Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.06.2019 00:28

BREAKING: Fr. Rosica tritt nach Plagiatskandal von Salt and Light zurück
Katholisch , Plagiat , Salz & Licht Tv , Thomas Rosica



TORONTO, Kanada, 18. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Der ehemalige vatikanische Sprecher P. Thomas Rosica, von dem bekannt wurde, dass er Dutzende seiner Schriften plagiiert hat , ist fast vier Monate nach Bekanntwerden seines Missbrauchs der Arbeit anderer als CEO der Salt and Light Catholic Media Foundation zurückgetreten.

Laut dem katholischen Register von Toronto gab Rosica, 60, gestern eine Erklärung ab, in der er seinen Rücktritt ankündigte.

„Nach 16 Jahren als Gründungsvorstand habe ich meinen Rücktritt mit Wirkung zum heutigen Tag beim Verwaltungsrat der Salz- und Lichtkatholischen Medienstiftung eingereicht“, sagte er. „Es war ein großes Privileg, bei diesem Medienprojekt eng mit unserem Gründer, Gaetano Gagliano, seiner Familie und einem engagierten Vorstand zusammenzuarbeiten. Ich bin dankbar für die jungen Erwachsenen, die mit uns zusammengearbeitet haben, um Gaetanos Vision für das katholische Fernsehen und die Medien zu verwirklichen. “


Rosica spielte in seiner Erklärung auf den Skandal an , der seinen Namen zu einem Inbegriff für das Ausschneiden und Einfügen von Internet-Plagiaten machte .

"Ich bitte um Verzeihung für Fehler, wenn ich Personen nicht richtig anerkenne und Quellen in meinen Schriften anführe", erklärte er.

Gestern hat auch Tony Gagliano, Vorsitzender des Vorstands von Salt and Light, eine Erklärung zum Rücktritt von Rosica abgegeben.

„Der Vorstand der Salz- und Lichtkatholischen Medienstiftung hat heute Pater Dr. Thomas Rosicas Rücktritt als Gründungsvorstand “, schrieb er.

„Zusammen mit unserem Gründer [meinem Vater], Gaetano Gagliano, Pater. Rosica hat in den letzten 16 Jahren eine entscheidende Rolle bei der Gründung und dem Wachstum dieses Netzwerks gespielt. Das Engagement vieler junger Frauen und Männer auf unseren verschiedenen Medienplattformen hat das Leben vieler Menschen auf der ganzen Welt positiv beeinflusst. Wir danken P. Rosica für seine Führung “, fuhr er fort.

Salt and Light ist nun aktiv auf der Suche nach einem neuen CEO. Alex Du, der Chief Operating Officer, wird als Interims-CEO fungieren.

Professor John Rist, dessen Beschreibung von P. Rosicas Ansprache an der Universität von Cambridge im Februar führte zum Sturz des Priesters, der LifeSiteNews mitteilte, dass die Gerechtigkeit gedient hatte.

"Es ist gut zu wissen, dass gelegentlich Plagiate und [Verleumdungen] auch in der Kirche zur Rechenschaft gezogen werden", sagte er per E-Mail.

Professor Joshua Hochschild von der Mount St. Mary's University, der als einer der Forscher Beispiele für Rosicas Missbrauch der veröffentlichten Schriften anderer entdeckte, reagierte noch lakerischer auf die Nachricht vom Rücktritt des Priesters.

"Es war unvermeidlich", sagte Hochschild über Social Media.

Als der Skandal im Februar ausbrach , entschuldigte sich Rosica offenbar dafür, dass sie die Arbeit anderer kopiert hatte, und beschuldigte Praktikanten und andere, ihm die Zitate ohne angemessene Zuschreibung geschickt zu haben. Im Laufe der Wochen wurde jedoch klar, dass einige von Rosicas Werken, einschließlich Zeitungskolumnen, Reden und Büchern, als "Flicken" geschrieben wurden, wobei Passagen mehrerer Schriftsteller kombiniert wurden, manchmal mit weggelassenen oder bewegten Worten, was die Aufdeckung weiter verbesserte schwer. Einige Plagiate stammen aus über 30 Jahren , lange bevor Salt and Light TV gegründet wurde.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...giarism-scandal

von esther10 18.06.2019 00:28

Es kommt ein neuer grüner Kommunismus



Es kommt ein neuer grüner Kommunismus

Wenn die öffentliche Stimmung nicht eine plötzliche Veränderung sein, es ist schon zwei Jahre in Deutschland neokomunistyczna große Revolution beginnen kann. Sie wollen die Grünen für die Macht erreichen und wollen auf der Grundlage des Plans der Postkommunisten und Sozialdemokraten Deutschland vollständig wieder aufbauen. Zusätzlich zu friedensschaffenden Zivilisation des Todes und der totale Zensur planen sie auch einen Angriff auf das Privateigentum.

Unter dem Banner Lenins

Wenn die Bundestagswahlen im Juni stattfinden würden, würden die Grünen sie höchstwahrscheinlich gewinnen. Aktuelle Umfragen geben sie von 26 bis 27 Prozent. Unterstützung - die gleiche oder etwas mehr als die andere Christdemokratische Union (CDU). Dies bedeutet, dass in Deutschland eine extrem linke Regierung gebildet werden könnte: die Grünen, die sozialdemokratische SPD und die postkommunistische Linke. Das Programm dieser Gruppen in Fragen des Lebens, der Familie und der Meinungsfreiheit ist bekannt - es ist die Konstruktion der Zivilisation des Todes, die totale Zerstörung der Ehe und die totale Zensur. Hinzu kommt, dass die Grenzen für islamische Einwanderer sehr weit geöffnet werden. Neuankömmlinge sind eine zusätzliche Hilfe, um im Namen von Toleranz und Multikulturalismus den christlichen Glauben aus dem öffentlichen Raum zu entfernen. Die deutsche Linke will jedoch mehr. Ihr Programm beinhaltet auch die Ermordung von Privateigentum. Wie ihre kommunistischen Vorgänger haben auch die heutigen Linken, insbesondere die Grünen, nicht die Absicht, das heilige Besitzrecht zu respektieren. Bereits heute versuchen sie, Unternehmen in Berlin von Immobilien zu enteignen und allen Deutschen das Recht auf Autonutzung zu verschaffen.


Das Problem wachsender Mieten

Zu Beginn dieses Jahres begann eine große Debatte über die Enteignung der reichsten Deutschen hinter der Oder. Die Idee hat ihren Ursprung im Problem steigender Mieten in deutschen Metropolen, insbesondere in der Hauptstadt. Die Preise steigen seit mehreren Jahren. Nur 2017 stiegen sie um 10 Prozent. Nicht nur in Polen ist die "Flucht" aus den Provinzen in große Städte; Dies gilt auch für Deutschland. Jedes Jahr kommen bis zu 50.000 Menschen nach Berlin - kleine Neue entstehen. Die Warteschlangen sind häufig für leer stehende Räumlichkeiten eingerichtet. Die Nachfrage ist hoch, das Angebot gering, die Preise steigen. Inzwischen gibt es in Berlin seit vielen Jahren künstlich niedrige Mieten, und die Bewohner haben sich offensichtlich daran gewöhnt.

In Deutschland werden Wohnungen anders als in Polen selten gekauft - bis zu 57 Prozent. Haushalte sind nur Mietwohnungen. Sowohl Selbstverwaltungen als auch private Eigentümer engagieren sich für die Vermietung. Interessanterweise sind die Preise in Deutschland im Vergleich zu Polen lächerlich niedrig - auch nach den jüngsten Preiserhöhungen. In Berlin sind es derzeit bei einem Privatunternehmer rund 11 Euro pro m2 und bei kommunalen Genossenschaften etwas weniger; Eine 60-Meter-Wohnung kostet den Mieter durchschnittlich 660 Euro pro Monat. Im Vergleich zu 2010 ist es viel - damals war die Miete um über 200 Euro niedriger. Trotz allem sollten sich die Berliner sowieso nicht beschweren. Das niedrigste Gehalt in Deutschland beträgt 1.500 Euro bei Vollzeitbeschäftigung. Warschauer zum Beispiel können nur davon träumen, eine Wohnung für weniger als die Hälfte des niedrigsten Inlandstarifs zu mieten. In Berlin kann die einzige wirklich gefährdete Gruppe einsame Rentner sein. Einige von ihnen erhalten eine Rente von nur 800 Euro; es kommt also vor, dass sie es sich nicht leisten können, zu mieten und außerhalb der Stadt sein müssen. Die normalen Berliner kommen noch zurecht, aber ... sie protestieren, weil sie sich an etwas anderes gewöhnt haben.

Die Linke beschloss, die Wut vieler Bewohner der Hauptstadt zu nutzen - und schlug die erzwungene Enteignung der größten Immobilienbesitzer vor. Im April begann die Sammlung von Unterschriften auf Initiative, die entweder mit der Erteilung des entsprechenden Gesetzentwurfs durch den Berliner Senat oder mit einem Referendum enden kann. In der Praxis geht es darum, Unternehmen mehr als 3.000 Räumlichkeiten gewaltsam zu entziehen; Am wichtigsten ist es, die Firma "Deutsche Wohnen" zu treffen. Die Übernahme von insgesamt rund 20.000 Wohnungen durch die Stadt würde nach Angaben der Enteignungsförderer den weiteren Mietanstieg stoppen. Die Sache müsste in der deutschen Verfassung, die eine "Sozialisierung" von Immobilien oder ganzen Industrien vorsieht, gerechtfertigt sein, wenn dies durch das Gemeinwohl gerechtfertigt wäre.

Die Initiative der Enteignung ist jedoch aus praktischer Sicht völlig absurd. Zunächst müsste Berlin enteigneten Unternehmen eine Entschädigung in Höhe von mehreren Milliarden Dollar für die erworbene Immobilie zahlen. Zweitens würden auf diese Weise keine neuen Wohnungen geschaffen, und die Preise steigen aufgrund ihres zu geringen Angebots. drittens würde die Stadt ihre eigenen Entwicklungschancen, einschließlich der Möglichkeit des Baus von kommunalen Wohngebäuden, blockieren, weil sie ein echtes Vermögen für bereits bestehende Gebäude ausgeben müsste. Viertens endlich; eine unsichere situation würde potenzielle investoren abschrecken, was langfristig zu einer echten wohnungslähmung führen und die schwierigkeiten nur verschärfen würde. Kurz gesagt, die Sache macht keinen Sinn, aber ... hat die Zustimmung einflussreicher Politiker aller drei, die das Kapital der Gruppierungen regieren, erhalten.

Die grün-rot-rote Koalition wird "für" sein

Natürlich unterstützen die Grünen die Aneignung. Einer der beiden Parteivorsitzenden, Robert Habeck, befürwortete einen solchen Schritt. "Behind" ist auch die postkommunistische Linke. Die Spaltungen sind in der SPD zu sehen, zu der auch der Berliner Bürgermeister Michael Müller gehört. Der Politiker appellierte, das Konzept der Enteignung aufzugeben. Müller ist jedoch Vergangenheit. Die SPD verliert in den Umfragen von Monat zu Monat und erlebt ein internes Erdbeben. Die Partei hat kürzlich ihren Chef, Andrea Nahles, verloren. Jetzt ist der derzeitige Chef der Sozialdemokraten, Kevin Kühnert, einer der Kandidaten für die Machtübernahme. Er ist ein Radikaler, der den Grünen näher steht und natürlich die Enteignung unterstützt hat. Wenn die Wahlen heute in Berlin stattfinden würden, würden die Grünen und Postkommunisten die Bedingungen diktieren - die SPD wäre nur die dritte Kraft. Der Widerstand "gemäßigter" Linker gegen Enteignungen wird nicht relevant sein. Die meisten werden tun, was sie wollen - zumal der Erhalt von Wohnraum für die größten Unternehmen laut einer Umfrage vom April bis zu 55 Prozent unterstützt. Berliner!

Die folgende Frage lässt sich nicht vermeiden: Wenn der Enteignungsgedanke keinen praktischen Sinn hat und das Problem der Berliner Mieten nicht löst, warum ist er dann eigentlich die Unterstützung der politischen Parteien? Geht es nur darum, dem "Zorn der Menschen" zu folgen? Es scheint, dass die wahren Gründe viel tiefer liegen.

Erstens schlagen Linke niemals die richtigen Wege vor, um Schwierigkeiten zu überwinden, weil sie nicht von der Frage ausgehen, was Realität ist. sie fragen vielmehr, was den marxistischen Annahmen entsprechen soll - und streben unabhängig von den Konsequenzen einen Zweck an. Millionen von Opfern des Kommunismus sind ein lebendiges Beispiel.

Zweitens geht es um einen Wertangriff. Das übergeordnete Ziel der Sozialisten ist es, die traditionelle Ordnung zu stürzen, und das Eigentumsrecht ist der Kern unserer Zivilisation. Es kann keinen Platz für sie in der neuen Welt geben!

Drittens ist die Stadt Berlin eine wirklich einzigartig und auch für deutsche Verhältnisse extrem linken, weitgehend durch die „Kosmopoliten“ bewohnt ohne Land und Wurzeln, immer günstig für die nächsten Kreuzung Grenzen, mit anarchistischen und subversives Element sympathisieren. In der Vergangenheit, auch die Christlich-Demokratische Regierung von Berlin haben nicht den Mut, mit sogar lewackimi Terroristen illegal besetzen Gebäude in der Nähe des Stadtzentrums und angreifenden Polizisten und Beamte zu beschäftigen. Deshalb wäre ein Widerstand gegen Enteignungen für die linken Parteien einfach politisch unklug.

Autos verbieten

Das Spiel dreht sich nicht nur um die Unterbringung und das Eigentum großer Unternehmen. Die Linke will auch den einfachen Deutschen das Recht nehmen, ihre eigenen Autos zu benutzen. In vielen deutschen Städten ist dies bereits geschehen: Den Besitzern von Dieselfahrzeugen war es verboten, sich frei auf den Straßen zu bewegen. Niemand nimmt hier etwas weg, aber in der Praxis ist es auch eine Form der Enteignung - und das ohne Entschädigung! Diesel kann in Berlin, Darmstadt, Essen, Gelsenkirchen, Hamburg und Stuttgart nicht mehr leise fahren; Verbote gelten in Aachen, Bonn, Frankfurt am Main, Köln und Mainz. Interessanterweise betrafen die Beschränkungen hauptsächlich die ärmeren Deutschen. Sie fahren alte Diesel; Die Reichen können es sich leisten, den neuesten BMW zu kaufen, der selbst die anspruchsvollsten Abgasnormen erfüllt.

Aber ihre Fahrzeuge sind nicht sicher, weil die Grünen ... alle Autos außer Elektrofahrzeugen verbieten wollen. Der frühere Parteichef, Cem Özdermir, schlug ein Verbot von Diesel vor, im ganzen Land zu fahren. Dies ist nur ein Übergangsschritt. Claudia Roth, die zusammen mit Özdemir jahrelang die Grünen anführte, möchte nach dem Dieselmotor die Aufnahme von Benzinmotoren in das Totalverbot. Michael Kellner, der einflussreiche Grüne der jüngeren Generation, hat dies kürzlich deutlich gemacht. - Ob Roller, Motor, PKW oder LKW - fossile Brennstoffe müssen 2025 von den deutschen Straßen verschwinden. Im Herzen Europas kann für diese Klimakiller kein Platz sein- Er fügte hinzu, dass die Grünen planen, auch Ausländer nach Deutschland zu verbannen. Kellner fügte hinzu, dass seine Partei dank dessen ... ganz Europa zwingen möchte, nichtelektrische Autos loszuwerden.

Illusorische Hoffnungen auf Normalisierung

In der Amtszeit dieses Bundestages werden die oben genannten Übel neuer Kommunisten zweifellos nicht verwirklicht. Mit Ausnahme des auf Dieselmotoren verschleppten Krieges - es passiert jetzt. Die Idee, ihr Eigentum wegzunehmen, könnte jedoch 2021 aufhören, von der Bundesregierung blockiert zu werden. Wenn sich die Tendenzen nicht umkehren und die CDU / CSU nach den Neuwahlen keine Mehrheitskoalition bilden kann, ist Deutschland möglicherweise gründlich durch die neomarxistische Revolution hindurchgepflügt.

Green hat es bisher geschafft, Millionen von Deutschen mit der Vision zu kidnappen, Europa und die Welt einer neuen ökologischen Ordnung zu unterwerfen und unter der Aufsicht Berlins eine große Gleichstellungswelt aufzubauen. Werden diese Millionen in zwei Jahren aufhören, an diese Geschichte zu glauben? Viele gemäßigte Kommentatoren rechnen damit, dass die Grünen nach einem möglichen Sieg ihre radikale Rhetorik aufgeben und sich zu einem Zentrum entwickeln werden. Die Geschichte der deutschen Demokratie lehrt jedoch, dass dies illusorische Hoffnungen sein können.

Paweł Chmielewski

DATUM: 2019-06-18 10:24AUTOR: PAWEŁ CHMIELEWSKI

Read more: http://www.pch24.pl/nadchodzi-nowy---zie...l#ixzz5rE3LgEPv
+
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...9&pm_ln=5794565

von esther10 18.06.2019 00:22

Geschlechterideologie: Dialog oder Widerstand?
Von Mario Caponnetto - 18.06.2013



1. Der Heilige Stuhl hat soeben über die Kongregation für katholische Erziehung ein Dokument unter dem Titel " Männlich und weiblich" veröffentlicht. Für einen Dialog zum Thema Gender in der Bildung. Lesen Sie diesen Text, aufgeteilt in siebenundfünfzig Punkte, ein Gefühl der Unzufriedenheit franca zu verlassen. Nicht, dass ich einige wesentliche Wahrheiten über das Thema erinnern oder fehlen bestimmte Passagen in akzeptabler Weise erreicht auf einer katholischen Aussage über Gender-Ideologie. Was „Lärm zu machen“ ist der allgemeine Ton des Dokuments auf einem übertriebenen Dialog impost konzentriert, wie ich ausdrücklich subtítulo- auf Kosten der unterstreicht, was sein soll, aus unserer Sicht ein ernsthafter Weckruf und ein Aufruf den katholischen Widerstand gegen den Ansturm einer radikal Offensive gegen Christen gerichtet zu zerstören, was wenig ist in der Welt der christlichen Ordnung links und heute konzentriert, vor allem in der Familie.

Die Frage, die sich dann stellt, ist einfach: Entspricht es in dieser Stunde der Welt und der Geschichte der Kirche, zum Dialog aufzurufen oder andererseits zum Widerstand aufzurufen? Ist es möglich, und umsichtige eine Haltung des Dialogs gegen einen Feind zu erheben, die halten sich in Sprüngen nehmen und begrenzt alle In und Outs der Kultur, Politik, Gesetze, Macht der Medien mit ernster Gefahr von das Heil der Seelen? Entsprach es nicht der Gelegenheit, einen Aufruf zum Widerstand und zur Ablehnung einer perversen Ideologie zu richten, die Chaos anrichtet? Natürlich tue ich das. Es ist jedoch klar, dass die Autoren dieses Dokuments nichts anderes getan haben, als den Ton und die Haltung zu bekräftigen, dass seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil weitgehend die Annahme ist, das Magisterium in einem vergeblichen Versuch, das Unmögliche zu versöhnen.

2. Erstens geht aus dem Dokument hervor, dass ein " Bildungsnotstand , insbesondere in Bezug auf Affektivität und Sexualität", vorliegt. und fügt sofort hinzu: „In vielen Fällen sind sie strukturiert wurden und Bildungswege vorgeschlagen , die eine Vorstellung von der Person und dem angeblich neutralen Leben übertragen, aber in Wirklichkeit reflektieren eine Anthropologie im Gegensatz zum Glauben und zu richtigen Grund“ ( Punkt 1 ). Wir können nur bestätigen diese erfolgreiche Diagnose abgeschlossen ist , wie im folgenden Punkt angezeigt: „[...] der Bildungsauftrag vor der Herausforderung , aus verschiedenen Formen einer Ideologie entstehen, allgemein genannt Geschlecht, was den Unterschied und die natürliche Gegenseitigkeit von Mann und Frau leugnet. Diese (Ideologie) stellt eine Gesellschaft ohne Geschlechtsunterschiede dar und entleert das anthropologische Fundament der Familie. Diese Ideologie führt zu Bildungsprojekten und gesetzlichen Richtlinien, die eine persönliche Identität und emotionale Intimität fördern, die radikal von der biologischen Vielfalt zwischen Männern und Frauen getrennt ist "( Punkt 2 ).

Es ist offensichtlich, dass das Dokument eine Situation extremer Schwerkraft beschreibt; Es gibt jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Warnung vor dieser Ernsthaftigkeit oder folglich vor der Dringlichkeit, einen klaren und festen katholischen Widerstand vor diesem Phänomen zu strukturieren. Im Gegensatz dazu die Antwort der Dokument verweist auf einen „Dialog“ , die „eine gelenkige Methodik in den drei Haltungen des Zuhörens, logisches Denken und schlagen vor , dass für die Begegnung mit den Bedürfnissen der Menschen und Gemeinschaften“ (fördert Punkt 5 ). In Zusätzlich wird , um den Umfang dieses „Dialogs“ und die entsprechenden „artikuliert Methodik“ , um richtig zu definieren, fordert eine Unterscheidung „zwischen der Ideologie des Geschlechts und unterschiedlicher Forschung über Geschlechtervon den Geisteswissenschaften durchgeführt "( Punkt 6 ); und verdeutlicht schnell: „Während Ideologie zielt darauf ab, wie Franziskus sagt : “ reagieren auf bestimmte Bestrebungen manchmal verständlich „ sondern versucht zu “ etablieren sich als einziger Gedanke , dass auch die Erziehung der Kinder „bestimmen und damit schließt Angesichts der Tatsache, dass es keinen Mangel an Forschung zum Thema Geschlecht gibt , die versucht, die Art und Weise, in der der sexuelle Unterschied zwischen Männern und Frauen in verschiedenen Kulturen gelebt wird, angemessen zu vertiefen. Es ist in Bezug auf diese Untersuchungen , die können sein zu hören, Argumentation offen und „vorschlagen ( ebenda, das Zitat aus dem Schreiben genommen wird Amoris Laetitia , 56).

3. Um die Wahrheit zu sagen, wissen wir nicht, auf welchen Grundlagen oder Tatsachen es möglich ist, eine solche Unterscheidung zu treffen. Genannt „Forschung über Geschlechter “, die wissenschaftlichen Status zu erkennen ist, sind nicht nur Anfragen über bestimmte soziale oder kulturelle Aspekte der menschlichen Sexualität, sondern, im Gegenteil, sind Hypothesen oder pseudo über die getroffenen Annahmen grundlage radikal falscher vorstellungen von der welt, der natur und dem menschen von radice eines groben Materialismus und eines nicht minder groben biologischen, psychologischen und soziologischen Reduktionismus. Die Unterscheidung zwischen Sex und Gender ist von Natur aus falsch und kann nur von entweder nicht akzeptabel oder anthropologischen Dualismus einer materialistischen Monismus aufrechterhalten werden: sowohl schwerwiegende Fehler in Bezug auf die menschliche Natur, die nicht im Einklang mit starken anthropologischen Dokument impost sind.

Gender - Ideologie, weit weg von unterscheidet sich von einer angeblichen „wissenschaftlichen Gender - Perspektive“ ist aber die konzeptionelle Unterstützung , die auf angebliche führt und leitet Untersuchungen Geschlecht . Ideologisierung der Wissenschaft mit ihren schwerwiegenden Folgen aller Art: Methoden-, epistemologischen, theoretischer und praktischer, ist eine höchst relevante Tatsache in der heutigen Wissenschaftslandschaft und eine der größten Herausforderungen ein gerade wissenschaftliches Bewusstsein in diesen Zeiten stellen muß. Auf der anderen Seite eine Situation von Forschern zum Thema Geschlecht, Fair, ernsthafte, objektive, ehrlich und bereit zu aufrichtigem Dialog existiert nur in der Phantasie der Verfasser des Dokuments. Was gibt es heute, und das ist Beton, ist die brutale Niederschlagung eines militanten und aggressiven Atheismus, den den Namen Christi in den Seelen und Nationen und gipfelt in einem transhumanism (oder besser, Antihumanismus) der löschen sucht Die Geschlechterideologie ist die wichtigste und tödlichste Waffe.

4. Diese falsche Unterscheidung trifft den Rest des Dokuments entscheidend. Denn obwohl Gender - Ideologie abgelehnt wird (let ‚s sein klar: nicht falsch oder Lösungsmittel zu sein , aber durch die‚Sitzung‘entgegen) statt vorgeschlagen, wie schon gesagt, ein Dialog mit Forschung über Geschlechter basierend auf die "artikulierte Methodik" des Zuhörens, Denkens und Vorschlags. Das erste ist zuzuhören; Und was gibt es zu hören? Hören wir uns das Dokument an:

"Im Rahmen der GenderforschungEs gibt noch einige mögliche Treffpunkte, um das gegenseitige Verständnis zu vertiefen. Tatsächlich haben Bildungsprojekte oft das Bedürfnis, gemeinsam und in nennenswerter Weise gegen jede ungerechtfertigte Diskriminierung vorzugehen. Sie verfolgen eine pädagogische Aktion, insbesondere im Hinblick auf das Erkennen von Verspätungen und Mängeln. Sicherlich kann nicht geleugnet werden, dass es im Laufe der Jahrhunderte Formen ungerechter Unterordnung gegeben hat, die die Geschichte traurig geprägt und auch das Innere der Kirche beeinflusst haben. Dies hat zur Steifigkeit und Festigkeit geführt , dass die notwendige und progressive Inkulturation der echten Nachricht verzögert , dass Jesus die gleiche Würde von Mann und Frau verkündet, was zu Vorwürfen eines gewissen Machismo mehr oder weniger getarnt als religiöse Motivationen „( Punkt 15).

Überrasche dich! Nach Ansicht der Verfasser dieses Dokuments war es notwendig, auf die Theoretiker des Geschlechts zu warten, damit die Kirche endlich die "notwendige und fortschreitende Inkulturation" der wahren Botschaft Jesu über die gleiche Würde von Mann und Frau verwirklicht. Das heißt, was die Väter, die Ärzte, die großen Theologen und christlichen Philosophen in mehr als zwanzig Jahrhunderten von aufgeklärten Genderforschern nicht erreichen konnten . Die Kirche, die hinter diesen berühmten Forschern steht, erkennt beschämt den Makel des "Machismo, der als religiöse Motivation getarnt ist", mit dem sie sich in ihrer gesamten Geschichte beschäftigt hat. Können Sie mehr Claudicatio verlangen? Klingt das nicht nach einer Art bedingungsloser Kapitulation des katholischen Denkens?

Gegen dieses Dokument können andere Einwände erhoben werden. Bevor wir zum Schluss kommen, möchten wir nur eines hervorheben: Bei allen Überlegungen zur katholischen Bedeutung von Bildung wird jeglicher Hinweis auf die Ausbildung in den Tugenden, insbesondere die Tugend der Reinheit bei Kindern und Jugendlichen, weggelassen. Es kommt auf eine exklusive Förderung der Person und ihre Gemeinschaft und die sozialen Beziehungen auf der Grundlage einer abklingenden Ethik der Solidarität, Besprechungs- und andere Allgemeinheiten zu nutzen: „Die katholische Schule muss eine Bildungs-Gemeinschaft werden, in dem die Person in einem dialogischen Beziehungsprozess menschlich auszudrücken und zu wachsen, konstruktiv zu interagieren, Toleranz zu üben, unterschiedliche Sichtweisen zu verstehen und Vertrauen in eine Umgebung von authentischer Harmonie zu schaffen.Nummer 40 ).

Ein weiteres Zeichen: „ Auf diese Weise, Mädchen und Jungen (konnte nicht verpassen“ inklusive Sprache „) werden von einer Gemeinschaft begleitet, ermutigt sie Individualismus zu überwinden und zu entdecken, im Licht des Glaubens, die aufgerufen werden , zu leben verantwortungsbewusst eine bestimmte Berufung im Kontext der Solidarität mit anderen Männern. Das Gewebe der menschlichen Existenz lädt, als Christen, sich in dem Dienst Gott für die Brüder engagieren und die Welt verändern zu kommen und eine würdige Wohnung der Menschen „(sein ebenda ). Kein Wort, das auf die ewige Erlösung oder auf ein Ende der katholischen Erziehung anspielt, das jenseits dieser Welt liegt. Eine Bildung, die immer noch als katholisch bezeichnet wird, die aber zutiefst von Naturalismus und Immanentismus geprägt ist.

Wir wiederholen: Es gibt keine Passagen in dem Dokument, in denen einige menschliche und christliche Wahrheiten über Mann, Liebe, Sexualität und Familie angemessen dargelegt werden (siehe zum Beispiel Punkte 30 bis 38), die über bestimmte personalistische Auflagen hinausgehen Wir teilen nicht, aber indem wir nicht das Wesentliche des Glaubens beeinflussen, treten sie in den legitimen Pluralismus der Themen ein, die berücksichtigt werden können. Der allgemeine Ton des Dokuments macht es jedoch unwirksam und langweilig. Wieder müssen wir uns daran erinnern, dass es an der Zeit ist , die Tunika zu verkaufen und das Schwert zu kaufen ( Lukas 22, 36).
https://adelantelafe.com/ideologia-de-ge...-o-resistencia/

von esther10 18.06.2019 00:22

Es ist schockierend: New York verbietet das Schlafen von Katzen, tötet aber das Ungeborene



Es ist schockierend: New York verbietet das Schlafen von Katzen, tötet aber das Ungeborene
f
1.000 Dollar. Ein Einwohner von New York, der aus nichtmedizinischen Gründen eine Katze einschläft, zahlt die Strafe. Denn dieses Töten des Ungeborenen ist dort sogar legal ... in der letzten Schwangerschaftswoche!

Die Behörden von New York kümmern sich vor allem um die Bewohner, aber auch um Tiere. Der Staat erwies sich als der erste in Amerika, in dem restriktive Bestimmungen für das Schlafen von Katzen eingeführt wurden. Wenn sich jemand aus anderen als medizinischen Gründen dazu entscheidet, wird er mit einer absurd hohen Strafe von 1.000 bestraft. Dollar.

New York wird nicht nur eine hohe Strafe für das unvernünftige Schlafen einer Katze zahlen, sondern es wird wahrscheinlich auch verbieten, dass sich die Katzen krallen. Dieses ästhetische Verfahren wird von vielen Besitzern angewendet, die Katzen in geschlossenen Räumen halten, damit ihre Krallen die Wohnungen nicht zerstören. Der Gesetzgeber hat das entsprechende Gesetz bereits verabschiedet, und das Gesetz, das eine solche Operation verbietet, wartet auf die Unterzeichnung durch den Gouverneur.

Katzenpflege mag vielen als legitim erscheinen. Das Problem ist, dass es uns überrascht, warum die lokalen Behörden dem Schicksal der Tiere so viel Bedeutung beimessen. Besonders, dass die Entscheidungsträger des Staates New York umsonst menschliches Leben haben. Dort gelten die liberalsten Abtreibungsgesetze der Welt. Eine Frau kann sogar in der letzten Schwangerschaftswoche beschließen, ein ungeborenes Kind zu töten! In diesem Zusammenhang ist es schwierig, an die linke Propaganda zu glauben, die Abtreibung als "Verfahren" bezeichnet. Ein Kind in einem so späten Entwicklungsstadium zu töten, ist einfach ein äußerst blutiges Verbrechen.

Das Hauptproblem in New York sind, wie Sie sehen, nicht Morde an Kindern, sondern das Unbehagen von Katzen, die dem Ertrinken oder dem Brechen einer Klaue ausgesetzt sind.

Quelle: rp.pl, cnn.com

DATUM: 2019-06-18 18:52

Read more: http://www.pch24.pl/to-szokuje--nowy-jor...l#ixzz5rE23rUP1


von esther10 18.06.2019 00:21

Der Vatikan bestreitet die Schlaganfall-Gerüchte Benedikts XVI
Christopher Altieri 18. Juni 2019



Rom, 18. Juni 2019 - Der Interimsdirektor des Presseamtes des Heiligen Stuhls, Alessandro Gisotti, bestreitet Gerüchte, dass Papst emeritierter Benedikt XVI. Einen Schlaganfall erlitten hat.

"Die Gerüchte sind falsch", sagte er dem katholischen Herold als Antwort auf Fragen heute Morgen.

Am späten Montag kursierten Gerüchte, dass der 92-jährige emeritierte Papst an einer „milden Ischämie“ gelitten habe
https://catholicherald.co.uk/news/2019/0...stroke-rumours/

von esther10 18.06.2019 00:19




Die Macht der antichristlichen Linken in Amerika wächst
Katholisch , Christentum , Kulturkrieg , Religionsfreiheit , Toleranz

17. Juni 2019 ( amerikanischer Denker ) - In diesem großartigen Land ist es kein Verbrechen, Christ zu sein - zumindest noch nicht. Aber die Linke arbeitet daran. Der freie Ausdruck der Religion wird nicht nur gemieden. Es wird verspottet und verspottet. Die antichristliche Bigotterie ist die einzige Form von akzeptabler Intoleranz, die es in diesem Land noch gibt. Sie wird von unseren "toleranten" liberalen Freunden aus Wissenschaft, Medien und Unterhaltung ermutigt und angeregt.

Christliche Prinzipien waren für die amerikanische Republik von grundlegender Bedeutung. Für die Linke ist es jedoch wichtig, den christlichen Einfluss dieser Nation zum Schweigen zu bringen. Der Kampf um die Zerstörung des Christentums ist wirklich der Kampf um die Zerstörung Amerikas. Die intolerante Linke ersetzt die Struktur einer geordneten und wohlwollenden Norm durch Falschheit, Verzerrung, Einschüchterung und Gewalt. Leider haben traditionelle amerikanische Christen lange Zeit das Ende des Kulturkrieges verloren.

Amerikas christliches Erbe basiert auf der Idee, dass wir in den Augen unseres Schöpfers mit gleichen Rechten geboren werden. Daraus folgt, dass unsere Gesetze für alle gleichermaßen gelten sollten und dass Gewissens- und Redefreiheit Markenzeichen dieser Republik wären. Angesichts dieser Überzeugungen und der verschiedenen Konfessionen, die nebeneinander existieren, bedeutete dies, dass es in Amerika keinen institutionellen oder staatlichen Mittler zwischen dem Individuum und Gott geben würde.


Ein kräftiger neuer Säkularismus in den letzten Jahren hat jedoch die Lächerlichkeit des Christentums in den Mainstream akzeptablen Verhaltens getrieben. Es ist Teil der größeren Popkultur geworden. Heutzutage sind das Aufschlagen der Bibel und das Verspotten der Christen ein beliebter Zeitvertreib im Fernsehen, in Filmen und in sozialen Medien, mit hässlichen Beleidigungen und Todeswünschen.

Der christliche Glaube an die Heiligkeit des Lebens, den freien Willen und die fehlerhafte Natur der Menschheit sind die Hauptbollwerke gegen den Abstieg in die Barbarei, den der Progressivismus verspricht. In dem Maße, in dem Christen für biblische Tugend und sexuelle Reinheit eintreten und in dem Maße, in dem sie das Evangelium als den einzig wahren Weg zu Gott predigen, werden sie verachtet und verspottet.

Aber es ist lächerlich, wenn ihre Beachtung der biblischen Sexualität oder ihre Ablehnung der Neueinstufung der Ehe sie als verächtliche Extremisten und Bigots bezeichnen, die die Luft, die sie atmen, nicht wert sind. Ein Großteil der Rhetorik auf der Linken ist hasserfüllt und übertrieben und sollte verurteilt werden.

Der Angriff auf die freie Religionsausübung geht nun über das Gebet bei Fußballspielen und Eröffnungszeremonien hinaus und führt zu rechtlichen Auseinandersetzungen um Hochzeitstorten. Menschen, die an die Bibel glauben, werden häufig mit ISIS verglichen, weil sie eine Taliban-artige Theokratie der Hasser schaffen wollen.

Viele Christen befassen sich mit der zunehmenden Säkularisierung der heutigen Populärkultur. Sie sind besorgt darüber, dass das Christentum eines Tages in Amerika wie in weiten Teilen der Welt gehasst und verfolgt wird. Dieser Tag ist vielleicht nicht mehr fern.

Die jüdisch-christliche Moral, auf der die Vereinigten Staaten gegründet wurden, ist für die Linke inakzeptabel, weil sie ein Hindernis für die Regierungsübernahme darstellt. Einer relativ kleinen Gruppe atheistischer und radikaler aktivistischer Organisationen wie der ACLU und dem Rechtsaktivismus der Gerichte ist es gelungen, Gebete von Schulen und christliche Symbole von öffentlichen Gebäuden fernzuhalten. Gleichzeitig wurde die religiöse Rede in der politischen Debatte verboten und das Christentum aus der gemeinsamen Lebensweise herausgelöst. David Horowitz zeichnet diese Aktivität in seinem hervorragenden Buch Dark Agenda auf .

Die doppelten First Amendment-Klauseln, wonach keine "Religionsstiftung" besteht, und die "freie Ausübung dieser Klauseln" bilden seit der Gründung die Grundlage der amerikanischen Identität. In der Vergangenheit waren diese beiden Prinzipien keine Partisanenfrage. Zwei Drittel der Amerikaner sind sich einig, dass es eine strikte Trennung von Kirche und Staat geben muss, und ungefähr die gleiche Zahl gibt an, dass sie sich um den Schutz der Religionsfreiheit sorgen. Leider ist es jetzt ein Partisanenthema geworden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Das Ziel der Linken ist es, den religiösen Glauben durch die fortschrittliche sozialistische Agenda als die herrschende Norm in der neuen Weltordnung der Linken zu ersetzen. Dies ist der Kulturkrieg, schlicht und einfach. Der Effekt kaskadiert über Amerika hinaus. Dies und der unerbittliche Fortschritt des radikalen Islam haben das Christentum zur am stärksten verfolgten Religion der Welt gemacht.

Die christlichen Gründer machten die Gewissensfreiheit zur Grundlage aller amerikanischen Freiheiten. Auf diese Weise haben Christen allen Amerikanern und Menschen auf der ganzen Welt, deren Freiheiten sie verteidigt haben, ein großes Geschenk gemacht. Die Botschaft des Kreuzes ist Torheit gegenüber der Welt, und so neigen Christen dazu, misshandelt zu werden. Aber im Laufe der Geschichte waren die Christen die lebhaftesten, wenn sie verfolgt wurden.

Insgesamt gehen Christen in Amerika mit diesem kulturellen Ansturm von Spott und Lächerlichkeit erstaunlich gut um. Neue Untersuchungen von Wissenschaftlern der Harvard University und der Indiana University in Bloomington zeigen, dass der Prozentsatz der Amerikaner, die mehr als einmal pro Woche in die Kirche gehen, täglich beten und die Bibel als für ihr Leben bedeutsam akzeptieren, seit etwa 50 Jahren konstant bleibt .

Es hat jedoch eine wachsende Kluft zwischen gläubigen Christen und den sogenannten "sozialen Christen" gegeben. Hauptkirchen mit einer theologisch liberalen und verwässerten Evangeliumsbotschaft verlieren Gemeindemitglieder. Kirchen, die die Bibel mit Ernsthaftigkeit, mit Aufrufen zur Jüngerschaft und zur Vertrautheit mit Gott unverfroren lehren, wachsen. Die Amerikaner entfernen sich von lauwarmem und inhaltlichem Christentum, und dieser Trend zeigt keine Anzeichen einer Veränderung.

Die Feindseligkeit gegen die Gläubigen erreicht eine Wasserscheide, und in der kommenden Zeit könnte es noch schlimmer werden. Die Gläubigen glauben, dass Gott die Kontrolle hat, und das ist ein großer Trost für sie. Die große Ironie ist, dass Liberale sie zum "Zusammenleben" auffordern, wenn Liberale dazu überhaupt nicht in der Lage sind.

Wenn Linke Christen nicht mögen, ist das schade. Sie müssen lernen, toleranter zu sein.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...rica-is-growing
Kontaktieren Sie Jeff Lukens.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des American Thinker .
https://www.americanthinker.com/blog/201...in_america.html

von esther10 18.06.2019 00:15

Bedecken Sie Ihre Kinder mit Gottes Schutz mit diesem Gebet aus der Bibel
GESEGNETES KIND



Philip Kosloski | 14. Mai 2019
Ob sie zur Schule gehen oder einfach aus dem Haus gehen, bete dieses Gebet über sie.
Wenn unsere Kinder aus der Haustür gehen und den wachsamen Blick eines Elternteils verlassen, kann es schwierig sein, darauf zu vertrauen, dass sie in guten Händen sind. Die Welt ist ein gefährlicher Ort und es kann eine beliebige Anzahl von Dingen passieren, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Dennoch kann unser Herz in Frieden sein, wenn wir ihr Leben Gott anvertrauen und ihn damit beauftragen, unsere Kinder vor jeglichem Schaden zu schützen. Wenn wir sie nicht beschützen können, kann er sie sicherlich mit seinem mächtigen Arm bedecken.

Unten ist ein Gebet aus dem Buch der Zahlen, das der Priester über das Volk Israel gesprochen hat. Es ist ein bekanntes Gebet, das heute während der Liturgie manchmal von katholischen Priestern verwendet wird. Als Elternteil haben Sie die Autorität, Ihre Kinder mit ähnlichen Worten zu segnen, und Ihr Segen kann tiefgreifende Auswirkungen auf sie haben. Haben Sie keine Angst, es zu benutzen, und lassen Sie Ihr Herz beruhigen, da Sie wissen, dass Gott die Kontrolle hat, was auch immer passieren mag.




Möge der Herr Sie segnen und Sie behalten!
Möge der Herr sein Gesicht auf dich scheinen lassen und dir gnädig sein!
Möge der Herr Sie freundlich ansehen und Ihnen Frieden geben! (Numeri 6: 24-26)


Sie können dieses Gebet mit einem Segen auf der Stirn beenden, indem Sie das Zeichen des Kreuzes setzen und sagen: "Möge Gott Sie segnen und Sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes beschützen.
https://aleteia.org/2019/05/14/cover-you...from-the-bible/

+++

Sorgen Sie sich um Ihre Kinder? Sprich dieses Gebet zu ihren Schutzengeln

Philip Kosloski | 20. Februar 2018
Wenn wir sie nicht schützen können, sind die Schutzengel unserer Kinder ein wirksames Hilfsmittel gegen Schaden.
Die Welt ist ein gefährlicher Ort. Wenn Sie den Komfort Ihres Zuhauses verlassen, ist nicht abzusehen, was mit Ihnen oder Ihren Kindern geschehen kann. Dies ist seit Adam und Eva der Fall und wird es auch weiterhin sein, bis Jesus wiederkommt.
Die gute Nachricht ist, dass wir nicht allein sind.

Wie der Katechismus der katholischen Kirche erklärt, „ist das menschliche Leben von Anfang an bis zum Tod von [Engeln] umgeben, die wachsam für sie sorgen und für sie einstehen“ (KKK 336). Gott ernennt zu jedem von uns einen Schutzengel, dessen Aufgabe es ist, zu führen, zu schützen und zu beschützen. Wir sehen sie nicht immer oder spüren ihre Anwesenheit, aber die Wahrheit ist, dass sie da sind, bereit und gewillt, uns zu helfen.


Wir müssen nur fragen.

Für Eltern ist es leicht zu vergessen, dass unsere Kinder Schutzengel haben und dass wir zu ihnen beten können (durch die Vermittlung unseres eigenen Schutzengels) und ihren mächtigen Schutz über unsere Kinder anrufen. Wenn wir physisch nicht mit unseren Kindern zusammen sein können, um sie zu beschützen, ist es am besten, zu ihrem Schutzengel zu beten.

Hier ist ein kurzes Gebet, das normalerweise den Titel "Ein Muttergebet zu den Schutzengeln ihrer Kinder" trägt und eine Möglichkeit darstellt, unser Herz zu beruhigen und in Frieden zu sein, wenn wir wissen, wer unsere Kleinen schützt.



Ich grüße dich demütig, oh treue, himmlische Freunde meiner Kinder! Ich danke dir von Herzen für all die Liebe und Güte, die du ihnen zeigst. An einem zukünftigen Tag werde ich, mit einem Dank, der mehr wert ist, als ich jetzt geben kann, Ihre Fürsorge für sie zurückzahlen und vor dem gesamten himmlischen Gericht Ihre Schuld gegenüber Ihrer Führung und Ihrem Schutz anerkennen. Passen Sie weiter auf sie auf. Sorgen Sie für alle Bedürfnisse von Körper und Seele. Beten Sie auch für mich, für meinen Mann und für meine ganze Familie, dass wir uns eines Tages alle über Ihre gesegnete Gesellschaft freuen. Amen.



+++

5 Erstaunliche Fakten über Schutzengel

Philip Kosloski | 02. Oktober 2016
Wir verdanken viel unseren Schutzengeln, die uns die meiste Zeit ohne unser Wissen bewachen und beschützen
„Seht, dass ihr keinen dieser Kleinen verachtet; denn ich sage euch, dass ihre Engel im Himmel immer das Antlitz meines Vaters sehen, der im Himmel ist“ (Matthäus 18:10).
Der 2. Oktober wird in der katholischen Kirche als Fest der Heiligen Schutzengel begangen. 1670 hat Papst Clemens X. diesen Tag im Universalkalender als einen Tag zur Ehre der Engel festgelegt, die uns jeden Tag beschützen.

Während der größte Teil der Aufmerksamkeit an diesem Tag den persönlichen Schutzengeln gewidmet wird, ist es in der Kirche eine Tradition (von Theologen wie dem heiligen Thomas von Aquin gelehrt), dass alle Länder, Städte, Diözesen und Pfarreien ihren eigenen Schutzengel haben.

Sie sind faszinierende Geschöpfe Gottes, die von einem großen Geheimnis umhüllt sind. Gelegentlich berichten Zeitungen von Wundern, wenn jemand von einer mysteriösen Gestalt vor einem Unfall gerettet wird, die oft nie wieder gesehen wird.

Wir verdanken viel unseren Schutzengeln, die uns die meiste Zeit ohne unser Wissen bewachen und beschützen. Sie intervenieren leise und erfüllen ihre Aufgabe so demütig wie möglich.

Um uns dabei zu helfen, diese „himmlischen Helfer“ zu schätzen, finden Sie hier 5 erstaunliche Fakten über unsere Schutzengel:


1) Jeder Mensch auf der Welt hat einen Schutzengel (ob christlich oder nicht)

Es wird von Theologen geglaubt und im YOUCAT bestätigt, dass „jeder Mensch von Gott einen Schutzengel erhält“ (Nr. 55). Dies steht im Einklang mit der Heiligen Schrift, den Lehren der Heiligen Thomas von Aquin, Basilius und Hieronymus sowie den Erfahrungen von Nichtchristen, die glauben, von einem Schutzengel unterstützt zu werden.

Mike Aquilina schreibt über eine solche Erfahrung eines Freundes, den er in seinem Buch Angels of God kannte :

„Ein Freund von mir, ein bekannter, in Harvard ausgebildeter Philosoph, war als junger Mann ein Ungläubiger. Eines Tages schwamm er im Meer, und der Sog riss ihn fort. Er wusste, dass er ertrank, ohne Hoffnung auf Rettung, als ihn plötzlich ein starker Arm packte und ihn ans Ufer schleppte. Sein Retter war ein großer muskulöser Typ. Als mein sprudelnder Freund versuchte, sich bei ihm zu bedanken, lachte der Mann über ihn - und verschwand dann. Dies war ein Meilenstein auf dem Weg meines Freundes zur Bekehrung. “

2) Schutzengel werden zu Beginn des Lebens ernannt

Der Katechismus erklärt: „Von Anfang an bis zum Tod ist das menschliche Leben von wachsamer Fürsorge und Fürbitte umgeben“ (CCC 336). Diese Aussage lässt einige glauben (zum Beispiel der Heilige Anselm), dass Engel im Moment der Vereinigung von Körper und Seele im Mutterleib eingesetzt werden. Wenn dies zutrifft (es ist nicht dogmatisch deklariert und steht daher zur Debatte), würde dies zur Folge haben, dass schwangere Frauen zwei Schutzengel haben, die über sie und ihr Kind wachen.

Weiterlesen: Pater Pio über das Hören Ihres Schutzengels

3) Schutzengel haben Namen, aber Gott gibt ihnen diese Namen

Die katholische Kirche hat uns angewiesen, dass

„Die Praxis der Namen an dem heiligen Engel zuweisen soll, außer in den Fällen von Gabriel, Raphael und Michael , deren Namen enthalten in der Heiligen Schrift entmutigen.“ ( Kongregation des Gottesdienst und die Sakramente, das Verzeichnis der Volksfrömmigkeit , n. 217, 2001)

Der Grund dafür ist, dass ein Name eine gewisse Autorität über eine andere Person enthält. Wenn ich Ihren Namen kenne, kann ich Sie jederzeit anrufen und eine gewisse Autorität über Sie verspüren. Wir haben keine Autorität über unsere Schutzengel. Sie berichten nur einem Kommandeur: Gott selbst. Wir können um ihre Unterstützung oder Hilfe bitten, aber wir sollten nicht das Gefühl haben, dass sie uns zur Verfügung stehen.

Die Kirche rät uns dann davon ab, unsere Schutzengel zu nennen, da wir möglicherweise einen Namen im Gebet erhalten, der jedoch möglicherweise nicht göttlich inspiriert ist. Es könnte vom Teufel oder von unseren eigenen menschlichen Gedanken beeinflusst werden. Wir haben nur drei Namen von Engeln, die in der Schrift bestätigt sind, und daher ist es schwierig, jeden anderen Namen, den wir erhalten, als von Gott inspiriert zu bestätigen.

4) Wir werden keine Schutzengel, wenn wir sterben

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es für uns keine Möglichkeit, uns nach dem Tod in einen Engel zu verwandeln. Wenn wir sterben, sind wir vielleicht für den Moment von unseren Körpern getrennt, werden aber am Ende der Zeit wieder mit ihnen vereint sein. Wir werden kein Engel, solange wir warten. Alle Schutzengel wurden zu Beginn der Zeit in einem einzigen Moment der Schöpfung erschaffen.

Erinnere dich an die Worte Gottes an den Propheten Jeremia: „Bevor ich dich im Mutterleib geformt habe, habe ich dich gekannt, und bevor du geboren wurdest, habe ich dich geweiht“ (Jeremia 1: 5).

Gott hatte einen Schutzengel für dich im Sinn, als er die Welt erschuf.

5) Schutzengel sind hier, um uns zu helfen

Der Katechismus beschreibt einen Schutzengel als einen „Hirten“, der uns beschützen und in ein ewiges Leben führen soll. Ihr Hauptziel ist es, uns zu helfen, in den Himmel zu gelangen, und wir werden ermutigt, täglich zu ihnen zu beten und ihre Hilfe in allen Nöten zu erbitten.

Die Kirche bietet ein ausgezeichnetes Gebet, das von Jung und Alt gebetet werden kann:

Engel Gottes,
mein lieber Beschützer,
zu dem
mich Gottes Liebe hier verpflichtet
,
sei immer an meiner Seite, um
zu beleuchten und zu beschützen, zu
herrschen und zu leiten.

Amen.


https://aleteia.org/2016/10/02/5-amazing...uardian-angels/

https://www.youtube.com/watch?v=-oxotdcuYLs

+++

In eigener Sache...Anonym...
warum lehrt uns die Kirche nicht darüber, nix in der Predikt...nix in der Schule (Religionsunterricht)

Die Priester

Die Bischöfe und Kardinäle.

Warum spricht der Papst nicht darüber.???Er als Oberhaupt! Was nützt uns so ein Oberhaupt...

Die Kinder und Jugendliche wissen ja mal überhaupt nix über unseren schönen Glauben..Den meisten Klerikern geht es zu wohl, Ja wahrscheinlich, sonst wären nicht die schlimmen Auswüchse.

Gott sei Dank gibt es auch noch gute Kleriker.

Müssen alle mal verantworten...

Die Menschen, wo noch Christen sein wollen, ja wer klärt die jungen Menschen auf..WER.?

Der Papst nur über andere unnütze Sachen...Vieleicht, auch wie man so nach und nach vom Glauben wegkommt...



"

von esther10 18.06.2019 00:13

MAIKE HICKSON



BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Mi 12. Juni 2019 - 16:29 EST

Papst Franziskus '"Flirt" mit Häresie könnte "Schisma" provozieren: Prominenter deutscher katholischer Romancier
Katholisch , Ketzerei , Martin Mosebach , Offenen Brief An Die Bischöfe , Papst Francis , Schisma

12. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Am 30. April 2019 veröffentlichten 19 Gelehrte und Geistliche einen Offenen Brief an die Bischöfe, in dem sie Papst Franziskus der Ketzerei beschuldigten und die Bischöfe der Welt aufforderten, eine ernsthafte Untersuchung dieses Vorwurfs zum Wohle der Kirche durchzuführen . In den folgenden Wochen fügten mehr Menschen, darunter mehr als 20 Priester und einige Theologen und kanonische Anwälte, ihre Unterschriften zu diesem Offenen Brief hinzu, so dass die Zahl seiner Unterzeichner nun 92 ist.

Am 13. Mai fügte Martin Mosebach dem Offenen Brief auch seine eigene Unterschrift hinzu. Mosebach ist ein bekannter deutscher Schriftsteller und Essayist, der den höchsten nationalen Literaturpreis in Deutschland erhalten hat, den Georg-Büchner-Preis, der von der Deutschen Akademie für Sprache und Literatur verliehen wird. Der 1951 geborene Mosebach verfasste auch das Buch The Heresy of Formlessness: Die römische Liturgie und ihr Feind , in dem er sich für die traditionelle lateinische Messe ausspricht. In den USA ist Mosebach für seine in First Things veröffentlichten Aufsätze bekannt .

In einem Gespräch mit LifeSiteNews erklärt Mosebach, warum er den Offenen Brief an die Bischöfe unterschrieben hat und dass sich die Kirche in einer „beispiellosen“ Situation befindet, in der es „an Instrumenten“ mangelt, wie man damit umgeht. Er erhofft sich eine „breite Debatte über die Frage, was katholisch ist und was nicht. Das Ergebnis könnte dramatisch sein - ein Schisma -, weil die progressive Partei sehr stark ist, aber die kleine traditionalistische Partei nach ihren eigenen Grundsätzen keine Zugeständnisse mehr machen kann. “

Herr Mosebach hofft, dass mehr Bischöfe auf die aktuelle Krise in der Kirche reagieren. Er fügt hinzu: „Ich möchte einfach nicht glauben, dass es im gesamten Orbis Catholicus nur diese vier Kardinäle und die drei kasachischen Bischöfe geben sollte habe mir Sorgen um den römischen Zick-Zack-Kurs gemacht. “


Martin Mosebach
Er sieht, dass die katholische Kirche unter Papst Franziskus „den Charakter des westlichen Liberalismus der nordamerikanischen Demokraten und der deutschen Grünen angenommen hat“ und sich damit als „antisakramental, anti- hierarchisch, dem Ultra verpflichtet“ darstellt. liberale Ansprüche der gesellschaftlichen Vielfalt. “

Martin Mosebach beschreibt den Regierungsstil von Papst Franziskus als "paradox" und betont, dass Franziskus "ein Herrscher ist, der Unterwerfung und blinden Gehorsam fordert, um insbesondere auf diese Weise die geistige Grundlage allen Gehorsams zu zerstören." Franziskus nutzt „die päpstliche Autorität, um das päpstliche Lehramt zu untergraben. Es wird immer deutlicher, dass er sich als Vermittler einer Revolution von oben nach unten versteht. “

***

Vollständiges LifeSiteNews-Interview mit Martin Mosebach:

LifeSite : Aus welchen Gründen haben Sie den Offenen Brief an die Bischöfe unterzeichnet, obwohl es bereits viele Kommentare gab, die diesen Brief als „extrem“ abwerteten? Welcher Aspekt des Offenen Briefes hat Sie am meisten angesprochen?

Martin Mosebach : In der Tat ist der Offene Brief an die Bischöfe extrem - ein Zeuge eines historischen Moments, das in der Geschichte der Kirche beispiellos ist. Es beschreibt die Situation, die nicht vorgesehen war und für die daher auch die Instrumente fehlen. Es ist wahr, dass man grundsätzlich sehr vorsichtig sein sollte, bevor man jemanden einen Ketzer nennt. Die katholische Kirche ist alt und sie erhebt zu Recht den Anspruch auf Universalität, und dies bedeutet, dass es in ihrer Mitte sehr unterschiedliche, teilweise auch widersprüchliche Bewegungen gegeben hat. Aber das Lehramt der Päpste setzte sich nach einer kürzeren oder längeren Zeit des Streits immer durch, indem es sich der Tradition zuwandte und dann in seinem Geist eine Entscheidung traf und so den Streit beendete.

Und jetzt haben wir es zum ersten Mal mit einem Papst zu tun, der einen theologischen Streit keineswegs beendet, sondern ihn sogar fördert und sich von seiner Pflicht zur Beilegung entbindet. Die Mittel, die er benutzt, scheinen mir besonders tödlich zu sein: er flirtet mit Häresie; zeigt mit einem Augenzwinkern einige Sympathien dafür, äußert sich dann ununterbrochen in einer solchen Zweideutigkeit, dass sich die "Ketzer" dadurch verstärkt fühlen können, während die päpstlichen "Loyalisten" noch hoffen, die Existenz eines beweisen zu können orthodoxer Kernel in seinen Aussagen.

Es scheint mir jetzt notwendig, eine breite Debatte über die Frage zu eröffnen, was katholisch ist und was nicht. Das Ergebnis könnte dramatisch sein - ein Schisma -, weil die progressive Partei sehr stark ist, aber die kleine traditionalistische Partei nach ihren eigenen Grundsätzen keine Zugeständnisse mehr machen kann.

LifeSite: Angesichts der Tatsache, dass die Bischöfe auf diesen offenen Brief höchstwahrscheinlich nicht mit einer Untersuchung der möglichen Häresien des Papstes antworten würden, was kann mit einem solchen Brief erreicht werden?

Mosebach : Es bewegt mich, dass hier endlich alle Prälaten der Kirche angesprochen werden. Sie nehmen am Lehramt teil und müssen daher ein Statement abgeben, wenn es um das Wesen der christlichen Lehre geht. Sie alle müssen dem Papst ihre Fragen stellen - wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie ihn richtig verstanden haben - und nicht nur die vier mutigen Kardinäle mit ihrem „Dubia“. Ich möchte das einfach nicht im ganzen Orbis glauben Katholikus , es sollten nur diese vier Kardinäle und die drei kasachischen Bischöfe sein, die sich Sorgen um den römischen Zick-Zack-Kurs machten.

Erinnern wir uns: Das Bistum ist das höchste Amt, das ein Katholik erreichen kann, einer ist Bischof nach göttlichem Gesetz, berufen von Jesus Christus - was kann man dann noch fürchten? Durch welche Schande konnte er erreicht und berührt werden? Ich möchte nicht umsonst hoffen, dass die Lippen jener Bischöfe auf der Welt, die sich der Katastrophe bewusst sind - und sie existieren, wir kennen sie! - weiterhin durch ein falsches Verständnis der Einheit besiegelt sein.

Aber auch wenn Angst und Berufswunsch überwiegen und keiner der Adressaten antwortet, hat der Brief eine wichtige Funktion: Er hält die Wunde offen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein nächster Papst mit diesen Fragen befasst.

LifeSite : Kann ein einfacher Katholik erkennen, wann ein Papst Häresie lehrt - oder dass er sie indirekt unterstützt - oder glauben Sie, dass man ein tief gelernter Theologe sein muss, um zu einer solchen Schlussfolgerung gelangen zu können?

Mosebach : Die katholische Religion ist vielleicht die komplizierteste Religion der Welt, und deshalb ist ihr Lehrsystem, ihre Philosophie, nur einem kleinen Teil der Gläubigen bekannt, aber [all dies zu wissen] ist nicht notwendig, weil die Kirche hat in Form der katholischen Liturgie ein Instrument, mit dessen Hilfe jeder, unabhängig von seiner Bildung, Gott begegnen kann; und eine solche Begegnung mit Gott steht weit über aller Lehre.

In der Tat gibt es theologische Fragen, die selbst für einen Fachmann schwer zu klären sind. Da die Diskussion über die Wahrheiten des Glaubens an die Kirche niemals enden wird, hat das Lehramt diese besondere Bedeutung erlangt: Die Gedanken und die Lebensbedingungen eines jeden Jahrhunderts müssen immer wieder nach dem Standard der Tradition gemessen werden.

Es gibt aber auch einige einfache Sätze, für deren Verständnis man kein tief gelernter Theologe sein muss. "Geht hinaus in die Welt, lehrt alle Völker und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" bedeutet in Wirklichkeit nicht "Lasst alle Völker ihren Glauben behalten, weil Gott es so gewünscht und sie mit erschaffen hat." es im Sinn; es ist also nicht notwendig, sie zu taufen. “Der Satz„ Was also Gott zusammengefügt hat, soll kein Mensch zerlegen “bedeutet höchstwahrscheinlich nicht„ Was also Gott zusammengefügt hat, darf der Mensch zerlegen “.

LifeSite : Wie würden Sie als aufmerksamer, literarischer Beobachter Ihres Alters den „Francis-Effekt“ beschreiben? Wie hat sich die katholische Kirche und die Welt unter seinem Pontifikat verändert?

Mosebach : Die katholische Kirche ist immer bürgerlicher geworden, sie hat den Charakter des westlichen Liberalismus der nordamerikanischen Demokraten und der deutschen Grünen angenommen. Sie präsentiert sich als antisakramental, antihierarchisch, den ultraliberalen Ansprüchen der gesellschaftlichen Vielfalt verpflichtet und so weiter. Aus diesen säkularen Bewegungen entwickelte sie aber auch einen strengen Autoritarismus, der sich mit dem Motto „Keine Toleranz für Intoleranz“ verträgt. Und was intolerant ist, ist demnach alles, was der Tradition der Kirche entspricht.

LifeSite : Wie würden Sie den Regierungsstil von Papst Franziskus beschreiben?

Mosebach : Sein Regierungsstil ist paradox: Er ist ein Herrscher, der Unterwerfung und blinden Gehorsam fordert, um insbesondere auf diese Weise die geistige Grundlage allen Gehorsams zu zerstören. Er nutzt die päpstliche Autorität, um das päpstliche Lehramt zu untergraben. Es wird immer deutlicher, dass er sich als Vermittler einer Revolution von oben nach unten versteht. Damit und im Nachhinein wird endlich und hoffentlich auch bis zum letzten Optimisten klar, dass die gesamte nachkonziliäre Ära bereits eine solche Revolution von oben nach unten war, die nach gewissen Ritardandi [Verzögerungen] nun endgültig anhält vor seiner Erfüllung.

LifeSite : Einige Kommentatoren sagen, dass Francis jetzt beschuldigt wird, Dinge - wie die Missbrauchskrise der Kleriker - für die er nicht wirklich verantwortlich ist, da die Entwicklungen jahrzehntelang zurückreichen? Wie sehen Sie seinen Ansatz in Bezug auf die Missbrauchskrise?

https://twitter.com/LSNCatholic

Mosebach : Der Papst war zwar ursprünglich nur sehr wenig für die Krise verantwortlich, die durch die Aufdeckung moralischer Skandale verursacht wurde, aber er hat diesen Vorteil verschenkt. Fatalerweise stellte sich heraus, dass diejenigen Prälaten, die am peinlichsten in diese Skandale verwickelt sind, zu den bevorzugten Säulen seines Pontifikats gehörten. Deshalb hatte und hat er Schwierigkeiten, sie offenzulegen oder aufzugeben.

Das ist auch der Grund, warum er nicht bereit ist, die wahren Ursachen der Krise zu nennen, sondern Phantome wie einen angeblichen „Klerikalismus“ erfindet. Der Papst der Barmherzigkeit kann natürlich nicht zum alten kanonischen Gesetz zurückkehren, das aufgehoben worden war auf tragische Weise von Papst Paul VI., mit dessen Hilfe man die Probleme auf ganz andere Weise hätte bewältigen können. Ich befürchte, dass der Papst die Missbrauchsskandale zuallererst als nützlichen Anlass ansieht, möglichst viel katholische Tradition über Bord zu werfen - die unter den letzten Päpsten bereits erheblich geschrumpft war.

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Di 18. Juni 2019 - 11:32 EST

Professor, der Papst der Häresie beschuldigte: Die Erklärung der Bischöfe ist ein "neuer Lehrplan der Irrtümer"
Katholisch , Claudio Pierantoni , Erklärung Wahrheiten , Ketzerei , Offenen Brief An Die Bischöfe , Papst Francis

18. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Professor Claudio Pierantoni, einer der 19 ursprünglichen Unterzeichner des Offenen Briefs an die Bischöfe, in dem er Papst Franziskus der Ketzerei beschuldigte, gewährte LifeSiteNews ein Interview, in dem er die von Kardinal Raymond Burke, Bischof Athanasius, unterzeichnete Wahrheitserklärung befürwortet Schneider und andere Prälaten.

Pierantoni nennt das neue Dokument „ausgezeichnet“ und stellt fest, dass es in gewisser Weise dem Offenen Brief an die Bischöfe vom 30. April entspricht, da „wir die Bischöfe aufgefordert haben, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diesem schrecklichen Angriff auf die Orthodoxie entgegenzuwirken“, der unter Papst Franziskus erfolgte. Der Offene Brief konzentriert sich hauptsächlich auf einige Aussagen von Papst Franziskus 'post-synodalem Dokument Amoris Laetitia , erwähnt aber auch päpstliche Behauptungen wie „die Vielfalt der Religionen“, die „von Gott gewollt“ sind.

Pierantoni, Italiener, Professor für Philosophie des Mittelalters an der Philosophischen Fakultät der Universität von Chile, weist ebenfalls darauf hin, dass sich die Unterzeichner der Wahrheitserklärung bereits weithin dafür bekannt haben, dass sie Papst Franziskus für die von uns begangenen Fehler direkt kritisiert haben erwähnt. “Er hält es für„ eine strategische Entscheidung “, Papst Franziskus nicht namentlich zu erwähnen.


Für Pierantoni ist „die objektive Anzeige von Fehlern nicht ausreichend, insbesondere wenn wir es nicht wagen, die Personen anzuprangern, die für die Verteidigung, Förderung oder Duldung der Fehler verantwortlich sind.“ Daher ist es „nicht ausreichend, die Bischöfe von dieser Anzeige auszunehmen die ebenso wichtige Pflicht, alle für diese Fehler verantwortlichen Personen mit einer Intensität zu identifizieren und explizit anzuprangern, die ihrem Rang und Einfluss proportional ist. “

Darüber hinaus betont Pierantoni, ein Schüler von Professor Josef Seifert und selbst Philosoph, dass in der Wahrheitserklärung tatsächlich mehr heterodoxe Mieter genannt werden als im Offenen Brief, und dass damit „ein Bild der gesamten neo-modernistischen Häresie gezeichnet wird, die dies verursacht die gegenwärtige Krise der Kirche. “Pierantoni beschreibt diese„ neomodernistische Häresie “als„ komplexe und tiefgreifende ketzerische Bewegung, die auch erklären kann, wie es möglich war, dass Bergoglio [Papst Franziskus] überhaupt gewählt wurde. “

Die Wahrheitserklärung wurde am 10. Juni von Kardinal Burke und vier seiner Mitbischöfe veröffentlicht, um die „fast universelle Verwirrung und Desorientierung in der Lehre“ anzugehen, die heute in der Kirche herrscht. Es listet 40 Fehler in Kirche und Gesellschaft auf, von denen viele von Papst Franziskus öffentlich befürwortet wurden. Die Erklärung lehnt beispielsweise die Kommunion für „wiederverheiratete“ Geschiedene und für nicht-katholische Christen, die Abtreibung, die gleichgeschlechtliche „Ehe“, die Gender-Theorie und die Behauptung ab, dass die Vielfalt der Religionen von Gott gewollt ist.

Dieses Dokument „ist eine Art neuer Lehrplan für Fehler unserer Zeit“, erklärt Pierantoni. "In diesem Sinne wird es möglich sein, es als eine Art Richtlinie eines zukünftigen Papstes für ein radikales Vorgehen zur Verteidigung der Orthodoxie zu verwenden." Die Grundlage für viele der heutigen Lehrfehler, fügt er hinzu, liegt im Konzept der "Evolution des Dogmas", was bedeutet, "dass etwas, das in einer bestimmten Epoche allgemein als wahr akzeptiert wurde, in einer anderen als falsch abgetan werden kann, ohne rationale Beweise, nur weil sich sein weltlicher Erfolg und seine Akzeptanz geändert haben."

Professor Pierantoni hofft, dass mehr Bischöfe die Wahrheitserklärung unterzeichnen und dass orthodoxe Bischöfe „Beziehungen knüpfen“, um „eine größere Wirkung sowohl für die Unterstützung dieses Dokuments als auch für künftige Maßnahmen zur Verteidigung der Orthodoxie zu erzielen“.

Im Folgenden finden Sie das vollständige Interview von LifeSiteNews mit Professor Pierantoni:

LifeSite : Wie bewerten Sie als einer der ursprünglichen Unterzeichner des Offenen Briefes an die Bischöfe die neue Wahrheitserklärung, die Kardinal Burke, Bischof Schneider und einige andere Prälaten herausgegeben haben?

Claudio Pierantoni : Insgesamt würde ich sagen, dass es sich um ein hervorragendes und umfassendes Dokument handelt, das praktisch alle Lehrthemen abdeckt, die heutzutage in Frage gestellt werden. Es ist also ein Ereignis, das gefeiert werden muss, und ich möchte ... den Prälaten danken, die es veröffentlicht haben.

LifeSite : Betrachten Sie diese Wahrheitserklärung als indirekte Antwort auf den Offenen Brief?

Pierantoni: Ja, ich denke das ist es in gewissem Sinne. In dem Offenen Brief warfen wir dem Papst vor, eine Reihe von Häresien zu glauben und zu verbreiten, und forderten die Bischöfe auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diesem schrecklichen Angriff auf die Orthodoxie entgegenzuwirken. Nun, auch wenn diese Prälaten nicht von „Häresie“ sprechen oder den Papst direkt erwähnen, haben sie unter anderem dieselben Fehler, die der Papst in jüngsten Dokumenten und Erklärungen propagiert hat, klar erkannt. Obwohl sie sich vom Offenen Brief distanziert haben, ist es klar, dass sie eine starke Reaktion auf die Verteidigung der Orthodoxie verspürten, die tatsächlich notwendig war, und dies entspricht objektiv dem Hauptproblem, für das unser Brief wirbt. Im Übrigen handelt es sich zumeist um dieselben Prälaten, die sich bereits dafür bekannt haben, dass sie Papst Franziskus für die genannten Fehler direkt kritisiert haben. So, Es ist allen klar, dass sie genau wissen, dass der Papst Teil des Problems ist. Sie unterscheiden sich von uns in der gegenwärtigen Entscheidung, den Papst nicht direkt anzuklagen, sondern dies ist nur eine strategische Entscheidung, die sie vor der einfachen Anschuldigung schützt, den Papst „anzugreifen“ oder Feinde des Papstes zu sein, wie es bekämpft wurde uns. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt. wie es gegen uns gerichtet wurde. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt. wie es gegen uns gerichtet wurde. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt.

LifeSite : Könnte man diese beiden Dokumente als komplementär, widersprüchlich oder vielleicht als auf verschiedenen Ebenen des gegenwärtigen Diskurses in der Kirche befindlich beschreiben? Diese Frage stellt sich insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die Wahrheitserklärung Themen berührt - wie die Religionsfreiheit und die Mission der Juden -, die nicht unbedingt aus dem jetzigen Pontifikat hervorgehen, sondern in der Zeitschrift diskutiert wurden die letzten Jahrzehnte seit Vatikan II.


Pierantoni : Ich denke, sie können als komplementär bezeichnet werden, da sie Fehler enthalten, die vom Papst nicht direkt gefördert wurden (aber die meisten von ihnen wurden zumindest geduldet oder angedeutet, und trotzdem wurden sie nicht wirksam bekämpft ihm).

Während das Dokument der Prälaten es vermeidet, sich auf den Papst zu konzentrieren, relativiert es dieses Pontifikat, indem es ein Bild der gesamten neomodernistischen Häresie zeichnet, die die gegenwärtige Krise der Kirche verursacht - die tiefgreifendste in ihrer gesamten Geschichte. Es ist eine komplexe und tiefgreifende ketzerische Bewegung, die auch erklären kann, wie es möglich war, dass Bergoglio überhaupt gewählt wurde.

LifeSite : Wie würden Sie die Wahrheitserklärung charakterisieren?

Pierantoni : Ich würde mich an eine Definition halten, die bereits von einigen vorgeschlagen wurde, dh es handelt sich um eine Art „neuen Lehrplan für Fehler“ in Bezug auf die Fehler unserer Zeit.

In diesem Sinne wird es möglich sein, es als eine Art Richtlinie eines zukünftigen Papstes für eine radikale Aktion zur Verteidigung der Orthodoxie zu verwenden. Aber die Aufgabe ist jetzt viel schwieriger als zu Zeiten von Pius IX. Und Pius X., weil die Fehler, die diese Päpste abzustoßen versuchten, immer noch (1) auf theoretischer Ebene und (2) hauptsächlich außerhalb der Kirche lagen betrifft nur eine kleine Minderheit der Katholiken. Aber jetzt sind beide auf die praktische Ebene übergegangen ( d. H, moralische und pastorale Theologie) und betreffen eine große Anzahl von Katholiken in einigen Ortskirchen, wie in Nordeuropa und in einigen Teilen Nord- und Südamerikas, wahrscheinlich sogar die Mehrheit von ihnen (Theologen und gewöhnliche Gläubige gleichermaßen). Aus diesem Grund denke ich, dass es für einen einzelnen Menschen eine zu schwierige Aufgabe wäre - auch für einen hervorragenden Papst - und dass ein neuer Ökumenischer Rat erforderlich sein wird. In diesem zukünftigen Rat (wenn Gott nicht entschieden hat, dass wir jetzt schon am Ende sind) werden wir wahrscheinlich die endgültige Niederlage dessen sehen, was wir als das "Reich" der "deutschen" oder "nordeuropäischen" Theologie bezeichnet haben (unterstützt) durch seine "theologischen Kolonien" in Italien und Amerika) in den letzten 150 Jahren: eine tödliche Herrschaft, die es fast geschafft hat, die glorreiche Tradition der katholischen Kirche im Westen zu erdrosseln.

LifeSite : Was sind in Ihren Augen einige der wichtigsten Aussagen, die darin enthalten sind?

Pierantoni : Ich denke, die wichtigste Aussage hat mit der modernistischen Grundvoraussetzung der „Evolution des Dogmas“ zu tun. Dies beruht wiederum auf der immanentistischen Voraussetzung, dass Gott (oder der absolute Geist) ein und dieselbe metaphysische Realität mit der Welt ist, die zuerst vom deutschen Idealismus theoretisiert wurde. Die Welt ist in dieser Philosophie nicht wirklich aus dem Nichts erschaffen ( ex nihilo), und daher eine andere Realität als Gott, aber es ist die notwendige Manifestation des Absoluten Geistes. Was sich also in der Weltgeschichte manifestiert, ist immer eine direkte Manifestation von Gott und damit von Wahrheit. Dies hat nun zur Folge, dass etwas, das in einer bestimmten Epoche allgemein als wahr akzeptiert wurde, in einer anderen Epoche ohne rationale Beweise als falsch abgetan werden kann, nur weil sich sein weltlicher Erfolg und seine Akzeptanz geändert haben. Es ist offensichtlich, dass diese Voraussetzung leicht und fürchterlich auf jede moralische Wahrheit angewendet werden kann, von Scheidung bis Abtreibung, von der Definition von „Mann“ und „Frau“ bis zur Definition der Ehe. Das Prinzip des Widerspruchs ist nicht mehr gültig, und dies, was auf den ersten Blick "Freiheit" oder "Toleranz" zu erzeugen scheint, führt tatsächlich zu der "Diktatur des Relativismus", die insbesondere von Benedikt XVI. Angeprangert wird:

LifeSite : Wie effektiv und hilfreich dieses Dokument sein kann, da es Papst Franziskus nicht namentlich erwähnt, ist die Ursache für ein Großteil der Verwirrung, die derzeit in der Kirche herrscht und herrscht, zum Beispiel in Bezug auf die Kommunion für "wiederverheiratete" Geschiedene ?

Pierantoni : In dem Dokument wird der Papst nicht erwähnt, da es sich um eine objektive Verurteilung von Fehlern handelt, die unabhängig von der Anschuldigung einer bestimmten Person akzeptiert und verwendet werden können. Dies hat einige objektive Vorteile (abgesehen von dem strategischen Grund, den ich zuvor erwähnt habe), da, wie ich zuvor sagte, Papst Franziskus nicht die Hauptursache der gegenwärtigen ketzerischen Bewegung ist, sondern nur eine spezifische akute Manifestation davon: Daher muss dieser Krieg nicht und darf sich nicht zu sehr auf seine Person konzentrieren.

Gleichzeitig reicht die objektive Anzeige von Fehlern jedoch nicht aus, insbesondere wenn wir es nicht wagen, die Personen anzuprangern, die für die Verteidigung, Förderung oder Duldung der Fehler verantwortlich sind. In der gegenwärtigen Situation ist sicherlich der Papst der Hauptverantwortliche, obwohl er natürlich nicht allein ist. Die Veröffentlichung dieses Dokuments ist zwar sehr nützlich und wichtig, reicht jedoch nicht aus, um die Bischöfe von der ebenso wichtigen Pflicht zu befreien, alle für diese Fehler verantwortlichen Personen mit einer ihrem Rang und Einfluss proportionalen Intensität zu identifizieren und ausdrücklich zu verurteilen.

LifeSite : Wohin gehen wir von hier aus? Was denkst du sollte jetzt getan werden?

Pierantoni : Ich denke, jetzt ist es am dringendsten, die Bischöfe zu einer umfassenderen Bindung an dieses Dokument zu bewegen. Das Dokument ist an sich sehr gut, aber sein offensichtlicher Mangel liegt darin, dass es nur von fünf Bischöfen (von mehr als fünftausend ) unterzeichnet wurde. Natürlich ist es ein hervorragendes Zeugnis, aber für mich spricht es von schlechter Organisation unter den orthodoxen Bischöfen. Ich wage zu sagen, dass es in der katholischen Kirche noch viel mehr orthodoxe Bischöfe gibt . Ich weiß nicht, ob sie in allen genannten Fragen die Mehrheit haben , aber sie sind mit Sicherheit die Mehrheit in der Mehrheitder Fragen. Beide Familiensynoden sind ein ausreichender Beweis dafür, dass dies die wirkliche Situation ist, und sie mussten von oben her stark manipuliert werden, um die vom Papst gewünschten Ergebnisse nur teilweise zu erzielen. Daher denke ich, dass das erste Problem, das jetzt auf praktischer Ebene angegangen werden sollte, die Kommunikation zwischen orthodoxen Bischöfen und Kardinälen ist. Sie sollten in der Lage sein, miteinander in Kontakt zu treten und die Zahl so groß zu machen, dass sie der einfachen Behauptung der Gegner glauben, sie seien nur eine Minderheit der erzkonservativen Extremisten. Natürlich wissen wir, dass es das Problem von Feigheit und Angst gibt: Viele werden es nicht aus einer einfachen Angst heraus unterschreiben, ihre Position zu verlieren. Aber selbst wenn ich das berücksichtige, bin ich mir ziemlich sicher, dass einige es nicht unterschreiben, nur weil sie nicht direkt kontaktiert und dazu aufgefordert wurden. So,
https://www.lifesitenews.com/blogs/profe...labus-of-errors

von esther10 18.06.2019 00:08




Verpasste Roms Top-Konferenz fürs Leben? Informieren Sie sich beim Calx Mariae Magazin
Calx Mariae , Katholisch , Raymond Burke , Rom Leben Forum 2019 , Walter Brandmüller , Willem Eijk

17. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Viele LifeSite-Leser werden zweifellos das Rome Life Forum, das vom 16. bis 17. Mai im Angelicum stattfand, über den Livestream und die Berichte von der Konferenz verfolgt haben. Ab heute ist auch die Sommerausgabe von Calx Mariae (Heel of Mary) erhältlich, der vierteljährlichen Zeitschrift von Voice of the Family, die eine Auswahl von Vorträgen aus dem Forum wiedergibt. Klicken Sie hier , um die Vorschau der Inhaltsseite anzuzeigen und hier , um ein Exemplar zu bestellen oder sich anzumelden.

Das diesjährige Thema des Forums lautete „Stadt des Menschen vs. Stadt Gottes - Globale Eine Weltordnung vs. Christentum“. Papst Leo XIII. Fasste die ewige Konfrontation zwischen den beiden Städten in seiner Enzyklika Humanum (1884) wie folgt zusammen:

Die Rasse des Menschen, nach ihrem elenden Fall von Gott, dem Schöpfer und Geber himmlischer Gaben, "durch den Neid des Teufels", unterteilt in zwei verschiedene und entgegengesetzte Teile, von denen der eine unerschütterlich um Wahrheit und Tugend kämpft anderes für jene Dinge, die der Tugend und der Wahrheit zuwiderlaufen. Das eine ist das Reich Gottes auf Erden, nämlich die wahre Kirche Jesu Christi; und diejenigen, die von Herzen wünschen, mit ihm verbunden zu sein, um Erlösung zu erlangen, müssen notwendigerweise Gott und seinem eingeborenen Sohn mit ihrem ganzen Verstand und mit einem ganzen Willen dienen. Das andere ist das Königreich Satans, in dessen Besitz und Herrschaft alle dem schicksalhaften Beispiel ihres Führers und unserer ersten Eltern folgen, die sich weigern, dem göttlichen und ewigen Gesetz zu gehorchen, und die viele eigene Ziele in Verachtung verfolgen von Gott, und viele Ziele auch gegen Gott.

Dieses zweifache Königreich St. Augustine unterschied und beschrieb scharf nach der Art zweier Städte, die in ihren Gesetzen widersprüchlich waren, weil sie nach gegensätzlichen Objekten strebten; und mit einer subtilen Kürze drückte er die wirksame Ursache von jedem in diesen Worten aus: 'Zwei Lieben formten zwei Städte: die Liebe zu sich selbst, die sogar zur Verachtung Gottes, einer irdischen Stadt, führt; und die Liebe Gottes, die sich selbst verachtet, eine himmlische. ' Zu jeder Zeit standen beide in Konflikt miteinander, mit einer Vielzahl und Vielfalt von Waffen und Kriegsführung, wenn auch nicht immer mit gleichem Eifer und gleichem Angriff. und mit einer subtilen Kürze drückte er die wirksame Ursache von jedem in diesen Worten aus: 'Zwei Lieben formten zwei Städte: die Liebe zu sich selbst, die sogar zur Verachtung Gottes, einer irdischen Stadt, führt; und die Liebe Gottes, die sich selbst verachtet, eine himmlische. '

Zu jeder Zeit standen beide in Konflikt miteinander, mit einer Vielzahl und Vielfalt von Waffen und Kriegsführung, wenn auch nicht immer mit gleichem Eifer und gleichem Angriff. und mit einer subtilen Kürze drückte er die wirksame Ursache von jedem in diesen Worten aus: 'Zwei Lieben formten zwei Städte: die Liebe zu sich selbst, die sogar zur Verachtung Gottes, einer irdischen Stadt, führt; und die Liebe Gottes, die sich selbst verachtet, eine himmlische. ' Zu jeder Zeit standen beide in Konflikt miteinander, mit einer Vielzahl und Vielfalt von Waffen und Kriegsführung, wenn auch nicht immer mit gleichem Eifer und gleichem Angriff.

Da wir die Kinder unserer Zeit sind, kann es schwierig sein, die Intensität des Kampfes zwischen den beiden Städten in dieser Periode der Geschichte zu beurteilen. Wir müssen jedoch ein wichtiges Merkmal dieser mehrjährigen Kriegsführung berücksichtigen: die weit verbreitete Vorstellung, dass es heute keinen wirklichen Konflikt gibt. Einige mögen auch vorschlagen, es sei „unchristlich“, so zu handeln, als ob es einen Konflikt gäbe; dass ein solcher Krieg der Vergangenheit angehört, während in unserer Zeit ein harmonisches Zusammenleben der Stadt des Menschen und der Stadt Gottes hergestellt wurde und dass die Begriffe Sünde und Opfer zu diesem Zweck reformiert wurden.

Eine solche Verweigerung des ewigen Konflikts zwischen der Stadt Gottes und der Stadt des Menschen hat die schwerwiegendsten Konsequenzen, da sie die unversöhnliche Unterscheidung zwischen Wahrheit und Falschheit, Selbstaufopferung und Selbstliebe, unser ewiges Schicksal im Himmel oder in der Welt, leugnet Hölle. Sie zwingt die militante Kirche zum Rückzug, während der Feind seine Angriffe auf die größten Gaben, die die Menschheit von Gott erhalten hat, energisch vorantreibt: Leben, Familie, Kirche.

Heute versucht die globale neue Weltordnung, den Menschen zu thronen, die Menschenrechte zu predigen und die Lehre der Kirche gemäß den Leidenschaften und Wünschen des Menschen zu reformieren. Wie Prof. Roberto de Mattei auf dem Forum hervorhob , ist eine solche „Ordnung“ in Wirklichkeit eine Störung, eine weitere Manifestation des uralten Sündenfalls des Menschen. Christen aller Altersgruppen haben durch die Verdienste Jesu Christi die Befreiung von ihr gesucht und eine neue Gemeinschaft der Erlösten gegründet, jene Stadt, die Gott in allen Dingen Ehre gibt.

Unser Eintreten für die Verteidigung des Lebens und der Familie ist eine echte Gelegenheit, die christliche Zivilisation wieder aufzubauen, indem wir beharrlich Zeugnis ablegen von der inhärenten Heiligkeit des menschlichen Lebens, das im Mutterleib verborgen ist, und des göttlichen Lebens, das im Tabernakel verborgen ist.

Jedes Jahr trifft sich eine wachsende Anzahl von Pro-Life- und Pro-Family-Führern in Rom, weil Rom der Vorsitzende der Wahrheit ist - nicht Philosophie, Theologie oder Wissenschaft, sondern Wahrheit. Es ist daher wichtig, die Wahrheit vor ihrem Thron zu verkünden. Wir wurden dieses Jahr durch die Anwesenheit von drei Kardinälen, Walter Kardinal Brandmüller, Raymond Leo Kardinal Burke und Willem Jacobus Kardinal Eijk, geehrt. Janis Cardinal Pujats aus Lettland und Bischof Athanasius Schneider kamen ebenfalls per Video zu uns.

In solchen Testzeiten ist es ein wahrer Segen, ein paar Tage mit unserer erweiterten katholischen Familie zu verbringen. Es hilft uns sehr, unser Engagement für den Wiederaufbau der Christenheit zu erneuern, während wir unsere Pilgerreise nach dem „neuen Jerusalem, das vom Himmel herabkommt, vorbereitet als Braut, die für ihren Ehemann geschmückt ist“ (Offb 21,2). Lassen Sie uns Mut und Kraft schöpfen, wenn wir über die Schönheit der Himmlischen Stadt nachdenken, um unseren Dienst mit immer größerer Liebe zu verrichten. Wahrlich, „das Auge hat weder gesehen noch gehört; es ist auch nicht in das Herz des Menschen eingedrungen, was Gott für die bereitet hat, die ihn lieben“ (1 Kor 2,9).

Klicken Sie hier, um eine Vorschau auf die Inhaltsseite der neuesten Ausgabe von Calx Mariae zu erhalten, und hier, um ein Exemplar zu bestellen oder sich anzumelden . Wenn Ihnen die Berichte auf LifeSite oder in Calx Mariae gefallen , nehmen Sie am nächsten Rome Life Forum vom 21. bis 22. Mai teil, gefolgt vom March for Life am 23. Mai 2020.
https://www.lifesitenews.com/opinion/mis...mariae-magazine


von esther10 18.06.2019 00:08

Gay Pride, in Genua denkt die Kirche wie die Welt
EDITORIALS2019.06.18
+
VIDEO
http://www.lanuovabq.it/it/gay-pride-a-g...a-come-il-mondo
http://www.lanuovabq.it/storage/imgs/grilli-genova-large.jpg
+
Ein unumgängliches Video, in dem der Direktor für soziale Kommunikation der Diözese Genua erklärt, warum den Kirchen die Wiedergutmachungsgebete für den schwulen Bürgerstolz verweigert wurden. Es ist das Wahrzeichen einer Kirche in einem verwirrten Zustand.

Don Silvio Grilli erklärt das Nein zu Wiedergutmachungsgebeten für den Gay Pride
Sehr geehrter Herausgeber,

am ende der kirchlichen kontroversen - ich wage es nicht, "kirchliche" zu schreiben - die den jüngsten genuesischen schwulen stolz begleiteten , endeten sie und wie das i-tüpfelchen auf dem eis die erklärung des genuesischen kirchlichen anhangs an die soziale kommunikation in einem video, das einfach nicht gelassen werden sollte entkommen:



Die Knochen der Karte. Giuseppe Siri, den ich persönlich getroffen habe und der mindestens zwei- oder dreimal gut von mir gesprochen hat (leider könnten solche Komplimente heute ein berüchtigtes Zeichen sein) und dessen Seele ich hoffen möchte, im Himmel ist, werden sie sich dem Grab zuwenden. Andererseits glaube ich, dass sie sich bereits umgedreht haben, als sie ein Bild des Weihbischofs von Genua in einem roten Hemd mit einem Kreuz und einer Stola gesehen haben (rechts auf dem Foto). Ja, ich weiß, die Kirche Gottes schwimmt weder, noch geht sie zu Boden, um eine Stola auf ein rotes Kurzarmhemd zu stehlen, und die Probleme sind andere, usw.



Zurück zum Video, ich glaube, es ist konstruktiv, über die gehörten Worte, die Worte des Priesters und die Worte der interviewten "Praktizierenden" nachzudenken .

Beginnen wir mit den Worten des Priesters. Das Problem besteht nicht darin, Homosexuelle, die versuchen, in Keuschheit zu leben und zur Beichte zu kommen, nicht zu verlieren und willkommen zu heißen, sondern sich von denen zu distanzieren, für die dieses System als gültiger Vorschlag gilt Leben, natürlich abgesehen von der Freiheit, mit Erlaubnis der Zivilbehörden zu demonstrieren (aber mit der gleichen zivilen Mäßigung).

Und genau bei dieser Unterscheidung rutschte der Priester aus, was Verwirrung über Verwirrung verursachte und nicht versäumte, die magische Redewendung hervorzurufen: "Wer soll ich richten?" Es genügte zu sagen: "Wir erkennen Ihre Freiheit an, gemäß den Zivilgesetzen zu demonstrieren; Die Kirche ist offen für alle, die bekehren und in der Keuschheit leben wollen, die Jesus Christus und der KKK gegenwärtig vorgeschlagen haben. Die Kirche kann jedoch nicht akzeptieren, dass Ihr Vorschlag ein gültiger Lebensentwurf ist. In der Tat sieht die Kirche - nicht in ihrem Namen, sondern im Namen Gottes - in diesen Verhaltensweisen einen "objektiven" Weg zum Verderben, zu dem sie alle auffordert, sich zu bekehren. Ihre Freiheit natürlich respektieren, die Gott zuerst respektiert, für deren Nutzung er am Tag des Gerichts von jedem einen Bericht verlangen wird ".

Die andere bittere, aber realistische Überlegung ist, dass kirchliche Fermente der Art bereits existierten, die die Karte regierten und lebten. Giuseppe Siri, für den bestimmte Wurzeln unvermeidlich sind und früher oder später ans Tageslicht kommen. Und man könnte einen ähnlichen Diskurs über Pius XII. Und über das entwickeln, was nach ihm auftauchte, das aber bereits während seines Pontifikats vorhanden war, usw.

http://www.stlspiritualmotherhoodforpriests.com/

Nun kommen wir zu den Worten der Befragten, Worte, die ich nicht berücksichtige, indem ich sie direkt den Leuten zuschreibe, die sie sprachen, sondern als Sinnbild für eine bestimmte Art zu sagen und die Frage zu stellen, damit sie auch von anderen ausgesprochen werden könnten. Sie sind formal ruhig, würde ich würdevolle Worte sagen, die die Position der Genuesischen Kirche unter diesen Umständen teilweise ergänzen und teilweise die ganze Kirche auffordern, auf dieser Linie voranzukommen. Aber tiefer sind es Worte, die eine beneidenswerte Ruhe und Gewissensruhe ausdrücken, wie: "Wir sind ruhig und gelassen, Gott und Jesus Christus, die nicht richten oder verurteilen, sind bei uns; die Kirche ist noch nicht vollständig, aber wir hoffen auf zukünftige schritte ". Diese Sätze wurden nicht genau so ausgesprochen, wie sie hier geschrieben wurden.

Jetzt bin ich als Gläubiger nicht überzeugt von diesem Frieden , den die Worte gerne manifestieren würden. Tatsächlich weigere ich mich zu glauben, dass Gott, der bestimmte Sünden verurteilt, die mit der Gnade der Taufe in diese Seelen und in diese Körper eingedrungen sind und sie zum Tempel des Heiligen Geistes gemacht haben, sie nicht vor Unrecht warnt, sondern dass sie dem Verderben entgegengehen Natürlich immer mit dem Vorschlag der Vergebung und einer neuen Akzeptanz von seiner Seite.

Wenn Gott diese Gefühle in ihren Herzen nicht inspiriert hat,Es wäre ein reiner Legalist - wir würden heute sagen ein Pharisäer -, der eine Sünde verurteilt und die Übertreter in einer Perspektive des ewigen Unglücks im Stich lässt. Aber das passiert nicht und die Interessierten wissen das und hören diese Stimme - auch wenn sie versuchen können, sie zu ersticken -, die rettend und väterlich ist, bevor sie Richter werden. Deshalb glaube ich nicht an den Frieden und die Ruhe, die aus diesen Worten entstehen, und ich lade alle Gläubigen ein, sie nicht so sehr ernst zu nehmen, sondern für sie zu beten.

Warten auf den nächsten Schwulenstolz und mit einer guten Erinnerung an den Herrn
+
http://www.lanuovabq.it/it/gay-pride-a-g...a-come-il-mondo
+
http://www.lanuovabq.it/it/ecclesia
+
http://www.lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://www.firstthings.com/events/the-virtuous-life

von esther10 18.06.2019 00:04

MMAIKE HICKSON




BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Di 18. Juni 2019 - 11:32 EST

Professor, der Papst der Häresie beschuldigte: Die Erklärung der Bischöfe ist ein "neuer Lehrplan der Irrtümer"
Katholisch , Claudio Pierantoni , Erklärung Wahrheiten , Ketzerei , Offenen Brief An Die Bischöfe , Papst Francis

18. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Professor Claudio Pierantoni, einer der 19 ursprünglichen Unterzeichner des Offenen Briefs an die Bischöfe, in dem er Papst Franziskus der Ketzerei beschuldigte, gewährte LifeSiteNews ein Interview, in dem er die von Kardinal Raymond Burke, Bischof Athanasius, unterzeichnete Wahrheitserklärung befürwortet Schneider und andere Prälaten.

Pierantoni nennt das neue Dokument „ausgezeichnet“ und stellt fest, dass es in gewisser Weise dem Offenen Brief an die Bischöfe vom 30. April entspricht, da „wir die Bischöfe aufgefordert haben, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diesem schrecklichen Angriff auf die Orthodoxie entgegenzuwirken“, der unter Papst Franziskus erfolgte. Der Offene Brief konzentriert sich hauptsächlich auf einige Aussagen von Papst Franziskus 'post-synodalem Dokument Amoris Laetitia , erwähnt aber auch päpstliche Behauptungen wie „die Vielfalt der Religionen“, die „von Gott gewollt“ sind.

Pierantoni, Italiener, Professor für Philosophie des Mittelalters an der Philosophischen Fakultät der Universität von Chile, weist ebenfalls darauf hin, dass sich die Unterzeichner der Wahrheitserklärung bereits weithin dafür bekannt haben, dass sie Papst Franziskus für die von uns begangenen Fehler direkt kritisiert haben erwähnt. “Er hält es für„ eine strategische Entscheidung “, Papst Franziskus nicht namentlich zu erwähnen.


Für Pierantoni ist „die objektive Anzeige von Fehlern nicht ausreichend, insbesondere wenn wir es nicht wagen, die Personen anzuprangern, die für die Verteidigung, Förderung oder Duldung der Fehler verantwortlich sind.“ Daher ist es „nicht ausreichend, die Bischöfe von dieser Anzeige auszunehmen die ebenso wichtige Pflicht, alle für diese Fehler verantwortlichen Personen mit einer Intensität zu identifizieren und explizit anzuprangern, die ihrem Rang und Einfluss proportional ist. “

Darüber hinaus betont Pierantoni, ein Schüler von Professor Josef Seifert und selbst Philosoph, dass in der Wahrheitserklärung tatsächlich mehr heterodoxe Mieter genannt werden als im Offenen Brief, und dass damit „ein Bild der gesamten neo-modernistischen Häresie gezeichnet wird, die dies verursacht die gegenwärtige Krise der Kirche. “Pierantoni beschreibt diese„ neomodernistische Häresie “als„ komplexe und tiefgreifende ketzerische Bewegung, die auch erklären kann, wie es möglich war, dass Bergoglio [Papst Franziskus] überhaupt gewählt wurde. “

Die Wahrheitserklärung wurde am 10. Juni von Kardinal Burke und vier seiner Mitbischöfe veröffentlicht, um die „fast universelle Verwirrung und Desorientierung in der Lehre“ anzugehen, die heute in der Kirche herrscht. Es listet 40 Fehler in Kirche und Gesellschaft auf, von denen viele von Papst Franziskus öffentlich befürwortet wurden. Die Erklärung lehnt beispielsweise die Kommunion für „wiederverheiratete“ Geschiedene und für nicht-katholische Christen, die Abtreibung, die gleichgeschlechtliche „Ehe“, die Gender-Theorie und die Behauptung ab, dass die Vielfalt der Religionen von Gott gewollt ist.

Dieses Dokument „ist eine Art neuer Lehrplan für Fehler unserer Zeit“, erklärt Pierantoni. "In diesem Sinne wird es möglich sein, es als eine Art Richtlinie eines zukünftigen Papstes für ein radikales Vorgehen zur Verteidigung der Orthodoxie zu verwenden." Die Grundlage für viele der heutigen Lehrfehler, fügt er hinzu, liegt im Konzept der "Evolution des Dogmas", was bedeutet, "dass etwas, das in einer bestimmten Epoche allgemein als wahr akzeptiert wurde, in einer anderen als falsch abgetan werden kann, ohne rationale Beweise, nur weil sich sein weltlicher Erfolg und seine Akzeptanz geändert haben."

Professor Pierantoni hofft, dass mehr Bischöfe die Wahrheitserklärung unterzeichnen und dass orthodoxe Bischöfe „Beziehungen knüpfen“, um „eine größere Wirkung sowohl für die Unterstützung dieses Dokuments als auch für künftige Maßnahmen zur Verteidigung der Orthodoxie zu erzielen“.

Im Folgenden finden Sie das vollständige Interview von LifeSiteNews mit Professor Pierantoni:

LifeSite : Wie bewerten Sie als einer der ursprünglichen Unterzeichner des Offenen Briefes an die Bischöfe die neue Wahrheitserklärung, die Kardinal Burke, Bischof Schneider und einige andere Prälaten herausgegeben haben?

Claudio Pierantoni : Insgesamt würde ich sagen, dass es sich um ein hervorragendes und umfassendes Dokument handelt, das praktisch alle Lehrthemen abdeckt, die heutzutage in Frage gestellt werden. Es ist also ein Ereignis, das gefeiert werden muss, und ich möchte ... den Prälaten danken, die es veröffentlicht haben.

LifeSite : Betrachten Sie diese Wahrheitserklärung als indirekte Antwort auf den Offenen Brief?

Pierantoni: Ja, ich denke das ist es in gewissem Sinne. In dem Offenen Brief warfen wir dem Papst vor, eine Reihe von Häresien zu glauben und zu verbreiten, und forderten die Bischöfe auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diesem schrecklichen Angriff auf die Orthodoxie entgegenzuwirken. Nun, auch wenn diese Prälaten nicht von „Häresie“ sprechen oder den Papst direkt erwähnen, haben sie unter anderem dieselben Fehler, die der Papst in jüngsten Dokumenten und Erklärungen propagiert hat, klar erkannt. Obwohl sie sich vom Offenen Brief distanziert haben, ist es klar, dass sie eine starke Reaktion auf die Verteidigung der Orthodoxie verspürten, die tatsächlich notwendig war, und dies entspricht objektiv dem Hauptproblem, für das unser Brief wirbt. Im Übrigen handelt es sich zumeist um dieselben Prälaten, die sich bereits dafür bekannt haben, dass sie Papst Franziskus für die genannten Fehler direkt kritisiert haben. So, Es ist allen klar, dass sie genau wissen, dass der Papst Teil des Problems ist. Sie unterscheiden sich von uns in der gegenwärtigen Entscheidung, den Papst nicht direkt anzuklagen, sondern dies ist nur eine strategische Entscheidung, die sie vor der einfachen Anschuldigung schützt, den Papst „anzugreifen“ oder Feinde des Papstes zu sein, wie es bekämpft wurde uns. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt. wie es gegen uns gerichtet wurde. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt. wie es gegen uns gerichtet wurde. In der Sache stimmen sie uns darin zu, dass nicht der Papst, sondern die Orthodoxie selbst derzeit schwer angegriffen wird und dass der Papst nicht an der Verteidigung der Orthodoxie mitarbeitet, sondern an dem Angriff teilnimmt.

LifeSite : Könnte man diese beiden Dokumente als komplementär, widersprüchlich oder vielleicht als auf verschiedenen Ebenen des gegenwärtigen Diskurses in der Kirche befindlich beschreiben? Diese Frage stellt sich insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die Wahrheitserklärung Themen berührt - wie die Religionsfreiheit und die Mission der Juden -, die nicht unbedingt aus dem jetzigen Pontifikat hervorgehen, sondern in der Zeitschrift diskutiert wurden die letzten Jahrzehnte seit Vatikan II.


Pierantoni : Ich denke, sie können als komplementär bezeichnet werden, da sie Fehler enthalten, die vom Papst nicht direkt gefördert wurden (aber die meisten von ihnen wurden zumindest geduldet oder angedeutet, und trotzdem wurden sie nicht wirksam bekämpft ihm).

Während das Dokument der Prälaten es vermeidet, sich auf den Papst zu konzentrieren, relativiert es dieses Pontifikat, indem es ein Bild der gesamten neomodernistischen Häresie zeichnet, die die gegenwärtige Krise der Kirche verursacht - die tiefgreifendste in ihrer gesamten Geschichte. Es ist eine komplexe und tiefgreifende ketzerische Bewegung, die auch erklären kann, wie es möglich war, dass Bergoglio überhaupt gewählt wurde.

LifeSite : Wie würden Sie die Wahrheitserklärung charakterisieren?

Pierantoni : Ich würde mich an eine Definition halten, die bereits von einigen vorgeschlagen wurde, dh es handelt sich um eine Art „neuen Lehrplan für Fehler“ in Bezug auf die Fehler unserer Zeit.

In diesem Sinne wird es möglich sein, es als eine Art Richtlinie eines zukünftigen Papstes für eine radikale Aktion zur Verteidigung der Orthodoxie zu verwenden. Aber die Aufgabe ist jetzt viel schwieriger als zu Zeiten von Pius IX. Und Pius X., weil die Fehler, die diese Päpste abzustoßen versuchten, immer noch (1) auf theoretischer Ebene und (2) hauptsächlich außerhalb der Kirche lagen betrifft nur eine kleine Minderheit der Katholiken.

Aber jetzt sind beide auf die praktische Ebene übergegangen ( d. H, moralische und pastorale Theologie) und betreffen eine große Anzahl von Katholiken in einigen Ortskirchen, wie in Nordeuropa und in einigen Teilen Nord- und Südamerikas, wahrscheinlich sogar die Mehrheit von ihnen (Theologen und gewöhnliche Gläubige gleichermaßen). Aus diesem Grund denke ich, dass es für einen einzelnen Menschen eine zu schwierige Aufgabe wäre - auch für einen hervorragenden Papst - und dass ein neuer Ökumenischer Rat erforderlich sein wird. In diesem zukünftigen Rat (wenn Gott nicht entschieden hat, dass wir jetzt schon am Ende sind) werden wir wahrscheinlich die endgültige Niederlage dessen sehen, was wir als das "Reich" der "deutschen" oder "nordeuropäischen" Theologie bezeichnet haben (unterstützt) durch seine "theologischen Kolonien" in Italien und Amerika) in den letzten 150 Jahren: eine tödliche Herrschaft, die es fast geschafft hat, die glorreiche Tradition der katholischen Kirche im Westen zu erdrosseln.

LifeSite : Was sind in Ihren Augen einige der wichtigsten Aussagen, die darin enthalten sind?

Pierantoni : Ich denke, die wichtigste Aussage hat mit der modernistischen Grundvoraussetzung der „Evolution des Dogmas“ zu tun. Dies beruht wiederum auf der immanentistischen Voraussetzung, dass Gott (oder der absolute Geist) ein und dieselbe metaphysische Realität mit der Welt ist, die zuerst vom deutschen Idealismus theoretisiert wurde. Die Welt ist in dieser Philosophie nicht wirklich aus dem Nichts erschaffen ( ex nihilo), und daher eine andere Realität als Gott, aber es ist die notwendige Manifestation des Absoluten Geistes. Was sich also in der Weltgeschichte manifestiert, ist immer eine direkte Manifestation von Gott und damit von Wahrheit.

Dies hat nun zur Folge, dass etwas, das in einer bestimmten Epoche allgemein als wahr akzeptiert wurde, in einer anderen Epoche ohne rationale Beweise als falsch abgetan werden kann, nur weil sich sein weltlicher Erfolg und seine Akzeptanz geändert haben. Es ist offensichtlich, dass diese Voraussetzung leicht und fürchterlich auf jede moralische Wahrheit angewendet werden kann, von Scheidung bis Abtreibung, von der Definition von „Mann“ und „Frau“ bis zur Definition der Ehe. Das Prinzip des Widerspruchs ist nicht mehr gültig, und dies, was auf den ersten Blick "Freiheit" oder "Toleranz" zu erzeugen scheint, führt tatsächlich zu der "Diktatur des Relativismus", die insbesondere von Benedikt XVI. Angeprangert wird:

LifeSite : Wie effektiv und hilfreich dieses Dokument sein kann, da es Papst Franziskus nicht namentlich erwähnt, ist die Ursache für ein Großteil der Verwirrung, die derzeit in der Kirche herrscht und herrscht, zum Beispiel in Bezug auf die Kommunion für "wiederverheiratete" Geschiedene ?

Pierantoni : In dem Dokument wird der Papst nicht erwähnt, da es sich um eine objektive Verurteilung von Fehlern handelt, die unabhängig von der Anschuldigung einer bestimmten Person akzeptiert und verwendet werden können. Dies hat einige objektive Vorteile (abgesehen von dem strategischen Grund, den ich zuvor erwähnt habe), da, wie ich zuvor sagte, Papst Franziskus nicht die Hauptursache der gegenwärtigen ketzerischen Bewegung ist, sondern nur eine spezifische akute Manifestation davon: Daher muss dieser Krieg nicht und darf sich nicht zu sehr auf seine Person konzentrieren.

Gleichzeitig reicht die objektive Anzeige von Fehlern jedoch nicht aus, insbesondere wenn wir es nicht wagen, die Personen anzuprangern, die für die Verteidigung, Förderung oder Duldung der Fehler verantwortlich sind. In der gegenwärtigen Situation ist sicherlich der Papst der Hauptverantwortliche, obwohl er natürlich nicht allein ist. Die Veröffentlichung dieses Dokuments ist zwar sehr nützlich und wichtig, reicht jedoch nicht aus, um die Bischöfe von der ebenso wichtigen Pflicht zu befreien, alle für diese Fehler verantwortlichen Personen mit einer ihrem Rang und Einfluss proportionalen Intensität zu identifizieren und ausdrücklich zu verurteilen.

LifeSite : Wohin gehen wir von hier aus? Was denkst du sollte jetzt getan werden?

Pierantoni : Ich denke, jetzt ist es am dringendsten, die Bischöfe zu einer umfassenderen Bindung an dieses Dokument zu bewegen. Das Dokument ist an sich sehr gut, aber sein offensichtlicher Mangel liegt darin, dass es nur von fünf Bischöfen (von mehr als fünftausend ) unterzeichnet wurde. Natürlich ist es ein hervorragendes Zeugnis, aber für mich spricht es von schlechter Organisation unter den orthodoxen Bischöfen. Ich wage zu sagen, dass es in der katholischen Kirche noch viel mehr orthodoxe Bischöfe gibt . Ich weiß nicht, ob sie in allen genannten Fragen die Mehrheit haben , aber sie sind mit Sicherheit die Mehrheit in der Mehrheitder Fragen. Beide Familiensynoden sind ein ausreichender Beweis dafür, dass dies die wirkliche Situation ist, und sie mussten von oben her stark manipuliert werden, um die vom Papst gewünschten Ergebnisse nur teilweise zu erzielen.

Daher denke ich, dass das erste Problem, das jetzt auf praktischer Ebene angegangen werden sollte, die Kommunikation zwischen orthodoxen Bischöfen und Kardinälen ist. Sie sollten in der Lage sein, miteinander in Kontakt zu treten und die Zahl so groß zu machen, dass sie der einfachen Behauptung der Gegner glauben, sie seien nur eine Minderheit der erzkonservativen Extremisten. Natürlich wissen wir, dass es das Problem von Feigheit und Angst gibt: Viele werden es nicht aus einer einfachen Angst heraus unterschreiben, ihre Position zu verlieren. Aber selbst wenn ich das berücksichtige, bin ich mir ziemlich sicher, dass einige es nicht unterschreiben, nur weil sie nicht direkt kontaktiert und dazu aufgefordert wurden.
So,://www.lifesitenews.com/blogs/professor-who-accused-pope-of-heresy-bishops-declaration-is-a-new-syllabus-of-errors

von esther10 18.06.2019 00:03




Das eucharistische Wunder von Sokolka: Das Heer ist das Herz eines sterbenden Mannes
ENTLÜFTUNGS-GASTGEBER

Aleteia | 23. September 2017

Laboranalysen bestätigen, dass die Struktur der Herzmuskelfasern und die Struktur des Brotes auf eine Weise miteinander verflochten sind, die mit menschlichen Mitteln nicht reproduzierbar ist.
Jeden Tag geschieht auf den Altären der katholischen Kirchen auf der ganzen Welt das größtmögliche Wunder: die Umwandlung von Brot und Wein in den wahren Leib und das Blut Christi.
Wenn wir jedoch die Kommunion empfangen, können wir ihre wahre Natur nur mit unserem Glauben berühren, weil unsere Sinne nur Brot und Wein wahrnehmen, die durch die Weihe physisch unverändert sind.

Was bedeutet das Eucharistische Ereignis in Sokolka, Polen?

Es fand am Sonntag, den 12. Oktober 2008, zwei Wochen nach der Seligsprechung von Diener Gottes, P., statt. Michael Sopocko.

Während der heiligen Messe in der Pfarrkirche des Hl. Antonius in Sokolka um 8:30 Uhr fiel einem der Priester während der Verteilung der Kommunion neben dem Altar ein geweihtes Heer aus den Händen. Der Priester unterbrach die Verteilung der Kommunion und nahm das Heer auf und stellte es gemäß den liturgischen Normen in einen kleinen Wasserbehälter - in diesem Fall in einigen Kirchen neben der Stiftshütte, wo der Priester sich die Finger waschen kann nach der Verteilung der Kommunion. Der Wirt sollte sich im Wasser auflösen, das später ordnungsgemäß entsorgt wurde.

Schwester Julia Dubowska von der Kongregation der eucharistischen Schwestern war die Pfarrsakristanin. Am Ende der Messe, auf Bitte des Pastors, Fr. Stanislaw Gniedziejko, sie goss das Wasser und den Wirt in einen anderen Behälter. Da sie wusste, dass die Auflösung des geweihten Wirtes einige Zeit in Anspruch nehmen würde, stellte sie den neuen Behälter in den Safe in der Pfarrsakristei. Nur sie und der Pastor hatten die Schlüssel zum Safe.


Eine Woche später, am 19. Oktober, Missionssonntag, als der Pastor sie nach dem Zustand des Gastgebers fragte, ging Schwester Julia in den Safe. Als sie die Tür öffnete, bemerkte sie ein zartes Aroma von ungesäuertem Brot. Als sie den Behälter öffnete, sah sie in der Mitte des Wirts - der noch weitgehend intakt war - einen gekrümmten, leuchtend roten Fleck wie einen Blutfleck: ein lebendes Körperteilchen. Das Wasser war von der Farbe nicht befleckt.

Die Schwester informierte sofort den Priester, der die anderen Priester der Pfarrei und den Missionar mitbrachte. Ryszard Gorowski. Sie waren alle erstaunt und sprachlos von dem, was sie sahen.

Sie hielten ein diskretes und umsichtiges Schweigen über das Ereignis in Anbetracht seiner Wichtigkeit; Dies war ein geweihtes Heer, das durch die Kraft der Worte Christi beim Letzten Abendmahl wirklich Sein Leib war. Aus menschlicher Sicht war es zu diesem Zeitpunkt schwierig zu definieren, ob die veränderte Form des restlichen Wirts das Ergebnis eines organischen Wachstums, einer chemischen Reaktion oder einer anderen Ursache war.

Sie benachrichtigten sofort den Metropolit Erzbischof von Bialystok, Edward Ozorowski, der mit dem Kanzler der Kurie und anderen Diözesanbeamten nach Sokolka ging. Sie alle waren tief bewegt von dem, was sie sahen. Der Erzbischof ordnete an, dass die Gastgeberin beschützt werden sollte, während sie darauf wartete, was passieren würde.

Am 29. Oktober wurde der Container mit dem Wirt in die Kapelle der Barmherzigkeit Gottes im Pfarrhaus überführt und in die Stiftshütte gestellt. Am nächsten Tag wurde auf Entscheidung des Erzbischofs das befleckte Heer aus dem Wasser genommen und auf einen kleinen Unteroffizier gelegt, der dann in die Stiftshütte zurückgebracht wurde. Der Gastgeber wurde drei Jahre lang auf diese Weise festgehalten, bis er am 2. Oktober 2011 feierlich in die Kirche gebracht wurde. Im ersten Jahr wurde er geheim gehalten. Während dieser Zeit überlegten die Kirchenbehörden, was zu tun sei, da es sich um ein Zeichen Gottes handelte, das interpretiert werden musste.

Mitte Januar 2009 war das veränderte Fragment des Wirts auf natürliche Weise ausgetrocknet und blieb wie ein Blutfleck oder Blutgerinnsel zurück. seitdem hat sich sein Aussehen nicht verändert.

Im selben Monat forderte der Erzbischof histopathologische Untersuchungen am Wirt an. Am 30. März schuf er eine kirchliche Kommission, um das Phänomen zu untersuchen.

Ein Stück des veränderten Wirts wurde von zwei Experten, Prof. Dr. Maria Sobaniec-Lotowska und Prof. Dr. Stanislaw Sulkowski, unabhängig entnommen und analysiert, um die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse sicherzustellen. Beide sind Histopathologen an der Medizinischen Universität von Bialystok. Die Studien wurden am Institut für Pathomorphologie der Universität durchgeführt.

Für die Arbeit der Fachleute galten die wissenschaftlichen Normen und Pflichten zur Analyse wissenschaftlicher Probleme gemäß den Richtlinien der Kommission für Wissenschaftliche Ethik der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Die Studien wurden ausführlich beschrieben und fotografiert. Die vollständige Dokumentation wurde der Metropolitan Curia of Bialystok übergeben.

Als die Proben zur Analyse entnommen wurden, war der ungelöste Teil des geweihten Wirts in das Tuch eingebettet. Das rote Blutgerinnsel war jedoch so klar wie immer. Dieser transformierte Teil des Wirts war trocken und zerbrechlich und untrennbar mit dem Rest des Fragments verwoben, das die Form von Brot behalten hatte. Die entnommene Probe war groß genug, um alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen.

Die Ergebnisse beider unabhängiger Studien stimmten perfekt überein. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Struktur des transformierten Fragmentes des Wirts mit dem Myokardgewebe (Herzgewebe) einer lebenden Person, die sich dem Tod nähert, identisch ist. Laut der Erklärung von Prof. Maria Sobaniec-Lotowska ist die Struktur der Herzmuskelfasern tief mit der des Brotes verflochten, was mit menschlichen Mitteln unmöglich ist.

Die Untersuchungen zeigten, dass dem geweihten Wirt keine Fremdsubstanz zugesetzt wurde; Vielmehr nahm ein Teil des Wirtes die Form eines Herzmuskels einer Person in der Nähe des Todes an. Diese Art von Phänomen ist für die Naturwissenschaften unerklärlich. Gleichzeitig lehrt uns die Kirche, dass das geweihte Heer durch die Kraft seiner eigenen Worte beim Letzten Abendmahl, die von den Priestern während der Einweihung der Messe wiederholt werden, zum Leib Christi wird.

Die Ergebnisse der histopathologischen Studien vom 21. Januar 2009 wurden in das Dossier der Metropolitan Curia of Bialystok aufgenommen.

In ihrem offiziellen Kommuniqué erklärte die Metropolitankurie von Bialystok:

„Das Ereignis von Sokolka widerspricht nicht dem Glauben der Kirche. vielmehr bestätigt es es. Die Kirche bekennt, dass nach den Worten der Weihe durch die Kraft des Heiligen Geistes das Brot in den Leib Christi und der Wein in sein Blut verwandelt wird. Außerdem ist dies eine Einladung an alle Diener der Eucharistie, den Leib des Herrn mit Glauben und Sorgfalt zu verteilen und die Gläubigen, Ihn mit Anbetung zu empfangen. “

Dieser Artikel erschien erstmals in der portugiesischen Ausgabe von Aleteia .

https://aleteia.org/2017/09/23/the-eucha...of-a-dying-man/

von esther10 18.06.2019 00:00




Bp. Strickland fordert, dass Laien die Erlaubnis erhalten, Missbrauchsbischöfe zu untersuchen
Baltimore , Katholisch , Homosexualität , Joseph Strick , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise , Theodore McCarrick , USCCB , Usccb19 , Vos Estis Lux Mundi

BALTIMORE, Maryland, 17. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Joseph Strickland forderte die US-Bischöfe auf, die vorgeschlagenen Bemühungen zu unterstützen, um Einzelheiten im Zusammenhang mit dem Skandal um den in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick zu enthüllen.

Vor dem Plenum der Frühjahrs-Generalversammlung am vergangenen Donnerstag hat Strickland seine Unterstützung für das zum Ausdruck gebracht, was Jefferson City, Mo., Bischof Shawn McKnight zuvor gesagt hatte: Die Beteiligung von Laien ist obligatorisch, wenn es darum geht , Bischöfe wegen sexuellen Missbrauchs oder Vertuschung zu halten.

Die Bischöfe prüften und genehmigten drei Dokumente im Zusammenhang mit der Meldung und Untersuchung von Beschwerden wegen Missbrauchs oder der vorsätzlichen Misshandlung dieser Fälle durch die Bischöfe auf ihrer Frühjahrstagung in Baltimore.


Ein Dokument befasst sich mit Bischöfen, die aus dem Amt entlassen wurden oder aufgrund von sexuellem Missbrauch oder vorsätzlichem Missbrauch von Fällen zurückgetreten sind. Ein anderes „bekräftigt die Verpflichtung der Bischöfe, nach dem Evangelium zu leben und sich denselben hohen Standards zu unterwerfen, die auch für Priester, Diakone und Laien gelten.“ Das dritte betrifft insbesondere die Meldung und Untersuchung von Beschwerden gegen die Bischöfe.

Die Bischöfe stimmten auch der Einrichtung eines nationalen Meldesystems für Dritte zu, um die Meldung bestimmter Beschwerden gegen Bischöfe zu vereinfachen.

Sie befahlen jedoch nicht, die Bischöfe zu untersuchen.

Strickland erinnerte die Bischöfe in der Frage- und Antwortsitzung zu einem der Dokumente, in der sie unsere bischöflichen Verpflichtungen bekräftigten, an „den Segen“ (39:10 im Video unten) von zwei Laienberatungsgremien, die ihnen zur Verfügung standen: dem Nationalen Beirat und dem Nationalen Überprüfungsausschuss .



"Sie haben beide in dieser Woche heftig mit uns gesprochen und erneut den Wunsch bekräftigt, dass eine vollständige Abrechnung des McCarrick-Skandals angeboten wird", sagte Strickland. "Mir wurde versichert, dass der Heilige Stuhl daran arbeitet."

"Ich möchte nur das Exekutivkomitee der USCCB und jeden anderen, der Informationen hat, ermutigen, mit diesen beiden Laiengremien, diesen beiden bereits vorhandenen Laienberatungsgruppen, vorzüglichen Menschen, zusammenzuarbeiten", sagte er. "Sie haben bereits ein tiefes Engagement für die Kirche und einen ausgezeichneten Rat bewiesen, den sie gegeben haben."

"Ich möchte dazu ermutigen, dass wir ihre strengen Empfehlungen weiterverfolgen und die Bemühungen unterstützen, um die McCarrick-Skandalproblematik so umfassend wie möglich ans Licht zu bringen", erklärte Strickland. "Und wie Bischof McKnight sagte, brauchen wir diesen obligatorischen Aspekt der beteiligten Laien so weit wie möglich."

McKnight hatte gesagt: "Ich glaube, es sollte obligatorisch sein, dass wir Laien in die Untersuchung von Fällen sexuellen Missbrauchs durch einen Bischof oder Korruption einbeziehen, Vertuschung."

"Die Beteiligung von Laien sollte obligatorisch sein, um sicherzustellen, dass wir Bischöfe der Kirche nicht so schaden, wie Bischöfe der Kirche geschadet haben, insbesondere was uns im vergangenen Jahr bewusst geworden ist", sagte er und führte eine Liste mit den Gründen an.

McKnight schloss dann: "Und jetzt, da wir dieses schreckliche Jahr der bösen Bischöfe erlebt haben, fordern auch die Laien zu Recht: 'Etwas muss sich ändern.'"


Laienbeteiligung tritt bereits auf und wird dazu ermutigt, die Bischöfe bei der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs zu unterstützen, aber die Tatsache, dass es nicht vorgeschrieben ist, hat viele zu dem Schluss gebracht, dass die Bischöfe immer noch nicht gehandelt haben, um sich für den sexuellen Missbrauch der Geistlichen zur Verantwortung zu ziehen.

Francesco Cesareo, Laienvorsitzender des Nationalen Überprüfungsausschusses, sprach Anfang der Woche zu den Bischöfen und wies darauf hin, dass der Vatikan und die Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten (USCCB) derzeit Systeme zur Bekämpfung von sexuellem Fehlverhalten der Bischöfe einführen Lassen Sie immer noch " Bischöfe , die Bischöfe überwachen ".

Vos Estis Lux Mundi , das Dokument des Papstes, das nach dem Gipfeltreffen über sexuellen Missbrauch, das der Papst im Februar letzten Jahres einberufen hatte, erstellt wurde, wurde in der vergangenen Woche bei den Maßnahmen der US-Bischöfe berücksichtigt. es erfordert es nicht.

Der Vatikan hatte die Bremsen setzt auf Verantwortlichkeit bei ihrem Treffen im November letztes Jahr statt des Papstes Februar - Sitzung mit dem Präsident der Bischofskonferenzen weltweit agierenden den US - Bischöfen.

Bei diesem Treffen stimmten die Bischöfe dagegen, den Vatikan aufzufordern, Dokumente im Zusammenhang mit dem McCarrick-Skandal freizugeben .


US-Bischöfe treffen sich in Baltimore, Md. Lisa Bourne / LifeSiteNews
Nach dem Sturz der Generalversammlung der Bischöfe hatte McKnight auch die Beteiligung der Laien an einer Kolumne gefordert und die Bischöfe, die von McCarrick wussten, aufgefordert , ehrlich über die Vertuschung zu sein .

Strickland war einer der Ersten , die eine Untersuchung der Behauptungen des ehemaligen apostolischen Nuntius an den US-Erzbischof Carlo Maria Viganò und den einzigen Bischof unter den Hunderten in der US-Konferenz forderten, der sich den Laien anschloss und mit ihnen betete , als sie sich außerhalb des Bischofstreffens in versammelten Baltimore im November.

Beide Bischöfe wurden auf der Novembersitzung unter insgesamt fünf gelobt, weil sie Hirten für ihr Volk waren, brüderliche Korrekturen unter den Bischöfen vornahmen, Laien an der Bekämpfung des Missbrauchs beteiligten und die moralische Lehre der Kirche über Sexualität angemessen berücksichtigten.

Neben Strickland und McKnight, Springfield, Illinois Bischof Thomas Paprocki; Bischof Andrew Cozzens, Weihbischof von St. Paul und Minneapolis; und der Bischof von Spokane, Thomas Daly, ermutigte die Laienkatholiken mit ihrem Zeugnis.

Papst Franziskus hat im vergangenen Oktober eine Studie über alle Dokumente des Vatikans in Bezug auf McCarrick in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse bleiben abzuwarten, da die Wut der Laien über die Behandlung der Krise des sexuellen Missbrauchs der Geistlichen durch die Führer der Kirche nach wie vor hoch ist
https://www.lifesitenews.com/news/bp-str...-abuser-bishops


von esther10 17.06.2019 16:38

FRANKREICH
"Sie beten zu viel." Der Vatikan schließt einen anderen Auftrag...sagt der Papst.
ECCLESIA2019.09.06

Das Werk der Zerstörung des Ordenslebens durch den Vatikan ist weiterhin unerbittlich. Diesmal sind die kleinen Schwestern von Maria, Mutter des Erlösers , an der Reihe , eine Ordensgemeinschaft, die in Frankreich geboren wurde und derzeit ungefähr 120 Ordensleute hat. Unnützer Appell an die Signatura für die als zu traditionell angesehene Gemeinde. Die Schwestern geben die Stimmen auf.
- "DAS DOKUMENT:" UNSER KREUZ IN DIESER KIRCHE "



Das Werk der Zerstörung des Ordenslebens durch den Vatikan ist weiterhin unerbittlich. Diesmal sind die kleinen Schwestern von Maria, Mutter des Erlösers, an der Reihe, eine Ordensgemeinschaft, die in Frankreich geboren wurde und derzeit ungefähr 120 Ordensleute hat; Davon haben fünf beschlossen, dem Diktat Roms zu gehorchen, und die anderen einhundertfünfzehn, die in drei Gemeinden aufgeteilt sind, werden durch die zu diesem Zeitpunkt abgegebenen Stimmen angehoben und kehren säkular zurück, da sie ihre Häuser und Pflegeeinrichtungen verlassen und den älteren Menschen helfen müssen welche waren das Markenzeichen dieser Gemeinde. Vor allem aber einer als zu "traditionell" empfundenen Spiritualität beschuldigt. Der Großinquisitor der Kongregation für Religiöse, der Franziskaner José Rodriguez Carballo, Rechtshänder und Vertrauter des amtierenden Papstes für diese Art von "Küche" (und der Mann der extremsten Finanzkrise, die die Franziskaner je erlebt haben), schlug erneut zu . Ein Skript, das den bereits gelebten folgtFranziskaner der Unbefleckten (noch Kommissare nach sechs Jahren! Aber wer hat getötet, um so behandelt zu werden?), Der Familia Christi , der Bruderschaft der Heiligen Apostel und so weiter. Jetzt ein übliches Format im aktuellen Regime.

Die Operation erscheint wirklich seltsam und unerklärlich Zu denen gibt es wohl keinen Appetit der Bischöfe auf die Besitztümer der kleinen Gemeinde. Die kleinen Marienschwestern, Mutter des Erlösers, kümmern sich um die Ältesten, arbeiten in der Seelsorge der Pfarreien mit, helfen den Armen und leben eine Spiritualität, die heute im Vatikan als zu "klassisch" angesehen wird, das heißt: Liebe zur Anbetung in der Eucharistie, leidenschaftliches Fürbitte und kindliche Hingabe zu Mary. Die Schwestern wurden 2009 auf Beschluss des Bischofs von Laval vorbesucht. Die Laien, die die Schwestern unterstützen, werfen ihnen vor, ein gewisses Interesse an der Verwaltung ihres Eigentums zu haben. Die Initiative war jedoch nicht erfolgreich. 2016 mit Braz de Avis und Carballo ein neuer Besuch. Nicht mehr - oder nicht nur - aus administrativen Gründen, sondern aus dem ernsthaften Verdacht des Traditionalismus oder Klassizismus, wie die Franzosen sagen.

Die Schwestern wiesen die Anschuldigungen zurückals falsch und von Besuchern erfunden. Die Kommissare und die Kongregation gaben ihnen zumindest teilweise Grund, aber sie hielten die ergriffenen Maßnahmen aufrecht; das heißt, sie bestätigen den Kommissar. Die Schwestern wandten sich an den Obersten Gerichtshof der Kirche, die Signatura, jetzt mit der Geschäftsführung des Diplomaten Mamberti, der offenbar nicht in der Lage ist, gegen den Willen des Obersten zu verstoßen, was die Verurteilung des Dikaster bestätigt. Aber die Schwestern haben beschlossen, nicht zu akzeptieren, was für sie - und nicht nur für sie - eine offensichtliche Ungerechtigkeit ist. Sie machten ihre Entscheidung öffentlich: "Am 17. September 2018 schrieb uns der Kardinalpräfekt der Kongregation für Religiöse, Bischof Braz de Aviz, ein Ultimatum: Entweder nehmen wir den Kommissar" vorbehaltlos "an, oder wir akzeptieren es nicht.

Dann schrieben die Schwestern: "Nachdem sie in diesem Jahr moralische Gewissheit erlangt hatten, dass der Empfang des apostolischen Beauftragten in unserem Institut mehr oder weniger langfristig ernsthafte und gewisse Schäden verursachen würde, sowohl in Bezug auf betrachtet das Verständnis des Charismas, das Gott Mutter Maria vom Kreuz, unserer Gründerin, hinterlassen hat, nur für die Art und Weise, wie wir es leben; nachdem er viele Male Beschwerdelösungen vorgeschlagen hatte , ohne dass eine Antwort gegeben wurde; nach Rücksprache mit autorisierten und kompetenten Personen; Nachdem wir viel gebetet hatten und immer der Wahrheit treu und gehorsam sein wollten, schienen wir keine andere Wahl zu haben, als auf unsere Gelübde zu verzichten. "

http://lanuovabq.it/it/non-siamo-piu-suo...la-nostra-croce

In der Zwischenzeit wurde in Laval ein religiöses Unterstützungskomitee eingerichtet , das fast dreitausend Menschen zählt und dessen Stimme auf der Website https://www.soutienpsm.com/ zu finden ist .

All dies findet in einem Land statt, in dem die Situation der Berufungen - gelinde gesagt - katastrophal ist und in dem das Problem des Missbrauchs von Klerikern in seiner ganzen Schwere langsam auftaucht. Und der Heilige Stuhl erlaubt es sich, unerklärliche Operationen mit einer Gewalt und Entschlossenheit durchzuführen, die in anderen Situationen und für echte Fehler viel angemessener gewesen wären.
http://www.lanuovabq.it/it/pregano-tropp...un-altro-ordine

Anonym sagt...so etwas würde Bischof Schneider nie...nie einfallen.
Das Gegenteil°




++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
DAS DOKUMENT
"Wir sind keine Nonnen mehr, das ist unser Kreuz"


UNTERLAGEN2019.09.06
"Wir leben mehr denn je das, was vielleicht das Herz unserer Berufung ausmacht: Nach dem Vorbild der Heiligen Maria unseren Anteil am Leiden für die Erfüllung des Erlösungsplans, für die Wiedergutmachung und für die Errettung der Seelen." Das Dokument der kleinen Marienschwestern nach dem

vatikanischen Diktat.


Die kleinen Schwestern von Mary gaben diese Aussage heraus, von der wir einige Passagen berichten:

"Da keine Einigung erzielt werden konnte , treffen die für das geweihte Leben zuständigen römischen Behörden die Entscheidung, uns von unseren religiösen Gelübden zu befreien. Wenn es wahr ist, dass der Kontext des moralischen Drucks und der Pattsituation, in der wir uns befinden, uns im Oktober letzten Jahres gegen unseren tieferen Willen gezwungen hat, die Befreiung von unseren Abstimmungen zu fordern, da uns nie ein Angebot unterbreitet wurde Keine andere Lösung, um unsere Gemeinschaft mit der Kirche zu schützen: Wir sind zutiefst verwundet und bleiben schmerzlich überrascht, dass Rom es vorgezogen hat, diese Frage zu akzeptieren, anstatt Kompromisslösungen zu finden, die wir vorgeschlagen hatten und die in unserer Reichweite waren.

Mit Ausnahme von fünf Schwestern (in Mayenne), die die Entscheidungen Roms akzeptiert und unter Vormundschaft gestellt haben, sind wir heute keine religiöse Gemeinde mehr.

Natürlich haben wir diese zwei schmerzhaften Jahre nicht durchlebt , um auch nur den Schatz zu verlieren, der für uns das Charisma darstellt, das wir von Mutter Maria vom Kreuz erhalten haben. Wir wollen es weiterhin zusammen leben, in einem Leben des Gebets und des Dienstes!

Wir werden gebeten, unsere Kleidung und unsere religiösen Häuser aufzugeben . Zweifellos hat die Hierarchie der Kirche geglaubt, sich zu uns ändern zu müssen ... wir nehmen es zur Kenntnis. Fiat!

Paradoxerweise und auf mysteriöse Weise leben wir vielleicht mehr denn je das, was das Herz unserer Berufung ausmacht: Nach dem Vorbild der Heiligen Maria nehmen wir unseren Teil des Leidens für die Erfüllung des Erlösungsplans, für die Wiedergutmachung, für die Errettung der Seelen, für die Heiligung von Priestern, für die Kirche, die von allen möglichen Skandalen in den Abgrund gestürzt wurde, für die Welt. Wenn Christus, der Gatte unserer Seelen, uns für würdig hält, ein solches Kreuz zu tragen, müssen wir ihm trotz und gegen alles danken!

Die kleinen Marienschwestern, Gemeinde Saint-Aignan (Frankreich-53) - Gemeinde Lagardelle (Frankreich-31) - Gemeinde Castelnau (Frankreich-31)

http://lanuovabq.it/it/non-siamo-piu-suo...la-nostra-croce

+++

Der Himmel...die Gottesmutter hat zum Gebet aufgerufen....Fatima... und Papst sagt das Gegenteil...So eine Führung haben wir!!! Wie soll sich da die Welt ändern???Und wird noch schlimmer!!!


https://www.soutienpsm.com/
https://www.soutienpsm.com/le-rosaire
+

Kleine Schwestern vor ernsthaften Schwierigkeiten!


Erläuterungen ...

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Diese schwerwiegenden Probleme sind überwiegend auf die Widersprüchlichkeit einer Position des Erzbischofs Thierry Scherrer, Bischof Laval, die ermutigt und förderte den Bau eines Fusions Häuser Kongregations Retreats und die dann eine Spaltung verhängen wollte ohne Angabe von Gründen gültig und ohne Rücksicht auf die Position der kleinen Marienschwestern des Erlösers, Administratoren oder Expertenmeinungen. Die Beziehungen haben sich schnell verschlechtert ... In diesem Fall jedoch unter Rechtsstreitigkeiten in Zivil-, Bischof Scherrer verwendet dann Macht seines Bischofs, mittels einer kanonischen Gebot, um die kleinen Schwestern zu zwingen , die Spaltung zu akzeptieren .



Im gleichen Zeitraum musste die Kongregation zwei kanonische Besucher empfangen, die vom Bischof für das Generalkapitel der Kleinen Schwestern entsandt wurden. Zu ihrem Erstaunen spiegelte die Karikatur dieses Besuchs nicht die Realität des Erlebten wider.



Im Anschluss an, was die römischen Dikasteriums drei apostolische Kommissare beauftragt haben und beschlossen , die Zentralregierung der Gemeinde auszusetzen , ohne Angabe gegen Besuch der Kleinen Schwestern der Maria die Mutter des Erlösers aufgefordert, durch eine Verwaltungsbeschwerde.



Die Kongregation legte beim Gericht für die Unterzeichnung der Apostel in Rom unverzüglich Beschwerde ein und beantragte die aufschiebende Wirkung.

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Für weitere Details konsultieren Sie:
hier geht es weiter
https://www.soutienpsm.com/petitessoeurs...mereduredempter

von esther10 17.06.2019 00:57

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , FREIHEIT Fr 14. Juni 2019 - 20:16 EST



Kritiker, ehemalige Mitglieder sprengen die Unterdrückung der lateinischen Messe durch Knights of Malta
Albrecht Von Boeselager , Katholisch , Diktator Papst , Vater Henry , Ritter Von Malta , Matthew Festing , Franziskus , Summorum Pontificum , Traditionelle Lateinische Messe

ROM, 14. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine internationale Gesellschaft zur Erhaltung der traditionellen lateinischen Messe sagt, der Anführer der Malteserritter habe in seinem Brief einen Fehler begangen, der ihm das Verbot der Feier des alten Ritus verbot.

Die Internationale Föderation Una Voce (FIUV) gestern veröffentlichte einen Brief , die Öffentlichkeit zu informieren , dass Fra‘Giacomo dalla Tore, Großmeister des Malteserordens, die Bestimmungen von Benedikt XVI motu proprio falsch dargestellt hatte, Summorum Pontificum , in seinem Brief.

„Da dieses Schreiben veröffentlicht wurde, möchten wir darauf hinweisen, dass es die Bestimmungen des Apostolischen Schreibens von Papst Benedikt XVI. In Anbetracht der Motu Proprio Summorum Pontificum nicht korrekt wiedergibt“, erklärte der FIUV.


Artikel 3, der im Brief des Großmeisters zitiert wird, erlaubt den Religionsgemeinschaften ausdrücklich, nicht nur private, sondern auch konventuelle Messen in außergewöhnlicher Form zu feiern, ohne dass der Major Superior (im Falle des Malteserordens der Großmeister oder der Orden) erwähnt wird der Prälat). Seine Erlaubnis ist nur in Fällen erforderlich, in denen die Gemeinde „regelmäßig, gewohnheitsmäßig oder dauerhaft solche Feiern veranstalten möchte“. “(Vollständiger Brief wird weiter unten erneut veröffentlicht.)

Dalla Torre hatte in einem so schlecht geschriebenen Brief , dass einige glaubten , es sei ein Scherz, behauptet, dass Artikel 3 des Summorum Pontificum besagt, dass in einem religiösen Institut die Angelegenheit vom Obersten nach der Rechtsnorm und dem Obersten Gerichtshof zu entscheiden sei ihre besonderen Statuten. "

Mit seinem besonderen Verständnis des Motu Proprio rechtfertigte er das Verbot der Feier, die Benedikt als „außergewöhnliche Form der Messe“ bezeichnete, von allen offiziellen liturgischen Feierlichkeiten des Ordens.

Nach Ansicht der FIUV wird das Recht einer Gruppe katholischer Gläubiger, eine Messe in der in Artikel 4 des Summorum Pontificum verankerten außerordentlichen Form zu erbitten, mit Füßen getreten . Artikel 5 fordert „Pastoren und Rektoren von Kirchen“ auf, solchen Bitten nachzukommen.

Dalla Torre ist der Ersatz für Fra 'Matthew Festing , den ersten Großmeister, der von einem Papst als Souverän des Ordens abgesetzt wurde, als Papst Franziskus persönlich um seine Abdankung bat. Der darauffolgende Skandal sorgte für Aufruhr innerhalb des Ordens, und dalla Torre gab in seinem Brief an, dass er glaubte, das Verbot der außerordentlichen Form würde für „Zusammenhalt“ sorgen.

Nach Ansicht der FIUV ist dieser Begriff der „Einheit“ „eng“ und rechtfertigt nicht die Vernachlässigung der älteren Form des römischen Ritus.

„Die Föderation möchte betonen, dass die Außerordentliche Form ein Teil des liturgischen Erbes der Kirche ist, das‚ Reichtum 'für die Kirche darstellt, der nicht vernachlässigt oder ausgeschlossen werden sollte, und sicherlich nicht auf der Grundlage eines engen Einheitsbegriffs Das schließt die Vielfalt der in der Kirche erlaubten liturgischen Äußerungen aus “, schrieb die Organisation.

Der souveräne militärische Hospitalorden des Heiligen Johannes von Jerusalem, von Rhodos und von Malta, im Volksmund als Malteserritter bekannt, ist der älteste Ritterorden der Welt, der im frühen Mittelalter gegründet wurde, um Pilger zu schützen und zu pflegen Heiliges Land.

Der Orden, der heute vor allem für seine Arbeit für die Kranken bekannt ist, wurde kontrovers diskutiert, seit 2016 bekannt wurde, dass einer seiner höchsten Beamten, der Großkanzler und der deutsche Aristokrat Albrecht von Boeselager, in die Verteilung von Kondomen verwickelt war in den Entwicklungsländern. Boeselager wurde von seinem Posten mit der Begründung gestrichen, er habe sein Gehorsamsversprechen verletzt und durch Fra 'John Critien als Großkanzler ersetzt.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Papst Franziskus griff jedoch persönlich ein; war Boeslager auf seinen Posten zurückgekehrt; und forderte, wie oben erwähnt, den Rücktritt von Fra 'Matthew Festing.

Der Historiker Henry Sire, der aus dem Orden für das Schreiben des Diktators Papst ausgeschlossen wurde , sagte kürzlich gegenüber LifeSiteNews, dass er der Meinung ist, dass Boeslager die wahre Kraft hinter dem Verbot der traditionellen Form des römischen Ritus war.

"Das Erste, was man über das Verbot von Großmeisterfeiern im traditionellen Ritus verstehen kann, ist, dass sein wahrer Autor Baron von Boeselager (siehe hier ) ist, der gerade seine Wiederwahl zum Großkanzler für weitere fünf Jahre erhalten hat", sagte er schrieb.

Vater glaubt, dass Fra 'Giacomo dalla Tore Boeslagers "Marionette" ist.


"Der Schritt ist ein weiterer Schritt in der Rache, die Boeselager gegen die traditionalistische Partei unternommen hat - die in der Regierung des Ordens stark war, bis er Fra 'Matthew Festing 2017 zum Ausscheiden zwang", fuhr Sire fort.

"Die Berufung auf die Regel, liturgische Einheitlichkeit in einer religiösen Ordnung zu halten, ist völlig falsch", fuhr er fort.

„Es wäre verständlich in einer einheitlichen Ordnung wie den Jesuiten (obwohl sie auch Priester haben, die die traditionelle Messe sagen), aber der Malteserorden war immer eine sehr dezentrale Organisation, in der jedes Land seinen eigenen Weg bestimmen durfte Dinge zu tun. "

Sire fügte hinzu, dass Baron Boeselager diese Vielfalt nicht mag.

"Er will eine absolute Diktatur im Orden, und er hat es ziemlich gut erreicht", erklärte er.

Brief der Internationalen Föderation Una Voce

Rom, den 13. Juni 2019

Die FIUV stellt mit Bedauern fest, dass das Schreiben vom 10. Juni von Fra 'Giacomo Dalla Torre, Großmeister des Souveränen Militär- und Krankenhausordens des hl. Johannes von Jerusalem, von Rhodos und von Malta (Malteserorden), verboten wurde die Feier der traditionellen lateinischen Messe (die außergewöhnliche Form) im Kontext des liturgischen Lebens des Ordens.

Da dieses Schreiben veröffentlicht worden ist, möchten wir darauf hinweisen, dass es die Bestimmungen des Apostolischen Briefes von Papst Benedikt XVI. In Anbetracht der Motu Proprio, Summorum Pontificum, nicht genau wiedergibt . Artikel 3, der im Schreiben des Großmeisters zitiert wird, erlaubt den Religionsgemeinschaften ausdrücklich, nicht nur private, sondern auch konventuelle Messen in außergewöhnlicher Form zu feiern, ohne dass der Major Superior (im Falle des Malteserordens, des Großmeisters oder des Prälat). Seine Erlaubnis ist nur in Fällen erforderlich, in denen die Gemeinde „solche Feiern häufig, gewöhnlich oder dauerhaft haben möchte“.

Der Brief des Großmeisters vernachlässigt auch das Recht der Gläubigen, von dem die Ordensangehörigen und Laien des Malteserordens nicht ausgeschlossen sind, in außergewöhnlicher Form Messen zu feiern (Artikel 4). Feiern zu besonderen Anlässen wie Wallfahrten sind ausdrücklich vorgesehen (Art. 5 Abs. 3). Pastoren und Rektoren von Kirchen sind angewiesen, solchen Anträgen nachzukommen (Artikel 5 Absätze 1 und 5).

Die Föderation möchte betonen, dass die Außerordentliche Form ein Teil des liturgischen Erbes der Kirche ist, das „Reichtum“ für die Kirche darstellt, der nicht vernachlässigt oder ausgeschlossen werden sollte, und sicherlich nicht auf der Grundlage eines engen Einheitsbegriffs, der schließt die Vielfalt der in der Kirche erlaubten liturgischen Ausdrücke aus. Wie Papst Benedikt es ausdrückte:

Diese beiden Ausdrücke des Lex orandi der Kirche werden in keiner Weise zu einer Spaltung des Lex credendi (Glaubensregel) der Kirche führen . denn sie sind zwei Gebräuche des einen römischen Ritus. ( Summorum Pontificum , Präambel)
https://www.lifesitenews.com/news/critic...n-of-latin-mass
Foederatio Internationalis Una Voce

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs