Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.09.2017 00:12

Donnerstag, 31. August 2017
Tabelle Altäre und Buntstifte: Katholische Kirche geht zurück zu Kindergarten Ausgewählt


Superman macht Massenkühlung wieder
Thefederalist.com weiß etwas über lex orandi, lex credendi :

Wenn die großen Altäre, mit all ihren Gold- und Statuen und Grösse, in ihrem Kern äußere Zeichen der inneren Hingabe sind, was sagt sie über einfache Altäre, die eher einem Tisch ähneln als ein Tempel.

Für die meisten der katholischen Kirchen 2.000 Jahre Geschichte, ist es bekannt für seine prächtigen Kirchen bekannt. In der populären Psyche hat die stereotypische katholische Kirche hohe, gewölbte Decken, Statuen von Heiligen, massiven Kruzifixen, Weihrauch, die aus den Wänden zu gießen scheinen, und vergoldete, schöne und (manchmal) widerspenstige Altäre.

Es gibt vielleicht kein besseres Beispiel dafür als Petersdom in Rom, der Vatikan selbst, der jedes katholische Stereotyp bis zum höchsten Grade erfüllt. Wenn irgendein Gebäude das Wesen des Katholizismus verkörpern könnte, wäre es der Vatikan.

Aber diese stereotypen Kirchen verblassen in die vor-vatikanischen Vergangenheit und werden durch Kirchen ersetzt, die einfach, langweilig sind. Statuen der Heiligen wurden entfernt, der Weihrauch ist weg, die Decken und Wände haben eine Farbpalette, die mit Starbucks vergleichbar ist, und die Großen Altäre wurden durch einfache Marmorblöcke oder manchmal sogar Holz ersetzt. Diese Verluste können ästhetisch sein, aber sie zeigen etwas tiefer über die Veränderungen in der katholischen Kirche nach dem Tumult und Fallout des Zweiten Vatikanischen Konzils. LESEN SIE MEHR HIER

alt vs neu



REMNANT KOMMENTAR: Also, lassen Sie uns überprüfen: Für tausend, neunhundertfünfundsechzig Jahre hatte die katholische Kirche die großartigsten Kathedralen, Altäre und religiöse Kunst entwickelt, die die Welt je gesehen hat.Unsere Kirche war der unbestrittene größte Sponsor der Künste, die jemals dem Menschen bekannt waren. Bis zum heutigen Tag sind katholische Kathedralen die Ruhm Europas, ein Jahrtausend, nachdem sie von Künstlern und Handwerkern gebaut wurden, die nicht einmal ihre Namen auf die Arbeit unterschrieben, die sie für Gott taten.

Sogar die moderne Welt steht in Ehrfurcht vor unserer Dame von Chartres, zum Beispiel, wie sie ihre Hälse kranken, um von ihren kollektiven Nabeln auf die Höhen ihrer aufsteigenden Türme zu schauen, wo auch sie es schaffen könnten, einen Blick auf die Schöpfer des Universums.

Orson Welles - nein 'rad trad', in der Vergangenheit stecken geblendet, durch verkrüppelnde Nostalgie geblendet - hatte damals etwas zu sagen, während er die Kathedrale von Chartres betrachtete:



Und noch unsere neokatholischen Freunde bekommen es einfach nicht. Sie mögen die Art und Weise, wie die Dinge sind, und so kommen sie in die moderne Welt, indem sie sich gegen die alten Altäre und Liturgien der Christenheit gegenüberstellen. Warum? Nun, sie kämpfen mit Latein, für den Anfang. Mein 7-Jähriger hat nach der traditionellen lateinischen Messe kein Problem, und doch erwarten unsere neokatholischen Freunde, dass wir ihr "Argument" akzeptieren, dass nach fast 2000 Jahren Katholiken - meistens Bauern ohne formale Erziehung - den Gott anbeten In dem herrlichen römischen Ritus ist der neokatholische Kampf mit dem Lateinischen Grund genug, die Wiederherstellungsanstrengung unseres herrlichen katholischen Erbes aufzugeben.

Nee! Und unserNeokatholische Freunde haben auch andere sehr gewichtige Einwände: "Wir mögen nicht, dass der Priester seinen Rücken zu uns hat, während er dem allmächtigen Gott gegenüber steht. Wir wollen, dass er mit uns in Verbindung tritt, indem er diese lustigen Witze dort oben am Tisch-Altar erzählt, während wir Lagerfeuer-Lieder über Jesus singen! Palestrina war gut für seinen Tag, aber unsere Kinder wirklich wie Josh Groban. "Wie süß.
Modernisten - die erklärten sterblichen Feinde der katholischen Tradition - zerstörten den römischen Ritus, zerquetschten die Altäre, schlugen die Statuen in Staub, verließen die Kathedralen, verstummten den Gregorianer, lösten die Heiligtümer und Geländerschienen aus und machten eine neue Messe, die für uns schmackhaft war Protestantische Freunde - und die Neokatholiken sehen hier kein Problem, denn schließlich "Wir kennen Latein nicht".



Viele von ihnen stören sich nicht mehr für die Weihe, sie können sich nicht einmal vor dem Tabernakel beleidigen, und dann nehmen sie Gott in ihren Händen nicht auf ihre Zungen, denn offensichtlich sind sie irgendwie weiterentwickelt als die begehrten Katholiken der Vergangenheit, zB St. Thomas Aquin, St. Thomas More, St. Edmund Campion, St. Isaac Jogues, Saint Thérèse von Lisieux , St. Maximilian Kolbe, etc.Die Neokatholiken haben sich so weit entwickelt, dass sie nicht einmal Altäre und Kathedralen brauchen. Und warum regeln Sie für Organe, wenn Gitarren gut machen werden?

Und wenn es um die "schönste Sache dieser Seite des Himmels" geht - der mächtige römische Ritus, die Massen der Ärzte, Gelehrten, Päpste und Märtyrer der Christenheit, die in der apostolischen Tradition verwurzelt sind und sich über Jahrtausende von den Heiligen und den begabtesten Theologen organisch entwickelt haben die Kirche hat jemals produziert - gut, die Neokatholiken haben keine. Sie wollen eine Liturgie, die sie sich gut fühlen lässt. Sie wollen ihre Arme umwälzen und sich umarmen - Sie wissen, singen Pop-Songs!Sie wollen, dass ihre Liturgie mit der Kindergarten-Theologie übereinstimmt, die sie seit Löffel gefüttert haben, bevor sie sich erinnern können.

Und so macht diese Art von "Liturgie" ihnen einen sinnvollen Sinn:



Pass die Buntstifte - es ist Ostersonntagsmesse im neokatholischen Land.

Übrigens, hast du das Gefühl gehabt, dass die Emotionen durch deine Adern kursieren, als die Damen in Weiß diese synchronisierten Tanzbewegungen zu der saftigen, glücklichen, klatschenden Musik führten, deren Gesichter durch das Pathos verzerrt waren? Wissen, was das war Es war Gnade! Fragen Sie einfach die Neokatholiken. Sie wissen alles über diese "Gnade". Es ist positiv spürbar an den Weltjugendtagen, es belebt Lob und Anbetung von Liturgien von Ostküste nach Westen, und die Neokatholiken sind darauf eingehakt. Die Tatsache, dass die gleiche "Gnade" von fünfzigtausend Kindern bei einem Justin Bieber Konzert gefühlt wird, wenn er einen ihrer liebsten kleinen Ditties ausgibt, scheint sie nicht im mindesten zu stören. Es geht um das Gefühl. Es geht um menschliches Gefühl. Es dreht sich alles um uns.



Bitte, neokatholische Brüder und Schwestern: Es ist nicht deine Schuld, aber du warst. Deine kirche ist seit langem geblieben So viel wie du es nicht gern hörst, ist die Realität, dass Papst Franziskus Lehre über Atheisten in den Himmel geht und geschieden und wiederverheiratet Katholiken, die zur Kommunion gehen, wäre von jedem Heiligen verurteilt worden, den du liebst. Die weitere schreckliche Wirklichkeit ist, dass, ob Sie es mögen oder nicht, die Märtyrer von England und Wales gaben ihr Leben, anstatt sich für eine Messe zu behaupten, die erschreckend ähnlich wie die, die Sie jeden Sonntag besuchen.

Ist das nicht das? Was ist, wenn du aufhörst, katholisch zu sein, und du weißt es nicht einmal? Was, wenn dies wirklich ein Teil eines aufwändigen, modernistischen Angriffs auf die katholische Kirche ist, so lieben wir alle, unseren Glauben zu verlieren - ein Angriff, der von Papst St. Pius X., Pius XI., Pius XII. Gewarnt wurde ... und Angriff, der begann mit einem vollen frontalen Angriff auf die katholische Messe? Es ist keine Verschwörungstheorie. Es ist Geschichte! Bitte lass es lesen Und bitte Gott um die Gnade zu verstehen, was mit unserer Kirche geschehen ist.

Wir Katholiken müssen aufhören, von Menschen manipuliert zu werden, die die Traditionen unserer Kirche hassen. Wir müssen zusammenarbeiten, damit wir unsere Kirche zurücknehmen, unsere Seelen retten und an unsere Kinder weitergeben, die unsere Großeltern zu uns übergeben haben - dem katholischen Glauben, ganz und ganz.

Die Zeit läuft ab ... das musst du spüren. Wir müssen wieder katholisch werden.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-altar-question

von esther10 02.09.2017 00:11

VIDEO


http://www.focus.de/panorama/videos/tat-...id_7545721.html

Nach der Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau am Strand von Rimini haben sich zwei der mutmaßlichen Täter der Polizei gestellt. Wie italienische Medien berichten, handelt es sich um zwei 17-jährige Marokkaner, die zuvor mit Hilfe von Videoaufnahmen identifiziert worden waren. Ein weiterer Minderjähriger wolle sich ebenfalls stellen, heißt es.

Die vierköpfige Gruppe hatte den Freund der 26-jährigen Touristin aus Polen zunächst brutal niedergeschlagen und die Frau anschließend mehrfach vergewaltigt. Der Fall hatte über die Grenzen Italiens hinaus für Entsetzen gesorgt. Die Ermittler prüfen inzwischen, ob die Gruppe weitere Taten begangen hat. So soll die Bande auch für die Vergewaltigung einer Transfrau verantwortlich sein, die sich in der Nähe des anderen Tatortes ereignete. Außerdem ging vor gut zwei Wochen die Anzeige eines Paars ein, das bedroht und ausgeraubt worden war, zum Glück aber rechtzeitig fliehen konnte.

Update: Inzwischen soll ein dritter Täter festgenommen worden sein, berichtet "oe24.at". Auch er soll minderjährig sein. Beim letzten Gesuchten handle es sich um den Anführer der Gruppe, einen volljährigen Nigerianer.

Video: Indien: Nach Vergewaltigungs-Urteil richten Anhänger von Guru Blutbad an

http://www.focus.de/panorama/videos/tat-...id_7545721.html

von esther10 02.09.2017 00:09

Freitag, 1. September 2017
Evangelische Theologin Verteidigt katholische Morallehre gegen Jesuitenpriester Hervorgehoben



Dr. Robert Gagnon und Fr. Martin, SJ
Am 31. August fühlte sich Dr. Robert AJ Gagnon, ehemals Professor des Neuen Testaments am Presbyterianischen Pittsburgh Theologischen Seminar, gezwungen, einen Artikel zu schreiben, der die katholische moralische Lehre gegen den Jesuitenpriester und den Vatikanischen Kommunikationsberater, Fr. James Martin, SJ. Dr. Gagnon verteidigte die " Nashville-Erklärung "; eine Reihe von Überzeugungen und Verurteilungen über die menschliche Sexualität, die von vielen evangelischen Pastoren unterzeichnet wurde, die die katholische Lehre über das Thema fast wortwörtlich widerspiegeln. Die Nashville-Aussage schließt den Glauben ein, "dass es sündhaft ist, homosexuelle Unmoral oder Transgender zu genehmigen, und dass diese Zustimmung eine wesentliche Abkehr von der christlichen Treue darstellt" (Artikel 10). "
Das war offensichtlich zu viel für den Vatikanischen Kommunikationsberater, als er eine Reihe von Tweets abfeuerte, die er dann in einen Artikel mit dem Titel " Sieben einfache Wege, um auf die Nashville Statement über Sexualität zu reagieren kompiliert ." Sein Artikel wurde eifrig von der Washington Compost veröffentlicht. Es besteht aus sieben Strohmann-Argumenten, in denen Martin die Nashville-Aussage (und damit katholische moralische Lehre über die Sexualität) vorhersehbar karikiert, als Richter, Beleidigung und Marginalisierung.

In seiner Verteidigung der Nashville Statement, Dr. Gagnon feuert stechende Kritik bei Martin. Gagnon beginnt:

Es ist nicht verwunderlich, dass der Sprecher des Papst Franziskus, der Jesuitenpriester James Martin, beschlossen hat, die Nashville-Erklärung anzugreifen, eine evangelische Erklärung, die bestätigt, dass es sündhaft ist, homosexuelle Unmoral oder Transgenderismus zu genehmigen, und dass diese Zustimmung eine wesentliche Abkehr von Christus darstellt Treue "(Artikel 10). Es ist noch weniger überraschend, dass die hart-links Washington Post , ein eifriger Propaganda-Outlet für die Förderung von Homosexualismus und Transgenderismus, seine Tweets über sie veröffentlicht hat ("Sieben einfache Wege, um auf die Nashville Statement auf Sexualität zu reagieren", 30. August, 2017). Was ist überraschend, dass Fr. Martin hat noch seinen Job als Vatikan Kommunikationsberater.

Die Tweets von Martin bestätigen die bis dahin weit verbreitete Wahrnehmung, die von Martin selbst wiederholt verstärkt wird, dass seine raison d'etre die katholische Kirche aufrechterhält, die auf eine männlich-weibliche Stiftung für die sexuelle Ethik aufmerksam gemacht wird, auf der Jesu Lehre über die binärer Charakter der Ehe (twoness) basiert.

Es wird besser:

Eine Betrachtung von Martin's "sieben Weisen", auf die Nashville-Aussage zu antworten, unterstreicht das abgeschnittene Evangelium (oder sogar das Anti-Evangelium), mit dem Martin arbeitet ...

Im Gegensatz zu den wiederholten Behauptungen von Martin verweigert die Nashville-Aussage nicht die Liebe Gottes für Personen, die sündige gleichgeschlechtliche Wünsche oder sündige Verleugnung des Geburtsgeschleges befriedigen. Vielmehr, im Einklang mit dem Zeugnis von Jesus und der Schrift im Allgemeinen, manifestiert sie die Liebe, indem sie solche Personen von intrinsisch selbstverdächtigen und gottverleumdenden Wünschen zu einem authentischen Selbst, das ihrer Schöpfung im Bild Gottes entspricht,

Im Gegensatz zu den Behauptungen von Martin, war die Aussage Jesu, nicht zu beurteilen (Matthäus 7,1), niemals von Jesus beabsichtigt, eine Verleugnung aller Urteile zu sein, zumal ein Drittel der Hälfte aller Gespräche Jesu von irgendeinem Motiv begleitet wird Warnung vor einem kommenden Urteil. Matthäus 7 selbst (der Abschluss der Bergpredigt) schließt mit einem Dreifach von Warnungen über das kataklysmische Urteil für diejenigen, die nur hören, aber nicht tun, was Jesus sagt (7,13-27). Es enthält auch eine Warnung, "nicht die Perlen vor Schweinen zu werfen" (7: 6), sicherlich ein Urteil von einigen als "Schweine". Martin selbst macht Urteile über diejenigen, die sich auf der Nashville-Statement abgemeldet haben, obwohl er sich nicht bewusst zu sein scheint der Inkonsequenz Vermutlich sogar Martin hält die Linie auf einige moralische Standards (Inzest? Polyamory? Abtreibung? Rassismus?),

Warten Sie, es gibt mehr ...

Wie viele, die versuchen, homosexuelle Gewerkschaften und Gender Identity Verwirrung zu fördern, will Martin die "nicht beurteilen" Aussage einen Kanon innerhalb des Kanons, fälschlicherweise behandeln sie als eine absolute Anordnung, während sie selektiv anwenden. ..

Ja, "alle von uns sind in der Umwandlung", aber Martin will nicht, um Menschen aus einem homosexuellen oder transgender Leben zu konvertieren . Er will, dass die Kirche die Sünde bekräftigt oder zumindest aufhört, sich dagegen zu stellen ...

Die Nashville-Erklärung behauptet nicht, dass Personen, die sich in homosexueller Praxis engagieren, niemals heilig handeln können. Wir alle unterteilen unser Leben. Aber die Bereiche, in denen wir gut sind, bestätigen nicht die Bereiche, in denen wir schlecht sind. Aus der Sicht von Jesus und den Schriftstellern der Schrift, die sich mit dem verabscheuungswürdigen Verhalten beschäftigt, streitet jeder Anspruch auf Heiligkeit.

Die Quintessenz ist: Fr. Martin nutzt - oder sogar missbraucht - sein Büro, um zu untergraben, was für Jesus ein Fundament für die Sexualethik war.

Boom. Und so haben wir den Punkt in unserem Post-Conciliar-Frühling erreicht, wo es einen presbyterianischen Theologen braucht, um die Süßigkeiten Mais-Klischees zu zerlegen und auszutauschen, die ein Jesuitenpriester benutzt, um die Sünden der Sodomie und des Transgenderismus zu umhüllen. Sogar Dr. Gagnon kann diese katholischen Wahrheiten nur mit seiner natürlichen Vernunft und seiner Bibel sehen. Noch Fr. Martin, mit Zugang zu der 2.000-jährigen Tradition der Kirche und Unterricht gegen diese Sünden, zusätzlich zu den Gnaden der Sakramente, kann einfach nicht scheinen, um es herauszufinden. Und dafür wird der Mann zum Vatikanischen Kommunikationsberater befördert.

Das einzige Problem, das ich mit Dr. Gagnons Kritik habe, ist, dass er es überraschend findet, dass Martin immer noch seinen Job hat. Der arme Dr. Gagnon ist wahrscheinlich unter der Illusion, die ihm von seinen neokatholischen Freunden gegeben wurde, dass die überwiegende Mehrheit der gegenwärtigen Vatikanischen Beurokratie glaubt und den katholischen Glauben lehrt. In Wirklichkeit stimmen sie mit Fr. Martin, wie er den Job an erster Stelle bekam. Gerade weil Fr. Martin hat seinen Posten im Vatikan, dass katholische Geistliche, außer denen hoch oben die Nahrungskette wie Kardinal Sarah , fühlen sich unangenehm zerstören Martin's ketzerischen Argumente in der Öffentlichkeit. Weil irgendwo tief unten sie wissen, dass Fr. Martins Ansichten sind nicht alleine, sondern werden von dem Mann geteilt, der ihn ernannt hat.
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...t-jesuit-priest


von esther10 02.09.2017 00:08

Welche Vorbilder hat ein angehender Priester?


Matthäus Trauttmansdorff
Foto: Gemeinschaft Sankt Martin / privat




http://de.catholicnewsagency.com/article...gdFHex0.twitter

Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach." (MT 16,24) Durchstarten in das Leben, das einem Gott geschenkt hat und dessen Botschaft man erwidern und weitergeben will.
Foto: Gemeinschaft Sankt Martin / Matthäus Trauttmansdorff

Von Matthäus Trauttmansdorff

04 June, 2017
Es ist soweit. Die Diakonenweihe steht vor der Tür und der Countdown läuft: nur noch wenige Wochen trennen mich von dem Tag an dem ich dem Herrn mein Leben endgültig und ganz übergeben werde um Ihm und der Kirche zu dienen. Ich tue dies mit großer Freude und Zuversicht.

Aber wenn ich ganz ehrlich bin, so stellt sich mir schon manches Mal die Frage, ob ich dieser Verpflichtung zur Treue auf Lebenszeit gewachsen bin. Tatsächlich waren alle bisherigen Entscheidungen, die ich in meinem Leben treffen musste immer nur vorläufig: Studium, Berufsrichtung, Standort. Die Weihe zum Diakon im Hinblick auf das Priestertum ist dagegen ein endgültiger Schritt.

Der aktuelle gesellschaftliche Kontext scheint mir von einer solch schwerwiegenden Entscheidung eher abzuraten: hohe Scheidungsraten, Spaßgesellschaft, Kultur des Provisorischen, von der ich, ob ich es will oder nicht, geprägt bin. Ist nicht eher derjenige wirklich glücklich, der endgültigen Entscheidungen aus dem Weg geht? Ist der Treue nicht irgendwo der Dumme, der sich gerade jene Optionen verbaut für die er sich nicht entscheidet?

Ich muss da in letzter Zeit oft an eine Begegnung denken, die ich vor einigen Jahren mit einer ganz beeindruckenden Person haben durfte: Es handelt sich um den damals schon 98-jährigen Priester Herrmann Scheipers. Ich hatte zu der Zeit schon entschieden, in das Priesterseminar der Gemeinschaft Sankt Martin in Frankreich, einzutreten. Zwischen meiner Entscheidung und dem tatsächlichen Eintritt lagen aber noch ganze neun Monate, die es zu überbrücken galt. Irgendwie merkte ich, dass ich noch ein Zeichen brauchte um meiner wackeligen Entscheidung etwas Halt zu geben. Hatte ich nicht zu vorschnell gehandelt? War das wirklich mein Weg?

Sein beeindruckender Lebenslauf war mir schon bekannt: er war der letzte Überlebende des berühmten Priesterblocks im KZ Dachau, wo während des Zweiten Weltkrieges rund 2600 katholische Priester aus ganz Europa eingesperrt waren. Als junger Priester im Bistum Meißen in Sachsen tätig, wurde er 1940 von der Gestapo wegen seines Einsatzes für polnische Zwangsarbeiter verhaftet und bald darauf ins KZ Dachau überführt. Nach fünf Jahren zwischen Leben und Tod kam er 1945 frei und kehrte nach dem Krieg, als gebürtiger Münsteraner, freiwillig nach Sachsen zurück und wirkte dort noch rund vierzig Jahre als Priester unter der SED-Diktatur.

Pater Scheipers hatte sein Leben lang viel für seine Treue zu Christus leiden müssen. Ich hätte darum eher ein von schweren Prüfungen gezeichnetes, vielleicht etwas verhärtetes Gesicht erwartet. Doch der kleinwüchsige, höfliche und bescheidene alte Herr, der mich damals empfing, war ganz anders: er strahlte, trotz seines hohen Alters eine solche Freude und Lebenskraft aus, dass ich davon ganz eingenommen war. Diese ansteckende Freude war das Zeichen der Vorsehung, dass ich damals gesucht hatte: es ist nicht nur möglich dem Herrn ein Leben lang treu zu sein; mehr noch: wer stets mit Christus verbunden bleibt, wenn auch durch manch schwere Prüfungen hindurch, der wird wahrhaft glücklich.

Pater Hermann Scheipers ist vor einem Jahr mit 102 Jahren verstorben. Heute, rund sechs Jahre nach unserer Begegnung, bin ich diesem Priester für das Beispiel seiner Treue unendlich dankbar. Er, wie auch andere, haben mir den Weg der Treue zum Herrn lebendig bezeugt und mir den Mut gegeben nun meinerseits, so Gott will, ein treuer und fröhlicher Zeuge Christi zu sein und den Menschen um mich herum den Mut zur Treue zu geben.

Wohl wissend, dass die Kraft dazu nur von Christus und den Sakramenten kommt, die er seiner Kirche anvertraut hat, möchte ich mit dem wunderschönen Gebet schließen, dass jeder Priester in der Messe im Stillen vor dem Empfang der Kommunion betet:

"Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes, dem Willen des Vaters gehorsam, hast du im Heiligen Geist durch deinen Tod der Welt das Leben geschenkt. Erlöse mich durch deinen Leib und dein Blut von allen Sünden und allem Bösen. Hilf mir, dass ich deine Gebote treu erfülle und laß nicht zu, dass ich jemals von dir getrennt werde."

Matthäus Trauttmansdorff ist Seminarist der Gemeinschaft Sankt Martin in Frankreich. Der gebürtige Österreicher wird dort am 24. Juni 2017 zum Diakon geweiht.

http://de.catholicnewsagency.com/article...gdFHex0.twitter

+++

http://de.catholicnewsagency.com/article...-kommentar-0132

von esther10 02.09.2017 00:04

Hessen: CDU und Grüne widersprechen sich diametral in Aussagen über Gender-Schulplan



Entgegen den Behauptungen der CDU, entsprechen die neuen "Richtlinien zur Sexualerziehung" für Hessens Schulen den Vorstellungen der Grünen und der LSBTIQ-Lobby. Foto: Mathias v. Gersdorff
Mathias von Gersdorff

Am 14. August 2017 verschickte die CDU-Hessen einen Brief, in welchem sie erneut versucht, die neuen „Richtlinien zur Sexualerziehung“ zu verteidigen. Ausführlich wurde in diesem Blog erläutert (http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...zgrun-halt.html) , dass die CDU die Kritik aus verschiedenen Seiten nicht zur Kenntnis nehmen will oder kann und nicht einsehen will, dass dieser Lehrplan eine Zumutung für die Eltern Hessens ist.

Der Brief der CDU zeigt aber auch, dass diese Partei in der Öffentlichkeit eine völlig andere Einschätzung über den Lehrplan verbreitet, als ihr Koalitionspartner in der hessischen Landesregierung, die Grünen und die Klientel der Grünen, die LSBTIQ-Bewegung.

Kurz: Jede Partei erzählt ihrer Klientel, was sie hören will.

Einige Beispiele:

CDU: Unser hessischer Kultusminister, Prof. Dr. Alexander Lorz hat den neuen Lehrplan Sexualkunde keineswegs „auf Druck der Grünen“ durchgesetzt.
Grünen: „In den Landesregierungen haben wir hier auch gegen Widerstände klare Akzente gesetzt, zum Beispiel mit den Bildungsplänen zur sexuellen Vielfalt in Baden-Württemberg und in Hessen.“

CDU: Genauso wenig unterstützen wir in irgendeiner Weise den „Genderwahnsinn“.
Magazin Männer (für Homosexuelle) am 19. September 2016: Erklärtes Unterrichtsziel: die „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen“. Für den Begriff Akzeptanz habe man sich bewusst entschieden, nicht bloß für Toleranz oder Respekt.
Magazin Männer (an homosexuelle Leser gerichtet) am 19. September 2016: Erklärtes Unterrichtsziel: die „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen“.
Bündnis „Warmes Wiesbaden“, Organisator der Gegendemonstration gegen die „Demo für Alle“ in Wiesbaden am 30. Oktober 2016: Das Land Hessen hat im September endlich einen Lehrplan beschlossen, der die Verschiedenheit und Vielfalt sexueller Orientierungen anerkennt und diesen Unterschieden mit Wertschätzung zu begegnen versucht.

CDU: Der besagt Lehrplan beinhaltet keinerlei fundamental neuen Inhalte.
Magazin Männer (für Homosexuelle) am 19. September 2016: In Hessen, wo B‘90/ Grüne als kleiner Koalitionspartner der CDU regieren, gilt nun ein Lehrplan zur Sexualerziehung, wonach schon Sechs- bis Zehnjährige verpflichtend über gleichgeschlechtliche Partnerschaften informiert werden. (Dies war im alten Lehrplan nicht enthalten)
Internet-Zeitung Queer (für Homosexuelle) am 18. September 2016: Schüler in der Altersgruppe der Sechs- bis Zehnjährigen werden in Hessen beispielsweise nun verbindlich mit dem Thema gleichgeschlechtliche Partnerschaften konfrontiert. (Dies war im alten Lehrplan nicht enthalten)
Philologenverband am 1. November 2016: Der Lehrplan verlangt hier eine Erziehung zur „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen (LSBTI).“ Ganz abgesehen davon, dass hier psychologische und biologische Kategorien miteinander vermischt werden, lässt der Lehrplan weder Eltern und Schülern noch Lehrkräften die Freiheit, zumindest in Teilen zu anderen Bewertungen der verschiedenen Aspekte von Sexualität zu kommen. Die als Bildungsziel ausgewiesene „Akzeptanz“ (im Sinne von Anerkennen, Hinnehmen, Gutheißen) geht über die „Toleranz“ (das Gelten- und Gewährenlassen) hinaus. (Dies war im alten Lehplan nicht so enthalten)
Magazin Männer (für Homosexuelle) am 19. September 2016: Zudem ist vorgesehen, dass das Thema menschliche Vielfalt (gemeint ist sexuelle Vielfalt) nicht nur in Biologie behandelt wird, sondern fächerübergreifend – beispielsweise auch in Mathematik. (Sexualerziehung war im alten Lehrplan keine Querschnittsaufgabe)
Der Vollständigkeit halber zitieren wir auch den ehemaligen schulpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion, Hans-Jürgen Irmer MdL: Schulexterne können jetzt in die Schule kommen: Nicht akzeptabel ist, dass bei einer solch sensiblen Thematik nunmehr, wenn Schulen dies wünschen, auch Außenstehende, Lobbyistengruppen könnte man nennen, in den Unterricht einbezogen werden können. Im Lehrplan 2007 stand wörtlich: „Der Sexualkundeunterricht kann nicht an außerschulische Personen, Verbands-, Vereinsmitglieder und Beratungseinrichtungen delegiert werden. Die Sexualerziehung kann nur von kontinuierlich in der Klasse tätigen, pädagogisch ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet werden.“ „

CDU: Wir als hessische CDU stehen klar zu unserem christlichen Menschenbild, zur Hervorhebung von Ehe und Familie und zum grundgesetzlich geschützten, garantierten Vorrang des elterlichen Erziehungsrechts. Dies ist auch im neuen Lehrplan zur Sexualerziehung unverändert der Fall.“
Philologenverband am 1. November 2016: Der Lehrplan verlangt hier eine Erziehung zur „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen (LSBTI).“ Ganz abgesehen davon, dass hier psychologische und biologische Kategorien miteinander vermischt werden, lässt der Lehrplan weder Eltern und Schülern noch Lehrkräften die Freiheit, zumindest in Teilen zu anderen Bewertungen der verschiedenen Aspekte von Sexualität zu kommen. Die als Bildungsziel ausgewiesene „Akzeptanz“ (im Sinne von Anerkennen, Hinnehmen, Gutheißen) geht über die „Toleranz“ (das Gelten- und Gewährenlassen) hinaus.
Der ehemalige schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Hans-Jürgen Irmer MdL: Im alten Lehrplan hieß es in Kurzform, dass Sexualerziehung das Bewusstsein für eine persönliche Intimsphäre und für ein respektvolles, gewaltfreies Verhalten… entwickeln und fördern sowie die grundlegende Bedeutung von Ehe und Familie vermitteln solle. Die Ehe, so heißt es im alten Entwurf weiter, sei eine zentrale Institution, die auch emotionaler und sozialer Sicherheit diene. Ehe und Familie würden unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung stehen, so wie es Artikel 6 Absatz 1 des Grundgesetzes zum Ausdruck bringe. Darüber hinaus heißt es im Lehrplan 2007, dass die hessische Verfassung Ehe und Familie als „Grundlage des Gemeinschaftslebens“ bezeichne. Dies bedeute eine besondere Bedeutung von Familie und Ehe in ihrer individuellen, gesellschaftlichen und rechtlichen Dimension. Und genau dies sei wesentlicher Gegenstand der Sexualerziehung. „Schaut man sich die Einleitung des Lehrplans 2016 an, so heißt es dort:

„Ziel der Sexualerziehung ist, Schülerinnen und Schülern ein offenes, diskriminierungsfreies und wertschätzendes Verständnis für die Verschiedenheit und Vielfalt der partnerschaftlichen Beziehung, sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identitäten in unserer Gesellschaft zu vermitteln… Gegenstand der Sexualerziehung ist das Wissen über die Existenz unterschiedlicher Partnerschaftsformen und deren Akzeptanz.“ Hätte man in diesem Satz nach „Schülerinnen und Schülern“ zum Beispiel eingefügt, dass den Schülerinnen und Schülern die besondere Bedeutung von Ehe und Familie nahezubringen ist sowie ein offenes, diskriminierungsfreies und wertschätzendes Verständnis…, dann hätte dieser Satz eine ganz andere Diktion gehabt. Spätestens hier wird deutlich, dass das Primat von Ehe und Familie nicht mehr in dem Maße gilt.“

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 02.09.2017 00:04

Antônio Parreiras, "Gebet" (1904)
BLOGS | 1. SEPTEMBER 2017



Atmen in deiner gebürtigen Luft
"Das Gebet ist die beste Waffe, die wir besitzen, der Schlüssel, der das Herz Gottes öffnet."


Vor Jahren, auf dem Fest der Schutzengel, hörte ich eine absolut stellarische Predigt von Fr. Muang, ein Pfarrer für Mutter Teresas Schwestern in Indianapolis. Es änderte meine Aussicht auf diese himmlischen Freunde von mir für immer. In seiner Predigt erzählte uns Vater eine Geschichte, als er ein Seminarist war, er war in Lateinamerika und reitet auf wilden, gewundenen Bergstraßen mit einem Out-to-Lunch-Fahrer, der es nicht schien, seine Passagiere in alle Richtungen zu werfen . Mit Schrecken angeheftet, setzte er sich an den Vordersitz und fand in ihm eine Sicherheit.

An einem Punkt aber musste er dringend aufstehen, um in die Toilette in den Rücken des Busses zu gehen. Nachdem er zurückgekehrt war, fand er, dass ein Mann seinen Sitz gestohlen hatte. Er war genervt und entschlossen, den Kerl in die Nase zu schlagen. Allerdings fühlte er sich ein kleiner Schub von seinem Schutzengel, um "zu seinem römischen Kragen zu leben" und sei wie Christus, und der Mann hat seinen Platz. Vater hörte das Nagen seines Gewissens - er fühlte sich nur noch - und er ging an den Rücken des Busses und setzte sich hin.

Bald darauf fuhr der Bus schlecht ab, umkippte, und eine Anzahl der Passagiere wurden bei dem Unfall getötet - auch der Mann, der seinen Platz genommen hatte.

Fr. Muang glaubt, dass Gott sein Leben an diesem Tag gerettet hat, damit er der Kirche während seines ganzen Lebens als heiliger Priester dienen kann. In seiner Predigt erklärte Vater, dass er seit dieser Erfahrung immer zu seinem Schutzengel gebetet hat, bevor er irgendwo hingegangen ist - auch wenn er gerade die Straße überquerte.

Seit Jahren, nachdem ich diese Predigt gehört hatte, betete ich zu meinem Schutzengel jedes Mal, wenn ich irgendwo in meinem Auto ging. Eines frühen Morgens ging ich zur Messe hinaus, und ich vergaß, mein Schutzengelgebet zu beten. Sicher genug, ein Wagen rammte in mein Auto, und es war tot. Mein Kopf ging in die Windschutzscheibe, und ich erlitt Verletzungen, aber es gab keinen dauerhaften Schaden.

Ich will nicht abergläubisch klingen, aber ich glaube an die verstoßende, treibende Kraft des Gebets. Ich habe es bezeugt, dass es bei Wundern Wunder macht, gerade hier in North Dakota, das ländliche Niemandsland nichts Besonderes (außer für die Heimat von Laura Ingalls Wilder und die kältesten durchschnittlichen Jahrestemperaturen in den kontinentalen Vereinigten Staaten). Während der ganzen Geschichte hat die Macht des Gebets die beeindruckendsten Umwandlungen hervorgebracht, die rücksichtslosen Diktatoren in ihren Spuren gestoppt und Babys zur Unfruchtbarkeit gebracht. Es war die Inspiration hinter den phänomenalsten künstlerischen Arbeiten, die die Welt je gekannt hat. Es ist außergewöhnlich - aber behandeln wir es so?

Ich glaube, dass Mose ein echter Held sein sollte - wie in einem Mann, den wir täglich mögen wollen. Ich habe Karpaltunnelsyndrom, und ich kann mir nur den Schmerz vorstellen, in dem seine Arme waren, während er sie stundenlang am Ende zu Gott auf Hoch hielt. Die Heiligen der Mutterkirche wurden heilige Heilige, indem sie ihren Kameraden, ihren "rechten Mann" und ihre mütterliche Quelle der Hoffnung beten würden. Die Heiligen versuchten, jede Handlung von ihnen aus dem Gebet zu erbitten und jede Handlung im Gebet zu ruhen. Das Gebet war ihre Vertrauensliebe und ihre Insel des Friedens. Wie die Faustina einmal sagte: "Geduld, Gebet und Stille - diese geben der Seele Kraft".

Meine Kindheit Pfarrer (ein christlich reformierter Minister) war einer dieser Männer mit einem Herzen so warm wie die Sonne, und die Waffen immer bereit, jemanden zu umarmen, der es braucht. Obwohl er ein liberaler christlich reformierter Minister war, teilte er eine schöne (wenn auch unvollständige) Verbindung mit Gott und eine tiefe Liebe zu spirituellen Dingen. Er schrieb einmal: "Das Gebet ist der christliche Lebendigkeit, die christliche Eingeborene."

Wir alle wissen, dass wir nach ein paar Minuten nicht atmen werden. Also lass uns atmen Lass uns unsere "geistigen Arme" wie Mose aufhalten, bis sie so schlecht schmerzen, wir können es einfach nicht mehr nehmen.

In der Tat, wie der hl. Pio von Pietrelcina glaubte: "Das Gebet ist die beste Waffe, die wir besitzen, der Schlüssel, der das Herz Gottes öffnet." Ich weiß nicht von dir, aber es klingt nicht so schlecht für mich, um Zugang zu haben zum Herzen des Königs des Universums zu jeder Tages- und Nachtzeit, ganz zu schweigen von seiner fabelhaften Mutter.

Lasst uns großmütige Katholiken sein; lasst uns die Winde des Katholizismus reiten und unsere heilige Religion in all ihrer Pracht umarmen - indem wir so mit Gebet erfüllt sind, dass wir in seine Oase des Wunders, der Gelassenheit und der mystischen Macht verschwinden
http://www.ncregister.com/blog/evinger/b...your-native-air

von esther10 02.09.2017 00:03

Jubiläum in Campos
29. August 2017



Beim Pontifikalamt zum Jibiläum
Am 16. August feierte die Personaladministration des hl. Johannes Vianney im brasilianischen Campos den 15. Jahrestag ihrer Errichtung durch Papst Johannes Paul II. Das Pontifikalamt im überlieferten Ritus zelebrierte Nuntius d‘Aniello, weiterhin anwesend waren neben dem Bischof der Administration Fernando Rifan und dem Bischof der Diözese Campos, Roberto Francisco, noch Kardinal Tempesta, der Erzbischof von Rio de Janeiro, Erzbischof José Francisco von Niteroi, Bischof Edney Gouvêa Mattoso von Nova Friburgo sowie die emeritierten Bischöfe Roberto Guimarães von Campos und Alano Maria Pena von Niteroi.

Das ist eine beeindruckende Liste, wenn man bedenkt, daß die Personaladministration aus der „Rebellion“ des früheren Bischofs von Campos, Antonio de Castro Mayer, gegen die Liturgiereform und die nachkonziliaren Wirren hervorgegangen ist. De Mayers Nachfolger als Vorsteher der Priestervereinigung vom hl. Johannes Vianney, Licino Ringel und Fernando Rifan, standen der Piusbruderschaft nahe, von deren Bischöfen sie ohne Genehmigung Roms die Bischofsweihe empfingen. Das kleine Schisma von Campos endete dann 2002 mit der Aufhebung der Exkommunikation von Bischof Rifan und seiner Einsetzung zum Administrator der neubegründeten und in dieser Form in der Kirche einzigartigen Personaladministration auf dem Territorium der Diözese Campos, in der damit eine bemerkenswerte Doppelstruktur existiert. Die Personaladministration umfasst derzeit 13 Pfarreien mit 122 Seelsorgstellen, ihr gehören 37 Priester und 33 Ordensfrauen an.

Wie man nicht zuletzt am feierlichen Begängnis des 15. Jahrestages sehen kann, scheint diese Doppelstruktur im großen Ganzen zu funktionieren. Bischof Rifan nimmt einmal im Jahr an der Chrisammesse des Ortsbischofs teil, im übrigen führen beide Strukturen ihr eigenes Leben – was gewisse Elemente der Zusammenarbeit im Bedarfsfall nicht ausschließt. Ortsbistum und Personaladministration haben jeweils ihre eigenen Priesterseminare, die Administration unterhält auch noch ein Internat in der Art eines klassischen „kleinen Seminars“. Weitere Schulen gibt es in Gemeinden. Über die Einzelheiten des Verhältnisses zwischen diesen beiden Strukturen innerhalb einer Diözese und deren rechtliche Regelungen untereinander und gegenüber Rom ist wenig bekannt – das ist schade, weil sich dort möglicherweise Präzedenzen für die Koexistenz beider Richtungen auch andernorts finden ließen.

Weitere Informationen in portugiesischer Sprache bietet die Website der Administration. Bilder aus dem Leben der Administration und natürlich auch vom jetzigen Jubiläum gibt es in einem eigenen Auftritt auf Flickr. Dort fanden wir auch die oben gezeigte Aufnahme vom Pontifikalamt.

Augustinus - Schrecken der Irrlehrer

28. August 2017
Der hl. Augustinus in klassischer Ikonendarstellung
Der hl. Augustinus in klassischer Ikonendarstellung
Die Kirche feiert heute das Gedächtnis des hl. Augustinus (354 - 430), Bischof von Hippo, einer in den Barbarenstürmen untergegangenen Stadt an der Küste des Mittelmeers im heutigen Grenzgebiet zwischen Algerien und Tunesien. Sein in vielen Büchern überliefertes theologisches Werk wird heute noch geschätzt, freilich vor allem in seinen philosophischen Dimensionen. Die Kirche einer früheren Zeit pries dieses Werk vor allem wegen der Entschiedenheit seiner Glaubensaussagen und den schweren Schlägen, die es den damaligen Vertretern populärer Irrlehren versetzte. Wie es in einem heute auf dem Hymnarium veröffentlichten mittelalterlichen Hymnus heißt:

Du bringst zu Fall und widerlegst
Arius‘, Manis falsche Lehr‘,
die Spaltereien des Donat
hast du mit Wortgewalt zerstreut.

Du wirfst die Feinde in den Staub,
dass Christi Gnade triumphier‘,
und mit der Wahrheit Blitzesstrahl
triffst du Britanniens Schlang‘ (=Pelagius) aufs Haupt.

Über die ethnische Zugehörigkeit des unweit von Hippo in Tagaste in der römischen Provinz Numidien geborenen Augustinus gibt es keine Informationen. Die römische Kirche war stets ebenso farbenblind wie das römische Reich, und in Tagaste lebten sowohl eingewanderte Römer (zu denen wohl auch Augustinus‘ Vater gehörte) als auch romanisierte und christianisierter Berber, aus deren Kreis möglicherweise seine Mutter Monica stammte.

http://www.summorum-pontificum.de/

Erst eine unter dem Vorwand der „Gleichstellung“ und „Wiedergutmachung historischen Unrechts“ von der Betonung ethnischer Verhältnisse besessene Gegenwart versucht, Augustinus zum „Schwarzen“ zu erklären und als frühes Beispiel des von bösen weißen Männern betriebenen „brain drain“ hinzustellen. Darüber wird heute an amerikanischen Universitäten erbittert gestritten. Moderne „Wissenschaft“ - den Blick fest auf das Unwesentliche gerichtet.


von esther10 02.09.2017 00:02

DURCH DIE GRUPPIERUNG PINPILINPAUXA



Kinderpornografie im Big Week Bilbao
Pinpilinpauxa Gruppierung (Schmetterling) scheute sich nicht, Ihren Stand Big Week von Bilbao mit Cartoon-sexuelle Haltung zu dekorieren. Pinpilipauxa organisierte ein Treffen von Transvestiten während der Festivals und bietet „Porno-shift“ in seiner Programmierung.

09/02/17 11.04
( Actuall / InfoCatólica ) Während der Großen Woche von Bilbao, statt in Bilbao, die ‚Kontparsa Pinpilinpauxa‘ (Comparsa Schmetterling) dekoriert Teil Ihres Hauses mit klassischen Cartoons in sexuell expliziten Einstellungen eingerichtet, die die Ansicht von Minderjährigen links und jemand zu Fuß die Straße hinunter.

Pinpilinpauxa wurde im Jahre 1978 gegründet Laut auf der Website der Truppen der Großen Woche von Bilbao, " er durch die Meinungsfreiheit sexua offen manifestiert l‘.

Zur Einführung wird diese Gruppierung durch ein „definiert Manifest Canalla “, die in einem Versuch beginnt an Humor Imitation der Presse ETA gescheitert ( „ETA PM Organisation“ ...) „PINPI (FM - Ferien multiorgasmic) [ ...] ist eine kriminelle Organisation im Panorama des Bilbaínas Kontpartsas. "

Durch seine eigene Definition, sind ihre Mitglieder als am nächsten „Selbst - Definition von Satyrn , dass das Modell der guten Bürger.“

Wie auf der offiziellen Webseite der troupes Bilbaínas detailliert, ist seine Uniform „gelbes T - Shirt mit dem Logo eines Schmetterlings geraucht .“ Mit „Rauch“ ist zu verstehen , dass nach dem Konsum von Haschisch oder Marihuana unter Drogen gesetzt , wie der Schmetterling im Mund mit einem ‚Spliff‘ erscheint.

Pinpilinpauxa organisiert, auf der anderen Seite, für die Jahre, eine Art der Begegnung Transvestiten ‚Travestipoteo‘ genannt, in der „Dutzende von Motten mit dem einfachen Ziel, Spaß zusammen kommen‚, wie in ihrer Facebook-Seite.

Symbol der Pädophilie

Wenn es nicht für die Verwendung von Karikaturen in expliziten sexuellen Einstellungen waren, die besser die Neugier der Kinder wecken können, ist das Logo der Truppe ein Schmetterling unbemerkt geblieben könnte. An dem Ende des dem Tag , pinpilinpauxa ist das baskische Wort , das verwendet wird , einen Schmetterling zu bezeichnen.

Allerdings hat das Federal Bureau of Investigation US (FBI) identifiziert die Verwendung von Schmetterlinge in bestimmten sexuellen Kontexten hat eine sehr spezifische Bedeutung.

Schmetterling ist mit einer zugehörigen bestimmten Gruppe von Pädophilen , die erotischen oder sexuellen Missbrauchs von Kindern oder Jugendlichen beiderlei Geschlechts Attraktion erlebt . Die schmetterlingsförmige Logo ist durch rosa Herzen konstruiert und Blau zusammen.

Diese werden als ‚Kinder Lover‘, einer von vier Untergruppen von Pädophilen durch das FBI klassifiziert , wie veröffentlicht von der Tagesspiegel.

Die anderen Gruppen werden als der ‚Boy-Liebhaber‘ pedophile geneigte Kinder (zwei konzentrische Dreiecken) identifiziert; ‚Little Boy Lover‘, vor allem für diejenigen, die klein (die gleichen Dreiecken, aber mit einem unregelmäßigen gezeichnet Kleinkind) bevorzugen; und ‚Girl Lover‘, mit zwei konzentrischen Herzen, sie erleben Attraktion Mädchen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30315
Es ist ein Logo , das mehr Herz Dreieck und kombiniert verwendet in sozialen Netzwerken als Forderung zwischen Pädophilen.

Weitere Informationen (explizite Bilder) in Actuall.

Hier sex Bilder für Kinder haben die gemalt...unerhört für die Kinder....da ist der Teufel am Werk..Admin.

https://www.actuall.com/familia/la-compa...sta-de-menores/

von esther10 02.09.2017 00:01

Jusos solidarisieren sich mit linksextremistischen Portal Linksunten.indymedia


Juso-Chefin Johanna Uekermann. Foto: Pressefoto Jusos
Mathias von Gersdorff

Nach der Grünen Jugend hat sich auch die Nachwuchsorganisation der SPD, die Jusos, solidarisch mit der linksextremistischen Internetseite Linksunten.indymedia gezeigt.

Juso-Chefin Johanna Uekermann hält das Verbot durch das Bundesinnenministerium für „Wahlkampfaktivismus“ Gegenüber der Nachrichtenagentur“ AFP sagte sie, die eigentliche Gefahr käme von rechts, nicht von links. Das Verbot sei deshalb eine falsche Prioritätensetzung.

Das ist harter Tobak: Linksunten.indymedia nicht nur linksextremistisch, sondern sympathisiert mit Gewalt. Es wurden Anleitungen zum Basteln von Molotow-Cocktails veröffentlicht. Laut FAZ vom 1. September 2017 wurde im Portal diskutiert, ob man „Bullen“ töten dürfe. Laufend wurde zur Störung und zu Blockaden von legalen Demonstrationen aufgerufen. Diese wurden im Nachhinein als Heldentaten gepriesen, auch wenn sie einen offensichtlich illegalen Charakter besaßen.

Die Stellungnahme der Juso-Chefin Uekermann ist ein Skandal, welches zeigt, wie blind die SPD-Nachwuchsorganisation für linke Gewalt ist.

Wie hier berichtet wurde, polterte schon die Grüne Jugend gegen das Verbot des linksradikalen Internetportals. Auch die grüne Nachwuchsorganisation argumentierte, Linksunten.indymedia sei eine wichtige Informationsquelle gegen „Rechts“.

Dies Aussagen der Jusos und der Grünen Jugend zeigen, wie stark sich linke politische Jugendorganisationen radikalisiert sind und nicht mehr bereit sind, eine deutliche Grenze zum gewaltbereiten Linksradikalismus zu ziehen.

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)


von esther10 02.09.2017 00:00




Eine tickende Atombombe
https://www.lifesitenews.com/news/amoris...ll-catholic-mor

31. August 2017
Bild: Getty-Images 470309868
Testexplosion einer amerikanischen Atombombe
Unter der alarmierenden Überschrift „Droht reine Logik die gesamte Morallehre der katholischen Kirche zu zerstören?“ hat der österreichische Philosoph und Theologe Josef Seifert im August eine Untersuchung zu Amoris Laetitia vorgelegt, die im angelsächsischen Raum – der Text ist auf Englisch veröffentlicht – bereits unter dem Begriff „eine tickende Atombombe“ diskutiert wird. Der inzwischen als Hochschullehrer emeritierte Seifert (Jahrgang 1945) war von Papst Johannes-Paul II. zum Mitglied auf Lebenszeit der päpstlichen Akademie für das Leben ernannt worden – eine Position, die er mit der faktischen Auflösung dieser Einrichtung durch Franziskus 2016 verlor und in die er nach der Neuformierung der Akademie in diesem Frühjahr nicht erneut berufen wurde.

Zentralpunkt der Kritik Seiferts ist ein Satz in AL303, in dem es heißt:

(Das) Gewissen kann nicht nur erkennen, dass eine Situation objektiv nicht den generellen Anforderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch aufrichtig und ehrlich das erkennen, was vorerst die großherzige Antwort ist, die man Gott geben kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit entdecken, dass dies die Hingabe ist, die Gott selbst inmitten der konkreten Vielschichtigkeit der Begrenzungen fordert, auch wenn sie noch nicht völlig dem objektiven Ideal entspricht.

Aus dem allgemeinen Kontext und nicht zuletzt aus der berüchtigten Fußnote 329 folgert Seifert, daß das, was hier euphemistisch als „noch nicht völlig dem objektiven Ideal entsprechend“ angesprochen wird, auch Fälle und Situationen umfasst bzw. umfassen kann, die nach überlieferter Lehre der Kirche schwere Sünde sind, namentlich das Eingehen und Fortsetzen einer ehebrecherischen Beziehung. Damit wäre es möglich, aus diesem Absatz abzuleiten, daß das Gewissen unter bestimmten Bedingungen berechtigterweise zu der Überzeugung kommen kann, daß Gott selbst verlangt, eine schwere Sünde zu begehen. Ein widerspruch in sich selbst. Von daher wäre es in der Tat mit den Mitteln der reinen Logik möglich, die gesamte Morallehre der Kirche aus den Angeln zu heben.

Seifert legt in seiner Intervention Wert auf die Feststellung, daß er Papst Franziskus nicht unterstellt, diese Deutung der angeführten Passage – und die daraus ableitbaren verheerenden Folgen – zu beabsichtigen. Er beschränkt sich auf die Feststellung, daß dieses Verständnis des Textes möglich ist und bittet den Papst ähnlich wie bereits zuvor die Verfasser der Dubia, diese Interpretation durch eine entsprechende Klarstellung ausdrücklich auszuschließen.

Hier der englische Originaltext von Seifert zum Download.
http://www.summorum-pontificum.de/
Mehr zum Thema:

https://www.lifesitenews.com/news/amoris...ll-catholic-mor
https://onepeterfive.com/josef-seifert-p...atholic-church/


von esther10 01.09.2017 22:41

Katalog der Sünden



-Lesen Sie die folgenden und Sie werden verstehen ... Gott will.
Declaratio terminorum. KATALOG (Latein catalogus und Griechisch, katálogos ) ist eine geordnete Liste von Objekten (Bücher, Dokumente, etc.) , die miteinander verbunden sind. Uncatalog : Entfernen von Objekten , die Teil eines Katalogs waren. In diesem Sinne kann man zum Beispiel spricht Katalog der Sünden .

In der Lehre Christi und finden wir Kataloge von Sünden , und diese können sein mild , andere Sterbliche , dh Trennung des Menschen von der Vereinigung mit Gott, der Quelle des Lebens , und dass zur ewigen Verdammnis führen kann. Im NT finden wir mehr als zwanzig Listen von Sünden, von denen einige in dem Synoptiker, also in der gleichen Lehre Christi: „Von innen, aus dem Herzen des Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch , Habgier, Bosheit, Betrug, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Stolz, Frivolität „(Mk 7,21-21, in Mt 15,19-20 sieben erwähnt). „Räuber, Ungerechte, Ehebrecher“ (Lk 18,11): Im Gleichnis vom Zöllner drei zitiert. Und andere spezifische Sünden gesprochen von in dem Gleichnis vom Unkraut, der reiche Mann, der Geizhals, der Schalksknecht, Doomsday, skandal, usw.

Auch in den Schriften der Apostel Kataloge Sünden sind so formuliert, vor allem in San Pablo. Die vollständigste und beeindruckende Liste , die wir in seinem Brief an die Römer (1,24-32), wo wir fanden besonders verurteilte die abscheuliche Sünde der homosexuellen Vereinigung von Männern oder von Frauen (26-28). Eine weitere Liste aufzählt: (1 Kor 6,9-10) „unmoralisch, Polytheisten, Ehebrecher, lüstern, invertiert, Diebe, gierig, Säufer, Verleumder oder Betrüger nicht in das Reich Gottes erben“. „Mit so wem oder den Tisch teilen ... Vertreibt die bösen Menschen aus eurer Mitte“ ( ib . 5,11.13).
Das Bewusstsein für die Jünger Jesu muss also einen guten Sinn für die Sünde wach hat , nie so gut Übel betrachtet; entdecken auch die Sünden interne , nicht nur die Werke Demonstration außerhalb ( „Jeder, der eine Frau ansieht , zu begehren , schon Ehebruch mit ihr in seinem Herzen hat“ Mt 5,28); und dass berücksichtigt nicht nur die Sünden der Kommission , auch die der Unterlassung (die törichten Jungfrauen, Mt 25,11-13; wer nicht ihre Talente nicht zahlt, 25,27-29, das endgültige Urteil, welche die notwendigen gute Werke der Liebe nicht realisiert 25,41-46) usw.

* * *

Drei frühere Beobachtungen

1. Eine Sünde aus ist der Druck, mehr oder weniger, wenn diese Zeichen gegeben: 1) bei Anschlag über eine bestimmte Tugend reden predigen und die Sünden weisen darauf hin , entgegen; 2) Wenn es weit verbreitet ist , so eintreffende als ‚normal‘ gesehen, der sein Gewissen tut; 3) wenn es bereits eine Sünde , die sich nicht in der Regel in der sakramentalen Beichte belastet, auch für die wenigen praktizierenden Christen, die Bekennende nicht relevant betrachtet, ignoriert ihre Sündhaftigkeit in der Praxis aber haben es manchmal jede Lehr Wissen .

Simony kann ein Beispiel der Sünde Descatalogado weitgehend sein in den Regionen und Zeiten , in denen es die Kinder des Adels , durch die fast normalen Modus wird, gebildete und stärkere Präsenz in der Welt, Zugang zu Hoch Kirche Positionen. Im neunten Jahrhundert viele Herren betrachten - große Fehler - dass Bistümer, Klöster und Pfarreien Teil ihrer Domains. Sie sind daher angemessen betrachten sie die Investitur der Autorität in diesen kirchlichen Gremien. Der Verkehr auf den Hauptbüros der Kirche wurde im Allgemeinen als rechtmäßig und normal angesehen. Es war eine Sünde aus dem Druck.

Doch im elften Jahrhundert und der ersten Hälfte der XII acht Regionalräte sind in England, Frankreich, Italien , statt Fehler und Sünde der Simonie zu beseitigen. Papa Aktion als Nikolaus II (1058-1061) und Gregor VII (1072-1085), Verkündigung und Wirkung von großen Heiligen wie San Bruno (1030-1101) und San Bernardo (1090-1153), ist die Überwindung diese Geißel . Aber beachten Sie, dass während der Epidemie geistige Simonie volle Stärke haben, haben könnte , und es gab Bischöfe, Äbte und gute Pfarrer, orthodoxe und pastoral neidisch , aber mit gutem Gewissen, um ihre Positionen mittels Simonisten zugestimmt hatte.
2. über die Schuld Meinung die , die Sünden begehen von Druck Ich werde hier nicht versuchen, weil in anderen Artikeln dieser Serie hat mit Gottes Gunst, näher zu tun. Es kann ein abgeschwächter oder fast keine Schuld in Menschen, die Sünden objektiv ernst eingestellt begehen. Dies ist moralische Lehre -die unbesiegbar Ignoranz, zum Beispiel, und andere gemeinsame Überlegungen - immer in der Kirche.

3. Der Katalog, den ich Sünden hier eingestellt ist sehr unvollständig . Und da so unvollständig, ziehe ich präsentieren sie in einer ungeordneten Weise. Ich aussetzen nur einige beispielhaft. Viele andere könnten genannt werden, wie viele sind das, was in lokalen Kirchen treten vor allem in guten Teil zerstört, als ausgestorben.

* * *

- Chronische Entfremdung von der Sonntagsmesse ist gekommen , eine Sünde, um zu sein von Druck . Das IIIº Gebot des Gesetzes Gottes befiehlt ihm , in privaten und in öffentlichen Anbetung Lob, Anbetung und Danksagung. Diese Verpflichtung ist sehr ernst , weil die Kirche zur Ehre Gott ( Reform [208]). Warum Christen sind nicht praktizierende öffentlichen Sünder ( Reforma [234]). Kein Christ das Leben , wenn es ist kein eucharistischen Leben, weil, wie mehrere Texte des Zweiten Vatikanischen Konzil bekräftigt, ist die Eucharistie Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens. Nun , wenn der Dienst der Bischöfe, Pfarrer, Katecheten, Lehrer von Seminaren und Fakultäten der Theologie, Publikationen, nicht mit jeder Anstrengung schärft und oft von der Schwere des großen Sonntagsgebotes wird viele lokale Kirche, in der Massenbesuch Tag des Herrn, in die Hälfte eines Jahrhunderts, verbringen 80% bis 10% in der getauft. Und diese schwere Sünde wird eingestellt.

Senden Sie das Gesetz der Kirche : „Am Sonntag, in dem das österliche Geheimnis gefeiert wird, ist der apostolischen Tradition , es sei in der Kirche , wie beobachtet die Ur-heiliger Tag der Verpflichtung “ (1246 Can.). „An Sonntagen und anderen heiligen Tage der Verpflichtung sind die Gläubigen verpflichtet , in der Messe zu beteiligen; und aus diesen Arbeiten und Tätigkeiten enthalten , die Gott anbeten behindern, genießen Sie die Freude richtige zu Tag des Herrn oder genießen Sie die durch Entspannung von Körper und Geist „(1247). Der Katechismus der Kirche sagt , dass „die sonntägliche Eucharistie baut und Bestätigung von allen christlichen Praxis. Warum die Gläubigen sind verpflichtet , in der Eucharistie an den Tagen der Verpflichtung zur Teilnahme, es sei denn , sie aus wichtigem Grund entschuldigt ... oder von ihren eigenen Pfarrer verzichtet. Diejenigen , die bewusst diese Verpflichtung verpassen begehen eine schwere Sünde „(2181). Sie haben sich aus dem christlichen Leben weggezogen.

Daher ist der Christ, der absents mich freiwillig und lange der Eucharistie, in der Lage zu sein , um sie zu besuchen, sind Sie in Todsünde . Es ist wichtig, kein Zweifel, zu wissen. Und die Tatsache , dass die Sünde zu Unrecht in Ihrer lokalen Kirche ist nicht mehr ändert nicht die Realität der Dinge. Die Teilnahme an der Sonntagsmesse, statt eine kanonische Bestimmung zu sein , ist eine ontologische Notwendigkeit, „Wenn ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen essen und sein Blut trinken, ihr in ihr kein Leben haben . Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt , hat das ewige Leben , und ich werde ihn am letzten Tag „(Joh 6,53-54) erhöhen.
- Die Passivität der apostolischen Autorität wirksam Ketzerei und Gotteslästerung zu bekämpfen ist objektiv eine schwere Sünde , dass vor einigen Jahrzehnten in weiten Teilen der Kirche aus ist der Druck. Da mehrere Päpste mehr als einmal erklärt haben, sind unzählige aktuelle Häresien ( Reform [39]). Und diese Irrlehren und Sakrileg bestehen oft für viele Jahre , die ungestraft bleiben.

Der späte reproofs Blunder ( Reforma [45-46]), auf die weite Verbreitung von Irrlehren unter den christlichen Menschen führt. Im Fall von Anthony De Mello (1931-1987), die energetischen Verurteilung der Glaubenskongregation im Jahr 1998 produziert, 12 Jahre nach seinem Tod. wie es zu sein, im selben Dokument erwähnt, ist ein Autor ‚auch wegen seiner zahlreichen Publikationen bekannt, die in verschiedene Sprachen übersetzt, sind in vielen Ländern weit verbreitet ist." Nach etwa zwanzig oder dreißig Jahren seine Regierung mit der Straflosigkeit in religiösen Buchhandlungen, sind Diözesan auch ihren schwerwiegenden Fehler (getadelt Reforma [47]).
Paul VI spricht von einer Kirche in einem Zustand der "Selbst - Zerstörung" (7-XII-1968). Tatsächlich , wenn der Glaube das Fundament der Kirche, Häresien die Hauptursache für seine Abriss sind. Johannes Paul II sagte aus, dass „Hände voll Ideen verbreitet haben im Gegensatz zu der geoffenbarten Wahrheit und seitdem gelehrt. Propalado hat echte Häresien in dem dogmatischen und moralischen Bereich „(6-II-1981). Kardinal Ratzinger, ein Monat vor dem Papst in dem Via Crucis des Kolosseums sagte gemacht wird : „Wie vielen Stolz, wie viel Selbst - Hinlänglichkeit ... Herr, deine Kirche scheint oft ein Boot zu versenken, das Wasser überall macht. und auch in Ihrem Bereich sehen wir mehr Unkraut als Weizen " (25-III-2005) ... und wie war das möglich? Die Antwort ist gegeben durch Christus „ während seine Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut im Weizen“ (Mt 13,25). Sind die Bischöfe mit dem Papst, wobei in ihrer Zusammensetzung Episkopen (Bürgerwehr), die wichtigsten Hüter der Orthodoxie in der Kirche.

Senden Sie die Kirche " muss mit einer gerechten Strafe 1, der eine Lehre lehrt vom Papst oder ein Konzil verurteilt bestraft werden , oder hartnäckig die Lehren in der genannten lehnt kann . 752 [auf dem authentischen Lehramt auf Glaubens- und Sitten] und vom Apostolischen Stuhl oder von der ordentlichen ermahnte, fährt nicht „( Gesetz can.1371). Diese ernste Regel - sollte castigado- sagen kann, zumindest ein wichtigen Teil der Kirche, wird von den Pfarrern systematisch und illegal verletzt worden ist. Die liberale Achtung der Meinungsfreiheit hat sich über den Wert herrschte Orthodoxie und Orthopraxis . Große Häresien wurden verbreitet mit Straflosigkeit in Vorträgen, Seminaren, Pfarreien, Katechese, religiöse Buchhandlungen, einschließlich der Diözese, seit Jahrzehnten. Große liturgische Mißbräuche wurden in den Pfarreien, Klöster und Treffen , ohne dass jemand korrigieren wiederholt sie effektiv. Die Pastoralinstruktion 40 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil der spanischen Bischofskonferenz, veröffentlicht Theologie und Säkularisierung in Spanien (30-III-2006), ist eine klare und unerbittlich Kündigung der schwerwiegenden Fehler in der Lehre, moralischen und liturgischen Themen , die gelehrt wurden , seit Jahrzehnten von der gleichen Bischofs- gefördert oder geduldet Lehrer. Leider hat es nicht gereicht Vorträge, Publikationen, Pfarreien und Katechese unserer lokalen Kirche der gemeldeten Fehler zu beseitigen.
All das zeigt , dass die apostolische Autorität geschwächt hat eine Menge in der Lehre und Disziplin ( Reform [39-41]). Und das ist eine der Hauptursachen der nicht ein paar Bischöfe in dreißig Jahren verloren haben , die Hälfte oder zwei - Drittel der christlichen Herde , daß der Herr anvertraut hatte , um sie ... und das Scheitern der Ausübung der apostolischen Autorität hat sich in vielen geworden legt die Kirche eine Sünde aus dem Druck.

- Die Schamlosigkeit wird nicht mehr Sünde unter den meisten Katholiken. nur die Laien in Anbetracht, können wir sagen , dass das Schamgefühl nur in kleinen existiert Spuren Jahwes . Diese Aussage im Wesentlichen bezogen auf die Modi des Kleides. Nachdem er die Scham und Schamgefühl an den Stränden verlassen, Pools, zeigen , wo die fast völlige Nacktheit ist seit langem bestätigt wurde, wird die Schamlosigkeit all anderen Bereiche des alltäglichen Lebens erstreckt, und wird eine Sünde aus dem Druck. Es kann nicht gesagt werden, der natürlich viele andere Möglichkeiten der -pornografía immodesty, Gespräche, Teilnahme an obszöne Shows usw., die ich heute betrachte als keine Sünden eingestellt, zumindest in gleichem Maße.

Die Schrift lehrt , dass Adam und Eva, nach seiner ersten Sünde „beschämt“ seiner Nacktheit, und dass der gleiche Gott ‚machten sie Kleider und kleidete sie„(Gen 3,7.21). Gott will , dass zu für den Mann durch die Sünde verwundet kleiden. In Israel und der Kirche, getreu dem göttlichen Willen, werden die Gläubigen immer Bescheidenheit in der Kleidung und Zoll gepredigt, wenn auch manchmal , dass die Tugend in werden sollte gelebt und gespeichert der Mitte einer generalizadamente unbescheiden Welt. Jesus lehrte , dass „jeder, der lüstern eine Frau ansieht , hat schon Ehebruch mit ihr in seinem Herzen“ (Mt 5,28). Obwohl also in der Welt der Kirche der ersten Jahrhunderte Nacktheit war in Thermen, Theater, Fitness - Studios und Parteien, immer die heiligen Väter und die Gesetze der Kirche sie Bescheidenheit gefördert und flunked sowohl die Thermalbäder und immodesty gemeinsam als unanständig zeigt, die wie viele Strände, Pools und heute- Shows waren Gelegenheiten zur Sünde kommen .

Modesty besteht aus Christian Frauen war keine Offenbarung wenige alten Heiden, die entscheidend zur Evangelisierung der griechisch-römischen Welt geholfen ( Reforma [10-11-12; 89; 94; 180-2-3]). Moderner Abfall hat zu einer Wiederherstellung der heidnischen Schamlosigkeit, bis zu dem Punkt geführt , dass viel von der Kirche hat sich eine Sünde, um zu sein von Druck. Frauen und Männer können lange fast nackt an Stränden, Schwimmbädern und Turnhallen ausgestellt, die Schamlosigkeit im gewöhnlichen Leben fortfahren, ohne die Hirten und Theologen etwas Moralisten gegen sagen. Einige von ihnen sogar Nacktheit als als Fortschritt in der Geschichte des Christentums, als unverzichtbare Evangelisierung des menschlichen Körpers .
- Empfängnisverhütung ist in einem großen Teil der Kirche Sünde unterbrochen . Der entsteht, systematisch die meisten christlichen Ehen, sehr erklärlich Situation , wenn man die fast absolute Stille in der Frage hält, oder eine schlechte Lehre , die gegeben wurde und über sie in der Predigt, der Katechese, Publikationen, vor gegeben - Ehe - Kurse, Geständnisse. Die Abtreibung entfernt , ein menschliches Leben , in dem Gott eine Seele durchdrungen hatte, und Empfängnisverhütung ist so ein Horror, es den Willen der Ehe auferlegt , Gott zu sein ‚s Willen, chronisch die Konzeption von Kindern zu beseitigen. Abtreibung ist mehr oder weniger in der Kirche gekämpft, aber Empfängnisverhütung in vielen lokalen Kirchen , die von Stille getan verdorben wird. Contraception Gott widersteht , stark , die Geburtenrate senken, lassen Sie uns ohne Kinder, führt zu einem demographischen Selbstmord, tief eheliche Vereinigung korrodiert, ist eine der Hauptursachen für die große Anzahl von Trennungen, Scheidungen und Ehebruch. Würde nicht es ernst dringend Kampf sein? ...

Empfängnisverhütung ist eine schwere Sünde , die eingestellt worden. Es kann nur von einer schrecklichen Bekräftigung der Wahrheit Christi und seiner Kirche Pest „jede Ehe überwunden wird es muss offen sein für die Übertragung des Lebens“ ( Mensch æ vit æ 11). Johannes Paul II lehrt , dass „Paul VI, beschreibt die Tatsache , dass Empfängnisverhütung ist“ sich unerlaubt , „wollte , um die moralische Norm lehren keine Ausnahmen zulassen: nie ein persönlicher oder sozialer Umstände gegeben hat, noch kann oder eine Handlung umwandeln und eine Handlung in sich geordnet [rechtmäßig] ‚(12-XI-1988; vgl . Catechism 2370; Reform [260]).
- Adultery wird nicht in der Kirche eingestellt, aber in einigen lokalen Kirchen ist bereit zu sein. Vor vielen Jahren begann er den Namen zu entfernen , Ehebruch , von Christus, die Apostel und zwanzig Jahrhunderten der katholischen Tradition, zu ersetzen „geschiedenen verwendet und wieder verheiratet“. Die Abwertung des Ehebruchs als Sünde kommt aus der Ferne. I im Jahr 1968 erinnern, in Chile stationiert, ein Zentral Pfarrer empfohlen, verließ eine sein Leben und wieder verheirateten Mann neu gemacht. Er tat, und wurde zu einem der „Ehen“ aktivste Gemeinde (!). Im Jahr 2007, der Tod von empfängt die berühmten Sängerin Pavarotti, Öffentliche Ehebrecher den Erzbischof und 18 Konzelebranten in der Kathedrale seiner Heimatstadt eine feierliche Beerdigung, klar von Canon Gesetz verboten (c. 1184) ( Reforma [10, 11 und 12 ]). Und auf dem anlässlich der Synode 2014-2015 descatalogación diese Versuche als eine schwere Sünde des Ehebruchs sie eine zunehmend klare Art und Weise zum Ausdruck gebracht.

Ein deutscher Erzbischof hat gesagt , diese Ehebrecher Staaten seit vielen Jahren „ weil die menschlichen Werte , die zusammen ausmachen ... verdienen eine moralische Anerkennung “ ( Reform [305]). Ein deutscher Kardinal in einem Konsistorium der Kardinäle, hat erklärt , dass „viele, nach bitteren Erfahrungen leben [in ihrer ersten Ehe], in diesen neuen Gewerkschaften, das menschliche Glück und fand sogar ein Geschenk des Himmels “ ( ib. ). Ein weiterer Schritt war ein spanischer Erzbischof Ehebrecher zu sagen, wenn „habe ein Leben neu gemacht und getan hat , ernsthaft , getan hat in der Tiefe, menschlich ... Wachstum, die Entwicklung [gemacht worden] ... eine persönliche Betreuung Gott ! Ich bin sicher! „( Ebd. ). Ein Französisch Dominikanische Bischof glaubt , dass das ehebrecherisch Paar „in einer zweiten Allianz zu engagieren hat mich zu einem zweiten Link als erstellt unauflöslichen als ersten“ ( Reform [323]). In der post disceptationem Relatio der Synode (Oktober 2014) die Meinung derer , die glaubten , dass die geschiedene und wieder geheiratet sollten sie „eine Begleitung voller Respekt“ erhalten (n. 46) -der Respekt, es versteht sich , zu seinem Zustand des Lebens ausgesetzt - vor allem „ wenn es um Situationen , die nicht ohne Bestimmung neue Ungerechtigkeiten und Leiden gelöst werden können“ (n.47).
Diese wilden Wellen von Lügen gegen die Felsen, den Christus ist , dessen Wort bleibt in Ewigkeit, und wird von der Kirche verlangsamt werden , weil es auf dem Felsen Christi gebaut und die Apostel: „Wer entlässt seine Frau [die Scheidungen] und eine andere heiratet , begeht Ehebruch gegen sie. Und wenn sie ihren Mann entlässt und eine andere heiratet, sie begeht Ehebruch „(Mt 10,11-12 und Parallelen). El Salvador Menschen, Jesus Christus ist der Restaurator der Ehe in seiner ursprünglichen, monogamen und unauflöslichen Wahrheit. „Du sollst nicht ehebrechen“ (Röm 13,9). „Seien Sie nicht werden getäuscht ... Ehebrecher wird nicht in das Reich Gottes erben“ (1 Kor 6,9-10). Sünde des Ehebruchs mit Ketzerei und Mord wird immer von der Kirche, die in den alten Katalogen schwerwiegendsten Sünden, unter denen , die zu schwereren Bußdisziplin unterliegen ( Reform [288]).

- Die Praxis der Homosexualität , nicht der Trend, natürlich wird auch als ein aus balanciert , der Druck, sin zumindest in der Praxis von bestimmten lokalen Kirchen. Einige müssen informell und heimlich bereits Rituale für den Segen von homosexuellen Paaren in katholischen Kirchen. Die Argumente dieser Pastoren und Theologen praktisch descatalogan homosexuellen Gewerkschaften als schwere Sünden kommen die gleichen sein , wie wir erwähnt , als die des Ehebruchs zu sprechen. Belgischer Bischof: „Wir in der Kirche aussehen muss formelle Anerkennung der Beziehung ist auch in zahlreichen bisexuellen und homosexuellen Paaren . So wie es ist , eine Vielzahl von rechtlichen Rahmenbedingungen für Paare in der Gesellschaft, es sollte auch eine Vielzahl von Formen der Anerkennung innerhalb der Kirche „(sein Reform [305]). Ähnliche Ansichten, unglaublich, in dem enthalten waren post disceptationem Relatio der Synode (2014), dass homosexuelle Gewerkschaften bei dem Versuch vorgeschlagen man bedenkt , dass „es gibt Fälle , in denen die gegenseitige Unterstützung, ist zu schlachten, ein wertvolles Leben zu unterstützen Paare „(n.52).

Im Gegenteil, sowohl in Israel als auch in der Kirche haben homosexuelle Handlungen immer mit besonderem Entsetzen betrachtet worden als schändlicher Laster sodomite. „Gestützt auf die Heilige Schrift, die präsentiert sie als Grab Verderbtheit (Gen 19,1-29; Rm 1,24-27; 1 Kor 6,9-10; 1 Tim 1,10), der Tradition hat immer erklärt , dass“ Handlungen Homosexuellen sind intrinsisch ungeordneten „(Congr. Fe, 1976 Persona Humana 8). Sie sind im Gegensatz zum Naturgesetz „( Katechismus 2357). Es ist bezeichnend , dass im Alten Testament „ durch die Härte der Herzen“ irgendwie Scheidung kommen zu tolerieren, die zweiten „Ehen“ und sogar die Polygamie; aber nie der sodomite Laster , die Strafe Gottes (Sodom und Gomorrah) unaufhaltsam zieht wird akzeptiert. St. Paul, in der Liste der Sünden , die in heidnischen beschrieben erwähnt homosexuelle Praxis in sehr harten Bedingungen, wie eine Sünde gegen die Natur (Rm 1,24-27). Aber nicht oft in den Katalogen der Sünden von der alten Kirche bezeichnet erwähnt, zum Teil , weil es eine Sünde ist und ein weitgehend verschwunden ist , sowie die Anwendung dieser Sünde Pauline Norm: nee nominetur in vobis (Eph 5,3- 4).
* * *

Durch den Wegfall der schweren Sünden ist jetzt die häufigste Ursache für Untergang von nicht wenigen lokalen Kirchen. Es ist die Ursache und ist der Haupteffekt. Im Gegensatz zu anderen Sünden, diejenigen , die aus sind von sind Druck nicht bekämpft und ungestraft bleiben und friedlich in unserer Zeit. Wie das Dickicht der Dornen in der Parabel, die die evangelischen Tugend durch Christus gepflanzt ersticken den Heiland, landen sie mit dem christlichen Leben der Völker auf.

Dieser Artikel wurde heute veröffentlicht, am Hochfest des Johannistag, konnte aber nicht sein. Um ihre Fürsprache wir heute begrüßen seine eigene Mission und die von Jesus Christus zu folgen, auch wir leben heute in der Welt „zeugen von der Wahrheit“ (Joh 18,37), der Wahrheit Christi, die Sünde überwindet, das Fleisch, die Welt und der Teufel, Vater der Lüge.
http://infocatolica.com/blog/reforma.php...atalogo-de-peca
José María Iraburu , Priester

von esther10 01.09.2017 00:56

Die Terroristen auf der Balkanroute und Europas Schläferzellen

Der IS schickt Extremisten über den Balkan, Libyen und Bulgarien ins EU-Feindesland. Auch ein Geheimdienstchef aus Raqqa soll sich aufgemacht haben.


Balkanroute –

Von unserem Mitarbeiter ALFRED HACKENSBERGER
17.11.2015 um 18:33

Simon war entsetzt. Der 23-jährige Christ aus dem Norden Syriens dachte, er hätte in Europa endlich Ruhe vor den Islamisten. Auch er hatte die Flüchtlingsroute von der Türkei aus nach Griechenland, weiter durch den Balkan nach Deutschland genommen. „Aber sie schimpften ständig“, berichtete Simon während seiner Reise. „Über die Frauen in kurzen Röcken, über die Leute, die auf der Straße Bier trinken, und über die Werbetafeln für Unterwäsche.“ Dabei sollten sie doch froh sein, dass sie in Freiheit sind, meinte Simon erzürnt. Als er noch weitaus radikalere Kommentare hörte, vom degenerierten Westen, der Krieg gegen Islam führte, hatte er genug. Er setzte sich so weit wie möglich vom großen Flüchtlingspulk ab und ging eigene Wege.

„Ich konnte es einfach nicht mehr aushalten“, erzählte er, kurz nachdem er in Österreich angekommen war. Heute ist Simon in einer Kleinstadt in Schweden und möchte studieren. Für ihn ist es nicht die geringste Überraschung, dass einer der Attentäter von Paris wahrscheinlich unter Flüchtlingen versteckt nach Frankreich gekommen ist. „Unter all den Menschen fallen sie nicht auf und müssen sich auch nicht besonders verstellen.“



IS erbeutete Pässe in Raqqa
Und einen neuen Pass könne heute jeder in Syrien kaufen. Man bekommt ihn auf dem Schwarzmarkt für umgerechnet 1200 Euro inklusive Personalausweis. Dann besitzt man ein echtes Dokument, das in Europa automatisch Asyl bedeutet. So scheint es auch bei dem Selbstmordattentäter der Fall gewesen zu sein, der sich am Fußballstadion Stade de France in die Luft gesprengt hat. Der syrische Pass, den man dort unter dem Namen Ahmad Almohammad fand, sah echt aus. Aber wie die französischen Behörden jetzt herausfanden, war der Ausweis nicht offiziell in Syrien registriert.

Ein echter, aber gleichzeitig falscher Pass? Dafür gibt es eine leichte Erklärung: Der Islamische Staat (IS) hat bei der Eroberung von Raqqa allein 3800 blanke Reisepässe erbeutet. Dazu die entsprechenden Maschinen und Dienststempel. Ein Teil der Pässe soll in die Türkei an Schmuggler verkauft worden sein, die sie an syrische Flüchtlinge für viel Geld weiterverscherbelten. Und der Rest soll beim IS geblieben sein.

Es ist möglich, dass die Terrorgruppe auch in anderen Provinzhauptstädten Ausweispapiere in ihre Hände bekommen hat. Papiere könnte der IS über Mittelsmänner zudem von korrupten Beamten des syrischen Regimes bekommen, die Pässe unter der Hand verkaufen, die nicht registriert sind.



Fähren und Häfen im Visier
Der Weg über den Balkan, den der Paris-Attentäter genommen hat, ist nur eine der Flüchtlingsrouten. Die Gefahr droht ebenfalls über den Seeweg von Libyen nach Italien. Dort war Mehdi Ben Nasr im Oktober vergangenen Jahres von den Behörden verhaftet worden, wie jetzt erst bekannt wurde. Er war in einem der vielen Flüchtlingsboote aus dem nordafrikanischen Land gekommen. In Italien hatte man ihn 2007 als Anführer einer Jihadistenzelle festgenommen und zu sieben Jahren verurteilt. Nach der Haft wurde er in seine Heimat Tunesien abgeschoben. Nur wenig später kam er als Flüchtling getarnt wieder zurück.

In Libyen hat der IS mittlerweile auch Fuß gefasst. Ein Aktivist der Terrorgruppe kündigte im Februar dieses Jahres verheerende Anschläge auf europäischem Boden an. Die Attentäter sollten sich unter Flüchtlinge mischen und dann die „Hölle für die Kreuzfahrer“ auslösen. „Wir werden die Flüchtlingsströme für uns ausnutzen und strategisch ausbauen“, hieß es in dem anonymen IS-Pamphlet. Tanker, Containerschiffe, Fähren und Häfen wurden als Ziele genannt. Nach den Anschlägen von Paris könnte sich das nicht nur als perfide Gewaltfantasie eines durchgeknallten Jihadisten herausstellen.

Wie „Die Presse“ bereits im Juni recherchiert hat, reisen die Extremisten nicht nur mit den Flüchtlingsströmen durch die Ministaaten des ehemaligen Jugoslawien. Es soll auch eine geheime Route existieren, die über Bulgarien führt. In der Hauptstadt Sofia gibt es angeblich „safe houses“, also sichere Unterkünfte für IS-Leute. Bulgarische Papiere bekommen sie von der hiesigen Mafia, sie sollen „echt“ sein. Mit diesen geht es dann weiter auf Umwegen. Entweder zuerst in ein afrikanisches Land wie Tansania und von dort nach Zentraleuropa. Oder sie fliegen nach Skandinavien, bleiben dort ein, zwei Wochen, bevor es nach Frankreich oder Deutschland geht.

„Ich nehme an, es wird noch mehr Anschläge geben“, sagte John Brennan, der Direktor des US-Geheimdienstes CIA. Paris sei kein Einzelfall. Um weitere Attentate dieser Art durchzuführen, die zwei bis drei Monate Planung voraussetzen, braucht man Schläfer, Terroristen, die sich unter dem Deckmantel eines normalen Lebens bereithalten. Erst im April hat der Berliner Ex-Rapper Deso Dogg, der kürzlich in Syrien durch eine US-Bombe gestorben sein soll, in einem Video mit Anschlägen von Schläfern gedroht.



Gefangene ermordet
„Solche Schläfer-Zellen des IS existieren in Europa“, sagt Ioannis Michaletos vom griechischen Institut für Sicherheits- und Verteidigungsanalysen. „Weitere Anschläge sind nur eine Frage der Zeit.“ Denn die Attentäter von Paris dürften nicht die einzigen Terroristen in Europa gewesen sein. Es gibt Hinweise, dass noch mehr von ihnen unterwegs sind. Erst vor zwei Wochen hat das geheime Informationsnetzwerk Raqqa is silently slaughtered (RISS) gemeldet, dass ein Kommandeur des IS-Geheimdienstes Raqqa in Richtung Europa verlassen habe.

Er soll Inhaftierte gefoltert und ermordet haben. „Als Raqqa vom IS erobert wurde, hat er aus dem Fenster auf Leute geschossen“, erzählt Abu Mohammed, einer der Gründer von RISS, das über Verbrechen und Aktivitäten des IS in Raqqa berichtet. Das sei kein normaler Mensch, fährt er fort. „Man muss davon ausgehen, dass er Anschläge plant.“

Terror in Paris - Diskutieren Sie mit im Themenforum!
http://diepresse.com/home/ausland/aussen...ellen-in-Europa
https://philosophia-perennis.com/2016/07...l-fluechtlinge/

von esther10 01.09.2017 00:54

Die Kinder sind alter Ritus
von Matthew Schmitz
Gesendet Donnerstag, 31. August 2017



Bischof Edward Slattery von Tulsa, Oklahoma feiert eine feierliche Hochmesse im Old Rite an der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis in Washington DC (CNS Foto / Matthew Barrick)
Junge Katholiken glauben, dass sie ihr Erbe verweigert worden sind. Wohin gehen sie von hier?

Letzte Woche, in einer Rede an italienische Liturgisten, schien Papst Franziskus in Stein die liturgischen Veränderungen, die zu der Zeit des II. Vatikanischen II. "Nach diesem Lehramt, nach dieser langen Reise", sagte er, "können wir mit Sicherheit und mit maßgebender Autorität behaupten, dass die liturgische Reform irreversibel ist." Die liberalen Kommentatoren feierten seine Kommentare als einen Schlag für die "Wiederauftauchen eines bestimmten" Neo-Klerikalismus mit seinem Formalismus "und freute sich, dass die" Wiederherstellungsbewegung in der Liturgie umgekehrt wird ".

Die Liberalen haben Grund, froh zu sein: Franziskus hat gezeigt, dass er mit ihrem Wunsch nach einer Liturgie sympathisch ist, die sich eher wie eine gemeinschaftliche Mahlzeit fühlt, als ein altes Opfer. Aber bedeutet Francis Deklaration, dass nach Jahrtausenden der Entwicklung die liturgische Evolution in einen endgültigen Zustand gekommen ist und nun aufhören muss?

Mit einem Wort, nein Man könnte so gut behaupten, daß verschüttete Milch nicht wieder in den Karton gelegt werden kann, oder dogmatisch definieren, daß Humpty Dumpty nicht wieder zusammengebaut werden kann, da man verkündet, daß die liturgische Reform nicht umgekehrt werden kann. Es ist wie stolz, dass man einen schweren Fehler nicht rückgängig machen kann. Die Beobachtung ist unbestreitbar, auch wenn die Schande vorzuziehen wäre. Die Frage ist nicht, ob wir frühere Fehler zurücknehmen können, sondern wie man das Chaos aufräumen kann.

Francis 'Bemerkungen sind ein weiteres Zeichen für seine Sorge über die traditionelle Richtung, in der junge Katholiken die Kirche tragen. Wir haben das schon einmal gesehen, in den Geschichten erzählt er von jungen Priestern, die auf Fremde schreien und sich verkleiden , im Gegensatz zu den klugen, alten, mitleidsvollen (und liberalen) monsignori. Francis hat Variationen von John Lennon's Imagine gespielt : "Wir sind Großeltern, die träumen und unseren Traum der heutigen Jugend geben: sie brauchen es." Vielleicht, aber die Jugend scheint es nicht zu wollen.

Wie jeder junge progressive oder alte Traditionalist Ihnen sagen wird, das Alter nicht diktiert, ob man Dogma oder Freiheit, Ritual oder Casualness bevorzugt. Doch über einen Großteil der katholischen Welt konkurrieren junge Traditionalisten gegen alte Progressisten. Ironien sind reichlich, als Jugendliche, die das ehrwürdige Gesicht gegen die Ältesten, die die up-to-date jagen, und Progressisten, die den zukünftigen Kampf mit Traditionalisten, die ihre unmittelbaren Vorfahren verabscheuen, verehren.

Wer die Realität des Konflikts zweifelt, sollte ein Kloster oder ein Kloster besuchen, in dem junge Mönche fast unveränderlich traditioneller sind als ihre Ältesten. In Frankreich wird in 20 Jahren eine Mehrheit der Priester ausschließlich die traditionelle lateinische Messe feiern. Wo auch immer man schaut, sind die Kinder alter Ritus.

Wenige haben sich so beredt über die Veränderungen, die die Kirche als Fr René Dinklo, Provinzial der niederländischen Dominikaner, und das einzige Mitglied seiner Ordnung von Generation X. Einer von Fr Dinklo's frühesten Erinnerungen ist von einem Beichtstuhl mit den Trommeln verwendet von der Jugendchor Als er Anfang der 90er Jahre dem Orden beigetreten war, hatten die niederländischen Dominikaner ihre traditionellen Gebete verworfen und glaubten zu glauben, dass die Ordnung in eine Versammlung von Laien verwandelt werden würde. Er hatte Grund zu der Annahme, er wäre der letzte Priester in einer Provinz, die seit 500 Jahren gedauert hat.

Dann begann die Provinz, sich zu berufen. Die jungen niederländischen Dominikaner waren bestrebt, die Lebensformen und das Gebet zu rekonstruieren, die ihre Ältesten abgebaut hatten. „Wir sind am Rande der weitreichende Veränderungen“ , Fr Dinklo beobachtete im letzten Jahr. "In dieser Situation können Spannungen zwischen den Generationen entstehen." Die jüngeren Männer wollen die Gewohnheit tragen und "eine Reihe von religiösen Praktiken, Ritualen, Gesang und Gebet aus der Tradition entdecken, die die ältere Generation beiseite gelegt hat". Um Generationskonflikte zu vermeiden, werden diese jungen Männer in einem neuen Haus gegründet.

In einer Ansprache von 2010 beschrieb Erzbischof Augustine DiNoia die Erfahrungen dieser jungen Traditionalisten. "Mein Gefühl ist, dass diese zwanzig- und dreißig-somethings durch ihre Erfahrung radikalisiert worden sind ... in einer Weise, die wir nicht waren." Nach "Gott-kennt - welche Art von persönlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen" haben sie "moralisch kennengelernt" Chaos, persönlich und gesellschaftlich, und sie wollen keinen Teil davon ". Ein Gefühl der engen Flucht führt ihre Berufungen. "Es ist, als wären sie an den Rand eines Abgrunds gegangen und zogen sich zurück."

DiNoias Generation suchte die Kirche und die Welt zu vereinen, aber die jungen Priester glauben, dass die beiden schließlich dagegen sind. "Es ist vielleicht schwer für uns zu begreifen, aber diese Jugendlichen teilen nicht den kulturellen Optimismus, den viele von uns in der postkonziliaren Periode für selbstverständlich hielten." Sie beklagen die "interne Säkularisierung der Kirche", vor allem "die Entzauberung der Liturgie ". Das erklärt ihre Begeisterung für das 1962-Missal.

DiNoia ist besorgt um die Priester seiner Generation. Trotz ihrer Rede davon, für die Zukunft offen zu sein, "bin ich nicht sicher, dass wir ... für die radikale Ablehnung der Ambient-Kultur einerseits und die radikale Verpflichtung gegenüber dem Dominikanerkatholischen völlig bereit sind alternative Lebensart, die wir bei den jungen Männern erkennen. "

Viele junge Katholiken fühlen, dass ihnen ein Erbe verweigert wurde, das zu Recht das war. Sie mussten Stücke wieder zusammenbauen, was ihnen intakt gegeben werden sollte. Ein englischer Akademiker erzählte mir vor kurzem von seinem Versuch, eine Kopie des Dictionnaire de théologie catholique zu erhalten , ein Nachschlagewerk, das von der tadellosen Autorität zum Befreiungsprohibitus zum Zeitpunkt des Rates ging. Er kontaktierte einen Belgier, der dazu beigetragen hat, dass religiöse Häuser ihre Bibliotheken entsorgen würden. Dieser Belgier fand eine franziskanische Gemeinde, die bereit war, seinen Satz zu verkaufen - aber im letzten Moment nahm ein anderer Kurs. Die Mönche beschlossen, die Bücher zu verbrennen, "um sie in die Hände der Traditionalisten zu bringen".

Wer sind diese schrecklichen jungen Traditionalisten? Gehen Sie in eine ruhige Kapelle in New York und Sie werden eine Antwort finden. Dort, früh jeden Samstagmorgen, versammeln sich junge Verehrer im Geheimen. Sie sind geteilt nach Geschlecht: Frauen auf der linken Seite, Männer auf der rechten Seite. Gekleidet in Denim und Birkenstocks, mit der gelegentlichen Nase Piercing, könnten sie eine Gruppe von loiterers auf jedem Innenstadt Bürgersteig sein. Aber sie sind hierher gekommen. Als eine Glocke läutet, steigen sie im Einklang. Ein Kapuzenpriester nähert sich dem Altar und fängt an, die Messe auf Latein zu sagen. Während der Kommunion knien sie auf dem nackten Boden, wo eine Altarschiene sein sollte.

In einer Stadt, in der die Diskretion verspottet ist und das Laster auf Parade geht, ist die Atmosphäre der Ehrfurcht erschreckend. Diese Massen begannen vor einem Jahr, als ein junger Pfarrer schließlich den Forderungen der jungen Verehrer nachgab. Sie wollten die traditionelle Messe; er fürchtete ältere Kollegen, die ihn verabscheuen. Dieses geheime Kloster war der Kompromiss. Bekannt durch Mundpropaganda unter Studenten und jungen Profis, hat es langsam gewachsen.

Nach dem letzten Evangelium brechen die Verehrer in der Nähe mit Kaffee. Ich frage einen, wie sie hierher kommt. "Ich gehe seit 24 Jahren zur Messe", sagt sie. "Ich gehe noch zu beiden Formen, aber als ich die lateinische Messe begegnete, fühlte es sich mehr ehrfürchtig. Ich wurde aus dieser Welt genommen. "Ihre Art ist entwaffnend, ihr Kleid zeitgenössisch und unscheinbar. Als die Konversation in eine Diskussion darüber eindringt, warum Pius IX im Mortara-Fall richtig war, spieße ich, dass sie die Art von personenbewussten Katholiken gerne als die Zukunft der Kirche halten würde - war sie nicht so in ihre Vergangenheit gezogen.

Matthew Schmitz ist Chefredakteur der ersten Sachen und ein Robert Novak Journalist Fellow
http://catholicherald.co.uk/issues/septe...s-are-old-rite/
Dieser Artikel erschien zuerst in der 1. September 2017 Ausgabe des katholischen Herolds. Um das Magazin vollständig zu lesen, von überall
http://catholicherald.co.uk/tag/vatican-ii/
auf der Welt.

geh hierher

http://www.catholicherald.co.uk/magazine/

von esther10 01.09.2017 00:51

Mitten unter uns: Ein kurdisches IS-Opfer findet seine Peiniger in Deutschland

Veröffentlicht: 1. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BÜCHER / Publikationen, Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten), Causa IS-TERROR im Irak, Syrien etc | Tags: Asyl, Autor, deutschland, Flüchtlinge, Folter, Gefängnis, IS, Islamischer Staat, kurdischer Journalist, Mossad, Neuerscheinung, Opfer, Peiniger, Syrien, Terror |Hinterlasse einen Kommentar
Dieses erschütternde Buch erschien vor drei Tagen:

Als der Journalist Masoud Aqil im Dezember 2014 eine Recherchefahrt für seinen kurdischen Sender unternimmt, beginnt für den damals 22-Jährigen ein unvorstellbares Martyrium: Ein IS-Kommando nimmt ihn und seinen Kollegen fest und verschleppt die beiden.

280 Tage befindet sich Masoud Aqil in den Fängen der Terroristen. Eingesperrt in lichtlose Kellerzellen, wird er immer wieder gefoltert, muss mit ansehen, wie Mitgefangene auf martialische Weise hingerichtet werden, darunter auch Russen und israelische Mossad-Mitglieder.

Er durchlebt selbst mehrere Scheinexekutionen. Nach neun qualvollen Monaten kommt Masoud Aqil überraschend frei, und er flieht ins vermeintlich sichere Deutschland.

Als ihm klar wird, dass der IS die Flüchtlingswelle des Jahres 2015 genutzt hat, um Terroristen gezielt nach Europa zu schleusen, macht er eine erschreckende Entdeckung: Viele seiner Peiniger – ehemalige Gefängniswächter, Spione und Soldaten des IS – sind längst in Deutschland.

Seitdem hilft er den deutschen Sicherheitsbehörden, IS-Schläfer aufzuspüren. In seinem mit Spannung erwarteten Buch spricht der kurdische Journalist erstmals ausführlich über sein Martyrium der IS-Gefangenschaft, die Flucht nach Deutschland und warum er alles daran setzt, IS-Terroristen hierzulande aufzufinden und weitere Anschläge zu verhindern.

Auszug aus einem Interview mit dem Autor: „Wie haben Sie erfahren, dass viele Ihrer Peiniger ebenfalls in Europa sind?“
An einem Frühlingstag 2016 in dem kleinen Zimmer des Flüchtlingsheims nahm ich den Telefonanruf eines Freundes an. Er stieß mich auf eine Facebook-Gruppe mit Bildern von IS-Mitgliedern, die ich in Syrien im Gefängnis getroffen hatte. In den folgenden Tagen und Wochen durchsuchte ich systematisch das Internet. Und das Ergebnis entsetzte mich. Ich fand heraus, dass Männer, die ich im Gefängnis als fanatische IS-Terroristen kennenlernen musste, inzwischen mitten in Europa leben. Einige von ihnen bekennen sich weiterhin offen im Internet zur IS-Ideologie.
.
Quelle und Bestellung hier: http://www.europa-verlag.com/wp-content/...hau_H17_P11.pdf
.
HINWEIS: Unser CHRISTLICHES FORUM hat schon vor zwei Jahren davor gewarnt, daß sich IS-Terroristen über die Balkanroute der „Flüchtlinge“ hierzulande einnisten, zB. in diesem Bericht: https://charismatismus.wordpress.com/201...is-terroristen/
Oder hier:
https://charismatismus.wordpress.com/201...ande-in-europa/
.
Vorigen Sommer schrieb Dr. David Berger in seinem lesenswerten Portal über diese Zeitbombe: http://philosophia-perennis.com/2016/07/...l-fluechtlinge/

https://philosophia-perennis.com/2016/07...l-fluechtlinge/

von esther10 01.09.2017 00:50

Fatima visionary vorhergesagt 'endgültige Schlacht' wäre über Heirat, Familie


Unsere Dame von Fatima. Kredit: Joseph Ferrara Unsere Dame von Fatima in LA Erzdiözese über Flickr (CC BY-SA 2.0).

Mexiko-Stadt, Mexiko, 31. Dezember 2016 / 02:33 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Schwester Lucia dos Santos, einer der drei Kinder, die die Marianischen Erscheinungen in Fatima erlebt haben, starb im Jahr 2005. Aber vor ihrem Tod, sie Vorhergesagt, dass der letzte Kampf zwischen Christus und Satan über die Ehe und die Familie wäre.

So sagt Kardinal Carlo Caffarra, der berichtet, dass der Visionär ihm einen Brief mit dieser Vorhersage geschickt hat, als er Erzbischof von Bologna, Italien war.


Diese berichtete Aussage von Schwester Lucia, die während des Pontifikats von Johannes Paul II. Ausgedrückt wurde, wurde Anfang des Jahres von der Desde la Fe (aus dem Glauben) wöchentlich der Erzdiözese von Mexiko, inmitten der Debatte von Präsident Enrique Pena, erneut besucht Nieto, der seine Absicht angekündigt hat, homosexuelle Ehe in diesem Land zu fördern.

Die mexikanische Wochenzeitung erinnerte an die Aussagen, die Kardinal Caffarra an die italienische Presse im Jahr 2008, drei Jahre nach dem Tod von Schwester Lucia gemacht.

Am 16. Februar 2008 hatte der italienische Kardinal eine Messe am Grab von Padre Pio gefeiert, danach gab er ein Interview mit Tele Radio Padre Pio. Er wurde nach der Prophezeiung von Schwester Lucia dos Santos gefragt, die über "den letzten Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan" spricht.

Kardinal Caffarra erklärte, dass Johannes Paul II. Ihn beauftragt hatte, das Päpstliche Institut für Studien über Ehe und Familie zu planen und zu errichten. Zu Beginn dieser Arbeit schrieb der Kardinal einen Brief an Schwester Lucia von Fatima durch ihren Bischof, da er es nicht direkt tun konnte.

"Unerklärlich, da ich keine Antwort erwartete, da ich nur nach ihren Gebeten gefragt hatte, erhielt ich einen langen Brief mit ihrer Unterschrift, die jetzt in den Archiven des Instituts ist", sagte der italienische Kardinal.


"In diesem Brief finden wir geschrieben:" Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan wird über die Ehe und die Familie sein. " Haben Sie keine Angst, fügte sie hinzu, denn wer für die Heiligkeit der Ehe und der Familie arbeitet, wird immer in jeder Hinsicht gekämpft und widersprochen, denn das ist das entscheidende Thema. Dann schloß sie: »Dennoch hat unsere Frau schon den Kopf zermalmt«.

Kardinal Caffarra fügte hinzu, dass "wieder mit Johannes Paul II. Sprechen, man könnte fühlen, dass die Familie der Kern war, da es mit der tragenden Säule der Schöpfung, der Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, zwischen den Generationen zu tun hat. Wenn die Grundpfeiler beschädigt ist, kollabiert das ganze Gebäude und wir sehen das jetzt, weil wir an dieser Stelle recht sind und wir es wissen. "

"Und ich bin umgezogen, als ich die besten Biographien von Padre Pio las", sagte der Kardinal, "wie dieser Mann so aufmerksam auf die Heiligkeit der Ehe und die Heiligkeit der Ehegatten war, auch mit berechtigter Strenge zu Zeiten."

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf CNA veröffentlicht 8. Juli 2016.
http://www.catholicnewsagency.com/news/f...e-family-17760/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs