Furcht vor Gott führt zu Ehrfurcht und Gehorsam gegenüber Ihm, das heißt, seine Gebote zu halten, Ihn zu lieben und ein Leben der Buße zu führen. Die Angst vor dem Herrn ist der Anfang der Weisheit "(29).

In Christi Rat, dass wir unseren Schöpfer vor allem fürchten sollten, ist eine einfache Erinnerung an die Existenz einer Hierarchie der Ängste. Vor allem, weil der Tod, der größte der natürlichen Gegenstände der Angst, unausweichlich ist, sollten wir noch weniger Angst haben, all die Dinge zu verlieren, die zu dieser Welt gehören, dh alle materiellen Güter, alle sozialen und beruflichen Vorteile, alle Titel und Alle Würde, die bei unserer Abreise auf jeden Fall zurückbleiben müssen. " Gott hat zu ihm gesagt:" Dummkopf! In dieser Nacht ist deine Seele von dir verlangt; Und die Dinge, die du vorbereitet hast, wem werden sie sein? "(30). Darüber hinaus bestätigte unser Herr nur, was die Helden der Makkabäerzeit schon geglaubt, gegliedert und eifrig geübt hatten. Der große Märtyrer Eleazar, der entschlossen war, die Ahnengesetze nicht zu verletzen, indem er Schweinefleisch,

Ein solcher Vorwand ist unserer Zeit des Lebens nicht wert, "sagte er," daß viele der Jungen nicht annehmen sollten, daß Elea'zar in seinem neunzigsten Jahr zu einer fremden Religion gegangen ist, und durch meinen Vorwand, um willen zu leben Kurzer Moment länger, sie sollten in die Irre geführt werden wegen mir, während ich mein Alter verunreinige und schändige. Denn auch wenn ich für die Gegenwart die Strafe der Menschen vermeiden will, so ob ich lebe oder sterbe, werde ich den Himmeln des Allmächtigen nicht entrinnen. Deshalb werde ich, indem ich mein Leben jetzt gern aufgeben werde, mich meines Alters würdig machen und dem Jungen ein edles Beispiel dafür geben, wie ich einen guten Tod gern und edel für die verehrten und heiligen Gesetze sterbe (31).
Diese Erzählung veranschaulicht Eleazars zwei große Ängste. Erstens war seine Unfähigkeit, der Hand Gottes zu entgehen, und die zweite, die Angst, ein schlechtes Beispiel zu setzen, das den Jungen irreführen könnte. Interessanterweise wird uns gesagt, dass "diejenigen, die ein bisschen zuvor mit gutem Willen auf ihn gehandelt hatten, sich nun in den kranken Willen verwandeln würden, weil die Worte, die er geäußert hatte, ihrer Meinung nach bloßen Wahnsinn waren" (32). Dieser vermeintliche Wahnsinn von Eleasar wurde auch von der Mutter der sieben Söhne geteilt, die jeden einzelnen von ihnen ermahnten, die Gesetze Gottes treu zu halten und einen grausamsten Tod zu akzeptieren, anstatt ihre " Ahnenlebensweise " aufzugeben (33 ) Sagte: " Fürchte dich nicht diesen Metzger, sondern erweist deinen Brüdern würdig. Akzeptiere den Tod,

Der Eifer und die Klarheit der makkabäischen Märtyrer sollten eine Quelle der Inspiration und Ermutigung für uns sein, zumal wir gegenwärtig mit entschlossenen Politiken konfrontiert sind, die zu untergraben drohen und unsere angestammten Bräuche und traditionellen Überzeugungen verändern. Wir müssen uns daran erinnern, dass, auch wenn diejenigen, die diese Veränderung befürworten, die Unterstützung (35) der Autorität zu haben scheinen, sind wir nicht vor etwas Neues, wie der Prediger (36) einmal erklärte: " Was war, was wird und was war Getan ist was getan wird; Und es gibt nichts Neues unter der Sonne ".

Als Jünger Christi, als Gläubige und mehr, als Führer, die sich unserer Verantwortung vor Gott bewusst sind, müssen wir für unsere Überzeugungen "voller leidenschaftlicher Intensität" werden und auch "von den Dächern", dem unverfälschten Evangelium unseres Herrn, verkündigen Und Erretter Jesus Christus. Es ist Zeit, die vertiefende Dunkelheit mit dem Licht der Wahrheit zu spalten.

Die Kirche und die Anti-Kirche

Papst Paul VI. (37) sprach von dem " Rauch des Satans ", der in die Kirche eingetreten war , und Schwester Lucia , dass der Abfall in der Kirche an der Spitze anfangen würde. Für das vergangene halbe Jahrhundert hat es eine wachsende Krise in der Kirche gegeben, die sich aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre ergibt, als aus dem Klima der Meinungsverschiedenheit zwischen Priestern, Religiös und Laien. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche ist die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein des Herrn Gottes zum Fieber gebracht worden, wenn nicht Bruchpunkt

Paradigma und die Untergrabung der etablierten Lehrenpositionen durch proteanische pastorale Praktiken. Ein jüngstes Beispiel ist Bischof Fernando Ocariz's pixilierte Erklärung zur Verteidigung von Amoris Laetitias vorgeschlagener heiliger Kommunion für Ehebrecher - zitieren - " ein neuer pastoraler Impuls, der konkrete Antworten in Kontinuität mit der Lehre vom Magisterum erfordert " (39). Die blutverdünnte Flut ist gelöst , da aus der Dunkelheit und Verwirrung ein wirklicher und offener Konflikt zwischen denen, die dem Guten Evangeliums treu und treu bleiben, und der wachsenden Zahl der Unbeschnittenen, die durch die Einhaltung der Praxis der »politischen Korrektheit«, "Formuliert von LGBT-Ideologen, lehnen das christliche Evangelium ab.

Das anti-Evangelium der anti-Kirche ist , in vielen Fällen , nicht von säkularer Ideologie, die sowohl das Naturgesetz und die Zehn Gebote umgeworfen hat, die Quellen , die von alters her haben informiert und geschützte Menschen moralische, geistige und körperliche Wohlbefinden. Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Individuums zu verbrauchen sucht, zum Vergnügen und zur Macht über den Willen Gottes, wurde von Christus verworfen, wenn er in der Wüste versucht wurde (40). Verkleidet als "Menschenrechte", ist es in all seiner luzernalen Hybris wieder aufgetaucht, eine narzisstische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jede Einschränkung ablehnt, außer dass sie durch künstliche Gesetze auferlegt wird. So nähert sich seine Erfüllung

Kardinal Carlo Caffarra, der Gründungspräsident des Päpstlichen Johannes Paul II. Instituts für Heiratsforschung und Familie, schrieb an Schwester Lucia, die um Gebet für dieses neue Unternehmen bittet. Sie erklärte in einer unterzeichneten Antwort (42) zu ihm, dass " der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich des Satans über die Ehe und die Familie sein wird. Haben Sie keine Angst, (sie fügte hinzu) , denn jeder, der für die Heiligkeit der Ehe und der Familie arbeitet, wird immer in jeder Hinsicht gekämpft und bekämpft, denn das ist das entscheidende Thema. "Und dann schloß sie:" Aber unsere Mutter hat schon den Kopf zermalmt. "Der Kardinal stellte fest, dass für Johannes Paul II. Dies der Crux war, da er die ganze Säule der Schöpfung berührt, die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau und unter den Generationen. Es ist bekannt, dass jede Manipulation mit einem Keystone den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes gefährdet. Der Grundstein, die Grundzelle der Gesellschaft ist Ehe und Familie. Mit der stillschweigenden Akzeptanz der Empfängnisverhütung und der Scheidung, der jüngsten "barmherzigen" Umarmung von wiederbelebten zivilen Scheidungen und dem gutartigen Nicken zur gleichgeschlechtlichen "Ehe", wurde der Grundstein manipuliert und der Omega-Punkt erreicht. Vor diesem Hintergrund ist die Frage, ob Amoris Laetitia als ein Handschuh behandelt werden soll, oder ein Trojanisches Pferd hebt natürlich den Kopf. Die jüngste "barmherzige" Umarmung von wiederverheirateten zivilen Scheidungen und das gutartige Nicken zur gleichgeschlechtlichen "Ehe", wurde der Schlüsselstein manipuliert und der Omega-Punkt erreicht. Vor diesem Hintergrund ist die Frage, ob Amoris Laetitia als ein Handschuh behandelt werden soll, oder ein Trojanisches Pferd hebt natürlich den Kopf. Die jüngste "barmherzige" Umarmung von wiederverheirateten zivilen Scheidungen und das gutartige Nicken zur gleichgeschlechtlichen "Ehe", wurde der Schlüsselstein manipuliert und der Omega-Punkt erreicht. Vor diesem Hintergrund ist die Frage, ob Amoris Laetitia als ein Handschuh behandelt werden soll, oder ein Trojanisches Pferd hebt natürlich den Kopf.

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

von esther10 19.05.2017 00:43

:


Kardinal Burke fordert die Einweihung von Russland zum Unbefleckten Herz von Maria

https://de-de.facebook.com/Voice-of-the-...50573035101315/
Katholisch , Weihe Russlands , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Raymond Burke

Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

ROME, 19. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke gab heute Morgen einen Anruf für die katholischen Gläubigen, "für die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens zu arbeiten".

Kardinal Burke, der einer der vier Kardinäle ist, die Papst Franziskus zur Klärung von Amoris Laetitia gefragt haben , machte seinen Appell an das Rom-Forum im Monat des hundertjährigen Jubiläums von Madagna von Fatimas erster Erscheinung an die drei Hirtenkinder.

Burke ist der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatura und der gegenwärtige Schutzpatron des souveränen Militärordens von Malta.

In einer umfassenden Ansprache über "Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung", sagte Kardinal Burke in Anwesenheit von Dubia Kardinal Carlo Caffarra, ausgesprochen Kasachstan Bischof Athanasius Schneider und über 100 Leben und Familie Führer aus 20 Nationen, sagte der Triumph von Das Unbefleckte Herz würde viel mehr bedeuten als das Ende der Weltkriege, und die physischen Unglücksfälle, die unsere Dame von Fatima voraussagte.

"So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schmerzlichen Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod", sagte er.

Er äußerte sich mit einem der bedeutendsten Fatima-Gelehrten, Frère Michel de la Sainte Trinité, der sagte, dass der versprochene Triumph des Unbefleckten Herzens von Maria zweifellos zunächst auf den "Sieg des Glaubens" verweist, der die Zeit des Jahres beenden wird Abtrünnigkeit und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche. "

Um die gegenwärtige Situation in der Kirche im Lichte der Offenbarung der Jungfrau von Fatima zu sehen, sagte Burke:

Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit dem Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem See des Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben.

Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.

Der Aufruf zur Einweihung Russlands ist für einige umstrittene, aber Kardinal Burke adressierte die Gründe für seine Berufung einfach und unkompliziert. "Die angeforderte Weihe ist zugleich eine Anerkennung für die Bedeutung, die Rußland in Gottes Plan für den Frieden und ein Zeichen tiefer Liebe für unsere Brüder und Schwestern in Rußland hat", sagte er.

"Sicherlich hat Papst Johannes Paul II. Die Welt, einschließlich Russland, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984 geweiht", sagte Kardinal Burke. "Aber heute, noch einmal, hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz in Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung zu weihen."

Der Wunsch nach der "expliziten" Erwähnung von Rußland in der Weihe, wie von der Gottesmutter verlangt, wurde von Papst Johannes Paul II. Gewünscht, aber nicht durch Druck von Beratern unternommen. Diese Tatsache wurde zuletzt vom offiziellen Vertreter von Papst Francis bei der Fatima Jubiläumsfeier letzte Woche in Karaganda, Kasachstan bestätigt.

Am 13. Mai erinnerte Kardinal Paul Josef Cordes, ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates Cor Unum, an seine Konversation mit Papst Johannes Paul II. Nach der 1985erweihung oder "anvertrauen", die am 25. März stattfand, als die Statue Unserer Lieben Frau von Fatima war in Rom.

"Offensichtlich hatte sich der Papst seit langem mit dieser bedeutenden Mission beschäftigt, die die Mutter Gottes den Seekindern dort gegeben hatte", sagte Cordes. "Aber er hielt es zurück, um ausdrücklich Russland zu erwähnen, weil die Vatikanischen Diplomaten ihn dringend gebeten hatten, dieses Land nicht zu erwähnen, weil sonst möglicherweise politische Konflikte entstehen könnten."

Für diejenigen, die sich noch gegen die Einweihung Russlands aussprechen können, erinnerte sich Kardinal Burke an die Worte des Papstes Johannes Paul II., Der 1982 während seiner Weihe der Welt dem Unbefleckten Herzen feststellte: "Marias Anziehungskraft ist nicht nur einmal. Ihr Appell muss von Generation nach Generation in Übereinstimmung mit den immer neuen "Zeichen der Zeit" aufgenommen werden. Es muss unaufhörlich zurückgegeben werden. Es muss jemals neu aufgenommen werden. "

In Anbetung der Gläubigen lehrte Kardinal Burke, dass unsere Dame von Fatima "uns die Mittel gibt, treu zu ihrem göttlichen Sohn zu gehen und von ihm die Weisheit und Kraft zu suchen, um seine rettende Gnade in eine zutiefst beunruhigte Welt zu bringen".

Kardinal Burke umrissen sechs Mittel Unsere Dame gab in Fatima für die Gläubigen an der Wiederherstellung des Friedens in der Welt und in der Kirche teil:

Um den Rosenkranz jeden Tag zu beten
Um das Brown Scapular zu tragen;
Um Opfer zu machen, um Sünder zu retten;

Um die Wiedergutmachung für Vergehen zu ihrem Unbefleckten Herz durch die erste Samstag-Hingabe zu machen; und
Um unser eigenes Leben immer mehr zu Christus zu verwandeln.

Schließlich fragt sie den römischen Papst, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, um Rußland ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen.
"Mit diesen Mitteln verspricht sie, dass ihr Unbeflecktes Herz triumphiert und Seelen zu Christus bringt, ihr Sohn", fügte Kardinal Burke hinzu.

"Wenn wir uns Christus zuwenden, werden sie für ihre Sünden reparieren. Christus, durch die Fürsprache Seiner Jungfrau Mutter, wird sie vor der Hölle retten und Frieden auf die ganze Welt bringen.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...immaculate-hear
----------------------------------
Bitte hier mitmachen und Petition unterschreiben

https://lifepetitions.com/petition/conse...f-mary-petition
Bitte hier mitmachen und Petition unterschreiben

https://lifepetitions.com/petition/conse...f-mary-petition
-----------------------------

Zu: Papst Franziskus

Wir kommen unseren Stimmen zu dem seiner Eminenz Kardinal Raymond Burke in seinem Aufruf zur Einweihung Rußlands zum Unbefleckten Herzen Mariens.

Auf diesem hundertjährigen Jubiläum von Unserer Dame von Fatimas Erscheinungen an die drei Kinder von Fatima, und mit den Unglücksfällen, die die Königin des Himmels uns gewarnt hat, verpflichten wir uns, unsere Bemühungen zu verdoppeln, um auf ihre Wünsche zu antworten, und fordern alle Katholiken dazu auf.

Wir verpflichten uns:

- Zuerst zum Gebet, vor allem zum Heiligen Rosenkranz und zur Hingabe des Braunen Kapitels.

- Zweitens zur Wiedergutmachung, besonders durch das Üben der fünf ersten Samstage, für die Sünden und Verbrechen, die gegen Gottes Gnade und Lästerungen gegen die Heiligen Herzen Jesu und Maria verübt wurden.

- Und drittens, um uns persönlich dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen und sich dem Aufruf zur öffentlichen Weihe Rußlands durch den Papst und alle Bischöfe der Welt anzuschließen.

Wir fordern alle Katholiken auf, sich Kardinal Burke in diesem Plädoyer anzuschließen und auf die Dame zu schauen, um ihren Sohn der Welt und der Kirche Frieden zu geben, wie sie versprach, sobald ihre Wünsche beachtet wurden.

Unterzeichner sind:

Bischof Athanasius Schneider von Astana, Kasachstan
HH Herzog Paul von Oldenburg
Dame Colleen Bayer, Nationaler Direktor von Family Life International
https://lifepetitions.com/petition/conse...f-mary-petition
http://voiceofthefamily.com/breaking-car...-heart-of-mary/

von esther10 19.05.2017 00:39

Benedikt XVI .: Kardinal Sarah ist der richtige Mann, um die Liturgie zu bewachen
Von Nick Hallett
Gesendet Donnerstag, 18. Mai 2017



Papst Benedikt XVI. Gibt Kardinal Robert Sarah seine rote Biretta (Getty Bilder)
Der pensionierte Papst hat eine seltene Befürwortung eines kommandierenden Kirchenbeamten gegeben

Wir sollten Papst Franziskus für die Ernennung von Kardinal Robert Sarah dankbar sein, um die Liturgie der Kirche zu schützen, sagte Benedikt XVI.

In einem Nachwort zu Kardinal Sarahs neuem Buch Die Macht des Schweigens: Gegen die Diktatur des Lärms gibt der pensionierte Papst eine seltene Anerkennung eines dienenden Kirchenbeamten und sagt, die Liturgie sei in "guten Händen" mit dem Kardinal als Präfekt der Kongregation Göttliche Anbetung und die Disziplin der Sakramente.



Benedikt XVI. Lobt das Buch und sagt den Kardinal "lehrt uns Schweigen - mit Jesus schweigen, wahre innere Stille, und auf diese Weise hilft er uns, das Wort des Herrn neu zu erfassen".

Er nennt auch Kardinal Sarah den "Meister des Schweigens und des inneren Gebets" und sagt, dass dieses Schweigen notwendig ist, um uns zu helfen, die Evangelien zu interpretieren.

"Wer heute die noch dickeren Kommentare zu den Evangelien liest, bleibt am Ende enttäuscht", sagt Benedict. Stattdessen muss man das Beispiel Jesu nachahmen, das viel Zeit in der Stille verbracht hat.

"Wir wissen, dass seine Rede, sein Wort, aus der Stille kommt und nur dort reifen könnte. So steht es zu der Annahme, daß sein Wort nur dann richtig verstanden werden kann, wenn auch wir in sein Schweigen eintreten, wenn wir lernen, es aus Seinem Schweigen zu hören


von esther10 19.05.2017 00:38

, FAMILIE Do 18 Mai, 2017 - 17:05 Uhr EST
"Alien" Film schien wie eine Menge Spaß ... bis ich gefunden Satan war hinter dem Drehbuch



Kultur Des Todes , Kultur Des Lebens , Kulturkrieg , Film Rezensionen , Filme

18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Die sechste Tranche der beliebten Alien- Franchise, Alien Covenant , wird am 19. Mai auf die Bildschirme in den Vereinigten Staaten und Kanada aufbrechen . Lassen Sie sich nicht davon überlegen, dass dies nur ein weiterer Laich der Niemals endende Parade von gedankenlosen, schlammgetränkten Sci-Fi-Horrorfilmen, die für die Massen freigegeben wurden. Nein, das ist die Kultur des Todes am besten, die so genannte "Unterhaltung" für jeden, der eine teuflische Vision der Welt, wo Babys in der Gebärmutter als Parasiten betrachtet werden, ist Abtreibung ist verherrlicht, und die Bevölkerung Kontrolle ist eine Notwendigkeit.

Das Verständnis der Kultur die Faszination der Alien- Serie hilft, das Unwohlsein unserer zeitgenössischen, todesbesessenen Welt zu diagnostizieren, die für alle wichtig ist, die diese Seelen, die in der höhlenartigen Verwüstung der Kultur des Todes wandern, evangelisieren wollen.

Der ursprüngliche Alien , der 1979 veröffentlicht wurde, wurde gefertigt, um den Betrachter zu erschüttern und zu begegnen. Der Slogan von Alien war das Kühlen, "Im Raum kann niemand dich schreien hören."


Alien gehörte zu den Filmen der siebziger und achtziger Jahre - darunter Werke wie der Exorzist (1973), das Texas Chainsaw Massacre (1974), Freitag 13 (1980) und A Nightmare on Elm Street (1984) - das das Horrorgenre verwandelte Von einfach "beängstigend" zu sein bedeutet, ernsthafte und dauerhafte psychische Schäden an das Publikum zuzufügen. Diese Verwandlung hat tiefgreifende Implikationen für alle westlichen, christlichen Zivilisation.

Seit der Zeit des antiken griechischen Philosophen Aristoteles war der Zweck der dramatischen Kunst, eine kathartische Freisetzung oder Spülung der Emotionen des Publikums zu ermöglichen, indem sie Angst und Mitleid in ihnen aufwarfen.

Das zeitgenössische Horror-Genre ist jedoch nicht dazu bestimmt, ein Ausweg für die eigenen Emotionen zu sein, sondern ein tief traumatisierendes Ereignis, das die Weltanschauung des Publikums radikal und vielleicht dauerhaft verändern soll.

Die Alien- Serie hat sich als eine fast vierzigjährige Erfahrung des Terrors für mehrere Generationen von Kinogänger erwiesen. Ridley Scott, der Direktor der ersten Tranche in der Serie sowie die aktuellsten Veröffentlichungen Prometheus und Alien Covenant , sagte, dass der ganze Punkt der Filmreihe "Terror und mehr Terror" ist. In jüngster Zeit sagte er sein Ziel in der Alien- Serie ist "erschrecken die [expletive löschen] aus Menschen."

Christliche Zivilisation ersetzen

Die Alien- Serie hat diese Aufgabe sicherlich erschreckt, die Generationen des Publikums zu erschrecken. Aber hier ist noch viel los Die Alien- Filme erschrecken das Publikum, während sie gleichzeitig die westchristliche Zivilisation "dekonstruieren" und sie mit einem neuen, dunkleren und "fremden" ersetzen.

Die Alien- Filme dekonstruieren das christliche Verständnis der Natur als Heimat für Menschen, die grundsätzlich harmonisch und gut ist. In der Welt des Alien ist die Natur grausam und gewalttätig und spiegelt die darwinistische oder "neo-darwinistische" Sicht auf eine gewalttätige und feindliche Welt voller Organismen im Krieg mit einander.

Die ikonische Figur des Films ist natürlich das Xenomorph (ein Wort, das buchstäblich "fremd" bedeutet) das große, insektenähnliche Geschöpf, das menschliche Körper verstümmelt und sie wegzieht, um als Gastgeber zu dienen, in die die Eier der Zukunft Xenomorphen können verlegt werden. Gleichzeitig hat diese Schöpfung menschenähnliche Züge (da sie von einem menschlichen Wirt "geboren" werden kann), und diese Parallele zur menschlichen Gestalt ist dazu bestimmt, sie auch erschreckender zu machen und den menschlichen Körper selbst zu erscheinen Grotesk und erschreckend

Als künstlerische Schöpfung hat diese Kreatur eine merkwürdige Geschichte. Es basiert auf dem 1976er Malerei Necronom IV vom schweizer surrealistischen Maler und Sataniker HR Giger, dessen Werke für ihre Hässlichkeit, Okkultismus, Gewalt und perverse Vision der menschlichen Sexualität und Reproduktion bekannt sind. Ein weiteres von Gigers berühmtesten Gemälden ist die Geburtsmaschine , die deformierte Babys in eine 9mm Lugerpistole verlegt . Ähnlich wie bei der Brutto humanoid „alien“ in Necronom IV , Die Geburt Maschine soll Verachtung für die physische Welt fördern.

Giger hat gesagt, dass diese Arbeit von seiner Angst inspiriert wurde, dass die menschliche Überbevölkerung die größte Bedrohung für die Existenz der Welt ist. Wie die Gemälde und Skulpturen von Giger ist die Alien- Serie in gewissem Sinne eine lange Werbung für die Bevölkerungskontrolle, indem sie die physische Welt und die menschliche Fortpflanzung als grundsätzlich grotesk und gewalttätig darstellt.

Die verschiedenen Regisseure der Filmreihe haben diese Anti-Life-Vision als Palette für die unvergesslichsten Szenen der Alien- Franchise benutzt.

Eine der ikonischsten Szenen in Alien 3 tritt auf, wenn Ellen Ripley, der primäre Protagonist der Filmreihe, in der Krankenstation einer Strafkolonie ist. Ein Xenomorph tritt in die Krankenstation und nach dem Töten eines der Patienten, drückt seine schleimigen schrecklichen aber dennoch humanoiden Gesicht sehr nah an Ripley's. Diese Szene ist eindeutig eine grobe Parodie der menschlichen Zärtlichkeit, die in traditionellen Gemälden wie der Madonna und dem Kind gefangen genommen wird.

Im neueren Prometheus und Alien Covenant gibt es einen tieferen und expliziteren Angriff auf die christliche Theologie.

Direktor Ridley Scott nimmt die "gerichtete Panspermia" Theorie von Neo-Darwinisten wie Richard Dawkins, die darauf hindeutet, dass das Leben auf der Erde wurde von Außerirdischen ausgesät gehalten. In Prometheus ist es eine Gruppe von Außerirdischen, die Ingenieure genannt werden, die das Leben auf der Erde durch einen geheimnisvollen schwarzen Goo setzten. Anstatt die Vögel und Tiere, die Gott in der Genesis erschaffen hat, zu vereinen, schaffen die Ingenieure jedoch gewalttätige und abscheuliche Monstrositäten, die der Film impliziert.

Das böse Leben muss zerstört werden

Diese grobe, dunkle, gnostische Theologie bietet die ultimative Basis der Anti-Life-Botschaft, die alle Alien- Filme durchdringt : all dieses böse Leben muss zerstört werden.

Es ist kein Zufall, dass Alien erst fünf Jahre nach der Abtreibung uraufgeführt wurde, wurde 1973 mit Roe gegen Wade legal . Abtreibung und Kindestötung sind vielleicht die dominanten Themen der Filmreihe.

Der Prozeß der Schwangerschaft der Aliens in den Filmen folgt eindeutig der Pro-Abtreibungstheorie des menschlichen Kindes als Parasit oder "Alien" im Mutterleib der Mutter, die nach dem Wurm aus der Mutter in die Welt springt, Verbraucht alles auf der Baustelle.

So ist nach der Pro-Abtreibungs-Logik der Filme die einzige Möglichkeit, die Nachkommen zu verhindern, die Welt zu verschlingen und zu zerstören, sie zu töten.

Es ist nicht allzu überraschend, dass es in der Serie mehrere Abtreibungen gibt. In Alien 3 führt Ridley eine grausame Abtreibung einer Königin durch. In Prometheus führt Elizabeth Shaw eine Abtreibung auf einen Außerirdischen durch, der von ihrem Liebhaber imprägniert wurde, der selbst mit dem schwarzen Goo infiziert war.

Die offene, Anti-Life-Botschaft ist, dass die Organismen, die aus dem menschlichen Körper erzeugt werden, groteske Verbraucher sind, die für das größere Wohl der Gemeinschaft ausgerottet werden müssen.

Die letzte Kernkomponente der Alien- Filmreihe ist Transgenderismus und Rollenumkehr von Männern und Frauen. Das prominenteste Beispiel dafür ist, dass die meisten "Geburten" von Aliens im Film von Männern hervorgebracht werden. Von der berühmten Eruption des ersten Xenomorphs aus dem Charakter Kane in Alien bis zur Trächtigkeit des "Diakon" Xenomorphs vom männlichen Ingenieur in Prometheus, kehren die Alien- Filme das Bild des Mannes um und machen ihn wie eine Frau, die das Leben wachsen kann Und gebären

Das zweite Element der Umkehrung der Geschlechterrollen ist die positive Darstellung von Ripley als Maschinengewehr, die eine Frau ausübt, die den Krieg mit anderen Lebensformen macht. Das umkehrt das christliche Ideal der Frau, die eine lebensgebende Mutter ist, die das Herz des Hauses ist. Die Erhebung des Charakters Ellen Ripley als bevollmächtigter weiblicher Soldat, der den Krieg sicher macht, befähigt die Frauen nicht, sondern verschlechtert sie auf dem Niveau der darwinistischen Organismen, die im Krieg miteinander sind.

Die prominenteste Szene dieser erniedrigenden Ansicht von Frauen findet sich in Ripleys Kampf mit der Königin Xenomorph am Ende des zweiten Alien- Films. In der Szene werden die menschliche Frau und die Xenomorph-Frau als zwei gewalttätige "Mütter" im Krieg mit einander zum Überleben gepaart. Ripley schützt sie (adoptiert) Nachkommen Newt von der fremden Königin und versucht gleichzeitig, die Eier der Königin zu zerstören, ihre Nachkommen.

Als ein gewalttätiger weiblicher Organismus (Mensch) versucht, die Nachkommen eines rivalisierenden gewalttätigen weiblichen Organismus (Alien) zu zerstören, ist die Botschaft klar: Es gibt keinen grundlegenden Unterschied zwischen Menschen und Xenomorphen, denen die Menschen tatsächlich die "Aliens" sind. Es gibt nur gewalttätige Frauen, die andere zerstören müssen, um zu überleben.

Diese Anti-Leben-und Anti-Frau-Nachrichten können sicherlich in der neuen Tranche der Serie erwartet werden.

Covenant wird bereits von den Gutachtern für das "Anhalten des Ante" in Bezug auf grafische Gewalt gelobt. Trailer zeigen an, dass der Film die diabolische Botschaft der Serie fortsetzt. In den Anhängern infizieren Pflanzensporen auf fremden Monden Menschen mit monströsen Nachkommen. Menschen werden zerbrechliche Ziele für hungrige Kreaturen, die am Ende nicht so sehr unterschiedlich in Form und Funktion von den Menschen sind, die sie gierig verschlingen.

Ja, die Alien- Serie bietet einen guten Einblick in die Arbeit der Kultur des Todes.

Die Dunkelheit und die Lügen der Serie aufzudecken, kann die Lebens- und Familienbewegungsmunition für den Kampf für eine wahre Kultur des Lebens bieten. Aber die Christen, die den Kulturkrieg gewinnen wollen, müssen die Werke der Dunkelheit boykottieren, die sich als "Unterhaltung" präsentieren. Und sie müssen sich in die Produktion ihrer eigenen Kultur, einer Kultur des Lebens, engagieren, die eine edle Vision der erschaffenen Welt webt Gemeinsame Heimat, wo jeder Mensch ist willkommen und jeder ist geschätzt für die Schaffung in das Bild und Gleichnis Gottes.
https://www.lifesitenews.com/opinion/ali...as-behind-the-s

von esther10 19.05.2017 00:38

Freitag, 19. Mai 2017


Kardinal Burke fordert die Einweihung von Russland

19. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke hat heute Morgen einen Anruf für die katholischen Gläubigen erteilt, "für die Weihe Russlands für das Unbefleckte Herz Mariens zu arbeiten".

Kardinal Burke, der einer der vier Kardinäle ist, Fragte Papst Franziskus für eine Klärung von Amoris Laetitia , machte seinen Appell an das Rom-Leben-Forum, im Monat des hundertjährigen Jubiläum von unserer Mutter von Fatimas erste Erscheinung zu den drei Hirtenkindern.

Burke ist der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatura und der gegenwärtige Schutzpatron des souveränen Militärordens von Malta.

In einer umfassenden Ansprache über "Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung", Kardinal Burke, in Anwesenheit von Kollegen Dubia Kardinal Carlo Caffarra, Ausgesprochener Kasachstan-Bischof Athanasius Schneider und über 100 Lebens- und Familienführer aus 20 Nationen, sagte, dass der Triumph des Unbefleckten Herzens viel mehr bedeuten würde als das Ende der Weltkriege und die körperlichen Unglücksfälle, die unsere Dame von Fatima voraussagte.

"So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schmerzlichen Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod", sagte er.

Er äußerte sich mit einem der bedeutendsten Fatima-Gelehrten, Frère Michel de la Sainte Trinité, der sagte, dass der versprochene Triumph des Unbefleckten Herzens von Maria zweifellos zunächst auf den "Sieg des Glaubens" verweist, der die Zeit des Jahres beenden wird Abtrünnigkeit und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche.


Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit dem Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem See des Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.

Der Aufruf zur Einweihung Russlands ist für einige umstrittene, aber Kardinal Burke adressierte die Gründe für seine Berufung einfach und unkompliziert. "Die angeforderte Weihe ist zugleich eine Anerkennung für die Bedeutung, die Rußland in Gottes Plan für den Frieden und ein Zeichen tiefer Liebe für unsere Brüder und Schwestern in Rußland hat", sagte er.

"Sicherlich hat Papst Johannes Paul II. Die Welt, einschließlich Russland, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984 geweiht", sagte Kardinal Burke. "Aber heute noch hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz in Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung zu weihen." LESEN SIE MEHR HIER

REMNANT KOMMENTAR : Also nach all diesen Jahren "verrückt" alt Vater Nicholas Gruner (RIP) hat sich bewährt, dass die ganze Zeit richtig gewesen ist.

Verpassen Sie nicht die Remnant's besondere Doppel-Problem, alles über Fatima. Subscrbe to the Remnant Heute!
http://www.remnantnewspaper.com/web/inde...ation-of-russia
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...immaculate-hear

von esther10 19.05.2017 00:37

Es ist keine Überraschung Benedikt XVI lobt Kardinal Sarah - die beiden genießen eine seltene geistige Verwandtschaft
Von Francis Phillips
Gesendet Donnerstag, 18. Mai 2017



Kardinal Robert Sarah erhält den Kardinalring von Papst Benedikt XVI. (Getty Bilder)
Der Kardinal und der Papst Emeritus verstehen, dass Priester und Bischöfe eine besondere Anforderung haben, ihr Gebetsleben ständig zu erneuern

In einem seltenen Akt der Anerkennung hat Papst Emeritus Benedikt XVI. Das Nachwort in ein neues Buch von Kardinal Sarah von Guinea mit dem Titel Die Macht der Stille geschrieben. Kardinal Sarah ist der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente.

Vor kurzem hat er einen Appell an Kommunion gemacht, um auf der Zunge zu empfangen, wenn er kniet und für Priester, um Mass ad orientem zu feiern, so ist es nicht verwunderlich, dass Papst Benedikt, unter dessen Pontifikat die Beziehung zwischen den Ordentlichen und den außerordentlichen Formen der Messe war Verfeinert, sollte eine geistige Verwandtschaft mit ihm fühlen.

Aber das ist nicht die primäre Verbindung zwischen diesen beiden Männern Gottes. Was sie verbindet, ist etwas vor der ehrfürchtigen Feier der Liturgie; Es ist einfach die Beziehung des Menschen zu Gott im Gebet. Wir neigen dazu, an Gebet zu denken, als Worte zu fragen; Immerhin sind wir Geschöpfe, die Sprache benutzen und es gibt unzählige schöne Gebete in der Schrift und der Liturgie. Aber vor allem ist das Gebet die stille Anbetung; Nicht die bloße Abwesenheit von Ton oder Worten, sondern dass wesentliche Ruhe benötigt, um die noch kleine Stimme Gottes in unseren Herzen zu hören und darauf zu antworten.



Was Kardinal Sarah und der ehemalige Heiligen Vater teilen, ist die Überzeugung - besonders notwendig heute, wenn es leicht ist, den Medien in all ihren sich verändernden Formen süchtig zu werden -, dass die Kirche und das geistige Leben ihrer Mitglieder nicht gedeihen können, wenn wir nicht zum Beispiel zurückkehren Von Christus selbst, der, wie Papst Benedikt den Leser in seinem Nachwort erinnert, "häufig verbrachte Nächte allein" auf dem Berg "im Gebet, im Gespräch mit seinem Vater. Wir wissen, dass seine Rede, sein Wort, aus der Stille kommt und nur dort reifen kann. "

Die Macht der Stille ist kein vielversprechender Titel in einer Welt voller Lärm. Meine eigene Kopie, die vor Papst Benedikt veröffentlicht wurde, fügte seine eigenen Gedanken in seinem Nachwort hinzu, hat es vom Verfasser geschrieben, Kardinal Sarah selbst. Darin erinnert er uns daran, dass "alle Heiligen leidenschaftlich das Schweigen liebten". Tatsächlich geht er weiter und warnt, dass "eine Menge von Sünden auf das Schwatzen oder das Hören auf das Geschwätz anderer zurückzuführen ist" und eine zutiefst beunruhigende rhetorische Frage hinzufügen: "Wie viele Seelen werden am Tag des Jüngsten Gerichts verloren gehen, weil sie Blickte nicht auf ihre Zunge? "Gott helfe uns - was ist ein Weckruf.

Nachdem ich das frühere Buch von Kardinal Sarah, Gott oder Nichts, überprüft habe, das ich jedem Katholiken uneingeschränkt empfehlen werde, zu lesen, werde ich daran erinnert, dass für den Kardinal "der Mensch nur groß ist, wenn er auf den Knien vor Gott ist". Auch wenn er zum Erzbischof von Conakry gemacht wurde, machte er die Entscheidung, alle zwei Monate an einem isolierten Ort einen spirituellen Rückzug zu machen, der sich aus drei Tagen aus Essen und Trinken füllte und nur eine Bibel, ein reisendes Massenbausatz und mit ihm nahm Ein Buch der spirituellen Lektüre

Man kann sehen, warum Papst Benedikt, dessen Leben jetzt um Schweigen und Gebet organisiert ist, sich inspirieren lassen sollte, sein Nachwort in die Macht des Schweigens zu schreiben. Als Theologe weiß er, dass "bloßes" Stipendium nicht genug ist; Du musst in das Schweigen Jesu eintreten, aus dem sein Wort geboren wird. "Zur Zeit studiert unsere Gemeinde sein Buch, Jesus von Nazareth; Es ist offensichtlich, dass sein Schreiben aus seiner eigenen tiefen Beziehung zu seinem Thema fließt.

Was der Kardinal und der Papst Emeritus auch verstehen, ist, dass Priester und Bischöfe eine besondere Anforderung haben, ihr Gebetsleben ständig zu erneuern. Ansonsten, wie Papst Benedict hervorhebt, kann man, wenn er zum Bischof ernannt wird, schnell in die Mittelmäßigkeit und die Sorge um den weltlichen Erfolg fallen. "Von seiner Macht, seiner Autorität und den materiellen Bedürfnissen seines Amtes, läuft er allmählich aus dem Dampf." Er schließt sein Nachwort mit der Bemerkung, dass die Liturgie "in einer tiefen, inneren Vereinigung mit der betenden Kirche geerdet sein muss, die ... von dem Herrn selbst neu erlernt, was für eine Anbetung ist".

Wir werden daran erinnert, dass vor dem Gebet wird Zorn, Danksagung oder Flehen ist es Anbetung. Diese Anbetung ist das Gegenteil von dem, was die Welt zu bieten hat. Kardinal Sarah, "ein Meister des Schweigens und des inneren Gebets", wie der Papst Emeritus ihn beschreibt, ist ein wahrer Pfarrer der Seelen; Sein neues Buch, mit dieser Bestätigung durch einen Mann, der eindeutig ein spiritueller Mentor für ihn war, sollte auch wesentlich lesen
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...ritual-kinship/

von esther10 19.05.2017 00:36

Donnerstag, 18. Mai 2017
Homo-Ehe: Klage der Grünen beim BVerfG ist blanker Wahl-Aktivismus




Katrin Göring-Eckardt. Pressefoto. Foto: L. Chaperon
Mit der Begründung, die „Große Koalition“ aus Union und SPD würde laufend eine Abstimmung im Bundestag über die sog. Ehe für Alle“ (also die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Paare) verschieben, wenden sich nun die Grünen an das Bundesverfassungsgericht. Ziel ist, eine solche Abstimmung zu erzwingen. Die Ankündigung machte die grüne Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt.

Dem Bundestag liegen zurzeit drei Gesetzentwürfe zur „Ehe für alle“ vor. Zu einer Abstimmung kam es aber bislang nicht, weil der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD das Gesetzesprojekt ausgeschlossen hat. Kurz nach seiner Wahl zum SPD-Spitzenkandidaten hat Martin Schulz zwar das Thema wieder in die Koalitionsgespräche gebracht, doch ohne großem Impetus. Die Union hat jedenfalls den Vorschlag erneut abgelehnt und die SPD ist an einem Koalitionskrach kurz vor Ende der Legislaturperiode, die am 30. Juni 2017 endet, nicht interessiert.

Das Pochen der SPD auf die „Ehe für alle“ ist im Grunde gegen die Grünen gerichtet, die sich als die wichtigsten Lobbyisten der LSBTI-Community sehen. Offensichtlich will die SPD damit den Grünen Stimmen bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wegnehmen.

Das bringt die strauchelnden Grünen, mit knapp über 5 Prozent in den Umfragen, auf die Palme und motiviert sie zu diesem absurden Gang nach Karlsruhe. Die Vorstellung, das Bundesverfassungsgericht solle den Bundestag zwingen, über irgendetwas abzustimmen, ist ziemlich erklärungsbedürftig.

Das ist aber den Grünen egal. In ihrer Panik suchen sie verzweifelt nach Aufmerksamkeit und nach einem Thema, mit welchem sie sich profilieren können.

Vor allem wollen die Grünen als rabiate Oppositionspartei angesehen werden, nachdem CDU, FDP und AfD bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen mit scharfer Rhetorik gegen die amtierenden rot-grünen Landesregierungen gesiegt haben.

Selbst der SPD scheint die Aktion der Grünen kaum zu beunruhigen. SPD-Fraktionsgeschäftsführerin Christine Lambrecht kommentierte die Initiative der Grünen folgendermaßen: „Die wollten einen Keil in die Koalition treiben. Das hätte das Ende der Koalition bedeutet.“

Die Aktion "Kinder in Gefahr" wird jedenfalls nicht aufhören, die eigentliche Ehe zwischen Mann und Frau zu verteidigen. Wir müssen und können die Öffnung des Eherechts verhindern. Dazu müssen wir die christliche Basis Deutschlands mobilisieren. Lassen wir uns vor allem nicht vom Lärm beeinflussen, den viele Medien produzieren: Sie reflektieren nicht die Meinung der Menschen, sondern betreiben schlicht und ergreifend Propaganda.

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
mathias-von-gersdorff.blogspot.

von esther10 19.05.2017 00:35

Erste Medjugorje Erscheinungen 'waren echt', fand Vatikanische Kommission Berichten zufolge
Von Michael Swan
Gesendet Mittwoch, 17. Mai 2017


Medjugorje ist eines der beliebtesten Pilgerziele in der katholischen Welt (CNS)
Die Kommission war offensichtlich viel skeptischer gegenüber den späteren Erscheinungen

Die von Papst Benedikt XVI. Gegründete Kommission, die angeblichen Erscheinungen von Maria in Medjugorje, Bosnien-Herzegowina, zu untersuchen, berichtete über die Überzeugung, dass sie die ersten sieben Erscheinungen von Maria im Jahre 1981 als übernatürlich anerkannten.

Doch nach einem Bericht von der Website Vatican Insider veröffentlicht, war die Kommission viel mehr Zweifel über die Tausende von angeblichen Visionen, die seit dem 4. Juli 1981 aufgetreten sind, und angeblich bis heute.

Zwei der 17 Kommissionsmitglieder und Berater dachten, die angeblichen Visionen nach dem Zeitraum vom 24. Juni bis 3. Juli 1981 seien nicht übernatürlich, während die anderen Mitglieder sagten, es sei nicht möglich, ein Urteil zu fällen.

Die Kommission sagte, es sei klar, dass die sechs angeblichen Visionäre und ein siebter, der behauptet, im Dezember 1982 begonnen zu haben, Nachrichten von Maria zu erhalten, keine angemessene spirituelle Unterstützung erhalten hätten.

Vatican Insider veröffentlichte sein Stück auf dem Bericht am 16. Mai, drei Tage nach Papst Francis sprach über einige Details des Berichts an Journalisten, die mit ihm aus Fatima, Portugal reisen.



Das Vatikanische Pressebüro am 17. Mai lehnte es ab, das Vatikanische Insiderstück zu kommentieren.

Im Gespräch mit Journalisten am 13. Mai sagte Papst Franziskus, dass in Bezug auf die Arbeit der Medjugorje-Kommission "drei Dinge zu unterscheiden sind".

"Über die ersten Erscheinungen, wann (die" Seher ") jung waren, sagt der Bericht mehr oder weniger, dass die Untersuchung fortgesetzt werden muss", sagte der Papst nach der englischen Übersetzung auf der Vatikanischen Website.

"In Bezug auf die angeblichen gegenwärtigen Erscheinungen drückt der Bericht Zweifel aus", sagte er. Darüber hinaus "persönlich bin ich mehr" schelmisch. " Ich bevorzuge die Gottesmutter, eine Mutter zu sein, unsere Mutter und kein Telegrafist, der jeden Tag eine Nachricht aussendet - das ist nicht die Mutter Jesu. "

Papst Franziskus sagte, seine "persönliche Meinung" ist, dass "diese angeblichen Erscheinungen keinen großen Wert haben".

Der "echte Kern" des Berichts der Kommission, so sagte er, sei "die spirituelle Tatsache, die pastorale Tatsache", dass Tausende von Pilgern nach Medjugorje gehen und umgewandelt werden. "Dafür gibt es keinen Zauberstab; Diese spirituell-pastorale Tatsache kann nicht geleugnet werden. "

Die spirituellen Früchte der Wallfahrten, so sagte er, sind der Grund, warum er im Februar den polnischen Erzbischof Henryk Hoser von Warschau-Praga bestellt hat, um die besten Wege zu erbringen, um den Bürgern und den Pilgern die Seelsorge zu versorgen.

Nach Angaben des Vatikanischen Insiders wählten 13 der 14 Kommissionsmitglieder, die auf einem Treffen anwesend waren, das Vatikanische Verbot der offiziellen Diözesan- und Pfarrgemeinden nach Medjugorje.

Die Kommission empfahl auch, die Pfarrkirche des hl. Jakobs in einen päpstlichen Schrein mit vatikanischer Aufsicht zu verwandeln. Der Umzug, sagte die Kommission, würde nicht die Anerkennung der Erscheinungen bedeuten, sondern würde den Glauben und die pastoralen Bedürfnisse der Pilger anerkennen und gleichzeitig eine ordnungsgemäße Abrechnung der finanziellen Spenden von Pilgern gewährleisten.

Die Aufgabe der Kommission war es, dem Papst Empfehlungen zu geben; Sein Bericht ist kein offizielles kirchliches Urteil über die Erscheinungen. Papst Francis sagte Reportern am 13. Mai, dass "am Ende wird etwas gesagt werden", aber er gab keine Zeitleiste.
http://catholicherald.co.uk/news/2017/05...portedly-found/

von esther10 19.05.2017 00:33

Avengers' Regisseur produziert 'Horror' Film ... über eine Welt ohne geplante Elternschaft

Abtreibung , Joss Whedon , Geplante Elternschaft


18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Schriftsteller / Regisseur Jill Whedon von Avengers hat eine kurze, 2-minütige, 55-Sekunden-Video-Darstellung seiner dystopischen Vision einer Welt ohne Planned Parenthood erstellt.

Betitelt Unlocked , das Video versucht zu zeigen, was eine grimmige, feindliche Welt wäre dies, wenn geplante Elternschaft zu haben, um seine Türen zu verschließen, weil es fehlte Finanzierung.

Whedon sagte:

Wenn es den Politikern gelingt, die geplante Elternschaft herunterzufahren, verlieren Millionen von Menschen den Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdiensten. STD-Tests, Geburtenkontrolle, Krebsvorsorge ... Wie können diese gefährdet sein? UNLOCKED ist, wie eine Welt ohne geplante Elternschaft aussehen würde, was wirklich schrecklich ist. Ich habe geplante Elternschaft in der Vergangenheit unterstützt, aber bis ich mit ihnen genau darauf gearbeitet habe, habe ich nicht verstanden, wie viele Dienste sie - und für einige, sie alleine - bieten.
Der progressive Hollywood-Direktor erzählt die Geschichte von drei Frauen, die alternative Ergebnisse für jedes ihrer Leben zeigen, mit und ohne Planned Parenthood.

Mit geplanter Elternschaft sind sie glücklich, erfüllt, lebende Selbstverwirklichte Leben, umgeben von lächelnden Lieben. Ohne sie sind ihre Leben dezimiert. Sie werden jeden Opfer, unfähig, aufs College zu gehen, ohnmächtig, um von ihren Freunden von STDs zu retten oder an Krebs zu sterben, trotz der Tatsache, dass sie es sich leisten können, in Häusern mit schönen, weitläufigen Treppen zu leben und ausgedehnte Küchen mit abgeschrägten Granit-Arbeitsplatten zu haben, Edelstahl-Geräte und Hochfeld, Massiv Kirschholz Schränke.

Die fehlende emotionale Botschaft ist "geplante Elternschaft befähigt Frauen".



Der Umfang des Films enthielt nicht auch die dystopischen Futures der ungeborenen Kinder, die durch die offenen Türen der geplanten Elternschaft vorübergehen.

Vor der Freigabe des Videos, am Muttertag Whedon tweeted die liebevolle Botschaft, "Heute danke ich dankbar meiner Mutter die Gabe, seit 25 Jahren tot gewesen zu sein und nicht zu sehen, was eine Wanne von f *** ery unser Land ist. "

Drei Wochen zuvor war er über Twitter das Aussehen der jugendlich Krebsüberlebenden angegriffen, als sie die Hände mit dem US-House-Sprecher Paul Ryan auf dem West-Portikus des US-Kapitols schüttelten und die tapferen jungen Frauen als "Not a 10."

Am Ende tweeted er: "So tweeted ich etwas, das unbeabsichtigt alle außer den Leuten beleidigte, die ich versuchte zu beleidigen."
https://www.lifesitenews.com/news/avenge...rld-without-pla

von esther10 19.05.2017 00:33

Heiko Maas macht „Homo Ehe“ zum Maß aller Dinge


Bundesjustizminister Heiko Maas. Pressefoto BMJV Foto: photothek / Thomas Köhler

Kein Fake: Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nannte die Durchsetzung der „Ehe für alle“ als eine Bedingung für einen Koalitionsvertrag mit der SPD nach der Bundestagswahl. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die SPD einen Koalitionsvertrag unterschreibt, in dem die Ehe für alle nicht verankert ist“.

Mit anderen Worten: Die Einstellung zu diesem absurden Ehe-Zerstörungs-Projekt, soll bestimmen, wer Deutschland regieren darf und soll.

Die Stellungnahme des Bundesinnenministers dokumentiert in eklatanter Weise, wie mächtig in Deutschland die Klientelpolitik geworden ist.

Die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Menschen ist nicht nur ein massiver Angriff auf die Ehe, die dadurch de facto abgeschafft werden würde, sondern auch ein politisches Projekt, das von einer winzigkleinen Minderheit unterstützt wird.

Dass ein solches absurdes Projekt eine so große Rolle in der Öffentlichkeit spielen kann, ist nur dadurch zu erklären, dass Mächte in Politik und Medien eine massive Lobbyarbeit betreiben.

Dass Politiker aus der ersten Reihe, wie Bundesinnenminister oder Heiko Maas oder Schleswig-Holsteins CDU-Chef Daniel Günther sich zu Sprachrohren dieser Lobby machen, ist schlichtweg ein Skandal.

Die Forderung nach einer „Ehe für alle“ impliziert die Vorstellung, der Staat dürfe nach Gutdünken definieren, was eine Ehe und was eine Familie ist. Dies wäre aber blanke Willkür und im Grunde ein despotischer Akt. Der Staat würde sich anmaßen, eine Institution, die unabhängig von ihm existiert, umzudeuten.

Als die „Ehe für Alle“ in Frankreich diskutiert wurde, merkte der Philosoph Thibaud Collin gegenüber einer Anhörung des französischen Senats richtig an, dass selbst die Französische Revolution – mit all ihrem Hass gegen Kirche und Christentum – die Nachkommenschaft als bestimmendes Prinzip der Ehe nicht aufgehoben hat, als die zivile Ehe im Jahr 1792 eingeführt wurde. Collin sprach sich gegen die Öffnung des Ehegesetzes für gleichgeschlechtliche Paare aus und argumentierte, die Französische Revolution hätte die Zivilehe eingeführt und die kirchliche Ehe ersetzen wollen, weil sie der Auffassung war, die Grundlage der Ehe sei die menschliche Natur und eben nicht eine übernatürlich begründete Institution.

Die „Ehe für alle“ ersetzt nun die menschliche Natur durch die Willkür derjenigen, die momentan an der Macht sind, und dies widerspricht wiederum den Prinzipien der Französischen Revolution, die sich theoretisch der Vernunft verpflichtet fühlte.

Die Öffnung des Ehegesetzes für Paare von Homosexuellen wäre natürlich ein besonders radikaler Eingriff, denn er würde schlichtweg die Ehe entkernen bzw. von ihrem eigentlichen Wesen völlig entfremden.

Erfreulicherweise ist die Mehrheit in der Union gegen die sog. „Ehe für alle“. Hoffen wir, dass die C-Parteien in diesem Punkt nicht einknicken.

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 11:45 Keine Kommentare:
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs