Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.05.2018 00:33

22. MAI 2018
Deutsche Bischöfe setzen lutherischen Subjektivismus für die Heiratsagenda ein
JEFFREY TRANZILLO

Die deutsche Bischofskonferenz ist nicht allein damit beschäftigt, aus "pastoralen" Gründen die Implikationen von Amoris Laetitias ( AL ) Verrat an der objektiven moralischen Wahrheit auszubeuten . Gleichzeitig scheint der größere Kontext seiner jüngsten Entscheidungen, ausgewählte Lutheraner zuzulassen und geschiedene und "wiederverheiratete" Katholiken zur Heiligen Kommunion zu ernennen, auch auf eine Quelle der Inspiration zu verweisen, die origineller ist als ALs subjektivistischer moralischer Relativismus.

https://www.crisismagazine.com/tags/amoris-laetitia

In der Tat ist die Quelle origineller als der katholische Moral- Revisionismus, als die Situationsethik davor und dann, bevor Kant sich dem Thema zuwendet, lange vor all dem. Abgesehen von Adam und Eva scheint die Inspiration für die nationalistische, moralisch bankrotte kirchliche Agenda gewisser deutscher Bischöfe auf Martin Luther zurückzugehen.



Luthers Subjektivismus, angetrieben durch seine psycho-moralische und psycho-emotionale Instabilität, führte ihn zu einer fortlaufenden Reihe von anthropologischen, theologischen und "pastoralen" Fehlern, von denen einige gute Lutheraner zu Recht abgelehnt haben (in dieser Hinsicht sie zu machen) "Schlechte" Lutheraner), die aber viele deutsche Bischöfe nicht haben. Nachdem wir einige von Luthers Fehlern betrachtet haben, werden wir besser sehen können, wie das Denken und die "pastorale" Politik einiger deutscher Bischöfe von Luthers Denken durchdrungen ist. Zumindest laufen sie parallel dazu, als logische Konsequenz des radikalen Subjektivismus, den sie alle teilen.

Luthers Rebellion gegen die Autorität der Kirche und letztlich gegen die göttliche Offenbarung selbst zu provozieren, war die Rebellion seiner eigenen Leidenschaften gegen die Autorität seiner höheren Fähigkeiten. Luther stützte seine ganze Theologie auf seine persönliche Erfahrung, wie nutzlos seine Vernunft und sein Wille bei der Kontrolle seiner Leidenschaften waren. Dementsprechend bestreitet er, dass sie diese Kontrolle überhaupt ausüben müssten. Es gab einfach keine "Arbeit", die er jemals tun konnte, um die Gerechtigkeit Gottes zu befriedigen, die, weit davon entfernt, barmherzig zu sein, militant, zornig und rachsüchtig war. Wie konnte Luther gerettet werden? Indem er das Evangelium subjektiv so interpretiert, dass es seiner persönlichen Erfahrung entspricht, behauptet er, dass Christus uns mit seiner Gerechtigkeit kleidet , so dass wir uns "sauber fühlen", obwohl wir unten völlig schmutzig bleiben und daher machtlos sind, nicht zu sündigen.

Nachdem Luther diese neue Perspektive angenommen hatte, konnte er natürlich eine große Anhängerschaft gewinnen, indem er seinen Zuhörern sagte, dass sie mutig sündigen könnten. Sie mussten nur noch mutiger an Christus glauben. Aber wie glauben wir mutig an den Erretter, wenn er uns nicht helfen kann, seine rettenden Gebote zu halten, deren Einhaltung er als Beweis für unseren Glauben an ihn befiehlt? Nach Luther glauben wir an Christus, indem wir unsere Sünden auf ihn werfen , damit er an unserer Stelle der Sünder wird. Die Vernunft ist nutzlos, um dies entweder zu begreifen oder zu ergründen (obwohl Luther darauf vertraute, diese stark unbiblische Theorie zu erfinden). Wir müssen einfach darauf vertrauen, dass Gott uns so barmherzig in Christus erlöst. Wir werden deshalb nur durch den Glauben gerettet.

Um eine ausschweifende Lebensweise zu rechtfertigen, die dennoch zur Erlösung führt, postulierte Luther eine radikale Dichotomie zwischen Seele und Körper. Das erste bezieht sich auf das spirituelle Leben - das Verhältnis zu Gott im Glauben -, während das zweite das Leben in der Welt betrifft. Gott interessiert sich nicht für das, was wir im Körper tun, denn körperliche Handlungen sind unsere "Werke". Durch sie sündigen wir nur gegen unseren Nächsten. Daraus folgt, dass unsere weltlichen Angelegenheiten nur von weltlichen Standards geleitet werden müssen. Das Evangelium gilt ausschließlich für unser Glaubensleben.

Da die Ehe für Luther nur dem doppelten Zweck dient, das sexuelle Verlangen zu befriedigen und Nachkommen zu zeugen (wie bei Tieren), handelt es sich um eine streng körperliche und damit weltliche Angelegenheit, die von weltlichen Autoritäten und Traditionen regiert wird. Nachdem er seine eigene Unfähigkeit projiziert hatte, seine sexuellen Wünsche auf alle anderen zu lenken, verbot Luther auch Ehebruch - zumindest in Fällen, in denen eine Frau ihren Ehemann nicht befriedigen konnte oder wollte. Ebensowenig verbot er Hurerei und behauptete, selbst Christus habe diese Sünde dreimal begangen. Insofern wir damit durchkommen können, können wir in der Welt tun, was wir wollen, ohne Gewissensbisse zu haben.

Als also einer von Luthers wohlhabenden Anhängern, Philip von Hessen, Luthers Erlaubnis suchte, seine Geliebte als zweite Frau zu nehmen, riet Luther ihm, dass er das in seiner Situation tun könne, solange er die Sache geheim hielt (um sie zu behalten) beide aus Ärger mit den Zivilbehörden). Als die "Affäre" bekannt wurde und die Zivilstrafe der Todesstrafe groß vorkam, argumentierte Luther, dass er Philipps Sünde nur privat gebilligt habe, was bedeutete, dass er sie öffentlich missbilligte .

Betrachten wir nun einige der Wege, auf denen gewisse deutsche Bischöfe Luther lutschen.

Subjektivismus und das Misstrauen gegenüber Vernunft und Wille
Während einige deutsche Bischöfe (neben anderen) eher von ihrem eigenen Intellekt fasziniert sind, zeigt ein genauerer Blick, dass sie tatsächlich mit Luthers Skepsis gegenüber der menschlichen Vernunft übereinstimmen. Schließlich scheinen sie völlig verblüfft darüber, wie Sünden wie Hurerei, Ehebruch und Sodomie die Menschenwürde und Gottes Willen so verletzen können, dass sie diejenigen bedrohen, die sie mit ewiger Verdammnis praktizieren. Sie erzählen uns, dass diese Sünden in einigen Fällen bestimmte gute oder "konstruktive" Elemente im Leben ihrer Praktizierenden hervorrufen (zB AL, 292), und dass wir ihre Erfahrung einfach nicht ignorieren können. Wenn die Propheten, der hl. Paulus und sogar Christus über solche Dinge moralisch absolut gesprochen zu sein schienen, waren sie dennoch in ihren moralischen Urteilen eingeschränkt, denn ihnen fehlte unser zeitgenössisches psychologisches Genie, und sie waren an die für ihr eigenes historisches und kulturelles Milieu.

Deshalb kann die Vernunft niemals so sicher sein, dass sie absolut bestätigt, dass es Dinge gibt wie objektiv wahre und allgemein verbindliche moralische Normen, die für jeden in jeder Zeit, an jedem Ort und jeder Situation anwendbar sind und die wahre Liebe zu Gott ausdrücken , Selbst und Nachbar. So viel zur göttlichen Inspiration und Unfehlbarkeit der Heiligen Schrift.

Wie Luther scheinen auch einige deutsche Bischöfe die Fähigkeit des Willens zu bezweifeln, sich selbst mit Hilfe der Gnade Gottes an das wahre moralische Gut zu halten. Sie bestehen daher auf der Notwendigkeit eines pastoralen Ansatzes, der "Situationen sorgfältig wahrnimmt" ( AL , 298). Denn selbst in Situationen, in denen ein moralisches Gebot wie das Sechste Gebot verletzt wird, könnten Katholiken "guten Gewissens" nicht in der Lage sein, es zu beobachten, weil es mit anderen wichtigen Werten kollidiert, die ihre "Einsicht" zu erkennen gibt natürlich die besten Absichten, angesichts der konkreten Komplexität ihrer Umstände.

Dementsprechend muss die moralische Gewissensentscheidung über das Gute, das ich in jeder Situation tun muss, dem einzigen, was ich wirklich "wissen" kann, Priorität einräumen, nämlich meiner Erfahrung, meinen Gefühlen und meinen "guten" Absichten, bedingt durch historische, kulturelle psychologische, soziale, wirtschaftliche und einzigartige Umstände. Die moralische "Wahrheit", auf die ich aufgrund meiner "ehrlichen" Introspektion stoße, bestimmt dann, welche Art von Antwort angesichts der konkreten Komplexität meiner Grenzen für mich angemessen und möglich ist . Solange meine Absichten "ehrenhaft" sind, kann ich dem Gebot Gottes gesetzwidrig gehorchen und gleichzeitig "eine gewisse moralische Sicherheit" im Gewissen haben, indem ich so tue, was er unter den gegebenen Umständen für mich will (AL , 303).

Man beachte, dass diese (von AL übernommene ) Ansicht in ihrer unrealistisch optimistischen Formulierung von der von Luther abweicht, obwohl ihr eigennütziger Subjektivismus immer noch zu ihm passt. Aber zumindest nahm Luther die Tatsache ernst, dass die menschliche Natur gefallen ist, während einige Bischöfe unseren besänftigenden Zustand vergessen zu haben scheinen, als ob es unter unseren "guten Absichten" keinen Hinweis auf Lust oder Selbstsucht geben könnte.

Subjektivismus und biblische Interpretation
Insofern meine Erfahrungen mit dem "Guten" in meiner Situation die vieler anderer Katholiken unter ähnlichen Umständen widerspiegeln, glauben einige deutsche Bischöfe (unter anderem), dass sie unser Verständnis der in die Schriften. Diese Lehren werden dann "relevant" für unsere gemeinsame, zeitgenössische Erfahrung. So viele verschiedene Faktoren beeinflussen uns in diesen Tagen, dass die meisten Katholiken nicht länger nach den Lehren der Kirche leben, was bedeutet, dass "die Gläubigen" sie nicht "empfangen" haben. Die Kirche muss daher die biblische Moral "aneignen", so dass sie mit der Erfahrung des unmoralischen Mobs übereinstimmt - dem neuen Zentrum des kirchlichen Lehramtes (eine Idee, zu der AL, 3, könnte genommen werden, um zu unterstützen). Dieser "demokratischere" Zugang zur Moral harmoniert gut mit unseren westlichen Empfindlichkeiten.

Indem wir die individuelle oder die kollektive Libido zur zentralen biblischen und theologischen Hermeneutik machen, erhalten wir die subjektive "Moral", die wir wollen. Wir müssen dann eine subjektive Sicht Gottes annehmen, um sie zu unterstützen. Aus "Barmherzigkeit" heraus hält uns dieser neue "Gott" nicht länger an die moralischen Maßstäbe, die er einst für alle und alle verordnet hat, da eine Vielzahl beispielloser, göttlich unvorhergesehener begrenzender Faktoren unsere Fähigkeit hemmt, zu ihnen aufzusteigen. Einen Gott, der unserer moralischen Verantwortungslosigkeit gewachsen ist, zu bekehren, ist kaum etwas Neues. Luther musste dem rachsüchtigen Gott entgegenwirken, dass sein schlechtes Gewissen mit einer Vorstellung von Gott in Christus entsprach, die zu der für ihn notwendigen no-works-notwendigen Bibelauslegung passte. Er könnte einfach seine Sünden - und damit auch seine moralische Verantwortung - auf Christus werfen, der dadurch zum Sünder und Schuldigen wird.

Subjektivismus und Situationsethik
Angesichts ihrer lutherischen Ausrichtung wollen die deutschen Bischöfe offenbar den Ehebruch rechtfertigen (nicht weit entfernt von Unzucht und Sodomie). Das heißt, sie wollen den Weg für katholische "zweite Ehen" ebnen, wo noch eine gültige erste Ehe besteht; Daher versuchen sie, die Wahrheit der ehelichen Unauflöslichkeit aufzulösen - zumindest wenn die Situation es "rechtfertigt". Wir haben im Falle Philipps von Hessen gesehen, dass Luther der Wegbereiter einer solchen Situationsethik oder "moralischen Unterscheidung" war. Wenn wir bald von gewissen Bischöfen hören, dass die ehelichen Gelübde nur so lange wie möglich gehalten werden müssen, sollten wir nicht überrascht sein: Luther hielt diese Position in Bezug auf religiöse Gelübde.

Nach Luther stieren einige deutsche Bischöfe stillschweigend den katholischen Ehebrechern zu (was die einzig realistische Art ist, ihre Aufnahme in die Heilige Kommunion zu interpretieren), während sie öffentlich verkünden, dass die kirchliche Lehre von der ehelichen Unauflöslichkeit sich nicht geändert hat und dass die serielle Bigamie dieser Ehebrecher fällt kurz vor dem objektiven "Ideal". Luther hatte Philipp von Hessen darauf hingewiesen, dass es nicht sündig sein würde , wenn die beiden Lügen über Philipps Bigamie erzählen würden. Es scheint, dass gewisse Bischöfe den katholischen Ehebruch genauso empfinden.

Subjektivismus und Gnostizismus
Einige deutsche Bischöfe implizieren analog zu Luther eine Art gnostischen Dualismus von Leib und Seele. Für sie definieren unsere subjektiven Absichten die moralische Qualität der Handlungen, die wir ausführen wollen, wohingegen das, was wir tatsächlich im Körper tun (wie Ehebruch oder Sodomie), wenig über uns als Personen aussagt. Dies ist, um die Auswirkungen zu verleugnen, ob unsere moralischen Handlungen uns als leibliche Personen betreffen (siehe 2 Kor 5,10). Unsere Handlungen im Körper drücken unsere Persönlichkeit aus und beeinflussen sie gegenseitig. Indem er dies leugnet, setzt sich der moralische Subjektivismus bestimmter Bischöfe auf einer falschen Anthropologie aus.

Subjektivismus und nationalistischer Säkularismus
Nachdem einige deutsche Bischöfe die moralische Bedeutung unseres Handelns im Körper wirksam abgetan haben, sind sie, wie Luther, zufrieden damit, den Staat die Maßstäbe unseres körperlichen Verhaltens setzen zu lassen. Sie sagen uns zum Beispiel, dass die Kirche sich nicht gegen die staatliche Sanktionierung gleichgeschlechtlicher "Gewerkschaften" stellen darf, wenn das "Mehrheit" wünscht, denn das ist die wahre Bedeutung von Demokratie. Natürlich wird sich die gleichgeschlechtliche Angelegenheit niemals von der Eheproblematik "trennen". Die Position der Bischöfe ist also im Wesentlichen die von Luther: Es ist Aufgabe des Staates, die Ehe zu regeln, und die Kirche muss sich an ihre Entscheidungen halten. Das bedeutet natürlich, dass die Kirche die bürgerliche Scheidung und Wiederverheiratung, die "homosexuelle" Ehe und jede andere Perversion von Gottes Plan für die Ehe anerkennen muss, den der Staat sich ausgedacht hat.

Ob bestimmte deutsche Bischöfe Luther bewusst nacheifern, ist schwer zu sagen. Aber eines ist klar: Luthers Subjektivismus-Marke dient ihren subversiven Zielen gut.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist Martin Luther von Lucas Cranach gemalt.

Tagged als Amoris Laetitia , katholische Kirche (Deutschland) , geschieden und wieder verheiratet , Emotivismus (subjektive Emotion) , Martin Luther , Grund
https://www.crisismagazine.com/2018/germ...marriage-agenda

von esther10 23.05.2018 00:29

23. MAI 2018
Mob Justiz am Providence College
ANTHONY ESOLÉN


Ich schrieb vor einigen Wochen und beschloss, darauf zu warten. Inzwischen ist dem fraglichen jungen Mann etwas passiert, etwas schlimmeres als das, was ich hier beschrieben habe. Also hier geht es:

Ich habe gerade erfahren, dass das Women's Studies Program an meiner alten Schule, dem Providence College, keine Vergewaltigung ernst nimmt. Oder zumindest nicht so ernst wie sie eine Plastikwasserflasche nehmen.

Hier ist die Hintergrundgeschichte.

Vor zwei Jahren hatten einige männliche Studenten eine laute Party in ihrem Haus außerhalb des Campus. Sie waren schon wegen Partys in Schwierigkeiten geraten, und draußen sahen sie einen Streifenwagen, und so begannen sie, Dinge zu beruhigen und Leute abzuweisen, die sie nicht kannten oder die nicht zum Haus gehörten.

Während dies spätabends geschah, tauchten ein paar junge Frauen vom Providence College auf und baten darum, hereingelassen zu werden. Der junge Mann an der Tür weigerte sich höflich, wie aus einem Video zu dieser Zeit hervorgeht. Der Anführer der jungen Frauen, die getrunken hatten, sah einige weiße Leute eintreten, also fing sie an, den Türhüter des Rassismus zu beschuldigen. "Du glaubst nicht, dass ich hier ein Student bin!", Brüllte sie.

"Ich glaube, dass du ein Student bist", sagte er, "aber du kommst nicht rein."

Sie und ihre Freunde wurden wütend, und sie begann, ihm vulgäre Namen zuzurufen, und wagte es, herauszukommen und zu kämpfen. Er hielt seinen Boden. Dann warf jemand aus dem Haus eine halbleere Plastikflasche aus dem Balkon. Niemand weiß, wer es geworfen hat, und niemand weiß, ob es mit irgendwelchen Absichten geworfen wurde.

Die Polizei wurde gerufen, und die Zeitungen berichteten am nächsten Tag, dass einige Kinder angeblich eine "ganz weiße" Party hatten, dass die Mädchen zur Seite gedrängt wurden, weil sie nicht weiß waren, dass sie Opfer von Rassenbezeichnungen waren und diese Flaschen wurden auf sie geworfen.

Wenn die Anschuldigungen wahr gewesen wären, wäre es bei weitem der schlimmste rassistische Vorfall gewesen, den der Campus in meiner siebenundzwanzigjährigen Erfahrung erlitten hatte. Die Verwaltung hatte Recht zu untersuchen. Die Durchführung der Untersuchung war eine andere Sache.

Aber was der Rest des Campus tat, war nicht richtig. Eine große Gruppe von Professoren, von denen keiner in der Nähe des Vorfalls war, unterschrieb sofort eine Erklärung, in der sie "unsere Frauen" unterstützte und forderte, dass die Regierung gegen die Übeltäter vorgeht. Dies ist das, was als Vorurteil bekannt ist , ein Urteilen vor Gericht Sie wissen, was Sie beurteilen. Ein Professor sagte in der lokalen Zeitung, dass das Providence College von "systemischem Rassismus" gekennzeichnet sei, während ein anderer sagte, dass das Western Civilization-Programm - das schulische Angebot der Schule - eine Entschuldigung für "Völkermord" und Rassismus sei. Es gab einen Marsch zur Unterstützung der Mädchen. Diese Professoren, von denen einige als Freunde gelten, haben sich zu einem Mob gemacht, und ungeachtet der Tugenden oder Absichten ihrer einzelnen Mitglieder ist ein Mob immer eine schlechte Sache. Mobs sind grausam, irrational, rachsüchtig und feige.
Ein paar Tage später besetzte eine Gruppe von Studenten, zu denen mindestens einer der Ankläger gehörte, das Büro des Präsidenten für dreizehn Stunden. Sie kamen mit einer Petition, die von der Black Lives Matter Bewegung mit dem Namen "The Demands" verfasst wurde, und forderten radikale Änderungen in der Schulpolitik für die Einstellung, Rekrutierung von Studenten und Lehrplan. Der Präsident behandelte sie freundlich, ließ Pizza ins Büro bringen und endete einige Monate später, indem er einige der Punkte einräumte - Studenten, die außerhalb seines Büros ihm mit Verachtung zahlten.

Unterdessen ging eine feindliche Untersuchung mit drei Jungen unter der Waffe weiter. Sie durften nur ein einziges sympathisches Fakultätsmitglied bei sich haben. Es hat das ganze Semester gedauert. Durch ihre Aussage ruinierte sie ihre Erfahrung mit dem College. So sagte einer von ihnen danach. Sie fragten ihn, ob er letzte Kommentare für die Ermittler habe. "Ja", sagte er. "Ich hasse PC."

Hier ist, was sie gefunden haben. Abgesehen von der einen Plastikflasche, die nicht im Besitz des Türhüters war, war keine der Vorwürfe wahr. Die Partei hatte nicht in der Tat alles weiß gewesen. Die Mädchen hatten das Rennen wegen der Rasse angezettelt. Es gab keine Rassenbezeichnungen. Ohne den Unfall dieses Videos wären die Jungs am Spieß geröstet worden.

Lassen Sie uns von der Hitze zurücktreten und darüber nachdenken, was eine Party mit Alkohol- und College-Studenten ist. Und dann lassen Sie uns fragen, was jemandem das Recht gibt, Zugang zu einer privaten Residenz zu verlangen . Ist das nicht schon eine aggressive Handlung? Ja, es ist, und für den Kurs, für Studenten zu trinken. Eine Möglichkeit, den Vorfall zu untersuchen, wäre gewesen, die Schulleiter zusammen zu bringen, Männer und Frauen, herauszufinden, wer was getan hat, ihnen den Kopf zu schlagen und sie wissen zu lassen, dass sie keine weiteren Probleme verursachen sollten. Aber keiner der Ermittler scheint die Glaubwürdigkeit von Leuten in Frage gestellt zu haben, die auf den ersten Blick nicht vernünftig waren.

Nach drei Monaten und nachdem der Vorfall für politische Zwecke genutzt worden war, wurden die Jungen von allen Anklagen freigesprochen. Zu dieser Zeit sagte ich, dass ich sicher wäre, dass wir alle erleichtert aufatmen würden, weil niemand wirklich das Schlimmste von anderen glauben will. Ein Freund von mir ging nach den selbstgerechten Professoren, die ohne jeden Beweis die Jungen verjagt hatten und so dazu beigetragen hatten, ihr Leben miserabel zu machen. Er forderte sie auf, eine öffentliche Entschuldigung auszusprechen, um für ihre vorschnelle Verurteilung zu büßen.

Keine Entschuldigung.

Auch keine Entschuldigung oder Verlegenheit seitens der Verwaltung. Das Fakultätsmitglied, das die Jungen beraten durfte, bat den Dekan, ihnen nach den schrecklichen Monaten "Zeit zu geben", damit sie nicht bestraft würden, um die Party zu feiern. Kein Problem.

Jetzt kommen wir zum letzten Fiasko. Stellen Sie sich vor, sagt er, dass eine junge Frau aus Mexiko ein Dreamer-Poster aufgehängt hat, und jemand auf der anderen Seite dieser hochgespannten Ausgabe hat es niedergerissen. Stellen Sie sich vor, dass jemand auf den Spiegel des Badezimmers des Mädchens eine Karikatur von ihrer Vergewaltigung gelegt hat.
Was würde passieren?

"Die Schule wäre gesperrt", sagt er, und das zu Recht. Das ist sexuelle Übergriffe. Es ist ein Verbrechen.

Stellen Sie sich nun vor, dass das Mädchen den Zeichentrickfilm abnimmt, und der Täter schiebt ein paar Tage später eine Notiz unter ihre Tür und sagt: "Warum haben Sie mein Mem abgenommen?"

Stellen Sie sich vor, dass andere RAs auf der anderen Seite des politischen Problems außerhalb des Schlafraums des Mädchens nach Stunden nach Mitternacht versammeln, wenn Männer nicht in das Gebäude dürfen. Stellen Sie sich vor, dass sie den Handschuh laufen muss, um sich ein paar Nächte hintereinander die Zähne putzen zu lassen. Stellen Sie sich vor, dass die Sicherheitsabteilung des Campus ihnen anbietet, sie aus ihrem Zimmer zu ihrer Sicherheit zu bringen.

Stellen Sie sich vor, dass die RA, die von ihrem Plakat erzürnt wird, verlangt, dass das Mädchen gefeuert wird. Stellen Sie sich vor, dass die RA alle zusammen kommen, mehr als siebzig, um den öffentlichen Missbrauch auf sie zu häufen. Stellen Sie sich vor, dass die Männer einer konservativen Gruppe auf dem Campus , nachdem die Gefahr einer Vergewaltigung der Öffentlichkeit bekannt geworden ist, einen Marsch gegen Amnestie für undokumentierte Aliens unterstützen.

Stellen Sie sich vor, dass die Präsidentin des Kollegiums sich weigert, sich mit ihren Eltern zu treffen.
Kannst du dir das vorstellen? Ich kann auch nicht.

Das liegt daran, wie unsere Leser vielleicht wissen , war es nicht eine junge Frau, und es war kein Träumer Plakat. Es war ein junger Mann, und es waren ein paar Karten an einem schwarzen Brett, die das katholische und natürliche Verständnis von Ehe verteidigten, das bis vor drei Minuten auf der ganzen Welt herrschte. Es war absolut positiv. Es erwähnte keine Sünde.

Es hat keine Verdammung gemacht. Sie zitierte Papst Franziskus mit den Worten: "Wir sollten das Recht aller Kinder bekräftigen, in einer Familie mit einer Mutter und einem Vater aufzuwachsen." Sie wurde in einem Wohnheim untergebracht, das zum Teil von der Seelsorge gesponsert wird Die betreffende RA, ein treuer Katholik, fühlte, dass er seinen Job machte. Sein Plakat war teilweise eine Antwort auf ein pro-lesbisches Poster - eines davon war voller wütender Andeutungen von Homophobie gegen Leute, die gegen die neue Orthodoxie sind - die ein anderer RA in einem Saal für einen ganzen Monat aufgehängt hatte.

So ist das Women's Studies Programm, dessen Mitglieder ihre Studenten dazu ermutigt haben, zur Unterstützung der Sexualität zu schreiten, egal, dass es ihnen egal ist, dass sie jemanden beschimpfen, der Opfer einer Vergewaltigungsdrohung ist. Auch die Mitglieder der Verwaltung, die den Marsch förderten. Genauso wenig wie die Studenten, die sich im Flur des jungen Mannes versammelt hatten. Zumindest mussten einige von ihnen, glaube ich, den Zeichentrickfilm gesehen haben . Was haben Sie gemacht? Lach darüber? "Ja wirklich?" Einige Schüler müssen wissen, wer die Drohung gemacht hat. Was machen sie? Lachen auch?

Lach über Vergewaltigung? Vergewaltigung ist ein Verbrechen Verbrechen. Eine drohende Straftat ist auch ein schweres Verbrechen, unabhängig davon, ob Sie es beabsichtigen oder nicht.

Aber wir wissen, was der Unterschied ist, zwischen meinem hypothetischen Fall und dem, was tatsächlich passiert ist. Es kann kurz erklärt werden. Das letzte Mal, dass jemand in der Verwaltung dieses College einen vorübergehenden Gedanken an das Wohlergehen von Jungen als spezifisch männliche Wesen gab, die danach streben, Männer zu werden, war-war-weiß ich nicht. Die Kapläne sicherlich tun, aber sie sind nicht in der Verwaltung.

Vergewaltigung, Shmape.

Wenn es hier Gerechtigkeit gäbe, würde jeder RA, der von diesem Zeichentrickfilm wusste und den jungen Mann immer noch einschüchterte oder demütigte, suspendiert werden. Jeder Professor, der solche Maßnahmen anregte, sollte gerügt werden. Die Professoren, die sich häuften, sollten ihre Köpfe in Schande hängen. Ein solches Verhalten ist skandalös und feige. Du verbindest dich nicht mit jemandem, der isoliert wurde. Aber wen interessiert das schon? Er hat die falsche Politik, und er ist ein Er.

Eine letzte Notiz. Manche Leute sagen, dass das Providence College eine verlorene Sache ist. Das ist weit von der Wahrheit entfernt. Es kann noch wiederhergestellt werden. Wäre es nicht so, würde ich mich nicht darum kümmern. Ich habe viele bessere und fröhlichere Dinge über die ich schreiben kann. Die Dominikaner der östlichen Provinz haben vielleicht ein paar Vorstellungen davon, was zu tun ist, und es ist ihre Aufgabe, nicht meine, dies zu tun.

Das habe ich geschrieben. Bleib dran. Mehr, um sofort zu kommen.

Verschlagwortet mit Feminismus , liberale Wissenschaft , liberale Intoleranz , politische Korrektheit , Providence College
https://www.crisismagazine.com/2018/mob-...vidence-college

von esther10 23.05.2018 00:29




Kanadischer Erzbischof: Deutscher Interkommunenplan ist "gegen katholischen Unterricht"
Deutsche Bischöfe , Interkommunion , Papst Franziskus , Terrence Prendergast

OTTAWA, 23. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Katholische Interkommunismus-Lehre kann nicht ändern, ob deutsche Bischöfe zu einem Konsens gelangen, um dies zuzulassen, sagt Erzbischof Terrence Prendergast von Ottawa.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

"Diese Art offener Kommunion ist gegen die katholische Lehre und von dem, was ich in nichtkatholischen Gemeinden sehe, die einer Disziplin der" offenen Gemeinschaft "folgen, ist es auch spirituell und pastoral unfruchtbar", sagte der Jesuiten-Erzbischof der Deborah des Katholischen Registers Gyapong in einem Interview.

https://www.lifesitenews.com/news/canadi...tholic-teaching

"Es ist rätselhaft zu erfahren, dass der Heilige Vater den Bischöfen gesagt hat, dass alles, was sie bestimmen, akzeptabel ist, solange sie sich einig sind", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/intercommunion

"Noch wichtiger ist die Herausforderung, der katholischen Lehre treu zu bleiben und keine Praktiken vorzuschlagen, die den Glauben untergraben, und die Notwendigkeit, Loyalität und Gemeinschaft mit der universalen Kirche zu fördern."

Drei Viertel der deutschen Bischöfe stimmten im Februar einem Vorschlag zu, den nichtkatholischen Ehepartnern unter bestimmten Umständen die heilige Kommunion zu ermöglichen, aber eine Minderheit stimmte dem nicht zu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Als eine Delegation deutscher Bischöfe sowohl für als auch gegen den Vorschlag am 3. Mai nach Rom reiste, übermittelte der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre die Botschaft von Papst Franziskus, dass sie nach Hause zurückkehren und möglichst "einstimmig" zustimmen würden auf die Frage.

Als Antwort darauf bat Kardinal Willem Eijk, Erzbischof von Utrecht und Leiter der Katholischen Kirche in den Niederlanden, den Papst um einen offenen Brief vom 5. Mai.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/terrence+prendergast

Eijks Brief erklärte, sowohl der Katechismus der Katholischen Kirche als auch das Kanonische Recht gestatteten keine Interkommunion mit Protestanten.

In der englischen Version seines Briefes, der vom Nationalen Katholischen Register veröffentlicht wurde , schrieb Eijk, er habe die Antwort des Papstes auf die deutschen Bischöfe als "völlig unverständlich" empfunden und warnte, der Papst könnte die katholische Kirche auf eine " Abtrünnigkeit zum Abfall " bringen.

Prendergast sagte dem katholischen Register, dass die interkommunistische Debatte die Grenzen dessen berührt, was die Kirche in verschiedenen pastoralen Praktiken vorschlagen kann.

"Papst Franziskus hat Recht, wenn er sagt, dass nicht jede theologische Debatte durch autoritäre Interventionen des päpstlichen Lehramtes geregelt werden muss", sagte Prendergast.

"Und Kardinal Eijk hat Recht, wenn er sagt, dass die Frage der Interkommunion eine Lehre ist, die nicht durch eine isolierte Entscheidung einer nationalen Bischofskonferenz gelöst werden kann."

Die Frage der Interkommunion mit Protestanten "ist in der Tat eine klassische Situation der Unterscheidung zwischen Dingen, die veränderlich - oder möglich sind - und anderen, die es nicht sind", bemerkte der Erzbischof.

"Es scheint jetzt klar zu sein, dass viele Bischöfe und Katholiken in der Welt schlecht beraten und lehrmäßig unmöglich sind, was eine Anzahl von Bischöfen in Deutschland vorgeschlagen hat", sagte er.

Die Mehrheit der deutschen Bischöfe stimmte dafür, dass ein protestantischer Ehegatte die Erlaubnis erhalten sollte, die heilige Kommunion zu empfangen, wenn er nach einer "ernsthaften Prüfung" des Gewissens mit einem Priester oder einer anderen Person mit pastoraler Verantwortung "den Glauben der katholischen Kirche beteuern könnte. "Wollte" ernsthafte geistliche Not beenden "und hatte" die Sehnsucht, den Hunger nach der Eucharistie zu stillen ".

Kardinal Reinhard Marx, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, machte damals deutlich, dass der protestantische Ehegatte nicht zum Katholizismus konvertieren müsse.

"Die Eucharistie zu empfangen ist untrennbar mit dem Glauben, meinem persönlichen Glauben und dem Glauben der Gemeinschaft verbunden, der ich angehöre", betonte Prendergast.

"Was die Mehrheit der Bischöfe in Deutschland vorschlägt, bedeutet, dass eine Person, die nicht routinemäßig, vielleicht jeden Sonntag, der katholischen Kirche angehört, die Eucharistie in der katholischen Kirche empfängt."

Prendergast bemerkte die "Kirche ist ein engmaschiges Netzwerk", und die Leute in seiner Erzdiözese fragen nach der interkommunalen Debatte.

Es ist eine Chance für kanadische Katholiken, ihre eigenen Praktiken bezüglich der Kommunion zu betrachten, sagte er.

Katholiken in Kanada "wissen im Allgemeinen, dass das Empfangen von Gemeinschaft unter anderem die Zugehörigkeit zur Kirche erfordert", sagte er. "Diese Disziplin ist in unseren Pfarreien sehr bekannt und geschätzt."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

Aber es ist notwendig, die Katholiken über die Vorteile der Messe zu informieren, ohne die Kommunion zu empfangen und "in Ordnung zu sein und in einem Zustand der Gnade zu sein", sagte Prendergast dem katholischen Register.

Katholiken kommen oft nach Jahren der Nicht-Kommunion in die Kirche, "selbstverständlich", sagte er.

"Formalismus und kulturelle Routine allein werden es nicht verhindern ... Die Kommunion zu empfangen, muss in unserem Leben einen Unterschied machen und sinnvoll sein. Sonst täuschen wir uns selbst, und als Pastoren täuschen wir andere ", betonte der Erzbischof.

"In der heiligen Kommunion empfangen wir den Herrn, und deshalb müssen wir, um würdig empfangen zu werden, ganz offen für Ihn sein und mit Seiner Kirche sichtbar und unsichtbar, institutionell und innerlich verbunden sein. Das und nichts weniger ist katholische Lehre. "

VERBUNDEN
Papst Franziskus bittet die deutschen Bischöfe um einstimmige Entscheidung über die Interkommunion mit den Protestanten
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-question-of-in
+
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...y-incomprehensi
+
Kardinal: Die Antwort des Papstes auf den Vorschlag der deutschen Interkommunion ist "unverständlich"
https://www.lifesitenews.com/news/canadi...tholic-teaching

von esther10 23.05.2018 00:26

Möge die Macht mit uns sein!



Wie unser Pfarrer, der aus Schlesien stammt sagte, Papst Franziskus hat das eingeführt...Maria Mutter der Kirche...Polen hatte es schon vorher eingeführt am Pfingstmontag wird dort gefeiert...Wunderbar...Polen.(Admin)

Die katholische, apostolische Universalkirche - unsere Kirche - ist aus der Institution Christi durch die Kraft des Heiligen Geistes entstanden. Spektakuläre Pfingstwunder verwandelten eine Gruppe von Zeugen der Auferstehung des Herren - schon ganz bestimmten seiner Wahrheit und zugleich deutlich unsicher in Konfrontation mit dem Geist der Welt - in einem entschlossenen und furchtlos „Soldaten Christi Jesu“ (2 Timotheus 2, 3), ohne das geringste Zögern fertig zu kämpfen „gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Herrscher der Finsternis, gegen die geistigen Kräfte des bösen im Himmel“ (Eph 6: 12), und bewusst den Kelch trinken, dass er seinen Meister trank und sich taufen lassen, wo er getauft wurde (Mk 10: 35-40).

Am Tag des Pfingsten wurden die Apostel „mit Kraft aus der Höhe“ (Lk 24, 49), nach der Ankündigung, die sie gegeben von der auferstandenen kurz vor seiner Himmelfahrt: „Wenn der Heilige Geist auf dich kommt, erhält Macht und sie werden meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa seiner und in Samaria und bis an die Enden der Erde "(Apg 1,8).

Ausgestattet mit der Macht des „Geistes der Wahrheit, der vom Vater ausgeht“ (Joh 15, 26) aus dem Ort zu schreiben begann die schönsten Karten in der menschlichen Geschichte: die Geschichte der katholischen Kirche, außerhalb von denen ihm kein Heil ist (wie die Bronze Kürze St. Cyprian von Karthago regiert, und meisterlich gerechtfertigt St. Augustinus von Hippo), in der Welt der Wissenschaft zu verkünden, in denen - in den Worten des heiligen Paulus - „nichts mit plausiblen Worten der Weisheit zu tun hat“, aber es ist „in Erweisung des Geistes und der Kraft, damit euer Glaube nicht auf Menschenweisheit basierte aber unter der Kraft Gottes "(1 Kor 2: 4-5).

Gottes Kraft hat sie immer durch die Jahre mit Jesus begleitet. "Sie waren erstaunt über seine Lehre, denn sein Wort war voll Kraft" (Lk 4:32). "Und sie sagten untereinander: - Was ist das Wort? Mit Macht und Macht befiehlt er sogar den unreinen Geistern und sie gehen "(Lk 4:36). Nicht nur die bösen Geister waren vor der Macht des Befehls Christi entlüftet. Als sie mitten in einem schrecklichen Sturm am See von Gennesaret um ihr Leben zitterten, stand er auf, befahl den Wind und sagte zum See: Schweig, sei still! Der Wind beruhigte sich und es herrschte tiefe Stille "(Mk 4, 39). Dann hatten sie noch mehr Angst und sagten zueinander: "Wer genau ist er, dass sogar der Wind und der See ihm gehorchen?" (Mk 4, 41).

Der Herr hat diese Macht nicht für sich selbst aufgehalten - im Gegenteil: Er teilte sie gerne mit ihnen. Er nannte die Zwölf, gab ihnen Macht und Vollmacht über alle bösen Geister und die Kraft, Krankheiten zu heilen. Und er sandte sie, um das Reich Gottes zu predigen und die Kranken zu heilen. (...) Sie gingen also hinaus und gingen durch die Dörfer, predigten das Evangelium und heilten überall "(Lk 6,1-6). Dann bestellte er noch zweiundsiebzig und sandte sie zwei vor zwei in jede Stadt und Stadt, wohin er kommen wollte. (...) Geh, ich sende dich wie Schafe unter Wölfe (...) heile die Kranken, die da sind, und sage ihnen: "Das Reich Gottes ist dir nahe" (Lk 10, 1-9).

Und wenn sie zurück „mit Freude und sagte: - Herr, zum Wohle Ihres Namens, auch die Dämonen sind uns untertan“ (Lk 10, 17), sagte er zu ihnen: „Siehe, ich sage euch: Macht geben, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über die ganze Kraft Gegner, und nichts wird dir schaden "(Lk 10, 19). Dies bestätigt die Geschichte des Paulus in seiner Gesamtheit. Wenn die Überlebenden der Schiffbrüchigen die Malteser Ufer durch das Feuer grzali, und der Apostel Reisig sammeln und an das Feuer Dokládal „viper, die aufgrund der Hitze kroch aus, klammerte er sich an seiner Hand. (...) Er schüttelte jedoch das Reptil ins Feuer und ertrug keinen Schaden. Sie hatten erwartet, dass es anschwellen oder plötzlich in eine Leiche fallen würde. Aber sie haben lange gewartet und gesehen, dass ihm nichts Schlimmes passiert ist "(Apg 28,3-6).

Diejenigen, denen Christus der Herr sagte: „Ihr seid meine Freunde“ (Joh 15, 14), wurde Autorität über die Frage von Leben gegeben und Tod: ein Mann in der Lage aus den Klauen der Krankheit zu befreien und frei von den Fesseln des Dämons. Es dauert eine große Macht - immerhin „niemand einen Starken Haus betreten und seine Waren verderben, wenn der starke Mann zuerst bindet, und dann sein Haus verderben“ (Mk 3, 27) - und sie haben es in Hülle und Fülle „warf sie eine Menge schlechter Sie salbten die Geister und viele kranke Menschen mit Öl und heilten sie "(Mk 6,13). Bei der letzten Prüfung scheiterten sie jedoch - mit Ausnahme eines Jüngers, "den Jesus liebte" (Joh 13,23), "alle sind von ihm gegangen und geflohen" (Mt 26,56). Wo war die Macht, durch die sie mutig gegen die Diener Beelzebubs standen und "alle Krankheiten und alle Schwächen heilten" (Mt 10, 1)? Warum ist sie vollständig von ihnen verdampft? Warum vergaßen alles tun persönlich nicht leicht nur ein paar Wochen vor, und wie eine Herde verängstigter Hennen ängstlich im Abendmahlssaal gesperrt „aus Furcht vor den Juden“ (Joh 20, 19)?

Weil die Kraft, die sie während Jesu Leben so leicht hatten, nicht ihre war, nur Seine. Sie wurden ihnen temporär überlassen - es war wie eine Probefahrt vor dem Kauf eines Autos. Sie mussten auf Pfingsten warten, um ihre Verheißung des Herrn zu erfüllen: "Der Tröster, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, er wird dir alles beibringen und dich an alles erinnern, was ich dir gesagt habe" (Joh 14,26).

Denn "niemand kann ohne die Hilfe des Heiligen Geistes sagen: Jesus ist der Herr" (1 Kor 12,3). Der Heilige Geist "ist das Versprechen unseres Erbteils und wartet auf die Erlösung, die uns zum Eigentum Gottes machen wird, zur Ehre seiner Majestät" (Epheser 1, 14). Deshalb mussten wir "mit dem Siegel des Heiligen Geistes" (Epheser 1, 13) versehen werden, damit die Kraft des dreieinigen Gottes zu uns fließen konnte - die heilige katholische, apostolische Universalkirche. Versiegelt durch den Geist (Eph 4:30), der - wie Thomas von Aquin uns lehrt - eine Garantie des ewigen Lebens ist, sind wir adoptierte Söhne Gottes geworden.

"Als Beweis, dass wir Söhne sind", betont der heilige Paulus, "hat Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen gesandt, der ruft:" Abba, Vater! "(Gal 4,6). Ermutigt durch diese Worte des Apostels sich nicht scheut, in Worten die Novene vor dem Pfingstfest glühender Wunsch zum Ausdruck bringen „nutzen Sie die Kraft des Heiligen Geistes und durch sie dein Herr zu sein, in unserer Familie erleben, in unserem Land, und wo immer Sie uns schicken.“ Voller Glauben, dass Ihr Heiliger Geist „steigt ständig auf die Kirche, ihm seine Gaben, sie belebt ihn und dringt seine Kraft und Liebe“ bitten wir Sie, mit ganzem Herzen und Seele, all deinen Gedanken und all deiner Kraft „Gib uns die Kraft des Heiligen Geistes zu er hat uns gereinigt und gestärkt. "

Abba, Vater! Möge die Macht mit uns sein!

Read more: http://www.pch24.pl/niech-moc-bedzie-z-n...l#ixzz5GLn1NvLl


von esther10 23.05.2018 00:23


"Kind vor Maria werden" - Ein Gespräch mit Pater Karl Wallner



Google+
Pinterest
Addthis

Von Georg Denicolo
PLANKSTETTEN , 07 May, 2017 / 2:45 PM (CNA Deutsch).-
"Ohne Maria kein Christentum": Zu diesem Thema hat Pater Karl Wallner, Zisterzienser des österreichischen Stiftes Heiligenkreuz, Professor für Dogmatik, Rektor der Hochschule Benedikt XVI. und Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich, auf Einladung des Pfarrgemeinderates Plankstetten einen Vortrag gehalten.

Im anschließenden Gespräch nahm Pater Karl Wallner auch Stellung zur Marienverehrung aus ökumenischer Sicht und zu Fatima.

Welche Rolle spielt Maria persönlich in Ihrem Leben?

Ich bin durch eine marianische Apostolatsgruppe der Legion Mariens gläubig geworden. Maria gibt vor allem das Weibliche, das Mütterliche, die Wärme und die Geborgenheit, die in der Frömmigkeit ohne Maria sonst zu kurz kommen würde. Wenn Gott vor Maria Kind werden wollte, warum soll ich mich dann genieren, Kind vor Maria zu werden.

Wie begründet sich die explizit marianische Ausrichtung Ihres Ordens?

Der eigentliche Grund ist, dass das Ziel des menschlichen Lebens die Ewigkeit bei Gott ist. Die Zisterzienser haben alle ihre Klöster der in den Himmel aufgenommenen Gottesmutter Maria geweiht, denn sie hatten das Bild des in Gott vollendeten Menschen vor Augen. Das Klosterleben wurde verstanden als ein Leben auf dieses Ziel zu, so wie Maria in die Vollendung gelangt ist. Ein zweiter Grund ist, dass Maria Christus geboren hat. Mit den Zisterziensern beginnt ein sehr starkes Hinschauen auf die Menschheit Christi, sie entwickeln von dort her natürlich auch eine Liebe zu der Frau, die Jesus als Menschen geboren hat.



Welche Bedeutung messen Sie dem Marienwallfahrtsort Fatima bei?

Fatima ist deshalb wichtig, weil dort eine Grundbotschaft des Christentums wiederholt wird, nämlich die Einladung Gottes, an der Erlösung der Welt mitzuwirken. Gott möchte, dass wir selbst die Haltung annehmen, die sein Sohn am Kreuz hatte: eine leidensbereite Liebe. Deshalb lädt die Mutter Gottes dort die Kinder zum Gebet und zur Sühne ein und stellt ihnen auch die Dramatik vor Augen, wenn wir auf dieses Mitarbeiten mit der Erlösung Gottes vergessen. Die Trost- und Freudenbotschaft von Fatima lautet ja: "Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren." Das unbefleckte Herz ist das Herz der Frau, die wirklich bei Gott ist und damit in ihrem Leben diesen Sieg Gottes konkretisiert hat. Deshalb ist es in einer Welt, die ins Chaos gerät, wo wir Terror, Gewalt, Christenverfolgung und Glaubensabfall über weite Strecken erleben, eine sehr wichtige Botschaft, damit wir Gläubige aufgerüttelt werden. Christentum ist nicht eine belanglose Sache, sondern wir sind wirklich gerufen, mit Maria mitzuwirken, damit alle Menschen gerettet werden. Das ist der Heilswille Gottes.

Was antworten Sie unseren evangelischen Schwestern und Brüdern, die Maria als unnötigen Umweg zu Christus sehen und die Marienverehrung ablehnen?

Der Unterschied liegt in der Art und Weise begründet, wie Martin Luther – und mit ihm die evangelische Tradition – den Menschen sieht. Während wir Katholiken glauben, dass Gott innerhalb der menschlichen Kräfte wirkt und den Menschen durch seine Gnade befähigt, Gutes, Richtiges und Heiliges zu tun, hat man bei den Protestanten den Eindruck, dass die Gnade Gottes etwas dem Menschen bloß Äußerliches ist - und auch der von Gott begnadete Mensch immer Sünder bleibt. In der Anthropologie Luthers wird die Unfähigkeit des Menschen zum Guten sehr betont. Wir dagegen glauben, dass Gott sich im und durch den Menschen verherrlicht. Deshalb ist für uns alle Heiligen- und Marienverehrung mittelbare Gottesverehrung, die Gott absolut nichts wegnimmt. Im Gegenteil: Wir ehren das Gnadenwirken Gottes in den Heiligen; Heiligenverehrung ist Christusverehrung. Wir teilen die Angst der protestantischen Theologie überhaupt nicht, dass es eine Konkurrenz zwischen Christus und Maria bzw. den Heiligen gibt, da wir ja in den Heiligen eben gerade die Gnade Christi verehren. Für uns ist das Hinschauen und das Verehren der Mutter Gottes ein Hinschauen auf Gottes Gnade, Wirken und Heilshandeln.

Wie nehmen Sie die Tatsache wahr, dass auch in der katholischen Kirche eine lebendige Marienverehrung zum Teil nicht mehr ernst genommen wird?

Marianische Kälte finde ich mittlerweile nur mehr in den Bereichen der katholischen Kirche, die am Schrumpfen oder Absterben sind. Dort wo bei uns Aufbruch und Leben, Hoffnung auf Zukunft ist, da nehme ich hingegen sehr viel Marienverehrung wahr: Etwa in den Jugendbewegungen, in den Movimenti, in einer gesunden Charismatik, auch in den neuen Orden und in den blühenden Klöstern. Ich wüsste nicht eine wirklich auf die Zukunft ausgerichtete Gemeinschaft, Bewegung oder Strömung in der Kirche, die nicht zutiefst marianisch ist. Maria ist ja immer spiritueller Frühling und gottoffener Anfang. Sicherlich gibt es auch Formen der Marienverehrung, die übertrieben und daher abschreckend sind. Das hat mit der Affektivität der Marienverehrung zu tun, denn bei der Liebe zur "Mutter" geht es per se um Emotionalität, - die uns aber in anderen Bereichen kirchlichen Lebens leider fehlt. Man muss Übertreibungen gelassen zur Kenntnis nehmen und nüchtern korrigieren. Aber ich habe den Eindruck, dass gerade das Marianische von unten, von den Movimenti her, wächst, aber auch von oben, durch die Päpste, die wir in den letzten Jahrzehnten hatten, gefördert wird, insbesondere natürlich durch Johannes Paul II, aber auch durch Papst Franziskus, der in einer tiefen persönlichen Weise, in seiner südamerikanischen, geradezu heißblütigen Weise marianisch ist.

Im Lukas-Evangelium heißt es: "Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach." (LK 2,19). Gilt es, in unserer Zeit besonders auf Maria zu schauen, weil die Kontemplation und die Stille in unserer Kirche verlorengegangen sind und sich ein gewisser Aktionismus ausgebreitet hat?

Es stimmt auf jeden Fall, dass es hier Defizite gibt. Ich würde aber sagen, dass wir über Maria eine Ausgeglichenheit erfahren. Sie bewahrt in ihrem Herzen, sie ist aber nicht passiv. Da ich eher ein aktiver Mensch bin, brauche ich den Rhythmus zwischen Gebet und Arbeit. Wir sind auch nirgendwo eingeladen, nur zu beten, nur still oder nur kontemplativ zu sein. Im Gegenteil: in dem Augenblick, wo Maria das Wort in ihrem Herzen empfängt, wo Christus unter ihrem Herzen Mensch wird, macht sie sich auf und eilt in das Bergland von Judäa, um ihrer Verwandten Elisabeth beizustehen. Das war harte Frauenarbeit, die sie dort verrichten musste. Wir dürfen nicht ein Marienbild des Nichtstuns entwickeln, im Gegenteil: die heutige Kirche braucht Apostolat, sie braucht aktive Menschen, die ihre Talente nicht begraben, sondern damit wuchern. Mutter Teresa hat gerade dieses Bild von Maria, die sich sofort nach der Verkündigung aufmacht und in das Bergland eilt, zum Marienbild schlechthin gemacht. Sie hat mit ihren Schwestern genau diesen Rhythmus gefunden: anbeten, hinschauen auf Jesus, in die Stille gehen, aber dann sogleich sehr aktiv in der Arbeit für die Ärmsten der Armen sein. Ich glaube, dass wir diesen Rhythmus sehr gut von Maria lernen können.

Welche Rolle spielt die Gottesmutter bei der Neuevangelisierung, auch im Hinblick auf junge Menschen?

Wir haben in der Geschichte der Kirche sehr viele Beispiele dafür, dass gerade der Rosenkranz Weltbewegendes bewirken kann, z.B. 1571 in der Seeschlacht von Lepanto oder auch 1683, als Österreich von den Türken befreit wurde. Die Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages 1955 hat uns von der sowjetischen Besatzungsmacht freigemacht, ansonsten wären wir wohl auch ein kommunistischer Satellitenstaat geworden. Das ist vom Rosenkranz-Sühnekreuzzug erbetet worden. Das heutige Problem ist der schnell fortschreitende Glaubensabfall, die Glaubenslosigkeit, die Nichtweitergabe des Glaubens trotz aller Pastoralpläne und Konzepte, die man in den letzten Jahren entwickelt hat. Wir haben da eine sehr große Unfruchtbarkeit. Wenn man evaluieren würden, was in den letzten 40 Jahren in der Kirche des deutschen Sprachraums gelaufen ist - keine Firma könnte sich eine derartige Misswirtschaft leisten. Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass wir Matthäus 7,7 nicht erst nehmen, wo es heißt: "Bittet und euch wird gegeben, sucht und ihr werdet empfangen, klopft an und euch wird aufgetan." Ich habe das als einen persönlichen Auftrag von Papst Franziskus empfunden, der den Nationaldirektoren von Missio am 4. Juni 2016 gesagt hat: Ihr seid nicht bloß eine spendensammelnde Organisation für die armen Länder, wo ohnehin sehr viel lebendiger Glaube und ein unglaubliches Wachstum da ist, sondern bitte entzündet in euren eigenen Ländern einen missionarischen Eifer und fangt mit dem Gebet an. Ich habe dann lange überlegt, bis mir die Idee kam: wir laden ein, täglich ein Gesätzchen Rosenkranz für einen konkreten jungen Menschen zu beten, der glaubensfern oder noch nicht getauft ist. Wir haben mittlerweile durch die Migration eine große Zahl von Nichtgetauften bei uns, die aber durch unser Gebet für die Gnade geöffnet werden könnten. Ganz sicher werden wir durch diese Initiative auch Wunder erleben. Der Name der Initiative, "Gott kann", ist abgeleitet von dem Wort des Engels an Maria: für Gott ist nichts unmöglich, Gott kann alles.

Wie haben Ihre Reisen im Rahmen Ihrer Tätigkeit bei Missio Ihren Blick auf die Kirche verändert?

Ich bin im Augenblick in einer Mischung zwischen Euphorie und Verzweiflung. Ich habe bei meinen Projektreisen eine sehr gläubige und lebendige Kirche erlebt, aber man ist auch mit atemberaubender Not und Elend und mit einem Erstarken des Islamismus in allen Ländern konfrontiert, sogar in den christlichen Kernländern, wie etwa Haiti in Lateinamerika. Selbst dort drängt jetzt der Islamismus hinein, zieht hoffnungslose junge Menschen an und schult sie in Fanatismus. Das ist wirklich erschütternd. Meine Euphorie kommt aber vor allem daher, dass ich dort eine Kirche erlebe, die absolut Zukunft hat. Christen leben dort in großer Armut, aber immer aus einem apostolischen Eifer heraus. Ich habe Bischöfe erlebt, die schon um 5 Uhr in der Früh in ihren vom Hurrikan niedergerissenen Bischofshäusern knien, um den Barmherzigkeitsrosenkranz zu beten. Ich glaube, dass wir einerseits von diesen jungen Kirchen sehr viel an Glaubensdynamik und -eifer lernen können. Andererseits ist es notwendig, ihnen mit Spenden zu helfen und sie zu stabilisieren. In unseren Kirchen und Gesellschaften wird ja viel Geld für Fruchtloses verwendet, ja verschwendet! Mit den Projekten von Missio kann man dort dagegen wirklich den Aufbau der Kirche fördern. Die Kirche trägt in vielen Ländern vor allem die Bildung und die Sozialleistungen, sie ist führend bei der Sorge für Arme, Alte, Kinder und Waisen. Die päpstlichen Missionswerke sind eine der besten Hilfsorganisationen und leisten – wie ich selbst feststellen konnte – eine geradezu sensationelle Arbeit. Wir fördern die Verbreitung des katholischen Glaubens, und das ist äußerst nachhaltig! Denn wo Menschen zu Christus gefunden haben, da werden sie selbst für Nächstenliebe, soziale Gerechtigkeit, den Ausbau der Sozialsysteme und ökologische Nachhaltigkeit sorgen. Die Förderung des christlichen Glaubens mit seiner Betonung von Gottes- und Nächstenliebe ist zugleich die beste Prophylaxe gegen den Islamismus, der leider überall auf der Welt im Vormarsch ist. In meiner Begeisterung für meine neue Aufgabe für die Armen bin ich zugleich deprimiert, wie wenig die Päpstlichen Missionswerke "Missio" in Österreich bekannt sind. Die Spenden sind bei uns seit Jahren sehr stark rückläufig, so dass bei weitem nicht alle Projektanträge finanziert werden können. Aber ich werde mit Gottes Hilfe und im Vertrauen auf die Gottesmutter Maria mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles tun, damit Missio stärker für die Ausbreitung des Glaubens und die Ärmsten der Armen wirken kann.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...m-gesprach-1850

von esther10 23.05.2018 00:16

Schweden warnt vor Krieg: Lauert die Gefahr in Russland oder doch im eigenen Land?
23. Mai 2018 Ausland, Brennpunkt

https://www.gatestoneinstitute.org/12480...ism-britain-may

Der große Kollaps: Retten Sie jetzt, was noch zu retten ist! Der große Börsencrash 2018 verschlingt alles! Außer …

https://de.gatestoneinstitute.org/12454/...ung-no-go-zonen


Symbolfoto: Durch Bumble Dee/Shutterstock

In Schweden bereitet die Regierung ihre Bürger auf kommende Krisenzeiten vor. Sie beginnt mit dem Verteilen einer Broschüre mit dem Titel „If Crisis or war comes“ (Wenn Krise oder Krieg kommen). Für die Mainstream-Medien ist klar, was damit gemeint sein könnte – sie vermuten nicht etwa durch die Masseneinwanderung ausgelöste Sicherheitsprobleme im Land als künftige Krise oder gar Kriegsursache, nein – der Feind steht für sie im Osten.


„Das Heft wird zu einem Zeitpunkt in Umlauf gebracht, an dem in Schweden intensiv über das Thema Sicherheit diskutiert wird. Hintergrund sind die Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 sowie jüngere Vorfälle, bei denen russische Flugzeuge und U-Boote in schwedisches Gebiet vorgedrungen sein sollen,“ mutmaßt z.B. der Spiegel. Und auch die Tagesschau ist sich sicher – in der Broschüre geht „es um Natur- oder hausgemachten Katastrophen wie Reaktorunfälle, aber auch um Terroranschläge, um Cyberangriffe auf die digitale Infrastruktur des Landes, Desinformationskampagnen, also auch um „Fake News“, und um einen militärischen Angriff auf Schweden. Selbst wenn es offiziell nicht angesprochen wird: Die letzten Punkte dürften einzig mit den Russen zu tun haben, die man hier längst wieder als Bedrohung wahrnimmt.“

In der Broschüre werden die Schweden darüber informiert, was z.B. im Falle von Überflutungen und Waldbränden aufgrund des sogenannten Klimawandels zu tun ist. Wichtig sei, sich selbst mit genug Proviant, Medikamenten und Wasser zu versorgen, um ein paar Tage ohne Hilfe, Strom und Internet überstehen zu können und nicht auf „Fake-News“ reinzufallen. Im Falle eines Terrorangriffs solle man sich in Sicherheit bringen und den Notruf wählen. Das sei dann aber auch bitte das letzte Telefonat, das man tätige. Auf keinen Fall solle man Personen anrufen, die sich in Gefahr befinden – das Klingeln könne die Angreifer auf sie aufmerksam machen. Ausserdem sei es wichtig, das Netz für den Rettungseinsatz freizuhalten. „Teilen Sie unter keinen Umständen nicht bestätigte Informationen im Internet“, so die klare Anweisung der Regierung.

Liest man jedoch den aktuellen Bericht des Gatestone Instituts, könnte man meinen, das zwischen der Verteilung der Broschüre und der aktuellen Situation in Schweden ein Zusammenhang besteht, der immer wieder gerne geleugnet und unter allen Umständen nicht in den Fokus der breiten Öffentlichkeit gelangen soll.

„Ein schwedischer Polizeibericht „Utsatta områden 2017“ („Verletzliche Zonen 2017“, allgemein bekannt als „No-Go-Zonen“ oder gesetzlose Gebiete) zeigte, dass es in Schweden 61 solcher Gebiete gibt. Sie umfassen 200 kriminelle Netzwerke, bestehend aus schätzungsweise 5.000 Kriminellen. Dreiundzwanzig dieser Gebiete waren besonders kritisch: Kinder im Alter von 10 Jahren waren dort in schwere Verbrechen verwickelt, darunter auch solche mit Waffen und Drogen. Die meisten Einwohner waren nicht-westliche, hauptsächlich muslimische Einwanderer.



Ein neuer Bericht „Die Beziehung zur Justiz in sozial verletzlichen Zonen“ von BRÅ (Brottsförebyggande Rådet, Rat für Kriminalprävention), dem schwedischen Rat für Kriminalprävention, zeigt, dass mehr als die Hälfte der Einwohner dieser Gebiete – etwa 500.000 Menschen – der Meinung sind, dass Kriminelle die Menschen in diesen Gebieten beeinflussen, indem sie Menschen einschüchtern und verhindern, dass sie als Zeugen auftreten, die Polizei rufen, sich frei bewegen und bei Vandalismus intervenieren. Die Bewohner fürchten die Rache der lokalen Kriminellen, nicht nur gegen sich selbst, sondern auch gegen Familienmitglieder.“

(weiter hier)

https://de.gatestoneinstitute.org/12346/...-im-freien-fall

Kriminalität, Islamisierung, No-Go-Zonen mit eigenen Gesetzen und Regeln könnten schneller als gedacht die bürgerkriegsähnlichen Zustände hervorrufen, in denen die toleranten Schweden zur Broschüre greifen müssen.
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...m-eigenen-land/

+++++++++++++++++

Deutsche verlassen Deutschland in Scharen.
https://de.gatestoneinstitute.org/9163/d...sen-deutschland


von esther10 23.05.2018 00:15

Jetzt hat Papst Franziskus die Chance, den Kurs über die Sexmissbrauchskrise zu ändern
Katholisch , Chile , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise



23. Mai 2018 ( Der Strom ) - Letzte Woche schrieb Papst Franziskus Geschichte, als er die Bischöfe von Chile traf. Es erinnerte an ein ähnliches Treffen vor sechzehn Jahren, als sich Papst Johannes Paul II. Mit jedem Kardinal aus den Vereinigten Staaten traf. Die Ergebnisse waren so unterschiedlich wie signifikant.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Beide Länder waren in Aufruhr wegen Vorwürfen über klerikalen Sexmissbrauch und Vertuschungen. Beide Treffen waren reich an Gebet, tiefen Entschuldigungen und päpstlichen Ermahnungen für Reform und Umkehr. Aber Papst Franziskus hat einen weiteren, wichtigen Schritt getan.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-c...forgotten-great

Nach einem Treffen mit Papst Franziskus bot jeder katholische Bischof in Chile dem Heiligen Vater seinen Rücktritt an. Nach einem Treffen mit Papst Johannes Paul II. Kehrten die Kardinäle in die Vereinigten Staaten zurück, gezüchtigt, aber immer noch im Amt.

Papst Franziskus hatte Chile bereits im Januar besucht. Er war von den Ausreden der Bischöfe so überzeugt, dass er die Vorwürfe des Missbrauchs als "Verleumdung" bezeichnete. Er machte sogar die "Linke verantwortlich, die das Ding zusammensetzen".

Aber nachdem er nach Rom zurückgekehrt war, beschloss er, vatikanische Ermittler nach Chile zu schicken. Sie kamen mit einer ganz anderen Geschichte zurück. Chiles Bischöfe hatten Beweise gelogen und zerstört. Das chilenische Volk war in Aufruhr.

Ermahnungen waren nicht genug. Jeder Bischof in Chile trat zurück.

Papst Johannes Paul II. Und die amerikanischen Kardinäle

Im Januar 2002 brachen die amerikanischen Skandale aus. Im April sagten USCCB-Beamte dem Vatikan, er solle sich keine Sorgen machen. Unsere Bischöfe könnten die Situation selbst bewältigen, darauf bestanden sie.

Tage später rief Papst Johannes Paul II. Jeden amerikanischen Kardinal in den Vatikan. Er hätte ernsthafte Änderungen verlangen können, aber er tat es nicht. Er verurteilte auch nicht die tiefe Verfehlung der amerikanischen Hierarchie. Stattdessen akzeptierte er die klagenden Ausreden, die sie seit Jahren wiederholten. Sie waren von "klinischen Experten" in die Irre geführt worden, die der Meinung waren, dass die Vergewaltigung homosexueller Kinder eine Krankheit und kein Verbrechen sei. Es war nicht ihre Schuld.

Sie hätten es besser machen müssen, sagte der Heilige Vater den amerikanischen Prälaten. Und sie gingen nach Hause.

Der heilige Papst bat nicht um Rücktritte, die Prälaten boten ihnen auch nichts an. Bezüglich anstehender Reformen sagte der belagerte USCCB-Präsident Bischof Wilton Gregory den Medien in Rom, dass "es ein andauernder Kampf ist, um sicherzustellen, dass das katholische Priestertum nicht von homosexuellen Männern dominiert wird". Aber er hat es nie wieder erwähnt.

Der USCCB traf sich vier Monate später in Dallas. Während des Verfahrens hat der Bischof von Lincoln, Bischof Fabian Bruskewitz, beantragt, dass die Bischöfe abstimmen, um die Ursachen der Skandale zu untersuchen. Kein einziger Bruder hat ihn unterstützt.

Über 80% der Missbrauchsdelikte waren "homosexueller Natur", aber die Bischöfe ignorierten das Problem. Stattdessen stimmten sie im nationalen Fernsehen dafür, sich von ihrer eigenen "Nulltoleranz" -Politik für Täter zu befreien.

Warum? Nur ein kleiner Prozentsatz der Priester hatte sich des Missbrauchs schuldig gemacht. Aber zwei Drittel der Bischöfe waren schuldig, die Täter zu ermöglichen oder zu vertuschen.



https://stream.org/will-pope-francis-rep...akes-sex-abuse/

Die Bischöfe vertagten ihr Treffen und gingen zu ihren Kanzleien zurück. Sie blieben im Amt und wappneten sich für jahrelange Gerichtsverfahren, finanzielle Vereinbarungen und Skandale.

Das Apriltreffen der Kardinäle mit dem Papst war eine alte Geschichte.

US Cardinals dürfen im Amt bleiben

Der einzige amerikanische Bischof, der ausstieg, war Kardinal Bernard Law aus Boston. Kardinal Roger Mahony von Los Angeles, wo Missbrauchsvorwürfe auch grassierten, bot keinen Rücktritt an. Stattdessen manövrierte er. Gouverneur Frank Keating, der Vorsitzende des Laienaufsichtsamtes der Bischöfe, stellte zu viele Fragen. Der ehemalige FBI-Agent war zu neugierig auf die Rolle der Bischöfe in den Skandalen.

Mahony forderte Keating auf, zurückzutreten. Er hat.

Kardinal Mahony musste eine Milliarde Dollar ausgeben, um im Amt zu bleiben. Er entschied sich für Hunderte von Missbrauchsfällen. Dann vermied er es, vor Gericht öffentlich beeidigt zu werden. Er kämpfte hart, um Forderungen nach der Veröffentlichung der Akten missbrauchender Priester zu vereiteln. Und er behauptete sogar, dass die Protokolle des Seminars vom Siegel des Beichtstuhls bedeckt sind.

Im Januar 2013 zwang ein kalifornischer Richter schließlich die Kanzlei, etwa 12.000 Seiten dieser Dateien zu veröffentlichen. Die Verjährungsfrist war abgelaufen, aber Mahony's Nachfolger, Abp. José Gómez fand die Enthüllungen "brutal und schmerzhaft". Im Februar sperrte Gómez Mahony von allen "administrativen oder öffentlichen Pflichten".

Kardinal Mahony missachtete den Befehl und behauptete, nur der Papst könne einen Kardinal disziplinieren. Er prahlte auf Twitter, dass er in dem Konklave wählen würde, das einen Monat später Papst Franziskus wählte. Als er aus Rom zurückkehrte, führte er jedes Wochenende öffentliche Bestätigungen durch. Als ein Reporter nach seinem dreisten Ungehorsam fragte, antwortete der Kardinal: "Geh nach Hause!"

Papst Franziskus, auf der anderen Seite

Was können wir aus diesen beiden historischen Episoden lernen?

Papst Johannes Paul II. Nahm die Ausreden der amerikanischen Bischöfe an. Er erlaubte ihnen, weiter im Amt zu bleiben. Schon früh akzeptierte Papst Franziskus die klagenden Ausreden der chilenischen Bischöfe. Als er Chile im Januar besuchte, wies er die Anschuldigungen gegen Juan Barros, Bischof von Osorno, zurück: "Es gibt keinen einzigen Beweis gegen ihn. Es ist alles verleumdet. Ist das klar?"

Aber Papst Franziskus hörte nicht damit auf. Er schickte Ermittler, um die Wahrheit herauszufinden, und die Wahrheit war verdammt. Francis gab seinen früheren Fehler zu und berief letzte Woche ein Treffen mit allen chilenischen Bischöfen ein. Er hat ihnen im Voraus mitgeteilt, dass er ihren Rücktritt erwartet. Anders als Bischof Gregor locht Papst Franziskus die chilenischen Bischöfe dafür, dass sie "Priestern, die der aktiven Homosexualität verdächtig sind", an die Priesterseminare schickt, Beweise vernichtet und sich dem Kanon und dem Zivilrecht widersetzt.

Wird Papst Franziskus von den Fehlern der amerikanischen Bischöfe bei sexuellem Missbrauch lernen?

Warum verfolgte Papst Johannes Paul II. Den Besuch der amerikanischen Kardinäle im Jahr 2002 nicht auf die gleiche Art und Weise? Hätte er im Mai die Kardinäle Burke und Ratzinger für eine einmonatige Untersuchung geschickt, hätte das Treffen des USCCB im Juni möglicherweise zu völlig anderen Ergebnissen geführt.

Stattdessen gingen unsere geliebten Hirten nach Hause und umkreisten die Wagen.

Wenn Johannes Paul II. Den Rücktritt aller US-Bischöfe gefordert hätte und diejenigen von den Dutzenden akzeptiert hätte, die bekannte Kriminelle eindeutig geschützt hatten, würden die Skandale noch heute weitergehen?

Wir werden es nie erfahren. Nach sechzehn Jahren geht der Schmerz und der Skandal weiter, der durch Missbrauch und Vertuschung verursacht wurde. Sie haben Milliarden von Dollar gekostet. Zehn Millionen Gläubige haben die Kirchenbänke verlassen. In den Worten des USCB-Chefs des Kinderschutzes, Bischof Robert Conlon von Joliet, wird die Glaubwürdigkeit der US-Hierarchie "geschreddert".

Irgendwo sagte Sherlock Holmes zu seinem Freund: "Watson, wenn ich sage, dass du lehrreich bist, ich meine, ich lerne aus deinen Fehlern."

Wenn Papst Franziskus mit den Bischöfen Chiles umgeht, wird er aus den Fehlern der amerikanischen Hierarchie lernen?

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von The Stream .
https://www.lifesitenews.com/opinion/now...ex-abuse-crisis
+
https://stream.org/will-pope-francis-rep...akes-sex-abuse/

von esther10 23.05.2018 00:14

Bergoglio gegen Mann, der als Kind missbraucht wurde und jetzt homosexuell ist: "Gott hat dich so gemacht" - Kardinal Burke sorgte sich um die kommende Jugendsynode

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 23/05/2018 • ( 4 REAKTIONEN )



Ein Opfer der chilenischen Missbrauchsaffäre, die Bergoglio privat traf, sagte einem spanischen Nachrichtendienst, Bergoglio habe ihm gesagt, dass er sich und seine Homosexualität akzeptieren müsse, weil "Gott ihn so gemacht hat". In der Zwischenzeit ist Kardinal Burke ernsthaft besorgt über die kommende Jugendsynode im Oktober.

Juan Carlos Cruz , ein Opfer der chilenischen Kinderschänder Pater Fernando Karadima, Bergoglio traf privat im April , nachdem er in den Vatikan eingeladen wurde , zusammen mit einigen anderen Opfern. Cruz sagte Bergoglio „aufrichtig, attentvol und wurde für die Situation des sexuellen Missbrauchs entschuldigt.“ Bergoglio ihm entschuldigte sich und schlug mea culpa: „Ich ein Teil des Problems war, ließ ich das und ich entschuldige mich.“

Cruz bestätigte später der spanischen Zeitung El País, dass sie über Homosexualität sprachen, weil sich Cruz als homosexuell bezeichnet. Er erklärte Bergoglio, dass er kein schlechter Mensch sei und dass er niemanden verletzen wolle. Bergoglio antwortete, dass die Tatsache, dass er schwul ist, keine Rolle spielt. "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so wie du bist und es macht mir nichts aus. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. "

Dass die Ursache für die Homosexualität dieses Mannes darin liegt, dass er als Kind von einem Mann sexuell missbraucht wurde, daran hat Bergoglio offensichtlich nicht gedacht.

Bergoglio Bemerkungen wurden offenbar unmittelbar von der LGBT - Gemeinschaft umarmen als neues Zeichen des Bergoglio Wunsches Homosexuell Menschen zu begrüßen und in der katholischen Kirche , geliebt zu fühlen.

Der berühmte Evangelist David Wilkerson sah bereits 1973 in einer Vision :

[...] Der Papst wird mehr als politischer Führer angesehen werden, sondern als ein geistiger Führer in der Kirche Vereinigung [...] Ich sehe diese super Weltkirche, unter dem Vorwand der ‚mißverstanden seine„Homosexuell und Lesben als Mitglieder akzeptieren. Homosexuell und lesbische „Liebe“ wird von der Führung dieser Kirche Vereinigung verziehen werden. Homosexuellen wird nicht nur begrüßt werden, aber sie werden mit ihren homosexuellen Handlungen fortzusetzen gefördert werden. Homosexuellen wird nicht nur gewidmet sein und Orte haben Führung, werden sie als neuer Wind des Pionier Evangelisation begrüßen.

Kardinal Burke sorgte sich um die Jugendsynode


In einer Rede auf dem "Rome Life Forum" am 18. Mai sagte Kardinal Burke, dass die kommende Synode über die Jugend "mehr Schwierigkeiten" für die Kirche bringen könnte, und merkte an, dass bereits Manipulationsvorwürfe erhoben worden seien.

Die Frage war: "Was können wir von und nach der neuen Synode im Oktober erwarten? Ein neuer Sturm in der Kirche? Eine neue zweideutige Ermahnung? Mehr dubia? "Kardinal Burke antwortete:" Ich denke, unter dem Gesichtspunkt der menschlichen Vernunft und auch unter dem Gesichtspunkt der christlichen Moral haben wir größere Schwierigkeiten, wenn diejenigen, die die Synode 2014 und 2015 organisiert haben, keine Bekehrung vom Herzen gehabt haben kann erwarten. Ich kann bereits sehen - und ich habe es auch von jungen Leuten gelesen, die in den Prozess involviert sind - ihre Auffassung, dass die Synode manipuliert wird, um eine bestimmte Agenda zu fördern. "Er erinnerte alle daran, die Entwicklungen genau im Auge zu behalten ihre Stimmen.

Bereits das Vorbereitungsdokument enthält höchst problematische Passagen:

Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche
Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler. Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.
https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...de-jeugdsynode/

von esther10 23.05.2018 00:09

Berlin: Linksextreme Randalierer kündigen für Sonntag „Chaos statt AfD“ an

Veröffentlicht: 23. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Antifa, Berlin, Chaos statt AfD, Demonstration, gewaltbereit, Indymedia, Kommunisten, Kundgebung, Linksextreme, Linksradikale, Polizei, Randale

Die Berliner Polizei rechnet mit einem Großeinsatz bei der geplanten AfD-Kundgebung am Sonntag im Herzen Berlins. Mehrere linksextreme Gruppen nehmen an Protesten teil, zu denen teilweise auch gewaltbereite Gruppen gehören, teilte die Polizei laut dpa mit.



Die AfD meldete für ihre Demonstration unter dem Titel „Zukunft für Deutschland“ 10.000 Teilnehmer an. Initiatoren der Demonstration sind die beiden Bundesvorstandsmitglieder Steffen Köninger und Guido Reil.

Bisher seien 13 Gegenveranstaltungen bei der Polizei registriert, sagte ein Sprecher. Auf dem linksextremen Internetportal „Indymedia“ kündigte der Zusammenschluß „Chaos statt AfD“ an, die Kundgebung zu stoppen.

Unterstützt werden die Proteste von den Grünen, der Linkspartei, den Jusos und der Gewerkschaft Verdi. Daneben beteiligen sich mehrere linksextreme Gruppierungen an dem Aufruf, wie z. B. die Interventionistische Linke (IL) und die Antifaschistische Linke Jugend Berlin.

Das Bündnis „Nationalismus ist keine Alternative“ ruft ebenfalls dazu auf, die AfD-Demonstration zu blockieren. Die Initiative ist im linksextremen Zusammenschluß „Ums Ganze“ organisiert. Über diesen heißt es vom Verfassungsschutz: „Das Bündnis bekennt sich zur Militanz als strategische Komponente einer Organisierung.“ – Ziel sei die kommunistische Revolution, die umfassende Umgestaltung von Staat und Gesellschaft. Man wolle die AfD-Demo zum Desaster machen, drohen die AfD-Gegner: „Unser Ziel muß es sein, daß sich die Rechten nicht noch einmal nach Berlin trauen.“

Quelle und vollständiger JF-Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...ndemonstranten/

von esther10 23.05.2018 00:08

Missbrauchs-Opfer schreibt offenen Brief an den Pfarrer aus Aalen“: „Mein Vergewaltiger trug auch so ein Tuch um den Kopf!“
23. Mai 2018 Brennpunkt, Meinung

Die Unterwerfungsgeste des Pfarrers aus Aalen hat nicht nur die Islam-Debatte befeuert, sondern weckt anscheinend noch ganz andere Erinnerungen auf, wie dieser offene Brief belegt (Name des Verfassers der Redaktion bekannt)


Symbolbild

Sehr geehrter Herr Sedlmeier,

in der schwaebischen.de konnte man ja überall Ihren erbärmlichen Kopftuchauftritt sehen,welcher ja auch im Netz verbreitet wurde..

Ich habe früher über 15 Jahre in katholischen Einrichtungen als Waisenkind gelebt und dies von meinem 3. Lebensjahr an.

Man kann ja hier nicht von katholischen Einrichtungen reden,in der ich hausen musste, sondern eher von einem katholischem Lager, in dem Kinder missbraucht und misshandelt wurden..

Es war einfach grausam, was man erlebt hat und welche Typen man kennengelernt hatte, die sich Diener Gottes nannten..

Mein Fall ist mal in gewissen Zeitungen beschrieben worden und Bistum und Diener_innen Gottes haben sich flehentlich bei mir entschuldigt und wollten doch alles intern klären.

Auf Wunsch kann ich Ihnen entsprechende Artikel und entsprechende Korrespondenzen der katholischen Täter_innen zukommen lassen

Nichts ist bis heute geklärt worden, das Archiv wurde angeblich aufgelöst, so dass eine Unterlagen mehr auffindbar sind..

Die katholische Kirche und deren merkwürdige Gestalten haben bis heute ihre Opfer im Regen stehen lassen..Die Kirche hat mir die Kindheit gestohlen..Ich war mehr eine lebende Leiche in Ihren Einrichtungen.

Auch die Jugend wurde mit von der katholischen Kirche gestohlen..

Dass das Leid, welches nicht nur mir in katholischen Einrichtungen zugefügt wurde, eine lebenslange Wirkung hat, die man einfach nicht beiseite schieben kann, sei nur am Rande erwähnt..

Ich war durch die Schandtaten der Diener Gottes lebenslang traumatisiert ob im Hellen oder Dunklen..und bin es bis heute noch..

Ich war vor ein paar Jahren monatelang in einer Klinik, die bei mir das Trauma aus der Kindheit festgestellt hatten..Dies habe ich auch schwarz auf weiß..

Ich hatte es ja jahrzehntelang verdrängt, bis es irgendwann man ausgebrochen war..

Das Leben ist zu kurz,um die Taten, die die katholische Kirche nicht nur mir angetan hat,mal hinter sich zu lassen…Die jahrzehntelange Verdrängung hatte ja schon stets eine Menge Kraft gekostet..

Überwiegend habe ich nur männliche Schweine und gewalttäige Frauen kennengelernt, die sich als Diener Gottes ausgaben..Als Kind,wenn man von Kind überhaupt reden kann, da ich nie Kind sein durfte und konnte, hatte man sich ja die Mimiken der Diener Gottes innerlich eingescannt, so dass man wusste,wie die stets drauf waren..

So konnte man sich ab und zu aus dem Staube machen, aber leider nur ab und zu..

Ich schreibe Ihnen,da Sie den selben Gesichtsausdruck haben,wie manche notgeilen Pfaffen, die ich aus meiner Kindheit kennengelernt habe..

Die schlichen sich auch manchmal mit einem Tuch über dem Kopf an mein Bett,weil diese dachten, nicht erkannt zu werden..

Als ich Ihr Foto gesehen habe, musste ich kotzen,da mich die Verbrechen, die ich erleben musste in meiner sogenannten Kindheit wieder eingeholt haben.

Dies war ein furchtbarer Moment.

Ich empfehle Ihnen daher, solche Späße in Zukunft zu unterlassen..Dienen Sie Ihren Gott,aber lassen Sie Ihre Finger doch aus dem Spiel,wenn es um Politik geht, da Sie gewisse Dinge wohl nicht verstehen und sich dann so erbärmlich verkleiden, wie ein pädophiler Bock, wie ich es in meiner Kinderheit erleben durfte.

Die katholische Kirche sollte sich endlich mal um die tausenden Opfer kümmern,die lebenslang leiden müssen durch die furchtbaren Verbrechen, die durch die katholische Kirche begangen wurden.

Ich werde diese Mail persönlich an Bischof Fürst faxen(07472-169-561) damit wir als Opfer der Kirche nicht durch so erbärmliche Verkleidungen der sogenannten Diener Gottes aufgewühlt werden.

Hochachtungsvoll
Heinrich B.

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...ch-um-den-kopf/


von esther10 23.05.2018 00:05




US-Krankenhaus weigert sich, zu früh geborenen Zwillingen am Leben zu helfen, lässt sie sterben
Lebend Geboren , Schmirgel Und Elliot , Krankenhaus , Kindestötung , Riverside Methodist Hospital

COLUMBUS, Ohio, 23. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Zwillings-Frühgeborene sind letztes Jahr in einem Krankenhaus in Ohio ums Leben gekommen, während Mitarbeiter bereit waren, ihnen medizinische Hilfe zu leisten, berichtet eine Pro-Life-Gruppe und das Krankenhaus stufte die Todesfälle der Jungen ein als Totgeburt.



Beide Jungen wurden am 22-Wochen- und 5-Tage-Gestationsalter am Riverside Methodist Hospital in Columbus lebend geboren, so der Bericht.

Der Erstgeborene, Emery, überlebte 45 Minuten. Sein jüngerer Bruder, Elliot, lebte zweieinhalb Stunden lang und weinte sogar, und seine Mutter Amanda bat vergebens um Hilfe.

Alarmierendes Material, das heute von Created Equal veröffentlicht wurde, zeigt beide Jungs kurz nach ihrer Geburt.


Amanda wird in dem Video gezeigt, das im Fall von Emery fleht: "Ihr werdet ihn retten, richtig? Versprich mir, dass sie ihn retten werden. "

Amanda sagt dann: "Schau ihn an, rette ihn bitte."

Amanda wird in ihrem Video gehalten und mit ihren neugeborenen Jungen gesprochen.

Später im Video erzählt sie Elliot: "Mama hat es versucht, Mami hat es versucht."

Amanda war von dem Krankenhaus gesagt worden, dass ihre Jungen tot geboren sein würden oder nur für einen Moment nach der Geburt atmen würden, laut ihrer Aussage im Created Equal Report, aber das Video zeigt etwas anderes.

Zusätzlich bestätigen die Notizen eines behandelnden Arztes, dass die Jungen nach 22 Wochen, fünf Tagen geboren wurden, zu der Zeit, zu der viele medizinische Fachkräfte sagen, dass dies der Indikator für die Lebensfähigkeit ist.

https://www.theguardian.com/society/2007...h.lifeandhealth

Obwohl Emery und Elliot lebend geboren wurden, veröffentlichte das Riverside Methodist Hospital Amanda mit Totgeburten-Entlassungspapieren .

"Ich wurde nach der Totgeburt mit Anweisungen zur Pflege entlassen", sagte Amanda. "Aber Emery und Elliot waren nicht tot geboren. Sie wurden lebend geboren und starben, als Mitarbeiter des Riverside Methodist Hospital meine Bitte um Hilfe zurückwiesen. "

Die Pro-Life-Gruppe veröffentlichte das Video, nachdem Versuche, die Vorfälle intern ansprechen zu lassen, erfolglos waren. Das Krankenhaus nannte die Angelegenheit "geschlossen".

LifeSiteNews erkundigte sich bei der Klinik nach ihrer Vorgehensweise bei der Feststellung, wann Frühgeborenen medizinische Hilfe geleistet wird. Die Mitarbeiter der Medienabteilung antworteten zunächst, dass die Untersuchung der Leitung der Frauengesundheit im Krankenhaus vorgelegt wurde, aber eine Reaktion konnte nicht durch die Pressezeit garantiert werden.

Amanda bat wiederholt um Hilfe
Während die Videoaufnahmen herzzerreißend sind, sagte Created Equal Director Harrington, dass es nur einen Teil von Amandas Appellen an Riverside Methodist Mitarbeiter darstellt, ihre Kinder zu retten.

"Sie bat sie oft vor und nach der Geburt, den Babys zu helfen", sagte Harrington gegenüber LifeSiteNews.

Harrington sagte auch, dass ein Teil von Amandas Papierkram geändert worden sei und die Altersspanne der Jungen gekratzt worden sei.

"Das lässt mich denken, dass sie ihre Spuren abdecken müssen", sagte Harrington.

"Es gibt Belege dafür, dass Amandas Kinder entweder an der Grenze oder darunter waren, wenn es darum ging, Pflege zu bekommen", sagte er. "Das Alter eines ungeborenen Kindes zu bestimmen, ist keine exakte Wissenschaft. Dennoch sollte das Personal auf der Seite des Lebens geirrt haben, da die Kinder offenbar in 22,5 Wochen geboren wurden, obwohl das Alter, das auf den Papierkram gelegt wurde, umstritten ist. "

" Wir betrachten diese Angelegenheit als geschlossen"
Created Equal hatte Amanda dabei geholfen, eine Beschwerde beim OhioHealth-Ethik- und Compliance-Büro einzureichen, aber die Gruppe sagte, diese Bemühungen seien zurückgewiesen worden.

"Die Ethik- und Compliance-Abteilung hat die Bedenken des Anrufers untersucht und angegangen", sagte das Krankenhaus-Compliance-Büro in seiner Antwort . "Wenn weitere Vorfälle auftreten, benachrichtigen Sie bitte die Compliance-Abteilung oder das lokale Management .... Wir halten diese Angelegenheit für geschlossen. "

"Krankenhausvorschriften und Regeln berücksichtigen nicht den menschlichen Faktor", sagte Harrington. "Ich verstehe, dass Krankenhäuser einschränken müssen, wann sie ihre Ressourcen verwenden, um ein vorzeitiges Baby zu retten, aber die kalte und kalkulierte Art, wie das Personal die Bitten von Amanda missachtet, ist ungeheuerlich."

"Regeln sollten Richtlinien sein", sagte er, "aber keine Schwarz-Weiß-Determinanten von Leben und Tod."

Sie können Schmerz empfinden, sie könnten leben
Harrington bemerkte, dass das Gesetz von Ohio Abtreibungsbeamte bestraft, die ungeborene Kinder nach 20 Wochen töten, weil die Wissenschaft diese Lebensfähigkeit in Betracht zieht.

"Wir müssen konsequent sein und frühgeborene Babys retten, die lebend unter der Schwangerschaftswoche im Alter von 22 Wochen geboren werden", fügte er hinzu.

Bislang gab es laut dem Created Equal-Bericht keine wirkliche Anerkennung des Vorfalls aus dem Krankenhaus und auch kein Beileid an die trauernde Familie.

"Die Familie ist sehr beunruhigt von dem, was passiert ist", sagte Harrington LifeSiteNews.

Amanda, der Vater der Jungen, Shaun und andere, trauern weiter um den Verlust von Emery und Elliot, sagte er, und sie sind sehr besorgt um andere, denen ähnliche Vorfälle passieren können. Während sie Gerechtigkeit wollen, ist der Nachname der Familie für ihre Privatsphäre redigiert.

OhioHealth ist ein gemeinnütziges, gemeinnütziges Gesundheitssystem der United Methodist Church. Es hat seinen Sitz in Columbus und besteht aus 10 Krankenhäusern, mehr als 200 ambulanten Einrichtungen, Hospizen und anderen Gesundheitsdiensten in einem 47-köpfigen Landkreis.

Emery und Elliot
Amanda ging am 24. Juni 2017 mit Blutungen ins Riverside Methodist Hospital, weil sie sich Sorgen um ihre Zwillinge machte. Sie war 22 Wochen, 2 Tage in der Schwangerschaft.

Krankenhauspersonal informierte sie, dass, wenn sie vor 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft, lieferte, es keine Einschätzung ihrer Jungen und keinen Versuch geben würde, sie wiederzubeleben.

Emery und Elliot wurden drei Tage später bei 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft geboren.

Obwohl sie es bis zu diesem kritischen Zeitpunkt im Krankenhaus geschafft hatten, erzählten die Mitarbeiter der Riverside Methodist Amanda immer noch, wie sie sich bemühte, dass die Jungen zu früh kamen und dass ihre neonatologische Intensivstation nicht versuchen würde, den Jungen zu helfen.

"Emery wurde zuerst geboren", sagte Amanda. "Kein Mitglied des medizinischen Teams war anwesend. Er ist auf der Bettkante gelandet. "

»Meine Mutter hat Hilfe von der Schwesternstation verlangt«, fuhr sie fort. "Ein neonataler Arzt ist reingekommen, aber er hat Emery einfach in eine Decke gehüllt, ihn unter eine Wärmelampe gestellt und seinen Mund geöffnet."

"Emery hat nicht nur" für einen Moment geatmet ", sagte Amanda. "Er überlebte etwa 45 Minuten, bevor er ohne Hilfe des Krankenhauspersonals starb."

Ein paar Stunden später begann sie wieder zusammenzuziehen. Diesmal brachte ein Arzt Elliot, schneide die Schnur und legte ihn auf ihre Brust.

"Elliot war größer als Emery", erinnert sich Amanda. Er atmete nicht nur wie Emery, sondern weinte auch. Aber niemand beurteilte seine Bedürfnisse. Er hat zweieinhalb Stunden gelebt, während sie nichts getan haben. "

"Obwohl ich wiederholt Mitarbeiter gebeten habe, meinen Babys zu helfen oder sie zu beurteilen, wurde mir gesagt, dass sie zu jung geboren wurden", sagte sie. "Aber es gibt keine Dokumentation, um zu beweisen, dass sie zu jung geboren wurden."

"Tatsächlich hatte man mir vorher gesagt, dass sie nicht helfen würden, wenn die Babys vor 22 Wochen und 5 Tagen geboren würden. Die Dokumentation zeigt, dass ich an 22 Wochen 2 Tagen und die Babys an 22 Wochen 5 Tagen geboren wurde ", sagte Amanda. "Aber als ich um Hilfe bat, weigerten sie sich."

Lebensfähigkeit
Harrington verweist auf eine Studie des New England Journal of Medicine aus dem Jahr 2015, die besagt, dass Babys, die nach 22 Wochen geboren wurden, eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit haben als bisher angenommen - vorausgesetzt, sie erhalten Unterstützung.

Der leitende Autor der Studie, Dr. Edward Bell, Professor für Kinderheilkunde an der Universität von Iowa, sagte der New York Times damals, er halte 22 Wochen für den neuen Lebensstandard .

"Das denken wir, aber das ist ein ziemlich kontroverses Gebiet", sagte Bell. "Ich denke, wir würden sagen, dass diese Babys eine Chance verdienen."

Zur Zeit der 2015 New England Journal of Medicine Studie, ein Newsweek- Bericht über die Studie sagte, es gibt etwa 5.000 Babys in 22 Wochen in den USA jedes Jahr geboren.

Created Equal zitierte auch eine Reihe von Fällen, in denen Kinder jünger als Emery und Elliot Hilfe nach ihrer Geburt erhielten und lebten .

Harrington erzählte LifeSiteNews Vorfällen wie, was mit Amanda passiert ist und ihre Jungs kommen anderswo vor, und er glaubt, dass sie das Ergebnis des Obamacare Gesundheitsgesetzes sind. Während dies der erste Fall ist, den er mit diesem Krankenhaus kennt, sagte Harrington, er sei sicher, dass der Fall nicht einzigartig ist.

Er warnt, dass die Menschen nicht darauf vertrauen, dass der Ärzteschaft immer das Interesse von Ihnen oder Ihrer Familie hat.

"Die tragische Geschichte von Amanda und ihren Zwillingen Emery und Elliot ist kein Einzelfall und findet in Krankenhäusern in ganz Amerika statt", sagte er. "Amanda hat gerade diesen Vorfall auf Film festgehalten."

Kontaktinformationen für respektvolle Kommunikation:
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-h...ves-them-to-die
Riverside CEO David Blom
Ph: 614-544-4412


von esther10 23.05.2018 00:05



Irlands Abtreibungslobby lügt über den Tod dieser schwangeren Frau, um ihre Sache voranzutreiben
8. Änderung , Abtreibung , Achte Änderung , Irland , Savita Halappanavar

GALWAY, Irland, 23. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Viele Iren haben möglicherweise ihre Lebenseinstellung geändert, nachdem sie irregeleitet wurden, eine schwangere indische Frau in einem irischen Krankenhaus zu sterben, weil ihr keine Abtreibung gestattet war
.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/8th+amendment

Kritiker sagen, dass der Tod von Savita Halappanavar 2012 von Abtreibungsaktivisten ausgenutzt wurde, um das Referendum dieser Woche zu beeinflussen, das Abtreibung-auf-Anforderung auf einem historisch pro-Leben Land erzwingen könnte . Kritiker sagen, Irlands Abtreibungsgesetze hätten nichts mit Savitas Tod zu tun.

Drei offizielle Untersuchungen ergaben, dass Savita, 31, an Sepsis - einer Blutinfektion - starb, die durch "extrem virulente Bakterien", E. coli ESBL, verursacht wurde. Nach den irischen Abtreibungsgesetzen wäre der Frau eine Abtreibung gestattet worden, hätten die Ärzte realisiert, wie krank sie war, als sie ins Krankenhaus kam.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

"In erster Linie war dies ein späterer Fall von medizinischer Fahrlässigkeit", erklärte Ireland's Lawyers for Life letzte Woche in einem Facebook-Post . "Dies wurde in den Medien zum Zeitpunkt des Gerichtsverfahrens wegen medizinischer Fahrlässigkeit gut berichtet."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/eighth+amendment

Am 25. Mai werden irische Bürger in einem Referendum abstimmen, um den irischen Achtkampfänderungsantrag aufzuheben oder zu retten. Gegenwärtig haben irische Mütter und Babys das gleiche Recht auf Leben. Abtreibung ist zulässig, wenn die Anwesenheit des ungeborenen Kindes in ihrem Leib das Leben der Mutter unmittelbar gefährdet.

Lawyers for Life unterstrich, dass Savitas Tod nichts mit Abtreibung zu tun habe, sondern dass es sich um medizinische Fahrlässigkeit gehandelt habe.

"Das hatte NICHTS, was auch immer mit der Abtreibung zu tun hatte und war auf eine sehr schlechte medizinische Versorgung zurückzuführen, die zu einem Gerichtsfall führte, der später wegen einer medizinischen Fahrlässigkeit eingeleitet wurde", sagte die Organisation.

Lawyers for Life sagte, es sei "nicht hilfreich und irreführend", dass sich die Menschen weiterhin auf Savitas Tod beziehen, als ob es das Ergebnis des irischen Verfassungsschutzes für das ungeborene Kind wäre, obwohl tatsächlich medizinische Fahrlässigkeit schuld war.

Das irische Life Institute hat einen detaillierten Bericht über die Behandlung von Savita Halappanavar im Galway University Hospital veröffentlicht. Der Bericht kann hier vollständig gelesen werden .

"Die Untersuchungen ergaben, dass der Fall von Savita im Krankenhaus medizinisch misshandelt worden war. Die HIQA-Untersuchung ergab 13 verpasste Gelegenheiten, ihr Leben zu retten", heißt es in dem Bericht.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/savita+halappanavar
Als das medizinische Team Savitas Zustand erkannte und mit der Behandlung begann, war es bereits zu spät, um sie zu retten, da sich die Infektion bereits ausgebreitet hatte und ihre Organe betroffen waren.

"Ein Berater bei der Untersuchung, Dr. Peter Kelahan, sagte, dass ihr Infektionsgrad unglaublich hoch und äußerst selten war und dass Savita den schlimmsten Fall von Sepsis hatte, den er in 30 Jahren gesehen hatte", heißt es in dem Bericht.

"Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich im Laufe des Samstags weiter und am Sonntagmorgen, dem 28. Oktober 2012, starb Savita Halappanavar. Ihre Todesursache wurde als Multiorganversagen bei E.coli-ESBL-Sepsis dokumentiert. "

Jüngste Umfragen deuten darauf hin, dass das Referendum vom Freitag in einer Balance bleibt und in beide Richtungen schwingen könnte.
https://www.lifesitenews.com/news/irelan...nt-womans-death

von esther10 23.05.2018 00:03


Fest der Jugend" in Salzburg mit neuem Besucherrekord zu Ende gegangen
10.000 Jugendliche beim Pfingstfest der Loretto-Gemeinschaft - EWTN übertrug live


SALZBURG , 21 May, 2018 / 5:17 PM (CNA Deutsch).-
Am heutigen Pfingstmontag ist das "Fest der Jugend" in Salzburg mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Wie die Veranstalter mitteilten, nahmen 10.000 Jugendliche am 19. Pfingsttreffen der Loretto-Gemeinschaft teil.

Georg Mayr-Melnhof, der das Pfingstfest vor 19 Jahren zum ersten Mal organisierte, zeigte sich überwältigt von der großen Resonanz. Allein in der Nacht der Barmherzigkeit von Samstag auf Pfingstsonntag wurden im Dom 1.500 Beichten gehört, am gesamten Wochenende seien es insgesamt sogar 3.000 Beichten gewesen. Die Jugendlichen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz wurden größtenteils in den umliegenden Schulen untergebracht.

Rudolf

Mit hohem technischen Aufwand hat die Loretto-Gemeinschaft außerdem einen Internet-Livestream zur Verfügung gestellt, der auch vom katholischen Fernsehsender EWTN.TV übernommen wurde, sodass die Bilder aus Salzburg auch über das Sateliten-Fernsehen ausgestrahlt wurden. Mit einem umfangreichen Live-Programm übertrug EWTN einen Großteil der Katechesen und Lobpreis-Veranstaltungen.

Auch in diesem Jahr war der Salzburger Erzbischof Franz Lackner zu Gast beim "Fest der Jugend". Er lobte die große Glaubensfreude, die von der Veranstaltung ausgehe. "Man muss die Jugend auch mal feiern lassen, wie sie nun mal feiert", so Lackner gegenüber EWTN

VIDEO
https://de.catholicnewsagency.com/story/...cherrekord-3215

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Gebetskreis Konferenz


Die Gebetskreis Konferenz 2017 – die erste dieser Art und schon ein echtes Highlight!

„In jedem Menschen ist die Sehnsucht, nicht allein zu sein, geliebt zu sein. Die Antwort auf diese Sehnsucht ist nicht Etwas, sondern Jemand! Die Antwort ist Jesus! Die Antwort ist Gott!“, sagte Christian Berghammer in seinen Begrüßungsworten am Samstagvormittag.

Am vergangenen Wochenende fand zum ersten Mal die „Gebetskreiskonferenz“ mit über 300 Teilnehmern in Linz statt.

„Es braucht Räume, wo du diesem Gott begegnen, ihn spüren und erfahren kannst! […] Wir brauchen diese Berührung, die alles verändert!“, erklärte Maximilian Oettingen, der mit seinem Vortrag einen starken Auftakt der Konferenz setzte. Aber wo findest du sie, diese Berührung? Wo findest du Jesus?

Es gibt diese Orte der Begegnung, ob nun kleiner oder größer, bereits in ganz Österreich; so genannte „Gebetskreise“. Gemeinsam im Lobpreis stehen, beten, singen und tanzen vor Gott. Impulse hören, die Wahrheit ins Herz sprechen, und tiefe Freundschaften leben, wie eine große Familie.

Der Traum der Loretto Gemeinschaft ist eine Erneuerung und Wiederbelebung der Kirche in Österreich und darüber hinaus. So waren neben den vielen heimischen Teilnehmern auch Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Ungarn bei diesem Treffen, und taten einen Schritt zur Realisierung dieses Traums. Alles – Vorträge, Workshops, Lobpreis und Gebet – um die Teilnehmer neu zu ermutigen, zu befähigen und freizusetzen.



„Mein Highlight war die unbeschreibliche Atmosphäre im Raum und die Begeisterung im Lobpreis! Ich war noch den ganzen Abend von einer echt tiefen Freude erfüllt!“
Joachim Bimberger, 18, Regensburg

„Was ich mir von dieser Konferenz mitnehme, ist neues Feuer und Leidenschaft, und die übergroße Sehnsucht, Gott zu berühren“
Melanie Pfannhofer, 21, Steiermark

„Stärke deine Vision!, entzünde neu das Feuer in dir! Sei verrückt!“
David, 21
https://loretto.at/2017/11/25/gkkonferenz/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln, mit Papst Benedikt...

hier toubefilm
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Unter dem Motto...Wir sind gekommen IHN anzubeten....
+
maralkos  2  1 1. Feb. 2010
Chat Abonnieren
Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich ....
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG+

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

von esther10 23.05.2018 00:02

10 Wege, kleine und große Probleme in der Ehe zu lösen
Vater Joshan Rodrigues | 23. Mai 2018
EHE

"Ich habe viele glückliche Paare getroffen, aber nie eine passende. Das Ziel der Ehe ist es, gegen den Augenblick anzukämpfen, in dem Unvereinbarkeit unumstößlich wird und überleben kann. Weil ein Mann und eine Frau, wie sie sind, unvereinbar sind "(GK Chesterton)
Ehekonflikte sind eine ernste Realität. Von einfachen Meinungsverschiedenheiten bis zu großen Konflikten diskutiert jedes Paar. Lassen Sie sich nicht von den "perfekten Paaren" von Facebook und Instagram täuschen. Die Menschen werden sicherlich keine negativen Aspekte ihres Lebens veröffentlichen. Manche Paare sagen, sie hätten während ihres gesamten Ehelebens nie eine Meinungsverschiedenheit gehabt. Ist das wirklich möglich? Es ist schwer zu glauben, dass Gott zwei Menschen geschaffen hat, die sich in jeder Hinsicht so ähnlich sind, dass ihre Meinungen in allem übereinstimmen!

Ein Konflikt muss gelöst werden, bevor er außer Kontrolle gerät. Sogar die kleinen Abweichungen, wenn sie nicht gelöst werden, können jahrelang steigen und einen Tag wie ein Vulkan explodieren lassen.

Manche Konflikte enden nie, sie dauern jahrelang, während andere zu verschwinden scheinen, ohne zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, was wiederum den Groll vertieft.

Der erste Kampf findet normalerweise einige Wochen oder Monate nach der Hochzeit statt, wenn es verstanden wird, dass der "perfekte" Gatte nicht so viel ist und beginnt, durch die kleinen "Unvollkommenheiten" seiner Persönlichkeit irritiert zu werden. Es ist völlig normal und du musst daran arbeiten.

Diese Liste hilft Ihnen bei der Arbeit an widersprüchlichen Situationen in Ihrer Ehe.

1 Uneinigkeit, aber überwinden Sie die Sache


Vermeiden Sie Diskussionen um jeden Preis. Unstimmigkeiten sind ein gesunder Teil der Beziehung, und jedes Paar hat es. Was am meisten zählt, ist wie du streitest. Wenn es einen Konflikt gibt, überwinde ihn, um nicht zuzulassen, dass ein Streit deine Liebe zerstört, in dem Bewusstsein, dass dein Ehepartner nicht dein Feind ist. Die Arbeit an Meinungsverschiedenheiten wird Sie zu einem stärkeren Paar machen.

hier geht es weiter

Seiten: 1 2 3 4
https://aleteia.org/

von esther10 22.05.2018 00:59

War die Hochzeit von Meghan und Harry eine kirchliche Hochzeit?
2018.05.22


Harrys und Meghans Hochzeit

Wie ist es möglich, dass die geschiedene Person in der Kirche auf dem Teppich stand? War es eine sakramentale Hochzeit? Von einem "echten" Priester gegeben? Und in welcher Kirche? Wir übersetzen.

Hochzeit Meghan Markle (nach der Ehe spricht die offiziellen Titel Ihrer Hoheit der Herzogin von Sussex) Sussex und Prinz Harry im Hause Windsor provozierte eine Lawine von Kommentaren, nicht nur auf Fragen des sozialen und Lifestyle, sondern auch religiös. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dieser Art, die während der königlichen Hochzeit erschienen.

Lesen Sie auch: Ein unerwarteter Star einer königlichen Hochzeit. Bischof Curry und 4 interessantesten Fragmente seiner Predigt


1. War Meghans und Harrys Ehe katholisch?

Nein . Die Ehe des britischen Fürstenpaares wurde in kanonischer Form in der anglikanischen Kirche (offizieller englischer Name: Church of England ) abgeschlossen. Sie entstand 1534 aufgrund des Konflikts zwischen König Heinrich VIII. Tudor und Papst Clemens VII., Der sich weigerte, die Ehe des Monarchen mit Catherine Aragonese für ungültig zu erklären.

Das Parlament und der Erzbischof von Canterbury Thomas Cramer kündigte die Trennung der Kirche in England von der römisch-katholischen Kirche und verwandelte sie in eine nationale Kirche, deren Königschef der König wurde. Der Papst hat den Herrscher exkommuniziert.

Anglikaner , die Lehre von den ersten vier ökumenischen Konzilien (auf das Konzil von Chalcedon in 451 Jahren v. Chr.), Da die Quelle der Offenbarung glaubt , dass die Bibel im Geist der apostolischen Tradition interpretiert, glauben an der symbolischen Gegenwart Christi in der Eucharistie, gehalten von Nizäa-Konstantin Credo, erkennt Episkopalismus der Kirche auf der Grundlage der apostolischen Sukzession der Bischöfe und der Liturgie der Stunden, lehnten sie den Zölibat des Klerus und das Klosterleben.

Seit dem 20. Jahrhundert engagieren sie sich aktiv im Dialog mit anderen christlichen Kirchen. Zur Zeit des Haupt der Kirche ist Queen Elizabeth II, und der Haupt Hierarch - Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, zugleich den Leiter der Anglikanischen Gemeinschaft (stehend Anglikanischen Gemeinschaft ), mit fast 85 Millionen Gläubigen in mehreren autocephalous (parteilos) Kirchen in der Welt (zB Episcopal Church USA.).

Harrys und Meghans HochzeitFotogalerie


2. Ist die Ehe in der anglikanischen Kirche ein Sakrament?

Im Allgemeinen wird es von vielen Anglikanern als Sakrament behandelt. Eine detaillierte Antwort auf diese Frage berücksichtigt die Besonderheiten der anglikanischen Kirche erfordert, unterscheidet sich von der katholischen Kirche oder der orthodoxen erkennen sieben Sakramente.

Die Kontroversen über Sakramentologie leben seit mehreren hundert Jahren unter Anglikanern. Im Wesentlichen werden die Taufe und die Eucharistie als Hauptsakramente betrachtet. Bestätigung (Bestätigung), Buße (gewöhnlich durch universales Bekenntnis während der Eucharistie mit der Heiligen Kommunion gegeben), Salbung der Kranken, Priestertum und Ehe gelten als nachrangige sakramentale Handlungen .

In der Annäherung an die Sakramente mit katholischer und orthodoxer Tradition wird der Trend anglokatolicyzmiem oder Hochkirche im Anglikanismus genannt . Andere Richtungen, wie die nahe lutheranische Low Church oder die liberale Broad church , weisen darauf hin, dass die Taufe und die Eucharistie die wichtigsten bleiben.

Lesen Sie auch: Die katholische Kirche erkennt die Gültigkeit der Taufe in anderen Kirchen an. Weißt du, in welcher?


3. Wie behandelt die katholische Kirche die Sakramente mit Anglikanern?

Die römisch-katholische Kirche erkennt die Gültigkeit der anglikanischen Taufe an. Er respektiert auch die Priesterweihe in dieser Kirche mit Respekt.

Im Falle der Bekehrung des anglikanischen Klerus zur katholischen Kirche werden die heiligen Weihen nicht wiederholt , sondern sie werden durch die Beichte und die Eucharistie empfangen. Darüber hinaus dürfen verheiratete anglikanische Priester - ausnahmsweise - heiraten und ihren priesterlichen Dienst fortsetzen.

Was jedoch in diesem Zusammenhang wichtig ist, erkennt die römisch-katholische Kirche nicht die Priesterweihe an, die Frauen in der anglikanischen Kirche gegeben wird.

4. Segnet der Geistliche die Beziehung des fürstlichen Paares zum Bischof?

Ja. Die Trauung wurde vom Erzbischof David Conner (mit der Würde eines Kanons der königlichen Kapelle von St. George auf Schloss Windsor, wo die Hochzeit stattfand) gefeiert und Justin Welby'iego, die Gelübde der jungen nahm. Neben ihnen waren anwesend Autor mitreißende Predigt, Bischof Michael Curry, der Leiter der Episcopal Church USA, Stiftsdame Kapelle und der Königin wikariuszka Londoner Westminster Abbey, Fr. Rose Hudson-Wilkin und der koptische Bischof von Angaleos, ein ökumenischer Aktivist, der auf den Inseln bekannt ist.

Die Hochzeit wurde nach einem von der gemeinsamen Anbetung vorgeschriebenen Ritual gefeiert (eine Kombination aus einem Gebetbuch, einem Messbuch und dem Sakramentsritus, die von den Kirchen der anglikanischen Gemeinschaft benutzt wurden). Common Worship bietet verschiedene Varianten des Hochzeitsdienstes: ohne die Heilige Kommunion und mit dem Empfang der Heiligen Kommunion. Im Fall von Meghan und Harry wurde der erste von ihnen ausgewählt (die Kommunion kann von den frisch Vermählten während einer separaten Liturgie am selben Tag oder am nächsten Tag angenommen werden).

Wie wir auf den Bildschirmen sehen konnten, begann der Gottesdienst mit einer Prozession, einschließlich Liturgie des Wortes, Psalmen und biblischen Hymnen, gemeinsame Gebete für verschiedene Absichten, Vaterunser und letzte Segnung. Text Eheversprechen sind im Wesentlichen ähnlich zu dem in der römisch - katholischen Kirche vorgelegt : nupturienci bekennt Liebe, Komfort, Ehre und Fürsorge für sich, Verzicht auf Gedanken von anderen Männern und Frauen, und bis zum Ende des Lebens treu zu sein.

Lesen Sie auch: Die zukünftige Frau von Prinz Harry erhielt Taufe und Bestätigung

5. Welche Religion ist Meghan? War sie in der Vergangenheit Katholikin?

Ab März 2018 ist sie der anglikanischen Kirche treu. Sie wurde von ihm während der diesjährigen Fastenzeit durch Taufe und Firmung (das Äquivalent der Firmung) empfangen. Bei der Verabreichung der Sakramente wurde Wasser aus dem Jordan verwendet. Ihr Minister war Erzbischof Justin Welby. Die Zeremonie war streng privat. Der Bekehrung von Meghan ging ein mehrmonatiger Zyklus der Katechese voraus , in dem die Braut die Grundlagen der Theologie und Praxis der anglikanischen Kirche erlernte.

Es gibt nicht viele Informationen über Meghans Religionszugehörigkeit. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie 6 Jahre alt war. Sie gehörten verschiedenen protestantischen Kirchen an - der Vater war ein Gläubiger der Episkopalkirche in den USA und gehörte der anglikanischen Gemeinschaft an. Die zukünftige Herzogin besuchte die katholische Highschool des Unbefleckten Herzens Mariens in Los Angeles, aber sie war keine Katholikin . Im Westen ist ein großer Teil der katholischen Schüler Nicht-Katholiken und sogar Menschen, die keine Religion haben.

Meghans Annahme der Taufe vor der Hochzeit deutet darauf hin, dass sie höchstwahrscheinlich noch nicht getauft war . Anglikaner die Bedeutung des Sakraments der Taufe in allen christlichen Kirchen, deshalb erkennen, wenn Meghan in der katholischen Kirche getauft wurde, die orthodoxen, altkatholische, Lutheraner oder Calvinist, die Kirche von England ihre Umwandlung würde nur durch Bestätigung und die Annahme der Eucharistie auftreten.

6. Wie ist es möglich, dass Meghan - eine geschiedene Frau, eine Kirche geheiratet hat und in einem weißen Schleier getanzt hat?
Die erste, von Meghan mit Trevor Engelson abgeschlossene Ehe, die 2013 auseinander fiel, wurde in eine zivile Form gebracht. Nach der zivilen Scheidung konnte sie leicht eine kirchliche Beziehung mit Harry eingehen. Eine ähnliche Situation könnte passieren, wenn Meghan eine Ehe in der römisch-katholischen Kirche, einer orthodoxen Kirche oder anderen christlichen Gemeinschaften schließen wollte.

Meghan gilt nicht so streng genommen, die Bestimmungen der Generalsynode der Kirche von England aus dem Jahr 2002, die in bestimmten Fällen nach dem Bürger Urteil der Scheidung Erlaubnis Wiederverheiratung Kirche . Voraussetzung für den Abschluss einer zweiten Kirchenehe ist die Einwilligung des Bischofs, die nach einer pastoralen Prüfung der Situation eines bestimmten Mannes und aufrichtigem Bedauern für die Auflösung der ersten Beziehung erfolgt ist.

Im Prinzip gibt es im Anglikanismus keine Praxis, den zweimal geschiedenen Personen eine dritte Kirchenehe zu gewähren. Es ist jedoch möglich, einen Geistlichen um einen gewöhnlichen Segen (ohne kanonische Form) einer bürgerlichen Vereinigung zu bitten. Harrys Vater, Prinz Charles, profitierte von dieser Möglichkeit nach der Auflösung der Ehe mit Prinzessin Diana und der bürgerlichen Vereinigung mit Camilla Parker-Bowls.

Der Schleier der Braut ist seit Jahrhunderten ein Symbol der Jungfräulichkeit in der christlichen Tradition. Heute ist dieses Kleidungsstück ist seine ursprüngliche Bedeutung verlieren, auch wegen der Tatsache , dass das Zusammenleben vor der Ehe bereits in vielen der Vertragsparteien getroffen hat, abgesehen von der Kirche, die sie treu sind. Ein Schleier oder seine Abwesenheit während der Hochzeit ist mehr und mehr eine Frage der Mode oder der ästhetischen Vorlieben als die ursprüngliche Symbolik. Das Tragen eines Hochzeitsschleiers ist derzeit in keiner Kirche eine liturgische und kanonische Voraussetzung .

https://pl.aleteia.org/2018/05/22/czy-sl...m=notifications
Lesen Sie auch: Zwei Töchter König Heinrichs VIII., Zwei Kirchen und ihr gemeinsames Grab

+++


KIRCHE

Zwei Töchter König Heinrichs VIII., Zwei Kirchen und ihr gemeinsames Grab

Das Grabmal wurde zu einem Zeichen dafür, dass trotz der Trennungen auf der Erde die wichtigste Wahrheit, die die Christen verbindet - die Auferstehung.
Das Grab ist ein Zeichen der Einheit

Geschichten von königlichen Linien können faszinierend, turbulent und voller Aufruhr sein . Die Geschichte der Töchter des Königs von England, Henry VIII, gehört definitiv zu ihnen. Der größte Teil dieser Geschichte ist vom Drama der Spaltung geprägt, aber ihr Finale führt unerwartet zur Hoffnung auf Einheit, deren Zeichen das Grab ist.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1533, als der König von England, Heinrich VIII, beschließt, seine Frau Katarzyna Aragony aufzugeben und sich mit seiner Geliebten Anna Boleyn zu binden. Da er seine neue Beziehung legalisieren wollte, wollte Henry die Hochzeit mit Katarzyna annullieren, aber trotz aller Bemühungen war Papst Clemens VII. Nicht einverstanden.

Da er nicht bereit war, nachzugeben, heiratete der König Anne heimlich und befahl dem Erzbischof von Canterbury, seine frühere Ehe aufzuheben. So geschah es, aber als der Papst diese Entscheidung nicht annahm, entschloß sich Heinrich, die Einheit mit Rom abzubrechen und sich zum Oberhaupt der anglikanischen Kirche zu erklären. Katarzyna wurde der Titel der Königin entzogen.

Lesen Sie auch: Katholiken, Lutheraner und der 500. Jahrestag der Reformation. Soll die Spaltung gefeiert werden?
https://pl.aleteia.org/2017/10/31/katoli...lezy-swietowac/

Katholisches England? Das wollte "Bloody Maria"

Maria war die fünfte Tochter von Henryk und Katarzyna. Als ihrer Mutter die aktuellen königlichen Rechte entzogen wurden, galt sie selbst als uneheliches Kind und sie verlor alle Privilegien. Maria blieb dem Papst treu. Als die Geschichte schließlich dazu führte, dass sie nach ihrem Halbbruder Edward VI. Den Thron bestieg, beschloss sie, das katholische Königreich wieder zu gründen.

Próbowała uczynić to wszystkimi dostępnymi metodami, także krwawymi represjami wobec protestantów, których zwalczała jako heretyków, stąd historia nadała jej przydomek: „Krwawa Maria”. Służyć miało temu także małżeństwo z Filipem II, synem króla Hiszpanii znanego z wrogiego usposobienia do protestantyzmu.

https://pl.aleteia.org/2017/09/28/czy-ko...no-przykazanie/

Im Jahre 1554 kam es zu einem Aufstand gegen Königin Maria, an der ihre Halbschwester Elżbieta beteiligt war - die einzige Tochter von Anna Boleyn und Heinrich VIII., Die aus einer Union hervorging, die das Leben von Maria, ihrer Mutter und dem katholischen England ruinierte. Von Anfang an erkannte Maria ihre Schwester nicht als eine Prinzessin, die protestantisch erzogen wurde und sich der anglikanischen Idee verschrieben hatte. Elżbieta wurde im Londoner Tower gefangen gehalten und sie ist der Todesstrafe kaum entkommen. Maria versuchte fortan von der Möglichkeit ausgeschlossen zu sein, den Thron zu erben. Die Königin starb 1558 und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt.

Lesen Sie auch: Versteckt die Kirche ein Gebot vor den Gläubigen?

Elżbietas Herrschaft

Der Thron wurde von Elżbieta übernommen, der sofort den Rückzug der katholischen Reformen des Vorgängers und die Stärkung des Anglikanismus übernahm. Sie entfernte alle Katholiken aus ihrer Umgebung und ihren Ämtern.

Zuerst veröffentlichte sie den "Unification Act", der den Gebrauch eines anglikanischen Gebetsbuches in allen Kirchen einführte, gefolgt vom "Supremacy Act", der den Eid verlangte, die königliche Autorität über die Kirche in England anzuerkennen. Die Geschichte zweier Töchter Heinrichs VIII. Wurde gegen die schwierige Geschichte des Landes und der Kirche geschrieben, die vom Drama der Teilung betroffen war.

Zwei Töchter von Heinrich VIII

Die Trennung der Kirche in England von der katholischen Kirche berührte sie sehr persönlich und war mit ihren Müttern verbunden. Die Annullierung der Ehe Heinrichs VIII. Mit Katarzyna Aragón - der Mutter von Maria und einer neuen Beziehung mit Anna Boleyn - der Mutter von Elżbieta wurde zur Ursache einer tiefen Trennung zwischen ihnen, aber auch zwischen den Anhängern Christi in England.

Diese Geschichte hat jedoch einen erstaunlichen Moment, der die beiden Königinnen vereint. Nach 44 Jahren Herrschaft starb Elżbieta I Tudor und wurde wie ihre Vorgängerin Maria I Tudor in der Krypta Heinrichs VII. In der Westminster Abbey begraben.

Ihr Nachfolger, James I Stuart, drei Jahre nach ihrer Beerdigung zog Sarg Elizabeth Sarkophag, der in 1558. Aus dem Körper von Mary und bestellen auf den folgenden Satz gravieren: " Gemeinsam auf dem Thron, und das Grab, liegt dort zwei Schwestern, Elizabeth und Mary , in Hoffnung auf eine gemeinsame Auferstehung. "


+
https://pl.aleteia.org/2017/11/24/dwie-c...h-wspolny-grob/
+++

https://pl.aleteia.org/2017/02/21/papiez...oryczna-wizyta/
https://it.aleteia.org/2018/05/16/harry-...ola-nessuno-sa/
+++
https://aleteia.org/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs