Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.02.2018 00:28

Muss die Kirche auf „Donum vitae“ zugehen?
Veröffentlicht: 1. Februar 2018 | Autor: Felizitas Küble

von Prof. Dr. Hubert Gindert
Die Augsburger Allgemeine Zeitung schreibt am 26. 1.18 unter dem Titel „Abtreibung: Kirche geht auf Donum vitae zu“:

„Nun scheint der Streit beigelegt worden zu sein. Das erklärte…der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg. Dies gehe aus einem Brief des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, an ihn hervor.



Demnach würden die deutschen Bischöfe jetzt anerkennen, dass „Donum Vitae“ den Schutz des ungeborenen Lebens zum Ziel habe. Beschäftigte von „Donum vitae“ könnten außerdem in Zukunft auch in bischöflichen Schwangerenberatungsstellen angestellt werden.“

Die Frage ist, was hat sich bei „Donum vitae“ gegenüber bisher geändert? „Donum vitae“ stellt weiterhin dden Beratungsschein für die „rechtswidrige, aber straffreie Abtreibung“ aus. Erzbischof Dyba hat diesen Schein zu Recht eine „Tötungslizenz“ genannt. Die Kirche verurteilt Abtreibung auf dem 2. Vatikanum als „verabscheuungswürdiges Verbrechen“.

Die AZ bezeichnet die bisherige Haltung der Kirche als „rigid“ und als „umstritten“ , wohl wissend, dass diese Begriffen negativ besetzt sind.

Manches, was die Kirche fordert oder ablehnt, wird von der säkularen Welt so genannt. So erging es auch Jesus Christus. Das wissen seine Anhänger ebenfalls.

Die Ausstellung des Beratungsscheins hat jedenfalls nicht das Ziel, „ungeborenes Leben zu schützen“. Der Schein dient ausschließlich der rechtswidrigen, aber straffreien Abtreibung. Eine Aufweichung der kirchlichen Haltung wird kein „ungeborenes Leben“ retten. Das Gegenteil wird der Fall sein.

Was die Kirche aber tun könnte, wäre die massive Aufstockung der Mittel für kirchliche Schwangerenberatung!

Unser Autor Prof. Dr. Hubert Gindert leitet den Dachverband „Forum Deutscher Katholiken“ und die Monatszeitschrift DER FELS

https://charismatismus.wordpress.com/201...-vitae-zugehen/
Advertisements

von esther10 01.02.2018 00:27




Bischof: Wir sollten die Heiratsregeln der Kirche nach der Flugzeughochzeit des Papstes erneut prüfen
Amoris Laetitia , Katholisch , Hochzeit Im Flug , Papst Franziskus

LIMERICK, 1. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein katholischer Bischof in Irland sagte, dass die Entscheidung von Papst Franziskus, im letzten Monat eine Heirat in der Luft zu machen, Grund genug für die Kirche sei, die Forderung nach Katholiken innerhalb einer katholischen Kirche "neu zu prüfen" Kirche.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

"Vielleicht pastoral gibt es ein Problem, das wir vielleicht noch einmal untersuchen müssen, nämlich Paare, die außerhalb eines Kirchengebäudes heiraten wollen", sagte Bischof von Limerick Brendan Leahy, ein Interviewer bei The Irish Catholic .

Leahys Kommentar kommt, nachdem viele Priester und katholische Kommentatoren ihre Besorgnis darüber geäußert haben, dass die Handlungen des Papstes die Vorbereitung der Ehe untergraben und die Nachfrage nach Hochzeiten außerhalb der Kirchen stimulieren würden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Im vergangenen Monat Franziskus durchgeführt , was eine spontane Trauung für ein katholisches Paar in einer zivilen, nicht-sakramentalen Ehe während eines Fluges über Chile leben zu sein schien. Es stellt sich heraus, dass das Paar die Veranstaltung im Voraus geplant hatte.

Gemäß dem Kirchengesetz müssen katholische Hochzeiten in katholischen Kirchen stattfinden.

Canon 118.1 besagt, dass Hochzeiten zwischen Katholiken in der Pfarrkirche von Braut oder Bräutigam stattfinden müssen, oder (mit besonderer Erlaubnis) eine andere katholische Kirche. Das kanonische Recht besagt, dass, wenn auch nicht üblich, eine Hochzeit an einem anderen geeigneten Ort mit einer besonderen Dispensation stattfinden kann.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/in-flight+marriage

Hochzeiten zwischen Katholiken und Nicht-Katholiken können in einem nicht-katholischen Gotteshaus mit bischöflicher Erlaubnis aus einem geeigneten Grund gefeiert werden.

Die Bedeutung der katholischen Hochzeit in einem Gebäude, das der Anbetung Gottes geweiht ist, hängt mit dem heiligen Charakter der katholischen Ehe zusammen.

Wenn die Ehe von zwei Christen geschlossen wird, ist die Ehe ein Sakrament, das vom heiligen Augustinus von Hippo als "äußeres und sichtbares Zeichen einer inneren und unsichtbaren Gnade" definiert wird. Braut und Bräutigam nehmen bindende Gelübde vor Gott, und so ist es am meisten passend, dass sie das in Seinem Haus tun. Außerdem muss die Zeremonie öffentlich sein, damit sie Zeugen in der Gemeinschaft hat. Traditionell hat dies Zwangsheiraten und heimliche Ehen verhindert.

Katholiken glauben, dass die Diener des Ehesakraments selbst Braut und Bräutigam sind. So ist der Priester oder Diakon, der bei der Hochzeitszeremonie den Vorsitz führt, was nicht unbedingt eine Hochzeitsmesse sein muss, lediglich der offizielle Vertreter der katholischen Kirche. Sie sind jedoch dafür verantwortlich, dass die Hochzeitszeremonie mit angemessener Hingabe und Anstand stattfindet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Leahy gab dem Irish Catholic zu, dass die Erlaubnis, Katholiken zu heiraten, wo immer sie wollen, einen "logistischen Albtraum" für die Pfarrer schaffen würde.

Seine Lösung ist, dass Laien, nicht Priester, als Vertreter der Kirche auftreten.

"Sie könnten Laien als Ihren Vertreter der katholischen Kirche nominieren. Es muss kein Priester sein, weißt du, also wer kennt die Zukunft? ", Sagte er.

Anmerkung der Redaktion an die katholischen Priester: LifeSiteNews sammelt Zeugnisse darüber, wie die Flugzeughochzeit von Papst Franziskus den Druck erhöhen könnte, das kanonische Gesetz bezüglich Hochzeiten zu verbiegen. Bitte senden Sie einen Bericht über Ihre Erfahrung an Dorothy Cummings McLean unter dmclean@lifesitenews.com. Ihr Name und Ort wird zurückgehalten, es sei denn, Sie wählen etwas anderes
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...pope-francis-ai
+
Überlegen Sie, Paare außerhalb von Kirchen zu heiraten
https://www.irishcatholic.com/consider-m...tside-churches/



von esther10 01.02.2018 00:21




Johannes Paul II. Verteidigt Humanae Vitae prophetisch in einer nie zuvor übersetzten Rede
Amoris Laetitia , Katholisch , Humanae Vitae , Johannes Paul II , Ehe , Maurizio Chiodi

ROM, 31. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - "Was die Kirche über Empfängnisverhütung lehrt, ist keine Frage der freien Diskussion unter Theologen", sagte Papst Johannes Paul II. 1987. "Das Gegenteil zu lehren ist gleichbedeutend damit, das moralische Gewissen der Ehepartner in die Welt zu bringen Error."

Dies sind die Worte von Papst Johannes Paul II. In einer Rede, die im Rahmen einer Studiensitzung über verantwortungsbewusste Fortpflanzung gehalten wurde und von LifeSiteNews zum ersten Mal in dieser Woche ins Englische übersetzt wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

In der Botschaft warnte der heilige Pontifex auch vor "vielen", die glauben, dass "christliche Lehre, obwohl sie wahr ist, zumindest unter gewissen Umständen nicht durchführbar ist." Er sagte, die Tradition der Kirche habe "ständig gelehrt, dass Gott nicht das Unmögliche befiehlt "Und er gibt dem Menschen genügend Gnade, um seine Befehle frei zu erfüllen.

Johannes Paul II. Erklärte auch, dass die "ernsteste" Schwierigkeit bei der Bildung verheirateter Paare, die Fülle der ehelichen Liebe auszuleben, die "Stimmen" innerhalb der Kirche seien, "die die Wahrheit der Lehre der Kirche in Frage stellen " , wurde vom Vatikanum II, in der Enzyklika Humanae Vitae und in der apostolischen Ermahnung Familiaris Consortio mit Nachdruck ausgedrückt .

Dieser wiederentdeckte Text, der im Folgenden vollständig veröffentlicht wurde, kommt, wie ein vom Vatikan ernanntes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben auf der Grundlage der apostolischen Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia , behauptet , dass es Umstände gibt, die nicht nur erlauben, sondern sogar heiraten Paare, künstliche Verhütungsmittel zu verwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Wenn "natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar sind, müssen andere Formen der Verantwortung gefunden werden", argumentierte der italienische Moraltheologe Pater Maurizio Chiodi in einem Vortrag am 14. Dezember 2017 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom.

Unter solchen Umständen sagte er: "Eine künstliche Methode zur Geburtenregulierung könnte als ein Akt der Verantwortung anerkannt werden , der ausgeführt wird, nicht um das Geschenk eines Kindes radikal abzulehnen, sondern weil in diesen Situationen die Verantwortung das Paar anruft und die Familie zu anderen Formen des Willkommens und der Gastfreundschaft. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/maurizio+chiodi

Wie LifeSiteNews zum ersten Mal am 8. Januar berichtete , hat Fr. Chiodis Vortrag mit dem Titel Re-reading Humanae Vitae (1968) im Licht von Amoris Laetitia (2016) war Teil einer Konferenzreihe, die von der Abteilung für Moraltheologie der Gregorianischen Universität unter der Leitung des argentinischen Jesuitenpaters Humberto Miguel Yanez organisiert wurde.

Fr. Yanez ist bekannt, dass er Papst Franziskus nahe steht. Im Mai 2015 nahm er an der "geheimen Synode" des Gregorianischen Oratoriums teil, bei der eine Reihe von Theologen versuchten, die Synode über die Familie dazu zu bringen, gleichgeschlechtliche Verbindungen zu akzeptieren und auf den Begriff "an sich böse" zu verzichten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/humanae+vitae

Fr. Chiodis Vortrag wurde diese Woche in der offiziellen Zeitung der italienischen Bischöfe, Avvenire, prominent vorgetragen . Der Text wurde mit einem Kommentar mit dem Titel "Von Papst Montini zu Franziskus, Entwicklung in Treue" eingeführt. Chiodis Rede war jedoch in roter Farbe gehalten worden. Damit wurde der erste Abschnitt gestrichen, der seiner Widerlegung von Positionen gewidmet war, die von wichtigen Mitgliedern der JPII-Institute auf der ganzen Welt in einem Artikel in First Things während der 2015 Synode über die Familie zum Ausdruck gebracht wurden .

Auch die Enzyklika von Papst Johannes Paul II. Von 1993 über die Grundlagen der Moraltheologie der Kirche, Veritatis Splendor, wurde nicht erwähnt. In seinem öffentlichen Vortrag hat P. Chiodi schrieb die zunehmende Bedeutung von Humanae Vitae im Laufe der Jahre seiner Einfügung in John Paul II Familiaris Consortio , n. Zu. 29-34, aber vor allem, sagte er, "auf die Tatsache, dass Veritatis Splendor n. 80 schließt Empfängnisverhütung als eine der "intrinsisch bösartigen" Handlungen ein. "Er begründete auch teilweise seine Theorie, künstliche Kontrazeption in einigen Fällen zuzulassen, weil Papst Franziskus in Amoris Laetitia keinen" ausdrücklichen Hinweis "auf Empfängnisverhütung als" von Natur aus böse "gibt und hinzufügte, dass" es wäre sehr einfach zu tun gewesen Veritatis Splendour . "

Aber Fr. Chiodi ist nicht die einzige neue "Stimme" der Päpstlichen Akademie für das Leben, die öffentlich abweichende Ansichten über Humanae Vitae und die moralische Lehre der Kirche ausdrückt . Das nationale katholische Register berichtete am Montag, dass ein anderes neues Mitglied, der deutsche Moraltheologe Gerhard Höver, in einer auf der Website der Akademie veröffentlichten Reflektion über Amoris Laetitia vorgeschlagen habe , dass der Begriff "an sich böse" zu restriktiv sei, da er die Komplexität nicht berücksichtigt von verschiedenen Situationen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marriage

Jesuitenpater Alain Thomasset, der seit letztem Jahr auch ein neues Mitglied der Akademie ist, sagte, er glaube nicht an die Existenz des Begriffs.

In seiner 1987 erstmals übersetzten Ansprache sagte Papst Johannes Paul II., Dass es "zu den dringendsten und wichtigsten pastoralen Anliegen der Kirche" gehöre, dass die Eheleute ihre Berufung auf heilige Weise leben. Er forderte daher diejenigen auf, die daran mitwirken, verheiratete Paare in verantwortungsbewusster Zeugung zu bilden, "um Ehepartner zu ermutigen, die moralischen Prinzipien zu befolgen, die dem Naturgesetz und einem gesunden christlichen Gewissen innewohnen. Lehre sie, den Willen Gottes zu suchen und zu lieben. Ermutige sie dazu, die erhabene Berufung zur ehelichen Liebe und das Geschenk des Lebens zu respektieren und zu erfüllen. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/john+paul+ii

Damit die Lehre von Papst Johannes Paul II. Nicht von den "Stimmen" der heutigen Kirche übertönt wird, bieten wir unseren Lesern hier unten eine Übersetzung seiner kurzen Ansprache von 1987 an.

***

ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II. AN TEILNEHMER IN EINER STUDIUM-VERSAMMLUNG ÜBER VERANTWORTUNGSVOLLE VERFAHREN

Freitag , 5. Juni 1987

Liebe Brüder und Schwestern,

1. Ich begrüße Sie herzlich und danke Ihnen für Ihre Anwesenheit, und ich freue mich über das "Studien- und Forschungszentrum für die natürliche Regulierung der Fruchtbarkeit" an der medizinischen Fakultät der Katholischen Universität des Heiligen Herzens, das eine Studiensitzung an der Katholischen Universität gefördert hat Fragen im Zusammenhang mit verantwortungsvoller Fortpflanzung.

Ihr Engagement ist in die Mission der Kirche eingeschrieben und beteiligt sich an ihr aufgrund einer pastoralen Sorge, die zu den dringendsten und wichtigsten gehört. Es geht darum sicherzustellen, dass Ehegatten auf eine heilige Weise leben. Sie bieten an, ihnen auf ihrem Weg zur Heiligkeit zu helfen, um ihre eheliche Berufung voll zu verwirklichen.

Es ist bekannt, dass - wie auch das Zweite Vatikanische Konzil (vgl. Gaudium et Spes , 51,1) gezeigt hat - eine der größten Ängste, mit denen Ehegatten konfrontiert sind, häufig darin besteht, den ethischen Wert verantwortungsvoller Fortpflanzung in ihrem Leben zu verwirklichen eheliches Leben. Derselbe Rat begründet eine gerechte Lösung dieses Problems mit der Wahrheit, dass zwischen dem göttlichen Gesetz über die Weitergabe menschlichen Lebens und der wahren ehelichen Liebe kein Widerspruch bestehen kann (vgl. Gaudium et spes , 2). Von einem "Werte- oder Güterkonflikt" und der daraus folgenden Notwendigkeit zu sprechen, sie "auszubalancieren", eins auszuwählen und das andere abzulehnen, ist moralisch nicht korrekt und führt nur zu Verwirrung im Gewissen der Ehepartner. Die Gnade Christi gibt den Ehegatten die wirkliche Fähigkeit, das Ganze zu erfüllen"Wahrheit" ihrer ehelichen Liebe. Sie wünschen, diese Möglichkeit konkret zu bezeugen und verheirateten Paaren eine unschätzbare Hilfe zu leisten: ihre eheliche Gemeinschaft in ihrer Fülle zu leben. Trotz der Schwierigkeiten, denen Sie begegnen können, ist es notwendig, mit großzügigem Engagement fortzufahren.

2. Die Schwierigkeiten, denen Sie begegnen, variieren in der Natur. Das erste und in gewissem Sinne das schwerwiegendste ist, dass auch in der christlichen Gemeinschaft Stimmen gehört und gehört wurden, die die Wahrheit der Lehre der Kirche in Frage stellen . Diese Lehre wurde gewaltsam vom Zweiten Vatikanischen Konzil zum Ausdruck, von der Enzyklika Humanae Vitae , durch das Apostolischen Schreiben Familiaris Consortio , und durch die jüngste Instruktion „ Das Geschenk des Lebens"In dieser Hinsicht zeichnet sich eine ernsthafte Verantwortung ab: Diejenigen, die sich in offenem Gegensatz zu dem von der Kirche authentisch gelehrten Gesetz Gottes stellen, führen die Ehepartner auf einen falschen Weg. Was die Kirche über Verhütung lehrt, ist keine Frage der freien Diskussion unter Theologen. Das Gegenteil zu lehren, ist gleichbedeutend damit, das moralische Gewissen der Ehegatten zum Irrtum zu verleiten.

Die zweite Schwierigkeit besteht darin, dass viele glauben, dass die christliche Lehre, obwohl sie wahr ist, zumindest unter bestimmten Umständen nicht durchführbar ist. Wie die Tradition der Kirche ständig gelehrt hat, befiehlt Gott nicht das Unmögliche, aber jedes Gebot beinhaltet auch ein Geschenk der Gnade, das der menschlichen Freiheit hilft, es zu erfüllen. Dennoch sind ständiges Gebet, häufiges Zurückgreifen auf die Sakramente und die Ausübung der ehelichen Keuschheit erforderlich. Ihre Verpflichtung darf sich nicht darauf beschränken, nur eine Methode zur Kontrolle der menschlichen Fruchtbarkeit zu lehren. Diese Information sollte in den Kontext eines vollständigen Bildungsplans eingefügt werden, der die Person ansprichtder Ehegatten, in ihrer Integrität betrachtet. Ohne diesen anthropologischen Kontext würde das, was Sie vorschlagen, riskieren, missverstanden zu werden. Davon sind Sie sicher überzeugt, denn Sie haben immer eine korrekte anthropologische und ethische Reflexion auf die Grundlagen Ihrer Kurse gelegt.

Heute mehr als gestern, beginnt der Mensch wieder, das Bedürfnis nach Wahrheit und Recht in seiner täglichen Erfahrung zu spüren. Sei immer bereit, ohne Zweideutigkeit die Wahrheit über Gut und Böse in Bezug auf Mensch und Familie zu sagen.

Mit diesen Gefühlen möchte ich den einzigartigen Dienst des Apostolates fördern, den Sie in Diözesen und Familiengründungszentren ausüben möchten. Bei der Erziehung zu verantwortungsvoller Fortpflanzung wissen wir, wie wir Ehegatten ermutigen können, den moralischen Prinzipien zu folgen, die dem Naturgesetz und einem gesunden christlichen Gewissen innewohnen. Lehre sie, den Willen Gottes zu suchen und zu lieben. Ermutige sie dazu, die erhabene Berufung zur ehelichen Liebe und das Geschenk des Lebens zu respektieren und zu erfüllen.

Gerne segne ich Sie alle, Ihre Lieben und die Initiativen Ihres Apostolats.
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...f-humanae-vitae
[Übersetzung aus dem Italienischen von Diane Montagna]


von esther10 01.02.2018 00:21

Sünde und Lästerung gegen den Heiligen Geist. Was ist los?
Anna Gębalska-Berekets | 2018.02.01



Während eines der Gespräche mit den Pharisäern sagt Jesus, dass alle Blasphemien und Sünden vergeben werden, außer der Blasphemie gegen den Heiligen Geist. Wie solltest du diese schwierigen Wörter verstehen?
Anna Gębalska-Berekets: Wie kannst du die Sünde gegen den Heiligen Geist erklären?

Ks. Piotr Śliżewski *: Gott ist eine Person. Daher hat es eine Hierarchie von Werten und eine Idee für das Funktionieren der Welt (einschließlich des spirituellen Lebens während der Zeit des irdischen Lebens und der Ewigkeit). Als Teil seiner Schöpfungsvorstellung gibt es auch die Frage der " Sünde gegen den Heiligen Geist". Es zeigt die nächste Grenze, die er für uns gezeichnet hat.

Lesen Sie auch: Sünden, die zu Gott selbst schreien. Es gibt vier

https://pl.aleteia.org/2017/12/15/grzech...a-takie-cztery/

Es in das Evangelium zu bringen zielt auf eine noch bessere Erklärung ab, was von uns erwartet wird. Um diesem Konzept auf den Grund zu gehen, lohnt es sich, in die Schrift zu schauen und zu sehen, was vor dem Abschnitt geschah, der sich mit dieser Sünde beschäftigt, und was daraus folgt.

hier
https://pl.aleteia.org/2018/01/18/czy-tr...ak-je-rozumiec/

Worüber spricht diese Lästerung, von der Jesus spricht? Könnten Sie Beispiele geben?

Es könnte für eine lange Zeit ausgetauscht werden. Um dies besser zu verstehen, lasst uns die Katechismuswahrheit erreichen, die uns lehrt, dass wir sechs Sünden gegen den Heiligen Geist unterscheiden.

1. Sünde zu kühn in der Hoffnung auf die Barmherzigkeit Gottes . Dazu gehören alle klassischen Argumente wie: "Ich werde in meinem Alter in die Kirche gehen, und jetzt gehe ich in den Tod. Gott ist barmherzig. " Es ist ein offenes Spucken im Angesicht des guten Gottes. Durch diesen Ansatz sagen wir, wann Gott vergeben soll. Und Vergebung ist immer ein Geschenk!

2. Verzweiflung oder Zweifel an der Gnade Gottes . "Es gibt keine Hilfe für mich!" Ein solcher Ausruf bezeugt die Tatsache, dass wir uns an die Stelle Gottes stellen. Du kannst nicht! Es ist nicht unser Gefühl, das von unserer Gnade abhängt. Wir dürfen keine Richter über uns selbst sein, wenn Gott uns vergibt und wenn wir es nicht tun. Wenn unser Zweifel uns zur Bekehrung schließt, ist es eine Sünde.

3. Widersetzen Sie sich der anerkannten christlichen Wahrheit . Hier haben wir Probleme. Dies kann jedoch nicht übersehen werden. Dieser Unterabschnitt zeigt, dass die Sünde gegen den Heiligen Geist nicht nur eine kleine Gruppe "vom Rande" des Christentums betrifft. Wer behauptet, sich zu beugen und sein Leben in schwerer Sünde zu leben, macht eine Sünde gegen den Heiligen Geist. Wenn jemand sich der Bekehrung "verschlossen" hat und einer Todsünde zugestimmt hat und nicht vorhat, irgendetwas mit ihm zu tun, dann könnte er in solch einem Zustand sein, den Tod zu finden, und danach könnte er auf die Hölle warten.

4. Wünschen oder beneiden Sie Gottes Gnade gegenüber dem Barden nicht. Kurz gesagt: "der geistige Hund des Gärtners". Anstatt sich der Gnade Gottes zu öffnen, sieht er andere an und beneidet sie oder will nicht, dass sie weitermachen.

5. Gegen die heilsamen Eingebungen ein verhärtetes Herz haben. Geschlossenes Gewissen und Herz. Trotz der Tatsache, dass Gott Menschen zu solch einer Person sendet und Zeichen in seinem Leben macht, ist es immer noch geschlossen.

6. Buße bis zum Tod aussetzen. Keine vernünftige Lösung. Warum? Im Evangelium erfahren wir, dass Gott wie ein Dieb kommt. Wir wissen nicht, wann wir sterben werden. Deshalb sollten wir immer bereit sein, den Herrn zu treffen. Schlimmer noch, wenn wir beharrlich die Zukunft der Bekehrung überlassen und auf das Glück warten, dass wir in der letzten Sekunde unseres Lebens Erfolg haben werden. Eine solche Einstellung bedeutet, Gott "Geschäft" zu behandeln und nicht als jemanden, mit dem ich eine Beziehung haben möchte. Gott braucht uns dann nur für das, was im Jenseits geschehen wird.



Woher kam diese Sünde gegen den Heiligen Geist und was bestimmt, ob diese Sünde vergeben ist oder nicht?

Sünde gegen den Heiligen Geist hat (wie jede andere Sünde) aus dem freien Willen des Menschen genommen. Wir können das Gute und das Böse im Leben wählen. Das Phänomen dieser Sünde ist ihre völlige Schließung gegenüber dem, was von Gott kommt. Und da wir selbst entschieden haben, dass wir Gott sicher nicht wollen, wie können wir dann die Vergebung der Sünden von Ihm verlangen? Es ist unlogisch.

Wenn Gott uns unsere Sünden vergeben hat, was bedeuten würde, dass er sich seiner Güte vollständig schließt und Ihm unsere Liebe sagt, würde das bedeuten, dass Er unseren freien Willen nicht respektiert.

Lesen Sie auch: Müssen Sie zu den sogenannten gestehen andere Sünden? Was sind sie und wie sie zu verstehen sind?


Sind die Worte Jesu, dass die Lästerung gegen den Heiligen Geist nicht der Gnade Gottes und der Gnade der Vergebung für jeden Sünder verziehen wird? Was meinte Jesus mit diesen Worten?

Gottes Barmherzigkeit hat ihre Prinzipien. Leider sehen wir Christen sie oft mit unseren Fingern an. Wir wollen Gottes Gnade zu einem bequemen Argument machen, das die Verspieltheit und den Mangel an Liebe gegenüber dem Schöpfer rechtfertigt. Jeder kann tun, was er will und will, weil ihm vergeben wird.

Es ist nicht! Gott kann sich verletzt fühlen! Es ist etwas anderes, etwas schwach zu machen und ausgefeilt zu sein und zu sündigen, weil "ich damit durchkommen werde". Dieser Ansatz ist unfair. Wir müssen verstehen, dass jeder Christ immer "für" Gnade und "Nein" für Sünde sein soll. Wenn es trotz der Versuche zu Stürzen kommt, können wir auf Gnade rechnen. Nur dann. Gnade ist für diejenigen, die suchen.



Ist es leicht, diese Sünde zu begehen und wie man sie realisiert? Verschließt das Bekenntnis schon unseren Weg zur Bekehrung und damit zur Erlösung?

Vor allem muss eines hervorgehoben werden: Wenn wir etwas nicht erkennen, ist es keine Sünde. Die Sünde ist immer bewusst und freiwillig. Daher wird eine bestimmte Handlung erst dann zur Sünde, wenn wir erkennen, dass sie für Gott unangenehm ist. Im Fall der Sünde gegen den Heiligen Geist ist die Frage der Freiwilligkeit und des Bewusstseins noch vollständiger. Nicht ohne Grund wird es gemeinhin die "Sünde der Pharisäer" genannt.

Durch die Verkürzung des langen Arguments, das gelöst werden muss, um die gesamte Farbe dieses Vergehens genau zu erfassen, ist Sünde gegen den Heiligen Geist ein voll bewusstes Selbstvertrauen und die Behauptung, dass man wichtiger ist als Gott. Natürlich kann dies nicht mit klassischem menschlichen Stolz verwechselt werden. Das andere ist die "allzu häufige Aussage", dass der eine recht hat und der andere töricht ist und dass Gott sich selbst anders macht und sich der Bekehrung schließt.

Diese Erklärung beantwortet den zweiten Teil dieser Frage. Wenn jemand nicht konvertieren will, weil er es besser weiß, wie soll er es dann mehr realisieren, um konvertieren zu wollen? Es ist eine Schleife. Diese Sünde ist daher das Schließen der Tür von der menschlichen Seite. Solch ein Sünder lässt Gottes Liebe nicht sprechen, weil er absolut sicher ist, dass seine Wahl unbestreitbar die beste ist. Traurige Härte.

* Fr. Piotr Śliżewski - der Autor der religiösen Bücher, der Gründer mehrerer Internet-Portale (einschließlich gregorianka.pl, die es ermöglicht, Massenabsichten über das Internet zu bestellen). Er betreibt einen YouTube-Kanal ( ewangelizuj.pl ). Er predigt Exerzitien und organisiert Evangelisierungsworkshops
https://pl.aleteia.org/2018/02/01/grzech...m=notifications

.

von esther10 01.02.2018 00:20




Unfall mit Shuttlebus an Deutschlands größtem Flughafen! 14 Verletzte!
News Team
Heute, 16:46 Uhr
Beitrag von News Team
Auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt ist ein Passagierbus und ein Schlepperfahrzeug zusammengestoßen. 14 Menschen wurden verletzt.


Die kurz zuvor gelandeten 72 Passagiere waren in dem Bus auf dem Weg zum Terminal, als es zu dem Unfall kam. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Schlepperfahrzeug dem Bus die Vorfahrt genommen haben könnte. Der Fahrer des Schlepperfahrzeuges und 13 Insassen des Passagierbusses wurden bei dem Zusammenstoß verletzt.



Glücklicherweise erlitten fast alle lediglich leichte Verletzungen. Ein Passagier trug jedoch schwere Verletzungen davon und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden.

https://wize.life/themen/kategorie/auto/...n-14-verletzte?

utm_source=direct&utm_medium=webpush&utm_content=Beitrag&utm_campaign=Unfall+mit+Shuttlebus+an+Deutschlands+gr%C3%B6%C3%9Ftem+Flughafen%21+14+Verletzte%21_webpush_01022018_1646

von esther10 01.02.2018 00:16





Großfahndung der Polizei: In Waren in Mecklenburg-Vorpommern wurde eine Frau in einer Wohnung erschossen. Der Täter ist auf der Flucht und bewaffnet!

Wie die Polizei mitteilte, wurden der Polizeieinsatzstelle am heutigen Donnerstag gegen 12.10 Uhr drei Schüsse aus einem Wohn- und Geschäftshaus in der Mauerstraße gemeldet. Als die Beamten eintrafen, fanden sie in einer Anwaltskanzlei eine tote Frau. Deren Identität ist derzeit noch nicht geklärt. Gleiches gilt für den Täter.

Es laufen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter Einsatz eines Hubschraubers.

Im Stadtgebiet von Waren sind derzeit viele Polizeikräfte im Einsatz, darunter Beamte der Polizeiinspektion, der Kriminalpolizeiinspektion und der Polizeihubschrauberstaffel.



https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...h_01022018_1413

von esther10 01.02.2018 00:16




Polizistin (23) bei Unfall auf A5 schwer verletzt! Rettungshubschrauber landet auf der Autobahn!

Heute, 17:13 Uhr
Beitrag von News Team
Bei einem Auffahrunfall auf der A 5 in Höhe des Parkplatzes Lußhardt, an dem auch ein Einsatzfahrzeug der Bereitschaftspolizei Bruchsal beteiligt war, wurden am Donnerstagnachmittag zwei Beamte verletzt, eine 23-jährige Beamtin schwer.


Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ihr 20-jähriger Kollege wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Das Einsatzfahrzeug, mit sechs Beamten besetzt, war auf dem Weg zu einem Einsatz in Heidelberg, als der Fahrer kurz vor dem Walldorfer Kreuz in Richtung Frankfurt wegen abbremsender Fahrzeuge ebenfalls abbremsen musste. Dies erkannte ein 51-jähriger Mercedes-Fahrer zu spät und fuhr auf den Sprinter auf. Der 51-Jährige und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt.

Wegen des schnell sich fortsetzenden Rückstaus bis in der Spitze auf zehn Kilometern Länge, wurden beide Fahrzeuge zur Unfallaufnahme auf den Parkplatz Lußhardt gefahren.

Helikopter auf der Autobahn
Der Rettungshubschrauber landete jedoch inmitten auf der Fahrbahn, sodass die A 5 in Richtung Frankfurt für wenige Minuten voll gesperrt werden musste.

Während der Einsatzwagen der Polizei seine Fahrt fortsetzen konnte, musste der Mercedes abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000.- Euro.

Wegen des derzeit immer noch hohen Verkehrsaufkommens aus Richtung Karlsruhe, baut sich der Stau nur langsam ab.
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...uf-der-autobahn

von esther10 01.02.2018 00:14

Kardinal Zen: Der Vatikan unterstützt jetzt eine "neue ... schismatische Kirche" in China
Kardinal Zen , Katholisch , China , Kommunistische China , Joseph Zen , Schisma , Vatikan Deal Mit China

CHINA, 30. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) -


Chinas führender Prälat, Kardinal Joseph Zen, gibt den Alarm, dass der Vatikan "die katholische Kirche in China ausverkauft" und dass er "den Segen für das neue ... schismatische Kirche "von den Kommunisten geschaffen.

"Also, denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja, definitiv, wenn sie in die Richtung gehen, die aus all dem, was sie in den letzten Jahren und Monaten machen, ersichtlich ist", sagte der 86-Jährige Der pensionierte Bischof von Hongkong schrieb in einem Brief vom 29. Januar an " Friends in the Media ", in dem er einen Bericht bestätigte, dass der Vatikan legitime chinesische Bischöfe gebeten hatte, zugunsten der kommunistisch gewählten Bischöfe zurückzutreten.

Kardinal Zen schilderte, wie die Kapitulation des Vatikans vor dem kommunistischen Regime Chinas das Regime nur dazu bringt, die Gläubigen strenger zu machen.

"Die kommunistische Regierung macht neue schärfere Vorschriften, die die Religionsfreiheit einschränken. Sie setzen nun strikt Regeln durch, die bisher praktisch nur auf dem Papier waren (ab 1. Februar 2018 wird die Teilnahme an der Messe im Untergrund nicht mehr geduldet)" schrieb.

Der Brief des Kardinals kommt wenige Tage nach der Nachricht, dass der Vatikan angeblich legitime Bischöfe gebeten hat, von ihrem Posten zurückzutreten, um Platz für die Installation neuer, illegitimer Bischöfe zu machen, die von der Regierung ausgewählt wurden.


Der Vatikan fordert legitime chinesische Bischöfe auf, zugunsten der kommunistisch gewählten Bischöfe zurückzutreten: Bericht
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...or-of-communist

Der Kardinal bezog sich in seinem Brief darauf, dass, als Chinas Bischof Zhuang, im geheimen mit der Zustimmung des Vatikans 2006 ordiniert, im letzten Herbst vom Vatikan aufgefordert wurde, zurückzutreten, um durch den von der Regierung anerkannten, exkommunizierten Bischof Huang Bingzhang ersetzt zu werden für Hilfe. In der Tat

Unsicher, ob seine eigenen Briefe jemals Papst Franziskus erreichten oder nicht, sagte Kardinal Zen, dass er diesen Monat nach Rom reist, um "sicherzustellen, dass unsere Stimme den Heiligen Vater erreicht".

Kardinal Zen landete am Morgen des 10. Januar in Rom und ging direkt zur Papstaudienz am Mittwoch in der Paul-VI-Halle, in der Hoffnung, eine Gelegenheit zu haben, seinen Brief in die Hände des Papstes zu legen. Als er die Gelegenheit hatte, den Papst zu begrüßen, erklärte er, dies sei der einzige Grund für seine spontane Reise nach Rom.

Zwei Tage später wurde Kardinal Zen nach Santa Marta eingeladen, wo er sich privat mit Papst Franziskus traf. "Ich war dort in der Gegenwart des Heiligen Vaters, der meine leidenden Brüder in China repräsentiert", erzählt Zen in seinem Brief. Papst Franziskus versprach, sich mit der Angelegenheit zu befassen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Zen erzählte, dass der Papst, nachdem er seine Bedenken dargelegt hatte, ihm die folgenden Worte sagte: "Ja, ich sagte ihnen (seine Mitarbeiter im Heiligen Stuhl, die mit China verhandeln), keinen weiteren Mindszenty-Fall zu schaffen."

Hat der Kardinal in seinem Brief gesagt:

Ich denke, es war für den Heiligen Vater am sinnvollsten und angemessen, diesen historischen Bezug auf Card zu nehmen. Josef Mindszenty, einer der Helden unseres Glaubens. (Karte. Josef Mindszenty war der Erzbischof von Budapest, Kardinal Primas von Ungarn unter kommunistischer Verfolgung. Er litt viel in mehreren Jahren im Gefängnis. Während der kurzlebigen Revolution von 1956 wurde er von den Aufständischen und vor den Roten befreit Armee stürzte die Revolution, flüchtete in die amerikanische Botschaft, unter dem Druck der Regierung wurde er vom Heiligen Stuhl aufgefordert, sein Land zu verlassen und sofort wurde ein Nachfolger nach den Wünschen der kommunistischen Regierung benannt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/china

Kardinal Zen hatte zuvor ein vatikanisches Abkommen mit der atheistisch-kommunistischen chinesischen Regierung angeprangert und indirekt Papst Franziskus beschuldigt, eine "falsche" Kirche in China unterstützt zu haben.

"Aber die ganze Sache ist falsch. Sie [der Vatikan] geben der Regierung die entscheidende Macht ... Wie kann die Initiative, Bischöfe zu wählen, einer atheistischen Regierung gegeben werden? Unglaublich. Unglaublich ", sagte er damals.

Während der erste Teil des Briefes von Kardinal Zen eine einfache Erzählung über die Ereignisse um seine Reise nach Rom ist, zeigt der zweite Teil seine alarmierende Einschätzung der Ereignisse, die sich zwischen dem Vatikan, der legitimen chinesischen "unterirdischen" katholischen Kirche und den Chinesen ereignet haben kommunistische Regierung.

Cardinal Zen bietet acht Punkte, die die Dringlichkeit der jetzigen Situation unterstreichen. Unter diesen sind:

"Das Problem ist nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe, sondern die Forderung, den unehelichen und sogar exkommunizierten Platz zu machen."
"Ich erkenne mich selbst als Pessimisten bezüglich der gegenwärtigen Situation der Kirche in China an, aber mein Pessimismus hat eine Grundlage in meiner langen direkten Erfahrung der Kirche in China. Von 1989 bis 1996 verbrachte ich sechs Monate im Jahr in den verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinschaft. Ich habe direkte Erfahrung mit der Sklaverei und Demütigung, der diese unsere Bruderbischöfe ausgesetzt sind. "

"Und aus den jüngsten Informationen gibt es keinen Grund, diese pessimistische Sichtweise zu ändern. Die kommunistische Regierung macht neue schärfere Vorschriften, die die Religionsfreiheit einschränken. "

"Manche sagen, dass alle Bemühungen um eine Einigung darin bestehen, das kirchliche Schisma zu vermeiden. Wie lächerlich! Das Schisma ist da, in der Unabhängigen Kirche! Die Päpste vermieden es, das Wort "Schisma" zu verwenden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinschaft nicht aus freiem Willen, sondern unter starkem Druck dort waren. Die vorgeschlagene "Vereinigung" würde jeden in diese Gemeinschaft zwingen. Der Vatikan würde der neuen verstärkten schismatischen Kirche den Segen geben. "
In Bezug auf Versuche, die lange Kluft zwischen dem Vatikan und der chinesischen Regierung zu überbrücken, "kann es etwas wirklich" Gegenseitiges "mit einem totalitären Regime geben?"

"Und Sie stellen sich eine Vereinbarung zwischen St. Joseph und König Herodes vor?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cardinal+zen

"[D] o Ich denke, der Vatikan verkauft die katholische Kirche in China aus? Ja, definitiv, wenn sie in die Richtung gehen, die aus all dem, was sie in den letzten Jahren und Monaten machen, ersichtlich ist. "

Der Vatikan war nicht erfreut über die Anschuldigungen Zen.

Um vielleicht die Erzählung über den Wandel der chinesischen Diplomatie unter Papst Franziskus in den Griff zu bekommen, gab Greg Burke, Direktor des Presseamts des Heiligen Stuhls, eine Erklärung ab, in der er den Katholiken versichert, dass der Papst und die Mitglieder der Kurie in engem Kontakt stehen und zusammenarbeiten Das Thema:

"Der Papst steht in ständigem Kontakt mit seinen Mitarbeitern, insbesondere im Staatssekretariat, in chinesischen Fragen und wird von ihnen genau und detailliert über die Situation der katholischen Kirche in China und über die Schritte im laufenden Dialog informiert zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China, der er mit besonderer Aufmerksamkeit folgt. Es ist daher überraschend und bedauerlich, dass das Gegenteil von den Menschen in der Kirche bestätigt wird, was Verwirrung und Kontroversen fördert. "

In einem Bericht des Catholic News Service heißt es , dass die Aussage des vatikanischen Pressedirektors bezüglich der Genauigkeit oder Ungenauigkeit der geplanten Bischofsübergabe in China geschwiegen habe.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/communist+china

Daher bleiben die dringendsten Fragen, die der Brief von Kardinal Zen aufgeworfen hat, unbeantwortet.

Experten sagen, dass die chinesische Regierung die Religionsfreiheit treuer Katholiken durchkreuzt, weil sie eine existenzielle Bedrohung für das kommunistische Regime darstellen.

"Die chinesischen Kommunisten haben den Fall der Sowjetunion 1989 und die Befreiung der Nationen hinter dem Eisernen Vorhang durch Johannes Paul II., Ronald Reagan, Margaret Thatcher und viele andere im Westen studiert, die den Druck auf Moskau hielten, “ , erklärt die katholische Sache ist Robert Royal. "Sie schätzen die Macht der Religion und glauben eindeutig, dass sie verhindern können, dass das Christentum in China das tut, was es in Polen und anderswo getan hat."

Katholiken, obwohl nicht ein großer Prozentsatz der Bevölkerung des Landes, insgesamt rund 60 Millionen Gläubige, bemerkt Royal. "Es ist sicher zu sagen, dass in China an einem Sonntagmorgen mehr Christen in der Kirche sind als in ganz Europa."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/joseph+zen

"Der Vatikan scheint in seinen Beziehungen zu einem Regime zu stolpern, von dem wir sicher sein können, dass er die Freiheit der Kirche nicht respektieren wird, da sie nicht die Freiheit und Würde ihres eigenen Volkes respektiert", sagt Royal. "Die Verhandlungsführer des Vatikans sollten sich gut an die Lehren aus der kommunistischen Ära in Europa erinnern, insbesondere an Solschenizyns Warnung, dass wir die Natur der kommunistischen Regimes vollständig verstehen müssen und nicht der Illusion unterliegen, dass die Spaltung zwischen uns und ihnen erfolgreich abgeschafft werden kann diplomatische Verhandlungen. " Denn die Spaltung ist spirituell, zutiefst, nicht politisch. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/va...deal+with+china

Am Ende seines Briefes fragt Kardinal Zen: "Bin ich das größte Hindernis, wenn es darum geht, eine Einigung zwischen dem Vatikan und China zu erzielen? Wenn das ein schlechter Deal ist, wäre ich mehr als glücklich, das Hindernis zu sein. "

***

Kardinal Zen's Brief vom 29. Januar 2018 an die Medien.

Liebe Freunde in den Medien,

Da AsiaNews in der Kirche auf dem Festland China einige aktuelle Fakten offenbart hat, sind legitime Bischöfe, die vom "Heiligen Stuhl" aufgefordert werden, zurückzutreten und Platz für illegitime, sogar explizit exkommunizierte "Bischöfe" zu machen, viele verschiedene Versionen der Fakten und Interpretationen Verwirrung unter den Menschen schaffen. Viele, die von meiner letzten Reise nach Rom wissen, bitten mich um eine Klarstellung.

Als Bischof Zhuang im Oktober die erste Mitteilung des Heiligen Stuhls erhielt und mich um Hilfe bat, schickte ich jemanden, der seinen Brief an den Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker richtete, mit einer Kopie für den Heiligen Vater . Ich weiß nicht, ob dieses beigefügte Exemplar den Schreibtisch des Heiligen Vaters erreichte. Glücklicherweise war Erzbischof Savio Hon Tai Fai immer noch in Rom und konnte den Papst bei einem Abschiedsbesuch treffen. Bei dieser Gelegenheit brachte er die beiden Fälle von Shantou und Mindong zum Wissen des Heiligen Vaters. Der Heilige Vater war überrascht und versprach, sich mit der Angelegenheit zu befassen.

Angesichts der Worte des Heiligen Vaters an Erzbischof Savio Hon waren die neuen Fakten im Dezember für mich umso schockierender. Als der alte verzweifelte Bischof Zhuang mich bat, dem Heiligen Vater seine Antwort auf die Botschaft zu bringen, die ihm die "Vatikanische Delegation" in Peking übermittelt hatte, konnte ich einfach nicht "Nein" sagen. Aber was könnte ich tun, um sicherzustellen, dass sein Brief den Heiligen Vater erreicht, während ich nicht einmal sicher sein kann, dass meine vielen Briefe ihn erreicht haben?

Um sicherzustellen, dass unsere Stimme den Heiligen Vater erreichte, traf ich die plötzliche Entscheidung, nach Rom zu gehen. Ich verließ Hong Kong in der Nacht des 9. Januar und kam am frühen Morgen des 10. Januars in Rom an, gerade rechtzeitig (eigentlich ein bisschen spät), um der öffentlichen Audienz am Mittwoch beizuwohnen. Am Ende der Audienz werden wir Kardinäle und Bischöfe zum "Bacia Mano" zugelassen und ich hatte die Gelegenheit, den Umschlag in die Hände des Heiligen Vaters zu legen und zu sagen, dass ich nach Rom komme, um nur dorthin zu bringen ihm ein Brief von Bischof Zhuang, in der Hoffnung, dass er Zeit finden kann, ihn zu lesen (im Briefumschlag war der Originalbrief des Bischofs auf Chinesisch mit meiner Übersetzung ins Italienische und einem meiner Briefe).

Aus offensichtlichen Gründen hoffte ich, dass mein Auftritt beim Publikum nicht zu sehr wahrgenommen würde, aber meine späte Ankunft in der Halle machte es besonders auffällig. Wie auch immer, jetzt kann jeder das ganze Vorgehen vom Vatikan TV aus verfolgen (übrigens wurde das Publikum in der Paul VI Halle gehalten, nicht auf dem Petersplatz und ich war ein wenig zu spät zum Publikum, musste aber nicht "warten" in einer Schlange, bei kaltem Wetter ", wie einige Medien fälschlicherweise berichtet haben.

Als ich in Rom war, traf ich Fr. Bernard Cervellera von AsiaNews. Wir tauschten unsere Informationen aus, aber ich sagte ihm, er solle nichts schreiben. Er gehorchte. Jetzt, da jemand anderes die Nachrichten gebrochen hat, kann ich zustimmen, es zu bestätigen. Ja, soweit ich weiß, geschahen die Dinge genau so, wie sie in AsiaNews zusammenhängen (der Bericht von AsiaNews "glaubt", dass der Bischof, der die vatikanische Delegation leitete, Msgr. Celli war. Ich weiß nicht, in welcher offiziellen Eigenschaft er dort war, aber es ist höchstwahrscheinlich, dass er derjenige in Peking war).

In diesem entscheidenden Moment und angesichts der Verwirrung in den Medien fühle ich mich, da ich direkt die Situation von Shantou und indirekt die von Mindong kenne, verpflichtet, mein Wissen über die Fakten zu teilen, damit die Menschen sich aufrichtig um das Wohl der Kirche kümmern kann die Wahrheit kennen, auf die sie Anspruch haben. Ich bin mir bewusst, dass ich dabei über Dinge sprechen kann, die technisch als "vertraulich" bezeichnet werden. Aber mein Gewissen sagt mir, dass in diesem Fall das "Recht auf Wahrheit" diese "Pflicht zur Vertraulichkeit" außer Kraft setzen sollte.

Mit dieser Überzeugung werde ich Ihnen folgendes mitteilen:

Am Nachmittag des 10. Januar erhielt ich einen Telefonanruf von Santa Marta, in dem mir mitgeteilt wurde, dass der Heilige Vater mich am Freitag, dem 12. Januar, in einer Privataudienz empfangen werde (obwohl der Bericht erst am 14. Januar im Heiligen erschien) Siehe Bulletin). Das war der letzte Tag meiner 85 Lebensjahre, was für ein Geschenk des Himmels! (Beachten Sie, dass es die Mahnwache war, dass der Heilige Vater nach Chile und Peru gegangen ist, so dass der Heilige Vater sehr beschäftigt gewesen sein muss).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/schism

An diesem Abend dauerte das Gespräch etwa eine halbe Stunde. Ich war ziemlich unordentlich in meinem Gespräch, aber ich denke, es ist mir gelungen, dem Heiligen Vater die Sorgen seiner treuen Kinder in China zu vermitteln.

Die wichtigste Frage, die ich dem Heiligen Vater stellte (was auch in dem Brief stand), war, ob er Zeit hatte, "sich mit der Angelegenheit zu befassen" (wie er es dem Erzbischof Savio Hon versprochen hatte). Trotz der Gefahr, wegen Verletzung der Vertraulichkeit angeklagt zu werden, beschließe ich, Ihnen zu sagen, was Seine Heiligkeit gesagt hat: "Ja, ich habe ihnen (seinen Mitarbeitern im Heiligen Stuhl) gesagt, dass sie keinen weiteren Mindszenty-Fall schaffen sollten!" Ich war dort in der Gegenwart des Heiligen Vaters, der meine leidenden Brüder in China repräsentiert. Seine Worte sollten zu Recht mehr als Trost und Ermutigung für sie verstanden werden als für mich.

Ich denke, es war für den Heiligen Vater am sinnvollsten und angemessen, diesen historischen Bezug auf Card zu nehmen. Josef Mindszenty, einer der Helden unseres Glaubens. (Karte. Josef Mindszenty war der Erzbischof von Budapest, Kardinal Primas von Ungarn unter kommunistischer Verfolgung. Er litt viel in mehreren Jahren im Gefängnis. Während der kurzlebigen Revolution von 1956 wurde er von den Aufständischen und vor den Roten befreit Armee stürzte die Revolution, flüchtete in die amerikanische Botschaft, unter dem Druck der Regierung wurde er vom Heiligen Stuhl aufgefordert, sein Land zu verlassen und sofort wurde ein Nachfolger nach den Wünschen der kommunistischen Regierung benannt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/va...deal+with+china

Mit dieser Offenbarung hoffe ich, dass ich das legitime "Recht zu wissen" der Medien und meiner Brüder in China befriedigt habe.

Für uns ist es jetzt wichtig, für den Heiligen Vater zu beten, indem wir das traditionelle Lied "Oremus" singen:

Oremus pro Pontifice nostro Francisco, Dominus konserviert eum und vivificet eum und beatum facum eum in terra und nicht tradat eum in animam inimicorum eius.

-------------

Einige Erklärungen mögen noch in Ordnung sein.

1. Bitte beachten Sie, dass das Problem nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe ist, sondern die Bitte, Platz für die unehelichen und sogar exkommunizierten zu machen. Viele alte Untergrund-Bischöfe, obwohl das Gesetz über das Rentenalter in China nie durchgesetzt wurde, haben nachdrücklich um einen Nachfolger gebeten, aber niemals eine Antwort vom Heiligen Stuhl erhalten. Einige andere, die bereits einen Nachfolger haben, können sogar schon im Besitz der vom Heiligen Vater unterzeichneten Bulla sein, aus Angst, die Regierung zu beleidigen, sollten sie nicht mit der Ordination fortfahren.

2. Ich habe hauptsächlich von den beiden Fällen Shantou und Mindong gesprochen. Ich habe keine anderen Informationen außer der Kopie eines Briefes, der von einer hervorragenden katholischen Dame geschrieben wurde, einer pensionierten Universitätsprofessorin, die mit Angelegenheiten der Kirche in China gut vertraut ist und in der sie Mons. Celli drängt auf die Legitimation des "Bischofs" Lei Shi Ying in Sichuan.

3. Ich erkenne mich selbst als Pessimisten bezüglich der gegenwärtigen Situation der Kirche in China an, aber mein Pessimismus hat eine Grundlage in meiner langen direkten Erfahrung der Kirche in China. Von 1989 bis 1996 verbrachte ich sechs Monate im Jahr in den verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinschaft. Ich habe direkte Erfahrung mit der Sklaverei und Demütigung, der diese unsere Bruderbischöfe unterworfen sind.

Und aus den jüngsten Informationen gibt es keinen Grund, diese pessimistische Sichtweise zu ändern. Die kommunistische Regierung macht neue schärfere Vorschriften, die die Religionsfreiheit einschränken. Sie setzen nun strikt Regeln um, die bisher praktisch nur auf dem Papier lagen (ab dem 1. Februar 2018 wird die Teilnahme an der Messe im Untergrund nicht mehr geduldet).

4. Einige sagen, dass alle Bemühungen um eine Einigung darin bestehen, das kirchliche Schisma zu vermeiden. Wie lächerlich! Das Schisma ist da, in der Unabhängigen Kirche! Die Päpste vermieden es, das Wort "Schisma" zu verwenden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinschaft nicht aus freiem Willen, sondern unter starkem Druck waren. Die vorgeschlagene "Vereinigung" würde jeden in diese Gemeinschaft zwingen. Der Vatikan würde der neuen, verstärkten, schismatischen Kirche den Segen geben und allen, die bereits bereit sind, das schlechte Gewissen zu nehmen, und jenen anderen, die sich bereitwillig anschließen, das schlechte Gewissen wegnehmen.

5. Ist es nicht gut zu versuchen, gegenseitigen Boden zu finden, um die jahrzehntelange Spaltung zwischen dem Vatikan und China zu überbrücken? Aber kann es etwas wirklich "Gegenseitiges" mit einem totalitären Regime geben? Entweder du gibst dich hin oder du akzeptierst Verfolgung, aber bleib dir selbst treu (kannst du dir eine Vereinbarung zwischen dem heiligen Josef und König Herodes vorstellen?)

6. Denke ich also, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja, definitiv, wenn sie in die Richtung gehen, die aus all dem, was sie in den letzten Jahren und Monaten machen, ersichtlich ist.

7. Ein Experte der katholischen Kirche in China sagt, dass es nicht logisch ist, von Xi Jinping eine strengere religiöse Politik anzunehmen. Es handelt sich jedoch nicht um logisches Denken, sondern um die offensichtliche und grobe Realität.

8. Bin ich das Haupthindernis für den Abschluss eines Abkommens zwischen dem Vatikan und China? Wenn das ein schlechter Deal ist, wäre ich mehr als glücklich, das Hindernis zu sein.
https://www.lifesitenews.com/news/chines...hismatic-church

von esther10 01.02.2018 00:08

Laut Kardinal Zen existiert "Schisma bereits in der Kirche von China"
30. Januar 2018von Cath.ch



Papst Franziskus fürchtete einen Bruch der katholischen Kirche in China , die sich vom Pekinger Regime trennte, aber "das Schisma ist schon da, in der Unabhängigen Kirche" [von Rom], sagte der chinesische Kardinal Joseph Zen. Der emeritierte Erzbischof von Hongkong hat in seinem Blog am 29. Januar 2018 einen offenen Brief über sein kürzliches Treffen mit Papst Franziskus veröffentlicht. Im Anschluss an dieses Schreiben widerlegte der Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls die Informationen über eine "angebliche Meinungsverschiedenheit" zwischen Papst Franziskus und seinen Mitarbeitern in der Römischen Kurie.

Kardinal Joseph Zen, "der glühendste Gegner der Offenheit Papstes Franziskus für China", kritisierte laut Associated Press die vorgeschlagene Wachablösung in der Diözese Shantou und enthüllte, in einem Facebook-Post, dass er am 10. Januar 2018 in den Vatikan ging, um persönlich mit dem Papst zu sprechen.

Gegen die Vereinigung der "offiziellen" Kirche mit der "heimlichen" Kirche

Dieser Brief von Kardinal Zen, der von der Agentur Asianews erneuert wurde , warnt vor der geplanten "Vereinigung" der Kirche von China, zwischen einer "offiziellen" Kirche und einer "Untergrund" -Kirche: diese Vereinigung "wird jeden zum Eintritt zwingen ] in dieser Gemeinschaft. Der Vatikan würde einer neuen und stärkeren schismatischen Kirche seinen Segen geben, indem er das schlechte Gewissen derjenigen wäscht, die bereitwillig Abtrünnige sind und anderer, die bereit sind, sich ihnen anzuschließen. "

Laut dem emeritierten Bischof von Hongkong würde der Papst einen möglichen Bruchpunkt in einer gespaltenen Kirche gegen das chinesische Regime befürchten. "Manche sagen, dass jede Bemühung um eine Einigung [zwischen China und dem Heiligen Stuhl] darauf abzielt, ein kirchliches Schisma zu vermeiden. Es ist lächerlich! Schisma ist schon da, in der unabhängigen Kirche. Die Päpste vermieden es, das Wort "Schisma" zu verwenden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinschaft nicht freiwillig dort waren, sondern unter großem Druck. "

Publikum im Vatikan


Der chinesische Prälat sagte, er sei vom Papst am 12. Januar vor der apostolischen Reise nach Chile und Peru eine halbe Stunde lang im Vatikan empfangen worden.

"Um sicher zu sein, dass [meine] Stimme vom Heiligen Vater gehört wird", sagt der Hoheprerat, "habe ich sofort beschlossen, nach Rom zu gehen." Am 10. Januar angekommen, hatte der Kardinal gerade genug Zeit, um an der Generalaudienz teilzunehmen und um einen Termin beim Papst zu bitten, während des "Bacciamano" am Ende der Anhörung.

Bischöfe "illegitim" und "exkommuniziert"

Kardinal Zen (Foto) gebracht wird , dann einen Brief von Bischof Peter Zhuang Jianjian, Bischof von Shantou in Guangdong, 88 Jahre alt, der gebeten wurde , zum Rücktritt Weg für einen Bischof „exkommuniziert“ zu machen , nämlich Mgr Joseph Huang Bing-Zhang. Ordinierte ohne päpstlichen Auftrag, ist es auf dem sehen Shantou seit 2011 ist er Mitglied des Nationalen Volkskongresses (NVK), Chinas Parlament, das über 3.000 Mitglieder, darunter mehr als zwei Drittel sind Bürokraten und Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas.

Laut Asianews Rom - Agentur des Päpstlichen Instituts für auswärtige Missionen PIME von Mailand - eine Delegation Vatikan hatte versucht, das Ende 2017 die Bischöfe von Rom den Weg für den "illegitimen Bischof ernannt zu bekommen, aber durch das Pekingere Regime anerkannt . Der Prälat von Hongkong, der für seine Offenheit bekannt ist, bezweifelt, dass es eine gute Sache ist, eine gemeinsame Basis zu finden, um die Lücke zu überbrücken, die den Vatikan und China seit Jahrzehnten trennt.

Der Prälat fragt sich also auf seinem Blog, ob es etwas "Gemeinsames mit einem totalitären Regime" geben kann. "Können Sie sich eine Vereinbarung zwischen St. Joseph und Herodes vorstellen? Er fragt. Also fragte er sich: "Vielleicht denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja definitiv, wenn sie in die Richtung gehen, die in allem, was sie in den letzten Monaten und Jahren getan haben, offensichtlich ist.

Kein anderer "Mindszenty Fall"

Laut Kardinal Zen - der die Vertraulichkeit solcher Gespräche im Namen des "Rechts auf die Wahrheit" verletzte - bat der Papst seine Mitarbeiter, "keinen weiteren Mindszenty-Fall zu schaffen". Ein Verweis auf Kardinal József Mindszenty, Erzbischof von Esztergom und Primas von Ungarn, von den Kommunisten im Jahr 1948 gefangen gehalten, während des Aufstands von 1956 veröffentlicht, an die Botschaft des Vereinigten Staaten Budapest geflohen, war Kardinal Mindszenty nicht in der Lage Verlassen von Ungarn im Jahr 1971. Für Kardinal Zen war diese Bezugnahme im Mund des Papstes ein "Trost und Ermutigung".

Der chinesische Prälat, 86 Jahre alt, hat sich in den letzten Monaten sehr kritisch über die Aussicht auf eine Einigung zwischen dem Heiligen Stuhl und der chinesischen Regierung gezeigt. Besonders am entscheidenden Punkt der Ernennung von Bischöfen.

Ärgere dich nicht Peking?
Er betont in seiner Note, dass das Problem nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe ist, "sondern die Forderung, unrechtmäßigen und exkommunizierten Bischöfen Platz zu machen". Obwohl das kanonische Gesetz des Rücktritts aus Altersgründen in China nie angewendet wurde, stellt er fest: "Viele ehemalige heimliche Bischöfe bestanden darauf, einen Nachfolger zu haben, aber sie erhielten nie eine Antwort. des Heiligen Stuhls. Andere, die bereits einen designierten Nachfolger haben, und vielleicht sogar der vom Heiligen Vater unterzeichnete Nominierungsballon, wurden angewiesen, aus Angst, die Regierung zu beleidigen, die Ordination nicht fortzusetzen. " .

Obwohl er anerkennt, dass er bezüglich der gegenwärtigen Situation der Kirche in China pessimistisch ist, sagt er, dass sein Gefühl auf seiner langen und direkten Erfahrung in dieser Hinsicht beruht. "Von 1989 bis 1996 habe ich sechs Monate im Jahr in verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinschaft unterrichtet. Und ich habe direkte Erfahrung mit der Situation der Sklaverei und Erniedrigung, der unsere Bruderbischöfe unterworfen sind. Neuesten Informationen zufolge gibt es keinen Grund, diese pessimistische Sichtweise zu ändern.
Und um daran zu erinnern, dass die kommunistische Regierung neue, strengere Regeln erlassen hatte, die die Religionsfreiheit einschränken. "Sie implementieren Vorschriften, die es bisher nur auf dem Papier gab." In der Tat wird seit dem 1. Februar 2018 die Tatsache, zu einer "unterirdischen" Gemeinschaft zu gehen, die nicht gesetzlich anerkannt ist, nicht mehr toleriert.

Kein Unterschied zwischen dem Papst und seinen Mitarbeitern

Nach dem offenen Brief des chinesischen Kardinals Joseph Zen gab der Direktor des Presseamts des Heiligen Stuhls, Greg Burke, am 30. Januar 2018 einen Überblick über die Beziehungen des Vatikans zu China. Er widerlegte Informationen über eine "angebliche Divergenz des Denkens" zwischen Papst Franziskus und seinen Mitarbeitern in der Römischen Kurie.

In chinesischen Angelegenheiten steht der Papst in ständigem Kontakt mit seinen Mitarbeitern, sagt der Heilige Stuhl und insbesondere mit dem Staatssekretariat. Der Papst wird somit "treu und detailliert" informiert. Zur Situation der katholischen Kirche sowie zu den "Dialogphasen" mit der Republik China, denen der Papst mit "besonderer Aufmerksamkeit" folgt.

Es ist daher "überraschend und bedauerlich", beharrt auf dem Kommunique des Heiligen Stuhls, dass die Kirchenpersönlichkeiten das Gegenteil bestätigen und "Verwirrungen und Polemik" speisen. Am 29. Januar hatte der chinesische Kardinal Joseph Zen, emeritierter Erzbischof von Hongkong, angedeutet, dass der Papst nicht auf derselben Seite wie seine Mitarbeiter sei.

Kardinal Zen ist gegen ein mögliches Abkommen des Vatikans mit der chinesischen Regierung in der Frage der Ernennung von Bischöfen. Seiner Meinung nach würde diese Vereinbarung die katholische Kirche an China "verkaufen". Der Hochprälat hatte zuvor auch die Politik des Kardinals Pietro Parolin, Staatssekretär des Heiligen Stuhls, in China missbilligt und von seinem "erzwungenen Optimismus" gesprochen.

http://www.cathobel.be/2018/01/30/selon-...glise-de-chine/
Cath.ch (asiatisch / sein)


von esther10 01.02.2018 00:08




Die Pflicht, keusch zu sein: Selbst heidnische Philosophen wussten es heute besser als manche Christen
Amoris Laetitia , Aristoteles , Katholisch , Papst Franziskus

30. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Als ich eine Lesung von Aristoteles für eine Philosophieklasse vorbereitete, konnte ich nicht anders, als von den Worten dieses heidnischen Denkers berührt zu werden:

Nicht jede Handlung oder jedes Gefühl ist gemein. Manche haben Namen, die unmittelbar mit Verderbtheit in Verbindung gebracht werden, wie Bosheit, Schamlosigkeit, Neid und, unter den Handlungen, Ehebruch, Diebstahl, Totschlag. All dies und andere wie sie werden so genannt, weil sie selbst und nicht ihre Exzesse und Mängel schlecht sind. In ihrem Fall kann man also nie die Tugend treffen, sondern verfehlt immer. Es gibt auch keinen guten oder schlechten Weg, solche Dinge zu tun - Ehebruch zu begehen, sagen wir mit der richtigen Frau, zur richtigen Zeit oder in der richtigen Weise. Vielmehr ist es einfach, eines von ihnen zu tun, um das Ziel zu verfehlen. ( Nikomachische Ethik, Buch II, Kap. 6)

Aristoteles, der über 300 Jahre vor dem Kommen Christi lebte und nicht von der göttlichen Offenbarung profitiert hatte, argumentiert hier, dass bestimmte freie menschliche Handlungen an sich böse sind. Keine Umstände oder Ausreden können sie jemals gut machen.

Als sich die Apostel zur ersten Synode in der Geschichte der Kirche trafen (sie gehört nicht zu den ökumenischen Konzilien, da sie für die übrigen eine Art Proto- oder Vorbild ist), diskutierten sie die Frage, ob heidnische Bekehrte das mosaische Gesetz befolgen müssten. Ihre Schlussfolgerung? Nein, sie müssen die zeremoniellen Vorschriften nicht zu folgen, aber sie tun müssen ein paar einfache Grundsätze-von denen zu beobachten war, „ der Stimme enthalten ... von Unzucht [oder, wie andere Übersetzungen es haben, Unkeuschheit]“ (Apg 15,20) . Als ob zu sagen: Die grundlegende Basis, der kleinste gemeinsame Nenner, ist es, zu vermeiden, ein Bett mit jemandem zu teilen, mit dem Sie nicht verheiratet sind. Dies ist keineswegs die schlimmste Sünde, noch ihre Vermeidung als Höhe der Tugend. Es wird jedoch als unabdingbare Voraussetzung behandelt ,ein minimales Festhalten am natürlichen Sittengesetz, das von jedem gefordert werden muss, der sich selbst als Christ bezeichnen möchte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/aristotle

Aber wann haben Sie das letzte Mal Hurerei gehört, ungesetzliche sexuelle Aktivität, von der Kanzel gepredigt? Abgesehen von einigen tapferen Pastoren, die bereit sind, ihre Karriere zu riskieren, anstatt die Wahrheit zu verbergen, hat die Kirche, zumindest im modernen Westen, ihre Überzeugung und ihren Mut völlig verloren, wenn es um diesen elementaren Punkt der biblischen Offenbarung geht.

Wir sehen also, dass der beste der Heiden und der beste der Juden (das heißt die frühen Christen) klar sahen, dass die Tugend der Selbstbeherrschung in sexuellen Angelegenheiten grundlegend für ein gutes und heiliges Leben war, und das Diejenigen, die davon abweichen, sind unfähig, zu praktizierenden Christen gezählt zu werden. Es ist nicht weniger klar, dass in diesem Punkt nie der geringste Zweifel in der katholischen Tradition bestanden hat. Was immer wir auch von seinen manchmal enthusiastischen Popularisierern halten mögen, Papst Johannes Paul II. In Werken wie Liebe und Verantwortung und Er und sie schuf einen beredten Ausdruck für die moralische Schönheit, den psychologischen Wert und die theologische Bedeutung der Keuschheit, eine Tugend sind verpflichtet, in jedem Lebenszustand zu leben, sei es ledig, verheiratet, geistlich oder religiös.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Es ist nicht weniger klar, dass Kapitel 8 von Amoris Laetitia von Papst Franziskus von heidnischer Weisheit und jüdisch-christlicher Orthodoxie abweicht, indem es lehrt, dass Paare, die in sexuell aktiven so genannten "zweiten Ehen" leben (während ihr sakramental verheirateter Ehepartner noch lebt), nicht sein müssen betrachtet als in einem Zustand der Sünde zu leben, und kann sogar als getan betrachtet werden, was Gott von ihnen verlangt, wodurch der Zugang zu sakramentaler Absolution und Kommunion ermöglicht wird. Nach dieser verzerrten Art zu sprechen, können sie tugendhaft handeln, indem sie außerparlamentarisch zusammenleben und sogar Gott dabei gefallen. Sowohl die heidnischen Philosophen als auch die christlichen Gläubigen haben es immer besser gewußt und einen solchen Fehler ausgespuckt, der sowohl der Vernunft als auch dem Glauben widerspricht.

Die Ansicht, dass die Aufrechterhaltung ehebrecherischer sexueller Beziehungen das Beste ist, was eine bestimmte Person unter bestimmten Umständen tun kann, wird als trügerisch betrachtet, wenn wir sie in Verbindung mit einer anderen Todsünde betrachten. Ist der Abtreiber, der sagt: "Das Beste, was ich jetzt tun kann, ist, nur zehn Babys pro Woche zu töten, was besser ist als hundert", bereit, die Kommunion zu empfangen? Ist der, der sagt "Das Beste, was ich tun kann, ist, einen Schokoriegel pro Woche zu stehlen, was jeden Tag besser ist als einer", oder "Ich habe eine ganze Menge Geld von meiner Firma auf eine schlaue Weise abgeschöpft, dass nein man hat es je bemerkt; aber ich habe mich schlecht gefühlt, also nehme ich heute ein wenig hin und wieder die Brieftasche auf, "bereit, Absolution zu erhalten? Was diese Menschen gemeinsam haben, ist, dass sie immer noch an schweren Sünden hängen-Es erfordert keine besondere psychologische Einsicht, keinen höheren Abschluss in Theologie und kein hierarchisches Amt, um dies zu sehen. Zuerst müssen sie arbeiten, beten, Buße tun und Ratschläge darüber geben, wie sie ihre schlechten Gewohnheiten für immer und für immer überwinden können . Die Sakramente sind nicht "magisch", wie die Progressiven gerne sagen (wenn es ihnen passt). Sakramente können und können keine Praktiken ersetzen, durch die Laster überwunden werden und die Seele sich auf die Wiederaufnahme in die Gemeinschaft der Kirche vorbereitet, wie Gebet, Fasten, Almosengeben und andere Bußen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Ausnahme, die für Ehebruch gemacht wird, leitet sich von der Annahme des Hedonismus als nicht verhandelbarem Standard in der westlichen Gesellschaft ab - aus demselben Grund werden Ausnahmen (in unterschiedlichem Maße) für andere intrinsisch böse Handlungen gemacht, die der Tugend der Keuschheit wie Masturbation, Unzucht, Empfängnisverhütung entgegenstehen Abtreibung, homosexuelle Beziehungen, Pädophilie und Pornographie. Diese Aktionen sind in sich schlecht aus Naturgesetz, nicht nur von übernatürlichen Offenbarung, was bedeutet , dass der Mensch beide können sie so sein , wissen und solltezu wissen, dass sie so sind. Einfach gesagt, jeder Mensch ist vor Gott schuldig, weil er das natürliche Sittengesetz nicht kennt und danach lebt. Der hl. Paulus in den Römern lehrt, dass auf dieser Grundlage wenigstens alle Menschen am Ende der Zeit beurteilt werden, ob sie dem "auf ihre Herzen geschriebenen Gesetz" gerecht geworden sind oder nicht (Röm 2:15).

Die moderne Perspektive hingegen, die Lippenbekenntnisse für die Wahrheit, dass Christus uns dazu aufruft, jede Sünde in unserem Streben nach Heiligkeit aufzugeben, behandelt den Gebrauch der Geschlechtsorgane als wäre es ein Sonderfall. Handlungen in diesem Bereich werden entweder als nicht böse oder als böse, aber unkontrollierbar und entschuldbar angesehen. In unserer hypersexualisierten Gesellschaft werden einige Psychiater sogar argumentieren, dass es ohne häufigen Geschlechtsverkehr nicht möglich ist, "gesund" zu sein, und dass Jungfräulichkeit, Keuschheit und Kontinenz eher Mängel als Vollkommenheit sind - ein irrationaler "Glaube", der sich bisher als bemerkenswert widerstandsfähig erwiesen hat zu Bergen widersprüchlicher Beweise, sowohl statistischer als auch anekdotischer Natur.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Wie RR Reno von First Things argumentierte , das Debakel über Kapitel 8 von Amoris Laetitiaist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Sexuelle Revolution die Köpfe vieler Mitglieder der kirchlichen Hierarchie endgültig erobert hat. Sie würden nicht davon träumen, gegen Sex vor der Ehe oder Empfängnisverhütung zu predigen, denn "so ist es heute". Sie versuchen, die "positiven Werte" darin zu finden. Würden die gleichen Führer uns raten, nicht zu predigen, die natürliche Umwelt zu zerstören oder Dritte-Welt-Sweatshops einzurichten, weil "so wird es heute gemacht"? Würden sie versuchen, die "positiven Werte" in Umweltverschmutzung und Ausbeutung zu finden? Natürlich nicht. Soziale Gerechtigkeit ist real, aber auch modisch; es gewinnt den Applaus der Welt. Sexuelle Gerechtigkeit ist real, aber nicht mehr modisch. In der Tat wird es von allen, die sich als Schiedsrichter der modernen Kultur aufgestellt haben, bitter gehasst, verspottet und unterdrückt.

Die Christen jedoch nehmen ihre Marschordnung nicht von der Welt, sondern vom Herrn und seinen Aposteln. "Dies ist der Wille Gottes, deine Heiligung: dass du dich von der Unkeuschheit fernhältst; daß jeder von euch weiß, wie er sich in Heiligkeit und Ehre eine Frau nimmt, nicht in der Lustleidenschaft wie Heiden, die Gott nicht kennen; dass kein Mensch übertritt und seinen Bruder in dieser Sache falsch behandelt, weil der Herr in all diesen Dingen ein Rächer ist, während wir euch feierlich vorwarnten. Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit, sondern zur Heiligkeit berufen. Wer also dies missachtet, der missachtet nicht den Menschen, sondern Gott, der dir seinen Heiligen Geist gibt "(1 Thes 4: 1-8).
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-d...-than-some-chri

von esther10 01.02.2018 00:06

D: Donum Vitae übt Kritik an Kardinal Woelki


+
Donum Vita...mit Beratungsschein

(zur Abtreibung...von Anonym)

https://www.br.de/extra/katholikentag-20...-vitae-100.html
+
Die NRW-Landesvorsitzende Ursula Heinen übt Kritik an Kardinal Woelki. Der habe die ausgestreckte Hand seines Mitbruders Reinhard Marx nicht nur weggezogen, sondern abwehrend gegen Donum Vitae erhoben.

Der von katholischen Laien getragene Schwangerenberatungsverein Donum Vitae kritisiert den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki. Die nordrhein-westfälische Landesvorsitzende Ursula Heinen zeigt sich im „Kölner Stadt-Anzeiger“ vom Donnerstag verärgert und enttäuscht, dass Woelki „die von seinem Münchner Mitbruder Reinhard Marx ausgestreckte Hand nicht nur zurückzieht, sondern sie in Köln abwehrend gegen Donum Vitae erhebt“.

In einem vergangene Woche bekanntgewordenen Brief an das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) schreibt Kardinal Marx, dass sich auch Donum Vitae für den Lebensschutz einsetze und Erfolge in der Konfliktberatung erziele. Beraterinnen der Organisation stehe die bislang untersagte Übernahme in kirchliche Beratungsstellen offen. Zugleich erinnert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz daran, dass die bisherigen kirchlichen Vorschriften in dieser Frage weiter gültig seien.

Distanzierung verlangt

In einem am Dienstag öffentlich gewordenen internen Brief fordert das Erzbistum Köln, dass sich ehemalige Donum-Vitae-Beschäftigte von ihrer früheren Praxis der Schein-Vergabe distanzieren müssten, wenn sie in der kirchlichen Beratung tätig werden wollen. Die Mitarbeiter müssten sich „vollumfänglich“ mit dem „esperanza“-Beratungskonzept der Erzdiözese identifizieren und auch bereit sein, dafür öffentlich einzutreten, schreibt der Kölner Weihbischof Ansgar Puff als Caritas-Zuständiger an die Träger der Schwangerschaftsberatungsstellen im Erzbistum.

Kardinal Reinhard Marx hatte von Beraterinnen in kirchlichen Stellen lediglich gefordert, dass sie die „dort geltenden Regeln und Festlegungen respektieren und beachten“ müssten.


Heinen nannte die Kölner Forderung nach Distanzierung „völlig inakzeptabel“. Im Marx-Brief heiße es nur, dass die Beraterinnen in kirchlichen Stellen „die dort geltenden Regeln und Festlegungen respektieren und beachten“ müssten. Das Erzbistum Köln nutze seine Privilegien als kirchlicher Arbeitgeber in einer für die Betroffenen unzumutbaren Weise aus.

Mehr als 100 Berater

Heute sind laut Heinen die 64 Beratungsstellen von Donum Vitae NRW mit mehr als 100 Beratern nach „pro familia“ die wichtigste Anlaufstelle für Schwangere in Not. Das zeige „die Größe der von den Bischöfen gerissenen Lücke“. Man kümmere sich „in christlichem Geist um Frauen, die von der Kirche allein gelassen werden“, so die CDU-Politikerin und frühere Umweltstaatssekretärin.

Donum Vitae (Geschenk des Lebens) wurde 1999 von prominenten Katholiken gegründet, nachdem die Kirche in Deutschland aus dem staatlichen System der Konfliktberatung ausgestiegen war. Die Mitarbeiter geben nach Schwangerschaftsberatungen einen Schein aus, der den Zugang zu einer straflosen Abtreibung eröffnet. Der damalige Papst Johannes Paul II. lehnte diesen Weg ab.
http://www.vaticannews.va/de/kirche/news...nal-woelki.html
(kna - pr)
********************************************************
https://aleteia.org/2017/09/24/remember-...-mori-playlist/

von esther10 31.01.2018 14:21

Aus holländischen Ärzten zu Henkern zu werden, führte auf Wunsch zum Selbstmord
Euthanasie , Erzwungene Euthanasie , Holland , Niederlande , Ärztlich Assistierten Selbstmord

29. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Die rutschigen Hänge des Euthanasie-Regimes in den Niederlanden werden gestrafft, während sie blutverschmiert werden - und jetzt werden sogar einige von denen, die jahrelang in der Versandbranche gearbeitet haben, als Sensenmann unbehaglich annektiert mehr Territorium mit kaum einem Flüstern von Protesten von denjenigen, die mit dem Schutz der Verwundbaren beauftragt sind.

Berna van Baarsen, eine medizinische Ethikerin in Nordholland, die in einem niederländischen regionalen Bewertungsausschuss für Euthanasie tätig war, um festzustellen, ob Tötungen legal durchgeführt wurden, trat am Neujahrstag als Reaktion auf ein niederländisches Gesetz zurück, das "nicht zustimmenden" Patienten mit Demenz erlaubte von Ärzten getötet.

Damit so viele Menschen legal getötet werden, musste die Sprache selbst zuerst ermordet werden.

"Nicht zustimmen" bedeutet natürlich, jemanden einfach gegen seinen Willen zu töten. Aber das "Nicht-Einverständnis" klingt so viel angenehmer, als ob eine leichtfertige Höflichkeit verletzt würde und nicht die Heiligkeit des menschlichen Lebens. Oder in der schlüpfrigen Sprache von Artikel 2.2 des niederländischen Euthanasiegesetzes:

Wenn ein Patient im Alter von 16 Jahren oder älter, der nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen auszudrücken, aber bevor er diesen Zustand erreicht hat, eine vernünftige Einschätzung seiner eigenen Interessen erhalten hat, hat er eine schriftliche Erklärung abgegeben, in der gefordert wird, sein Leben einzustellen dieser Bitte nachzukommen, es sei denn, er hat begründete Gründe, dies abzulehnen.

Van Baarsen, der sich seit zehn Jahren mit Tötungen aller Art beschäftigt, hat endlich die Grenze gezogen und gekündigt, als die Zeit für sie gekommen ist, die Morde von wahnsinnigen alten Männern und Frauen zu stempeln.

"Ich glaube nicht, dass eine schriftliche Absichtserklärung eine mündliche Bitte um arbeitsunfähige Patienten mit fortgeschrittener Demenz ersetzen kann", sagte sie einer Zeitschrift. Wohlgemerkt, sie hat nichts dagegen, alle untauglichen Patienten zu töten - wenn sie Krebs haben und zuvor den Wunsch nach Sterbehilfe bekundet hatten, aber dann in ein Koma verfallen sind, war van Baarsen fündig geworden und hatte sie dann abgehauen. "Das ist fair", sagte sie.

Es ist fast unmöglich zu sagen, ob die Tötung von Demenzkranken dem Gesetz entspricht, sagte van Baarsen, was zu ihrem Rücktritt führte.

"Diese Krankheit ist unberechenbarer und die Patienten leben oft länger", sagte sie einer Zeitschrift. "In dieser Zeit kann viel passieren. Zum Beispiel könnte eine Patientin sagen, dass sie Sterbehilfe wünscht, wenn sie seine Verwandten nicht mehr erkennt. Das könnte passieren. Aber bei einem nächsten Besuch kann sie ihren Partner oder ihre Kinder noch erkennen. Was ist der richtige Zeitpunkt, um Sterbehilfe zu geben? "

Die hässliche Wahrheit ist, dass die Familie des älteren Mannes oder der älteren Frau oft entscheidet. In einem entsetzlichen Fall wurde kürzlich eine alte Frau mit Demenz - die ein angenehmes Leben in einem Pflegeheim führte - von einem Arzt hingerichtet, der entschied, dass ihr Zustand weit genug fortgeschritten war, um sie zu beenden. Schlafmittel wurden in ihren Kaffee gerutscht, aber sie wachte auf und versuchte der Prozedur zu widerstehen. Der Arzt befahl ihren Verwandten, sie festzuhalten, während er ihr die tödliche Spritze gab, und sie starb. Ein niederländisches Gremium hat den Arzt letztes Jahr von Fehlverhalten freigesprochen.

Vielleicht hatte van Baarsen dieses Beispiel im Sinn, als sie erklärte, dass sie sich nach einem Jahrzehnt von Leichensäcken endlich zu einer Leiche gefunden hatte:

"Es ist in diesem Stadium grundsätzlich unmöglich, festzustellen, dass der Patient unerträglich leidet, weil er es nicht mehr erklären kann", sagt van Baarsen.

Manchmal reagieren Patienten aggressiv, nachdem sie in ein Pflegeheim gebracht wurden, und schreien sogar, dass sie gehen wollen. "Es ist natürlich möglich, dass die Patientin unerträglich leidet", gibt sie zu. "Aber gilt das auch für einen Pflegeheimbewohner, der ruhig in einer Ecke sitzt? Wenn Sie nicht ganz sicher sind, können Sie nicht vermuten, dass er leidet unerträglich."

Van Baarsen ist nicht das einzige Mitglied eines Euthanasieprüfungsausschusses, das über die Auslegung des Gesetzes zurücktritt. Vor drei Jahren trat auch der Ethiker Theo Boer zurück und wurde zu einem harten Kritiker des niederländischen Euthanasie-Systems.

Die einfache Wahrheit ist, dass diese Euthanasie-Gesetze unweigerlich zu ihrer logischen Schlussfolgerung kommen werden: Selbstmord auf Verlangen, für jeden, der will. Die Niederlande denken bereits über eine Gesetzgebung nach, die es alten Menschen eines bestimmten Alters erlaubt, sich mit staatlicher Unterstützung zu entledigen, wenn sie beschließen, "fertig zu leben" - bereit, wenn Sie Mutter sind - und es ist unwahrscheinlich, dass die Dinge aufhören werden Dort. Wie mein Kollege Blaise Alleyne und ich in einem kleinen Apologetik-Buch, das wir letztes Jahr geschrieben haben, Ein Leitfaden zur Diskussion über den begleiteten Selbstmord , beschrieben haben, werden Gesellschaften entweder versuchen, Suizidprävention oder Selbstmordhilfe zu leisten. Sobald wir die Voraussetzungen für die letztendliche Selbstverletzung geschaffen und den Ärzten das Recht gegeben haben zu töten, haben wir einen sehr gefährlichen Weg eingeschlagen.

Und wie wir mit den Niederlanden gesehen haben, kann diese Straße mit Verwandten enden, die eine kämpfende alte Frau festhalten, die unschuldig eine Tasse Kaffee trank, die ihr von lächelnden Freunden gegeben wurde, und erwachte, um ihren Arzt zu finden, der versuchte, sie zu töten. Sie kämpfte um ihr Leben, aber ohne Erfolg. Die Nadel ging hinein, das Gift durchdrang ihren alten Körper, und es war getan. Das Wort "Euthanasie" ist griechisch für "guten Tod". Was für ein äußerst grausamer Witz.

von esther10 31.01.2018 00:59

[b]Don Alfredo Morselli: "Risiko der Spaltung? Das Schisma ist schon lange da! "
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 19/01/2018 • ( 3 REAKTIONEN )



Der Theologe und Priester Don Alfredo Morselli aus Bologna, Italien, und auch nicht von der Corretio Filialis, widerlegt in einem Interview die Behauptung von Kardinal Müller, dass "die Gefahr einer Spaltung besteht".

"Ich teile nicht die Meinung, dass ein Schisma droht, weil das Schisma schon lange da ist: Es gibt zwei spirituelle Familien, nicht wie Müller behauptete, Traditionalisten und Progressive, sondern Katholiken und Modernisten. Die Vermittlung, die Müller zu führen scheint, ist unmöglich, weil die Wahrheit nicht das Mittel zwischen Wahrheit und Irrtum ist . "

Morselli sagt , dass die Spaltung mit einem Erdbeben zu vergleichen „ , auf der einer Seite man den modernistische Druck hat eine natürliche Religion ist, durch den Gedanken des Glaubens und das kreativen Bewusstsein der Moral erzeugt (dh der menschliche Denken eher als göttliche Weisheit) und auf der anderen Seite, die unfehlbare Glaube der wahren Kirche, die im Zentrum des einfachen bleibt, immer mehr Anzeichen von Reizbarkeit versus „neuen Glauben“ die treuen Anhänger der Immaculata geben , die im Interesse der es durch die Gabe bewegt von Unterscheidung, nehme den Gestank der Häresie wahr . "

Morselli nicht mit Müller einverstanden, der vor kurzem in einem Buch von Rocco Buttiglione schrieb mit sich: „Was in Frage ist eine objektive Situation der Sünde durch mildernde Umstände kann subjektiv nicht geladen werden.“ Das ist nach Morselli gleichbedeutend mit der Aussage, dass es Sünde ist, aber niemand tut. Das ist ein Fehler. Seine störende Eingriffe „erhöhen nur Verwirrung“, über die die dubiakardinalen ihre Fragen gestellt. Don Morselli Müller beklagt, dass er nicht seine Pflicht tat, als er Präfekt war.

Auf der Situation in der Kirche Morselli sagt, dass drei Teile im Geheimnis von Fatima gibt es, die Menge zu drei Höllen Hölle für einzelne persönliche Sünden; Hölle der Nationen (das Feuer, das Nationen und die Ausbreitung des Kommunismus und Relativismus zerstören) und die Hölle der Kirche: eine große Strafverfolgung viel Blutvergießen. Im dritten Teil wird der Papst mit Pfeilen getroffen, und diese werden nach Don Morselli auch die Arme der Verräter, dass der Streik hinterher. „Dieser Verrat die modernistische Sekte aus dem Innern des Papsttum darstellen beeinflussen kann.“ In der Tat wurde Benedikt den Rand gedrängt, von den Verrätern in der Kirche zerstört (die Mafia St. Gallen) und den Verführer Bergoglio an Ort und Stelle war, die Kirche in Apostasie führen.
https://restkerk.net/category/schisma/

von esther10 31.01.2018 00:58

Kath. Kirche Östlicher Ritus...Papst Paul VI.

VERORDNUNG ÜBER DIE KATHOLISCHEN KIRCHEN
DES
OSTRITTS ORIENTALIUM ECCLESIARUM,
DAS AM 21. NOVEMBER 1964 VON
PAPST PAUL VI


PRÄAMBEL
1. Die katholische Kirche schätzt die Institutionen, die liturgischen Riten, die kirchlichen Traditionen und die anerkannten Normen des christlichen Lebens der Ostkirchen, denn in ihnen, die sich durch ihr ehrwürdiges Altertum auszeichnen, bleibt die überlieferte Tradition auffällig wurde von den Aposteln über die Väter (1) weitergegeben und ist Teil des göttlich geoffenbarten und ungeteilten Erbes der universalen Kirche. Deshalb hat dieser Ökumenische Konzil in seiner Fürsorge für die Ostkirchen, die ein lebendiges Zeugnis dieser Tradition halten, damit sie gedeihen können und mit neuer apostolischer Kraft die ihr anvertraute Aufgabe erfüllen, beschlossen, eine Reihe von Grundsätzen festzulegen, zusätzlich zu denen, die sich auf die universale Kirche beziehen;

hier geht es weiter

DIE EINZELNEN KIRCHEN ODER RITES
http://www.vatican.va/archive/hist_counc...esiarum_en.html


von esther10 31.01.2018 00:55

Mittwoch, 31. Januar 2018
KiKA zeigt: Staatliche Sexualkunde kann nicht funktionieren


Mathias von Gersdorff

Seit Wochen kommt der Fernsehkanal KiKA (Kinder-Kanal) nicht mehr aus den Schlagzeilen:

1. Zuerst aufgrund einer Sendung über die Liebesbeziehung zwischen einem deutschen Mädchen aus Fulda und einem Flüchtling aus Syrien. Nicht nur die Altersangaben waren falsch, denn der „Junge“ war wesentlich älter als zunächst angegeben. Die Sendung zeigte auch, dass der Junge psychologisch viel reifer als das Mädchen war (wohl auch des höheren Alters wegen), wodurch er die Situation und die Beziehung dominierte. Nur schüchtern konnte das Mädchen die Überzeugungsarbeit hin zu einer Übernahme islamischer Bräuche abwehren.
2. Wenige Wochen später geht es in KiKA um den weiblichen Busen und wie man mit ihm umgeht. Dabei werden drei Teenager (offensichtlich mit Migrationshintergrund) gezeigt, wie sie einer Schaufensterpuppe von hinten den BH öffnen. Die öffentliche Empörung ließ nicht lange auf sich warten, KiKA nahm den Film aus dem Netz.

Diese beiden Fälle machen erneut deutlich: Wenn der Staat (in der Schule, im Fernsehen oder wo auch immer) Sexualerziehung und Sexualität in die Hand nimmt, geht es schief.

Sexualerziehung primär Angelegenheit der Eltern

Die katholische Kirche hat schon Anfang des 20. Jahrhunderts (Papst Pius XI. in der Enzyklika Divini illius Magistri vom Jahr 1929) klargestellt, dass Sexualerziehung primär Sache der Eltern ist. Der Staat dürfe nur im Notfall eintreten, wenn es beispielsweise keine Eltern oder andere Bezugspersonen gibt.

Der Grund ist einfach: Nur die Eltern können diese schwierige Materie an den psychologischen Entwicklungsstand des Kindes anpassen. Nur sie besitzen wirklich die nötige Sensibilität und auch die Liebe, um das Kind nicht zu überfordern und zu desorientieren.

Im Grunde behauptete die katholische Kirche etwas, was der gesunde Menschenverstand sagt und Eltern schon allein instinktiv wissen.

Dem modernen Staat, der sich tendenziell wenig um das Erziehungsrecht der Eltern schert, interessiert das wenig und er pocht darauf, selbst die Kinder in diese Materie einzuführen.

Unter idealen Umständen wäre eine staatliche Sexualerziehung in Schule und Medien möglicherweise akzeptabel. Doch unter den heute herrschenden Bedingungen ist das nahezu unmöglich.

Sexualerziehung ist heute ein Instrument linker Gesellschaftspolitik

Einige Gründe:

1. Schule und Schulpolitik sind heute zwischen den Parteien hart umkämpfte Bereiche. Parteiinteressen und Weltanschauung versucht man knallhart durchzusetzen (in Deutschland vor allem seit den frühen 1970er Jahren). In dieser Auseinandersetzung ist das Wohl des Kindes, das eigentlich das einzig relevante Kriterium sein sollte, nur eines mehrerer politischer Interessen bei der Gestaltung der Sexualerziehung. Insbesondere für SPD und andere Parteien links der Mitte war die Sexualerziehung auch ein Instrument der Beschränkung des Erziehungsrechts der Eltern.
2. Seit der 1968-Revolution bzw. der sexuellen Revolution der 1960er und 1970er ist Sexualität zu einem wichtigen Politikum geworden. Die damals konzipierte „emanzipatorische Sexualerziehung“, die in Deutschland maßgeblich die Lehrpläne bis heute beeinflusst, strebt die „Emanzipation“ des Menschen an und wendet hierfür Methoden des neomarxistischen Klassenkampfes an. Mit anderen Worten: Kaum ein „Unterrichtsfach“ ist so ideologisch geprägt wie Sexualerziehung. Ergebnis ist meist die Propagierung einer ultraliberalen Sicht von Sexualität. Sexualerziehung mutierte in den letzten Jahren so nicht selten zu einer reinen Verhütungserziehung, bar jeglicher ethischer Überlegungen.
3. In den letzten Jahren kommt noch hinzu, dass Schulpolitik immer stärker nach dem Instrumentarium der Gesellschaftspolitik gestaltet wird. Schule wird sozusagen zu Schmiede einer neuen, linksgrünen Gesellschaft. Wie hier schon oft erläutert wurde, sind es gerade die Grünen, die diese Politik an die Spitze geführt haben. Man denke bloß an die neuen Lehrpläne, die allesamt die Durchsetzung der Gender-Ideologie in den Schulen vorsehen. Gender als Querschnittsaufgabe in den Schulen ist nichts anderes als Gesellschaftspolitik in der Schule. So werden die Schulen immer mehr zu Laboratorien linker Ideologien.

In diesen drei Punkten wurde immer die Schule erwähnt, doch nicht anders ist es, wenn sich der Staat in anderen Kanälen an dieses Thema wagt, wie nun immer wieder in KIKA. Nicht selten ist es noch schlimmer, denn die Produzenten stehen zudem in der Verpflichtung, in einem Massenmedium Quote zu machen, was mit Zurückhaltung, Ernsthaftigkeit oder christlicher Sexualethik kaum möglich ist.

Was kann man tun?

Trotz dieser Sachlage sind die Eltern alles andere als hilflos. Sie können sich in das Schulgeschehen einmischen, sie können sich zusammentun und sie können protestieren. Die Lehrpläne zur Sexualerziehung ermuntern die Eltern sogar dazu, denn etliche Urteile des Bundesverfassungsgerichts sprechen ihnen ein Wort in der Sexualerziehung zu.

In der Regel wollen die Schulen Polemik und wütende Eltern vermeiden, so dass sie durchaus auf die Kritik der Eltern eingehen (was von Ort zu Ort natürlich anders aussehen kann). Dabei sollten die Eltern die Überzeugung haben, dass sie im Recht sind. Die Schulen müssen in der Sexualerziehung die Ansichten und die Interessen der Eltern wahrnehmen (zu diesem Thema wird demnächst ein eigener Artikel geschrieben).

Man muss aber diesen sexualideologischen Angriff auf die Kinder ebenfalls auf politischer Ebene bekämpfen. Dazu ist es notwendig, sich Organisationen anzuschließen, die sich dieser Aufgabe widmen, wie etwa unserer Aktion „Kinder in Gefahr“, die das seit 1993, also dieses Jahr seit 25 Jahren unternimmt.

Deshalb möchte ich Sie an dieser Stelle bitten, Ihre Freunde und Bekannte einzuladen, sich in unsere E-Mail-Datei einzuschreiben: https://dvck.typeform.com/to/QjIqi4?repere=400018

Gerade unter den gegenwärtigen politischen Umständen ist es notwendig, dass wir immer mehr werden, denn nur so können Kinder vor einer Sexualisierung und einer ideologisierten Schulpolitik effektiv geschützt werden: https://dvck.typeform.com/to/QjIqi4?repere=400018
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz