Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.06.2019 00:39





https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

Bischof Schneider nennt vier Ursachen für die Krise des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche
Athanasius Schneider , Katholisch , Klerus Sexuelle Missbrauchs - Skandal , Homosexualität , Relativismus , Seminarausbildung , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

8. März 2019 ( LifeSiteNews ) - In einem Exklusivinterview mit LifeSiteNews, das gestern veröffentlicht wurde, führte der kasachische Bischof Athanasius Schneider die Ursachen der Krise des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen in der katholischen Kirche auf. Im Gespräch mit Diane Montagna von LifeSite in Rom nach seinem jüngsten Treffen mit Papst Franziskus sagte Bischof Schneider, dass wir bei einem großen Problem wie der Missbrauchskrise „immer an die tiefsten Wurzeln gehen müssen, wie es jeder gute Arzt und Mediziner tut.“

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/seminary+formation

Hier ist seine Darstellung der vier Wurzeln der Krise und seine Erklärung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

# 1 Homosexualität unter den Geistlichen
Eine der offensichtlichen, beobachtbaren und tiefsten Wurzeln des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen ist die Homosexualität unter den Geistlichen . Natürlich will ich nicht sagen, dass alle Homosexuellen unbedingt Kinder missbrauchen. Das wäre ungerecht und unwahr. Wir sprechen jedoch von Missbrauch durch Geistliche in der Kirche, und deshalb müssen wir uns auf diese Krankheit konzentrieren.

Es wurde nachgewiesen, dass mehr als 80 Prozent der Opfer Männer nach der Pubertät waren. Es ist daher offensichtlich, dass der Großteil dieses Missbrauchs homosexuelle Handlungen betraf. Wir müssen betonen, dass dies eine der Hauptwurzeln ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

# 2 Relativismus der Lehre
Die andere Hauptwurzel der Missbrauchskrise ist der Relativismus der Morallehren, der nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil einsetzte. Seitdem leben wir in einer tiefen Krise des doktrinellen Relativismus, nicht nur der Dogmatik, sondern auch der Moral - des moralischen Gesetzes Gottes.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die Moral wurde in den letzten 50 Jahren in Seminaren nicht klar gelehrt; In Seminaren und theologischen Fakultäten wurde oft nicht klar gelehrt, dass eine Sünde gegen das sechste Gebot eine schwere Sünde ist. Subjektiv mag es mildernde Umstände geben, aber objektiv ist es eine schwere Sünde. Jede sexuelle Handlung außerhalb einer gültigen Ehe ist gegen den Willen Gottes. Es beleidigt Gott und ist eine schwere Sünde, eine Todsünde.

Diese Lehre war so relativiert ... Wir müssen dies betonen ... den Relativismus der moralischen Lehre, speziell auf das sechste Gebot.

# 3 Mangel an Askese in den Seminaren

https://www.lifesitenews.com/news/german...-doctrine-chief

Eine andere tiefe Ursache ist das Fehlen einer echten, ernsthaften und authentischen Ausbildung von Seminaristen. Es mangelte an Aszese im Leben und in der Ausbildung von Seminaristen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Zweitausend Jahre und die menschliche Natur haben bewiesen, dass es ohne körperliche Ascenese wie Fasten, Beten und auch ohne andere Formen körperlicher Abtötung unmöglich ist, ein beständiges Leben in Tugend ohne Todsünde zu führen. Aufgrund der tiefen Wunde der Erbsünde und der Konkupiszenz, die in jedem Menschen noch vorhanden ist, brauchen wir körperliche Abtötung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

Der heilige Paulus sagt: „Sorgt nicht für das Fleisch, um seine Wünsche zu befriedigen.“ (Röm 13,14) Wir können diese Worte umschreiben und sagen: Züchtige dein Fleisch nicht zu sehr, sonst wird dich die Konkupiszenz beherrschen. Und genau das passierte oft in Seminaren. Seminaristen und Priester pflegten das Fleisch durch ein angenehmes Leben ohne Askese, ohne Fasten und ohne andere körperliche und geistige Demütigungen.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-d...e-of-priesthood

# 4 Vor allem das Fehlen einer tiefen und wahren Liebe zu Christus
Aber für mich ist die tiefste Ursache für die Krise des geistlichen Sexualmissbrauchs das Fehlen einer tiefen und persönlichen Beziehung zu Jesus Christus . Wenn ein Seminarist oder ein Priester keine tiefe persönliche Beziehung zu Jesus Christus hat, in ständiger Treue zu einem Leben im Gebet und wirklich in persönlicher Liebe zu Jesus, ist er eine leichte Beute für die Versuchungen des Fleisches und anderer Laster.

Wenn Sie eine tiefe und persönliche Liebe zu Christus haben, können Sie nicht absichtlich eine schreckliche Sünde begehen. Gelegentlich konnte ein Priester oder Seminarist wegen der Schwäche der menschlichen Natur eine Todsünde gegen die Reinheit begehen. Aber im selben Moment ist er zutiefst reuig und beschließt, die nächste Sünde um jeden Preis zu vermeiden. Dies ist eine Manifestation der wahren Liebe Christi. Aber es ist für mich völlig ausgeschlossen, dass eine Person, die Christus zutiefst liebt, Minderjährige sexuell missbrauchen kann. Das ist für mich unmöglich. Meiner Meinung nach schließt eine tiefe Liebe zu Christus dies aus.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...catholic-church

[/i]

von esther10 22.06.2019 00:35

Was halten Sie von der Amazonas-Synode?
EINGESTELLT 22. Juni 2019



Der prof. Roberto de Mattei erklärt, dass mit dieser Synode jemand etwas stiehlt, das größer ist als der Amazonas. Sie stehlen die Kirche.

https://www.radioromalibera.org/cultura-...o-sullamazonia/

Ich möchte über ein Dokument sprechen, das mir atemberaubend und schockierend erschien, das Instrumentum Laboris, dh den Entwurf für die Synode über den Amazonas, der am 6. Oktober im Vatikan eröffnet wird.

Die Synode ist ein regelmäßiges Treffen von Vertretern der Bischöfe aus der ganzen Welt. Es ist die vierte Versammlung dieser Art, die unter dem Papst Franziskus abgehalten wird. Die Synoden von 2014 und 2015 waren der Familie gewidmet, die von 2018 den Jugendlichen und die von 2019 dem Amazonas: ein seltsames Thema, denn der Amazonas ist ein großartiges Territorium: eine tropische Region von 7 Millionen Quadratmetern. Das Unternehmen ist zu 65 Prozent in Brasilien und zu 35 Prozent in acht anderen lateinamerikanischen Ländern ansässig.

In dem am 17. Juni vom Heiligen Stuhl veröffentlichten Dokument wird der Amazonas als kulturelles und moralisches Thema vorgestellt, " eine Realität voller Leben und Weisheit " als solche definiert (Nr. 5), die die Kirche zu einer Bekehrung aufruft: " Pastoral, ökologisch und synodal " (Nr. 5). Die Kirche muss, um ihre prophetische Rolle zu spielen, den " Amazonasvölkern " zuhören (Nr. 7). Diese Völker sind in der Lage, mit dem gesamten Kosmos in " Interkommunikation " zu leben (Nr. 12), aber ihre Rechte werden durch die wirtschaftlichen Interessen der multinationalen Konzerne bedroht, die, wie die Eingeborenen von Guaviare (Kolumbien) sagen, " die Adern unseres Kosmos durchschnitten haben " Mutter Erde "(Nr. 17). Die Kirche hört auf die «schreit sowohl der Völker als auch der Erde "(Nr. 18), weil im Amazonasgebiet" das Gebiet ein theologischer Ort ist, von dem aus der Glaube gelebt wird, und auch eine besondere Quelle der Offenbarung Gottes ist "(Nr. 19). Eine dritte Quelle der Offenbarung wird daher der Heiligen Schrift und Tradition hinzugefügt: der Amazonas, ein Gebiet, in dem alles " konstitutiv in Beziehung steht und ein vitales Ganzes bildet " (Nr. 21). Im Amazonasgebiet wird das Ideal des Kommunismus verwirklicht, weil im Stammeskollektivismus das Dokument lautet: " Alles wird geteilt, private Räume - typisch für die Moderne - sind minimal ".

Indigene Völker haben sich vom Monotheismus befreit und wieder Animismus und Polytheismus erlangt. In der Tat, wie in n angegeben. 25: " Das Leben von Amazon Gemeinden noch durch folgende Faktoren beeinträchtigt ‚ Einfluss der westlichen Zivilisation, in dem Glauben reflektiert und Rituale über allen ‘ Akt der Geister der Götter - in vielerlei Hinsicht genannt - mit und Territorium, und in Bezug zur Natur. Diese Kosmovision ist im ' Mantra ' von Francis zusammengefasst: "Alles ist verbunden" (LS 16, 91, 117, 138, 240) .

Das Dokument besteht darauf, dass die " Kosmovision " des Amazonas eine " Weisheit der Ahnen, eine lebendige Reserve der indigenen Spiritualität und Kultur " enthält (Nr. 26). Deshalb haben « die ursprünglichen amazonischen Völker uns viel zu lehren. (...) Die neuen Wege der Evangelisierung müssen im Dialog mit dieser Weisheit der Ahnen gebaut werden, in der sich die Samen des Wortes manifestieren "(Nr. 29). Der Reichtum des Amazonas soll nicht monokulturell sein, sondern " eine multiethnische, plurikulturelle und multireligiöse Welt " (Nr. 36), mit der in einen Dialog getreten werden muss

" In ihrer Weisheit der Vorfahren - den Völkern des Amazonas - haben sie die Überzeugung gepflegt, dass die gesamte Schöpfung verbunden ist, dass sie unseren Respekt und unsere Verantwortung verdient. Die amazonische Kultur, die den Menschen mit der Natur verbindet, wird zum Bezugspunkt für die Konstruktion eines neuen Paradigmas der integralen Ökologie »(Nr. 56).

« Eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht in all ihren Nuancen möchte eine„ aufgeschlossene “Kirche sein (vgl. EG 20-23), die eine monokulturelle, klerikale und imposante koloniale Tradition hinterlässt und weiß, wie man den Unterschied erkennt und annimmt, ohne ihn zu fürchten kulturelle Ausdrucksformen der Völker "(Nr. 110). Das Werk der Zivilisation in Lateinamerika, das Johannes Paul II. Als " großes Epos " bezeichnet hatte (Rede vom 16. Oktober 1991), ist eindeutig verurteilt.

Ausgehend von der Prämisse, dass "das Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist ", wird die Forderung laut, " in den entlegensten Gebieten der Region die Möglichkeit einer Priesterweihe von Ältesten zu prüfen, die vorzugsweise indigen sind und von ihrer Gemeinde respektiert und akzeptiert werden Sie können bereits eine etablierte und stabile Familie haben, um die Sakramente zu gewährleisten, die das christliche Leben begleiten und erhalten "(Nr. 129). Hier steht die Tür für verheiratete Priester und unmittelbar danach für weibliche Priester offen. Das Dokument besagt, dass es notwendig ist, " Frauen ihre Führung sowie immer breitere und relevantere Bereiche im Bildungsbereich zu garantieren: Theologie, Katechese, Liturgie und Schulen des Glaubens und der Politik " undunter Berücksichtigung der zentralen Rolle, die sie heute in der Amazonas-Kirche spielen, die Art des amtlichen Dienstes ermitteln, der Frauen übertragen werden kann ». Wir werden mit den Ausnahmen beginnen, und dann werden die Ausnahmen die Regel sein, wie es für die Gemeinschaft der Geschiedenen und Wiederverheirateten geschieht.

Ich fragte mich, ob die Bischöfe, die die Nachfolger der Apostel sind, und die Kardinäle, die die Ratgeber des Papstes in der Regierung der Kirche sind, schweigen oder es tun werden höre ihre Stimme. In der Zwischenzeit ist eine Stimme des Präsidenten Brasiliens, Jair Bolsonaro, zu hören, der sagte, er sei "besorgt" über mögliche Entscheidungen, die sich aus der von Papst Franziskus einberufenen Amazonas-Synode ergeben könnten, und prangere an, " sie wollen den Amazonas stehlen ".

In einigen Äußerungen gegenüber der Zeitung Valor Economico sagte Bolsonaro, es sei "logisch", dass er sich um die Synode kümmere, die im Oktober stattfinden werde und deren instrumentum laboris veröffentlicht worden sei, weil " diese versuchen, neue Länder innerhalb der EU zu schaffen " Brasilianisches Gebiet.

" Dies ist das 'Triple A', ein Gebiet von 136 Millionen Hektar, das die Anden und den Amazonas bis zum Atlantik umfasst. Ein großer Gürtel, der im Namen des Umweltschutzes unter weltweite Kontrolle gestellt wird ", erklärte er. Präsident Bolsonaro fügt hinzu: " Sie wollen den Amazonas stehlen, und wir sind uns nicht einig. " Und auch: " Wenn die Presse im Ausland sagt, sie wollen den Amazonas zerstören, möchte ich in Wirklichkeit, dass der Amazonas unser bleibt. "
.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...o-sullamazonia/
+++
Aber es scheint mir, dass heute jemand etwas Größeres als den Amazonas stiehlt. Sie stehlen die Kirche.
https://www.radioromalibera.org/cultura-...o-sullamazonia/
21. Juni 2019
(Quelle: radioromalibera.org )

von esther10 22.06.2019 00:32

Resolution des „Forum Deutscher Katholiken“ auf dem Kongreß FREUDE AM GLAUBEN...Bischof Vorderholzer.Wir fordern eine „theozentrische Wende“

Veröffentlicht: 22. Juni 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Bischof Voderholzer, Erneuerung, Forum Deutscher Katholiken, Freude am Glauben, Kirche, Krise, Resolution, sexueller Missbrauch, theozentrische Wende, Universalkirche |Hinterlasse einen Kommentar



Wir fordern eine „theozentrische Wende“

Die Situation der deutschen Ortskirche ist durch Verwirrung, Frustration und Spaltung charakterisiert. Kardinal Gerhard Ludwig Müller spricht von einer „kirchengeschichtlich einmaligen Krise“.

Papst Benedikt XVI. em. geht den Ursachen dieser Entwicklung nach. In seinem Brief über „Die Kirche und der Skandal des sexuellen Missbrauchs“ stellt er fest, dass „in den 60er Jahren ein ungeheuerlicher Vorgang geschehen ist, wie es ihn in dieser Größenordnung in der Geschichte wohl kaum gegeben hat, in der die bisher geltenden Maßstäbe in Fragen Sexualität vollkommen weggebrochen sind und eine Normlosigkeit entstanden ist …“

Wir sehen einen Neuanfang im Glauben nur, wenn die Übel beim Namen genannt werden und die Fehlentwicklungen, die Gott aus dem Mittelpunkt des Denkens und Handelns gerückt und den Menschen an seine Stelle gesetzt haben (anthropologische Wende), korrigiert werden. Gott und die Verantwortung vor Ihm muss wieder im Mittelpunkt stehen.

Wir fordern eine „theozentrische Wende“. Denn ohne Gott gibt es keine Zukunft!

Den Ursachen, die zur heutigen Situation geführt haben, will die Mehrheit der deutschen Bischöfe nicht nachgehen. Stattdessen werden die Weichen zu einem „synodalen Weg“ gestellt, welcher die bekannten Fragen (Zölibat, Frauenpriestertum, Sexualmoral, Homosexualität) thematisiert. Diese sind universalkirchlicher Natur. Sie verzögern nur Schritte der Erneuerung im Glauben.




BILD: Bischof Voderholzer (Regensburg) bei einer Predigt

Einen deutschen Sonderweg, der von der Universalkirche wegführt, lehnen wir strikt ab!

Die wahren Reformer in der Kirche haben die Forderungen des Evangeliums und den Glauben der Kirche immer wieder zum Leuchten gebracht. Sie sind unsere Vorbilder.

Einen Weg, der aus der Krise herausführt, hat Bischof Rudolf Voderholzer in Erinnerung gebracht:

„Erneuerung der Kirche ist nicht von einer Anpassung an Zeitgeist diktierte Vorstellung oder durch Verbilligung der biblischen Botschaft zu erwarten.

Die Geschichte zeigt, dass wahre Erneuerung immer aus einem tieferen Gehorsam gegenüber der Botschaft des Evangeliums … aus einer verstärkten Bemühung um Katechese und Verkündigung, sowie aus einer radikalen Christusnachfolge erwachsen sind.“

Wir stimmen diesem Weg der Erneuerung ausdrücklich zu und bitten alle Katholiken, ihn mitzugehen.


https://charismatismus.wordpress.com/201...ude-am-glauben/
++++++++++++++++
https://www.welt.de/politik/deutschland/...el-berufen.html
+
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktu...dung-der-kirche
+
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktu...tand-an-monchen
+
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktu...nd-weggebrochen


von esther10 22.06.2019 00:30

Freitag, 21. Juni 2019
Was ist los in Hong Kong, 2019



Was passiert in Hongkong in diesem schwierigen ersten Teil des Jahres 2019? Es wäre vielleicht einfach, die Verantwortung auf Chinas Schultern zu legen, ohne die tiefgreifenden Gründe zu verstehen, die zu dieser gegenwärtigen Sackgasse führen.

Sie kennen die Geschichte: Eine Frau wird in Taiwan von ihrem Freund aus Hongkong getötet, der es schafft, in ihre Stadt zu fliehen, wo er wegen anderer Verbrechen verhaftet wurde. Diese Episode hatte die Hauptgeschäftsführerin von Hongkong, die katholische Carrie Lam, dazu inspiriert, ein Auslieferungsgesetz vorzuschlagen, das die Auslieferung von "Kriminellen" nicht nur nach Taiwan, sondern auch nach Macau und vor allem nach Festlandchina erlaubt.

Es ist nicht schwer zu verstehen, dass diese Tatsache die Menschen in Hongkong extrem nervös gemacht hat, weil sie in diesem Gesetz ein immerwährendes Damoklesschwert auf ihren Köpfen sehen. Vergessen wir nicht, dass Hongkong ein Zufluchtsort für diejenigen war und ist, die vor Verfolgung verschiedener Art auf dem chinesischen Festland geflohen sind, manchmal aus ideologischen Gründen. Und nun? Was wird mit ihnen passieren?

Wenn Sie der Meinung sind, dass sich nur Kriminelle Sorgen machen sollten, werden Sie getäuscht. In der Tat sollten wir zuerst den Begriff "Verbrecher" verstehen, der in China diejenigen einschließt, die die Regierung oder die Partei und ihre Führer kritisieren, oder diejenigen, die unabhängig von der staatlichen Kontrolle die Religion bekennen wollen.

Kurz gesagt, wer ist in Sicherheit?

e Sub-Button-AnzeigeSub-Button-Anzeige drucken

Die Proteste führten am Sonntag, dem 9. Juni, zu einem Marsch, an dem eine Menschenflut teilnahm. Ich habe in diesen Tagen mit vielen Menschen darüber gesprochen, dass ich in Hongkong bin und immer noch niemanden finden konnte, der für dieses Gesetz günstig ist. Die lokale Regierung versichert uns jedoch, dass sie einen breiten Konsens haben.

Aber Carrie Lam, die vor ein paar Tagen im Fernsehen geweint hat, als sie sich daran erinnerte, wie die Menschen in Hongkong sie beschuldigten, die Stadt verkauft zu haben, sieht sich nun schwierigen Entscheidungen gegenüber (sie versicherte, dass China sie nicht gefragt hat) Die Einführung dieses Auslieferungsgesetzes hat die Stadt an den Rand der Revolte gebracht. Eine Revolte, diktiert von den sozialen Bedingungen, die durch einen Immobilienmarkt mit nicht erreichbaren Preisen verschärft wird und das Leben vieler Familien prekär macht, von einer Führung, die auf eine Zentralregierung reagiert, von der sich die typischen Hongkong-Chinesen als Fremde fühlen.

Wie mir jemand sagte, gab es in Hongkong nie Demokratie, aber Freiheit. Die erstickende Kontrolle, die es auf dem chinesischen Festland gibt, ist zweifellos beängstigend.

Am Samstag, dem 15. Juni, stellte Carrie Lam in einer Pressekonferenz die Gesetzesvorlage auf Eis und würdigte die großen Turbulenzen, die dieser Vorschlag verursacht hat. Dies ist wahrscheinlich auch auf Abteilungen innerhalb des Pro-Establishment-Lagers zurückzuführen, da die Reaktion der Menschen offensichtlich wütend war und die Proteste nicht aufhören werden.

Sonntag, den 16., und Montag, den 17., sind weitere Veranstaltungen geplant, und die Anwesenheit der Polizei ist heutzutage in der Tat weit verbreitet. Es gab bereits Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei, aber es besteht die Befürchtung eines möglichen Massakers, wenn sich die Situation weiter verschärft.

In der katholischen Kirche gibt es einige, die offen für die protestierende Bevölkerung eintreten, aber im Allgemeinen ist Vorsicht geboten, auch wenn diese Diözese seit 6 Monaten keinen Titularbischof mehr hatte. Aber dies wird eine weitere interessante Geschichte sein, die in einem anderen Artikel erzählt wird.

Unter den aktivsten Protestierenden sind Kardinal Joseph Zen und Weihbischof Joseph Ha, die in der Stadt blieben, um geistig und konkret diejenigen zu unterstützen, die sich für ihre Rechte und Würde einsetzen, die Würde derer, die die Stadt nicht sehen wollen Sie wurden geboren und wurden zu einem Ort der Instabilität und des Terrors.

https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-hong-kong-2019

Erschienen in Schlagzeilen auf der ganzen Welt

von esther10 22.06.2019 00:26




US-Bischöfe gewähren 750.000 US-Dollar für die Förderung von Homosexualität und LGBT-Propaganda...

und das sind Bischöfe, in meinen Augen nicht. Vom Bösen geleitet...Anonym...

Abtreibung , Katholisch , Katholische Kampagne Für Die Menschliche Entwicklung Cchd , Cchd , Homosexualität , Lgbt Tyrannei , Usccb

20. Juni 2019 ( Lepanto-Institut ) - Die katholische Kampagne für die menschliche Entwicklung (CCHD), eine Agentur zur Bekämpfung der Armut der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB), gewährt dem Ignatian Solidarity Network (ISN) über 750.000 USD die nächsten drei Jahre. ISN-Präsident Christopher Kerr kündigte den Zuschuss auf seiner Website an und sagte: "Die Mitarbeiter und der Vorstand des Ignatian Solidarity Network sind dankbar für die Unterstützung der US-amerikanischen Konferenz der katholischen Bischöfe."

In direktem Widerspruch zur Lehre der katholischen Kirche über Sexualität und Familienleben fördert ISN aktiv homosexuelle Perversionen, einschließlich Transgenderismus. Auf seiner Website finden sich zahlreiche Artikel und Veranstaltungen zur Förderung des Homosexualismus. Die jährliche Ignatian Family Teach-In-Konferenz bietet regelmäßig Vorträge und Breakout-Sessions zum Thema LGBT-Aktivismus und Transgender-Inklusion. Das ISN bot dem vatikanischen Ministerium für neue Wege, das die gleichgeschlechtliche "Ehe" fördert, einen Ort zum Sprechen . Selbst der in Ungnade gefallene Kardinal Donald Wuerl verurteilte New Ways Ministry im Jahr 2011.

Im Jahr 2014 veröffentlichte das ISN auf seiner Website einen Artikel von Fr. James Hug, SJ, mit dem Titel " Holy Family, Holy Families, Wholly Family " ( Heilige Familie, Heilige Familien, ganze Familie) , in dem behauptet wurde, dass die Lehre der Kirche in Bezug auf Familien sich dahingehend ändern kann, dass sodomitische Gewerkschaften einbezogen werden. Im fünften Absatz des Artikels wird Fr. Hug proklamierte ketzerisch, dass die Behauptung, dass ein Großteil der Lehre der Kirche unfehlbar sei, falsch ist. Er schrieb:


Wenn wir dramatisch sein wollen, können wir darauf hinweisen, dass die Aussage, dass die Kirche ihre Lehre über die Ehe nicht ändern kann, in Häresie verfällt! Wenn eine Lehre falsch ist, muss die Kirche sie sicherlich ändern, sobald sie ihren Fehler bemerkt. Die Annahme, dass viele Lehren der Kirche unfehlbar und daher unveränderlich sind, ist einfach ein schleichendes Monster, das getötet werden muss.

Nur ein paar Monate vor diesem Artikel veröffentlichte ISN einen weiteren von Fr. Hug's Artikel , die blasphemisch zu "Vater-Mutter-Gott" beten, um "alle Familien in Liebe zu halten", zu denen er "schwule Familien, lesbische Familien und bisexuelle Familien [und] polygame Familien" zählt.

Im April 2017 förderte ISN freudig eine Veranstaltung des New Ways Ministry mit dem Titel "Gerechtigkeit und Barmherzigkeit sollen sich küssen: LGBT-Katholiken im Zeitalter von Papst Franziskus". Auf der Seite, auf der die Veranstaltung beworben wird, erklärt das ISN ausdrücklich, dass die Veranstaltung des New Ways Ministry "im Einklang mit der Mission des ISN steht".

Die ignatianischen Solidarity Network nationale Veranstaltung bildet die die ignatianischen Familie in den USA mit Informationen über nationale und lokale Ereignisse , die überparteilich Perspektiven auf soziale Gerechtigkeit und Spiritualität bieten, im Einklang mit ISN ' s Mission des Glaubens-basierte soziale Gerechtigkeit und Fürsprache .

Bild
Im Oktober 2017 veröffentlichte ISN einen Artikel über eine Veranstaltung von Dignity USA [Dignity USA ist eine homosexuellenfreundliche Organisation, die homosexuelle Beziehungen und gleichgeschlechtliche "Ehen" fördert], in dem sie über homosexuelle Inklusion während einer "Liturgie" sangen. Der Autor stellt fest, dass sie "A Place at the Table", auch bekannt als "For Everyone Born", sangen und einen neuen Vers bemerkten, den er noch nie zuvor gehört hatte. Der neue Vers, den er sang, war:

Für Schwule und Heterosexuelle ein Platz am Tisch,
ein gemeinsamer Bund, ein einladender Platz,
ein Regenbogen aus Rasse, Geschlecht und Farbe,
für Schwule und Heterosexuelle der Kelch der Gnade.

Dann fragt er rhetorisch: "Wie oft verkünden wir in der Liturgie, dass" alle willkommen sind ", während wir gleichzeitig LGBTQ-Leute und andere ausschließen und sie manchmal buchstäblich aus der Gästeliste streichen?"

Die ungeheuerlichste Förderung der Homosexualität durch ISN geht jedoch auf die IFTI-Konferenzen (Ignatian Family Teach-In) zurück.

2015 hielt das IFTI eine Rede von Jack Raslowsky mit dem Titel "LGBT-Themen in unseren Schulen: Der Zustand des Staates". Dies ist ISNs eigene Beschreibung der Rede:

LGBT-Themen in unseren Schulen: Der Zustand des Staates
Xavier High School - Jack Raslowsky

Nach einer kurzen Eröffnungspräsentation, die den Kontext für das Verständnis und die Wertschätzung der katholischen Lehre und des Schreibens über Fragen der sexuellen Orientierung bildet , werden die Teilnehmer eingeladen, über ihre persönlichen und institutionellen Erfahrungen nachzudenken und Erfolge, Misserfolge, Herausforderungen, Ideen, Hoffnungen, Träume und Erfahrungen auszutauschen Fragen zur Schaffung eines integrativen, respektvollen und fürsorglichen Umfelds im Jesuiten- und anderen Bildungsumfeld.

Im Jahr 2016 umfasste die IFTI mehrere Präsentationen zur Einbeziehung sexueller Perversität, darunter eine Präsentation des verurteilten New Ways Ministry.

New-Ways-Ministerium
Robert Shine, Glen Bradley

Offen über LGBTQ zu sprechen, bedeutet nicht, sein Leben zu riskieren. Homosexualität ist jedoch in 74 Ländern illegal und wird in 10 Ländern mit dem Tod geahndet. Diese interaktive Sitzung informiert die Teilnehmer über Strafgesetze für LGBTQ-Personen und untersucht im Bewusstsein der sozialen Tradition der Kirche, wie die USA vorgehen können Katholiken können auf die Schreie dieser am stärksten ausgegrenzten Gemeinschaften hören und mit wachsender Solidarität reagieren. @NewWaysMinistry | Alle Gruppen | Jackson

Übergang von Toleranz zu Inklusion in der Jesuitenpädagogik - wie können wir integrativer sein?
Universität von San Francisco - Institut für katholische Bildungsführung - Jane Bleasdale

Die Sitzung wird einen Überblick über Dr. Bleasdales Forschungen über die Erfahrungen von Schülern der schwarzen, lateinamerikanischen und LGBTQ-Generation an jesuitischen Gymnasien enthalten, gefolgt von einer Diskussion darüber, wie jesuitische Institutionen, Gymnasien und Universitäten integrativer sein können und sollten. @ICEL_USF | HS-US-HS * -US * -AFVF | Madison

Bleasdale kündigte ihre Homosexualität im Oktober 2016 an , nur einen Monat vor ihrer Rede am ISN. In ihrem eigenen Blog schrieb sie:

ES KOMMT NATIONAL - ES IST DAS 28. JAHR.
Und es ist das erste Jahr, in dem ich teilnehme - ich bin lesbisch. Boom ! Lass das Mikrofon fallen, kaum ein Nachrichtenblitz.

Sie gibt auch an, dass sie "verheiratet" ist und sagt: "Ich habe gerade eine neue Stelle als Assistenzprofessorin an der Universität von San Francisco angetreten. Zum ersten Mal habe ich mich während des Einstellungsprozesses als schwul, verheiratet, erziehungsberechtigt ausgegeben."

Bleasdale's Facebook-Seite ist auch voll von homosexuellem Aktivismus .

Bild
"Mercy in Action" an unsere LGBTQ-Brüder und -Schwestern
Jane Barry

Dies wird ein Training zu Jane Barrys Hauptbühnenrede im letzten Jahr sein, "Widening Our Embrace", das zeigt, wie Mieter des katholischen Sozialunterrichts uns dazu aufrufen, Verbündete der LGBTQ-Gemeinschaft in unseren Kirchen, Schulen und Gemeinden zu sein. @ jane_Barry6 | Alle Gruppen | Salon B

In ihrer Rede im Jahr 2015 kündigte Barry dem Publikum an, dass sie "schwul" sei, und applaudierte lautstark:

Bild
Auf ihrer Facebook-Seite gibt Barry an, dass sie 2019 mit ihrer lesbischen Geliebten "verheiratet" sein soll.

Bild
2017 wurde die IFTI-Konferenz von dem bekannten Homosexuellen P. Bryan Massingale sprach auf der Konferenz "Justice and Mercy Shall Kiss" des New Ways Ministry . James Martin , SJ und Pro-Abtreibung Sr. Simone Campbell.


Nur ein Jahr vor dieser Konferenz sagte Sr. Simone in einem Interview : "Aus meiner Sicht halte ich es nicht für eine gute Politik, Abtreibung zu verbieten."

Die früheren Moderatoren Jane Barry, Jack Raslowsky und Jane Bleasdale gaben Breakout-Sessions zu Homosexualität und Transgenderismus.

Rudern in unbekannte Gewässer: Einbeziehung der LGBTQ-Community in unsere Schulen und Gemeinden
Jane Barry

Diese Sitzung befasst sich mit den Herausforderungen und Gaben des Verbundes und wird Schüler, Administratoren und Lehrer darin einbeziehen, den Glauben und die Sexualität für uns, unsere Schüler und unsere Gemeinschaften zu steuern. | Alle Gruppen | Salon K

Einrichtung einer einladenden Schule für die LGBTQ-Community
Xavier High School - Jack Raslowsky

In dieser Sitzung wird untersucht, wie wir am besten einladende Schulen für die LGBTQ-Community schaffen, indem wir drei Fragen berücksichtigen: Was macht Ihre Schule zu einer einladenden Community? Was stört Ihre Schule als einladende Gemeinschaft? Welche konkreten Schritte können Sie unternehmen, wenn Sie nach Hause zurückkehren, um Ihre Schule einladender zu gestalten? | HS-US-HS * | Salon J

Trans 101: Magis trifft Gerechtigkeit und Gerechtigkeit trifft Verständnis
Universität von San Francisco - Hannah Yanow, Jane Bleasdale

Was bedeutet es, ein Transgender-Schüler im K-12-Schulsystem zu sein? Helfen Sie uns, Ihr Verständnis für Implikationen, Entwicklung und die besten Möglichkeiten zur Unterstützung transgenderer Schüler, die ihr Geschlecht in Frage stellen und / oder an Gender Dysphorie leiden, zu vertiefen. @USFCASOE | Alle Gruppen | Madison

Empfehlungen zur Unterstützung und Einbeziehung der Trans-Community in jesuitisch-katholische Institutionen
Universität von San Francisco - Jane Bleasdale, Hannah Yanow

Die Unterstützung transgender Schüler ist ein zentrales aktuelles Thema für katholische Jesuitenschulen. In dieser Sitzung werden wir unsere aktuellen Forschungsergebnisse untersuchen und Absolventen katholischer Schulen interviewen, die auch Transgender sind. @USFCASOE | HS-HS * | Madison

In einer allgemeinen Rede sprach Bleasdale auf der Konferenz 2017 über ihre Homosexualität:

Bild
Im Jahr 2018 wurde auf der IFTI-Konferenz erneut P. James Martin und Breakout-Sessions zum Thema Homosexualität und Transgenderismus wurden noch deutlicher. Diese Sitzungen umfassten die Förderung von Transidentitäten, eine weitere Sitzung, die vom verurteilten New Ways Ministry geleitet wurde, und die Ermutigung selbst identifizierter Homosexueller, sich mit ihren ungeordneten Versuchungen zu identifizieren:

La Cultura que nos Impide-Coming aus dem Latino-Schrank
Cristo Rey Milwaukee High School - Saul Morales-Rivas, Jarelly Aguilera

In dieser Sitzung werden wir über Herausforderungen sprechen, denen sich Menschen in der Mitte ihrer hispanischen Gemeinschaft und der LGBTQ-Gemeinschaft gegenübersehen. Wir werden unsere Erfahrungen und Kultur in der hispanischen Gemeinschaft diskutieren, die verhindert, dass die Menschen, die "dazwischen" sind, sie selbst sind. @_saulmorales_ | Alle Gruppen | Mt. Vernon

Mosaik: Eine Initiative von Womxn of Colour: Die Intersektionalität in den
Vordergrund stellen Loyola University Maryland - Nia Kuttamperoor, Haleema Hafeez, Frances Almodovar

Mosaic: A Womxn of Colour Initiative ist bestrebt, Ressourcen, Unterstützung und Ermutigung für alle bereitzustellen, die sich auf dem Campus von Loyola und im Ausland als geschlechtswidrig, transsexuell und farbig identifizieren. Durch die Entwicklung einer inklusiven Schwesternschaft möchten wir Frauen einbeziehen, informieren und inspirieren, die Exzellenz der kollektiven Präsenz zu verkörpern und Intersektionalität in den Vordergrund ihres Denkens zu rücken. | Alle Gruppen | Salon H

Transgender Stimmen im kirchlichen Dienst für
neue Wege - Robert Shine, Francis DeBernardo

Katholiken werden zunehmend mit Fragen der Transgender-Inklusion konfrontiert, die sich mit Themen wie Rasse und sexueller Orientierung überschneiden und die Marginalisierung verschärfen. In dieser interaktiven Sitzung wird untersucht, inwieweit Stimmen in unseren Communities sowohl präsent als auch still sind. Die Teilnehmer werden Ressourcen für den Aufbau von Transjustiz in ihren Gemeinden zur Verfügung stellen. | Alle Gruppen | Salon G

Liebe verkörpern: Glaube und Sexualität
Boston College School of Theology und Ministerium - Justin Hoch

Nehmen Sie an dieser interaktiven Sitzung teil, während wir unsere gelebten Erfahrungen mit Sexualität in der Kirche untersuchen und offen über die LBGTQ-Inklusion sprechen. Alle sind herzlich willkommen, wenn wir uns bemühen, eine Gemeinschaft zu sein, die sich bewusst ist, wie unsere eigene Intersektionalität uns dazu aufruft, Gottes Liebe authentisch zu verkörpern. | Alle Gruppen | Salon A

Die Bischöfe der Vereinigten Staaten beteiligen sich mit dieser Zuwendung von 750.000 USD an das Ignatian Solidarity Network moralisch an der Förderung der schweren Sünde Sodoms, die nach Rache im Himmel ruft. ISN setzt sich konsequent für die Förderung des Bösen ein und hätte von Anfang an nicht für eine Finanzhilfe in Betracht gezogen werden dürfen. Da sie so mutig für Homosexualität eintreten, ist es unmöglich, dass die Führung des CCHD sich ihrer Aktivitäten nicht bewusst ist. Während die meisten Bischöfe der Vereinigten Staaten nicht die Zeit haben, jede Finanzhilfe der USCCB zu untersuchen, können sie diese nicht ignorieren.

Rufen Sie Ihren Bischof und die USCCB-Büros an und fordern Sie die Aufhebung dieses Zuschusses!

Um Ihren Bischof und seine Kontaktinformationen zu finden, klicken Sie hier .

Um die CCHD-Führung zu kontaktieren, klicken Sie hier .

Veröffentlichung mit Genehmigung des Lepanto-Instituts

hier geht es weiter.
https://www.lifesitenews.com/news/us-bis...lgbt-propaganda
+
https://www.lifesitenews.com/blogs


von esther10 22.06.2019 00:26




EWTNs "Päpstliche Posse" ist ein Arbeitsdokument für Amazon Synod
Amazon Synode , Katholisch , Zölibat , EWTN , Gerald Murray , Indigenen , Verheiratete Priester , Päpstliche Posse , Franziskus , Regenwald , Raymond Arroyo , Robert Royal , Frauen Priester

WASHINGTON, DC, 21. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - In dem Arbeitsdokument für die Amazonas-Synode fragen sich die Katholiken, ob das Bischofstreffen nicht nur eine raffinierte Art ist, verheiratete Priester und weibliche Ordinationen vorzustellen.

Gestern Abend auf EWTNs „The World Over“ haben der Journalist Raymond Arroyo und der kanonische Anwalt Pater Dr. Gerald Murray, der zusammen die "Päpstliche Posse" bildet, sagte Gastgeber Raymond Arroyo, dass sie aus diesen und anderen Gründen Probleme mit dem "Instrumentum Laboris" haben.

Das Arbeitsdokument für die Oktober-Synode im Vatikan wurde am Montag, dem 17. Juni, veröffentlicht. Die englische Übersetzung trägt den Titel „Der Amazonas: Neue Wege für die Kirche und für die integrale Ökologie“.


Eines der Themen, die in diesem Werk behandelt werden, ist die Vorstellung, dass es nicht genügend Priester gibt, um die Messe im Amazonas zu feiern, und dass daher verheiratete Männer, vorzugsweise indigene Älteste, zum Priestertum ordiniert werden sollten.



Fr. Murray glaubt, dass dies die „Erfüllung eines Traums“ der Liberalen in der Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist, „der das priesterliche Zölibat abschaffen sollte“.

"Zölibat ist mit dem Priestertum verbunden", argumentierte Murray.

„Jesus Christus war nicht verheiratet. Und seit der Antike in der Kirche wurden verheiratete Männer, die ordiniert worden waren, gebeten, in Kontinenz zu leben, und dann ordinierte die Kirche nur noch eheliche Männer. “

Der Priester glaubt, dass die Synode auf dem Amazonas wie die Synode auf der Familie benutzt wird, um eine neue Agenda voranzutreiben. So wie der Schwerpunkt der Familiensynode auf der Kommunion für geschiedene und wieder verheiratete Katholiken lag, sehen wir bei der Amazonas-Synode "einen Schwerpunkt auf der Ordination von verheirateten Männern", sagte er.

Murray gab bekannt, dass er "viele Probleme" mit der Priestermangel-Ausrede für den Amazonas habe, weil die gleiche Ausrede "in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten, in Europa, wo immer Sie wollen" vorgebracht werden könne.

Er glaubt auch, dass die vorgeschlagene Maßnahme die Bedeutung des Zölibats im Priestertum herunterspielt.

„Zölibat ist ein wesentliches Geschenk Gottes an die Kirche, das die apostolischen Bemühungen der Kirche im Laufe der Jahrhunderte konstitutiv und unter dem Vorwand beiseite geschoben hat, dass… die Menschen im Amazonasgebiet nicht so oft wie möglich zur Messe gehen können ! Ich glaube einfach nicht, dass die Kirche das tun sollte “, sagte er.

"Wir sollten sehen, dass dies meiner Meinung nach wirklich ein Trick ist, der zurückgewiesen werden muss, weil er schwerwiegende, schwerwiegende Auswirkungen auf den Rest der Kirche hat."

Robert Royal stimmte zu, dass die Maßnahme, unterstützt von Kardinal Walter Kasper , nicht auf den Dschungel des Amazonas beschränkt sein soll.

"Ich denke, Vater hat vollkommen recht, dass dieser Schritt nicht nur in den dunklen Teilen des Regenwaldes Südamerikas stattfinden soll", sagte Royal.

"Ich denke, dies ist der Versuchsballon, der diese Art von Unterhaltung in Gang bringen wird", fuhr er fort.

„Auch wenn es nicht in Rom beabsichtigt ist - ich denke es ist es, aber auch wenn es nicht beabsichtigt ist, ist es sehr klar, dass Menschen in den USA, in Deutschland und an anderen Orten, an denen es starke liberale Konflikte gibt, von diesem Beispiel, diesem Paradigma, Gebrauch machen werden und sag, wir brauchen verheiratete Priester. “

Arroyo brachte Paragraph 129 des Instrumentum Laboris vor, der die Bischöfe der Welt ermutigt, Frauen eine Art "offizielles Amt" zu übertragen, "unter Berücksichtigung der zentralen Rolle, die sie heute im Amazonas spielen."

Murray glaubt, dass dieser Vorschlag sowohl Trick für die weibliche Ordination ist, als auch etwas, das nicht von Gott beabsichtigt ist.

"Ich vermute, dass die Leute, die dieses Dokument geschrieben haben, entweder weibliche Diakone oder weibliche Priester wollen", sagte er.

„Erinnern wir uns an etwas: Das Priestertum, ein Abendmahl, war ein Geschenk Christi an die Kirche“, fügte er hinzu.

„Es war keine menschliche Erfindung. Die Apostel hatten keine gute Idee. Dies war ein Geschenk Gottes an die Kirche, und daher wird es von Gottes Absicht bestimmt, und die Absicht, die die Kirche immer gesagt hat, ist es, nur Menschen zu ordinieren. “

Der Priester fügte hinzu, dass der Verweis auf den „offiziellen Dienst“ ein geringfügiger Hinweis auf die „unschätzbare“ Arbeit der Evangelisierung ist, die Frauen immer geleistet haben.


"Indem sie sich auf das konzentrieren, was sie als offizielle Ministerien bezeichnen, ignorieren sie die Tatsache, dass Frauen zu den wichtigsten Evangelisierern in Familien, Gemeinden, Gemeinden und Schulen gehören und dass Arbeit von unschätzbarem Wert ist", erklärte er.

Murray sagte, er habe hier einen weiteren Versuch gesehen, eine Diskussion zu nutzen, die auf den Erfordernissen des fernen Regenwaldes beruhte, um zu behaupten, dass die Kirche mit dem, was getan werden muss, nicht im Einklang stehe.

"Und meine Antwort ist nein", stellte er fest.

„Was auch immer Jesus für die Kirche bestimmt hat, wir dürfen es nicht nur befolgen, wir müssen es als gut bestätigen.“

"Verlegte Romantik"
Ein weiterer Aspekt des Dokuments, der Arroyo und die Päpstliche Posse beunruhigte, war ihre romantische Haltung gegenüber den Kulturen der indigenen Völker des Amazonas. Es scheint sogar ihre heidnischen Elemente zu verherrlichen und eine vorindustrielle Lebensweise als ideal darzustellen.

Darin heißt es: „Ihre unterschiedlichen Spiritualitäten und Überzeugungen motivieren sie, in Gemeinschaft mit Boden, Wasser, Bäumen, Tieren und Tag und Nacht zu leben. Weise Älteste - austauschbar Payés, Mestres, Wayanga und Chamanes genannt - fördern unter anderem die Harmonie der Menschen untereinander und mit dem Kosmos. “

"In diesem Dokument steckt viel von dem" edlen Wilden "(Stereotyp)", antwortete Royal. Er bemerkte, dass sich das Dokument mehr auf das zu konzentrieren schien, was der Amazonas der Kirche bieten könnte, als auf das, was die Kirche dem Amazonas bieten könnte.

"Es ist schwer zu sehen, was wir mitbringen", sagte der Journalist.

"Es wird an einigen Stellen erwähnt, dass wir Menschen mit Jesus Christus bekannt machen, aber alles andere ist fast so, dass sie uns sagen, was die Kirche sein soll."

Royal wies auch darauf hin, dass, obwohl die Abkehr von einer agrarischen Lebensweise Probleme für die Amazonasvölker mit sich bringt, die Zukunft nicht die Rückkehr zu „diesen kleinen indigenen Gemeinschaften im Regenwald“ sein wird.

"Wir hoffen, dass die Zukunft eine Integration einer kosmischen Idee der Schöpfung mit der Moderne sein wird", sagte er.

Arroyo stellte den Vorschlag des Dokuments in Frage, dass indigene Völker durch den christlichen Glauben geschädigt werden könnten.

"Ich dachte, die Mission der Kirche sei es, alle zu evangelisieren, alle in die Familie Christi zu bringen, aber hier machen sie fast den Fall, dass wir diese reinen Menschen in Ruhe lassen müssen", sagte er zu Murray.

'Ja, das ist eine' verlegte Romantik ', wie Bob sagt', antwortete der Priester, 'die Idee, dass der edle Wilde durch den Kontakt mit westlichen Menschen ruiniert wurde.'

"Das ist Unsinn", fuhr er fort.

„Ich werde stumpf sein. Die katholische Kirche wurde von Jesus Christus geschaffen, um das Heil der Welt zu fördern. Jesus wählte den Ort. Es begann in Israel, ging nach Europa und wurde dann von den Europäern an viele Orte in der Neuen Welt gebracht, einschließlich nach Lateinamerika. “

Als Murray als Seminarist in Ecuador Spanisch lernte, bemerkte er, dass die Ureinwohner sehr fromm waren und die katholische Kirche liebten. Daher ist er der Meinung, dass es "kontraintuitiv" und "wirklich destruktiv" ist, wenn die Kirche die "örtlichen heidnischen Priester" lobt und unterstellt, dass "sie uns lehren werden, was es bedeutet, menschlich zu sein".

"Was getan werden muss, ist, dass die Kirche Missionare an all die verschiedenen Orte sendet und ihnen die frohe Botschaft von Jesus Christus verkündet und dann reinigt, was in diesen Kulturen schlecht ist", sagte er.

Der Gedanke, dass die Menschen in Frieden leben, bis die Europäer auftauchen, wird von der Geschichte nicht bewiesen, und er ist „mit Sicherheit nicht Teil des evangelischen Verständnisses der göttlichen Vorsehung“.
+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

https://www.lifesitenews.com/news/ewtns-...or-amazon-synod

von esther10 22.06.2019 00:25




Die Gender-Theorie ist eine Bedrohung für die Verkündigung des Evangeliums: der niederländische Kardinal
Katholisch , Gender Ideologie , Gender Theorie , Rom Leben Forum , Rom Leben Forum 2019 , Transgenderismus , Willem Eijk

ROM, Italien, 16. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Willem Eijk aus den Niederlanden hat heute das Rome Life Forum 2019 an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin in Rom mit einer Warnung vor der Bedrohung eröffnet, die die „Gender-Theorie“ nicht darstellt nur für die traditionelle Familieneinheit, aber auch für den christlichen Glauben an sich.

Eijk, 65, ist der derzeitige Erzbischof von Utrecht. Er wurde 2012 von Papst Benedikt zum Kardinal ernannt und ist in den letzten Jahren zu einem der deutlichsten Verfechter der orthodoxen Kirchenlehre geworden. Er hat zuvor Amoris Laetitia beschuldigt, die Kirche „zerbrochen“ zu haben, und hat erklärt, dass Papst Franziskus möglicherweise vor dem zweiten Kommen Christi Teil des „ letzten Prozesses “ für die Kirche sein könnte.

In seiner heutigen Eröffnungsrede (lesen Sie den ganzen Vortrag weiter unten) sagte Kardinal Eijk, dass die „Vision des Mannes“, die von der Gender-Theorie vertreten wird und als die Idee definiert wird, dass jemand sein eigenes Geschlecht wählen kann, „radikal“ gegen die Ansicht von ist die vom Christentum gehaltene menschliche Person. Die Wurzel der Gender-Theorie liege in der feministischen Bewegung der 60er und 70er Jahre.


"Der radikalisierte Feminismus ist davon überzeugt, dass die Rolle der verheirateten Frau als Instrument für die Zeugung und Erziehung von Nachkommen lediglich eine soziale Rolle ist, die ihr bisher von der Gesellschaft auferlegt wurde", sagte er. "Sie ist auch davon überzeugt, dass sie durch Empfängnisverhütung und künstliche Fortpflanzung davon befreit werden kann oder muss."

Eijk argumentierte, dass diese "Befreiung" den Weg für "die völlige Ablösung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht" und sogar die Legalisierung der Abtreibung ebnete.



Konferenzteilnehmern, dass internationale Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation Geld verwenden, um verschiedene Nationen zu bedrohen, die Gender-Theorie zu unterstützen und Kindern beizubringen. Der Kardinal sagte auch, die Zustimmung der Öffentlichkeit zur Gender-Theorie liege am „Hyper-Individualismus und der damit verbundenen autonomen Ethik“ der westlichen Gesellschaft, die den menschlichen Körper eher als Werkzeug denn als integralen Bestandteil der Seele ansieht. Eijk zitierte die Lehren von Papst Johannes Paul II. Zur Theologie des Körpers, um diese Behauptung zu widerlegen.

„Der Mensch ist nicht nur sein‚ Geist ', sondern eine Einheit einer geistigen und einer materiellen Dimension, einer Seele und eines Körpers. Die menschliche Person ist weder nur ihre Seele noch nur ihr Körper “, erklärte er. Der menschliche Körper "ist kein Rohdatum ... er gehört zum Sein der menschlichen Person und hat seine eigenen Zwecke und Bedeutungen, die die menschliche Person nicht ändern kann."

Eijk bekräftigte die Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die Komplementarität von Männern und Frauen und sagte, dass eine Änderung dieser Beziehung für das Evangelium katastrophal sein würde.

„Das Entfernen oder Ändern der Bedeutungen von Vater, Mutter, Ehe, Vaterschaft und Mutterschaft erschwert es, den Glauben an einen Gott in drei Personen zu verkünden - Gott der Vater, Christus als Sohn Gottes des Vaters, der Mensch geworden ist, und Maria als der Gatte des Heiligen Geistes. Gott wird als der Vater und der Gatte seines Volkes Israel identifiziert. Die Bedeutung von Ehemann und Ehefrau zu untergraben, bedeutet, die Möglichkeit zu untergraben, dies anzukündigen. “

Eijk schloss seine Ausführungen mit der Feststellung, dass die Aufdeckung der Fehler der Geschlechtstheorie "von äußerster Dringlichkeit ist, da als Ergebnis dieser Theorie nicht nur die Sexualmoral, sondern auch die Verkündigung des christlichen Glaubens an sich auf dem Spiel steht."

***

Gender-Theorie: eine Bedrohung für die Familie und Verkündigung des christlichen Glaubens

Gegeben auf dem Rome Life Forum, Rom, 16. Mai 2019

Von + Willem Jacobus Kardinal Eijk

Die Gender-Theorie ist sicherlich eine moderne Entwicklung, die die Stadt der Menschheit gegen die Stadt Gottes und die Weltordnung gegen den christlichen Glauben stellt.

Was beinhaltet die Gender-Theorie? Der Begriff "Geschlecht" bezieht sich auf die beiden Kategorien "männlich" und "weiblich", da der Mensch und die Mehrheit der Lebewesen nach anatomischen und physiologischen Unterschieden in ihren Fortpflanzungsorganen und sekundären Geschlechtsmerkmalen eingeteilt werden. In den 1950er Jahren wurde der Begriff "Geschlecht" eingeführt. Dies bezieht sich mehr auf die sozialen Rollen des Mannes und der Frau. (1) Der Grundgedanke der Gender-Theorie ist, dass diese soziale Rolle keinen oder nur einen entfernten Zusammenhang mit dem biologischen Geschlecht hat.

In der Vergangenheit wurde Männern und Frauen das Geschlecht als soziale Rolle von der Gesellschaft auferlegt, und dies ist immer noch in vielen Teilen der Welt der Fall. In der westlichen Gesellschaft mit ihrem Hyperindividualismus und der damit verbundenen autonomen Ethik wird der Einzelne jedoch aufgefordert, keine von der Gesellschaft auferlegte Rolle zu akzeptieren, sondern eine autonome Entscheidung in Bezug auf das Geschlecht zu treffen. Darüber hinaus entgeht dieser Person die Tatsache, dass der Einzelne in dieser Angelegenheit von der öffentlichen Meinung, den Massen- und sozialen Medien und der Welt der Werbung geleitet wird. In der Praxis hat der Einzelne lediglich den Eindruck von Autonomie.

Die von der Person gewählte Rolle wird als "Geschlechtsidentität" bezeichnet. Die Person konnte diese Geschlechtsidentität ohne sozialen Druck und unabhängig von ihrem biologischen Geschlecht wählen. Daher könnte das Individuum in Abhängigkeit von seiner sexuellen Orientierung wählen, ob es ein heterosexueller Mann, eine heterosexuelle Frau, eine homosexuelle, eine lesbische, eine transsexuelle, eine transgender oder eine neutrale Person sein soll. (2) Ein Transgender ist eine Person, deren Geschlechtsidentität nicht mit seiner biologischen Identität übereinstimmt Geschlecht: Der Einzelne fühlt sich als Frau, obwohl er biologisch gesehen ein Mann ist, oder umgekehrt. Ein Fall, in dem eine Person mit ihrem Geschlecht unzufrieden ist, wird als Geschlechtsdysphorie bezeichnet. Ein Transsexueller ist ein Transgender, der beabsichtigt, sich durch medizinische Behandlung und chirurgische Eingriffe einer Veränderung zu unterziehen oder eine Veränderung des biologischen Geschlechts zum anderen Geschlecht erfahren hat.

Es gibt viele Organisationen, die überall und sogar außerhalb der westlichen Welt darauf abzielen, Respekt für den Einzelnen zu schaffen, um seine Geschlechtsidentität bestimmen zu können. Dies wird als Gleichstellung der Geschlechter bezeichnet. Im Jahr 2012 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation ein Programm zur Förderung und Erleichterung einer Politik auf institutioneller Ebene, die die Achtung von Geschlecht, Gerechtigkeit und Menschenrechten fordert sie zurückzuhalten, nationale Behörden und andere Organisationen, um die Freiheit der Geschlechterwahl zu gewährleisten. Sie verpflichten sich auch, diese Wahl im Falle der Transgender-Person zu erleichtern, indem sie erforderlichenfalls eine medizinische oder chirurgische Behandlung anbieten, um die biologischen Geschlechtsmerkmale an das gewählte Geschlecht anzupassen. In vielen westlichen Ländern Die Grundversicherung oder das nationale Gesundheitssystem erstatten die Kosten dieser Behandlungen und chirurgischen Eingriffe ganz oder teilweise. Bildungsprogramme sollen Kindern in der Grundschule das Bewusstsein vermitteln, dass sie ihr Geschlecht so schnell wie möglich in Betracht ziehen und auswählen müssen, während sie jung sind. In Fällen, in denen Kinder glauben, Transgender zu sein, sich jedoch ihres Geschlechts nicht sicher sind, kann der Beginn der Pubertätsentwicklung durch die Gabe eines Hormons namens Triptorelin gestoppt werden (4), um dem betreffenden Kind die für notwendig erachtete Zeit zu geben Denken Sie über diese Wahl nach. Abgesehen von den Nebenwirkungen von Triptorelin sollte berücksichtigt werden, dass viele junge Menschen Perioden erleben, in denen sie an ihrer Identität zweifeln, einschließlich der Identität ihres Geschlechts. Dies ist Teil einer normalen Pubertätsentwicklung. Die Blockade der Pubertät unter diesen Umständen könnte ein Problem verschlimmern, das spontan verschwunden wäre, oder tatsächlich ein Problem schaffen, das niemals bestanden hätte, wenn die Intervention der Verabreichung von Triptorelin nicht stattgefunden hätte. Es ist zu beachten, dass viele Transgender-Personen nach dem Übergang zu einem anderen Geschlecht unzufrieden sind, psychische Probleme haben und daher zu ihrem ursprünglichen Geschlecht zurückkehren möchten (5).

Radikalisierung des Geschlechts als Wurzel der Gender-Theorie

Die Gender-Theorie hat ihre Wurzeln in der Radikalisierung des Feminismus in den sechziger und siebziger Jahren (6) und begann tatsächlich in den Schriften von Simone de Beauvoir (1908-1986). Sie schrieb in ihrem Buch, dem Zweiten Geschlecht, das 1949 den berühmten Abschnitt veröffentlichte:

„Man wird nicht als frau geboren, sondern man wird eins. Kein biologisches, psychologisches oder wirtschaftliches Schicksal bestimmt die Figur, die die Frau in der Gesellschaft darstellt; Es ist die Zivilisation als Ganzes, die dieses Produkt hervorbringt, ein Zwischenprodukt zwischen dem Mann und dem Eunuchen, das als weiblich definiert wird. “(7)

In der Vorjugend gibt es nicht viele Unterschiede zwischen einem Jungen und einem Mädchen. Von Beginn dieser Phase an wird der Junge jedoch in die Männerwelt aufgenommen, während das Mädchen in der Frauenwelt bleiben muss und daher die soziale Rolle einer Frau übernehmen muss (offenbar spricht De Beauvoir davon) ihre eigene Jugend, erlebt in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg). Ab dem Zeitpunkt, an dem ein Mädchen physisch reift, entwickelt die Gesellschaft eine gewisse Feindseligkeit gegenüber ihr: Ihre Mutter kritisiert ihren Körper und ihre Position, während das Interesse der Männer an ihrem Körper sie dazu veranlasst, sich wie ein physisches sexuelles Objekt zu fühlen.

Man kann in ihren Ideen nur den Einfluss der Theorie von Sigmund Freud (1856-1939) der polymorphen Perversität erkennen. (8) Diese Theorie besagt, dass die ursprüngliche menschliche Person keine sexuelle Orientierung im modernen Sinne hat, die dem Geschlecht entspricht, das heißt Es ist weder heterosexuell noch homosexuell, sondern es wird das eine oder andere, je nachdem, wie sich die psychologischen Beziehungen zu seinen Eltern entwickeln. Wenn das Kind in der elterlichen Umgebung seine sexuellen Wünsche an die Eltern des anderen Geschlechts richtet, wird das Kind heterosexuell. Wenn es seine sexuellen Wünsche an die Eltern desselben Geschlechts richtet, wird das Kind homosexuell.

Unter dem Einfluss dieser Ideen und anderer Faktoren (9) ist der radikalisierte Feminismus davon überzeugt, dass die Rolle der verheirateten Frau als Instrument zur Zeugung und Erziehung von Nachkommen lediglich eine soziale Rolle ist, die ihr bisher von der Gesellschaft auferlegt wurde. Sie ist auch davon überzeugt, dass sie durch Empfängnisverhütung und künstliche Fortpflanzung davon befreit werden kann oder muss. 1970 sagte die radikale Feministin Firestone, dass Frauen, sobald sie von der „Tyrannei ihrer Fortpflanzungsbiologie“ befreit waren (10), die Möglichkeit hätten, ihre Rolle unabhängig von ihrem biologischen Geschlecht zu wählen. Diese Befreiung erfordert auch einen Angriff auf die organisierte soziale Einheit rund um die Fortpflanzung und die Unterwerfung der Frau unter ihr biologisches Schicksal, dh die Familie. (11) Firestone weitete diese Forderung auf die Zerstörung aller Einrichtungen aus, die die Geschlechter voneinander trennen, sowie von Kindern aus der Erwachsenenwelt, beispielsweise Grundschulen. Sie fügt eine Forderung hinzu nach der „Freiheit aller Frauen und aller Kinder, sexuell zu tun, was sie wollen“. (12) Die ultimative Revolution des Feminismus würde auf diese Weise eine neue Gesellschaft hervorbringen, in der „die Menschheit zu ihrer natürlichen polymorphen Sexualität zurückkehren könnte - Alle Formen der Sexualität wären erlaubt und würden verwöhnt. “(13)

Aus dem radikalen Feminismus ging daher die Gender-Theorie hervor. Die Tatsache, dass diese Theorie ihren Ursprung in der Tatsache hatte, dass die Einführung der hormonellen Empfängnisverhütung in großem Maßstab in den 1960er Jahren die sogenannte Befreiung der Frau von ihrer Fortpflanzungsbiologie ermöglichte und damit den Weg für eine völlige Ablösung des Geschlechts vom biologischen Bereich ebnete Sex, unterstreicht noch einmal die prophetische Natur der Enzyklika Humanae vitae von Paul VI. Die Enzyklika hat diese Entwicklungen im Jahr 1968, in dem sie veröffentlicht wurde, eindeutig nicht vorhergesagt. Diese Enzyklika hatte jedoch später eine weitreichendere Bedeutung als im Bereich der Fortpflanzung. Die Versuche des französischen Freimaurers und Gynäkologen Pierre Simon sind ein weiterer Beweis dafür. Sein Ziel war es, die menschliche Person selbst und nicht einen Schöpfer in die Lage zu versetzen, ihrer Natur und ihrem Leben eine eigene Form zu geben. Er sah einen Weg, dies in der Gynäkologie zu erreichen. Ein erster Schritt auf dem Weg war für ihn die größtmögliche Verbreitung von Verhütungsmitteln, um eine radikale Änderung des Familienbegriffs herbeizuführen. (14)

1990 kam Judith Butler zu dem Schluss, dass die Durchsetzung der konventionellen sozialen Rolle der Frau und der Heterosexualität als Norm für die gesellschaftliche Erfahrung von Sexualität Bestandteil eines politischen Plans ist, der auf einer fehlerhaften Metaphysik der Substanz beruht. Bezogen auf den Gedanken Friedrich Nietzsches, dass „kein Sein hinter Handeln, Wirken und Werden“ steckt, (15) sagt Butler: „Es gibt keine geschlechtsspezifische Identität hinter Geschlechtsausdrücken, aber Identität wird performativ durch seine„ eigenen “Ausdrücke konstituiert. angeblich das Ergebnis letzterer. “(16) Sie sagt, dass das Geschlecht, das einer Frau auferlegt wird, durch Macht konstruiert wird,„ teilweise in Bezug auf heterosexuelle und phallische Überzeugungen. “(17)

Dies soll bedeuten, dass es in Bezug auf das Geschlecht, das als soziale Rolle von Mann und Frau angesehen wird, Aspekte gibt, die für die Gesellschaft von entscheidender Bedeutung sind: die Tatsache, dass Frauen für die gleiche Arbeit im Allgemeinen weniger verdienen als Männer, die Tatsache, dass bis vor kurzem Es war für eine Frau nicht legal, in Saudi-Arabien ein Auto zu fahren, oder dass selbst in den Niederlanden eine verheiratete Frau kein eigenes Bankkonto haben konnte oder bis in die 1950er Jahre aus der Ehe ausscheiden musste. Dennoch gibt es Aspekte, die untrennbar mit dem biologischen Geschlecht verbunden sind, beispielsweise die Rolle des Mannes und der Frau in der Ehe, in der Familie, bei der Zeugung als Vater und Mutter.

Gender-Theorie im Lichte der christlichen Sicht des Menschen

Die Tatsache, dass die öffentliche Meinung heute bereitwillig die völlige Ablösung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht akzeptiert, ist eine Folge eines "Cocktails", der von Hyperindividualismus mit seiner oben erwähnten autonomen Ethik und einer besonderen Vision des Menschen, der heute besonders dominiert, geprägt ist in der englischsprachigen Welt. Nach dieser Auffassung beschränkt sich der Mensch als solcher - bewusst oder unbewusst - auf den "Verstand", dh das rationale Bewusstsein und Zentrum des autonomen Willens, und zwar aufgrund der hochkomplexen biochemischen und neurophysiologischen Funktionen in den übergeordneten Kernen und Kortex des Gehirns. Dies ist daher eine materialistische Vision der menschlichen Person. (18) Der Körper wird stattdessen als etwas Nebensächliches angesehen, das für die menschliche Person nicht wesentlich ist. Der Körper wäre für den Menschen der „Verstand“ des Menschen. rein ein Mittel zur Selbstdarstellung. Der „Verstand“ als autonome menschliche Person bestimmt den Zweck und die Bedeutung des Körpers, also auch die Geschlechtsidentität, ohne das biologische Geschlecht des Körpers berücksichtigen zu müssen. (19) In der Sexualmoral bleiben also zwei Grundnormen: Man darf keinen Schaden anrichten oder Macht über einen Sexualpartner ausüben.

Diese Vision von fast absoluter Autonomie ist jedoch unvereinbar mit der Erfahrung, dass der Mensch in bestimmten Grenzen eine gewisse Freiheit hat: Dies wird maßgeblich durch die Erziehung der Eltern und Lehrer, der Freunde, der öffentlichen Meinung sowie der Massen- und sozialen Medien bestimmt wir haben zuvor beobachtet. Darüber hinaus ist die menschliche Person nicht nur ihr "Verstand", sondern eine Einheit einer spirituellen und einer materiellen Dimension, Seele und Körper. Die menschliche Person ist weder nur ihre Seele noch nur ihr Körper, sondern "corpore e anima unusual" (Gaudium et spes, Nr. 14). (20) Sowohl Mann als auch Frau haben dieselbe Seele - sonst hätten sie unterschiedliche Essenzen - und haben daher die gleiche Würde. Der Körper - einschließlich der Fortpflanzungs- und Geschlechtsorgane - gehört aber auch zum Sein der menschlichen Person und ist daher wie die menschliche Person ein Selbstzweck und nicht nur ein Mittel, dessen Zweck von der menschlichen Person bestimmt werden kann. Johannes Paul II. Schreibt in seiner Enzyklika Veritatis Pracht :

"Eine Freiheit, die behauptet, absolut zu sein, behandelt den menschlichen Körper als ein Rohdatum, das keinerlei Bedeutung und moralische Werte hat, bis die Freiheit ihn gemäß seiner Gestaltung geformt hat." (Abschnitt 48). (21)

Trotzdem ist der menschliche Körper kein Rohdatum, sondern hat, weil er zum Sein der menschlichen Person gehört, seine eigenen Zwecke und Bedeutungen, die die menschliche Person nicht ändern kann. Mann und Frau sind nicht zwei verschiedene Arten, sondern zwei Beteiligungen, die sich in der gleichen menschlichen Natur unterscheiden und gegenseitig ergänzen. Diese Komplementarität bedeutet keinen Unterschied in Bezug auf Perfektion oder Status, sondern impliziert, dass weder der Mann noch die Frau zur Fortpflanzung fähig sind, sondern lediglich zusammen: Die Frau schenkt dem Ehemann die Vaterschaft und die Ehemannmutterschaft der Ehefrau.

Komplementarität beschränkt sich nicht nur auf die Bereiche Ehe und Fortpflanzung, sondern betrifft auch biopsychische Unterschiede in ihren Beziehungen als Ehepartner sowie zu Dritten und der Gesellschaft insgesamt. Das Männchen tendiert dazu, sich auf Rationalität zu konzentrieren, hat eine etwas abstrakte Innenwelt, drückt Gefühle im Allgemeinen weniger leicht aus und bevorzugt Abenteuer und Experimente. Die Frau konzentriert sich jedoch insbesondere auf konkrete Dinge, hat eine größere Intuition, drückt Gefühle leichter aus und ist im Allgemeinen besorgter. Durch ihre Komplementarität, die weder den einen noch den anderen aus unterschiedlichen sozialen Bereichen ausschließt, ergänzen sie sich in der Familie sowie im sozialen und beruflichen Leben.

Johannes Paul II. Hat diese Lehren in seiner Theologie des Körpers aus theologischer Sicht angereichert. (22) Das erste Kapitel des Buches Genesis (23) verbindet die Einteilung des Menschen in zwei verschiedene biologische Geschlechter direkt mit seinem Sein, das im Jahre 1939 geschaffen wurde das Bild Gottes:

„Gott machte den Menschen nach seinem Bild, machte ihn nach dem Bilde Gottes; Mann und Frau beide, er schuf sie “(Gen 1,27).

Daran schließt sich unmittelbar der Befehl Gottes an Mann und Frau an, das geschaffene Wesen als Verwalter zu zeugen und weiterzuentwickeln:

„Erhöhe und vermehre und fülle die Erde; Mach es zu deinem und übernimm das Kommando über die Fische im Meer und alles, was durch die Luft fliegt und alle Lebewesen, die sich auf der Erde bewegen “(Gen 1,28).

Johannes Paul II. Verbindet dies in seiner Katechese zur Theologie des Körpers mit der Exegese im zweiten Kapitel der Genesis, in der die Ehe als intensivste Gemeinschaft zweier menschlicher Personen beschrieben wird: (24)

„Deshalb ist ein Mann dazu bestimmt, Vater und Mutter zu verlassen und stattdessen an seiner Frau festzuhalten, damit die beiden ein Fleisch werden“ (Gen 2,24).

Es gibt einen Gott in drei Personen. Gott ist in sich eine Gemeinschaft von drei Personen, die sich in ihren gegenseitigen Beziehungen unterscheiden, einander lieben und sich einander vollkommen hingeben. Etwas von der „Einheit der Dreieinigkeit“ spiegelt sich analog in der intimsten Personengemeinschaft wider, nämlich der Ehe, in der sich Mann und Frau, beide menschliche Personen, aber gegenseitig ergänzen, lieben und sich einander vollkommen hingeben eine spirituelle, auf emotionaler und auf physischer Ebene ( Mulieris dignitatem Abschnitt 7; (25) Familiaris consortio Abschnitt 11). (26)
+
Johannes Paul II. Beobachtete auch eine Analogie zwischen der ewigen Zeugung des Sohnes durch den Vater und des Heiligen Geistes durch den Vater und den Sohn einerseits und der menschlichen Zeugung andererseits. Das totale gegenseitige Geben von Mann und Frau in der Ehe wird fruchtbar, wenn neue Menschen geboren (und erzogen) werden. Die Generation in Gott ist, obwohl sie göttlich und geistig ist, das absolute Modell für die Zeugung des Menschen, das der „Einheit der beiden“ eigen ist (Mulieris dignitatem Abschnitt 8) und die menschliche Generation sind nach dem Bilde Gottes geschaffen worden. Die wesentlichen Aspekte des männlichen und weiblichen Geschlechts, des Ehepartners, des Vaters und der Mutter sowie des biologischen Geschlechts des Menschen sind daher gleichermaßen im Bilde Gottes verankert und Teil der Schöpfungsordnung.


Simone de Beauvoir und andere radikale Feministinnen betrachten die Verachtung der Frau als Gegenstand fleischlicher Vergnügungen und Unterdrückung und als Mutter, die in gewisser Weise funktional für Fortpflanzung und Erziehung bestimmt ist und eine Rolle und ein Geschlecht spielt, die die Gesellschaft auferlegt hat. Johannes Paul II. Sieht stattdessen die Ursache der Missachtung von Frauen in der Erbsünde, die das in Gott geschaffene Wesen sowohl bei Männern als auch bei Frauen verschleiert hat, jedoch mit schwerwiegenderen Konsequenzen für letztere. Darum sagt Gott der Frau nach dem Sündenfall:

„Dein Verlangen wird nach deinem Ehemann sein, und er wird über dich herrschen“ (Gen 3,16). (28)

In Anbetracht dessen empfiehlt Johannes Paul II. Als Mittel gegen Diskriminierung und Missachtung von Frauen, die in der gesamten Geschichte der Menschheit auf unterschiedliche Weise beobachtet werden können, die Anerkennung, dass sowohl Mann als auch Frau in erster Linie Menschen mit derselben Würde sind nach dem Bilde Gottes geschaffen. Und er empfiehlt auch die Umstellung auf die jüngste Erkenntnis, dass ihre gegenseitige Komplementarität als Folge ihrer biologischen Unterschiede, einschließlich wesentlicher Aspekte ihres Geschlechts, in ihrer Existenz begründet ist.

Konsequenzen der Gender-Proklamationstheorie des christlichen Glaubens

Die Gender-Theorie hat schwerwiegende Konsequenzen für die Verkündigung des christlichen Glaubens.

Erstens widerspricht die Gender-Theorie, die die fast vollständige Trennung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht beinhaltet, radikal der Lehre der Kirche, dass der Ort einer sexuellen Beziehung nur innerhalb der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau liegen kann und immer offen für Fortpflanzung sein muss. Umgekehrt befürwortet die Gender-Theorie die freie Wahl des Geschlechts, unabhängig vom biologischen Geschlecht, und akzeptiert auch sexuelle Aktivitäten nach Belieben, auch außerhalb der Ehe und nicht offen für Fortpflanzung, zum Beispiel zwischen Personen des gleichen Geschlechts. Sie fördert auch die sogenannte Ehe zwischen Personen des gleichen biologischen Geschlechts und hält es für moralisch vertretbar, dass diese Personen Kinder adoptieren. Es akzeptiert außereheliche sexuelle Beziehungen, Leihmutterschaft und künstliche Fortpflanzung. Darüber hinaus ist die Neuzuweisung des biologischen Geschlechts bei Transsexuellen mit einer Sterilisation verbunden.

Zweitens fördert die Gender-Theorie, die ihren Ursprung im radikalisierten Feminismus hat, die Legalität von Schwangerschaftsabbrüchen unter Verwendung der euphemistischen Begriffe sexueller und reproduktiver Rechte, um zu verhindern, dass eine ungewollt schwangere Frau gezwungen wird, die Rolle einer Mutter zu übernehmen , als eine Rolle angesehen, die Frauen in der Vergangenheit in der westlichen Gesellschaft und heute noch in vielen Ländern der Welt auferlegt wurde. (29)

Drittens behindert die Gender-Theorie die Verkündigung des christlichen Glaubens und untergräbt die Rollen von Vater, Mutter, Ehepartnern, Ehe und Beziehungen zwischen Kindern und Eltern. Wir müssen erkennen, dass die Heilige Schrift, die Überlieferung und das Lehramt der Kirche und später die katholische Theologie die Analogie zwischen den Beziehungen zwischen den drei Personen in Gott und der göttlichen Generation einerseits und der menschlichen Generation andererseits benutzten, um den Christen zu proklamieren Glauben. Entfernen oder Ändern der Bedeutungen von Vater, Mutter, Ehe, Vaterschaft und Mutterschaft erschweren es, den Glauben an einen Gott in drei Personen zu verkünden: Gott der Vater, Christus als Sohn Gottes des Vaters, der Mensch geworden ist, und Maria als die Ehefrau des Heiligen Geistes. Gott wird als der Vater und der Gatte seines Volkes Israel identifiziert. Die Bedeutung des Ehemanns und der Ehefrau zu untergraben, bedeutet, die Möglichkeit zu untergraben, dies anzukündigen. Auf diese Weise wird auch der Analogie zwischen der Beziehung zwischen Christus und der Kirche einerseits und der Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau andererseits Schaden zugefügt (Epheser 5,21-33). Abgesehen von allen anderen Argumenten ist die Tatsache, dass der Priester, der Christus persönlich darstellt und daher die Kirche als Ehepartner hat, ein Mann sein muss, auf dieser Analogie begründet. Die Trennung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht würde es für sich genommen unerheblich machen, ob der Priester männlich oder weiblich ist. Der Analogie zwischen der Beziehung zwischen Christus und der Kirche einerseits und der Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau andererseits wird ebenfalls Schaden zugefügt (Epheser 5,21-33). Abgesehen von allen anderen Argumenten ist die Tatsache, dass der Priester, der Christus persönlich darstellt und daher die Kirche als Ehepartner hat, ein Mann sein muss, auf dieser Analogie begründet. Die Trennung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht würde es für sich genommen unerheblich machen, ob der Priester männlich oder weiblich ist. Der Analogie zwischen der Beziehung zwischen Christus und der Kirche einerseits und der Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau andererseits wird ebenfalls Schaden zugefügt (Epheser 5,21-33). Abgesehen von allen anderen Argumenten ist die Tatsache, dass der Priester, der Christus persönlich darstellt und daher die Kirche als Ehepartner hat, ein Mann sein muss, auf dieser Analogie begründet. Die Trennung des Geschlechts vom biologischen Geschlecht würde es für sich genommen unerheblich machen, ob der Priester männlich oder weiblich ist.
+++
hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/gender...-dutch-cardinal

von esther10 22.06.2019 00:23

WATCH: Priester exorziert irisches Abtreibungszentrum, um "dämonische Unterdrückung" zu beseitigen
Abtreibung , Katholisch , Exorzismus , Irland , Stephen Imbarrato

DUBLIN, 20. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein US-katholischer Priester hat eine Abtreibungsanstalt in Irland exorziert, um die "dämonische Unterdrückung" zu beseitigen.



Fr. Stephen Imbarrato leitete am 15. Juni vor dem Exorzismus eine Gebetsmahnwache vor Dr. Jim McShanes Abort in Glasthule, Dún Laoghaire, einer Hafenstadt in der Nähe von Dublin. Fr. Imbarrato ist ein Pro-Life-Aktivist, der oft als „Protestpriester“ bezeichnet wird. Er ist einer der Anführer der Red Rose Rescue-Bewegung.


Ein Video zeigt den Priester, der den Zuhörern erklärt, dass er einen "kleinen Exorzismus" durchführt und Gott auffordert, das Böse und die "dämonische Unterdrückung" von einem Ort zu vertreiben, an dem die kleinsten Menschen ermordet werden.


Während der Gebete hielt Imbarrato ein Kruzifix mit einem Relikt von St. Patrick, dem Schutzpatron Irlands. Er hielt das Kreuz in Richtung Abtreibungszentrum, als er die Gebete des Exorzismus sprach. Er begann die Gebete des Exorzismus und sprach ein Gebet zum heiligen Erzengel Michael, in dem er den „Fürsten der himmlischen Armeen“ aufforderte, die Menschheit zu verteidigen.

Das Gebet zitierte den Paulusbrief an die Epheser, in dem der Apostel den Erzengel um Schutz in "unserem Kampf gegen Fürstentümer und Mächte, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die Geister der Bosheit auf den Höhen" bittet.



Fr. Stephen Imbarrato führt am 15. Juni 2019 einen Exorzismus in einem irischen Abtreibungszentrum durch.
Viele der Gebete des Exorzismus waren im Video nicht zu hören.

Das offizielle Gebet des Exorzismus fordert den „Gott des Friedens“ auf, Satan zu zerschlagen und sich zu verpflichten, die Angriffe und Täuschungen des Teufels abzuwehren.

„Gott steht auf; Seine Feinde sind zerstreut und diejenigen, die ihn hassen, fliehen vor ihm “, heißt es im Gebet.

Schließlich versucht das Gebet, Satan und alle satanischen Kräfte aus dem gesegneten Ort zu vertreiben. Bevor er mit dem Exorzismus fertig war, besprengte Imbarrato den Eingang des Abtreibungszentrums mit Weihwasser und exorziertem Salz, um den Ort von dämonischen Kräften zu befreien.



Fr. Stephen Imbarrato erklärt am 15
. Juni 2019, wie der Exorzismus außerhalb eines irischen Abtreibungszentrums funktioniert.
Die Abtreibungskräfte wussten, dass Imbarrato Irland besuchte. Auf Facebook veröffentlichte der Verein Dun Laoghaire Together for Choice and Equality eine Warnung, bevor Imbarrato in den sozialen Medien der Abtreibungsanstalt auftrat: "Wir haben die Nachricht erhalten, dass die Anti-Choice-Leute sich heute wieder vor einem Doctors in glashule befinden. Wir verstehen, dass die Praxis nicht offen ist heute, aber immer noch glauben, dass dies auf vielen Ebenen inakzeptabel ist. "

Die Gruppe forderte "Sperrzonen" um die Abtreibungsmühlen, die Proteste für das Leben verhindern und die Redefreiheit unterdrücken sollten.

In einem Interview mit LifeSiteNews erklärte Imbarrato, er sei dazu angeregt, Maßnahmen gegen Abtreibungszentren zu ergreifen, wie es Mary Wagner getan habe , eine kanadische Aktivistin für das Leben, die sich derzeit im Gefängnis befindet, nachdem sie versucht habe, ungeborene Babys vor Abtreibung zu retten. Andere, die ihn inspirieren, sagten Imbarrato, sind Will Goodman, Matthew Connoly, Lauren Handy und Patrice Woodworth von der Red Rose Rescue-Bewegung, die Anfang dieses Monats in Flint, Michigan, festgenommen und wegen Straftaten angeklagt wurden, nachdem sie eine Abtreibungsmühle betreten hatten und versuchte, das Töten von ungeborenen Babys zu verhindern.

Imbarrato drückte seine Enttäuschung darüber aus, dass die Red Rose Rescue-Bewegung, an der er beteiligt ist, keine Unterstützung von den so genannten „großen Organisationen fürs Leben“ erhalten hat. „Wir haben Kliniken so lange wie vier geschlossen Stunden “, sagte Imbarrato,„ das ist die Zukunft der Pro-Life-Bewegung, die Unterstützung verdient. “Imbarrato sagte, er sei„ enttäuscht “, dass mehr Bischöfe und andere Geistliche weder der Rettungsbewegung beigetreten sind noch Unterstützung angeboten haben. Er sagte, dass irische Pro-Life-Befürworter ihm sagten, dass ihre Bischöfe, darunter auch Erzbischof Diamuid Martin von Dublin, verwirrte Botschaften über das letztjährige Referendum über die Liberalisierung der Abtreibung auf der Smaragdinsel abgegeben hätten.

Imbarrato sagte, dass er am Tag seiner Ankunft von den lokalen Medien gefragt wurde, ob er vorhabe, dort Aktivismus zu betreiben. Er sagte den lokalen Medien, dass er nicht geplant habe, verhaftet zu werden. Nachdem er jedoch von lokalen Pro-Life-Gruppen kontaktiert worden war, beschloss er, zumindest einen Protest und Exorzismus durchzuführen. Nachdem er begriffen hatte, dass er aufgrund der irischen Abstammung seiner Mutter einen Anspruch auf die irische Staatsbürgerschaft haben könnte, schwor er sich, eines Tages nach Irland zurückzukehren und seine Rechte als Staatsbürger wahrzunehmen.

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/watch-...onic-oppression


von esther10 22.06.2019 00:22

Erzbischof Jędraszewski: Jesus hat die Wahrheit über den Menschen offenbart. Es wird von seksedukacja und LGBT-Karte geschlagen



- von einigen lokalen Regierungen an polnischen Schulen Karte LGBT und Anweisungen des WHO eingeführt, auf der so genannte Sexualerziehung von Kindern und Jugendlichen, darunter auch sehr junge Kinder, sie sind in der Tat Programmen ihre Verderbtheit und trafen direkt die Wahrheit über die Menschen, die seine Lehre und mit seinen wunderbaren Zeichen, seinem Tod und seiner Auferstehung offenbarte uns Jesus der Herr - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski während der Fronleichnamsprozession.

Zu Beginn der Zeremonie sprach Bischof Jan Szkodoń seine Gläubigen in der Wawel-Kathedrale an. Er betonte, dass die Messe es ist nicht nur eine Erinnerung, sondern auch die Gegenwart des letzten Abendmahls, des Todes und der Auferstehung Christi. Durch das Wirken des vom Priester gerufenen Heiligen Geistes wird das Heilswerk Jesu unter den Gläubigen gegenwärtig. Dann bewegte sich die Prozession in Richtung Hauptplatz.

An jedem der vier Altäre richteten Bacz Jan Zając, Bischof Janusz Mastalski, Bischof Damian Muskus und Erzbischof Marek Jędraszewski ihre Worte an die Gläubigen. Während seiner Predigt stellte der Metropolit von Krakau die Frage nach den Gaben des Heiligen Geistes und erwähnte die Botschaft der ersten Wallfahrt von Johannes Paul II. In seine Heimat im Jahr 1979.

- Nur der Heilige Geist kann einen Menschen "füllen", dh durch Liebe und Weisheit zur Erfüllung führen. " Er wies darauf hin, dass dies nur möglich ist, wenn der Mensch persönlich Christus begegnet - selbstlose Liebe und höchste Weisheit. Er betonte, dass das Fest des gesegneten Leibes und des Blutes Christi eine Gelegenheit sei, sich öffentlich zum Glauben zu bekennen - sagte er.

Erzbischof Jędraszewski erklärte, dass Christus uns auf den Seiten des Evangeliums die Wahrheit über den Menschen vollständig offenbart habe. - Heute, am Fronleichnamstag, bringt die Kirche Christus und die Polen zu Christus, damit sie sich selbst verstehen können. Dass sie aus diesem offenen Buch, das sein Evangelium ist, wieder etwas über den Menschen, seine Würde und seine Rechte lernen könnten , sagte er.

- von einigen lokalen Regierungen an polnischen Schulen Karte LGBT und Anweisungen des WHO eingeführt, auf der so genannte Sexualerziehung von Kindern und Jugendlichen, darunter auch sehr junge Kinder, sie sind in der Tat Programmen ihre Verderbtheit und trafen direkt die Wahrheit über die Menschen, die seine Lehre und mit seinen wunderbaren Zeichen, seinem Tod und seiner Auferstehung hat uns der Herr Jesus offenbart - erklärte der Krakauer Hierarch.

Quelle: diocese.pl

DATUM: 2019-06-20 14:20

Read more: http://www.pch24.pl/abp-jedraszewski--je...l#ixzz5rYkCy1UI

von esther10 22.06.2019 00:21




Werden die Bischöfe untersuchen, warum Millennials aus der Kirche fliehen? Die Antwort ist näher als sie denken
Katholisch , Millennials , Robert Barron , Usccb , Usccb19

ANALYSE

21. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Die US-Bischöfe kämpfen mit dem Massenexodus einer halben Generation aus der US-Kirche, teilte einer ihrer Komiteechefs mit, aber die Bischöfe scheinen besorgt und bestrebt zu sein, das Problem anzugehen bleibt die Frage, ob sie einen ehrlichen und umfassenden Blick darauf werfen werden, warum dies geschieht.

https://www.lifesitenews.com/blogs/gay-w...de-celebrations

Das Bestreben der US-Bischöfe, junge Menschen auf der Frühjahrstagung der Generalversammlung in den sozialen Medien einzubeziehen, deutet darauf hin, dass die US-Kirche weiterhin nicht zugeben will, dass sich viele junge Menschen und andere wünschen, was unzähligen Katholiken seit Jahrzehnten gefehlt hat - solide Lehre des Glaubens und eine Rückkehr zur traditionellen, wenn nicht zumindest ehrfurchtsvollen Liturgie.


Die Hälfte aller tausendjährigen Katholiken hat die Kirche verlassen, so Bischof Robert Barron, Vorsitzender des Komitees für Evangelisierung und Katechese der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB), und Kinder beschließen, in einem erschreckend jungen Alter zu gehen. Außerdem sagen seine Statistiken, dass für jeden ankommenden Konvertiten mehr als sechs Menschen die Kirche verlassen.

"Eine bittere Frucht der Verdummung unseres Glaubens"

Barron präsentierte den US-Bischöfen auf ihrem Frühjahrstreffen in Baltimore diese Zahlen und mehr, die sich auf die "Nones" oder die religiös Unverbundenen beziehen, und beschrieb das Problem als das zweitwichtigste Problem, mit dem die Bischöfe hinter dem Sexualmissbrauchsskandal der Kirche konfrontiert sind.

Barron nannte es, um es zu zitieren, "den massiven Abrieb unserer eigenen Leute, besonders der jungen."

"Um zu sehen, wer die Unverbundenen sind, warum sie gehen und wie wir sie zurückbekommen, halte ich es für oberste Priorität für unsere Kirche", sagte er.

Seine Mitbischöfe stimmten dem zu, wie zahlreiche Kommentare im Anschluss an den Vortrag belegen.


Barron räumte seinerseits vor der Versammlung der Bischöfe ein, dass dieses Phänomen der jungen Menschen, die aus der Kirche fliehen, "eine bittere Frucht des Niederwerfens unseres Glaubens" ist, wie es in der Katechese und in der Apologetik vermittelt wurde.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Sein Zugeständnis beschreibt treffend den Erfolg, zu dem die US-Bischöfe im Laufe von mehr als nur der letzten Generation die erste Komponente ihrer Mission als Prälaten getroffen haben, um zu lehren , zu regieren und zu heiligen.

Während Barron sich nicht auf Liturgie oder Anbetung konzentrierte, besteht die übliche Weisheit darin, dass Theologie oder kirchliche Lehre und Liturgie miteinander verwoben sind - im Allgemeinen ist es typisch, wie man betet, damit verbunden, wie man glaubt.



LifeSiteNews übermittelte Barron während des Bischofstreffens in Baltimore eine Interviewanfrage zum Thema des Plans seines Komitees, die Nonen zurück in die Kirche zu bringen, und erhielt keine Antwort.

Die USCCB stellte jungen Katholiken auf Twitter eine Frage, als Barron vor den Bischöfen stand und über den Massenaustritt aus der Kirche berichtete und diejenigen fragte, die in der Kirche geblieben sind, warum sie geblieben sind. Es gab zahlreiche Antworten, die auf die traditionelle Liturgie und Lehre hinwiesen.

Und wenn die Twitter-Antwort der USCCB ein Indikator ist - eine Antwort darauf, dass diejenigen, die nach Tradition hungern, nicht geantwortet haben -, können Katholiken von den Bischöfen mehr von derselben bitteren Frucht erwarten.

"Wir werden dieses Konto verwenden, um uns zu engagieren."
Der Twitter-Account der Bischöfe war während des Bischofstreffens untypisch gesprächig, genug, um Fragen zu erwecken, da die Plauderei eine Veränderung gegenüber der Vergangenheit war.

Die Catholic News Agency (CNA) untersuchte die Angelegenheit und führte umgehend ein Interview mit der Administratorin des Twitter-Kontos der USCCB, der 31-jährigen Connie Poulos, der Koordinatorin für Inhalte und Marketing bei der Bischofskonferenz.

Laut Poulos war die Änderung der Persönlichkeit des Twitter-Kontos Teil eines Plans, um den Bischöfen einen humanisierenden Blick zu verleihen, CNA- Berichten zufolge und ein höheres Maß an Engagement bei den 156.000 Anhängern des Kontos zu erzielen.

Poulos sagte, die Bischöfe hätten beschlossen, das Engagement nach dem Skandal um sexuelles Fehlverhalten von Theodore McCarrick zu erhöhen.

"Wir haben uns einfach entschieden, alle Wetten sind ungültig", sagte Poulos zu CNA. "Wir werden nur wir sein, wir werden dieses Konto verwenden, um uns zu engagieren."

Poulos sagte, sie sei angewiesen worden, im Internet mutig zu sein.

"Dann habe ich das genommen und bin damit gelaufen", sagte sie und begann mit ihren Tweets auf der Frühjahrs-Generalversammlung.

Während der Versammlung gab es eine gewisse Zusage des USCCB-Kontos, so dass auf Twitter Scherze darüber gemacht wurden, wer das Konto jetzt führen könnte.

Nicht die "gefühlten Banner und oberflächlichen Plattitüden"
Ein Großteil der Antwort kam, als die USCCB ein Foto von Barron twitterte, in dem er vor der Versammlung über den Austritt junger Katholiken aus der Kirche sprach



https://www.lifesitenews.com/blogs/bisho...than-they-think

von esther10 22.06.2019 00:18




SIE DÜRFEN NICHT ADOPTIEREN, WEIL SIE CHRISTEN SIND
Der Kinderbetreuungsdienst in Ontario lehnt ein Paar ab, weil es sich zum Christentum bekennt
Ein Ehepaar, das sich als Adoptiveltern bewirbt, erhält einen Brief vom Kinderbetreuungsdienst, in dem es seine Entscheidung mitteilt, den Antrag abzulehnen: «Wir glauben, dass die Richtlinien unserer Agentur nicht mit ihren Werten und Überzeugungen übereinzustimmen scheinen.»

22.06.19 16:26 Uhr

( LifeSiteNews ) Ein Ehepaar aus dem Norden Ontarios erhob Klage gegen Simcoe Children's & Young People's Services Muskoka ("Kinderbetreuung") wegen Ablehnung des Antrags auf Adoptiveltern.

Im November 2017 beantragte das Paar, das mit den Namen "AA" und "BA" anonym bleiben möchte, die drei eigene leibliche Kinder haben, Adoptiveltern zu sein. Sie begannen die erforderliche Ausbildung im Januar 2018 und schlossen sie im März erfolgreich ab, woraufhin eine Sozialarbeiterin des Kinderhilfswerks das Paar interviewte.

Der Sozialarbeiter stellte AA-Fragen zu seinem religiösen Glauben, auch wenn er in seiner Kirche "immer noch an einige der veraltetesten Teile der Bibel glaubt". Er antwortete, dass seine Gemeinde an die gesamte Bibel glaubt und sich daran hält. Der Sozialarbeiter erklärte, sein Sohn sei schwul und die Kirchen hätten ihm in der Vergangenheit gesagt, Homosexualität sei eine Sünde. AA erklärte, dass obwohl die Bibel homosexuelles Verhalten als sündig bezeichnet, er glaubt, dass alle Menschen nach dem Bilde Gottes geschaffen sind und Respekt, Würde und Ehre verdienen . Er erklärte auch , dass nach seinem Glauben, er und seine Frau ihm in ihrer Obhut Liebt jedes Kind geben würde, Respekt und bedingungsloses Mitgefühl und energisch alle verteidigen von ihren Kindern von Schikanen und Einschüchterungen.

Das Ehepaar wusste in den nächsten 6 Monaten nichts über die Kinderbetreuung. Dann, am 24. Oktober 2018, erhielten sie ein Schreiben von Children Services, in dem sie ihre Entscheidung über die Zurückweisung ihres Antrags teilten. In dem Brief hieß es: " Wir glauben, dass die Richtlinien unserer Agentur nicht mit ihren Werten und Überzeugungen übereinstimmen, und daher können wir keine Genehmigung für ihre Familie als berechtigtes Zuhause erteilen ."

Am Morgen des 25. Oktober rief AA seinen Sozialarbeiter an und bat um Klärung, welche "Werte und Überzeugungen" ihn und seine Frau disqualifiziert hatten. Die Sozialarbeiterin antwortete, dass die "anti-unterdrückende" Kinderbetreuungspolitik im Widerspruch zu den Ansichten des Paares über homosexuelles Verhalten stehe. Er bekräftigte die Verpflichtung des Paares, jedes Kind, das unter seiner Obhut steht, mit bedingungsloser Liebe, Respekt und Mitgefühl zu behandeln, unabhängig von seiner Sexualität oder etwas anderem.

Das Justizzentrum sandte im Januar 2019 ein Schreiben an die Kinderbetreuung, in dem es erklärte, dass die Kinderbetreuung den Antrag des Paares nicht wegen eines berechtigten Mangels an Qualifikationen, sondern nur wegen der Vorurteile der Kinderbetreuung rechtswidrig abgelehnt habe. gegen die religiösen Überzeugungen des Paares ». In dem Schreiben wurde die Kinderbetreuung aufgefordert, den Antrag des Paares auf diskriminierungsfreie Weise erneut zu eröffnen, um seinen Antrag auf Adoptiveltern zu fördern und angemessen zu bearbeiten. Die Kinderbetreuung teilte schließlich mit, dass sie die Angelegenheit nicht erneut prüfen werde, und erklärte ihre Entscheidung für endgültig .

Das Paar fragt das Gericht eine Erklärung, warum Kinderbetreuung abgelehnt unangemessen seinen Antrag auf Adoption von Kindern, wie Kinderbetreuung unberechtigter ihre Religionsfreiheit und Gewissen verletzt, die Freiheit des Denkens, des Glaubens und Meinung, die gegen die Artikel 2 (a) und 2 (b) des vom Justizzentrum versendeten Schreibens. Darüber hinaus beantragt das Ehepaar, dass die Kinderbetreuung die diesbezügliche Entscheidung des Gerichts in den einschlägigen Schriftverkehr mit anderen Adoptionsagenturen aufnimmt.

„Diese Entscheidung der Kinderbetreuung wird auch Auswirkungen auf seine Fähigkeit, Kinder durch andere Organisationen aufzunehmen, denen die rechtliche Kinderbetreuung vertraut, da das Bewerbungsverfahren beinhaltet immer eine Untersuchung, ob eine Person der Einreichung der Anmeldung wurde zuvor als Adoptivvater abgelehnt ", erklärt das Justizzentrum.

"Diese Entscheidung hat zur Folge, dass weniger Kinder in Adoptivhäusern untergebracht werden und mehr Kinder in Einrichtungen ohne Vater oder Mutter bleiben, um sie nachts zu tragen. Wie die Hamilton Child Aid Society, die zwei schutzbedürftige Mädchen aus der Pflegefamilie entfernt hat, weigerten sich Derek und Frances Baars, den Mädchen zu sagen, dass der Osterhase echt ist die Interessen der Kinder ", sagte John Carpay, Anwalt und Präsident des Justizzentrums.

" Es gibt zu viele Kinder, die eine liebevolle Familie brauchen, um Bewerber zu diskriminieren, die sich aufgrund der Religion der Bewerber an sie anpassen ", fügte Carpay hinzu.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35168
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Canad%E1
+++
https://www.youtube.com/watch?v=syKWbpRaTtY

von esther10 22.06.2019 00:17

Card. Burke: Die Lockerung der Zölibatsregeln für die Amazonasregion wird die ganze Kirche betreffen



Card. Burke: Die Lockerung der Zölibatsregeln für die Amazonasregion wird die ganze Kirche betreffen

Die amerikanische Hierarchie "unehrlich" nannte die Übersetzung der Organisatoren der Amazonas-Synode, die argumentieren, dass sich Fragen zum Zölibat nur auf diesen Teil der Welt beschränken werden. Laut karte. Burke, alle Vereinbarungen über das Zölibat gelten auch für die Universalkirche.

https://www.lifesitenews.com/opinion/world

„Wenn die Synode wird diese Frage nehmen - die meiner Meinung nach nicht dem Recht zu tun hat - um es in der Disziplin der universalen Kirche (...) In der Tat schädlich ist, hat ein Bischof in Deutschland bereits angekündigt, dass, wenn die Priestern aus der Region des Amazonas Erlaubnis vom Papst der Verpflichtungen der strengen Zurückhaltung zu entspannen, Das werden auch die deutschen Bischöfe verlangen "- betonte der amerikanische Hierarch in einem Interview mit LifeSite News.

Die Journalisten des amerikanischen Portals waren auch bei einer Pressekonferenz anwesend, die der Diskussion des kontroversen Arbeitsdokuments der kommenden Synode gewidmet war. Die Veranstalter stellten die Frage , wie folgt: „Während des Lesens des Instrumentum Laboris wurden wir , dass darin enthaltenen Ideen Gefühl beziehen sich nicht nur auf den Bereich des Amazonas, sondern auch auf die Kirche zu geben , “ die Synode des Amazon Gesicht „(...) und damit bestimmen, Auswirkungen und Folgen für die gesamten getragen werden die Kirche?“. Darüber hinaus wurden sie gefragt, ob eine bessere Reaktion auf die unzureichende Anzahl von Priestern nicht mehr heilige Missionare in diese Gebiete schicken würde , um inländische Kirchen und Familien zu stärken und um neue Ernennungen zu beten.

https://www.lifesitenews.com/opinion

Bischof Fabio Fabene, Staatssekretär für. Synode, sagte, dass die Sitzung nur Panamazońskiego Region betreffen, und die Ergebnisse der darin enthaltenen nur auf jene Bereiche beschränkt werden. Aus pastoraler Sicht können einige Lösungen beispielsweise auf den Kongo übertragen werden, wo es sich um eine ähnliche ökologische Situation handelt.

Auf eine Frage zum Zölibat antwortete Bischof Fabene: "Niemand will den Zölibat untergraben." Umgekehrt wird die Ordination von verheirateten Männern (viri probati) akribisch und in Ausnahmesituationen erfolgen. Dann sprach er Generalsekretär, Kardinal Lorenzo Baldisseri, der betonte, dass die Diskussion über das Zölibat eine disziplinarische ist eher als dogmatisch, und dass die Bibel nicht, ob Priester sagt, die St. ordiniert Paul lebte im Zölibat.

Darüber hinaus verwies der Kardinal auf die Traditionen der Ostkirchen und auf die Richtlinien in den Briefen des hl. Paulus sagte, dass "der Bischof nur eine Frau hatte". Journalisten gaben jedoch das Beispiel des Heiligen. Petrus, der verheiratet war, aber aufgrund seiner Berufung, als er Jesus folgte, im Zölibat lebte.

Kardinal Burke verwies auf das obige Gespräch. Seine Übersetzung der beiden Hierarchen war "chaotisch" und führte zu "Verwirrung". Die Tatsache, dass der Zölibat in der Kirche von Rom zu den Aposteln erklärt aus dem Jahr über die Studie von. Cochiniego Christian, SJ, die auf dem amerikanischen Prälaten verlassen. Der Veröffentlichung zufolge könnten "verheiratete Männer zum Priester geweiht werden, aber durch Ordination mussten sie sich verpflichten, die völlige Abstinenz aufrechtzuerhalten. Dies wird durch die patristischen Quellen sowie die Dokumente der ersten Räte angezeigt. Der Kardinal fügte hinzu, dass Christus, während er den Menschen in seinen Dienst beruft, auch die Kraft gibt, an der Auflösung des Lebens in völliger Reinheit festzuhalten.

Als nächstes wies der Hierarch auf die Enzyklika Paul VI. Sacerdotalis Caelibatus hin , in der der Papst über das Bewusstsein des Mangels an genügend Priestern in einer zunehmend bevölkerungsreichen Welt sprach.

Der Papst äußerte seine Überzeugung, dass die Kirche „vertraut auf ihren Erwartungen auf der Grundlage der unendlich und mysteriös Gnade, dass seine Fische ein reiches geistliches Leben zu führen eine andere Berufung bieten werden, denn alles ist möglich bei Gott.“ Laut Paweł VI "neigen wir nicht dazu zu glauben, dass dank der Abschaffung des kirchlichen Zölibats die Zahl der Priesterberufungen erheblich zunehmen würde. Für die heutige Praxis von Kirchen und anderen Religionsgemeinschaften scheint es das Gegenteil zu sein, wenn ihre Priester heiraten dürfen "(SC, 49).

Quelle: lifesitenews.com / opopka.org.pl
DATUM: 2019-06-21 18:4

Read more: http://www.pch24.pl/kard--burke--rozluzn...l#ixzz5rZSMvPSy

von esther10 22.06.2019 00:15

Das lange Spiel der Amazonas-Synode ist radikaler als Sie denken
onepeterfive.com/amazon-agenda
Julia MeloniJune 19, 2019


....und Sie besuchen notgedrungen eine "gruppengeführte" Messe, die von Jerry, dem Busfahrer, Charles, dem Bankdirektor, und Josh, dem Schreiner, gefeiert wird.

Sie sind in der Kirche und werden von der radikalen Muse der Amazonas-Synode, Bischof Fritz Lobinger, erfunden. Nachdem Papst Franziskus Lobingers Arbeit begrüßte , sahen Sie, dass die Synode 2019 die Ordination von verheirateten „Ältesten“ festlegte - eine Praxis, die sich dann vorhersehbar auf Deutschland, die USA und anderswo ausbreitete .

Man könnte meinen - um einen Satz von Lobinger auszuleihen - jeder würde es "zutiefst schockierend finden, plötzlich die Messe zu sehen, die vom Bankdirektor, dem Busfahrer, dem Schreiner gefeiert wird".

Aber Sie waren auf die Innovation vorbereitet.

Bevor sie ordiniert wurden, Jerry, Charles, und Josh würde beitreten Fr. Bob am Altar, in liturgische Gewänder gekleidet, leitet so viele Teile der Liturgie wie möglich. Jetzt feiern Jerry, Charles und Josh ihre eigene gruppengeführte Messe, weil Lobinger sagt, Jesus habe beim letzten Abendmahl nicht „isoliert gesessen“.

Unter Lobingers Priestertumsgabelung ist Jerry, der Busfahrer, eine besondere Art von Priester, der durch „Wochenendkurse“ ausgebildet wurde. Er trägt seine übliche Kleidung, trägt seinen normalen Namen und wird zur Unterscheidung als „Ältester“ bezeichnet von der anderen Art von Priester. Fr. In der Zwischenzeit hat sich Bob in einen "Animator" -Priester verwandelt, der alle Architekten und Sandwichkünstler bildet, die jetzt an seiner Stelle Messe halten und Geständnisse hören.

Jerry wurde in einer Gruppe ordiniert, weil Einpersonen-Ordinationen eine „versorgende Kirche“ mit einer „bedauernswerten passiven Konsumentenhaltung“ verewigen . Jerry ist nicht nur da, um die Sakramente „zu spenden“, bis ein „echter Priester“ kommt. Er und die anderen Teilzeitpriester sind da, um die vom Zweiten Vatikanum inspirierte „ Teilnahme “ zu verwirklichen .

Nun wird eine vom Papst einberufene neue Synode prüfen, ob P. Bob kann heiraten und ob Jerrys Frau Susan auch ordiniert werden kann. Sie sagten, auf der Amazonas-Synode gehe es darum, "den priesterlichen Mangel zu beheben"? Es ging darum, das Priestertum und die Messe dauerhaft zu revolutionieren.

„Wenn der Priestermangel der eigentliche Grund für die Ordination von Gemeindeleitern war, sollten wir die Praxis einstellen, sobald wir genügend Priester haben“, gibt Lobinger in seinem wegweisenden Buch Like His Brothers and Sisters zu . [ich]


Laut seinem späteren Buch The Empty Altar ist „unser Motiv“ in Wirklichkeit, dass „wir selbst sagen sollten, dass wir dies in Erinnerung an mich tun sollen“. Er erklärt, dass es „angemessener“ ist, wenn verheiratete Älteste - nicht Priester - sagen Diese Worte rufen uns dazu auf, uns daran zu erinnern, dass Jesus gekommen ist, um die Kranken zu heilen, die Schwachen zu erheben und die Einheit zu fördern. Er präsentiert ein Bild von drei Ältesten, die diese Worte am Altar aussprechen, umgeben von einer Stellung Gemeinschaft.

Wie Papst Franziskus, der drei von Lobingers Büchern begeistert gelesen hat, ist Lobinger in einen Krieg gegen den „Klerikalismus“ verwickelt. Lobinger will eine „von Geistlichen geleitete Kirche“ und die „Idee des Versorgerpriesters“ aufgeben, der beinahe „magisch“ liefert Sakramente. Er beklagt Gebiete, in denen Laien "wenig aktiven Anteil" an einer Liturgie haben, die "jenseitig ist, ohne die Absicht, den sozialen Wandel zu beeinflussen".

Er liest die "Zeichen der Zeit" und nimmt den Wunsch der Menschen nach "Teilhabe" an einer "Gemeinschaft der Gleichen" wahr.

Jerry, der Busfahrer, und seine Freunde stehen so am Altar, um zu symbolisieren, dass es die „Gemeinschaft“ ist, die die Liturgie feiert - was die Grenzen zwischen den Menschen und dem traditionellen Priester weiter verwischt. Sie sollen bedeuten, dass die Eucharistie ein "Familienessen" an einem "Familientisch" ist, an dessen Spitze die "Ältesten" der Familie stehen - und die Natur der Messe als Opfer weiter verschleiern und verschleiern.

Lobinger sah voraus, dass "eine allgemeine Erlaubnis [zur Ordination von verheirateten Ältesten] in der ganzen Kirche einen schweren Schock auslösen würde" - und "heftigen Widerstand der Konservativen" auslösen würde "Ist nicht nur eine vorübergehende Notlösung, sondern ein neues Image der lokalen Gemeinschaft."

Er plante daher klugerweise, die Ordination von verheirateten Ältesten als Ausnahme von einer "Regel, die offiziell beibehalten wird", einzuführen. Er argumentierte, dass konservative Drohungen zum Erliegen kommen würden, wenn bestimmte Gebiete nur "eine Ausnahmegenehmigung verlangen, die das bestehende universelle Recht nicht in Frage stellt Zölibat."

Letztendlich wird die „ganze Kirche“ verheiratete Älteste brauchen, bestätigte Lobinger kürzlich .

Die Amazonas-Synode setzte damit ein schlau langes Spiel in Gang. Lobinger räumt ein, dass nach dem Beginn der Phase nach dem Übergang bestimmten bestehenden Priestern Ausnahmen für die Ehe gewährt werden. Er räumt die "Gefahr" ein, dass "was als Ausnahme begann, zu einer weit verbreiteten Praxis wird".

Er gibt zu, dass die Berufungen zum Vollzeit-Priestertum der „Animatoren“ abnehmen werden. In The Empty Altar merkt er mit Nachdruck an, dass ein höheres Verhältnis von Ältesten zu Priestern (wie 20: 1) die Menschen daran hindern wird, Priester für Liturgien und Sakramente aufzusuchen. Letztendlich müssen die Menschen "die Phase überwinden, in der sie lieber von einem Priester bedient werden" als von verheirateten Ältesten.

Wie Lobinger wiederholt angedeutet hat , wird die Ordination von verheirateten Ältesten den Weg für die Ordination von Frauen ebnen. Wie er es in Wie seine Brüder und Schwestern formuliert :

[Die Ordination von verheirateten Ältesten] wird das Image des Priestertums verändern. Es wird schrittweise eine Priestergruppe der Geistlichen durch ein gemeinschaftsbasiertes Modell ersetzen. Dies würde die Ordination von Frauen für viele Frauen attraktiver und für Männer akzeptabler machen [.]… Die erste Hürde, die genommen werden muss, ist… die Aufnahme von Frauen in das Diakonat, eine Frage, die in der Kirche diskutiert werden kann.

Letztendlich sagt Lobinger unheilvoll, das Priestertum der Ältesten werde und müsse sich weiterentwickeln. Wir werden dann ein sich ständig weiterentwickelndes Priestertum haben, das zu einer sich ständig weiterentwickelnden Messe passt.

Im Moment ist es 2029, und Sie sind bei der „gruppengeführten“ Messe und schließen die Augen. Du versuchst dir Fr. vorzustellen. Stephen feierte eine tridentinische Liturgie, versuchte, Christus, den Hohepriester, und sein Opfer auf Golgatha zu sehen, und versuchte, jedes Bild eines quotidischen, mannszentrierten, „Einheit“ bildenden „Familienessens“ zu löschen, das von „Familienältesten“ angeführt wurde.

"Tun Sie dies in Erinnerung an mich", sagen Jerry, Josh und Charles lächelnd.

Bild: Bischof Fritz Lobinger (rechts). Bildnachweis: YouTube-Screenshot von Spotlight Africa.
https://onepeterfive.com/amazon-agenda/
[i] Sofern nicht anders angegeben, stammen alle nachfolgenden Lobinger-Zitate aus diesem Buc
h.

von esther10 22.06.2019 00:15




Card. Walter Kasper: In Zukunft kann die Kirche Frauen als Bischöfe ordinieren

Laut Kardinal Walter Kasper, in der katholischen Kirche wäre es grundsätzlich möglich, Frauen als Bischöfe zu ordinieren. Derzeit gibt es keine Chance dafür, aber in Zukunft können sich die Dinge ändern.

Card. Walter Kasper gilt als "Hoftheologe" von Papst Franziskus. Dies ist der richtige Verfasser der Apostolischen Ermahnung Amoris laetitia, die die Grundlage für die Zulassung von Scheidungsberechtigten und einigen Protestanten zur Heiligen Kommunion bildete. Jetzt sprach er davon, Frauen zum Priester zu ordinieren.

Wer eine orthodoxe Position in Bezug auf einen anerkannten Professor für Dogmatik erwarten würde, ist allerdings enttäuscht, denn für Kardinal Kaspers Bischofsweihe an Frauen ist grundsätzlich möglich.

Der Hierarch wurde im Rahmen einer Diskussion im Zentrum der Frankfurter Kultur "Haus am Dom" zu diesem Thema befragt. "Ich vertraue stark auf den Heiligen Geist, aber ich bin nicht an seiner Stelle", sagte Kardinal. Kasper fragte, ob es theologisch möglich wäre. Wie er hinzufügte, wurde er vor 30 Jahren Bischof. In dieser Zeit lernte er, realistisch zu betrachten, was "hier und jetzt in einem bestimmten Bereich möglich ist". Er wolle nicht in einer utopischen Welt leben. Er schloss jedoch nicht aus, Frauen zu Bischöfen zu ordinieren. Er erklärte, dass es "innerhalb einiger Jahrhunderte" möglich sein würde. "Für heute gibt es keine besonderen Aussichten", fügte er hinzu.

Seine Aussage ist etwas überraschend, denn Anfang Juni sagte der Hierarch, dass St. Johannes Paul II. Hat im apostolischen Brief Ordinatio sacerdotalis "endlich" die Frage des Priestertums der Frauen geklärt und die Ordination der Männer vorbehalten.

Im Raum der deutschsprachigen katholischen Kirche wird zunehmend gehört, dass ein mögliches Priestertum von Frauen durch den nächsten Rat eingeführt werden könnte. Dies wurde im vergangenen Jahr unter anderem durch das päpstliche Mitgefühl des Erzbischofs von Wien, Kardinal, besprochen Christoph Schönborn und später auch mehrere deutsche Bischöfe.

Quelle: Katholisch.de

DATUM: 2019-06-15 11:1

Read more: http://www.pch24.pl/kard--walter-kasper-...l#ixzz5rYiQkWxm


von esther10 22.06.2019 00:12




Katholischer Historiker: Satanische Revolution gegen die Kirche, die christliche Zivilisation findet gerade statt
Katholisch , Revolution , Roberto De Mattei , Rom Leben Forum , Rom Leben Forum 2019 , Satan

ROM, Italien, 16. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Der renommierte Historiker der Kirche, Roberto de Mattei, sagte den Teilnehmern des Rome Life Forum 2019 heute, dass sie "in einer antichristlichen Ära" leben, aber die Pflicht haben, zu hoffen und zu arbeiten für die Wiederherstellung der Kirche inmitten der "Globalisierung des Chaos", die von jenen betrieben wird, die bestrebt sind, die teuflische Stadt des Menschen über und gegen die Stadt Gottes zu errichten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Professor De Matteis Vortrag, der in seiner Muttersprache Italienisch gehalten wurde, trug den Titel „Die zwei Städte in der Geschichte: Mysterium Iniquitias: Von einer Weltordnung zum globalen Chaos“ und bezog sich hauptsächlich auf Humanum Genus , die Enzyklika über die Freimaurerei von Papst Leo XIII. Von 1884 und die Schriften von St. Augustine (Lesen Sie den vollständigen Vortrag unten).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/revolution

De Matteis Hauptpunkt war, dass der mystische Leib Christi, von dem er sagte, er sei auf der Liebe Gottes aufgebaut, und der „mystische Leib des Teufels“, der sich auf die „Liebe zu sich selbst“ konzentriert, „unerbittlich“ gegen ihn gekämpft haben einander seit die Engel sich von Gottes Gegenwart zurückzogen, als er das Licht von der Dunkelheit trennte. Dieser Kampf ist in den vielfältigen „Revolutionen“ zu beobachten, die die Welt in den letzten Jahrhunderten erlebt hat, sowie im „weltweiten Chaos“ der Neuen Weltordnung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/roberto+de+mattei



Professor de Mattei war der dritte Redner auf dem diesjährigen Rome Life Forum, der sechsten Veranstaltung dieser Art, die an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin im Osten der Vatikanstadt stattfand. Er erklärte, dass das Mysterium iniquitatis oder "Mysterium der Ungerechtigkeit" "nicht die Sünde Adams und Evas", sondern die Sünde Luzifers sei. Die "Hauptaktivität" des Teufels ist "Versuchung", bemerkte de Mattei. Er versucht, "sowohl die sichtbaren als auch die unsichtbaren Führer des mystischen Leibes Christi zu erobern", insbesondere die Geistlichen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

Professor de Mattei erwähnte besonders das Werk des brasilianischen Schriftstellers Plinio Corrêa de Oliveira aus dem 20. Jahrhundert, der zeigte, wie der Kampf zwischen der Stadt Gottes und der Stadt des Menschen im Zentrum der protestantischen Revolution, der französischen Revolution und des Kommunismus stand Revolution.

"Eine innige Solidarität besteht auch unter den Kindern der Dunkelheit", sagte der 71-jährige Historiker. „Die Verbindung, die sie verbindet, ist Hass. Sie hassen und verabscheuen sich gegenseitig und kommen doch im Kampf gegen das Gute zusammen. “Die Revolution, fügte er hinzu,„ ist im Wesentlichen satanisch, weil sie darauf abzielt, die Arbeit der Schöpfung und der Erlösung rückgängig zu machen, [um] das soziale Königreich aufzubauen der Teufel, eine Hölle auf Erden, die die Ewigkeit voraussagt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

De Mattei beendete seinen Vortrag mit einer positiven Bemerkung und stellte fest, dass „das Wesen der Revolution… ein organisierter Marsch… zum Nichts ist“, dass es „seinen Zweck, nämlich die radikale und endgültige Zerstörung der Kirche und der christlichen Zivilisation, nicht erreichen kann“, weil "Die Tore des Himmels werden auch weit aufgerissen, und aus ihnen werden Ströme der Gnade hervorgehen, die die Luft reinigen und den Schlaf erwecken und ihnen die Kraft geben, zu kämpfen."

***

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

Die zwei Städte in der Geschichte: Mysterium iniquitatis: Von einer Weltordnung zum globalen Chaos
Von Prof. Roberto de Mattei

Gegeben beim Rome Life Forum, Angelicum - 16. Mai 2019

Die Antithese des Heiligen Augustinus zwischen den beiden Städten, die sich im Laufe der Geschichte bekämpft haben, der Civitas Dei und der Civitas diabuli, ist der Schlüssel zur Interpretation des Mysterium iniquitatis (2. Thess. 2,7) . Die Stadt Gottes besteht aus der Kirche Jesu und der anderen Stadt, den Nachfolgern Satans, die sich Christus widersetzen. Die beiden Städte bekämpfen sich auf Erden als zwei Armeen: Sie wollen sich gegenseitig auslöschen, und ihre Begegnung ist daher ununterbrochen und unerbittlich. Die Globalisierung des Chaos ist die letzte historische Phase des jahrhundertealten Angriffs antichristlicher Kräfte auf die Kirche und die christliche Zivilisation.

Das Mysterium iniquitatis nach Leo XIII
Um das Mysterium iniquitatis ein wenig zu beleuchten , muss man auf die ersten Momente der Universalgeschichte zurückblicken.

In seiner Gattung Encyclical HumanumLeo XIII. behauptet vom 20. April 1884 gegen die Freimaurerei: „Die Menschheit ist nach ihrem elenden Fall von Gott, dem Schöpfer und Geber himmlischer Gaben," durch den Neid des Teufels "in zwei verschiedene und gegensätzliche Teile geteilt worden. von denen der eine unerschütterlich um Wahrheit und Tugend kämpft, der andere um Dinge, die der Tugend und der Wahrheit zuwiderlaufen. Das eine ist das Reich Gottes auf Erden, nämlich die wahre Kirche Jesu Christi; und diejenigen, die von Herzen wünschen, mit ihm verbunden zu sein, um Erlösung zu erlangen, müssen notwendigerweise Gott und seinem eingeborenen Sohn mit ihrem ganzen Verstand und mit einem ganzen Willen dienen. Das andere ist das Königreich Satans, in dessen Besitz und Herrschaft alle stehen, die dem fatalen Beispiel ihres Führers und unserer ersten Eltern folgen, die sich weigern, dem göttlichen und ewigen Gesetz zu gehorchen.

Papst Leo XIII. Lehrt daher, dass die Menschheit in zwei Lager aufgeteilt ist, die sich im unaufhörlichen Kampf befinden: das Reich Gottes, bestehend aus der Kirche Christi, und das Reich Satans, bestehend aus Anhängern des Teufels. Der Kampf ist nicht nur eine Episode in der Geschichte, sondern beginnt mit dem ersten Moment der Erschaffung des Universums und dauert bis zum Ende der Zeit an.

Engel wurden zusammen mit Licht erschaffen, aber als Gott Licht von Dunkelheit trennte, trennten sich einige Engel von dem Licht, das Gott ist, und tauchten in Dunkelheit ein. Dies wiederholt sich im Laufe der Geschichte und bildet in der Tat das Mysterium iniquitatis: ein an sich undurchdringliches Geheimnis, weil unsere Intelligenz nicht in der Lage ist, entweder die innige Essenz des höchsten Guten oder die Tiefe des Bösen zu erfassen, dessen Existenz von Gott erlaubt wird, obwohl gegen Seinen Willen. Dies ist „ein unzugängliches Licht“ (1 Tm. 6:16), in dem Gott lebt, aber es gibt auch eine unzugängliche Dunkelheit, die das göttliche Licht nicht erleuchtet. Deshalb sagen wir, dass Satan im Mysterium arbeitet. Wie jedes Mysterium ist das Mysterium des Bösen jenseits des Verständnisses der Vernunft, widerspricht ihm jedoch nicht. Durch die vom Glauben erleuchtete Vernunft können wir ein Spiegelbild des Lichts in diesem Mysterium erfassen, das, wie der heilige Paulus uns versichert, rechtzeitig offenbart wird (2. Thess. 2: 6-8). Nur „Gott ist Licht und in Ihm kann es keine Dunkelheit geben“ (1. Johannes 2,5).

Um dieses Geheimnis des Bösen zu erklären, bezieht sich Leo XIII. Auf die beiden Städte, die der heilige Augustinus in seinem klassischen Werk Die Stadt Gottes beschrieben hat : eine irdische Stadt; und die Liebe Gottes, die zu einer Verachtung des himmlischen Selbst führt. “

Die Kräfte der Anziehung und des Zusammenhalts, die diese Städte hervorbringen und erhalten, sind Liebe. „Zwei Formen der Liebe haben zwei Städte hervorgebracht: die irdische Stadt, die Liebe zu sich selbst in dem Maße, in dem Gott verachtet wird; die himmlische Stadt, die Liebe Gottes bis zur Selbstverachtung. “Die radikale Entscheidung liegt zwischen Gott, mit dem die Demut des Herzens eng verbunden ist, und dem Teufel, mit dem uns Stolz und Selbstliebe verbindet. Das Wesen dieser Begegnung ist moralisch und in der menschlichen Freiheit verwurzelt: Eine Entscheidung muss nach der Anziehungskraft getroffen werden, die die Liebe auf unser Leben ausübt.

Der "mystische Körper Satans"
Die Stadt Gottes ist die Kirche in ihren drei Staaten: militant, leidend und triumphierend. Eine spirituelle Verbindung bringt in einem einzigen mystischen Körper die Gläubigen zusammen, die auf Erden kämpfen, die Seelen, die im Fegefeuer leiden, und die Gesegneten, die sich im Himmel freuen. Der Mensch ist in der Tat ein soziales Wesen nicht nur in der natürlichen, sondern auch in der übernatürlichen Ordnung. Die wichtigste Kommunikation übernatürlicher Segnungen unter den Mitgliedern der drei Kirchen ist die Gemeinschaft der Heiligen.

Eine innige Verbundenheit besteht auch unter den Kindern der Dunkelheit. Die Verbindung, die sie verbindet, ist Hass. Sie hassen und verabscheuen sich gegenseitig, kommen aber im Kampf gegen das Gute zusammen, wie es im Psalm heißt: " Convenerunt in Unum Adversus Dominum et Adversus Christum Eius " (Psalm 2: 2).

Pater Sebastian Tromp, ein Jesuit Theologe, der an der Ausarbeitung der Enzyklika zusammengearbeitet Mystici Corporis von Pius XII und im Zweiten Vatikanischen Konzils, war Berater von Kardinal Ottaviani, fügte einen Anhang zu seiner Abhandlung Corpus Christi quod est ecclesia zu De corpore diabolischen, demonstrieren, Auf der Grundlage von biblischen und patristischen Zitaten nimmt die Stadt Satan die Gestalt eines mystischen Körpers des Teufels an.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Gregor der Große spricht in seinen Büchern mit dem Titel Moralium häufig vom Corpus diabuli , dem Teufel und seinen Anhängern. "Wie die Heiligen Glieder Christi sind, so sind die Gottlosen Glieder des Teufels"; "Der Teufel ist der Vater aller Missetäter und alle Gottlosen sind Mitglieder dieses Führers."

Civitas diabuliist nicht nur eine Einheit aus Fehlern und moralischen Perversionen, sondern eine organisierte Struktur. Es hat Dogmen, Rechte und Hierarchien, die eine Nachahmung der wahren Kirche darstellen. Es ist eine Gegenkirche, die in der Apokalypse als „Synagoge des Satans“ definiert wird (Ap. 2: 9; 3: 9). Tertullian beschreibt die Rituale des zweiten Jahrhunderts und zeigt, dass es bereits zu dieser Zeit eine teuflische Parodie christlicher Mysterien gab. Der heilige Irenäus spricht von den Kainitern, die als Befreier die großen Rebellen gegen Gott, Kain, Esau und Judas ankündigten. Die sieben Gnostiker des Mittelalters betrachteten wie die Katharer Kain und diejenigen, die den Turm von Babel bauten, die Bewohner der Stadt Sodom, als ihre Vorläufer. Die Freimaurerei, die den Glauben und die Sitten des Gnostizismus erbt, bildete die sichtbare treibende Kraft dercivitas diabuli ab dem 18. Jahrhundert. Keine andere Sekte war in den letzten drei Jahrhunderten Gegenstand einer solchen Verurteilung durch die Kirche, von der die Gattung Encyclical Humanum von Leo XIII bis zu einem gewissen Grad ein Kompendium darstellt.

Der mystische Leib Christi und der Corpus diabuli sind zwei Königreiche, die sich in der Geschichte als Leben und Tod, Gut und Böse, Licht und Dunkelheit gegenüberstehen: Ihr Ziel ist es, einander zu vernichten. Der Kampf zwischen den beiden Armeen ist unaufhörlich und unerbittlich, wie in diesen Worten zusammengefasst wird: "Und ich sage Ihnen: Sie sind Petrus und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Hölle werden nicht dagegen siegen." : 18). Auf der einen Seite die Kirche, die das Reich Christi ist, und auf der anderen Seite ein Feind, der als „die Pforten der Hölle“ bezeichnet wird und vergeblich alle Anstrengungen unternimmt, um die Kirche zu besiegen.

Der Teufel und die Hölle
Es ist wichtig zu betonen, dass wir nicht vom Teufel sprechen können, ohne von der Hölle zu sprechen. Erde, Fegefeuer und Paradies sind Orte, an denen Seelen leben, die die Civitas Dei ausmachen . Mitglieder der Civitas diabuli bewohnen aber auch Orte, die Erde und Hölle sind, denn für sie gibt es kein Fegefeuer. Nach der katholischen Lehre bezieht sich die Hölle nicht nur auf den Zustand der Verdammten, sondern auch auf den Ort, an dem die Engel der Rebellen und diejenigen, die in der Todsünde gestorben sind, für immer bestraft werden.

Warum sprechen die Mitglieder der Civitas diabuli vom Teufel, aber nicht von der Hölle, außer um ihn zu negieren? Denn wer einen Menschen liebt, neigt dazu, immer von ihm zu sprechen, zum Guten oder Bösen, und der Teufel kann verführerisch gesprochen werden, kann als Opfer dargestellt werden, als zurückgewiesener Engel, der seine finstere Schönheit beibehält und damit den Weg für ihn ebnet Kult. Von Hölle zu sprechen bedeutet jedoch, einen Ort ewiger Qual zu beschreiben, der an sich abscheulich und abstoßend ist und die Gerechtigkeit eines Gottes hervorruft, der unfehlbar urteilt und unwiderruflich verurteilt. Aus diesem Grund missachten die Übeltäter die Hölle und sprechen nur davon, um sie zu leugnen oder ihre Leere zu bekräftigen.

Pater Garrigou-Lagrange erklärt, dass die Leugnung der Hölle durch die Freimaurerei ein Beweis für ihre Existenz ist. In der Tat enthüllt die Frucht den Baum. Wer Gott hasst, erkennt nicht nur seine Existenz an, denn wenn er ihn nicht anerkennt, würde er ihn nicht bekämpfen, sondern in seiner satanischen Perversität auch die Existenz der Hölle beweisen. Was sind die Entweihungen der Eucharistie, die finsteren Liturgien, die in Lästerungen gegen alles Göttliche gipfeln, wenn nicht Manifestationen eines Hasses, der in der Hölle und im Teufel seinen Ursprung hat?

Erbsünde
Der Kampf zwischen den beiden Städten kann nicht nur durch die Handlung Satans erklärt werden, sondern auch durch die Erbsünde, die Adam an seine Nachkommen weitergegeben hat. Sünde ist eine Erbkrankheit. Jeder nach Adam wird zu jeder Zeit und an jedem Ort in die Sünde hineingeboren. Die Menschheit ist also krank, aber nicht tot, denn die Sünde neigt die Natur des Menschen zum Bösen, verdirbt ihn aber nicht vollständig. Die Natur ist krank, aber das Böse macht nicht das Wesen der Natur aus.

Die Erbsünde verletzt die Seele und den Körper des Menschen und führt zu einer moralischen Störung, die in der Sünde gipfelt, und zu einer physischen Störung, die im Tod gipfelt. Die schwerwiegendste Folge von Adams Sünde war jedoch nicht die Einführung des Todes des Körpers, sondern die Einführung des Todes der Seele, die Aufhebung der erhabenen Beziehung, die Gott an das vernünftige Geschöpf band. Tod, Krankheit, Leiden, Angst, Irrtum, Zweifel, Konflikt: Alle sind das Ergebnis der Erbsünde. Donoso Cortés schreibt: „Die Sünde bedeckte den Himmel mit Trauer, die Hölle mit Flammen und die Erde mit Unkraut. Es brachte der Welt Krankheit, Pest, Hunger und Tod. Es hat das Grab für die berühmtesten und bevölkerungsreichsten Städte ausgegraben, die der Zerstörung Babylons vorstanden, der Stadt der prächtigen Gärten, Ninive der Prächtige, Persepolis, Tochter der Sonne, Memphis der tiefen Geheimnisse, Sodom der Unreine, Athen die Wiege der Kunst, Jerusalem der Ingrate, Rom der Große. Die Sünde ist verantwortlich für das Stöhnen, das aus den Brüsten der Menschen hervorgeht, und für die Tränen, die Tropfen für Tropfen aus den Augen der Menschen fließen. Doch der schwerwiegendste Aspekt der Sünde, den kein Verstand erfassen und keine Worte ausdrücken kann, ist, dass er Tränen aus den heiligsten Augen des Sohnes Gottes, dem sanften Lamm, das mit den Sünden der Welt belastet ist, ans Kreuz nageln kann . "Im Garten der Oliven" Er erlebte Trauer und Aufregung, und der Schrecken der Sünde war die Ursache für diese außergewöhnliche Aufregung und Trauer. Seine Stirn schwitzte Blut, und das Gespenst der Sünde war die Ursache für dieses außergewöhnliche Schwitzen von Blut. Er wurde an ein Holzkreuz genagelt, und es war die Sünde, die ihn dort nagelte; es war die Sünde, die ihm Qual gab,

Der Ursprung des Mysterium iniquitatis war jedoch nicht die Sünde Adams und Evas, sondern die Sünde Luzifers. Der Ungehorsam Adams und Evas stand in der Tat unter dem Einfluss Satans, aber niemand beeinflusste Satan, dessen Sünde nicht wie die unserer Vorfahren die Vergebung Gottes verdiente, da Satan die Ursache der Sünde war. Wenn Christus, der neue Adam, der Führer der Stadt Gottes ist, ist es aus diesem Grund nicht Adam, sondern Luzifer, der der Führer der Civitas diabuli ist . Daher laut dem Buch der Weisheit: „ Invidia diabuli mors intravit in orbe terrarum “ (Weisheit 2:24).

Revolution und Konterrevolution
Während der heilige Augustinus das Genie ist, das in unerreichter Tiefe den Gegensatz zwischen den beiden Städten beschreibt, hat niemand außer Plinio Corrêa de Oliveira (1908-1995) in seinem prägnanten Werk Revolution und Konterrevolution die Geschichte der Kampf zwischen den Civitas Dei und Civitas diabuliin den letzten Jahrhunderten. Für den brasilianischen Denker gibt es einen revolutionären Prozess, dessen Ursprünge vom 14. bis zum 15. Jahrhundert reichen, als Europa einen tiefgreifenden Wandel im Zeitgeist erlebte. Die mit dem Humanismus verbundene Lustphilosophie löste die protestantische religiöse Revolution aus, die, abgesehen von offensichtlichen Unterschieden, eine mit humanistischen Überzeugungen war. Die Französische Revolution begrüßte die liberalen und egalitären Tendenzen des Humanismus und des Protestantismus und führte sie in die politische und soziale Sphäre ein. Die kommunistische Revolution breitete sich auf der ganzen Welt aus und führte den egalitären Hass der Französischen Revolution zu ihren endgültigen Konsequenzen.

Eine neue weltweite Zivilisation sollte die christliche Zivilisation ersetzen. Während der Französischen Revolution, am 17. Juni 1790, präsentierte sich der preußische Revolutionär Anacharsis Clootz (1755-1794) der Versammlung als "Redner der Menschheit" und leitete eine Deputation von Personen verschiedener Sprachen und Nationalitäten Aufbau einer universellen Republik, die alle Völker der Erde umfassen würde. Ein anderer Protagonist der Revolution, Abbott Henri Grégoire (1750-1831), forderte im Namen der universellen Gleichheit die Abschaffung der „Aristokratie der Haut“. Am 4. Juni 1793 wurde eine Maskerade organisiert, und eine Delegation schwarzer Männer und Frauen infiltrierte den Konvent, der ein Banner vorausging, auf dem ein Mulatte und ein Neger mit einem Hecht abgebildet waren, die die phrygische Kappe trugen, das Symbol der Revolution. "Bürger - angekündigt Grégoire, Inmitten der Begeisterung der Konventsdelegierten gibt es immer noch eine Aristokratie: die der Haut. Sie werden es verschwinden lassen. "


Die Utopie der ethnischen Vermischung ist daher früh und Ausdruck des egalitären Pantheismus der Französischen Revolution, der behauptete, sie würde jede soziale oder natürliche Ungleichheit zerstören, um eine Nachahmung der mittelalterlichen christlichen Republik zu schaffen. Erst nach dem Zerfall des Habsburgerreiches im Jahr 1918 wurde diese Utopie offensichtlich mit dem (fast zeitgleichen) Aufkommen der Diktatur des kommunistischen Proletariats, des Nationalsozialistischen Dritten Reiches und des Völkerbundes, die später in Vereinte Nationen umbenannt wurden, verwirklicht Organisation. Alle diese Projekte scheiterten jedoch kläglich. Der Traum vom Bau des „ novus ordo saeculorum““, Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufkam, wurde durch einen gegnerischen Traum ersetzt, den der Zerstörung: das Königreich des Chaos. Die Neue Weltordnung ist in Wirklichkeit ein weltweites Chaos, das heute die Farben des Amazonas hat, des glücklichen Paradieses, in dem indigene Völker die Weisheit des Naturkults weitergeben, und die Erdcharta ersetzt die Erklärung der Menschenrechte, die jetzt abgelöst wird von die Stammesphase der vierten und fünften Revolution. Das Amazonasgebiet wurde von einem physischen Territorium zu einem theologischen Ort erhoben, dem Gegenstand der Geolatrie schlechthin, dem Kult, der Mutter Erde angeboten wird und der alle lebenden oder leblosen Kreaturen umfasst, bei denen alles koexistiert und nichts existiert, denn sobald jede Ungleichheit beseitigt ist Nichts wird als das ultimative Geheimnis des Universums offenbart.

Doch selbst dieser nihilistische Traum ist von früher Natur. In der Zeit, als Clootz und Grégoire ihre Utopien präsentierten, enthüllte der Marquis de Sade (1740-1814), Sekretär der berüchtigten jakobinischen Sektion der Pikes, das wahre Ziel der Revolution in seiner Broschüre mit dem Titel Frenchman, dass größere Anstrengungen erforderlich sind, wenn Sie möchten Republikaner sein, in denen er die Apotheose des Bösen und die Auflösung aller moralischen Maßstäbe feierte.

Vor de Sade war der Theoretiker der Metaphysik der Auflösung Dom Léger-Marie Deschamps (1716-1774), ein atheistischer Benediktinermönch, der Diderot und die französischen Enzyklopädisten heimlich beeinflusste. Seine Manuskripte wurden fast ein Jahrhundert nach seinem Tod entdeckt und erstmals 1930 im bolschewistischen Russland veröffentlicht. Der russische Gelehrte Igor Safarevic und der polnische Akademiker Bronislaw Baczko betonen die Bedeutung dieser Schriften, die das Böse verurteilen. Deschamps proklamierte eine allgemeine Gleichheit, in der alles mit dem Nichts zusammenfällt: "Alle Wesen fließen aus und ineinander und alle Personen sind nur verschiedene Aspekte einer einzigen universellen Rasse." . Nichts ist der einzige strenge Gegensatz des Seins. Gegenkosmos,

Wenn wir zu unseren eigenen Zeiten eine gefeierte Seite von Mons. Jean-Jacques Gaume (1802-1879) können wir sagen: „Wenn Sie die Maske von der Revolution abziehen, werden Sie fragen: Wer sind Sie? Ich werde dir sagen: Ich bin nicht das, woran die Leute glauben. Viele sprechen von mir und sehr wenige kennen mich. Ich bin weder die Finanzoligarchie noch der amerikanische Globalismus, noch der russische Moloch oder der chinesische Drache. Ich bin nicht die islamischen Migranten, die in Europa einmarschieren, um es zu erobern, noch die Sodomiten, die gegen die Familie demonstrieren, um es zu zerstören. Ich bin weder Marco Pannella noch Emma Bonino. Ich bin weder Obama noch Soros. Diese Leute sind meine Kinder, sie sind nicht ich. Diese Dinge sind meine Werke, sie sind nicht ich. Diese Männer und diese Dinge sind kurzlebig und ich bin ein ständiger Staat.

Ich hasse jede religiöse und soziale Ordnung, die der Mensch nicht begründet hat und in der er nicht gemeinsam König und Gott ist. Ich bin die Verkündigung der Menschenrechte gegen die Rechte Gottes. Ich bin die Philosophie der Rebellion, die Politik der Rebellion, die Religion der Rebellion: Ich bin die bewaffnete Verneinung ( nihil armatum ); Ich bin die Grundlage des religiösen und sozialen Staates, der dem Willen des Menschen und nicht dem Willen Gottes zugrunde liegt! Mit einem Wort, ich bin Anarchie, weil ich von Gott entthront bin und ein Mensch anstelle von Ihm. Deshalb nenne ich mich Revolution, das ist Sturz. “

Nihil armatum : Diese Definition fängt das Wesen der Revolution ein, das nicht Nichts ist, denn wenn es Nichts wäre, würde es nicht existieren. Aber es ist ein organisierter Marsch, ein bewaffneter Marsch ins Nichts, der von der dunklen Macht geleitet wird, von der in den Briefen des hl. Paulus so oft gesprochen wird (Eph 6,12; Kol 1,13; Lk 22,53).

Der Selbstmord der Revolution
Zu dem Herrn, der von sich selbst sagt: "Ich bin der, der ist" ( 2. Mose 3 , 14), schreit Satan, Führer und Animator der Revolution: "Es gibt nichts außer mir und ich hasse mich, weil ich bin." Der Teufel will die Erschaffung des Nichts herbeiführen und sich ins Nichts werfen. Das Mysterium iniquitatisist das Geheimnis des Drangs des Bösen zum Nichts, ohne die Fähigkeit, dieses Ziel zu erreichen. Wenn dieser totale Selbstmord erreicht werden könnte, hätte sich die Revolution gegen Gott durchgesetzt, da die Vernichtung der höchste Herrschaftsakt ist, der nur für Gott möglich ist, sondern auch, weil das Böse nur als Entbehrung des Guten existiert und ohne das Gute es nicht existieren kann. Genauso wie eine Krankheit nicht existieren kann, ohne dass der Körper der kranken Person angegriffen wird. Der Tod bedeutet das Ende nicht nur der erkrankten Person, sondern auch der Krankheit.

Deshalb kann die Reise der Revolution in das Nichts nicht ihren Zweck erreichen, nämlich die radikale und endgültige Zerstörung der Kirche und der christlichen Zivilisation. Das Gute, das bleibt und das die Revolution zum Überleben braucht, ist der Keim ihrer Niederlage.

Wir nehmen dieses Prinzip in der Geschichte wahr, wo Gott immer eine kleine Anzahl von wirklich Gläubigen einsetzt, um die großartige Rückkehr der Wahrheit und des Guten zu erreichen. Ein bedeutender Bibelforscher, Mons. Salvatore Garofalo hat eine umfassende Studie über den prophetischen Begriff des „Restes Israels“ gewidmet , in der er dieses Konzept als Eckpfeiler der prophetischen Tradition darstellt. Dieses Prinzip wird ausgedrückt als: residuum revertetur. Tatsächlich möchte Gott die Schwachen und die Kleinen vor den Menschen ausnutzen und die Mächtigen besiegen.

Der selbstzerstörerische Marsch der Revolution ist dazu bestimmt, gegen einen Rest des Wahren und Guten zu zerbrechen, der das Prinzip und die Voraussetzung seiner Niederlage ist. Wo eine Kerze brennt, leuchtet das Licht mehr oder weniger stark, je nach der Flamme der Liebe, die es aufnimmt. Der, wenn auch minimale, Lichtrest, der in der Nacht scheint, enthält in sich die unwiderstehliche Kraft der Morgendämmerung, das Potential eines neuen Tages, wenn die Sonne aufgeht. Licht durchdringt, erleuchtet, wärmt und belebt ebenso wie das Gute, das von Natur aus mitteilbar, fruchtbar und umfassend ist. Das Böse ist von Natur aus steril und unfruchtbar. Das Drama des Bösen ist das Folgende: Es kann den letzten Rest des Guten, der überlebt, nicht auslöschen. Das Böse kann mit Sicherheit verbreitet werden. Seine Stärke ist jedoch nicht intrinsisch, sondern extrinsisch. Es wird durch die Handlungen der Gottlosen, Menschen und Dämonen verbreitet, und setzt sich durch List und Gewalt durch, nicht durch die friedliche und siegreiche Kraft der Wahrheit und des Guten. Es ist in diesem Sinne ein “nihil armatum ”.

Jesus sagt: "Ich bin das Licht der Welt." "Wer mir folgt, wird nicht in der Dunkelheit wandeln, sondern das Licht des Lebens haben." Welt in der Dunkelheit, im Bild seines Reiches. Die Dunkelheit enthält jedoch nicht die Kraft, das Licht vollständig und endgültig zu besiegen, denn aus dem Licht schöpft die Dunkelheit ihre Existenz.

Die höllische Welt ist die Welt des dunklen Chaos, ausgedrückt in den missgebildeten Wesen, die an der Außenseite mittelalterlicher Kathedralen gemeißelt sind, und den grotesken Figuren, die Hieronymus Bosch darstellt.

Das Bild des Himmels kann nicht auf einem Gemälde dargestellt werden. Vielleicht kann uns nur eine gotische oder romanische Kathedrale ein entferntes Spiegelbild geben. Wenn eine Kathedrale brennt, bedeutet dies, dass die Hölle sie durchdrungen hat, weil die Sprache der Symbole auch im einundzwanzigsten Jahrhundert nicht an Ausdruckskraft verliert.

Der Teufel wirkt verführerisch
Die Revolution ist im Wesentlichen satanisch, weil sie darauf abzielt, das Werk der Schöpfung und der Erlösung zum Aufbau des sozialen Reiches des Teufels, einer Hölle auf Erden, die das Reich der Ewigkeit vorhersagt, rückgängig zu machen, so wie das soziale Reich Christi auch das Reich Christi vorhersagt das himmlische Paradies.

Es ist die Wahrheit des Glaubens: Dämonen existieren, sie kämpfen gegen Menschen, sie versuchen und fallen manchmal in sie ein. Satans Hauptaktivität ist die Versuchung. Der Teufel unterstellt, stiftet, bringt uns zur Sünde. Zumindest indirekt ist er in diesem Sinne die Ursache unserer Sünden. Jesus Christus selbst erlebte diesen Akt des Versuchers, der zu ihm sagte: "Haec tibi omnia dabo, si cadens adoraveris me ": "All diese Dinge werde ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwerfst und mich anbetest ." : 9)

Der mystische Leib Christi ruht auf zwei Säulen: seiner sichtbaren Struktur, deren Führer der Papst, der Stellvertreter Christi, sind, und seiner unsichtbaren Struktur, die sich aus den Heiligen zusammensetzt, von denen Unsere Liebe Frau das Vorbild und der Inbegriff ist, wer kann auch als der "Stellvertreter Christi" definiert werden, weil die Autorität, die nicht sichtbar, sondern unsichtbar ist, auf die wahrhaft Frommen ausgeübt wird, die das Herz der Kirche sind.

Die Hauptaufgabe des Teufels besteht darin, sowohl die sichtbaren als auch die unsichtbaren Führer des mystischen Leibes Christi zu besiegen: die Autoritäten, die die Kirche leiten, und die Heiligen, die die Wahrheit bekennen und leben.

Die Versuchung für Männer, die die sichtbare Kirche repräsentieren, ist Macht. Der Teufel schlägt vor, dass sie nicht der Kirche, sondern ihren eigenen Ambitionen dienen, um ihre eigene Begierde zu befriedigen. Doch die Seelen, an die sich der Teufel am meisten klammert, sind diejenigen, die zur Heiligkeit berufen sind. Satan sucht insbesondere diejenigen, die wie er die meisten Gnaden von Gott erhalten haben. Die Verführung besteht darin, diese Seelen davon zu überzeugen, dass das Gute, das sie tun, die Frucht ihrer eigenen Stärke und ihres eigenen Verdienstes ist, und sie zu vergessen, dass alles Gute, das sie tun, in ihnen von Gott vollbracht wird. Diesen Seelen bietet der Versucher die Befriedigung der Gaben an, die sie erhalten haben, um sie von den bescheidenen in die stolzen zu verwandeln, und wo dies nicht möglich ist, versucht er sie, nicht das äußerste Gute anzustreben, das Vollkommenheit ist, sondern sich damit zufrieden zu geben das geringere Gut, das häufig ein Übel ist,

Satan zieht es vor, Männer der Kirche zu erobern, anstatt die Laien, und unter den Männern der Kirche diejenigen, die die höchste Berufung haben; Eine reine und großzügige Seele verlieren, einen Heiligen verlieren, einen Bischof verlieren, einen Papst verlieren: Das sind die größten Eroberungen Satans. Dies erfordert ein Höchstmaß an Verführung, das darin besteht, seinem Opfer keine vulgären materiellen Güter, sondern alternative geistige Güter anzubieten, die das Verlangen des Menschen nach dem Absoluten ansprechen. Leo XIII. Sah in seinem Werk Exorcism den Thron der Abscheulichkeit und der Gottlosigkeit, in dem er selbst "die Beatissimi Petri und die Cathedra veritatis ad lucem gentium constuta est " inszenierte.

Die Tore der Hölle und die Tore des Himmels
Im Buch der Apokalypse spricht Johannes von dem Abgrund, an dem Satan König ist (Ap 9,11), weil er die Schlüssel dazu besitzt ( ivi 9,1); Als er die Tore öffnete, um seine Handlanger für die Welt freizulassen, stieg „Rauch aus dem Schacht auf, als Rauch aus einem großen Ofen aufstieg, bis die Sonne und die Luft dunkel wurden“ ( ivi 9: 2).

Dämonen und höllische Dämpfe entstanden aus der Hölle, breiteten sich auf der Erde aus und drangen in den Tempel Gottes ein. Der Rauch des Satans wurde betäubt, bevor er den Tod hervorbrachte. Und doch werden die Tore der Hölle nicht siegen, denn auch die Tore des Himmels werden weit aufgerissen, und aus ihnen werden Gnadenströme hervorkommen, die die Luft reinigen und den Schlaf erwecken und ihnen die Kraft geben, zu kämpfen. Die Kraft der Gnade erreicht uns durch die Sakramente, durch die selige Jungfrau Maria und durch die unzähligen tatsächlichen Gnaden, die wir empfangen und denen wir gleich sind. Aus den Toren des Himmels strömen nun auch Legionen von Engeln im Kampf gegen Dämonen auf die Erde. Während es wahr ist, wie der heilige Thomas erklärt hat, dass „alle physischen Dinge von den Engeln regiert werden“, bedeutet dies, dass alles, was uns umgibt, alles, was geschieht, von den Engeln regiert wird.

Die beiden Städte, bestehend aus Engeln und Menschen, sind immer und überall nah auf der Erde und ihr Zusammenprall ist daher kontinuierlich und universell. Zwischen ihnen gibt es keinen möglichen Kompromiss. Solange das Blut fließt, glauben wir, dass wir in Frieden sind. In Wirklichkeit führen wir Krieg. Die Exerzitien des heiligen Ignatius erinnern uns an die militante Haltung des Christen, der aufgefordert ist, aus zwei Transparenten zu wählen, einfach den beiden Städten, auf die Augustinus Bezug nimmt. Der heilige Ignatius und der heilige Augustinus erklären lediglich die Maxime des Evangeliums: „Niemand kann zwei Herren dienen, oder er wird den einen hassen und den anderen lieben oder umgekehrt”(Mt 6,24; Lk 16,13). Unser Leben ist nur ein Moment in diesem Kampf, die Geschichte eines unerbittlichen Krieges zwischen den Dienern der Ordnung Gottes und den Anhängern des höllischen Chaos. Die heilige Hildegard von Bingham schreibt jedoch zu Recht, dass Rationalität, das höchste Vorrecht der spirituellen Seelen, darin besteht, zwischen zwei Seiten zu wählen, die gewählte Seite anzunehmen und ihr Gegenteil abzulehnen, weil man bei einer Wahl nicht zwei widersprüchliche Dinge annehmen kann die selbe Zeit."

Königreich des Antichristen oder Königreich Mariens?
Heute scheint der Sieg dem Teufel zu lachen, und wir können uns fragen, ob diese Ära mit der Ära des Antichristen zusammenfällt, dem höchsten Ausdruck des Bösen in der Geschichte. Wäre dies jedoch der Fall, müssten wir zu dem Schluss kommen, dass wir am Ende der Welt sind und sie erreicht haben, während wir die soziale Herrschaft des Teufels kennen, aber nicht die soziale Herrschaft Christi. Protestanten, Modernisten und ihre Vorläufer und Nachfolger verleugnen, während sie Christus anerkennen, die Kirche oder halten sie, ohne sie zu leugnen, für unsichtbar und leugnen daher ihren Triumph. Ihre Vorstellung ist die einer Ecclesia spiritualis oder invisibilis, reduziert auf eine Gemeinde der Schicksalsgenossen und eine Versammlung von Heiligen, die dazu bestimmt sind, verfolgt zu werden, ohne jemals im Laufe der Geschichte siegreich zu sein. Dies erzeugt eine Eschatologie, die mit Katakomben und einer Opfermentalität verbunden ist, die die sogenannte Konstantinische Kirche und das Ideal des sozialen Reiches Christi leugnet. Heute unterstützen viele Katholiken diese Theologie der protestantischen und modernistischen Geschichte. Die Säkularisierung wird als irreversibel angesehen, und die Kirche wird auf eine Minderheit von Gläubigen reduziert, die die Versuche aufgeben, das Gemeinwesen zu erobern. Daher die Versuchung zu glauben, dass wir am Ende der Welt sind, sollten wir unsere Waffen niederlegen und Zuflucht suchen, um zu warten. Wir kämpfen nicht gegen die Welt, weil wir nicht an die Pflicht glauben, „ in Christo Omnia zu schaffen““, Um die christliche Zivilisation auf den Ruinen der modernen Welt nach dem großen Plan des hl. Pius X. wieder aufzubauen.

Gott steckt jedoch keine unerfüllbaren Wünsche in das Herz des Menschen, und das Streben so vieler gläubiger Katholiken nach dem sozialen Reich Christi ist dazu bestimmt, in der Geschichte vor dem Ende der Zeit verwirklicht zu werden. Das heißt, wir leben nicht in der Zeit des Antichristen, sondern nur in einer antichristlichen Ära, über die Johannes schreibt: „ Nunc Antichristi multi facti sunt “ (1. Johannes 2,18). Eine Ära, in der viele Hoden sind, oder nach Gregor dem Großen „Hoden“des Antichristen, ohne der Antichrist zu sein. Der Hauptbeweis dafür ist der Kampf, den wir gegen die Revolution führen, um das soziale Königreich Jesu und Mariens wiederherzustellen, das einfach der Triumph der Heiligen Kirche in der Gesellschaft und im Herzen der Menschen sein wird. Wir kämpfen, weil Gott eine Liebe zum Kampf in unsere Herzen gelegt hat.

Das Objekt unserer Hoffnung
Unser Kampf ist nicht ohne Hoffnung. Wer nicht hofft, gibt den Kampf auf und wer weiter kämpft, tut dies, weil er von der Hoffnung belebt ist. Hoffnung ist die Tugend, die die Dunkelheit der Nacht erleuchtet. In der Nacht sehen wir nicht und das Objekt der Hoffnung ist genau das, was unsere Sinne nicht sehen, denn die Hoffnung wird nur praktiziert, wenn wir das, auf das wir hoffen, nicht sehen können. Aus diesem Grund praktizieren wir nur die Tugend der Hoffnung auf dieser Erde: Im Himmel werden wir das besitzen, worauf wir jetzt hoffen. In diesem Sinne ist der, der hofft, dem ähnlich, der besitzt. In der Hoffnung besitzt der Mensch bereits unvollkommen auf Erden, was er eines Tages perfekt in der Ewigkeit besitzen wird.

Das Konzil von Trient lehrt, dass Hoffnung eine Pflicht des Christen ist: „ In Dei auxilio firmissimam spem collocare et reponere omnes debent. „Angesichts der Tatsache, dass man, wie die Theologen sagen, nicht ohne Glauben hoffen kann, ist die Haupttugend der militanten Kirche die Mischung aus Glauben und Hoffnung, die als Vertrauen bezeichnet wird, was bedeutet, an Segnungen zu glauben und auf sie zu hoffen, von denen uns unsere Sinne sagen, dass sie am weitesten entfernt sind . Der heilige Paulus definiert Vertrauen als „ gloriam spei“ , „ die Herrlichkeit der Hoffnung “ (Hebräer 3,6 ), und der heilige Thomas definiert es als „ spes roborata ex aliqua opinion“ , „ Hoffnung gestärkt durch festen Glauben “.

Hoffnung stärkt unser Handeln und macht unsere Gebete wirksam. Es ist eine feine Sache, sich für eine Kirche einzusetzen, deren schillernde Schönheit verborgen ist, die wir aber lieben, weil wir daran glauben und hoffen. Wenn es im Himmel keine Hoffnung gibt, weil wir das erhoffte Ding besitzen, wird es in der Hölle ewige Verzweiflung geben, weil man die Abwesenheit des Dings erleiden wird, an das man nicht geglaubt und nicht gehofft hat. Was wir glauben und hoffen, ist niemand anderes als Gott und all die Segnungen, die uns Ihm nahe bringen. Wir müssen daher mit dem hl. Claude de la Colombière wiederholen: „ Je Vous espère Vous-même de Vous même, ô mon Créateur. "

Wir können alles verlieren, außer Vertrauen. Wir vertrauen nicht nur darauf, dass wir für gute Werke eine Belohnung erhalten, sondern auch, so Augustinus, dass wir diese guten Werke mit Gottes Hilfe vollbringen. Wir vertrauen auf den Kampf bis zum Sieg, weil wir darauf hoffen und weil der Gegenstand unserer Hoffnung Gott selbst ist. Wir hoffen nicht nur eines Tages, es im Himmel zu besitzen, sondern es auf Erden zu verherrlichen, indem wir für das soziale Reich Jesu und Mariens kämpfen, zu dessen Verwirklichung er uns zur Hoffnung führt. Der Herr entzündet die Hoffnung in den Herzen derer, die auf ihn hoffen. und wer hofft, wird es tun, weil er das Geschenk der Hoffnung bereits erhalten hat. Ein immenses Vertrauen, genährt durch das Versprechen von Fatima, belebt unseren Kampf in der Schlacht auf Erden, die dem Himmel gefällt.

https://www.lifesitenews.com/news/cathol...s-happening-now

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs