Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.09.2018 00:08




Einführung des Briefes an die Philipper

(SE 24) 18/06/18 16:09 von Pater Lucas Prados
Nach dem Brief an die Epheser folgt der Brief an die Philipper im Kanon des Neuen Testaments. Es ist, wie der vorherige, einer der sogenannten Letters of Captivity, weil sich nun auch auf den Gefängnisaufenthalt des Apostels bezieht. Es wird zu einer christlichen Gemeinde gerichtet , auf den St. Paul großes Vertrauen und tiefe Zuneigung zum Ausdruck bringt: „Ich habe dich in meinem Herzen“ (Philipper 1: 7), „geliebten und sehnte für meine Brüder, meine Freude und Krone“ (Phil 4: 1). [1]

So sehr es für seinen Inhalt wie für den freundlichen Ton seiner Darstellung ist, ist es eine der angenehmsten paulinischen Schriften.

1.- Struktur und Inhalt

Philippians ist ein Brief der Freundschaft, in einem intimen und persönlichen Ton geschrieben. Es hat daher weder eine klar definierte Struktur, noch kann es zwischen einem moralischen und einem dogmatischen Teil unterschieden werden.

Es beginnt mit einer Begrüßung, sehr einfach, gefolgt von einer Aktion des Dankes an Gott.
Das Folgende ist eine Anspielung auf die Situation des heiligen Paulus im Gefängnis und die positiven Folgen, die dieser Gefangenschaft für eine größere Verbreitung des Evangeliums folgten (1: 1-26).
Paulus drängt auf eine Weise, würdig der Kinder Gottes, die sich als ein Modell unseres Herrn Jesus Christus durch eine Hymne, in dem seine Erniedrigung und seine spätere Erhöhung zu verhalten (1: 27-2: 18) gesungen.
Betrachtung Christi zu Nachrichten häuslichen Bereich geführt wird: der Apostel gibt bekannt, dass es bald zu Ihnen Timothy schickt, die er bald gehen will und Epaphroditus, nun von seiner Krankheit erholt, kehrt er nach Philippi (2: 19- 30).
Vor dem Ende kam keine Notwendigkeit für eine Warnung vor der Gefahr, die von den Lehren einiger christlichen Prediger in Philippi Judaizing Tendenz oder eine Einladung zur Ausdauer, Freude und erhielt imitiert das Beispiel des Apostels (3: 1-4: 9 ).
Der Brief schließt mit Dankesworten und Grüßen.
2.- Anlass des Briefes

Zwischen dem Apostel und der Philippi-Kirche bestand eine enge Beziehung. Im Brief an die Philipper selbst, so wie es erhalten wurde, gibt es persönliche Erinnerungen, Nachrichten über die Situation des heiligen Paulus im Gefängnis und Anspielungen auf den Kontakt, den er mit diesen Gläubigen durch Timotheus und Epaphroditus hatte. Aber es kann auch verstanden werden, dass die briefliche Kommunikation nicht auf einen Brief beschränkt war, sondern dass der Apostel ihnen mehr als einmal schrieb (siehe Fil 3: 1).

Schon im ersten Drittel des zweiten Jahrhunderts spielt San Policarpo, wenn er die Philipper anspricht, auf jene Schriften des heiligen Paulus an: "Er [Paulus], als er unter euch war, lehrte seine Zeitgenossen das Wort der Wahrheit, mit Klarheit und Festigkeit Und als er von dir abwesend war, schrieb er dir Briefe, die, wenn du sie sorgfältig liest, in der Lage sein werden, dich in dem Glauben zu erbauen, der dir gegeben wurde " [2] .

Die interne Analyse des Briefes zeigt, dass sein Text nicht so gut strukturiert ist wie andere Briefe des Apostels, was darauf schließen lässt, dass mehrere paulinische Briefe, die an diese Gemeinschaft adressiert sind, darin verschmolzen sein könnten. Zum Beispiel fällt im Gegensatz zu anderen Briefen auf, dass nach der Ankündigung von Projekten und Nachrichten (vgl. Fil. 2: 19-29), die meist zu Ende geht, ein Abschnitt, umstrittener als der Ruhe, auf die Prediger der judaisierenden Tendenz, deren Einfluss in Philippi bemerkt wurde. Der kurze Abschnitt, in dem der heilige Paulus die Hilfe schätzt, die er ihm gegeben hat (vgl. Ph 4,10-20), bildet seinerseits ein zusammenhängendes Ganzes, als wäre es ein kurzer persönlicher Brief.

All dies führt uns zu der Annahme, dass der Text, der uns erreicht hat, die Zusammenstellung von zwei oder drei Schriften enthalten könnte, die von verschiedenen Orten und Zeiten an die Philipper gesandt wurden. Der erste könnte in Phi 4: 10-20 sein; ein anderes, umfassenderes würde Phil 1: 1-3: 1 und andere Verse des vierten Kapitels entsprechen; und sogar ein Drittel könnte die Schmähschrift gegen die Judaizer von Phi 3: 2-4: 1 sein, zusammen mit einigen Versen aus dem letzten Kapitel. Jedes dieser Stücke hätte dann seinen eigenen Kompositionszusammenhang.

Die erste (Ph 4: 10-20) wäre ein kurzer Brief, der von Paulus selbst geschrieben wurde (wie der Brief an Philemon), geschrieben vom Apostel, um für die Hilfe zu danken, die sie ihm geschickt haben.

Der zweite (Phil 1: 1-3: 1), aus dem Gefängnis, um Nachrichten über ihre Situation und den Fortschritt des Evangeliums in diesen schwierigen Umständen zu geben, während Einheit und Demut zu ermahnen. In dieser Situation beschlossen die Philipper, immer darauf bedacht, dem Apostel in allem, was er brauchte, zu helfen, und schickten Epaphroditus, um ihm zu helfen, während er im Gefängnis war (siehe Ph 2:25). Aber Epaphroditus erlitt eine schwere Krankheit, die ihn fast zum Tod führte. Einmal restauriert, beschließt der heilige Paulus, zum Trost der Philipper in seine Stadt zurückzukehren (siehe Phil 2: 26-30).

Der dritte (Phil 3: 2-4: 1) würde darauf abzielen, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was Paulus ihnen selbst beigebracht hat, damit sie nicht von falschen judaisierenden Predigern verführt werden.

In jedem Fall ist das Vokabular und literarischer Stil dieser drei Parteien, ob von unabhängigen Buchstaben später vereinigt, sind drei Abschnitte von der gleichen Schrift identisch ist und hat große Ähnlichkeiten mit der Art und Weise, in der St. Paul in anderen Buchstaben ausgedrückt Wie diejenigen, die an die Korinther, Römer, Galater oder Thessalonicher gerichtet sind, gibt es also keine ernsthaften Gründe zu bezweifeln, dass sie von ihm geschrieben wurden.

das Datum der Zusammensetzung betrifft, so könnte eine der ersten römischen Gefangenschaft San Pablo denkt (61-63 Jahre), wenn es in seinem offensichtlichste Sinne die Aussage zu verstehen ist , die in dem Prätorianer (cfr. Phil 1,13) verkettet ist, sowie die Grüße, die er von "denen des Hauses von Caesar" sendet(Ph 4:22) Es ist jedoch auch möglich, anzunehmen, wie heute üblich ist, dass der Brief in Ephesus geschrieben wurde, während ein Gefängnis des Apostels in der Stadt gelitten, in der so genannten dritten Reise, bevor sie wieder nach Mazedonien zu bewegen (zwischen Jahre 54-57) (Siehe 2 Kor 1: 8). Der Grund ist, dass der Brief die Existenz einer häufigen Kommunikation zwischen den Philippern und St. Paul widerspiegelt, die nicht leicht zu erklären ist, wenn der Apostel in einer Stadt war, die so weit von Philippi als der Hauptstadt des Imperiums entfernt war. Darüber hinaus in Rom geschrieben, wenn, wäre es seltsam, die Aussage, dass an die Philipper Gelegenheit vorgelegt worden war, ihre Gefühle der Zuneigung zum Ausdruck bringen, da ich in Saloniki socorrieron (Phil. 4: 10,16), weil, bevor sie gefangen in Rom hatte er Philip noch zweimal besucht, während seiner dritten apostolischen Reise (Ac 20: 1-3). Auf der anderen Seite bedeutet die Erwähnung, im Prätorium angekettet zu sein, nicht unbedingt, dass er in Rom war, da sich das Prätorium auch auf den Palast des Gouverneurs einer Provinz beziehen kann. "Die des Hauses Caesar" könnten sich auf die Beamten der kaiserlichen Regierung beziehen, die in den Provinzen verstreut waren, und die in Ephesus besonders zahlreich waren. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden. und das waren in Ephesus besonders zahlreich. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden. und das waren in Ephesus besonders zahlreich. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden.

3.- Lehre

Der allgemeine Ton des Briefes ist eher suggestiv als systematisch. Mit liebenswerter Sprache übermittelt der hl. Paulus Nachrichten über die Verbreitung des Evangeliums. Aus dem Gefängnis ermutigt er uns, seine Lehren anzuwenden und das Wachstum der christlichen Tugenden zu fördern. Trotz der Kürze des Briefes zeichnen sich einige doktrinäre Probleme durch ihre Wichtigkeit aus.

3.1.- Wesen der christlichen Berufung

Während der Christ in diesem Leben bleibt, kann er kraft der heiligenden Gnade als Heiliger bezeichnet werden (Phil 1,1). Es kann jedoch nicht bestätigt werden, dass er die endgültige Heiligkeit erreicht hat oder dass er bereits vollkommen ist (Phil 3:12). Paulus zeigt den Weg, der zur Heiligkeit führt: die Teilnahme an den Leiden Christi und die Gestaltung mit seinem Tod (siehe Phil 3: 10-11). Ein Christ zu sein heißt also, sich mit Christus zu identifizieren, nach "den gleichen Gefühlen zu streben, die Jesus Christus hatte" (Phil 2,5), seinem Beispiel zu folgen, da er sich selbst als ein vollendetes Modell gab, "gehorsam dem Tod und Tod von Kreuz " (Phil 2: 8).

Der Christ, der darum kämpft, mit Christus vereint zu sein, wird ebenso wie er erhaben sein (siehe Phil 2: 9) in der Herrlichkeit des Himmels. Daher werden alle Leiden, die er in dieser Welt erleiden mag, sogar das Blutvergießen, wenn es nötig ist, ein Grund sein, dass er wirklich freudig ist (siehe Ph 2,17); denn er weiß, dass sowohl das Leben als auch der leibliche Tod durch die Vereinigung mit Christus der Herrlichkeit Gottes geboten sind (vgl. Phil 1:20).

3.2.- Der Christ in der Welt

Christen leben in der Welt, zusammen mit anderen Menschen, unter denen, die nicht fehlen - neben denen, die sich in ihren Angelegenheiten rechtschaffen verhalten, bewegt von edlen Idealen - diejenigen, die sich von dem ungeordneten Ehrgeiz leiten lassen, der Gier erzeugt (vgl. : 15). Die Versuchung, sich von der Umwelt ziehen zu lassen, lauert immer.

Daher darf ein Christ, wo auch immer er ist, nicht vergessen, dass seine Staatsbürgerschaft im Himmel ist (vgl. Phil 3:20), und deshalb muss er sich in einer Weise verhalten, die dem Evangelium würdig ist (vgl. Phil 3,20). ); Das heißt, mit Demut, nicht das Eigeninteresse, sondern das der anderen suchen (vgl. Phil 2, 3-4); immer fröhlich (vgl. Ph 4: 4), untadelig und einfach zu sein (vgl. Phil 2,15); umfassend mit allen Menschen (vgl. Phil 4, 5). Auf diese Weise wird das würdige Leben der Kinder Gottes mitten in der Welt erstrahlen (vgl. Phil 2,15) und jeden mit dem Licht Christi erleuchten.

3.3.- Das Geheimnis von Jesus Christus, dem Erlöser

Der Apostel schlägt das Verhalten unseres Herrn als Vorbild vor. Dafür legt er im Hymnus 2: 6-11 ein Kompendium von außergewöhnlichem Wert für das erlösende Leben und Wirken Christi vor. Er singt in Begeisterung, auf die Menschheit Christi nach seiner irdischen Existenz gekommen ist, lebte in freiwilliger Akt des Gehorsams, erniedrigte sich zu Tode und zum Tod am Kreuz. Die Hymne Tiefgründigkeit des Denkens verkündet vor seiner Menschwerdung die göttliche Natur Christi existierte, und seine consubstantiality deshalb mit Gott, dem Vater, während seine Erniedrigung ‚Nun Mann zu werden, ohne aufzuhören, Gott zu sein, erniedrigte sich zu nehmen menschliche Form oder Natur-; und er singt nach seinem erlösenden Tod seine herrliche Erhöhung (siehe Phil 2: 9-11). Der erhabene Christus ist der Gottmensch, der für uns gekreuzigt und gestorben ist.

Die Ausdrücke und Themen, die Paulus während des gesamten Kirchenliedes beschreibt, machen deutlich, dass die Offenbarung, die Gott im Alten Testament gemacht hat, in Jesus Christus seine Fülle erreicht. An erster Stelle repariert Jesus mit seinem erlösenden Tod den Fall und die Unordnung, die Adam, der erste Mensch, hervorgebracht hat. In Christus, dem neuen Adam (vgl. Rpom 5:14), wurde das verheißene Heil im Proto-Evangelium verwirklicht (siehe Gen 3:15). Auf der anderen Seite übernimmt Jesus die Rolle eines Dieners, indem er freiwillig den Weg des Gehorsams annimmt. Sein Werk und seine Gestalt sind diejenigen, die das Buch Jesaja zum Thema des Dieners des Herrn beschreibt: Denn seine Erniedrigung und sein Tod sind die Ursache der Erlösung für alle Menschen (vgl. Jes 53, 2-11). In Christus sind die Ankündigungen der Propheten voll erfüllt. Auch angesichts der Erhöhung in Phil 2,9-11, Jesus Christus kann auch als derjenige erkannt werden, der auf den Wolken des Himmels erscheint und als der Menschensohn erscheint (vgl. Dan 7: 13-14). Auf diese Weise wird mit einem Bild aus dem Buch Daniel die Herrschaft Christi vollständig bestätigt.

Paul konzentriert sich auf dem Sohn Mensch worden, wobei sowohl sein irdisches Leben und seine Verherrlichung im Himmel. Jesus ist somit als wahre Mensch gesehen, nach der Ausdrücken von Philipper 2: 7-8. Allerdings ist die göttliche Person Christi, wie durch den Schleier des Geheimnisses verborgen, denn obwohl er als Mensch erscheint, hat einen Ursprung und eine unendlich größere Würde. Und gerade weil Gott und wahrer Mensch ist sein irdisches Leben zu machen, wie in der Geschichte entwickelt in diesem Text erzählt, erwirbt eine einzigartige Bedeutung und schließt mit seiner glorreichen Erhöhung.
[1] Die Einleitung zu diesem Brief stammt aus der Bibel, Ed. Eunsa, Navarra.

[2] San Policarpo, Ad Philippinens 3.
https://adelantelafe.com/introduccion-de...los-filipenses/

+++++

https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 06.09.2018 00:07

Kardinal Wuerl plädiert angesichts von Rücktrittsforderungen für Rechenschaftspflicht



Kardinal Wuerl plädiert angesichts von Rücktrittsforderungen für Rechenschaftspflicht
Kardinal Donald Wuerl von Washington
Foto: CNS / Jaclyn Lippelmann, Katholischer Standard

Seit der Veröffentlichung des Pennsylvania Grand Jury-Berichts ist Kardinal Wuerl heftiger Kritik ausgesetzt und fordert seinen Rücktritt

Die Krise des Klerusmissbrauchs in der Kirche anzugehen, erfordert "ein breiteres Engagement für die Laien, mehr realisierte Rechenschaftspflicht und offensichtliche Transparenz", sagte der Washingtoner Kardinal Donald W. Wuerl am Ende der Messe vom 2. September in Washington.

In Ansprachen nach der Kommunion, bei der Eröffnungsmesse für einen neuen Pastor in der Verkündigungsgemeinde in Washington, sagte Kardinal Wuerl, die Kirche müsse einen Weg zur Heiligkeit gehen und "Christi erneuerndes Licht" in die Dunkelheit der Missbrauchskrise und den damit verbundenen Schmerz bringen .

Der Weg nach vorne muss "ein erneuertes Engagement jedes Priesters beinhalten, um zu tun, was tatsächlich die große Mehrheit der Priester jeden Tag so gut macht. Sie und ich müssen sie weiterhin unterstützen, während sie ihren Dienst ausführen, der so bedeutsam ist Teil der Heilung. "

Der Kardinal betonte auch die Bedeutung der Rechenschaftspflicht der Kirchen und die Beteiligung der Laien im Gefolge des Rücktrittes von Erzbischof Theodore E. McCarrick im Ruhestand über Missbrauchsvorwürfe und den Pennsylvania Grand Jury-Bericht, der sexuellen Missbrauch von Geistlichen gegen Minderjährige in den vergangenen sieben Jahrzehnten in sechs Diözesen dokumentiert einschließlich Pittsburgh, geführt von Bischof Wuerl von 1988 bis zu seiner Ernennung zum Erzbischof von Washington im Jahr 2006.

Seit der Veröffentlichung dieses Berichts hat sich Kardinal Wuerl heftiger Kritik ausgesetzt und ruft zu seinem Rücktritt auf, weil er den sexuellen Missbrauch des Klerus in der Diözese Pittsburgh bekämpfen wollte.

Nach dem Kirchenrecht reichte der Kardinal im Jahr 2015, als er 75 Jahre alt wurde, seinen Rücktritt bei Papst Franziskus ein. Der Papst hat ihn nicht angenommen.

In einem Brief vom 27. August an Mitarbeiter der Erzdiözese von Washington, Msgr. Charles Antonicelli, Generalvikar und Moderator der Kurie, sagte, dass Bischof Wuerl in der Diözese Pittsburgh die Überlebenden misshandelte, alle Priester mit glaubwürdigen Anschuldigungen des Missbrauchs gegen sie abzog und führend im Kinderschutz war.

Am Ende der Messe vom 2. September wurde Msgr. Michael Mellone als Pastor, Kardinal Wuerl sagte, die Gebete der Katholiken seien für die ganze Kirche verwundet durch die Schande der Handlungen, die die Missbrauchskrise verursacht hätten. "Du hast auch eine tiefe Wunde, weil du die Kirche liebst - deshalb bist du hier und du weißt nicht, was als nächstes kommt."

Er erkannte den "Schmerz, die Verwirrung und die Desillusionierung" an, die die Katholiken empfinden, und er sagte, er wünschte, er könnte alles wegwischen.

"Wenn wir vorwärts gehen, hoffe ich, durch Taten zu führen, nicht nur durch Worte", sagte er und zitierte dann einen Teil dessen, was er in einem Brief vom 30. August an Priester in der Erzdiözese geschrieben hatte: "Ich bitte um Gebete für Ich, um Vergebung für meine Fehler im Urteil, für meine Unzulänglichkeiten, sowie für die Gnade, mit Ihnen Wege der Heilung zu finden, Wege, in dieser Dunkelheit fruchtbare Führung zu geben. "

Gegen Ende seiner Ausführungen rief ein Mann: "Schäm dich!" und stürmten aus der Kirche.

Das war direkt nachdem der Kardinal die Versammlung gebeten hatte, "in unseren Gebeten und Loyalität gegenüber unserem Heiligen Vater, Papst Franziskus, eng zu bleiben. Zunehmend ist es klar, dass er Gegenstand erheblicher Feindseligkeit ist."

Nach dem Ausbruch des Mannes sagte Kardinal Wuerl, er wünsche, er könne Entscheidungen wiederholen, die er in seinen drei Jahrzehnten als Bischof getroffen habe, "und jedes Mal, wenn es richtig ist". Er ermutigte die Menschen, sich ihm anzuschließen, um Gottes Gnade und Barmherzigkeit zu suchen, während die Gemeinde voranschreitet. Er bat um ihre Gebete für ihn und für all jene, die missbraucht wurden und all jene, die nach dem Missbrauch leiden.

"Wir tun das alles zuerst im Gebet, in dem Bewusstsein, dass die Quelle unserer Reue, unserer Heilung und unseres Weges in die Zukunft der Sieg ist, den Christus für uns am Kreuz gewonnen hat", sagte er.

Der Kardinal erhielt am Ende seiner Ausführungen Applaus.
https://www.thetablet.co.uk/news/9691/ca...-accountability

von esther10 06.09.2018 00:01

[Eucharistische Anbetung.Bringt viel Segen...


https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Lourdes Live

https://www.youtube.com/watch?v=SPP2RGBVHs4

https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Erscheinungskapelle in Fatima Live
http://live.worldfatima.com/de/

https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Polen, den ganzen Tag in der Wallfahrtskirche Gottesdienst...LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

+++




"Heute Nacht Anbetung. Ich konnte wegen schlechter Gesundheit nicht daran teilnehmen, aber bevor ich einschlief, schloss ich mich den anbetenden Schwestern an. In der vierten bis fünften Stunde wurde ich plötzlich erweckt, ich hörte eine Stimme, die ich mit den Menschen, die jetzt anbeten, am Gebet teilnehmen würde. Ich habe erfahren, dass er zu den anbetenden Seelen gehört, die für mich beten. Als ich ins Gebet getaucht wurde, wurde ich geistlich in die Kapelle gebracht und sah den Herrn Jesus in der Monstranz stehen; Am Ort der Monstranz sah ich das herrliche Gesicht des Herrn und der Herr sagte mir: Was du in Wirklichkeit siehst, sie sehen diese Seelen durch Glauben. Oh, wie schön ist ihr großer Glaube. Sie sehen, dass, obwohl anscheinend keine Spur von Leben in mir ist, es in Wirklichkeit vollständig in jedem Host enthalten ist; aber damit ich in meiner Seele handeln kann, muss die Seele Glauben haben. Oh, (Heilige Schwester Faustyna Kowalska, Tagebuch, Nr. 1421)


http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-on-line
+



Sie sind hier: Startseite »Online-Kapelle
Übertragung von der Kirche der Klarissen aus der Ewigen Anbetung in Słupsk



KLICKEN SIE AUF DAS FOTO DES HEIMATS DER KIRCHE, UM EINE ÜBERTRAGUNG ANZUNEHMEN

+++

https://dommilosierdzia.pl/o-nas/adoracja-on-line/


https://dommilosierdzia.pl/


Während Sie Ihre täglichen Pflichten erfüllen, bieten Sie sie als Gebet in Verbindung mit Christus an, der sich gleichzeitig in den Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.
https://dommilosierdzia.pl/domy/dom-milo...loznie-chorych/
+++

+++

K-TV
http://www3.k-tv.org/live-stream/hohe-qualit%C3%A4t

+++
https://www.youtube.com/watch?v=Yb2qqlqR..._embedded_uturn

+
Gott sei gedankt, dass wir Christen uns daran noch freuen können und bei irgend einer Kirche, mitbeten können. Egal wie die Stürme toben....

Danke lieber Gott!

von esther10 06.09.2018 00:00





RORATE Editorial: Francisco muss gehen

31.08.18 10:38 von RORATE CÆLI
Viele seltsame Dinge passiert während vor der Rücktritt von Papst Benedikt XVI 2 Jahre: die Vatileaks, Staatssekretär (Kardinal Bertone) , die entschlossen schienen die Dinge der Papst zu erschweren, und eine Krise, die offenbar zu außer Kontrolle geraten sein. Genau das, was schien: , was wirklich passiert war , dass viele Kardinäle beteiligt , was später „genannt würde die Mafia San Galo “ aufgetragen , um die Abfahrt von Papst Ratzinger einen Sitz mit Problemen zu zwingen, beeinflussen die Wahl der „anti- Ratzinger "- zweifellos der Anti-Ratzinger, der im vorangegangenen Konklave befördert worden war, Kardinal Bergoglio von Buenos Aires.

Alles lief nach Plan. Benedikt XVI. War überzeugt oder überzeugt, dass er die Dinge nicht lösen könne und ging. Und Bergoglio, der Schrecken , wurde ausgewählt. Der Scare war der Name, den wir dem Pontifikat gaben, das am selben Tag der Wahl von Bergoglio beginnen sollte.

Und wie haben sie uns dafür kritisiert und verunglimpft! In der Tat, wenn Sie zurückgehen und diese Publikation lesen, die von einem argentinischen Freund geschrieben wurde, der alle Schritte unserer tiefgründigen Berichterstattung über die Kirche in Argentinien von unseren Anfängen an verfolgt hat, werden Sie feststellen, dass dem derzeitigen Papst keine Häresie vorgeworfen wird. Nicht einmal! Ihm wird der Abfall nicht vorgeworfen. Sie beschuldigten uns zu Unrecht mit allen möglichen Übeln, während in Wirklichkeit unsere Sorge um diesen Papst, und die schließlich vollkommen wahr war, seine Kombination von schrecklichen Kompanien in der moralischen und totalen lehrmäßigen Verwirrung war.

Leider haben seine Freunde, die gleichen, die ihn gewählt haben, das Beste aus ihm gemacht. Von Anfang an, wie von Erzbischof Viganò (damals, Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten) geschrieben klar die vernichtende Aussage macht, verwendet Francisco mit allen Mitteln, einschließlich Übel und Betrug, um ihre Freunde zu helfen, wie Kardinal McCarrick und auch Kardinal Danneels. Und er verwendet, um alle möglichen Mittel diejenigen, sah er als Feinde, wie Kardinal Burke, Erzbischof Léonard von Brüssel und viele andere zu bestrafen.

Und es zerstörte unzählige Leben und Berufungen. Erinnern Sie sich an die Franziskanerbrüder der Unbefleckten Empfängnis? Deine Kinder werden sich nicht an sie erinnern. Dank dieses gescheiterten Pontifikats werden sie nicht einmal wissen, dass es einen jungen, blühenden und traditionellen Franziskanerorden gab.

Das Böse im Streben nach allen, mit denen er nicht übereinstimmte; Böses in der absichtlichen Umsetzung der Verwirrung in der Lehre; das Böse, indem er sich weigerte, die Verwirrung zu erklären, die er selbst hervorrief - Francisco mit all seinem totalitären Bösen hat die Spannungen in der Kirche seit dem protestantischen Aufstand oder der Französischen Revolution auf ein nie dagewesenes Niveau erhöht.

Aber dieses Mal kommt das revolutionäre Böse aus der Kirche, von einem Tyrannen der verkümmerten Theologie, einer gebrochenen Moral und einem Förderer des Bösen.

Francisco muss gehen.

Ein unerträglicher Gestank überschwemmt das Gebäude der katholischen Kirche. Es geht von Peters Thron aus, in dem ein Körper vor dem gesamten Universum verrottet. Die Mächte der Welt ziehen immer noch vor der Leiche vor und bieten ihm säkulare Ehren an, aber die treuen Katholiken sind entsetzt über das ekelerregende heidnische Schauspiel.

Papst Franziskus, Jorge Mario Bergoglio, ist tot. Er ist nicht wirklich tot, aber seine moralische Präsenz ist weg. Sein moralischer Körper ist die abstoßende Leiche, die auf dem Stuhl des Apostelfürsten sitzt. Und seine einzigen wahren Anhänger - die Liberalen, die Ketzer, die Abtrünnigen - planen bereits, wie sie ihn ersetzen können, wenn das Unvermeidliche passiert.

Er hat die wahren Gläubigen betrogen, verfolgt, die Kleinen in ihrem Glauben verwirrt und die Tradition verspottet, wann immer es möglich war. Vor allem hat er gelogen und wurde durch Lügen entlarvt und wurde als ein versierter Lügner dargestellt, der eine Mafia von perversen Priestern und Missbrauchern, seinen engsten Mitarbeitern, beschützt.

Alles was bleibt ist, dass ich den korrupten moralischen Körper nehme, der die Heilige Mutter Kirche belastet, und mich zurückziehe. Verzicht ist die einzige mögliche Lösung nach fünf Jahren wachsender Scham und absichtlicher Misswirtschaft.

Der Schrecken, den wir am ersten Tag identifiziert haben, hat seinen maximalen Ausdruck gefunden, wie eine pustulöse Verderbnis der Korruption: Sodom in Rom.
https://adelantelafe.com/editorial-de-ro...isco-debe-irse/
(Übersetzt von Marilina Manteiga, Originalartikel )

von esther10 05.09.2018 01:28

Durch die heiligen Schutzengel...
https://katholischglauben.info/die-bedeu...engel-fuer-uns/

von esther10 05.09.2018 00:56


05 September 2018 - 14:18
Erzbischof Viganò: bestraft, weil er die Wahrheit gesagt hat?


(Von Roberto de Mattei )

Der Erzbischof Carlo Maria Viganò, die die Existenz eines Netz von Korruption im Vatikan ans Licht gebracht, in Frage zu stellen , die Verantwortlichen, mit der höchsten kirchlichen Autorität ausgehend, soll für die Wahrheit zu sagen bestraft werden? Franziskus in diese Möglichkeit sucht, es ist wahr, wie von mehreren Quellen bestätigt, der Kardinal Francis Coccopalmerio konsultiert, und einigen anderen Kanonist der möglichen kanonischen Sanktionen zu studieren gegen Erzbischof versprüht werden, beginnend mit der Aussetzung der priesterlichen .

Wenn die Nachrichten bestätigt würden, wäre das von extremer Schwerkraft und sogar ein wenig surreal, da der "Experte" vorgeladen wurde, um Msgr. Viganò wäre der Kardinal Coccopalmerio, der vom ehemaligen Nuntius in den Vereinigten Staaten beschuldigt wird, Teil der "Schwulenlobby" zu sein, die den Vatikan dominiert.

Wir dürfen außerdem nicht vergessen, dass die Sekretärin des Kardinals, mgr. Luigi Capozzi, ist in einen Fall von schwulen Orgien verwickelt, in denen die Position seines Vorgesetzten noch geklärt werden muss. Aber das Grundproblem ist natürlich ein anderes. Die katholische Kirche hat als sichtbare Gesellschaft ein Strafrecht, welches das Recht ist, das sie besitzt, um die Gläubigen zu bestrafen, die Verstöße gegen sein Gesetz begangen haben.

In diesem Zusammenhang ist es notwendig, zwischen Sünde und Verbrechen zu unterscheiden. Sin betrifft eine Verletzung der moralischen Ordnung, das Verbrechen eine Übertretung des kanonischen Rechts von der Kirche, die natürlich unterscheidet sich von dem Zivilrecht der Mitglied ist.

Alle Verbrechen sind Sünden, aber nicht alle Sünden sind Verbrechen. Es gibt gemeinsame Verbrechen an die zivilen und kanonische Gesetzgebung, die, wie das Verbrechen der Pädophilie, aber auch andere Verbrechen so sind nur für Kirchenrecht und nicht das Strafrecht des Mitglieds.

Homosexualität und Konkubinat, zum Beispiel, sind nicht Verbrechen , die von den meisten zeitgenössischen Staaten betrachtet, aber sie sind schwere Verbrechen für den Klerus , die anfällt und wie diese von Canon Gesetz sanktioniert werden. Verbrechen in der Tat ist keine externe Aktion , die ein Gesetz verletzt, sondern nur , daß Verletzung für das Scheitern zu beobachten , welche eine Sanktion ist nach dem Prinzip des nullum crimen, nichts wert sine legte .

Der Codex des kanonischen Rechtes, wies wie kürzlich in seinem Blog aus seinem Vater John Scalese Antiquo Robore hält Verbrechen nicht nur den Missbrauch an Minderjährigen, sondern auch andere Sünden gegen das sechste Gebot, wie Konkubinat und skandalöse Situation, die das beinhaltet Homosexualität (Kanon 395 des neuen Kodex).

Diese Unterschiede scheinen nicht klar, Franziskus, der die „Null-Toleranz“ Verbrechen gegen Zivilisten, wie Pädophilie verkündet, sondern ruft die „Vergebung“ und Barmherzigkeit für die „Jugendsünden“, wie Homosexualität, die Gegenwart zu vergessen von diesem Verbrechen in den Gesetzen der Kirche. Aber dann, und hier liegt der Widerspruch, die Gesetze der Kirche werden beschworen, um nicht den unmoralischen Klerus zu schlagen, sondern die Unmoral des Klerus, wie Mgr. Carlo Maria Viganò, der in seinem Zeugnis nichts anderes getan hat, als sich den Reformatoren der Kirche zu nähern, vom Heiligen Pier Damiani bis zum Heiligen Bernardino von Siena, große Schlächter der Sodomie.

Was ist der Grund für die kanonische Strafe, die man auf den mutigen Erzbischof anwenden möchte? Papst Franziskus konnte antworten, wie in der Phädrus- Fabel: Ich brauche keine Gründe zu geben, ich bestrafe ihn Quia nominor leo , weil ich der Stärkste bin.

Aber wenn Autorität nicht ausgeübt wird, um der Wahrheit zu dienen, wird sie zu einem Machtmissbrauch, und das Opfer des Machtmissbrauchs erlangt eine Stärke, die niemand ihm nehmen kann: die Macht der Wahrheit. In diesem tragischen Moment im Leben der Kirche ist das erste, was nicht nur die Katholiken, sondern die öffentliche Meinung der ganzen Welt die Kirchenmänner bittet, "ohne Lügen zu leben", um einen berühmten Ausdruck von Solgenizyn zu gebrauchen. Die Zeit der sozialistischen Diktaturen ist vorbei und die Wahrheit wird bestimmt. (Roberto de Mattei)

https://www.corrispondenzaromana.it/larc...etto-la-verita/

von esther10 05.09.2018 00:55

Es gibt eine Menge Leute, die heutzutage mit diesem Gedanken beschäftigt sind. "Wäre es nicht besser, wenn wir die Kirche verlassen, dass wir uns abmelden oder" entkleiden "? Bei all diesen Sexskandalen ist alles schlecht und so weiter ... "



Nein! Die Kirche ist die Kirche, egal wie schlimm sie ist, egal wie sehr sie angegriffen wird. Die Kirche besteht nicht aus Kirchengebäuden, die Kirche ist auch nicht der Vatikan und die Kirche ist sicherlich nicht der Papst. Die Gebäude sind da, um die Gläubigen aufzunehmen, der Vatikan und der Papst sind da, um die Gläubigen zu führen. Die Hierarchie ist aus gutem Grund da. Aber wenn die Spitze der Kirche zerfällt, wenn die Gebäude von uns weggenommen werden, dann wird die katholische Kirche weiter existieren. Die Kirche, die Braut Christi, die durch seinen Tod am Kreuz hervorgebracht wurde, wird niemals verloren gehen. Wenn es nur einen treuen katholischen Priester mit einer Handvoll Gläubigen gäbe, wäre dies immer noch DIE KIRCHE.

Die Kirche ist gekreuzigt und in einem erbärmlichen Zustand. Sie wurde von den Henkern außerhalb der Kirche (die Welt) und die Henker in sie (die Freimaurerei, die Homosexuell Mafia, Pädophile ...) geschlagen.

Sollten wir uns wie Petrus verhalten, als Jesus festgenommen und praktisch verprügelt wurde, sagte er: "Ich kenne ihn nicht". Oder müssen wir tun wie die Apostel, die alle geflohen sind? Nein, wir müssen wie die allerseligste Jungfrau und der heilige Johannes tun: Wir bleiben bei Jesus und begleiten ihn auf seiner Qual.

Jesus ist mit seiner Kirche und in seiner Kirche. Davon wegzugehen ist das Gegenteil dessen, was der Herr will. Wir dürfen seine Kirche nicht verlassen, denn wer sich von der katholischen Kirche entfernt, riskiert zu oft "entartet". Es gibt viele, die behaupten, dass sie die katholische Kirche nicht brauchen, dass sie kirchlich und in sich selbst sind stehen. Aber das erste, was sie tun, ist, alles und jeden zu beschämen und zu verurteilen, der nicht damit einverstanden ist, wie sie denken: dann gehört plötzlich alles dem Teufel. Ein bisschen wie die Zeugen Jehovas denken .

Luther dachte auch, er solle sich von der Kirche losreißen und sehen, was passiert ist: jetzt gibt es Tausende protestantische und evangelische "Kirchen". Welches ist das "Richtige" ...?

Der Herr sagte in einer Botschaft im Buch der Wahrheit:

Verlasse nie die Wahrheit meiner Lehre! Lass mich niemals im Stich! Verlasse niemals Meine Kirche! Weil ich die Kirche bin. Verlasse niemals meinen Leib, denn ich bin das Brot des Lebens! Nimm niemals die Lügen an, die bald eingepflanzt werden, um Meine Gemeinde auf Erden zu verdrängen. (10. Juni 2012)

und:

"Der Falsche Prophet wird nun den Stuhl in Rom übernehmen und Mein Wort wird als Ketzerei behandelt werden, so wie es in meiner Zeit auf Erden war. Täuschen Sie sich nicht, denn während die Täuschung der Welt vorgehalten wird - als ob die neue Regierung die Wahrheit darstellt - werden Sie, Meine Tochter, schrecklich in meinem Namen leiden, genau wie die Propheten, die vor Ihnen kamen. Meine Anhänger müssen ruhig bleiben und für das Heil Meiner heiligsten Diener beten, die in diesen Schrecken verwickelt werden. Ich rufe sie auf, wie folgt zu antworten:Folge weiterhin meiner Doktrin! Lass niemals das Wort Gottes segeln! Bleibe treu zu deinen heiligen Pflichten und führe die heiligen Sakramente aus, so wie du von mir beauftragt worden bist! Die Doktrin der Katholischen Kirche, die auf ihrer Gründung durch meinen Apostel Petrus beruht, bleibt unfehlbar. (17. Februar 2013)

Er sagte, er würde niemals darum bitten, Seine Kirche abzulehnen:

Zu diesen geweihten Dienern Meiners, die jetzt Meine Stimme erkennen: Bitte höre auf Mich, wie Ich Mich zu dir bringe, um dir Trost zu bringen! Ich würde dich niemals bitten, Meine Kirche auf Erden abzulehnen, weil Ich, dein geliebter Heiland, es hervorgebracht habe. Ich opferte meinen Leib als Lebendiges Opfer, um dich zu retten. Ihnen wurde die Verantwortung übertragen, für mich Zeugnis zu geben, um die Seele derer zu retten, die Sie lehren und führen. Alles, was du tun kannst, ist, auf Mir zu vertrauen und Mir weiterhin zu dienen. Was du nicht tun darfst, ist jede Lehre, die vor dir gehalten wird und von der du sofort weißt, dass sie nicht mit Meiner Lehre übereinstimmt.Du musst tun, was dein Herz dir sagt, aber wisse das: Diese Periode wird dir tiefe Schmerzen bringen, und der reine Kummer, den du erleben wirst, wenn du siehst, dass Meine Kirche verletzt wird, wird dich zum Weinen bringen. Aber du musst die Lügen erkennen, die für das gehalten werden, was sie sind - eine Beleidigung für Meinen Tod am Kreuz. " (8. März 2013)

Wir müssen für diejenigen beten, die Bergoglio weiter folgen:

Du, Meine geliebten Anhänger, musst immer auf der Hut sein. Sie werden versucht sein, Mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu denunzieren, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen.So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes geraten - des Falschen Propheten, der vor so langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird euch auch glauben machen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit der Spaltung in der Kirche ist fast angekommen und ihr müsst jetzt vorbereitet sein. Vereinige deine Einstimmigkeit! Halte dich aneinander fest! Beschütze einander und bete für diejenigen, die dem falschen Weg folgen und dem Falschen Propheten Ehre erweisen! Viel Gebet ist nötig, aber wenn du so handelst, wie ich es dir sage, kannst du Seelen retten. Du, Meine lieben Nachfolger, wirst die Ruhekirche auf Erden bilden und dich von diesen tapferen heiligen Dienern leiten lassen, die den Falschen Propheten als das erkennen, was er ist. (20. März 2012)

Wehren wir uns mitten in seinem schrecklichen Leiden von Ihm ab, oder bleiben wir Ihm nahe und leiden und opfern?

Du musst durchhalten und Mir treu bleiben, und du musst mich um Führung bitten, wenn der Mann, der auf dem Stuhl Petri sitzt, der sich weigert, in seine Fußstapfen zu treten oder seine Schuhe zu tragen, deine Loyalität zu Gott zerstören wird. Wenn Sie jetzt die Kreuzigung Meiner Kirche auf Erden sehen, werde ich Sie anrufen, um die Wahrheit Gottes zu verkünden. Ich werde dich immer wieder anrufen, um dich zu beschützen. Ich werde dafür sorgen, dass Meine Kirche - diejenigen, die Meine Lehre, Meine Sakramente und das Wort Gottes halten - weiterlebt durch diejenigen, die mich niemals verlassen werden . (29. März 2013)
https://restkerk.net/2018/09/05/moeten-w...ele-schandalen/

von esther10 05.09.2018 00:55

ZEREMONIE UNTER DEM VORSITZ VON BISCHOF JUAN DEL RÍO, MILITÄRISCHER ERZBISCHOF



Die neuen Militärgeistlichen Spaniens üben ihr Glaubensbekenntnis und ihren Treueeid aus
Monsignore Juan del Río, Erzbischof Castrense von Spanien, den Vorsitz über die Zeremonie der Beruf des Glaubens und der Eid der Treue zu den neuen Seelsorger wird bald über die Einheiten der Streitkräfte zugewiesen werden und die Kräfte der Staatssicherheit.

9.5.18 10:01 Uhr

( Arz. Castrense / InfoCatólica ) Neue Kapläne sind D. Mario Ramirez Torrero, D. Jorge Amado Menendez, D. Abel Rosa Román und Juan Luis García Rodríguez, der die Prüfungen der Zugang bestanden den Dienst der religiösen Betreuung Streitkräfte (SARFAS) einberufen letzten März.

Monsignore Juan del Rio sprach in der Predigt die neuen Kapläne an, die darauf hinwiesen, dass sie an das älteste kastilische Ordinariat der Welt gehen, das seine Wurzeln im 17. Jahrhundert hat . Er sagte auch, dass sie Teil des jüngsten Presbyteriums der spanischen Kirche werden, mit besonderen Eigenschaften bei der Ausübung ihrer pastoralen Arbeit, die durch die Notwendigkeit gekennzeichnet ist, das Militär, die Zivilgarde oder die nationale Polizei in ihren Stützpunkten, Kommissaren und Kasernen zu begleiten , Schiffe oder Missionen im Ausland.

Die Hilfe für seine Gläubigen muss, so der Erzbischof von Kastilien, von der moralischen Autorität getragen werden, die mit einer auf "Schuhen" beruhenden Pastoral geboren wird, das heißt in der Begleitung und nicht in Unbeweglichkeit .

In seiner Arbeit auch annehmen , müssen sie manchmal allein getroffen, ohne einen engen Begleiter , weil sie auf eine Fregatte oder Irak zugewiesen werden können, beispielsweise zu der Zeit müssen sie auf ihren Glauben halten und Aufrechterhaltung ein organisiertes Lebens , das ist ein Beispiel seine Herde .
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33052

Gespeichert in: Spanien
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33052

von esther10 05.09.2018 00:54


«Ich habe mit den Augen meiner eigenen Seele gesehen, dass die Hölle eine Realität ist, die am Ende dieses Lebens dargestellt werden kann»


SCHMERZ, WENN MIT LIEBE GELEBT WIRD, REINIGT UND WENN ES NICHT MIT LIEBE GELEBT WIRD, KORRUMPIERT»

Marino Restrepo: «Ich habe mit den Augen meiner eigenen Seele gesehen, dass die Hölle eine Realität ist, die am Ende dieses Lebens dargestellt werden kann»
Interview mit dem kolumbianischen Laienmissionar bei seinem Besuch in Spanien im Sommer 2018, um in mehreren Städten Zeugnis abzulegen. Restrepo erleidet während der Entführung von mehreren Monaten durch die Terroristen der FARC eine Umwandlung des Lebens.

9/5/18 7:59 PM

( Javier Navascués / InfoCatólica ) Marino Restrepo ist ein kolumbianischer Laienmissionar, der im Juli in Spanien seine Zeugenaussage vorträgt . Er nutzte die Gelegenheit und wurde von Javier Navascués interviewt.

Er wurde in einer kleinen Stadt von Kaffeeanbauern in den Bergen der Anden von Kolumbien in einer Familie mit katholischen Traditionen geboren. Ein Glaube, von dem er sich distanziert, während sein Leben sich auf Nacht, Sex und Alkohol konzentriert. Eine Leere, die trotz des beruflichen Erfolgs durch Musik versucht, Tarocks, Kabalen, Runen zu füllen, bis sie 1997 von der Terrororganisation der FARC entführt wird und eine schockierende Gotteserfahrung hat.

Er sah die ewige Hölle, die ihn erwartete. Gott gab ihm eine weitere Gelegenheit und heute bereist er die ganze Welt und predigt die Glaubenswahrheiten. Die Hölle existiert und wenn jemand in Sünde lebt, wird er sehr wahrscheinlich in ihn hineinfallen und sich für immer verurteilen.

Er gründete den Verein " Pilger der Liebe ", der vom Erzbischof von Bogotá genehmigt wurde, und konzentrierte sich vor allem auf die Neuevangelisierung.

Kannst du ohne Gott glücklich sein?

Der Mann der Welt gibt vor, ohne ihn glücklich zu sein Ich habe in meiner persönlichen Erfahrung bestätigt, dass ich nach 33 Jahren ohne Ihn keinen Tropfen Glück gefunden habe. Seit meinem 14. Lebensjahr wandte ich mich von Ihm ab und war sehr unglücklich.

Heute kann ich sagen, dass ich die Freude kenne, die der Heilige Geist mitbringt, und ich kann die Einsamkeit und Leere schätzen, die ohne Gott gelebt wird. Der Mann entwirft bequem einen magischen Realismus für seine Bequemlichkeit und überzeugt sich davon, indem er einen falschen Zustand seines Lebens schafft.

Die Welt bietet viele Möglichkeiten, den Menschen zu beschäftigen und ihn glauben zu lassen, dass er ein volles Leben führt, aber die Prüfungen und Schwierigkeiten zeigen das Gegenteil und viele enden auf der Suche nach Gott.

Erfüllt es wirklich das unordentliche Vergnügen?

Unordentliches Vergnügen ernährt die Begierden des Fleisches und erreicht vorübergehende Befriedigungen (die sich niemals erfüllen) und erzeugt Gewohnheiten, durch die man ein Leben flüchtiger Sehnsüchte lebt.

Dieses Leben ist genau darauf ausgerichtet, all diesen Appetit zu befriedigen. Konsumismus und Relativismus sind die zwei Banner, die in der existentiellen Realität des Materialismus auftauchen.

Warum kann man nicht die Sehnsüchte nach Glück füllen?

Das Glück des Christen ist die Begegnung mit der Fülle der Freude in Jesus Christus. Kein Laster kann dies erreichen. Das Wort Vize sagt alles: das Laster zerstört den Menschen.

Wie kam Gott zu ihm?

Der Herr erschien mir während einer mystischen Erfahrung, während ich ein Gefangener der kolumbianischen Guerilla war. Inmitten dieser Erfahrung wurde mir alles, was ich in der katholischen Kirche gelernt hatte, von meiner ersten Kommunion an bis zu meinem 14. Lebensjahr offenbart, zu der Zeit als ich an der Kirche teilnahm. Diese Erfahrung hat mein Leben verändert und mich nicht nur zu diesen Wahrheiten, sondern auch zu einem katholischen Missionar gemacht.

Eine schmerzhafte Erfahrung, aber notwendig .....

Gott handelt auf mysteriöse Weise und was für unseren armen menschlichen Verstand absurd erscheint, endet in seinem göttlichen Willen vollkommen. Dieser Schmerz reinigt, wenn er mit Liebe gelebt wird, und wenn er nicht mit Liebe gelebt wird, verdirbt er. Gott sei Dank, dass ich es mit Liebe gelebt habe.

Wie würdest du deine Erfahrung beschreiben?

Kommt inmitten einer Ekstase, in dem ich mein Gewissen Beleuchtung, zuerst, dann spricht Gott zu mir und offenbart seine katholischen Kirche, dann an einem See zeigen, wo ich alle meine Sünden, und ich konnte die Hölle auf der linken Seite des Sees sehen kann sehen, und rechts das Fegefeuer. Auf einem Felsen vor dem See erschien Jesus mir.

Wie fühlt es sich an, aus der Hölle gerettet zu werden?

Die Gnade Gottes Der Mensch während seiner Reise durch dieses irdische Exil versteht nicht die Gefahren, mit denen er konfrontiert ist. Wenn wir den Hass kennen würden, den Satan gegen uns hat, wären wir auf den Moment des Todes sehr vorbereitet. Meine Erfahrung zeigte mir die Traurigkeit der geistigen Blindheit, in der sich die Menschheit befindet.

Erzähl uns von der Schwere der ewigen Verdammnis ...

Das ewige Wort erklärt alles. Ich wünschte, wir könnten sehr oft meditieren, was die Ewigkeit bedeutet: endlos, endlos. Das sind extrem radikale und transzendente Begriffe. Es ist dringend notwendig, eine Katechese in der katholischen Kirche viel klarer und tiefer über die Folgen der ewigen Verdammnis zu führen.

Was würdest du den Menschen sagen, die dauerhaft in Sünde leben?

Das kann verurteilt werden. Ich habe mit den Augen meiner eigenen Seele gesehen, dass die Hölle eine Realität ist, die am Ende dieses Lebens als ein unvermeidliches Schicksal für diejenigen dargestellt werden kann, die sich weigern, im Gehorsam gegenüber Gott zu leben und ihren menschlichen Willen auf den Wegen der Sünde zu befolgen.

Nach der Bekehrung besteht die Notwendigkeit, die Sünde zu reparieren ....

Der Mann hat zwei Möglichkeiten, lebt gut oder böse, wenn er lebt, muss das Gute in permanenter Bekehrung und permanenter Reparatur sein. In der katholischen Kirche ist es heute sehr üblich, auf laue Art Lauheit zu finden. Ein sakramentales Leben ohne Transzendenz und folglich Sünden gestanden ohne aufrichtige Reue und ohne die Möglichkeit der Wiedergutmachung. Ein religiöses Leben ohne Bekehrung.

Erzähl uns von der Notwendigkeit, der Herrlichkeit Gottes Leben zu widmen ....

Lebe in Heiligkeit. Ich habe entdeckt, dass es keinen anderen Weg gibt, aber wir sind Heilige, wir können nicht in den Himmel kommen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass jemand anders nach einer Person Ausschau halten würde, die sich für katholisch hält und seinen Glauben bekennt.

Um Gott mit unserem Leben zu verherrlichen, müssen wir uns bewusst sein, dass eine totale Hingabe an Gehorsam, Gehorsam gegenüber Gott, lebenswichtig ist.

Wichtigkeit des Betens für die Rettung der Seelen ....

Es ist die Gemeinschaft der Heiligen. Wir sind vereint und beten füreinander. Die Kirche lehrt uns klar und ich konnte es während meiner mystischen Erfahrung sehen, dass es sehr wichtig ist, sich des Fürbittens bewusst zu sein. Wir müssen immer für die Bekehrung aller Sünder beten. Ich würde glauben, dass dies das Lieblingsgebet Jesu ist, weil Er zur Erlösung aller Sünder gekreuzigt wurde.

Es besteht die Notwendigkeit, in der Bekehrung zu beharren, denn selbst wenn du Gottes Erfahrung hast, wirfst du weiter die Welt ...

Wir müssen ein sakramentales und betendes Leben führen, um genug Kraft zu haben, um uns gegen unsere Schwächen und alle Versuchungen des Bösen zu verteidigen.

Warum hast du das Bedürfnis, für die Welt Zeugnis abzulegen?

Weil es ein Anruf vom Herrn war. Der Herr erzählte mir zwei Jahre nach seiner Entlassung aus der Entführung in einer Kirche in Bogotá an einem Sonntag des Palmsonntags.

Es würde sehr lange dauern, diese Erfahrung zu beschreiben, aber Er zeigte mir, dass ich für diese Mission geboren wurde und dass ich durch die Welt getragen werden würde.

Sicherlich ist die Situation der Kirche heute heikel, weil es große Verwirrung gibt ...

Wir können nicht die ganze Kirche oder die ganze Welt retten. Jeder von uns muss sicherstellen, dass wir uns selbst heiligen, es ist unser größter Beitrag. Der Tag unseres Lebens ist unser größter Beitrag, denn es ist die Möglichkeit, als Zeuge zu leben.

Wie man handelt, wenn Pastoren nicht so handeln ....

Wir müssen in unserem persönlichen Leben noch besser Zeuge sein, um für ihre Fehler reparieren zu können. Wir leben in einer Welt, die die geistige Integrität eines großen Teils des Klerus unterernährt hat. Die Skandale des Klerus in der Kirche dieser Zeit zeigen dies, aber nicht alles ist verloren. Das Böse ist sehr skandalös, aber der Teufel kann nicht gegen die Kirche. Es wird immer einen Klerus geben, ein religiöses und ein Laienleben, das aus einem heiligen Überrest besteht, der die Kirche trotz der höllischen Stürme der Zeit aufrecht erhält.



http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33059
Zeugnis von Marino Restrepo in Spanien, Sommer 2018

von esther10 05.09.2018 00:48

Kunst der geistlichen Kriegsführung, Die
Die Geheimwaffen Satan kann nicht widerstehen
von Venatius Oforka


https://mailchi.mp/b8829ec010db/secret-w...nd?e=5718bd5367

Seit Anbeginn der Zeit tobte ein heftiger geistlicher Kampf zwischen den Kräften des Guten und Bösen. Heute gewinnen die spirituellen Wesenheiten der Bosheit und belasten zahllose Seelen in einer vom Bösen zerrissenen Welt.

Um den Sieg einzufordern, ruft uns Gott dazu auf, sich auf den geistlichen Kampf als einzige Möglichkeit einzulassen, die Welt vor der drohenden Verwüstung zu bewahren.

Auf diesen Seiten erklärt der Theologe Venatius Oforka, dass wir Teil eines spirituellen Netzes sind, durch das Gott wirkt, um Seelen zu retten. Nicht mehr schafft Gott aus dem Nichts. Stattdessen erreicht er seine Absichten durch die Gebete und Handlungen, die wir eingießen.

Um einen solch ausgeklügelten Krieg zu gewinnen, stellt Oforka uns die übernatürlichen Waffen des Krieges vor und wie wir die Ereignisse gestalten können, die unser irdisches und ewiges Schicksal betreffen.

Von Pater Oorka erfahren Sie:

Wie das Fürbitteamt Millionen von hoffnungslosen Seelen retten kann
Wie man die bösen Pläne des Teufels vereitelt
Wie du dich von den Belastungen des Fleisches befreien kannst, damit du vollständig an der spirituellen Kriegsführung teilhaben kannst
Die zwei grundlegenden Handlungen, die Christen unternehmen müssen, um böse Tage zu überleben
Der tiefe Vorteil, den du über Satan und seine Werke hast
Wie und warum braucht Gott Fürsprecher, um Seelen zu retten?
Warum Gott verlangt, dass wir handeln, bevor Er eintritt?
Die kritische Rolle der Engel und Heiligen im Kampf gegen das Böse
Die Bedeutung des Leidens in der geistlichen Kriegsführung
Warum Gott unsere Gebete braucht, damit sein Reich kommt
Die Kunst der spirituellen Kriegsführung ist das eine Buch, das du brauchst, um unsere Welt von ihrem geistigen Winterschlaf zu erwecken und das wunderbare Privileg zu nutzen, mit Gott in der Verwirklichung seines Königreiches zu arbeiten.

https://www.sophiainstitute.com/products...piritualWarfare

von esther10 05.09.2018 00:48



Mittwoch, 5. September 2018
Father Hunwicke spricht.....

bei liturgicalnotes heute über "Viganogate" klicken
http://liturgicalnotes.blogspot.com/2018...ferent-now.html
+
n dieser Missbrauchskrise wird der schmatzige Wiener Lächeln und herablassender Ratschlag, wegzugehen und Newman zu lesen, nicht die Probleme einer wütenden (wenn auch heuchlerischen) Welt oder eines verwirrten und sehr verzweifelten Laien lösen.


"DIESESMAL IST ES ANDERS"

"Die Dubia....die "Filial Correction".....wie schüchtern der Klerus war, sich diesen Initiativen anzuschließen.
Aber mit Viganogate- war eine Anzahl von Bischöfen sehr wohl willens, eine ordentliche Untersuchung zu fordern.

Warum diese Änderung?

Natürlich ist der größte Unterschied, daß PF durch die Aufweichung des Zeugnisses der Kirche gegen Ehebruch sich in die Richtung der modernen Annahmen der Welt bewegt hat. Der größte Teil der Medien wäre üerwältigend für einen solchen "modernisierenden" Standpunkt. Das ist wohl auch wahr für den Standpunkt der KIirche zur Homosexualität. PFs Ansichen zur Todesstrafe passen eshr gut zum liberalen westlichen Zeitgeist.

In diesen Dingen, wurde er leicht als einer gesehen, der sich auf der Linie eines weichen Konsens bewegt. Und man muß zugeben, daß die sogenannten "Modernisierenden" Ansichten von vielen Katholiken geteilt werden.

Jetzt ist ds Problem der sexuelle Mißrauch Minderjähriger oder Abhängiger, begleitet von einer wahren Vertuschungs-Industrie durch Prälaten. Das sind keine Themen, bei denen sie Medien sich wohlfühlen und entspannt sind. Ebenso wenig ist der Mißbrauch von Kindernfür die Laien annährend so akzeptabel und zustimmungsfähig. "Menschen eine zweite Chance zu geben, deren erste Ehe gescheitert ist,"....das erschien freundlich, barmherzig und modern. Sexueller Mißbrauch, Vertuschung, Schweigegeldzahlungen und Verschweigen dagegen nicht.

Und in der säkularen Welt ist es für den "investigativen Journalismus" allgemein üblich, "Vertuschungen" und "Heuchelei" zu verfolgen. Das Viganò-Ereignis gehörte zu dieser Kultur und diesen Annahmen.

So hat PF ganz plötzlich sie PR-Initiative verloren, die jetzt zu seinen Kritikern überging. Das ist sicher der Grund für diese ....Wut bei seinen Anhängern. Sie sind plötzlich in eine unbekannte und unbequeme Stellung geraten. Auf der Welle von Franziskus´ Barmherzigkeitskampagne zu reiten hat Spaß gemacht. Gefragt zu werden, warum der Papst bei der Beantwortung der Fragen über einen schrecklichen sexuellen Skandal so zurückhaltend und unwillig ist, war überhaut nicht das, was sie im Sinn hatten.

Und es ist leichter für Bischöfe "Transparenz" zu fordern und "vollständige Klarstellung" als es für sie ist "Haare auf dem Gebiet der Moraltheologie zu spalten" und die feineren Punkte der Lehre der "Entwicklung" zu diskutieren. In Amoris Laetitia und bei seinen Synoden verfolgte PF seiner erklärten Philosophie "Chaos anzurichten" andere dazu zu bringen, Fakten zu schaffen, die man dann interpretieren und vorantreiben konnte. Diese so zivilisierte Politik von Papst Franziskus Häresien vorzubringen, steht jetzt nicht zur Verfügung, wo es PR-Imperativ ist, PF vom sexuellen Mißbrauch und den Vertuschungen zu distanzieren. PF und sein Pack von verschlagenen Opportunisten befinden sich mit ddem Rücken zur Wand: da ist kein Raum zum Manövrieren.

In dieser akuten Krise werden schmalziges Wiener Lächeln und der herablassende Ratschlag nach Hause zu gehen und Newman zu lesen, wird das Problem einer wütenden (angeblich heuchlerischen) Welt oder beunruhigter und hochgradig betroffener Laien nicht lösen.

(Vielleicht wäre das jetzt nicht der Moment für Erzbischof Fernandez eine zweite Ausgabe seines Handbuchs über das Küssen, durch ein empfehlendes Vorwort von PF erweitert, herauszubringen).

Dennoch sind die Lehre, die man in Amoris Laetitia und der von Erzbsichof Viganòs "Zeugnis" enthüllten Unmoral im Grunde das selbe. Die völlig und radikal fehlerhafte nachsichtige und laxe ehtische Kasuistik, die zur Beruhigung deutscher Ehebrecher-perfekt logisch und fair- vorgeschlagen wurde, wird von Pädophilen zu Hilfe gerufen. Schließlich habe es menschliche Gesellschaften gegeben, in denen Päderastie und Ephebophilie sozial akzeptsabel war und öffentlich sichtbar
.
Sie haben ihre eigene ausführliche und ausgesprochen romantische Literatur

Ich und meine Leser werden solche Ideen und Kulturen natürlich mit organischem Ekel und begründeter Verachtung betrachten. Aber das Viganò-Zeugnis hat PF und seine Fraktion "ohne ein Bein, auf dem sie stehen könnten" hinterlassen.

Vielleicht wird Hesiod in Arhgentiniens Schulen nicht gelesen; vielleicht hat der junge Jorge nie von Pandora und ihrer Büchse gehört. Aber es wird so schwer werden wie eh und je, das Übel in die Büchse zurückzubringen.

Wir werden viel vom charakteristischen bergoglianischen Toben bekommen. Vielleicht sehen wir wieder die Art von Einschüchterung die nach der "Correctio" ihr häßliches Haupt erhob- sogar in so zivilisierten Ländern wie Österreich und England.

Das aber muß doch...sicher...wenn nicht der Anfang vom Ende dann doch mindestens das Ende des Anfangs sein.

Weil -endlich- ein bisher eher schweigender Episkopat Anzeichen dafür zeigt, widerspenstig und hörbar zu werden. Extreme Maßnahmen, sogar eine exreme Sprache gegen Bischöfe, die Fakten und Verantwortlichkeit verlangen und die herrausfinden wollen, Wer Wann Was wußtem würden kaum die öffentliche Meinung besänftigen."
+
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...over-up-critic1
Vor wilden Hunden still sein.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...ce-of-vigano-al

+
https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/...-spricht_5.html
Quelle: liturgicalnotes, Fr.J.Hunwicke

von esther10 05.09.2018 00:40


Priester nach einer meisterhaften Predigt über Missbrauch suspendiert
ECCLESIA2018.09.05



Die Worte, die wir alle gerne von einem amerikanischen Priester über das Handeln Gottes im Skandal hören würden:

Nach der Erklärung, dass die Kirche rein bleibt, aber "verraten wurde" und warum nicht fliehen, sondern glücklich sein mit dem, was geschieht, den Laien erklären Wie man ihren Teil dazu beitragen kann, wurde er aus der Diözese geworfen. Seine Schuld? Sei nicht still, wie du es gerne mit denen machst, die Missbrauch und Lügen gedeckt haben.


Die Skandale in der Kirche haben nicht nur das Vorhandensein weit verbreiteter moralischer Überzeugungen aufgezeigt,

sondern auch eines wiederholten und minimierten Übels, ohne die Konversion zu begleiten, geduldet und schließlich akzeptiert, bis es ein System geworden ist und denen Macht verleiht Sie sponsern so gut, dass sie die Lehre von Schöpfung, Sexualität und Familie schwächen und zunehmend verändern. Und damit Jesus Christus und die Glaubenswahrheiten peinlich zu machen (denn wenn wir nicht bereuen, so wie Christus gepredigt werden kann?), Heute ersetzt durch die frivolste Soziologie. Denn so sind die Gläubigen jahrzehntelang gezwungen, müde von den Kanzeln der Kirchen der halben Welt abzutragen, um die Laien aller Energie zu berauben.

Es geschah an einen jungen Priester der Pfarrei Unserer Lieben Frau von Schmerzen in Santa Barbara (Diözese Los Angeles),

FatherC Gavancho Juan Carlos, der nach dem 26. August predigte (Audio hier) erzählt im Detail die Geschichte Viganò und die ermutigenden Menschen, erklärt auch , warum sollten Sie nicht weg auch nach einer solchen schweren Tatsachen führen, wurde von dem Pfarrer genannt, im Hotel schlafen geschickt und dann von seinem Posten mit dem Hindernis aufgehängte Masse öffentlich zu feiern. Um seine Predigt zurückzubringen, war Rod Dreher, amerikanischer Journalist und Autor der Benedetto Option.

"Das Böse hat in der Kirche ein Ventil gefunden, und es ist normal, dass die Leute denken, dass es für die katholische Kirche nichts mehr zu tun gibt.
Vielleicht denken sie daran, die Kirche zu verlassen. Nach den schrecklichen Misshandlungsskandalen von 2002 haben viele Menschen die Kirche verlassen. Jetzt gibt es eine andere Möglichkeit, für die viele Leute gehen. Ich hoffe, dass sie es nicht tun, ich sage ihnen, dass sie es sein müssen, dass dies die Kirche Christi ist ... aber ich verstehe sie. Denn was wir in der Kirche der ganzen Welt geschehen ließen, ist schrecklich ... weil es nicht nur in Amerika ist. Überall auf der Welt! "

Der Priester minimiert das Böse nicht, deshalb warnt er, dass man nicht einfach daran denken kann zu sagen: "Wir beten, wir bieten ein paar Rosenkränze an und wir werden sehen, was passieren wird"

. Du kannst das nicht tun. Wo soll ich beten, sondern für die Wahrheit beten? Beten, damit Gott handeln kann ". Und es ist nicht innerhalb der Kirche blockiert, wie es in all diesen Jahren geschah. Der Priester hat nicht nur minimiert, sondern auch geklärt, was verloren geht, denn "wir müssen eins verstehen. Diese Kirche, die katholische Kirche, ist die Kirche Christi ", es ist nicht ihre Feinde, die es ruinieren" ist die Braut Christi ... sie ist schön. Wir haben es verraten ».

"Diese Kirche ist nicht gewalttätig. Diese heilige KircheEs fiel in die Hände der bösen und missbräuchlichen Männer, die es zu zerstören aus versuchen, von dem Moment an konnten sie so in allen Altersgruppen von außen tun.

" Aber er rief den Gläubigen zu erinnern, was mit der Veröffentlichung des Dossiers Viganò geschah: „Sie müssen sich bewusst sein, dass Christus das Haupt der Kirche. Er ist verantwortlich. In Tagen wie diesen sehen wir es vielleicht nicht ... wir können schreien wie zu Beginn der Messe: "Bitte, Herr, hilf uns! Hab Erbarmen mit uns ". Aber Er ist verantwortlich ". Das ist Gottes Perspektive, sollten wir dankbar sein, dass das Böse mit einem Gesicht entstehen beginnt: „Er ist es, Gerechtigkeit zu bringen, sie hat schon so zu tun begonnen. Diese Dinge, von denen ich dir erzählt habe, sind nur der Anfang. Viele schreckliche Dinge werden noch passieren, aber wir müssen glücklich sein, weil es nichts Besseres gibt als die Wahrheit. Zu wissen, was wirklich passiert, auch wenn es hässlich und schmerzhaft sein kann. "

Nach dieser meisterhaften Verteidigung der Kirche, zu dem der Priester sogar den Applaus der Gläubigen erhalten hat, die in der Regel während der Predigten gähnen, rief er zur persönlichen Umkehr: „Bete. Opfere. Bete für den Rosenkranz.

Nähern Sie sich dem Herrn. Bitten Sie den Herrn, ein Teil seiner Herde zu sein. Da finden Sie viele Kaseln oder cassocks wie dieser, viele Predigten von der Kanzel, von Verrätern zu sehen. Sie müssen also, was die katholische Kirche Einsicht genannt wird: die Fähigkeit zu verstehen , wo er ist oder nicht Gott ... jetzt müssen Sie eine wahre Einsicht, denn der Teufel ihre Kinder mit Hirtenkleidung hat, machen es schwieriger , um ihn zu erkennen ».

Dann hat Gavancho das Gute erhellt, also müssen wir es tun"Für die Kirche beten, für dich beten, für deine Kinder", aber auch für "deine Priester, besonders für die vielen guten, standhaften Bischöfe und für die Priester, die gut und treu sind".

Leider erinnerte sich der Priester an das, was vielen dieser Priester widerfuhr, prophezeite, was neben ihm geschah, und erinnerte sich daran, auch für diejenigen zu beten, die "in all diesen Jahrzehnten viel gelitten haben und von einer Pfarrei nach ein anderer, weil er die Wahrheit gepredigt hat, und er mochte den Pfarrer oder den Bischof nicht ... Es ist schwierig. Du weinst viel, weil du dich einsam fühlst. Vergessen. Er wurde verachtet. Nur weil du Christus treu bleiben wolltest, aber deine Rede, waren deine Predigten nicht mit dem Gedanken jener Menschen einverstanden, die die Kirche zerstören wollen und die möchten, dass du den Menschen schöne Dinge sagst ... "

Um sicherzustellen , dass dies die Zeit ist , um zu beten , sondern auch zu handeln, wie er erklärte : „Bischof Fulton Sheen, einer der großen Bischöfe , die Amerika je hatte:“. ‚Suchen Sie nicht Veränderung der Bischöfe oder Priester" Tu es nicht, sagte er zu dir. Der Wandel der Kirche wird durch euch Laien geschehen.

Wenn du nicht aufgibst, wenn du zu deinen Pastoren und Bischöfen sagst: "Sag uns die Wahrheit. Sei einfach nett und lächle, predige das Evangelium! Wir wollen ein heiliges Leben führen, nicht das Leben in der Welt. Sie sagen uns die Wahrheit und wir werden Ihnen helfen, die Kirche mit unserem Geld und unseren Vermögenswerten zu unterstützen. Aber du musst deine Mission erfüllen ... hilf uns in den Himmel zu kommen. Errettet werden, die Sakramente empfangen, Jesus lieben und nicht nur politisch korrekt sein ".

Die Warnung richtet sich auch an die Laien, die um den Wechsel der Kirche bitten , aber gleichzeitig wollen sie "einfach das fühlen, was überall in der Welt bereits gefunden ist ... was für unsere Ohren angenehm ist". Der Rücktritt von "drei, vier, fünf Kardinälen ... wir müssen eine wirkliche Veränderung sehen, wir müssen daher zu Christus treu sein ... nicht zur Welt. Wir sind hier, um die Welt zu verändern und nicht von der Welt verändert zu werden. Wir haben Christus, wir haben die Wahrheit, die Welt ist unfähig. Der Fürst der Welt ist der Böse und wir kämpfen hier gegen ihn. "

Der Priester gestand, zu wissen, was er sagtees könnte schwierig sein, aber "Ich bin es müde, meine Mutter zu sehen, die beleidigt und als eine Institution von Kriminellen dargestellt wird.

Weil es nicht ist. Es ist meine Mutter, es ist deine Mutter! wer gab dir ewiges Leben durch die Taufe, die dir Mut gab durch Bestätigung, die dir jeden Sonntag die Eucharistie gibt ...

Es ist unsere Mutter und wir müssen ihr in diesen schrecklichen Zeiten helfen. Also, meine lieben Brüder und Schwestern, ich muss das sagen, weil ich ein Priester Christi bin ... und ich bitte um Vergebung vom Herrn, weil auch ich ein Feigling bin. Manchmal sage ich nicht, was ich sagen soll, weil es mir passiert, dass ich mir mehr Sorgen um meine Position mache. "

Endlich die große Hoffnung und das Zeichen, nichts Böses zu fürchten: "Frage deine Führer die Wahrheit, nur so wird alles gut. Mit Jesus! Nicht mit Kardinälen oder Päpsten. Dies sind Menschen. Manche sind wundervoll, andere sind schlecht. Nur mit Christus. Nur indem ich seinen Willen tue. Nur wenn er treu zu ihm bleibt, wird alles gut.

Und ja, ich sage dir: Alles wird gut. Die Kirche Christi kann nicht von irgendjemandem zerstört werden, nicht einmal vom Teufel ... es wird einige Mitglieder der Kirche wegnehmen, ja, das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ». Das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ». Das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ».

Wie, fragt man sich, dass nach einer solchen Predigt, eine , die in jeder Kirche rief werden sollte, um die Kirche zu retten und füllen Seelen, ein junger Priester wurde entfernt? Wie können wir um Schweigen bitten, wenn die "Verschwörung des Schweigens" von denen benutzt wurde, die Missbrauch betrieben, vor allem aber Sodomie in Seminaren, um ihr eigenes Übel zu vertuschen? Wie, wenn Menschen mehr denn je Worte der Wahrheit und Klarheit brauchen, um getröstet zu werden und beim Aufbau des Himmelreiches zu handeln?

http://www.lanuovabq.it/it/prete-sospeso...ale-sugli-abusi

von esther10 05.09.2018 00:40

Die deutschen Bischöfe setzen ein Zeichen gegen die Vorwürfe und Angriffe Richtung Papst Franziskus.



D: Vollversammlung beschäftigt sich mit Missbrauchsstudie
Eine Studie zum Thema Missbrauch durch Kleriker wird einen Schwerpunkt der kommenden Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz bilden. Das gab die DBK in einer Presseaussendung an diesem Mittwoch bekannt.
LESEN SIE AUCH

D: Bischöfe stärken Papst den Rücken
66 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz tagen unter Leitung des Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx, vom 24. bis 27. September 2018 in Fulda. Dabei werde mit dem 25. September ein ganzer Tag der Beratungen der 2013 begonnenen und jetzt abgeschlossenen Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie) gewidmet sein, hieß es in der Mitteilung.

Den Angaben nach werden sich die deutschen Bischöfe während ihrer Sitzungen auch mit aktuellen Fragen zur Flüchtlingsarbeit und der bevorstehenden Weltbischofssynode in Rom, die unter dem Titel „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ steht, befassen. In einem Studienhalbtag erörtern die Bischöfe das Thema „Gottesglaube und Gottesrede im 21. Jahrhundert“. Weiterhin steht eine Beratung der aktuellen Debatte um eine Neuregelung der Organspende auf der Tagesordnung sowie die Verabschiedung von Handlungsempfehlungen zu Ökologie und nachhaltiger Entwicklung für die deutschen Bistümer.

An der Eröffnungssitzung der Vollversammlung am Montag, den 24. September 2018, wird der Apostolische Nuntius, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, teilnehmen. Als Gast anderer Bischofskonferenzen wird u. a. Bischof Jan Kopiec aus Gleiwitz (Polen) anwesend sein.

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...uch-studie.html

+
[

Deutsche Bischöfe stärken Papst den Rücken...
hier geht es weiter
https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...n-staerken.html

++++++++++++++++++++++++++++++++

D: Bischöfe stärken Papst den Rücken
Die deutschen Bischöfe setzen ein Zeichen gegen die Vorwürfe und Angriffe Richtung Papst Franziskus. Der Passauer Bischof Stefan Oster schrieb, dass er einen Papst sehe, „der die Kirche konsequent in einen Weg der Erneuerung führen will, die weder einfach liberal noch konservativ ist“.

LESEN SIE AUCH
Franziskus-Kenner: Papst betrachtet Angriffe als Zeichen
02/09/2018

Franziskus-Kenner: Papst betrachtet Angriffe als Zeichen

Bischof Oster schreibt auf seiner Internetseite: „Nein, ich sehe keinen Papst, der die Lehre umstürzen will, ich sehe auch keinen, der selbst vertuschen oder sein eigenes Süppchen kochen oder eigene Seilschaften knüpfen will.“ Oster bezieht sich ausdrücklich auf Vorwürfe von Erzbischof Viganò, Franziskus habe in der Missbrauchsaffäre um Kardinal McCarrick mehr und früher Bescheid gewusst als später bekannt.
+
Er vertraue fest darauf, so der Bischof weiter, „dass Papst Franziskus aus der Kraft des Heiligen Geistes leben will und lebt, bei allem bloß Menschlichen, das auch ihm wie jedem von uns anhaftet“. Vieles von dem, „was in der Kirche nur eitel, nur lügenhaft oder sogar böse und verbrecherisch ist,“ komme nicht deshalb zum Vorschein, weil der Papst in seiner Führung Fehler machen würde.

Vielmehr leuchte durch seine Verkündigung und Praxis ein Licht auf, „in dem erst deutlich wird, wie viel Dunkles, wie viel Abgründiges in der Kirche auch da ist“.

„Ich glaube Papst Franziskus“


Dieses Dunkle und Abgründige, diese Lüge und Zweideutigkeit, auch das Verbrecherische könne sich vor allem dort behaupten, wo der Wille zur Wahrheit, das Streben nach Heiligkeit, nach Wahrhaftigkeit und Liebe zu wenig ausgeprägt sei. All dies könne überall dort unter der Decke bleiben, „wo wir als Gläubige und vor allem wir als Verantwortliche in der Kirche allzu kompromisshaft unseren Glauben leben, allzu bedacht auf das eigene Ansehen und den eigenen Vorteil“.

„Ich glaube Papst Franziskus“, betont Oster weiter. Er nehme ihm auch sein „aufrichtiges Bemühen für tieferen Glauben, mehr Hoffnung und größere Liebe und Barmherzigkeit ab – und sein unermüdliches Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in der Welt.“ Auch wenn der Papst schon mal „wie wir alle“ womöglich Fehler mache, etwa wenn er Situationen oder Menschen vielleicht nicht sofort richtig einschätze.

Oster zeigt sich überzeugt, dass es in diesem Pontifikat eine „authentische, tief glaubwürdige Linie“ gibt. Das zeigten nicht nur Texte wie „Evangelii gaudium“, „Amoris laetitia“, „Laudato si“ und „Gaudete et exsultate“ sowie verschiedene Initiativen des Papstes: „Es geht ihm wirklich um den Weg der Heiligkeit.“

Mainzer Bischof fordert Loyalität für Papst


Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat unterdessen angesichts massiver Kritik bis hin zu Rücktrittsforderungen an den Papst zu Gebet und Unterstützung für Franziskus aufgerufen. „Es wird Zeit, sich hinter den Papst zu stellen und seine Bemühungen um Aufklärung, Aufarbeitung und Prävention zu unterstützen“, schrieb Kohlgraf am Montag auf seiner Facebook-Seite.

Kohlgraf betonte, Franziskus werde „von einigen“ seit Beginn seines Pontifikats angegangen. Die Spitze dieser Bewegung bündele sich nun in den Vorwürfen, der Papst habe Bischöfe im Zusammenhang von Missbrauchsvorwürfen geschützt und müsse deshalb zurücktreten.

Damit sei der Boden einer sachlichen Kritik verlassen, so der Bischof. „Es kann nicht sein, dass Katholiken nur solange papsttreu sind, wie er ihre Meinungen vertritt.“ Wichtig sei, so Kohlgraf, den Papst besonders intensiv im Gebet zu begleiten: „Katholisch sein ohne Loyalität zum Papst geht nicht.“

Bemühen des Papstes um Aufklärung und Aufarbeitung unterstützen

xxxxxxxxxxxx



Der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, erklärte auf Twitter, er stehe hinter dem Papst und unterstütze „sein Bemühen um Aufklärung und Aufarbeitung“. Seit Beginn seines Pontifikats gehe Franziskus konsequent den Weg der Erneuerung der Kirche, und er selbst folge ihm, so Fürst.
+
Bereits am Wochenende hatte der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dazu aufgerufen, sich nicht mit der „pessimistischen und resignativen“ Feststellung einer aus den Fugen geratenen Welt abzufinden. Er verwies dabei auf die Ereignisse in Chemnitz, aber auch „Missbrauch und Kämpfe im Vatikan“.


***************************************************************************


Münsteraner Bischof Genn: Klerikalismus fördert Missbrauch
Zur Verhinderung von sexuellem Missbrauch fordert der Münsteraner Bischof Felix Genn einen Abschied vom Klerikalismus. Zurecht habe Papst Franziskus beklagt, dass sexueller Missbrauch durch die Haltung des Klerikalismus begünstigt werde, sagte er am Mittwoch vor Journalisten in Münster.
[ Audio Embed Hier zum Nachhören]

Wie Bistumssprecher Stephan Kronenburg im Anschluss an die Pressekonferenz betonte, habe der Bischof deutlich gemacht, dass die Kirche bei ihren bisherigen Bemühungen „nicht stehenbleiben“ dürfe. Dazu gehöre auch, dass Priester und Bischöfe „einen Teil ihrer Macht und ihres Einflusses abgeben“ müssten: „Wir brauchen ein neues Verhältnis auch von Frauen und Männern in der Kirche, wir brauchen ein neues Verhältnis von Haupt- und Ehrenamtlichen, von daher steht die Kirche hier wirklich - und auch in unserem Bistum - vor ganz großen Veränderungsprozessen,“ referierte Kronenburg die Haltung des Bischofs.

“ Nulltoleranz gegenüber dem Verbrechen des sexuellen Missbrauchs ”

Notwendig sei eine „Haltung der Nulltoleranz gegenüber dem Verbrechen des sexuellen Missbrauchs“, so Bischof Genn. Er nannte die Fälle sexuellen Missbrauchs „beschämend“. Sie zerstörten das Vertrauen der Menschen in die Kirche. Er wolle sich aber nicht nur bei den Opfern entschuldigen, sondern auch etwas für sie tun und Täter zur Rechenschaft ziehen. Vor allem wolle er verhindern, dass es weitere Fälle von Missbrauch gebe. Die deutsche Kirche betreibe so intensiv wie keine andere Institution in der Bundesrepublik Präventionsarbeit.

Bischof Genn äußerte sich im Rahmen einer Pressekonferenz zum sogenannten „Markenentwicklungsprozess“, mit dem im Bistum ein Kulturwandel begleitet werden soll.
https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...n-staerken.html

+++++


Australische Bischöfe verteidigen Siegel der Beichte als Reaktion auf Sex-Missbrauch Bericht
Bischöfe und religiöse Führer haben 98% der Empfehlungen der Royal Commission grundsätzlich akzeptiert oder akzeptiert oder unterstützt.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/aus...ession-in-respo
nse-to-sex-abuse-repor

++++

Von Admin.In eigener Sache...
Ich schäme mich, fast, dass ich Deutsche bin...

Doch als wunderbarem Ausgleich, den uns niemand nehmen kann.

Wir haben hier in unserer Kapelle fast täglich Eucharistische Anbetung, erst seit vorigem Jahr.

Ein jüngeres Ehepaar hat dafür gesorgt, dass es zustande kam...

Ich freue mich, auch dort beten zu können, beim Eucharistischen Heiland...in der Monstranz auf dem Altar... 2 Stunden täglich kann man dort beten...Und es kommen auch jüngere und junge Leute dazu...Wunderbar.Gott sei Lob und Dank!

von esther10 05.09.2018 00:39




Roberto de Mattei: Wird Erzbischof Vigano für die Wahrheit bestraft werden?

Publizist katholische Kirche, Professor Roberto de Mattei, Franziskus mit Hilfe von Rechtsanwalt, Kanonisten der Möglichkeit der Bestrafung von Erzbischof Carlo Maria Vigano, den berühmten Autors von „Zertifikaten“ über homosexuelle Vertuschung von Missbrauch in der Kirche zu erkunden.

Zu Beginn seines Text Chefredakteur von „Radici Cristiane“ Wunder „Ist Erzbischof Carlo Maria Vigano, der die Existenz eines Netzes von Korruption im Vatikan offenbart, die für ihre Existenz verantwortlich Austausch, von der höchsten kirchlichen Autorität startet, ist für die Wahrheit zu sagen, bestraft werden? [. Präsident des Päpstlichen Rates Gesetzestexte - Hrsg.] Wie bereits von vielen Quellen, Francis Kontrollen und sich mit Kardinal Francesco Coccopalmerio bestätigte Und ein anderer Anwalt kanonisch, mögliche Verwendung keine kanonische Sanktionen gegen den Erzbischof, angefangen von der Aussetzung des priesterlichen „- sagt der Mittwoch Artikel.

Sollte dies geschehen, wäre die Situation sehr ernst, fast surreal, weil „Experte“, rief der Autor des Buches „Zertifikate“ zu bestrafen oder Kardinal Coccopalmerio ist nach allem eine Person, die von der ehemaligen Nuntius in den Vereinigten Staaten beschuldigt im Vatikan „Lobby Homosexuell“ teilnehmen - sagt Professor de Mattei.

„Wir können nicht vergessen, dass der Kardinal Sekretär, Monsignore Luigi Capozzi, in der Sache Homosexuell Orgie beteiligt ist, die immer noch die Rolle des Vorgesetzten zu erklären, bleibt“ - erinnert sich der Autor.

Quelle: robertodemattei.it

DATUM: 2018-09-05 21:52

Read more: http://www.pch24.pl/roberto-de-mattei--c...l#ixzz5QGI9WO5S

von esther10 05.09.2018 00:38




Riposta Erzbischof Vigano angesichts der Vorwürfe des Vatikanischen Presseamtes

Erzbischof Carlo Maria Vigano reagierte auf die Leugnung des Vatikans in Bezug auf seine Aussage, die den Verlauf des Treffens von Papst Franziskus mit Kim Davis, einem in den USA wegen Kriegsdienstverweigerung verurteilten Beamten, beschreibt. Wie der ehemalige Apostolische Nuntius in den USA ausdrückte, entstanden die meisten Einwände, die die Priester Thomas Rosica und Federico Lombardi zu seiner Beziehung formulierten, in ihrer Vorstellung.

Der Autor von "Testimonies" sprach zu diesem Thema in einem Interview mit Life Site News. Er antwortete auf die Worte der Vertreter des vatikanischen Presseamts und betonte, dass er bereits alles über seine Vorwürfe bezüglich der Aktivitäten der homosexuellen Lobby in der Kirche geäußert habe. - Von jetzt an habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Jetzt ist es an der Zeit, dass die Medien nicht loslassen und tun, was ihnen gehört ", sagte Erzbischof Vigano.

Am Sonntag, Fr. Federico Lombardi und Priester Thomas Rosica hat im Namen des Heiligen Stuhls auf das persönliche Treffen von Papst Franziskus mit Kim Davis am 24. September 2015 hingewiesen. Sie stellten den Inhalt des dreiseitigen Berichts des Erzbischofs in Frage. Vigano, der die Umstände dieses Gesprächs beschrieb. Sie gaben jedoch zu, dass "Vigano die Nacht vor dem Treffen (mit Kim Davis) mit dem Papst und seinen Kollegen gesprochen und ihre Zustimmung (für das Publikum) erhalten hat."

Mit den Worten der beiden Priester erzählte Erzbischof Vigano ihnen privat, dass der Papst sich von ihm betrogen fühlte - nicht wegen Davis 'Widerstand gegen die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Beziehungen, sondern wegen ihrer Eheschließung.

"Sie haben mir nie gesagt, dass sie vier Männer hat", sagte Erzbischof Vigano zu Francis (laut den Priestern Lombardi und Rosica).

Am Dienstag wurde LifeSiteNews jedoch vom Nuntius bestätigt, dass Papst Franziskus Kim Davis am 9. Oktober 2015 im Haus der Heiligen Martha nicht erwähnt hat.

- In Bezug auf die Tatsache, dass sie viermal Frau war, erzählte ich [Francis] davon während unseres letzten Gesprächs am 23. September, bevor wir zu [Kardinal] Becciu und [Erzbischof] Gallagher gingen. Tatsächlich fügte ich hinzu, dass sie nach ihrer Bekehrung in die charismatische Kirche zu ihrem zweiten Ehemann zurückgekehrt sei - sagte Erzbischof Vigano. Kardinal Giovanni Becciu war zu dieser Zeit Erzbischof und Stellvertreter für allgemeine Angelegenheiten im Sekretariat des Heiligen Stuhls. Im Gegenzug fungiert Erzbischof Paul Gallagher in derselben Institution als Sekretär für die Beziehungen zu den Staaten.

" Die einzige wirkliche Sache in Lombardi und Rosicas Worten ist, dass ich sie an den Ort gerufen habe, wo ich aufgehört habe. Ich drückte ihnen falsche Darstellung ihres Verlaufes einer Privataudienz des Papstes für Davis in der Pressestelle bereuen - sagte Erzbischof Vigano. - Der Rest von dem, was sie sagten, wurde in ihrer Vorstellung erschaffen - betonte er.

Wie durch das Portal erwähnt, seit der Veröffentlichung der 11-Seite „Zertifikate“ auf der Haltung des Franziskus und mehrere hochrangigen Vatikan Beamten auf Betrug Kardinal McCarrick, widmen die Medien viel Aufmerksamkeit die Glaubwürdigkeit von Vigano zu diskreditieren. Einige Journalisten haben darauf hingewiesen, dass das Auftreten von Frustration von Dienstpflichten befreit geführt. Andere behaupteten, dass der Ex-Nuntius Erzbischof die Untersuchung von Neinstedt St. blockiert Paul Minneapolis. Letzteres bezeichnete die Angelegenheit kategorisch die besagt, dass nicht nur das Verfahren gestoppt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt von einem privaten Unternehmen getroffen herausgefordert, den Umfang der Untersuchung zu erweitern, ohne Missbrauch Hierarchie beschuldigt Hörvermögen.

- (...) Ich werde jetzt nicht auf Angelegenheiten zurückkommen, die meine Person betreffen. Die Medien sollten sich weiterhin mit dem wahren Problem befassen: Fünf Jahre lang hat Francis McCarrick versteckt und ihm erlaubt, mehr Opfer zu bekommen - resümierte Erzbischof Vigano.

Quelle: Life Site Nachrichten

Brief von Erzbischof Vigano über das Treffen von Franciszek mit Kim Davis

Zeugnis von Erzbischof Vigano im Zusammenhang mit der Verschleierung von homosexuellem Missbrauch in der Kirch
DATUM: 2018-09-05 10:42

Read more: http://www.pch24.pl/riposta-arcybiskupa-...l#ixzz5QDqiMr39


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs