Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.04.2019 00:40




Notre Dame: Die Kirche wird wieder auferstehen
Katholische Kirche , Glaube , Kathedrale Notre - Dame , Notre Dame Feuer , Paris

17. April 2019 (LifeSiteNews) - Dieses fast fünfminütige Video ist eines der berührendsten, das ich bei der Tragödie der Notre-Dame-Kathedrale gestern gesehen habe. Es gibt jedoch auch Hoffnung für die Zukunft.

Notre Dame: Die Kirche wird wieder auferstehen
Von Michael J. Matt


16. April 2019 ( T er Remnant ) - Diese RTV Kurz verwendet glücklicher Bilder von Remnant Tours in Paris eine Hommage an Notre - Dame-Kathedrale zu zahlen, die gestern in Flammen verschlungen wurde so vollständig , dass viele dachten , sie auf den Boden sicher verbrennen würde.



Offensichtlich hatte die Muttergottes andere Ideen. Nachdem die Pariser am letzten Abend ihr Brennen mit Rosenkränzen in der Hand beobachtet hatten, wachten sie heute Morgen auf, dass die alte Kathedrale wie durch ein Wunder stehend stand, die Dornenkrone gerettet wurde, die berühmten Rosettenfenster, die Pieta und die Orgel gerettet wurden. Die gottlose Welt hatte entsetzt betrachtet, als eines der wichtigsten Symbole des Katholizismus in Rauch aufstieg und unglaublich weinten.



Eine traditionelle Messe, die zuvor in Notre Dame stattfand
Warum? Könnte es sein, dass der katholische Glaube, auch in Flammen, dennoch immer noch etwas ist, das moderne Menschen instinktiv wissen, dass die Welt nicht ohne leben kann, obwohl so viele es verlassen haben? Wenn Notre Dame in Flammen eine Metapher für die moderne Kirche in Flammen war, ist das Versprechen des Wiederaufbaus nicht auch eine Metapher für das, was kommen wird, wenn der Novus Ordo sein letztes atmet? Immerhin wurde der "Metzgerblock" -Tischaltar in Notre Dame unter dem Gewicht des fallenden Turmes niedergeschlagen, während der alte Hochaltar praktisch unberührt blieb.

Wenn Sie nach einem Schild suchen, suchen Sie nicht weiter. Notre Dame steht noch heute, seit fast tausend Jahren. Und solange sie mit ihren prachtvollen Engeln, schroffen alten Wasserspeiern und prächtigen fliegenden Strebepfeilern dort steht, um die Welt daran zu erinnern, was wir einmal waren und was wir wieder werden können, wenn wir uns wieder an Gott wenden - gibt es Hoffnung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/watch...will-rise-again
Notre Dame, priez pour nous.

von esther10 18.04.2019 00:37

UND HEUTE FEIERN WIR ...
DONNERSTAG, 18. APRIL


Gründonnerstag
"Ich habe dir ein Beispiel gegeben"
HEILIGER DONNERSTAG
Public Domain
Aktie


Die Bedeutung der Feier

+ Traditionell werden an diesem Tag zwei Messen gefeiert: Die Chrisma-Messe (während der der Diözesanbischof die heiligen Öle und den heiligen Chrismus für das kommende Jahr segnet und die in vielen Diözesen häufig auf einen anderen Tag in der Karwoche übertragen wird) und den Abend Messe des Abendmahls.

+ Die Abendmesse des Abendmahls markiert den Beginn des Paschal Triduum, der feierlichsten Tage des gesamten Kirchenjahres.

+ Diese Messe zelebriert nicht nur das Geschenk der Eucharistie, sondern umfasst auch das zeremonielle Fußwaschen, das Mandatum (aus dem lateinischen Wort für "Befehl").

+ Am Gründonnerstag lädt uns die Kirche ein, über die absolute Gabe Jesu an seine Anhänger in der Gabe der Eucharistie nachzudenken, die durch seinen bescheidenen Dienst symbolisiert wird. Wir sind aufgerufen, ihn in seinem Dienst und seinem Selbstopfer zu imitieren.

Zum Nachdenken

„ Dies ist der Weg, um Füße zu waschen; es ist im Dienst anderer. Einmal argumentierten die Jünger untereinander darüber, wer der Größte und der Wichtigste war. Und Jesus sagte: "Der Größte unter euch soll der Jüngste werden und der Führer als einer, der dient." Und das hat er getan. Das macht Gott mit uns. Er dient uns Er ist der Diener. Wir alle sind arme Dinge. Jeder! Aber er ist großartig. Er ist gut. Und er liebt uns so wie wir sind. Lassen Sie uns deshalb während der Zeremonie über Gott, über Jesus nachdenken. Es ist keine Zeremonie der Folklore. Es ist eine Geste, sich daran zu erinnern, was Jesus gegeben hat. Danach nahm er Brot und gab uns Seinen Körper. Er nahm Wein und gab uns Sein Blut. So ist Gottes Liebe. Denken wir heute nur an Gottes Liebe. “- Papst Franziskus

Gebet

O Gott, der hat uns gerufen, an
diesem heiligsten Abendmahl teilzunehmen ,
bei dem dein eingeborener Sohn, der
sich dem Tode
hingeben wollte, der Kirche ein neues Opfer für alle Ewigkeit anvertraut,
das Festmahl seiner Liebe
. Wir beten,
dass wir aus einem so großen Geheimnis,
der Fülle der Liebe und des Lebens, ziehen können.
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn,
der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und regiert,
ein Gott, für immer und ewig. Amen.

(aus dem römischen Messbuch : Sammeln Sie für die Abendmesse des Abendmahls)
https://aleteia.org/daily-prayer/thursda...m_content=NL_en
Saint-Profile von Brother Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/

von esther10 18.04.2019 00:32




https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

Philosophischer Professor wegen Benzin und Feuerzeug in die St. Patrick's Cathedral in New York verhaftet
Brandstiftung , Katholische Kirche , Katholische , Verbrechen , Marc Lamparello , New York , New York City , St. Patrick-Kathedrale

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/arson

NEW YORK CITY, 18. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Polizei verhaftete am Mittwochabend einen 37-jährigen Mann aus New Jersey, nachdem er versucht hatte, Benzinkanister in die historische St. Patrick's Cathedral in New York zu befördern.



Marc Lamparello die Kirche vier Liter Benzin eingegeben, Grillanzünder und Feuerzeuge um 20.00 Uhr, die New York Post berichtet . Er drehte sich um, um die Kirche zu verlassen, um die Sicherheit der Kirche zu vermeiden, verschüttete dabei aber etwas Benzin, was die Wachen bemerkten und die Polizei, die draußen stationiert war, rasch benachrichtigten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholicism

Die Polizei sagt, ein Überwachungsvideo zeigt, wie Lamarello vor der Kirche gegen 18:30 Uhr parken und etwa eine Stunde lang herumlungerte, bevor er zwei Gaskanister und einen Sack mit zwei Flaschen Feuerzeugflüssigkeit und zwei Grillfeuerzeugen aus seinem Van nahm. Eine halbe Stunde später betrat er die Kirche. Die New York Daily News fügt hinzu, dass er ein Flugticket für Hinflug nach Rom hatte, das für Donnerstag abreisen sollte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholicism

Around 7:55pm, a man walked into St. Patrick’s Cathedral in Manhattan with gas cans and lighter fluid, and was subsequently apprehended by @NYPDCT without incident. We thank our partners for their help, and remember - if you see something, say something.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Berichten zufolge behauptete Lamparello, dass er lediglich die Kirche durchschneidet, um den Lieferwagen zu erreichen und wieder aufzuladen. Während der stellvertretende Beauftragte für Geheimdienste und Terrorismusbekämpfung der NYPD John Miller sagte, er sei "unterhalten" und "kooperativ" gewesen, als er verhört wurde, waren seine "Antworten inkonsistent und ausweichend".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/new+york+city

"Ich denke, die Gesamtheit der Umstände, unter denen [eine] Einzelperson in einen ikonischen Ort wie die St. Patrick's Cathedral geht, die vier Gallonen Benzin, zwei Flaschen leichtere Flüssigkeit und Feuerzeuge trägt, ist etwas, worüber wir uns große Sorgen machen", sagte Miller. „Seine Geschichte ist nicht konsistent, daher führt er gerade Gespräche mit den Detectives. Ich denke, wenn Sie dazu noch die Ereignisse am berühmten Feuerplatz in Notre Dame dieser Woche und die gesamte Öffentlichkeit rund um das Thema hinzufügen, ist dies „sehr verdächtig“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st.+patrick+cathedral

Dies ist nicht der erste Kampf von Lamparello bei den Behörden; Zuvor war er zweimal in New Jersey verhaftet worden - einmal wegen öffentlicher Trunkenheit und einmal wegen krimineller Vergehen in Newark, der Kathedrale des Heiligen Herzens von New Jersey, nur drei Tage vor seiner Verhaftung in St. Patrick.

https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

Ein Motiv ist an dieser Stelle unklar; Lamparello ist ein Philosophie-Professor, der am Lehman College und am Brooklyn College gelehrt hat, aus einer katholischen Familie stammt und sogar als musikalischer Leiter der Pfarrgemeinde St. Joseph in East Rutherord, New Jersey, diente. Heavy.com stellt fest, dass er auch ein Autor ist, der unter seinen aktuellen Projekten einen "witzigen Dialog über Argumente für und gegen die Existenz Gottes" hatte.

https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

"Extrem uncharakteristisch", sagte sein Vater. "Er ist ein brillanter Professor. Seine Schriften - andere Professoren können seine Schriften nicht einmal verstehen. Etwas ist passiert, wir wissen es nicht."

Der Vorfall ereignet sich, als die katholischen Kirchen auf der ganzen Welt nach einem Brand, der die Notre-Dame-Kathedrale in Paris, Frankreich , schwer beschädigt hat, in Alarmbereitschaft versetzt werden
https://www.lifesitenews.com/news/philos...ricks-cathedral



von esther10 18.04.2019 00:29

Jerusalem, Jerusalem, Konverter ad Dominum Deum tuum: Der Herr hat mich in die Hände meiner Feinde gegeben.



Wie sitzt die Stadt einsam, das war voller Menschen, wie wurde sie als Witwe, die unter den Völkern groß war, und Prinzessin unter den Provinzen, wie wurde sie zu einem Nebenfluss

Sie weint in der Nacht weh, und ihre Tränen sind auf ihren Wangen: Unter all ihren Liebhabern hat sie keine, die sie trösten soll: Alle ihre Freunde haben sich mit ihr verräterisch verhalten, sie sind ihre Feinde geworden.

Juda ist aus Bedrängnis in Gefangenschaft geraten, und wegen der großen Knechtschaft: sie wohnt unter den Heiden, findet keine Ruhe; alle ihre Verfolger überholten sie zwischen den Meerengen.

Die Wege von Zion trauern, weil niemand zu den feierlichen Festen kommt: Alle ihre Tore sind verwüstet: ihre Priester seufzen, ihre Jungfrauen sind geplagt und sie ist in Bitterkeit.

Ihre Gegner sind der Chef, ihre Feinde gedeihen; denn der Herr hat sie wegen der Vielzahl ihrer Übertretungen gequält: Ihre Kinder werden vor dem Feind in Gefangenschaft gebracht.

Und von der Tochter Zions ist ihre ganze Schönheit verschwunden: Ihre Fürsten sind wie Hirsche geworden, die keine Weide finden, und sie sind vor dem Verfolger kraftlos.

Jerusalem erinnerte sich in den Tagen ihres Leidens und ihres Elends an all ihre angenehmen Dinge, die sie in früheren Tagen hatte, als ihr Volk in die Hände des Feindes fiel und keiner ihr half: Die Widersacher sahen sie und verspotteten sie an ihren Sabbaten.

Jerusalem hat schwer gesündigt; daher ist sie entfernt: alle, die sie ehren, verachten sie, weil sie ihre Nacktheit gesehen haben: ja, sie seufzt und wendet sich rückwärts.

Ihre Schmutzigkeit liegt in ihren Röcken; sie erinnert sich nicht an ihr letztes Ende; deshalb kam sie wunderbar herunter: sie hatte keine tröster. Oh Herr, siehe, mein Elend; denn der Feind hat sich groß gemacht.

Der Widersacher streckte seine Hand über alle ihre schönen Dinge aus; denn sie hat gesehen, dass die Heiden in ihr Heiligtum eingedrungen sind, dem Sie geboten haben, dass sie nicht in Ihre Versammlung gehen sollen.

Alle ihre Leute seufzen, sie suchen Brot; Sie haben ihre angenehmen Dinge für Fleisch gegeben, um die Seele zu entlasten: siehe, Herr, und denke darüber nach; denn ich bin abscheulich geworden.

Ist dir nichts, alles, das du vorbeikommst? Siehe, und siehe, ob es Kummer gibt wie mein Kummer, der mir angetan wird, womit mich der Herr am Tag seines wütenden Zorns geplagt hat.

Von oben hat er Feuer in meine Knochen gesandt, und es herrscht über sie; er hat ein Netz für meine Füße gespreizt, er hat mich zurückgedreht; er hat mich den ganzen Tag verzweifelt und ohnmächtig gemacht.

Das Joch meiner Übertretungen ist an seine Hand gebunden. Sie werden gekrümmt und steigen auf meinen Hals. Er hat meine Kraft fallen lassen, der Herr hat mich in ihre Hände gegeben, von denen ich nicht aufstehen kann.
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...vertere-ad.html
heiliger Donnerstag
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/

von esther10 18.04.2019 00:28





Allah Akbar: Als Notre Dame verbrannte, feierten Muslime in den sozialen Medien
Agrif , Katholisch , Hassrede , Islamismus , Notre Dame , Notre Dame Feuer

18. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Hunderte von Hassbotschaften wurden am vergangenen Montagabend in den sozialen Medien veröffentlicht, während das verheerende Feuer, das das Dach der Kathedrale Notre Dame in Paris zerstörte, immer noch tobte. Viele dieser Nachrichten wurden auf Konten mit sichtbar islamischen Namen unter dem Hashtag #NotreDame veröffentlicht.

Beschwerden werden von der AGRIF (Allianz gegen Rassismus und für die Achtung der französischen und christlichen Identität) * erhoben, einer offiziellen Verteidigungsliga, die in der Lage ist, in solchen Angelegenheiten eine Strafverfolgung einzuleiten.

„Allah Akbar, fick Frankreich, fick die Schweine. Karma, lass uns jetzt eine Moschee Inchalah zerstören und bauen “, schrieb ein Mann namens Fares, der von einem jungen schwarzen Mann dargestellt wurde.


Eine junge algerische Frau, Lamia Bentebba - oder zumindest ein anscheinend echter Twitter-Account mit diesem Namen - veröffentlichte eine Aufnahme aus einem alten Film, der die Kathedrale von Paris mit der Bildunterschrift zeigt: „Diese Notre Dame wird eines Tages verschwunden sein.“ ein Kommentar in englischer Sprache: "Stellen Sie sich vor, trauriger über das Bauen eines Staates zu sein als die Millionen brauner Menschen, die durch Kolonialismus und Imperialismus getötet wurden - und die Menschen zeigen erneut, dass sie kein Situationsbewusstsein haben oder ein grundlegendes Einfühlungsvermögen haben.

Yxnis schrieb: "Das Karma ist zu heiß, sie haben sich über Mekka lustig gemacht, jetzt brennt Notre Dame." Er bezog sich auf den 15-jährigen Jugendlichen Hugo, der in den sozialen Medien Beleidigungen und Todesdrohungen erhielt, weil er den Kaaba-Stein verglichen hatte in Mekka zu einem TV-Spiel, "In Ze Boite" ("In the Box").

Dies sind nur einige Beispiele für Wellen von Beleidigungen und „Likes“, die die Kluft zwischen der historischen katholischen Bevölkerung Frankreichs und einer wachsenden Bevölkerung islamischer Migranten deutlich machen.

Politische Rache, religiöser Hass, Hinweis auf poetische Gerechtigkeit und einfache Arroganz bei der Ankündigung einer erhofften Dominanz Frankreichs durch den Islam diktierten die Worte dieser Botschaften. Sie schienen zu zahlreich und wurden von zu vielen überprüften Benutzern gemacht, um als eine Art Scherz angesehen zu werden.

Mehrere rassistische Tweets von Hafsa Askar, einem College-Studenten in Amiens, der auch Mitglied des nationalen Vorstands der linken Studentenvereinigung UNEF ist, waren aufgrund ihrer öffentlichen Stellung vollständig nachvollziehbar.

Am Montag um 20 Uhr schrieb sie: „Ich interessiere mich nicht für Notre Dame de Paris, weil mir die Geschichte Frankreichs egal ist, ich weiß es nicht, zitiere mich einfach“ und: „Die Leute sind es also selbst für einige Holzstücke zu Tränen gerührt… Wallah, du magst die französische Identität zu sehr, während wir keinen Scheiß geben… objektiv ist es nur dein verrücktes Ding, du Whiteys. “


Nur wenige ihrer Kontakte waren anderer Meinung. Eine hat getwittert: „Die einzige Kirche, die beleuchtet, ist eine brennende Kirche.“ Dieses Zitat des spanischen Anarchisten Buenaventura Durruti aus dem Jahr 1936 ist ein Standard-Slogan der Anti-Kleriker. Frankreichs Kirchen wurden in den letzten 18 Monaten, vor allem im Februar und April dieses Jahres, von Brandstiftungen in unerhörten Ausmaßen markiert, eingebrochen, entweiht und beschossen. Diese Worte haben immer wieder auf Kirchenwände und Türen geschrieben worden ist , zum Beispiel hier .

Erst unter dem Druck tausender empörter Webbenutzer löste sich die UNEF endgültig von Hafsa Askars Worten und ihr Twitter-Account ist nicht mehr öffentlich.

Am Mittwoch beauftragte die AGRIF ihren koordinierenden Rechtsanwalt Jérôme Triomphe - auch den Anwalt der Familie von Vincent Lambert, dem französischen Terri Schiavo - mit der Strafanzeige gegen Hafsa Askar.

Auf Initiative ihres Präsidenten Bernard Antony hat die AGRIF auch die Staatsanwaltschaft von Paris beschlagnahmt, um die Identifizierung und das Verfahren gegen die Verfasser der Durruti-Tags an vielen Wänden Frankreichs unter der Qualifikation "Anstiftung zu Straftaten" zu erhalten.

Bernard Antony hat eine besondere Verbindung zur Kathedrale Notre Dame: Er war einer der Gründer der jährlichen traditionellen Pilgerfahrt von Notre Dame von Paris zu Notre Dame von Chartres zu Pfingsten im Jahr 1983. In diesen schwierigen Tagen für die traditionelle Liturgie waren es die Pilger wurden aus den Kathedralen ausgeschlossen und Massen wurden vor den geschlossenen Türen der Heiligtümer gesagt.

Heutzutage nehmen junge (und weniger junge) Menschen zu Tausenden an dem 70 Meilen langen Spaziergang von Paris nach Chartres teil, und traditionelle Messen werden in beiden Kathedralen angeboten. Da Notre Dame so schwer verletzt wurde und Beleidigung von denjenigen hinzugefügt wurde, die die Geschichte und Religion Frankreichs ablehnen, wird eine andere Lösung für den Aufbruch gefunden werden müssen. Organisatoren erwarten ein Rekordergebnis.
https://www.lifesitenews.com/news/allah-...on-social-media
* Disclaimer: Jeanne Smits ist eine der Vizepräsidenten der AGRIF.

von esther10 18.04.2019 00:22



17.April

(Foto: Startseite der neuen Website von Bischof Schneider / Screenshot)

Dieses verheerende Feuer auf der Kathedrale Notre Dame in Paris, das das gesamte Dach überragte und den Kirchturm der prächtigen gotischen Kirche stürzte, hat dem gegenwärtigen Zustand der Kirche der Heiligen Mutter Symbolik gegeben und aufschlussreiche Kommentare aus verschiedenen Quellen, darunter Kardinal Raymond Burke, hervorgerufen und Christopher Ferrara . Die Tatsache, dass es während der Karwoche, dem Höhepunkt der Fastenzeit und dem gesamten liturgischen Jahr, stattgefunden hat, trägt nur zur Dramatik der anhaltenden Krise der Kirche bei - der Lehre, der Moral, der Liturgie und des Geistes - sowie zu den Geheimnissen unserer Erlösung, die wir haben bereiten sich darauf vor, zu gedenken.

Die auffallendste Reflexion über das Feuer und seine tiefgreifende Bedeutung für unsere Zeit stammt wohl von Bischof Athanasius Schneider, dem bekannten Hilfsbischof von Astana, Kasachstan, der seine Gedanken über das tragische Ereignis mit LifeSiteNews (Volltext unten, mit nachgedruckt) ausgetauscht hat Genehmigung). Der zentrale Punkt seiner Reflexion wird im folgenden Absatz zusammengefasst:

Wenn die Hirten der Kirche sich weigern, Buße für den geistigen Zusammenbruch der letzten fünfzig Jahre und für den Verrat des universalen Befehls Christi zu evangelisieren, sollten wir dann nicht befürchten, dass Gott ein weiteres und schockierendes Zeichen wie ein verheerendes Zeichen aussendet ein Feuer oder ein Erdbeben, das den Petersdom in Rom zerstören würde? Gott wird nicht unbegrenzt und schamlos von so vielen Hirten der Kirche unserer Zeit verspottet, durch ihren Verrat am Glauben, durch ihren sykophantischen Dienst an der Welt und durch ihre neo-heidnische Anbetung zeitlicher und irdischer Realitäten. Auch an sie richten sich diese Worte Christi: „Ich sage es dir, wenn du nicht Buße tust, wirst du auch alle umkommen“ (Lk 13: 5).

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...s+in+the+Church

In der Tat wird Gott nicht „unbegrenzt und schamlos“ verspottet, und das Notre-Dame-Feuer könnte durchaus nur „der Anfang von Leiden“ (Matt. 24: 8) für Frankreich, die Welt und die Universalkirche sein. Im Jahr 1917 sagte die Muttergottes von Fatima den drei Hirtenkindern in ihrer letzten Erscheinung: „Beleidige nicht den Herrn, unseren Gott, denn er ist schon zu sehr beleidigt!“ (13. Oktober 1917). Wie wir in den letzten mehr als 100 Jahren gesehen haben, hat die große Mehrheit der Menschheit - einschließlich des menschlichen Elements der Kirche - leider das mütterliche Bitten der Muttergottes ignoriert und ihr dreifach widersprochen.

Während wir mit dem Heiligen Triduum beginnen, der an die rettende Passion, den Tod und die Auferstehung unseres Herrn erinnert und in diese eingeht, lasst uns die Ermahnung von Bischof Schneider beachten und uns mit der von ihm geäußerten edlen Hoffnung vereinigen:

„Möge das Feuer an der Kathedrale Notre Dame in Paris, so traurig und bedauerlich es auch auch sein mag, - besonders in den Hirten der Kirche - eine Liebe und einen Eifer für den wahren katholischen Glauben und für die leidenschaftliche Evangelisierung all derer wecken, die dies nicht tun Glaube doch an Christus. "

*****

Einige Überlegungen zum Brand der Kathedrale Notre Dame de Paris
Die blitzartige Vehemenz, mit der das Feuer die Kathedrale von Notre Dame de Paris überflutete, machte den Eindruck, als wäre ein unerwartetes Ereignis wie ein Blitz aus heiterem Himmel gekommen. Diese Tragödie wurde jedoch als Phänomen betrachtet, nachdem im vergangenen Jahr Hunderte systematischer Brandanschläge auf verschiedene heilige Gegenstände der katholischen Kirche in Frankreich stattgefunden hatten.

Es ist auch bezeichnend, dass der Brand in Notre Dame zu Beginn der Karwoche stattfand, die das Herz des liturgischen Jahres für alle Katholiken darstellt. Da der Sachverhalt noch nicht bekannt ist, gibt es keine Beweise, auf die sich die Behauptung stützen könnte, die Kathedrale zu zerstören. Man hat jedoch ein mulmiges Gefühl im Inneren, vor allem wenn man die Kette systematischer antikatholischer Ereignisse, Marginalisierung, Diskriminierung und Spott betrachtet, die der katholische Glaube durch das politische Establishment Frankreichs und die französische Medienlandschaft erlebt hat sind fest in den Händen der gegenwärtigen anti-christlichen und Freimaurer-Mächte in Frankreich.

Notre Dame ist nicht nur das symbolischste kulturelle und religiöse Zeichen für die katholische Kirche in Frankreich. Da Frankreich den Titel "älteste Tochter der Kirche" trägt, hat auch ihre Hauptkathedrale eine tiefe kulturelle und religiöse Bedeutung für die gesamte katholische Welt.

Die Zerstörung eines sichtbaren Zeichens von so großer Ausdehnung wie der Kathedrale Notre Dame de Paris enthält auch eine unverkennbare spirituelle Botschaft. Das Feuer von Notre Dame ist zweifellos ein kraftvolles und bewegendes Zeichen, das Gott seiner Kirche zu unserer Zeit gibt. Es ist ein Cri de Coeur [Herzensschrei] nach authentischer Bekehrung, vor allem unter den Hirten der Kirche. Das Feuer hat Notre Dame, ein Jahrhunderte altes Meisterwerk des katholischen Glaubens, weitgehend zerstört. Dies ist eine symbolische und sehr eindrucksvolle Darstellung dessen, was im Leben der Kirche in den letzten fünfzig Jahren geschehen ist, da die Menschen Zeuge eines Ausbruchs der wertvollsten spirituellen Meisterwerke der Kirche geworden sind, dh der Integrität und Schönheit des katholischen Glaubens, der Katholische Liturgie und katholisches Sittenleben, besonders unter Priestern.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...asius+Schneider

Der Höhepunkt dieses jahrzehntelangen spirituellen Feuers hat sich in den sexuellen Missbrauchsskandalen manifestiert, die die gesamte Kirche zutiefst erschüttert haben. Leider müssen wir sagen, dass der Umgang mit dem sexuellen Missbrauchsskandal mehr oder weniger auf der Ebene der emotionalen Betroffenheit geblieben ist. Die wahren Wurzeln dieser Krise wurden weder transparent offenbart, noch wurden wirksame spirituelle Medizin und peremptorische kanonische Normen angewandt. In einem aktuellen und ausführlichen Essay hat der frühere Papst Benedikt XVI. Eine der wichtigsten Wurzeln der Missbrauchskrise identifiziert, nämlich den Verlust des wahren Glaubens, die Prävalenz des moralischen Relativismus und die heterodoxe und unspirituelle Ausbildung von Seminaristen. spirituelle Brandstifter in der Kirche heute. Sie betrachten den ehemaligen Papst Benedikt XVI. Nun als Unruhestifter, dessen stumpfe Beobachtungen ihre Brandarbeit behindern.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...s+in+the+Church

Wenn die Hirten der Kirche in Notre Dame nicht eine göttliche Warnung erkennen, werden sie sich wie die Menschen in der Heilsgeschichte verhalten, die die Warnungen, die Gott ihnen oft durch die unbequemen und unverständlichen Worte der Propheten gegeben hat, nicht erkannt haben Naturkatastrophen und verschiedene Ereignisse. Die Tragödie von Notre Dame erinnerte mich spontan an die folgenden Worte unseres Herrn: „Oder die achtzehn, auf die der Turm in Siloam gefallen ist und sie getötet hat. Glauben Sie, dass sie schlimmere Täter waren als alle anderen, die in Jerusalem wohnten? Ich sage dir, nein; aber wenn Sie nicht bereuen, werden Sie auch alle umkommen. “(Lk 13,4-5)

Das tragische Feuer der Kathedrale von Notre Dame de Paris ist auch eine günstige Gelegenheit für alle Mitglieder der Kirche, Buße für die Taten des Verrats zu leisten, die in den vergangenen fünfzig Jahren im Leben der Kirche gegen Christus und seine göttlichen Lehren begangen wurden Jahre. Buße und Wiedergutmachung müssen gemacht werden, insbesondere für den Verrat an dem Befehl von Gott dem Vater, dass die ganze Menschheit an seinen göttlichen Sohn, den einzigen Retter der Menschheit, glauben sollte. Denn Gott will positiv nur die eine und einzige Religion, die glaubt, dass sein inkarnierter Sohn Gott und der einzige Retter der Menschheit ist. Buße und Wiedergutmachung müssen auch für den Verrat an Christi ausdrücklichem Befehl gemacht werden, ausnahmslos alle Nationen zu evangelisieren, allen voran das jüdische Volk. Denn zu ihnen sandte Christus zuerst seine Apostel,

Wenn die Hirten der Kirche es ablehnen, Buße für den geistigen Zusammenbruch der letzten fünfzig Jahre und für den Verrat des universellen Befehls Christi zu evangelisieren, dann sollten wir nicht befürchten, dass Gott ein anderes und schockierenderes Zeichen sendet, wie ein verheerendes Feuer oder ein Erdbeben, das den Petersdom in Rom zerstören würde? Gott wird nicht unbegrenzt und schamlos von so vielen Hirten der Kirche unserer Zeit verspottet, durch ihren Verrat am Glauben, durch ihren sykophantischen Dienst an der Welt und durch ihre neo-heidnische Anbetung zeitlicher und irdischer Realitäten. Auch an sie richten sich diese Worte Christi: „Ich sage es dir, wenn du nicht Buße tust, wirst du auch alle umkommen.“ (Lk 13: 5)

Möge das Feuer an der Kathedrale von Notre Dame de Paris, so traurig und bedauerlich es auch sein mag, - besonders in den Hirten der Kirche - eine Liebe und einen Eifer für den wahren katholischen Glauben und für die leidenschaftliche Evangelisierung all derer entfachen, die dies noch nicht getan haben glaube an Christus Und dürfen sie darauf achten, das jüdische und das muslimische Volk nicht aus dieser herausragenden Form der Nächstenliebe zu marginalisieren und feige auszunehmen. Möge das Feuer in Notre Dame auch ein Mittel sein, um in den Hirten der Kirche einen Geist wahrer Umkehr zu entfachen, damit Gott der Gnade einer Erneuerung im wahren Glauben und in der wahren Liebe zu Christus, unserem Herrn, gewähren kann , Unser Gott und unser Retter

Als die Kathedrale von Notre Dame de Paris zu brennen begann, gab es eine Gruppe von Gläubigen, darunter Kinder und Jugendliche, die auf dem Boden knieten und Hagel Maria sangen. Dies war eines der rührendsten und spirituellsten Zeichen inmitten einer großen Tragödie. Möge die Muttergottes, Hilfe der Christen, für uns einspringen, dass die Hirten der Kirche mit Hilfe der Laien beginnen könnten, um die geistigen Ruinen im Leben der Kirche in unserer heutigen Zeit wieder aufzubauen. In der Kirche wie in Paris ist ein Reparatur- und Wiederherstellungsprozess ein Zeichen der Hoffnung.

17. April 2019

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana

Mit freundlicher Genehmigung von LifeSiteNews .

Kathedrale Notre Dame , Feuer , Bischof Athanasius Schneider , Krise in der Kirche


von esther10 18.04.2019 00:22

"

Gott hat mich gerettet", sagt ein Kardinal, der gefoltert und zum Tode verurteilt wurde

Giuseppe Ciccia | NurPhoto | AFP
18. April 2019

Er wurde unter dem kommunistischen Regime in Albanien verfolgt.
Er ist 91 Jahre alt, lebt in Florenz und ist seit 2016 Kardinal. Der aus Albanien stammende Kardinal Ernest Simoni verbrachte 11.107 Tage als Gefangener, die meiste Zeit in Zwangsarbeit. Er ist der einzige lebende Priester, der Zeuge der Verfolgung des kommunistischen Regimes von Enver Hoxha ist, der Albanien zum "ersten atheistischen Staat der Welt" erklärt hat.


© YouTube / CTv
Papst Franziskus mit Kardinal Simoni
Folter
Am 7. April 2019 feierte Kardinal Simoni den 63. Jahrestag seiner Priesterweihe. Er besucht oft Gemeinden in verschiedenen Diözesen, um sein dramatisches Zeugnis zu teilen. Sein letzter Besuch fand Anfang dieses Monats in der Kapelle des San Giovanni-Addolorata-Krankenhauses in Rom statt. „Sie haben alles getan, um mich zu vernichten, aber der Herr hat mich nie im Stich gelassen“, sagt Kardinal Simoni. „Ich wurde durch Hängen zum Tode verurteilt, aber Gott hat mich gerettet.“

"Sie waren kurz davor, meine Arme zu brechen."
Er wurde in der Weihnachtsnacht 1963 verhaftet, nachdem er die Messe gefeiert hatte, nur weil er ein Priester war. „Vier Polizisten nahmen mich mit Gewalt mit; Sie waren gerade dabei, mir die Arme zu brechen “, sagte der Kardinal und erzählte, wie er von den kommunistischen Behörden verhaftet wurde, weil er Exorzismen vollbrachte und weil er die Messe für die Erholung der Seele des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy gefeiert hatte im Vormonat ermordet.

Simoni wurde inhaftiert, gefoltert und zum Tode verurteilt, eine Strafe, die in 25 Jahre Zwangsarbeit umgewandelt wurde. Seine Freiheit erlangte er erst 1990, als das kommunistische Regime fiel.

„Ich habe nie aufgehört zu beten“
Trotz seiner Leiden hat er nie aufgehört, für seine Verfolger zu beten, denn „Jeder, der sagt, dass er Jesus liebt, muss ihn immer lieben, und wenn wir sagen, dass Jesus lebt, ist es keine Mythologie: Es ist die Wahrheit. Er hat mir die Kraft gegeben, sich dem Gefängnis zu stellen. “

Brot und Trauben

Er legt besonderen Wert auf die Bedeutung der Vergebung, denn dies ist es, „das Jesus in die Welt bringt“. Er hat niemals Hass oder Groll gegen seine Gefängniswärter gebraucht, weil „nur die Liebe siegt“.

Er feierte die Messe als Gefangener, benutzte Brot, das er selbst gebacken hatte, und Trauben, die er mit den Händen zerquetschte, um Wein zu machen, den er auf dem Altar weihen konnte.



Stichworte: KIRCHENVERFOLGUNG VON CHRISTEN
Top-Geschichten
https://aleteia.org/2019/04/18/god-saved...emned-to-death/

von esther10 18.04.2019 00:15

Das „Forum Deutscher Katholiken“ zur Kassenfinanzierung des Trisomie-Bluttests
Veröffentlicht: 18. April 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: behindert, Bluttest, DownSyndrom, Fahndungen, Forum Deutscher Katholiken, Fruchtwasseruntersuchung, Kassenleistung, Lebensrecht, Schwangere, Selektion, Trisomie, vorgeburtlich


Als am 11. April die­ses Jah­res im Bun­des­tag dis­ku­tiert wur­de, ob der Blut­test zur vor­ge­burt­li­chen Fest­stel­lung der Tri­so­mie in den Ka­ta­log der Kas­sen­leis­tun­gen auf­ge­nom­men wer­den sol­le, sa­ßen auf der Zu­schau­er­tri­bü­ne ei­ni­ge Kin­der und Ju­gend­li­che mit Tri­so­mie 21. Es war al­so schon des­halb für die Ab­ge­ord­ne­ten nicht ganz leicht, über die Fi­nan­zie­rung des­sen zu spre­chen, was bei ei­nem ent­spre­chen­den Be­fund sehr oft zur Tö­tung des un­ge­bo­re­nen Men­schen führt.

Sie spra­chen über das Recht auf Nicht­wis­sen, über die Lie­bens­wür­dig­keit der Men­schen mit Tri­so­mie 21, über ih­re Freu­de am Le­ben, ih­re vie­len Fä­hig­kei­ten, na­tür­lich auch – wie im­mer – über das Recht der Frauen auf Selbst­be­stim­mung über ih­ren Kör­per. Vor al­lem aber dis­ku­tier­ten sie in Wahr­heit da­rü­ber, ob ein Em­bryo mit dem Chro­mo­som „zu viel“ ein Recht auf Le­ben hat.

Vor­der­grün­dig spricht die Lo­gik da­für, den Blut­test zur Kas­sen­leis­tung zu ma­chen, weil die Frucht­was­ser­un­ter­su­chung – die nicht un­ge­fähr­lich ist und zu Fehl­ge­bur­ten füh­ren kann – von der Kas­se be­zahlt wird. Und wa­rum sol­len Frau­en 130 bis 500 Eu­ro für ihn zah­len, wenn die pro­ble­ma­ti­sche­re Un­ter­su­chung kos­ten­los ist?

Doch damit wird das Tor weit ge­öff­net für die im­mer in­ten­si­ve­re Su­che nach An­zei­chen für das Down-Syn­drom. Der Test auf Tri­so­mie 13, 18 und 21 er­öff­net aber kei­ne Chan­cen auf vor­ge­burt­li­che Be­hand­lung. Er dient ein­zig und al­lein da­zu, El­tern vor die schreck­li­che Ent­schei­dung zu stel­len, ihr Kind ab­zu­trei­ben oder Le­ben zu las­sen. Über Le­ben und Tod des Men­schen zu ver­fü­gen, kommt die­sem al­ler­dings nicht zu.

Da­mit nicht ge­nug. Der Test öff­net das Tor auch für im­mer wei­ter­ge­hen­de vor­ge­burt­li­che Fahn­dun­gen nach even­tu­el­len zu­künf­ti­gen Krank­hei­ten: zum Bei­spiel Krebs­nei­gung, Herz­schwä­che oder Di­a­be­tes. Ir­gend­wann wird man nach nicht er­wünsch­ten Ei­gen­schaf­ten – et­wa „fal­sches“ Ge­schlecht oder man­geln­de In­tel­li­genz – su­chen.

Auch keine Finanzierung der Fruchtwasseruntersuchung
Lo­gik und Ethik ver­lan­gen da­her nicht nach der Kas­sen­fi­nan­zie­rung des Blut­tests, son­dern da­nach, erst recht die Frucht­was­ser­un­ter­su­chung nicht mehr zu fi­nan­zie­ren. Für be­han­del­ba­re Krank­hei­ten gibt es an­de­re Di­a­gno­se­ver­fah­ren.

Ei­ne jun­ge Frau mit dem Down-Syn­drom äu­ßer­te sich an­ge­sichts der Dis­kus­sion in ei­ner aus­ge­zeich­ne­ten Spra­che, die man manch an­de­ren nur wün­schen kann. Und die Mut­ter ei­nes klei­nen Jun­gen brach­te es auf den Punkt: Bis jetzt ha­be man sie nicht auf ih­ren Sohn an­ge­spro­chen. Nun ge­be es un­ter­schwel­li­ge Be­mer­kun­gen und auch die Äu­ße­rung, dass „so et­was“ heu­te doch nicht mehr nö­tig sei.

El­tern mit ei­nem so be­son­de­ren Kind sind oft sehr be­las­tet und be­nö­ti­gen be­son­ders viel Un­ter­stüt­zung durch den Staat und je­den Ein­zel­nen. Da­rauf und auf die Fi­nan­zie­rung je­der Hil­fe ha­ben sie An­spruch!

Die Fra­ge nach dem Le­bens­recht ei­nes sol­chen Kin­des, ja je­des be­hin­der­ten, kran­ken, al­ten oder hilf­losen Men­schen, darf – ge­ra­de in Deutsch­land – nie mehr ge­stellt wer­den!
https://charismatismus.wordpress.com/201...omie-bluttests/

von esther10 18.04.2019 00:12




Der Kaplan, der die Eucharistie in Notre Dame gerettet hat, gab Benedikt, bevor er die Flammen verließ

Aleteia | 18. April 2019
Pater Fournier offenbart, dass er die Kirche gesegnet hat, bevor er mit dem Allerheiligsten Sakrament entkommen war und Jesus bat, sein Haus zu retten
Der heldenhafte Feuerwehrmann-Kaplan, der die Dornenkrone und das Allerheiligste Sakrament aus der Notre Dame-Kathedrale gerettet hat, hat weitere Einzelheiten zu dieser gewagten Rettung gegeben.

Pater Jean-Marc Fournier sprach mit einem Reporter des französischen katholischen KTO-Kanals und erklärte, als er Our Lord im Allerheiligsten Sakrament abgerufen habe, segnete er die Kirche mit der Eucharistie: „Hier bin ich völlig allein im Kirchenschiff der Kathedrale. inmitten brennender Trümmer, die von der Decke fallen, rufe ich Jesus auf, uns zu helfen, sein Zuhause zu retten. “

„Ich wollte nicht einfach mit Jesus gehen. Ich nutzte die Gelegenheit, um mit dem Allerheiligsten Sakrament zu segnen.“


Weiterlesen:
"Er machte sich direkt für die Relikte": Feuerwehrmannkaplan rettet Crown of Thorns
Pater Fournier sagte, es sei wahrscheinlich dieser Segen, zusammen mit der hervorragenden Arbeit der Feuerwehrleute, die beide Türme gerettet habe.

Die Rettung der Dornenkrone war eine besondere Herausforderung, da sie sicher aufbewahrt wurde.

Pater Fournier erklärte: „Ich wurde von einem leitenden Offizier begleitet. Die Schwierigkeit bestand darin, den Code für den Safe zu finden, der die Dornenkrone beherbergte. Das hat uns viel Zeit gekostet, und während dieser Suche nach dem Code versuchte ein Team von Feuerwehrmännern, den Safe aufzubrechen, was sie genau so taten, als ich die Schlüssel bekam. “


Der Priester überlegte auch, warum er sich für das entschieden hat, was er getan hat:

Jeder weiß, dass die Dornenkrone ein absolut einzigartiges und außergewöhnliches Relikt ist, aber das Allerheiligste ist Unser Herr, wirklich in seinem Körper, seiner Seele, seiner Göttlichkeit und seiner Menschheit gegenwärtig, und Sie verstehen, dass es schwer ist, jemanden zu sehen, den Sie in der Flamme umkommen . Als Feuerwehrmänner sehen wir oft Opfer durch Feuer, und wir kennen seine Auswirkungen. Deshalb wollte ich vor allem die wirkliche Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus bewahren.


Weiterlesen:
Die gesamte Kirche dankt den Feuerwehrleuten in Paris, sagt Papst
Pater Fournier bemerkte auch, dass die brennende Kathedrale ihm einen Einblick in die Hölle gebe.

Als ich die Kathedrale betrat, gab es wenig Rauch und fast keine Hitze, aber wir hatten eine Vorstellung davon, was die Hölle sein könnte: wie Wasserfälle, die aus den Öffnungen des Daches herabfließen ...

Er sagte auch, dass in der Kathedrale die Sicherheit der Feuerwehrleute im Vordergrund stand. "Kunstwerke können reproduziert werden", sagte er, "ein menschliches Leben kann nicht."

Der Kaplan sagte, die schreckliche Flamme sei wie eine "Miniatur-Fastenzeit".

Wir erinnern uns, wie wir mit der Auferlegung der Asche und der Ermahnung die Fastenzeit beginnen: „Denken Sie daran, dass Sie Staub sind“, sagte er, die Kathedrale „ging in die Asche, um nicht zu verschwinden, sondern um stärker zu werden, wie wir Christen nach der Auferstehung Unseres sind Herr Jesus Christus."
https://aleteia.org/2019/04/18/chaplain-...m=notifications

von esther10 18.04.2019 00:11

Spanien: Die Dienste stoppten den Attentäter. Der Dschihadist sollte die Bombe mitten in der Prozession zur Explosion bringen



Spanien: Die Dienste stoppten den Attentäter. Der Dschihadist sollte die Bombe mitten in der Prozession zur Explosion bringen
Bildillustrator Foto zu verkaufen und zu verkaufen von Ángel Chacón [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Während der katholischen Prozession in Sevilla sollte ein Terroranschlag stattfinden. Die Gottesdienste berichteten, dass der 23-jährige Dschihadist vorhatte, eine selbstgemachte Bombe unter den Gläubigen zur Explosion zu bringen. Der eroberte Marokkaner studiert seit 2016 in Sevilla.



Der 23-jährige Marokkaner hatte letzten Mittwoch einen Selbstmordanschlag geplant. Sein Ziel war es, eine Gruppe von Katholiken auszuwählen, die an der Prozession in Sevilla teilgenommen haben. Er wurde in einer von spanischen und marokkanischen Diensten gemeinsam durchgeführten Klage gestoppt.



Der Mann hörte den Vorwurf, einen Terroranschlag geplant zu haben. Es war mit einer Sprengladung aus Peroxid Aceton durchgeführt, hergestellt „home-made“ (am zünden die Prozession und dann die Sprengladung detoniert). Er hoffte, dass der Angriff zu einer großen Anzahl von Opfern führen würde.



Die Dienste stellten fest, dass der 23-Jährige mit dem sogenannten verbunden war Islamischer Staat Er sollte alleine handeln.



In Spanien gibt es ab dem 12. April ein spezielles Programm, um Massenveranstaltungen während der Osterzeit zu sichern. Diese Reaktion unter anderem auf den Aufruf einer der jihadistischen Organisationen, in der Karwoche Terrorakte in Spanien durchzuführen.



Quelle: interia.pl

MA

DATUM: 2019-04-18 07:4


Read more: http://www.pch24.pl/hiszpania--sluzby-po...l#ixzz5lR7Uw9eq
+
https://www.pch24.pl/mary-wagner-ponowni...er,67662,i.html


von esther10 18.04.2019 00:08


MAIKE HICKSON



Kardinal Müller: Papst Benedikts Brief "intelligenter als alle anderen" Beiträge auf dem Gipfel von Rome Abuse
Benedict Xvi , Katholisch , Gerhard Müller , Sex-Missbrauchskrise , Sex-Missbrauchsgipfel

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/benedict+xvi

17. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller hat in den vergangenen Tagen mehrere Interviews geführt, in denen er Papst Emeritus Benedikt XVI. Den Brief vom 10. April über die Wurzeln der Missbrauchskrise verteidigte.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre sagte der deutschen Zeitung Die Welt, dass "Benedict in seinem Brief den Boil durchbohrt hat" und sein Text "intelligenter ist als alle Beiträge auf dem römischen" Missbrauchsgipfel "und die Besserwisser der deutschen Bischofskonferenz. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

In einem neuen Interview mit LifeSiteNews erklärt Cardinal Müller seine Gedanken weiter und kehrt zu seinem starken Tadel des Sex Abuse Summit in Rom zurück. "Das nebulöse Konzept des Klerikalismus ist der falsche Ansatz", erklärte er. "Mit einer falschen Diagnose kann man nie die richtige Therapie finden, sondern nur die Krankheit verschlimmern."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Es geht um "schwere Sünden gegen das Sechste Gebot", betont Müller. Er erwähnt zwei Prälaten in Rom, die sich mit den empirischen Fakten auskennen: "Kardinal O'Malley und Kardinal Ladaria wissen am konkretesten über die Ursachen und die Bedingungen klerikaler Sexualdelikte an Jugendlichen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+summit

Kardinal Müller befasst sich auch mit der Rolle der jüngsten Päpste im Hinblick auf die moralische Korruption in der Kirche, insbesondere aber auf die intellektuelle Korruption unter den Moraltheologen. Er sagte, obwohl diese Päpste die Sittenlehre in verschiedenen Amtsblättern verteidigten, wagte man damals, als sie die großen Auswirkungen der „sexuellen Revolution“ sah, nicht auch Disziplinarmaßnahmen. Man hat sich zurückgehalten, weil man in der öffentlichen Meinung den Buhmann nicht spielen will. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Kardinal Müller forderte ferner die Deutsche Bischofskonferenz auf, wegen der Veröffentlichung wissenswertiger Artikel gegen Benedikt und seines Briefes über sexuellen Missbrauch. Wie LifeSiteNews berichtete , waren einige Moraltheologen empört über Benedicts Hinweis auf die sexuelle Revolution der 1960er Jahre und die Nachlässigkeit unter Moraltheologen. Katholisch.de, die Nachrichten-Website der deutschen Bischöfe, veröffentlichte diese Verweise, die Benedikts Text als "absurd", "erniedrigend" bezeichneten und behaupteten, dass Benedict ein "Schisma" auslöste.

https://www.lifesitenews.com/news

"Es ist brutal", sagt der deutsche Kardinal, "wenn im Namen der Bischöfe - und auf einer von ihnen finanzierten Website - solche obszönen Artikel in Auftrag gegeben werden, die Persönlichkeiten wie Benedikt XVI. Herabsetzen." Er ruft die deutschen Bischöfe dazu auf und Katholisch.de ändern oder die Finanzierung aufheben: "Ich hoffe, dass die Bischöfe ihre Verantwortung wahrnehmen werden, um einen Kurswechsel dieser Plattform umzusetzen oder die missbräuchliche Verwendung von Kirchensteuern anderweitig zu beenden."

https://www.lifesitenews.com/opinion

Hier finden Sie den vollständigen Text des Interviews mit Kardinal Gerhard Müller:

LifeSiteNews : Sie sagen, dass wir heute die Missbrauchskrise haben, weil der moralische Verfall in der Kirche nicht ausreichend bekämpft wurde. Wir ernten sozusagen die Früchte einer Nachlässigkeit angesichts von Dissens und moralischem Fehlverhalten. Hätten Sie gedacht, dass es auch den letzten vier Päpsten (seit und einschließlich Paul VI.) Schließlich nicht gelungen ist, den Mut zu entschlossenem Handeln zu haben? Papst Benedikt selbst erwähnt die unwirksame Visitation von US-amerikanischen Seminaren, durch die das Problem nicht beseitigt wurde.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Kardinal Müller : Tatsächlich gab es immer sexuelles Fehlverhalten - auch gegenüber Jugendlichen. Durch den christlichen Glauben kam jedoch ein neuer Standpunkt in die Welt. Der Mensch wurde in Gottes Bild und Ebenbild geschaffen. Der sexuelle Unterschied zwischen Mann und Frau entspricht dem Willen des Schöpfers. Sie sind körperlich und geistig zueinander angeordnet. Wenn ein Mann und eine Frau sich in Liebe und Vertrauen und während ihres gesamten Lebens miteinander verbunden haben, dann wird der Zweck der männlichen und weiblichen Sexualität in den Kindern erfüllt, die Gott ihnen sendet und anvertraut.

https://www.lifesitenews.com/pulse

In der ehelichen Liebe nehmen Mann und Frau an Gottes Liebe für sein Volk teil, und sie werden - wenn sie durch die Taufe zu Christus gehören - sakramental in die untrennbare Einheit Christi und seiner Kirche eingeführt, und sie repräsentieren diese Einheit.

Diese christliche Ansicht wurde im alten Heidentum als revolutionär angesehen und bekämpft. Im Verlauf der 300 Jahre alten Entchristalisierung des Westens gab es eine andere Anthropologie, die sich wieder mehr dem Heidentum zuwandte. Bei einem Mann mit einer materialistischen Weltanschauung ist Sexualität eine Quelle selbstsüchtiger Lust. Alles, was den Körper des anderen nicht schädigt, ist erlaubt. Die evangelischen Räte - Abstinenz vor der Ehe und Unauflöslichkeit der Ehe - werden von diesen Menschen als Feindseligkeit gegen den Körper, als weltlicher Idealismus und als vergnügende Selbstfolter betrachtet, die durch einen ohnehin nur weltlichen Klerus verursacht wurde führt ein Doppelleben. Nietzsche sagte: "Das Christentum hat Eros Gift zum Trinken gegeben." Keuschheit wurde zu einem Wort der Beleidigung und des Spottes. In den 1960er Jahren trat diese Ansicht auch immer mehr in die Kirche ein.

Aber in der Moral geht es in erster Linie nicht um Autonomie oder Heteronomie, sondern darum, das Gute zu tun, mit dessen Hilfe sich die Handlungen und Gedanken des Menschen an seinem Ziel orientieren, dh an der Erfüllung der Liebe in der Güte Gottes .

Keuschheit vor der Ehe, die Treue gegenüber dem Ehepartner auch bei Opfern und das Zölibat um des Reiches willen sind im christlichen Menschenbild gut. Sie sind mit der Erfahrung von Gottes Gnade verbunden. Päpste und Bischöfe haben die christliche Doktrin über Sexualität und Ehe, über Keuschheit und Loyalität im Licht des Personalismus des Gaudium et Spes des Zweiten Vatikanischen Konzils vorgestellt , beispielsweise in Veritatis Splendor und Deus Caritas , um nur einige zu nennen.

Aber wie Benedikt XVI. In seinem Brief sagt, wurde dies nicht mit ausreichendem Erfolg getan. Und in der moralischen Klimakatastrophe der sexuellen Revolution wagte man auch nicht, Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen. Man hat sich zurückgehalten, weil man in der öffentlichen Meinung den Buhmann nicht spielen will.


Schauen Sie sich an, was Paul VI. Nach Humanae Vitae innerhalb und außerhalb der Kirche durchlaufen musste .

Aber Krankheiten, die nicht richtig geheilt wurden, kommen zur erbitterten Rache zurück. Eine gute Seelsorge kann nur für die Errettung des Menschen auf festem dogmatischem und moraltheologischem Fundament arbeiten. Nur dort, wo Gott Ursprung und Ziel ist, werden das natürliche Sittengesetz und die Beweggründe unseres Handelns aus der Liebe Christi nicht als Last, sondern als Evangelium wahrgenommen.

LifeSiteNews : Sie kritisieren, dass die deutschen Bischöfe auf ihrer Website undifferenzierte und unbedeutende Artikel zum Benedict-Brief veröffentlicht haben. Könnte man angesichts dieser verschiedenen Theologen, die jetzt in Deutschland ihre Stimme erheben und die Papst Benedikts einfachen Verweis auf das Sittengesetz der Kirche so empört sind, sagen, dass wir in Deutschland bereits ein De-facto-Schisma haben? Es ist ja so, dass viele deutsche Theologen (und auch einige Bischöfe) jetzt offen ablehnen, den Lehren der Kirche zu folgen.

Kardinal Müller : Es ist brutal, wenn im Namen der Bischöfe - und auf einer von ihnen finanzierten Website - solche obszönen Artikel in Auftrag gegeben werden, die Persönlichkeiten wie Benedikt XVI. Dazu ernennen, dass selbst die unwissendsten Feinde der Kirche es nicht wagen würden, denn sie haben immer noch mehr Respekt und Anstand. Unsere Progressivisten haben, nachdem sie die Sexualmoral über Bord geworfen haben, auch das Gebot verloren, den Nächsten zu lieben. Es ist nackter Hass, dem hier eine Plattform gegeben wird. Ich hoffe, dass die Bischöfe ihre Verantwortung wahrnehmen werden, um einen Kurswechsel dieser Plattform umzusetzen oder die missbräuchliche Verwendung von Kirchensteuern auf andere Weise zu beenden.

Ein Schisma ist das Produkt von selbstsüchtigen Menschen, die sich offensichtlich nicht um die Einheit der Kirche im offenbarten Glauben kümmern. Sie werden von ihren Ideologien und einer engstirnigen Machtreise angetrieben.

LifeSiteNews : Sie kritisieren auch den jüngsten Gipfel zum Sexualmissbrauch in Rom, als er sagte, dass der Brief von Benedict mehr zur Lösung dieses Problems beigetragen hat als der Gipfel in Rom. Könnten Sie uns erklären, was Ihrer Meinung nach auf dem Gipfel fehlte?

Kardinal Müller : Das nebulöse Konzept des Klerikalismus ist der falsche Ansatz. Mit einer falschen Diagnose kann man nie die richtige Therapie finden, sondern nur die Krankheit verschlimmern. Kardinal O'Malley und Kardinal Ladaria wissen beide am konkretesten über die Ursachen und Bedingungen von Sexualdelikten an Jugendlichen.

Es geht hier nicht um hohe Theorien, um eine progressive Agenda umzusetzen, sondern um empirische Fakten. Der Grund für diese schweren Sünden gegen das Sechste Gebot liegt im persönlichen Versagen der Täter, die in ihrem Gewissen nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden können und die auch Opfer der sexualisierten Öffentlichkeit sind, beispielsweise der allgegenwärtigen Pornographie.

LifeSiteNews : Was halten Sie davon, wie der Vatikan in den letzten Jahrzehnten gehandelt haben sollte, damit es nicht zu dieser schweren sittlichen und lehrmäßigen Krise in der Kirche gekommen wäre? Wie hätte man die theoretischen und praktischen Dissidenten aufhalten können?

Kardinal Müller : Nachdem das Pferd geschnappt hat, sind die Notfallmaßnahmen wichtiger als die Suche nach den Ursachen. Wir müssen uns auf die Grundlage des Glaubens stellen. Nur wer von Gottes höherer Logik überzeugt ist, kann den bösen Geist einer gottlosen Anthropologie durchschauen.

Ich kann nur an den heiligen Paulus und seine Berufung an die Christen von Rom denken, die durch Petrus und Paulus zum Prinzip und Fundament der Einheit der katholischen Kirche geworden sind: aber reformiere dich in der Neuheit deines Geistes, damit du beweisen kannst, was das Gute, das Annehmbare und der vollkommene Wille Gottes ist. “(Röm 12,2)
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...me-abuse-summit

von esther10 18.04.2019 00:06

Ein Wunder in Legnica. Gott ruft uns zum Aufwachen auf!



Ein Wunder in Legnica. Gott ruft uns zum Aufwachen auf!

Polen ist wichtig für Katholiken in Europa - für diejenigen, die das Evangelium leben wollen. Ich erkannte die große Verantwortung, die Gott uns auf die Schultern gegeben hat. Wir können nicht Jesus versagen, wir können das Evangelium nicht verraten, aber wir können nicht diejenigen enttäuschen, die immer auf uns schauen - sagt der Kanoniker Andrzej Ziombra, Pfarrer von Saint Jacek in Legnica in einem Gespräch mit PCh24.pl.



Vor mehr als fünf Jahren in der Kirche. Der heilige Jacek kam zu einem eucharistischen Wunder. Wie kamen diese Ereignisse in die Erinnerung des Priesters?

Ein solches Ereignis verwandelt einen Mann, er beginnt sich zu fragen: Warum hier, warum jetzt? Wie ist das möglich? Ein Gläubiger kann diese Situation mit der Situation vergleichen, in der sich die Apostel irgendwann befanden. Sie glaubten an Jesus, folgten ihm, sie sahen die Wunder, die er tat, aber nur die Tatsache der Auferstehung war ein echter Wendepunkt für ihre Haltung. Zum Beispiel "sah und glaubte" Johannes (Joh 20,8). Zweifellos hat diese Veranstaltung den Glauben stark gestärkt.



Wie hat die Gemeinde ihr Leben verändert?

Sie können eine deutliche Änderung feststellen, die nicht gewalttätig ist, sondern über einen längeren Zeitraum stattfindet. Zweifellos ist die Beteiligung der Gemeindemitglieder wichtiger, sie verstehen bestimmte wichtige Fragen, die mit unserem Glauben verbunden sind.



Unsere Gemeinde arbeitet seit über 50 Jahren unabhängig. Bei den Messen und Gottesdiensten verzeichneten wir eine recht schlechte Präsenz. In dieser Gegend leben viele dysfunktionale Familien. Die Probleme des Alkoholismus und der Drogenabhängigkeit sind deutlich wahrnehmbar. Es gibt viele instabile Beziehungen, viele Kinder werden ohne Väter erzogen. Plötzlich ist dieser Ort zum Ziel von Pilgerreisen aus der ganzen Welt geworden. Ich denke, das Bewusstsein für das, was hier passiert ist, ist noch nicht da, aber bestimmte Tatsachen sind deutlich sichtbar und unleugbar. Beispielsweise stieg der Besuch der Heiligen Messe an Wochentagen um über 100 Prozent, was natürlich auch durch die Anwesenheit von Menschen außerhalb der Gemeinde beeinflusst wird. Wir sind uns bewusst, dass es schwierig ist, die soziale Mentalität plötzlich zu verbessern. Bestimmte Änderungen, die den menschlichen Geist "zum Abschrauben" beeinflussen, brauchen viele Jahre. Dies ist ein Prozess, obwohl meine Idee zu diesem Thema anfangs etwas anders war. Ein bisschen naiv dachte ich, dass das Wunder, das hier geschah, zu einer schnellen, radikalen Veränderung führen wird.



Haben Sie an Werktagen die Wahlbeteiligung erwähnt oder ob am Sonntag mehr Menschen zur Messe kommen als früher?

Auch hier stieg die Anwesenheitsquote um einige Prozent. In unserer Gemeinde findet seit zehn Jahren eine ganztägige Ausstellung des Allerheiligsten statt. Später haben wir es geschafft, eine ewige Anbetung zu organisieren, dh eine dauerhafte Anbetung. Es ist, wie sich herausstellt, einer von nur einem Dutzend solcher Orte in Polen. Mit der Hilfe eines argentinischen Priesters haben wir eine Struktur von Menschen geschaffen, die sich während der Woche mindestens eine Stunde lang der Anbetung anschließen möchten. Stellen Sie sich vor, dass jeder fünfte Teilnehmer des Heiligen Opfers, wenn wir während der Sonntagsmesse dazu überredet wurden, eine solche Bereitschaft zu melden! Ich denke, es ist eine Zahl, die an sich ein Beweis für die aktuelle Bewegung unter den Gläubigen ist. Insgesamt haben sich über 300 Menschen angemeldet. Ich denke, es ist eine große Sache für unsere Gemeinschaft,



Erfasst die Gemeinde die Anzahl der Pilger, die in den Tempel kommen?

Aus dem Bericht, den ich dem Bischof vorlegte, scheint es, dass wir bisher ungefähr 750 registrierte Pilgergruppen besucht haben, darunter etwa 100 ausländische. Ein Dutzend von den Vereinigten Staaten während der Weltjugendtage in Brasilien, Peru, Argentinien, Australien und Kanada. Wir haben auch praktisch "ganz Europa" mit Ausnahme einiger weniger Länder besucht. Informationen über das eucharistische Wunder in Legnica erreichten viele, sogar exotische Länder. Zum Beispiel konnte ich auf der You Tube in Vietnamesisch eine finden. Dies deutet darauf hin, dass der Funke, der hier herauskam, sich sehr schnell und weit ausbreitete.



Erhalten Sie Berichte über außergewöhnliche Ereignisse, Wunder, die hier unter den Gläubigen stattfinden?

Ja, ich bin verpflichtet, diese Informationen der Vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre durch den Bischof Zbigniew Kiernikowski zur Verfügung zu stellen. Im März 2016, in der Karwoche, antwortete die Gemeinde, dass sie keine Vorbehalte gegen die Informationen über das veröffentlichte Wunder sah. Meine Aufgabe als Priester eines Ortes besteht darin, diese Art von Fakten zu registrieren. Ich erhielt auch Informationen über Bekehrungen, wundersame Heilungen, die nur auf schriftliche Formalisierung warten. Ich vermute auch, dass es viele ähnliche Situationen gibt, von denen die offizielle Gemeinde nicht weiß, und ich lerne aus verschiedenen informellen Quellen.



Najbardziej zaskakują mnie niezwykłe nawrócenia. Wiem o dwóch, jakie dokonały się u osób, które tego zupełnie nie oczekiwały, nie miały zamiaru zmienić swojego życia. Wielka radość tych ludzi, ich fascynacja były bardzo poruszające.



Einer dieser Fälle betrifft eine Frau, die seit vielen Jahren in unserer Gemeinde lebt, aber ihre Beziehung zur Kirche beschränkte sich nur auf die Taufe. Sie war an illegalen Aktivitäten wie Fälschung beteiligt. Sie hatte deshalb Probleme mit dem Gesetz. Einmal, als sie zu Hause war, erlebte sie die Gnade der Bekehrung. Sie konnte sich für ein paar Tage nicht abholen, sie wusste nicht, was mit ihr geschah. Nach mehr als 50 Jahren ging sie zum heiligen Geständnis, zur ersten Heiligen Kommunion. Sie war so glücklich, dass sie mit den Metastasen, an denen sie litt, aufgehört hatte, Krebs zu heilen. Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass Gott diese Krankheit durch Gnade des Glaubens weggenommen hatte. Es war eine spektakuläre, außergewöhnliche Erfahrung. Diese Frau lässt den Rosenkranz jetzt nicht aus der Hand. Sie genießt Glauben und Omega-Angelegenheiten, die ihre Verwandten betreffen.



Welche Atmosphäre um das Wunder von Legnica wurde von den Medien geschaffen, die für die Kirche oft ungünstig waren?

Als wir im April 2016 die Nachricht über das Wunder ankündigten, waren wir überrascht, wie viele Medien hierher kamen. Alle großen Fernseh- und Radiosender, landesweiten und regionalen Zeitungen erschienen. Entgegen dem Anschein haben wir dieses Interesse auch von den als liberal eingestuften Medien sehr positiv aufgenommen. Dank dieser Reaktion konnten viele Menschen hier über die Veranstaltung erfahren. Einer der fernab von der Kirche entfernten Fernsehsender strahlte in seinem 24-Stunden-Informationsdienst einige Minuten lang Material aus.



Das Interesse der Medien an diesem Thema bleibt bestehen. Sie kommen ständig und fragen, ob etwas Neues passiert ist. Ich kann nicht sagen, dass es eine Informationsblockade gibt. Ich bin angenehm überrascht.



Wie Sie bereits anfangs erwähnt haben, hat sich der Priester gefragt: Warum dieser Ort? Was wollte Gott durch dieses Ereignis sagen? Nun, wie kann die Antwort klingen?

Warum in Legnica, habe ich keine Ahnung. Ich versuche nicht darüber nachzudenken, nur um Gott für diesen Ruf zu antworten, weil ich das Wunder auf diese Weise behandle. Ich fühle mich mehr verantwortlich als geehrt. Wenn Gott solche Dinge schafft, die Naturgesetze bricht, bedeutet das, dass er uns vielleicht auf etwas aufmerksam machen möchte, das wir übersehen, was wir vielleicht nicht sehen wollen. Ich bin etwas besorgt, besorgt, dass die Welt wieder gehört hat, dass Fragmente des sterbenden Herzens im Host gefunden wurden. Gott wiederholt noch einmal dasselbe Zeichen, denn vielleicht ist uns das, was er uns sagen will, noch nicht bewusst geworden. Die Tatsache, dass dies an einem Ort geschah, an dem religiöse Praktiken nicht üblich waren, ist wahrscheinlich Teil der Pädagogik Gottes. Unser Vater neigt dazu, sich stärker auf die tieferen, schwächeren zu neigen.



Lange Zeit schien es mir, dass dieses Zeichen vor allem Zweiflern und Ungläubigen gegeben wird. Nach einigen Monaten wurde mir klar, dass dieses Zeichen mir und anderen Gläubigen überhaupt gegeben wird. Ich denke, es könnte Gottes Strategie sein. Jesus hat uns verlassen - Menschen, die praktizieren und glauben. Er möchte sicherlich unseren Glauben stärken, damit wir das Evangelium mit noch größerer Kraft und Entschlossenheit verkünden können, wie in der Kirche der ersten Jahrhunderte. Die Christen dieser Zeit lebten in einem typisch heidnischen Klima. Die Heiden wurden jedoch bekehrt, weil sie vom Lebensstil der Christen begeistert waren. Sie hatten keine Strukturen, sie hatten keine Caritas, die Organisationen, die wir heute haben. Sie lebten nach dem Evangelium und diese Lebensweise zog andere an.



Die Tatsache, dass wir uns in den letzten Jahren mit ähnlichen Ereignissen befasst haben - in Sokółka und Legnica -, könnte bedeuten, dass sich Polen in der Kurve befunden hat und Gott danach fragt.



Ich werde zu verschiedenen Konferenzen in Westeuropa eingeladen - in Frankreich, England und Deutschland. Diese Katholiken betrachten Polen als die letzte Insel, das letzte Land, in dem noch katholische Luft herrscht. Wenn wir aufgeben, werden wir das Evangelium verlassen, in einem gewissen Sinn verlieren sie die Hoffnung.



Dort habe ich verstanden, wie wichtig Polen für Katholiken in Europa ist - für diejenigen, die das Evangelium leben wollen. Ich erkannte die große Verantwortung, die Gott uns auf die Schultern gegeben hat. Wir können den Herrn Jesus nicht im Stich lassen, wir können das Evangelium nicht verraten, aber wir können die Menschen nicht im Stich lassen, die immer in unsere Richtung schauen.



Mit diesem Zeichen bestätigt Gott, dass er wirklich in der Heiligen Kommunion existiert. Die Tatsache, dass er uns in Form eines Herzgewebes in ständiger Agonie erscheint, erinnert uns daran, dass die heilige Messe das Opfer ist. Durch dieses Zeichen betont er den Moment des Todes, der Passion, des Opferns.



Ich frage die Pilger: Warum ist der Herr Jesus am Kreuz gestorben? - Wegen meiner und deiner Sünden. Meiner Meinung nach ist es sehr passend, Papst Franziskus zu sagen, dass wir den Sinn der Sünde verloren haben. Wir wiederholen, dass der Herr Jesus die Liebe ist, die er für uns gegeben hat. Das ist alles wahr, aber die Frage ist: Was biete ich Gott dafür an? Haben wir bis zu einem gewissen Grad die Mentalität der Verbraucher: Wir kommen nur in die Kirche, um aus Gottes Liebe zu schöpfen. Ich denke manchmal: Die Anzahl der Priesterberufe nimmt ab, die Ehen lösen sich auf, denn wer will heute opfern? Wer möchte, dass Gott sein Leben schenkt? Wer möchte ihm ganz nachgeben, wenn auch nur mit großer Entschlossenheit Ihre eheliche Beziehung aufbauen, für die Sie sich einst entschieden haben? Wer gibt die Karriere auf, vom weltweiten Wohlstand für ein religiöses oder priesterliches Leben, die heilige Messe und andere Sakramente feiern? Auch der Rückgang der Geburt ist eine Frage der Mentalität.



Ich betrachte das eucharistische Ereignis in Legnica als die Artillerie von Gott, ein Schrei, der uns zum Aufwachen auffordert.



Roman Motoła sprach

DATUM: 2019-04-17 14:39

Read more: http://www.pch24.pl/cud-w-legnicy--pan-b...l#ixzz5lR6Owo1Y

von esther10 18.04.2019 00:06

Kardinal Sarah: "Kein Widerspruch zwischen Francis und mir"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 18/04/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Bemerkenswerte Worte von Kardinal Sarah letzte Woche. Er behauptete, dass es keinen Widerspruch zwischen ihm und Bergoglio gebe. Aus seinen Reden und Büchern lässt sich jedoch das Gegenteil ableiten: Seine Worte stehen denen von Bergoglio diametral entgegen. Keine Opposition? Oder ist es möglich, dass Kardinal Robert Sarah Angst vor Vergeltungsangst hat?

"Alle, die sich gegen meinen Papst stellen wollen, verschwenden ihre Zeit und Energie", sagte Kardinal Robert Sarah am 14. April im französischen Atlantico. „Ihre Behauptungen sind Luft und ein Schild, um ihren eigenen Widerstand gegen den heiligen Vater zu verbergen. Zu behaupten, ich widerspreche dem Papst, ist gleichzeitig ungerecht und unfair. “Atlantico stellte fest, dass beispielsweise Kardinal Sarahs Einwanderung der Ansicht von Bergoglio widerspricht. Sarah antwortete: „Die Leute haben den Eindruck, dass es in unseren Tagen verboten ist, an irgendetwas zu denken. Warum wollen sie einem Afrikaner verbieten, über eine so ernste Angelegenheit nachzudenken und ihn mit dem Papst zu konfrontieren? “

Sehr bemerkenswerte Worte von Kardinal Sarah. Wörter, die eindeutig zeigen, dass Kardinal Sarah Angst hat - Angst, gefeuert zu werden? Denn er hat in seinen Büchern oder Reden in der Vergangenheit nie ein Wort gesprochen und immer seine Meinung geäußert. Er kritisierte manchmal Bergoglio, ohne seinen Namen zu erwähnen. Und jetzt behauptet er, dass er Bergoglio nicht widerspricht, während dies eindeutig der Fall ist…

Als Papst Benedikt XVI. Sich 2017 für Kardinal Sarah einsetzte und sagte, dass die Liturgie bei ihm in guten Händen ist, haben wir geschrieben:

Der Papst, der sich seit nunmehr vier Jahren im Kloster "Mater Ecclesiae" (Mutterkirche) im Ruhestand befindet, hat eine direkte Verteidigung von Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation der Gottesverehrung und der Sakramentssiedlung, unterzeichnet. Der Kardinal wurde im November 2014 von Bergoglio zum Leiter dieser Gemeinde ernannt und diente als Ersatz für den nach Valencia gesandten Ratzinger-Kardinal Antonion Cañizares. Sarah wird jedoch in Bergoglios Terminen als "Betriebsfehler" betrachtet.

Kardinal Sarah, der Ad Orientem wieder einführen will und sagte, für die Weihworte sei es "für viele" und nicht für "alle" , wagte er mehrmals , Bergoglio in seinem Buch "God of nothing " zu kritisieren . Als Bergoglio all dies erfuhr (nach seiner schmerzhaften "falschen" Ernennung), begann er, Kardinal Sarah zu vereiteln, indem er ihn in seiner eigenen Versammlung isolierte. Ende November 2016 hat Bergoglio alle Mitglieder dieser Versammlung ohne Gnade entlassenund ersetzte sie durch viele liberale Mitglieder. Unter den hoch angesehenen Mitgliedern Kardinal Burke, Kardinal Marc Ouellet und Kardinal Pell, die für ihre orthodoxen Ansichten bekannt waren und eine Zeitlang in dieser Kongregation waren, steckte Bergoglio die Tür zur Tür. Zu den Neuankömmlingen zählten Kardinal Pietro Parolin, Kardinal Ravasi (der einen Dialog mit der Freimaurerei wünscht), Kardinal Woelki (der kürzlich erklärt hat, Moschee und Kirche seien gleich), und Erzbischof Piero Marini, der zur Zeit des Papsttums von Johannes Paul II. Zeremonienmeister war . Letzteres wurde oft von Prälaten verärgert, die Wert auf Tradition legten. Im Jahr 2013, kurz nach seinem Amtsantritt , sagte Bergoglio , dass "die Menschen nach der verbrauchten, sumpfigen Luft frische Luft atmen" zu Benedikts Zeiten.

"Es ist kein Geheimnis, dass Kardinal Sarah im letzten Jahr Schritt für Schritt effektiv von seiner Macht befreit wurde, zuerst durch die Ernennung der Mitglieder der Kongregation, mit der Absicht, Sarah mit aufstrebenden progressiven Persönlichkeiten zu umgeben, der" Reformation der Reformation ". wie von Benedikt XVI. beschrieben, den der Kardinal von Guinea umsetzen wollte; dann der öffentliche Widerspruch von Papst Franziskus gegen den Vorschlag von Sarah über die Richtung der Feier (mit dem Rücken zum Volk); und schließlich die Neuinterpretation der liturgischen Texte in den Landessprachen, die einer Kommission anvertraut wurden, die ohne Wissen von Kardinal Sarah eingesetzt wurde; und nicht zuletzt die Schritte für eine ökumenische Messe, die durch Umgehen der betreffenden Kongregation unternommen wird,

Als Kardinal Müller 2017 als Präfekt der Kongregation der Glaubenslehre zurückgetreten ist, haben wir geschrieben :

Die Säuberung unter der argentinischen Diktatur ist fast abgeschlossen. Jetzt ist nur noch Kardinal Sarah der einzige traditionelle Kardinal an der Spitze einer Kongregation, der Kongregation der göttlichen Anbetung. Aber auch er wurde isoliert, weil Bergoglio im Oktober letzten Jahres plötzlich alle Mitglieder dieser Gemeinde entlassen und durch progressive Prälaten ersetzt hatte. Kardinal Burke wurde bereits sorgfältig entfernt, er ist nicht einmal mehr ein Kardinalpatron des Malteserordens - Bergoglio hat ihn dort bereits seiner Macht beraubt.

Die fünfjährige Amtszeit von Kardinal Sarah als Präfekt (die Bergoglio für Mitglieder der Kurie als Höchstsatz festgelegt hat) läuft Ende November dieses Jahres aus. Er wurde am 23. November 2014 von Bergoglio zum Präfekten der Kongregation für die göttliche Anbetung und die Heiligen Sakramente ernannt. Wir haben früher geschrieben, dass Bergoglio hier einen Fehler gemacht haben könnte. Die Tatsache, dass er ihn isolierte und seine Macht untergrub, unter anderem durch ein motu proprio bezüglich des Missalszeigt die wahren Gefühle von Bergoglio gegenüber Kardinal Sarah. Vielleicht versucht dieser gute Mann, seine Zeit im Vatikan so lange wie möglich zu verlängern, um den Tsunami der Reformen auf dem Tisch zu stoppen (etwa eine ökumenische Messe). Im November wird er jedoch zweifellos auf die Tür verwiesen, nach der die Straße geöffnet wird, damit Bergoglio seine lang ersehnten, ungezügelten "Reformen" im Licht der Jugendsynode und seiner Ermahnung "Christ vivit" durchsetzen kann.
https://restkerk.net/2019/04/18/kardinaa...nciscus-en-mij/
Quelle: Gloria.tv

von esther10 18.04.2019 00:06


MAIKE HICKSON



Kardinal Müller: Papst Benedikts Brief "intelligenter als alle anderen" Beiträge auf dem Gipfel von Rome Abuse
Benedict Xvi , Katholisch , Gerhard Müller , Sex-Missbrauchskrise , Sex-Missbrauchsgipfel

17. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller hat in den vergangenen Tagen mehrere Interviews geführt, in denen er Papst Emeritus Benedikt XVI. Den Brief vom 10. April über die Wurzeln der Missbrauchskrise verteidigte.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre sagte der deutschen Zeitung Die Welt, dass "Benedict in seinem Brief den Boil durchbohrt hat" und sein Text "intelligenter ist als alle Beiträge auf dem römischen" Missbrauchsgipfel "und die Besserwisser der deutschen Bischofskonferenz. “

In einem neuen Interview mit LifeSiteNews erklärt Cardinal Müller seine Gedanken weiter und kehrt zu seinem starken Tadel des Sex Abuse Summit in Rom zurück. "Das nebulöse Konzept des Klerikalismus ist der falsche Ansatz", erklärte er. "Mit einer falschen Diagnose kann man nie die richtige Therapie finden, sondern nur die Krankheit verschlimmern."


Es geht um "schwere Sünden gegen das Sechste Gebot", betont Müller. Er erwähnt zwei Prälaten in Rom, die sich mit den empirischen Fakten auskennen: "Kardinal O'Malley und Kardinal Ladaria wissen am konkretesten über die Ursachen und die Bedingungen klerikaler Sexualdelikte an Jugendlichen."

Kardinal Müller befasst sich auch mit der Rolle der jüngsten Päpste im Hinblick auf die moralische Korruption in der Kirche, insbesondere aber auf die intellektuelle Korruption unter den Moraltheologen. Er sagte, obwohl diese Päpste die Sittenlehre in verschiedenen Amtsblättern verteidigten, wagte man damals, als sie die großen Auswirkungen der „sexuellen Revolution“ sah, nicht auch Disziplinarmaßnahmen. Man hat sich zurückgehalten, weil man in der öffentlichen Meinung den Buhmann nicht spielen will. “

Kardinal Müller forderte ferner die Deutsche Bischofskonferenz auf, wegen der Veröffentlichung wissenswertiger Artikel gegen Benedikt und seines Briefes über sexuellen Missbrauch. Wie LifeSiteNews berichtete , waren einige Moraltheologen empört über Benedicts Hinweis auf die sexuelle Revolution der 1960er Jahre und die Nachlässigkeit unter Moraltheologen. Katholisch.de, die Nachrichten-Website der deutschen Bischöfe, veröffentlichte diese Verweise, die Benedikts Text als "absurd", "erniedrigend" bezeichneten und behaupteten, dass Benedict ein "Schisma" auslöste.

"Es ist brutal", sagt der deutsche Kardinal, "wenn im Namen der Bischöfe - und auf einer von ihnen finanzierten Website - solche obszönen Artikel in Auftrag gegeben werden, die Persönlichkeiten wie Benedikt XVI. Herabsetzen." Er ruft die deutschen Bischöfe dazu auf und Katholisch.de ändern oder die Finanzierung aufheben: "Ich hoffe, dass die Bischöfe ihre Verantwortung wahrnehmen werden, um einen Kurswechsel dieser Plattform umzusetzen oder die missbräuchliche Verwendung von Kirchensteuern anderweitig zu beenden."



Hier finden Sie den vollständigen Text des Interviews mit Kardinal Gerhard Müller:

LifeSiteNews : Sie sagen, dass wir heute die Missbrauchskrise haben, weil der moralische Verfall in der Kirche nicht ausreichend bekämpft wurde. Wir ernten sozusagen die Früchte einer Nachlässigkeit angesichts von Dissens und moralischem Fehlverhalten. Hätten Sie gedacht, dass es auch den letzten vier Päpsten (seit und einschließlich Paul VI.) Schließlich nicht gelungen ist, den Mut zu entschlossenem Handeln zu haben? Papst Benedikt selbst erwähnt die unwirksame Visitation von US-amerikanischen Seminaren, durch die das Problem nicht beseitigt wurde.

Kardinal Müller : Tatsächlich gab es immer sexuelles Fehlverhalten - auch gegenüber Jugendlichen. Durch den christlichen Glauben kam jedoch ein neuer Standpunkt in die Welt. Der Mensch wurde in Gottes Bild und Ebenbild geschaffen. Der sexuelle Unterschied zwischen Mann und Frau entspricht dem Willen des Schöpfers. Sie sind körperlich und geistig zueinander angeordnet. Wenn ein Mann und eine Frau sich in Liebe und Vertrauen und während ihres gesamten Lebens miteinander verbunden haben, dann wird der Zweck der männlichen und weiblichen Sexualität in den Kindern erfüllt, die Gott ihnen sendet und anvertraut.

In der ehelichen Liebe nehmen Mann und Frau an Gottes Liebe für sein Volk teil, und sie werden - wenn sie durch die Taufe zu Christus gehören - sakramental in die untrennbare Einheit Christi und seiner Kirche eingeführt, und sie repräsentieren diese Einheit.

Diese christliche Ansicht wurde im alten Heidentum als revolutionär angesehen und bekämpft. Im Verlauf der 300 Jahre alten Entchristalisierung des Westens gab es eine andere Anthropologie, die sich wieder mehr dem Heidentum zuwandte. Bei einem Mann mit einer materialistischen Weltanschauung ist Sexualität eine Quelle selbstsüchtiger Lust. Alles, was den Körper des anderen nicht schädigt, ist erlaubt. Die evangelischen Räte - Abstinenz vor der Ehe und Unauflöslichkeit der Ehe - werden von diesen Menschen als Feindseligkeit gegen den Körper, als weltlicher Idealismus und als vergnügende Selbstfolter betrachtet, die durch einen ohnehin nur weltlichen Klerus verursacht wurde führt ein Doppelleben. Nietzsche sagte: "Das Christentum hat Eros Gift zum Trinken gegeben." Keuschheit wurde zu einem Wort der Beleidigung und des Spottes. In den 1960er Jahren trat diese Ansicht auch immer mehr in die Kirche ein.

Aber in der Moral geht es in erster Linie nicht um Autonomie oder Heteronomie, sondern darum, das Gute zu tun, mit dessen Hilfe sich die Handlungen und Gedanken des Menschen an seinem Ziel orientieren, dh an der Erfüllung der Liebe in der Güte Gottes .

Keuschheit vor der Ehe, die Treue gegenüber dem Ehepartner auch bei Opfern und das Zölibat um des Reiches willen sind im christlichen Menschenbild gut. Sie sind mit der Erfahrung von Gottes Gnade verbunden. Päpste und Bischöfe haben die christliche Doktrin über Sexualität und Ehe, über Keuschheit und Loyalität im Licht des Personalismus des Gaudium et Spes des Zweiten Vatikanischen Konzils vorgestellt , beispielsweise in Veritatis Splendor und Deus Caritas , um nur einige zu nennen.

Aber wie Benedikt XVI. In seinem Brief sagt, wurde dies nicht mit ausreichendem Erfolg getan. Und in der moralischen Klimakatastrophe der sexuellen Revolution wagte man auch nicht, Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen. Man hat sich zurückgehalten, weil man in der öffentlichen Meinung den Buhmann nicht spielen will.


Schauen Sie sich an, was Paul VI. Nach Humanae Vitae innerhalb und außerhalb der Kirche durchlaufen musste .

Aber Krankheiten, die nicht richtig geheilt wurden, kommen zur erbitterten Rache zurück. Eine gute Seelsorge kann nur für die Errettung des Menschen auf festem dogmatischem und moraltheologischem Fundament arbeiten. Nur dort, wo Gott Ursprung und Ziel ist, werden das natürliche Sittengesetz und die Beweggründe unseres Handelns aus der Liebe Christi nicht als Last, sondern als Evangelium wahrgenommen.

LifeSiteNews : Sie kritisieren, dass die deutschen Bischöfe auf ihrer Website undifferenzierte und unbedeutende Artikel zum Benedict-Brief veröffentlicht haben. Könnte man angesichts dieser verschiedenen Theologen, die jetzt in Deutschland ihre Stimme erheben und die Papst Benedikts einfachen Verweis auf das Sittengesetz der Kirche so empört sind, sagen, dass wir in Deutschland bereits ein De-facto-Schisma haben? Es ist ja so, dass viele deutsche Theologen (und auch einige Bischöfe) jetzt offen ablehnen, den Lehren der Kirche zu folgen.

Kardinal Müller : Es ist brutal, wenn im Namen der Bischöfe - und auf einer von ihnen finanzierten Website - solche obszönen Artikel in Auftrag gegeben werden, die Persönlichkeiten wie Benedikt XVI. Dazu ernennen, dass selbst die unwissendsten Feinde der Kirche es nicht wagen würden, denn sie haben immer noch mehr Respekt und Anstand. Unsere Progressivisten haben, nachdem sie die Sexualmoral über Bord geworfen haben, auch das Gebot verloren, den Nächsten zu lieben. Es ist nackter Hass, dem hier eine Plattform gegeben wird. Ich hoffe, dass die Bischöfe ihre Verantwortung wahrnehmen werden, um einen Kurswechsel dieser Plattform umzusetzen oder die missbräuchliche Verwendung von Kirchensteuern auf andere Weise zu beenden.

Ein Schisma ist das Produkt von selbstsüchtigen Menschen, die sich offensichtlich nicht um die Einheit der Kirche im offenbarten Glauben kümmern. Sie werden von ihren Ideologien und einer engstirnigen Machtreise angetrieben.

LifeSiteNews : Sie kritisieren auch den jüngsten Gipfel zum Sexualmissbrauch in Rom, als er sagte, dass der Brief von Benedict mehr zur Lösung dieses Problems beigetragen hat als der Gipfel in Rom. Könnten Sie uns erklären, was Ihrer Meinung nach auf dem Gipfel fehlte?

Kardinal Müller : Das nebulöse Konzept des Klerikalismus ist der falsche Ansatz. Mit einer falschen Diagnose kann man nie die richtige Therapie finden, sondern nur die Krankheit verschlimmern. Kardinal O'Malley und Kardinal Ladaria wissen beide am konkretesten über die Ursachen und Bedingungen von Sexualdelikten an Jugendlichen.

Es geht hier nicht um hohe Theorien, um eine progressive Agenda umzusetzen, sondern um empirische Fakten. Der Grund für diese schweren Sünden gegen das Sechste Gebot liegt im persönlichen Versagen der Täter, die in ihrem Gewissen nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden können und die auch Opfer der sexualisierten Öffentlichkeit sind, beispielsweise der allgegenwärtigen Pornographie.

LifeSiteNews : Was halten Sie davon, wie der Vatikan in den letzten Jahrzehnten gehandelt haben sollte, damit es nicht zu dieser schweren sittlichen und lehrmäßigen Krise in der Kirche gekommen wäre? Wie hätte man die theoretischen und praktischen Dissidenten aufhalten können?

Kardinal Müller : Nachdem das Pferd geschnappt hat, sind die Notfallmaßnahmen wichtiger als die Suche nach den Ursachen. Wir müssen uns auf die Grundlage des Glaubens stellen. Nur wer von Gottes höherer Logik überzeugt ist, kann den bösen Geist einer gottlosen Anthropologie durchschauen.

Ich kann nur an den heiligen Paulus und seine Berufung an die Christen von Rom denken, die durch Petrus und Paulus zum Prinzip und Fundament der Einheit der katholischen Kirche geworden sind: aber reformiere dich in der Neuheit deines Geistes, damit du beweisen kannst, was das Gute, das Annehmbare und der vollkommene Wille Gottes ist. “(Röm 12,2)
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...me-abuse-summit
+
https://aleteia.org/tag/church/

von esther10 18.04.2019 00:00

Für Benedikt XVI. War Theologie der Schlüssel: eine gründliche Analyse des Essays über "die Ursachen der Krise der Kirche".



]Für Benedikt XVI. War Theologie der Schlüssel: eine gründliche Analyse des Essays über "die Ursachen der Krise der Kirche".

Raymond J. de Souza diskutiert einen Essay von Benedikt XVI. Seiner Meinung nach kann es sich als 6. der letzte von Benedikt XVI. Veröffentlichte Text mit 6.000 Wörtern herausstellen. Pater de Souza nimmt die Konzentration von Benedikt XVI. Auf deutsche Angelegenheiten zur Kenntnis. Der Papst wusste, dass Deutschland die Quelle der gegenwärtigen Krise ist.



Benedikt XVI. Weist in seinem Brief auch auf die Bedeutung der sogenannten Revolution von 1968 hin. Sie schockierte den zukünftigen Papst und veranlaßte ihn, die als gefährdet angesehenen Grundlagen der Religion und Ethik zu verteidigen. Papst-Pensionär betont in einem Essay nicht nur die zentrale Rolle der Theologie. Gleichzeitig bereut er ihre Schwäche im Jahr 1968. Infolgedessen wurde die Theologie ohnmächtig, als die Moraltheologie am dringendsten erforderlich war, um die Moralrevolution anzugehen. Wie von Pater de Souza bemerkt, scheut sich Benedikt XVI. Nicht vor Polemiken, was für manche, die nur einen gedämpften Denker in ihm sehen, schwer zu verstehen ist.



Wie von Pater de Souza angemerkt, betonte Benedikt XVI. Auch die Bedeutung der Veritatis Splendor- Erklärung . Dies ist insofern von Bedeutung, als diese Erklärung in der Ermahnung von Amoris Laetitia Francis nicht einmal zitiert wurde. Unterdessen erinnert uns Benedikt XVI. Ständig an seine Bedeutung.



Es ist erwähnenswert, dass in Veritatis Splendor Saint. Johannes Paul II. Verurteilte den schöpferischen Begriff des Gewissens unabhängig vom objektiven Sittengesetz als entscheidend für Gut und Böse. "In dem Bestreben, das Wesen des Gewissens zu betonen, definieren einige Autoren seine Handlungen nicht mehr als <Gerichte>, sondern: Nur durch diese Entscheidungen kann der Mensch seine moralische Reife erreichen", schrieb der Papst.



Der Papst kritisierte auch die Ansicht, "unter Berücksichtigung der Umstände und der Situation könnten die Ausnahmen von der allgemeinen Regel gerechtfertigt werden und in der Praxis die Gewissheit haben, die Taten zu machen, die das Sittengesetz für an sich falsch hält."



Er betonte, dass "auf diese Weise ein Kapitel oder sogar ein Widerspruch zwischen der Doktrin, die durch einen Imperativ von allgemeinem Interesse ausgedrückt wird, und der Norm des individuellen Gewissens, die in der Praxis die letzte Instanz wäre, die Gut und Böse erklärt, eingeführt wird. Auf dieser Grundlage wird versucht, so genannte Lösungen zu rechtfertigen, entgegen der Lehre des Lehramts und der <kreativen> Hermeneutik, nach der ein bestimmter negativer Standard für das Gewissen nicht in allen Fällen bindend ist. "



Ethische Lehre Johannes Paul II. Setzt wie Benedikt XVI. Auf die Überzeugung, dass bestimmte Handlungen immer verboten sind, dass es absolut moralische Normen gibt. Diese Überzeugung ergibt sich aus der ewigen christlichen Tradition und aus den Heiligen Schriften - sogar aus den Geboten Gottes. Obwohl einige Faktoren die persönliche Schuld reduzieren können, können sie eine böse Tat nicht in eine lobenswerte Tat verwandeln.
Quellen: ncregister.com / vatican.va / pch24.pl

Benedikt XVI. Über die Ursachen der Krise der Kirche [VOLLTEXT POLEN]

PODCAST. Liest Marcin Austyn

DATUM: 2019-04-18 07:34



Read more: http://www.pch24.pl/dla-benedykta-xvi-te...l#ixzz5lR51cybp

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs