Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.03.2018 00:49




Bischof Schneider: Der Papst, der "Ehebruch" zuzulassen scheint, trägt eine "schwere Verantwortung"

Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Polen , Papst Francis

POLEN, 31. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia, "scheint" in Richtung eines pastoralen "Unterscheidungsvermögens" zu gehen, das "den Ehebrechern erlaubt, im Ehebruch fortzufahren", sagt Bischof Athanasius Schneider.

Die Konsequenzen für viele könnten ewige Verdammnis sein, warnte Schneider. "Wir können nicht mit unserer Ewigkeit spielen. Wie das Sprichwort sagte: "Wir können nicht mit dem Feuer spielen."

Und der Papst trägt "große Verantwortung" für diese Situation, sagte der Weihbischof von Astana, Kasachstan, während einer Konferenz über Tradition, Glauben und Eigentum in Polen.

Der Bischof beantwortete die Frage, wie Priester das in Amoris Laetitia aufgestellte Prinzip der "Unterscheidung" auf die Situation geschiedener und zivil wiederverheirateter Katholiken anwenden sollten, die nicht auf sexuelle Beziehungen verzichten, berichtete Church Militant .

Schneider unterstützt öffentlich die vier Kardinäle, die den Papst fünf Fragen "dubia" gestellt haben, um die durch Amoris Laetitia verursachte Verwirrung aufzuklären , die die Kirche fragmentiert, da Bischöfe und Bischöfe widersprüchliche Richtlinien aufgrund unterschiedlicher Auslegungen des umstrittenen Dokuments herausgeben.

In seiner Antwort unterschied er die wahre Unterscheidung von "Anti-Unterscheidung" oder "Pseudo-Unterscheidung".



Der erste derartige "Prozess der Unterscheidung" war "der Dialog der Schlange mit Eva, um eine Unterscheidung zu suchen, um Gott zu gehorchen oder Gott nicht zu gehorchen", sagte Schneider.

Als Eva dem Teufel sagte, dass Gott gesagt hatte, er solle die Frucht nicht essen "Und dann sagte der Teufel:" Oh, lasst uns eine Unterscheidung beginnen ... Was hat Gott gesagt? ", Wies er darauf hin.

"Und Eva sagte:, Ach, Er sagte, wenn wir essen, werden wir sterben. ' 'Ach nein! Das ist nicht wahr ", sagte er. "Lasst uns unterscheiden. Du wirst wissen, was gut ist. '"

Das Ergebnis dieser Unterscheidung sei "eine Katastrophe der gesamten Menschheit", sagte er. "So tragen wir jetzt in unseren Seelen, in unseren Körpern, die Konsequenzen dieser Erbsünde, dieser schlechten Unterscheidung."

Unterscheidung "kann nur zum Guten sein. Unterscheidung kann nur sein, den Willen Gottes zu erfüllen ", sagte er.

"Es ist eindeutig der Wille Gottes, dass sexuelle Handlungen nur von Gott gewollt und gewollt werden, von Gott gewollt, in einer gültigen Ehe. Das ist der klare Wille Gottes. Es gibt keine andere Ausnahme ", betonte der Bischof.

"Aber um weiterhin Ehebruch zu üben, erfüllt es nicht den Willen Gottes, es beleidigt Gott", sagte Schneider.

"Es ist also ein Anti-Unterscheidungsvermögen, ein Pseudo-Unterscheidungsvermögen, das die Seele in der Sünde bestätigen wird." Dies könnte "sogar zu der Gefahr führen, seine Seele für die Ewigkeit zu verlieren".

Andere Beispiele: "Einer, der gerne lügt" wird sagen: "Lasst uns eine Unterscheidung treffen, damit ich weiter lügen kann. Jemand mag es zu stehlen: "Okay, ich bin so existentiell mit dem Diebstahl verbunden." ... lasst uns eine Unterscheidung treffen, die ich ein bisschen weiter stehlen kann. "

Und "es ist dasselbe wie eine Unterscheidung, selbst im Beichtstuhl, um dann den Ehebrechern zu erlauben, im Ehebruch fortzufahren", sagte er.

"Es ist ein Widerspruch und eine sehr große Gefahr für die Seelen und eine schwere Verantwortung, mehr auf den Priester, der das zulässt", sagte er.

"Und mehr über den Papst, der das zuzulassen scheint ... der nichts unternimmt, um das zu verhindern", sagte Schneider.

Es scheint " Amoris Laetitia geht in diese Richtung", fügte der Bischof unter Applaus hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-b...llow-adultery-b

von esther10 28.03.2018 00:47




Falsche Nachrichten über den Tod des Papstes (emeritus)
Eine Online-Zeitung hat das Verschwinden von Ratzinger angekündigt. Aber der Fehler, der durch die Raserei des Ankommens zuerst verursacht wird, ist nur die Spitze eines Eisbergs von Fehlalarmen
ANSA
Eine Online-Zeitung hat das Verschwinden von Ratzinger angekündigt. Ein Fehler wurde dann aufgedeckt


Veröffentlicht am 28/03/2018
ANDREA TORNIELLI
VATIKANSTADT
Dass die physischen Kräfte für den Papst langsam nachlassen und Benedikt XVI. Sich "auf Pilgerreise nach Hause" fühlt, ist eine Tatsache. Er selbst hat es vor ein paar Wochen gesagt. Und es ist sogar offensichtlich, dass ein neunzigjähriger Mann sich Tag für Tag auf die Abreise vorbereitet. Es ist ein bisschen weniger als die gefälschten Nachrichten über den Tod online veröffentlicht, wie am gestrigen Nachmittag gestern, als die Online-Zeitung "die Zeitung von Lazio" veröffentlicht wurde, aber dann zurückziehen und entschuldigen Sie sich : sie hatten vertraut - haben sie erklärt - von einer «Quelle, die wir glaubten glaubhaft», aber das offensichtlich glaubwürdig war nicht.




Wenn diese Zeit von der Raserei der erste sein veröffentlichen einen schlechten Witz gespielt (man kann sicher sein , dass die Nachricht vom Tod eines Papstes, obwohl im Ruhestand, nicht zurückgehalten wird , sondern sofort offenbart), die Leser sollten sich bewusst sein , dass in der letzten 2 Jahre diese Warnungen auf die Gesundheit von Ratzinger haben sich vervielfacht und jetzt fast jeden Monat die Vatikan - Reporter werden von ihren Redakteuren interviewt angeblichen „zu überprüfen alarmierenden geblasen , die in den meisten Fällen unter den Experten zirkulierende aber nie öffentlich werden.



Es ist das Klima, das die Vatikan seit mehr als zehn Jahren in der Endphase des Pontifikats von Johannes Paul II. Geatmet und gelebt haben . Papst Johannes Paul II, unter seinen vielen Datensätzen kann es rühmen zwei davon hätte sicher aufgegeben ist freiwillig das erste moderne Papst , dessen falsche Tod wurde in der Basilika St. Peter während einer Messe bekannt gegeben.



Es ist in den neunziger Jahren geschah, während Johannes Paul II in Castelgandolfo war: ein älterer Priester, der neben einem Freund des Papstes im Vatikan Kardinal lebte, gelernt zu haben, dass dieser gegangen war schnell zu dem, was war dann der Sommer päpstliche Residenz, hatte folgerte, dass Wojtyla in einem besseren Leben gestorben war. Und am Ende der Messe, die um 7 Uhr morgens in St. Peter gefeiert wurde, hatten einige verschlafene Gläubige gebeten, für den neu verstorbenen Papst zu beten. Dann bemerkte er aus der Basilika, dass das Bronzetor normal geöffnet worden war und es keine Anzeichen von Trauer gab. Als er ihn zum ersten Mal nach dem Vorfall traf, fragte Papst Johnny ihn scherzhaft: "Monsignore, wie geht es Ihnen?" Es war 1996 noch schlimmer geworden.Aufgrund eines Medienkurzschlusses hatte ein lateinamerikanischer Fernsehsender in dem Glauben, dass der polnische Papst tot sei, angefangen, lange Trauergottesdienste und Filme über sein Pontifikat zu senden.



Es bleibt jedoch bis heute unübertroffen in ihrem Umfang der Vorfall am Morgen des 8. Oktober 1958 aufgetreten ist , wenn eine große italienische Nachrichtenagentur die Nachricht vom Tod des sterbenden Pius XII ausgegeben hatte, die Ausgabe von vier großen Zeitungen verursacht in Sonderausgabe . Es war nicht wahr , selbst wenn der Papst in der folgenden Nacht starb und die Tatsache provozierte den Protest des Heiligen Stuhls gegen Italien. Am Ursprung von Missverständnissen, ein Signal , dass der Päpstliche Arzt - , die eine Vereinbarung in dieser Hinsicht mit einigen Vatikan - Experten hatte - hatte zu geben verspricht, das Zelt zu bewegen von einem bestimmten Fenster des Apostolischen Palastes von Castel Gandolfo , als er Ende nachträglichen von Papst Pacelli. Es ist passiertEine Nonne, die offensichtlich nichts von allem wusste, bewegte das Zelt und aktivierte das Signal . Der Rest tat es, selbst in diesem Fall, die Raserei, zuerst anzukommen.
+++++


Franziskus besucht Benedikt XVI. Zu seinen Ostergrüßen
Das Treffen fand heute Nachmittag im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan statt

+++++



hier geht es weiter

http://www.lastampa.it/2018/03/27/vatica...077814262543360

von esther10 28.03.2018 00:46




Papst Benedikt XVI. Zu Ostern

Um nicht eine Medienstrategie auszuschließen, die die unglückliche Angelegenheit Viganò [ hier ] reparieren soll .
Index der Artikel über die "zwei Päpste".

VATIKANSTADT, 27. März 2018 ( ACI Stampa ) - Papst Franziskus besuchte das Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan, um den Papst Benedikt XVI. Anlässlich der Osterfeiertage zu besuchen. Dies wurde durch eine Pressemitteilung des Presseamts des Heiligen Stuhls angekündigt.

Die Besuche des Papstes bei seinem Vorgänger sind häufig. Die letzte letzte Weihnachten am 21. Dezember.

Seit dem ersten Tag seines Pontifikats hat der Papst immer gewünscht, dass Benedikt XVI. An den großen kirchlichen Feiern teilnimmt, zum Beispiel die Verabschiedung des Emeritus durch die Heilige Pforte unmittelbar nach der Eröffnung durch Franziskus.

Unter den Besuchen von Franziskus an Benedikt XVI. Erinnern wir uns auch an die mit den neuen Kardinälen, die in den letzten Konzernen geschaffen wurden.

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...gli-auguri.html

von esther10 28.03.2018 00:42

Mittwoch, 28. März 2018


Für die Kirche und den Staat ist eine konforme Befriedung keine gute Idee.

In unserer Übersetzung aus dem Catholic World Report [ hier ] ein Artikel von Garnett Genuis vom 12. März, während die Stimmen einer bevorstehenden Unterzeichnung eines Abkommens zwischen China und dem Vatikan immer stärker jagen. Siehe vorheriges von hier .
Zugeständnisse an die chinesische Regierung bei der Ernennung von Bischöfen könnten die Fähigkeit der Kirche, eine echte und kohärente [geistige] und moralische Stimme in der Welt zu sein, stark beeinträchtigen.


Zu jeder Zeit kann die " Appeasement " -Politik sehr verführerisch sein. Natürlich und vernünftig, jede freie und demokratische Nation will keinen Konflikt; Im Gegenzug für den Frieden und möglicherweise andere Zugeständnisse berücksichtigt er die Idee, militanten und aggressiven Gesprächspartnern territoriale und andere Zugeständnisse zu machen.

Diejenigen, die durch Beschwichtigung versucht werden, sollten die Lehren der Geschichte berücksichtigen, nämlich wie Neville Chamberlains Befriedung mit Hitler die Position des Westens verschlechterte und wie die jüngsten Bestrebungen, den Iran zu beschwichtigen, seine Fähigkeit zur Expansion erhöht haben Macht im gesamten Nahen Osten.

Aber es gibt auch ein klares philosophisches Gegenmittel gegen die Versuchung der Beschwichtigung , besser erklärt in der klassischen Fabel des Frosches und Skorpions. Die Fabel erzählt, dass ein Skorpion einen Frosch bittet, ihm beim Waten eines Flusses zu helfen. Der Frosch ist widerwillig, weil er fürchtet, vom Skorpion gestochen zu werden. Der Skorpion beruhigt sie und weist darauf hin, dass sie beide sterben würden, wenn sie ihn während der Überfahrt stechen würde. Also stimmt der Frosch zu, dem Skorpion zu helfen. Aber auf halbem Weg sticht der Skorpion den Frosch trotzdem. Während beide sterben, fragt der Frosch den Skorpion: "Warum?" Und der Skorpion antwortet: "Es liegt in meiner Natur".

Völker und Völker verhalten sich mehr nach ihrer Natur als nach ihren Interessen. So können diejenigen, die begrenzte und legitime Beschwerden tragen, beruhigt werden, aber diejenigen, deren Modus Operandi die Suche nach Macht und Autorität weit jenseits des Zumutbaren beinhaltet, können niemals besänftigt werden. Die Konzessionen stärken sie nur für einen späteren Angriff.

Ich freue mich, den Vorsitz der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Kanada-Hl. Stuhl zu übernehmen. Aus diesem Grund und für meinen katholischen Glauben zögere ich, die Entscheidungen der hohen Vertreter der Kirche zu kritisieren. Im Allgemeinen bin ich auch ein Bewunderer von Papst Franziskus und insbesondere seiner Einladung an die Kirche, materielle Selbstverleugnung und Solidarität mit den Armen stärker zu betonen. Ich stelle jedoch mit großer Betroffenheit fest, in welcher Weise meine geliebte Kirche die unerkannte Logik der "Befriedung" zu akzeptieren scheint. Wie westliche Demokratien hätte ich gehofft, dass die Kirche aus ihren eigenen Erfahrungen mit der gescheiterten Befriedung in den 1930er Jahren gelernt hätte. Leider scheint niemand das Gleiche getan zu haben.

An dieser Stelle ist eine kleine Geschichte der Befriedung der Kirche wichtig. Im Jahr 1933 unterzeichnete Kardinal Eugenio Pacelli - künftiger Papst Pius XII., Damals Staatssekretär im Vatikan - ein Konkordat mit Nazi-Deutschland, das die Beziehung zwischen dem Staat und der katholischen Kirche in Deutschland definierte. Dies war nicht, wie einige der falsch informierten Kritiker von Pacelli manchmal versucht haben zu unterstellen, das Ergebnis einer gewissen Sympathie für den Nationalsozialismus. Es war vielmehr das katholische Äquivalent von Chamberlains Befriedungspolitik. Machen Sie dem deutschen Staat gewisse Zugeständnisse, einschließlich eines gewissen Einflusses auf die Ernennung von Bischöfen, und erhalten Sie dafür Frieden und einige Zugeständnisse. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass diese Politik nicht aus schlechten Absichten entstand und eine gewisse verständliche Logik hatte.

Am Ende war Pacellis Befriedung ebenso erfolgreich wie die von Chamberlain: Beide beeinträchtigten die Fähigkeit des Befürworters, gegenüber Hitler eine klare moralische Stimme zu haben, und Hitler ignorierte seine Verpflichtungen nach beiden Abkommen vor der Unterschrift es war trocken. Sowohl in der Beziehung zur Kirche als auch zu anderen Staaten ist ein Skorpion ein Skorpion. (Pacelli selbst hätte diese Lektion schnell genug gelernt.) Auch während der Regierungszeit von Pius XI. Veröffentlichte die Kirche 1937 eine Enzyklika in deutscher Sprache [ hier] die die Verstöße gegen das Konkordat und allgemein den Nationalsozialismus anprangerten, der heimlich in Deutschland verbreitet und am Palmsonntag von den Kanzeln gelesen wurde, zur Überraschung und Bestürzung der Nazi-Beamten. Nach seiner Wahl würde Pacelli, dann Pius XII, eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen dem deutschen Anti-Nazi-Widerstand und den Verbündeten spielen.

Es wird allgemein angenommen, dass die katholische Kirche gerade ein neues Konkordat unterzeichnen wird - dieses Mal mit der Kommunistischen Partei Chinas. Dies spiegelt ein legitimes Anliegen der Kirche wider, die pseudo-schismatische " Chinese Catholic Patriotic Association " (die in der Praxis den kirchlichen Primat des Papstes leugnet) und die katholische Kirche, wie wir sie verstehen, im Untergrund zu vereinen . Die vollständige Integration dieser Gemeinschaften in eine Art von Vereinbarung würde dem chinesischen Staat ein gewisses Maß an Kontrolle über die Ernennung der Bischöfe geben und die Untergrundkirche unter den Einfluss dieser "patriotischen" Bischöfe stellen. Es wird auch erwartet, dass einige der heldenhaft loyalen Untergrundbischöfe mit dieser neuen Bestimmung zurücktreten.

Diese mögliche Vereinbarung wurde stark kritisiert, unter anderem von prominenten chinesischen katholischen Persönlichkeiten wie Kardinal Joseph Zen. Kürzlich die Karte. Zen sagte: "Ich finde die gegenwärtige Situation der Kirche in China pessimistisch, aber mein Pessimismus hat eine Grundlage in meiner langen, direkten Erfahrung mit der Kirche in China ... Ich habe direkte Erfahrungen mit Sklaverei und Erniedrigung gemacht, denen unsere Bruderbischöfe ".

Meiner Meinung nach wären die praktischen Konsequenzen dieses Abkommens sehr negativ. Mit einem Abkommen wie dem geplanten würde das chinesische Regime in der Lage sein, alle Aspekte des kirchlichen Lebens immer mehr praktisch zu beeinflussen, und die Kirche hätte keinen Einfluss darauf, die Volksrepublik China dazu zu bringen, ihre Verpflichtungen einzuhalten. Die unterirdische Kirche, einst absorbiert, wäre viel verletzlicher. Obwohl das Leben für Katholiken zuvor unterirdisch warkönnte für eine bestimmte Zeit wesentlich einfacher sein, das ist nicht von grundlegender Bedeutung. Diese heimlichen Katholiken haben riskiert und in vielen Fällen ihr Leben auf der Suche nach spiritueller Authentizität und nicht materiellem Wohlergehen verbracht. Die Priorität des Materials auf dem Spirituellen ist schließlich der Haupteinwand, den wahre Katholiken dem Marxismus in all seinen Formen zuschreiben würden.

Wenn diese Vereinbarung fortschreitet, könnte dies auch die Fähigkeit der Kirche beeinträchtigen, eine authentische und kohärente moralische Stimme in der Welt zu sein. Im Kampf gegen den sowjetischen Kommunismus, in dem die Kirche die Befriedung verweigerte, spielte ihre Botschaft der universellen Menschenwürde und insbesondere die Aktion des heiligen Johannes Paul II. In Polen eine fundamentale Rolle beim Fall des Eisernen Vorhangs. In einer Welt, in der immer chinesische Christen Zugang zu Informationen von außen haben, könnte die katholische Kirche wieder eine solche Rolle spielen. Seine Priorität sollte Gerechtigkeit und Menschenwürde sein, und es sollte anerkennen, dass die Rückzahlung eines Skorpions und seine Stärkung nicht der Weg ist, diese Ziele voranzutreiben.

Gleichzeitig gibt es ein glorreiches Gegenmittel gegen die allgemein schreckliche Erfahrung der klerikalen Einwilligung. Der erste deutsche Bischof, der im Rahmen des Konkordats zwischen dem Vatikan und Hitler nominiert wurde, war Clemens von Galen, Bischof von Münster. In seiner Diözese lebte meine Großmutter. Ihr Vater war Jude und sie war Protestantin, aber sie spielte eine wichtige Rolle in ihrem Überleben auf Von Galens kühnen Antinazismus-Statements. Er schuf in Münster ein Klima des Widerstands gegen die Naziherrschaft, das ihn in ernsthafte Gefahr brachte. Die Nazis beschlossen , es wäre besser, mit ihm nach dem Krieg zu tun, obwohl viele , die ihm folgten und verteilt seine Predigten (wie die berühmte Sophie Scholl der Weißen Rose) mit ihrem Leben bezahlt [ siehe ].

Rückblickend war die Nominierung von Von Galen ein großer Fehler für die Nazis. Jeder diplomatische Fehler wird erhebliche Konsequenzen haben, aber ein Katholik sollte sich nicht zu viele Sorgen machen. Die katholische Kirche hat wegen der tadellosen Diplomatie der Vatikan-Bürokraten nicht über 2000 Jahre überlebt. Glücklicherweise sind diese Strategien nicht der Fels, auf dem die Kirche aufgebaut ist.
[Übersetzung durch die Kirche und Post-Rat]
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...-stato-una.html

von esther10 28.03.2018 00:42

Deutschland braucht Mariens Hilfe...
Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert, das vielleicht als das Jahrhundert der Sünde, der Verwirrungen und der Strafe in die Geschichte eingehen wird.

Unsere liebe Frau von Fatima



Und zugleich fragen sich viele auch bei uns: Gibt es eine Lösung für die heutigen Krisen, die im 21. Jahrhundert immer zahlreicher werden und sich zu verschlimmern scheinen?


https://www.e-petitions.org/fat001/

Die Antwort hierfür kommt vom Himmel im Jahre 1917, gegeben von der Muttergottes selbst:: „Wenn ihr tut, was ich von euch verlange, werden viele Seelen gerettet werden und ihr werdet den Frieden erlangen.“

Rosenkranz
Und die Muttergottes verlangt nichts weniger, als vollständige Abkehr von der Sünde, reuige Buße und das beständige Gebet des Rosenkranz für die Sünder.

Deswegen ist die Verbreitung der Botschaft von Fatima eine der wichtigsten Apostolatsaktionen, die man heute unternehmen kann.

Wir müssen uns dafür einsetzen, daß die Bitten Mariens erfüllt werden. Denn das ist die Grundvoraussetzung und unentbehrliche Bedingung zum Erlangen des Friedens für die Welt.

Auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen über die Botschaft von Fatima. Sie finden ebenfalls Rosenkränze und Anleitungen zum fruchtbaren Beten, die Wundertätige Medaille und viele geistliche Bücher, die Ihnen helfen werden, nach den Geboten der Kirche zu leben und gleichzeitig ein fruchtbares privates Apostolat mit Ihren Freunden und Familienangehörigen zu machen.

Bitte werden Sie aktiv, verbreiten Sie die Botschaft von Fatima um sich herum. Es gibt nur diesen einen von Maria in Fatima der Menschheit aufgetragenen Weg: Umkehr – Buße – Gebet.

Versammeln wir so viele Menschen wie nur möglich, die ein offenes Herz für die Wahrheit haben, deren Behüter unsere heilige katholische Kirche ist.

Versammeln wir so viele Menschen wie möglich, die mithelfen, damit am Ende das Unbefleckte Herz Mariens triumphiert, so wie sie selbst es uns verheißen hat.


„Der Herr hat uns gesagt, dass die Kirche auf verschiedene Weise immer leiden würde bis zum Ende der Welt.

Wichtig ist dabei, dass die Botschaft, die Antwort von Fatima im Wesentlichen nicht auf bestimmte Andachtsübungen abzielt, sondern auf die grundlegende Antwort, das heißt die ständige Umkehr, die Buße, das Gebet und die drei göttlichen Tugenden: Glaube, Hoffnung und Liebe.“
Benedikt XVI., 11.5.2010



"Maria hat sowohl meinen Cousins wie mir gesagt, dass sie der Welt die letzten Heilmittel gebe: Den Rosenkranz und die Verehrung des Unbefleckten Herzen Mariens. Und da dies die letzten Heilmittel sind, heißt es, dass es keine anderen geben wird. Gott bietet uns das letzte Mittel des Heils an, seine heiligste Mutter. Wenn wir dieses letzte Mittel abweisen, werden wir die Verzeihung des Himmels nicht mehr erlangen."

Schwester Lucia zu Pater Augustin Fuentes, Postulator des Seligsprechungsprozesses für Jacinta und Francisco, 26. Dezember 1957

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


http://www.legion-mariens.de/rosenkranz-gebet-anleitung.html

Wie bete ich den Rosenkranz?



Wie bete ich den Rosenkranz? Kurzanleitung Teil 1 zum Download hier

Kurzanleitung Teil 2 zum Download hier
https://www.mariens-hilfe.org/
+++
Der große letzte Kampf wird der Teufel um die Familie führen." - Schwester Lucia

Heute herrscht große Verwirrung um die Lehre der Kirche über die Ehe und die Familie.

Hier erhalten Sie die Broschüre/Vademecum Vorrangige Option für die Familie, geschrieben von den Bischöfen Pagotto, Vasa und Schneider mit einem Vorwort von Kardinal Medina.

Füllen Sie das Formular hierunter aus und wir senden Ihnen den Link für den Download der Broschüre.
https://www.mariens-hilfe.org/
+
http://www.legion-mariens.de/rosenkranz-gebet-anleitung.html


von esther10 28.03.2018 00:40



Papst will seinen Rücktritt

Romtreuer Bischof verhaftet
28. März 2018


China
Romtreuer Bischof in der Volksrepublik China verhaftet.

(Hong Kong) Bischof Guo Xijin wurde von der Polizei der Volksrepublik China verhaftet. Mit ihm wurde auch der Kanzler der Diözese festgenommen.

Bischof Xijin ist der romtreue, rechtmäßige Bischof des Bistums Mindong. Vom kommunistischen Regime der Volksrepublik China wird er nicht anerkannt. Er ist einer der beiden Bischöfe, von denen Papst Franziskus den Rücktritt verlangt. Er und ein weiterer rechtmäßiger Bischof sollen zurücktreten, um einem unrechtmäßigen, regimehörigen Bischof Platz zu machen. Seinen Platz als Bischof von Mindong soll Msgr. Zhan Silu übernehmen. Silu wurde vom Regime ausgesucht und zur Bischofsweihe bestimmt. Wegen der illegalen Bischofsweihe wurde er von Rom exkommuniziert.

Nun wurde Bischof Xijin am Montag abend, kurz vor Ostern, von der Polizei verhaftet. Mit ihm wurde auch der Priester Xu, Kanzler des Bistums Mindong verhaftet.

In den vergangenen Monaten war Bischof Xijin von einer vatikanischen Delegation unter der Leitung von Kurienerzbischof Claudio Maria Celli angenähert worden. Celli, ein Vatikandiplomat, überbrachte die Aufforderung von Papst Franziskus, Platz für einen illegitimen Bischof zu machen, um ein Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China abschließen zu können. Auf ein solches hofft jedenfalls der Vatikan. Peking äußerte sich bisher nicht zur Frage.

Bischof Xijin würde, so das römische Angebot, von Msgr. Silu, dem er Platz machen soll, dann zum Weihbischof gemacht werden. Ob das kommunistische Regime damit einverstanden wäre, ist allerdings nicht bekannt.

Bereits im Vorjahr war Bischof Xijin kurz vor Ostern von der Polizei abgeholt worden, um erst 20 Tage später wieder aufzutauchen.

Laut Angaben örtlicher Katholiken sei die Festnahme erfolgt, weil sich Bischof Xijin als rechtmäßiger und romtreuer Bischof geweigert habe, während der Heiligen Tage mit dem exkommunizierten und unrechtmäßigen Zhan Silu zu konzelebrieren.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: AsiaNews

von esther10 28.03.2018 00:37

Chinesischer Bischof freigelassen, aber verboten, Chrisam Messe zu feiern
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Mittwoch, 28. März 2018



Bischof Guo
Er wurde festgenommen, nachdem er sich geweigert hatte, mit einem exkommunizierten Bischof zu konzelebrieren

Bischof Vincent Guo Xijin wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen, aber er darf keine weiteren Messen als Bischof feiern.

Der Bischof wurde gestern festgenommen, nachdem er sich geweigert hatte, die Messe mit Bischof Zhan Silu zu feiern, einem von der Regierung unterstützten Bischof, der exkommuniziert wurde, nachdem er ohne Zustimmung des Vatikans geweiht worden war.

AsiaNews berichtet, dass Bischof Guo nun zusammen mit dem Diözesankanzler freigelassen wurde, aber eine geplante Chrisam-Messe nicht mehr feiern darf.

Berichten zufolge wurde der Bischof festgenommen, um ihn daran zu hindern, einer rivalisierenden Chrisam-Messe vorzustehen, die von Mitgliedern des "Untergrund" -Kathologen organisiert wurde. Er hat jetzt zugestimmt, keine weiteren Messen in seiner Rolle als Bischof zu feiern.

Aufgrund einer Gerüchteküche zwischen dem Heiligen Stuhl und Peking wurde Bischof Guo gebeten, zugunsten des exkommunizierten Bischofs Zhan zurücktreten zu wollen. Der von der Regierung unterstützte Bischof hat die Versöhnung mit Rom beantragt, aber bisher gab es keine öffentliche Stellungnahme des Vatikans.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ng-chrism-mass/

von esther10 28.03.2018 00:36

Antonella Clerici, die an Frizzi erinnert, ist erstaunt über das fruchtbare Geheimnis des Todes
Annalisa Teggi / Aleteia | 28. März 2018

CLERIC FRIZZI
Rai ich gestern und heute


Angesichts aller Trauer sind wir uns mehr bewusst, dass das Gute bleibt und wer es getan hat, stirbt; Die Show geht weiter, nicht weil es notwendig ist, sondern weil wir nicht für Staub bestimmt sind

Heute fand die Beerdigung von Fabrizio Frizzi statt ; Seit gestern wurde der brennende Raum in Rai von Tausenden von gewöhnlichen Menschen besucht, ein Zeichen aufrichtiger Zuneigung für eine berühmte Person und doch Begleiter vieler Familienessen. Ich hörte die Fragen, die im Quiz The Legacy gestellt wurden, und nutzte die Gelegenheit, meinen ältesten Sohn in Geschichte, Geographie und Mathematik zu befragen. Sogar meine Kinder waren von diesem plötzlichen Tod betroffen, als wäre es ein Raubüberfall.

Es ist nicht falsch, einen berühmten Charakter zu weinen, der gegangen ist, denn die Dynamik des Mangels ist eines der wertvollsten Dinge, die wir haben , in der Tat ist es die Brille, die die Dinge wertvoll macht. Telemachos in Abwesenheit seines Vaters Ulysses machte das Warten zu einer einzigartigen Wachstumschance.

Lesen Sie auch: La Carrà denkt nicht, dass es zu spät ist, etwas für Fabrizio Frizzi zu tun (VIDEO)
Jede Gegenwart, die uns genommen wird, selbst ein Gesicht des kleinen Bildschirms, lässt uns gegen den Einwand des Verlusts ankämpfen; Bis gestern Abend war er dort und jetzt ist er nicht da. Um immer vor jeder Trauer zu wiederholen: "Aber warum?" Ist eine aufrichtige Art und Weise, den Blick freizugeben.

Antonella Clerici wurde auch gestern, ein Freund und Arbeitskollege von Frizzi ein Leben lang gefragt, als er den Prozess des Chefs trotz des Schmerzes in seinem Herzen weiterführte. Das Gesetz ändert sich nicht, die Show muss weitergehen . Vielleicht sollten wir den Satz etwas ändern, die Show geht weiter. In nur wenigen Minuten, sobald alles Nötige erreicht war, öffnete Clerici ihre Übertragung, gestand ihre Stimmung und kam zu der Frage, die wir uns alle stellten: Warum muss ein Vater sein fünfjähriges Mädchen verlassen?

https://it.aleteia.org/2018/03/28/carra-...o-frizzi-video/

Es ist mir aufgefallen, dass Antonella geantwortet hat: «Und dann haben wir» verstanden . Was? Dass es ein beredtes Geheimnis im Tod gibt. Wenn so viele Menschen strömten die letzte Ehre zu der Art und sanften Leiter zu zahlen - bekannt Clerici - bedeutet , dass er diese Person Fabrizio war realisiert ernst. Es ist seltsam , aber es geschieht in jedem Schmerz, der Moment des Verlustes mit ihm eine Offenbarung bringt : plötzlich wird klar , wer die verlorene Person ist. Wir verbringen Tage volle Jahre das Strebens uns selbst in der Welt zu verstehen, über die Masken und andere Leute Missverständnis, und dann hier ... es ist der Tod auf dem Gesicht eines Menschen zu malen seine verbindlich ist. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, aber ich weiß, dass ich es bei allen Begräbnissen von verlorenen Freunden und Verwandten gelebt habe.



Lesen Sie auch: Fabrizio Frizzi war der Madonna und der Heiligen Gemma Galgani gewidmet
Vielleicht ist es ein kleiner Fortschritt, ein Hauch von Ewigkeit , der uns gegeben wird, um unser Fleisch mit Klarheit, aber ohne Verzweiflung zu betrachten. Wir sind irdisch, also sterblich, aber was wir tun, ist nicht für Staub bestimmt. Signor Frizzi war ein großzügiger Mensch, und diese Aktivität im Guten wirkte wie eine gigantische, gute Rückkehr von den gewöhnlichen Leuten, die ihn in den brennenden Raum begrüßten. Dies bemerkt Clerici, erstaunt über die greifbare Antwort, die das Gesetz der Liebe erzeugt .
So ist es. Aber es ist die ganze Zeit überraschend. Das Bedürfnis nach Ostern im Herzen des Menschen ist fast eine objektive Bestätigung. Dringender Wunsch ist, dass der Tod kein Grab ist, aber eine offene Straße, um das klarste, unverhüllteste und vollendete Gesicht von uns zu finden. Der Samen, der stirbt, gibt Frucht, sagt das Evangelium und wie oft haben wir es gehört.
https://it.aleteia.org/2018/03/28/antone...m=notificationsSeite 1

Seiten:
1
+++++++++++++++++++++++

Seite 2
Antonella Clerici, die an Frizzi erinnert, ist erstaunt über das fruchtbare Geheimnis des Todes
Annalisa Teggi / Aleteia | 28. März 2018
CLERIC FRIZZI
Rai ich gestern und heute



Angesichts aller Trauer sind wir uns mehr bewusst, dass das Gute bleibt und wer auch immer es getan hat, stirbt; Die Show geht weiter, nicht weil es notwendig ist, sondern weil wir nicht für Staub bestimmt sind
Wieder einmal können wir erkennen, wie viel nicht eine religiöse Litanei ist, sondern ein Vademecum des Lebens. Die gegebene Liebe hallte in einer neuen Liebe wider ; wir sehen ihn in Jesus inkarnieren, und doch wiederholt sich die Geschichte für jeden Mann oder jede Frau, die, bewusst oder unbewusst, berühmt oder nicht berühmt, den gleichen Lebensweg aus Geschenk, Opfer und fleißiger Freude zurücklegt . Viele kleine kleine Lichter, die, selbst unbewusst, den Finger auf das Licht richten.

Bei der Beerdigung rezitierten Antonella Clerici und Carlo Conti das Gebet der Künstler , das lautet:

Wir beten für Sie, für alle Künstler, für die abgelenkte Welt, lassen Sie uns allen helfen, etwas von Ihnen zu entdecken, durch unsere Kunst. Unser Leben ist ein Loblied auf deine Schönheit und unsere Werke sind die Lichtstrahlen, die die Straßen der Menschen erhellen.

Die Show geht weiter . Wenn eine Person uns verlässt, möchte sie auch sagen, dass er uns etwas zurücklässt ; es geht nicht weiter, weil es sein muss, sondern darum, warum wir es wollen: einem Verlust sind wir nicht gleichgültig; wir sind uns eines Augenblicks mehr bewußt über den weit entfernten Wert dessen, was wir für unsere Hände haben; wir sind uns des Geheimnisses, für das das Gute bleibt und wer es getan hat, bewusster; und dann warten wir alle darauf, dass das Grab sich öffnet und leer ist.
https://it.aleteia.org/2018/03/28/antone...istero-morte/2/
Seiten: 2


von esther10 28.03.2018 00:33

Asia Bibi nicht vergessen – Mann wegen Beleidigung des Islam lebendig verbrannt



Asia Bibi Christin und fünffache Mutter seit Oktober 2010 in der Todeszelle wegen Beleidigung des Islam Moslem am 21. Dezember wegen selbem Vorwurf von Islamisten bei lebendigem Leib verbrannt(Islamabad) Die Christen Pakistans, aber auch Christen auf der ganzen Welt und Menschenrechtsorganisationen erinnern in der Vorweihnachtszeit an das Schicksal von Asia Bibi.

Die pakistanische Christin und mehrfache Mutter war im Juni 2009 wegen des Vorwurfs der Beleidigung Mohammeds und des Islams verhaftet worden. Seither befindet sie sich im Gefängnis. Im Oktober 2010 wurde sie zum Tode verurteilt. In der Todeszelle wartet sie auf die Berufungsverhandlung. Asia Bibi lebt wegen Mordaufrufen unter schwierigsten Haftbedingungen. Das ihr zugeteilte Wachpersonal erfüllt seinen Auftrag unter strikter Geheimhaltung, weil auch dieses mit dem Tod bedroht wurde.

Asia Bibi seit zwei Jahren in Todeszelle – Morddrohungen zwingen zur Einzelhaft

Am 2. März 2011 wurde der Minister für die religiösen und ethnischen Minderheiten Pakistans, der Katholik Shahbaz Bhatti von der islamistischen Terrorgruppe Tehrik-e-Taliban Pakistan (TTP) ermordet. Bereits zwei Monate zuvor war der moslemische Gouverneur der Heimatprovinz Asia Bibis, Salam Taseers von einem seiner Leibwächter exekutiert worden. Beide wurden ermordet, weil sie sich für Asia Bibi und für eine Änderung des berüchtigen Anti-Blasphemiegesetzes eingesetzt hatten. Das schriftliche Vermächtnis „Für Christus will ich sterben“, das Shahbaz Bhatti einige Jahre vor seiner Ermordnung verfaßt hatte, fand weltweite Aufmerksamit und sorgte für große Berührung.

Eine Änderung, auch nur eine Abschwächung des berüchtigten Gesetzes sei derzeit in Pakistan undenkbar. Die Regierung wage aus Angst vor islamistischen Unruhen nicht einmal den Einzelfall Asia Bibi anzurühren. Daran änderte auch nichts der Appell von 736 Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Menschenrechtsorganisationen, vor allem auch die katholische Kirche haben in geheimen diplomatischen Verhandlungen eine Lösung des Falles durch Ausreise von Asia Bibi versucht.

Für die Regierung ist der Fall der Christin jedoch so explosiv, daß sich die Politiker derzeit nicht trauen, auch nur geringe Hafterleichterung zu gewähren. Anfang Januar 2011 kündigte die Islamistengruppe Moaviya ein Selbstmordattentat gegen Asia Bibi an, sobald sie in einem Gerichtssaal, im Gefängnis oder bei einem Gefängnistransport ausreichend nahe an sie herankomme. Im Mai 2011 forderte Yusef Qureshi, ein Imam von Peshawar, mit einer Fatwa zur Ermordung der Christin auf und setzte dafür ein Kopfgeld aus.

Weder Gesetzesänderung noch Lösung für Asia Bibi in Sicht – Politik hat zu große Angst vor Islamisten
Unterdessen „betet und fastet Asia Bibi regelmäßig“ im Frauengefängnis von Sheijhupura „für die Christen Pakistans“, wie der Vorsitzende der Masihi-Stiftung bekanntgab, von der Asia Bibi betreut wird und die auch ihre Verteidigung organisiert. Die Stiftung verteidigt Asia Bibi nicht nur gegen ein „ungerechtes und inakzeptables Gesetz“, sondern auch, weil sie von der Unschuld der fünffachen Mutter im Sinne der Anklage überzeugt ist. Das Gesetz öffne Tor und Tür für „willkürliche Anzeigen und Vergeltungsakte aus niedrigen persönlichen Beweggründen und Asia Bibi wurde ein Opfer davon“.

Moslem auf offener Straße von islamistischem Mob bei lebendigem Leib verbrannt

In Seeta im Bezirk Sindh wurde ein Moslem von einem fanatischen islamistischen Mob auf offener Straße blutig geprügelt. Dann wurde er von mehr als 200 Angreifern bei lebendigem Leib verbrannt. Er war, so die Anschuldigung seiner Mörder, verdächtigt worden, einige Seiten des Koran „entweiht“ zu haben. Der Mann war von der Polizei festgenommen worden, nachdem gegen ihn Anzeige wegen Beleidigung des Islam erstattet worden war. Eine fanatische Horde von Islamisten drang in den Polizeiposten ein, erzwang die Herausgabe des Verhafteten und zerrte ihn auf die Straße, wo man Lynchjustiz an ihm übte. Die hinzugerufenen Polizeiverstärkung nahm anschließend 20 Personen fest.

Rechtsunsicherheit durch schwache Polizei – Wenig Vertrauen in Behörden

Laut den Angaben des örtlichen Imam Usma Memon habe sich der Mann nur auf der Durchreise befunden. „Am 20. Dezember hatte er an der Moschee um eine Unterkunft gebeten. Vor dem Schlafengehen hat er gebetet. Am nächsten Morgen fanden einige Gläubige einige verbrannte Seiten des Koran.“ Die Moslems verdächtigten den Reisenden, selbst Moslem, und brachten ihn zur Polizei nach Rajo Dero, wo sie Anzeige gegen ihn erstatteten. Die Nachricht der Verhaftung verbreitete sich in Windeseile und eine aufgebrachte Menschenmenge von mehr als 200 Personen stürmte den Polizeiposten. Vor den Augen von 12 Polizisten wurde der Mann schwer mißhandelt und dann verbrannt.

Der zuständige Polizeichef Usman Ghani gab bekannt, daß die Polizisten supendiert und wegen Amtsunterlassung angezeigt wurden. Gegen die 200 Angreifer wurde Anzeige wegen Mordes und Widerstand gegen die Staatsgewalt erstattet.
https://www.katholisches.info/2012/12/as...ndig-verbrannt/
Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

von esther10 28.03.2018 00:29



Freimaurerei und Katholizismus

Schon sehr früh, kaum zwanzig Jahre nach Beginn der modernen Freimaurerei, galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus.

Pedro Trevijano Etcheverria -3/26/18 4:26 PM

Die Frage, auf die dieser Artikel zu antworten versucht, ist einfach: Ist es kompatibel, ein Freimaurer und ein Katholik zu sein? Aus Sicht der Freimaurer sind die Meinungen geteilt: Es gibt diejenigen, die an Kompatibilität glauben, weil sie glauben, dass die Freimaurerei Menschen aus allen Religionen einschließen kann, einschließlich der Katholiken und derer, die nicht denken. Im katholischen Bereich ist die Sache klarer: Das Lehramt der Kirche bestätigt kategorisch die Unmöglichkeit, beide Güter ausnahmslos zu versöhnen.

Und es ist, dass ein Christ denkt, dass Gott sich den Menschen offenbart hat, das heißt, wir glauben an den Gott der Offenbarung, wohingegen die Freimaurerei diese Offenbarung nicht annimmt. Während es in der katholischen Kirche keine verborgenen Lehren gibt, sondern nur für Eingeweihte, zeigt die Freimaurerei okkulte Lehren und Praktiken, eine Esoterik, die von der Heiligen Schrift abgelehnt wird (Lev 19,31; 20,6-27; Apg. 16) , 16-18 und 19,19-20) und durch den Katechismus der Katholischen Kirche (2115-2118). Die Freimaurerei war immer relativistisch, säkular und in der Neuzeit ein Verfechter der Geschlechterideologie.

Schon sehr früh, kaum zwanzig Jahre nach Beginn der modernen Freimaurerei, galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus. Der Stier "In Eminenti" von Clemens XII vom 2. April 1738 ist das erste päpstliche Dokument gegen sie. Freimaurer werden ipso facto exkommuniziert ,das heißt automatisch, die Absolution dem Papst vorbehalten, außer im Todesfall. Andere Päpste, wie Pius VI., Pius VII., Pius VIII., Leo XII., Gregor XVI., Leo XIII., Haben mit seiner Enzyklika "Humanum Genus" diese Verurteilung wiederholt. Im Kanon 2335 des Codex des kanonischen Rechts von 1917 erklärte er, dass „diejenigen, die ihren Namen der freimaurerischen Sekte oder anderen Verbänden des gleichen Geschlechts, die Handlung gegen die Kirche oder gegen legitimen zivilen Behörden geben, ipso facto Exkommunikation entstehen einfach dem Apostolischen Stuhl vorbehalten ».

Aber diese Exkommunikation wird im Kodex vom 25. Januar 1983, dass in seinem Kanon 1374 nicht ausgedrückt sagt: " Eine Person , die einen Verein verbindet die Verschwörungen gegen die Kirche ist mit einer gerechten Strafe belegt werden; Wer diesen Verband fördert oder leitet, muss mit einem Interdikt bestraft werden " . Diese neue Formulierung jedoch führte zu zwei Entwicklungen in Bezug auf den Kodex von 1917: Es ist nicht automatisch und nicht ausdrücklich Freimaurerei wie erwähnt eine Vereinigung, die gegen die Kirche verschwören.

Diese Änderung des Schreibens führte logischerweise zu Zweifeln. Um die Kongregation für die Glaubenslehre zu lösen, dann von Kardinal Ratzinger geleitet, am 26. November veröffentlicht wird, 1983, mit Zustimmung des Papstes, eine „Erklärung über die Freimaurerei“, in dem er sagte: „Es hat die vorgestellt Frage, ob sich das Urteil der Kirche in Bezug auf die Freimaurerei geändert hat, da es im neuen Codex des kanonischen Rechts nicht ausdrücklich erwähnt wird, wie es im vorhergehenden Code »war. Und wenig später fährt er fort: "Das negative Urteil der Kirche über freimaurerische Vereinigungen hat sich nicht geändert, weil ihre Grundsätze immer als unvereinbar mit der Lehre der Kirche betrachtet wurden; folglich ist die Zugehörigkeit zu ihnen immer noch von der Kirche verboten.Ein Katholik und Mason zu sein ist unvereinbar.

Die unterschiedlichen Gesetze der Geschlechterideologie, die in Spanien und anderen Ländern erlassen werden, lassen uns fragen, wer hinter diesen Kampagnen steht. Den Einfluss und die Präsenz der Freimaurerei zu leugnen scheint mir ein großer Einfallsreichtum. Und im Hinblick auf der Toleranz, die beide Prahlerei, einen glücklichen Ausdruck von Unamuno erinnern: „In Frankreich kann man nicht frei denken, müssen wir frei Denker sein.“ Und das ist es, was sie in Spanien mit den politisch korrekten Gesetzen tun wollen. Sie wissen: zu dem, der nicht zustimmt, große Geldstrafen.
galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus.
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=31905
Pedro Trevijano, Sacedote
http://www.infocatolica.com/
+
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=31835

von esther10 28.03.2018 00:22




Ausnahmezustand: Mindestens 50 Bewaffnete stehen sich in deutscher Großstadt gegenüber

Heute, 09:51 Uhr
Beitrag von News Team
Sie haben Eisenstangen, Teleskopschlagstöcke und Macheten dabei und sind bereit, sie auch einzusetzen. Nicht zum ersten Mal ist es in Duisburg zu einer in aller Öffentlichkeit ausgetragenen Auseinandersetzung gekommen. Doch das Aumaß der Gewaltbereitschaft ist diesmal noch extremer.


Natürliche Hilfe in stressigen Zeiten

Die täglichen Anforderungen in Beruf und Alltag wachsen Ihnen über den Kopf? Sie haben das Gefühl, nicht mehr mitzukommen, und stehen ständig unter Strom? Damit sind Sie nicht allein. Die hohen Ansprüche unserer Leistungsgesellschaft bringen viele Menschen an ihre Grenzen. Insbesondere Mehrfachbelastungen durch familiäre und berufliche Verpflichtungen führen früher oder später zu Überlastungserscheinungen. Die Grenze der Belastbarkeit ist schnell erreicht – mental und auch körperlich.

Mehr erfahren Distributed by CONATIVE Pflichtangaben
Wie die Polizei am Mittwoch über den Vorfall vom Dienstagabend mitteilte, standen sich gegen 20 Uhr am Hamborner Altmarkt zwei Personengruppen aus etwa 20 und 30 Personen gegenüber. "Auch gegenüber den eingesetzten Polizisten verhielt man sich sehr aggressiv, beleidigte die Beamten oder bewarf sie mit Gegenständen", berichteten die Beamten.

hier VIDEO
https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...aign=Ausnahmezu

Mit hinzugezogenen Verstärkungskräften trennte die Polizei schließlich die Gruppen und nahm 50 Personen vorläufig fest. Nach Personalienfeststellung und erkennungsdienstlicher Behandlung verblieben 20 im Polizeigewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch ist eingeleitet. Einen Grund für die Auseinandersetzung wollte der Polizei gegenüber keiner der Beteiligten äußern.
+
hier VIDEO

https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...aign=Ausnahmezu

Ungelöster Mordfall Tristan (13) - Kinder fanden seine verstümmelte Leiche

von esther10 28.03.2018 00:18

Maria, Mutter der Kirche

Notifikation von Kardinal Sarah für den Pfingstmontag
28. März 2018


Maria Mutter der Kirche
Maria, Mutter der Kirche - Notifikation von Kardinal Sarah von der Gottesdienstkongregation.

(Rom) Am vergangenen 3. März wurde bekanntgegeben, daß die Memoria B. Mariæ Virginis Ecclesiæ Matris in den Römischen Generalkalender eingeführt wurde. Nun veröffentlichte Kardinal Sarah eine klärende Notifikation dazu.

Das Dekret zur Einführung des verbindlichen Gedenktages der seligsten Jungfrau Maria, Mutter der Kirche, war am 11. Februar von Papst Franziskus approbiert und vom Präfekten der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, Robert Kardinal Sarah, unterzeichnet worden. Der Gedenktag wird künftig am Pfingstmontag begangen.

Zugleich mit dem Dekret waren auch die entsprechenden liturgischen Texte veröffentlicht worden.

Nun ließ Kardinalpräfekt Sarah noch eine Notifikation folgen, die das Datum vom 24. März trägt, aber heute in lateinischer, italienischer, englischer und spanischer Sprache veröffentlicht wurde.

Mit der Notifikation ruft der Kardinal in Erinnerung, daß die Einführung der Memoria für alle verbindlich ist, und der Gedenktag „von allen“ bereits in diesem Jahr am Pfingstmontag zu zelebrieren ist, „weshalb es angemessen erschien, folgende Hinweise zu geben“.

„Die Rubrik, die im Missale Romanum nach den Formularen der Pfingstmesse zu lesen ist: ‚An den Orten, wo gewöhnlich die Gläubigen zahlreich an der Messe am Pfingstmontag und Pfingstdienstag teilnehmen, wird die Messe vom Pfingstsonntag genommen oder man liest eine Votivmesse des Heiligen Geistes‘ (Missale Romanum, S. 243), gilt noch, da sie keine Ausnahme vom Vorrang der liturgischen Tage vorsieht, der – was ihre Zelebration betrifft – einzig durch die Tabelle der liturgischen Tage geregelt ist (vgl. Normæ universales de Anno liturgico et de Calendario, n. 59). Ähnlich ist der Vorrang durch die Bestimmungen über die Votivmessen geordnet: ‚Missæ votivæ per se prohibentur in diebus quibus occurrit memoria obligatoria aut feria Adventus usque ad diem 16 decembris, feria temporis Nativitatis a die 2 ianuarii, et temporis paschalis post octavam Paschatis. Si tamen utilitas pastoralis id postulet, in celebratione cum populo adhiberi potest Missa votiva huic utilitati respondens, de iudicio rectoris ecclesiæ vel ipsius sacerdotis celebrantis‘ (Missale Romanum, S. 1156, vgl. Institutio Generalis Missalis Romani, Nr. 376).

Dennoch ist bei gleichrangiger Bedeutung die verbindliche Memoria der seligsten Jungfrau Maria, Mutter der Kirche, vorzuziehen, deren Texte dem Dekret mit den angegebenen Lesungen angefügt sind, die als Eigentexte zu betrachten sind, da sie das Geheimnis der spirituellen Mutterschaft erhellen. In einer künftigen Ausgabe des Ordo lectionum Missae Nr. 572 bis wird die Rubrik ausdrücklich anweisen, daß die Lesungen Eigentexte sind und, obwohl es sich um ein Gedenken handelt, anstelle der Tageslesungen anzuwenden sind (vgl. Ordo lectionum Missæ, Prænotanda, Nr. 83).

Sollte dieses Gedenken mit einem anderen Gedenken zusammenfallen, wird den Grundsätzen der Generalordnung des liturgischen Jahres und des Kalenders gefolgt (vgl. Tabelle der liturgischen Tage, Nr. 60). Da das Gedenken an die seligste Jungfrau Maria, Mutter der Kirche, mit Pfingsten verbunden ist, so wie das Gedenken an das Unbefleckte Herz der seligsten Jungfrau Maria mit der Zelebration des Allerheiligsten Herzens Jesu zusammenhängt, kommt für den Fall eines Zusammenfallens mit einem anderen Gedenken an einen Heiligen oder einen Seligen, gemäß er liturgischen Tradition der Vorrangstellung zwischen den Personen, dem Gedenken der seligsten Jungfrau der Vorrang zu.

Robert Kardinal Sarah
Präfekt

Arthur Roche
Erzbischof Sekretär

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)
https://www.katholisches.info/2018/03/no...-pfingstmontag/

von esther10 28.03.2018 00:15

Skandal: Der künftige Bischof von Würzburg sprach auf ultralinker Demonstration

Veröffentlicht: 28. März 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Antifa, Bischof Hofmann, Burkhard Hose, Demonstration, designierter Bischof, Dr. David Berger, Dreyer, Gewalt, Hochschulpfarrer, Kandel, Linksextreme, Mitläufer, Mord an Mia, Polizei, Würzburg

Von Dr. David Berger



Bevor es in Kandel zu den gewalttätigen Ausschreitungen von linker Seite gegen die Polizei kam, sprach nicht nur SPD-Ministerpräsidentin Dreyer, sondern auch der designierte Bischof von Würzburg, Franz Jung.

Er rückte besorgte Frauen, Mütter und Töchter in die Nähe von Nationalsozialisten und ebnete so ebenfalls den Weg für die Krawalle gegen die Polizei.

Tatsächlich trat der designierte Würzburg am vergangenen Samstag u.a. mit SPD-Ministerpräsidentin Dreyer in Kandel bei der ultralinken „Dreyer-Demo“ auf. Dieser Auftritt war allerdings alles andere als harmlos.

Er war dort unter jenen Rednern vertreten, die nicht nur die vom verfassungsschutz überwachte „Antifa“ besonders willkommen hießen, sondern die Teilnehmer dieser Veranstaltung so sehr aufheizten, dass es danach zu gewaltsamen Randalen gegen die Polizei kam.

Die Polizei bekam jene Aggressionen ab, welche die Teilnehmer der „Dreyer-Demo“ eigentlich an den Frauen, Müttern und Töchtern auslassen wollten, die gegen die in Deutschland seit 2015 explosiv ansteigende (sexuelle) Gewalt gegen Frauen und Mädchen demonstrierten.

Die zuvor unter der Ägide Dreyers gehaltenen Reden trugen ganz wesentlich dazu bei, bei den Zuhörern die Hemmschwelle für solche Gewalt deutlich zu senken.

…Und mittendrin ein designierter Bischof, der sich an diesem Treiben beteiligt!

Ganz gleichgeschaltet mit der Diktion des Systems Merkel, sah er in der eigentlichen Demo „rechtspopulistische Propaganda“ am Werk, die den brutalen Mord an Mia von Kandel angeblich nur instrumentalisiere.

Wie das bei Mitläufern häufig vorkommt, wollte er aber seine Systemtreue besonders unter Beweis stellen, indem er die üblichen Aussagen von Politikern und Staatsfunk noch zu überbieten suchte:

Er unterstellte denen, die „Widerstand“ und „Lügenpresse“ riefen, „nationalsozialistische Parolen“ zu verbreiten, die „in unserem Land sicher nicht mehr laut werden dürfen“.

Im Unterschied zu Berlin hielt sich in Kandel die Polizei jedoch an die Devise, dass Demonstrationsfreiheit nicht nur für Frau Dreyer und den designierten Bischof von Würzburg gilt, sondern auch für die zurecht besorgten Frauen, Mütter und Töchter von Kandel. Genau das rief dann die wütende Gewalt der Dreyer/Jung-Demonstranten hervor.

Jung wird sich in Würzburg wohl fühlen, denn er kommt in eine Diözese, wo auch unter Bischof Hofmann jene Priester im Amt blieben, die sich ganz offen gemeinsam mit der Antifa engagieren.

Vor einem Jahr berichtete ich hier bei PP:

Bei einer Demonstration „gegen Rechtsextreme“ waren nicht nur der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt, sondern auch der Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal sowie der katholische Hochschulpfarrer Burkhard Hose bereitwillig zur Stelle, als es darum ging, mit Linksextremisten gemeinsam auf die Straßen zu gehen.

Die Reihen fest geschlossen, lief das Dreigestirn hinter einem Banner der häufig zu Gewalttätigkeiten und kriminellen Aktionen neigenden „Antifa“ hinterher.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-demonstration/

Quelle und Fortsetzung des Beitrags von Dr. Berger hier: https://philosophia-perennis.com/2018/03/28/franz-jung-amp/


von esther10 28.03.2018 00:14

Verbände oder Moscheen? Ignorierter Missbrauch wird zu einem Virus


GIAS VERHAFTUNG
FOGISMUS nebenan, dank Multikulturalismus


Die Festnahme von Foggia und die Beschlagnahme des islamischen Zentrums Dawa zeigt, dass wir auf einem Pulvermagazin sitzen, das explodieren könnte. Isis ist unter uns, mehr als wir denken und nährt wie ein Blutegel der kleinen Blutverluste, die in den letzten Jahren der wilde und kriminogene Multikulturalismus im europäischen sozialen und politischen Gefüge verursacht

hier geht es weiter

http://lanuovabq.it/it/associazioni-o-mo...o-diventa-virus

+++++++++++++++++++++++++++++++
NEUER ANTISEMITISMUS
Paris, der einen Holocaust-Überlebenden ermordet hat?



Vergangenen Freitag wurde Mireille Knoll, eine 85 Jahre alte französische Jüdin, in ihrem Haus ermordet. Sie war 1942 nur knapp der Nazi-Razzia entkommen, wurde aber von der klaren Wut ihres Mörders nicht gerettet. Angehörige und Bekannte des Opfers sagen, dass sein Mörder ein Muslim ist. Medien und Behörden schweigen zu diesem "Detail"

Kleines Denkmal im Haus des Opfers, Mireille Knoll

Seltsame Titel lauern auf allen wichtigen Informationskanälen, von Ansa runter bis zu den Grenzen gefälschter Nachrichten. Vergangenen Freitag wurde in Paris die 85-jährige französische Französin Mireille Knoll in ihrem Haus ermordet. Sie war 1942 nur knapp der Nazi-Razzia entkommen, wurde aber von der klaren Wut ihres Mörders nicht gerettet. Der Verdacht fällt auf den Nachbarn. Vermutlich hat er sie zusammen mit einem Komplizen mit elf tödlichen Stichen behandelt, bevor er die Wohnung in Brand gesetzt hat. Ein schreckliches Verbrechen an einer schwachen Person mit einer tragischen Vergangenheit, einem antisemitischen Mord.

Es ist wahr: Für den französischen Staatsanwalt ist das Motiv klar und es ist Antisemitismus. Für die beiden Männer, die festgenommen und des Verbrechens angeklagt sind, gibt es den erschwerenden Umstand des Rassenhasses. Aber wir sind am Rande der falschen Nachrichten für das, was die Titel und die große Mehrheit der Artikel nicht sagen: Was sind die zwei Männer für das Verbrechen verhaftet? Was ist ihr Antisemitismus, was ist ihre Matrix? Nach Angaben der Nichte des Opfers sind sie Muslime, und ihr Antisemitismus kennzeichnet den islamischen Radikalismus. Wenn er seine Version bestätigen würde, wäre dies einer der schwerwiegendsten Fälle, die dschihadistische Gefahr aus unserem Gewissen zu entfernen.

Wenn wir "Antisemitismus" lesen, lesen wir die Wahrheit . Aber die Größe und Schwere der Nachrichten können nicht erfasst werden, wenn die Matrix des Antisemitismus fehlt. Wenn es ein Dschihadist ist, unterscheidet es sich sehr vom klassischen Antisemitismus, vom biologischen Rassismus der Nazis und den neuen Neonazi-Rechten. In einer Zeit der Instant-Kommunikation und Twitter macht eine Überschrift den Unterschied, sie verursacht Konsequenzen. Ursachen Aussagen, wie der Wirtschaftsjournalist (und ehemaliger politischer Führer Fare) Oscar Giannino, der sofort fühlte sich gezwungen , zu verurteilen, in einem Tweet, „jeder Politiker für einen oder anderen Grund von Rassismus Blas- und Antisemitismus “. Und mit ihm viele andere, besonders im Bereich der Linken in Italien besiegt. Aber sind wir wirklich sicher, dass es sich um einen Mord handelte, der dem fremdenfeindlichen Recht zuzuschreiben ist?

Was bisher zu Angriffen gegen Juden geführt hatWie das Massaker an der jüdischen Schule in Toulouse, wie das Massaker im Jüdischen Museum in Brüssel, ist die Einnahme von Geiseln all'HyperCacher, Totalitarismus von denen völlig anders wir bisher in Europa bekannt. Es ist der Dschihadismus, der zu tödlichen Gewalttaten gegen französisch-jüdische Bürger geführt hat, wie der Mord an Sarah Halimi, die am 4. April letzten Jahres aus ihrem Fenster geworfen wurde. Der Killer schrie Allahu Akbar, wie alle islamischen Terroristen, aber es dauerte 10 Monate, bis die französischen Behörden die antisemitische Matrix des Verbrechens zugegeben. Und ‚mehr islamistischer Hass gegen Juden, die treibt viele Handlungen der feigen Gewalt und frei, wie die unbekannten auszuführen, die Säure auf einem jew Kinderwagen Baby außerhalb Supermarktes, kontinuierliche Einschüchterung wirkt, wie Kugeln bestreut im Umschlag,

Er verspricht, die NS-Vernichtungs ( „Hitler hatte Recht, alle Juden in den Öfen geschickt werden sollen“ wurde in einer der vielen Drohbriefe von unbekannten jüdischen Familien geliefert geschrieben) fortzusetzen, Schläge als alle Häfen Symbole des jüdischen Glaubens tragen, auch eine einfache Kippa. Die jüdische Gemeinde in Frankreich macht 1% der Gesamtbevölkerung aus, aber laut Angaben des Innenministeriums ist sie zur Hälfte rassistisch gewalttätig.

Und fast immer handelt es sich um Gewaltakte muslimischer Einwanderer, es ist der "neue Antisemitismus" des Imports. die Schläge von jemandem, der Symbole der jüdischen Religion trägt, auch nur eine einfache Kippa. Die jüdische Gemeinde in Frankreich macht 1% der Gesamtbevölkerung aus, aber laut Angaben des Innenministeriums ist sie zur Hälfte rassistisch gewalttätig. Und fast immer handelt es sich um Gewaltakte muslimischer Einwanderer, es ist der "neue Antisemitismus" des Imports. die Schläge von jemandem, der Symbole der jüdischen Religion trägt, auch nur eine einfache Kippa. Die jüdische Gemeinde in Frankreich macht 1% der Gesamtbevölkerung aus, aber laut Angaben des Innenministeriums ist sie zur Hälfte rassistisch gewalttätig. Und fast immer handelt es sich um Gewaltakte muslimischer Einwanderer, es ist der "neue Antisemitismus" des Imports.

hier geht es weiter
http://lanuovabq.it/it/parigi-chi-ha-ass...suta-alla-shoah
+
http://lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

von esther10 28.03.2018 00:13



Das goldene Vater Unser, in der Karwoche täglich 3 X beten
#1 von esther10 , 07.04.2011



Das goldene Vaterunser, soll man ab Palmsonntag, die ganze Karwoche über, beten. Täglich 3 X....

Als Jesus und unsere liebe Frau beieinander saßen im größten Schmerz und Herzeleid, sie voneinander Abschied nahmen:

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst du am heiligen Palmsonntag sein:

Am heiligen Palmsonntag werde ich sein, ein Herr über alle Herren und ein König über alle Könige, des Himmels und der Erde.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst Du am heiligen Montag sein:

Am heiligen Montag werde ich schon ein trauriger Wandersmann sein.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst Du am heiligen Dienstag sein, am heiligen Dienstag werde ich ein Prophet sein, werde predigen, meine Worte werden wahr werden, werden dringen durch die ganze Welt.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst du am heiligen Mittwoch sein, am heiligen Mittwoch werde ich ein blutroter Mann sein, um 30 Silberlinge.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst du am heiligen Gründonnerstag sein, am heiligen Gründonnerstag werde ich mit meinen Jüngern essen, das letzte Abendmahl , das heilige Osterlamm.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst Du am heiligen Karfreitag sein, ach liebste Mutter mein, das darf ich dir gar nicht sagen, es tut mir von Herzen leid, du sollst nicht verzagen. Man wird mich hoch an das Kreuze hängen, drei Nägel durch Hände und Füße schlagen. Aber ich werde wieder zu Euch kommen.

Ach Son lieber Sohn mein, was wirst Du am heiligen Karsamstag sein. Am heiligen Karsamstag werde ich ein Weizenkörnlein sein, werde aber hundertfältige Früchte bringen.

Ach Sohn lieber Sohn mein, was wirst du am heiligen Ostertag sein. Am heiligen Ostertag werde ich von meinem Grabe auferstehen, werde das Kreuz mit den Händen tragen, werde Mutter Maria und die heilige Magdalena wieder sehen.

Wer das goldene Vaterunser in der Karwoche täglich 3 X spricht, dem wird Gott schenken seine Seele und noch 77 andere Selen aus den Peinen.

(Das Gebet hat mich meine Mutter gelehrt)
Das goldene Vater Unser, in der Karwoche täglich 3 X beten
http://www.fatima.pt/pt


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs