Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.07.2018 13:17





Bischöfe beten für Exorzismus, da anti-katholische Angriffe in Nicaragua weitergehen
durch katholischen Nachrichtenservice
Gesendet Dienstag, 17. Juli 2018

Menschen beten vor der Polizei, die den Eingang zur katholischen Kirche von Divine Mercy versperrt (CNS Foto / Oswaldo Rivas, Reuters)
Die Bischöfe werden später in dieser Woche das Gebet des Exorzismus an St. Michael den Erzengel beten

Während die Angriffe auf katholische Geistliche weitergehen und Anti-Regierungs-Demonstranten von nicaraguanischer Polizei und Paramilitärs belagert werden, sagten die Bischöfe, sie würden ein Exorzismusgebet beten.

Die Bischöfe sagten, der 20. Juli sei ein Tag des Gebets und Fastens "als ein Akt der Sühne für die Entweihung der letzten Monate gegen Gott." An diesem Tag "werden wir das Gebet des Exorzismus für den hl. Michael Erzengel beten."

Am 15. Juli wurde das Fahrzeug von Bischof Juan Mata Guevara von Esteli erschossen, als er in die Stadt Nindiri reiste, wo er gehofft hatte, einen Angriff der Polizei und Paramilitärs zu stoppen. Der Bischof entkomme unverletzt, aber die Reifen des Fahrzeugs seien ausgeschossen und die Fensterscheiben zerbrochen, sagte Pater Victor Rivas, Exekutivsekretär der nicaraguanischen Bischofskonferenz.

Bei einem Anschlag am 14. Juli auf dem nahe gelegenen Campus der Nationalen Autonomen Universität von Nicaragua in Managua wurden zwei Studenten getötet und weitere 15 verletzt. Einige der fliehenden Demonstranten suchten Zuflucht in der Kirche der Göttlichen Barmherzigkeit, wo die Verletzten behandelt wurden, aber bewaffnete Angreifer stoppten den Krankenwagen, um die Kirche zu erreichen.

Ein Reporter der Washington Post war unter denen, die in der Pfarrei gefangen waren, von denen die Kirchenmänner sagten, sie seien "entweiht" worden, und Bilder, die in sozialen Medien gepostet wurden, zeigten, dass die Kirche durch Kugeln pockennarbig war.

"Sie schießen auf eine Kirche", sagte Pfarrer Erick Alvarado Cole, Pastor der Pfarrei, gegenüber der Washington Post. "Die Regierung sagt, sie respektiere die Menschenrechte. Respektiert das die Menschenrechte? "

Am 9. Juli wurden Kardinal Leopoldo Brenes Solorzano von Managua und sein Weihbischof, Silvio Jose Baez, und der apostolische Nuntius, Erzbischof Waldemar Stanislaw Sommertag, unter Klerikern aus Managua geschlagen, als sie versuchten, die Basilica di San Sebastián in der Stadt Diriamba vor einer Katastrophe zu bewahren Einfall von einer pro-Regierung Mob. Bischof Baez und mindestens ein anderer Priester wurden verletzt. Journalisten wurden ebenfalls angegriffen und Kameras und andere Ausrüstung gestohlen.

"In den letzten Tagen haben sich die Repressionen und Gewalttaten der regierungsnahen Paramilitärs gegen die Bürger, die sich zivilpolitisch widersetzen, immer schlimmer gemacht. ... Heute, wie nie zuvor, werden in Nicaragua Menschenrechte verletzt ", heißt es in der Erklärung der Bischöfe vom 14. Juli. "Mitglieder des nationalen Dialogs" - einberufen von der Bischofskonferenz - "Menschenrechtsverteidiger und unabhängige Medien waren Gegenstand von Verleumdungskampagnen der Regierung".

Menschenrechtsgruppen haben die Zahl der Todesopfer in Nicaragua seit dem 18. April auf über 350 erhöht, als Proteste über Reformen des Sozialversicherungssystems des zentralamerikanischen Landes ausbrachen. Proteste forderten später die Absetzung von Präsident Daniel Ortega, der Vorschläge für vorgezogene Wahlen zurückwies und Proteste mit Gewalt unterdrückte.

Kirchen in Nicaragua dienten als Zentren für die Behandlung von Verwundeten und für die Arbeit von Menschenrechtsgruppen. Die Priester läuten Kirchenglocken, um die lokale Bevölkerung der ankommenden Polizei und Paramilitärs zu warnen.

Covenant House, in Lateinamerika als Casa Alianza bekannt, rief dringend zu Spenden auf und sagte, die Mitarbeiter seien aufgrund von Sicherheitsbedenken gezwungen, in den Unterkünften zu schlafen, und ihre Häuser müssten monatelang Vorräte wie Lebensmittel und Medikamente im Voraus kaufen. Casa Alianza arbeitet mit obdachlosen und gehandelten Kindern.

In ihrer Erklärung sagten die Bischöfe, es sei schwierig, eine Vereinbarung durch Dialog zu vermitteln.

"Wir waren Zeugen eines Mangels an politischem Willen der Regierung, aufrichtig zu dialogisieren und nach realen Prozessen zu suchen, die uns zu einer echten Demokratie führen werden" und "den dringenden Abbau der bewaffneten pro-staatlichen Kräfte nicht durchzuführen", "Die Erklärung der Bischöfe sagte. "Regierungsvertreter haben das Hauptziel verdreht, für das der nationale Dialog eingerichtet wurde."

Ein katholischer Analytiker in Nicaragua, der es vorzog, aus Sicherheitsgründen nicht namentlich genannt zu werden, sagte, der Dialog sei als Versuch von Ortega und seiner Frau, Vizepräsidentin Rosario Murillo, verstanden worden, Zeit zu gewinnen. Die Bischöfe laufen auch Gefahr, für den Scheitern der Gespräche verantwortlich gemacht zu werden, wenn sie sich als Vermittler zurückziehen, sagte der Analyst.

"Die Regierung und der Vizepräsident haben sich seit einiger Zeit religiöse Sprache angeeignet und sagen jetzt, dass die Regierung Gottes Arbeit tut", sagte der Analytiker gegenüber CNS.

Die Bischöfe sagten, sie würden weiter als Vermittler arbeiten, aber ihre Rolle geht über das Verhandeln hinaus.

"Angesichts der prophetischen Dimension unseres Dienstes sahen wir die Dringlichkeit, zu den Orten des Konflikts zu gehen, um das Leben der Wehrlosen zu verteidigen, den Opfern Trost zu spenden und mit dem Ziel einer friedlichen Lösung der Situation zu vermitteln", so die Bischöfe sagte. "Die nicaraguanische Kirche wird weiterhin alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen. Unsere Mission als Pastoren und Propheten steht nicht im Widerspruch zu unserer Rolle als Vermittler und Zeugen, denn wir suchen Frieden und Gerechtigkeit als Nicaraguaner
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...e-in-nicaragua/



.

von esther10 19.07.2018 00:58



Papst Franziskus © Norbert Staudt auf flickr, bearbeitet by IslamiQ.
Zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche, erlaubte der Papst eine Koran-Lesung und islamische Gebete im Vatikan. Papst Franziskus lud die israelischen und palästinensischen Präsidenten Shimon Peres und Mahmud Abbas in den Vatikan ein, um gemeinsam für den Frieden im Nahen Osten zu beten. Hierfür wurden Gebete aus allen drei Religionen durchgeführt. Ein Imam rezitierte einige Verse aus dem Koran.


Anzeige
Ein Sprecher des Vatikans teilte mit, das gemeinsame Gebet solle von der konfliktbeladenen politik zwischen Israel und Palästina ablenken und einem gemeinsamen spirituellen Moment der Ruhe schaffen. Der Papst hoffe so, Friedensbestrebungen und -verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern zu fördern.

Anzeige
Leserkommentare
fatima sagt:

Wir beten nicht den gleichen Gott an.

Nur Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Christen sind Ungläubige für die Mohametaner. Wir sollen unsere Feinde lieben, für die Bekehrung der Mosleme beten und sie aufklären, dass nur durch Glauben an JesusChristus können wir zu einem Gott für den Frieden beten.
15.06.1617:49

fatima sagt:
Es herrscht große Verwirrung durch die Zweideutigkeit des Papastes. Seine Agenda ist nicht katholisch. Er fördert eine Weltreligion, die nicht auf der Wahrheit beruht.Es bringt die Katholiker zum Wanken.Es wird sehr viel Gnosis vermittelt.Die Kirche muss gereingt werden. Beten wir um die Beschleunigung des unbefleckten Herzens Mariens.

http://www.islamiq.de/2016/06/14/papst-e...ung-im-vatikan/


von esther10 19.07.2018 00:56




Treue ist wichtig ... Viel: Katholische Hochschulen sind nicht alle gleich
Rev. C. John McCloskey III / 1. Januar 2015 NAVIGIEREN IN DER KATHOLISCHEN COLLEGE-SUCHE

https://newmansociety.org/questions-ask-catholic-college/
Von Pater John McCloskey

Der verstorbene Futurist Herman Kahn hat einmal gesagt, dass es nur zwei Zeiten im Leben gibt, in denen die eigenen Ideen, Einstellungen und Überzeugungen radikal verändert werden: bevor du sechs bist und wenn du aufs College gehst.



In meiner eigenen pastoralen Arbeit mit College-Studenten, besonders wenn es um religiösen Glauben und Verhalten geht, habe ich Kahns Beobachtung als wahr erkannt. Angesichts dessen, was auf dem Spiel steht, sollte die Wahl eines College für das eigene Kind ein vorrangiges Anliegen jedes katholischen Elternteils sein. Die Universität ist normalerweise der letzte Ort, um den vorerwählten Katholiken zu bilden. Der wichtige Übergang zwischen dem Teenageralter und dem jungen Erwachsenenalter sollte von der Abhängigkeit zu einer verantwortlichen Unabhängigkeit in allen Bereichen des Lebens, vor allem der moralischen und der spirituellen sein.

Charakterbildung, auf das Naturgesetz aufgebaut und mit der Vollkommenheit vollendet, wird die Frage nach Glück oder Unglück sowohl in diesem als auch in diesem Leben bestimmen. Es gibt auch die finanzielle Frage. Die hohe Summe von manchmal über 150.000 Dollar, die für College-Ausgaben ausgegeben wurde, könnte leicht anderswo für den wirklichen Nutzen der Kirche, der Gesellschaft oder der Familie investiert werden. Klugheit erfordert ernsthafte Beratung.

In den letzten 40 Jahren haben die meisten katholischen Hochschulen und Universitäten, größtenteils aufgrund ihrer Assimilationsbereitschaft, ihr Erbe, ihre Traditionen und ihre Wahrheitsansprüche aufgegeben, was zu einem Verlust des Verständnisses ihrer Mission geführt hat. Papst Benedikt XVI. Hat in einer Ansprache im Juni 2007 in Rom unseren gegenwärtigen "Bildungsnotstand" als "unvermeidlich" bezeichnet

in einer Kultur, die den Relativismus allzu oft zu seinem Glaubensbekenntnis macht. In einer solchen Gesellschaft fehlt das Licht der Wahrheit; in der Tat wird es als gefährlich angesehen, von der Wahrheit zu sprechen, und das Endergebnis sind Zweifel an der Güte des Lebens und der Gültigkeit der Beziehungen und Verpflichtungen, die es ausmachen. Daher wird Bildung auf die Übertragung bestimmter Fähigkeiten oder Fähigkeiten beschränkt, während Menschen sich bemühen, das Verlangen der neuen Generation nach Glück zu befriedigen, indem sie sie mit Konsumgütern und vorübergehender Befriedigung überschütten. So sind sowohl Eltern als auch Lehrer leicht versucht, ihre Erziehungsaufgaben aufzugeben und nicht einmal mehr zu verstehen, was ihre Rolle oder vielmehr die ihnen anvertraute Aufgabe ist.

Diese Mission ist, wie Papst Johannes Paul II. 1998 den amerikanischen Bischöfen sagte, "die ganzheitliche Ausbildung der Studenten, damit sie ihrem Zustand als Jünger Christi treu bleiben und als solche effektiv für die Evangelisierung der Kultur und für das Gemeinwohl der Christen arbeiten Gesellschaft. "Das Schlüsselwort ist" integral ": die Bildung der gesamten menschlichen Person. Die Formation deckt natürlich viel Boden ab. Es ist jedoch klar, dass die Universitätsausbildung nicht einfach eine Frage der Weitergabe von Wissen sein muss, sondern die Umwandlung der gesamten Persönlichkeit durch eine gelebte Zustimmung zu den Wahrheiten der Offenbarung.

Der primäre Weg für die katholische Universität, Studenten zu helfen, ist durch eine liberale Kunstausbildung in der westlichen Tradition. Durch diese Ausbildung können die Schüler lernen, als Erwachsene so zu denken, zu denken und zu kommunizieren, dass sie ihre Berufungen als Eltern katholischer Familien erfüllen können, die Christus und seine Kirche in der säkularen Welt der Arbeit, der sozialen Aktivität und der Freundschaft präsentieren .

Heute jedoch, mit bemerkenswerten Ausnahmen, ist "College" bestenfalls ein Ort für exzellente vorberufliche Ausbildung und im schlimmsten Fall ein verlängerter und teurer vierjähriger Urlaub von der Realität. Die große Mehrheit der College-Studenten kann heute nicht erklären, warum sie studieren, außer vagen Bezug auf Karriere oder "Dienst an der Menschheit". Ihre Unsicherheit und Verwirrung reflektieren den Mangel an klarer Vision seitens der Bildungseinrichtungen selbst, die die vorherrschende Kultur widerspiegelt geprägt von Säkularismus, Utilitarismus und Relativismus.

Was bleibt, ist eine Atmosphäre, in der Macht, körperliche Attraktivität, sexuelle Eroberungen, Freizeit, wirtschaftliche Sicherheit und die Anhäufung von Reichtum die grundlegenden, wenn auch unartikulierten Lebensziele sind. Relativ wenige junge Männer und Frauen sind nach einiger Überlegung in der Lage zu verstehen, dass sie in einer verschmutzten Atmosphäre leben, und dass Heiligkeit, Engagement, Ehe und Familie, Wahrheit, Charakter und Tugend die Ziele einer integralen Bildung sein sollten.

Wie findet man unter diesen Umständen eine katholische Hochschule, die eine kohärente, treue Ausbildung und Ausbildung bietet?

Erkundige dich bei der Kirche

Ein guter erster Ort, um nach grundlegenden Kriterien zu suchen, ist die Kirche selbst. Papst Johannes Paul II. Legte dar, was die Kirche von Institutionen erwartet, die sich in der Ex-corde Ecclesiae als katholisch bezeichnen . Lesen Sie dieses Dokument und wenden Sie es anschließend auf die von Ihnen recherchierten Hochschulen an. In Ex corde Ecclesiae wendet die Kirche ihre immerwährende Weisheit auf die zeitgenössische Szene an und bietet einen sicheren Leitfaden, um private Laune von authentischer Lehre bezüglich der Universität zu unterscheiden. Schließlich war es die Kirche, die die Universität hervorbrachte.

Im Zentrum einer wirklich katholischen Universität wird eine Abteilung für Lautentheologie stehen, da die katholische Kirche die Theologie als "Königin der Wissenschaften" anerkennt. Eltern und Studieninteressierte müssen neben der Berücksichtigung der akademischen Kompetenz die übergeordnete Frage der Loyalität der theologischen Abteilung zum Lehramt der Kirche klären. Die Mehrheit der katholischen Hochschulen hat einen zwei- oder dreistufigen Anspruch in der Theologie für ihre Studenten, die vermutlich die Lehre ihrer Professoren als maßgebend ansehen werden. Manchmal ist es schwierig festzustellen, welche Art von Theologie in einer bestimmten Schule unterrichtet wird.

Fragen Sie die Behörden, ob die Kriterien der "Instruktion über die kirchliche Berufung des Theologen" der Kongregation für die Glaubenslehre auf ihre theologische Fakultät angewandt wurden und ob sie den von ihnen geforderten Eid abgelegt haben. Eine Liste der Sprecher auf dem Campus während des letzten Studienjahres, die sich mit Themen der katholischen Lehre und Moral befassen, wäre ebenfalls aufschlussreich. Eine andere Untersuchungstechnik besteht darin, das Wissen eines jeden Absolventen zu untersuchen. Ein paar zugespitzte Fragen werden schnell zeigen, was er weiß und wo er in Bezug auf die Kirche und ihre Lehre steht. Wenn die Universität schließlich einen bekannten "Dissidenten" beherbergt, ist der Fall abgeschlossen.

Eine katholische Universität sollte eine Bildungsphilosophie haben, die auf eine abgerundete geisteswissenschaftliche Bildung setzt, die sich auf einen Kernlehrplan konzentriert. Eine legitime Debatte über die genauen Inhalte eines Kerncurriculums ist zu erwarten, aber sicherlich schließt ein abgerundetes Programm des Studiums der westlichen intellektuellen und kulturellen Tradition Literatur, Philosophie und Künste ein. Die Universität muss auch die Existenz der objektiven Wahrheit und unsere Pflicht, sich ihr zu unterwerfen, anerkennen. Ohne diese Bestätigung und den Glauben, dass unser Glaube einen universellen Wahrheitsanspruch hat, kann es einfach keine Mission geben, diese Wahrheit anderen zu vermitteln. Papst Johannes Paul II. Hat dies in einer Ad-limina- Ansprache von 1998 zum Ausdruck gebracht :

Die größte Herausforderung für die katholische Erziehung in den Vereinigten Staaten von heute und der große Beitrag, den die authentische katholische Erziehung zur amerikanischen Kultur leisten kann, ist die Wiederherstellung der Überzeugung, dass Menschen die Wahrheit der Dinge erfassen und die Wahrheit begreifen können kennen ihre Pflichten gegenüber Gott, sich selbst und ihren Nachbarn ... Die heutige Welt braucht dringend den Dienst an Bildungseinrichtungen, die diese Wahrheit aufrecht erhalten und lehren, dass "der grundlegende Wert, ohne den Freiheit, Gerechtigkeit und Menschenwürde ausgelöscht werden" ist.

Eine katholische Universität sollte die katholische Philosophie lehren, aufbauend auf der thomistischen Grundlage des gemäßigten Realismus. Wie kann ein Student oder ein Professor auf diese Weise unsere neuheidnische, postmoderne Kultur ohne eine feste Grundlage in Metaphysik, Erkenntnistheorie und Natur beschäftigen? Philosophie alleine ist nicht genug, aber sie ist unentbehrlich als Vorbereitung auf die Theologie.

Philosophie, Theologie und Geisteswissenschaften sind wesentliche Bestandteile einer katholischen Hochschulbildung. Wenn sich die Universität lediglich als ein Ort versteht, der die Studenten auf eine Karriere vorbereitet und nicht auf einen Ort vorbereitet, der sie auf das Leben vorbereitet und ihnen ein tiefes Verständnis von Wissen als Selbstzweck im natürlichen Bereich gibt, dann disqualifiziert sie sich als alles andere als ein akademischer Supermarkt.

Verbringe etwas Zeit mit den College-Katalogen der von dir untersuchten Schulen. Untersuchen Sie ihre Bildungsphilosophie zusammen mit ihren Lehrplänen und Anforderungen. Achten Sie darauf, die Leitbilder der Hochschulen zu lesen. Je mehr Sie Wörter wie Glauben, Reife, Überzeugung, Engagement, Ehe, Familie, Evangelisierung, Kultur, Charakter, Wahrheit und Wissen begegnen, desto näher möchten Sie vielleicht weiter suchen.

Ein wichtiges Anliegen für den katholischen Studenten und seine Familie wird die Betonung von religiöser Praxis und Bildung im Campusleben einer bestimmten Schule sein. Ich beziehe mich hier nicht nur auf religiöse Statuen oder Namen von Heiligen auf Gebäuden, die einfach Relikte einer vergangenen Zeit sein können. Welcher Prozentsatz der Fakultät ist katholisch? Welcher Prozentsatz übt ihren Glauben im traditionellen Sinn aus? Kennt jemand auf dem Campus oder kümmert sich? Unterschätzen Sie nicht den Einfluss, den eine voll ausgebildete und engagierte katholische Fakultät auf die Studenten haben kann. Ihr Einfluss kann den des Kaplans leicht in den Schatten stellen.

Naturally, a college will be as Catholic as the people who direct it. If it is directed at least nominally by a religious congregation, what is its condition? Are there vocations? What percentage of the faculty is made up of members of the institute? Are they noted for their loyalty to the Church? Is there an openness to the variety of spirituality in the present-day Church, particularly to the lay movements and institutions that are providing so much life in this historical moment? Or does there exist a “turf” mentality or downright hostility to other spiritualities and institutions approved by the Church? There should be no monopoly on providing spiritual help to the students and a great respect for the freedom of the student to find his way.

Der Zustand der College-Seelsorge kann ein starker Indikator sein. Frömmigkeit, Ehrfurcht vor der katholischen Liturgie, die Ermutigung zu persönlichem Gebet, häufiges Bekennen und Kommunion, die Anwesenheit des Allerheiligsten Sakraments und die Verfügbarkeit von erfahrenen spirituellen Direktoren sollten Teil einer wahrhaft katholischen Universitätserfahrung sein. Meine Erfahrung mit der Arbeit einer katholischen Seelsorgerin hat mich davon überzeugt, dass ein energisches, vom Glauben getriebenes Campus-Ministerium eine Notwendigkeit ist, eine katholische Kultur auf dem Campus zu schaffen, die in der Lage ist, moderne Apostel zu formen. Versuchen Sie festzustellen, ob eine katholische Hochschule, die Sie in Betracht ziehen, Katechese, Ausbildung, Praxis und Evangelisierung betont.

Werfen Sie auch einen Blick auf die von campus ministerium gesponserten Gruppenaktivitäten. Gibt es Kurse oder Vorträge über die katholische Lehre und das katholische Bibelstudium, um die Schüler in ihrem Glauben zu unterrichten? Ist die ehrenamtliche Arbeit mit den Armen, Alten oder Kranken im Kontext des Evangeliums und als logische Konsequenz der Befolgung der Glaubenspraxis durch den Studenten zu sehen? In unserer Wohlstandsgesellschaft ist es sehr wichtig, dass der Katholik dem Elend ausgesetzt ist, das uns umgibt und oft verborgen ist. Die Freude des selbstlosen Gebens um Christi willen kann helfen, einen ernsthaften Wandel bei den Schülern zu bewirken, die bis dahin von selbstsüchtigem Konsum stark betroffen waren.

Die wichtigste Gruppenaktivität, die das Campus-Ministerium anbieten kann, sind Retreats. Ein stilles Retreat mit viel Raum für Gebet und Richtung kann einem Schüler helfen, mehr in seinem christlichen Leben voranzukommen als ein Jahr anderer Aktivitäten. Vielleicht ist es das erste Mal, dass der Student in reflektierender Konversation mit Christus alleine gelassen wurde. Dort werden Sinn und Zweck seines Lebens klarer.

Das Gefühl von Zuhause

Sehen Sie sich die Qualität der sozialen und moralischen Umgebung des Campuslebens an. Für Nicht-Pendler sind Wohnformen von höchster Bedeutung. Haben die Studentenwohnheime im Grunde die gleichen Regeln und Vorschriften, den moralischen Ton und die Aufsicht über Erwachsene, die Sie sich für Ihr Kind im Collegealter wünschen würden, wenn er zu Hause leben würde? Sind die Schlafsäle Orte, an denen Charakter gebaut werden kann und wo Tugend wachsen und gegebenenfalls geschützt werden kann? Dabei geht es nicht darum, eine Hochschule in ein Kloster zu verwandeln, sondern um eine Umgebung zu schaffen, in der junge Männer und Frauen als Christen leben können, ohne unnötigen Versuchungen und Provokationen ausgesetzt zu sein. Sind die Schlafräume gleichgeschlechtlich? Oder ist das zumindest eine Option?

Hunderte von jungen Männern und Frauen in enger Nachbarschaft zusammenzuführen, führt zu unvermeidlichen und natürlichen Ergebnissen, von denen die meisten sich bestenfalls nicht gut auf die christliche Ehe vorbereiten und schlimmstenfalls irreparable Schäden verursachen. Wenn Sie es wagen, verbringen Sie die Nacht oder sogar einen oder zwei Tage in einem Schlafsaal. Meiner Erfahrung nach wollen die meisten Eltern die Atmosphäre der hedonistischen Unreife und Rauheit, die an diesen Orten herrscht, nicht glauben. Übermütige sind eine Sache; Ein Tierverhalten, das zu einer Kunst erhoben wird, ist ein anderes. Denken Sie daran, dass es Ihr Kind ist, das Sie möglicherweise moralisch und physisch gefährden.

Werden Abtreibungsempfehlungen und Kontrazeptiva auf dem Campus verteilt? Ist das College unzweideutig pro-life, oder gibt es Waffling und Doppelreden über die wichtigste Frage unserer Zeit, die Heiligkeit des Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod?

Wie wird die Freizeit auf dem Campus genutzt? Gibt es gesunde und erhebende soziale, Freizeit- und kulturelle Möglichkeiten? Freizeit in der heutigen Kultur wird zu oft damit verbracht, Fernsehen oder Filme zu sehen und Zeitschriften und Romane zu lesen, die den Glauben verhöhnen und das Ziel des Lebens als grundsätzlich hedonistische Selbstverwirklichung darstellen. Auf zu vielen, aber glücklicherweise nicht allen katholischen Universitäten herrscht Druck auf den säkularen Zeitgeist, der auf "Wachstum" setzt, bei dem der Missbrauch von Alkohol, Drogen und Sexualität zumindest geduldet wird, wenn er nicht gefördert wird.

Nehmen Sie einen Querschnitt von Absolventen einer Hochschule, die Sie in Betracht ziehen. Sind sie nach deinen Maßstäben gut ausgebildet und schätzen die feineren Dinge des Geistes und des Geistes? Sind sie die Art von jungen Erwachsenen (und nicht verhafteten Jugendlichen), die Ihre Kinder nachahmen sollten? Bedeutet die Praxis des Glaubens eine zentrale Bedeutung für ihr Leben, oder ist sie einfach zufällig und wenn sie zweckentsprechend weggeschmissen wird? Kurz gesagt, sind sie katholisch erste und amerikanische zweite oder umgekehrt?

Einige der oben genannten Kriterien sollten helfen, authentische katholische Colleges und Universitäten zu identifizieren. Sie können zusätzliche eigene Kriterien haben. In einer Gesellschaft, die in säkularen Zielen und Ambitionen gefangen ist, ist es selbst für gute katholische Eltern einfach, den Gedanken an Selektivität, Verdienstmöglichkeiten und Prahlerrechte zu spüren. Ihre Kinder, die im perfekten Sturm einer permissiven und materialistischen Kultur über die Jahre zwischen Jugend und Erwachsenenalter verhandeln, brauchen jedoch mehr und bessere Führung. Wenn sie ihre College - Jahre guten Einflüssen aussetzen, durch inspirierende Beispiele anzünden und von selbstbewusster und klar orthodoxer Lehre unterrichtet werden, werden sie gestärkt, gesunde katholische Familien zu bilden und als humane christliche Leiter einer Gesellschaft zu dienen, die hungert nach Brot und Brot keine Steine.

Die in diesem Leitfaden beschriebenen Schulen verdienen Ihre Aufmerksamkeit als katholische Einrichtungen, in denen die Schüler eine ganzheitliche Ausbildung erhalten, um sie auf ihre gottgegebenen Berufungen vorzubereiten. Und da dieser Frühling der Neu-Evangelisierung auch die katholische höhere Bildung infiltriert, können wir erwarten, dass die kommenden Jahre ihre Zahl vergrößern werden.

https://newmansociety.org/fidelity-matte...c-colleges-not/
https://newmansociety.org/category/navig...college-search/

von esther10 19.07.2018 00:53




Studientag in Rom: «Die Wurzel der Krise in der Kirche»
Schreiben veröffentlicht am29. Juni 2018

„ Wir haben keine Autorität , die Debatte zu schließen, aber wir haben das Recht haben , zu öffnen “: Mit diesen Worten sprechen von Prof. Roberto de Mattei, Präsident der Lepanto - Stiftung, wichtigen Studientag auf „Roots eröffnet die Krise in der Kirche », die am letzten 23. Juni im Hotel« Massimo d'Azeglio »stattfand. Tag, dessen Ziel - sonst brillant erreicht - gerade darin bestand, zu untersuchen, wohin die Kirche geht, zurück zu den Ursprüngen der Irrtümer, die im Laufe der Jahre den gesamten mystischen Leib Christi durchdrungen haben, von der Basis bis zur höhere Gipfel, um dann mit Hilfe Gottes zur katholischen Wahrheit zurückzukehren, ganz und lebendig.

https://es.corrispondenzaromana.it/

Experten präsentieren - Theologen, Philosophen und Wissenschaftler, viele der Unterzeichner , welche das correctio filialis Papst Francisco im vergangenen Jahr - er schlug einen „ konstruktiven nicht abstrakt nicht unnötig umstritten konkreten und fruchtbare Anregungen Ansatz, aber “ auch hervorgehoben der prof. von Mattei, um einer Krise zu begegnen, von der, beim Öffnen der Arbeiten, der prof. Joseph Shaw, Präsident der English Latin Mass Society , hob einige " Fragen " hervor, die " fundamental " wurden»Das heißt, der Zweck der Sakramente, das Wesen der heiligenden Gnade, die Rolle der Tradition und Autorität in der Theologie, das Wesen der Wahrheit im Glauben und in der Moral:« Die neue pastorale Leitung des Papstes Francisco cisco~~POS=HEADCOMP hat keine theologischen Grundlagen jeglicher Art - Fortsetzung der prof, Shaw -. die offizielle Linie seiner Anhänger ist , dass es mit allen Grundlagen des katholischen Glaubens vereinbar ist, sondern dass diese Unterstützung nicht geklärt oder diskutiert werden sollte, unter Strafe Mangel an Treue zum Heiligen Vater ».

In seinem einleitenden Bericht, prof. Roberto de Mattei den Ursprung „ erinnert sich der Moderne “ und die Bedeutung zugeschrieben St. Pius X. zu definieren , „ die Natur einheitlichen theologischen Fehler, philosophischen und exegetischen “ verstreut in der Kirche: Denial - of - Charakter Offenbarung des Alten und Neues Testament, der Göttlichkeit Christi, der Institutionen der Kirche, der Hierarchie, der Sakramente und des Dogmas. Wenn Leo XIII versucht zu „ eine Versöhnung mit der modernen Welt , die philosophisch gekämpft ,“ St. Pius X. ihn mit der Enzyklika konfrontiert Pascendi von 1907, die weit verbreiteten "verurteilt Prinzip der Immanenz» Prof. de Mattei erinnerte sich, wie St. Pius X, in dem Motu Proprio Sacrorum Antistitum 1910, mit dem verhängten die anti - modernistisch Eid "erhoben hatte die Hypothese , dass die Moderne im Inneren ein wahres secreta''sociedad formase die Kirche ", um den Katholizismus von innen heraus zu verwandeln und die äußerliche Erscheinung der Kirche im Rahmen dessen, was möglich ist, intakt zu lassen. In den Jahren nach dem Tod von Pius X. war die Strategie der Modernisten, den Modernismus für inexistent zu erklären und die antimodernistische Repression scharf zu kritisieren ». Dies ermöglichte die Geburt der " Neuen Theologie ", die Pius XII. Am 12. August 1950 in der Enzyklika Humani Generis verurteilt hatte. Der Beitrag Vatikan II könnte auch „führen die theologische Ebene das philosophische Prinzip der Immanenz selbst“ „ Moderne “ , während das „ Primat der pastoralen “ zu dieser Zeit dargestellt biegen die " theologische Umsetzung of'primado der Praxis' verkündet von Marx », gekennzeichnet durch die maximale Verbreitung des Kommunismus in der Welt, später getarnt als Theologie der Befreiung in der Kirche. Daher die Schlussfolgerung von Prof. de Mattei: «Der Modernismus durchdringt die Kirche, obwohl nur wenige dies explizit behaupten. Heute stehen wir vor einem revolutionären Prozess, der auf der Ebene des Denkens, Handelns und tiefer Tendenzen bewertet werden muss. Die neo - Moderne, die als subjektiv und veränderliche Interpretation der katholischen Lehre präsentiert wird, es ist notwendig , um die Fülle der katholischen Lehre widersprechen, die mit der Tradition zusammenzufällt, gepflegt und nicht nur durch das Magisterium übertragen , sondern für alle Gläubigen, the'desde Bischöfe bis zum letzten Laien, wie es die berühmte Formel des heiligen Augustinus ausdrückt . "

Der prof. Enrico Maria Radaelli, Professor für Philosophie der Ästhetik und Direktor der Abteilung für Ästhetik der internationalen Vereinigung Sensus Communis ‚illustriert die gespielte Rolle der thomistischen katholischen Denker Romano Amerio mit der Arbeit‘ Iota unum ‚deutlich zu machen , ‘ die zwei zentrale Punkte , an dem die Umleitung der Moderne eintritt: der erste Punkt ist das Gesetz des historischen Erhaltung der Kirche, durch das die Kirche die Wahrheit nicht verlieren , wenn sie verweigert oder ignoriert, aber nur dann , wenn lehnt es ab: von diesen Lehren - sagte der Berichterstatter -Ich wusste , dass Johannes XXIII und diente später alle aufeinander folgenden Päpsten , die Lehre selbst allein auf pastorale und nicht dogmatisch Ebene zu verbreiten - und ohne Dogma wird nicht gelöscht -; Der zweite Punkt bezieht sich stattdessen auf die metaphysische Anordnung der Dreifaltigkeit der muss zunächst Platz, denken, dann lieben, dann lebte ich, aber die Moderne kehrt vollständig diese Sequenz, die Freiheit zu machen Menschen wird wichtiger als die Wahrheit, also wichtiger als Gott ». Unter den Mitteln bemerkte Radaelli die Fähigkeit, " zum Dogma zurückzukehren ", sowie die Wichtigkeit und Aktualität des Thomismus.

Professor John Lamont, Philosoph und Theologe kanadischen erinnerte sich, wie von Anfang an , Mons. Pietro Parente und Pater Reginald Garrigou-Lagrange die „betrachtet Nouvelle théologie “ essen eine Art „ Wiedergeburt der Moderne Ketzerei .“ Die Leistung der römischen Behörde, bei der Unterdrückung der Wiederbelebung der Moderne ausgerichtet, war dennoch " als pauschalierte einen reaktionäre Anstrengung Theologen ‚; die daraus abgeleitete Verurteilung hielt die Verbreitung der neuen Theorien nicht auf; Diesem folgte auch eine " schwache Aktion des Lehramtes ". Pius XII. Identifizierte die Thesen nicht eindeutig, die sich sogar den Humani Generis entgegenstellten, warf keine Anathema und exkommunizierte nicht so viele, wie sie vorgeschlagen hatten, was half, die aktuelle Situation zu bestimmen.

Pater Albert Kallio OP, kanadischer Theologe, die Frage der Kollegialität im Zweiten Vatikanischen Konzil, ein Problem , das, nach Kardinal Michael Browne, Vice President der Theologischen Kommission widerspricht sowohl den Vatikan in dem, was er sagt , über die Fülle der päpstlichen Autorität, als der Magisterium in Bezug auf die Quelle der bischöflichen Jurisdiktion: " die einfache Tatsache , dass die Ausübung dieser von den Bischöfen unter seiner eigenen Weihe besaß angeblichen Autorität hängt an den Papst ist nicht genug , um die Fülle zu halten von der Macht des Papstes im Sinne des Vatikanischen Konzils I. Darüber hinaus ist die Vorstellung einer obersten Gerichtsbarkeit, die in ihrer Ausübung untergeordnet ist, widersprüchlich ».

Vater Claude Barthe, ein Diözesanpriester und Mitbegründer der Zeitschrift „ Catholica “ deutlich gemacht , wie die „ liturgische Reform “ ist der " Spiegel des Projekt konziliaren ‚:‘ Die Einführung des Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia , zu verhindern , die Lehre präsentiert wird , wie unter der früheren Lehre für ungültig erklärt, wieder verwendet, ohne ausdrücklich den Begriff zu verwenden, die neue Kategorie der „pastoraler Lehre“ ist die freiwillige oder nicht dogmatisch Lehre vom Zweiten Vatikanischen Konzil eröffnet. Dieser atypische ökumenische Rat schuf ekklesiologische Vakua, wie auch Kapitel VIII von Amoris laetitiaEin halbes Jahrhundert später hat es moralische Lücken geschaffen. In beiden Fällen kann gesagt werden, dass die Lehrkörper aufgrund eines liberalen Drucks, der immer stärker ausgeübt wurde und einen Versuch der Modernität unternahm, an Boden verloren ".

Dr. Maria Guarini, wollte die " Legende der zwei Formen des einzigen Ritus" der Messe entlarven . "Die Form ist Substanz ": Aus diesem Grund sagte er, " die Einführung" in der Liturgie des Prinzips der Kreativität ", immer abgelehnt" scheint beispiellos " seit Jahrhunderten im gesamten Lehramt, ohne Ausnahme, als etwas zu verderben, absolut zu vermeiden, von vielen als der wahre Grund für das aktuelle liturgische Chaos betrachtet. Das Prinzip der Kreativität wird durch die breite und völlig neue Gerichtsbarkeit zugeschrieben an die Bischofskonferenzen in liturgischen Fragen, einschließlich der Macht bestätigt neue Formen des Gottesdienstes zu erleben, im Gegensatz zu der ständigen Lehre des Lehramts, das ist immer reserviert den Papst jeden Wettbewerb, dass wichtig ».

Eine neue Perspektive wurde von Prof. Dr. Alberto Strumia, Wissenschaftler und Professor an der Theologischen Fakultät der Emilia-Romana. Der prof. STRUMIA, in seiner Rede über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Glauben, illustriert das Scimat Programm (Science Matters) , Disziplin mit allen Problemen zu tun , wie die menschliche Wissen in Bezug eine Wissenschaft: es wird gesagt, die " neuesten internationalen Versuch wieder aufnehmen Aristoteles 'Tradition und untersucht mit derselben Systematisierung "den Menschen" und "den Nicht-Menschen", um Wissen zu erlangen. Seit fast einem Jahrhundert wird in der Wissenschaft ein neuer Schwerpunkt auf eine nicht-reduktionistische Forderung und Methodik gelegt, die sich auf ein breiteres Konzept der Rationalität beziehen »,eine organische und interdisziplinäre Komplementarität im Hinblick auf effektives Wissen ».

Die Intervention von prof. Valerio Gigliotti zum Thema " Der Ketzerpapst aus Theologie und Rechtspraxis ". Der Berichterstatter, Professor für Geschichte des mittelalterlichen und modernen Rechts an der Universität von Turin, nahm Bezug auf die These eines der bedeutendsten Dekretalisten des 13. Jahrhunderts, Enrico da Susa, Kardinal Ostiense. Betrachtet man den Fall eines Gläubigen, der einen begründeten "Zweifel" über die Moral einer vom Papst ausgeübten Handlung hatte, " wird es notwendig sein zu dem Schluss zu kommen, dass die Autorität des Gewissens Vorrang vor jeder anderen Autorität hat, selbst wenn es die des Papstes war. und deshalb müssen die Gläubigen dem Papst ungehorsam sein und mit christlicher Geduld die Folgen seines eigenen Ungehorsams ertragen» Auf der anderen Seite ist die Autorität, mit der der Papst die Kirche erzieht und leitet, die gleiche Autorität von Jesus Christus, erklärte Professor Gigliotti, " aber von dieser Autorität ist er ein Minister; Er bleibt einer solchen Autorität unterworfen ", wie Benedikt XVI. Im Jahr der Priester 2010 bekräftigte und über die Rolle der Hierarchie und des Papsttums nachdachte. Die Hypothese eines ketzerischen Papstes, über Jahrhunderte hinweg diskutiert, obwohl " traumatisch in der katholischen Kirche, außergewöhnlich und außergewöhnlich ", wird von den meisten Kanonisten, vor allem der mittelalterlichen und modernen Ära , als " möglich " erklärt : so ist der Papst, der «es weicht von der katholischen Orthodoxie ab. Ungeachtet des Prinzips des Stuhls von St. Peter, das von keiner menschlichen Autorität verarbeitet werden kann, sieht das Dekret von Gratian um die Mitte des zwölften Jahrhunderts einen einzigen spezifischen Fall vor, in dem der Papst vom Glauben abweicht, und Als solcher kann er versucht und sanktioniert werden ».

Der letzte Bericht des intensiven Studientages war der von José Antonio Ureta, chilenischer Gelehrter und Dozent der Traditions-, Familien- und Eigentumsvereinigung. Er stellte das Buch , das er den Titel verfassten Den Paradigmenwechsel Papst Francisco: Kontinuität oder Bruch in der Sendung der Kirche, in der sie die viele Schüsse aussetzt eine Diskontinuität zwischen dem Papsttum enthüllen Position und die mehrjährigen Lehre Kirche, aus der Förderung der Einwanderung und Islam die Zurückhaltung zu verfolgten Christen in dem Mittleren Osten, aus religiöser Indifferenz, Relativismus und philosophischem theologischem Evolutionismus die Agenda zu fördern " grün " eine RegierungWelt, die Verkündigung eines neuen subjektiven moralischen Zugang scheiden Kommunion und wieder geheiratet durch die Umsetzung der Amoris Laetitia : " Es ist gerade die Liebe von Papsttum , die dazu führen sollten uns Gesten, Aussagen zu widerstehen und politische und pastorale Strategien , die mit dem unvereinbar sind depositum fidei und die Tradition der Kirche , „Ureta, der vorgeschlagen“ , sagten kirchlichen Koexistenz Cesar „mit den“ Saboteuren „Prälaten, so auszuüben , “ ein Recht auf Gewissen der Katholiken , die Richter »Seine Leistung« schädlich für seinen eigenen Glauben und das Leben der Frömmigkeit und skandalös für die Gläubigen ».

Als Abschluss dieses wichtigen Studientages, Pof. de Mattei, wies auf das Ziel hin, das wir haben müssen: " Wiederherstellen des sensus fidei" des katholischen Volkes. Ein Ziel, das durch Ereignisse wie dieses erreicht werden kann und daher nicht allein gelassen werden soll. (Mauro Faverzani)
https://es.corrispondenzaromana.it/jorna...-en-la-iglesia/
+
https://es.corrispondenzaromana.it/
+
Frankreich die Schreie...
https://es.corrispondenzaromana.it/franc...por-los-gendar/
++++++++++++++++
Das tötliche Lösungsmittel....

Deutschland hält an Selbstzerstörung fest...
https://www.gatestoneinstitute.org/12607...-european-union

von esther10 19.07.2018 00:53

Neuer Völkermord in Afrika
In diesem Jahr wurden bereits 6000 Christen in Nigeria abgeschlachtet
19/07/2018



Vor ein paar Wochen wurden in Nigeria 238 Christen ermordet und Kirchen von Muslimen geschändet. Der christliche Verband Nigerias nennt es einen "reinen Genozid". Seit Beginn des Jahres 2018 sind mehr als 6000 Todesopfer zu beklagen.

Die Islamisten im Norden Nigerias sind entschlossen, Nigeria in ein islamisches Sultanat zu verwandeln und die Liberaldemokratie durch die Scharia zu ersetzen. Laut einer gemeinsamen Erklärung der Christlichen Vereinigung, einer Gruppe, die verschiedene Gruppen verschiedener christlicher Konfessionen zusammenfasst, "besteht kein Zweifel daran, dass der einzige Zweck dieser Angriffe ethnische Säuberungen sind, die Landnahme erzwingen und zwangsweise Exilanten von christlichen Bürgern zwingen uraltes Stück Land. "

Die Mehrheit der Christen in diesem Jahr bereits geschlachtet waren seine „Kinder, Frauen und älteren Menschen ....“. Was passiert, ist "reiner Genozid" und "das muss sofort gestoppt werden".

Die Details der Tausenden, die getötet wurden selten gezeigt, und oft grausamen: viele wurden zu Tode gehackt oder mit Macheten geköpft, andere wurden lebendig verbrannt (in Kirchen oder Häuser gesperrt einschließlich); und Frauen werden oft sexuell missbraucht oder vergewaltigt, bevor sie geschlachtet werden.

Die nigerianische Regierung und die internationale Gemeinschaft haben von Anfang an wenig unternommen. Sie erkennen nicht die Wurzel dieses Übels: nämlich die Ideologie des Dschihad. Es wird über Landeigenschaften gestritten. Als Folge davon kann der Blutzoll der Christen exponentiell ansteigen und viel Blut vergossen werden - bis diese grausame Realität endlich angegangen wird.

Lasst uns für die Christen in Nigeria und auch für ihre Verfolger beten!

Quelle: Gatestone-Institut
https://restkerk.net/2018/07/19/genocide-nigeria/
https://www.gatestoneinstitute.org/12645...enocide-nigeria

von esther10 19.07.2018 00:49

Hamas setzt Wildtiere für Feuer-Terror ein

Veröffentlicht: 19. Juli 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: Brandsätze, Falke, Feuer-Terrorismus, Hamas, islam, Israel, Naturschutzgebiet, Palästinenser, Wildtiere |Ein Kommentar



Seit mehreren Monaten betreibt die Terrororganisation Hamas im Gazastreifen Feuer-Terrorismus. Sie befestigt Brand- oder Sprengsätze an Flugdrachen und Luftballons und lässt diese in Richtung Israel fliegen.

Bei den dadurch ausgelösten Bränden wurden bislang ungefähr 3000 Hektar Anbauflächen und Naturschutzgebiete verbrannt. Dies entspricht einer Fläche von mehr als 4200 Fußballfeldern.

Eine besonders perfide neue Art dieses Feuer-Terrors wurde am Montag (16.7.) entdeckt. Mitarbeiter der Naturschutzbehörde fanden einen Falken in einem Baum des Nationalparks HaBesor in der Nähe des Gazastreifens hängend. An dem Vogel war ein Brandsatz befestigt. Die Mitarbeiter der Behörde entdeckten das Tier bei einer Begehung des Parks, nach einem durch eben diesen Feuer-Terrorismus ausgelösten Brand im Park.

Nach Angaben der Naturschutzbehörde ist es das erste Mal, dass Wildtiere für Feuer-Terror eingesetzt wurden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...uer-terror-ein/
Quelle: israelische Botschaft in Berlin

von esther10 19.07.2018 00:49





Ziehen Sie Königinnen in öffentlichen Bibliotheken: die neue Strategie, Kinder zu indoktrinieren und Christen beiseite zu schieben
Drag Queen Geschichte , Drag Queens , Homosexualität , Bibliotheken

19. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Jeden Sommer wuchs meine Mutter pflichtbewusst mit meinen Geschwistern und ich in die örtliche öffentliche Bibliothek, damit wir Teil des jährlichen Sommerleseprogramms werden konnten. Es fanden Lesekämpfe statt, Preise wurden verteilt, und fast jede Woche gab es ein neues Ereignis für die Kinder - meine zwei Lieblinge waren eine kostümierte mittelalterliche Truppe, die uns alles über das Leben im Mittelalter lehrte, und ein Tierwürger, der geschmückt kam Schlangen und Karren entlang anderer seltsamer Kreaturen.

Ein neuer Blick auf die Nachrichten zeigte mir jedoch, wie sehr sich die Dinge in den etwa zwanzig Jahren verändert haben, seit ich jede Woche mit meiner Familie in die Bibliothek eingedrungen bin. Heutzutage haben sich öffentliche Bibliotheken der wachsenden Liste von Orten angeschlossen, auf denen die LGBT-Bewegung für Kinder präsentiert wird. Aktivistengruppen sponsern Drag Queens, um den Jungen und Mädchen, die sich für diese Veranstaltungen versammeln, "LGBT-freundliche" Bücher vorzulesen.

In Toronto wurden Drag Queens dazu gebracht , Kindern wie " My Princess Boy" Geschichten vorzulesen und die Grundsätze des Transgenderismus auf den Punkt zu bringen. Wie der Globe and Mail es beschreibt : "Als Teil der neuen LGBTQ-Kids-Programmierung veranstalten Toronto Public Libraries in der ganzen Stadt Geschichten mit Drag Queens. Die Drag Queens lesen Geschichten über Akzeptanz, Vielfalt und alle Arten von Familien, veranstalten dann Tanzpartys oder singen. "Die Burlington Public Library veranstaltete letztes Jahr das gleiche Programm.

In Edmonton wurden Drag Queens in die Edmonton Public Library eingeladen, eine Initiative, die von Kristopher Wells von der University of Alberta unterstützt wird, einem Cheerleader der aggressiven Angriffe der NDP auf christliche Schulen. In den Inszenierungen von "Five Little Monkeys Jumping on the Bed" und Geschichten wie " The Boy Who Cried Fabulous " erzählte eine Drag Queen der CBC : "Es ist wichtig, den Horizont der Kinder so zu erweitern, dass sie wissen, dass sie selbst sind." - Und weil "Edmonton immer noch ein sehr konservatives Klima hat", ist es wichtig, dass "junge, beeinflussbare Kinder" nicht-binären Menschen ausgesetzt sind.

Die Öffentliche Bibliothek von Calgary verbesserte den Ante, indem sie sowohl mit Drag Queen als auch mit King, gesponsert von Calgary Pride, Story-Time veranstaltete. "Das Gespräch, das sich auf den Ausdruck von Gender bezieht, hat gerade erst begonnen", sagte die Geschäftsführerin von Calgary Pride, Laurissa Chapple , Global News . "Dies ist eine sanfte, unterhaltsame Art und Weise, diese Unterhaltung für kleine Leute auf eine Weise zu führen, die für sie viel leichter zu verstehen ist." Es gibt Geschichten mit LGBT-Konzepten. Drag Queen Queen Felicia Bonee sagt: "Es ist einfach eine großartige Möglichkeit, sie vorzustellen sie zu dem Konzept, dass du sein kannst, was auch immer du sein willst und du kannst deine Träume wahr werden lassen. "

Letztes Jahr veranstaltete die Öffentliche Bibliothek von Winnipeg zum ersten Mal "Read by Queens" und schrieb es als "Familienerlebnis" mit Büchern vor, die Kindern von Drag Queens vorgelesen wurden. Levi Foy, der unter dem Namen Prairie Sky bekannt ist, war begeistert von der Gelegenheit und bemerkte: "Viele von uns schleifen, weil wir zeigen wollen, dass man alles sein kann, was man sein möchte. Das macht diese Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem, denn Kinder sind so einfallsreich und können erwachsen werden und wissen, dass sie eines Tages sein können, was auch immer sie sein wollen, oder dass sie morgen sein können, was immer sie wollen - das ist es, was ich wirklich hoffe, dass sie davon wegnehmen. "

Drag Queen Storytime erschien im März in der Confederation Center Library in Charlottetown, Prince Edward Island. Drag Queen Nicholas Whalen alias Whatsername las King und King sowie ein Buch über einen Cross-Dressing-Jungen, Morris Micklewhite und das Tangerine Dress vor den Kindern und war von der Reaktion begeistert. "Ich glaube, mein liebster Moment war, rauszugehen", sagte er der CBC , "weil dies für Prince Edward Island das erste Mal ist, für viele dieser Kinder und viele der Erwachsenen, für die sie eine Drag Queen sehen Das allererste Mal. "Das Bibliothekspersonal war Berichten zufolge von der Veranstaltung begeistert.

Die Burnaby Public Library in British Columbia ist auch hält eine Drag Queen Storytime später in diesem Monat, während der Vancouver Island Landesbibliothek statt ihre Drag Queen Veranstaltung für Kinder im Juni. Vor zwei Jahren veranstaltete die Halifax North Memorial Public Library eine ähnliche Veranstaltung, gesponsert von Halifax Pride, wo Bücher wie " Tango macht drei" , " Eine Geschichte von zwei Papas" und " Heide hat zwei Mamas" gelesen wurden. Saskatoon Frances Morrison Library hielt ihre Drag Queen Veranstaltung im vergangenen Jahr. In Neufundland las ein Drag Kingan Kinder in einem St. John's Chapters Geschäft im März. Diese Veranstaltungen sind nicht nur auf Kanada beschränkt - in den Bibliotheken von New York City und San Francisco gibt es auch LGBT-Veranstaltungen für Kinder.

LGBT-Aktivisten sind entschlossen, ihre Ideologie Kindern zu vermitteln, und haben ihre Bemühungen darauf konzentriert, das öffentliche Schulsystem zu infiltrieren, den Lehrplan für Sexualerziehung zu beeinflussen und sicherzustellen, dass die Konzepte wie Geschlechterfluenz von frühestmöglichem Alter an gelehrt werden. Nun scheint es, dass es ihnen gelungen ist, sich in die Kinderprogrammierung von öffentlichen Bibliotheken in ganz Kanada und den Vereinigten Staaten einzufügen - mit der enthusiastischen Zustimmung des Bibliothekspersonals. Drag Queens und Kindergeschichten über Transgenderismus sind in - und so wieder an einem anderen Ort - christliche Eltern müssen draußen sein
https://www.lifesitenews.com/blogs/drag-...nate-kids-and-s

.

von esther10 19.07.2018 00:45

Gastbeitrag zu Target2



Bundesbank-Forderungen ans Eurosystem auf Rekordhöhe: Der Euro funktioniert nicht



FOCUS-Online-Experte Matthias Weik
Donnerstag, 19.07.2018, 10:38
Die Target2-Salden der Bundesbank sind auf ein neues Rekordhoch von 976 Milliarden Euro gestiegen. Richtig besorgt scheint deswegen aber niemand zu sein. Dabei sollte man die Entwicklung nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Target2 - was ist darunter eigentlich zu verstehen? Kurz gesagt geht es da um die Verrechnung wechselseitiger Forderungen der Zentralbanken der Euro-Zone. Die Bundesbank erklärt es so:

Das „Trans-European Automated Real-time Gross settlement Express Transfer system” ist an sich etwas furchtbar Technisches. In jeder Sekunde werden im Euroraum Abermillionen von Zahlungsvorgängen abgewickelt. Sehr viele davon innerhalb einzelner Länder und ausschließlich zwischen verschiedenen Geschäftsbanken oder Sparkassen. Aber eben auch sehr viele grenzüberschreitende Zahlungen. Und damit dabei nicht die Übersicht verloren geht, die nicht zuletzt für die Erfassung von Zahlungs- und Leistungsbilanzen wichtig ist, schalten sich die nationalen Zentralbanken und die EZB dazwischen, die all die transnationalen Überweisungen bündeln. Das Target2-System erledigt das in Echtzeit.

Anschaulicher hat es die "Süddeutsche Zeitung" im August 2012 beschrieben: „Verkauft zum Beispiel ein deutscher Händler ein Auto nach Spanien, fließt das Geld folgenden Weg: Der Spanier geht zu seiner Hausbank, um die Überweisung nach Deutschland in Auftrag zu geben. Die Hausbank wendet sich an die spanische Zentralbank, die der Europäischen Zentralbank EZB Bescheid gibt. Die EZB meldet die Summe der Bundesbank, die dann das Geld an die Hausbank des deutschen Autohändlers zahlt. Der Deutsche sieht es dann auf seinem Konto und schickt das Auto an den Spanier. Eigentlich ein gutes Geschäft – nur senden sich die spanischen und die deutschen Notenbanken kein Geld hin und her, denn Zentralbanken erschaffen quasi Geld aus dem Nichts. Die Bundesbank erhält somit ‚nur’ eine virtuelle Forderung, die an den Mittler der Euro-Zone gerichtet ist, an die EZB.“

Über die Autoren

Marc Friedrich und Matthias Weik sind studierte Ökonomen und mehrfache Bestseller-Autoren. Sie halten Vorträge und schreiben Bücher ("Der Crash ist die Lösung"). Außerdem bieten sie als Honorarberater Beratung zur Vermögenssicherung an.

Umstrittenes Thema Target2

Wir wissen, dass es rund um das Thema Target2 eine kontroverse Debatte unter den Ökonomen gibt. Einige, vorneweg der ehemalige Chef des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, gehen mit guten Argumenten davon aus, dass in diesem an sich rein technischen Abwicklungssystem sehr reale Forderungen aufgelaufen sind.

Andere sehen in den Target-Salden nur eine theoretische Verrechnungseinheit, da die eigentlichen Waren- und Geldflüsse ja 1:1 abgewickelt worden seien. Das ist auch der offizielle Standpunkt der Bundesbank. Klar ist: Der deutsche Händler hat fast immer sein Geld, und der Spanier sein Auto bekommen. Vom Werk bis zum Endkunden werden alle Forderungen früher oder später glattgestellt.

Aber das ist sozusagen nur die betriebswirtschaftliche Seite der Sache. Volkswirtschaftlich wird es spannend, wenn die Spanier weit mehr in Deutschland einkaufen als sie uns liefern. Statistisch entsteht dann ein Leistungsbilanzdefizit. Monetär entsprechen diesem Defizit die Target-Salden. Deutschland hat mehr Forderungen an Spanien oder Griechenland als umgekehrt.

Bundesbank hat Forderungen von knapp einer Billion Euro angehäuft

Der Punkt ist, dass diese transnationalen Forderungen der Zentralbanken gegeneinander in der Summe eben leider nicht alle beglichen worden sind. Denn im Gegensatz zu allen Geschäftsbanken sowie jenen Zentralbanken, die nicht am Euro-System teilnehmen, müssen die Euro-Zentralbanken ihre Forderungen und Guthaben nicht täglich um 24 Uhr glatt stellen. Die Hausbank des deutschen Autohändlers hat von der Bundesbank via EZB Geld bekommen und dies ihrem Kunden auch gutgeschrieben. Die spanische Nationalbank aber hat der EZB bislang bloß Bescheid gesagt, dass sie das Geld bitte überweisen soll. Jedoch ist keine Forderung entstanden, die die Überweisung wieder ausgleichen könnte. Um im Beispiel zu bleiben: Kein Deutscher hat ein Auto in Spanien gekauft. Und so stehen Jahr für Jahr höhere Differenzen in den Büchern der EZB.

Auf diese simple Weise hat die Bundesbank inzwischen 976 Milliarden Euro an Forderungen angehäuft. Das sind 12.000 Euro pro Einwohner in Deutschland.

Exportstärke macht alles noch schlimmer

Die rasant steigen Target2-Salden sind Ausdruck der deutschen Exportstärke und ökonomischen Ungleichgewichte im Euroraum. Deutschland ist durch den billigen Euro wirtschaftlich immer stärker geworden und exportiert so viel wie noch nie. Auch das EZB-Anleiheaufkaufprogramm (PPP) und die Kapitalflucht aus den angeschlagenen Ländern spielen hier mit rein. Allerdings erschließt sich uns nicht: Warum bleibt man weiter in der Eurozone investiert, wenn man Angst vor dem Austritt des eigenen Landes aus der Eurozone hat?

In einer Kolumne in der „Zeit“ wird die Gefahr der Target2-Salden als gering eingestuft und Warnungen in die beliebte populistische Ecke gestellt: Das Ganze sei ein Angriff auf Europa. Es handle sich lediglich um eine rein virtuelle Forderung, alles sei halb so wild und die Argumentation, dass das Geld verloren sei, sei purer Populismus.

Dies sehen wir komplett anders. Die wertlosen Target2-Forderungen sind Vermögen der Bürger welches Ländern geliehen wurde, um unseren eigenen Export zu finanzieren. Dies bedeutet nichts anderes, als dass ein beachtlicher Teil der deutschen Exporte auf dem Rücken der Bundesbank erfolgt.

Das Geld ist quasi schon jetzt verloren

So ein Geschäftsmodell ist in sich krank und keinesfalls nachhaltig! Vor allem wenn man das Geld an Länder verleiht, von denen jeder weiß, dass sie, gelinde gesagt, nicht kreditwürdig, wenn nicht sogar bankrott sind. Diese Forderungen werden Italien, Spanien… niemals zurückführen. Das wäre nur möglich, wenn die Ausfuhren aus diesen Ländern massiv steigen würden oder viel Geld aus Deutschland dorthin fließen würde, weil man dort gute Anlagemöglichkeiten sieht. Doch wer sich die Wirtschaft dieser Länder anschaut, weiß, dass das Wunschdenken ist. Allerdings sind die Forderungen auch erst verloren, wenn diese Länder aus dem Euro austreten. Das ist ebenfalls nicht kurzfristig der Fall.

Wenn es tatsächlich wie in der „Zeit“ behauptet, rein virtuelle Buchungen sind, könnte man sie doch einfach streichen, oder? Wird aber nicht gemacht. Wieso nur? Selbst der Euro-Hüter Mario Draghi sagt, dass beim Austritt eines Landes aus der Eurozone die Target2-Forderungen zu begleichen sind. Viel Spaß beim Eintreiben. Der volkswirtschaftliche Schaden wäre enorm. Wenigstens wird in der Meinungskolumne richtig erkannt, dass im Extremfall, wenn ein Land aus dem Euro austritt und die Forderung beglichen werden muss, es zu einem Kollaps kommen würde, was wir genauso sehen.

Der Euro zerstört Europa
Fazit: Nicht das Aufzeigen eines kranken Systems wird Europa zerstören, sondern eine falsche Politik und das jetzt schon gescheiterte Währungsexperiment Euro zerstört Europa!

Hoffnung macht einem die „FAZ“. Sie hat die Brisanz erkannt und warnt völlig zurecht vor der tickenden Zeitbombe Target2. Der geniale Blog Querschuesse bringt es pointiert auf den Punkt: „Beim Konstrukt des Euroraumes handelt es sich eindeutig um einen dysfunktionalen Währungsraum, statt Konvergenz produziert die Realität immer mehr Divergenz. Die Ungleichgewichte schaukeln sich immer weiter auf und dies ist zwingend, denn die Target2-Salden zeigen auf, wie viel Milliarden aufgebracht werden müssen, um das Fehlkonstrukt Euro künstlich am Leben zu halten, bis zu dem Tag, an dem die Währungsunion implodieren wird.“ Dieser Chart zeigt, das die Eurozone nicht funktioniert:

Der Abnehmer der Waren muß nicht zahlen, der Hersteller bekommt frisch geschaffenes Geld. Wer ist nun der Klügere, wer der Dumme? Ganz einfach, wer über Target2 bestellt, macht einen unglaublichen Reibach, er wird nie zahlen. Der Hersteller macht blendende Geschäfte, die Regierung verweist auf die gute Konjunktur. Wer ist denn dann der Dumme? Ganz einfach, Sie und ich, unsere Ersparnisse leiden nicht nur unter den Nullzinsen, sondern auch unter der vom Target2 befeuerten Inflation. Und jetzt erkläre man mir noch einmal die Vorteile des Euro, die habe ich nämlich aus den Augen verloren.
https://www.focus.de/finanzen/experten/w...id_9274235.html
https://www.focus.de/politik/

von esther10 19.07.2018 00:45



Kardinal Baldisseri: „Familie dringender Wunsch der Weltjugend"

Viele Jugendliche sehnen sich heute nach Familie und wünschen sich Unterstützung in der Gemeinschaft. Das sagt Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, mit Blick auf die kommende Jugendsynode im Vatikan. Im Interview mit Vatican News geht er auch auf die Synodenleiter ein, die der Papst für die Jugendsynode bestimmt hat.
Anne Preckel – Vatikanstadt


Der Generalsekretär der Bischofssynode gibt Auskunft über Ergebnisse, die der Vatikan im Vorfeld der Synode über junge Weltbevölkerung gesammelt hat. Unter anderem hatte der Heilige Stuhl eine weltweite Online-Umfrage unter und mehrere Treffen mit Jugendlichen durchgeführt.

“ An erster Stelle steht die Sehnsucht nach Familie ”

Viele Teenager gingen irgendwann auf Abstand zur eigenen Familie, so Baldisseri. Gleichzeitig habe sich in den Antworten und Beiträgen der jungen Leute aber auch der Wunsch nach festen Gemeinschaftsbanden abgezeichnet, referiert der Kardinal: „Was da immer an erster Stelle genannt wurde als Hoffnung und Sehnsucht ist die Familie. Das ist ein ganz dringender Wunsch der Jugendlichen.“

Jugendsynode wird konkreter: Vatikan stellt Leitlinien vor
14/07/2018

Papst ernennt delegierte Präsidenten für Jugendsynode
Noch vor dem Aufbau einer eigenen Familie sei für Jugendliche zunächst wichtig, unterstützt zu werden. Die Familie könne hier idealerweise ein Ort der Geborgenheit sein und Orientierung geben, so der Kardinal: „Viele Jugendliche fühlen sich noch nicht stark und unabhängig genug, um alleine voranzugehen, sie brauchen diese Unterstützung. Neben der Familie muss es freilich auch Schule und Kirche, Jugendfreizeiten und andere Aktivitäten geben, die sie unterstützen. Wie der Papst betont, muss diese Begleitung dazu dienen, Jugendlichen ein gutes Unterscheidungsvermögen zu vermitteln, damit sie für ihre Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen können.“



Papst an Jugendliche: Lest Amoris laetitia!

Als Orientierung für die eigene Zukunft empfehle Papst Franziskus den Jugendlichen eine aufmerksame Lektüre des postsynodalen Schreibens „Amoris laetitia“ zum Thema Ehe und Familie, so Baldisseri weiter. Vor allem die Ausführungen zur Ehe im vierten Kapitel lege er den jungen Leuten ans Herz – wie zuletzt in einer Videobotschaft an Jugendliche auf Martinique, in der Franziskus dazu aufrief, dem Konzept der Familie neues Leben einzuhauchen ohne aber die Wurzeln dieser Keimzelle der Gesellschaft abzuschneiden.


„Franziskus fragt die Jugendlichen: Seid ihr bereit dazu, Familie zu verändern? Er sagt zugleich: Geht dabei von einer sicheren Basis aus, der kirchlichen Lehre. Ihr sollt in die Zukunft und zugleich die Vergangenheit schauen, einen aufmerksamen Blick auf die Wurzeln werfen. Und er spricht von einem Baum, dessen Blüten sich aus den unterirdischen Wurzeln nähren, ein wunderschönes Bild. Wenn man vom Fundament der Familie spricht, sind da die Liebe, die Hoffnung und der Glaube.“


Synodenleiter repräsentieren Weltjugend der Peripherie


Mit Blick auf die Jugendsynode im Oktober im Vatikan kommentiert der Synodensekretär zudem die Wahl der Synodenleiter durch den Papst. Franziskus hatte am vergangenen Samstag als Leiter der Synodenarbeiten Kirchenmänner aus dem Irak, Madagaskar, Myanmar und Papua-Neuguinea bestimmt, Ländern mit hohem Anteil einer jungen Bevölkerung. Laut Baldisseri will der Papst mit diesen Ernennungen den Blick auch beim Thema Jugend auf „die Peripherien“ lenken:
„Der Papst hat damit der Synode eine universelle Prägung geben wollen. Man sieht, wie der Papst mit dieser Auswahl auf die Ränder verweist: Der Nahe Osten ist vielleicht keine Peripherie, aber die anderen drei Länder finden doch allgemein wenig Beachtung. Unsere Kirche aber ist in der ganzen Welt präsent, und Franziskus schenkt gerade den am Weitesten entfernten Gebieten größte Aufmerksamkeit.“

Die Jugendsynode, genauer die 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode zum Leitwort „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“, findet vom 3.-28. Oktober im Vatikan statt. Im Zentrum der dreiwöchigen Konferenz steht die Lebenswelt von rund 1,8 Milliarden Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren.


https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...s-laetitia.html

(vatican news – pr)

von esther10 19.07.2018 00:45

Die heilige Liturgie ist der beste und vollkommenste Weg, Gott nahe zu kommen
Katholisch , Liturgie



19. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Es ist kein Geheimnis für Katholiken heute, dass die Liturgie ein wahres Schlachtfeld widersprüchlicher Meinungen, Praktiken, Experimente, Improvisationen und Missbräuchen ist. Es scheint kaum, dass ein Tag vergeht, an dem wir nicht hören, wie die Messe irgendwo in den Dienst der neuesten Modeerscheinung oder des letzten Trends gestellt wurde, was eine nicht so subtile Art zu sagen ist, dass dieser Gottesdienst gerecht ist ein Mittel zu einem weiteren Ende, normalerweise ein praktisches Ende wie die Motivation von Jugendlichen, Immigranten zu helfen.

Aber das ist grundsätzlich der falsche Blick auf unseren höchsten Gottesdienst. Wie uns die heilige Tradition der Kirche, die sie von ihrem Herrn empfangen hat, gegeben hat, ist die heilige Liturgie das Tor zum Geheimnis Christi, der beste und vollkommenste Weg, den er uns hinterlassen hat, um uns auf unserer Pilgerreise näher zu kommen. Die Liturgie ist der Höhepunkt, das Vorbild aller menschlichen Aktivitäten und gleichzeitig das Zuhause, in dem Menschen ihre Seelen für Gottes göttliche Handlung öffnen.



Da alle Gnade durch Christus gegeben ist und Christus uns in der Eucharistie gibt, ist die Eucharistie selbst das Zentrum des geschaffenen Kosmos, und daher kann das gesamte übernatürliche Leben des Christen genau als Eucharistie beschrieben werden, als das Geben des Dankes und verehre den Vater. Würde man die Liturgie entfernen, würde man die Handlung und Leidenschaft Christi aus unserer Mitte entfernen. Und dies würde bedeuten, das christliche Leben von seinem grundlegenden Zweck zu befreien: uns zu Kennern und Liebhabern Gottes zu machen.

Das Gute von allem ist seine Perfektion. Die Vollkommenheit eines Dinges, dessen Ende außerhalb seiner selbst liegt, besteht in der Erreichung dieses Endes. Das Ende des Menschen ist Gott, und die Tätigkeit, durch die wir mit Gott verbunden sind, ist Liebe seitens des Willens und Wissen seitens des Intellekts. Auf der Erde wie im Himmel ist der Ausdruck unserer Beziehung zu Gott der Akt der Anbetung, der sowohl den Willen als auch den Intellekt vollendet. Aus diesem Grund ist heilige Kontemplation - verstanden als Vereinigung mit und Anbetung Gottes - die gute Aktivität, die unserer Erlangung des ultimativen Guten entspricht.

Alles im menschlichen Leben ist nach dem Beitrag zu beurteilen, den es zu der Aktivität leistet, Gott anzubeten und die Vereinigung mit Ihm zu erreichen. Da die Liturgie die Art und Weise ist, in der diese Tätigkeit ausgeübt und perfektioniert wird - so sehr, dass viele der Kirchenväter, insbesondere die östlichen, den Himmel als eine ewige Liturgie beschreiben - folgt daraus, dass alle menschlichen Vollkommenheiten zu unseren Befehlen geordnet sind liturgische Teilnahme an göttlichen Mysterien. Wenn das menschliche Leben in der entzückenden Vision der Dreieinigkeit und des fleischgewordenen Wortes gipfelt, und wenn uns Pilgern diese Realitäten vor allem in der heiligen Liturgie offenbart und gegenwärtig gemacht werden, dann ist das ultimative Ende von allem, was der Mensch ist und tutauf der Erde ist die Anbetung Gottes durch das Heilige Opfer der Messe. Alles, was Gott uns gibt, ist der Verehrung des einen wahren Gottes, der allheiligen Dreieinigkeit, durch, mit und in Jesus Christus, wahrer Gott und wahr Mann.

Es muss daran erinnert werden, dass Theologie und Spiritualität in einer Sache sind und nur einen Zweck haben: Gott, der allmähliche Aufstieg zu Gott, Sein erheiltes Wort hören, sein göttliches Leben durch die Sakramente teilen. Die Liturgie ist der privilegierte Schauplatz der Schrift nicht nur durch Lesungen, sondern unendlich viel mehr, indem sie das Wesen der gesamten Offenbarung Christi, die höchste Weisheit, die größte Macht, die alles erobernde Liebe, in dem mystischen Opferbankett enthält.

Die Kirchenväter lehren, dass, wenn Sie die Schrift verstehen wollen, Sie ein heiliges Leben in der Nachfolge Christi führen müssen, dem Wort, über das die Worte der Schrift Auskunft geben und auf die Sie verweisen. Die Bibel wurde für diejenigen gegeben, die danach strebten, heilig zu sein, und deshalb können ihre Seiten so dunkel sein - wie der heilige Augustinus sagt, entmutigen sie alle außer dem unermüdlichen Arbeiter, dem unermüdlichen Gottsuchenden. Ohne Schrift kannst du keine Theologie haben, die höchste Weisheit, die der menschliche Verstand erreichen kann; aber ohne Beteiligung am lebendigen Christus kann man die Schrift nicht verstehen oder ihre Bedeutung verinnerlichen; und ohne die Liturgie gibt es keine Teilnahme am Geheimnis, da die Liturgie das mysterium fidei enthältin seiner lebendigen, atmenden Wirklichkeit, als das Zentrum, von dem aus alle Radien der Mission der Kirche in der Welt nach außen fließen.

Wie das monastische Leben wird auch die Liturgie "die Schule der Heiligkeit" genannt. Die Liturgie erzieht die mysteriösen Wahrheiten des Glaubens jeder menschlichen Person und fordert eine Antwort von uns. Die Sprache der Liturgie in all ihren Dimensionen ist eine fortwährende Auslegung der Schrift, eine lebendige und durchdringende Darstellung der Geheimnisse des Glaubens in den Augen der Seele. Die vielschichtige Symbolik in den Zeremonien, Gesten, Gewändern und heiligen Objekten ist, wie die östlichen Väter sagen, eine "Mystagogie", eine Führung der Seele in das Reich der göttlichen Wahrheit, eine Führung unserer Sinne und unseres Intellekts zu was ist jenseits von ihnen. Die Bedeutung dieser Symbole ist leicht zu erkennen (aber niemals erschöpft), wenn eine Seele vollständig wach ist,und das hilft uns zu sehen, dass eine erfolgreiche "Reform" der Liturgie dazu führen würde, dass Menschen aufwachen und wach bleiben, anstatt Dinge zu verdummen, damit sie in ihren weltlichen oder konventionellen Ideen einschlafen.

Die Liturgie muss eine geräumige Heimat der göttlichen Symbole und der Wirklichkeiten sein, die sie vermitteln, und sie durch Worte und Gesänge, Gesten und Zeremonien, ja alle Erscheinungen erstrahlen lassen. Wenn während der Messe gesungen und geredet wird, sollte sich alles ganz auf das Mysterium konzentrieren - wie in den byzantinischen Liturgien mit ihren eskalierenden Wellen gesungener Gebete oder in der feierlichen lateinischen Messe, wenn der Gregorianische Gesang und würdige Zeremonien verbinden sich, um die Seele außerhalb der Zeit, außerhalb des Ortes, in das wahre Herz Christi, den einen Lehrer, Hirten und Erlöser, zu versetzen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-s...raw-near-to-god

von esther10 19.07.2018 00:45

ISLAMISIERUNG
Schweden, kleine Dschihadisten wachsen auf. Und sie herrschen es
RELIGIONSFREIHEIT2018.07.18


Die Salafisten - deren Ideologie sozusagen die Gedanken von al-Qaida und Isis kodifiziert hat - sind in Schweden unmöglich aufzuhalten. Die muslimische Radikalisierung in dem skandinavischen Land ist noch nicht abgeschlossen, und ist so arrogant wie auf das soziale Gefüge beeinflusst worden ist, in Schulen, in Krankenhäusern, in den Geschäften.

Stockholm, Erinnerung an die Opfer des Anschlags 2017

Die Salafisten - deren Ideologie sozusagen die Gedanken von al-Qaida und Isis kodifiziert hat - sind in Schweden unmöglich aufzuhalten. Die muslimische Radikalisierung des skandinavischen Landes ist im Gange, und es ist so überwältigend, dass es jetzt das soziale Gefüge kompromittiert hat.



No-go-Zonen vermehren sich, Christen sind verängstigt, Salafisten sind überallIm Laufe der Jahre hatte er eine einflussreiche Kontrolltätigkeit, beginnend mit den versteckten Moscheen in den Kellern oder den kulturellen Vereinigungen, die heute wie Pilze aus dem Boden schießen.

Die Vorstädte sind eine Geisel des Islam, und die Schweden scheinen manchmal den Einfluss der Religion Allahs in den jetzt kolonisierten Vorstädten zu ignorieren. Eine kürzlich veröffentlichte Studie, die im Juni vor einem Jahr von der Universität Stockholm veröffentlicht wurde, versuchte abzuschätzen, wie viele Salafiten sich in Schweden befinden und wie sie das Land verändern. Die Diskussion beschreibt die salafistischen Lebensräume, die in den letzten zehn Jahren entwickelt und gestärkt wurden, bis hin zu mehreren schwedischen Städten.

"Die Salafiten", so die Studie, "verteidigen die GeschlechtertrennungVerlangen, dass Frauen die sexuelle Versuchung zu begrenzen Velino, die Rolle der Frauen in der Öffentlichkeit beschränken und lehnen die Musik und einige sportliche Aktivitäten zu hören. " Die Salafi muslimische Gemeinschaft hat auf Muslime auferlegt nicht Schwedisch, Freunde zu haben, ist die Integration dringend abgeraten, die „Kufr“ - Ungläubige, Nicht-Muslime - weg gehalten werden müssen. Die Studie stellte fest, dass Schweden technisch in ein "wir und du" unterteilt ist. Und wo geographisch die Kufr gedeihen, waren die Salafis hinter der Tür, weil die Da'wa (die islamische Missionierung Mission) endet nie.

In Borēs gibt es in Schulen Kinder die kein Wasser trinken und sich weigern, mit Wasserfarben zu malen, weil sie sich beschweren: "Wasser ist Christ". Die Polizei hat berichtet, dass immer mehr muslimische Kinder ihre Klassenkameraden, die Ungläubigen, mit Fotos von Enthauptungen auf ihren Handys bedrohen und daran erinnern, dass das Schicksal sie früher oder später berühren wird.

Jugendliche nach dem Schultag haben es sich zur Gewohnheit gemacht, sofort in die Moschee zu gehen und sich zu "waschen", weil sie zu lange mit der nicht-muslimischen Gesellschaft interagiert haben. Und von den Schulen zu den Krankenhäusern wenig Änderungen. "Ich erkannte, dass es ein gut organisiertes Netzwerk gibt, das Frauen kontrolliert, wenn sie aus den Warteräumen ins Krankenhaus kommen. Muslimische Frauen werden nie alleine gelassen. Sie haben keine Chance mit jemandem zu reden, sogar mit Gesundheitsexperten frei und allein. Fast alle leben unter schlechteren Bedingungen als diejenigen, die ihnen in ihren Herkunftsländern vorbehalten sind ", bekannte eine Krankenschwester die Studie. Und die Kontrolle von Frauen wurde in allen Städten des Landes gefunden.

In Väster vermischt sich religiöser Einfluss mit Verbrechen. Es gibt Bands von Kindern, die die Geschäfte überprüfen. Oft kommt es vor, dass in islamischen Banden Essen Sie platzen, und wenn die Frau nicht an der Kasse verschleiert wird sie nehmen, was sie wollen, ohne dafür zu bezahlen und die geben grüßen „schwedische Prostituierte und Spucken auf ihn.“ Es ist die Polizei, die mit solchen Zeugnissen zur Ausarbeitung der Studie beigetragen hat.

Es kommt oft vor, dass die islamischen Jugendbanden für die verschiedenen Unternehmen die Überzeugungen von Managern und Kunden untersuchen: Wenn die Antwort nicht der Islam ist, ist die Belästigung gesichert. Es kommt vor, dass in den muslimischen Restaurants die Ungläubigen nicht bedient werden und dass andere nur deshalb mutwillig beschädigt werden, weil sie nicht islamisch sind. Zwölfjährige kursierten auch nicht-muslimische Damen und griffen sie mit dem Ruf an "das ist unser Gebiet". "Wenn Sie dem Islam nicht folgen, werden Sie hier in Schweden geächtet. Es gibt Eltern, die ihren dreijährigen Mädchen den Schleier legen, es halluziniert ", sagt Samir in der Studie.

In Göteborg bei den letzten Wahlen war es verboten zu wählen, weil niemand da wardas hat irgendwie offen für sie gespielt. Die Salafiten gingen zu den Wahllokalen mit der Flagge des islamischen Staates. Dies ist kein Detail für die Stadt Göteborg, die in den 1990er Jahren die Hauptstadt des Wahhabismus in Europa war.

Der höchste Prozentsatz der schwedischen Muslime, die sich im Irak und in Syrien dem ISIS anschlossen, stammte fast aus der Stadt an der Westküste, die die zweitgrößte im ganzen Land ist. Im Verhältnis zur lokalen Bevölkerung hat Schweden die größte Anzahl von Dschihadisten für die syrische Sache nach Belgien und Österreich in ganz Europa bereitgestellt. Auf der anderen Seite ist es in Göteborg, dass Said Regeah, einer der berühmtesten Imame, in der Salafi-Moschee von Bellevue seine Predigten über die Wichtigkeit von "reinen" Menschen gibt und dass "nur Muslime wirklich rein sind".

Die wenigen katholischen Priester, die in Schweden noch Widerstand leistenSie werden durch die Enthauptung von Bedrohungen gequält. Viele Menschen beklagen, dass sie von der Gesellschaft verlassen wurden. Nur einhundertfünfzig Salafi-Dschihadisten wurden allein in Stockholm gezählt.

Das Problem ist, dass die schwedischen Behörden nicht in der Lage sind, Muslime mit dem Umfeld zu verbinden, in dem sie gebildet werden und wo die Dschihadistengruppen gebildet werden. In der Studie lesen wir, "als die damalige nationale Koordination des gewalttätigen Extremismus behauptete, dass die Frage, warum so viele Schweden beschlossen hatten, nach Syrien zu gehen, eine Million Dollar betrug, betonte sie tatsächlich die weit verbreitete Unfähigkeit der schwedischen Behörden, dies zu bemerken dass das Problem nicht plötzlich und aus der Leere entstanden ist ". Aber das ist nicht nur ein schwedisches Problem. Die Blindheit, die Europa sich selbst auferlegt hat, zwingt die Presse und die Führer, einschließlich Italiener,

Die Autoren Richter , dass niemand auf den Herausforderungen durch die Salafis auferlegt Gesicht ist in der Lage , aus den Schulen beginnen , die anderen lokalen Behörden zu beenden.

Es genügt zu sagen, dass in Schweden, Asyl, mehr als einmal die Mädchen den Wunsch geäußert haben, den Schleier ausziehen beim Friseur oder andere Spiele zu spielen, und die Lehrer gliel'hanno verboten, weil es das „Mandat“ verraten würde von Eltern. Lehrer sagen zunehmend, dass sie nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, wenn Kinder während des Ramadan essen und trinken, wenn ihre Eltern ihnen befohlen haben, zu fasten.

Die Studie wurde von der Universität Stockholm vorbereitet ist, natürlich, ein Schritt nach vorn in Richtung der Aufnahme eines Problems, das vorhanden ist, und dass ignoriert wird, aber zugleich ist ein Beweis für die Realität der Dinge, dass die Behörden sich weigern, zu verstehen und zu bewältigen .
http://www.lanuovabq.it/it/svezia-piccol...-spadroneggiano

von esther10 19.07.2018 00:43



"
Die jährliche Heilige Liturgie-Konferenz - mit inspirierenden Gesprächen, hinreißender Musik und schönen Liturgien - kommt wieder nach West-Oregon

Eingebettet in das üppige Willamette Valley im Westen von Oregon war die Stadt Salem Gastgeber der sechsten jährlichen "Sacred Liturgy Conference" vom 27.-30. Juni 2018.

Laut der Webseite der Konferenz bleibt die Mission der Versammlung die gleiche wie zu ihren Anfängen im Jahr 2013: "Die Gläubigen über die lebensverändernden Realitäten der heiligen Messe zu erziehen und zu inspirieren, um Würde und Schönheit in der Feier von die heilige Liturgie, und die Verwendung der heiligen Musik nach dem Geist der Kirche zu fördern. "

Diese Mission zeigt sich in den zahlreichen Vorträgen und Workshops, die während der vier Konferenztage gehalten wurden.

"Der Anstoß für die heiligen Liturgiekonferenzen ist es, die Schönheit, Güte und Wahrheit der römisch-katholischen Liturgie zu fördern", sagte Dr. Lynne Bissonnette-Pitre, Mitbegründerin und Direktorin von Schola Cantus Angelorum und einer der Organisatoren der Konferenz Ich folgte der letztjährigen Sitzung. "Die Liturgie ist ein Geschenk Gottes an seine Kirche für die richtige Anbetung von ihm und als der wirksame Weg zur Heiligkeit. Es bringt uns zum göttlichen Leben in Vereinigung mit der Heiligen Dreifaltigkeit. Deshalb sollte die Liturgie schön und auf Gott ausgerichtet sein. "



Teilnehmer aus dem ganzen Land nahmen an der Konferenz teil, die "Verklärung in der Eucharistie" war. Die Konferenz beinhaltete Workshops zum gregorianischen Gesang, zur Feier der außerordentlichen Form der Messe, zum Sakrament der Versöhnung und zu Gesprächen von vielen Bemerkenswerte Gäste, einschließlich Bischof Athanasius Schneider der Erzdiözese Astana in Kasachstan, Bischof James Conley von Lincoln, Nebraska, Erzbischof Alexander Sample von Portland in Oregon, Pater Cassian Folsom, OSB, von Norcia, Italien, und Mons. John Cihak, ein Priester der Erzdiözese Portland, ehemaliger Bischof der Kongregation für die Bischöfe und päpstlicher Zeremonienmeister unter Papst Benedikt XVI. Und Papst Franziskus, unter vielen anderen.

Msgr. Andrew Wadsworth war ein weiterer Sprecher der Konferenz; Er ist Exekutivdirektor der Internationalen Kommission für Englisch in der Liturgie, eine Position, die er seit 2009 innehatte. Er wurde an der ICEL ins Boot geholt, um die letzten zwei Jahre der neuen englischen Übersetzung des Römischen Messbuchs zu überwachen. Er hat seitdem jedes Übersetzungsprojekt beaufsichtigt und die meisten Bücher des römischen Ritus abgedeckt. Die Hauptarbeit im Moment ist ICELs Beitrag zur überarbeiteten Ausgabe des Stundengebetes.

Msgr. Wadsworth findet, dass Konferenzen und andere Veranstaltungen wichtig sind.


"Die Liturgie ist zentral für das Leben der Kirche", sagte er, "und je mehr Menschen von der Liturgie wissen, desto mehr können sie tief in das Geheimnis Christi eindringen, das uns in der Liturgie zuteil wird. Jede Konferenz, jede Initiative wie diese, die uns die Möglichkeit bietet, unser Wissen und unseren Glauben an die liturgische Feier zu vertiefen, ist von großem Wert. "

Die Frage nach der Volkssprache in der Liturgie bleibt eine große Debatte, auch 50 Jahre nach der Einführung des Messbuchs des seligen Paul VI.

"Ich denke, dass die grundlegende Aufgabe der liturgischen Übersetzungen in ihrer Verwendung in der Liturgie darin besteht, den Inhalt der Bedeutung des lateinischen Originals in unseren eigenen Sprachen zu vermitteln", sagte Mons. Wadsworth, "damit wir so weit wie möglich verstehen können - in Anbetracht der Zeit, der Empfindlichkeiten, der Kultur - der Ideen, die in diesen alten Gebeten ausgedrückt werden, von denen viele wirklich aus dem ersten Jahrtausend stammen."

"Die Verwendung der Umgangssprache ist also meiner Meinung nach eine Möglichkeit, den Inhalt dieser Texte besser verständlich zu machen."

Msgr. Wadsworth wies darauf hin, dass das Zweite Vatikanische Konzil "deutlich gemacht hat, dass der Gebrauch des Lateinischen beibehalten werden soll und dass die Katholiken wissen sollen, wie man die Hauptteile der Messe in Latein sagt und singt." Dies war die erste Äußerung des Konzils, die Konstitution über die heilige Liturgie Sacrosanctum Concilium . "Das ist ein wertvoller Teil unseres Erbes und ein wertvoller Ausdruck der Einheit des katholischen Glaubens über Sprachbarrieren hinweg. Das ist ein gemeinsames Erbe aller Katholiken des lateinischen Ritus ", sagte er.

Vor allem in den letzten 20 Jahren hat sich diese Tradition wieder erholt, so Mons. Wadsworth. "Es wurde verstanden, dass dies etwas Wichtiges ist, dass es nicht verloren gehen darf, und dass man während der Verwendung der Volkssprache die Hauptteile der Messe haben kann - die leicht verständlich sind, weil sie die Teile sind, die es sind Wie bei jeder Feier der Messe üblich - diese Teile in Latein zu sagen und zu singen, ist etwas, was wir den Menschen ermöglichen wollen ", sagte er.



Pater Cassian Folsom, OSB, hielt zwei Vorträge auf der Konferenz: "Die patristischen Väter über die Verklärung" und "Gebete nach der Kommunion und die Verklärung". Dies war das erste Mal, dass er an dieser besonderen Konferenz teilnahm wichtig.


"Es scheint mir, dass die Menschen, die kommen, genährt und ermutigt werden müssen", sagte er, "denn wenn sie in ihre jeweiligen Häuser oder Pfarreien gehen, finden sie sich oft ziemlich isoliert. Hier können sie sich von den Inputs ernähren und ermutigen, andere Menschen zu treffen und Netzwerke zu knüpfen und neue Freunde zu finden. Ich denke, das ist sehr wichtig und sehr ermutigend, da es eine gewisse Vitalität zeigt, die den Menschen einen echten Schub gibt. "

Pater Folsom trat 1979 in das Kloster in St. Meinrad in Indiana ein. Er wurde nach Rom geschickt, um zu studieren, und wurde später nach Rom zurückgeschickt, um dort an der Dominikanischen Universität zu unterrichten. Während der 1990er Jahre, als er in Rom unterrichtete, fühlte er sich inspiriert, eine neue monastische Gemeinschaft zu gründen, die 1998 für die Benediktineruniversität gegründet wurde. Im Jahr 2000 bat der Bischof von Spoleto-Norcia (in Italien) darum, dass ein Kloster in der Geburtsstadt des Heiligen Benedikt eine Stiftung in Norcia gründen sollte. Seit 1810 gab es dort aufgrund der napoleonischen Gesetze keine Mönche mehr. Die Gemeinschaft ist von ihren ersten drei auf 14 Mitglieder angewachsen. Vater Folsom war der Prior bis 2016, aber er lebt immer noch in der Gemeinde.

Das geistliche Leben der Benediktiner gibt Pater Folsom einen Einblick, wie die Liturgie Teil unseres täglichen Lebens sein kann und sollte.

"Ich erinnere mich an den Kommentar von Märtyrern in Nordafrika, die verhaftet und hingerichtet wurden, weil sie sich zur Sonntagsmesse gegen das Gesetz versammelt hatten", sagte er. "Sie sagten Sine Dominico non possumus : Ohne die Eucharistie am Tag des Herrn können wir nicht existieren. Ich denke, das ist es, was wir in Bezug auf eine Einstellung brauchen - nicht "Oh, ich muss gehen", aber "Ohne dies kann ich nicht leben" und du bist bereit dafür zu sterben. "

Das bedeutet, dass die Laien die Fülle und Schönheit der Tradition der Kirche verdienen, wenn sie am Sonntag zur Messe gehen, sagte er. "Leider gab es in den letzten 50 Jahren so viel Verwirrung, dass die Gläubigen oft Schutt statt eines königlichen Banketts erhalten." Auf diese Weise ist es verständlich, dass die Menschen es eher als Verpflichtung denn als Freude betrachten.

"Ich denke, das fehlt im Leben der meisten Menschen. Sie sind nicht eingetaucht, es ist etwas gelegentlich und nicht immer schön. Und deshalb gibt es dort echte Herausforderungen. "

Bischof James D. Conley ist der Bischof von Lincoln, Nebraska, wo er seit 2012 tätig ist. Die diesjährige Heilige Liturgie-Konferenz war die erste, an der er teilgenommen hat, aber er hat eine lange Geschichte mit Oregon und der Erzdiözese Portland Weinberge für einen Sommer während im Seminar; seine Großmutter lebte viele Jahre in einem Vorort von Portland. Seine Freundschaft mit Erzbischof Alexander Sample von Portland und Bischof Liam Cary von der Diözese Baker sowie der Konferenzorganisatorin Dr. Lynne Bissonnette-Pitre ermutigte ihn, die Reise für die diesjährige Konferenz zu machen.

"Ich denke, dass es einen großen Durst und Hunger nach schöner Liturgie gibt", sagte Bischof Conley, "besonders unter jungen Leuten. Menschen, die in den 80er und 90er Jahren aufgewachsen sind, entdecken langsam das große Erbe und Erbe der liturgischen Tradition der Kirche, insbesondere der geistlichen Musik. "

Das Opfer der Messe war ein Teil des Tagesplans mit Musik von Schola Cantus Angelorum. "Wir haben also nicht nur über Musik gesprochen", sagte Bishop Conley, "sondern wir haben die Musik kennengelernt. Ich denke, all diese Dinge sind wichtig, weil Schönheit in der neuen Evangelisierung die Hauptrolle spielt. "

Bischof Conley hat beobachtet, dass von den drei Transzendentalen (Wahrheit, Schönheit, Güte) Wahrheit und Güte zwingend sein können, aber heute wurden sie in vielerlei Hinsicht durch Relativismus und "eine Art Überempfindlichkeit gegen das Urteilen" kompromittiert, so jung insbesondere die Menschen können es schwer haben, sie zu verstehen und sich auf sie zu beziehen. "Aber Schönheit hat immer noch Anziehungskraft und Anziehungskraft, und ich denke, dass die Schönheit der heiligen Liturgie, ihre Riten und Rituale und ihre heilige Musik - die großen Schätze und das Erbe, das wir haben - kraftvoll und attraktiv für junge Herzen sein können."


(Foto: Marc Salvatore | marcsalvatore.smugmug.com)

https://www.catholicworldreport.com/


von esther10 19.07.2018 00:41




Papst lobt die Richtlinien von Lissabon, die eine Trennung und Wiederverheiratung der Gemeinschaft ermöglichen
Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Scheidung , Manuel Clemente , Papst Franziskus

17. Juli 2018 ( LifeSiteNews.com ) - Papst Franziskus hat dem Patriarchen von Lissabon, Kardinal Manuel Clemente, einen Dankesbrief über seinen jüngsten Lehrbrief geschrieben, in dem er Amoris laetitia so zu interpretieren scheint, dass er geschiedene und ungültige Katholiken erlaubt " wieder geheiratet ", um die heilige Kommunion zu empfangen, auch wenn sie sexuell aktiv sind, eine Praxis, die in der Heiligen Schrift und dem Kirchenrecht der katholischen Kirche verboten ist.

"Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie mir in der vergangenen Fastenzeit die Notiz geschickt haben, die Sie an die Priester des Patriarchats bezüglich der Anwendung von Kapitel VIII des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia gerichtet haben", schrieb Franziskus und bezeichnete die Note als "tiefgründig" eine, die mich "mit Freude erfüllte".

Der Papst nahm dann zustimmend Bezug auf den Zweck des Kardinals, "die Zerbrechlichkeit" von verheirateten Paaren in verschiedenen Situationen zu integrieren - ein offensichtlicher Hinweis auf die Annahme der Praxis, den geschiedenen und sexuell aktiven Personen in einer ungültigen zweiten "Ehe" Gemeinschaft zu geben. und die daher objektiv in einem Zustand des Ehebruchs sind.

"Die Situationen des ehelichen Lebens stellen heute einen jener Bereiche dar, in denen eine solche Begleitung notwendiger und delikater ist", schrieb Francis und fügte ein paar Sätze später hinzu: "Also, indem ich Ihnen meine Dankbarkeit ausspreche und die Gelegenheit dazu ausnutze ermutigen Sie meinen Bruder Kardinal und seine Mitarbeiter im pastoralen Dienst - vor allem die Priester -, mit Weisheit und Geduld an der Verpflichtung festzuhalten, die Zerbrechlichkeit zu begleiten, zu erkennen und zu integrieren, die auf verschiedene Weise unter Paaren und in ihren Beziehungen auftritt. "

In seiner 6. Februar Lehr - Notiz zitiert Kardinal Clemente das Apostolischen Schreiben Amoris laetitia sowie Leitlinien für die Umsetzung Amoris durch die Bischöfe der Pastoral Region Buenos Aires (unterstützt von Papst Francis) ausgegeben, und die Amoris Richtlinien der Kardinal-Vikar von Rom an Priester der Diözese, zu rechtfertigen, die Heilige Kommunion denen in ungültigen zweiten Ehen zu geben. Alle drei Dokumente scheinen zu zeigen, dass Menschen, die geschieden sind und in unzulässiger Weise wieder verheiratet sind, die Heilige Kommunion geben, selbst wenn sie in ihren ungültigen zweiten Gewerkschaften sexuell aktiv sind.

Clemente zitiert die Aussage der Regierung von Buenos Aires, dass die Option, im Zölibat zu leben, für einige Paare, die nicht wieder heiraten, "tatsächlich nicht machbar" ist, und dass "es Einschränkungen gibt, die Verantwortung und Schuld herabsetzen (vgl. 301-302) wenn eine Person urteilt, dass sie in einen späteren Fehler fallen würde, indem sie die Kinder der neuen Gewerkschaft schädigt. "

Der Kardinal kommt zu dem Schluss, dass unter "außergewöhnlichen Umständen" die "sakramentale Möglichkeit" besteht (anscheinend die Möglichkeit, die heilige Kommunion zu empfangen) "in Übereinstimmung mit der apostolischen Ermahnung [ Amoris laetitia ] und den oben zitierten Dokumenten". sollte fortgesetzt werden "immer mehr Praxis in Übereinstimmung mit dem christlichen ehelichen Ideal, und bessere sakramentale Kohärenz anzupassen."

Clementes Instruktionsbrief wurde im Anschluss an Bemerkungen des Kardinals an die portugiesische Presse im Dezember herausgegeben , als er der Agencia Ecclesia sagte, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken, die mit dem Empfang der Sakramente beginnen wollen, einen "sehr langen" Prozess haben müssen, der kein " schnelle, sofortige, einfache "Entscheidung. Der Kardinal fügte jedoch hinzu, dass "in einigen Fällen, mit Diskretion und mit der Zustimmung des Bischofs, sie zum sakramentalen Leben zurückkehren können", unter Berufung auf die Autorität von Papst Franziskus.

Solche Bestimmungen scheinen der klaren und beständigen Doktrin der katholischen Kirche über die Aufnahme des Abendmahls zu widersprechen. Die katholische Kirche, die die Worte Christi selbst wiederholt, betrachtet Ehescheidung und Wiederverheiratung als einen Akt des Ehebruchs, der eine Todsünde ist, die zur ewigen Verdammnis führen wird, wenn diejenigen, die der Sünde schuldig sind, nicht vor dem Tod bereuen und die Gnade erhalten Absolution. Die ständige Praxis der Kirche im Laufe ihrer Geschichte besteht darin, zu verbieten, dass diejenigen, die in einem Zustand der Todsünde sind, die Kommunion empfangen, einschließlich jener, die geschieden und ungültig geheiratet haben.

Der Katechismus der Katholischen Kirche stellt fest : "Heute gibt es in vielen Ländern zahlreiche Katholiken, die sich zivilrechtlich scheiden lassen und neue bürgerliche Vereinigungen schließen. In Treue zu den Worten Jesu Christi: "Wer sich von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegen sie; und wenn sie sich von ihrem Mann scheidet und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch "die Kirche behauptet, dass eine neue Union nicht als gültig anerkannt werden kann, wenn die erste Ehe war" (CCC 1650).

Der Katechismus fährt fort: "Wenn die Geschiedenen wieder geheiratet werden, befinden sie sich in einer Situation, die gegen Gottes Gesetz verstößt. Folglich können sie keine eucharistische Kommunion empfangen, solange diese Situation anhält . Aus demselben Grund können sie bestimmte kirchliche Verantwortlichkeiten nicht ausüben "(fett gedruckt).

Amoris laetitia wurde von einer großen Anzahl von katholischen Theologen und anderen Gelehrten, die im Juli 2017 ein Dokument mit der Bezeichnung " Filial Correction " herausgegeben haben , als "ketzerische Propositionen" verurteilt . Andere Theologen und Gelehrte haben dies getan Auch ernste Bedenken bezüglich des Dokuments.

Edward Peters, Professor für kanonisches Recht am Großen Seminar von Sacred Heart in Detroit, Michigan, sagt, dass Vorschläge, die den Eheleuten, die in einer ehebrecherischen Gemeinschaft leben, das Heilige Abendmahl schenken, ebenfalls gegen das Kirchenrecht sind.

Als Reaktion auf einen ähnlichen Vorschlag der portugiesischen Diözese von Braga, Peters schrieb in seinem Blog im Januar : „Es ist egal, welche Gründe könnte durch die stockwerkartig Erzdiözese Braga für seinen Plan angeboten werden , um die Gabe der heiligen Kommunion Grund zu genehmigen geschiedene und wiederverheiratete Katholiken. Wenn das so ist. . . ihr Plan, sie sind falsch. Offensichtlich und ernsthaft falsch. Genau wie die Malteser. Genau wie die Deutschen. Und genau wie ein paar andere, wenn auch nur in Bezug auf den Spielraum, erlauben sie sich in diesen Fällen, wie etwa die Argentinier. "

Die Laudatio des Papstes an Kardinal Clemente ist eine von vielen Aussagen, die der Papst und die Offiziellen des Heiligen Stuhls die Zustimmung zu den Plänen zur Verleihung des Heiligen Abendmahls an geschiedene und wiederverheiratete Personen verschiedener Bischofskonferenzen und Diözesen, einschließlich des Bischofskonferenzen von Deutschland , Belgien , Malta und Brasilien . Andere Bischöfe haben jedoch die Amoris laetitia sehr missbilligt, und die meisten Bischofskonferenzen haben solche Pläne nicht gebilligt.

Francis 'Zustimmung zu den Richtlinien, die von der Pastoralregion von Buenos Aires herausgegeben wurden, wurde in den Apostolischen Aposteln als offizieller päpstlicher Akt veröffentlicht, obwohl er nicht zum katholischen Dogma aufsteigt.

An Papst Franziskus zu schreiben:
Seine Heiligkeit, Papst Franziskus
Apostolischer Palast
00120 Vatikanstadt
+
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...endorsing-commu

von esther10 19.07.2018 00:39




Jugendsynode wird konkreter: Vatikan stellt Leitlinien vor
Der Vatikan hat an diesem Dienstag das Vorbereitungsdokument für die Jugendsynode vorgestellt, die im kommenden Oktober (3.-28.) in Rom stattfinden soll. In den so genannten „Lineamenta“ (Leitlinien) werden Hauptthemen der Synode und Grundzüge einer erneuerten Jugendpastoral durchbuchstabiert.

17/04/2018
D: Vorbereitungspapier zu Jugendsynode auf Deutsch
Anne Preckel – Vatikanstadt

Im Alltag begleiten, in Notlagen unterstützen und Orientierung geben ohne erhobenen Zeigefinger: So könnte man das kirchliche Anliegen für eine erneuerte Jugendpastoral umschreiben, das auf der Synode im Oktober erarbeitet werden soll. Der gut 50 Seiten umfassende Text greift unter anderem die Ergebnisse einer weltweiten Online-Umfrage des Vatikan unter Jugendlichen auf.

Versprechen eines pastoralen Ansatzes, der mitwächst

Den Satz „das wurde immer schon so gemacht“ wolle man den Jugendlichen nicht um die Ohren schlagen, hält das Vorbereitungsdokument zur Synode grundsätzlich fest. Kirche werde „mit der Jugend gemacht“ und nicht, indem man dieser vorgefertigte und ewig gültige Antworten vorhalte. Dieser größere Spielraum für junge Leute sei gerade auch von deren Seite gewünscht, heißt es weiter: Die Jugendlichen wollten Authentizität, was sich im „pastoralen Stil“ und auch der Organisations- und Institutionsweise der Kirche niederschlagen müsse.

“ Spiritualität, die den Wert der kleinen Gesten begreift ”

Orientierung geben bedeute hier vor allem, den Jugendlichen beim Entscheiden und „Unterscheiden“ zu helfen – in den Untiefen des weltlichen Alltags wie auch im Herzen des kirchlichen Lebens. So umfasst die Zielgruppe der Jugendsynode das ganze Spektrum der Weltjugend, gläubige Christen und angehende Priester und Schwestern wie auch glaubensferne junge Leute.

Über eine reine Selbstbeschau wolle man dabei hinausgehen, heißt es weiter. Im Nachdenken darüber, was die eigene Berufung in der Welt sei, gehe es um zivilen, sozialen und auch politischen Einsatz im Sinne des Gemeinwohls, um Erziehung zu „aktiver Bürgerschaft“. Damit verbunden sei eine „Spiritualität, die den Wert der kleinen Gesten begreift“ und die „eine andere Logik als die Wegwerfkultur“ verfolgt. Möglichkeiten der Partizipation und das Gefühl, etwas verändern zu können, seien hier wesentlich.

Jugend als Opfer der Wegwerfkultur

Die „Wegwerfkultur“ – Papst Franziskus‘ Stichwort umschreibt eine schwierige und komplexe Welt, mit der sich Jugendliche auseinandersetzen müssen. Jugendliche seien heute „in verschiedenen Bereichen und auf unterschiedliche Weise Opfer der Wegwerfkultur“ und zugleich in diese verstrickt, halten die Lineamenta fest.

Aufgezählt werden im Text zahlreiche Miss- und Notstände, unter denen Jugendliche weltweit leiden: Arbeitslosigkeit und Ausbeutung, Krieg und Armut, Diskriminierungen aufgrund von Geschlecht, Religion, ethnischer oder sozialer Zugehörigkeit, aufgrund von sexueller Orientierung, körperlicher Beeinträchtigung oder geografischer Lage.

“ Sorge der Kirche gilt vor allem jungen Migranten und unbegleiteten Flüchtlingskindern ”

Vor allem den Opfern von „Ungerechtigkeit und Ausbeutung“ gelte die Sorge der Kirche, hält das Dokument fest. Explizit wird etwa die hohe Zahl junger Migranten sowie unbegleiteter Flüchtlingskinder genannt.

Unter dem Stichwort „Drogen“ benennt das Dokument als einen weiteren Notstand die um sich greifende „Verbreitung von Missbräuchen und Abhängigkeiten verschiedener Art“. Darunter werden sowohl traditionelle Drogen wie auch Spielsucht und Internet-Abhängigkeit, Pornografie, sexueller Missbrauch und Mobbing gefasst.

Jugendliche und Kinder würden hier einer weltweiten Tendenz geopfert, die ganze Generationen zerstöre, wird hier der Papst zitiert (Rede an Lateinamerika-Kommission vom 28.2.2014). Dabei seien die Formen der Abhängigkeit nicht der Hingabe an ein Laster geschuldet als vielmehr Symptom einer Kultur, die Menschen ausschließe und ausbeute.

Schlüsselthema Sexualmoral

Als ein Schlüsselthema, das viele Jugendliche heute umtreibt, werden Fragen der Sexualität und Sexualmoral genannt. Über die Lehren der Kirche zu kontroversen Fragen wie Verhütung, Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben und Ehe werde nicht nur innerhalb der Kirche, sondern auch in der Gesellschaft unter jungen Leuten viel gesprochen. Viele Jugendliche seien der Ansicht, hier sollte „offener und ohne Vorurteile diskutiert“ werden, sei aus den Fragebögen hervorgegangen, deren Ergebnisse in die Lineamenta eingeflossen sind. Sie hofften, dass diesen Fragen auf der Synode gebührend Raum gegeben werde.

Einige junge Katholiken seien der Ansicht, die Kirche dürfe sich bei den kontroversen Themen nicht zu sehr dem Zeitgeist anpassen, sondern müsse ihre Lehre hier vertiefen. Die Katholiken, die bei der Sexualmoral nicht mit der kirchlichen Lehre übereinstimmten, brächten immerhin den Wunsch zum Ausdruck, weiter Teil der Kirche sein zu können, und wollten diesbezüglich mehr Klarheit.

Globalisierung und neue Medien

Ein weiteres Thema des Vorbereitungsdokumentes zur Synode ist die Rolle, die das Internet und soziale Medien im Leben junger Leute spielen. Vor allem hinsichtlich der Gefahr von „Fakenews“ müssten Jugendliche stärker begleitet werden. Gleichwohl orteten viele junge Leute auf Seiten der Kirche im digitalen Bereich Nachholbedarf. Die Institution müsse die Funktionsweise der neuen Medien besser verstehen, um Jugendliche in diesem Feld unterstützen und auch effektiv gegen Missbrauch wie Cybermobbing und Kinderpornografie vorgehen zu können.

Die Nutzung neuer Medien und Technologien habe auch ein „technokratisches“ Verhältnis zur eigenen Körperlichkeit mit sich gebracht, wird weiter festgehalten. Der Körper werde hier als kontrollierbare, verfügbare Biomasse verstanden. Dies zeige sich etwa in Phänomenen wie Eizellen-Spenden und Leihmutterschaft. Doch auch über ethisch sensible Fragen hinaus sei eine Krise vieler junger Menschen bezüglich ihres eigenen Körpers zu beobachten.

Der Weg zur Synode

Das Arbeitsdokument ist bereits Anfang Mai vom Synodenrat, dem auch der Wiener Kardinal Christoph Schönborn angehört, einstimmig verabschiedet worden. Erstellt von einem Expertengremium des Synodensekretariats, speist es sich aus fünf Quellen: den Rückmeldungen der Bischofskonferenzen und anderer Organisationen, den Beiträgen eines Symposiums mit Fachleuten und Jugendlichen im Herbst 2017, den Rückmeldungen aus einer weltweiten Online-Umfrage unter Jugendlichen, den Beobachtungen und Anmerkungen diverser Einzelpersonen und Gruppen sowie aus dem Abschlussdokument eines vorsynodalen Treffens von 300 jungen Menschen Ende März in Rom.

An der Synode unter dem offiziellen Leitwort „Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ nehmen vor allem Bischöfe teil. Allerdings sind laut Satzung auch etwa vierzig junge Auditoren vorgesehen, die das Thema der Synode repräsentieren sollen. Laut Synodenstatut haben Auditoren das Recht, dort zu sprechen, dürfen aber nicht abstimmen. Im Zentrum der dreiwöchigen Konferenz steht die Lebenswelt von rund 1,8 Milliarden Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren.
https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...lineamenta.html

von esther10 19.07.2018 00:37

Papst ernennt delegierte Präsidenten für Jugendsynode

Papst Franziskus hat für die Jugendsynode von Oktober die delegierten Präsidenten bestimmt. Die in das Amt berufenen Kardinäle kommen aus dem Irak, aus Madagaskar, Myanmar und Papua-Neuguinea.

Die delegierten Präsidenten leiten die Synode abwechselnd im Auftrag des Papstes und können besondere Aufgaben an die Mitglieder verteilen, die den Synodenarbeiten zugutekommen. Bei den Ernannten handelt sich um den Patriarchen von Babylon und das Oberhaupt der chaldäisch-katholischen Kirche im Irak, Kardinal Louis Raphael Sako I., den Erzbischof von Toamasina in Madagaskar, Kardinal Désiré Tsarahazana, den Erzbischof von Yangon in Myanmar, Kardinal Charles Maung Bo, sowie den Erzbischof von Port Moresby in Papua-Neuguinea, Kardinal John Ribat.

LESEN SIE AUCH
Jugendsynode wird konkreter: Vatikan stellt Leitlinien vor
19/06/2018

Die Synode zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ findet vom 3. bis 28. Oktober 2018 im Vatikan statt. Die Leitlinien zu dem internationalen Treffen hatte der Vatikan am vergangenen 19. Juni vorgestellt. In das Vorbereitungsdokument waren unter anderem die Ergebnisse eines vorsynodalen Jugend-Treffens in Rom sowie die Ergebnisse einer weltweiten Online-Umfrage unter Jugendlichen eingeflossen. Zugelassen für die Synode im Oktober sind rund 40 junge Auditoren, die Rede-, aber kein Abstimmungsrecht haben.

(vatican news – pr)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs