Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.08.2018 00:28




Erzbischof Fisichella: Die Wahrheit ist dynamisch, nicht unerschütterlich

Das Magisterium kann nie instrumentell die Entwicklung der Lehre entgegenzutreten verwendet werden - sagt Erzbischof Rino Fisichella. Präsident der Päpstlichen Rat. Neuevangelisierung beschuldigt Kritiker behaupten Franziskus Weggang in einigen Fragen der katholischen Lehre, die sie nicht auf die Suche nach der Wahrheit nicht leiten, und dass sie in der Tradition der Kirche treu sind.

Im Zusammenhang mit dem 25. Jahrestag der Veröffentlichung der Enzyklika "Johannes Paul II. Veritatis Splendor" gab die Hierarchie ein kurzes Interview mit dem Vatikanischen Nachrichtenportal . Dieses Dokument, das die unveränderliche Wahrheit in der Flut der falsch-relativistischen Konzepte verteidigt, wird oft von den katholischen Kritikern an einigen von Papst Franziskus Aktionen zitiert. Erzbischof Fisichella spricht über das "dynamische Konzept" der Wahrheit und beschuldigt die Konservativen ... mangelnde Treue zur Tradition.

Auf die Frage nach den unveränderlichen Wahrheiten und universellen moralischen Standards, die in der oben genannten Enzyklika erwähnt werden, antwortete der Erzbischof unter anderem:

"Erstens müssen wir, wenn wir über die Wahrheit sprechen, immer ein dynamisches Konzept haben. Die Wahrheit ist keine Lahmheit [fest, unerschütterlich - rot.] Kategorie. Für den Christen ist er vor allem das lebendige Wort, das der Herr uns hinterlassen hat. Lasst uns Jesus nicht vergessen, der sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Daher öffnet sich die Dimension der Wahrheit für eine persönliche Begegnung: das ist die Wahrheit des Evangeliums, es ist die Wahrheit, die von der Person Jesu Christi repräsentiert wird. Alles, was Jesus zu seinen Jüngern vermitteln wollte, und geht von den Aposteln zu uns wahr ist , dass mehr und mehr öffnet enthüllen das Geheimnis zu entdecken. Es gibt bestimmte grundlegende Punkte, die Meilensteine ​​in der dogmatischen und moralischen Lehre der Kirche bleiben. Dies sind Elemente, die unverändert bleiben. All das verlangt natürlich von den Theologen - wie auch von der Enzyklika Veritatis Pracht - auch ein großartiges Interpretationswerk. "

Eine andere Frage des Interviewers, Amedea Lomonaco, spricht bereits von "der Dynamik permanenter Wahrheiten, die eng mit der Tradition verbunden sind".

„Die katholische Kirche, meiner Meinung nach , kann nicht die Idee der Wahrheit introvertiert akzeptieren“ - entspricht den Leiter der Päpstlichen Rat Neuevangelisierung.. "Wahrheit bezieht sich von Natur aus sowohl auf Treue als auch auf Freiheit. Die Wahrheit wird dich befreien . Die Wahrheit, die sich immer mehr öffnet, ist die Wahrheit, die jeden Gläubigen, jeden Menschen, zu einer tieferen Freiheit führt. Dies erfordert jedoch auch Genauigkeit. Die Beziehung zwischen Treue und Wahrheit ist ein typisches Glied im biblischen Wahrheitsbegriff ", sagt Erzbischof Fisichella.

Wenn die Frage nach der Kritik von Franziskus an Ve ritatis Pracht gestellt wird , antwortet die Hierarchie wiederum: "Das Lehramt kann nie instrumentell eingesetzt werden, um der Entwicklung der Lehre entgegenzuwirken. Wenn ich auf diese Weise gebraucht werde, fürchte ich, dass es keinen Wunsch gibt, die Wahrheit zu entdecken, und dass es keine Treue zur Tradition der Kirche gibt. Ich glaube nicht, dass es Gründe gibt, die Lehre von Papst Franziskus im Lichte des gegenwärtigen Lehramtes in Frage zu stellen. Im Gegenteil, wir müssen wiederholen, wie lange die Kontinuität der Entwicklung ist. Ich glaube jedoch, dass es auch wichtig ist, die gesamte Lehre von Papst Franziskus sorgfältig zu betrachten, nicht nur einen bestimmten Aspekt: ​​Das Mosaik wird durch die ganze Taille gemacht, nicht durch eine einzige Karte. "

Quelle: vaticannews.va
Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-fisichell...l#ixzz5NWgPLrv2
https://www.pch24.pl/arcybiskup-fisichel...na,62047,i.html

+++++

Schule
https://avila-institute.org/mission/
https://avila-institute.org/spiritual-formation/

von esther10 07.08.2018 00:26

Bischof Edward Scharfenberger von Albany (Foto mit freundlicher Genehmigung der Diözese Albany via CNA)
NATION | 7. AUGUST 2018



Bischof Edward Scharfenberger sagte in einer Erklärung vom 6. August, dass "Bischöfe allein, die Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort ist", aber Glaubwürdigkeit erfordert eine unabhängige Überprüfung.
Katholische Nachrichtenagentur / EWTN Nachrichten

Der Bischof von Albany, New York, sagte am Montag, dass eine Kommission von Laienkatholiken gebildet werden sollte, um Behauptungen über Missbrauch oder Fehlverhalten gegen Bischöfe zu untersuchen.

"Was jetzt gebraucht wird, ist eine unabhängige Kommission, die von hochangesehenen, treuen Laienführern geleitet wird, die über jeden Vorwurf erhaben sind. Menschen, deren Rolle in einem solchen Gremium ihnen nicht finanziell, politisch oder persönlich dient", schrieb Bischof Edward Scharfenberger aus Albany eine Erklärung veröffentlicht am 6. August.

"Ich denke, wir haben einen Punkt erreicht, an dem Bischöfe allein, die Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort sind. Um Glaubwürdigkeit zu erlangen, müsste ein Gremium von jeder Machtquelle getrennt werden, deren Vertrauenswürdigkeit potenziell gefährdet sein könnte ", fügte er hinzu.

Die Erklärung war Bischof Scharfenbergers zweiter öffentlicher Kommentar zum Skandal in der US-Kirche, der begann, als die Erzdiözese New York den 20. Juni verkündete, dass sie eine Untersuchung zu einer Behauptung abgeschlossen habe, Kardinal Theodore McCarrick habe einen Teenager sexuell missbraucht und die Behauptung gefunden "glaubwürdig und begründet" sein.

Seit dieser Zeit haben Medienberichte weitere zusätzliche Vorwürfe, die behaupteten, McCarrick habe während seiner Bischofszeit Seminaristen und junge Priester sexuell missbraucht, angegriffen oder genötigt. McCarricks Rücktritt vom Kardinalskollegium wurde schließlich von Papst Franziskus angenommen.

"Lassen Sie mich klar sagen, dass ich fest davon überzeugt bin, dass dies im Grunde viel mehr ist als eine Krise der Politiken und Verfahren. Wir können - und ich bin zuversichtlich, dass wir das tun werden - die Regeln und Vorschriften und Sanktionen gegen jeden Versuch verstärken, unter dem Radar zu fliegen oder so böse und zerstörerische Verhaltensweisen "durchzukommen". Aber im Kern ist dies viel mehr als eine Herausforderung der Strafverfolgung; es ist eine tiefe geistliche Krise ", schrieb der Bischof am 29. Juli an die Priester und Diakone seiner Diözese.

Bischof Scharfenberger schrieb in seiner Erklärung vom 6. August: "Für uns ist es an der Zeit, die Talente und Charismen unserer Laien kraft ihres Taufpriestertums hervorzurufen. Unsere Laien sind nicht nur bereit, diese dringend benötigte Rolle zu übernehmen, sondern sie sind auch bestrebt, uns zu nachhaltigen Reformen zu verhelfen, die ein erneut erschüttertes Vertrauen wiederherstellen. Wenn wir mit ihnen sprechen, hören wir alle ihre Leidenschaft für unsere universale Kirche, ihre Hingabe an das Evangelium Jesu Christi und ihren Hunger nach der Wahrheit. Sie sind essentiell für die Lösung, die wir suchen. "

"Wir Bischöfe wollen uns dieser Herausforderung stellen, die angesichts all dessen, was passiert ist, unsere letzte Chance sein könnte. Wir müssen das richtig machen. Ich bin zuversichtlich, dass wir einen Weg finden können, um uns selbst aus dem Blick zu nehmen, dies in die Hände des Heiligen Geistes zu legen und unsere fähigen Laien, die uns in schwierigen Zeiten begleitet haben, zu unterstützen, damit wir das Richtige tun. Wir brauchen eine Untersuchung - deren Umfang noch nicht definiert ist, aber definiert werden muss - und sie muss rechtzeitig, transparent und glaubwürdig sein.

http://www.ncregister.com/daily-news/alb...against-bishops
+
http://www.ncregister.com/blog/kturley/d...tack-confession
"

von esther10 07.08.2018 00:24




]Knapp zwei Monate lang wurde Wien im Jahr 1683 von einer Streitmacht des Osmanischen Reiches belagert. Wäre die Stadt gefallen, wäre der osmanischen Expansion nach Westeuropa nichts mehr im Weg gestanden.

Unter größter Anstrengung formierte sich ein europäisches Entsatzheer, das am 12. September, in der Schlacht am Kahlenberg, den Osmanen eine verheerende Niederlage zufügte und Wien somit befreien konnte. Die unanbhängige Plattform „Gedenken 1683“ wird auch dieses Jahr mit einem Gedenkzug daran erinnern.



„DER KAMPF GEGEN MASSENEINWANDERUNG, ISLAMISIERUNG UND DIE DAFÜR VERANTWORTLICHE POLITIK IST DER KAMPF UNSERER GENERATION“
„Wir werden als Plattform „Gedenken 1683“ dieser Schlacht wie bereits im Vorjahr mit einem Fackelzug am Kahlenberg gedenken,“ so die Pressemitteilung der Aktivisten, „denn die Erinnerung an dieses Ereignis ist uns Erbe und Auftrag zugleich. Es liegt heute an uns, Wien, Österreich und damit Europa zu verteidigen. Der Kampf gegen Masseneinwanderung, Islamisierung und die dafür verantwortliche Politik ist der Kampf unserer Generation. Um ihn zu bestehen, müssen wir mit derselben Kraft, derselben Energie und derselben Bestimmung kämpfen, wie die Verteidiger und Befreier von Wien es 1683 taten.“

Der Treffpunkt für den Gedenkzug ist am Samstag, den 8. September, um 18:30 Uhr vor der Josefskirche am Kahlenberg in Wien. Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem PKW über Klosterneuburg. Für einen gesicherten Parkplatz wird gesorgt sein. Die Veranstaltung dauert circa bis 21 Uhr, danach ist die gemeinsame Einkehr in ein Gasthaus geplant.

KAHLENBERG: „ERINNERUNG AN DIESES FÜR DIE ÖSTERREICHISCHE UND EUROPÄISCHE GESCHICHTE MASSGEBLICHE EREIGNIS WACHHALTEN“
Die Plattform „Gedenken 1683“ widmet sich laut Eigendarstellung der Pflege des kulturellen Gedächtnisses an die Zweite Wiener Türkenbelagerung, die am 12. September 1683 mit der Schlacht am Kahlenberg ihr Ende fand. Zu diesem Anlass veranstaltet die Plattform jährlich einen Gedenkzug am Wiener Kahlenberg, der die Erinnerung an dieses für die österreichische und europäische Geschichte maßgebliche Ereignis wachhalten soll.



„Denn Geschichte ist für uns nicht bloß etwas Vergangenes, sondern ein elementarer Bestandteil unserer Identität und somit Voraussetzung für unsere Gegenwart und Zukunft. Wir bekennen uns daher ausdrücklich zu einem positiven und identitätsstiftenden Zugang zu unserer Erinnerung und verbinden unsere Arbeit mit einem explizit patriotischen Grundkonsens.

Neben diesem jährlichen Gedenkzug sind in Zukunft auch weitere Veranstaltungen geplant, um das Jahr 1683 und die damit verbundene Erinnerung aufzuarbeiten und in einem aktualisierten Kontext zu präsentieren“.
https://philosophia-perennis.com/2018/08...erken-vor-wien/
+++
https://philosophia-perennis.com/2018/08...m-pkw-entdeckt/

von esther10 07.08.2018 00:20




Die schändliche Sünde der Unzucht und des Ehebruchs
Eine der Sünden, die dem Menschen am meisten emotionalen, spirituellen und psychischen Schaden zufügt, ist die Ausübung von Hurerei, Laszivität und Ehebruch. Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, aber die Perversion, wie es benutzt wird, ist schlecht. Ist es nicht an der Zeit, die Seligpreisungen als soziale Gesundheit vorzuschlagen? "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5, 8).

Monsignore Francisco Pérez González -08.05.18 8:58 Uhr

Eine der Sünden, die dem Menschen am meisten emotionalen, spirituellen und psychischen Schaden zufügt, ist die Ausübung von Hurerei, Laszivität und Ehebruch . Es ist Mode geworden, die Sexualität in ihren unmoralischen Formen so auszuüben, als wäre es ein angenehmes Spiel, und die Folgen sind sehr schädlich. Die Medien präsentieren es oft, um Spaß zu haben und die Person zu verwirklichen. Schrift, dass der gesunde Menschenverstand und die Menschheit kann uns lehren eine Menge, sagt: „Wer eine Grube gräbt fällt hinein und stürzen die gebissen Wand durch eine Schlange“ ( Kohelet 10 : 8). Alles, was wir vermeiden können, wird wieder gut werden, aber alles, was wir auf streitsüchtige Weise zulassen, wird sich in schlechter Weise zurückbilden.

Die Realität ist stur und vor einer solchen Situation können wir unseren Kopf nicht drehen, als ob nichts passiert wäre. Naivität, denken, dass alles gültig ist, ist ein Zeichen von Torheit und wenn wir Weisheit nicht verwenden, gehen wir einen tödlichen Abgrund hinunter. Es ist sehr schwer zu verstehen und zu verstehen, dass die Sünde weiterhin existiert, da man denkt, dass sie überwunden wurde und ein Überbleibsel der Vergangenheit ist. Mit viel Oberflächlichkeit wird das Offensichtliche verworfen, und das, was bestimmte Lebensformen auflöst, die der echten Anthropologie der Person zutiefst schaden, wird begrüßt.

Die Heilige Schrift zeigt die Wahrheit ohne Fehler, die Wege der Wissenschaft ohne Täuschung und die Erfahrung von Weisheit ohne Zweideutigkeiten. Und so sehr, dass du, egal wie sehr du ihm widersprechen willst, dich gegen dich wandelst, wenn du es nicht befolgst.

" Lasst uns anständig leben, wie am Licht des Tages, nicht in Orgien und Trunkenheit, noch in sexueller Unmoral und Ausschweifung , noch in Streitigkeiten und Neid. Wir sollten uns vielmehr an den Herrn Jesus Christus kleiden und uns nicht darum kümmern, die Wünsche der sündigen Natur zu erfüllen "(Röm 13,13-14).

In der heutigen Gesellschaft ist Laszivität oder Lust zu einem großen wirtschaftlichen Geschäft geworden; Von Werbeplakaten über Werbung bis hin zu Fernsehen wird exzessiver Sex als Köder eingesetzt, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. In der Predigt auf dem Berg, sprach Jesus ein ernstes Wort über Ehebruch und Lust , herausfordernde uns alles zu tun , wobei die Opfer der sündigen und ungezügelter Wünsche zu vermeiden , dass alles , was sie produzieren moralische Degeneration und psychologische Verzerrung ist.

Jesus Christus warnte: "Moses sagte auch: Sei nicht untreu in deiner Ehe. Aber jetzt versichere ich Ihnen, dass, wenn ein Mann eine andere Frau mit dem Wunsch ansieht, sexuelle Beziehungen mit ihr zu haben, er bereits in seinem Herzen untreu war "(Mt 5, 27-28).

Sagt Jesus Christus in dieser Bibelstelle, dass es keinen Unterschied zwischen geistigem Ehebruch und körperlichem Handeln gibt? Nein. Was er sagt, ist, dass beide Sünden sind. Und der Grund ist sehr einfach: Die Handlungen sind fraguan und werden im Verstand reguliert. Ein deutscher Theologe sagte: "Ich kann die Vögel nicht davon abhalten, über meinen Kopf zu fliegen, aber ich kann verhindern, dass sie sich in meinen Haaren nisten."

Die Sexualität wurde von Gott geschaffen , um das letztendliche Ziel der Fortpflanzung zu harmonisieren und auszuüben. Daher ist die Ehe - die unauflösliche Vereinigung eines Mannes und einer Frau, die zum Wohl beider und zur Generation und Bildung der Kinder befohlen ist - die Schönheit der Schöpfung im Preclear und ist der schönste Ausdruck, in dem sich eine Familie konstituiert .

Die Sexualität hat ihre Wurzeln im schöpferischen Plan Gottes, die Lust hat ihre Wurzeln in der menschlichen Verdorbenheit , in der des Menschen und der Frau, die sich der Versuchung des Teufels hingeben, der uns von Gott, dem Vater allen Guten und Fundaments, trennen will von unserer Glückseligkeit. St. Paul selbst warnte:

"Für die sündige Natur ist der Feind Gottes immer. Er gehorchte nie den Gesetzen Gottes und wird es niemals tun. Deshalb können diejenigen, die noch unter der Herrschaft der sündigen Natur leben, niemals Gott gefallen "(Röm 8: 7-8).

Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, aber die Perversion, wie es benutzt wird, ist schlecht. Trastocar Natur ist sehr gefährlich und sehr riskant; Es endet immer schlecht. Ist es nicht an der Zeit, die Seligpreisungen als soziale Gesundheit vorzuschlagen? "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5, 8). Dies war der nützlichste Vers für diejenigen, die gegen die Lust und die Versuchung der sexuellen Unmoral gekämpft und gekämpft haben.
+ Mons. Francisco Pérez González

http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=32832
Erzbischof von Pamplona und Bischof von Tudela

Abgelegt unter: Ehe ; Ehebruch ; Keuschheit

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32544

von esther10 07.08.2018 00:17





Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist, Kinder und Jugendliche vor der Pornographie-Welle zu schützen.

Es gibt immer noch zu viele, die nicht wissen, welche Schäden Pornographie im Gehirn von Heranwachsenden verursacht.

Deshalb ist es wichtig, dass wir diese Fakten verbreiten:

https://kultur-und-medien-online.blogspo...rungskraft.html

Fakt 1: Der präfrontale Kortex befindet sich bei Jugendlichen noch in der Entwicklung.

Erläuterung: Die Fähigkeit des Gehirns, Signale von pornographischem Inhalt abzulehnen, tritt im präfrontalen Kortex auf. Dort finden alle rationalen Denkmuster und Selbstbeherrschung statt. Aber dieser Bereich des Gehirns ist erst in den frühen bis mittleren Zwanzigern vollständig entwickelt. Das heißt, wenn Kinder Pornografie ausgesetzt sind, haben sie nicht immer die natürliche Fähigkeit, selbst sichere und gesunde Entscheidungen zu treffen. Vor allem, wenn sie von Pornographie geprägt sind.

Fakt 2: Überproduktion an Dopamin

Erläuterung: Die nächste Hürde, die ein junges Gehirn überwinden muss, ist das System, das Vergnügen sucht und empfängt (oft als Belohnungsweg oder Dopamin-System bezeichnet). Wenn Kinder in die Pubertät kommen, läuft dieses System auf Hochtouren! Jugendliche, die der Pornographie ausgesetzt sind, erhalten einen Dopaminstoß, der üblicherweise wesentlich größer als der eines Erwachsenen ist. Der Heißhunger nach Dopamin kann wiederum zu einer Sucht führen.

Fakt 3: Unausgeglichene Stressreaktion

Erläuterung: Wenn das heranwachsende Gehirn reift, wird sein Stressreaktionssystem aus dem Gleichgewicht gebracht. Dadurch reagiert das System nach dem Auslösen schneller und länger. Pornographie ist ein Experte für Stress! Eine Freisetzung von Cortisol setzt das System in die Tat um. Dies hat eine doppelte Wirkung auf das Gehirn. Zum einen beeinträchtigen große Mengen Cortisol das "denkende Gehirn" (präfrontaler Kortex) und zum anderen können Angst- oder Depressionsgefühle zunehmen.

Fakt 4: Das organisatorische Fenster der Adoleszenz

Erläuterung: Wiederholter Kontakt mit Pornographie erhöht die Produktion von Testosteron und Cortisol. Diese Steroidhormone haben einen signifikanten Einfluss auf das sogenannte organisatorische Fenster der Adoleszenz (eine sehr sensible Periode der Gehirnentwicklung). Zu viel Exposition gegenüber Pornografie, wenn sie jung sind, erlaubt diesen Stresshormonen, das Gehirn subtil neu zu verkabeln. Veränderungen, die in der Adoleszenz auftreten, können die emotionalen Reaktionen des Gehirns bis ins Erwachsenenalter deutlich beeinflussen.

Fakt 5: Erhöhte Testosteronspiegel

Erläuterung: Die Testosteronspiegel sind während der Pubertät auf ihrem natürlichen Höhepunkt. So auch die sexuelle Erwartung. Das heißt, wenn junge Menschen, insbesondere Teenager, pornografischen Inhalten ausgesetzt sind, wird ihre sexuelle Reaktion darauf viel höher sein als die eines Erwachsenen. Sie werden auch verstärkt Gefühle darüber haben, was sie sehen - was ihre sexuelle Vorfreude weiter erhöht.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Diese Argumente finden Sie auch unter diesem LINK um sie bequem an Freunde und Bekannte schicken zu können:

https://kultur-und-medien-online.blogspo...rungskraft.html

Die Pornoflut in Medien und Internet ist in Wahrheit eine schwerwiegende öffentliche Gesundheitskrise.

Deshalb fordert unsere Aktion "Kinder in Gefahr" einen "Nationalen Aktionsplan gegen Pornographie":

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Helfen Sie uns bitte, die große Öffentlichkeit auf die gravierenden Schäden von Pornographie für Kinder und Jugendliche aufmerksam zu machen.

Sie können dabei helfen, indem Sie diesen Link an Ihre E-Mail-Liste verschicken: https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Starten wir einen Aufschrei!

Unsere Politiker erlassen gigantische Gesetzeswerke gegen Hass im Internet und für den Datenschutz, lassen aber Kinder und Jugendliche mit der Porno-Flut alleine stehen.

Die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen geht uns alle an.

Mit besten Grüßen
Mathias von Gersdorff

PS: Oben lesen sie fünf Fakten, die die Zerstörungskraft von Pornographie in den Gehirnen von Heranwachsenden erläutern.

Helfen Sie uns, gegen die Pornoflut in Medien und Internet zu kämpfen.

Senden Sie bitte unseren "Aktionsplan gegen Pornographie" an Ihre E-Mail-Liste:

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Helfen Sie uns auch mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir die Reichweite unserer Aktion erweitern können.


+
Senden Sie bitte unseren "Aktionsplan gegen Pornographie" an Ihre E-Mail-Liste:

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Helfen Sie uns auch mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir die Reichweite unserer Aktion erweitern können.

von esther10 07.08.2018 00:15


Fernando Gallego, "Cristo Bendiciendo", c. 1495
26. JULI 2018



Wie man katholisch ist, wenn deine Bischöfe nicht sind...

Jetzt ist es nicht an der Zeit, unsinnig zu spielen. Jetzt ist es an der Zeit, Jesus Christus zu folgen und katholischer zu sein als je zuvor.
Jennifer Fitz

Die McCarrick-Skandale erweisen sich als Bruchpunkt für viele Katholiken. Hier haben wir keinen Mann, der gegen die Versuchung ankämpft - wer von uns ist das nicht? - aber ein Mann, dessen schamlos räuberisches Verhalten von unzähligen Kirchenführern auf höchster Ebene stillschweigend geduldet wurde und dessen verwerfliches Verhalten in vielen klerikalen Kreisen normal war . Wie viele liebevolle katholische Eltern haben ihre Söhne ins Priesterseminar geschickt, ohne sich die Qual sexueller Belästigung, Belästigung und lebenslanger moralischer Kompromisse vorzustellen , die sie erwarteten?

Es ist kein Wunder, dass viele, die sich in letzter Zeit für die Kirche aufwärmten, jetzt von dem Gedanken der Bekehrung angewidert sind. Es ist kein Wunder, dass viele lebenslange Katholiken darüber nachdenken, ob ihr Glaube einer solchen Heuchelei und Korruption standhalten kann. Trite Ermahnungen, dass "niemand ist perfekt" oder "es gibt keine perfekte Kirche" Ring hohl, wenn Sie bedenken, dass der Mann Hände auf Ihre Jugendlichen bei der Konfirmation legen würde nicht Skrupel, einen Bruder Bischof mit diesen gleichen Jugendlichen ins Bett gehen lassen.

Wie hält ein ehrlicher Katholik den Glauben an solche faulen Umstände fest?



Katholizismus nicht Klerikalismus

In einem kürzlich geführten Gespräch haben mehrere Freunde Geschichten von sexueller Belästigung und sexueller Belästigung geteilt, die in ihren Gemeinden offen toleriert wurden. Ich bemerkte, welch ein Segen es war, in einem Heim aufgewachsen zu sein, in dem man jemanden nie für einen Augenblick als akzeptables Verhalten betrachtete.

Wenn wir Grundstandards des moralischen Anstands aus dem so genannten "Respekt vor Autorität" beiseite legen, verehren wir einen falschen Gott. Wir machen die Person in Führung höher als Gottes Gesetz. Wir stellen Gott auf eine niedrigere Stufe und erheben unseren Pfarrer, Bischof oder Kardinal zu etwas Höherem als Gott. Ist es ein Wunder in Gottes Vorsehung, dass die faulen Früchte dieses Götzendienstes offenbart werden, wenn wir den 50. Jahrestag von Humanae Vitae feiern ?

Der erste Schritt zum Festhalten an deinem katholischen Glauben ist, die Entscheidung zu treffen, dass du Gott allein anbetest. Unsere Lesungen in den letzten Wochen haben deutlich gemacht, was Gott von schlechten Pastoren hält .



Warum katholisch bleiben?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen vom katholischen Glauben angezogen werden. Es könnte das Familienerbe sein; es könnte die Schönheit der katholischen Traditionen sein; es könnte genau die richtige Konvergenz von Zeit und Ort und spirituellen Erfahrungen sein. Menschen werden aus Milliarden verschiedener Gründe eine Milliarde verschiedene Arten von Katholiken.

Wir bleiben aus einem einzigen Grund katholisch: Weil es wahr ist.

Wenn Sie die Beweise für die Wahrheit Ihres katholischen Glaubens noch nie getestet haben , darf ich vorschlagen, dass dies der richtige Zeitpunkt ist? Dein logisches Denken wird nicht von irgendwelchen sentimentalen Bindungen beeinflusst, du kannst dir dessen sicher sein.

Es gibt historische und rationale Beweise für die Wahrheit des Katholizismus. Wenn Sie sich die Mühe machen, können Sie wissen, dass der Katholizismus aus einem vernünftigen, evidenzbasierten Glaubenssatz besteht. Du verdienst dieses Geschenk. Begnüge dich nicht mit weniger.



Evangelisieren nicht aktivieren

Aber hier ist eine Herausforderung für Sie: Leben Sie wirklich, als ob der katholische Glaube wahr ist?

Wir wissen jetzt, dass viele unserer Bischöfe das nicht tun. Wir können uns auf den Kirchenbänken umsehen und sehen, dass viele gewöhnliche Katholiken es auch nicht tun. Wir gehen durch die Bewegungen, aber unsere Leben sind im Grunde die gleichen wie alle anderen. Jesus Christus ist das Wichtigste für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind, das heute lebt, und doch begnügen wir uns mit einer vagen Hoffnung, dass es allen gut geht und dass wir selbst keine besondere Verantwortung für den großen Plan der Dinge haben.

Das hat Jesus Christus nicht gesagt. Jesus Christus gab jedem Christen die Mission, zu Jüngern zu gehen. Machst du das? Betest du aktiv, opferst du und arbeitest du, um andere in eine tiefere, vollere Beziehung mit Gott zu bringen?

Wir haben gesehen, dass unsere Kirche von bösen, selbstsüchtigen, trägen Männern angesteckt wird, die lieber ihr sauberes, kleines Leben schützen, als die mutigen Schritte zu unternehmen, die nötig sind, um die Mission zu erfüllen, die Gott ihnen gegeben hat. Bist du eine von ihnen?



Gott gab dir ein Gehirn

Als mein Vater uns Kinder wegen einer dummen Schwäche ärgerte, murmelte er: "Benutze deinen Kopf für etwas anderes als eine Dekoration!"

Es ist ein guter Rat. Wie können Sie Ihren Kopf nutzen, um sich der Krise in der heutigen Kirche zu stellen?

1. Wenn Sie möchten, dass Missbrauchsgefährte geschützt werden , erfahren Sie mehr über Grenzensetzung und gesunde Beziehungen. Die Chancen stehen gut, wenn du mit "Diskretion" und "Respekt" aufgewachsen bist und Pater Groper verdeckt hast, dann sind auch andere Beziehungen in deinem Leben nicht so gesund. Jetzt ist es an der Zeit, das zu ändern.

2. Unterstütze gute Ministerien . Nicht jeder in der Kirche ist korrupt. Setzen Sie Ihr Geld und Ihre Zeit in die gute Arbeit von Leuten, die Sie kennen. Dies können offizielle Pfarrei- oder Diözesanprogramme sein, es könnte sich um formell organisierte Apostolate handeln, oder es könnten nur Sie und einige Freunde sein, die die Werke der Barmherzigkeit selbständig ausführen.

3. Nachfrage Rechenschaftspflicht. Wie ist der heutige Stand der Leitung der Kirche? Es ist wie eine Gruppe von Teenagern, die auf frischer Tat ertappt werden und dann weinen: "Warum vertraust du mir nicht?" Ist deine Pfarrei oder Diözese transparent mit der Verwaltung deines Geldes? Groß. Sich an der Wahrung dieser Transparenz beteiligen. Wenn nicht, wenn Vater oder Bishop zu Ihnen kommen und um Geld bitten, um eine wirklich benötigte Ausgabe zu decken, lassen Sie ihn wissen, dass der Auftragnehmer Ihnen eine Rechnung direkt schicken kann, und Sie werden es bezahlen. Männer, die sich kindisch verhalten, werden wie Kinder behandelt.

4. Sei katholischer als je zuvor. Jetzt ist es nicht an der Zeit, unsinnig zu spielen. Jetzt ist es Zeit, deine erwachsene Kleidung anzuziehen. Gott ist Wahrheit, Gott ist Liebe, Gott ist Gerechtigkeit, Gott ist Barmherzigkeit. Es gibt keine Liebe ohne Wahrheit. Es gibt keine Gnade ohne Gerechtigkeit. Gib dich Gott völlig hin, und du wirst nicht helfen können, sondern deinen Teil zur Reform der Kirche beitragen.

http://www.ncregister.com/blog/jenfitz/h...bishops-are-not

von esther10 07.08.2018 00:11


Der zweite Bischof unterstützt die von Laien geführte Untersuchung der US-Kirche
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Dienstag, 7. August 2018



Bischof Edward Scharfenberger aus Albany, NY (CNS Foto / Bob Roller)
"Wir haben einen Punkt erreicht, an dem Bischöfe allein, die Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort sind", sagte der Bischof von Albany

Ein zweiter Bischof hat nach dem McCarrick-Skandal eine unabhängige Untersuchung der US-Kirche gefordert.

Bischof Edward Scharfenberger von Albany sagte, dass hochrangige Prälaten kein Untersuchungsgremium leiten könnten, weil es "von jeder Machtquelle getrennt werden müsste, deren Vertrauenswürdigkeit potenziell gefährdet sein könnte".

Der Bischof sprach, nachdem Kardinal Donald Wuerl vorgeschlagen hatte, dass ein Gremium von Bischöfen die Ansprüche gegen Mitbischöfe prüfen könnte. Dieses Gremium würde dann dem Vatikan Bericht erstatten, der entscheiden würde, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten.

Bischof Scharfenberger kritisierte die Idee jedoch mit den Worten: "Während ich von meinen Brüdern ermutigt werde, Wege zu finden, wie unsere Kirche im Lichte der jüngsten Enthüllungen handeln kann, stimme ich zu, dass ein vom Heiligen Stuhl gebilligtes nationales Gremium beauftragt werden soll - Ich denke, wir haben einen Punkt erreicht, an dem Bischöfe, die allein Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort sind. "

"Es ist an der Zeit für uns, die Talente und Charismen unserer gläubigen Laien kraft ihrer Taufpriesterschaft hervorzurufen", fügte er hinzu.

"Unsere Laien sind nicht nur bereit, diese dringend benötigte Rolle zu übernehmen, sondern sie sind auch bestrebt, uns zu nachhaltigen Reformen zu verhelfen, die ein erneut erschüttertes Vertrauen wiederherstellen.

"Wenn wir mit ihnen sprechen, hören wir alle ihre Leidenschaft für unsere universale Kirche, ihre Hingabe an das Evangelium Jesu Christi und ihren Hunger nach der Wahrheit. Sie sind essentiell für die Lösung, die wir suchen. "

Der Bischof forderte eine unabhängige Kommission unter der Leitung von "hochangesehenen, treuen Laienführern, die über jeden Zweifel erhaben sind".

"Das werden Leute sein, die ein tiefes Verständnis für den katholischen Glauben haben, aber ohne eine Axt zu schleifen oder eine Agenda, die man vorantreiben muss", sagte er. "Es wird nicht einfach sein, aber es wird jede Menge Mühe, Energie und Offenheit wert sein, die wir aufbringen können."

Letzte Woche rief Bischof Timothy Doherty von Lafayette die US-Konferenz der katholischen Bischöfe dazu auf, einen externen Ermittler zu engagieren, um herauszufinden, wer wann was über die McCarrick-Affäre wusste.

Gebete und Entschuldigungen an Überlebende des Missbrauchs seien "notwendig, aber nicht ausreichend", sagte der Bischof und fügte hinzu, dass die Menschen es verdienen zu wissen, wie Erzbischof McCarricks angebliche Verbrechen so lange nicht berichtet wurden.

"Es gibt Beweise, dass verschiedene Personen Vorwürfe erhoben und sie in den Vereinigten Staaten und in Rom gemeldet haben", fügte er hinzu. "Was ist schief gelaufen? Wir verdienen es, es herauszufinden.

http://catholicherald.co.uk/news/2018/08...into-us-church/

von esther10 07.08.2018 00:10


DAS ZEUGNIS
"Wie Bruder und Schwester", Leben und Lehre umarmen sich
2018.08.07

Eine schwierige Entscheidung auf einer Reise des Glaubens, aber voller Gnade:

das Zeugnis eines Paares, das seit 13 Jahren als Bruder und Schwester den langen Weg der früheren Nichtigkeit der Ehe hinter sich hat. Und er fand Jesus, oberstes Gut. Der Beweis, dass das wahre Leben die Lehre bestätigt und sie nicht beeinflusst.



Liebe, Keuschheit, Kommunion. Dieses Zeugnis eines Lesers des Neuen BQ zeigt deutlich, dass alles für Gott möglich ist, sogar als Bruder und Schwester im Hinblick auf ein besseres Wohl.

Ich würde gerne sehen, wie gut der Herr mit uns ist.

Er möchte uns vor den Gefahren bewahren, die uns oft nicht bewusst sind, denn "weder Tod noch Leben (...) können uns von der Liebe Gottes, die Christus Jesus ist, trennen" (Römer 838, 39). Ich schreibe auch im Namen meines Mannes Francesco. Als ich Francesco traf, wusste ich, dass er geschieden war, aber wir haben uns verliebt! Als wir uns entschieden, zu heiraten, haben wir uns über die Möglichkeit informiert, die Nichtigkeit seiner früheren Ehe zu verlangen. Sie boten an zu erklären, dass seine Ehe mit der stillschweigenden Absicht geschlossen wurde, keine Kinder zu haben, was nicht stimmte, aber wir wussten, dass es nicht mit Gott war, wenn es möglich war, Menschen zu täuschen der Herr "in der Schublade".

Wie sehr schmerzt es mich jetzt, das zu sagen , aber wir haben an "einen Herrn" geglaubt, der nicht jeden Bereich unseres Lebens betreten musste. Wir besuchten die heilige Messe, ohne die Sakramente zu betreten. Aber das ist nicht Jesus! Wir haben gemeinsam geheiratet und nach drei Jahren wurde unser erstes Kind geboren; aber es ging nicht gut zwischen uns, hauptsächlich wegen des äußeren Drucks. Ich erinnere mich daran, dass ich trotz der täglichen Leiden in dieser Ehe zum Wohle des Kindes weitergehen musste. Ich dachte mir, dass es viele Mütter gibt, die nur zum Wohl ihrer Kinder leben. Dies war nur ein Gedanke von mir, aber der Herr hörte meinen stillen Schrei, auch wenn es nicht an Ihn gerichtet war.

Kurz nach dieser Entscheidung trafen wir eine einfache Dame , aber mit großem Glauben.

Unerwarteterweise sagte sie zu uns: "Die Mutter des Himmels trägt dich in ihren Armen" und diese wenigen Worte waren ein Blitz, der uns tief durchdrang. Seitdem begannen wir, zuerst die Schönheit der Himmlischen Mutter und später Jesu wahrzunehmen. Ich fühlte, seitdem, Tochter, geliebt von einer persönlichen und freien Liebe, suchte, ohne um Hilfe gebeten, in Zärtlichkeit eingewickelt. Langsam öffneten wir einen Weg, der uns den Frieden, die Schönheit und die Zärtlichkeit Gottes erkennen ließ .. In der Zwischenzeit begannen wir die Praktiken für die Nichtigkeit der Ehe von Franziskus, die in der Wahrheit geblieben ist.

Wir waren so gut, wir schienen zu fliegen ! Aber da wir jetzt nicht in der Lage waren, die heilige Kommunion zu empfangen, fehlte uns sehr.

Mit großer Geduld haben uns die Brüder der Gemeinde, die wir häufig besuchten, verständlich gemacht, dass unsere Situation "nicht in der Gnade Gottes" war. Es ist wahr, dass wir es bereits wussten, aber ich versichere Ihnen, dass die Welt den Blick so sehr mit dem üblichen "nur einander lieben ..." bescheint, dass die Sünde nicht länger wahrgenommen wird. Aber der Herr hat für uns alle einen Weg zur Errettung. Wir begannen, verschiedene Priester zu hören, um eine Art "Dispensation" für die Kommunion zu haben, wir suchten nach einer Lücke!

Bis die Gnade Gottes einen Bruder zusammenbrachte, der LA CASTITÀ vorschlug, das heißt, als Bruder und Schwester zu leben

und unsere Kinder aufzuziehen. Er sagte uns, dass dies durch die Gnade Gottes möglich war, und wartete dann auf das zweite Kind. Der Vorschlag hat uns überhaupt nicht erregt. Bis zu diesem Moment fühlte sich der Herr ihm nahe, doch jetzt herrschte eine große Stille, die Stille des Respekts vor unserer Freiheit.

Wir dachten daran, auf die Nichtigkeit der Ehe zu warten , verlangte die Kirche zu viel und verlangte ein unmögliches Opfer! Für unsere Stärke war das unerreichbar, wir waren jung und verliebt und wir konnten dieses menschlich unausführbare Opfer nicht annehmen. Der Herr verlangt jedoch nie etwas, ohne uns die Gnade zu geben, er möchte auch immer an erster Stelle stehen. Wir beteten und nahmen unsere Hände und beschlossen, Gott zu vertrauen und als Bruder und Schwester zu leben.

Wir hatten gehört, dass die Ursachen für die Heilige Rota beschleunigt worden waren und dies ermutigte uns.

Der Zugang zu den Sakramenten war unsere Stärke, Jesus war der wahre Friede, die Unterschiede zwischen uns lösten sich auf, nichts wurde draußen verändert, aber wir hatten eine Harmonie, die niemals erfahren wurde. "Alles, was ich kann in dem, der mir Kraft gibt" (Philipper 4:13). Der Herr hat uns zu einer Familie gemacht, weil wir in Seinem Willen waren. Er hatte uns als Soldaten im Kampf stark gemacht, was wie ein unpassierbarer Berg erschien, war nur ein kleines Hindernis, denn Er war und ist unsere Stärke.

Wo jedoch die Gnade Gottes in Fülle ist , gibt es keinen Mangel an Prüfungen und Versuchungen, besonders im Gebet.

Die Zeit verging und unglücklicherweise erklärte das Gericht nach vielen Jahren die "Nicht-Nichtigkeit" der Ehe. Eine plötzliche kalte Dusche! Wir fühlten uns verlassen! Warum zeigte uns der Herr so zärtlich einen Weg und verweigerte uns dann eine Lösung? Meine Enttäuschung war mehr für ihn als für die Richter. „Abandon Ihre Tochter , nachdem sie von der Hand durchgeführt zu haben?“ Ich habe nur um Hilfe an die Jungfrau Maria fragen konnte : „Sie beten für mich, ich kann nicht einmal ein Vaterunser sagen.“

Das Gebet vieler Brüder begleitete uns und nach etwa drei Tagen begannen wir uns zu erholen.

Erst später wussten wir, dass es möglich war, die Ursache der Nichtigkeit fortzusetzen. Unser Warten war nicht für ein Jahr, sondern für gute dreizehn Jahre. Die Nichtigkeitssatz wurde am Geburtstag meines Mannes ausgestellt: ein Geschenk. Als wir ankamen, waren wir sicherlich glücklich, aber überraschenderweise war es nicht so wichtig, unser Weg ließ uns verstehen, dass das, was wichtig war, bereits vorhanden war: Der Schatz ist Jesus, nicht das, was er uns geben kann.

Zuerst haben wir nach seinem mächtigen Arm gesucht , aber es ist Jesus unser höchstes Gut.

Wir heirateten schließlich in der Kirche, begleitet von erwachsenen Kindern und mit den Brüdern, die um uns gebetet hatten, mit großer Freude. Wir haben erlebt, dass die christliche Ehe eine wahre Vereinigung ist, wir haben uns zuvor in Harmonie gefühlt, aber danach wurde alles vervollkommnet, "so sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch" (Markus 10,8).

Dein Projekt war größer als unseres! Wie auch immer es sein mag, er hat immer einen Erlösungsplan, wie das Satnav (vergib den Vergleich). Er kennt das Ziel und findet immer einen Weg, es zu erreichen. "Seht, ob ich einen Weg der Lüge gehe und mich auf den Weg des Lebens führe" (Psalm 139,24). Er hat uns "durch Hunger", den Hunger Jesu, die Eucharistie, wahres Essen genommen. Danke Jesus !! Ich frage mich in dieser Geschichte, wie viel uns gehört: Er hat uns zuerst gesucht, Er hat uns zuerst geliebt, Er hat uns angezogen und umworben, Er hat den Weg erleuchtet, Er hat uns Kraft gegeben. Unsererseits nur ein kleines Ja, sagte in einer sehr schwachen Stimme.
Patrizia
http://www.lanuovabq.it/it/come-fratello...-si-abbracciano

von esther10 07.08.2018 00:10




Erzbischof Theodore McCarrick (Foto: Wikipedia)

7. AUGUST 2018

Die Laien fordern Gerechtigkeit und Aktion

Der McCarrick-Skandal hat die katholischen Laien bis an ihre Grenzen getrieben, aber wird jemand unsere Forderungen nach Reue und Gerechtigkeit hören?

Katrina Fernandez
"Jetzt wirst du endlich die katholische Kirche verlassen?"

Was machst du, wenn ein Eindringling in deinem Haus ist? Du verteidigst dich selbst, deine Familie und dein Eigentum. Du rufst die Polizei an. Jemand ist in deinem Haus, wenn es nicht sein sollte. Logischerweise muss der Eindringling verlassen werden. Wenn jemand in dein Haus einbricht, ziehst du nicht aus und lässt alles zurück.

Wenn jemand mir sagt, dass sie genug von der Kirche haben und sagen, dass sie gehen oder mich fragen, ob ich die katholische Kirche verlassen will, dann fragen sie mich, ob ich bereit bin, mein Heim wegen böser Menschen zu verlassen eingebrochen und zerstörte den Platz. Nein. Ich bleibe und kämpfe für das, was mir gehört, und versuche zu reparieren, was beschädigt ist.

Zwar luden die Laien die Eindringlinge nicht ein oder verursachten den Schaden, der seit vielen Jahrzehnten fortbestehen konnte, aber wie gesagt, die katholische Kirche ist meine Heimat und es gibt buchstäblich nirgendwo mehr zu gehen. Wenn ich wirklich glaube, dass es die Kirche ist, die von Christus selbst gegründet wurde und die Gnade und die Sakramente hat, die für meine Errettung benötigt werden, gibt es absolut keine Möglichkeit, dass ich nicht dafür kämpfen werde. Die Kirche zu verlassen ist das letzte, was ich oder irgendjemand von uns tun sollte.

Weil ich mich so fühle, nehme ich als Mitglied der Laienschaft diesen jüngsten McCarrick-Skandal so persönlich. Es war ein Angriff auf mein Vertrauen und mein Zuhause, all unsere Häuser. Die Tatsache, dass dieser Verstoß so lange andauerte, ist mehr als unverzeihlich.

Es gibt nicht genug Worte und offizielle Erklärungen, die das rechtfertigen können. Dieses Mal nicht. Nicht, wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Väter ihre Söhne ins Seminar schicken, und Mütter, die befürchten, dass ihre Kinder in Beichtstühlen allein belästigt werden. Nicht wenn sie, die Bischöfe, die geschworen haben, ihrer Herde zu dienen, persönliche Verdachtsmomente und Zweifel an ihre Dienerpriester gestellt haben.

Einige Bischöfe weigern sich sogar, irgendeine Aussage über den in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal McCarrick zu machen, der bis zum Unglauben immer noch einen Titel in der Kirche als Erzbischof innehat. Während die Aussagen, die gemacht worden sind, ausgesprochen schwach formuliert sind (sogar anregend Bishops Presseerklärung Bingo ), vage Sprache wie "körperliche Grenzverletzungen" verwendend, um sexuellen Missbrauch zu beschreiben oder, noch schlimmer, die sexuelle Revolution beschuldigend , beschließen, das Problem zu ignorieren Insgesamt ist es genau die Stille, die es ermöglicht, dass die Umgebung des räuberischen homosexuellen Verhaltens innerhalb des Deckels der Kirche gedeiht.

Die einzige Pressemitteilung, die ich lesen möchte, ist eine, die um Vergebung für ihre Sünden und Fehler bittet.

Wir brauchen Pressemitteilungen, die anerkennen, dass ihr direkter Handlungsmangel zur Zerstörung von Leben, Familien und Seelen geführt hat.
Wir sollten Aussagen von Rücktritten von allen direkt Beteiligten und von denen, die blinde Augen gesehen haben, lesen , nicht vorsichtigere, absichtlich formulierte Ausreden.
Wir brauchen ihr Wort, dass sie die sexuellen Feinde auslöschen und dann diese Worte mit Taten unterstützen.
Wir verdienen eine klare Politik, wie sie diese Serienvergewaltiger strafrechtlich verfolgen und beseitigen wollen. Wir wollen Rechenschaft und Aktion.
An diesem Punkt ist alles weniger einfach. Laicize, exkommunizieren, verfolgen. Entferne die Eindringlinge von unserem Dach. Die Laien werden nicht für weniger stehen. Wir können nicht weiter so tun, als würden die Wölfe nicht in unseren Häusern leben.

Wenn jemand die katholische Kirche verlassen sollte, sollten alle Beteiligten und diejenigen, die es wussten und ein Auge zudrückten, alle sein.

Angesichts der Schwere der Situation und der tiefen Wunden des Misstrauens, die sie geschaffen haben, sind dies keine unvernünftigen Forderungen. Die Laien überall in den USA sind von dieser Verletzung des Vertrauens betroffen, und als solche sind die Laien verpflichtet, diese Dinge zu verlangen und ihren Abscheu so laut und wiederholt zu äußern, bis echte Reue und Gerechtigkeit erreicht sind.


http://www.ncregister.com/blog/fernandez...tice-and-action

von esther10 07.08.2018 00:08

7. AUGUST 2018
Stellen Sie sich auch keine Religion vor



"Das können wir einfach nicht", sagte Papst Franziskus. Sein Gesprächspartner war verwirrt und fragte sich, was wir nicht tun können. Die Antwort kam schnell und unerbittlich.

"Kämpfe gegen einen anderen Krieg. Der Fehler kam in der frühen Kirche, als seine Väter mit Rom einen falschen Frieden schlossen und es den Christen erlaubten, in ihren Legionen zu dienen. Der einzige Weg, Frieden zu haben, ist nicht bewaffnete Kräfte. Die Quäker hatten die ganze Zeit recht. Die Kirche muss den Pazifismus zu einem integralen Bestandteil ihrer moralischen Lehre machen. "

Der Gesprächspartner des Heiligen Vaters war verblüfft und verstand vielleicht die Konsequenzen dieser Erklärung von Papst Franziskus, der weitersprach: "Wie kann es moralisch sein, dass Massenarmeen sich gegenseitig sowie unschuldige Zivilisten töten? Oder für Christen, sich diesen Armeen anzuschließen? Christus war ein Pazifist. Er predigte den Pazifismus und praktizierte ihn im Garten von Gethsemane und auf Golgatha. Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass du deinen Nächsten lieben kannst und dann bereit bist, ihn zu ermorden. "

Der Gesprächspartner musste widersprechen. "Heiligkeit", begann er, "was ist mit unserer alten katholischen moralischen und philosophischen Tradition des, gerechten Krieges '?"

Papst Franziskus antwortete: "Wie kann es nur" Mord "geben?" Nach einem Moment fuhr der Papst fort: "Wir müssen nicht nur den Krieg verurteilen, sondern allen Katholiken - ja, allen Menschen - die Teilnahme verbieten."

Aber was würde passieren, wenn die Mächte des Bösen alle Katholiken und andere den Militärdienst verweigern würden? Würden sie dann nicht die Welt erobern?

Papst Franziskus antwortete: "Das ist nicht wichtig. Das innere Leben des Glaubens und der Moral kann bleiben, während sich die äußere politische Ordnung ändert. Was zählt, ist, dass wir einander lieben und diese Liebe praktizieren. "Solch edle Praxis könnte die Welt verändern, sagte Papst Franziskus.

Das obige Gespräch, das frei erfunden ist, stammt aus Kapitel 33 von Walter F. Murphys Roman Der Stellvertreter Christi.

Wenn wir mit der Zeit die Todesstrafe abschaffen oder zumindest den Katholiken verbieten können, sie zu billigen, könnte der gegenwärtige Papst, der sich an den fiktiven Franzosen hält, durchaus annehmen, dass wir mit der Zeit auch den Krieg abschaffen oder zumindest verbieten können Katholiken, die es genehmigen oder daran teilnehmen.

Ist es nicht an der Zeit, Todesstrafe, lebenslange Haft und Krieg abzuschaffen ? Man erinnert sich schließlich an das Sprichwort, das Senator Robert F. Kennedy so oft und liebevoll zitiert hat: "Manche Männer sehen die Dinge so, wie sie sind, und fragen warum. Ich träume von Dingen, die nie waren und frage warum nicht. "

Aber in George Bernard Shaws Stück Zurück zu Methusalem war der Sprecher dieser Linie der Teufel. Der Ruf zu einer vom Menschen geschaffenen Utopie ist die uralte und beständige Häresie (Gen. 3: 5).

Die Abschaffung der Todesstrafe und die Erhöhung des Pazifismus sind Zeichen einer quxotischen Mentalität, die Monsignore Ronald Knox als "Enthusiasmus" kannte.

Saint Thomas More nannte es "Utopismus". Joachim von Flora predigte es als das "Dritte Zeitalter". Eine Vielzahl moderner Philosophen ist mit verschiedenen Formen des säkularen Chiliasmus verbunden. Wenn wir einen hinreichend revolutionären Traum träumen und so die politische oder wirtschaftliche Struktur auf eine ausreichend modernisierte Art und Weise verändern können - so der panglossische Wunschtraum -, wird Frieden herrschen. Und Fortschritt. Und Wohlstand. Und das Paradies.

Was in der progressiven Agenda immer fehlt, ist das Versagen, das Böse zu erkennen. "Ohne das Wissen, das die Offenbarung von Gott gibt, können wir die Sünde nicht klar erkennen und sind versucht, sie als einen Entwicklungsfehler, eine psychologische Schwäche, einen Fehler oder die notwendige Konsequenz einer unzulänglichen sozialen Struktur zu erklären" ( CCC # 387). Wie der französische Schriftsteller Charles Peguy es ausdrückt: "Es wird nie bekannt sein, welche Feigheit durch die Angst ausgelöst wurde, nicht progressiv genug zu sein." Darüber hinaus bietet die Neue Amerikanische Bibel diese Übersetzung von 2. Johannes 9: "Wer es ist so "fortschrittlich", dass er nicht in der Lehre Christi verwurzelt bleibt, besitzt Gott nicht. "Oder vielleicht besitzen solche Menschen einen falschen Gott.

Kann es sein, dass die Todesstrafe einen Mord verhindert und dass ihre Abschaffung zu mehr Gewalt führt? Edward Feser und Joseph Bessette, in By Man Shall sein Blut zu vergießen , denke das. Kann es sein, dass die US-Streitkräfte zur Abschreckung des Terrorismus beitragen und dass Pazifismus zu mehr Gewalt führen kann? Der verstorbene Jean Bethke Elshtain argumentierte in Just War Against Terror positiv ?

Kann es sein, dass die Wurzel des Problems darin besteht, das Böse nicht wahrzunehmen? In seinem Roman The Apostle zitiert Brad Thor George Orwell: "Menschen schlafen friedlich in ihren Betten, nur weil raue Männer bereit sind, in ihrem Namen Gewalt zu üben."

Dass die Entscheidung, "mit Entschlossenheit zu arbeiten", die Todesstrafe abzuschaffen, ein Micawberish-Streifzug in die säkulare Politik ist; dass es ultra vires ist , jenseits der päpstlichen Autorität als Hüter der Doktrin, nicht ihres Vorfahrs; dass es die traditionellen Eigenschaften der Bestrafung ignoriert (das Arzneimittel und das Rachsüchtige [siehe CCC # 2266]); dass es sesshafte kirchliche und biblische Lehren ignoriert und übertrumpft; und dass es einen Präzedenzfall mit auffallend gefährlichen Wahrscheinlichkeiten schafft - all diese und andere Dinge legen wiederum nahe, dass die Kirche zu sehr darauf erpicht ist, der liberalen, fortschrittlichen und säkularen Gesellschaft zu gefallen, die sie bezeugen und predigen soll (Johannes 12) : 43; Gal. 1:10; 1. Thess. 2: 4).

Wie Feser und Bessette prophezeien: Die Abschaffung der Todesstrafe "wird dazu neigen, einen Weg weg von theologischer Orthodoxie und traditioneller Moral zu reflektieren und zu verstärken. Der Abolitionismus liefert so unbeabsichtigt Ideen und Bewegungen, die jeder Katholik als moralisch und sozial destruktiv ansehen muss, als mächtige "Hilfe und Trost" (207).

Die Abschaffung der Todesstrafe basiert auf einem metaphysisch falschen Begriff der Menschenwürde ( CCC # 1881), der den Menschen in den Mittelpunkt aller menschlichen Institutionen stellt. "Würde", die von menschlichen Bräuchen geliefert wird, kann durch menschliche Institutionen aufgehoben werden. Die Kirche hat trotz des trendigen Liberalismus des vergangenen halben Jahrhunderts immer darauf bestanden, dass die Menschenwürde in unserer Besinnung und in unserer Reflexion des Bildes Gottes begründet ist. Wenn diese Wahrheit verdreht wird, um menschliche Erhöhung zu bedeuten, wird Freiheit zur Lizenz; moralische Freiheit (was Sündlosigkeit bedeutet [vgl. Joh 8,34]) wird moralische Autonomie; und moralische Handlungsfähigkeit kann sozial von objektiven und universellen Normen gelöst werden. Wir beginnen kurz, die Kreatur anzubeten und den Schöpfer zu vergessen ( aversio a Deo, conversio ad creaturam ).

Es ist, kurz gesagt, nicht nur die heterodoxe Theologie - sondern auch die gestörte Politik -, die Achtung vor der Würde jedes Menschen und die Natur unserer Beziehungen zu anderen als unsere höchste Pflicht und Haupttugend zu missverstehen, irgendwie wichtiger als die Pflichten und Tugenden, die uns führen und uns an Gott binden. Es gibt einen Grund, kurz gesagt, dass das erste Gebot ist zuerst (Dt . 6: 5).

In stolzer Erhöhung der Menschenwürde (vgl. Jer. 17: 5) schließen wir fälschlicherweise, dass es keinen gerechten Krieg geben kann; dass das moralische Gesetz gegen Sodomie irgendwie ein Angriff auf unsere geschätzte Menschenwürde ist; dass bürgerliche Gesetze, die gleichgeschlechtliche "Ehe" verbieten, erniedrigend sind; und dass die Zeit und die Umstände unseres Todes eine Sache der persönlichen Wahl und der privaten Bequemlichkeit sein sollen.

Räumliche Betrachtungen schließen hier eine lange Wiederholung der vielen Gründe aus, die uns klar und deutlich sagen, dass der Pazifismus und die Abschaffung der Todesstrafe mehr als nur Pollyannaisch sind. Wir können hier jedoch darauf hinweisen, dass sie gefährlich sind und zu einer moralischen und politischen Katastrophe führen werden, weil sie die menschliche Natur falsch einschätzen. Sie sind zuckersüß und sentimental, denn sie sind im Grunde pelagianisch, und sie freuen sich auf eine Zeit und einen Ort, wo keine Gnade notwendig ist. Sie hoffen auf Frieden und Heilung, aber stattdessen kam "der Terror" (Jer 8:15, 14:19). Und wenn Mörder und Angreifer kommen, können die pelagischen Progressiven sie nicht schlagen; zu oft schließen sie sich ihnen an. Es ist in Ordnung, denken sie, denn die vorherrschende Ideologie bestimmt die Grenzen von Recht und Unrecht, und die Würde kommt aus der Treue gegenüber der Moral des Tages. Geschmack zählt, es scheint; Wahrheit nicht.

Die Romanze der politischen Linken beruht immer auf dem Glauben, dass wir wie Götter sein können. Wenn wir in uns die Samen unserer eigenen magischen Blüte haben, können wir sicherlich auf Erinnerungen verzichten, die uns zu bösen Gedanken und Taten neigen. Die Tage der Todesstrafe - für jede Beleidigung - und die Tage des Militärdienstes - und gerechter Krieg gegen Aggressoren - werden endlich beendet sein. Wir werden Harmonie erreicht haben, und wir werden es selbst getan haben. Der Turm von Babel wird schließlich gebaut werden, und es wird keine Notwendigkeit für Polizei, Soldaten oder Waffen darin zur Verteidigung geben.

Verbrecher aller Art und jeder Art werden dem süßen Grund zuhören; internationale Aggressoren werden durch die Wiedereinführung des Kellogg-Briand-Pakts von 1928 abgeschreckt, in dem sich die Staaten verpflichten, keine Gewalt anzuwenden, um Streitigkeiten beizulegen; und der Löwe wird sich mit dem Lamm hinlegen - wenn wir es uns nur vorstellen, wie John Lennon uns so einprägsam beigebracht hat:

Stell dir vor es gibt keinen Himmel
Es ist leicht, wenn du es versuchst
Keine Hölle unter uns
Über uns nur Himmel
Stell dir vor, all die Menschen, die für heute leben.

Stellen Sie sich vor, es gibt keine Länder [oder Grenzen]
Es ist nicht schwer,
nichts zu tun , um zu töten oder zu sterben
Und auch keine Religion
Stellen Sie sich vor, alle Menschen leben in Frieden.

Du magst sagen ich bin ein Träumer
Aber ich bin nicht der einzige
Ich hoffe du wirst eines Tages mit uns sein
Und die Welt wird wie eine sein

John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 ermordet. In dieser tragischen Nacht, als Lennon mehrere Male in den Rücken geschossen wurde, gab es keinen rauen Mann in einem blauen Anzug, der bereit war, "Gewalt" zu tun, um das Leben zu retten des Singer / Song-Schreibers. John Lennon würde heute 77 sein, wenn die wachhabende und bewaffnete Polizei seinen Mörder hätte abschrecken können.

Lennons wollköpfige Vorstellungen kollidieren nicht nur mit historischem Wissen und politischer Erfahrung; Sie leugnen - "und auch keine Religion" - die biblische Lehre, die im Mittelpunkt des alten und immer neuen Glaubens steht, die in Hiob am treffendsten zum Ausdruck kommt: "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt" (19,25). Ich weiß, ich brauche einen Erlöser, denn ich kann mich nicht retten. Wie Jeremiah es ausdrückte: "Wer kann das menschliche Herz verstehen? Es gibt nichts anderes so betrügerisch; es ist zu krank, um geheilt zu werden "(17: 9). Der Katechismus lehrt, dass "Sünde in der Geschichte der Menschheit gegenwärtig ist; jeder Versuch, es zu ignorieren oder dieser dunklen Realität andere Namen zu geben, wäre sinnlos. "(# 386)

Aber der Glaube, dass wir allein die Sünde überwinden können, ist mehr als "nutzlos"; es ist blasphemisch und verdorben. Wenn wir die Notwendigkeit der Verteidigung gegen Kriminelle und Aggressoren oder Terroristen aus den Augen verlieren, die Idee des Schutzes der Unschuldigen aufgeben und die Schuldigen bestrafen, "wird die Idee der Gerechtigkeit mitgehen", sagen Feser und Bessette, "[und es wird ersetzt durch ein therapeutisches oder technokratisches Modell, das den Menschen als Fälle behandelt, die man verwalten und sozial gestalten muss, anstatt als moralisch verantwortliche Personen. "

Progressisten - Utopisten - denken, dass wir an der Schwelle einer schönen neuen Welt stehen. Wir träumen Träume und fragen warum nicht. Wir steigen auf! "Ich werde über den Höhen der Wolken aufsteigen, ich werde mich selbst zum Höchsten machen" (Jes. 14:14). Wie Ikarus jedoch stürzen und verbrennen wir, wenn wir Selbstüberhöhung suchen, die objektive Wahrheit der Sünde leugnen und unser persönliches und institutionelles Bedürfnis, uns immer davor zu schützen.

Die Kirche hat immer treu gelehrt, dass man Buße tun muss, Rechenschaft schuldig sein muss, dass man sich täglich zu Christus bekehrt hat und dass wir unsere Errettung in "Furcht und Zittern" (Phil. 2,12) entwickelt haben. Dies ist der Aufruf zur Erlösung, nicht zum Social Engineering. Durch die Gnade Gottes ist es noch nicht zu spät, unser Verständnis von der göttlichen Mission der Heiligen Mutter Kirche wiederherzustellen.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist ein Detail aus " Die Sonne oder der Fall von Ikarus ", das 1819 von Merry-Joseph Blondel gemalt wurde.

Markiert als Von Mann soll sein Blut (2017) , Todesstrafe , Just War Theory , Papst Franziskus , säkularen Humanismus , Utopie / Utopismus
DEACON JAMES H. TONER


"Das können wir einfach nicht", sagte Papst Franziskus. Sein Gesprächspartner war verwirrt und fragte sich, was wir nicht tun können. Die Antwort kam schnell und unerbittlich.

"Kämpfe gegen einen anderen Krieg. Der Fehler kam in der frühen Kirche, als seine Väter mit Rom einen falschen Frieden schlossen und es den Christen erlaubten, in ihren Legionen zu dienen. Der einzige Weg, Frieden zu haben, ist nicht bewaffnete Kräfte. Die Quäker hatten die ganze Zeit recht. Die Kirche muss den Pazifismus zu einem integralen Bestandteil ihrer moralischen Lehre machen. "

Der Gesprächspartner des Heiligen Vaters war verblüfft und verstand vielleicht die Konsequenzen dieser Erklärung von Papst Franziskus, der weitersprach: "Wie kann es moralisch sein, dass Massenarmeen sich gegenseitig sowie unschuldige Zivilisten töten? Oder für Christen, sich diesen Armeen anzuschließen? Christus war ein Pazifist. Er predigte den Pazifismus und praktizierte ihn im Garten von Gethsemane und auf Golgatha. Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass du deinen Nächsten lieben kannst und dann bereit bist, ihn zu ermorden. "

Der Gesprächspartner musste widersprechen. "Heiligkeit", begann er, "was ist mit unserer alten katholischen moralischen und philosophischen Tradition des, gerechten Krieges '?"

Papst Franziskus antwortete: "Wie kann es nur" Mord "geben?" Nach einem Moment fuhr der Papst fort: "Wir müssen nicht nur den Krieg verurteilen, sondern allen Katholiken - ja, allen Menschen - die Teilnahme verbieten."

Aber was würde passieren, wenn die Mächte des Bösen alle Katholiken und andere den Militärdienst verweigern würden? Würden sie dann nicht die Welt erobern?

Papst Franziskus antwortete: "Das ist nicht wichtig. Das innere Leben des Glaubens und der Moral kann bleiben, während sich die äußere politische Ordnung ändert. Was zählt, ist, dass wir einander lieben und diese Liebe praktizieren. "Solch edle Praxis könnte die Welt verändern, sagte Papst Franziskus.

Das obige Gespräch, das frei erfunden ist, stammt aus Kapitel 33 von Walter F. Murphys Roman Der Stellvertreter Christi.

Wenn wir mit der Zeit die Todesstrafe abschaffen oder zumindest den Katholiken verbieten können, sie zu billigen, könnte der gegenwärtige Papst, der sich an den fiktiven Franzosen hält, durchaus annehmen, dass wir mit der Zeit auch den Krieg abschaffen oder zumindest verbieten können Katholiken, die es genehmigen oder daran teilnehmen.

Ist es nicht an der Zeit, Todesstrafe, lebenslange Haft und Krieg abzuschaffen ? Man erinnert sich schließlich an das Sprichwort, das Senator Robert F. Kennedy so oft und liebevoll zitiert hat: "Manche Männer sehen die Dinge so, wie sie sind, und fragen warum. Ich träume von Dingen, die nie waren und frage warum nicht. "

Aber in George Bernard Shaws Stück Zurück zu Methusalem war der Sprecher dieser Linie der Teufel. Der Ruf zu einer vom Menschen geschaffenen Utopie ist die uralte und beständige Häresie (Gen. 3: 5).

Die Abschaffung der Todesstrafe und die Erhöhung des Pazifismus sind Zeichen einer quxotischen Mentalität, die Monsignore Ronald Knox als "Enthusiasmus" kannte.

Saint Thomas More nannte es "Utopismus". Joachim von Flora predigte es als das "Dritte Zeitalter". Eine Vielzahl moderner Philosophen ist mit verschiedenen Formen des säkularen Chiliasmus verbunden. Wenn wir einen hinreichend revolutionären Traum träumen und so die politische oder wirtschaftliche Struktur auf eine ausreichend modernisierte Art und Weise verändern können - so der panglossische Wunschtraum -, wird Frieden herrschen. Und Fortschritt. Und Wohlstand. Und das Paradies.

Was in der progressiven Agenda immer fehlt, ist das Versagen, das Böse zu erkennen. "Ohne das Wissen, das die Offenbarung von Gott gibt, können wir die Sünde nicht klar erkennen und sind versucht, sie als einen Entwicklungsfehler, eine psychologische Schwäche, einen Fehler oder die notwendige Konsequenz einer unzulänglichen sozialen Struktur zu erklären" ( CCC # 387). Wie der französische Schriftsteller Charles Peguy es ausdrückt: "Es wird nie bekannt sein, welche Feigheit durch die Angst ausgelöst wurde, nicht progressiv genug zu sein." Darüber hinaus bietet die Neue Amerikanische Bibel diese Übersetzung von 2. Johannes 9: "Wer es ist so "fortschrittlich", dass er nicht in der Lehre Christi verwurzelt bleibt, besitzt Gott nicht. "Oder vielleicht besitzen solche Menschen einen falschen Gott.

Kann es sein, dass die Todesstrafe einen Mord verhindert und dass ihre Abschaffung zu mehr Gewalt führt? Edward Feser und Joseph Bessette, in By Man Shall sein Blut zu vergießen , denke das. Kann es sein, dass die US-Streitkräfte zur Abschreckung des Terrorismus beitragen und dass Pazifismus zu mehr Gewalt führen kann? Der verstorbene Jean Bethke Elshtain argumentierte in Just War Against Terror positiv ?

Kann es sein, dass die Wurzel des Problems darin besteht, das Böse nicht wahrzunehmen? In seinem Roman The Apostle zitiert Brad Thor George Orwell: "Menschen schlafen friedlich in ihren Betten, nur weil raue Männer bereit sind, in ihrem Namen Gewalt zu üben."

Dass die Entscheidung, "mit Entschlossenheit zu arbeiten", die Todesstrafe abzuschaffen, ein Micawberish-Streifzug in die säkulare Politik ist; dass es ultra vires ist , jenseits der päpstlichen Autorität als Hüter der Doktrin, nicht ihres Vorfahrs; dass es die traditionellen Eigenschaften der Bestrafung ignoriert (das Arzneimittel und das Rachsüchtige [siehe CCC # 2266]); dass es sesshafte kirchliche und biblische Lehren ignoriert und übertrumpft; und dass es einen Präzedenzfall mit auffallend gefährlichen Wahrscheinlichkeiten schafft - all diese und andere Dinge legen wiederum nahe, dass die Kirche zu sehr darauf erpicht ist, der liberalen, fortschrittlichen und säkularen Gesellschaft zu gefallen, die sie bezeugen und predigen soll (Johannes 12) : 43; Gal. 1:10; 1. Thess. 2: 4).

Wie Feser und Bessette prophezeien: Die Abschaffung der Todesstrafe "wird dazu neigen, einen Weg weg von theologischer Orthodoxie und traditioneller Moral zu reflektieren und zu verstärken. Der Abolitionismus liefert so unbeabsichtigt Ideen und Bewegungen, die jeder Katholik als moralisch und sozial destruktiv ansehen muss, als mächtige "Hilfe und Trost" (207).

https://www.crisismagazine.com/2018/fetid-sea-swim

Die Abschaffung der Todesstrafe basiert auf einem metaphysisch falschen Begriff der Menschenwürde ( CCC # 1881), der den Menschen in den Mittelpunkt aller menschlichen Institutionen stellt. "Würde", die von menschlichen Bräuchen geliefert wird, kann durch menschliche Institutionen aufgehoben werden. Die Kirche hat trotz des trendigen Liberalismus des vergangenen halben Jahrhunderts immer darauf bestanden, dass die Menschenwürde in unserer Besinnung und in unserer Reflexion des Bildes Gottes begründet ist. Wenn diese Wahrheit verdreht wird, um menschliche Erhöhung zu bedeuten, wird Freiheit zur Lizenz; moralische Freiheit (was Sündlosigkeit bedeutet [vgl. Joh 8,34]) wird moralische Autonomie; und moralische Handlungsfähigkeit kann sozial von objektiven und universellen Normen gelöst werden. Wir beginnen kurz, die Kreatur anzubeten und den Schöpfer zu vergessen ( aversio a Deo, conversio ad creaturam ).

Es ist, kurz gesagt, nicht nur die heterodoxe Theologie - sondern auch die gestörte Politik -, die Achtung vor der Würde jedes Menschen und die Natur unserer Beziehungen zu anderen als unsere höchste Pflicht und Haupttugend zu missverstehen, irgendwie wichtiger als die Pflichten und Tugenden, die uns führen und uns an Gott binden. Es gibt einen Grund, kurz gesagt, dass das erste Gebot ist zuerst (Dt . 6: 5).

In stolzer Erhöhung der Menschenwürde (vgl. Jer. 17: 5) schließen wir fälschlicherweise, dass es keinen gerechten Krieg geben kann; dass das moralische Gesetz gegen Sodomie irgendwie ein Angriff auf unsere geschätzte Menschenwürde ist; dass bürgerliche Gesetze, die gleichgeschlechtliche "Ehe" verbieten, erniedrigend sind; und dass die Zeit und die Umstände unseres Todes eine Sache der persönlichen Wahl und der privaten Bequemlichkeit sein sollen.

Räumliche Betrachtungen schließen hier eine lange Wiederholung der vielen Gründe aus, die uns klar und deutlich sagen, dass der Pazifismus und die Abschaffung der Todesstrafe mehr als nur Pollyannaisch sind. Wir können hier jedoch darauf hinweisen, dass sie gefährlich sind und zu einer moralischen und politischen Katastrophe führen werden, weil sie die menschliche Natur falsch einschätzen. Sie sind zuckersüß und sentimental, denn sie sind im Grunde pelagianisch, und sie freuen sich auf eine Zeit und einen Ort, wo keine Gnade notwendig ist. Sie hoffen auf Frieden und Heilung, aber stattdessen kam "der Terror" (Jer 8:15, 14:19). Und wenn Mörder und Angreifer kommen, können die pelagischen Progressiven sie nicht schlagen; zu oft schließen sie sich ihnen an. Es ist in Ordnung, denken sie, denn die vorherrschende Ideologie bestimmt die Grenzen von Recht und Unrecht, und die Würde kommt aus der Treue gegenüber der Moral des Tages. Geschmack zählt, es scheint; Wahrheit nicht.

Die Romanze der politischen Linken beruht immer auf dem Glauben, dass wir wie Götter sein können. Wenn wir in uns die Samen unserer eigenen magischen Blüte haben, können wir sicherlich auf Erinnerungen verzichten, die uns zu bösen Gedanken und Taten neigen. Die Tage der Todesstrafe - für jede Beleidigung - und die Tage des Militärdienstes - und gerechter Krieg gegen Aggressoren - werden endlich beendet sein. Wir werden Harmonie erreicht haben, und wir werden es selbst getan haben. Der Turm von Babel wird schließlich gebaut werden, und es wird keine Notwendigkeit für Polizei, Soldaten oder Waffen darin zur Verteidigung geben.

Verbrecher aller Art und jeder Art werden dem süßen Grund zuhören; internationale Aggressoren werden durch die Wiedereinführung des Kellogg-Briand-Pakts von 1928 abgeschreckt, in dem sich die Staaten verpflichten, keine Gewalt anzuwenden, um Streitigkeiten beizulegen; und der Löwe wird sich mit dem Lamm hinlegen - wenn wir es uns nur vorstellen, wie John Lennon uns so einprägsam beigebracht hat:

Stell dir vor es gibt keinen Himmel
Es ist leicht, wenn du es versuchst
Keine Hölle unter uns
Über uns nur Himmel
Stell dir vor, all die Menschen, die für heute leben.

Stellen Sie sich vor, es gibt keine Länder [oder Grenzen]
Es ist nicht schwer,
nichts zu tun , um zu töten oder zu sterben
Und auch keine Religion
Stellen Sie sich vor, alle Menschen leben in Frieden.

Du magst sagen ich bin ein Träumer
Aber ich bin nicht der einzige
Ich hoffe du wirst eines Tages mit uns sein
Und die Welt wird wie eine sein

John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 ermordet. In dieser tragischen Nacht, als Lennon mehrere Male in den Rücken geschossen wurde, gab es keinen rauen Mann in einem blauen Anzug, der bereit war, "Gewalt" zu tun, um das Leben zu retten des Singer / Song-Schreibers. John Lennon würde heute 77 sein, wenn die wachhabende und bewaffnete Polizei seinen Mörder hätte abschrecken können.

Lennons wollköpfige Vorstellungen kollidieren nicht nur mit historischem Wissen und politischer Erfahrung; Sie leugnen - "und auch keine Religion" - die biblische Lehre, die im Mittelpunkt des alten und immer neuen Glaubens steht, die in Hiob am treffendsten zum Ausdruck kommt: "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt" (19,25). Ich weiß, ich brauche einen Erlöser, denn ich kann mich nicht retten. Wie Jeremiah es ausdrückte: "Wer kann das menschliche Herz verstehen? Es gibt nichts anderes so betrügerisch; es ist zu krank, um geheilt zu werden "(17: 9). Der Katechismus lehrt, dass "Sünde in der Geschichte der Menschheit gegenwärtig ist; jeder Versuch, es zu ignorieren oder dieser dunklen Realität andere Namen zu geben, wäre sinnlos. "(# 386)

Aber der Glaube, dass wir allein die Sünde überwinden können, ist mehr als "nutzlos"; es ist blasphemisch und verdorben. Wenn wir die Notwendigkeit der Verteidigung gegen Kriminelle und Aggressoren oder Terroristen aus den Augen verlieren, die Idee des Schutzes der Unschuldigen aufgeben und die Schuldigen bestrafen, "wird die Idee der Gerechtigkeit mitgehen", sagen Feser und Bessette, "[und es wird ersetzt durch ein therapeutisches oder technokratisches Modell, das den Menschen als Fälle behandelt, die man verwalten und sozial gestalten muss, anstatt als moralisch verantwortliche Personen. "

Progressisten - Utopisten - denken, dass wir an der Schwelle einer schönen neuen Welt stehen. Wir träumen Träume und fragen warum nicht. Wir steigen auf! "Ich werde über den Höhen der Wolken aufsteigen, ich werde mich selbst zum Höchsten machen" (Jes. 14:14). Wie Ikarus jedoch stürzen und verbrennen wir, wenn wir Selbstüberhöhung suchen, die objektive Wahrheit der Sünde leugnen und unser persönliches und institutionelles Bedürfnis, uns immer davor zu schützen.

Die Kirche hat immer treu gelehrt, dass man Buße tun muss, Rechenschaft schuldig sein muss, dass man sich täglich zu Christus bekehrt hat und dass wir unsere Errettung in "Furcht und Zittern" (Phil. 2,12) entwickelt haben. Dies ist der Aufruf zur Erlösung, nicht zum Social Engineering. Durch die Gnade Gottes ist es noch nicht zu spät, unser Verständnis von der göttlichen Mission der Heiligen Mutter Kirche wiederherzustellen.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist ein Detail aus " Die Sonne oder der Fall von Ikarus ", das 1819 von Merry-Joseph Blondel gemalt wurde.

Markiert als Von Mann soll sein Blut (2017) , Todesstrafe , Just War Theory , Papst Franziskus , säkularen Humanismus , Utopie / Utopismus

https://www.crisismagazine.com/2018/imagining-no-religion

von esther10 07.08.2018 00:04

7. AUGUST 2018
Was Priester tun
TOM PIATAK


Einer von Rod Drehers langjährigen Kommentatoren hat kürzlich diese Einschätzung katholischer Priester gegeben:

Als ich ein kleines Kind war, spielte ich mit den Kindern in der fruchtbaren katholischen Familie auf der anderen Straßenseite, bis ich ungefähr 7 Jahre alt war. Und dann spielten wir aus irgendeinem Grund nicht mehr zusammen. Es war nicht so, als hätten wir gekämpft oder so. Wir haben einfach aufgehört. Ich dachte eines Tages über diesen seltsamen Grund nach dem Tod meines Vaters nach und sagte zu meiner Mutter: "Weißt du, es ist seltsam, dass ich, als ich klein war, aufgehört habe, mit dem X zu spielen."

Sie sagte: "Wir haben es aufgehört. Wir wollten nicht, dass sie dich in ihre Religion einbeziehen. Du weißt, was Priester tun. "

Ja, ich wusste es. Bruder Davis hat es in seiner halbkundigen, enthusiastischen Art gesagt. "Sie mögen kleine Jungs!"

Im Gefolge der Enthüllungen über den grotesken Verrat sowohl der Gebote Gottes als auch des Vertrauens der Menschen Gottes durch Exkardinal Theodore McCarrick können Sie sicher sein, dass viele Menschen ähnliche Gedanken denken. In der Tat haben zu viele Bischöfe und Priester Menschen, die der Kirche nicht zuvor feindselig gegenüberstanden, dazu gebracht, solche Gedanken zu denken. Aber "zu viel" ist nicht "alles" oder gar "das meiste". Weit gefehlt. In der von McCarrick gezündeten gerechten Wut werden viele unschuldige Männer verleumdet. Wie reagieren wir also auf diejenigen, die denken, dass "was Priester tun" ist, "kleine Jungen" sexuell zu missbrauchen?

Eine Möglichkeit, zu reagieren, besteht darin, sich die Statistiken anzusehen. Der John-Jay-Bericht, der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen Priester in den Vereinigten Staaten zwischen 1950 und 2002 untersuchte, kam zu dem Schluss, dass 4.392 Priester in dieser Zeit des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen beschuldigt wurden, wobei 2.411 eine einzige Anschuldigung gegen sie hatten. Diese Gesamtzahl repräsentiert ungefähr 4,3 Prozent der amerikanischen Priester in diesem Zeitraum. Seit der Veröffentlichung des Berichts im Jahr 2004 wurden weitere Missbrauchsvorwürfe erhoben, aber die große Mehrheit hat Priester mitgebracht, die bereits tot, laizistisch oder vermisst waren. Der John-Jay-Bericht kam auch zu dem Schluss, dass die Inzidenz des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche in den 1970er Jahren am höchsten war und nach dem Höhepunkt im Jahr 1980 einen stetigen Rückgang verzeichnete. Die jüngste Jahresprüfung des USCCB für den Zeitraum vom 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2017, erfasst 24 Vorwürfe von klerikalen sexuellen Missbrauch mit Kindern, die Minderjährige während dieser Zeit waren. Sechs der Vorwürfe wurden als begründet angesehen, drei davon waren mit einem einzigen Priester verbunden. Mit anderen Worten, 0,008 Prozent der 37.181 amerikanischen Priester wurden glaubhaft beschuldigt, im letzten Berichtsjahr jemanden sexuell missbraucht zu haben, der 17 oder jünger war. Gemäß den Normen der Dallas-Charta, die seit 2002 in Kraft sind, sollen Priester, die glaubhaft beschuldigt werden, einen Minderjährigen sexuell missbraucht zu haben, aus dem Dienst entfernt werden. Die Inzidenz des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen ist in anderen Berufen weit weniger klar, aber etwa 20 Prozent der erwachsenen Frauen und 5 bis 10 Prozent der erwachsenen Männer geben an, dass sie sexuellem Missbrauch in der Kindheit ausgesetzt waren, so das Nationale Zentrum für Verbrechensopfer.

Aber ich antworte lieber, indem ich erzähle, was Priester in meinem Leben getan haben, was in dem oft turbulenten Kiel des Zweiten Vatikanischen Konzils stattgefunden hat. Als ich ein kleiner Junge war, starb plötzlich der Vater meines Vaters, den ich zutiefst liebte. Ich war untröstlich. Aber jemand, dessen Worte mir halfen, mit dem Tod meines Großvaters fertig zu werden, war der Priester, der bei seiner Beerdigung den Vorsitz führte und mich mit großer Freundlichkeit behandelte. Ein anderer Priester, der mich in meiner Jugend beeindruckt hat, war der slowakisch-amerikanische Pastor unserer großen Vorstadtgemeinde. Von meinem Vater erfuhr ich, dass unser Pastor einmal ein Priester in seiner Kinderpfarrei gewesen war, eine slowakische Pfarrei, die mein Vater liebte, eine, in der er seine Lehrerin aus der achten Klasse schwor, Schwester Mary Ramon, die genau wie Ingrid Bergman in "Die Glocken von St. Mary's. "(Mein Vater hat ein Foto von seinem Klassenzimmer der achten Klasse, das seine Erinnerung stützt: alle Kinder strahlen).

Von meiner Mutter erfuhr ich, dass unser Pastor ein ausgezeichneter Beichtvater war, eine Einschätzung, die ich teilen wollte. Dies ist einer der Gründe, warum ich nie so ungern zur Beichte gegangen bin, wie es zu viele amerikanische Katholiken tun. Vom Pfarrer selbst lernte ich den Glauben, sowohl direkt aus seinen Predigten als auch indirekt durch den Religionsunterricht, den er sah, dass sogar wir Volksschulkinder zur Verfügung gestellt wurden. Ich werde nie die klare Lektion über das Übel der Abtreibung vergessen, die ich erhielt, als ich mich auf meine Firmung vorbereitete.

Die nächsten Priester, die mich beeindruckten, waren die Priester, die mit meiner katholischen Highschool verbunden waren, die eine Institution, die mich mehr als jede andere geprägt hat. Ich war unglücklich in meiner öffentlichen Schule Junior High, teilweise wegen der regelmäßigen Low-Level-Mobbing. Das habe ich an meiner katholischen High School nicht erlebt, wo ich für mich angenommen wurde. Der Kontrast zwischen einer Junior High, wo Lehrer und Studenten am Ende des Tages aus dem Gebäude rannten und einer High School, wo Lehrer und Schüler oft zu spät blieben, weil sie dort sein wollten, hätte nicht stärker sein können. Der Grund für den Unterschied war mir klar: Die Lehrer meiner Schule, sowohl Laien als auch Geistliche, betrachteten den Unterricht als Berufung, nicht nur als Beruf. Tatsächlich, Der beste Lehrer, den ich auf irgendeinem Niveau hatte, war der Priester, der mir die Weltgeschichte als Erstsemester und AP Modern European History als Junior beibrachte. Viele meiner Klassenkameraden teilen diese Meinung, einschließlich Freunde mit mehreren Abschlüssen von renommierten Universitäten.

Die vielen Segnungen, die ich von der Teilnahme an dieser katholischen Highschool erhalten habe, haben nicht mit dem Schulabschluss geendet, sondern dauern bis heute an. Dieser Geschichtslehrer der Highschool wurde ein Freund meiner Familie und mir, begrub meine Großmutter, taufte zwei Kinder meiner Schwester, konzelebrierte meine Hochzeitsmesse und stellte mich für die spirituelle Leitung und Beichte zur Verfügung, wenn ich sie brauchte, einschließlich vor ein paar Wochen Lutherischer Freund schlug weise vor, dass ich mit einem Priester rede, nachdem ich beunruhigende persönliche Nachrichten erhalten hatte. Aber was mich an diesem Priester am meisten beeindruckt hat, ist etwas, das mich nur indirekt betrifft. Als ich außer Landes war, versuchte die Familie von Leonard, ein lieber Freund von der Highschool, mich zu kontaktieren. Sie wollten, dass die Mutter meines Freundes von einem Priester wiedergesehen wird. Der Krankenhauspfarrer hatte sie schon gesehen und konnte sie in dem Zeitraum, den die Familie wollte, nicht mehr sehen. Sie dachten an den Geschichtslehrer Leonard und ich hatten beide vor 25 Jahren als Erstsemester und hofften, dass ich sie mit ihm in Verbindung setzen konnte. Es stellte sich heraus, dass sie nicht brauchten, dass ich ihn erreichte. Sie hinterließen eine Nachricht in der Schule, und fünfzehn Minuten später hatte mein Priesterfreund den Anruf zurückgeschickt und war auf dem Weg ins Krankenhaus, um die Mutter eines Studenten zu salben, den er ein Vierteljahrhundert zuvor gelehrt hatte. (Leider starb Leonard vor seiner Mutter. Als mein Freund starb, kam ein anderer Priester von der Schule, unerwartet und ungebeten, um uns zu trösten, als wir Leonards frühen Tod betrauerten.) Es stellte sich heraus, dass sie nicht brauchten, dass ich ihn erreichte. Sie hinterließen eine Nachricht in der Schule, und fünfzehn Minuten später hatte mein Priesterfreund den Anruf zurückgeschickt und war auf dem Weg ins Krankenhaus, um die Mutter eines Studenten zu salben, den er ein Vierteljahrhundert zuvor gelehrt hatte. (Leider starb Leonard vor seiner Mutter. Als mein Freund starb, kam ein anderer Priester von der Schule, unerwartet und ungebeten, um uns zu trösten, als wir Leonards frühen Tod betrauerten.) Es stellte sich heraus, dass sie nicht brauchten, dass ich ihn erreichte. Sie hinterließen eine Nachricht in der Schule, und fünfzehn Minuten später hatte mein Priesterfreund den Anruf zurückgeschickt und war auf dem Weg ins Krankenhaus, um die Mutter eines Studenten zu salben, den er ein Vierteljahrhundert zuvor gelehrt hatte. (Leider starb Leonard vor seiner Mutter. Als mein Freund starb, kam ein anderer Priester von der Schule, unerwartet und ungebeten, um uns zu trösten, als wir Leonards frühen Tod betrauerten.)

Durch meine fortwährende Verbindung mit meiner High School Alma Mater wurde mir auch die inspirierende Arbeit eines Mannes bewusst, der einen meiner Theologiestudenten, den verstorbenen Jim Skerl, unterrichtet hatte. Ich habe viele Male über Skerl und seine Art, wie er Christus folgte, und über die Art und Weise geschrieben, wie er seine Schüler dazu brachte, Christus zu folgen, indem er anderen diente, Wege, die jetzt zu katholischen Highschools im ganzen Land übergingen. Dank Jim Skerl sind Gymnasiasten an meiner Alma Mater und vielen anderen Schulen jetzt die Sargträger für diejenigen, die niemanden mehr haben, die ihren Sarg tragen und am Sonntagabend Mahlzeiten und Kameradschaft zu den Obdachlosen, die auf der Straße leben, nach dem Ersten nehmen Beten vor dem Allerheiligsten Sakrament. Ich wusste, dass mein letzter Beitrag zu Skerl dem Mann gerecht wurde, als ich erfuhr, dass der Priester, der ihm die letzten Riten gab, meinen Artikel auf der Fakultät in der Schule veröffentlichte, und ein anderer Priester, der mit Skerl zusammengearbeitet hatte, zitierte es in einer Predigt. Es ist wahr, dass Jim Skerl ein Laie war. Es ist auch wahr, dass er ausschließlich in katholischen Schulen ausgebildet wurde, seine ganze Karriere in katholischen Schulen unterrichtet hat und von katholischen Priestern sein ganzes Leben lang beeinflusst und unterstützt wurde.

Dank meiner Freundschaft mit Leonard bin ich der Pate des Neffen, den er nie getroffen hat. Jimmy ist schwer autistisch. Aber er konnte seine erste Kommunion zusammen mit einem halben Dutzend geistig behinderter Kinder in einer Kirche unweit meiner Schule machen. Die Messe bot banale Gitarrenmusik des Typs, den ich normalerweise nicht aushalten kann, aber bei dieser Gelegenheit war mir das egal, so offensichtlich war die Liebe, die an diesem Tag die Kirche umgab. Derselbe Priester, der geistig Behinderten hilft, sich auf die Sakramente vorzubereiten, dient auch den Gehörlosen und ernährt regelmäßig Obdachlose in seiner Pfarrei. Das sind auch einige der Dinge, die katholische Priester tun. (Bei all dem wird der Priester von einer Nonne unterstützt, die sein unentbehrlicher Partner ist, um die Pfarrei zu leiten.)

Als Erwachsener hatte ich das Glück, in gute Pfarreien zu gehen, die von guten Priestern geleitet wurden. In der Schule ging ich zur Pfarrgemeinde, die von religiösen Priestern aus Italien besetzt war und wundervolle, traditionelle Musik, einschließlich lateinischer Gesänge zu einer Zeit, als Latein in den meisten amerikanischen Pfarreien nie gehört wurde. In der juristischen Fakultät ging ich auch in die Nachbargemeinde und fand eine Kirche, wie ich sie in der Schule besucht hatte. Dort war ich zum ersten Mal am Gründonnerstag bei der Abendmahlsmesse, und seitdem habe ich selten die Gelegenheit verpasst, zu knien und die Pange Lingua zu singenDas ist für mich die bewegendste Liturgie des Jahres. Als ich nach dem Jurastudium nach Cleveland zurückkehrte, zog ich mich schließlich in meine Collegepfarrei zurück, die immer noch hervorragende Musik zeigte, aber jetzt von einem Diözesanpriester geleitet wurde, einem herausragenden Homilisten, der mich an Johannes Paul II. Erinnerte, den er oft zitierte. Wie bei dem polnischen Pontifex waren die Instinkte dieses Pastors oft links von mir, aber ich zweifelte auch nicht, wie beim polnischen Pontifex, an seiner Aufrichtigkeit des Glaubens oder der Heiligkeit des Lebens.

Ich kam durch Heirat in meine jetzige Pfarrei. Meine Frau geht seit ihrem vierten Lebensjahr hierher. Neben der Einführung in die Pfarrei stellte sie mich auch dem Pastor vor, einem außerordentlich vernünftigen Mann, der nach dem II. Vatikanischen Konzil wenige Veränderungen an seiner schönen Kirche vorgenommen hatte und ein Mann von großem Mitgefühl war, der meine Frau lange unterstützt hatte verwitwete Mutter starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Mutter meiner Frau wollte nicht ins Hospiz gehen, aber sie fühlte sich innerlich unter Druck gesetzt. Auf Anregung eines Kollegen hatte meine Frau ihre Mutter mit dem Pastor sprechen lassen, der ihr den Mut gegeben hatte, das frühe Todeshospiz abzulehnen, und ein weiteres Jahr, ein Jahr, das meine Frau und ihre Mutter schätzten, zu leben alle Schwierigkeiten. Der Pastor war auch am Ende für meine Frau und ihre Mutter da. Als wir heirateten,

Der Nachfolger des Pastors nach der Pensionierung war nicht weniger bemerkenswert, ein jüngerer, dynamischerer Priester, dessen Predigt sich oft auf die Eucharistie konzentrierte und dessen Beispiel einen stetigen Strom neuer Mitglieder für die Kirche anzog. Da diese Kirche fast so nah an meinem Wohnort liegt wie meine College- und Law School-Pfarreien, hatte ich die Gelegenheit, mich in der Pfarrei zu engagieren und aus erster Hand zu sehen, wie viele Forderungen es zu dieser Zeit des Pastors gab und wie bescheiden sein Komfort war . Ich habe die große Sorge gesehen, die nötig ist, um Kinder sicher zu halten. Die Religionsschüler erhalten regelmäßige Unterweisungen, wie sie sich vor sexuellem Missbrauch schützen können, und der Pfarrer und andere Priester achten sehr darauf, nicht allein mit einem Kind zu sein. Wenn öffentliche Schüler, die die Pfarrschule der Religion besuchen, zum Beispiel zur Beichte gehen, Die Priester hören ihre Geständnisse im Freien, von Angesicht zu Angesicht, wo sowohl Priester als auch Büßer zu sehen, aber nicht zu hören sind. Dies mag einige als übertrieben erscheinen, aber es zeigt ein starkes Engagement für den Schutz von Kindern. Schließlich lernte ich durch meinen Einsatz in dieser Pfarrei den Seminaristen kennen, der dort interniert war, und war beeindruckt von seiner Fähigkeit, sowohl mit älteren Gemeindemitgliedern und Schülern als auch mit der Solidität seiner Predigten in Verbindung zu treten, ganz zu schweigen von seinem lobenswerten Eifer für alle Cleveland-Sportarten Teams. Ein Kollege, der die Pfarrei besucht, der dieser Seminarist nach der Priesterweihe zugeteilt wurde, berichtet, dass dieser neue Priester weiterhin beeindruckt. Durch mein Engagement in dieser Pfarrei lernte ich den Seminaristen kennen, der dort interniert war, und war beeindruckt von seiner Fähigkeit, sowohl mit älteren Gemeindemitgliedern und Schülern als auch mit der Solidität seiner Predigten in Verbindung zu treten, ganz zu schweigen von seinem lobenswerten Eifer für alle Cleveland-Sportmannschaften. Ein Kollege, der die Pfarrei besucht, der dieser Seminarist nach der Priesterweihe zugeteilt wurde, berichtet, dass dieser neue Priester weiterhin beeindruckt. Durch mein Engagement in dieser Pfarrei lernte ich den Seminaristen kennen, der dort interniert war, und war beeindruckt von seiner Fähigkeit, sowohl mit älteren Gemeindemitgliedern und Schülern als auch mit der Solidität seiner Predigten in Verbindung zu treten, ganz zu schweigen von seinem lobenswerten Eifer für alle Cleveland-Sportmannschaften. Ein Kollege, der die Pfarrei besucht, der dieser Seminarist nach der Priesterweihe zugeteilt wurde, berichtet, dass dieser neue Priester weiterhin beeindruckt.

https://www.crisismagazine.com/2018/fetid-sea-swim

Nichts davon soll darauf hindeuten, dass es in der Kirche keine tiefe Krise gibt. Ich war 1982 Gründungsmitglied dieser Publikation, als sie in der Krise Katholizismus genannt wurdeEin Titel, den ich für angemessen hielt. Der McCarrick-Skandal hebt wichtige Aspekte dieser Krise hervor: Seminaristen sollten nicht räuberischen Homosexuellen wie McCarrick ausgesetzt werden, es gibt keinen Platz für homosexuelle Aktivitäten im Seminar oder im Pfarrhaus, und Männer, die nicht zum Zölibat verpflichtet sind, sollten niemals ordiniert werden, geschweige denn zum Episkopat oder zum Kardinal vorgeschoben, wie McCarrick gedankenlos war. Die durch den McCarrick-Skandal ans Licht gebrachten Missbräuche müssen enden. Ich möchte auch nicht behaupten, dass Priester unfähig sind, tiefgründige, ja groteske Ungerechtigkeiten zu begehen. Leider haben viel zu viele Menschen, darunter auch einige, die ich kenne, solche Ungerechtigkeiten erlebt.

Was ich damit sagen will, ist, dass die falsche Antwort auf den McCarrick-Skandal darin besteht, Priester als Klasse zu geißeln, die Kirche aufzugeben oder Gott zu verbieten, sie zu verlassen. Mein aufrichtiger Rat lautet: Wenn Sie Katholik sind, bleiben Sie. Wenn Sie kein Katholik sind, treten Sie bei. Sie können nicht drei gute Gemeinden in unmittelbarer Nähe finden, wie ich es getan habe, aber es gibt viele gute Gemeinden dort draußen. Wenn du einen findest, schließe dich zusammen und tauche ein in sein Leben. Ich bin überzeugt, dass Sie, wie ich, gute Menschen finden werden, die aufrichtig versuchen, Gott zu gefallen. Selbst in diesen dunklen Zeiten gibt es in der Kirche viel Gutes. Sie produziert immer noch Heilige, und ich glaube, dass Jim Skerl eines Tages genannt wird. Und trotz der ungeheuerlichen Verbrechen viel zu vieler Kleriker bleibt die katholische Kirche der einzige religiöse Körper, der die volle Wahrheit lehrt,Humanae Vitae.

Anmerkung der Redaktion: Im Bild oben ist "Last Rites" von 1879 gemalt und in einer oberbayerischen Gemeinde in Irschenberg ausgestellt.

Verschlagwortet mit Klerus Sexueller Missbrauch , Priestertum , religiöse Berufungen
https://www.crisismagazine.com/2018/what-priests-do

von esther10 07.08.2018 00:03

Die antikirchliche Methode
08/07/18 2:29 UHR von Germán Mazuelo-Leytón
Die Theologie ist die Wissenschaft von Gott und kann in keiner Weise eine politische Darstellung sein.

Es gibt heute kaum eine kirchliche Versammlung oder Versammlung, die nicht verifiziert wird, ohne " von der Wirklichkeit abzuweichen ", ein Ausdruck, der mehr oder weniger versteht, "dass die Realität die sichtbare Welt mit ihren Dingen, Wechselfällen und Problemen ist. Die wirklichen Prioritäten wären dann diejenigen, die widerspiegeln, was die Männer der Welt denken und tun, fühlen und wollen. Ausgehend von Christus, von seinem Evangelium, in Denken und Handeln, würde zu völlig unrealistischen Ansätzen »führen. [1]

https://adelantelafe.com/el-metodo-de-la-anti-iglesia/

Ich sehe, urteile, handle

Die Moral der Situation reduziert Moral auf ein bloßes subjektives Urteil des Menschen über seine eigenen Handlungen. Verurteilt von Pius XII. [2] als radikale Umkehrung der Moral. Es ist eine Moral, die das Kriterium der Moralität einer Handlung vom objektiven Gesetz und von den wesentlichen Strukturen zur subjektiven Absicht und vom Zentrum zur Peripherie umsetzt , wie der Papst sagt. Die Aktion wäre fair, wenn es eine richtige Absicht und eine aufrichtige Antwort auf die Situation gäbe.

"Die Besonderheit dieser Moral ist, dass sie nicht auf universellen moralischen Gesetzen basiert" (Pius XII). Betrachten Sie die Unterwerfung unter das Gesetz als wäre es eine falsche Art der Moral. Es hat keine Normen oder Prinzipien außerhalb des menschlichen Lebens, die seine grundlegende Norm sind.

La moral de la globalidad destruye el orden de la moralidad consistente en una relació con lo absoluto propia de todo momento temporal; pero destruye a la vez el orden mismo del tiempo. En efecto, supone contradictoriamente que el tiempo es y no es la suma de los momentos: lo es en cuanto la globalidad está integrada por ellos y consiste precisamente su conjunto; pero no puede serlo, porque para obtener la suma es preciso el ´ultimo sumando, todavía desconocido por ignorarse el futuro. ¿Cómo puede hacerse una suma sin saldar la cuenta?

Die Moralität der Graduierung ist verwandt mit der Moral der Situation und der der Globalität, weil sie den Fehler beider zusammenfasst. Das System der Situation annulliert die Herrschaft des Gesetzes, und das der Globalität annulliert den Wert der singulären Akte. Das auf der Bischofssynode von 1980 vorgeschlagene System des Gradualismus sieht vor, dass das Erfordernis des moralischen Gebots schrittweise eingeführt wird; Es verwirrt die allmähliche Reaktion des Menschen auf die allmähliche Erfüllung des Gebotes. Wegen seiner absoluten Natur erfordert es eine totale Ehrfurcht, obwohl der Wille, der darauf antwortet, krank ist und oft gegen das Ende neigt, ohne zu wissen, wie man fest bleibt, bis es erreicht ist. [3]

In diesem Zusammenhang entstand die "pastorale Methode se-richter-act", die ihren Ursprung in der Methode der "Revision des Lebens" hat, die im Jahrzehnt der 1930er Jahre innerhalb der Youth Catholic Workers (JOC) unter der Führung der P hervorging Joseph Cardijn "Mit der Überprüfung des Lebens wurde vorgeschlagen, dass junge Arbeiter den christlichen Sinn des Lebens und die Fähigkeit entdecken, die Geschichte von ihrer eigenen Berufung zu verändern."

Im Jahre 1961 erwog Juan XXIII. Diese Methode:

"Indem man die sozialen Prinzipien und Richtlinien in konkrete Realisierungen übersetzt, durchläuft man gewöhnlich drei Phasen: sich nähernde Situationen; Bewertung dieser im Lichte dieser Grundsätze und dieser Leitlinien; Suche und Bestimmung dessen, was getan werden kann und sollte, um die Prinzipien und Richtlinien in Situationen in die Praxis umzusetzen, je nachdem, wie die gleichen Situationen zulassen oder verlangen. Es gibt drei Momente, die gewöhnlich in drei Begriffen ausgedrückt werden: Sehen, Urteilen, Handeln ». [4]

" Die Theologie der irdischen Wirklichkeiten " von Gustave Thils und andere Pseudotheologien, "während sie die Atmosphäre des Zweiten Vatikanischen Konzils bereiteten, halfen, den Glauben mit der Welt des konkreten Lebens zu verbinden".

Diese "Theologie der irdischen Wirklichkeiten wird das klarste Gepäck für das neue Selbstbewusstsein christlicher Grundlagen sein".

Die Generalkonferenzen des Lateinamerikanischen Episkopats von Medellín (1968), Puebla (1978) und Aparecida (2007) wurden mit dieser Methode entwickelt.

II. Abneigung der Modernisten gegenüber der scholastischen Methode, Tradition und Lehre

In der päpstlichen und visionären Enzyklika Pascendi Papst Pius X. wurde die Ursache und das Heilmittel des Krebses der Moderne mit absoluter Genauigkeit festgestellt. Er nannte seine Ursachen und Heilmittel :

Die unmittelbare und unmittelbare Ursache ist ohne Zweifel die Perversion der Intelligenz . Sie sind, als Fern, diese beiden hinzugefügt: Neugier und Stolz . Neugierde, wenn sie nicht umsichtig moderiert wird, reicht aus, um Fehler zu erklären.

Zurecht schrieb Gregor XVI, unsere Vorgänger: „Es ist bedauerlich , wie weit von den Delirien der menschlichen Vernunft endet , wenn man durstig nach Nachrichten ist und gegen die Warnung des Apostels, bemüht sich , mehr zu wissen , als er sollte denken, mit übermässigem Selbstvertrauen vorstellend, dass die Wahrheit außerhalb der katholischen Kirche gesucht werden muss , in der sie sich ohne den geringsten Fehler befindet. "

Und wenn wir von moralischen Ursachen zu denen kommen, die von der Intelligenz kommen, wird uns Unwissenheit in erster Linie angeboten .

Tatsächlich alle Moder ohne Ausnahme, wollen durch Ärzte in der Kirche sein und zu gehen, und sogar mit großen Worten sublimieren moderne Philosophie und verachten Scholastik, haben sie nicht die erste durch ihre ostentative artifice geblendet umarmen, sondern weil seine völlige Unkenntnis der zweitens beraubte er sie des notwendigen Instruments, um die Verwirrung in den Ideen zu unterdrücken und die Sophismen zu widerlegen. Und aus dem Konsortium der falschen Philosophie mit dem Glauben wurde das System von ihnen geboren, angesteckt von so vielen und so großen Fehlern.

Drei sind hauptsächlich Dinge, die ihren Plänen entgegenstehen: die scholastische Methode des Philosophierens , die Autorität der Väter und die Tradition , das kirchliche Lehramt . Gegen sie richten sie ihre heftigsten Angriffe. Für diese in der Regel Philosophie und der scholastischen Theologie verhöhnen und verachten, und wir tun dies durch Unwissenheit oder Angst, oder, was wahr ist, aus beiden Gründen ist es etwas festgestellt, dass für neue der Wunsch, immer auf den Hass des Verfahrens verbunden ist scholastisch, und es gibt keinen anderen klareren Hinweis darauf, dass man sich der Doktrin der Moderne beugt, als anfängt, die scholastische Methode zu verabscheuen. Erinnern Sie sich an die Modernisten und ihre Anhänger, an die Verurteilung, mit der Pius IX. Die Meinung derer, die sagen:Die Methode und die Prinzipien, mit denen die alten scholastischen Ärzte Theologie kultivierten, entsprechen nicht den Bedürfnissen unserer Zeit oder dem Fortschritt der Wissenschaft. Was die Tradition betrifft, versuchen sie geschickt, ihre Natur und Bedeutung zu verderben, um ihr Gewicht und ihre Autorität zu zerstören . " [5]

Wenn wir schreiben vor, daß die scholastische Philosophie folgt, wir verstehen lehrte vor allem Thomas von Aquin, über die, wie unsere Vorgänger beschlossen wir behalten wollen in Kraft und, je nach Bedarf, werden es wieder - herzustellen und zu bestätigen, es sendet alle genau beobachtet. An die Bischöfe gehören wird stimulieren und Nachfrage, wenn er irgendwo in den Seminaren vernachlässigt hatte, die am beobachtet wird, und das gleiche wird mit den Vorgesetzten der religiösen Orden geschickt. Und Lehrer ermutigen sie fest zu haben , in Geist, der von Doktor Aquin abweichen, insbesondere in metaphysischen Fragen, nie aufhören , von sehr schlechten Dienst zu sein. [6]

Der Ausdruck " Thomismus " drückt im eigentlichen Sinn das Lehrsystem des hl. Thomas von Aquin aus; in einem weiteren Sinne schließt es die Interpretationen des Denkens des Engelsarztes im philosophischen und theologischen Bereich ein.

Die Päpste nennen den Thomismus in ihren Enzykliken philosophia perennis , weil es um das christliche Denken geht, das in der ganzen Kirchengeschichte ausgearbeitet wurde, für das aber der Beitrag des Aquinas außerordentlich und entscheidend ist.

III. Die marxistische Methode analysiert die Realität nicht, glaubt nicht daran, macht sie und erzwingt sie

Die marxistische Analyse der Realität ist - wie Pater Miguel Poradowski erklärt - eine Möglichkeit, die von Marx eingeführte sozioökonomisch-politische Realität zu untersuchen.

Im letzten halben Jahrhundert war diese Methode die Alma Mater einer Reihe von kirchlichen Milieus, besonders sensibel für soziale Probleme, unter dem Vorwand, dass diese Methode die einzige wissenschaftliche Methode ist.

Das Dokument des Lateinamerikanischen Episkopats von Puebla (1978) warnt jedoch vor dieser Art, das apostolische Handeln der Kirche vorzuschlagen:

"Wir müssen hier das Risiko der Ideologisierung anführen, dem die theologische Reflexion ausgesetzt ist, wenn sie ausgehend von einer marxistischen Analyse betrieben wird. Ihre Folgen sind die totale Politisierung der christlichen Existenz, die Auflösung der Glaubenssprache in den Sozialwissenschaften und die Entleerung der transzendentalen Dimension der christlichen Erlösung ". [7]

Die Ideologen der Befreiung halten sich an den Marxismus in Bezug auf soziale Analyse, mögliche Geschichtswissenschaft, Methode der historischen Interpretation der Gesellschaft, Sozialwissenschaft . Gustavo Gutiérrez schätzt den historischen Materialismus als Methode, obwohl viele seiner Erklärungen als Doktrin gelten .

Die marxistische Analyse akzeptiert unter anderem metaphysische Wahrheit nicht, weil der dialektische Materialismus nur die Wahrheiten des Augenblicks zulässt, was in Wirklichkeit die Negation der metaphysischen Wahrheit ist. Der dialektische Materialismus behauptet, dass sich alles verändert, ist in permanenter Bewegung, metaphysische Wahrheit ist nicht gegeben. Der Christ dagegen ist, wie die antiken Philosophen, mit absoluter, metaphysischer Wahrheit beschäftigt. Der Marxismus beseitigt die Wahrheit und leugnet die Möglichkeit seiner Existenz: Er gibt nur die Wahrheiten des Augenblicks zu, veränderbar wie alles.

Das Problem der Wahrheit wird noch ernster, wenn wir uns von der Metaphysik zur Theologie wenden, sagte Christus: veritas liberabit vos (die Wahrheit wird dich befreien). Nur wie wir ehrlich, in allem und immer die Wahrheit suchen, nähern wir uns der Freiheit.

Es sind diese Marxisten, die für Christen durchgehen wollen, um die Kirche auf diese Weise benutzen zu können, indem sie sie zugunsten der Revolution instrumentalisieren.

Die marxistische Analyse ist eine Lüge , weil sie die Existenz der Wahrheit leugnet, während ihre dogmatischen "Wahrheiten", die sie mit geschlossenen Augen und mit säkularem Glauben akzeptieren müssen, reine grundlose Annahmen sind. [8]

Der ganze Ansatz ist falsch. Die Realität ist Gott, das göttliche Wort, Jesus Christus. Die sichtbare Welt ist unabhängig vergänglich, kontingent, gefälscht, halluzinatorisch, unwirklich. In der säkularen Umgebung werden Menschen, Ideen und Dinge manipuliert und zu einer Grenze deformiert, die an Vernichtung, Nichts grenzt.

Aber sie haben nicht von den Sorgen und jenen Sehnsüchten, weil in der säkularen Welt ist nicht verzerrt nur die Antworten auf die Probleme, aber das sehr menschliche Problem ist völlig verzerrt und wird ignoriert, verkleidet, verdeckte. Genau das erzeugt Verwirrung, Täuschung, Investition in die wirkliche Werte-Hierarchie, das heißt, was Männer mehr oder weniger vollständige Dunkelheit macht. [9]

_____

[1] IABURU, JOSÉ MARÍA, De Cristo oder die Welt.

[2] PAPST PIO XII, Rede vor dem Weltverband der Jugend, 19.04.1952.

[3] Vgl .: AMERIO, ROMANO, Iota unum.

[4] 23. JULI, Mater und Magistra, 236.

[5] SAN PIO X, Enzyklika Pascendi. Über die Lehren der Modernisten, ns. 41 und 42

[6] Ebenda. 46

[7] PUEBLA, 545.

[8] PORADOWKSKI, P. MIGUEL, marxistische Analyse und Metaphysik.

[9] IABURU, P. JOSÉ MARÍA, Sakralität und Säkularisierung.




von esther10 07.08.2018 00:03


NATION | 7. AUGUST 2018



Pittsburgh Bischof, Namen der Angeklagten Priester freizugeben

Bischof David Zubik gab die Ankündigung Sonntag in einem Brief bei jeder Messe in der Diözese zu lesen.
Katholische Nachrichtenagentur

PITTSBURGH - Der Bischof von Pittsburgh hat sich verpflichtet, die Namen aller Priester der Diözese zu veröffentlichen, die beschuldigt werden, einen Minderjährigen misshandelt zu haben. Er machte die Ankündigung Sonntag in einem Brief bei jeder Messe in der Diözese gelesen.

Bischof David Zubik ermutigte auch Missbrauchsüberlebende, die sich noch nicht gemeldet hatten.

Die Bekanntgabe erfolgte kurz vor der Veröffentlichung eines 900-seitigen Grand-Jury-Berichts über Vorwürfe sexueller Missbrauch in sechs Pennsylvania Diözesen, Allentown, Erie, Greensburg, Harrisburg, Pittsburgh und Scranton.

Bischof Subik sagte, dass der Bericht der Grand Jury eine "traurige und tragische Beschreibung der Ereignisse innerhalb der Kirche" sein werde.

Es wird davon ausgegangen, dass der Bericht die Vorwürfe über weit verbreiteten sexuellen Missbrauch und Vertuschungen in den Diözesen in den letzten 70 Jahren detailliert aufführt. Es wird erwartet, dass es später in dieser Woche veröffentlicht wird und die Namen von etwa 300 Personen enthält, die verdächtigt werden, missbraucht zu werden oder Missbrauch zu vertuschen.

Der Bericht war ursprünglich für die Veröffentlichung Ende Juni geplant, wurde aber aufgrund von rechtlichen Herausforderungen einiger der darin genannten Personen verschoben.

Nachdem der Pennsylvania Supreme Court die Freilassung zunächst aufgehoben hatte, ordnete er an, dass eine teilweise redigierte Version spätestens am 14. August veröffentlicht werden sollte . Quellen haben CNA mitgeteilt, dass die Diözese Pennsylvania erwartet, dass es am Mittwoch veröffentlicht wird.

Bischof Zubik sagte, dass die Diözese Pittsburgh mit dem Staatsanwalt des Staates "voll zusammengearbeitet" habe und nicht versucht habe, die Veröffentlichung des Berichts zu blockieren.

Die vollständige Liste der angeklagten Geistlichen aus Pittsburgh wird nach dem Bericht der Grand Jury veröffentlicht, erklärte Bischof Zubik, "aus Respekt für die Arbeit der Grand Jury und den vom Obersten Gerichtshof von Pennsylvania beschriebenen Prozess." Andere Diözesen im Staat, einschließlich Harrisburg , haben bereits Listen von Priestern, Diakonen und Seminaristen herausgegeben, die in den vergangenen sieben Jahrzehnten des Missbrauchs oder des Fehlverhaltens beschuldigt wurden.

In dem Brief vom 5. August teilte Bischöfin Zubik den Gemeindemitgliedern mit, dass mehr als 90% der Missbrauchsfälle vor 1990 stattgefunden hätten. Die vom Generalstaatsanwalt untersuchte Frist schließt den Zeitraum ein, in dem Kardinal Donald Wuerl als Bischof von Pittsburgh diente. Kardinal Wuerl war von 1988 bis 2006 Bischof von Pittsburgh, als er zum Erzbischof von Washington ernannt wurde.

In den vergangenen 30 Jahren, so Bischof Zubik, hat die Diözese Pittsburgh eine neue Politik umgesetzt, um "schnell und mitfühlend zu reagieren", wenn sich Missbrauchsopfer melden.

"Wir reagieren heute auf Vorwürfe sehr anders als vor Jahrzehnten", sagte Bischof Zubik.

Jetzt, wenn eine glaubhafte Anschuldigung gemacht wird, wird der Priester oder Diakon sofort vom Ministerium suspendiert, die Strafverfolgung wird informiert und sein Name wird veröffentlicht. Darüber hinaus werden alle Mitarbeiter und Ehrenamtlichen in der Diözese einer Hintergrundüberprüfung unterzogen und erhalten Schulungen zur Prävention und Identifizierung von sexuellem Missbrauch.

Es gibt keine Priester oder Diakone, die jetzt im öffentlichen Dienst in der Diözese Pittsburgh dienen und beschuldigt werden, ein Kind sexuell missbraucht zu haben, sagte Bischof Zubik.

Bischof Zubik hofft, dass durch die Veröffentlichung der Namen der mutmaßlichen Täter das Vertrauen der Gläubigen gestärkt wird. In der Vergangenheit sagte der Bischof, dass er "wirklich glaubte", dass die Bezeichnung der Strafverfolgung "angemessen und ausreichend" sei, aber er glaubt nun an die Notwendigkeit erhöhter Transparenz im Namen der Diözese.

"Jede sexuelle Kindesmisshandlung ist entsetzlich, egal wie lange es her ist", sagte Bischof Zubik.

Er bat die Pittsburgher Katholiken, gemeinsam mit ihm für Missbrauchsüberlebende und ihre Angehörigen zu beten, sowie für die "große Mehrheit von engagierten Priestern und Diakonen, die die Schande und den Schmerz der schlimmsten Taten ihrer Kollegen ertragen".

http://www.ncregister.com/daily-news/pit...accused-priests


von esther10 07.08.2018 00:00




Der katholische Priester erinnert seine Herde: Bleiben Sie konzentriert im Missbrauchsskandal
Katholisch , Sexueller Missbrauch Krise , Theodore McCarrick

6. August 2018 ( St. Raymond von Peñafort katholische Kirche ) - In der heutigen zweiten Lesung schreibt St. Paul: "Ich ... fordere Sie auf, in einer Weise zu leben, die dem Ruf, den Sie erhalten haben, würdig ist ..."

Jeder von uns ist in der Taufe berufen, ein Leben der Liebe für Gott und den Nächsten zu leben und die Gebote zu halten. Leider gelingt es uns allen von Zeit zu Zeit nicht, "in einer Weise zu leben, die dem Ruf, den wir empfangen haben, würdig ist".

Aber einige von uns haben besondere Berufungen in der Kirche und für die Kirche. Insbesondere denke ich an Priester, Bischöfe und Päpste. Jeder von ihnen hat eine besondere Verpflichtung, sich zu bemühen, in einer Weise zu leben, die seiner besonderen Berufung würdig ist, zum Wohl der ganzen Kirche. Und wenn sie versagen, hat das weitreichendere Auswirkungen und verletzt die ganze Kirche, die, wie der heilige Paulus uns heute erinnert, "ein Körper" ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Jetzt werden alle Priester auf kleinere Art versagen, und noch größere Wege, die bei Männern nicht ungewöhnlich sind,

Wege, die uns enttäuschen , aber nicht dazu führen, dass wir sie aufgeben. Aber manchmal scheitern manche Priester kläglich und auf abstoßende Weise, Wege, die, wie die Schrift sagt, "zu Gott um Rache schreien".

In den letzten Wochen haben wir in den Nachrichten gehört, dass der ehemalige Erzbischof von Washington, einer der mächtigsten Kardinäle der Kirche, Theodore McCarrick, solcher Versäumnisse beschuldigt wurde - schreckliche Verbrechen und verwerfliche schwere Sünden. Obwohl der Papst ihn bis zum Abschluss der Ermittlungen vom öffentlichen Dienst suspendiert hat, hat McCarrick öffentlich alle Vorwürfe bestritten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Aber mehr und mehr sind herausgekommen. Nach Jahren des Versteckens der Geschichten und Anklagen - und Beweise - haben die Medien endlich damit begonnen, zu berichten, was sie seit Jahren wissen, und Namen, Daten und Dokumente aufstellen. Schließlich gab McCarrick seinen Rücktritt vom Kardinal ab, und der Vatikan kündigte an, dass er "für ein Leben des Gebets und der Buße in Abgeschiedenheit bleiben würde, bis die gegen ihn erhobenen Anschuldigungen in einer regulären kanonischen Gerichtsverhandlung geprüft würden".

Es scheint, dass der ehemalige Kardinal McCarrick stillschweigend zugab, grob zu versäumen, "in einer Weise zu leben, die dem Ruf würdig ist, den er erhielt ..."

[So wie die Kirche funktioniert, ist das ungefähr so ​​sehr ein Schuldeingeständnis, dass wir bekommen werden, kurz eine schriftliche Zulassung. Das letzte Mal, dass ein Kardinal vor 91 Jahren zurückgetreten ist - es passiert einfach nicht. Aber es tat.]

* * *

All das wird in vielerlei Hinsicht schreckliche Auswirkungen auf das Leben der Kirche haben, von neuen Priesterberufungen bis zu unserer Glaubwürdigkeit bei der Verkündigung des Evangeliums.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

Aber für mich ist heute die Wirkung auf Sie - die Gläubigen - von größerer Bedeutung . Diese Art von Sache muss schrecklich hart für dich sein, sogar für einige von euch verheerend.

Ich verstehe das, weil es mir schwer gefallen ist - seit ungefähr 28 Jahren. Ich kannte Bischof McCarrick kaum, aber seit ich das Seminar besuchte, kannte ich und die meisten meiner geistlichen Freunde die Vorwürfe gegen ihn. Es gab keine Beweise - die meisten seiner Opfer waren zu ängstlich, um an die Öffentlichkeit zu gehen, und diejenigen, die das taten, wurden ignoriert. Also konnte nichts getan werden: Sie können niemanden öffentlich am Hörensagen beschuldigen. Aber die Sache ist ... jeder wusste es.

So waren viele von uns ungläubig, da sein persönlicher Charme und seine freundliche Fassade ihn dazu brachten, zuerst zum Erzbischof, dann zum Kardinal befördert zu werden. Und wir waren erleichtert , als er im Ruhestand, als Papst Benedikt seinen Ruhestand bald nach seinem 75 akzeptierte ten Geburtstag. Aber wir wurden krank, als er dem jetzigen Papst, selbst Jahre nach seiner Pensionierung, ein mächtiger Berater wurde.

* * *

Aber wie die Psalmen uns sagen:

„Setzen Sie nicht Ihr Vertrauen in Fürsten , in einem Sohn des Menschen , in dem es keine Rettung. ... Selig ist, dessen Hilfe der Gott Jakobs, dessen Hoffnung ist in dem HERRN , seinem Gott.“

Ich habe es vor langer Zeit herausgefunden: Wir folgen Bischöfen oder Priestern oder Kardinälen oder sogar Päpsten nicht so sehr, wie wir sie lieben könnten.

Wir folgen Jesus Christus , "dem Gott Jakobs", und folgen der katholischen Kirche, die er gegründet hat. Und unter "katholischer Kirche" verstehe ich nicht nur die Priester, Bischöfe oder Päpste, die nur Männer und Fürsten sind. Ich meine die Kirche als den mystischen Leib Christi, voll von Sündern und Heiligen,

aber von der Heiligsten Dreifaltigkeit vor Zerstörung geschützt und falsche Lehren an die Generationen weitergegeben. Ich meine die Jahrhunderte von großen und treuen Heiligen, Vätern, Ärzten, Theologen, Nonnen, Priestern, Bischöfen, Päpsten und Räten, die weitergegeben haben, was sie von den Aposteln seit Generationen erhalten haben, und was die Apostel ebenfalls von Christus selbst erhalten haben. Ich meine die unerschöpfliche Schatzkammer von Überzeugungen, Lehren und Weisheiten, die wir manchmal als "Hinterlegung des Glaubens" bezeichnen.

Wenn also ein Priester ein Kind missbraucht, muss ich mich übergeben. Oder wenn ein Bischof diesen Missbrauch böswillig vertuscht, möchte ich, dass er ins Gefängnis geworfen und der Schlüssel weggeworfen wird. Und wenn ein Kardinal junge Männer verdirbt, die seiner Obhut anvertraut sind, kann ich dir nicht einmal sagen, was ich ihm antun sollte, denn ich müsste zur Beichte gehen.

Aber das beeinflusst meinen Glauben nicht. Oh sicher, es beunruhigt mich, es bedrückt mich. Aber mein Glaube ist nicht in Menschen , sondern in Gott . Es ist nicht in Priestern und Bischöfen , sondern in der Kirche .

* * *

Das heutige Evangelium hilft uns, dies zu verstehen. Als er sieht, dass die große Menge hungrig ist, wendet sich Jesus an einen seiner Apostel und sagt: "Wo können wir genug zu essen kaufen?" In den anderen Evangeliumsberichten heißt es, dass Jesus seinen Aposteln sagte: " Du gibst ihnen etwas zu essen." Und in allen Berichten, einschließlich der heutigen, antworten die Apostel im Grunde: "Das ist unmöglich: wir können sie nicht ernähren."

Und dann heißt es: "Dann nahm Jesus die Brote, dankte und verteilte sie an die, die sich zurücklehnten." Auch in den anderen Evangelienberichten fügen wir eine wichtige Klarstellung hinzu und sagen uns: "Dann gab er [die Brote] den Jüngern , und die Jünger gaben sie dem Volk."

Was wir hier haben, ist, dass die Apostel für sich allein nichts tun können. Wenn sie sich nur auf die Apostel verlassen müssten, würden die Menschen verhungern. Aber Jesus kann alles tun, und so tut Er etwas Wunderbares. Und dann setzt er den Apostel als seine Instrumente , dass etwas wunderbar zu den Menschen zu bringen, gibt er das Seine Gabe Aposteln , so dass sie können es auf der Hand an das Volk.

* * *

Und was gibt er ihnen in diesem Text? Brot . Jetzt ist Brot ein sehr wichtiges Symbol in der Schrift,

ein Symbol, das für Katholiken mindestens drei Schlüsselbedeutungen hat. Erstens, als grundlegendste Art von Nahrung, die allen Kulturen gemeinsam ist, symbolisiert Brot die grundlegenden Bedürfnisse des täglichen Lebens: Grundnahrung, Gesundheit, Unterkunft, Kleidung usw. Zweitens, wie Jesus an anderer Stelle sagt: "Der Mensch lebt von Brot allein, aber auf jedes Wort , das aus dem Mund Gottes kommt . " Brot symbolisiert also auch das Wort Gottes, das der Mensch braucht, um wirklich zu leben, zu gedeihen und glücklich zu sein. Und schließlich erinnert uns das Brot an die Eucharistie - das Brot des Lebens, die fortwährende wirkliche Gegenwart Jesu in seiner Kirche - das Wort Gottes, das Fleisch geworden ist, das uns in Form von täglichem Brot zu uns kommt.

Jeden Tag gibt die Kirche all das an uns weiter. Und obwohl Priester und Bischöfe wichtige Instrumente für die Verteilung dieser Schätze an sein Volk sind, insbesondere für das Wort und die Eucharistie und die Gnade, sind sie als Individuen nicht die Quelle . Und obwohl die Apostel uns das alles übergaben, und sie sind für das Leben der Kirche absolut wichtig, sind sie auch nicht einzeln die Quelle . Jesus Christus ist die Quelle - er ist das Wort Gottes, das Fleisch wurde, die Quelle aller Gnade und himmlischen Segens.

Und Er vertraut diese Gaben nicht einfach einzelnen Menschen an , sondern der Kirche , Seinem Leib mit Mitgliedern, die nicht nur sündige Kardinäle, sondern auch heilige Männer und Frauen in allen Generationen, von St. Petrus bis zu St. Augustinus, umfassen. nach St. Raymond, nach St. Catherine, nach St. Therese nach St. Johannes Paul II.

* * *

All dies soll Sie nicht dazu bringen, allen Priestern und Bischöfen zu misstrauen. Bitte tu das nicht. Die meisten Priester bemühen sich sehr, "in einer Weise zu leben, die dem Ruf, den wir empfangen haben, würdig ist". Viele bringen große Opfer für ihr Volk, und manche sind wirklich heilig. Sie bemühen sich, gute Hirten zu sein, sich um ihre Herde zu kümmern, auch wenn sie von Zeit zu Zeit versagen. Freue dich über ihre Güte und erbarme dich ihrer Fehler. Und liebe sie, respektiere sie und unterstütze sie.



Aber es gibt ein paar, die nicht einmal versuchen zu Hirten , sondern sind eher wie Wölfe in Schafskleidern , auf ihrer Herde Jagd. Ob sie falsche Lehren lehren, um die Ohren ihrer Leute zu kitzeln, so werden die Leute sie mögen, [nur ihre Herde gebend, sondern sie der Hölle überlassen.] Oder ihr Büro nutzen, um die Verletzlichen auszunutzen. Habe keine Angst, diese zur Rechenschaft zu ziehen, immer mit Nächstenliebe und Barmherzigkeit, aber auch immer mit wahrer Gerechtigkeit.

Und lassen Sie sich von ihnen nicht entmutigen . Unsere Hoffnung ist in Christus , nicht in ihnen. Und Christus ist unsere Hoffnung , nicht unsere Verzweiflung . Entmutigung kommt von unseren eigenen Schwächen oder vom d- Bösen selbst. Der Teufel liebt den aktuellen Skandal: Er will, dass du entmutigt bist; Er will, dass du verzweifelst; Er möchte, dass du aufgibst.

Aber gib nicht auf. Erinnere dich einfach an zwei Worte: Jesus Christus!

Und denke daran, dass Jesus uns ein großes und herrliches Geschenk gibt, um uns zu stärken. Er gibt uns selbst . Wir kommen nicht in der Messe nur jeder Sonntag , sie zu sehen, oder zu sehen oder zu dem Priester zu hören, oder zu hoffen , dass einige Kirchenfürsten fallen in. Wir kommen um ihn zu hören, der W ord Gott sprechen wir in den Lesungen und hoffentlich durch die Predigt und um Ihn zu empfangen, das Wort, das im Brot des Lebens Fleisch geworden ist - die Eucharistie.

* * *

So, nun richte deine Herzen und Gedanken auf Christus. Du hast sein Wort gehört, bereite dich jetzt darauf vor, dass er im Fleisch zu uns kommt und ihn in der heiligen Kommunion empfängt. Bereite dich darauf vor, den Frieden zu empfangen, der nur aus der heiligen Kommunion kommen kann, dem Frieden Christi, der alle Sorgen überwindet. Und lassen Sie sich nicht durch das Versagen der Menschen entmutigen, sondern akzeptieren Sie die Gnade zu glauben, zu hoffen und zu lieben in Christus und seiner Kirche. Und betet, dass wir alle, Priester und Laien, durch die Gnade dieses Allerheiligsten Sakraments immer danach streben mögen, "in einer Weise zu leben, die dem Ruf, den ihr empfangen habt, würdig ist".

https://www.lifesitenews.com/blogs

Mit freundlicher Genehmigung von St. Raymond von Peñafort Catholic Church veröffentlicht .
https://www.lifesitenews.com/opinion/cat...al-stay-focused

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs