Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.02.2017 00:02

Trump nominiert Neil Gorsuch als Höchstrichter – Harter Kampf wegen Abtreibung angekündigt – Hintergründe einer Nominierung
1. Februar 2017 0


Bundesrichter Neil Gorsuch wurde gestern von US-Präsident Donald Trump für die Nachfolge von Antonin Scalia als Höchstrichter nominiert. Die Demokraten kündigen einen harten Kampf an, bei dem es vor allem um die Abtreibung gehen wird.

(Washington) US-Präsident Donald Trump nominierte gestern abend den Juristen Neil McGill Gorsuch als Richter am Obersten Gerichtshof der USA. Die Ernennung eines neuen Richters wurde durch den Tod von Höchstrichter Antonin Scalia notwendig. Scalia war am 13. Februar 2016 kurz vor seinem 80. Geburtstag gestorben. Die Neubesetzung kündigt sich als harter Machtkampf zwischen Republikanern und Demokraten an, bei dem es vor allem um das Thema Abtreibung geht.

Neun Richter auf Lebenszeit

Der Oberste Gerichtshof der USA nimmt die Aufgaben eines Verfassungsgerichts wahr. Die neun Richter werden auf Lebenszeit ernannt. In den frühen 70er Jahren gab es ein deutliches Übergewicht an Richtern, die der politischen Linken (Liberals) nahestanden. Die republikanischen Präsidenten Reagan und Bush verschoben durch Neubesetzungen die Achse nach rechts (Conservatives), ohne jedoch eine wirkliche Trendumkehr zu schaffen.

Ein US-Präsident hat in einer vierjährigen, maximal achtjährigen Amtszeit nur selten Gelegenheit, einen Höchstrichter zu nominieren. Ihm steht zwar das alleinige Nominierungsrecht zu, doch braucht er die Zustimmung von mindestens 60 der 100 Senatoren. Keine der beiden Parteien verfügte seit 1979 über eine solche Mehrheit. Die Demokraten hatten sie zuletzt in der Legislaturperiode 1977-1979, ebenso durchgehend im Jahrzehnt 1959-1969, was dazu beitrug, daß 1973 der Fall Roe gegen Wade zugunsten der Abtreibung entschieden wurde.

Die Republikaner verfügen in der soeben begonnenen Legislaturperiode über 52 Senatoren. Präsident Trump braucht daher die Zustimmung von mindestens acht demokratischen Senatoren, um Neil Gorsuch an den Obersten Gerichtshof zu bringen. Das ist nicht ausgeschlossen, aber alles andere als ein Spaziergang. Führende Demokraten kündigten bereits einen harten Kampf um das Höchstgericht an. Wenn sich nicht ausreichend demokratische Stimmen finden, ist der Präsident gezwungen, Kompromißkandidaten vorzuschlagen, bis einer die nötige Mehrheit bekommt. Kompromißkandidaten bedeuten, daß sie in den entscheidenden, umkämpften Themen „gemäßigtere“ Positionen einnehmen. Die US-Verfassung ist in diesem heiklen Bereich auf Konsens ausgerichtet.

Gorsuch ersetzt Scalia: Keine Änderung der Mehrheitsverhältnisse

Da der Katholik Antonin Scalia zur konservativen Minderheit am Höchstgericht gehörte, steht der Präsident etwas unter Zeitdruck. Durch Scalias Tod hat sich die Achse im Richtersenat deutlicher nach links verschoben. Mit der Nominierung von Gorsuch füllt Trump nur den freigewordenen Platz eines konservativen Richters auf. Damit kann er noch nicht Hand an eine mögliche Gewichtsverschiebung nach rechts legen.

Sitz des Obersten Gerichtshofs in Washington
Sitz des Obersten Gerichtshofs in Washington
Die an Jahren, aber nicht an Dienstjahren älteste Richterin ist die 1933 geborene Ruth Bader Ginsburg. Die jüdische Richterin gilt als Linksaußen im Richtersenat. Im Kampf zur Durchsetzung der „Homo-Ehe“ war Bader Ginsburg aktiv beteiligt, indem sie 2013 demonstrativ ein Homo-Paar traute. Im Juni 2015 stimmte sie dann im Obersten Gerichtshof für die bundesweite Legalisierung der „Homo-Ehe“. Bader Ginsburg wurde von Bill Clinton nominiert und gehört seit 1993 dem Obersten Gerichtshof an.

Dienstältester Richter ist Anthony Kennedy, Klasse 1936. Seit 1988 im Amt ist er der einzige noch amtierende Richter, der von Ronald Reagan ernannt wurde. Dennoch stimmt der Katholik Kennedy, der als „Gemäßigter“ bezeichnet wird, in gesellschaftspolitischen Fragen meist mit der linken Fraktion. Erst wenn die Sitze von Bader Ginsburg oder Kennedy neu zu besetzen sind, würden sich Trump gestalterische Möglichkeiten eröffnen. Es ist allerdings nicht gesagt, daß es in seiner vierjährigen Amtszeit dazu kommt.

„Exzellenter Jurist mit einwandfreiem Lebenslauf“ und Protestant

Trump hat unterdessen sein Wahlversprechen gehalten und mit Neil Gorsuch einen Lebensrechtler nominiert. Ob Gorsuch tatsächlich Höchstrichter wird, hängt von zahlreichen, derzeit nicht absehbaren Faktoren ab, die Gegenstand von Verhandlungen hinter den Kulissen sein werden. Das wurde bereits bei der Nominierung deutlich. Trump bestand gestern nicht auf der inhaltlichen Übereinstimmung von Gorsuchs Positionen mit jenen von Millionen US-Wählern, die dem neuen US-Präsidenten ihre Stimme gerade auch wegen dessen Zusage gegeben haben, eine Richtungsänderung am Höchstgericht herbeizuführen und die vielen US-Amerikaner aufstoßende linke Mehrheit zu kippen. Trump beharrte auch nicht auf der Kontinuität zwischen Antonin Scalia und Gorsuch. Er betonte hingegen die Aussagekraft von Gorsuchs einwandfreiem Lebenslauf als exzellenter Jurist, der „über jeden Verdacht erhaben ist“, so Trump.

Der 49jährige Episkopalianer Neil Gorsuch ist ein Jesuitenzögling. Er studierte an der Columbia Universität, in Harvard und in Oxford. Er gehört derselben Harvard-Abschlußklasse (1991) wie Obama an. Trump sprach ausführlich über Grosuchs Kompetenz, Integrität und Strenge. Der US-Präsident verwies auch auf die tatsächlich bemerkenswerte Tatsache, daß es rund um die Person Gorsuch keine Kontroversen und Polemiken gibt, von denen die Karriere anderer Richter begleitet sind. 2006 wurde die Ernennung von Gorsuch zum Bundesrichter, eine Seltenheit, auch von den demokratischen Senatoren einstimmig unterstützt. Derzeit ist der Oberste Gerichtshof nur mit Juden (3) und Katholiken (5) besetzt. Mit Gorsuch erfüllt Trump eine von evangelikaler Seite vorgebrachte Forderung, wieder einen Protestanten zu berufen.

Demokraten kündigen Kampf um das Höchstgericht an

Die Richter des Obersten Gerichtshofes der USA. Der Senat besteht seit dem Tod von Anton Scalia (1. Reihe, 2.v.l.) nur aus acht Richtern.
Die Richter des Obersten Gerichtshofes der USA. Der Senat besteht seit dem Tod von Anton Scalia (1. Reihe, 2.v.l.) nur aus acht Richtern.
Trumps Beraterteam scheint genau gesucht zu haben. Einige andere Kandidaten, etwa William Pryor, den Justizminister Jeff Sessions, ein überzeugter Lebensschützer, bevorzugt hätte, wurden als „zu ideologisch“ wieder ausgeschieden, weil kaum Aussichten bestanden, die nötigen demokratischen Stimmen zu finden. Die Nominierung von Gorsuch macht es den Demokraten hingegen schwierig, ihren angekündigten Widerstand durchzuziehen, ohne der eigenen Glaubwürdigkeit zu schaden. Gorsuch beharrte bei der gestrigen Vorstellung auf seinem juristischen Bekenntnis, sich strikt an den Wortlaut der Verfassung und der Gesetze zu halten. Er erteilte jedem richterlichen Aktivismus eine Absage, wie er hingegen für manche linke Richter in den USA wie in Europa typisch geworden ist. Gorsuch war es dann auch, der Antonin Scalia die Reverenz erwies.

Unter normalen Bedingungen müßte ein Kandidat wie Gorsuch mit einem Lächeln auf den Lippen die Bestätigung durch den Senat erhlten. Doch die „normalen“ Zeiten sind längst vorbei, und das nicht erst seit Donald Trump gewählt wurde, wie eine gewisse linke Mythenbildung glauben machen möchte. Die Normalität ging durch schwerwiegende gesellschaftspolitische Einschnitte verloren, deren erster das Abtreibungsurteil Roe gegen Wade war. Der gesellschaftspolitische Konflikt verschärfte sich unter Bill Clinton und wurde unter Barack Obama zum offenen Kampf, wie ihn in Europa in dieser Radikalität zuletzt nur Frankreichs Sozialisten betrieben.

Gorsuchs Bekenntnis zum Lebensrecht – Planned Parenthood „besorgt“

Die Demokraten stocherten in Gorsuchs Anwaltstätigkeit herum, die er zehn Jahre ausgeübt hatte, ohne wirklich Brauchbares zu finden. So bleibt die Abtreibung das entscheidende Kampffeld. In seiner richterlichen Laufbahn mußte er nie direkt über die Abtreibungsfrage urteilen. Seine Haltung zum Lebensrecht ungeborener Kinder ist daher seinen nicht-juristischen Äußerungen zu entnehmen, etwa seinem Buch „The Future of Assisted Suicide and Euthanasia“. Darin legt er ein eindeutiges Bekenntnis zum Wert des menschlichen Lebens ab: „Ein Menschenleben ist grundlegend und intrinsisch mit einem Wert ausgestattet“ und „einem Menschen das Leben zu nehmen, ist immer falsch“. Gorsuch weist im Zusammenhang mit dem Lebensrecht auch Hinweise auf das Selbstbestimmungsrecht und den Vorrang des eigenen Willens zurück.

Cecile Richards, die Vorsitzende des weltgrößten Abtreibungskonzerns Planned Parenthood, zeigte sich daher „besorgt“ über Gorsuchs Nominierung. Er bringe eine „alarmierende Geschichte der Interferenzen mit den reproduktiven und gesundheitlichen Rechten“ mit sich. Umgekehrt ist Gorsuch einigen Lebensrechtlern zu wenig eindeutig. Andy Schlafly, der Vorsitzende des Legal Center für Defense of Life, wirft ihm vor, in seinen Texten über die Abtreibung die Terminologie der Abtreibungsbefürworter verwendet zu haben, um Abtreibung zu benennen, während er die „ungeborenen Kinder“ erwähnt habe.

Änderung der Nominierungsregeln?

Nun muß die Nominierung von Gorsuch zunächst in den Justizausschuß des Senats, was angesichts der republikanischen Mehrheit kein Problem darstellen wird. Dann allerdings folgt die Abstimmung im Plenum. Die Republikaner basteln hinter den Kulissen an der nötigen Mehrheit von 60 Stimmen. Entsprechende Fühler und Kontaktaufnahmen zu demokratischen Senatoren, die für das Lebensrecht offen sind, wurden bereits ausgestreckt. Die Präsidentenmehrheit hat auch noch eine „Notwaffe“ zur Verfügung. Sie könnte, sollte es hart auf hart kommen, auf die „nuclear option“ zurückgreifen. Mit ihr könnte in den Entscheidungsprozeß eingegriffen werden. Diese Option gilt in den USA jedoch als unpopulär und wurde in der Vergangenheit vor allem von den Republikanern abgelehnt. Allerdings kann Trumps Partei auf den Präzedenzfall von 2013 verweisen, als die Demokraten davon Gebrauch machten, um die Spielregeln zu ändern und die notwendige Senatsmehrheit zur Bestätigung von Nominierungen des Präsidenten (damals Obama) zu senken. Seither braucht es für Ernennungen nur mehr der Zustimmung einer einfachen Senatsmehrheit. Nur bei der Berufung von Höchstrichtern ließen die Demokraten die alte Regelung aufrecht. Trump deutete deshalb bereits an, daß „auch wir“ die Regeln ändern könnten. Eine republikanische Senatorin, Susan Collins, erklärte allerdings, eine solche Vorgangsweise nicht zu unterstützen.

Der demokratische Minderheitsführer, Chuck Schumer, gab gestern die Linie seiner Partei vor. Er habe „ernsthafte Zweifel“, daß Gorsuch die nötigen Voraussetzungen für das Amt eines Höchstrichters mitbringe. Er habe als Anwalt große Konzerne gegen Arbeiter vertreten. Schumer fand damit einhellige Zustimmung beim linken Flügel der Demokraten. Erwartungsgemäß lehnen auch die Kreise, von denen die Straßenproteste gegen Trump organisiert werden, die Nominierung von Gorsuch ab. Murshed Zaheed, der Chef der linken Gruppe CREDO, die sich unter anderem für eine „Willkommenskultur“ einsetzt, tönte bereits: „Falls ein demokratischer Senator einer Nominierung von Trump für das Höchstgericht zustimmt, wird er als Kollaborateur gebrandmarkt.“

Die Besetzung der Scalia-Nachfolge wird das politische Geschick Trumps zeigen. Davon und von der nächsten Höchstrichterernennung wird es abhängen, ob es während seiner Amtszeit tatsächlich zur angekündigte „Wende“ für das Leben und gegen die Abtreibung kommen kann. Durch das Urteil Roe gegen Wade wurde 1973 durch den Obersten Gerichtshof die Abtreibung eingeführt. Nur der Oberste Gerichtshof kann dieses Urteil überwinden.
http://www.katholisches.info/2017/02/01/...er-nominierung/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL (Screenshot)

von esther10 01.02.2017 00:02



Kanadischer Bischof warnt Euthanasie könnte bald als eine moralische Pflicht gesehen werden


]Der kanadische Bischof Noel Simard aus Valleyfield, Quebec (CNS)
Diese "medizinische Hilfe beim Sterben" ist eine Bedrohung für die Grundlagen unserer Gesellschaft ", sagte Bischof Noel Simard

Obwohl die medizinische Sterbehilfe seit fast einem Jahr in Quebec und in Kanada seit einigen Monaten legal ist, hat sich Bischof Noel Simard von Valleyfield noch nicht mit dieser neuen Realität auseinander gesetzt. Für ihn ist medizinisch unterstützter Tod einfach nur Euthanasie.

Bischof Simard fungierte als Sprecher für Quebec und Kanadas katholische Bischöfe in Fragen des Lebens. Die Bischöfe waren nicht in der Lage, die Gesetzgeber davon zu überzeugen, auf Euthanasie und begleiteten Selbstmord zu legalisieren. Trotz seiner zahlreichen Interventionen musste Bischof Simard dieses neue Paradigma der kanadischen medizinischen Welt neu gestalten.

"Diese" medizinische Hilfe beim Sterben "ist eine Bedrohung für die Grundlagen unserer Gesellschaft", sagte er und argumentierte, dass es einige grundlegende Werte herausfordert: die Art, wie Gesetze verwendet werden, um Mord zu verbieten und die Art und Weise, wie medizinisches Personal die Behandlung ihrer Patienten erwartet.

In den letzten Jahren war Bischof Simard einer der stimmlichsten kanadischen Bischöfe zu diesem Thema. Er benutzte manchmal harte Worte, um seine Opposition gegen die Euthanasie auszudrücken.

In den frühen 1990er Jahren, in seinen frühen Jahren als Priester, begleitete er eine Punktzahl von unheilbar kranken AIDS-Patienten in Sudbury, Ontario. Als er diese Jahre erinnerte, wurde seine Stimme weich und gedämpft von Emotionen.

"Ich habe Menschen sterben sehen, viele. Wir alle gehen davon aus, dass unheilbar Kranke dringend sterben wollen. Aber es ist nicht der Fall: Was sie sehnen, in erster Linie, ist jemand, ihre Hand zu halten und begleiten sie ", sagte Bischof Simard.

Er sagte, dass dieser ganze Prozess ihnen hilft, ihren Leiden Sinn zu geben und für sich selbst etwas Würde zurückzugewinnen.

"Zu oft neigen wir dazu, seine Würde auf seine Fähigkeit zu beschränken, zu interagieren, zu sprechen und bewusst zu bleiben. Aber Würde darf nicht mit einer Kapazität in Zusammenhang stehen: Die Würde ist inhärent und inhärent an uns als Mensch gebunden. Und diese innere Würde bleibt uns verbunden, egal was passiert ", sagte der Bischof.

"Jeder Mensch wird sein eigener Standard. Er bietet Werte der Selbsterfüllung durch Lust. Kein Wunder, dass Leiden weggeworfen wird. Es ist ein Hindernis für Freude und Genuss. In einer hedonistischen und epikureischen Gesellschaft wie unserem ist Leiden ein Quatsch, der beseitigt werden muss. Wenn ich mich nicht mehr amüsieren kann, hilf mir hier raus zu kommen ", sagte Bischof Simard.

In der heutigen Gesellschaft ist sein letzter Wert zu oft von dem bestimmt, was er produzieren kann, sagte Bischof Simard.

"Wenn wir nicht mehr in der Lage sind, die Dinge zu produzieren, die von unserer Gesellschaft geschätzt werden, werden wir eine Last", sagte der ehemalige Ethikprofessor. "Das, was unsere Gesellschaft uns sagt, ist, dass der Wert durch seine Fähigkeit zu produzieren und zu beurteilen bestimmt ist. Dieser spezifische Kontext ist eine direkte Bedrohung für die Kranken, die Krüppel und Schwachen. "

Der Bischof sagte, er sei beunruhigt, als er eine Studie vor kurzem veröffentlicht von der kanadischen Medical Association darauf hindeuten, dass medizinische Hilfe im Sterben könnte schließlich ermöglichen, dass das Land Gesundheitssystem zu sparen 139.000.000 $ jährlich sah. Solche Projektionen sind die schlimmsten Ängste von Bischof Simard.

"Meine größte Sorge ist, dass die Sterbehilfe, die jetzt als Recht verankert wird, eine [moralische] Pflicht wird. Ich fürchte, dass Druck auf Einzelpersonen ausgeübt wird, um sicherzustellen, dass sie um Euthanisierung bitten, weil sie zu einer Last geworden sind, ein Aufwand ", sagte Bischof Simard. "Über die medizinische Euthanasie hinaus muss man besonders auf die" soziale Euthanasie "achten, die einige Menschen beiseite schiebt und stattdessen die am meisten gefährdeten Mitglieder unserer Gesellschaft unterstützt und begleitet."

In den vergangenen Monaten hat die kanadische katholische Kirche Debatten über die pastorale Haltung zur Verwendung mit Menschen, die einen medizinisch induzierten Tod zu wählen hat. Bischöfe aus Alberta und den Nordwest-Territorien haben sich entschlossen, Beerdigungsriten oder Sakramente zu verweigern, die bewusst eingeschläfert werden wollen. Die Atlantischen Bischöfe sagten, Beerdigungsriten könnten angeboten werden. In Quebec veröffentlichte die Versammlung der katholischen Bischöfe einfach ein Dokument, um eine geistige Führung für kranke Menschen anzubieten.

Bischof Simard sagte, er sei nicht überrascht, so viele kirchliche Debatten um die pastoralen Reaktionen auf medizinische Hilfe im Sterben zu sehen. Wie die offiziellen Statistiken zeigen, dass immer mehr Kanadier sich für die Euthanasie entscheiden, muss die Kirche ihre Reflexion über das "Kommunizieren der Botschaft Christi und die Lehre der Kirche fortsetzen, um so etwas Mitleid und eine beruhigende und heilende Stimme zu brechen Herzen ", sagte er
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...s-a-moral-duty/

von esther10 01.02.2017 00:01

Bundeswehr-SkandalAusbilderin meldet erniedrigende Sex-Praktiken – und wird dafür gemobbt
Mittwoch, 01.02.2017, 13:39


Der Eingang der Pfullendorfer Staufer-Kaserne der Bundeswehr

An der Staufer-Kaserne für Elitesoldaten im baden-württembergischen Pfullendorf gehörten fragwürdige Vorgehensweisen und Aufnahmerituale zum Alltag. Die Sanitäter-Ausbilderin, die Vorgänge stoppen wollte, wurde dafür unter anderem sogar von Vorgesetzten gemobbt.

Bereits am Freitag hatte der „Spiegel“ über die Zustände in Pfullendorf berichtet. Die Rede ist vom Verdacht auf Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung, Gewaltdarstellungen und Nötigung. Demnach kamen durch einen weiblichen Leutnant diverse Vorfälle beim Lehrgang „Combat First Responder" (Bundeswehr-Sanitäter) ans Licht.

So sei es Teil der Ausbildung gewesen, dass Teilnehmer beider Geschlechter sich als lebendige Anschauungsobjekte mit unbekleidetem Genitalbereich präsentierten. Auch wurden ihnen Tampons in den After geschoben, das Ganze wurde auf Videos dokumentiert. Bei den Wachsoldaten soll es wiederum zu Erniedrigungsritualen gekommen sein: Demnach haben die Rekruten sich gegenseitig an Stühle gefesselt und anschließend mit Wasser abgespritzt.
Soldatin aufs Übelste gemobbt

Die neue Ausbilderin hielt diese Maßnahmen für äußerst unangemessen und informierte laut Informationen der "Bild"-Zeitung bereits im August 2016 die Führung der Schule. Nach internen Ermittlungen wurden die Praktiken verboten. Doch anstelle von Dankbarkeit erfuhr die Soldatin der Zeitung zufolge pure Ablehnung und wurde sowohl von Kollegen als auch Untergebenen als „Nestbeschmutzerin“ beschimpft.

Im Oktober wandte sich die Soldatin mit dem Mobbing-Skandal schileßlich direkt an Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, schickte daraufhin einen Sonderermittler an den Standort, der die Vorwürfe bestätigte – sieben Bundeswehrler wurden vom Dienst suspendiert. Die Soldatin selbst ist laut "Bild" jedoch auf eigenen Wunsch bis heute in der Kaserne.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6577095.html

von esther10 31.01.2017 09:44

Maltesische Katholiken verurteilen "abscheuliche" Kommunionsrichtlinien beim Stechen von ganzseitigen Anzeigen

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Malta , Papst Francis

30. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - Die Mitglieder der katholischen Gläubigen in Malta haben ein scharfer Tadel ihrer Bischöfe in einer ganzseitigen Zeitungsanzeige veröffentlicht auf der Bischöfe fordern ihre Richtlinien zum Rücktritt ermöglicht Kommunion in Ehebruch denen leben.

Die Anzeige in der 25. Januar Times of Malta kennzeichnete einen offenen Brief mit dem Titel "Ein Plädoyer für wahre Barmherzigkeit und Bettag."

"Du hast dem Allerheiligsten und Blut unseres Herrn und Meisters erlaubt, gekreuzigt und noch einmal in den Mündern und Herzen der schmutzigen, ungehorsamen Ehebrecher und Unzüchtigen gepeinigt zu werden", so die Autoren, die sich als "Mitglieder von Veri Catholici" identifizierten.

"Denn diejenigen, die solches tun, werden nicht, wie der Apostel lehrt, in das Reich Gottes eingehen", fügen sie hinzu.

Die Autoren drängen die Bischöfe, die Botschaft des hl. Matthäus zu lesen, in der es heißt: "Gib nicht das, was für Hunde heilig ist; Weder werfen Sie Ihre Perlen vor Schweinen, damit sie sie nicht unter ihre Füße zertrampeln, und sich auf Sie, sie reißen Sie auf "(Matthäus 7: 6).

Die Gruppe drängt die Bischöfe, "mit heiliger Furcht zu zittern" und erinnert sie an das letzte Urteil, um die Bischöfe zu überzeugen, "diese Dinge zu beherzigen und aus dem abscheulichen Dokument zurückzuweichen, das Sie zu veröffentlichen gewagt haben."

Der Brief enthält eine "Nota Bene", die im Zitieren des hl. Paulus daran erinnert, dass die Gläubigen in einem Augenblick der bevorstehenden Zerstörung des Glaubens selbst gegen ihre Hirten Initiative ergreifen können. "Es muß beobachtet werden, daß, wenn der Glaube bedroht wäre, ein Subjekt seinen Vorfahren sogar öffentlich zurückweisen sollte. (Vgl Kolosser 4.17, 2 Timothy 4: 5, und Gal 2,11) "Sie zitieren auch die gleiche Lehre in den Schriften des heiligen Thomas von Aquin (vgl Summa theologiae ., II-II, q, 33, A. 4, siehe 2.)

Neben dem Text des offenen Briefes druckten die Gläubigen auch ein Dokument der Kongregation für die Glaubenslehre mit dem Titel "Über die Aufnahme der Eucharistie durch geschiedene und wiederverheiratete Mitglieder der Kirche" 1994, und unterzeichnet von Kardinal Joseph Ratzinger.

"Mitglieder der Gläubigen, die zusammen als Ehemann und Ehefrau mit anderen Personen als ihren rechtmäßigen Ehegatten zusammenleben, dürfen keine heilige Kommunion empfangen", heißt es in dem vatikanischen Dokument. "Sollten sie dies beurteilen, so haben Pfarrer und Beichtväter, angesichts der Schwere der Sache und des geistigen Gutes dieser Personen sowie des Gemeinwohls der Kirche, die ernste Pflicht, sie zu ermahnen, dass solch ein Gewissensurteil Offen widerspricht der Lehre der Kirche. "

Der offene Brief fordert die Gläubigen aus aller Welt auf, sich mit ihrer Unterstützung einzubringen. Unterzeichnen Sie die Petition online unter vericatholici.wordpress.com .

von esther10 31.01.2017 00:55

Hölle, Gebet und Bekehrung: die politisch falsche Botschaft, sondern das Evangelium von Fatima

2017.01.31S
Es kommt in diesen Tagen von Mondadori Buch Vincenzo Sansonetti Untersuchung von Fatima. Ein Geheimnis, das für hundert Jahre gedauert hat. Wir veröffentlichen Auszüge aus dem Vorwort von Vittorio Messori.



Jede Erscheinung scheint einander, immer in der Mitte einen Anruf zu Gebet und Buße zu ähneln, und zur gleichen Zeit ist anders als alle anderen für die Akzentuierung von einem besonderen Aspekt des Glaubens. Die Aura Lourdes Umgebung ist ruhig, so sehr, dass es wurde festgestellt, dass zu jeder anderen Zeit Maria so viel Lächeln hat, bis zu dem Punkt Erreichen sogar Reis drei Mal mit. Bernadette sagte: "Er war wie ein Kind zu lachen." Und er wusste nicht, dass wenig heilig, die genau dies beurteilt die strengen Inquisitoren des Ausschusses geführt hätte, dass die Zuverlässigkeit mehr zu werden, selbst verdächtig. "Unsere Liebe Frau zu lachen! Komm schon, ein wenig "Respekt für die Königin des Himmels." Am Ende hatten sie darüber hinwegzukommen: es war. Natürlich vergessen Sie nicht, ihr zu sagen, wer die Höhle als die Unbefleckte Empfängnis wird auch eine sehr ernste Angelegenheit nehmen, die Anrufe zu Buße und Gebet für sich zu wiederholen und für die Sünder. Aber es ist ein Hauch von Ruhe, das Fehlen von Strafandrohungen, die vielleicht einer der Aspekte, die die Massen in den Pyrenäen zieht die wir kennen.

Barmherzigkeit und Gerechtigkeit

Die Atmosphäre von Fatima, scheint jedoch vor allem eschatologischen, apokalyptisch. Obwohl mit einem letzten, das tröstet und beruhigt. Es ist offensichtlich, dass der Hauptgrund ist die Erscheinung portugiesischen Männer die ungeheure Schwere eines irdischen Leben zu rufen, die nichts anderes als eine kurze Vorbereitung auf das wahre Leben ist, zu einer Ewigkeit, die der Freude sein kann, sondern auch der Tragödie. Es ist ein Aufruf an Gnade und zugleich Gottes Gerechtigkeit.

Die heutige einseitige Beharren auf Gnade allein vergisst et-et zum Katholizismus vorsitzende und hier sieht er Gott als liebenden Vater, der uns mit offenen Armen erwartet und zugleich der Richter auf seinem untrüglichen Waagen wiegen gut und Böse. Es erwartet Sie ein Paradies ja, aber Sie müssen zu verdienen, verbringen die meisten kleinen oder großen Talente , die wir beauftragt wurden. Die katholische Gott ist sicherlich nicht das, was sadistisch des Calvinismus, der in seiner unergründlichen Willen, die Menschheit in zwei Teile teilt: diejenigen , die prädestinierten den Himmel geboren sind und diejenigen , die Ewigkeit der Hölle zu erwarten sind. [...] So sagt Calvin, dass er die Herrlichkeit seiner Macht offenbaren. Nein, der katholische Gott hat nichts mit ähnlichen Deformationen zu tun. Aber es ist nicht einmal der gutmütige Permissivität, die tolerant Onkel, der alles und alle gleichermaßen willkommen akzeptiert, der Gott , von dem spricht über den Laxheit Jesuit Theologen (die von der Kirche verurteilt wurden) und gegen wen Blaise Pascal warf seinen empörten Provincial Letters.

Obwohl es in den Ohren von einigen "Gutes zu tun" Strom unangenehm klingt , so tückisch für das geistige Leben, bietet Christus zu unserer Freiheit eine bestimmte Wahl für alle Ewigkeit: entweder Erlösung oder Verdammnis. So konnten wir sogar die Hölle erwarten , dass wir entfernt, aber um den Preis zu entfernen sogar die klaren, wiederholten Warnungen des Evangeliums. Darin gibt es die bewegende ja die Einladung Jesu: "Kommt her zu mir alle , die ihr mühselig und beladen seid , und ich werde euch Ruhe geben." Und viele mehr sind die Worte und Gesten der Zärtlichkeit. Doch wie es oder nicht, in den Evangelien gibt es auch noch etwas anderes. Es gibt einen Gott, der unendlich gut ist und unendlich gerecht und auch in deren Augen, dann, ein reueloser Schuft ist zu einem Gläubigen in ihm nicht gleichwertig , die Bemühungen, auch mit den Einschränkungen Kitzel eines jeden Menschen, ernst zu nehmen das Evangelium. [...]

Die Hölle ist keine Erfindung

Zu dieser Lehre grundlegenden Text der Kirche, dem Katechismus, die komplett renoviert, nach dem Willen des heiligen Johannes Paul II und unter der Leitung von Kardinal Joseph Ratzinger erstellt (ein Text, der ihr den Geist der Alles, gemacht hat, Vatikan II) die Autoren warnen: "die Aussagen der Heiligen Schrift und die Lehre der Kirche über das Thema der Hölle ein Aufruf an die Verantwortung, die ihm auf den Menschen sind Gebrauch seiner Freiheit im Hinblick auf die ewige Bestimmung zu machen. Sie sind zugleich ein dringender Aufruf zur Umkehr ". Es sind diese Appelle (auf die Verantwortung und Konvertierung), die im Mittelpunkt der Botschaft von Fatima sind, und es mehr denn je dringend und relevant zu machen, sicherlich mehr, als wenn Mary in der Cova da Iria erschien.

Seit Jahrzehnten haben sie von der katholischen verschwanden die letzten Dinge zu predigen , wie sie in der Theologie genannt: Tod, Gericht, Hölle, Himmel. Eine klerikale Verschwiegenheit entfernt, in der Tat, nach der Renegat, der alte, gesunde Sprichwort , das so viele Generationen von Gläubigen gerettet hat: der Anfang der Weisheit ist die Furcht vor Gott in der Geschichte der Heiligen, das Bewusstsein für ein mögliches Scheitern hat ewig. eine konstante Drängens für die Praxis bis zum Ende der Tugenden gewesen. Sie wussten , dass die Existenz der Hölle nicht ein Zeichen der göttlichen Grausamkeit ist , sondern als radikal: die Achtung des Schöpfers für die Freiheit seiner Geschöpfe gegeben, bis zu dem Punkt so dass sie die endgültige Trennung zu wählen.


Sowohl in der Theologie und in der heutigen pastoralen Dienst der Ankündigung der Barmherzigkeit ist nicht vereint Ankündigung als eine Pflicht der Gerechtigkeit. Aber wenn man in Gott in unendlichen Dimensionen leben alle Tugenden, kann es in ihm Gerechtigkeit die Tugend der fehlt , dass die Kirche - inspiriert durch den Heiligen Geist, sondern auch den gesunden Menschenverstand folgend - unter den Kardinälen setzen? Die Theologen sind nicht fehlen, auch respektiert und bekannt, die einen wesentlichen Teil der Schrift amputieren würde, zu entfernen , was diejenigen , die Gott glauben großzügigere und gut ärgert. Sie sagen also "H... existiert nicht. Aber, wenn es vorhanden ist , ist es leer. "

Schade , dass die Jungfrau Maria nicht dieser Meinung ist ... Es ist wahr , dass die Kirche immer das gewisse Erlösung von einigen seiner Söhne bestätigt, verkünden Heiligen und Seligen. Und die Kirche selbst hat nie wollte die Verdammnis von jedermann zu verkünden, zu Recht , es zu Gott das letzte Urteil zu verlassen. Doch diejenigen, die die Hölle sagen könnte existieren würde aber leer sein, verdient die Antwort: "leer? Dies schließt jedoch nicht die schreckliche Möglichkeit , dass Sie und ich es einweihen. " Jemand anderes schlug vor , dass die Verdammnis nur vorübergehend, nicht ewig: und doch ist diese Auseinandersetzungen mit den klaren Worten Christi, der mehrmals von endlosen Strafe spricht. Daher ist es durch verschiedene Räte hat es nicht schwierig gewesen , eine solche Möglichkeit abzulehnen, ohne Unterstützung in der Schrift.

"Betet, betet viel"


[...] In der Erscheinung noch wichtiger ist, dass vom 13. Juli 1917 kam es, dass Schwester Lucia so sagen wird, im Jahre 1941 in seinem berühmten Brief an seinen Bischof:

"Das Geheimnis von der Jungfrau anvertraut besteht aus drei Teilen , von denen zwei ich bin zu offenbaren. Der erste Teil ist die Vision der Hölle. Unsere Liebe Frau zeigte uns ein großes Feuermeer , das unter der Erde zu sein schien. Taucht waren in diesem Feuer Dämonen und Seelen, wie transparent und schwarz Kohlen oder Golderz, schwebend über in der menschlichen Form, die von den Flammen getragen, ausgegeben von in sich zusammen mit großen Rauchwolken, von allen Seiten wie der Fall fallen Funken in einem riesigen Feuer, ohne Gewicht oder das Gleichgewicht, unter Kreischen und Ächzen des Schmerzes und der Verzweiflung, die uns entsetzt und machte uns mit der Angst zittern .... " [...] Jacinta, Laufzeit drei Jahre später noch ein Kind von 10 Jahren und schockiert noch von dem, was er in den wenigen Momenten sah er auf seinem Sterbebett sagen: "Wenn ich nur die Hölle Sünder zeigen könnte, würde alles tun , um es zu vermeiden das Leben zu verändern. " [... Ähnliche Visionen der Hölle sind keineswegs in der Geschichte der Kirche getrennt. Sehen Sie diese schreckliche Realität ist eine Erfahrung , die Sie viele heilige Männer und Frauen gelebt haben. Und ihre Glaubwürdigkeit auch psychologische und geistige wurde konsequent in den kanonischen Prozesse bewertet. Um uns darauf beschränken zu den bekanntesten und verehrt die heilige hier unter anderem St. Teresa von Avila, St. Veronica Giuliani, St. Faustina Kowalska. Und unter den Menschen, vielleicht konnte er den heiligen Pio von Pietrelcina verpassen, die stigmatisiert, die in dem Übernatürlichen gelebt , als wäre es die natürlichste Zustand waren, bis zu dem Punkt Wunder , dass andere nicht sehen , was er gesehen hat ?


In Fatima, die zentrale Rolle in der Nachricht bestätigt die Gefahr sich zu verirren, ist es auch die Tatsache , dass die Erschien Visionäre ein Gebet lehrt nach jeder zehn Ave Maria im Rosenkranz wiederholt werden. Das Gebet , das eine außerordentliche willkommen in der katholischen Welt gehabt hat, die überall verlesen wird Sie mit Marian Krone beten und sagt: "Mein Jesus, uns die Sünden vergibt, uns vor dem Feuer der Hölle retten und bringt in allen Seelen in den Himmel, vor allem brauchen die meisten von deiner Barmherzigkeit. " Worte, wie wir sehen, zentriert sich alles um Eschatologie und detailliert Sie an die Kinder von der Jungfrau selbst. Was vor allem die Christen muss , ist flehe das Heil von "Höllenfeuer" zusätzlich zu der göttlichen Barmherzigkeit für die im Fegefeuer leiden , eine Art Strafminderung zu fragen. Sagen Sie der Dame, "mit viel gequälten" , wie Schwester Lucia schreibt: "Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder. In der Tat gehen viele Seelen in die Hölle , weil niemand da Opfer für sie zu beten und zu machen. "

Unter seinem Mantel

Aber zurück zu den letzten Zeilen des Zeugen Lucia Bericht, nach der Vision von dem schrecklichen Schicksal unbußfertiger Sünder: "angehoben Wir bei Unserer Lieben Frau auf, der so freundlich zu uns gesagt und so traurig:" Sie Hölle gesehen haben, wo die Seelen der armen Sünder. Um sie zu retten, will Gott in der Welt Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen zu schaffen. Wenn das, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet werden. ' " Hier also die tröstende Berührung alle Christen, ja Katholiken [...]. Die Wahrheit zwingt uns zu erinnern, dass sie eine ernste Gefahr für Menschen nicht bewusst von der Schwere des Evangeliums führen. Aber die Gnade des Himmels ist nun bereit, ein Heilmittel zu schlagen: Zuflucht nehmen unter ihrem Mantel, Maria, im Vertrauen auf ihr unbeflecktes Herz, offen für alle, die ihre mütterliche Fürsprache bittet. [...]


Das wachsende Gewicht der Sünde ist ernst, aber zeigt die Mittel und vor allem die Erschien in Serbien hat ein Happy End, mit den Worten berühmt zu Recht und zu Recht eine Quelle der Hoffnung für die Gläubigen. In der Tat, nach dem viele die Zukunft Wirrungen prophezeit, verkündet Maria, im Namen des Sohnes: "Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren." Daher sollte das persönliche Heil ist möglich - und wird vom Himmel selbst unterstützt - auch in der Steigerung der Ungerechtigkeit. Aber wir können auch für die Bekehrung der Welt hoffen, in einer unbestimmten Zukunft, und nur Gott bekannt ist , im Herzen der Mutter Christi zu vertrauen, ein starker Anwalt der Sache der Menschheit.

Auf dass "dienen" die Erscheinungen? [...] Fatim a gehört zu den mehr Antworten, zu einer Welt , die immer mehr in Vergessenheit, und heute noch mehr vergisst , den wahren Sinn des Lebens auf der Erde und seine Fortsetzung in der Ewigkeit. Fatima ist eine Botschaft , "hart", die in der heutigen Sprache, würden wir "politisch unkorrekt" sagen ; denn das Evangelium ist, der Wahrheit in seiner Offenbarung und in seiner Ablehnung der Heuchelei, Euphemismus, Umzüge. Aber wie immer in dem, was wirklich katholisch ist, wo alle Gegensätze in einer lebendigen Synthese koexistieren, die "Härte" lebt mit Zärtlichkeit, Gnade vor Recht ergehen, die Bedrohung in der Hoffnung. Somit ist die Warnung , die uns von Portugal erreicht hat , ist für beunruhigend und beruhigend.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-infe...atima-18796.htm
***

sehr interessante LINK'S
http://www.lanuovabq.it/it/dossier-dubia-18688.htm

von esther10 31.01.2017 00:54

Arnstein

Tote Teenager in Gartenlaube starben an Kohlenmonoxidvergiftung
31.01.2017, 14:26 Uhr | dpa



Ein Polizist vor der abgesperrten Zufahrt zu einem privaten Grundstück in der Nähe von Arnstein bei Würzburg. (Quelle: dpa)

Nach dem Tod von sechs Jugendlichen in einer Gartenlaube im unterfränkischen Arnstein steht die Todesursache fest. "Alle sechs sind an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben", sagte ein Sprecher der Polizei in Würzburg.

Die jungen Leute im Alter von 18 und 19 Jahren hatten am Samstagabend eine Party in einer abgelegenen Laube gefeiert. Einer der Väter hatte am Sonntagmorgen die Leichen seiner Tochter, seines Sohnes und der vier weiteren Gäste in dem Häuschen gefunden. Er hatte sich Sorgen gemacht, weil er nach einer Feier nichts von seinen Kindern gehört hatte.

Keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen

Die Jugendlichen hatten in der abgelegenen Gartenlaube eine Party gefeiert. Hinweise, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten könnten, gab es den Ermittlern zufolge nicht.

Zugleich bestätigten sie, dass die jungen Leute die Laube mit einem Holzofen geheizt hätten. "Die Ursache für den Austritt des giftigen Gases ist weiterhin Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen", hieß es nun in einer gemeinsamen Mitteilung des Polizeipräsidium Unterfrankens und der Staatsanwaltschaft Würzburg. In diese seien Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes mit einbezogen.

Derweil versucht das 8000-Einwohner-Städtchen, mit dem tragischen Vorfall fertig zu werden. Am Montagabend gedachten Angehörige und Freunde in einer ökumenischen Trauerstunde in der Stadtkirche der Opfer. Anschließend gab es in der benachbarten Grundschule Raum für Gespräche mit Seelsorgern. Medien waren gebeten worden, der Veranstaltung fernzubleiben..t-online

von esther10 31.01.2017 00:53

"
Bischof Schneider antwortet

Bischof Schneider war dementsprechend ähnlich und sagte, die Kirche müsse "sehr klar mit den Protestanten sein und nichts verbergen".

"Wir sind in dem Zweiten Vatikanischen Konzil Dokument zu lesen , dass echte Ökumene nicht ist Irenismus , aber aufrichtigen Dialog , in dem wir nichts von unserer Identität verbergen." Er fügte hinzu , dass jede Geste , die "nicht klar, nicht aufrichtig ist, und mehrdeutig wird nie wahr Ökumene helfen "Auf jeder Ebene."

Er sagte, dass "Pastoren und Hirten" in ihren Verlautbarungen "sehr vorsichtig" sein müssen, um "keine Zweideutigkeit und Verwirrung unter den Menschen zu schaffen" und sie zu glauben, dass "die katholische und die protestantische Lehre im Grunde die gleichen sind, mit nur geringen Unterschieden."

"Das ist nicht wahr. Sie antwortet nicht auf die Wirklichkeit oder auf das Evangelium. Alle Wahrheiten der katholischen Kirche sind die Wahrheiten des Evangeliums. Und jene katholischen Lehren, die Protestanten leugnen, sind gegen das Evangelium. Wir müssen klar sprechen. "

Hinsichtlich der Worte des Papstes an die lutherische Frau sagte er auch, es sei wichtig, die Unfehlbarkeit der Päpste nicht zu übertreiben. In seinen üblichen Gesten und Ausdrucksformen beabsichtigt der Papst nicht, die Gläubigen zu "verpflichten oder zu verhängen", zu glauben, was er ausdrückt.

"Ich bin überzeugt, dass Pope Francis nicht dagegen ist, wenn jemand zu ihm sagt:" Heiliger Vater, ich bin nicht einverstanden mit diesem Ausdruck. Sie haben nicht gesagt, Sie verpflichten mich, dies zu akzeptieren, denn es ist nicht Ihre Absicht, endgültig zu sprechen. So können wir in einem ehrfürchtigen Dialog mit Ihnen sein, um diese Probleme zu klären. '"

Er fügte hinzu: "Ich denke, wir müssen in einem Klima des Dialogs, der frei von Einschüchterung ist. Andernfalls wird dies eine Atmosphäre der Diktatur sein, und ich glaube, Papst Franziskus mag es nicht, als eine Atmosphäre der Inquisition, Diktatur oder Verfolgung von jemandem, der Gedanken und Meinungen zum Ausdruck bringt, zu betrachten. "

hier geht es weiter
http://aleteia.org/2015/11/30/cardinal-s...intercommunion/


von esther10 31.01.2017 00:50

Gesendet Dienstag, 31. Januar 2017


Bischof Bernard Fellay, Vorgesetzter der SSPX (CNS)
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...t-reads-310117/

Ein täglicher Führer zu, was in der katholischen Kirche geschieht

Die Society of St. Pius X. ist angeblich der Nähe der Versöhnung mit dem Vatikan ( Fr John Zühlsdorf ).

Die Bischöfe Filipino haben gesagt , sie "eindeutig gegen eine " Bemühungen , die Todesstrafe wieder herzustellen.

Die Internationale Marian Association hat Papst Francis fragte Maria als zu erkennen , "Miterlöserin mit Jesus , dem Erlöser" ( Volltext ).

Das Moskauer Patriarchat hat gesagt , dass es jetzt hat 900 Gemeinden außerhalb der Russischen Commonwealth .

Ross Douthat , Andrea Gagliarducci , Austen Ivereigh , Alan Jacobs , Kurt Martens und Robert Moynihan Kommentar über den Malteserorden Kontroverse.

Erzbischof Charles Scicluna und Kardinal Donald Wuerl reflektieren Amoris Laetitia.

Und Tim Harford stammt die "Kriegermönche , die Bank erfunden" .

Folgen Sie mir auf Twitter @lukecoppen für Updates im Laufe des Tages
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...t-reads-310117/


von esther10 31.01.2017 00:49

Kanonist: Papst nahm einen "signifikanten Schritt zurück" von Annullierungsreform in Reda Rede

Aufhebungen , Katholisch , Mitis Iudex , Franziskus


ROM, 27. Januar 2016 ( Lifesitenews ) - In einer Rede Freitag der Römischen Rota, dem Vatikan Gericht , das mit der Ehe Aufhebung Fällen befasst, hat Franziskus von seiner Aufhebung Reform "einen bedeutenden Schritt zurückgenommen", nach canonist Ed Peters.

Ein kontroverser Aspekt der Reform, der im August 2015 als Dekret veröffentlicht wurde, war die Einbeziehung von "Mangel an Glauben" als einer der Gründe für eine mögliche schnell verfolgte Aufhebung.

In seiner Rede an die Rota am Freitag stellte der Papst fest, dass die "Qualität des Glaubens" keine wesentliche Bedingung für die eheliche Zustimmung ist, und wies darauf hin, dass der Glaube, der bei der Taufe infundiert wird, auch auf die Seele Einfluss hat, "auch wenn er nicht entwickelt worden ist Und scheint sogar psychologisch abwesend zu sein. "

Amerikas bekanntesten canonist, sagte Peters Lifesitenews , dass er Papst Francis begrüßte ' "bedeutenden Schritt zurück von dem, was viele Canonisten sah als problematisch Position" , in der Aufhebung Reform Dekret (genannt Mitis Iudex ), " in Bezug auf das mangelnde Vertrauen der ' und seine möglichen Beziehung zur Ehe Nichtigkeit. "

"In Mitis hatte Francis einen" Mangel an Glauben "aufgelistet, der zu einer Simulation der Zustimmung oder zu einem Fehler führt, der den Willen als Grund für einen schnelleren Annullierungsprozess bestimmt", fügte Peters hinzu und fügte hinzu, dass die Formulierung in mehrfacher Hinsicht verwirrend sei.

Peters erklärt:

Erstens, obwohl "Simulation" (um 1101) und "Fehlerbestimmung" (um 1099) als Anfechtungsgrund anerkannt werden, sind solche Fälle aus einer Reihe von Gründen tatsaechlich kompliziert - sicherlich wird kein Tribunal sie als solche ansehen Einfach, dass sie schnell zu hören war, aber sie sind in Mitis als Qualifikation für einen schnelleren Prozess aufgelistet. Zweitens wird "Mangel an Glauben" derzeit nicht als Grund für die Annullierung anerkannt, aber einige ernste kanonische und theologische Literatur beginnt zu fragen, ob ein "Mangel an Glauben" so anerkannt werden sollte. Es ist eine faire Frage, aber eines, das moderne Heiratsexperten gerade erst anfangen, ernsthaft zu reflektieren. Wie dann, "Mangel an Glauben" plötzlich als Gründe für eine schnelle Annullierung Fall qualifiziert wurde, um es milde, unklar. Schließlich war Mitis zweideutig, ob es sich um einen "Mangel oder Glauben" selbst oder um eine klassische Simulation und / oder Fehlerbestimmung handelte, die als Grundlage für einen schnelleren Prozess dienen sollte.
Peters sagt in seiner Reda an die Rota, Francis hat einige dieser Sorgen beruhigt. "Es ist nicht, wie es scheint, ein" Mangel an Glauben ", der von vorrangiger Bedeutung ist, sondern, man sammelt, die besser anerkannten Gründe der Simulation und / oder Fehlerbestimmung, die wichtig sind." Peters glaubt, "dies ist ein umsichtiger päpstlicher Schritt Was als ein vorzeitiger Sprung in unerforschte Gewässer kam. "

Peters gibt zu, dass es einige Klangkanoniker und Theologen gibt, die legitimerweise die Theorie untersuchen, dass der Mangel an Glauben zur Nichtigkeit der Ehe beitragen könnte, aber dass dies nicht für beschleunigte Aufhebungsfälle vorgeschlagen werden sollte.

Eine Zeile in der Adresse von Francis, die große Medienaufmerksamkeit erregte, war seine Aussage, dass "es keine Verwechslung zwischen der von Gott gewollten Familie und irgendeiner anderen Art von Vereinigung geben kann." Angesichts der Tatsache, dass eine Familientag-Demonstration am 30. Januar stattfinden soll, Um homosexuelle Bürgervereinigungen zuzulassen, wurde die Aussage von einigen als Unterstützung für die Pro-Familie Demonstration gesehen.

Vatikan - Reporter John Allen stellt fest , dass zwar plausibel, hat der Papst nicht formell Familientag und benannte Bischof Nunzio Galantino, ein Gegner des Family Day, wie der nächste Präsident der italienischen Bischofskonferenz befürworten. Allen stellt außerdem fest, dass eine kürzlich stornierte Ernennung mit dem derzeitigen Konferenzpräsidenten Kardinal Angelo Bagnasco, der den Familientag unterstützt, als indirekter Tadel angesehen wurde.
https://www.lifesitenews.com/news/canoni...form-in-rota-sp
Kostenlose Pro-Lif

Von
John Henry von Westen


von esther10 31.01.2017 00:46




Offener Brief an die Bischöfe von Malta
Am Mittwoch, den 25. Januar 2017, veröffentlichte Veri Catholici , die Internationale Vereinigung der Katholiken für die Verteidigung des Glaubens gegen die Irrtümer von Kardinal Kasper, in der Zeitung der Malta-Zeitung, p. 29, ein offener Brief an die Bischöfe von Malta und Gozo in Bezug auf ihre jüngsten pastoralen Dokument, in dem sie offen zugestimmt haben Kommunion für diejenigen, die in der öffentlichen Sünde.

Die Republik Malta , eine der kleinsten Nationen der Europäischen Union, ist eine Republik, die aus zahlreichen Inseln besteht, von denen die meisten zwei Malta und Gozo sind. Der Erzbischof von Malta ist Msgr. Charles Jude Scicluna , ein gebürtiger Kanada; Der Bischof von Gozo ist Msgr. Mario Grech , ein gebürtiger Malteser. Der Erzbischof verfolgt wie alle Hauptpersonen des "Team Bergoglio" seine bischöfliche Abstammung zurück zum berüchtigten Mariano Kardinal Rampolla del Tindaro , dem Konkurrenten von Papst St. Pius X. im Konklave von 1903.

Der eigentliche Text des offenen Briefes ist wie folgt, im jpg-Format, zum Nachweis der Werbung in der Times of Malta veröffentlicht wurde, klicken Sie auf das Bild, um die gesamte Seite zu sehen:

Diejenigen, die den offenen Brief unterzeichnen möchten, können dies tun, indem sie einen Kommentar unterhalb dieses Postens unter Angabe ihres Namens und der Stadt in der Republik Malta, wo sie wohnen, verlassen. Wenn Sie außerhalb von Malta wohnen, erwähnen Sie bitte auch Ihre Nation.

Wenn Sie mit den Kosten für den Betrieb der Werbung im maltesischen Papier helfen möchten , benutzen Sie bitte unseren PayPal-Button in der rechten Spalte dieser Seite. Vielen Dank! - Hinweis: Nachdem die Anzeige veröffentlicht wurde, auf Seite 29 der Mittwoch, 25. Januar Ausgabe der Times of Malta , ermutigen wir alle, eine Kopie zu erwerben.
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url



von esther10 31.01.2017 00:46

Lutheraner empfangen Kommunion im Vatikan nach Treffen mit Papst: Bericht
Katholisch , Franziskus


ROM, 21. Januar 2016 ( Lifesitenews ) - Eine Gruppe von finnischen Lutheraner wurden bei einer Messen gehalten von Priestern die Heilige Kommunion angeboten in der Basilika St. Peter nach einem Treffen mit Papst Francis am 15. Januar, nach einem Bericht der finnischen Zeitschrift Kotimaa 24 .

Der lutherische Bischof Samuel Salmi besuchte den Vatikan als Chef einer Delegation, zu der auch ein Jugendchor gehörte. Salmi sagt, er traf sich privat mit Papst Franziskus.

Nach dem persönlichen Publikum mit dem Papst war die Delegation bei einer Feier der katholischen Messe anwesend. Laut Salmi, zur Zeit der Kommunion, legten die Nichtkatholiken ihre rechten Hände auf ihre linken Schultern, eine traditionelle Weise, anzuzeigen, dass sie nicht für die Eucharistie empfangen wurden. Jedoch bestanden die feierlichen Priester darauf, ihnen Kommunion zu geben.

Salmi sagte Kotimaa 24 , dass "ich mich akzeptiert es [heilige Kommunion]." Er fügte hinzu , dass "dies kein Zufall war" , und noch war es ein Zufall , wenn im letzten Jahr der Papst den Begriff einer lutherischen Frau zu akzeptieren schien Empfang Gemeinschaft mit Ihrem katholischen Ehemann. Der ursprüngliche Artikel, in Finnisch geschrieben, wurde für LifeSiteNews von Voice der Familie Maria Madise übersetzt.

RELATED: Papstes Beratung lutherische Frau: Ein Hinweis darauf , wie er für die "wiederverheiratet 'auf Kommunion regieren wird?

Damals erkannte der Papst , dass "Erklärungen und Interpretationen" der Gemeinschaft zwischen Katholiken unterscheiden können und Lutheraner, aber " das Leben ist größer als Erklärungen und Interpretationen." Er die Frau geraten, "dem Herrn zu sprechen , und dann vorwärts gehen."

"An der Wurzel ist zweifellos die ökumenische Haltung eines neuen Vatikans", sagte Salmi zu Kotimaa 24. "Der Papst war nicht bei der Messe, aber seine strategische Absicht ist es, eine Mission der Liebe und Einheit. Es gibt auch theologische Gegner im Vatikan, weshalb es schwer ist zu beurteilen, wie viel er sagen kann, aber er kann praktische Gesten zulassen. "

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/luther...ith-pope-report
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-for-non-cathol



von esther10 31.01.2017 00:45




PONTIFIKALAMT
Der neue Erzbischof von Krakau, Mgr. Marek Jędraszewski, amtierte Massen Päpstlichen "ad Orientem" während der Zeremonie der Installation in der polnischen Diözese besuchte Chor fünf Kardinäle, viele Bischöfe, Diözesanklerus und der Präsident der Polen.

01/31/17 09.47
( Catholicvs .) Für die Gelegenheit, Bischof Jędraszewski verwendet eine der kostbaren Verzierungen Schatz der Kathedrale: die sobrehumeral , oder rational - St. Hedwig , die Erzbischöfe von Krakau verwendet bei feierlichen Gelegenheiten durch eine päpstliche Konzession Daten das zehnte Jahrhundert

Die Zeremonie wurde von fünf Kardinälen Chor besucht ; drei von ihnen sind Erzbischöfe -von denen ein Primas emeritus und das andere ist emeritierter Präsident der ist dem Päpstlichen Rat und den anderen Präfekten der Kongregation, sowie zahlreiche Bischöfe und Diözesanklerus. Darüber hinaus auch besuchte er von dem Präsidenten der Republik Polen, Herrn Andrzej Duda, mit seiner Frau, Frau Agata-Duda Kornhauser.

Die Kardinäle waren asisteentes: BE Kazimierz SRE-Karte. Nycz, Erzbischof von Warschau; Stanisław BE SRE-Karte. Rylko, Präsident Emeritus des Päpstlichen Rates für die Laien und Erzpriester der Päpstlichen Basilika di Santa Maria Maggiore; Zenon BE SRE-Karte. Grocholewski, Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen und Kanzler der Päpstlichen Universität Gregoriana; BE Dominik Jaroslav SRE-Karte. Duka OP, Erzbischof von Prag und Primas der Tschechischen Republik; und ehemalige Primas von Polen, Stanisław BE SRE-Karte. Dziwisz, Erzbischof Emeritus von Krakau.

Sehen Sie mehr Bilder von der Zeremonie auf dem Blog Catholicvs .


https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url
http://catholicvs.blogspot.de/2017/01/el...via-oficia.html

von esther10 31.01.2017 00:44

Psychische Bedrohungen für die Ehe und Familien in Amoris Laetitia

Amoris Laetitia , Aufhebungen , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Empfängnisverhütung , Scheidung , Geschieden Und Wieder Verheiratet Paare , Humanae Vitae , Johannes Paul II , Narzissmus , Franziskus


30. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - Narzissmus ist eine psychische Störung , die jede Ecke unserer Medien dominierten, materialistisch und Komfort suchen Gesellschaft eingedrungen ist. Obwohl Psychiater es als eine Persönlichkeitsstörung erkennen, wissen Mystiker seit der Morgendämmerung des Christentums, dass starke Selbstsucht die spirituelle Version einer für die Seele tödlichen Ansteckung ist.

Die Ausbreitung des Narzißmus wird in der Übertreibung der Bedeutung von physischem Aussehen, Talent, Reichtum und Ruhm gesehen. Spirituell ist es der Götzendienst des Selbst anstatt der Anbetung Gottes.

Der Narzißmus geht von permissiver Erziehung aus, modelliert nach egoistischen Gleichaltrigen, Stolz, Berechtigung, verzerrtem Selbstwertgefühl; Ein aufgeblasenes Selbstbewusstsein, den Mangel an Glauben und mangelnde Demut. Der narzisstische Blick verwendet moralischen Relativismus und Situationsethik als logische Werkzeuge der Überzeugung und stärkt den Geist des Narzismus, indem er die Seele der Gnade aus dem Innern hungert, indem er psychologische Barrieren um das Herz aufbaut, um eine weitere Durchdringung des Guten zu verhindern.

Trotz der hilfreiche Ratschläge in den anderen Teilen des enthaltenen Amoris Laetitia , die Verkündung des Kapitels von 8 wird rückgängig machen alle seine gut. AL8 kann erfordern katholische Geistlichkeit zu beginnen, Situation Ethik verwenden, dass die Antidoten zu egoistisch und grandiosen Denken in der Ehe und in der Kirche verbietet. Die katholische Geistlichkeit in einigen Diözesen wird nun erwartet, sich zu erheben und im Namen der Begleitung die Ablehnung der Lehre der Kirche über die Sexualmoral und die Sakramente der Ehe, der Eucharistie und der Versöhnung zu akzeptieren.

Egoismus - ein wichtiger Feind der ehelichen Liebe

Eine der Hauptursachen für eheliche Konflikte und anschließend Familienstress ist die Selbstsucht und ihre extreme Manifestation, der Narzissmus. Die Ehe-Ehe-Ehe-Ehe-Ehe-Ehe-Ehe-Ehefrau wurde in der psychischen Gesundheit gezeigt, die mit narzisstischen Konflikten verknüpft ist (Kilmann & Verdemia, 2013). Es wurde berichtet, dass dieser Persönlichkeitskonflikt in den letzten zwanzig Jahren signifikant zugenommen hat (Twenge & Whitaker, 2013). Die Zunahme der narzisstischen Züge und des kulturellen Narzismus wurde mit Veränderungen der Prävalenz der narzisstischen Persönlichkeitsstörung (Paris , 2012).

In der Eheberatung wird dieser Konflikt oft als einer der Hauptgründe, wenn nicht die Hauptursache der Scheidung, identifiziert. Dies war meine berufliche Erfahrung in der Behandlung von Hunderten von Paaren in den vergangenen 40 Jahren.

Intensive Selbstsucht verwandelt Ehegatten in sich selbst und beeinträchtigt die für das eheliche Vertrauen und die Liebe zu gedeihende Opfer-Selbstgabe. Der egoistische Gatte kann so nach innen gerichtet werden, dass er in den Worten von Papst Benedikt zu einem Gefangenen des Selbst wird.

Die Vorteile der Behandlung von Narzismus wurden für Paare empfohlen (Paris, 2012) und ihre Behandlung wurde beschrieben (Links & Stockwell, 2002, Solomon, 1998). Kernberg hat die Notwendigkeit beschrieben, den Narzißmus zu überwinden, um die Liebe zu bewahren (1995).

Das Aufdecken und die narzisstische Wut Behandlung , die Ehen und Familien bedroht hat in unserem American Psychological Association Lehrbuch beschrieben Vergebung Therapie : Eine empirische Leitfaden für Beheben von Wut und Wiederherstellen der Hoffnung (2014, p.211-214).

Johannes Paul II. Und Selbstsucht

Johannes Paul II., Von Papst Franziskus als der Heilige der Familie beschrieben, hat von seiner Gefahr für die Ehe, die Familie und die Kultur geschrieben:

"Die Gefahren, denen die Liebe gegenübersteht, sind auch Gefahren für die Zivilisation der Liebe. Hier denkt man zunächst an Selbstsucht, nicht nur an die Selbstsucht der Individuen, sondern auch an Paare oder, noch mehr, an sozialer Selbstsucht. Selfishness in all seinen Formen ist direkt und radikal auf die Zivilisation der Liebe entgegengesetzt, "Johannes Paul II, Brief an die Familien , n.14.
Er schrieb auch, dass in Bezug auf die Gesundheit und Zukunft der Ehen:

"Denn die Liebe kann nur als Einheit überleben, in der sich das reife" Wir "manifestiert; es wird nicht als eine Anordnung von zwei egoistischen Menschen "(überleben Liebe & Verantwortung , 2013, S.. 71).
Auf seiner ersten Reise in die Vereinigten Staaten stellte Johannes Paul II. In Washington, DC:

"Die große Gefahr für das Familienleben, inmitten jeder Gesellschaft, deren Vorbilder Freude, Bequemlichkeit und Unabhängigkeit sind, liegt darin, dass die Menschen ihre Herzen schließen und selbstsüchtig werden" (Johannes Paul II., 1979).
Der durch Egoismus verursachte psychische Schaden

Egoismus ernsthaft schädigt, und kann sogar zerstören Ehen. Ihr schädlicher Einfluss breitet sich oft so leise aus, dass Paare nicht erkennen, wie sie ihre Fähigkeit verletzt, empfindlich zu sein, geben und lieben zueinander.

Egoismus schadet Ehen in vielerlei Hinsicht:

Rückzug in sich selbst mit schlechter Kommunikation
Mangel an Geben der romantischen Liebe und der ehelichen Freundschaft
Fehlende Verantwortung für den Ehepartner
Die Behandlung des Ehegatten als Sexualobjekt
Mangel an Respekt gegenüber dem Ehepartner
Überteuerte Verhaltensweisen
Überreaktionen im Zorn
Unfähigkeit, um Vergebung zu bitten
Misserfolg bei der Behandlung des eigenen Ehegatten als bester Freund
Misserfolg, das Beste für den Ehepartner zu wünschen
Schwäche im Geben des Lobs
Übermäßige Wut, wenn alles nicht wie erwartet geht
Beharren auf eigene Weise
Starke Sehnsucht zu tun, was die Gefühle zu tun
Konzentrieren Sie sich auf das eigene Wohl und nicht auf das Wohl des Ehepartners
Tendenz, Verantwortung in einigen wichtigen Bereich des Lebens zu vermeiden
Übertriebenes Selbstwertgefühl
Verlust von Freundlichkeit und Nachdenklichkeit
Unreife und übermäßige Komfort-Suchverhalten
Obsession mit Ausarbeiten, Aussehen und Besitz
Verhalten kontrollieren
Übermäßige Selbstnachsicht
Blinde Ehrgeiz für Erfolg
Ein Fokus auf den Eindruck, den man produziert, anstatt auf seine Arbeit
Verlust des Glaubens
Mangel an Motivation zur Lösung von Ehekonflikten
Mangel an Offenheit für Gottes Willen in Bezug auf die Zahl der Kinder
Mangel an einem Gefühl der Einheit und gemeinsame Mission mit dem Ehepartner
Das Versagen, die Kinder und den Ehegatten zu beheben
Groll der Opfergabe
Verwendung von Pornografie
Die Anwendung von Verhütungsmitteln
Die Mentalität der Anfechtungsansprüche.
Die tiefen Schriften des Johannes Paul II. Zu Egoismus, Ehe, Familie, Jugend, Verhütung, Scheidung, Zusammenleben, gleichen Geschlechtsvereinigungen und der Eucharistie brachten die Hoffnung, dass eine Zeit der Reinigung gekommen sei. Allerdings ist das neue Wachstum in der Unterstützung der narzisstischen Einstellungen und Situationsethik in Bezug auf jene in ehebrecherischen, zusammenlebenden und gleichgeschlechtlichen Vereinigungen eine große psychologische und geistige Bedrohung für die katholische Ehe und Familie.

Wachstum im Egoismus und in der Empfängnisverhütung

Neben der Eheschädigung hat das Wachstum der Selbstsucht dem Priestertum und dem religiösen Leben, den unschuldigen Eheleuten und 1.000.000 Kindern in den USA, die jährlich durch die Scheidung traumatisiert werden,

Selfishness spielte keine geringe Rolle in fast 100.000 Priester und Ordensleute , ihre Gelübde / Verpflichtungen in den 1970er Jahren , beginnend aufgegeben (Mullan, 2001). [Ii] Es beeinflusst stark die Rebellion gegen die Lehre der Kirche in Humanae Vitae . Die Situationsethik mit dem Primat des persönlichen Gewissens ersetzte die Lehren Jesu Christi und seiner Kirche.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Gleichzeitig explodierte der kirchliche Narzissmus in der Liturgie mit massiven liturgischen Mißbräuchen und vor allem in der Weigerung, die Wahrheit der Kirche über die Sexualmoral zu lehren. Stattdessen wurde in katholischen Seminaren, Universitäten und weiterführenden Schulen die Situationsethik unterstützt, mit der Behauptung des Primats des persönlichen (und oft uninformierten und egoistischen) Gewissens über die Lehre der Kirche. Priester und Bischöfe, die die Wahrheit der Kirche nicht über die Sexualmoral unterrichteten, versäumten sich, sich Christus zu stellen und seine Wahrheit zu leben.

Das erschütternde und schändliche Ergebnis war die Krise in der Kirche, die durch die massive homosexuelle Prädation jugendlicher Männer durch römisch-katholische Priester und religiöse Personen gekennzeichnet war. [Iv] Kein erwachsenes Männchen würde gegen seine eigene wesentliche männliche Natur als Beschützer der Jugend handeln, wenn er es nicht hätte Gegeben in schweren Narzissmus und der Glaube, dass er das Recht hatte, andere als sexuelle Gegenstände zu verwenden.

Narzissmus, bösartiger Egoismus und Scheidung

Die empfängnisverhütende Anwendung schädigt das eheliche Vertrauen und die Liebe, mit dem direkten Ergebnis der zunehmenden bösartigen Egoismus bei Eheleuten, die dann zum Ausbruch der katholischen Scheidungsplage führte. Die Beziehung zwischen der Empfängnisverhütung und der Scheidungsplage ist unwiderlegbar.

Die traurige Wirklichkeit in unserer Erfahrung ist, dass der intensiv egoistische Ehepartner oft die Scheidung einleitet und oft eine Annullierung gewährt wird, ohne dass dieser schwere Charakterkonflikt erkannt und herausgefordert wird.

Amoris Laetitiae und narzisstische Denken

Viele Theologen und Philosophen haben die großen Gefahren des Kapitels geschrieben acht von Amoris Laetitae auf die 2000 Jahre alt Lehren von Jesus Christus und der Kirche. Insbesondere betrifft sie die Sakramente der Ehe, der Eucharistie und der Versöhnung. Es verwirrt und irreführt katholische Familien und Jugendliche und diejenigen, die in geschiedenen, gleichgeschlechtlichen und zusammenlebenden Gewerkschaften leben.

Aus psychologischer Sicht ist die größte Bedrohung in Amoris Laetitiae zu Ehe, katholischen Familie und Kinder und den Sakramenten und der katholischen Moral liegt in der Tatsache , dass dieses Kapitel unterstützt und setzt sich für die narzisstische Denken und Egoismus, die die Grundlage der situativen Ethik. Dieses Denken hat katholische Ehen, Jugend und Familien in den vergangenen 50 Jahren sowie die Bischöfe und das Priestertum stark geschädigt. Es scheint jetzt durch bestimmte Passagen in ermutigt werden Amoris Laetitia .

Der Primat des persönlichen Gewissens gegenüber der kirchlichen Lehre zeigt sich deutlich in der jüngsten Erklärung der maltesischen Bischöfe, dass Katholiken, die in einer ehebrecherischen Zweitheirat leben, sich in ernsthaft sündhaftes, öffentlich bekanntes Verhalten verhalten und die heilige Kommunion nicht verleugnen können, wenn sie " Glauben ", dass sie" im Frieden mit Gott "sind.

Aus psychologischer Sicht zeigt dieses Denken Grandiosität und intensiven Narzissmus, indem das Ehepaar sich auf ihre Gefühle stützt, um größere moralische Entscheidungen zu treffen, als auf die Wahrheit des Herrn und 2.000 Jahre der Lehre in der Kirche.

Narcissistic Denken wird unterstützt durch Amoris Laetitia Absatz 301: "Die Kirche besitzt einen festen Körper der Reflexion über schadensbegrenzenden Faktoren und Situationen. Daher kann nicht mehr gesagt werden, dass alle, die in irgendeiner "unregelmäßigen" Situation leben, in einem Zustand sterblicher Sünde leben und der heiligenden Gnade beraubt werden. "

Fr. Gerry Murray, ein Kanonist hat geschrieben von den Bischöfen von Malta auf dem Dokument zu kommentieren, veröffentlicht in L 'Osservatore Romano , dass "der Malteser Bischofs Dokument ist nicht zu leugnen Hinweise darauf , dass in Ermangelung einer päpstlichen Bestätigung der ständigen Disziplin der Kirche und Lehre über die Ehe, Scheidung, Ehebruch und die Aufnahme der Sakramente wird die Integrität der Lehre und Sendung der Kirche von ihren eigenen verwirrten Hirten untergraben. "[V]

Reinigen Sie Amoris Laetitiae

Die Absätze in Amoris Laetitiae , die situative Ethik und die narzisstische Denken unterstützen , die ihm zugrundeliegenden sollte aus dem Dokument entfernt werden. Die Sakramente der Ehe und des Heiligen Ordens sowie Millionen unschuldiger Jugend sind in den vergangenen 50 Jahren durch tiefe Selbstsucht und ihren grandiosen Glauben traumatisiert worden, dass man als Gott werden kann und moralische Entscheidungen unabhängig von seinem Gesetz treffen kann.

Die Rechtfertigung der narzisstischen Denken und Verhalten in bestimmten Passagen enthalten Amoris Laetitiae ist eine schwere Bedrohung für die psychische Gesundheit und Stabilität von Millionen von katholischen Ehen, treu Ehegatten, unschuldige Jugendliche und Familien, da sie die zugrunde liegende Ursache der narzisstischen Persönlichkeitsstörung unterstützt.

Während einige denken, es ist mitfühlen, um die in unregelmäßigen "Ehen", die Neufassung der Wahrheit als "flexibel" kann dazu führen, Ehegatten in kämpfen Ehen, den Kampf aufgeben, um ihre Ehe wieder aufzugeben, Die Schriften von AL kommen als eine Bestätigung der Mentalität zu "aufgeben" und sogar zu "erneut versuchen".

Die Ablehnung der tiefen Lehre von Johannes Paul II für die katholische Familie, die in zu erscheinen scheint Amoris Laetitiae , muss zu einem Ende zu kommen. Stattdessen dieser Schriften auf Egoismus der großen Heiligen und auf situative Ethik in Veritatis Splendor vollständig angenommen werden sollte , damit die dringend benötigte Reinigung der katholischen Ehe und Familienleben kann das Episkopat und Priestertum weiter, anstatt untergraben werden.

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/psy...amoris-laetitia


von esther10 31.01.2017 00:44

BLOGS | 18. JANUAR 2017
St. Michael und unsere Liebe Frau von Fatima
Warum 2017 ist solch ein kritischer Moment
Msgr. Charles Pope


Ich habe geschrieben an anderer Stelle darüber , warum ich denke , dass 2017 ein entscheidendes Jahr sein.

Ich glaube, es wird ein Jahr der verborgenen Segnungen oder eines der so schockierenden sein, dass es einen Segen einläuten wird, der erst später verstanden wird. Es ist 100 Jahre her seit den Erscheinungen in Fatima und 500 seit der protestantischen Revolte. Die Revolte von 1517 führte zu einem schockierenden, schrecklichen Beschneiden der Kirche. So taten die Erscheinungen im Jahre 1917, als unsere Liebe von großem Leid warnte, wenn wir nicht beten und bereuen. Gott scheint zu erlauben (nicht verursachen ) solche Dinge entweder als Buße oder als Reinigung.

Die letzten 100 Jahren haben erschreckende Krieg gesehen , der Todesopfer in die Hunderte von Millionen von ideologischen Konflikt getrieben, Abtreibung auf Verlangen, die Zerstörung von Ehe und Familie, sexuelle Verwirrung und des Fehlverhaltens und der Aufstieg der Kultur des Todes (die Nachfrage nach Das Recht, zu sterben und das Recht zu töten). Tatsächlich befindet sich die Christenheit im Westen inmitten eines großen Zusammenbruchs: lauwarmen und kompromittierten Glauben, eine winzige Minderheit, die an der Messe teilnimmt, und das Wachstum des militanten Säkularismus. Wer unter uns kann leugnen, dass die Kirche, besonders im wohlhabenden Westen, angegriffen worden ist. Wir haben es vorgezogen, durch die meisten von ihm schlafen und machen einen Kompromiss nach dem anderen. Wer von uns kann leugnen, dass wir eine andere "Gegenreformation" brauchen?

Zwei bedeutende Prophezeiungen warnten uns vor diesen Ereignissen, wenn wir nicht bereuen. Denn in der Tat, sagt die Schrift, sicherlich Gott , der Herr tut nichts ohne seinen Plan zu seinen Knechten enthüllt die Propheten (Amos 3: 7). Und während viele Erscheinungen auftraten (einige genehmigt, einige nicht), zeichnen sich zwei besonders aus:

Erstens wird gesagt , dass im Jahr 1884 Papst Leo XIII hatte eine Erfahrung , in der er hörte Gott sagen , dass er einen Zeitraum von 100 Jahren erlauben würde, die die Kirche testen würde in Job-ähnliche Art und Weise . Dieser alarmiert Papst Leo genug , dass er das bekannte eingepfercht Gebet zu St. Michael der Erzengel und darum gebeten , dass es am Ende der Messe in der gesamten Weltkirche gebetet werden. Einige streiten die Genauigkeit dieser und nennen es nur Legende, aber es ist schwer zu leugnen, dass der Angriff / Test aufgetreten ist. Aber wann und was ist die hundertjährige Periode? Das führt zu ...

Zweitens, im Jahr 1917, erschien unsere Frau in der Region Fatima, Portugal, um drei kleine Kinder: Jacinta, Francesco und Lucia. Mary sagte, dass der schreckliche Ersten Weltkrieg bald zu Ende war, ein Krieg, der die Verwendung von chemischen Waffen so verheerend, dass eine internationale Vereinbarung entwickelt wurde verbieten ihre Verwendung vorgestellten. Jedoch warnte sie, dass ein noch schrecklicherer Krieg stattfinden würde, wenn die Menschen nicht bereuen und beten. Unsere Liebe Frau erklärte weiter, dass Rußland in den Folgen des Krieges die Irrthümer des Atheismus und des Materialismus verbreiten würde, was zu schweren Leiden für die Kirche und viele der Gläubigen führte. Sie prophezeite auch, dass es eine letzte Warnung des Lichts in den Himmel kurz vor dem Angriff dieses neuen Krieges geben würde.

Um ihrer Botschaft Glaubwürdigkeit zu verleihen, versprach unsere Dame ein Wunder an ihrer letzten Erscheinung. Am 13. Oktober 1917 fand das "Wunder der Sonne" statt, und bis zu 70.000 Menschen sahen, wie die Sonne am Himmel tanzte und auf die Erde zuging.

Im Januar 1938 leuchtete eine Anzeige der Aurora borealis lebendig den Himmel weit südlich seiner normalen Reichweite; Zeitungen in der ganzen Welt berichteten über die Veranstaltung. Später desselben Jahres trat Deutschland in die Tschechoslowakei ein, und 1939 wurde Polen eingedrungen; Der Zweite Weltkrieg war im Gange, eine Folge unseres Mißbräuchens.

Mehr als 60 Millionen Menschen wurden im Zweiten Weltkrieg getötet. Am Ende des Krieges ließ Russland den Eisernen Vorhang fallen, und der atheistische Kommunismus beherrschte den Ostblock. Kirchen wurden geschlossen, Klerus und religiöse wurden getötet, und großes Leid kam zu allen, die nicht einwilligten. Die Prophezeiungen von 1917 erwiesen sich als traurig und lebendig.


Eine weitere Prophezeiung der Fatima-Erscheinungen wurde bis zum Jahr 2000 geheimgehalten; Es sprach von der Ermordung eines Papstes, als er vorbei an Märtyrern einen Hügel hinauf zu einem Kreuz in einer ruinierten Stadt ging. Im Jahr 1981, St. Johannes Paul II fast von einem Attentäter getötet, zurückzuführen sein Überleben auf die Gebete von vielen , die haben den Ruf der Mutter Gottes zu hören , um zu beten. Kardinal Ratzinger in seinem Kommentar auf die "dritte Geheimnis" von Fatima, nannte es die Via Crucis (Kreuzweg) eines ganzen Jahrhunderts. Tatsächlich waren es: ruinierte Städte, Märtyrer und der lange Schatten eines Kreuzes über jene Jahre für die Kirche und die Welt.

Ein letzter Aspekt der Erscheinung von Fatima kam 1981 zum Vorschein, als Schwester Lucia an Msgr. (jetzt Kardinal) Carlo Caffara im Vatikan , ihm zu danken und ihm Gebete für die Gründung des Institut Johannes Paul II auf Ehe und Familie zu gewährleisten. In dem Brief verriet sie auch etwas, was sie von der Gottesmutter gehört hatte: eine letzte Schlacht signalisiert das Ende der Zeit, in der wir jetzt kämpfen. Schwester Lucia erzählte die Worte der Muttergottes wie folgt:

Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft Satans wird über die Ehe und die Familie sein. Haben Sie keine Angst, ... wer für die Heiligkeit der Ehe und der Familie arbeitet, wird immer in jeder Hinsicht bekämpft und bekämpft werden, denn dies ist das entscheidende Thema. ... Allerdings hat die Gottesmutter den Kopf zerdrückt.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/blog/msgr-pope...critical-moment
+++
Werdet ihr in diesem Jahr mit besonderer Zuneigung zu mir beten? In meiner eigenen Pfarrei werden wir die ersten Samstag-Andachten beobachten, die von Maria in Fatima gefordert wurden. Dies wird ein gemeinsamer Weg, um den Ruf zum Gebet zu engagieren. Es geht darum, die heilige Messe zu besuchen, den Rosenkranz zu beten und am ersten Samstag in fünf aufeinanderfolgenden Monaten zu beichten (an diesem Tag oder innerhalb einer Woche). Andere addieren auch das Tragen des Skapulars und / oder machen eine Weihe zum Unbefleckten Herzen von Mary.

Solch eine Gemeinschaftsbeobachtung sollte nicht das persönliche Gebet und die Bekehrung verdecken; Es ist nur zu ergänzen. Gibt es hingebungsvolle Praktiken, wie den täglichen Rosenkranz, den Angelus oder den Chaplet der göttlichen Barmherzigkeit? Gibt es Sünden, die Sie brauchen, um besondere Anstrengungen zu vermeiden? Gibt es gesetzliche Freuden, die du beiseite legen kannst?

Was werden Sie tun? Dies ist ein kritischer Moment; Ich bin davon überzeugt. Begleiten Sie mich in diesem Jahr zum besonderen Gebet, dem 100. Jahrestag der Erscheinungen der Fatima?
http://www.ncregister.com/blog/msgr-pope...critical-moment
+++
https://translate.google.de/translate?sl...2Fit%2Farticoli-
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-infe...atima-18796.htm
http://www.ncregister.com/blog/pattyknap...ation-increases

von esther10 31.01.2017 00:39

Johannes Paul II. Und Selbstsucht



Johannes Paul II., Von Papst Franziskus als der Heilige der Familie beschrieben, hat von seiner Gefahr für die Ehe, die Familie und die Kultur geschrieben:

"Die Gefahren, denen die Liebe gegenübersteht, sind auch Gefahren für die Zivilisation der Liebe. Hier denkt man zunächst an Selbstsucht, nicht nur an die Selbstsucht der Individuen, sondern auch an Paare oder, noch mehr, an sozialer Selbstsucht. Selfishness in all seinen Formen ist direkt und radikal auf die Zivilisation der Liebe entgegengesetzt, "Johannes Paul II, Brief an die Familien , n.14.
Er schrieb auch, dass in Bezug auf die Gesundheit und Zukunft der Ehen:

"Denn die Liebe kann nur als Einheit überleben, in der sich das reife" Wir "manifestiert; es wird nicht als eine Anordnung von zwei egoistischen Menschen "(überleben Liebe & Verantwortung , 2013, S.. 71).
Auf seiner ersten Reise in die Vereinigten Staaten stellte Johannes Paul II. In Washington, DC:

"Die große Gefahr für das Familienleben, inmitten jeder Gesellschaft, deren Vorbilder Freude, Bequemlichkeit und Unabhängigkeit sind, liegt darin, dass die Menschen ihre Herzen schließen und selbstsüchtig werden" (Johannes Paul II., 1979).
Der durch Egoismus verursachte psychische Schaden

Egoismus ernsthaft schädigt, und kann sogar zerstören Ehen. Ihr schädlicher Einfluss breitet sich oft so leise aus, dass Paare nicht erkennen, wie sie ihre Fähigkeit verletzt, empfindlich zu sein, geben und lieben zueinander.

Egoismus schadet Ehen in vielerlei Hinsicht:


hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/opinion/psy...amoris-laetitia


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs