Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.12.2016 00:47

Die Kunst des Sterbens und der gute Tod
"Humanes Sterben aus der Sicht des Glaubens": Wort zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember von Bischof Huonder


"Für Schwerkranke und Sterbende ist der Empfang der Sakramente (...) eine Quelle des Trostes, der Stärkung und des Sich-Ergebens in Gottes Barmherzigkeit und Liebe", schreibt Bischof Vitus Huonder.
Foto: James Chan via Pixabay

CHUR , 05 December, 2016 / 8:54 AM (CNA Deutsch).-
Wer beschäftigt sich gerne mit dem eigenen Tod? Und wie sollten Christen es tun?

Nicht nur für gläubige Katholiken ist die Vorbereitung auf den eigenen Tod eine regelrechte Kunst. Bei der Ars Moriendi geht es darum, die Ewigkeit in den Blick zu nehmen.

Klingt einfach, ist es aber nicht.

Heute, in Zeiten von Euthanasie und Sterbehilfe, ist der Blick nicht nur vielerorts verkürzt auf einen möglichst schmerzfreien Tod. Einen "guten Tod" im christlichen Sinne anzustreben, kann richtig befremdlich sein.

+

CHUR , 05 December, 2016 / 8:54 AM (CNA Deutsch).-
Wer beschäftigt sich gerne mit dem eigenen Tod? Und wie sollten Christen es tun?

Nicht nur für gläubige Katholiken ist die Vorbereitung auf den eigenen Tod eine regelrechte Kunst. Bei der Ars Moriendi geht es darum, die Ewigkeit in den Blick zu nehmen.

Klingt einfach, ist es aber nicht.

Heute, in Zeiten von Euthanasie und Sterbehilfe, ist der Blick nicht nur vielerorts verkürzt auf einen möglichst schmerzfreien Tod. Einen "guten Tod" im christlichen Sinne anzustreben, kann richtig befremdlich sein.

Paradox, aber wahr: In mehrfacher Hinsicht ist ein rechtes Sterben heute schwieriger als je zuvor.

Dass der "gute Tod" jedoch natürlich wie übernatürlich richtig und wichtig ist: Das ist Thema eines Hirtenwortes des Bischofs von Chur, Vitus Huonder. "Humanes Sterben aus der Sicht des Glaubens" ist der Titel seines nun vorgelegten "Wortes zum Tag der Menschenrechte" am 10. Dezember. Monsignore Huonder stellt darin nüchtern fest, dass es an Orientierung fehlt.

Beim gegenwärtigen Informationsstand wird es immer schwerer, angesichts des Todes die richtigen Entscheide zu fällen. Es tut sich eine gewisse Hilflosigkeit kund.
Das liegt nicht nur an den Möglichkeiten der Informationsgesellschaft, betont der Bischof. Ein zweites Paradox stellen die fortgeschrittenen Möglichkeiten der Medizin dar.

Durch die modernen Möglichkeiten der Medizin sind wir für den letzten Abschnitt unseres Daseins weitgehend von Fachpersonen abhängig, die über unser Leben bestimmen, vor allem, wenn wir nicht mehr urteilsfähig sind und nicht mehr selber entscheiden können. Umso mehr müssen wir uns mit dieser Frage beschäftigen und in Übereinstimmung mit unserem Glauben entsprechende Maßnahmen vorsehen.
Über elf Seiten gibt der schweizer Bischof Antwort: Von der "gläubigen Haltung angesichts des Todes" über die richtige Sterbegleitung bis hin zur Rolle der Sakramente dabei.

Dabei schreibt der Bischof, dass vor dem Hintergrund der Realitäten von Informationsgesellschaft und Medizin ein "Gesinnungswandel" stattgefunden habe: "unter 'humanem Sterben' versteht man die Bestimmung der Todesstunde durch die Vorkehrungen der so genannten "Sterbehilfe-Organisationen".

Die Bereitschaft zur Selbsttötung des Patienten und die Beihilfe Umstehender und Verwandter dazu versetzen den Priester in eine geradezu unmögliche Lage, wenn er für die Spendung der Sakramente gerufen wird. Denn unter diesen Umständen sind die Voraussetzungen für deren Empfang nicht gegeben.
Ausgangspunkt dabei ist also das richtige Verständnis des Sterbens: Der Begriff des "würdevollen" Tods kann entweder helfen oder behindern dabei, die Sicht wieder zu weiten darauf, was das Sterben für Christen ausmacht: Kein endgültiger Abschied, sondern eine Vorbereitung auf, und ein Übergang in, die Ewigkeit.

Das macht das Sterben eben nicht leichter, sondern erinnert daran, dass es weder leicht ist noch sein sollte, so wie das ganze Leben.

Oft werde der Priester folglich "vor Tatsachen gestellt, so dass er sich nur noch im fürbittenden Gebet dem Sterbenden zuwenden und ihn der Barmherzigkeit Gottes empfehlen kann. Oft auch kann er die Situation nicht genügend durchschauen, wenn er zu einem Sterbenden gerufen wird, der nicht mehr bei Bewusstsein ist", so Monsignore Huonder.

Es sei anderseits aber "die schwere Pflicht des Priesters, in pastoraler Liebe Patienten von einem selbstzerstörerischen Vorhaben abzubringen, deren Tragweite für das ewige Heil aufzuzeigen und zur Ergebenheit in Gottes Willen zu bewegen", unterstreicht der Bischof.

Deshalb sei es so wichtig, dass rechtzeitig ein Priester hinzugezogen werde - und die Palliativmedizin eine würdige Sterbebegleitung darstelle, und niemals aktiv den Tod herbeiführe.

Wenn eine schwere Krankheit sich meldet oder die Sterbestunde naht, ist die Gegenwart des Priesters für die Abnahme der Beichte, die Spendung der Krankensalbung und die Darreichung der heiligen Kommunion zu ermöglichen.
Welche Rolle dabei die Sakramente spielen, das erkläre schon der Katechismus der Katholischen Kirche im Abschnitt 1525. Dort steht:

"Wie die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie, ‘die Sakramente der christlichen Initiation’, eine Einheit bilden, kann man sagen, dass die Buße, die heilige Salbung und die Eucharistie als Wegzehrung am Ende des christlichen Lebens ‘die Sakramente, die auf die Heimat vorbereiten oder die Sakramente, welche die Pilgerschaft vollenden’, bilden".
Zum Abschluss des Schreibens dankt der Bischof allen, "die ganz besonders um das ewige und zeitliche Wohl der Kranken und um die geistlich-religiöse Begleitung der Sterbenden bemüht sind" - und nimmt selber in die Pflicht, für alle Leidenden und Sterbenden zu beten. Er empfehle sie "der Barmherzigkeit unseres Herrn".
http://www.bistum-chur.ch/aktuelles/vora...astenzeit-2017/
Das vollständige Dokument lesen Sie hier (PDF).
http://www.bistum-chur.ch/wp-content/upl...-def-160817.pdf

von esther10 05.12.2016 00:47

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Mo 5. Dezember 2016 - 10:00 Uhr EST

Offen Homosexuell Theologe verteidigt vier Kardinäle: "ich eine Kirche wollen, die deutlich spricht"

Amoris Laetitia , Katholisch , David Berger , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Meisner , Franziskus , Raymond Burke


5. Dezember 2016 (Lifesitenews) - Im Zuge der harschen Tadel von Kardinälen und anderen Geistlichen über die dubia an den Papst, deutschen Kardinal Joachim Meisner hat kaum Unterstützung von einem seiner letzten Gegner erhalten.

"Die Situation ist noch nie zuvor in dieser Art von Dimension existierte" , Theologe David Berger schrieb auf seiner Website . "Sie [die Kardinäle] sind, um vertuscht Pläne umzusetzen, die die Lehre der Kirche über die Ehe widersprechen , während die säkularen Medien applaudiert."

"Die eifrigsten Prediger der Toleranz sind fast immer intolerant Menschen", fügte er hinzu, deutscher Philosoph unter Berufung auf, Walter Hoeres.

David Berger könnte einer der umstrittensten Figuren in der letzten Zeit sein. Er machte sich einen Namen als katholischer Theologe und Thomist bis öffentlich herauskommt als praktizierender Homosexuelle im Jahr 2010. Dies führte zu der Widerruf seiner Lizenz der Kirche zu lehren ( missa canonica ) von Kardinal Meisner, die diesen Akt als notwendig erachtet , weil Berger " scheint nicht zu den Normen der Kirche in Lehre und Lebensweise anzupassen. "

Damals rief der Theologe der Widerruf eine "schwere Smash" gegen den Frieden in der Diözese. Heute sind seine Worte von Kardinal Meisner unterstützend. "Während ich in meinem Leben hatte die harte Hand von Meisner zu erfahren, ich bin sehr beschämt als katholischer Theologe und für dieses Verhalten [von Msgr. Vito Pinto], die bestrafen würde [die Cardinals] zum Halten auf eine Kernlehre der katholischen Denkens. "

Berger bezog sich auf einen Bericht , dass Msgr. Pinto hatte gesagt , der Papst die vier Kardinäle rote Hüte über die dubia entfernen konnte. Aber die Nachrichtenagentur, Religión Confidencial, hat sich seit den Bericht korrigiert und darauf hingewiesen , dass Msgr. Pinto hatte gesagt , eigentlich der Papst sie als Kardinäle nicht entfernen würde. Msgr. Pinto verdoppelten dann sein Schelten der vier Kardinäle in einem Interview letzte Woche.

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

"Auch wenn die Rota ruderte hat und gibt nun den Eindruck, dass alles ein Missverständnis war, ich weiß, dass nichts vom Vatikan durch Zufall veröffentlicht wird. Es sollte das Wasser zu testen, wie weit sie gehen konnten, "Berger erklärte Lifesitenews am 1. Dezember.

"Diejenigen, die einen Nachteil unter Papst Benedikt waren offenbar Rache zu wollen", betonte er. "Cardinal (Raymond) Burke und Meisner sind willkommen Ziele. Man kennt man sie ohne Franziskus in Schritt schießen kann. Die Angreifer den Eindruck erwecken, dass sie kämpfen für Toleranz und Offenheit, aber sie kämpfen mit den schändlichsten und intolerant Mittel. "

In Bezug auf seine eigene Auseinandersetzung mit Kardinal Meisner in der Vergangenheit, fügte er hinzu: "Ich habe keine Stellungnahme in der Diskussion [heute] basiert auf meiner schlechten Erfahrungen mit ihm haben kann. Das wäre reine Subjektivismus. Die Frage ist, ob Meisner und Burke [und die anderen Kardinäle] sind richtig ist oder nicht. "

Die in Bezug auf dubia äußerte Berger seine Unterstützung und erklärte , dass Amoris Laetitia will von allem zu befreien , die gegen den Geist der Zeiten ist. "Jetzt gibt es einen Wunsch , zentrale Kernelemente der moralischen Lehre der Kirche abzuschaffen - die für den Zeitgeist reizen - und Amoris Laetitia ist ein willkommener Grund dafür. Die Absicht [von denen , die diese Ansicht vertreten] ist , dass die Lehre der Kirche geändert werden sollte. Dass einige Kardinäle gegen diese kämpfen , indem sie die dubia Unterzeichnung ist nicht nur ihr Recht , sondern ihre Pflicht. Ihr Amt fordert sie für die Integrität der kirchlichen Lehre über Glauben und Moral zu kämpfen , bis ihr Blut vergossen wird. "

"Und ich bin glücklich darüber. Die Kirche wurde von Christus nicht als Wellness-Zentrum gegründet, "fügte er hinzu. "Ich ziehe es eine Kirche, die mich als eine Kirche schimpft, die ja zu mir mendaciously sagt und lehrt mich, den Zeitgeist, während sich lächerlich und überflüssig zu machen."

Diese Worte gewinnen besondere Bedeutung von Berger kommt, der die Kirche stark kritisiert und Geistlichkeit mit Aussagen wie "20 bis 40 Prozent der katholischen Klerus homosexuell sind" und mit Publikationen wie seinem Buch Der heilige Schein ( Der Heilige Sham: Ein Homosexuell Theologin in der katholischen Kirche ). Er bleibt aktiv in der Homosexuellen - Szene, als Editor-in-Chief Arbeit von gaystream.eu aber auch politisch und sozialpolitische gesinnten Artikel schreiben The Huffington Post und die deutsche Disputation Zeitung Junge Freiheit .

"Ich will eine Kirche, die deutlich spricht. Zur gleichen Zeit, zu wahren ich die katholische Motto fortiter in re, suaviter in modo [stärker in der Materie, süßer Art und Weise]. Wie dem Islam gegenüber, lehnt die katholische Kirche Homosexualität, aber sie würde die Todesstrafe für Homosexuelle nie verlangen. "

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle , die die "dubia" an den Papst geschrieben hat?

"In den letzten Jahren habe ich als homosexuell von Kirche Prälaten mit mir sehr respektvollen Umgang erlebt. Die Kirche achtet auch das Forum internum und fragt nicht über Dinge , die in der Bekennenden gehören. Daher kann ich ihre Forderung nach Enthaltsamkeit zu respektieren, die auch verheiratete Menschen zielen könnte, usw. Obwohl , wenn sie mir den Spiegel hält, ich weiß nicht immer ein gutes Bild geben, verteidige ich die Lehre unverkennbar , dass es nicht die sakramentale Homo - Ehe sein kann ( das würde eine sein simulatio sacramenti ). "

Stattdessen rief er für den Dialog, wenn möglich. "Ich sehe viele Punkte, in denen Homosexuelle und Abtreibungsgegner zusammenarbeiten könnten - und sie tun bereits hier in Berlin und in den USA, zum Beispiel in Bezug auf PID [Präimplantationsdiagnostik]."

Berger machte auch Schlagzeilen im Jahr 2012 und sagte Papst Emeritus Benedikt XVI Homosexuell war . Am 26. August dieses Jahres, entschuldigte er sich öffentlich zu Benedikt XVI auf seiner Website . "Mir wurde klar , welche Art von schrecklichen Spiel hatte ich teilgenommen und ich schämte mich. Und dann entschuldigte ich mich " , Berger , sagte zu Lifesitenews. "Er hat die Lehre der Kirche in einem hochintelligenten und kompromisslose Art und Weise verteidigt. Dass warum habe ich gelernt , die Medien und alles zu hassen schlecht , die über [Papst Benedikt] gesagt wurde -. Egal ob wahr oder nicht "

Berger schloss mit seiner Unterstützung des dubia . "Ich hoffe , dass Franziskus nicht mit der Einheit der Kirche nicht spielen, nur ein paar liberale Katholiken zu beschwichtigen. Diese sind Katholiken , die die Eucharistie benutzen - die heiligste Sache der streitenden Kirche -. In ihrem Kampf für die Anerkennung der Scheidung als Mittel zum Zweck "
https://www.lifesitenews.com/news/longti...ts-to-make-pope

von esther10 05.12.2016 00:45

Neuer Appell an den Papst. Katholiken Zweifel die "New York Times"

In Kalifornien, der Bischof von San Diego, Protegé von Bergoglio, räumt ein, dass die Scheidung und Wiederverheiratung, wie in jeder evangelischen Kirche. Die Nachricht kommt die Frage: "Amoris laetitia" kann so zu interpretieren? von Sandro Magister


ROM, 5. Dezember 2016 - Vier Kardinäle, wie Sie wissen, haben den Papst gebeten , auf fünf "Bedenken" ein klares Wort zu sagen , durch den umstrittensten Passagen von "Amoris laetitia" erhöht:

> "Klarheit" . Der Reiz der vier Kardinal an den Papst

, haben aber keine Antwort hatte, und wird wahrscheinlich nicht immer. Wie für Franziskus "in den Fluss des Lebens ist , dass Sie zu erkennen , haben", nicht mit Schlägen von "schwarz oder weiß" , wie "einige Leute immer noch nicht verstehen":

> Franziskus: die Lehre nicht svendo, folge ich dem Rat

Irgendwo Tag kam nach einer Möglichkeit , ungewöhnliche andere große Anforderung an Francis jedoch eindeutig zu entscheiden. Zu dem wird es komplizierter Flucht sein.

Der Antrag kam von den berühmtesten säkularen Zeitung der Welt, "The New York Times", genauer gesagt von seinem Kolumnist Ross Douthat, ein Katholik.

Wer zitierte er die Anweisungen von "Amoris laaetitia" Daten in die Diözese von San Diego, Kalifornien, von Bischof Robert W. McElroy ( im Bild). In dem der Verzicht auf Unauflöslichkeit der Ehe und die Aufnahme der Wiederverheiratung erscheinen so eklatant wie die höchste Autorität der Kirche zu verpflichten, und zwar den Papst, einen Stand zu nehmen. Und gegen zu sprechen, denn auch das bloße Schweigen freien Lauf zu einer unbestrittenen erheblichen Bruch zu geben mit einer Hochburg des katholischen Glaubens aller Zeiten sein würde:

> Das Ende der katholischen Ehe

an den Papst Dieser Antrag ein klares Wort zu sagen , ist umso ergreifender in als Bischof in Frage, McElroy, ist ein Liebling von Jorge Mario Bergoglio, der die wichtige Diözese von San Diego gefördert hat nur das Gewicht der Bischöfe der Vereinigten Staaten zu verstärken.

Aber was tun , um die von McElroy in seine Diözese Anweisungen?

Ihre vollständige Text ist auf der Website der Diözese San Diego:

> Umarmen Sie die Freude der Liebe

Und das sind die Schritte , die die meisten mit der Jahrtausende alte Lehre der katholischen Ehe platzen:

"Viele geschieden und wieder verheiratet Katholiken eine Reihe von legitimen Gründen zu schließen - viele von denen aus einer fürsorglichen Sorge um die Auswirkungen abgeleitet , dass eine Stornierung Prozess auf die Gefühle von erwachsenen Kindern oder ehemaligen Ehegatten haben könnte -. Sie die Stornoprozess nicht gestartet werden können , was ihren Status in der Kirche?

" , die" Amoris laetitia 'betont , dass jede abstrakte Regel die vielen Komplexität der Umstände übernehmen können, die Absichten, die Ebenen des Verstehens und der Reife , die ursprünglich die Handlung eines Menschen umhüllt oder eine Frau in ihre erste Ehe eintritt, oder, die sich um die neue moralische Verpflichtungen für den Ehegatten oder Kinder , die bereits von einer zweiten Ehe geboren werden. In diesem Sinne lehnt Franziskus , die Gültigkeit eines verallgemeinerten Behauptung , dass "alle diejenigen , die in einigen Ländern (ohne den Vorteil der Annullierung des ersten zweiten Ehe) sind in einem Zustand der Todsünde leben, und mittellos Gnade der Heiligung".

"Das bedeutet nicht , dass es eine tiefe Ebene der Widerspruch ist im Leben der geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken, wie der Herr selbst im Matthäusevangelium bemerkt hat. Aber Franziskus erklärt , dass, auch angesichts der erheblichen Widersprüche zwischen dem Evangelium und existentielle Leben eines Schülers, eine stufenweise Wiedereingliederung in das volle Leben der Kirche die unerbittliche Logik der göttlichen Gnade zu suchen. [...]

"in einem Gespräch mit einem Priester, der Gläubigen mit Demut, Diskretion und der Liebe für die Kirche und ihre Lehren versucht , sich auf das Niveau ihrer Verantwortung für das Scheitern seiner ersten Ehe, seine Liebe und Fürsorge für die Kinder dieser Ehe, die moralischen Verpflichtungen widerspiegeln , die in der neuen Ehe und die mögliche Schaden entstanden sein , dass die Rückkehr zu den Sakramenten könnte untergraben die Unauflöslichkeit der Ehe. Es ist wichtig zu betonen , dass die Rolle des Priesters begleitet, richtet sich auf die Grundsätze des katholischen Glaubens zu informieren das Gewissen derer , die erkennen müssen. Hat nicht der Priester berühren Entscheidungen für den Gläubigen zu nehmen, denn wie Franziskus weist darauf hin , in "Amoris laetitia" ist die Kirche namens "Gewissen zu bilden, nicht behaupten , sie zu ersetzen."

"Katholiken , die authentisch in dieser gewissenhaft Einsicht teilnehmen sollten im Auge behalten , ist die Dauer der Ehe und der Lehre der Kirche , dass" die Eucharistie nicht eine Belohnung für perfekt, aber eine großzügige Mittel und ein Essen für die Schwachen ". das wichtigste zu diesem Urteil ist , dass es immer im Mittelpunkt die Frage gestellt werden muss: "Was er für mich Gott jetzt fragen , ist '.

" Einige Katholiken in diesem Unterscheidungsprozess beteiligt zu dem Schluss kommen, dass Gott sie in der zur vollen Teilnahme zurückzukehren ruft Leben der Kirche und der Eucharistie. Andere werden dem Schluss , dass sie warten soll, oder dass ihre Rückkehr würde Schaden für andere tun.

" Unter Hinweis auf den Pfad des Bewusstseins für die geschieden und wieder verheiratet, hat Franziskus stützt sich nicht auf ein Element des christlichen sittlichen Lebens , die außergewöhnlich ist. Da der Raum des Bewusstseins genau dort , wo der christliche Jünger heißt jede wichtige moralische Entscheidung zu erkennen , die nimmt ".

*

Wie Douthat in der "New York Times" in seinem "Spalte" weist darauf hin, aus diesen Anweisungen verschwinden , ist das Wort , dass der Begriff "Sünde", wenn nicht sogar ein Zitat aus "Amoris laetitia" Recht , es auszuschließen erinnerte.

Disappear auch das Wort und den Begriff der sakramentalen Beichte. Was nimmt seinen Platz ein Gespräch mit einem Priester aber weder Richter noch entbindet aber nur empfohlen, die endgültige Entscheidung zu den einzelnen Gewissen zu verlassen , mit dem gegenteil.

Vor allem aber sie verschwinden die Unauflöslichkeit der Ehe und die Unzulässigkeit der zweiten Ehe , wenn Ihr Ehepartner, gültig verheiratet, noch am Leben ist. Die Tatsache , dass das Glück stattdessen werden verlassen sich oder auf andere Weise von der neuen Vereinigung, mit "neuen moralischen Verpflichtungen" , die es, die Anforderungen des ersten und des zweiten Ehegatten, die Betreuung von Kindern ersten oder zweiten Bett bringt.

Auch die Verwendung eines Prozesses über die Gültigkeit des "ersten" Ehe muss auf die Gefühle der Menschen untergeordnet werden beteiligt, Vergangenheit und Gegenwart, nicht in irgendeiner Weise verletzen. Scheidung und eine zweite Zivilehe sind sicherlich im Widerspruch zu den Worten Jesu, sondern "Franziskus sagt" , dass die Logik der göttlichen Gnade führt hier zu einer Wiedereingliederung in die volle Leben der Kirche.

Und Zugang zur Eucharistie? Nach dieser Anweisung ist es ausreichend , dass jeder von euch fragen , was Gott bittet ihn , zu der Zeit. Und so gibt es diejenigen, die die Gemeinschaft machen, diejenigen , die später wieder senden, die die Wirkung auf andere Menschen beurteilen wird. Die Frage, kurz gesagt, ist nicht mehr "ob" Kommunion zu empfangen, sondern "wann" es.

Mail als gut, dann, Kommunion für geschiedene und wieder verheiratet ist keine Ausnahme mehr für seltene und schwierige Fälle an einem Ort , der Beurteilung der Kirche ausgesetzt, wie der Kardinal Walter Kasper, dem Führer der Innovatoren, er betonen immer wieder besorgt hat und wie der gleiche Papst Francis hat wiederholt zu verstehen , gezeigt wurde, oder seine Worte oder Kandidaten , die Kardinal Agostino Vallini, seinen Vikar für die Diözese Rom.

Nein, im "Format" McElroy vom Bischof bestimmt für die Diözese von San Diego, Kommunion für geschiedene und wieder geheiratet vollständig die normale eintritt. Ein normaler , aber wo die Ehe ist nicht mehr unauflöslich sind zweite Ehen ruhig zugelassen ist sakramentale Beichte gegangen und eucharistische Gemeinschaft ist verfügbar "ad libitum". Wie in jeder evangelischen Kirche.

Es enthält alles , was zwischen den vielfältigen und oft widersprüchlichen Interpretationen und Anwendungen von "Amoris laetitia" , die Francis hat bisher bewusst zu leben?

Und kann diese Interpretation von "Amoris laetitia" für immer mit der Lehre der katholischen Ehe vereinbar angesehen werden?
Sind zwei Fragen, diese, dass der Papst kaum zur Seite.
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351424

**************************************************************************
Sehr interessant...

Der Papst gibt keine Antwort auf Fragen
http://www.onepeterfive.com/father-spada...ract-questions/

+++
Kardinal Sarah: Nicht einmal ein Papst kann mit dem göttlichen Gesetz dispensieren
Steve Skojec Steve Skojec 5. Dezember 2016 0 Kommentare
140
AnteileFacebook140zwitschernGoogle+PinterestTasche
In einem Interview ursprünglich auf Französisch veröffentlicht wöchentlich Homme Noveau , wenn etwas schief, Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente wog, auf die Frage des dubia . Eine schnelle (und leicht gereinigt) maschinelle Übersetzung des spanischen Nachdruck in InfoCatólica gibt uns ein wenig rau, aber verständlich Rendering:

von esther10 05.12.2016 00:41

Das Zeichen, aus denen Dämonen Flee
ArtikelEvangeliumGeschichteübernatürlichvon Brantly C. Millegan -

Spyros Papaspyropoulos / Flickr


Deadly Fallen Angel, google bild.

In der Mitte des turbulenten 4. Jahrhundert, hat Gott eine intelligente und heilige Priester aus der Kirche von Alexandria, Athanasius auf. In der Nähe der Beginn seiner langen Karriere von der Orthodoxie der Kirche zu verteidigen, schrieb er ein kleines Buch, Auf der Menschwerdung , energisch die Kern Wahrheiten des Evangeliums zu verteidigen: die Gottheit Christi, die Menschheit Christi, der Logik des Kreuzes, die Historizität der Auferstehung, usw.

Es ist ein Argument , das Athanasius für den christlichen Glauben macht , die sehr eigenartig ist , zumindest in unseren modernen Ohren.

"[T] he, die in der Auferstehung glauben einen starken Beweis gegen sich leisten können," schreibt er, "wenn man statt alle Geister und die von ihnen austreiben Christus verehrt Götter - die sie sagen, ist tot - Christus im Gegenteil, sie beweist alle tot sein. "(31) Die Toten haben keine Macht, erklärt er, doch Christus wird täglich das Leben der Menschen zu ändern, so kann er nicht tot sein. Die heidnischen Götter und Göttinnen, auf der anderen Seite ", zeigen sich tot an die Gegenwart Christi, ihre Pracht zu Impotenz und Eitelkeit reduziert werden."

Dann stellt er konkrete Beweis , dass Christus wirklich lebendig ist und mächtiger als heidnischen Götter: "[B] y das Zeichen des Kreuzes alle Magie gestoppt und alle Hexerei zunichte, und alle Götzen verlassen werden und links, und jedes widerspenstige Vergnügen wird geprüft, und jeder ist auf der Suche von der Erde zum Himmel ... "(31)

Mit anderen Worten, flieht das Böse aus dem Zeichen des Kreuzes, also wirklich Christus ist der Herr.

Athanasius wiederholt dieses Argument in seinem Werk :

- "Hier ist ein Beweis für die Göttlichkeit des Erlösers: was nur ein Mensch oder Zauberer oder Tyrann oder König, indem er sich jemals in der Lage war, mit so vielen zu engagieren, und den Kampf gegen alle Abgötterei und die ganze dämonische Wirt und aller Magie zu kämpfen? [...] Für den gleichen Götter die Heiden verwendet zu verehren, sie im Stich jetzt, und derjenige, der sie zu verspotten pflegten als gekreuzigt, sie ihn als Christus anbeten, bekennen ihn, Gott zu sein. Und die heißen Götter unter ihnen durch das Zeichen des Kreuzes geleitet werden ... "(53)

- "Während früher Dämonen benutzt, um Männer Phantasie zu täuschen, Quellen oder Flüsse, Bäume oder Steine ​​zu besetzen und damit von ihren Gaukeleien auf dem einfachen auferlegt; jetzt, nach der göttlichen Heimsuchung des Wortes, ihre Täuschung aufgehört hat. Für die Zeichen des Kreuzes, wenn auch ein Mensch, aber es verwenden, er treibt ihre Täuschungen. "(47)

- ". Mehr von Illusionen und Prophezeiungen und magischen Künste Dämonen, so weit von zu betrügen, wenn sie so viel wie es wagen, den Versuch zu machen, werden zu Schanden durch das Zeichen des Kreuzes" (55)

- "Und lassen Sie ihn kommen, die durch die Erfahrung testen würde, was wir gesagt haben, jetzt und in der Anwesenheit der Täuschung der Dämonen und der Hochstapelei von Orakeln und die Wunder der Magie, dann soll er das Zeichen des Kreuzes zu benutzen, die gelacht wird unter ihnen, und er soll sehen, wie durch seine Mittel Dämonen fliegen, Orakeln aufhören, alle Magie und Hexerei zunichte gemacht wird. "(48)

- "Nun, wenn durch das Zeichen des Kreuzes, und durch den Glauben an Christus, der Tod nach unten wird mit Füßen getreten, muss sie vor das Gericht der Wahrheit klar sein, daß es niemand anderes als Christus selbst, die Trophäen und Triumphe über den Tod angezeigt hat, und machte ihn verlieren seine ganze Kraft. "(29)

Also , warum ist das Zeichen des Kreuzes so mächtig? Denn es stellt den totalen Sieg über die unheilige Triade von Satan, die Sünde und den Tod Christi.

Dämonen sind real und sind in der Welt aktiv. Die Schrift warnt uns: "Seid nüchtern; wachsam sein. Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht jemand zu verschlingen. "(1 Petr 5,8)

Aber Christus hat sie alle überwinden. So zu jeder dunklen Platz in dieser Welt, lassen Sie uns getrost die Kraft seines Kreuzes bringen.
http://churchpop.com/2014/10/31/sign-demons-flee/


von esther10 05.12.2016 00:40

Was kann die Gläubigen gegen die "Agenda Kasper '?
01/12/16von Msgr. Athanasius Schneider


Es ist eine traurige Wahrheit , dass wir in einer Zeit der großen Krise in der Kirche sind . Allerdings ist Gott mit uns. Sie fragten mich , sie können die Gläubigen tun , um die Fehler zu kämpfen , die durch die Kirche zu verbreiten. Ich möchte auf einige Vorschläge reagieren:

Wir müssen schaffen wahren katholischen Gruppen, Akademiker, Familien und Geistliche, die mutig katholischen Wahrheit zu verbreiten, vor allem vollständige Lehre der Kirche über die Familie, die Natur und die Gebote Gottes

Als Mittel zu diesem Zweck müssen wir den Einsatz aller Ressourcen, die von der modernen Welt für uns angeboten werden. Wir sind auf warten nicht darauf beschränkt für die Medien, diese Botschaften zu verbreiten. Wir müssen nicht warten, für jeden Pfarrer von der Kanzel zu predigen. Wir müssen neue Kommunikationsformen annehmen, die uns erlauben, das Evangelium und die Lehre unserer Heiligen Mutter Kirche zu verbreiten. Wir müssen unsere Botschaft an das Internet übernehmen, zu veröffentlichen es auf Websites, Blogs und sozialen Netzwerken.

Aber vergessen Sie nicht mit unseren katholischen Brüder in traditionellere Wege zu beteiligen. Wir müssen Konferenzen und wissenschaftliche Symposien organisieren. Wir sollten diese verwenden, um Veröffentlichungen, Dokumente und Bücher erstellen, die als Referenz verwendet werden kann, und unsere Diskussion erweitern.

Sie haben auch eine Bewegung der katholischen Familien, "Hauskirchen" zu bezeugen, zu verteidigen und zu verbreiten, die volle Vertrauen und die Lehre über die Familie, Ehe und Ordnung der Natur zu schaffen.

Wir müssen uns in dieser gefährlichen Zeit, tapfer sein, die wahre Gnosis und revolutionären Charakter der "Agenda Kasper," zu beleuchten, die die Kontinuität der göttlichen Lehre über die Ehe und die Praxis in den zweitausend Jahre Geschichte zeigt, unserer Kirche. Wir müssen die Gläubigen mit Beispielen heiliger Ehegatten, ihre Familien, Kinder und Jugendliche zu begeistern. Wir müssen zeigen, auf der einen Seite, die wahre Schönheit einer Familie oder einzelne zivile Leben in Keuschheit und Treue. Auf der anderen Seite sollte es, dass die bewährte Hässlichkeit, Unglück bemerkt werden, und Schizophrenie eines Lebens gegen die Ordnung von Gott gegründet.

Hoffnung geben für diejenigen, die zu kämpfen haben, ist es wichtig, dass wir Beispiele der katholischen Bereuen aus der Vergangenheit und der Gegenwart geben. Diejenigen, die von ihrem sündigen Leben in Ehebruch, Scheidung oder Sodomie gedreht.

Um die Fehler zu adressieren, die derzeit verbreitet sind, wahren katholischen Ehepartner, Familien und Einzelpersonen sollten den Papst, Bischöfe schreiben, und den zuständigen Abteilungen der römischen Kurie, um sie über die ketzerische Aussagen Benachrichtigung, halb ketzerisch oder gnostischen von kirchliche Personen oder Ereignisse mit einem Programm dieser Art, die von Einzelpersonen oder Kirchengruppen gefördert werden.

Diese sind alle Mittel der Erziehung und Ausbildung. Aber der Kampf, den wir kämpfen gegen mehr als nur gegen Ignoranz. Es ist gegen Mächte und Gewalten. Sie können nicht erfolgreich sein, wenn wir ein großes nationales und internationales Netzwerk von Gebet durch die eucharistische Anbetung, Pilgerreisen, feierliche Messen, Prozessionen der Fürbitte und Buße mit Songs wie "die Heiligkeit der Ehe und Familie", "The organisieren zur Keuschheit "," Schönheit und Glück eines keuschen Leben "," die Nachfolge Christi in das Familienleben "und als" Sühne für die Sünden gegen die Familie und Ehe. "

Vielleicht ist das grundlegendste aller Zeiten ist, dass wir inständig zu Gott beten sollte seine heilige Kirche Bischöfe und Päpste Heiligen zu gewähren. Ein solches Gebet sollte vor allem für Kinder gebetet werden, wie das Gebet der Unschuldigen den Himmel wie kein anderer eindringt.

Msgr. Athanasius Schneider
[Übersetzt von Cecilia González Forward Glauben. Originalarbeit]
http://adelantelafe.com/mons-schneider-q..._pos=0&at_tot=1

von esther10 05.12.2016 00:36



WIR HABEN DEN GLAUBEN, DASS DER VATIKAN UNS HELFEN"KANN.

Die Mutter und zwei Frauen der venezolanischen politischen Gefangenen in den Vatikan angekettet sind für seine Freiheit zu fragen
Leopoldo Lopez Frau, Lilian Tintori mit der Mutter des Gegners, Antonieta Mendoza und Bürgermeister Antonio Ledezma Frau gekettet die Türen Sonntag im Vatikan, für die Freilassung der politischen Gefangenen fordern.

Agenturen ) " Für die Freiheit aller , Leopoldo Lopez, Antonio Lopez und alle Jungen Mütter, Ehefrauen, die die immense Schmerzen leiden an zu Unrecht inhaftierten unsere Lieben zu sehen , für die Freiheit von Venezuela " , sagte Mitzy von Ledezma als sie fertig gekettet.

Venezolanischen zeigte die Flagge von Venezuela und drei Plakate in alle Gefangenen zeigt, die mehr als 100 sind .

Ledezma erklärte , dass durch den tiefen Respekt , den sie für die Kirche haben in den Vatikan besucht und fragen nach Respekt, Frieden und Freiheit aller politischen Gefangenen.

Inzwischen hofft Tintori, dass 6 am nächsten Dienstag Dezember, wenn Sie das nächste Tabellendialog geplant haben, können Sie die Freiheit für alle Gefangenen gewähren.

" Wir haben den Glauben , dass der Vatikan uns helfen wird , zu erfüllen , was sie alle Venezolaner wollen" , sagte Antonieta Mendoza.

Lopez traf letzten 1000 Tage im Gefängnis in Ramo Verde Militärgefängnis, aber seine Strafe insgesamt 13 Jahren, neun Monate, sieben Tage und 12 Stunden cárcelpor ihre Leistungen in Demonstrationen gegen die venezolanische Regierung. Eine Zeit, die seine Frau bezieht sich auf als "Zeit des Kampfes", und hat Maßnahmen in den Heiligen Stuhl getroffen, um die vollständige Freigabe für die venezolanische Politiker zu bestellen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27947


von esther10 05.12.2016 00:36


Vier Kardinäle haben die "richtige Weg" genommen, sagt führende deutsche Philosoph



Robert Spaemann, ein Freund von Papst Benedikt XVI, sagte die Kardinäle hatten den richtigen Kurs gewählt und wünscht mehr würde sie beitreten

Der deutsche Philosoph Robert Spaemann hat die "vier Kardinäle unterstützten Antrag auf Klärung von Amoris Laetitia, und sagte , es sei" bedauerlich " , dass mehr Kardinäle ihnen nicht beigetreten sind.

Spaemann, ein Freund von Papst Benedikt XVI und einer der bedeutendsten katholischen Intellektuellen in Europa, sagte der italienischen Zeitung La Nova Bussola: ". Die Kardinäle den richtigen Weg eingeschlagen haben" Er sagt , dass Kardinäle haben die Pflicht , die Kirche zu unterstützen, die sie erfüllen , indem die Anforderung zu machen.

Der Philosoph sagte, dass der Papst die Entscheidung nicht die fünf ja zu beantworten / Nein-Fragen, wie dubia bekannt ", erfüllt mich mit Sorge". Er sagt, dass der Papst "eindeutig eine tiefe Abneigung gegen Entscheidungen hat, die ein Ja erfordern oder nicht". Aber Christus, sagte Spaemann, oft "schockiert die Apostel mit der Einfachheit und Klarheit der Lehre".

Spaemann spielte auf die Lehre Christi, dass "wer auch immer von seiner Frau scheiden (es sei denn, die Ehe rechtswidrig ist) und eine andere heiratet, der bricht die Ehe" (Matthäus 19). Die Jünger waren so beunruhigt, dass sie antwortete: ". Wenn das der Fall eines Mannes mit seiner Frau ist, ist es besser, nicht zu heiraten"

Nach Amoris Laetitia im April veröffentlicht wurde, sagte Spaemann es Familiaris consortio Johannes Paul II "direkt widerspricht", die sagte: "Die Kirche ihre Praxis bekräftigt, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zugeben zur eucharistischen Kommunion Personen geschieden, die wieder geheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage dazu aus der Tatsache, zugelassen zu werden, dass ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv, dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche widersprechen, die bezeichnet wird und von der Eucharistie bewirkt. "

Er fügte hinzu, dass Gemeinschaft nur die sakramentale Absolution folgen konnte, die "nur denjenigen gewährt werden, die, von bereute das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens zu übernehmen, die nicht mehr im Widerspruch auf die Unauflöslichkeit der Ehe. "Wenn es für ein paar sollten sie unmöglich war, zu trennen verpflichten sich zu leben" in völliger Kontinenz ".

Spaemann sagte, dass die Kirche "keine Autorität" hatte diese Lehre zu ändern, mehr als Frauen zu ordinieren.

Im Gegensatz zu Spaemann, die vier Kardinäle sagen nicht, dass Amoris Laetitia diese Lehre widersprochen hat. Aber sie sagen, dass es so als getan zu interpretiert wird - daher die Bitte um Klärung.

Im neuen Interview, sagt Spaemann, dass die Katholiken sollten die Lehre der Schrift und der Kirche vertrauen, die die dubia verteidigen. Er zitiert St. Peter Worte Jesus, als Jesus fragt, ob die Jünger werden ihn verlassen: "Zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...an-philosopher/
+
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...rdinals-appeal/
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...wkward-position
+

von esther10 05.12.2016 00:35

XKLUSIV: Interview mit Bischof Athanasius Schneider


Wir freuen uns, Ihnen ein exklusives Interview mit Seiner Exzellenz, Bischof Athanasius Schneider, unter der Leitung von Daniel Fülep des John Henry Newman Center of Higher Education in Ungarn zu bringen.

Hinweis: Dieses Interview wurde im März durchgeführt, vor der Veröffentlichung von Amoris Lätitia. Um das vollständige Interview lesen - einschließlich Fragen und Antworten auf die beiden Synoden betreffen - gehen Sie hier .

http://newman.hu/index.php/interview-with-schneider/

Über das Zweite Vatikanische Konzil

Herr Fülep: Bei einer theologischen Konferenz in Rom in December2010 vorgeschlagen Sie die Notwendigkeit einer "neuen Syllabus" [1] , in der päpstliche Lehrautorität Fehlinterpretationen der Dokumente der Korrektur sollte Zweite Vatikanische Konzil . [2] Was denken Sie heutzutage?

Seine Exzellenz Bischof Schneider: Ich denke , dass in unserer Zeit der Verwirrung, ist es absolut notwendig ist , einen solchen Lehrplan zu haben. Syllabus bedeutet eine Liste, eine Aufzählung der Gefahren, verwirrten Aussagen, Fehlinterpretationen und so weiter; eine Aufzählung der am weitesten verbreitete und häufige Fehler in allen Bereichen wie Dogma, Moral und Liturgie. Auf der anderen Seite sollte man auch klären und sich positiv auf die gleichen Punkte zu bewerten. Es wird kommen sicher , weil die Kirche immer sehr klare Erklärungen abgegeben werden , vor allem nach Zeiten der Verwirrung.

Weiterlesen "
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/04...ishop.html#more

Bizzare Bewegung
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/12...mew-of.html?m=1

von esther10 05.12.2016 00:34

In Einem exklusiven Interview mit Crux, Jesuit päpstlichen Vertrauten und Direktor der Zeitschrift La Civiltà Cattolica, SJ Pater Antonio Spadaro...


Pater Antonio Spadaro mit Papst Francis (Foto: Osservatore Romano)

In Einem exklusiven Interview mit Crux, Jesuit päpstlichen Vertrauten und Direktor der Zeitschrift La Civiltà Cattolica, SJ Pater Antonio Spadaro, Nimmt Problem with the Ton und Taktik des sozialen Medien Kritik des Papstes und reagiert direkt auf Die vier Kardinäle, sterben öffentlich Amoris kritisiert Haben Laetitia.

Für ein Dokument, das beabsichtigt war, um die Debatte zu setzen, die durch zwei tumultuarische Synoden von Bischöfen losgelassen ist, die genannt sind, um Probleme zu besprechen, die mit der Ehe und Häuslichkeit verbunden sind, scheint Amoris Laetitia, die Abhandlung von Pope Francis auf der Familie, stattdessen bemerkenswert dafür, wie viel es ungelöst und noch umstritten übrighat.

Für diejenigen, die jeder Drehung und Umdrehung nicht gefolgt sind, ist Amoris Laetitia eine breite Behandlung durch einen schrecklich pastoralen Papst, und es kann auf den einzelnen gekämpften Punkt nicht reduziert werden. Dennoch bestand der grösste Teil der sich spaltenden Frage während der Synoden darin, ob geschiedene und bürgerlich wieder geheiratete Katholiken das Sakrament der Religionsgemeinschaft unter mindestens einigen Verhältnissen erhalten konnten, und jeder den Text mit einem Auge dazu gelesen hat, was Francis auf dieser Frage sagen würde.

Im Dokument hat Francis den Punkt nur in einem Kommentar - Fußnote 351 gerichtet - der geschienen ist, die Tür für “ja” Antwort offen zu lassen, aber das nicht Tun so in einem Weg, der ausführlich entweder Kirchgesetz oder das Unterrichten geändert hat. Das hat den Pfad für Bischöfe geklärt, um die Implikationen der Entscheidung des Papstes verschieden, mit etwas Einnahme einer einschränkenden Annäherung und anderer eine mehr permissive Linie zu interpretieren.

Das ist genau, was mit einigen Diözesen um die Welt zufällig wird erklärend, dass sich nichts geändert hat, und dass geschieden und bürgerlich wieder geheiratet hat, können Katholiken Religionsgemeinschaft nur empfangen, wenn sie als “Bruder und Schwester” leben, ohne sexuelle Intimität und andere vorhabend, die sagen, dass sie für die Religionsgemeinschaft nach einem Prozess des Scharfsinns mit einem Priester oder Bischof hervortreten können.

Heute auf dem Kernpunkt erscheint ein anderer neuer Meilenstein in der Debatte in einem Interview mit dem Jesuitenvater Antonio Spadaro und unserem Beitragen von Redakteur Austen Ivereigh, in dem Spadaro darauf besteht, dass einige der am Dokument des Papstes geleiteten Angriffe einen “schlechten Geist” widerspiegeln, und dass jeder, der aufrichtig ist, nicht mehr Erläuterung auf der Religionsgemeinschaftsdebatte braucht, als es bereits gegeben worden ist.

“Ich denke, dass ein Verhörgewissen alle Antworten leicht finden kann, die es sucht, wenn es aufrichtig sucht”, hat Spadaro Ivereigh und dem Status von gegebenem Spadaro als ein naher päpstlicher Berater und Vertraute erzählt, muss man das ernst nehmen.

Andererseits gibt es klar andere ernste Leute, die nicht glauben, dass jede letzte Frage über die Bedeutung von Amoris endgültig aufgelöst worden ist.
Kürzlich haben vier Kardinäle, einschließlich des amerikanischen Kardinals Raymond Burke, Pope Francis geschrieben, der ihn bittet aufzulösen, was sie als “Verwirrung” und “Verwirrung” infolge seines Dokumentes beschrieben haben. Der Papst hat abgelehnt, zu antworten, die Kardinäle auffordernd, ihre Bitte bekannt zu geben.

In gerade den letzten paar Tagen wurde der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt von Vatikans Kongregation für die Doktrin des Glaubens, gebeten, sich über die Situation durch Kathpress, eine österreichische katholische von den österreichischen Bischöfen teilweise geförderte Nachrichtenagentur zu äußern.

Müller hat gesagt, dass sein Büro nur mit der Autorität des Papstes spricht und an einer “Meinungsverschiedenheit von Meinungen” auf seiner eigenen Übereinstimmung nicht beteiligt werden kann, und auch an jeden appelliert hat, der am betrügerischen beteiligt ist

hier geht es weiter...in englisch
https://cruxnow.com/analysis/2016/12/04/...emains-elusive/


von esther10 05.12.2016 00:33

Brandbriefe Kirchenrechtler wirft Kardinal Meisner Illoyalität gegenüber dem Papst vor – Quelle: http://www.ksta.de/25222644 ©2016



Der einstige Erzbischof von Köln Kardinal Joachim Meisner.
Foto: dpa
Köln -
Der Münsteraner Kirchenrechts-Professor Thomas Schüller wirft dem früheren Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, wegen seines Verhaltens gegenüber Papst Franziskus Abtrünnigkeit vor. „Der öffentliche Versuch Meisners und dreier weiterer Kardinäle, den Papst mit Brandbriefen unter Druck zu setzen, ist ein Akt der Illoyalität. So etwas gehört sich für keinen katholischen Christen, geschweige denn für Kardinäle, die dem Papst Gehorsam ‚bis aufs Blut‘ versprochen haben“, sagte Schüller dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Trotzdem könne der 82-Jährige „ruhig schlafen“. Nicht jeder Dissens mit dem Papst führe zur Degradierung, obwohl sie kirchenrechtlich ohne weiteres möglich wäre, so Schüller. „Der Papst ist frei, Kardinäle zu ernennen und abzuberufen.“

Meisners Vorgehen hat nach Ansicht des Experten „fast etwas Tragisches“: Der Kardinal, der zeit seines Lebens allergrößten Wert auf Übereinstimmung mit dem jeweiligen Papst gelegt habe, „begibt sich jetzt selbst in die Rolle eines Abtrünnigen“.

Der seit 2014 emeritierte Kölner Erzbischof hatte Franziskus schriftlich zur Klärung der Frage aufgefordert, ob wiederverheiratete Geschiedene künftig zur Kommunion gehen dürfen. Das Schreiben wurde durch Medienberichte öffentlich. Nach der Familiensynode von 2015 hatte der Papst eine Offenheit in der strittigen Frage der Kommunion für wiederverheirate Geschiedene angedeutet. „Franziskus fordert die Seelsorger auf, sich die individuelle Situation anzuschauen, statt die Nase ins kirchliche Gesetzbuch zu stecken. Für Menschen, die nur in Schwarz-Weiß-Kategorien denken können, ist das vielleicht eine intellektuelle Herausforderung, die sie nicht leisten können oder wollen“, sagte Schüller.

Der Kirchenrechtler fügte aber auch hinzu, dass der Papst mittelfristig besser beraten, „wenn er klarere Regeln für all die vielen Katholiken aufstellen würde, die – wie es kirchenamtlich so schön heißt – ‚in irregulären Situationen‘ leben.“ Briefe mit vergifteten Fragen seien aber die wohl ungünstigste Form einer Beratung, allemal für Kardinäle, sagte Schüller. (ksta)

– Quelle: http://www.ksta.de/25222644 ©2016



von esther10 05.12.2016 00:28

Bizarre bewegen: Patriarch Bartholomaios von Konstantinopel schreibt Artikel für L'Osservatore Romano Billigung Amoris Laetitia.
Neubetrachtung der gegensätzlichen Positionen von Moskau und Konstantinopel auf der Synode von 2015



In dem, was sicherlich eine der bizarrsten Wendungen in der Debatte über Amoris Laetitia, Pariarch Bartholomew, griechisch - orthodoxe Patriarch von Konstantinopel, hat einen Artikel geschrieben ungeniert , dass die Mahnung befürwortet. Zwar ist es kein Geheimnis , dass die Kasperite und liberalen Flügel haben teilweise inspiriert von östlichen orthodoxen Praxis genommen, dass L'Osservatore Romano in dem Umfang der Veröffentlichung eines Artikels von Bartholomew in Unterstützung von AL nur die Anliegen derer verschärfen gehen würde , die sehen , tun dieses Dokument als eine Abkehr von mehrjährigen katholischen Lehre beabsichtigen.

Der vollständige Text der Redaktion, in Englisch, finden Sie hier: "Gott ist die Liebe (1 Joh 4: 8) ".

http://www.osservatoreromano.va/en/news/god-love-1-john-48

Was ist am Scheuern ist Bartholomew glib zu starke Vereinfachung der Debatte über Amoris - die Teile mit unseren Schwerpunkten zu sehen:

In den letzten Monaten gab es auf diesem wichtigen Dokument viele Kommentare und Bewertungen gewesen. Die Leute haben sich gefragt , wie bestimmte Lehre entwickelt oder verteidigt wurde, ob pastoralen Fragen reformiert oder gelöst wurden, und wenn bestimmte Regeln wurden entweder verstärkt oder abgeschwächt. Im Hinblick auf die bevorstehende Fest der Menschwerdung des Herrn jedoch - einer Zeit , als wir gedenken und zu feiern , dass die (Joh 1,14) "göttliche Wort menschliches Fleisch und wohnte unter uns angenommen" - ist es wichtig zu beachten , dass Amoris Laetitia erste erinnert allen voran die Gnade und Barmherzigkeit Gottes, und nicht nur die moralischen Regeln und kanonischen Vorschriften der Menschen.

Was zweifellos erstickte und behindert die Menschen in der Vergangenheit hat , ist die Angst , dass ein "himmlischer Vater" irgendwie menschliches Verhalten diktiert und schreibt die menschliche Gewohnheit. Die Wahrheit ist , ganz im Gegenteil, und religiöse Führer sind sich selbst und wiederum daran zu erinnern , genannt zu erinnern , dass Gott das Leben und die Liebe und Licht. Tatsächlich, das sind die Begriffe immer wieder betont , von Franziskus in seiner Enzyklika, die die Erfahrungen und Herausforderungen der modernen Gesellschaft , um wahrnimmt, eine Spiritualität der Ehe und Familie für die heutige Welt zu erkennen.

"Einzig und allein die moralischen Regeln und kanonischen Vorschriften"? Als ob das ist , was die Kritiker von Amoris Laetitia mit nur besorgt! Dies ist eine komplette und totale Lüge.

Verhöhnung der Idee , dass der himmlische Vater sagt uns , was zu tun ist ? Ernst?

hier geht es weiter
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/12...holomew-of.html
http://rorate-caeli.blogspot.com/search/...oris%20Laetitia

von esther10 05.12.2016 00:28

Das Herz von Amoris Laetitia: Für Francis, es ist alles über Geständnis...Amoris Laetitia ist mir das Leben schwer gerade jetzt zu machen.


Das Herz von Amoris Laetitia: Für Francis, es ist alles über Geständnis

Hier anklicken...WICHTIG

http://aleteia.org/2016/12/05/the-heart-...m_content=NL_en


Scheidung, Wiederverheiratung und der Papst in seinen eigenen Worten

Stefan Strigler
Tom Hoopes
5. Dezember 2016

Osservatore Romano über AFP

Amoris Laetitia ist mir das Leben schwer gerade jetzt zu machen. Aber ich denke , drei Geschichten aus seinem Interview Buch Der Name Gottes ist Barmherzigkeit erklären helfen , was Franziskus vorhat.

Ich habe Gespräche und Radio - Interviews über das Geben Was Franziskus wirklich gesagt , sagen die Art von Dingen , die ich hier gesagt habe. Franziskus will , dass wir unsere Energien zu verbringen geben andere den Glauben , es nicht zu uns umklammert. Er will , dass wir darüber hinaus erreichen unsere komfortable Kreise. Er will , dass wir nicht nur zu bekennen , den Glauben , sondern zu leben es.

Das Ende der katholischen EHE

http://douthat.blogs.nytimes.com/2016/12...-marriage/?_r=1

Aber dann fragen sie mich über diesen berüchtigten Teil der Amoris Laetitia Adressierung Scheidung und Wiederverheiratung und Gemeinschaft, und ich habe keine gute Antwort für sie. Man zündet auch nicht die Theologen Ich weiß , wer am meisten schätzen Franziskus. Sie können über die Klugheit der vier Kardinals kürzlich argumentieren dubia Fragen zu diesem Thema gefragt, aber es ist immer schwieriger , die zu argumentieren Logik davon.

Ich bin ein Laie, so wird überlasse ich diese Antworten auf die von der Kirche ernannt, ihnen zu geben. Aber ich kann sagen, eine Sache: Ich weiß nicht Franziskus die radikale Veränderung Mittel betrachten - oder leichte squish -, dass einige machen ihn zu sein.

Top-Geschichten

Als mein Mann mich für sein Smartphone ignoriert, rufe ich ...
"Heilige Mutter, hilf mir", rief ich die andere Nacht zu Unserer Lieben Frau. Mein Ehemann…

Unterstützt von
Ich kann auch sagen, dass ich glaube, er erklärt, wo er aus in seinem Buch kommen. Betrachten wir zuerst die persönliche Erfahrung der Beichte, die er auf den Seiten 11 bis 12 bezieht.

Buch Papst Francis ist alles über seine persönliche Überzeugung über die Macht der sakramentalen Beichte. Er kehrt zurück, um es wieder und wieder: Der Beichtstuhl der Ort ist, dass wir Jesus, den Heiler treffen.

Das alles geht zurück auf eine Erfahrung, die er hatte, als er 17 war, war es am 21. September 1954. Er hat nie dieses Datum vergessen. Das ist, wenn er einen Beichtstuhl eingegeben und empfangen "geistigen Trost ohne geistige Ursache. Buchstäblich ein Bolzen aus der geistigen blau ", wie Pater Robert Spitzer beschreibt es. Der Teenager "hat eine tiefe mystische Erfahrung von Jesus. Er ist buchstäblich durch diese Erfahrung völlig gebannt. Wenn er dies erfährt, fühlt er die Barmherzigkeit Gottes. Er fühlt sich Jesus heilt ihn buchstäblich. "

Die Zukunft Papst wurde an diesem Tag davon überzeugt , dass Jesus ihn ruft, und er war überzeugt , dass er folgen würde - überall. Als er später eine Predigt über den Heiligen für diesen Tag zu lesen, St. Matthäus, für das Leben sein Motto gesetzt wurde: Miserando atque eligendo ; Gezeigt Barmherzigkeit und genannt.

Sie können den Rest des Franziskus das Leben als Versuch lesen , wie viele andere zu bringen , als er die lebensverändernde Begegnung mit Jesus Christus zu können , dass er hatte. Sie können es sogar als Versuch lesen , wie viele andere zu bringen , wie er kann , um Jesus Christus im Beichtstuhl zu begegnen.

Sie sehen es in seiner ersten Amerika - Magazin Interview im Jahr 2013, von denen viele die richtige Behandlung der Büßer von Priestern besorgt. Man sieht es in seinen frühen Gewohnheit in voller Sicht von einer Gemeinde zur Beichte gehen, so dass die Fotos des Papstes bekennende virale gehen würde. Sie sehen , es in seine Anrufe im Jahr 2014 für 24 Stunden nach Anbetung und Beichte .

Als er das Jahr der Barmherzigkeit im Jahr 2015 angekündigt, gab er diesen Grund: "Lassen Sie uns in der Mitte einmal mehr in einer solchen Art und Weise das Sakrament der Versöhnung , dass es den Menschen ermöglichen , wird die Größe der Barmherzigkeit Gottes mit ihren eigenen Händen zu berühren" er schrieb (Nr 17).

Und so kommt es , dass in seinem 2016 Interview Buch Der Name Gottes ist die Gnade, Francis kommt wieder und wieder in den Beichtstuhl. Die sakramentale Beichte ist das Herz seiner Botschaft. "Ohne sie würde die Welt nicht existieren" , sagt er.

Nun nehmen Sie eine andere Geschichte aus diesem Buch: die Geschichte seiner Nichte.

Später erzählt er die Geschichte seiner Nichte, die einen Mann geheiratet, der zuvor geheiratet hatte, und hielt das Sorgerecht für seine Kinder. "Dieser Mann war so religiös, dass jeden Sonntag, wenn er in die Messe ging er in den Beichtstuhl ging hin und sagte dem Priester," Ich weiß, du mich nicht freisprechen kann, aber ich habe durch dies zu tun, und dass gesündigt, bitte geben Sie mir eine Segen.'"

Er konnte nicht die Absolution erhalten wegen der Worte Jesu Christi in Lukas 16.18 : "Jeder, der seine Frau entläßt und eine andere heiratet , der bricht die Ehe, und derjenige, der eine Frau von ihrem Mann geschieden heiratet , begeht Ehebruch."

Katholiken neigen dazu , die Frage zu nennen Amoris Laetitia , die sie "Gemeinschaft für diejenigen , geschieden und ohne Aufhebung wieder geheiratet." Stört Ich bin sicher , dass Franziskus Gemeinschaft als das wichtigste Problem sieht auch hier, aber ich denke , seine Antwort auf die Situation haben könnte : noch ein Kommunikanten nehmen mit dem vorherigen Schritt müssen zu tun Geständnis .

Stellen Sie sich vor bekennende aber die Absolution verweigert. Der Gedanke stört Franziskus. Viel. Es sollte uns zu stören.

Wo würde jemand in einer Situation wie das gehen? Viele nehmen das Kreuz ein verheiratet, aber zölibatären Leben zu führen. Für andere, die Option ist entweder unmöglich oder unerträglich. Viele von ihnen verlassen die katholische Kirche insgesamt und eine geistige Heimat finden, die lose Ehe mehr definiert.

Aber die Ehe so zu tun ist nicht Ehe und diese Sünde so zu tun ist keine Sünde war keine akzeptable Antwort für Ehemann seiner Nichte und es ist nicht akzeptabel für Franziskus, auch nicht . Auf den Seiten 15-16 des Namen Gottes Barmherzigkeit ist, Franziskus über Relativismus warnt.

"Die Menschheit ist verwundet, tief verletzt", sagt er, und es ist "nicht nur eine Frage der sozialen Übel."

"Relativismus Wunden Menschen zu: Alle Dinge scheinen gleich erscheinen alle Dinge gleich. ... Pius XII, mehr als vor einem halben Jahrhundert, sagte der Tragödie unserer Zeit war, dass es seinen Sinn für die Sünde verloren hatte, das Bewusstsein der Sünde. Heute fügen wir weiter auf die Tragödie unserer Krankheit bedenkt, unsere Sünden, unheilbar zu sein. "

http://www.patheos.com/blogs/scotterical...t-pope-francis/

Franziskus ist kein relativistischen. Er wurde decrying Relativismus alle zusammen . Er weiß , dass die Ehe unauflöslich ist. Er hat nicht die Scheidung mögen. Aber er weigert sich auch , ein Spiel zu spielen , in denen wir so tun , dass es keine wirklichen Probleme mit vielen Ehen.

Er machte dies deutlich , als er die Aufhebung Prozess rationalisiert. "Diejenigen , die denken , dies ist gleichbedeutend mit" katholischen Scheidung "irren" , er sagte Reportern. " Die Ehe ist unauflöslich , wenn es ein Sakrament ist. Und das kann die Kirche nicht ändern. Es ist Lehre. Es ist eine unauflösliche Sakrament. "

Vielmehr sagte er, werden neue Nichtigkeitsverfahren gemeint, um zu bestimmen, ob ", was ein Sakrament zu sein schien, war kein Sakrament, aus Mangel an Freiheit, zum Beispiel, oder aus Mangel an Reife, oder für psychische Erkrankungen, oder es gibt so viele Gründe ..., dass es kein Sakrament. "

Er gab Beispiele, wenn eine Annullierung, um sein könnte, unter Hinweis darauf, wie in Buenos Aires, er oft Frauen sahen zu heiraten, weil sie schwanger waren. "Wir nannten sie" schnelle Hochzeiten. " Sie waren auf den Schein zu wahren. Dann werden die Babys geboren; und einige arbeiten, aber es gibt keine Freiheit. Andere schief gehen nach und nach; sie trennen und sagen: "Ich war zu heiraten gezwungen, weil wir diese Situation zu vertuschen hatte."

Er resümierte: " 'katholische Scheidung' existiert nicht. Ungültigkeit wird gewährt, wenn die Union nie gegeben, aber wenn es so wäre, es ist unauflöslich. "

Amoris Laetitia ist mir das Leben schwer gerade jetzt zu machen. Aber ich denke , drei Geschichten aus seinem Interview Buch Der Name Gottes ist Barmherzigkeit erklären helfen , was Franziskus vorhat.

Ich habe Gespräche und Radio - Interviews über das Geben Was Franziskus wirklich gesagt , sagen die Art von Dingen , die ich hier gesagt habe. Franziskus will , dass wir unsere Energien zu verbringen geben andere den Glauben , es nicht zu uns umklammert. Er will , dass wir darüber hinaus erreichen unsere komfortable Kreise. Er will , dass wir nicht nur zu bekennen , den Glauben , sondern zu leben es.

Aber dann fragen sie mich über diesen berüchtigten Teil der Amoris Laetitia Adressierung Scheidung und Wiederverheiratung und Gemeinschaft, und ich habe keine gute Antwort für sie. Man zündet auch nicht die Theologen Ich weiß , wer am meisten schätzen Franziskus. Sie können über die Klugheit der vier Kardinals kürzlich argumentieren dubia Fragen zu diesem Thema gefragt, aber es ist immer schwieriger , die zu argumentieren Logik davon.

Ich bin ein Laie, so wird überlasse ich diese Antworten auf die von der Kirche ernannt, ihnen zu geben. Aber ich kann sagen, eine Sache: Ich weiß nicht Franziskus die radikale Veränderung Mittel betrachten - oder leichte squish -, dass einige machen ihn zu sein.

Top-Geschichten

Als mein Mann mich für sein Smartphone ignoriert, rufe ich ...
"Heilige Mutter, hilf mir", rief ich die andere Nacht zu Unserer Lieben Frau. Mein Ehemann…

http://www.ncregister.com/daily-news/wha...nes-really-mean

Unterstützt von
Ich kann auch sagen, dass ich glaube, er erklärt, wo er aus in seinem Buch kommen. Betrachten wir zuerst die persönliche Erfahrung der Beichte, die er auf den Seiten 11 bis 12 bezieht.

Buch Papst Francis ist alles über seine persönliche Überzeugung über die Macht der sakramentalen Beichte. Er kehrt zurück, um es wieder und wieder: Der Beichtstuhl der Ort ist, dass wir Jesus, den Heiler treffen.

Das alles geht zurück auf eine Erfahrung, die er hatte, als er 17 war, war es am 21. September 1954. Er hat nie dieses Datum vergessen. Das ist, wenn er einen Beichtstuhl eingegeben und empfangen "geistigen Trost ohne geistige Ursache. Buchstäblich ein Bolzen aus der geistigen blau ", wie Pater Robert Spitzer beschreibt es. Der Teenager "hat eine tiefe mystische Erfahrung von Jesus. Er ist buchstäblich durch diese Erfahrung völlig gebannt. Wenn er dies erfährt, fühlt er die Barmherzigkeit Gottes. Er fühlt sich Jesus heilt ihn buchstäblich. "

Die Zukunft Papst wurde an diesem Tag davon überzeugt , dass Jesus ihn ruft, und er war überzeugt , dass er folgen würde - überall. Als er später eine Predigt über den Heiligen für diesen Tag zu lesen, St. Matthäus, für das Leben sein Motto gesetzt wurde: Miserando atque eligendo ; Gezeigt Barmherzigkeit und genannt.

Sie können den Rest des Franziskus das Leben als Versuch lesen , wie viele andere zu bringen , als er die lebensverändernde Begegnung mit Jesus Christus zu können , dass er hatte. Sie können es sogar als Versuch lesen , wie viele andere zu bringen , wie er kann , um Jesus Christus im Beichtstuhl zu begegnen.

Sie sehen es in seiner ersten Amerika - Magazin Interview im Jahr 2013, von denen viele die richtige Behandlung der Büßer von Priestern besorgt. Man sieht es in seinen frühen Gewohnheit in voller Sicht von einer Gemeinde zur Beichte gehen, so dass die Fotos des Papstes bekennende virale gehen würde. Sie sehen , es in seine Anrufe im Jahr 2014 für 24 Stunden nach Anbetung und Beichte .

Als er das Jahr der Barmherzigkeit im Jahr 2015 angekündigt, gab er diesen Grund: "Lassen Sie uns in der Mitte einmal mehr in einer solchen Art und Weise das Sakrament der Versöhnung , dass es den Menschen ermöglichen , wird die Größe der Barmherzigkeit Gottes mit ihren eigenen Händen zu berühren" er schrieb (Nr 17).

Und so kommt es , dass in seinem 2016 Interview Buch Der Name Gottes ist die Gnade, Francis kommt wieder und wieder in den Beichtstuhl. Die sakramentale Beichte ist das Herz seiner Botschaft. "Ohne sie würde die Welt nicht existieren" , sagt er.

Nun nehmen Sie eine andere Geschichte aus diesem Buch: die Geschichte seiner Nichte.

Später erzählt er die Geschichte seiner Nichte, die einen Mann geheiratet, der zuvor geheiratet hatte, und hielt das Sorgerecht für seine Kinder. "Dieser Mann war so religiös, dass jeden Sonntag, wenn er in die Messe ging er in den Beichtstuhl ging hin und sagte dem Priester," Ich weiß, du mich nicht freisprechen kann, aber ich habe durch dies zu tun, und dass gesündigt, bitte geben Sie mir eine Segen.'"

Er konnte nicht die Absolution erhalten wegen der Worte Jesu Christi in Lukas 16.18 : "Jeder, der seine Frau entläßt und eine andere heiratet , der bricht die Ehe, und derjenige, der eine Frau von ihrem Mann geschieden heiratet , begeht Ehebruch."

Katholiken neigen dazu , die Frage zu nennen Amoris Laetitia , die sie "Gemeinschaft für diejenigen , geschieden und ohne Aufhebung wieder geheiratet." Stört Ich bin sicher , dass Franziskus Gemeinschaft als das wichtigste Problem sieht auch hier, aber ich denke , seine Antwort auf die Situation haben könnte : noch ein Kommunikanten nehmen mit dem vorherigen Schritt müssen zu tun Geständnis .

Stellen Sie sich vor bekennende aber die Absolution verweigert. Der Gedanke stört Franziskus. Viel. Es sollte uns zu stören.

Wo würde jemand in einer Situation wie das gehen? Viele nehmen das Kreuz ein verheiratet, aber zölibatären Leben zu führen. Für andere, die Option ist entweder unmöglich oder unerträglich. Viele von ihnen verlassen die katholische Kirche insgesamt und eine geistige Heimat finden, die lose Ehe mehr definiert.

Aber die Ehe so zu tun ist nicht Ehe und diese Sünde so zu tun ist keine Sünde war keine akzeptable Antwort für Ehemann seiner Nichte und es ist nicht akzeptabel für Franziskus, auch nicht . Auf den Seiten 15-16 des Namen Gottes Barmherzigkeit ist, Franziskus über Relativismus warnt.

"Die Menschheit ist verwundet, tief verletzt", sagt er, und es ist "nicht nur eine Frage der sozialen Übel."

"Relativismus Wunden Menschen zu: Alle Dinge scheinen gleich erscheinen alle Dinge gleich. ... Pius XII, mehr als vor einem halben Jahrhundert, sagte der Tragödie unserer Zeit war, dass es seinen Sinn für die Sünde verloren hatte, das Bewusstsein der Sünde. Heute fügen wir weiter auf die Tragödie unserer Krankheit bedenkt, unsere Sünden, unheilbar zu sein. "

Franziskus ist kein relativistischen. Er wurde decrying Relativismus alle zusammen . Er weiß , dass die Ehe unauflöslich ist. Er hat nicht die Scheidung mögen. Aber er weigert sich auch , ein Spiel zu spielen , in denen wir so tun , dass es keine wirklichen Probleme mit vielen Ehen.

Er machte dies deutlich , als er die Aufhebung Prozess rationalisiert. "Diejenigen , die denken , dies ist gleichbedeutend mit" katholischen Scheidung "irren" , er sagte Reportern. " Die Ehe ist unauflöslich , wenn es ein Sakrament ist. Und das kann die Kirche nicht ändern. Es ist Lehre. Es ist eine unauflösliche Sakrament. "

Vielmehr sagte er, werden neue Nichtigkeitsverfahren gemeint, um zu bestimmen, ob ", was ein Sakrament zu sein schien, war kein Sakrament, aus Mangel an Freiheit, zum Beispiel, oder aus Mangel an Reife, oder für psychische Erkrankungen, oder es gibt so viele Gründe ..., dass es kein Sakrament. "

Er gab Beispiele, wenn eine Annullierung, um sein könnte, unter Hinweis darauf, wie in Buenos Aires, er oft Frauen sahen zu heiraten, weil sie schwanger waren. "Wir nannten sie" schnelle Hochzeiten. " Sie waren auf den Schein zu wahren. Dann werden die Babys geboren; und einige arbeiten, aber es gibt keine Freiheit. Andere schief gehen nach und nach; sie trennen und sagen: "Ich war zu heiraten gezwungen, weil wir diese Situation zu vertuschen hatte."

Er resümierte: " 'katholische Scheidung' existiert nicht. Ungültigkeit wird gewährt, wenn die Union nie gegeben, aber wenn es so wäre, es ist unauflöslich. "

Woher kommt also alle uns das?

Es lässt uns mit einem Papst, der nicht mit Füßen getreten Lehre laufen will, ist aber darauf bedacht sein "Abgebildet Gnade und schickte" Erfüllung Mission zu erhalten , wie viele Menschen im Beichtstuhl wie möglich. Pater Raymond J. De Souza denkt der Heilige Geist tut , um die Arbeit der Verlangsamung Franziskus nach unten .

Es ist klar, dass Franziskus nicht auf seinem eigenen verlangsamen. Eine Geschichte auf den Seiten 12 bis 13 seines Buches macht deutlich, seine Absicht, auf der Seite der Barmherzigkeit zu irren.

Francis erinnert sich an eine "große Beichtvater", der ihn einmal genähert und sagte: "manchmal ich habe Zweifel, frage ich mich, wenn ich zu viel vergeben haben." Wenn dies geschieht, er in die Hütte geht und betet: "Herr, verzeiht mir, wenn ich vergeben zu viel. Aber du bist derjenige, der mich das schlechte Beispiel gab! "

"Das werde ich nie vergessen", sagte Papst Francis.

- See more at: http://aleteia.org/2016/12/05/the-heart-...h.zmoCS08d.dpuf

Woher kommt also alle uns das?

Es lässt uns mit einem Papst, der nicht mit Füßen getreten Lehre laufen will, ist aber darauf bedacht sein "Abgebildet Gnade und schickte" Erfüllung Mission zu erhalten , wie viele Menschen im Beichtstuhl wie möglich. Pater Raymond J. De Souza denkt der Heilige Geist tut , um die Arbeit der Verlangsamung Franziskus nach unten .

Es ist klar, dass Franziskus nicht auf seinem eigenen verlangsamen. Eine Geschichte auf den Seiten 12 bis 13 seines Buches macht deutlich, seine Absicht, auf der Seite der Barmherzigkeit zu irren.

Francis erinnert sich an eine "große Beichtvater", der ihn einmal genähert und sagte: "manchmal ich habe Zweifel, frage ich mich, wenn ich zu viel vergeben haben." Wenn dies geschieht, er in die Hütte geht und betet: "Herr, verzeiht mir, wenn ich vergeben zu viel. Aber du bist derjenige, der mich das schlechte Beispiel gab! "

"Das werde ich nie vergessen", sagte Papst Francis.

BITTE HIER LERSEN, BESSER VERSTEHEN....

- See more at: http://aleteia.org/2016/12/05/the-heart-...h.zmoCS08d.dpuf
+
http://aleteia.org/2016/12/05/the-heart-...m_content=NL_en

http://www.ncregister.com/daily-news/wha...nes-really-mean

Betreffs Amoris Lätitia...kann man auch hier einiges finden...bitte anklicken...
https://cruxnow.com/tag/pope-francis/

von esther10 05.12.2016 00:27




beiboot.petri.bloog... bild

Kardinal Sarah: Nicht einmal ein Papst kann mit dem göttlichen Gesetz dispensieren
Steve Skojec Steve Skojec 5. Dezember 2016 0 Kommentare
140
AnteileFacebook140zwitschernGoogle+PinterestTasche
In einem Interview ursprünglich auf Französisch veröffentlicht wöchentlich Homme Noveau , wenn etwas schief, Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente wog, auf die Frage des dubia . Eine schnelle (und leicht gereinigt) maschinelle Übersetzung des spanischen Nachdruck in InfoCatólica gibt uns ein wenig rau, aber verständlich Rendering:

Der Kardinal fühlt sich berufen, als Präfekt der Kongregation für die Gottesanbetung und die Disziplin der Sakramente dazwischenzuliegen, weil die aktuelle Verwirrung drei Sakramente einschließt: Ehe, Buße und die Eucharistie. Gemäß dem Kardinal die Verwirrung ziehen wir sein Herzblut vom Mangel an der Ausbildung, die leider seine eigenen Brüder im Bischofsamt betrifft.

Sarah war scharf zu betonen , dass jeder Bischof selbst in primis auf die Lehre von der unauflöslichen Ehe monogam verbunden ist, die Christus in seiner ursprünglichen Form wieder hergestellt ist und in dem man das Wohl der Männer, Frauen und Kinder.

Diese Wahrheit kann nicht umhin , Auswirkungen auf die Möglichkeit der Annäherung an die Heilige Kommunion zu haben: "Die ganze Kirche hat immer standhaft in der Tatsache blieb , dass man die Kommunion nicht empfangen kann , wenn er bewusst ist , eine schwere Sünde begangen zu haben, ein Prinzip , das auf jeden Fall bestätigt wurde von die Enzyklika Ecclesia de Eucharistia von Johannes Paul II. "Und, fügte der Kardinal Präfekt: " Nicht einmal ein Papst mit diesem göttlichen Gesetz verzichtet werden kann ".

Es wäre wunderbar, wenn Kardinal Sarah das volle Gewicht seines Namens und seiner Position, dass der vier Kardinäle hinzugefügt. Möge Gott ihn auffordern, genau das zu tun.

(Siehe das Original Spanisch hier . Wir sind immer auf der Suche nach Hilfe bei real, menschliche Übersetzungen, also lassen Sie uns wissen , wenn Sie dazu beitragen möchten!)


von esther10 05.12.2016 00:20




von Sandro magister


4. Dezember Schlechte St. Francis Xavier, fixiert dabei all jene "Konvertiten"
saverio


All ' Angelus heute, den 4. Dezember, dem zweiten Sonntag im Advent, Franziskus halten nicht zurück vom Ziehen noch eine weitere Breitseite gegen die schwarze Tier , das für ihn ist die " Missionierung " .

Ausbrechen aus dem geschriebenen Text, sagte er:

"Wenn ein Missionar Jesus zu verkünden geht, er geht nicht zu missionieren, als ob es ein Fußball-Fan waren für sein Team genauerem Hinsehen Nein, gerade dabei ankündigen zu können:. '! Das Reich Gottes ist unter euch" Und. so der Missionar bereitet den Weg für Jesus. "

Doch in Italienisch, richtig, das Wort "Proselyten" hat nichts negativ, bedeutet einfach ", die vor kurzem zu einer Religion umgewandelt" (New Zingarelli).

Ganz zu schweigen sie zeigt, dass die katholischen Missionare heute als Fans aus dem Stadion, bei der Umsetzung in die Praxis, das Gebot des auferstandenen Jesus verhalten: "Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker, sie im Namen des Vaters tauft und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, zu gehorchen, alles, was ich euch "(Mt 28, 19-20) geboten habe.

Aber noch weniger verständlich scheint , den Papst zu tadeln , wenn Sie nur einen Tag zurück in den liturgischen Kalender, die am 3. Dezember das Fest des heiligen Franz Xaver (1506-1552), ein Jesuit als Jorge Mario Bergoglio, einer der ersten Gefährten von santi'Ignazio Loyola und unermüdlicher Missionar zu predigen, zu konvertieren und eine unzählige Anzahl von neuen Anhängern des christlichen Glaubens taufen, das heißt, gerade die neuen Konvertiten, in Indien, in den Molukken, in Japan und schließlich die Küste von China, wo er starb.

"Eine solche ist groß ist die Vielzahl von Konvertiten - das heilige Missionar schrieb in einem Brief - die oft die Arme schmerzen so sehr habe ich getauft und ich habe keine Stimme mehr und Kraft das Credo und die Gebote in ihrer eigenen Sprache zu wiederholen".

Zeugen der Zeit, zu fünfhunderttausend berechnet, wenn nicht in einer Million, die durch die Predigt des Heiligen Jesuiten umgewandelt. Diese Tatsache wurde verkündet Patronin der Missionen im Osten im Jahre 1748, die Gesellschaft der Verbreitung des Glaubens aus dem Jahr 1904 und alle Missionen seit 1927, zusammen mit St. Theresia vom Kinde Jesus.

Aber ohne Erfolg. Noch frisch von der liturgischen Feier dieser seinen großen Bruder, hat Bergoglio Papst nicht gefunden besser als in den Pranger zum x-ten Mal zu setzen eine imaginäre Sünde des "Proselytismus", anstatt wiederholen heute das Beispiel für warm, zu warm Kirche die gewaltige Missions Hingabe dieses Heiligen.

hier geht es weiter
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

von esther10 05.12.2016 00:20

Hessen: Protest gegen Gender-Lehrplan und Frühsexualisierung fortsetzen

Veröffentlicht: 5. Dezember 2016 | Autor: Felizitas Küble
Mathias von Gersdorff

https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts
http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen_2.html

Die Ankündigung des hessischen CDU-Kultusministers Lorz, den Lehrplan pro „Sexuelle Vielfalt“ nicht zu überarbeiten, der aber zugleich anhand einer „Handreichung“ die Gemüter zu besänftigen versucht, kommt nicht überraschend:


M. von Gersdorff
Von vornherein war nämlich klar, dass die Lehrer in irgendeiner Art und Weise instruiert werden mussten, wie sie den neuen Lehrplan im Unterricht umsetzen sollten. Diesen Zweck soll wohl nun die am 2. Dezember angekündigte „Handreichung“ erfüllen – eigentlich eine Banalität.

Eine Überarbeitung des Lehrplanes würde die Grünen, den Koalitionspartner der CDU in Hessen, irritieren. Ministerpräsident Volker Bouffier ist stets bemüht, die schwarz-grüne Koalition in Hessen als ein Musterfall an Harmonie darzustellen und als Modell für den Bund zu preisen.

Zudem gibt es ideologische Gründe: Der jetzige Lehrplan hat die Tür für die Gender-Indoktrination in den Schulen weit aufgemacht und ist eine Einladung an die nächste Landesregierung, Gender und Frühsexualisierung noch mehr zum Kernbestand der schulischen Sexualerziehung zu machen.

CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz beabsichtigt nicht, seinen umstrittenen Lehrplan für Hessens Schulen zu überarbeiten. Allerdings will er in einer Handreichung auf die Kritikpunkte eingehen. So berichtet IDEA am 3. Dezember 2016.

Seine Absichten verkündete der Kultusminister in einer Informationsveranstaltung der CDU-Fulda am vergangenen 2. Dezember. Laut Presseinformationen wurde der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von vielen Teilnehmern massiv kritisiert. Vor dem Kongresszentrum demonstrierte eine Gruppe mit Plakaten gegen den Lorz-Erlass.


20140501 Demo für Alle Banner WordPress
In Hessen tobt seit diesem Spätsommer eine heftige Debatte aufgrund des neuen CDU-Schulplanes, der verbindlich und fächerübergreifend die Akzeptanz sexueller Vielfalt für Kinder ab sechs Jahren vorsieht.

Selbst wenn die „Handreichung“ die umstrittensten Punkte (vor allem die Forderung nach Akzeptanz sexueller Vielfalt) etwas entschärfen sollte, gibt es keinen Grund zur Entwarnung:

Die Lehrer sollten nun vor Ort sehen, wieviel davon überhaupt umsetzbar ist. Im Grunde wird die politische Auseinandersetzung in die Schulen verlagert. Der Kultusminister treibt bewusst eine Politisierung des Schulalltags voran. Im Grunde fordert er von den Eltern, dauerhaft in Alarmbereitschaft sein zu müssen – eine regelrechte Unverschämtheit. Wie intensiv diese Indoktrination am Ende in den Schulen tatsächlich erfolgen würde, hängt von der Bereitschaft der Eltern ab, diese Manipulation hinzunehmen.
Gender-Buch
Kultusminister Lorz hat selbst am 16. November 2016 erklärt, jeder Lehrplan baue auf seinen Vorgänger auf. Jeder Lehrplan tradiert sozusagen die Inhalte des Vorgängers weiter. Der jetzige Lehrplan ist somit eine Einladung an die nächste Landesregierung (nach heutigen Umfragen hätte Rot-Rot-Grün durchaus Aussichten auf Erfolg), Gender noch mehr zum Kernbestand der schulischen Sexualerziehung zu machen.


Die alarmierenden Aussagen von Ralph Alexander Lorz können deshalb nur eines bedeuten: Der Kampf gegen seinen Gender-Lehrplan muss weitergehen.

Dieser Kampf muss aber langfristige Ziele verfolgen, denn heute werden die Weichen für die Erziehung in der Zukunft gelegt. Wenn wir heute nicht die Gefahr der Gender-Indoktrination bannen, so werden wir es in einigen Jahren höchstwahrscheinlich mit einem noch stärkeren Gegner zu tun haben.

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Protest-Petition der Aktion „Kinder in Gefahr“ an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier: http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen_2.html

Unsere Seite in Facebook ist inzwischen ein wichtiges Informationsmedium unserer Aktion geworden: https://www.facebo
ok.com/aktionkig/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs