Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.04.2017 00:03

"Konflikte mit Gesprächen lösen"Afghanistan begrüßt Rückkehr des "Schlächters von Kabul"


Geläutert? Der frühere afghanische Kriegsherr Gulbuddin Hekmatjar bei seiner Rede in Mihtarlam City in der ostafghanischen Provinz Laghman
Samstag, 29.04.2017, 14:34

Er war als "Schlächter von Kabul" berüchtigt und soll für den Tod von Tausenden Zivilisten verantwortlich sein. Nach dem Friedensschluss seiner Gruppe Hisb-e Islami mit der afghanischen Regierung ruft Hekmatjar in seinem ersten öffentlichen Auftritt seit langem zum Frieden auf. Die Regierung begrüßt die Rückkehr des Kriegsherren.

Die Regierung in Afghanistan hat die unmittelbar bevorstehende Rückkehr des einstigen Kriegsherrn Gulbuddin Hekmatjar nach Kabul begrüßt. Der mit Hekmatjars Gruppe Hisb-e Islami geschlossene Friedenspakt vom September zeige, dass Afghanen in der Lage seien, Konflikte mit Gesprächen zu lösen, sagte Präsident Aschraf Ghani am Samstag in einer Mitteilung des Präsidentenpalastes.

Hekmatjar hatte am Morgen in der östlichen Provinz Laghman vor Anhängern erstmals seit 2001 eine Rede gehalten und vor allem die aufständischen Taliban aufgerufen, den Krieg gegen die Regierung zu beenden. Zugleich appellierte er an seine Anhänger, das Kabinett in Kabul zu unterstützen. Den Kampf Aufständischer nannte Hekmatjar am Samstag sinnlos und unrechtmäßig. "Die Afghanen sind die einzigen Opfer dieses Kriegs", sagte er weiter.

Hekmatjar soll für den Tod Tausender Zivilisten verantwortlich sein

Der 1947 geborene frühere Kriegsherr wurde als "Schlächter von Kabul" bekannt. In den 1980er Jahren war er der von Saudi-Arabien und den USA bestfinanzierte Mudschaheddin-Anführer im Kampf gegen die Sowjets in Afghanistan. Im folgenden Bürgerkrieg zwischen seiner Fraktion und anderen Mudschaheddin um die Herrschaft in Kabul wurde er für den Tod von Tausenden Zivilisten während des Beschusses der Hauptstadt in den frühen 1990er Jahren verantwortlich gemacht.

Nach der US-geführten Intervention 2001 in Afghanistan und dem damit verbundenen Ende der Taliban-Herrschaft entwickelte sich Hisb-e Islami zu einer der größten Widerstandsgruppen gegen die neue afghanische Regierung und internationale Truppen.

Bedingung für den Friedenspakt: UN musste Hekmatjar von Sanktionsliste streichen

Ghanis Regierung hatte mit Hekmatjar und Hisb-e Islami im September ein langerwartetes Friedensabkommen unterzeichnet. Die Vereinten Nationen strichen ihn daraufhin im Februar von ihrer Sanktionsliste - dies war eine der Vereinbarung des Friedenspaktes gewesen.

Die Taliban hatten von 1996 bis 2001 große Teile von Afghanistan kontrolliert. Seit der Umwandlung des US-geführten Kampfeinsatzes in einen Ausbildungseinsatz und der damit verbundenen Reduzierung der Stärke der ausländischen Truppen Ende 2014 greifen sie wieder verstärkt an. Erst am Freitag, dem ersten Tag ihrer diesjährigen Frühjahrsoffensive, eroberten sie im Nordosten des Landes in der Provinz Badachschan den Bezirk Sebak. Vergangene Woche hatten sie bei einem Überfall auf eine Militärkaserne in der Provinz Balch im Norden des Landes mindestens 140 Soldaten getötet.
Im Video: Zahl der getöteten Zivilisten auf neuem Höchststand - Bundesländer verweigern Abschiebungen nach Afghanistan
http://www.focus.de/politik/ausland/konf...id_7051739.html
+
VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/zahl-...id_6605579.html
+++++++++++++++++++++++++++++
https://youtu.be/FVYXGe9mieM


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Am 6. Mai 2016 erschien in Fatima, Portugal, erneut das Sonnenwunder, ja es will uns etwas sagen, dass wir uns bekehren sollen und Buße tun für unsere Sünden, sonst wie angesagt...das Strafgericht Gottes.

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...do_sol_em_ourem


von esther10 29.04.2017 00:00

Donnerstag, 27. April 2017



Die Ritter der Ritter von Malta: 900-jährige religiöse Ordnung in finanziellen Skandal und Vatikan Intrigue Featured

20150220cm01859 800x500Kardinal Raymond, Patron des Ordens von Malta, segnet Mitglieder des Ordens (ZNS)

Anmerkung des Herausgebers : Dieser Artikel wurde von einem Insider in den Rittern von Malta geschrieben, der sich anonymisiert wählt. Wir haben vereinbart, es als etwas von einer elften Stunde Intervention zu veröffentlichen, hier am Vorabend der allwichtigen Wahl eines neuen Großmeisters an diesem Wochenende. Mittlerweile bereitet die Remnant ihre eigene unabhängige Untersuchung in diesen Skandal vor, die heute noch heute auf unserer Seite veröffentlicht wird. MJM

Im Januar 2017, Seine bedeutendste Hoheit Fra 'Matthew Festing, der Großmeister des souveränen Militär- und Hospitalisten-Ordens von Malta (auch bekannt als die Ritter von Malta), der für das Leben gewählt wurde, hat seinen Thron und sein Amt abgedankt Die Bitte von Papst Franziskus. Warum? Im Moment ist kein Grund entstanden. Es ist ein Mysterium. Tatsächlich,


Großkanzler, Albrecht, Freiherr (Baron) von Boeselager
Boesaleger 810 500 55 s c1





Der Großmeister hatte den Großkanzler Albrecht, Freiherr (Baron) von Boeselager ausgesetzt, weil es nach einem Untersuchungsbericht gezeigt worden war, daß er sich wissentlich an die wichtigsten internationalen Wohltätigkeitsorganisationen beteiligt hatte, die mit dem Malteserorden Malteser International ( MI), systematische Verteilung und Förderung der Verwendung von Kondomen, oralen Kontrazeptiva und andere Geburtenkontrolle Medikamente und Geräte ausdrücklich als unmoralisch von der katholischen Kirche verurteilt.

Darüber hinaus verursachten unerklärliche finanzielle Geschäfte mit Boeselager und einer Reihe von seinen Mitarbeitern dem Großmeister eine beträchtliche Beunruhigung.

Im Januar 2016 gründete der Großmeister, Mathew Festing, eine Untersuchungskommission, bestehend aus Professor John Haas, Professor Luke Gormally und Dr. Neil Weir, Die einen Bericht zeigte, der schlüssig darauf hinweist, dass MI an der Verteilung von Kontrazeptiva in Myanmar (früher Burma), Kenia, Südsudan und anderen Orten beteiligt war.

Diese Verurteilung wurde von Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, bestätigt. Boeselager wurde als letztendlich verantwortlich erklärt, und zunächst versuchte er, die Fakten zu vertuschen und zu verbergen.

Der Großmeister forderte Boeselager mehrmals auf, seinen Posten zurückzugeben, aber er weigerte sich. Er weigerte sich sogar, als der Kardinal Patronus, Kardinal Raymond Burke, ihn zum Rücktritt drängte. Schließlich hat der Großmeister ihn suspendiert. Boeselager, ein Deutscher, flog dann nach München und beriet mit Kardinal Reinhard Marx, dem Erzbischof von München-Freising, Ein bekannter Anhänger des Dissens von Kardinal Walter Kasper über das umstrittene Thema der Heiligen Kommunion zu den geschiedenen und wiederverheirateten. Die deutsche Bischofskonferenz ist sehr wohlhabend. Die "kirchliche Steuer", die jeder deutsche Katholik durch Gesetz zu zahlen hat, bringt einige US $ 5,3 Milliarden pro Jahr, um das bestehende Einkommen der Konferenz zu einem anderen $ US3 oder 4 Milliarden hinzuzufügen. Das Ergebnis ist, dass die katholische Kirche Deutschlands zweitgrößter Arbeitgeber ist, nach der Regierung. "Bischof von Bling" Franz-Peter Tebartz van Elst wurde für die Auszahlung von US $ 43 Millionen für die Umgestaltung seines Wohnsitzes und des Diözesan-Hauptquartiers kritisiert, und Kandidat Reinhard Marx, jetzt Präsident der Deutschen Bischofskonferenz und Mitglied des Papstrates Kardinäle, Verbrachte nicht weniger als $ US186 Millionen auf seinem eigenen neuen Hauptquartier. Er war jedoch nicht aufgefordert, zurückzutreten. Tatsache ist, dass die deutschen Bischöfe den Vatikan praktisch kontrollieren, weil sie so reich sind und der Vatikan so arm ist. Tatsächlich ist der Vatikan ständig in Gefahr, insolvent zu werden und wird leicht von den deutschen Bischöfen manipuliert. Nicht überraschend, dann, Boeselager, ging direkt zu den allmächtigen Kardinal Marx zu plotten und planen seine Wiederinstallation und seine Rache gegen Fra 'Matthew Festing, der Großmeister. Boeselager, ein verheirateter Mann mit der Familie, war früher Kanzler des deutschen Malteserordens und verdiente ein hübsches Gehalt von ihnen, während er auch von der Großmagie des Ordens bezahlt wurde, als er als Grand Hospitaller diente, So dass der Orden von Malta seine ganze Karriere ist und er ist sehr gut dafür bezahlt. Im Gegensatz dazu hat der Großmeister Festing, der sein Leben zuerst als britischer Wächteroffizier und dann als Kunstberater bei Sothebys verbrachte, als Großmeister kaum die Hälfte der sehr geringen Aufwandsentschädigung genommen, die er gegeben hat . Er lebte bescheiden und einfach, wie es sich für eine religiöse, obwohl er auch ein herrschender Fürst ist. Er genießt massive Unterstützung durch den ganzen Malteserorden wegen seiner genialen und freundlichen Persönlichkeit und wegen seiner selbstlosen Hingabe an den Orden und an die Kranken und die Armen seit Jahrzehnten als ein demütiges und voll religiöses Mitglied des Ordens. Als Großmeister und in den großen Hospitaller-Traditionen des Ordens folgte er weiterhin den Kranken und den Armen mit eigenen Händen, Wie seine Vorgänger auch taten. Jede Woche würde er in einer der Piazzas von Rom gesehen werden, die die Suppe ausspülen und den Armen Nahrung verteilen und die Stadt Rom enteignet. Der Palast, der das Hauptquartier des Ordens ist, hat eine medizinische und pflegerische Klinik, die von ihm groß und persönlich von Grand Master Festing unterstützt wird. Jeder liebt ihn und jeder, außer den Verbündeten von Boeselager, würde gerne sehen, dass er zu seinem Thron als Großmeister zurückkehrte. Allerdings war Boeselager (selten gesehen, die Armen mit seinen eigenen Händen zu unterstützen) entschlossen, seinen eigenen souveränen und großen Meister zu kämpfen. Er suchte schnell wieder und kehrte mit Hilfe der deutschen Bischöfe prompt die Hilfe älterer Prälaten im Vatikan ein, darunter auch der Staatssekretär Kardinal Parolin, Den Papst unter Druck setzen, den Großmeister zu zwingen, Boeselager wieder einzusetzen und sich dann selbst abzutragen. Boeselager war also sehr direkt gegen seinen eigenen Souverän und Vorgesetzten verschwören, dem er ein Gelübde des Gehorsams gemacht hatte, mit dem heimlichen Ziel, ihn zu überwerfen und dann effektiv die Kontrolle über den Orden selbst zu übernehmen, mit seinen deutschen Kollegen zu unterstützen . Im Jahr 2014 verschworen er und seine deutschen Kollegen, vor allem der jetzige Präsident des Malteserordens in Deutschland, Fürst Erich von Lobkowicz, die Mehrheit des bestehenden Staatsrats des Ordens, des Leitungsgremiums, und ersetzen die Mehrheit mit den Deutschen . Dies gelang ihnen im Jahre 2014 im Kapitel-General. Wie der Rest der katholischen Kirche ist der Malteserorden von den Deutschen stark beherrscht, Wie die deutschen Bischöfe, dazu neigen, sich von der katholischen Lehre über Angelegenheiten der Moral und der sakramentalen Theologie zu unterscheiden. Sie neigen dazu, die Kardinal-Kasper-Linie auf die umstrittene Frage der Heiligen Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten, zum Beispiel. Gleichzeitig sehen sie sich als ein gottgegebenes Recht, den Orden von Malta und seine Governance zu beherrschen. Angesichts der mächtigen Unterstützung der reichhaltigen deutschen Bischofskonferenz haben sie dies leicht getan, damit der souveräne Rat nun von den Deutschen dominiert wird. Nun, dank der gleichen finanziellen Macht, konnten sie den Kondom genehmigenden Boeselager wieder ins Amt bringen und den Prinzen und den Großmeister, der für das Leben regieren soll, verdrängen und sogar die Papstspitze unterstützen Tatsache, dass Boeselager, Wie er nach dem Bericht der Kommission zugeben musste, genehmigte und beaufsichtigte die scharfe Verletzung des katholischen moralischen Unterrichts durch die mit dem Orden verbundene Hauptwerkstätte, Malteser International. Boeselager schien entschlossen, seinen eigenen Staatsstreich gegen seinen eigenen Prinzen und Großmeister zu haben und irgendwie den Vatikan zu ermutigen, diese Rebellion zu unterstützen. Kurzum, der Vatikan fand sich den Mann, der seinem Fürsten untreu und überlegen war, der katholischen Lehre untreu und damit für Gott untreu war. Wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Situation?

hier geht es weiter
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...atican-intrigue

von esther10 28.04.2017 00:58

Windgepeitschtes Haus Fr. Amorth sagt, Teufel ist "bei der Arbeit im Vatikan"


Der 1998 Malachi Martin Roman, Windswept House , öffnet mit einem satanischen Ritual, das in der St. Paul's Kapelle in der Vatikanstadt von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus durchgeführt wird. Die Absicht? Um die Tür der Kirche dem Einfluss des Teufels zu öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen zu führen.

http://www.crisismagazine.com/tags/windswept-house

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth

Die Prämisse des Buches wäre umstritten genug gewesen, aber Martin behauptet, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhten (und 85% der Charaktere waren auf echten Menschen basiert) machte es moreso.

Aber ist es eine abscheuliche Behauptung, dass Gottes Priester, Bischöfe und Kardinäle an der Arbeit der Zerstörung teilnehmen würden? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII im Jahre 1884 scheint etwas anderes zu suggerieren:

... Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Treppe zum Altar hinaufkletterte, als er plötzlich aufhörte, starrte fest in etwas in die Luft und mit einem schrecklichen Blick auf sein Gesicht, brach auf den Boden zusammen (einige Berichte sagen, dass er schrie). Der Papst wurde von denen um ihn herum in ein anderes Zimmer getragen, wo er herumkam. Wie eine Spur der Geschichte erzählt:

"Als er gefragt wurde, was geschehen war, erklärte er, dass er, als er den Fuß des Altars verlassen wollte, plötzlich Stimmen hörte - zwei Stimmen, eine Art und sanft, die andere guttural und hart. Sie schienen aus der Hütte zu kommen. Als er zuhörte, hörte er das folgende Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme des Satans in seinem Stolz, rühmte sich zu unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: "Kannst du? Dann geh weiter und tu es. "

Satan: "Um dies zu tun, brauche ich mehr Zeit und mehr Kraft."

Unser Herr: "Wie viel Zeit? Wie viel Macht? "

Satan: "75 bis 100 Jahre, und eine größere Macht über diejenigen, die sich selbst zu meinem Dienst geben werden."

Unser Herr: "Du hast die Zeit, du wirst die Macht haben. Tu mit ihnen was du willst. "

Daraufhin war der Heilige Vater so erschüttert, dass er sich setzte und das Gebet an den hl. Michael, den Erzengel, komponierte, der dann als ein allgemeines Gebet eingeführt wurde, um nach jeder niedrigen Messe in der ganzen Welt gesagt zu werden. Manche würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - schön im Zeitplan des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die beunruhigende Behauptung, dass der Teufel "im Vatikan" ist, diesmal von Fr. Gabriel Amorth, der als der erfahrenste Exorzist der Welt gilt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren, Fr. Amorth macht Behauptungen, die aus dem Roman von Martin zu kommen scheinen. Nach der The Times (UK):

Sex-Missbrauchskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan arbeitet", so der Chef-Exorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth, der seit 25 Jahren der Chef-Exorzist des Vatikans ist und sagt, er habe 70.000 Fälle von dämonischem Besitz behandelt, sagte, dass die Konsequenzen der satanischen Infiltration auch Kämpfe im Vatikan sowie "Kardinäle, die nicht glauben" In Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind ".

Er fügte hinzu: "Wenn man von" dem Rauch des Satans "spricht [eine Phrase, die von Papst Paul VI. Im Jahre 1972 geprägt wurde] in den heiligen Räumen, ist alles wahr - einschließlich dieser neuesten Geschichten von Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt Fr. Amorths Ansprüche sind glaubwürdig. Die Times auch interviewte Pater José Antonio Fortea Cucurull, "ein Rom-basierte Exorzist", wer sagte, dass

Pater Amorth hatte "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, dass Satan die Vatikanischen Korridore infiltriert habe.

"Kardinäle könnten besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Herrlichkeit Gottes", sagte er. Einige vatikanische Beamte waren frommer als andere, "aber von dort aus zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder von satanischen Sekten sind, ist eine unannehmbare Distanz."

Ich gebe zu, ich stelle das Urteil eines Exorzisten in Frage, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Einer der tieferen Aussagen, die ich auf der satanischen Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys Charakter Verbal in dem Film, den üblichen Verdächtigen. Am Ende seiner Beschreibung des Werkes des mythischen Schurken Keyser Soze schließt Verbal: "Der größte Trick, den der Teufel jemals zog, überzeugte die Welt, die er nicht gab. Und so - Poof! Er ist weg . "

http://www.crisismagazine.com/search-res...atican&sa=Suche

Als jemand, der den Diabolismus nah und persönlich gesehen hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich bin bei nicht weniger als einem halben Dutzend Befreiungen von Personen unter dämonischem Einfluss (von einem autorisierten Diözesanpriester) anwesend gewesen, und während ich niemals über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck auf mich gelassen.


Der Teufel, schlau wie er ist, scheint zwei Ansätze in der Zerstörung der Seelen zu nehmen. Das erste, und bei weitem am effektivsten und gemeinsten ist das oben erwähnte - er verbirgt seine Anwesenheit und lässt seine Arbeit unentdeckt und unangefochten. Der zweite, gefährlich für seinen Erfolg bei weitem, ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn auch seine Subtilität bemerkt und damit von einer Person mit ausreichender geistiger Intuition abgelehnt wird, An welchem ​​Punkt er versucht, sie in die Unterwerfung durch die dramatischeren Manifestationen zu erschrecken, die wir alle mit dem Dämonischen assoziieren. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist.

http://www.crisismagazine.com/2010/winds...-inside-vatican

Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte.

Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte.

Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben.

Gesegnete Anne Catherine Emmerich war einer der Mystiker, die mit der prophetischen Klarheit die Infiltration der Hierarchie der Kirche durch die unter satanischen Einflüsse sahen. Unter ihren Visionen waren die folgenden Vorhersagen, die scheinbar ähnlich wie die Warnungen von Fr. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Mutter Gottes, und sie sagte, dass die Trübsal sehr groß wäre ... Sie müssen vor allem für die Kirche der Finsternis beten, um Rom zu verlassen.


[Snip]

Ich sah betrügerische Dinge: sie spielten, trinken und sprachen in der Kirche; Sie umwerben Frauen. Dort wurden alle Arten von Greueln verübt. Priester erlaubten alles und sagten die Messe mit viel Respektlosigkeit. Ich sah, dass nur wenige von ihnen noch göttlich waren, und nur wenige von ihnen hatten einen gesunden Blick auf die Dinge.

[Snip]

Unter den seltsamsten Dingen, die ich sah, waren lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder aus ihren Mündern bekannt gemacht. Ihre Fehler in Richtung Religion wurden durch äußere Deformitäten gezeigt. Ein paar hatten nur einen Körper, mit einer dunklen Wolke von Nebel anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Einige waren lahm; Andere waren Paralytiker; Andere schliefen oder schwankten.

Ich habe gesehen, was ich glaube, fast alle Bischöfe der Welt zu sein, aber nur eine kleine Zahl war vollkommen gesund. Ich sah auch den Heiligen Vater - Gott-Fürchten und Gebet. In seinem Aussehen war nichts zu wünschen übrig, aber er wurde durch das Alter und durch viel Leiden geschwächt ...

Dann sah ich, daß alles, was zum Protestantismus gehörte, allmählich die Oberhand gewann, und die katholische Religion fiel in eine vollständige Dekadenz. Die meisten Priester wurden von der glänzenden, aber falschen Kenntnis der jungen Schullehrer gelockt, und alle trugen alle zur Zerstörung bei.

In jenen Tagen wird der Glaube sehr tief fallen, und er wird an einigen Orten nur bewahrt ...


Es ist schwierig für einige von uns zu glauben, dass der Teufel, den wir kennen, als Glaubensartikel existiert, auch in der Kirche selbst so arbeiten könnte. Und doch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es so wäre, auch von Christus selbst. Sein Versprechen ist sowohl beruhigend als auch erschreckend:

" Und ich sage dir, daß du Petrus bist. Und auf diesem Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht durchsetzen . "(Mt 16,18)

Denn Christus, um eine solche Garantie anzubieten, bedeutet, dass die "Höllen der Hölle" nicht nur versuchen würden, sich gegen die Kirche zu durchsetzen, sondern dem Erfolg so nahe kommen würde, wie es geschehen ist. Dass dieser scheinbare Erfolg durch seine Macht besiegt und die Wirksamkeit der Kirche ist ein großer Trost für uns, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass es einfach sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vom Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern in der Kirche selbst besiegt wird.

http://www.crisismagazine.com/search-res...atican&sa=Suche
http://www.crisismagazine.com/2017/save-...atholic-schools
Tagged als Kirche , Rom , Vatikan , windgepeitschtes Haus

von esther10 28.04.2017 00:54

Die Galle der St. Gallen Mafia vorgestellt
Geschrieben von Elizabeth Yore


"Lass niemand wissen, was du denkst."
~ Mario Puzo, Der Pate

Die Dunkelheit stieg auf die Piazza di San Pietro in die Abendstunden des 13. März 2013, als Nachfolger des resignierten Benedikts XVI. Wurde der Katzen-Holischen Kirche vorgestellt.

Auf den Balkon eingeladen, eine bloße Armlänge aus dem neuen Pontiff, Kardinal Godfried Danneels überblickte die massive Menge während der Ankündigung der päpstlichen Wahl von Jorge Bergoglio. Dort, auf der Loggia von St. Peter, stand er und schickte eine Nachricht mit seinem selbstgefälligen, triumphierenden Blick.

Belohnt für seine unermüdliche Loyalität und kirchliche politische Heldentat, steht er mit dem Pontiff prominent, als eine Anerkennung von seinen Kollegen, dass Danneels 'handverlesene Wahl endlich zum Stuhl des hl. Petrus erhoben wurde.

Der belgische Kardinal Danneels stand in seinem zeremoniellen Scharlach, stolz als der siegreiche Meister hinter der heimlichen St. Gallen Gruppe der europäischen Prälaten, die seit 1996 einen radikalen Reformator Papst zu gründen. Früher identifizierte die St. Gallen Gruppe ihren primären päpstlichen Kämpfer als Jorge Bergoglio aus Argentinien, zuversichtlich, dass er die katholische Kirche radikal in ihrem Bild und ihrer Ähnlichkeit verwandeln und modernisieren würde. Sie hielten ihr Schema und Schläger sorgfältig unter Wraps.

Sie haben fast den Rasenkrieg im Jahr 2005 gewonnen, als Johannes Paul II. Starb. Der St. Gallen Gruppe kletterte für ihre Gelegenheit, ihren Mann zu installieren, doch fiel kurz. Ihr päpstliches politicking tallierte einen zweiten platzalistischen Stimmzettel für Bergoglio, aber letztendlich verlor er den konservativen Car dinal Ratzinger. Medienberichte berichten, dass die St. Gallen-Gruppe sich nach 2006 niemals getroffen hat. Vielleicht haben sie sich in St. Gallen nie wieder getroffen, oder vielleicht haben sie ihren Namen geändert und sich woanders getroffen.

Frustration baute. Sie kamen aus kostbarer Zeit, als die St. Gallen Gruppe im Alter und vor allem Jorge Bergoglio wurde schnell zu alt für papabile. Der Traum der Modernisierung der Kirche rutschte durch ihre kirchlichen Finger. Am schlimmsten war ein verhältnismäßig gesunder Benedikt den Stuhl von Peter als ein undurchdringliches Hindernis für ihre Pläne.

Abgesehen von dem Teufel gibt es keinen unnachgiebigen Feind, Als zufällige Vaterzeit.

Die Uhr tickte. Ohne göttliche Intervention erschien Benedikt fest im Sitz des Petrus. Die St. Gallen Prelates konnten nicht noch 3 oder 4 Jahre auf sein irdisches Ende warten. Neben Kardinal Bergoglio war schon 76, und bald wäre er zu alt, um Papst gewählt zu werden.


Dann ist das Undenkbare passiert. Aufhellung schlug St. Peter.

"Du kannst den Blitz nicht verbergen. Wenn es dich trifft, kann jeder es sehen. Christus, der Mensch, schäme dich nicht, manche beten für den Blitz. Du bist ein sehr glücklicher Kerl. "~ Mario Puzo, Der Pate-

Blitz schlug, als Papst Benedikt, der Mann, der auf dem Weg von Bergoglios päpstlichem Glück stand, den Thron des Petrus abdankte. Mit einem Spalt von Donner aus dem dunkelblauen Himmel, die lang erwarteten Pläne von St. Gallen würde sich hinter dem Konklave-Vorhang befinden.

Danneels und seine St. Gallen-Co-Verschwörer haben schnell und geschickt die Wahl ihres designierten Papstes, des Kardinals von Buenos Aires, entwickelt. Bergoglio wurde von dem Kollegium der Kardinäle zum Papst gewählt, und der Rest ist Ketzerei.

Nachdem sie ihre päpstliche Übernahme erfolgreich umgesetzt hatte, konnte Kardinal Danneels seine Bravour nicht enthalten. Der pompöse Prälat brauchte für seine meisterhafte Handlung einen öffentlichen Kredit. Bei der Freilassung seiner Biographie brach der belgische Kardinal den Kardinal ("Scuse the Pun") von Omertà, die strenge Kodex des Schweigens, durch stolzes Prahlerei, dass die St. Gallen Gruppe Bergoglio gesalbt hat. Dänen lachten lachend auf der Buchpressekonferenz, dass die St. Gallen Gruppe zweifelhaft von der Gruppe als "Mafia" getauft wurde.

" Seit fast zwei Jahrzehnten ist diese geheime Kabine geplant und aufgetragen, Jorge Bergolio von Buenos Aires als den 266. Pontiff zu installieren, um die katholische Kirche drastisch zu reformieren.

Gottfried, der Pate suchte Beifall für die Bergoglio-Wahl und zeigte damit die berühmte Linie des Paten, "Eitelkeit ist meine Lieblingssünde".

Was sagt man über die päpstliche Auswahl von Bergoglio, dass einer seiner Hauptveranstalter die päpstlichen Plotter als Mafia kennzeichnet ?

Was für ein Mann, ein Fürst der Kirche, nicht weniger, flippig bezweifelt, ein Mitglied der St. Gallen Gruppe zu sein, die er als die "Mafia" beschreibt?

Was für ein Mann, ein Kardinal, verkündet stolz, dass er und seine heimliche Gruppe von Prälaten sich nach der gewalttätigen kriminellen Organisation benannt haben, die für Geld und Macht tötet, Terrorisiert und erpresst gewöhnliche Bürger und dominiert mit mörderischer Wildheit und Einschüchterung?

Was papabile umgibt sich mit Unterstützern, die sich rühmen, dass sie die Mafia sind?

Welche Art von hohen kirchlichen Beamten nennen sich die Mafia, nach der kriminellen Organisation, die starke Arme die Schwachen, schweigt die Stimme und beugt den politischen Muskel mit Einschüchterung?

Es ist nicht das erste Mal, dass Danneels, der Bergoglio-Königsmacher und St. Gallen Don, versuchten, ein Opfer zum Schweigen zu bringen. Im Jahr 2010 versuchte er, Jahre des Sex-Missbrauchs mit seinem engen Freund und Bischof zu vertuschen. Schlimmer noch, der Kind missbrauchen war der Onkel des Opfers , Roger Vangheluwe, Bischof von Brügge, Belgien. In dem Treffen mit dem Opfer,

Der einschüchternde Kardinal Danneels hat das Opfer des Missbrauchs dazu veranlasst, über den Missbrauch zu schweigen und "um Vergebung zu bitten" und "Ihre eigene Schuld zu bekennen". Danneels wurde gefangen, um diesen Klerus-Sex-Skandal zu decken, als das Opfer das Gespräch heimlich aufnahm (eine erfolgreiche Regierungs-Taktik Oft gegen die Mafia verwendet). Im Laufe der Jahre hob Danneels seine Einschüchterungsfähigkeiten, um die Opfer zum Schweigen zu bringen und den Klerusmissbrauch zu decken. Doch der mächtige Kardinal erlitt keine Konsequenzen und setzte fort, um die Wahl von Jorge Bergoglio als Papst zu planen und zu planen.

Dieser Mann fürchtet niemanden und wird nicht durch die kirchliche Lehre, die biblische Lehre oder das Lehramt beschränkt, die er in seinen bischöflichen Gelübden geschworen hat. Trotz dieses feierlichen Gelübdes, Danneels ermutigte den belgischen König, ein Abtreibungsgesetz zu unterzeichnen und eine schwule Heiratsänderung in Belgien zu unterstützen. Doch trotz der öffentlichen Skandale von Danneels wählt Francis ihn als seinen persönlichen Vertreter der Synode auf der Familie!

Loyalität ist die geschätzte Tugend in der Mafia, "Loyalität ist alles, Loyalität ist Königshaus", anscheinend auch unter den Fürsten der Kirche.

Andere von den St. Gallen Mitgliedern wurden für ihre Loyalität gegenüber Jorge Bergoglio belohnt: insbesondere der deutsche Kardinal Walter Kasper, der im Franziskapotheken als mächtiger Doktrinuskapo dient.

Die eindringliche Frage verweilt noch: Was hat Papst Benedikt zum Abdanken gebracht?

Hat die St. Gallen Mafia legte Hatz auf Ratzinger hinunter

Haben die Mafia-Monsignore Benedict ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen könnte?

Ist der St. Gallen Mafia starker Arm Benedikt?

Haben sie Benedikt erpresst?

Papst Franziskus bleibt im Sitz von Peter, als die Hand die Wahl der St. Gallen Mafia wählte.

In jeder Mafia lauert ein Maulwurf, ein Mann mit einem nagenden Gewissen.

Jemand weiß, was in der Nacht passiert ist, dass die Erleichterung den Petersplatz geschlagen hat. Sei keine Angst zu sprechen. Jemand weiß, was in der Nacht passiert ist, dass die Erleichterung den Petersplatz geschlagen hat. Sei keine Angst zu sprechen. Jemand weiß, was in der Nacht passiert ist, dass die Erleichterung den Petersplatz geschlagen hat.
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...st-gallen-mafia
Sei keine Angst zu sprechen.
http://remnantnewspaper.com/web/index.php/articles

von esther10 28.04.2017 00:53

„Die Angst des Franziskus für die Versöhnung mit der islamischen Welt“
2017.04.28


„Der Zweck des Franziskus ist alles zu tun, öffentlich mit der muslimischen Welt in Einklang zu bringen. Für ihn sind alle Religionen Religionen des Friedens und alle Religionen haben ihre Fundamentalisten. " Aber „islamisch-fundamentalistische Muslime sind nicht nur voll, aber für viele Menschen sind die“ die meisten Muslime. " „Ich würde erwarten, dass der Papst die Notwendigkeit für die Christen in Ägypten bestand darauf, die Bürger werden als wie alle anderen. Seit Jahren stellen wir fest, dass Staatsbürgerschaft auf religiöse durchsetzen und wir hoffen, dass diesmal etwas in dieser Richtung bewegt. "

Dies sind nur einige der Aussagen von Pater Samir Khalil Samir in einem Interview mit Giuseppe Rusconi www.rossoporpora.org auf der Website veröffentlicht. Pater Samir, ein Jesuit, Ägyptischen, Islamwissenschaft in dem Interview erklärt, die Realität der Christen in Ägypten, ihre Beschaffenheit, ihre Beziehungen mit den Muslimen, sowie die wichtigsten Themen des Franziskus Besuchs in Ägypten heute und morgen stattfindet.

Hier hat die integrale Verbindung zum Interview.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-l-an...mico--19677.htm

http://www.rossoporpora.org/rubriche/int...alil-samir.html


von esther10 28.04.2017 00:53

19. APRIL 2017

Fr. Spadaro, ein enger Vertrauter von Papst Franziskus und das sogenannte "Mundstück" des Papstes..."Wenn das in der Tat wahr ist, dann kann niemand leugnen, dass Bertrand Russell der Papst ist.



Antonio Spadaro, SJ: "Bertrand Russell ist der Papst! Dieser ist bestimment..."

Natürlich, Fr. Antonio Spadaro, SJ sagte nicht, was im Titel dieses Stückes erscheint, aber er kann auch haben. Zurück im Januar, Fr. Spadaro, ein enger Vertrauter von Papst Franziskus und das sogenannte "Mundstück" des Papstes, tweeted: "Theologie ist nicht # Mathematik. 2 + 2 in #Theologie kann 5. Weil es mit #God und echten #life von # Leuten zu tun hat ... "Wenn das in der Tat wahr ist, dann kann niemand leugnen, dass Bertrand Russell der Papst ist.

Die Geschichte geht: Während einer Vorlesung, Bertrand Russell sagte, wenn er eine falsche Aussage gegeben wurde, er die Wahrheit jeder Lüge beweisen konnte, weil eine unlogische Aussage impliziert jede Aussage. Er wurde sofort von einem Studenten unterbrochen, der sagte: "2 + 2 = 5. Jetzt beweisen Sie, dass Sie der Papst sind. "Russell schwieg und dachte für ein paar Momente. Dann antwortete er: "Wenn 2 + 2 = 5, dann 4 = 5. Subtrahiere 3 von beiden, und du bekommst 1 = 2. Der Papst und ich sind 2 Personen, und 2 = 1, also der Papst und ich sind 1. "Natürlich war Russell nicht der Papst, aber seine Schlussfolgerung war eine logische Konsequenz einer nachweislich falschen Prämisse und einer vorher festgelegten Verletzung Grund. Diese Geschichte selbst variiert, und anscheinend kann nicht bestätigt werden. Aber was ist wichtig, wenn 2 + 2 gleich 5 sein kann?

Was ist interessant an Fr. Spadaros Tweeten aber ist, dass er nicht mit einer falschen Prämisse anfängt, wie auch Russell. Fr. Spadaro schrieb: "Theologie ist nicht # Mathematik", was eine wahre Aussage ist. Aber er folgt dieser Prämisse sofort mit einem völlig ungültigen und falschen Beispiel, mit der Mathematik selbst , um seinen Punkt zu beweisen. Wenn die Theologie NICHT Mathematik ist, dann kann er diese Aussage nicht mit einer mathematischen Aussage "in #Theologie" verteidigen (auch wenn sie gegen mathematische Prinzipien verstößt, um seinen Punkt zu beweisen). Nach viel Kritik an seinem Tweet, Fr. Spadaro nahm dann einen weiteren unerklärlichen und unlogischen Sprung und bot einen mathematischen Beweis an, dass 4 = 5, um seinen Punkt zu beweisen. Er macht mindestens zwei Grundfehler. Erstens, er bietet das Argument, dass 4 gleich 5 "in Mathematik, "Als sein ursprünglicher Punkt war, dass 4 (2 + 2) 5" in #Theologie machen kann. "Er versucht jetzt zu beweisen, dass die Vernunft die Vernunft verletzen kann, nicht diese Vernunft kann den Glauben verletzen. Und zweitens ist sein mathematischer Beweis ungenau (eine kurze Erklärung: die Quadratwurzel von 4 ist sowohl -2 als auch 2, aber das bedeutet nicht, dass -2 gleich 2 ist).


Aber Fr. Spadaro macht einen gültigen Punkt in seinem ursprünglichen Tweet, auch wenn unbeabsichtigt. Ich stelle mir vor, dass viele Lehrer versucht haben, die Trinität den Schülern zu erklären und auf die erwartete Antwort eines neugierigen und skeptischen Studenten gestoßen zu haben: "Wenn der Vater Eins ist und der Sohn Eins ist und der Heilige Geist Eins ist und sie sind Jeder Gott, und es gibt nur einen Gott, dann 1 + 1 + 1 = beide 1 und 3, und das macht keinen Sinn - es verletzt die Vernunft. "Und natürlich macht es keinen Sinn, mathematisch . Aber das "Problem" ist nicht mathematisch in der Natur. Als Fr. Spadaro schrieb, Theologie ist nicht Mathematik! Der Student hat mit einer falschen Prämisse begonnen. Glaube und Vernunft sind kompatibel, sagt die Kirche, aber sie sind nicht dasselbe, und doch können sie sich nicht gegenseitig widersprechen. Der Glaube kann niemals der Vernunft widersprechen, obwohl die Vernunft selbst eine sehr notwendige Rolle in der Theologie spielt. Dies wurde oft in der Geschichte der Kirche erklärt, vor kurzem und vor allem in Johannes Paul II. Fides et Ratio und Benedikt XVI berühmten Regensburger Vortrag. Vielleicht sind diese Ideen das. Spadaro erreichte in gewisser Weise, obgleich er anscheinend seinen Ekel gegen die Starrheit in der Kirche und seine Vorliebe für eine angemessene, pastorale Antwort auf schwierige, konkrete, wirkliche Situationen aussprach.

Wenn ja ein mathematisches Problem ist, "Vernunft" zu repräsentieren, dann auch in der Theologie, widersprechende Fr. Spadaros tweet, 2 + 2 muss immer gleich sein 4. Aber Fr. Spadaros tweet ist nicht ganz ungenau, weil theologie in der Tat nicht immer Mathematik oder Vernunft ist. Zum Beispiel kann keine mathematische Aussage den Glauben, das Problem der Trinität oder die doppelte Natur Christi angemessen darstellen. Mit dem letzteren Beispiel, wenn X die menschliche Natur Christi ist und Y die göttliche Natur Christi ist, dann ist X nicht Y, sondern Christus ist sowohl ganz X als auch ganz Y. Dies scheint der Vernunft zu widersprechen. Aber wir können Fr. Spadaros Tweeten weiter und fordern unseren Intellekt heraus, Mathematik auf den Flügel des Glaubens zu bringen "in #Theologie." Sagen wir, dass der Glaube durch die Gleichung dargestellt werden kann: "2 + X = Y. "Den Wert der Variablen finden. Dies ist eine unlösbare mathematische Gleichung, weil wir den Wert von X oder Y nicht kennen. Aber das Problem ist auch unendlich lösbar, weil wir eine unendliche Anzahl von Werten in X und Y platzieren können, um die Aussage wahr zu machen. Während es sowohl unlösbar und unendlich lösbar ist, verletzt es nicht die Vernunft. Obwohl X und Y "Mysterien" sind, ist die Aussage immer wahr! In der Theologie können wir unendlich in der Erkenntnis Gottes wachsen und doch niemals eine erschöpfende Gotteserkenntnis erreichen.

Gott ist sowohl ein lösbares als auch ein unlösbares Geheimnis! Es verletzt nicht die Vernunft. Obwohl X und Y "Mysterien" sind, ist die Aussage immer wahr! In der Theologie können wir unendlich in der Erkenntnis Gottes wachsen und doch niemals eine erschöpfende Gotteserkenntnis erreichen. Gott ist sowohl ein lösbares als auch ein unlösbares Geheimnis! Es verletzt nicht die Vernunft. Obwohl X und Y "Mysterien" sind, ist die Aussage immer wahr! In der Theologie können wir unendlich in der Erkenntnis Gottes wachsen und doch niemals eine erschöpfende Gotteserkenntnis erreichen. Gott ist sowohl ein lösbares als auch ein unlösbares Geheimnis!

]Fr. Spadaros Tweet kann auch im Rahmen der Debatte über Amoris Laetitia betrachtet werden. Sein Tweeten ist emblematisch für die wachsende Verwirrung über AL und die Antwort auf seine Freilassung, die das Problem des Satzes hervorhebt, den 2 + 2 machen kann. 5. Es gibt jene in der Kirche, die glauben, dass AL nicht die Kommunion für die geschiedenen und Wiederverheiratet, während zur gleichen Zeit gibt es diejenigen, die nachdrücklich behaupten, dass AL in der Tat erlaubt Kommunion für die geschiedenen und wiederverheiratet. Für jeden, der akzeptieren kann, dass 2 + 2 gleich 5 sein kann, können sie gleichermaßen akzeptieren, dass diese beiden absolut widersprüchlichen Schlussfolgerungen gleichzeitig wahr sein können.

Für diejenigen von uns, die die Grundregeln akzeptieren, ist das natürlich unmöglich, Weshalb Papst Franziskus irgendwann Klarheit über dieses Thema geben wird (hoffentlich). Ebenso beunruhigend ist das Argument in AL , dass jene in einem objektiven Zustand der Sünde die Kommunion empfangen können (wenn ja das ist es, was sie lehrt), während gleichzeitig die Kirche verkündet hat, dass nur die in einem Zustand der Gnade Kommunion empfangen können. Können beide wahr sein Wenn 2 + 2 gleich 5 sein kann, warum dann nicht?


Das alles führt zu einer vernünftigen Frage: Wie beteiligt war Fr. Spadaro in der Schrift von AL ? Hat er selbst Teile geschrieben?

Das Dokument, oder zumindest die Antwort auf das Dokument, scheint von einigen der gleichen Probleme wie Fr. Spadaros Vorschlag, dass 2 + 2 machen kann 5. Es ist jetzt bekannt, dass Erzbischof Victor Fernandez war der Ghostwriter für AL und dass Abschnitte des umstrittenen Kapitel Acht wurden direkt aus Fernandez 'eigene Arbeit, ohne Zitat aufgehoben . Man kann zu Recht fragen, ob diese Abschnitte als maßgebliche Lehren des Papstes akzeptiert werden können, wenn sie nur die Worte des Ghostwriters sind, die vor Jahren geschrieben und in AL eingefügt wurden . Wir werden dann in der mühsamen und anhaltenden Frage über legitime, Maßgebliche Lehren in päpstlichen Dokumenten selbst, und ob oder nicht spezifische Abschnitte als Teil der authentischen, lehrreichen Lehre betrachtet werden sollten, wenn sie tatsächlich von jemand anderem als dem Papst geschrieben wurden, auch wenn er das Dokument unterschrieb. Wenn wir das gesamte Dokument als maßgebend akzeptieren müssen, egal wer eigentlich jeden Abschnitt geschrieben hat, dann können wir nicht nur sagen, dass Bertrand Russell der Papst ist, aber wir können auch sagen, dass Victor Fernandez der Papst ist. Und wenn 2 + 2 5 machen kann, dann Fr. Spadaro ist der Papst, und du bist der Papst, und ich bin der Papst. Beweise mir das Gegenteil! Wenn wir das gesamte Dokument als maßgebend akzeptieren müssen, egal wer eigentlich jeden Abschnitt geschrieben hat, dann können wir nicht nur sagen, dass Bertrand Russell der Papst ist, aber wir können auch sagen, dass Victor Fernandez der Papst ist. Und wenn 2 + 2 5 machen kann, dann Fr. Spadaro ist der Papst, und du bist der Papst, und ich bin der Papst. Beweise mir das Gegenteil! Wenn wir das gesamte Dokument als maßgebend akzeptieren müssen, egal wer eigentlich jeden Abschnitt geschrieben hat, dann können wir nicht nur sagen, dass Bertrand Russell der Papst ist, aber wir können auch sagen, dass Victor Fernandez der Papst ist. Und wenn 2 + 2 5 machen kann, dann Fr. Spadaro ist der Papst, und du bist der Papst, und ich bin der Papst. Beweise mir das Gegenteil!
http://www.crisismagazine.com/2017/anton...nd-russell-pope
(Fotokredit: Paul Haring / CNS)

von esther10 28.04.2017 00:51

Amoris laetitia und der Weckruf für 2017: Eine alarmistische Kampagne ohne argumentative Substanz


Warum schweigt Papst Franziskus zu den Dubia der Kardinäle, die ihn zu zentralen Fragen der Glaubenslehre und der Sakramentenordnung um Klärung ersuchen?

Es gibt einen neuen Aufruf, „mit Papst Franziskus mitzugehen“. Ähnliche papsttreue Initiativen gab es früher schon – z. B. von Deutschland pro Papa – Solidarität mit Papst Benedikt XVI. Doch das neue Manifest Weckruf für 2017 ist vor allem gegen Kritiker des Papstes gerichtet. Darüber hinaus wird das Schweigen des redseligen Papstes zu zentralen Glaubensfragen gerechtfertigt. Das zeigt sich schon in der Titelzeile, die mit (ursprünglich) fehlerhaftem Latein: #SineDubia gegen den Fragenkatalog der vier Kardinäle gerichtet ist.

Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker.

Die Initiatoren des Weckrufs sind die Chefredakteure des Onlinemagazins The Cathwalk. „Die Cathwalk-Vision“ gestaltet unter dem Titel: „Ästheten aller Länder, vereinigt euch!“ einen „unabhängigen katholischer Lifestyle-Blog“ – „catholic lifestyle blog“. Soweit zum medialen self styling des feuilleton-katholischen Portals.

http://www.katholisches.info/2016/11/vie...tal-in-den-weg/

Rechtfertigung umstrittener päpstlicher Maßregelungen

Der Aufruf gliedert sich in drei Kapitel: Das erste stellt den „guten und rechtgläubigen Papst“ heraus. Die Autoren preisen „die guten Akzente dieses Papstes als einen großen Segen für die Kirche“. Insbesondere mit seinem nachsynodalen Schreiben habe Franziskus die Tore seiner radikalen Barmherzigkeit weit geöffnet.

Im dritten Teil werden die umstrittenen Aktionen des Papstes gerechtfertigt. Dessen kränkende Beschimpfung der Kardinäle als verkalkte Bürokratiemonster wird als „vollumfängliches Recht“ behauptet. Diese „unbequemen Worte“ – auch an „patentierte Fromme“ – stellt man als Ausweis für den jesusähnlichen Pontifex hin: „Christus ähnlich, weil unbequem“ heißt die Kapitelüberschrift. Für die vom Papst gemaßregelten und gedemütigten „neuen Orden“ und „Nostalgie“-Traditionalisten haben die Autoren allerdings nur untergründigen Spott übrig: Selbst wenn der Papst „ihnen Unrecht tun sollte: Ist nicht gerade das stille Ertragen auch vermeintlich ungerechtfertigter Kritik Zeichen der Heiligkeit eines Mannes der Kirche“? Nur von Männern? Auch die 350 frommen Franziskanerinnen der Immakulata sind unter Kuratel gestellt.

Betroffenheitsformeln und Beschimpfungen statt Argumente

Das zweite Kapitel ist dem Umfang nach der Hauptteil des Manifestes. Die Überschrift gibt die Stoßrichtung an: „Nichts als eine Kampagne“. Damit sind alle kritischen Publikationen zu Papst Franziskus, seinen Taten und Äußerungen gemeint, insbesondere zum Schreiben Amoris laetitia.

▪ Doch statt Argumente stellen die Autoren larmoyant ihre Betroffenheit zur Schau: „Wir bedauern..; wir stellen schmerzlich fest…; wir drücken unser Befremden aus…“

▪ Sie distanzieren sich entschieden von den „sogenannten Dubia“. Die würden „suggerieren“, dass „Amoris laetitia einen Bruch des Lehramtes hinsichtlich der Ehepastoral“ darstelle. Was soll denn ein Lehramtsbruch sein?

▪ Die Cathwalk-Katholiken vergleichen die Dubia mit Pharisäer-Fragen, auf die Jesus bei einem Mal mit Schweigen reagiert hätte. Schon Thomas Sternberg, aktueller Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, hatte die Fragen der vier Kardinäle als „niederträchtige und schäbige Fangfragen und Fallen“ beschimpft.

▪ Die Unterzeichner überzeichnen dramatisch mit ihrer Feststellung, „dass ein Großteil katholischer Publizisten Papst Franziskus der Häresie bezichtigt“. Tatsächlich ist die franziskus-kritische Szene sehr heterogen. Sie reicht von Kardinälen und den Professoren Josef Seifert, Wolfgang Waldstein, Robert und Christian Spaemann bis zu Sedisvakanten.

http://www.vatican.va/archive/hist_counc...et-spes_ge.html

; Sie konstruieren bei der vielstimmigen kritischen Publizistik zu Amoris laetitia eine gesteuerte „propagandistische Kampagne“. Denn es würde selektiv-negativ zu Papst Franziskus berichtet“. Über ihr Jammern zu grassierendem Defätismus und medialem Destruktivismus sollten die Cathwalker nicht vergessen, dass Radio Vatikan und seine vielen deutschen medialen follower ebenfalls ausschließlich selektiv(-positiv) über den Papst schreiben.

▪ Man glaubt „Einheizer im Hintergrund“ ausmachen zu können, denen im Diesseits mit der Keule des Populismus gedroht wird sowie mit späterer Gerichtsverantwortung…..

▪ Die liberalen Cathwalker werfen den konservativen Katholiken „entfesselten Rubrizismus und starren Rigorismus“ vor.

▪ Schließlich brandmarken sie „die Mentalität im katholisch-konservativen Lager“ als „pathologisches Phänomen“. Nach der Populismus-Keule nun der Knüppel mit der Pathologie-Stigmatisierung.

Eine alarmistische Gegenkampagne

In diesem Teil wirkt der Aufruf wie ein alarmistisches Manifest. Zuerst beschimpft man „eine Großzahl“ katholischer Kampagnen-Publizisten als pathologische Querulanten und rigoristische Traditionalisten. Dann ruft man „alle publizistisch tätigen Katholiken auf“, eine positive Gegenkampagne mit Liebe und Wohlwollen für den Papst zu starten.

Durch ihre überzogenen Einschätzungen und klotzigen Beschimpfungen disqualifizieren sich die Aufruf-Autoren selbst. Besonders perfide ist der Pharisäer-Vorwurf gegen die Dubia-Autoren. Mit dem deutschen Kardinal Joachim Meisner stichelt man gegen einen anerkannten und absolut integren Kirchenmann.

Die größte Schwäche des Aufrufs besteht wohl darin, dass zu dem im Mittelpunkt stehenden Dokument Amoris laetitia einige Lobpreisungen, aber keine substantiellen Aussagen und Argumentationen gemacht werden, nicht einmal rechtfertigende. Die angebliche Cathwalk-Kultur von „Rede und Gegenrede“ ist nicht in Ansätzen erkennbar.

Die folgende Erörterung zu umstrittenen AL-Punkten soll diesem Defizit abhelfen. Es werden jeweils die positiven oder rechtfertigenden Ansichten zu Amoris laetitia an den Anfang gestellt und dann Gegenargumente aufgeführt, so dass die Leser ein argumentatives Für und Gegen nachvollziehen können.

Argumentative Erörterung von Amoris laetitia

▪ Das Hauptargument der Befürworter von Amoris laetitia besteht wohl darin: Der Papst habe sein pastorales Anliegen ausschließlich in pastoraler Sprache vorgetragen. Kirchenrechtliche, dogmatische und moraltheologische Regelungen seien von ihm nicht angetastet worden.
- Das trifft sicherlich für die meisten Teile von AL zu, nicht aber für das umstrittene VIII. Kapitel. Dort nimmt Franziskus in zahlreichen Abschnitten auf Bestimmungen der kirchlichen Lehre Bezug. Die Neuerungen lassen sich darin zusammenfassen, dass der Papst mit dem Federstrich des „sogenannten“ die bisherigen kirchenrechtlich „irregulären Situationen“ (etwa in der zivilen Zweitehe) zu regulären umdefiniert.

▪ Kardinal Gerhard Müller argumentiert, wenn Franziskus die Sakramentenordnung hätte ändern wollen, dann wäre das deutlich gesagt und nicht etwa in einer Fußnote versteckt worden.
- Der deutsche Glaubenspräfekt unterschätzt die „jesuitische Mentalität“ von Jorge Mario Bergoglio, die der Sondersekretär der Bischofssynode, Erzbischof Bruno Forte, am 2. Mai 2016 enthüllte. Der Papst habe ihm folgende Taktik aufgegeben: Da es innerkirchliche Widerstände gegen die Aufweichung von Ehe- und Altarssakrament gebe, sollten „wir nicht ausdrücklich von Kommunion für wiederverheiratet Geschiedene sprechen. Mach es so, dass die Prämissen gegeben sind, die Schlussfolgerungen ziehe dann ich.“ Das Ergebnis dieser taktischen Finesse war die Fußnote 351, wonach „die Sakramente Hilfe in gewissen Fällen sein könnten“.

▪ Verschiedene vom Papst ernannte Kardinäle haben behauptet, Amoris laetitia sei „ausreichend klar“, ja sogar von „absoluter Klarheit“.
- Warum gibt es dann aber die absolut widersprüchlichen Ausführungsbestimmungen von Bischöfen? Die Bischöfe von Malta haben festgelegt, dass eine geschiedene wiederverheiratete Person nach ihrer subjektiven Gewissensentscheidung zur Kommunion zugelassen werden soll. Bischof Vitus Huonder aus der Schweiz dagegen schreibt mit Hinweis auf die objektiven „Vorgaben der Kirche in Familiaris consortio“, dass „der Empfang der heiligen Kommunion nicht dem subjektiven Entscheid überlassen werden darf“. Dieser Interpretation von AL aus der kirchlichen Tradition haben sich eine Reihe anderer Bischöfe angeschlossen.

▪ Wenn die behauptete Kontinuität von Amoris laetitia mit der bisherigen kirchlichen Lehre und Moraltheologie wirklich gewollt ist, warum weigert sich der Papst, auf die klaren Einzelfragen der Dubia zur Lehrkontinuität eine klare Antwort zu geben – und damit auch die sichtbaren und widersprüchlichen Unklarheiten in der Interpretation von AL durch die Bischöfe zu beseitigen?

▪ Seit Thomas von Aquin unterscheidet die Moraltheologie verbotene Taten, die durch Umstände in erlaubte geändert werden können – wie z. B. Töten in Selbstverteidigung – von Handlungen, die in sich schlecht sind wie z. B. Ehebruch. Deren Schlechtigkeit kann nicht durch Umstände oder Bedingungen gemindert oder gar aufgehoben werden.
- Franziskus’ Argumentation läuft aber darauf hinaus, „nach Bedingtheiten und mildernden Faktoren“ bei in sich schlechten Handlungen wie dem Verharren im Ehebruch zu suchen, wodurch die „objektive Situation der Sünde subjektiv nicht schuldhaft ist oder es zumindest nicht völlig ist“ (Nr. 305).

▪ Franziskus behauptet, auch die im Ehebruch Verharrenden könnten in der Gnade Gottes leben, lieben und wachsen. Er idealisiert das Leben in einer zivilen Zweitehe geradezu mit den Wendungen „erwiesene Treue, großherzige Hingabe, christliches Engagement“ (AL 298).
- Moralisch wird in diesem Fall die zivile Zweitehe als gleichwertig mit der sakramentalen Erstehe vermittelt. Für diese moraltheologische Neubewertung gibt es keinen Bezug in der bisherigen kirchlichen Lehre. Auch Amoris laetitia findet keinen Beleg dafür in kirchlichen Schriften. Unredlich ist es aber, wenn ein Konzilszitat aus Gaudium et spes, das sich auf die eheliche Treue bezieht, für die irreguläre Zweitehe in Anspruch genommen wird (Anm. 329).

Franziskus’ Anliegen: alle Geschiedene nach ihren Wünschen zur Kommunion zulassen

▪ Kurz nach Ende der zweiten Bischofssynode fragte der italienische Journalist Eugenio Scalfari den Papst, ob wiederverheiratet Geschiedene künftig zur Kommunion zugelassen würden. Franziskus bejahte diese Frage: „Das ist das wesentliche Ergebnis, (…) am Ende (…) werden alle Geschiedenen, die es wünschen, zugelassen werden.“ 1)
▪ Wenn nach Franziskus’ Ansinnen alle Wiederverheirateten zum Altarsakrament hinzutreten sollen, dann ist die Unterscheidung von Einzelfällen in AL offensichtlich nur eine vorläufige Etappenstation auf dem Weg zur Freigabe der Kommunion für alle und jeden.

▪ Wenn allein das subjektive Begehren Kriterium für den Kommunionzugang ist, dann ist die Kirchenrechtsbestimmung von Can. 915 irrelevant gemacht, wonach Gläubige vom Empfang der Kommunion ausgeschlossen sind, wenn sie „offenkundig in einer schweren Sünde (wie Ehebruch) verharren“.

▪ Wenn der Wunsch des Einzelnen den Sakramentenempfang regelt, dann ist die bisherige Sakramentenordnung ausgehebelt.

Eine „wahre Revolution im Vatikan“ (Kurienbischof Josef Clemens)

▪ Nach Kardinal Kasper gibt Amoris laetitia „kein Jota der traditionellen Lehr der Kirche auf. Und doch verändert diese Schreiben alles….“. Das sagte er laut Radio Vatikan – „der Stimme des Papstes“ – vom 22. 10. 2016.

▪ Diese dialektische Bewertung (‚nichts und zugleich alles verändern’) bedeutet im Lichte des obigen Bergoglio-Zitates: Kirchenrecht, Doktrin und Moraltheologie bleiben formal unangetastet, werden aber als irrelevant angesehen, indem der pastorale Papst alles Bisherige in der Kirche verändert.

▪ Eine Variante dieser dialektischen Lesart wäre: Die kirchliche Doktrin – z. B. zur Unauflöslichkeit der Ehe – müsse im Sinne des vorrangigen Pastoralprinzips der Barmherzigkeit uminterpretiert werden. Aber auch bei diesem Ansatz würde die bisherige kirchliche Lehre zum irrelevanten Appendix der Pastoral herabsinken.
http://www.katholisches.info/2017/02/amo...ative-substanz/
Text: Hubert Hecker
Bild: Vatican.va (Screenshot)


von esther10 28.04.2017 00:49

24. APRIL 2017
Was Katholiken über einen ehemaligen Muslim über den Islam lernen können


Viele Katholiken betrachten den Islam als Verbündeten im Kampf gegen den militanten Säkularismus. Da die Muslime gegen Permissivität, Pornographie, gleichgeschlechtliche "Ehe" und andere Aspekte der säkularistischen Agenda sind, gehen viele Katholiken davon aus, dass sie ähnliche Werte über Ehe und Sexualität teilen müssen.

Aber das ist nicht der Fall. Die islamische Betonung auf Bescheidenheit und Keuschheit sollte nicht mit dem christlichen Standard verwechselt werden. Die christliche Sexualethik beruht auf Respekt für Frauen, während die islamische Sexualethik zum großen Teil durch eine Verunglimpfung von Frauen motiviert ist.

Islamische Familienwerte gehen nicht darum, Frauen zu ehren, sondern um die Ehre eines Mannes zu schützen. Und im Islam ist die Ehre eines Mannes mit seiner Fähigkeit verbunden, die Frauen in seinem Leben zu kontrollieren. Wenn eine Frau, eine Tochter oder eine Schwester etwas tut, um die Ehre ihres Mannes, ihres Vaters oder ihres Bruders zu gefährden, riskiert sie schwere Strafen und sogar den Tod. Im Westen kann eine ungehorsame muslimische Tochter ihren Kopf rasieren; In der muslimischen Welt kann sie getötet werden.

Die Kontrolle des muslimischen Mannes über Frauen und Mädchen ist in vielerlei Hinsicht manifestiert, aber eine der am meisten beunruhigenden ist die weit verbreitete Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM). Nach dem Population Reference Bureau , etwa eine halbe Million Frauen und Mädchen in den Vereinigten Staaten haben das Verfahren durchlaufen oder sind in Gefahr des Verfahrens. In einem kürzlichen Interview mit Tucker Carlson drängte Ayaan Hirsi Ali auf Gesetze, die das Verfahren verbieten würden, was sie gesagt hat, um die sexuelle Libido zu töten und die Jungfräulichkeit vor der Ehe zu sichern.

Wer ist Ayaan Hirsi Ali ? Geboren und aufgewachsen in Somalia, wo Genitalverstümmelung und Zwangsheiraten gemeinsam sind, verließ Ali schließlich ihren Stamm und ihre Familie und entkam nach Holland. Dort begann sie eine öffentliche Kampagne, um Aufmerksamkeit auf die Misshandlung muslimischer Frauen zu lenken. Im Laufe der Zeit wurde Ali in das holländische Parlament gewählt und zum Teil als Ergebnis ihrer schlechten Erfahrung mit dem Islam, teils aus ihrem Studium der Aufklärung, wurde sie Atheistin. Sie wurde auch ein Ziel radikaler Islamisten, und unter zunehmendem Druck von der niederländischen Regierung (die sie als zu provokativ betrachtete), verließ sie Holland für Amerika.

Der Autor von mehreren Büchern, Ali ist derzeit ein Research Fellow an der Hoover Institution. Darüber hinaus leitet sie eine Stiftung, die die Rechte der muslimischen Frauen verteidigt. Die AHA-Stiftung widmet sich dem Schutz von Mädchen und Frauen vor Zwangsheiraten, Ehrengewalt, Genitalverstümmelung und unterdrückenden Scharia-Gesetzen.

Was können Katholiken von Ayaan Hirsi Ali lernen? Zwei wichtige Lektionen kommen in den Sinn. Das erste ist, dass islamische Werte ganz anders sind als die katholischen Werte. Viele Katholiken, auch in Führungspositionen, haben sich mit einem multikulturellen Lite-Blick auf den Islam begnügt. Mit anderen Worten, sie glauben, dass, während Muslime verschiedene Nahrungsmittel und Bräuche haben können, sind sie genau wie wir, wenn es um Grundlagen geht.

Aber wie Ali und andere ehemalige Muslime darauf hingewiesen haben, gibt es eine Welt der Unterschied. Die zentrale Familie Wert im Islam ist nicht gegenseitige Liebe, sondern Familie Ehre. Das ist nicht zu sagen, dass die muslimischen Familien keine Liebe für einander haben; Es ist zu erkennen, dass sie unter enormen kulturellen und religiösen Druck sind, um andere Dinge zuerst zu setzen. Nonie Darwish , ein muslimischer Wandel zum Christentum, macht den Fall, dass Muhammad eine normale Familie betrachtete, in der die erste Liebe und Loyalität eines Mannes für seine Familie - als Hindernis für den Dschihad - ist. "Es ist nicht ungewöhnlich", bemerkt sie, "für einen Mann, der einer Frau treu ist und sie mit Liebe und Respekt behandelt, um Lächerlichkeit zu leiden, um nicht genug Mann zu sein."

Katholiken scheinen weitgehend nicht bewusst von dem Ausmaß, in dem der Ehrenkodex das muslimische Leben erleidet. Praktiken wie Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Kinderheirat, Polygamie, Fraueschlagen und leichte Scheidung (für Männer) sind keine kulturellen Ausreißer, sie sind Teil der Verwerfung und des Schusses islamischer Gesellschaften. Aber die katholische Führung hat sich so darauf konzentriert, ihren Respekt für den Islam zu verkünden, dass sie diese Angelegenheiten weitgehend ignoriert hat.

Wie beabsichtigt, werden diese Proklamationen des Respekts und sogar der Wertschätzung für den Islam wahrscheinlich von Muslimen als eine Anerkennung des Status quo und auch der allmannlichen Führung des Islam interpretiert. Wenn die Katholiken ihre Solidarität mit dem Islam erklären, was sie normalerweise bedeuten, ist Solidarität gegen "Islamophobie" oder gegen Beschränkungen der muslimischen Einwanderung oder ähnliche modische Ursachen. Aber zu oft kommen diese Solidaritätsaussagen als Deckenvermerke.

Muslimische Führer können diese Befürworter durch das einfache Mittel des Spielens der Opferkarte auslösen. Sie verstehen die katholische Psychologie weit besser als die Katholiken die Psyche der Muslime verstehen, und sie wissen, dass die katholischen Führer mit denen, die den Opferstatus beanspruchen, reflexiv sind. Indem sie den Islam als Opfer von Bias, Bigotterie und "Islamophobie" darstellen, wissen die muslimischen Führer, dass sie die Unterstützung der Katholiken für die Agenda gewinnen können, die sie verfolgen wollen.

Doch der Islam ist viel mehr Opfer als Opfer. Und unter seinen Hauptopfern sind muslimische Frauen und Kinder. Wer spricht für sie? Nun, Ayaan Hirsi Ali tut und so auch Nonie Darwish. Aber ich erinnere mich nicht an prominente Kirchenführer, die über die Unterdrückung muslimischer Frauen sprechen. In der Tat kann die gegenwärtige Politik der Kirche, jede Kritik am Islam zu vermeiden, leicht mit einer Anerkennung der misogynistischen Praktiken des Islam verwechselt werden. Die Kirchenbehörden sprechen oft über ihre Sorge um die hilflossten und anfälligsten in der Gesellschaft, aber diese Sorge scheint sich nicht auf muslimische Frauen und Kinder auszudehnen, die zu den am meisten gefährdeten Menschen der Welt gehören.

Durch die konsequente Stellung mit dem institutionellen Islam und seinen Vertretern ist die Kirche in Wirklichkeit den muslimischen Opfern der islamischen Machtstruktur zurückgekehrt. Die Respekt der islamischen Politik der Kirche wird leider nur das Gefühl der Hoffnungslosigkeit erhöhen, das viele Muslime bereits haben. Der Islam ist ein drückendes religiöses und soziales System, und viele Muslime fühlen sich darin gefangen. Wenn die christlichen Führer die Unterdrückung nicht anerkennen, verstärkt sie den Glauben der "gefangenen" Muslime, dass sie sich nirgends drehen kann.

Es gibt eine zweite Lektion aus der Arbeit von Hirsi Ali gelernt zu werden. Katholische Führer, zusammen mit vielen weltlichen Führern, scheinen zu glauben, dass die einzige Bedrohung durch den Islam von militanten Extremisten kommt. Darüber hinaus behaupten sie, dass diese gewalttätigen Dschihadisten nichts mit dem Islam zu tun haben. Nach Ali ist die Bedrohung jedoch viel größer, und es hat am meisten sicher etwas mit dem Islam zu tun. Sie schreibt :

Wenn wir uns nur auf Gewalttaten konzentrieren, haben wir die Ideologie ignoriert, die diese Handlungen rechtfertigt, fördert, feiert und fördert. Indem wir keinen Ideenkrieg gegen den politischen Islam (oder "Islamismus") als Ideologie und gegen diejenigen, die diese Ideologie verbreiten, bekämpfen, haben wir einen gravierenden Fehler gemacht.

Ali bezieht sich auf die Methode, durch die die islamistische Ideologie als "dawa" verbreitet wird. In ihrem engen Sinne bedeutet "dawa" Proselytisierung, aber in dem Sinne, dass Ali es nutzt, entspricht es etwa dem Begriff "kultureller Dschihad" Ist ähnlich wie die Kommunisten des zwanzigsten Jahrhunderts den "langen Marsch durch die Institutionen" genannt. Der islamische Kulturjihad ist ein Versuch, Institutionen wie Medien, Schulen, Gerichte und Regierungsbürokratien mit dem Ziel, das Scharia-Gesetz voranzutreiben, zu infiltrieren und zu beeinflussen.

Der bewaffnete Dschihad ist ein Weg, das islamische Recht und die Lehre zu verbreiten, aber es ist nicht der häufigste Weg, und es ist nicht immer wirksam. Der kulturelle Dschihad dagegen ist sehr effektiv, weil es schwer zu erkennen und schwerer zu widerstehen ist. Der kulturelle Dschihad ist schwer zu bekämpfen, weil er sowohl den Verfassungsschutz als auch den westlichen Abscheu der Diskriminierung ausnutzt. So werden die besonderen Rechte, die die muslimischen Führer verlangen, immer als die Bürgerrechte einer Opferminorität dargestellt.

Eine der Institutionen, die kulturelle Dschihadisten zu beeinflussen haben, ist die katholische Kirche. Und in der Tat scheinen sie in ihren Versuchen, die Führer der Kirche zu manipulieren, bei der Unterstützung ihrer verschiedenen Agenda sehr erfolgreich zu sein. Die europäischen Bischöfe haben die Ausbreitung des Islam durch ihre Anerkennung der offenen Grenzen ermöglicht. Die United States Conference of Catholic Bishops war einer der wichtigsten Akteure in der Umsiedlung der muslimischen Flüchtlinge der unveränderten Vielfalt. Durch muslimisch-katholische Dialogprogramme haben die gleichen Bischöfe Legitimität und Respektabilität gegenüber muslimischen Bruderschaft-verknüpften Gruppen wie der Islamischen Gesellschaft Nordamerikas (ISNA) und dem Islamischen Kreis Nordamerikas (ICNA) verliehen und damit ihre Stealth-Dschihad-Aktivitäten erleichtert.

hier geht es weiter
http://www.crisismagazine.com/2017/catho...m-former-muslim


von esther10 28.04.2017 00:48




Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Fr. Gabriele Amorth

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Heirat" , Synode Auf Der Familie

Anmerkung des Herausgebers: Das folgende ist ein Interview, das in der Oktober-Ausgabe des Faithful Insight Magazins veröffentlicht wurde, LifeSites neues, farbenreiches, glänzendes Magazin für katholische Leser. Interessierte Katholiken können abonnieren, um das Magazin bei FaithfulInsight.com zu erhalten . Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, Autor des Buches ein Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationale Vereinigung der Exorzisten , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier adressiert die Synode auf der Familie unter anderem.

30. Dezember 2015 ( LifeSiteNews ) - Es ist nur eineinhalb Jahre zum Jubiläum der ersten hundert Jahre der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Dame hat hier ausdrücklich auf das Übel eingegangen, das aus Rußland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen. Seitdem, vielleicht mit einiger Verzögerung, wurden verschiedene Konsekationen tatsächlich durchgeführt - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten. Feierlich unter ihnen, die vom 25. März 1984, geführt von Johannes Paul II., Mit allen Bischöfen der Welt.

Aber Vater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Gesegneten Jungfrau angefordert wurde, tatsächlich erfüllt wurde. Er behauptet in der Tat, dass,

"Die Weihe ist noch nicht gemacht worden.Ich war am 25. März auf dem Petersplatz da, ich war in der ersten Reihe, praktisch in der Nähe des Hl. Vaters, Johannes Paul II. Wollte Rußland weihen, aber sein Gefolge war nicht Dass die Orthodoxen antagonisiert würden, und sie haben ihn fast fast vereitelt. Deshalb, als seine Heiligkeit die Welt auf den Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Version enthalten war, die stattdessen "besonders jene Nationen, von denen Sie, Sie haben nach ihrer Weihe gefragt. "So, indirekt, dies auch in Russland, aber eine konkrete Weihe ist noch nicht gemacht worden, man kann es immer tun, ja es wird sicherlich getan ...".
LifeSite: Unsere Dame hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat begonnen, reichlich zu fließen: wie lange wird es sein, bevor Gott seine Strafe sendet?

Fr. Amorth: "Schauen Sie, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums, denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie christlich sind, es gibt eine riesige Menge an Märtyrern, aber lassen Sie uns nicht vergessen Was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt und der Welt wird eine Friedenszeit gewährt werden ... "Bald werden wir große Ereignisse haben."

 LifeSite: Wann?

Fr. Amorth: "Es ist schwer, Einzelheiten darüber zu geben, was du nicht lebst, ich bin kein Prophet, zu einer Zeit zog Israel sich von Gott ab, um Götzendienst zu umarmen, Propheten wurden sehr schlecht behandelt, endlich wurde Gott bestraft Nicht von Gott abwenden, weil es götzendienerisch ist, sondern es verfolgt den reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen, aber die Wissenschaft erschafft nicht, sondern entdeckt nur das, was Gott gemacht hat, und wenn man sich von dem Herrn abwendet, werden seine Durchbrüche gesetzt Zu katastrophalem Gebrauch, ohne den Herrn, der Fortschritt ist auch missbraucht, wir sehen es in Gesetzen, die völlig gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "homosexuelle Ehe" ... wir haben Gott vergessen, darum wird Gott bald die Menschheit in einem Sehr mächtig, er weiß, wie man uns an seine Gegenwart erinnert. "


LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angekündigt hast, vielleicht weniger ... Aber wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh, ich denke, wir sind in der Nähe, mehr und mehr, der Herr wird sich selbst hören, und die Welt wird antworten, ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein zu bekommen Größer als die Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat, ich erinnere mich immer an den Reim von Metastasio: "Wo immer ich sehe, / immensen Gott, ich sehe: / in deinen Werken bewundere ich Sie, ich erkenne Sie in mir selbst. "Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es heute leider passiert ist ... Ich war mit Padre Pio seit 26 Jahren und erinnere mich, wie wütend er war Die Erfindung des Fernsehens: "Du wirst sehen, was es tun wird", sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich " M sehr viel in der Mitte der Menschen und sehen, wie viele Menschen wurden durch Fernsehen und das Internet ruiniert. "

;LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, die Scheidung, der schwulen Vereinigungen, ... Das sind die Themen der beiden Synoden über die Familie, die Außerordentliche im vergangenen Jahr und die nächste, die Ordinary. Glauben Sie, dass diese Fragen adäquat angesprochen wurden oder sollten sie bei der nächsten Sitzung im Oktober von einer anderen Perspektive angesprochen werden?

Fr. Amorth: "Natürlich gefällt es mir, dass der Papst die Synode auf der Familie angerufen hat, aber du musst auf die vereinigte Familie zielen, die Scheidung ist eine Katastrophe, die Abtreibung war eine Katastrophe, jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und die Euthanasie, die gebrochene Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung, der Herr gab uns Sex für einen Zweck und er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott beigetreten ist." Eines ist sexueller Spaß, ein anderer ist Liebe. Heute gibt es viel von der Liebe, aber da ist wirklich niemand! Gerade in Fatima sagte unsere Jungfrau zu dem jungen, siebenjährigen, Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde Von dem Fleisch, das sagte sie zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen das hören, was die Jungfrau sagt. "

Worte, die in jedem Fall als vernünftig eine einzige Haltung: Umwandlung, Buße, Gebet.
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family


von esther10 28.04.2017 00:44

Ein Monat des Islam und Multikulturalismus in Deutschland: März 2017
Von Soeren Kern
28. April 2017

1. März Mehr als 4.000 Millionäre emigrierten aus Deutschland im Jahr 2016, im Vergleich zu 1.000 Millionären, die das Land im Jahr 2015 verlassen, nach der 2017 Global Wealth Migration Review. Bevor die Migrationskrise im Jahr 2015 ausbrach, verließen Millionäre Deutschland mit nur wenigen Hundert pro Jahr. Die meisten deutschen Millionäre, die sich verschlechternd verschärfen, verließen für Australien, Kanada, die Vereinigten Staaten, Dubai und Israel. Der Massenauszug des Reichtums hebt die Steuerbemessungsgrundlage Deutschlands zu einer Zeit aus, in der die deutsche Regierung zehn Milliarden Euro für die Instandhaltung von Millionen von Flüchtlingen und Migranten aus der muslimischen Welt ausgibt. Der Redakteur des Berichts, Andrew Amoils, warnte , dass die Reichen eine Art Frühwarnsystem für die Gesellschaft sind. Aufgrund ihrer finanziellen Situation, Bildung und internationale Kontakte, können sie leichter auswandern als andere. Auf längere Sicht jedoch, ihre Exodus strebt die Auswanderung aus der Mittelklasse, nach dem Bericht.

2. März Ein 36-jähriger syrischer Migrant, der nur als Abdalfatah HA identifiziert wurde, wurde in Düsseldorf wegen der Ermordung von 36 Personen im März 2013 in Syrien im Namen der Al-Nusra-Dschihadisten-Gruppe verhaftet. Er kam mit seiner schwangeren Frau und drei Kindern im Alter von drei, fünf und sieben Jahren im Oktober 2015 in Deutschland an. Er hatte seit April 2016 2.400 Euro (2.600 US-Dollar pro Monat) in Sozialleistungen gesammelt.
Https://www.gatestoneinstitute.org/10290...lturalism-march

Die Polizei wusste bereits im März 2016, dass Anis Amri, der 31-jährige Tunesier, der den 19-jährigen Jihadisten-Angriff auf den Weihnachtsmarkt in Berlin durchführte, einen Angriff plante, aber er wurde nicht abgeschoben, weil er keinen Pass hatte .

Die Humboldt-Universität wird die sechste Universität in Deutschland, um die islamische Theologie zu lehren. Berliner Bürgermeister Michael Müller hat ergeben, dass das Institut von deutschen Steuerpflichtigen bezahlt wird. Die Humboldt-Universitätspräsidentin Sabine Kunst lehnte die Forderung nach einer gemeinsamen "Fakultät für Theologie" für Christen, Muslime und Juden ab.

"Was ist klar, dass die Finanzierung von Moscheen durch ausländische Akteure aufhören muss." - Jens Spahn, Mitglied des Vorstands der Kanzlerin Angela Merkels Christdemokraten (CDU).

hier geht es weiter

https://www.gatestoneinstitute.org/10290...lturalism-march


von esther10 28.04.2017 00:42

Ich war 15, schwanger, Angst und sagte Abtreibung war meine einzige Wahl
Abtreibung , Wahl , Post-Abtreibung Trauma

27. April 2017 ( SavetheStorks ) - ich war 15 Jahre alt und habe also Angst, dass meine Mutter es herausfindet . Ich war mir sicher, dass sie mir sagen würde, dass ich eine Abtreibung haben musste. Und ich hatte recht. Als sie herausfand, stützte sie mich in eine Ecke und ließ mich fühlen, als hätte ich keine andere Wahl.


Ich bat, das Baby zur Adoption zu geben. Sie erzählte mir, wie ich niemals überleben würde, dass ich ein Kind da draußen hatte. Außerdem, was würden die Leute denken? Sie erzählte mir, wie ich mich niemals um ein Kind kümmern könnte. Wie sie mir nicht helfen würde und wie ich nicht zu Hause leben konnte.

Da so jung, warum sollte ich nicht glauben, was sie mir erzählt hat? Nach viel weinen und streiten, kam ich endlich in das fahrzeug und ritt mit ihr in die klinik. Ich habe kein Wort gesagt.

Wir kamen dorthin und schoben an den Demonstranten vorbei. Ging in einen kleinen Raum, wo ich saß mit mehreren anderen Damen. Einige von ihnen lachen und machen weiter. Ein paar wie ich, die nur weinen und versuchen zu verstehen, warum.

Nachdem ich es in den kalten Raum gebracht hatte, sagte mir der Arzt, dass es in Ordnung sein würde und dass alles bald vorbei wäre. Dann begann das Verfahren. Ich hörte zu, wie die Maschine Staubsauger machte. Es tat weh so schlimm und ich konnte sehen, was mit meinem kostbaren Baby passierte, als diese Maschine seinen kleinen Körper zerstörte.

Als es vorbei war, ging ich in den Erholungsraum, wo ich beschloss, dass ich es nicht verdient habe. Ich ging mit so viel Zorn und Schmerz aus. Der Arzt sagte, es wäre alles vorbei, aber es hatte gerade erst begonnen.

Mein Leben war für immer geändert an diesem Tag.

In den nächsten 25 Jahren würde ich jedes Jahr weinen, wenn mein Baby einen Geburtstag feiern sollte. Aber ich konnte nicht darüber reden. Die Worte kamen immer wieder zu mir zurück. "Was werden die Leute denken?"

Die letzten drei Jahre waren am schwierigsten. Gott fing an, an mir zu arbeiten, und ich begann damit umzugehen. Ich weinte und betete und bat Gott um Vergebung. Und er ist so wunderbar, dass er mir verzeiht hat.

Klicken Sie auf "wie", wenn Sie PRO-LIFE sind !

Während meiner Kämpfe zu diskutieren und zu lernen, damit umzugehen, erkannte ich, dass meine Mutter mich liebte. Sie hätte mich eigentlich nicht aus dem Haus getreten. Sie hätte das Baby geliebt. Und hatte sie den Schmerz gekannt, den ich noch mit 25 Jahren später beschäftigen würde, hätte sie mich niemals gezwungen, eine Abtreibung zu bekommen.

Hätte es eine Einheit wie Save the Storks sitzt vor der Klinik an diesem Tag, wäre ich in und getreten, um mein Baby zu tragen. Ich habe auch erkannt, dass, wenn ich beschlossen hätte, das Kind zur Adoption zu geben, ich hätte handeln können wissen, dass ich ein Kind da draußen hatte. Er hätte das Leben gehabt

Die Abtreibung hat mich sehr zerbrochen und verletzt. Sehr wütend und ängstlich

Es gibt Ressourcen. Es gibt Gruppen und Organisationen. Ich wünschte, ich hätte um Hilfe gebeten, oder dass jemand mich zu mir erreicht hätte.
https://www.lifesitenews.com/opinion/i-w...no-other-choice
Nachdruck mit Erlaubnis von Save the Storks .


von esther10 28.04.2017 00:42

David Roberts, "Die Belagerung und Zerstörung Jerusalems durch die Römer unter dem Kommando von Titus, 70", 1850
BLOGS | 28. APRIL 2017


Jesu geheimnisvolle Prophezeiung über den Tempel

Wir haben gute Beweise dafür, dass die Evangelien vor der Zerstörung des Tempels geschrieben wurden, nicht danach.
Jimmy Akin
Skeptischer Gelehrter Bart Ehrman argumentiert, dass die Evangelien zwischen 60 und 115 geschrieben wurden.

Ich habe den Anfang dieses Bereichs ein wenig früher und sagen, dass sie zwischen 50 und 115 geschrieben wurden, also sind er und ich in allgemeiner Übereinstimmung über den breiten Zeitrahmen, in dem sie komponiert wurden.

Wo wir nicht einverstanden sind, ist der Teil des Bereichs, in dem sie geschrieben wurden.

Ich glaube, sie wurden auf den ersten Teil der Strecke geschrieben, zwischen 50 und 70.

Doch wie viele Gelehrte glaubt Ehrman, dass Mark um 70, Matthäus und Lukas um 80-85 und John um 90-95 geschrieben wurde.

Warum denkt er das?

Die Zerstörung des Tempels

Ein wichtiges Ereignis, das auf die eine oder andere Weise verwendet wird - von praktisch allen Gelehrten, wenn man die Evangelien datiert, ist die Eroberung Jerusalems und die Zerstörung seines Tempels im Jahr 70.

Der Grund dafür ist, dass die Synoptischen Evangelien - Matthäus, Markus und Lukas - alle berichten , dass Jesus dieses Ereignis wiederholt vorhergesagt hat.

Viele Gelehrte, darunter auch Ehrman, denken, dass dies darauf hindeutet, dass sie nach dem Event geschrieben wurden. Er schreibt:

Es wird häufig bemerkt, daß die frühesten Evangelien die Zerstörung der Stadt Jerusalem und des jüdischen Tempels voraussetzen, wie es in 70 CE geschehen ist.

Und so sagt zum Beispiel in Markus Evangelium Jesus, dass die Nation Israel zerstört wird (12,9) und dass der Tempel nicht stehen bleibt (13: 1-2).

Matthäus ist noch deutlicher: Hier erzählt Jesus ein Gleichnis, in dem Gott als die Stadt brennt und seine Bewohner umbringt (22: 8).


Luke hat ähnliche Passagen (zB 21:24).

Alle diese Passagen scheinen zu setzen, daß zu der Zeit, in der die Bücher geschrieben wurden, die Zerstörung geschehen war.

Ist Ehrman das richtig?

Ein Einwand

Ehrman betrachtet einen wichtigen Einwand:

Jemand kann antworten, indem er sagt, dass Jesus in diesen Passagen die Zerstörung des Jerusalem voraussagt und nicht darauf zurückblickt. Meinetwegen!

Gut für Ehrman! Er verdient Requisiten für die Anerkennung, dass nicht jede Vorhersage nach der Tatsache gemacht wird.

Jerusalem war mehrmals erobert worden, und sein Tempel war schon einmal zerstört worden (von den Babyloniern).

Die Angst vor der heiligsten Stätte der Nation wurde wieder zerstört - diesmal zu den gehaßten Römern - war real. Andere machten sich Sorgen um ihn (vgl. Johannes 11: 48-50), und Jesus war nicht der einzige, der voraussagte, dass es geschehen würde.

In der Tat war er nicht einmal die einzige Person namens Jesus zu prognostizieren, dass es passieren würde. Der jüdische Historiker Josephus berichtet, dass im Jahre 62 ein Mann namens Jesus Sohn von Ananus begann, genau das gleiche zu prophezeien (Jüdischer Krieg 6: 5: 3).

Also die bloße Tatsache, dass die Evangelien die Vorhersage aufzeichnen, bedeutet nicht, dass sie nach dem Ereignis geschrieben wurden.

Um das zu zeigen, brauchst du mehr.

Ehrmans Antwort

Wie sieht Ehrman also seinen Fall aus? Er schreibt:

Aber wann ist ein christlicher Schriftsteller wahrscheinlich eine Vorhersage von Jesus aufzuzeichnen, um zu zeigen, dass er etwas genau vorausgesagt hat?

Offensichtlich, um zu zeigen, dass Jesus wusste, worüber er sprach, würde ein Autor über diese Vorhersagen nur schreiben wollen, nachdem sie erfüllt worden waren.

Andernfalls würde der Leser hängen bleiben, ohne zu wissen, ob Jesus ein wahrer Prophet war oder nicht.

Wenn wir also davon ausgehen, dass Jesus solche Dinge vorhersagt hat, so ist die Tatsache, dass sie von den späteren Autoren so selbstbewusst geschrieben wurden, darauf hindeutet, dass sie dies nach den Ereignissen - also nach der Zerstörung von Jerusalem und dem Tempel in 70 CE - getan haben.

Ehrmans Argumentation ist ernsthaft fehlerhaft.

Es stimmt nicht , dass "ein Autor über diese Vorhersagen nur schreiben wollte, nachdem sie erfüllt worden waren."

Die Autoren der Evangelien waren alle Christen, und sie glaubten, dass Jesus ein wahrer Prophet war.

Das Publikum, für das die Evangelien geschrieben wurden, bestand auch aus Christen, die glaubten, dass Jesus ein wahrer Prophet war.

Sie wollten also wissen, was dieser Prophet vorausgesagt hat, und die Autoren würden es ihnen sagen wollen.

Wichtige Prophezeiungen

Raumbeschränkungen beschränkten die Größe der alten Bücher, so dass ein Autor nicht in der Lage sein würde, alles aufzuzeichnen, was er einen Propheten kannte, aber er möchte zumindest die wichtigsten Vorhersagen des Propheten melden - auch wenn sie noch nicht erfüllt waren .

So berichten die Evangelisten - und andere neutestamentliche Autoren - auch, dass Jesus in Zukunft wieder kommen wird.

Aber wir würden niemals das Argument akzeptieren, dass die neutestamentlichen Autoren die Vorhersagen des Zweiten Kommens melden wollten "erst nachdem sie erfüllt waren"!

Wie die Zweite Kommenheit war die Eroberung Jerusalems und die Zerstörung des Tempels wichtige Prophezeiungen - wichtig genug, dass sie explizit und wiederholt in drei der Evangelien erwähnt werden (und in der vierten Seite reflektiert).

Sie sind genau die Art von Dingen, die die Evangelisten aufnehmen wollen, damit die Christen wissen können, was Jesus in der Zukunft gesagt hat.

Eine Vor-70 Evangelist-Perspektive

Angenommen, Sie waren ein Christ, der ein Evangelium vor der Zerstörung von Jerusalem schreibt, für ein Publikum, das noch viele, viele jüdische Christen darin hat.

Und wenn du wisst, dass Jesus den Tempel prophezeite, würde er in dieser Generation zerstört werden.

Sagst du zu dir selbst: "Soll ich das aufnehmen? Nee! Keiner wird sich um eine nationale / religiöse Katastrophe kümmern "?

Sagst du, "Hmm. Ich warte besser und sehe, ob diese Prophezeiung erfüllt ist, bevor ich darüber schreibe "?

Natürlich nicht!

Du erzählst dein Publikum über diese wichtige, aber dennoch erfüllte Prophezeiung, genau wie du ihnen von dem Zweiten Kommen erzählst.

Ehrmans Argument ist ohne Verdienst.

Andererseits . . .

Die Tatsache, dass die Evangelien die Vorhersage enthalten , bedeutet auch nicht, dass sie vor 70 geschrieben wurden .

Sie enthalten viele Prophezeiungen Jesu, die bereits erfüllt waren, als sie geschrieben wurden (z. B. "Der Sohn des Menschen wird in die Hände der Menschen ausgeliefert werden, und sie werden ihn töten, und wenn er getötet wird, wird er nach drei Tagen aufstehen" Mark 9:31).

Also, wie Ehrman, muss ich auch noch etwas anbieten, wenn ich behaupten möchte, dass die Prophezeiung Jesu über den Tempel noch nicht erfüllt war, als die Evangelien geschrieben wurden.

Es passiert, dass ich vor kurzem eine ausführliche, mehrsprachige Studie zu diesem Thema gemacht habe.

Raumbeschränkungen beschränken die Größe der Blog-Posts, so kann ich nichts wie die vollen Ergebnisse dieser Studie teilen, aber lassen Sie mich Ihnen nur ein Argument in Kapselform geben.

Das zweite Kommen

Wir haben bereits bemerkt, dass die Evangelien eine wichtige Vorhersage enthalten, dass fast jeder einverstanden ist, noch nicht erfüllt ist - das Zweite Kommen Christi.

Was wir bisher nicht bemerkt haben, ist, dass die Passagen, in denen Jesus am stärksten die Zerstörung des Tempels erörtert (Matthäus 24, Mark 13, Lukas 21), auch Vorhersagen eines Ereignisses enthält, das dem Zweiten Kommen sehr ähnlich aussieht.

Entweder haben die Evangelisten Prophezeiungen des Zweiten Kommens direkt neben Prophezeiungen der Zerstörung des Tempels aufgenommen oder sie haben Prophezeiungen von einer anderen Art von Kommen in Verbindung mit denen über den Tempel aufgezeichnet.

So oder so wäre es für die ersten Leser des Evangeliums sehr leicht gewesen, zu glauben, dass Jesus voraussagte, dass das Zweite Kommen in der Nähe der Zerstörung des Tempels geschehen würde.

Das erzählt uns etwas darüber, wann die Evangelien geschrieben wurden, denn wenn sie nach 70 n. Chr. Geschrieben wurden , wollten die Evangelisten ihrem Publikum nicht den Eindruck vermitteln, dass die Prophezeiung des Zweiten Kommens im Zeitplan nicht geschehen konnte, als der Tempel zerstört wurde .

Hätten sie nach diesem Ereignis geschrieben , hätten sie deutlich gemacht , dass das Zweite Kommen etwas Besonderes war, dass Jesus nicht gesagt hatte, dass es bei der Zerstörung des Tempels vorkommen würde.

Wir haben also gute Beweise dafür, daß die Evangelien - oder wenigstens diejenigen, die ausdrücklich die Prophezeiung der Zerstörung des Tempels (Matthäus, Markus und Lukas) enthalten, geschrieben wurden, bevor es erfüllt wurde, nicht danach.
http://www.ncregister.com/blog/jimmy-aki...bout-the-temple
http://www.ncregister.com/blog/smcafee/t...-better-you-get
+++++++++++++++++++++++++
Eine klare Warnung von Papst Benedikt XVI



http://www.katholiekforum.net/2017/04/27...g/#comment-1605



von esther10 28.04.2017 00:39

Katholischer Spitalsorden führt in Belgien die Euthanasie ein – Wird Papst Franziskus intervenieren?
28. April 2017 Lebensrecht, Nachrichten, Papst Franziskus 0


Die belgischen Broeders van LIefde führen an ihren ordenseigenen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen die Euthanasie ein

(Brüssel) Die Broeders van Liefde (Brüder der Liebe) sind in Belgiens Sozial- und Gesundheitsfürsorge eine einflußreiche Organisation. Der 1807 gegründete katholische Orden, der vor allem aus Laienbrüdern besteht, betreibt vor allem im flämischen Nordbelgien ein ausgedehntes Netz an Gesundheitseinrichtungen, besonders auch im Bereich der Altenpflege und Behindertenfürsorge. Niederlassungen des Ordens gibt es auch in etlichen anderen Ländern. Mit dem 1572 gegründeten Hospitalorden der Barmherzigen Brüder hat er nichts zu tun. Darauf legen Letztere in diesen Tagen ganz besonderen Wert.

Grund für die Präzisierung ist die Entscheidung der belgischen Broeders van Liefde, in den von ihnen betriebenen Einrichtungen, die Euthanasierung von Menschen zuzulassen. Seit gestern können Patienten in den ordenseigenen Krankenhäusern die Euthanasie beantragen.

Menschliches Leben ist „heilig“

Ein Schritt, der im offenen Widerspruch zur katholischen Lehre steht:

„Das menschliche Leben ist heilig […]. Nur Gott ist der Herr des Lebens von seinem Anfang bis zu seinem Ende: Niemand darf sich, unter keinen Umständen, das Recht anmaßen, ein unschuldiges, menschliches Wesen direkt zu zerstören“ (Instruktion Donum vitae der Kongregation für die Glaubenslehre vom 22. Februar 1987).
Im Katechismus der Katholischen Kirche heiß es:

„Die direkte Euthanasie besteht darin, daß man aus welchen Gründen und mit welchen Mitteln auch immer dem Leben behinderter, kranker oder sterbender Menschen ein Ende setzt. Sie ist sittlich unannehmbar“ (KKK, 2277).
Trotz dieser eindeutigen Lehre und wohlwissend, daß die katholische Kirche in Belgien, einem Land, das 2002 die Euthanasie legalisiert hat, eine der wenigen gesellschaftlichen Kräfte ist, die noch das Lebensrecht verteidigt, wurde vom Orden beschlossen, auch an seinen Krankenhäusern die Tötung auf Verlangen einzuführen. Die Ordenseinrichtungen der Broeders van Liefde unterscheiden sich damit nicht mehr von staatlichen oder anderen privaten Einrichtungen, in denen die Tötung auf Verlangen – und wie eine Reihe von Berichten zeigen, nicht selten auch illegal – getötet wird.

Generaloberer mißbilligt Entscheidung des belgischen Ordenszweiges

Der belgische Ordensobere, Raf De Rycke, behauptet,“ es handelt sich nicht um eine 180-Grad-Drehung“ des Ordens. Man gehe weiterhin, was das Leben betrifft, von „denselben Prinzipien“ aus wie die katholische Kirche, „aber nicht absolut“, da würde man „nicht gleich denken“ wie Rom.

Der Generalobere des Ordens in Rom, René Stockmann äußerte in einer öffentlichen Erklärung seine Mißbilligung der Entscheidung seiner belgischen Mitbrüder. „Für uns gilt das Lebensrecht absolut“, so der Ordensgeneral.

Rund ein Dutzend Patienten, die in Einrichtungen der Broeders van Liefde betreut wurden, hätten in den vergangenen Jahren den Wunsch geäußert, euthanasiert zu werden. Sie wurden dafür bisher in andere Krankenhäuser gebracht, die das staatliche Euthanasiegesetz exekutieren. Seit dem 27. April 2017 bieten auch die ordenseigenen Krankenhäuser Euthanasie als „Zusatzdienstleistung“ an.

In einem ausführlichen Papier begründet der belgischen Ordenszweig seine Entscheidung und führt dabei aus, daß die Euthanasie nur unter strengsten Auflagen und der Einhaltung höchster „ethischer Standards“ erfolgen werde. Was das in Wirklichkeit bedeutet, hat das belgische Euthanasiegesetz in den vergangenen 15 Jahren ausreichend bewiesen. ZU seiner Einführung wurden auch die höchsten ethischen Standards und strenge Kontrollmechanismen versprochen. In Wirklichkeit wurde das Gesetz seither mehrfach „nachgebessert“, um einen immer größeren Personenkreis potentiell euthanasieren zu können. Berichte von Ärzten, Reportagen von Medien und Erzählung von Angehörigen der Betroffenen dokumentieren, daß die Kontrollmechanismen nicht funktionieren und nie funktioniert haben, was nur möglich ist, weil weder Legislative noch Exekutive oder Judikative in Belgien eine wirkliche Kontrolle wollen. Dem Mißbrauch ist großer Spielraum geboten, der immer größer wird. Die Entwicklung, trotz der vielen Worte bekundeter Selbstbeschränkung, wird in den Einrichtungen der Broders van Liefde nicht anders verlaufen, als in den übrigen belgischen Einrichtungen, in denen Euthanasie betrieben wird.

Ob die belgischen Broeders van Liefde bei ihrem Entscheid von der Sorge getrieben waren, Patienten zu verlieren und ihnen dadurch ein Geschäft entgehen könnte, oder ob hinter den Kulissen „sanfter“ politischer Druck ausgeübt wurde, sich dem gesellschaftlichen „Konsens“ anzupassen – vielleicht andernfalls mit dem Entzug öffentlicher Finanzierungen gedroht wurde –, ist nicht bekannt. Tatsache ist, daß die Broeders in der Lebensrechtsfrage die Barrikaden gewechselt haben. Ein Verrat am Leben und eine Kapitulation vor der Kultur des Todes, die nicht ohne Konsequenzen bleiben kann, wenn die Kirche in Belgien ihre Glaubwürdigkeit in Sachen Lebensrecht nicht gänzlich verspielen soll.

2008 dachte die belgischen Broeders noch anders

Vor wenigen Jahren nahm der Orden noch eine ganz andere Position ein. Als 2008 der flämische Schriftsteller Hugo Claus in offenem Widerspruch zum geltenden Euthanasiegesetz erklärte, seinen Todestag selbst zu bestimmen, fragten ihn die Broeders van Liefde öffentlich, ob er denn „nachgedacht habe, welche Botschaft von seinem Handeln an andere Alzheimerpatienten“ ausgehe. Der Orden kritisierte damals auch die belgischen Medien, von denen die Euthanasie „schöngeredet“ werde.

Kein Jahrzehnt danach weiß der Orden davon nichts mehr. Sein Umschwenken zeigt, welch korrumpierenden Einfluß staatliche Gesetze auf das Denken und Handeln der Menschen haben. Was gesetzlich erlaubt ist, wird zur Selbstverständlichkeit und schrittweise auch scheinbar moralisch erlaubt. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.

Die Entscheidung des belgischen Ordenszweiges stellt den Gesamtorden und die katholische Kirche vor die Herausforderung, auf die offene Verletzung der kirchlichen Lehre, in einer Frage, bei der es um Leben oder Tod geht, zu reagieren. Den verantwortlichen Oberen der belgischen Broeders van Liefde ist die gelbe Karte zu zeigen und bei Uneinsichtigkeit auch die rote.

Wird Papst Franziskus intervenieren, wie bei anderen Orden?

An ihnen hätte Papst Franziskus gebotenermaßen, da Gefahr im Verzug ist, Raf De Rycke und die anderen Entscheidungsträger umgehend nach Rom zu zitieren und bei Weigerung, den Beschluß rückgängig zu machen, abzusetzen. Dergleichen hat er bereits an anderen Orden und Diözesen ohne erkennbaren Grund und ohne erkennbares schuldhaftes Verhalten vorexerziert, zuletzt durch den erzwungenen Rücktritt des Großmeisters des Malteserordens.

Wird Papst Franziskus gegen den Euthanasiebeschluß der belgischen Broeders van Liefde intervenieren, sobald er aus Ägypten zurückkommt? Man wird ihn auch daran messen.

Zum Thema Euthanasie und belgisches Euthanasiegesetz ist bisher erschienen:

hier heht es weiter

http://www.katholisches.info/2017/04/kat...-intervenieren/

von esther10 28.04.2017 00:38

Wie immer mehr Christen in Marokko "heimlich" Ostern feiern: Ein ehemaliger Muslim erzählt



MADRID , 25 April, 2017 / 9:11 AM (CNA Deutsch).-
Wie Christen in Marokko gezwungen sind, "heimlich" die Karwoche und Ostern zu begehen, hat Mustapha Susai einer spanischen Tageszeitung erzählt. Susai ist einer der wachsenden Zahl von Konvertiten im Land, die sich vom Islam zum Christentum bekehren. Er beschreibt den Mangel an Religionsfreiheit, unter dem die Christen im Norden Afrikas leiden.

Die Zeitung "El Español" erzählt in einer Reportage, wie Susai die fehlende Religionsfreiheit in Marokko erlebte - ein Land, dessen "Strafgesetzbuch den Proselytismus einer anderen Religion mit sechs Monaten Gefängnis bestraft."

Mustapha bekehrte sich zum Christentum, sieben Jahre nachdem er zum ersten Mal die Bibel aufgeschlagen hatte, im Jahr 1994. Erst dachte er, "der einzige Christ im Land" zu sein.

Wenig später konnte er mit einigen Christen, die im Untergrund leben, Weihnachten feiern.

Seine Bekehrung brachte ihm die Ablehung seiner Familie ein, die ihn bat, den Familiennamen abzulegen. Von seinen sieben Brüdern grüßen ihn nur noch zwei.

Seine Frau und Kinder werden gemobbt

Seit drei Monaten bekennt sich Mustapha in der Öffentlichkeit als Christ. Das hat die Diskriminierung noch verstärkt. So sehr, dass er sich entschlossen hat, in eine andere Stadt zu ziehen, um die schlechte Behandlung zu vermeiden, die seine Frau und seine zwei Kinder erlitten haben.

In der Reportage von El Español versichert er: "Ich bin 100% Marokkaner, ich liebe mein Land, meinen König, mein Volk, aber ich bin Christ."

Das wird aber in Marokko aktuell nicht so einfach akzeptiert.

Jeden Samstag trifft sich eine kleine Gruppe Christen, zu denen auch Mustapha gehört, im Haus eines Ehepaares in der Stadt Casablanca, um zu beten und gemeinsam die Heilige Schrift zu lesen.

Diese Gruppe marokkanischer Christen erklärt, die Kar- und Osterwoche "versteckt zu begehen, da wir nicht das Recht haben, unsere Freude mit anderen Christen öffentlich zu teilen."

Dennoch nehmen die Bekehrungen in Marokko zu. Viele Muslime haben den Glauben über verschiedenen Fernsehkanäle kennengelernt. Es gibt keine verlässlichen Daten über die Zahl der Bekehrungen zum Christentum, aber man schätzt, es seien zwischen 8.000 und 10.000 Gläubige.

"Es sind mehr, aber sie sagen es nicht, weil das nicht leicht ist in einem muslimischen Land, wo du die Arbeit verlierst und deine Familie dich verstößt", erläutert eine Christin, die zur samstäglichen Gebetsgruppe gehört.

Es gibt große Schwierigkeiten für Marokkaner, einen anderen Glauben als den Islam zu praktizieren. Mustapha Susai erinnert daran, dass 2010 alle Missionare aus Marokko ausgewiesen wurden und die meisten Kirchen schließen mussten.

Damals übernahmen zwangsläufig die marokkanischen Christen die Zügel und begannen, die Gemeinden zu leiten, denn "wenn ein Ausländer eine Gruppe leitet, wird er ausgewiesen und die Gruppe verschwindet", so Mustapha Susai.

Am 27. Mai 2016 trafen sich die Mitglieder der Nationalen Koordination Marokkanischer Christen mit dem Sekretär des Nationalen Menschenrechtsrates (CNDH), Mohamed Sebbar.

Kinder dürfen keine christlichen Namen haben

Bei diesem Treffen forderten sie, auf christlichen Friedhöfen beerdigt werden zu können und ihren Kindern biblische Namen geben zu dürfen. Ebenso betonten sie, wie wichtig es sei, die Freiheit zu haben, in den Kirchen beten zu können, da die Religionsfreiheit nur für Ausländer garantiert wird.

Sie wissen, dass sie noch einen weiten Weg vor sich haben. Aber sie verlieren den Mut nicht und träumen davon, einen Fernsehsender zu betreiben oder von der Möglichkeit, dass in den Schulen das Fach Christliche Religion gelehrt werde.

Die Nationale Koordination Marokkanischer Christen präzisiert, dass eine der dringlichsten Aufgaben sei "zu informieren, zu reden", damit diese Diskriminierung aufhöre, damit man sehe, "dass es in Marokko nicht nur Muslime gibt, sondern auch Christen, Juden, Anhänger anderer Religionen."

Trotz der Bemühungen und des Mutes dieser Christen, wird laut marokkanischem Strafgesetzbuch jeder mit bis zu sechs Monaten Haft bestraft, der "einen Muslim anstiftet, schwach im Glauben zu werden und zu einer anderen Religion zu konvertieren." Das betrifft auch die konvertierten Muslime.

Dennoch gibt es leichte Anzeichen einer Öffnung. 2017 wurde vorgeschlagen, die Abkehr vom muslimischen Glauben nur dann zu bestrafen, wenn ein "Hochverrat an der Nation" vorliege.

Einige bieten jedoch den Autoritäten die Stirn und leben ihren Glauben. Es ist, so Mustapha, "der Moment, aufzuhören, das Licht in eine Schublade zu sperren".
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...im-erzahlt-1808


von esther10 28.04.2017 00:38

Rot-Grün hat NRW heruntergewirtschaftet – Bayern ist ein Vorbild für solide Politik
Veröffentlicht: 28. April 2017 | Autor: Felizitas Küble | Ab

Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, erklärt zu einer neuen Studie der Boston Consulting Group über Nordrhein-Westfalen:

„Die Wirtschaft stagniert, der Staat investiert viel zu wenig, die Infrastruktur ist seit Jahren ein Sanierungsfall und Zehntausende junge Talente verlassen das Land: Was wie der Bericht aus einem fernen Krisenland klingt, ist in Nordrhein-Westfalen unter Rot-Grün zur bitteren Realität geworden.“

„Das ungenutzte Potenzial“ lautet der Titel der Analyse der Unternehmensberatung zum Wirtschaftsstandort NRW. – Grundtenor: Nordrhein-Westfalen zehrt an seiner Substanz und bleibt in allen Feldern deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück. Die wirtschaftliche Dynamik fehlt. Zu hohe Personalausgaben und überbordende Transferleistungen erschweren sinnvolle Investitionen in die Zukunft.



„Es ist sehr betrüblich, wenn das größte Bundesland trotz der hervorragenden Wirtschaftslage in Deutschland 1,6 Milliarden Euro neue Schulden aufnimmt“, sagt Kreuzer. „Bayern baut seine Schulden weiter ab. Alle anderen vierzehn Bundesländer kommen insgesamt auf 1,17 Milliarden Euro Neuverschuldung in diesem Jahr. NRW nimmt also mehr Schulden auf als die restlichen deutschen Länder zusammen.“

Die Verfasser der Studie bemängeln zudem, dass die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen zu wenig Forschung betreiben und Zehntausende junge Akademiker aufgrund geringer Zukunftsaussichten jedes Jahr das Bundesland verlassen.

Die Studie, die den Freistaat Bayern als Vorbild nennt, bestätige den wirtschaftlichen Kurs und die solide Haushaltspolitik der CSU auf ganzer Linie:

„Nordrhein-Westfalen muss ein freundlicheres Investitionsklima schaffen und die längst überfällige Kurskorrektur vornehmen“, so Kreuzer.
https://charismatismus.wordpress.com/201...solide-politik/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs