Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.05.2019 00:31

In diesen Maitagen pilgerte Benedikt XVI. Durch Polen. Bewegte Fotos [Galerie]
PILGERFAHRT BENEDIKT XVI. NACH POLEN



Redakteure | 2018.05.28
Erinnern Sie sich, dass der Papst dann polnisch mit uns gesprochen hat? Diese ungewöhnliche Reise entlang der Route von Johannes Paul II. Berührte viele Polen. Siehe Fotos.

Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen
https://pl.aleteia.org/slideshow/12-lat-...rom_post=186127


Benedikt XVI. In Polen
Die einzige Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI an den polnischen am 25-28 Mai nahm 2006 Passwort pilgern war: „fest im Glauben steht.“ Es verlief auf den Spuren von Johannes Paul II. , Aber zu Beginn des Besuchs kündigte der Papst an, dass es nicht nur eine sentimentale Reise, sondern eine Reise des Glaubens sein wird, die in die Mission eingeschrieben ist, die Gott ihm anvertraut hat.


Lesen Sie auch:
91. Geburtstag von Joseph Ratzinger. Hast du ihn in solchen Situationen gesehen? [FOTO]
Der Heilige Vater besuchte Warschau, Tschenstochau, Krakau, Wadowice, Kalwaria Zebrzydowska, Łagiewniki und das Gebiet des ehemaligen Lagers der Nazis in Auschwitz. Er traf verschiedene Gruppen und Gruppen von Gläubigen: Priester, Jugendliche, Ordensleute, Katholiken und Kranke. Er wurde von Massen der Gläubigen begeistert begrüßt, insbesondere von den Jugendlichen, zu denen er unter anderem gehörte Mit herzlichen Grüßen aus dem "päpstlichen" Fenster der Krakauer Kurie.

Über 2,5 Millionen Polen trafen sich während dieser Pilgerreise mit dem Papst und über 10 Millionen folgten ihr durch das Fernsehen.

https://pl.aleteia.org/2018/04/16/pontyf...ytuacjach-foto/


Fotogalerie


Der Papst spricht Polnisch
Die Polen würdigten außerdem die Tatsache, dass einige Reden und liturgischen Texte vom Papst in polnischer Sprache gehalten wurden . Das Treffen mit dem Heiligen Vater wurde auch von Pilgern aus anderen Ländern besucht: Russland, der Ukraine, Weißrussland sowie aus verschiedenen Ländern Westeuropas. Der Papst bezog sich eindeutig auf die Situation der Kirche in Polen, sprach aber auch über den Zustand des Christentums in Europa.


Lesen Sie auch:
Benedikt XVI. Feiert die Messen in sitzender Position. Kein Wunder, dass es sich lohnt zu beten
Während des am meisten erwarteten Besuchs in Auschwitz gab der Papst 32 ehemaligen Häftlingen des Lagers die Hand und bat Gott und die Menschen in einer bewegenden Rede um die Gnade der Versöhnung . Er sprach auch über die Bedrohungen, die die Menschheit heute bedrohen: den Missbrauch des Namens Gottes, um blinde Gewalt gegen unschuldige Menschen und Zynismus zu rechtfertigen, der Gott nicht anerkennt und ihn verspottet.

Und Sie, was haben Sie in diesen Tagen im Mai 2006 gemacht?
https://pl.aleteia.org/2018/05/28/12-lat...djecia-galeria/

von esther10 26.05.2019 00:31

22. MAI 2019



Sex, Lügen & Pornografie: Was katholische Eltern wissen sollten
Als katholische Eltern möchten wir, dass unsere Kinder Sex anders verstehen als der Rest der Welt. Wir möchten, dass sie die Keuschheit verstehen und bekräftigen und wissen, warum sie wichtig ist. Wir möchten, dass sie Sex als ein Geschenk Gottes schätzen, das im Rahmen der Ehe geteilt wird.

Für viele Eltern mag dies angesichts des kulturellen Zustands wie ein nahezu unmögliches Ideal erscheinen. Stellen Sie sich vor, ein Außerirdischer wäre plötzlich in unsere Welt gefallen, um herauszufinden, was unsere Gesellschaft über Sex denkt. Er würde beobachten, wie Sex in den Fernsehshows gezeigt wird, die wir sehen, die Filme, die wir sehen, die Zeitschriften und Bücher, die wir lesen, in Sexualerziehungskursen und in dem, was wir auf unseren Computerbildschirmen und Smartphones sehen.

Es ist nicht schwer herauszufinden, was seine Schlussfolgerungen sein würden. Er würde annehmen, dass jeder „es tut“, dass es keine Konsequenzen gibt (oder keine, um die sich jemand im Voraus Sorgen macht), dass es anscheinend angenehm, aber nicht sinnvoll ist, dass die Ehe nichts damit zu tun hat und dass es solche gibt Keine moralische Komponente.

Wenn wir es zulassen, dass die Welt unsere Kinder großzieht, werden sie glauben, was der Außerirdische tun würde: Sex ist ein reiner Vergnügungsakt ohne Sinn oder Konsequenz, der ohne Einschränkung ausgeübt werden kann (außer natürlich künstliche Empfängnisverhütung).

https://catholicexchange.com/tag/pornography

Das ist der Kirche zufolge weit entfernt von der Wahrheit über Sex - was ziemlich einfach ist. Sex ist für Menschen gedacht, die verheiratet sind (die Ehe ist die Vereinigung von einem Mann und einer Frau) und hat zwei Ziele: einen Mann und eine Frau zusammenzubinden und Babys zu bekommen. Aber Sie werden überrascht sein, wie wenige Kinder - einschließlich Katholiken - dies wissen und glauben. Die nationale Erhebung über Jugend und Religion (NSYR), die zwischen Juli 2002 und April 2003 durchgeführt wurde, untersuchte das religiöse, familiäre und soziale Leben von Jugendlichen. Mark Regnerus, Associate Professor für Soziologie und Religion an der University of Texas, war Co-Investigator der Studie. In seinem 2007 erschienenen Buch Forbidden Fruit: Sex & Religion im Leben amerikanischer Teenager werden die Ergebnisse dieser und ähnlicher Forschungen detailliert beschrieben.

Unter den Fragen, die den Teenagern gestellt wurden, war folgende: „Glauben Sie, dass die Menschen auf Sex warten sollten, bis sie verheiratet sind, oder nicht?“ Nur 51,2 Prozent der römisch-katholischen Jugendlichen sagten Ja. (Die mormonischen Teenager waren mit 77,3 Prozent am höchsten, gefolgt von 73,7 Prozent bei den evangelischen Protestanten. Die Protestanten der Mainlines waren mit 51,9 Prozent nur geringfügig höher als ihre katholischen Kollegen.)

https://catholicexchange.com/breaking-fr...exodus-90-helps

In Bezug auf die tatsächliche Praxis sind die Statistiken düster. In seinem späteren Buch „ Vorehelicher Sex in Amerika: Wie junge Amerikaner sich treffen, sich treffen und über das Heiraten nachdenken“ schreibt Regnerus zusammen mit Jeremy Uecker: In einer Beziehung haben nur etwa sechs Prozent überhaupt keinen Sex. “

Die traurige Wahrheit ist, dass manche junge Menschen nie hören, was die Kirche über Sex lehrt. Eine junge Frau, ursprünglich aus Südamerika, erzählte mir einmal von ihren Erfahrungen als Lehrerin an einer katholischen Highschool hier in den USA. Ihre Schüler haben ihr nicht vorenthalten, dass viele von ihnen sexuelle Aktivitäten ausübten. Als sie ihnen sagte, es sei gegen die Lehre der Kirche, spotteten sie. "Vielleicht ist es in deinem Land", sagten sie, "aber nicht hier."

Es liegt an uns, sicherzustellen, dass unsere Kinder die wahre Wahrheit über Sex nach den Lehren der Kirche kennen. Aber wir können hier nicht aufhören: Wir müssen sie auch auf die Lügen vorbereiten, mit denen sie konfrontiert werden müssen. Denken Sie daran, dass unsere Kinder wie der imaginäre Alien von expliziten und impliziten Botschaften bombardiert werden, die genau das Gegenteil aussagen. Eines der größten Hindernisse für sie ist die Pornografie.

Dr. Jill Manning ist eine Therapeutin, die sich auf Forschung und klinische Arbeit im Zusammenhang mit Pornografie und problematischem Sexualverhalten spezialisiert hat. Sie ist auch die Autorin von What's the Big Deal über Pornografie? Ein Leitfaden für die Internet-Generation. Nach ihrer Erfahrung wenden sich junge Menschen häufig zuerst an Pornografie, um sexuelle Informationen zu erhalten. Sie hören ein Wort oder einen Begriff, nach dem sie sich schämen, und schauen ins Internet. Das kann sie in eine Welt von unverschämt anschaulichen und oft perversen Demonstrationen sexuellen Verhaltens führen, für die sie keinen Bezugsrahmen haben. Junge Menschen, die in einem prägenden Stadium ihres Wachstums als sexuelle Wesen pornografischen Bildern ausgesetzt sind, werden Sexualität häufig als von Beziehungen getrennt und mit Sicherheit von jedem spirituellen Kontext getrennt betrachten. Eine andere Gefahr besteht darin, dass sie beginnen, Menschen zu objektivieren, indem sie andere in einem Kontext sehen, der frei von Gefühlen, Persönlichkeiten und Bedürfnissen ist.

Das Witherspoon Institute, ein Forschungszentrum in Princeton, New Jersey, hat zwei Jahre lang die sozialen Kosten von Pornografie untersucht. Eine breite Palette von Experten auf verschiedenen Gebieten, die von Robert P. George eingeladen wurden, trafen sich, um Forschungen zum Thema Pornografie in der Gesellschaft vorzustellen. Das Übersichtsstatement des Projekts befasste sich mit der Frage, wie sich die Pornografie entwickelt hat: „Die heutige Pornografie… ist zunehmend ein Thema der Hardcore-Vielfalt, dh die Darstellung von realen sexuellen Handlungen durch bewegte Bilder, bei denen die sexuellen Organe des Menschen im Mittelpunkt stehen Teilnehmer, männlich oder weiblich, heterosexuell oder homosexuell, Erwachsene oder Kinder. “

Der heutige Porno ist nicht nur wesentlich grafischer und damit schädlicher, sondern auch wesentlich zugänglicher. Dank des digitalen Zeitalters ist Pornografie in nahezu jedem Haushalt mit Internetzugang und in den Händen von jedem möglich, der einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone besitzt. Laut Statistiken von Pat Fagan, dem Direktor des Forschungsinstituts für Ehe und Religion, werden 75 Prozent des Pornovorgangs auf Smartphones durchgeführt.

Dr. Manning glaubt, dass Eltern die Existenz und die Gefahren von Pornografie mit Kindern besprechen müssen, genauso wie sie es mit Drogen und Alkohol tun würden. Eltern müssen ihre Kinder altersgerecht darüber informieren, dass es im Internet gefährliche und unangemessene Dinge gibt. Die Kommunikation sollte in beide Richtungen erfolgen, wobei die Kinder zustimmen sollten, über alles zu sprechen, was sie online sehen und was ihnen unangenehm ist. Kinder sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass sie versehentlich über Pornografie stolpern und dass Freunde versuchen, ihnen Dinge zu zeigen, die sie nicht sehen sollten. Ihnen sollte gesagt werden, was sie unter diesen beiden Umständen tun sollen. Ein Buch, das man für kleine Kinder in Betracht ziehen sollte, ist Good Pictures Bad Pictures: Pornosichere Kinder von heutevon Kristen A. Jenson und Gail Poyner. Es ist ein vorlesbares Buch mit dem Ziel, einen internen Filter im Gehirn von Kindern zu installieren, um sie vor dem Gift der Pornografie zu schützen.

Eltern sollten die Filtersoftware für die Installation auf digitalen Geräten verwenden, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder auf ungeeignetes Material zugreifen, erheblich verringert wird. Educate and Empower Kids (EducateEmpowerKids.org) hat auf seiner Website ausgezeichnete Informationen für Eltern über Filter, einschließlich der Liste der besten Internet- und Telefonfilter von 2018.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass die Eltern die Kontrolle über die Handys, Tablets und Computer haben müssen, für die sie bezahlen! Bestehen Sie von Anfang an darauf, Kennwörter und Anmeldungen zu kennen, und behalten Sie sich das Recht vor, die Geräte von Kindern zu überwachen. Selbst wenn Kinder protestieren, fühlen sie sich vielleicht sicherer, wenn sie wissen, dass Sie ihnen über die Schulter schauen. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein Telefon oder ein Computer ein Privileg und kein Recht ist, und denken Sie daran, dass der Schutz des digitalen Lebens Ihrer Kinder heute dazu gehört, ein guter Elternteil zu sein.
https://catholicexchange.com/what-cathol...t-sexual-trends
Tags: Best of Week , Kultur , Pornografie , sexuelle Promiskuität , Jugendliche

von esther10 26.05.2019 00:31

AUGSBURG


Augsburger Bischof lobt „Maria 1.0“

Er sei allen Frauen dankbar, die sich „treu und zuverlässig“ für die Belange der Kirche vor Ort einsetzten, so der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa. Gleichzeitig distanziert er sich von der Kirchenstreik-Aktion „Maria 2.0“.

22. Mai 2019
07:50 Uhr

Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung

Bischof Zdarsa lobt "Maria 1.0"
Stöhr nehme ihr Charisma wahr und setze ihre Fähigkeiten und Talente ganz bewusst für den Dienst an Gott ein, so der Augsburger Bischof. Foto: Bernd Mülller/pba

Der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa hat die Aktion „Maria 1.0“, eine Gegenbewegung zur Kirchenstreik-Bewegung „Maria 2.0“, gelobt. Er sei allen Frauen dankbar, die sich „treu und zuverlässig“ für die Belange der Kirche vor Ort einsetzten. Deren Engagement sei unersetzbar, schreibt Zdarsa in einer Erklärung. „Es freut mich, dass mit der Plattform mariaeinspunktnull.de eine im diözesanen Kolpingwerk engagierte Frau wieder neu Grundaspekte unseres katholischen Glaubens ins Wort bringt“, so der Bischof.

Zdarsa: Einsatz kann nicht hoch genug geschätzt werden

Johanna Stöhr, die Initiatorin von „Maria 1.0“, will mit ihrer Aktion Frauen hinter sich versammeln, die an der traditionellen Lehre der Kirche festhalten wollen. Dieser Einsatz könne nicht hoch genug geschätzt werden, meint Bischof Zdarsa. Stöhr nehme ihr Charisma wahr und setze ihre Fähigkeiten und Talente ganz bewusst für den Dienst an Gott ein. „Ihr paulinischer ,Freimut' ist beispielhaft. Denn Kirche ist eben kein Unternehmen, sie ist der Leib Christi – jener Leib, den der Apostel Paulus als Leib mit vielen Gliedern beschreibt.“ Dabei habe jedes Glied seine ihm eigene Aufgabe, die durch nichts und niemanden ersetzt werden könne - „die aber auch nicht getauscht und verhandelt werden kann“.

Gleichzeitig distanzierte sich Bischof Zdarsa ausdrücklich von der Aktion „Maria 2.0“: Deren Anliegen seien nicht im Sinne des katholischen Glaubens. „Wer andere dazu aufruft und ermuntert, dem eucharistischen Herrenmahl am Sonntag fernzubleiben, schließt sich de facto selbst von der eucharistischen Gemeinschaft aus und reißt noch weitere mit sich.“ Auch eine noch so hohe öffentliche Aufmerksamkeit könne über diese Negativwirkung nicht hinwegtäuschen. „Hierfür kann es kein noch so gut gemeintes Verständnis seitens der Bischöfe geben.“

Erneuerung der Kirche nur mit Hinwendung zu Gott und glaubenstreuem Leben möglich

Darüber hinaus gibt Zdarsa zu bedenken, dass es jedem freistehe, „das Schiff der römisch-katholischen Kirche zu verlassen“, wie es Papst Franziskus erst kürzlich gegenüber einer Ordensfrau formuliert habe. „Jedem sollte jedoch bewusst sein, dass dies der Weg der Spaltung sein wird, den auch ein von mir nicht mitgetragener sog. ,synodaler Weg' nicht wird aufhalten können.“ Echte Erneuerung der Kirche sei nur durch persönliche Bekehrung, Hinwendung zu Gott und ein Leben aus dem Glauben und den Sakramenten möglich.

Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie die Zeitung hier.
https://www.die-tagespost.de/kirche-aktu...;art4691,198317
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...iert-maria-2-0/

von esther10 26.05.2019 00:27




Mutter des Babys geboren in 22 Wochen Herausforderungen Hillary: Schau dir meinen Sohn an, bevor du die Abtreibung drückst
NATIONAL EMILY DEROIS 5. AUGUST 2016 | 16:34 WASHINGTON, DC


Am Dienstag hat die Pro-Life-Gruppe Susan B. Anthony List ein Video geteilt, das Hillary Clintons extreme Haltung zur Abtreibung beleuchtet. Das Video zeigt Micah, einen 4-jährigen Jungen, der mit 22 Wochen und vier Tagen zu früh geboren wurde.

Micahs Mutter Danielle Pickering erzählt die unglaubliche Geschichte ihres Sohnes in der Werbung. Sie und ihr Ehemann freuten sich über die Nachricht von ihrer Schwangerschaft. Aber die Kämpfe der Familie begannen, als ihr Wasser nach 22 Wochen brach und sie einen sehr verfrühten Jungen zur Welt brachte. Einige Ärzte halten ein Baby erst nach 24 Wochen für lebensfähig, obwohl Micahs Geschichte und neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Babys früher überleben können und es auch tun.



"Als wir ihn zum ersten Mal sahen, ergriff er unsere Finger und hielt ihn einfach fest", sagte Danielle. "Er war bereit für diesen Kampf."

Das Video zeigt Aufnahmen von Micah, der jetzt gesund ist und gerne mit seinen Eltern spielt. Diese Woche wurde er 4 Jahre alt.

UNTERZEICHNEN SIE DIE VERPFLICHTUNG! Wir sind gegen Hillary Clinton!

micahpickering2

Micahs Mutter hat mit 22 Wochen die Menschlichkeit ihres Sohnes hautnah miterlebt. Jetzt möchte sie, dass andere erkennen, dass diese Babys geschützt werden sollten.

Danielle erklärte: "Damit jemand sagt, dass ein Baby mit 20 Wochen nicht das Recht hat zu leben, möchte ich ihm sagen, dass er zu Micah kommen soll."

In der Anzeige beschrieb Micahs Mutter kurz Hillary Clintons Haltung zu spätzeitigen Abtreibungen. Clinton würde kein Leben wie Micah schützen, da sie ausnahmslos Abtreibungen unterstützt. Im April erklärte der demokratische Kandidat, dass ein ungeborenes Kind wenige Stunden vor der Entbindung keine verfassungsmäßigen Rechte habe .

"Dies ist das Leben eines Kindes, und sie [Clinton] schätzt das Leben dieses Kindes nicht", sagte Danielle.

Marjorie Dannenfelser, Präsidentin von Susan B. Anthony List, sagte: „Wenn es nach Hillary ginge, wie viele kleine Kinder wie Micah wären heute nicht hier bei uns? Aus diesem Grund haben wir diesen TV-Spot erstellt, um den ungeborenen Kindern, die von Hillarys extremer Abtreibungsagenda bedroht sind, ein Gesicht zu geben. “

Kinder wie Micah werden durch das Gesetz nicht geschützt, wenn Hillary Clinton ins Amt kommt. Sie lehnt Abtreibungsverbote nach 20 Schwangerschaftswochen ab, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass ungeborene Babys qualvolle Schmerzen haben, und sie möchte die Steuerzahler dazu zwingen, für Abtreibungen zu bezahlen . Clinton hat sich auch für grausame , illegale Schwangerschaftsabbrüche ausgesprochen .
https://www.lifenews.com/2016/08/05/mom-...-push-abortion/

von esther10 26.05.2019 00:27

Maria, die Allerheiligste, triumphiert über die Christenverfolger
Von Roman Corrispondenza - 20.05.2013



Am selben Tag Unserer Lieben Frau von Fatima -Während in Burkina Faso in Singa (Gemeinde Zimtenga) zerstört wurde, das Bild von Mary, lud sie nach oben in einer Prozession von Gläubigen , die getötet wurden in odium fidei , für die Gläubigen im Heiligen Trinity in Turin, das Marienheiligtum der Consolata, die Herzen der subalpinen Katholizität, beherbergte, für die Überprüfung „ auf Schlüssel aktuellen Themen “, in Zusammenarbeit mit der Wochen Erzbischof Cesare Nosiglia L bis Voce e il Tempo , die zweite Sitzung zum Thema Warum Muslime Maria, die Mutter Jesu, ehren.

https://es.corrispondenzaromana.it/maria...los-cristianos/

Die Islamisten ermorden die Christen und die interreligiöse Kirche erklärt dem Volk von einem Muslim, der die Mutter Jesu ist.

https://es.corrispondenzaromana.it/prose...papa-francisco/

Wo sind die sieben Prediger des Evangeliums und der Frohen Botschaft geblieben? Diese menschliche Kirche hat sie beseitigt und alles zensiert, was dem Evangelium entspricht. Stattdessen gibt es bedürftige Priester der katholischen Lehre (nicht in den Seminaren gelernt), von der islamischen Lehre und loyal zu einem Papst im Gegensatz zu St. Francis zogen, weil Francis ein Evangelist und Prediger Mönch wandte sich im Namen Tausende von Menschen war von Christus gekreuzigt und auferstanden. Und er war unter den Muslimen auf der Suche nach Bekehrung und Märtyrertod für sich.

https://es.corrispondenzaromana.it/maria...los-cristianos/

So Muslime bis zum Stuhl unserer eigenen Kirchen, wie bei der Consolata Yusuf Abd al Hakim Carrara tat. Führer eines wichtigen Kreditinstitut, das ein Teil des ursprünglichen Kerns, koordinierte von Shaykh Abd al Wahid Pallavicini ist, war die Co.re.is, dh die italienische Islamische Religionsgemeinschaft. Er ist Mitglied seines Halal-Komitees 1 für Islamische Wirtschaft und Finanzen. Die CO.RE.IS 1993 entstand inspiriert von Shaykh ‚Abd al-Wahid Pallavicini und eine Gruppe von muslimisch Intellektuellen. Heute repräsentiert es die Organisation mit der größten Anzahl von italienischen muslimischen Bürgern.

https://es.corrispondenzaromana.it/tag/noticias/

Nicht nur die Kirchen werden verkauft und geschändet mit Placet und Applaus aus dem Heiligen Stuhl, aber jetzt eine Phase der Muslime werden, während das Blut ständig vergossen wird, im Namen Allahs, mit geplanten Angriffen und bestimmt. Der Koran stellt die Heilige Jungfrau als Tochter eines Magneten, während die Mutter, als sie die Nachricht von Mutterschaft lernen, Schöpfung Allah verankert treu im Tempel zu dienen. Groß ist ihr Schmerz im Moment der Geburt, als sie erfährt, dass sie kein Mann, sondern eine Frau ist. Aus diesem Grund wird sie von Allah getröstet, der das Kind und ihre Nachkommen unter ihren Schutz nimmt.

Während der Kindheit sind wir himmlische Maria gegeben favorisiert, um dann Engel Nachrichten zu empfangen, die die Vorliebe von Allah für sie weiß, bis zu dem Punkt als Zeugungs Messias gewählt wird, heiliger Mann, aber nicht Gott, der die Mission haben wird Bring den Menschen eine Botschaft von Gott.

Islamische Mutterschaft Mariens ist das Werk Allahs: das koranische Fragment erzählt die Vorstellung von Jesus (III, 45-47) nimmt das Lukasevangelium (1,32-38) und insbesondere die apokryphen Evangelien. Maria für die Muslime ist wegen ihrer Mutterschaft eine Jungfrau, aber nicht die Mutter Gottes: Eine solche Bestätigung wird als schreckliche Lästerung angesehen. Die Juden im Koran verflucht, weil Mary verleumden und keine Kredite an die geheimnisvolle Empfängnis und Geburt Jesu geben durfte. (IV, 156-57).

Die koranische Geschichte setzt seine antikatholische antimariana und Erzählung: time-Lieferung, es unter einer Dattelpalme isoliert und leidet furchtbar auf den Punkt zu wollen, um zu sterben. Eine Stimme tröstet exortándola zu ernähren sich von frischen Datteln und kühlen mit Wasser aus dem nahen Bach. In diesem Moment verteidigt der neugeborene Jesus, wenn er sein Haus betritt, die Mutter der Verwandten, die sie beschuldigt, sich selbst und die Familie entehrt zu haben, indem sie ein uneheliches Kind zur Welt bringt.

Maria gehört zu den Günstlingen Allahs, zusammen mit Asiya, der Frau des Pharao, die Mose aus den Wassern des Nils gerettet hat, den Frauen von Sacharja und Fatima. Es ist auch die einzige Frau in der Reihe der Propheten eingefügt, als ein Nachkomme Adams, Abraham, Noah, Imran. Im ganzen Koran wird es mit Respekt zitiert, aber gleichzeitig wird Christen vorgeworfen, ihm übernatürliche Gaben zuzuschreiben. Darüber hinaus keine Verehrung Mariens (Allah allein) durch und hat keine Rolle als Fürsprecherin: nur untergeordnete Minderheiten schiitischen Islam, die falsche Figur der Maria in Andachtsübungen eingeführt zusammen mit Fatima, Tochter Favorit von Muhammad und seinen beiden Töchtern.

Inzwischen in dem sunnitischen Bereich weibliche Modelle sind die Frauen von Muhammad, Aisha und Hafsa. Aber für Mary gibt es auch populäre Verehrung in bestimmten Regionen, wie zum Beispiel in den Naturschutzgebieten von Algerien und Muslimen Ephesus besuchen das Bild der Jungfrau mit den Christen zu verehren.

So kann anstelle des Sprechens Unserer Lieben Frau von Fatima, seine Warnungen, ihre Aufträge, ihre Empfehlungen an die Kirche und den Menschen, zu unterstützen und immer noch glauben, die Seelen zu erhöhen (immer weniger wegen der schlechten Lehrer ) in der Kathedrale der Königin des Himmels geschändet, sie über die falsche Mutter von falschem Jesus reden.

Die Kirche dem Islam unterstellt? Das Dokument signiert in Abu Dhabi am 4. Februar 2019 von Papst Francisco und der große Imam von Al Azhar Ahmad Al-Tayyebsulla den Titel Menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und gemeinsamen Koexistenz c ffirms alle Zeichen.

Der Unbefleckte Herz Mariens triumphiert, als er die Mutter Gottes und die mystische Braut des Erlösers in Fatima -Name der Taufe Oureana Muslims vorausgesagt hatte, konvertierte zum Christentum in der Zeit von König Alfons I. (1109-1185), ersten Staat Portugal seine Nation nicht zum Islam vorgelegt und dessen Gemahlin, Mafalda von Savoyen, war der Katechet und Patin von Fatima und ihre Mutter und jungfräulich Herz-Jesu auch der Weg, die Wahrheit und das Leben.

1 Halal ist ein arabischer Begriff, der "erlaubt", "legal" bedeutet und sich im Allgemeinen auf alles bezieht, was aufgrund seiner Eigenschaften, Prozesse und Inhalte für den Konsum von Muslimen nach islamischem Recht geeignet ist. (Siehe http://comitehalal.com/que-es-halal/)
https://es.corrispondenzaromana.it/maria...los-cristianos/

von esther10 26.05.2019 00:23

Deshalb solltest du nicht wütend werden, wenn du während des Gebets unterbrochen wirst



Philip Kosloski | 26. Mai 2019
Francis de Sales erzählt, was mit der Heiligen Franziska von Rom geschah, als sie immer wieder abberufen wurde
Die Zeit für das Gebet beiseite zu legen, ist oft eine schwierige Aufgabe. Besonders für diejenigen, die verheiratet sind und Kinder haben, kann es fast unmöglich sein, 15 bis 30 Minuten Zeit für ein stilles Gebet zu haben.
Selbst wenn wir Zeit für das Gebet einplanen, unterbrechen kleine Hände und Stimmen es unweigerlich. Sie können zum Beispiel entscheiden, dass Sie morgen eine Stunde früher aufwachen, um den Morgen mit dem Lesen eines guten spirituellen Buches zu verbringen oder sich einfach in stiller Meditation auszuruhen.

Sie stehen früh auf, setzen sich in Ihren bequemen Stuhl und schlagen Ihr Buch auf. Nach ein paar Minuten stiller Wonne wacht Ihr jüngstes Kind auf und rennt die Stufen hinunter und bittet sofort um Frühstück. Es geht Ihre einzige ruhige Zeit für den ganzen Tag!

Oder um ein anderes Beispiel zu nennen: Sie haben möglicherweise keine Kinder zu Hause und haben jeden Tag einen Teil der Zeit, in der Sie sich zum Beten hinsetzen können. Meistens werden Sie nie unterbrochen, aber eines Tages setzen Sie sich und kurz danach ruft Ihr Nachbar an und hat eine Frage. Sie beantworten die Frage und kehren dann zum Gebet zurück. Nach ein paar Minuten ruft jemand von der Kirche an und hat eine andere Frage. Dann läutet ein paar Minuten später die Türklingel und an diesem Punkt beantworten Sie die Tür auf eine sehr "gemeinnützige" Weise!

Der heilige Franz von Sales ermutigt uns, uns nicht zu ärgern, wenn wir auf diese Weise unterbrochen werden. Er erzählt eine wundersame Geschichte aus dem Leben des hl. Franziskus von Rom.

An einem Tag rezitierte St. Frances das Büro Unserer Lieben Frau, und da es im Allgemeinen nur eine Angelegenheit am ganzen Tag gibt, die zum Zeitpunkt des Gebets am meisten drängt, wurde diese heilige Frau von ihrem Ehemann für einen Haushalt abberufen Materie und vier verschiedene Zeiten denken , wieder nehmen den Faden ihres Amt, wurde sie wieder von ihm genannt, und gezwungen , den gleichen Vers zu unterbrechen, bis dieser gesegneten Angelegenheit, für die hatte sie so aufdringlich ihr Gebet unterbrochen, beendet wurden auf Zuletzt, als sie in ihr Büro zurückkehrte, fand sie den Vers, der so oft von Gehorsam hinterlassen und so oft von Andacht wieder aufgenommen wurde, und der alle in schönen goldenen Buchstaben geschrieben war.


Anhand dieses Beispiels erklärt er, wie „notwendige Einsätze, je nach Berufung, die göttliche Liebe nicht mindern, sondern steigern und sozusagen das Werk der Hingabe vergolden. Die Nachtigall liebt ihre Melodie nicht weniger, wenn sie innehält, als wenn sie singt; Das fromme Herz liebt die Liebe nicht weniger, wenn sie sich den äußeren Notwendigkeiten zuwendet, als wenn sie betet: Ihre Stille und ihre Rede, ihr Handeln und ihre Kontemplation, ihre Beschäftigung und ihre Ruhe singen in ihr gleichermaßen die Hymne ihrer Liebe. “

Während das Gebet eine wertvolle Zeit ist, um unsere Liebe zu Gott zu fördern, sollten wir auch unsere anderen Verpflichtungen als Mittel betrachten, um unsere Vereinigung mit Gott zu stärken. Unser ganzes Leben soll ein wohlriechendes Opfer für Gott sein, egal ob wir alleine im Gebet sind oder mit unseren Aktivitäten rund um das Haus beschäftigt sind.

Jeder Moment in unserem Leben ist ein Geschenk. Es liegt an uns, diese Momente zu nutzen, um Gott zu verherrlichen.

hier geht es weiter...
https://aleteia.org/2019/05/26/heres-why...m_content=NL_en

+++++++++++++++++++++++++++++++


Dies ist der Schlüssel zum Erreichen von Frieden durch Kontemplation



JESUS ​​IM HAUS VON MARTHA UND MARIA

Georg Friedrich Stettner | Public Domain
Aktie 145
Philip Kosloski | 18. Mai 2019
Die heilige Maria von Bethanien lehrt uns eine heilige Ruhe, die unser Hauptziel im Gebet sein sollte.
Für viele von uns bleibt die Kontemplation eine mysteriöse Form des Gebets. Unzählige Heilige haben es als Höhepunkt des Gebetes bezeichnet, und es wird oft als das Hauptziel angesehen, das wir alle anstreben sollten.

Weiterlesen:
Der heilige Franz von Sales: Der Hauptunterschied zwischen Kontemplation und Meditation
Eine der besten Beschreibungen dieser Art von Gebet findet sich in den Evangelien. Jesus kommentiert dies, wenn er seine Freunde Martha und Maria besucht (siehe Lukas 10: 38-42). Während Martha mit vielen Dingen beschäftigt ist, sitzt Maria aufmerksam vor Jesus und saugt alles auf, was er zu sagen hat.

Der hl. Franz von Sales erläutert in seinem Buch Abhandlung über die Liebe Gottes diese Passage weiter und erklärt, wie sie als Schlüssel zu unserer eigenen Erfahrung der Kontemplation dient.

[Maria] ist in tiefer Ruhe, sie sagt kein Wort, sie weint nicht, sie schluchzt nicht, sie seufzt nicht, sie rührt sich nicht, sie betet nicht. Martha, voll mit Geschäftspässen und Pässen durch die Halle: Mary bemerkt sie nicht. Und was macht sie dann? Sie tut nichts, sondern hört nur zu. Und was heißt das - sie hört? Es bedeutet, dass sie als Gefäß der Ehre da ist, um tropfenweise die Myrrhe der Süße zu empfangen, die die Lippen ihrer Geliebten in ihr Herz destillierten; und diese göttliche Geliebte, eifersüchtig auf diesen Liebesschlaf und die Ruhe dieser geliebten, getadelten Martha, weil sie sie wecken wollte: Martha, Martha, du bist vorsichtig und machst dir Sorgen um viele Dinge. Aber eines ist notwendig, Maria hat das Beste ausgewählt, das ihr nicht genommen werden soll. Aber was war Marys Anteil oder Teil? In Frieden, Ruhe und Stille zu bleiben,

De Sales beschreibt eine Seele, die in diese Form der friedlichen Kontemplation versunken ist. Mit einem Wort, die Seele tut „nichts“. Er geht sogar so weit zu sagen, dass die Seele „nicht betet“. Was er meint, ist, dass die Seele in der Kontemplation völlig bereit ist, ein Empfänger zu sein.

Oft beten wir und entleeren das ganze Leben auf den Schoß Jesu. In der Betrachtung ist es genau das Gegenteil. Wir bleiben stattdessen „still“ und „empfangen“ alles von Gott.


St. John Vianney bemerkte eines Tages einen Gemeindemitglied, der vor der Stiftshütte in der Kirche kniete. Er fragte den Mann, was er tue. Der Mann antwortete: "Ich sehe ihn an und er sieht mich an."

https://aleteia.org/2019/05/18/this-is-t...-contemplation/

Manchmal müssen wir nichts im Gebet tun und einfach in der Stille bleiben und empfangen, was Gott uns geben möchte.

von esther10 26.05.2019 00:22




Eine beängstigende Geschichte aus Australien. Homosexuelle "Eltern" vergewaltigten Adoptivkind

Ein Paar Homosexueller aus Australien adoptierte einen kleinen Jungen und erklärte, dass sie "die Freude ihrer Ehe erleben wollen". Nach vielen Jahren stellte sich heraus, dass Männer Pädophile waren und adoptierte Kinder vergewaltigten.

In den heutigen "progressiven" Feiertagen können wir zunehmend die Meinung hören, dass die Familie auch aus Menschen des gleichen Geschlechts bestehen kann. Einige Kolumnisten und Pseudo-Experten, die mit der LGBT-Bewegung zu tun haben, geben auch an, dass Kinder in der sogenannten Erziehung sind "Homosexuelle Familien" sind genauso glücklich wie diejenigen, die in einer echten Familie aus Mutter und Vater leben. Die Geschichte eines Jungen aus Australien zeigt jedoch, wie schrecklich die Kindheit im sogenannten sein kann Homosexuelle "Familie".

Der von uns beschriebene Fall ereignete sich Mitte der 2000er Jahre. Im Jahr 2005 adoptierten Peter Truong und Mark Newton einen kleinen Jungen. Die Angelegenheit wurde in vielen australischen Medien lautstark kommentiert und beschrieben. In Artikeln und Videomaterialien wurden Männer als liebevolle Väter dargestellt. "Zwei Dadies sind besser als einer" - so lautete der Titel eines in den öffentlichen Medien veröffentlichten Berichts. "Wir wollten die Freude unseres Vaters erleben", sagten Homosexuelle.

Leider ist die idyllische Realität Fiktion. Es stellte sich heraus, dass Männer entartete Pädophile waren, die ein Kind aus den ersten Wochen seines Lebens vergewaltigten. Der Junge wurde regelmäßig für 6 Jahre belästigt. Was mehr ist, Kleinkind Entführer waren so verdorben, dass das adoptierte Kind zu anderen Pädophilen zur Verfügung zu stellen für sie als Ausgleich zu geben. Auf diese Weise schufen sie ein pädophiles Netzwerk, das pornografische Filme aufzeichnete. Zu diesem Zweck reisten sie unter anderem nach Deutschland, Frankreich und in die USA.

Am Ende kam die pädophile Aktivität von Homosexuellen ans Licht, und die Ermittler entdeckten im Verlauf der Untersuchung auch männliche Mitarbeiter, die im Netz arbeiteten. Es ist schockierend, dass die Mitglieder der pädophilen Bande Informationen und Erfahrungen darüber austauschten, wie man ein Kind adoptiert, um es später belästigen zu können. Die Ermittler deckten auch auf, dass ein homosexuelles, pädophiles Paar entschlossen war, ein anderes Kind zu adoptieren.

"Diese Männer gaben dem Kind eines der größten Leiden, das dieses Amt je gesehen hat", sagte der Staatsanwalt, der Pädophile beschuldigte. Homosexuelle wurden zu 40 und 30 Jahren Haft verurteilt. Was bemerkenswert ist, nachdem die ganze Angelegenheit ans Tageslicht gekommen war und die Männer wegen pädophiler Handlungen verurteilt worden waren, entfernten die Medien Berichte und Artikel über die "homosexuelle Modellfamilie".

Quelle: stopsofilii.pl

DATUM: 2019-05-26 12:26

Read more: http://www.pch24.pl/zatrwazajaca-histori...l#ixzz5p1q6oqtW

von esther10 26.05.2019 00:21

Jetzt will die Türkei Frankreich mit Schulen islamisieren
Von Roman Corrispondenza - 20.05.2013

Die technischen Tests der Islamisierung Europas schreiten voran. Jetzt ist es offiziell: eine türkische Delegation nach Frankreich geht zwischen 20 und 21 im Mai nächsten Jahr , so dass der Wunsch von Präsident Erdogan äußerte echte und richtige türkische Schulen in Frankreich zu eröffnen eine Realität.

https://charismatismus.wordpress.com/201...jugendbewegung/

Nur auf den Boden vorzubereiten, erhielt die Verantwortlichen für die Französisch Schulen in der Türkei, vor allem in Istanbul und Ankara, die im letzten Monat zahlreiche „Besuche mäßig höflich “ von Beamten in Ankara, die allgemein als "lobbied Beantwortung der Rechtsgrundlage der Schulaktionen türkischer Kinder », die in diesen Instituten durchgeführt wurden, wie von der Wochenzeitung Le Point berichtet .

Welche, übersetzt, bedeutet es eine Sache: Wenn die Begegnungen mit dem Französisch scheitern, alle Optionen möglich wäre, einschließlich der Möglichkeit der Schließung der Französisch Schulen in der Türkei. All dies geschah, ohne dass das französische Außenministerium Einwände gegen das ungewöhnliche Verhalten türkischer Beamter erhoben hätte.

Es sei darauf hingewiesen , dass Französisch Schulen in der Türkei nicht nur Kinder von Kommilitonen der anatolischen Halbinsel übertragen gern gesehen, sondern auch zu den Kindern Führer der AKP, Erdogans Partei, definiert als „ islamisch-nationalistischen “ und konservativ. Ohne eigentlich kein Risiko von „ocidentalización“ für sie entstehen. Tatsächlich ist es eher das Gegenteil. Die Tageszeitung Le Figaro hat bereits Bedenken hinsichtlich des pädagogischen Niveaus geäußert, das türkische Schulen in Frankreich vorschlagen könnten.

Tatsächlich erklärte der türkische Präsident seit Februar 2012, er wolle " eine fromme Generation bilden ". Der Islam natürlich. Auf die Erklärung folgten drei neue Religionskurse in den Lyzeen: einer über das Leben Mohammeds, ein weiterer über das Lesen des Korans und der dritte über die Grundlagen der muslimischen Religion.

Die drei, absolut im Einklang mit dem sunnitischen Gedanken wurden als optionales ursprünglich beabsichtigt, aber schnell wurde obligatorisch in vielen Instituten. Darüber hinaus mit einem neuen Programm, vor im Sommer von zwei Jahren eingeführt wird , hat die Regierung auch die Lehre des „ Jihad “ in der überwiegenden Mehrheit der öffentlichen Schulen, umgewandelt, im Auftrag der türkischen Behörden, Organisationen ruft dazu auf, zukünftige Magneten und Prediger zu formen.

Laut zu dem türkischen Minister für nationale Bildung, Ismet Yilmaz, alles ist normal, „ existiert Jihad in unserer Religion, deshalb ist es die Pflicht meines Dienstes zu überwachen richtig und angemessen unterrichtet werden .“ Wenn dies die Belehrung wäre, die in den türkischen Schulen in Frankreich gegeben wird, wäre es sicherlich nicht nötig, ruhig zu sein.

2017 hohe Schulen dieser Art in der Türkei waren bereits 1408 für insgesamt 517.000 Studenten, die nun alle Studenten offiziell registriert, die die Aufnahmeprüfung bestanden haben, so dass die beste. Am Ende des Studiums werden nicht alle Absolventen automatisch zu Predigern, aber auf jeden Fall wird unter ihnen die künftige islamische herrschende Klasse gewählt.

An diesem Punkt ist es klar, dass das Konzept der Gegenseitigkeit zwischen Hochschulen ist reine Heuchelei, denn die Wahrheit ist anders und es ist diese: auf der einen Seite, die Türkei ist ein Land, das die Französisch Schulen des Land gezwungen, sich zu islami, durch Ein anderes Frankreich ist ein Land, das als neues Eroberungsland zur Islamisierung des Westens konzipiert wurde.

Am Ende lautet das Fazit: Überall auf den Schulbänken Geister und Herzen für den Halbmond erobern. Unter diesen Umständen wäre jede mögliche Verhandlung eine Niederlage nicht nur für Frankreich, sondern für die Kultur des gesamten Westens, für seine Moral, für seinen Glauben. Und das ist ein zu hoher Preis, den wir uns absolut nicht leisten können ...

Wir dürfen nicht vergessen, dass vor genau ein Jahr hat der österreichischen Außenminister Sebastian Kurz sechzig Magneten zu vertreiben, mit ausländischen Geldern finanziert und Abfahren sieben Moscheen im Inland, gerade für entdeckt zu haben und vereitelte ihren Plan der Islamisierung des Landes.

Viele dieser Magneten gehörte ATIB Türkisch-Islamischen Union Österreich : „ Für Parallelgesellschaft für den politischen Islam und Radikalisierung keinen Platz in unserem Land , “ sagte Kurz während einer speziellen Pressekonferenz. Offensichtlich der Versuch, von der türkischen Regierung ins Leben gerufen, ist den Westen einer systematischen, methodisch, strategischen und nicht episodisch oder improvisierte Art und Weise islamisieren.

Daher übertragen werden soll, um Erpressung, Zumutungen und Druck von Beamten Erdogan Treffen zwischen der offiziellen türkischen Delegation und dem Französisch Behörden am 20. und 21. Mai in Gefahr eine Katastrophe immer warten geschehen. Und in einer Umarmung zu enden, ja, aber tödlich.
https://adelantelafe.com/ahora-turquia-q...n-las-escuelas/
+
https://es.corrispondenzaromana.it/ahora...n-las-escuelas/
+
https://es.corrispondenzaromana.it/

von esther10 26.05.2019 00:17




Das neue Motu Proprio des Papstes zur Meldung von sexuellem Missbrauch weist den „fatalen Fehler“ des Klerikalismus auf: den Theologen
Carlo Vigano , Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Sexuellen Missbrauch Skandale , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

24. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Die neuen Richtlinien von Papst Franziskus zu sexuellem Missbrauch und bischöflicher Rechenschaftspflicht wurden nicht allgemein anerkannt.

Das neue Motu Proprio mit der Bezeichnung „ Vos estis lux mundi “ wurde am 9. Mai verkündet und tritt am 1. Juni in Kraft. Viele Kommentatoren stellen fest, dass die Bischöfe nur gegenüber anderen Bischöfen zur Rechenschaft gezogen werden.

Phil Lawler schreibt in " First Things" , dass " Vos estis lux mundi " eine unzureichende Antwort auf "einen aufkeimenden Skandal" ist.


Er lobt jedoch seine Stärken und sagt, dass es ein "großer Fortschritt" ist, wenn alle katholischen Diözesen und Gemeinden der Welt ein Meldesystem für Missbrauchsbeschwerden haben. Das neue Motu Proprio schreibt auch vor, dass die Opfer mit Respekt und Zuwendung behandelt werden sollen Mitgefühl und materielle und spirituelle Unterstützung. Vor allem die Vertuschung von Missbrauch ist mittlerweile selbst ein kanonisches Verbrechen.

Aber auch Lawler bezweifelt, dass das Dokument das Problem der Rechenschaftspflicht der Bischöfe angemessen behandelt. Er weist darauf hin, dass nach der neuen Regel Beschwerden über einen Bischof an den Erzbischof einer Region gerichtet werden sollten, der frühere Kardinal Theodore McCarrick jedoch selbst ein Erzbischof der Stadt war. Beschwerden über Erzbischöfe aus Großstädten sollen an den Heiligen Stuhl geschickt werden, aber Beschwerden über McCarrick, die an den Vatikan geschickt wurden, blieben unbeantwortet.

"Die traurige Geschichte des McCarrick-Skandals zeigt, dass Richtlinien nur so zuverlässig sind wie die Beamten, die sie durchsetzen", schrieb Lawler. "Wenn die Katholiken das Vertrauen in ihre Bischöfe verloren haben, werden die in Vos Estis beschriebenen Verfahren sie nicht beruhigen."

Weitere Schwächen des neuen Gesetzes seien das Fehlen bestimmter Sanktionen.

"Vos Estis verlangt, dass Missbrauchsvorwürfe gründlich untersucht werden müssen", schrieb Lawler.

„In dem Dokument ist jedoch nicht angegeben, welche Strafen verhängt werden sollen, wenn die Anklage bestätigt wird. Beachten Sie, dass die Strafe mild war, als Papst Benedikt XVI. Endlich Disziplinarmaßnahmen gegen McCarrick ergriff. McCarrick, der bereits im Ruhestand war, wurde aufgefordert, sich aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen. Genauer gesagt, die kirchliche Sanktion wurde im Allgemeinen ignoriert - sowohl von McCarrick, der weiterhin ein hohes öffentliches Ansehen hatte, als auch von seinen Freunden im Vatikan - und schließlich von Papst Franziskus aufgehoben “, fuhr er fort.

Darüber hinaus wurde die Strafe heimlich verhängt, so dass McCarricks Bestrafung (wie sie war) andere Prälaten nicht von Fehlverhalten hätte abhalten können. Ohne das dramatische Zeugnis von Erzbischof Carlo Maria Viganò, dem ehemaligen päpstlichen Vertreter in Washington, würden wir nicht wissen, dass jemals eine Sanktion verhängt wurde. “

Lawler bemerkte auch, dass es keine Verurteilung einvernehmlicher homosexueller Beziehungen gab, die von Geistlichen geführt wurden. Der Herausgeber und Autor ist der Ansicht, dass letztere Beispiele für „schweres Fehlverhalten“ sind und den Gläubigen einen Skandal bescheren.

„Kurz gesagt, das motu proprio führt unterschiedliche Verfahren durch, garantiert jedoch keine unterschiedlichen Ergebnisse“, erklärte Lawler.

"Um das Vertrauen wiederherzustellen, muss der Vatikan bereit sein, nicht nur die Prälaten zu identifizieren, die gesündigt haben, sondern auch die Beamten, die sie beschützt haben", fuhr er fort. "Einmal mehr ist es bezeichnend, dass Vos Estis , der als Reaktion auf den McCarrick-Skandal geschrieben wurde, kein Wort als Antwort auf die Forderung nach einem Bericht darüber sagt, wie ein korrupter Prälat trotz seines bekannten Fehlverhaltens durch die Hierarchie vorgedrungen und gediehen ist."

Lawler beendet seinen Artikel mit einem Knock-out-Punch und weist darauf hin, dass nach den Bestimmungen des neuen Gesetzes alle vatikanischen Beamten, die über die Anklage gegen McCarrick Bescheid wussten und dennoch nichts taten, "untersucht" werden würden - einschließlich Papst Francis.

„Aber wenn solche Ermittlungen durchgeführt wurden, haben wir noch nichts davon gehört. Die Glaubwürdigkeitskrise geht also weiter “, schrieb er.

Sollten die Laien eine Rolle bei der Leitung der Kirche spielen?
Der Theologe Adam AJ DeVille, der für den Catholic World Report schreibt , glaubt, dass die neuen Richtlinien des Papstes den Klerikalismus ermöglichen.

"Das ist ihr fataler Fehler", schrieb DeVille.

Wie der dritte Absatz des Dokuments besagt, obliegt diese Verantwortung vor allem den Nachfolgern der Apostel, denn Bischöfe sind anscheinend die einzigen, die die ihnen durch ihren Rat und ihre Ermahnungen anvertrauten Kirchen regieren. Beispiel, und sogar durch ihre Autorität und heilige Macht ", fuhr er fort und nannte diese Behauptung" zwielichtig ":

„Angesichts dieser zwielichtigen Behauptung verlassen sich die im Rest des Textes enthaltenen Bestimmungen darauf, dass der örtliche‚ Gewöhnliche '(ein Bischof) Berichte entgegennimmt und weiterleitet, in der Regel an die jeweilige Metropole (ein Bischof) oder den Patriarchen (ein Bischof). Einige Berichte können an den päpstlichen Nuntius (einen Bischof) oder an römische Zweigwerke gesendet werden, die von einem Bischof geleitet werden (Sie haben es erraten), der die Autorität des Bischofs von Rom ausübt und diesem Bericht erstattet. “


DeVille glaubt, dass die Katholiken den Bischöfen nicht mehr „als Körper“ vertrauen, und da sich der Prozess von Francis vollständig auf sie stützt, muss sein „gesamter Vorschlag als tot im Wasser betrachtet werden“.

Der Professor argumentierte, dass es keinen Grund gebe, warum Bischöfe ein Monopol über die Leitung der Kirche haben sollten, und erklärte, dass „niemandem in einer Organisation, vor allem der Kirche, aus irgendeinem Grund ein Machtmonopol anvertraut werden sollte. "

Er schlug vor, dass die Kirche von Bischöfen, Geistlichen und Laien regiert werden sollte - oder „Laien“, um seinen bevorzugten Begriff zu verwenden. Es gebe viel "theologische Rechtfertigung" und "historischen Präzedenzfall" für diese "dreigliedrige" Form der kirchlichen Führung, und wenn sie angenommen würde, wäre es für Bischöfe unmöglich, die Täter zu vertuschen.

Dies ist eine radikale Abkehr von der traditionellen katholischen Ekklesiologie, nach der die Bischöfe die geeigneten Gouverneure der Kirche sind. Obwohl historisch katholische Könige, Königinnen und Landadel auf lokaler Ebene Einfluss auf die Regierungsführung der Kirche hatten, ähnelt die von DeVille vorgeschlagene dreigliedrige Regierungsform eher der derzeit von der anglikanischen Gemeinschaft verwendeten.

Dr. Alan Fimister, Assistenzprofessor für Theologie am theologischen Seminar St. John Vianney in Denver, Colorado, ist der Ansicht, dass Laien nicht mit der Verantwortung der klerikalen Verwaltung betraut werden sollten.

"Monarchisches Episkopat ist das von Christus eingesetzte Regierungssystem", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

„Das alte System, nach dem Bischöfe von Geistlichen und Laien der örtlichen Kirche gewählt werden, ist sicherlich ideal, aber um es wiederherzustellen, müsste man die routinemäßige Exkommunikation notorischer öffentlicher Sünder und Ketzer wiederherstellen, die es annimmt (und ich bin dafür) davon) “, fuhr er fort.

Auf der anderen Seite besteht die Aufgabe der Laien darin, die zeitliche Ordnung an Christus anzupassen [,] und die Minuten der klerikalen Verwaltung nicht zu überwachen. Diese Rolle zuzuweisen, ist das letzte Wort im Klerikalismus. “

Fimister zitierte den Zweiten Vatikanischen Konzil mit den Worten: „Die Anstrengung, einen christlichen Geist in die Mentalität, Bräuche, Gesetze und Strukturen der Gemeinschaft, in der man lebt, einfließen zu lassen, liegt so sehr in der Pflicht und Verantwortung der Laien, dass sie niemals richtig ausgeführt werden können Von anderen."

„Der Versuch, die Laien in kleine Geistliche zu verwandeln, wird oft von denjenigen in Verbindung gebracht, die die soziale Gemeinschaft Christi so sehr aufgegeben haben, dass ihnen nichts anderes einfällt, als außerordentliche Minister zu sein oder in Komitees mit den Geistlichen zu sitzen ", Schloss Fimister.

"Papst Franziskus hat der Kirche ein Instrument zur Untersuchung und Disziplinierung von Geistlichen an die Hand gegeben, das sehr von anderen Geistlichen ausgeübt werden muss."
Der Journalist Christopher Altieri, der auch für Catholic World Report schrieb , fragte sich, ob das neue Gesetz funktionieren wird. Er merkte an, dass das „alte Gesetz“ zum Richten und Entfernen von Bischöfen, das „Als liebende Mutter“ genannt wird und von Papst Franziskus 2016 eingeführt wurde, um ein langwieriges juristisches Verfahren zu durchbrechen, nicht sehr oft angewendet wurde. Altieri war beunruhigt über die Behauptung des Papstes, dass "ziemlich viele Bischöfe verurteilt wurden", da er sich nur zwei vorstellen kann.

"Ohne eine sinnvolle Transparenz in dieser und anderer Hinsicht ist es schwierig, sich eine Papiergarantie vorzustellen, mit der das Vertrauen in die Fähigkeit der Kirche wiederhergestellt werden kann, Gerechtigkeit zu üben", schrieb Altieri.

Man fragt sich auch, warum die Führer der Kirche lieber ein neues Gesetz anwenden sollten, das einen Rahmen für strafrechtliche Ermittlungen bietet, wenn sie anscheinend so zurückhaltend waren, das Gesetz anzuwenden, das es ermöglichte, mit eigensinnigen Bischöfen umzugehen, ohne sie vor Gericht stellen zu müssen . "

Altieri merkt an, dass, obwohl der Whistleblower der Diözese Buffalo, Siobhan O'Connor, arbeitslos ist, Bischof Malone und sein Weihbischof Edward Grosz immer noch im Amt sind und trotz ihrer missbräuchlichen Behandlung der Krise des Geschlechtsmissbrauchs in Buffalo offenbar kein kirchlicher Wille dazu besteht verdrängen sie.

Wie DeVille ist auch Altieri besorgt darüber, dass keine Laien in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Das neue motu proprio ermöglicht zwar die Unterstützung von „willigen und qualifizierten Laien“, erfordert jedoch keine Beteiligung der Laien an der Meldung von Fällen, deren Untersuchung und Offenlegung der Ergebnisse gegenüber der Öffentlichkeit. Der Journalist schlug vor, dies sei eine Form des Klerikalismus.

„Trotz all seiner Äußerungen, dass der Klerikalismus die Wurzel der Krise in der Kirche sei - er irrt sich nicht - und seiner ständigen Erinnerung daran, dass wir alle zusammenarbeiten, hat Papst Franziskus der Kirche ein Instrument zur Untersuchung und Disziplinierung von Klerikern an die Hand gegeben, das sehr wichtig ist Viel zu tun für andere Geistliche “, schrieb Altieri.
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...lism-theologian

von esther10 26.05.2019 00:15


https://www.focus.de/panorama/welt/tag-d...d_10761570.html

Botschaft an andere Betroffene
Zum Tag der vermissten Kinder: Schwester von Rebecca mit emotionalem Posting



Sonntag, 26.05.2019, 13:13
An diesem Samstag war der internationale Tag der vermissten Kinder. In einem rührenden Post bei Instagram gedenkt Vivien Reusch nicht nur ihrer verschwundene Schwester Rebecca, sondern allen Kindern, die derzeit verschwunden sind oder verschwunden waren.

https://www.focus.de/panorama/welt/rebec...d_10748820.html

Seit über drei Monaten ist die 15-jährige Rebecca aus Berlin spurlos verschwunden. Die Ungewissheit über ihr Befinden und ihren Aufenthalt ist für die Angehörigen nur schwer zu ertragen. „Es ist eine Ausnahmesituation, die wohl von niemanden, der es nicht am eigenen Leibe erfahren hat, nachvollziehbar ist“, versuchte Vivien Reusch ihre Gefühle in ihrem Instagram-Post zu beschreiben. „Man fühlt sich so ohnmächtig, unverstanden und vor allem zutiefst schmerzerfüllt.“

Und so wie es Rebeccas Familie geht, geht es auch vielen anderen. Besonders Jahrestage oder der alljährliche Gedenktag am 25. Mai macht dies deutlich. Auch Vivien betete an diesem Tag nicht nur für ihre eigene Schwester. In ihrem Post richtete sie sich direkt an die Angehörigen aller vermissten Kinder: „Ich hoffe ihr findet einen Weg euren Alltag zu beschreiten und euer Leben zu leben soweit es möglich ist. Ich bete für euch und eure Kinder.“

https://www.focus.de/panorama/welt/rebec...d_10748820.html

"Ich liebe dich meine Prinzessin"



Dann richtete sich Vivien noch direkt an ihre verschwundene Schwester: „Du bist weg. Einfach nicht da. Und ich kann das immer noch nicht begreifen. [...] Es tut so weh, nicht zu wissen, wie es dir geht, wo du bist. Ich bete jeden Tag dafür, dass du am Leben bist und morgen wieder bei uns bist. Du fehlst uns so. Du hast in unserer Familie ein riesengroßes Loch hinterlassen. [...] Ich liebe dich meine Prinzessin.“

Auf den dazu geposteten Bildern machen die beiden Schwestern ein Duckface, lachen in die Kamera – sind glücklich. Erinnerungen an ihre kleine Schwester machen sie traurig – und doch zur selben Zeit so froh. Denn diese „wunderbaren Erinnerungen“, so Vivien, könne ihr niemand nehmen.
++++++++++++++++++++
Rebecca, Peggy, Maddie
Hunderte Kinder sind seit Jahren verschwunden

Mehr
Rebecca
FOCUS Online/WochitRebecca
Freitag, 24.05.2019, 08:28
Tauchen Kinder nicht mehr auf, leiden viele Menschen mit. Die Anteilnahme und die Angst sind viel größer als bei verschollenen Erwachsenen. Obwohl die Polizei oft umfangreiche Fahndungen einleitet, werden manche vermissten Kinder nie wieder gefunden.

Die Namen bleiben in Erinnerung. Inga. Rebecca. Maddie. Manuel. Und noch viele andere. Es sind Kinder und Jugendliche, die verschwunden sind und vermisst werden. Manche wie Rebecca aus Berlin seit wenigen Monaten. Andere wie Inga aus Schönebeck (Sachsen-Anhalt) seit einigen Jahren oder wie Maddie aus England seit mehr als einem Jahrzehnt. Zum Tag der vermissten Kinder am Samstag, den 25. Mai rücken zahlreiche Fälle wieder ins Bewusstsein.

Für Eltern und Geschwister ist oft die Ungewissheit über das Schicksal des verschwundenen Kindes das Quälendste an der Situation. An Jahrestagen oder dem aktuellen Gedenktag wird das deutlich. "3 unerträgliche Monate", schrieb die Schwester von Rebecca kürzlich im Internet zu einem gemeinsamen Foto der Schwestern.

Kriminalität - Griechisches Mädchen gibt Maddies Eltern „neue Hoffnung“
dpaKate und Gerry McCann zeigen im Juni 2007 bei einer Pressekonferenz in Berlin ein Foto ihrer Tochter Maddy
Fall Rebecca: Polizei verdächtigt weiterhin Schwager
Die 15-jährige Rebecca wurde zuletzt am 18. Februar im Haus der Schwester gesehen. Trotz wochenlanger aufwendiger Suche der Polizei in Waldgebieten und an Seen in Brandeburg blieb sie verschwunden. Die Polizei hält das Mädchen für tot und verdächtigt den Schwager.

Rebeccas Eltern schrieben in einem vom Sender RTL veröffentlichten Brief: "Wir sind verloren in unserer Angst und jeden Tag schwindet die Hoffnung, dich jemals wiederzusehen. Wir sind erstarrt in unserer Trauer." Verzweifelt geht es weiter: "Wir stehen am Fenster starren hinaus und denken jetzt... Jetzt musst du doch kommen, doch stattdessen fahren die Autos ganz langsam an unserem Haus vorbei und schauen zu uns rüber... rüber zu Eltern, die trauern."

Der Fall Rebecca ist außergewöhnlich, weil die Jugendliche nach Erkenntnissen der Polizei am Tag ihres Verschwindens nicht außerhalb des Hauses unterwegs war. Die meisten entführten Kinder und Jugendlichen werden von den Tätern an öffentlichen Orten abgepasst.

https://www.focus.de/panorama/welt/tag-d...d_10761570.html

Die fünfjährige Inga wollte im Mai 2015 beim Besuch eines abgelegenen Heims in Stendal mit anderen Kindern im Wald Holz suchen. "Von dort ist das Mädchen nicht zurückgekehrt", schreibt die Polizei in Sachsen-Anhalt auf der Internetseite "www.woistinga.de". Der vierjährige Aref verschwand im April 2016, nachdem seine Mutter ihn auf einem Spielplatz in Wanfried (Hessen) aus den Augen verlor.

Seit zwei Jahren ist es, als hätte der Wald die kleine Inga einfach verschluckt. Von der damals Fünfjährigen fehlt jede Spur
privat
Die fünfjährige Inga wollte im Mai 2015 beim Besuch eines abgelegenen Heims in Stendal mit anderen Kindern im Wald Holz suchen. Von dort ist das Mädchen nicht zurückgekehrt.

2018: Über 12.000 gemeldete Vermisstenfälle
48 Mädchen und Jungen, die möglicherweise entführt und ermordet wurden, hat die private Hamburger "Initiative Vermisste Kinder" auf einer Landkarte im Internet eingezeichnet und mit Informationen verlinkt. Die orangenen Punkte verteilen sich über ganz Deutschland. "Wir nehmen vor allem Fälle auf, bei denen sich Verwandte oder die Polizei an uns wenden", sagt Lars Bruhns, dessen Mutter die Beratungs- und Anlaufstelle im Jahr 1997 gründete.

Wie beim zwölf Jahre alten Manuel Schadwald aus Berlin, der 1993 von zu Hause zu einem Freizeitzentrum wollte. Dort kam er nie an. Oder bei der zehnjährigen Hilal, die 1999 in Hamburg die Wohnung ihrer Eltern verließ und zuletzt in einem Einkaufszentrum gesehen wurde.

Wie viele Kinder weder lebendig noch tot gefunden wurden, ist nicht einfach zu klären. Jedes Jahr werden viele tausend Menschen als vermisst gemeldet. 2018 waren es laut dem Bundeskriminalamt (BKA) allein 12.762 Fälle von Kindern, von denen rund 97 Prozent aufgeklärt wurden.

Viele Ausreißer und Flüchtlinge unter Vermissten
Übrig bleiben seit 1951 etwa 2000 ungeklärte Fälle vermisster Kinder in der Kategorie "Vermisste/Unbekannte Tote". Mehr als die Hälfte davon sind laut BKA Ausreißer oder unbegleitete Flüchtlinge, die selbstständig unterwegs sind. Bei dem verbleibenden Teil - einige Hundert bis knapp tausend Kindern - sei "zu befürchten, dass diese Opfer einer Straftat oder eines Unglücksfalls wurden (..) oder nicht mehr am Leben sind". In fast 70 Jahren sind das also jedes Jahr bis zu 14 ungeklärte Fälle von Kindern bis 13 Jahren. Bei den Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren liegt die Zahl noch höher.

Bruhns von der Beratungsinitiative kritisiert, das BKA lege keine eindeutigen Jahresstatistiken vor. Überhaupt wäre bei akut vermissten Kindern ein schneller Alarm über ein Handy-Informationssystem wie "Katwarn" sinnvoll, in Nachbarländern sei das Standard. Auch die Betreuung der schockierten und traumatisierten Eltern sei in Deutschland "schlecht oder gar nicht organisiert", sagte Bruhns, der sich persönlich in Berlin auch um Rebeccas Eltern kümmerte.

Chance, seit langer Zeit vermisste Kinder wiederzufinden, ist gering
Große Chancen, vermisste Kinder und Jugendliche nach sehr langer Zeit noch lebend zu finden, sieht Bruhns nicht. "Das ist sehr unwahrscheinlich." Letztlich sei aber das spurlose Verschwinden für alle Zeit der Ausnahmefall. Häufig finden Spaziergänger Jahre später eine Kinderleiche oder die Polizei stößt auf anderem Weg auf einen Täter. Der Vermisstenfall wird zum Mordfall.

Gedenkstein mit dem Portät von Peggy
dpa/David EbenerPeggy verschwand im Jahr 2001. Fünfzehn Jahre später fand man ihre sterblichen Überreste
Das gilt für bekannte Beispiele wie die neunjährige Peggy aus Bayern, die 2001 verschwand. 2016 wurden Teile ihres Skeletts in einem Wald in Thüringen gefunden. Obwohl es einen Verdächtigen gibt, ist der Fall noch nicht aufgeklärt. Die Leiche der 14-jährigen Georgine aus Berlin, die 2006 verschwand, ist bis heute nicht gefunden worden. Die Polizei verhaftete aber 2018 einen mutmaßlichen Täter. Oder die beiden kleinen Jungen Elias und Mohamed, die im Sommer und Herbst 2015 in Potsdam und Berlin vermisst wurden. Der 32-jährige Täter wurde später mit Hilfe von Videoaufnahmen gefasst und verurteilt.

Elias und Mohamed wurden vermutlich beide getötet.
Polizei

von esther10 26.05.2019 00:14




Kardinal Henryk Gulbinowicz weist den von einem ehemaligen Priesterseminaristen erhobenen Vorwurf des sexuellen Missbrauchs zurück. Sein Anwalt Mateusz Chlebowski warnt vor der „Verbreitung von Unwahrheiten“ über den 95-Jährigen.

23/05/2019
Polen: Kirche räumt Mängel beim Kinderschutz ein
Der Breslauer Dichter Karol Chum erstattete nach Angaben seines Anwalts am Freitag Strafanzeige gegen den Kardinal. Zuvor hatte er unter anderem in einem Interview erklärt, Gulbinowicz habe ihn im Januar 1990 kurz nach seinem 16. Geburtstag in Breslau (Wroclaw) missbraucht. Darauf leitete das Erzbistum Breslau eine Untersuchung ein. Der Bistumssprecher sagte, man nehme den Vorwurf ernst.

Gulbinowicz war von 1976 bis 2004 Erzbischof von Breslau. Er befindet sich aktuell in einem Krankenhaus in der schlesischen Großstadt. „Unser Patient wird intensiv behandelt. Sein Zustand ist stabil“, sagte Klinikchef Wojciech Witkiewicz. Der Kardinal müsse noch mindestens eine Woche im Krankenhaus bleiben.

„Nur sag es niemandem“
Die Missbrauchsdebatte hält Polen derzeit in Atem: Die katholischen Bischöfe räumten in einer am Sonntag in einer landesweit in den Kirchen verlesenen Botschaft an die Gläubigen Versäumnisse beim Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch ein. „Wir gestehen, dass wir als Hirten der Kirche nicht alles getan haben, um Leid zu verhindern“, heißt es in der Erklärung des Ständigen Rats der Bischofskonferenz mit dem Titel „Sensibilität und Verantwortung“. Für viele Gläubige stellten die „sexuellen Skandale“, an denen Geistliche beteiligt gewesen seien, eine „schwere Glaubensprüfung und ein großes Ärgernis“ dar.

Der Dokumentarfilm „Nur sag es niemandem“ hatte in Polen Entsetzen über sexuellen Kindesmissbrauch durch Priester und die Vertuschung dieser Verbrechen durch die Kirche ausgelöst. Auf der Videoplattform YouTube wurde er in den vergangenen zwei Wochen 21 Millionen Mal aufgerufen.

(kna – sk)
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...rf-breslau.html

von esther10 26.05.2019 00:12

9. JANUAR 2019
Wie die Heiligen die Ablenkung während des Gebets überwunden haben



Denn alle Menschen, die Gott nicht kannten, waren von Natur aus töricht. und sie waren nicht in der Lage von den guten Dingen, die gesehen werden, um Ihn zu kennen, der existiert, noch erkannten sie den Handwerker, indem sie auf Seine Werke achteten. . . Denn wenn sie unter Seinen Werken leben, suchen sie weiter und vertrauen auf das, was sie sehen, denn die Dinge, die gesehen werden, sind schön.

https://catholicexchange.com/tag/distraction
Weisheit 13: 1, 7

Der heilige Bernhard reiste mit einem armen, ungebildeten Bauern, der bemerkte, dass der Abt seine Augen nach unten gerichtet hielt. Als der Bauer fragte, warum der Heilige nicht auf die wunderschöne Landschaft schaue, erklärte Bernard, dass er Ablenkungen beim Beten vermeiden wolle.

Als Antwort prahlte der Bauer: „Ich werde nie abgelenkt, wenn ich bete.“ Bernard protestierte: „Ich glaube es nicht. Jetzt lass mich mit dir verhandeln. Wenn Sie das Vater unser ohne eine Ablenkung sagen können, gebe ich Ihnen dieses Maultier, das ich reite. Aber wenn es dir nicht gelingt, musst du mit mir kommen und Mönch sein. “Der Bauer stimmte zu und begann zuversichtlich zu beten:„ Unser Vater, der im Himmel ist, geheiligt dein Name. . Dann, nachdem er einen Moment innegehalten hatte, fragte er den heiligen Bernhard: "Umfasst das auch den Sattel und das Zaumzeug?"

https://catholicexchange.com/tag/saints

Fast jeder erfährt beim Beten Ablenkungen, wie der hl. Bernhard dem Bauern demonstrieren konnte (der Mann schloss sich ihm also im Kloster an). Gelegentlich hören wir von jemandem, der so tief im Gebet ist, dass nichts seine Aufmerksamkeit von Gott ablenken kann. Viel häufiger ist jedoch die Erfahrung der religiösen Heiligen Margaret Mary Alacoque aus dem 17. Jahrhundert, die Schwierigkeiten hatte, auf die von den Schwestern erwartete formale Weise zu meditieren.

https://catholicexchange.com/tag/saints

Eine attraktivere Methode zum Umgang mit Ablenkungen - und eine, die wir viel leichter imitieren können - hat der heilige Franziskus von Assisi praktiziert. Wann immer er zur Messe in die Kirche gehen oder beten wollte, sagte er: „Weltliche und leichtfertige Gedanken, bleib hier an der Tür, bis ich zurückkomme.“ Dann ging er hinein und betete mit völliger Hingabe.

Sankt Bernhard
Der heilige Bernhard, der beim Beten die Augen nicht ablenken wollte, hatte einmal eine Vision, in der er einen Engel im Himmel sah, der die Worte des Gottesdienstes (das offizielle Gemeinschaftsgebet der Kirche) so wie sie waren in ein Buch niederschrieb von seinen Mitmönchen gebetet. Einige der Worte wurden vom Engel in Gold geschrieben, und Bernard wurde zu verstehen gegeben, dass diese die vollkommene Inbrunst darstellten, mit der sie gesagt wurden. Andere waren in Silber geschrieben und symbolisierten die reine Absicht des Betenden, auch wenn er abgelenkt war. Wieder andere Wörter waren in Tinte geschrieben, was die Faulheit anzeigte, die sie begleitete.

Es waren einige Wörter in Wasser geschrieben, die praktisch keine Spuren in dem Buch hinterließen. Diese Gebete waren im Geiste der Lauheit und in Abwesenheit aller Frömmigkeit dargeboten worden. Schließlich sah der heilige Bernhard, dass es einige Worte gab, die überhaupt nicht niedergeschrieben waren; Stattdessen kamen die Worte der Schrift zu ihm: „Diese Leute kommen mit ihrem Mund zu mir und ehren mich mit ihren Lippen, aber ihre Herzen sind weit von mir entfernt.“ (Jesaja 29:13.) Aus diesem Grund der Franziskanerpriester Bl. Thomas von Cori bestand darauf, dass das göttliche Amt langsam und ehrfürchtig rezitiert werde, denn wie er sagte: „Wenn das Herz nicht betet, wirkt die Zunge vergebens.“

Inbrünstig beten

Dieser Artikel stammt aus einem Kapitel in Heilige Lösungen für die allgemeinen Probleme des Lebens .

Jesus lehrte seine Jünger, wie wichtig es ist, aufrichtig zu beten. In der Tat bot er das Vaterunser als Vorbild für ein solches Gebet an (Mt 6,9-13). Wir müssen Qualität vor Quantität betonen; Ein paar Minuten echtes Gebet sind für Gott viel angenehmer und für uns spirituell wertvoller als mehrere Stunden, in denen wir nur die Bewegungen des Betens durchlaufen. Als jemand fragte, Bl. Jordanien von Sachsen, die beste Form des Gebets, sagte er: "Die Art und Weise, wie Sie am innigsten beten können."

Inbrünstiges Gebet ist wirklich auf Gott ausgerichtet. Manchmal jedoch kommt es trotz unserer besten Absichten zu Ablenkungen, und unsere Bemühungen, unsere Aufmerksamkeit wieder auf Gott zu lenken, scheinen die Sache nur noch schlimmer zu machen.

https://catholicexchange.com/tag/st-margaret-mary-alacoque

Ein Mystiker des 20. Jahrhunderts, der gern mit Jesus gesprochen hatte, erwähnte ihm diese Schwierigkeit. Unser Herr soll ihr gesagt haben, dass Ablenkungen im Gebet mit einem Hund verglichen werden können, der seinen Herrn auf einem Spaziergang im Wald begleitet. Der Hund rennt voraus, schnüffelt und erforscht, kehrt für einen Moment zu seinem Herrn zurück, rennt wieder weg, kehrt kurz zurück, als ob er seinen Herrn überprüfen möchte, und rennt dann erneut voran. Auf die gleiche Weise, erklärte Jesus, sollten wir, wenn wir beim Gebet feststellen, dass unser Geist von unserem Meister abweicht, sanft zurückkehren, ohne Schuldgefühle oder Angst, und so oft es nötig ist.

Zielstrebig zu sein, erhöht den Wert unseres Gebetes in Gottes Augen. Der heilige Edmund sagt uns: „Es ist besser, eins zu sagen, unser Vater, inbrünstig und fromm als tausend, ohne Hingabe und voller Ablenkung.“ Der heilige Thomas von Aquin warnt uns: ist sündig und hindert das Gebet daran, Früchte zu tragen. “Wenn wir stattdessen unser Bestes geben, uns auf unser Gebet zu konzentrieren, werden wir nicht nur Gott gefallen, sondern auch große spirituelle Fortschritte machen. Nach St. Louis de Montfort: "Wer selbst die kleinsten Ablenkungen treu bekämpft, wenn er selbst das kleinste Gebet spricht, wird auch in großen Dingen treu sein."

Um dies zu erreichen, sollten wir zunächst dem einfachen Rat der heiligen Teresa von Avila folgen: „Rede niemals deine Worte an Gott, während du an etwas anderes denkst.“ Gott verdient unsere volle Aufmerksamkeit. Es ist bewundernswert zu beten, während wir arbeiten oder fahren oder andere Dinge tun - solange wir die Gegenwart des Herrn im Mittelpunkt der Erfahrung und nicht als einen nachträglichen Gedanken betrachten.

In jenen Zeiten, in denen wir speziell für das Gebet reserviert sind, schlägt der heilige Peter Julian Eymard vor: „Sei natürlich in deiner Meditation. Verbrauchen Sie Ihren eigenen Vorrat an Frömmigkeit und Liebe, bevor Sie auf Bücher zurückgreifen. Denken Sie daran, dass unser guter Meister die Armut unseres Herzens den erhabensten Gedanken vorzieht, die von anderen entlehnt wurden. Sie können sicher sein, dass unser Herr unser Herz und nicht das eines anderen will . “

Wenn andere uns ablenken
Es gibt Zeiten, in denen die Quelle unserer Ablenkung eine andere Person ist - jemand in der Kirche, dessen Unruhe oder Aktivität es uns schwer macht, zu beten. Die heilige Thérèse von Lisieux schrieb in ihrer Autobiografie Die Geschichte einer Seele über ein solches Erlebnis :

„Lange Zeit musste ich bei einer Schwester, die nicht aufhören konnte zu zappeln, während der Meditation niederknien. wenn es nicht mit ihrem Rosenkranz war, war es mit Güte weiß was noch. Vielleicht hat es sonst niemand bemerkt; Ich habe ein sehr empfindliches Ohr. Aber du hast keine Ahnung, wie sehr es mich geärgert hat. Ich wollte um und Blendung bei den Schuldigen drehen, um sie ruhig zu sein, aber tief in meinem Herzen fühlte mich, dass das Beste, was mit ihm geduldig vor allem für die Liebe Gott zu setzen war zu tun, und auch nicht verletzen Ihre Gefühle. So. Ich schwieg, schweißgebadet oft genug, während mein Gebet nichts anderes war als das Gebet des Leidens! Am Ende versuchte ich, es friedlich und freudig zu ertragen, zumindest in meinem tiefsten Herzen. dann habe ich sogar versucht, dieses erbärmliche Geräusch zu mögen. Es war unmöglich, es nicht zu hören, Deshalb habe ich meine ganze Aufmerksamkeit darauf gerichtet, ihm wirklich genau zuzuhören, als wäre es ein großartiges Konzert, und den Rest der Zeit damit verbracht, es Jesus anzubieten. Es war bestimmt nicht das Gebet der Stille! “

Mit dieser erbaulichen Geschichte können sich die meisten von uns identifizieren und sie schlägt eine Lösung für unsere eigenen Schwierigkeiten vor: unsere Ablenkungen zum Teil unseres Gebetes zu machen. St. Thérèse von Lisieux sagte: „Ich habe viele Ablenkungen, aber sobald ich davon erfahre, bete ich für diese Menschen, deren Gedanke meine Aufmerksamkeit ablenkt. Auf diese Weise profitieren sie von meinen Ablenkungen. “Diesem einfachen Ansatz können wir leicht folgen; wir müssen uns nur angewöhnen, jeden Gedanken, der uns im Gebet einfällt, bewusst in unser Gespräch mit Gott einzubeziehen.

Bei Gebeten muss es nicht nur um „heilige“ und „spirituelle“ Dinge gehen. Jesus möchte, dass wir unser gesamtes Leben mit ihm teilen, einschließlich unserer Freuden und Interessen, unserer Pläne und Sorgen, unserer Sorgen und Gefühle. Es kann hilfreich sein, mit ihm auf eine sehr liebevolle und bequeme Weise zu sprechen, wie wir es mit jedem anderen Freund oder geliebten Menschen tun würden, um Ablenkungen zu überwinden.

Zur weiteren Überlegung
„Sich auf die Suche nach Ablenkungen zu machen, würde bedeuten, in ihre Falle zu tappen, wenn alles, was notwendig ist, sich wieder unserem Herzen zuzuwenden: Denn eine Ablenkung offenbart uns, woran wir festhalten, und dieses demütige Gewahrsein vor dem Herrn sollte uns wecken bevorzuge Ihn und führe uns entschlossen, Ihm unser Herz zur Reinigung anzubieten. Darin liegt der Kampf, dem der Meister dienen soll. “- Katechismus der katholischen Kirche, Ziff. 2729

„Es ist in der Tat wesentlich, dass ein Mann den Kampf gegen seine Gedanken aufnimmt, wenn die aus seinen Gedanken gewebten Schleier entfernt und sein Intellekt verborgen werden sollen, damit er seinen Blick ohne Schwierigkeiten auf Gott richten und dem Willen nicht folgen kann von seinen wandernden Gedanken. ”- St. Ammonas der Einsiedler

Etwas, das Sie versuchen könnten
Die hl. Teresa von Avila schlägt vor, dass wir zu Beginn des Gebets unsere Augen schließen, „um die Augen der Seele weiter zu öffnen“, um so die Wahrscheinlichkeit von Ablenkungen zu verringern.
Einige wertvolle Ratschläge zum Beten stammen vom heiligen Paulus vom Kreuz: „Wenn Sie beten möchten, ist es egal, ob Sie nicht meditieren können. Mache Gott kleine Liebestaten, aber sanft, ohne dich selbst zu zwingen. “
Der heilige Paulus sagt auch: „In Bezug auf Ablenkungen und Versuchungen, die während des heiligen Gebets auftreten, muss man nicht im geringsten gestört sein. Ziehe dich ganz in den oberen Teil deines Geistes zurück, um dich in Geist und Wahrheit auf Gott zu beziehen. Lache über die Geräusche, die der Feind draußen machen wird. Er kann nicht eintreten. "
Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel stammt aus einem Kapitel in Fr Espers Saintly Solutions to Life's Common Problems, das bei Sophia Institute Press erhältlich ist .

Markiert als: Best of Week , Ablenkung , Heilige , Sophia Auszüge , St. Margaret Mary Alacoque , St. Peter Julian Eymard
https://catholicexchange.com/how-the-sai..._pos=0&at_tot=1

von esther10 26.05.2019 00:10

23. MAI 2019
Die Welt braucht das Zeugnis von Priestern des Zölibats



Die Welt braucht das Zeugnis von Priestern des Zölibats

Letzte Woche hat Fr. Jonathan Morris von Fox News gab bekannt, dass er sich entschieden hat, das Priestertum zu verlassen und um Laizisierung bittet. Als Reaktion auf die sehr öffentliche Bekanntgabe seiner Entscheidung war ich sofort beeindruckt, wie wenig so viele Befragte die Natur des Priestertums verstanden. Ich war auch entmutigt zu sehen, wie so viele Katholiken populäre kulturelle Maximen wie „folge einfach deinem Herzen“, „du tust es dir“ und die unvermeidlichen Forderungen nach einem Ende des Zölibatsgelübdes aussprachen.

Unsere Antwort auf einen Priester, der das Priestertum verlässt, sollte irgendwo in der Mitte der extremen Verurteilung liegen und „folge deinem Herzen“. Keine Antwort wird einer solch komplexen Frage gerecht.

https://swimmingthedepths.com/

Fr. Morris' Entscheidung liegt letztlich zwischen ihm und Gott, aber wir können auch nicht behaupten, dass die Wahl von einem Priester das Priestertum zu verlassen hat keinen großen Einfluss auf die Gläubigen und seinem Bruder Priester, die ihre Gelübde tun treu bleiben und die bleiben wie die Kirche weiterhin von Skandalen heimgesucht wird.

https://catholicexchange.com/tag/best-of-week

Ein Priester, der das Priestertum verlässt, verursacht Schmerz, Verwirrung, Spaltung und Skandal. Die Entscheidung mag notwendig sein, aber wir können nicht gleichsetzen, dass ein Priester das Priestertum jemandem überlässt, der einfach seinen Arbeitsplatz wechselt. Das Priestertum ist eng mit der Gemeinschaft verbunden, was bedeutet, dass jede Entscheidung eines Priesters andere, viele andere zum Guten oder zum Schlechten beeinflusst. In Bezug auf das Priestertum ist die Maxime „folge deinem Herzen“ geradezu destruktiv und widerspricht den Gelübden, die er bei der Ordination abgelegt hat.

An sich selbst sterben

Wenn wir in die Kirche getauft werden, werden wir eine neue Schöpfung. Unser altes Leben von Sünde und Tod wird weggespült, wenn wir mit Christus sterben und im Wasser der Taufe wiedergeboren werden. Wir sind dann aufgerufen, ein lebendiges Opfer zu werden und in unserem täglichen Leben wie Christus zu werden. Wir werden auch Mitglieder des Mystischen Körpers, der ein mit Christus als Haupt vereinigter Körper ist. Wir leben nicht mehr für uns. Dies gewinnt im Priestertum eine noch tiefere Bedeutung, wenn diese von Christus berufenen Männer ihre gesamte Person bei der Ordination Ihm und Seiner Kirche übergeben.

https://swimmingthedepths.com/

Die Forderung des lateinischen Ritus nach einem Zölibatsgelübde für Priester ist ein weiterer Aufruf zur Selbstentleerung von Liebe und geistiger Vaterschaft. Es ist eine radikale Form des Selbststerbens nach dem Bilde Christi. Durch die Aufgabe einer eigenen Familie geben sich die Priester des lateinischen Ritus ganz Christus und der Kirche hin, so dass sie geistliche Väter der Herde Christi werden können, indem sie sich ganz den Bedürfnissen des Volkes Gottes hingeben. Sie geben ihre eigene Frau und ihre eigenen Kinder auf, damit Gottes Volk ihre geistlichen Kinder und die Kirche ihre Braut nach dem Bild Christi, des Bräutigams, werden kann. Das Gelübde des Zölibats führt den Priester dazu, ein noch größeres Spiegelbild Christi zu werden, der sich ganz dem Willen des Vaters überlässt.

https://catholicexchange.com/tag/best-of-week

Das Erfordernis des Zölibats ist nicht einfach ein "hohes Ideal" oder eine "veraltete Praxis". Es ist ein Opfer dieser Männer, das der Kirche durch ihre ständige Selbstentleerung in Übereinstimmung mit Christus, der uns dient, immense Gnade einflößt. Sie sind Zeugen der höheren geistigen Güter und eine Erinnerung daran, dass eines Tages die Ehe enden wird und wir alle als eins im Himmel vereint sein werden. Die Ehe ist ein großes Gut, aber nicht das höchste Gut.

https://catholicexchange.com/tag/celibacy

Unser ultimatives Gut liegt darin, Gott zu lieben und ihm zu dienen. Glück kann nur erreicht werden, wenn man in Gemeinschaft mit Gott und in Übereinstimmung mit seinem Willen lebt. Er soll der Mittelpunkt unseres Lebens sein. Unsere Kultur legt einen übermäßigen Schwerpunkt auf romantische Liebe und Sexualität und lehnt Gott weitgehend ab. In vielerlei Hinsicht ist die romantische Liebe - die normalerweise nur auf Sex beschränkt ist - die einzige Form der Liebe und des Glücks geworden.

Zeugen der Kultur

Priester, die treu das Gelübde des Zölibats leben, sind ein dringend benötigtes Zeugnis in einer Kultur, die Gott verlassen und über die wahre Natur der Liebe verwirrt ist. Ihr Beispiel und Opfer zeigt der Welt, was es bedeutet, sein Leben Gott vollständig zu überlassen, nicht einfach aus Gehorsam, sondern aus Liebe. Sie öffnen sich den Tiefen der Agape (göttlichen Liebe), indem sie sich immer wieder Gott und seiner Herde hingeben. Sie zeigen der Welt, dass in diesem Leben mehr steckt als die Güter, die die Welt zu bieten hat, selbst die großen Güter der Ehe und des Geschlechts. Sie erinnern uns daran, dass dies nicht unsere wahre Heimat ist und die Liebe, nach der wir uns sehnen, nur von Gott allein befriedigt werden kann.

https://catholicexchange.com/tag/best-of-week

Die höchste Liebe ist die Liebe Gottes. Wir vergessen dies, wenn wir annehmen, dass ein Mann (oder eine Frau) nur dann glücklich sein kann, wenn er heiraten kann. Dies ist eine große Ungerechtigkeit für die unzähligen Priester (und Ordensleute) des lateinischen Ritus, die tagtäglich ihr Zölibatsgelübde erfüllen. Trotz all der immensen Kämpfe, die damit einhergehen, geben sie sich Christus und seiner Kirche völlig hin, indem sie in einem hedonistischen Zeitalter ihr Zölibatsgelübde einhalten. Diese Selbstaufgabe und die Bereitschaft, sich auf die notwendigen Kämpfe einzulassen, um ihrer Berufung als Priester treu zu bleiben, heiligt sie nicht nur, sondern heiligt die Kirche. Wenn sie durch ihr Opfer an Christus angepasst werden, werden sie zu größeren Beispielen für Heiligkeit und Vermittlung von Gottes Liebe und Barmherzigkeit auf eine Weise, die nur durch das Zeugnis eines zölibatären Lebens erreicht werden kann.

Die große Liebe zur geistigen Vaterschaft
Ein Großteil der Debatte um das Erfordernis des Zölibats dreht sich um die irrtümliche Annahme, dass romantische Liebe die höchste oder einzige Form der Liebe ist. Ja, das Gelübde des Zölibats bedeutet, dass viele Priester zu unterschiedlichen Zeiten während ihres priesterlichen Wirkens gegen die Einsamkeit kämpfen, aber dies bedeutet keineswegs, dass sie ohne Liebe sein werden. Romantische Liebe ist nicht die einzige Art von Liebe, die zwischen Menschen existiert. Eine der verheerendsten Folgen der sexuellen Besessenheit unserer Kultur ist, dass andere Formen der menschlichen Liebe - einschließlich der Freundschaft - stark beschädigt wurden. Die christliche Tradition hat die Freundschaft immer als eine der großen Freuden dieses Lebens festgehalten. Gott versorgt Priester mit menschlicher Liebe durch ihre Bruderpriester, Herden, Freundschaften und ihre Familien.

Eine andere Form der Liebe ist die der geistigen Väter und geistigen Mütter, die das Individuum durch die Gemeinschaft in Christus für eine größere Liebe zu anderen öffnet. Spirituelle Vaterschaft und spirituelle Mutterschaft führen dazu, dass der Einzelne die Grenzen seiner eigenen Familie überschreitet und sich verliebt, und zwar auf eine Weise, die seine Männlichkeit oder Weiblichkeit auf den tiefsten Ebenen der Realität widerspiegelt. Es ist ein Vorgeschmack auf die spirituelle Liebe, die wir im Himmel erfahren werden. Während sich diese Form der Liebe von der biologischen Vaterschaft oder Mutterschaft unterscheidet, ist es eine Art der Liebe, die von immensen Freuden und Leiden erfüllt ist, wenn der Einzelne versucht, andere mit dem Herzen Christi und unserer himmlischen Mutter zu lieben.

Das Priestertum ist eine Form der geistlichen Vaterschaft, durch die sich der Priester in Liebe zu Gottes Volk als geistlichem Vater und Bruder öffnen lässt. Durch die Entleerung sich vollständig im Sakrament der Weihe wird er dann mit dem Göttlichen Liebe gefüllt, die für die Herde Christi zu einer immer tieferen Liebe führt.

Durch diese geistige Vaterschaft lernt der Priester, mit der Liebe der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu lieben. Wenn er in größerer Liebe zu Christus wächst, erweitert sich die Liebe des Priesters zu anderen und fasst die gesamte Menschheit zusammen, während Gott ihn tiefer in das Geheimnis seiner Liebe und Barmherzigkeit führt. Dies bedeutet, dass die Liebe des Priesters nicht länger durch Blutsverwandte beschränkt ist, sondern allen Menschen offensteht. Es ist eine wahrhaft expansive und tiefe Form der Liebe.

Oft ist unser menschliches Verständnis zu begrenzt. Die Ehe ist eine der großen Gaben Gottes an Männer und Frauen, aber sie ist keineswegs der einzige Ausdruck der Liebe, der existiert, und sie ist auch nicht unbedingt die umfassendste. Tatsächlich besteht die sehr reale Gefahr, dass diejenigen von uns, die zur Ehe berufen wurden, in uns und unsere Familien einbrechen und sich nicht in andere außerhalb unserer Familien verlieben. Wir alle sind aufgerufen, einander zu lieben, nicht nur unsere Familien.

Priester des Ostritus und diejenigen, die aus protestantischen Konfessionen stammen und verheiratet sind, geben ihr Leben auch Christus und seiner Kirche, aber das Zeugnis jener Priester, die sich in einer Zeit, die ihnen romantische Liebe und Liebe erzählt, frei dafür entschieden haben, sich dem Zölibatsgelübde zu unterwerfen Sex ist das größte Gut, um die Radikalität der Botschaft des Evangeliums mit ihrem Leben zu bezeugen. Es ist die Entscheidung, mit dem Herzen Christi bis zu dem Punkt zu lieben, an dem ein Gelübde gelebt wird, das nur wenige Menschen zu verstehen scheinen, selbst Katholiken. Sie entscheiden sich aus Liebe frei für die schwierigen Kämpfe, die sie gegen das Fleisch, den Teufel und die Welt führen müssen, um zölibatär zu bleiben.

https://swimmingthedepths.com/2019/02/01...ith-small-sins/

Anstatt das Priestertum mit den Augen der Welt zu betrachten, müssen wir sie so sehen, wie Christus und Unsere Liebe Frau sie sehen. Ihr Leben ist nicht ihr eigenes. Sie gaben sich selbst preis, als sie sich bei ihrer Ordinationsmesse auf dem Boden niederwarfen. Sie folgen nicht „ihren Herzen“ oder „tun nur dich“. Stattdessen haben sie beschlossen, sich ganz Christus für Sie und mich hinzugeben, damit sie die Gläubigen mit dem zarten Herzen des Heiligen Herzens unseres Herrn lieben können.

Das Gelübde des Zölibats sollten wir nicht mit Spott oder Mitleid betrachten. Stattdessen sollten wir es als ein Geschenk betrachten, durch das Priester die Liebe Christi durch ihr Beispiel der sich selbst entleerenden Liebe in die Welt ausstrahlen können. Das Zeugnis unserer guten und heiligen Priester, die den guten Kampf führen, um ihren Gelübden treu zu bleiben, wird in einer Zeit des Skandals und in einer Kultur, die ihren Weg verloren hat, dringend benötigt. Bete für unsere Priester und Bischöfe.



Foto von Josh Applegate auf Unsplash

Tagged as: Best of Week , Zölibat , Kultur , Priestertum


118

Von Constance T. Hull
Constance T. Hull ist Ehefrau, Mutter, Homeschoolerin und hat einen Master in Theologie mit Schwerpunkt Philosophie. Ihr Wunsch ist es, das Wunder, das in den Werken von GK Chesterton so leidenschaftlich gepredigt wird, zu leben und es mit ihrer Tochter und anderen zu teilen. Während man ihren Kopf häufig in einem großartigen Werk der Theologie oder Philosophie findet, betrachtet sie ihren Ehemann und ihre Tochter als ihre größten Lehrer. Ihre Leidenschaft gilt der Schönheit, der Heiligkeit, den Sakramenten und allem Katholischen. Sie wird auch bei The Federalist, Public Discourse veröffentlicht und bloggt häufig bei Swimming the Depths ( www.swimmingthedepths.com ).
https://catholicexchange.com/the-world-n...elibate-priests

von esther10 26.05.2019 00:09




Schönborn: Krebsdiagnose erinnerte mich an Sterblichkeit
Die Worte Jesu im Sonntagsevangelium über seinen baldigen Abschied „haben einen neuen Klang für mich seit meiner Prostata-Krebsdiagnose“: Das hat der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, in seinen wöchentlichen „Gedanken zum Evangelium am Sonntag“ (Joh 14,23-29) in der „Kronen Zeitung“ mitgeteilt.

25/05/2019
Österreich: „Lange Nacht“ gedachte verfolgter Christen
Im Wissen, dass großes Leiden auf ihn zukommen werde, habe Jesus den Jüngern Trost vermittelt - und auch den Kardinal „deutlich daran erinnert, dass ich (einmal) sterben werde“.

Auch wenn die Heilungschancen bei 90 Prozent lägen, sterben laut Statistik in Österreich dennoch etwa 1.000 Männer jährlich an Prostatakrebs, schrieb Schönborn noch vom Krankenbett nach seiner Operation am 7. Mai aus. Somit stehe vor ihm, „wie vor uns allen, die Möglichkeit eines schmerzlichen Todes“. Auch Jesus habe im Garten Getsemani Momente der tiefsten Todesangst gehabt. „Es ist keine Schande, beim Gedanken an schwere Schmerzen zurückzuschrecken“, so der Kardinal, der sich zugleich daran erinnerte, das Sterben seines Vaters an Lungenkrebs miterlebt zu haben.

“ Im Krankenbett konnte ich diese Hoffnungsworte Jesu neu hören ”

Doch Jesus habe auch Heilmittel gegen die seelischen Schmerzen geschenkt - vor allem „meinen Frieden“ als „eine innere Ruhe, von der wir spüren, dass sie nicht von uns kommt“, wie Schönborn darlegte. Als besonders trostvolles Wort nannte er auch Jesu Ankündigung, nach seinem Sterben wiederzukehren.

„In diesen Tagen im Krankenhaus wurde das Wort Jesu für mich ganz anschaulich“, schrieb Schönborn: „Jeden Tag wurde mir die Heilige Kommunion gebracht.“ Dies bedeute, dass Gott selber und Jesus kämen, „um bei mir Wohnung zu nehmen“. Der Kardinal endet mit den Worten: „Im Alltag fehlt es mir oft an Zeit. Im Krankenbett konnte ich diese Hoffnungsworte Jesu neu hören.“
https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...s-diagnose.html
(kap – sk)

von esther10 26.05.2019 00:05

Skandal in der Warschauer Schule. Homosexuelle organisierten das LGBT-Volleyballturnier



Skandal in der Warschauer Schule. Homosexuelle organisierten das LGBT-Volleyballturnier

https://twitter.com/jerzKwasniewski

Um beispiellosen Skandal ereignete sich in einer von Warschau Öffentlichkeit in Ursynów gelegen Schulen. Die homosexuellen LGBT organisierte ein Volleyballturnier. Jeder Besucher die Schule an der Zeit, hatte Zugang zu unmoralischen Inhalten, die auf der Registrierungstabelle gefunden wurden.

Das vom Voluptunian Volleyball Club in Warschau organisierte Turnier richtete sich an Personen, die mit der LGBT-Community in Verbindung stehen. Der Wettbewerb sollte von Homosexuellen aus verschiedenen Ländern besucht werden. Die gesamte Veranstaltung fand in einer öffentlichen Schule im Warschauer Stadtteil Ursynów statt. Es ist nicht nur schockierend, dass diese Art von Veranstaltung in einer Bildungseinrichtung organisiert wird, sondern vor allem auch, dass Kinder während der Veranstaltung auf den Schulfluren zu sehen waren.

Auf dem Tisch vor dem Eingang zur Sporthalle, wo Homosexuelle festgehalten wurden, waren außerdem Informationsbroschüren mit erotischen Inhalten sowie LGBT-Propagandabroschüren zu sehen. Auch Produkte für die erotische Massage sowie für die Empfängnisverhütung wurden beworben. Es ist erwähnenswert, dass die Teilnehmer in einem der Räume die Dienste und Ratschläge eines Spezialisten für Massagen in Anspruch nehmen können.

Rechtsanwalt Marcin Iwanowski weist darauf hin, dass an der Schule in Ursynów ein öffentlicher Ort, der eine Grundschule ist, missbraucht wurde. "Die Sporthalle in der Schule wurde der LGBT-Community zur Verfügung gestellt, was eindeutig moralisch unvereinbares Verhalten fördert. Besonders die Tatsache, dass es auch eine Ausstellung von Erotikmaterialien mit Flugblättern gibt, die auf erotische und sogar pornografische Inhalte hinweisen ", sagt der Anwalt.


"Solche öffentlichen Schulveranstaltungen sind inakzeptabel, weil sie die Demoralisierung von Kindern bewirken. Obwohl es an diesem Tag keinen Unterricht gab, waren die Kinder in der Schule anwesend, was auf Aufzeichnungen vom Ort des Vorfalls aufgezeichnet wurde "- betont Anwalt Ivanovski. Er fügt hinzu, dass die Erklärungen der Organisatoren und Mitarbeiter der Schule belegen, dass die Veranstaltung privat war und der Saal von den Organisatoren bezahlt wurde. Er stellt jedoch fest, dass die Veranstaltung im offiziellen Programm der von den Bezirksbehörden mitorganisierten Gleichstellungswoche in Ursynów enthalten war.

https://restkerk.net/

"Es gibt Zweifel, ob es sich tatsächlich um eine private Veranstaltung handelte und ob die LGBT-Organisation, die diese Veranstaltung organisiert, wirklich dafür bezahlt hat", erklärt der Anwalt, der mit der Association March of Independence zusammenarbeitet.

Quelle: wpolityce.pl, eigenes PCh24.pl

DATUM: 2019-05-25 18:19

Read more: http://www.pch24.pl/skandal-w-warszawski...l#ixzz5oybrmncI

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz