Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.02.2019 00:50

TvMisericordiaPL
Livestream gestartet am 12.07.2014



https://www.youtube.com/watch?v=TQoicSZ4IoA

Wir laden Sie zum ständigen Gebet ein! Bitte geben Sie Ihre Absichten in einem Chat ein, damit wir sie gemeinsam essen können.

Wir bitten um Gebet auch für unsere Absicht des Fernsehens von Misericordia und der gesamten Pallottine Media Group.

https://www.youtube.com/channel/UCJdDpDfW-Lvfq0qs44LYDUA

Wenn Sie uns mit welcher Spende unterstützen möchten, laden wir Sie zu PATRONITE ein: http://patronite.pl/misericordia Vielen Dank! Dank Ihrer Unterstützung können wir dieses Werk einer neuen Evangelisierung anführen.

Gute Medien mit einer guten Botschaft. Misericordia Fernsehen.
Website: http://misericordia.media.pl/
Facebook: http://facebook.com/misericordia.media/

https://www.youtube.com/watch?v=TQoicSZ4IoA

TV MIsericordia ist ein Fernseher mit Herz!
Kategorien
Film & Animation

von esther10 07.02.2019 00:47

Im Himmel lebt der Richter aller, und die Seelen der schon vollendeten Gerechten

Veröffentlicht: 7. Februar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL bzw. liturgische Lesungen | Tags: Angst, Berg Zion, Geister, Gerechte, Gott, Hebräerbrief, Himmel, Moses, Richter, Schrecken, Seelen, Vollendete |Hinterlasse einen Kommentar
Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Hebr 12,18-19.21-24:

Brüder! Ihr seid nicht zu einem sichtbaren, lodernden Feuer hingetreten, zu dunklen Wolken, zu Finsternis und Sturmwind, zum Klang der Posaunen und zum Schall der Worte, bei denen die Hörer flehten, diese Stimme solle nicht weiter zu ihnen reden.
Ja, so furchtbar war die Erscheinung, dass Mose rief: Ich bin voll Angst und Schrecken.
.
Ihr seid vielmehr zum Berg Zion hingetreten, zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, zu Tausenden von Engeln, zu einer festlichen Versammlung und zur Gemeinschaft der Erstgeborenen, die im Himmel verzeichnet sind; zu Gott, dem Richter aller, zu den Seelen der schon vollendeten Gerechten, zum Mittler eines neuen Bundes, Jesus, und zum Blut der Besprengung, das mächtiger ruft als das Blut Abels.

https://charismatismus.wordpress.com/201...eten-gerechten/

von esther10 07.02.2019 00:46



Bischof Schneider unterstützt den Kampf gegen Homolobby. "Es muss den Papst treffen"



Weihbischof von Astana (Kasachstan) Athanasius Schneider unterstützte die Initiative "Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche" und vergleicht sie mit den Aktivitäten von Saint. Katharina von Siena und andere Heilige, dank denen die innere Erneuerung der Kirche stattgefunden hat. Neben den Kardinälen Müller und Brandmüller ist Bischof Schneider eine weitere Hierarchie, die den Kampf gegen die Homolobby in der Kirche offen unterstützt.

Bischof Schneider betonte, dass ein Netzwerk von Klerikern, die homosexuelle Tendenzen zeigen, in der Kirche am stärksten vertreten ist. Die Basis der gegenwärtigen Krise ist nach Ansicht des Priesters gerade "homosexuelle Gewohnheiten" und nicht Verhaltensweisen, die als rätselhafter Klerikalismus bezeichnet werden .

Die am 16. Januar gestartete Kampagne wird unter anderem angesprochen an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen, die an dem Treffen über die gegenwärtige Krise in der Kirche teilnehmen. Die Autoren fordern die Hierarchen auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um homosexuelle Netzwerke zu lösen, insbesondere diejenigen, die in direktem Zusammenhang mit der Verantwortung für die aktuelle Krise stehen. Die Kampagne wurde von der Schweizer Organisation Pro Ecclesia und der Umgebung des American Life Site-Portals gestartet .

Hieracha wies darauf hin, dass es um die homosexuellen Missbrauchsgründe in der Kirche "erstaunliches Schweigen" gebe. Gleichzeitig äußerte er sich besorgt darüber, dass das Fehlen von Geistlicheninitiativen beobachtet worden sei, um die aktuelle Krise genau in diesem Zusammenhang zu lesen.

"Wenn der nächste Gipfel zu sexuellen Skandalen in der Kirche im Vatikan keine Probleme im Zusammenhang mit dem moralischen Relativismus anspricht, wird er nicht anerkennen, dass die Grundlage der Krise direkt in der Verletzung des sechsten Gebotes des Dekalogs liegt, und wird die wichtige Rolle des homosexuellen Verhaltens in Beispielen sexuellen Missbrauchs nicht beleuchten unverantwortliche Antwort und wird von Anfang an zum Scheitern verurteilt sein. Gleichzeitig gibt es ein Beispiel für eine bestimmte Form des Klerikalismus ", argumentierte er.

Die Petition, ein kasachischer Bischof im Vergleich zu den Aktivitäten von St. Katharina von Siena und Saint. Brygida Szwedzka, dank der die innere Erneuerung der Kirche hätte erfolgen können. Die einzige Bedingung ist, dass die Postulate "den Papst erreichen und alle, die an der vatikanischen Konferenz von Vertretern der Kirche aus aller Welt zum Kampf gegen die Pädophilie teilnehmen werden (21-24 II).

Bischof Schneider unterstützt den Kampf gegen Homolobby. "Es muss den Papst treffen"

Quelle: lifesitenews.com

PR
DATUM: 2019-02-07 09:31

Read more: http://www.pch24.pl/biskup-schneider-wsp...l#ixzz5epxmWPA3


von esther10 07.02.2019 00:46

Bergoglio ist ein Abtrünniger, und niemand kann es jetzt bestreiten
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 06/02/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )

https://akacatholic.com/bergoglios-lates...-at-vatican-ii/


Bergoglio unterschrieb am 4. Februar offiziell seine Unterschrift in Abu Dhabi unter einem Dokument, das er selbst erstellt hatte und das eine große, schwere Ketzerei (und sogar Blasphemie!) Enthält, nämlich dass Gott "alle Religionen gewollt" hätte. Bergoglio ist aus katholischem Glauben für jedermann formal und klar sichtbar.

Das bedeutet, dass Gott nach Bergoglio all dies "wollte":


Buddhismus, wo Buddha als eine Art Gott (der am meisten erleuchtete) verehrt wird.


Hinduismus mit seinen Tausenden von Göttern.



Der Islam, der den dreieinigen Gott leugnet und Jesus als "gewöhnlichen Propheten" abtut, ist viel weniger wichtig als Mohammed. Anhänger von Jesus Christus werden als "Ungläubige" bezeichnet.


Satanismus, bei dem als "Opfer für Satan" perverse sexuelle Handlungen auf dem "Altar" ausgeführt werden.


Hoodoo und Voodoo, afrikanische Religionen, in denen "Geister" genannt werden. Voodoo hat mehr als 200 Götter oder Geister, die angerufen werden. Die Kommunikation der Götter mit dieser Welt erfolgt durch "Trance". Voodoo-Puppen können Darstellungen von Geistern sein oder Personen, die in Ritualen verflucht werden möchten.


Animismus, bei dem geglaubt wird, dass alles eine spirituelle Essenz hat (dh Pflanzen, Tiere, Steine, Berge, Flüsse usw. und sogar gesprochene Wörter) und tatsächlich eine Art "Leben" oder ein Geist in sich ist. Es sind dann die Schamanen, die Zugang zu dieser geistigen Welt haben und durch Rituale die Gunst der Geister erlangen müssen.


Aztekische Mythologie, in der Menschenopfer auf große Tempel gestellt wurden, die Pyramiden ähnelten. Sie schnitten die Brust eines Lebenden auf und rissen das noch schlagende Herz als Opfergabe an ihren Sonnengott Huitzilopochtli.



Das wäre alles von Gott gewünscht?
Was für eine Blasphemie von Größe!
Das sagen sie im Neuen Zeitalter über die Ankunft von Maitreya (dem "Messias", der bald im Buddhismus, der Theosophie und anderen "Religionen" erwartet wird):

Die neue Wissenschaft wird ihre Göttlichkeit demonstrieren und dies wird zur neuen Weltreligion führen. Das alte Schisma zwischen allen Religionen und der Wissenschaft wird geheilt.

Diese Leute würden dann erkennen, dass es nur eine Religion und eine Kirche gibt und dass derselbe Gott durch viele Religionen, viele Rassen und viele Farben der Menschheit wirkt. Die Fülle der Wahrheit wird nur durch das endgültige Zusammenbringen dieser Religionen zu einer Universalen Kirche und der Ein-Weltreligion verwirklicht.

Das ist also ihre Agenda, ihr letztes Ziel. Ein erster Schritt ist natürlich, allen zu sagen, dass alle Religionen "von Gott gesucht" sind!



Natürlich wurde es auch in den Prophezeiungen des Buches der Wahrheit vorhergesagt:

" An dem Tag, an dem die neue Ein-Weltreligion angekündigt wird, die von Spaltungen innerhalb der katholischen Kirche bestätigt wird, wird der Himmel dunkel und ein großer Donnerschlag wird die Erde einnehmen. Es wird so sein wie in dem Moment, als ich meinen letzten Atemzug am Kreuz hauchte, als der Zorn meines Vaters auf den Golgatha geworfen wurde. Wenn dies geschieht und das Zeichen, dass Meine einzige wahre Kirche weggenommen wurde und ein betrügerischer heidnischer Greuel seinen Platz eingenommen hat, müssen Sie das wissen. Das ist die Zeit, zu der die Züchtigung der Menschen überall regnen wird.Vom Himmel aus wird jedes mögliche Zeichen gegeben, um diejenigen zu warnen, die die Seite des falschen Propheten und seines zukünftigen Trawants - des Antichristen - wählen, dass ihre Tage gezählt werden. Ihnen wird gezeigt, wie es sein wird, den Zorn meines Vaters zu erfahren. Viele Bischöfe und Priester werden zu diesem Zeitpunkt die Wahrheit erkennen und diese Schlechtigkeit bekämpfen. Sie werden Mich nicht verlassen und Meine wahre Kirche auf Erden führen. Leider werden viele nicht den Mut dazu haben, und sie werden wie Lämmer sein, die zur Schlachtung geführt werden, aber sie werden beruhigt sein zu wissen, dass ich sie niemals verlassen werde. Ich werde ihre Hilfe schicken und Mein Überrest wird aufstehen und die Evangelien verbreiten, wenn sie beiseite geschoben werden. Sie werden in allen Ecken der Welt predigen und sie werden furchtlos sein. Ihre Liebe zu Mir wird die Arbeit des Antichristen überwinden. Ihr Gehorsam gegen mich und ihre Antwort auf die Gebete meines Kreuzzugs werden Milliarden von Seelen retten.
Und dann ist mein Plan fertig. "( Jesus Christus am 15. Juni 2013)


https://restkerk.net/2019/02/06/bergogli...-nog-ontkennen/

von esther10 07.02.2019 00:46

Card. Müller kritisierte den offenen Brief mit den Forderungen liberaler Reformen in der Kirche in Deutschland



Card. Müller kritisierte den offenen Brief mit den Forderungen liberaler Reformen in der Kirche in Deutschland

Als "Angriff auf die Einheit" der Kirche bewertete er Kardinal Gerhard Ludwig Müller ist ein offener Brief einer Gruppe deutscher Theologen und weltlicher Katholiken, die Reformen in der Kirche fordern. In einem Kommentar für die katholische Wochenzeitung Die Tagespost nannte er seine Autoren eine "männliche klerikale Beziehung".

Nach Angaben des ehemaligen Präfekten der Glaubenskongregation sind die Jesuiten: Ansgar Wucherpfennig und Klaus Mertes sowie der Dekan aus Frankfurt am Main, Fr. Johannes von Eltz möchte den Vorsitzenden der Karte der Deutschen Bischofskonferenz ernennen. Reinhard Marx als "Pionier und tapferer Sprecher" seines "Lieblingsprogramms" während des "Vatikan-Gipfels" zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch in der Kirche.

Card. Müller warf den Unterzeichnern des Briefes vor, "empirisch nachprüfbare und logisch begründete Behauptungen" nicht gegeben zu haben. Der im September 2018 veröffentlichte, von katholischen Klerikern in Deutschland verübte Bericht über sexuellen Missbrauch an Minderjährigen kann seiner Meinung nach nicht dazu benutzt werden, die Abschaffung des Zölibats, die Einführung des Frauenpriestertums oder die Desramentalisierung des apostolischen Dienstes und seine Umwandlung in ein religiöses und soziales Amt zu fordern.

In einem offenen Brief an den Kardinal In den Zeitungen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung forderten neun Priester von Theologen und säkularen Katholiken, die führende Positionen in den Strukturen der deutschen Kirche innehatten, Reformen in der Kirche. Sie forderten die Eröffnung einer "neuen Karte in der Sexualmoral", einschließlich einer "vernünftigen und fairen Bewertung der Homosexualität" sowie der Abschaffung des Zölibats für Diözesanpriester und der Einführung des Frauenpriestertums.

Dem ehemaligen Präfekt zufolge ist das größte "Versagen" der Kirche in Deutschland heute die Überzeugung, dass die Lehre der Apostel und der Kirche veraltet ist und die Kirche nur gerettet werden kann, wenn sie sich an die "moderne Welt" anpasst. Inzwischen wies er auf Kardinal hin Müller, "es ist notwendig, das Denken zu erneuern, um zu erkennen, was der Wille Gottes ist."

Der Brief wurde ua unterzeichnet Fr .. Ansgar Wucherpfennig - Rektor der Fakultät für Theologie und Philosophie des Heiligen. George in Frankfurt am Main, Vater Klaus Mertes - ehemaliger Direktor des Berliner Kollegs von Kanizius und jetzt Direktor des Gymnasiums von St. Błażej, Priester Johannes von Eltz - Dekan des Dekanats in Frankfurt am Main und Vizepräsident und Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZDK).

Dieses Dokument wurde im Zusammenhang mit der Aufforderung des Papstes vom 21. bis 24. Februar veröffentlicht. im Vatikan ein Treffen zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch in der Kirche. Hauptteilnehmer sind die Vorsitzenden nationaler bischöflicher Konferenzen aus der ganzen Welt.

DATUM: 2019-02-07 18:03

Read more: http://www.pch24.pl/kard--muller-skrytyk...l#ixzz5esddlGyG


von esther10 07.02.2019 00:41

Prof. Dr. de Mattei: Aussage von Bergoglio nach den Vorstellungen der Freimaurerei
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 07/02/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Bisher gab es keine Reaktion aus der Hierarchie der Kirche, kein Bischof, kein Kardinal, der sich zu Bergoglios Aussage äußert. Die einzige wichtige Person, die bisher reagiert hat, ist Prof. Dr. Dr. Roberto de Mattei, Historiker und Gründer des Lepanto-Instituts. Er sagte, es scheint, dass Bergoglio das Evangelium „stürzt“ und dass seine Aussage mit den Vorstellungen der Freimaurerei übereinstimmt.

Die Mattei sagten unter anderem, dass "die Glaubenswahrheit der" Brüderlichkeit "zu unterwerfen, religiöse Gleichgültigkeit zu bekennen, die vom universalen Lehramt der Kirche ständig verurteilt wurde."

"Brüderlichkeit ist zusammen mit Freiheit und Gleichheit eines der Grundprinzipien der französischen Revolution." Und Prof. Dr. de Mattei erklärt auch, dass "die Brüderlichkeit auch ein Dogma der Freimaurerei ist", wo "ihre Ideologie und Rituale eine Parodie der christlichen Lehre und Liturgie darstellen."

Laut Mattei ist es kein Zufall, dass die Große Loge von Spanien Vor kurzem dankte Bergoglio für seine Weihnachtsbotschaft im vergangenen Jahr: " Alle Freimaurer der Welt schließen sich der Forderung des Papstes an," Brüderlichkeit "zwischen Menschen verschiedener Religionen zu machen."
https://restkerk.net/2019/02/07/prof-de-...vrijmetselarij/

von esther10 07.02.2019 00:40

Familienministerium fördert ultralinke Strukturen mit staatlichen Geldern

Veröffentlicht: 7. Februar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: AfD, Amadeu-Antonio-Stiftung, Bundesfamilienministerin, Extremismus-Klausel, familienpolitisch, Franziska Giffey, Martin Reichardt, spd, staatliche Förderung, ultralinks


SPD hat (Anti-)Extremismus-Klausel abgeschafft
Der stellv. familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Reichardt, erklärt:


„Demokratie und Engagement ist links, jedenfalls wenn es nach Frau Giffey und ihrem Lieblingsprojekt ‚Demokratie leben‘ geht. Das Programm ‚Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit‘ wird mit 115 Millionen Euro Steuergeldern finanziert.

Allein die umstrittene Amadeu-Antonio-Stiftung wurde 2017 mit 661.508,57 Euro bedacht, das geht aus einer Kleinen Anfrage der AfD hervor.

BILD: Polizisten schützen Bürger vor linken Antifa-Demonstranten in Münster

Die AfD hatte für den Bundeshaushalt 2019 die Halbierung der Gelder gefordert, verbunden mit der Wiedereinführung der Demokratieklausel. Bis 2014 mussten Organisationen, die Gelder aus dem Förderprogramm beantragt haben, unterschreiben, dass sie sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und zum Grundgesetz bekennen. Diese Selbstverständlichkeit hat die SPD abgeschafft.

Wenn man sich die Projekte ansieht, die Frau Giffey fördert, könnte man annehmen, Deutschland ist das Land der Nazis, der Muslim- und Islamhasser und der Homophoben. Besonders bedenklich ist die hohe Anzahl an linken Kinder- und Jugendvereinen, die gefördert werden. Dort wird gezielt Einfluss im Sinne linker Gesinnungspolitik genommen.

Mit der Gründung der neuen Abteilung ‚Demokratie und Engagement‘ im Bundesfamilienministerium hat Frau Giffey sich selbst entlarvt: Sie steht für Spaltung, Ausgrenzung und in letzter Konsequenz auch für linksextreme Ausschreitungen. Beispiele sind der G20-Gipfel, und die hohe Zahl von Angriffen auf Abgeordneten-Büros der AfD.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...lichen-geldern/

von esther10 07.02.2019 00:40




Pro-Abtreibung Herzogin Meghan zeigt Überraschung über den Tritt ihres Babys
Abtreibung , Brexit , England , Meghan Markle , Schwangerschaft , Prinz Harry , Queen Elizabeth

BRISTOL, England, 6. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein viraler Videoclip zeigt, dass Meghan Markle schwanger und pro Abtreibung lächelt und ihre Augen schließt, während ihr Mittelteil auf einen scheinbaren Tritt ihres Babys reagiert.


Das Video des Herzogs und der Herzogin von Sussex im Old Vic Theatre in Bristol, das vergangene Woche von Herzog und Herzogin von Sussex besucht wurde, scheint zu sein und zeigt, wie Markle das Wunder der Bewegungen ihres Babys spürt. Während die 37-jährige ehemalige Schauspielerin Schauspielern im Theater aufmerksam zugehört hatte, wurde sie abgelenkt und schaute ihren Babybauch an, bevor sie breit lächelte und sich festhielt.

Der Herzog von Sussex, auch Prinz Harry genannt, ist der dritte Enkel von Königin Elizabeth II. Er heiratete den ehemaligen Meghan Markle am 19. Mai 2018.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel erwarten Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan die Ankunft ihrer Erstgeborenen im April. Sie gaben Mitte Oktober 2018 bekannt, dass sie sich in der 12. Schwangerschaftswoche befand. Als ein Sprecher der königlichen Familie im vergangenen Jahr die gute Nachricht verkündete, sagte er, dass Herzogin Meghan "ein Baby erwartete", kein Fötus.


Nachdem sie das Old Vic verlassen hatten, besuchten die beiden Royals One25 - eine Wohltätigkeitsorganisation, die Prostituierte in Bristol bedient - und besichtigten die Kulturgeschichte der Stadt am 1. Februar für weibliche Prostituierte in der gesamten Stadt des Westens. Die Herzogin erklärte, sie sei "zuständig für Bananenversand" und schrieb personalisierte Mitteilungen: "Sie sind etwas Besonderes" und "Sie sind mutig" über die Früchte, die in den von ihnen zubereiteten Lunchpaketen enthalten sind.

Trotz am Rande zu sein , ihr Kind in diesem Frühjahr zu begrüßen, Herzogin Meghan war froh , dass Irland genehmigt elektive Abtreibung im Jahr 2018. Sie sagte , sie zufrieden war mit dem Ergebnis des 25 Referendums Mai , die Irlands ehemaligen Schutz für die ungeborenen aufgehoben.

Nach dem britischen Abtreibungsgesetz von 1967, das für England und Wales gilt, hätte Duchess Meghan die Tötung ihres Kindes bis zu 24 Wochen im Mutterleib arrangieren können, wenn zwei Ärzte zustimmen, dass das Leben des Kindes die körperliche oder psychische Gesundheit der Mutter verletzt. In Großbritannien sind Spätaborte für Babys erlaubt, wenn sie beispielsweise ein Down-Syndrom aufweisen.

Die US-amerikanische Schauspielerin, die sich in Duchess verwandelt hat, ist eine ausgesprochene Feministin und Unterstützerin von LGBTQ-Problemen. Vor ihrer Hochzeit im Mai 2018 erklärte sie sich auch gegen den Brexit - das öffentliche Referendum zugunsten der britischen Souveränität, das den Bruch des Landes mit der Europäischen Union bewirken wird.
https://www.lifesitenews.com/news/pro-ab...-her-babys-kick

von esther10 07.02.2019 00:40

Verschütteter Hund sieht nach Rettung sein Frauchen wieder, welche Freude für beide.
weather.com



+
https://weather.com/de-DE/neuigkeiten/de...=focus_web_main
+
https://www.youtube.com/watch?v=TQoicSZ4IoA

von esther10 07.02.2019 00:39

Der Papst, der die Kirche zerstören würde
Von Christopher A. Ferrara - 12/10/2018



In diesem Bergoglianischen Debakel, das immer schlimmer wird, scheint Papst Bergoglio keine überzeugten Verteidiger im neokatholischen Establishment zu sein, abgesehen von ein paar gestörten Charakteren mit einer Vorliebe für obszöne Ausbrüche , von denen zwei schließlich EWTN und das National Catholic Register hatten entlassen Dies ist ein Papsttum, das nur ein Wahnsinniger als fest orthodox verteidigen kann.

Dr. Douglas Farrow, Professor für Theologie an der McGill University, fasst das Gefühl der nicht-traditionalistischen Vertretung zusammen, die sich einstimmig dem Wahnsinn dieses Papstes widersetzt, der für den Catholic World Report darüber schreibt, was er schreibt Er nennt "das besorgniserregende Pontifikat von Bergoglio":

Die Kritiker haben Recht, wenn sie sagen, dass die Revolution falsch ist: Dies ist keine Reform. Es ist nicht einmal eine Bekehrung. Es ist eine Eroberung. Wenn es nicht langsamer wird, werden sich die Tore der Hölle gegen die Kirche durchsetzen, die überall ausgelöscht wird, da sie in den Ländern der Revolutionäre selbst bereits auslöscht. Wir müssen den Himmel bitten, ihn aufzuhalten und bereit zu sein, ihn zu stoppen, indem wir auf das Versprechen unseres Herrn vertrauen, dass diese Türen nicht durchsetzen werden und dass seine Kirche nicht verschwinden wird.

Selbst auf einer sedevacantista-Website gibt es keine derart strenge Aussage, und doch erscheint sie auf den Seiten einer populären Trend-Publikation, die niemals der gefürchteten "radikalen Traditionalismus" angeklagt werden könnte.

Farrows Eroberungsbild ist ziemlich überraschend. Das ist richtig: Wir haben einen Papst, der entschlossen ist, die Kirche zu erobern, um sie zu zerstören und sie nach seinem eigenen dystopischen "Traum" von dem, was sie sein sollte, wieder aufzubauen; was die destillierte Essenz einer entarteten jesuitischen Neo-Moderne darstellt, kombiniert mit cleveren Manövern argentinischer politischer Macht. Erinnern Sie sich an die gleichen Worte von Bergoglio in dieser Absichtserklärung, nämlich Evangelii Gaudium (EG), ein umfangreiches persönliches Manifest aus 288 Absätzen, das in der Geschichte des Papsttums einzigartig ist:

Ich träume von einer "missionarischen Option". Das heißt, mit einem missionarischen Impuls, der in der Lage ist, alles so umzuwandeln, dass die Gebräuche der Kirche, die Art und Weise, wie Dinge getan werden, Zeitpläne und Programme, Sprache und Strukturen auf die Evangelisierung der heutigen Welt ausgerichtet werden können. sich der Selbsterhaltung widmen.

Dass Bergoglio einen Widerspruch zwischen seinem Traum und der Selbsterhaltung der Kirche sieht, ist mehr als eine offensichtliche Arroganz. Wie er seinem Freund Eugenio Scalfari während des berüchtigten Interviews in La Repubblica kurz vor der Veröffentlichung von Evangelii Gaudium erzählte , wurde nicht genug getan, um die Kirche seit dem II. Vatikanischen Konzil wieder aufzubauen: "Die Väter des Rates wussten, dass sie der modernen Kultur offen gegenüberstehen Es beinhaltete einen religiösen Ökumenismus und einen Dialog mit Nichtgläubigen. Aber dann wurde in dieser Richtung wenig getan. Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, etwas zu tun. " Es scheint, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der einem Verrückten ähnlich ist, der irgendwie zum Vorsitzenden des Petrus aufgestiegen ist, eine klare und unmittelbare Gefahr für den Glauben darstellt.

Die hektische Aktivität dieses Papstes, der die Kirche zu erobern scheint und, wenn er nicht verlangsamt wird, wie Farrow sagt, die Pforten der Hölle werden sie überwinden und überall verschwinden, erinnert sich an das berühmte Zitat aus den Werken des Doktors der St.-Robert-Bellarmin-Kirche (1542-1621) in seinem beeindruckenden Kompendium über Kontroversen über den christlichen Glauben. Im zweiten Buch seines Bandes über den Papst von Papst erhebt Belarmino verschiedene Einwände gegen die päpstliche Macht, einschließlich der folgenden:

Es ist zulässig, dass jemand einen Papst tötet, wenn er zu Unrecht in ein Territorium eindringt. Aus diesem Grund wird es viel mehr nur sein, dass Könige oder ein Rat einen Papst absetzen, wenn er dem Gemeinwohl schaden oder sich mit seinem Beispiel für die Zerstörung von Seelen einsetzen wird.

Worauf Belarmino so antwortet:

Zuerst antworte ich, indem ich die Konsequenz leugne, weil sie keine Autorität braucht, um einem Eindringling zu widerstehen und sich zu verteidigen. Es ist nicht notwendig, dass der Eindringling Richter und Vorgesetzter des Eindringlings ist, es erfordert jedoch die Autorität, zu urteilen und zu bestrafen. Auf die gleiche Weise, wie es erlaubt ist, einem Pontifex zu widerstehen, der in einen Körper eindringt, ist es daher erlaubt, Widerstand zu leisten, wenn er in Seelen eindringt oder einen Staat stört, und vieles mehr, wenn er die Kirche zerstören will. Ich sage, es ist legal, ihm zu widerstehen, indem er nicht tut, was er befiehlt, und ihn daran hindern, seinen Willen zu erfüllen. Trotzdem ist es nicht erlaubt, ihn zu bestrafen, um ihn zu bestrafen oder sogar zu entlassen, weil er nur ein Vorgesetzter ist. Siehe dazu Cayetano und Juan de Torquemada.

Betrachten wir einen Aspekt dieser Belarmino Argumentation, die oft übersehen wird: dass der Widerstand gegen einen römischen Pontifex unberechenbaren die Kirche angriffen ist nicht eine Frage der Autorität usurpiert, aber einfache Selbstverteidigung. Denken wir auch daran, dass Bellarmine die Perspektive eines Papstes, der die Kirche zerstören will, nicht für unmöglich hält. Er sagt eher, dass es keine Autorität bedarf, um die Seelen oder die Kirche gegen einen solchen Papst zu verteidigen. Im Gegenteil: Es wäre die Pflicht, einem solchen Papst zu widerstehen, und die Tatsache, dass er sich nicht widersetzt, wäre eine Schuld. Dies ist, was St. Thomas indiskret Gehorsam gegenüber einem Vorgesetzten, was bedeutet, Gehorsam gegenüber einer beliebigen Reihenfolge aufruft, die Gott oder der Regel is''contraria, dass sie [die religiöse] bekennen, weil Gehorsam in diesen Fällen rechtswidrig wäre.

In diesen Argumenten ist die Wahrheit enthalten, dass niemand auf der Erde - nicht einmal der Papst - ein absoluter Diktator ist, dessen Wille das Gesetz für die bloße Tatsache ist, dass es das ist, was er will. Das ist genau die Frage, die Benedikt XVI. Zu Beginn seines geheimnisvoll verkürzten Pontifikats deutlich gemacht hat:

Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil, das Amt des Papstes ist eine Garantie für den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. Er darf nicht seine eigenen Ideen verkünden, sondern muss sich und die Kirche ständig dem Gehorsam des Wortes Gottes unterwerfen, mit dem Vorwand, sie anzupassen oder zu verwässern, sowie jeglicher Form von Opportunismus "(Homilie für die Masse des Besitzes des Vorsitzenden der Bischof von Rom, 7. Mai 2005]

Bellarmines Argumente werden oft in dieser beispiellosen Ära zitiert, vielleicht sogar noch schlimmer als die arianische Krise, in der der Widerstand gegen päpstliches Fehlverhalten fast obligatorisch geworden ist, wenn der Glaube unserer Väter erhalten bleiben soll. Aber mit der Ankunft von Bergoglio und dem "Bergoglianismus", wie Antonio Socci es nennt, sind wir zum ersten Mal seit zweitausend Jahren mit der Materialisierung des hypothetischen Papstes von Belarmino konfrontiert, der die Kirche zerstören will: ein Papst, der dies offen erklärt Die "Selbsterhaltung" der Kirche stört ihn nicht weniger als sein manischer Traum, "alles umzuwandeln".

Diese zerstörerische kirchliche Transformation, die Bergoglio vorsieht, schließt die unerhörte Vorstellung von einer "Synodalkirche" in Übereinstimmung mit den orthodoxen Schismatikern ein, die die von Christus gegründete Kirche buchstäblich ersetzen würde. In seiner Rede zum fünfzigsten Jahrestag von Paul VI .s katastrophaler Erfindung der "Universalsynode", die regelmäßig in Rom zusammentritt, sprach Bergoglio von der "Verpflichtung, eine Synodalkirche zu bauen" und erklärte: "Ich bin überzeugt, dass in einer Kirche Synodal kann mehr Licht auf die Ausübung des Primats von Petrino '' werfen.

Auf dieser Synode wird Bergoglio seine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich dagegen behaupten, wenn er der absolute Monarch wäre, von dem er glaubt, dass er es ist. Was ist diese "Synodalkirche", aber einfach ein ausgeklügeltes Feigenblatt, um die nackte Übung von Bergoglios Willen zu verbergen, wie wir es bei einer manipulierten Synode nach der anderen gesehen haben?

Die kürzlich abgeschlossene synodale Maskerade "Über Jugend, Glauben und berufliches Unterscheidungsvermögen" kulminierte in einem absurd bombastischen Abschlussdokument mit rund 25.000 Wörtern, das zuvor von dem von Bergoglio ausgewählten Redaktionskomitee verfasst wurde und über Themen verfügte, die die Synodenväter nie besprachen. einschließlich "Unterscheidung" (dh, dem Ehebruch zustimmen und die heilige Kommunion anbieten, während der Sünder darüber nachdenkt). die "sexuelle Orientierung" und dieselbe "Synodalität", mit der Bergoglio seinen Willen durchsetzen will. Das Dokument wurde am letzten Tag der Synode nur in Italienisch zur Verfügung gestellt und nur mündlich übersetzt, als es von den Prälaten Absatz für Absatz von den Prälaten im Raum abgesetzt wurde - Änderungsanträge sind nicht zulässig!

In einem Interview mit Edward Pentin berichtete der Bischof von Sydney, Anthony Fisher, höflich, dass die Synode eine manipulierte Parodie eines Verfahrens sei. "Ja, [das Abschlussdokument] wurde so schnell gelesen, dass die Übersetzer es sahen und wünschten, es würde mithalten, und die Eltern konnten sich keine Notizen in ihrer eigenen Sprache machen. Deshalb waren wir uns nicht immer sicher, was sie uns gebeten haben, mit Ja oder Nein zu stimmen. " Bei der Einfügung von "Synodalität" - das ist das Instrument von Bergoglios Willen - hat Fisher im abschließenden Dokument diese verheerende Bewertung vorgenommen: "Es stand nicht im Arbeitsdokument. Es war nicht in den Diskussionen der Generalversammlung. Ich war nicht in den Diskussionen der Sprachgruppen. Es war nicht in den Kleingruppenberichten. Es schien einfach wie aus dem Nichts,im Entwurf des Abschlussdokuments. "

In Bezug auf den häufig berichteten systematischen Ausschluss traditionell gesinnter Jugendlicher von den Synoden- und Vorsynodentreffen sagte Fisher Folgendes:

Einer der internationalsten Synodenväter stellte jedoch fest, dass anscheinend nur wenige junge Leute von "klassischer Veranlagung" (nach seinen Worten) anwesend waren, um aus dieser Sicht zu sprechen, und dies machte die jungen Auditoren nicht völlig repräsentativ. seiner Generation ...

Nein, ich glaube nicht, dass nur die traditionellsten jungen Leute zum Schweigen gebracht wurden. Wir alle waren Tatsache ist, dass es den Bischöfen nach unseren kurzen Eingriffen fast unmöglich war, zusätzliche Eingriffe in die Generalversammlung zu erhalten ...

Und dann innerhalb weniger Minuten zu stimmen, und das unter einer fürchterlichen Eile, ohne Gelegenheit für neue Änderungsanträge. Für mich ist das nicht der Weg, um eine Lehre zu machen.

Dies ist jedoch der Weg für Bergoglio, "Doktrin zu machen" und gleichzeitig zu bestätigen, dass er einfach die "Entscheidungen der Synode" umsetzt, die ohne Scham als Orakel des "Geistes" beschrieben werden. Daher die Bekanntmachung von Bergoglio von Episcopalis Comunio (CE), die die Prozeduren seiner synodalen Simulationen als "Prozess" formalisiert, "der nicht nur seinen Ausgangspunkt hat, sondern auch seinen Ankunftsort im Volk Gottes, über den Die Gaben der Gnade, die der Heilige Geist durch die Versammlung der versammelten Bischöfe verliehen hat, müssen ausgegossen werden. "

Nach dem von EC geschaffenen Mechanismus wird Bergoglio in der Lage sein, die Ergebnisse der von ihm verwalteten Synoden von Anfang bis Ende zu versiegeln, die endgültigen Dokumente als Teil des "Ordinary Magisterium des Nachfolgers von Peter" (Artikel 18) zu kennzeichnen und dann die synodalen Dokumente zu erklären vorbestimmt und vorbeschrieben, die er als "das Ergebnis der Arbeit des Geistes ..." (¶ 5) billigt. Auf diese Weise kann Bergoglio einen pseudo-ökumenischen Rat nach dem anderen manipulieren, ohne all den Trubel und Ärger eines echten ökumenischen Rates, in dem eine hartnäckige konservative Minderheit seine Pläne behindern könnte.

Das Schlussdokument dieser Synode beginnt mit diesem Zitat, das unabsichtlich viel sagt, dass Kapitel 2 der Apostelgeschichte trügerisch ausgeschnitten wurde, um seinen Kontext zu verbergen, wie es typisch für die Bergoglschen Zitate aus den heiligen Schriften ist: "Es wird in der Bibel geschehen Letzte Tage sagt Gott: Ich werde meinen Geist über alles Fleisch ausschütten, und deine Söhne und deine Töchter werden weissagen; Ihre jungen Männer werden Visionen sehen und Ihre alten Männer werden Träume träumen "(Apg 2,17). Der absurde Vorschlag, den niemand, einschließlich Bergoglio, wirklich glaubt, ist, dass junge Menschen, einfach weil sie jung sind, die Gabe haben, himmlische Visionen zu prophezeien und zu empfangen, und dass dies "die Erfahrung ist, die wir auf dieser Synode hatten, zusammen spazieren zu gehen auf die Stimme des Geistes hören. " Das bedeutet natürlich die Stimme von Bergoglio und seinem inneren Kreis.

Was Bergoglio jedoch in den Auslassungspunkten versteckt hat, ist, dass Peter unter Berufung auf Joels Prophezeiung seine jüdischen Landsleute am Pfingsttag zurechtweist und sie davor warnt, was in letzter Zeit geschehen wird:

[Und es wird in den letzten Tagen geschehen, sagt Gott] Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten. Ihre Kinder und Ihre Töchter werden prophezeien, Ihre jungen Leute werden Visionen haben und Ihre Ältesten werden Träume sehen.

Der Rest von Joels Prophezeiung wird auch weggelassen:

Sogar auf meine Sklaven und auf meine Sklaven werde ich in jenen Tagen aus meinem Geist gießen, und sie werden weissagen. 19 Ich werde Wunder im Himmel darüber und Zeichen auf der Erde unten machen, Blut und Feuer und Rauch. 20 Die Sonne wird in Dunkelheit verwandelt und der Mond in Blut, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und gefeierte Tag. 21 Und es wird geschehen, dass jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, gerettet werden wird. " 22 "Männer von Israel, höre auf diese Worte: Jesus von Nazareth, ein von Gott vor dir anerkannter Mensch durch mächtige Werke, Wunder und Zeichen, die Gott durch Ihn unter Dir gemacht hat, wie Sie selbst wissen; 23 a Dieses nach dem entschlossenen Plan und Vorwissen Gottes gelieferte Mädchen, Sie, durch die Hände der Gottlosen, haben Sie sterben lassen und ihn kreuzigen. (Apostelgeschichte 2: 18-23)

Dieses Zitat ist nicht gerade eine biblische Bestätigung der lächerlichen Behauptung, dass junge Menschen ein inhärentes prophetisches Charisma haben, das sie im römischen Schauspiel von Bergoglio zeigen können. Im Gegenteil, im Kontext spricht Petrus keineswegs von einem imaginären Charisma der Prophezeiung der Jugendlichen, sondern ermahnt das Volk Israel eher, sich zu bekehren, bevor Christus, den sie gekreuzigt haben, wieder inmitten außergewöhnlicher Zeichen erscheint. was in keinem Bergoglios Werk offensichtlich ist. Und dreitausend Peters Hörer wurden sofort bekehrt. Genau wie das wahre Werk des Heiligen Geistes, der durch den ersten Papst wirkt:

37 Als sie das hörten, waren sie herzlich und sagten zu Petrus und den anderen Aposteln: "Männer, Brüder, was sollen wir tun?"

38 Petrus antwortete ihnen: "Bereue," sagte er, und taufe jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung deiner Sünden; und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn die Verheißung gilt dir und deinen Kindern und allen, die weit weg sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, anrufen wird. " 40 Mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis ab und ermahnte sie zu sagen: "Rettet euch vor dieser perversen Generation!"

41 Diejenigen, die seine Worte akzeptierten, wurden dann an diesem Tag um dreitausend Seelen getauft und hinzugefügt [Apg 2,37-41].

Was sagt es uns, dass die ersten Worte des geschwollenen Dokuments, das die Synodenväter verschluckt hat, ein unverschämt manipuliertes Schriftzitat sind, das scheinbar willkürlich aus dem Neuen Testament gezogen wurde, nur weil sie etwas über die Prophezeiung der Jugendlichen sagen? Was sagt uns das über Bergoglio? Er sagt uns, dass er und seine Mitarbeiter eine unzuverlässige Verpflichtung gegenüber der Wahrheit haben, aber eine unerschütterliche Verpflichtung, die Ergebnisse zu erzielen, die der " Diktatorpapst " wünscht.

Ein angeblich wütender Sandro Magister schreibt, Bergoglio habe "alles andere als eine Synodalenkirche" installiert, und nachdem er die "Synodalität" als "herausragende Frucht der Bischofssynode im vergangenen Oktober" gelobt hatte, obwohl die Bischöfe dies nie kommentierten "Er hat die Tagesordnung der Plenarversammlung eines der größten Episkopate der Welt, der der Vereinigten Staaten, demontiert " und befahl ihnen, in der Krise der homosexuellen Priester, in die er selbst tief verwickelt ist, keine Maßnahmen zu ergreifen. Ebenso hat Bergoglio "die Bischöfe, die sich nicht an dem Geheimabkommen beteiligen , in China seinem Schicksal aufgegebenEnde September zwischen dem Heiligen Stuhl und den Behörden in Peking unterzeichnet. das heißt, die rund dreißig geheimen Bischöfe, die vom Despotismus des Regimes über die Kirche nicht berührt werden. "

Aber Magister - ich nehme an, dass das ironisch ist - erkennt nicht an, dass diese "Synodalität" nie etwas anderes als ein Fahrzeug der Bergoglianischen Diktatur über die Kirche war und dass sie nur in Rom operiert, wo sie die volle Kontrolle über Meetings hat, die nur eine Farce sind Ihre eigene Machtausübung.

Vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte ist der Vorsitz von Petrus von jemandem besetzt, der seine Macht auch in Sachen der Lehre als absolut versteht, was große Aufregung über seinen Anspruch macht, demütig zu versuchen, die kirchliche Autorität zu dezentralisieren, aber auf eine Weise, die wirklich so ist Er konzentriert es wie nie zuvor in der Person des Papstes. Der Bergoglianische Sprecher P. Thomas Rosica, der tollwütige pro-homosexuelle englische Attache des Vatikanischen Pressebüros, gestand dies ein :

Papst Franziskus bricht mit katholischen Traditionen, wenn er will, weil er "frei von ungeordneten Bindungen ist" (zitiert von Bergoglio). Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit dem Aufkommen dieses ersten Jesuitenpapstes wird er offen von einem Franziskaner geleitet individuell und nicht durch die Autorität der Schrift allein oder sogar durch das der Schrift hinzugefügte Diktat der Tradition.

Man kann nicht nach einer genaueren Beschreibung eines Papstes fragen, der "die Kirche zerstören will". Dem Ratschlag des hl. Robert Bellarmine folgend, können die Gläubigen die Bemühungen von Bergoglio nach seinem Staat nicht unterlassen, "das, was er befiehlt, nicht zu tun und ihn davon abzuhalten, seinen Willen zu erfüllen". Dies ist die beispiellose Situation kirchlicher Angelegenheiten in dieser Endphase der Krise nach dem II. Vatikanum in der Kirche. Und das ist unser Schicksal, bis der Himmel uns endlich den heiligen und mutigen Papst gewährt, der das Papsttum und die Kirche in die von Gott gewollte Ordnung bringen wird. Es besteht kein Zweifel, dass der Papst während des Triumphs des Unbefleckten Herzens regieren wird, den die Madonna in Fatima versprochen hat. Bis dahin die Herrschaft des kleinen Tyrannen von Argentinien, den Gott die Kirche zu unserer Strafe zulassen durfte,

(Übersetzt von Alberto G. Corona, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/el-papa-que-destruiria-la-iglesia/

von esther10 07.02.2019 00:38

DIE WORTE EINES PAPSTES SIND NICHT IMMER "AUTHENTISCHE LEHRE"



Bischof Conley verurteilt die "Unsicherheit und Verwirrung" in der Kirche

Der Bischof von Lincoln spricht von den "sich vertiefenden Trennungen" in der Kirche und den Stimmen von Theologen, Bischöfen und Kardinälen, die die katholische Moral in Frage stellen. In diesen Fällen müssen die Gläubigen dem folgen, was die Kirche immer gelehrt hat, denn niemand, auch nicht der Papst, kann "das widerrufen, was unfehlbar gelehrt wurde".

2/7/19 16:40 Uhr

( Catholic Herald / InfoCatólica ) Der Bischof von Lincoln (Nebraska, USA), Monsignore James Conley, hat kürzlich Aussagen über die "Unsicherheit und Verwirrung" gemacht, die es in der Kirche heute auf dem Gebiet der Morallehre gibt. sehr hohes Niveau ».

Diese Aussagen sind Teil des Interviews mit dem Bischof und wurden in Mind, Heart und Soul: Intellektuelle und der Weg nach Rom gesammelt , ein Buch mit Interviews, das von Robert George, einem Professor an der Princeton University, geführt wird, sechzehn Konvertiten zum Katholizismus.

In dem Interview wurde Bischof Conley nach den Spaltungen in der Kirche befragt, und der Prälat antwortete: "In der Kirche scheinen bestimmte Stimmen zu sein, die zum Teil auf sehr hohem Niveau sind und einige grundlegende Wahrheiten über den Menschen in Frage stellen. " insbesondere über Ehe und Sexualität.

Der Bischof, der den Vorsitz des Unterausschusses für die Förderung und Verteidigung der Ehe der US-Bischofskonferenz führt, sagte: " Diese Wahrheiten wurden von der Kirche seit langem gelehrt und von Papst Johannes Paul und Papst Benedikt ausdrücklich bekräftigt. . Dies sind Fragen, die sich auf das Wesen und die Funktion des Gewissens, der Sünde und des sittlichen Handelns, der an sich schlechten Handlungen und des Naturrechts beziehen. "

Für Bischof Conley sind diese Stimmen, die die traditionelle Lehre der Kirche in Frage stellen, "sehr beunruhigend. Und einige von ihnen sind sehr wichtige Stimmen, Theologen und sogar Bischöfe, Erzbischöfe und Kardinäle ». Trotz dieser "sich vertiefenden Trennungen" sagte der Bischof jedoch, er sei "zuversichtlich, dass der Heilige Geist die Dinge fertig stellen wird und die Kirche nicht aus dem Weg gehen wird".

Während Bischof Conley sagte, dass Papst Franziskus seiner Meinung nach die Lehre der Kirche innehatte, wies er auch darauf hin, dass es in der Geschichte der Kirche einige sehr seltene Fälle gegeben habe, in denen ein Papst "etwas widersprach oder war" logisch unvereinbar mit der festen und ständigen Lehre der Kirche über Glaubensfragen oder Moralvorstellungen ». Der Bischof wies darauf hin, dass es in diesem Zusammenhang daran erinnert werden muss, dass " der Papst das Unfehlbare nicht widerrufen kann , sei es durch dasselbe päpstliche Lehramt, durch einen ökumenischen Rat oder durch das gewöhnliche universelle Lehramt". In diesem Sinne "sind die Päpste" keine Diktatoren und der Glaube der Kirche befindet sich nicht in einem Papst ".

Darüber hinaus überlegte der Prälat, "was die katholischen Gläubigen im Gewissen tun sollten, wenn, wenn es Gott verboten ist, ihr richtig gebildetes Gewissen mit etwas in Konflikt gerät, das ein Papst gesagt hat . Es könnte Papst Franziskus oder irgendein Papst sein ». In diesen Fällen wäre es notwendig, "das Sensus Fidelium zu verwenden ", das "die Kirche durch die Jahrhunderte, gestern, heute und immer" geglaubt hat. In diesem Sinne unterschied der Bischof zwischen sensus fidelium ("die feste, beständige und authentische Lehre der Kirche") und modernem Dissens zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Verhütungsmitteln.

Der Bischof, der Kaplan des Newman Center der Wichita University war, sagte, der selige John Henry Newman könne den Katholiken helfen, "die Mission des Petrus zu verstehen, besonders in diesem Pontifikat ". In der Tat hatte Newman "einen sehr gesunden Respekt, Gehorsam und Bewunderung für das Papsttum", "aber er wusste, dass nicht alles, was ein Papst sagt, notwendigerweise eine authentische christliche Lehre ist." Diese Überzeugung führte dazu, dass Newman die Ablehnung einiger sehr mächtiger Persönlichkeiten seiner Zeit erlitt, und dies könnte der Grund sein, warum er nicht zum Bischof geweiht wurde.

Monsignore Conley hat indianische Vorfahren (vom Stamm der Wea) und wurde als Presbyterianer ausgebildet. Durch das Studium der Geisteswissenschaften, insbesondere der griechischen und römischen Klassiker, an der University of Kansas wandte er sich dem Katholizismus zu und wurde 1975 (eine Bekehrung, in der seine Eltern Jahre später folgen würden). Eine Zeitlang dachte er daran, Mönch in der Abtei von Fontgombault in Frankreich zu werden, doch nach dem Besuch von Papst John Paul in den Vereinigten Staaten entschied er sich für das Diözesanseminar. Nachdem er 2013 Weihbischof von Monsignore Chaput in Denver war, trat er die Nachfolge von Mons. Bruskewitz in der Diözese Lincoln an. Mit beiden Bischöfen gilt die Diözese Lincoln als eine der orthodoxsten, traditionellsten und evangelisierendsten der
Vereinigten Staatenzusätzlich zu dem höchsten Anteil an Priestern in Bezug auf die Anzahl der Gläubigen im Land.

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34172

von esther10 07.02.2019 00:36

Islamverband „Schura Rheinland-Pfalz“ will mehr Einfluss
7. Februar 2019 Aktuell,

EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …



Der islamische Halbmond ersetzt immer mehr das christliche Kreuz. Foto: Shutterstock

Mainz – Der islamische Verband „Schura Rheinland-Pfalz“ ist als möglicher Partner beim Religionsunterricht an Schulen wieder im Gespräch. Laut SWR-Infos hofft der Verband auf eine Wiederaufnahme der Gespräche mit der Landesregierung über einen Religionsvertrag noch in diesem Jahr.



Nach Informationen des Wiesbadener Kuriers gehören zum Schura-Verband, im Unterschied zur türkisch geprägten DITIB, muslimische Gemeinden mit unterschiedlicher nationaler, sprachlicher und religiöser Ausrichtung an. Nach den Skandalen um den zunehmenden Einfluss Ankaras auf die DITIB, ist in jüngster Zeit die Schura verstärkt als alternativer Ausrichter von Religionsunterricht ins Gespräch gebracht worden. Zum Beispiel in Niedersachsen. Laut WK liegt der Anteil deutscher Staatsbürger in den Moscheegemeinden meist deutlich über 50 Prozent.



Wie der Kölner Jurist Stefan Muckel der Zeitung mitteilte, vertreten die Schura-Mitgliedsgemeinden, die der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) angehören, einen moderaten Islam. Da heißt es in seinem Gutachten: «Die IGMG ist längst nicht mehr der verfassungsfeindliche Verband, als der er früher einmal galt.»

Bereits im August vergangenen Jahres hat das Land, ermutigt durch die Gutachten, beschlossen, die 2016 unterbrochenen Verhandlungen wieder aufzunehmen. Voraussetzung ist die Unterzeichnung einer sogenannten Zielvereinbarung. „Dabei müssen die islamischen Verbände ihre Eigenständigkeit und Verfassungstreue nachweisen. Ein Religionsvertrag ist Voraussetzung für einen möglichen Religionsunterricht an Schulen,“ heißt es im entsprechenden SWR-Bericht. (KL)
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...hura-rheinland/

von esther10 07.02.2019 00:35

Finnische Schule sperrt nach Belästigungen Asylbewerber aus
7. Februar 2019 Ausland, Brennpunkt 2 Kommentare

EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …




Schule (Symbolfoto: Durch wavebreakmedia/Shutterstock)
Finnland/Oulu – Eine finnische Schule hat Asylbewerbern den Besuch verboten. Der Grund: Derzeit stehen einige Asylanten im Verdacht, Schulkinder in der Stadt sexuell missbraucht zu haben.

Bei sogenannten „Integrationsbesuchen“, die vom Roten Kreuz veranstaltet wurden, soll es nach Reporten der finnischen Yle möglicherweise zu sexuellem Missbrauch von Kindern durch Asylbewerber gekommen sein. Nachdem die Eltern sich über die Besuche beschwert und Vorwürfe gegen die Asylanten erhoben hatten, handelte die Schulleitung.

Die Direktorin für Bildung und kulturelle Dienste in Oulu, Mika Penttilä, kommentierte die Ereignisse mit folgenden Worten: „Wir haben mit den Organisatoren beschlossen, dass diese Treffen derzeit nicht mehr stattfinden werden. Einige Leute kamen auf uns zu, um in Erfahrung zu bringen, ob die [Flüchtlinge] eine Gefahr sind.“

In den vergangenen Wochen kam bei Ermittlungen der Polizei heraus, dass ein Migrant ein minderjähriges Kind mit Rauschmitteln gefügig und dann sexuell missbraucht haben soll. Neben diesem Verdächtigen soll es noch mindestens zehn weitere mögliche Täter mit ausländischen Wurzeln geben, die Kinder im Verlauf des letzten Jahres missbraucht haben könnten.

Bereits im letzten Jahr erhöhte Finnlands Regierung die Polizeipräsenz in den mit zu viel Asylanten belasteten Städten, um „schwedischen Verhältnissen“ vorzubeugen. (CK)
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...belaestigungen/

von esther10 07.02.2019 00:31




DIREKTOR DER ABTEILUNG ORDINIERTER MINISTER UND DES GEWEIHTEN LEBENS DER KOLUMBIANISCHEN BISCHOFSKONFERENZ
Pater Manuel Vega León: Zölibat ist ein wesentlicher Bestandteil eines Priesters

Die Ausbildung der Seminaristen muss gewährleisten, dass der zukünftige Priester Dienstfähigkeit hat und versteht, dass das Zölibat ein wesentlicher Bestandteil seines Dienstes ist.

2/6/19 11:25 Uhr

( EWTN ) Pater Manuel Vega León, Direktor der Abteilung ordinierter Minister und des geweihten Lebens der kolumbianischen Bischofskonferenz (CEC), sagte, die Ausbildung von Seminaristen sollte gewährleisten, dass der künftige Priester über Dienstfähigkeit verfügt, und verinnerlicht dies Das Zölibat ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Dienstes.

"Die Bildungsprozesse müssen zwei wichtige Dinge gewährleisten: die Dienstfähigkeit, das heißt, sie hat eine Berufung zum Leben des Priesters und Großzügigkeit, die mit der Option zusammenhängt, einen Lebensstil anzunehmen, in dem das Zölibat ein wesentlicher Bestandteil ihrer Lebensweise ist in der Welt und im Dienst der Kirche ", sagte er gegenüber EWTN News.

Die Worte von Pater Vega werden nach den Aussagen von Papst Franziskus auf seiner Rückreise nach Rom nach der Teilnahme am Weltjugendtag Panama 2019 gegeben, in dem er bekräftigt hat, dass "das Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist" und wer nicht einverstanden ist "mit dem optionalen Zölibat".

In diesem Sinne drücken die Worte von Pater Vega die Unterstützung der KEK gegenüber dem Heiligen Vater aus und fügen hinzu, dass der Bildungsprozess in den Ministern besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordert.

In diesem Sinne steht die Kirche in Kolumbien kurz vor dem ersten Entwurf ihrer "Ratio Nationalis", sagte Pater Vega Die Affektivität eines zukünftigen Priesters muss von den grundlegenden Aspekten wie zwischenmenschlichen Beziehungen ausgehen.

Die "Ratio Nationalis" wurde aus dem "Ratio Fundamentalis Institutionis Sacerdotalis" geboren, einem von der Kongregation für den Klerus vorbereiteten Dokument, dessen offizielle Fassung 2016 vom Papst genehmigt wurde.

Dieses Dokument umfasst die Mission und Arbeit auf formative Weise und betont die Begleitung der gesamten Gemeinschaft (des Bischofs, des Priesters, des Teams der Ausbilder ua) zu den zukünftigen Priestern


http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34165

von esther10 07.02.2019 00:29



Der Imam, der das Dokument der "menschlichen Brüderlichkeit" mit dem Papst unterzeichnet hat, der die Abtrünnigen tötet



Von Roman Corrispondenza - 02/06/2019

"Freiheit ist ein Recht eines jeden Menschen: Jeder genießt Glaubensfreiheit, Gedanken, Ausdruck und Handlung ... Deshalb wird die Tatsache, dass Menschen gezwungen sind, sich an eine bestimmte Religion oder Kultur zu halten, verurteilt sowie die Auferlegung eines Zivilisationsstils, den andere nicht akzeptieren. "

Dieser Absatz ist Teil des Dokuments über die menschliche Bruderschaft und für den Weltfrieden und die gemeinsame Koexistenz, das gestern vom Papst in Abu Dhabi mit großer Begeisterung unterzeichnet wurde und mit dem die höchste Autorität des sunnitischen Islam, der Grand Imam der ägyptischen Moschee von Al, betrachtet wird Azhar Für einen Muslim ist es jedoch schwierig, diese Worte zu akzeptieren und so zu tun, als würden seine Anhänger ihm folgen.

Wir haben es gestern geschrieben: Der Islam ist eine echte Religion mit heiligen Texten, einer konkreten Lehre und einer Geschichte, die dem widerspricht, was in dieser hohen Absichtserklärung niedergeschrieben ist, und es ist fast unmöglich, dass ein solches Dokument bei den Anhängern Mohammeds ein Echo findet in der realen Welt.

Es scheint jedoch, dass nicht einmal der muslimische Unterzeichner mit dem, was er unterzeichnet hat, einverstanden ist, es sei denn, er hat seine Meinung geändert, ohne jemanden darüber zu informieren. Kann eine islamische Autorität glauben, dass es gesetzeswidrig ist, die Gläubigen, die zum Christentum (oder einer anderen Religion) konvertieren, hinrichten zu wollen?

Der Tayeb hat den Ruf, gemäßigt zu sein, und Seine Heiligkeit pflegt mit ihm eine jahrelange Freundschaft, die in mehreren Meetings zustande gekommen ist. Für Francisco ist es ein grundlegendes Element in seiner Ansatzstrategie zwischen Christentum und Islam, an der er seit Beginn seines Pontifikats arbeitet. Sie hat sich mehrfach gegen die Gewalt von Yahureh und den terroristischen Terrorismus zugunsten der Menschenrechte positioniert und bereits Anfang 2016 vor dem Deutschen Bundestag erklärt, dass der Koran die Religionsfreiheit garantiert.

Laut dem Spezialisten für Islam und Nahost Raymond Ibrahim hat The Tayeb eine lange Geschichte des Spielens mit zwei Decks, wobei er eine Sprache verwendet, wenn er sich an die 'Kafirun' des Westens wendet, und eine andere, wenn er für seine Gemeinde spricht. Während des Ramadan im selben Jahr, in dem er westliche Gesetzgeber beruhigte, bestätigte er in seiner eigenen Fernsehshow die unbestrittene islamische Doktrin der Verpflichtung, Apostaten zu töten:

"Die Ärzte des Islam und der Imame der vier juristischen Fakultäten betrachten Apostasie als Verbrechen und stimmen darin überein, dass der Abtrünnige auf seinen Abtrünnigen verzichten oder hingerichtet werden muss", sagt er in einem Abschnitt, der im Internet in keine westliche Sprache übersetzt wurde des Programms.

Nichts, um dem Imam hier Vorwürfe zu machen, noch bedeutet dies, dass der Tayeb ein besonderes Verlangen hat, jemanden zu töten: Eine muslimische Autorität kann nicht allein dem widersprechen, was das ungeschaffene Wort Gottes, der Koran, der Ahadith, die vier sind Koranschulen und die gesamte Geschichte des Islam. Andererseits bestätigt die große Demoskopie, dass in der islamischen Welt die Unterstützung der Bevölkerung für die Hinrichtung von Abtrünnigen überwältigend ist.

Wenn jedoch die Hinrichtung von Muslimen, die zu einer anderen Religion konvertieren, obligatorisch ist, ist es auch für den gläubigen Anhänger Mohammeds erlaubt, die Wahrheit vor den Ungläubigen zum Wohl der muslimischen Gemeinschaft zu verbergen, den „Taqiyya“. Das Dilemma liegt auf der Hand: o Der Tayeb lügt jetzt oder lügt bei der Verteidigung dessen, was die muslimische Lehre überdeutlich macht. In diesem Fall ist seine Unterschrift wertlos, da er nur sich selbst repräsentiert. In beiden Fällen handelt es sich bei dem Dokument um einen toten Brief.

Por la parte católica, el documento sorprende en un Papa por su total ausencia de referencia a Cristo, comprensible pero ignoramos si justificable, y por, al menos, una afirmación que ha provocado la perplejidad de muchos comentaristas: “El pluralismo y la diversidad de religión, color, sexo, raza y lengua son expresión de una sabia voluntad divina, con la que Dios creó a los seres humanos”.

Nun hat Gott den Menschen nicht mit all dieser Vielfalt erschaffen, zumindest nicht in Religion und Sprache. Umso mehr erstaunt es die Vorstellung, dass „Religionsvielfalt“ etwas ist, das von Gott aktiv gewünscht wird. Die wirklichen Religionen widersprechen einander, so dass sie nicht alle wahr sein können; es könnte tatsächlich nur einer von ihnen sein. Kann Gott wollen, dass große Gruppen von Menschen im Irrtum leben? Eine Menschheit, die sich endgültig zu Christus bekehrt hat und eine Kirche bildet, würde sie dem göttlichen Willen widersprechen?
https://adelantelafe.com/el-iman-que-fir...-los-apostatas/
https://es.corrispondenzaromana.it/el-im...-los-apostatas/
Carlos Esteban, Vatikan Info - 05. Februar 2019

L'articolo Der Magnet, der das Dokument der "menschlichen Brüderlichkeit" mit dem Papst, einem Befürworter der Tötung von Abtrünnigen, unterzeichnet hat, stammt aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur .

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs