Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.06.2016 00:05

Die IGFM fordert eine staatliche Notrufnummer bei Gewalt unter Flüchtlingen
Veröffentlicht: 16. Juni 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) fordert die Einrichtung einer staatlichen Notrufnummer für Opfer von Mobbing, Drohungen und Gewalt in Fokus-menschenrechte-IGFM_2_02deutschen Flüchtlingsunterkünften.

Christen, Jesiden und andere Flüchtlinge geraten immer wieder durch radikale Gruppen unter Druck, wenn sie deren Regeln (zum Beispiel am Ramadan, der am 6. Juni begann) nicht folgen. In den Heimen, wo sich radikale Gruppierungen entfalten können, geht nach Einschätzung der IGFM Angst unter Minderheiten um.



IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin erklärte:

„Es müssen zügig Vorkehrungen getroffen werden, damit die Opfer und Bedrohten rasch in Sicherheit gebracht werden können. Wir fordern eine bundesweite mehrsprachige Notrufnummer, wie das bereits erfolgreich bestehende ‚Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen‘, das rund um die Uhr und an jedem Tag des Jahres erreichbar ist. Ein solches bundesweites Notangebot für Gewaltopfer in Flüchtlingsunterkünften ist dringend nötig!“



Nicht-Muslime werden zum Ramadan-Fasten gezwungen

In vielen mehrheitlich islamischen Herkunftsländern der Flüchtlinge gilt die religiöse Vorschrift zum Fasten im Ramadan nur für Muslime. Jedoch liegen der IGFM seit Jahren Informationen von Übergriffen gesellschaftlicher Gruppen oder auch von Polizeikräften auf Angehörige der Minderheiten in diesen Ländern vor, um sie im Ramadan zum Mitfasten zu zwingen. foto-dcubillas-www_freimages_com_

Offenbar sind diese Rechtsvorstellungen nun auch unter einigen strenggläubigen Muslimen in deutschen Flüchtlingsunterkünften präsent.

Eine vierköpfige christliche Familie im hessischen Seligenstadt musste erst am Wochenende nach einem gefährlichen Angriff in Sicherheit gebracht werden. Eine Gruppe von sechs muslimischen Heimbewohnern ärgerte sich darüber, dass die Christen die Regeln des Fastenmonats nicht befolgt haben. Schließlich wurden die Eltern (55 und 57 Jahre alt) und die Söhne (25 und 28 Jahre alt) mit mehreren Gegenständen (Besenstiele, einer Wasserpfeife und einer Pfanne) angegriffen und verletzt.

Der Familienvater, der Prellungen erlitt, bleibt voraussichtlich noch einige Tage im Krankenhaus. Die Mutter wurde am Kopf verletzt, die Söhne ebenso am Kopf und auch an den Armen, wie aus den Krankenhausberichten hervorgeht. Polizei sowie das örtliche Regierungspräsidium wurden eingeschaltet. Die Familie aus dem irakischen Mossul hat ihre Heimat verloren und ist entsprechend traumatisiert.

In München bedrängte eine radikal-islamische Gruppe schon vor dem Ramadan alle Bewohner der Einrichtung, zu den fünf Gebetszeiten mitzubeten. Ein 20-jähriger Informatikstudent aus Homs, der als Flüchtling in Sonthofen lebte, musste ebenso von seiner Unterkunft an einen sicheren Ort gebracht werden, weil er das Mobbing nicht mehr aushielt.

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
Borsigallee 9 in 60388 Frankfurt am Main
Tel.: 069-420108-0, Fax: 069-420108-33, info@igfm.de, www.menschenrechte.de

von esther10 16.06.2016 00:05


Bischof Anastasius Schneider

http://voiceofthefamily.com/wp-content/u...05/P1090282.jpg

http://voiceofthefamily.com/

*****



Kardinal Walter Kasper ist der Kardinal, der bekanntlich die Debatte entzündet über die Gestattung geschieden und wieder verheiratet Katholiken zum Konsistorium der Kardinäle im Vatikan im Februar 2014 In dieser Adresse geliefert die Sakramente in einer Keynote zugelassen zu werden - geliefert an Franziskus ' persönliche Einladung - der Kardinal hatte wieder geheiratet Geschiedenen vorgeschlagen erlaubt Kommunion nach einer "reuigen" Zeitraum zu erhalten.

Kardinal Kasper spricht offen von einem "ersten Schritt in einer Reform, die die Seite der Kirche wird sich", als wolle er sagen, dass es eine Tür geöffnet wird. Es wird ein Prozess in Gang gesetzt, deren Ausgang nur schwer zu denken, da Einstimmigkeit unter den Vätern ist, die an der Synode nahm. (LB)
http://sinodo2015.lanuovabq.it/kasper-le...na-alla-chiesa/...


Das Thema dominierte anschließend die Abdeckung der beiden der Synoden auf die Familie, im Vatikan im Oktober 2014 und 2015. Seit der Veröffentlichung des nachsynodalen gehalten Ermahnung des Papstes - Amoris Laetitia - die Frage, ob der Papst die Tür geöffnet Kommunion für die geschiedenen und wieder verheirateten in der Ermahnung hat die katholischen Theologen und Journalisten geteilt.

Kardinal Kasper Interpretation der Ermahnung ist wahrscheinlich ein erhebliches Gewicht zu halten. Franziskus hat gelobt wiederholt Kasper - auch am Tag nach seiner Wahl zum Papst - als eines seiner Lieblings Theologen. Der Kardinal ist bekannt, eine enge Beziehung mit dem Pontifex zu haben.
zum Teil aus
http://www.katholisches.info/
Johannes Paul II hatte nachdrücklich bekräftigt die Unmöglichkeit der Rückübernahme so zu den Sakramenten in seinem eigenen Ermahnung Familiaris consortio, Schreiben:
Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.
Als Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, hatte Kardinal Ratzinger auch bekräftigt nachdrücklich die traditionellen Verbot der Kirche.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-divorced-remar

Frau Dr. Anna Silvas

https://www.kathpress.at/goto/meldung/13...skirchen-am-zug


Nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia , Kardinäle und Bischöfe , die für eine Änderung der sakramentalen Praxis hatte argumentiert , holte sich den Sieg , mit dem Argument , dass die Fußnote 351 von Amoris Laetitia die Tür zu den Sakramenten für eine wesentliche Änderung für diejenigen , die Kirche objektiv sündige lehrt in Gewerkschaften geöffnet sind.

Viele orthodoxe katholische Autoren einig , dass Amoris Laetitia der Lehre der Kirche über die Frage widerspricht und äußerte sich besorgt , dass es zu Sakrileg und Bruch innerhalb der Kirche führen wird.
http://www.catholicnewsagency.com/tags/eastern-orthodoxy/


Silvas schrieb , dass Amoris Laetitia Lehre der Kirche untergräbt Kardinal Walter Kasper Vorschlag umarmen , dass diejenigen , die in Gewerkschaften die Kirche hält ehebrecherisch unter bestimmten Umständen erlaubt sein werden , die heilige Kommunion zu empfangen.
Silva auch seziert Amoris Laetitia 's Einführung des Begriffs , dass man noch immer noch in einer objektiven Situation der Todsünde sein kann und wachsen in der Gnade Gottes. Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt , dass Todsünde "führt zum Verlust der Liebe und der Entbehrung der heiligmachende Gnade, das heißt, der Zustand der Gnade. Wenn es nicht durch Umkehr und der Vergebung Gottes erlöst wird, verursacht sie den Ausschluss von Christi Reich und den ewigen Tod in der Hölle "( CCC 1861 ).
https://www.lifesitenews.com/news/we-are...y-popes-exhorta

***

Theologen aus dem deutschsprachigen Raum: Amoris laetitia sollte zu einer Revision des Katechismus führen
Kurz gesagt, die Ansichten dieser Theologen klar genug , dass die Neuheit von Amoris laetitia auch pastoral sein wird, aber es ist eine Reform , die die bisherige Situation zu einem führen sollte "Revision des Katechismus." Eine homogene Entwicklung?


http://sinodo2015.lanuovabq.it/teologi-d...del-catechismo/


***

Die wirklichen Pharisäer: "Kardinal Kasper und seine Verbündeten"

Die Zeiten sind ernst, vielleicht viel ernster, als wir ahnen. Wir werden auf die Probe gestellt. "Der Herr ist hier. Er ruft dich ".
https://www.lifesitenews.com/news/we-are...y-popes-exhorta
http://www.vatican.va/roman_curia/congre...zazione_en.html

***
Papst weist auf Kardinal Schönborn


Kardinal Schönborn mit "Amoris laetitia" (8. April 2016, Rom)

http://www.katholisches.info/2016/06/01/...pril-woertlich/
http://www.katholisches.info/2016/04/13/...moris-laetitia/

***
Papst bester Freund und Berater aus Argentinien:


http://sinodo2015.lanuovabq.it/mons-fern...ia-e-il-papato/
http://www.lastampa.it/2016/06/13/vatica...9AL/pagina.html...


Msgr. Forte zeigt eine Hintergrundgeschichte: "Sie wissen nicht, was für ein Chaos wir kombinieren"


http://sinodo2015.lanuovabq.it/mons-fort...o-ci-combinano/

***
Kardinal Müller bezeichnet Hauptberater von Papst Franziskus als „häretisch“
10. Juni 2016


(Rom) Im jüngsten Interview mit der Herder Korrespondenz bezeichnete Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, den engsten Berater von Papst Franziskus als „häretisch“.http://www.katholisches.info/2016/06/10/...als-haeretisch/


https://restkerk.net/

von esther10 15.06.2016 12:59



Schwester Lucia Dos Santos und die Jungfrau von Fatima / Foto: Facebook Liebe Frau von Fatima - Madonna von Fatima Internationale Pilgrim
MEXIKO-STADT, 14. Juni 16 / 11.41 (ACI ) .- "Die letzte Schlacht zwischen dem Reich des Herrn und Satan über sein Ehe und der Familie , " sagte Schwester Lucia, die Seherin von Fatima in einem langen Brief an Kardinal Carlo Caffarra , dann Erzbischof von Bologna (Italien ), die auch von Angriffen gewarnt , die werden diejenigen , die verteidigen diese beiden natürlichen Institutionen gegenüber .

Diese Aussage von Schwester Lucia, ausgedrückt während des Pontifikats von St. Johannes Paul II , der Wochen letzten 31. Mai von dem Glauben wiederbelebt wurde, die Erzdiözese von Mexiko in der Mitte der Debatte von Präsident Enrique Peña Nieto erzeugt, der angekündigt sein soll in diesem Land Homosexuell Ehe zu fördern.

Die mexikanische Wochen erinnerte an die Aussagen Kardinal Caffarra die italienische Presse im Jahr 2008, drei Jahre nach dem Tod des portugiesischen religiösen.


Am 16. Februar 2008 hatte der italienische Erzbischof eine gefeiert Messe am Grab des heiligen Pio von Pietrelcina, nach dem er ein Interview Tele Radio Padre Pio gab, wo er über eine Prophezeiung von Schwester Lucia dos Santos gefragt wurde , sprechen über " die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und dem Reich des Satans. "

Caffarra Kardinal erklärte, dass der Kontakt wurde nach religiösen Orden er Johannes Paul II tat, die in Auftrag gegeben hatte das Päpstliche Institut für Studien zu Ehe und Familie zu planen und zu etablieren. Zu Beginn dieser Arbeit schrieb der Kardinal einen Brief an Schwester Lucia von Fatima durch seinen Bischof, weil er nicht direkt tun konnte.

"Unerklärlich, nicht eine Antwort zu erwarten, zu sehen, dass er nur für Ihre Gebete fragte ich einen langen Brief mit seiner Unterschrift erhalten, die jetzt in den Archiven des Instituts ist", sagte italienischen Erzbischof.

"In ihm finden wir geschrieben:" Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und Satans Reich über Ehe und Familie sein. Fürchte dich nicht, fügte er hinzu, weil jemand im Namen der Heiligkeit der Ehe und Familie handeln wird immer in allen Formen bekämpft und konfrontiert, denn dies ist der entscheidende Punkt. Dann schloss er aber hat Our Lady bereits den Kopf zerquetscht. "

Caffarra Kardinal fügte hinzu, dass "auch im Gespräch mit Johannes Paul II, könnte man das Gefühl, dass die Familie der zentrale Punkt war, wie es den Boden der Schöpfung berührt, die Wahrheit über die Beziehung zwischen Mann und Frau zwischen den Generationen. Wenn die Grundpfeiler umgeworfen wird, bricht das ganze Gebäude und jetzt sehen wir das, weil wir an dieser Stelle richtig sind und wir wissen es. "

"Und ich bewegt bin, wenn ich die besten Biographien von Pater Pio zu lesen, wie dieser Mann war so aufmerksam auf die Heiligkeit der Ehe und die Heiligkeit der Ehegatten, manchmal sogar mit Strenge gerechtfertigt", der Kardinal.
https://www.aciprensa.com/noticias/sor-l...trimonio-36529/

*********
Es ist keine Fiktion: Ein biblischer Teufel ein Spezialist in der Familie Angriff


ROM, den 16. Mai. 15 / 16.15 (ACI ) .- Es ist ein spezialisierter den Dämon in Angriff Familie ,

sagte César Truqui Exorzist Priester, der in der jüngsten Kurs über Exorzismus in Rom (Italien) teilgenommen, die davor gewarnt , dass alles , was die Familie betreffen -einschließlich der Scheidung, sind angenehm für den Teufel.

Sagte der italienischen Wochenzeitschrift Tempi, sagte der Priester, dass es "ein Spezialist für den Angriff auf die Familie Dämon, auch in der Geschichte von Tobias zitiert wird" Asmodeus 'genannt ", die sieben Männer Sara getötet und die gekettet wurde die San Rafael Wüste, und dass "vorhanden ist" in vielen Beschwörungen.

Dieser Dämon, sagte er, "ich in diesen Exorzismus von Pater Gabriele Amorth und Pater Francesco Bamonte erinnern, den ich besucht." Recuerdo "ein junges Paar, das sehr einig, aber heiraten wollte, sie sollte einen Exorzismus zu unterziehen, befreit zu werden."

Während des Exorzismus "war der Teufel wütend und Pater Amorth conminaba die verhindern Ehe , sonst würde er sie töten. Offensichtlich wies er darauf hin war eine Drohung Lügner in der Tat nicht der Fall war. "


In diesem Sinne fügte der Priester , dass der Teufel auch sucht , um die Familie durch Ideologien und Stilen angreifen Leben und Gedanken, der individualistischen Gesellschaft verführt haben, und unter ihnen ist die Ausbreitung der Scheidung.

"Es wird angenommen, dass" wenn ich meinen Mann nicht, wird sich scheiden lassen möchte mich besser sein ' ", aber" die Folgen für die Kinder und die Gesellschaft vergessen. Diese Mentalität entgegen der Familie zum Teufel gefällt er weiß, dass ein Mensch allein und ohne Bezugspunkte manipulierbar und instabil ist ", sagte er

"Noch heute habe ich mehr als 50 Jahren, nur daran denke, dass meine Mutter und Vater einander lieben für immer, finde ich Erleichterung und Mut. Im Gegenteil, die Kinder getrennter Eltern mehr zerbrechlich und unsicher sind ", sagte er.

Diese Worte werden unterstützt durch die Rede, die Papst Francis zum charismatischen Erneuerung gab im Juni vergangenen Jahres, in dem er sagte, dass der Teufel Familien zu zerstören sucht, weil das ist, wo Jesus wächst inmitten der Liebe der Ehegatten und das Leben der Kinder.

"Wachsen in der Liebe der Ehepartner, es wächst in das Leben der Kinder. Und so sind die feindlichen Angriffe sowohl die Familie. Der Teufel will nicht. Es versucht, zu zerstören, zu finden, dass die Liebe nicht da ist ", sagte er in Rom Olympiastadion vor 52.000 Menschen.

An diesem Tag, erinnerte sich Francisco, dass "Familien sind diese Hauskirchen. Husbands Sünder sind, wie alle anderen, aber sie wollen im Glauben vorwärts zu gehen, in ihrer Fruchtbarkeit, bei Kindern und im Glauben an die Kinder. "

Deshalb bat er den Herrn, "die Familie segnen, in dieser Krise stark geworden, in dem der Teufel will, es zu zerstören."
https://www.aciprensa.com/noticias/no-es...-familia-32204/
*
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/exorcismo/
*
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/exorcista/
*
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/satanas/
*
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/familia/
*
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/satanas/

von esther10 15.06.2016 12:46

Vatikan Behörden erklären, warum neue Charismen, die Kirche zu verjüngen


Papst Francisco mit jungen Paraguayer / Foto: L'Osservatore Romano

VATIKAN, 14. Juni 16 / 04.00 (ACI ) .- Der Vatikan hat den heute veröffentlichten Schreiben Iuvenescit Ecclesia (Die Kirche Verjüngt) der Kongregation für die Glaubenslehre , die einige Richtlinien an die Bischöfe der Welt gibt auf kirchlichen Charismen , Bewegungen, neue Gemeinschaften, Verbände von den Gläubigen, Säkularinstitute und sogar Leben geweiht.

Der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller bei der Vorstellung , dass "der Titel selbst von der Fähigkeit des Heiligen Geistes spricht die Kirche und mit ihr zu verjüngen, alle Menschen, Beziehungen und Orte , die
akzeptieren , akzeptieren es ".

So "die Entstehung vieler neuer Verbände, Gruppen und kirchlichen Bewegungen, sowie viele neue Institute des geweihten Lebens nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat uns Fluss dieser Aussage speziell kirchlichen konziliaren gemacht wiederzuentdecken."


Der Kardinal sagte, dass "wir glauben, dass es notwendig Pastoren zu bieten und treue eine sichere und mutige Betrachtung der Beziehung zwischen diesen Gaben, die das Leben der Kirche, vor allem mit dem Anstieg in der jüngsten Vergangenheit wieder belebt hat, die Bewegungen 'und die neuen kirchlichen Gemeinschaften. "

"Der Zweck dieses Dokuments ist es, durch ein tiefes Bewusstsein für die wesentlichen Elemente über hierarchische und charismatischen Gaben, über sterile Opposition oder Nebeneinanderstellung zu fördern".

Unterdessen stellte der Präfekt der Kongregation für die Bischöfe, Kardinal Marc Ouellet, dass "die Beziehung zwischen hierarchischen und charismatischen Lebens und der Sendung der Kirche Geschenke konfrontiert uns mit den Strukturen der Gemeinschaft, die die Kirche ermöglichen, seine Entwicklung Mission, so dass die Freude des Evangeliums verkündet und führt zu dem Beitritt der Gläubigen, auch der Ungläubigen, nicht Proselytismus, sondern durch Anziehung, so oft wiederholt, Papst Francisco ".

"Die Ekklesiologie des Zweiten Vatikanischen Konzils hat das Paar hierarchischen und charismatischen Gaben in der Kirche anerkannt und damit eine neue Missionsstation auf das Zeugnis der Gemeinschaft und der Offenheit für den ökumenischen und interreligiösen Dialog gegründet zu öffnen."

Kurz gesagt, erklärte er, dass der Text hilft ", wie diese charismatische Realitäten zu integrieren, die Kommunikation des geweihten Lebens in der Kirche, zu klären, das geweihte Leben zu verhindern, ist als Gegen an die Bischöfe gesehen, weil dieses Leben passieren könnte. Die charismatische Leben besser integriert umfassende neue Wege und alt ".

Inzwischen ist der Sprecher des Heiligen Stuhls , sagte Pater Federico Lombardi, dass der Buchstabe "bezieht sich auf viele verschiedene Realitäten: Säkularinstitute, geweihten Lebens, Laienverbände,
Bewegungen, neue Gemeinschaften; eine unglaubliche Vielfalt , die der Rat bereichert wurde. Das Dokument hilft eine theologische Klarheit in der konzeptionellen und geistig zu sehen. "

Der Brief der Kongregation für die Glaubenslehre ist abrufbar unter:

http://www.vatican.va/roman_curia/congre...cclesia_sp.html

von esther10 15.06.2016 12:38

Bischof von Getafe tauft 11 von der Abtreibung gerettet Kinder


MADRID, 14. Juni 16 / 24:34 (ACI ) .- Am Sonntag , 12. Juni in der Pfarrei von der Unbefleckten Alcorcón in Madrid (Spanien), Bischof von Getafe, Msgr. Joaquin Maria Lopez Andujar, getauft 11 Kinder , die aus gerettet wurden Abtreibung .

Die MásFuturo Vereinigung in Zusammenarbeit mit Rettern Johannes Paul II durchgeführt , ihre Arbeit an den Türen der Abtreibungskliniken und helfen Frauen bei der Geburt zu Babys geben. Diese Kleinen, die am vergangenen Sonntag getauft wurden , sind einige der Vereinigung aus dem Tod in den letzten Monaten gerettet hat und deren Mütter haben beschlossen , zu taufen.

In den letzten Jahren haben sich diese beiden Verbände vor dem Tod 1624 Kinder gerettet, von denen 50 in der Diözese Getafe (Madrid). Derzeit dient die MásFuturo Verein 350 Frauen mit erhöhtem Risiko der sozialen Ausgrenzung oder wirtschaftliche Schwierigkeiten, und von 13 bis 42 Jahre im Alter zwischen.


Je nach Bedarf bietet die MásFuturo Organisation Mütter Gastgeber und helfen, aber vor allem "eine helfende Hand aus dem Glauben an Jesus Christus." Sie arbeiten auch mit Müttern, die eine Fehlgeburt haben und brauchen Beratung und Unterstützung.

Marta Velarde MásFuturo Präsident sagt , es ist eine echte "Zufriedenheit" ein retten Leben , trotz aller Schwierigkeiten jeden Tag gegenüber .

Auch stellt er fest, dass es sich bewusst ist, dass seine Arbeit nicht nur auf ihre Stärke hängt: "Wir sind mit Beleidigungen ertragen können, und sogar gekniffen wir die Räder des Autos ... denn am Ende das Leben dieses Baby wird auf unsere Ruhe abhängen, Mäßigkeit mit dass wir retten; wir freuen uns, uns zu retten Leben zu widmen. "

In diesem Sinne betonte Velarde, dass "wir müssen kämpfen, keine Feiertage, keine Wochenenden, müssen Sie da sein, für das ungeborene, um Ihre Stimme für sein Leben Gehör zu verschaffen."
https://www.aciprensa.com/noticias/obisp...l-aborto-20430/
Sie können auch interessieren:

von esther10 15.06.2016 00:58

Psychiater: Cannabis reduziert ethisches Empfinden
Konsumenten von Cannabis besitzen ein reduziertes empfinden für Ethik und sind deshalb anfälliger für Gewalt und überhaupt für kriminelle Taten. Das erläuterte Dr. Otto Dörr der chilenischen Akademie für Medizin (offizielles staatliches Gremium der Ärzteschaft).

Hintergrund für die Aussage sind die regelmäßigen Gewaltausbrüche während Studentenproteste, die seit Monaten das südamerikanische Land erschüttern. Am letzten Donnerstag, dem 9. Juni 2016, wurde eine symbolträchtige Kirche der Innenstadt Santiagos gestürmt und geplündert. Ein großes Kruzifix wurde vom völlig enthemmten Mob auf die Hauptverkehrsader der Stadt gebracht und vor laufenden Kameras zerstört.

Das bestialische Ereignis hat die Öffentlichkeit des überwiegend katholischen Land erschüttert.

Dr. Dörr erläuterte, dass der Konsum von Marihuana unter Jugendlichen rasant gestiegen sei. Bei den Schülern der 11. und 12. Schulklasse ist der Konsum seit 2009 um 100 Prozent gestiegen. Der Konsum der Schüler der 9. Klasse ist um 300 Prozent im selben Zeitraum gestiegen. Um 400 Prozent stieg der Konsum von Marihuana bei Schülern der 8. Klasse!

Einen weiteren Grund für die Verwahrlosung und die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen sieht das Mitglied der Akademie für Medizin im Verfall der traditionellen Familie.

Von Marhias von Gersdorf

von esther10 15.06.2016 00:57

Dienstag, 14. Juni 2016
Konsum und Handel von Rauschgift bleibt in Europa hoch
Der Jahresbericht der „Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht“ (EBDD), der am 31. Mai 2015 präsentiert wurde, gibt keine Entwarnung, was der europäische Markt für Drogen betrifft: Er bleibt sehr robust.

Der Wirkstoffgehalt und der Reinheitsgrad stiegen ebenso an, wie die Zahl der Rauschgiftkonsumenten. Dadurch steigt auch das Risiko, krank und süchtig zu werden. Dies gilt auch für Konsumenten von Marihuana oder Haschisch.

Auffällig ist, dass Cannabis, synthetische Rauschgifte sowie manche Opioide immer mehr in Europa selbst produziert werden. Für die organisierte Kriminalität ist Cannabis die wichtigste Einnahmequelle.

In einigen EU-Ländern stiegen die Todesfälle wegen Überdosis. Infolge einer Überdosierung seien laut EBDD-Bericht 2014 mindestens 6800 Menschen gestorben, die meisten durch die Einnahme von Heroin oder Opioiden.

Der Drogenmarkt erobert neue Verbreitungskanäle: Der Online-Handel wird zunehmend wichtiger. Insbesondere synthetische Drogen wie Ecstacy werden im Internet bzw. im Darknet angeboten.


von Mathias von Gersdorff.

von esther10 15.06.2016 00:57


Neueste Nachrichten von Rom (ZENIT)

https://de.zenit.org/



Papst Franziskus trifft „Miss Germany“
Lena Bröder ist katholische Religionslehrerin

15. JUNI 2016REDAKTIONGENERALAUDIENZ
or160615113349_00219
Lena Bröder, Generalaudienz, 15. Juni 2016 / © PHOTO.VA - OSSERVATORE ROMANO

Nach Abschluß der heutigen Generalaudienz traf Papst Franziskus auf dem Petersplatz auch kurz Lena Bröder, „Miss Germany 2016“. Die gebürtige Göttingerin überreichte Jorge Bergoglio ein Exemplar ihres Buches „Das Schöne in mir. Mit Glaube zum Erfolg“ (Herder Verlag), welches am nächsten Dienstag, dem 21. Juni, im Europa-Park in Rust seine Deutschland-Premiere haben wird.

Wie bekannt, liest und spricht Jorge Bergoglio auch Deutsch. Er studierte Mitte der 80er-Jahre an der vom Jesuitenorden getragenen Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main.

Die 27-jährige Bröder ist nicht nur die erste Religionslehrerin, die zur „Miss Germany“ gekrönt wurde, sondern auch die erste „Miss Germany“, die seit dem Beginn vom Schönheitswettbewerb im Jahr 1927 von einem Papst in Rom empfangen wurde.

Lena Bröder lebt zur Zeit im Münsterland und unterrichtet Hauswirtschaft und katholische Religion an der Anne-Frank-Gesamtschule in Havixbeck (Kreis Coesfeld). (pdm)
https://de.zenit.org/articles/papst-fran...t-miss-germany/


von esther10 15.06.2016 00:42



POLITIK & GESELLSCHAFT
200 Euro Rentenplus im Jahr: Deshalb müssen die Jungen bald mehr als 67 Jahre arbeiten

Mehr zum Thema
Rente mit 67SchäubleNahlesRentenreform
Jedes Mal wenn Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine Erhöhung des Renteneintrittsalters in den Raum wirft, erntet er nichts als Empörung. Doch Schäubles Vorschlag ist offenbar der einzige Weg aus dem Dilemma.

Die Gesellschaft überaltert, gleichzeitig bekommen die Deutschen immer weniger Kinder. Damit fehlt es künftig an Arbeitskräften, die in den Rententopf einzahlen. Eine Studie im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt jetzt, welche Auswirkungen ein späterer Ruhestand haben würde.

Das Ergebnis: Alle würden davon profitieren. Beitragszahler, die künftigen Rentner sowie der Arbeitsmarkt. Die GDV plädiert daher für eine Rente mit 67+. Es gäbe dann in Deutschland über 700.000 Beschäftigte mehr, die in die Rentenkassen einzahlen würden. Der Bund könnte zudem 80 Millionen Euro einsparen, weil er einen geringeren Zuschuss zur gesetzlichen Rente zahlen müsste. GDV-Präsident Alexander Erdland sagte:

Das schafft Spielraum für Investitionen, aber auch für mehr private Altersvorsorge.

200 Euro pro Jahr mehr
Bei einer schrittweisen Anhebung der Rente auf 67 Jahre, würde das durchschnittliche Eintrittsalter im Jahr 2030 von aktuell 64,2 auf 65 Jahre steigen. Dies müsse man dann stetig anpassen, weil die durchschnittliche Lebenserwartung pro Jahr um vier bis sechs Wochen steigt.

Das Rentenniveau läge dann um 1,1 Prozentpunkte höher als heute, das ist gleichbedeutend mit einem Renten-Plus von 200 Euro pro Jahr. Noch größer wäre der Effekt, würde die Rente an die Lebenserwartung gekoppelt werden, also eine Rente 67+.

Gewerkschaften fordern steigende Beiträge

Für die Gewerkschaften ist das Ergebnis der Studie eine Bestätigung, dass die Verlängerung der Lebensarbeitszeit nur ein Tropfen auf den heißen Stein wäre. DGB-Vorstandsmitgleid Annelie Buntenbach sagte der "Welt":

Das Rentenalter anzuheben bringt praktisch nichts für die Rente: Trotz längerem Arbeiten bliebe das Rentenniveau auf Talfahrt.

Die Gewerkschaften fordern ebenso wie die Sozialverbände eine Stabilisierung des Rentenniveaus auf dem heutigen Niveau. Das würde jedoch einen explosionsartigen Anstieg der Beiträge bedeuten.
Im Herbst will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ein Gesamtkonzept zur Rentenreform vorlegen. Schwerpunkt soll hier die Stärkung der Betriebsrenten sein.

von esther10 15.06.2016 00:42

Italien: Kardinal sieht „keine Wiederzulassung" Wiederverheirateter


Kardinal Carlo Caffarra - L'Osservatore Romano

26/05/2016 11:07SHARE:
Vom päpstlichen Schreiben „Amoris laetitia" lässt sich nach Ansicht des italienischen Kardinals Carlo Caffarra kein Ermessensspielraum für eine Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion ableiten. Wer sich in einer Lebenssituation befinde, die objektiv dem Sakrament der Eucharistie widerspreche, könne es auch weiterhin nicht empfangen, sagte er dem italienischen Online-Portal „La nuova bussola quotidiana". Wenn der Papst die bisherige Lehre in dieser Frage hätte ändern wollen, hätte er dies klar und ausdrücklich tun müssen, so der frühere Erzbischof von Bologna.

„Man kann die jahrhundertelange Disziplin der Kirche nicht durch eine Fußnote mit unklarem Tenor ändern", sagte Caffarra im Blick auf die berühmte Anmerkung zu Punkt 351. Er verwies darauf, dass in der katholischen Kirche stets das Prinzip gegolten habe, in Zweifelsfällen sei eine lehramtliche Aussage in Kontinuität mit dem früheren Lehramt auszulegen.


In der Fußnote zu Punkt 351 heißt es, den Betroffenen könne „in gewissen Fällen" auch die „Hilfe der Sakramente" gegeben werden. Diese Bemerkung war unterschiedlich interpretiert worden. Bei der Pressekonferenz am 23. April auf dem Flug von Lesbos nach Rom präzisierte der Papst sie allerdings. Franziskus bejahte damals die Frage eines Journalisten, ob durch seine Enzyklika „konkrete neue Möglichkeiten" für wiederverheiratete Geschiedene geschaffen worden seien, „die vor der Veröffentlichung des Schreibens nicht bestanden".

Caffarra war bis Oktober 2015 Erzbischof von Bologna. Er galt als einer der Wortführer des konservativen Flügels der Italienischen Bischofskonferenz. An beiden Familien-Bischofssynoden nahm er auf Einladung von Papst Franziskus teil.
(kap 26.05.2016 gs)
http://geroweishaupt.com/vaticanum-ii/
http://de.radiovaticana.va/news/tags/amoris-laetitia

von esther10 15.06.2016 00:39

Panorthodoxes Konzil vor dem Scheitern

Posted by Redaktion on 14 June, 2016
Kyrill I. (2009)


Das Moskauer Patriarchat hat seine Zusage zum panorthodoxen Konzil zurückgenommen.

Mit der Entscheidung könnte das Vorhaben scheitern. Der Auftakt der historischen Versammlung war für kommenden Sonntag geplant. Sie sollte bis zum 26. Juni andauern und wäre die erste dieser Art nach mehr als 1.000 Jahren gewesen. Nach der Ablehnung der orthodoxen Kirchen von Bulgarien, Serbien, Antiochien und Georgien trat jetzt auch die russisch-orthodoxe Kirchenführung von dem Vorhaben zurück.

Ob die seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts geplante Zusammenkunft nun verschoben wird, bleibt abzuwarten. Eine Reaktion des vorbereitenden griechisch-orthodoxen Patriarchen Bartholomaios I. bleibt abzuwarten.

Metropolit Hilarion, Leiter der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, begründete die Absage damit, dass vier weitere Kirchen abgesagt haben. Die Entscheidung des Rates wäre ohne ihre Teilnahme nicht legitim. Sie waren mit Inhalten der Dokumente, die zur Verkündigung vorbereitet waren, nicht einverstanden. Das betraf insbesondere das Dokument über die Ehe und das über den Ökumenismus. Moskau hatte ein Sondertreffen vorgeschlagen, um eine Einigung vorzubereiten.

Die Einberufung des Konzils wurde im Januar im schweizerischen Chambésy am Ende einer gemeinsamen Sitzung angekündigt, wo alle Patriarchen der 14 autokephalen orthodoxen Kirchen versammelt waren. (mk)

von esther10 15.06.2016 00:36

Kommunistisches Kuba: Bürgerrechtler Hernández Leiva 40 Tage lang gefoltert
Veröffentlicht: 15. Juni 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, dass der kubanische Bürgerrechtler Mario Alberto Hernández Leiva seit 40 Tagen im Provinzgefängnis von Villa Clara („El Pre“) gefoltert wird. IGFM-menschenrechtede-8174_01_dd53c02859



Hernández Leiva ist Vizepräsident der „Oppositionellen Bewegung für eine neue Republik“. Unter anderem musste er stundenlang stehen und durfte seine Notdurft nicht verrichten. Er ist rund um die Uhr mit Handschellen gefesselt und kann inzwischen nicht mehr gehen.

Die IGFM weist darauf hin, dass Hernández Leiva nicht das einzige Folteropfer in Kuba ist, sondern die gesamte Demokratie- und Bürgerrechtsbewegung in Kuba verfolgt wird. Alle Menschenrechtsorganisationen und staatsunabhängigen Gewerkschaften seien verboten. Ebenso alle Parteien – mit Ausnahme der regierenden Kommunistischen Partei Kubas.

Mario Alberto Hernández Leiva war einer der 53 politischen Gefangenen, die nach dem Abkommen zwischen Raúl Castro und Barack Obama Anfang 2015 aus dem Gefängnis entlassen wurden. Er war zuvor sieben Monate ohne offizielle Anklage in Haft. Seither wurde er mehrmals kurzzeitig festgenommen und von Polizei und Staatssicherheit mit einer langjährigen Gefängnisstrafe bedroht, wenn er nicht bereit sei, seinen regimekritischen Aktivismus aufzugeben.

Leiva setzte sich aber weiterhin für Demokratie und Menschenrechte auf Kuba ein und nahm an Protestmärschen der Bürgerrechtsorganisation „Damen in Weiß“ teil.

Am 1. November 2015 wurde der Bürgerrechtler während einer Protestkundgebung in Havanna gewaltsam festgenommen und schließlich wegen angeblichen „Widerstands“ zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Zunächst trat er seine Haftstrafe in Havannas Hochsicherheitsgefängnis „Combinado del Este“ an, nach einigen Wochen wurde er ohne Angabe von Gründen in das Provinzgefängnis von Villa Clara „El Pre“ überstellt.

IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung Leivas: „Folter und unmenschliche Haftbedingungen sind in kubanischen Gefängnissen an der Tagesordnung. Die internationale Gemeinschaft darf dieses Vorgehen gegen unliebsame Regimekritiker, die nur friedlich ihr fundamentales Menschenrecht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit einfordern, nicht länger tolerieren“, so Lessenthin.

Weitere Infos zu Kuba: www.menschenrechte.de/kuba

von esther10 15.06.2016 00:35

„Beten für die Feinde“
Frühmesse von Papst Franziskus in der Domus Sanctae Marthae

14. JUNI 2016BRITTA DÖRREPAPST FRANZISKUS


Santa Marta, 10. Juni 2016 / © PHOTO.VA - OSSERVATORE ROMANO

Papst Franziskus befasste sich in der heutigen Frühmesse in der Domus Sanctae Marthae erneut mit der Frage, wie der Glaube richtig zu leben sei: streng nach Regel oder mit dem Herzen.

Ausgehend vom Tagesevangelium erläuterte der Papst, dass die Gelehrten eine für die Gläubigen zu theoretische Auffassung vom Glauben vertreten hätten, da sie sich allein auf die Regeln, nicht aber auf das Herz des Gesetzes konzentriert hätten. Das Herzstück sei jedoch, bekräftigte Papst Franziskus, die Liebe Gottes, die an uns weitergegeben worden sei. Den Herrn mit aller Kraft zu lieben und den Nächsten wie sich selbst ,sei nämlich das wichtigste Gebot. Die Gelehrten jedoch hätten sich von diesem Gebot mit ihrer Auslegung entfernt und statt dessen Ge- und Verbote in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Als dann Jesus erschienen sei, habe er die Gebote in einem neuen Licht ausgelegt. Das Gebot nicht zu töten, beinhalte in einer weiteren Auslegung z.B. auch, seinen Nächsten nicht zu beleidigen.

Mit diesem Verhalten, stellte der Papst fest, erfülle man nicht nur die Gebote, sondern heile auch sein von der Erbsünde verletztes Herz. Wer diesen Weg beschreite, heile und gleiche dem Vater, der vollendet sei. Papst Franziskus erklärte, die schwierigste Stufe auf diesem Weg bestehe darin, seinen Feind zu lieben und für ihn zu beten. Gott fordere uns zu einer Gewissensprüfung auf.

„Möge der Herr uns die Gnade geben, nur diese: beten für die Feinde, beten für diejenigen, die uns Böses wollen, die uns nicht gern haben. Beten für diejenigen, die uns Böses antun, die uns verfolgen. Und jeder von uns weiß den Namen und Nachnamen: ich bete für diesen, für diesen, diesen, für diesen … Ich versichere, dass dieses Gebet zwei Dinge bewirken wird: diesen wird es bessern, weil das Gebet mächtig ist, und uns wird es mehr zu Kindern des Vaters machen.
https://de.zenit.org/articles/beten-fuer-die-feinde/

von esther10 15.06.2016 00:34



Video: Papst Francis 'Kommentare zu geschieden & Wiederverheiratet
17, APRIL 2016 HERVORGEHOBEN , NACHRICHTEN , DIE KIRCHE

Gestern brach wir die Geschichte , die Franziskus Kommentare zu seinem Flugzeug Presser gemacht hatte (aus Griechenland zurückkehrt) , die mit einem einfachen, emphatischen bejahend , dass ja, es auf die Art und Weise konkrete Veränderungen waren die Kirche mit der Scheidung zu behandeln wird und wieder geheiratet folgenden die Mahnung.

Einige haben (vorhersagbar) bestritten , diese Ansprüche. Es gibt zumindest eine andere Übersetzung im Umlauf, und es ist nicht richtig. Dies ist die eine in die Nutzung durch die katholische Nachrichtenagentur , Amerika Magazin und andere. Diese Übersetzung lautet:

Frank Rocca (Wall Street Journal): Danke, Heiliger Vater. Ich sehe, dass die Fragen der Einwanderung, die ich gedacht hatte, Sie zu fragen, wurden von Ihnen sehr gut gestellt und beantwortet. Wenn Sie mir erlauben, würde Ich mag Ihnen noch eine Frage über ein Ereignis der letzten Tage zu fragen, was Ihre Apostolischen Schreiben war. Wie Sie wissen, hat es etwa auf einem der vielen viel diskutiert, weiß ich, dass wir auf dieser viel konzentriert haben ... es hat sich nach der Veröffentlichung viel diskutiert. Einige, die nichts aufrechterhalten hat in Bezug auf die Disziplin geändert, die den Zugang zu den Sakramenten für die geschiedenen und wieder verheirateten regelt, dass das Gesetz, die pastorale Praxis und natürlich die Lehre bleiben gleich. Andere unterstützen, dass viel geändert hat und dass es neue Öffnungen und Möglichkeiten. Für ein Katholik, der will wissen: Gibt es neue, konkrete Möglichkeiten, die nicht vor der Veröffentlichung der Aufforderung nicht gab oder nicht?

Papst Francis: Ich kann ja sagen, viele. Aber es wäre eine Antwort sein , die zu klein ist. Ich empfehle , dass Sie die Präsentation von Kardinal Schönborn lesen, der ein großer Theologe ist. Er war der Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre, und er kennt die Lehre des Glaubens gut. In diesem Vortrag wird Ihre Frage eine Antwort zu finden.

Nachdem nun gesehen , das Video von diesem Q & A , kann ich Ihnen sagen , dass diese Übersetzung einfach unentschuldbar ist. Ich spreche kein Italienisch, aber ich habe ein gutes Stück von Spanisch kennen, und der Heilige Vater spricht langsam. Er macht eine Pause. Sein Schwerpunkt liegt dabei eindeutig.

So kam ich wieder zu meinem Übersetzer aus und bat um seine vollständige Abschrift und Übersetzung, die er aus der Beobachtung das Video mehrfach nahm. Dieser Übersetzer ist gut qualifiziert; Italienisch auf Englisch Übersetzungen der katholischen Veranstaltungen und Reden in Italien ausgeführt wird, ein großer Teil davon, wie er seinen Lebensunterhalt macht. Er hat darum gebeten, anonym zu bleiben, so werde ich seinen Wünschen nachzukommen. Wer will seine Übersetzung und Transkription in Frage stellen kann, zum Glück, jetzt so selbst zu tun, denn es ist alles hier in dem Video, das ich bin, Ihnen zu zeigen. Ich habe mehrere Stunden damit verbracht, sowohl mit der italienischen und englischen Text sowie das Video, und ich habe persönlich und sorgfältig die Untertitel hinzugefügt Sie lesen werden. (Im Anschluss an das Video, werde ich sowohl die italienische Transkript liefern und die englische Übersetzung.)

Ich bitte, dass Sie genau auf des Heiligen Vaters Gesicht bezahlen (er lacht, wenn Rocca erwähnt, dass es Leute gibt, die glauben, dass viel in der Kirche Disziplin verändert hat, zum Beispiel.) Achten Sie auf den Ton. Seine Betonung. Seine Pausen und Handgesten. Die Übersetzungen, die Sie im Druck sehen streunen sehr weit von der Bedeutung seiner Worte zu vermitteln.

Seine Aussage , dass es wurden konkrete Veränderungen ist emphatisch . "Ich kann ja sagen." (Zur Betonung einer Pause) "Periode." (Pause) "Aber das wäre zu klein , um eine Antwort ..."


Für diejenigen , die gerne Kardinal Schönborns verwiesen Präsentation zu lesen, ist es hier zur Verfügung .

Rocca: Danke Heiliger Vater. Ich sehe , dass die Fragen der Einwanderung Ich hatte gedacht haben schon gefragt worden, und Sie haben sehr gut reagiert. Also, wenn Sie mir erlauben , eine Frage auf ein anderes Ereignis der letzten Tage zu fragen, was Ihr Apostolischen Schreiben war.

Wie Sie wissen, gab es viele Diskussionen über eine von vielen Punkten - ich weiß, haben wir eine Menge auf sie konzentriert - aber es gab viele Diskussionen nach der Veröffentlichung gewesen ... Einige behaupten, dass nichts in Bezug auf die Disziplin hat sich verändert, die den Zugang regelt zu den Sakramenten für die geschiedenen und wieder verheirateten, und dass das Gesetz und die pastorale Praxis und natürlich die Lehre bleibt gleich; andere behaupten stattdessen, dass sich viel verändert hat und dass es viele neue Öffnungen und Möglichkeiten.

Und die Frage nach einer Person, Katholik, der wissen will: Gibt es neue konkrete Möglichkeiten, die nicht vor der Veröffentlichung des Schreibens noch nicht gab oder nicht?

Papst Francis: Ich kann sagen , ja. Periode. Aber das wäre zu klein , eine Antwort.

Ich empfehle Ihnen allen , die Präsentation zu lesen, die von Kardinal Schönborn gemacht wurde, der ein großer Theologe ist. Er war Sekretär [Anmerkung der Redaktion: Schönborn war eigentlich nur ein Mitglied , nicht die Sekretärin] von der Kongregation für die Glaubenslehre, und kennt die Lehre der Kirche. In dieser Präsentation wird Ihre Frage die Antwort.

Was Franziskus sagt, ist überraschend klar. Die Frage ist: Warum sind so viele Katholiken versuchen, es zu verbergen?
http://www.onepeterfive.com/video-pope-f...rced-remarried/
*
http://www.onepeterfive.com/another-cath...moris-laetitia/


von esther10 15.06.2016 00:31

Schwester Lucia: Endkampf zwischen Christus und Satan wird über Familie und Ehe


Schwester Lucia Dos Santos und die Jungfrau von Fatima / Foto: Facebook Liebe Frau von Fatima - Madonna von Fatima Internationale Pilgrim Statue (CC-BY-SA-2.0)
Schwester Lucia Dos Santos und die Jungfrau von Fatima / Foto: Facebook Liebe Frau von Fatima - Madonna von Fatima Internationale Pilgrim

MEXIKO-STADT, 14. Juni 16 / 11.41 (ACI ) .- "Die letzte Schlacht zwischen dem Reich des Herrn und Satan über sein Ehe und der Familie , " sagte Schwester Lucia, die Seherin von Fatima in einem langen Brief an Kardinal Carlo Caffarra , dann Erzbischof von Bologna (Italien ), die auch von Angriffen gewarnt , die werden diejenigen , die verteidigen diese beiden natürlichen Institutionen gegenüber .

Diese Aussage von Schwester Lucia, ausgedrückt während des Pontifikats von St. Johannes Paul II , der Wochen letzten 31. Mai von dem Glauben wiederbelebt wurde, die Erzdiözese von Mexiko in der Mitte der Debatte von Präsident Enrique Peña Nieto erzeugt, der angekündigt sein soll in diesem Land Homosexuell Ehe zu fördern.

Die mexikanische Wochen erinnerte an die Aussagen Kardinal Caffarra die italienische Presse im Jahr 2008, drei Jahre nach dem Tod des portugiesischen religiösen.


Am 16. Februar 2008 hatte der italienische Erzbischof eine gefeiert Messe am Grab des heiligen Pio von Pietrelcina, nach dem er ein Interview Tele Radio Padre Pio gab, wo er über eine Prophezeiung von Schwester Lucia dos Santos gefragt wurde , sprechen über " die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und dem Reich des Satans. "

Caffarra Kardinal erklärte, dass der Kontakt wurde nach religiösen Orden er Johannes Paul II tat, die in Auftrag gegeben hatte das Päpstliche Institut für Studien zu Ehe und Familie zu planen und zu etablieren. Zu Beginn dieser Arbeit schrieb der Kardinal einen Brief an Schwester Lucia von Fatima durch seinen Bischof, weil er nicht direkt tun konnte.

"Unerklärlich, nicht eine Antwort zu erwarten, zu sehen, dass er nur für Ihre Gebete fragte ich einen langen Brief mit seiner Unterschrift erhalten, die jetzt in den Archiven des Instituts ist", sagte italienischen Erzbischof.

"In ihm finden wir geschrieben:" Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und Satans Reich über Ehe und Familie sein. Fürchte dich nicht, fügte er hinzu, weil jemand im Namen der Heiligkeit der Ehe und Familie handeln wird immer in allen Formen bekämpft und konfrontiert, denn dies ist der entscheidende Punkt. Dann schloss er aber hat Our Lady bereits den Kopf zerquetscht. "

Caffarra Kardinal fügte hinzu, dass "auch im Gespräch mit Johannes Paul II, könnte man das Gefühl, dass die Familie der zentrale Punkt war, wie es den Boden der Schöpfung berührt, die Wahrheit über die Beziehung zwischen Mann und Frau zwischen den Generationen. Wenn die Grundpfeiler umgeworfen wird, bricht das ganze Gebäude und jetzt sehen wir das, weil wir an dieser Stelle richtig sind und wir wissen es. "

"Und ich bewegt bin, wenn ich die besten Biographien von Pater Pio zu lesen, wie dieser Mann war so aufmerksam auf die Heiligkeit der Ehe und die Heiligkeit der Ehegatten, manchmal sogar mit Strenge gerechtfertigt", der Kardinal
https://www.aciprensa.com/noticias/sor-l...trimonio-36529/


.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs