Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.07.2019 00:13

22. JULI 2019



Päpstlicher Sondergesandter: Keine Handkommunion mehr in Medjugorje
„ZU VIELE FÄLLE VON HOSTIENRAUB“
22. Juli 2019 0

Erzbischof Henryk Hoser erteilte Anweisung, daß in dem herzegowinischen Ort nur mehr die Mundkommunion erlaubt ist.
(Sarajewo) Erzbischof Henryk Hoser, der päpstliche Sondergesandte, ordnete an, daß in Medjugorje die heilige Kommunion nur mehr als Mundkommunion empfangen werden darf.

Msgr. Hoser wurde 2017 von Papst Franziskus 2017 als Päpstlicher Delegat nach Medjugorje entsandt. Er besitzt seither alle Vollmachten über die dortige Pfarrei. Die Ernennung hängt mit der beabsichtigten Umwandlung von Medjugorje in eine internationale Gebetsstätte zusammen, möglicherweise – wie de facto bereits jetzt – unter der direkten Aufsicht des Heiligen Stuhls.

Anfang Juli untersagte Erzbischof Hoser, ein Pallottiner, der zunächst als Kurienerzbischof im Vatikan wirkte und dann von 2008–2017 Bischof von Warschau-Praga war, die Handkommunion. In Medjugorje darf der Leib Christi nur mehr als Mundkommunion empfangen werden. Dies berichtet der Journalist David Murgia. Der für die italienischen Pilger zuständige Priester machte den Gläubigen am vergangenen 8. Juli in der Messe Mitteilung davon.

„Die Maßnahme wurde getroffen, um dem Hostienraub vorzubeugen, die – konsekriert – um bis zu 500 Euro verkauft werden“, so Murgia.

Erzbischof Hoser setzte damit in Kraft, was in der Kirche ohnehin gilt. Die Mundkommunion ist die ordentliche Form des Kommunionempfangs. Die Handkommunion kam erst im Zuge der nachkonziliaren Liturgiereform als Sondererlaubnis auf, die seither exzessiv genützt wird. Papst Paul VI. hatte den Bischofskonferenzen die Möglichkeit zur entsprechenden Dispens übertragen. Die kniende Mundkommunion als ordentliche Form des Kommunionempfangs wurde davon formal nicht berührt. In der Praxis wurde die Handkommunion in manchen Gegenden allerdings nicht als zusätzliche Möglichkeit neben der Mundkommunion, sondern – von Priestern gefördert – exklusiv verstanden und mit ihrer Einführung die traditionelle Form des Kommunionempfangs verdrängt.

Erzbischof Hoser geht nun, wie es scheint – eine offizielle Bestätigung fehlt noch –, in Medjugorje einen anderen Weg. Die Aufhebung der Dispens macht nur mehr die Mundkommunion möglich, wie es durch die Jahrhunderte übliche Praxis war. Gespräche mit Priestern in verschiedenen Erdteilen bestätigen, daß die Zulassung der Handkommunion überall zu einem teils sprunghaften Anstieg von Sakrilegen führte. Die Gründe dafür sind vielfältig, ob Gedankenlosigkeit, Neugierde, Satanismus, Magie, exzessive Frömmigkeitsformen, die Folgen sind immer schwerwiegend.

Die junge Polin Agnieszka Rzemieniec initiierte ein internationales Komitee, das bereits Tausende von Unterschriften sammelte und den Heiligen Stuhl um Hilfe bittet, die kniende Mundkommunion in der gesamten Kirche wieder allgemein zu ermöglichen.

„Wir bitten um Kniebänke für die Gläubigen, die die Eucharistie auf den Knien empfangen wollen.“

Darum bitten sie Papst Franziskus:

„Wir möchten, daß in allen Kirchen die Möglichkeit besteht, die Heilige Kommunion kniend und in den Mund zu empfangen!“

Papst Franziskus und die römischen Dikasterien werden ersucht, die nötigen Anweisungen zu erlassen, damit in den Kirchen die dafür notwendigen Kniebänke aufgestellt oder noch vorhandene Kommunionbänke reaktiviert werden.

Kardinal Robert Sarah sagte der Polin bereits seine Unterstützung zu. Seine Bemühungen scheiterten bisher allerdings an Papst Franziskus, der – wegen des Widerstandes von anderen Kardinälen und Bischöfen, wie Murgia schreibt – die entsprechenden Vorstöße nicht approbierte.

Rzemieniec betonte gegenüber der Online-Tageszeitung La Fede Quotidiana, daß die Handkommunion „jede Form von Respektlosigkeit, Mißbrauch und Schändung begünstigt“. Bisher wurden von ihr 10.000 Unterschriften gesammelt, die in den kommenden Monaten im Rahmen eines „internationalen Ereignisses, in Anwesenheit von Theologen und hohen Prälaten“ in Rom übergeben werden sollen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Papaboys (Screenshot
https://katholisches.info/2019/07/22/pae...-in-medjugorje/

von esther10 22.07.2019 00:11

Eltern beschweren sich bei Barnevernet beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte



Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg erhielt 16 Beschwerden von Eltern über die norwegische Regierung. Es geht um die Verletzung des Rechts auf Achtung des Familienlebens. Alle beziehen sich auf die Aktivitäten derselben Institution - des norwegischen Barnevernet-Kinderbüros.


Die Eltern kritisieren Barnevernet und geben an, dass Beamte ihre Kinder aufgrund unzureichender Grundlagen von ihnen weggenommen haben, wodurch die Möglichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten, gänzlich verboten oder radikal eingeschränkt wurde. Unter den Opfern befanden sich unter anderem Eltern, deren Kontakt zu ihrem Kind auf drei vierstündige Treffen pro Jahr beschränkt war, eine Mutter, die nur sechsmal pro Jahr zwei Stunden lang Kontakt zu seinem Sohn aufnehmen durfte, ein Vater, dem die Möglichkeit eingeräumt wurde, sich mit seinen eigenen Kindern nur ein dreistündiges Treffen pro Jahr zu treffen, oder Mutter, Deren Kontakt mit ihren beiden Kindern war völlig verboten und die Möglichkeit, das dritte Kind zu treffen, war eingeschränkt - teilt das Institut Ordo Iuris mit.

Die norwegische Regierung hat nun die Möglichkeit , auf die Vorwürfe zu antworten, und Nicht-Regierungsorganisationen sind eingeladen, Rechtsgutachten „Freund des Gerichts“ (einreichen amicus curiae mit individuellen Beschwerden verbunden ist ) über die rechtlichen Fragen.

Ordo Iuris beabsichtigt, sich mit der Bitte um Teilnahme an allen sechzehn Verfahren an den Präsidenten des Abschnitts II der EMRK zu wenden, der die oben genannten Beschwerden prüfen wird, und die Abgabe seiner Anmerkungen zuzulassen. Die Anwälte der Organisation werden dem Tribunal Argumente vorlegen, die die grundlegende Bedeutung der Beziehungen zu den Eltern für die ordnungsgemäße Entwicklung des Kindes belegen, und die internationale Rechtsprechung vorlegen, aus der hervorgeht, dass Kinder als letztes Mittel von ihren Eltern genommen werden, was in absolut Ausnahmefällen gelten sollte.



- Angenommen , eine Anhörung große Hoffnungen zu geben , das norwegische Kinderbetreuungssystem zu ändern, die auf der Annahme einer absoluten Primat des Staates über die Familie basiert - sagt Bartosz Zalewski Institut Ordo Iuris. - Die darin beschriebenen Situationen sind ein Beispiel für die Anwendung völlig unzureichender Maßnahmen in Bezug auf die Umstände, unter denen sich Kinder und Eltern befinden. In einem kürzlich ergangenen Urteil auf Blondiny Jansen erklärte der EGMR ausdrücklich , dass der Zweck , das Kind in Pflege zu platzieren Wiedervereinigung der Familie ist, und daher soll emotionale Bindung zwischen dem Kind und den biologisch Eltern gepflegt werden. Eine solche Position lässt vermuten, dass in diesen sechzehn Fällen für die Antragsteller günstige Strafen verhängt werden - der Vertreter des Instituts hinzugefügt.


Die Gründe, Barnevernets Kinder zu ihren Eltern zu bringen, sind oft trivial: "chronische Müdigkeit" der Mutter, geringe Anwesenheit eines Dreijährigen im Kindergarten oder angeblicher Missbrauch von Paracetamol durch die Eltern. Einer der bekanntesten Medienfälle, die die extrem familienfeindliche Praxis dieses Amtes belegen, war der Fall der rumänisch-norwegischen Familie Bodnariu, die von fünf Kindern - von denen eines nur wenige Wochen alt war - in drei verschiedene Pflegefamilien eingewiesen wurde. Schließlich gab Barnevernet unter dem Druck der öffentlichen Meinung und der rumänischen Regierung Kinder an Eltern, die bald Norwegen verließen. Gegenwärtig hat die Familie Bodnariu beim EGMR Beschwerde eingelegt, und das Ordo Iuris-Institut hat ebenfalls eine Stellungnahme zu dieser Angelegenheit abgegeben.

Die Experten des Instituts erstellen derzeit einen Bericht, in dem das Vorgehen von Barnevernet aus Systemsicht im Kontext internationaler Menschenrechtsstandards beschrieben wird. Zuvor vertraten sie auch die Norwegerin Silje Garmo, die zusammen mit ihrer Tochter in Polen Asyl erhielt. In der Bewilligungsentscheidung wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in Norwegen die Grundrechte von Frauen verletzt wurde
https://www.pch24.pl/rodzice-skarza-barn...a-,69666,i.html

Quelle: Ordo Iuris

DATUM: 2019-07-22 16:47

von esther10 22.07.2019 00:09

Würzburger Bischof vergleicht König David mit Klima-Greta
„Ich freue mich sehr, dass wir heute gemeinsam diesen Gottesdienst feiern“, ruft Bischof Dr. Franz Jung am Montagvormittag, 8. Juli, den rund 800 Kommunionkindern mit ihren Begleitern im Würzburger Kiliansdom zu.

Er predigte über David und Goliath. Letzterer sei beim Anblick des kleinen David arrogant geworden. „Wenn die Menschen glauben, dass ihnen nichts passieren kann, das ist das Gefährlichste im Leben überhaupt“, sagte Bischof Jung zu den Kindern. Hochmut und Stolz kämen kurz vor dem Fall.

„Auch die Großen dieser Welt lernen derzeit das Fürchten. Ein kleines Mädchen aus Schweden bringt sie mit den ,Fridays for Future‘ ins Zittern“, sagt der Bischof über Greta Thunberg. „Wenn die Kleinen sich zusammentun, können sie den Großen ganz schön einheizen.“

Dem David habe Gott Kraft und Mut gegeben, nicht die Rüstung oder das Schwert.

Beim Schlusslied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ recken alle die Arme weit in alle Richtungen, um zu zeigen, wie hoch, tief und weit Gottes Güte ist.

Nach dem Schlusssegen applaudieren die Kinder und ihre Begleiter laut und lange.


https://gloria.tv/article/wRZZgQGHno4j2c3E7oYCsmr3h


von esther10 22.07.2019 00:06





Sterbehilfe auf Italienisch: ein Fall aus Triest

Obwohl in Italien die sogenannte Sterbehilfe formal nicht legal ist, kann sie in der Praxis in Übereinstimmung mit dem Gesetz geltend gemacht werden. Das katholische Portal beschreibt einen solchen Fall.


Die Kolumnistin von La Nuova Bussola, Quotidiana, berichtete über den Fall, der im Februar dieses Jahres sein tragisches Ende fand. Drei Monate zuvor wurde der 84-jährige Claudio de Manzano in Triest wegen rechtsseitiger Lähmung und Unfähigkeit zu sprechen ins Krankenhaus eingeliefert. Die vom Gericht mit der Entscheidung über die Behandlung eines Mannes beauftragte Tochter führte dazu, dass er trotz des Widerspruchs des Personals der Einrichtung verhungerte.


Dem älteren Mann gelang es nicht, eine formelle Entscheidung über sein Schicksal zu treffen. Seine Tochter behauptet - angeblich aufgrund von Gesprächen mit ihm vor der Verletzung - dass er nicht am Leben bleiben möchte und nicht in der Lage ist, unabhängig zu funktionieren. Herr de Manzano musste, abgesehen von der Tatsache, dass er an einer teilweisen Lähmung und einem Sprachverlust litt, auch eine Sonde zur Ernährung verwenden. Nachdem sich die Ärzte der Krankenstation Cattinara in Triest geweigert hatten, sie abzunehmen, entschloss sich ihre Tochter, die Patientin in eine andere Einrichtung zu verlegen. Es gab dort ein Personal, das keine solchen Dilemmata mehr hatte. Der Mann starb an Hunger und Durst und sein gesetzlicher "Vormund" verklagte die Ärzte aus Triest vor Gericht.


Das Portal analysiert den Verlauf der Ereignisse im beschriebenen Fall und gibt Auskunft über die aktuelle rechtliche Situation in Bezug auf Sterbehilfe in Italien.


"Zuallererst: Wie das Gesetz Nr. 219 besagt, entscheidet der gesetzliche Vertreter und nur er über Leben und Tod von behinderten und arbeitsunfähigen Personen. Ärzte können Einwände erheben (...). Wenn der Richter entscheidet, dass der Patient getötet werden muss, können die Ärzte keine Einwände mehr erheben. Wenn stattdessen, wie in der hier erzählten Geschichte, der Richter den Ärzten zustimmt, den Patienten nicht zu trennen, ändert sich nicht viel, weil es ausreicht, dass der gesetzliche Vertreter eine "angemessene" Klinik findet und damit das Ziel der Sterbehilfe erreicht.


Die zweite Lehre: Das Prinzip der Selbstbestimmung geht auf den Dachboden und wird durch das Prinzip der Entscheidung des gesetzlichen Vertreters und des Richters ersetzt. Der arme Herr de Manzano hat vielleicht sogar seine Meinung geändert - er konnte nicht sprechen, aber es wurde nicht ausgeschlossen, dass er bei Bewusstsein war -, aber dank seiner Tochter werden wir es nie erfahren ", schließt LNBQ.

Quelle: La Nuova Bussola Quotidiana

DATUM: 2019-07-22 17:57

Read more: http://www.pch24.pl/eutanazja-po-wlosku-...l#ixzz5uQm4u0py

von esther10 22.07.2019 00:04

ANKÜNDIGUNG DES RUNDEN TISCHS AM VORABEND DER PAN-AMAZON-SYNODE

22. Juli 2019

Facebook0 TeilenTwitter



RUNDTISCH: Unsere Kirche - reformiert oder deformiert?
4. Oktober 2019 im Hotel Massimo D'Azeglio in Rom


Voice of the Family wird am Vorabend der im Oktober 2019 in Rom stattfindenden Bischofssynode für das gesamte Amazonasgebiet eine Diskussionsrunde zu kritischen Fragen für die Kirche und die Familie abhalten.

WAS STEHT BEI DER KOMMENDEN BISCHOFSYNODE AUF DEM SPIEL?

Voice of the Family wurde gegründet, um die Bischöfe dabei zu unterstützen, die Lehre der Kirche über die Familie bei den Synoden über die Familie (2014-2015) aufrechtzuerhalten. Im Verlauf der beiden Familiensynoden, der Jugendsynode (2018) sowie während der Vorbereitungen für die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode fließt ein kontinuierlicher Faden von Ideen, die unter Ausnutzung der verschiedenen Synodenverfahren eine „ neue Kirche “und ein neues Gesellschaftskonzept.

In dieser Phase des sogenannten synodalen Prozesses scheint die Vision der „neuen Kirche“ nach einer dezentralen Kirche zu streben, die nicht mehr universell ist. Eine solche Dachkirche könnte eine Vielzahl von Überzeugungen und pastoralen Praktiken vertreten, die die ewigen Wahrheiten, die die Kirche seit zweitausend Jahren universell lehrt, entweder unterstützen, verschleiern oder schweigen lassen.

Die Vision der bürgerlichen Gesellschaft in diesen Synoden scheint ein marxistisch inspiriertes Modell zu sein, das eine egalitäre und ökologisch orientierte Gesellschaft fördert - eine Vision, die ihre spirituelle Grundlage aus der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus bezieht und vorschlägt, dass die Sorge um „unser gemeinsames Zuhause“ an erster Stelle stehen soll das Herz unseres religiösen und moralischen Lebens.

Bei unserem letzten Rome Life Forum hat Prof. Roberto de Mattei die klaren Probleme mit diesen Visionen mit bemerkenswerter Präzision zusammengefasst:

„Die Neue Weltordnung ist in Wirklichkeit ein weltweites Chaos, das heute die Farben des Amazonas hat, des glücklichen Paradieses, in dem indigene Völker die Weisheit des Naturkults weitergeben, und die Erdcharta ersetzt die Erklärung der Menschenrechte, die jetzt abgelöst wurde durch die Stammesphase der vierten und fünften Revolution. Das Amazonasgebiet wurde von einem physischen Territorium zu einem theologischen Ort erhoben, dem Gegenstand der Geolatrie schlechthin , dem Kult, der Mutter Erde angeboten wird und der alle lebenden oder leblosen Kreaturen umfasst, bei denen alles koexistiert und nichts existiert, denn sobald jede Ungleichheit beseitigt ist Nichts wird als das ultimative Geheimnis des Universums offenbart. Die Metaphysik des Nichts ist das Herz der neuen Religion. “

Die „neue Religion“ braucht Priester, um sie zu verwalten, und die bevorstehende Synode scheint auch den Weg für eine radikale Änderung der heiligen Weihen zu ebnen, indem sie eine Diskussion über die Möglichkeit eröffnet, dass verheiratete Priester und Frauen zum Diakonat ordiniert werden.

Revolutionäre Prozesse haben immer versucht, dem katholischen Priestertum Schaden zuzufügen. Priester, die alter Christus sind , die die Sakramente verwalten und den Heilsplan Gottes für die Menschheit predigen, sind die Feinde der Revolution, die sich gegen Gott auflehnt.

Ein Angriff auf das Priestertum ist auch ein Angriff auf die Familie und umgekehrt . Es ist für die Familie schwierig, wenn nicht unmöglich, ihren Kindern Glauben und Moral ohne die Unterstützung der Lehrkirche beizubringen. Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, heilige Priester für den Dienst der lehrenden Kirche zu erziehen, wenn die Familien nicht in der Lage sind, den Glauben an ihre Kinder weiterzugeben.

STIMME DES FAMILIEN-RUNDTISCHS

Diese und ähnliche Bedenken werden am 4. Oktober auf dem Runden Tisch von Vertretern der gläubigen katholischen Medien angesprochen, die nach den Synoden von 2014 in der Lage sind, die gemeinsame Tagesordnung in jeder Phase zu erörtern und was oder wer diese Tagesordnung vorantreibt .

Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ländern, um der Familie eine Stimme zu geben - einzelnen Menschenfamilien, die den stärksten Schutz der geborenen und ungeborenen Kinder bieten, sowie der kirchlichen Familie, die mit Hilfe der Sakramente, der Gebote und der Gebote Das Evangelium befiehlt das geistige Leben ihrer Kinder, die nach dem Himmel streben. Als Glieder des Leibes Christi, seiner Kirche auf Erden - mit Liebe zum Haupt dieses Leibes, der Christus ist, der unveränderlichen Wahrheit und dem inkarnierten Wort - müssen wir der Wahrheit und dem Wort eine Stimme geben, auch wenn es viele sind in Autorität in der Kirche schweigen. „Wenn wir die Wahrheit in Liebe sagen, sollen wir vielmehr in jeder Hinsicht zu dem heranwachsen, der der Kopf ist, zu Christus, von dem der ganze Körper durch jedes Gelenk, mit dem er ausgestattet ist, verbunden und zusammengehalten wird, wenn jedes Teil ist funktioniert richtig,

Der Roundtable wird in englischer Sprache abgehalten und simultan ins Italienische übersetzt. Die Sitzung wird auch live gestreamt.

Die Diskussion beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr.

Teilnehmer des Runden Tisches sind:

Riccardo Cascioli (La Nuova Bussola Quotidiana, Italien)
Prof. Roberto de Mattei (Corrispondenza Romana, Italien)

Dr. Taylor Marshall (Autor, USA)
Michael Matt (Rest, USA)

Jeanne Smits (Journalist, Frankreich)
Marco Tosatti (Stilum Curiae, Italien)

José Antonio Ureta (TFP, Frankreich)
Michael Voris (Church Militant, USA)
John-Henry Westen (LifeSiteNews, Kanada)

Moderiert wird die Diskussion von John Smeaton, Vorstandsvorsitzender der Society for the Protection of Unborn Children (UK) und Mitbegründer von Voice of the Family.

Gepostet in Nachrichten & Artikel AKTIE:
ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

ROM JUGENDWALLFAHRT 2019

In Nachrichten & Artikeln
VORTRÄGE DES ROME LIFE FORUMS 2019

In Nachrichten & Artikeln
BEITRAGSNAVIGATION
+
http://voiceofthefamily.com/rome-youth-pilgrimage-2019/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ankündigung des RUNDEN TISCHS am Vorabend der Pan-Amazon-Synode
RUNDTISCH: Unsere Kirche - reformiert oder deformiert?
4. Oktober 2019 im Hotel Massimo D'Azeglio in Rom

 
Voice of the Family wird am Vorabend der im Oktober 2019 in Rom stattfindenden Bischofssynode für das gesamte Amazonasgebiet eine Diskussionsrunde zu kritischen Fragen für die Kirche und die Familie abhalten.

WAS STEHT BEI DER KOMMENDEN BISCHOFSYNODE AUF DEM SPIEL?

Voice of the Family wurde gegründet, um die Bischöfe dabei zu unterstützen, die Lehre der Kirche über die Familie bei den Synoden über die Familie (2014-2015) aufrechtzuerhalten. Im Verlauf der beiden Familiensynoden, der Jugendsynode (2018) sowie während der Vorbereitungen für die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode fließt ein kontinuierlicher Faden von Ideen, die unter Ausnutzung der verschiedenen Synodenverfahren eine „ neue Kirche “und ein neues Gesellschaftskonzept.

In dieser Phase des sogenannten synodalen Prozesses scheint die Vision der „neuen Kirche“ nach einer dezentralen Kirche zu streben, die nicht mehr universell ist. Eine solche Dachkirche könnte eine Vielzahl von Überzeugungen und pastoralen Praktiken vertreten, die die ewigen Wahrheiten, die die Kirche seit zweitausend Jahren universell lehrt, entweder unterstützen, verschleiern oder schweigen lassen.

Die Vision der bürgerlichen Gesellschaft in diesen Synoden scheint ein marxistisch inspiriertes Modell zu sein, das eine egalitäre und ökologisch orientierte Gesellschaft fördert - eine Vision, die ihre spirituelle Grundlage aus der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus bezieht und vorschlägt, dass die Sorge um „unser gemeinsames Zuhause“ an erster Stelle stehen soll das Herz unseres religiösen und moralischen Lebens.

Bei unserem letzten Rome Life Forum hat Prof. Roberto de Mattei die klaren Probleme mit diesen Visionen mit bemerkenswerter Präzision zusammengefasst:

„Die Neue Weltordnung ist in Wirklichkeit ein weltweites Chaos, das heute die Farben des Amazonas hat, des glücklichen Paradieses, in dem indigene Völker die Weisheit des Naturkults weitergeben, und die Erdcharta ersetzt die Erklärung der Menschenrechte, die jetzt abgelöst wurde durch die Stammesphase der vierten und fünften Revolution. Das Amazonasgebiet wurde von einem physischen Territorium zu einem theologischen Ort erhoben, dem Gegenstand der Geolatrie schlechthin, dem Kult, der Mutter Erde angeboten wird und der alle lebenden oder leblosen Kreaturen umfasst, bei denen alles koexistiert und nichts existiert, denn sobald jede Ungleichheit beseitigt ist Nichts wird als das ultimative Geheimnis des Universums offenbart. Die Metaphysik des Nichts ist das Herz der neuen Religion. “

Die „neue Religion“ braucht Priester, um sie zu verwalten, und die bevorstehende Synode scheint auch den Weg für eine radikale Änderung der heiligen Weihen zu ebnen, indem sie eine Diskussion über die Möglichkeit eröffnet, dass verheiratete Priester und Frauen zum Diakonat ordiniert werden.

Revolutionäre Prozesse haben immer versucht, dem katholischen Priestertum Schaden zuzufügen. Priester, die alter Christus sind, die die Sakramente verwalten und den Heilsplan Gottes für die Menschheit predigen, sind die Feinde der Revolution, die sich gegen Gott auflehnt.

Ein Angriff auf das Priestertum ist auch ein Angriff auf die Familie und umgekehrt. Es ist für die Familie schwierig, wenn nicht unmöglich, ihren Kindern Glauben und Moral ohne die Unterstützung der Lehrkirche beizubringen. Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, heilige Priester für den Dienst der lehrenden Kirche zu erziehen, wenn die Familien nicht in der Lage sind, den Glauben an ihre Kinder weiterzugeben.

STIMME DES FAMILIEN-RUNDTISCHS

Diese und ähnliche Bedenken werden am 4. Oktober auf dem Runden Tisch von Vertretern der gläubigen katholischen Medien angesprochen, die nach den Synoden von 2014 in der Lage sind, die gemeinsame Tagesordnung in jeder Phase zu erörtern und was oder wer diese Tagesordnung vorantreibt .

Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ländern, um der Familie eine Stimme zu geben - einzelnen Menschenfamilien, die den stärksten Schutz der geborenen und ungeborenen Kinder bieten, sowie der kirchlichen Familie, die mit Hilfe der Sakramente, der Gebote und der Gebote Das Evangelium befiehlt das geistige Leben ihrer Kinder, die nach dem Himmel streben. Als Glieder des Leibes Christi, seiner Kirche auf Erden - mit Liebe zum Haupt dieses Leibes, der Christus ist, der unveränderlichen Wahrheit und dem inkarnierten Wort - müssen wir der Wahrheit und dem Wort eine Stimme geben, auch wenn es viele sind in Autorität in der Kirche schweigen. „Wenn wir die Wahrheit in Liebe sagen, sollen wir vielmehr in jeder Hinsicht zu dem heranwachsen, der der Kopf ist, zu Christus, von dem der ganze Körper durch jedes Gelenk, mit dem er ausgestattet ist, verbunden und zusammengehalten wird, wenn jedes Teil ist Wenn man richtig arbeitet, wächst der Körper, so dass er sich in Liebe aufbaut. “(Eph. 4: 15-16.)

Der Roundtable wird in englischer Sprache abgehalten und simultan ins Italienische übersetzt. Die Sitzung wird auch live gestreamt.

Die Diskussion beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr.

Teilnehmer des Runden Tisches sind:

Riccardo Cascioli (La Nuova Bussola Quotidiana, Italien)
Prof. Roberto de Mattei (Corrispondenza Romana, Italien)
Dr. Taylor Marshall (Autor, USA)
Michael Matt (The Remnant, USA)
Jeanne Smits (Journalistin, Frankreich)

von esther10 22.07.2019 00:03

Liebe Freunde, liebe Gäste...

Dieses Schreiben hat mir eine Internet - Freundin zugeschickt. Kann mir jemand helfen.

http://www.vissarion.info/fragen2.htm#TopOfPage

In wie weit ist das richtig? Kann mir jemand sagen?

Frdl. Groß

Esther10 ....
Gertrud-Anna



.

von esther10 22.07.2019 00:01




Das Johannes-Paul-II-Institut hat seine Satzung geändert. "Das Zeug entfernen" der päpstlichen Lehre?

. Viele der mit der Päpstlichen Lateran-Universität in Rom, Johannes Paul II Institut verbunden sind Mitarbeiter für Studien über Ehe und Familie nicht verbergen seine Sorge mit der Einführung der letzten Woche des neuen Satzung der Institution - sagt watykanista italienische öffentlich-rechtliche Fernsehen RAI - Aldo Maria Valli. Er weist darauf hin, dass es im Wesentlichen darum geht, die Erinnerung an Johannes Paul II. Und seine Lehre in Frieden zu bringen. Seiner Meinung nach geht es um das Schweigen derer, die die Lehre der Kirche angesichts der durch die apostolische Ermahnung "Amoris laetitia" verursachten Orientierungslosigkeit verteidigten.



Aldo Maria Valli zitiert Meinungen, nach denen mit den neuen Statuten der Hinweis auf die "Theologie des Leibes" von Johannes Paul II. Und die Lehre des Lehramts zum Thema Ehe und der Familie zweier Päpste, die Franciszek vorausgingen, so weit wie möglich relativiert werden soll.



Aldo Maria Valli betont, dass die neuen Statuten die Autorität des großen Kanzlers, Erzbischof Vincenzo Paglia, stärken und andererseits die dem Institut von Johannes Paul II. Erteilte Weisung verfälschen. Dies geschieht, indem die Kontinuität der Lehre und der Seelsorge gebrochen und unangenehme Dozenten auf der "gegenwärtigen" Stufe entfernt werden. "Neue Paradigmen, neue Sprachen und neue Trends erfordern es, alles zu ändern", sagt er.



Er fügt hinzu, dass die Änderung der Statuten und damit auch der Charakter dieses Zentrums es zu einem von vielen machen wird, in denen über Probleme und Konflikte in Familien gesprochen wird, ohne jedoch einen klaren katholischen Weg anzugeben. Es wird zu einer Art Zentrum für Familienvermittlung und psychologische Unterstützung, ohne authentische Konnotationen in Bezug auf das Leben des katholischen Glaubens und der Moral. Aldo Maria Valli weist darauf hin, dass man in der gegenwärtigen Situation damit rechnen kann, unbequeme Dozenten zu entfernen, aber auch die Forderung vieler Studenten aus der ganzen Welt unbeantwortet zu lassen, die nach einem "starken Zentrum zur Verteidigung der Familie angesichts moderner Bedrohungen" in Rom suchen.

DATUM: 2019-07-22 14:19

Read more: http://www.pch24.pl/instytut-jana-pawla-...l#ixzz5uQl0g7w8

von esther10 21.07.2019 00:54

Über Bescheidenheit, Schüchternheit und Anstand am Strand



Über Bescheidenheit, Schüchternheit und Anstand am Strand

SCHöNEN LIEBEN Kryszkiewicz #How zum Strand zu tragen # Wie die Kirche zu tragen
Schönheit ist jedoch nicht die Leere, sich auszusetzen. Der größte Schmuck einer christlichen Frau ist das Gefühl der Schande - ein kostbares Geschenk Gottes, das zum Schutz der persönlichen Würde verwendet wird. Schönheit durchdringt die Seele ... - erinnerte Pater Bernard von der Mutter der schönen Liebe Kryszkiewicz.

[Wir sind] vor der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, in der Pracht der Größe des Lichts, steht Maria vor uns und ruft nach Nachahmung. Hier ist die Lektion von Mariä Himmelfahrt. "Wer folgt mir ..."

Was soll er heute sagen? - Über Bescheidenheit. [Das ist] etwas pünktlich.

Litanei: "Die reinste Mutter ... die schönste ... Miss verherrlicht." Über diese Tugend, die der Heiligen Mutter besonders am Herzen lag, umgab sie sie mit einer besonderen Gnade, die heute besonders gebraucht wird und über die sie nicht viel nachdenkt.


Was meine ich? - Bescheidenheit, christlicher Anstand. Bad und Kleidung. Heiße Strände. Kinder ohne Kleidung [gemeinsam baden] Kannst du darüber schweigen? - nein! Ich rufe Sie, meine Eltern, zur Pflicht ... Sie missbilligen Ihre Pflicht ... Ein Gefühl der Schande von einem Kind ... Zu weinen und sich zu beschweren, [Sie werden es sein, wenn Sie nicht bescheiden bleiben].


Allen [sage ich] - über Bescheidenheit, Schüchternheit, Badeanstand. Das Bad gibt Ihnen viel: Es macht Muskeln (schwimmen), reinigt, erfrischt, gibt Ihnen Kraft. Er kann aber auch viel aushalten - obwohl er mehr gibt. Und leider nimmt er oft. Sie haben sich um die Gesundheit des Körpers bemüht und sind mit dem Tod in Ihrer Seele zurückgekehrt. Lohnt es sich? Die Kirche warnt, macht auf die Pflicht des christlichen Anstands aufmerksam. Es tritt gegen gemeinsame Strände auf, als die nächstgelegene Gelegenheit zur Sünde.

Er verurteilt die Strände nicht - er will keine Bösen, Schwachen, Gebrechlichen oder Verzerrten. Die Heiligen brauchen keinen verzerrten Rücken. In einem gesunden Körper ein gesunder Geist. Aber wie eine weise Mutter warnt er davor, dass unvorsichtige, übertriebene Pflege des Körpers der Seele nicht den Tod bringen wird.

Und doch gibt es ein Missverständnis. „Crux episcoporum“ (Kreuz Bischöfe) ... Kirche rückwärts“.. Ich [bin] falsch verstanden. Kritisiert, lächerlich gemacht. Nicht von Ihnen wird es nicht verwechselt ... Lassen Sie sich überraschen, wütend und auch werde ich nicht. Ich möchte ein Berater sein Wenn ich kein Vertrauen und kein Verständnis finde, wird es mir leid tun - aber zu Ihrem Nachteil habe ich mein eigenes getan.


Mütter, ich wende mich an Sie: Verteidigen Sie das Baden nicht, weil sie es brauchen, aber sagen Sie nicht: Sie werden sich daran gewöhnen, sich daran gewöhnen ... Sie haben sich daran gewöhnt, aber an die Sünde.

Die Kirche ist rückständig? - Es ist eine alte Beschwerde, und ich werde es erklären.

Zisterzienser ... unsere Vorfahren, bewachsen, schwitzend, schmutzig, in Fellen gekleidet, mit Knüppeln in den Händen der Bestien, die sich gegenseitig jagen.

Wer hat sie gelehrt, Wälder, Felder, Handwerk und Fischerei zu roden und im menschlichen Leben zu leben? Und klassische Bücher - wer hat uns gegeben? Monk. Die ersten Bücher in unserer Sammlung sind: Religiös, Psalter, Gebetbuch und Primer ... Noch heute kann man Schulen in Kirchen, Universitäten treffen ... Wer von uns war der erste König, der schreiben konnte? - Ex-Kardinal. [Es folgte] die Zivilisation der barbarischen Völker - heute [werden die Missionen fortgesetzt].

Architektur, Musik, Gesang, Entdeckungen ... [Zahlen wie] Długosz, Kadłubek ... Sie denken nicht darüber nach. Dies wird nicht berücksichtigt. Aber wenn die Kirche gegen die Demütigung der Menschenwürde auftritt, schreit sie laut - unter dem Deckmantel der Hygiene - "Die rückständige Kirche!" Wer hat recht "Impinguatus recalcitravit ...".

Rückständigkeit von Befehlen: [Angewohnheiten] ... Nächte [voller Gebete] ... Krankenhäuser [voller Dienste]. - Rückständigkeit Jesu ... übertriebene Fürsorge für den Komfort des Körpers, Mota der Seelen in den Fesseln der Sünde. Gott ruft diejenigen, die auf die Annehmlichkeiten des Körpers verzichten, zu anständigen Freuden auf - um [für die Sünden anderer] zu belohnen ... um die Mäßigung zu fördern.

Jesus und seine Nachfolger - sie sind Mönche, Eremiten - [leben] in engen, unbequemen, dunklen Zielen ... Herr Jesus im Stall wird geboren, weil viele von denen, die in einem gesunden, bequemen Sonnenhaus oder Palast leben, dort für Geld leben, das Blut und die Tränen des ausgebeuteten Arbeiters, tropfend. Jesus fühlte sich oft müde, wenn er durch Galiläa ging. Mönche ebenfalls .. in schweren Gewohnheiten. Dicke und lange Gewohnheiten [tragen sie heute] - weil viele katholische Frauen zu dünne, transparente Kleider tragen, .. Einige für übermäßige Hygiene Opfer Seelen - andere verzichten auf einige gesundheitliche Vorteile, um für sie zu bezahlen .. Kleider [sind heute so, dass ]: es wird kein Material für lange Ärmel ... Am Samstag, in Gesellschaft einer langen Nacht ... am Morgen - für die Gesundheit - können Sie nicht um acht, zehn, zwölf für die Heilige Messe aufstehen.

Ich möchte kein Moralist sein, immer ein bisschen, immer schlecht, das kann man nie gefallen. Nein! Es war schlimmer - heute ist es viel besser. Es gab eine Zeit, in der die Kleider kaum die Knie erreichten und die Ärmel überhaupt nicht. Jetzt ist es nicht schlecht - es ist relativ gut. Nur könnte es noch besser sein. Die Ärmel sind nicht viel länger - 10-15 cm, das wäre ganz gut, und Sie werden nicht von der Hitze umgehauen. Ich spreche zu Ihnen, dass Sie verstehen: Wenn andere nicht - aber Sie! Was ist mit den anderen? Wenn sich auch nur einer von ihnen umdreht ... Ich rede damit. Und ich sage schauend und weise dich auf das helle Muster der schönen und demütigen Maria hin.

Seid ihre Kinder!

Willst du schön sein - Die Kirche verteidigt nicht, sie ist sehr rational. Die Ehe [ist eine schöne Sache, eine] ... Maßnahme - um einen Ehemann zu finden, müssen Sie bitte. Sie können geschmückt werden. Denken Sie nicht, dass dies eine neue Wissenschaft ist, dass ich zu progressiv zu Ihnen spreche. Hab keine Angst - das ist es, was die Kirche lehrt: "Qui vult finem, vult media" (wer das Ziel erreichen will, nutzt die Mittel). Schönheit ist jedoch nicht die Leere, sich auszusetzen. Der größte Schmuck einer christlichen Frau ist das Gefühl einer beschämenden Gabe Gottes, die dazu dient, die persönliche Würde zu schützen. Schönheit durchdringt die Seele ... Drei Dinge, die verlorener Unschuld ähneln: Sterne, Blumen, Kinderaugen.


Die bescheidene Schönheit ... Die Mutter ist die reinste, die schönste ... Picja - poganka (die Tochter des Philosophen Platon). Sie sprach mit ihrem Vater [und sie fragte]: Was wirst du sagen, welche Farbe ist die schönste? - [Der Vater antwortet]: Für mich ist die Farbe der Schamröte, die das Gesicht des Mädchens ziert, die schönste. Was sagen die Christen? - Wort und Tat? "Ich habe für dich verkauft ..." Respekt und wahre Liebe [müssen bewahrt werden], weil - sonst [nur] sinnlich.


Wenn Sie [am Sonntag] nicht handeln, machen Sie einen Eindruck [in der Kirche] ... Sie kommen in die Kirche, um andere zu stören. Andere starren ihre Augen rechts und links an und starren nicht auf den Altar, sondern auf deine bloßen Arme.

Warum rede ich so deutlich darüber? Ist das nicht eine reine Realität? Sie werden eine Rechnung für Gott ausstellen - für sich selbst und für andere.


Willst du "ohne Schande" sein? Schamlos? (...)


Vernachlässige, vernachlässigte Kälte ...


Respektiere deine Würde! Wem tut es leid, dass er gehorsam war? Wenn ja, geben Sie ein Beispiel. Und ich kann Ihnen Hunderte und Tausende von Nachnamen derjenigen nennen, die verzweifelt darüber sind, sich als weise auszugeben und sich zu weigern, auf die Ratschläge der Kirche zu hören. Was hast du mit Leidenschaft bekämpft und was bist du erlegen? ...

Rawa Maz. 08.08.1943

Vater Bernard von der Mutter der schönen Liebe Kryszkiewicz

Der Text wurde mit freundlicher Genehmigung der Familie der Mutter der schönen Liebe veröffentlicht.

PODCAST. LESEN VON JAN MONIAK
DATUM: 2019-07-20 07:24



Read more: http://www.pch24.pl/o-skromnosci--wstydl...l#ixzz5uLMTiq5F

von esther10 21.07.2019 00:53




EXKLUSIV: Referenten des vom Vatikan organisierten Jugendtreffens fordern Frauenordination und LGBT-Inklusion
Katholisch , Weibliche Diakone , Internationales Jugendforum , Kevin Farrell , Frauenordination

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

VATIKANSTADT, 19. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Bei einem vom Vatikan gesponserten Treffen für junge Katholiken im Juni in Rom sprachen sich Redner für „Diakonissen“, die Sakramente von Frauen, „Revolution“, „LGBT“ -Inklusion und „ Strukturelle Veränderung."

Die jungen Katholiken bei der Veranstaltung applaudierten lautstark, als solche Anrufe getätigt wurden, während Aufrufe zur Missionsnachfolge mit wenig Begeisterung aufgenommen wurden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/female+deacons

Das Internationale Jugendforum , an dem fast 250 junge Menschen aus der ganzen Welt teilnahmen, trat zwischen dem 19. und 22. Juni zusammen, um über die nachkonziliare Ermahnung von Papst Franziskus „Christus Vivit“ zu sprechen. Der Papst veröffentlichte das Dokument am 2. April 2019 nach dem Oktober 2018 Bischofssynode über die Jugend, den Glauben und die berufliche Unterscheidung. Einige der jungen Leute auf dem Juni-Forum waren Prüfer der Oktober-Synode. Die Veranstaltung wurde vom Dicastery for the Laity, Family and Life organisiert.


Das allgemeine Thema des Forums lautete: „Junge Menschen in einer Synodalkirche im Einsatz.“

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/kevin+farrell

LifeSiteNews sprach mit zwei Teilnehmern, einem jungen Mann und einer jungen Frau, unter der Bedingung der Anonymität, nicht nur um ihrer selbst willen, sondern auch um ihrer Patenbischöfe willen. Der erste Forumsteilnehmer teilte LifeSiteNews mit, dass er sich unwohl fühle, da eine fortschrittliche Agenda von zahlreichen Rednern vorgeschlagen wurde, während die Teilnehmer jubelten.

„Die Reaktion auf verschiedene offene Kommentare und Redner entwickelte schnell ein Muster, laut zu sein und diejenigen zu unterstützen, die Strukturwandel und Vielfalt,‚ Revolution 'oder stärkere Unterstützung für soziale Themen wie die Umwelt und ein fast ohrenbetäubendes Schweigen fordern für diejenigen, die davon sprechen, unsere Kulturen mit der Theologie des Körpers zu evangelisieren, in Christus vereint Missionare zu sein oder in persönlicher Heiligkeit zu wachsen “, sagte die junge Frau gegenüber LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/news

Die bekannte und vertrauenswürdige Quelle von LifeSiteNews war besonders besorgt über die begeisterte Aufnahme der Forderung der österreichischen Theologiestudentin Eva Wimmer nach Frauenordination.

„Während des ersten Panels hörten wir von einer Handvoll Auditoren der Jugendsynode, wie sie den Synodenprozess erlebt hatten. Währenddessen gab es einen Ruf, dass es in zehn Jahren "normal für Frauen sein würde, Diakonissen zu sein und die Sakramente zu verwalten", sagte die weibliche Quelle.

Wimmer sagte der Quelle zufolge auch, dass sie von einer Kirche geträumt habe, in der Frauen nicht nur zur Taufe, sondern auch zur Vorbereitung der Ehe taufen, sondern auch Ehen führen und darauf hinweisen, dass sie für eine stärkere Einbeziehung von „LGBT“ -Personen sei in der Kirche.

LifeSiteNews hat Wimmer per E-Mail um einen Kommentar gebeten, aber sie hat nicht geantwortet.

Johannes Paul II. Erklärte 1994 in seinem Apostolischen Schreiben Ordinatio Sacerdotalis, dass "die Kirche keinerlei Befugnis hat, Frauen die Priesterweihe zu übertragen". Er fügte hinzu, dass dieses "Urteil definitiv von allen Gläubigen der Kirche zu halten ist".

"Nur wenige schienen auf Christus ausgerichtet"
In der Zwischenzeit blieben Themen wie Heiligkeit und Bekehrung weitgehend auf der Strecke.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...-lgbt-inclusion

„Während wichtige Themen wie Migration, Klimawandel und Jugendselbstmord häufig angesprochen wurden, schien uns der entscheidende Punkt - Heiligkeit, unsere unserer Taufe innewohnende evangelistische Mission und Selbsttransformation - nur zu fehlen, wenn wir mit Christus vereint sind. Können wir Familien heilen, unsere Kultur heilen und uns letztendlich alle zu der einen wahren katholischen Kirche Gottes zurückbringen? “, sagte die Quelle.

Die Jugendlichen wurden aufgefordert, darüber zu diskutieren, wie die Ideen von „Christus Vivit“ in ihrer Heimatdiözese umgesetzt werden könnten, um mehr junge Menschen für das Leben in Christus zu gewinnen. Die Quelle sagte, sie habe gespürt, dass viele ihrer Kollegen nicht auf Christus ausgerichtet seien.

"Als ich meine Kollegen kennenlernte und die Konferenz sich entwickelte, stellte ich fest, dass nur wenige Christus-zentriert wirkten oder unsere Berufung verstanden, Missionsjünger zu sein, geschweige denn ein Leuchtfeuer für die katholische Orthodoxie in einer immer säkularer werdenden Welt." sagte.

"Während der gesamten Konferenz entwickelte sich daher ein wachsendes Unbehagen in Bezug auf die mit dieser Verantwortung betrauten Personen."

Die zweite Quelle, der junge Mann, wiederholte das Unbehagen der jungen Dame. Abgesehen von den Sakramenten habe das Treffen keinen soliden katholischen Charakter, und viele der Teilnehmer seien Angestellte der Kirche.

"Meine Gesamteindrücke von dem Treffen sind ziemlich trostlos", berichtete er per E-Mail.

„Abgesehen von den Sakramenten schien es ehrlich gesagt kaum eine Trennung zwischen dieser Versammlung junger Menschen und einer‚ ökumenischen 'Versammlung junger Christen zu geben “, fuhr er fort.

„Ich war mir auch nicht sicher, ob die versammelten Jugendlichen repräsentativ für die jungen praktizierenden Katholiken der jeweiligen Bischofskonferenzen / -organisationen waren. viele schienen hauptamtlich zu arbeiten oder für Diözesen oder Bischofskonferenzen zu arbeiten. “

Er war der Ansicht, dass die Lehre kaum in den Vordergrund gerückt wurde, und bemerkte, dass der eine Delegierte, der gut über die Bedeutung des Verstehens und der Treue zu den „etablierten und traditionellen Lehren“ der Kirche sprach, nicht viel Beifall erhielt.


„Ich würde keine ohrenbetäubende Stille sagen“, sagte er, „aber [es gab] definitiv einen sehr schwachen Applaus für diese Themen. Im Vergleich zu einigen anderen Reaktionen (wie zum Beispiel in Bezug auf Vielfalt und Umweltschutz) hätte es wie ein ohrenbetäubendes Schweigen gewirkt. “

Er bestätigte, dass das Gespräch von den traditionellen Lehren der Kirche zu Themen wie Sexualität, Geschlecht und Ökumene abweicht und dass eine österreichische Delegierte sagte, dass es in zehn Jahren normal sei, dass Frauen Diakonissen sind und die Sakramente verwalten.

"Ja, dies war einer der vorausgewählten jungen Leute, die am Morgen des ersten Konferenztages mit uns gesprochen haben", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Der Großteil der Rede der Person drehte sich um dieses Thema, zusammen mit dem Umweltschutz."

In der Zwischenzeit gab es, obwohl viel von „Synodalität“ die Rede war, keine konkreten Pläne für die Jugendlichen.

"Der große kirchliche Schwerpunkt lag auf der 'Synodalkirche' und insbesondere auf der Rolle der jungen Menschen", sagte er.

"Trotzdem gab es kaum Diskussionen darüber, was der Ausdruck" Synodale Kirche "in Wirklichkeit bedeutet, und die bevorstehende Amazonas-Synode wurde überhaupt nicht diskutiert", fuhr er fort.

Er fügte hinzu, dass die Teilnehmer zwar den Eindruck hatten, dass in dieser Bewegung hin zu einer "synodalen Kirche" junge Menschen eine wichtige Rolle in den Synoden selbst spielen würden, dies jedoch in realen Situationen wie der bevorstehenden Amazonas-Synode nicht näher ausgeführt wurde.

Unsere zweite Quelle sagte, dass sich das Gespräch viel mehr auf Themen und Menschen als auf Christus konzentrierte, obwohl er nicht sagen wollte, dass seine Mitteilnehmer nicht auf Christus ausgerichtet waren.

„Ich habe nicht viel Gerede gehört, die sowohl in der Versammlung als auch in der Arbeitsgruppe auf Christus ausgerichtet waren“, sagte er.

"Die Betonung schien eher themenzentriert als auf Christus ausgerichtet zu sein, und die Art und Weise, wie diese Themen im Allgemeinen behandelt wurden, war nicht theozentrisch", fuhr er fort.

„Eine der Vorträge, die wir gehört haben, hatte sogar den Titel‚ Auf dem Weg zu einem synodalen, menschenorientierten und missionarischen pastoralen Dienst ', was meines Erachtens diesen anthropozentrischen Ansatz unterstreicht, der typisch für den Diskurs auf dem Forum war.

Unsere zweite Quelle bemerkte, dass die Versammlung, die nach den offiziellen Sprachen gruppiert war, von Spanisch sprechenden Personen dominiert wurde

"Obwohl weniger als ein Viertel der jungen Menschen aus Lateinamerika stammten, wirkte der Lärm, den sie machten, so, als wären sie in der Mehrheit", sagte er.

„Im Allgemeinen erhielten spanischsprachige Sprecher viel mehr Aufmerksamkeit und Applaus, wenn sie ihre Punkte im Vergleich zu den anderen Sprachgruppen darlegten, obwohl auch englisch- und französischsprachige Sprecher manchmal großen Applaus erhielten“, fuhr er fort.

Die junge Frau, die zum ersten Mal mit LifeSiteNews sprach, war jedoch der Meinung, dass der Applaus eher auf den präsentierten Neuheiten als auf der ethnischen Zugehörigkeit beruhte.

"Ich bin halb einverstanden, dass Spanisch sprechenden viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde", sagte sie.

„Ich bin immer noch der Meinung, dass der Inhalt einen enormen Einfluss hatte. Eine spanische Sprecherin, die sich für die Einbeziehung von LGBT oder mehr Platz für Frauen oder eine andere liberale Sache einsetzt, hat den größten Beifall erhalten, aber eine nicht spanische Sprecherin, die sagt, dass diese Dinge auch großen Beifall erhalten würden. “

Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des Diklosters für Laien, Familie und Leben, und Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, hießen die Teilnehmer der Veranstaltung willkommen. Beide feierten auch die Messe für die Versammlung. Väter João Chagas ; Giacomo Costa, SJ ; Alexandre Awi Mello ; und Rossano Sala waren die Geistlichen unter den Sprechern.
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...-lgbt-inclusion

+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

von esther10 21.07.2019 00:47

Wie kann man Kinder gegen Homolobby verteidigen? Anleitung für den PiS-Präsidenten



Wie kann man Kinder gegen Homolobby verteidigen? Anleitung für den PiS-Präsidenten

Einige Leser des PCh24-Portals unter dem Text von Michał Wałach " Homorevolution 2030. Wird die Passivität von PiS auf diese Weise enden? "Sie fragten nach konkreten Lösungen, die die Regierungspartei anwenden sollte, um unser Land vor der" Regenbogen "-Revolution zu schützen. Als Reaktion auf diese Aufrufe erinnern wir uns an den Text vom März 2019, in dem die Redaktion Michał Wałach angab, welche Maßnahmen ergriffen würden, um den LGBT + -Marsch zu stoppen.

***
Wara von unseren Kindern - sagte Präsident Jarosław Kaczyński während der Konvention über Recht und Gerechtigkeit in Katowice. Die richtigen Worte und die richtige Seite sind nur der Beginn des Kampfes für die Sicherheit der Kinder und die Zukunft der polnischen Familien, ein Kampf, der von außenpolitischen Zentren, die sich für Homosexuelle einsetzen, effizient organisiert und unterstützt wird. Verhaltensweisen müssen auch Handlungen folgen. Was? Hier ist eine kurze Anleitung für den PiS-Leiter.

1. Das Istanbuler Übereinkommen muss beendet werden

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam . In solchen Worten musste ein alter römischer Politiker jede Rede beenden - nicht einmal die von Karthago, zu der er ermahnte. Heute gelten die Worte von Mark Porcius Katon (Elder) als Synonym für totalen Krieg. Es klingt unheimlich und so war es auch. Und das ist es auch.

Es gibt nichts zu betrügen - der totale Krieg geht vor unseren Augen vor sich. Ein solcher Krieg ist uns Katholiken seit langem zu Ohren gekommen. Wir sehen einen totalen Krieg mit der Welt, wie wir sie kennen, einen totalen Krieg mit einer Ehe, die auf gesunde Weise verstanden wird, als eine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, wir sehen einen Krieg mit einer Familie, in der es eine Mutter, einen Vater und Kinder gibt. Der Krieg ist total, weil Totalität die Natur der antichristlichen Revolution ist, wie es der Forscher des Themas - Plinio Corrêa de Oliveira - beschreibt.


Machen wir uns nicht vor, dass homosexuelle Gemeinschaften auf der von Rafał Trzaskowski unterzeichneten "LGBT + Card" Halt machen. Nein! Zweifellos werden sie noch weiter gehen. Zunächst verordnet, gezwungen „Toleranz“, dann, Partnerschaften am Ende „Ehe“ mit dem Recht auf Adoption (wie in die Tat in einem unkontrollierten Anfall von Offenheit gestanden Vizepräsident Paul Rabiej Kapital). Dies wird jedoch nicht das Ende ihres Marsches sein!


Damit das Schlimmste passieren kann, müssen wir jetzt dem Totalitarismus ein Ende setzen. Wenn der Präsident Jaroslaw Kaczynski ernsthaft - und nicht aus wirtschaftlichen Gründen - auf der Seite der Normalität plädiert, muss er die Partei und die Regierung schnell auffordern, die gefährliche Geschlechterkonvention in Istanbul anzuprangern.


Genug der Berechnung, um die Wähler mit Worten zu erpressen, die, solange PiS regiert, bis zu homosexuellen "Ehen" in Polen nicht eingeführt werden, weil die "Regenbogen" -Revolution ständig voranschreitet. Er handelt auch (oder vielleicht besonders!) Während dieser Regierungen und bereitet ein tragisches Schicksal für Familien und Kinder vor. Die revolutionäre Walze wird niemanden verschonen, auch keine PiS-Politiker.


Solange die Konvention auf der Grundlage ihrer Bestimmungen in Kraft bleibt, landet die Regenbogenideologie, ein Angriff auf die Köpfe der Polen - auch der jüngsten. Die Herrschaft des "rechten Flügels", der keine rechten Züge und keine rechte Praxis zu eigen sind, bringt uns nicht näher daran, die homosexuelle Prozession zu stoppen und die Auswirkungen der moralischen Verwüstung, die bereits bei Nicht-Menschen stattgefunden hat, rückgängig zu machen. Daher ist es höchste Zeit für konkrete Maßnahmen - die erste davon muss die Beendigung des Istanbuler Übereinkommens sein. Andernfalls wird sich PiS mit seinen Taten für das Camp anmelden, in dem sich heute Rafał Trzaskowski und Paweł Rabiej befinden.

Was wichtig ist, eine bessere Möglichkeit, ein gefährliches Dokument zu kündigen, wird es wahrscheinlich nicht geben - heute ist die Mobilisierung der Eltern zur Verteidigung der Kinder, die Mainstream-Medien haben das Thema aufgegriffen, Protest gegen den Konvent hat über 35.000 auf der Website stopovergender.pl unterschrieben. Menschen, und als das PiS-Dokument eingeführt wurde, war es eindeutig gegen seinen Inhalt, was den Wahlsieg im Jahr 2015 nicht verhinderte. Daher sollte man den Präsidenten Kaczyński fragen: Wie nicht jetzt, wann?

2. Genug Stärkung des "linken Beins"

Anstatt mit gefährlichen Ideologien zu kämpfen, wählte PiS die Bürgerplattform als Hauptziel. Kampf gegen zentristische Partei mit einem klar linken ciągotach ist keine Rechtfertigung, verliert es jedoch seine Bedeutung, wenn im Rahmen des Potenzials der untergräbt das Team Grzegorz Schetyna links unterstützt. Und genau das ist der Prozess in den "good change" -Medien!

Biedron, Zandberg, Czarzasty und ihre Leute haben dauerhaft Zagościli in der Liste der TVP. Unterdessen fehlen in den öffentlichen Medien immer noch Verteidiger der Familie, Pro-Life-Kreise oder Politiker, die ihre Rechte ernsthaft behandeln. Dies ist verständlich, wenn wir uns ausschließlich von der Logik der Politik leiten lassen - Rechte sind die größte Bedrohung für die PiS, ebenso wie die Linke eine Bedrohung für die PO.


Das Pblem ist, dass die in den öffentlichen Medien beworbenen "Roten" besondere Anforderungen stellen - sehr oft im Einklang mit den Erwartungen homosexueller Aktivisten. Spring, Together oder SLD unterstützen die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Beziehungen, den leichteren Zugang zur Abtreibung und andere Elemente der antichristlichen Revolution. Wenn Jarosław Kaczyński ernsthaft "wara from our children" sagte, lassen Sie die jüngsten Kinder immer vor "Regenbogen" -Propaganda schützen, und nicht nur, wenn Rafał Trzaskowski von PO hinter revolutionären Lösungen steckt.

Außerdem denke ich, dass die Istanbuler Konvention beendet werden sollte.

3. Verteidigen Sie sich!

Die Beförderung der "Regenbogen" -Postulate von Linken zu stoppen, ist eine Seite der Medaille. Das zweite ist die Verteidigung der Verbündeten. Im Falle der "LGBT + -Karte" hat der Superintendent für Bildung in Małopolska die Position aller, die gesunden Menschenverstand anstelle von Ideologie verwenden, am deutlichsten dargestellt.


Barbara Nowak fiel für ihre feste Verteidigung der Kinder - gegen die politische Korrektheit - aus den progressiven Medien des Donners. Eine Art linken Terror redaktionell nicht Angst, aber tapfere Frau, die konsequent stellt fest, dass die WHO-Standards auf Sexualerziehung polnisches Recht entgegenstehen, und dass diese Lehren in der Psyche der jungen Kinder wirklich irreparablen Schaden zufügen.


Leider gibt es keine eindeutige Unterstützung für Barbara Nowak seitens der Machthaber. Die Bildungsministerin Anna Zalewska sagte auf die Frage nach dem Schulleiter in Małopolska nur: "Schulkuratoren reagieren immer, wenn Eltern Probleme melden. Wir sind bei allen Kuratoren. Wenn etwas falsch interpretiert wird, helfen wir ihnen. "

Lassen Sie uns ehrlich sagen, dass dies eine eher schwache "Unterstützung" angesichts eines wütenden Angriffs der Progressiven ist, insbesondere, dass es gegen Barbara wirkt. Andak brachte auch einen anderen Verbündeten homosexueller Kreise mit - den Ombudsmann. Adam Bodnar wandte sich sogar an den Leiter des Bildungsministeriums, in dem er die Disziplin des Małopolska-Kurators fordert. Paweł Rabiej trat auch gegen sie auf.


Es ist schwer, gleichzeitig "wara von unseren Kindern" zu sagen und nicht einmal die Person zu sehen, die es - mit anderen Worten - viel früher gesagt hat. Derzeit will die PiS jedoch nicht explizit (zumindest mit einem Wort) Menschen und Umgebungen unterstützen, die sich im Kampf gegen die antichristliche Revolution als wertvoller Verbündeter herausstellen könnten. Eine solche Praxis besteht sowohl darin, Kinder vor homosexueller Propaganda zu schützen als auch die Kleinsten vor abortiven Metzgern zu schützen.

Außerdem denke ich, dass die Istanbuler Konvention beendet werden sollte.

4. Kein Cent für Linke!

Die bloße Finanzierung von Nichtregierungsorganisationen und Kulturinstitutionen aus dem Staatshaushalt weckt gemischte Gefühle bei Menschen mit rechtem Glauben. Aber wenn der Fluss der öffentlichen Penny während der Herrschaft der Partei definiert sich als „katholisch“ und „patriotischen“ fließt günstig homosexuellen Kreisen linke Revolution, wir reden über die eigentliche Skandal.


Natürlich sollte das Plus "gute Veränderung" die Tatsache beinhalten, dass nach 2015 die Subvention unter anderem verloren ging extrem linker "Krytyka Polityczna". Leider erreichen uns Informationen über Skandale oder sogar Schimpfwörter, die in öffentlichen Einrichtungen, die mit öffentlichen Geldern finanziert werden, gemacht wurden, ständig. Es gibt offensichtlich keine Ideen, um dieses Problem zu lösen, und verschiedene kunstbezogene Einrichtungen sind immer noch in den Händen der radikalen Linken. In vielen Fällen entscheiden sich erklärte Feinde der christlichen Zivilisation dafür, öffentliche Gelder auszugeben. Fast vier Jahre Rechtsstaatlichkeit und Gerechtigkeit reichten nicht aus, um eine systematische Veränderung vorzunehmen und entweder Revolutionäre aus Theatern und Museen zu werfen oder ihre Geldhähne zu schließen.


Die Frage ist nur, ob der Mangel an Mitteln aus dem polnischen Haushalt für viele Institutionen dieser Art ein Problem darstellen würde. Es ist kein Geheimnis, dass zahlreiche Nichtregierungsorganisationen dank der Unterstützung aus dem Ausland überleben. In dieser Hinsicht haben wir keine Änderungen vorgenommen, dank derer Sławomir Sierakowski - Guru der "Krytyka Polityczna" -Umgebung - sagen konnte: "Kaczyński kann uns heute springen". Vor einem Moment gestand er, dass in seiner Organisation mehrere Dutzend Menschen arbeiten und die überwiegende Mehrheit - 90 Prozent. subvention war schon immer so - es kommt aus dem ausland. "

https://aleteia.org/2019/07/16/this-prie...rown-scapular/?

Ein riesiges Geld in den Händen von Anhängern der homosexuellen politischen Agenda ist eine ernsthafte Bedrohung für die moralische Ordnung in Polen, es besteht die Gefahr, dass junge Menschen mit dem Virus der "Regenbogen" -Revolution (oder vielmehr "Regenbogen-Rot" -Revolution) infiziert werden. Zweifellos lohnt es sich, etwas dagegen zu unternehmen!

Außerdem denke ich, dass die Istanbuler Konvention beendet werden sollte.

5. Offensive - kein Rückzug!

Man kann jedoch nicht aufhören, Polen vor der offensiven homosexuellen Ideologie zu verteidigen. Sie müssen offensiv vorgehen, damit die Linke das verliert, was sie in der Vergangenheit gewonnen hat. PiS hat in Sachen Dekommunisierung (insbesondere Gerichte) seine Erfahrung. Ähnliche Aktivitäten - diesmal effektiv - sind auch familienrechtlich erforderlich. Darüber hinaus sollte sich der Umfang der Konterrevolution nicht nur auf das Commonwealth beschränken.


Polen im Forum der Europäischen Union und anderer internationaler Organisationen muss sich jeglichem Versuch widersetzen, Privilegien für Homosexuelle (die nach einer linksgerichteten Strategie unter schönen und unumstrittenen Parolen versteckt sein könnten) gesetzlich zu verordnen. Unsere Behörden sollten sich auch bemühen, die lügnerische linke Erzählung zu stürzen, nach der die Familie der Gewalt und des Schadens die Heimat ist, während - wie die Popkultur sagt - gleichgeschlechtliche Beziehungen Bastionen der Fröhlichkeit und Freude sind. Darüber hinaus sollten polnische Kinder durch verschiedene Auslandsämter geschützt werden, die ihre Kinder von ihren Eltern abbringen und sie manchmal Homosexuellen zur Verfügung stellen. In Bezug auf den Kinderschutz im internationalen Forum ist die Ordo Iuris - Konvention über die Rechte der Familie hervorzuheben, die die Istanbuler Konvention ersetzen könnte.


Ein internationaler Erfolg wird jedoch unmöglich sein, wenn wir im Land keine wirklichen Veränderungen vornehmen. Und hier gibt es viel zu tun! Man sollte aufhören, eine Lüge zu fördern, die einer normalen Familie schadet und homosexuelle Beziehungen fördert, was leider nicht nur in kommerziellen Senderserien, sondern auch im staatlichen Fernsehen vorkommt. Ohne Zweifel müssen wir jegliche Propaganda von Homosexualität im öffentlichen Raum verhindern - nicht nur in Schulen. Kinder sollten auch vor Pornografie geschützt werden, die aufgrund ihres zerstörerischen Einflusses auf die Psyche die jüngsten Menschen dazu bringt, mit Sexualität zu "experimentieren", was zu homosexuellen Handlungen führen kann.

Es gibt so viele Aufgaben. Wird Präsident Kaczyński die Herausforderung annehmen wollen? Leider wurde in den letzten 3,5 Jahren wenig unternommen, um Kinder gegen die homosexuelle Offensive zu verteidigen. Die Frage ist nur, ob Passivität das Ergebnis von Nachlässigkeit, mangelnder ideologischer Bildung oder vielleicht ein Element der machiavellistischen Strategie ist, um die "Regenbogen" -Drohung vor dem Wahlkampf zu verlassen und so die Mehrheit der Polen zu mobilisieren, die Paweł Rabiejs Ideen nicht teilen. Jedes dieser mehr oder weniger wahrscheinlichen Szenarien wirft einen Schatten auf Recht und Gerechtigkeit. Die Karten sind jedoch noch im Spiel und Jarosław Kaczyński hat immer noch die Chance, sich mit goldenen Buchstaben in der polnischen Geschichte anzumelden. Er muss nur wollen.

Außerdem denke ich, dass die Istanbuler Konvention beendet werden sollte.

Michał Wałach

Siehe auch:



DATUM: 2019-07-20 07:23

Read more: http://www.pch24.pl/jak-bronic-dzieci-pr...l#ixzz5uLKSHVjR


von esther10 21.07.2019 00:41

Geschäfte auf der LGBT-Seite? Die Polen mögen es nicht



Geschäfte auf der LGBT-Seite? Die Polen mögen es nicht

Fast die Hälfte der Polen zögert, die Beteiligung vieler Unternehmen in Polen auf der Homolobby-Seite zu betrachten. In den letzten Wochen haben zahlreiche Marken, darunter Bekleidungsmarken, mutig für Homosexualität geworben.


45 Prozent Polen sagen "Nein", wenn sie Marken in die Postulate von LGBT + -Bewegungen einbeziehen, einschließlich "definitiv nicht", sagen 26 Prozent. und "lieber nicht" - 19 Prozent. Die größte Anzahl von Polen ist eine Gruppe von Menschen, die keine Meinung haben - Gleichgültigkeit erklärt 29%. Befragten. Enthusiasten von Aktivitäten zur Förderung der Homosexualität sind nur 26 Prozent. Befragte ("eher ja" - 17 Prozent, "definitiv ja" - 9 Prozent).



Die von Wavemaker durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass nicht nur die Einstellung der Polen zur Förderung der homosexuellen Ideologie geteilt ist, sondern auch, inwieweit die Polen - wenn sie an Forschung glauben - der Aktivität von LGBT + -Bewegungen gleichgültig gegenüberstehen. Was bedeutet das Das Bewusstsein für die Bedrohung durch Homolobby ist sinnvoll. Und es lohnt sich nicht, die Wahrheit darüber zu sagen.



In Polen engagieren sich immer mehr Marken für die Förderung der Homosexualität. Die Werbung für Postulate von LGBT + -Bewegungen ist mit Marken wie Google, MTV, Netflix, Vogue und H & M verbunden.

Quelle: marketingprzykawie.pl

DATUM: 2019-07-21 18:23

Read more: http://www.pch24.pl/biznes-po-stronie-lg...l#ixzz5uLJV9Mwd

von esther10 21.07.2019 00:39

Der Wunsch nach persönlichem Glück rechtfertigt keine Scheidung



Der Wunsch nach persönlichem Glück rechtfertigt keine Scheidung

Schließlich verlangt eine Scheidung im Namen des persönlichen Glücks. Niemand kann leugnen, dass kein Mensch seinen Durst nach Glück stillen kann, denn dieses Verlangen hat die Hand des Schöpfers selbst entzündet. Das ganze Problem ist, wo man nach Glück sucht.

Wer wird mich glücklich machen? - Jeder fragt ängstlich nach dem Psalmisten. "Ich" - schreie Reichtümer, "Ich" - rufe Ruhm, "Ich" - schreie Sinne und Leidenschaften, schreie nach höheren Idealen. Und der Heilige Augustinus, der seine Stimme mit dem ganzen Chor verbindet, äußert einen tiefen Gedanken: "Du hast uns für dich geschaffen, Herr, und das menschliche Herz ist unruhig, bis es in dir ruht." Jedes Mal, wenn ich für die Rose zu erreichen, so oft Sie kommen über die Spikes, auf dem Boden, wenn Sie nach dem Glück zu erreichen, so oft in ihm eine gewissen Beimischung von Bitterkeit finden, das Glück überall teilweise gerecht werden und die vollständige und unruhig verpassen, weil dein Herz, solange sie in dem unendlichen Gott ruht.

Gottes Vorsehung ließ den Menschen jedoch nicht ohne jegliches Glück und Vergnügen auf Erden zurück. Werfen Sie einen guten Blick auf die Welt und Sie werden sehen, dass Freude und Vergnügen für einen Mann aus all jenen Objekten entstehen, die sein Leben erhalten, entwickeln und vermehren. Freude und Glück ermutigen die Menschen, Essen zu sich zu nehmen, zu arbeiten, ein soziales Leben zu führen und einen Familienausbruch zu beginnen. Aber kann man sagen, dass ein Mann nur dann Essen zu sich nehmen sollte, wenn es ihm Spaß macht? Kann man sagen, dass Arbeit nur dann gilt, wenn sie nicht müde wird, dass soziale Pflichten nur so lange Pflicht sind, solange sie nicht zu leugnen und zu opfern sind? Nein. Wenn nicht, ist es auch verboten, die soziale Einrichtung zu Hause zu scheiden, um die Unannehmlichkeiten zu vermeiden, die sich aus den unterschiedlichen Dispositionen der Ehegatten ergeben.


Was machen Sie also, wenn ein Ehepartner die anderen üblen Mängel anstelle der erwarteten Vorteile sieht? Brichst du deine Arme über das Grab des Glücks und gehst alle in deine Richtung? Nein. Man muss bedenken, dass die Familie die Schule von Bildungs ​​ist, nicht der Himmel Lohn für die Heiligen, Sie haben den Rat der Christen zu folgen, die sich am Ende des Lebens für polnische Frauen freigesprochen, einer der größten und besten unserer Frauen „, nur Rettung zu sich selbst sagen: Obojeśmy arme Menschen, gebrechlich, unvollständig, obojeśmy ... harten Kampf zu tun mit der Materie und Seelen ihres eigenen. Los uns zusammen arm, gezwungen zu sein, wir sind die Eckpfeiler des Hauses, so eine der Zellen der Gesellschaft, zwei Flügel, über das Nest verteilen, aus denen die Zukunft der sozialen auftaucht, so anstatt beleidigt zu sein, einander zu hassen, bitter zu werden, Lasst uns barmherzig sein ... Lasst uns versuchen, uns zu verbessern, uns gegenseitig zu stärken ... Wir, die armen, kämpfenden Boote, die das Schicksal bestimmen ... Wenn sie sich nicht gegenseitig helfen, heben sie ab - der Abgrund wird sie verzehren. Was noch schlimmer ist, mit ihnen wird verbrauchen, was sie tragen, was durch das Meer und den Sturm übertragen werden sollte: die Verbindung und das Nest "(Orzeszkowa).

Konstanty Michalski, Treue in der Ehe , in: Nova et vetera , Kraków 1998, S. 223-224.

DATUM: 2019-07-19 15:26

Read more: http://www.pch24.pl/pragnienie-szczescia...l#ixzz5uId0Cpsz


von esther10 21.07.2019 00:32

Die Liturgie und ihre Kraft der spirituellen Transformation
30. Juni 2018
Bischof Athanasius Schneider


Konferenz gehalten auf der Sacred Liturgy Conference 2018, Salem .

Was ist Liturgie, heilige Liturgie? Die Überlieferung und das Lehramt der Heiligen Kirche haben bewundernswerte Worte über das Wesen und die wahre Bedeutung der heiligen Liturgie hinterlassen, wie in den folgenden Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils zu lesen ist: „In der Liturgie wird der gesamte öffentliche Gottesdienst von den Mystischer Leib Jesu Christi, das heißt durch das Haupt und seine Glieder. Daraus folgt, dass jede liturgische Feier, weil sie eine Handlung Christi, des Priesters, und seines Leibes, der die Kirche ist, eine heilige Handlung ist, die alle anderen übertrifft ; Keine andere Aktion der Kirche kann ihre Wirksamkeit mit dem gleichen Titel und in gleichem Maße erreichen. “( Sacrosanctum Concilium , 7)

Papst Pius XII. Lehrte in seiner liturgischen Lehrrede Enzyklika Mediator Dei : „Die majestätischen Zeremonien des Altaropfers wurden besser bekannt, verstanden und geschätzt. Mit der Verbreitung und dem häufigeren Empfang der Sakramente, mit der Schönheit der liturgischen Gebete, wurde die Anbetung der Eucharistie als das angesehen, was sie wirklich ist: der Quell echter christlicher Hingabe. “( Mediator Dei , 5).

„Geben Sie dem jungen Geistlichen die Möglichkeit, die heiligen Zeremonien zu verstehen, ihre Majestät und Schönheit zu würdigen und die Rubriken sorgfältig zu lernen, so wie Sie es tun, wenn er Askese, Dogma, Kirchenrecht und Pastoraltheologie gelernt hat . Dies sollte nicht nur aus kulturellen Gründen geschehen, um den Studenten dazu zu bringen, künftig religiöse Riten korrekt und mit der gebotenen Würde durchzuführen, sondern insbesondere, um ihn in die engste Vereinigung mit Christus, dem Priester, zu führen, damit er ein heiliger Diener wird der Heiligkeit. "( Mediator Dei , 198).

Über die verwandelnde Kraft der liturgischen Riten, die schon der heilige Gregor der Große lehrte: „Meditieren wir, welche Art von Opferung dies für uns bestimmt ist, die für unsere Absolution immer die Leidenschaft des einzigen Sohnes Gottes darstellt: für welches Recht zu glauben Christian kann bezweifeln, dass in der Stunde des Opfers nach den Worten des Priesters die Himmel geöffnet werden und die Wünsche der Engel in diesem Geheimnis Jesu Christi gegenwärtig sind. Dass hohe Dinge mit niedrigen und irdischen mit himmlischen Dingen einhergehen und dass eines sichtbar und unsichtbar gemacht wird, aber notwendig ist, dass wir uns, wenn wir diese Dinge tun, auch aus Reue dem Allmächtigen opfern Gott: Wenn wir das Geheimnis der Passion unseres Herrn feiern, sollten wir nachahmen, was wir dann tun. Dann wird es wirklich ein Opfer für uns Gott sein. wenn wir uns auch ihm opfern. Wir müssen auch vorsichtig sein, dass wir, nachdem wir einige Zeit im Gebet verbracht haben, so viel wie möglich von Gottes Gnade halten, unsere Gedanken in ihm fixiert, so dass keine vergeblichen Gedanken uns dazu veranlassen, uns aufzulösen oder dumm zu sein Freude dringt in unser Herz ein, damit die Seele nicht durch solche vergänglichen Gedanken alles verliert, was sie durch frühere Reue gewonnen hat. “(Dial ., IV, 58-59).

Der heilige Maximos der Bekenner überträgt in seinem Werk Mystagogia, einer der schönsten liturgischen Kommentare der Ostkirche, der die spirituelle Bedeutung und die erbaulichen spirituellen Wirkungen jedes der rituellen Details als eine spirituelle Reise der Seele beschreibt: „Der erste Eintritt während der Eucharistiefeier bedeutet im Großen und Ganzen den ersten Auftritt von Christus, unser Gott, und besonders die Bekehrung derer, die von ihm und mit ihm geführt werden: vom Unglauben zum Glauben und vom Laster zur Tugend und von der Unwissenheit zur Erkenntnis. Die Lesungen, die als nächstes stattfinden, bedeuten im Großen und Ganzen die göttlichen Wünsche und Absichten, durch die jeder unterrichtet werden sollte und die sie umsetzen sollten, insbesondere die folgenden. In Bezug auf die Gläubigen: ihre Lehre und ihren Fortschritt gemäß dem Glauben; Die göttlichen Melodien der Gesänge zeigen die göttliche Lust und Freude an, die in den Seelen aller stattfindet. Durch diese Gesänge werden sie auf mystische Weise gestärkt: Sie vergessen vergangene Anstrengungen für Tugendhaftigkeit und erneuern sich in eifrigem Verlangen nach den göttlichen und reinen Vorteilen, die noch erreicht werden müssen. Das heilige Evangelium ist im Großen und Ganzen ein Symbol für die Erfüllung dieses gegenwärtigen Zeitalters. Genauer gesagt: In Bezug auf die Gläubigen zeigt es das völlige Verschwinden der ursprünglichen Täuschung und Unwissenheit an; Der Abstieg des Bischofs vom Thron und die Entlassung der Katechumenen bedeuten im Großen und Ganzen das zweite Kommen unseres großen Gottes und Erlösers Jesus Christus vom Himmel, zusammen mit der Trennung der Sünder von den Heiligen und der gerechten Vergeltung, die jedem würdig ist. Genauer gesagt: In Bezug auf die Gläubigen bedeutet dies die vollkommene Gewissheit im Glauben, die durch das Wort Gottes hervorgerufen wird und die für sie unsichtbar ist. jeder verlockende Gedanke, der irgendwie noch im Glauben schwankt, wird ihnen dadurch wie den Katechumenen entzogen. Die unaufhörliche und geweihte Doxologie der heiligen Engel in ihrem „Heiligen, Heiligen, Heiligen“ bedeutet im Großen und Ganzen die Gleichheit von Lebensstil, Verhalten und Harmonie bei der Gewährung von göttlichem Lob, das die himmlischen und irdischen Kräfte in der kommenden Zeit charakterisieren wird der durch die Auferstehung unsterbliche menschliche Körper wird die Seele nicht länger durch Verderben beschweren, noch wird er beschwert; Stattdessen wird es durch Umwandlung in Verderbnis die Kraft und Fähigkeit annehmen, Gottes Ankunft zu empfangen. Genauer gesagt: für die Gläubigen bedeutet es eine geistige Konkurrenz mit den Engeln hinsichtlich des Glaubens; Die gesegnete Anrufung, Weihe, von unserem großen Gott und Vater und der Proklamation "Einer ist heilig ..." und dem Teilnehmen an den heiligen und lebensspendenden Mysterien - diese bezeichnen das, was in jeder Hinsicht allen Würdigen durch die Güte unseres Gottes zuteil werden wird: Annahme, Vereinigung , Vertrautheit, Ähnlichkeit mit Gott. Auf diese Weise wird Gott selbst „alles in allem“ sein: als ein Muster der Schönheit, das als Ursache für diejenigen gilt, die mit ihm durch Tugend und Wissen in Gnade strahlen. “(Kap. 24)

Papst Benedikt XVI. Erklärt die Beziehung zwischen der Wahrheit und der Schönheit der Liturgie mit den Worten: „Wie der Rest der christlichen Offenbarung ist die Liturgie von Natur aus mit der Schönheit verbunden: Sie ist‚ veritatis splendour '. Die Liturgie ist ein strahlender Ausdruck des Ostergeheimnisses, in dem Christus uns zu sich zieht und zur Gemeinschaft aufruft. […] Die Schönheit der Liturgie ist Teil dieses Geheimnisses; es ist ein erhabener Ausdruck der Herrlichkeit Gottes und in gewissem Sinne ein Blick auf den Himmel auf Erden. […] Schönheit ist also keine bloße Dekoration, sondern ein wesentliches Element des liturgischen Handelns, da sie ein Attribut Gottes selbst und seiner Offenbarung ist. Diese Überlegungen sollten uns die Sorgfalt bewusst machen, die erforderlich ist, wenn die liturgische Handlung ihren angeborenen Glanz widerspiegeln soll “( Sacramentum Caritatis , 35).

Papst Pius XII. Lehrt über die Kraft der spirituellen Transformation der Feier der heiligen Liturgie: „Dies lehren uns auch die Ermahnungen, die der Bischof im Namen der Kirche am Tag ihrer Ordination an die Priester gerichtet hat:„ Verstehe, was du bist Machen Sie es sich nach, ahmen Sie nach, was Sie tun, und sorgen Sie, da Sie das Geheimnis des Todes des Herrn zelebrieren, dafür, dass Ihre Mitglieder mit ihren Lastern und Konkupiszenzen getötet werden an dem Opfer teilzunehmen: „An diesem. . . Der Altar lasse die Unschuld ehren, lasse den Stolz opfern, den Zorn töten, die Unreinheit und jedes böse Verlangen niederlegen, lasse das Opfer der Keuschheit anstelle der Tauben und statt der jungen Tauben das Opfer der Unschuld darbringen. “[Während wir stehen dann vor dem Altar,

Alle Elemente der Liturgie ließen uns das Bild des göttlichen Erlösers durch das Geheimnis des Kreuzes in unserem Herzen reproduzieren, wie es der Apostel der Nationen sagte: „Mit Christus bin ich ans Kreuz genagelt. Ich lebe, jetzt nicht ich, sondern Christus lebt in mir. "So werden wir gleichsam ein Opfer mit Christus, um die Herrlichkeit des ewigen Vaters zu erhöhen." ( Mediator Dei , 89-95).

„Viele der Gläubigen sind nicht in der Lage, das römische Messbuch zu verwenden, obwohl es in der Landessprache geschrieben ist. Auch sind nicht alle in der Lage, die liturgischen Riten und Formeln richtig zu verstehen. Die Talente und Charaktere der Männer sind so vielfältig und vielfältig, dass es unmöglich ist, dass Gemeinschaftsgebete, Kirchenlieder und liturgische Gottesdienste alle gleichermaßen bewegen und anziehen. Darüber hinaus sind die Bedürfnisse und Neigungen aller nicht gleich, und sie sind auch nicht immer im selben Individuum konstant. Wer würde dann angesichts eines solchen Vorurteils sagen, dass all diese Christen nicht an der Messe teilnehmen oder ihre Früchte teilen können? Im Gegenteil, sie können eine andere Methode anwenden, die sich für bestimmte Personen als einfacher erweist. Zum Beispiel können sie liebevoll über die Geheimnisse Jesu Christi meditieren oder andere Übungen der Frömmigkeit durchführen oder Gebete rezitieren, dieMediator Dei , 108).

Was sind die sichersten Kriterien und Zeichen, wenn eine Lehre oder eine liturgische Praxis dem authentischen Geist der Tradition entspricht und hierdurch den wahren Geist der katholischen Kirche, das „sentire cum ecclesia“, widerspiegelt? St. Vincent von Lérins, ein heiliger Theologe aus dem 5 - ten Jahrhundert, gab uns eine der apt Erklärungen zu diesem Thema, erklärte er: „Wenn ich will, oder in der Tat , wenn jemand wünscht, die Täuschungen der Ketzer zu erkennen , die entstehen und zu Vermeiden Sie ihre Fallen und halten Sie sich gesund und gesund in einem robusten Glauben. Mit der Hilfe des Herrn sollten wir unseren Glauben auf zweifache Weise stärken, zuerst , dh durch die Autorität des Gesetzes Gottes, dann. nach der Tradition der katholischen Kirche. In der katholischen Kirche selbst achten wir sehr darauf, dass das, woran man überall geglaubt hat, immer und von allen gehalten wird. Das ist wirklich und richtig "katholisch", wie die Kraft und Bedeutung des Wortes zeigt, das alles fast universell umfasst. Wir werden an dieser Regel festhalten, wenn wir Universalität, Antike und Zustimmung befolgen. […] Was wird der katholische Christ dann tun, wenn sich ein kleiner Teil der Kirche von der Gemeinschaft des universellen Glaubens abgeschnitten hat? Die Antwort ist sicher. Er wird die Gesundheit des ganzen Körpers dem krankhaften und korrupten Glied vorziehen. Aber was ist, wenn einige neuartige Ansteckungen versuchen, die ganze Kirche zu infizieren, und nicht nur einen winzigen Teil davon? Dann wird er sich bemühen, an der Antike festzuhalten, die jetzt von keinem Betrug der Neuheit in die Irre geführt werden kann. Was ist, wenn in der Antike selbst zwei oder drei Männer, oder es kann eine Stadt oder sogar eine ganze Provinz irrtümlich entdeckt werden? Dann wird er mit größter Sorgfalt die Dekrete der alten Generalräte, wenn es solche gibt, der unverantwortlichen Unwissenheit einiger weniger Männer vorziehen. Was aber, wenn ein Fehler auftritt, bei dem nichts dergleichen zu finden ist? Dann muss er sein Bestes tun, um die Meinungen der Väter zu vergleichen und ihre Bedeutung zu erfragen, vorausgesetzt, dass sie, obwohl sie verschiedenen Zeiten und Orten angehörten, im Glauben und in der Gemeinschaft der einen katholischen Kirche fortbestanden; und sie sollen anerkannte und herausragende Lehrer sein. Und was auch immer er für gehalten, genehmigt und gelehrt hält, nicht nur von einem oder zwei, sondern von allen gleichermaßen und mit einer Zustimmung, offen, häufig und beharrlich,Commonitorium , IV).

Dietrich von Hildebrand erklärt den heilsamen Einfluss der Liturgie auf die Persönlichkeit: „Wenn wir den in der Liturgie verkörperten Geist untersuchen, der sich über die Person, die an der Liturgie teilnimmt, informiert, zeigt sich, dass dieser Geist auf drei Arten offenbart wird. Erstens drückt sich der Geist der Liturgie im liturgischen Akt als solchem ​​aus, im heiligen Messopfer, dem ewigen liebevollen Opfer Christi; in den Sakramenten die mitteilende Liebe Christi; und im göttlichen Amt die liebevolle Anbetung und das ewige Lob, die Christus seinem himmlischen Vater schenkt. Zweitens drückt sich der Geist der Liturgie in der Bedeutung und Atmosphäre aus, die durch einzelne Gebete, Antiphonen, Hymnen und dergleichen vermittelt wird, in allem, was die Liturgie ausdrücklich sagt, in dem Gedanken- und Geistesklima, das ihre Formen und Worte durchdringt . Drittens drückt sich der Geist der Liturgie in ihrer Struktur und Konstruktion aus; in der Architektur der Messe, der Riten, der verschiedenen Sakramente, des göttlichen Amtes, in der sukzessiven Hervorhebung von Lob, Dank und Gebet, in der Struktur des liturgischen Jahres, in den Regeln, nach denen zum Beispiel hat ein Fest Vorrang vor einem anderen. “(Liturgie und Persönlichkeit , London 1943, p. 23).

Dom Prosper Guerangerleft hat uns bewundernswerte Erklärungen über die übernatürliche Kraft der Transformation der heiligen Liturgie gegeben: „Glücklich ist, wer mit der Kirche betet. Das Gebet, das in Vereinigung mit der Kirche gesprochen wird, ist das Licht des Verstehens, das Feuer der göttlichen Liebe im Herzen. Möge die Seele, die eine Liebe zum Gebet besitzt, keine Angst haben, dass ihr Durst nicht durch diese reichen Ströme der Liturgie gestillt werden kann, die jetzt ruhig fließen wie ein Strom, jetzt mit der lauten Ungestümheit eines Stroms rollen und jetzt anschwellen mit den mächtigen Himmeln des Meeres. Die Liturgie eignet sich für alle Seelen, ist Milch für Kinder und feste Nahrung für die Starken und ähnelt damit dem wunderbaren Brot der Wüste. … Die Geheimnisse bleiben Geheimnisse, aber ihre Pracht wird so lebendig, dass Herz und Verstand davon entzückt sind.Das liturgische Jahr , Auszüge aus dem Vorwort).

Dom Gueranger fährt fort zu sagen: „Das Gebet der Kirche ist das angenehmste für das Ohr und das Herz Gottes und daher das wirksamste aller Gebete. Erfreulich ist also, wer mit der Kirche betet und seine eigenen Bitten mit denen dieser Braut vereinigt, die ihrem Herrn so teuer ist, dass er ihr alles gibt, was sie verlangt. Aus diesem Grund hat uns unser gesegneter Erretter gelehrt, unseren Vater und nicht meinen Vater zu sagen. gib uns, vergib uns, rette uns und gib mir nicht, vergib mir, rette mich. Daher stellen wir fest, dass die Kirche, die siebenmal am Tag und noch einmal in der Nacht in ihren Tempeln betet, seit mehr als tausend Jahren nicht allein betete. Die Menschen hielten ihre Gesellschaft aufrecht und ernährten sich begeistert von dem Manna, das sich unter den Worten und Geheimnissen der göttlichen Liturgie verbirgt. Auf diese Weise in den heiligen Kreislauf der Mysterien des christlichen Jahres eingeweiht, lernten die Gläubigen, die auf die Lehren des Geistes achten, die Geheimnisse des ewigen Lebens kennen; und ohne weitere Vorbereitung wurde ein Christ von den Bischöfen nicht selten zum Priester oder sogar zum Bischof gewählt, damit er die Schätze der Weisheit und Liebe, die er in der Kirche getrunken hatte, auf das Volk ausschütten konnte sehr Brunnenkopf.

Seit vielen Jahrhunderten sind Christen zu besorgt über irdische Dinge geworden, um die heiligen Mahnwachen und die mystischen Stunden des Tages zu frequentieren. Lange bevor der Rationalismus des sechzehnten Jahrhunderts zum Hilfsmittel der Häresien jener Zeit wurde, indem er die Feierlichkeit des Gottesdienstes einschränkte, hatte das Volk aufgehört, sich äußerlich mit dem Gebet der Kirche zu vereinen, außer an Sonntagen und Festen. Während des restlichen Jahres wurde die feierliche und imposante Größe der Liturgie durchlaufen, und das Volk beteiligte sich nicht daran. Jede neue Generation wurde gleichgültiger für das, was ihre Vorfahren im Glauben als ihre beste und stärkste Speise geliebt hatten. Das soziale Gebet sollte der individuellen Hingabe weichen. Singen, was der natürliche Ausdruck der Gebete und sogar der Leiden der Kirche ist, wurde auf die feierlichen Feste beschränkt. Das war die erste traurige Revolution in der christlichen Welt.

Aber schon damals war die Christenheit reich an Kirchen und Klöstern. und dort wurde Tag und Nacht immer noch der Klang der gleichen ehrwürdigen Gebete gehört, die die Kirche in den vergangenen Zeitaltern verwendet hatte. So viele Hände, die zu Gott erhoben wurden, zogen den Tau des Himmels auf die Erde, verhinderten Stürme und errangen den Sieg für diejenigen, die im Kampf waren. Diese Diener Gottes, die auf diese Weise einen unermüdlichen Chor aufrechterhielten, der das göttliche Lob sang, galten als vom noch katholischen Volk feierlich deputiert, um den vollen Tribut der Huldigung und des Dankes an Gott, Seine gesegnete Mutter, zu zollen. und die Heiligen. Diese Gebete bildeten eine Schatzkammer, die allen gehörte. Die Gläubigen verbanden sich gern im Geiste mit dem, was getan wurde. Als irgendein Leiden oder der Wunsch, eine besondere Gunst zu erlangen, sie zum Haus Gottes führte, waren sie sicher, zu hören, egal zu welcher Stunde sie gingen, diese unermüdliche Gebetsstimme, die für immer zum Himmel aufstieg, um die Menschheit zu retten. Manchmal gaben sie ihre weltlichen Angelegenheiten und Sorgen auf und nahmen am Amt der Kirche teil, und alle verstanden immer noch, zumindest allgemein, die Geheimnisse der Liturgie.

Denn als die sogenannte Reformation die Gewalt ihrer Verfolgung beseitigt hatte, verfügte sie über andere Waffen, um die Kirche anzugreifen. Durch diese verschiedenen Länder, die weiterhin katholisch waren, wurde dieser Geist des Stolzes, der der Feind des Gebetes ist, angesteckt. Der moderne Geist möchte, dass Gebet keine Handlung ist; als ob jede gute Handlung des Menschen keine Gabe Gottes wäre: eine Gabe, die zwei Gebete beinhaltet, eines der Bitte, dass sie gewährt wird, und eines der Dankbarkeit, weil sie gewährt wird. Es wurden Männer gefunden, die sagten: "Lasst uns alle Festtage Gottes von der Erde abschaffen" [Ps. lxxiii. 8]; und dann kam über uns das Unglück, das alle anderen mit sich bringt, und das der gute Mardochai Gott anflehte, sich von seinem Volk abzuwenden, als er sagte: ‚Halt nicht, Herr, die Münder derer, die dir singen! ' [2 Esther xiii. 17].

Aber durch die Barmherzigkeit Gottes sind wir nicht verzehrt worden. x. 20-22]; es sind Überreste von Israel übrig geblieben [Apostelgeschichte Vers 14]; und die Zahl der Gläubigen an den Herrn hat zugenommen [Lam. iii. 22]. Was hat das Herz unseres Gottes bewegt, diese gnädige Bekehrung herbeizuführen? Das unterbrochene Gebet wurde wieder aufgenommen. Zahlreiche Chöre von Jungfrauen, die Gott geweiht sind, und weit weniger von Menschen, die die Welt verlassen haben, um sich dem göttlichen Lob zu widmen, lassen die Stimme der Turteltaube in unserem Land erklingen [Cant. ii. 12]. Diese Stimme gewinnt jeden Tag mehr Kraft: möge sie die Akzeptanz unseres Herrn finden und Ihn dazu bewegen, das Zeichen Seines Bundes mit uns zu zeigen, den Regenbogen der Versöhnung! Mögen unsere ehrwürdigen Kathedralen wieder jene feierlichen Gebetsformeln wiederholen, die die Häresie so lange unterdrückt hat! Mögen der Glaube und die Macht der Gläubigen die Wunder der vergangenen Zeitalter reproduzieren, die ihre Größe der Anerkennung verdankten, die alle, selbst die Bürgerbehörden, der Allmacht des Gebets zollen! Aber dieses liturgische Gebet würde bald ohnmächtig werden, wenn die Gläubigen sich nicht wirklich daran beteiligen oder sich zumindest nicht im Herzen daran beteiligen würden.

Es kann die Welt heilen und retten, aber nur unter der Bedingung, dass es verstanden wird. Seid also weise, Kinder der katholischen Kirche, und erlangt die Größe des Herzens, die euch zum Gebet eurer Mutter bringt. Kommen Sie und füllen Sie durch Ihren Anteil diese Harmonie auf, die für das Ohr Gottes so süß ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( was ihre Größe der Anerkennung verdankt, die von allen, sogar von den sehr bürgerlichen Autoritäten, der Allmacht des Gebetes gezahlt wurde! Aber dieses liturgische Gebet würde bald ohnmächtig werden, wenn die Gläubigen sich nicht wirklich daran beteiligen oder sich zumindest nicht im Herzen daran beteiligen würden. Es kann die Welt heilen und retten, aber nur unter der Bedingung, dass es verstanden wird. Seid also weise, Kinder der katholischen Kirche, und erlangt die Größe des Herzens, die euch zum Gebet eurer Mutter bringt. Kommen Sie und füllen Sie durch Ihren Anteil diese Harmonie auf, die für das Ohr Gottes so süß ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( was ihre Größe der Anerkennung verdankt, die von allen, sogar von den sehr bürgerlichen Autoritäten, der Allmacht des Gebetes gezahlt wurde! Aber dieses liturgische Gebet würde bald ohnmächtig werden, wenn die Gläubigen sich nicht wirklich daran beteiligen oder sich zumindest nicht im Herzen daran beteiligen würden. Es kann die Welt heilen und retten, aber nur unter der Bedingung, dass es verstanden wird.

Seid also weise, Kinder der katholischen Kirche, und erlangt die Größe des Herzens, die euch zum Gebet eurer Mutter bringt. Kommen Sie und füllen Sie durch Ihren Anteil diese Harmonie auf, die für das Ohr Gottes so süß ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( Aber dieses liturgische Gebet würde bald ohnmächtig werden, wenn die Gläubigen sich nicht wirklich daran beteiligen oder sich zumindest nicht im Herzen daran beteiligen würden. Es kann die Welt heilen und retten, aber nur unter der Bedingung, dass es verstanden wird. Seid also weise, Kinder der katholischen Kirche, und erlangt die Größe des Herzens, die euch zum Gebet eurer Mutter bringt. Kommen Sie und füllen Sie durch Ihren Anteil diese Harmonie auf, die für das Ohr Gottes so süß ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( Aber dieses liturgische Gebet würde bald ohnmächtig werden, wenn die Gläubigen sich nicht wirklich daran beteiligen oder sich zumindest nicht im Herzen daran beteiligen würden. Es kann die Welt heilen und retten, aber nur unter der Bedingung, dass es verstanden wird. Seid also weise, Kinder der katholischen Kirche, und erlangt die Größe des Herzens, die euch zum Gebet eurer Mutter bringt. Kommen Sie und füllen Sie durch Ihren Anteil diese Harmonie auf, die für das Ohr Gottes so süß ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( und indem du daran teilnimmst, fülle diese Harmonie auf, die dem Ohr Gottes so lieb ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “( und indem du daran teilnimmst, fülle diese Harmonie auf, die so süß für das Ohr Gottes ist. Woher würdest du den Geist des Gebetes nehmen, wenn nicht an seiner natürlichen Quelle? “(Das liturgische Jahr , Vorwort).

In den liturgischen InstitutionenDom Gueranger fasste zusammen, was er die anti-liturgische Häresie nennt, eine Zusammenfassung der Lehre und liturgischen Praxis der protestantischen Sekte. Wie leicht ersichtlich ist, ähneln viele dieser Grundsätze auffallend denen der nachkonziliaren liturgischen Reform. Er erklärte: „Der Protestantismus nahm der Liturgie das Rätsel ab, das die Vernunft demütigt, und achtete darauf, die praktischen Konsequenzen, dh die Befreiung von der Müdigkeit und der Belastung des Körpers, die durch die Regeln der Liturgie auferlegt werden, nicht zu vergessen. Zuallererst kein Fasten mehr, keine Abstinenz mehr, keine Anspielungen mehr im Gebet. Für die Minister des Tempels waren keine täglichen Aufgaben mehr zu erfüllen, keine kanonischen Gebete mehr im Namen der Kirche zu rezitieren. die Zerstörung in der Tat und im Prinzip des gesamten Priestertums im Christentum. Denn dort, wo ein Papst ist, gibt es einen Altar, und dort, wo es einen Altar gibt, gibt es ein Opfer und die Durchführung eines mysteriösen Zeremoniells. Luthers und Calvins Reformen kennen nur Diener Gottes oder Menschen, wie Sie es vorziehen. Das reicht aber nicht. Der von Laien auserwählte und etablierte Minister bringt das Gewand eines bestimmten Bastard-Ministeriums in den Tempel und ist nichts anderes als ein Laie, der mit zufälligen Funktionen bekleidet ist. Im Protestantismus gibt es nur Laien, und das ist unbedingt so, da es keine Liturgie mehr gibt. “(Dom Prosper Gueranger, Luthers und Calvins Reformen kennen nur Diener Gottes oder Menschen, wie Sie es vorziehen. Das reicht aber nicht. Der von Laien auserwählte und etablierte Minister bringt das Gewand eines bestimmten Bastard-Ministeriums in den Tempel und ist nichts anderes als ein Laie, der mit zufälligen Funktionen bekleidet ist. Im Protestantismus gibt es nur Laien, und das ist unbedingt so, da es keine Liturgie mehr gibt. “(Dom Prosper Gueranger, Luthers und Calvins Reformen kennen nur Diener Gottes oder Menschen, wie Sie es vorziehen. Das reicht aber nicht. Der von Laien auserwählte und etablierte Minister bringt das Gewand eines bestimmten Bastard-Ministeriums in den Tempel und ist nichts anderes als ein Laie, der mit zufälligen Funktionen bekleidet ist. Im Protestantismus gibt es nur Laien, und das ist unbedingt so, da es keine Liturgie mehr gibt. “(Dom Prosper Gueranger,Liturgische Institutionen, Kap. XIV: "Die anti-liturgische Häresie").

Der erhabenste Akt der Verherrlichung Gottes ist die Anbetung der Anbetung (latria), die der Mensch gemäß seiner Natur vollbringen muss, und zwar sowohl auf geistige, innere als auch auf körperliche, äußere Weise, wie es der heilige Thomas klar erklärt hat Aquinas: „Bestimmte vernünftige Werke werden vom Menschen ausgeführt, nicht um Gott durch solche Dinge zu stimulieren, sondern um den Menschen selbst zu erwecken, durch diese Handlungen Dinge zu erahnen, wie Niederwerfungen, Genuflektionen, stimmliche Gebete und Hymnen. Diese Dinge werden nicht getan, weil Gott sie braucht, denn Er kennt alle Dinge und Sein Wille ist unveränderlich, und die Disposition Seines Geistes lässt keine Bewegung von einem Körper um Seinetwillen zu. Vielmehr tun wir diese Dinge für uns, damit unsere Aufmerksamkeit durch diese vernünftigen Taten auf Gott gelenkt und unsere Liebe geweckt wird. Zur gleichen Zeit, dann” (S umma Contra Gentiles , III, 119, 4).

Die Liturgie der Kirche ist umso wahrer und gottgefälliger, je mehr Elemente sie enthält - Wörter, Gesten, Musik, Architektur, liturgische Gegenstände und Paramente und natürlich den Geisteszustand des Zelebranten und des Gottes Die mithelfenden Gläubigen entsprechen dem Geist Christi, des Hohenpriesters, seiner kindlichen Furcht und seiner liebevollen Ehrfurcht vor Gott. Er allein ist der "universelle Priester Gottes des Vaters", der "catholicussacerdos Patris", gemäß einer Aussage von Tertullian (Adv. Marc., IV, 9; IV, 35). Das ganze Leben Jesu Christi war eine Verherrlichung, eine Anbetung Gottes des Vaters: „Ich habe dich auf Erden verherrlicht“ (Johannes 17: 4). Das Leben und Wirken Christi erinnert die gefallene Menschheit daher an die erste Pflicht und das allererste Gebot: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten, und ihm allein dienen“ (Mt 4,10).

Der selige Kardinal Ildephons Schuster wies darauf hin, dass Änderungen und Neuerungen in der Liturgie das geistige Leben der Gläubigen zerstören. Er erklärte: „Vor allem auf dem Gebiet der Liturgie, das der treuen Belehrung und dem Licht dienen muss, scheut der Geist der Kirche Innovationen, egal wie sehr die Welt neue Dinge genießt. Jede Form von Innovation verwirrt einfache Seelen und erschüttert ihren Glauben, der auf der Grundlage der Lehre der Väter erbaut wird. Mit den gleichen Worten wie die Väter zu Gott beten, die gleichen Hymnen zu singen, die sie in ihren Leiden und Kämpfen für die Kirche gestärkt haben: Das bedeutet, wirklich in den Geist ihres Gebetes einzutreten, eins zu sein mit ihrer Hoffnung und ihre Ideale “(Liber Sacramentorum, III).

Auf die traditionelle römische Liturgie kann man eine Bejahung des Heiligen Irenäus anwenden, indem man sie folgendermaßen umschreibt: „Diese Liturgie, die wir, nachdem sie von der Kirche erhalten worden ist, bewahren und die immer durch den Geist Gottes erneuern Die Jugend, als wäre es eine kostbare Ablagerung in einem hervorragenden Gefäß, lässt das Gefäß, in dem es sich befindet, seine Jugend erneuern. “ (vgl. Adversus Haereses, III, 24, 1). Die traditionelle römische Liturgie ist in objektiver Hinsicht inhaltlich und rituell die geeignetste Methode, um die Seelen geistlich und damit die Kirche selbst zu erneuern.


Am auffälligsten und bewegendsten in unseren Tagen sind die Stimmen junger Menschen, die die traditionelle römische Liturgie spontan anzieht, da Wahrheit und Schönheit immer aufrichtige Herzen und Seelen anziehen. Solche Zeugen werden mit der Zeit dazu führen, dass die anti-traditionellen Ideen der heutigen liturgischen Nomenklatura zusammenbrechen. Der traditionelle römische Ritus ist der Ritus aller Zeiten und daher die wahre Jugendmesse. Möge das besondere Zeugnis der jungen Liebhaber der traditionellen Liturgie diejenigen in der Kirche erreichen, die die entscheidende Verantwortung für die Liturgie tragen. Die Bischöfe und vor allem der Oberste Pastor der Kirche hören den Stimmen vieler junger Menschen zu, die von der Aktualität und der ewigen Jugend des traditionellen römischen Ritus zeugen. Möge Gott gewähren, dass nicht nur die „Kleinen“ in der Kirche (die Jugendlichen und die Laien) Geliebte, Verteidiger und Zeugen der traditionellen römischen Liturgie, der Liturgie aller Zeiten, sondern auch - und zwar in erster Linie - sind wie es ihr Amt erfordert - die Hirten der Kirche und insbesondere ihren obersten Pastor, damit das liturgische Leben der Kirche seine ewige Schönheit und Jugend behält. Mögen alle, die den traditionellen römischen Ritus der Messe noch nicht kennen oder aus Unwissenheit oder anderen Gründen ablehnen, diese Form der Kirchenverehrung erleben und darin die Schönheit von Gottes Haus und Wohnung entdecken seiner Herrlichkeit (vgl. Ps 25,8). und besonders ihren obersten Pastor, damit das liturgische Leben der Kirche seine beständige Schönheit und Jugend behält. Mögen alle, die den traditionellen römischen Ritus der Messe noch nicht kennen oder aus Unwissenheit oder anderen Gründen ablehnen, diese Form der Kirchenverehrung erleben und darin die Schönheit von Gottes Haus und Wohnung entdecken seiner Herrlichkeit (vgl. Ps 25,8). und besonders ihren obersten Pastor, damit das liturgische Leben der Kirche seine beständige Schönheit und Jugend behält. Mögen alle, die den traditionellen römischen Ritus der Messe noch nicht kennen oder aus Unwissenheit oder anderen Gründen ablehnen, diese Form der Kirchenverehrung erleben und darin die Schönheit von Gottes Haus und Wohnung entdecken seiner Herrlichkeit (vgl. Ps 25,8).
https://www.gloriadei.io/the-liturgy-and...transformation/

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana

von esther10 21.07.2019 00:32

Ein großer Diener der Gegenreformation. Vergessen, weil er die Kirche vor protestantischer Häresie geschützt hat?



Ein großer Diener der Gegenreformation. Vergessen, weil er die Kirche vor protestantischer Häresie geschützt hat?
Der heilige Wawrzyniec von Brindisi, Doktor der Kirche und wahrscheinlich der am wenigsten bekannte Emblematiker der katholischen Gegenreformation, war nicht nur ein großer Prediger, Theologe, Experte der Heiligen Schrift und der biblischen Sprachen. er war nicht nur ein ausgezeichneter Apologet und Polemist; nicht nur ein mutiger Kämpfer und ein General des Kapuzinerordens, sondern auch ein großer Missionar.

Auf Befehl von Papst Clemens VIII. Im Jahr 1599 mit einer kleinen Gruppe von Mitbrüdern, Saint. Wawrzyniec reiste nach Prag und gab dem Kapuzinerorden den Beginn der Provinz (obwohl dieser Status später erhalten wird).

Nach einer dreijährigen Pause in den Jahren 1602-1605, als er ein General des Ordens und (die einzige in der Geschichte) war besucht zu Fuß den ganzen Alpen Provinzen, im Jahre 1606 kehrte er nach Norden, in Prag, Wien und München Predigen, als Sieger Polemik mit lutherischen rollend Laiserem (und Schreiben große Synthese der Ursprünge und Fehler Luthertum, die ihm den Titel Doktor der Kirche bringen werden), sowie immer der geistliche Leiter und Freund des bayerischen Herzog Maximilian, sowie Co-Autor (und die erste Kaplan) der katholischen Liga, die ein paar Jahre später dem protestantischen Sturm Gesicht im Dreißigjährigen Krieg.

Nach seiner endgültigen Rückkehr nach Italien wurde der Heilige Wawrzyniec von seinen Vorgesetzten angewiesen, Berichte über seine Aktivitäten in deutschen Ländern (zu denen auch Praga gehörte, das zu dieser Zeit unter Rudolf II. Auch die Hauptstadt des Reiches war) aufzuschreiben. Auf diese Weise wurde ein einzigartiges autobiografisches Dokument erstellt. Soweit ich weiß, wurde es bisher noch nicht in polnischer Sprache veröffentlicht (als ich jedoch an Saint Wawrzyniec in Italien arbeitete, hatte ich keine Gelegenheit, tiefer in polnischem Boden zu suchen). So stelle ich, wahrscheinlich nicht die beste Praxis aus dem Fehlen eines Dolmetschers (sonst der Text ist nicht leicht zu übersetzen) der Text von St. Lawrence, während im ersten Teil, dh. Bis 1602 (dh 19 bis 30 Ziffern).

Dieser Zeitraum umfasst die Schwierigkeit der Kapuziner am Anfang der Mission, Behandlungen Tycho Brahe und andere Höflinge , um sicherzustellen , dass sie von Prag gejagt hatten, sowie die militärische Kampagne gegen die Türken im Jahr 1601 mit der berühmten Episode der Schlacht von Belgorod Royal (inkl. Albareale, ungarisch. Szekesfehervar). Alle Ereignisse , die von den Heiligen , sind in anderen Texten Quelle bestätigt (von denen eine große Menge an gesammelten und in einer Reihe veröffentlicht Miscellanea Laurentiana über. Arturo von Carmignano), auch wenn manchmal die Beziehung kleinere Ungenauigkeiten einschleichen (gerechtfertigt , wenn nur das Ende von vielen Jahren zwischen den Ereignissen und ihrem abgeschrieben).

Wawrzyniec M. Waszkiewicz

DE REBUS AUSTRIAE ET BOHEMIAE

Der Heilige Laurentius von Brindisi

Bericht über Ereignisse in Österreich und der Tschechischen Republik (in den Jahren 1599-1602)

In Nomine Domini nostri Jesu Christi und Beatissimae Virginis Mariae.

1. Im Jahr 1599, nach dem Erzbischof von Prag, Zbynek Berka, mit Clemens VIII bestand in ihrer Stadt unserer religiösen Gemeinde, Seine Heiligkeit, während in Rom zu haben, zu der betreffenden Zeit des Generalkapitel, der General den Vater Gruppe senden bestellt gefeiert wurde Brüder, um zu sehen, ob in dieser Stadt voller Ketzer ein Kloster unseres Ordens errichtet werden kann. Und so, zusammen mit anderen Brüdern aus verschiedenen Provinzen, Br. Der heilige Laurentius von Brindisi, der vom Erzbischof in Prag empfangen wurde.

2. Da jedoch in dieser Stadt nie Mönche in einer solchen Gewohnheit gesehen wurden, versammelten sich überall dort, wo sie sich bewegten, zahlreiche Menschen, um diese neue Sache zu sehen. Ketzer schienen monströse Menschen gesehen zu haben, deshalb lachten und verspotteten sie endlos mit unseren Brüdern und nannten sie "barfuß", was in ihrer Sprache bedeutet, ohne Schuhe zu gehen. Es gab auch einige, die auf der Motorhaube zu ihrem Zug für die religiöse gingen und andere Belästigungen verursachen sie, zu der sie den Nerv Abwesenheit von Kaiser Rudolf II zusätzlich gab, die wegen der Pest zusammen mit dem ganzen Hof von Prag nach Pilsen, wo er geblieben viele Monate.

3. Der Erzbischof ließ die Brüder in seinem Krankenhaus in der Nähe der Staropolski-Brücke nieder - sie verbrachten dort auch den ganzen Winter. Sie ertrugen viele Unannehmlichkeiten, die durch die Tatsache verursacht wurden, dass niemand sie kannte. Der Frost störte sie besonders, was in diesem Jahr sehr schmerzhaft war. Gottes Vorsehung hat sie jedoch nie verlassen und sie insbesondere vor der Pest bewahrt, die viele Opfer versammelte. Die Mönche fühlten sich nie schlecht, obwohl sie ungehindert anhielten und mit allen redeten. Die Pest brach durch und drang in das Krankenhaus ein und berührte den Sohn des Verwalters dieses Krankenhauses, der fast immer bei den Brüdern war - aber ohne ihnen Schaden zuzufügen. Die Brüder verweigerten ihr Amt in einer Krankenhauskirche; dort auch br. Wawrzyniec von Brindisi predigte in italienischer Sprache; und obwohl viele Leute zu Messen und Predigten kamen, wurde jede Gefahr vermieden.

4. Im folgenden Jahr, 1600, erhielt er vom Erzbischof nach einer feierlichen Prozession, an der er teilnahm, einen Platz für den Bau des Klosters, der günstig, weit entfernt von Wohnhäusern und auch in der Nähe des [kaiserlichen] Hofes gelegen war So viele Menschen, dass man sich an so etwas in Prag nicht erinnerte, wurde ein Kreuz aufgestellt. Obwohl fast alle Anwesenden Ketzer waren, die Hauptfeinde des Kreuzes Christi und der katholischen Religion, verlief alles ohne Beleidigung.

5. Nachdem ein großer Raum in Form einer Kirche eingerichtet worden war, kamen auch Messen und Predigten zu den Menschenmassen. Bruder Wawrzyniec sprach mit großer Leichtigkeit gegen die Ketzer und gestand ihre Ketzereien; aber entgegen den Befürchtungen vieler passierte ihm nichts.

6. Wenn Sie das Kreuz in Prag platziert haben, ging der Kommissar von dort weiter nach Wien, Österreich, wo - dank der gnädigen Gunst des hellsten Erzherzog Matthias, der aktuellen Kaiser - und ein Ort, der im selben Jahr in den Monat Juli erhalten, und das Kreuz errichtet wurde, dessen Aufbau zu früh abgeschlossen wurde . Die Kirche wurde unter dem Titel unseres seraphischen Vaters, des Heiligen Franziskus, Gott geweiht.

7. Im selben Jahr, Herr Kommissar, was Beharren hellste Erzherzog Ferdinand, nach Graz in der Steiermark ging, vorausgesetzt, es ist auch ein Ort zum heiligen Antonius von Padua gewidmet, da sie so hellste Höhe [Erzherzog Ferdinand] wollte; Mit dem Bau wurde jedoch erst im folgenden Jahr begonnen.

8. Während der Kommissar außerhalb von Prag war, hörte die Pest auf und der Kaiser kehrte aus Pilzno zurück und zeigte sich zufrieden über die Ankunft der Brüder in Prag. Er wollte auch ihren Platz sehen und stimmte seiner Wahl zu. Nach ein paar Tagen jedoch begann er sich anders zu verhalten, und große Verfolgung überkam die Mönche.

Die Ketzer haben darauf bestanden, dass ihm entgegen den Gesetzen des Königreichs neue Menschen ohne Wissen der gewählten und Sejm-Staaten vorgestellt wurden. Also bestanden sie darauf, dass der Kaiser sie aus dem Königreich vertreiben würde. Zur gleichen Zeit benutzten sie einen der kaiserlichen Kämmerer, die Calvinisten Makowskym, und suchten mit solch einem nützlichen Werkzeug mit großer Wut, uns [aus dem Königreich] zu vertreiben. Sie baten so sehr darum, dass sich das Gerücht über die Stadt verbreitete, dass der Kaiser sagte, er wisse nichts über die Ankunft der Brüder und dass er sie weder einlud noch sie kommen ließ.

9. Außerdem gab es zu dieser Zeit in Prag einen Ketzer, einen sehr berühmten Astrologen namens Tycho Brahe, der vom Kaiser hoch geschätzt wurde. Er sagte seiner Größe, dass er vorsichtig sein würde, weil er an der Hand eines Monsters sterben würde. Und als der Kaiser fragte, was es für ein Monster sein könne, antwortete [der Astrologe], dass er nichts Ungeheuerlicheres als die Kapuziner gesehen habe. Es machte einen großen Eindruck auf den Kaiser, der düster und deprimierend war. Er begann nicht zu sprechen, befahl aber seinen Ministern, von den Kapuzinern wegzufahren.

10. Da jedoch zu dieser Zeit alle wichtigen Minister des Königreichs Katholiken waren, wollten sie nichts tun, was die katholische Religion verletzen würde. Diese schwierige Situation dauerte sechs Monate. Als der Kaiser sich nicht beruhigen konnte, beschlossen am Ende sogar die Katholiken, dass es besser wäre, wenn die Kapuziner fortgingen und nicht die Ursache für den Tod seiner Hoheit wurden. Nach reifen Überlegungen beschloss der Kommissar zu gehen. Was er vom Armaturenbrett aus sagte, ließ viele Tränen fließen. Als der Kaiser jedoch erfuhr, dass die Mönche gehen sollten, sandte er ihnen die Botschaft, dass er sie nicht verbannen würde - und dass sie bleiben würden. Mit diesem Wort begann das Aufstoßen der Verfolgung zu verschwinden, das sich bereits überall verbreitet hat.

11. Sie hat Gottes Atoll nicht ohne die rechtmäßige Bestrafung der beiden Haupttreiber dieser Verfolgung mit Gerechtigkeit verlassen. Der Astrologe brach während eines Festes des übermäßigen Trinkens ab; Er starb plötzlich und ging, um mit Epulon [dem reichen Mann im Gleichnis vom armen Lazarus] Gesellschaft zu leisten. Makovsky, der aus der Gnade Seiner Majestät gefallen war, wurde ad perpetuas carceres schändlich verurteilt und führte ein Leben in extremem Elend.

12. Im Jahre 1601, als das Königreich Ungarn ein Krieg zwischen dem Kaiser und der Türke, der Kommissar zwei apostolische breve mit dem Befehl an die mit der Armee nach Ungarn gingen vier Mönche erhalten: zwei auf Antrag des Feldmarschalls und zwei für eine der Obristen, die die Haupt-Favorit Seine Majestät. Der Kommissar, der nur sehr wenige Brüder hatte und für eine solche Veranstaltung nicht besonders geeignet war, beschloss, gemeinsam mit den drei Brüdern eine Entscheidung zu treffen. Er verließ Wien mit dem hellsten Maciej, dem Oberbefehlshaber. Er ging nach Jawaryna [Győr] und dann nach Esztergom, um dann unter Alba Reale zu gehen, wo ein Lager des Kaisers unter dem Kommandierende General war, der Herzog de Mercoeur, der die Burg angegriffen wurde (die unter den Türken) und innerhalb weniger Tage er nahm sie mit Gewalt, bevor der hellste Maciej zu diesem Unternehmen kam.

13. Doch die Ankunft der Türken wie erwartet, ging der Kommissar in die Kaiserlagern in Alba Reale - und am selben Tag, der zu ihm kam, siehe, es war auch die türkische Flotte: wirklich mächtige Armee, mehr als achtzigtausend bewaffnete Nummerierung: Menschen gut ausgestattet, gut bewaffnet und ausgeruht. Am selben Tag begannen sie kühn zu stolpern. Am nächsten Tag, am zehnten Oktober, wurde eine solche Schlacht durchgeführt, dass es fast eine Schlacht war. Um elf Uhr sandte Atol einen Herold, um unsere Schlacht herauszufordern.

14. Der hellste Maciej sandte seine größere Majestät an unseren Kommissar und bat ihn, eine Predigt zu halten, wobei er die Armee aufforderte, tapfer für unseren heiligen Glauben zu kämpfen und ihm Geist zu verleihen. Er tat dasselbe am Morgen in Anwesenheit des gesamten kaiserlichen Lagers, das in Kampfbereitschaft versetzt worden war. Als Thema nahm er die Worte: Iudea et Ierusalem, nolite timere: cras egrediemini und Dominus erit vobiscum , und erzählte eine Geschichte, die in den Zweiten Chroniken in Kapitel gelesen wird 20, wo die obigen Worte gefunden werden und wo eine kleine Anzahl von Menschen des Volkes Gottes den Sieg über eine sehr große und mächtige Armee von Ungläubigen verspricht. Prediger bot an, mit seinem Kreuz vor allen in den Kampf zu ziehen - und so geschah es.

15. Die Atolle dieses Tages kämpften nicht, aber am nächsten Tag, als Turek begann, unsere Armee anzugreifen und mehrere Plätze einnahm, schlug er seine Artillerie außerhalb unserer Böschungen. Deshalb war es für unser Volk notwendig, zu kämpfen: und obwohl die Überlegenheit des Feindes ebenso groß war wie die Anzahl, Position und Artillerie (es war notwendig, dass nur wenige gegen viele kämpfen, die über unserer Artillerie donnerten ), da die Kommissarin mit der Artillerie das Kreuzzeichen herausgefordert hatte, hat sie uns jedenfalls keinen Schaden zugefügt. Er ging mit dem Kreuz an der Spitze und fügte alle zur Party hinzu. Also verließen unsere Leute die Schützengräben und rückten wie Infanterie und Kavallerie auf die Hügel vor, auf denen die Türken standen - und ohne großen Widerstand nahmen sie die Türken von diesen Orten, gewannen ihre Artillerie und zwangen sie zur Flucht. Und ja

16. Die zerstreute türkische Armee versammelte sich an diesem Abend, aber dennoch wagte er es am nächsten Tag nicht, in die Schlacht zurückzukehren. Unsere wechselten ihren Standort, um kämpfen zu können, und am Montagmorgen, als sie einen geeigneten Ort für die Schlacht fanden, gaben sie eine Schlacht auf freiem Feld an Turk ab. Zwei Gruppen bildeten eine Formation voreinander, und ab dem Morgen begannen Artillerie- und Avantgarde-Schüsse.

17. Der Kommissar ging mit seinem Kreuz und ermutigte unsere gesamte Armee, von einem Geschwader zum anderen, von einem Regiment zum anderen und von einem Flügel zum anderen. Und das [protestantische] Regime, das, als er ins Lager kam, sich über ihn lustig machte, ihn auspfiff und "Wolf, Wolf!" Rief. Mönch Wolf! ", Was Wolf, Wolf, Wolfsmönch bedeutet (weil Ketzer Mönche nennen), am Tag der Atollschlacht wurde er anders behandelt. Sie sahen ihn mit Freude an, zeigten Respekt und viele knieten auch, als er an ihnen vorbeikam. Und alle Katholiken rannten, um seinen Segen zu empfangen und das von ihm getragene Kreuz zu küssen.

18. Macht des Heilig-Kreuz-Zeichen zugeordnet ist, dass die türkische Artillerie hat unsere kleinen Schaden nicht getan sogar, während unsere großen Verlusten die Türken taten, die dachten, dass Kapuziner (die perfekt sah, wie er durch das ganze Schlachtfeld ging und vor ihrer Armee übergeben) war ein Nekromant. Die Schlacht begann erst am Mittag, als der rechte Flügel der türkischen Armee mit großer Wut unseren linken Flügel angriff, der der schwächste Teil unserer Armee ist. Unsere Atolle kämpft tapfer, zwang die Angreifer zum Rückzug tot drei wichtige Kommandeure der türkischen Armee setzen: Pascha von Buda, bejlerbeja Griechenland und einen Offizier der vordersten in ihrem Lager.

Nach diesem Misserfolg hatten die Türken nicht den Mut, den Kampf wieder aufzunehmen. Mit dem Einzug der Nacht zogen sich beide Armeen in ihre Flotten zurück, Unser Volk dankte Gott für den Sieg und schrieb ihn der Kraft des Zeichens des Heiligen Kreuzes zu. Die Sache hat sich als Gottes Werk und viele der Ketzer weithin bekannt und ausplaudern werden, der sah, was passiert ist, war zu sagen, dass es eine wahre Religion und Glauben des gleichen Mönch sein muss, der so zwischen Gefahr ging und fügte hinzu, alle den Geist und keine Verletzung Adressieren . Auf diese Weise erkannten und bestätigten sie die Wahrheit der katholischen Religion.

19. Im Jahre 1602 kehrte der Kommissar aus der Tschechischen Republik nach Italien an das Generalkapitel zu nehmen, wurde als General gewählt, nach Prag Vater Maciej von Salo geschickt, der dort eine Predigt gehalten und wurde stark durch den ganzen Hof geschätzt. Der Vater von Jakub aus Salò, der sein Begleiter war, konnte erzählen, was damals geschah (und vor allem über die Prozession in Brandys).

DATUM: 2019-07-19 11:03AUTOR: KONSTRUKTION

GUTER TEXT
1
Read more: http://www.pch24.pl/wielki-sluga-kontrre...l#ixzz5uIMA4RCY


von esther10 21.07.2019 00:32

USA ehren muslimischen Führer für die Rettung von Christenleben während des Angriffs
IMAM NIGERIA; Abubakar Abdullahi


AllAfrica | YouTube | Faire Nutzung

Zelda Caldwell | 20. Juli 2019
Der 83-jährige Imam versteckte 262 Christen in seiner Wohnung und Moschee, als sie von muslimischen Hirten angegriffen wurden.
Das US-Außenministerium hat einem 83-jährigen muslimischen Führer, der bei einem Angriff in Nigeria 262 Christen das Leben gerettet hat, den International Religious Freedom Award verliehen.

Imam Abubakar Abdullahi war einer von vier religiösen Führern, die als Verfechter der Religionsfreiheit geehrt wurden. Ihm wurde der Preis für das Verstecken der Christen in seiner Wohnung und Moschee während eines Angriffs muslimischer Hirten am 23. Juni 2018 verliehen.

Laut einer Erklärung des Außenministeriums hat Abdullahi "sein eigenes Leben selbstlos riskiert, um Mitglieder einer anderen Religionsgemeinschaft zu retten, die wahrscheinlich ohne sein Eingreifen getötet worden wären".

„Als Imam Abdullahi das Mittagsgebet beendete, hörten er und seine Gemeinde Schüsse und gingen nach draußen, um Mitglieder der christlichen Gemeinde der Stadt auf der Flucht zu sehen. Instinktiv führte der Imam 262 Christen in die Moschee und sein Haus neben der Moschee “, heißt es in der Erklärung.

„Der Imam ging dann nach draußen, um den bewaffneten Männern entgegenzutreten, und er weigerte sich, sie einzulassen. Er bat sie, die Christen im Inneren zu schonen, und bot sogar an, sein Leben für sie zu opfern. Obwohl die bewaffneten Männer an diesem Tag im Dorf Nghar 84 Menschen töteten, retteten Imam Abdullahi durch seine Aktionen noch Hunderte Leben “, hieß es.



Zu den weiteren Empfängern des International Religious Freedom Award 2019 zählen die folgenden Führungskräfte (Beschreibungen vom US-Außenministerium):

Mohamed Yosaif Abdalrahan aus dem Sudan hat unermüdlich daran gearbeitet, die Rechte der sudanesischen religiösen Minderheiten zu verteidigen, sowohl in seiner Rechtsprechung als auch durch öffentliche Interessenvertretung.

Der Brasilianer Ivanir dos Santos arbeitete intensiv daran, den interreligiösen Dialog zu unterstützen, Diskriminierungen zu bekämpfen und Mechanismen zum Schutz schutzbedürftiger Gruppen zu schaffen.

William und Pascale Warda aus dem Irak haben ihr Leben der Förderung der Religionsfreiheit und anderer Menschenrechtsanliegen im Irak gewidmet.

Salpy Eskidjian Weiderud aus Zypern hat sich voll und ganz dazu verpflichtet, mit religiösen Führern, religiösen Organisationen und Religionsgemeinschaften an einer Vielzahl von Themen zu arbeiten, einschließlich der Religionsfreiheit. Sie ist auch eine der Architekten und Moderatoren einer beispiellosen Initiative zur Friedenskonsolidierung in Zypern, die unter der Schirmherrschaft der schwedischen Botschaft in Nikosia (Zypern) als „Religious Track of the Cyprus Peace Process“ bekannt ist.
https://aleteia.org/2019/07/20/us-honors...during-attack/?
+++++++++++++++++++++
https://www.lifesitenews.com/news/scotti...ing-rape-images

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz