Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.04.2019 00:46




Bei den sieben mutmaßlich islamischen Terroranschlägen auf Kirchen und Luxushotels am gestrigen Ostersonntag sollen nach bisherigem Stand 290 Menschen ermordet worden sein. Mehr als 500 wurden verletzt. Jürgen Fritz beschreibt genau, was passierte und JouWatch berichtet über die ersten Namen von Attentätern, während die deutsche Presse immer noch versucht, den Zusammenhang zwischen Islam und den jüngsten Christenmorden so klein wie möglich zu halten.

https://www.journalistenwatch.com/2019/0...-karim-muslime/

Jürgen Fritz berichtet: Zu einer ganzen Anschlagsserie von acht Explosionen kam es am Ostersonntag in Sri Lanka. Drei der Detonationen fanden in Luxushotels in Colombo, der Hauptstadt des Landes, statt, drei weitere in katholischen Kirchen, während Gläubige gerade die gut besuchte Ostermesse feierten. Wenige Tage zuvor hatte Sri Lankas Polizeischef noch vor Anschlägen durch radikale „Islamisten“ gewarnt. Von mehreren sogenannten „Selbstmordattentätern“ ist die Rede, die sich in die Luft gesprengt haben. Es soll insgesamt mehrere hundert Tote und viele hundert Verletzte gegeben haben.

ÜBER 200 TOTE UND ÜBER 450 VERLETZTE, ÜBERALL LEICHENTEILE
Ostern ist für Christen das Fest der Auferstehung Jesu Christi, ein Fest der Hoffnung und des Friedens. Doch das sahen heute morgen wohl nicht alle so. Wer genau hinter diesem Bomben-Terror steckt ist zur Stunde noch nicht geklärt. Fakt ist, dass es zwischen 8:30 und 9:00 Uhr Ortszeit (4:30 und 5:00 Uhr MEZ) los ging mit einer ganzen Serie von Anschlägen, drei auf Kirchen, drei auf Luxushotels und dann später nochmals zwei weitere Detonationen. In einem Hotel soll Sprengstoff eines Typs gefunden worden sein, der bereits in der Vergangenheit bei gewaltbereiten Mohammedanern sichergestellt worden sei, so ein sri-lankischer Sicherheits-Experte.

https://de.gatestoneinstitute.org/14116/...o-go-zone-athen

Lokale Medien berichten, dass an mehreren der Anschlagsorte sogenannte „Selbstmordattentäter“am Werk waren. Der Polizeichef von Sri Lanka soll bereits vor zehn Tagen vor einer radikalmuslimischen Gruppe namens „National Thowheeth Jama’ath“ (NTJ) gewarnt haben, heißt es. Ihm lägen Hinweise von einem ausländischen Geheimdienst vor, dass diese Organisation Anschläge auf Kirchen sowie auf die indische Botschaft in Colombo plane, habe er am 11. April an hochrangige Beamte geschrieben. NTJ sei erstmals 2018 in Erscheinung getreten, als sie buddhistische Statuen zerstört haben sollen.

Momentan geht man von über 200 Toten, darunter auch zig Ausländern aus den USA, Großbritannien, Portugal, Niederlande und Belgien, sowie über 450 Verletzten aus, wobei die Zahlen wohl sogar noch steigen können. Sieben Verdächtige sollen bislang festgenommen worden sein. An den Tatorten sollen sich grausame Bilder geboten haben. Nach einem Besuch an drei Anschlagsorten erklärte Wirtschaftsminister Harsha de Silva: „Ich habe überall Leichenteile verstreut gesehen.“

IMMER WIEDER ANSCHLÄGE AUF CHRISTEN
Im letzten Jahr gab es bereits 86 bestätigte Vorfälle von Übergriffen gegen Christen und dieses Jahr bislang auch schon 26 derartige Zwischenfälle. Am Palmsonntag war erst eine methodistische Kirche in Anuradhapura zum Ziel eines Anschlags geworden. Die Behörden in Sri Lanka verhängten nach der Anschlagsserie heute eine Ausgangssperre von 18:00 bis 06:00 Uhr Ortszeit.

Die Tat von heute erinnert auch fatal an einen anderen Terroranschlag auf Christen in der Region. Am Ostersonntag 2016 sprengte sich ein Mitglied der Taliban in einem Freizeitpark im pakistanischen Lahore in die Luft. Dabei waren 72 Menschen zu Tode gekommen, hauptsächlich Christen die sich dort eingefunden hatten, um Ostern zu feiern.

In den vergangenen Jahren erlebte Sri Lanka einen Touristenboom. Zuvor hatte im Land ein blutiger Bürgerkrieg getobt, der 2009 zu Ende gegangen war.

DIE MULTIRELIGIÖSE UND MULTIETHNISCHE NATION WURDE VON EINEM FAST 26-JÄHRIGEN BÜRGERKRIEG HEIMGESUCHT
Der Inselstaat Sri Lanka, das frühere Ceylon, seit 1972 Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka, liegt östlich der Südspitze des Indischen Subkontinents und zählt ca. 21 Mio. Einwohner. Die Bewohner der Insel bilden eine multireligiöse und multiethnische Nation. Den größten Teil der Bevölkerung machen die Singhalesen aus, die meist Buddhisten sind. Die größte Minderheit stellen die Tamilen, mehrheitlich Hindus. Weitere ethnische Minderheiten sind die Moors, ausschließlich Muslime, sowie Malaien und Burgher, außerdem die indigene Bevölkerung Sri Lankas, die Veddas. Ca. 70 Prozent der Bevölkerung sind Buddhisten, 12 bis 13 Prozent Hindus, ca. 10 Prozent Muslime und 7 bis 8 Prozent Christen, vor allem Katholiken (ca. 6 Prozent), die Minderheiten bei den Tamilien und Singhalesen darstellen.

Von 1983 bis 2009 kam es zu einem Bürgerkrieg in Sri Lanka, in welchem tamilische Separatisten (Hindus) um Unabhängigkeit vom Inselstaat Sri Lanka kämpften. Nach über 25 Jahren endete der Bürgerkrieg im Mai 2009 mit dem vollständigen militärischen Sieg der sri-lankischen Regierungstruppen über die tamilischen Rebellen. Die Zahl der Todesopfer des fast 26-jährigen Bürgerkrieges wird auf 80.000 bis 100.000 geschätzt.

Heute morgen wartet Journalistenwatch mit neuen brisanten Onformationen auf: So habe laut ndtv der Selbstmord-Bomber geduldig in einer Schlange am Frühstücksbuffet des Cinnamon Grand Hotel in Colombo mit einem Teller in der Hand angestanden, bevor er sich und die Gäste, unter ihnen viele Familien, in die Luft sprengte. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann namens Mohamed Azzam Mohamed handeln, der als „Geschäftsmann“ getarnt, in dem Hotel eingecheckt hatte. Seine von ihm angegebene Adresse stellte sich bei der Überprüfung durch die Polizei als falsch heraus.

JOUWATCH: ERSTE TÄTER-NAMEN WERDEN BEKANNT
Für das Taprobane Restaurant in dem Hotel war der Ostersonntag einer der geschäftigsten Tage des Jahres. „Es war 8 Uhr 30 und voll. Überall waren Familien“, so der Manager gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. „Er stand als Erster in der Schlange, als er die Bombe zündete. Einer unserer Manager, der gerade Gäste begrüßte, ist unter den Toten“, berichtet der Augenzeuge, so Gulf News Asia.

Laut CNN News 18 soll es sich bei zwei weiteren Selbstmordbombern um Zahran Hashim und Abu Mohammed handeln. Sie sollen hinter den Morden islamischen Anschlägen im Shangri La Hotel und in der Batticaloa Kirche stecken.

Sieben Verdächtige sind im Zusammenhang mit dem Blutbad auf Sri Lanka festgenommen worden. (MS)
https://philosophia-perennis.com/2019/04...ich-immer-mehr/

von esther10 22.04.2019 00:43

Antoni Macierewicz: Die Stärkung des Schutzes des vorgefertigten Lebens steht vor uns



- Ohne den Schutz des Lebens gibt es weder Schutz noch Arbeit, weder Politik noch Sicherheit noch Wirtschaftswachstum - sagte der frühere Verteidigungsminister Antoni Macierewicz im polnischen Radio 24.



Nach Ansicht von Macierewicz ist die wichtigste Aufgabe der Macht in Polen die Umsetzung "bestimmter grundlegender Postulate des Glaubens", vor allem des Schutzes des vorgestellten Lebens. - Diese Angelegenheit muss behandelt werden, sie muss umgesetzt werden - wies er darauf hin.



- Es geht nicht darum, den gegenwärtigen Stand der Dinge zu zerstören, aber Sie müssen sich dessen bewusst sein, dass dies unsere Pflicht ist. Ohne den Schutz des Lebens gibt es keinen Schutz oder Arbeit, keine Politik, keine Sicherheit, kein Wirtschaftswachstum ", erklärte der frühere Chef des Verteidigungsministeriums. Er fügte hinzu, der Schutz des Lebens sei "das Fundament der Gesellschaftsordnung". - Wir sehen, was mit Ländern passiert, die es nicht respektieren. Wir sehen, was Dramen Frankreich und Deutschland betreffen - betonte er.



- Die Aufgabe, den Schutz des vorgestellten Lebens zu stärken, liegt vor uns. Es muss umgesetzt werden. Aber es wird eine Funktion der Unterstützung sein. Wenn wir die patriotische Formation teilen, werden wir nur Menschen wie Schetyna und Biedron unterstützen - sagte Macierewicz. Seiner Meinung nach wird die Schwächung von Recht und Justiz die Europäische Koalition stärken und so "die Möglichkeit der Umsetzung polnischer, patriotischer, nationaler Unabhängigkeitspostulate schwächen".



Macierewiczs Kommentar wurde auf Twitter von Jerzy Kwaśniewski, dem Präsidenten des Ordo Iuris Institute, kommentiert. " Es ist schwer zu glauben. Das Banner der Lebensverteidigung (und im weiteren Sinne die Welt der Werte), das bei den Wahlen von 2015 erhoben wurde, mobilisierte die Massen von Polen, aber anstelle einer tiefen Konterrevolution brachte es Verstöße gegen das Gewissen der Abgeordneten und einen permanenten Krieg an den Fassaden von Institutionen. Führer des Vierten Kreuzzugs ... ", schrieb er.




Quelle: Polnisches Radio 24

CT

DATUM: 2019-04-22 08:55


Read more: http://www.pch24.pl/antoni-macierewicz--...l#ixzz5lorPBxre

von esther10 22.04.2019 00:43

Während der Debatte über verheiratete Priester tritt die Ernennung von "viri probati" vor Hürden
Charles Collins8. März 2019 CHEFREDAKTEUR
Während der Debatte über verheiratete Priester tritt die Ernennung von "viri probati" vor Hürden


Nachrichtenanalyse

Der diesjährige Vatikan-Gipfel im Amazonasgebiet wird zu einem der umstrittensten Treffen, seit das Thema der Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten Menschen 2014 und 2015 zu heftigen Debatten geführt hat.

https://cruxnow.com/church-in-the-americ...heologian-says/

Obwohl das Treffen der Bischofssynode vom 6. bis 27. Oktober mit dem Titel "Amazonia: Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche Ökologie" angekündigt wurde, gingen viele davon aus, dass die Hauptpunkte der Debatte über die Umwelt, die Rechte der indigenen Bevölkerung und über die Rechte der Indigenen gehen würden sozialer aktivismus - ähnlich wie die Agenda des Welttreffens der populären Bewegungen, die Papst Franziskus bei seinem Südamerika-Besuch 2016 in Bolivien ansprach, ist es jetzt klar, dass verheiratete Priester auf dem Programm stehen werden.
https://cruxnow.com/church-in-the-americ...s-viri-probati/
Der Mangel an Priestern in der Region ist ein sehr reales Problem. In Brasilien gibt es nur einen Priester pro 10.000 Katholiken - in den Vereinigten Staaten beträgt das Verhältnis etwa einen pro 2.000. Im Amazonasgebiet ist die Situation noch akuter: In einigen Gegenden sehen die Gemeinden ein- oder zweimal im Jahr möglicherweise einen Priester.

https://cruxnow.com/global-church/2017/0...ng-married-men/

VERBINDUNG: Verheiratete Priester werden auf der Agenda der Amazonas-Synode stehen, sagt der Theologe

Die zur Diskussion angebotene Lösung besteht darin, viri probati - testierte oder geprüfte Männer - zum Priestertum zu ordnen . Dies wären ältere, verheiratete Männer, die nicht das Seminar-System durchlaufen würden. Ihre Ausbildung würde derjenigen entsprechen, die Kandidaten für das ständige Diakonat in den Vereinigten Staaten angeboten wird, wobei der Unterricht nachts oder an Wochenenden während eines Zeitraums von normalerweise drei Jahren stattfindet.

Befürworter der Ordinierung von viri probati haben argumentiert, dass solche Männer aus den Gemeinschaften stammen, denen sie dienen, was besonders wichtig ist, wenn man bedenkt, dass es im Amazonasgebiet viele indigene Stämme gibt, die im Moment nur wenige Berufungen hervorbringen. Sie weisen auch darauf hin, dass das Zölibat für Priester nur eine Disziplin der Kirche ist, keine Doktrin und auch keine so strikte Disziplin: Die meisten Ostkirchen in Gemeinschaft mit Rom haben einen verheirateten Klerus, und der Vatikan hat oft erlaubt zu heiraten Protestantische Geistliche, die zum Katholizismus konvertieren, um als verheiratete katholische Priester geweiht zu werden.

Franziskus, der das Zölibat als "Geschenk an die Kirche" stark verteidigte, drückte im Januar die Bereitschaft aus, viri probati zum Priestertum zu ordnen "in diesen weit entfernten Orten ... wenn ein pastorales Bedürfnis besteht".

VERBINDUNG: Papst Franziskus signalisiert Offenheit für die Ordination von verheirateten Männern

Trotz der Neigung des Papstes zu dieser Möglichkeit haben Kritiker einige Einwände gegen die Idee erhoben.

1) Obwohl sich das Oktober-Treffen auf Amazonas konzentriert, glaubt niemand, dass eine Entscheidung über verheiratete Priester nicht in andere Regionen nachhallt. Der Papst selbst erwähnte bei seiner Äußerung Anfang des Jahres die Pazifikinseln. Selbst in Gebieten, in denen der Priestermangel geringer ist, wie in den USA und in Westeuropa, schließen immer mehr Gemeinden aufgrund mangelnder Kleriker. Viele sind misstrauisch, dass dann eine "Notversorgung" zur Norm wird.

2) Es besteht auch die Befürchtung, dass das Ordinieren von viri probati im Priestertum ein Kastensystem schaffen würde. Diese Priester, die weniger gebildet, verheiratet und unter besonderen Umständen ordiniert worden waren, galten als Klerus zweiter Klasse in der Kirche.

https://cruxnow.com/church-in-the-americ...s-viri-probati/

Bei der Gründung des permanenten Diakonats wurde der Begriff "Laien-Diakone" häufig als Bezeichnung für den neuen Klerus verwendet. Noch heute arbeiten ständige Diakone nach den Regeln der Verwendung von Kleruskleidern und Titeln, die mehr darauf abzielen, sicherzustellen, dass niemand sie mit Priestern verwechselt, als dass sie sicherstellen, dass die Menschen wissen, dass sie Kleriker sind. Viri-Probati- Priester könnten ähnliche Probleme haben.


3) Apropos Diakone sprechen davon, dass sie in Südamerika weniger verbreitet sind als in Nordamerika. Obwohl die Zahl auf der ganzen Welt wächst, ist das ständige Diakonat eigentlich nur eine etablierte Institution in den Vereinigten Staaten und in Deutschland. Obwohl sie weder Messen noch Beichte sagen können, könnten Diakone dazu beitragen, die Lücke in Gebieten mit wenigen Priestern zu schließen.

VERBINDUNG: Brasiliens Kardinal rügt Priesterlosigkeit bei Amazon, vermeidet jedoch "viri probati"

4) Viele Priester haben besondere Geschichten über ihre priesterliche Berufung und werden Sie mit ihrer persönlichen Geschichte darüber, wie sie den Ruf Gottes auf dem Altar entdeckten, bezaubern. Viele Priester fragen sich, wie sich ein viri pobati- Programm mit dem Glauben der Kirche an die Berufung auseinandersetzt und riskiert, aus einem Priester eine einfache Sakramentfabrik zu machen, im Gegensatz zu jemandem, der von Gott speziell für seinen Dienst ausgewählt wurde.

5) Ein Bischofsprogramm zur Viri-Prüfung könnte auch dazu dienen, Männer in ihrer Nähe zu ordinieren, die das Priesterseminar verlassen haben, um zu heiraten, und nicht Männer aus der Gemeinschaft, in der sie dienen sollen. Viele Bischöfe hätten lieber verheiratete Priester, die "Teil des Systems" waren und leicht von ihren Posten versetzt werden könnten, als schwer zu entfernende örtliche Älteste, die von Natur aus starke Unterstützung unter den Menschen hätten.

6) Schließlich gibt es die Befürchtung, dass das Ordnen von viri probati die Nase des sprichwörtlichen Kamels unter dem Zelt ist und schnell zu einem optionalen Zölibat in der gesamten Kirche führen würde. Viele Bischöfe, darunter auch Franziskus, sind der festen Überzeugung, dass das Zölibat die Regel sein sollte, aber in den östlichen Kirchen, die sowohl katholische als auch orthodoxe Geistliche geheiratet haben, ist Zölibat die Ausnahme von der Regel außerhalb des Klosterlebens.

Diese Einwände sind nicht unüberwindbar. Im Rahmen der pastoralen Bestimmung, dem Verfahren, durch das verheiratete protestantische Kleriker katholische Priester geweiht werden können, ist es der US-Kirche gelungen, eine kleine Anzahl von verheirateten lateinischen Ritus-Priestern zu haben, die fast 40 Jahre lang ohne allzu große Anspannung mit ihren zölibatären Brüdern lebten und arbeiteten Diese Männer hatten eine Seminarausbildung absolviert und waren in ihren früheren Konfessionen Teil des Klerusunterrichts.

Und das Problem ist nicht nur ein trojanisches Pferd, das während eines Treffens, das sich auf den Amazonas konzentriert, eine verheiratete Priesterschaft in die größere Kirche schleicht.

Ein brasilianischer Vertreter des Vatikans sagte mir privat: "Wir können entweder darüber debattieren, wie man mit verheirateten Priestern im Amazonasgebiet Kirchen macht, oder wir können darüber debattieren, wie man Kirchen ohne Priester im Amazonasgebiet macht."
https://cruxnow.com/news-analysis/2019/0...-faces-hurdles/

von esther10 22.04.2019 00:40

Gedanken aus seiner Predigt in der Heiligen Osternacht 2012 vom Joachim Kardinal Meisner +. Ein Gastbeitrag von Dr. Juliana Bauer



Im Hohen Dom zu Köln verkündet der Domvikar in jeder Osternacht vor der Lesung des Evangeliums „eine große Freude.“ Und diese Freude „ist das österliche Halleluja!“ Die Verkündigung mündet in das dreifach aufsteigende jubelnde Halleluja, das Erzbischof und Gemeinde im Wechsel singen und das der unbeschreiblichen Freude der Gläubigen über die große Heilstat Gottes, die Auferweckung Jesu von den Toten, Ausdruck verleiht. Das Halleluja setzt hier den befreienden Jubel des Exsultet fort, um in aufeinanderfolgenden Liedern, welche die Erlösung des Menschen durch die Auferstehung Jesu besingen, weiterzuklingen.

In der Osternacht 2012 widmete der verstorbene Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner dem Halleluja eine ganze Predigt. Das Halleluja, das „jede Sprache der Welt…kennt“, das „in der Osternacht … jede christliche Kirche singt“, ist „die Erkennungsmelodie der Christenheit geworden.“ In seiner unverwechselbar lebendigen und begeisternden Art erschließt der Erzbischof seinen Zuhörern den österlichen Lobgesang in seiner Fülle und seiner Bedeutung und lässt sie an seiner eigenen Freude über das „unwahrscheinliche Glücksereignis“ teilhaben: „Das ist das neue Lied. Es ist ein einfaches, wortloses Sich-Aussingen einer Freude, die einfach nicht in Worte zu fassen ist.“

Das Halleluja, das sich in den Psalmen mehr als zwanzigmal sowie einige Male in der Offenbarung des Neuen Testaments findet, stellt einen „liturgischen Freudengesang“ (Wikipedia) und gleichsam einen Aufruf zum Lob Gottes dar. Das hebräische Wort, lateinisch als Alleluia widergegeben, setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem Hallel-u für preisen, verherrlichen und Jah, einer Kurzform für Jahwe, den Gott Israels. Die Gemeinde singt es im römisch-katholischen Ritus vor dem Evangelium und verehrt und preist mit ihm Christus, ihren Herrn. In der Osterzeit wird das Halleluja in der Liturgie intensiviert und gewinnt gerade da, wie zahlreiche Osterchoräle wie auch Eingangs- und Entlassungsruf der Hl. Messe bezeugen, seinen besonders freudigen Charakter.

Es wird zum „Klang“, so Joachim Meisner, vom Halleluja fasziniert, „der angibt, dass das Herz etwas verkünden will, was… in Worte und Begriffe nicht zu fassen ist …“ … zum Klang, der „den inwendigen Menschen … aufweckt.“ Den Ursprung für das „Singen des Halleluja“ sieht er in einem zweifachen, sich gegenseitig bedingenden Grund: es hat zunächst „seinen Grund in der Auferstehung des Herrn, weil sie uns eine Zukunft eröffnet …“, es hat aber gleichermaßen „seinen Grund im Menschen selbst, der die Urmöglichkeit des Singens und Freuens in sich trägt, die aber nur aufgeweckt … werden kann von einem Ereignis, das den Tod … des menschlichen Lebens beendet…“

In einem atemberaubenden Bild veranschaulicht der Erzbischof seinen Zuhörern den österlichen Lobgesang: er versteht das Halleluja als Auferstehungsbewegung, als einen Weg, der uns über uns selbst hinausträgt, durch das „der Mensch wie Christus aus dem Grab in die lichte Höhe Gottes emporsteigt … “

„Ein solches Auferstehen,“ Kardinal Meisner beschwört seine Zuhörer geradezu, „reißt den Menschen heraus aus allem, was Gott und seinem eigenen Glück entgegensteht.“ Und fügt diesen, seinen Worten einen Bericht aus der kommunistischen Christenverfolgung an: „unter dem Trommelfeuer permanenter atheistischer Propaganda“ sangen Christen „wieder und immer wieder das Halleluja, … an dem der Atheismus schließlich abgeprallt ist … … Am Osterhalleluja“ folgert der Kardinal, „ist der Atheismus zerbrochen.“ „Singen wir uns in dieser Nacht und immer das Osterhalleluja zu!“ ruft er in den voll besetzten Dom. „Es macht … aus uns…eine Christusfamilie.“ Es „verbindet und heilt, es kräftigt und ermutigt.“

„Singen wir das seligmachende Halleluja!“

Noch einmal ruft es Joachim Meisner feurigen Geistes den versammelten Gläubigen und allen Christen zu. „Das Halleluja sollte der Cantus firmus, die Grundmelodie unseres Lebens sein …

Gott lebt, und Christus ist auferstanden!

Was soll denn dann noch passieren? Warum fürchten wir denn so die bereits überwundene Welt, als wäre sie die Überwinderin? Das ist der Sieg, der die Welt überwindet: unser Osterglaube, unser Halleluja.“

Ja, singen wir das Oster-Halleluja! Singen wir es mutig!

Singen wir es gegen das Trommelfeuer der permanenten politischen und medialen Lügen-Propaganda in unserem Europa, gegen das Trommelfeuer der vielfach amtskirchlichen Speichelleckerei, gegen das Trommelfeuer der Zerstörung unserer Kultur, gegen das Trommelfeuer eines oft tödlichen Allahu akbar.

Lassen wir Christen uns nicht drohen, uns nicht einschüchtern, uns nicht mundtot machen und wegdrängen. Verkünden und leben wir „das österliche Halleluja.“

**

Quelle: Das Halleluja, die Erkennungsmelodie der Christen. Predigt zur Osternacht im Hohen Dom zu Köln am 7. April 2012 von Joachim Kardinal Meisner – Aus der Predigtreihe Ostern – Anfang einer neuen Schöpfung. Predigten zum Osterfestkreis 2012, www. Erzbistum Köln
https://philosophia-perennis.com/2019/04...e-der-christen/

von esther10 22.04.2019 00:40





Festnahmen von Priestern und Zerstörung von Kirchen. Chinesische Katholiken aus der "Untergrundkirche" protestieren

Chinesische Katholiken protestieren gegen das "plötzliche Verschwinden" von Priestern und fordern, dass sie in die Tempel zurückkehren, in denen sie jahrelang gedient haben. Die Schleife, die die Pekinger Behörden um die so genannten Katholiken ziehen "Underground Church".



Die Gläubigen in der Stadt Xuanhua in der Provinz Hubei fordern die Freilassung des Priesters Paul Zhang Guangjuna. Am 15. April wurde er von der chinesischen Sicherheitspolizei zu einem Auto "eingeladen" und in eine unbekannte Richtung abgeführt. Pater Zhang ist ein Kleriker der chinesischen Untergrundkirche. Vor einigen Jahren wurde P. Zhang von einer Gruppe Chinesen schwer geschlagen, die die Einstellung des Priesters und seiner Gemeinde forderten.



Am selben Tag befand sich in derselben Situation - mit der Tatsache, dass am anderen Ende des Reiches der Mitte - ein weiterer katholischer Priester in China, auch ein Kleriker der örtlichen Untergrundkirche. Das nächste Opfer einer anti-christlichen Hysterie war vor einigen Tagen der Priester Hong Wanxi. Der Priester wurde zuerst brutal geschlagen und dann aus seiner Kirche vertrieben. Am Ende wurde er zwangsweise aus der Stadt, in der er lebte, deportiert.



Letzte Woche fanden in der Provinz Hubei die Kreuze und die schwere Zerstörung einer der Kirchen statt. In jedem der beschriebenen Fälle versuchten die örtlichen Katholiken zu protestieren. Mehr und mehr schwere Repressionen aus Peking führen dazu, dass chinesische Katholiken heute zunehmend zu Geiseln der Angst werden.



Quelle www.cirkev.cz
ChS

DATUM: 2019-04-22 13:19


Read more: http://www.pch24.pl/aresztowania-ksiezy-...l#ixzz5lqKLdqzk


von esther10 22.04.2019 00:40

Monsignore Schneider für Rorate: "Der christliche Glaube ist die einzige gültige und von Gott geliebte Religion"
Von Mons. Athanasius Schneider - 02/09/2019



Anfang dieser Woche unterzeichnete Papst Bergoglio das ketzerische Dokument über die menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das gemeinsame Zusammenleben . Wer hat das Dokument nicht in seiner Gesamtheit gelesen, wer liest es und liest dann den Text, den wir unten wiedergeben, der den Lehren der Kirche nicht widerspricht oder sich über die unzähligen christlichen Märtyrer der letzten 1400 Jahre lustig macht.

Wir haben erneut die Ehre, eine Zusammenarbeit mit Seiner Exzellenz Monsignore Athanasius Schneider zu veröffentlichen. Wir autorisieren nicht nur, sondern ermutigen auch alle Medien, es zu reproduzieren.

***

Monsignore Athanasius Schneider

Spezielle Zusammenarbeit für Rorate Caeli

8. Februar 2019

Das Geschenk der kindlichen Adoption

Der christliche Glaube ist die einzige gültige und von Gott geliebte Religion

"Die Wahrheit der göttlichen Filiation in Christus, die an sich übernatürlich ist, ist die Synthese aller göttlichen Offenbarungen. Die göttliche Filiation ist immer ein unentgeltliches Geschenk der Gnade, das erhabenste Geschenk Gottes für die Menschheit. Diese Gabe wird jedoch nur durch den persönlichen Glauben an Christus und den Empfang der Taufe erlangt, wie der Herr selbst lehrte:

"Wahrlich, ich sage Ihnen, wenn Sie nicht aus Wasser und Geist geboren sind, können Sie nicht in das Reich Gottes eingehen. Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. Seien Sie nicht überrascht, wenn ich Ihnen sagte: Sie müssen von oben geboren werden "(Johannes 3: 5-7).

In den vergangenen Jahrzehnten hörte ich oft, sogar aus dem Mund einiger Vertreter der Hierarchie der Kirche, Aussagen über die Theorie "anonymer Christen". Diese Theorie besagt folgendes: Die Mission der Kirche in der Welt würde letztendlich darin bestehen, das Bewusstsein zu schaffen, dass alle Menschen die Erlösung Christi und somit ihre göttliche Filiation haben müssen. Denn nach derselben Theorie hätte jeder Mensch bereits die göttliche Filiation in der Tiefe seiner Person. Eine solche Theorie widerspricht jedoch direkt der göttlichen Offenbarung, wie Christus sie lehrte und wie seine Apostel und die Kirche sie seit zweitausend Jahren unveränderlich und ohne Zweifel weitergegeben haben.

In seinem Essay "Die Kirche von Juden und Heiden" warnte der bekannte Bekehrte und Exegete Erik Peterson (1933) vor der Gefahr einer solchen Theorie kann nicht darauf reduziert werden, Christsein ("Christsein") auf die natürliche Ordnung zu sein , in der die Früchte der Erlösung, die Jesus Christus geschaffen hat, jedem Menschen im Allgemeinen als eine Art Erbschaft zugeschrieben werden würden, nur weil sie die menschliche Natur mit dem Wort teilen Mensch geworden Im Gegenteil, göttliche Filiation ist kein automatisches Ergebnis, das durch Zugehörigkeit zur Menschheit garantiert wird.

St. Athanasius (vgl Oratio gegen Arianer [ Diskurs gegen die Arianer ] , II, 59) hinterließ eine einfache , aber genaue Erklärung des Unterschieds zwischen dem natürlichen Zustand der Menschen als Geschöpfe Gottes und die Herrlichkeit des Seins Gottes Kinder in Christus Der heilige Athanasius entwickelt sein Denken aus den Worten des Heiligen Johannes-Evangeliums, der sagt:

"Er hat die Macht gegeben, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben, der weder durch Blut noch durch den Willen des Fleisches noch durch den Wunsch des Menschen geerbt wurde, sondern durch Gott gezeugt wurde" (Johannes 1 12-13). Johannes verwendet den Ausdruck "wurden geboren", um zu sagen, dass der Mensch nicht von Natur aus, sondern durch Adoption zum Sohn Gottes wird . Diese Tatsache zeigt die Liebe Gottes, denn wer sein Schöpfer ist, wird auch sein Vater. Dies geschieht, wie der Apostel sagt, wenn Menschen in ihrem Herzen den Geist des inkarnierten Sohnes empfangen, der darin schreit: "Abba, Vater!" Der heilige Athanasius fährt fort in seinem Spiegelbild und sagt: Als geschaffene Wesen können Menschen Söhne werden Gottes ausschließlich durch Glauben und Taufe,Empfangen des Geistes des wahren und natürlichen Sohnes Gottes. Genau aus diesem Grund wurde das Wort Fleisch, um Menschen zur kindlichen Adoption und Teilnahme an der göttlichen Natur zu befähigen. Deshalb ist Gott von Natur aus nicht der Vater der Menschen. Nur wer bewusst Christus annimmt und sich taufen lässt, kann in der Wahrheit schreien: "Abba, Vater " (Röm 8,15, Gal 4,6).

Von Anfang der Kirche an gab es eine Bestätigung, wie Tertullian bezeugt : "Es wird kein Christ geboren, ein Christ wird gemacht" (Apol., 18, 5). und der hl. Cyprian von Karthago hat diese Wahrheit formuliert und gesagt: "Er kann Gott nicht als Vater haben, der die Kirche nicht als Mutter hat" ( De Unit., 6).

Die dringlichste Aufgabe der heutigen Kirche ist es, sich mit dem Wandel des geistigen Klimas und des Klimas der spirituellen Migration auseinanderzusetzen, und zwar aus dem Klima des Nicht-Glaubens an Jesus Christus und dem Klima der Ablehnung der Könige Christi. ein Schritt in Richtung eines Klimas des expliziten Glaubens an Jesus Christus und der Annahme seines Königtums, und dass die Menschen von dem Elend der geistigen Bindung des Nicht-Glaubens zu dem Glück wandern können, Kinder Gottes zu sein, und des Lebens in Sünde, in den Zustand der heiligmachenden Gnade zu wandern. Mit diesen Migranten müssen wir dringend umgehen.

Das Christentum ist die einzige von Gott gewollte Religion . Daher kann das Christentum niemals zusammen mit anderen Religionen komplementär gestellt werden. Wer auch immer die These unterstützt hat, dass Gott die Vielfalt der Religionen will, würde die Wahrheit der göttlichen Offenbarung verletzen, wie dies im ersten Gebot des Dekalogs unmissverständlich bestätigt wird. Nach dem Willen Christi muss der Glaube an ihn und seine göttliche Lehre andere Religionen ersetzen, jedoch nicht mit Gewalt, sondern mit einer liebevollen Überzeugung , wie es in der Lobeshymne (Lauds) des Festes von Christus dem König zum Ausdruck kommt : " Nicht Ille regna cladibus", nicht vi metuque subdidit: alto levatus stipite, amore traxit omnia"(" Nicht durch das Schwert, die Stärke und die Angst, die die Völker unterwerfen, sondern durch das Kreuz erhöht, zieht es liebevoll alles an "Ja").

Es gibt nur einen Weg zu Gott, und das ist Jesus Christus , weil Er selbst gesagt hat: "Ich bin der Weg" (Johannes 14, 6). Es gibt nur eine Wahrheit, und dies ist Jesus Christus , weil er selbst gesagt hat: "Ich bin die Wahrheit" (Johannes 14, 6). Es gibt nur ein wahrhaft übernatürliches Leben , und dies ist Jesus Christus, weil er selbst sagte: "Ich bin Leben" (Johannes 14, 6).

Der Sohn des inkarnierten Gottes lehrte, dass es außerhalb des Glaubens an Ihn keine wahre Religion geben kann, die Gott gefällt: "Ich bin die Tür: Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er errettet werden" (Johannes 10, 9). Gott hat allen Menschen ausnahmslos geboten, auf seinen Sohn zu hören: "Dies ist mein geliebter Sohn: Höre auf ihn!" (Mk 9, 7). Gott hat nicht gesagt: "Sie können meinem Sohn oder anderen Religionsstiftern zuhören, da es mein Wille ist, dass es unterschiedliche Religionen gibt."

Gott hat es verboten, die Legitimität der Religion anderer Götter anzuerkennen: " Du sollst keine anderen Götter vor mir haben " (Exodus 20: 3) und welche Verbindung zwischen Licht und Dunkelheit bestehen kann. Welche Übereinstimmung besteht zwischen Christus und Belial oder Welche Zusammenarbeit zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen? Welche Übereinstimmung zwischen dem Tempel Gottes und den Götzen? (2 Kor 6, 14-16).

Wenn die anderen Religionen dem Willen Gottes gleichwertig wären, hätte es zur Zeit des Mose keine göttliche Verurteilung der Religion des goldenen Kalbes gegeben (siehe Exodus 32: 4-20). Dann könnten Christen heute ungestraft die Religion eines neuen goldenen Kalbes kultivieren, da nach dieser Theorie alle Religionen Gott gleichermaßen gefallen würden.

Gott gab den Aposteln und durch sie der Kirche für alle Zeiten den feierlichen Auftrag, allen Nationen und Anhängern aller Religionen den einzig wahren Glauben zu lehren, sie zu lehren, alle ihre göttlichen Gebote zu befolgen und sie zu taufen (Mt. 28, 19-20). Seit Beginn der Predigt der Apostel und vom ersten Papst, dem Apostel Petrus, hat die Kirche immer verkündet, dass die Erlösung kein anderer Name ist, das heißt, es gibt keinen anderen Glauben unter dem Himmel, in dem sich die Menschen befinden Sie können gerettet werden als im Namen und Glauben an Jesus Christus (vgl. Apg 4, 12).

Mit den Worten des hl. Augustinus lehrte die Kirche zu allen Zeiten: "Nur die christliche Religion gibt den Weg an, der allen offen steht für die Erlösung der Seele. Ohne wird nichts gerettet. Dies ist der königliche Weg, denn allein dies führt nicht zu einer schwankenden Herrschaft über die irdische Höhe, sondern zu einem dauerhaften Königreich in einer stabilen Ewigkeit "( De Civitate Dei , 10, 32, 1).

Die folgenden Worte des großen Papstes Leo XIII. Bezeugen zu jeder Zeit dieselbe unveränderliche Lehre des Lehramtes, wenn er sagt:

"Der große moderne Irrtum des religiösen Indifferentismus und die Gleichheit aller Sekten ist der vernünftigste Weg, um alle Religionen und insbesondere die katholische Kirche zu vernichten, die nur dann wahr sind, wenn sie nicht ohne eine enorme Ungerechtigkeit gleichgestellt werden können zu den anderen "(Enzyklika Humanum Genus , Nr. 16)

In jüngster Zeit hat das Lehramt im Wesentlichen dieselbe unveränderliche Lehre in dem Dokument " Dominus Iesus " (6. August 2000) vorgelegt , von dem wir einige relevante Aussagen zitieren:

"Oft wird der theologische Glaube identifiziert, nämlich die Aufnahme der Wahrheit, die von Gott eins und der Dreieinigkeit offenbart wurde, und der Glaube an andere Religionen, eine religiöse Erfahrung, die immer noch auf der Suche nach der absoluten Wahrheit ist und immer noch keinen Zugang zu Gott hat. es ist offenbart. Dies ist einer der Gründe, warum die Tendenz besteht, die Unterschiede zwischen dem Christentum und anderen Religionen zu verringern, manchmal sogar aufzuheben. "(Nr. 7)

" Dem christlichen und katholischen Glauben würden die Lösungsvorschläge widersprechen, die eine Heilshandlung Gottes außerhalb der einen Vermittlung Christi in Betracht ziehen" (Nr. 14).

"Nicht selten wird vorgeschlagen, Begriffe wie" Einheit "," Universalität "oder" Absolut "in der Theologie zu vermeiden, deren Verwendung den Eindruck einer übermäßigen Betonung der Bedeutung und des Wertes des Heilsereignisses Jesu Christi in Bezug auf andere Religionen erwecken würde. In Wirklichkeit drückt diese Sprache lediglich die Treue zu den offenbarten Daten aus "(Nr. 15).

" Es wäre dem katholischen Glauben zuwider, die Kirche als einen Weg der Erlösung zusammen mit den Religionen anderer Religionen zu betrachten , was die Kirche ergänzen würde, sie tatsächlich im Wesentlichen gleichwertig ist, obwohl sie dem eschatologischen Reich Gottes gleichkommt" ( Nr. 21)

"Die Wahrheit des Glaubens schließt diese gleichgültige Mentalität radikal aus", gekennzeichnet durch einen religiösen Relativismus, der zu der Überzeugung führt, dass "eine Religion dieselbe ist wie die andere" (Johannes Paul II., Enzyklika Redemptoris Missio , 36) "( Nr. 22 ). ).

Die Apostel und die unzähligen christlichen Märtyrer aller Zeiten, insbesondere der ersten drei Jahrhunderte, hätten das Martyrium vermieden, wenn sie gesagt hätten: "Die heidnische Religion und ihre Anbetung ist ein Weg, der auch dem Willen Gottes entspricht." Es hätte beispielsweise kein christliches Frankreich gegeben, "die erstgeborene Tochter der Kirche", wenn der heilige Remigius Clovis, dem König der Franken, gesagt hätte: "Sie dürfen Ihre heidnische Religion nicht aufgeben; Sie können die Religion Christi mit Ihrer heidnischen Religion ausüben. " In der Tat sprach der heilige Bischof anders, wenn auch abrupt: "Verehre, was du verbrannt hast, und verbrenne, was du angebetet hast!"

Die wahre universale Bruderschaft kann nur in Christus existieren, das heißt unter den Getauften. Die volle Herrlichkeit der göttlichen Filiation wird nur in der gesegneten Vision Gottes im Himmel erreicht, wie die Heilige Schrift lehrt:

"Seht, welche große Liebe der Vater uns gegeben hat, um Kinder Gottes genannt zu werden, und wir sind tatsächlich! Deshalb kennt uns die Welt nicht: weil sie ihn nicht gekannt hat, Liebes, wir sind von nun an Kinder Gottes, aber was wir sein werden, ist noch nicht offenbart worden. Wir wissen jedoch, dass wir, wenn es sich manifestiert, wie er sein werden, weil wir ihn so sehen werden, wie er ist "(1. Johannes 3, 1-2).

Keine Autorität auf Erden - nicht einmal die höchste Autorität der Kirche - hat das Recht, jeden Anhänger einer anderen Religion vom ausdrücklichen Glauben an Jesus Christus auszunehmen, das heißt vom Glauben an den inkarnierten Sohn Gottes und an den einen Erlöser von Menschen, die ihnen versichern, dass verschiedene Religionen von Gott selbst gewollt sind. Unauslöschlich - weil sie mit dem Finger des Gottes geschrieben und kristallin in ihrer Bedeutung geschrieben sind - bleiben sie im Gegenteil die Worte des Sohnes Gottes: "Wer an den Sohn Gottes glaubt, wird nicht verurteilt, aber wer nicht glaubt, wurde bereits verurteilt. weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat "(Johannes 3:18).

Diese Wahrheit war bis jetzt in allen christlichen Generationen gültig und wird bis zum Ende der Zeit gültig bleiben, unabhängig davon, ob einige Menschen in der Kirche unserer Zeit so unbeständig, feige, sensationell und konformistisch sind, diese Wahrheit in einem Sinne zu interpretieren, der dem widerspricht Tenor der Worte, so dass diese Neuinterpretation als Kontinuität in der Entwicklung der Lehre gestellt wird.

Außerhalb des christlichen Glaubens kann keine andere Religion ein wahrer Weg sein und von Gott geliebt werden, weil dies der ausdrückliche Wille Gottes ist, den alle Menschen an seinen Sohn glauben: "Dies ist in der Tat der Wille meines Vaters: Wer den Sohn sehen und glauben, dass er das ewige Leben hat " (Johannes 6, 40).

Außerhalb des christlichen Glaubens ist keine andere Religion in der Lage, das wahre übernatürliche Leben zu übertragen: " Dies ist das ewige Leben: Damit sie Sie kennen, den einzig wahren Gott und Ihren Gesandten, Jesus Christus " (Johannes 17, 3).

8. Februar 2019

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Maria Santisima in Astana
https://adelantelafe.com/monsenor-schnei...erida-por-dios/

https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...tian-faith.html

von esther10 22.04.2019 00:34

Horror in Sri Lanka geht weiter! Die Zahl der Opfer stieg auf 290 Personen. Die Dienste entwaffneten eine weitere Bombe



Horror in Sri Lanka geht weiter! Die Zahl der Opfer stieg auf 290 Personen. Die Dienste entwaffneten eine weitere Bombe

"Bis 290 haben sich die Opfer der Bombenanschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka am Großen Sonntag getötet. Die Zahl der Verletzten beträgt 500 ", teilte Ruwan Gunasekera, ein Polizeisprecher in Sri Lanka, am Sonntagabend vom Montag mit. Bisher wurden 24 Personen festgenommen, die im Verdacht standen, an dem Angriff beteiligt zu sein. Keine Organisation hat zugestanden, sie auszuführen.



Gunasekera betonte, dass dies nicht das endgültige Gleichgewicht der Oster-Tragödie in Sri Lanka sei. Er fügte hinzu, dass die Identifizierung der Opfer Wochen oder sogar Monate dauern kann, da ihre Körper massakriert werden. Unter den Ermordeten befanden sich mindestens 35 Ausländer.



Die Polizei in Sri Lanka fand am Sonntagabend einen Lieferwagen, mit dem die Bomber höchstwahrscheinlich nach Colombo kamen. Es gelang ihnen auch, die Räumlichkeiten zu sichern, in denen sich die Mörder vor der Sonntagsschlachtung versteckten.



Dies ist jedoch nicht alles. Die Offiziere fanden eine weitere hausgemachte Bombe, die sie auf der Straße zum internationalen Flughafen Colombo zur Explosion bringen sollten. Dank des schnellen Eingreifens der Sappern gelang es, sie zu entwaffnen und zu neutralisieren, sodass niemand verletzt wurde.



Nach Angaben der Agentur Reuters "eröffnete die Polizei eine Untersuchung über die Nichteinhaltung der Verfahren und Fehler des Nachrichtendienstes, die Bombenattentate an neun Orten gleichzeitig erlaubten - in Kirchen und Luxushotels".



"Einige Geheimdienstler wussten von den Anschlägen, die sie vorbereiteten, aber ihre Warnungen verzögerten sich. Es müssen besondere Schritte unternommen werden, um zu erklären, warum diese Warnungen ignoriert wurden ", schrieb Telin Fernando, Leiter der Telekommunikationsabteilung in Sri Lanka, auf Twitter. Der Minister für nationale Integration, Amtssprachen und Hinduismus - Mano Geneshan sagte, dass Sicherheitsagenten, die für sein Ministerium arbeiten, "von der Ermordung wussten".



Der stellvertretende Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene sagte, die meisten Explosionen seien Selbstmordattentate. Bis jetzt hat niemand zugegeben, sie auszuführen, aber laut dem stellvertretenden Minister tragen die religiösen Extremisten die Schuld.

Qelle: rmf24.pl

CT
DATUM: 2019-04-22 08:54

Read more: http://www.pch24.pl/horror-na-sri-lance-...l#ixzz5loqcJiq5


von esther10 22.04.2019 00:33




Amerikanische Dienste warnen vor weiteren Anschlägen in Sri Lanka



Amerikanische Dienste warnen vor weiteren Anschlägen in Sri Lanka

Das US-Außenministerium warnt vor möglichen weiteren Terroranschlägen in Sri Lanka.

"Terroristen können mit wenig oder gar keiner Warnung angreifen", heißt es in den Empfehlungen der Reisenden. Als mögliche Ziele wurden Tourismuszentren, Einkaufszentren, Hotels, religiöse Einrichtungen, Flughäfen und Bahnhöfe sowie andere öffentliche Bereiche genannt.

Am Sonntag sagte US-Außenminister Mike Pompeo, dass sich unter den Opfern mehrere US-Bürger befinden.

Die srilankischen Behörden haben heute Morgen die Ausgangssperre erlebt. Gültig im ganzen Land am Sonntag ab 18.00 Uhr Ortszeit. Trotz ihrer Abschaffung war der Verkehr am Morgen auf den Straßen der größten Stadt des Landes, Colombo, viel geringer als üblich, und viele Geschäfte blieben geschlossen.

"Bis 290 haben sich die Opfer der Bombenanschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka am Großen Sonntag getötet. Die Zahl der Verletzten beträgt 500 ", teilte Ruwan Gunasekera, ein Polizeisprecher in Sri Lanka, am Sonntagabend vom Montag mit. Bisher wurden 24 Personen festgenommen, die im Verdacht standen, an dem Angriff beteiligt zu sein. Keine Organisation hat zugestanden, sie auszuführen.

Gunasekera betonte, dass dies nicht das endgültige Gleichgewicht der Oster-Tragödie in Sri Lanka sei. Er fügte hinzu, dass die Identifizierung der Opfer Wochen oder sogar Monate dauern kann, da ihre Körper massakriert werden. Unter den Ermordeten befanden sich mindestens 35 Ausländer.

Die Polizei in Sri Lanka fand am Sonntagabend einen Lieferwagen, mit dem die Bomber höchstwahrscheinlich nach Colombo kamen. Es gelang ihnen auch, die Räumlichkeiten zu sichern, in denen sich die Mörder vor der Sonntagsschlachtung versteckten.

Dies ist jedoch nicht alles. Die Offiziere fanden eine weitere hausgemachte Bombe, die sie auf der Straße zum internationalen Flughafen Colombo zur Explosion bringen sollten. Dank des schnellen Eingreifens der Sappern gelang es, sie zu entwaffnen und zu neutralisieren, sodass niemand verletzt wurde.

Quelle: TVP INFO / PCh24.pl / rmf24.pl
DATUM: 2019-04-22 09:35

Read more: http://www.pch24.pl/amerykanskie-sluzby-...l#ixzz5lqIiobZM
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...ung-ostermesse/

von esther10 22.04.2019 00:33

Notre Dame: Ein feuriges Zeichen?
WILLIAM KILPATRICK



Von Amazon Polly geäußert
War die nahe Zerstörung der Kathedrale Notre Dame nur das Ergebnis eines zufälligen Feuers? Oder war es auch ein prophetisches Zeichen?

In der Bibel ist die Zerstörung einer Stadt oder eines Tempels oft mit Unmoral oder Unglauben verbunden. Das Feuer und der Schwefel, der auf Sodom niederregnete, war eine Bestrafung für die Sünden seines Volkes. In ähnlicher Weise warnte Jesus die Einwohner von Kapernaum und anderen Städten, dass ihr Schicksal schlimmer sein könnte als das von Sodom, weil sie trotz der "mächtigen Werke", die er in ihrer Mitte vollbracht hatte, nicht umkehrten (Matthäus 11: 20-24). Als Jesus über die Stadt Jerusalem weinte, prophezeite er, dass seine Feinde "keinen Stein auf einem anderen in Ihnen lassen werden, weil Sie die Zeit Ihres Besuchs nicht kannten" (Lukas 19: 41-44).

Das „Zeichen“ von Notre Dame in Flammen erscheint auf anderen störenden Zeichen. Seit Anfang des Jahres wurden Dutzende von Kirchen in Frankreich zerstört, entweiht und in Brand gesteckt. Im Jahr 2018 wurden in Frankreich 1.063 Angriffe auf christliche Kirchen oder Symbole registriert - ein Anstieg von 17 Prozent gegenüber 2017, als „nur“ 878 Angriffe registriert wurden. Andere Anzeichen dafür, dass die Zeiten aus dem Gleichgewicht geraten, sind nicht schwer zu finden. Horrorischer war das Massaker im Büro der Charlie-Hebdo-Verleger, der Angriff auf das Bataclan-Theater, der Truck-Dschihad in Nizza und das Massaker des Weihnachtsmarktes in Straßburg.

Kirchenschändungen und Terroranschläge beschränken sich nicht auf Frankreich, aber da Frankreich einer der aggressivsten säkularen Staaten in Europa ist, braucht es vielleicht mehr Zeichen als die meisten. Und es könnte spektakulärere Anzeichen erfordern, um Frankreich - einst als "älteste Tochter der Kirche" bezeichnet - zurück zum Glauben zu rufen.

Auf die Frage, warum ihre Geschichten voller grotesker Charaktere und schockierender Gewalt seien, antwortete Flannery O'Connor: "Wenn Sie für Blinde schreiben, müssen Sie in großen Buchstaben schreiben." Diejenigen, die in übermäßig säkularisierten Gesellschaften leben, wie Frankreich, werden oft blind für das, was im Leben wirklich wichtig ist, und benötigen daher möglicherweise feurige Anzeichen, um sie zur Realität zu erwecken.

Die Wahrheit ist, dass der Unglaube in Frankreich wahrscheinlich so groß ist wie in den biblischen Städten und Städten, die in der Warnung Christi an den Unverbesserlichen zitiert werden. Nur vier Prozent der französischen Katholiken besuchen regelmäßig die Sonntagsmesse, und in den größeren Kathedralen übertrifft die Zahl der Touristen die Zahl der Anbeter.

Nachdem Mark Steyn mehrere Kirchen in Frankreich besucht hatte, darunter Notre Dame, war er von ihrer Leere beeindruckt: „Man hat das Gefühl, dass ein lebendiger, atmender Glaube gerade zu einem Museum, einer Kunstgalerie, einem Lagerhaus wird.“ Die Kathedralen Europas sind wirklich großartig und ehrfürchtig, aber die Ehrfurcht ist für Errungenschaften, zu denen wir nicht mehr in der Lage zu sein scheinen, weil uns der nötige Glaube fehlt.

Der Schaden an Notre Dame ist ein Weckruf nicht nur für Christen, die ihren Glauben verloren haben, sondern auch für eingefleischte Säkularisten. Obwohl Notre Dame von der Kirche betrieben wird, gehört sie wie andere historische Kirchen in Frankreich dem französischen Staat. Notre Dame ist für Frankreich nicht nur wegen seiner Geschichte, Kunst und Architektur wichtig, sondern auch weil es einer der Hauptgründe ist, warum Menschen Frankreich besuchen. Notre Dame zieht mehr Besucher an als der Eiffelturm. Viele, die die Kathedrale besuchen, kommen nicht nur als Touristen, sondern auch als Pilger. Für sie bedeutet die Kathedrale „Unserer Lieben Frau“ weit mehr als eine historische Stätte, um die Liste abzuschließen. Ironischerweise ist der größte Anziehungspunkt des säkularen Frankreichs ein spiritueller Schatz.

Der französische Präsident Emmanuel Macron verspricht, genug Geld aufzubringen, um Notre Dame innerhalb von fünf Jahren wieder aufzubauen. Aber zu welchem ​​Zweck? Für die größere Herrlichkeit Gottes? Ihn anzubeten und zu preisen? Nicht ganz. Der Schaden für Notre Dame könnte einen fatalen Schlag für die Tourismuswirtschaft in Frankreich bedeuten, die bereits von steigenden Kriminalitätsraten und der ständigen Bedrohung durch den Terrorismus durch die muslimische Massenmigration betroffen ist. Macrons Eile zum Wiederaufbau deutet darauf hin, dass der Staat viel mehr vom christlichen Glauben abhängt als gedacht.

Viele moderne Menschen gehen davon aus, dass das Weltliche ohne das Heilige gut auskommen kann. Aber viel von der Herrlichkeit und Größe Frankreichs - und von ganz Europa - ist untrennbar mit seinem christlichen Glauben verbunden. Nimm das weg und viel von der Herrlichkeit und Größe würde damit verschwinden. Es würde keine parlamentarischen Demokratien geben, über die man sich rühmen könnte, wenig Sinn für die Würde des Menschen oder für seine unveräußerlichen Rechte und möglicherweise auch keine Flugzeuge, Züge oder Autos.

Aber die europäischen Staats- und Regierungschefs scheinen dies nicht zugeben zu wollen. In einem feinen Aufsatz zu diesem Thema schreibt der Historiker Paul Kengor : "Die brennende Kathedrale und die Unfähigkeit des Staates, die Flamme zu stoppen, schien ein hartes Symbol dafür zu sein, dass Frankreich sein religiöses Erbe nicht schützen konnte."

Oder sogar um es anzuerkennen.

Kengor erinnert uns: „Zu Beginn der 2000er Jahre tobte in der Europäischen Union ein Kampf um die Aufnahme eines Hinweises auf Gott in die EU-Verfassung.“ Am Ende entschied sich die Europäische Union, Gott und das Christentum von seiner Verfassung fernzuhalten. Nachdem sie den Grundstein abgelehnt haben, stellen die Erbauer fest, dass das gesamte Gebäude des säkularen Europas zusammenbricht.

Warum braucht das Weltliche das Heilige? Die Antwort ist, dass das heilige Reich aus dem Leben Sinn macht - ein Dienst, den der Staat nicht für sich selbst erbringen kann. Wenn es keine feste transzendente Ordnung gibt, wird alles relativ. Ohne Bezugnahme auf eine höhere Autorität werden Gesetze als willkürliche Auferlegung des Staates wahrgenommen. Man folgt ihnen, um den Strafanstalten des Staates zu entgehen. Dostojewskij drückte es so aus: „Wenn es keinen Gott gibt, ist alles zulässig.“ Wenn es keinen Gott gibt, gibt es keinen endgültigen Maßstab, an dem der Staat selbst beurteilt werden kann. Daher wird der Staat zum ultimativen Schiedsrichter darüber, welche Rechte Sie haben können und welche nicht.

Papst Johannes Paul II. War der prominenteste Befürworter, Gott in der europäischen Verfassung zu halten. Nach Kengor:

Er brachte ähnliche Argumente vor wie die amerikanischen Gründerväter: Für Bürger, die unter einer Verfassung leben, ist es entscheidend, die ultimative Quelle zu verstehen, aus der ihre Rechte stammen: Ihre Rechte kommen nicht von der Regierung, sondern von Gott.

Die hohle Hülle von Notre Dame sollte Frankreich daran erinnern, dass der säkulare Staat selbst eine hohle Hülle ist, wenn er den Schöpfer nicht anerkennt, der uns unveräußerliche Rechte gewährt. Der Staat hat keine dauerhafte Vision zu bieten. Und ihre Garantie für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und die Rechte des Menschen werden durch nichts unterstützt.

Daher ist der Schaden an Notre Dame nicht unbedingt eine Tragödie, wenn er die Menschen an die Quelle und das Zentrum ihres Lebens erinnert. Es ist zu hoffen, dass dies einen dringend notwendigen Anlass zur Anerkennung gibt. Präsident Macron und andere Säkularisten sind sich jetzt im Klaren darüber, dass die Tourismuswirtschaft Frankreichs viel mehr von Gott abhängt, als sie gedacht hatten. Vielleicht ist dies ein Schritt in Richtung der Erkenntnis, dass Frankreich für alles von Gott abhängt.

Es gibt natürlich noch eine andere Überlegung. Frankreich lässt sich von einer fremden Religion übernehmen - eine Religion, die sich seit über 1.400 Jahren mit der Christenheit im Krieg befindet. Ob die französische Führung das Feuer in Notre Dame als Zeichen des Himmels nimmt oder nicht, die Muslime tun dies mit ziemlicher Sicherheit. Sie werden es als ein Zeichen von Allah sehen - ein Zeichen dafür, dass der Islam über Frankreich und ganz Europa triumphieren soll. Einige Muslime werden ohne Zweifel das Gefühl haben, dass sie den Prozess beschleunigen müssen. Infolgedessen können wir davon ausgehen, dass die Angriffe auf christliche Kirchen weitergehen und sogar eskalieren.

Man nimmt an, dass die meisten französischen Bürger es vorziehen, nicht nach dem Scharia-Gesetz zu leben. Aber in diese Richtung geht Frankreich, und das säkulare Frankreich scheint nicht zu wissen, wie man es verhindern kann. In früheren Jahrhunderten konnten die Menschen, die die großen Kathedralen errichteten, massive islamische Invasionen zurückweisen. Offenbar gab ihnen der Glaube, mit dem sie die Kathedralen bauen konnten, auch die Kraft, Widerstand zu leisten.

Vorläufig hat Notre Dame genug erhalten, um eine vollständige Restaurierung zu ermöglichen. Möglicherweise gibt es noch genügend Überreste des Christentums in Frankreich, um eine Grundlage für die Wiederherstellung des Glaubens zu schaffen. In diesem Fall scheint es sehr wahrscheinlich, dass Unser Herr und Unsere Lieben Frau Frankreichs Kraft geben werden, dem Vormarsch des Islam zu widerstehen und vielleicht sogar ihre muslimischen Nachbarn zu bekehren.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet sind Schäden an der Notre Dame Cathedral-Rosette nach einem Großbrand, der am 15. April 2019 in Paris (Frankreich) begann. (Bildnachweis: Pierre Suu / Getty Images)

Getaggt als Kirchenschändung / Vandalismus , Europäische Union , Globalisierung , Islamisierung , Notre Dame Cathedral , Säkularisierung[


von esther10 22.04.2019 00:32

Donnerstag, 18. April 2019



Das verheerende Feuer von Notre Dame lässt uns die schweren Sünden unserer Zeit reflektieren

In unserer Übersetzung aus LifeSiteNews berichten wir über die Worte eines aufmerksamen und anwesenden Pastors, der leider von Soglio vermisst wurde, der viele Stunden lang geschwiegen hatte, um dann eine verkümmerte Botschaft auszudrücken, die eher formell als spirituell war und für diejenigen, die Erbauung und Trost erwarteten, enttäuschend war. Und mit dem üblichen Pluralismus des Pluralismus: "... Diese Katastrophe hat ein historisches Gebäude schwer beschädigt, aber ich bin mir bewusst, dass es auch ein nationales Symbol getroffen hat, das den Parisern und den Franzosen in der Vielfalt ihrer Überzeugungen am Herzen liegt ..." siehe ].

Das verheerende Feuer, das die Kathedrale Notre Dame in Paris schwer beschädigt hat, ist eine "symbolische Reflexion" der "Angriffe auf die unendliche Schönheit des Glaubens durch die schweren Sünden und Verbrechen unserer Zeit", sagte ein wichtiger Kardinal.

Am Dienstagmorgen erklärte Kardinal Raymond Burke in einem Kommentar zu LifeSite, dass er "zutiefst betrübt über die massive Zerstörung ist, die durch das gestrige Feuer in der prächtigen Kathedrale Notre Dame in Paris verursacht wurde".

Montagabend, als die Katholiken in die Karwoche eintreten und die zentralen Geheimnisse der Erlösung feiern - die Passion, den Tod und die Auferstehung Jesu Christi -, hat die Welt mit Schrecken das Herz der Anbetung Frankreichs beobachtet, die "älteste Tochter der Kirche" ", in Flammen versunken.

"Angesichts solch eines tragischen Ereignisses", sagte Kardinal Burke, "bete ich mit frommen Katholiken aus Paris, Frankreich und der ganzen Welt, für die die Kathedrale Notre Dame ein lebendiger Ausdruck unseres ist tiefen Glauben an Gott und unsere leidenschaftliche Liebe zu ihm. "

Viele haben bemerkt, dass Notre Dame ein Symbol für die gesamte französische Nation ist, card. Burke betonte, dass "Kirchen für Katholiken keine Monumente sind, sondern das Haus Gottes, in dem das Paradies wirklich und konkret angetroffen wird". "Wegen der unvergleichlichen und unablässigen Liebe Gottes zu uns in der Kirche sind die Kirchen auch das Haus der Kirche." "Aus diesem Grund", fuhr der Kardinal fort, "haben die Gläubigen des zwölften Jahrhunderts nur die schönsten und beständigsten Materialien beim Bau der Kathedrale verwendet, die durch die Jahrhunderte hindurch gedauert haben mussten, bis Unser Herr am Ende der Zeit kam."

Die karte Burke erinnerte sich an den apostolischen Besuch von Papst Benedikt XVI. In Frankreich vor zehn Jahren.
"In seiner Predigt für die Vesper in der prächtigen Kathedrale von Notre Dame in Paris am 12. September 2009", sagte er, "hat Papst Benedikt die Kathedrale als lebendige Hymne aus Stein und Licht gewürdigt, einzigartig für dieses Ereignis in den Annalen der Menschheitsgeschichte: das ewige Wort Gottes, das in der Fülle der Zeit in unsere Geschichte eintritt, um uns zu retten, indem wir uns selbst im Kreuzopfer opfern ".

"Die Kathedrale von Notre Dame ist in der Tat ein Loblied auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes, des Sohnes im Busen der Jungfrau Maria", fügte der Kardinal hinzu.

Er bemerkte auch die Kraft der Schönheit von Notre Dame, um die Herzen der Menschen zu bekehren.

"Es ist wichtig zu wissen, dass der Dichter Paul Claudel (1868-1955) in derselben Kathedrale die einzigartige Schönheit Gottes erlebte, als er das Magnificat sang , als er an Weihnachten 1886 an der Vesper teilnahm", sagte er. "Seine einzigartige Erfahrung in dieser Weihnachtsnacht führte ihn zur Bekehrung zum katholischen Glauben."

"Es darf nicht übersehen werden, dass die Via Pulchritudinis , der Weg der Schönheit, das wichtigste und unersetzliche Mittel ist, um Gott einer von Säkularismus und Materialismus geprägten Kultur zu verkünden", erklärte Kardinal Burke, Gründer des Marienheiligtums Unserer Lieben Frau von Guadalupe in der Diözese La Crosse.

In Bezug auf die Symbolik von Notre Dame, die letzte Nacht von den Flammen überwältigt wurde, sagte der Kardinal: "Betrachtet man die Kathedrale von Notre Dame, die durch das Feuer von gestern zerstört wurde, werden Männer und Frauen des Glaubens dazu gebracht, die Angriffe auf die unendliche Schönheit des Glaubens zu bedenken der Sünden und schweren Verbrechen unserer Zeit ". "Was für den Bau jahrzehntelanger sorgfältiger und hervorragender Arbeit notwendig war, wurde innerhalb weniger Stunden zerstört."

"Das Ereignis von gestern", fuhr er fort, "ist ein symbolischer Ausdruck dafür, wie zerstörerisch die Rebellion des Menschen gegen die Schönheit, die Wahrheit und die Güte, mit der Gott uns geschaffen hat und unsere Welt ist und uns und unsere erlöst hat Welt durch die erlösende Menschwerdung seines eingeborenen Sohnes, das gleiche Ereignis, das beim Bau der Kathedrale Notre Dame gefeiert wurde ".

Kardinal Burke erinnerte sich "mit tiefer Dankbarkeit" an das "große Privileg" von Kardinal André Vingt-Trois, dem damaligen Erzbischof von Paris, um am Sonntag, 27. September 2015, eine Päpstliche Messe in der Kathedrale von Notre Dame zu feiern. " Die Erinnerung an das Angebot der heiligen Messe in einem Gebäude, das die Geister bewegen kann, wird mich niemals im Stich lassen. " "Alles, was die Kathedrale betrifft, zeigt das große Mysterium des Glaubens, das bei der Heiligen Messe gefeiert wird".

Kardinal Burke sagte abschließend: "Mit den gläubigen Katholiken von Paris, Frankreich und der Universalkirche bete ich, dass wir alle den Glauben, die Hoffnung und die Opferliebe derer, die die Kathedrale von Notre Dame errichteten, nachahmen können Begleiten Sie uns bei der Wiederherstellung dessen, was durch das gestrige Feuer verloren gegangen ist ".
Veröffentlicht von mic um 07:00
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/
+
https://cruxnow.com/notre-dame-cathedral...-europe-listen/

von esther10 22.04.2019 00:29



DRINGEND! Die srilankischen Behörden erklärten, dass das christliche Gemetzel von radikalen Islamisten durchgeführt wurde

"Eine radikale lokale islamische Organisation namens National Thowheeth Jama'ath (NTJ) ist für die Anschlagsreihen am Sonntag auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka verantwortlich", sagte Gesundheitsministerin Rajitha Senaratne am Montag.


Wie Senatari sagte, "wurden die Angriffe mit Hilfe eines internationalen Terrornetzwerks durchgeführt." Er hat jedoch nicht angegeben, welche Organisationen möglicherweise an dem Massaker beteiligt sind.



Wie die Behörden am Montag mitteilten, stieg die Zahl der Opfer auf 290 Tote und etwa 500 Verletzte. Dies ist jedoch nicht die endgültige Bilanz. Es gibt mehrere Dutzend Ausländer unter den Opfern, aber bis jetzt gibt es keine vollständigen Informationen über ihre Nationalität.


Die srilankischen Behörden kündigten am Montag die Einführung des Ausnahmezustands um Mitternacht im ganzen Land an und forderten internationale Hilfe bei der Erklärung der ausländischen Verbindungen der Täter.

Quelle: interia.pl

DATUM: 2019-04-22 12:04
https://www.pch24.pl/pilne--wladze-sri-l...ci,67732,i.html

von esther10 22.04.2019 00:28

Eine weitere Explosion in Sri Lanka! Ein Lieferwagen mit Sprengstoff explodierte



Eine weitere Explosion in Sri Lanka! Ein Lieferwagen mit Sprengstoff explodierte

Es gab eine weitere Explosion in Colombo. Während der Entwaffnung explodierte sie in der Nähe der Kirche St. Antoni-LKW-Falle mit Sprengstoff im Inneren. Es ist niemandem etwas passiert.

Besorgte Einwohner informierten die Polizei über die St. George's Church, die in der Nähe geparkt war. Antonis Truck, der seit Sonntag an Ort und Stelle blieb. In der Mitte wurden drei Bomben gefunden, die anschließend entsorgt werden sollten. Der Versuch war nicht erfolgreich und es kam zu einer Explosion; Zum Glück wurde niemand verletzt.

ach Informationen der srilankischen Polizei wurden am Montag in Colombo allein 87 Bombenabwehrzünder gefunden - 12 im Hauptbusdepot der Stadt, weitere 75 wurden auf einer nahegelegenen Mülldeponie abgestellt. Ruwan Gunasekaran, ein Polizeisprecher aus Colombo, verriet nicht, ob Detonatoren mit Anschlägen vom Sonntag in Verbindung gebracht wurden.

Die Untersuchung geht weiter. Das srilankische Gesundheitsministerium sagte nur, dass "eine radikale örtliche islamische Organisation namens National Thowheeth Jama'ath (NTJ) für die Sonntagsreihe der Angriffe auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka verantwortlich ist." Die Zahl der Opfer stieg auf 290 an und fast 500 wurden verletzt. Die US-Dienste haben mögliche Angriffe gemeldet.

Quelle: własne PCh24.pl / interia.pl
PR
DATUM: 2019-04-22 14:5

Read more: http://www.pch24.pl/kolejny-wybuch-na-sr...l#ixzz5lqHVtQcq

von esther10 22.04.2019 00:25



13. April2019
Indiens Kardinal erhebt starke Verteidigung der "Nulltoleranz" bei Missbrauch



Indiens Kardinal erhebt starke Verteidigung der "Nulltoleranz" bei Missbrauch
In einem Aktenfoto geht Papst Franziskus neben dem indischen Kardinal Oswald Gracias vorbei, als er die morgendliche Sitzung der außergewöhnlichen Bischofssynode im Vatikan am 9. Oktober 2014 verlässt. (Quelle: Paul Haring / CNS.)


ROM - Kardinal Oswald Gracias aus Bombay, Indien, ein Mitglied des Kardinalrates von Papst Franziskus, der ihn bei der Reform der Vatikans berät, und eines von vier Personen, die einen Gipfel zum Kampf gegen Geschlechtsverkehr haben, sagt, dass katholische Ich weiß, dass die Kirche wirklich zur "Nulltoleranz" verpflichtet ist.

Der Kommentar gewinnt nach dem Gipfeltreffen vom 21. bis 24. Februar, in der Vorbehalte gegen die "Nulltoleranz" von wichtigen Kirchenvertretern aus den Entwicklungsländern, die den Papst selbst gegenüberstehen, eine besondere Bedeutung.

Einige Beobachter entdeckten eine schleichende Neudefinition von „Nulltoleranz“ weg von dem, was sie in den Vereinigten Staaten und bestimmten anderen Teilen der Welt bedeutet. Dies ist eine nahezu sichere Ausweisung aus dem Priestertum für den Missbrauch eines Minderjährigen bis hin zur dauerhaften Entfernung des Ministeriums nicht unbedingt das Priestertum.

Auf die Frage, was "Nulltoleranz" für ihn bedeutet, sagte Gracias: "Das bedeutet, dass ich keinen Fall [des Missbrauchs eines Minderjährigen] dulden werde. Entschuldigung macht es nicht besser. “

"Null Toleranz bedeutet, dass ich weiß, dass ich keine Kinder dem Risiko einer Person aussetzen kann, die ein solches Verbrechen begangen hat", sagte er.

Gracias sagte auch, es sei an der Zeit, dass die katholische Kirche beim Kinderschutz "an vorderster Front" steht.

"Ich denke, wir sind manchmal abgelenkt, um zu verteidigen, was wir getan haben. Wir müssen das System jedoch reparieren, damit Kinder in Sicherheit sind", sagte er am Mittwoch gegenüber Crux .

"Jede Gemeinde, jede Schule, jede kirchliche Einrichtung muss ein Ort sein, an dem Eltern wissen, dass ihre Kinder in Sicherheit sind", sagte Gracias. "Leider war das in der Vergangenheit nicht immer so."

Der Kardinal organisierte den Gipfel, der die Präsidenten der Bischofskonferenzen der Welt und andere Führer der Kirche nach Rom brachte. Obwohl er der Meinung war, dass das Treffen "gut war, waren die Gespräche substanziell", sagte Gracias, er hätte gerne mehr Zeit für die Bischöfe gehabt, um zu interagieren, damit sie "die Angelegenheit übernehmen könnten".

"Ich glaube nicht, dass sie das Gefühl hatten, Teil der Entscheidungen zu sein", sagte er.

Trotzdem schien er zu glauben, dass es einige Gedanken änderte.

"Vor dem Treffen hörte ich Bischöfe auf den Fluren und sagte:" Das ist nicht mein Problem ", sagte er. "Am Ende haben alle erkannt, dass dies" unser Problem, das Problem der Kirche "ist."


Das ist, kurz gesagt, das, was Papst Franziskus den im Januar mit ihm in Panama reisenden Journalisten erzählt hat, war das Ziel des Treffens: Dass kein Mitglied der katholischen Hierarchie jetzt sagen könnte: "Ich wusste nicht, was ich tun sollte."

"Jetzt weiß jeder", sagte Gracias. "Der Papst hat uns gerufen, alle sind gekommen, wir haben darüber gesprochen, also keine Ausreden mehr."

Der Prälat sagte auch, dass, auch wenn es „Fehler, Abweichungen, das müssen wir akzeptieren müssen“, er die Frage stellen, ob es richtig ist, Menschen für das, was sie vor 20 Jahren getan haben, anhand der heutigen Mentalität zu beurteilen.

"Zu dieser Zeit haben wir nicht verstanden, wie groß der Schaden war und wie sich die Moral auswirkte", sagte er.

Gracias sagte, er warte jetzt auf die Päpstliche Kommission für den Jugendschutz, um "konkrete Schritte" vorzulegen, um den Gipfel zu verfolgen. Die Kader von Bostons Kardinal Sean O'Malley war derjenige, der die Idee des Februar-Treffens vorschlug, und dem indischen Prälat zufolge haben sie die „Kompetenz“ und das Wissen, um das Follow-up zu überwachen.

Gracias ist sich der Dringlichkeit bewusst und wartet nicht auf Anweisungen, um konkrete Schritte für die Erzdiözese Bombay zu unternehmen. In naher Zukunft wird er ein Zentrum für den Jugendschutz schaffen, in dem Fachleute aus verschiedenen Bereichen sowohl für die Opfer als auch für andere Bischöfe zur Verfügung stehen. Dies wird auf einen bereits unternommenen Schritt folgen, der zwingende Richtlinien für den Schutz katholischer Schulen ist.

„Alle Lehrer mussten unterschreiben und akzeptieren, dass dies die Politik der Kirche ist“, sagte er und gab zu, dass er zu der Zeit nicht sicher war, ob alle dies tun würden. Aber die Anweisung, die er sandte, war klar: "Sie haben entweder Schutz für Kinder oder Sie sind draußen."

Auf globaler Ebene sagte Gracias, er sei "überrascht", als er herausfand, dass es Bischofskonferenzen gebe, die immer noch keine Richtlinien zum Schutz von Minderjährigen hätten, worauf Papst Emeritus Benedikt XVI. Vor mehr als einem Jahrzehnt verlangte.

"Es ist nicht so schwierig: Es gibt einen allgemeinen Rahmen, passen Sie ihn an Ihr Land an und stellen Sie sicher, dass er befolgt wird", sagte er. Darüber hinaus benötigt jedes Land Experten zur Beratung der Bischöfe sowie ein System zur Unterstützung der Opfer, einschließlich Beratung, ärztlicher Betreuung und Rechtsberatung.

Gracias war in Rom, um an den Sitzungen des Kardinalsrates teilzunehmen. Er sprach mit Crux in Santa Marta, der Residenz, in der Franziskus seit Beginn seines Pontifikats gelebt hat.

Nach mehr als 30 Reisen in den letzten fünf Jahren sagte Gracias, er fühle sich nicht mehr wie "ein Fremder in Rom", und aus seinem permanenten Zimmer, das sich ein Stockwerk vom Papst entfernt befand, sagte er, dass Franziskus "ein ruhiger Nachbar im
https://cruxnow.com/interviews/2019/04/1...rance-on-abuse/

Obergeschoss ist. ”

von esther10 22.04.2019 00:20

(David Berger) Der Rauch des Feuers von Notre Dame lag noch in der Luft von Paris, als bereits die ersten Architekten Vorschläge für einen „mutigen“ und „zeitgemäßen“ Wiederaufbau der Kathedrale machten. Dass darunter auch ein Vorschlag für ein muslimisches Minarett vorgetragen wurde, ist kaum verwunderlich.



Liest man die Medienberichte der letzten Tage durch, ist eines auffällig: Es überwiegen die beschwichtigenden, geradezu euphorischen Berichte, wie gut noch einmal alles gegangen sei. Und: Von der Suche nach den Ursachen ist kaum mehr die Rede. Man hat sich auf die Version geeinigt, dass man zu den Ursachen vermutlich niemals etwas sicheres wird sagen können, Vermutungen über einen muslimischen Terroranschlag jedoch zu dem Unsagbaren gehören.

INTERNATIONALER WETTBEWERB SOLL MODERNE LÖSUNGEN FINDEN
Gut in diese Bild passt die Meldung, dass die französische Regierung bereits zwei Tage nachdem der Domlaternenturm mit dem leuchtenden Kreuz unter dem Feuer zusammenbrach, einen internationaler Architekturwettbewerb auslobte, um möglichst zeitgemäße Ideen für einen neuen Spitzturm einzuholen. Von einer Rekonstruktion, wie ursprünglich versprochen, scheint man also zunehmend abzurücken.

Zahlreiche prominente Architekten haben sich schon so schnell geäußert, dass man fast den Eindruck hat, ihre Freude über die Dekonstruktion des Alten sei übergroß. Darunter auch der Architekt Tom Wilkinson.

GEDENKEN AN DIE MUSLIMISCHEN OPFER IN ALGERIEN
Im Gedenken an die muslimischen Opfer, die Frankreich in Algerien auf dem Gewissen hat, solle statt eines neuen Turms mit Kreuz ein Minarett auf die Kathedrale gesetzt werden:

„I have written something putting forward a Modest Proposal for the spire of Notre Dame. I suspect it will be spiked, and probably for the best“



@TMOWilkinson
My Modest Proposal for the spire of Notre Dame: replace it with a minaret https://www.domusweb.it/en/opinion/2019/...it-answers.html

11
14:14 - 18. Apr. 2019 · Berlin, Germany
Twitter Ads Info und Datenschutz

“The question of rebuilding ‘even more beautifully’ raises as many questions as it answers”
As a contest launches to redesign Notre Dame de Paris's fire-ravished spire even more magnificently than before, Tom Wilkinson asks whether a monument to truth, rather than beauty, might be more...

domusweb.it
Weitere Tweets von Tom Wilkinson ansehen
WOLLEN DIE SPENDER DAS WIRKLICH?
Als Hintergrundinformation sollte man wissen, dass in Algerien seit vielen Jahren eine blutige Christenverfolgung tobt. Auf dem Weltverfolgungsindex von Open Doors nimmt Algerien aktuell Platz 36 unter den Ländern ein, in denen Christen weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt werden.

Mehr als 800 Millionen Spenden sind bereits für den Wiederaufbau der Kathedrale eingegangen. Ob die Spender tatsächlich wünschen, dass die Kirche zu einer Halb-Moschee umgebaut wird, ist allerdings zweifelhaft.
https://philosophia-perennis.com/2019/04...sches-minarett/

von esther10 22.04.2019 00:20

Die Pariser Behörden sparen die Erhaltung der Kirchen. Notre-Dame Feuer hätte vermieden werden können?
Home > Nachrichten



Die Pariser Behörden sparen die Erhaltung der Kirchen. Notre-Dame Feuer hätte vermieden werden können?

Nach dem tragischen Brand der Kathedrale Notre-Dame in Paris ergreifen die nächsten Kleriker und Vormünder der Pariser Kirchen das Wort und weisen auf unzureichende Hilfe der Stadtbehörden und die unzureichende Pflege der historischen Tempel hin.


Obwohl das am 18. April herausgegebene gemeinsame Kommuniqué des Pariser Bürgermeisters und der Erzdiözese die große Bedeutung der katholischen Tempel im städtischen Raum betonte, gab es gleichzeitig Stimmen, in denen nach Mitteln und Engagement gefragt wurde, um die Tempel instand zu halten und zu renovieren. Nur ein paar Tage zuvor, der Pfarrer der Heiligen Louis und Paul im Pariser Marais. Pierre Vivarès erinnerte in den Medien daran, dass die Stadt den Kirchen zu wenig Geld zur Verfügung stellt.


"Wir sind sehr spät dran. Die Trennung von Kirche und Staat fand 1905 statt (...). Erst Anfang der 70er Jahre begann man darüber zu sprechen, dass etwas anfangen könnte. Die geeigneten Maßnahmen wurden jedoch nicht aufgehoben (...) Anne Hidalgo stimmte jährlich mit 70 Millionen Euro für die Unterstützung der Kirchen (...) oder nichts - sagte der Priester in der Luft Francetvinfo.fr.
Der Kunsthistoriker Jérôme Delaplanche kritisiert auch die Entscheidungen der Stadtverwaltung, die in einem Interview für das Portal 20minutes.fr sagte, dass "die Kirchen von Paris nicht erhalten bleiben, sie zusammenbrechen".


Wie die französische Tageszeitung Le Figaro erklärt, gibt es unter der Trennung von Kirche und Staat in Frankreich 96 Gotteshäuser im Besitz der Pariser Behörden, darunter 85 katholische Kirchen, von denen 43 als Monumente klassifiziert sind und für die staatliche Zuschüsse gewährt werden können. Im Jahr 2014 genehmigte Anne Hidalgo einen Plan für den Wiederaufbau von Denkmälern für den Zeitraum 2015–2020 mit einem Budget von 80 Millionen Euro. Dies ist, wie die Stadtbehörden und die Erzdiözese erklären, im Vergleich zur Vergangenheit ein großer Betrag. Darüber hinaus half die auf Initiative der Diözese Paris gegründete Stiftung Avenir du Patrimoine à Paris bei der Übernahme.


Zusätzlich zu den Mitteln aus kommunalen Mitteln wurden 11 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt für die Renovierung der Kirchen in Paris und mindestens die zweite aus Mäzenatentum ausgegeben. Wie die Spezialisten und Wächter der Tempel betonen, sind diese Beträge viel zu gering. Nach Angaben des französischen Observatoriums für religiöses Erbe sind mindestens 500 Mio. EUR dringend erforderlich, um verfallende Denkmäler zu retten, zumal viele von ihnen im 19. Jahrhundert unter Verwendung von Materialien von schlechter Qualität gebaut oder restauriert wurden, die sofort ersetzt werden müssen.


Wie Claire Danielli vom Observatorium in einem Interview mit Le Figaro sagt, beschränken sich die Renovierungsarbeiten in Pariser Kirchen oft nur auf den äußeren Teil des Gebäudes und ähneln den "klebrigen Putz" der wertvollsten Baudenkmäler.


"Diese Kirchen sind die ersten Museen von Paris, zu denen der Eintritt frei ist. Wir sind zufrieden mit der äußerlichen Renovierung, für visuelle Zwecke, für Touristen. Inzwischen sind einige Probleme mit Feuchtigkeit oder Überdachung verbunden ", führt er auf. Er gibt auch bekannt, dass es in der Hauptstadt Frankreichs an kompetenten Experten fehlt, um Renovierungen in einzelnen Kirchen durchzuführen.


Aufgrund finanzieller Defizite werden zunehmend private Sponsoren und alternative Finanzierungsmethoden für notwendige Reparaturen gesucht. Ein Beispiel ist eine Initiative, die in der Kirche Saint-Germain-des-Prés in Paris durchgeführt wird: Um die historische Decke zu erneuern, die mit Gemälden über dem Sternenhimmel bedeckt ist, schlug die Gemeinde den Touristen vor, dass jeder von ihnen einen Stern kaufen kann, indem er für seine Restaurierung eine Spende macht.



Read more: http://www.pch24.pl/wladze-paryza-oszcze...l#ixzz5lqjmFyzJ

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs