Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.01.2019 00:29

Deutschland: Ein Afghane griff eine schwangere Frau in Polen an. Das Kind ist tot



Deutschland: Ein Afghane griff eine schwangere Frau in Polen an. Das Kind ist tot

Eine schwangere Polin wurde in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach angegriffen. Das Leben einer Frau ist nicht in Gefahr, aber infolge umfangreicher Verletzungen starb das Kind. Der Angreifer erwies sich als afghanischer Staatsbürger, der am Bahnhof gefangengenommen wurde.

Die Tragödie kam zu einem Freitagabend im Krankenhaus in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz.

Derzeit sind die Motive des Angriffs unbekannt. Zwischen der 25-jährigen polnischen Frau und der Afghane gab es zunächst einen Streit, dann schubste der Angreifer die Frau mehrmals mit einem Messer. Der gefangene Afghane wurde wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung angeklagt.

Die deutsche Nachrichtenagentur DPA hat nicht die Nationalität des Opfers angegeben. Die Tatsache, dass es sich um die polnische Frau handelte, wurde durch die Verwendung lokaler Medien gelernt.

Quelle: tvp.info
DATUM: 2013-01-13 09:54
Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--afganczyk-za...l#ixzz5cUvcH6Ju

von esther10 13.01.2019 00:26

ROMAN CORRISPONDENZA
Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen
Warum? Römische Korrespondenz - 01/11/2019



Die Stimme in der Kriese
STIMMEN VOM VATIKAN: DIE PRÄFEKTION DES PÄPSTISCHEN HAUSES ENTFERNEN ... DAS GEHEIMNIS DER PAPALFIGUREN.

https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/

Stimmen aus den besten Quellen des Vatikans sagen uns, dass die Veröffentlichung eines Motu Proprio, das das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses sanktionieren würde, nahe steht, wenn nicht unmittelbar bevorsteht. Die Präfektur befasst sich im Allgemeinen mit den Zusammenkünften und dem Publikum des Papstes. wenn dies nicht durch das Staatssekretariat oder das besondere Sekretariat des Papstes geschieht. Die Präfektur muss eine Abteilung der Ersten Abteilung des Staatssekretariats werden (eine Abteilung, die sich mit allgemeinen und internen Angelegenheiten befasst) und damit ihre Autonomie und ihre Rolle verlieren.

Der jetzige Präfekt, Erzbischof Georg Gaenswein, auch der persönliche Sekretär von Benedikt XVI., Der sich noch täglich mit dem emeritierten Papst befasst, muss den gesammelten Gerüchten zufolge Sekretär der Kongregation für die Sache der Heiligen werden. Heute ist er Sekretär der Kongregation, Monsignore Marcello Bartolucci, geboren 1944 (er wird daher am 9. April 75 Jahre alt), und wurde 2010 von Benedikt XVI. Zu diesem Amt ernannt. daher stimmen alle zeitlichen und formalen Elemente einer Substitution zu. Der Präfekt der Kongregation ist der ehemalige Stellvertreter des Staatssekretärs Angelo Becciu.

Es ist etwas Neugieriges an der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Die Präfektur stellte bis 2017 Daten zur Verfügung, die sich auf die Anwesenheit der Bevölkerung in den vom päpstlichen Vorsitz stehenden Veranstaltungen beziehen. Im Jahr 2017 kam es zu Kontroversen, weil die Zahlen laut einigen Beobachtern einen konsistenten und kontinuierlichen Rückgang gegenüber den Vorjahren zeigten. und insbesondere im Hinblick auf die Anwesenheit, die unter dem Pontifikat von Benedikt XVI. Das Lustige ist, dass nach unserem Wissen keine Zahlen für 2017 vorgelegt wurden. Vor einigen Monaten, sagen wir etwa im September, haben wir Gründe für diese Nichtigerklärung von einem hohen Vertreter der Präfektur angefordert, der die Veröffentlichung der Zahlen garantierte. Wir sind im Januar und das Versprechen scheint nicht gehalten zu werden. Es besteht der Verdacht, dass nach den Kontroversen von 2017, die auf die Abnahme der päpstlichen Popularität abzielten, sie weitere Diskussionen vermeiden wollten, indem sie Zahlen präsentierten, die möglicherweise neue Kontroversen auslösten ...

Dieselben Stimmen bestätigen das, worüber wir vor einigen Tagen geschrieben haben, dh das Ende von Ecclesia Dei , der Kommission, die auf den Dialog mit der Priestergemeinschaft Saint Pius X. (FSSPX) und die Gewährleistung der korrekten Anwendung durch das PAS X. spezialisiert ist der Bischöfe des Motu Proprio Summorum Pontificum . Wir wissen nicht, welche Anklage Mons. Guido Pozzo, Theologe und Philosoph der Kommission, anvertraut wird.

Marco Tosatti, Stilum Curiae - 9 Gennaio 2019
https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/
L'articolo Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen kommt aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur .
+
https://es.corrispondenzaromana.it/
+
https://www.marcotosatti.com/2019/01/09/...e-cifre-papali/
+
https://es.corrispondenzaromana.it/tag/noticias/

von esther10 13.01.2019 00:25

Pro-homosexueller Jesuit in der Hitze der Kritik. Card. Burke zeigt auf das Problem



Pro-homosexueller Jesuit in der Hitze der Kritik. Card. Burke zeigt auf das Problem

Der amerikanische Jesuitenpater James Martin traf auf Kritik an Kardinal Raymond Burke für Aussagen von Homosexualität, die gegen die Lehren der Kirche verstoßen.

Aktivität und Expression von James Martin, haben SJ Ursache lange eine Menge Kontroverse in der Kirche und Kritik sowohl von Laien und Klerus, darunter eminent Archen der katholischen Kirche. Ein großer Skandal war zum Beispiel seine Rede beim World Meeting of Families im vergangenen Jahr in Dublin, in dem er die Eröffnung der Kirche für LGBT-Aktivisten empfahl. Das Portal PCh24.pl hat als einzige die vollständige Übersetzung des Textes dieser Rede veröffentlicht. Die Erklärung des amerikanischen Jesuiten traf sich unter anderem in Polen mit Kritik an Pater Dariusz Kowalczyk, SJ.

Im Interview für das Portal "The Wanderer" werden Strafen verhängt Burke erwähnt zu. James Martin als Beispiel für einen Priester in ihrer Lehre steht im Widerspruch zur Lehre der Kirche zur Homosexualität und rügte die Bischöfe ihre Aktivitäten zu fördern. Heißt es ua: „auf jeden Fall gibt es eine Hierarchie in den Vereinigten Staaten ein Element, das nicht kompatibel mit der Kirche in diesen Dingen [Homosexualität] ist. Prälaten, zum Beispiel über die Förderung. James Martin, SJ (die nicht nach der Lehre der Kirche über Homosexualität sprechen) in ihren Diözesen für uns einen Hinweis, dass es ein ernstes Problem in der Hierarchie ist, die angegangen werden muss. "

Kardinal Burke beantwortete die Frage eines Journalisten nach einem "ständigen Versuch, die Sprache der Kirche zu mildern" in Bezug auf Homosexualität, und bestätigte die traditionelle Lehre der Kirche. Er stellte fest, dass "Gott uns nicht dazu geschaffen hat, sexuelle Beziehungen zwischen Personen des gleichen Geschlechts herzustellen". Gleichzeitig betonte er, dass unter der "großen Gruppe von Prälaten" bestimmte Druckgruppen - insbesondere diejenigen, die Macht haben - zu Positionen führen können, die einzelne Bischöfe für inakzeptabel halten würden. "

https://restkerk.net/

Martin M. Barillas von Life Site News listet auch andere Hierarchen auf, die die Aktivitäten und Aussagen des amerikanischen Jesuiten kritisiert haben.
Obwohl Bischof Joseph Strickland von Tekasu James Martin nicht mit Namen benennt, scheint seine Aussage auf den Jesuiten zu deuten: "Es gibt einen Priester, der jetzt überallhin sagt: Er glaubt nicht an die Lehren der Kirche und scheint eine sehr gute Beförderung zu haben an verschiedenen Orten. " Und er fügt hinzu, dass Bischöfe darüber nachdenken sollten, ob es erlaubt sei, die Ansicht zu fördern, dass "gleichgeschlechtliche Ehe einfach gut ist und die Kirche es eines Tages verstehen wird".

Die Öffnung während hat. James Martin Kardinal Robert Sarah kritisiert, ihn „über Sexualität eine der expliziten Kritiker der die Botschaft der Kirche“, ruft die „die weit verbreitete Kritik wiederholt, dass Katholiken harsche Kritik an Homosexualität sind, während die Bedeutung der Integrität im Bereich der Sexualität unter allen Gläubigen zu ignorieren “.

Im Gegenzug kritisierte Erzbischof Charles Chaput in seiner Rezension die Ansichten, die im Buch James Martin Building und Bridge zum Ausdruck gebracht wurden. Der Erzbischof betonte den Respekt der Homosexuellen und betont, dass niemand das Recht habe, die biblische Wissenschaft der Sexualität zu ignorieren, und der Autor selbst sehe "nicht das Wesen dessen, was treue Christen von denen unterscheiden, die in aktiven Beziehungen des gleichen Geschlechts keine Sünde sehen".

Bestätigung der Wörter Kardinal Burkes Element, "das mit der Kirche nicht kompatibel ist", scheint der pro-homosexuelle Verteidiger James Martin zu sein: bp. Robert McElroy, Kardinal Kevin Farrell oder Kardinal Joseph Tobin

P. James Martin verteidigt seine Ansichten über das "Bedürfnis", die Position der Kirche in Richtung Homosexualität zu ändern. zu den berühmten Worten des Papstes: "Wer soll ich glauben?" bezieht sich auf Homosexuelle.

Quelle: The Wanderer, LifeSiteNews.com
Jan J. Franczak

DATUM: 2019-01-13 9:21
Read more: http://www.pch24.pl/pro-homoseksualny-je...l#ixzz5cUuVDGQb

von esther10 13.01.2019 00:24




Kardinäle und Bischöfe beherbergen den vorderen Teil des Petersdoms während der Eröffnungsmesse der außerordentlichen Synode über die Familie am 5. Oktober 2014.

Katholiken rufen Appell an, mit dem die Bischöfe der Welt aufgefordert werden, das Schweigen in der Krise unter Papst Franziskus zu brechen
Klerikaler Sexueller Missbrauch , Klerikalismus , Februar-Vatikanischer Gipfel , Homosexualität , Papst Francis

Bischöfe: Sprechen Sie die Petition unter Papst Francis Sign hier aus.

ROM, 5. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine prominente Gruppe katholischer Laien ruft Bischöfe und Priester dazu auf, ihr Schweigen um die "homosexuellen Netzwerke" in der Hierarchie der Kirche zu brechen, von denen viele glauben, dass sie die "Wurzel" des sexuellen Klerus sind Missbrauchskrise wird nächsten Monat im Vatikan diskutiert.

In einem am 5. Januar in italienischer, englischer und spanischer Sprache eingelegten Rechtsmittel (siehe unten stehender Text) fordert der Präsident der italienischen Lepanto-Stiftung , der italienische Historiker Professor Roberto de Mattei, die katholischen Bischöfe und Priester auf, den Weg des römischen Glaubens aufzugeben Absolutes Schweigen “über die moralische und lehrmäßige Krise in der Kirche, mit dem Argument, dass sie nur ihre„ Selbstzerstörung “auslöste.

Er bittet sie auch, „die Interessen der Kirche, die diejenigen von Jesus Christus sind“, über ihre eigenen persönlichen Interessen zu stellen und ihre Stimmen mit Prälaten wie Erzbischof Viganò zu verbinden, die offen das, was sie als „homosexuelle Netzwerke“ bezeichnen, angeprangert haben die Hierarchie, die im Geheimen gedeiht, weil sie "unschuldige Opfer, priesterliche Berufungen und [...] die ganze Kirche" erwürgen.

Unter dem Titel „ Dare Monsignor! “ Werden die Bischöfe und Priester aufgefordert, Gott um die übernatürliche Gnade zu bitten, die nötig ist, um mutig auf die aktuelle Krise zu reagieren.

Wenn Sie es wagen würden, Ihn zu fragen, wird der Heilige Geist es nicht versäumen, Ihrem Gewissen Zeiten, Wege und Töne vorzuschlagen, um herauszukommen, um das Licht der Welt zu sein, eine Stadt auf einem Hügel eine Lampe, die auf einem Leuchter steht '(Mt 5: 13-16) “, heißt es in dem Aufruf.

"Wovor hast du Angst? Die Welt kann dich mit Diffamierung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten berauben Sie möglicherweise Ihrer Autorität und äußeren Würde. Aber dem Herrn müssen Sie Rechenschaft ablegen, wie jeder von uns am Tag des Gerichts “, fügt er hinzu.

Bislang, so de Mattei, haben viele Bischöfe und Priester - auch diejenigen, die mit dem von Kardinälen und Laien geäußerten "Unbehagen" und "Sorge" sympathisieren, "Schweigen als oberste Regel" angenommen und anderen geraten, im Namen von zu folgen "Dem Papst folgen" und "Schisma verhindern".

Er argumentiert jedoch: „Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten. Verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur weiter vorantreiben. “

Die Laiengruppe fordert deshalb Bischöfe und Priester auf: „Wage es, diejenigen, die die Kirche verteidigen, von innen heraus offen zu ermutigen und öffentlich die gesamte Wahrheit des katholischen Glaubens zu bekennen. Wagen Sie es, andere Mitbrüder zu suchen, die mit Ihnen und uns diesen Kriegs- und Liebesschrei auslösen, den St. Louis Marie Grignon de Montfort in seinem „Feurigen Gebet“ [ Prière embrasée ] mit diesen prophetischen Worten erhoben hat: „Feuer! Feuer! Feuer! Es gibt ein Feuer im Haus Gottes! Sogar im Heiligtum gibt es Feuer! “

In Kommentaren zu LifeSite erklärte de Mattei, warum die Lepanto Foundation jetzt ihre Berufung einlegt, was sie zu erreichen hoffen und warum sie sich auf das Thema Homosexualität konzentriert haben. Er sagte:

Am 21. Februar wird im Vatikan ein Gipfel zum klerikalen sexuellen Missbrauch mit Präsidenten von Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt eröffnet. Papst Franziskus hat gerade einen Brief zu diesem Thema an die US-amerikanischen Bischöfe geschickt, die im Mundelein-Seminar in der Erzdiözese Chicago für einwöchige Exerzitien versammelt waren. Papst Franziskus scheint jedoch das Problem der moralischen Korruption der Pädophilie auf ein Problem des Klerikalismus und des Machtmissbrauchs zu beschränken, ohne es auf Homosexualität auszudehnen - was Erzbischof Viganò zu Recht in der heutigen Kirche als wahre "Geißel" angeprangert hat.

Mit unserer Berufung handeln wir so, wie es die Laien im Laufe der Geschichte mehrmals getan haben. Die Laien haben durch ihr Handeln in wichtigen Momenten zur moralischen Reform der Kirche beigetragen; Zum Beispiel durch die „ Pataria “ -Bewegung des elften Jahrhunderts in der Lombardei.

Die Pataria war eine religiöse Bewegung in der norditalienischen Erzdiözese Mailand, die die Reform des Klerus und der kirchlichen Regierung anstrebte und päpstliche Sanktionen gegen Simonis und die kirchliche Ehe unterstützte. Die "Patarini" - oder "Ragpicker", wie ihre Gegner sie nannten, waren im Allgemeinen Laienhändler, die von persönlicher Frömmigkeit motiviert waren.

De Mattei fuhr fort:

Heute ist das Problem jedoch nicht nur ein moralisches, sondern auch ein theologisches Problem, denn noch schwerwiegender als die Ausübung der Homosexualität ist die Behauptung vieler Mitglieder des Klerus, dass eine Brücke zwischen dem katholischen Glauben und der LGBT-Kultur möglich ist. Diese Pastoren und Theologen sind wahrscheinlich eine Minderheit, aber sie sind eine aktive Minderheit und wurden von den obersten kirchlichen Hierarchien durch ein allgemeines Schweigen ermutigt. Ich treffe mich oft in Rom und in anderen Städten der Welt, Geistliche, die diese Positionen privat kritisieren und über die Situation der Kirche klagen, aber ich traue mich nicht, ihre Stimmen Gehör zu finden und sich in die Stille zu versperren.

Unser Aufruf zielt nicht nur darauf ab, den schlafenden Klerus von seiner Lethargie zu befreien, sondern dient als symbolischer Akt der Empörung und Verteidigung der kirchlichen Ehre. Wir hoffen, dass unsere Stimme als einfache Laien nicht verachtet, sondern gehört und respektiert wird, auch als Beitrag zu der Debatte, die dem Gipfeltreffen im Februar vorausgehen muss.

Hier ist der offizielle englische Text der Berufung der Lepanto Foundation. Es kann hier auch im pdf-Format abgerufen werden .



Ein Aufruf der Lepanto Foundation

Wagen Sie, Monsignore!

Fünfundzwanzig Jahre später ...

Vor 25 Jahren, am 8. Februar 1994, stimmte das Europäische Parlament einer Entschließung zu, in der die Nationen Europas aufgefordert wurden, Homosexualität zu fördern und ihnen Rechtsschutz zu bieten. In seiner Angelus- Rede vom 20. Februar 1994 rief der Papst Johannes Paul II. Zur weltweiten öffentlichen Meinung auf und erklärte: "Die juristische Bestätigung der aktiven Homosexualität ist moralisch nicht zulässig." Die Entschließung des Europäischen Parlaments hat die Legitimation einer moralischen Störung gefordert. Das Parlament hat unangemessenen institutionellen Wert abweichenden Verhaltensweisen verliehen, die nicht mit Gottes Plan übereinstimmen. “

Im Mai desselben Jahres überreichte das Lepanto-Kulturzentrum [ Centro Culturale Lepanto ] in Straßburg ein Manifest an die Abgeordneten des Parlaments, genannt " Europa in Straßburg: Vertreten oder Verraten?" ”. Das Manifest protestierte empört gegen die Förderung eines von christlichen und westlichen Gewissens verurteilten Vizepräsidenten und forderte die europäischen Bischöfe auf, "ihre Stimmen mit denen des Obersten Pfarrers [Johannes Paul II." Zu vereinen, um sie in ihren Diözesen zu vermehren. indem er öffentlich die moralische Schuld, mit der sich die Europäische Versammlung befleckt hat, öffentlich anprangert und die Herde warnt, die sich ihrer Sorge über die wachsenden Angriffe antichristlicher Kräfte in der Welt anvertraut. “

Heute, einer nach dem anderen, haben die wichtigsten europäischen Nationen, darunter viele mit der ältesten katholischen Tradition, die Sodomie zu einem Rechtsanspruch erhoben, indem sie unter verschiedenen Formen die sogenannte "gleichgeschlechtliche Ehe" anerkannten und das Konzept der das Verbrechen der „Homophobie“. Die Hirten der Kirche, die einen unüberwindlichen Widerstand gegen die von der politischen Klasse und den medienfinanziellen Oligarchien geförderte Homosexualisierung der Gesellschaft hätten bilden sollen, haben sie tatsächlich durch ihr Schweigen gefördert. Selbst auf den höchsten Ebenen der Kirche hat sich die Praxis der Homosexualität und einer sogenannten "schwulenfreundlichen" Kultur, die homosexuelle Laster rechtfertigt und fördert, wie ein Krebs verbreitet.

Bischof Athanasius Schneider, Hilfskraft von Astana, Kasachstan, sagte in einer Mitteilung vom 28. Juli 2018: „Wir erleben ein unglaubliches Szenario, in dem einige Priester und sogar Bischöfe und Kardinäle, ohne zu erröten, dem Götze bereits Weihrauchkörner anbieten von Homosexualität oder Geschlechterideologie, zum Beifall der Mächtigen dieser Welt, das heißt zum Beifall von Politikern, Social-Media-Riesen und mächtigen internationalen Organisationen. "

Erzbischof Carlo Maria Viganò verurteilte in seiner historischen Aussage vom 22. August 2018 - mit genauen Namen und Umständen - das Vorhandensein eines „homosexuellen Stroms zugunsten der Unterwanderung der katholischen Doktrin über Homosexualität“ und des Vorhandenseins „homosexueller Netzwerke, die heute weit verbreitet sind in vielen Diözesen, Seminaren, religiösen Orden usw. "und die" unter der Geheimhaltung von Geheimnissen und Lügen mit der Kraft von Oktopustentakeln handeln und unschuldige Opfer und priesterliche Berufungen erwürgen und die gesamte Kirche erwürgen. "

Diese mutigen Stimmen bleiben bis heute isoliert. Das Klima der Gleichgültigkeit und Vertuschung, das innerhalb der Kirche herrscht, hat tiefgreifende moralische und doktrinäre Wurzeln, die bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil zurückreichen, als die kirchlichen Hierarchien den Säkularisierungsprozess als unumkehrbares Phänomen akzeptierten. Wenn sich die Kirche jedoch dem Säkularismus unterordnet, wird das Königreich Christi an diese Welt angepasst und auf eine bloße Machtstruktur reduziert. Der militante Geist löst sich auf, und anstatt die Welt zum Gesetz des Evangeliums zu konvertieren, gibt die Kirche das Evangelium den Forderungen der Welt ab.

Wie lange wollen wir noch einmal die feurigen Worte eines neuen Saint Peter Damian oder Saint Bernardine von Siena hören, statt der berüchtigten Aussage von Papst Franziskus: „Wenn jemand schwul ist und den Herrn sucht und guten Willen hat, wer bin ich? sie zu richten?“Wenn es wahr ist , dass die Bedeutung dieser Aussage von den Medien verzerrt wurde, einen solchen Missbrauch sollte durch klare und feierliche Dokumente bekämpft wurden Sodomie verurteilt, wie St. Pius V mit den beiden Verfassungen haben Cum Primum von 1. April 1566 und Horrendum Illud Scelus vom 30. August 1568. Stattdessen die post-synodale Apostolische Ermahnung von Papst Franziskus Amoris Laetitia vom 8. April 2016 hat nicht nur über diese schwerwiegendste sittliche Unordnung geschwiegen, sondern auch die Vorgaben des Naturgesetzes relativiert und den Weg zur Anerkennung von Zusammenleben und Ehebruch geöffnet.

Deshalb appellieren wir jetzt an Sie, Monsignore.

[ Anmerkung des Übersetzers: In Italienisch und in mehreren anderen europäischen Sprachen ist der Begriff "Monsignore" eine ehrwürdige Anrede, die bei Prälaten der katholischen Kirche unterhalb des Kardinals und Patriarchenranges verwendet wird, einschließlich Erzbischöfen, Bischöfen und Priestern, denen der Titel angehört gewährt worden. In diesem weiteren Sinne wird hier "Monsignor" verwendet. ]

Um der Kirche zu dienen

Der Begriff "Monsignore" ruft eine gewisse Würde hervor, keine Macht- oder bürokratische Funktion. Jeder der Bischöfe wird als Nachfolger der Apostel mit dem Titel „Monsignore“ ausgezeichnet, aber auch einfache Priester können diesen Titel erhalten. Das Wort "Würde" scheint heute seine Bedeutung verloren zu haben, obwohl dem Vatikanum II eine ganze Erklärung gewidmet wurde. Würde bedeutet, sich einer Rolle und Mission bewusst zu werden, die Gott gegeben hat. Der Respekt vor der Würde eines Menschen ist die Quelle eines Ehrgefühls. Ihre Würde, Monsignore, ergibt sich aus der Ehre, die Sie haben, der Kirche zu dienen, ohne entweder Ihre eigenen Interessen zu suchen oder die Zustimmung der Mächtigen zu suchen. Sie haben die Würde Monsignors von der Kirche erhalten, nicht von den Männern der Kirche, und Sie müssen der Kirche Rechenschaft ablegen. Die Kirche ist die göttliche Gesellschaft, gegründet von Jesus Christus, immer vollkommen und immer siegreich, sowohl in der Zeit als auch in der Ewigkeit. Die Männer der Kirche können entweder der Kirche dienen oder sie verraten. Der Kirche zu dienen bedeutet, die Interessen der Kirche, die diejenigen von Jesus Christus sind, vor die persönlichen Interessen zu stellen. Die Kirche zu betrügen bedeutet, die Interessen einer Familie, eines religiösen Instituts oder einer kirchlichen Autorität, die als Privatperson gilt, vor die Wahrheit der Kirche zu stellen, die die Wahrheit Jesu Christi ist, der Einweg, der Wahrheit und des Lebens (Johannes 14) : 6).

Wir würden Ihre Intelligenz beleidigen, Monsignore, wenn wir nicht annehmen würden, dass Sie bereits ein gewisses Bewusstsein für die Krise in der Kirche haben. Bei verschiedenen Gelegenheiten haben einige bedeutende Kardinäle ihre Unruhe und Besorgnis darüber gezeigt, was in der Kirche geschieht. Dasselbe Unbehagen zeigt der gewöhnliche Mann, der von den neuen religiösen und moralischen Paradigmen zutiefst desorientiert ist. Angesichts dieses Unbehagens, Monsignore, haben Sie oft Ihre Hände erhoben, um die Person, die mit Ihnen spricht, zu beruhigen, indem Sie folgende Worte verwenden: „Es gibt nichts, was wir tun können, außer zu schweigen und zu beten. Der Papst ist nicht unsterblich. Warten wir auf das nächste Konklave. “Das ist alles, was wir tun können, sagst du. Wir können nicht sprechen. wir können nicht handeln Sie nehmen die Stille als oberste Regel Ihres Verhaltens an. Ist diese Haltung das Ergebnis der menschlichen Selbstachtung? von einer Selbstsucht, die vor allem danach strebt, ruhig zu leben; des Opportunismus derer, die sich erfolgreich an jede Situation anpassen können? Wenn Sie behaupten, dies wäre ein Urteil über Ihre Absichten, und ein Urteil über Absichten kann nicht von Menschen getroffen werden. Nur Gott kann dies am Tag des Gerichts tun, wenn wir alle allein vor Ihm stehen werden, um zuzuhören, wie Seine Lippen den unanfechtbaren Satz aussprechen, der uns entweder zum ewigen Glück oder zur ewigen Verdammnis schicken wird.

Wir, die auf der Erde leben, können nur Tatsachen und Wörter beurteilen, wie sie objektiv erscheinen. Und die Worte, mit denen Sie Ihr Verhalten erklären, Monsignore, scheinen manchmal edler zu sein als Ihre wahren Gefühle. „Wir sollten dem Papst folgen, auch wenn er uns missfällt, denn er ist der Felsen, auf dem Christus seine Kirche gegründet hat“, sagen Sie. oder „Wir sollten um jeden Preis ein Schisma vermeiden, denn dies wäre die größte Katastrophe für die Kirche.“

Edle Worte, weil sie Wahrheiten angeben. Es ist wahr, dass der Papst die Grundlage der Kirche ist und dass die Kirche nichts Schlimmeres als ein Schisma fürchten kann. Aber wir möchten, dass Sie darüber nachdenken, Monsignore. Der Weg des absoluten Schweigens, dem Sie folgen wollen, wird dem Papsttum Schaden zufügen und ein Schisma in der Kirche beschleunigen.

Es ist wahr, dass der Papst das Fundament der Kirche ist, aber bevor er auf ihm gegründet wird, ist die Kirche auf Jesus Christus gegründet. Jesus Christus ist das primäre und göttliche Fundament der Kirche, während Petrus das sekundäre und menschliche Fundament ist - selbst wenn es wahr ist, dass er von Gott unterstützt wird. Die göttliche Hilfe schließt die Möglichkeit eines Irrtums oder die Möglichkeit einer Sünde nicht aus. In der Geschichte der Kirche hat es nicht an Päpsten gefehlt, die gesündigt oder sich geirrt haben, ohne dass diese Tatsache die Einrichtung des Papsttums jemals beeinträchtigen würde. Zu sagen: "Wir müssen dem Papst immer folgen und dürfen niemals von ihm abweichen", während er sich weigert, ihn in Ausnahmefällen respektvoll zu korrigieren, bedeutet, der Kirche all die Irrtümer zuzuschreiben, die im Laufe der Jahrhunderte gemacht wurden die Männer der Kirche

Gleichermaßen mit (katastrophalen) Konsequenzen behaftet ist die Behauptung, das Schweigen zu brechen, die Wahrheit zu sagen und, falls nötig, die Untreue des gleichen Obersten Pastors zu denunzieren, würde zu einem Schisma führen. Das Wort „Schisma“ bedeutet Spaltung, und niemals wie in diesem Moment ihrer Geschichte ist die Kirche innerlich gespalten und fragmentiert erschienen. Innerhalb jeder Nation, innerhalb jeder Diözese, sogar innerhalb jeder Pfarrei, ist es unmöglich, sich auf eine gemeinsame Lebensweise gemäß dem Evangelium zu einigen, da jede von ihnen ein anderes Christentum erfährt und lebt - sowohl liturgisch als auch dogmatisch -, wobei jede ihre eigenen baut Religion so, dass nur der Name „katholisch“ gemein ist, aber das Wesen des Katholizismus ist nicht mehr vorhanden. Was sind die Gründe für diese Fragmentierung? Der Stern, der den Weg beleuchtet, ist verschwunden, und die Gläubigen machen sich in der Dunkelheit der Nacht auf den Weg und folgen Meinungen und persönlichen Gefühlen, ohne dass nur eine Stimme erhoben wird, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Erniedrigungen zu vermeiden, die über die bereits vom Papst geschädigten hinausgehen Francis. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Erniedrigungen zu vermeiden, die über die bereits vom Papst geschädigten hinausgehen Francis. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern.

Ein dringender Appell

Monsignore, Sie haben eine gewisse Würde, Sie haben eine moralische Autorität, Sie haben ein Erbe erhalten - wovor haben Sie Angst? Die Welt kann dich mit Diffamierung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten berauben Sie möglicherweise Ihrer Autorität und äußeren Würde. Aber vor dem Herrn müssen Sie Rechenschaft ablegen, wie jeder von uns am Tag des Gerichts, wenn alles abgewogen und nach Maß beurteilt wird. Fragen Sie uns nicht, was Sie konkret tun sollten. Wenn Sie es wagen, Ihn zu fragen, wird der Heilige Geist es nicht versäumen, Ihrem Gewissen Zeiten, Wege und Töne vorzuschlagen, um ins Freie zu kommen, um „das Licht der Welt zu sein, eine Stadt auf einem Hügel, eine Lampe, die auf einem Leuchter steht “(Matthäus 5: 13-16).

Was wir von Ihnen, Monsignore, verlangen, ist, dass Sie eine Haltung der Kinderkritik, des Widerstandes der Verteidigung und der frommen moralischen Trennung von den Verantwortlichen der Selbstzerstörung der Kirche annehmen. Wagen Sie es, diejenigen, die die Kirche von innen verteidigen, öffentlich zu ermutigen und öffentlich die gesamte Wahrheit des katholischen Glaubens zu bekennen. Wagen Sie es, andere Mitbrüder zu suchen, die mit Ihnen und uns diesen Kriegs- und Liebesschrei auslösen, den St. Louis Marie Grignon de Montfort in seinem „Feurigen Gebet“ [ Prière embrasée ] mit diesen prophetischen Worten erhoben hat: „Feuer! Feuer! Feuer! Es gibt ein Feuer im Haus Gottes! Es gibt Feuer in den Seelen! Sogar im Heiligtum gibt es Feuer! “

Feuerzungen wie am Pfingsttag sowie Feuerblitze wie die der Hölle scheinen über der Erde zu hängen. Ein zerstörendes Feuer, ein reinigendes Feuer, ein wiederherstellendes Feuer, das dazu bestimmt ist, die ganze Welt zu überfluten, zu verbrauchen und umzuwandeln. Möge das göttliche Feuer in uns aufflammen, bevor das Feuer von Gottes Zorn es tut, das unsere Gesellschaft in Asche verwandeln wird, wie es bei Sodom und Gomorrha der Fall war. Und dies ist der Grund, weshalb ich 25 Jahre nach der unglücklichen Entschließung des Europäischen Parlaments diesen Aufruf an Sie richten muss, zum Wohl der Seelen, zur Ehre der Kirche und zur Errettung der Gesellschaft.

Monsignore, bitte nehmen Sie diesen Aufruf an, der auch ein Aufruf an die Gottesmutter und an die Engel ist, dass sie so schnell wie möglich eingreifen können, um die Kirche und die ganze Welt zu retten.

Wagen Sie, Monsignore, diese heilige Sache im Jahr 2019 anzunehmen, und Sie werden uns in diesem guten Kampf an Ihrer Seite kämpfen sehen!


Roberto de Mattei
Präsident der Lepanto-Stiftung
Am Fusse der Krippe
an diesem ersten Samstag im Januar 2019
die Vigilie der Epiphanie des Herrn geschrieben

Ausgewähltes Bild
Late-term abortionists LeRoy Carhart, Warren Hern, Susan Robinson, and Shelley Sella at the premier of After Tiller at the 2013 Sundance Film

Report: Late-term abortion costs going up, clinics closing down
Abortion, Late-Term Abortion, Leroy Carhart, Planned Parenthood, Warren Hern

January 11, 2018 (Operation Rescue) – As an imploding abortion industry struggles to remain solvent amid a falling demand for abortions, there have been significant shifts in how abortions are being done and how late into pregnancy abortion clinics are willing to do them, according to new information gathered during Operation Rescue's 2018 Abortion Clinic Survey.

Each year, Operation Rescue conducts a nationwide survey that involves contacting each abortion business in the U.S. Information gathered about the abortion clinics and their practices represents the most accurate data available. The most recent survey was conducted from November 26 through December 14, 2018.

The survey also collected information about the cost of the most common abortions in the first trimester and how long women must wait for an abortion appointment, both of which have revealed insights into how the business of abortion is changing.

"These trends signal a certain level of desperation among abortionists to compete for every abortion dollar possible," said Operation Rescue President Troy Newman. "Competition is fierce, and we are seeing organizations like Planned Parenthood and other abortion businesses reorganizing to stay afloat – not all of them successfully."

In fact, Operation Rescue's survey results indicated that U.S. abortion facility numbers dropped in 2018 to a historic low of 697. This decrease is in keeping with a national trend that has seen abortion facility numbers drop by 79 percent since 1991. (See Part One of this report.)

Perhaps the most significant trend shifts were related to surgical abortions.

Surgical abortion facilities are slowly being replaced by clinics that offer abortion-inducing drugs that can only be used in the first-trimester of pregnancy.
There has been a dramatic reduction in the number of facilities that conduct abortions at 20 weeks gestation or more.
Gestation Age Limits

Bild
Operation Rescue analyzed the self-imposed gestational limits of each of the 697 abortion facilities in America.

Overall, clinics that restrict abortions to the first trimester overwhelmingly outnumber those that are willing to abort in the later stages of pregnancy. This includes both surgical and medication-only abortion clinics.

A total of 443 surgical and medical abortion clinics confine themselves to first-trimester abortions (from conception). This represents 64 percent of all abortion clinics in the U.S.

Out of the 470 surgical abortion clinics, 213 limit abortions to 14 weeks (post conception) and under.

Bild
Of the 230 medical abortion facilities all confine the dispensing of abortion drugs to the current FDA-approved limit of 10 weeks gestation or under. None go beyond 10 weeks.

There are 121 clinics willing to venture into the riskier world of early second-trimester surgical abortions, yet will not go beyond the end of 19 weeks.

"We go as high as needed."

Abortions done at 20 weeks or later gestation are riskier, rarer, and much more expensive. Nevertheless, there are 133 abortion clinics that conduct abortions this late into pregnancy.

In 2016, there were 164 abortion facilities that conducted abortions at 20 weeks or later – 31 more than 2018. This represents an impressive 19 percent reduction in the number of very-late-term abortion facilities over just the past two years.

Bild
Planned Parenthood now occupies an ever-growing piece of a shrinking late-term abortion pie. Out of those 133 clinics that now conduct abortions at 20 weeks and later, 37 are Planned Parenthood facilities – more than double the 18 Planned Parenthood clinics that were willing to do such late abortions just two years ago.

This could be an indication that Planned Parenthood is attempting to expand into the expensive late-term abortion business where an abortion can cost several thousand dollars. There would certainly be a profit motive for such an expansion, especially in a time when more states are blocking Planned Parenthood's public funding and a federal rule change will prevent them from receiving millions of tax dollars in Title X family planning grants this spring.

Bild
Ironically, despite evidence to the contrary, none of the late-term clinics admitted to doing abortions past 28 weeks, except for the Boulder Abortion Clinic, owned and operated by Warren Hern in Boulder, Colorado. His facility told an Operation Rescue investigator, "We go as high as needed."

The number of abortion facilities that are publicly known to conduct abortions throughout all nine months of pregnancy have changed very little since 2009. None of them is a Planned Parenthood affiliate. They include:

Warren Hern's Boulder Abortion Clinic in Boulder, Colorado. (Stated Limit: As high as needed)
Curtis Boyd's Southwestern Women's Options in Albuquerque, New Mexico. (Stated limit: 28 weeks)
LeRoy Carhart's AbortionClinics.org in Bethesda, Maryland. (Stated limit: 27 weeks)
Josepha Seletz's Sinai Medical Center in Beverly Hills, California. (Stated limit: 24 weeks)
Martin Haskell's Women's Med Center in Dayton, Ohio. (Stated limit: 22 weeks)
Abortion Costs

Bild
For at least the fourth consecutive year, the national average cost of a first-trimester abortion has increased. In 2018, the average cost was $598. That is 3.5 percent higher than in 2015.

Costs vary by the type of abortion and the kind of facility conducting the abortion.

The national average for first-trimester surgical abortions was $612.47 in 2018. Abortion-inducing drugs obtained at surgical abortion facilities cost an average of $583.79.

The same abortion drugs were actually higher at facilities that only offer abortion drugs. The average cost at those clinics was $596.72.

In fact, the average cost of an abortion at a medication abortion facility has risen higher and faster than abortion-inducing drugs obtained at facilities that also offer surgical abortions. This is despite lower overhead costs and the fact that they tend to be less regulated in many states. In California, for example, abortion drugs can be prescribed by non-physicians, including physician assistants, nurse practitioners, and midwives, who commonly earn less than licensed physicians.

Bild
The state with the highest average cost for a first-trimester abortion is Wyoming at $1,099. The lowest cost was found in Virginia with the average price of $389 for a first-trimester surgical procedure.

Bild
Bild
Abortion Wait Times

In spite of claims from the Abortion Cartel that women must endure long waits to obtain abortions and dire predictions that pro-life legislation would result in increased wait times, survey results show that the opposite is actually true.

Today, from the time a woman contacts an abortion facility until the time she actually receives an abortion is an average of 6.56 days nationwide. That is down from an average wait of 8.5 days in 2015, even though the number of abortion facilities has decreased and a plethora of new state laws has been enacted since then.

Bild
"Our data debunks the claims of the Abortion Cartel, who love fear-mongering over pro-life legislation without any factual basis for their angst," said Operation Rescue President Troy Newman. "While we would prefer to see average abortion wait times increase, our data clearly shows the hysteria over how long women wait to receive abortion is completely fallacious and is wrongly being used to oppose life-saving legislation around the country."

Conclusions

Overall, Operation Rescue's 2018 survey of abortion clinics shows that while the number of abortion facilities are decreasing, the number of late-term abortion facilities is falling at a much greater rate.

This could be the result of a dropping demand for the unpopular and expensive late-term abortion procedures. Pro-life efforts to expose these gruesome abortions and their high risk factors, along with a public political dialogue about abortion appear to have influenced this trend.

Planned Parenthood's rapid growth into the very late-term abortion market is notable. This expansion took place under the leadership of former CEO Cecile Richards. With Planned Parenthood now under the leadership of Leana Wen, who is attempting to focus the public on other services Planned Parenthood provides, it will be interesting to see if its expansion into the very late-term abortion market continues.

The price of an abortion continues to rise. Abortion clinics are struggling to meet new state laws, keep abortionists on staff, and cope with an overall decrease in demand for abortions. It is likely that abortion businesses are attempting to offset their losses by passing price increases on to their customers.

With brisk competition for every abortion dollar, clinics appear particularly motivated to get women in for abortions as soon as they possibly can to reduce the chances women might change their minds or go elsewhere. This is reflected in the lower average wait time for abortion.

The evidence of shorter waits on average for abortion appointments soundly discredits pro-abortion arguments that pro-life laws have caused women to endure long wait times.

"Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Umfrage 2018. Sie zeigt insgesamt, dass Abtreibungskliniken schneller geschlossen werden als sie eröffnet werden und die Bemühungen, dem Trend des Abtreibungskartells entgegenzuwirken, nicht erfolgreich waren", sagte Newman. "Wenn sich Abtreibungskliniken schließen, werden Leben gerettet. Wir können es wagen, zu wissen, dass die Tage des Kindstodes durch Abtreibung in diesem Land gezählt sind."
https://www.lifesitenews.com/news/lay-gr...f-homosexuality
Veröffentlichung mit Genehmigung der Operation Rescue .

von esther10 13.01.2019 00:18

Fnland: Eine Reihe von Sexualdelikten mit Einwanderern hat das Land erschüttert


Finnland: Eine Reihe von Sexualdelikten mit Einwanderern hat das Land erschüttert

Das Ausmaß der sexuellen Verbrechen gegen Einwanderer in der Hauptrolle schockierte die öffentliche Meinung in Finnland. Die Ermittler weisen darauf hin, dass die Ermittlungen nur die "Spitze des Eisbergs" seien und der Ministerpräsident des Landes sie als "unmenschlich" und "schockierend" bezeichnete.

Sexuelle Straftaten, die von Asylbewerbern vorwiegend aus dem Nahen Osten und Afrika in Oulu (Finnland) begangen wurden, stießen auf die Reaktion der höchsten Menschen des Staates. Etwa 600 km nördlich von Helsinki wurde es laut der Vergewaltigung und Belästigung laut, hauptsächlich Opfer von minderjährigen Mädchen.

Die Polizeiwache in Oulu veröffentlichte Anfang Dezember eine Mitteilung zu Straftaten, für die mutmaßliche Ausländer in Finnland Asyl beantragen. Dann wurden zehn Personen verdächtigt, gestern wurden die nächsten vier Anklagen erhoben. Wie die Ermittler festhalten, sind frühere Ermittlungen nur die "Spitze des Eisbergs" für Probleme, die von ausländischen Besuchern verursacht wurden.

Der finnische Präsident, Sauli Niinisto, gab in diesem Fall eine besondere Erklärung ab, in der er Verbrechen als "unmenschlich" und "schockierend" bezeichnete. Er hielt es nicht für inakzeptabel, "Böses und Furcht" nicht nur den Asylsuchenden zu bringen, sondern auch denen, die bereits einen solchen Status erhalten haben.

Der finnische Ministerpräsident wies wiederum darauf hin, dass das Asylgesetz Kriminelle in keiner Weise schützen kann. Außerdem kündigte sie die Änderung der Bestimmungen an, um Personen, die diese schrecklichen Taten begehen, aus dem Land zu vertreiben.

Kommentatoren verweisen auf die Auswirkungen der jüngsten Ereignisse auf die zunehmende Beliebtheit der euroskeptischen Finns Party (PS). Laut den neuesten Umfragen hat die Beliebtheit dieser Gruppe 10 Prozent überschritten. Die beliebteste bleibt jedoch die Sozialdemokratische Partei Finnlands (SPD) mit 21 Prozent Unterstützung. Wahlen in Finnland finden Mitte April 2019 statt.

Quelle: tvp.info

DATUM: 01.01.1901 14.06 Uhr
Read more: http://www.pch24.pl/finlandia--seria-prz...l#ixzz5cUsupm7u

von esther10 13.01.2019 00:16

Christopher Robinson hat wöchentlich eine Stunde Zeit für die eucharistische Anbetung in der Holy Cross Church. Foto von John Longhurst
Protestant entdeckt den Frieden der eucharistischen Anbetung

VON JOHN LONGHURST, CATHOLIC REGISTER SPECIAL
7. Januar 2019




WINNIPEG - Im Jahr 2008 hatten die Mitglieder der Holy Cross-Gemeinde in der Erzdiözese St. Bonifatius eine Idee für etwas Neues: rund um die Uhr ewige eucharistische Anbetung.

Sie dachten, sie würden es nur einen Monat lang im Advent ausprobieren, um zu sehen, ob sie es könnten. Zehn Jahre - oder 3.650 Tage und 87.360 Stunden - sind sie nach wie vor stark.

„Als die Idee aufkam, wollten viele Leute das tun“, sagt Dawn Kautz, die zusammen mit ihrem Ehemann James die Anbetung koordiniert. "Wir waren erstaunt darüber, wie schnell die Slots aufgefüllt wurden."

Die ewige eucharistische Anbetung ist eine Tradition, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Während der Anbetung sitzen oder knien Anbeter vor einer Monstranz, die einen geweihten Wirt hält.

Eines Novemberabends um Mitternacht nahm ich mit einem Freund an der Holy Cross-Kapelle teil. Ich ging auf Drängen eines katholischen Freundes hin. Da ich protestantisch bin und noch nie von einer ewigen Anbetung gehört habe, versuchte er es mir zu erklären. Ich verstand irgendwie, was er sagte, aber wir waren uns einig, dass es am besten wäre, wenn ich es aus erster Hand erfahren würde.

Ich habe auch recherchiert und entdeckt, dass es in ganz Kanada viele Anbetungskapellen gibt, die Gläubige zu bestimmten Zeiten begrüßen. Aber es gibt nur rund 30 im Land, die es rund um die Uhr tun - jeder ist täglich rund um die Uhr da, das ganze Jahr über.

Ich habe auch mit einigen Katholiken gesprochen, für die es sinnvoll war - Menschen wie Dawn. Sich Zeit für die Anbetung zu nehmen, ist für sie eine Möglichkeit, sich von ihrem geschäftigen Leben zu lösen und Zeit mit Christus zu verbringen.

„Als viel beschäftigte Mutter von sieben Kindern war es schwierig, Zeit für Gebet und Nachdenken mit Gott zu finden, wenn ich mir keine Zeit dafür setze“, sagt sie.

"Es ist Wert, eine Verpflichtung einzugehen, einen Termin, um sicherzustellen, dass dies geschieht."

John Scatliffe ist ein Koordinator des Ministeriums in der Pfarrgemeinde Holy Cross. Jeden Dienstag ab zwei Uhr morgens nimmt er eine Stunde Zeit

„Die Anbetung ist eine wichtige Sache für Katholiken“, sagt er und fügt hinzu, dass er die frühen Morgenstunden sehr friedlich findet.

"Ich glaube, ich bekomme zu diesem Zeitpunkt mehr davon", sagte der pensionierte Anästhesist. "Es ist so friedlich dort mit dem Herrn."

Für Christopher Robinson, der sich aus der Luftwaffe zurückgezogen hat, "ist es ein wunderbares Privileg, Teil der Anbetung zu sein."

Robinson nimmt an einem Abend in der Woche um Mitternacht eine Stunde Zeit. Während seiner Zeit in der Kapelle betet er, liest eine Andacht oder meditiert. „Manchmal sitze ich einfach still und bin bei Jesus“, sagt er.

Der Zugang zur Kapelle des Heiligen Kreuzes wird durch Sicherheitssysteme mit Zugangskarten überwacht. Dies soll die Anbeter, die bis spät in die Nacht da sein können, schützen, aber auch, um das Allerheiligste Sakrament vor dem Diebstahl zu schützen. Es wird erzählt, wie Satanisten versucht haben, die Eucharistie für ihre Rituale zu gewinnen.

Neben dem Heiligen Kreuz bietet die St. Gianna Beretta Molla-Gemeinde in Winnipeg seit 2014 auch ewige Anbetung an.

Anders als bei Holy Cross ist es jedoch noch nicht rund um die Uhr im Einsatz. Der Plan sieht vor, genügend Freiwillige zu bekommen, um dies tun zu können.

Für Fr. Darrin Gurr, die Anbetungskapelle in St. Gianna Beretta Molla, ist "ein Gebetsdienst für die Gemeinde" und ein besonderes Erlebnis für Einzelpersonen.

„Menschen können Gebetsanfragen senden, für die Menschen beten können, während sie die eucharistische Anbetung durchführen.“

Anbetung "ist eine großartige Antwort auf ein zeitgemäßes Bedürfnis", sagt Gurr.

"Die Menschen sehnen sich nach mehr Achtsamkeit im Leben, nach einem Weg, um sie in das Jetzt zu bringen, zu wissen, was Gott für sie bereit hält, eine Abkehr vom Chaos und der Geschäftigkeit der Welt."

Was dachte ich nach meiner Teilnahme an der Anbetung?

Als Teil einer protestantischen Tradition, in der Brot und Wein als symbolisch und nicht als echt angesehen werden, muss ich zugeben, dass ich nicht die besondere spirituelle Verbindung spürte, die mein katholischer Freund erlebte, der glaubte, er befände sich in der Gegenwart Christi.

Aber ich fühlte ein Gefühl von Frieden und Ruhe in diesem heiligen Raum. Und das kann niemals eine schlechte Sache sein.

(Longhurst ist der Kolumnist der Faith Page für Winnipeg Free Press , wo dieser Artikel ursprünglich erschien.

https://www.catholicregister.org/faith/i...istic-adoration

von esther10 13.01.2019 00:00

KAMPF FÜR DAS LEBEN



"Ich, Italiener in London, habe mich gegen die Ärzte gewehrt, die mich zum Abbruch bringen wollten"
LEBEN UND BIOETHIK2019.01.13
In einem Interview mit dem New Compass erzählt eine Mädchen-Mutter, dass das Drama in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs und insbesondere von der 20. Schwangerschaftswoche an lebte, als sie einen Ultraschall erhielt, der laut englischen Ärzten ihr Baby anzeigte könnte das Down-Syndrom haben. Seitdem ist er unter Druck geraten, ihn zum Abbruch zu zwingen, und zog sich sogar bis zum achten Monat aus. Aber die junge Frau behielt das Geschenk, das in ihr wuchs, und brachte schließlich ein Kind ohne Anzeichen einer Trisomie zur Welt, dessen Leben ein Lichtblick inmitten der Dunkelheit der Eugenik ist.


"Es begann alles, als ich den ersten spezifischsten Ultraschall durchführte und zwei Zysten im Plexus choroideus sah, dh im Gehirn des Babys. Sie sagten mir, dass diese Zysten auf ein Syndrom des Fötus hinweisen könnten, manchmal verschwinden sie und manchmal nicht. " So beginnt die Geschichte einer italienischen Mutter, die einige Jahre nach London gezogen ist und uns telefonisch die Ängste und Belastungen während der Schwangerschaft erzählt, vor allem ab der 20. Woche, als der Ultraschall erwähnt wurde.

Wir nennen sie "Anna", einen ausgefallenen Namen, weil die junge Frau lieber anonym bleibt , da ihr Baby ein paar Wochen alt ist und ihre Mutter befürchtet, dass ihre Beschwerde über das Verhalten des National Health Service (NHS) ) kann der britische Gesundheitsdienst das Leben des Kindes gefährden. Gleichzeitig will er nicht, dass sein Drama verborgen bleibt, weil die Ungerechtigkeit, die sie erlitten hat, und die Frucht ihres Schoßes eine Wunde in einem inhumanen System öffnet. Aber warum diese Klage? Denn durch diesen Ultraschall hat Anna verschiedene Konditionierungen durch das Gesundheitspersonal durchgemacht, um sie abzubrechen. Gott sei Dank hatte er die Kraft, sich zu widersetzen.

Annas erste Reaktion auf das Ergebnis des Ultraschalls besteht darin, Informationen zu erhalten. Er beginnt im Internet zu recherchieren und findet heraus, dass die Zysten auch bei Kindern ohne Chromosomenanomalien vorkommen. "Also habe ich mich entschieden, positiv zu sein, auch wenn die Nachrichten Sie sehr treffen, weil niemand gesundheitliche Probleme für das Kind haben will", sagt sie. Er hat die Hoffnung, dass das Baby gesund geboren wird, aber auch mitten in seiner Tortur. Wie wir sehen werden, wird Anna die Entscheidung ausdrücken, die Schwangerschaft trotzdem fortzusetzen und die unendliche Würde der Kreatur zu verstehen, die sich in ihr bildete. Eine Vorstellung von menschlichem Leben, die offensichtlich nicht von Ärzten und Hebammen geteilt wurde, die diesem folgten. Nach dem Ultraschall der 20. Woche folgt eine weitere Untersuchung, bei der "der Arzt mir sagte, dass das Kind ein anderes Symptom des Down-Syndroms oder Edwards hatte".

Am Ende jedes weiteren Besuchs kommt das junge Mädchen immer mit einer Menge Sorgen . "Jedes Mal, wenn ich ins Krankenhaus ging, um Ultraschall zu machen, fanden sie etwas Ungewöhnliches für das Kind, und so wurde ich jedes Mal depressiv, weil es ein Problem nach dem anderen war. Ich wusste nicht, wie es möglich war." Irgendwann geben sie ihr auch einen Psychologen, aber "Ich bin erst beim ersten Mal dorthin gegangen. Dann wurde mir klar, dass ich es nicht brauchte und wenn ich deprimiert war, dann nur wegen ihnen, also brauchte ich keinen Psychologen. " Die Angst, die sie jedes Mal braucht, wenn sie ins Krankenhaus geht, veranlasst sie, sich auf eine andere Struktur zu verlassen, noch in London, die jedoch mit der ersten verbunden ist. Ändern Sie das Personal, aber nicht die Atmosphäre, die tatsächlich mit Eugenik getränkt ist.

Im achten Monat der Schwangerschaft erreichen die Belastungen ihren Höhepunkt . "Im achten Monat machte ich noch einen Ultraschall und sie sagten mir, dass das Wachstum des Babys zu langsam war, und sagte mir, dass dies ein weiteres Symptom des Down-Syndroms war. In Wirklichkeit war mein Baby in den Parametern, nur dass es sie tragischer machte als sie, sie sagten, dass sie zu langsam wuchs. Das Problem mit dem Darm war zwar gelöst, die Zysten waren absorbiert worden, aber sie zeichneten weiterhin ein eigenes Bild. Sie sagten mir, dass sie den Femur und den Humerus gemessen hätten und behaupteten, dass sie zu kurz seien und dass dies auch ein Symptom des Syndroms sei. "

Wir haben Anna gefragt, ob mindestens einer der Angehörigen der Ärztinnen in der Hypothese, es gebe ein Kind, das an Trisomie leide, jemals geraten habe, die Schwangerschaft fortzusetzen: "Nein, niemand. Ich sprach auch mit Hebammen und bat sie um eine humanere Meinung, denn die Hebammen sollten, wie soll ich sagen, näher an der Mutter sein, weniger kalt als die Ärzte hier. Also fragte ich sie: "Was denkst du persönlich?" ». Ihre Antwort war einfach, dass die Chancen des Kindes, mit Trisomie 21 geboren zu werden, "sehr hoch" waren, aber keine ermutigte sie, das Geschenk zu sehen, das sie mit dem Kleinen erhielt, selbst im Fall ihrer Krankheit.

Dies ist eine weitere Bestätigung für den Abgrund, in dem unsere westlichen Gesellschaften ausrutschten und die Türen für eine freie Abtreibung öffneten, die sich nun in Richtung "freie" und nicht mehr erforderliche Euthanasie entwickelt, wie Charlys jüngste Tötungen im Vereinigten Königreich in Erinnerung rufen Gard, Isaiah Haastrup und Alfie Evans («ist eine spartanische Gesellschaft», kommentiert Anna, wenn wir diese Fälle erwähnen), das Ergebnis einer Kultur, die behauptet, Gott zu ersetzen und den Schmerz zu beseitigen - und damit das menschliche Leben, das ihn verkörpert - aus unser irdisches Leben Doing vergessen , dass die Schmerzen , die oft den Zustand der kranken Kinder begleitet - so zerbrechlich und so in der Notwendigkeit der Liebe, obwohl von ihnen (wenn möglich) als Quelle fließen - mach sie besonders auf das Geheimnis von Jesus verbunden gekreuzigten und auferstandenen, wie er hat schon unterrichtet prächtig der gesegnete Don Carlo Gnocchi.

Aber kommen wir zurück zu Annas Geschichteund in seinem ganz besonderen achten Monat der Schwangerschaft, wenn er auf neue Ängste reagiert, die durch die medizinischen Meinungen in ihr hervorgerufen werden. "Eigentlich habe ich einige verrückte Nachforschungen angestellt. Ich habe gesehen, dass es im letzten Monat auch schwierig ist, die tatsächliche Länge der Knochen festzustellen, da das Kind jetzt groß ist und im Bauch es schwieriger ist, die Maßnahmen zu sehen, die der Realität entsprechen, weil das Baby alles ist verheddert. " An einem bestimmten Punkt fühlt die junge Frau einen schockierten Vorschlag: "Warum machen Sie nicht die Amniozentese?" Auch hier ist die Frau sehr gut informiert: Sie weiß, dass der Entzug von Fruchtwasser eine riskante Maßnahme (Frucht der oben genannten Eugenikultur) ist und zu spontanen Schwangerschaftsabbrüchen zu Beginn der Schwangerschaft oder sogar schon im achten Monat zu vorzeitigem Ruptur führen kann Wasser. "Und das war kein Risiko, das ich eingehen wollte, Weil ich ihm erklärte, dass ich die Schwangerschaft bis zum Ende fortsetzen würde, ziehe ich es vor, das Kind nicht zu riskieren und zu wachsen. " Die Antwort des Krankenhauspersonals ist abschreckend: "Sind Sie sicher? Sie sollten die Amniozentese machen. "

Anna muss wieder widerstehen, sie antwortet immer noch nein, "weil sie sowieso ein Kind ist". Trotz seiner Entschlossenheit hört der Druck nicht auf. Dann bringen sie sie in einen Raum, "einen Raum, der sich von allen anderen Räumen unterscheidet", erinnert sie sich, "ein abgeschiedener Raum, in dem ein Arzt, der mehr oder weniger in meinem Alter ist, zu mir sagte:" Schauen Sie, wenn Sie wollen Es besteht die Möglichkeit, die Schwangerschaft abzubrechen. " Ich war verärgert und sagte: "Was? Aber ich bin im achten Monat, wie ist das möglich? "». Anna war tatsächlich überzeugt, dass die Abtreibung innerhalb von drei Monaten nach der Schwangerschaft legal war, nicht wissend, dass unter dem scheinheiligen "Abtreibungsabbruch" die größten Monstrositäten verborgen sind und dass die Bedingungen des induzierten Abbruchs sogar verlängert werden ". Praktiken "(und nicht nur im Vereinigten Königreich), auch bis zum dritten Quartal. Von dort die Antwort des englischen Arztes: "Ja, es ist möglich, wenn das Kind schwerwiegende körperliche Probleme hat, wenn ihm zum Beispiel ein lebenswichtiges Organ fehlt oder er eine schwere Missbildung hat und nicht lange leben kann ». Alle Motivationen, die niemals die Unterdrückung eines unschuldigen Lebens rechtfertigen können.

Unter anderem mit diesem teuflischen Vorschlag konfrontiertAnna verliert ihre Klarheit nicht, im Gegenteil bleibt sie fest und antwortet dem Arzt: "Mein Kind hat diese Probleme nicht. Es gibt einige Symptome, aber selbst diese beweisen nicht, dass mein Kind tatsächlich das Syndrom hat. Was muss ich also aufgrund einer Theorie abbrechen? Wie schlagen Sie dieses Ding vor? Auf jeden Fall wäre ich nicht abgebrochen worden, selbst wenn meine Tochter unten war, und ich habe es ihr gesagt. " Wenn man an diese Momente zurückdenkt, erinnert sich die junge Mutter gut an das erlebte Gefühl der Ungerechtigkeit "weil manche Frauen Angst haben und in einem Moment der Schwäche können sie dazu gebracht werden, den Rat des Arztes zu befolgen. In meinem Fall und auch in anderen Fällen, weil ich mit anderen Leuten gesprochen habe, haben sie die Abtreibung vorgeschlagen, auch wenn keine Fehlbildungen vorlagen, aber nur aufgrund ihrer Theorie. "

Zusätzlich zu Annas persönlichen Erfahrungen können wir uns an den jüngsten von der Daily Mail berichteten Fall eines englischen Paares, Jordan und Jonathan Squires , erinnern , denen während der Schwangerschaft ihres kleinen Jay ein Abbruch empfohlen wurde, da die Ärzte davon überzeugt waren Baby hatte ein Down-Syndrom: Sogar die Squires lehnten eine Abtreibung ab und sagten, sie würden ihr Kind unabhängig von seiner Gesundheit lieben. Unter anderem hat Jay, der im Februar zwei Jahre alt wird, keine Trisomie.

Und das Baby unserer Anna? Sie kam mit einer natürlichen Geburt zum Leben, in vollkommener Gesundheit. Die Geburt fand im zweiten Krankenhaus in Anwesenheit von Gesundheitspersonal statt, das die junge italienische Mutter nicht kannte, da sie in dieser Struktur nur den letzten Teil ihrer Reise unternommen hatte. Die Besuche des Kinderarztes folgten und am nächsten Tag ein weiterer, ohne körperliche Anzeichen oder sonstige Besonderheiten, die typisch für Kinder sind, die mit einer Form von Syndrom geboren wurden. Wir fragen Anna, wie es ihr jetzt geht: "Mir geht es jetzt gut", erklärt er. "Das Problem war, was ich während der Schwangerschaft durchgemacht habe, was völlig ruiniert war, und es ist nicht richtig, denn was ich hörte, hörte ich auch das Baby."
http://www.lanuovabq.it/it/io-italiana-a...-farmi-abortire

von esther10 12.01.2019 00:56

Der Papst, der die Kirche zerstören würde
Warum? Christopher A. Ferrara - 12/10/2018



In diesem Bergoglianischen Debakel, das sich immer weiter verschärfen wird, scheint Pope Bergoglio keine überzeugten Verteidiger im neokatholischen Establishment zu sein, abgesehen von ein paar verwirrten Charakteren mit einem Hang zu obszönen Ausbrüchen , von denen zwei schließlich das EWTN und das National Catholic Register hatten entlassen Dies ist ein Papsttum, das nur ein Wahnsinniger als fest orthodox verteidigen kann.

Dr. Douglas Farrow, Theologieprofessor an der McGill University, fasst treffend das Gefühl der nicht-traditionalistischen Vertretung zusammen, die sich einstimmig dem Wahnsinn dieses Papstes widersetzt, der für den Catholic World Report darüber schreibt, was er schreibt Er nennt "das besorgniserregende Pontifikat von Bergoglio":

Die Kritiker haben Recht, wenn sie sagen, dass die Revolution falsch ist: Dies ist keine Reform. Es ist nicht einmal eine Bekehrung. Es ist eine Eroberung. Wenn es nicht langsamer wird, werden sich die Tore der Hölle gegen die Kirche durchsetzen, die überall ausgelöscht wird, da sie in den Ländern der Revolutionäre selbst bereits auslöscht. Wir müssen den Himmel bitten, ihn aufzuhalten und bereit zu sein, ihn zu stoppen, indem wir auf das Versprechen unseres Herrn vertrauen, dass diese Türen nicht durchsetzen werden und dass seine Kirche nicht verschwinden wird.

Selbst auf einer sedevacantista-Website gibt es keine derart strenge Aussage, und doch erscheint sie auf den Seiten einer populären Trend-Publikation, die niemals der gefürchteten "radikalen Traditionalismus" angeklagt werden könnte.

Farrows Eroberungsbild ist ziemlich überraschend. Das ist richtig: Wir haben einen Papst, der entschlossen ist, die Kirche zu erobern, um sie zu zerstören und sie nach seinem eigenen dystopischen "Traum" von dem, was sie sein sollte, wieder aufzubauen; was die destillierte Essenz einer entarteten jesuitischen Neo-Moderne darstellt, kombiniert mit geschickten Manövern argentinischer politischer Macht. Erinnern wir uns an die Worte von Bergoglio in dieser Absichtserklärung, nämlich Evangelii Gaudium (EG), ein umfangreiches persönliches Manifest von 288 Absätzen, das in der Geschichte des Papsttums einzigartig ist:

Ich träume von einer "missionarischen Option". dh mit einem missionarischen Impulse fähig alles zu verwandeln, so dass der Gebräuche der Kirche, die Art und Weise, Dinge zu tun, Zeitplan und Programme, Sprache und Strukturen richtig eher auf die Evangelisierung der heutigen Welt gerichtet werden der Selbsterhaltung widmen.

Dass Bergoglio einen Widerspruch zwischen seinem Traum und der Selbsterhaltung der Kirche sieht, ist mehr als eine offensichtliche Arroganz. Wie er seinem Freund Eugenio Scalfari während des berüchtigten Interviews in La Repubblica kurz vor der Veröffentlichung von Evangelii Gaudium erzählte , wurde nicht genug getan, um die Kirche seit dem Zweiten Vatikan zu wiederholen: "Die Väter des Rates wussten, dass sie der modernen Kultur offen gegenüberstehen Es beinhaltete einen religiösen Ökumenismus und einen Dialog mit Nichtgläubigen. Aber dann wurde in dieser Richtung wenig getan. Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, etwas zu tun. " Es scheint, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der einem Verrückten ähnlich ist, der irgendwie zum Vorsitzenden des Petrus aufgestiegen ist, eine klare und unmittelbare Gefahr für den Glauben darstellt.

Die hektische Aktivität dieses Papstes, der die Kirche zu erobern scheint und, wenn er nicht verlangsamt wird, wie Farrow sagt, die Pforten der Hölle werden sie überwinden und überall verschwinden, erinnert sich an das berühmte Zitat aus den Werken des Doktors der St. Robert Bellarmine Church (1542-1621) in seinem beeindruckenden Kompendium über Kontroversen über den christlichen Glauben. Im zweiten Buch seines Bandes über den Papst von Papst erhebt Belarmino verschiedene Einwände gegen die päpstliche Macht, einschließlich der folgenden:

Es ist zulässig, dass jemand einen Papst tötet, wenn er zu Unrecht in ein Gebiet eindringt. Aus diesem Grund wird es viel mehr nur sein, dass Könige oder ein Rat einen Papst absetzen, wenn er dem Gemeinwohl schaden oder mit seinem Beispiel die Zerstörung der Seelen anstrebt.

Worauf Belarmino so antwortet:

Zuerst antworte ich, indem ich die Konsequenz leugne, weil Autorität nicht erforderlich ist, um einem Eindringling zu widerstehen und sich zu verteidigen. Es ist nicht notwendig, dass der Eindringling Richter und Vorgesetzter des Eindringlings ist, aber er braucht Autorität, um zu urteilen und zu bestrafen. Auf die gleiche Weise, wie es erlaubt ist, einem Pontifex zu widerstehen, der in einen Körper eindringt, ist es daher erlaubt, Widerstand zu leisten, wenn er in Seelen eindringt oder einen Staat stört, und vieles mehr, wenn er die Kirche zerstören will. Ich sage, es ist legal, ihm zu widerstehen, indem er nicht tut, was er befiehlt, und ihn daran hindern, seinen Willen zu tun. Trotzdem ist es nicht erlaubt, ihn zu bestrafen, um ihn zu bestrafen oder sogar zu entlassen, weil er nur ein Vorgesetzter ist. Siehe dazu Cayetano und Juan de Torquemada.

Betrachten Sie einen Aspekt dieser oft übersehenen Bellarminer Argumentation: Der Widerstand gegen einen entgasten römischen Pontifex, der die Kirche angreift, ist keine Sache der Usurpation von Autorität, sondern der einfachen Selbstverteidigung. Denken wir auch daran, dass Bellarmine die Perspektive eines Papstes, der die Kirche zerstören will, nicht für unmöglich hält. Er sagt eher, dass es keine Autorität bedarf, um Seelen oder die Kirche gegen einen solchen Papst zu verteidigen. Im Gegenteil: Es wäre die Pflicht, einem solchen Papst zu widerstehen, und die Tatsache, dass er sich nicht widersetzen würde, wäre eine Schuld. Es ist das, was der heilige Thomas indiskreten Gehorsam gegenüber einem Vorgesetzten bezeichnet, und bedeutet Gehorsam gegenüber einer Anweisung, die "Gott widerspricht, oder einer Regel, die sie [die Religiösen] bekennen, da Gehorsam in diesen Fällen rechtswidrig wäre.

In diesen Argumenten ist die Wahrheit enthalten, dass niemand auf der Erde - nicht einmal der Papst - ein absoluter Diktator ist, dessen Wille das Gesetz ist, allein durch die Tatsache, dass es das ist, was er will. Das ist genau die Frage, die Benedikt XVI. Zu Beginn seines geheimnisvoll verkürzten Pontifikats deutlich gemacht hat:



Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil, das Amt des Papstes garantiert den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. Er darf seine eigenen Vorstellungen nicht verkünden, sondern muss sich und die Kirche ständig dem Gehorsam des Wortes Gottes unterwerfen, jeden Anmaßung, sie anzupassen oder zu verwässern, sowie jede Form des Opportunismus " Bischof von Rom, 7. Mai 2005]

Bellarmines Argument wird oft in dieser beispiellosen Epoche zitiert, vielleicht sogar noch schlimmer als die arianische Krise, in der der Widerstand gegen päpstliches Fehlverhalten fast zwingend ist, wenn der Glaube unserer Väter erhalten bleiben soll. Aber mit der Ankunft von Bergoglio und dem "Bergoglianismus", wie Antonio Socci es nennt, sind wir zum ersten Mal seit zweitausend Jahren mit der Materialisierung des hypothetischen Papstes von Belarmino konfrontiert, der die Kirche zerstören will: ein Papst, der dies offen erklärt Die "Selbsterhaltung" der Kirche ist für ihn nicht weniger beunruhigend als sein manischer Traum, "alles umzuwandeln".

Diese zerstörerische kirchliche Transformation, die Bergoglio vorsieht, schließt die unerhörte Vorstellung von einer "Synodalkirche" in Übereinstimmung mit den orthodoxen Schismatikern ein, die die von Christus gegründete Kirche buchstäblich ersetzen würde. In seiner Rede zum fünfzigsten Jahrestag von Paul VI .s katastrophaler Erfindung der "Universalsynode", die sich regelmäßig in Rom trifft, sprach Bergoglio von der "Verpflichtung, eine Synodalkirche zu bauen" und erklärte: "Ich bin davon überzeugt, dass in einer Kirche Die Synode kann mehr Licht in die Ausübung des Primats Petrino '' werfen.

Auf dieser Synode wird Bergoglio seine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich dagegen behaupten, wenn er der absolute Monarch wäre, von dem er glaubt, dass er es ist. Was ist diese "Synodalkirche", aber einfach ein ausgeklügeltes Feigenblatt, um die nackte Übung von Bergoglios Willen zu verbergen, wie wir es mit einer manipulierten Synode nach der anderen gesehen haben?

Die kürzlich fertiggestellte Synodal-Charade "Über junge Menschen, Glauben und berufliche Unterscheidung" endete in einem absurd bombastischen Abschlussdokument mit rund 25.000 Wörtern, das zuvor von dem von Bergoglio ausgewählten Redaktionskomitee entworfen wurde und mit Themen aufwartet, mit denen sich die Synodenväter nie befassten. einschließlich "Unterscheidung" (dh, dem Ehebruch zustimmen und die heilige Kommunion anbieten, während der Sünder darüber nachdenkt). die "sexuelle Orientierung" und die gleiche "Synodalität", mit der Bergoglio seinen Willen durchsetzen will. Das Dokument wurde am letzten Tag der Synode nur in Italienisch zur Verfügung gestellt und mündlich nur zum Zeitpunkt seiner voreiligen Abstimmung Absatz für Absatz von den Prälaten im Raum übersetzt - Änderungen sind nicht zulässig!

In einem Interview mit Edward Pentin teilte der Bischof von Sydney, Anthony Fisher, höflich mit, dass die Synode eine manipulierte Parodie eines Verfahrens sei. "Ja, [das Abschlussdokument] wurde so schnell gelesen, dass die Übersetzer es sahen und wünschten, es würde mithalten, und die Eltern konnten sich keine Notizen in ihrer eigenen Sprache machen. Daher waren wir uns nicht immer sicher, worum sie uns gebeten haben, mit Ja oder Nein zu stimmen. " Über die Einfügung von "Synodalität" - das heißt des Instruments von Bergoglios Willen - hat Fisher im abschließenden Dokument diese verheerende Bewertung vorgenommen: "Es stand nicht im Arbeitsdokument. Er war nicht in den Diskussionen der Generalversammlung. Ich war nicht in den Diskussionen der Sprachgruppen. Es war nicht in den Kleingruppenberichten. Es schien einfach wie aus dem Nichts,im Entwurf des Abschlussdokuments. "

In Bezug auf den häufig berichteten systematischen Ausschluss traditionell gesinnter Jugendlicher von den Synoden- und Vorsynodentreffen sagte Fisher Folgendes:

Einer der internationalsten Synodenväter stellte jedoch fest, dass anscheinend nur wenige junge Leute von "klassischer Veranlagung" (nach ihren Worten) anwesend waren, um aus dieser Sicht zu sprechen, und dies machte die jungen Auditoren nicht völlig repräsentativ. seiner Generation ...

Nein, ich glaube nicht, dass nur die traditionellsten jungen Leute zum Schweigen gebracht wurden. Wir alle waren Tatsache ist, dass es den Bischöfen nach unseren kurzen Eingriffen fast unmöglich war, zusätzliche Eingriffe in die Generalversammlung zu erhalten ...

Und dann innerhalb weniger Minuten abstimmen, und das in einer schrecklichen Eile, ohne die Möglichkeit für neue Änderungsanträge. Für mich ist das nicht der Weg, um eine Lehre zu machen.

Dies ist jedoch der Weg für Bergoglio, "Doktrin zu machen" und gleichzeitig zu bestätigen, dass er einfach die "Entscheidungen der Synode" umsetzt, die ohne Scham als Orakel des "Geistes" beschrieben werden. Daher die Bekanntmachung von Bergoglio von Episcopalis Comunio (CE), die die Prozeduren seiner synodalen Simulationen als "Prozess" formalisiert, "der nicht nur seinen Ausgangspunkt hat, sondern seinen Ankunftspunkt im Volk Gottes, über den." Die Gaben der Gnade, die der Heilige Geist durch die Versammlung der versammelten Bischöfe verliehen hat, müssen ausgegossen werden. "

Nach dem von EC geschaffenen Mechanismus wird Bergoglio in der Lage sein, die Ergebnisse der von ihm verwalteten Synoden von Anfang bis Ende zu versiegeln, die endgültigen Dokumente als Teil des "Ordinary Magisterium des Nachfolgers von Peter" (Artikel 18) zu kennzeichnen und dann die synodalen Dokumente zu erklären vorbestimmt und vorbeschrieben, die er als "das Ergebnis der Arbeit des Geistes ..." (¶ 5) billigt. Auf diese Weise kann Bergoglio einen pseudo-ökumenischen Rat nach dem anderen manipulieren, ohne all den Trubel und Ärger eines echten ökumenischen Rates, in dem eine hartnäckige konservative Minderheit seine Pläne behindern könnte.

Das Schlussdokument dieser Synode beginnt mit diesem Zitat, das unabsichtlich viel sagt, dass Kapitel 2 der Apostelgeschichte trügerisch ausgeschnitten wurde, um seinen Kontext zu verbergen, wie es typisch für die Bergoglschen Zitate aus den heiligen Schriften ist: "Es wird in der Bibel geschehen Letzte Tage sagt Gott: Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten, und deine Söhne und deine Töchter werden weissagen; Ihre jungen Leute werden Visionen sehen und Ihre alten werden Träume träumen "(Apostelgeschichte 2:17). Der absurde Vorschlag, den niemand, einschließlich Bergoglio, wirklich glaubt, ist, dass junge Menschen, einfach weil sie jung sind, die Gabe haben, himmlische Visionen zu prophezeien und zu empfangen, und dass dies "die Erfahrung ist, die wir auf dieser Synode hatten, zusammen spazieren zu gehen auf die Stimme des Geistes hören. " Das bedeutet natürlich die Stimme von Bergoglio und seinem inneren Kreis.

Was Bergoglio jedoch in der Ellipse versteckt hat, ist, dass Petrus seine jüdischen Landsleute am Pfingsttag zurückweist, indem er Joels Prophezeiung zitiert, und sie davor warnt, was in letzter Zeit geschehen wird:

[Und es wird in den letzten Tagen geschehen, sagt Gott] Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten. Ihre Kinder und Ihre Töchter werden prophezeien, Ihre jungen Leute werden Visionen haben und Ihre Ältesten werden Träume sehen.

Der Rest von Joels Prophezeiung wird auch weggelassen:

Sogar auf meine Sklaven und auf meine Sklaven werde ich in jenen Tagen aus meinem Geist ausströmen, und sie werden prophezeien. 19 Ich werde Wunder im Himmel darüber und Zeichen in der Erde unten machen, Blut und Feuer und Rauch. 20 Die Sonne wird in Dunkelheit verwandelt und der Mond in Blut, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und gefeierte Tag. 21 Und es wird geschehen, dass jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, gerettet werden wird. " 22 "Männer Israels, höre auf diese Worte: Jesus von Nazareth, ein Mann, den Gott vor dir durch mächtige Werke, Wunder und Zeichen, die Gott durch dich gemacht hat, unter dir anerkennt, wie du selbst weißt; 23 a Dieses nach dem entschlossenen Plan und Vorwissen Gottes gelieferte Mädchen, Sie, durch die Hände der Gottlosen, haben Sie sterben lassen und ihn kreuzigen. (Apostelgeschichte 2: 18-23)

Dieses Zitat ist nicht gerade eine biblische Bestätigung der lächerlichen Behauptung, dass junge Menschen ein inhärentes prophetisches Charisma haben, das sie im römischen Schauspiel von Bergoglio zeigen können. Im Gegenteil, Petrus spricht im Zusammenhang überhaupt nicht von einem imaginären Charisma der Prophezeiung junger Menschen, sondern ermahnt das Volk Israel eher, sich zu bekehren, bevor Christus, den sie gekreuzigt haben, wieder inmitten außergewöhnlicher Zeichen erscheint was in keinem Bergoglio-Werk offensichtlich ist. Und dreitausend Peters Hörer wurden sofort bekehrt. Genau als wahres Werk des Heiligen Geistes, der durch den ersten Papst handelt:

37 Als sie das hörten, bedauerten sie sich selbst und sagten zu Petrus und den anderen Aposteln: "Männer, Brüder, was sollen wir tun?"

38 Petrus antwortete ihnen: "Bereue," sagte er, und taufe jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung deiner Sünden; und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn die Verheißung gilt dir und deinen Kindern und allen, die weit weg sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, anrufen wird. " 40 Mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis ab und ermahnte sie und sagte: "Rette dich vor dieser bösen Generation!"

41 Diejenigen, die seine Worte akzeptierten, wurden dann an diesem Tag um dreitausend Seelen getauft und hinzugefügt [Apg 2,37-41].

Was sagt es uns, dass die ersten Worte des geschwollenen Dokuments, das die Synodenväter zum Schlucken brachte, ein unverschämt manipuliertes Schriftzitat sind, das scheinbar willkürlich aus dem Neuen Testament gezogen wurde, nur weil sie etwas über die Prophezeiung der Jugendlichen sagen? Was sagt uns das über Bergoglio? Er sagt uns, dass er und seine Mitarbeiter eine unzuverlässige Verpflichtung gegenüber der Wahrheit haben, aber eine unerschütterliche Verpflichtung, die Ergebnisse zu erzielen, die der " Diktatorpapst " wünscht.

Ein angeblich wütender Sandro Magister schreibt, Bergoglio habe "alles andere als eine Synodalenkirche" installiert und, nachdem er die "Synodalität" als "herausragende Frucht der Bischofssynode im vergangenen Oktober" gelobt hatte, auch wenn die Bischöfe dies nie kommentierten "Er hat die Tagesordnung der Plenarversammlung eines der größten Episkopate der Welt, der der Vereinigten Staaten, demontiert ", indem er sie aufforderte, in der Krise der homosexuellen Priester, an denen er selbst tief beteiligt ist, keine Maßnahmen zu ergreifen. Bergoglio hat in China die Bischöfe, die sich nicht an dem Geheimabkommen beteiligen , seinem Schicksal überlassenEnde September zwischen dem Heiligen Stuhl und den Behörden in Peking unterzeichnet. das heißt, die rund dreißig geheimen Bischöfe, die vom Despotismus des Regimes über die Kirche nicht berührt werden. "

Aber Magister - ich nehme an, dass das ironisch ist - erkennt nicht an, dass diese "Synodalität" nie etwas anderes als ein Fahrzeug der Bergoglianischen Diktatur über die Kirche gewesen ist und dass sie nur in Rom operiert, wo sie die vollständige Kontrolle über Meetings hat, die nur eine Farce sind Ihre eigene Machtausübung.

Vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte ist der Vorsitz von Petrus von jemandem besetzt, der seine Macht auch in Sachen der Lehre als absolut versteht, was große Anspannung über seinen Anspruch macht, demütig zu versuchen, die kirchliche Autorität zu dezentralisieren, aber auf eine Weise, die wirklich so ist er konzentriert es wie nie zuvor in der Person des Papstes. Der Bergoglianische Sprecher P. Thomas Rosica, der tollwütige pro-homosexuelle englische Attache des Vatikanischen Pressebüros, gab dies zu :

Papst Franziskus bricht mit katholischen Traditionen, wenn er will, weil er "frei von ungeordneten Bindungen ist" (zitiert von Bergoglio). Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit dem Aufkommen dieses ersten Jesuitenpapstes wird er offen von einem Franziskaner geleitet Einzelner statt der Autorität der Schrift allein oder sogar durch das der Schrift hinzugefügte Diktat der Tradition.

Eine genauere Beschreibung eines Papstes, der "die Kirche zerstören will", kann nicht verlangt werden. Nach dem Rat von St. Robert Bellarmine können die Gläubigen nicht aufhören, auf die Bemühungen von Bergoglio zu reagieren, indem sie "seinem Befehl nicht nachkommen und ihn zurückhalten, damit er seinem Willen nicht nachkommt". Dies ist die beispiellose Situation kirchlicher Angelegenheiten in dieser Endphase der Krise nach dem II. Vatikanum in der Kirche. Und das ist unser Schicksal, bis der Himmel uns endlich den heiligen und mutigen Papst gewährt, der das Papsttum und die Kirche in die von Gott gewollte Ordnung bringen wird. Es besteht kein Zweifel, dass der Papst während des Triumphs des Unbefleckten Herzens regieren wird, den die Madonna in Fatima versprochen hat. Bis dahin war die Herrschaft des kleinen Tyrannen von Argentinien, den Gott erlaubt hat, die Kirche zu unserer Strafe zu belasten,
+++
http://remnantnewspaper.com/
Präsident und CEO von American Catholic Lawyers Inc. Herr Ferrara ist seit fast einem Vierteljahrhundert für die Rechtsverteidigung von Pro-Life-Leuten verantwortlich. Er arbeitete mit dem Anwaltsteam zur Verteidigung berühmter Opfer der Todeskultur wie Terri Schiavo zusammen und zeichnete sich als katholischer Bürgerrechtsanwalt aus. Herr Ferrara ist seit 2000 führender Kolumnist bei The Remnant und hat mehrere von The Remnant Press veröffentlichte Bücher verfasst, darunter den Bestseller The Great Façade. Zusammen mit seiner Frau Wendy lebt er in Richmond, Virginia.
Gleiche Kategorie Mehr vom Autor

Der Überbleibsel
Kanonisierungskrise (II). Kann eine Heiligsprechung auf zweifelhaften Wundern beruhen?

Der Überbleibsel
Weitere Überlegungen zur Armut des Papstes

Der Überbleibsel
Kann sich die Kirche gegen Bergoglio wehren?

Neueste Artikel

EIN PETER FÜNF
Warum scheitern auch die besten Angriffe gegen die Messe ...
Peter Kwasniewski - 01/11/2019
Mein Artikel "Zwölf Gründe, warum ich mich nicht für Novus Ordo entschieden habe", wurde mit vielen sarkastischen Kommentaren, nervösen Disqualifikationen, relativistischen Argumenten ... aufgenommen.

Das Aggiornamento und die sexuelle Revolution
Vorwärts glauben 01/11/2019

Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ...
ROMAN CORRISPONDENZA 01/11/2019

Francisco von unschuldig bis schuldig. Schlechte Nachrichten aus Ihrem Argentinien
ROMAN CORRISPONDENZA 01/11/2019
https://adelantelafe.com/el-papa-que-destruiria-la-iglesia/
+
DER FALL
Zanchetta, ein neuer Missbrauchsfall überfällt Santa Marta
ECCLESIA2019.08.01
Die Anklagen gegen Bischof Zanchetta, die wegen seiner Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs vom Vatikan suspendiert wurden. Er verließ die argentinische Diözese 2017 aus gesundheitlichen Gründen. Jetzt spricht der Vatikan von Autoritarismus. Was ist die richtige Version? Aber seine Beförderung zum Stadtrat von Aspa wirft Fragen zu seinem "Karriere" -Flash auf: Der Heilige Stuhl wusste von seinen Problemen mit den Priestern, wurde aber zu einem wichtigen Kurienposten befördert.
+
Bischof Zanchetta mit Papst Franziskus

Schlechte Nachrichten über die Verschleierung sexuellen Missbrauchs durch den Vatikan. Die ernste Sache ist, dass der neue Fall nun nicht nur aus der Heimat des Franziskus stammt, sondern auch einen Bischof, einen persönlichen Freund, betrifft, da er ein einfacher Priester in der Diözese Quilmes in den südlichen Vororten der Provinz Buenos Aires war. Sprechen wir über Monsignore Gustavo Zanchetta, der im August 2017 auf mysteriöse Weise als Bischof von Orà zurückgetreten ist (Papst Franziskus hatte ihn im Juli 2013 ernannt). Im November wurde er zum Ratsmitglied von Apsa ernannt, der Organisation, die sich mit der Verwaltung des wirtschaftlichen Erbes des Heiligen befasst Seat, bis die erzwungene Enthaltung von der Arbeit, die in den letzten Tagen angekündigt wurde, für den Beginn einer Umfrage über sexuellen Missbrauch von ihm eingeleitet wurde.

Wiederum erreicht ein Fall sexueller Missbrauchsdeckung die Residenz von Santa Marta und betrifft immer persönliche Freunde des Pontifex, zuerst mit dem ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick und jetzt mit Monsignore Gustavo Zanchetta.

Im ersten Fall waren die Aussagen des Bischofs Carlo Maria Viganò lapidar und stumpf, ohne jedoch im geringsten widerlegt zu werden. Im zweiten Fall wurde die Form, durch die ihr Verzicht in Zeiten wie diesem verwaltet wurde und aus dem offiziellen Protokoll der Kirche hervorgegangen ist, und seine mehr als unmittelbare Beförderung in einem so heiklen Körper wie die Apostolische Verwaltung des Heiligen Stuhls (Apsa ) wirft Schatten auf Papst Franziskus: Es ist schwer zu glauben, dass man eine Diözese aufgeben kann, ohne auf die Annahme dieser Entsagung zu warten, und sofort von einer bescheidenen Diözese in einer argentinischen Provinz zu einem sehr hohen Amt wechseln muss, das in Rekordzeit erstellt und von der Franziskanerin angepasst wurde Vatikan, ohne irgendwie mit seinem Freund Papa in Verbindung zu stehen.

Der Bischof Gustavo Oscar Zanchetta, der heute in Ungnade fiel, kam im Jahr 2013 zum Bischof von Oràn (Salta), nur weil er zum "Freundeskreis" des damaligen Kardinal Bergoglio gehörte, und dies trotz der zahlreichen negativen Zeugnisse der nach seiner Ernennung zum Nuntius in Argentinien und zum Heiligen Stuhl kam.

Mehr als "Hirte mit dem Geruch von Schafen"Viele Gläubige bezeichneten ihn als "Hirten mit der Haut eines Wolfes", der seinen wirtschaftlichen Handel und den Machtmissbrauch in der Diözese Quilmes ans Licht brachte, in dem er als Bischofsvikar der Volkswirtschaft, Bischofsprokurator und Vertreter des Bischofs tätig war Gesetz aller Colleges der Diözese. Bereits im Alter von 49 Jahren wurde er zum Bischof von Oràn ernannt. Bereits ein Jahr später war er in ein Missgeschick verwickelt, das in den lokalen Zeitungen starke öffentliche Auswirkungen hatte, aber von der kirchlichen Hierarchie des Vatikans ignoriert wurde. Dies geschah im Dezember 2014, als er seine kirchliche Verfassung und seine politischen Beziehungen dazu benutzte, zu vermeiden, sich auf einer Straße in der Provinz Salta einer Alkohol- und Drogenkontrolle zu unterziehen, nachdem sich ein Kontrollpunkt der Nationalen Gendarmerie befunden hatte.

Wie bereits erwähnt, trat er als Inhaber des Bistums Oran nicht nur wegen seines Alters (52 Jahre) zurück, sondern auch wegen der Unangemessenheit des Verfahrens: Er verließ seine Diözese mit einem einfachen Brief. Er verließ die Diözese und flüchtete sich sofort unter dem Schutz von Monsignore Andrès Stanvnik, OFM, Bischof von Corrientes, 800 km von der Diözese Salta entfernt, unter Berufung auf "Gesundheitsprobleme", die ihn gezwungen haben, seinen Rücktritt einzureichen, da diese Probleme "nicht zulassen." den pastoralen Dienst, der mir anvertraut wurde, voll zu erwarten, vor allem angesichts der großen Ausdehnung unseres Diözesangebiets und der enormen Herausforderungen, die wir als Kirche im Norden des Landes haben ", liest Zanchettas Brief und schriebmit der Nummer 0597/17 .

Am 25. Dezember, 28. Dezember 2018 und am 4. Januar dieses Jahres veröffentlichte die Zeitung El Tribuno de Salta jedoch einige Artikel der Journalistin Silvia Noviasky, aus denen hervorgeht, dass der eigentliche Grund für die Selbsterklärung von Monsignore Zanchetta im Jahr 2017 grundlegend war Die Kündigung von verschiedenen Fällen (zwischen 9 und 10 Jahren) wegen sexuellen Missbrauchs von Seminaristen in der Diözese, die zwischen 2014 und 2015 verübt wurden, wurde von drei Priestern der Diözese gemeldet.

Wie er reagiert und zurückgetreten ist, zeigt der jetzt vom Heiligen Stuhl untersuchte Prälat , dass "das Gesundheitsproblem" tatsächlich ein Versuch war, den jetzt gemeldeten sexuellen Missbrauch zu verbergen und in die Irre zu führen.

Selbst der neue Direktor des Pressedienstes des Heiligen Stuhls, Alessandro Gisotti, hat die offiziellen Äußerungen von Zanchetta, die er am 4. Januar bekräftigt hatte, dass der argentinische Bischof "wegen seiner Schwierigkeiten in Richtung des Diözesan-Klerus und der angespannten Beziehungen zu den Priestern" aufgegeben habe, völlig bestritten "Als wollte ich sagen, dass die Probleme des damaligen Bischofs von Oràn auf seinen" Autoritarismus "zurückzuführen sind .

Auffällig an dieser Aussage ist, dass sie die Gründe für den Verzicht auf Zanchetta mitteilt, die nie offiziell erwähnt wurden. Dies bedeutet, dass der Vatikan und sein "oberster Führer" über die "priesterlichen" Probleme Bescheid wussten, die den jetzt angeprangerten Bischof beunruhigten, der ihn nicht nur daran hinderte, ihn zu decken, sondern ihm auch größere und noch empfindlichere Aufgaben übertrug. Und sicherlich kann in diesem Fall nicht gesagt werden, dass Papst Bergoglio keine Informationen aus erster Hand hatte oder sich dieser Schritte nicht bewusst war.


12. Januar 2019

http://www.lanuovabq.it/it/zanchetta-un-...sce-santa-marta

von esther10 12.01.2019 00:55

ROMAN CORRISPONDENZA
Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen
Warum? Römische Korrespondenz - 01/11/2019



https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/

Stimmen aus den besten Quellen des Vatikans sagen uns, dass die Veröffentlichung eines Motu Proprio, das das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses sanktionieren würde, nahe steht, wenn nicht unmittelbar bevorsteht. Die Präfektur befasst sich im Allgemeinen mit den Zusammenkünften und dem Publikum des Papstes. wenn dies nicht durch das Staatssekretariat oder das besondere Sekretariat des Papstes geschieht. Die Präfektur muss eine Abteilung der Ersten Abteilung des Staatssekretariats werden (eine Abteilung, die sich mit allgemeinen und internen Angelegenheiten befasst) und damit ihre Autonomie und ihre Rolle verlieren.

Der jetzige Präfekt, Erzbischof Georg Gaenswein, auch der persönliche Sekretär von Benedikt XVI., Der sich noch täglich mit dem emeritierten Papst befasst, muss den gesammelten Gerüchten zufolge Sekretär der Kongregation für die Sache der Heiligen werden. Heute ist er Sekretär der Kongregation, Monsignore Marcello Bartolucci, geboren 1944 (er wird daher am 9. April 75 Jahre alt), und wurde 2010 von Benedikt XVI. Zu diesem Amt ernannt. daher stimmen alle zeitlichen und formalen Elemente einer Substitution zu. Der Präfekt der Kongregation ist der ehemalige Stellvertreter des Staatssekretärs Angelo Becciu.

Es ist etwas Neugieriges an der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Die Präfektur stellte bis 2017 Daten zur Verfügung, die sich auf die Anwesenheit der Bevölkerung in den vom päpstlichen Vorsitz stehenden Veranstaltungen beziehen. Im Jahr 2017 kam es zu Kontroversen, weil die Zahlen laut einigen Beobachtern einen konsistenten und kontinuierlichen Rückgang gegenüber den Vorjahren zeigten. und insbesondere im Hinblick auf die Anwesenheit, die unter dem Pontifikat von Benedikt XVI. Das Lustige ist, dass nach unserem Wissen keine Zahlen für 2017 vorgelegt wurden. Vor einigen Monaten, sagen wir etwa im September, haben wir Gründe für diese Nichtigerklärung von einem hohen Vertreter der Präfektur angefordert, der die Veröffentlichung der Zahlen garantierte. Wir sind im Januar und das Versprechen scheint nicht gehalten zu werden. Es besteht der Verdacht, dass nach den Kontroversen von 2017, die auf die Abnahme der päpstlichen Popularität abzielten, sie weitere Diskussionen vermeiden wollten, indem sie Zahlen präsentierten, die möglicherweise neue Kontroversen auslösten ...

Dieselben Stimmen bestätigen das, worüber wir vor einigen Tagen geschrieben haben, dh das Ende von Ecclesia Dei , der Kommission, die auf den Dialog mit der Priestergemeinschaft Saint Pius X. (FSSPX) und die Gewährleistung der korrekten Anwendung durch das PAS X. spezialisiert ist der Bischöfe des Motu Proprio Summorum Pontificum . Wir wissen nicht, welche Anklage Mons. Guido Pozzo, Theologe und Philosoph der Kommission, anvertraut wird.

Marco Tosatti, Stilum Curiae - 9 Gennaio 2019
https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/
L'articolo Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen kommt aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur .

von esther10 12.01.2019 00:55

Was geschah mit den Heiligen Drei Königen nach ihrem Krippenbesuch?


Der "Meister des Aachener Altars", ein Künstler aus dem Köln des 16. Jahrunderts, schuf diese Darstellung der Heiligen Drei Könige an der Krippe.
Foto: Wikimedia / Gemeinfrei (digital bearbeitet)

Im Evangelium spielen sie nur eine kleine Rolle, aber eine bemerkenswerte. Nach der Geburt des Erlösers in der Krippe folgen die drei Weisen aus dem Morgenland einem Stern nach Bethlehem, bringen dem neugebörenen König drei Geschenke, und kehren heim, ohne Herod verraten zu haben, wo sie Jesus gefunden haben (vgl. Matthäus 2).

Das war's dann: Die Heiligen Drei Könige verschwinden, die Bibel sagt uns nicht einmal genau, ob es drei an der Zahl waren.

Aber wo die Geschichte in der Heiligen Schrift zu Ende geht, übernimmt die Tradition der Kirche deren Faden.

Der Traditionen zufolge waren es drei heilige Könige - oder Weise - und sie trugen die Namen Kaspar, Melchior und Balthasar.

Eine Tradition erzählt, dass die Weisen die drei Kontinente der Alten Welt vertreten, also Europa, Asien und Afrika.

Ihre Begegnung mit Jesus hat sie offenbar tief berührt, und sie wurden entweder sofort zu Gläubigen, also Christen, oder sie bekehrten sich nach der Begegnung mit den Aposteln. Ihr Glaube war so stark, dass sie bereit waren, dafür ihr Leben zu geben: Alle drei werden als Märtyrer und Heilige verehrt.

Als die heilige Helena im vierten Jahrhundert das Heilige Land besuchte, fand sie auch die Reliquien der Heiligen Drei Könige. Sie brachte sie in die Hagia Sophia in Konstantinopel.

Später wurden sie nach Mailand gebracht, und schließlich brachte Kaiser Barbarossa im Jahr 1164 die Reliquien nach Köln. Dort liegen sie seitdem im berühmten Dreikönigenschrein.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...tten-story-1426

+++++++++++++++++++++++++++++++++
"Die Reise der Weisen" von T. S. Eliot





Die Reise der Weisen" von T. S. Eliot

Die Reise der Heiligen Drei Könige: Ein Gemälde von James Tissot (1836-1902)

Von CNA Deutsch/EWTN News

BERLIN , 06 January, 2016 / 6:53 PM (CNA Deutsch).-
Vor 50 Jahren, am 4. Januar 1965 starb der englische Dichter, Essayist und Dramaturg Thomas Stearns Eliot. Das folgende Gedicht, "Die Reise der Weisen", erschien 1927 als "Journey of the Magi".

Die Reise der Weisen

von T. S. Eliot

"Kalt war es von Anfang an,

die schlechteste Jahreszeit für eine Reise,

und was für eine lange Reise

Morastig die Wege und das Wetter rau

Mitten im tiefsten Winter."

Und die Kamele wollten nicht, wundgelaufen, gebrochen

blieben sie liegen im schmelzenden Schnee

Es gab Momente, da dachten wir mit Wehmut

an die Sommerpaläste an Hängen gelegen, die Terrassen

Und an die seidenen Mädchen, die Sorbet servierten.

Die Kameltreiber fluchten und murrten auf

Und liefen davon und wollten Schnaps und Weiber

Und die Lagerfeuer gingen aus, und nirgendwo ein Unterschlupf

Und die Städte schmutzig, die Orte unfreundlich

Und die Dörfer dreckig, die Preise unverschämt

Eine schwere Zeit war das für uns.



Am Schluss reisten wir lieber nachts

Mit wenig Schlaf

Und mit Stimmen im Ohr, die sagten,

das Ganze wäre ein Wahnsinn.

Als der Morgen graute, erreichten wir dann ein Tal, wo es wärmer war,

nass, unterhalb der Schneegrenze, es roch nach Vegetation

mit einem Bach und einer Wassermühle, die aus dem Dunkeln auftauchten

Und drei Bäumen vor dem tiefen Horizont

Und ein altes weißes Pferd galoppierte davon auf der Wiese

Dann gelangten wir an eine Taverne mit Weinlaub über dem Eingang

Sechs Hände würfelten vor einer offenen Tür um Silberlinge

Und Füße traten nach leeren Weinschläuchen.

Aber wir bekamen keine Auskunft und deshalb reisten wir weiter

Und wir kamen abends keinen Augenblick zu früh an

Der Ort war gefunden; es war, darf man sagen, eine Genugtuung.



Das alles ist lange her in meiner Erinnerung

Und ich würde es wieder tun, aber halten wir fest

Eins halten wir fest

Dies hier: wohin wurden wir den ganzen Weg geleitet

Zur Geburt oder zum Tod? Da war eine Geburt, mit Sicherheit.

Wir waren Augenzeugen, zweifelsfrei. Ich hatte Geburt gesehen und Tod

und geglaubt, es gäbe einen Unterschied zwischen beiden; diese Geburt war

schwer und schmerzhaft für uns, wie der Tod, unser Tod.

Wir kehrten zurück in unsere Heimat, diese Königreiche,

Aber fühlten uns nicht mehr wohl in der alten Umgebung

Wo ein uns fremdes Volk seine Götter verehrte

Gerne würde ich noch einmal sterben.

Die ersten fünf Zeilen entstammen Lancelot Andrew’s Weihnachtspredigt von 1622

https://de.catholicnewsagency.com/story/...-t-s-eliot-0357

von esther10 12.01.2019 00:54

Tödliche Abtreibungsgesetze gefährdet? 95 Prozent Irische Ärzte wollen keine Kinder ermorden!


Obwohl ab dem 1. Januar in allen irischen Entbindungskliniken eine Abtreibung bis zur 12. Lebenswoche eines Kindes vorgenommen werden kann, bis zu 95 Prozent. Ärzte weigern sich, es auszuführen. Mindestens 4 von 26 Landkreisen haben keinen einzigen Arzt, der auf Abruf eine Abtreibung vornimmt.


Nach Angaben des irischen Gesundheitsministeriums gaben 179 Ärzte an, dass sie bereit sind, eine Abtreibung durchzuführen, aber 30 von ihnen fragten, dass ihre Namen nicht bekannt gegeben würden. Obwohl ab dem 1. Januar in allen 19 Entbindungskliniken des Landes Abtreibungen auf Abruf durchgeführt werden sollten, fehlen in mindestens vier Landkreisen Ärzte, die sich dazu bereit erklären würden.


In der von der irischen Regierung in Auftrag gegebenen Umfrage waren es nur 5 Prozent. Ärzte mit entsprechender Qualifikation haben ihre Bereitschaft zu Abtreibungen bestätigt. Abtreibungsgegner sprechen neben moralischen Argumenten auch über die mangelnde Vorbereitung von Einrichtungen und die Gefährdung des Lebens von Mutter.


Nach der neuen Regelung, die am 1. Januar in Irland in Kraft getreten ist, kann die Abtreibung auf Antrag bis zur 12. Lebenswoche eines Kindes ohne Angabe von Gründen vorgenommen werden. Die Abtreibung des Kindes für bis zu 6 Monate erlaubt wiederum eine Vielzahl rechtlicher und medizinischer Faktoren. Die Abtreibungskosten werden vom Staat getragen, und alle Krankenhäuser - auch katholische - müssen dafür bezahlen. Selbst wenn die Mutter 15 Jahre alt ist, muss das Krankenhaus eine Abtreibung durchführen, während es den Eltern untersagt ist, informiert zu werden.

DATUM: 2019-01-12 17:18
Read more: http://www.pch24.pl/nieludzkie-przepisy-...l#ixzz5cQP4h4Qi


von esther10 12.01.2019 00:50

Die Laxity des Papstes holt ihn einIch bin die Königin des Himmels, die für die Bekehrung der Sünder betet

10 gute Gründe, um Sex bis zur Ehe zu retten


Gepostet am 8. Januar 2019 von Catholicism Pure & Simple

Katechismus der katholischen Kirche, nein. 2350: Diejenigen, die heiraten wollen, sind aufgerufen, Keuschheit in Kontinenz zu leben. Sie sollten in dieser Zeit des Testens eine Entdeckung gegenseitigen Respekts, eine Lehre in Treue und die Hoffnung sehen, einander von Gott zu empfangen. Sie sollten sich die Zuneigung der Eheliebe für die Ehe vorbehalten. Sie werden einander helfen, an Keuschheit zu wachsen.


+
Was hat Liebe damit zu tun?
Klicken Sie hier, um die Diashow zu starten
mit Text...
https://aleteia.org/slideshow/slideshow-...-until-marriage
+

Reinheit und Keuschheit scheinen aus der Mode geratene Tugenden zu sein. Die Krise der Werte hat dazu geführt, dass viele junge Menschen den Sex als Zentrum ihrer Beziehung sehen. Sexuell aktive Männer gelten als „Gewinner“ und Frauen als „erlebt“, während jemand, der sich in Keuschheit rettet, als vorurteilslos, sexuell unfähig oder von der Kirche unterdrückt angesehen wird. Die Realität ist jedoch völlig umgekehrt. Werfen wir einen Blick auf 10 Gründe, um die sexuelle Abstinenz unserer Jugend zu fördern.

[Eine wahrhaft katholische christliche Ehe braucht drei: einen Mann, eine Frau und unseren Herrn. Eine christliche Beziehung zu den Menschen führt dazu, dass die Ehepartner im Sakrament der heiligen Ehe eine christliche Ehe eingehen. Als Jesus gegenwärtig vor der Ehe ist , ist er in der Lage über seinen gesamten Plan für seine Gegenwart ab dem ersten Tag der Ehe zu bringen, alle Gefahren und Leiden helfen zu überwinden , die auftreten könnten (und sicherlich an einigen Stellen auf dem Weg tun wird) auf in Wohn Glücklich bis ans Lebensende.]
https://catholicismpure.wordpress.com/20...until-marriage/
+
https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/
+++
https://www.focus.de/
+++

https://www.youtube.com/watch?v=OHU8oSLMvnQ

von esther10 12.01.2019 00:50

7. JANUAR 2019
Die Zeit für eine neue Gegenreformation ist gekommen



Wir brauchen eine neue Gegenreformation in der sakralen Kunst und Architektur. Was hat die Reformation bewirkt? Zunächst predigte er Ikonoklasmus, die Ablehnung der menschlichen Figur in der religiösen Kunst. Zweitens richtete es die Anbetung neu aus, so dass sich die Menschen eher um die Kanzel als um den Altar herum versammelten, und der Taufstein wurde wichtiger als das Tabernakel. Gleichzeitig wurde der Unterschied zwischen Klerus und Laien verringert, wodurch mehr Gleichheit geschaffen und die Hierarchie abgebaut wurde.

Drittens lehrte die Reformation eine funktionalistische Sicht der Anbetung und lehnte alles „Unnötige“ ab. Der Altar sollte zum Beispiel nichts enthalten, und Kirchen sollten nach Sitzplatzkapazität mit Sichtlinien wie einem Theater gestaltet werden. Viertens erhöhte es den Quotienten über das Heilige. Kirchen sind eher als Versammlungshäuser als heilige Orte gedacht. Sie sind eher intim als ehrfürchtig.

Diese Kirchen drückten, anders ausgedrückt, nicht die Terribilità aus , die Awesomeness Gottes. Was haben wir in den letzten sechzig Jahren durchgemacht? Eine zweite Reformation, nur diese kam von innen. Alle vier Punkte kennzeichnen das katholische Hauptgebäude der katholischen Kirche seit 1960.

Und was brauchen wir als Antwort? Eine zweite Gegenreformation. Eine, die aus der ersten Gegenreformation des 16. und 17. Jahrhunderts lernt, wie man auf den Bildersturm, den Funktionalismus, den Egalitarismus und den "Quidianismus" unserer Zeit eine kreative und ernsthafte Antwort findet.

Die neue Gegenreformation

Nicht nur in unserem Kirchengebäude und unseren Vorstellungen von Kirchenarchitektur. In der Gegenreformation wurde den Bischöfen befohlen, in ihre Diözesen zurückzukehren und sich um ihre Herde zu kümmern, um die Hauptlehrer der Diözese zu werden. Die Priester sollten täglich die Messe feiern, Laien gehen zur Messe und empfangen häufiger die Kommunion, und bessere Predigten und mehr Geständnisse wurden gefördert. Die eucharistische Anbetung wurde durch die Verbindung der Stiftshütte mit dem Altar sowie durch die vierzigstündige Andacht hervorgehoben. Es gab einen neuen Schwerpunkt auf Katechese und Ausbildung, einschließlich der Erfindung des Priesterseminars für die Ausbildung von Priestern.

Diese Entwicklungen trieben die Kirche dazu, ihr Engagement zu erneuern, um ihre Kirchen und ihre Liturgien so schön zu gestalten wie der Glaube selbst. Sie setzte Kunst, Architektur, Musik und Liturgie ein, um alle zur Kirche zu ziehen und sich dann auf die Dinge zu konzentrieren, die ewig sind. Elizabeth Lev erzählt brillant die Geschichte der Gegenreformationskunst in ihrem neuen Buch " Wie die katholische Kunst den Glauben rettete: Der Triumph von Schönheit und Wahrheit in der Gegenreformationskunst ."

Wir brauchen heute eine Architektur, die als Antwort auf die zweite Reform das Gleiche tun kann. Es muss die Antike, Universalität und Schönheit der Kirche symbolisieren, wie es Vignolas Gesu und Palladios Redentore im 16. Jahrhundert taten. Dies bedeutet einen Einsatz von Kunst und Architektur, der evangelistisch und katechetisch ist. Äußere Gebäude, groß und schön, mit warmen, aber beeindruckenden Innenräumen, die den Mittelpunkt der Gemeinschaft bilden. Kirchen müssen für moderne Menschen die Terribilità ausdrücken .

Wir brauchen eine Wiederherstellung der alten Prinzipien und eine Wiederherstellung des Zeitlosen und Klassischen. Die Basilika Form und der Baldacchino zum Beispiel, sowie Altarschienen, Seitenaltäre und Schreine, feierliche Beichtstühle, ein Platz für die Taufe, und unter dem Altar begrabene Heilige oder für die Verehrung sichtbare Relikte.

Das Heiligtum sollte so eingerichtet werden, dass es der schönste Teil der Kirche ist. Es sollte der Fokus und die Identität sein, liturgisch und hingebungsvoll.

Wir müssen das ikonographische Programm, die Schaffung einer Erzählung im gesamten Gebäude, neu beleben. Wir können uns nicht mit der „Amerika-Formel“ eines Kruzifixes über dem Altar, Mary links und Saint Joseph rechts, zufrieden geben. Kirchen müssen wie ein gutes Buch sein, das erneut gelesen werden kann, wie eine gute Sinfonie, die immer wieder gehört wird, wobei Neues gesehen und entdeckt wird.

Das bedeutet, dass die Auftragsvergabe von Custom Art Priorität haben sollte: langlebige und hochwertige Materialien, die von hochqualifizierten Handwerkern und Künstlern und Architekten von höchster Qualität geformt werden, die Erfindergeist für die Entwicklung der Tradition einsetzen können. Keine Kopien oder Regurgitation. Keine Statuen aus dem Regal. Neue Gemälde, Skulpturen, Mosaiken und Wandgemälde fordern die Künstler dazu auf, neue und authentische Ausdrucksweisen für zeitlose Wahrheiten zu entwickeln.

Nicht Antiquarisch

Das bedeutet nicht Antiquarismus, indem er einen bestimmten Stil verwendet oder versucht, in ein goldenes Zeitalter zurückzukehren, ob in den 1950er Jahren oder eine romantische Vorstellung vom Mittelalter, so wunderbar wie damals. Es bedeutet, Kirchen zu schaffen, die traditionell und dennoch zeitgenössisch sind, universell und doch lokal, römisch und katholisch - sowohl / als auch nicht entweder / oder. Kirchen, die Einheit mit Vielfalt verbinden und aus dem lokalen Charakter lernen, moderne Heilige ausdrücken und die Tradition erfinderisch entwickeln. Wie die großen Künstler und Architekten der Gegenreformation müssen wir den Glauben der katholischen Kirche durch Schönheit verteidigen.


Anmerkung des Herausgebers: Dieser Leitartikel erschien zuerst in der aktuellen Ausgabe von Sacred Architecture (Nummer 34), die vom Institut für Sakrale Architektur herausgegeben wurde und mit Genehmigung abgedruckt ist. (Bildnachweis: Jesuit Barockkirche, Luzern, Schweiz / Shutterstock)

https://www.crisismagazine.com/2019/the-...ter-reformation

von esther10 12.01.2019 00:46

Warum scheitern auch die besten Angriffe gegen die traditionelle Messe
Warum? Peter Kwasniewski - 01/11/2019



Mein Artikel " Zwölf Gründe, warum ich mich nicht für Novus Ordo entschieden habe ", wurde mit vielen sarkastischen Kommentaren, nervösen Disqualifikationen, relativistischen Argumenten über "Gefällt mir" und ernüchternden Einwänden empfangen. Als Philosoph und Theologe interessiere ich mich sehr für vergebliche Rhetorik, aber ich bin sehr besorgt über rationale Einwände, die eine Antwort verdienen. Ich habe jeden dieser Einwände mehrmals geprüft, sowohl auf Facebook als auch in den Kommentaren.

https://adelantelafe.com/fracasan-inclus...ional%EF%BB%BF/

Der Autor des Artikels, auf den Sie geantwortet haben, sagte nur, dass er die X-, Y- und Z-Elemente auf normale Weise mochte , ohne jedoch die außergewöhnliche Form zu kritisieren. Aber als Sie ihm antworteten, haben Sie den zweiten verteidigt und den ersten angegriffen. Dies ist nicht die Absicht des Autors mit Gerechtigkeit zu beurteilen.

Wenn jemand sagt "Hier sind 12 Dinge, die ich auf gewöhnliche Weise mag" und fast alle von den alten Praktiken der Kirche vor der Reform von Paul VI. Abweichen, braucht man nicht viel zu dem Schluss, dass die außergewöhnliche Form fehlerhaft ist in diesen Aspekten. Wenn es eine Perfektion des Novus Ordo ist, "zugänglicher" zu sein, "flexibler", "einfacher", mehr gefüllt mit der Heiligen Schrift usw., und wenn solche Dinge in der traditionellen Messe fehlen , die im Gegenteil abgelegen ist, unflexibel, kompliziert, einen alten Zyklus und präzise Messwerte gebunden, es ist klar , dass in dieser Hinsicht , es ist nicht genug. Wenn dagegen der usus antiquior tatsächlich überlegen ist In diesen Aspekten wäre es irrational, den Novus Ordo wegen seiner Mängel zu mögen [1] .

Wichtiger ist jedoch, dass die Einstellung " Was ich an der Liturgie mag ", uns davor in eine falsche Lage bringt. Einige der vom Autor vorgebrachten Argumente könnten (könnten) zutreffen, wenn es sich bei der Messe hauptsächlich um uns handelte. Der Beweis, dass er sich nicht auf "uns" bezieht, ist, dass der Priester befohlen wird, ein Opfer darzubringen, nicht über eine Sitzung der Bibelstudien zu präsidieren oder ein Gemeinschaftsessen zu veranstalten. Eine Gruppe von Studien oder das Essen in einem Club lässt so viel Platz wie Sie möchten, was die Gäste (oder der Gastgeber!) Bevorzugen. Was sie anzieht, hofft auf sie, mag sie, evangelisiert sie, fesselt sie. Ein Opfer wird nicht durch das gestört, was andere von ihm denken: er es ist einfach das, was es ist, und es tut, was sich gehört . Die Reformatoren der Liturgie lehnten den Vorrang des Opfers ab, als sie versuchten, die "private Messe", die in der Vergangenheit in unzähligen Altären durch das Christentum gesagt wurde, abzuschaffen oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren und den Ordinationsritus und andere liturgische Texte zu modifizieren um die Vorstellung, dass der Priester der Opfer eines Opfers sei, so weit wie möglich abzuschwächen, das, so argumentierten sie, heidnisch und jüdisch und nicht christlich sei.

Die gläubigen Katholiken des Novus Ordo werden zu der traditionellen Messe Kritik formulieren wie "einfach das Latein nicht verstehen", "es scheint mir zu voll von Verzierungen" oder "die, die daran teilnehmen, zeigen zu viel Stoizismus, solange es dauert". Am Ende von allem, was sie darstellen, steht das "Ich": Worum es geht, ist, was "sie" bevorzugen. Die vorangegangenen Generationen waren in der Lage, diesen Selbstbezug zu unterdrücken, sie wussten, wie sie dem ererbten Erbe, dem Gemeinwohl, der Tradition, die hier Vorrang hat, untergeordnet werden können. Johannes der Täufer erklärt, dass "er zunehmen muss und ich abnehme" (Joh 3, 30). Auf die gleiche Weise müssen wir uns "dezentrieren" und uns auf die Geheimnisse Christi konzentrieren.

Vielleicht bevorzugen die Traditionalisten es und wir lieben alles in den usus antiquior oder vielleicht auch nicht. Aber darauf kommt es nicht an. Das Wichtigste ist die Verpflichtung mit dem traditionellen Glauben , mit der Wahrheit von Jesus Christus, mit dem Schatz, den die Kirche uns übermittelt hat. Und wir bemühen uns, entsprechen damit unseren Verstand, unser Herz, unseren Geschmack und unsere Abneigungen. Wir sind daher vollkommen kohärent, wenn wir nicht nur gegen liturgische Versprechen Einspruch erheben, sondern auch gegen Abweichungen in der Lehre, wie beispielsweise die Eröffnung von Amoris Laetitia , um Katholiken die "Wiederverheiratung" von Katholiken zu geben, und die Änderung der Todesstrafe im Katechismus.

Die Liberalen, die den Rat entführt hatten, die professionellen Liturgisten, die den Novus Ordo und Paul VI. Selbst entworfen hatten, wurden mit dem anti-minderwertigen Usus erzogen, den Sie so sehr verteidigen. Offensichtlich glaubte keiner von ihnen daran, dass sie sich einig waren, es gegen etwas anderes einzutauschen.

Hier möchte ich Dr. Alice von Hildebrand in einem Interview von 2001 zitieren:

"Der Teufel hasst die alte Messe. Er hasst es, weil es die vollkommenste Formulierung aller Lehren der Kirche ist. Es war mein Mann, der mich bei der Messe sehen ließ. Das Problem, das sich in der gegenwärtigen Krise stellte, war nicht die Messe selbst, sondern dasjenige, das die Priester, die es feierten, bereits den Sinn für das Übernatürliche und das Transzendente verloren hatte: Sie rezitierten die Gebete der Rasse, murmelten sie, ohne sie zu äußern. Dies war ein Zeichen, dass sie ihren wachsenden Säkularismus zur Messe gebracht hatten. Die alte Messe akzeptiert keine Respektlosigkeit, und deshalb sind so viele Priester einfach froh, dass sie verschwunden ist " [2] .

In meinem Buch edle Schönheit, transzendente Heiligkeit [ edle Schönheit, transzendente Heiligkeit ] kommentierte dies wie folgt:

"Die liturgische Dekadenz, Abweichungen und Unordnung sind ebenso wie die natürliche Tendenz zur Entropie ein Abstieg für den gefallenen Menschen. Wenn Sie es sich selbst überlassen, ohne die vom Heiligen Geist gewollte Führung der Tradition und das Beispiel so vieler Heiliger, die uns gezeigt haben, wie wir den schwierigen Weg hinauf zur Treue gehen, wird der gefallene Mensch eine Liturgie nach seinen eigenen Vorstellungen durchführen Launen und Wünsche, ihre eigenen Programme und Ziele - das ist einfacher und schädlicher. Es ist der Aufstiegsweg, auf den man sich mit Selbstdisziplin vorbereiten muss, derjenige, der zu diesen herrlichen Aussichten führt, um die überwältigende Schönheit zu sehen, die Demut fördert und die nur aus dem Geist des Schöpfers kommen kann. „Hasse die Arbeit nicht durch Arbeit oder Landwirtschaft, was eine Sache des Allerhöchsten ist. Schließe dich nicht den Sündern an “(Ecl 7, 16-17)."

Lassen Sie uns nicht eines für das andere sagen: Die alten liturgischen Riten, wenn sie in einem wahrhaft erbaulichen und vom Gebet erfüllt sind, fordern Disziplin, Abtötung, ernsthaftes Studium und Übung, tiefe Aufmerksamkeit, große Frömmigkeit und intensives inneres Leben. Jeder Priester, der dazu in der Lage ist, sie auf der Flucht auszuführen (etwas, das "in jener Zeit" vorkam, wie wir wissen, und manchmal noch heute) oder um sie zusammen zu überspringen, hatten sie sowohl ihren Glauben als auch ihr Engagement für die Tugend der Religion verloren. In Newmans Worten war das, was er tat, eine "fiktive" Zustimmung zu geben, nicht wirklich. Es war daher keine Überraschung, dass Personen dieser Art eine radikale Vereinfachung wünschten, um sie von etwas zu befreien, das für sie eine belastende Last und ein bedeutungsloses Ritual geworden war. Was sie wollten, war eine schnelle Messe und ein leichtes Psalmpicknick. Sie wollten „Deal“ mit der „eigentlichen Arbeit“ der reinen und einfachen „Menschen zu helfen,“ die christliche Botschaft duftend Marx und Freud verbreiten. Energie Testamentsvollstrecker des Rates gefördert ganz eine Vision des Christentums nach außen gedreht, nicht nach innen, alle Aktion, keine Betrachtung, jede Reform, keine Formalität, die alle aktualisiert, nichts mehrjährig, privilegiert das häusliche und nicht das feierliche, das informelle und nicht das hieratische. Kurz gesagt, die Novus Ordo verwirklichte die Frömmigkeit, den Aktivismus und die Weltlichkeit einer bestimmten Generation.

Diejenigen, die ausdrücklich modernistisch und revolutionär waren (und es gab viele von ihnen), hassten die traditionelle Messe nicht aufgrund von Weihrauch, einfachem Gesang oder Latein, Dingen, die sie manchmal für ihre eigenen Zwecke verwenden wollten, sondern wegen jedes Gebets Jede Geste, Zeremonie und jede Rubrik drückte den katholischen Glauben in seiner vormodernen und anti-modernen Kühnheit aus.

All dies zeigt, dass vor dem Rat etwas Schlimmes passiert ist, und zu diesem größeren Thema gibt es mehrere Theorien von großer Stärke. Aber wir können sehen, dass es auch viele gab, die der Liturgie zutiefst gewidmet waren, wie die besten Autoren der Liturgischen Bewegung beweisen, wenn sie mit Eifer und Einsicht über ihr kultisches Leben schreiben, und es gibt absolut keinen Grund anzunehmen, dass dieselbe Liturgie nicht hätte glauben können wurde weiterhin von Katholiken des ernsthaften Glaubens gelernt, geliebt, gebetet und weitergegeben. Die Reform wurde der Kirche von oben von einigen Ideologen mit brillanten Ideen auferlegt. Es wurde von den Gläubigen nicht behauptet.

Sie und andere schreiben über die außergewöhnliche Form, indem sie sie mit rosafarbener Farbe präsentieren, als ob sie in "alten Zeiten" überall fromm und erbaulich gefeiert worden wäre. Dies ist jedoch alles andere als wahr.

Wie mein Zitat von Alice von Hildebrand zeigt, bestreite ich nicht, dass es Missbräuche gegeben hat. Für den Gefallenen ist es immer möglich, das Gute zu missbrauchen. Eine Messe, die zehn oder fünfzehn Minuten lang gebetet wurde, flüsterte schnell, war das typische Problem, das vor dem Rat bestand. Bedeutet das, dass die Lösung darin bestand, die Liturgie von Grund auf neu zu konzipieren? Nein. So etwas ist nicht die katholische Denkweise, vor allem die Liturgie, die wir von unseren Eltern erhalten haben. Die ursprüngliche liturgische Bewegung hatte die richtige Idee: Katholiken in ihrem erblichen Vermögen zu erziehen und ihnen zu helfen, es in die eigenen Hände zu nehmen.

Die Liturgie der Apostel war viel einfacher als die traditionelle Messe und wurde auf Aramäisch oder Griechisch gesagt. Warum bestehen Sie darauf, heute eine komplizierte mittelalterliche lateinische Liturgie anzuwenden? Wir sollten nachahmen, was die Apostel getan haben.

Wer diesen überraschend verbreiteten Einwand erhebt, nimmt eine protestantische Vorstellung von der Messe als Neuauflage des Letzten Abendmahls an, mit einem einfachen Treffen der Jünger, um die heiligen Schriften zu lesen und das Brot zu brechen, was die Realität verdeckt: das Opfer des Opfers Christi in der Brust der lebendigen Gemeinschaft seines Leibes, der Kirche. Wie Maria, "die all diese Dinge bewahrte und in ihrem Herzen darüber meditierte" (Lk 2, 19; 2, 51), hat auch die Kirche die göttlichen Geheimnisse geschätzt und über sie meditiert, ihre Feier entsprechend der Weisheit ausgeführt von oben gegeben. Christus hat seinen Aposteln versprochen: "Wenn der Geist der Wahrheit kommt, wird er Sie die ganze Wahrheit lehren" (Joh 16,13). Die Entwicklung der göttlichen Liturgie durch die Jahrtausende - von der Gabe Abels bis zum Brot und Wein von Melchisedek, Die apostolische Eucharistie , von der Zeit des Mönchtums und der Kapitel der mittelalterlichen Kathedralen bis zur Pracht des Barock - ist nichts anderes als die Vorbereitung, die Aufnahme und die Erklärung der Wahrheit, die uns in Christus gegeben wurde und die im Leben des Vaters voll erblüht ist Sein Gatte: "Wahrlich, wahrlich, ich sage Ihnen: Wer an mich glaubt, wird die Werke tun, die ich tue, und sie größer machen " (Joh 14, 12).

Der christliche Kult ist nicht die szenische Darstellung der Ostergemeinschaft, noch eine Zeitreise in eine bevorzugte Epoche, die gewählt wird, sondern ein lebendiges Ganzes , das langsam von den Liebenden Gottes erbaut und von den Christen geschätzt wird Kirche, die die gleichen liturgischen Riten des Zeitalters überträgt, ergänzt um neue Schönheiten, die von Gott inspiriert wurden, um mit dem bereits Bestehenden zu harmonieren. Während sich die Liturgie zur Fülle ihres Wesens entwickelt, erhält sie in ihren sekundären Elementen eine größere Definition und Vollkommenheit. Dies ist der Grund, warum die Geschwindigkeit der Veränderung im Laufe der Zeit nachlässt, und was hinzugefügt wird, ist zwar wertvoll, aber im Vergleich zu den bestehenden Riten, Liedern, Texten und Zeremonien wenig.

Die liturgische Tradition bedeutet dies : Wir erfinden unseren Kult nicht neu, indem wir durch Jahrhunderte des Glaubens und der Hingabe springen; Wir produzieren keine neuen Anaphoras, weil wir der Meinung sind, dass wir mehr Abwechslung brauchen. wir werden die Lesezyklen, die seit mehr als 1000 Jahren konsistenter Verwendung verehrt werden, nicht loswerden oder durch einen völlig neuen Zyklus ersetzen, der von einer Gruppe von Gelehrten zusammengestellt wurde. Wir machen die herrlichen Antiphonen, die Fleisch und Blut des römischen Ritus sind, nicht fakultativ und so weiter. Protestanten erfinden die Liturgie, Katholiken erhalten sie.

Daher ist es nicht nur eine schlechte Idee, sondern widerspricht auch dem Glauben der Kirche an die göttliche Vorsehung und an die Regierung des Heiligen Geistes, wichtige Elemente der liturgischen Tradition der lateinischen Kirche abzulehnen und durch eine Kombination von zu ersetzen Archäologie und künstliche Neuheiten, wie dies in den 1960er und 1970er Jahren eindeutig getan wurde: Der enorme Bruch mit der bisherigen liturgischen Tradition, der alle Aspekte und Details liturgischer Riten abdeckt, kann nicht mit Gemeinplätzen getarnt werden. Was getan wurde, ist, eine offene Wunde im Leib Christi zu verursachen [3] . Denn, wie Saint Vincent de Lerins sagt,

"Das Prinzip der Frömmigkeit lässt nur eine Haltung zu: dass alles an die Kinder mit demselben Glauben weitergegeben wird, mit dem sie von ihren Eltern angenommen wurde; dass die Religion uns nicht dahin führt, wohin wir gehen wollen, sondern dass wir ihr folgen, wohin sie geht; und das, was zur christlichen Bescheidenheit und Ernsthaftigkeit gehört, besteht nicht darin, die eigenen Ideen auf die eigenen Ideen zu übertragen, sondern diejenigen, die man von seinen Vorfahren erhalten hat, zu bewahren " ( Commonitorium , Kapitel 6).

Es ist erwähnenswert, dass der Primat des lateinischen Volkes in der römischen Kirche von Johannes XXIII. In der Apostolischen Konstitution Veterum Sapientia von 1962 feierlich bekräftigt wurde , die niemals widerrufen wurde. Dementsprechend wurde der Gedanke, dass die Liturgie in der Volkssprache sein sollte, vom Konzil von Trient und von Pius VI. In Auctorem fidei verurteilt. Dies bedeutet nicht , dass die Liturgie nie in sein der Mundart, aber niemand kann behaupten , dass es muss oder sollte in sein der Mundart. Zu behaupten, die römische Kirche habe sich zu Unrecht in Latein gehalten, ist eine verurteilte Meinung.

Sie haben Einwände gegen den "Antiquarismus" - er geht auf vergangene Jahrhunderte zurück, um verlorene Elemente für die Liturgie wiederzugewinnen -, aber die Form der Liturgie, die Sie wiederzubeleben suchen, gehört zu einer vergangenen Zeit. Begehen Sie nicht dasselbe?

Die Wiedergewinnung des usus antiquior ist aus zwei Gründen kein Fall des Antiquarismus.

Erstens hat er nie aufgehört zu feiern. Selbst als Paul VI. Versuchte, ihn, eine Minderheit des Klerus, zu ersetzen, benutzten anfangs alte Kleriker und dann neue Priester und schließlich einige ganze Religionsgemeinschaften das alte Messbuch oder verwendeten beide Missale. Daher ist der usus antiquior eine ununterbrochene lebendige Tradition, die so alt ist, dass wir nicht einmal angeben können, wann und wie sie entstanden ist [4] . Die neue Messe dagegen hat eine genaue Geburt: den 3. April 1969. Sie wird bald fünfzig Jahre alt sein und wie sie sich zeigt und wie alt sie ist ...

Zweitens ist es verständlich, dass bestimmte Praktiken im Laufe der Jahrhunderte durch den Druck einer bestimmten Periode oder durch neue Schwerpunkte modifiziert werden oder verschwinden. So wurde die Gemeinschaft in der Hand allmählich durch die Gemeinschaft in der Zunge ersetzt, die als eine ehrerbietigere und sicherere Art und Weise betrachtet wurde, den Leib des Herrn zu empfangen, dessen Anbetung sich verstärkte. Es ist eine Form des Antiquarismus, bestimmte Elemente nach Jahrhunderten ihres Verschwindens zu reaktivieren. Aber die Liturgie als Ganzes kann nicht modifiziert werden oder verschwinden, es sei denn, sie missbrauchen Machtanwendung [5] . Aus diesem Grund hat der usus antiquior das Recht auf Erstgeburt und behält den Besitz und kann niemals aus dem Leben der Kirche ausgeschlossen werden. Und es kommt auch vor, dass es relevanter ist für die Bedürfnisse der modernen Katholiken .

Ihre Position impliziert, dass nichts in der gewöhnlichen Form eine Verbesserung gegenüber der vorherigen Liturgie darstellt. Sie scheinen es sogar völlig abzulehnen.

Ich dachte einige Zeit, dass es Verbesserungen im Novus Ordo gab . Zum Beispiel hielt ich es für gut, mehr Vorworte, mehr Lesungen und mehr Flexibilität zu haben, was gesungen werden kann (dh das Ordinary ohne das Eigene singen und umgekehrt), so dass mehr Singen möglich ist als ein Ansatz "alles" oder nichts "). Aber der Teufel steckt im Detail. Wenn Sie diese Dinge genauer untersuchen und, was noch wichtiger ist, je mehr Erfahrung Sie in beiden Riten sammeln, werden Sie bei diesen so genannten "Verbesserungen" viele Mängel feststellen [6] . Leider gibt es nur wenige, die die Geduld oder die Gelegenheit haben, die Riten zu vergleichen, um zu sehen, was sich geändert hat und warum. Daher kommen die oberflächlichen Vorstellungen zum Sieg. Mit Ausnahme einiger minimaler Details [7]Ich sehe im Novus Ordo nichts , was eine Verbesserung des lateinischen Ritus darstellt, der uns vorausgegangen ist und der einen Stammbaum von Jahrhunderten und Jahrtausenden hat. Im Allgemeinen ist der Novus Ordo ein verarmtes Ritual mit kleinen besonderen Präferenzen einiger akademischer Spezialisten, die sie in die Mitte geworfen haben, und mit einem immensen Palaver. Das Ergebnis ist wie erwartet: Viele Katholiken sind wegen der Schändung des Kultes ärgerlich, und diejenigen, die bleiben oder später gekommen sind, haben von ihm falsche Vorstellungen darüber aufgenommen, was die Liturgie eigentlich ist - und das auf der Grundlage von was der Vatikanum II über die Liturgie im ersten Teil von Sacrosanctum Concilium sagt , die wie eine theologische Ausstellung der Feierlichen Messe aussieht, nicht der des Missa Regeln von Consilium -.

Die Novus-Ordo- Messe ist sakramental gültig (und das gleiche gilt auch für die anderen sakramentalen Riten), aber das ganze Experiment der Modernisierung ist eine Enttäuschung, um nicht zu sagen, ein Skandal, sobald man den Reichtum des Usus kennengelernt hat antiquior . Und ich spreche nicht nur von der Messe. Die uralten Riten der Taufe, der Bestätigung, der Buße, der Ehe oder der extremen Unktion und vor allem der heiligen Ordnung sind ihren "reformierten" Versionen in jeder Hinsicht weit überlegen: asketisch-mystisch, doktrinär, moralisch, ästhetisch . Sogar das Brevier des hl. Pius X., das seine Probleme hat, ist eindeutig besser als die Liturgie des Protokolls - Horas, meine ich - [8] .

Ich lehne die neue Liturgie nicht ab. Es ist die eigene Tradition der Kirche, die sie als etwas Seltsames ablehnt . Die sakramentalen Riten haben sicherlich Gültigkeit, da der Herr seinem Volk den Zugang zur Gnade nicht vorenthalten würde; Sie haben auch eine funktionale Legalität. Nichts davon berührt jedoch die Frage nach der Echtheit eines Ritus, die seiner eigenen geschichtlichen Entwicklung aus den apostolischen Wurzeln entsprechend betrachtet wird, oder den tiefgreifenden Fragen nach seiner Angemessenheit , die die Durchführung einer Liturgie umgibt. Paul VI. Verpflichtete seine Autorität, der Kirche die neue Liturgie aufzuerlegen, und missbrauchte dabei sowohl diese Autorität als auch den Volksgott.

Sollten wir an dieser Stelle nicht daran arbeiten, die Feier der gewöhnlichen Form zu verbessern? Schließlich ist es der Ritus, mit dem 99% der Katholiken beten, und wir sollten alles in unserer Macht Stehende tun, um ihren Missbrauch zu korrigieren und ihre Würde zu erheben.

Bis zu einem gewissen Punkt ja und zu einem gewissen Grad nein. Zweifellos ist es für Katholiken gut, Gregorianischen Gesang und Latein zu hören, den Priester nach Osten zu sehen und schöne Verzierungen zu sehen, Räucherstäbchen zu hören und den Klang der Glocken zu hören, sich vor dem fleischgewordenen Wort niederzuknien und es in sich aufzunehmen die Sprache

Aber täuschen wir uns nicht selbst: "Reform der Reform" kann nicht gelingen.

Jedes Mal, wenn ein offizieller Versuch, die "Reform der Reform" durchzuführen, an Bedeutung gewinnt, entgleist es. Benedikt XVI. Verließ die Herde inmitten der ersten ernsthaften Bemühungen, die liturgische Wildnis nach dem Konzil zu verbessern. Kardinal Sarah wurde vom Vatikan wiederholt für seine bescheidenen Vorschläge geehrt, den Novus Ordo wie eine katholische Liturgie aussehen zu lassen . Papst Franziskus feiert die Messe so sorglos, dass er vielleicht der Hohepriester einer Unternehmensbürokratie ist. Tausende Oratorianer feiern unerschrocken den Ritus von Michael Napier", Ein gutes Stück erfinden, um die Lücken von Paul VIs Missal zu füllen, aber sie befinden sich am Rand, entschieden voneinander getrennt. Innerhalb der Kirche gibt es eine Ebene der Mittelmäßigkeit, in der sie immer wieder bestätigt wird, als wäre sie eine Anziehungskraft, eine normative Missa , die weder ungeheuer missbräuchlich ist noch durch etwas Edles charakterisiert wird, entweder durch die "edle Einfachheit". oder sein oft vergessenes Gegenstück, die "edle Schönheit" [9] . Abgesehen von einigen unvorhergesehenen Colorine-Geburten ist dies der genetische Typ, der kontinuierlich bei den Nachkommen vorherrscht. Außerdem ist klar, dass Paul VI. Bei der Bekanntmachung des neuen Messbuchs nicht an einen "feierlichen" oder "traditionellen" Novus Ordo dachte . Beim allgemeinen Publikum am 26. November 1969 lobte er ruhig Der Ruhm des lateinischen und gregorianischen Gesangs, bevor er weiter erklärte, dass die Kirche die Gläubigen gebeten hatte, beide Dinge für immer zu opfern, um den modernen Menschen zu gewinnen. Diejenigen, die damit beschäftigt sind, den Kindergott von Prag zu malen, können einen tragischen Heroismus bezeugen, arbeiten aber gegen die klaren Absichten des Richters, der diese Ketten und Grillen auferlegt hat .

Auf einer praktischeren Ebene versucht der Priester, der durch den Geist von Ratzingers Liturgie und andere anregende Lesungen inspiriert wurde , den Novus Ordo zu erheben, was im Allgemeinen eine ad libitum- Anreicherung mit bereits darin enthaltenen Elementen bedeutet. usus antiquior- Es wird Widerstand in der Herde schaffen, und früher oder später werden Beschwerden beim Bischof eingehen. In neun von zehn Fällen wird der visionäre Priester aufgefordert, Rechenschaft abzulegen, und es wird eine Warnung vor Änderung der Ordnung gegeben, oder er wird früher oder später in eine andere Kirche versetzt, während sein Nachfolger das meiste davon ungeschehen machen wird. Ihrer Reformen. Ich habe das schon hunderte Male gesehen und gehört. Es ist vielleicht die häufigste Ursache für ein Trauma unter den katholischen Gläubigen, die immer noch an der Liturgie von Paul VI. Festhalten. Es würde nicht nur einen hervorragenden Papst brauchen, sondern auch eine Serie, die von ihnen gefolgt wurde, sowie mehrere Runden von Bär des Episkopats auf Weltebene, so dass der Novus Ordo In der Regel könnte es wie eine katholische Liturgie aussehen, die in Kontinuität mit den 1500 Jahren der Anbetung in der Kirche steht. Inzwischen wird die Seele der Gläubigen gemäß den temperamentvollen Launen von Priestern, Bischöfen und Päpsten von einer Seite zur anderen gezogen, und unsere Kinder lernen die Lektion, dass die katholische Liturgie mehr oder weniger das Spielzeug derjenigen ist, die mehr haben Macht zu einem bestimmten Zeitpunkt. Darüber hinaus sollte die "Reform der Reform" nicht erfolgreich sein, da sie lediglich die Tatsache verdeckt, dass das grundlegende Problem die reformierte Liturgie selbst ist und nicht "wie sie gefeiert wird" [10].. Dies gilt vor allem für den Priester. Die Laien können tragen Dredge, Sowjet fortsetzen - Stil, ihren wöchentlichen Gottesdienst, aber der Priester ist derjenige , der für die Messe von Paul VI Bauhaus von Lebensmitteln am stärksten benachteiligten wurde [11] .

Ich fürchte, die Realität sieht so aus: Die gewöhnliche und die außergewöhnliche Form können nicht friedlich nebeneinander bestehen, weil ihre Prinzipien unvereinbar sind. Die ernsthaftesten Verteidiger der gewöhnlichen Form - Akademiker wie Pater Pierre-Marie Gy, Msgr. Kevin Irwin, Massimo Fagioli, Andrea Grillo und fast alle, die für Pray & Tell schreiben - sind völlig klar, dass die neuen Riten eine neue theologische Vision darstellen geboren vom Zweiten Vatikanischen Konzil, das das Erbe von Trient weitgehend ablehnt. Kardinal Lercaro erklärte, ein wichtiger Akteur in der liturgischen Reform, ohne Widerspruch zu fürchten: "Die historische Periode, die wir Tridentino nennen, ist abgeschlossen" [12] .

Es mag einen instabilen Waffenstillstand geben, aber die Dinge selbst bewegen sich erwartungsgemäß in entgegengesetzte Richtungen, da sie einen unterschiedlichen Ursprung haben. Der usus antiquior kommt aus der Tradition zu uns: Er existierte bereits lange vor seiner ersten Fassung mit Zustimmung des Papstes im Jahre 1570. Der Novus Ordo ist eine ex Nihilo- Schöpfung der päpstlichen Macht im Jahr 1969. Wie eine Parodie von Melchisedek nicht er hat weder vater noch mutter, aber er macht endlos weiter. Niemals in der Geschichte der Kirche gab es ein neues Messbuch : Es gab nur neue Ausgaben desselben alten Missals. Und es ist nicht gut zu behaupten, dass beide in Kontinuität sind: Der Inhalt ist zu unterschiedlich, nicht nur in Texten (Gebete, Antiphonen, Lesungen, Offertorien, Anaphoren usw.), sondern auch in Gesten und Zeremonien. Bei allen Aspekten gibt es eine weitreichende und tiefgreifende Divergenz [13] .

Der Unterschied ist so groß, dass die Priester, die die uralte Messe entdecken, ihre Priesterschaft kraftvoll verwandeln, auch wenn sie den Novus Ordo jahrelang unerbittlich gefeiert haben [14] . Daher sollte der Priester, der Christus, die Kirche, seine eigene Seele und die Seelen seiner Herde liebt, eine Messe lernen - und sich dann darauf stützen -, die ihn mit "Mark und Fett" begeistern wird (Ps 62, 6). Obwohl es nicht mehr als eine Unterbrechung der Anstrengung ist, bergauf, immer etwas Mobiles und Eigensinniges, einen nackten Bettler, der seine religiösen und theologischen Gewänder ausgezogen hat, mit Kleidung zu bedecken.

***

Alle diese oszillierenden Anstrengungen basieren auf unrealistischen Vergleichen. Die Mehrheit derjenigen, die die "Aromen und Glocken" lieben, wird ihren Novus Ordo in der "Reformationsreform" -Version vergleichen - so schwer zu finden wie eine Nadel im Heuhaufen und der vielleicht 1% der katholischen Welt nicht überschreitet - mit einer Messe betete, full-career, 1950, mit Erinnerungen an die demographische Explosion, die 2019 praktisch nirgendwo mehr existiert. Um ehrlich zu sein, müssen einige Anti-Francisco-Tradis dasselbe tun, wenn sie eine feierliche Messe vergleichen in einer barocken Kathedrale mit einer Zirkusmesse auf einem "Bügelbrett". Keines dieser beiden Dinge passiert normalerweise.

Wenige Leute scheinen dazu bereit zu sein, die "mittelfristige Messe" - das ist die, die normalerweise an einem Sonntag gefunden wird: die traditionelle Missa-Kantate - mit dem Novus Ordo in jeder Stadt zu vergleichen. Der erste hat einfachen Gesang und geistliche Musik anderer Stile; er beschäftigt nur männliche Minister, die ordentlich gekleidet sind; behält den römischen Kanon; verteilt die Gemeinschaft in der Sprache an die Gläubigen kniend, und so weiter. Der zweite ist gültig; Es hat eine schreckliche Musik. benutze Akolythenmädchen; es gibt außerordentliche Kommissionsminister und Laienleser; es verwendet einen Kanon neuerer Herstellung und verteilt die Gemeinschaft an die Gläubigen, die in einer Reihe stehen. In diesem Vergleich gewinnen wir absolut: Nennen wir das "Pepsi Challenge". Liturgisch: Gehen Sie zu einer Missa-Kantate und dann zu einer Sonntagsmesse Novus Ordo . Dann kehren Sie zurück, um uns, den elektronischen Leser, zu informieren und uns mitzuteilen, wenn wir falsch liegen. Die Gläubigen, die ausschließlich am Novus Ordo teilnehmenoder vielleicht waren sie einige Male in einer Messe gebetet worden, sie sind sehr benachteiligt. Wenn sie Argumente lesen, die von Traditionalisten geschrieben wurden, haben sie das Gefühl, dass der Katholizismus angegriffen wird oder dass ihre persönliche Treue oder die Heiligkeit der Eucharistie angegriffen wird. Dies geschieht jedoch nicht: Viele Katholiken sind bewundernswert treu gegenüber dem, was ihnen gegeben wurde, wenn auch wenig, und der Herr, der wahr ist, real und im Wesentlichen selbst in einer Messe, die gegen seine liturgische Vorsehung sündigt, kann Heilige sie trotz allem. Aber der "Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils" und die perfekt formulierte liturgische Reform haben ihnen den historischen und theologischen Inhalt des Katholizismus weitgehend vorenthalten und ihnen eine Hülle, ein Simulacrum und einen Ersatz hinterlassen.

Der Novus Ordo bleibt selbst in seiner besten Form eine Hungerdiät, wenn man ihn mit den Reichtümern der vorkonziliaren liturgischen Tradition vergleicht. Gott kann Gefangene in einem Gefängnis heiligen, in dem sie mit Brot und Wasser gefüttert werden, aber auf diese Weise möchte er die meisten von uns nicht heiligen. "Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es reichlich haben" (Joh 10,10), sagt der Herr, und das gilt auch für das liturgische Leben.

Wenn die lang erwartete Erneuerung der Kirche einmal ernsthaft beginnen soll, müssen die Katholiken diese Tragödie des Bruches und der Unterdrückung in die Hand nehmen, ohne jedoch Wut und Verzweiflung zu verursachen und die Fülle der Kirche zu suchen und zu finden Glaube Die Braut Christi kann auf keine andere Weise aus dem Schlamm und Dreck gerettet werden, der ihre irdische Schönheit trübt.

[1] Das Gefühl "Ich mag die Tatsache, dass die gewöhnliche Form all diese Dinge ist", ist schwierig, wenn nicht unmöglich, sich vom Urteil zu trennen. "Ich mag die Tatsache nicht, dass die außergewöhnliche Form keines dieser Dinge ist" und von dem Wunsch, irgendwie ihre "Mängel" in einer zukünftigen Revision davon zu überwinden. So haben wir einen Oratorianer, der kürzlich der Meinung war, dass die uralte Messe in der Landessprache verfügbar sein sollte, um sich besser an die Lehre von Chalcedon (!) Anzupassen; und wir haben einen Priester, der uns eine lange Liste von "Verbesserungen" gibt, die von der gewöhnlichen Form in die außergewöhnliche Form importiert werden müssten; wir haben Anwälte der "Pastoralliturgie", ein Nachkomme von Jungmann, der in letzter Zeit die Lesungen, die in Latein der feierlichen Messe gesungen wurden, durch Lesungen ersetzt, die in der Volkssprache gesprochen werden, und die symbolische Ausrichtung des Lesens und des Evangeliums verletzt, indem er sie gegen Populum liest und dann "Elitismus" beschuldigt "Und" Ästhetizismus "für diejenigen, die der Tradition folgen ; und so weiter und so weiter, das Karussell von "modernen Menschen, die mehr wissen", die eine blutige Verwirrung auf dem Boden des Einsatzortes hinterlassen. Ich habe an vielen Orten auf diese aufdringlichen Ausbrüche reagiert - zum Beispiel hier , hier und hier .

[2] "Beim Abbruch anwesend: Ein Interview mit Dr. Alice von Hildebrand", Die lateinische Messe , Sommer 2001, verfügbar hier (11. Januar 2017).

[3] Eine ausführlichere Diskussion des Problems finden Sie in meinem Vortrag "Ehrfurcht ist nicht genug: Über die Bedeutung der Tradition" in Kapitel 2 meines Buches " Noble Beauty, Transcendent Heiligkeit" (Angelico, 2017).

[4] Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Liturgie in Rom im vierten Jahrhundert mit Papst Damaso I (366-384) vom Griechischen ins Lateinische übersetzt wurde, aber die Informationen, die wir haben, sind rar. Henry Sire kommentiert: "Wir sollten feststellen, dass der Geist der neuen Volkssprache das Gegenteil von dem war, in dem die Vulgarizer der 1960er ihre Arbeit verrichteten. Damaso selbst war ein verfeinerter Latinist, und er schrieb sorgfältig die Gebete der Liturgie in einem Stil, der den Standards der römischen rhetorischen Tradition entsprach. Der Römische Kanon, von denen die meisten, wie wir heute erworben seine Form zu diesem Zeitpunkt beibehalten kann, um es zurückgeführt werden, und das gleiche gilt für die Sammlungen, die wie die Canon selbst, die feinen Kadenzen der klassischen Prosa reflektieren. Die Konventionen der heidnischen Gebete von Virgil und Homer, Sie spiegeln sich in christlichen Gebeten wider und in ihrem Bemühen, die Sprache der Anbetung zu würdigen, setzt Damaso manchmal eine alte heidnische Bezeichnung anstelle der christlichen. Seine lateinische Liturgie war also eine hohe Volkssprache, in der Archaismen bewusst die Heiligkeit der Anbetung zum Ausdruck bringen. Das Ergebnis seiner Kunst war es, uns im traditionellen Ritus der Messe einen hervorragenden Ausdruck des letzten Zeitalters der antiken Zivilisation zu geben "(Sire, H., Phoenix aus der Asche, Kettering, OH, Angelico, 2015, p. 266).

[5] Dies ist der Grund, warum die Traditionalisten kohärent sind, wenn sie auch die unechte Neuerfindung zurückweisen, die Pius XII. Aus der Karwoche gemacht hat.

[6] Zum Beispiel auf den Vorworten finden Sie hier für die allgemeine Behandlung und hier für eine Fallstudie.

[7] Ein Beispiel wäre die Wiederherstellung einer ausreichenden Anzahl von Lesungen der Ostervigilie, die bei dem Angriff auf die Karwoche von Pius XII. Auf barbarische Weise auf vier reduziert worden war. Auf der einen Seite macht der Novus Ordo die gesamte Menge der Ablesungen optional (was in so vielen anderen Fällen der Fall ist), und auf der anderen Seite gab es keinen Fehler bei den Ablesungen vor Pius XII. Es war also eine "Lösung" für ein Problem, das durch die Passion der liturgischen Reform geschaffen wurde. Sehen Sie es so: Je mehr Individuen sich in die Liturgie vor Paul VI. Einmischten, desto mehr Probleme wurden von ihnen selbst geschaffen, und für diese "Probleme" schien die Liturgie von Paul VI. Eine Lösung zu sein. Aber es ist vielleicht der außergewöhnlichste Fall in der Geschichte eines Mittels, das schlimmer ist als die Krankheit.

[8] Zum Breviar von Pius X siehe dieses Interview mit SER Athanasius Schneider. Eine hervorragende Zusammenfassung sind die Besonderheiten hier und hier .

[9] Dieser Satz wird in Sacrosanctum Concilium , No. 124

[10] Wir können dies in der Art und Weise sehen, in der die Gebete der Messe stark verändert oder unterdrückt wurden, so dass sich auch das lex credendi der Gläubigen änderte. Die Beispiele sind unzählig. Es genügt, auf den folgenden zu erwähnen: hier , hier , hier , hier , hier und hier .

[11] Ich habe hier , hier , hier und hier , für diejenigen, die anfangen, ausführlicher darauf eingegangen . Ein grimmiger Gedanke: Was Paul VI. Während und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Bewegung setzte, war für die Entleerung von Klöstern und Klöstern in der Welt ebenso effizient wie das, was Heinrich VIII. Mit der anglikanischen Reform in England tat.

[12] Siehe Chiron, Y., Annibale Bugnini: Reformator der Liturgie , trans. von John Pepino, Brooklyn, Angelico Press, 2018, p. 119

[13] Um einen weiteren Einwand vorwegzunehmen: Ja, die Reformer haben einen Großteil ihres Rohstoffs in alten Sakramentalen erhalten, die in der Art und Weise, wie sie in den Manuskripten gefunden werden, längst nicht mehr verwendet wurden, aber selten dort aufhörten und Sie bearbeiteten freudig fast alle Zeilen, um sie mit ihren eigenen Theorien darüber, was der "moderne Mensch" hören musste, in Einklang zu bringen. Sie konnten nicht einmal die alten Quellen aufgreifen, ohne das zu unterdrücken, was sie als unbequem empfanden, und ohne Neuerungen. Was für Hibris! Was für eine Kurzsichtigkeit!

[14] Von den vielen Zeugnissen könnte man mit diesem Vierer-Satz abweichen .

(Übersetzung mit freundlicher Genehmigung entnommen aus Verband Liturgische Magnificat . Originalartikel )
https://adelantelafe.com/fracasan-inclus...ional%EF%BB%BF/

von esther10 12.01.2019 00:44

VATIKAN MANEUVER
Don George und Ecclesia Dei, der Papst, bereiten die Repulisten vor
ECCLESIA2019.01.10



Die erste davon würde das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses,Gänswein, das derzeit von Benedikt XVI. Sekretär, Bischof Gaenswein, geführt wird, festlegen.

Aus Oltretevere kommen beharrliche Gerüchte zu zwei unmittelbar bevorstehenden päpstlichen Maßnahmen. Die erste davon würde das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses, das derzeit von Benedikt XVI. Sekretär, Bischof Gaenswein, geführt wird, festlegen. Die zweite zur Unterdrückung der Ecclesia Dei- Kommission , die für die Beziehungen zu den Lefevbriani geboren wurde, die aber auch die Anwendung des Motu Proprio auf die Masse in außerordentlicher Form regelt . Welche Zeit ist wahrscheinlich den Verboten und Schiedsrichtern eines Bischofs mehr ausgesetzt.

Mons Gaenswein feiert die Vesper in außergewöhnlicher Form

Aus Oltretevere kommen beharrliche Stimmen zu zwei päpstlichen Maßnahmen, die angeblich kommen, wenn nicht unmittelbar bevorstehen. Es wären zwei " Motu Proprio ": Der erste würde das Verschwinden der Präfektur des päpstlichen Haushalts verordnen. Die Präfektur befasst sich im Allgemeinen mit den Ernennungen und Anhörungen des amtierenden Papstes; Vor allem unter dem Papsttum von Papst Bergoglio wird der größte Teil der Tagesordnung vom Papst oder von seinem Sekretär persönlich verwaltet. und andere Anhörungen werden direkt vom Staatssekretariat organisiert. Die Präfektur des Päpstlichen Hauses sollte den Gerüchten zufolge zu einem Amt der Ersten Abteilung des Staatssekretariats (derjenigen, die sich mit allgemeinen und inneren Angelegenheiten befasst) werden, wodurch sie ihre Autonomie und ihre Rolle verliert.

Der aktuelle Präfekt, Erzbischof Georg GaensweinDer ehemalige Sekretär von Papst Benedikt XVI. und die Person, die noch immer für die Tageszeitung des Papstes zuständig ist, sollte gemäß den gemeldeten Angaben Sekretär der Kongregation für die Ursachen der Heiligen werden. Sekretär der Kongregation ist jetzt Msgr. Marcello Bartolucci, geboren 1944 (am 9. April wird er 75 Jahre alt), wurde 2010 von Benedikt XVI. Für diesen Posten nominiert; dann werden alle zeitlichen und formalen Elemente für eine Substitution verwendet.

Der Präfekt der Kongregation ist der ehemalige Stellvertreter des Staatssekretariats, Angelo Becciu. Wenn sich die Gerüchte bestätigen, werden auch die letzten Spuren der Leitung von Benedikt XVI. Verschwinden. Es gab die, die sagten, Joseph Ratzinger habe zum Zeitpunkt der Zustellung der Lieferungen gebeten, Müller am Glauben zu halten. und Gaenswein zum Päpstlichen Haus. Offensichtlich sind fünf Jahre vergangen und diese Garantien sind abgelaufen. Obwohl wahrscheinlich der Hauptinteressierte, ist das mgr. Gänswein mag sogar froh sein, von einer Belastung befreit zu werden, die ihn möglicherweise mehr belastet als Befriedigungen gebracht hat.

Dieselben Stimmen bestätigen, was bereits vor einigen Tagen aufgetaucht ist . und das ist das Bestehen eines motu proprio , das das Ende der Kommission " Ecclesia Dei " beschließen würde. Die Kommission spezialisierte sich auf den Dialog mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) und war damit beauftragt, die korrekte Anwendung durch die Bischöfe des Motu Proprio Summorum sicherzustellen Pontificum , das die außergewöhnliche Form des römischen Ritus der Masse liberalisiert.

Nach unseren Quellen sind das Motu Proprio, das das Ende von Ecclesia Dei als unabhängige Kommission festsetzt, und seine Integration als Büro in die Kongregation für die Glaubenslehre bereit, vom Papst unterzeichnet und sollten noch vor Weihnachten veröffentlicht worden sein. Die Person, die die Nachrichten gab, las es und beschrieb es kurz.

Es ist ein recht kurzer juristischer Text , in dem es heißt, dass seit der pastoralen Notlage im Zusammenhang mit der Feier des Vetus Ordo , die zur Gründung der Ecclesia Dei- Kommission vor dreißig Jahren führte , folglich auch das Bestehen aufgehört hat. Die Kommission hat in ihrer jetzigen Form keinen Grund mehr zu bestehen.

Wir erinnern daran, dass das " Motu Proprio " von Johannes Paul II., Mit dem "Ecclesia Dei" am 2. Juli 1988 gegründet wurde, als Ergebnis der Weihe von vier Bischöfen von Msgr. Marcel Lefebvre. Einige Befugnisse und Funktionen der Kommission wurden 2009 von Benedikt XVI. Geändert. Das Dokument von Johannes Paul II. Gab der Kommission das Recht, "jedem, der die Verwendung des römischen Missals beantragt, gemäß der typischen Ausgabe von 1962 zuzustimmen, und dies gemäß den Normen, die bereits von der Kardinalkommission vorgeschlagen worden waren, die im Dezember 1986 "zu diesem Zweck eingesetzt" wurde, nachdem sie den Diözesanbischof informiert hatte.

In den letzten Jahren war die Kommission der Bezugspunkt für diejenigen, die aufgrund der Stellung einzelner Diözesanbischöfe die Kommission dazu aufriefen, eine Revision der Ablehnungsentscheidungen der Bischöfe gegen die Feier der Messe nach Vetus Ordo zu erreichen .

Darüber hinaus wurde die Kommission nach dem motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. (2007) mit der Überwachung der Anwendung des " Motu Proprio " beauftragt. und untersucht, inwieweit die liturgischen Texte, die 1962 verfasst wurden, möglicherweise aktualisiert wurden, beispielsweise die Anwesenheit neuer Heiliger im Kalender. Wie wir bereits gesagt haben, war die Kommission die letzte Instanz für die Gläubigen, die nach der außergewöhnlichen Form die Feier der Messe verlangten, und sie hatten weder von ihrem Pfarrer noch von ihrem Bischof eine positive Antwort. Auch wenn mit wechselnden Vermögen ...

Wir müssen jetzt sehen, wie viele und welche dieser Befugnisse von dem neuen "Amt" Ecclesia Dei in der Kongregation für die Glaubenslehre weiter ausgeübt werden können. und dessen letzter Referent offensichtlich nicht mehr der verantwortliche Sekretär sein wird, in diesem Fall: Guido Pozzo wie zuvor, aber der Präfekt an der Spitze der Kongregation für die Glaubenslehre.

Die anfängliche Aussage, nach der der pastorale Notfall beendet worden wäre, führt zu einigen Zweifeln anstatt zu legitimieren . Während der Versammlung der italienischen Bischofskonferenz werden die Stimmen von Bischöfen und Spezialisten erhoben , um dem Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI. Die Rechtsgültigkeit zu verweigern , und in dem Moment, in dem Bischöfe die Feier direkt oder subtil behindern Der Messe zufolge, so Vetus Ordo , scheint es ein wenig riskant zu sein, dass es keinen pastoralen Notfall gibt. Gerade in diesen Tagen der neue Erzbischof von La Plata und Schüler von Papst Bergoglio, "Tucho" Fernandez, was als der wahre Autor von " Amoris Laetitia" gilt", Er drückte eine Reihe liturgischer Verbote für Latein und die Messe aller Zeiten aus. Wer sollte und könnte sich an größere Gleichmut und Respekt gegenüber verschiedenen kirchlichen Empfindungen erinnern?

Wenn es stimmt, dass die FSSPX den Wunsch geäußert hatte, den Dialog mit der Kongregation für die Glaubenslehre und nicht mit einer Kommission in bevorzugter Weise fortzusetzen, ist es offensichtlich, dass das Problem der traditionellen Sensibilität in der katholischen Kirche einen starken Einsatz erfordert. und eine glaubwürdige Behörde.
http://www.lanuovabq.it/it/don-george-e-...ra-il-repulisti

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz