Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.02.2019 00:52

Donnerstag, 28. Februar 2019


http://www.lanuovabq.it/it/i-misteri-del-papa-emerito

DIE GEHEIMNISSE DES PAPA EMERITUS"
...
Riccardo Cascioli erinnert in La Nuova Bussola Quotidiana an den 28. Februar vor 6 Jahren, als Papst Benedikt endgültig den Vaticanischen Palast verließ und an die unvergesslichen Bilder vom Hubschrauber, der die Kuppel des Petersdomes umkreist und mit dem Emeritus nach Castelgandolfo fliegt. Hier geht´s zum Original: klicken

"DIE GEHEIMNISSE DES PAPA EMERITUS"
Am 28. Februar vor sechs Jahren verließ Benedikt XVI endgülktig den Apostolischen Palast und führte sein Amt i einem Leben im Gebet fort. Aber die Bedeutung dieses Amtsverzichts ist immer unverstanden geblieben, er selber hat den Gedanken einer Reform des Papsttums befürwortet-aber ohne den im Detail zu erklären. Das ist ein Thema, über das wenig gesprochen wird, obowhl es große Auswirkungen für die Kirche hätte.

Viele haben noch den Eindruck dieser Bilder jenes 28. Februars vor sechs Jahren vor Augen, als Papst Benedikt XVI im Hubschrauber endgültig den Apostolischen Palast im Vatican verließ, um sich zeitweilig nach Castelgandolfo zu begeben, um dort "die letzte Etappe seiner irdischen Pilgerschaft" zu beginnen, am vorangegangenen 11. Februar, Festtag der Hl. Jungfrau von Lourdes, hatte er seinen Rücktritt vom Papstamt erklärt.

Seit langer Zeit wurde und wird immer noch über die wahren Gründe für diesen Rücktritt diskutiert-teilweise phantasiert, obwohl Benedikt immer erklärt hat, daß es sich um eine Entscheidung in "voller Freiheit" handelte. Sehr viel weniger hat man über das "nach dem Rücktritt" nachgedacht, das in den seinen schwerwiegenden Konsequenzen für die Kirche gut zu sehen ist. Weil -wenn der Verzicht auf das Papstamt schon in der Vergangenheit vorgekommen ist und auch im Kanonischen Recht vorgesehen ist, hat man nie daran gedacht und noch viel weniger über ein "Papsttum emeritus" spekuliert.

Um zu verstehen, wie sehr diese Entscheidung überrascht hat, genügt es, den Artikel in "Civiltà Cattolica" (die nach Überprüfung durch das Staatssekretariat erschien)zu zitieren, der vom Kanoniker Pater Gianfranco Ghirlanda unmittelbar nach dem 11. Februar veröffentlicht wurde.
"Es ist offensichtlich, daß der Papst, der zurückgetreten ist, nicht mehr Papst ist, also keine weiteren Befugnisse in der Kirche hat und sich nicht mehr in Regierungsangelegenheiten einmischen darf.
Man kann sich fragen, welchen Titel Benedikt XVI behalten wird. Wir denken, daß das der Titel des "Bischof emeritus von Rom" sein sollte, wie bei jedem anderen Diözesanbischof, der aufhört."

Stattdessen hatte Benedikt XVI etwas abnderes im Sinn und wollte "Papa emeritus" sein, den Titel "Eure Heiligkeit" behalten und den einfachen weißen Talar tragen.
Etwas bisher Ungeschehenes, dessen Bedeutung und Konsequenzen für die Kirche noch ganz erforscht werden müssen. Sicher hat sich das Papsttum auf gewissen Weise verändert.
Wenn es falsch ist von "zwei Päpsten" zu sprechen, so ist sicher, daß Benedikt XVI nicht im Ganzen auf sein Amt verzichten wollte. Das hat er bei seiner letzten Generaladienz am 27. Februar gesagt:

"Das "für immer" ist auch ein "für immer"- es gibt keine Rückkehr ins Private. Ich kehre nicht ins private Leben zurück. Meine Entscheidung auf die aktive Ausübung des Amtes zu verzichten, widerspricht dem nicht. Ich kehre nicht ins private Leben zurück, ein Leben der Reisen, Begegnungen, Empfänge, Konferenzen etc. Ich verlasse das Kreuz nicht sondern bleibe auf neue Weise beim Gekreuzigten Herrn. Ich besitze nicht mehr die Befugnisse die Kirche zu regieren, aber ich bleibe sozusagen im Leben im Gebet im Bereich des Hl. Petrus."

Wie Msgr. Gänswein, der Privatsekretär Benedikts XVI und Präfekt des Päpstlichen Hauses, in einer historischen Rede am 21. Mai 2016 erklärte- wenn es auch nicht "zwei Päpste" gibt, sprechen wir doch de facto von einem erweiterten Amt- mit einem aktiven und einem kontemplativen Mitglied." Und kurz vorher hatte er gesagt, daß "vom 11. Februar 2013 an ist das Papstamt nicht mehr das, was es vorher war. Es ist und bleibt das Fundament der Katholischen Kirche und sit immer noch ein Fundament, das Benedikt XVI in seinem Ausnahmepontifikat tiefgreifend und dauerhaft verändert hat."

Dabei handelt es ich um eine Behauptungen mit enormer Tragweite - die dennoch in Vergessenheit geraten sind. Papst Franziskus hat diese Sichtweise nie unterstützt und versucht, Benedikt XVI auf die einfache Rolle des "weisen Großvaters im Hause" zu beschränken und schätzt nur die Institution des Rücktritts des Papstes. Auch hier stehen sich zwei verschiedene Lesarten der historischen Passage gegenüber. Man würde eine Diskussion auf der Höhe der Zeit erwarten.
Stattdessen nichts.

Man könnte fortfahren zu tun als sei nichts geschehen. aber das historische Faktum der "Reform des Papsttums" bleibt und wird Konsequenzen habe.
Lobenswerterweise verfolgt Antonio Socci in seinem neuesten Buch (Das Geheimnis von Benedikt XVI., Rizzoli) alle wesentlichen Schritte dieser Angelegenheit und untersucht die Äußerungen Benedikts XVI. Und Msgr. Gänswein, der allmählich Details und Kriterien hinzufügte, um die Entscheidung des Papa emeritus zumindest teilweise zu verstehen. Der zentrale Teil des Buches mit den vielen verschiedener Kanoniker wird somit zu einer unumgänglichen Synthese, um die anstehenden Fragen zu verstehen.

Man kann sich vielleicht mehr oder weniger über die Prämisse des Rücktritts von Benedikt XVI und die Schlussfolgerungen, die Socci zieht, einigen, aber es bleibt die Tatsache, daß es heute, sechs Jahre später, nicht weniger wichtig ist, zu verstehen, wie sich das Papsttum verändert hat. Angesichts der jüngsten Entwicklungen scheint es sogar noch dringlicher zu sein.

Quelle: LNBQ R. Cascioli

Eingestellt von Damasus um 17:30:00
http://www.lanuovabq.it/it/i-misteri-del-papa-emerito
https://beiboot-petri.blogspot.com/

+++++++++++++++++++++++++++++++

Eigener Bericht von Esther 10 (Anne)

Ich habe ziemlich mitverfolgt, bei dieser Reise, oder ich weiß nicht mehr genau, wie diese Tage sich genannt haben.

Mir ist jedenfalls stark aufgefallen, und habe dieses nicht vergessen, ich schäme mich, dass ich Deutsche bin....da war doch der Abschluß in Freiburg....Und da merkte ich schon, wie die Deutschen auf seinen Worten herum hacken wollten und auch teilweise taten.

Also z. B. bei dem letzten Bericht in Freiburg, da wurden die Jugendlichen (praktisch vorgeschoben um den Papst Benedikt zu sagen, ja da ging es auch um SEX, von Jugendlichen....) Sie wollten ihm praktisch ihre Meinung sagen, (das von Anderen kam....Diese Leute auch heute noch dafür kämpfen....betreffs Sex usw, wir lesen es ja auch heute noch täglich.......das Kämpfen von betimmten Leuten........) Sie wollten mit Gewalt etwas erreichen, so hörte es sich an...Mir tat Papst Benedikt sehr leid, und werde dieses nie vergessen...

...., aber ich dachte dann , das ist aber nicht schön, den hl. Vater Papst Benedikt, so fast zwingen zu wollten, wie gesagt, es ging bei den Jugendlichen um SEX...aber sie wurden damals dazu angeleitet.Das kam nicht nur von ihnen selber, ich glaube es jedenfalls, dass es so war. Man spürte es jedenfalls...

Bald danach kam sein Rücktritt...., ob das damit zu tun hat, weiß ich nicht. Mir tat damals Papst Benedikt sehr leid....

Gruß
Esther 10 (Anne)

von esther10 28.02.2019 00:51

Kriegsgerüchte: Indien und Pakistan rücken in einen militärischen Konflikt
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 28/02/2019 • ( 1 REAKTION )



Die Welt steht plötzlich wieder am Rande des Krieges und die Bedrohung kommt zum Teil aus einem unerwarteten Blickwinkel. Die beiden nuklearen Supermächte und Erzfeinde Indien und Pakistan stehen plötzlich vor einem großen militärischen Konflikt, und auch in Venezuela, wo die USA einzugreifen droht, werden Kriegsvorbereitungen getroffen.

Pakistan und Indien sind seit ihrer Unabhängigkeit im Jahr 1947 zu Erzfeinden durch Streitigkeiten über die Grenzregion Kaschmir geworden. Der erste Krieg zwischen Indien und Pakistan kam bereits im Jahr nach ihrer Unabhängigkeit. Seitdem wurde eine Reihe kleiner Konflikte geführt, mit einer begrenzten Anzahl von Opfern und einem Waffenstillstand. Die derzeitige Krise ist die schlimmste seit 1971. Jetzt haben beide Länder ein großes nukleares Arsenal: Sowohl Pakistan als auch Indien verfügen über mehr als 120 Atombomben, wobei zumindest die Gewalt derjenigen, die im Zweiten Weltkrieg auf Japan geworfen wurden, zur Verfügung steht. Beide Länder haben auch ihre Verbündeten, und wenn es einen wirksamen Krieg gibt, kann dieser bald global werden.

Die Eskalation begann vor zwei Wochen, weil eine pakistanische Terroristengruppe einen indischen Militärkonvoi angegriffen hatte, bei dem ein Bus mit 40 Soldaten in die Luft gesprengt wurde. Indien schwor, sich zu rächen, und bombardierte Anfang dieser Woche in Pakistan ein Gebiet direkt an der Grenze, wo sich Terroristen versteckten. Am nächsten Tag schoss Pakistan ein indisches Kampfflugzeug ab, das den Luftraum betreten hatte, und nahm einen Piloten fest. Indien hat auch einen Kampfhubschrauber verloren. Dann schlossen beide Länder ihren Luftraum und alle nationalen und internationalen Flüge wurden gestrichen. Kein Land plant zuzugeben, und jetzt stehen sie einander diametral gegenüber, und das Risiko, die Lage zu einem wirklichen Krieg zu eskalieren, wird immer größer. "Wir wollen keinen Krieg, Aber vielleicht haben wir keine andere Wahl ", sagen die Verantwortlichen beider Länder. Gestern gab es auch Berichte, dass Panzer an die Grenze verlegt und Schulen geschlossen wurden. Der pakistanische Premierminister machte jedoch deutlich, dass er auf den Dialog vorbereitet sei.

In Venezuela wollen die USA einen Regimewechsel, genau wie in Libyen, der Ukraine und Syrien. Berichten zufolge wurden bereits Truppen für eine mögliche Invasion nach Kolumbien und in die Karibik gebracht. Trump wiederholte immer wieder, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen. Bei den sogenannten Hilfsgütern der USA befanden sich Stacheldraht, Nägel und dergleichen zum Aufbau von Barrikaden. Maduro, der venezolanische Präsident, hat bereits die größte militärische Übung des Landes organisiert. Und der Gipfel, den Trump mit Kim-Jong-Un in Vietnam gehalten hat, ist ins Wasser gefallen. Beide Herren verließen das Hotel vorzeitig ohne Vertragsunterzeichnung. Soviel zum Fortschritt in den Gesprächen.

Putin sagte kürzlich erneut, wenn die USA eine neue "kubanische Raketenkrise" wollen, können sie eine bekommen, und Russland ist bereit dafür. Ihre Raketen können die USA schneller erreichen, als die USA Moskau erreichen könnten (weil sie von U-Booten abgesetzt würden, die vor der US-Küste stationiert wären). Putin sagte, er wolle kein Wettrüsten mit den USA, aber er hätte keine Wahl, wenn Washington neue Raketen in Europa einsetze, von denen einige Moskau innerhalb von 10-12 Minuten treffen könnten. Die USA haben sich kürzlich aus dem INF-Vertrag zurückgezogen, der am Ende des Kalten Krieges zwischen den USA und der UdSSR geschlossen wurde, was die Entwicklung von nuklearen Mittelstreckenraketen einschränkte. Der Vertrag untersagte die Entwicklung von Kurzstreckenraketen (500-1000 Kilometer) und Mittelstreckenraketen (1000-5500 km). Russland warnte vor den Folgen. Im Jahr 2002 schaffte Amerika auch den ABM-Vertrag (Anti-Continental-Flugkörper) ab, wonach die USA in Europa direkt vor der Haustür Raketenabwehrsysteme installierten.

Die Sache ist: Je näher wir dem Krieg kommen, desto näher kommt die Große Warnung, weil sie zuerst kommt.

Quelle: Endoftheamericandream.com

"Kriege werden Wurzeln schlagen und sich als Stürme in der Wüste entfalten, und sie werden an Fahrt gewinnen, und alle, die glauben, dass ihr Frieden garantiert ist, werden wie ein Dieb in der Nacht zuschlagen. Es werden so viele Länder involviert sein, dass es alle überfordert. Bald wird sich der Antichrist inmitten des Blutvergießens äußern. Verwirrung, Angstzustände und der Verlust der Ernte werden das Problem verschlimmern. Nicht lange danach wird das dritte Siegel aufgedeckt, wenn der Mensch um Nahrung kämpft, weil Hungersnöte sich an der Menschheit festhalten.Ohne Nahrung, Hungersnot und ohne Hilfe wird die Menschheit alles und jeden ergreifen, der Ruhe bietet. Der Weg wird für das Kommen und Kennenlernen der Welt des Antichristen vorbereitet. Zu dieser Zeit wird die Menschheit durch den Mann des Friedens, der so viel Hoffnung bietet, dass er willige Diener wird, so erleichtert sein. Sie werden sich von seinem umfassenden Plan, die Welt umzustrukturieren und alle Nationen zusammenzubringen, annehmen lassen. Ihnen wird gesagt, dass der Plan zum Wohle aller sein und die Welt vom Terrorismus befreien wird.Die Feinde, gegen die er zu kämpfen vorgibt und über die er die Kontrolle ausübt, sind unschuldige Opfer, die er bei der Täuschung benutzt, die er der Welt präsentieren wird. Wenn der Frieden wiederhergestellt wird oder das, was einem Waffenstillstand gleicht, kommt die nächste Phase: die Vereinigung aller Nationen, aller Religionen, aller Länder. In diesem Moment wird der Bund zwischen dem falschen Propheten und dem Antichristen klar. " (Buch der Wahrheit - Jesus Christus, 16. März 2013)

+++

Es wurde noch keine Einigung zwischen den USA und Nordkorea erzielt, und dieses Problem bleibt bestehen. Und Pakistan und Indien kämpfen schon lange, Pakistan ist ein muslimisches Land, in dem Terroristen ausgebildet werden. Ob sich dieser Konflikt ausdehnen wird, ist nicht sehr wahrscheinlich, und eine gefährliche Situation besteht tatsächlich zwischen den USA und Russland, wo Putin mit neuen Waffen droht, die die großen Städte der USA treffen können. Der Kalte Krieg ist also immer noch da.
+++
https://www.crisismagazine.com/2019/the-...catholic-church

von esther10 28.02.2019 00:50

"



22. Februar 2019

Ein entscheidender Akt ist jetzt dringend und notwendig": Genau, warum wir die formale Korrektur brauchen
CFN-Blog , Matt Gaspers
Zu Beginn dieser Woche veröffentlichten die Kardinäle Raymond Burke und Walter Brandmüller im Hinblick auf den Gipfel der Missbrauchskrise im Vatikan (21.-24. Februar) einen kurzen offenen Brief an die Präsidenten der derzeit in Rom versammelten Bischofskonferenzen aus aller Welt . Kurz gesagt, es war eine gemeinnützige, aber feste Herausforderung für ihre Bruderbischöfe, über die eigentliche Ursache der Krise nicht zu schweigen, nämlich klerikale Sodomie und Päderastie.

Wie ihre Eminenzen in ihrem Brief angeben (den vollständigen Text hier und hier ),

https://www.lifesitenews.com/news/dubia-...-also-be-silent
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...-away-from-trut


„Die Pest der homosexuellen Agenda wurde innerhalb der Kirche verbreitet, durch organisierte Netzwerke gefördert und durch ein Klima der Komplizenschaft und einer Verschwörung der Stille geschützt. Die Wurzeln dieses Phänomens liegen eindeutig in jener Atmosphäre des Materialismus, des Relativismus und des Hedonismus, in der die Existenz eines absoluten Sittengesetzes, das ausnahmslos ist, offen in Frage gestellt wird.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...e+Crisis+Summit

Sexueller Missbrauch wird dem Klerikalismus vorgeworfen. Aber die erste und primäre Schuld des Klerus beruht nicht auf dem Missbrauch von Macht, sondern darauf, dass er von der Wahrheit des Evangeliums abgewichen ist. Die öffentliche Ablehnung des göttlichen und natürlichen Gesetzes durch Worte und Taten ist die Wurzel des Übels, das bestimmte Kreise in der Kirche verderbt. “

https://www.catholicfamilynews.org/blog?tag=Cardinal+Burke

Die Kardinäle führen weiter an, dass sie "unter denen sind, die dem Heiligen Vater im Jahr 2016 bestimmte Fragen," dubia ", vorgebracht haben, die ... nicht nur keine Antwort hatten, sondern Teil einer allgemeineren Glaubenskrise sind." Und Zum Schluss betonen sie: "Ein entscheidender Akt ist jetzt dringend und notwendig."

Während ich dankbar bin Cardinals Burke und Brandmüller für ihre Bemühungen , das Bewusstsein zu erhöhen „die homosexuellen Agenda ... in der Kirche,“ und ich bin ebenfalls empfindlich auf ihre zutiefst schwierige Lage, doch ich glaube , die Frage ist respektvoll gefragt werden: Eminenzen, Haben Sie die formale Korrektur von Papst Franziskus vergessen?

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...randm%C3%BCller

Ich habe dieses Thema bereits in früheren Artikeln angesprochen (siehe hier , hier und hier ), deshalb werde ich nicht alle Details hier wieder aufarbeiten, sondern es genügt zu sagen, dass ich mit den Kardinälen übereinstimme, dass "eine entscheidende Handlung jetzt dringend und notwendig ist .“und der entscheidende Akt, wie Kardinal Burke selbst hat erklärt , ist‚ein formaler Akt der Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers, Korrektur des römischen Pontifex ‚‘ , das eines ist,‘- nicht nur für Amoris Laetitia oder zu leugnen , die Legitimität Todesstrafe oder sein heterodoxes Dokument „Über die menschliche Brüderlichkeit“, aber auch für seine Unterstützung und Unterstützung der „ Homoheresie “”. Eine formelle Korrektur, nämlich eine öffentliche Warnung (vgl. Tit. 3: 10-11) vor der ganzen Kirche (vgl. Matthäus 18: 15-17) zur Bestimmung der Beharrlichkeit (hartnäckige Häresie), genügt.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?tag=Cardinal+Burke

Kirchliches Drama der biblischen Proportionen

Die intensive Situation, in der sich Cardinals Burke und Brandmüller wiederfinden, erinnert mich an die Geschichte von Esther, der einfachen jüdischen Jungfrau, die von der Vorsehung zu einer hohen Position erhoben wurde, um das Volk Gottes während seines Exils vor der Zerstörung zu retten.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...gy+Sexual+Abuse

Nachdem Esther von Assuerus (auch bekannt als Xerxes), König von Persien, zur neuen Königin gewählt worden war, geriet Esther in ein äußerst schwieriges Dilemma. Sie erfuhr von ihrem älteren Cousin Mardochai, dass Aman "der Feind der Juden" (Est. 3:10), der die Gunst von Assuerus errungen hatte, vom König betrügerisch die Erlaubnis erhalten hatte, "alle Juden zu töten und zu vernichten, Jung und Alt, kleine Kinder und Frauen an einem Tag “(Esth. 3:13). Als Mardochai Esther sagte, sie müsse sich an den König wenden und für ihr Volk einspringen, antwortete sie:

„Alle Diener des Königs und alle Provinzen, die unter seiner Herrschaft stehen, wissen, dass jeder, der Mann oder Frau, in den inneren Hof des Königs kommt, der nicht gerufen wird, unverzüglich unverzüglich zu Tode zu bringen ist der König soll ihm das goldene Zepter aus Gnadengesicht ausstrecken, damit er leben kann. Wie kann ich dann zum König hineingehen, der seit nunmehr dreißig Tagen nicht zu ihm berufen worden ist? “(Esth 4,11)

Trotz der unmittelbaren und sogar tödlichen Gefahr, der Esther ausgesetzt war, forderte der edle Mardochai seinen jüngeren Cousin heraus:

„Denken Sie nicht, dass Sie nur Ihr Leben retten könnten, weil Sie mehr als alle Juden im Haus des Königs sind. Denn wenn du jetzt still bleibst, werden die Juden zu einem anderen Zeitpunkt befreit werden; und du und das Haus deines Vaters werden umkommen. Und wer weiß, ob du nicht ins Königreich kommst, dass du in einer solchen Zeit bereit sein könntest? “(Esth. 4: 13-14)

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...rmal+Correction

Esther vertraute auf Gott und stützte sich auf die Gebete und das Fasten ihres Volkes (vgl. Est. 4: 15-17). Sie stimmte zu, sich der Gefahr zu stellen und den König ungebeten vor die Tür zu setzen, was schließlich dazu führte, dass Aman als Söldner bekannt wurde Bösewicht und seine schnelle Hinrichtung sowie die Befreiung der Juden.

Wie Esther sind die Kardinäle Burke und Brandmüller von Gott zu einer sehr hohen Position in Seinem Königreich auf Erden erhoben worden. Sie sind Fürsten der Kirche, deren Aufgabe es ist, „dem römischen Papst durch die verschiedenen Ämter, die sie ausüben, zu helfen, insbesondere in der täglichen Pflege der Universalkirche“ (Kodex des Kirchenrechts, can. 349 ). Sie werden zweifellos Verfolgung und vielleicht sogar körperlicher Gefahr ausgesetzt sein, wenn sie sich trauen, Franziskus zu korrigieren, aber lassen Sie sie, wie Esther, folgendes in Betracht ziehen: (1) Ihr Schweigen garantiert nicht ihre Sicherheit; und (2) die Kirche wird schließlich von Gott befreit werden, aber sie werden nach ihrem besonderen Urteil vor Ihm gehen und wissen, dass sie den irren Papst hätte korrigieren sollen, aber nicht getan haben.

Ich fordere sie daher auf, in einem Geist der Frömmigkeit und Verehrung des Glaubens die Mahnung unseres Herrn zu meditieren: „Wem viel gegeben wird, von dem viel verlangt wird; und wem sie viel begangen haben, von dem sie das verlangen werden mehr ”(Lukas 12,48); und ebenso dass „wer einen Sünder dazu bringt, sich vom Irrtum seines Weges bekehrt zu haben, seine Seele vor dem Tod retten und eine Vielzahl von Sünden bedecken wird“ (Jakobus 5,20).

Wir, die Gläubigen, müssen die Kardinäle Burke und Brandmüller durch Gebete und Fasten unterstützen, damit sie den Mut haben, das zu tun, was sie tun müssen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?tag=Homosexuality

Gipfel der Vatikan-Missbrauchskrise , Kardinal Burke , Kardinal Brandmüller , Sexueller Missbrauch des Klerus , Homosexualität , Formkorrektur
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rmal-correction

von esther10 28.02.2019 00:47




Studentinnen rebellieren gegen Transgender-Badezimmer und lehnen es ab, dieselben Einrichtungen wie Jungen zu nutzen
Alexis Lightcap , Geschlechtsideologie , Geschlechtsneutralität , Transgender Bathroom-Politik , Transgender Bathroom , Transgenderism

27. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Immer wieder wird uns von LGBT-Aktivisten gesagt, dass unsere Schulen für die Kinder umgewandelt werden müssen . Die massiven Änderungen an den Lehrplänen, den Transgender-Toiletten, den revolutionären neuen Ideologien - es wird uns gesagt, dass dies einfach Antworten auf die Basisforderungen von Eltern und Schülern sind, die unabhängig herausgefunden haben, wie wir die Welt für die gesamte westliche Geschichte verstanden haben Zivilisation ist anscheinend sowohl hasserfüllt als auch ungenau.

Aber niemand scheint die Schüler tatsächlich gefragt zu haben, was sie wollen. Diese Politik ist auf der Grundlage gerechtfertigt, dass die Kinder sie brauchen. In vielen Fällen stellt sich jedoch das genaue Gegenteil heraus. Als eine Schule in Alberta im Jahr 2017 beschloss, geschlechtsneutrale Badezimmer einzurichten, mieden viele Schüler sie, weil, wie jeder Idiot weiß, sich Jungen und Mädchen im Allgemeinen unwohl fühlen, wenn sie ihr Geschäft neben einem Mitglied des anderen Geschlechts machen. Es begannen sich Aufstellungen außerhalb der geschlechtsspezifischen Badezimmer zu bilden, und die Schüler gingen den ganzen Weg durch die Schule, um die geschlechtsneutralen Badezimmer nicht zu benutzen.

„Ich finde es unangenehm. Ich habe andere Dinge zu tun als Jungs, “sagte eine Studentin gegenüber den Medien und bezog sich auf den Wandel von Frauenhygieneprodukten. „Man kann es hören.“ Ein Student forderte schließlich eine Petition an, um mehr geschlechtsspezifische Badezimmer zu fordern, und er wurde von Studenten, die am ersten Tag unterschreiben wollten, „überwältigt“. Schließlich hatte er keine Formulare mehr. „Man sieht nirgendwo [geschlechtsneutrale Badezimmer]“, bemerkte er. „Man sieht sie nicht in Restaurants, man sieht sie nicht in Regierungsgebäuden, man sieht sie nirgendwo, aber wir werfen sie in unsere Schulen und nehmen an, dass es in Ordnung ist. Ich weiß nicht, wessen Idee das war, aber es war nicht sehr gut. “Auch die Eltern waren wütend, dass sie nicht befragt worden waren.

Folgen Sie Jonathon van Maren auf Facebook
https://www.facebook.com/JonathonAVanMaren?fref=ts

In den USA verklagen eine Teenagerin und ihre Freunde ihre eigene Highschool wegen der neuen Richtlinie zu Transgender-Toiletten. Alexis Lightcap, ein US - amerikanischer Student und 2018 Absolvent der Boyertown Bereichs - Highschool in Pennsylvania, fragte kürzlich den US Supreme Court ihre Schüler Privatsphäre Klage zu hören, und Alexis schrieb einen Leitartikel für USA Today erklärt ihre Entscheidung , ihre eigene Schule vor Gericht zu bringen . „Die [Schule] hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, mir oder den anderen Schülern mitzuteilen, dass sie die Schulpolitik geändert haben, damit die Schüler ihre Umkleide- und Toilettenräume nicht aufgrund ihres Geschlechts, sondern aufgrund ihres Glaubens über ihr Geschlecht auswählen können“, schrieb sie. Eltern wurden auch nicht informiert.


“The moment I walked into our girls’ restroom and found a boy standing there, I turned and fled,” Alexis went on. “The school’s surveillance video caught me running out. I tried to get the attention of the administrators to explain to them how uncomfortable—how scared—I felt sharing the girls’ restroom with a boy. They wouldn’t listen…Instead, our parents first learned of the policy when I found the boy in the girls’ restroom, and when others, like my classmates identified in the [law]suit as Joel Doe and Jack Jones, were changing clothes in the boys’ locker room and looked up to find a girl changing clothes beside them.”

Alexis Lightcap hat das Pflegesystem durchlaufen, und sie weiß etwas davon, für sich selbst aufzustehen. Aber es wurde ihr im Wesentlichen gesagt, dass ihr Unbehagen, ihre Privatsphäre und ihre Ansichten für niemanden von Bedeutung waren. Was die Behörden anbelangt, müssten Mädchen wie Alexis einfach über sich selbst hinwegkommen und vielleicht von ihrer „Transphobie“ befreit werden. Wir leben jetzt in einer neuen Welt, und Transgender-Aktivisten setzen die Tagesordnung. Niemand darf sich in die Quere kommen: Keine Eltern, keine verängstigten Teenager, keine unbeholfenen und unbequemen Schuljungen.

Das Gleiche passiert jetzt im Vereinigten Königreich. The Daily Mail berichtete Anfang dieses Monats, dass "Unisex-Toiletten in Schulen Mädchen zu ängstlich machen, das Klo wegen Ängsten vor Periodenbeschädigung, sexueller Belästigung und mangelnder Privatsphäre zu nutzen." Viele Mädchen vermeiden es, während der Schulstunden das Badezimmer zu benutzen, weil "Grausamkeiten von Jungen und ein Mangel an Privatsphäre" und eine "wachsende Anzahl" von Schulen geben Unisex-Badezimmer als "Nährboden für Mobbing" an. Einige Mädchen, so berichteten sie, vermeiden es sogar, in der Schule Wasser zu trinken Sie können die Toilette vermeiden. Da jedoch Unisex-Badezimmer von Transaktivisten so dringend verlangt werden, wagen viele Eltern und Mädchen nicht, sich zu äußern.

Einige der kulturellen Schlachten, die wir zu kämpfen haben, sind einfach zu dumm für Worte. Um mit der Transgender-Ideologie an Bord zu klettern, sind wir erneut gezwungen, den gesunden Menschenverstand zu suspendieren und so zu tun, als würden wir nicht wissen, was wir alle wissen: Mädchen machen es oft nicht gern, wenn sie Mädchen in Gegenwart von Jungen machen und umgekehrt. Die quälende Unbeholfenheit der Geschlechterverhältnisse während der Adoleszenz ist schwer genug zu navigieren, ohne sich zu fragen, ob die Person, in die Sie sich verliebt haben, ein Stall ist und hört, wie Sie sich entlasten. Es scheint, dass Transgender-Aktivisten und ihre politischen Schoßhunde so aufgeklärt wurden, dass sie es geschafft haben, die grundlegenden Dinge über Mädchen und Jungen zu vergessen, die jede Generation vor dieser Generation für selbstverständlich gehalten hätte.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show, widmet sich der Erzählung der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner letzten Folge interviewt er Walt Heyer, der einst als "Frau" lebte, bis er merkte, dass das alles eine Lüge war. Sie können hier abonnieren und die folgende Episode hören:
https://www.lifesitenews.com/blogs/femal...ilities-as-boys

von esther10 28.02.2019 00:46




Wort Gottes? Komm schon!
Von JA JA NEIN NEIN - 26.01.2014


Christus, unser Herr, und mit ihm die heiligen Schriftgelehrten des Neuen Testaments sollten nicht als Weg, Wahrheit und Leben angenommen werden. Dies ist die neue historisch-kritische Richtung, die uns seit einiger Zeit als das einzige Instrument der korrekten Exegese angezeigt wird. Aufgrund der Tatsache, dass in der Zeit Jesu die Technologie der Tonbandgeräte, Recorder und Mobiltelefone nicht in Betrieb war, ist dies ideal für die Übertragung seiner genauen Lehren - ebenso wie des maßgeblichen General Prepossess SJ, Pater Arturo Sosa - Der berechtigte Zweifel, dass einige Passagen der Evangelien mit den modernen Parametern des christlichen Lebens übereinstimmen, das heißt, dass die vier Evangelisten sowie die Verfasser der Briefe und der Apostelgeschichte das Wort manipuliert oder missverstanden haben von Jesus übertrug es verändert, ohne auf den richtigen zeitgenössischen Sinn zu reagieren. Hier ist also der Stapel von Biblistas, Interpreten, Postkonziliaren und Bergoglianischen Exegeten, die daran arbeiten, die christliche Botschaft umzuschreiben und im Rhythmus menschlicher Zeiten eine neue Lesung vorzuschlagen, die die neue ethische, ökologische und politisch korrekte Sensibilität respektiert brüderliche Öffnung für die Welt und ihre Forderungen.

In drei Artikeln, unseren Präzedenzfällen, haben wir einige formale Änderungen kritisch untersucht und sind daher von der Forderung - etwa den gefälschten Fälschern - verpflichtet, die evangelische Botschaft an die Herausforderungen anzupassen, die die heutige Welt auf das Gewissen des Christen wirft. Wir entwickeln das Thema in etymologischer und semantischer Hinsicht und zeigen, wie beispielsweise die Verwendung des Ausdrucks "non abbandonarci alla tentazione" gegenüber dem kanonischen "non ci indurre in tentazione" , den die päpstliche Entscheidung auf den Dachboden schickt, abwertend wirkt.

Daher ist die vorliegende Klage um gerichtet ist, ist es den Verrat demaskieren, die innovative Kleriker Dei Verbum hervorragend gegen das Wort Gottes sind auszuhecken.

Nun ist es offiziell: Papst Bergoglio, die revolutionäre und disolutivo Projekt umzusetzen, bereits in den Inkubator der konziliaren Dokumente eingeführt und bietet für einen ‚aggiornamento‘ Dienst der Kirche, hat sich entschieden , zu Christus, zu entfernen seine Worte zum Schweigen bringen, zu verhängen diejenigen, die der Welt gefallen. Also, unter dem Vorwand der Rotation ‚Ministerium‘ weiter zu Verarbeitungs Dogma - so ist das unfehlbare Schreiben - Verringerung Meinung ‚evolutionäre‘ und elastisch, aber kontextuell Dogma Hegelsche Anhebung ‚Zeigeist‘der Zeitgeist, der auf die Unveränderlichkeit des Wortes Gottes nicht anwendbar ist. Wir werden nicht machen Abschweifungen über von neotéricos Übersetzer des Alten Testaments zusammengebraut Manipulationen wäre es lange Katalog von Untaten sein, ausreichend zitierte Psalm 95 zu sein, dessen Vers 5 „Omnes dii gentium Daemonia“ - ed. Vulgata des heiligen Hieronymus - wurde geändert "Tutti i numi dei Popoli sono Inani" [ "Alle Götter der Menschen sind eitel", ndt] (Sacra Bibbia, Ed Paoline 1964, S. 652 ..), mit klaren und perfekt Ausrichtung mit der ketzerischen Kultur CV2, wonach einmal festgestellt , dass jede Religion führt, irgendwie, der Abdruck des Heiligen Geistes, nie sagen , heidnischen Götzen sind ‚Dämonen‘. Bis zum Maximum eine Eitelkeit. Immerhin ein Kompliment. Nun, fest an die Gottheit Jesu glauben, der sagt: "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen" ( Mt 24, 35 - Mk 13, 31), es wird nicht verstanden, wie die Hierarchie mit Der Papst an seiner Spitze fühlt sich befugt, sein ursprüngliches, authentisches Wort - das von den Evangelisten, Zeugen übertragen und vom Heiligen Geist inspiriert wurde - zu beseitigen, aber als eine Handlung, in der beide Unterwerfung unter die "Herausforderung" zum Ausdruck kommtder Welt als kultureller Stolz. Zusammenfassend heißt es nach den Exegeten und Korrektoren der Entwürfe von Vaticanosegundistas: Christus braucht eine realistischere Sicht auf die Zeit und den Mann, abgesehen von einer Revision der Grammatik und vor allem des Vokabulars. Wir werden den griechischen Originaltext der untersuchten Orte mit der lateinischen Übersetzung des Heiligen Hieronymus - einer, der die beiden Sprachen gründlich kannte - und der Übersetzung auf Spanisch zusammenstellen, um zu bestätigen, dass niemand im Laufe der Kirchengeschichte gewagt hat Manipulation des Wortes Gottes bis zum aktuellen Nachkonzessionskurs, in dem es bereits mit Paul VI. darum ging, die gesamte dogmatische, moralische und liturgische Theologie zu verändern und Rubriken, Kanons und Perikope zu manipulieren.

Wir geben die Liste der evangelischen Perioden an, in denen es vergangen ist und auf die die Klinge der päpstlichen Zensur übergehen wird.

1 - Mit dem Apostolischen Schreiben ‚Amoris Laetitia‘ (Ch . 8: Begleitet, erkennen und integrieren Brüchigkeit), Christian Ehegatten zu erkennen, geschieden und wieder verheiratet, den Zugang zu den Sakramenten, hat mir bewusst beseitigt schwerer und Unveränderliche Ermahnung Christi, mit der er gewarnt wird, nicht zu teilen, was Gott vereint hat:

"Ó one oder Theós synézeuxen, ánthropos mé chorizéto" ( Mk 10, 9).

"Quo ergo Deus coniunxit, homo non separet".

"Der Mensch trennt nicht, was Gott vereint hat".

2 - Ehebruch ist eine schwere Sünde, die wie die Scheidung die Einheit der Ehe verletzt. Jesus geht zurück an den Anfang der Schöpfung, um zu bestätigen, dass Gott sie männlich und weiblich geschaffen hat. Aus diesem Grund wird der Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen, und die beiden werden ein Fleisch sein " ( Mk 10, 6-7 - Mt 19, 5) und damit die Unauflöslichkeit und Heiligkeit der Ehe in Erinnerung rufen. Daher erklärt er:

"Ós án apolýse tén gynáika autú kai gamése állen, moichátai ep'autén. Kái éan auté apolýsasa tón ándra autés gamése állon, moichátai " ( Mk 10, 11-12).

"Quicumque dimiserit uxorem suam und aliam duxerit, adulterium committit super eam". Et if uxor dimiserit virum suum et alii nupserit, moechatur ".

"Wer sich von seiner Frau scheiden lässt und einen anderen heiratet, begeht Ehebruch mit ihr. Und wenn die Frau ihren Ehemann zurückweist und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch. "

3 - Sodomie - Sünde gegen die Natur - ist die Übertretung, die Rache in der Gegenwart Gottes fordert. Schrecklich ist die Verurteilung, die der Herr den Sodomiten vorschrieb: "Wenn ein Mann mit einem anderen Mann schläft wie mit einer Frau, haben beide eine abscheuliche Sache begangen. Sie müssen sterben, ihr Blut fällt auf sie " ( Lev 20, 13). Mit dem Publikum von Charakteren, bekannten Sodomiten, Transsexuellen, die Homosexuelle praktizieren, und mit der vorgeblichen Anerkennung eines pädagogischen und positiven Wertes, der im Zusammenleben von Lgtb vorhanden ist, hat Papst Bergoglio in prominenter Weise den heiligen Paulus bestritten, dessen Ermahnung stark und klar ist:

"Me planásthe ute pornoi, eidololátrai ute, ute moichói, malakoi ute, ute arsenokoitai, kléptai ute, ute pleonéktai Ú méthysoi Ú lóidoroi, UCH árpagues basileian Theu kleronomésusin" ( I Cor. 6,9-10).

„Nolite errare. Neque fornicarii, neque servientes idolis, neque adulteris, molles neque, neque concubitores masculorum, Fures neque, neque Avari, neque ebriosi, neque maledici, neque Beute regnum Dei possidebunt“.

"Gib dir keine Illusionen. Weder die Fornicators noch die Götzendiener noch die Ehebrecher noch die Verdammten noch die Sodomiten noch die Diebe noch die Habsucht noch die Trunkenbolde noch die Verleumder oder die Betrüger werden das Reich Gottes besitzen. "

4 - Wir haben bereits eine Intervention veröffentlicht, in der wir auf die theologische Veränderung hinweisen, die durch die lexikalische Substitution im zentralen und geheimnisvollen Teil der Heiligen Messe, dh in der Konsekration, hervorgerufen wurde, um die freie, universelle und garantierte Rechtfertigung durch zu verkünden die Verdienste des Kreuzes (siehe Johannes Dörmann: Die theologische Route von Johannes Paul II. zum Weltgebetstag der Religionen in Assisi , Ediciones Fundación San Pío X). Aber das Blut Jesu wurde nicht "für alle" vergossen - wie die neue Formel sagt - sondern "für viele" , wie es geschrieben steht:

"Kái labón potérion, kái eucharistésas édoken autóis légon: píete ex autú pántes. Hals ist in der Mitte vieler Diathesen, um des Kinns willen enchynnómenon éis aphesin amartión " ( Mt 26, 27-28).

"Et accipiens calicem, gratias egit und dedit illis dicens: Bibite von hoc omnes. Hicest enim sanguis meus novi testamenti, qui pro multis effundetur in remissionem peccatorum ".

"Und als er den Kelch nahm, dankte er ihm und sagte: Trink alles. Denn dies ist mein Blut des Bundes, das für viele zur Vergebung der Sünden vergossen wird. "

5 - Die Modifikation des Vaterunsers - "Non ci indurre in tentazione" - wird lange diskutiert und diskutiert, weil der verstorbene Kardinal Giacomo Biffi bereits 1988 seine Variation mit der Formel "Non abbandonarci alla tentazione" behielt " , 2007 von Benedikt XVI. Geschätzt und im November des laufenden Jahres 2018 als neue und kanonische Lesung ab dem nächsten Juni 2019 definiert. Wir haben immer auf dieser Website die pejorative Bedeutung des Verbs 'abbandonare' in Bezug auf Indurre ( Il Padre Nostro in der Version sacrilega), 13.10.18). Wir geben wie in den vorhergehenden Fällen die ursprüngliche griechische Lesung und dann die lateinische Übersetzung der Vulgata von San Jerónimo und der Spanier an:

"Kái mé eisenénkes emás éis peirasmón" ( Mt 6, 13).

"Et ne du bringst uns in tentationem, sei uns böse frei".

"Und führe uns nicht zur Versuchung, sondern erlöse uns vom Bösen."

6 - Seit einiger Zeit, auf ziemlich pilgerliche Weise, gibt es eine andere Lesart der "Herrlichkeit" , die als "agli uomini di buona volontà" ("zu den Menschen guten Willens", ndt), ein anderes vorschlägt - " agli uomini che Egli liebt " [" die Männer, die er liebt ", ndt (I 4 Vangeli - Hrsg. Mondadori, 2005, Seite 76) von seltener Etymologie und fremder Semantik, die wie in den zuvor untersuchten Fällen verrät die wahre Bedeutung, die der Herr wünscht. Der griechische Text, von dem wir uns erinnern, dass er die Echtheit des Wortes Christi bestätigt, verwendet den Begriff „Eudokía“ , der wenige Bedeutungen hat, wie: Goodwill, Zustimmung, Konsens, Gefallen, Gefallen, Vergnügen, Genuss.Nun, man kann sich nicht an "Menschen von ..." wenden, das einzige Wort, das im Zusammenhang mit dem Engelsingen die Botschaft vernünftig macht, das heißt: "Goodwill" . Und es ist das, was Lukas, vom Heiligen Geist beleuchtet, transkribiert:

"Doxa én ypsístois Theó, kái epígués eiréne in anthrópois eudokías" ( Lk 2, 14).

"Gloria in Altissimis Deo und Terra Pax Hominibus Bonae Volunteeratis".

"Ehre sei Gott in der Höhe des Himmels und Frieden auf Erden für Menschen guten Willens."

Die vaticanosegundista-Hierarchie, die bestrebt war, im Rhythmus der Zeit zu sein, betrat die NASA des berühmten und nebligen "Aggiornamento" , mit dem die Kirche nach Johannes XXIII. Den vielen "Propheten des Unglücks" widersprochen hätte neues Pfingsten, ein joaquinita drittes Zeitalter der Geschichte Gottes, des Heiligen Geistes. Und um sich selbst zu aktualisieren, hat er nicht ausgerechnet, die Verpflichtung mit dem Wort seines Gründers zum Ausdruck zu bringen, aber er hat geglaubt, zu reagieren und den "Herausforderungen" zu entsprechen. der Welt - eine Manie des aktuellen Pontifikats -, die die Schrift, die Sakramente, die heilige Messe, die religiösen Orden, das Dogma, die Moral, die Liturgie und die Sklaverei demontiert, sogar den Sohn Gottes selbst mit den Korrekturen an seinem Lehramt, die uns übergeben haben von den heiligen Autoren.

Ja, weil man die Summe aller Umstände, Jesus nicht die Grammatik, Wortschatz wußte und vor allem nicht verstehen , dass die Zeit ist eine Variable weiterentwickelt, so seine Lehre völlig veraltet offenbart, unzureichend gerecht zu werden die Anforderungen des Internets und die sozialen, nicht in der Lage , die Herausforderungen der Menschen zu sammeln. Der Betrieb, der untergräbt die dialektische Bewegung Godman, Dynamik , in der die ausschließliche Macht Christi gegründet wird , um die Herausforderungen zu stellen oder besser, ‚ Die Herausforderung‘ , die verkündet: „Wenn jemand nach mir kommen würde, ließ ihn leugnen und nehmen bis sein Kreuz auf und folge mir nach " ( Mt. 16, 24). Die Herausforderungen der Welt werden nicht akzeptiert, aber sie werden in der Art und Weise abgelehnt, wie Jesus die Satan in die Wüste gestellt hat ( Mt 1, 1-11).

Operation Sakrileg , der verräterisch, klar anzeigt , einen Versuch kennt die Kirche Christi in einem der vielen menschlichen Geständnisse zu verwandeln, die Psalm zitierte 95.5 definiert die ‚Dämonen‘ , das Reich des Satans, die von John Paul II schrieb , dass "Christus seine Erfüllung" (Apostolisches Schreiben Tertio Millennio adveniente n . November 6-10, 1994).

Eine Operation, mit der die Unbeständigkeit der Heiligen Schrift verweigert wird , und schließt daher im vollständig dogmatischsten, kulturellen und ethischen Relativismus, so dass der Dekalog die gesamte göttliche Gesetzgebung, das Lehramt Christi, das mehrjährige Lehramt des Kirche fließen sie in den korrupten protestantischen Körper und erfüllen damit, was 1962 der "Freimaurer-Plan für die Zerstörung der katholischen Kirche" vorausgesehen hatte : die vollständige Protestantisierung des Katholizismus. Am Sonntag, dem 11. November 2018, XXXII. Der Jahreszeit, Jahr B, war die Lesung des Evangeliums Mc. 13, 31, wo Jesus bestätigt und bestätigt:

"O uranós kái é gué pareléusontai, ói dé lógoi mu, u mé pareléusontai" .

"Coelum et terra transibunt, verba autem mea nicht transibunt".

"Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen."

Frage: Was hätte Bergoglio gedacht, als er die Messe im Santa Marta-Hostel feierte, als er einen solchen Satz hörte?

LP
(entnommen von der Website "Inter multiplices una vox")
Von JA JA NEIN NEIN - 26.01.2014


(entnommen von der Website "Inter multiplices una vox")
https://adelantelafe.com/palabra-de-dios-vamos%EF%BB%BF/


von esther10 28.02.2019 00:41

Die Hauptursache des Problems des Kindesmissbrauchs wird weiterhin ignoriert
Von Carlos Álvarez Cozzi - 28.02.2014



Nach einer sorgfältigen Lektüre des vom Vatikangipfel erstellten Abschlussberichts zwischen Franziskus und den Präsidenten aller Bischofskonferenzen der Welt wird es möglich sein, mit einem Teil oder der gesamten Diagnose und mit den guten Absichten der Prälaten, diese Missbräuche zu beenden, und mit die nulltoleranz.

Nun ist es bekannt, dass nicht nur in der Medizin, um eine gute Therapie durchführen zu können, eine genaue und vollständige Diagnose gestellt werden muss. Sonst wird die Heilung nicht passieren!

Und hier liegt das Problem. Im abschließenden Bericht, den Francisco vom Gipfel macht, wird von Synodalität, Machtmissbrauch, Klerikalismus gesprochen ... aber es gibt keinen einzigen Satz, der auf den wahren Grund verweist, warum ein geweihter Minister möglicherweise von einem jüngeren Mann missbraucht wird Alter (das sind mehr als 80 Prozent der Fälle). Und dieser Grund ist die Ausdehnung der Homosexualität und die Existenz schwuler Lobbys innerhalb des katholischen Klerus!

Warum einige Bischöfe zu den Seminaren homosexuellen Kandidaten zugeben, denn selbst wenn sie Keuschheit leben, ist das Risiko eines Sturzes viel größer als bei männlichen heterosexuellen Kandidaten für das Priestertum. Wir befürchten, dass die Antwort eine ist: Die Säkularisierung und die Entspannung der Priesterdisziplin, an der dieselben Bischöfe teilnehmen, führt dazu, dass sie so handeln, wie sie es tun! Und bei Missbrauch in die andere Richtung zu schauen. Den Pfarrer einfach von der Gemeinde wechseln, mit der sich das Böse weiterhin frei ausbreitet!

Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Bischofskonferenz zeigt, dass die Hälfte der Priester nicht zu beten oder zugeben. Was ist bei diesen Events zu erwarten?

Fast alle Teilnehmer des Gipfeltreffens, sagt Gabriel Ariza, ist sich bewusst, dass die Genese des Missbrauchs in einem großen Teil in dem massiven Eintritt von Homosexuellen zu Seminaren liegt (die Opfer sind in 80% der Fälle jüngere Männer) 18 Jahre alt). Aber nur wenige wagen es, es zu sagen. Und diejenigen, die es wagen, es zu sagen, werden ignoriert und schließlich gerügt.

Die von den Kardinälen Burke und Brandmuller an die Mitglieder des Gipfels gesendete Notiz wurde ignoriert. Und darin drückten sich diese wirklichen Ursachen des Problems aus: Säkularisierung, Mangel an Spiritualität und Askese in Seminaren und Toleranz beim Eintritt von homosexuellen Kandidaten in das Priestertum.

Benedikt XVI. Hatte bereits seit vielen Jahren ein Aktionsprotokoll für diese Fälle genehmigt, und was war es? Solange die wahren Ursachen des Problems nicht ausgerottet werden, gibt es keine Nulltoleranz. In der Zwischenzeit wird die Diskreditierung der Geistlichen fortbestehen und nur für Sünder zahlen, es wird weniger Spiritualität und Vertrauen der Laien gegenüber ihren Pastoren geben, sie werden weiterhin das Einkommen aus den Sammlungen reduzieren und gleichzeitig die Entschädigungen erhöhen, die die Diözesen den Missbrauchsopfern zahlen müssen von klerikalen oder religiösen Ungläubigen und Täter.

Das Panorama verlangt die Hilfe des Heiligen Geistes und das Vertrauen, dass die Pforten der Hölle nicht gegen die Kirche durchsetzen werden, wie Jesus Christus es versprochen hatte, da von den Entscheidungen der Hierarchie wenig zu erwarten ist, wenn sie die Wurzel des Problems nicht erkennen wollen!
https://adelantelafe.com/se-sigue-ignora...sos-de-menores/

von esther10 28.02.2019 00:41

Dieser Inhalt wird bereitgestellt* von
Nach Festnahme
Vermisste Rebecca : Mordermittler nehmen Verdächtigen in die Zange


https://www.focus.de/regional/berlin/ber...d_10390070.html

Rebecca (15) verschwand am 18. Februar auf dem Weg zur Schule. Sie verließ die Wohnung ungewöhnlich früh.
Bild: PolizeiRebecca (15) verschwand am 18. Februar auf dem Weg zur Schule. Sie verließ die Wohnung ungewöhnlich früh.
Donnerstag, 28.02.2019, 20:17

Es ist traurige Gewissheit. Die seit vergangener Woche als vermisst gemeldete Rebecca aus Rudow wurde Opfer einer Straftat, sagt die Polizei.
Am Donnerstag nahmen die Ermittler einen Tatverdächtigen fest, verhörten ihn bis in die frühen Abendstunden. Zur Identität des Mannes und dazu, was genau er der 15-Jährigen angetan hat, gab es keine Stellungnahme der Polizei.

Nach KURIER-Informationen soll es sich bei dem Mann um einen Familienangehörigen von Rebecca handeln. Bei den Vernehmungen am Donnerstag hat der Mann nach KURIER-Informationen keine Tat gestanden. Am Freitag soll er erneut vernommen werden.

Mehr dazu lesen Sie hier: Bei Festgenommenem handelt es sich offenbar um Rebeccas Schwager



Er soll bereits mehrfach von der Polizei vernommen worden sein. Allerdings hätten diese Vernehmungen zunächst keinen ausreichenden Tatverdacht ergeben.

Florian R., der Schwager des vermissten Mädchens.
Eric Richard/Berliner KurierFlorian R., der Schwager des vermissten Mädchens.
Weshalb der Mann nun doch festgenommen werden konnte, dafür gibt es zwei Theorien. Bereits kurz nach dem Verschwinden des Mädchens vor über einer Woche hatte die Polizei versucht, den WhatsApp-Account der Schülerin zu entschlüsseln. Der Grund: Rebecca hatte sich am Tag ihres Verschwindens zwischen 6 und 8 Uhr in der Wohnung ihrer 27-jährigen Schwester in Britz aufgehalten.

„Ich habe damit nichts zu tun“

Ermittler hatten im Rahmen der Ermittlungen den WLAN-Router der Schwester ausgelesen und festgestellt, dass sie in dieser Zeit Nachrichten per WhatsApp schrieb. Mit wem, war bislang nicht bekannt.

Am Mittwoch schaffte es die Polizei dann, die Nachrichten zu lesen. Und fand möglicherweise den entscheidenden Hinweis. Unabhängig davon entdeckte die Polizei am Mittwoch ein gräuliches Kleidungsstück nicht weit von der Wohnung entfernt, in der Rebecca zuletzt gesehen wurde.

Verdächtiger behauptet, er habe mit Verschwinden des Mädchens nichts zu tun
Ein ziviler Einsatzwagen der Polizei brachte das Kleidungsstück zur Kriminaltechnik. Dort wurde der Stoff umgehend auf DNA-Spuren untersucht. Ob sich hierbei ein Hinweis auf den jetzt Festgenommenen ergab, wurde gestern weder bestätigt noch dementiert. Zuletzt waren vor allem in sozialen Netzwerken Gerüchte aufgekommen, Rebeccas Schwager Florian R. habe etwas mit ihrem Verschwinden zu tun.

Der Mann war am Montag früh von einer Firmenfeier in die Wohnung gekommen, in der auch Rebecca schlief. Als er nach ihr sehen wollte, sei sie aber schon nicht mehr dagewesen, hatte er vergangene Woche zu Rebeccas Vater gesagt. Auf die Gerüchte angesprochen, behauptete R. gegenüber dem KURIER vor wenigen Tagen: „Ich habe damit nichts zu tun“.



hier VIDEO
https://www.focus.de/sport/in-notsituati...d_10060778.html

Im Video: Hier müssen Sie im Notfall zuschlagen: Das sind die verletzlichsten Stellen
Spezieller Schlag in Notsituationen: Hier müssen Sie im Notfall zuschlagen: Das sind die verletzlichsten Stellen
FOCUS OnlineSpezieller Schlag in Notsituationen: Hier müssen Sie im Notfall zuschlagen: Das sind die verletzlichsten Stellen

https://www.focus.de/regional/berlin/ber...d_10390070.html

*Der Beitrag "Vermisste Rebecca : Mordermittler nehmen Verdächtigen in die Zange" stammt von Berliner Kurier. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.
https://www.focus.de/sport/in-notsituati...d_10060778.html
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...her-pirat-asyl/

von esther10 28.02.2019 00:34




19. Februar

Demonstration gegen Vatican 'Wall of Silence geplant: Interview mit De Mattei
CFN-Blog , Matt Gaspers
„Denn Gott hat uns nicht den Geist der Angst gegeben, sondern der Kraft, der Liebe und der Nüchternheit.“ (2. Timotheus 1: 7)



Buch zitiert Erzbischof, der sagt, 80 Prozent der Vatikan-Kleriker seien homosexuell

Am 21. Februar wird der Vatikan ein Gipfeltreffen der Präsidenten der Bischofskonferenzen aus aller Welt eröffnen , um das Thema „ Jugendschutz in der Kirche “ anzusprechen . Zuerst rief Papst Francis im September letztes Jahr in Absprache mit dem Rat der Kardinäle ( „C9“), ist das Treffen weitgehend eine Reaktion auf die neue Welle des sexuellen Missbrauchs Offenbarungen , die die Kirche in Amerika im letzten Sommer geschaukelt, vor allem denjenigen , die die Beteiligung kürzlich verweltlichte Theodore McCarrick ( von CDF in Rom wegen mehrerer „Deliationen“ schuldig gesprochen ) sowie dem Bericht der Grand Jury aus Pennsylvania .

https://www.lifesitenews.com/news/new-bo...e-the-vatican-i

Am Vorabend des Vatikangipfels hat eine internationale Laienkoalition namens Acies Ordinata eine öffentliche Demonstration auf der Piazza San Silvestro im Zentrum von Rom organisiert. Catholic Family News hat mehrere Fragen an Professor Roberto de Mattei, Präsident der Lepanto Foundation und Organisator dieser Veranstaltung, gestellt. CFN dankt Professor de Mattei für seine Bereitschaft, dieses Interview zu führen, und fordert die Leser auf, die Demonstration online auf der offiziellen Website www.aciesordinata.org zu verfolgen .
http://press.vatican.va/content/salastam...16/190116a.html

*****
http://press.vatican.va/content/salastam...3/00272.html#en

Catholic Family News (CFN): Zunächst einmal, Professor, wie beurteilen Sie den Gipfel, der vom 21. bis 24. Februar im Vatikan stattfinden wird?

https://www.patreon.com/lepantofoundation

Roberto de Mattei (RDM): Der Vatikan-Gipfel widmet sich dem sexuellen Missbrauch, einem absolut reduktiven Thema, denn die gravierende moralische Krise in der Kirche ist sicherlich nicht auf das Problem der Pädophilie beschränkt. Es erscheint mir skandalös, dass die Frage der Homosexualität nicht offiziell angesprochen wird, denn Homosexualität ist eine weit verbreitete Plage als Pädophilie und eine ihrer Ursachen. Homosexualität wird nicht nur praktiziert, sie wird auch durch organisierte Netzwerke gefördert und geschützt, wie Erzbischof Carlo Maria Viganò zu Recht bestätigt hat [siehe hier , hier und hier - Hrsg.].

CFN: Dies scheint auch die These des homosexuellen Aktivisten Frédéric Martel in dem Buch Sodom zu sein , das diese Woche veröffentlicht wird.

https://www.aciesordinata.org/

RDM:Es scheint, dass Martels Buch einen Frontalangriff der internationalen "Schwulenlobby" gegen die katholische Kirche, ihre Doktrin und ihre Institutionen darstellt. Martel sagt, dass er vier Jahre an diesem Buch gearbeitet hat, in 30 verschiedene Länder gereist ist und 1500 Menschen interviewt hat. Wenn das stimmt, hat er es sicherlich nicht alleine getan. Wer hat ihn finanziert? Wer hat den spektakulären Medienbetrieb organisiert, der das Buch derzeit in sieben Sprachen und in 20 Ländern von allen großen Verlagen gleichzeitig herausgibt? Und warum erscheint das Buch am Vorabend des Vatikan-Gipfels, wenn nicht zu einem drohenden Druck auf die in Rom versammelten Bischöfe? Die These des Buches lautet: Wer Homosexualität verurteilt, ist eine Homophobe, die unterdrückte Homosexualität in sich versteckt. So heißt es, dass jeder homosexuell ist,

https://www.lifesitenews.com/news/new-bo...e-the-vatican-i

CFN: Was sind die Gründe, warum der Vatikan das Problem der Sodomie im Klerus minimiert und dabei die Pädophilie betont?

RDM:Der grundlegende Grund besteht darin, die Beziehung zwischen der Kirche und der Welt nicht zu stören. Für die Kirche gibt es ein absolutes und universelles Gesetz, die Zehn Gebote, die nicht verletzt werden dürfen, weil sie im Gewissen jedes einzelnen Menschen geschrieben sind. Für die Welt gibt es jedoch kein Sittengesetz. Die Regel des zivilen Zusammenlebens wird in Artikel 4 der Erklärung der Menschenrechte der Bürger der Französischen Revolution zusammengefasst, in dem es heißt: "Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was anderen nicht schadet." Der Bezugspunkt ist kein Vorgesetzter Gesetz, das allen Menschen gemeinsam ist, sondern eher das "andere", das als die einzige Grenze für die Bestätigung des eigenen Willens zur Macht betrachtet wird. Der Staat ist somit der oberste Regulator der individuellen Selbstsucht. und Verbrechen wie Pädophilie werden nicht verurteilt, weil sie gegen das Sittengesetz verstoßen, sondern weil sie aus Gewalt gegen unseren Nachbarn bestehen. Wer Homosexualität oder Konkubinat mit einem einwilligenden Erwachsenen praktiziert, schadet dem Nachbarn nicht und ist daher völlig frei, seine eigenen Wünsche zu erfüllen, unabhängig davon, wie ungeordnet er auch sein mag. Diese Art der Aufklärungsphilosophie wird heute von der obersten Autorität der Kirche akzeptiert, ignoriert das Konzept des Sittengesetzes und erkennt als Verbrechen nur die Handlungen an, die vom weltlichen Staat verurteilt werden. Das Ergebnis ist, dass sich der Heilige Stuhl in Sachen Verbrechen wie Pädophilie heute den Schuld- oder Unschuldsurteilen von Zivilprozessen anpasst und sich weigert, Ermittlungen durchzuführen und eigene Gerichtsverfahren durchzuführen. es sei denn, es ist notwendig, um die „Glaubwürdigkeit“ vor den Augen der Welt nicht zu verlieren, wie dies im Fall „McCarrick“ der Fall war. Es scheint, dass die Kirche, wenn sie glaubwürdig sein will, sich für Franziskus an die Kriterien der Welt anpassen muss, anstatt sich ihr zu widersetzen.

CFN: Was sollte der Vatikangipfel konkret tun, um Misserfolge zu vermeiden?

RDM: Die Hirten der Kirche, die die Verantwortung für ihre Herde vor Gott tragen, sollten sich daran erinnern, dass es ein Sittengesetz gibt, das für alle Menschen gültig ist und gegen das es nicht zulässig ist, und deshalb zu verurteilen sind Bestrafen schwerwiegende Fehler wie Homosexualität, bekräftigen aber auch die Existenz vergessener christlicher Tugenden wie Keuschheit, die für diejenigen unverzichtbar sind, die ihr Leben dem Herrn widmen. Wenn sich die Synode auf das Problem des sexuellen Missbrauchs beschränkt, ohne ein Wort über die Pest der Homosexualität zu sagen, die die Kirche befällt, wenn sie über die homosexuelle Lobby schweigtund die Vertuschung der kirchlich-schwulenfreundlichen Umgebung wird diese Synode ihre Mission verraten haben. Die Synode wird ihre Mission auch verraten, wenn sie sich darauf beschränkt, nur bestimmte Anzeichen der Krise anzuprangern und sich zu ihren tieferen Ursachen, die aus den Jahren des Zweiten Vatikanischen Konzils und den nachkonziliaren Jahren stammen, zu schweigen, als der Prozess der Zerlegung eintritt der katholischen Moral begann.

CFN: Der Slogan Ihrer Demonstration lautet: "In der Stille, um die Stille der Mauer niederzureißen." Was genau ist diese Stille?

RDM: Die Mauer der Stille ist die Stille, die wir heute in der Kirche sehen, wenn Papst Franziskus systematisch ablehnt, auf Appelle, auf Dubien zu antworten, zu Petitionen und sogar zu Korrekturen, die von ihm und ihm seit Beginn seines Pontifikats gemacht wurden. Einige Gelehrte wie Eric Voegelin und Augusto Del Noce haben dieses Fragenverbot als eines der Merkmale des Totalitarismus bezeichnet. Im Spannungsfeld von Utopie und Realität muss sich für Diktatoren die Realität der Utopie beugen. Dies ist eine Strategie des Schweigens, die aus der Arroganz entsteht, die darin besteht, jeden zu ignorieren, der es wagt, sich nicht einmal zu widersetzen, sondern einfach nur Fragen zu stellen. Stille ist in diesem Sinne die Weigerung, zu erkennen, dass der Redende möglicherweise eine Wahrheit ausdrücken kann, nur weil die einzige Wahrheit, die für einen Diktator existiert, die Wahrheit ist, stärker zu sein.

Dann gibt es eine zweite Art von Stille, die heute weit verbreitet ist, die Stille derjenigen, die Angst haben, die Hirten, die es nicht wagen, sich den Wölfen zu stellen, auch nicht, wenn sie in das Innere des Schafstall eingedrungen sind. An sie richteten wir unser Manifest vom 5. Januar: „ Wagen Sie, Monsignore! Der hl. Gregor der Große definiert böse Hirten in seiner Hirtenregel als „stumme Hunde, die nicht bellen können“ (Jesaja 56:10). „Für einen Pastor, was ist die Angst, die Wahrheit zu sagen, wenn er nicht den Rücken dreht und mit seinem Schweigen vor seinem Feind flieht?“ Diktatoren nehmen das Wort weg; Feiglinge weigern sich zu sprechen. Wir würden gerne sprechen, aber das Wort wurde von uns abgeschnitten, oder besser noch, unser Wort wird nicht akzeptiert. Eine Mauer der Stille ist gegen uns gebaut worden.

CFN: Was bedeutet die Stille, die Sie der Mauer der Stille entgegenstellen?

RDM: Der Begriff Acies Ordinata , die wir für unsere Initiative entschieden haben , sucht die Gottesmutter zu ehren, die diesen Titel in der gegeben ist Lied(6: 3, 9). Es drückt die Idee einer Armee aus, die auf ruhige und geordnete Weise für den Kampf aufgestellt wurde. Als Söhne und Töchter der kirchlichen Militanten wollen wir das Schweigen der Pastoren der Kirche angesichts einer beispiellosen lehr- und moralischen Krise brechen. Unsere Haltung ist die von Widerstand und Widerstand, bei der wir uns nicht auf das gesprochene Wort, sondern auf eine Handlung verlassen. Unser öffentliches Zeugnis, sowohl kämpferisch als auch im Gebet, ist eigentlich ein Wort. Sprechen bedeutet nicht, die Lippen zu bewegen, sondern seinen persönlichen Glauben von außen zu manifestieren. Worte, die ohne Glauben und gegen den Glauben ausgesprochen werden, sagt Ernest Hello, sind der Selbstmord des Wortes. Unser symbolisches Handeln ist vor allem ein Bekenntnis des katholischen Glaubens, das die Ehre, die ihm genommen wurde, vor Gott wiederherstellen will. Es ist auch ein Aufruf an die Präsidenten der Bischofskonferenzen, zu bitten, dass jemand unter ihnen den Mut hat, in der Synode aufzustehen, die Stille zu brechen und dem Papst die Wahrheit zu sagen. Geschieht dies nicht, ertönt unser Schweigen rechtzeitig als Warnung, ausgedrückt durch ein symbolisches Bild: das Bild einer für den Kampf bereitgestellten Armee, die bereit ist zu kämpfen. Auf diese Weise kämpft die Armee bereits für die Schlacht, und indem sie sich für die Rüstung entscheidet, hat sie bereits gewonnen, weil wir nicht aufgefordert wurden, zu erobern, sondern nur zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wie und wann er will. Auf diese Weise kämpft die Armee bereits für die Schlacht, und indem sie sich für die Rüstung entscheidet, hat sie bereits gewonnen, weil wir nicht aufgefordert wurden, zu erobern, sondern nur zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wie und wann er will. Auf diese Weise kämpft die Armee bereits für die Schlacht, und indem sie sich für die Rüstung entscheidet, hat sie bereits gewonnen, weil wir nicht aufgefordert wurden, zu erobern, sondern nur zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wie und wann er will.

Übersetzt von Giuseppe Pellegrino. Verfolgen Sie die Demonstration in Rom online unter www.aciesordinata.org .

Gipfeltreffen der Missbrauchskrise im Vatikan , sexueller Missbrauch des Klerus , Papst Franziskus , Lepanto-Stiftung , Roberto de Mattei , Frédéric Martel , Homosexualität , Acies Ordinata
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...-with-de-mattei

von esther10 28.02.2019 00:31


USA: Traditionelle Katholiken sind religiöser. Die Testergebnisse sind eindeutig



Die 2018 in den Vereinigten Staaten durchgeführte Untersuchung zeigt, dass die Teilnehmer der Messe in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus eine viel größere Religiosität aufweisen als die Katholiken, die an der Novus Ordo Missae (NOM) teilnehmen. Die Statistiken zeigen große Unterschiede, vor allem in Bezug auf die Treue zur moralischen Lehre der Kirche.

Forschungen, die an einer Gruppe von 1773 Befragten durchgeführt wurden, weisen eindeutig darauf hin, dass die Teilnehmer der "Traditionellen Messe" großen Eifer zeigen, der moralischen Lehre der Kirche zustimmen und regelmäßig zu den Sakramenten gehen. Die gleichen Dinge können nicht über amerikanische Katholiken gesagt werden, die an NOM teilnehmen.

Die Autoren der Studie wiesen darauf hin, dass die Unterschiede "dramatisch in Bezug auf Glauben, Großzügigkeit und Fruchtbarkeitsraten waren".

Zwischen der ersten und der zweiten Gruppe sind die Diskrepanzen in der Herangehensweise an die Sittenlehre der Kirche erstaunlich. Nur 2 Prozent. Teilnehmer der Tridentinischen Messe akzeptieren Empfängnisverhütung, während es sogar 89 Prozent sind. Die Teilnahme an der heiligen Messe, die in der gewöhnlichen Form des römischen Ritus durchgeführt wird, sieht kein Problem darin, Maßnahmen zur Verhinderung einer Schwangerschaft zu ergreifen.

Bei einem Abortversuch nur 1 Prozent. "Trads" erlaubt die Möglichkeit einer "Operation" unter bestimmten Umständen bei 51 Prozent. Unterstützung von anderen Befragten. Bei der Legalisierung von Homoziemiązków sieht die Situation ähnlich aus. Auch hier nur 2 Prozent. Traditionelle Katholiken bekräftigen ihre Zustimmung zur Legalisierung der sogenannten gleichgeschlechtliche Beziehungen. Bei den NOM-Teilnehmern beträgt diese Statistik sogar 67 Prozent.

Das 98. Jubiläum nimmt auch an der regulären Eucharistie teil. "Tradsów." Mindestens einmal pro Woche macht die Teilnahme an der Messe nur 22 Prozent aus. andere Katholiken. Traditionelle Katholiken schließen sich viel häufiger dem Sakrament der Beichte an. Interessanterweise manifestieren sich Unterschiede auch in der Herangehensweise an die Fruchtbarkeit. Und auch hier ist "tradsi" besser. Ihre Fertilitätsrate beträgt 3,6 im Vergleich zu 2,3 ​​Punkten der Teilnehmer des ordentlichen Ritus. Einer der Autoren der Studie, Priester Donald Kloster möchte in Zukunft ähnliche Umfragen durchführen, um die Unterschiede in der Anzahl der Berufungen zum Priestertum zu untersuchen.

Quelle: onepeterfive.com / archidiecezja.warszawska.pl

DATUM: 2019-02-28 15:18

Read more: http://www.pch24.pl/usa--tradycyjni-kato...l#ixzz5gqOdSiE0
+
https://restkerk.net/

von esther10 28.02.2019 00:29




Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird
Katholisch , Raymond Burke , Synodalität , Jugendsynode

Limerick, Irland, ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke kritisierte das Konzept der "Synodalität", das während der kürzlich abgeschlossenen "Jugend-Synode" kaum diskutiert wurde, fand jedoch seinen Weg in das Abschlussdokument und überraschte viele der Synodenväter.

"Es ist wie ein Slogan geworden, der auf eine Art neuer Kirche hinweist, die demokratisch ist und in der die Autorität des Papstes relativiert und verringert wird - wenn nicht sogar zerstört", sagte Kardinal Burke in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews.

„Dies ist heute typisch für viele Dinge in der Kirche. Die Enthusiasten für "Synodalität" reden immer wieder darüber, aber ich kann keine Definition finden, was es ist ", sagte er.


Auf der Konferenz „CatholicVoice“ von Lumen Fidei am vergangenen Wochenende in Irland beantwortete der Kardinal Fragen aus LifeSiteNews zu Themen wie geistiger Krieg, Angriffe auf die Ehe und die umstrittene Vorstellung von „Synodalität“.

Als er darauf drängte, warum er der Meinung war, der Begriff „Synodalität“ sei im gesamten Abschlussdokument der „Jugendsynode“ zu finden gewesen, als Burke nie angesprochen wurde, antwortete Burke: „Es ist typisch für die Bischofssynode in diesen letzten Zeiten, dass sie verwendet wird als eine Art politisches Instrument, um plötzlich Ideen zu fördern, die in der Synode selbst nicht diskutiert wurden - und das ist nicht ehrlich. “


Als er gefragt wurde, ob das Prinzip der „Synodalität“ letzten Monat auf die USCCB-Konferenz in Baltimore, MD, angewandt wurde, wo der Vatikan die Bischöfe aufgefordert hatte, die Abstimmung über zwei Maßnahmen zur Bewältigung der Krise des sexuellen Missbrauchs zu verschieben, antwortete der Kardinal: „Es ist schwer zu sagen ob es angewendet wurde oder nicht, weil es keine Definition des Begriffs gibt. “

Kardinal Burke erklärte, warum eine Synode historisch genannt wird, und erklärte, dass Bischofssynoden geschaffen wurden, um die Lehren der Kirche zu bekräftigen und niemals eine neue Lehre zu diktieren.

„In der lateinischen Kirche hat es die Idee einer Synode gegeben - eine Synode wurde entweder in einer Diözese oder einer Provinz - oder sogar auf nationaler Ebene - gehalten, um Wege zu finden, den katholischen Glauben wirksamer zu lehren und die richtige Disziplin zu fördern die Kirche. Das ist im Grunde eine Bischofssynode - das ist ihre Definition. Es ist eine Versammlung von Bischöfen, die dem Papst helfen soll, herauszufinden, wie man den Glauben effektiver lehren und ein treueres christliches Leben gemäß der Disziplin der Kirche fördern kann. Aber jetzt, scheinbar, wird der Begriff "Synodalität" verwendet, um anzunehmen, dass Bischofskonferenzen Doktrinärbehörde hätten ", sagte er.

"Es ist alles ziemlich verwirrt, und ich würde sehr gefährlich sagen. Leute, die den Begriff einer Synode nicht richtig verstehen, könnten beispielsweise denken, dass die katholische Kirche jetzt zu einer Art demokratischem Organ mit einer neuen Verfassung geworden ist", fügte er hinzu .

Burke wandte sich an dieses Konzept der "kirchlichen Dekonstruktion" - Teil dessen, was einige in der Hierarchie als "neues Paradigma" bezeichnet haben -, indem er die Petriner Gründung der katholischen Kirche bekräftigte.

„Die katholische Kirche ist eine organische Gnadenrealität, die von uns selbst, unserem Herrn, kommt. Er konstituierte die Kirche ein für alle Mal gleich: Ein Glaube an die Sakramente, eine Disziplin, eine Regierung. Diese Dinge müssen jetzt sehr deutlich gemacht werden “, sagte er.

Bischof Athanasius Schneider äußerte sich auch besorgt über das Konzept der Synodalität . Er sagte, dass er im letzten Monat von einigen hochrangigen Geistlichen auf der Jugendsynode benutzt wurde , um „ihre eigene Agenda zu fördern“.

"Durchdringung des Themas" Synodalität "im endgültigen Dokument unter Missachtung authentischer synodaler Methoden - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der an das Synodal gegeben wurde Bischöfe nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten Klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln, mit ständigen Diskussionen und Abstimmungsprozessen über Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung gestellt werden können ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...-popes-authorit

von esther10 28.02.2019 00:27

Winterstörche und wieder zurück gekehrte Störche...


Winterstörche in Deutschland..die meist das ganze Jahr hier sind, sie sind uns treu.

ISNY
http://isny.tv/cam/cam_2.jpg?0.393690603789846
+
http://www.isny.tv/
+
Schwarzwald...sehr schöne Fotos
https://regiowebcam.de/dreisamtal/storch...&gid=1266&pid=5
+



+++++++++

Lindheim

https://www.youtube.com/watch?v=g3s92--x..._embedded_uturn
+++
https://www.youtube.com/watch?v=HesBp1P2KKE
+++
https://www.youtube.com/watch?v=InQgHXK00bE
+
https://www.youtube.com/watch?v=8aoQj4ZOHC8
+++++++++++++++++++
Knittelheim

https://www.youtube.com/watch?v=jw-yIxV86AM
+
https://www.youtube.com/watch?v=3APGLFUz70w
+++
https://www.youtube.com/watch?v=2rMhaYSI4Ys&t=29s
+
Storchennest Höchst
+
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

Wunderbar, die Winterstörche werden in Deutschland über den Winter gefüttert, ich sehe fast täglich die gut genährten Störchle und freue mich.
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

+

LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=EGvDsbp5qaQ

+

Vielen Dank(Admin)
+++
Die Höchstadter Brutstörche auf dem Alten Rathaus sind sogenannte "Winterstörche". Diese Störche nehmen nicht mehr am Vogelzug in die südlichen Winterquartiere teil. Sie bleiben ganzjährig in ihrer Brutheimat. Ihre Nachkommen hingegen zeigen dieses Verhalten nicht und haben bisher ausnahmslos Ende August eines jeden Jahres am Vogelzug teilgenommen.

LIVE
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

In den letzten Jahren konnte eine deutlich steigende Zahl von überwinternden Weißstörchen nicht nur in Mittelfranken sondern auch in anderen Bundesländern festgestellt werden. Ob diese Änderungen im Zugverhalten klimatisch bedingt sind ist wissenschaftlich noch nicht erwiesen.

Obwohl sich der Weißstorch sowohl von lebenden als auch von toten Beutetieren ernährt, ist er als Zugvogel nicht auf das Nahrungsangebot in den Wintermonaten unserer Breiten eingestellt.

In Wintern mit anhaltenden Frostperioden und/oder mit hohen Schneelagen bleibt dem Storch der Zugang zur Nahrung weitestgehend verschlossen. Hat er nicht genügend Energiereserven gespeichert werden ihm diese harten klimatischen Verhältnisse zum Verhängnis und er stirbt den Hungertod.

Durch den drastischen Bestandseinbruch in den Jahren von 1900 bis 1986 wurden in ganz Bayern nur noch ca. 60 Weißstorchbrutpaare gezählt. Zur Stabilisierung der heimischen Storchenpopulation haben wir uns daher schon 1979 entschlossen unsere Winterstörche nicht verhungern zu lassen, sondern sie durch eine Zufütterung im Winter als Brutstörche zu erhalten. Diese bestandserhaltende Maßnahme ist unseres Erachtens solange erforderlich, bis eine sich selbst erhaltende Bestandsgröße erreicht ist.

Für die schnelle und unbürokratische Unterstützung zur Einhaltung diverser EU-Richtlinien hinsichtlich der Überwachung von Lebensmittelkreisläufen und deren Schnittstellen zur Fütterung von Weißstörchen in Notzeiten möchten wir uns hier bei der Leitung des Veterinäramtes Erlangen-Höchstadt, Fr. Dr. Oswald, recht herzlich bedanken. Ein herzliches Dankeschön gilt auch der Firma Fisch Paulus aus Neuhaus, die unsere Weißstorch-Winterfütterungen schon seit ca. 30 Jahren unterstützt.

Durch ehrenamtlichen Einsatz wurden im Raum Höchstadt a. d. Aisch seit dem Jahr 1979 in Notzeiten jährlich bis zu 15 überwinternde Störche mit tagesfrischen Schlachtabfällen von Fischen aus Fischküchen und fischverarbeitenden Betrieben versorgt und so vor dem Verhungern bewahrt. Dem Landratsamt Erlangen-Höchstadt war diese Fütterungsmethode in Notzeiten seit über 30 Jahren bekannt.

Im Jahr 2016 hat nun das Veterinäramt Erlangen-Höchstadt das „Ausbringen von Schlachtabfällen von Fischen zur Storchenfütterung“ aus Gründen der Seuchenprävention zum Schutz der Teichwirtschaft verboten und beruft sich auf die Umsetzung der EU-Aquakulturrichtlinie.

In den letzten 37 Jahren konnten keine durch unsere Fütterungsmethode, die nur in Notzeiten z.B. bei Dauerfrost oder hohen Schneelagen erfolgt, verursachten Tierseuchen nachgewiesen werden. Zudem verwenden wir nur tagesfrisches Futter aus Betrieben, die vom Veterinäramt überwachten und kontrolliert werden. Es ist für uns Ehrenamtliche und vermutlich auch für den Bürger unverständlich, warum der präventive Schutz der Teichwirtschaft über die Erhaltung von geschützten Vogelarten, die auf der „Rote Listen gefährdeter Tiere Bayerns 2016“ geführt werden, gestellt wird.

Dauerfrost mit tiefen Temperaturen ist für Störche kein Problem, solange sie ausreichend mit energiereichem Futter versorgt werden. Fehlt die nötige Energiezufuhr und steigt der Energieverbrauch bei tiefen Temperaturen, werden die unterversorgten Vögel zunehmend schwächer, anfälliger gegenüber Krankheiten und verenden schließlich durch Verhungern. Diese Zusammenhänge sind sicherlich den erfahrenen Veterinären bekannt.

Sollte keine Rücknahme des Verbotes bezüglich dem „Ausbringen von Schlachtabfällen von Fischen zur Storchenfütterung“ erfolgen sehen wir uns Ehrenamtliche mangels praktikabler und finanzierbarer Alternativen nicht mehr in der Lage unsere Störche in Notzeiten vor dem Hungertod zu bewahren. Wir geben daher die diesbezüglich ehrenamtlich übernommene Verantwortung zurück und legen sie in die Hände der verantwortlichen Behörden.

Ob unsere Höchstadter Störche den Winter 2016/2017 mit dem derzeitigen Dauerfrost überleben werden und wir noch über die Brutsaison 2017 auf http://www.storchennest-hoechstadt.de berichten können, liegt nun in den Händen der verantwortlichen Behörden.

Wir werden über die weitere Entwicklung und sicher auch über jeden verhungerten Storch berichten.
http://www.storchennest-hoechstadt.de/Winterst%C3%B6rche

http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

Storchennest-Hoechstadt.de©2008-2018
+
http://www.storchennest-hoechstadt.de/

https://www.youtube.com/channel/UCFgH1S3UesjjQypQ-g5OB8Q

+++++

FATIMA, live

https://www.youtube.com/watch?v=ktY0LiGqrjA
+
https://www.youtube.com/watch?v=auBMYl00Vc0
Wallfahrtskirche in Polen..LIVE
+

von esther10 28.02.2019 00:24

Christus ist der Weg



Christus ist der Weg

Wie ein Blitz, der am dunklen Himmel blitzt, verdunkelt sich das Licht des Herrn nach neuen Wegen, neuen Lebensformen und dieser klassischen Zusammenfassung christlicher Lebensweisheit: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben".


„Ich bin der Weg?“ Bevor der erste Mann in die Sünde fiel, ging er wahrscheinlich die Pfade Gottes, und nur die trübe Vernunft führte ihn in die Irre, die Verderbnis, den Fall des sittlichen Lebens, in den die ältesten Kulturnationen fielen und sogar im sogenannten goldenen Zeitalter ertranken In ihrer Kultur stellen sie ein trauriges Bild der schreienden Fehler dar, um die menschliche Seelen ohne Gott wandern.


Trifft diese traurige Aussage nur auf alte Menschen zu? Leider nein Sie werden sehen, Sohn des Weges, dass sich das moralische Leben eines großen Teils der Menschheit trotz des schwindelerregenden Fortschritts von Techniken, Erfindungen usw. nicht von dem Leben der Völker vor Christus unterscheidet. In blutiger Plackerei, in den keuchenden Trieben und dem heutigen Mann für "Glück" und für "Glück" versteht er nur Geld, materielles Wohlbefinden und sinnlichen Gebrauch, den er niemals zufriedenstellend erfüllt - er wird Pessimist.


Vor den Bahnhöfen größerer Städte stehen sie in einer Reihe von Bus- und Serviceleitungen und empfehlen lautstark ihre eigenen Häuser, ohne die Stadt und die Reisenden zu kennen. "Europejski Hotel", "Bristol Hotel", "Unter dem römischen Kaiser", "Unter der goldenen Rose", "Pod Jeleniem", "erstklassige Küche", "warmes und kaltes Wasser in jedem Raum", "günstige Preise!" - Unerfahrene passable Boarder steigt in den Bus, dessen Fahrer den "modernsten Komfort" für den günstigsten Preis am meisten lobt. Am nächsten Tag sagt er mit Bedauern: Wie schade, dass ich nicht zu dem empfohlenen, ordentlichen, empfohlenen Hotel im Haus kam! es hat verschiedene Mängel, vor allem moralischer Natur.


Junge! Hören Sie nicht auf, die Worte des Herrn zu hören: „Ich bin der Weg!“ Dieser Weg führt zu ewiger Frische, zu Höhen des Optimismus, selbst wenn er schwer und steinig ist. Dieser Weg führt Sie aus der Fesselung ungezähmter natürlicher Anziehungen heraus und führt zum Triumph eines ausgewogenen menschlichen Lebens Dieser königliche Weg des Christus vom Kreuz, regia via Crucis , der einzige, der den heutigen Menschen aus der Dunkelheit begleitet, in dem er wahrscheinlich nichts sehen kann, bis zu den Höhen, die große Lebensfragen mit einem großen Sieg lösen, vergisst nicht die Worte des Herrn : Ich bin das Licht der Welt. Wer nach mir geht, der geht nicht in die Dunkelheit (Johannes 8, 12).

Christus ist der "Weg" - und du, mein Sohn, schließlich wirst du ihm folgen.


Bp. Dr. Tihamér Tóth, Christus und Jugend, WAM, Krakau 1948, S. 79-80.

DATUM: 2019-02-28 6:40


Read more: http://www.pch24.pl/chrystus-jest-droga,...l#ixzz5gqr5mCoC

von esther10 28.02.2019 00:20


Kardinal Brandmüller: Das eigentliche Problem ist die Stille über Homosexualität



Kardinal Brandmüller: Das eigentliche Problem ist die Stille über Homosexualität

Kardinal Walter Brandmüller kommentierte in einem Interview mit dem Herausgeber des National Catholic Register-Portals den jüngsten Vatikan-Gipfel der Vorsitzenden von Bischofskonferenzen zum Thema Schutz von Minderjährigen vor moralischem Missbrauch.

- Wir sind sehr enttäuscht - der Kardinal antwortete auf die Frage nach der Stellungnahme zu dem dreitägigen Treffen. Nach Meinung des Gesprächspartners Edward Pentin wurde bewusst auf die Frage der homosexuellen Geistlichkeit verzichtet, die für die Sexualskandale in der Kirche von entscheidender Bedeutung ist.

- Es ist ein Schweigen, das unterbrochen werden sollte, weil das eigentliche Problem darin liegt - betonte er.


- Wir haben alles gesagt, was wir brauchen. Es hängt alles davon ab, was jetzt getan wird, aber das eigentliche Problem ist die Stille über Homosexualität. Wir haben unseren Brief als Beobachter von außen geschrieben; Weder Kardinal Burke noch dieses Problem betrifft mich - die deutsche Hierarchie, Mitautorin der an die Konferenzteilnehmer veröffentlichten Berufung, die zusammen mit dem amerikanischen Purple Angel veröffentlicht wurde , betonte. Er teilte auch seine Meinung zu den Gründen, warum das Schlüsselproblem während des Treffens ausgelassen wurde.

- Eine Diskussion über das Problem der Homosexualität wäre gefährlich für sie, da es offensichtlich ist, dass es im Vatikan ein homosexuelles Netzwerk gibt. Hier liegt das Problem, daran besteht kein Zweifel - sagte Kardinal Brandmüller.


Das Gespräch wurde mit einer bewegenden Passage fortgesetzt, in der der Hierarchie erklärte, warum in seinem Glauben die Lehre von der Morallehre in der Kirche zusammengebrochen war. Der Grund wäre unter anderem Ketzerischer Inhalt, der an der Wende der 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts an der Päpstlichen Universität Gregoriana verkündet wurde.

- Es war die Zeit der rebellischen Lehre von Dozenten : [Jesuitenpater Josef] Fuchs, [Vater von Bernard] Häring und [Vater von Charles] Curran . Sie stellten ihre Lehre vor, Jungen hörten diesen Vorträgen zu und begannen dann, [Homosexualität] zu üben . Das nordamerikanische College war zu dieser Zeit ein Zentrum der Homosexualität, sagte der Kardinal.

Die Hierarchie über die Frage, wie die Verschwörung des Schweigens in der homosexuellen Lobby in der Kirche gebrochen werden kann, wies auf die Rolle der Journalisten hin.

Was aber, wenn die Aufdeckung von Skandalen selten zu Konsequenzen führt und die gewünschte Wirkung erzielt? - Eine andere Frage wurde gestellt.

- Hör nicht auf. Dies ist die einzige Option. Ich kann nur sagen: weiter. Sei stark, entschlossen und klar - sagte Kardinal Brandmüller gegenüber den Medienarbeitern.

Am Ende wurde der Pentateuch nach dem stummen Widerstand der Katholiken auf dem römischen Platz von Saint Sylvester gegen die Verschwörung des Schweigens in der Hierarchie der Kirche befragt.

- Jeder ist berechtigt, seine Meinung zu äußern, und dies war ein guter Protest. Wir ernähren uns von Hoffnung und Vertrauen in Gottes Vorsehung ", resümierte Kardinal Walter Brandmüller.


DATUM: 2019-02-28 08:42

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-brandmuller...l#ixzz5godfSGsK

von esther10 28.02.2019 00:19

Mexiko: Tausende von jungen Pilgern zur Figur von Christus dem König. Sie wollen der Politik Glauben bringen
Home > Religion
Mexiko: Tausende von jungen Pilgern zur Figur von Christus dem König. Sie wollen der Politik Glauben bringen



Über 37.000 junge Menschen nahmen an einer Pilgerfahrt nach Cerro del Cubilete teil, wo sich eine Statue von Christus dem König befindet, der zum Gedenken an die Cristeros- Aufständischen errichtet wurde . Das Thema der Pilgerreise war die Vorbereitung junger Menschen auf die Teilnahme am politischen Leben des Landes.

Die Pilgerfahrten zum Cerro del Cubilete werden jährlich von der nationalen Jugendbewegung Testimony and Faith organisiert. Das Thema der diesjährigen Wallfahrt war "Jung und Polytka: Engagement im Glauben, Solidarität und Frieden".

Ziel des Treffens war nach Angaben der Organisatoren "die Vorbereitung auf das politische Engagement"; Echte Politik, keine Flickerei, keine Euphemismen, echtes Gefühl, für das Gemeinwohl zu arbeiten. " Die Messe wurde von Erzbischof Alfonso Cortés Contreras von León gefeiert, der auf die Notwendigkeit hinweist, katholische Jugendliche in das politische Leben des Landes einzubeziehen. Ks. Jerson Velasco, der Koordinator der mexikanischen Bischofskonferenz für Jugend, betonte, dass es in der Geschichte "an Nahrung mangelte, uns an Medikamenten fehlte, uns fehlte die christliche Herrschaft, aber einer hat uns nie vermisst - Hoffnung."

Das 23 Meter hohe Denkmal wurde zum Gedenken an Cristeros (Christen) erbaut , die in den Jahren 1926-1929 die mexikanische atheistische Regierung bekämpften und eine drastische Säkularisierung des Landes einführten. Als Ergebnis der amerikanischen Vermittlung milderte Präsident Elias Calles die Politik gegenüber der Kirche und die Aufständischen legten ihre Waffen nieder. Der Aufstieg der Christen kostete etwa 90.000 Menschen das Leben. Menschen (56 Tausend auf der Regierungsseite und 30 Tausend Cristeros).

Die Kirche brachte die Ehre der Altäre von etwa einem Dutzend Toten im Cristero- Krieg . Selig gesprochen unter anderem Priester: Miguel Pro, Cristobal Magallanes und Jose Maria Robles und die Gläubigen: Anacleto Gonzalez Flores und Józef Sánchez del Río.

Quelle: catholicnewsagency.com

DATUM: 2019-02-28 12:2

Read more: http://www.pch24.pl/meksyk--tysiace-mlod...l#ixzz5gqplJZmS


von esther10 28.02.2019 00:18

Kardinal Brandmüller ermutigt Journalisten, die Skandale weiterhin aufzudecken
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 28/02/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Kardinal Brandmüller gab kürzlich ein Interview mit Edwart Pentin vom National Catholic Register. Darin ging er zum letzten missbräuchlichen Gipfel im Vatikan und forderte die Journalisten auf, die Skandale weiter aufzudecken, auch wenn keine konkreten Maßnahmen ergriffen wurden.

Kardinal Brandmüller, einer der beiden überlebenden Kardinäle Dubias, sagte, die Organisatoren des jüngsten Missbrauchsgipfels des Vatikans hätten das Thema Homosexualität absichtlich vermieden, um eine "homosexuelle Agenda" in der Kirche zu fördern und homosexuelle Netzwerke zu schützen ein "Klima der Komplizenschaft und eine Verschwörung der Stille".

"Die Diskussion über Homosexualität wäre für sie gefährlich geworden, weil es offensichtlich ist, dass es im Vatikan ein Netzwerk von Homosexuellen gibt. Das ist das Problem, es besteht kein Zweifel. "Brandmüller fügte hinzu:" Dies ist ein Schweigen, das gebrochen werden muss. "Dann sagte er, dass die" Arbeit von Journalisten "eine entscheidende Rolle beim Brechen dieser Mauer spielt. Deshalb forderte er die Journalisten auf, bei der Aufdeckung von Skandalen "stark, entschlossen und klar" zu bleiben, auch wenn keine konkreten Konsequenzen auftreten oder Maßnahmen ergriffen werden.

Der Kommentar von Kardinal Brandmüller kam eine Woche, nachdem er und Kardinal Raymond Burke einen offenen Brief unterschrieben hatten, den sie an die Bischöfe sandten, die an dem Vatikan-Gipfel zum Schutz von Minderjährigen in der Kirche teilnehmen würden, damit sie nicht mehr darüber reden würden Die moralische Korruption in der Kirche und wiederum das göttliche und das natürliche Gesetz wären von größter Bedeutung.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...at-abuse-summit
+
https://restkerk.net/2019/02/28/kardinaa...loot-te-leggen/
Quelle: LifeSiteNews

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz