Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.09.2018 00:02

José María Iraburu , am 28.08.18 um 14:03 Uhr

Das Martyrium des heiligen Johannes des Täufers, 29. August


«Davon hatte ich keine Ahnung».

- «So, ich habe herausgefunden, als es in der Presse» herauskam.

„ Herr, unser Gott, du hast geliebt John der Täufer der Vorläufer der Geburt und Tod deines Sohnes war ... Wie starb ein Märtyrer für Wahrheit und Gerechtigkeit, wir kämpfen wir tapfer durch das Bekenntnis unseres Glaubens“ (Sammlung , Masse). Von Geburt an : Johannes wird von einer alten Frau, Jesus einer jungfräulichen Jungfrau, sowohl durch das Wirken des Heiligen Geistes geboren. Vom Tod : Johannes stirbt, um vor Herodes die Wahrheit zu bezeugen, indem er das Gesetz Gottes bestätigt: "Es ist nicht erlaubt, dass du die Frau deines Bruders hast" (Mk 6,17).

Die Juden, das Volk des Alten Bundes, wussten bereits aus dem Dekalog, dass Ehebruch eine schwere Sünde war: "Du sollst keinen Ehebruch begehen" (Dt 5,18), ein von Christus wiederholtes göttliches Gebot (Röm 13,9). Deshalb, als Jesus das Evangelium predigte, war der König, der im Ehebruch lebte, ein großer Skandal, der allen bekannt war. Aber die großen Rabbiner, die Pharisäer, Sadduzäer und andere Hüter des göttlichen Gesetzes, nahmen es nicht zur Kenntnis. Sie verurteilten andererseits, "nicht die Hände vor dem Essen zu waschen", "den Sabbat nicht zu halten", indem sie eine schwer kranke Person heilen, "den Zehnten von Minze, Dill und Kreuzkümmel nicht zahlend" usw. oder verurteilt, ja, Ehebruch, aber begangen von einer Frau des Volkes, bereit, sie zu steinigen, wie von Moses befohlen.

https://cse.google.com/cse?cx=0038389247...859-1&q=herodes

Und der Ehebruch des Königs? ... Wir kennen keine Denunziation durch die wichtigsten jüdischen Rabbiner, noch durch die angesehensten Lehr- und Moralschulen in der Stadt, wie es die Pharisäer waren. Niemand war es bewusst, obwohl es eine öffentliche Veranstaltung war, nicht versteckt. Die Angst vor möglichen Repressalien des Königs gegen die Beschwerdeführer bildete eine sehr starke "Verschwörung des Schweigens". Nur Johannes der Täufer hörte die Stimme des Herrn, die Jeremia mitgeteilt hatte:

"Du, gürte deine Taille, steh auf und erzähle ihnen, was ich dir sende. Hab keine Angst, sonst werde ich dich erschrecken. Schau, heute mache ich dich zu einer Festung, zu einer Säule aus Eisen, zu einer bronzenen Mauer, vor dem ganzen Lande, vor den Königen und Fürsten Juda vor dem Priester und den Leuten auf dem Felde. Sie werden gegen dich kämpfen, aber sie werden es nicht können, denn ich bin bei dir, um dich zu befreien "(Jer 1,17-19).

Der Leser kennt bereits das glorreiche Ende des Täufers. Die Tochter der Herodias tanzt und verführt und erlangt eine Position, in der sie vom König verlangen kann: "Ich möchte, dass du mir das Haupt Johannes des Täufers auf einer Platte gibst". (Mc 6,17-29). Eine Sünde führt zu einer anderen, in diesem Fall Ehebruch zu töten. Und ich wiederhole, was ich kürzlich gesagt habe: Von der Ermordung des Täufers wissen wir nichts über die Denunziation durch die wichtigsten jüdischen Rabbiner oder die angesehensten Lehr- und Moralschulen in der Stadt, ebenso wie die Pharisäer. Die Verschwörung der Stille wurde weiterhin mit unerschütterlicher Entschlossenheit aufrechterhalten.

* * *

Weder heute noch werden schwere Sünden angeprangert . Dies erlaubt ihnen zu ertragen, das heißt, dass Sünder sich nicht bekehren, weil "viele" sie verpflichten und "sehr wenige" der Pastoren sie ausreichend denunzieren. Dies führt tatsächlich zu einem Katalog verworfener Sünden , den ich bereits in diesem Blog diskutiert habe. All diese Sünden - ich zitiere nur einige wenige - werden von der Verschwörung des Schweigens geschützt , die treu von ihren versteckenden Mitgliedern aufrechterhalten wird.

- Die Sonntagsmesse ist im Neuen Testament das dritte Gebot des Dekalogs , das die Anbetung Gottes mindestens wöchentlich anordnet. "Am Sonntag und den anderen Feiertagen der Verpflichtung sind die Gläubigen verpflichtet, an der Messe teilzunehmen" (Canon 1247, vgl. 1246). "Wer diese Verpflichtung absichtlich verfehlt, begeht eine schwere Sünde" ( Katechismus 2181). Es gibt also kein christliches Leben ohne Eucharistie.

Meine selbstverleugnenden Leser - vor allem die, die christliche Praktizierende sind - haben Sie jemals gehört, dass diese ernste Lehre in Katechese und Predigten, in Beichte und Büchern fest eingepflanzt wird? Die Beschützer sorgen dafür, dass es, da das göttliche Mandat nicht von der immensen Mehrheit erfüllt wird, klüger ist, es nicht zu predigen. Es wäre nutzlos, und es würde nur dazu dienen, Skrupel zu erzeugen.

- Empfängnisverhütung ist auch eine schwere Sünde, aus den gleichen Gründen abgebrochen. Es gibt viele christliche Familien, die süchtig nach dieser Sünde sind, aber kaum eine Predigt kommt gegen ihn und zeigt ihnen das Wunder der Sakramentsehe. Christus hat das Kreuz überwunden, um zu sündigen, aber er ist, wie andere auch, immer noch in der Kirche gegenwärtig, ohne bei Katecheten, Predigern und Pastoralen kaum Widerstand zu finden. Es ist eine schwere Sünde, die Ehe und Familie verfälscht und beide grundlegenden Institutionen der Kirche und der Zivilgesellschaft zu zerstören droht. In der Tat, in ein oder zwei Jahrzehnten, wo vor der sakramentalen Ehen waren 100, heute sind sie 10. Oder vielleicht 5.

Johannes Paul II lehrt , dass „Paul VI, beschreibt die Tatsache , dass Empfängnisverhütung ist“ sich unerlaubt , „wollte , um die moralische Norm lehren keine Ausnahmen zulassen: nie ein persönlicher oder sozialer Umstände gegeben hat, noch kann oder eine Handlung umwandeln und eine Handlung in sich geordnete „rechtmäßig (12-XI-1988; vgl . Catechism 2370). Aber die Concealers, die in ihrem Schweigen beharren - wenn Gott es erlaubt -, werden diese sündhafte Situation bis zum Abfall fortführen.

- Aktive Homosexualität - natürlich nicht nur die Tendenz - führt auch dazu, zumindest in bestimmten Ortskirchen, in denen bereits paraliturgische Rituale homosexuelle Paare segnen, zur Descatalogado-Sünde zu werden. Ein belgischer Bischof sagt uns das

"Wir müssen innerhalb der Kirche nach einer formellen Anerkennung der Beziehung suchen, die auch in zahlreichen bisexuellen und homosexuellen Paaren vorhanden ist . So wie es in der Gesellschaft eine Vielfalt von rechtlichen Rahmenbedingungen für Paare gibt, sollte es auch eine Vielfalt von Formen der Anerkennung innerhalb der Kirche geben. " Auch in der Relatio post disceptationem die Synode von 2014, als mit homosexuellen Vereinigungen zu tun erklärt , dass „es gibt Fälle , in denen die gegenseitige Unterstützung, schlachten, ist ein wertvolles suporte für das Leben der Paare“ (n. 52).

* * *

- Verwerfen der Sünde im Allgemeinen

Jede Sünde, die verallgemeinert wird, dank der Verschwörung des Schweigens - viele davon tragen dazu bei, niemand predigt den Kontra -, kann in sich selbst als Sünde deskarniert werden . Eine gute Anzahl von Theologen und Bischöfen könnte für sich den "Ruhm" beanspruchen, endlich ein "sündenloses Christentum" entdeckt zu haben.

Der selige Paul VI. Erkannte diese schreckliche Realität in einer Predigt: "Du wirst in der Sprache des Volkes des gegenwärtigen Guten nicht finden, in Büchern, in den Dingen, die die Menschen sprechen, das ungeheure Wort, das andererseits so häufig ist in der religiösen Welt, in unserer, besonders nahe bei Gott: das Wort Sünde . Männer werden in heutigen Urteilen nicht als Sünder betrachtet . Sie werden als gesund, krank, böse, gut, stark, schwach, reich, arm, weise, ignorant kategorisiert; aber das Wort Sünde wird nie gefunden . Und es kommt nicht zurück, weil der menschliche Verstand von der göttlichen Weisheit distanziert wurde, der Begriff der Sünde ist verloren gegangen. Eines der eindringlichsten und ernsthaftesten Worte des Heiligen Vaters Pius XII., Des ehrwürdigen Gedächtnisses, ist dies:"Die moderne Welt hat das Gefühl der Sünde verloren" ; das ist der Bruch der Beziehung zu Gott, verursacht durch die Sünde »(20.-9. September 1964, vgl. Johannes Paul II., Reconciliatio et poenitencia , 2-XII-1984).

* * *

- Die Verschwörung des Schweigens , abgesehen von San Juan Bautista, kann heute wie gestern ohne Anklage schwere Sünden hinterlassen, die es ihnen ermöglichen, jahrhundertelang gotteslästerlich zu leben . Kein Problem Es ist sogar möglich, dass sie die fortschreitende Erhöhung des Sünders durch die Kirche nicht verhindert: Priester, Bischof und Kardinal. Kein Problem

Martyrium ist schlecht für körperliche und soziale Gesundheit.

Wir sind wenige und wir müssen sehr auf uns selbst aufpassen.
http://www.infocatolica.com/blog/reforma...cubridores-y-el
+
http://www.infocatolica.com/blog/reforma...log-reforma-o-a

José María Iraburu , Priester

von esther10 15.09.2018 14:57




PETER KWASNIEWSKI



Wann werden die Katholiken aufwachen und das "Durcheinander" sehen, das Papst Franziskus gemacht hat?
Katholisch , Papst Franziskus

13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Sie sagen, dass Papst Pius Xs Lieblingsbettlesung war die Seele des Apostolats durch Dom Jean-Baptiste Chautard. Ich fange an mich zu fragen, ob Papst Franziskus Lieblings-Bettlesung Niccolò Machiavellis The Prince ist.

Autoren wie Ross Douthat, Phil Lawler und Henry Sire haben eine reichhaltige Dokumentation des Machiavellian Modus Operandi des Papstes zur Verfügung gestellt . Es mag helfen, inmitten von Viganògate einige ungeheuerliche Beispiele aus der Vergangenheit zu betrachten, die zeigen, wie es funktioniert.

https://www.katholisches.info/2018/09/ic...s-seminaristen/

Wir erinnern uns, als der Papst absichtlich die Füße von Frauen wusch, gegen das universelle liturgische Gesetz, das das Waschen von Füßen auf Männer beschränkte. Dann änderte er das Gesetz, damit jedes getaufte Mitglied der Gläubigen aufgenommen werden konnte - und beging sein neues Gesetz zu verletzen, indem er die Füße eines Muslims wusch. Selbst wenn man argumentiert, dass der Papst als oberster Gesetzgeber nicht in gleicher Weise an diese Gesetze gebunden ist wie seine Untertanen, sollte er (wie es die Päpste in der Vergangenheit getan haben) das erste und beste Beispiel für die Beobachtung der Kirchendisziplin legen, denn andere werden in der Tat ihr Stichwort oder ihre Rechtfertigung von ihm nehmen. So sollen seine disziplinwidrigen öffentlichen Aktionen einen Geist der Verachtung für das Recht vermitteln, mit der Botschaft, dass subjektive Motive von "Nächstenliebe" oder "Barmherzigkeit" zur praktischen Neutralisierung der kirchlichen Disziplin führen können und sollen.

https://www.katholisches.info/2018/09/er...der-eiterbeule/

Wir haben die gleiche Verachtung, Neutralisierungsbotschaft und Verwirrung in bezug auf die Streitigkeiten der deutschen Bischöfe darüber gesehen, ob den protestantischen Eheleuten der Katholiken Gemeinschaft gegeben werden sollte. Der Papst tendierte zunächst nach links, favorisierte die liberalen Bischöfe, täuschte dann nach rechts, schien Rückschritte von der CDF zu befürworten und schließlich zu verstehen, dass die Bischöfe tun konnten, was sie wollten, auch wenn das Ergebnis ein cuius sein würde Regio eius religio Schachbrett der Diözesen mit widersprüchlichen Politiken.

In seiner Art, den Katechismus der katholischen Kirche ebenso wie den neuen Inhalt, der eingefügt werden sollte, zu modifizieren, setzte Papst Franziskus einen weiteren Sieg für den Progressivismus durch, indem er eine Änderung der Doktrin bewirkte oder einen diesbezüglichen Antrag einleitete. ohne eine eindeutig ketzerische Sprache verwendet zu haben. Wir haben gesehen, dass er in Amoris Laetitia (in Verbindung mit den Richtlinien von Buenos Aires) genau dasselbe tat, in seinen Überarbeitungen zum Annullierungsprozess und in vielen anderen Fällen mit Techniken wie Zweideutigkeit, untersuchte Ambiguität, innerer Widerspruch, falsches Zitat und die Taktik zwischen den Phasen zu verzögern, um seine Ziele zu erreichen.

Immer wieder zeigt er diese Doppelzüngigkeit, indem er die eine Seite gegen die andere ausspielt, die Leute ratlos hält und eine Armee ängstlicher konservativer Katholiken beschäftigt, die jede Handlung oder Aussage rabbinisch umgestalten. Aber eine Situation, in der es für notwendig gehalten wird, sich rückwärts zu beugen, um den Papst gegen unleugbare Erscheinungen von doktrinärer Zerreißung und moralischer Korruption zu verteidigen, ist bereits eine Krise von beispiellosem Umfang. Es bedeutet zumindest, dass dieser Papst das Vertrauen vieler Menschen dauerhaft verloren hat, und hat deshalb eine starke Note der Instabilität in das eigentliche Amt des Papsttums eingeführt, da zukünftige Päpste von einem schwachen Fundament aus regieren werden. All dies stammt von einem Papst, der 2015 in einer Messe den Jugendlichen erzählte , "ein Durcheinander zu machen".

Es gibt immer noch einige Katholiken, die in ihren Fersen graben. Sie weigern sich zu glauben, dass jeder Papst so schlecht sein kann, wie dieser Papst sein müsste, wenn das natürlichste "Lesen" der Dinge sich als wahr herausstellt - also darf es nicht wahr sein! "Vielleicht werden all diese doktrinären Widersprüche und moralischen Mäandern und politischen Flip-Flops falsch berichtet oder missverstanden. Umkreist und verteidigt den Papst um jeden Preis vor diesen Neinsagern, Skandalern und Verleumdern! "Indem sie dies tun, verfrachten sie ihren Kopf effektiv in einen dauerhaften Urlaub im Sand. Dies ist eine Art von Bewältigungsmechanismus: Es leugnet effektiv, dass es ein Problem gibt. Es ist wie ein Kind, das seine Hände über seine Ohren legt und lauter Unsinn sagt, um nicht zu hören, was ein Erwachsener ihm sagt.

Es gibt eine andere Gruppe, die ich kenne, eine kleinere und noch dünnere, die aus Intellektuellen besteht, die sich davon überzeugt haben, dass alles, was der Papst sagt, wahr sein muss (denn er ist schließlich der Stellvertreter Christi), und wir wollen sei in seinem Team, richtig?), oder kann durch schlaue scholastische Unterscheidungen über die Autoritätsebene einer gegebenen Aussage, den Ort einer Präpositionalphrase, eine fehlerhafte Übersetzung ins Französische, usw., wahr gemacht werden. Das ist, ich Ich glaube, ein psychologischer Bewältigungsmechanismus dafür, dass wir uns nicht mit der berüchtigten Tatsache auseinandersetzen müssen, dass wir einen Papst haben, der ein wenig wie ein Lastwagen mit gescheiterten Bremsen ist, die auf einem steilen Berg außer Kontrolle geraten und auf einen gewaltigen Unfall zusteuern.

Zu diesem Zeitpunkt sind Menschen, die sich der Wahrheit über Franziskus entziehen, merkwürdig wie die Pharisäer, die, statt sich der göttlichen Realität unseres Herrn zu ergeben, unaufhörlich über ihre menschlichen Traditionen in der Interpretation des Gesetzes stritten und ob Er dies verletzte oder nicht dieser Aspekt davon. Mit anderen Worten, anstatt sich der großen Realität zu stellen, suchten sie Zuflucht in ihrer jüdischen Scholastik. In unserem gegenwärtigen Fall ist die große Realität nicht etwas Gutes und Heiliges wie Unser Herr inmitten Seiner Jünger, sondern etwas Unheimliches und widerliches, wie Judas aus dem gewöhnlichen Geldbeutel stiehlt, mit einem Kuss verrät und sich selbst aufhängt.

Aber, wie viele betont haben, ist diese Situation kein Grund zur Verzweiflung. Es ist im Gegenteil ein dramatisches und längst überfälliges Ende einer unhaltbaren Erhöhung des päpstlichen Amtes, in dem der Papst als eine Kombination aus einem delphischen Orakel, einem globalisierten Superstar, einem Dynamo der lehrmäßigen Entwicklung und einem Standardmaßstab der Orthodoxie betrachtet wird. Das widerspricht nicht nur dem Katholizismus, sondern es ätzt auch, weil es den Vorrang des Erbteils des Glaubens von der göttlichen Offenbarung durch die apostolische Übertragung durch den Primat des päpstlichen Voluntarismus ersetzt. Eine solche Verzerrung des Dogmas von Pastor Aeternus könnte nur in Flammen enden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/when-...rancis-has-made

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Peter Kwasniewski hat einen BA in Liberal Arts vom Thomas Aquinas College in Kalifornien und einen MA und Ph.D. in Philosophie von der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC Nachdem er am Internationalen Theologischen Institut in Österreich und am Österreichischen Programm der Franziskanischen Universität von Steubenville unterrichtet hatte, trat er dem Gründungsteam des Wyoming Catholic College in Lander, Wyoming bei, wo er Theologie lehrte, Philosophie, Musik und Kunstgeschichte, und leitete den Chor und Schola. Er arbeitet jetzt als freier Autor, Redner, Redakteur, Herausgeber und Komponist.

Dr. Kwasniewski hat fünf Bücher veröffentlicht: Weisheitslehrling (CUA Press, 2007) ; Über Liebe und Nächstenliebe (CUA Press, 2008) ; Heilige Chorwerke (Corpus Christi Watershed, 2014); Resurgent in der Mitte der Krise: Heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche (Angelico Press, 2014); und zuletzt, Edle Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Masse der Zeitalter braucht (Angelico Press, 2017) . Resurgent in der Mitte der Krise wurde auch in Tschechisch, Polnisch, Deutsch und Portugiesisch veröffentlicht und wird bald in Spanisch und Weißrussisch erscheinen.

Kwasniewski ist Vorstandsmitglied und Gelehrter des Instituts für das Studium der Heiligen Lehre, das die Opera Omnia des Angelic Doctor, ein Mitglied des Albertus Magnus Zentrums für Scholastik und ein Senior Fellow des St. Paul Center veröffentlicht . Er hat über 750 Artikel über thomistisches Denken, sakramentale und liturgische Theologie, die Geschichte und Ästhetik der Musik und die Soziallehre der Kirche veröffentlicht.
+

von esther10 15.09.2018 00:57

Papst-Vertrauter enthüllte Amtsverständnis des Papstes
„Papst Franziskus bricht mit den Traditionen wann immer er will, weil…“
15. September 2018

Papst Franziskus mit P. Thomas Rosica: Der Papst als bindungsloser, tyrannischer Sektenführer?
(Rom) Die Sache ereignete sich bereits im Hochsommer. Im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in der katholischen Kirche erscheint es jedoch notwendig, daran zu erinnern. Am 31. Juli tätigte ein enger Vertrauter von Papst Franziskus eine ebenso erstaunliche wie „entsetzliche“, vor allem aber aussagekräftige Äußerung zum Amtsverständnis des amtierenden Papstes. Die US-Seite Rorate Caeli sprach von einer „schwer verdaulichen“ Aussage.

„… frei von ungeordneten Bindungen ist“
Am 31. Juli veröffentlichte die Presseagentur Zenit einen Aufsatz von P. Thomas Rosica. Der US-amerikanische Priester gehört der 1822 in Frankreich gegründeten Kongregation des heiligen Basilius an, auch als Basilius-Väter bekannt, und ist ein kirchlicher Medienexperte. Als solcher wirkt er seit einigen Jahren in Rom als stellvertretender Vatikansprecher mit besonderer Zuständigkeit für die anglophonen Medien. Rosica gehört zu den engsten Vertrauten von Franziskus aus der englischsprachigen Welt.

Der Titel von Rosicas Aufsatz lautet: „Die Ignatianischen Qualitäten des Petrusdienstes von Papst Franziskus“. Anlaß war der Gedenktag des heiligen Ignatius von Loyola, des Gründers des Jesuitenordens, dem Papst Franziskus angehört.

Dieser Aufsatz enthielt folgende Passage:

„Papst Franziskus bricht mit den katholischen Traditionen wann immer er will, weil er ‚frei von ungeordneten Bindungen‘ ist. Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit der Wahl dieses ersten jesuitischen Papstes wird sie offen von einem Individuum regiert, anstatt nur von der Autorität der Schrift allein oder sogar durch ihre eigenen Diktate der Tradition plus Schrift.“

Der Papst als bindungsloser Führer mit „tyrannischem Einfluß“?
Der Diktator-Papst
Der Diktator-Papst
Rorate Caeli warf Rosica vor, von einer „neuen Phase“ eines „nachchristlichen, messianischen Führers“ zu sprechen, „einer Art katholischen ‚Reverend Moon‘. Zudem von einem „entsetzlichen Eingeständnis“, daß dieser neue, bindungslose Führer einen „tyrannischen Einfluß“ auf die Kirche habe, da er von jeder objektiven Rückbindung an Schrift und Tradition losgelöst sei und über rücksichtslos darüber hinausgehen könne.

Mit seiner Aussage, wenn auch mit anderer Absicht, bestätigte P. Rosica den Autor des unter dem Pseudonym Marcantonio Colonna erschienenen Buches, das Franziskus ein „Diktator-Papst“ sei.

Nichts von Papst-Tyrannen oder dergleichen wurde aber je von der Kirche gelehrt oder von den Päpsten beansprucht. Ganz im Gegenteil. Das Erste Vatikanische Konzil lehrt in der Dogmatischen Kongregation Pastor aeternus über das Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes etwas anderes. Dort heißt es:

„Petri Nachfolgern wurde der Heilige Geist nicht dazu verheißen, daß sie aus seiner Eingebung heraus neue Lehren verkünden. Ihre Aufgabe ist vielmehr, die von den Aposteln überlieferte Offenbarung oder das anvertraute Glaubensgut unter dem Beistand des Heiligen Geistes gewissenhaft zu hüten und getreu auszulegen“ (Pastor aeternus, 17).

Pius X.: „Die Traditionen und Gesetze der Kirche erkenne ich unverbrüchlich an“
Der heilige Papst Pius X. schreibt in seiner Enzyklika Pascendi Dominici gregis über die Modernisten:

„Sie bemühen sich, Kraft und Wesen der Tradition hinterlistigst zu zerstören, um ihr jedes Gewicht zu nehmen. Dennoch steht für die Katholiken unerschütterlich die Autorität der zweiten Nicänischen Synode fest: Sie verdammte, ‚die es wagen… nach Art verbrecherischer Häretiker die kirchlichen Überlieferungen zu verachten und beliebige Neuheiten auszudenken… oder die hinterlistig darauf sinnen, aus den anerkannten kirchlichen Überlieferungen etwas herauszubrechen‘. Es steht ferner das Bekenntnis der vierten Synode von Konstantinopel fest: ‚Wir bekennen also, die der heiligen katholischen und apostolischen Kirche von den berühmten heiligen Aposteln, den ökumenischen und lokalen Konzilien oder auch von jedem gottbeauftragten Kirchenvater und Kirchenlehrer überlieferten Regeln halten und schützen zu wollen‘. Daher haben die römischen Päpste Pius IV. und Pius IX. auch in das Glaubensbekenntnis diesen Zusatz einfügen lassen: ‚Die apostolischen und kirchlichen Traditionen und die übrigen Gepflogenheiten und Gesetze der Kirche erkenne ich unverbrüchlich an und halte sie fest‘“ (Pascendi Dominici gregis, 42).

Die verschwundene Passage
Im englischsprachigen Raum löste die Aussage des stellvertretenden Vatikansprechers heftige Kontroversen aus. Ihm wurde vorgeworfen, den Papst als „Sektenführer“ zu sehen, und die katholische Kirche als ihm unterworfene „Sekte“.

Kardinal Raymond Burke tadelte den Papst-Vertrauten öffentlich:

„Jesus Christus ist das Haupt des mystischen Leibes der Kirche und kommt durch die Schrift und die Tradition der Kirche zu uns. Wir lieben die Schrift. Wir lieben die Wahrheit, wie sie vom Lehramt der Kirche gelehrt wird, weil wir Jesus Christus lieben, denn Er spricht auf diese Weise zu uns.“

Über das Petrusamt zu sprechen, wie es Rosica tat, heiße, so der Kardinal, dem Papsttum „großen Schaden“ zuzufügen.

Wegen der anhaltenden Kritik wurde am 14. August der beanstandete Absatz aus dem Rosica-Aufsatz gelöscht. Der Aufsatz kann weiterhin bei Zenit aufgerufen werden. Die „entsetzliche“ Stelle findet sich nicht mehr.

Der Vorfall enthüllte allerdings, wie mindestens einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus denkt.

„Förderer“ der Homosexualität
Wenige Tage bevor Rosica seine skurrilen Thesen veröffentlichte, sorgte er in einem anderen Fall für Ärgernis und Aufregung. Joseph Sciambra, ein ehemalige Homo-Pornostar, der zum Glauben zurückfand, schlug Alarm, weil Rosica an der Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Lourdes in der kanadischen Hauptstadt Toronto, die von Jesuiten betreut wird, eine Messe für eine „LGBT-Gruppe“ feierte.

Bereits 2015 hatte Rosica in einer Predigt gefordert, daß „die Sprache des Katechismus zur Homosexualität geändert werden muß“. Hinter solchen Worten verbirgt sich häufig die Forderung nach einer Änderung der kirchlichen Lehre und Praxis zur Homosexualität.
https://www.katholisches.info/2018/09/pa...r-er-will-weil/
Sciambra warf Rosica vor, die Homosexualität „zu fördern“.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Rorate Caeli




von esther10 15.09.2018 00:55

Offener Brief an den SPD-Politiker Oppermann
Veröffentlicht: 15. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asylpolitik, Familienpolitik, Heiko Maas, Islamisierungspolitik, Klaus Hildebrandt, Marsch für das Leben, Maybritt Illner, Migration, Mutter aller Probleme, Oppermann, Seehofer, Sozialpolitik, SPD-Politiker |Hinterlasse einen Kommentar
Von Klaus Hildebrandt

Sehr geehrter Herr Thomas Oppermann,

die Sendung von Maybrit Illner vom Donnerstagabend, an der auch Sie teilnahmen, brachte einmal mehr nichts Neues in der Diskussion um „links und rechts“ bzw. den hierzulande lodernden Extremismus. Die Bundesregierung selbst und „ihre“ Medien machen es den Bürgern vor.
.


Wie ich den heutigen Nachrichten entnehmen konnte, konterte Ihr Kollege Heiko Maas in seiner üblichen provokativen und arroganten Art die Äußerung Horst Seehofers „die Migration sei die Mutter aller Probleme“damit, der „Nationalismus„ sei die „Mutter aller Probleme“. Und weiter: „Wir wollen den „Populismus“ mit einer besseren Sozialpolitik bekämpfen“, was auch immer das bedeutet.
.
Der Hauptgrund für das Chaos ist und bleibt die von Frau Merkel eigenmächtig und von Ihnen, der SPD, tatkräftig unterstützte Öffnung der deutschen Grenze. Die Bundesregierung unternahm hier etwas, das weder dem Willen des Volkes entsprach noch vom Grundgesetz gedeckt ist. Man denke da nur an die Nichtbeteiligung des Parlaments. Unser Land wird dies nicht so schnell verkraften, allen voran Ihre SPD nicht, wie die Umfragewerte deutlich zeigen.
.
Wenn Sie mit dem Beginn einer neuen Sozialpolitik werben, dann beginnen Sie am besten mit einer Familienpolitik, die ihren Namen verdient und aus meiner Sicht als dritte Variante „die eigentliche Mutter aller Probleme“ ist.
.


Wer die Familie wie die SPD bekämpft, begeht Zerstörung des eigenen Volkes und damit Selbstmord. Hier geht’s um Grundsätzliches (Art. 6 GG).
Zu versuchen, sich den Nachwuchs einfach mit hunderten von Milliarden Euro (bundesweit) zu erkaufen und willkommen zu heißen, löst die akuten Probleme keinesfalls. Diese Politik bürdet dem Volk Kriminalität jeglicher Art sowie die Auflösung seiner Identität und des eigenen Selbstbestimmungsrechts auf, was alles hätte vermieden werden können.
.
Dass das Islamisierungskonzept der Kanzlerin zudem nicht gut für das Christen- und Judentum ist, sollte Ihnen ohnehin bewusst sein. Das also ist die Sozialpolitik den neuen Jahrtausends, der „Nachwuchs von der Stange“.
.
Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat. Wer dagegen verstößt, sollte sich nicht wundern, wenn er sich selbst abschafft. Das gilt auch und gerade für die SPD als sog. Sozialdemokratische Partei Deutschlands.
.
Zur Einführung in Ihre „neue“ Sozialpolitik“ lade ich Sie ein, am diesjährigen Berliner Marsch für das Leben in Berlin am 22. September teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr vor dem Bundeskanzleramt. Die Teilnahme lohnt sich wirklich.
.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hildebrandt
https://charismatismus.wordpress.com/201...iker-oppermann/

von esther10 15.09.2018 00:54

Der durchgesickerte deutsche Missbrauchsbericht zeigt Manipulationen sowohl von Bischöfen als auch von Wissenschaftlern
Katholisch , Deutsche Bischöfe , Deutsche Bischofskonferenz , Deutschland , Homosexualität , Reinhard Marx , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche , Stephan Ackermann



DEUTSCHLAND, 14. September 2018 ( Lifesitenews ) - Lifesitenews hat die 8-seitige Zusammenfassung der deutschen „MHG - Studie“ auf klerikalen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen erhalten , das war durchgesickert am 12. September Die Zusammenfassung deutlich macht , dass die deutschen Bischöfe waren ernst fahrlässig in Bezug auf die Handhabung der Missbrauchsfälle. Gleichzeitig scheint der deutsche Missbrauchsbericht selbst seine eigenen Schwächen zu haben, indem er versucht, das Problem vom Aspekt der priesterlichen Homosexualität abzulenken.

https://lifesite-cache.s3.amazonaws.com/...500_75_s_c1.jpg

Kein Geringerer als Professor Christian Pfeiffer - der Kriminologe, dem dieses gesamte Forschungsprojekt unterstellt war, aber wegen seiner Weigerung, seine Forschung vor der Entlassung von den deutschen Bischöfen zensieren zu lassen, ausgeschlossen wurde - ging am 12. September mit einiger Kritik an die Öffentlichkeit Bemerkungen über den durchgesickerten Missbrauchsbericht. In der New York Times besteht Pfeiffer darauf, dass das Ausmaß des Missbrauchsproblems immer noch unterschätzt wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

"Der Bericht gibt nicht das vollständige Bild und ist nicht völlig unabhängig", sagte er. Pfeiffer wies darauf hin, dass die Forscher keinen direkten Zugang zu den Kirchenakten hatten und sich darauf verlassen mussten, dass das Personal der Kirche Fragebögen für sie ausfüllte. Der Bericht fand auch Hinweise darauf, dass Akten über den Missbrauch von Minderjährigen zu oft manipuliert oder zerstört wurden, wie Pfeiffer hervorhebt. Der New York Times zufolge hat sich Pfeiffer geweigert, sich an diesem Projekt zu beteiligen, "weil die Kirche sich das Recht vorbehalten wollte, die daraus resultierenden Forschungsarbeiten zu kontrollieren - und unter bestimmten Umständen sogar ihre Veröffentlichung untersagte".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Diese Aussage von Professor Pfeiffer macht deutlich, dass die deutschen Bischöfe - unter der Leitung des Präsidenten der deutschen Bischöfe, Kardinal Reinhard Marx, und des Bischofs Stephan Ackermann, der für den Umgang mit Sexualstraftaten zuständig ist - unrechtmäßig versuchten, das Ergebnis zu kontrollieren von dem Forschungsprojekt, das sie mit bis zu 1,1 Millionen Euro finanzierten.

Die streng vertrauliche Zusammenfassung des Missbrauchsberichtes, den LifeSiteNews erhalten konnte, zeigt, dass bei den deutschen Bischöfen gravierende Versäumnisse vorlagen. Zum Beispiel, so die Forscher, wären 50 Prozent der Missbrauchsfälle nicht entdeckt und bekannt gewesen , wenn es nicht ein getrenntes kirchliches Rechtsverfahren gegeben hätte, Opfer von Missbrauch (wie erst 2011 eingeführt) und eigene Akten zu belohnen die Forscher, weil die Missbrauchsbeschwerden nie tatsächlich in die Personalakten der missbrauchenden Priester aufgenommen wurden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

Hätte man "nur die Personalakten" des Missbrauchs von Priestern untersucht, so die Forscher, "wäre die Hälfte aller Fälle nicht entdeckt worden." Für die Forscher allein kann diese Tatsache Einsichten "über die Anzahl der nicht gemeldeten Fälle" geben.

Neben dieser gravierenden Auslassung weisen die Forscher darauf hin, dass die Bischöfe von 1946 bis 2014 häufig Priester in andere Pfarreien oder andere Diözesen missbrauchten, anstatt sie streng zu bestrafen. Solche Übertragungen, die bei den misshandelnden Priestern wesentlich häufiger vor sich gingen als bei den unschuldigen Priestern, geschahen in den meisten Fällen auch, ohne der empfangenden Pfarrei oder Diözese sachdienliche Informationen über die Anschuldigungen oder über mögliche Risiken hinsichtlich möglicher Wiederholungen der Verbrechen zu geben . "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

Die Forscher fanden auch "Hinweise darauf, dass Personalakten und andere Dokumente, die zu dieser Forschung gehören, zu einem früheren Zeitpunkt zerstört oder manipuliert wurden." Wichtig ist auch, dass "alle Informationen über identifizierte Fälle von sexuellem Missbrauch anonymisiert wurden" und nur dann von Kirchenpersonal an die Forscher weitergegeben.

"So", erklären die Forscher zu Beginn ihrer Zusammenfassung, sei die Information "von der Perspektive der Person beeinflusst, die mit den Daten umgegangen ist".

Darüber hinaus "blieben alle Fälle und die involvierten Personen (Beschuldigte und Opfer) für das Forschungsteam anonym." Daher könnte dieser Mangel an direktem Zugriff auf die Missbrauchsfalldateien selbst ein Grund für die Ungenauigkeit dieser Forschung sein.

Die Forscher bestätigen, dass die Mehrheit der Missbrauchsopfer männlich war, sich aber für die Ordinierung von Homosexuellen ausspricht
Das Gewicht der Schuld, das auf den deutschen Bischöfen lastet, steigt weiter, wenn man die Aussage der Zusammenfassung berücksichtigt, dass "in nur 33,9 [Prozent] der Fälle Beweise dafür vorlagen, dass ein kanonischer Prozess wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen eröffnet wurde." In 53 Prozent von den Fällen ist nichts passiert. Ein Viertel der kanonischen Prozesse endete ohne Sanktionen, während "drastische oder unumkehrbare Sanktionen, wie zB Verleumdung oder Exkommunikation, nur in wenigen Fällen ergriffen wurden." Die "Mehrheit der Sanktionen schien gering, teilweise mit möglicherweise problematischen Konsequenzen" in Bezug auf einen Rückfall und Wiederholung der Verbrechen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Angesichts der beschriebenen gravierenden Mängel des Umgangs mit sexuellem Missbrauch von Minderjährigen durch die deutschen Bischöfe kommentiert Professor Pfeiffer die New York Times : "Der Grad der Vertuschung ist überwältigend und übertrifft alles, was ich erwartet habe."

Darüber hinaus scheint es, dass die deutschen Bischöfe versuchten, das Forschungsprojekt in eine gewisse progressive Richtung zu lenken, als sie das Forscherteam aufforderten, "kirchliche Strukturen und Dynamiken zu identifizieren, die die Ereignisse des Missbrauchs fördern könnten." In diesem Zusammenhang die Zusammenfassung Bericht zeigt deutlich seinen eigenen Versuch, die Diskussion zu lenken. Während die Forscher einräumen, dass die "klare Mehrheit" der Missbrauchsopfer männlich ist - fast zwei Drittel (62,8 Prozent) männlich gegen ein Drittel (34,9 Prozent) weiblich) - verweigern sie dennoch explizit die Anerkennung der Homosexualität als Faktor dieses Missbrauchs Krise.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

"Homosexualität ist kein Risikofaktor für sexuellen Missbrauch", heißt es in der Zusammenfassung. "Allerdings", so die Autoren weiter, "machen es die Forschungsergebnisse notwendig, sich mit den Fragen auseinanderzusetzen, welchen Einfluss die katholische Sexualmoral auf die Homosexualität selbst im Kontext des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen hat."

Das heißt, anstatt die Fakten anzuerkennen, bestreitet das Forschungsteam sie und benutzt sie als Argument, um die eigene moralische Lehre der Kirche über Homosexualität in Frage zu stellen. Die Zusammenfassung geht noch weiter und schlägt sogar vor, dass die Kirche homosexuelle Männer in das Priestertum aufnimmt: "Die grundsätzlich gegensätzliche Haltung der katholischen Kirche in Bezug auf die Ordination homosexueller Männer ist dringend zu überdenken."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Diese verzerrte Interpretation der Tatsachen über Homosexualität wurde bereits von einigen progressiven Bischöfen in Deutschland aufgegriffen. In einem Brief an die Pfarreien seiner Diözese verweist beispielsweise Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen auf diesen Teil der Empfehlungen der Forschungsstudie und sagt, man müsse diese Ergebnisse "sehr ernst nehmen". Er spricht von "besorgniserregenden Andeutungen, dass einige der Ideen und Aspekte unserer katholischen Sexualmoral" sexuellen Missbrauch gefördert haben. "Während er auch auf Aspekte des Klerikalismus (Macht, Hierarchie) hinweist, erwähnt Overbeck jedoch nicht das Problem der Homosexualität in dieser Krise, wie es auch in der Zusammenfassung der MHG-Studie der Fall ist.

Angesichts dieser zweifachen Manipulationen - erstens der von den deutschen Bischöfen selbst begangenen und zweitens des vom tendenziösen Forscherteam begangenen - kann man durchaus fragen, ob die deutschen Bischöfe dieses spezifische Forscherteam ausgewählt und um Rat gefragt haben die katholische Kirche in moralischen Angelegenheiten, förderte nicht einmal eine doppelte Manipulation.

Marx und Ackermann haben eine Geschichte, in der sie Missbrauchsfälle schlecht behandeln

Es ist auch zu hoffen, dass diesmal die deutschen Bischöfe mit dieser neu versuchten Manipulation erneut scheitern werden. Denn als sie 2013 versuchten , Professor Pfeiffer mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung zum Schweigen zu bringen und ihm zu verbieten, öffentlich zu sagen, sie hätten versucht, seine eigene Forschung zum Schweigen zu bringen oder zu kontrollieren, scheiterten sie. Sie mussten ihre Klage gegen Pfeiffer wegen fehlender Beweise zurückziehen. Wie Pfeiffer gezeigt hatZu dieser Zeit versuchten die deutschen Bischöfe - unter dem Einfluss von Kardinal Marx und Bischof Ackermann - ihn dazu zu bringen, die strenge Bedingung zu akzeptieren, dass er seine Forschungsergebnisse nur mit ihrer Zustimmung veröffentlichen konnte. Als er solchen Zensurversuchen widerstand, haben sie sein Forschungsprojekt komplett eingestellt und nach einem anderen Forscherteam gesucht. Man mag sich fragen, ob dieses Verhalten dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (Marx) und auch dem Bischof, dem deutschen Bischofssprecher für Missbrauchsfälle (Ackermann), würdig ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Beide Prälaten wurden bereits der Vertuschung und Vernachlässigung von Missbrauchsfällen beschuldigt. Kardinal Marx wurde im Jahr 2017 vorgeworfen, nicht die notwendigen Schritte gegen Othmar M unternommen zu haben, einen Priester, der Minderjährige sexuell missbrauchte, als Marx selbst Bischof von Trier war. Wie die deutsche Zeitung " Die Zeit" schrieb: "Es ist klar, dass Kardinal Reinhard Marx damals [im Jahr 2006] von den Anklagen wusste, aber keine Untersuchung des Falles anstellte." Die Zeitung zitiert auch Kardinal Marx "Für mich persönlich möchte ich ausdrücklich sagen, dass ich heute - leider nur im Rückblick - erkenne, dass ich mich intensiver hätte erkundigen sollen."

Bischof Ackermanns eigenes Versagen in Bezug auf den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen scheint noch schlimmer zu sein. Er war 2012 in den Medien, weil zwei Priester in seiner eigenen Diözese Trier ihn beschuldigten, auf ihre Forderung nach einer Untersuchung von drei mutmaßlichen Klerikern nicht reagiert zu haben. Wie Guido Ittmann, einer der beiden mutigen Priester, der deutschen Zeitschrift Der Spiegel sagte , "kann es nicht sein, dass der Sprecher der deutschen Bischöfe für Kindesmissbrauch selbst Missbrauchsfälle vertuscht." Sein Mitpastor, der es versucht hatte Hilfe für die missbrauchten Kinder wurde dann von der Diözese Trier befohlen, in dieser Angelegenheit fortwährend Stillschweigen zu bewahren. Im Jahr 2013 hat sich Ackermann jedoch öffentlich bei Pater Ittmann entschuldigt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/stephan+ackermann

In einem anderen 2012 Artikel , Der Spiegel kommentiert Ackermann: „Allerdings scheint es , dass diese Null-Toleranz - Politik nicht in seiner [Ackermann] eigene Diözese gilt“ diese Worte erklären, sagt der Zeitschrift , dass „im Januar, Ackermann hatte eine öffentliche Entschuldigung auszusprechen, nachdem es 2011 versäumt wurde, einen mutmaßlichen pädophilen Priester sofort auszusetzen. Jetzt hat SPIEGEL Informationen über sieben weitere Fälle von Priestern in der Diözese des Bischofs erhalten, die verdächtigt werden, Minderjährige missbraucht zu haben. "

Angesichts der persönlichen Geschichte dieser beiden deutschen Prälaten und führenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind wir erstaunt, dass dieser neue deutsche Missbrauchsbericht mit Verdächtigungen von Vertuschungen und Manipulationen umgeben scheint?
Katholisch , Deutsche Bischöfe , Deutsche Bischofskonferenz , Deutschland , Homosexualität , Reinhard Marx , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche , Stephan Ackermann

DEUTSCHLAND, 14. September 2018 ( Lifesitenews ) - Lifesitenews hat die 8-seitige Zusammenfassung der deutschen „MHG - Studie“ auf klerikalen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen erhalten , das war durchgesickert am 12. September Die Zusammenfassung deutlich macht , dass die deutschen Bischöfe waren ernst fahrlässig in Bezug auf die Handhabung der Missbrauchsfälle. Gleichzeitig scheint der deutsche Missbrauchsbericht selbst seine eigenen Schwächen zu haben, indem er versucht, das Problem vom Aspekt der priesterlichen Homosexualität abzulenken.

Kein Geringerer als Professor Christian Pfeiffer - der Kriminologe, dem dieses gesamte Forschungsprojekt unterstellt war, aber wegen seiner Weigerung, seine Forschung vor der Entlassung von den deutschen Bischöfen zensieren zu lassen, ausgeschlossen wurde - ging am 12. September mit einiger Kritik an die Öffentlichkeit Bemerkungen über den durchgesickerten Missbrauchsbericht. In der New York Times besteht Pfeiffer darauf, dass das Ausmaß des Missbrauchsproblems immer noch unterschätzt wird.

"Der Bericht gibt nicht das vollständige Bild und ist nicht völlig unabhängig", sagte er. Pfeiffer wies darauf hin, dass die Forscher keinen direkten Zugang zu den Kirchenakten hatten und sich darauf verlassen mussten, dass das Personal der Kirche Fragebögen für sie ausfüllte. Der Bericht fand auch Hinweise darauf, dass Akten über den Missbrauch von Minderjährigen zu oft manipuliert oder zerstört wurden, wie Pfeiffer hervorhebt. Der New York Times zufolge hat sich Pfeiffer geweigert, sich an diesem Projekt zu beteiligen, "weil die Kirche sich das Recht vorbehalten wollte, die daraus resultierenden Forschungsarbeiten zu kontrollieren - und unter bestimmten Umständen sogar ihre Veröffentlichung untersagte".

Diese Aussage von Professor Pfeiffer macht deutlich, dass die deutschen Bischöfe - unter der Leitung des Präsidenten der deutschen Bischöfe, Kardinal Reinhard Marx, und des Bischofs Stephan Ackermann, der für den Umgang mit Sexualstraftaten zuständig ist - unrechtmäßig versuchten, das Ergebnis zu kontrollieren von dem Forschungsprojekt, das sie mit bis zu 1,1 Millionen Euro finanzierten.

Die streng vertrauliche Zusammenfassung des Missbrauchsberichtes, den LifeSiteNews erhalten konnte, zeigt, dass bei den deutschen Bischöfen gravierende Versäumnisse vorlagen. Zum Beispiel, so die Forscher, wären 50 Prozent der Missbrauchsfälle nicht entdeckt und bekannt gewesen , wenn es nicht ein getrenntes kirchliches Rechtsverfahren gegeben hätte, Opfer von Missbrauch (wie erst 2011 eingeführt) und eigene Akten zu belohnen die Forscher, weil die Missbrauchsbeschwerden nie tatsächlich in die Personalakten der missbrauchenden Priester aufgenommen wurden.

Hätte man "nur die Personalakten" des Missbrauchs von Priestern untersucht, so die Forscher, "wäre die Hälfte aller Fälle nicht entdeckt worden." Für die Forscher allein kann diese Tatsache Einsichten "über die Anzahl der nicht gemeldeten Fälle" geben.

Neben dieser gravierenden Auslassung weisen die Forscher darauf hin, dass die Bischöfe von 1946 bis 2014 häufig Priester in andere Pfarreien oder andere Diözesen missbrauchten, anstatt sie streng zu bestrafen. Solche Übertragungen, die bei den misshandelnden Priestern wesentlich häufiger vor sich gingen als bei den unschuldigen Priestern, geschahen in den meisten Fällen auch, ohne der empfangenden Pfarrei oder Diözese sachdienliche Informationen über die Anschuldigungen oder über mögliche Risiken hinsichtlich möglicher Wiederholungen der Verbrechen zu geben . "

Die Forscher fanden auch "Hinweise darauf, dass Personalakten und andere Dokumente, die zu dieser Forschung gehören, zu einem früheren Zeitpunkt zerstört oder manipuliert wurden." Wichtig ist auch, dass "alle Informationen über identifizierte Fälle von sexuellem Missbrauch anonymisiert wurden" und nur dann von Kirchenpersonal an die Forscher weitergegeben.

"So", erklären die Forscher zu Beginn ihrer Zusammenfassung, sei die Information "von der Perspektive der Person beeinflusst, die mit den Daten umgegangen ist".

Darüber hinaus "blieben alle Fälle und die involvierten Personen (Beschuldigte und Opfer) für das Forschungsteam anonym." Daher könnte dieser Mangel an direktem Zugriff auf die Missbrauchsfalldateien selbst ein Grund für die Ungenauigkeit dieser Forschung sein.

Die Forscher bestätigen, dass die Mehrheit der Missbrauchsopfer männlich war, sich aber für die Ordinierung von Homosexuellen ausspricht
Das Gewicht der Schuld, das auf den deutschen Bischöfen lastet, steigt weiter, wenn man die Aussage der Zusammenfassung berücksichtigt, dass "in nur 33,9 [Prozent] der Fälle Beweise dafür vorlagen, dass ein kanonischer Prozess wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen eröffnet wurde." In 53 Prozent von den Fällen ist nichts passiert. Ein Viertel der kanonischen Prozesse endete ohne Sanktionen, während "drastische oder unumkehrbare Sanktionen, wie zB Verleumdung oder Exkommunikation, nur in wenigen Fällen ergriffen wurden." Die "Mehrheit der Sanktionen schien gering, teilweise mit möglicherweise problematischen Konsequenzen" in Bezug auf einen Rückfall und Wiederholung der Verbrechen.

Angesichts der beschriebenen gravierenden Mängel des Umgangs mit sexuellem Missbrauch von Minderjährigen durch die deutschen Bischöfe kommentiert Professor Pfeiffer die New York Times : "Der Grad der Vertuschung ist überwältigend und übertrifft alles, was ich erwartet habe."

Darüber hinaus scheint es, dass die deutschen Bischöfe versuchten, das Forschungsprojekt in eine gewisse progressive Richtung zu lenken, als sie das Forscherteam aufforderten, "kirchliche Strukturen und Dynamiken zu identifizieren, die die Ereignisse des Missbrauchs fördern könnten." In diesem Zusammenhang die Zusammenfassung Bericht zeigt deutlich seinen eigenen Versuch, die Diskussion zu lenken. Während die Forscher einräumen, dass die "klare Mehrheit" der Missbrauchsopfer männlich ist - fast zwei Drittel (62,8 Prozent) männlich gegen ein Drittel (34,9 Prozent) weiblich) - verweigern sie dennoch explizit die Anerkennung der Homosexualität als Faktor dieses Missbrauchs Krise.

"Homosexualität ist kein Risikofaktor für sexuellen Missbrauch", heißt es in der Zusammenfassung. "Allerdings", so die Autoren weiter, "machen es die Forschungsergebnisse notwendig, sich mit den Fragen auseinanderzusetzen, welchen Einfluss die katholische Sexualmoral auf die Homosexualität selbst im Kontext des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen hat."

Das heißt, anstatt die Fakten anzuerkennen, bestreitet das Forschungsteam sie und benutzt sie als Argument, um die eigene moralische Lehre der Kirche über Homosexualität in Frage zu stellen. Die Zusammenfassung geht noch weiter und schlägt sogar vor, dass die Kirche homosexuelle Männer in das Priestertum aufnimmt: "Die grundsätzlich gegensätzliche Haltung der katholischen Kirche in Bezug auf die Ordination homosexueller Männer ist dringend zu überdenken."

Diese verzerrte Interpretation der Tatsachen über Homosexualität wurde bereits von einigen progressiven Bischöfen in Deutschland aufgegriffen. In einem Brief an die Pfarreien seiner Diözese verweist beispielsweise Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen auf diesen Teil der Empfehlungen der Forschungsstudie und sagt, man müsse diese Ergebnisse "sehr ernst nehmen". Er spricht von "besorgniserregenden Andeutungen, dass einige der Ideen und Aspekte unserer katholischen Sexualmoral" sexuellen Missbrauch gefördert haben. "Während er auch auf Aspekte des Klerikalismus (Macht, Hierarchie) hinweist, erwähnt Overbeck jedoch nicht das Problem der Homosexualität in dieser Krise, wie es auch in der Zusammenfassung der MHG-Studie der Fall ist.

Angesichts dieser zweifachen Manipulationen - erstens der von den deutschen Bischöfen selbst begangenen und zweitens des vom tendenziösen Forscherteam begangenen - kann man durchaus fragen, ob die deutschen Bischöfe dieses spezifische Forscherteam ausgewählt und um Rat gefragt haben die katholische Kirche in moralischen Angelegenheiten, förderte nicht einmal eine doppelte Manipulation.

Marx und Ackermann haben eine Geschichte, in der sie Missbrauchsfälle schlecht behandeln
Es ist auch zu hoffen, dass diesmal die deutschen Bischöfe mit dieser neu versuchten Manipulation erneut scheitern werden. Denn als sie 2013 versuchten , Professor Pfeiffer mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung zum Schweigen zu bringen und ihm zu verbieten, öffentlich zu sagen, sie hätten versucht, seine eigene Forschung zum Schweigen zu bringen oder zu kontrollieren, scheiterten sie. Sie mussten ihre Klage gegen Pfeiffer wegen fehlender Beweise zurückziehen. Wie Pfeiffer gezeigt hatZu dieser Zeit versuchten die deutschen Bischöfe - unter dem Einfluss von Kardinal Marx und Bischof Ackermann - ihn dazu zu bringen, die strenge Bedingung zu akzeptieren, dass er seine Forschungsergebnisse nur mit ihrer Zustimmung veröffentlichen konnte. Als er solchen Zensurversuchen widerstand, haben sie sein Forschungsprojekt komplett eingestellt und nach einem anderen Forscherteam gesucht. Man mag sich fragen, ob dieses Verhalten dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (Marx) und auch dem Bischof, dem deutschen Bischofssprecher für Missbrauchsfälle (Ackermann), würdig ist.

Beide Prälaten wurden bereits der Vertuschung und Vernachlässigung von Missbrauchsfällen beschuldigt. Kardinal Marx wurde im Jahr 2017 vorgeworfen, nicht die notwendigen Schritte gegen Othmar M unternommen zu haben, einen Priester, der Minderjährige sexuell missbrauchte, als Marx selbst Bischof von Trier war. Wie die deutsche Zeitung " Die Zeit" schrieb: "Es ist klar, dass Kardinal Reinhard Marx damals [im Jahr 2006] von den Anklagen wusste, aber keine Untersuchung des Falles anstellte." Die Zeitung zitiert auch Kardinal Marx "Für mich persönlich möchte ich ausdrücklich sagen, dass ich heute - leider nur im Rückblick - erkenne, dass ich mich intensiver hätte erkundigen sollen."

Bischof Ackermanns eigenes Versagen in Bezug auf den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen scheint noch schlimmer zu sein. Er war 2012 in den Medien, weil zwei Priester in seiner eigenen Diözese Trier ihn beschuldigten, auf ihre Forderung nach einer Untersuchung von drei mutmaßlichen Klerikern nicht reagiert zu haben. Wie Guido Ittmann, einer der beiden mutigen Priester, der deutschen Zeitschrift Der Spiegel sagte , "kann es nicht sein, dass der Sprecher der deutschen Bischöfe für Kindesmissbrauch selbst Missbrauchsfälle vertuscht." Sein Mitpastor, der es versucht hatte Hilfe für die missbrauchten Kinder wurde dann von der Diözese Trier befohlen, in dieser Angelegenheit fortwährend Stillschweigen zu bewahren. Im Jahr 2013 hat sich Ackermann jedoch öffentlich bei Pater Ittmann entschuldigt.

In einem anderen 2012 Artikel , Der Spiegel kommentiert Ackermann: „Allerdings scheint es , dass diese Null-Toleranz - Politik nicht in seiner [Ackermann] eigene Diözese gilt“ diese Worte erklären, sagt der Zeitschrift , dass „im Januar, Ackermann hatte eine öffentliche Entschuldigung auszusprechen, nachdem es 2011 versäumt wurde, einen mutmaßlichen pädophilen Priester sofort auszusetzen. Jetzt hat SPIEGEL Informationen über sieben weitere Fälle von Priestern in der Diözese des Bischofs erhalten, die verdächtigt werden, Minderjährige missbraucht zu haben. "

Angesichts der persönlichen Geschichte dieser beiden deutschen Prälaten und führenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind wir erstaunt, dass dieser neue deutsche Missbrauchsbericht mit Verdächtigungen von Vertuschungen und Manipulationen umgeben scheint?
https://www.lifesitenews.com/blogs/leake...-bishops-and-sc


von esther10 15.09.2018 00:53




Wiegel scharf über das vorsynodale Dokument: viel Soziologie, aber wenig Theologie

Katholischer Publizist und Experte für das Pontifikat des Heiligen. Johannes Paul II, George Weigel, verbirgt nicht seine Sorge und Enttäuschung Vorbereitungen für die nächste XV Generalversammlung der Bischofssynode, die am 3. Oktober beginnen.

In der Spalte Fr. "Die Synode 2018 vor sich selbst zu schützen", die in der Zeitschrift "First Things" veröffentlicht wird, kritisiert unter anderem Dokumente, die die Grundlage für das Treffen der Bischöfe rund um die Welt zum Thema Jugend und Beruf sein werden.

Zu viel Soziologie

"Nadęty", "langwierig", "gut für Schlaflosigkeit" - so scharfe Worte Der katholische Publizist George Weigel beschreibt das Instrumentum laboris oder Arbeitsdokument der nächsten Bischofssynode, dessen Thema "Jugend, Glaube und Urteilsvermögen der Berufung" ist. Weigl zufolge gibt es im Dokument zu viel Soziologie und zu wenig Reflexion über die spirituelle und theologische Natur. Er stellt auch fest, dass das Dokument selbst nicht viel über den Glauben als solches sagt, abgesehen von der Aufmerksamkeit auf die vermeintlich "peinlichen" Elemente der Lehre der Kirche.

"Diese Art von gigantischem Text kann während der Synode nicht als Diskussionsgrundlage ernst genommen werden. Kein Text über 30.000 Worte, auch wenn sie brillant und überzeugend geschrieben sind, können in der Diskussion kein Anhaltspunkt sein. Instrumentum Laboris zur Synode 2018 wird eher als Entwurf des Abschlussdokuments gelesen. Und das ist ein Rezept für das Scheitern ", glaubt der Kolumnist.

Weigel hat auch darauf aufmerksam gemacht das Postulat junger Menschen, das in dem Dokument oft wiederholt wird, dass die Kirche sich auf das Zuhören konzentrieren sollte. "Es ist so offensichtlich, dass es mit Banalität auffällt: Niemand, ob jung oder alt, will eine Kirche, die ein griesgrämiges und gefühlloses Kindermädchen ist. Und ja, junge Menschen (und der Rest von uns) wollen "die Kirche, die zuhört" - durch spirituelle Leitung und Bekenntnis (...). Vor allem aber, und vielleicht vor allem nur in der Zeit gelebt derzeit große Schwierigkeiten, was sie junge Menschen (...) wollen, ist eine Kirche, die glücklich lehrt eindeutig lebt, zeigt Heiligkeit, bietet Trost, unterstützt Menschen in Not und reagiert auf unsere Fragen klar und ehrlich . Junge Menschen (und der Rest von uns) nicht wollen, um die Kirche zu belästigen, sondern lebendiges Gospel Church, die Shows und die Freundschaft mit Jesus Christus „bietet - schreibt Weigel.

Die Kirche zu lehren muss klar sein!

Der Biograph von Papst Johannes Paul II. Weist darauf hin, dass die Klarheit der kirchlichen Lehre heute viele junge Menschen anzieht, weil sie der Inkohärenz westlicher Kultur entgegengesetzt ist und den Weg zum Glücklichsein auf der Grundlage des "libertinischen Lebensstils" eröffnet.

Der Kolumnist fordert auch, dass die Herbstsynode der Bischöfe eine Gelegenheit bietet, jene Bereiche der Seelsorge für junge Menschen aufzudecken, die arbeiten und einen wirklichen Erfolg haben, was seiner Meinung nach im Instrumentum laboris definitiv fehlt. Es gibt auch spezifische Beispiele - von den Vereinigten Staaten - von Phänomenen, die eine solche positive Aufmerksamkeit verdienen.

"In den letzten 30 Jahren haben wir die Renaissance des sogenannten pastoralen Dienstes beobachtet. junge Erwachsene. Lassen Sie jemanden während der Synode 2018 über die eindrucksvollen Aufzeichnungen der christlichen Ausbildung erzählen, die von akademischen Seelsorgern geführt wird, einschließlich Texas A & M Universität. Lassen Sie jemanden während der Synode 2018 der Kirche in der Welt von den spirituellen und intellektuellen Errungenschaften des östlichen, akademischen Lebens katholischer Schulen und Kunstakademien in den Vereinigten Staaten erzählen ", sagt Weigel.

Wer wird über Pro-Life-Bewegungen sprechen?

Weigel wies auch darauf hin, dass das Jugendministerium auch eine blühende Pro-Life-Bewegung ist. "Und hoffentlich wird es während der Synode 2018 Platz für Vertreter der Kirche geben, sich mit der Arbeit der Weltjugendallianz vertraut zu machen - ein internationales Netzwerk, das junge Erwachsene auf allen Kontinenten verbindet, deren Engagement buchstäblich auf der Lehre der Kirche über die Würde des menschlichen Lebens beruht "- postuliert der Publizist.

Zu den Vorwürfen gegen Instrumentum laboris Weigel gehört auch, dass in dem Dokument nicht erwähnt wird, warum St. Johannes Paul II. Und seine Lehre haben so viele junge Leute angezogen.

Er stellt fest, dass Fr. Karol Wojtyla, der viele Jahre lang Papst geworden war, beschäftigte sich fast 50 Jahre vor der Seelsorge junger Erwachsener mit der Forderung nach geistlicher Begleitung, bis der Slogan "begleitend" in bestimmten Kreisen der Kirche zum "Kodex" wurde.

Das Instrumentum Laboris der Oktobersynode der Bischöfe zum Thema "Jugend, Glaube und Erkenntnis der Berufung" wurde am 19. Juni dieses Jahres vorgestellt. vom Sekretariat der Bischofssynode. Das 52-seitige Dokument wurde auf der Grundlage verschiedener Konsultationen, Umfragen und Schlussfolgerungen aus internationalen Treffen unter Beteiligung von Jugendlichen, Pastoren und Experten erstellt.
Quelle: KAI

DATUM: 2018-09-15 20:59
Read more: http://www.pch24.pl/wiegel-ostro-o-dokum...l#ixzz5RCp83xj2

von esther10 15.09.2018 00:49



https://www.lifesitenews.com/news/fatima...e-to-youth-syno

Fatima-Themen-Konferenz bietet junge Katholiken Alternative zur Jugendsynode
Katholisch , Fatima , Fatima-Zentrum , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/news/anothe...church-can-deal

GRAND ISLAND, New York, 6. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Während die bevorstehende Jugendsynode 2018 zunehmend von einer Zusammenarbeit mit pro-LGBT-Kräften ausgeht, bietet eine katholische Organisation mit Sitz in Kanada jungen Erwachsenen die Möglichkeit, daran teilzunehmen ein Ereignis, das ganz den traditionellen Lehren der Kirche gewidmet ist.

https://www.lifesitenews.com/news/young-...t-on-youth-syno

Ab Freitag, dem 14. September, und bis Sonntag, den 16. September, wird das Fatima Center in Ontario, gegründet 1978 von Fr. Nicholas Gruner wird seine erste internationale Konferenz speziell für Katholiken zwischen 18 und 29 Jahren ausrichten .

https://www.lifesitenews.com/news/why-is...-to-youth-synod

"Fatima for the Next Generation" wird im Radisson Hotel in Grand Island, New York, in der Nähe der Niagarafälle stattfinden.
https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...can-youth-synod

Laut einer Pressemitteilung verspricht die Versammlung, den "spirituellen Hunger" junger, treuer Katholiken für die Wahrheit zu stillen.

https://www.lifesitenews.com/blogs/youth...s-a-big-problem

Die Redner der Konferenz werden "kraftvoll auf die unveränderlichen und lebenspendenden Wahrheiten des katholischen Glaubens für diese und jede Generation und auf die lebenswichtige Bedeutung der Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima für unsere Zeit bestehen", heißt es in der Erklärung.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-h...youth-synod-del

"Der Vatikan - überschwemmt in Skandalen und unter dem Einfluss einer modernistischen Agenda - scheint entschlossen zu sein, die Lehren, die unser Herr seiner Kirche anvertraut hat, nicht weiterzugeben", fügt er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/news/tobin-...ic-deep-gay-sta

Konferenzsprecher und ihre Themen umfassen :

John-Henry Westen, Chefredakteur, LifeSiteNews: Katholische Antworten auf die härtesten Fragen zu Glaube, Leben und Familie

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...-synod-in-light

Fr. Shannon Collins, Mitbegründer, Missionare von Johannes dem Täufer: Berufliche Unterscheidung in einem undiscerning Alter
Fr. Daniel Couture, Bezirksvorsteher von Kanada, St. Pius X. Gesellschaft: Das heilige Tuch: Ein Werkzeug der Apologetik von heute, die Rolle der Jugend in der Kirche und der heutigen Welt

https://www.lifesitenews.com/news/pope-h...youth-synod-del

Fr. Isaac Mary Relyea, traditioneller Franziskanerpriester: Junge Männer: Reinheit & Ewigkeit
Fr. Michael Rodriguez, Beirat der Priester, Das Fatima-Zentrum: Unsere Liebe Frau von Fatima und der Weg, der die Seelen zu Gott führt
Br. Andre Marie Villarubia, Prior, St. Benedict Centre, Sklaven des Unbefleckten Herzens Mariens: In der Welt, nicht davon: Katholisch inmitten des Neuen Heidentums

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod/P10

Dr. Andrew Childs, Professor für Musik, Lehrstuhl für Geisteswissenschaften, St. Mary's College, St. Mary's, Kansas: Beantwortung Charity-Song: Die notwendige Umarmung der wahren Kultur
Julianne Hartman, Musikdirektorin der Akademie der Muttergottes von Mount Carmel und der Peterskirche in New Hamburg, Ontario: Die Schönheit der weiblichen Bescheidenheit
Matthew Plese, Präsident von CatechismClass.com, Apologetik: Erlernen des wahren Glaubens in einem Zeitalter des Glaubens
Die Ticketpreise variieren je nach Zimmerbelegung zwischen 80 und 205 US-Dollar. Die Pakete beinhalten einen Aufenthalt von zwei Nächten, sechs Mahlzeiten, tägliche Messe und Rosenkranz, Beichte und die Möglichkeit, geistliche Führung von den anwesenden Priestern zu erhalten. Finanzielle Unterstützung steht denjenigen zur Verfügung, die sich sonst keine vollen Ticketkosten leisten können. Personen, die daran interessiert sind, einen Teilnehmer zu sponsern, können dies tun, indem Sie hier klicken .

https://twitter.com/LSNCatholic

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fatima.org oder rufen Sie die gebührenfreie Rufnummer 1-800-263-8160 zwischen 9:00 und 17:00 Uhr EST an.
https://www.lifesitenews.com/catholic
+
KONTAKTPERSON:
Dan Smith, Durchwahl 205
dsmith@thefatimacenter.com
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

von esther10 15.09.2018 00:48




Das Gericht weist den Fall Satanists gegen Pro-Life-Gesetze zurück
Abtreibung , Missouri , Satanismus , Der Satanische Tempel

Jefferson City, Missouri, 31. August 2018 ( Lifesitenews ) - Satanisten , die Missouri Abtreibungsgesetze stören ihre Verfassungsreligionsfreiheit argumentiert , sah ihren Fall von der 8. US Circuit Court of Appeals Anfang dieser Woche hinausgeworfen.

Die Klage des Satanic Temple und einer anonymen Frau, die nur als Mary Doe bezeichnet und in Gerichtsdokumenten als Mitglied des Satanic Temple beschrieben wurde, wurde vom Gericht zurückgewiesen, weil Doe verfassungswidrig war.

"Nachdem sie schwanger geworden war, suchte sie in St. Louis, Missouri, eine Abtreibung", schrieb die Bezirksrichterin in ihrer Entscheidung . "Sie befolgte bestimmte staatlich angeordnete Verfahren, die laut der Beschwerde direkten und unerwünschten persönlichen Kontakt mit der Religion darstellen, was einen Verstoß gegen die Freizügigkeits- und Berufsklauseln darstellt."

"Nachdem sie die Abtreibung erhalten hatte, reichte sie diese Klage beim Bundesgericht ein und suchte eine Reihe von Erklärungen, eine einstweilige Verfügung sowie Anwaltsgebühren und -kosten", heißt es in der Entscheidung.

In ihrer einstimmigen Entscheidung verwarfen die Richter die Klage - und bestätigten die Entscheidung eines niedrigeren Gerichts -, weil Doe nicht schwanger war, als sie es einreichte.

"Wir sind mit der Entscheidung des Gerichts zufrieden", sagte Mary Compton, Sprecherin des Büros des Generalstaatsanwalts. "Das Büro des Generalstaatsanwalts wird Missouris vernünftiges Wartezeitrecht weiterhin energisch verteidigen."

Im Zentrum der Klage stand die Behauptung der Satanisten, dass fünf Statuten und Verfahren, die kollektiv als "Missouri Tenents" bezeichnet werden, eine Verletzung des Rechts von Doe auf Religionsfreiheit darstellten.

Diese sogenannten Missouri Tenants benötigen eine Einverständniserklärung, bevor eine Frau eine Abtreibung bekommen kann, und verlangen von Ärzten, diesen Schwangeren eine Broschüre anzubieten, in der die wissenschaftliche Tatsache angegeben ist, dass "das Leben jedes Menschen bei der Empfängnis beginnt".

Missouris Pro-Life-Gesetze verlangen auch, dass Ärzte schwangeren Frauen eine Möglichkeit geben, einen Ultraschall zu bekommen und ihren Herzschlag zu hören.

Frauen, die Abtreibungen in Missouri anstreben, müssen drei Tage warten, bevor eine Abtreibung durchgeführt wird.

Abortisten führen in der Regel Ultraschalluntersuchungen durch, oft um das Alter des Babys zu bestimmen (die Abtreibungspille kann nur gegeben werden, wenn das Baby in den frühen Stadien des ersten Trimesters ist). Einige Abtreibungen, wie die von Abby Johnson, die sie dazu veranlasste, ihre Planned Parenthood Karriere zu verlassen und Pro-Life zu werden, sind tatsächlich ultraschallgesteuert, um sicherzustellen, dass das gesamte Baby aus der Gebärmutter seiner Mutter gesaugt wird.

Trotz des Ausgangs dieses Falles hat der Mitbegründer von Satanic Temple, Lucien Greaves, Berichten zufolge gesagt, dass der Rückschlag am Dienstag "nur ein Vorspiel zum Sieg" sei.

Der Satanische Tempel hat zwei ähnliche Klagen, die dieselben oder ähnliche Personen und Argumente beinhalten, eine vor einem staatlichen Gericht und die andere vor einem Bundesgericht.

Ende Januar wurde einer dieser Fälle vor dem Obersten Gerichtshof von Missouri verhandelt, aber es wurde noch keine Entscheidung gefällt.

Dann, Ende Februar, reichte eine Frau, die nur als Judy Doe identifiziert wurde, beim US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von Missouri eine Beschwerde ein. Seit letzter Woche hat das Landgericht den Antrag der Beklagten, diesen Fall abzuweisen, noch nicht entschieden.

VERBUNDEN:
https://www.lifesitenews.com/news/christ...pitol-building2
Christen protestieren riesige Statue Satans am Arkansas-Kapitolgebäude
+
Ehemaliger satanischer "hoher Zauberer": Wir müssen Abtreibung mit spirituellen Waffen bekämpfen
https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons
+
https://www.lifesitenews.com/news/court-...t-pro-life-laws

von esther10 15.09.2018 00:46




Zwei wertvolle Babys getötet, zwei Teenager zerstört: Das Vermächtnis der Abtreibung

13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Brittany saß weinend im Gerichtssaal und hatte ihr Gesicht in ihren Händen versteckt. Wie war es dazu gekommen?

Sie sah auf, als der Gerichtsvollzieher ihren Freund Harold mitgenommen hatte, um eine lebenslange Haftstrafe zu verbüßen. Für Mord. Sie war erst 17 Jahre alt; Er war 19 Jahre alt.

"Bitte schick mich auch ins Gefängnis!" sie flehte den Richter an. Nach allem, was sie getan hatten, hatten sie zusammen getan.

Die tragische Geschichte von Bretagne und Harold (nicht ihre wirklichen Namen) zeigt, wie unsere Kultur ihren Sinn für richtig und falsch, Gut und Böse verloren hat.

Wie viele Teenager hatten sie geglaubt, sie wären verliebt. Mit der Zeit kamen sie näher, zuerst emotional und dann körperlich. Schließlich begannen sie Sex zu haben, da sie glaubten, dass alles in Ordnung war, seit sie verliebt waren.

Dann wurde Brittany schwanger, und sie und Harold beschlossen, dass sie das Baby nicht haben wollten. Sie wollten die Verantwortung oder die Verlegenheit nicht.

Der beste Plan der Aktion, so entschieden sie, sollte Harold dazu bringen, Druck auf Brittanys Magen auszuüben, um vorzeitige Wehen zu verursachen. Nach einigen Tagen ist das Unvermeidliche passiert. In der Mitte der Nacht, in der 21. Schwangerschaftswoche, begann Brittany Kontraktionen zu bekommen und brachte nicht ein Baby, sondern zwei - in die Toilette. Harold wurde wegen Doppelmordes angeklagt.

Brittany wurde nicht angeklagt; Das staatliche Gesetz erlaubte nicht, dass eine schwangere Frau strafrechtlich verfolgt wurde, weil sie den Tod ihrer eigenen Föten verursacht hatte.

Die Bretagne hat in Harolds Verteidigung ausgesagt. Aber das Gesetz, das Bretagne beschützte, schützte Harold nicht und behandelte die Babys als das, was sie waren: Menschen. Harold wurde in zwei Fällen des Mordes verurteilt.

Wir haben unseren Sinn für Sünde verloren. Der Apostel Petrus sagt uns, dass "der Teufel herumstreicht wie ein brüllender Löwe, der jemanden sucht, den er verschlingen kann" (1. Petrus 5, 8). Er beginnt damit, uns in kleinen Entscheidungen zu beeinflussen, aber er hört nicht damit auf. Kleine Fehler führen zu größeren, die uns allmählich dazu verleiten, mehr und mehr unter seinem Einfluss zu stehen.

Niemand wird erwachsen, der außerehelich schwanger werden oder eine Abtreibung machen möchte. Wenn diese Dinge passieren, entstehen sie in den kleinen Schritten, die wir nicht erkennen, führen uns in die falsche Richtung.

Als diese Geschichte die Medien traf, sagte ein Beamter der Planned Parenthood, der Fall sei ein Beweis dafür, dass die Regierung versucht, Föten den gleichen Status wie erwachsenen Menschen zu geben und die Tragödie der beiden Babys zu ignorieren, die ihr Leben verlieren. Er beschwerte sich auch: "Abtreibung wird weniger zugänglich."

Seine Kommentare zeigen die kalte und unsensible Denkweise, die erforderlich ist, um Abtreibungsrechte zu rechtfertigen. Eine Mentalität, die diese "Wahl" für das, was sie ist, nicht erkennen oder die Wurzel des Problems behandeln möchte. Eine Mentalität, die besagt, dass "Abtreibung weniger zugänglich" wird, nachdem Zwillinge zu Hause gestorben sind. Eine Mentalität, die nicht das Falsche korrigieren will - das will sie nur unter einem anderen Namen nennen. Eine Mentalität, die das Falsche halten will, aber es besser klingen lässt.

Ein Reporter von Fox News fragte Harolds Anwalt: "Warum hat sie nicht einfach eine Abtreibung gemacht? Warum sollte diese grausige Sache?" Die Frage des Reporters impliziert, dass Abtreibung nicht grausam ist. Der schlimmste Teil dieser Tragödie ist nicht, dass es grausam war, oder sogar, dass es illegal war, sondern dass zwei Babys ihr Leben verloren haben. Es ist, als hätten wir gelernt, das Böse zu billigen, solange es rein oder professionell erscheint oder als Recht dargestellt wird.

Nichts entgeht unserer tiefsten menschlichen Natur. Als Brittany sah, was sie getan hatte, war sie untröstlich. Sie wurde auf sehr schwierige Weise daran erinnert, dass diese Zwillinge keine Probleme waren, die eine Lösung brauchten - sie waren ihre Kinder.

Sie besucht heute noch ihre Gräber. Abtreibung geht nicht weg, egal wie grausam oder sauber es uns auch gesagt wird. Die Bretagne wird den Schmerz dieser Tragödie für immer tragen.

Dies ist von Beginn des Endes der Abtreibung angepasst : 40 Inspiring Stories of God Herzen verändern und Leben retten von Shawn Carney, der Präsident und CEO von 40 Days for Life.
https://www.lifesitenews.com/opinion/two...acy-of-abortion

von esther10 15.09.2018 00:42




BILDUNG | 14. SEPTEMBER 2018
Catholic Identity College Guide 2018

Ein Blick auf 38 treu katholische Hochschulen und Universitäten.
Die Herausgeber

http://www.ncregister.com/daily-news/cat...lege-guide-2018

Auf der Suche nach einer Liste von katholischen Hochschulen zu prüfen? Hier finden Sie den vollständigen PDF-Leitfaden der Druckausgabe vom 16. September 2018 .

Wenn Sie möchten, dass wir Ihre Hochschule oder Universität für den nächsten Leitfaden in Betracht ziehen, laden Sie bitte das "College & University Statement of Fidelity" des Registers herunter und füllen Sie es aus.

Schauen Sie sich unsere Online - Version einzelne Einträge sehen hier .
http://www.ncregister.com/college-guide

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HOCHSCHULFÜHRER
Schule der Verkündigung
http://www.ncregister.com/college-guide/...he-annunciation
Schule der Verkündigung ist eine Ex-Corde Ecclesiae katholischen Hochschule auf dem Gelände der Buckfast (Benediktiner) Abbey.
Buckfast-Abtei
Buckfast
Buckfastleigh
Devon
TQ11 0EE
England

Telefon: 01364 645660

Anmeldung: 120

Die Institution:

Eid des Präsidenten
Katholischer Vorstand
Katholische Fakultät
Mandat erforderlich
Theologenschwur
Campus Kultur:

Messe und Bekenntnis
Sprecher angepriesen
Unbedenkliche Clubs
Keine Coed Schlafsäle
Gesundheitsdienste Okay



http://www.ncregister.com/college-guide/...he-annunciation


von esther10 15.09.2018 00:39




Der Gipfel zur Sexmissbrauchsprävention wird sich nicht mit protektiven Seminaristen befassen

Katholisch , Homosexualität , Honduras , Papst Franziskus , Seminaristen , Missbrauch In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Verwundbare Erwachsene

14. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus 'Gipfel der sexuellen Missbrauchsprävention, der für den Winter in Rom mit den Bischöfen der Welt geplant ist, wird sich offenbar nicht mit dem Schutz der Demokraten in den letzten Monaten befassen .

Nach dem Treffen mit dem Kardinalrat in dieser Woche hat Franziskus am 21. und 24. Februar alle Präsidenten der nationalen Bischofskonferenzen nach Rom berufen, um über die Krise des sexuellen Missbrauchs zu diskutieren. Die Denkmäler von St. Peter Damian, der sich vor über 900 Jahren sowohl im alten als auch im neuen liturgischen Kalender intensiv mit einem ähnlichen Problem der priesterlichen Homosexualität befasste, sind während der Tage, an denen die Bischöfe in Rom sein werden.

Der Papst berief den Gipfel mit den Bischöfen zum Thema "Jugendschutz", heißt es in einer Presseerklärung des Rates .

Zur gleichen Zeit wurde in einer Presseerklärung des Vatikans das Thema des Februar-Treffens als " Verhinderung des Missbrauchs von Minderjährigen und gefährdeten Erwachsenen " behandelt.

Bisherige Maßnahmen zum Schutz von Minderjährigen haben jedoch gezeigt, wie und ob die Kirche ihre geistlichen Väter, die ihre Autoritätspositionen durch sexuelles Fehlverhalten missbrauchen, effektiv und umfassend mit legalen Erwachsenen, insbesondere Seminaristen und Priestern, abdeckt.

LifeSiteNews hat keine Pressekonferenz über eine Anfrage an das Vatikanische Presseamt ​​erhalten, in der es darum geht, wie "verletzliche Erwachsene" für die Missbrauchsgespräche von Franziskus mit den Bischöfen definiert werden.

Wer ist verletzlich?
Der Skandal um Erzbischof Theodore McCarrick hat auch die Frage aufgeworfen, wer sich als "gefährdeter Erwachsener" qualifiziert.

Gegenwärtig gibt es in den Dokumenten der Kirche zu "schutzbedürftigen Erwachsenen", sei es auf der bischöflichen Nationalkonferenz oder auf der Ebene des Vatikans, minimale Richtlinien und Klarheit - und es gibt keine Bestimmungen für den Missbrauch junger Männer, die eine Berufung zum Priestertum anstreben.

Während der Begriff "vulnerable Erwachsene" in der Politik des sexuellen Missbrauchs einiger US-Diözesen definiert ist, wie der Bericht der Katholischen Nachrichtenagentur (CNA) berichtet , würde dies die Seminaristen nicht einschließen.

Ein CNA-Lehrplan einiger Diözesen, die sich mit dem Missbrauch schutzbedürftiger Erwachsener in ihrer Politik befassen, fand heraus, dass ihre Kriterien für die Definition eines verletzlichen Erwachsenen körperliche, geistige oder emotionale Beeinträchtigungen, Behinderungen oder andere Gebrechen umfassen, die eine Person unfähig machen, sich zu verteidigen Missbrauch melden.

Insbesondere erklärte der Direktor des Safe-Environment-Programms der Erzdiözese von New York, Edward Mechmann, CNA, dass der Begriff "verletzbarer Erwachsener", wie er in der Politik für seine Erzdiözese definiert ist, "keine Seminaristen einschließen würde".

"Es zielt in erster Linie darauf ab, Menschen mit Entwicklungsstörungen oder kognitiven Behinderungen zu schützen, zum Beispiel Alzheimer-Patienten", sagte Mechmann, fügte jedoch hinzu: "Eine vernünftige Diözesanpolitik würde jedoch auch jede Art von Nichtregierungsorganisationen umfassen. einvernehmliches sexuelles Verhalten, auch wenn es nicht streng durch die Charta abgedeckt ist. "

Die Charta, auf die sich Mechmann bezog, ist die US-amerikanische Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) "Charta für den Schutz von Kindern und Jugendlichen".

Auch bekannt als die Dallas-Charta, ist es die Anti-Missbrauchs-Politik der US-Bischöfe, die nach dem Sex-Missbrauchsskandal im Jahr 2002 entwickelt wurde.

Im Hinblick auf den Missbrauch von Minderjährigen enthält es weder den Begriff "schutzbedürftiger Erwachsener" noch die "Grundnormen für die Diözesan- / Eparchienpolitik des Vatikans im Umgang mit Vorwürfen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen durch Priester oder Diakone". "Sichere Umwelt" bezieht sich auf Diözese Kinder- und Jugendschutzprogramme.

Auch der Kirchenrechtskodex der Kirche verwendet oder definiert den Begriff "verletzlicher Erwachsener" ebenfalls nicht, wie CNA feststellt, obwohl die kirchlichen " Normen über delicta graviora " (schwerere Verbrechen) im Jahr 2010 in Bezug auf priesterlichen Sexmissbrauch gelten gewöhnlich fehlt die Verwendung von Vernunft als gleichwertig zu einem Minderjährigen. "

McCarrick half bei der Formulierung und Veröffentlichung der Dallas-Charta der US-Bischöfe, die sich auch nicht an die Bischöfe richtet, die für Missbrauch oder ihre Vertuschung verantwortlich sind, abgesehen von der " brüderlichen Korrektur " durch Mitbischöfe.

Opfer sexuellen Missbrauchs können auch Erwachsene sein
Zusammen mit der Frage des homosexuellen Klerus hat der McCarrick-Missbrauchsskandal gezeigt, dass klerikale Viktimisierung des sexuellen Missbrauchs nicht auf Minderjährige beschränkt ist.

Die Missbrauchsstatistiken der Kirche betrafen nur den Missbrauch von Minderjährigen, und sie zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Kleriker postpubertäre Männer waren. Während diese Zahlen auf die vorherrschende homosexuelle Komponente der Missbrauchskrise hinweisen, haben sich die Studien bisher nicht mit sexueller Prädation gegenüber Seminaristen befasst.

McCarrick soll jahrzehntelang Seminaristen und junge Priester missbraucht haben - sie eingeladen oder gezwungen haben, ins Bett zu gehen, sie zu streicheln, sie anderweitig zu missbrauchen oder sexuelle Handlungen mit ihnen zu unternehmen .

Unzählige Berichte sagen , dass jeder wusste , für junge Männer über McCarrick Vorliebe - ein weithin bekanntes Geheimnis in der Kirche und Medien seit Jahren , die wurde ignoriert , überdachte für und freigegeben .

McCarricks Räuber verhinderte nicht seinen Aufstieg zum Kardinal, nachdem er als Priester und Weihbischof in der Erzdiözese New York, Bischof von Metuchen, NJ, und Erzbischof von Newark, New Jersey, gedient hatte, bevor er Erzbischof von Washington, DC wurde

McCarrick , der schließlich im Juni aufgrund glaubhafter Vorwürfe, er habe einen Minderjährigen missbraucht , aus dem öffentlichen Dienst entfernt worden war, konnte junge Männer unter seiner Autorität ausbeuten, weil er in Deckung gegangen war, und auch weil niemand bereit war, sich zu äußern pfeifen Sie auf den gut verbundenen Kardinal .

Abgesehen von dem Missbrauch selbst, gehören zu den Opfern von McCarricks Vermächtnis auch junge Männer, die das Priesterseminar oder das Priestertum über ihre Missbrauchserfahrungen verlassen.

H omosexual Netzwerke in der Kirche
Die McCarrick-Enthüllungen zogen im Laufe des Sommers ähnliche Anschuldigungen gegen andere Prälaten nach sich, die auf eine weit verbreitete homosexuelle Prädation gegenüber Seminaristen und jungen Priestern in der Kirche hinwiesen und die systematische Aktivierung der Aktivitäten durch ein lang vermeintliches homosexuelles Netzwerk in der Kirche , für das berichtet wird, abdecken und fördert seine eigenen.

Professor Janet Smith, eine moralische Theologin am Großen Seminar von Sacred Heart in Detroit, äußerte sich letzten Monat über das Auftreten schwuler Netzwerke innerhalb der Kirche in den sozialen Medien.

"Ja, es gibt viele andere unmoralische Verhaltensweisen - Ehebruch, Gier, Luxus, Klerikalismus und Drogenmissbrauch zum Beispiel, die angesprochen werden müssen", sagte sie, "aber zuerst die Dinge zuerst."

"Die Ausrottung der homosexuellen Netzwerke durch die Kirche würde viel zur Säuberung der Kirche der unmoralischen Priester beitragen", sagte Smith, "und dies sollte uns helfen, die anderen Probleme zu lösen."

Madison, Wisconsin Bischof Robert Morlino hat dieses Phänomen in einer Stellungnahme zur Missbrauchskrise im vergangenen Monat ebenfalls identifiziert .

"Es ist Zeit zuzugeben, dass es innerhalb der Hierarchie der katholischen Kirche eine homosexuelle Subkultur gibt, die im Weinberg des Herrn große Verwüstungen anrichtet", sagte Morlino.

McCarrick ist die Spitze des Eisbergs
Pater Dariusz Oko, PhD, Priester der Erzdiözese Krakau und Assistenzprofessor an der Päpstlichen Universität Johannes Paul II. In Krakau, schrieb 2012 einen Aufsatz, der einen "riesigen homosexuellen Untergrund in der Kirche" beschreibt.

Pater Okos eigene Erfahrung beinhaltete die Begegnung mit einer homosexuellen Clique, die den Rückgriff auf diejenigen verhinderte, die von homosexuellen Geistlichen, insbesondere einem homosexuellen Bischof, misshandelt wurden.

Oko sagte daraufhin nach den McCarrick-Enthüllungen, dass dies nur "die Spitze des Eisbergs " sei.

Unter den bereits bekannten Fällen ist Marcial Maciel, der verstorbene Gründer der Legionäre Christi, der über Jahrzehnte hinweg mehrere Kinder und Erwachsene, darunter auch Seminaristen, misshandelt hat.

Es gab auch den verstorbenen Kardinal Keith O'Brien , den ehemaligen Erzbischof von St. Andrews und Edinburgh, der Berichten zufolge an räuberischen sexuellen Handlungen mit Priestern und Seminaristen unter seiner Gerichtsbarkeit teilnahm.

Andere Bischöfe, die wegen der Jagd auf junge Männer oder Jungen entfernt wurden, sind Patrick Ziemann aus Santa Rosa, Kalifornien (1999), Juan Carlos Maccarone aus Santiago del Estero, Argentinien (2005), Georg Müller aus Trondheim und Oslo, Norwegen (2009), Raymond John Lahey von Antigonish, Kanada (2009), Roger Vangheluwe von Brughia, Belgien (2010), John C. Favalora von Miami (2010) und Anthony J. O'Connell von Palm Beach, Florida (2010).

Es ist überall im katholischen Klerus
Während es heißt, dass der Missbrauch von Minderjährigen in der Kirche mehrheitlich in der Vergangenheit stattgefunden hat, ist ein weiterer Aspekt der Missbrauchskrise für die Seminaristen, dass es aktuellere Vorwürfe gibt.

Rund 50 Seminaristen in Honduras haben im vergangenen Juli einen Brief an ihre Ausbilder geschrieben, in dem sie sich über ein homosexuelles Netzwerk in ihrem Seminar beschwerten .

Drei ehemalige Seminaristen in Irland berichteten von psychologischen Misshandlungen, die sie im letzten Jahrzehnt am St. Patrick's College in Maynooth erlitten hatten. Angeblich war er Gegenstand unerwünschter homosexueller Annäherungsversuche gewesen .

Anfang August berichtete Peter Mitchell von sexuellen Fortschritten, die ein ehemaliger Erzdiözesan-Direktor von Lincoln, der verstorbene Monsignore Kalin, ihm angedeihen ließ. Von 1994 bis 1999 war Mitchell Seminarist in der Diözese Lincoln, Nebraska, der später in die Diözese Green Bay in Wisconsin wechselte. Er wurde im Jahr 2017 wegen seines Zölibatsgelübdes laisiert.

Mitchells Bericht war eine "tiefgreifende Diskriminierung" als Seminarist und Priester, weil er heterosexuell war "in einer überwiegend homosexuellen Umgebung, in der sich sexuell aktive schwule Priester gegenseitig beschützten und förderten."

"Es ist, überall 'im katholischen Klerus", sagte Mitchell , "aber es scheint besonders unter Priestern innerhalb der Machtstruktur der Kanzleien, der Seminare und der Bürokratie der Kirche, bis hin zum Heiligen Stuhl, wo ich diente, zu sein eine kurze Zeit in 2008-2009. "

Die Diözese von Lincoln hat einen Ruf für die Orthodoxie und macht Mitchells Zeugnis noch schockierender.

Ebenfalls im August berichtete ein ehemaliger Seminarist namens John Monaco von unerwünschten homosexuellen Annäherungsversuchen und homosexuellen Handlungen, die er an zwei Seminaren an der Ostküste erlebte: St. John's in Brighton, Massachusetts und St. Charles Borromeo in Wynnewood, Pennsylvania.

Seit der Veröffentlichung der McCarrick-Vorwürfe im Juni haben sich Berichte über seminari- schen Missbrauch verbreitet.

Während die Katholiken auf die kirchliche Hierarchie warten, um sich authentisch mit der wachsenden Krise des klerikalen sexuellen Missbrauchs zu befassen, warten sie auch auf Maßnahmen, um die jungen Männer, die sie an die Kirche übergeben, zu schützen und Priester der Zukunft zu werden
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...ng-seminarians1

.

von esther10 15.09.2018 00:34




Italienische Tageszeitung behauptet den "streng geheimen" Vatikanischen Bericht über "moralische und finanzielle Korruption des ländlichen Klerus"
onpeterfive.com / italienisch-täglich-behauptet- besitz -von-top-secret- vatikan - bericht über moralische und finanzielle-korruption-vatikan-klerus
Steve Skojec 15. September 2018

Am 4. September veröffentlichte Francesca Fagnano von der italienischen Tageszeitung Il Fatto Quotidiano (IFQ) einen Bericht über eine "neue Bombe" im Vatikan. Ihr Artikel, Von dem hier Auszügen veröffentlichen gerechnet wurde , deutet Darauf hin that es einen Dossier Gibt, ähnlich DM des in Ungnade gefallener frühere Kardinal Theodore McCarrick über Seine Ehemaligen Generalvikar, Hilfssheriff und Mitbewohner Kardinal Kevin Farrell. Der Bericht spricht auch über die Möglichkeit, Papst Benedikt XVI. In Auftrag gegebenen 300-seitigen Untersuchungsbericht zu veröffentlichten - ein Bericht, der Franziskus gegeben wurde, aber nie das Licht der Welt berechnet hat.Viele glauben, dass dieser Bericht wichtige Informationen über die sogenannte Lavender Mafia in und um den Vatikan enthält.

In einem FolgeberichtAm 5. September gab Fagnano ergänzende Einblicke in diese beiden Geschichten und stellte fest, dass die Vertreter der Kongregation für die Glaubenslehre sich geehrt hatten, die Farrell-Geschichte zu kommentieren - war Fagnani nicht leugnet - und es auch einen "konkreten" Fall Julius Herranz, Jozef Tomko und Salvatore De Giorgi, die sie vor seinem Rücktritt an Papst Benedikt XVI. gegeben haben, undicht werden. "Fagnani stellt fest, dass der Bericht" detailliert und verständlich ist Darstellung der moralischen und finanziellen Verderbtheit des kulturellen Klerus mit spezifischen Namen und Bedingungen "und dass IFQ" eine Kopie des Dokumentes mit dem päpstlichen Siegel auf dem Titel "sehen könnte,

Wir lassen zur Kenntniss, dass mehr Quellen mit der ländlichen Gerüchteküche 1P5 Darunter informiert haben, dass Anlass zur Sorge, diesen Bericht, wenn er ganz vollständig aufgedeckt wird, ist, ist auch als allgemeines erhofft. Die Frage ist, warum, wenn der Bericht nicht die "Bombe" ist, die das Papsttum "wird" wird, wie manche glauben, hat der Vatikan so hart gearbeitet, um es geheim zu halten. Die Zeit wird angezeigt, war die Gründe für diese Störung sein können. Fagnani erklärt: "When the Public des principals of the considers for the baptist, the costs by Sexskandale in the gains World wüste." Sie fährt fort:

Das Wort "Krähe" hat auf Italienisch eine idiomatische Bedeutung. Eine Krähe ist wie ein Whistleblower, wie eine Krähe über das, was er sah , "krächzt" . Und es erinnert an die Worte von Erzbischof Carlo Maria Viganò, der nach seinen Aussagen über Missbrauchsvertauschung in den höchsten Rängen der Kirche verhielt : "Ich bin nicht die Krähe. Ich werde nur die Wahrheit." Im Interview mit Viganò Folgendes als Grund für die Entscheidung, jetzt zu sprechen:

Ich habe den Fall, dass die Korruption hat sich mehr auf der Höhe der Hierarchie der Kirche ausgebreitet. Ich frage die Journalistinnen: Warum sind sie nicht gekommen, war aus dem Dokumentencache geworden, die, wie wir gesehen haben, von Papst Benedikt in Castel Gandolfo an Papst Franziskus übergeben wurde? War das alles nutzlos? Es ware, dass ich einen Bericht verfasst hatte, in dem ich mich mit der Untersuchung der "Vatileaks" (Julian Herranz, Jozef Tomko und Salvatore De Giorgi) beschäftigte. [Betonung hinzugefügt]

So sieht es aus, dass Francesca Fagnani und IFQ die Herausforderung von Viganò übernommen haben, nicht nur zu fragen, was mit dem fragilen Dokumentencache passier ist, was sich auch ergibt. This view this view of the appear of the own of a victorian politicism, the denst of popularius. Franziskus von seiner Kurie isolated and this for the users. Es bringt den Geist einer Drohung mit sich selbst: Beginnen Sie Ihr Schweigen, Papst Franziskus, über diese Dinge, die moralische Klarheit verlieren, oder wir werden Sie entlarven.

Mit diesem Hinweis möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir nur wenige Details haben, aber wenn die Medien in Italien es haben, hoffen wir, dass bald mehr bekannt wird.

Die Lobby mit dem Namen der Schwulen Lobby: Der Vatikan zittert

Il Fatto Quotidiano

5. September 2018

FRANCESCA FAGNANI

The Democracy of the Vehicles from the World of the World of the World of the World of the World of the World, Caribbean Viganó werden, the die Explosion of the Atomwaffen together treates, verschmiert sein ", von demgesagt wird, dass er - Tagen Tagen - im Heiligen Stuhl stattfinden.

Gentlemen haben wir von "The Farrell" erzählt, in dem Fall, dass die Kongregation für die Glaubenslehre, die die Behandlung von Fällen Sexualist und anderen moralischen Verbrechen überwacht, ein Fall für Kevin Joseph Farrell, ehemaliger Hilfssheriff, vorgelagerter Bischof von Washington, der, wenn er sich wie erwartet verdient, wie ein Felsbrocken auf dem Papst gefallen wäre. Farrell, direkt von Bergoglio als Leiter des Dikasteriums für die Familie nominiert, lebe mit Theodore McCarrick zusammen, der ehemalige Kardinal und Erzbischof von Washington, der eine Reihe falscher sexueller Misshandlungen gegen Seminaristen beteiligt war.

Nach dem Sieg über die Kongregation für einen Kommentar oder eine Verweigerung hat die Person einen Kommentar hinterlassen. Der Vatikan bestreitet auch nicht den Bericht von Il Fatto Quotidiano , son dern wie McCarrick die Strategie des Schweigens wählt. Auch weil die Andenken des Heiligen Stuhls hier nicht zuenden.

Die neuen Wolken am Horizont sind die Konkrete Möglichkeit, die Dokumente zur Untersuchung der Kardinäle Julián Herranz, Jozef Tomko und Salvatore De Giorgi, die sie vor seinem Rücktritt an Papst Benedikt XVI. Der Bericht enthält eine detaillierte und befreiende Darstellung der moralischen und finanziellen Korruption des Vatikan-Klerus mit spezifischen Namen und Umständen. Es ist so, dass eine Kopie der Dokumente, die Sie lesen möchten, eine Liste der Dokumente enthält, die Sie lesen können: eine Liste von Prälaten und Laien, die Sie lesen können, und eine Liste der Ansichten und Karrieren von ihnen selbst und anderen beeinflussen oder beeinflussen.

Wir wollen die spezifischen Namen, die in der Liste aufgeführt sind, nicht, aber wir können bestätigen, dass die Namen der Personen, die uns verlassen, die anderen, die wir haben, die strategischen Positionen in der Internen Arbeit des Vatikans, wie in der Propaganda Fide und im Staatssekretariat.

Die Untersuchung der drei Kardinäle Herranz-Tomko-De Giorgi ist bis heute "streng geheim" geblieben. So ein kleiner und doch nicht kleinerer Personenkreis hat die Gelegentlichkeit, wenn ich zu lesen, und stirbt vor dem Konklave von 2013, der Heiligen Geist, der Bergoglio über die Schwelle des Papsttums wandern, eine Hand zu geben. Um den Bericht zu schreiben, wurde von den Priestern und hohen Prächen abgeschrieben, und alle möglichen Dokumente wurden gesammelt. Wenn die Öffentlichkeit über den Inhalt des Berichts erfahren würde, wäre eine Katastrophe für das Bild der Kirche, die durch Sexskandale in der ganzen Welt gemacht wurde.Aber das Könnte in dieser Phase des Kampfes passiere, denn das Kräche der "Krähen" ist eine praktische Praxis, die immer dann im Vatikan stattfindet, wenn es zu einer Eskalation kommt, in der Bürgerkrieg wird schärferen.

Und dies ist der Krieg gegen den Papst selbst. This some male Bergoglio nicht mehr auf den Schutz der Kurie rechen, dass er nicht so persönlich wie auch lehrmäßig ein so kompliziertes Verhältnis zu ihm hat (man bedenke nur an die Fragen der dubia, die die vier Kardinäle an den Papst bezügen der Enzyklika hat) Amoris Laetitia , in der Bergischen Kommunion der Vereinigten Staaten.

Francis kann auch sagen, dass Freunde und Freunde haben: McCarrick und Farrell, die Kardinäle Roger Mahony und Godfried Danneels, über die chilenischen Bischöfe, über die sehr große Nummer 3 im Vatikan Kardinal George Pell, der derzeitiger Meinung ist, dass Sexualstraftaten in Australien vor Gericht stehen. Pell Wollte als Finanzminister des Vatikans zurücktreten, aber der Papst bevorzugte eine einfache Beurlaubung. Überdosis, als er im Vatikan zur Nummer 3 warnt wurde, konnte Bergoglio selbst wahrscheinlich nicht über Pells Mißhandlungen wissen.

Mit unserer Zeitung schreiben wir einen Papst Bergoglio und einen Staatssekretär Parolin: Klarheit in Fragen von McCarrick, Farrell und der Kommission der drei Kardinäle zu den moralischen Fragen zu bringen, die nicht unter einem Schleier des Schweigens gebunden werden können. Die Reform der Kirche wird durch die Wahrheit stattfinden.
https://onepeterfive.com/italian-daily-c...vatican-clergy/
Übersetzer von Giuseppe Pellegrino


von esther10 15.09.2018 00:34


https://www.youtube.com/watch?v=XB0C6fUVOnk

Lourdes Live

https://www.youtube.com/watch?v=SPP2RGBVHs4

https://www.youtube.com/watch?v=J0xGDxVItQU

Erscheinungskapelle in Fatima Live
http://live.worldfatima.com/de/

https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Polen, den ganzen Tag in der Wallfahrtskirche Gottesdienst...LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=XB0C6fUVOnk

[flash

+++



"Vom 12. bis ca 1 Uhr... Nacht Anbetung. Von Schwester Faustina....Ich konnte wegen schlechter Gesundheit nicht daran teilnehmen, aber bevor ich einschlief, schloss ich mich den anbetenden Schwestern an. In der vierten bis fünften Stunde wurde ich plötzlich erweckt, ich hörte eine Stimme, die ich mit den Menschen, die jetzt anbeten, am Gebet teilnehmen würde. Ich habe erfahren, dass er zu den anbetenden Seelen gehört, die für mich beten. Als ich ins Gebet getaucht wurde, wurde ich geistlich in die Kapelle gebracht und sah den Herrn Jesus in der Monstranz stehen; Am Ort der Monstranz sah ich das herrliche Gesicht des Herrn und der Herr sagte mir: Was du in Wirklichkeit siehst, sie sehen diese Seelen durch Glauben. Oh, wie schön ist ihr großer Glaube. Sie sehen, dass, obwohl anscheinend keine Spur von Leben in mir ist, es in Wirklichkeit vollständig in jedem Host enthalten ist; aber damit ich in meiner Seele handeln kann, muss die Seele Glauben haben. Oh, (Heilige Schwester Faustyna Kowalska, Tagebuch, Nr. 1421)


http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-on-line
+


Sie sind hier: Startseite »Online-Kapelle
Übertragung von der Kirche der Klarissen aus der Ewigen Anbetung in Słupsk

KLICKEN SIE AUF DAS FOTO DES HEIMATS DER KIRCHE, UM EINE ÜBERTRAGUNG ANZUNEHMEN

+++

https://dommilosierdzia.pl/o-nas/adoracja-on-line/


https://dommilosierdzia.pl/


Während Sie Ihre täglichen Pflichten erfüllen, bieten Sie sie als Gebet in Verbindung mit Christus an, der sich gleichzeitig in den Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.
https://dommilosierdzia.pl/o-nas/szkola-zycia/
+
Schule des Lebens

https://dommilosierdzia.pl/o-nas/szkola-zycia/

+++

K-TV
http://www3.k-tv.org/live-stream/hohe-qualit%C3%A4t

+++

Gott sei gedankt, dass wir Christen uns daran noch freuen können und bei irgend einer Kirche, mitbeten können. Egal wie die Stürme toben....

Danke lieber Gott!

von esther10 15.09.2018 00:18




https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...ex+abuse+scanda

Papst Franziskus: Katholiken, die "in die Logik des Anklagens eintreten", tun Satans Arbeit
Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , Papst Franziskus , Satan , Sexmissbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Vatikan Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

ROM, 13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Am selben Tag, an dem er sich mit einer Delegation der Vereinigten Staaten von Amerika (USCCB) traf, griff Papst Franziskus das Thema des "Großen Anklägers" während seiner Predigt im Vatikan wieder auf Kapelle, wo er innerhalb der Mauern der Vatikanstadt wohnt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

Der Papst sagte in seiner Predigt, dass Christen niemals "in Klatsch" oder "in die Logik von Beleidigungen" eintreten sollten, die nur "Krieg" verursachen, berichtete die Vatikanische Zeitung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die christliche Logik geht gegen den Strom, der dazu führt, dass man "Feinde mit schlechter Feindschaft oder diejenigen, die einer anderen Partei angehören", verfolgt und stattdessen der "Torheit des Kreuzes" folgt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/satan

"Nur die Barmherzigen sind wie Gott der Vater. Sei gnädig, wie dein Vater barmherzig ist. Das ist der Weg, der Weg gegen den Geist der Welt, der anders denkt, der andere nicht beschuldigt. Weil unter uns der "Große Ankläger" derjenige ist, der uns immer vor Gott anklagen will, um ihn zu zerstören. Satan: Er ist der "Große Ankläger". Und wenn ich in diese Logik der Beschuldigung, des Fluchens und des Bestreitens, Böses für andere zu tun, eintrete, steige ich in die Logik des "Großen Anklägers" ein, der der "Zerstörer" ist, der das Wort Barmherzigkeit nicht kennt, nicht weiß. hat es nie gelebt ", sagte er

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

"Papst bei der Messe hat heute wieder auf den Großen Ankläger Bezug genommen, der unter uns ist", bemerkte der Vatikan-Korrespondent Edward Pentin via Twitter. "Du kannst es nicht mit dem anderen machen. Sie können nicht in die Logik des Anklägers eingehen. "Aber Vater, ich muss anklagen." Ja, beschuldige dich. Du machst dich gut. Für die andere, nur Gnade ...

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...doing-satans-wo

von esther10 15.09.2018 00:17

NEW MEXIKO


Bischof hat keine "natürlichen Ursachen" für das Öl gefunden, das von den Augen der Marienstatue ausgestrahlt wird
Die erste Phase der Untersuchung besteht darin, festzustellen, ob das Phänomen durch natürliche Ursachen erklärt werden kann.

15.09.18 16:55 Uhr

( Katholischer Herold ) Ein Bischof aus New Mexico hat eine Erklärung über eine scheinbar tränenreiche Statue der Gottesmutter abgegeben und gesagt, dass eine diözesane Untersuchung beginnen wird, die spirituellen Früchte des scheinbaren Wunders zu analysieren .

Bischof Oscar Cantú von Las Cruces sagte, dass das Phänomen, das in der Pfarrei Unsere Liebe Frau von Guadalupe in Hobbs, New Mexico , stattfindet, keine natürliche Ursache zu haben scheint .

«Die erste Phase der Untersuchung besteht darin, festzustellen, ob das Phänomen durch natürliche Ursachen erklärt werden kann. Bis jetzt haben wir die natürlichen Ursachen der flüssigen Emission der Statue nicht erkannt ", sagte er in einer Erklärung im August.

"Wenn die Ursache des Phänomens übernatürlich ist, müssen wir unterscheiden, ob es von Gott oder vom Teufel kommt . Ich erinnere daran, dass die Kirche an die Existenz von gefallenen Engeln glaubt, die manchmal versuchen, uns zu täuschen ", fügte er hinzu.

Eine Bronzestatue Unserer Lieben Frau von Guadalupe begann am 20. Mai während des Pfingstfestes zu weinen, und seitdem weinte sie zweimal: am Tag nach Pfingsten, am Fest Maria, Mutter der Kirche und wieder in das Fest des Unbefleckten Herzens Mariens, 9. Juni.

Angeblich ist die in der Statue gefundene Substanz ein Olivenöl mit einem Duft von Rosen , der dem Öl des heiligen Chrismas sehr ähnelt. Nichts wurde in der hohlen Statue gefunden, die Flüssigkeit hätte erzeugen können. Da waren ein paar Spinnweben drin.

Im Rahmen des diözesanen Forschungsprozesses wurde auch der mexikanische Hersteller interviewt, der die Statue geschaffen hat. Laut Bischof Cantu, sagten die Besitzer, dass der Produktionsprozess hohe Temperaturen beinhaltet, die die Wachsformen, um die sich die Statuen gebildet haben, vollständig schmelzen lassen und keine Wachsrückstände zurücklassen, die zu dem Phänomen beigetragen haben könnten.

Pater José Segura, Pfarrer der Pfarrei, berichtete den Vorfall sofort an Bischof Cantú. Die Untersuchung wurde vom Diözesankanzler P. Enrique López und dem stellvertretenden Außenminister Deacon Jim Winder initiiert, die Proben der Tränen und Zeugenaussagen der Augenzeugen sammelten .

Nach einem öffentlichen Bericht über die Untersuchung am 15. Juli sagte Bischof Cantu, dass die weinende Statue nicht das Produkt irgendeiner natürlichen Ursache sei, die sie versucht haben. In einer kürzlichen Erklärung sagte der Bischof, es würde mehr Zeit brauchen , um den übernatürlichen Ursprung der Tränen zu bestimmen .

"Die Unterscheidung, ob es sich um ein Phänomen Gottes oder des Bösen handelt, ist ein längerer Prozess. Der Teufel kann manchmal heilige Dinge nachahmen, um uns zu verwirren. Dann müssen wir vorsichtig und wachsam sein . "

Bischof Cantu sagte, dass dieser Entscheidungsprozess auf den spirituellen Früchten der weinenden Statue basiert . Er wiederholte die Früchte des Heiligen Geistes erwähnt in dem Brief des Paulus an die Galater: Liebe, Freude, Friede, Freundlichkeit, Güte, Großzügigkeit, Freundlichkeit, Treue, Bescheidenheit, Selbst - Kontrolle und Keuschheit.

Er erinnerte die Katholiken daran, dass die Kirche zwischen öffentlichen und privaten Offenbarungen unterscheidet . Die öffentliche Offenbarung, die nach dem Tod des letzten Apostels geschlossen wurde, unterscheidet sich von der privaten Offenbarung dadurch, dass sie kein neues Wissen über die Erlösung liefert.

"Wir können keine neuen Informationen über unsere Errettung aus privaten Offenbarungen erhalten. Die Botschaften privater Offenbarungen bekräftigen und unterstreichen nur, was Christus bereits in der Heiligen Schrift und der Tradition offenbart hat ", sagte er.

"Deshalb bringen uns Maria und die Heiligen immer zu Jesus und der Kirche zurück . Deshalb wies Maria San Juan Diego an, "geh zum Bischof" und "baue einen Tempel" ».
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33123

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs