Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.03.2017 00:38

FORWARD FAITH
Homilie: Der Zorn Gottes
03/20/17von Pater Jonathan Romanoski


http://adelantelafe.com/homilia-la-ira-dios/

Am dritten Sonntag der Fastenzeit. (Epistel: Epheser 5: 1-9; Evangelium: Lukas 11: 14-28). Erklärung des Zorns. Pater Jonathan Romanoski. FSSP. Tempel von Unserer Lieben Frau von Pilar. Guadalajara, Jalisco, Mexiko. 19. März 2017.

von esther10 20.03.2017 00:38

„Macht fünf Kinder. Ihr seid die Zukunft Europas“ – Erdogans „Heiliger Krieg“ gegen ein schwaches, gesichtsloses Europa – und vielleicht ohne eine Kugel abzufeuern
20. März 2017 Forum, Genderideologie, Hintergrund, Lebensrecht


Muslime in London
(Ankara/Brüssel) „Macht fünf Kinder. Ihr seid die Zukunft Europas.“ Diese Worte des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan sind das, was man noch vor kurzem als offene Kriegserklärung eingestuft und auch so benannt hätte. Erdogan wollte dennoch auf Nummer sicher gehen, damit es auch der letzte Europäer und der letzte Muslim versteht, und ließ seinen Außenminister sagen: „Der Heilige Krieg in Europa ist nahe“.

Der Sultan rasselt mit dem Säbel, doch die EU sorgt sich wegen Geert Wilders

Während Europas Politiker, Medien und Staatskünstler sich in ihrer kleinen Welt im Kreis drehen und „glücklich“ sind, daß der „Rechtsruck“ in den Niederlanden ausgeblieben ist, rasselt der türkische Staatspräsident nicht nur am Bosporus mit dem Säbel, sondern droht offen mit den in den europäischen Staaten lebenden Türken als Fünfter Kolonne in einem „Heiligen Krieg“. Einen solchen scheint er jedenfalls für möglich zu halten. Und wenn es nicht zum Krieg kommt, dann zur „friedlichen“ Übernahme Europas mittels Geburtenrate.

Apropos „Rechtsruck“ in den Niederlanden. Die Freiheitspartei Wilders erreichte selbst bei ihrem Umfragehöhenflug Anfang des Jahres höchstens 22 Prozent der Stimmen. Allemal zu wenig, um eine Regierung bilden zu können. Die mangels Prozenthürde zersplitterte Parteienlandschaft der Niederlande hätte in jedem Fall zu einer Koalitionsregierung aus mehreren Parteien gezwungen. Derzeit geht die Rede, daß Ministerpräsident Rutte sogar fünf oder sechs Parteien brauchen könnte, um eine Mehrheit zustande zu bringen.

Unter den zahlreichen Klein- und Kleinstparteien, die im neuen niederländischen Parlament sitzen, befindet sich auch die erste Türkenpartei. Ihre drei Abgeordnete entsprechen einem Gewicht von nur zwei Prozent. In den Niederlanden können selbst sie entscheidend sein. Die Türken haben sich damit jedenfalls offiziell als politische Kraft konstituiert.

Angesichts der Drohgebärden aus Ankara muß von einer erheblichen Realitätsverweigerung gesprochen werden, wenn man sich mehr sorgt, ob Wilders 13 oder 15 Prozent der Stimmen bekommt, als um Erdogan.

Gelingt dem Establishment in Frankreich das Meisterstück?

In Frankreich schafft das regierende Establishment gerade das Meisterstück, einen, Emmanuel Macron, der bis vor wenigen Monaten unter Hollande Minister der abgehalfterten sozialistischen Regierung und Mitglied der versinkenden Sozialistischen Partei (PS) war, durch einen Etikettenschwindel zu recyceln und als Deus ex Machina in den Elysee-Palast zu befördern. Es kommt nicht darauf an, daß Marine Le Pen in die Stichwahl kommt, sondern welcher Kandidat es mit ihr schafft, denn dieser wird – nach allen Gesetzen der Wahrscheinlichkeit – nächster Staatspräsident sein. Schafft es Macron, und einflußreiche Kräfte arbeiten mit Nachdruck darauf hin, wird am Tag nach der Wahl alles bleiben wie am Tag vor der Wahl.

Das Meisterhafte daran: Obwohl die Sozialistische Partei am Wahlabend laut derzeitigen Vorhersagen unter die Zehnprozent-Marke rutschen und im einstelligen Bereich enden könnte, wird sie faktisch weiterregieren, als sei nichts gewesen. Und das Beste obendrauf: Die Menschen werden sogar noch das Gefühl haben, etwas geändert zu haben. Das nennt man einen Geniestreich.

In Wirklichkeit geht es um Meinungskontrolle. Wer entscheidenden Einfluß auf die meinungsbildenden Medien hat, kontrolliert die öffentliche Meinung. Frankreich scheint gerade den ultimativen Beweis zu liefern, daß dann selbst das Unmögliche möglich werden kann. Doch in den nächsten Wochen wird dennoch mit Blick auf Frankreich mehr Le Pen die Medien besorgen als Erdogan. Dessen Aussagen werden fleißig als „wahlkampfbedingt“ und in Kleinasien so „üblich“ relativiert.

„Heiliger Krieg“ – für Ankara eine denkmögliche Option

Durch die türkischen Minderheiten, die sich einige EU-Staaten, vor allem der deutsche und niederdeutsche Raum, ins Land geholt haben, sind diese Staaten selbst zu direkten Betroffenen der Machtkämpfe in der Türkei geworden.


Türkei Außenminister Mevlut Cavusoglu
Die Intensität, mit der Erdogan und seine Gefolgsleute die Drohungen gegen Europa aussprechen, übersteigt allerdings das bisherige Maß. Sie lassen erkennen, daß die Gefahr eines „Heiligen Krieges“ mitten in Europa für Ankara durchaus eine denkmögliche Option ist. Wer in seinem Land Krieg gegen die Kurden und die Opposition führt und außerhalb seines Landes aktiv im Syrien- und Irakkrieg mitmischt, der hat wohl kaum eine Scheu, notfalls auch in Europa einen Krieg zu führen oder anzuzetteln.

Die Eskalation betrifft die Niederlande, die Bundesrepublik Deutschland und auch Dänemark. Einmal beschimpft Erdogan die Deutschen als „Nazi“, dann als „Terroristenbeschützer“. Die Anklagen scheinen ihm leicht und beliebig über die Lippen zu kommen.

Die europäischen Staatskanzleien hoffen, daß nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei, das Erdogan für weitere zehn Jahre die Macht sichern soll, wieder Ruhe einkehren werde. Doch da sind Aussagen von hohen türkischen Regierungsvertretern, die Zweifel an dieser „glatten“ Variante schüren. Am 15. März erklärte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu, daß die Niederlage Wilders in den Niederlanden nichts bedeute, denn alle größeren Parteien dort würden Wilders Ideen zum Islam teilen. „Diese Mentalität führt Europa in den Untergang. Europa steht vor dem Kollaps […] bald wird in Europa ein Heiliger Krieg beginnen“, so der Minister wörtlich.

„Ihr seid die Zukunft Europas“ – Europas Niedergang durch Identitätsverlust

Nur zwei Tage später folgte Erdogan mit seinem Aufruf an die Türken in Europa: „Geht in die besten Gegenden wohnen, fahrt die besten Autos, wohnt in den schönsten Häusern, macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas. Das wird die beste Antwort auf die Ungerechtigkeiten gegen euch sein.“

Man müßte lügen, würde man sagen, der Mann habe völlig unrecht. Tatsächlich steuert Europa auf den Abgrund zu. Aber nicht wegen einer angeblichen Islamfeindlichkeit, sondern wegen seines Identitätsverlustes, und um genau zu sein, wegen des Verlusts seiner christlichen Identität. Dieser Verlust macht Europa schwach und unfähig, anderen Kultur zu begegnen. Die Multikulturalität ist eine Lüge, eine Chimäre, und war auch von Anfang an so konzipiert. Den Worten nach sollte sie der „Begegnung“ der Kulturen dienen, doch in Wirklichkeit war ihr Ziel die Schwächung der eigenen Kultur – und die Kultur Europas läßt sich ohne das Christentum nicht denken. Das wahrhaft schöpferische Element ist das christliche Erbe. Der Rest ist vor allem ein Zehren und Auszehren dieses Erbes, das aber irgendwann aufgebraucht sein wird. Die anderen Kulturen waren und sind im multikulturellen Konzept vor allem Hilfsmittel und Vorwand dieses Vernichtungsprozesses der eigenen Kultur.

Demographie: Vorstoß in ein von den Europäern freiwillig geräumtes Feld

Der Islam tritt demgegenüber als identitätsstarke Kultur auf und stößt zudem in ein demographisches Vakuum, das die europäischen Völker seit den 70er Jahren haben entstehen lassen. Dieses Vakuum wurde seither von Jahr zu Jahr größer, da die europäischen Völker unaufhaltsam schrumpfen. Da es den luftleeren Raum im realen Leben der Völker nicht gibt, war die Frage nicht ob, sondern nur wann und welches Volk (welche Völker) dieses Vakuum ausfüllen würden. Die Muslime rüsten sich dafür, wobei die Türken aus verschiedenen Gründen dabei die Führungsrolle übernehmen könnten, zumindest im deutschen Kerneuropa.

Die jüngsten Zahlen des PEW Research Institute sprechen eine deutliche Sprache. Laut der weitergedachten Prognose dürften die Muslime 2100 mindestens ein Fünftel der europäischen Bevölkerung ausmachen. Ein Fünftel in einem ethnisch zersplitterten Europa, in dem es kaum noch ein Land geben wird, in dem die Einheimischen die absolute Mehrheit haben, ist eine Großmacht. Sie werden in jedem Fall eine große Minderheit inmitten zahlreicher Minderheiten sein und durchaus in der Lage, sich als dominante Gruppe durchsetzen. Ein Szenario, das nicht mehr utopisch ist. Nach Schätzung werden Bundesdeutsche und Österreicher ab 2050 nur mehr eine Minderheit im eigenen Land sein. Eine Minderheit unter anderen Minderheiten. Welche dieser Minderheiten sich künftig durchsetzen wird, läßt sich irgendwann weder absehen noch steuern.

Die größten Gruppen von Türken sind heute in folgenden EU-Staaten anzutreffen (in dieser Reihenfolge): Österreich, Niederlande, Bundesrepublik Deutschland, Frankreich und Belgien. Ihr Abstimmungsverhalten am 16. April wird Aufschluß darüber geben, wie sie auf Erdogans Aufruf reagieren.

Türkenpartei in den Niederlanden, Islamparteien in Frankreich und Österreich

Die absoluten Zahlen und die Prozente der türkischen Präsenz in Europa zeigen, wie gefährlich das Kettenrasseln der Regierung in Ankara ist. Aufwiegelung einer Gruppe, die als Gastarbeiter Bleiberecht erhalten hat und durch Migrationserleichterung die Familie nachziehen konnte, gehört nicht zur feinen Art, um einen Euphemismus zu gebrauchen. Rache-, Revanche- und Vergeltungsdenken gegenüber Europa und dem „Westen“ sind im islamischen Raum keine Unbekannte. In den Niederlanden gibt es nicht mehr nur türkische Abgeordneten in den Reihen der etablierten Parteien, sondern erstmals drei Abgeordnete einer eigenen türkischen Liste. In Frankreich ist vergangenes Jahr erstmals eine islamische Partei bei Kommunalwahlen angetreten. In Österreich will 2018 erstmals eine islamische Partei kandidieren. In Italien werden in diesen Tagen Schritte zur Gründung einer islamischen Partei unternommen. Das sind nur einige Beispiele.

Nur wenn man sich bewußt macht, was entschlossene Minderheiten bewegen können, kann man die Tragweite der islamischen Präsenz in Europa begreifen. Staaten und Regierungen ohne Gesicht und ohne Identität, gefangen in einer sterilen laizistischen „Neutralität“, deren Anthropologie den Menschen vor allem als Konsum- und Arbeitssklaven begreift (arbeiten, um zu konsumieren), und einem scheinbar unbändigen Drang das Lebensrecht Ungeborener und die Familie zu bekämpfen, dafür aber Wölfe und Bäume „zu retten“, haben einem selbstbewußten Islam wenig Substantielles entgegenzusetzen (außer vielleicht nackte Staatsgewalt, die sich dann aber ebenso, wenn nicht zuerst, gegen die eigenen Bürger richtet).

Erdogan hat auch darin recht. Dieser „Heilige Krieg“ muß vielleicht erst gar nicht geführt werden. „Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas.“ Dieses Europa könnte bald gar nicht mehr imstande sein, eine eigenständige Antwort zu geben. Dann könnte die Frage nur mehr lauten, welche fremde, außereuropäische Macht Europa von außen oder von innen übernimmt.

Text: Andreas Becker
Bild: NBQ (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/03/mac...gel-abzufeuern/

von esther10 20.03.2017 00:37

Demografie und Politik, so können die "heiligen Krieg" in der Türkei gegen Europa erfolgreich

2017.03.20
Muslime in London


"Nehmen Sie sich fünf Kinder pro Paar, Sie sind die Zukunft Europas",

"Der heilige Krieg in Europa ist in der Nähe." Angesichts dieser Drohungen von Präsident türkischen Recep Tayyip Erdogan und seine Minister, ist die Versuchung , alles zu einfachen Wahl Äußerungen zu reduzieren, aber es wäre ein schwerer Fehler. Es stimmt, die am 16. April in der Türkei eine wichtige Referendum abhalten - wenn es die Verfassungsreform von Erdogan gewünscht bestanden - der derzeitige Präsident zehn weitere Jahre an der Macht gewährleisten würde. Und vielen europäischen Ländern gibt es trotz der sich beteiligt, wegen der großen türkischen Minderheit. Bis zu dem Punkt , dass Deutschland und die Niederlande beschlossen haben , Zugang zu türkischen Minister zu leugnen bestimmt Kundgebungen unter den Einwanderern zu tun, damit den Zorn von Erdogan anzieht.

Aber die Intensität und Gewalt der Worte des türkischen Führer und andere Mitglieder der Regierung, legen nahe , dass eher das Risiko eines "heiligen Krieg" ins Leben gerufen , im Herzen von Europa beginnt dramatisch konkret zu sein. Und die Waffen nicht notwendigerweise die Ansichten von Terroristen verbunden ISIS sein.

mittlerweile 19. März sah, um eine weitere Eskalation der Spannungen zwischen der Türkei und Deutschland, aber auch die Einbeziehung von Dänemark in den Wettbewerb: Wer in den letzten Wochen , nachdem die türkischen Führer der Nazi-Deutschen gegeben hatte, warf jetzt die Regierung von Angela Merkel decken Terroristen: Grund, die Show der am Samstag in Frankfurt statt Kurden , wo sie Plakate und Banner herauskommen würde , die PKK, die kurdische Partei beschuldigt Terrorismus in der Türkei zu preisen. Sofortige Vergeltung: Ankara hat in der Tat die Verhaftung des Journalisten deutsch-türkischen Deniz Yücel, Korrespondent der validierten Die Welt , beschuldigt , ein Spion zu sein. Darüber hinaus wurde auch der deutsche Botschafter in Ankara gerufen.

An einer anderen Front war der dänischen Außenminister den türkischen Botschafter in Den Haag einzuberufen zu fragen , warum die Drohungen würden das Thema der türkisch-dänischen Bürger gemacht worden bezeichnet haben.

Aber wenn diese können auch bedingte Auseinandersetzungen in Betracht gezogen werden, bei dem es sich um das Referendum stattfand, einen anderen Schwerpunkt verdienen die Ausgaben der letzten Tage der türkischen Führer. Er hatte den Außenminister Mevlüt Cavusoglu 15. März begonnen. Mit Bezug auf Holland und besagt , dass die anti-islamische Niederlage Wilders sagt nichts , weil alle großen Parteien die gleichen Vorstellungen über den Islam zu teilen, sagte Cavusoglu : "Diese Mentalität Europa führt zu ruinieren; Europa bricht zusammen (...), bald in Europa wird den heiligen Krieg zu beginnen. " Sie verbringen zwei Tage und das ist der Schub von Erdogan, mit einem Appell an die Türken in Europa: "Geh und lebe in den besten Gegenden; Geführte die besten Autos; die schönsten Häuser bewohnt; Sie tun nicht drei, sondern fünf Söhne. Denn Sie sind die Zukunft Europas. Dies wird die beste Antwort auf die Ungerechtigkeiten gegen dich sein. "

Diese Worte sind nicht weit hergeholt: Europa ist eigentlich in den Abgrund ins Leben gerufen, aber nicht für seine angebliche Anti-Islamismus. Zwei Faktoren sind entscheidend in dieser Krise: Erstens, der Mangel an Identität - oder besser die Ablehnung seiner christlichen Identität zu sagen - und ist damit schwach und unzureichend vor jedem starken Kultur, wie es heute als Islam ist; Dann wird die demographische Krise , die nicht zufällig Erdogan nutzt.

Gerade in diesem Punkt ist es wert Wohnung. Alle europäischen Länder sind unter dem Niveau gut benötigt , um das demographische Gleichgewicht zu halten und seit Jahrzehnten. Und Migrantinnen, obwohl sie in der mittel- bis langfristig dazu neigen , die Geburtenraten der einheimischen europäischen Frauen zu nähern, bleiben viel höheren Ebenen. Nach Schätzungen des Pew Research Center , während der durchschnittliche europäische Rate der Fruchtbarkeit jetzt 1,5 Kinder pro Frau ist, auf die islamische Ebene in Europa ist 2.2. Eine erhebliche Lücke, soll wichtige Effekte vor allem in der jungen Bevölkerung produzieren. Bereits heute das Durchschnittsalter der Muslime in Europa ist 32 Jahre gegen 40 europäische nicht-islamische und die Lücke wird voraussichtlich zu erweitern.

Noch interessanter Daten , wenn Sie auch zu berücksichtigen , dass die Europäische Union die Muslime sind in der Tat eine Minderheit , aber sicherlich nicht trivial: Es gibt etwa 20 Millionen, 4% der Bevölkerung, aber sie sind auch die am schnellsten wachsende religiöse Minderheit. Immer das Pew Research Center geschätzt , dass 6% sein wird im Jahr 2030 in Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind die Länder, die am zahlreichsten muslimischen Gemeinden veranstalten, in absoluten Zahlen , sondern auch im Wesentlichen in Prozentwerten (nur noch von Zypern und Bulgarien, und abgestimmt durch Niederlande, Belgien und Österreich).

Aber können die europäischen Muslime aufgrund ihrer Vielfalt, den Appellen von Erdogan und seine Mitarbeiter empfindlich sein? Geben Sie eine genaue Antwort ist unmöglich, aber man kann nicht helfen , aber feststellen , dass sie türkische Hälfte der Muslime in den EU - Ländern sind: etwa 4 Millionen in Deutschland (65% der Muslime, eine Million emezzo für das Verfassungsreferendum in der Türkei stimmen), eine Million in Frankreich. Und dann: 600 Tausend in den Niederlanden, in Österreich 500 Tausend, 250 Tausend in Belgien. Die Abstimmung wird von den Türken mit Wohnsitz in Europa am 16. April sein wird , bereits eine erste Antwort geben.

Diese Zahlen jedoch, dass die Gefahren der Konfrontation erklären statt zwischen den europäischen Ländern und die Regierung in Ankara. Aber die Zahlen sagen nicht die ganze Geschichte, denn das größte Problem ist die Schwierigkeit , oder Mangel an Willen für die Muslime in den Ländern zu integrieren , die sie empfangen. Und aus diesem Grund spricht , dass Hebelwirkung auf angebliche Ungerechtigkeit leicht islamischen Gemeinden verwandeln kann, wo der Wunsch nach Rache gegen den Westen - auch durch die vielen radikalen Imame getankt - schon schwelt. Er fordert auch politische Initiativen: in Frankreich bereits im vergangenen Jahr auf die administrative einer islamischen Partei vorgelegt wurde; und eine islamische Partei wird zum ersten Mal im Jahr 2018 in Österreich vorgelegt werden; in Italien , statt in diesen Tagen die Nachricht von den ersten Schritten eines islamischen politischen Einheit. Und sie sind nur ein paar Beispiele.

Lassen Sie sich nicht Ihre Hoffnungen über die Tatsache, dass Muslime sind immer noch eine kleine Minderheit: sie eine Minderheit sind , aber sehr spezifisch , dass , bevor sie einen Vorschlag des absoluten Vakuum hat; Länder und Regierungen gesichtslos und ohne Identität, mit der Absicht nur die Familie und das Leben zu zerstören und Wildschweine und Wölfe zu retten. Nicht über den roten Teppich zu erwähnen , dass ein wichtiger Teil der Kirche vor denen liegt , die noch auf die friedlichen Absichten zu demonstrieren haben. Unter diesen Umständen ist die "heiligen Krieg" wird es nicht einmal kämpfen müssen.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-demo...uropa-19300.htm

von esther10 20.03.2017 00:36

SCHISMA

Erzbischof Forte: "Die dubia werfen Fragen über die, die sie festgelegt haben; Das Leben Site News gibt Liste der Unterstützer und Gegner
Datum: 15/03/2017
Autor: Crusader
5 Kommentare

Erzbischof Bruno Forte. Foto: Bologna2000.com

Erzbischof Bruno Forte, enger Vertrauter von Bergoglio während der beiden Bischofssynoden der Familie, hat nun die vier Kardinäle, weil dubia griffen sie über die zweifelhafte Mahnung Amoris Laetitia abgegeben haben. Das Gerangel geht weiter. Das Leben Site News vor kurzem auch eine Liste der derzeit bekannten Anhängern und Gegnern des dubia.

Der Erzbischof von Chieti-Vasto von Bergoglio wurde als Sondersekretär der Synode bezeichnet. So spielte er die wenig lobens Rolle bei der Vorbereitung der einzelnen Berichte. Die umstrittene Relatio post disceptationem kam ihm aus der Hand, und die zweifelhafte letzte Relatio Synodi der außerordentlichen Synode und er auch als Co-Autor des Berichts, die ordentliche Synode im Jahr 2015.

Am 2. Mai 2016 Forte sagte noch: "Wenn wir ausdrücklich über Kommunion sprechen geschiedenen Paare wieder geheiratet, wer weiß, was ein Sturm uns führen wird. Wir reden also nicht direkt. Machen Sie es, als ob die Grundsätze gegeben sind, werde ich Schlussfolgerungen werden zu ziehen. "

Letzte Woche gab es in der Kirche San Salvatore in Lauro ein Symposium über Amoris Laetitia, wo Erzbischof Forte war ebenfalls anwesend. Forte nutzte seine Redezeit , die respektable vier Kardinäle angreifen , die ihre Dubia auf Bergoglio und erhielt keine Antwort bisher vorgelegt haben. "Die Fragen aufgeworfen (Dubia) werfen Fragen über diejenigen , die sie gemacht haben , da sie Gegenwart und erleben sich die kollegiale Geist waren. Amoris Laetitia konzentriert sich auf die Krise der Real Familie. Die Botschaft ist , dass trotz der Wunden und Ausfälle, es lohnt sich , die Familie zu unterstützen. Zodus , was getan werden muss. Liebe wie Gott es tut. Und was wird diese Aufmerksamkeit auf die Verwundeten zum Ausdruck gebracht werden? Mit Vergebung, die die große Kraft der Liebe ist "Dann präsentiert Forte die Vorschläge für die Apostolischen Schreiben :. Accepted begleiten, zu differenzieren und zu integrieren. Forte machte dann diese Aussage: " Die Art und Weise des Coachings ihren Höhepunkt zu remarried Geschiedenen in der Gemeinschaft hat, was ein Zeichen des Gehorsams gegenüber Gottes Gnade ist ."

Liste der Unterstützer und Gegner


(AP Photo / Andreas Solaro, Pool)

Inzwischen hat das Leben Site News eine Liste der bisher öffentlich bekannten Anhängern und Gegnern des der dubia . Es war bereits bekannt , dass kurz nachdem die vier Kardinäle hatte die dubia Öffentlichkeit Bergoglio angeblich "nicht glücklich war" und "Kochen mit Wut" . Eine Spaltung wird auf der Markierung befindet. Wenn jedoch eine offene Konfrontation zwischen den Vertretern der dubia und Bergoglio weiß niemand. Prof Die Mattei kommentierte im Dezember , dass "religiöse Bürgerkrieg in der Kirche."

Kardinäle, die die Dubia unterzeichnet

Kardinal Walter Brandmüller
Kardinal Raymond Burke
Kardinal Carlo Caffarra
Kardinal Joachim Meisner
Die Liste der Befürworter (zuletzt aktualisiert März 10)

Erzbischof Luigi Negri (6. März 2017) : "Amoris Laetitia bedarf noch der Klärung, aber leider ist der derzeitige Leiter der Kirche schweigt ..."
Erzbischof Charles Chaput (3. März 2017) : ". Ich denke , es ist immer gut , um Fragen zu beantworten, das ist doch klar"

Kardinal Joseph Zen (16. Februar 2017) : "Es ist ein sehr respekt Wunsch der Bischöfe und Kardinäle , eine klare Position zu haben. Ich denke , dass sie das Recht haben , zu antworten. "

Aartsbisschoop Tomash Peta (18. Januar 2017)

Erzbischof Jan Pawel Lenga (18. Januar 2017) : "Wir sind gezwungen , für das Gebet angesichts der Wirkungslosigkeit von zahlreichen Anfragen privat und diskret zu Franziskus von vielen Gläubigen sowie einige Hirten der Kirche diese dringende Anfrage offen zu legen."
Kardinal Wim Eijk (23. Dezember 2016) : "Man kann nicht die Lehre mit Fußnoten zu ändern oder eine lose Anweisung in einem Flugzeug - Interview. Ich möchte Amoris Laetitia siehe geklärt. "

Bischof Andreas Laun (23. Dezember 2016) : "Ich habe die Anliegen der vier Kardinäle zu lesen, und ich stimme mit ihnen!"
Kardinal Renato Raffaele Martino (16. Dezember 2016) : "Es ist in Bezug auf die Lehre legal an den Papst zu gehen und sich zu äußern - und es ist auch wahr , dass er antworten würde."

Kardinal Paul Josef Cordes (12. Dezember 2016) : "Mit einem objektiven Ton, vier Kardinäle suchte Zweifel über den Text zu zerstreuen."
Bischof James D. Conley (5. Dezember 2016) : "Die Fragen wurden an den Heiligen Vater gegeben genannt helfen zu klären."
Kardinal George Pell (29. November 2016) : "Wie kann man eine Frage nicht akzeptieren?"

Bischof Athanasius Schneider (23. November 2016) : ". Die vier Kardinäle haben nur ihre grundlegenden Verpflichtung als Bischöfe und Kardinäle"

Bischof Jan wątroba (23. November 2016) : "Ich habe selbst mit ähnlichen Fragen überwältigt worden."
Bischof Józef Wróbel (22. November 2016) : "Die vier Kardinäle tat gut für Aufklärung über Amoris Laetitia zu fragen."
Nun ist die Liste der Gegner (aktualisiert 10. März):

Erzbischof Bruno Forte (15. März 2017): "Die dubia werfen Fragen über die, die sie gesetzt haben."
Kardinal Vincent Nichols (23. Februar 2017) : "Ich denke , die Geduld und Zurückhaltung des Papstes in dieser Frage genau das, was ist , wo wir entsprechend handeln sollte."

Kardinal Donald Wuerl (30. Januar 2017) : "Eine sehr kleine Anzahl von Menschen , deren Stimmen von einigen katholischen Medien verstärkt wurden, die Integrität des Franziskus 'Ermahnung herausgefordert Amoris Laetitia".

Kardinal Orlando Quevedo (19. Januar 2017) : "Es ist klar genug , dass der Papst die Lehre hält. Ich kann nicht verstehen , dass der Papst muss seine Position Rechtfertigung zu klären. "

Kardinal Gerhard Müller ( 8. Januar 2017) "Der Papst ist eigentlich zu beantworten gezwungen" Ja "oder" Nein ". Das ist nicht mir " , und" das Dokument nicht den Glauben nicht gefährdet. "

Kardinal Walter Kasper (22. Dezember 2016) : "Amoris Laetitia ist klar. Diese dubia nicht existieren. "
Kardinal Reinhard Marx ( 21. Dezember 2016) : "Das Dokument ist nicht so vieldeutig wie einige Leute behaupten."
Kardinal Fernando Sebastian Aguillar (11. Dezember 2016) : ". Sommig Edlen leiden , weil sie nicht verstehen , was Francis in Amoris Laetitia sagen wollte"

Erzbischof Mark Coleridge (9. Dezember 2016) : "Franziskus will eine wirkliche Klarheit, während die vier Kardinäle eine falsche Klarheit zu suchen."

Mgr. Pio Vito Pinto (1. Dezember 2016) : "Sie gaben dem Papst einen Schlag ins Gesicht."

Kardinal Wilfriend Fox Napier (30. November 2016) : "Jesus wählte auch nicht , bestimmte Fragen zu beantworten."
Kardinal Cláudio Hummes (25. November 2016) : "Wir sind 200, sie nur vier."

Bischof Frangiskos Papamanolis (20. November 2016) : "Sie haben zwei schweren Sünden des Abfalls und der Ärger begangen."
Kardinal Blase Cupich (20. November 2016) : Wer Laetitia in Frage amoris "muss bereuen."
https://restkerk.net/2017/03/15/aartsbis...gesteld-hebben/
Kardinal Joseph Tobin (18. November 2016) : "Um einfach Amoris Laetia reduzieren" ein dubium "ist bestenfalls sagte naiv."
Kardinal Christoph Schönborn (18. November 2016): "Dies ist ein Angriff auf den Papst." Die Kardinäle müssen "dem Papst gehorsam sein."
Quelle: E ponymous Blume; Das Leben Site News
https://www.lifesitenews.com/news/the-fu...ainst-the-dubia

von esther10 20.03.2017 00:36

Neun konkrete Forderungen für einen vatikanischen Dialog mit den Muslimen

Veröffentlicht: 20. März 2017 | Autor: Felizitas Küble |

Von Dr. Udo Hildenbrand

Das ganze Dialog-Dilemma des Vatikans mit den Muslimen wird in der Tagespost vom 2.3.2017 auf S. 4 deutlich:



Im Artikel „Skepsis über die Zukunft der Christen im Irak“ ist von Hass auf die Christen sowie von deren Flucht und Vertreibung die Rede. Der unmittelbar danebenstehe Artikel spricht vom „zuversichtlichen Dialog“ des Vatikans mit der muslimischen Al-Azhar-Universität in Kairo.

Wie lange soll der jetzt wieder neu angesetzte, von den Muslimen „großmütig“ eingeräumte Dialog eigentlich noch ergebnislos verlaufen? Wann endlich werden als Dialogergebnisse konkrete Schritte aufgezeigt, die den vielfach bedrängten Christen in islamisch dominierten Ländern spürbare Hilfe, Erleichterung und ein menschenwürdiges Leben ermöglichen; Schritte, die zugleich auch in unseren Breitengraden von entscheidender Bedeutung sind?

Zur Dialog-Agenda zwischen dem Vatikan und den Muslimen müssten unabdingbar folgende ganz konkreten Forderungen bzw. islamischen Selbstverpflichtungen zählen, die Grundvoraussetzungen sind für ein menschenwürdiges Miteinander zwischen den Religionen und Kulturen:

Alle Koransuren, die gegen Nichtmuslime, aber auch im Verhältnis von Mann und Frau Formen von Gewalt, von Ungleichheit und Unfreiheit fordern oder gestatten, sind ausschließlich unter historischen Bedingungen und Umständen zu betrachten. Sie werden als zeitbedingt und als geschichtlich überholt erklärt. Sie haben keinen Ewigkeitswert und damit heute und in Zukunft überall auf der Welt keinerlei Bedeutung mehr.


Im Islam sind künftig verboten:

a) alle Handlungen, die gegen das Leben und das Eigentum und Besitz von Muslimen und Nichtmuslimen gerichtet sind,

b) die ideelle, finanzielle und organisatorische Unterstützung jeglicher Formen des Terrorismus,

c) Selbstmordanschläge und die Verherrlichung der Schreckenstaten von sogenannten „Märtyrer“

d) Angriffskriege, wobei das koranische Prinzip des militanten Dschihad (=Glaubenskrieg) nur noch als historisch zu qualifizieren ist,

e.) Polygamie (zumindest in nichtmuslimischen Ländern) und Kinderehe.

Alle Nichtmuslime haben auch in islamisch geprägten Ländern ganz selbstverständlich das Recht, im Rahmen der UN-Deklaration der Menschenrechte von 1948 in Freiheit nach ihrem Glauben bzw. nach ihrer Weltanschauung zu leben.

Unmoralisch sind die Verhaltensformen von Doppelzüngigkeit sowie das Vertrauen zerstörende bewusste Täuschen und Verschleiern (takiyya).
Unislamisch, unmoralisch und kriminell ist die Todesstrafe für Konvertiten.

Keine Religion und kein Einzelner haben das Recht, aufgrund eines angeblich objektiven Absolutheitsanspruches gegen Andersglaubende/-denkende gerichtete Rechtsansprüche zu reklamieren.

Da Staat und Religion voneinander getrennte, eigenständige, jedoch aufeinander bezogene Bereiche sind, ist die Dominanz der Religionen über den Staat und die Dominanz des Staates über die Religionen verboten.

Menschen anderen Glaubens werden im Islam nicht mehr − auch menschlich degradierend und diffamierend − als „Ungläubige“ bezeichnet.
Die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ (UN) von 1948 ist die für alle Völker und Nationen geltende Form der Menschenrechte, nicht jedoch die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ von 1990.

Sollte die Lösung dieser fundamentalen ethischen Problemfelder zumindest schrittweise, jedoch überprüfbar, nicht möglich sein, bleibt alles theologische Dialogisieren fruchtloses Gerede und verantwortungslose Geld- und Zeitverschwendung.
https://charismatismus.wordpress.com/201...t-den-muslimen/
Unser Autor Dr. Udo Hildenbrand aus Bühl in Baden ist katholischer Priester und Spiritual eines Klosters
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...ge-missbraucht/


von esther10 20.03.2017 00:34

18. März 2017 - 22.37
Türkei spricht jetzt über "Kriege zwischen Islam und Christentum"


Er behauptet, dass Europa zu bekommen, dass so verachtet: das Unwahrscheinliche Verhalten des Präsidenten türkischen Recep Tayyip Erdogan hört nicht zu beunruhigen, Tempo als in der jüngsten Vergangenheit haben wollte vollen EU-Titel würde.

Es dauerte nicht verdaut wirklich die Tatsache , dass Europa die Propaganda aufgetischt von seinen Ministern abgelehnt hat und dass eine Entscheidung , den Schleier Union verboten hat: nach ihm, würde dies den Beginn einer "markieren Zusammenstoß des Crescent und das Kreuz " . Eine unbedachte Aussage, die über die einfache Unterbrechung der bilateralen Gespräche mit Amsterdam, die Vertreibung von seinen Botschafter in der Türkei und der Schließung des Luftraums auf seine diplomatischen geht, wirft in der Tat den Ton über jeden vernünftigen Alarmstufe: kann nicht Kandidat an die EU , die, gegen sie zu verbinden, die Einwanderung als eine Waffe der Erpressung verwenden.

Aber damit nicht genug. Noch schamlos der Minister für auswärtige Angelegenheiten türkisch, Mevlüt Çavuşoğlu ( im Bild) , der im vergangenen März 16, auch ohne Kristallkugel, es unausgewogen in verschwommenen vaticinii ist: " Europa hat zu bröckeln begonnen, er schleppt in den Abgrund . Religionskriege hier ausbrechen wird bald ", sagte er, ohne zu spezifizieren , wer will , um sie zu entfesseln und warum.

Gefährliche Töne, nicht zu implizite Drohungen, unbegründeten Behauptungen der Kontrolle zu ermöglichen, auf der einen Seite, zu verstehen, sehr gut, wer er wirklich ist und was es repräsentiert die türkische Führung, die andere zu verstehen, was ein Fehler, es zu tragen wäre, nach Hause (MF).
http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...-cristianesimo/

von esther10 20.03.2017 00:30



DIE REMNANT
Auf verheiratete Priester: Gesichter Papst komplexen Randbedingungen der Kirche
03/20/17


]
Ich ntentando die Anzeige Gravität des Guten - gutmütig Rücktritt, unsere Pontifex, der gerade erschienen ist das zweite Mal auf der Titelseite des Magazins Rolling Stone , seufzt jetzt alle über das Web , weil die berufliche Krise erreichen ihn , dass einige zu beantragen zwingen viri probati ( viri probati verheiratet, ja) kommen , um sich die heiligen Untertasse. Schließlich sind in diesen Tagen die Seminare wie der Plaza de San Pedro leer. Was soll den Papst zu machen?

Egal , ob endlich das Thema von Papst Francisco in Malta offen gesagt , was bis jetzt als eine implizite Drohung überall in der Post geblieben - Vatikan II Jahrzehnten: nämlich , dass jeder junge Mensch , der ein zu berufen fühlt , alter Christus in unbegrenzter Gott wird gebeten, nicht das Gefühl , ausgelassen. Aber für die katholischen Massen, müssen wir über den Mangel an Priestern sprechen, die zwischen dem Schwert und der Wand einen ernsten Priester und gutherzige als Papst Francisco verlässt. Bis der Heilige Geist zugeben sollte (ist es nicht?) , Die verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen.

Daher nun meine Freunde, wir beginnen , den realen Ort in Kapitel 8 zu sehen Amoris Laetitia uns nehmen will. Crossing the Moor und sehen , dass es nicht nur "nicht wieder geheiratet geschieden Leistung bei Invalidität" ist der Wirklichkeit verlangt , dass sie "die Regeln" zu verdrehen entsprechend zu dem Diktat ihrer eigenen Situation. Andere werden auch erforderlich sein, einschließlich der Heilige Vater selbst.

Irrelevant diese untrennbare Umstände haben diejenigen , die durch die heute sagen , generiert sie das Gefühl , "gezwungen" zu ergreifen drastische Maßnahmen vornehm in Anerkennung der besonderen Komplexität ihrer Grenzen (oder ist die besondere Einschränkung seiner Komplexität? Ich kann mich nicht erinnern). Tatsache ist , dass etwas getan werden muss, und wer die Fakten zu kämpfen? Auch Franz I., der gesagt wird , ist bereit , weg zu fegen , bis ein Engel seine weiße Soutane der unermüdlichen und unerbittlich "Mutter Erde" von der berühmten liefert Laudato Sii (wer diese Mutter Erde, sondern die durch den Glauben entgegengesetzt ist die Fakten, die natürlichen Bereich, ideologisch von irgendetwas außer Reichweite getrennt). Aber lassen Sie uns Pause auf den Rand des Amoris zu fragen , warum endet immer "etwas getan werden muss" up Wesen - mirablie dictu! - Was genau die edlen Erkenner wurden von Anfang an Plotten.

Magda Denes (Soziologe, der , wie er selbst schamlos persönliche Erklärung unterstützt das "Recht zu wählen") schrieb eine intellektuell ehrliche Untersuchung der Arbeit eines amerikanischen Abtreibungsklinik in den 1970er Jahren, mit dem Titel Notwendigkeit und Wiegen , die wahrscheinlich durch dass Sie nie von ihm gehört. Wie die Fotos des Martyriums von Miguel Pro, die zunächst beide Elias Calles bestellt Plutarco nehmen und verteilen zu entmutigen Widerstand gegen sein Regime, musste dann aber auf , weil letztlich endete verbieten spirando der katholischen Überzeugung; oder gestohlene Bücher zu diesem Thema , das Papst Bergoglio sagte , er wolle auf in den "Synoden der Familie" nicht nur im Lichte der unermüdlichen Tradition hielt fest fehlende Bücher studieren; wie diesen Beispielen wurde die Untersuchung Magda Denes das Sakrament der Säkularisten durch die Anti-Leben Lobby erwartet, aber dann aggressiv ignoriert und effektiv aus dem Rampenlicht versteckt. Sie sehen, Denes, den Fehler , Dinge zu sagen hatte , wie sie sind zu bringen die beste Art und Weise möglich, eine dunkle Paralleluniversum zu beleuchten , in denen die Homosexuell Slogans in einem Dschungel für Planned Parenthood Ergebnis protestieren manipulative Farmen Innen und Helden von Sangerianismo beginnen , wie erbärmlich wie die Nationalsozialisten zu klingen, der die Welt erobert und beschwerte sich, dass "der Führer hat mich tun" , wenn sie ihn auf der Bank der Angeklagten von Nürnberg die Enge getrieben werden. Mit anderen Worten, erzählt Denes seine gut dokumentiert , dass die Abtreibungsindustrie tatsächlich gewidmet Menschen davon zu überzeugen , die besondere Komplexität ihrer begrenzten umarmen ... .was ist Entdeckung.





Das Muster ist unverkennbar. Wenn eine verängstigte Mutter die Möglichkeit in Betracht gezogen ihrer ungeplanten Schwangerschaft Abschluss ein "Berater" der gemieteten Abtreibung dort an Ihrer Seite ist zu zeigen, dass trotz der ergreifend sind seine Bestrebungen, früher oder später die zu kämpfen haben kalten, harten Daten. Eine Frau ist sehr jung betrachtet; der andere sehr alt. Man hat nicht genug Geld; die andere ist, so dass es verrückt wäre, seine vielversprechende Karriere zu gefährden. Man kann nicht eine Mutter in der Zukunft überhaupt sein; der andere will Mutter von vielen sein, aber noch nicht.

Und so weiter. Die einzige Konstante im zerreißend Szenario beschreibt wieder Denes und wieder ist dies: tun Sie am besten innerhalb der begrenzten Komplexität des Betons wird auf die Optionen auf eine überschaubare Zahl zu reduzieren. Es ist interessant , dass Mütter , die dann am Ende nach oben nicht aussagen Abbruchs zu einer persönlichen Meisterschaft über alles andere (in Bezug auf feministische Mythologie), sondern gerade eine paradoxe Unfähigkeit darüber hinaus zu sehen , was sie wahrnehmen, oder geholfen naiv zu erkennen, als Einschränkungen von den Anforderungen ihrer unmittelbaren Umstände , die ihnen auferlegt. Sie wollen nicht , dass eine Abtreibung, bestehen; sie möchten nicht zu haben , eine Abtreibung; Sie erkennen , dass Reichweite Begriff ist ideal; aber sie misslingen trotzdem , weil es das Beste , was ist sie tun. Und deshalb wird die Abtreibung so abgeschwächt, in einem guten oder vielleicht sogar heroisch. Die schwarz ist weiß; er ist nicht ein Ja; zwei plus zwei ist fünf; und wir am Ende oben zuschreibt Jesus Christus selbst etwas diametral entgegengesetzt zu dem, was wir schon früher argumentiert , dass er so ungefragt gesagt hatte.

Auch scheinen die abortionists zu mit dem gleichen Satz von Regeln. Sie tun es nicht in erster Linie für Geld, sagen wir, während obszönen Luxus jenseits aller vernünftigen Erwartung häufen sich. Sie sind dort im Interesse aller Frauen , die sie mehr exploit auflädt. Es ist gut , dass diese Frauen in so unglücklicher Umstände sind, aber was kann man tun , um die abortionist darüber, außer Ihnen helfen? Butchering unschuldigen ungeborenen Kinder, Glied für Glied, oder chemisch Gift zu Tode, es ist alles , was kann getan werden, und während abortionists zu tun bedauern dies , erkennen realistisch , dass jemand tun sollte, und deshalb warum nicht ihnen. Daher auch der Titel, von der Notwendigkeit und Regret.

Ein anderer Forscher, Robert Jay Lifton, die ich war der erste einen Begriff für dieses Phänomen, genannt "Schmerzliche Erfahrung fordern die Opfer." Erfinden Menschen von ihm befragt, zeigt auch abonniert werden die gleiche Art von Mentalität. In der Tat, von Lifton denen einer der befragten, summiert sich seine Mission und die seiner Kollegen auf diese Weise: "Wir leben und handeln innerhalb der Grenzen des Möglichen." Buch Lifton ist betitelt, ausreichend prosaisch, Ärzte Nazi . Sicher, an diesem Punkt werden sie sagen Gemeinschaft zu denen zu geben , die nicht richtig vorbereitet sind, oder das Priestertum um ein paar gute , aber verheiratete Männer können nicht sein mit dem Mord an Millionen unschuldiger Menschen verglichen. Allerdings, die sich vergleichbar und sogar identisch ist, ist die metaphysische Berechnung hinter ihnen. Hat das Internet wird von "katholisch" Annahmen Fragen an den Papst Francisco die mögliche Ordination nicht geplagt viri probati , weil sonst die "Bedürfnisse" der Gläubigen wird einfach nicht werden erfüllt? Wie vor diesem, mit dem Sakrament der Ehe, jetzt das lateinische Priestertum "von Notwendigkeit und bedauernd." Werden verraten wird während dieser Diskussion, wie in , wie viele können lästigen Menschen Unterstützung zu "Mutter Erde" zu erwarten ausgelassen unerschütterlichen Gehorsam Überlegung aufgrund eines unendlich guten Gott, unendlich mächtig, die beide können sein vertraut zu wissen , was am besten ist , und es auch geschehen. Also, wer sind diese viri probati genau? Wenn ledige Männer , die Gott fürchten , sind aus den Seminaren entfernt, warum erwarten wir , dass verheiratete Männer , die Gott fürchten Ausbildung unterstützen? Probati Mittel getestet; aber getestet , was? Wir würden erwarten , dass sie für ihr Festhalten an den Glauben, heilige, katholische und apostolische getestet werden; und doch die gleiche Phrasen "bewiesen Glauben" wird , scheint nicht zu einen schlechten Geschmack haben? Heißt das nicht bekannt vor ? Natürlich ja; in der Tat haben wir immer wieder im Zusammenhang mit der Debatte über hörte Amoris Laetitia , da gerade die zwischen chronischer Ehebrecher ist angeblich zu den Sakramenten "bewiesen Glauben" zugelassen zu werden, während diejenigen , die versuchen , auf die heilige Eucharistie mit ihren Sünden empfangen vergeben und einen festen Zweck der Änderung werden als Heuchler verachtet, noch schlimmer , als wenn sie Atheisten waren. Könnte es sein, dass, ähnlich sein, die viri probati Ende nach oben wird "getestet" nicht zu Jesus Christus in seiner Treue , sondern der Papst , an die sie dafür , dass seine Ordination in Dankbarkeit schulde dem ersten Platz , als Mitglieder der Hierarchie , die vor kurzem die seltsame angeboten " Vertrauensvotum "nicht der allmächtige Gott, sondern speziell auf ex - Bischof von Buenos Aires?






Und mit Bezug "die Regeln" von der Logik der Fußnote 351 zu verdrehen, wer kann sagen , wie weit man gehen kann? Vielleicht nur heute hier, die werden alle Arten päpstlichen Apologeten verkünden lassen, plausibel ist oder nicht, dass das, was gesagt wird , oder zu diesem Zeitpunkt geschehen nicht technisch ein zurechenbar übervorteilen darstellen erreichen. Dann wieder in das "Land des Kapitels 8", wo jeder nicht nur kann , sondern sollte , gibt es immer der Tag morgen "über das hinausgehen". Günstig, was wir jetzt nennen heute wird scheitern zu werden gestern , und wie jeder weiß, sollten veraltete Vorstellungen nicht berücksichtigt werden. Offenbar kommt hier ins Spiel etwas , das die Zeit , den Raum überschreitet , aber jedenfalls; die edlen Erkenner nie aufhören , ihre Pläne in Erfüllung. Wie CS Lewis in bemerkt The Great Scheidung, "gibt es nur zwei Arten von Menschen: diejenigen , die zu Gott sagen , " Dein Wille sein getan "und diejenigen, denen Gott wird sagen : endlich," bekommen Sie . "" "Will , aber wie groß auf "das Land des Kapitels 8" Amoris ist , dass erstens kann niemand dazu gezwungen werden. Jeder Mensch von Gott empfangen wird , um eine unantastbare und die persönliche Freiheit, und einfach nicht so etwas wie ein Umstand, der nicht kann sein zufrieden, dank der Halbierungs allem dank dem Willen des allmächtigen Gottes. Unsere Mutter ist Maria Immaculata, nicht das "Land" egal , was jemand anderes sagt. Wir gehören nicht zu dieser Welt, und schon gar nicht in das Land des Kapitels 8, aber das Reich , von dem nur ist sie Königi
n.

http://adelantelafe.com/los-sacerdotes-c...nes-la-iglesia/

von esther10 20.03.2017 00:30

20. März 2017 - 11:14
Die Niederlande "Islamisierung", dass es niemand sagt



Es ist einfach, in die Niederlande sagen. Was wir hier sehen, ist teilweise und vor allem, vergänglich. Denken Sie daran: es verbrachte weniger als eine Woche, und niemand spricht mehr darüber. Seien wir ehrlich: niemand würde die Aufmerksamkeit auf die allgemeinen Wahlen in den Niederlanden haben sich bezahlt, wenn es im Weißen Haus nicht für die Brexit und die Wahl von Trump waren und wenn es nicht für die Aussicht auf Erfolg waren, zumindest relativ, die "populistische Partei "Wilders. Stattdessen beendete es Sekunde. Die Einrichtung hat getoastet den Sieg und den Niederlanden wird ein langweiliges Land.

In der Theorie, denn die Realität ist ein wenig anders, und dieses Mal sind Sie zu sagen, ist nicht Marcello Foa, sondern ein Leser dieses Blogs, Luisa F., der dort lebt, und schrieb mir einen schönen Brief, aus dem hervorgeht Einblick unterscheidet sich von dem von der großen internationalen Medien berichtet.

Luisa schreibt:

Ich glaube nicht, dass der "Sieg" von Rutte die Niederlage des Populismus bestimmt hat, in der Tat, seine faire Analyse anzieht, oder ist nur die Frucht. In der Tat glaube ich (und nur nach Holland zu beziehen), dass, wenn Rutte folgt nicht, dass Akt des Mutes, begann letzte, mit der Türkei in der Woche (und die türkischen Mitbürger zu Hause), würden viele Schwierigkeiten in seinem neuen Mandat begegnen. Es gibt viel mehr Populismus in der Wahl von Rutte in dem, was eine vernichtende Sieg von Wilders gewesen wäre. Es erübrigt sich zu halten, die indifferent und / oder den Sieg erklären für irgendetwas zu tun ...

Ich glaube , dass die Europäische Populismus ist jedoch immer mehr wächst: die Stadt zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland sind buchstäblich von den Türken und Muslimen überfallen , die es nicht für uns absolut integriert . Haben ihre Nachbarschaften, ihre Geschäfte, ihre Arbeitszeit, ihre Sprache, alles andere als uns selbst (und wir meinen , die andere Seite dieser Städte multieuropea ( die meisten von ihnen auch hier nicht sprechen die Landessprache geboren) ); Dies ist die Integration?.
http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...ssuno-racconta/

von esther10 20.03.2017 00:27

MIGRATION

Massenimmigration in Europa – ganz normal?


Flüchtlinge in Ungarn - auf ihrem Marsch nach Deutschland 2016 (c) Joachim Seidler, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Datum: 19. März 2017
Autor: davidbergerweb

trag von Axel R. Göhring

In unserer Kultur wird Einwanderung als etwas historisch völlig Normales dargestellt und häufig als etwas sehr Positives bewertet – vor allem, wenn die wandernden Menschen von möglichst weit her aus fremden Kulturen kommen.

So erzählte uns eine Ausstellung ausgerechnet im Hygiene-Museum Dresden schon 2014, dass

„Migration … also der Normalzustand [ist] und nicht der Ausnahmefall, wie viele meinen“.

Aber stimmt das wirklich? Schaut man sich die genetische Landkarte Europas an, wird man ganz naturwissenschaftlich eines Besseren belehrt. Ein schönes Beispiel ist Großbritannien: Dort leben seit der Völkerwanderung vor 1.500 Jahren in England hauptsächlich Menschen mit germanischen Gen-Markern. Kein Wunder, es sind die Nachfahren der Angelsachsen und Wikinger, die dort damals Königreiche errichteten.
In Wales, Schottland und Kornwall hingegen findet man Marker, die typisch sind für die Inselkelten, weil sich hier die Bevölkerung der römischen Kolonialzeit erhalten hat.

Dasselbe Bild findet sich fast überall in Europa. Es hat in den vergangenen 1.500 Jahren demnach innerhalb Europas nur eine geringe Migration zwischen den Staaten/ Völkern stattgefunden; Europäer sind in der Masse recht sesshaft und heimattreu.

Was allerdings auffällt, ist der Einschnitt um 500 nach Christus. Die durch die Mongolen ausgelöste europäische Völkerwanderung war offenbar ein katastrophales Ereignis, das nicht nur das Weströmische Reich, die zivilisatorische Fackel der damaligen gesamten Menschheit, vernichtete, sondern auch die kleinen Reiche der Festland- und Inselkelten.

Wie viele Hunderttausende oder Millionen Menschen durch die Völkerwanderung auf Seiten der Römer und Kelten dabei umgekommen sind, ist kaum noch feststellbar. Tatsache ist, dass Europa nach dem mongolisch-germanischen Rundumschlag im dunklen Frühmittelalter versank.

Solche katastrophalen Migrationsereignisse sind in der europäischen Geschichte nicht einzigartig. Wenn wir Jahrtausende oder Jahrzehntausende zurückgehen, finden wir ein ähnliches Bild. Vor etwa 50.000 Jahren lebte in ganz Europa und dem westlichen Asien unser menschlicher Vetter, der Neandertaler. Nachdem unsere Vorfahren, die sogenannten Cro-Magnon-Menschen, von der Levante kommend, massenhaft über das Donautal nach Europa invadierten, verblieben dem geistig etwas unterlegenen Neandertaler nur noch wenige Jahrtausende bis zu seiner Ausrottung; nach etwa 40.000 vor Christus war er aus Europa verschwunden.

Ähnlich erging es den Neu-Europäern dann selber vor etwa 6.000 Jahren: Die Indogermanen, ein Volk von Pferdezüchtern und Reitern, marschierten vom Kaukasus-Umland aus mit ihren furchterregenden Reittieren in Europa ein und verdrängten oder vernichteten die pferdelosen Einheimischen und ihre Bandkeramik-Kultur. Nur an den äußersten Grenzen Europas und in unwirtlichen Gegenden konnten sich Reste der Alteingesessenen halten (Basken, Saamen).

Aber nicht immer mussten Migrationsereignisse derart desaströs verlaufen. Es gibt auch Beispiele für eine erfolgreiche Abwehr von Invasoren. So konnte der ungarische Einfall im 8. Jahrhundert von den fränkischen Herrschern zurückgeschlagen und die Magyaren auf ihr osteuropäisches Reich beschränkt werden.

Die etwa zeitgleich stattfindende moslemische Invasion in Südwesteuropa konnte ebenfalls von den Franken in der Schlacht bei Tours teilweise abgewandt werden. Die arabischen Eroberer mussten sich auf Spanien beschränken und wurden von dort 1492 vollständig in ihre afrikanische Heimat vertrieben. Die später stattfindende türkische Islamisierung Europas konnte durch die Habsburger und Polen endgültig 1683 vor Wien aufgehalten werden (Bild unten).



Man sieht, waren europäische Herrscher technisch gewappnet und durchsetzungsbereit, konnte niemand auf Dauer einwandern.

Was lehrt uns also dieser kleine Rückblick auf die europäische (Früh-)Geschichte?

Massenmigrationen waren nicht „normal“, sondern aus Sicht eines menschlichen Lebensalters extrem selten. Außerdem ist Immigration nicht von Vorteil für die Einheimischen, sondern, ganz im Gegenteil, meist tödlich.

Wer aus der Vergangenheit nicht lernen will, hat keine Zukunft. Überlegen wir es uns.
https://philosophia-perennis.com/2017/03...tion-in-europa/

von esther10 20.03.2017 00:22

20. März Erzbischof Forte, Professor Melloni und "vier Kirschen" unverdaulich
stark
+

Von Sandro Magister
+++

Um zu verstehen, wie Francis mit seinen Gegnern wirkt, der Erzbischof und Theologe Bruno Forte ist ein Orakel nicht entgehen lassen, zumal er in der Öffentlichkeit gesprochen, was der Papst während der letzten Synode sagte, die als Sondersekretär gedient:

"Wenn wir uns hiermit ausdrücklich von Gemeinschaft für geschieden und wieder verheiratet sprechen, diese [Gegner - Ed]. Weiß nicht, was für ein Chaos wir kombinieren wir also nicht direkt sprechen, tun Sie so, dass es die Bedingungen sind, dann werde ich die Schlussfolgerungen zu ziehen."

Die Schlussfolgerungen, Sie wissen, hat Francis Nachsynodales Schreiben "Amoris laetitia" genommen, aber in einer solchen zweideutigen Form , die die Konflikte und Verwirrung in der ganzen Kirche zwangsläufig verschärft und führte vier Kardinal ihn öffentlich zu fragen , zu klären , auf " dubia " von dieser Flüssigkeit seine magisterium erstellt.

Aber für Bruno Forte nein, sie sind nicht die Worte "laetitia Amoris" generiert Zweifel haben, aber es ist die letztere und die wirft sie zu "säen Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken und darüber hinaus."

Diese und andere, sagte der Erzbischof und ehemaliger Sondersekretär der beiden Synoden auf die Familie und Mann des Vertrauens von Jorge Mario Bergoglio, der Konferenz am 9. März statt, in Rom, in der Kirche San Salvatore in Lauro, eingeführt von Bischof Hilfs der Diözese des Papstes Gianrico Ruzza und stopfte Sprecher, nachdem ihm der Historiker Alberto Melloni Kirche, Leiter der berühmten "Schule von Bologna".

Das Hauptargument, dass Forte zur Unterstützung von Papst Franc Linie gezückt hat, ist die Korrelation zwischen dem, was in "Amoris laetitia" geschrieben und stimmte Sätze von der Bischofssynode: ein "Konsens fidelium" - fügte er hinzu - aus dem stattdessen werden sie herausgezogen, ohne Rechtfertigung, diejenigen, die erhoben haben "dubia".

Hier sind seine genauen Worte zu diesem Thema, von der Audioaufzeichnung der Konferenz transkribiert:

"Die Endpunkte der Synode haben die Vertreter der Bischofskonferenzen der Welt mit einer außergewöhnlichen Mehrheit, die fast alle einstimmig und die empfindlichste von mindestens zwei Drittel genehmigt. Francis klare Vorstellungen hatte, wusste er, worauf er hinauswollte. Als ich anrief der Sekretär der Synode zu machen, sagte: "für mich ist es wichtig, mit allen Bischöfen der Welt zusammen zu bekommen, weil der Papst die Diener der Diener Gottes ist, und ich möchte, dass wir zusammen zu wachsen niemand ein Dokument zu schreiben pflegt. Kirche ohne das Gehen wir haben. "Dies ist ein Aspekt, der nicht übersehen werden sollte. Franziskus ernsthaft die Kollegialität genommen hat. Einige haben berechnet, dass die post-synodale Ermahnung bis 85 Prozent der Texte des Berichts wird Ende der Synode. sie sind Texte kollegial erzielt hat, mit den Bischöfen der Welt, die sich um den Nachfolger von Peter engagiert. So haben wir es wirklich eine "sensus", einen "Konsens fidelium 'awesome. das ist, warum die' dubia ' , U-Bahn, Zweifel an diejenigen, die sie erhoben, weil einige von ihnen von der Synode abwesend waren und nicht, welche großen Gemeinschaft Spannung hat es gesehen. "

Natürlich hat Forte nicht die geringste Erwähnung davon machen , wie das Doppel-Synode von oben manövriert wurde, entstehen in einem klaren einschließlich Crash Mitte der ersten Sitzung - wenn die gleiche Forte wurde öffentlich vom Berichterstatter Kardinal Peter Erdö beschuldigt, mit seinen eigenen Parteien Leiter des "relatio post disceptationem" geschrieben - und in einer noch durchschlagender Brief des Protests und der Appell an den Papst von dreizehn Kardinäle zu Beginn der zweiten Sitzung.

Weder hat er auf die Anomalie eines angeblichen "Kollegialität" bezeichnet, die Texte abgelehnt zu den umstrittensten Themen für fast ein Drittel der Synodenväter, und ging ein paar Stimmen der Marge nur durch Mehrdeutigkeit und Verschwiegenheit noch extremer Sprache produziert hat von denen dann auf den "Amoris laetitia" gesetzt.

Vielmehr den Inhalt der Beschwerdepunkte eintritt, hat Forte den Vorwurf des "Relativismus" contested adressiert an den Papst und seine "Wer bin ich zu richten?".

Und er tat es mit Bezug auf "große Jesuit" Karl Rahner und St. Ignatius von Loyola, in dessen Fußstapfen - sagte er - Francis ist das Gegenteil des Relativismus, weil sie "mit dem Absoluten der Liebe die Absolutheit der Wahrheit verbindet, in einer täglichen Anstrengung des Erkennens, von denen niemand "ist ausgeschlossen.

Es kann mit einiger Sicherheit davon ausgegangen werden, dass dies durch Forte illustriert ist auch das, was Sie Franziskus über die Einwände der vier Kardinäle denken, und nicht nur sie.

*

Weniger direkt an den Gedanken von Francis verwandt, aber es drückt sicherlich die Gefühle des päpstlichen Hofes, ist stattdessen die Luft des Spottes, mit dem unmittelbar nach Forte, Professor Melloni, wenn es mit den vier Kardinal von "dubia" genommen.

"Die Spezialitäten, die bestimmte Mitglieder der Kirche - sagte er, um sie anspielen - ist die Hälfte der Kirche zu glauben, es ist, als ob die Kirsche die Hälfte der Kirsche geglaubt wird.".

Und dann später, indem er sagte, dass "die vier Kirschen, die ich vorhin zitiert:" verstehe nichts, noch den berühmten Ausspruch von Johannes XXIII: "Es ist nicht das Evangelium, das ändert sich, wir, die wir im Laufe der Zeit ändern," noch die "authentische Lehrautorität", dass Francis erkennt nicht nur die Synoden, sondern auch an die Bischofskonferenzen.

Das einzige, was die vier glauben, nach Melloni, ist, dass "die Funktion des Magisterium ist die algebraische Summe der Ansprüche einer Enzyklika und ein anderes zu machen".

Leider aber er den Professor beklagt, wird die vier einen unverhältnismäßig hohen Resonanzboden haben, dass "in der einen Hälfte der Wirklichkeit ihre kleinen Dinge verwandelt." Und er erzählte von seiner Begegnung mit den Seminaristen in China in Shanghai, "wer wusste sehr wenig über" Amoris laetitia "Aber sie wussten alles über die 'dubia". Für sie ist die "dubia' 'waren ernst und ernste Dinge, und der Text von "Amoris laetitia" war stattdessen ein wenig "Freak".

Melloni abgeschlossen:

"Die Sache, die auffälligste 'dubia' ist nicht für jemanden, der sie zu holen, obwohl ich es äußerst unpassend Werkzeug selbst gestellter Fragen an den Papst zu finden. Die Bischöfe und Kardinäle haben jedes Recht und sogar die Pflicht, den Papst zu sagen, was die denken, aber behandeln den Papst als Angeklagter, wie in Verfahren durchgeführt wird, nicht, haben nicht das Recht, dies zu tun, es hat nichts zu helfen.
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


"

von esther10 20.03.2017 00:21

Dritte Geheimnis von Fatima: der Fall durch neue Erklärungen wiedereröffnet



(Von Mauro Faverzani ) Am 15. Mai letzten Jahres, das Pfingstfest, dem deutschen Theologen Vater Ingo Döllinger, ehemaliger Sekretär des damaligen Bischof von Augsburg, Msgr. Josef Stimpfle, und ein enger Mitarbeiter von St. Padre Pio, hat seine Zustimmung zu dem Journalisten Maike Hickson, auf der Website zu veröffentlichen OnePeterFive diese Aussagen: " Nicht lange nach der Veröffentlichung im Juni 2000 des dritten Geheimnisses von Fatima von der Kongregation für die Lehre Glaube, Karte. Joseph Ratzinger sagte Döllinger Vater während eines Gesprächs, dass es einen Teil des dritten Geheimnisses noch nicht veröffentlicht! ».

Das Spread ist authentisch, aber " es gibt noch mehr als das, was wir veröffentlicht " , sagte er noch einmal, in diesem Umstand, der damalige Kardinal. Ratzinger. Die nicht veröffentlichte, insbesondere, würde er von "sprechen ein schlechter Rat und eine schlechte Messe " , die in Kürze eingeführt werden würde. Am 21. Mai kam er, über, Pressestelle öffentliche Leugnung durch den Vatikan: nie würde Benedikt XVI von Fatima sprechen mit prof. "Döllinger und in jedem Fall die Veröffentlichung des dritten Geheimnisses " wäre " komplett ".

Nun aber Giuseppe Nardi, Herausgeber der deutschen katholischen Seite Katholisches.info , eine neue Quelle gefunden hat, die die Version ursprünglich bestätigt auf erschien OnePeterFive : es ist Kiniger Gottfried, lieber Freund prof. Döllinger, jetzt 80 Jahre alt, lange politisch engagiert. Nach dem Erlernen der Leugnung von Rom kam, schien Kiniger sehr aufgeregt, nicht zu wissen , capacitarsene: geschrieben Wie von Maike Hickson entspricht eigentlich, seiner Meinung nach , dettogli er vom selben Vater Döllinger 17 Jahren.

Für diese Kiniger hat beschlossen, Nardi ein neues Interview am 17. Januar zu veröffentlichen, die Veröffentlichung der Genehmigung. Darin ist er ganz klar: " Ich erinnere mich nicht an das genaue Datum, aber wir waren noch im Jahr 2000, davon bin ich sicher - sagt er -. Im Herbst besuchte ich, wie üblich, zu Döllinger Vater, langjährige Freunde zu sein. Bei dieser Gelegenheit offenbarte er , dass er mir die Karte getroffen hatte. Ratzinger - damals Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre - kurz nach der Pressekonferenz [in Rom im Juni statt, auf der Veröffentlichung des dritten Fatima-Ed] Geheimnis . Und der Kardinal sagte: "Was wir veröffentlicht haben, ist nicht das ganze Geheimnis." In diesem Moment in der Sakristei waren auch andere Priester, von denen einige Prälaten . "

Zu diesem Zeitpunkt hätte der damalige Kardinal fügte hinzu: " " Wir wurden angewiesen , dies zu tun. " Worte , die Pater Döllinger wie folgt interpretiert: Johannes Paul II wollte und bestellt diese. Wenn sagte Pater Döllinger diese Dinge gab es auch andere Leute . " Und nicht nur das: " Auch in den nächsten Jahren folgen, Vater Döllinger sprach immer wieder von dieser Folge anlässlich unserer Treffen, die meiste Zeit immer in der Gegenwart anderer. Sie waren kein Geheimnis. Dies ist , was der Kardinal sagte, das ist , was er meinte. Für mich gibt es keinen Zweifel , dass Vater Döllinger, von denen ich volles Vertrauen haben, diese Geschichte wahrheits beschrieben hat. Warum sollte er mit diesem Gespräch kommen und seinen Inhalt, über alles reden so offen? Ich weiß nicht , warum Rom verweigert. Es ist wie wenn Sie den Fall Fatima zu schließen wollte. Aber es funktioniert nicht . "

In der Tat ist es wahr: wenn es schwierig ist, Schlussfolgerungen zu ziehen, ist es schwierig, auch der Fall abgeschlossen zu betrachten. (Mauro Faverzani)
http://www.corrispondenzaromana.it/terzo...-dichiarazioni/


von esther10 20.03.2017 00:19

...Ist gültig Collective Absolution? Und andere verwandte Themen
18/03/17von Pater Lucas Prados

Gegenstand des Bußsakrament

Gegenstand des Bußsakrament ist jede Person wird getauft und das Erreichen Gebrauch der Vernunft hat Sünde begangen sterblichen oder verzeihlich, gehen mit zur Beichte richtigen Dispositionen , und haben kein Hindernis Absolution zu erhalten. Wir erklären den Inhalt dieser Definition nun kurz.

Die Taufe ist das Tor, das uns die anderen Sakramente empfangen können. Ohne Taufe können wir einen der anderen sechs nicht erhalten.
Nach zu St. Pius X. , sagte er, das Zeitalter der Vernunft mehr oder weniger mit sieben Jahren beginnt [1] . Der General Direktorium für die Katechese, erfordert , dass Kinder ab diesem Alter auf das Bußsakrament angewiesen werden, in ihnen eine heilige Abneigung zu vermitteln zu sündigen und den Wunsch Gottes Vergebung in der sakramentalen Beichte zu suchen. Es kommt also zu treffen falsche Theorien , die leugnen , dass Kinder in diesem Alter sündigen und Notwendigkeit dieses Sakraments.
Jeder Gläubige, die das Alter des Ermessens erreicht hat ist verpflichtet, mindestens einmal beichten ernst ein Jahr (CIC c. 989) Sünden.
die Verpflichtung, die Praxis zu folgen, dass die Kinder zur Beichte gehen, bevor Erstkommunion (AAS 65, 1973, 410) sei auch daran erinnert.
Menschen in einem Zustand der gewöhnlichen Sünde leben, wie geschieden und wieder verheiratet, lassen Sie sich nicht um diesen Zustand des Lebens, die Absolution nicht empfangen kann; und folglich können sie nicht bekennen.
Confession durch einen Dolmetscher

Für den Fall, die Gläubigen eine andere Sprache als Priester sprechen kann, helfen, wenn Sie einen Dolmetscher wollen so lange wie Missbrauch und Skandale (CIC c. 990) werden vermieden. Der Dolmetscher zu helfen, ein Geständnis wird auch dem Beichtgeheimnis unterliegen.

Die Häufigkeit der Beichte

Die kirchliche Gebot der jährlichen Beichte zwingt ernsthaft alle Christen, die den Gebrauch der Vernunft erreicht haben und sind schuldig der Todsünde. Auf jeden Fall davon aus , dass es eine Todsünde begangen hatte , sollte so bald wie möglich bekennen Gnade und Freundschaft mit Gott wieder zu heiligen. Es wäre sein sinnlos in Todsünde bleiben, mit dem Risiko , selbst von Gott getrennt zu sterben; und als ein Ergebnis, verurteilt für alle Ewigkeit in die Hölle.

Daher sendet die Kirche bekennen Ihre Sünden mindestens einmal im Jahr. Aber es ist oft eine gute Beichte ; und natürlich, so rasch wie möglich, falls erforderlich. Für den Fall , dass es nicht notwendig war, es ist oft bequem zu tun , um unsere Seele Wachstum und spirituelles Leben zu reinigen.

An diesem Punkt, sagte Papst Pius XII:

"Gewiß, wie Sie, verehrte Brüder kennen, können diese lässlichen Sünden in vielerlei Hinsicht sühnen und sehr lobenswert ; mehr jeden Tag mit größerem Eifer in den Pfad der Tugend , um die Fortschritte, wir viel empfehlen mehr der fromme teure Gewohnheit der häufigen Beichte, nicht mit ihm selbst ohne die Inspiration des Heiligen Geistes durch die Kirche eingeführt - Wissen erhöht wird , wächst Christian Demuth, ist die Wärme und geistige Trägheit gegenüber , das Bewusstsein wird gereinigt, der Wille gestärkt wird, die gesunde Richtung der Gewissen durchgeführt und erhöht die Gnade unter Sakrament selbst. " [2]

Das Sakrament der Penitencie nicht nur Befehle, um die Vergebung der Todsünden der Seele, das Leben der Gnade zurückkehren, sondern auch Befehle die Vergebung aller Sünden, auch verzeihlich, und spezifische dank kommunizieren genau jene Sünden zu überwinden oder bösen Neigungen der Büßer wird beschuldigt, wodurch die Tugenden stärken sie ablehnen.

Neben dem Amt des Richters, führt der Priester auch die Lehrer und Pfarrer, und Ihre Hilfe ist sehr praktisch für den Fortschritt im spirituellen Leben.

Durch häufige und fromme Geständnis neben der Vergebung der Sünden erreicht: das Wissen selbst zu erhöhen, wachsen in Demut, schlechte Gewohnheiten zu entwurzeln, Lauheit kämpfen, zu reinigen Bewußtsein, den Willen zu stärken und eine angemessene geistliche Begleitung erhalten .

Leider ist der Verlust der Sinn für die Sünde, die heute ist, und das ist nichts anderes als das Ergebnis der Mangel an Liebe zu Gott, gibt es auch eine Abkehr von der Beichte ist; so wird es immer häufiger Menschen zu sehen, die in der Regel verbringen vier bis fünf Jahren ohne Bekenntnis. Stattdessen, wenn die heilige Kommunion empfangen, ist oft gesehen in Masse gehen; machen vermuten, dass viele von ihnen nicht so tun können, weil sie in Todsünde sind.

Die Handlungen des reuigen Geständnis, wenn

Acts zu werden durchgeführt von der Büßer oder unter Eingeständnis , wenn wir vorher diskutiert [3] , so sind wir jetzt nicht wiederholen werde; nur sagen , dass es ohne die aufrichtige und wirksame Wunsch , ein gutes Bekenntnis zu machen, gekoppelt mit dem Akt vollkommener Reue, es dem Menschen unmöglich ist , die in Todsünde zu gerettet werden, da das Bußsakrament ist der Weg, den Christus Christen gelassen hat die Vergebung Gottes , und wollen nicht zu unter diesen Umständen erhalten würde zu einer Abwesenheit von wahrer Reue betragen.

Zur Feier dieses Sakraments

Obwohl es Änderungen waren die Feier dieses Sakraments seit der liturgischen Sicht waren immer vorhanden zwei wesentliche Elemente:

Die Handlungen, die die Büßer macht, die werden will: Buße oder Reue, Bekenntnis der Sünden und die Erfüllung der Buße.
Die Wirkung von Gott, durch die Bischöfe und Priester. Die Kirche vergibt Sünden im Namen Christi, er entscheidet, was die Buße sein sollte, die Büßer betet und tut Buße mit ihm. (CIC, c.1148).
Wir können aus drei Arten von Feier dieses Sakraments sprechen:

Individuelle Beichte und Absolution : Das ist die normale und bequeme Möglichkeit , dieses Sakrament zu empfangen. Das Sakrament wird einzeln empfangen, zur Beichte gehen, sagen Sünden und Empfangen Absolution insbesondere oder einzeln.
Gemeinschaft Bußliturgie: In diesem Modus wird in der Gemeinschaft penitential Feiern in Gemeinden eingesetzt. Bsp.: In der Fastenzeit. Büßer nach einer gemeinsamen Vorbereitung durch den Priester half, individuell nähern sie den Beichtstuhl und beschuldigen der Sünden und empfangen privat Absolution. Verpassen Sie nicht diese Art von Geständnis mit allgemeinen oder kollektiven Absolution verwechseln; welches unten für spezielle Fälle und Studienbedingungen vorbehalten.
Allgemeine oder kollektive Absolution : nur in dringenden Fällen und unter den Bedingungen , die der Codex des kanonischen Rechtes vorschreibt.
Allgemeine Absolution (CIC c. 960-962)

Es gibt bestimmte Zeiten des Jahres, in dem der Priester versucht sein, kann eine allgemeine Freispruch in seiner Pfarrei in der wachsenden Zahl von Gläubigen zu rufen, die zur Beichte kommen zu fragen und verringerte Priester bereit, in diesen Momenten zu helfen. Konfrontiert mit diesem Fall haben wir die folgende sagen:

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle , in denen der Priester eine allgemeine Absolution führt, dass die Bedingungen der Codex des kanonischen Rechtes Forderungen nicht erfüllt werden, so dass die wäre Geständnisse ungültig und auch ein Sakrileg.
Um die Zahl der Menschen zu reduzieren, die an bestimmten Tagen teilnehmen, die normalerweise größeren Zustrom Geständnis zu erwarten ist, sollte sie die Tage und Stunden der Beichte vor diesen Terminen zu erhöhen, so dass Sie individuell das Geständnis von jeder hören kann Büßer.
Für den Fall, dass der Bischof in einem bestimmten Fall ermächtigt ihn kollektive Absolution zu schließen, sollten die Gläubigen über die Bedingungen für die Gültigkeit und die Verpflichtung der Einzelbeichte anweisen später und je früher sie konnten.
Es gibt Ausnahmefälle, in denen Priester allgemeinen oder kollektive Absolution wie jenen Situationen verleihen kann, die, wenn nicht gelehrt wird, wäre nicht in der Lage das Volk die sakramentale Gnade für eine lange Zeit zu erhalten, ohne Ihr Verschulden.

Sie gelten als außergewöhnliche Situationen : der Zustand des Krieges, die Gefahr des Todes zu einer Katastrophe, an Orten mit einer enormen Mangel an Priestern und vielen Gläubigen , die wollen zu bekennen. Wenn diese Bedingungen nicht existieren streng verboten ist. (CIC c. 961).

Wenn sie die Absolution erhalten hatte, für die Gültigkeit der Absolution, müssen die Gläubigen sein gut vorbereitet und haben die Absicht, individuell ihre Sünden so bald beichten wie möglich (CIC c 962, § 1 ;. 963).

Letztere Bedingung wird oft in vielen Fällen zum Schweigen gebracht, so dass die Gläubigen in der Regel nicht gehen, nachdem ein individuelles Bekenntnis zu machen. In diesem speziellen Fall, und da die Gläubigen müssen alle Gesetze der Kirche nicht kennen, würde der Priester die Sünden dieser Büßer beschuldigt werden und auch ein Sakrileg zu begehen. Diese Gläubigen sind Sünden vergeben; aber wenn in der Zukunft, die sie von der Bedingung gelernt, die Kirche für die Gültigkeit dieser Geständnisse legt, sollte der Priester es in dem folgenden Eingeständnis manifestieren.

Sie können nicht zwei kollektiven Freispruch erhalten gefolgt , wenn es keine Einzelbeichte wurde durch; es sei denn , es war unmöglich , zu tun (CIC c. 963).

Diejenigen, die das Gesetz der Kirche wissen, über die Bedingungen für die Gültigkeit der kollektiven Freispruch haben sie empfangen und dann nicht einzeln bekennen, würden sie auch Sünde und Frevel begehen.

Der Diözesanbischof zu beurteilen, ob die Voraussetzungen für eine allgemeine Absolution erforderlich. Eine große Versammlung der Gläubigen anlässlich der großen Festen oder Wallfahrten stellen keine Natur Anlass zu großer Notwendigkeit. (CIC c. 962, § 1, 2)

Allgemeine Beichte

Es wird aufgerufen, wenn eine Person ein Bekenntnis aller Sünden macht während des Lebens begangen, oder während eines Zeitraums von der gleichen, auch die bereits mit der Absicht, gestand größere Zerknirschung erhalten. Die Büßer muss den Beichtvater warnen, die ein allgemeines Bekenntnis macht.

Der Beichtvater sollte die Notwendigkeit einer Generalbeichte beurteilen zu können, da in einigen Fällen skrupellose Menschen sein könnte, und greifen auf ein allgemeines Bekenntnis schädlich sein könnte.

Es ist notwendig , um ein allgemeines Bekenntnis zu machen , wenn ein Büßer nicht gestanden hat in voller Höhe in einem früheren Geständnis, Reue oder nicht haben richtige; da alle diese Bekenntnisse waren ungültig und gotteslästerlich.

Machen Sie eine Generalbeichte in einigen Momenten des Lebens hilfreich sein wird . Zum Beispiel: Wenn Sie gehen , um das Sakrament der Ehe, Priesterweihe, machen religiösen Gelübde, und im allgemeinen erhalten, wenn Sie einen wichtigen Schritt in Ihrem Leben zu nehmen gehen.

Freispruch unter der Bedingung,

Wenn eine Person in Lebensgefahr ist, und können sich nicht verbal aus irgendeinem Grund auszudrücken, können Sie Vergebung der Sünden gewähren bedingt. Das bedeutet, dass unterliegt den Bestimmungen, die die krank oder vermutet würde, bewusst sein.

Eigenen Platz und Sitz für die Beichte (CIC c. 964)

Wie wir das Codex des kanonischen Rechtes , sagte der richtige Ort , um die sakramentale Beichte hören , ist eine Kirche oder Kapelle .
In Bezug auf den Sitz Beichten, die Bischofs ' Mandate Konferenz , die immer in existieren Ort Patent Beichtstühle mit Gitter zwischen der Büßer und Beichtvater ausgestattet , die frei die Gläubigen , die dies wünschen , verwenden können.
sollte nicht Geständnisse außerhalb des konfessionellen hören, wenn nicht sogar für nur verursachen. Der frühere Codex des kanonischen Rechts von 1917 legen besonderen Wert auf die Pflege und Zartheit, die der Priester in der Beichte von Frauen sein sollen.
Wir müssen versuchen, dass der Beichtstuhl ein heiliger Ort ist, wo man um Vergebung zu gehen und die Gnade Gottes zu empfangen; und daher muss es das Aussehen der Konsultation eines Psychologen zu vermeiden.
Auswirkungen des Bußsakrament

Zusammengefasst wir, dass durch das Bußsakrament sagen kann:

Wir sind mit Gott versöhnt Die Hauptwirkung dieses Sakrament ist die Versöhnung mit Gott. Durch sie werden die Sünden gelöscht und verleihe oder heiligmachende Gnade zurückgeführt .
Wir öffnen die Tore des Himmels : er begangen hatte eine Todsünde, durch Beichte wird die Tore des Himmels und die ewige Strafe öffnen wird vorübergehend ausgeschaltet. An der gleichen Zeit, die zeitliche Strafe wegen lässlichen Sünden und sterblichen vergeben , bevor sie in anderen Konfessionen verringert. Forgiven zeitliche Strafe richtet sich nach den Bestimmungen des Büßer.
Wir erholte sich die Verdienste, Tugenden und Gaben von Todsünde verloren: Die Verdienste zuvor hatte vor Gott durch die guten Taten getan, und wir hatten durch Todsünde verloren, gewonnen werden. Und ebenso wie die infundiert Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes zu erholen. Für den Fall , dass die Sünden gebeichtet erhöht verzeihlich waren nur Gnade, die Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes. Die Höhe der Verdienste, Tugenden und Gaben , die in der Beichte gewonnen werden , stützen sich auf die Bestimmungen der Büßer.
Wir erhalten die sehr sakramentale Gnade : Neben heiligmachende Gnade, dieses Sakrament gibt uns eine sehr sakramentalen Gnade , die uns im Kampf gegen die Sünde stärkt und Versuchung.
Wir vereinbaren mit der Kirche : Die Versöhnung des Sünders mit der Kirche ist die erste Frucht der Buße und das sichtbare Zeichen und Instrument der Versöhnung mit Gott.
Einige Fragen, die sich um dieses Sakrament entstehen

Frage: Ist es gültig Beichte per Telefon, E - Mail oder andere Mittel der modernen Kommunikation?

Antwort: Für die Gültigkeit des Bekenntnisses von wesentlicher Bedeutung ist , um die physische Präsenz der Büßer zu Beichtvater. Daher ist die Zulassung durch andere Mittel nicht nur ungültig, sondern auch ein Sakrileg (DS 1994).

Frage: Kann ich bekenne , direkt zu Gott, weil ich mich schäme , um ihre Sünden zu einem anderen "Menschen" sagen?

Antwort: Der Priester nicht "ein anderer Mann" ist, ist er ein Diener Christi. Nur ordnungsgemäß ordiniert und ermächtigt Priester zu beichten kann Sünden (CIC c. 965, 966) entbinden.

Frage: In einigen Kirchen , die ich gesehen habe , dass für die Beichte machen es sehr einfach; Leute gehen einfach vorbei an der Beichtvater und sagen , "Vater, vergib mir denn ich habe gesündigt." Das heißt, ohne Angabe von Sünden, Situationen und viele von ihnen, der Priester entbindet sie. Ist das gültige Geständnis?

Antwort: Das Geständnis nicht gültig ist; es ist auch ein Sakrileg. Für die Gültigkeit des Bekenntnisses, eines der Elemente , die sich nicht entgehen kann , ist die detaillierte Bekenntnis der Sünden seit dem letzten guten Bekenntnis verpflichtet (Canon 988 § 1).

Frage: Ich habe gebeichtet, aber der Pfarrer hat mich nicht Buße setzen. Ist gültig Geständnis?

Antwort: Das Bekenntnis ist gültig, aber "unvollkommen". Absolution von Sünden vergeben Schuld (Vergehen gegen Gott) und die ewige Strafe; aber nicht gelöscht , die "zeitliche Strafe". Die zeitliche Strafe für die Sünden teilweise oder ganz zufrieden mit der Buße auferlegt begangen durch den Priester.

Frage: In der vergangenen Fastenzeit der Pfarrer meiner Kirche eine "Bußliturgie" organisiert hatte. Als wir privat beichten ging, sagte der Pfarrer uns , dass wir viele (vierzig) waren und hatte keine Zeit , das Geständnis von jedem zu hören, kollektive Absolution geben. Können Sie das tun?

Antwort: Die Kirche hat perfekt definierte Fälle , in denen Sie eine allgemeine oder kollektive Absolution zu machen, und der Fall , dass sich hier bezieht , ist nicht einer von ihnen, so dass diese Geständnisse ungültig (Canones 961 und 962) sind. Im gleichen Artikel erklärt im Detail , wenn Sie eine kollektive Absolution zu machen.

Frage: Ich war zur Beichte von großen Sünden gegen den sechsten und neunten Gebote und der Priester sagte mir , dass diese Dinge sind nicht mehr Sünden. Ich erinnere mich , wie ein Kind , der Priester uns gesagt , dass waren Todsünden. Was muss ich tun?

Antwort: Leider , da die Kirche gestoppt Tests Lehre Beichtväter tun sie Lizenz zu geben , zu bekennen, und als ein Ergebnis der enormen theologischen und moralischen Verwirrung mit einigen Priestern, sie sagen , dass Sünden , dass die Kirche hat immer tödlich betrachtet und sie sind nicht (CIC c. 970 und 978 § 2).

Die Kirche hat nicht ein Jota seiner moralischen Lehre verändert, so dass sie Todsünden so bleiben würde. Zum Beispiel: Ehebruch, Unzucht, Masturbation, Zustimmung unreinen Gedanken, die Verwendung von Verhütungsmitteln für die Familienplanung, tubal Ligationen, homosexuelle Handlungen ... Der Priester, der sagt, dass all diese Sünden nicht ernst sind, ist sehr schlecht zu sein Ministerium fehlt und muss Gesicht vor dem Gericht Gottes Strafen von all jene zu zahlen, die er in die Sünde geführt. Auf der anderen Seite, wenn der Büßer zu dieser Priester kam, tief in seinem Gewissen zu wissen, dass diese Taten waren schlecht, hat er nicht die Vergebung der Sünden erhalten und auch ein Sakrileg begangen.

Frage: Ein paar Jahre kam vor meiner Gemeinde ein neuer Priester. Es war ein sehr schöner Mann; aber diese "neue Welle". Das erste , was er tat , war die Beichtstühle zu entfernen, weil er sagte , dass wegen seiner kleinen in der Kirche Raum für die Gläubigen nahmen. Der zweite Schritt war , um die meisten der Heiligen zu entfernen, weil er sagte , waren sie ziemlich hässlich und das hat nicht Hingabe; nur der Schutzpatron zu verlassen. Und der dritte Schritt war , um das Allerheiligste zu einer neuen Gemeinschaft Kapelle in einer dunklen Seite der Kirche gemacht nehmen. Sagte , dass dies würde die Glut der Eucharistie zu erhöhen, während diejenigen , die wollten , um vor der Wohnung nicht beten beeinträchtigt werden , wenn die Kirche Taufen hatte, Hochzeiten ...

Nach ein paar Jahren waren die Ergebnisse wie folgt: Für Bekenntnis zur Sakristei gehen muss, wo der Priester gesteht sie und läuft schnell ", wenn Sie Zeit haben". Niemand betet für die Heiligen noch Kerzen beleuchtet sie aus dem einfachen Grund, die nicht mehr existieren. Niemand kommt nah an der Kapelle der Kommunion, weil es in der Rückseite der Kirche versteckt ist, und wenn man die Kirche betritt (wenn zufällig geöffnet ist), ist ein bisschen gehetzt. Vor seit der letzten Kirchenbank könnten Sie die Tabernakel zu sehen, jetzt nicht mehr sichtbar oder die Wohnung, noch die Heiligen, noch jemand; weil praktisch niemand nicht eintritt länger die Kirche außerhalb der Öffnungszeiten der Massen. Was können Sie tun?

Antwort: Zunächst einmal beten zu Gott , dass dieser Priester ändern und erfüllen , was die Kirche Befehle. Wir werde nur der Beichte zu sprechen, das ist , was wir über die jetzt sprechen. Der Codex des kanonischen Rechtes sagt , dass in der Kirche ein Ort sein muss , speziell für die Beichte gewidmet ist . Er fügt hinzu, auch selbst Gitter bereitzustellen , die Büßer Beichtvater trennt, wenn der Büßer nicht will , um ihre Identität zum Ausdruck bringen ... Der Code sagt auch , dass praktisch Stunden Beichte werden mit den Büßer zu besuchen , die (CIC c wünschen. 964 und 986 § 1).

Pater Lucas Prados

[1] S. Pio. X, Dekret Quam singulari, 1: AAS 2, 1910, 582. (AAS AAS =)

[2] Pius XII Enzyklika Mystici Corporis, DS 3818.

[3] Eine detailliertere und gründliche Analyse der Büßer Handlungen können in diesem Abschnitt gefunden werden , wenn wir die Sache des Bußsakrament diskutieren:

http://adelantelafe.com/materia-forma-del-sacramento-la- Buße /
http://adelantelafe.com/materia-forma-de...-la-penitencia/

von esther10 20.03.2017 00:19

Vatikan-Sprecher verweigert Papst führte Exorzismus



http://magister.blogautore.espresso.repu...-dubbi-di-oggi/

Vatikanstadt , 21. Mai 2013 / 04:31 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Papst Franziskus führte keinen Exorzismus, als er über einen jungen behinderten Mann auf dem Petersplatz am Pfingstsonntag, nach dem Sprecher des Vatikans, betete.

"Der Papst hatte nicht die Absicht, einen Exorzismus zu machen, also ist es absolut falsch, dass dies geschehen ist. Er hat einfach für die kranke Person gebetet ", sagte Vatikan Pressesprecher Pater Federico Lombardi CNA 21. Mai.


Die Idee, dass Papst Franziskus einen Exorzismus aufführte, wurde von einem Video angetrieben, das online von Kanal TV2000 gepostet wurde, das von der italienischen Bischofskonferenz betreut wird.

In dem Video, das eine Vorschau auf die 24. Mai Episode von "Vade Retro" ("Zurück" auf Latein) ist, wird ein junger Mann dem Papst von Legionär Pater Juan Rivas präsentiert.

Was er dem Papst gesagt hat, ist unbekannt, aber der Papst schien ernst zu werden und fing an, über den jungen Mann im Rollstuhl zu beten und legte seine beiden Hände auf den Kopf.


Als der Papst gebetet hat, hört man sich wie ein Knurren an, der vom jungen Mann kommt, als er seinen Mund öffnete und sich in seinem Stuhl nach unten zurückzog.

Das Sicherheitsdetail des Papstes kann im Hintergrund gesehen werden, und einer von ihnen kommt, um schnell einen Brief vom Fr. zu nehmen. Rivas, bevor der Papst die nächste Person weitergibt.

"Wie gewöhnlich hatte der Papst viele Patienten und viele Menschen in Schwierigkeiten vorgestellt, und der Papst betet immer intensiv für sie," Fr. Lombardi sagte über die Begegnung.


Marta Jimenez Ibanez hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schlagwörter: Vatikan , Exorzismus , Papst Franziskus

http://www.catholicnewsagency.com/news/v...ucted-exorcism/

von esther10 20.03.2017 00:18

WORÜBER DEUTSCHE MEDIEN SCHWEIGEN

Dessau: Messerattacke in Einkaufszentrum


Ein Augenzeuge machte Videoaufnahmen von der Tat (c) Screenshot vk.com
Datum: 20. März 2017
Autor: davidbergerweb

(David Berger) In einem Einkaufszentrum un der Dessauer Innenstadt kam es am Samstag Nachmittag zu einer Messerattacke von zwei jungen Syrern auf zwei deutsche Paare.

Die Regionalpresse spricht ganz allgemein von einer „Auseinandersetzung zwischen den beiden jungen Männern (ca. 17 und 23 Jahre alt) und zwei deutschen Paaren in einem Einkaufszentrum“.

Allerdings ermittelt die Polizei bereits gegen die Syrer, die sich vermutlich als Asylbewerber in Deutschland aufhalten, wegen gefährlicher Körperverletzung.

Deswegen könnte der Bericht eines Augenzeugen auf Vk.com zutreffend sein. Dieser schreibt:



„Zwei syrische Asylanten haben am Sonnabend in einem Einkaufszentrum in Dessau zugestochen, nachdem zwei deutsche Männer zuvor ihre Frauen schützen wollten, die von den beiden Syrern belästigt wurden!“

Die beiden Männer, die ihre Frauen verteidigen wollten, wurden durch Messerstiche in die Oberschenkel verletzt. Außerdem setzte einer der beiden Syrer Pfefferspray gegen die Paare ein.

Die beiden wurden noch am Samstag von der Polizei festgenommen, befanden sich aber kurz danach wieder auf freiem Fuß.
https://philosophia-perennis.com/2017/03...-messerattacke/

von esther10 20.03.2017 00:17




Melloni: Die Kardinäle von dubia sind "vier Kirschen", dass sie nicht verstehen,

Veröffentlicht am 20/03/2017 in sinodo2015 . Stichworte: Amoris laetitia , Bruno Forte , dubia , Franziskus

http://magister.blogautore.espresso.repu...egie-indigeste/

Papa-Esco-braun-stark-qAm 9. März in Rom, in der Kirche San Salvatore in Lauro, er war eine Konferenz statt , die ehemalige Sondersekretär der beiden Synoden auf die Familie, Monsignore Bruno Forte, und der Historiker des so genannten "Bologna - Schule" Alberto vorge sah Melloni. Im Folgenden ist eine Zusammenfassung , die gab der Vatikan - Experte Sandro Magister in seinem Blog Settimo Cielo .



Um zu verstehen , wie Francis mit seinen Gegnern wirkt, der Erzbischof und Theologe Bruno Forte ist ein Orakel nicht entgehen lassen, vor allem aus , wenn er in der Öffentlichkeit gesprochen , was der Papst während der letzten Synode sagte, die als Sondersekretär gedient:

http://sinodo2015.lanuovabq.it/mons-fort...o-ci-combinano/

"Wenn wir uns hiermit ausdrücklich von Gemeinschaft für geschieden und wieder verheiratet sprechen, diese [Gegner - Ed] nicht wissen, was für ein Chaos wir kombinieren. Lassen Sie uns also nicht direkt sprechen, was Sie tun, so dass es die Bedingungen sind, dann werde ich die Schlussfolgerungen zu ziehen. "

Die Schlussfolgerungen, Sie wissen, hat Francis Nachsynodales Schreiben "Amoris laetitia" genommen, aber in einer solchen zweideutigen Form , die die Konflikte und Verwirrung in der ganzen Kirche zwangsläufig verschärft und führte vier Kardinal ihn öffentlich zu fragen , zu klären , auf " dubia " von dieser Flüssigkeit seine magisterium erstellt.

Aber für Bruno Forte nein, sie sind nicht die Worte "laetitia Amoris" generiert Zweifel haben, aber es ist die letztere und die wirft sie zu "säen Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken und darüber hinaus."

Diese und andere, sagte der Erzbischof und ehemaliger Sondersekretär der beiden Synoden auf die Familie und Mann des Vertrauens von Jorge Mario Bergoglio, der Konferenz am 9. März statt, in Rom, in der Kirche San Salvatore in Lauro, eingeführt von Bischof Hilfs der Diözese des Papstes Gianrico Ruzza und stopfte Sprecher, nachdem ihm der Historiker Alberto Melloni Kirche, Leiter der berühmten "Schule von Bologna".

Das Hauptargument, dass Forte zur Unterstützung von Papst Franc Linie gezückt hat, ist die Korrelation zwischen dem, was in "Amoris laetitia" geschrieben und stimmte Sätze von der Bischofssynode: ein "Konsens fidelium" - fügte er hinzu - aus dem stattdessen werden sie herausgezogen, ohne Rechtfertigung, diejenigen, die erhoben haben "dubia".

http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351414.html

Hier sind seine genauen Worte zu diesem Thema, von der Audioaufzeichnung der Konferenz transkribiert:

"Die Endpunkte der Synode haben die Vertreter der Bischofskonferenzen der Welt mit einer außergewöhnlichen Mehrheit, die fast alle einstimmig und die empfindlichste von mindestens zwei Drittel genehmigt. Francis klare Vorstellungen hatte, wusste er, worauf er hinauswollte. Als ich der Sekretär der Synode zu machen genannt, sagte: "Für mich ist es wichtig, mit allen Bischöfen der Welt zusammen zu bekommen, weil der Papst die Diener der Diener Gottes ist, und ich will, zusammen zu wachsen. Niemand kümmert sich ohne das Gehen ein Dokument an die Kirche zu schreiben, wir haben '. Dies ist ein Aspekt, der nicht übersehen werden sollte. Franziskus hat ernsthaft die Kollegialität genommen. Einige haben geschätzt, dass die post-synodale Ermahnung bis 85 Prozent der Texte des Abschlussberichts der Synode gemacht wird. Die Texte werden in kollegialer, mit den Bischöfen der Welt entstanden, die sich um den Nachfolger von Peter beschäftigt. So haben wir es wirklich eine "sensus", einen "Konsens fidelium 'awesome. Deshalb ist die "dubia", U-Bahn, lassen Zweifel an denen, die sie erhoben werden, weil einige von ihnen von der Synode abwesend waren und nicht, welche großen Gemeinschaft Spannung gesehen hat e

"http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1350897.html

Natürlich hat Forte nicht die geringste Erwähnung davon machen , wie das Doppel-Synode von oben manövriert wurde, entstehen in einem klaren einschließlich Crash Mitte der ersten Sitzung - wenn die gleiche Forte wurde öffentlich vom Berichterstatter Kardinal Peter Erdö beschuldigt, mit seinen eigenen Parteien Leiter des "relatio post disceptationem" geschrieben - und in einer noch durchschlagender Brief des Protests und der Appell an den Papst von dreizehn Kardinäle zu Beginn der zweiten Sitzung.

Weder hat er auf die Anomalie eines angeblichen "Kollegialität" bezeichnet, die Texte abgelehnt zu den umstrittensten Themen für fast ein Drittel der Synodenväter, und ging ein paar Stimmen der Marge nur durch Mehrdeutigkeit und Verschwiegenheit noch extremer Sprache produziert hat von denen dann auf den "Amoris laetitia" gesetzt.

Vielmehr den Inhalt der Beschwerdepunkte eintritt, hat Forte den Vorwurf des "Relativismus" contested adressiert an den Papst und seine "Wer bin ich zu richten?".

Und er tat es mit Bezug auf "große Jesuit" Karl Rahner und St. Ignatius von Loyola, in dessen Fußstapfen - sagte er - Francis ist das Gegenteil des Relativismus, weil sie "mit dem Absoluten der Liebe die Absolutheit der Wahrheit verbindet, in einer täglichen Anstrengung des Erkennens, von denen niemand "ist ausgeschlossen.

Es kann mit einiger Sicherheit davon ausgegangen werden, dass dies durch Forte illustriert ist auch das, was Sie Franziskus über die Einwände der vier Kardinäle denken, und nicht nur sie.
+
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351154.html

Weniger direkt an den Gedanken von Francis verwandt, aber es drückt sicherlich die Gefühle des päpstlichen Hofes, ist stattdessen die Luft des Spottes , mit dem unmittelbar nach Forte, Professor Melloni , wenn es mit den vier Kardinal von "dubia" genommen.

"Die Spezialitäten, die bestimmte Mitglieder der Kirche - sagte er, um sie anspielen - ist die Hälfte der Kirche zu glauben. Es ist, als ob die Kirsche die Hälfte der Kirsche "geglaubt wird.

Und dann später, indem er sagte, dass "die vier Kirschen, die ich vorhin zitiert:" verstehe nichts, noch den berühmten Ausspruch von Johannes XXIII: "Es ist nicht das Evangelium, das ändert sich, wir, die wir im Laufe der Zeit ändern," noch die "authentische Lehrautorität", dass Francis erkennt nicht nur die Synoden, sondern auch an die Bischofskonferenzen.

Das einzige, was die vier glauben, nach Melloni, ist, dass "die Funktion des Magisterium ist die algebraische Summe der Ansprüche einer Enzyklika und ein anderes zu machen".

Leider aber er den Professor beklagt, wird die vier einen unverhältnismäßig hohen Resonanzboden haben, dass "in der einen Hälfte der Wirklichkeit ihre kleinen Dinge verwandelt." Und er erzählte von seiner Begegnung in China mit Shanghai Seminaristen ", die nur sehr wenig über" Amoris laetitia "wusste, aber sie wussten, dass alles über die 'dubia'. Für sie ist die "dubia '' waren ernst und ernste Dinge, und die" Amoris laetitia "Text war stattdessen ein wenig" Freak ".

Melloni abgeschlossen:
http://sinodo2015.lanuovabq.it/melloni-i...n-hanno-capito/

"Die Sache, die auffälligste 'dubia' ist nicht für jemanden, der sie zu holen, obwohl ich es äußerst unpassend Werkzeug selbst gestellter Fragen an den Papst zu finden. Die Bischöfe und Kardinäle haben jedes Recht und sogar die Pflicht, den Papst zu sagen, was sie denken, aber den Papst als Angeklagter zu behandeln, wie in Verfahren durchgeführt wird, nein, nicht das Recht, dies zu tun, es hat nichts zu helfen.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz