Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.03.2020 00:32

Live-Blog zum Coronavirus: Markus Söder droht mit Ausgangssperre für ganz Bayern

Aktualisiert am 19. März 2020, 10:22 Uhr
Bayerns Ministerpräsident spricht offen über eine Ausgangssperre für den gesamten Freistaat, im Kreis Heinsberg sind drei weitere Personen an den Folgen einer Coronavirusinfektion verstorben und Australien schließt seine Grenzen. . Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Blog.

Zum Aktualisieren hier klicken

9:30 Uhr: Söder droht mit Ausgangssperre für ganz Bayern
8:47 Uhr: Weitere Todesfälle in Heinsberg
7:26 Uhr: Lufthansa streicht Flugprogramm noch stärker zusammen
6:36 Uhr: Australien und Neuseeland schließen Grenzen
3:47 Uhr: China meldet erstmals keine inländischen Corona-Neuinfektionen
1:44 Uhr: Trump bringt erstes großes Coronavirus-Hilfspaket auf den Weg
Auch Niederlande schließen Grenzen
10:21 Uhr: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben nun auch die Niederlande ein faktisches Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger angeordnet. Es gelte ab Donnerstag 18.00 Uhr für zunächst 30 Tage, teilte das Presseamt der Regierung mit.


Zuvor hatten sich die Regierungen der 27 EU-Staaten auf zusätzliche Einreisebeschränkungen für den Schengenraum verständigt; Deutschland setzte dies bereits am Dienstag um.

Derweil schließe die Regierung in Den Haag weitere Maßnahmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus nicht aus, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Allerdings seien das Kabinett und eine große Mehrheit der Abgeordneten bislang gegen eine totale Ausgangssperre. Das sei bei einer Debatte im Parlament mit Ministerpräsident Mark Rutte am Mittwoch erneut deutlich gemacht worden.

Dabei erklärte Rutte der Zeitung "de Volkskrant" vom Donnerstag zufolge, Äußerungen von ihm über die Möglichkeit der Erlangung einer "Gruppenimmunität" durch eine größere Zahl von Infektionen seien missverstanden worden. Immunität durch Ansteckungen sei nicht das Ziel, sondern lediglich ein normaler Nebeneffekt. Die Maßnahmen der Niederlande im Kampf gegen das Virus seien beinahe genauso streng wie in Frankreich oder Belgien. Dort waren jeweils Ausgangssperren verfügt worden.

Ersten Corona-Todesfall in Russland
10:08 Uhr: Russland hat seinen ersten Todesfall durch das Coronavirus verzeichnet. Eine 79-jährige Frau sei in einem Krankenhaus in Moskau gestorben, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit. Die positiv auf den Erreger getestete Patientin sei am 13. März eingeliefert worden. Sie habe mehrere Vorerkrankungen gehabt, darunter Diabetes und Herzprobleme.

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hat Russland wie andere Länder auch seine Grenzen für Ausländer geschlossen. Bis zum Mittwochabend waren in Russland knapp 150 Menschen positiv auf dasCoronavirus getestet worden.

London schließt zur Coronavirus-Eindämmung rund 40 U-Bahn-Haltestellen
9:59 Uhr: Die Londoner U-Bahn schließt zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie vorübergehend etliche Haltestellen. Bis zu 40 Stationen ohne Umsteigemöglichkeiten zu anderen Linien würden bis auf Weiteres geschlossen, teilten die Londoner Verkehrsbetriebe Transport for London am Donnerstag mit. Auf bestimmten Linien werde zudem an Freitagen und Samstagen der Nachtbetrieb ausgesetzt, auch die Zahl der Busverbindungen werde reduziert.

Die Londoner Verkehrsbetriebe appellierten an die Bürger, für "nicht notwendige Fahrten" die öffentlichen Verkehrsmittel nicht zu nutzen. Dadurch solle ein "sicherer und zuverlässiger Betrieb" für Menschen gewährleistet werden, die im Kampf gegen die Pandemie unverzichtbar seien.

Auch Bürgermeister Sadiq Khan appellierte an die Bevölkerung, ihre Aufenthalte außer Haus auf das "wirklich, wirklich notwendigste" zu beschränken. Die britische Regierung hatte nach langem Zögern dazu aufgerufen, auf nicht notwendige Reisen und soziale Kontakte zu verzichten. Ab Freitag werden die Schulen landesweit geschlossen.

Die Regierung schloss weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus nicht aus. Sie will am Donnerstag im Unterhaus eine Art Notstandsgesetz einbringen, dass den Behörden Sonderrechte für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren einräumt. Dazu zählen die Festsetzung und Isolierung von Menschen. Das Verteidigungsministerium rief 20.000 Soldaten in Alarmbereitschaft.

Söder droht mit Ausgangssperre für ganz Bayern
9:30 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus droht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun ganz konkret mit einer Ausgangssperre für den ganzen Freistaat. "Wenn sich viele Menschen nicht freiwillig beschränken, dann bleibt am Ende nur die bayernweite Ausgangssperre als einziges Instrumentarium, um darauf zu reagieren. Das muss jedem klar sein", sagte Söder am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Landtag in München.

Conte: Ausgangssperre in Italien muss verlängert werden
9:27 Uhr: Die Ausgangssperre in Italien wegen der Coronavirus-Pandemie muss nach Einschätzung von Regierungschef Giuseppe Conte über den 3. April hinaus verlängert werden. Es sei unvermeidbar, die verhängten Maßnahmen wie die Schließung von Schulen und Unternehmen zu verlängern, sagte Conte der Zeitung "Il Corriere della Sera" vom Donnerstag. In Italien gelten landesweite drastische Beschränkungen der Reise- und Versammlungsfreiheit, die bislang bis zum 3. April dauern sollen.

"Wir haben den Zusammenbruch des Systems verhindert, die restriktiven Maßnahmen wirken", sagte der Regierungschef. Wenn nun "hoffentlich in einigen Tagen" der Höhepunkt erreicht sei und die Zahl der Ansteckungen zurückgehe, "können wir nicht sofort zum vorherigen Leben" zurückkehren.

Italien ist das am schwersten betroffene Land in Europa. Allein zwischen Dienstag und Mittwoch sind dort 475 Menschen im Zusammenhang mit der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl der Toten liegt bei knapp 3.000. In China, wo die Pandemie ihren Ausgang genommen hatte, starben bislang mehr als 3200 Menschen.

Drei weitere Todesfälle in Heinsberg
08:47 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Heinsberg meldet drei verstorbene Personen durch das Coronavirus. "Wir fühlen mit den Familien", sagt Landrat Stephan Pusch.

In allen drei Fällen sei die Todesursache eine Lungenentzündung gewesen, bedingt durch die Coronavirusinfektion. Es handele sich um zwei am Dienstag im Krankenhaus Heinsberg verstorbene Männer im Alter von 87 Jahren (aus Heinsberg) und 83 Jahren (aus dem Selfkant).

Außerdem sei eine 85-jährige Frau (aus Heinsberg) am Mittwoch im Uniklinikum Aachen verstorben. Alle drei infizierten Personen seien durch Vorerkrankungen bereits belastet gewesen.

Aktuell gibt es im Kreis Heinsberg 840 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus abzüglich 33 wieder genesenen Personen. Insgesamt gibt es in diesem Zusammenhang neun Todesfälle zu beklagen.

Flixtrain stellt Verbindungen bis voraussichtlich Ende April ein
8:22 Uhr: Voraussichtlich bis Ende April fahren wegen der Coronakrise keine Züge des Anbieters Flixtrain mehr. Betroffene Kunden könnten ihre Tickets "in dieser Ausnahmesituation" in der 2. Klasse der ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn nutzen, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag in München und Berlin mit. "Wir informieren, sobald wir den Betrieb von Flixtrain wieder aufnehmen können", erklärte ein Sprecher der Flixbus Dach GmbH.

Das Unternehmen, das zunächst mit grünen Fernbussen an den Markt gegangen war, bietet seit 2018 auch Zugreisen. Verbindungen gab es zuletzt zwischen Berlin und Stuttgart, Hamburg und Köln sowie Berlin und Köln inklusive Zwischenstopps.

Am Dienstag hatte das Unternehmen schon mitgeteilt, ab Mittwoch den Busbetrieb auf allen nationalen sowie grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland auszusetzen. Da hatte es noch geheißen, die Fernzugsparte sei von den Maßnahmen ausgenommen.

AC Florenz meldet zehn Coronafälle - Ribery und Co. spenden
7:46 Uhr: Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz um den früheren Bayern-Star Franck Ribery vermeldet zehn Coronafälle. Wie Besitzer Rocco Commisso mitteilte, befänden sich drei Personen aus dem Umfeld der Fiorentina im Krankenhaus.

Zu den Infizierten gehören auch die Spieler Patrick Cutrone, German Pezzella und Dusan Vlahovic. "Die Situation verschlimmert sich", sagte Commisso bei Sky Italia.

Der Klub hat unterdessen eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die Krankenhäuser der Stadt zu unterstützen. Bislang sind bereits mehr als 400.000 Euro zusammengekommen, alleine Ribery beteiligte sich mit 50.000 Euro. Norditalien ist die am schlimmsten vom Coronavirus betroffene Region Europas.

Lufthansa streicht Flugprogramm noch stärker zusammen
07:26 Uhr: Der Lufthansa-Konzern streicht sein Flugprogramm wegen der Coronakrise noch stärker zusammen als bisher bekannt. Bis 19. April fänden nur noch rund fünf Prozent der ursprünglich geplanten Flüge statt, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag bei der Vorlage der Jahresbilanz in Frankfurt mit.

Rund 700 von 763 Flugzeugen des Konzerns blieben vorläufig am Boden. Fernverbindungen bietet die Lufthansa vorerst nur noch ab Frankfurt und dreimal pro Woche mit der Tochter Swiss ab Zürich an. In München sollen nur noch Kurzstreckenflüge des Ablegers Cityline abheben. Die Maschinen sollen vorwiegend Deutsche aus dem Ausland zurückholen.

Zu einer Prognose für die Geschäftsentwicklung in diesem Jahr sah sich Vorstandschef Carsten Spohr weiterhin nicht in der Lage. "Die Verbreitung des Coronavirus hat die gesamte Weltwirtschaft und auch unser Unternehmen in einen bislang ungekannten Ausnahmezustand versetzt", sagte der Manager. Die Folgen könne derzeit niemand absehen. "Je länger diese Krise andauert, desto wahrscheinlicher wird es, dass die Zukunft der Luftfahrt ohne staatliche Hilfe nicht gewährleistet werden kann."

Australien und Neuseeland schließen Grenzen

Die Premierministerin Neuseelands, Jacinda Ardern (l.) und der Premierminister Australiens, Scott Morrison (r.) haben verkündet, dass Neuseeland und Australien ihre Grenzen schließen. © picture alliance/AP Photo
06:36 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schließen Australien und Neuseeland ihre Grenzen. Das kündigten am Donnerstag der australische Premierminister Scott Morrison und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern an. Ausgenommen von dem Einreiseverbot seien in beiden Ländern lediglich die eigenen Bürger, Menschen mit dauerhaftem Wohnsitz in ihren Ländern sowie deren enge Familienmitglieder.

Morrison sagte in Canberra, das Verbot für Australien trete am Freitag um 21:00 Uhr (Ortszeit) in Kraft. Die "überwältigende Mehrheit der Fälle" von Covid-19 seien aus dem Ausland eingereiste Infizierte, erklärte er die Maßnahme.

Rund 80 Prozent der Fälle seien darauf zurückzuführen, dass sich jemand im Ausland mit dem Virus angesteckt habe oder dass sich jemand im Inland durch direkten Kontakt mit einem Kranken, der aus dem Ausland gekommen sei, infiziert habe. Am Mittwoch hatte Morrison ein Reiseverbot für Australier ins Ausland angekündigt.

Neue Covid-19-Todesfälle in Lateinamerika und Karibik
06:19 Uhr: Das Coronavirus hat Lateinamerika und die Karibik später erreicht als Europa - allmählich häufen sich nun auch dort die Fälle. Sowohl Mexiko als auch die Inselstaaten Jamaika und Kuba und das mittelamerikanische Costa Rica meldeten am Mittwoch (Ortszeit) jeweils einen ersten Todesfall infolge einer Covid-19-Erkrankung.

Zudem bestätigte die Dominikanische Republik ein neues Todesopfer. Damit stieg die Zahl der durch Covid-19 verursachten Todesfälle in dem Karibikstaat auf zwei.

In ganz Lateinamerika hat es bisher mindestens 14 bestätigte Todesfälle in insgesamt neun Ländern gegeben. Mit drei Toten ist die Zahl in Brasilien am höchsten. Hinzu kommt in der Karibik jeweils ein Todesopfer im englischen Überseegebiet Cayman Islands, auf der französischen Insel Martinique und in Jamaika sowie im südamerikanischen Guyana, das wegen seiner Amtssprache Englisch nicht zu Lateinamerika gezählt wird.

Die zwei mittelamerikanischen Länder El Salvador und Nicaragua bestätigten am Mittwochabend (Ortszeit) jeweils eine erste Infektion mit dem Coronavirus. Damit ist Haiti inzwischen der einzige Staat Lateinamerikas, der bisher keinen Fall bestätigte.

FDP-Politiker: Wegen Coronavirus Start des CO2-Preises aufschieben
5:10 Uhr: In der Coronakrise fordert der FDP-Wirtschaftspolitiker Gerald Ullrich, die Einführung des CO2-Preises auf Sprit und Heizöl aufzuschieben. "Jeder Ökonom weiß, dass Steuererhöhungen in einer Wirtschaftskrise grundfalsch sind", sagte der Bundestagsabgeordnete der Deutschen Presse-Agentur.

Die Einführung des CO2-Preises von 25 Euro pro Tonne ab 2021, der bis 2025 auf 55 Euro anwachsen soll, sei "angesichts der Corona-Wirtschaftskrise unverantwortlich". Die Bundesregierung müsse sie aufschieben, um Arbeitsplätze in Deutschland zu retten. Der CO2-Ausstoß werde durch die Corona-Wirtschaftskrise ohnehin sinken.

Der CO2-Preis soll ab 2021 Sprit, Heizöl und Erdgas nach und nach teurer machen, damit Wirtschaft und Bürger auf klimafreundliche Alternativen umsteigen.

Im Gegenzug wird etwa der Austausch alter Ölheizungen oder der Kauf von Elektroautos gefördert, auch die Pendlerpauschale für Berufspendler steigt. Wer fossile Heiz- oder Brennstoffe auf den Markt bringt, muss dann für die daraus entstehenden CO2-Emissionen Verschmutzungsrechte erwerben - etwa Raffinerien.

Der Preis der Zertifikate soll sich auf lange Sicht über Angebot und Nachfrage am Markt bilden. In den ersten Jahren gibt es aber einen langsam ansteigenden Festpreis, der wie eine Steuer wirkt.

China meldet erstmals keine inländischen Corona-Neuinfektionen
3:47 Uhr: Zum ersten Mal seit dem Ausbruch des Coronavirus Anfang Januar hat China landesweit keine lokalen Neuinfektionen mehr gemeldet. Allerdings stieg die Zahl der Infizierten, die aus dem Ausland zurück in die Volksrepublik kamen - was Ängste vor einer möglichen zweiten Ausbreitungswelle schürt.

Wie die Pekinger Gesundheitskommission am Donnerstag mitteilte, wurden 34 neue "importiere Fälle" registriert, also Erkrankungen, die bei Menschen auf der Einreise nach China nachgewiesen wurden. Es war der bisher höchste Anstieg von Erkrankten, die aus dem Ausland eingereist waren.

Bei diesen Rückkehrern handelt es sich zu einem großen Teil nicht um Ausländer, sondern um Chinesen, die unter anderem wieder in ihre Heimat kommen, weil sie annehmen, dass dort das Schlimmste nun überstanden ist. Insgesamt seien bislang 189 importierte Fälle festgestellt worden, wie die Kommission mitteilte.

Um eine Ausbreitung der eingeschleppten Fälle möglichst zu verhindern, gelten strenge Quarantänemaßnahmen für Menschen, die aus dem Ausland ankommen.

Trotz der verhältnismäßig geringen Zahl der Neuinfektionen beklagt China täglich noch immer neue Todesfälle. Am Donnerstag kamen acht Tote hinzu, womit die Gesamtzahl der Opfer auf 3.245 Fälle stieg. Insgesamt wurden auf den chinesischen Festland 80.928 Infizierte registriert, von denen sich mehr als 66.000 wieder erholt haben.

Trump bringt erstes großes Coronavirus-Hilfspaket auf den Weg
1:44 Uhr: US-Präsident Donald Trump hat ein vom Kongress beschlossenes milliardenschweres Hilfspaket in Kraft gesetzt, mit dem die Folgen der Coronavirus-Epidemie abgefedert werden sollen. Trump unterschrieb das Gesetz am Mittwochabend (Ortszeit). Die darin vorgesehenen Maßnahmen sollen rund 100 Milliarden US-Dollar kosten.

Mit dem Hilfspaket wird unter anderem die in den USA nicht landesweit gesetzlich vorgeschriebene Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ausgeweitet. Zudem werden die Kostenübernahme von Tests auf eine mögliche Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 garantiert und Zahlungen für Arbeitslose und Lebensmittelhilfen ausgeweitet.

Das von beiden großen Parteien unterstützte Paket war vergangene Woche vom Repräsentantenhaus verabschiedet worden, am Mittwochnachmittag hatte der Senat zugestimmt.

Die Regierung arbeitet unterdessen bereits an einem größeren Konjunkturpaket, mit dem bis zu eine Billion US-Dollar (900 Milliarden Euro) in die Wirtschaft gepumpt werden soll. Die Verhandlungen mit dem Kongress über die Freigabe der Mittel laufen derzeit auf Hochtouren.

Anfang März hatte der Kongress bereits Finanzmittel in Höhe von 8,3 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen das Coronavirus bereitgestellt, darunter drei Milliarden Dollar für die Entwicklung von Therapien und Impfstoffen. 2,2 Milliarden Dollar sollten für präventive Maßnahmen bestimmt sein, 435 Millionen Dollar waren für Hilfe im Ausland vorgesehen.

EZB legt Notkaufprogramm in Höhe von 750 Milliarden Euro auf
0:35 Uhr: Im Kampf gegen wirtschaftliche Folgen der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Zentralbank ein Notkaufprogramm für Anleihen in Höhe von 750 Milliarden Euro angekündigt. Es soll dabei um Wertpapiere der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft gehen, wie die EZB am späten Mittwochabend mitteilte.

Das Programm werde beendet, sobald der EZB-Rat die Coronavirus-Krise für bewältigt halte, aber nicht vor Jahresende, hieß es weiter. "Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln", schrieb EZB-Chefin Christine Lagarde auf Twitter. "Wir sind im Rahmen unseres Mandats entschlossen, das volle Potenzial unserer Werkzeuge auszuschöpfen", betonte sie.

Gefärdung auf ROT

https://web.de/magazine/news/coronavirus...gslage-34524726

+++

https://web.de/magazine/news/coronavirus...bayern-34468484

+++
https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...aign=cleverpush
+++
https://web.de/magazine/news/coronavirus...bayern-34468484

von esther10 19.03.2020 00:31

"ZUSAMMEN, IN EINEM HERZEN UND EINER SEELE UND VEREINT IM SELBEN GLAUBEN"



Kardinal Sarah ermutigt, "sich in dieser Zeit großer Prüfungen an Gott zu wenden und um seine Hilfe zu bitten"
"Jetzt, in dieser Zeit, in der das Coronavirus die Völker der ganzen Welt unterdrückt, ist es notwendig, sich mit größerer Intensität, Zuversicht und Wahrheit an Gott zu wenden, um auf seine Zärtlichkeit als Vater und auf die selige Jungfrau Maria zu vertrauen, damit sie uns bedeckt und beschütze uns mit deinem mütterlichen Mantel »

18.03.20 13:20 Uhr

( Dominus Est ) Kardinal Sarah hat auf ihrem Twitter-Account Worte geteilt, um die Rückkehr zum Herrn zu fördern.

Cardinal R. Sarah

Liebe Freunde,

Ich freue mich, Sie in diesem Sinne wiederzusehen, um Sie zu ermutigen, mehr zu beten und sie nicht zu verlassen. Bete vor allem mit einem Herzen voller Liebe und Nächstenliebe, einem Herzen, das mit Gott und unseren Brüdern und Schwestern versöhnt ist.

Wenn die Umstände oder die bürgerlichen oder kirchlichen Dispositionen, die durch das Coronavirus verursacht werden, Sie daran hindern, einfach zur Kirche zu gehen, um den Herrn zu finden oder an der Eucharistie teilzunehmen, wissen Sie jedoch, dass niemand, absolut niemand Sie daran hindern kann, sich an Gott zu wenden und zu flehen Ihre Hilfe in dieser Zeit der großen Prüfung. Denken Sie an die Worte, die Jesus heute an diesem dritten Fastensonntag an uns richtet: «Frau, glauben Sie mir, denn die Stunde kommt, wenn Sie weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater anbeten werden… Aber die Stunde kommt und sie ist bereits gekommen , in denen wahre Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; weil der Vater auch will, dass diejenigen, die anbeten, solche sind. Gott ist Geist, und diejenigen, die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten “(Joh. 4, 21-24).

In dieser Zeit, in der das Coronavirus die Völker der ganzen Welt unterdrückt, ist es jetzt notwendig, sich mit größerer Intensität, Zuversicht und Wahrheit an Gott zu wenden, um auf seine Zärtlichkeit als Vater und auf die selige Jungfrau Maria zu vertrauen, damit sie uns bedeckt und schützen Sie mit Ihrem mütterlichen Mantel. Der heilige Paulus empfiehlt es uns, wenn er an die Christen von Ephesus und auch an uns schreibt: "Lebe immer im Geist mit allen Arten von Gebeten und Gebeten und achte darauf mit aller Ausdauer und Flehen für alle Heiligen" (Eph. 6) 18).

Lasst uns gemeinsam, in einem Herzen und einer Seele und vereint im selben Glauben, unsere Hände zu Gott erheben und ihn anflehen. Vertrauen wir ihm die Welt und seine Kirche an. Sein Herz wird sich erweitern und uns retten.

Übersetzung von Dominus Est .

Abgelegt unter: Kardinal Robert Sarah ; Coronavirus
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37200

von esther10 19.03.2020 00:31

Adam Białous: In schwierigen Zeiten haben Polen viele Anwälte im Himmel!



Adam Białous: In schwierigen Zeiten haben Polen viele Anwälte im Himmel!

Während der Coronavirus-Pandemie ist daran zu erinnern, dass wir Polen viele Anwälte im Himmel haben. Im Laufe von mehr als tausend Jahren des Bestehens unseres Landes haben unzählige Landsleute gelitten und ihr Leben gegeben, um Glauben und Heimat zu verteidigen. Dieser große Tribut an Blut ist heute der große geistige Reichtum unserer Nation. Wir müssen aus dieser Schatzkammer schöpfen und den barmherzigen Gott auf Fürsprache der polnischen Märtyrer um einen Gefallen bitten.

Viele polnische Märtyrer wurden bereits von der Kirche zu Heiligen erklärt und gesegnet. Für viele gibt es auch laufende Seligsprechungs- und Heiligsprechungsprozesse. Wir kennen ihre Namen. Es gibt jedoch auch diejenigen, die wir nicht kennen und die ihr Leben als Tribut an die Altäre des christlichen Glaubens und der Heimat gegeben haben. Die Zahl unserer polnischen Anwälte ist so groß, dass sie nicht bestimmt werden kann. Es ist auch unmöglich, alle zu erwähnen. Wir möchten Sie zumindest an einige erinnern, insbesondere an diejenigen, die während der Regierungszeit des "Pest" -Totalitarismus ihr Leben geopfert haben - Nazis und Kommunisten, als viel Märtyrerblut in polnischen Boden eingedrungen ist.

Ein großer Verfechter schwieriger Zeiten ist sicherlich der heilige Maximilian Kolbe, ein äußerst mutiger Mann, der auf seinem Weg, den Glauben zu verbreiten und große evangelistische Werke aufzubauen, keine Schwierigkeiten aufhalten konnte. In der Hölle des Konzentrationslagers hat er seine größte Arbeit geleistet - er hat sein Leben für seinen Nachbarn gegeben.

Sehr viele unserer vom deutschen Besatzer ermordeten Landsleute starben mit dem Namen Polen auf den Lippen. Unter den Märtyrern des Zweiten Weltkriegs sind Priester, Ordensleute und Laien, Männer, Frauen und Kinder. Jeder Staat hat seinen Patron. Nehmen wir das Beispiel der gesegneten Marianna Biernacka, der Schutzpatronin der Schwiegermutter, die ihr Leben für ihre Schwiegertochter gab, die sich im gesegneten Zustand befand. - Wie wird sie gehen? Es ist immerhin in den letzten Wochen der Schwangerschaft. Ich werde ihr folgen «, fragte Marianna, eine deutsche Soldatin. Der Deutsche erklärte sich bereit, dieser Aufforderung nachzukommen. Wenn nun viele ältere Menschen auf der Welt an dem Coronavirus sterben und ihr Leiden opfern, um ihre Kinder, ihre Ehepartner und Enkelkinder zu retten, ist die gesegnete Marianna sicherlich eine Sprecherin bei ihnen.

Wenn ich an die Märtyrer des kommunistischen Totalitarismus denke, schaue ich auf das Bild des gesegneten Priesters Jerzy Popiełuszko, der auf meinem Schreibtisch steht. Es ist schwer, ein besseres Beispiel für einen Mann zu finden, der seine Angst vor dem Tod überwinden könnte. Er wusste, wie er oft erwähnte, dass ihm der Tod drohte. Er zog sich jedoch nicht zurück, um die Wahrheit zu verkünden, um Christus zu verkünden. Er ist ein großer Schutzpatron der Angst, die eine Pandemie auslöst. Der selige Pater Jerzy ist auch ein Patron der menschlichen Solidarität, die wir heutzutage sehr brauchen. Erinnern wir uns an seine weisen Worte: "Solidarität ist eine Einheit von Herzen, Köpfen und Händen, die in Idealen verwurzelt ist, die die Welt verändern können."

Ein ähnliches Heldentum des Geistes wie Pater Jerzy Popiełuszko wurde von den Soldaten des Untergrunds der Unabhängigkeit demonstriert, die auch standhafte Soldaten genannt werden. Besonders gestärkt werden wir durch das Beispiel von Kapitän Witold Pilecki, einem Polen, dessen großer Glaube ihn dazu brachte, freiwillig in das deutsche Vernichtungslager zu gehen, wo Angst, Verachtung für menschliches Leben und Tod herrschten. Er ging dorthin und brachte dieses Opfer, um der Welt später die Wahrheit über die Ausrottung der Juden zu sagen. Im Zeitalter der Bestienplage des Nationalsozialismus und des Kommunismus erreichte Witold Pilecki den Höhepunkt des Heldentums. Er ist heute wahrscheinlich Gott nahe.

Und wir haben viele großartige Landsleute auf der anderen Seite unseres Lebens. Erinnern wir uns an die leuchtende Gestalt von Oberstleutnant Łukasz Ciepliński, einem standhaften Soldaten, der seinem Sohn aus der Todeszelle eines kommunistischen Gefängnisses schrieb: "Sie sehen, Sohn, wir haben immer mit Mama gebetet, dass Sie zur Ehre der Idee Christi zum Wohle unseres Heimatlandes und für uns wachsen." Und kurz vor seinem Tod überließ er allen Polen Worte, die heute außerordentliche Macht erlangen: "Die Wahrheit wird sich bald durchsetzen. Die Idee von Christus wird sich über die Welt durchsetzen, Polen wird seine Unabhängigkeit wiedererlangen - und der menschlich beschämte Mann wird seine Unabhängigkeit wiedererlangen. "

Gegenwärtig brauchen wir Gottes Barmherzigkeit besonders dringend, und dennoch haben wir Polen Landsleute, große Anbeter und Befürworter der Barmherzigkeit Gottes im Himmel. Sie sind die Heilige Faustyna Kowalska und der gesegnete Priester Michał Sopoćko. Ich denke, dass das polnische Gebet für Gottes Barmherzigkeit "für uns und die ganze Welt" heutzutage sehr dringend benötigt wird - wie die Worte von Lace to God's Mercy klingen. Wir stellen fest, dass der Gesundheitsminister über den möglichen Höhepunkt der Aufdeckung von Coronavirus-Infektionen informiert hat, die in einigen Wochen auftreten können. Es kommt vor, dass in dieser Zeit das Fest der Barmherzigkeit Gottes (der erste Sonntag nach Ostern) in der katholischen Kirche gefeiert wird. Christus selbst sagte die große Notwendigkeit, diesen Feiertag zu etablieren. Das Fest der Barmherzigkeit Gottes wurde vor 20 Jahren von Papst Johannes Paul II. - einem weiteren heiligen Pol - ins Leben gerufen. unser großer Anwalt. Für Gottes Barmherzigkeit zu beten kann Wunder wirken. Glauben wir es fest und erinnern wir uns daran, was Christus dem heiligen Faustina: "Gnaden aus meiner Barmherzigkeit kommen von einem Gefäß, das Vertrauen ist. Keine Seele, die Meine Barmherzigkeit forderte, war enttäuscht oder verlegen. "

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2020-03-18 10:45AUTOR: ADAM BIAŁOUS

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/adam-bialous--w-trud...l#ixzz6H86IEiB2

von esther10 19.03.2020 00:27




GEHEN WIR ZU JOSEPH, DEM LIEBENDEN HÜTER JESU UND MARIENS
Feierlichkeit des Heiligen Josef, Ehemann der Heiligen Jungfrau Maria
Der heilige Josef Gott vertraute die immense Verantwortung und das Privileg an, der Ehemann der Jungfrau Maria und der Hüter der Heiligen Familie zu sein. Deshalb der Heilige, der Jesus und unserer Mutter am nächsten steht. Er ist auch ein Patron der Universalkirche, der Seminaristen und des guten Todes. Lasst uns Gott für den heiligen Josef danken und zu ihm gehen und ihn um seine Fürsprache für unsere Bedürfnisse bitten.

19.03.20 9:14 Uhr

( Katholische Information ) Unser Herr wurde "Sohn Josephs" (Joh 1,45; 6,42; Lukas 4,22) der Zimmermann (Matthäus 12,55) genannt.

Er war nicht der leibliche Vater Jesu (der im Mutterleib der Heiligen Jungfrau Maria durch das Werk des Heiligen Geistes geboren wurde und der Sohn Gottes ist), sondern Joseph adoptierte ihn und Jesus unterwarf sich ihm als guten Sohn vor seinem Vater.

Der heilige Josef wird der " Heilige der Stille " genannt. Wir kennen die von ihm geäußerten Worte nicht, wir kennen nur seine Werke, seine Glaubens-, Liebes- und Schutzhandlungen als den Vater, der für das Wohlergehen seiner geliebten Frau und seines außergewöhnlichen Sohnes verantwortlich ist. Joseph war vor dem Ehepartner "heilig". Ein "Auserwählter" Gottes. Von Anfang an erhielt er die Gnade, die Gebote des Herrn zu erkennen.

Die wichtigsten Informationsquellen über das Leben des Heiligen Josef sind die ersten Kapitel des Matthäus- und Lukasevangeliums. Gleichzeitig sind sie die einzigen verlässlichen Quellen, um Teil der Offenbarung zu sein.

Der heilige Matthäus (1,16) nennt den heiligen Josef den Sohn Jakobs; Nach Lukas (3,23) war sein Vater Heli. Er wurde wahrscheinlich in Bethlehem geboren, der Stadt Davids, von der er abstammte. Aber zu Beginn der Evangeliumsgeschichte (kurz vor der Verkündigung) lebte der heilige Josef in Nazareth.

Nach San Mateo 13,55 und Marcos 6,3 war San José ein «Tekton». Das Wort bedeutet insbesondere, dass er Zimmermann war. Der heilige Justin bestätigt dies (Dial. Cum Tryph., Lxxxviii, in PG, VI, 688), und die Tradition hat diese Interpretation akzeptiert.

Hingabe an den Heiligen
Die Hingabe an den heiligen Josef basiert auf der Tatsache, dass dieser "gerechte" Mann von Gott ausgewählt wurde, der Ehemann der Allerheiligsten Maria zu sein und als Vater Jesu auf Erden zu handeln. Während der ersten Jahrhunderte der Kirche richtete sich die Verehrung hauptsächlich an die Märtyrer. Vielleicht wurde der heilige Josef wenig verehrt, um die göttliche Vaterschaft Jesu zu betonen.

Die Väter (ua der heilige Augustinus, der heilige Hieronymus und der heilige Johannes Chrysostomus) erzählen uns jedoch bereits von dem heiligen Josef. Laut dem heiligen Kallistos begann diese Andacht im Osten, wo sie ab dem 4. Jahrhundert existiert. Sie berichtet auch, dass die große Basilika, die die heilige Helena in Bethlehem errichtete, ein wunderschönes Oratorium hatte, das unserer Heiligen gewidmet war.

Der heilige Peter Chrysologe : « Joseph war ein perfekter Mann, der alle Arten von Tugenden besitzt » Der Name Joseph auf Hebräisch bedeutet "der, der auf dem Vormarsch ist". Und so entwickelte sich Josephs Charakter, er wuchs "von Tugend zu Tugend", bis er eine erhabene Heiligkeit erreichte.

Im Westen erscheint der heilige Josef im 9. Jahrhundert in lokalen Martyrologien, und 1129 erscheint in Bologna die erste ihm geweihte Kirche. Einige Heilige aus dem 12. Jahrhundert begannen, die Hingabe an den heiligen Josef bekannt zu machen. Unter ihnen stachen der heilige Bernhard, der heilige Thomas von Aquin, die heilige Gertrud und die heilige Bridget von Schweden heraus . Nach Benedikt XIV. (De Serv. Dei beatif., I, iv, Nr. 11; xx, Nr. 17). Die allgemeine Meinung der Kenner ist, dass die Väter des Karmels die ersten waren, die die lobenswerte Praxis, dem heiligen Josef die volle Anbetung anzubieten, von Osten nach Westen importierten.

Im 15. Jahrhundert verdienen die Heiligen Vicente Ferrer (gest. 1419), Pedro d'Ailli (gest. 1420), Bernadino de Siena (gest. 1444) und Jehan Gerson (gest. 1429) besondere Erwähnung. Schließlich während des Pontifikats von Sixtus IV (1471-1484), San José wurde im römischen Kalender am 19. März eingeführt . Seitdem erfreut sich seine Hingabe immer größerer Beliebtheit. 1621 erhob Gregor XV. Es zu einem Fest der Verpflichtung. Benedikt XIII. Führte den Heiligen Josef 1726 in die Litanei der Heiligen ein.

Der heilige Bernhardiner von Siena «... Maria ist die Spenderin der Gnaden, die Gott den Menschen gewährt, mit wie viel Fülle ist es nicht zu glauben, dass sie ihren Ehemann den heiligen Josef bereichert hat, den sie so sehr liebte und von dem er jeweils war Geliebte? Und so wuchs Joseph in Tugend und Liebe zu seiner Frau und seinem Sohn, die er am Anfang in seinen Armen trug , dann lehrte er sein Handwerk und mit denen er dreißig Jahre lang lebte.

Die Franziskaner waren die ersten, die das Fest der Hochzeit der Jungfrau mit dem heiligen Josef feierten.

Die heilige Teresa hatte eine große Hingabe an den heiligen Josef und stärkte sie in der Karmelitenreform, indem sie ihn 1621 als Patronin einsetzte. 1689 durften sie am dritten Ostersonntag das Fest ihrer Schirmherrschaft feiern. Diese Partei verbreitete sich schließlich im gesamten spanischen Königreich. In seinen Schriften sagt er:

"Ich nahm den herrlichen Heiligen Joseph als meinen Anwalt und Herrn." Isabel de la Cruz, eine karmelitische Nonne, kommentiert die heilige Teresa: "Sie war besonders der heiligen Joseph gewidmet, und ich habe sie oft erscheinen hören und bin mit ihm gegangen."

«Ich erinnere mich nicht, dass ich ihn bis jetzt um etwas gebeten habe, was er aufgehört hat. Es ist etwas, das die große Barmherzigkeit erschreckt, die Gott mir durch diesen gesegneten Heiligen gemacht hat ... Ich habe keinen Menschen gekannt, der sich wirklich dem widmet, der ihn nicht mehr von der Tugend profitiert, weil er den Seelen, die das tun, sehr zugute kommt Sie vertrauen sich an ... Ich bitte nur um die Liebe Gottes, um es zu beweisen, wer ihm nicht glaubt und aus Erfahrung das große Gut sehen wird, das sich diesem herrlichen Patriarchen anvertraut und ihm Hingabe entgegenbringt ... »

Der Heilige Alfons María de Ligorio lässt uns nachdenken:

"Wie viel ist es auch zu glauben, dass die Heiligkeit Josephs die familiäre Beziehung, die er zu Jesus Christus in der Zeit ihres Zusammenlebens hatte, vergrößerte?" Joseph war in diesen dreißig Jahren der beste Freund, der Mitarbeiter, mit dem Jesus sprach und betete. Joseph hörte den Worten des ewigen Lebens Jesu zu, beobachtete sein Beispiel vollkommener Demut, Geduld und Gehorsam und nahm immer die hilfreiche Hilfe Jesu bei den täglichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten an. Trotz alledem können wir nicht bezweifeln, dass Joseph, während er in der Gesellschaft Jesu lebte, so viel an Verdienst und Heiligung wuchs, dass er alle Heiligen übertraf ».

Die Hingabe an San José wurzelte im 19. Jahrhundert unter den Arbeitern. Die zunehmende Popularität veranlasste Papst Pius IX. , Selbst ein großer Anhänger, das Fest des Patronats (1847) auf die Universalkirche auszudehnen, und im Dezember 1870 erklärte er ihn zum Heiligen Patriarchen, dem Patron der katholischen Kirche. Der Heilige Leo XIII. Und Pius X. waren ebenfalls Anhänger des Heiligen Joseph. Letzterer genehmigte 1909 eine Litanei zu Ehren des Heiligen Josef.
Abgelegt unter: San José ; Liturgisches Jahr
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37204

von esther10 19.03.2020 00:27

Seherin” von Medjugorje verkündet: Keine monatlichen Erscheinungen der Gottesmutter mehr



SARAJEVO , 19 March, 2020 / 10:40 AM (CNA Deutsch).-
Laut Angaben von ACI Prensa, der spanischsprachigen Schwesternagentur von CNA Deutsch, hat Mirjana Dragičević, eine der "Seherinnen" von Medjugorje, angekündigt, dass es keine Erscheinungen am zweiten eines jeden Monats mehr geben werde; dies habe ihr die allerseligste Jungfrau am gestrigen 18. März gesagt.

"Heute, am 18. März 2020, informieren wir, dass Mirjana – nachdem sie die Botschaft unserer Lieben Frau heute verkündet hat - erklärt hat, dass Unsere Liebe Frau nicht mehr am zweiten eines jeden Monats erscheinen werde. Mirjan kam weinend aus ihrer Wohnung und hat sich dann isoliert" schreibt die Website Medjugorje.com, die die Erscheinungen verbreitet. Diese sind vom Heiligen Stuhl bislang nicht anerkannt.

Die bislang nicht offiziell von der Kirche anerkannten Erscheinungen begannen am 24. Juni 1981, als sechs Kinder aus Medjugorje - darunter Dragičević – versicherten, Erscheinungen der Jungfrau Maria erhalten zu haben.

Laut Angaben der sechs "Seher" beinhalteten die Erscheinungen eine Botschaft des Friedens für die Welt, einen Aufruf zur Bekehrung, zu Fasten und Gebet, sowie gewisse Geheimnisse, die sich auf Ereignisse in der Zukunft beziehen.

Außerdem heißt es, dass drei der sechs "Seher", die mittlerweile erwachsen sind, weiterhin jeden Tag weitehrin Erscheinungen haben, weil ihnen noch nicht alle "Geheimnisse" enthüllt worden seien.

Von Anfang an waren das Phänomen der beanspruchten Erscheinungen Auslöser von Kontroversen – aber auch vieler Bekehrungen: Während einige erklären, Wunder erlebt zu haben, wiesen andere darauf hin, dass die Erscheinungen nicht glaubwürdig seien.

Bis Januar 2014 führte eine vatikanische Kommission unter Leitung von Kardinal Camillo Ruini eine fast vierjährige Untersuchung der doktrinalen und disziplinarischen Aspekte der in Medjugorje durch und legte der Kongregation für die Glaubenslehre einen Bericht dazu vor.

Die endgültige Entscheidung wird der Papst treffen.

Im Februar 2017 ernannte Papst Franziskus Bischof Henryk Hoser zum Sondergesandten für Medjugorje (Bosnien-Herzegowina) zu "ausschließlich pastoralen" Zwecken.

In einer Mitteilung des Heiligen Stuhls hieß es: "Die Mission hat zum Zweck, tiefere Erkenntisse über die pastorale Situation dieser Realität und vor allem über die Bedürfnisse der Gläubigen zu gewinnen, die dorthin pilgern, und auf Grundlage dessen eventuelle pastorale Initiativen zu suggerieren. Die Mission wird daher einen ausschließlich pastoralen Charakter haben."

Im Mai 2017, auf seinem Rückflug von Fatima nach Rom, erklärte der Heilige Vater zum Ruini-Bericht: "Über die ersten Erscheinungen, als sie [´die Seher´] Jugendliche waren, sagt der Bericht mehr oder weniger, dass man mit der Untersuchung fortfahren muss. Bezüglich der vermeintlichen gegenwärtigen Erscheinungen hat der Bericht seine Zweifel."

Im Mai 2019 erlaubte der Papst die Organisation von Pilgerfahrten zum Marienheiligtum nach Medjugorje, sofern diese nicht eine Anerkennung der angeblichen Erscheinungen implizierten, da diese noch vom Heiligen Stuhl untersucht werden.

Der Vatikan betonte, man müsse vermeiden, diese Pilgerreisen als "Authentifizierung der Ereignisse zu interpretieren, die noch einer Prüfung durch die Kirche bedürfen."

Daher müsse man verhindern, dass "diese Pilgerfahrten Verwirrung oder Zweideutigkeiten hinsichtlich der kirchlichen Lehre" schaffen. Dies betreffe vor allem auch Priester jeglichen Ranges, die nach Medjugorje fahren und beabsichtigen, dort feierlich eine heilige Messe zu zelebrieren oder zu konzelebrieren.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...utter-mehr-5940


https://twitter.com/CNAdeutsch/status/11...utter-mehr-5940
+
https://twitter.com/hashtag/Corona?src=hashtag_click
+++++
kath.net-Interview in der #Corona-Pandemie mit Bischof Schwaderlapp „Ich möchte Gläubige ermuntern, sich in seelsorglichen Nöten oder für Empfang des Bußsakramentes an Priester zu wenden, denn dafür müssten wir jetzt viel mehr Zeit zur Verfügung haben.“


von esther10 19.03.2020 00:26

Bogdan Dobosz: Das Coronavirus hat die Krise aufgedeckt, die seit Jahrzehnten in Frankreich herrscht .



Bogdan Dobosz: Das Coronavirus hat die Krise aufgedeckt, die seit Jahrzehnten in Frankreich herrscht .

Der Ausbruch des Coronavirus hat alle Schwächen Frankreichs aufgedeckt, Krisen, die seit Jahrzehnten über der Seine aufkommen. Der Statismus, der eine soziale Initiative auslöste, der Multikulturalismus, der die Gesellschaft atomisierte und die gemeinsamen Werte der sozialen Solidarität zerstörte, und der Zusammenbruch der Eliten, die von einem Extrem zum anderen eilen (die Franzosen zu Wahlen treiben und sie am nächsten Tag unter Hausarrest stellen). Es gibt auch einen Mangel an spirituellen Führern. Das Symbol hier ist die Schließung des Heiligtums in Lourdes. Der Ort der Heilung wurde als Ort der Infektion angesehen.

Bischofsposition

Das französische Episkopat gab eine Mitteilung zur Gesundheitskrise heraus und enthielt Worte, die die "Selbstsucht, den Individualismus und das Streben nach Profit" der Gesellschaft verurteilten. Es gibt kein Wort über das Verschwinden christlicher Werte in Frankreich.

Die chenzeitung 'Valeur Actuelles' hat den Kommentar ihres Journalisten Pater Dr. Danzieca. Er ähnelt der Figur von Albert Camus, dessen "Pest" kürzlich wieder zum Bestseller in Frankreich geworden ist. Im Zusammenhang mit der Ankündigung der Konferenz der französischen Bischöfe am Mittwoch, dem 18. März, zitiert er Camus: "Die falsche Benennung ist ein Teil des Leidens der Welt."

"Wir sind weit entfernt von Bernhardiner von Siena, dem" Apostel Italiens "vom Anfang des 15. Jahrhunderts, für den" Naturkatastrophen immer von Untreue und Apostasie der Nationen begleitet waren ", schreibt Pater Dr. Danziec fügt hinzu, dass nach Angaben der französischen Bischöfe "Egoismus, Individualismus, Profitstreben und Konsumismus unsere Solidarität untergraben". Die Bischöfe konzentrieren sich auch auf die ökologische Krise und er soll "unser Leben verändern". Bischöfe vermeiden es jedoch seltsamerweise, bestimmte Zeichen in einem religiösen Kontext zu lesen. Als ob die Nachfolger der Apostel die grundlegenderen Krisen, die den christlichen Westen seit über 50 Jahren plagen, nicht gesehen hätten - schließt der VA-Kolumnist bitter.

Er macht das Problem klar. Hier geht es darum, Gott in der Gesellschaft abzulehnen, die Kirche teilweise zu säkularisieren, die Sünde zu verharmlosen, die Familie zu zerstören, abzutreiben und die gesamte Zivilisation des Todes, die wiederholt von Johannes Paul II. Verurteilt wurde.

Pere Danziec ist seiner Meinung nach sehr kritisch. Die französischen Bischöfe glauben, dass "wir die notwendigen Veränderungen nicht länger aufschieben können", aber ... sie bedeuten überhaupt keine tiefe Bekehrung.

Die Bischöfe forderten ein 10-minütiges Läuten der Glocken, das Anzünden von Kerzen in den Fenstern und Gebete am 25. März, dem Fest der Verkündigung. Diese Aktion markiert jedoch ein anderes Ereignis, z. B. das Erscheinen auf den Balkonen von Menschen und das Beifall des Gesundheitswesens. "Es scheint, dass die Kirche zu einer weiteren Nichtregierungsorganisation geworden ist, die im Geiste der Zeit arbeitet" - betont Pater Dr. Pere Danziec.

Es erinnert daran, dass die Kirche in den letzten Jahrhunderten Bußgottesdienste, heilige Messen und Prozessionen organisiert hat, die in Zeiten von Epidemien, Seuchen und Unglück dem Sühnopfer dienen sollten. Jeder glaubte und verstand, dass Epidemien eine göttliche Bestrafung sind. "Heute verweigern wir Gott einen Platz in unserer entchristlichen Gesellschaft, und unsere Bischöfe läuten ihre Glocken", fügt Pater Dr. Danziec weist darauf hin, dass "Gebet und Buße nützlicher wären, aber man muss es glauben."

Politische Überlegungen

Der Ausbruch des Coronavirus löst auch politische Reflexion aus. Auch in Regierungskreisen. Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire prognostiziert Veränderungen in der Weltwirtschaft und einen Rückzug aus der Globalisierung. Im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus spricht er von der Notwendigkeit einer neuen strategischen wirtschaftlichen Autonomie für Frankreich. Er behauptet sogar, dass es keine politische Souveränität ohne technologische und produktive Souveränität gibt. Frankreich soll die billige Produktion in Asien beenden, seine Industrie zu Hause wieder aufbauen und mit seinen nächsten Nachbarn zusammenarbeiten.

Es sieht auch so aus, als würde der Bau der EU auseinanderfallen. Um die Krise zu überwinden, will Frankreich beispielsweise offiziell die Haushaltsbilanzregeln brechen und seine Schulden erhöhen, und sein Kommissar Thierry Breton gibt Paris bereits grünes Licht. In Polen müsste so schnell wie möglich von den EU-Klimagebühren abgezogen werden, was auch mit der Notwendigkeit erklärt wird, die Sanitärkrise zu bekämpfen. Es scheint, dass viele Verträge und Vereinbarungen einfach in den Papierkorb gelangen. Vielleicht ist es also etwas wert, davon zu profitieren?

Das Ende der Idee einer "wunderbaren neuen Welt"?

Das Thema der vor uns liegenden Veränderungen wurde auch vom pensionierten französischen rechten Politiker Philippe de Villiers behandelt. Er hat keinen Zweifel daran, dass "die neue Welt an Coronavirus stirbt". Für ihn entspricht das Ende des Mythos der "glücklichen Globalisierung" und der "neuen Welt" sowie die intellektuelle Niederlage der Globalisten dem Drama des Coronavirus. De Villiers fügt hinzu: "Nach dem Fall der Berliner Mauer wurde uns gesagt, dass wir in eine neue Welt eintreten würden, die eine neue Ära einleiten würde, postmoderne, postnationale, postmoralische und die Ära des endgültigen Friedens. Diese neue Welt sollte doppelt innovativ sein: Sie würde uns zunächst von Souveränität und Staaten befreien, weil sie ahistorisch und unpolitisch wäre. Es wäre das endgültige Ende von Kriegen, Geschichte, Ideen, Religionen und die Entstehung des Marktes als einziger Regulator menschlicher Impulse und Spannungen in der Welt. Bürger werden auf dem globalen Massenmarkt zu Verbrauchern. " Die zweite Neuerung ist der Vorrang der Wirtschaft vor der Politik und der Welt der multikulturellen Offenheit. Inzwischen "stirbt die globalistische Ideologie an Coronavirus".

Laut de Villiers kehrt die "Grenze" oder der Schutz, für den die Länder erfunden wurden, zurück. Die Souveränität kehrt zurück, d. H. Die Freiheit der Nation, ihre eigenen und schnellen Entscheidungen zu treffen, die an die Erfordernisse der Situation angepasst sind. Die Familie kommt zurück, was beispielsweise während der Krise nicht durch Schulen ersetzt werden kann. Die Globalisierung hat "vier tödliche Krisen" ausgelöst: Gesundheitskrise, Migrationskrise, versteckte Finanzkrise und Wirtschaftskrise.



Laut De Villiers sind die beiden spektakulärsten Todesfälle des Coronavirus "Schengen und Maastricht". Wenn wir hören, dass Minister Bruno Le Maire von "wirtschaftlicher Souveränität" spricht, haben wir bereits ein Wunder. De Villiers verspottet Macron, der die Grenzen nicht bis zum Ende schließen wollte und sagte, es sei "nationalistischer Rückzug". Als sich die Grenzen unter dem Druck der Realität endlich schlossen, war es eine Formalität, denn alle Nachbarn hatten es für ihn getan.



EU-Desertion

Der französische Politiker weist auch darauf hin, dass die Krise die Grenzen Europas aufgezeigt hat. "In dieser Krise haben sich die Brüsseler Institutionen von Anfang an unter dem Teppich versteckt", und es waren die Staaten, die alle Aufgaben der Bekämpfung des Virus übernahmen. "Wenn wir das große Unglück wie diese Pandemie kennen, dass unsere Gesellschaft zwischen Leben und Tod liegt, individuell oder kollektiv, ist der Reflex der Menschen kein Schrei mehr nach der Rettung des Planeten, damit wir" zusammenleben ", Brücken bauen und supranationale Institutionen bauen können." aber der Reflex, Sicherheit in den Institutionen Ihres Landes zu suchen, nicht in Brüssel, der OECD, der UNO oder sogar der WHO. "Was die Nation nicht für sich selbst tut, wird niemand jemals dafür tun", erinnerte sich de Villiers an die Worte eines anderen rechten Politikers, Charles Pasqua.

Der zweite natürliche Schutz für gefährdete Personen ist die traditionelle Familie und Elternschaft, die auf dem Prinzip basiert, dass Älteste dazu beitragen, Kinder zu retten, die sich später um ihre Eltern kümmern. Plötzlich stellen wir fest, dass es die Familie ist, die unsere erste und beste soziale Sicherheit darstellt, nicht beispielsweise die gleichgeschlechtlichen Hybriden, die spielen, um Kinder von PMA und GPA zu erwerben.

Sie müssen aus den Sackgassen herauskommen, in die uns die Eliten nach dem Aufstand vom Mai 1968 gedrängt haben. Laut französischem Politiker bedeutet dies eine Rückkehr zu einer produktiven lokalen Wirtschaft, die Wiederherstellung von Grenzen als Schutzfilter, eine Rückkehr zur Ökologie, aber nicht ideologisch verstanden, sondern eine Rückkehr zu einem auf menschliche Größe reduzierten Markt und schließlich die Anerkennung der Überlegenheit seiner eigenen Verfassung gegenüber internationalen Resolutionen, die Länder terrorisieren der Name der sogenannten "politisch korrekten Rechtsstaatlichkeit".

Philippe de Villiers fügt hinzu: "Der jüngste Brexit und das heutige Coronavirus haben dazu geführt, dass die Brüsseler Institution tot ist. Es ist wie ein Geflügel mit einem abgeschnittenen Kopf, der noch läuft, aber ohne Kopf und ohne Gehirn. "

Der französische Politiker verwies auch auf die Entscheidung, die Kirchen während der Epidemie zu schließen, die er als "allegorisches Brechen" der Kontinuität der Zivilisation sowie als "symbolische Umkehrung aller Paradigmen der letzten zwei Jahrtausende des Christentums" betrachtete. Im Falle eines großen Unglücks gingen alle, um sich in Kirchen zu schützen. Priester gingen mit dem Allerheiligsten Sakrament, segneten die Straßen und die Kranken, und Gebetsrufe waren üblich. Saint Louis in Royaumont selbst brachte seinem leprakranken Bruder Liger Essen. Die Religion stand im Mittelpunkt. Jetzt ist es an der Peripherie. De Villiers verwies auch auf das Kommuniqué der Bischöfe, in dem es heißt, "Gesundheit ist das Wichtigste". Es gab sogar Bischöfe, die Personen über 70 Jahren die Teilnahme an Bestattungen untersagten. Wenn Lourdes die Tür schließt, gibt es kein Wunder mehr. Wir schließen die Grotte, löschen die Kerzen, Wir decken Bernadettes Botschaft ab. Wir kehren die Perspektive um. Es wird Konsequenzen haben - schließt der Politiker.

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2020-03-19 09:48

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/bogdan-dobosz--koron...l#ixzz6H84HbT7u

von esther10 19.03.2020 00:15

Der erste Fall eines mit Coronavirus infizierten Priesters in Polen



Der erste Fall eines mit Coronavirus infizierten Priesters in Polen

Der erste polnische Priester, 66 Jahre alt, der im Krankenhaus in Chełm wohnte, erwies sich als mit Coronavirus infiziert. Der Patient wurde bereits in das Krankenhaus in Puławy gebracht und unter Quarantäne gestellt.

Wie von Dziennik Wschodni berichtet, ist dies der erste Fall einer mit Coronavirus infizierten Person im Chełm poviat. Es handelt von einem 66-jährigen Priester, der in den letzten Tagen in der Lungenabteilung des Chełm-Krankenhauses war. Studien haben gezeigt, dass der Priester mit Coronavirus infiziert wurde.

Der Priester wurde in das Krankenhaus in Puławy gebracht, und die Station, in der er bis jetzt lag, wurde unter Quarantäne gestellt.

DATUM: 2020-03-19 11:08

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/pierwszy-w-polsce-pr...l#ixzz6H82FWhfQ
+
https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html


von esther10 19.03.2020 00:11

Erzbischof Marek Jędraszewski: Christus ist der Garant dafür, dass der Vater diejenigen verteidigt, die zu ihm beten



Erzbischof Marek Jędraszewski: Christus ist der Garant dafür, dass der Vater diejenigen verteidigt, die zu ihm beten

Christus ist bei uns und er ist die Garantie, dass der Vater diejenigen verteidigen wird, die Tag und Nacht zu ihm beten. Sie beten, das heißt, sie bleiben voller Glauben und Liebe bei ihm, die nicht mit ihren vielen Worten um Hilfe bitten, sondern mit der Tatsache, dass sie das Gefühl, ihre Kinder zu sein, vertiefen - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski nach dem Rosenkranzgebet in der Kapelle des Erzbischofspalastes in Krakau. .

Am Dienstag um 20:30 Uhr wurde das Rosenkranzgebet für Patienten mit COVID-19, Verstorbene, Beschäftigte im Gesundheitswesen sowie staatliche und lokale Behörden von Erzbischof Marek Jędraszewski geleitet. Während des Gottesdienstes Meditationen von St. Johannes Paul II., Der viele Male in der Kapelle des Palastes der Erzbischöfe von Krakau in der Franciszkańska-Straße 3 betete.

Nach dem Ende des Rosenkranzes wurde der Jasna Góra-Appell gesungen, und Erzbischof Marek Jędraszewski wies darauf hin, dass er sich auf diese Weise dem Gebet der ganzen Nation anschloss, viele Gemeinden, die sich zu dieser Zeit in Kapellen und in Häusern zusammengeschlossen hatten und Gott um "Hilfe, Rettung und Frieden für" baten unsere Herzen. "

Der Erzbischof verwies auf zwei Fragmente des Evangeliums nach St. Mark und St. Łukasz, in dem Jesus auf dem See geht und zu den verängstigten Schülern sagt: "Mut! Ich habe keine Angst! " (Mk 6,50) und Vorträge über die Lehre des beharrlichen Gebets: "Und Gott, wird er nicht seine Auserwählten verteidigen, die ihn Tag und Nacht anrufen, und wird er ihren Fall verzögern?" Ich sage Ihnen, dass er sie schnell verteidigen wird (Lk 18,7-8).

- Christus ist bei uns und er ist der Garant dafür, dass der Vater diejenigen verteidigt, die Tag und Nacht zu ihm beten. Sie beten, das heißt, sie bleiben voller Glauben und Liebe bei Ihm, die nicht mit ihren vielen Worten um Hilfe bitten, sondern mit der Tatsache, dass sie das Gefühl vertiefen, ihre Kinder zu sein. Er ist bei uns, lehrt uns über den Vater, ruft uns zum Glauben auf - sagte der Erzbischof.

- Wir beenden dieses Gebet mit einem Hinweis auf die Worte des Herrn Jesus, um im Gebet fortzufahren, um immer tieferen Glauben für uns zu bitten und um dank dieses Glaubens unsere Gebete für die Beendigung der Pandemie, für die Rückkehr zum normalen Leben, damit wir gehört werden können sich uneingeschränkt treffen und vor allem, dass wir vor Krankheit und Unglück gerettet werden. Bitten wir Gott heute darum und in den folgenden Tagen dieser besonderen Fastenzeit, die der Herr uns gab, endete der Metropolit von Krakau. Nach dem Segen wurde das Flehen gesungen.

Am Donnerstag wird Erzbischof Marek Jędraszewski bei der Messe den Vorsitz führen. in der Marienkirche am Fest des hl. Józef, Patron von Krakau.

DATUM: 19/03/2020 10:24

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/abp-marek-jedraszews...l#ixzz6H8FntIgW

von esther10 19.03.2020 00:11

NACHRICHTEN
BREAKING: Trump unterstützt eine neue Coronavirus-Behandlung mit Malariamedikamenten

Trump sagte, dass Chloroquin "fast sofort" und auf Rezept erhältlich sein würde.

Do 19. März 2020 - 12:40 EST



US-Präsident Donald Trump mit der Coronavirus-Task Force spricht vom Weißen Haus am 19. März 2020.PBSNewsHour / Youtube-Screenshot
Dorothy Cummings McLeanVon Dorothy Cummings McLean

WASHINGTON, DC, 19. März 2020 ( LifeSiteNews ) - US-Präsident Trump hat gerade bekannt gegeben, dass die FDA die Verwendung eines Malariamedikaments zur Behandlung des Covid-19-Coronavirus genehmigt hat.

Bei einer heutigen Pressekonferenz bezeichnete der amerikanische Präsident die Entdeckung als "enormen Durchbruch".

"[Es ist] eine Droge namens Chloroquin, und einige Leute würden diesem 'Hydroxy' hinzufügen", erklärte Trump.


„Hydroxychloroquin. Dies ist ein weit verbreitetes Malariamedikament. Es ist auch ein Medikament gegen [schwere] Arthritis. Aber es ist als Malariamedikament bekannt und es gibt es schon lange “, fuhr er fort.

„Wir wissen, dass wenn jemand nicht wie geplant läuft, niemand getötet wird. … Und es zeigt sich sehr, sehr ermutigende frühe Ergebnisse. “

Französische Forscher berichteten am 17. März, dass sie das Covid-19-Coronavirus erfolgreich mit Hydroxychloroquin und Azithromycin behandeln konnten.

Trump sagte, dass Chloroquin "fast sofort" verfügbar und auf Rezept erhältlich sein würde.

Der Präsident nannte die FDA "unglaubliche Patrioten" und lobte FDA-Kommissar Stephen Hahn.

"Ich würde ihm die Hand schütteln, aber das soll ich nicht tun", scherzte er.

Pres. Trump touts chloroquine, an old malaria drug, that doctors say may help treat novel coronavirus, claims it will be available "almost immediately."

Read more about chloroquine: https://abcn.ws/2WtkxC6

Eingebettetes Video

Twitter Ads Info und Datenschutz
1.190 Nutzer sprechen darüber
Zu Beginn seiner Rede bezeichnete Trump die Krankheit als „das chinesische Virus“. Er schien auch die kommunistische chinesische Regierung dafür verantwortlich zu machen, dass sie den ersten Ausbruch in Wuhan vertuscht hatte, als er sagte: "Wenn die Leute davon gewusst hätten, hätte es genau dort gestoppt werden können, wo es herkam, China."

Er gab zu, dass einige Leute glauben, dass die Pandemie eine „Tat Gottes“ ist, erklärte aber, dass er dies nicht glaubt.

"Es ist nur etwas, das die ganze Welt überrascht", sagte er.

Er bemerkte, dass "die ganze Welt fast mit diesem schrecklichen Virus infiziert wurde".

Trump schien auch optimistisch über die Entwicklung eines Impfstoffs zu sein. Er sagte, ein solcher Impfstoff müsse gründlich getestet werden, um sicherzustellen, dass er den Menschen auf lange Sicht keinen Schaden zufügt. Er sagte, seine Regierung habe "Bürokratie abgebaut", um Impfstoffe und Therapien zu entwickeln.

„Wie Sie wissen, haben wir Anfang dieser Woche mit der ersten klinischen Studie eines Impfstoffkandidaten für das Virus begonnen, die in Rekordzeit gestartet wurde. Es waren nur ein paar Wochen, und das hätte vor nicht allzu langer Zeit Jahre gedauert. “

Er warnte jedoch davor, dass klinische Studien für Impfstoffe lange dauern, um sicherzustellen, dass „schlechte Dinge“ nicht in den Körper der Menschen gelangen.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ource=OneSignal

von esther10 19.03.2020 00:07

CORONAVIRUS18.03.2020
Kliniken rüsten sich wegen Coronavirus für Krisenbetrieb



Auch an den Kreiskliniken des Landkreises Günzburg wird der Zutritt streng reguliert. Pflegekräfte müssen sich mit spezieller Zusatzkleidung vor Infektionen schützen.
Auch an den Kreiskliniken des Landkreises Günzburg wird der Zutritt streng reguliert. Pflegekräfte müssen sich mit spezieller Zusatzkleidung vor Infektionen schützen.
Bild: Bernhard Weizenegger

EXKLUSIV Im Freistaat steigen die Corona-Infektionen sprunghaft an, Krankenhäuser bereiten sich auf eine historische Notfallsituation vor. Die Kanzlerin wendet sich an die Bürger.

Kliniken rüsten sich wegen Coronavirus für Krisenbetrieb
VON
MICHAEL POHL
Es war das erste Mal, dass sich Kanzlerin Angela Merkel in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wandte. Üblicherweise spricht sie an Neujahr ein Grußwort oder sie lässt sich von Journalisten interviewen. Doch jetzt ist Merkel als Krisenmanagerin und Vertrauensperson gefragt. "Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst", sagte sie. "Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt." Einen besonderen Dank richtete sie an die Pflegekräfte in den Krankenhäusern.

Bayerische Krankenhäuser rüsten sich für Corona-Ansturm
Und die rüsten sich gerade auch in Bayern für eine schwere Belastungsprobe. Flächendeckend werden Besuchsverbote erlassen, planbare Operationen abgesagt und vielerorts mehr Betten mit Beatmungsgeräten bereitgestellt. Noch ist die Lage überschaubar: Am Uniklinikum Augsburg behandeln Ärzte derzeit acht an Covid-19 erkrankte Patienten.

"Im Moment wird die Situation der Intensivbetten und Beatmungsgeräte am Uniklinikum durch Covid-19 noch nicht beeinflusst", sagt der medizinische Organisationsleiter Herbert Quinz. Auch gebe es ausreichend Schutzkleidung für mehrere Monate. Der Klinikverbund Allgäu behandelt in Kempten und Mindelheim insgesamt zwei am Coronavirus erkrankte Patienten. Auch das Klinikum Ingolstadt hat einen über 70-jährigen Covid-19-Patienten isoliert auf der Intensivstation untergebracht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Doch Experten erwarten in den kommenden Wochen eine drastische Zunahme der Infektionen: "Wir stehen am Anfang der Epidemie – wir sind nur ein bis zwei Wochen vor Italien", warnt der Chef des Robert-Koch-Instituts Lothar Wieler. "Wenn wir es nicht schaffen, die Kontakte unter den Menschen wirksam und über einige Wochen nachhaltig zu reduzieren, dann ist es möglich, dass wir in zwei bis drei Monaten bis zu zehn Millionen Infizierte in Deutschland haben."

Die Rede ist von einer historischen Krisensituation durch Covid-19
Die bayerischen Krankenhäuser erarbeiten deshalb intensiv Notfallpläne: "Wenn die Welle an Infektionen wirklich so über uns hereinbricht, wie es uns die Virologen und Experten voraussagen, steuern wir auf eine historische Krisensituation zu, die den Krankenhäusern alles abverlangen wird", sagt der Chef der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, Siegfried Hasenbein, unserer Redaktion. "Deswegen ist es entscheidend, die Infektionskurve so flach zu halten, wie irgendwie möglich", betont er. "Wir können nur an jeden dringend appellieren, bei verdächtigen Symptomen jetzt unbedingt zu Hause zu bleiben."

Allerdings stiegen am Mittwoch die Infektionszahlen im Freistaat erneut sprunghaft an: Das Landesamt für Gesundheit meldete binnen nur 24 Stunden 446 neue bestätigte Fälle. Insgesamt haben sich laut offiziellem Stand Mittwoch 1800 Bayern mit dem Coronavirus infiziert. Damit hat sich die Zahl im Freistaat seit Freitag mehr als verdreifacht.




Allerdings gehen Mediziner von einer hohen Dunkelziffer aus. Tests würden trotz verdächtiger Symptome nicht oder nur sehr verzögert durchgeführt, heißt es in Medizinerkreisen. Auch die Versorgung mit Schutzkleidung für medizinisches Personal sei selbst in Notaufnahmen stellenweise unzureichend.

https://www.rtl.de/cms/coronavirus-vater...schliessen-4506

Krankenhäuser haben unterschiedliche Vorräte von Schutzkleidung
Krankenhausverbandschef Hasenbein bestätigt Probleme: "Diese Sorgen beim medizinischen Personal gibt es in einigen Häusern, denn die Situation mit der Ausstattung von Schutzkleidung ist regional unterschiedlich." Viele Häuser seien bei der Lagerhaltung eigene Wege gegangen, nun wollten Bund und Länder die Lage verbessern. Entscheidend sei aber die Personalsituation, weshalb die Kliniken intensiv Notfallpläne umsetzen: "Man versucht beispielsweise Pflegekräfte aus dem Ruhestand zurückzuholen, Teilzeitkräfte für Mehrarbeit zu gewinnen oder auch Medizinstudenten in den letzten Semestern in die Krankenhäuser zu bringen", sagt Hasenbein. Zudem laufen die Vorbereitungen für Notkrankenhäuser: Bei Ulm könnte ein Bundeswehr-Rettungszentrum, das für die Nato vorbehalten wird, eingesetzt werden, sagt Presseoffizier Daniel Lamparska. Mithilfe des Sanitätsregiments könnten auch Hotels oder Messehallen umgerüstet werden.

Lesen Sie dazu auch das ganze Interview mit Siegfried Hasenbein: Bayerns Kliniken warnen vor historischer Notsituation

In unserem Live-Blog informieren wir Sie über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus.

Wie verändert sich die Arbeit von Journalisten in Zeiten des Coronavirus? In einer neuen Folge unseres Podcasts geben wir einen Einblick
https://www.augsburger-allgemeine.de/pol...llgemeine.de%2F
+++++
https://www.tippsundtricks.co/lifehacks/...urgerallgemeine

.

von esther10 19.03.2020 00:05

]Pater Piotr Glas für PCh24: Auch wenn es schwierig ist, gehört das letzte Wort Gott



Pater Piotr Glas für PCh24: Auch wenn es schwierig ist, gehört das letzte Wort Gott

Tut oder erlaubt Gott all dies, uns zu unterdrücken? Nein. Er tut dies, um uns zu bekehren und zu retten, damit diese Welt endlich um Seine Majestät herum stehen bleibt. dass die Leute endlich verstehen, dass dies nicht der Weg ist. In dieser Fastenzeit gibt es keine Rückgespräche. Es gibt nur einen Schrei von Gott: "Wach auf und öffne deine Augen!" - sagt Priester Piotr Glas in einem Interview mit PCh24.pl.

Zusammen mit der Coronavirus-Epidemie beobachten wir einen Ausschlag verschiedener Zaubertränke, Amulette und Aberglauben, die die Menschheit vor Krankheiten schützen sollen. Warum ist die "fortschrittliche" Welt, die Katholiken verspottet, weil sie an Gott glauben, nicht gegen die Förderung solcher Praktiken?

Der verstorbene Vater Gabriel Amorth, einer der berühmtesten Exorzisten, hat wiederholt betont, dass alle magischen Gegenstände, Wahrsagungen usw. sollte verboten werden. Leider werden sie im weiteren Westen als Zeichen von Weisheit und Fortschritt angesehen und oft als etwas Unverzichtbares. Den Menschen wurde gesagt, dass es ohne sie unmöglich ist, zu überleben und normal zu existieren, weil nur sie Frieden, Glück und Sicherheit gewährleisten.

Der Fluss der Magie, nach dem der Herr fragt, ist der deutlichste Beweis dafür, dass der Mensch des 21. Jahrhunderts anstelle von Gott lieber einige magische Kräfte verehrt und an sie glaubt.

Sie können sehen, dass es auf der Welt einen riesigen spirituellen Raum gibt, der entwickelt werden muss, und die katholische Kirche, insbesondere im Westen, kann sich nicht der Herausforderung stellen, die Menschen auf den engen Weg zu führen, der zur Erlösung führt. Es tut mir leid, aber ich muss Folgendes sagen: Die katholische Kirche im Westen ist nicht nur wie ein geistlicher Bankrott, der es irgendwie schafft, wenn alles in Ordnung ist. Aber wenn die Zeit der Prüfung kommt, verliert er sich wie Kinder im Nebel, und die Angst vor unserem eigenen Leben hier auf Erden macht uns Angst.

Deshalb wird diese geistige Leere, die wie seit Jahrhunderten durch den Glauben an Gott in der Dreifaltigkeit gefüllt werden sollte, jetzt von anderen magischen und dunklen Kräften besetzt. Was noch schlimmer ist, es verstärkt sich in der Zeit der Krise - wenn Gott uns zur Umkehr aufruft und wir das Evangelium Christi bekehren und daran glauben, der einzige Weg zur Erlösung.

Meiner Meinung nach ist dies der Kern der aktuellen Krise! Die Menschen müssen zu Gott zurückkehren, seine Überlegenheit und seine Herrschaft anerkennen! Für viele Jahre reicht die Menschheit nicht aus, um dies nicht zu tun, sie beginnt immer noch in die Realität einzutreten, was in den Augen des Herrn ein Greuel ist, dh Magie und Hexerei zu praktizieren und an einige kosmische Kräfte zu glauben, die nicht von Gott kommen, sondern aus den tiefsten Tiefen der Hölle .

Seit vielen Jahren und insbesondere in jüngster Zeit haben die Menschen Gottes Majestät zunehmend beleidigt, indem sie ihn aus dem öffentlichen Raum verdrängt haben. Der Schöpfer ist im Leben vieler von uns unerwünscht geworden. In einer Zeit der globalen Krise zieht es die Welt des Westens vor, sich noch mehr vom Herrn abzuwenden und gegen ihn zu lästern, anstatt sich auf die Knie zu fallen und Gott um Vergebung zu bitten, anstatt umzukehren, und sich dem Greuel der Magie, verschiedenen Arten von Amuletten und angeblich heilenden Kristallen zu widmen.

Eine weitere Tragödie für uns Gläubige ist die Information, dass zum ersten Mal seit Jahrhunderten und vielleicht sogar zum ersten Mal in der Geschichte keine öffentliche Feier des Oster-Triduums stattfinden wird, insbesondere dort im Vatikan, im Herzen des Christentums, wo kürzlich Pachamama, der Gott der Erde, regierte. Jetzt ist derselbe Petersdom leer. Ist das nicht ein sinnvolles Zeichen für uns?

Vielleicht sagte Gott schließlich: "Genug!"

Sie sprechen über die Situation im Westen, aber in Polen beobachten wir leider auch ein großes Interesse an magischen Objekten, Amuletten usw.

Dies ist wahr, aber es ist nichts Neues, denn diese Situation besteht seit mindestens 1989, als "magische Amulette" wie im Westen, auch in Polen, unter vielen den Status von Gegenständen erlangten, die Glück geben und vor Unglück schützen. Derzeit beobachten wir nur die Intensität dieses Phänomens und vielleicht sogar weniger die Schwere als die ungewöhnliche Werbung.

Die Magie hat sich in den letzten Jahren unter den Polen gut etabliert, und wir sind nicht überrascht, dass die Menschen verzweifelt und ständig bedroht sind, was ihnen das Gefühl gibt, an Boden zu verlieren. Anstatt zu Gott zu gehen, gehen sie lieber zu einem magischen Stein, einem Elefanten mit erhobenem Rüssel oder einem anderen Hufeisen. Ein bisschen mehr und wir werden von verschiedenen Betrügern hören, dass es ausreicht, um ein Coronavirus zu vermeiden, ein "wundervolles Kreuz", einen Anhänger, einen Kristall, der uns auf magische Weise vor der Pest schützt, zu besorgen ...

Das Buch Exodus beschreibt eine Situation, in der sich Gottes Volk vom Schöpfer abwandte und das goldene Kalb, andere Götter und teuflische Kräfte verehrte, die angeblich von Amuletten oder Steinen verborgen sind. Anstelle von Gott bitten viele Menschen nur darum, um Hilfe zu bitten. Ich werde ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, was passieren muss, damit die Menschen verstehen, dass dies nicht der Weg ist, dass die von Gott gegebene Zeit gnadenlos davonläuft ...

Heute müssen wir auf die Knie gehen und das tun, wozu uns der Engel von Fatima berufen hat, mit Worten: "Buße, Buße, Buße!" In diesem Zusammenhang frage ich: Wo sind Bußleistungen? Warum rufen uns unsere höchsten spirituellen Führer nicht zum globalen Gebet und zur Buße auf? Sie geben uns kein Beispiel als Hirten der Kirche. Wie sollen wir umkehren? Warum hören wir stattdessen, dass wir uns einarbeiten, zurückziehen, desinfizieren und unsere Nase nicht aus der Tür strecken werden?

An dieser Stelle muss man sich auch fragen: Wo sind all diese Stadionheiler, all jene Verführer, die besondere Kräfte von Gott fordern? Noch vor wenigen Monaten wurde gekämpft, um verspottet zu werden und ihre evangelistischen Aktivitäten einzuschränken. Wo sind sie jetzt mit all ihren angeblichen Kräften des Heiligen Geistes? Wo sind sie begraben? Warum heilen sie jetzt nicht? Warum geben sie den Menschen heute nicht ihre Taschentücher? Sie haben sich zurückgezogen? Haben sie Angst? Je mehr sie an vorderster Front stehen und sagen sollten: "Komm zu uns, wir werden dich heilen, wir werden diese Pest stoppen." Die aktuelle Situation hat bestätigt, wer sie sind und welchen Befugnissen sie dienen.

Ich möchte noch einen Aspekt der aktuellen Situation hervorheben. Für viele Menschen ist die katholische Religion auch magisch, und Gott ist nur jemand, der die einzige Aufgabe hat, menschliche Launen zu erfüllen. Nicht nur das, viele Menschen kommen aus dem Glauben heraus, dass "eine Perle klopfen wird", denn wenn das "Gute Gottes" wirklich ist, dann werden sie es sicherlich sofort hören, und wenn nicht, bedeutet dies, dass es nicht existiert.

Es ist genau so, wie der Herr sagt, was ich fast jeden Tag in meinem priesterlichen Dienst sehe. Infolge dieses Ansatzes gibt es derzeit eine Debatte darüber, ob die Coronavirus-Epidemie Gottes Wille, Gottes Bestrafung oder etwas anderes ist. Alle Liberalen und "offenen Katholiken" verkünden, dass Gott uns nicht bestrafen kann, weil er barmherzig ist. Ihrer Meinung nach handelt es sich höchstens um einen rationalen Zustand, und Gott, der die Situation sieht, weint mit uns. Andere gehen sogar noch weiter und sagen, dass es unsere Schuld ist, weil wir uns nicht um Umwelt und Ökologie gekümmert haben, und jetzt gibt uns die Natur zurück, als wäre es eine Art persönliche Existenz.

Die Wahrheit ist, dass seit Jahrhunderten Seuchen, Seuchen, Naturkatastrophen und andere Katastrophen gewesen sind und bleiben werden. In diesen Situationen beteten die Menschen jedoch jahrhundertelang, schlugen sich auf die Brust und entschuldigten sich bei Gott für ihre Gemeinheit und Bosheit. Heute können die meisten Geistlichen - Experten des geistlichen Lebens - nur sagen, dass Gott mit uns weint und tatsächlich nicht möchte, dass dies geschieht. Er tut uns leid und kämpft auch an unserer Seite gegen die Pest. Also was? Gott ist nicht allmächtig? Eine Krankheit aus dem Weltraum wird zu uns kommen und Gott wird nur eine Träne vergießen?

Tut oder erlaubt Gott es in diesem Zusammenhang, uns zu unterdrücken? Nein. Er tut dies, um uns zu bekehren und zu retten, damit diese Welt endlich um Seine Majestät herum steht. Dass die Leute endlich verstehen würden, dass dies nicht der Weg ist. In dieser Fastenzeit gibt es keine Rückgespräche. Es gibt nur einen Schrei von Gott: "Wach auf und öffne deine Augen!"

Kürzlich sprach ich mit meinem Kollegen - einem polnischen Priester aus Italien -, der mir ein Banner zeigte, das in einem der Presbyterien ausgestellt war: "Bleib zu Hause, Idioten". Stellen Sie sich so etwas im Presbyterium vor! Er sagte mir, dass dies die Auswirkung davon ist, wie sehr wir in den Augen der Menschen als Geistliche gehasst und diskreditiert werden. Er erzählte mir auch, dass zwei Leute zum Priester kamen, um einige Angelegenheiten zu regeln. Jemand von "freundlichen" Gemeindemitgliedern oder Nachbarn meldete dies den Gottesdiensten und erschien sofort an der Stelle von Carabinieri, der den Priester beschuldigte, das Gesetz zu brechen. Also frage ich, ist das normal?

Ich weiß, dass die Kirche diesen bösen Angriff überleben wird, aber wird es dasselbe sein, wie wir es kennen? Wie werden alle Gläubigen reagieren, die viele Tage lang nicht in die Kirche gehen können? Wie viele von ihnen werden verstehen, dass die einzige Hoffnung der gekreuzigte Christus ist, dass es nur einen Weg gibt und wie viele irgendwann ihren Glauben verlieren und ihren Glauben aufgeben werden?

Was ist mit Menschen, die Gott den Rücken gekehrt haben, auf Ihn verzichtet haben und keinen Glauben haben? Für wen ist die Toilettenpapierrolle wichtiger als bei Gott zu leben? Es ist ein Weg, der zu Chaos und Verzweiflung führt. Nur Menschen mit starkem Glauben werden verstehen, dass das letzte Wort Gott gehört, auch wenn es schwierig ist.

Man kann also sagen, dass es einfach ist, katholisch zu sein, wenn alles in Ordnung ist. In diesem Zusammenhang möchte ich fragen: Wie können wir mit der Situation umgehen, die wir spirituell erleben?

Das Erste und Grundlegende: Wir müssen in heiligender Gnade leben.

Das zweite und auch das Grundlegende: Wir müssen alle Bedingungen eines guten Bekenntnisses erfüllen und auf Satan verzichten, der der Hauptschuldige der Sünde ist! Wir müssen unser Leben Christus anvertrauen, indem wir uns ganz der Mutter Gottes widmen.

Drittens: Lasst uns nach dem Rosenkranz greifen und im Glauben beten wie nie zuvor!

Diese drei Bedingungen müssen von uns angesichts des kommenden Gespenstes des Verbots der Heiligen Messen und damit des Fehlens der Eucharistie erfüllt werden. Letzten Sonntag sagte ich den Gläubigen in meiner Gemeinde, dass dies der letzte Sonntag sein könnte, an dem sie am Tisch des Herrn sitzen würden. Viele Menschen weinten, weil sie nicht akzeptieren konnten, dass sie das Brot des Lebens nicht erhalten würden, und doch war es so einfach und üblich.

Lassen Sie mich wiederholen: Lasst uns in heiligender Gnade leben, lasst uns bekennen, lasst uns unser Leben durch Maria Christus anvertrauen, lasst uns den Rosenkranz nicht freigeben und lasst uns beten!

Es gibt noch eine wichtige Sache: Derzeit gibt es in Polen eine nationale Novene für den Heiligen Andrzej Bobola. Dies ist wirklich ein erstaunliches Gebet für die Zeit, in der wir leben. Fragen wir den Schutzpatron Polens, dass der gute Gott uns durch seine Fürsprache während der Epidemie beschützen würde.

Die Wahlzeit ist für uns jetzt gekommen. Jetzt wird nichts mehr sein und es kann nicht dasselbe sein. Es kommen große Veränderungen. Die Frage ist, was werden wir wählen? Wir werden dem Evangelium und Christus treu bleiben. Werden wir wählen, was "der Herrscher dieser Welt" uns bietet? Haben wir keine Angst, dem Weg Christi zu folgen, der der Weg, die Wahrheit und das Leben ist! Lassen Sie uns den Kurs aufgrund von Ausschweifungen, Heuchelei, Lügen und Magie abbrechen!

Lassen Sie mich abschließend an die Worte von Psalm 23 erinnern: "Auch wenn ich in einem dunklen Tal wandle, werde ich das Böse nicht fürchten, weil Sie bei mir sind."

Brüder und Schwestern, Leser von PCh24.pl: Hab keine Angst! Hab keine Angst vor Unsicherheit! Fallen Sie in die Hände der Vorsehung Gottes! Nur so werden Sie nicht weglaufen, sich überrascht die Augen abwischen und wiederholen, dass alles ein Traum ist und es sicherlich nicht wirklich passiert.

Hab keine Angst! Hab keine Angst, kleine Herde, denn Christus ist mit dir! Wer immer und überall beim König ist, gewinnt! "Wer bis zum Ende ausharrt, wird gerettet werden" (Mt 24,13) - sagte der Herr.

Gott segne dich für das Gespräch

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2020-03-19 11:09
GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/ksiadz-piotr-glas-dl...l#ixzz6H8DdGj4I

von esther10 19.03.2020 00:05

Priester gibt allein Messe vor den Fotos, die seine Gemeindemitglieder ihm schicken



Von Carlos Esteban | 18. März 2020
Wie sie sagen, hat der Fall eines Priesters, der gezwungen ist, ohne die Gläubigen eine Messe zu halten, seine Gemeindemitglieder gebeten, ihm ihre eigenen Fotos zu schicken, die er dann druckt und an die Ufer klebt, um die Messe mit den anscheinend vollen Banken zu geben .

Die Sache würde nicht mit bloßer Anekdote geschehen, Material sozialer Netzwerke, wenn es nicht so wäre, weil es eine besorgniserregende Tendenz zum Konzept der Heiligen Messe im Besonderen und der Sakramente im Allgemeinen offenbart.

Mit der Erlaubnis des guten Priesters, dem ich die besten Absichten der Welt nehme, kann ich mir nur wenige Dinge vorstellen, die so absurd sind, wie eine Einzelmasse "ad populum" zu geben, wenn es keinen "populus" gibt. Und wenn es in diesem Fall vielleicht nichts anderes gibt als die Nostalgie des Priesters mit der Abwesenheit seiner Gläubigen, könnte dies auch auf einen Fehler hinweisen, der unter Katholiken seit einem halben Jahrhundert immer weiter verbreitet ist: den Glauben, dass die Bedeutung der Messe ist sein Aspekt der "Gemeinschaftsfeier" und nicht die unblutige Erneuerung des Opfers von Golgatha. Dass sich ein Priester, selbst wenn er allein ist, um die Heilige Messe zu feiern, Gott zuwendet, ist etwas beunruhigend.

Dieser Vorschlag des Protestantismus in unserer Kirche ist, wie gesagt, ziemlich unumgänglich, manchmal auf unbewusste Weise, selbst unter denen, die sich darum bemühen, sich in unserem Glauben angemessen zu formen, und der darin besteht, zu glauben, dass die Wirksamkeit der Sakramente von uns, unserer Gegenwart, ausgeht und unsere Hingabe.


Tatsächlich hat es sich in die Debatte eingeschlichen, über die wir gestern gesprochen haben, und viele von denen, die protestieren, ohne "ihre" Masse zu bleiben, erwecken nicht den Eindruck zu verstehen, dass das, was wirklich wichtig ist, was wesentlich ist, dass die Messe mit oder gefeiert wird ohne uns.

Der Kern der Messe ist ihre Feier, nicht unsere Gegenwart; Das Entscheidende ist die Weihe, nicht die Gemeinschaft. Tatsächlich wurde mehr als tausend Jahre lang von einer häufigen Gemeinschaft abgeraten. Die Aufnahme des Leibes Christi wurde zu einem unbeschreiblichen Privileg, vor dem sich die Gläubigen gründlich vorbereiten und dementsprechend danken mussten. Heute ist es normal, dass fast jeder, der an der Messe teilnimmt, zur Kommunion kommt, was Legionen von Heiligen überrascht hätte, die vor uns gegangen sind.

https://infovaticana.com/2020/03/18/sace...s-parroquianos/

von esther10 19.03.2020 00:00

Ist Tamerlán vor den Toren?
Von Roberto de Mattei - -19.03.2020



Der vielleicht schrecklichste Charakter des 14. Jahrhunderts war Tamerlane, der wilde und unerbittliche Eroberer, der als Terror der Welt bekannt ist und Asien von Syrien und der Türkei bis nach China, Moskau und Delhi fegte. Er stammte aus einem türkisch-mongolischen Stamm aus Usbekistan und erklärte sich selbst zum Erben und Anhänger von Dschingis Khan. Er ist in Samarkand, der Hauptstadt seines Reiches, mitten auf der Seidenstraße begraben, einer alten Handelsroute, die China mit dem Mittelmeer verband.

Wie der Historiker Paolo Giovio in seinem Elogia virorum bellica virtute illustrium (Petri Pernae Typhographi, 1575, S. 105-106) erzählt, setzte Tarmelan in den ersten Tagen eine weiße Flagge ein, um dies zu zeigen, wenn überhaupt Sie haben ihr Leben verschont. Andernfalls würde er in den folgenden Tagen eine rote Fahne schwenken, die den Tod nicht aller Einwohner der Stadt, sondern der Häuptlinge und Soldaten bedeutete. Wenn sich die Stadt hartnäckig weigerte, sich zu ergeben, gab Tamerlán den Befehl, die schwarze Flagge als Zeichen der totalen Ausrottung zu zeigen, ohne zwischen Schuldigen und Unschuldigen zu unterscheiden, und verwandelte die gesamte Bevölkerung in Eisen und Feuer.

Die Coronavirus-Epidemie, die sich in wenigen Wochen auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, erinnert an die weiße Flagge von Tamerlán. Es scheint die erste Warnung vor einer furchterregenden Bestrafung der Menschheit zu sein, die noch vermieden werden könnte. Experten studieren die Zahlen und machen viele verschiedene Vermutungen. Die Epidemiekurve kann abnehmen oder sich erweitern. Nach dem Sommer wird sich das Virus nach einigen auf mildere Weise oder nach anderen auf gewalttätigere Weise wie der Grippe von 1918 manifestieren. Das Panorama, das uns erwartet, ist jedoch bereits ersichtlich. Die Weltwirtschaft bricht dabei zusammen, wie Massimo Giannini in La Reppublica schrieb Am 17. März wird "das Europa der Lichter und der Gründerväter von Ventotene *, gerecht, frei und vereint, von einem unsichtbaren und unfassbaren Feind besiegt." "Wir führen Krieg", hat der französische Präsident Emmanuel Macron bis zu sechs Mal wiederholt und die Waffen zu "einem unsichtbaren und unfassbaren Feind gerufen, der uns angreift" (Le Monde, 16. März 2020).

Das globale Wirtschaftsdebakel wird von allen Beobachtern mit Besorgnis anerkannt. Laut Federico Fubini "deutet der Markteinbruch darauf hin, dass der Covid-19 eine globale Rezession mit sich bringt" (Corriere della sera, 17. März). Federico Rampini seinerseits schreibt am selben Tag in La Reppublica : «Die mächtigste Zentralbank der Welt ist machtlos. Die extremen Maßnahmen der Federal Reserve zur Eindämmung der Börsenpanik sind auf taube Ohren gestoßen. Die Weltwirtschaft bröckelt. Eine heftige Rezession erwartet uns.

Sind wir am Vorabend eines Wirtschaftskrachens? Unter der Annahme, dass in einigen europäischen Ländern die Krise des Gesundheitssystems mit dem Zusammenbruch der Eurozone zusammenhängt, was wären die Konsequenzen in europäischen Städten? Was in den kommenden Monaten passieren kann, ist beunruhigend. Es scheint, dass die Zeit für das gekommen ist, was Stefan Zweig (1881-1942) die herausragenden Momente der Menschheit nennt , "Stunden voller dramatischer Potentiale und schwanger mit dem Untergang", in denen "eine unbändige Lawine von Ereignissen in sehr kurzer Zeit konzentriert ist der Zeit, wie die Elektrizität der gesamten Atmosphäre an der Spitze des Blitzableiters » (Sternmomente der Menschheit ).

Gott ist geduldig und warnt immer, bevor er seine letzten Strafen verhängt. Man könnte sagen, dass das Coronavirus eine Warnung der göttlichen Vorsehung ist, damit die Menschheit sich ihrer Fehler bewusst wird. Es ist an der Zeit, Buße für die Sünden der Welt zu tun, denn durch die gemeinsame Sünde haben wir Anspruch auf öffentliche Strafen wie Epidemien, Hungersnöte und Kriege, die sehr schnell eintreten können. Gott ist unendlich barmherzig, aber Barmherzigkeit hängt von der Anerkennung der Sünde und der Bitte um Vergebung ab. Weitere schmerzhafte Ankündigungen werden folgen, und dann wird die schwarze Flagge von Tamerlán schwenken.

* Ventotene: Italienische Insel, die seit Ende des 18. Jahrhunderts als Strafkolonie diente und auf der bereits zu lebenslanger Haft verurteilte politische Gefangene festgehalten wurden. Während des Faschismus wurden dort zahlreiche Gegner des Regimes interniert, von denen einige während des Zweiten Weltkriegs ein Manifest verfassten, in dem die Vereinigung aller Länder des Kontinents gefordert wurde, was den Integrationsprozess inspirierte, der in der Europäischen Union gipfelte.
https://adelantelafe.com/esta-tamerlan-a-las-puertas/

(Übersetzt von Bruno vom Unbefleckten)



von esther10 18.03.2020 17:48



Wunderbare andere Filme, bitte anklicken....

https://vimeo.com/233894302





Ekelhafter neuer Hollywood-Film verherrlicht illegale Abtreiber

https://www.lifesitenews.com/blogs/abort...dered-innocents


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


]Pro-Life-Mutter, die nach 13 Wochen eine Fehlgeburt betäubt zu "perfekt geformten kleinen Baby 'zu sehen


Menschlichkeit geborn, Fehlgeburt

DALTON, Nebraska, 20. Januar 2016 (Lifesitenews) - Jessica Smith war immer von sich selbst als erfahrener Profi-lifer gedacht. Aber der 29-jährige verheiratete Mutter war völlig unvorbereitet auf den Schock war sie nach Fehlgeburt ihr 5. Kind nach 13 Wochen und durch den Arzt gefragt, ob sie wollte sehen, und halten Sie die Überreste erhalten.


Die Smith-Familie in Disney World im Oktober, drei Monate nach der Fehlgeburt.
"Ich hatte erwartet, einen Blob, die früh in der Schwangerschaft übergeben werden. Stattdessen wurde ich eine perfekt geformte winzige Baby übergeben ", sagte sie Lifesitenews in einem Exklusivinterview.

"Und er Art blies uns alle weg. Die Krankenschwestern nur immer sagen: "Er ist so perfekt, er ist so perfekt, '", sagte sie.

Es war im April, dass Jessica und ihr Mann Ray gelernt, dass sie wieder erwartet. Sie begannen aufgeregt macht Pläne, um das neue Mitglied der Familie unterzubringen. Sie würden nun, dass die großen Van, sie hätten Ablegen für so lange wie möglich zu kaufen.

Aber in der Mitte des Juli Jessica blutete. Sie hoffte, dies würde nicht ihre zweite Fehlgeburt.

"Ich wachte mit einer immensen Menge an Schmerzen. Es war nur eine Blutlache um mich im Bett. Ich wusste, es war wohl kein gutes Zeichen ", sagte sie.

Seit ihr Ehemann Ray wurde in der Nacht etwa eine Stunde entfernt verbringen in der Nähe von seinem Job, kam Jessica Mutter zu ihr ins Krankenhaus zu fahren. Das Paar älteste wurde bei einem Freund zu Hause zurück, während die beiden Jüngsten in Begleitung ihrer Mutter und Großmutter zum Krankenhaus.

Nach der Ankunft der Arzt bestätigt Jessicas Schlimmste befürchten.

"Sie brachten mich in ein Ultraschall-Raum, wo sie für das Baby überprüft. Ich sah nur, dass schwarze leeren Bildschirm, und ich wusste, was das bedeuten muss. Ich hatte den Eindruck, an diesem Punkt, dass ich wahrscheinlich schon blutete mein Baby aus. Ich dachte nur, dass ich ihn nicht bemerkt, dass er so etwas in die Toilette gegangen war, oder. Er mein Herz nur irgendwie brach darüber nachdenken ", sagte sie.

Wenn der Arzt sagte Jessica, dass sie benötigt, um das Baby zu liefern, sie zunächst nicht verstehen, was gemeint war.

"Der Arzt erklärte, dass das Baby in der Mitte gefangen und war nicht ganz heraus," sagte sie.

Verbleibende am Ultraschallstation, half der Arzt Jessica liefern das Baby.

"Der Arzt sagte:" Es ist ein Junge, "und ich sagte:" Man kann sagen? '

"Als sie mich fragte, ob ich wollte, ihn zu halten, sagte ich," ja, natürlich. "

Image
Noah Smith, eine Fehlgeburt nach 13 Wochen.
Jessica sagte, dass, selbst inmitten ihres Kummers, ihre winzige Baby war einfach ein Wunder anzusehen. Er war perfekt geformte Finger und Zehen. Er hatte kleine komplett identifizierbaren Ohren, Nase und Mund. In diesem Stadium würde seine Leber und Nieren voll funktions gewesen. Seine körperlichen Systeme würden vollständig gebildet haben, nur braucht Zeit, in der Sicherheit von Mutterleibe an bis zum Erreichen der Selbstversorgung zu entwickeln.

"Ich hatte nicht erwartet, ein Baby so zu sehen. Ich folge immer meine Schwangerschaften mit den kleinen Baby-Anwendungen, aber auch sie nicht gerecht werden, wie perfekt menschlichen mein Sohn sah zu tun. Ich war schon immer gegen die Abtreibung, aber selbst ich war, was ein 13 Wochen alten Fötus aussehen würde täuschen ", sagte sie.

Freunde, die später sah Bilder von dem Baby, sagte sogar: "Oh mein Gott, er sieht aus wie ein Kind Smith," verwandte Jessica.

Image
4-jährige Trayven Smith nie an seinen Bruder Noah zu sehen. Stattdessen zog er das Bild mit dem Titel "Ich up Blick auf Noah." Er sagte zu seiner Mutter: "Das wird mich auf der Suche in den Himmel (blau) als mein kleiner Bruder Noah (rot) vom Himmel kommt zurück um mich zu besuchen."
Zu dieser Zeit, Ray es Jessica Seite gemacht hatte. Sie nannten das Baby Noah Israel, was bedeutet, "beruhigt sein, Gottes Helfer."

Die beiden jüngsten Kinder wurden dann in den Raum eingeladen, um "Hallo" und "Lebewohl" zu ihren kleinen Bruder zu sagen.

"Als meine zwei Jahre alte Maycee sah Baby Noah dort liegen, wusste sie nicht sagen, 'Oh Mama, da ist ein Blob von Gewebe." Nein, sagte sie, "Schau Mama, gibt es ein Baby '", sagte Jessica.

"Und ich sagte:" Ich weiß, Schatz, ich weiß. "

Die ganze Familie trauerte die Weitergabe von Noah. Wenn er es sicher durch die Schwangerschaft gemacht hatte, wäre er vor einer Woche, trotz seines kurzen Lebens geboren am 13. Januar, der Ansicht, dass Jessica Lebens Noahs war nicht umsonst, sondern hat Sinn und Zweck.

"Wenn man sich Noah und sehen, wie perfekt menschlichen er war, wie kann man überhaupt die Abtreibung eine gute Entscheidung anruft? Es ist Zeit, den Schleier zu entfernen, und ziehen Sie die Vorhänge, damit die Menschen die Menschheit von einem jungen Baby im Mutterleib zu sehen und wie Abtreibung zerstört einen echten menschlichen Lebens. "
https://www.lifesitenews.com/news/pro-li...ctly-formed-tin
"Noah hat mir gezeigt, wie" menschliche "diese Kleinen wirklich sind", sagte sie.
https://www.lifesitenews.com/news/thats-...babies-born-ali
https://www.lifesitenews.com/pulse/she-w...n-alive-left-to



von esther10 18.03.2020 00:56

8 Ideen, um die Heilige Messe mit Hingabe von zu Hause aus zu leben



Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden die Massen vieler Diözesen auf der ganzen Welt suspendiert, um die Ausbreitung dieses Virus zu verhindern. Deshalb werden sie ermutigt, über Radio, Fernsehen oder Internet an der Eucharistie teilzunehmen.

https://www.augsburger-allgemeine.de/min...llgemeine.de%2F

Aus diesem Grund schlug der Priester der Erzdiözese Toledo (Spanien), Pater Miguel Garrigós, ACI Prensa 8 Punkte vor, um die Eucharistiefeier aus der Ferne, aber mit gebührender Erinnerung und Vorbereitung zu leben.

1.- Bereiten Sie Ihr Herz für eine Weile vor, bevor Sie sich mit der Feier der Massenübertragung im Fernsehen, Radio oder Internet verbinden. Es wäre gut, wenn Sie im Voraus die Lesungen des Wortes Gottes lesen würden, die verkündet werden. Schätzt die immense Gabe, die das Sakrament der Eucharistie ist, und dankt dem Herrn, weil es Ihnen ermöglicht, sich geistlich zu vereinen.

2.- Wenn Sie als Familie der Sendung folgen möchten, ist dies eine sehr gute Gelegenheit, den Kindern eine Katechese über jeden Teil der Messe zu geben. Mach es ruhig, damit sie wahrnehmen, dass sie etwas Heiliges leben.

3.- Wenn die Feier beginnt, versuchen Sie, sich von allem anderen zu trennen: Legen Sie die mobilen Chats beiseite und erledigen Sie keine anderen Aufgaben, die Sie ablenken. Schließen Sie sich dem vorsitzenden Priester mit Erinnerung tief an und bitten Sie um Vergebung für die Fehler, die Sie begangen haben.

4.- Es kann Ihnen helfen, die Aufmerksamkeit am Leben zu erhalten, dass Sie die Positionen haben, die Sie einnehmen würden, wenn Sie in der Kirche wären. Dies wird besonders den Kleinen im Haus helfen.

5.- Setzen Sie zur Zeit des Offertoriums alles, was Sie leben, Ihre Leiden und Ihre Hoffnungen auf den Altar und erneuern Sie Ihr Opfer an den Herrn.

6.- Lebe mit besonderer Leidenschaft den Moment der Weihe, wenn möglich, und knie dich nieder, um dieses große Geheimnis der Liebe zu verehren, das jedes Mal wirklich gegenwärtig wird, wenn der Priester das Brot und den Wein weiht, die das werden Leib und Blut Jesu Christi. Schließen Sie Ihre Augen, um herauszufinden, wie Himmel und Erde sich vereinen. Alle Engel und Heiligen werfen sich nieder, um den Herrn des Universums zu verehren, der aus Liebe zu uns winzig wird.

7.- Erinnere dich im Moment des Vaterunsers an all deine Brüder, Kinder desselben himmlischen Vaters, die auf der ganzen Erde verstreut ihren Herrn preisen.

8.- Gehen Sie im Moment der Gemeinschaft auf die Knie und machen Sie eine spirituelle Gemeinschaft, die den immensen Wunsch weckt, Jesus Christus in Ihrer Seele zu empfangen. Rezitieren Sie einige der Gebete, die die christliche Frömmigkeit für diesen Moment inbrünstig zusammengestellt hat. Wenn die Kinder teilnehmen, kann es ihnen sehr helfen, die Gebete zu beten, die der Engel den kleinen Hirten von Fatima gelehrt hat. Versuchen Sie, sie zu beten, während der Engel diese Kleinen fragte: sich auf den Knien niederwerfen, die Stirn auf dem Boden. Betrachte mit den Augen deines Herzens Jesus, der dich wahnsinnig liebt. Präsentieren Sie ihm zu diesem Zeitpunkt alle Ihre Absichten und Bedürfnisse. Danke ihm für so viel Barmherzigkeit. Sagen Sie ihm mit Zuneigung, wie Sie ihn in der Eucharistie empfangen möchten.

9.- Am Ende der Messe danke dem Herrn, dass du durch die Medien am Heiligen Altaropfer teilnehmen konntest.

Tags: Internet , Messe , Fernsehen , Radio , Andacht , Heilige Messe , Coronavirus
https://www.aciprensa.com/noticias/8-ide...esde-casa-65353

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz