Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.10.2016 00:30




Von Sandro Magister

9. Oktober Dreizehn plus vier neue Kardinäle. Gewinner und Verlierer des nächsten Konsistorium
Léonard


Der Kuchen ins Gesicht, dass er vor sechs Jahren den Erzbischof von Brüssel Andre-Joseph Leonard, verspottet (siehe Foto) gefangen für seine traditionellen Positionen sowohl in der Lehre und in der Seelsorge, fand heute eine viel wesentlichere Replikation in lila verliehen von Papst Francis an seinen Nachfolger und progressive Rivalen, Jozef De Kesel.

In früheren Konsistorien, hatte er immer wieder Bestürzung schuf die Weigerung des Papstes Kardinal Jorge Maria Bergoglio zu Léonard, trotz der Bedeutung des Amtes, das er und die Qualitäten der Person geregelt. Er sagte, dass der neue Papst nicht mehr Privileg historisch Kardinäle die Bistümer wollten, zu Gunsten der "Peripherie". Aber mit De Kesel wurde diese Skrupel sofort fallen gelassen. Titel von Kardinal ist über Protegé Godfried Danneels, der Léonard Vorgänger und Führer der "Mafia" zu sein - seine Definition - von St. Gallen, den Club der Kardinäle Wähler von Bergoglio im Konklave von 2005 scheiterte und was gelang im Jahr 2013 .

Das ist aber keineswegs der einzige Treffer erzielte von Papst Francis mit der Ankündigung der dreizehn neuen Kardinälen, plus weitere vier Alters nicht mehr Konklave, die er am Ende des Angelus tat dies Sonntag, 9. Oktober.

Es stimmt, dass einige Förderung der "Peripherie" ist, wie die von den Erzbischöfen von Bangui in der Zentralafrikanischen Republik, Dhaka in Bangladesch, von Port-Louis in Mauritius Inseln und Port Moresby in Papua-Neuguinea.

Aber auch einige große traditionell unter der Leitung von Kardinälen Diözesen wurden die lila ausgezeichnet. Wie durch die gleiche Bergoglio, so verdient zu öffentlichen Spott von Madrid, dessen Erzbischof Carlos Osoro Sierra, dort platziert, dass die Förderung auch für das Verlassen ausgesetzt hat, ohne die Verteidigung nehmen, zwei seiner Bischöfe suburbicari schuldig gleichgeschlechtliche Ehen kritisiert haben.

Aber um mehr Schlagzeilen machen, ist die Verleihung des lila auf den Inhaber eines anderen großen Diözese historisch Kardinal, dass von Chicago. Der Preisträger Blase Joseph Cupich, das ist der Mann, auf den Bergoglio mehr zu ihrem Vorteil konzentriert hat das Gleichgewicht der Kräfte in der US-Bischofskonferenz zu stürzen. Nicht nur. Die neuen amerikanischen Kardinäle sind drei von dreizehn. Und einer von ihnen, Joseph W. Tobin, Erzbischof von Indianapolis, bekam er seine Rache, nachdem er von den Vatikanischen Kurie im Jahr 2012 verdrängt werden - wo die Nummer zwei der Kongregation für die Glaubens war - dafür, dass unterstützt offen die ultraprogressiste amerikanischen Nonnen.

Der dritte neue amerikanische Kardinal, wenn auch der irischen Geburt, Kevin J. Farrell, die vor kurzem nach Rom als Präfekt des Päpstlichen Rates für die Laien Neugeborenen, Familie und Leben gerufen. In seinem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass diese Gebühr an die Stelle geblasen hat - und damit die lila - Monsignore Vincenzo Paglia, der Geistliche von den höchsten Grad von der Gemeinschaft Sant'Egidio. Welche blieb in diesem Konsistorium, auf dem Niveau des Opus Dei, deren prominenteste Erzbischof José Horacio Gómez, ist der Eigentümer von Los Angeles, einer der großen historischen Diözese deshalb auch trocken, sondern auch für seine Unglück Antipoden dell'ultrabergogliano Cupich.

Unter anderem gefördert werden, ist es merkwürdig, dass Venezuela hat, zum ersten Mal in der Geschichte, ein zweiter Kardinal (und anderen lateinamerikanischen Ländern haben nicht einmal ein), vielleicht das Primat des Erzbischofs von Caracas, Jorge L, um die Größe . Urosa Savino, die eine der dreizehn Kardinäle des berühmten Brief des Protestes ist die stark Francis zu Beginn der Synode vom vergangenen Oktober irritiert.

Mehr als Vitrine ist der Kardinal die aktuelle Nuntius in Syrien, Mario Zenari gab. Wie auch, unter octogenarians, lila verliehenen Renato Corti, emeritierter Bischof von Novara und ganz in der Nähe in der Vergangenheit, der Jesuit Kardinal Carlo Maria Martini, während des Episkopates von diesen in Mailand.

Das Verschieben der lila für den alten albanischen Priester Ernest Simon, Märtyrer der grausamen Verfolgungen der Vergangenheit Regime leben.

Das Konsistorium, in dem die Kardinäle gemacht werden ist für den 19. und 20. November geplant.

Nach diesem Rat wird in einem hypothetischen Konklave einen Kardinal nicht haben, in Lateinamerika, Kuba, Dominikanische Republik, Ecuador, Bolivien, Paraguay. Dieses Land hat noch nie einen Kardinal in seiner ganzen Geschichte.

hier heht es weiter
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/



von esther10 10.10.2016 00:29

Melden Sie die Erklärung der Treue zur unveränderlichen Lehre der Kirche über Ehe

Bitte hier anmelden und unterschreiben, dass Sie auch dafür sind...
http://www.filialappeal.org/

2016.06.10 •


http://www.filialappeal.org/

Im Anschluss an die Synode über die Familie, die im Oktober 2015 stattfand, startete eine Gruppe ängstlich katholische Führer und Pro-Life-Organisationen Bergoglio zu fordern fordert, dass er die katholische Lehre für wiederverheiratete Geschiedene auf Gemeinschaft bekräftigt und homosexuelle Partnerschaften. Dieser Aufruf wurde mit 879 451 Unterschriften unterstützt, unter anderem von acht Kardinäle und 203 Bischöfe und Erzbischöfe aus allen Kontinenten.

In Anbetracht dessen, was erscheint ein Riss in der traditionellen Lehre der Kirche zu sein, in Bezug auf die Sakramente der Ehe, der Buße und der Eucharistie, und seine zeitlose und dauerhafte Disziplin über die Sakramente, beschlossen die gleiche Gruppe eine feierliche Erklärung zur Förderung der Treue zum unveränderliche Lehre der Kirche über Ehe und ihre kontinuierliche Disziplin. Nur die Klarheit der Wahrheit werden die Menschen frei (Joh. 8,32) zu machen und es ihnen ermöglichen, die wahre Freude in der Liebe zu finden, durch ein Leben nach der Art und Weise und den Willen Gottes zu speichern, dh Vermeidung von Sünde, im Jahre 1917, als mütterliche von unserer Lieben Frau von Fatima angefordert.

Fehler über die wahre Ehe und Familie sind heute weit verbreitet in katholischen Kreisen, vor allem nach den außerordentlichen und ordentlichen Synoden auf der Familie, und die Veröffentlichung von Amoris Laetitia. Weil wir diese Realität zu kämpfen haben, diese Erklärung die Entschlossenheit seiner Unterzeichner Treue zum unveränderliche Lehre der Kirche in Bezug auf die Moral und die Sakramente der Ehe, der Buße und der Eucharistie, und ihre zeitlos fortzusetzen und fuhr fort, Disziplin in Bezug auf diese Sakramente.

Die Gläubigen Erklärung bekräftigt, insbesondere Clip:

I. In Bezug auf Keuschheit, Ehe und Elternrechte

Alle Formen des Zusammenlebens, wie in einer Ehe, spricht ernsthaft den Willen Gottes gegen;
Ehe und eheliche Akt haben beide eine kreative und verbindliche Zwecke, und jeder eheliche Akt muss das Geschenk des Lebens offen sein;
Die angebliche Sexualerziehung ist ein Grundrecht und das erste Recht der Eltern, die immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden müssen;
Die endgültige Zusage einer Person zu Gott durch ein Leben der vollkommenen Keuschheit ist objektiv mehr ausgezeichnet als die Ehe;
II. Auf Zusammenleben, Verbände der gleichen Geschlechts Zivilehe nach der Scheidung

Unregelmäßige Verpflichtungen kann nie mit der Ehe, als moralisch legitim oder rechtlich anerkannt gleichgesetzt werden;
Unregelmäßige Verpflichtungen sprechen radikal das Gute einer christlichen Ehe gegen, und die gute davon nie zum Ausdruck bringen kann, oder teilweise oder analog, und als sündig Weg des Lebens gesehen werden sollte;
Unregelmäßige Verpflichtungen kann nicht als umsichtige und schrittweise Erfüllung des göttlichen Gesetzes zu empfehlen;
III. Auf dem Naturgesetz und dem individuellen Gewissen

Das Gewissen ist nicht die Quelle des Guten und Bösen, sondern eine Erinnerung daran, wie ein Akt der göttlichen und Naturgesetz entsprechen;
Ein gut gebildetes Gewissen erreichen nie den Schluss zu, dass die Grenzen der Person gegeben, seinen Aufenthalt in einer objektiven Situation der Sünde seine beste Antwort auf das Evangelium sein kann, noch, dass das ist, was Gott von sich selbst fragt;
Man kann nicht das sechste Gebot und die Unauflöslichkeit der Ehe als bloße Ideale sehen zu streben;
Persönliche und pastorale Unterscheidung kann nie zu Geschiedenen führen, die bürgerliche "wieder geheiratet" werden, beschließen, dass ihre ehebrecherisch Beziehung kann moralisch von "Treue" zu ihrem neuen Partner, der von der ehebrecherisch Beziehung ist unmöglich entziehen gerechtfertigt sein, oder, by doing so, sie setzen sich auf neue Sünden;
Geschiedene, die "wieder geheiratet" bürgerliche und wer nicht mit der schweren Pflicht erfüllt werden wieder zu trennen, haben eine moralische Verpflichtung als "Bruder und Schwester" zu leben und zu Ärger, vor allem jede Anzeige von Intimität zu vermeiden schicklich ist für verheiratete Paare;
IV. Auf Einsicht, Verantwortung, den Stand der Gnade und dem Zustand der Sünde

Geschiedene, die "wieder geheiratet" und die sich dafür entscheiden, ihre Lebensweise mit Wissen und Zustimmung des Willens, nicht lebendige Glieder der Kirche bürgerlich, weil sie sich in einem Zustand schwerer Sünde sind, die ihnen wohltätige Zwecke zu besitzen verhindert und darin wachsen;
Es gibt keinen Mittelweg zwischen durch die Gnade Gott in der Lage zu sein oder von durch Todsünde beraubt. Spirituelles Wachstum für eine Person, die in dem Verzicht auf diese Situation besteht in einem objektiven Zustand der Sünde lebt;
Weil Gott allwissend ist, vorausgesetzt, die natürlichen und offenbarte Gesetz für alle besonderen Situationen, vor allem, wenn sie bestimmte Handlungen als "in sich schlecht" zu verbieten;
Die Komplexität der Situationen und die unterschiedlichen Grade der Verantwortung in bestimmten Fällen Pastoren verhindern nicht, dass diejenigen, die in unregelmäßigen Verpflichtungen in einem objektiven Zustand der offenkundigen schweren Sünde zu schließen, und ein externes Forum anzunehmen, dass sie sich selbst beraubt von heiligmachende Gnade;
Weil der Mensch einen freien Willen, freiwillig moralischen Handlungen sollten zuzurechnen dem Handelnden, und solche Rechenschaftspflicht sollte angenommen werden, erhalten hat;
Q. In Bezug auf die Sakramente der Beichte und der Eucharistie

Der Beichtvater ist verpflichtet, über die Verletzung des Gesetzes Gottes zu verpflichten, die Büßer ermahnen und um sicherzustellen, dass sie wirklich Gottes Absolution und Vergebung wünschen, und seine Entschlossenheit, ihr Verhalten zu überdenken und zu korrigieren;
Geschiedene, die "wieder geheiratet" und ihren Aufenthalt objektiven Zustand des Ehebruchs bürgerlich, kann niemals von den Bekennern wie das Leben in einem objektiven Zustand der Gnade und berechtigt zu sein, erhalten Absolution oder bei deren Zulassung zur Eucharistie in Betracht gezogen werden, es sei denn, sie verlassen ausdrücklichen Bedauern und entsprechend ihrem Zustand im Leben;
Keine Verantwortung Auszeichnung Zulassung zur Eucharistie rechtfertigen könnte, ist für Geschiedene zugelassen, die zivile "wieder geheiratet" haben und offen als Mann und Frau als Ehe unter dem Anspruch leben, dass als Folge der verminderten Zurechnungsfähigkeit, gibt es keine ernsthaften Fehler existiert, weil ihr äußeres Leben ist objektiv die Untrennbarkeit der christlichen Ehe widerspricht;
Subjektive Sicherheit des Gewissens auf die Ungültigkeit der Ehe ist in sich selbst zu Geschiedenen nie ausreichend, die "wieder verheiratet" zu entschuldigen, die körperliche Sünde des Ehebruchs bürgerlich, oder ihnen zu ermöglichen, die sakramentalen Wirkungen des Lebens als Öffentlichkeit zu ignorieren Sünder;
Diejenigen, die die Eucharistie empfangen muss würdig sein, zu tun, indem sie sich in einem Zustand der Gnade, und deshalb Geschiedenen zu riskieren, die "wieder geheiratet" bürgerliche und ein Publikum sündigen Leben führen, ein Sakrileg zu begehen durch die heilige Kommunion empfangen ;
Nach der Logik des Evangeliums, die Menschen in einem Zustand der Todsünde sterben sind und zu Gott nicht in Einklang gebracht, für immer in die Hölle verdammt;
VI. Auf mütterlichen und pastoralen Haltung der Kirche

Die klare Lehre der Wahrheit ist ein exquisites Werk der Barmherzigkeit und der Liebe;
Die Unmöglichkeit, die Absolution zu geben und die heilige Kommunion zu Katholiken, die objektive Zustand der schweren Sünde Leben manifestiert kommt aus der mütterlichen Fürsorge der Kirche, weil sie nicht der Besitzer der Sakramente, sondern ein treuer Verwalter;
VII. Auf der Universalität der konstanten Magisterium der Kirche

Die Lehr, moralischen und pastoralen Fragen zu den Sakramenten der Eucharistie, Beichte und Ehe betreffend werden durch Interventionen des Lehramtes gelöst werden und durch ihre Natur ausschließen, Interpretationen in Konflikt, und ziehen Sie sie aus mehreren bedeutenden praktischen Konsequenzen;
Während die Plage der Scheidung und überall verbreitet sexuelle Perversität, auch im Leben der Kirche, es ist die Pflicht der Bischöfe, Priester und katholischen Gläubigen ist, ihre Treue mit einer Stimme in die unveränderliche Lehre der Kirche über die zu erklären Ehe und seine kontinuierliche Disziplin, wie von den Aposteln empfangen.

"Die Ehe sei von allen geehrt werden" (Hebr. 13: 4)

Conjugate Tausende von besorgten Bischöfe, Priester und katholischen Gläubigen, die ihre Treue zu der unveränderlichen Lehre der Kirche über Ehe und ihre kontinuierliche Disziplin schwören:
https://restkerk.net/2016/10/06/ondertek...r-het-huwelijk/
Melden Sie HIER Aussage
Die Aussage wurde von mehreren Kardinälen und Bischöfen unterzeichnet, darunter Kardinal Burke, Kardinal Carlo Caffarra und Mgr. Athanasius Schneider. Viele andere prominente Theologen und Philosophen, wie die Top-Philosoph Prof. Josef Seifert, wurde die Erklärung unterzeichnet.

von esther10 10.10.2016 00:24

Was der Papst nicht gesagt hat...und hätte sagen sollen.
http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/08...nicht.html#more
*

Von Sandro Magister
was Papst nicht gesagt hat..
Erstere ist diese: der Papst sagt "in bestimmten Fällen". In der Tat gibt es zwei Fälle, in denen es möglich ist, wiederverheirateten Geschiedenen die Kommunion zu spenden: wenn es die sichere moralische Gewißheit gibt, daß die erste Ehe nichtig ist, es aber keine Beweise dafür gibt, um das vor dem zuständigen Gericht zu belegen (weshalb dann keine kanonische Annullierung möglich ist) und dann, wenn zwei wiederverheiratete Geschiedene akzeptieren, sich der der Ehe vorbehaltenen Akte zu enthalten und nicht wie Mann und Frau zusammenleben. In diesen beiden Fällen und wenn man die Gefahr vermeidet, einen Skandal auszulösen, kann man ihnen die Kommunion spenden.

Man muß beachten, daß der Papst das Konditional benutzt "es könnte sein" : das soll heißen, daß auch er sich nicht völlig sicher ist, was das beste Mittel sei.
Diese Feststellung bedeutet, daß das vor allem für die zweite Alternative gilt. Tatsächlich könnte jemand diese Worte so interpretieren, daß der Papst dazu autorisierte, auch wiederverheirateten Geschiedenen die Kommunion zu spenden, deren erste Ehe wahr und gültig war und die in zweiter Ehe wie Mann und Frau zusammen leben. Aber er hat diese Erlaubnis nicht gegeben.

http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/08...nicht.html#more

Man muß mit aller Einfachheit sagen, daß der Papst in "Amoris Laetitia" hat mehr als 56.600 Worte geschrieben, aber dieser 7 einfachen Worte "die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene ist möglich".

Warum hat er sie nicht geschrieben? Dafür gibt es einige Motive. Wenn er sie nicht geschrieben hat, bedeutet das, daß auch niemand sie einfügen darf und niemand das tun darf, was er nicht gesagt hat.



"Der Papst in der" Amoris laetitia "hat mehr als 56 000 600 Wörter geschrieben, aber haben diese fünf einfache Worte nicht schreiben." Sie Gemeinschaft geben kann geschieden und wieder verheiratet "Wenn er nicht geschrieben hätte, wie ich glaube, dass niemand eintreten sollte, und niemand hat zu tun, was er nicht sagte. "

Dies teilt der Jesuit Domenico Marafioti auf einer klaren Darstellung der post-synodale Schreiben "Amoris laetitia" in der Nummer des "August veröffentlichten Listen ", einer Zeitschrift der Vereinigung ehemaliger Schüler und Freunde der Abtei Cava.

Marafioti Vater ist eine Person von großer Autorität. Er ist Dekan der Theologischen Fakultät von Süditalien in Neapel und lehrt Theologie der Sakramente, vor allem die Hochzeit, und die Reihenfolge der Buße.

Es gehört zu der Gesellschaft Jesu, wie Franziskus. Und er schreibt der Ermahnung "eine ignatianischen Lesen und katholisch" zu geben zu wollen. Ignatianischen im Sinne ", die immer gut spielen können, müssen Sie versuchen, was der andere sagt (Übungen, n. 22)". Und Katholik in dem Sinne, dass wir müssen ", diesen Text in der normalen katholischen Glaubens zu lesen."

Aber lassen Sie es ihm das Wort, in dem Artikel, der er ist das achte Kapitel von "Amoris laetitia" widmen, die, wo "viele argumentieren."
+
"Er hat nicht diese Berechtigung erhält"

Domenico Marafioti SJ

Die am schwierigsten zu interpretieren ist: nein. 305 "Amoris laetitia", die sagt: "Aufgrund der Konditionierung oder mildernde Umstände ist es möglich, dass innerhalb einer objektiven Situation der Sünde, die wir in der Gnade Gottes leben kann, für diesen Zweck von der Kirche die Hilfe zu erhalten." Wir hören nicht auf zu prüfen, in welchem ​​Sinne man in der Gnade Gottes zu sein in einer objektiven Situation der Sünde sein kann. Sicherlich ist es richtig, dass jeder, in jeder Situation, erhalten ", um die Hilfe der Kirche." An dieser Stelle finden Sie das Dokument nicht zu beachten. 351: "In einigen Fällen kann es auch die Hilfe der Sakramente sein." Sie beabsichtigt, Beichte und Kommunion, und gibt an, dass die Eucharistie "nicht eine Auszeichnung für perfekt, aber eine großzügige Mittel und ein Essen für die Schwachen."

Wie Sie den Text und diese Erklärung im Anhang zu interpretieren? Es gibt zwei Alternativen, eine "nach der Lehre der Kirche", wie der Papst selbst sagt nein. 300; und eine andere, einführen würde letztlich Scheidung in der katholischen Kirche.

Die erste ist das. Der Papst sagte: "in bestimmten Fällen." In der Tat gibt es zwei Fälle, in denen es möglich Gemeinschaft zu geben, ist geschieden und wieder verheiratet: wenn es moralische Gewissheit, dass die erste Ehe für null und nichtig war, aber es gibt keine Beweise, um es vor Gericht zu beweisen (und daher nicht die Nichtigerklärung erhalten Kanon); und dann, wenn die beiden geschieden und wieder verheiratet stimmen den Handlungen richtigen Ehepaaren zu verzichten, und deshalb nicht mehr leben als Mann und Frau. In diesen beiden Fällen können Sie die Gemeinschaft, mit Sorgfalt geben die Gefahr von Skandal zu vermeiden.


Aber beachten Sie, dass der Papst die bedingte verwendet "kann" bedeutet, dass auch er ganz sicher ist, dass es am besten geeignet ist. Diese Beobachtung ist vor allem für die zweite Variante. In der Tat, diese Worte, als ob der Papst die Ermächtigung zu geben, Gemeinschaft zu geschiedenen und wieder verheirateten, dessen erste Ehe war wahr und richtig, und in der zweiten Vereinigung leben als Mann und Frau einige vielleicht interpretieren. Aber er hat nicht diese Erlaubnis geben.

Es ist daher einfach zu sagen, dass der Papst in "laetitia Amoris" hat mehr als 56.600 Wörter geschrieben, aber haben diese fünf einfache Worte nicht schreiben: "Sie Gemeinschaft geben kann geschieden und wieder verheiratet". Warum hat er nicht geschrieben? Irgendwie gibt. Wenn er nicht geschrieben hätte, glaube ich, dass niemand ein, und niemand hat zu tun, was er nicht sagen.

Franziskus in der Tat will nicht gegen die Lehre der früheren Päpste zu gehen. Hier sind drei ihrer präzisen Aussagen, insbesondere von Johannes Paul II in "Familiaris consortio", n. 84, sagt: "Die Kirche ihre Praxis bekräftigt, basierend auf der Heiligen Schrift, der nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen geschieden und wieder verheiratet." In "Reconciliatio und paenitentia", n. 34, doch Johannes Paul II sagt, dass die Kirche ihre Kinder lädt, die sich in diesen schmerzhaften Zuständen finden, die geschieden sind und wieder geheiratet ", durch andere Wege, um die göttliche Barmherzigkeit zu nähern, aber nicht für die von den Sakramenten der Buße und der Eucharistie ". Und Benedikt XVI, "Sacramentum Caritatis", n. 29, heißt es: "Die Bischofssynode [über die Eucharistie, 2005] bestätigt die Praxis der Kirche nicht zu den Sakramenten der geschieden und wieder verheiratet zuzulassen".

hier geht es weiter
http://magister.blogautore.espresso.repu...emplici-parole/

von esther10 10.10.2016 00:23

....Der Heilige Vater erläuterte: “Wenn ich beichte, dann ist es, weil ich es nötig habe zu spüren, dass die Barmherzigkeit Gottes immer noch in mir ist.”




In einem anderen Teil des Interviews betonte der Papst, dass “die Welt hat es nötig hat, zu entdecken, dass Gott ein barmherziger Vater ist, dass Grausamkeit kein Weg sein kann.”

“Wir sind alle Sünder, wir alle schleppen innere Lasten mit uns herum” fügte er hinzu.

Zu diesem Jahr der Barmherzigkeit sagte er ebenfalls: “Ich habe gefühlt, dass Jesus die Tür Seines Herzens öffnen will, dass der Vater sein Innerstes, das Barmherzigkeit ist, zeigen will. Deshalb sendet er den Geist: damit er sich bewegt und uns bewegt.”

In seiner kritischen Ansprache an die deutschen Bischöfe hat der Papst bemängelt, dass die "Beichte vielerorts verschwunden" sei.

Franziskus sprach hier ebenso deutlich seine Erwartungen an die deutschen Bischöfe aus: “Ich vertraue darauf, dass im kommenden Heiligen Jahr und darüber hinaus dieses für die geistliche Erneuerung so wichtige Sakrament in den Pastoralplänen der Diözesen und Pfarreien mehr Berücksichtigung findet”.

In seiner kritischen Ansprache an die deutschen Bischöfe hat der Papst bemängelt, dass die "Beichte vielerorts verschwunden" sei.

http://de.catholicnewsagency.com/story/i...-der-papst-0262

*********************************
Aus Tagespost....

Die Bereitschaft zur Umkehr ist notwendig und Vorrausetzung.
Gerade die Notwendigkeit, von Reue, Buße und Umkehr, muß stärker heraus gestellt werden. Und so ist es auch nicht zu verantworten, den Katholiken bei der Frage, ob sie als zuviel, Wiederverheiratete , ohne den ernsthaften Versuchen den permanenten Ehebruch zu meiden.

Der hl. Augustinus lernt, keine Barmherzigkeit...ohne Reue und Vorsatz ... die Bereitschaft zur Umkehr, nicht mehr zu sündigen...sonst ist die Beichte ungültig.

Es ist selbstverständliche Pflicht der Bischöfe, den christlichen Glauben vor jedem Irrtum zu bewahren (Hl. Petrud Canisius).

Als die Ideen Luthers auf England übergriffen, verlangte König Heinrich VIII. die Anulierung seiner gültigen Ehe, um seine Hofdame heiraten zu können. ....Aber der Papst hielt an der Unauflöslichkeit der Ehe fest und beugte sich nicht dem Drock des Königs. Nun setzte dieser die Bischöfe unter Druck des Königs. und setzte auch noch die Bischöfe unter Druck, seine Ehe als ungültig zu bezeichnen und ihn als Herrn der Kirche anzuerkennen... Alle Bischöfe beugten sich, außer dem Einen, John Fisher.
Neben Thoma Morus und anderen Glaubenszeugen...

Zu diesem Jahr der Barmherzigkeit sagte er ebenfalls: “Ich habe gefühlt, dass Jesus die Tür Seines Herzens öffnen will, dass der Vater sein Innerstes, das Barmherzigkeit ist, zeigen will. Deshalb sendet er den Geist: damit er sich bewegt und uns bewegt.”

(...) Mögen unserem Papst , den Bischöfen und Priestern das Beispiel des heiligen Bischofs John Fieher, neben Thomas Morus und anderen Glaubenszeugen. (...) Mögen unserem Papst , den Bischöfen und Priestern das Beispiel des heiligen Bischofs John Fisher Mut schenken, ebenso tapfer die Lehrer der Kirche zur Sexualmoral zu verteidigen. Unsere Pflicht als Laien ist es , den Hirten die Gnade für den harten geistlichen Kampf von Gott zu erbitten.

Aus Freundeskreis Maria Goretti.

von esther10 10.10.2016 00:22

Sonntag, 9. Oktober 2016
Der neue Sexualerziehungs-Lehrplan für Hessen ist eine tiefe historische Zäsur in der CDU


Mathias von Gersdorff
Tobias Großbölting

Knapp vier Wochen sind vergangen, seitdem der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“ für die hessischen Schulen öffentlich bekannt wurde. Doch nennenswerte Reaktionen seitens der CDU-Basis sind bislang kaum zu vernehmen.

Das bedeutet nicht, dass alle CDU-Mitglieder zufrieden oder völlig inaktiv geblieben wären. Hinter den Kulissen rumort es. Es gibt einige, die auf längst überfällige Stellungnahmen drängen.

Und doch, der Eindruck bleibt zurück, dass die CDU-Basis die historische Tragweite noch nicht realisiert, die die Einführung der Gender-Doktrin in den Schulen bedeutet. Verbindlich und fächerübergreifend sieht der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“ für alle Kinder ab sechs Jahren ein umfassendes Gender-Curriculum vor.

Sollte dieser Erziehungsplan, der nichts anderes als ideologische Indoktrinierung ist, von der CDU tatsächlich so umgesetzt werden, dürften christlich motivierte Wähler in der CDU ihre politische Heimat nicht mehr wiedererkennen. Es zeigt sich bloß: In einem weiteren politischen Kompetenzfeld mutiert die CDU zu einer Partei des Heimatverlustes. Sie gibt ihrer Basis damit das verheerende Signal, nicht länger Ansprechpartner für ihre Probleme zu sein.

Der Kampf gegen Gender ist dabei nicht nur ein Kampf gegen eine widersinnige Ideologie; es ist noch mehr ein Kampf für die traditionelle Ehe, für die bürgerliche Familie, für das Erziehungsrecht der Eltern - und auch für eine Schule, die darauf verzichtet, Kinder zu indoktrinieren.

Dieser Kampf hat inzwischen globale Dimensionen angenommen. In nahezu allen Ländern kämpfen christlich gesinnte Menschen gegen Gender und zugleich für das Lebensrecht der Ungeborenen. Diese beiden Themen bilden einen gemeinsamen Nenner, da sie für viele Christen im politischen Kampf identitätsstiftend wirken. Dabei werden sie in fast allen Ländern von den örtlichen Kirchen unterstützt, insbesondere von der katholischen.

Demgegenüber steht ein Entfremdungsprozess zwischen CDU-Führung und ihrer christlichen Wählerschaft. Dieser Prozess gemeinsamen Auseinanderlebens vollzieht sich schleichend schon seit geraumer Zeit. Als offener Konflikt ist er noch nicht auf breiter Front zutage getreten. Sonst hätten sich in Streitfragen manche Spitzenpolitiker auch zu einem klaren Bekenntnis durchringen müssen. Genau das, ein klares Bekenntnis, nötigt aber jedem die Abtreibungsfrage ab. Auf sie wird im Folgenden näher einzugehen sein.

Im gegenwärtigen Fall sieht es so aus, dass nur ein breites Aufbegehren der Basis die CDU-Führung noch zu einer Umkehr zwingen kann.

Der neue Lehrplan zur Sexualerziehung liest sich als ein regelrechtes Diktat aus dem Kultusministerium. Durchgesetzt wurde er gegen den ausdrücklichen Willen der Elternvertreter und der katholischen Kirche. Und, um bloß keine öffentliche Debatte im Vorhinein aufkommen zu lassen, führt man den Lehrplan wie einen Verwaltungsakt ohne große Ankündigung ein. Demokratische Diskurskultur sieht anders aus.

Das Misstrauen der CDU-Führung gegenüber ihrer eigenen Basis muss außerordentlich groß sein. Es drängt sich die Frage auf, ob die CDU-Führung bei ihren großen Schritten weg von einer christlichen Politik überhaupt noch ein Interesse daran hat, bei ihrer Basis um Verständnis zu werben. Ihr Vorgehen gegenüber der eigenen Parteibasis ist, nüchtern betrachtet, eher schon als demütigend zu bezeichnen.

Der Schritt, der jetzt getan wurde, ist nicht mehr vergleichbar mit der Abtreibungsdebatte ab Mitte der 1970er Jahre.

Zur Erinnerung: Nachdem die CDU lautstark Widerstand geleistet hatte, begann sie sich spätestens unter Generalsekretär Heiner Geißler mit der Abtreibungspraxis abzufinden. Dennoch war ein relevanter Teil der C-Fraktion im Deutschen Bundestag auch weiterhin entschlossen gegen die Abtreibung und strebte im Zuge der Wiedervereinigung Anfang der 1990er Jahre danach, den Schutz des ungeborenen Lebens deutlich zu verbessern. Dies zeigte sich gerade im Zuge der Wiedervereinigung Anfang der 1990er Jahre an der Frage, wie mit der abtreibungsbejahenden Gesetzgebung der ehemaligen DDR zu verfahren sei.

In den Statuten der CDU ist eine lebensfreundliche Haltung bis heute dokumentiert. Gleichwohl dies in der politischen Praxis kaum eine Rolle spielt. Zwar wird in der CDU nach wie vor eine Haltung gegen die Abtreibung respektiert, aber viele wissen auch, dass ein lautstarker Einsatz riskant für die politische Karriere sein kann.

Besonders wichtig ist es festzuhalten, dass die Befürworter der Abtreibung inzwischen eine große Anhängerschaft in den Jahren der großen Debatten um den Paragraphen 218 StGB hinter sich versammeln konnten. Wer sich also gegen Abtreibung einsetzt, wird durchaus in relevanten soziologischen Segmenten unpopulär. Ein striktes Verbot der Abtreibung ist gegenwärtig daher nicht mehrheitsfähig.

Insofern lässt sich die Haltung der CDU in der Frage nach dem Lebensrecht folgendermaßen beschreiben: "Wir finden es zwar tragisch, dass es so viele Abtreibungen gibt. Aber wir sind leider politisch machtlos, dagegen anzukämpfen."

Bei der Genderproblematik sieht die politische Großwetterlage völlig anders als als bei der Abtreibungsfrage.

Die „Gender-Ideologie“ wird nicht von großen Teilen der Bevölkerung unterstützt, sondern ist im Wesentlichen eine skurrile Doktrin von linken Intellektuellen und ihren Multiplikatoren. Niemand muss befürchten, dass er nicht gewählt wird, nur weil er sich gegen Gender ausspricht.

Ein Abtreibungsverbot greift entscheidend ins Privatleben vieler Personen ein. Schon allein deshalb begibt sich ein Politiker, der ein Verbot fordert, auf ein vermintes Feld. Verbotsabsichten treffen deshalb selbst bei solchen Leuten auf Ablehnung, die Abtreibung aus ethischen Gründen verdammen.

Im Falle der Gender-Erziehung, die die Akzeptanz von vielen sogenannten „sexuellen Identitäten und Partnerschaftsformen“ einfordert, ist aber gerade das Gegenteil der Fall: Gender in den Schullehrplänen greift tief in einen höchst sensiblen Bereich ein, in dem religiöse, kulturelle und familiäre Aspekte eine entscheidende Rolle spielen.

Was die CDU nun den Schülern und ihren Eltern als Ideologie aufzwingen will, ist nicht nur wider die Vernunft, sondern verletzt auch lang gewachsene, tief verankerte Überzeugungen über die Sexualität.

Der neue Lehrplan muss daher auch konsequenterweise als ein massiver Angriff auf die Religions- und Meinungsfreiheit verstanden werden. Verschlimmert wird dies noch durch die Tatsache, dass von den Schülern sogar eine Akzeptanz dieser wirren Ideologie eingefordert wird.

Die Brutalität, mit der die CDU Hessen hier gegen Schulkinder und Eltern vorgeht, ist beispiellos. Beispiellos ist auch die Gefühllosigkeit, mit der sie christliche Grundsätze ihrer Politik über Bord wirft und christlich motivierte Wähler verprellt.

Wird die Basis dieser Partei es noch wagen und schaffen, gegen diesen Irrsinn effektiv aufzubegehren?
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 07:23

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...hrplan-fur.html

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/search/label/Gender

von esther10 10.10.2016 00:20

"Boko Haram wird bald im Sande verlaufen", sagt Nigerian Bischof Terrorismusbekämpfung mit dem Rosenkranz



Bischof Oliver Dashe Doeme von Maiduguri sagte der Terrorgruppe geschoben wurden zurück

Der nigerianische Bischof, der einen Rosenkranz-Kampagne ins Leben gerufen, um sein Volk gegen Boko Haram verteidigen, sagt der Terrorgruppe "wird bald verpuffen".

Im Gespräch mit der Catholic Herald, Bischof Oliver Dashe Doeme von Maiduguri sagte: "Vorher Boko Haram Mitglieder waren überall. Aber jetzt sind sie nicht überall. Sie haben sich in die Wälder geschoben "Er fügte hinzu:".. Boko Haram wird bald im Sande verlaufen, vor allem wegen der Gebete der Menschen "

Im Jahr 2014, sagt Bischof Doeme er hatte eine Vision von Christus ihm ein Schwert übergeben , die, sobald er sie empfangen, in einen Rosenkranz gedreht. Christus wiederholt dann die Worte: "Boko Haram ist weg", der Bischof Doeme als Aufforderung interpretiert zu verbreiten Hingabe an den Rosenkranz.

ch-Anzeige-12-600

Der Bischof tägliche Rosenkranz Prozessionen in der ganzen Diözese, in Schulen, Heimen und Gemeinden gefördert werden.

Seitdem hat sich Boko Haram immer wieder Rückschläge erlitten. Im Dezember nigerianische Präsident Muhammadu Buhari, der im vergangenen Jahr sein Amt antrat, sagte der Terrorgruppe hatte "technisch geschlagen" , weil sie nicht mehr in der Lage waren konventionelle Angriffe zu montieren, und weil die Menschen , die von Boko Haram Angriffe vertrieben worden waren nun kehrten zu ihre früheren Vierteln.

Die Diözese Maiduguri hat in der Mitte von Boko Haram Angriffe gewesen. Im Jahr 2014 mehr als 80.000 Katholiken haben von Boko Haram Angriffe verdrängt worden; mehr als 25 Priester und 45 Schwestern mussten fliehen.

Nun, viele der Vertriebenen zurückkehren und Bischof Doeme sagt für Rückkehrer Pflege ist eine größere Herausforderung als terroristische Gewalt. Viele Häuser, Pflanzen und Tiere wurden von Boko Haram in den letzten Jahren zerstört.

In einem Interview in dieser Woche die Catholic Herald veröffentlicht wird, sagt Bischof Doeme Geschichte zeigt, dass der Spruch des Rosenkranzes "Wunder gewirkt hat, und hat Nationen befreit". Er Fällen ist die Schlacht von Lepanto im Jahr 1571, als das Osmanische Reich wurde besiegt, und die Phillippinen 1986, als Präsident Marcos abgesetzt wurde. Beide Veranstaltungen wurden an die Macht des Rosenkranzes zugeschrieben.

Bischof Doeme sagt er glaubt, Christus erschien ihm im Jahr 2014 ", um sein Volk zu trösten, dass seine Mutter ist es für uns." Der Bischof sagt der Vision, die Menschen von Maiduguri "ermutigt, dass der Rosenkranz letztlich uns den Sieg über dieses Übel geben würde, . Boko Haram ist böse, ISIS böse ist. Solange wir mit seiner Mutter an einen Ort gehen, vor allem durch den Rosenkranz zu beten, die die ausgeprägteste Form der Marienverehrung ist, werden wir siegen.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ith-the-rosary/

von esther10 10.10.2016 00:19

Neun US-Grundschulen anmelden Satanist will Horte zu halten
8. OKTOBER 2016 VON DEACON NICK DONNELLY WELT
St. Michael besiegt den Teufel


Neun Grundschulen in den USA haben bisher angemeldet Satanist zu halten, nachdem der Schule Clubs von The Satanic Temple gefördert und organisiert. Grundschulen unterrichten Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Satanist Clubs in Atlanta, Los Angeles, Pensacola, Portland durchgeführt wird, Salt Lake City, Seattle, Springfield, Tucson, und Washington DC.

Obwohl der satanischen Tempel bestreitet öffentlich, dass seine Mitglieder Satan, während der Enthüllung einer Statue des Satans in Detroit Teilnehmer riefen "Heil Satan" anbeten als Homosexuellen unzüchtigen Handlungen auf der Statue begangen. Die Leute wollen die Enthüllungszeremonie teilnehmen mussten ihre Seelen dem Satan zu verkaufen, um ein Ticket zu erhalten.

Die satanischen Tempel nutzt der 2016 gesetzliche Regelung, die religiösen Organisationen das Recht haben Clubs in öffentlichen Schulen zu betreiben. Sie plant, eine nach der Schule satanist Club in jeder Schule zu schaffen, die eine gute Nachricht Club von der Child Evangelism Fellowship organisiert hat. Satanist Lucien Greaves, einer der Gründer von The Satanic Tempel, erklärt ihre After School-Kampagne:

"Schulbezirke im ganzen Land sind jetzt Briefe von der satanischen Tempel empfangen zu erklären, dass wir unsere Clubs in ihren Schulen im kommenden Schuljahr anbieten, und die Eltern in diesen Schulen erwarten können, in der ersten mit einem Berechtigungsschein von ihren Kindern vorgestellt Wochen des Wintersemesters. Alle von den Bezirken wir sind in der Nähe zu lokalen Kapitel des satanischen Tempel und jeder Schulbezirk beherbergte genähert haben, oder jetzt präsentiert, in ihren Schulen Good News Clubs. Da dies der Fall, sind wir sicher, dass die Schulbezirke wir uns näherten haben uns bewusst sind, dass sie nicht frei sind uns ihrer Einrichtungen dagegen ankämpfen, noch sind sie frei, uns jede Ebene der Vertretung in den Schulen zu leugnen, dass sie leisten zu anderen Schulclubs -. wie Flyern, Tabellen, Broschüren und Schule weite Ankündigungen "

Die satanischen Tempel ist die Einrichtung seiner Grundschule Satanist Clubs aus Feindseligkeit an den Child Evangelism Fellowship, die seit über 70 Jahren Christian Clubs nach der Schule gelaufen ist. Die Child Evangelism Fellowship Staaten :

"Good News Clubs weltweit bieten religiöse und sittliche Erziehung für Kinder in 43.186 Clubs. In einem April 2013 CEF Umfrage gaben mehr als 87 Prozent der Rektoren antwortete, dass nach der Schule Good News Clubs eine positive Erfahrung für ihre Schule waren, und mehr als 52 Prozent berichteten verbessertes Verhalten von Studenten, die daran teilnehmen. "

Kommentar

Als Folge des Relativismus und Subjektivismus, haben wir den Unsinn, dass jemand ihre Gruppe eine "Religion" nennen kann und leicht durch den säkularen Staat als Religion anerkannt. Im Vereinigten Königreich anerkannt das Office of National Statistics "Jedi Knight" als Religion wegen Menschen, die behaupten, dies sei ihre "Religion" auf der Volkszählung Form. An anderer Stelle hat die Kirche des Fliegenden Spaghetti Monster, echte Religion lächerlich zu machen, wird als "Religion" in den Niederlanden und Neuseeland anerkannt.

Satanisten nutzen diese bizarre säkularen Ansatz zur Religion von der "Logik" des Relativismus geschaffen gesellschaftliche Akzeptanz ihres bösen Kult und die Verehrung des Satans zu gewinnen. Exorzisten warnen vor dem Aufstieg in satanischen Unterdrückung, Verseuchung und Besitz aufgrund der Popularität von Satanismus unter jungen Menschen. Es ist grob unverantwortlich für Regierungen und Beamte des Staates Gruppen zu erkennen, die behaupten, "Religionen als gleich den großen Religionen der Welt zu sein. Es ist unverantwortlich und gefährlich für den Staat, die offizielle Anerkennung zu Satanisten und die Anbetung von Dämonen zu geben. Unser Herr Warnung vor satan sollte von jeder Generation zu beachten:

"Sie gehören zu Ihrem Vater, dem Teufel, und Sie möchten Ihre Vaters Wünsche zu erfüllen. Er ist ein Mörder von Anfang an war, nicht an die Wahrheit halten, denn es gibt keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er liegt, spricht er seine Heimat Sprache, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. " (Joh 8,44).

Die katholische Kirche hat lange Satanismus und die Anbetung von Dämonen als Blasphemie gegen Gott und wie schwer schädlich für die Menschen und die Gesellschaft verurteilt. Im Jahr 1975 die Kongregation für die Glaubenslehre veröffentlicht "Christlicher Glaube und Dämonologie" , dass die Kirche die konsequente Opposition gegen die Anbetung von Dämonen ausgedrückt:

"Die vielen Formen des Aberglaubens, obsessional Beschäftigung mit Satan und den Dämonen, und die verschiedenen Arten der Anbetung von ihnen oder die Befestigung an ihnen haben immer von der Kirche verurteilt worden."

Wie haben wir die Situation, in der Satanisten gesetzlich erlaubt sind nach der Schule satanist Vereine für Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahre zu etablieren? Das Scheitern des US-Rechts zu unterscheiden zwischen dem Christentum und Satanismus macht die Absurdität des Relativismus und Gleichheit.
http://ewtn.co.uk/news/world/ten-us-elem...er-school-clubs

von esther10 10.10.2016 00:14

Ein Paar bemerkt den Mann, der allein mit einem Kind unterwegs ist - zum Glück tun sie das Richtige
tos/HuffPost Staff
Veröffentlicht: 09/10/2016 21:27 CEST Aktualisiert: Vor 5 Stunden

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...25582116&type=3

http://www.huffingtonpost.de/2016/10/09/...n_12419172.html

Es ist eine wunderschöne, herzerwärmende Geschichte - und sie geschah genau der richtigen Person. Kevon Smith war mit seinem drei Monate alten Sohn zum Frühstücken in ein Schnellrestaurant im US-Bundesstaat Ohio gekommen.

http://www.huffingtonpost.de/2016/10/08/...n_12401674.html

Es war eine normale Mahlzeit - doch Smith bemerkte, dass am Nebentisch ein Paar saß, das ihn und seinen Sohn die ganze Zeit anlächelte. Smith wunderte sich, sagte aber nichts. Die Überraschung kam schließlich, als er zu seinem Auto zurückkam. Unter den Scheibenwischer geklemmt fand er dort einen Notizzettel mit der Aufschrift:



"Wir brauchen mehr schwarze Väter wie dich. Heute geht eure Mahlzeit auf mich und meine Frau. Genieße den kleinen Jungen so lange wie Gott es vorsieht. Tu weiter, was du tust. Die Masons."

Von der Geste berichtet die US-Ausgabe der Huffington Post.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...25582116&type=3

Andere hätten sich von der Spende womöglich beleidigt gefühlt. Etwa, weil sie andeutet, dass die Spender an das in den USA verbreitete Vorurteil glauben, dass die meisten Schwarzen ohne Vater aufwachsen. Oder weil andere denjenigen für zu arm halten, eine Mahlzeit zu bezahlen.

http://www.huffingtonpost.de/2016/10/09/...n_12412912.html

Doch Kevon Smith ließ sich von solchen Überlegungen nicht abhalten, er nahm das Geld gern an. "Es war toll für mich, dass ich das für meinen Sohn tun konnte - für ihn da sein", sagte er. Er werde weiter immer für seinen Sohn da sein. Er selbst, sagt Smith, wisse, wovon er spreche: Er wuchs ohne Vater auf.
http://www.huffingtonpost.de/2016/10/09/...n_12419172.html


von esther10 10.10.2016 00:11

Pater Gabriele Amorth ist nicht mehr - die berühmte Exorzist stirbt im Alter von 91
DURCH CRUSADER AUF 2016.09.17 • ( 3 KOMMENTARE )


Pater Gabriele Amorth, vielleicht die bekannteste katholische Exorzisten in der Welt, am 16. September im Alter von 91 verstorben, wie italienische Medien berichten.

Pater Amorth, der außerhalb der Diözese Rom die Nachricht regelmäßig nahm, wo er die offizielle Exorzisten war, vor ein paar Wochen in St. Lucia Foundation Hospital in Rom mit Komplikationen von Lungenentzündung ins Krankenhaus, nach Angaben der italienischen Zeitung Corriere delle Sera .

"Jetzt ist er von seinen vielen Schlachten mit dem Teufel ruht" , sagte der spanische Theologe Pater Jose Antonio Fortea gestern katholischen Nachrichtenagentur . Der Priester traf ihn 1995 in theologischen Studien über Exorzismen. "Seine Tür war offen für mich und für alle Priester. Es gab keine Geheimnisse oder Zurschaustellung. Ich konnte seine Arbeit und seine Einfachheit zu sehen " , sagt Pater Fortea. "Seine starke kräftige Stimme sprach mit Millionen von Menschen rund um die Werke des Teufels. Er allein war eine Person in der Lage dieses Apostolat zu tun , in einem Land wieder zu beleben und dann in der Kirche überall seinen Einfluß erreicht. Die Art und Weise zu sagen , erreichen das war genau das, was er gesehen hatte. "

Pater Amorth wurde in Modena, am 1. Mai 1925. Im Jahr 1947 trat er in die Gesellschaft von St. Paul in Alba geboren, und er wurde im Jahre 1951 1985 Priester in Rom zum Priester geweiht bezeichnet wurde Exorzist der Diözese Rom, Kardinal Ugo Poletti .



Er führte schätzungsweise 70.000 Exorzismen , in dem der Ritus oft mehrere Male an der gleichen Person durchgeführt. Im Laufe der Jahre hat Pater Amorth mehrere Bücher veröffentlicht, darunter " Ein Exorzist erzählt " (kostenloser Download am Ende dieses Artikels); " Memoirs of an Exorcist: Mein Leben im Kampf gegen Satan "; " Ein Exorzist: Mehr Geschichten "; und " Ein Exorzist erklärt die Demonic: die Eskapaden von Satan und seine Armee von Fallen Angels ".

Ein Fragment " ein Exorzist erzählt ":

Ich kannte einen Jungen namens Marco, der stark besessen. Er hatte seit einiger Zeit und mit psychiatrischen Methoden erkannt worden, vor allem zeigt gequälte Stromschlag, ohne die geringste Reaktion. Als er eine Schlaf Behandlung verordnet, haben sie ihm eine Woche Schlaftabletten gegeben bekommen einen Elefanten schlafen. Marco hat noch nie geschlafen, weder bei Tag noch bei Nacht. Stattdessen ging er von der Klinik mit breiten, starren Augen berauscht herum. Schließlich wurde er zu einem Exorzisten genommen - und er reagierte sofort positiv. Auch außergewöhnliche körperliche Kraft könnte ein Zeichen für dämonische Besessenheit sein. Ein wütender psychisch Kranke kann mit einem Zwangsjacke ruhig gehalten werden, einen Verrückten nicht. Er zertrümmern auch alles, was er bricht Ketten, wie das Evangelium die von Gerasa besaß erzählt. Vater Candido sagte mir der Fall eines mageren und scheinbar schwache Mädchen. Während der Vertreibungen waren nur vier Männer, die sie halten. Das Mädchen brach alle Ketten, darunter breiten Lederriemen, mit denen sie versucht, sie zu binden. Sobald sie mit einem dicken Seil an einem Eisenbett gefesselt war, aber sie gebogen, um die Eisenstangen und brach die Eisen. Oft hört der Patient (oder andere, wenn es eine Familienangelegenheit ist) seltsame Geräusche, Schritte auf dem Flur, Türen öffnen und dann wieder schließen, Objekte verschwinden und in den unwahrscheinlichsten Orten wieder auftauchen, klopfen an Wände oder Möbel . Um die Ursache zu finden, würde ich fragen, ob die Störung aufgetreten war, oder sie könnten mit bestimmten Ereignissen oder die Person Seancen, Wahrsager und Zauberer in Verbindung gebracht werden besucht haben und - falls positiv - wie diese Besuche sind abgelaufen. Es wurde bereits auf den Rat eines Freundes passiert das Kissen oder Matratze des Daten geschnitten war, und dass es die seltsamsten Objekte gefunden wurden: farbigen Drähte, Haarsträhnen, Zweige, Holz, Eisendrähte, Kränze oder geflochtene Bänder, Puppen, Tierfiguren, getrocknetem Blut, Steine, usw. Dies sind nur einige Anzeichen für einen Fluch. Wenn man auf der Grundlage der Untersuchung den Verdacht hegt, dass es eine böse Sache ist, beginnt man mit dem Exorzismus.

Eine Mutter war völlig aufgrund der Besonderheiten ihres Sohnes gebrochen. Manchmal begann er wütend zu schreien und wie verrückt Fluchen, und dann, nachdem er sich beruhigt hatte, erinnerte er sich nichts von seinem Verhalten. Er betete nicht und hatte sich nie von einem Priester gesegnet zugelassen lassen. Eines Tages, als der Sohn, wie üblich, ging in seiner monteurpak zu arbeiten, verließ die Mutter segne einen anderen Anzug mit den richtigen Gebete des Rituals. Als er von der Arbeit nach Hause kam, nahm er seine schmutzige Kleidung und saubere Kleidung weg, ohne etwas zu ahnen. Aber nach ein paar Sekunden, obwohl er die Kleidung tat erzürnen und ja, sie buchstäblich aus den Schoß Overalls riss zog wieder ohne Kommentar. Nichts konnte ihn davon überzeugen gesegnet wieder tragen Anzug zu, dass er sehr gut für den Rest seines kleinen Schrank unterscheiden konnte, die nicht gesegnet war. Diese Tatsache zeigt deutlich die Notwendigkeit von Exorzismus in diesem jungen Mann unter Beweis gestellt.

Zwei junge Brüder wollten von mir gesegnet zu werden, weil sie nicht so gut fühlte sich in Bezug auf die Gesundheit und auch hörte seltsame Geräusche in dem Haus, das ihr manchmal in der Nacht gestört. Ich exorceerde sie gegen diese kleinere Probleme und riet ihnen, regelmäßig die Sakramente, intensives Gebet empfangen und heiliges Wasser, Öl und Salz verwenden. Schließlich lud ich sie zurück zu kommen. Die Untersuchung hatte ergeben, dass die Unruhen begannen, als die Eltern den Großvater zu Hause genommen hatte, die bisher allein lebte. Er war ein Mann, der ständig beschimpft, verhöhnt und beschimpft alle und alles. Manchmal ist es genug, um ein Lästerer zu haben braucht eine Familie durch die Anwesenheit des Dämons zu schaden. Dieser Fall war ein klarer Beweis.

Im Jahr 1994 wurde Pater Amorth Präsident der Internationalen Vereinigung der Exorzisten gewählt.

Am 8. September wurde zuletzt er die "Medal of Liberation" gewährt durch den Präfekten von Rom, Paola Baseline, in Anwesenheit von Verteidigungsminister Roberta Pinotti, für die wichtige Rolle, die er in der Partisanenkampf in Emilia nach dem 8. September 1943 gespielt (dh Amorth hat im Militär als Hauptmann im Zweiten Weltkrieg diente).
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/
RIP Don Gabriele Amorth.

Amorth

Laden Sie sein Buch "Don Amorth - sagt ein Exorzist" (klicken Sie auf der Abdeckung) :


Amorth



Lesen Sie den Artikel von Hubert Luns "Exorcism - einer römisch-katholischen Tradition":

luns7

Sehen Sie ein Beispiel eines Exorzismus (ab ca. 3:00 min):


Quelle: Aletitia.org

TEILEN:

von esther10 10.10.2016 00:08

Ermittler ziehen IS-Kontext in Betracht



http://www.heute.de/innenminister-markus...n-45577628.html

Deutschland Aktualisiert vor 43 Minuten 798
+++ Terror-Alarm in Sachsen im News-Ticker +++

"1,5 Kilo, extrem gefährlich": Ermittler fanden mehr Sprengstoff als bisher bekannt

Terroralarm in Sachsen: Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Samstagvormittag eine Wohnung in Chemnitz gestürmt und mehrere Hundert Gramm Sprengstoff gefunden. Ein Mann stand im Verdacht, einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben. Der gesuchte 22-jährige Syrer Jaber Albakr wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zu Montag gefasst. »

+++ Chemnitz im News-Ticker +++Ermittler ziehen IS-Kontext in Betracht
Aktualisiert am Montag, 10.10.2016, 14:33



Terroralarm in Sachsen: Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Samstagvormittag eine Wohnung in Chemnitz gestürmt und mehrere Hundert Gramm Sprengstoff gefunden. Ein Mann stand im Verdacht, einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben. Der gesuchte 22-jährige Syrer Jaber Albakr wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zu Montag in Leipzig gefasst.
Spezialeinsatzkräfte stürmten Wohnung und entdeckten "hochbrisanten Sprengstoff"
Verdächtiger in Leipzig gefasst
So entkam Bombenbastler Jaber Albakr der Polizei
Alle weiteren Informationen im News-Ticker:
14.31 Uhr: In der Wohnung in Chemnitz wurde mehr Sprengstoff gefunden als bisher bekannt. Die Generalbundesanwaltschaft teilte nun mit, dass "1,5 Kilogramm extrem gefährlicher Sprengstoff sowie weitere Materialien, die unter anderem zur Herstellung einer Sprengstoffweste geeignet sind" gefunden wurden.
Zudem hieß es in der Mitteilung: Erkenntnisse dafür, dass der überaus professionell agierende Beschuldigte Jaber A. bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hat, liegen derzeit nicht vor."
14.18 Uhr: Warum Albakr trotz der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen auf seiner Flucht nicht vorher festgenommen werden konnte, sei Gegenstand der Ermittlungen. Man wisse auch noch nicht, wie Albakr überhaupt nach Leipzig gekommen ist, so die Ermittler.
14.15 Uhr: Über 80 qualifizierte Hinweise seien bei seiner Behörde aus der Bevölkerung eingegangen, sagt der LKA-Präsident.
14.12 Uhr: Zu möglichen Anschlagszielen des Terrorverdächtigen wollen sich die Ermittler nicht äußern.
14.07 Uhr: Die Ermittler zu der Fesselung des Terrorverdächtigen durch syrische Männer in einer Wohnung in Leipzig: Es waren drei Personen, einer sei aufs Polizeirevier gegangen, die beiden anderen hätten Albakr bewacht.
14.05: Es sei immer noch unklar, ob der Mann, der die Wohnung in Chemnitz verlassen hat und trotz Polizeiansprache flüchten konnte, wirklich Albakr war. LKA-Präsdent Michaelis: "Das müssen wir jetzt ermitteln: War er wirklich in der Wohnung drin? War er die Person, die das Haus verlassen hat?"
13.58 Uhr: Es gibt immer wieder Presse-Fragen zu Details der Ermittlungen, etwa der genauen Situation bei der Festnahme des Terrorverdächtigen. Dazu wollen sich die Ermittler nicht äußern und verweisen auf das laufende Verfahren. Michaelis bestätigt jedoch, dass Albakr "in gefesseltem Zustand übergeben" wurde.
13.50 Uhr: Die sächsischen Ermittler äußern sich zu der Kritik an dem Einsatz und warum nicht der Generalbundesanwalt sofort, sprich am Freitag, das Verfahren übernommen hat: "Wir waren die federführende Behörde. Zu dem Zeitpunkt gab es für den Generalbundesanwalt noch keinen Grund, die Ermittlungen zu übernehmen. Aber nachdem in der Wohnung Sprengstoff gefunden wurde, hat er übernommen."
13.48 Uhr: Albakr wird jetzt dem Ermittlungsrichter vernommen. Deshalb ist noch unklar, ob er sich äußern wird.
13.44 Uhr: LKA-Präsident: Albakr befand sich nicht in der Wohnung in Chemnitz, Gebäude wurde durchsucht. In der Wohnung wurden unter anderem zwei Zünder, mehrere hundert Gramm Sprengstoffsubstanzen gefunden. Auch in kristalliner Form. Die Experten hatten die Vermutung, dass es sich um TATP handeln könnte.
13.37 Uhr: Der Präsident des Landeskriminalamtes (LKA), Jörg Michaelis: Es gab umfangreiche Aufklärungsmaßnahmen in Chemnitz. Deshalb wurde am Samstag ein Zugriff vorbereitet. Zunächst habe man jedoch nicht gewusst, in welcher Wohnung Albakr sich aufhält. "Der Zugriff musste abgebrochen werden, weil wir nicht klären konnten, ob sich Albakr in der Wohnung befindet. Es bestand die Gefahr, dass er mit Einsatz des Sprengsatzes reagieren würde." Deshalb wurde entscheiden, einen Zugriff außerhalb vorzubereiten. Währenddessen verließ eine männliche Person das Haus. Für die Einsatzkräfte war nicht klar, ob es sich um Albakr handelt. Die Person ergriff die Flucht. Er reagierte nicht auf die Ansprache durch die Polizei. "Eine Schussabgabe auf ihn war zu riskant, weil sich unbeteiligte Personen dort befanden."
13.36 Uhr: "Verhalten des Verdächtigen sprechen für einen IS-Kontext", sagt Jörg Michaelis.
13.35 Uhr: Präsident des Landeskriminalamtes (LKA), Jörg Michaelis: "Mit der Festnahme ist uns ein riesiger Stein vom Herzen gefallen"
13.32 Uhr: Der Terrorverdächtige Jaber Albakr sei am 19.Februar 2015 in München registriert worden, im Juni 2015 habe er einen Asylantrag gestellt und sei für drei Jahre als Asylbewerber anerkannt worden.
13.29 Uhr: "Die wichtigste Botschaft, der Terrorverdächtige ist festgenommen worden," sagt Sachsens Innenminister Ulbig. "Das ist ein großartiger Erfolg." Der Einsatz zeige, wie wichtig die Unterstützung der Öffentlichkeit sei. Auch der Einsatz von sozialen Netzwerken seien aus der Fahndung nicht mehr wegzudenken.
13.15 Uhr: Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) und der Präsident des Landeskriminalamtes (LKA), Jörg Michaelis, geben bei einer Pressekonferenz um 13.30 Uhr Auskunft zum Anti-Terror-Einsatz vom Wochenende. FOCUS Online berichtet hier im Live-Ticker.
13.06 Uhr: Nach der Festnahme eines Terrorverdächtigen in Leipzig hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Hinweisgeber aus Syrien gedankt. "Unser Dank gilt aber auch und auch die Anerkennung dem Mann aus Syrien, der die Polizei über den Aufenthaltsort des Verdächtigen informiert hat und somit entscheidend zur Festnahme beigetragen hat", sagte Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer am Montag in Berlin.
Die Kanzlerin dankte demnach auch für die Arbeit der Sicherheitsbehörden und sprach ihnen Anerkennung aus "für die schwere Verantwortung, die sie tragen".
13.05 Uhr: Der nach dem Bombenfund in Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Jaber Albakr ist am Montagmittag ins Dresdner Amtsgericht gebracht worden. Zwei SEK-Fahrzeuge und ein Bus passierten schnell die Tore des Komplexes unweit der Elbe. Dort sollte er dem Haftrichter vorgeführt werden. Hintergrund ist nach Angaben der Bundesanwaltschaft ein bestehender Haftbefehl des Amtsgerichts.
12.26 Uhr: Die Bewohner des Hauses in Chemnitz, in dem der Sprengstoff gefunden wurde, dürfen weiterhin nicht zurück in ihre Wohnung. "Die Tatortarbeit in Chemnitz, in der Straße Usti nad Labem 97, dauern weiterhin an. Ein Ende ist nicht in Sicht. Bewohner können noch nicht zurück", teilte die Polizei mit.
11.44 Uhr: Der nach dem Bombenfund in Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Jaber Albakr soll am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt werden. Hintergrund sei ein bestehender Haftbefehl des Amtsgerichts in der Stadt, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Montag in Karlsruhe.
11.41 Uhr: Die sächsische Polizei erklärt, Einsatzkräfte seien nach Eingang des entsprechenden Hinweises am frühen Montagmorgen zu der Leipziger Wohnung gefahren und hätten den Gesuchten festgenommen. Dort sei er dem Hinweis zufolge von syrischen Landsleuten festgehalten worden. Weiter hieß es vonseiten der Ermittler: "Wir machen ganz bewusst keine weiteren Angaben zu den näheren Umständen der Festnahme, da wir keine Gefährdung für den Hinweisgeber provozieren wollen."
Terrorverdächtiger in Leipzig gefasst
dpa In diesem Haus in Leipzig wurde Albakr gefasst



09.43 Uhr: Nach der Festnahme des terrorverdächtigen Syrers in Leipzig fordert die CDU im Bundestag mehr Rechte für die Geheimdienste zur Überprüfung von Asylbewerbern. "Wir sehen, dass der deutsche Verfassungsschutz und auch der Bundesnachrichtendienst derzeit keinen Zugriff hat auf die Kerndatei der Asylbewerber", sagte der stellvertretende Fraktionschef Michael Kretschmer am Montag dem MDR. "Das muss sich ändern. Wir wollen, dass auch die deutschen Geheimdienste Zugriff haben auf diese Datei."
Bislang verhinderten SPD und Grüne "weitere Maßnahmen, die immer noch in der Schublade liegen", sagte Kretschmer. Gleichzeitig warnte der sächsische CDU-Generalsekretär vor zu viel Misstrauen gegenüber Flüchtlingen: "Die überwiegende große Mehrzahl derjenigen, die zu uns kommen, suchen Schutz vor genau diesen Terrorakten. Und denen wollen wir diesen Schutz auch geben."
09.15 Uhr: Laut „Tagesschau“ war der terrorverdächtige Jaber Albakr in Eilenburg bei Leipzig gemeldet. Die Polizei hatte am Samstag in einer Wohnung in Chemnitz Sprengstoff gefunden und geht davon aus, dass der jungen Mann dort einen „islamistisch motivierten Anschlag" plante. Albakr wurde in Leipzig gefasst.
09:01: Wie "Mopo24" berichtet, war die Polizei in der Nacht auf Montag mit SEK, Bombenräumkommando und einem Hubschrauber im Einsatz. Dieser habe von oben die Straße ausgeleuchtet, in der Albakr schließlich festgenommen wurde. Bis zur Festnahme war unklar gewesen, ob der terrorverdächtige Syrer bei seiner Flucht Sprengstoff bei sich trug.
Im Video: Syrer setzt Flucht ein Ende! Als die Polizei kam, lag Albakr gefesselt in der Wohnung
Syrer führte Polizei zu Terrorverdächtigem
FOCUS Online/Wochit Syrer führte Polizei zu Terrorverdächtigem
08.42 Uhr: Ein am Wochenende in Chemnitz festgenommner mutmaßlicher Komplize des Terrorverdächtigen aus Syrien ist in Untersuchungshaft genommen worden. Gegen den Landsmann des 22-jährigen Jaber Albakr wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Montag in Dresden Haftbefehl wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (Paragraf 89a StGB) erlassen. Der Syrer ist der Mieter der Wohnung in einem Chemnitzer Plattenbauviertel, in der sich Albakr aufgehalten und wo die Polizei am Samstag gefährlichen Sprengstoff gefunden hatte. Der 33-jährige war wenig später am Hauptbahnhof der Industriestadt festgenommen worden.
08.29 Uhr: Die Bundesanwaltschaft führt die Ermittlungen gegen Albakr wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat. Es wurde deshalb erwartet, dass der Verdächtige noch am Montag in Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt wird.
06.50 Uhr: Offenbar wurde Albakr dank eines syrischen Landsmannes gefasst, berichtet „Spiegel Online“. Albakr soll diesen am Hauptbahnhof angesprochen und gefragt haben, ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud ihn zu sich nach Hause ein, informierte aber am Abend die Polizei, nachdem er bemerkt hatte, dass nach Albakr gefahndet wird. Als die Polizisten um 0.42 Uhr in die Wohnung stürmten war der Bombenbastler bereits überwältigt und gefesselt. In Karlsruhe, Sitz der Generalbundesanwaltschaft, soll ihm nun der Haftbefehl verkündet werden.
Albakr in Leipzig gefasst
06.19 Uhr: Der flüchtige Terrorverdächtige Jaber Albakr ist in der Nacht zum Montag in Leipzig festgenommen worden. Das teilte die sächsische Polizei am Montagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.
Hintergrund: Der 22-jährige Syrer war seit einer Anti-Terror-Razzia am Samstag in Chemnitz auf der Flucht. Er war einer Festnahme knapp entkommen. Bei der anschließenden Durchsuchung einer Wohnung, in der sich Albakr aufgehalten hatte, waren mehrere Hundert Gramm eines hochexplosiven Sprengstoffs gefunden worden. Bis zuletzt war unklar, ob er auch auf seiner Flucht Sprengstoff bei sich hatte. Dementsprechend groß ist nun die Erleichterung bei den Ermittlern.
Nach Terror-Verdacht: Union fordert verstärkte Sicherheitsüberprüfung aller Flüchtlinge
Montag, 10. Oktober, 04.14 Uhr: Angesichts des Terrorverdachts gegen einen syrischen Flüchtling in Chemnitz fordert die Union eine verstärkte Sicherheitsüberprüfung im Asylverfahren. "Der Bundesnachrichtendienst und das Bundesamt für Verfassungsschutz müssen noch intensiver in die Befragung und Überprüfung der Migranten einbezogen werden", sagte Unions-Innenexperte Stephan Mayer (CSU) der in Düsseldorf erscheinenden Montagsausgabe der “Rheinischen Post“.


http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6049272.html

http://www.focus.de/politik/videos/chemn...id_6047349.html

von esther10 10.10.2016 00:05

Ist dieser Bischof rechts über den Rosenkranz zu erobern Boko Haram?



Bischof Oliver Dashe Doeme von Maiduguri. Kredit: Hilfe für die Kirche in Not.

Maiduguri, Nigeria, 6. Oktober 2016 / 03.04 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Unter dem scheinbaren Rückgang der radikalen islamistischen Gruppe Boko Haram, ein nigerianischer Bischof, der eine Vision von Christus hatte seinen Glauben wiederholt , dass den Rosenkranz zu beten wird die Gruppe bringen den Sieg über.

Bischof Oliver Dashe Doeme von Maiduguri sagte, seine Vision von Christus die Menschen seiner Diözese ermutigt zu glauben ", dass der Rosenkranz würde uns schließlich geben den Sieg über dieses Übel.

"Boko Haram ist böse, ISIS böse ist" , sagte er der Zeitung in Großbritannien die Catholic Herald . "Solange wir mit seiner Mutter an einen Ort gehen, vor allem durch den Rosenkranz zu beten, die die stärkste Form der Marienverehrung ist, werden wir siegen."

Nach dem Bischof "Boko Haram wird bald im Sande verlaufen, vor allem wegen der Gebete der Menschen."


"Früher waren Boko Haram Mitglieder überall. Aber jetzt sind sie nicht überall ", fuhr er fort. "Sie wurden in den Wäldern geschoben."

Bischof Doeme leitet die Diözese Maiduguri im Nordosten Nigerias Borno State. Im Jahr 2009 gab es rund 125.000 Katholiken unter seiner Führung. Ein Anstieg der Gewalt von Boko Haram Zehntausende seiner Menschen vertrieben.

Durch den Konflikt, 2,6 Millionen Menschen insgesamt vertrieben wurden. Schätzungsweise 800.000 Menschen in ausgebrannten aus Dörfern und Lagern über Borno leben. Über 3,8 Millionen Menschen in der Region leiden an Unterernährung und so viele wie 49.000 Kinder werden ohne Hilfe sterben, eine aktuelle Unicef-Bericht sagte.

Im vergangenen Jahr Boko Haram zugesagt Allianz der islamischen Staat, der auch als ISIS oder Daesh bekannt.

Es gibt jedoch Berichte über einen Machtkampf und eine Spaltung innerhalb der Organisation sind, berichtet CNN. Die nigerianische Armee sagt der Gruppe erheblich geschwächt wurde, und einige Zivilisten kehren nach Hause zurück.

Im Dezember 2015 erklärte der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari BBC News, dass Boko Haram nicht mehr konventionelle Angriffe machen könnte, obwohl einige Kritiker den Grad der militärischen Erfolg gegen die Gruppe in Frage gestellt haben.

Bischof Doeme sagte der Rosenkranz "hat Wunder gewirkt, und hat Nationen befreit." Er verwies auf die 1571 Schlacht von Lepanto, die eine türkische Flotte besiegt, und die Absetzung von Präsident Ferdinand Marcos auf den Philippinen im Jahr 1986.

Er sagte dem Catholic Herald er glaubt, Christus erschien ihm im Jahr 2014 ", um sein Volk zu trösten, dass seine Mutter für uns da ist."


Im April 2015 berichtete er von seiner Vision zu CNA .

"Gegen Ende des letzten Jahres habe ich in meiner Kapelle war vor dem Allerheiligsten ... beten den Rosenkranz, und dann plötzlich der Herr erschien," sagte er.

In der Vision, sagte der Bischof, sagen Christus alles nicht auf den ersten, sondern erweitert das Schwert auf ihn zu, und er wiederum griff nach ihm.

"Sobald ich das Schwert erhielt, es in einen Rosenkranz gedreht", sagte Bischof Doeme, fügte hinzu, dass Christus sagte ihm dann dreimal: ". Boko Haram ist weg"

"Ich habe kein Prophet müssen mir die Erklärung zu geben", sagte er. "Es war klar, dass mit dem Rosenkranz würden wir in der Lage sein, Boko Haram zu vertreiben."

Der Bischof sagte, er habe niemanden über die Vision erzählen will, aber er "das Gefühl, dass der Heilige Geist ihn drängte, dies zu tun."

Er sagte CNA, "Gebet, besonders das Gebet des Rosenkranzes ist (was) uns aus den Klauen dieser Dämon liefern wird, der Dämon des Terrorismus. Und natürlich, es funktioniert. "
http://www.catholicnewsagency.com/tags/rosary/
http://www.catholicnewsagency.com/news/i...ko-haram-58176/

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ith-the-rosary/

von esther10 10.10.2016 00:04

In Syrien mehr als eine Million Kinder unterzeichnen Appell für den Frieden



Muslimische und christliche Kinder Friedensappelle bei einer Versammlung in Aleppo, Syrien, 4. Oktober 2016. Kredit Vorbereitung: für die Kirche in Not helfen.
http://www.churchinneed.org/site/PageSer...gename=mainpage

Damaskus, Syrien, 6. Oktober 2016 / 01.02 ( Hilfe für die Kirche in Not ) .- Diese Woche, Kinder an mehr als 2.000 Schulen in ganz Syrien sind Bilder von Frieden zeichnen und Botschaften an die politischen Entscheidungsträger des Schreibens Europäische Union und die Vereinten Nationen unter dem Motto "Frieden für Kinder." Mehr als eine Million Kinder unterzeichnen auch eine Petition.

Dieser Appell für den Frieden ist eine gemeinsame Aktion gesponsert von katholischen und orthodoxen Christen in Syrien, während alle Religionsgemeinschaften eingeladen wurden, sich zu beteiligen.

Kinder aller christlichen Konfessionen in Damaskus, Homs, Yabroud, Aleppo, Marmarita und Tartus sind markiert heute als Aktionstag für den Frieden. Sie sind Ausdruck ihrer Sehnsucht nach Frieden durch Lieder, Tänze, Theateraufführungen, Gebete und andere Aktivitäten. Mehrere Kinder in Aleppo wird auch über ihre persönlichen Erfahrungen zu sprechen.

Schwester Annie Demerjian, einer der lokalen Organisatoren der Veranstaltung, sagte: "Wenn ein Kind seinen Vater zu verlieren, spricht zum Beispiel, haben wir es mit dem Gebet für alle Kinder in Syrien nach oben folgen, die Eltern oder Geschwister verloren haben."

Die Hauptzeremonie wird in Damaskus Oktober statt 7und wird durch Gruppen von 50-75 Kindern aus jeder der großen städtischen Zentren Syriens besucht werden.

Darüber hinaus syrischen Schüler - darunter auch viele Muslime - schreiben Nachrichten an die Weltgemeinschaft auf Luftballons. Dazu gehören solche Meldungen wie "Wir wollen Frieden!", "Gebt uns unsere Kindheit!", "Wir haben nicht mehr Krieg will!" Und "Wir sind nach der Schule gehen wollen!"

Tausende von Kindern in Syrien wurden während dieses Landes Bürgerkrieg getötet. Laut der Oxford Research Group, mehr als 11.500 Kinder starben in den ersten zwei Jahren des Konflikts allein.


Die Hälfte der 11,4 Millionen Syrer, die sich innerhalb oder außerhalb des Landes geflohen sind, sind minderjährige Kinder und Jugendlichen. Mehr als 2,1 Millionen syrischen Kinder sind nicht zur Schule wegen des Krieges zu besuchen, und viele Kinder schwer traumatisiert sind. Kinder sind häufig Opfer, nicht nur direkte Kriegshandlungen, sondern von Entführungen, Folter und sexuelle Ausbeutung.

Die Kampagne der Kinder für den Frieden ist eine Initiative der internationalen katholischen Wohltätigkeits Hilfe für die Kirche in Not (ACN). Da der syrischen Konflikt im März 2011 begann, hat ACN die Opfer des Krieges in der Unterstützung und die finanzielle Unterstützung, insbesondere für Familien tätig , die ihre Häuser verloren haben, waren gezwungen , das Land zu verlassen oder innerhalb des Landes vertrieben worden .

Die Beihilfe wird in erster Linie für Projekte gewährt, die das unmittelbare Überleben der Menschen zu sichern und vor allem von Kindern und Babys. Eine beträchtliche Menge an der finanziellen Unterstützung wird verwendet, Unterkünfte zu beschaffen, was sind im Allgemeinen große Familien mit vielen Kindern, essentielle Lebensmittel und Medikamente sowie Babynahrung und Windeln, warme Winterkleidung und Heizöl und Strom zu versorgen.

Die Beihilfe wird auch, um sicherzustellen, vorgesehen, dass Kinder die Schule besuchen können. Die Beihilfe wird direkt in der Notwendigkeit den Familien zur Verfügung gestellt, und zwar unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, über ein Netzwerk katholischen Bischöfe und lokale Kirchenstrukturen. Seit 2011 hat einige 15.000.000 $ in Form von Zuschüssen zu den verschiedenen Projekten in Syrien gegangen.

Stichworte: Frieden , syrische Bürgerkrieg

http://www.catholicnewsagency.com/news/i...or-peace-96339/

von esther10 10.10.2016 00:00

Bischofssynode: Der zweifache Alarmruf von Kardinal Antonelli
12. Juni 2015 6

Wir danken allen Spendern, die dazu beitragen, daß Katholisches weiter erscheint.


Kardinal Antonelli bei Papst Franziskus

(Rom) Kardinal Ennio Antonelli ist ein ausgewiesener Kenner der Lage. Der 78jährige Purpurträger weiß, wovon er spricht. Von 2008-2012 war er Vorsitzender des Päpstlichen Rates für die Familie. Nun warnte er öffentlich davor, den wiederverheirateten Geschiedenen die Zulassung zur Kommunion zu gewähren. Ein solcher Schritt hätte verheerende Folgen: Er wäre eine Herabsetzung des Altarsakraments, aber auch das Ende des Ehesakraments.

Kardinal Antonelli organisierte zwei Weltfamilientreffen, 2009 in Mexiko-Stadt und 2012 in Mailand. Bevor ihn Papst Benedikt XVI. nach Rom holte, war er seit 2001 Erzbischof von Florenz, von 1995-2001 Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz, von 1988-1995 Erzbischof von Perugia und von 1982-1988 Bischof von Gubbio.

Ehemaliger Vorsitzender des Päpstlichen Familienrats lebt Plädoyer für das Ehesakrament vor


„Die Krise der Ehe und die Eucharistie“
Obwohl dafür prädestiniert, nahm er nicht am ersten Teil der Bischofssynode über die Familie im Oktober 2014 teil. Papst Franziskus reihte ihn nicht unter die von ihm persönlich ernannten Synodalen ein. Dennoch nimmt er aktiv an der aktuellen Diskussion teil und veröffentlichte in diesen Tagen ein Buch dazu. Es trägt den Titel „Crisi del matrimonio ed eucaristia“ (Die Krise der Ehe und die Eucharistie“ (Edizioni Ares, Mailand 2015, 72 Seiten, 7 Euro).

„Das ist ein besonderes Buch. Es ist handlich, hat wenig Seiten und liest sich in einem Atemzug. Das Vorwort stammt von einem weiteren Kardinal, Elio Sgreccia, der von 2005 bis 2008 Vorsitzender der Päpstlichen Akademie für das Leben war“, so der Vatikanist Sandro Magister. Aus Altersgründen nahm der namhafte Bioethiker, der Jahrgang 1928 ist und 2010 von Papst Benedikt XVI. in den Kardinalsstand erhoben wurde, nicht am Konklave von 2013 teil.

Kasper Vorschlag „wenig realistisch“

Kardinal Antonelli zeigt auf, wie „wenig realistisch“ die behauptete Beschränkung der Zulassung zur Kommunion nur auf die wiederverheirateten Geschiedenen ist, da die Zahl derjenigen, die einfach zusammenleben, viel größer ist. Aufgrund eines absehbaren gesellschaftlichen Drucks und aufgrund einer inneren Logik des ersten Schrittes würden daher bald jene Meinungen Übergewicht bekommen, die sich für eine noch weitergehende Nachgiebigkeit aussprechen. Darin wären dann auch homosexuelle Zusammenlebende mit eingeschlossen.

Der Kardinal beklagt zudem, daß die Eucharistie in einem solchen permissiven Denken zu einer bloßen Höflichkeit reduziert werde. „Im heutigen kulturellen Kontext des Relativismus besteht die Gefahr, die Eucharistie zu banalisieren und zu einem Sozialisierungsritus zu reduzieren. Es ist bereits vorgekommen, daß Menschen, die nicht einmal getauft waren, zur Kommunion gingen, weil sie dachten, damit eine Höflichkeitsgeste zu setzen, oder daß Ungläubige ein Recht einforderten, bei Hochzeiten oder Begräbnissen die Kommunion empfangen zu dürfen, einfach nur weil sie darin ein Zeichen der Solidarität mit ihren Freunden sahen.“

„Zwischen Gut und Böse gibt es keine Gradualität“- Antwort auf Schönborns Gradualitätsthese


Vorwort von Kardinal Elio Sgreccia, ehem. Vorsitzender der Päpstlichen Akademie für das Leben
Als Antwort auf die Gradualitätsthese, die vom Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn auf der Bischofssynode 2014 vorgebracht wurde, kann Antonellis Kapitel: „Zwischen Gut und Böse gibt es keine Gradualität“ gelesen werden.

Weiter schreibt der Kardinal: „Die Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen und der Zusammenlebenden zur Eucharistie bedeutet die Trennung von Barmherzigkeit und Umkehr, was nicht in Übereinstimmung mit dem Evangelium scheint“, denn Vergebung setze immer Umkehr voraus.

Mit Kasper Voschlag werde Unauflöslichkeit der Ehe aufgegeben

Vor allem warnt der ehemalige Vorsitzende des Päpstlichen Familienrats, daß ganz unabhängig von den Absichten jener, die sich für die Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten aussprechen, dadurch die Unauflöslichkeit der Ehe aufgegeben würde. „Unabhängig von ihren Absichten, wird man, wegen der doktrinären Inkohärenz zwischen der Zulassung dieser Personen zur Eucharistie und der Unauflöslichkeit der Ehe, in der konkreten Praxis damit enden, zu leugnen, woran man theoretisch und prinzipiell weiterhin festhält, mit der Gefahr, die Unauflöslichkeit der Ehe zu einem bloßen Ideal, einem vielleicht sogar schönen, aber lediglich von einigen Glücklichen erreichbaren Ideal zu reduzieren“, so der Kardinal wörtlich.

„Es ist vorhersehbar, daß die eucharistische Kommunion der wiederverheirateten Geschiedenen und der Zusammenlebenden schnell zu einem generellen Zustand führen wird. Dann wird es nicht mehr viel Sinn haben, von der Unauflöslichkeit der Ehe zu sprechen, weshalb sogar die Zelebration des Ehesakraments praktische Bedeutung verlieren wird“, so die mahnenden Worte des ehemaligen Vorsitzenden des Päpstlichen Familienrats.

Vollinhaltlich auf Italienisch, Englisch und Spanisch im Internet abrufbar

Der Text von Kardinal Antonelli wurde vollinhaltlich auf der Internetseite des Päpstlichen Rates für die Familie veröffentlicht und das nicht nur im italienischen Original, sondern auch in englischer und spanischer Übersetzung.

„Kardinal Antonelli präsentiert mit liebenswürdiger Standfestigkeit und praktischem Realismus die Doktrin und die geltende Pastoral zum Ehesakrament. Vor allem macht er die unhaltbaren Folgen sichtbar, zu denen es mit den heute auf verschiedenen Ebenen der Kirche vorgeschlagenen Änderungen kommen würde“, so Sandro Magister
http://www.katholisches.info/2015/06/12/...inal-antonelli/

http://www.katholisches.info/2016/10/09/...ntierungshilfe/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: familiam.org/MiL

von esther10 10.10.2016 00:00

Wie ein US-Kongressabgeordnete rettete das Leben von schätzungsweise 2 Millionen Babys
2. OKTOBER 2016 VON MATT HADRO WELT
Xl Neugeborenen 216723 960 720


Da der Hyde Änderungsantrag 40 Jahre alt in dieser Woche dreht, behauptet, ein neuer Bericht, dass es zwei Millionen Menschenleben von der Abtreibung gespeichert haben, da sie in Kraft getreten ist. "Zwei Millionen Leben gerettet Grund zu feiern," Chuck Donovan, Präsident des Charlotte Lozier Institute, die den Bericht erstellt, angegeben. "Der Hyde Änderung ist beliebt, nicht nur mit Pro-berufssoldaten, aber mit einer Mehrheit der Amerikaner -. Menschen unterschiedlicher Herkunft und Glaubensrichtungen, die alle einig, dass die Steuerzahler zwingen, Abtreibung zu finanzieren ist falsch" Er fügte jedoch hinzu, die Politik "ist unter beispiellos Angriff als sein 40-jähriges Bestehen Ansätze "und pro-berufssoldaten muss es verteidigen, um zu sehen, dass es weiterhin Leben zu retten.

Der Hyde Änderung, benannt nach der Kongressabgeordnete Henry Hyde (R-Ill.), Die er gesponsert, verabschiedete der Kongress im Jahr 1976 mehrere Jahre, nachdem der Oberste Gerichtshof entschied, dass eine Frau zu einer Abtreibung ein gesetzliches Recht hatte. Die Politik verboten Dollars der Steuerzahler - und zwar durch Programme des Bundes für Frauen mit niedrigem Einkommen wie Medicaid - von der Subventionierung von Abtreibungen.

Aktuelle Ausnahmen vom Verbot sind für Abtreibungen in Fällen von Vergewaltigung, Inzest durchgeführt, und das Leben der Mutter zu retten.

"Als Reiter es keine dauerhafte Recht ist, aber es hat sich seit 1976 mit Unterstützung der beiden Parteien in allen Bundesfinanzierungsgesetz verabschiedet worden," Genevieve Gips des Charlotte Lozier Institut stellte in ihrer schriftlichen Aussage vor dem Kongress am 23. September

Um zu sehen, wie viele Abtreibungen die Politik verhindert hat, die Charlotte Lozier Institute, die Forschung Arm der Pro-Life-Gruppe Susan B. Anthony List, zusammengestellt über 20 verschiedene Studien darüber, wie Subventionen Abtreibung Begrenzung wirkt sich auf die Gesamtzahl der Abtreibungen.

Die Schlussfolgerung, sie kamen, war, dass wegen der Hyde Verbot auf Medicaid Erstattungen von Abtreibungen, mehr als zwei Millionen Schwangerschaften haben schätzungsweise stattdessen seit 1976 mit dem Suchbegriff durchgeführt wurden, und mehr als 60.000 pro Jahr. wenn nicht für Hyde Ein in neun Schwangerschaften von Frauen auf Medicaid würde Abtreibungen beendet haben, so der Bericht behauptet.

Allerdings hat die Politik unter Beschuss vor kurzem als die Demokratische Partei Plattform für seine Aufhebung über den Sommer genannt. Die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton Partei hat ihre Aufhebung unterstützt, aber Vizepräsidentschaftskandidat Tim Kaine öffentlich erklärt, dass er die Politik begünstigt, nachdem die Clinton-Kampagne gesagt hatte er dagegen. Ein Clinton-Sprecher sagte, dass er immer noch der Kandidat der "Agenda" unterstützt, die die Änderung einbezogen aufgehoben wird.

GOP Kandidat Donald Trump hat sich für den Hyde Änderung ausgesprochen.

Laut einer aktuellen Knights of Columbus / Marist-Umfrage, waren die Amerikaner nicht zu Gunsten der Steuerzahler Finanzierung der Abtreibung darunter 63 Prozent der Frauen und sogar 44 Prozent der Demokraten und 45 Prozent derjenigen, die Identifizierung "pro-Wahl."

"Die Hyde Änderung und somit Leben sind diese Wahl auf dem Spiel. Es ist so wichtig, dass die katholischen Wähler verstehen, wo die zwei Karten zu diesem Thema stehen "Mallory Quigley, Kommunikations-Direktor der Pro-Life-Gruppe Susan B. Anthony List, am Donnerstag erklärt. Die Gruppe der Präsident Marjorie Dannenfelser leitet auch Trump neu geschaffenen Pro-Life-Koalition.

Wie hat sich Hyde Leben gerettet? Zum Beispiel Daten aus der ganzen Politik der Zeit in Kraft trat zeigte, dass "die Geburtenrate bei Frauen auf Medicaid stieg um durchschnittlich etwa 13 Prozent", stellt der Bericht fest.

Ein Guttmacher Institut Überprüfung von 22 Studien festgestellt, dass 19 der Studien hatte "statistisch signifikante Beweise dafür, dass Schwangerschaftsabbrüche nach Medicaid Finanzierung fiel reduziert wurde", so der Bericht, unter Hinweis darauf, dass in den Studien "18-37 Prozent der Schwangerschaften, die in geendet hätte Medicaid finanziert Abtreibungen wurden mit dem Suchbegriff durch, wenn die Finanzierung nicht mehr zur Verfügung stand. "

In einem anderen Fall in North Carolina, wo von 1980 bis 1995 der Staat Abtreibungen durch einen speziellen Fonds subventioniert werden, zitiert die Ergebnisse des Berichts, dass "wenn Mittel wurden aufgebraucht", es war dann, dass "es statistisch signifikante Abnahme der Abortrate waren und Monate später, statistisch signifikanter Anstieg der Geburtenrate. "

Nach drei Studien in der Guttmacher Kritik zitiert, im Laufe von zwei Jahrzehnten in bestimmten Staaten "(state) Medicaid Finanzierung Grenzen reduzieren Abtreibung Staat überall Raten von 1,4 bis 3,4 Abtreibungen pro tausend Frauen im gebärfähigen Alter."

Mit dieser Methode für jeden Staat für jedes Jahr von 1976 bis 2016 die Hyde Änderung routinemäßig vorhergesagt wird, mehr als 60.000 zu retten Menschenleben pro Jahr und damit hat 2,13 Millionen Leben seit 1976 kumulativ gespeichert.

Am 40. Jahrestag der Änderung soll ein "Hallo Hyde" Kampagne auch Gesichter auf die Wirkung der Gesetzgebung zu addieren und es personifizieren. HelloHyde.org erzählt die Geschichten von denen, deren Mütter "erhielten pränatale / Geburtshilfe durch Medicaid," mit der Aussage von "Medicaid sollte der Geburt, den Tod nicht decken."

hier anklicken...
http://www.catholicnewsagency.com/

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von CNA / EWTN Nachrichten

von esther10 10.10.2016 00:00

Hunderte beten Rosenkranz für das Leben, die Ehe, die Religionsfreiheit vor US-Kapitol

Katholisch , Rosenkranz , Rosenkranz Rallye , US - Kapitol



WASHINGTON, DC, 7. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Hunderte von Katholiken versammelten sich vor dem US - Kapitol alle vier Rosenkranz Geheimnisse Freitag , um zu beten, eine 54-Tage - Novene für die Nation abzuschließen. Die Organisatoren sagen , Tausende von Amerikanern haben für das Leben, die Ehe und die Religionsfreiheit gebetet.

Wolken und eine Bedrohung der regen zu Beginn der Veranstaltung stellte sich ebenso wie die Menge, die vierte und letzte Rosenkranz begann Sonnenschein, die glorreichen Geheimnisse.

Die Teilnehmer reisten aus Wisconsin, Colorado, North Carolina, und in anderen Teilen des Landes für die Rallye, die am Festtag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz war. Es gab viele kleine Kinder und Jugendliche in der vielfältigen Menge.

Ein Pilger war Pater Gary Selin, der in St. John Vianney Seminary in Denver, Colorado lehrt. Er sagte Lifesitenews er am meisten wurde von der Einheit unter den Menschen geschlagen zu beten und die lebenswichtige Verbindung zwischen der Eucharistie und der Pro-Life-Aktivismus. Die katholische Kirche lehrt, dass die Eucharistie ist die wörtliche Körper, Blut, Seele und Gottheit Jesu Christi.

Image
Schwester Mary Brigid Callan
"Auch wenn wir nicht vorher getroffen haben, sind wir ein in den Leib Christi", sagte Selin. "Diese Einheit ist gefunden ... durch die Eucharistie [und] in Our Lady. Unsere Liebe Frau bringt uns immer auf die heilige Eucharistie zu konzentrieren ... Die Eucharistie ist das wertvollste Wirklichkeit in unserem Leben. Die am meisten gefährdeten Person im ganzen Universum ist Jesus Christus in der Eucharistie. Und aus diesem Grund gibt es eine enge Verbindung zwischen Eucharistie und Pro-Life ". Das ist, weil" die vor-geborenen Kinder in ihrer Mutterleib ebenfalls anfällig sind, und so gibt es eine Verbindung des Lebens zwischen den beiden ", sagte Selin.

Pater Stephen Imbarrato der Priester für das Leben führte die Teilnehmer beten die freudenreichen Geheimnisse "für ein" Ja "zum Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.« Austin Ruse, der Präsident des Zentrums für Familie und Menschenrechte, und Frau Cathy Ruse, ein Senior an der Family Research Council Kollegen, führte das Publikum in den leuchtenden Geheimnisse "für Familien, die übernatürliche Gnade, und die Sakramente."

Angeführt von Doug Barry von Battle Ready und einer EWTN Co-Moderator von "Life on the Rock", die Menge, die schmerzhaften Geheimnisse gebetet "Religionsfreiheit und ein Ende der Verfolgung aus religiösen Gründen." Er betonte, dass Amerika nicht geistig in einem guten Platz , zum Teil dank der Einführung der gleichgeschlechtlichen "Ehe", und dass in diesem Herbst Katholiken müssen fleißig beten.

Brice Griffin, ein Pro-Life-Aktivisten aus North Carolina, sagte Lifesitenews sie und ihre Familie begrüßte die "Gelegenheit mit anderen Katholiken zu sammeln und öffentlich, vor allem für die Heilung für unsere Nation, ein Ende der Abtreibung, [die] Heiligkeit des Lebens beten, [und die] Heiligkeit der Ehe. "

Die Pilger mit den glorreichen Geheimnisse fertig, die "für unsere Nation zu Gott zurückzukehren und zur Heiligkeit." Wurden betete Schwester Mary Brigid Callan, der Direktor des Amtes für Stewardship und Entwicklung für die katholische Diözese von Steubenville, führte die glorreichen Geheimnisse.
https://www.lifesitenews.com/news/hundre...front-of-u.s.-c
Trotz, wie kulturell dunkel die Welt erscheinen mag, "Wir sind nicht in einer Blase zu leben erlaubt", sagte Griffin. "Wir sind aufgerufen, zu evangelisieren und über alles, was wir brauchen, um ... das Evangelium zu verbreiten. Wir können das nicht tun, indem sie Eremiten. "

http://biblefalseprophet.com/2016/08/13/...e-john-paul-ii/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs