Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.07.2017 00:30

Katholisch in Zeiten der „Homo-Ehe“: Die Verteidigung der Sexualmoral war zu allen Zeiten schwer
Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 9. Juli 2017


Mathias von Gersdorff

Keuschheit und Reinheit: Wer diese Tugenden heutzutage verteidigt, kann nicht davon ausgehen, dass er viel Beifall ernten wird. Es werden sogar Gesetze erlassen, die genau das Gegenteil begünstigen: Die Unzucht. Und wer das kritisiert, gerät schnell in den Verdacht, „diskriminieren“ zu wollen. Auch dagegen gibt es inzwischen Gesetze. Wir leben sogar in einer Zeit, in der leider auch viele Kleriker schnell bereit sind, elementare Wahrheiten des katholischen Glaubens oder der katholischen Lehre über Bord zu werfen. Der Grund für diese bedauerliche Haltung ist nicht selten Furcht vor Spott oder gar aggressiver Ablehnung.

Selbst praktizierte Homosexualität als Sünde zu bezeichnen, fällt vielen schwer, denn sie fürchten, deshalb kritisiert zu werden. Solche Kleriker (und Laien eigentlich auch) sollten zur Kenntnis nehmen, dass die Vereidigung der katholischen Sexualmoral in der Öffentlichkeit schon immer schwer gewesen ist. Fast zu allen Zeiten konnte man sicher sein, Spott oder gar Hass zu ernten.

Dennoch ist es unsere Pflicht, die Sexualmoral auch in der Öffentlichkeit zu verteidigen.

Es ist hilfreich, das Beispiel der Glaubenszeugen vor Augen zu haben. Ein besonders erhebendes Beispiel ist das der heiligen Märtyrin Agnes von Rom (gest. etwa 250). Das „ökumenische Heiligenlexikon“ berichtet über sie: „Der Werbung des Sohnes des Stadtpräfekten Symphronius trat die vornehme Römerin ablehnend gegenüber mit der Begründung, sie sei schon verlobt. Mehrfache Nachfrage des Jünglings beantwortete sie schließlich damit, ihr Verlobter sei Jesus Christus. Agnes wurde nun vor Gericht gestellt, aber alle Vorstellungen, Bitten und Drohungen des Richters konnten ihre Standhaftigkeit nicht erschüttern.“

Die heilige Agnes wollte also als Jungfrau leben. Dies wurde damals als unerträglich empfunden und man stellte sie sogar vor Gericht. Heute würde das so wohl nicht passieren, doch nicht selten werden heute Priester verdächtigt, Kriminelle zu sein, weil sie zölibatär leben. Während der sog. Debatte um die Missbrauchsfälle wurde in vielen Medien immer wieder mehr oder weniger offen behautet, Zölibat führe zu Pädophilie. Eine ähnliche Stimmung muss zu Lebzeiten der hl. Agnes geherrscht haben, damit man sie vor Gericht stellte. Das war ihr aber egal: Sie blieb standhaft, obwohl sie nur zwölf Jahre alt war. Heutzutage würde man wohl kaum ein bekanntes zwölfjähriges Mädchen (Agnes stammte aus vornehmer Familie) vor Gericht stellen. Doch wenn ihr Entschluss öffentlich bekannt würde, müssten ihre Eltern befürchten, dass man ihnen religiösen Fanatismus vorwirft und ihnen das Sorgerecht entzieht. Zumindest würden einige Medien gegen die Eltern eine Schmutzkampagne beginnen.

Das Gericht verurteilte Agnes schließlich zur Prostitution. Heutzutage würde der mediale Aufschrei fordern, dass sich Agnes „emanzipiert“ und sich ihrer „sexuellen Selbstbestimmung“ bewusst wird. Nach dieser sollte sie alles mögliche ausprobieren müssen. Selbst Homosexualität dürfe sie praktizieren. Lediglich Enthaltsamkeit wäre ihr nicht erlaubt: Bekennt sie sich öffentlich zur Jungfräulichkeit, greift man sie weiter an, um sie schließlich ganz aus der Gesellschaft auszuschließen. Jedenfalls würde sie öffentlich hingerichtet werden.

Agnes wurde in ein Bordell geschickt. Was dort geschah: „Der Sohn des Präfekten suchte sie dann mit seinen Gesellen im Bordell auf, geblendet wichen sie zurück; er selbst fiel, vom bösen Geist erwürgt, tot um, als er Agnes berühren wollte. Durch ihr Gebet ins Leben zurückgerufen, ließ er sie als Zauberin denunzieren.“ Diese Passage ist aus verschiedenen Gründen bemerkenswert: Gott ließ zwar ein Wunder wirken, um ihre Tugend zu schützen. Gott aber beendete dadurch nicht ihre Verfolgung! Solange es Christen gibt, wird es Verfolgung geben. Gott schickt zwar Hilfe und Schutz, doch ganz werden die Verfolgungen niemals aufhören.

Auch Agnes wurde dann als Hexe denunziert. Heute gibt es einen langen Katalog von Anschuldigungen für diejenigen, die die katholische Sexualmoral verteidigen: Homophobie, Transphobie, Sexismus, Religiöser Fanatismus, Katholibanismus, Relidiotie usw. Das Ergebnis einer solchen Denunziation wäre praktisch sicher: Die öffentliche Hinrichtung und die Isolation.

Die heilige Agnes sollte im Stadion des Domitian vor der großen Menge verbrannt werden. Man wollte also an ihr ein Beispiel statuieren, so, wie man es auch heute tun würde, wenn jemand beispielsweise die Homosexualität kritisiert. Doch Gott ließ das nicht zu und wirkte abermals ein Wunder: Die Flammen wichen zurück. Schließlich wurde ihr die Kehle mit einem Schwert aufgeschnitten. Dieser Tod hat einen hohen symbolischen Wert, denn so wurden damals die Lämmer geschlachtet. Deshalb wird sie zusammen mit einem Lamm abgebildet. Das Lamm ist wiederum ein Symbol für demütige Hingabe: Agnes überließ sich dem göttlichen Willen. Nach ihrem Tod wurde sie schnell berühmt und hoch verehrt. Auch darin ist sie ein Beispiel: Gott macht diejenigen berühmt, die den weltlichen Ruhm verachten.

http://www.kathnews.de/katholisch-in-zei...n-zeiten-schwer

Kleriker und eigentlich alle Christen dürfen das nicht vergessen: Verteidigt man die Sexuallehre der Kirche, darf man nicht damit rechnen, weltlich Ruhm zu ernten, sondern Verachtung und Spott. Für den wahren Ruhm wird aber Gott sorgen.

+++++
http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-online


von esther10 11.07.2017 00:30


Gemeinsam freuen wir uns auf die Zeit, in der die traditionelle römische Messe
wieder die ordentliche Form der Messe sein wird

Und wer ist da, um dir zu schaden, wenn du eifrig bist für das Gute? Aber auch wenn du etwas um Gerechtigkeit willen leidest, gesegnet bist du also keine Angst vor ihrer Angst und sei nicht beunruhigt; Sondern heiligt den Herrn Christus in euren Herzen. (I Peter 3: 14-15)

Wir haben einen Präsidenten dieses Landes, das manchmal wie ein Stier in einem Porzellanladen handelt. Man kann sich nicht wundern, was er auf dem G-20-Gipfel in Hamburg sagen wird. Aber er hat schon vor ein paar Tagen eine Rede in Polen gegeben, die sehr aufgeregt war. Die Polen wurden durch die Rede ziemlich gerührt und mochten es. Die liberale Presse wurde gerührt, um zu attackieren, was er sagte, besonders in einem Teil der Rede. Er fragte, ob der Westen den Mut und die Kehle habe, die westliche Zivilisation gegen diejenigen zu verteidigen, deren Werte für diese Zivilisation feindlich sind. Und er erwähnte den Glauben als Teil dieser Zivilisation, und ohne spezifischer zu sein, meinte er den christlichen Glauben.

Ich habe zufällig NPR auf meiner Heimfahrt durch die Hinterstraßen zu hören, damit ich den ewigen Verkehr auf 95 vermeiden konnte. Spät jeden Nachmittag haben sie eine Reihe auf aktuelle Fragen und wählen eine Person von links und eine andere aus dem Quasi-Recht, Quasi, weil NPR scheint Konservativen mit roten Hals Neandertaler, die eingeladen werden würde assoziieren. Es war eine Frau aus der Boston Globe als einer der Teilnehmer - ich muss nicht sagen, welche Seite sie vertreten hat. Der andere war David Brooks aus der New York Times, der für dieses Papier der Rekord ein Zentrist ist und nicht immer die Times-Linie schleppt. Die Frau schob Trump für seine Rede als nationalistisch und eng und ausschliesslich, dies basiert auf seiner Erwähnung der westlichen Zivilisation und als etwas wert zu kämpfen. David Brooks, Zu meiner angenehmen Überraschung, sagte, dass er es für eine gute Rede hielt und sah nichts falsch in Trump's positive Bewertung der westlichen Zivilisation, die es wert ist zu kämpfen. Er die Zivilisation von Platon und Aristoteles, von Rom, von der moralischen Lehre, die die Grundlage für kulturelle und bürgerliche Traditionen war, die von den Alten kamen und durch zwei Jahrtausende entwickelt wurden: das ist etwas sehr reales und wenn auch weit von vollkommenem war Etwas Brooks ist glücklich, ein Teil von zu sein.

Was Brooks nicht gesagt hat, und wahrscheinlich nicht zu sagen, ist, dass ohne die christliche Aneignung der antiken westlichen Kultur, die diese Kultur in so vieler Weise vertieft hat, die Kultur, von der wir ein integraler Bestandteil sind, nicht existieren würde. Und um genauer zu sein: Ohne die katholische Kirche wäre die vergangenen zweitausend Jahre unverständlich und leer von großer Bedeutung. Der kräftige Einfluß der Kirche in jeder Facette der Kultur - von der Regierung zur Erfinden des Krankenhauses, von der Kunst und der Musik, die von der Kirche inspiriert und unterstützt wurde, um die Entwicklung des rationalen Denkens zu ermöglichen, das die moderne Wissenschaft, vor allem aber den wahrhaft zivilisatorischen Einfluß ermöglichte Der Kirche, die Barbaren in die Engländer und die Franzosen verwandelte.
Weiterlesen "
Etiketten: Zivilisation , Pater Cipolla's Predigten , Nachchristliche Welt
Geschrieben von Richard Cipolla am 7/10/2017 02:12:00 PM

FSSP setzt einen eigenen Rekord für die meisten Ordinationen in einem Jahr
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...d-for-most.html

+

Das Wachstum der Priesterbrüderlichkeit von St. Peter (FSSP) ist bekannt. In diesem Jahr war jedoch ein Rekord-Setter für die Brüderlichkeit, als er 19 junge Männer in das Priestertum ordnete - es ist am meisten in einem einzigen Jahr.

Einige Hauptausflüge, Artikel und Fotos:

Weiterlesen "
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...-most.html#more

https://rorate-caeli.blogspot.com/

von esther10 11.07.2017 00:24

IN VERTEIDIGUNG DER TRADITIONELLEN KATHOLISCHEN LEHRE

Die polnische Bischofskonferenz ruft die geschieden und wieder verheiratet zu der „wahren Bekehrung“
Erklären Sie, dass in Familiaris Consortio, Papst Johannes Paul II fest die Tür für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken civilly über die Frage des Abendmahls geschlossen...ZUr wahren Bekehrung.



( LSN / InfoCatólica ) Die polnische Bischofskonferenz hat beschlossen , auf die traditionelle katholische Lehre von Papst John Paul II auf nicht bestätigt folgen - die Zulassung von geschiedenen Katholiken , die civilly wieder geheiratet haben die heilige Kommunion zu empfangen.

Die Bischöfe erklärten in einer Erklärung 6. Juni , dass die Katholiken in ehebrecherisch Beziehungen sollten "durchgeführt werden , eine echte Umwandlung l‘.

Die Lehre von Johannes Paul II in seinem Schreiben Familiaris Consortio 1981 „ hat sich nicht geändert “ mit Papst Francisco und Laetitia Amoris, Sprecher der Bischöfe Pawel Rytel-Andrianik in einem Interview mit Katholisch.de.

In Familiaris Consortio schloss Papst Johannes Paul II die Tür fest in der Frage des Abendmahls für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken civilly.

„Aber die Kirche bekräftigt ihre Praxis auf der Grundlage der Heiligen Schrift bestätigt seine Praxis nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen geschieden Personen , die wieder geheiratet haben , da ihr Zustand und den Zustand des Lebens objektiv , dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus widersprechen und die Kirche , bezeichnet und bewirkt durch die Eucharistie , „schrieb er.

„Es ist auch eine andere besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen werden in den Irrtum und Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt , “ fügte er hinzu.
Die Bischöfe bekannt, dass die Richtlinien für die Pastoral der Paare in „nicht-sakramentalen‚Beziehungen leben, werden auf der Generalversammlung fallen diskutiert.

Die Aufforderung von Papst Francisco Amoris Laetitia, im vergangenen Jahr veröffentlicht, wurde von mehreren Bischöfen und Gruppen von Bischöfen, darunter verwendet Argentinien , Malta , Deutschland und Belgien , zu veröffentlichen pastorale Richtlinien , die Gemeinschaft zu Geschiedenen erlauben , die beim Ehebruch leben . Aber auch andere Bischöfe, wie einige in Kanada haben Richtlinien herausgegeben auf der Grundlage ihrer Lesung des gleichen Dokuments solche Paare Verbot Gemeinschaft zu erhalten.

Polnische Bischöfe haben eine beibehalten starke Front zur Verteidigung der katholischen Lehre während des Pontifikats von Papst Francisco. Wenn sie über das vor der außerordentlichen Bischofssynode in Rom im Jahr 2015 gehört , dass es einen Vorschlag war für Katholiken geschieden und civilly zum Abendmahl zugelassen wurden wieder geheiratet, lehnten sie es öffentlich .

http://infocatolica.com/?t=cat&c=Amoris+Laetitia

„Die Lehre und Tradition der Kirche zeigt , dass Menschen , die in einer nicht leben - sakramentalen Vereinigung der Möglichkeit des Empfangs der heilige Kommunion beraubt wird “, in einer Pressemitteilung März 2015 erklärt

.

von esther10 11.07.2017 00:23



Ökumenische Messe ist nicht das heilige Opfer

11/07/17 12.05 von Vater JM Rodriguez de la Rosa

Liebe Brüder, wie viel Verwüstung überall sehen wir um uns in unserer Heiligen Mutter Kirche. Es ist unmöglich, zu schweigen und nicht, was passiert ist, ist es unmöglich, die Augen zu schließen, ist es unmöglich zu tun, als ob nichts geschehen wäre, als ob das Leben verstreichen, ohne regelmäßige. Es wird nie in der Geschichte der Kirche eine Antwort auf den katholischen Glauben aus den Strukturen der Kirche gesehen. Das Misstrauen gegen hat auf allen Ebenen der Kirche erreicht. Es ist konstante und kontinuierliche Kritik und Ablehnung dessen, was wir immer geglaubt haben, das, was uns Katholiken sein macht und Lutheraner nicht. Wir betrachten mit Erstaunen Rivalitäten unter den Klerus, darunter Bischöfe, darunter Kardinäle. Und keine Medien „Ordnung“ zu setzen. Es hat die Verwirrung gemacht und haben Zweifel diese Zeit, in der wir leben.

Cardinals in Frage Zölibat, gibt Bischöfe sacrilegious heilige Kommunion zu öffentlichen Sündern, Priester Schrift in Frage zu stellen. Die gleichen Dogmen der Kirche vernachlässigt werden, ohne dass jemand zu seinen Gunsten zu bekommen. Lust ist in der gleichen Kirche installiert, die das Gesetz Gott nicht mehr unterliegt. Sodomie verteidigt, es segnet, es angegriffen wird heftig von der Kirche selbst die Wahrheit des Wortes Gott, Tradition, das Lehramt zu verteidigen. Es wird angegriffen, ohne die geringste Erröten, das Magisterium selbst, auf die gleiche Tradition. Wir stehen vor, was ein echter Abbau des katholischen Glaubens ist, katholische, apostolische und römische Kirche. Ein Entlade berechnet und Gedanken der Kirche wissen wir, wer uns den Glauben gegeben hat. Wir sind eine kontinuierliche Flut von neuen Ideen erleben, von Vorkommen jeder Originalität unserer Pastoren. Jeder sagt, was er will, egal ob Sie sich nicht mit dem Glauben, die Gewohnheit, die Lehre der Kirche zu halten. Wir sehen, dass niemand etwas unterzogen fühlt. Alles, aber auch alles, die Frage, ob es den Bischof oder Kardinalpflicht entspricht.

Wir sind eine wirklich dramatische Situation für diejenigen Zeugen, die treu sein wollen, um den katholischen Glauben empfangen wird, zu dem unveränderlichen Wort Gottes Lehre der Tradition und Lehramt. Wer bestätigen wir im Glauben? Wir fühlen uns allein. Aber wir haben die Wahrheit des Glaubens empfangen, das Glaubensgut; wir haben die Wahrheit des Wortes Gottes, die Tradition uns durch die heiligen Väter, Theologen und Heiligen heiligen Päpste gelehrt hat. Sie haben die Wahrheit des Glaubens empfangen wird, das ist, was wir leben und übertragen.

Wie kommt dies in der Kirche zu? Der Heilige Meßopfer war und ist das Feuer am Leben und strahlender Glanz der Kirche zu halten, die wachsen gelassen hat, zu erweitern, steht fest gegen die Angriffe des höllischen Feindes. Es ist das Herz, das die Kirche in der Wahrheit Christi, dessen Gründer und Leiter macht; seine Stimme predigen Christus den Gekreuzigten zu erhöhen. Aber, das Live-Feuer, schwindet das schlagende Herz mit göttlicher Kraft mit der falschen Liturgiereform; das heilige Opfer wurde in einigen, versteckt in anderen, und verweigert die von vielen verdeckt. Warum die Kirche eine Stützmauer zu sein, um die höllischen Kräfte aufgehört hatte, hörte er auf uneinnehmbare Mauer gegen die Kräfte des Bösen zu sein, eine „Brücke“ zugänglich, um ihre Feinde zu sein. Aus diesem Grund hat die Kirche nichts getan, sondern gehen von einer Seite Kokons mit dem falschen Ökumenismus und den interreligiösen Dialog Seite false; Es war im Glauben zu schwächen, begann er zu hinterfragen und relativieren. Derzeit weigert er sich.

Keine Wünsche von Satan selbst, von Gründonnerstag, wo unser Herr Jesus Christus die heilige Eucharistie, die ihre eigenen „Masse“ in der Kirche haben kann; nur so die Kirche zu seinen Füßen fallen würde; Häresie, Apostasie werden die Früchte seiner „Masse“. Es scheint förderlich vorhanden. Es schwirrt Rede von der Realität einer „ökumenischen Messe“ genannt somit nicht katholische, apostolische und römische, sondern ökumenisch. Arbeit des Bösen. Wir sind Zeugen die Arbeit des Bösen, des unsäglichen Leidens für das Heil der Seelen und die Erfahrung des Glaubens. Wir stehen vor der größten Abfall Sie sich vorstellen können, wir die Kluft selbst konfrontiert sind und führt in die Hölle, wo die Seelen hoffnungslos sind despeñarán die neuen „Priester“ nach des Bösen.

Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen. Wort Gott.

Ave María Purísima.

http://www.catholicstand.com/

Pater Juan Manuel Rodriguez de la Rosa

von esther10 11.07.2017 00:22

Dienstag, 7. März 2017
TEMPTING CHRISTUS: Satans letzter Stand

SONNTAG SERMON. Vater bietet einen Kommentar über Satans aufgezeichnete Worte in der Heiligen Schrift, vor allem seinen verzweifelten Versuch, Christus in der Wüste zu verführen. Warum hat der heilige Augustinus das Kreuz "Satans Falle" genannt?


Bitte beachten Sie: Remnant TV-Videos werden auch auf dem YouTube- Kanal des Remnants veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das sich wahrscheinlich nicht auf unserer Website finden wird. Sie können uns wirklich helfen uns aufzubauen Remnant TV hier auf unserer Website, aber durch Liking diese Videos und vor allem durch die gemeinsame Nutzung auf Facebook, Twitter und Google+



Veröffentlicht in Remnant Television
Kommentarrichtlinien

Der Remnant bewertet die Kommentare und die Eingabe unserer Besucher. Es ist kein Geheimnis, aber Trolls existieren, und Trolle können eine Menge Schaden an einer Marke machen. Daher sind unsere Kommentare 24/7 von Remnant Moderatoren rund um das Land stark überwacht. Sie wurden angewiesen, erniedrigende, feindselige, unnötig kämpferische, rassistische, christophobische Kommentare und Ströme, die nicht mit der Handlung zusammenhängen, zu entfernen. Mehrere Kommentare von einer Person unter einer Geschichte sind ebenfalls entmutigt. Aktivierte Sätze oder Kommentare werden entfernt (Internet-Shouting).

Die Remnant-Kommentare sind nicht für häufiges persönliches Blogging, laufende Debatten oder theologische oder andere Streitigkeiten zwischen Kommentatoren konzipiert. Bitte verstehen Sie, dass wir unsere Schriftsteller bezahlen, um die redaktionellen Positionen des Remnants zu verteidigen. Wir erkennen also keinerlei moralische Verpflichtung an, jedermann und allen zu erlauben, unsere redaktionelle Politik zu untergraben und eine allgemeine Beeinträchtigung auf unserer Website zu schaffen. Deshalb behalten Remnant-Moderatoren das Recht vor, Kommentare zu bearbeiten oder zu entfernen, und Kommentare stellen nicht unbedingt die Ansichten von The Remnant dar.
http://remnantnewspaper.com/web/index.php
+++++
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...ift-to-our-lady

von esther10 11.07.2017 00:22





Kirche in Schottland erhält die größte Gruppe von Priestern in 20 Jahren ordiniert


http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29872

+


Warum wird hier, auf deutscher Seite, nicht erwähnt, dass für Priester Berufungen in Schottland täglich der Rosenkranz gebetet wird...WARUM
http://www.catholicnewsagency.com/news/a...scotland-46257/

*******************************************************************

...Perseverance, von Schottland, bat Gott für mehr Berufungen
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29872

...Wunderbar!

Der Bischof dankte allen Gemeindemitglieder , die „betete treu in seiner täglichen Rosenkranzgruppen für die Berufungen im Laufe der Jahre und haben jetzt die Freude, Gott Ihre Gebete beantwortet.“

Er stellte ferner fest, dass die Direktoren der Berufs Schottland verdienen Lob für ihre „neue Ideen über soziale Netzwerke und ähnliche monatlichen Treffen zu identifizieren und unterstützen diejenigen , die glauben , dass Gott nennt.“

Zudem kündigte er, dass die Kirche hört „eine wachsende Zahl von Frauen mit einem neuen Interesse an religiösem Leben, die viele Bedürfnisse der marginalisierten oder in unserer Gesellschaft ausgeschlossen zu erfüllen.“

„Was immer klar ist, ich glaube , für alle von uns ist , dass unser Land geistigen Führer braucht die Linien unserer politischen Führer zu übernehmen“ , fügte Bischof. Keenan.
Schließlich sagte er , dass „es ist noch viel zu tun , um Schottland Kraft des Christentums wiederherzustellen , deren Abwesenheit ist das Herz unserer jüngsten und störende Ängste; und es ist ein Gefühl , dass Gott nur einige Führer für die Aufgabe unserer Zeit der Wahl“.

In den letzten zehn Tagen haben sie vier Priester geweiht worden und fünf weitere werden das Sakrament der Bestellungen in 2017 erhalten.


hier geht es weiter
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29872

von esther10 11.07.2017 00:22

Quelle: Vor der Entlassung von Kardinal Müller fragte Papst fünf spitze Fragen
Maike Hickson Maike Hickson 10. Juli 2017 65 Kommentare



Nachdem Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, offenbarte, dass er persönlich mit dem jetzt verstorbenen Kardinal Joachim Meisner über seine jüngste Entlassung gesprochen hatte und dass diese Konversation in der Nacht vor Meisners plötzlich stattgefunden hatte Tod am Morgen des 5. Juli, einige gut informierte Quellen in Europa in der Kommunikation mit mir alle verwendeten den gleichen Ausdruck, nämlich, sie spekulierten, dass vielleicht Kardinal Meisner "gestorben von einem gebrochenen Herzen". Im Lichte der folgenden Angaben über die Inhalt des 30. Juni-Treffens zwischen Papst Franziskus und Kardinal Müller, könnten wir noch mehr geneigt sein zu glauben, dass dies der Fall war - zumindest als eine moralische Möglichkeit.

Die folgenden Informationen stammen aus dem Bericht einer vertrauenswürdigen deutschen Quelle, die unter Anipity an OnePeterFive sprach . Er zitiert einen Augenzeugen, der vor kurzem mit Kardinal Müller zum Mittagessen in Mainz saß. Während dieser Mahlzeit soll Kardinal Müller in Anwesenheit dieses Augenzeugen gewisse Informationen über seine endgültige Begegnung mit dem Papst offen gelegt haben, in der er informiert wurde, dass sein Mandat als Präfekt der CDF nicht verlängert würde.

Nach diesem Bericht wurde Kardinal Müller am 30. Juni zum Apostolischen Palast berufen, und er ging damit mit seinen Arbeitsakten dahin, vorausgesetzt, dass dieses Treffen eine übliche Arbeitssitzung wäre. Der Papst sagte ihm aber, er habe nur fünf Fragen für ihn:

Sind Sie für einen weiblichen Diakonat? "Ich bin dagegen", antwortete Kardinal Müller.

Sind Sie für oder gegen die Aufhebung des Zölibats? "Natürlich bin ich dagegen", antwortete der Kardinal.

Bist du für oder gegen weibliche Priester? "Ich bin sehr entschieden dagegen", erwiderte Kardinal Müller.

Sind Sie bereit, Amoris Laetitia zu verteidigen ? "So weit es mir möglich ist", antwortete der Präfekt der Kongregation für den Glauben: "Es gibt immer noch Unklarheiten."

Sind Sie bereit, Ihre Beschwerde über die Entlassung von drei Ihrer eigenen Mitarbeiter zurückzuziehen? Kardinal Müller antwortete: "Heiliger Vater, das waren gute, makellose Männer, denen ich jetzt fehlte, und es war nicht richtig, sie kurz vor Weihnachten über meinen Kopf zu entlassen, damit sie ihre Büros bis zum 28. Dezember klären mussten. Ich vermisse sie jetzt. "

Darauf antwortete der Papst: "Gut. Kardinal Müller, ich wollte nur, damit Sie wissen , dass ich nicht Ihr Mandat verlängern [ dh jenseits 2. Juli] als Präfekt der Kongregation für den Glauben.“Ohne Abschied oder Erklärung verließ der Papst den Raum. Kardinal Müller dachte zuerst, daß der Papst übrig sei, um ein Zeichen der Dankbarkeit zu holen, und so wartete er geduldig. Aber es gab keine solche Gabe, noch einen Ausdruck der Dankbarkeit für seinen Dienst. Der Präfekt des päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein, musste ihm dann erklären, dass das Treffen vorbei war und dass es Zeit für ihn war, zu gehen.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens konnten wir die Bestätigung dieser Ereignisse von Kardinal Müller noch von seiner Sekretärin, zu der wir uns zur Stellungnahme entschieden haben, nicht bestätigen. Ebenso haben wir einen Kommentar von Greg Burke im Vatikanischen Pressebüro angefordert, aber ab der Pressezeit haben wir keine Antwort erhalten.

Wenn dieser Bericht wahr ist - und angesichts der Quellen haben wir wenig Grund, daran zu zweifeln - wir können uns gut vorstellen, warum Kardinal Meisner nach der Anhörung über dieses Treffen in den Stunden vor seinem Tod beunruhigt gewesen wäre. Haben diese fünf Fragen mit ihren Ja- oder Nein-Antworten, wenn sie tatsächlich von Kardinal Müller gefragt wurden, eine Art Reverse- Dubia ? Wurden die Antworten des Kardinals, soweit sie mit dem orthodoxen katholischen Denken übereinstimmten, der Grund, warum er nicht gebeten wurde, in seiner Rolle als Präfekt des CDF fortzufahren? Von den fünf Fragen wurden drei ( weibliches Diakonat , priesterliches Zölibat und die Förderung von Amoris Laetitia ) als Teil der "Reform" -Antag des Papstes weitgehend diskutiert. (Es ist in dieser Hinsicht erwähnenswert, dass der Erzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer, SJ, der als Müller-Ersatz als CDF-Präfekt erschlossen wurde, letztes Jahr zum Präsidenten der Kommission für das Studium des Diakonats der Frauen ernannt wurde.)

Aber ist Das weibliche Priestertum wirklich erwartet, in Bezug auf die weibliche Diakonat überprüft werden , obwohl Papst Franziskus bereits persönlich bekräftigt das Verständnis, dass Papst Johannes Paul II. Endgültig gegen die Möglichkeit beherrscht? Und was ist mit der endgültigen behaupteten Frage - diejenige, die sich auf die Entlassung des Papstes von drei Priestern aus der CDF im vergangenen Jahr ohne Grund bezieht ? Wurde eine solche Frage gestellt, war es nur ein Test des unbestrittenen Gehorsams? Daran erinnern, dass die Papst die gemeldeten Antwort, Wenn er von Kardinal Müller über die Entlassung dieser drei Priester gefragt wurde, war einfach zu sagen: "Ich bin der Papst, ich brauche keine Gründe für irgendwelche meiner Entscheidungen zu geben. Ich habe beschlossen, dass sie gehen müssen und sie müssen gehen.
"

In einem Interview mit der deutschen Zeitung " Passauer Neue Presse" enthüllte Müller zusätzliche Informationen, die den oben beschriebenen Abbruch seines letzten Treffens mit dem Papst zu unterstützen scheinen:

Papst Franziskus, sagte Kardinal Müller, "sagte seine Entscheidung", seinen Begriff "innerhalb einer Minute" am letzten Arbeitstag seiner fünfjährigen Amtszeit nicht zu verlängern und gab keine Gründe dafür.

"Dieser Stil kann ich nicht akzeptieren", sagte Müller. Im Umgang mit den Mitarbeitern sollte "die soziale Lehre der Kirche angewandt werden", fügte er hinzu.


Wie unser eigener Bericht über die Absicht von Kardinal Müller dokumentiert hat, hat er während seiner Amtszeit eine Reihe von Empörungen als CDF-Präfekt unter dem gegenwärtigen Pontifikat erlitten. Trotzdem hat Müller seit der Ankündigung seiner Abreise Schmerzen gemacht, um dem öffentlichen Auftritt zu geben, dass seine Beziehung zum Papst nicht angespannt war. "Es gab keine Unterschiede zwischen mir und Papst Franziskus", sagte Müller während des gleichen Besuchs in Mainz eine örtliche deutsche Zeitung , als er angeblich seinem gastfreundlichen Begleiter den Kontext seines letzten Treffens mit dem Papst offenbarte. Es ist nicht ganz klar, ob Müller einen Mangel an Konflikten zwischen sich und dem Papst als Zeichen der Solidarität ausdrückt oder um die Unerwartetheit der Entscheidung des Papstes zu betonen, seinen Begriff nicht zu verlängern. Was auch immer der Fall ist,

Es gibt wenig über Müller's Entlassung von einer der katholischen Kirche die prominentesten kirchlichen Ämtern, die nicht ungewöhnlich ist. Als der angesehene Vatikan-Journalist Marco Tosatti in seinem bedeutenden Aufsatz für die ersten Dinge bemerkte , war Müllers Abschied von der Position im Alter von 69 Jahren - schon vor dem obligatorischen Rentenalter - eine "Geste, die in der jüngsten Geschichte der Kirche noch nie dagewesen war". In den vergangenen sechs Jahrzehnten , Stellte Tosatti fest: "Die Präfekten der bedeutendsten Gemeinde der Kirche (es heißt La Suprema ) sind aus Alters- oder Gesundheitsgründen zurückgezogen oder wurden im Fall von Joseph Ratzinger zum Papst ernannt Die Zeit hat die Unwahrheit erlitten, einfach unzureichend loszulassen.

Eine Anekdote, die Tosatti aus seinen eigenen Gesprächen mit Freunden des deutschen Kardinals erzählt hat, verleiht dem auftauchenden Bild, das Papst Franziskus längst den Präfekten emeritus mit Verachtung behandelt hat,

Es scheint, dass Müller das Leben unter Bergoglio als eine Art Kalvarienberg erlebte. Das war trotz Müllers Aussagen ein guter Soldat bis zum Ende und sogar darüber hinaus.

Der erste Schritt von Müllers Kalvarienberg war Mitte 2013 eine beunruhigende Episode. Der Kardinal feierte die Messe in der Kirche, die an den Versammlungspalast angeschlossen war, für eine Gruppe von deutschen Studenten und Gelehrten. Seine Sekretärin trat ihm am Altar bei: "Der Papst will mit dir sprechen." "Hast du ihm gesagt, dass ich die Messe feiere?", Fragte Müller. "Ja", sagte der Sekretär, "aber er sagt, er hat nichts dagegen - er will gleich mit dir reden." Der Kardinal ging zur Sakristei. Der Papst, in einer sehr schlechten Stimmung, gab ihm einige Befehle und ein Dossier über einen seiner Freunde, einen Kardinal. (Das ist eine sehr heikle Angelegenheit, ich habe eine Erklärung dieses Vorfalls von den offiziellen Kanälen gesucht, bis die Erklärung kommt, wenn es jemals kommt, kann ich keine weiteren Details geben.) Offensichtlich war Mūller verblüfft.


Wie Marco Tosatti, haben wir gesucht, aber vielleicht niemals eine Erklärung für den Vorfall der fünf Fragen aus offiziellen Kanälen geben können. Wir können nur sagen, dass unsere Quellen nicht im Leerlauf Spekulation gegeben werden. Sie sind zuversichtlich, dass die Ereignisse, wie sie beschrieben wurden,

Denn jetzt genügt es zu bemerken, daß unter den gegenwärtigen Umständen selbst der Skeptiker eine schwere Zeit hätte, einen Bericht über einen solchen Vorfall zu entlassen. Die Geschichten aus dem Vatikan sind jeden Tag unglaublicher - und selbst die schlimmsten von ihnen scheinen nicht zu kommentieren - oder noch wichtiger - Korrektur - in den Augen der Kirchenbeamten.
https://onepeterfive.com/source-before-d...nted-questions/
+
https://onepeterfive.com/category/church-news/
+
https://onepeterfive.com/internet-makes-...atican-edition/
Steve Skojec hat zu dieser Geschichte beigetragen.


von esther10 11.07.2017 00:18

Der Rest kehrt nach Chartres, Frankreich im Jahr 2017 zurück
(31. Mai - 12. Juni 2017)

Remnant Tours akzeptiert immer noch Beschränkungen, um sich dem US-Kapitel für die 3-tägige Wanderung von Paris nach Chartres NUR anzuschließen .



Unsere Pilgerfahrt nach Fatima und Spanien ist ausverkauft. Rufen Sie an (651) 433-5425

http://remnantnewspaper.com/web/index.php/remnant-tours-2017
https://www.youtube.com/watch?v=tYin8CZK28A


+
E-Mail für weitere Informationen: Admin@RemnantNewspaper.com
Anruf: (651) 433-5425

Kommentarrichtlinien

Der Remnant bewertet die Kommentare und die Eingabe unserer Besucher. Es ist kein Geheimnis, aber Trolls existieren, und Trolle können eine Menge Schaden an einer Marke machen. Daher sind unsere Kommentare 24/7 von Remnant Moderatoren rund um das Land stark überwacht. Sie wurden angewiesen, erniedrigende, feindselige, unnötig kämpferische, rassistische, christophobische Kommentare und Ströme, die nicht mit der Handlung zusammenhängen, zu entfernen. Mehrere Kommentare von einer Person unter einer Geschichte sind ebenfalls entmutigt. Aktivierte Sätze oder Kommentare werden entfernt (Internet-Shouting). Die Remnant-Kommentare sind nicht für häufiges persönliches Blogging, laufende Debatten oder theologische oder andere Streitigkeiten zwischen Kommentatoren konzipiert. Bitte verstehen Sie, dass wir unsere Schriftsteller bezahlen, um die redaktionellen Positionen des Remnants zu verteidigen. Wir erkennen also keinerlei moralische Verpflichtung an, jedermann und allen zu erlauben, unsere redaktionelle Politik zu untergraben und eine allgemeine Beeinträchtigung auf unserer Website zu schaffen. Deshalb behalten Remnant-Moderatoren das Recht vor, Kommentare zu bearbeiten oder zu entfernen, und Kommentare stellen nicht unbedingt die Ansichten von The Remnant dar.


von esther10 11.07.2017 00:18

SIE BETETEN TREU IN SEINER TÄGLICHEN ROSENKRANZ GRUPPEN FÜR BERUFUNGEN


Kirche in Schottland erhält die größte Gruppe von Priestern in 20 Jahren ordiniert

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29872

Schottland wurde 12 Neupriester geweiht, die höchste Zahl seit 20 Jahren, und hat große Neuigkeit nach 2008 in Betracht gezogen worden wäre eine einzelne Organisation nicht haben.


09/07/17 04.30
( ACI / InfoCatólica ) in diesem Jahr die Kirche in Schottland die Ordination von empfangenen 12 Neupriester , die höchste Zahl seit 20 Jahren und wurde nach 2008 großer Neuigkeit betrachtet würde keine einzige Organisation.

„Es ist toll zu der sieht höchste Zahl von Weihen der Priesterschaft in mehr als zwei Jahrzehnten . In Außerdem gibt es scheint zu einer allgemeinen Erhöhung der Zahl die, die zu unserer Berufung Direktoren kommen das Seminar „geben , sagte er am 7. Juni der Scottish Catholic Observer Bischof von Paisley und Vorsitzenden der Promotors Initiative Berufungen Preisen für Schottland, Mons . John Keenan.
Von 1997 bis 2017 gab es durchschnittlich fünf Priester jedes Jahr ordiniert und 2008 war keine Ordination.

Perseverance bat Gott für mehr Berufungen

Der Bischof dankte allen Gemeindemitglieder , die „betete treu in seiner täglichen Rosenkranzgruppen für die Berufungen im Laufe der Jahre und haben jetzt die Freude, Gott Ihre Gebete beantwortet.“

Er stellte ferner fest, dass die Direktoren der Berufs Schottland verdienen Lob für ihre „neue Ideen über soziale Netzwerke und ähnliche monatlichen Treffen zu identifizieren und unterstützen diejenigen , die glauben , dass Gott nennt.“

Zudem kündigte er, dass die Kirche hört „eine wachsende Zahl von Frauen mit einem neuen Interesse an religiösem Leben, die viele Bedürfnisse der marginalisierten oder in unserer Gesellschaft ausgeschlossen zu erfüllen.“

„Was immer klar ist, ich glaube , für alle von uns ist , dass unser Land geistigen Führer braucht die Linien unserer politischen Führer zu übernehmen“ , fügte Bischof. Keenan.
Schließlich sagte er , dass „es ist noch viel zu tun , um Schottland Kraft des Christentums wiederherzustellen , deren Abwesenheit ist das Herz unserer jüngsten und störende Ängste; und es ist ein Gefühl , dass Gott nur einige Führer für die Aufgabe unserer Zeit der Wahl“.

In den letzten zehn Tagen haben sie vier Priester geweiht worden und fünf weitere werden das Sakrament der Bestellungen in 2017 erhalten.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29872

von esther10 11.07.2017 00:16

FORWARD FAITH
Belgische Schule simuliert eine Homosexuell Hochzeit zwischen zwei Siebenjährigen

07/11/17 00.04 von Carlos Alvarez Cozzi


DER FALL . Kürzlich in Belgien, in einer Schule für Kinder, Lehrer simuliert zwischen zwei 7 Jahren Jungen zwischen ihnen eine Homosexuell Ehe leiten.

Die Website oben zitierten erkennt , dass „Tito Meeus und Otto De Greve gab die‚Yes I do‘ am vergangenen Freitag in der monumentalen Hochzeitskapelle Stadt Gent in den Augen seiner Freunde eingeladen. Die offizielle Sofie Bracken war für die Zeremonie der amtieren. Klein, in ihren besten Kleidern, Hüte und passende Blumenbroschen wurden Armbänder Freundschaft ausgetauscht. Fernsehen und lokale Medien berichteten über das Ereignis: die beiden Freunde, die Hände, ging die Treppe hinunter , während seine Begleiter Blasen statt Reis geworfen.

Ein Kind Hochzeit, natürlich völlig fiktiv, es ist nichts Besonderes in der Freinetschool De Boomgaard. Das Zentrum ist eine Pädagogik, die kollaborative und experimentelles Lernen fördert. Die Kinder werden ermutigt, ihre eigenen Entscheidungen frei zu nehmen. Im Umgang Modulfamilie ist es nicht ungewöhnlich für einen Jungen und ein Mädchen, das als Projekt zu simulieren, ihre Ehe beenden. Aber zuerst zwei Kinder traten vor: Tito und Otto beste Freunde sind und sahen einen natürlichen Schritt zu heiraten.

„Das hat nichts mit Homosexualität zu tun hat“, sagt sein Lehrer, Lies Van Maldergem. Aber das belgische Unternehmen, das 2003 Homosexuell Ehe legalisiert hat, dass nicht mehr gesehen. Die mediale Aufmerksamkeit hat das Beispiel der Integration hervorgehoben bedeutet, dass 13 Jahre später, sind diese Gewerkschaften natürlich noch kleiner angenommen.

Unser Kommentar.

Wie expusiéramos vor jetzt , diese „Schein“ Homosexuell Hochzeit zwischen zwei Männern, Studenten von sieben Jahren wären unmöglich gewesen , um in unserem Land aus dem einfachen Grunde zu implementieren , die lehren und fördern offiziell Gender - Ideologie verletzt Säkularismus Zustand. So lehrt die Religion oder politisch indoktrinieren Kinder und Jugendliche aus dem Klassenzimmer. Die uruguayische Regierung ist seit der Verfassung von 1919 säkulare und sollte offiziell nicht die Religion, Philosophie oder Ideologie als jemand eigen verhängen . Überraschenderweise behaupten die belgischen Behörden , dass die Gesellschaft seines Landes nicht diese Scheinhomosexuell Hochzeit nehmen hat, als eine Empfehlung der Homosexualität für Kinder, für welche anderen Zweck dieser „Leistung“ geltend machen könnte, wenn die Show nicht die Natürlichkeit getan?. Eine Sache ist nicht zu diskriminieren, ein anderer Apologet des Verhaltens, vor allem auf unschuldigen Köpfen und Ausbildung wie Kinder. Sie müssen alle Menschen respektieren, so auch die Eltern der Jungen, die für ihre Ausbildung wirklich verantwortlich sind. Unsere Verfassung und geht davon aus, dass die belgische erkennt auch , dass Eltern und Erziehungsberechtigte sind verantwortlich für die Entscheidung darüber , wer wird Erziehung ihrer Kinder oder Stationen erhalten. Und im belgischen Fall hat nicht kommentiert Eltern die Erlaubnis gegeben , für ihre Kinder zu in dieser Übung teilnehmen. Da , da beide Fragen zusammen präsentiert werden, den Säkularismus , die in den Bereichen Bildung respektiert werden muss (Ausgabe auf dem Tisch in Uruguay für das, was passiert ist oder nicht in Salto) und respektieren das Recht der Eltern auf die Erziehung ihrer entscheiden Kinder.

Es ist erstaunlich , wie Verletzung der Laizität Belichtung aller Positionen in der Frage der Abtreibung genommen werden , zum Beispiel, auch ethische Ablehnung und Kriegsdienstverweigerung (gesetzlich anerkannten) gegen die Unterdrückung eines wehrlosen menschlichen Leben und auf der anderen Seite , und damit auch , nur sehr wenig Stimmen , die Lehre und die Besteuerung im Bildungssystem der Geschlechterperspektive in Frage zu stellen, das jede biologische Grundlage fehlt , weil es reine Ideologie ist und verstoßen auch gegen Säkularismus und das Recht der Eltern Bildung zu wählen affektiver und sexueller Missbrauch ihrer Kinder .

Es gibt sogar Stimmen, die in der Welt und gegen diese Praktiken gestiegen sind, sie versucht, die Korruption von Minderjährigen berücksichtigen.

Immer schließen: so, dass es die richtige Achtung des Säkularismus zu diesen Fragen ist, sollte von ihnen, Bioethik und Bio-Gesetz in der Bevölkerung bewusst sein. Andernfalls wird der Staat weiterhin als Hobbes 'Leviathan handeln, die Menschenrechte zu verletzen.
http://adelantelafe.com/una-escuela-belg...nos-siete-anos/
Carlos Alvarez Cozzi

von esther10 11.07.2017 00:15

Polizeigewerkschaft: Hamburg braucht wirksames Konzept gegen die „Rote Flora“

Veröffentlicht: 11. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Aktivisten, Autonome, Dt. Polizeigewerkschaft, G20, Gewalt, Hamburg, Krawalle, Kriminelle, Linksextremismus, Rainer Wendt, Rote Flora
https://charismatismus.wordpress.com/201...die-rote-flora/
„Gewalttäter sind keine Aktivisten, sondern Kriminelle“



In der Nachbetrachtung zum polizeilichen Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg sagte Bundesvorsitzender Rainer Wendt (Dt. Polizeigewerkschaft) dem Nachrichtensender N24, dass die Polizei starken Belastungen ausgesetzt war.

Der Gipfel selbst und die Staatsgäste mussten geschützt, das Versammlungsrecht gewährleistet und gleichzeitig Gewalt unterbunden werden. Viele Einheiten der Polizei waren weit mehr als 50 Stunden im Einsatz und kamen zwischendurch gerade einmal für zwei Stunden zur Ruhe.

Die politische Führung Hamburgs muss jetzt ein überzeugendes Konzept vorlegen, wie sie die linke Gewalt rund um die Rote Flora in den Griff bekommen will. Das beginnt übrigens schon bei der Sprache:

Das sind keine Aktivisten, G-20-Gegner oder gar Demonstranten. Wer Geschäfte plündert, auf Polizeikräfte einschlägt und das Eigentum anständiger Menschen beschädigt, ist nichts anderes als ein Krimineller, der in den Knast gehört.

Quelle: http://www.dpolg.de/aktuelles/news/einsa...gen-ausgesetzt/


von esther10 11.07.2017 00:15




Willst du weibliche katholische Priester? Hier ist, was sie glauben

Abtreibung , Katholische , Katholische Kirche , Homosexualität , Frauenordination

BALTIMORE, Maryland, 11. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Wenn Frauen katholische Priester geweiht würden, würden sie Bekenntnisse hören, den Rubriken der Messe folgen, die moralischen Lehren der Kirche verteidigen und ihre Herde von Pfarrkinder in den Himmel führen?

Die katholische Kirche lehrt sehr deutlich und offiziell lehrt, dass die "Ordination" der Frauen eine ontologische Unmöglichkeit ist, und Frauen, die versuchen, "ordiniert" zu werden, entstehen automatische Exkommunikation.

"Ein getaufter Mann allein erhält die heilige Ordination gültig", so Canon 1024 des Code of Canon Law. Canon 1378 sagt, dass diejenigen, die "simulieren" oder "versuchen", um die Messe zu feiern und zu hören, Bekenntnisse entstehen automatische Exkommunikation . Männer, die versuchen, Frauen und "ordinierte" Frauen selbst zu ordnen, entstehen auch eine automatische Exkommunikation als Teil von canon 1378, entsprechend der Kongregation für die Glaubenslehre .


Allerdings gibt es noch eine s Mall Gruppe von Menschen, die aktiv Lobby für die Kirche, um Frauen zu ordnen .

Im November 2016 interviewte LifeSiteNews Janice Sevre-Duszynska, einen exkommunizierten weiblichen katholischen "Priester", der mehrere Artikel im National Catholic Reporter veröffentlicht hat , über einige ihrer grundlegenden Überzeugungen. Sevre-Duszynska sagte, dass Frauen, die Abtreibungen erlangen, "mit viel Denken" tun, dass die Kirche ihre Lehre auf "LGBTQI" ändern sollte und dass die Sakramente aus "der mystischen Erfahrung des heiligen Geheimnisses und der Gemeinschaft" stammen.


Die Frauenordination zum Priestertum wäre "ein erneuertes Priestertum in einer reformierten Kirche", sagte Sevre-Duszynska und zitierte die feministische Theologe Mary Hunt. Sevre-Duszynska sagte, dass während der Liturgien, in denen sie teilnimmt: "Jeder erhebt ihre Hand und ist eingeladen, die Eucharistie zu weihen, es ist die Gemeinschaft, die die Eucharistie mit dem Priester weiht."

"Wenn der Priester eine Predigt initiiert, ist es oft ein gemeinsamer Diener Homilie, wo jeder teilnimmt", erklärte sie. "Und andere melden sich in der Gemeinde an, um Homilies zu geben ... Sie sind herausragende Homilien. Ich kann sagen, dass ich dich gehört habe."

Canon 766 des Code of Canon Law behandelt das Thema Laienpredigt. Liturgische Normen, die von der US-Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) verkündet wurden, behaupten Canon 766 , der besagt, dass, obwohl Laien, wenn sie vom Diözesanbischof genehmigt werden, "predigen" oder in Kirchen sprechen, es ihnen niemals erlaubt ist, dies während der Predigt zu tun Masse.

Diejenigen, die vom Diözesanbischof genehmigt werden, um in Kirchen und Oratotien zu sprechen, müssen "orthodox im Glauben und gut qualifiziert" sein.

"Der Diözesanbischof darf, wenn er von den Laien predigt, niemals von der Norm abhängen, die den heiligen Ministern die Predigt befreit (vgl. 767, § 1, Päpstliche Kommission für die authentische Interpretation des kanonischen Gesetzes, 26 Mai 1987, in AAS 79 [1987], 1249), "kanonisches Recht besagt. "Das Predigen durch die Laien kann nicht in der Feier der Eucharistie stattfinden, die momentan für die Predigt reserviert ist."

"Sexuelle Entscheidungen" sollten der Kirche nicht wichtig sein?

"Ich glaube, dass die Kirche, anstatt über die Abtreibung zu sprechen, sich mehr darauf konzentrieren sollte, die Kriege zu stoppen und sich gegen unsere jungen Männer auszusprechen, die in Armut leben, die dem Militär beitreten, wo sie Kanonenfutter für die multinationalen globalen Konzerne und die ein Prozent sind Die Reichen in diesem Land ", sagte Sevre-Duszynska. "Das ist es, was ich glaube, dass unsere Bischöfe und unsere soziale Gerechtigkeit lehren sollten."

Darüber hinaus "es würde die Kirche passieren, um aus dem Geschäft der Sorgen um unsere sexuellen Entscheidungen", und stattdessen "mehr besorgt über die Ausbreitung der Gerechtigkeit in der Welt, wie Jesaja und Jesus tat", sagte sie.

Sevre-Duszynska sagte, dass sie nicht glauben, dass das Verbot der Frauenordination eine "offizielle Doktrin" der katholischen Kirche ist. Als LifeSiteNews sie auf die Frage drängte, sagte sie: "Ich glaube, dass der Ruf des Heiligen Geistes stärker ist" als "diese Regeln".

"Ich glaube sehr stark ... dass der Heilige Geist in und durch uns arbeitet und dass wir helfen, die Kirche vorwärts zu bewegen, führen die Kirche in eine neue Ära der Gerechtigkeit und Gleichheit für Frauen, die die Behandlung von Frauen in der Welt ", sagte sie.

"Die Kirche muss die sozialen Lehren auf dem LGBTQI ändern", glaubt Sevre-Duszynska. "Gewiß, Jesus schaut nur auf das Herz und die Handlungen, ich kenne die Mitglieder dieser Gemeinschaft, die Kinder adoptiert haben, was hat das mit allem zu tun, sie sind gute und schöne Eltern, besser als viele heterosexuelle Paare."

"Verletzen sie irgendjemandem?" Sie fragte nach polyamorösen Arrangements. "Es ist eine Entscheidung unter der Zustimmung von Erwachsenen."

Nach dem Interview schrieb sie LifeSiteNews, um zu klären, dass sie glaubt, dass "Ehe ist ein Sakrament zwischen [nur] zwei Menschen" und "die Kirche lehrt, dass wir zu beten, zu erkennen und unserem Gewissen zu folgen".

"Es bringt Gewalt, wenn Frauen ausgeschlossen sind" aus dem Priestertum und der Gesellschaft, sagte Sevre-Duszynska, und der "Mangel an weiblichen Bildern Gottes, Frauen am Tisch und Frauenpriester hat einen Einfluss auf den Rest der Psyche von Männern in die Welt."

"Wenn eine Person Transgender ist und zum Priestertum berufen ist, würden wir diese Person willkommen heißen", sagte sie. "Und wir haben Transgender-Frauen-Priester, ich glaube, dass Jesus alle am Tisch begrüßt hat und dass Gottes Befehl ist:" Ich will nicht deine stinkenden Opfer, ich will Gerechtigkeit und Mitgefühl für mein Volk "und ich meine, in Dieses Jahr der Barmherzigkeit, das würden wir gern sehen ... mit [Papst] Franziskus, wo er sagt, Frauen, Frauen rief zum Priestertum, wir heißen Sie willkommen. "
https://www.lifesitenews.com/news/heres-...priests-believe

von esther10 11.07.2017 00:10

CSU-Landesgruppe verlangt härteres Vorgehen gegen den Linksextremismus
Veröffentlicht: 11. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: bayerischer Ministerpräsident, CSU-Chef Horst Seehofer, Extremismus, Gewalttäter, Hamburg, Krawalle, Linke, Neueinstellungen, Polizisten, Union, Wahlprogramm
„Links- und Rechtsextremismus genau gleich bekämpfen“

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Dt. Bundestag in Kloster Banz ein härteres Vorgehen gegen Linksextreme gefordert.

Er brachte eine Aufstockung der Polizei in der kommenden Legislaturperiode ins Gespräch, die noch über die 15.000 zusätzlichen Stellen hinausgeht, die kürzlich im Wahlprogramm der Union in Aussicht gestellt wurde. Hier sei das letzte Wort noch nicht gesprochen. Es könne durchaus noch mehr werden, so Seehofer (siehe Foto).





Die CSU hat zudem ein entschiedenes juristisches und politisches Vorgehen gegen Gewalttäter und politische Extremisten aller Art gefordert. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer kritisierte den weichen Kurs von Rot und Grün in Sachen Linksextremismus hart: „Rot-Grün und Rot-Rot-Grün sind über Jahre auf dem linken Auge blind gewesen.“

Auch im „Bayernplan“, dem Wahlprogramm der CSU soll auf die Entwicklungen in Hamburg und auf Linksextremismus eingegangen werden. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt betonte, man müsse „das Übel an der Wurzel packen“ und Links- und Rechtsextremismus in genau gleicher Weise bekämpfen.

Quelle und vollständiger Text hier: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/juli...nksextremismus/

von esther10 11.07.2017 00:09

Ann Barnhardt: Antipapst Bergoglio und seine Gesellschaft – Sie hassen Gott. Nein ehrlich SIE. HASSEN. GOTT
Rate This



eden Tag wird es herzzerreißender, zu sehen, wie die Leute versuchen zu verstehen was in der Kirche geschieht, und so viele verlieren ihren Glauben Tag für Tag, Stück für Stück. Und das alles ist unnötig, einfach weil die Menschen von einer falschen Prämisse ausgehen – aktuell von zweien.


Die erste der falschen Prämissen ist die, dass Jorge Bergoglio der Papst sei. Er ist es nicht. Joseph Ratzinger, Papst Benedikt XVI. Ist der eine und einzig lebende Papst. Ratzingers versuchte Resignation erfolgte in dem wesenhaft irrigen Glauben Ratzingers, dass er das Papsttum “ausdehnen, und vom administrative Aspekt des Petrinischen Munus (Amt) zurücktreten könne, während er den kontemplativen Teil des Amtes beibehält. Er tat das in einem Versuch die freimaurerisch sodomitische Mafia zufriedenzustellen, die ihn unter Druck setzte, ihm vielleicht drohte und ihn erpresste, damit er zurücktritt. Ratzinger ist ein notorischer Feigling. Einer seiner engsten bayerischen Freunde, erklärte, während er seinen versuchten Rücktritt versuchte zu begreifen: “Er lief weg, wie er es immer tat”.

Hier ist ein Zitat von Papst Benedikt persönlichem Sekretär, Erzbischof Gänswein, aus seiner Rede am Gregorianum im Mai des Jahres 2016, einem Typ, der Tag für Tag immer schändlicher und beunruhigender wird:

Das Schlüsselwort dieser Erklärung ist der Begriff Munus Petrinum, das hier – wie meistens – als Petrusdienst übersetzt wurde. Doch das lateinische Munus hat eine vielfältige Bedeutung. Es kann Dienst, Aufgabe, Leitung, oder Geschenk heißen – bis hin zu Wunderwerk. Als Teilhabe an einem solchen „petrinischen Dienst“ aber verstand und versteht Benedikt seine Aufgabe vor und nach dem Rücktritt bis heute. Er hat seinen Stuhl geräumt, doch diesen Dienst hat er mit seinem Schritt vom 11. Februar 2013 eben nicht verlassen.

So; die falsche Prämisse Nummer eins ist, dass Bergoglio der Papst sei, was er nicht ist. Er ist ein Gegenpapst.

Die zweite falsche Prämisse, welche die Leute nicht begreifen wollen (und ich verwende den Begriff “nicht wollen” absichtlich) ist die Tatsache, dass Bergoglio und ein erschreckend hoher Prozentsatz der Kirchenmänner heute sehr einfach schlicht GOTT UND SEINE HEILIGE KIRCHE HASSEN.

Warum hassen sie Gott? Für viele ist es deswegen, weil Gott vollkommen gut ist und so Sodomie und alle Formen von sexuellen Perversionen verurteilt. Die meisten dieser Männer sind Sodomiten – AKTIVE Sodomiten – und sie hassen Gott, weil sie wissen, dass Gott niemals jemals ihre Bosheiten, ihre monströsen, narzisstischen, hasserfüllten sodomitischen Akte, in den sie sich alle genießerisch wälzen, billigen und bestätigen wird.

Darüber hinaus HASSEN SIE GOTT, weil er sie buchstäblich liebt. Ja, diabolische Narzissten HASSEN Leute, die sie zuerst lieben, deswegen, weil sie Leute hassen, die zur Liebe fähig sind, etwas wozu DNs sich freiwillig entschlossen haben, es niemals jemals zu tun. Gott ist die Liebe. Sehen Sie das Problem?

Zweitens erkennen DNs in ihrem Inneren, dass, wenn jemand einen liebt, und in diesem Fall reden wir von Gott SELBST, die Verpflichtung besteht, diese Liebe zu erwidern, und sie (die DNs) weisen sie (die Liebe) zurück. Wenn Christus mindestens viermal (zu DNs) sagt “ Wenn du mich liebst, halte meine Gebote” empfinden sie das als einen Angriff, einen Versuch, sie zu kontrollieren und emotional zu manipulieren, oder noch schlimmer, als einen Versuch, sie durch eine Beziehung, die sie unweigerlich dazu führt, sich einem anderen Wesen, selbst wenn dieses Wesen Gott SELBST ist. unterzuordnen, sie in ihrem einzigartigen elitären und hochgestellten Status auszutricksen und zu betrügen. – (Siehe auch Eph 5 und die Ausführungen des Heiligen Paulus zur Ehe als einem Ebenbild der Liebe Christi für seine Braut, die Kirche).


Während einer Unterhaltung während des Wochenendes wurde es so erklärt, dass, wenn jemand die Göttlichen Seligpreisungen umkehrt, diese eine perfekter Erklärung und Kundgabe der Überzeugungen Bergoglios und seiner schwulen Freimaurerer Kabalen ist.


Dies sind die göttlichen Anrufnungen, die auch Benediktionen genannt werden, (die gebetet werden), wenn das Allerheiligste Altarsakrament in der Monstranz ausgesetzt wird, und dann der Priester die Menschen mit der Monstranz, die Unseren Herrn enthält, segnet. Nach dem Segen werden die Göttlichen Anrufungen gebetet. Der Priester rezitiert jeden Vers und die Gemeide wiederholt das Gebet,

Gepriesen sei Gott
Gepriesen sei sein Heiliger Name
Gepriesen sei Jesus Christus, Wahrer Gott und wahrer Mensch
Gepriesen sei der Name Jesus
Gepriesen sei sein Allerheiligstes Herz
Gepriesen sei sein kostbarstes Blut
Gepriesen sei Jesus in Allerheiligsten Altarsakrament
Gepriesen sei sein der Heilige Geist, der Beistand
Gepriesen sei die erhabene und allerheiligste Mutter Gottes Maria
Gepriesen sei sei ihre Heilige und unbefleckte Empfängnis
Gepriesen sei ihre glorreiche Himmelfahrt
Gepriesen sei der Name Maria, Jungfrau und Mutter Gottes
Gepriesen sei der Heilige Joseph, ihr keuscher Bräutigam
Gepriesen sei Gott in seinen Engeln und in seinen Heiligen

Wenn man Gegenpapst Bergoglio und all diese abscheulichen schwulen Häretiker, die buchstäblich versuchen, die Kirche zu zerstören und so viele Menschen wie sie nur irgend können, in die Hölle zu ziehen, verstehen will, muss man die Worte der göttlichen Anrufungen: “Gepriesen sei…” mit “Sie hassen…” ersetzen, und es wird sehr klar, kristallklar werden.

Sie hassen Gott.
(Wir wissen das, weil sie Seine Gebote, seine Kirche und die rechtmäßige Gottesanbetung in jeder Form hassen.)

Sie hassen seinen heiligen Namen.
(Bergoglio geht dem (der Nennung des Namens Jesu) dadurch aus dem Weg, dass er ganze Ansprachen ohne Nennung Jesu Christi liefert. Gleichfalls, als weiteres Beispiel dafür verbirgt Bergoglio sein Brustkreuz in all seinen monatlichen Ansprachen in seinen Gebetsvideos.)

Sie hassen Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch.
(Bergoglio hat die Göttlichkeit Christi mehrmals geleugnet, zum Beispiel mehrmals das (göttliche) Wunder der Vermehrung der Brote und Fische).

Sie hassen den Namen Jesu.
(Nochmalige Wiederholung der Bedetung des Namens Jesu: Unglücklicherweise war ich einst mit einem sakrilegischem Sodomiten vertraut, dessen Lieblingsausspruch bei Ekel und Verachtung: „Oh süßer Jesus!“ war. Es war eine tödliche Zugabe. Jemandes Namen zu gebrauchen, um Ekel auszudrücken ist ein Ausdruck profunden Hasses.)

Sie hassen sein heiligstes Herz.
(Sie hassen Sein heiliges Herz, weil es die reine Liebe ist – und die Liebe sie persönlich angreift, wie wir schon diskutiert haben)

Sie hassen Sein kostbarstes Blut.
(Sie hassen Sein kostbarstes Blut, weil er es für sie und ihre Sünden vergossen hat, und sie sich weigern zu erkennen, dass ihre Sünden Sünden sind. Tatsächlich glauben viele von ihnen, dass ihre Sünden ein Zeichen ihrer überlegenen Natur und ihres Elite-Status sind, oder dass sie derentwegen von jedermann und jedem, einschließlich Christus beurteilt werden.)

Sie hassen Jesus im Allerheiligsten Sakrament des Altars.
(Natürlich tun sie es, weil die Eucharistie das Sakrament der Liebe ist. DARUM BEUGT WEDER BERGOGLIO NOCH DER REST IHRE KNIE VOR DEM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT. Deshalb hassen sie das heilige Opfer der Messe und versuchen es vom Angesicht der Erde zu tilgen. Darum sollen so viele Menschen, wie möglich, die Eucharistie im Stand der Todsünde empfangen, denn das ist eine Entheiligung und Schändung der Eucharistie und der Akt des höchsten Sakrileges. Wie Judas Iskariot in Johannes 6 sind sie angesichts der Eucharistie peinlich berührt und hassen DIE EUCHARISTIE dafür, was sie ist – die Liebe.)

Sie hassen den Heiligen Geist, den Beistand
(Der Heilige Geist ist der Geist der Wahrheit, und Bergoglio und seine Kabalen sind Diener der Lüge und des Satans, der ein Lügner und ein Mörder ist, der Heilige Geist leitet und schützt die Kirche. Weil Gegenpapst Bergoglio und seine Kabalen von freimaurerischen Schwulen die Kirche zerstören wollen, ist der DER HEILIGE GEIST per definitionem ihr Feind.)

Sie hassen die Allerheiligste Gottesmutter Maria
(Sie hassen sie aus denselben Gründen, aus denen Satan und die Dämonen sie hassen: wegen ihrer Demut, ihrer Güte, ihrer Schönheit, ihrer Reinheit, und weil sie die Mutter der Kirche ist, die sie zu zerstören versuchen, die Mittlerin aller Gnaden und die Miterlöserin, darum hat Bergoglio die Gotteslästerung ausgesprochen, daß Maria (angeblich Anm. d Übers.) am Fuße des Kreuzes zweifelte und Gott beschuldigte, ein Lügner zu sein.)
n
Sie hassen ihre heilige und unbefleckte Empfängnis.
(Die Unbefleckte Empfängnis der allerseligsten Jungfrau weist direkt auf die Wirklichkeit der Erbsünde hin, ein Dogma, das Gegenpapst Bergoglio und seine schwule freimaurerischen Kabale leugnen und verzweifelt versuchen, es aus den Köpfen der Menschen zu tilgen.)

Sie hassen ihre glorreiche Himmelfahrt.
(Sie hassen ihre Himmelfahrt in den Himmel, weil sie ihre Sündenlosigkeit und die Verheißung der Auferstehung des Leibes und des wahren Endes des Menschen, der seligen Gottesschau, bezeugt. Gegenpapst Bergoglio und seine schwulen freimaurerischen Kabalen wollen die Menschen gänzlich auf die Sinnlichkeit und den Materialismus fokussieren und darauf, dass der einzige „Himmel“ der „Himmel“ ist, den die Menschen auf Erden erschaffen und (die Menschen glauben machen) dass das Schlimmste, was beim Tod passieren kann, die Vernichtung der Seelen ist.)

Sie hassen den Namen von Maria, Jungfrau und Mutter.
(Sie hassen ihre immerwährende Jungfräulichkeit, nicht nur, weil sie direkt die Göttlichkeit Christi bezeugt, sondern auch ihre Reinheit, die sie hassen.)

Sie hassen den hl. Josef, ihren keuschesten Ehemann
(Sie hassen den hl. Josef für seine Reinheit und für seine Männlichkeit, speziell wegen seiner bewunderungswürdigen Verwirklichung der Vaterschaft – Gegenpapst Bergoglio und seine schwulen Freimaurer-Kabalen sind Anti-Väter der Herde Christi, nicht liebende Beschützer und Wächter wie es der Heilige Joseph war, sondern vielmehr Mörderische Wölfe – und sie wissen es.)

Sie hassen Gott in seinen Engeln und in seinen Heiligen.
(Sie hassen die Engel und die Heiligen, weil die Engel und die Heiligen Gott lieben, die Gottesanschauung genießen und dadurch alle Menschen lieben und die Menschen der streitenden Kirche betreuen und schützen. Da Gegnpapst Bergoglio und seine schwulen Freimaurer-Kabalen Gott hassen, hassen sie per definitionem die Freunde Gottes.)

Ich weiß nicht, was ich tun kann, um das noch klarer zu machen. Ich hoffe, das es zumindest einer Person hilft zu verstehen, was los ist, und damit die Verwirrung und den Skandal REDUZIERT, die durch das Bergoglianische Gegenpapsttum und die Ereignisse in der Kirche heute verursacht werden. Die Wirklichkeit macht nur Sinn, wenn sie sich auf das Fundament der Wahrheit bezieht. Wenn man versucht, diese Situation von der falschen Voraussetzung, die besagt, dass diese Leute Liebhaber Gottes und seine Kirche und Männer guten Willens seien, die sie absolut nicht sind, und aus der falschen Prämisse heraus, dass Bergoglio Papst sei, weiterzuentwickeln, wird man irgendwann entweder verrückt oder den Glauben verlieren, und dieser Glaubensabfall wird entweder in Bergoglio in die abtrünnige Kirche folgen, die er vorbereitet und aufbaut. ODER man wird daran zweifeln müssen dass Christus und Seine Kirche jemals an erster Stelle standen, weil, wenn der Mann der der Stellvertreter Christi ist, eine apostatische Kirche aufbaut, die Versprechungen Christi leere Lügen waren, was dann direkt darauf hinweisen würde, dass Christus nicht göttlich ist, was dann bedeuten würde, dass sein Tod am Kreuz bedeutungslos war, was dann bedeuten würde, dass wir nicht gerettet sind und keine Hoffnung haben, gerettet zu werden. Q(uod) E(rat) D(emontrandum) (was zu beweisen war).

Außer es ist NICHT Q.E.D. Weil die Ausgangsprämisse falsch war.
Sehen Sie, warum es eine solch sehr sehr große Rolle spielt und weshalb ich egal was da kommt, darauf beharre es herauszuschreien?

Wieder – ich hoffe, das hilft.
Quelle:
http://www.barnhardt.biz/2017/06/20/anti...-they-hate-god/

https://traditionundglauben.wordpress.com/
+
.....zerstört die Kirche
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://traditionundglauben.wordpress.com/

von esther10 11.07.2017 00:07

Der Herr vom Himmel regnete Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorrha
Gabriel Ariza 4. Juli 2017
erste Lesung



Das Lesen des Buches Genesis 19,15-29:

Damals drängten die Engel Lot „Gehen Sie , Ihre Frau und die beiden Töchter nehmen von ihnen, damit sie nicht wegen Sodom zugrunde gehen“
Und, wie beschlossen wurde, die gehaltene Hände zu ihm : seine Frau und zwei Töchter, die der Herr ihm vergeben hat; sie wurden aus der Stadt genommen und geführt.

Einmal draußen, sagten sie, „Ponte sicher; nicht zurückblicken. Nicht im Tal zu stoppen; . Ponte in den Bergen sicher, nicht zu Grunde gehen „
Lot antwortete , “ Nein . Dein Knecht genießt Ihre Gunsten, denn Sie haben mir das Leben gerettet, die Behandlung von mir mit großer Freundlichkeit; Ich kann in den Bergen nicht sicher bekommen, die Katastrophe wird mich erreichen und ich werde sterben. Schauen Sie , es ist eine kleine Stadt in der Nähe ist , wo ich kann nehmen Zuflucht und Gefahr zu entkommen. Da die Stadt klein ist, speichere ich es ein Leben „

Er antwortete : “ Ich bin damit einverstanden, was Sie fragen: Nein , diese Stadt dem Erdboden gleichmachen Sie sagen. Schnell, da sein sicher, denn ich kann nichts tun , bis Sie es . "

Deshalb wird die Stadt wenig genannt. Als Lot zu wenig kam, stieg die Sonne. Der Herr vom Himmel regnete Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorrha. Vernichtete die Städte und die ganze Ebene mit den Bewohnern der Städte und das Gras des Feldes. Lots Frau schaute zurück und wurde eine Salzsäule. Abraham stand früh auf und ging zu dem Ort , an dem er mit dem Herrn gewesen war. Er sah nach Sodom und Gomorrha, dem ganzen Ausmaß des Tales und sah Rauch aus dem Boden steigen, wie Rauch aus einem Ofen. Also , wenn Gott die Städte der Ebene zerstört, er die Städte Schleifung wo Lot gelebt hatte, erinnerte er sich Abraham und Lot geliefert von der Katastrophe.
https://infovaticana.com/2017/07/04/seno...sodoma-gomorra/
...

Papst öffnet einen neuen Weg...
LAST MINUTE: Papst eröffnet einen neuen Weg zu beatify: ein Leben bietet
INFOVATICANA 11, Juli 2017

Motu proprio veröffentlicht heute unter dem Namen „majorem hac dilectionem“ Papst Francisco eröffnet eine dritte Möglichkeit, zusätzlich zu dem Martyrium und heroischen Tugenden.

„Niemand hat mehr als Leben für seine Freunde“. Mit diesem Satz beginnt das Motu Proprio heute von dem Heiligen Stuhl unter dem Namen „majorem dilectionem hac“. Das Dokument bietet einen dritten Weg zu Heiligsprechungen, zusätzlich zu den beiden bestehenden und Martyrium und die heroischen Tugenden. Das dritte ist das „Geschenk des Lebens“.


Mit dem Apostolischen Schreiben Motu Proprio „maiorem hac dilectionem“ , die mit den Worten Jesu beginnt: „Es ist nicht mehr als was man das Leben für ein 's Freunde“ (Jn15, 13) der Papst Francisco den Weg geöffnet Seligsprechung und Heiligsprechung von Christen , die, in der Absicht , dem Herrn, von der Liebe bewegt zu folgen, haben ihr Leben für andere heroisch gegeben, frei und freiwillig etwas aus und vorzeitigen Tod zu akzeptieren.

In Artikel 1 heißt es der Heilige Vater , dass das Leben einen neuen Weg bietet, einen neuen Umstand in dem Prozess der Seligsprechung und Heiligsprechung, andere als die des Martyriums und die heroischen Tugenden .

Dieser vierte Weg von Papst Francisco gegründet bereichert und ergänzt die drei im Laufe der Jahrhunderte von der katholischen Kirche geplant, die vorsehen, dass Sie auf die Seligsprechung des Dieners Gottes verwurzelt in den Weg des Martyriums gehen kann; der Weg der heroischen Tugenden und das Äquivalent des alten Kult bestätigt.

„Sie sind verdient besondere Aufmerksamkeit und ehren jene Christen , die nach genauer auf den Spuren und Lehren des Herrn Jesus, haben sich freiwillig und frei ihr Leben für andere und haben bis zum Tod auf diese Weise durchgehalten“ lesen wir in dem Dokument Francis unterzeichnete am 11. Juli, im fünften Jahr seines Pontifikats.

„Es ist wahr, dass die heroischen Opfer des Lebens, vorgeschlagen und von der Liebe aufrecht erhalten, drückt er eine echte, voll und beispielhafte Nachahmung Christi und ist daher jener bewundernswert, dass die Gemeinschaft der Gläubigen in der Regel denen vorbehalten, die hat freiwillig das Martyrium des Blutes akzeptiert oder die christlichen Tugenden zu einem heroischen Grad „ausgeübt haben, wiederholt zu Beginn seines Apostolischen Schreiben des Papst.

Und stellt fest , die neuen Regeln einzuführen , dass die Staaten mit der positiven Stellungnahme durch die für die Selig- und Heiligsprechungskongregation zum Ausdruck , in der Plenarsitzung vom 27. September 2016 untersuchten sorgfältig , wenn diese Christen die Seligsprechung verdienen.
https://infovaticana.com/blogs/sandro-magister/
+++

Besser ist es...zu Beten als...
Papst eröffnet einen neuen Weg zu beatify: ein Leben bietet
https://infovaticana.com/2017/07/11/ulti...miento-la-vida/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs