Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.09.2018 00:21




Die Kirche muss wieder ein Zeichen des Widerspruchs werden
14.09.18 16:23 von One Peter Five

Im Jahr 1986 schrieb Erzbischof Marcel Lefebvre folgende ungeheure Worte:

" Denn das Gewissen und der Glaube aller Katholiken während des Pontifikats von Paul VI. Wurde ernsthaft in Frage gestellt. Wie ein Papst tut, wahre Nachfolger von Peter, der Hilfe des Heiligen Geistes versichert, kann er den Vorsitz über die Zerstörung der Kirche, die tiefste und längste in der Geschichte der Zerstörung, im Raum solcher einer kurzen Zeit, dass etwas nicht heresiarch jemals geschafft zu tun? Eines Tages werden wir diese Frage beantworten müssen. "( Offener Brief an verblüffte Katholiken , 1986)

Vor etwa zehn Jahren, in einem Buch mit dem gleichen Titel trägt und mit einem optimistischeren Ton verwies Papst Johannes Paul II an die Kirche als Christus, als „Zeichen des Widerspruchs“ gegen die Sünde und Fehler der Welt. Einige Jahrzehnte später, bleibt die Frage nach Lefebvre unbeantwortet, und Charakterisierung, die Johannes Paul II die Feindschaft zwischen der Kirche und der Welt gemacht hat zunehmend lächerlich worden, da viele Bischöfe und Kardinäle während seines eigenen Pontifikats ernannt tun Friede mit der Welt und ihren Sünden. Viele konservative katholische Kommentatoren bestehen jedoch weiterhin darauf, dass die Kirche aufgrund der lehrmäßigen Orthodoxie der "Neu-Evangelisierung" ihr Auftreten eines Widerspruchs zu den Sünden der Welt aufrechterhalten hat.

Die Tatsache, dass alle Aspekte der Neu-Evangelisierung wirklich orthodox sind, ist ein anderes Problem. Wichtig ist zu bemerken, dass die Orthodoxie in der Lehre nicht ausreicht, um der Kirche ein Zeichen des Widerspruchs mit der Welt zu sein. Als Katholik individuelle Recht Lehre halten kann und in einem Zustand der Gnade ist, auch wenn Sie eine feige Verhalten halten, ist es auch möglich, dass die Kirche als Ganze stark die Welt entgegenzutreten zögern, ohne doktrinäre Fehler zu fallen tatsächlich in. Genau das ist seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil geschehen. Die Frage von Lefebvre und die Beschreibung der Kirche des vorhergehenden Papstes sind eng miteinander verbunden: Die Zerstörung der inneren Stabilität der Kirche hat ihre Fähigkeit zerstört, ein Zeichen des Widerspruchs mit der Welt zu sein.

Ein Aspekt der katholischen Kirche, dass bis vor kurzem stärker betonte seine Feinde und seine Söhne, Konvertiten und Gegner, war die Schwere und Konsequenz, mit der die Kirche auf absolute Einhaltung der exakten doktrinäre Formeln darauf bestanden, im Gegensatz zu Freiheit Gedankengut von Protestanten genossen. Von Seiten der Protestanten und Freidenker wurde es als obskurantisch und dogmatisch verurteilt; von der katholischen Seite wurde es als die einzige Garantie für bestimmten Glauben anerkannt - zu wissen, was ein Christ glauben sollte.

Die Einstimmigkeit, mit der der Charakter der Kirche beschrieben wurde, ist bemerkenswert. Als David Hume wollte auf das Spiel angreifen „Christian Aberglaube“ , wies er auf Katholiken seine weithin protestantischen Publikum zu wissen , sympathisieren mit seiner Kündigung von Rom und seine Behauptung in seinem Traktat über die menschliche Natur : „Die Katholiken sind sicherlich die neidisch auf Sekte der christlichen Welt. „Charles Hodge, ein Presbyterian Theologe von großem Einfluss im neunzehnten Jahrhundert, in genannt Systematischer Theologie die Verkündigung magisterial Unfehlbarkeit der Kirche als „Tyrannei unerreicht in der Weltgeschichte“ eine Kritik, die evangelische anglikanische Theologe der Zeit zusammenfiel, JC Ryle, die katholische Unterwerfung unter das Magisterium als „Faulheit, Idleness Aufruf und Faulheit. " In Bezug auf die Oxford-Bewegung und die wachsende Sympathie für den Katholizismus unter hohen Anglikanern fuhr Ryle fort:

"In unserer Dummheit träumen wir, dass die Reformation der Kontroverse des Papsttums ein Ende gesetzt hat, dass der Romanismus sich komplett verändern würde, wenn der Romanismus überleben würde. Wenn wir es wirklich geglaubt haben, haben wir erlebt, dass wir den bedauerlichsten Fehler gemacht haben. Rom ändert sich nie . "(" On Private Trial ", Hervorhebung des Originals.)

Der liberale Theologe der frühen zwanzigsten Jahrhunderts, Charles Gore, einflussreich auf der Bühne des post Oxford Moximiento encumbrado Anglikanismus, genannt „katastrophal“ auf die Enzyklika von Leo XIII, Providentissimus Deus , auf die Autorität der Schrift. Er stellte den vermeintlichen Obskurantismus von León Absprache mit der Freiheit von den Protestanten der anglikanischen Kirche genossen, wie die Enzyklika Kritik:

“... entworfen zur Schule real und freie Kritik unterdrücken, die schienen zu sein , Formen und feste Wurzeln in der römischen Kirche nehmen ... soll nicht mehr erlaubt sein [.] - bis die Wahrheit Rache als Rache für die Kirche genommen wenn er in ähnlicher Weise mit der Wissenschaft der Galileo behandelt. „(Gore, römisch - katholische Assertions , 1920)

Los autores católicos que observaron la misma diferencia entre el aprieto de los laicos protestantes al tener que elegir autoridades que competían entre sí, mientras su equivalente católico podía recaer en la viva voz de la Iglesia, conforman una lista de eminencias del siglo XIX y principios del siglo XX: Henry Edward Manning, John Henry Newman, Gerard Manley Hopkins, Robert Hugh Benson, Hilaire Belloc, Adrian Fortescue, Dom John Chapman, G.K. Chesterton, y Ronald Knox, por nombrar algunos. Tomando algunos como ejemplo, Newman observó en su Apología, der entscheidende Wendepunkt, wo er, dass die Theorie des Anglikanismus über die Kirche realisiert war nicht zu verteidigen, war die perfekte Ähnlichkeit in der äußeren Erscheinung des Roma während der Monophysite Kontroverse des vierten Jahrhunderts und zwölf Jahre später zu erkennen, während der Reformation und sagte:

"Das Drama der Religion und der Kampf der Wahrheit und des Irrtums waren immer ein und dasselbe. Die Prinzipien und Wirkungsweisen der Kirche waren nun jene der Kirche dann [.] ... Die Kirche betrachtet werden könnte dann als jetzt, schnell und fest, entscheidend, imposant, unermüdliche [.] „( Apologia Pro Vita Sua 1864 )

Der Schlüssel in dieser Aussage Newman zu betrachten, der später betonte, ist , dass die entscheidende Frage nicht einfach eine Frage der Kontinuität war die Lehre zwischen dem Rom des vierten Jahrhunderts und dem sechzehnten Jahrhundert, sondern eine Kontinuität des Geist , Charakter , wie sie mit Häresien und der Außenwelt behandelt. Zweifellos war die Frage nach der Lehre Kontinuität genau die Schwierigkeit Newman vor der Kirche jahrelang gehalten, in Anglikanismus den Glauben verloren hat; wie im Zusammenhang in ApologyEr fand sich nicht in der Lage nach Rom für eine lange Überzeugung zu gehen, dass die tridentinische Entwicklungen, vor allem die Verehrung, nicht der Schrift übereinstimmten und in den ersten Jahrhunderten der Kirche unbekannt waren. Es war nicht davon überzeugt, dass die Lehre von Rom hatte sich nicht verändert, was Newman, dass die katholische Kirche seiner Zeit zu dem Schluss geführt, das gleiche wie das vierte Jahrhundert war - in der Tat ist es der Wahrheit fast Gegenteil. Es war ein allgemeines Gefühl, dass die Person von Roma in den beiden Perioden war die gleiche, die ihn trotz ihrer Schwierigkeiten, um schließlich den Schluss, dass die angeblichen Widersprüche und Entwicklungen in der Lehre nur erkennbar waren.

Ein weiteres anschauliches Beispiel , wie es war die Kirche gesehen , die sie worden ist , stammt aus einer convert von Anglikanismus aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert und dann Kanzler von Papst Pius X., Bischof Robert Hugh Benson, der eine Apokalypse schrieb den Titel Herren der Welt in 1908. in der alternativen Geschichte dieses Buches, stellt Benson ein Szenario , in dem der Vatikan einen Rat zwanzigsten Jahrhunderts als nennt eine Fortsetzung des Ersten Vatikanischen Konzils, aber wo die fiktive Zweite Vatikanische Konzil hält eine strenge Orthodoxie und verurteilte die Moderne Bibelkritik. In einem dunkelen parallel mit dem aktuellen Verlauf der Geschichte, eine der Charaktere in Benson , die ein großer Abfall nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil des Buchs entwickelt, aber es hat die Form des Exodusaußerhalb der Kirche angesichts der doktrinären Unnachgiebigkeit der Hierarchie, statt eines Verrats von innen heraus und mit einer schrumpfenden, aber orthodoxen Kirche. Während Bensons Vorhersagen über die Natur des zukünftigen Abfalls falsch waren, wirft er ein beträchtliches Licht auf die Art und Weise, wie die Katholiken seiner Zeit die Beziehung zwischen der Kirche und der Häresie betrachteten. Die natürliche Art, beides in der Fiktion zu beschreiben, bestand einfach darin, die Kirche dazu zu bringen, denselben "römischen Obskurantismus" beizubehalten, den sie immer gezeigt hatte. Es scheint, dass die Möglichkeit, dass die Kirche nicht mehr dogmatisch und fest in ihrer Erscheinung vor der Welt war, Benson nicht einmal in einem dystopischen Kontext widerfuhr.

In den 1950er Jahren, der Kontrast zwischen der angeblichen dogmatischen Gleichförmigkeit der römisch-katholischen Kirche in Fragen der Lehre im Vergleich mit der relativen Offenheit der protestantischen Gemeinschaften, wurde von CS Lewis beobachtet, wenn auf der modernistischen biblische Kritik anglikanische Priester Adressieren, Hervorhebung die negative Sichtweise der katholischen Kirche in dieser Angelegenheit. Eine ähnliche Beobachtung wurde fast ein Jahrzehnt vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, im Jahr 1952, für den Agnostiker konvertierte zu Anglikanismus, der Philosoph CEM Joad, kurz vor seinem Tod und Bekehrung zum Christentum, der sagte, daß die anglikanischen Pfarrer einander frei zu widersprechen waren in wichtigen Angelegenheiten wie Jungfrauengeburt, während Katholiken einem einzigen und konstanten Glauben unterworfen waren,

"Die Tatsache, dass die Elastizität und Vagheit des Glaubensbekenntnisses der [anglikanischen] Kirche nur eine untergeordnete Rolle bei der Abnahme ihres Einflusses gespielt hat, und dass die vergleichende Popularität der römisch-katholischen Kirche, die dem" Geist "wenig Zugeständnisse gemacht hat der Zeit, wenn überhaupt, hat sich der Herausforderung der Wissenschaft widersetzt, überzeugend demonstriert [.] ... dass es, ich stelle mir vor, wenig Beweise dafür gibt, dass die römisch-katholische Kirche in ihrem Einfluss und ihrer Zahl abnimmt. Im Gegenteil, es wächst in beiden. "(CEM Joad, Recover the Faith , 1952)

Ich könnte leicht Aussagen wie die der oben genannten Katholiken - einschließlich liberaler Dissidenten - und Protestanten vor dem Rat multiplizieren, um die Länge dieses Artikels zu verdreifachen. Alle bezeugen die gleiche: der Charakter der Kirche vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil allgemein, Freund und Feind betrachtet wurde, als ein Unternehmen, misstrauisch Neuheiten und dogmatisch hartnäckig Einhaltung präzise Lehrformeln. Ob der deplore oder würde loben, Außenseiter und Insider der Kirche würden Schwierigkeiten gehabt haben, stimmen zu, dass Ihre Haltung gegenüber der Lehre Fehlern und außen war auf jeden Fall ein „Zeichen des Widerspruchs“ oben und konfrontiert die wachsende doktrinäre Toleranz des Protestantismus. Vielleicht gibt es kein Wort mehr, das dem Geist der Kirche entgegengesetzt ist,aggiornamento .

Jedoch weniger als zwanzig Jahren der Anspruch Joad, würde betreten die Kirche eine Zeit, in der die Gläubigen auf der ganzen Welt in eine doktrinäre Verwirrung geworfen würde wie es seit der Reformation gesehen worden, und wo eigene Pastoren der Kirche würden an vorderster Front sein, um Nachrichten und aller Art in der Kirche zu gewinnen. Bis heute vermitteln die meisten Mitglieder der Hierarchie, die in ihrer Jugend den Geist des Konzils durchdrungen haben, die Botschaft, den alten, starren und trockenen Autoritarismus der vorkonziliaren Kirche aufzugeben.

Dieser auffallende Widerspruch zwischen den äußeren Merkmalen der Kirche vor und nach dem Rat, zeigt an, dass konservative Katholiken , die versucht , auf die Orthodoxie der konziliaren Dokumente oder einzelne päpstlichen Aussagen der nachkonziliaren Päpste zu verteidigen, nicht weitgehend am Ende verstehen Der Beweis , dass der Rat nicht lehrte etwas technisch heterodox ist nicht genug , um die zentrale Einwand zu lösen dagegen ist , dass es einen Geist der neuen und die Offenheit für Lehr Änderung eingeführt wurde und wird diametral zu der Kirche gegenüber hatte immer vor Rat Das alte Sprichwort, dass das Medium die Botschaft ist, wird paraphrasiert, wenn es darum geht, wie die Außenwelt im praktischen Sinne den Glauben der Kirche wahrnimmtes ist seine Lehre. Die Welt, verlor in geistiger Finsternis, vielleicht nicht die genaue Nuancen der Lehre Lehre der Kirche erkennen, aber es kann die Form und das Aussehen eines ergebenen Feindes, der ein languid Komplize ist unterscheiden. Zu einer Zeit, hatte die Welt keine Schwierigkeit , die Kirche als ersten erkennen, egal wie groß ihre Feindschaft. Heute, in der Zeit von Pater James Martin und Papst Franziskus, fällt es der Welt immer schwerer, in der Kirche den alten Feind zu erkennen, den sie einst hatte.

Die Kirche muss wieder ein Zeichen des Widerspruchs werden. Aber um dieses Zeichen zu sein, genügt es nicht, dass die Kirche einfach die orthodoxe Orthodoxie aufrechterhält. Etwas anderes ist notwendig: eine kollektive Wiederherstellung des alten Gefühls der Gewissheit über die Lehren der Kirche und die Selbstgenügsamkeit der geistlichen Ressourcen der Kirche. Die Welt wird nicht durch eine Kirche entstehen, die Allianzen mit ihrer spirituellen Dekadenz eingehen will. Es ist die Kirche in ihrer alten Kleidung, die Kleidung des Vertrauens und der Stärke in der Wahrheit ihrer Lehre und in der Schwere des geistlichen Irrtums, und nur sie, die von der Welt als das Zeichen des Widerspruchs anerkannt wird, der ihr Ehemann war vor langer Zeit, und das ist auch weiterhin so.

Spencer Hall
https://adelantelafe.com/la-iglesia-debe...-contradiccion/

von esther10 14.09.2018 00:19

Serientäter vergewaltigte nach „Identitätswechsel“ vier Gefangene
„Gender“-Staat als Komplize eines Schwerverbrechers
14. September 2018


https://www.katholisches.info/2018/09/ge...werverbrechers/

Serien-Vergewaltiger Stephen Wood alias "Karen White". Der vom Staat unterstützte "Identitätswechsel" erlaubte es Wood in einem Frauengefängnis zu vergewaltigen.

(London) Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht. Das Sprichwort ist so alt, daß es bereits am Ende des Mittelalters als „alte“ Redensart bezeichnet wurde. Anders ausgedrückt: Man kann es bunt treiben, aber die Folgen bleiben nicht aus. Ein konkretes, vorhersehbares und erschütterndes Beispiel dafür liefert die wahnwitzige Gender-Ideologie:

Der englische Serien-Vergewaltiger Stephen Wood sitzt im Gefängnis von West Yorkshire, verurteilt wegen der Vergewaltigung von drei Frauen zwischen 2003 und 2016. Zuvor hatte er bereits anderthalb Jahre im Gefängnis verbracht wegen obszöner Handlungen an einem Kind.

Eines Tages gab Wood bekannt, sich als Frau „zu fühlen“ und ab nun „Karen White“ sein zu wollen.

Er beantragte aufgrund der britischen Rechtslage, daß seine „neue Identität“ amtlich anerkannt wird, was ihm prompt gewährt wurde, obwohl er sich nicht einmal einer operativen „Geschlechtsumwandlung“ unterzogen hatte.

So wurde aus dem einstigen Gefangenen Stephen Wood, der inzwischen unter dem Namen David Thompson lebte, in „bürgerfreundlicher“ Schnelle die Gefangene Karen White. Ein Mann hatte vergewaltigt, aber eine „Frau“ ging ins Gefängnis. Mit dem „Identitätswechsel“ erfolgte nämlich die Einweisung in ein Frauengefängnis anstatt in ein Männergefängnis. Dort angekommen soll Wood alias White innerhalb kurzer Zeit vier weibliche Mitgefangene vergewaltigt haben. Dafür muß er sich nun in Leeds erneut vor Gericht verantworten.

Die Pseudo-Trans-Würde eines Wiederholungstäters hatte für den Staat Vorrang vor der realen Würde der weiblichen Gefangenen, deren Schutz den Behörden wider jede Vernunft offensichtlich gleichgültig war. Gegenüber dem Justizministerium und der Gefängnisverwaltung werden deshalb Vorwürfe erhoben, dem Schwerverbrecher bei der Ausübung seiner Straftaten geholfen zu haben. Durch die Legalisierung der Gender-Ideologie im Rahmen der Rechtsordnung sei der Staat zum Komplizen des Serien-Vergewaltigers geworden.

Der Vorfall ist besonders schwerwiegend, weil Gefangene, konkret die Insassinnen des Frauengefängnisses, in das Stephen Wood verlegt wurde, ihrer Freiheit beraubt, auf den Schutz durch die Justizvollzugsbehörde angewiesen sind.

Ein Sprecher der Justizvollzugsbehörde sagte am 5. September: „Wir entschuldigen uns aufrichtig für die Fehler, die in diesem Fall gemacht wurden“.

Laut Angaben des britischen Justizministeriums sind mindestens die Hälfte der „weiblichen Transgender“-Gefangenen Sexualstraftäter.

Text: Andreas Becker
Bild: Corrispondenza Romana
https://www.katholisches.info/2018/09/ge...werverbrechers/

von esther10 14.09.2018 00:18

Benedict XVI Institute
Überlieferter Ritus im berüchtigten Gefängnis San Quentin
13. September 2018



Überlieferter Ritus kehrt in das berüchtigte Gefängnis von San Quentin zurück.
(Washington) In den USA wurde die erste Gefängnisseelsorge im überlieferten Ritus eingerichtet.

Wie New Liturgical Movement berichtet, ging die Initiative dazu von Msgr. Salvatore Cordileone, Erzbischof von San Francisco, aus.


Staatsgefängnis San Quentin
Erzbischof Cordileone besuchte jüngst mit einer Choralschola des Benedict XVI Institute für geistliche Musik und Liturgie das Staatsgefängnis San Quentin zu einem Gebets- und Meditationsabend. Dabei machte der Erzbischof den anwesenden Gefangenen den Vorschlag der Meßzelebration in der überlieferten Form des Römischen Ritus, der „begeistert und dankbar“ aufgenommen worden sei.

Das Benedict XVI Institute untersteht der Schirmherrschaft von Erzbischof Cordileone. Am vergangenen 25. August wurde in San Quentin die erste Heilige Messe im überlieferten Ritus zelebriert.

Maggie Gallagher, die Leiterin des Benedict XVI Institute sagte nach dem Gefängnisbesuch mit dem Erzbischof:

„Ich komme soeben von einem außergewöhnlichen Abend mit einigen außergewöhnlichen Nachrichten zurück: Die lateinische Messe kehrt nach drei Generationen erstmals wieder nach San Quentin zurück!“

Die Choralschola des Instituts ist ein Teaching Choir, der die Pfarreien des Erzbistums besucht, um dortigen Chören oder ganzen Gemeinden die Pflege des liturgischen Gesanges zu vermitteln.

Wie Gallagher erklärte, habe das Institut aus drei Gründen das Gefängnis besucht:

Erstens, um den Männern, die von vielen in der Gesellschaft vergessen sind, die erbauliche Erfahrung der sakralen Schönheit zu schenken.
Zweitens, um diesen Männer zu lernen, daß auch sie singen können. „Allein schon diese Männer gemeinsam eine Litanei singen zu hören, war etwas Besonderes.“
Drittens wurde den Gefangenen der Vorschlag gemacht, eine eigene Schola zu bilden, um die Heilige Messe im überlieferten Ritus nach San Quentin zurückzubringen. „Es haben sich 25 Männer gemeldet. Damit hatten wir nicht gerechnet. Für mich ist das ein ganz unerwartetes Geschenk Gottes.“
Das Gefängnis wurde 1852 gegründet. Es ist das älteste Gefängnis des Staates Kalifornien und seit 1932 ein reines Männergefängnis. Es gehört mit fast 4.000 Gefangenen zu den größten, vor allem aber auch zu den berüchtigsten Gefängnissen der USA.
https://www.katholisches.info/2018/09/ue...is-san-quentin/
Text: Giuseppe Nardi

Bild: Benedict XVI Institute (Screenshot)

von esther10 14.09.2018 00:15




Fra Angelico (1395-1455), "Die Bekehrung des heiligen Augustinus"
BLOGS | 13. SEPTEMBER 2018

Die Kirche muss die Kardinaltugenden zurückerlangen

Lasst uns dem Beispiel des heiligen Augustinus folgen und für eine Erneuerung der Tugend bei unseren Hirten beten
Tschad Engelland

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ording-to-an-ex

Augustinus aß regelmäßig mit Bischöfen und Priestern aus Nordafrika zu Abend, und er empfand das Bedürfnis, die Aufforderung "Du sollst nicht klatschen" in seinen Tisch zu schreiben, obwohl er es poetischer ausgedrückt hat:

Wer den Namen eines abwesenden Freundes verletzt, darf
an diesem Tisch nicht als Gast teilnehmen.

Sein Begleiter Possidius erzählt uns, dass Augustin einmal klatschend Bischöfe zurechtgewiesen hatte, indem er sagte, dass er entweder den Raum verlassen müsste oder dass diese Verse vom Tisch gelöscht werden müssten.

Ich bezeuge Nostalgie für Tage, in denen geistliche Untaten aus Gerüchten und Tagen bestanden, in denen ein Bischof die Würde einer Person so ernst nahm, dass er diejenigen, die sie verletzten, erniedrigen würde. Ich frage mich auch, was ein Augustinus, ein wahrer Führer der Kirche, heute in seinen Tisch gehauen hätte, während er mit seinen Priestern und Bischöfen speiste.

Johannes Paul II. Bezeichnete die menschliche Bildung als "die Grundlage aller priesterlichen Bildung". Die menschliche Bildung ist vor allem Bildung in den Tugenden. Anstatt die heutige Zustimmung der Tischplatte als Verbot auszudrücken, empfehle ich, sie in Tugend und Laster auszudrücken:

Der Herr hat keinen Gebrauch von mittelmäßigen Männern
Vice jeder Art nicht zu empfehlen

Der katholische Katechismus und die griechische philosophische Tradition identifizieren vier Kardinal- oder "Scharnier" -Tugenden.

Weisheit: Es ist gut und natürlich, dass eine Kameradschaft unter den Klerikern genauso besteht wie unter Soldaten, die sich einen Graben teilen. Dennoch ist es klug, das Ganze nicht zu vernachlässigen. Priester beziehen sich oft auf "Bruderpriester" und Bischöfe "Bruderbischöfe", aber sie sollten erkennen, dass diese exklusive Bruderschaft allzu leicht den Gedanken verbreitet, dass sie in erster Linie nach anderen Klerikern Ausschau halten müssen.

Lass den Klerus üben, über Laien als Brüder und Schwestern in dem einen Herrn zu denken und zu sprechen.

Mäßigkeit: Wir müssen uns direkt dem interdependenten Netz der Komplizenschaft stellen, das um Süchte verschiedener Art herum aufgebaut ist, die im Klerus eitern. Jede Art von Unordnung macht man anfällig für verschiedene Täuschungsbahnen. Keuschheit und Mäßigung befreien einen für Transparenz und Wahrheit.

Lasst den Klerus zum Fasten zurückkehren, als eine regelmäßige Übung, seinen Appetit zu meistern und einen für die Bewegungen der Gnade zu befreien. Lasst sie sich auch als Freunde versammeln und einander zur Tugend herausfordern, indem sie sich gegenseitig zur Rechenschaft ziehen.

Gerechtigkeit: Predators und ihre Ermöglicher müssen vor Gericht gestellt werden. Nur öffentliche Buße, Gefängniszeit (wo angemessen) und dauerhafte Entfernung vom Dienst können diese untreuen Menschen mit der Kirche versöhnen.

Lass den Klerus erkennen, dass Gerechtigkeit nicht etwas Kaltes und Unmenschliches ist; Gerechtigkeit ist die Tugend, die die Auswirkungen des Bösen heilt und den Ungerechten Würde wiederherstellt.

Mut: Zu viele Bischöfe denken an ihren Job als Manager. Deshalb war es ihr Ziel, Skandale zu vermeiden, mit dem Ergebnis, dass die ignorierte skandalöse Angelegenheit sich zu biblischen Proportionen verdichtet.

Lassen Sie den Klerus den Auftrag annehmen, die Wahrheit bekannt zu machen, auch wenn es eine öffentliche Demütigung für die Kirche und für sich selbst bedeutet.

Die Details des Pennsylvania-Berichts zeigen, dass unsere Hirten nicht nur gegen ihren niederen Appetit kämpfen, sondern gegen die schlaue Macht des Bösen. Daher ist die Tugend, obwohl sie wesentlich ist, nicht ausreichend. Hirten können nur die Hirten sein, die sie dank der Gnade sein müssen.

Folgen wir dem Beispiel der heiligen Führer wie Augustinus und beten Sie, dass unsere Kardinäle, Bischöfe und Priester die kardinalen und theologischen Tugenden praktizieren. Wenn sie dies nicht tun und dadurch die Kirche dem Spott preisgeben, dann ist es der heilige Weg, sie zu tadeln.

Chad Engelland, Ph.D., ist außerordentlicher Professor für Philosophie an der Universität von Dallas.

http://www.ncregister.com/blog/guest-blo...ardinal-virtues

Kommentare ansehen

von esther10 14.09.2018 00:14

Bergoglio: "Es ist Satan, der die Sünde der Bischöfe aufdecken will, um das Volk zu ärgern"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 13/09/2018 • ( 5 REAKTIONEN )



Unglaubliche Worte von Jorge Mario Bergoglio. Er sagte während seiner Predigt in der Messe in der Casa Santa Marta am 11. September, dass es Satan ist, der versucht, die Sünden der Bischöfe aufzudecken, um die Leute zu "nerven".

"In diesen Zeiten scheint es, dass der Große Ankläger freigelassen wurde und die Bischöfe angriffen. Es ist wahr, wir sind alle Sünder, wir sind Bischöfe. Er versucht, die Sünden aufzudecken, so dass sie sichtbar sind, um die Leute zu ärgern. "

Bald gab es eine Reaktion auf seine Worte, viele sagten, es sei, als ob Bergoglio vorschlüge, dass die Aufdeckung der Sünden eines Bischofs, wie sexueller Missbrauch, auf die eine oder andere Weise das Werk des Teufels sei.

Patrick Coffin, ein katholischer Autor und Kommentator, kommentierte: "Der Große Ankläger versucht, die Sünden aufzudecken, so dass sie sichtbar sind, um die Menschen zu ärgern." - Worte, die heute Morgen von @ Pontifex ausgesprochen wurden. Logischer Schluss: Die Sünden sollen verborgen bleiben, damit der Teufel keinen Ärger verursachen kann. "Und er fügte hinzu, dass er" sprachlos "sei.

Bergoglio fühlt sich in die Enge getrieben und versucht nun, Viganò und diejenigen, die auf alle möglichen Arten neben ihm stehen, zu erreichen. Bergoglio geht zu den Extremen, um sein lästiges Verhalten zu rechtfertigen. Vor nicht allzu langer Zeit sagte er, dass jeder, der sich an sexuellem Missbrauch beteiligt oder ihn in Deckung bringt, "Kakao" ist. Und jetzt sind diejenigen, die es plötzlich vom Teufel aussetzen?

Wir lesen in der Heiligen Schrift
https://restkerk.net/2018/09/13/bergogli...mensen-te-erger

von esther10 14.09.2018 00:10

Ein Unfall oder ein Angriff? Der Fahrer fuhr in Nantes in die Menge. Er sollte "Allahu Akbar" rufen
Startseite > Nachrichten


Ein Unfall oder ein Angriff? Der Fahrer fuhr in Nantes in die Menge. Er sollte "Allahu Akbar" rufen
Quelle: twitter.com/Midi Media

„Zwei Menschen wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Nimes in Südfrankreich leicht verletzt, in dem der Fahrer in die Menge fuhr von Passanten, dann stoppte er sein Auto auf den Sicherheitsbarrieren“ - Französisch Medien berichteten.

Der Vorfall ereignete sich gegen 1 Uhr morgens. "Ein 32-jähriger Mann fuhr zu der Menge von etwa 50 Kunden einer der Bars, die auf der Straße vor dem Gebäude standen", so die Zeugen. Einige von ihnen bezeugten, dass der Fahrer "Allahu Akbar" schrie.

Den französischen Medien zufolge war der Angreifer der Polizei als Radikaler nicht bekannt. Es ist jedoch nicht klar, was seine Motive waren.

Rechtsanwalt Eric Maurel berichtete, dass der Fahrer versuchte, von der Bildfläche zu fliehen, aber er wurde von der Menge gestoppt, die ihn der Polizei übergab. Der 32-Jährige hatte eine "relative geistige Orientierungslosigkeit" und wurde dann ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei eröffnete eine Untersuchung wegen "versuchten Mordes".

Quelle: polskieradio.pl
DATUM: 2018-09-14 13:24

Read more: http://www.pch24.pl/wypadek-czy-zamach--...l#ixzz5R4qzQTAd

von esther10 14.09.2018 00:10

De Mattei: Die Kirche und die Männer der Kirche
Roberto de Mattei
Corrispondenza Romana
12. September 2018

Risultati immagini pro Bilder von Bischöfen der katholischen Kirche


Die mutige Denunziation der kirchlichen Skandale von Erzbischof Carlo Maria Viganò hat dazu geführt der Konsens vieler, aber auch der Unmut anderer, überzeugt, dass alles, was die Vertreter der Kirche diskreditiert, durch Schweigen vertuscht werden sollte.

Dieser Wunsch, die Kirche zu schützen, ist verständlich, wenn der Skandal eine Ausnahme ist. In diesem Fall besteht die Gefahr, das Verhalten einiger weniger auf alle zu verallgemeinern. Ganz anders ist es, wenn Unmoral die Regel ist, oder zumindest eine weit verbreitete Lebensweise als Norm akzeptiert wird. In diesem Fall ist die öffentliche Denunziation der erste Schritt zur notwendigen Reform der "Moral". Das Schweigen zu brechen ist Teil der Pflichten eines Pastors, wie Gregor der Große mahnt: "Was ist eigentlich die Angst eines Pastors, die Wahrheit zu sagen, wenn nicht die Umkehr des Feindes mit seinem Schweigen? Wenn er stattdessen zur Verteidigung seiner Herde kämpft, er baut eine Bastion für das Haus Israel gegen seine Feinde. Dafür ermahnt der Herr durch den Mund Jesajas: " Schrei, höre nicht auf, erhebe deine Stimme wie eine Posaune " (Jesaja, 58,1).

An den Ursprüngen eines schuldigen Schweigens fehlt oft die Unterscheidung zwischen der Kirche und den Männern der Kirche, seien es einfache Laien, Bischöfe, Kardinäle oder Päpste. Einer der Gründe für diese Verwirrung ist gerade die Bedeutung der an den Skandalen beteiligten Behörden. Je höher ihre Würde ist, desto mehr neigen sie dazu, sie mit der Kirche zu identifizieren, indem sie Gut und Böse gleichgültig dem einen und dem anderen zuschreiben. In Wirklichkeit ist das Gute das einzige Geschäft der Kirche, während alles Böse den Menschen zuzurechnen ist, die sie repräsentieren. Dafür kann die Kirche nicht als sündig definiert werden: "Sie - schreibt Pater Roger T. Calmel OP (1920-1998) - bittet den Herrn um Vergebung für die Sünden, die sie begangen hat, aber für die Sünden, die ihre Kinder begangen haben, soweit Sie hören ihr nicht als Mutter zu. " (Breve apologia della Chiesa di sempre , Editrice Ichtys, Albano Laziale 2007, p. 91). Alle Mitglieder der Kirche, ob Lehrer oder Studenten, sind Menschen mit ihrer eigenen Natur, die durch die Erbsünde verwundet sind. Weder die Taufe macht die Gläubigen fehlerlos noch die Weihe der Mitglieder der Hierarchie. Der Papst selbst kann sündigen und in Irrtum verfallen, außer dem, was das Charisma der Unfehlbarkeit betrifft.

Es muss außerdem gesagt werden, dass die Gläubigen nicht die Kirche konstituieren, wie es in menschlichen Gesellschaften geschieht, die von den Mitgliedern, die sie bilden, geschaffen und aufgelöst werden, sobald sie sich trennen. Zu sagen "Wir sind Kirche" ist falsch, denn die Zugehörigkeit der Getauften zur Kirche ergibt sich nicht aus ihrem Willen: Es ist Christus selbst, der uns einlädt, zu seiner Herde zu gehören, indem er zu jedem wiederholt: "Du hast dich nicht entschieden ich aber ich habe dich erwählt "(Johannes 15, 16). Die von Jesus Christus gegründete Kirche hat eine menschlich-göttliche Konstitution: menschlich, wie sie eine materielle und passive Komponente hat, zusammengesetzt aus allen Gläubigen, sowohl aus dem Klerus als auch aus den Laien; übernatürlich und göttlich für Ihre Seele. Jesus Christus, ihr Haupt, ist ihre Grundlage und der Heilige Geist ist ihr übernatürlicher Propeller.

Die Kirche ist deshalb nicht heilig wegen der Heiligkeit ihrer Mitglieder, aber es sind ihre Mitglieder, die dank Jesus Christus heilig sind, der sie und den Heiligen Geist leitet, der ihr Leben gibt. Aus ihnen kommt alles Gute, das heißt alles, was "wahr, edel, gerecht, rein, liebenswert, ehrenvoll und lobenswert" ist (Phil 4,8). Und von den Männern der Kirche kommt das ganze Böse: Unruhen, Skandale, Machtmissbrauch, Gewalt, Ungereimtheiten und Sakrileg.

"So - schreibt der leidenschaftliche Theologe Enrico Zoffoli (1915-1996), der diesem Thema viele schöne Seiten widmete - wir haben kein Interesse daran, die Fehler böser Christen, von unwürdigen, feigen, unfähigen, unehrlichen und arroganten Priestern zu verschleiern. Die Absicht, die Sache zu verteidigen und ihre Verantwortlichkeiten zu mildern, wäre naiv und nutzlos, ebenso wie die Minimierung der Folgen ihrer Fehler, die Rückgriff auf historische Kontexte und singuläre Situationen, um dann alles zu erklären und zu verabreichen "( Chiesa e uomini di Chiesa, Edizioni Segno, Udine 1994, S. 41).

Heute gibt es in der Kirche großen Schmutz, wie der damalige Kardinal Ratzinger während der Via Crucis vom Karfreitag 2005 sagte, die seinem Aufstieg zum Papsttum vorausging. "Wie viel Schmutz ist in der Kirche und selbst unter denen, die im Priestertum ganz Ihm gehören sollen! (Jesus)".

Das Zeugnis von Monsignore Carlo Maria Viganò ist lobenswert, denn durch das Aufdecken dieses Schmutzes macht er das Werk der Reinigung der Kirche dringlicher. Es muss deutlich gemacht werden, dass das Verhalten unwürdiger Bischöfe oder Priester nicht von den Dogmen oder Moralvorstellungen der Kirche inspiriert ist, sondern ihren Verrat darstellt, da es eine Negation des Gesetzes des Evangeliums darstellt. Die Welt, die die Kirche für ihre Fehler beschuldigt, wirft ihr vor, eine moralische Ordnung zu überschreiten: aber im Namen dessen, was für ein Gesetz und welche Lehre beansprucht die Welt die Anklage gegen die Kirche? Die Lebensphilosophie der modernen Welt ist Relativismus in dem Grade, dass es keine absoluten Wahrheiten gibt und das einzige Gesetz des Menschen ist, dass es keine Gesetze gibt; Die praktische Konsequenz ist der Hedonismus, nach dem die einzige Form des möglichen Glücks die Befriedigung der eigenen Wünsche und die Befriedigung der eigenen Instinkte ist.

Wie kann die Welt, ohne Prinzipien wie sie ist, die Kirche richten und verurteilen? Die Kirche hat das Recht und die Pflicht, die Welt zu richten, weil sie eine absolute und unveränderliche Lehre hat. Die moderne Welt, Kind der Prinzipien der Französischen Revolution, entwickelt mit Kohärenz die Ideen des Libertiner Marquis de Sade (1740-1814): freie Liebe, freie Blasphemie, völlige Freiheit, jede Bastion des Glaubens und der Moral zu verneinen und zu zerstören In den Tagen der Französischen Revolution wurde die Bastille zerstört, in der Sade gefangen war. Das Ergebnis all dessen ist die Auflösung der Moral, die die Grundlagen der Zivilgesellschaft zerstört hat und in den letzten zwei Jahrhunderten das dunkelste Zeitalter der Geschichte geschaffen hat.

Das Leben der Kirche ist auch die Geschichte von Verrat, Abtrünnigen, Apostasie und unzureichender Übereinstimmung mit der Göttlichen Gnade. Aber diese tragische Schwäche geht immer mit einer außerordentlichen Treue einher: die Fälle vieler Mitglieder der Kirche, selbst die furchtbarsten, sind mit dem Heldentum der Tugend verflochten, das in vielen anderen ihrer Kinder zu sehen ist.

Ein Fluss der Heiligkeit sprudelt aus der Seite Christi und fließt im Laufe der Jahrhunderte: die Märtyrer, die den wilden Tieren im Kolosseum gegenüberstehen; die Einsiedler, die die Welt verlassen, um ein Leben der Buße zu leben; die Missionare, die bis ans Ende der Welt gehen; die unerschrockenen Bekenner des Glaubens, die Spaltungen und Häresien bekämpfen; die kontemplativen Ordensleute, die die Verteidiger der Kirche und der christlichen Zivilisation mit ihren Gebeten unterstützen; all jene, die auf unterschiedliche Weise ihr Leben dem Göttlichen angepasst haben. Die heilige Theresa des Kindes Jesus wollte all diese Berufungen in einem einzigen Akt der Liebe zu Gott zusammenführen.

Die Heiligen sind verschieden von einander, aber was sie alle teilen, ist die Vereinigung mit Gott: und diese Vereinigung, die niemals flaggt, macht es so, dass die Kirche, bevor sie Eins ist, katholisch und apostolisch, vor allem vollkommen heilig ist. Die Heiligkeit der Kirche hängt nicht von der Heiligkeit Ihrer Kinder ab; es ist ontologisch , da es mit Ihrer Natur verbunden ist.

Damit die Kirche heilig genannt wird, ist es nicht notwendig, dass alle Ihre Kinder ein heiliges Leben führen; es ist genug, dass ein Teil, auch ein kleiner Teil, dank des lebendigen Flusses des Heiligen Geistes in Zeiten der Prüfung dem Gesetz des Evangeliums heroisch treu bleibt.

https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...-of-church.html

Übersetzung: Mitwirkende, Francesca Romana
Von Francesca Romana am Mittwoch, 12. Septemb
er 2018

von esther10 14.09.2018 00:09

Neuerungswut in der Lauretanischen Basilika
Der neue Tisch im Heiligen Haus von Loreto
12. September 2018


Loreto
Die Lauretanische Basilika des Heiligen Hauses in Loreto: erneuter Eingriff.
(Loreto) „Was macht man nur alles, um nicht ad orientem zelebrieren zu müssen!“ Mit diesen Worten kommentierte die traditionsverbundene Internetseite Messa in Latino den „Tisch“, der in der Santa Casa, im Heiligen Haus der Verkündigung des Engels an Maria aufgestellt wurde.

Auf diese Weise wird die Zelebration des Novus Ordo mit dem Rücken nach Osten und zum Gnadenbild möglich.

„So etwas hat es im Heiligen Haus noch nie gegeben!“

Als Grund für die Umgestaltung wurden „Notwendigkeiten“ für die Meßübertragungen im Fernsehsender TV2000 genannt, der sich im Besitz der Italienischen Bischofskonferenz befindet.

„Was es so skandalös für die Gläubigen von TV2000, ihnen die Zelebrationsrichtung zu zeigen, wie sie seit Jahrhunderten im Heiligen Haus gilt?“

Bisher sei keine diesbezügliche Kritik von Gläubigen bekanntgeworden. Es seien daher vielmehr die Verantwortlichen von TV2000, „die es nicht mögen, daß im Heiligen Haus in Loreto die lehramtlichen Bestimmungen zur Zelebrationsrichtung eingehalten wurden“, so Messa in Latino.

Unter anderem zelebrierte Joseph Kardinal Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., mehrfach (1988, 1991, 1999…) in der Santa Casa und jeweils ad orientem“. Im Jahr 2000 hatte die römische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung klargestellt:

„Es wäre ein schwerwiegender Irrtum zu meinen, daß die Hauptrichtung der Opferhandlung die Gemeinschaft sei …, die geistliche Haltung (des zelebrierenden Priesters) muß als Vertreter der gesamten Kirche immer versus Deum per Iesum Christum sein“.

Tabernakel und Kniebänke entfernt



Der neue „Tisch“ im Heiligen Haus ist nicht der erste Eingriff in die berühmte Wallfahrtskirche. 2010 war der Tabernakel und das Allerheiligste aus der Santa Casa entfernt worden. Begründet wurde der Schritt wegen der wachsenden Zahl schaulustiger Touristen, die das Haus nicht als Pilger betreten würden. Damit wurde das Haus Mariens allerdings zu einer Art „Museum“ gemacht.

Zudem wurden zum Jahreswechsel 2017/2018 in der Basilika die Kirchenbänke ausgetauscht. Der Sinn dieser Aktion erklärt sich für die Gläubigen nur mit „Umbauwut“. Kirchenbänke gab es davor nämlich auch schon. Der Unterschied zwischen den alten und neuen Kirchenbänken besteht darin, daß die neuen keine Kniebänke mehr haben. Dem gläubigen Volk, das sich vor allem um die Wallfahrtsorte schart, soll das Knien „ausgetrieben“ werden, wie Messa in Latino damals kommentierte. Eine Unterschriftensammlung von Gläubigen zeitigte keinen Erfolg. Der amtierende Prälat der Basilika verweist darauf, daß die Entscheidung zur Anschaffung der neuen Kirchenbänke bereits kurz vor seiner Ernennung im Mai 2017 getroffen worden sei. Nun seien sie eben da, und man könne das nicht mehr ändern.

Historisch bedeutendster Wallfahrtsort der katholischen Welt

Die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Loreto, bekannt auch als Lauretanische Basilika, befindet sich in den italienischen Marken und ist der historisch bedeutendste Marienwallfahrtsort der katholischen Welt. Seit dem Ende der Kreuzzüge befindet sich dort das Haus der Heiligen Familie von Nazareth. In diesem Haus wurde Maria vom Engel die Fleischwerdung Gottes verkündet. Während sich das Haus seit etwa 750 Jahren in Loreto befindet, kann man in der Verkündigungsbasilika von Nazareth die Fundamente des Hauses sehen.


Das Heilige Haus vor der Entfernung des Tabernakels (2010)

Die heutige Wallfahrtskirche thront wie eine Gottesburg auf einem Bergrücken und bietet einen beeindruckenden Blick auf das Adriatische Meer. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die prächtige Fassade wurde 1571 begonnen. Ein Schicksalsjahr. In der Seeschlacht von Lepanto südlich der Adria konnten die Christen die türkische Flotte besiegen und damit den islamischen Vormarsch auf Europa zumindest zur See stoppen. Zum Dank für den Sieg ließen die christlichen Oberbefehlshaber, Johann von Österreich (Don Juan d’Austria), Marcantonio Colonna und Sebastiano Venier, ihre Galeerenhäftlinge frei, die wegen Straftaten zum Ruderdienst auf den Schiffen verurteilt worden waren. Diese pilgerten ihrerseits dankend nach Maria Loreto und brachten der Gottesmutter ihre Galeerenketten als Gabe. Aus ihnen wurden die großen Kirchengitter geschmiedet, die noch heute in der Basilika bewundert werden können.

Der Ort ist von solcher Bedeutung, daß die großen Nationen und Sprachräume darin Kapellen stifteten, so gibt es eine Französische, Slawische, Amerikanische, Polnische, Spanische und auch eine Deutsche Kapelle.

Päpste und Heilige haben das Heiligtum aufgesucht, unter den jüngeren die heilige Therese von Lisieux und die heilige Gianna Beretta Molla.

Vor der Neuerungswut scheint aber nichts sicher zu sein.
https://www.katholisches.info/2018/09/de...aus-von-loreto/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 14.09.2018 00:03

Neues belastendes Material bereitgelegt



Erzbischof Viganò fürchtet um sein Leben
13. September 2018 0
Viganò
Viganò-Dossier: Erzbischof fürchtet um sein Leben
(Rom) Erzbischof Carlo Maria Viganò, der ehemalige Apostolische Nuntius in den USA und Autor des sogenannten Viganò-Dossiers „hat den Todesschalter aktiviert“. Dies berichtete die US-Nachrichtenplattform Church Militant.

In einem Twitter-Eintrag meldete Church Militant:

„Sources confirm Viganò has activated the death switch, meaning if he winds up dead, a whole cache of documents incriminating Vatican cardinals, bishops & the pope himself will be revealed.”

„Quellen bestätigen, daß Viganò den Todesschalter aktiviert hat, was bedeutet, daß, wenn er tot aufgefunden wird, eine ganze Reihe von Dokumenten enthüllt wird, die im Vatikan Kardinäle, Bischöfe und den Papst selbst belasten.“

Church Militant fügte noch hinzu:

„Pray for Viganò. We can confirm he lives in legitimate fear of his life.”

„Beten Sie für Viganò. Wir können bestätigen, daß er in berechtigter Angst um sein Leben ist.“

Am 26. August hatte der Vatikanist Marco Tosatti das Dossier von Erzbischof Viganò zum Fall McCarrick und der „Homo-Lobby“ im Vatikan veröffentlicht.

Seither wird von Franziskus-naher Seite die Glaubwürdigkeit des früheren Spitzendiplomaten des Heiligen Stuhls in Frage gestellt. Von den weltlichen Medien, die sich in der Sache außergewöhnlich zurückhaltend verhalten, oder in der Regel Partei für die Angeklagten ergreifen, kann sich der Erzbischof keine schützende Rückendeckung erwarten.

Im Vatikan sollen Strafmaßnahmen gegen den ehemaligen Nuntius in Vorbereitung sein. Zuletzt wurde neben Gebetsaufrufen für ihn bekannt, daß er sich aus Sicherheitsgründen an einem geheimen Ort aufhält.

Tatsache ist, daß Erzbischof Viganò um sein Leben fürchtet, was schwerwiegend genug ist.
https://www.katholisches.info/2018/09/er...-um-sein-leben/

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Church Militant (Screenshot)


von esther10 14.09.2018 00:02

Die westlichen Länder sind weiterhin von massiven Terroranschlägen bedroht. Der Fall von ISIS kann sich nicht beruhigen


Im Jahr 2018 wurde eine Rekordzahl von Angriffen registriert. Dies ist jedoch kein Grund zur Freude. Terroristen sind immer noch so aktiv wie vor vier Jahren, aber die Dienste schaffen es, weitere Angriffe zu vereiteln - sagt Lorenzo Vidino, Leiter des Extremismusprogramms der Universität von Washington in der New York Times.

Der Experte brachte seine Zufriedenheit zum Ausdruck, dass die Anzahl der in Europa und den Vereinigten Staaten durchgeführten Angriffe im Jahr 2018 deutlich zurückgegangen ist. Bis vor kurzem ist diese Zahl alarmierend gestiegen. Im Jahr 2015 berichtete es 15 Angriffe im nächsten Jahr - 22, im Jahr 2017 - bis 27.em 2018. Deutlich die Zahl der Opfer verringert und immer seltener einen großen, spektakulären Angriffe.

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Krieg gegen den Terror gewonnen wurde. "Wir können sagen, dass es keine Verbindung zwischen dem Verlust des Territoriums [durch ISIS] und der Reduzierung der terroristischen Bedrohung gibt", sagt Vidino. Trotz des Verlusts eines bedeutenden Teils des Territoriums durch den Islamischen Staat lebt der islamische Fundamentalismus immer noch in den Herzen der Menschen, die die westliche Welt hassen.

Daten über den Rückgang der Zahl der Angriffe resultieren aus dem besseren Funktionieren der Dienste und nicht aus der Einstellung terroristischer Aktivitäten. Im vergangenen Jahr konnte es 47 Angriffe verhindern. Im Jahr 2016 betrug die Zahl der vereitelten Anschläge 40. Im Jahr 2018 wurden auch mehrere Dutzend Attentate verhindert, was zeigt, dass die Radikalen nicht loslassen.

Meistens sind Angriffsvorfälle bereits in der Planungsphase. Die Methode, terroristische Netzwerke durch Provokationen substituierter Agenten zu infiltrieren, ist sehr effektiv. Terroristen kommunizieren hauptsächlich über das Internet, wodurch ihre Kontrolle einfacher erscheint. Unter der amerikanischen Linken gibt es Oppositionsstimmen. Ihrer Meinung nach unterminieren Methoden wie Abhören, Überwachung und Netzwerküberwachung die grundlegenden Bürgerrechte, die in der Verfassung der Vereinigten Staaten enthalten sind.

Quelle: nytimes.com
Read more: http://www.pch24.pl/krajom-zachodu-wciaz...l#ixzz5R45XkVuC
+
https://philosophia-perennis.com/2018/09...tasche-merkels/

von esther10 14.09.2018 00:02




PETER KWASNIEWSKI



Wann werden die Katholiken aufwachen und das "Durcheinander" sehen, das Papst Franziskus gemacht hat?
Katholisch , Papst Franziskus

13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Sie sagen, dass Papst Pius Xs Lieblingsbettlesung war die Seele des Apostolats durch Dom Jean-Baptiste Chautard. Ich fange an mich zu fragen, ob Papst Franziskus Lieblings-Bettlesung Niccolò Machiavellis The Prince ist.

Autoren wie Ross Douthat, Phil Lawler und Henry Sire haben eine reichhaltige Dokumentation des Machiavellian Modus Operandi des Papstes zur Verfügung gestellt . Es mag helfen, inmitten von Viganògate einige ungeheuerliche Beispiele aus der Vergangenheit zu betrachten, die zeigen, wie es funktioniert.

https://www.katholisches.info/2018/09/ic...s-seminaristen/

Wir erinnern uns, als der Papst absichtlich die Füße von Frauen wusch, gegen das universelle liturgische Gesetz, das das Waschen von Füßen auf Männer beschränkte. Dann änderte er das Gesetz, damit jedes getaufte Mitglied der Gläubigen aufgenommen werden konnte - und beging sein neues Gesetz zu verletzen, indem er die Füße eines Muslims wusch. Selbst wenn man argumentiert, dass der Papst als oberster Gesetzgeber nicht in gleicher Weise an diese Gesetze gebunden ist wie seine Untertanen, sollte er (wie es die Päpste in der Vergangenheit getan haben) das erste und beste Beispiel für die Beobachtung der Kirchendisziplin legen, denn andere werden in der Tat ihr Stichwort oder ihre Rechtfertigung von ihm nehmen. So sollen seine disziplinwidrigen öffentlichen Aktionen einen Geist der Verachtung für das Recht vermitteln, mit der Botschaft, dass subjektive Motive von "Nächstenliebe" oder "Barmherzigkeit" zur praktischen Neutralisierung der kirchlichen Disziplin führen können und sollen.

https://www.katholisches.info/2018/09/er...der-eiterbeule/

Wir haben die gleiche Verachtung, Neutralisierungsbotschaft und Verwirrung in bezug auf die Streitigkeiten der deutschen Bischöfe darüber gesehen, ob den protestantischen Eheleuten der Katholiken Gemeinschaft gegeben werden sollte. Der Papst tendierte zunächst nach links, favorisierte die liberalen Bischöfe, täuschte dann nach rechts, schien Rückschritte von der CDF zu befürworten und schließlich zu verstehen, dass die Bischöfe tun konnten, was sie wollten, auch wenn das Ergebnis ein cuius sein würde Regio eius religio Schachbrett der Diözesen mit widersprüchlichen Politiken.

In seiner Art, den Katechismus der katholischen Kirche ebenso wie den neuen Inhalt, der eingefügt werden sollte, zu modifizieren, setzte Papst Franziskus einen weiteren Sieg für den Progressivismus durch, indem er eine Änderung der Doktrin bewirkte oder einen diesbezüglichen Antrag einleitete. ohne eine eindeutig ketzerische Sprache verwendet zu haben. Wir haben gesehen, dass er in Amoris Laetitia (in Verbindung mit den Richtlinien von Buenos Aires) genau dasselbe tat, in seinen Überarbeitungen zum Annullierungsprozess und in vielen anderen Fällen mit Techniken wie Zweideutigkeit, untersuchte Ambiguität, innerer Widerspruch, falsches Zitat und die Taktik zwischen den Phasen zu verzögern, um seine Ziele zu erreichen.

Immer wieder zeigt er diese Doppelzüngigkeit, indem er die eine Seite gegen die andere ausspielt, die Leute ratlos hält und eine Armee ängstlicher konservativer Katholiken beschäftigt, die jede Handlung oder Aussage rabbinisch umgestalten. Aber eine Situation, in der es für notwendig gehalten wird, sich rückwärts zu beugen, um den Papst gegen unleugbare Erscheinungen von doktrinärer Zerreißung und moralischer Korruption zu verteidigen, ist bereits eine Krise von beispiellosem Umfang. Es bedeutet zumindest, dass dieser Papst das Vertrauen vieler Menschen dauerhaft verloren hat, und hat deshalb eine starke Note der Instabilität in das eigentliche Amt des Papsttums eingeführt, da zukünftige Päpste von einem schwachen Fundament aus regieren werden. All dies stammt von einem Papst, der 2015 in einer Messe den Jugendlichen erzählte , "ein Durcheinander zu machen".

Es gibt immer noch einige Katholiken, die in ihren Fersen graben. Sie weigern sich zu glauben, dass jeder Papst so schlecht sein kann, wie dieser Papst sein müsste, wenn das natürlichste "Lesen" der Dinge sich als wahr herausstellt - also darf es nicht wahr sein! "Vielleicht werden all diese doktrinären Widersprüche und moralischen Mäandern und politischen Flip-Flops falsch berichtet oder missverstanden. Umkreist und verteidigt den Papst um jeden Preis vor diesen Neinsagern, Skandalern und Verleumdern! "Indem sie dies tun, verfrachten sie ihren Kopf effektiv in einen dauerhaften Urlaub im Sand. Dies ist eine Art von Bewältigungsmechanismus: Es leugnet effektiv, dass es ein Problem gibt. Es ist wie ein Kind, das seine Hände über seine Ohren legt und lauter Unsinn sagt, um nicht zu hören, was ein Erwachsener ihm sagt.

Es gibt eine andere Gruppe, die ich kenne, eine kleinere und noch dünnere, die aus Intellektuellen besteht, die sich davon überzeugt haben, dass alles, was der Papst sagt, wahr sein muss (denn er ist schließlich der Stellvertreter Christi), und wir wollen sei in seinem Team, richtig?), oder kann durch schlaue scholastische Unterscheidungen über die Autoritätsebene einer gegebenen Aussage, den Ort einer Präpositionalphrase, eine fehlerhafte Übersetzung ins Französische, usw., wahr gemacht werden. Das ist, ich Ich glaube, ein psychologischer Bewältigungsmechanismus dafür, dass wir uns nicht mit der berüchtigten Tatsache auseinandersetzen müssen, dass wir einen Papst haben, der ein wenig wie ein Lastwagen mit gescheiterten Bremsen ist, die auf einem steilen Berg außer Kontrolle geraten und auf einen gewaltigen Unfall zusteuern.

Zu diesem Zeitpunkt sind Menschen, die sich der Wahrheit über Franziskus entziehen, merkwürdig wie die Pharisäer, die, statt sich der göttlichen Realität unseres Herrn zu ergeben, unaufhörlich über ihre menschlichen Traditionen in der Interpretation des Gesetzes stritten und ob Er dies verletzte oder nicht dieser Aspekt davon. Mit anderen Worten, anstatt sich der großen Realität zu stellen, suchten sie Zuflucht in ihrer jüdischen Scholastik. In unserem gegenwärtigen Fall ist die große Realität nicht etwas Gutes und Heiliges wie Unser Herr inmitten Seiner Jünger, sondern etwas Unheimliches und widerliches, wie Judas aus dem gewöhnlichen Geldbeutel stiehlt, mit einem Kuss verrät und sich selbst aufhängt.

Aber, wie viele betont haben, ist diese Situation kein Grund zur Verzweiflung. Es ist im Gegenteil ein dramatisches und längst überfälliges Ende einer unhaltbaren Erhöhung des päpstlichen Amtes, in dem der Papst als eine Kombination aus einem delphischen Orakel, einem globalisierten Superstar, einem Dynamo der lehrmäßigen Entwicklung und einem Standardmaßstab der Orthodoxie betrachtet wird. Das widerspricht nicht nur dem Katholizismus, sondern es ätzt auch, weil es den Vorrang des Erbteils des Glaubens von der göttlichen Offenbarung durch die apostolische Übertragung durch den Primat des päpstlichen Voluntarismus ersetzt. Eine solche Verzerrung des Dogmas von Pastor Aeternus könnte nur in Flammen enden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/when-...rancis-has-made

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Peter Kwasniewski hat einen BA in Liberal Arts vom Thomas Aquinas College in Kalifornien und einen MA und Ph.D. in Philosophie von der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC Nachdem er am Internationalen Theologischen Institut in Österreich und am Österreichischen Programm der Franziskanischen Universität von Steubenville unterrichtet hatte, trat er dem Gründungsteam des Wyoming Catholic College in Lander, Wyoming bei, wo er Theologie lehrte, Philosophie, Musik und Kunstgeschichte, und leitete den Chor und Schola. Er arbeitet jetzt als freier Autor, Redner, Redakteur, Herausgeber und Komponist.

Dr. Kwasniewski hat fünf Bücher veröffentlicht: Weisheitslehrling (CUA Press, 2007) ; Über Liebe und Nächstenliebe (CUA Press, 2008) ; Heilige Chorwerke (Corpus Christi Watershed, 2014); Resurgent in der Mitte der Krise: Heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche (Angelico Press, 2014); und zuletzt, Edle Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Masse der Zeitalter braucht (Angelico Press, 2017) . Resurgent in der Mitte der Krise wurde auch in Tschechisch, Polnisch, Deutsch und Portugiesisch veröffentlicht und wird bald in Spanisch und Weißrussisch erscheinen.

Kwasniewski ist Vorstandsmitglied und Gelehrter des Instituts für das Studium der Heiligen Lehre, das die Opera Omnia des Angelic Doctor, ein Mitglied des Albertus Magnus Zentrums für Scholastik und ein Senior Fellow des St. Paul Center veröffentlicht . Er hat über 750 Artikel über thomistisches Denken, sakramentale und liturgische Theologie, die Geschichte und Ästhetik der Musik und die Soziallehre der Kirche veröffentlicht.
+

von esther10 14.09.2018 00:01

Angelo stirbt umarmt zu seiner Mutter. Er konnte sich vor den Flammen retten, er rettete sich für den Himmel
Paola Belletti | 14. September 2018



Mit Down-Syndrom war Angelo Volpi 42 Jahre alt, als er vor zwei Tagen in dem Feuer, das sein Haus einhüllte, zusammen mit seiner 86-jährigen Mutter erstickte, die anscheinend bis zum Ende Schutz gesucht haben wollte
Wenige Dinge vielleicht, aber die, die wichtig sind. Angelo wusste diese Dinge und er wusste, wie man sie lehrt , bezeugt, in Menschen aufersteht.

Er war der letzte von vier Brüdern; Als einziger, der bei seiner Mutter lebte, blieb Frau Rosa Lamberti mehrere Jahre Witwe und wurde von ihrem behinderten Sohn und dem Bruder des anderen Nachbarn, Flavio, unterstützt.


Lesen Sie auch:
Eine Mutter und Tochter mit Down-Syndrom-Abschluss am selben Tag: Herzlichen Glückwunsch Ärzte!
Sie liebten sich, sie lieben sich immer noch in dieser Familie der venezianischen Provinz . Wir sind in Eora Conselve , etwa zwanzig Kilometer von Padua entfernt, und in der Stadt mit etwa zehntausend Einwohnern gibt es viele, die das Kind kennen und lieben, das aus Freude, Unmittelbarkeit und Weite Kind geblieben ist. Er begrüßte mit großer Begeisterung, machte Witze, wollte denen, denen er begegnete, das Lächeln nehmen und es gelang ihm sehr gut.

Er besuchte die Alambicco Genossenschaft während des Tages . Er war nicht nur ein Gast, sondern eine echte Präsenz. Jetzt auf der Facebook-Seite der Genossenschaft, aber auch an den Wänden der Crazy Bar, wo er immer zum Crodino ging, um die unvermeidliche Verabredung mit dem Familienapéro am Freitag und dem Croissant zum Frühstück am Samstagmorgen zu treffen .

Im Falle von Angelo ist das Risiko, die Züge eines Menschen in romantischen Schattierungen zu malen, nur weil es nicht mehr wegen der Unterwerfung und Unterwerfung am Grunde, die den Tod auslöst, nicht da ist. Er war gut, glücklich, liebevoll, geliebt. Und nett. Und gewagt scheint es.

Das Foto, das an den Orten steht, die jetzt weinen, und in Zeitungsartikeln, einschließlich unserer, ist die, die ihn darstellt, umarmt zu Papst Franziskus. Er hatte zu "gegangen allgemeinem Publikum vor etwa ein Jahr mit den anderen Gästen und Betreibern und Manager von Alembic am Mittwoch. Beim Durchgang des Papstes war er über den Zaun geklettert, weil in ihm wahrscheinlich das Bedürfnis nach physischem Kontakt, das nur in einer Umarmung zu vermitteln und zu vermitteln imstande war, dringender war als in anderen.


Lesen Sie auch:
Stella und Emanuele. Ein Kind mit Down-Syndrom und Liebe, das Wunder entdeckt!
Die Umarmung, die Augen, die nebeneinander scheinen können, das Lächeln, die Wärme der Berührung.

Es eignet sich zweifellos für die Verpackung des Stückes, aber die Umarmung kann das Emblem werden, mit dem man sich daran erinnert. Wie seine ikonographische Darstellung.

"Angelo hätte sich retten können, er bat um Hilfe, dann kam er zu seiner Mutter zurück, um bei ihr zu sein", sagt sein Bruder Nicola. ( Corriere )

Er wird in der Nacht des 12. September 2018 gegen 14.30 Uhr in der Via Padova in Conselve bei seiner Mutter festgehalten.

Im Gegenteil, er quälte sich, umarmte sie. Weil Retter ihn noch am Leben, obwohl in sehr ernsten Bedingungen gefunden haben, die dann ausgefällt sind, ihn zum Tod führend. Er hätte ausgehen können, sich selbst gerettet, indem er die Luft gefunden hätte , die seine Mutter niemals geatmet hätte.

Er entschied sich zu bleiben, den Trost zu finden, den er gut kannte, und sie zu beschützen; um sie nicht im Angesicht des Todes einsam zu machen, da sie ihn nicht vor dem Leben fühlen ließ . Sie werden Schwierigkeiten durchgemacht haben, es ist sicher, obwohl Freude, Akzeptanz, Integration, der aufrichtige in einer wahren Gemeinschaft herrschte. Ohne zu viel Bedarf an Verfahren, Pilotprojekten oder Experimenten. Die Gemeinde möchte sich mit Ehren daran erinnern und sie vielleicht einem Saal des Rathauses widmen.

Er könnte gerettet werden, verdammt, warum hat er es nicht getan? Aber Angelo hat sich gerettet. Wir sind praktisch sicher

https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications
https://it.aleteia.org/2018/09/14/madre-...m=notifications

von esther10 13.09.2018 00:59




Deutscher Bischof rügt "unverantwortliches" Auslaufen von Sexmissbrauchsbericht

Katholisch , Deutsche Bischöfskonferenz , Homosexualität , Reinhard Marx , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche , Stephan Ackermann

12. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein deutscher Bischof, der für seine liberalen Ansichten bekannt ist, hat die deutschen Medien als "unverantwortlich" bezeichnet, weil er einen explosiven Bericht über sexuellen Missbrauch durch den Klerus veröffentlicht hatte, bevor die Bischöfe ihn selbst sahen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

Bischof Stephan Ackermann, verantwortlich für die Reaktion der deutschen Bischöfe auf sexuellen Missbrauch, gab heute in einer Pressemitteilung zu, dass die deutschen Bischöfe sich "schämen und niedergeschlagen" über das Ausmaß des klerikalen sexuellen Missbrauchs in ihren 27 Diözesen äußern.

Der Bischof von Trier, Ackermann, ist mit dem liberalen Flügel der deutschen Kirche identifiziert , der insbesondere die Kommunion für nicht-katholische Ehegatten und für die geschiedenen und wiederverheirateten Frauen vorangetrieben hat . 2015 äußerte Ackermann Sympathie für einen offeneren Umgang mit Homosexualität in der katholischen Kirche.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Der durchgesickerte Bericht der von der Deutschen Bischofskonferenz finanzierten Kommission für sexuellen Missbrauch dokumentiert die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von "3.677 meist männlichen Minderjährigen" durch 1.670 Geistliche, wobei die Mehrheit der Opfer Jungen unter 14 Jahren sind, berichtete LifeSiteNews heute .

Der Bericht fand auch heraus, dass viele missbrauchende Priester einfach in andere Pfarreien verlegt wurden und dass nur ein Drittel von ihnen jemals von der Kirche untersucht wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

Kardinal Reinhard Marx plante, den Bischöfen und der Öffentlichkeit bei der Herbstversammlung der Bischöfe am 25. September zu präsentieren, aber zwei große deutsche Medien - Der Spiegel und Die Zeit - gaben den Bericht am Mittwoch bekannt.

Marx selbst geriet 2016 wegen angeblicher Fahrlässigkeit als Bischof von Trier ein Jahrzehnt zuvor unter Beschuss, weil er wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt war.

Ackerman verurteilte das Leck als "bedauerlich", weil die deutschen Bischöfe selbst den Bericht nicht gesehen hatten, und vor allem, weil die deutsche Bischofskonferenz geplant hatte, eine Hotline für Missbrauchsopfer einzurichten, die mit der offiziellen Veröffentlichung des Berichts zusammenfällt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

"Wie geplant, werden wir die Studie und ihre Konsequenzen auf der Herbsttagung der Deutschen Bischofskonferenz am 25. September diskutieren", sagte Ackermann und fügte hinzu, dass die Bischöfe zusammen mit dem Forscherteam planten, die Studie der Öffentlichkeit vorzustellen dieser Tag.

Die durchgesickerte Information über die sogenannte " MHG-Studie " sorgt in Deutschland für großes Aufsehen, da sie endlich die trübe Geschichte des Umganges der deutschen Bischöfe mit Missbrauchsfällen ans Licht bringt .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

Und wie erwartet, ist ihr Verhalten ähnlich wie bei vielen Bischöfen in den USA: Vertuschungen und Umzug von Priestern in eine andere Pfarrei.

Wie der Spiegel berichtet , untersuchte die Studie, die von einem Team aus drei deutschen Universitäten (Mannheim, Heidelberg und Gießen) im Namen der Deutschen Bischofskonferenz unter Kardinal Marx durchgeführt wurde, von 1946 bis 2014 Missbrauchsfälle. Laut der Studie wurden "3.677 überwiegend männliche Minderjährige als Opfer sexuellen Missbrauchs gezählt".

Wie aus dem durchgesickerten Bericht hervorgeht, wurden etwa vier Prozent der aktiven Geistlichen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Nur 7,8 Prozent der Täter wurden mit drastischen Sanktionen bestraft.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die Reporterin Evelyn Finger von der Tageszeitung Die Zeit kommentiert, dass die angegebene Anzahl von Missbrauchsfällen in dem Bericht die niedrigste mögliche Anzahl ist.

"Das heißt", erklärt Finger, "hinter den wichtigsten Zahlen, die hier aufgelistet sind, steht das Unsichtbare, zumindest '." "Die Wahrheit ist viel schlimmer", fügt sie später hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

Das Forschungsteam von sieben Forschern und zusätzlichen Helfern untersuchte 38.000 Personen und andere Akten und führte viele Interviews über viereinhalb Jahre durch.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/stephan+ackermann

Die Aufgabe der deutschen Bischöfe bestand darin, das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche in Deutschland herauszufinden und zu erkennen, welche Bedingungen ein solches Fehlverhalten begünstigten.

Der 350-seitige Abschlussbericht, der laut " Die Zeit" mit 1,2 Millionen Euro gefördert wurde, stellt nun die Forschungsergebnisse aller 27 deutschen Diözesen vor.

Wie Die Zeit betont, "bleibt ein grundlegendes Problem: die Abhängigkeit der Ergebnisse von den Bischöfen."

Das sei das ursprüngliche Problem des Projekts, so Finger, der schreibt, dass Professor Christian Pfeiffer, ein Kriminologe aus Hannover, der diese Studie erst begonnen hatte, die Bedingungen der Forschung als beruflich inakzeptabel empfand.

Finger weist darauf hin, dass die deutschen Bischöfe versuchten, den ursprünglichen Vertrag mit Pfeiffer zu straffen, der gegen ihren Versuch, die Ergebnisse seiner Forschung zu kontrollieren, reagierte.

Die Bischöfe versuchten sogar, das Recht zu bekommen, die Veröffentlichung der Forschung zu verbieten, sollte "ein ernster Grund" entstehen. Pfeiffer kritisierte auch die "Aktenvernichtung" und den "Widerstand" der Kirche gegen eine "unabhängige Analyse" der Akten von ehemaligen Richtern und Anwälten. "
VERBUNDEN:
Brechen: Durchgesickerter Sexmissbrauch Bericht Deutsche Kirche, 3.677 Opfe
https://www.lifesitenews.com/news/german...x-abuse-report1
r

von esther10 13.09.2018 00:58


"Gute Veränderung" nicht für jedermann. Tausende von Kindern werden immer noch von Beamten von ihren Eltern weggebracht

Die Ankündigung der Regierungspartei vor der Wahl zu einem der wichtigsten Themen der neuen familienfreundlichen Politik erwies sich als ein weiteres unerfülltes Versprechen. Aus den Ergebnissen von "Nasz Dziennik" folgt, dass es in Polen immer noch viele "ungerechtfertigte Fälle" von Familienzusammenbrüchen gibt, die rechtmäßig von Sozialarbeitern durchgeführt werden, indem Kinder ohne Gerichtsurteil abgeholt werden.

Meistens werden Kinder von ihren Eltern gemäß der Kunst weggenommen. 12a Abs. 1 des Gesetzes zur Bekämpfung häuslicher Gewalt. "Diese Bestimmung ermöglicht es einem Sozialarbeiter, ein Kind ohne Gerichtsbeschluss aufzunehmen und es bei einer anderen nicht ansässigen Person, in einer Pflegefamilie oder in einer Pflege- und Bildungseinrichtung zu platzieren", betont die Zeitung. Die Begründung für solche Aktionen ist "die unmittelbare Bedrohung für das Leben oder die Gesundheit eines Kindes in Bezug auf häusliche Gewalt".

Was ist jedoch "eine unmittelbare Bedrohung für das Leben oder die Gesundheit eines Kindes in Bezug auf häusliche Gewalt"? Dies ist nicht das, was die Beamten selbst wissen, und deshalb verlassen sie sich oft auf ihre eigene Interpretation in ihren Handlungen. - Es kommt vor, dass das Ausmaß dieser Bedrohung wirklich schwer einzuschätzen ist. In diesem Fall sollte meiner Meinung nach die Entscheidung, das Kind zu nehmen, dem Gericht überlassen werden, das die gesamte Situation in einer bestimmten Familie berücksichtigt - sagte Agnieszka Górska, Direktorin des Familienhilfszentrums in Bialystok.

Die Zeitung zitierte die neuesten Daten über "Anzahl der Kinder, die in der Kunstform empfangen wurden. 12a Abs. 1 "in dem Bericht des Ministeriums für Familie, Arbeit und Sozialpolitik veröffentlicht. "Aus den Statistiken für 2017 scheint, dass zu dieser Zeit, nach Art. 1223 des Gesetzes zur Bekämpfung häuslicher Gewalt wurden 1123 Kinder zurückgezogen - im Durchschnitt drei pro Tag. 336 von ihnen gingen an Verwandte, 398 - an Familien, 421 - an Pflege- und Ausbildungszentren. (...) Die meisten solcher Fälle wurden in der Woiwodschaft Śląskie registriert, die geringste in den Woiwodschaften Podkarpackie und Świętokrzyskie "- so heißt es.

Analysiert man die vergangenen Jahre, ist es klar, dass wir seit 2014 die "goldene Ernte" in dieser Angelegenheit beobachten. Dann in der Art der Kunst. 12a wurden 1359 Kinder von ihren Eltern entfernt. "2015 waren es 1158 Kinder und 2016 - 1214 Kinder. In früheren Jahren wurden weniger Fälle registriert. Aber dann hat der Trend bereits zugenommen: 2011 wurden 474 Kinder weggebracht, ein Jahr später bereits 500 und 2013 - 571 ", berichtete Nasz Dziennik.

- Fälle, die von Statistiken erfasst werden, betreffen beide Rechtsfamilien: sowohl die Ehe als auch einen der Ehegatten und ihre Kinder sowie das Konkubinat. Wir haben es hier mit einer Verfälschung von Statistiken zu tun, die diese beiden Situationen nicht trennt - sagte Rechtsanwalt Piotr Kwiecień.

- Es gibt Fälle, in denen ein Beamter ein Kind schützt, das beispielsweise direkt von sexueller Ausbeutung oder Drogensucht bedroht ist. Wir können davon nicht abstrahieren. Allerdings - und das ist wichtig - sollte das Eingreifen eines Sozialarbeiters immer von einem Polizeibeamten unterstützt werden. Es sollte auch sachlich dokumentiert werden. Meistens ist dies jedoch nicht der Fall - schloss er.

Quelle: "Nasz Dziennik"
DATUM: 2018-09-13 09:01

Read more: http://www.pch24.pl/dobra-zmiana-nie-dla...l#ixzz5QyTKNia9

von esther10 13.09.2018 00:57


LOS ANGELES
Priester nach einer meisterhaften Predigt über Missbrauch suspendiert....wurde...die den Prister suspedieren..., da auch hau ruck...Admin.

2018.09.05

Die Worte würden wir alle gerne von einem amerikanischen Priester auf Gottes Handeln in der Affäre der Skandale ausgesprochen hören: deutlich gemacht haben, dass die Kirche bleibt rein, sondern „hat verraten,“ und warum nicht entkommen, aber glücklich sein, was los ist, erklären die Menschen legen Wie man ihren Teil dazu beitragen kann, wurde er aus der Diözese geworfen. Seine Schuld? Sei nicht still, wie du es gerne mit denen machst, die Missbrauch und Lügen gedeckt haben.



Skandale in der Kirche haben ergeben, nicht nur das Vorhandensein von weit verbreiteten moralischen incorenze, aber ein schlechter wiederholte und minimiert, ohne die Umwandlung begleitet, toleriert und dann schließlich vereinbart, bis sie das System werden, scheiterte und die Macht zu denjenigen überlassen, Sie sponsern so gut, dass sie die Lehre von Schöpfung, Sexualität und Familie schwächen und zunehmend verändern. Und damit Jesus Christus und die Glaubenswahrheiten peinlich zu machen (denn wenn wir nicht bereuen, so wie Christus gepredigt werden kann?), Heute ersetzt durch die frivolste Soziologie. Denn so sind die Gläubigen jahrzehntelang gezwungen, müde von den Kanzeln der Kirchen der halben Welt abzutragen, um die Laien aller Energie zu berauben.

Es geschah an einen jungen Priester der Pfarrei Unserer Lieben Frau von Schmerzen in Santa Barbara (Diözese Los Angeles), FatherC Gavancho Juan Carlos, der nach dem 26. August predigte (Audio hier) erzählt im Detail die Geschichte Viganò und die ermutigenden Menschen, erklärt auch , warum Sie nicht weglaufen sollte auch nach einer solchen schwerwiegenden Ereignissen, von dem Pfarrer genannt wurde, im Hotel schlafen geschickt und dann von seinem Posten mit dem Hindernis aufgehängte Masse öffentlich zu feiern. Um seine Predigt zurückzubringen, war Rod Dreher, amerikanischer Journalist und Autor von "The Blessed Option".

"Das Böse hat in der Kirche ein Ventil gefunden, und es ist normal, dass die Leute denken, dass es für die katholische Kirche nichts mehr zu tun gibt. Vielleicht denken sie daran, die Kirche zu verlassen. Nach den schrecklichen Misshandlungsskandalen von 2002 haben viele Menschen die Kirche verlassen. Jetzt gibt es eine andere Möglichkeit, für die viele Leute gehen. Ich hoffe, dass sie es nicht tun, ich sage ihnen, dass sie es sein müssen, dass dies die Kirche Christi ist ... aber ich verstehe sie. Denn was wir in der Kirche der ganzen Welt geschehen ließen, ist schrecklich ... weil es nicht nur in Amerika ist. Überall auf der Welt! "

Der Priester minimiert das Böse nicht, deshalb warnt er, dass man nicht einfach daran denken kann zu sagen: "Wir beten, wir bieten ein paar Rosenkränze an und wir werden sehen, was passieren wird". Du kannst das nicht tun. Wo soll ich beten, sondern für die Wahrheit beten? Beten, damit Gott handeln kann ". Und es ist nicht innerhalb der Kirche blockiert, wie es in all diesen Jahren geschah. Der Priester hat nicht nur minimiert, sondern auch geklärt, was verloren geht, denn "wir müssen eins verstehen. Diese Kirche, die katholische Kirche, ist die Kirche Christi ", es ist nicht ihre Feinde, die es ruinieren" ist die Braut Christi ... sie ist schön. Wir haben es verraten ».

"Diese Kirche ist nicht gewalttätig. Diese heilige Kirchees ist in die Hände böser und beleidigender Menschen gefallen, die es von innen zu zerstören versuchen, von dem Augenblick an, wo es ihnen seit Jahrhunderten nicht gelungen ist, es von außen zu tun. " Er rief den Gläubigen jedoch zu, was mit der Veröffentlichung des Dossiers Viganò geschehen sei: "Sie müssen sich bewusst sein, dass Christus für die Kirche verantwortlich ist. Er ist verantwortlich. In Tagen wie diesen sehen wir es vielleicht nicht ...

wir können schreien wie zu Beginn der Messe: "Bitte, Herr, hilf uns! Hab Erbarmen mit uns ". Aber Er ist verantwortlich ". Hier ist die Perspektive Gottes, also sollten wir dankbar sein, dass das Böse mit einem Gesicht auftaucht: "Er wird Gerechtigkeit bringen, er hat es bereits begonnen. Diese Dinge, von denen ich dir erzählt habe, sind nur der Anfang. Viele schreckliche Dinge werden noch passieren, aber wir müssen glücklich sein, weil es nichts Besseres gibt als die Wahrheit. Zu wissen, was wirklich passiert, auch wenn es hässlich und schmerzhaft sein kann. "

Nach dieser meisterhaften Verteidigung der Kirche, für die der Priester sogar den Applaus der Gläubigen erhielt, die normalerweise während der Predigten gähnten, rief er zur persönlichen Bekehrung zurück: "Bete. Opfere. Bete für den Rosenkranz. Nähern Sie sich dem Herrn. Bitten Sie den Herrn, ein Teil seiner Herde zu sein. Weil Sie so viele Talare oder Kaseln sehen werden, viele Predigten von den Kanzeln, von Verrätern. Sie müssen also, was die katholische Kirche Einsicht genannt wird: die Fähigkeit zu verstehen , wo er ist oder nicht Gott ... jetzt müssen Sie eine wahre Einsicht, denn der Teufel ihre Kinder mit Hirtenkleidung hat, machen es schwieriger , um ihn zu erkennen ».

Dann hat Gavancho das Gute erhellt, also müssen wir es tun"Für die Kirche beten, für dich beten, für deine Kinder", aber auch für "deine Priester, besonders für die vielen guten, standhaften Bischöfe und für die Priester, die gut und treu sind". Leider erinnerte sich der Priester an das, was vielen dieser Priester widerfuhr, prophezeite, was neben ihm geschah, und erinnerte sich, auch für diejenigen zu beten, die in all diesen Jahrzehnten viel gelitten hatten und in all diesen Jahren von einer Pfarrei nach ein anderer, weil er die Wahrheit gepredigt hat, und er mochte den Pfarrer oder den Bischof nicht ... Es ist schwierig. Du weinst viel, weil du dich einsam fühlst. Vergessen. Er wurde verachtet. Nur weil du Christus treu bleiben wolltest, aber deine Rede, waren deine Predigten nicht mit dem Gedanken jener Menschen einverstanden, die die Kirche zerstören wollen und die möchten, dass du den Menschen schöne Dinge sagst ... "

Um sicherzustellen , dass dies die Zeit ist , um zu beten , sondern auch zu handeln, wie er erklärte : „Bischof Fulton Sheen, einer der großen Bischöfe , die Amerika je hatte:“. ‚Suchen Sie nicht Veränderung der Bischöfe oder Priester" Tu es nicht, sagte er zu dir. Der Wandel der Kirche wird durch euch Laien geschehen. Wenn du nicht aufgibst, wenn du zu deinen Pastoren und Bischöfen sagst: "Sag uns die Wahrheit. Sei einfach nett und lächle, predige das Evangelium! Wir wollen ein heiliges Leben führen, nicht das Leben in der Welt. Sie sagen uns die Wahrheit und wir werden Ihnen helfen, die Kirche mit unserem Geld und unseren Vermögenswerten zu unterstützen. Aber du musst deine Mission erfüllen ... hilf uns in den Himmel zu kommen. Errettet werden, die Sakramente empfangen, Jesus lieben und nicht nur politisch korrekt sein "».

Die Warnung richtet sich auch an die Laien, die um den Wechsel der Kirche bitten , aber gleichzeitig wollen sie "einfach das fühlen, was überall in der Welt bereits gefunden ist ... was für unsere Ohren angenehm ist". Der Rücktritt von "drei, vier, fünf Kardinälen ... wir müssen eine wirkliche Veränderung sehen, wir müssen daher zu Christus treu sein ... nicht zur Welt. Wir sind hier, um die Welt zu verändern und nicht von der Welt verändert zu werden. Wir haben Christus, wir haben die Wahrheit, die Welt ist unfähig. Der Fürst der Welt ist der Böse und wir kämpfen hier gegen ihn. "

Der Priester gestand, zu wissen, was er sagtees könnte schwierig sein, aber "Ich bin es müde, meine Mutter zu sehen, die beleidigt und als eine Institution von Kriminellen dargestellt wird. Weil es nicht ist. Es ist meine Mutter, es ist deine Mutter! wer gab dir ewiges Leben durch die Taufe, die dir Mut gab durch Bestätigung, die dir jeden Sonntag die Eucharistie gibt ... Es ist unsere Mutter und wir müssen ihr in diesen schrecklichen Zeiten helfen.

Also, meine lieben Brüder und Schwestern, ich muss das sagen, weil ich ein Priester Christi bin ... und ich bitte um Vergebung vom Herrn, weil auch ich ein Feigling bin. Manchmal sage ich nicht, was ich sagen soll, weil es mir passiert, dass ich mir mehr Sorgen um meine Position mache. " Endlich die große Hoffnung und das Zeichen, nichts Böses zu fürchten: "Frage deine Führer die Wahrheit, nur so wird alles gut. Mit Jesus! Nicht mit Kardinälen oder Päpsten. Dies sind Menschen. Manche sind wundervoll, andere sind schlecht. Nur mit Christus, nur indem er seinen Willen tut und nur treu zu ihm bleibt, wird alles gut werden. Und ja, ich sage dir: Alles wird gut.

Die Kirche Christi kann nicht von irgendjemandem zerstört werden, nicht einmal vom Teufel ...

es wird einige Mitglieder der Kirche wegnehmen, ja, das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ». Das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ». Das kann es tun. Aber wir beten, dass keiner von uns einer von ihnen ist. So, meine lieben Brüder und Schwestern, möge der Herr uns in diesen schrecklichen Zeiten helfen, Mut zu haben. Meine Hoffnung ist in Gott und in euch Laien. Du wirst die Kirche retten ».

Wie ist es möglich, fragt man sich, dass nach einer solchen Predigt, die in jeder Kirche gerufen werden sollte, um die Kirche zu retten und mit Seelen zu füllen, ein junger Priester abgewiesen würde? Wie können wir um Schweigen bitten, wenn die "Verschwörung des Schweigens" von denen benutzt wurde, die Missbrauch betrieben, vor allem aber Sodomie in Seminaren, um ihr eigenes Übel zu vertuschen? Wie, wenn Menschen mehr denn je Worte der Wahrheit und Klarheit brauchen, um getröstet zu werden und beim Aufbau des Himmelreiches zu handeln?
http://www.lanuovabq.it/it/prete-sospeso...ale-sugli-abusi

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs