Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.04.2017 00:07

12. April 2017 - 11.20 Uhr
Es ist ein Religionskrieg



(Von Roberto de Mattei ) Das Massaker von Tanta und Alexandria ist eine scharfe Erinnerung an der Realität für Franziskus, am Vorabend seiner Reise nach Ägypten. Die Anschläge im Nahen Osten, wie in Europa, sind keine Naturkatastrophen, mit vermeidbaren ökumenischen Treffen, wie derjenige, der Bergoglio Papa wird am 28. April mit dem Grand Imam der Al-Azhar, sondern sind Folgen , die uns von der Existenz der Erde erinnern tiefe ideologische und religiöse Spaltungen, die von der Rückkehr in die Wahrheit kann nur behoben werden.

Und die erste Wahrheit zu erinnern, wenn man nicht zu sich selbst liegen will und auf die Welt ist, dass die Bomber Alessandra und Tanta, wie das Stockholm und London, sind nicht unausgeglichen oder Psychopathen, sondern Träger einer religiösen Vision, das siebte Jahrhundert kämpft Christentum. Nicht nur Europa, sondern der Westen und der christlichen Ostens haben definiert die Jahrhunderte seine eigene Identität selbst vor Angriffen des Islam zu verteidigen, die seine universelle Hegemonie nie aufgegeben hat.

Dies kontrastiert mit der Analyse von Franziskus, Homilie für Palmsonntag wiederholte seine Nähe zu denen , die " von einer Sklavenarbeit leiden, leiden für Familiendramen, für Krankheiten. Sie leiden aufgrund von Krieg und Terrorismus, wegen der Interessen , die ihre Arme bewegen und sie schlagen . "

so nach oben aus dem Papier Raising, fügte der Papst hinzu, auch für die Bekehrung des Herzens beten „ von denen , die tun und Waffen sind Handel .“ Papa Bergoglio wiederholt , was oft gesagt: Der Islam ist weder an sich noch ihre Zerstreuung den Frieden der Welt zu bedrohen, aber die „wirtschaftlichen Interessen“ von Waffenhändlern.

Im Interview mit dem Journalisten Henrique Cymerman, in dem katalanischen Tag veröffentlichte La Vanguardia 12. Juni 2014, hatte Francis sagt: " Wir eine ganze Generation zu verwerfen ein Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten , die nicht mehr hält, muss ein System , um zu überleben den Krieg zu machen, da sie immer große Reiche. Aber da Sie nicht den dritten Weltkrieg tun, dann sind sie lokale Kriege. Was bedeutet das? Was sie Waffen gebaut und verkaufen und in den Bilanzen der abgöttisch Volkswirtschaften dabei sanano die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt, die die Menschen am Fuß des Idols Geld opfert, offensichtlich . "

Der Papst scheint nicht zu glauben, dass wir bei der Verfolgung eines politischen oder religiösen Traum zu leben und sterben wählen können. Was bewegt die Geschichte sind, die die wirtschaftlichen Interessen waren einst jene der Bourgeoisie gegen das Proletariat, heute sind die der multinationalen Unternehmen und den kapitalistischen Ländern gegen „die Armen der Erde.“ Diese Vision der Ereignisse, die direkt Marxist Ökonomismus absteigt, wird nun die Geopolitik des US-Präsidenten Donald Trump und der Präsident der Russischen Föderation Vladimir Putin gegenüber.

Trump und Putin haben die nationalen Interessen ihrer jeweiligen Länder und auf dem Schachbrett des Nahen Ostens im Kampf mit einem harten Spiel auf diplomatisches und auf dem Medienplan neu entdeckt, nicht militärisch transponieren auszuschließen. Islam rührt das Gespenst des religiösen Krieges in der Welt der Reihe nach.

Was sind die Worte, die am Vorabend von Ostern, die Gläubigen aus dem Leiter der katholischen Kirche erwarten? Wir erwarten zu hören, dass die wirklichen Ursachen von Kriegen sind weder wirtschaftliche noch politische, sondern vor allem auf religiöse und moralische Ordnung. Sie haben ihre tiefsten Wurzeln in den Herzen der Menschen und ihre letzte Wurzel in Sünde. Es ist die Welt von der Sünde zu erlösen, dass Jesus Christus seine Leidenschaft gelitten, die nun auch die Leidenschaft einer verfolgten Kirche auf der ganzen Welt.

Im Gebet für den Frieden, die den 8. September komponiert 1914 brach bald den ersten Weltkrieg, Benedikt XV privat und öffentlich zu bekennen gedrängt, " Gott, Richter und Herrscher aller Dinge, so dass eingedenk seiner Barmherzigkeit, schalten Sie diese Geißel weg Zorn , mit dem gerecht den Völkern Sünden. Wir bitten Sie in unseren gemeinsamen Stimme uns unterstützen und tragen zur jungfräulichen Gottesmutter, deren faustissima Geburt wir an diesem Tag zu feiern, um die unruhigen Menschheit wie die Morgenröte des Friedens geschienen hat, sie zum Einen , in dem gebären, das den ewigen Vater er wollte , dass alle Dinge in Einklang zu bringen, „Frieden, durch das Blut seines Kreuzes beider Dinge , die auf der Erde oder im Himmel“ ( 1 Col . 1, 20). "

Es ist ein Traum , sich vorzustellen , dass ein Papst für die Menschheit Worte dieser Art in einer stürmischen internationalen Lage drehen kann, wie das , was wir jetzt leben? (Roberto de Mattei, Die Zeit , 10. April 2017)
http://www.corrispondenzaromana.it/e-una...a-di-religione/

von esther10 12.04.2017 00:06




]FATIMA - drittes Geheimnis: neue Enthüllung

Am 15. Mai Jahr das Pfingstfest, den deutschen Theologen Vater Ingo Döllinger, ehemaliger Sekretär des damaligen Bischofs von Augsburg, Msgr dauern. Josef Stimpfle, und enge Mitarbeiter von St. Padre Pio, haben seine Zustimmung zu dem Journalisten Maike Hickson, dass diese Aussagen auf OnePeterFive Website veröffentlichen: „Nicht lange nach der Veröffentlichung im Juni 2000 des dritten Geheimnisses von Fatima von der Kongregation für die Lehre Der Glaube, Karte. Joseph Ratzinger sagte Döllinger Vater während eines Gesprächs, das ein Teil des dritten Geheimnisses ist noch nicht veröffentlicht. "

Das Spread ist authentisch, aber „es gibt noch mehr von dem, was wir veröffentlicht haben“, sagte er noch einmal, in diesem Umstand, der damalige Kardinal. Ratzinger. Die nicht veröffentlichte, insbesondere, würde er von einem „schlechten Rat und eine schlechte Messe“ sprechen, die in Kürze eingeführt werden würde. Am 21. Mai kam er, über, Pressestelle öffentliche Leugnung durch die Vatikan: nie würde Benedikt XVI von Fatima spricht mit prof. „Die Veröffentlichung des dritten Geheimnisses“ wäre „vollständig“ Döllinger und in jedem Fall.

Nun aber Giuseppe Nardi, Direktor der maßgebliche deutsche Katholisches.info katholischen Seite, hat eine neue Quelle gefunden, die die Version bestätigt erschien ursprünglich auf OnePeterFive: es ist Gottfried Kiniger, lieber Freund prof. Döllinger, 80 Jahre alt heute. Wie von Maike Hickson geschrieben - sagte er - tatsächlich entspricht, seiner Meinung nach, dettogli sie den gleichen Vater Döllinger vor 17 Jahren vor Zeugen.
https://www.radicicristiane.it/2017/04/n...ve-rivelazioni/

von esther10 12.04.2017 00:05

Montag, 10. April 2017
Symposium »Sexualpädagogik der Vielfalt – Kritik einer herrschenden Lehre« am 6. Mai 2017 in Wiesbaden


Einladung! Wir fühlen der "Sexualpädagogik der Vielfalt" auf den Zahn - verfassungsrechtlich, historisch, theologisch, sexualwissenschaftlich, psychologisch - und präsentieren wertorientierte sexualpädagogische Alternativen!

Symposium »Sexualpädagogik der Vielfalt. Kritik einer herrschenden Lehre« am 6. Mai 2017 im Kurhaus Wiesbaden.

Uhrzeit: 11 - 19 Uhr
Ort: Kurhaus Wiesbaden

Das Symposium richtet sich an Eltern, interessierte Bürger, Politiker und Pädagogen.

Eintritt frei. Verbindliche Anmeldung erforderlich.

Mit folgenden Vorträgen:

Prof. Dr. Christian Winterhoff: »Sexualpädagogik der Vielfalt – der rechtliche Rahmen«
Prof. Dr. Harald Seubert: »Die Unantastbarkeit menschlicher Würde und ihre Gefährder«
Dr. Teresa Nentwig: »Helmut Kentler und sein Konzept der „emanzipierenden Sexualerziehung“ aus historischer Sicht«
Prof. Dr. Jakob Pastötter: »Konzept Kindersexualität und psychosexuelle Entwicklung«
Dr. med. Christian Spaemann - Video-Kurzvortrag: »Missbrauchsprävention durch Sexualpädagogik der Vielfalt«
u.a.

Infos und Anmeldung (bis zum 3. Mai) unter www.paedagogikdervielfalt.de
Diesen Post per E-Mail versenden
BlogThis!
In Twitter freigeben
In Facebook freigeben
Auf Pinterest teilen
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 12.04.2017 00:04

Priester wegen Kritik an der Amtsführung von Papst Franziskus zu Islam und Amoris laetitia suspendiert
12. April 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe


Edward Pushparaj bei seiner Diakonatsweihe durch den Erzbischof von Pescara. Wegen Kritik an der Amtsführung von Papst Franziskus wurder der 2013 zum Priester geweihte Inder suspendiert.
(Rom) Er, ein katholischer Priester, kritisierte am vergangenen Palmsonntag in seiner Predigt Papst Franziskus – und wurde suspendiert.

Wie die Tageszeitung Il Pescara vom 10. April berichtete, kam es am Palmsonntag in der Pfarrei zum heiligen Antonius von Padua in der Stadt Montesilvano in den Abruzzen in Italien zu einem Eklat. In der Pfarrei leistet seit einiger Zeit der indischen Priester Edward Arulrai Pushparaj seinen Dienst. Don Pushparaj hatte bereits als Diakon in der Pfarrei mitgewirkt. Bereits in der Vergangenheit hatte er die Amtsführung von Papst Franziskus kritisiert. Das tat er auch in seiner Predigt zum Palmsonntag.

Der Priester habe „Papst Bergoglio als ein Übel für die Kirche“ bezeichnet, so die Tageszeitung unter Berufung auf Ohrenzeugen. Der Inder kritisierte die „extreme Offenheit für den Dialog“ gegenüber Positionen und Personen, die Positionen vertreten, die in offenem Widerspruch zur Lehre der Kirche stehen. Besonders habe der Priester dabei die „Dialogbereitschaft gegenüber dem Islam“ kritisiert. „Hart“ sei seine Kritik auch gegen das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia gewesen.

Über den Inhalt der Predigt wurde Msgr. Tommaso Valentinetti, der Erzbischof von Pescara-Penne, informiert. Dieser verlangte Aufklärung vom zuständigen Ortspfarrer, Don Antonio Del Casale. Die Predigt habe der „Meditation der Lesungen des Tages zu dienen und sicher nicht, persönliche Urteile abzugeben, schon gar nicht wenn diese nicht in Gemeinschaft mit dem Papst stehen“, ließ der Erzbischof wissen. „Ich denke, es ist richtig, dem Priester eine Zeit der Ruhe zu gewähren und ihn von seinen derzeitigen Verpflichtungen zu befreien. Es steht fest, daß der priesterliche Dienst in der katholischen Kirche die Gemeinschaft mit dem Heiligen Vater voraussetzt.“

Zudem kündigte der Erzbischof an: „Ich habe die Absicht in der Osterzeit die Gemeinschaft der Pfarrei zum heiligen Antonius von Padua zu besuchen, um mich ihrer Sorgen anzunehmen.“

Die Klage gegen den indischen Priester sei von Gläubigen beim Erzbischof vorgebracht worden, wie die Tageszeitung durchblicken ließ. Einige Gläubige werfen dem Priester vor, am Rande seiner Predigten „seine Stimme zur Kritik“ zu erheben.

Don Edward Arulrai Pushparaj wurde 2013 von seinem Heimatbischof, Erzbischof Antony Pappusamy von Madurai, zum Priester geweiht, aber an das „Schwesterbistum“ Pescara-Penne, ausgeliehen. Don Pushparaj stammt aus dem indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Er hatte bereits in Indien sein Theologiestudium begonnen und dann an päpstlichen Universitäten in Rom fortgesetzt.
http://www.katholisches.info/category/nachrichten/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: La Porzione (Screenshot)

von esther10 12.04.2017 00:02

Kardinal Burke: Ein weiteres sinnloses Interview...


Kardinal Burke: Ein weiteres sinnloses Interview Louie 12. April 2017
Frank n BurkeInfoVaticana hat noch ein Interview mit Kardinal Raymond Burke veröffentlicht; Das eine, das eine Vielzahl von Themen abdeckt.

Sie können es dort in seiner Fülle lesen. Hier werde ich nur auf seine Kommentare über die Dubia berühren .

Wie ich schon vor einigen Wochen darauf hingewiesen habe, ist Kardinal Burkes Ton seit seinem November 2016 Interview mit Edward Pentin des Nationalen Katholischen Registers allmählich weicher geworden, als er sagte:

Es gibt in der Tradition der Kirche die Praxis der Korrektur des römischen Papstes. Es ist etwas ganz Besonderes. Aber wenn es keine Antwort auf diese Fragen gibt [ dubia ], dann würde ich sagen, dass es sich um eine formale Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers handelt.

NB: Burke versprach eine förmliche Korrektur des römischen Papstes wegen seines ernsten Fehlers.

Im Januar aber sprach er nur von der Korrektur bestimmter Wahrheiten, die nur in Frage gestellt werden .

Im März konnte sich Kardinal Burke nur dazu bringen, die "Situation" zu korrigieren.

In seinem Interview mit InfoVaticana wurde C ardinal Burke gefragt, glaubst du, es wird eine formale öffentliche Korrektur für Papst Franziskus geben?

Worauf er antwortete:

Das ist noch nicht klar Normalerweise sprachen die Kardinäle, bevor sie diesen Schritt nahmen, noch einmal den Heiligen Vater persönlich zu sagen: "Heiliger Vater, die Sache ist so ernst, dass wir es korrigieren müssen, und ich vertraue darauf, dass der Heilige Vater in diesem Moment antworten wird."

Zuerst lasst uns klar sein; Es gibt nichts "normales" über diese Situation.

Zweitens, damit niemand zu viel von dem Wort "öffentlich" macht, ist die "formale Korrektur", die Burke zuerst erwähnt hat, immer als öffentlich zu verstehen, da eine private Korrektur nichts tun würde, um die Krise über die Fehler in Amoris Laetitia zu lösen .

Schließlich, während einige ihre Hoffnungen auf eine Korrektur auf die Tatsache, dass Kardinal Burke nicht flach sagte: "Nein", es ist sicherlich aussieht, wie wir in diese Richtung gehen können.

Erinnern Sie sich, dass Kardinal Brandmüller (ein anderer der Dubia-Brüder) sagte, dass der Korrekturvorgang zuerst in Kamerakaritaten stattfinden würde ; Dh privat, "im Raum der Nächstenliebe", im Gegensatz zu öffentlich.

Burke wiederholt dies in seinem InfoVaticana-Interview. Auch so weit, um das Vertrauen auszudrücken (echt oder nicht), dass "der Heilige Vater in diesem Augenblick antworten wird", mit der Konsequenz, dass Franziskus irgendwie seine eigenen Fehler korrigieren wird.

Warum jemand in ihrem richtigen Verstand würde glauben, dass so etwas über mich ist, aber es gibt ein größeres Problem; Francis hat offensichtlich kein Interesse daran, die Dubia-Brüder in seine Kamera einzuladen .


Nach seiner Beziehung zu Franziskus fragte Burke, dass er nicht mit Franziskus gesprochen habe, seit sie sich im November getroffen haben, als das Thema des Gesprächs (zumindest der öffentlich offenbarte Teil) den Orden von Malta betraf.

"Ich weiß nicht, was er denkt ... und er hat mir kein Publikum gegeben", sagte er.

Der Interviewer, zu seinem Kredit, bat um Klärung, und Burke bestätigte, dass er in der Tat für ein Publikum gefragt hat, aber seine Bitte wurde bisher verweigert.

Es ist nicht klar, ob Burkes Antrag für ein einziges Publikum oder für alle vier der Dubia-Brüder war, aber er sagte, dass die anderen drei Kardinäle nach seinem Wissen keine Antwort bekommen haben Francis auch

Es ist interessant, ist es nicht, dass Francis in seiner vergangenen Woche Platz hatte, um ein Quartett muslimischer Imame zu unterhalten, aber er kann einfach nicht scheinen, Zeit für seine Kardinäle zu finden - die starren sowieso.

Also, der "Papst", der sich weigert, fünf einfache "Katholizismus 101" Fragen inmitten der weit verbreiteten Lehre Verwirrung und Sakrileg zu beantworten, wird nicht die Autoren der Fragen für ein Sit-down einladen, damit sie ihn auf die Stelle stellen können ...

Wenn du das überraschend findest, kannst du nur glauben, was Kardinal Burke über Benedict den Abdikator sagen musste:

"Ich habe nie mit ihm über die Dubia gesprochen ."


Riiiight

Gefragt nach einer Zeitleiste für eine Korrektur, sagte Kardinal Burke:

Ich kann wirklich nicht darüber reden, weil es eine Sache ist, die mit großem Respekt und Zartheit angegangen werden muss. Und ich möchte nicht vorschlagen, ein Datum, das in irgendeiner Weise negativ beeinflussen würde die Behandlung der Angelegenheit oder würde Respektlosigkeit gegenüber jedem Beteiligten zeigen.

Kann ich den Kardinal daran erinnern, dass die "Materie" zur Hand ist, ist eine "apostolische Ermahnung", die unter anderen Gräueltaten Gott vor der Verhängung von Ehebruch und Hurerei beschuldigt?

Ich würde sagen, dass die Tage der "Delikatesse" vor langer Zeit vergangen sind.

Schließlich gibt es eine Tendenz von der neokonservativen Art, sich mit der Lüge zu trösten, dass die Kirche auf dieser Straße vorher gewesen ist.

Gefragt nach historischen Präzedenzfällen für die formale Korrektur eines Papstes, antwortete Burke:

Ich denke zum Beispiel an Papst Johannes XXII., Der falsch über die Beatific Vision lehrte. Bestimmte Bischöfe und Theologen wiesen ihn darauf hin. Zuerst widerstand er ihrer Korrektur, aber dann, bevor er starb, zog er zurück, was er gesagt hatte, das war im Irrtum.

Das ist faktisch falsch. Ein Auszug aus der katholischen Enzyklopädie von 1914 sollte genügen, um die Sache zu klären:

Vor seiner Erhebung zum Heiligen Stuhl hatte er [Johannes XXII] eine Arbeit über diese Frage [über die Beatific Vision] geschrieben, in der er erklärte, dass die Seelen der Gesegneten nicht sehen, Gott bis nach dem Jüngsten Gericht. Nachdem er Papst geworden war, machte er die gleiche Lehre in seinen Predigten. Hier begegnete er mit starker Opposition ...

Das Papsttum von Johannes XXII. Fand in den frühen 1300's statt; Eine Zeit, in der relativ wenige Personen den Predigten des Papstes gehorchten.

Francis hingegen verbreitet seine Fehler weltweit; Im Falle von Amoris Laetitia, auf päpstlichen Briefkopf, Siegel und alle.

Papst Johannes schrieb an König Philipp IV. (November 1333) und betonte die Tatsache, daß die Theologen, solange der Heilige Stuhl keine Entscheidung gegeben hatte, in dieser Angelegenheit vollkommene Freiheit genoß. (Ebd.)

NB: Zum Zeitpunkt der Kontroverse gab es keine dogmatische Definition zum Thema.

In Bezug auf die Fehler in Amoris Laetitia sind die Worte unseres Herrn, ebenso wie die des Konzils von Trient, beteiligt.

Nachdem er gefordert worden war, das traditionelle Verständnis in der Sache zu bestätigen, hielt Papst Johannes XXII. Nicht "widerstehen", wie Kardinal Burke behauptete; Vielmehr machte er deutlich, dass er nur seine persönliche Meinung aussagte und sogar einen Auftrag der Theologen zum Studium der Kirchenväter ernannte, um die Sache treu zu beheben.

Ich wage es zu sagen, dass es nicht nötig ist, darauf hinzuweisen, wie anders als das Beispiel von Papst Johannes XXII. Von dem des "demütigen" Franziskus ist.

Die einfache Wahrheit ist, dass es in der Geschichte der Kirche nie einen Papst gegeben hat, der die dogmatische Lehre so formell und so häufig angegriffen hat wie Franziskus.

Wie lange wird dieser Unsinn weitergehen?

Eine Woche ab heute, die dubia wird gegangen „offiziell“ offen für sieben Monate!

Inoffiziell ist es jedoch in ungewisser Weise beantwortet worden; vor allem in dem Lob , das Francis auf Bischöfe , die ausgegeben haben so genannten „pastorale Leitlinien“ , die direkt auf den Häresien ruhen dargelegt in seinem Liebesbrief an Satan, gehäuft hat Amoris Laetitia .

Genug mit diesen sinnlosen Interviews.

Genug Zitate von gefälschten historischen Präzedenzfällen.

Genug falsche Darstellung der Schwäche als Funktion von "großem Respekt".

Es ist Zeit für Kardinal Burke et al. Um auf den Teller zu treten, damit die Zeit nicht ausläuft und sie sich auf Christus für ihre Untätigkeit antworten lassen.
https://akacatholic.com/cardinal-burke-a...less-interview/

+++++

Burke: "Es gibt eine sehr gefährliche Verwirrung und auch mit der Verwirrung kommen Abteilungen"
Gabriel Ariza 10 Abril, 2017

Wir besuchen Kardinal Burke in seiner Wohnung, ganz in der Nähe der Vatikanstadt. Eines der ersten Dinge, die der Gast in das Haus betritt, ist ein Porträt von Papst Franziskus, der über den Saal führt.

Raymond Leo Burke wurde am 30. Juni 1948 in Wisconsin geboren. 2003 wurde er zum Erzbischof von Saint Louis, Missouri, einer der ältesten und prestigeträchtigsten Diözesen der Vereinigten Staaten. Angesichts seines internationalen Prestiges als Kanonist, benannte ihn Benedikt XVI. Ihn zum Präfekten des Obersten Tribunals der Apostolischen Unterschrift, in dem er blieb, bis Francis ihn mit dem Malteserorden beauftragte. Sehr fromm vom heiligen Herzen Jesu, weihte ihm seine Diözesen, und er widmete ihm sogar einen Altar der Kathedrale von Saint Louis.

Wir waren in der Lage, ihn zu interviewen, um über die Dubia, die Krise im Malteserorden, die ersten drei Monate der Trump-Präsidentschaft und einige weitere Fragen zu sprechen. Das Interview wird von drei Bildern geleitet: Ein Foto von ihm mit Papst Emeritus, Benedikt XVI., Die Reliquie des heiligen Raimundo von Peñafort, sein Schutzpatron, und eine neapolitanische Schnitzerei des Ruhmes von St. Joseph, die jemand vor kurzem gab es Der Kardinal


Wie schätzen Sie die ersten Monate von Donald Trump im Weißen Haus?

Es ist eindeutig eine sehr schwierige Zeit, denn die Bürger in den Vereinigten Staaten haben angedeutet, dass sie wollen, dass ihr Land eine neue Richtung einnimmt und Präsident Trump versucht, den Wunsch zu erfüllen, dass die Leute es ausgesprochen haben, indem er ihn wählt. Aber es ist nicht so einfach,

denn es gibt viele Kräfte, die dagegen sind, und auch er ist ein neuer Präsident und muss den Weg finden, in dem es am besten ist, die guten Dinge zu erreichen, die er machen will. Also denke ich, dass es gut geht, aber die ersten hundert Tage waren schwierig. Es gibt keine Frage darüber. Ich kenne ihn nicht persönlich. Ich habe ihn nie persönlich mit ihm gesprochen, aber ich glaube, er ist sehr entschlossen, das Mandat zu erfüllen, das er von den Völkern der Vereinigten Staaten erhalten hat.

Denkst du jetzt, es gibt mehr Hoffnung für die Prolife-Bewegung, um mehr Schlachten zu gewinnen, wie Mike Pence während des Prolife-Marsches sagte?

Absolut, Präsident Trump ist sehr klar, dass, auch wenn in der Vergangenheit war er nicht so klar. Er macht jetzt deutlich, dass er die unantastbare Würde des unschuldigen und wehrlosen menschlichen Lebens versteht und dass die Gesetze in den Vereinigten Staaten das Ungeborene schützen sollten.

Also denkst du, die neue Regierung ist wirklich in der Verteidigung des Lebens verpflichtet?

Absolut war Vizepräsident Pence für eine sehr lange Zeit einer der Führer unter den Politikern in der Prolife-Bewegung.

Altright: Glaubst du, dass der Aufstieg des Alternativrechts und der Bordstein des Globalismus eine gute Nachricht für die Freiheit sind?

Ich denke, das Wichtigste ist, dass die Kirche diese politischen Führer engagiert, die viele gute Ideen haben und mit ihnen sprechen, um ihnen die Richtung anzubieten, die die katholische Soziallehre bietet, die immer das Gemeinwohl respektiert, denn in jedem politischen Programm gibt es dort Können Aspekte sein, die sehr gut sind, aber auch dort können Aspekte sein, die nicht gut sind oder verbessert oder perfektioniert werden müssen.

Das Wichtigste für uns, für die Kirche, ist nicht, sich selbst zu politisieren und an einer oder anderen Partei teilzunehmen, sondern mit diesen Führern zu sprechen, die viele positive Zeichen zeigen und ihnen helfen, so dass ihre Vision und ihre Programme Kann so gut wie möglich das Gemeinwohl dienen.

Ist das Vatikangebäude Brücken mit Trump's Administration oder baut es eine Mauer?

Ich habe keine Kenntnis davon, weil ich nicht die Kommunikation mit dem Staatssekretär habe, was damit einhergehen würde. Ich muss sagen, dass ich den Osservatore Romano, die offizielle Zeitung des Vatikans, ganz konsequent negativ über Präsident Trump finde und ich glaube nicht, dass das hilfreich ist.

-Der Journalist Jason Horowitz sagte auf der News York Times, dass Sie ein Treffen mit Stephen K. Bannon statt. Ist es wirklich existiert oder ist es "fake news"?

Sie sagen mir, dass ich ihm vor Jahren vorgestellt wurde, aber wir hatten sicherlich kein Treffen zu dieser Zeit. Tatsächlich kann ich mich nicht erinnern, ihn zu treffen. Aber sie sagen mir, dass ich ihm vorgestellt wurde, aber um mit dir sehr ehrlich zu sein, kann ich mich nicht genau erinnern, wie er aussieht ... ich habe noch nie ein Treffen mit ihm gemacht.

Also hast du keinen Link mit Trump's Administration ...

Nein, tue ich nicht.

Dubia: Was war der Hauptgrund, warum die vier Kardinäle die Dubia öffentlich gemacht haben?

Denn es gibt so viel Verwirrung in der Kirche über grundlegende Fragen, die im Hinblick auf das intrinsische moralische Böse im Hinblick auf die heilige Kommunion und die richtige Disposition zur Heiligen Kommunion und in Bezug auf die Unauflöslichkeit der Ehe definiert sind.

Es gibt so viel Verwirrung, dass wir vor allem den Heiligen Vater gefragt haben, um diese Fragen zu klären, diese grundlegenden Fragen. Wir beschränkten unsere Anfrage auf diese vier Fragen in der Dubia. Wenn es nein gab


https://akacatholic.com/cardinal-burke-a...less-interview/

von esther10 12.04.2017 00:00

Fatima Tür der Hoffnung



Die Botschaft von Fatima ist nicht nur ein Mittel gegen das Eindringen der Fehler des Kommunismus, auch sie öffnet die Herzen in der Zukunft der Kirche und der ganzen Gesellschaft zu hoffen. Sechs Päpste haben erkannt, und die Erscheinungen der Cova da Iria ausgezeichnet. Paul VI, Giovanni Paolo II und Benedikt XVI besuchte den Schrein von den Päpsten Johannes XXIII und Giovanni Paolo I, und ich ging zum Kardinal. Pius XII sandte seinen Delegaten, Kardinal Aloisi Masella. Wer hat noch nie in Fatima ist nicht die Möglichkeit verlieren, dorthin zu gehen, auf dem hundertsten dieser Veranstaltung. Wer ist schon da kehrt zurück.

RC 123 - April 2017 Roberto de Mattei
Wenn Sie auf einer Wallfahrt nach Lourdes gehen, ist es in dem Übernatürlichen einen Platz zu stürzen. Die Grotte, in der Notre-Dame in 1858 St. Bernadette erschienen und die Pools in denen die Patienten weiterhin ein Wunder in das Wasser eingetaucht werden, sind Landstreifen in einer entweihten Gesellschaft gesegnet. Wer nach Fatima geht es nicht statt geistiger Erfrischung zu ziehen keinen Platz, sondern eine himmlische Botschaft: das so genannte „Geheimnis“, dass die Muttergottes drei Hirten 100 Jahre gaben vor, zwischen Mai und Oktober 1917. Lourdes besonders heilt Körper, bietet Fatima geistige Führung zu fehlgeleiteten Seelen.

13. Mai 1917 in der Cova de Iria - mitten im Nirgendwo, alles Felsen und Olivenbäume in der Nähe der Ortschaft Fatima in Portugal -, drei Kinder, die ihre Schafe hüteten, Francisco und Giacinta Marto und ihre Cousine Lucia dos Santos, erschienen in ihren Worten, „eine Dame, ganz in weiß gekleidet, heller als die Sonne, ein klare und intensiver als ein Glas Kristall voller reinen Wasser Lichtstreuung durch die eifrigsten Sonne gekreuzt.“ Diese Dame wurde als die Mutter Gott, verantwortlich zeigt eine Botschaft an den Menschen zu tragen und gab Berufung in die drei Hirten 13 des nächsten Monats und so weiter, bis zum 13. Oktober. Der letzte Auftritt mit einem großen atmosphärischen Wunder endete, die so genannten „Tanz der Sonne“, sah weg von mehr als 40 km auf, um Zehntausende von Zeugen.

Das Geheimnis von Unserer Lieben Frau in Fatima zeigte, besteht aus drei Teilen, die ein organisiertes und kohärentes Ganzes bilden. Die erste ist die erschreckende Vision der Hölle, wo die Seelen der Sünder fallen; Diese Strafe wird auf die Gnade des Unbefleckten Herzens Mariens, höchsten Heilmittel angeboten von Gott für die Menschheit für das Heil der Seelen gegenüber.

Der zweite Teil ist eine dramatische historische Alternative: Frieden, das Ergebnis der Umwandlung der Welt und die Erfüllung unserer Dame Wünsche oder eine schrecklichen Strafe, die Menschheit erwarten würde, wenn das die Art und Weise der Sünde verbissen hatte. Russland würde das Instrument dieser Strafe sein.

Der dritte Teil, durch den Heiligen Stuhl im Juni 2000 offenbart wird, dehnt sich die Tragödie im Leben der Kirche, eine Vision von einem Papst und Bischöfe bieten, Ordensleute und Laien von den Verfolgern erschossen. Die Diskussionen, die in den letzten Jahren auf dieser „Dritte Geheimnis“ Aber das Risiko einer Verschleierung der prophetische Kraft des zentralen Teils der Nachricht geöffnet haben, summiert durch zwei entscheidende Sätze auf: „Russland wird seine Fehler weltweit verbreitet“ und „Endlich meine Unbefleckte Herz triumphieren. "

Am 13. Juli 1917, als die Muttergottes Kinder von Fatima dieser Worten richtet, hat die bolschewistische Minderheit noch nicht Macht in Russland. Dies wird ein paar Monate später mit dem „Oktoberrevolution“ geschehen, die den Beginn der Ausbreitung in der Welt der politischen Philosophie markiert, die die Grundlagen des natürlichen und Christian untergraben will. „Zum ersten Mal in der Geschichte - sagte Pius XI in seiner Enzyklika Divini Redemptoris vom 19. März 1937 - wir werden einen Kampf kalt bewusst erleben und sorgfältig von Menschen gegen alles vorbereitet, die göttlich ist (2 Thess 1: 4.).“ Es war ein ähnliches Verbrechen im zwanzigsten Jahrhundert Kommunismus, für die Raum-Zeit, in der du lügst, für die Gebiete, die für die Qualität des Hasses angenommen, dass absondern können. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, werden diese Fehler wie aus dem Gehäuse freigegeben, die sie enthielten, als ideologischen Miasma in der westlichen Welt zu verbreiten, in Form von kulturellem und moralischen Relativismus.

Die Fehler des Kommunismus scheinen sich innerhalb der katholischen Kirche eingedrungen sind. Papa Bergoglio hat vor kurzem im Vatikan die Vertreter der sogenannten „Volksbewegungen“, die Vertreter der Neuen Linken marx-Ökologe empfangen, und drückte seine Sympathie gegenüber den pro-marxistischen Regime der Castro-Brüder in Kuba, Chavez und Maduro in Venezuela, die Morales in Bolivien, Rafael Correa in Ecuador, José Mujica in Uruguay, die Worte Pius XI, in seiner Enzyklika Divini Redemptoris vom 19. März 1937 zu vergessen definiert den kommunistischen Sozialismus als "intrinsisch pervers".

Die Botschaft von Fatima ist ein Antidot gegen das Eindringen dieser Fehler. Sechs Päpste haben erkannt, und die Erscheinungen der Cova da Iria ausgezeichnet. Paul VI, Giovanni Paolo II und Benedikt XVI besuchte den Schrein der Päpste, während Johannes XXIII und Giovanni Paolo ich dort war, als sie noch Kardinal Roncalli und Kardinal Luciani. Pius XII sandte seinen Delegaten, Kardinal Aloisi Masella.

Wer hat noch nie in Fatima ist nicht die Möglichkeit verlieren, dorthin zu gehen, auf dem hundertsten dieser Veranstaltung. Jeder, der ein oder mehrere Male gewesen ist, zu tun, wie ich tat es zurückgibt. Sie werden nicht, zumindest bis Ostern, eine große Masse von Pilger finden. Ignorieren Sie das neue Heiligtum, das in seiner Hässlichkeit des heiligen Pio von Pietrelcina in San Giovanni Rotondo erinnernd, und begrenzt seinen Besuch in der Kapelle der Erscheinungen, das alte Heiligtum, das die Überreste von Jacinta beherbergt gesegnet und Francis, und am Cabeço Hill wo im Jahr 1916 erwartet der Engel von Portugal die Erscheinungen zu drei Hirtenkinder. Fatima zeigt den Umfang der Tragödie unserer Zeit zu seinen Anhängern, sondern eröffnet auch Herzen zu einer unbesiegbaren Hoffnung in der Zukunft der Kirche und der ganzen Gesellschaft.
https://www.radicicristiane.it/2017/04/e...della-speranza/

von esther10 11.04.2017 00:57

ISIS entführt Fr. Tom Uzhunnalils Familie hofft auf seine sichere Rückkehr
FEB 6. 2017 VON DEACON NICK DONNELLY COMMONWEALTH
Xl ar 170129599.jpg maxw 780 imageversion 16by9 ncs modifiziert 20170125041517


Fr Tom Uzhunnalils enge Familie hat ein Interview mit der Khaleej Times , dem Nachrichtennachrichtendienst der Vereinigten Arabischen Emirate, gegeben und erklärt die Gründe für seine Arbeit im Jemen. Fr Tom Uzhunnalil wurde im März 2016 während des Terroristenangriffs auf die Missionare der Wohltätigkeitssorge in der Hauptstadt des Jemen, Aden entführt. Vier der Nonnen wurden zusammen mit 12 älteren Bewohnern hingerichtet. Fr. Uzhunnalil war der Pfleger Pfarrer.

Die islamistischen Terroristen, die Fr Tom Uzhunnalil entführt haben, haben im Dezember 2016 ein Video auf Youtube und Facebook veröffentlicht. Die Familie von Uzhunnalil bestätigte, dass es ein Video von ihm ist. Während des Videoes appellierte Fr Tom um Hilfe und sagte, dass er, wenn er ein europäischer Priester wäre, Anstrengungen unternommen hätte, um seine Freilassung zu sichern, aber da er ein indischer Priester ist, wurde er aufgegeben. Fr Tom appellierte direkt an Papst Franziskus, ihm zu helfen.

Sechs Monate nach seiner Entführung durch ISIS-Bischof sprach Paul Hinder von der Hingabe von Fr Tom, den Katholiken des Jemen zu dienen, "Fr. Tom wurde entführt, er war zum Jemen zurückgekehrt und fragte mich und den Provinzial für die Erlaubnis. Ich sagte ihm: "Wenn du willst, werde ich dir helfen, mein Land zu betreten." Sicherlich ist es heute schmerzhaft, darüber nachzudenken. Aber ich bin immer noch überzeugt, dass es richtig war. Im Krieg kannst du niemals vorhersagen, was passiert. "Trotz der Niederlage von Fr Tom's Kirche wollte er die Missionare der Nächstenliebe und Katholiken im Jemen unterstützen, vor allem Wanderarbeiter aus Indien, den Philippinen, Sri Lanka und Indonesien. Fr. Tom, 56, wurde in Ramapuram, Kerala geboren. Sein Onkel Matthew war auch ein salesianischer Priester, der die Mission im Jemen gründete. Fr Tom ist seit vier Jahren im Jemen vor seiner Entführung.

Fr. Uzhunnalils Familie erklärt, warum er in den Jemen zurückkehrte, trotz der indischen Regierung, die Staatsangehörige vor dem Reisen in das vom Krieg zerrissene Land beriet:

Vater Tom kommt unter die Bangalore Diözese der Salesianer von Don Bosco. Er war in Abu Dhabi bei zahlreichen Gelegenheiten als Apostolischer Vikar von Südarabien gewesen. Bischof Paul Hinder basiert auf der Kathedrale St. Joseph in der Hauptstadt. Die VAE, Jemen und Oman kommen unter die territoriale Zuständigkeit des Apostolischen Vikariats von Südarabien. Die katholische Kirche, in einer Erklärung, hatte gesagt, die "Merkmale der Person im Video tragen eine enge Ähnlichkeit mit Pater Tom".

Pater Tom ist ein "direkter Repräsentant" des Bischofs Paul Hinder und ist der "einzige Priester, der im Jemen im Priestertumsvisum aus seiner Diözese arbeitet, was nach einem Verwandten ein gewöhnliches Ding ist, in ein Land mit sektiererischen Konflikten zu kommen.

"Das ist kein regelmäßiges Arbeitsvisum, ein solches Visum zeigt, dass die jemenitische Regierung ihre Position akzeptiert und genehmigt hat, es gibt viele Priester, die in anderen Ländern auf verschiedenen Visa arbeiten, aber Pater Tom wird von der jemenitischen Regierung anerkannt, also ist er selbstverständlich die Verantwortung Der jemenitischen Regierung, und da er ein Staatsbürger auf Indien ist, sollte die Regierung von Narendra Modi eintreten ", sagte ein Verwandter.

Den Verwandten zufolge sind es die salesianischen Missionen, die rufen, wo der Priester hingeht. Die Schwestern in Aden Care Home gehören zu den Missionaren der Wohltätigkeit, die von Mutter Teresa gegründet wurden.

Pater Tom's Reise nach Jemen im Oktober 2015 war nicht einfach. Da es keine direkten Flüge nach Jemen aus Bangalore gab, ging er nach Abu Dhabi, dann zur kenianischen Hauptstadt von Nairobi und von dort nach Dschibuti. Der Pfarrer blieb in der Nähe des Monats im Bischofshaus in Dschibuti, bevor er auf ein rotes Halbmondschiff nach Aden kam - eine mühsame Reise, die seine entschlossene Natur zeigt.

Ein Verwandter war in direktem Kontakt mit Vater Tom, aber es würde nicht riskieren, zu oft zu rufen. Das Element der Gefahr war für ein und alle sichtbar.

"Ich hatte eine Nachricht erhalten, dass er nach Abu Dhabi kommen wollte, aber da es damals keine Flüge gab, war er nicht sicher, wann er hier landen würde."

Pater Tom suchte auch einen neuen Priester in Aden. "Es dauert 2-3 Monate, um ein Priestertumsvisum abzubrechen und einer neuen Person auszustellen. Er suchte nach Bangalore zurück und wartete auf eine Erleichterung."

Also, wie kam Pater Tom zum Jemen auf den ersten Platz? "Vater Tom übernahm in Aden im Jahr 2010 und ersetzte Vater Mathew Uzhunnalil, der seit 17 Jahren im Jemen ansässig war. Er zog sich wegen der schlechten Gesundheit zurück und kehrte in die Diözese von Bangalore zurück", sagte ein Verwandter.

Vater Tom führte immer ein einfaches Leben. "Ich glaube nicht, abgesehen von dem Kleid, das er trägt, er hat irgendwelche Einsparungen, einmal sagte ich ihm, Kleider zu kaufen und stattdessen kaufte er ein Mikrofon für die Kirche."

Er ist Diabetiker und hat auch Blutdruckprobleme. "Einmal kam er mit geschwollenen Augen nach Hause, und wenn er danach gefragt wurde, sagte er, der Koch mag mehr Salz im Essen, also hat er nach seinen Wünschen gegessen", sagte ein Verwandter.

Im April 2015 hatten indische Streitkräfte Staatsangehörige und Ausländer aus dem Jemen evakuiert, als das Land zerbröckelte. Also, warum ist Pater Tom trotz der indischen Regierungsberatung gegangen?

Vater Tom war in Indien im August oder September 2015, um den ersten Todestag seiner Mutter und später die Hochzeit eines Verwandten zu besuchen. Es war jedoch, "Barmherzigkeit ruft" von Schwestern in der Obhut nach Hause, die ihn nach Aden zurückbringen ließ. Er hatte auch sein Priestertumsvisum nicht abgesagt, was seine Rückkehr erforderte.

"Als katholischer Gläubiger sollten wir tun, was auch immer möglich ist, als Gottesdienst zu tun." Die Schwestern haben Vater Tom gefragt: "Bist du uns auch verzweifelt, es gibt keinen, der uns umsieht", und er hatte ihnen versprochen Würde zurückkehren ", sagte ein Verwandter.

Unter denjenigen, die den Appell gemacht haben, war Schwester Sally, die es geschafft hat, am Leben zu bleiben und dem Massaker zu entkommen. Sie ist seither in ein "sicheres Haus" verlegt worden.

"Die Schwestern hätten nicht gedacht, dass die Sonntagsmasse gestört wurde, wie jeder andere Priester gegangen war und die Gebete ihre einzige Hoffnung in der Dunkelheit waren", sagte der Verwandte.

Kommentar

Bitte besuchen Sie EWTN GB, um täglich für die sichere Rückkehr von Fr Tom zu seiner Familie zu beten. Fr. Tom muss fühlen, dass die katholische Gemeinde auf der ganzen Welt ihn nicht vergessen hat. Fr. Uzhunnalil ist ein großer Priester, der sein Leben gefährdet hat, um das Allerheiligste Opfer der Messe für die Missionare der Nächstenliebe und die Katholiken des Jemen zu feiern. Während des Terroranschlags Seine erste Antwort war, alle Gastgeber zu konsumieren, die in der Tabernakel vor seiner Entführung reserviert wurden. Fr. Uzhunnalil ist ein großer Beichtvater des Glaubens. Bitte erinner dich an ihn
https://www.ewtn.co.uk/news/commonwealth...his-safe-return

von esther10 11.04.2017 00:55

Die katholische Kirche ist in de facto Schisma: Was ist zu tun?

Amoris Laetitia , Kardinal Walter Kasper , Katholische , Kommunion Für Remarried , Geschieden Und Remarried Paare , Lehre , Dogma , Dubia , Humanae Vitae , Papst Benedikt Xvi , Papst Francis , Papst John Paul IiPapst Benedikt XVI , Papst Franken , Papst Johannes Paul IIPapst Benedikt XVI , Papst Franken , Papst Johannes Paul II



6. April 2017 ( Der öffentliche Diskurs ) - Warum gibt es Verwirrung in der katholischen Kirche über Amoris Laetitia, und welche Konsequenzen hat es für die Einheit der Kirche? Ich behaupte hier, dass die Verwirrung letztlich über zwei fide Dogmen des christlichen Glaubens liegt und dass eine Konsequenz der Verwirrung de facto Schisma innerhalb der katholischen Kirche ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cardinal+walter+kasper

Wenn der fide ("des Glaubens") in der katholischen Theologie verwendet wird, um eine Lehre zu bezeichnen, bedeutet dies eine Wahrheit, die die göttliche Offenbarung betrifft. Der Begriff Göttliche Offenbarung bezieht sich auf Wahrheiten, durch die Gott sich entschied, sich und seinen Willen zur Menschheit zu offenbaren, um die Welt für sich selbst zu versöhnen, damit Männer und Frauen mit ihm unvollständig in dieser Welt und nach Tode und Urteil vollkommen mit ihm zusammenleben könnten Im Königreich. Somit hält die Kirche de fide Lehren heilsnotwendig. Ihr Status in der katholischen Lehre ist irreformabel. Und ihre Art der Proklamation ist unfehlbar.

Dieser Aufsatz hat drei Ziele. Erstens, es führt und erklärt das theologische Konzept der „Sekundärobjekte der Unfehlbarkeit“ und zeigt , wie fast alle der Wahrheiten zu sexuellen Dingen von der katholischen Kirche gelehrt gehör gehören zu der Kategorie der sekundären Objekte der Unfehlbarkeit, und so werden zu Recht bezeichnet de fide Lehren Zweitens behauptet sie, daß die katholische Kirche, beginnend mit dem intra-kirchlichen Dissens von der päpstlichen Enzyklika Humanae Vitae , in einem schweren Zustand der Uneinigkeit über die fide Lehren existiert hat und daß diese Uneinigkeit durch die von Amoris Laetitia verursachten Probleme vertieft wird . Schließlich bietet es praktische Ratschläge für die Hierarchie und Laien für die Reaktion auf die Krise.

Sekundäre Objekte der Unfehlbarkeit

Die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils lehren, dass Jesus die unfehlbare Autorität der katholischen Kirche in der Verteidigung und Lehre der Wahrheiten der göttlichen Offenbarung (auch als "Hinterlegung des Glaubens" bezeichnet) gewollt hat, nicht nur auf formal geoffenbarte Wahrheiten, sondern auch auf Wahrheiten zwangsläufig zu erweitern Verbunden mit den Wahrheiten der göttlichen Offenbarung, auch wenn sie niemals als formell offenbart worden sind. Diese können unfehlbar gelehrt werden, weil sie notwendig sind, um die Wahrheiten der göttlichen Offenbarung religiös zu bewachen und treu zu erklären ( Lumen Gentium , Nr. 25). Diese werden manchmal als "sekundäre Objekte" der Unfehlbarkeit bezeichnet, im Gegensatz zu "primären Objekten", die sich auf formal geoffenbarte Wahrheiten beziehen.

Papst Johannes Paul II stellt fest , in einem 1998 Apostolischen Schreiben , dass die Kirche nicht nur primäre Wahrheiten der göttlichen Offenbarung durch die Inspiration des Heiligen Geistes besitzt, ist es auch diese Sekundärobjekte der Unfehlbarkeit von besitzt „den göttlichen Geist eine besondere Inspiration.“ In seinem Kommentar , Joseph Ratzinger, damals-Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF), schreibt, daß im Vergleich zu den formell offenbarten Lehren "kein Unterschied in bezug auf den vollen und unwiderruflichen Charakter der Zustimmung, die geschuldet wird Zu diesen Lehren.

"Ratzinger bezeichnet die Zustimmung, die ihnen als" auf der Grundlage des Glaubens an die Hilfe des Heiligen Geistes für das Lehramt und auf die katholische Lehre von der Unfehlbarkeit des Lehramtes "geschuldet wird." So wie die offensichtlich offenbarten Wahrheiten,Diesen Wahrheiten sind auch eine Zustimmung des Glaubens geschuldet, auch wenn sie auch ohne die Hilfe der göttlichen Offenbarung verstanden werden könnten.

Obwohl „ de fide Lehre“ hat gewöhnlich (aber nicht immer) für Lehre abgesetzt von der Kirche reserviert als formell enthüllt, ist es nicht weniger wahr , dass die katholischen Lehren sekundäre Objekte der Unfehlbarkeit Angabe sind de fide Lehren-wie Ratzinger nennt sie „ Lehren de fide tenenda (vom Glauben gehalten werden). "Das kanonische Recht sagt, dass sie" fest akzeptiert und gehalten werden müssen "und dass jeder, der sie ablehnt, sich gegen die Lehre der katholischen Kirche setzt (Canon 750, § 2).

Moralische Lehren auf Sex und Heirat

The moral norms on sex and marriage taught by the Catholic Church fall into both the categories of primary and secondary objects of infallibility. Primary objects include truths explicitly taught in Divine Revelation, such as the prohibition against adultery and the indissolubility of marriage; secondary objects include teachings on sex and marriage taught by the Church since apostolic times as to be definitively held. These latter, in virtue of the way they have been proposed, should be held as taught infallibly by the Church’s Ordinary and Universal Magisterium, which teaches infallibly when the bishops “though dispersed throughout the world, but still preserving the bond of communion among themselves and with the successor of Peter, teaching authentically on a matter of faith and morals (res fidei et morum), agree on a single judgment (on that matter) and teach that judgment as to be definitively held (definitive tendendam).”

Es kann kein vernünftiger Zweifel daran bestehen, dass die Lehren der Kirche über den singulären Kontext der Ehe für den aufrechten genitalen Sexualausdruck und die Ungerechtigkeit jeder Form des frei gewählten nicht-ehelichen Sexualverhaltens (zB Masturbation, außervater Geschlechtsverkehr, homosexuelle Handlungen, Verhütungsakte) , Etc.) wurden von den Bischöfen in allgemeiner Übereinstimmung gelehrt, immer und überall, so eindeutig das zeitliche und ewige Wohlergehen der Gläubigen und so definitiven Tendenzen . Die Tatsache, dass die Katholiken in jüngster Zeit einige oder alle Lehren verweigert haben, beeinträchtigt in keiner Weise die Tatsache, dass die Voraussetzungen für eine unfehlbare Ausübung des Ordentlichen und Universalen Magisteriums für die meisten der Geschichte der Kirche erfüllt sind.

Daraus folgt , dass die grundlegenden Wahrheiten der Sexualethik von der katholischen Kirche gelehrt und verteidigten entweder direkt betreffen (als Primärobjekte) oder indirekt (als sekundäre Objekte) auf die Hinterlegung des Glaubens und somit können zu und in der Tat ist - bezeichnet de fide Lehren

Unbestätigtes kirchliches Schisma

Beginnend mit der Abweichung von der katholischen Kirche, die ihre alte Lehre über die Ungerechtigkeit des Verhütungsverkehrs in Humanae Vitae (1968) und die weit verbreitete Akzeptanz der utilitaristischen "Proportionalisten" in der katholischen Moraltheologie in den 1970er Jahren, Katholiken begannen, die Existenz von intrinsisch bösen Handlungen zu leugnen (dh Aktionen, die niemals moralisch legitim sind, um zu wählen, weil ihre Wahl immer radikal dem Guten der menschlichen Person widerspricht). Dies führte logisch zur Ablehnung der Lehren der Kirche über die Ungerechtigkeit aller Arten von sexueller Aktivität, die traditionell als intrinsisch böse bezeichnet wurden. Diese Ablehnung existiert auf allen Ebenen in der katholischen Kirche, von der Laien zur Hierarchie, und war sowohl entschlossen als auch hartnäckig.

Die katholische Kirche hat somit seit Jahrzehnten in einem Zustand objektiver und Grab Uneinigkeit über Fragen der existierte de fide Lehre. Eine andere Möglichkeit, dies zu sagen, ist, dass die katholische Kirche in einem de facto Zustand des Schismas existiert hat.

Verwirrung, Uneinigkeit und Amoris Laetitia

Es gibt Verwirrung in der katholischen Kirche über Amoris Laetitia, weil einige Bischöfe sagen - und verschreiben als Politik in ihren Diözesen -, dass die Wiedervereinigung der Scheidungen unter bestimmten Umständen zur heiligen Kommunion zurückkehren kann, ohne sich zu entschließen, in perfekter Kontinenz mit ihren Partnern zu leben. Andere Bischöfe, in Kontinuität mit der katholischen Tradition, halten, dass dies nicht und kann nicht legitim sein.

Die Fragen von de fide durch diese widersprüchlichen Interpretationen angehoben Lehre sind die intrinsische wrongfulness des Ehebruchs und die absolute Unauflöslichkeit der christlichen Ehe, die beide von Schrift und Tradition unfehlbar bestätigt werden. Wenn die Lehren wahr sind, dann ist eine Scheidung, die sexuell mit jemand anderem als seinem ersten gültigen Ehegatten aktiv ist, während sein erster Ehepartner noch lebt, begangen Ehebruch.

Obwohl Kardinal Kasper und andere bischöfliche Verteidiger der Erlaubnis zur zivilrechtlich wiederverheirateten Scheidung, um die heilige Eucharistie zu empfangen, die Unrechtmäßigkeit der Ehebruch und die Unauflöslichkeit der Ehe zu bestätigen, scheinen ihre Bejahungen mit der Erlaubnis, die sie verteidigen, unvereinbar zu sein. Denn niemand in einem offensichtlichen, unbußfertigen objektiven ernsthaften Vergehen kann befreit werden, um die heilige Eucharistie, nicht von einem Priester oder Bischof oder jedermann zu empfangen, da ihr "Zustand und Zustand des Lebens objektiv der Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die bezeichnet wird, widersprechen Bewirkt von der Eucharistie "( Familiaris Consortio ). Sie müssen also nichts objektiv falsch machen. Aber das kann nur der Fall sein, wenn Ehebruch manchmal legal ist oder die Ehe nicht unauflöslich ist.

Viele Bischöfe erkennen diesen Widerspruch und widersprechen der Erlaubnis. Aber andere glauben, dass es keinen Konflikt gibt und so die Erlaubnis erteilt hat.

So existiert die Hierarchie in einem Zustand der ernsten Uneinigkeit über Angelegenheiten, die sich auf die Hinterlegung des Glaubens beziehen. Mit anderen Worten, wie ich schon sagte, ist die katholische Kirche in de facto Schisma. Der Konflikt um Amoris Laetitia ist nicht die Ursache für die seit Jahrzehnten bestehende Uneinigkeit . Aber es bevölkert die Teilung und vertieft es in einer sehr bedeutenden Weise. Es vertieft es, weil der Papst auf die Platte verteidigt hat, die die Position verteidigt, die der ständigen Lehre der Kirche widerspricht. Es ist schwer, die Ernsthaftigkeit dieser Situation zu übertreiben.

Pflichten des Heiligen Stuhls

Was soll der Heilige Vater tun? Er sollte anfangen, Kardinal Müller von der CDF zu richten, um auf die fünf Dubien zu antworten, die von den Kardinälen Brandmüller, Burke, Caffara und Meisner eingereicht wurden. Dies würde dazu beitragen, einige der schädlichen Verwirrungen, die von Kapitel 8 von Amoris Laetitia aufgeworfen wurden, zu klären . Dann sollte er klar und autoritativ beibringen, was in den Angelegenheiten der sexuellen Moral zutrifft, die seit Beginn seines Pontifikats in Zweifel und Verwirrung geworfen wurden.

Er sollte lehren, dass jede einzelne christliche Ehe absolut unauflöslich ist; Jede Form des frei gewählten nicht-ehelichen Sexualverhaltens ist immer falsch, besonders Ehebruch, aber auch homosexuelle Handlungen, Verhütungshandlungen, Masturbation und Unzucht; Geschlechtsverkehr mit jemand anderem als einem gültigen Ehepartner ist immer ehebrecherisch; Einer, der durch eine gültige Ehe-Bindung gebunden ist, der mit einer anderen Person mehr uxorio (in einer ehelichen Weise) lebt , ist in einem Objektzustand der Ehebruch; Und solch ein muß von der heiligen Kommunion absehen, wenn und bis er mit Reue seine falschen Handlungen gesteht und beschließt, chastely zu leben.

Schließlich, wenn wir wissen, dass das Bischofsamt auf die förmigen Lehren der Moral geteilt ist , muss er seine Bruderbischöfe dazu bringen, diese Krise in der Kirche offen zu stellen und fest zu lösen, um sie zu überwinden. Er sollte eine geschlossene Tür direkt aus den Bischöfen der Welt in Assisi oder Castel Gandolfo oder einem anderen Ort aus dem Scheinwerfer - keine Medien, Periti, ökumenischen Beobachter usw. - zum Thema der Bischofseinheit in Sachen Moral einberufen . Die Länge der Synode sollte nicht spezifiziert werden, so dass es so lange wie nötig dauern kann. Er sollte seine Brüder in der Liebe, ohne Schelte oder innuendo adressiert, wie sehr schädlich, ja, wie katastrophal schädliche-es ist, das Heil der Seelen , wenn die Nachfolger der Apostel sind nicht auf vereinigtes de fide Angelegenheiten.

Klicken Sie auf "wie", um Katholiken zu unterstützen, die die Kultur wiederherstellen!

Als ein Vater für seine Söhne und ein Bruder unter den Brüdern sollte Papst Franziskus alle ermahnen, die kleinliche und unchristliche Haltung, alle Laster und stolze Unwissenheit und jeden Ausdruck des Parteigenossen zu beiseite legen, um die Abteilungen zu bereuen, die sie selbst vor langer Zeit haben sollten Haben sich angesprochen und sich dem gemeinsamen Ziel der bischöflichen Einheit verpflichtet. Er sollte - und nicht nur sagen, dass er - seine Bruderbischöfe freiwillig über Angelegenheiten der Meinungsverschiedenheit ohne Furcht vor Vergeltung sprechen lassen darf. Er sollte seine außergewöhnliche argentinische Wärme benutzen, um seine Brüder zu überreden, eine Einheit im Bischofsamt zu haben; Um sie dringend zu drängen, miteinander und frei zu reden; Und um den Konsens darüber zu erleichtern, welche Vereinbarungen zu erreichen sind.

Schließlich sollte er bereit sein, alles zu tun, was es braucht, einschließlich der Festlegung seines eigenen Lebens, um unter den Bischöfen der katholischen Kirche die sterbende Bitte Jesu an seinen Vater zu erleichtern, dass "sie alle eins sein können".

Pflichten der Gläubigen

Was sollten Katholiken machen? Sie sollten ihr Gewissen in Übereinstimmung mit den endgültigen moralischen Wahrheiten, die von der katholischen Kirche gelehrt wurden, vor allem die Normen der sexuellen Ethik und Lehren über die Ehe bilden. Sie sollten sehen, dass jede negative Norm ("thou shalt not"), die die Kirche verteidigt, zwangsläufig mit einem positiven Gut verbunden ist, das diese Norm schützt und fördert (zB sollten wir die Unschuldigen nicht töten, weil das Leben ein großes Gut ist). Sie müssen jetzt mehr denn je sehen, dass die Lehren über die absolute Unauflöslichkeit der Ehe und das Verbot der Ehebruch keine Vereinsregeln sind, sondern die moralischen Wahrheiten, die durch die große Güte der christlichen Ehe verbunden sind. Jesus wollte die Ehe als ein Sakramentum (ein göttlich eingeleitetes Zeichen oder Symbol) seiner absolut unauflöslichen Liebe für seine Kirche sein;

Die vollkommene christliche Ehe ist absolut unauflöslich; Scheidung ist nicht nur falsch, es ist unmöglich: So wie Jesus nicht von seiner Kirche geschieden werden kann, kann ein Mensch nicht von seiner gültigen Frau geschieden werden. Daraus folgt, dass, wenn er Sex mit jemand anderem hat, aus irgendeinem Grund, aber sozial akzeptabel, während seine gültige Frau noch lebt, ist er ein Ehebrecher. Ehebruch kann vergeben werden, wie jede Sünde; Aber um vergeben zu werden, bedarf es einer Zerknirschung und einer festen Entschlossenheit, die Sünde zu vermeiden. Das sind christliche moralische Wahrheiten; Und sie sind fide Lehren der katholischen Kirche. Während seine gültige Frau noch lebt, ist er ein Ehebrecher. Ehebruch kann vergeben werden, wie jede Sünde; Aber um vergeben zu werden, bedarf es einer Zerknirschung und einer festen Entschlossenheit, die Sünde zu vermeiden. Das sind christliche moralische Wahrheiten; Und sie sind fide Lehren der katholischen Kirche. Während seine gültige Frau noch lebt, ist er ein Ehebrecher. Ehebruch kann vergeben werden, wie jede Sünde; Aber um vergeben zu werden, bedarf es einer Zerknirschung und einer festen Entschlossenheit, die Sünde zu vermeiden. Das sind christliche moralische Wahrheiten; Und sie sind fide Lehren der katholischen Kirche.

Darüber hinaus sollten die Katholiken nicht die Not über die gegenwärtige Situation zulassen, um ihren Glauben an Jesu Versprechen zu schütteln, um die Kirche vor verdammtem Irrtum zu bewahren und eine vertrauenswürdige Barque für die Seelenheilung zu schaffen. Sie dürfen nicht Wycliffe, Luther oder Zwingli's Versuchung erliegen, ihre Frustrationen mit den Kirchenmännern zu verteidigen, so gerechtfertigt sie auch gegen die Kirche Christi selbst. Sie sollten erkennen, dass die Kirche im Laufe der Jahrhunderte ohne und innerhalb vieler Jahrhunderte gelitten hat und im Vergleich zu anderen Perioden in der Geschichte - im vierten Jahrhundert die arische Häresie, das vierzehnte Jahrhundert große Schisma, die französische Herrschaft des Terrors, der deutsche Kulturkampf - ihre Probleme Heute sind mild.

Darüber hinaus sollte jeder getaufte Katholik beschließen, als ein Heiliger zu leben. Nur die wenigsten Heiligen machen es zu Glasfenstern. Der Rest gewinnt niemals große Aufmerksamkeit oder wird berühmt genug, um eine "Ursache" in Rom zu gewinnen. Aber sie tun ihr Bestes, um den Willen Jesu jeden Tag zu erkennen und zu folgen, sich von der falschen Selbstliebe zu verjüngen, den Ehrgeiz zu vereiteln, die Demütigungen heimlich zu akzeptieren und jede Sünde zu bereuen, die ihnen bewusst wird, und nein zu jeder Neigung, Eheliche sexuelle Wünsche, die sich von unmoderner Wut abwenden und die gottlose sozialkonstruktivistische Erzählung über Sex, Geschlecht und Heirat verleugnen, leugnen und leugnen, die durch den modernen weltlichen Geist gefördert werden.

Jeder Katholik muss überzeugt sein, dass die soziale und kirchliche Erneuerung mit ihm oder mit ihr beginnt. In der Geschichte ist die Erneuerung fast nie von oben nach unten gekommen, vom Papst und Rom, sondern von unten nach oben. Es ist von den Christen gekommen, die sich fest entschlossen haben, durch den Glauben an Christus zu leben und sich bemühen, die Kraft seiner Auferstehung zu kennen und sich geduldig in seinen Leiden zu teilen, um die Auferstehung von den Toten zu erreichen, die er versprochen hat.

Schließlich sollten sie für die Einheit des Bischofs beten.

Christian Brugger ist Professor und Dekan der Schule für Philosophie und Theologie an der Universität von Notre Dame Australien, Sydney. Nachdruck mit Genehmigung vom Witherspoon Institute
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...hats-to-be-done


von esther10 11.04.2017 00:55

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Mo Apr 10, 2017 - 11:49 am EST


Pater Thomas Rosica, englischsprachiger Sprecher des Pressebüros des Heiligen Stuhls, geht mit Kardinal Walter Kasper nach einer Session bei der außergewöhnlichen Synode über die Familie im Oktober 2014. Patrick Craine / LifeSiteNew

Kardinal Kasper: Papst sieht heiraten Priester Debatte 'positiv', sucht Vorschläge von Bischofskonferenzen

Katholisch , Katholische Kirche , Zölibat , Verheiratete Priester , Papst Francis , Reinhard Marx , Walter Kasper

7. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Deutscher Kardinal Walter Kasper sagt Papst Franziskus will Bischofskonferenzen, um ihm Vorschläge für die ordinierten Eheleute vorzulegen.

Kasper sagte dies in einem Interview mit Katholisch.de , der offiziellen Website der deutschen Bischofskonferenz. Dr. Maike Hickson bei einem Peter Fünf hat seine Bemerkungen übersetzt .

Es gibt einen "dringenden Handlungsbedarf" auf die Frage der verheirateten Priester, sagte Kasper. Bisherige Diskussionen zu diesem Thema wurden "nicht offiziell von Rom genehmigt", aber jetzt ist der Papst der Frage offen. Kasper bemerkte, dass Papst Franziskus nicht gesagt hat, wo er auf diesem steht, aber er sagte, dass er die Diskussion "positiv" sieht.

http://www.onepeterfive.com/married-prie...ps-conferences/

"Diese Diskussion ist sehr dringend" angesichts der Mangel an Priestern in Deutschland, nach Kasper. Das ganze Land hat nur 40 Kandidaten für das Priestertum; Im liberalen Kardinal Reinhard Marx 'Erzdiözese gibt es nur einen.

Papst Franziskus "will die Entscheidung auf die Bischofskonferenzen überlassen", behauptete Kasper. Wenn sie ihm eine "vernünftige Bitte machen, habe ich den Eindruck, dass er bereit ist, dann positiv darauf zu antworten, es liegt nun an den Bischofskonferenzen."

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...an-run-parishes

Kasper deutete an, dass Marx "über die verheirateten Priester hinausgehen will, aber" er kann nicht direkt eingreifen "in jeder Diözese.

Der Katechismus der katholischen Kirche erklärt: "Aufgerufen, sich mit dem ungeteilten Herzen dem Herrn und den" Angelegenheiten des Herrn "zu weihen, geben sich die Priester ganz Gott und den Menschen. Das Zölibat ist ein Zeichen dieses neuen Lebens Der Dienst, dem der Pfarrer der Kirche geweiht ist, mit einem freudigen Herzzölibat akzeptiert, strahlt die Herrschaft Gottes "( CCC 1579 ).

Verheiratete Männer können schon unter gewissen Umständen katholische Priester ordiniert werden. Zum Beispiel dürfen verheiratete Männer in den östlichen Kirchen ordiniert werden. Und wenn ein ehemaliger bischöflicher oder anglikanischer Priester sich zum Katholizismus bekehrt hat, gibt es eine besondere pastorale Bestimmung, die ihm erlaubt, ein römisch-katholischer Priester zu werden und mit seiner Frau verheiratet zu sein.

http://www.nytimes.com/roomfordebate/201...lt-for-a-parish

Nichtsdestotrotz wird in den östlichen Kirchen das priesterliche Zölibat in großer Ehre gehalten, und viele Priester haben es frei gewählt, um des Reiches Gottes willen ", fährt der Katechismus fort. "Im Osten wie im Westen kann ein Mann, der bereits das Sakrament der Heiligen Orden empfangen hat, nicht mehr heiraten" ( CCC 1580 ).

Eine Reihe von verheirateten römisch-katholischen Priestern, die als Priester protestantischer Konfessionen begannen, haben gesagt, sie glauben nicht, dass verheiratete Priester die Norm sein sollten. Sie weisen darauf hin, dass die Pfarrgemeinden nicht nur Priester, sondern auch ihre (potentiell sehr großen) Familien dazu bringen müssen . Sie weisen auch auf die Schwierigkeit hin, ein Hirte zu "zwei Herden" zu sein - eine Gemeinde und eine Familie.

Sehr interessant
https://www.dallasnews.com/opinion/comme...sts-get-married

"Ein verheiratetes Priestertum ändert eines der zugrunde liegenden symbolischen Systeme des katholischen Priestertums. Der katholische Priester ist" verheiratet mit der Kirche ". Mit einer Frau untergräbt diese wesentliche und traditionelle Symbolik ", schrieb Pater Dwight Longenecker, ein verheirateter Priester, in der New York Times im Jahr 2014 .

"Sie könnten überrascht sein, die am meisten verheirateten katholischen Priester kennen zu lernen, sind überzeugte Verfechter des klerikalen Zölibats," Pater Joshua Whitfield, ein katholischer Priester mit einer Frau und vier Kindern, schrieb vor kurzem in der Dallas Morning News .

"Laien, die keine wirkliche Vorstellung davon haben, was Priestertum mit sich bringt, und sogar einige Priester, die keine wirkliche Vorstellung davon haben, was das Familienleben mit sich bringt, gehen davon aus, dass das normalisierte verheiratete Priestertum ein neues, besseres Alter für die katholische Kirche herbeiführen würde", schrieb Whitfield. "Aber es ist eine Annahme mit wenig Behauptung. Man muss nur den Klerusmangel in vielen protestantischen Kirchen betrachten, um zu sehen, dass die Öffnung der klerikalen Reihen nicht zwangsläufig eine spirituelle Renaissance oder ein Wachstum hervorbringt, das Gegenteil ist genauso wahrscheinlich."

"Aber noch wichtiger ist die Forderung, die Disziplin des Zölibats zu ändern, sind in der Regel entweder unwissend oder vergesslich, was die Kirche die" geistige Frucht "des Zölibats nennt, was in diesem libertischen Zeitalter weitgehend unverständlich ist, aber dennoch immer noch wahr und wesentlich für die Arbeit ist Der Kirche ", fuhr Whitfield fort

Canon Rechtsanwalt Pater James Bradley, ein unverheirateter Konvertieren aus Anglikanismus, teilt Whitfields Ansicht.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...itively-wants-b


von esther10 11.04.2017 00:54

Geplante Riesen-Statue von Karl Marx in Trier ruft vielfach Empörung hervor



Veröffentlicht: 11. April 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: AfD, CDU, Christenverfolgung, Denkmal, Diktatur, FDP, Grüne, Hilfsaktion Märtyrerkirche, HMK, Ideologie, IGFM, Internationale Gesellschaft für Menschenrechte,[schwarz] Karl-Marx-Statue, Kommunismus, Marxismus,


Massenmord, Menschenrechtler, Opfer, Rot-China, spd, Standbild, Trier |Ein Kommentar

Menschenrechtler kritisieren das Geschenk aus Rot-China

Scharfe Kritik am Vorhaben der Stadt Trier, eine 5,50 m hohe Karl-Marx-Statue vom kommunistischen China als Geschenk anzunehmen und in der Innenstadt aufzustellen, haben ein christliches Hilfswerk und eine Menschenrechtsorganisation geübt.



Das Standbild soll bis zum 200. Geburtstag des Philosophen am 5. Mai 2018 aufgestellt werden.

Für das Denkmal hatten im Stadtrat u.a. die Mitglieder der SPD und der Linkspartei sowie die Mehrheit der CDU-Fraktion gestimmt. Ratsmitglieder von AfD und FDP sowie Teile der Grünen lehnten es hingegen ab.

Der Missionsleiter der Hilfsaktion Märtyrerkirche, Pastor Manfred Müller, erklärte gegenüber der evangelischen Nachrichtenagentur IDEA, ein solches Denkmal sei „etwas, das die Welt nicht braucht“: „Der Marxismus ist als Ideologie die schlimmste Menschheitskatastrophe und für mindestens 100 Millionen Tote verantwortlich.“ – Dieser Opfer sollte man laut Müller gedenken und ihren Tod als Mahnung verstehen, denn die Wirkungsgeschichte der marxistischen Ideologie gehe weiter.

Als empörend bezeichnete auch die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte die Annahme der Schenkung. In China seien Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung. So würden ethnische und religiöse Minderheiten brutal unterdrückt.


Insbesondere Christen und Muslime hätten unter Einschränkungen der Religionsfreiheit zu leiden. Deshalb sei „die Annahme eines in propagandistischer Absicht erfolgten Geschenks dieser Diktatur mehr als peinlich“.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://www.idea.de/gesellschaft/detail/e...ier-100592.html

HINWEIS: Auch die „Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft“ bezeichnet das Verhalten des Stadtrates als „dekadent und abstoßend“. Im Namen von Karl Marx seien Dutzende von Diktaturen errichtet worden. Diese hätten Millionen von Menschenleben gefordert. Die Opfer des Kommunismus warteten vergeblich auf ein Mahnmal.

Weitere Infos dazu hier: http://www.swr.de/swraktuell/rp/trier/kr...nid=1672/hmrtv/
https://charismatismus.wordpress.com/201...poerung-hervor/

von esther10 11.04.2017 00:53

Hinweis: Diese Petition wird von der American Life League gesponsert

Hintergrund

Internationale Führer der Familienangehörigen, die seit Jahrzehnten die katholische Lehre über die Ehe, die Sexualität und das Leben verteidigt haben, haben das neu veröffentlichte Sexual-Programm des Vatikans für die Jugendlichen "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch" genannt.

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein offizieller Arm der Kirche nicht nur ein sexuelles Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen würde, sondern eines, das Eltern als primäre Erzieherin ihrer Kinder umgibt", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der Nationalen Vereinigung von Katholischen Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " Der Treffpunkt: Kurs der affektiven sexuellen Erziehung für junge Menschen " wurde im Juli vom Päpstlichen Rat für die Familie veröffentlicht, um jungen Menschen am Weltjugendtag in Polen präsentiert zu werden.

Während das neue Vatikan-Programm viele positive Eigenschaften hat, können seine Mängel nicht unterschätzt werden. Diese beinhalten:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern an die Erzieher beim Verlassen der Eltern aus der Gleichung.

Nichts zu nennen und zu verurteilen sexuelle Verhaltensweisen, wie Hurerei, Prostitution, Ehebruch, kontrapiert-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation, als objektiv sündhafte Handlungen, die Wohltätigkeit im Herzen zu zerstören und eine weg von Gott zu machen.

Nichts zu warnen, Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) für die Begehung schwerer sexueller Sünden zu warnen. Die Hölle wird nicht einmal erwähnt.

Nicht zwischen sterblicher und venialer Sünde zu unterscheiden.

Es fehlgeschlagen, über das 6. und 9. Gebot zu sprechen, oder irgendein anderes Gebot.

Es fehlgeschlagen, über das Sakrament des Bekenntnisses zu lehren, als eine Möglichkeit, die Beziehung zu Gott wiederherzustellen, nachdem er die schwere Sünde begangen hat.

Nicht erwähnen ein gesundes Gefühl der Schande, wenn es um den Körper und die Sexualität kommt.
Unterricht Jungen und Mädchen zusammen in der gleichen Klasse.

Mit Jungen und Mädchen teilen sich zusammen in der Klasse ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was bedeutet das Wort Sex Ihnen vorschlagen ?"
Bitten Sie eine gemischte Klasse, "aufzuzeigen, wo Sexualität in Jungen und Mädchen liegt."
Sprechen über den "Prozess der Erregung".

Mit sexuell expliziten und suggestiven Bildern in Aktivitäts-Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).
Empfehlen Sie verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten für Links).

Es fehlgeschlagen, über die Abtreibung so ernsthaft falsch zu sprechen, aber nur, dass es "starke psychische Schäden" verursacht.

Verwirrung Jugendlichen durch die Verwendung von Phrasen wie "sexuelle Beziehung", um nicht die sexuelle Handlung, sondern eine Beziehung auf die ganze Person konzentriert.

Apropos "Heterosexualität" als etwas zu sein "entdecken".

Mit der schwulen Ikone Elton John (während ich seinen Aktivismus nicht erwähne) als Beispiel für eine begabte und berühmte Person.
Das "dating" -Paradigma als einen Schritt zur Ehe zu unterstützen.

Nicht das Zölibat als die höchste Form der Selbstgabe betonen, die die Bedeutung der menschlichen Sexualität ausmacht.
Die Lehre von Christus nicht zu erwähnen.

Behandeln der Sexualität als ein separates Subjekt anstatt als etwas, das in die Lehre und die moralischen Lehren der Kirche integriert ist.
Erzähle dem Vatikan, diesen tief erschütterten neuen Sex-Curriculum zurückzuziehen. Die Petition unterschreiben.
https://lifepetitions.com/petition/pope-...gn-the-petition
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo

von esther10 11.04.2017 00:50




Vor Spiel gegen AS Monaco Scheiben geborsten! Explosion am Bus des BVB

http://www.focus.de/sport/fussball/vor-s...id_6941482.html
+
http://www.focus.de/regional/dortmund/


Der Bus des BVB (Archivbild)
Dienstag, 11.04.2017, 19:44

Vorfall vor dem Champions-League-Spiel des BVB gegen den AS Monaco! Laut Polizei NRW soll es am Mannschaftsbus des BVB eine Explosion gegeben haben. Eine Person wurde verletzt. Uefa und Verein beraten über eine Spielabsage.

http://www.focus.de/sport/fussball/vor-s...id_6941482.html
+
http://www.focus.de/thema/bvb/

++++++++++++++

Champions-League-Spiel gegen AS Monaco


Kommentare
0
Aktualisiert am 11. April 2017, 19:51 Uhr



Vor dem Spiel von Borussia Dortmund in der Champions League gegen den AS Monaco ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Wie die Polizei via Twitter mitteilte, hat sich in Dortmund eine Explosion ereignet.


Polizei NRW DO ✔ @polizei_nrw_do
Im Bereich #Dortmund #Höchsten hat es eine #Explosion gegeben. Wir sind mit starken Kräften vor Ort. Die Lage ist derzeit noch unklar.
19:36 - 11 Apr 2017


https://twitter.com/polizei_nrw_do?ref_s...monaco-32269274
+

Polizei NRW DO‏Verifizierter Account @polizei_nrw_do 24 Min.Vor 24 Minuten
Mehr
Im Bereich #Dortmund #Höchsten hat es eine #Explosion gegeben. Wir sind mit starken Kräften vor Ort. Die Lage ist derzeit noch unklar.
34 Antworten 1.000 Retweets 379 Gefällt mir
Antworten 34 Retweeten 1,0 Tsd.
Gefällt mir 379
Polizei NRW DO hat retweetet
Thomas Klein‏ @Klein_Tho 33 Min.Vor 33 Minuten
Mehr
Der Gegner @AS_Monaco ist schonmal da! @BVB kommt gleich... #BVBASM

VIDEO
https://twitter.com/polizei_nrw_do?ref_s...monaco-32269274

von esther10 11.04.2017 00:47

Kardinal Turkson: „Der Masseneinwanderung den Hahn abdrehen“
11. April 2017



Kardinal Peter Turkson: "Der Masseneinwanderung den Hahn abdrehen"

(Rom) Kardinal Peter Turkson, Präfekt des neuen Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen sagte:

„Die Einwanderung ist wie Wasser, das aus dem Wasserhahn rinnt. Man hat es nicht nur aufzuwischen, sondern den Wasserhahn abzudrehen.“
Die Wortmeldung des Kardinals geht bereits auf den 30. März zurück, wurde aber kaum beachtet. Allein dem Pressedienst SIR der Italienischen Bischofskonferenz war sie eine kleine Meldung wert. Der Kardinal stellte in einem Pressegespräch eine Tagung seines Dikasteriums vor, die vor einer Woche, am 3./4. April, im Vatikan stattfand. Anlaß war die Veröffentlichung von Populorum progressio vor 50 Jahren.

Die Einwanderung, so der Kardinal, sei ein langfristiges Phänomen. Daher müsse man „systematischer planen und den Hahn abdrehen“, indem Projekte in den Herkunftsländern der Migranten gefördert werden. Ziel dieser Projekte müsse es sein, die Auswanderung der Bevölkerung zu verhindern. Der zweite Aspekt sei die Zulassung dieser Länder zum Weltmarkt.

Der Kardinal warnte vor den negativen Folgen einer zu starken Einwanderung in Länder mit einer demographischen Abwärtsentwicklung.

„Wo es mehr Gäste als Kinder gibt, kommt es immer zu starken Spannungen. Asyl kann dann gewährt werden, wenn die einheimische demographische Entwicklung gesichert ist. Wenn die Geburten zurückgehen, wird die einheimische Bevölkerung von der Ankunft von Einwanderern in Sorge versetzt. Die Nationalismen entstehen gerade wegen der Sorge der einheimischen Bevölkerung eines Landes, durch die Einwanderung einer neuen Bevölkerung geschluckt zu werden.“

Soweit die von SIR wiedergegeben Ausführungen des Kardinals. Seine Gesamtaussagen wurden bisher nicht veröffentlicht.

http://www.katholisches.info/2017/04/kar...-hahn-abdrehen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 11.04.2017 00:47

Das problematische Sexual-Programm ..für die Jugend...wurde vom Päpstlichen Rat für die Familie unter der Leitung von Erzbischof Vincenzo Paglia vorbereitet...2017...


+
WJT 2016

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo

MEINUNG KATHOLISCHE KIRCHE Fr Sep 2, 2016 - 13:44 EST

Psychiater: Der Sex des Vatikans ist die gefährlichste Bedrohung für die Jugend, die ich in 40 Jahren gesehen habe
https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

Es ist schwer, die Sexualerziehung zu einer Zeit, zu denken, wenn wir die Sexualität banalisieren und verarmen neigen. Man könnte es nur als Teil einer Ausbildung in der Liebe verstehen, die gegenseitige Selbsthingabe. „(Papst Francis, Amoris Laetitia 280)
Dieser Kurs „ der Treffpunkt, das Abenteuer der Liebe “, will eine Ausbildung bieten Route liebe junge Menschen die Schönheit der gegenseitigen Geben und das Streben nach Glück durch den Körper und Geist Geschenk entdecken zu helfen . Durch Körpersprache, Sexualität und die Gefühle werden als Dynamik offenbaren ein erfülltes Leben im Alltag zu leben.
Young, beginnt die Reise der Liebe Abenteuer!
Papst Franziskus. WJT 2016




MEINUNG KATHOLISCHE KIRCHE Fr 26 Aug. 2016 - 16:30 Uhr

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

[schwarz]Ist der Vatikan unter Papst Franziskus von den Lehren von Johannes Paul II. Über Leben und Ehe entfernt?


Erzbischof Vinenzo Paglia , John Paul Ii Institut , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Papst Francis , Römische Kurie , Sexualerziehung

26. August 2016 (Katholische Kultur) - Eine katholische Welt Nachrichten Schlagzeile über Probleme mit der Sexualerziehung Führer ausgestellt von der Päpstlichen Rat für die Familie wirft mehr Licht - oder vielleicht sollte ich sagen, wirft einen dunkleren Schatten - auf eine Geschichte, die früher erschien In diesem Monat über neue Termine in der römischen Kurie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...n+for+remarried

Das problematische Sexual-Programm wurde vom Päpstlichen Rat für die Familie unter der Leitung von Erzbischof Vincenzo Paglia vorbereitet. Am 14. August gab der Vatikan bekannt, dass Papst Franziskus den Erzbischof Paglia zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben und Kanzler des Päpstlichen Johannes Paul II. Instituts für Ehe- und Familienforschung genannt hatte. In der Vergangenheit waren diese beiden Vatikanischen Ämter - die Päpstliche Akademie für das Leben und das Johannes-Paul-II-Institut - Bollwerke der Unterstützung für die Pro-Life / Pro-Familien-Bewegung. Der Doppeltermin für Erzbischof Paglia scheint deutlich eine Veränderung zu signalisieren.

[schwarz]Den Jugendlichen nach Krakau, zum WJT, 2016... gesendet vom Vaikan...hwarz]
http://www.educazioneaffettiva.org/

Die Freilassung des Sex-Ed-Programms war nicht das erste Mal, dass Erzbischof Paglia die Hacken von konservativeren Katholiken erhoben hat. Im vergangenen Jahr organisierte er eine Reihe von Seminaren, die bis zur Synode auf der Familie führten, mit einer Liste von Sprechern, die stark zum "Kasper-Vorschlag" geneigt waren, um geschiedenen und wiederbelebten Katholiken zu erlauben, Kommunion zu empfangen.

Bei der Namensgebung des Erzbischofs Paglia zu seinem neuen Posten gab ihm auch Papst Franziskus einige öffentliche Weisungen und ermutigte ihn, sich auf "die neuen Herausforderungen im Hinblick auf den Wert des Lebens" zu konzentrieren. Der Papst erarbeitete:

https://www.lifesitenews.com/blogs/will-...calls-disrespec

Ich beziehe mich auf die verschiedenen Aspekte der Sorge um die Würde der menschlichen Person in den verschiedenen Existenzformen, gegenseitigen Respekt zwischen Geschlechtern und Generationen, die Verteidigung der Würde eines jeden Menschen, die Förderung der Qualität des menschlichen Lebens, die integriert Die materiellen und geistigen Werte im Hinblick auf eine authentische "menschliche Ökologie", die dazu beiträgt, das ursprüngliche Gleichgewicht der Schöpfung zwischen der menschlichen Person und dem ganzen Universum wiederherzustellen.

Auffällig fehlend aus der Liste der Sorgen des Heiligen Vaters waren die Art von klaren Aussagen über Abtreibung und Sterbehilfe, Scheidung und Empfängnisverhütung, die Katholiken während des Pontifikats von Johannes Paul II. Zu erwarten hatten. Und erinnern Sie sich, dass Erzbischof Paglia auch als Kanzler des wissenschaftlichen Instituts dienen wird, der für den heiligen Papst benannt ist. Auch dort sind Änderungen auf Lager.

Msgr. Livio Melina, die als Präsidentin des Johannes Paul II. Instituts internationalen Respekt verdient hat und als energischer Verteidiger der Lehren von Johannes Paul II. Über Ehe und Familienleben - wird ersetzt. (Msgr. Melina war in der Verteidigung der traditionellen Lehre der Kirche, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken die Eucharistie nicht empfangen können und dass die jüngsten päpstlichen Äußerungen diese Lehre nicht ändern.) Der neue Präsident ist Msgr. Pierangelo Sequeri, der in der Vatikanischen Ankündigung als Theologe beschrieben wurde, ist aber besser als Komponist einer beliebten italienischen Hymne bekannt.

Weder diese neuen Führer noch die Anweisungen des Papstes zu ihnen begeistern das Vertrauen, dass das Johannes-Paul-II-Institut weiterhin die Lehren des späten polnischen Papstes fördern wird. Und leider sind das nicht die ersten Anzeichen dafür, dass die Arbeit des Instituts - und vor allem die Lehre von Johannes Paul II. - herabgestuft wird. Denken Sie daran, dass das Johannes-Paul-Institut nicht unter den Teilnehmern des ersten Treffens der Synode für die Familie vertreten war, und in Amoris Laetitia , seine letzte Zusammenfassung dieser Synode, Papst Francis war in seinen Zitaten der enormen Arbeit, die Johannes Paul II Hatte zu dem gleichen Thema gemacht.

Die Ernennungen von Erzbischof Paglia und Msgr. Sequeri wurden am 17. August zusammen mit der übergeordneten Ernennung des amerikanischen Bischofs Kevin Farrell, früher von Dallas, als erster Präfekt des neuen Dicastery für Laity, Familie und Leben angekündigt. In seiner Obhut an Bischof Farrell sagte Papst Franziskus, daß die Sendung des neuen Amtes "immer klarer in den Horizont der Barmherzigkeit eingeschrieben werde" und verwies auf sein Bild der Kirche als "Feldkrankenhaus", das vor allem " Einzelpersonen, die von der neuen Kultur des Wettbewerbs und der Entsorgung am meisten bedroht sind. "Nur wenige Katholiken würden mit dieser Mission nicht einverstanden sein, ich vertraue darauf. Aber es gibt einen deutlichen Tonunterschied zwischen Papst Franziskus, mit seinen Beschwerden über eine "Wegwerfkultur" und Päpste Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Mit ihrer grimmeren Darstellung einer "Kultur des Todes".

Verschiedene Kirchenführer verwenden natürlich eine andere Rhetorik, und ein Klangwechsel bedeutet nicht unbedingt eine Änderung der Politik. Aber es ist auch bemerkenswert, dass Papst Franziskus in seiner Diskussion über die Bedrohung der Ehe und des Familienlebens nicht über die intrinsischen Übel spricht, die in Veritatis Splendor verurteilt wurden . (In der Tat wird diese Grenzstein-Enzyklika in Amoris in Laetitia niemals zitiert !) Die Schlüsselfrage - geschärft durch diese jüngsten Curial-Terminen - ist, ob Papst Franziskus bewusst von den Lehren des Johannes Paul II. Auf Ehe, Familie und Leben.

Sehen Sie verwandten Artikel, werden lokale Synoden auf Amoris Laetitia sein, was Kardinal Sarah "respektlos" von Jesu Lehren nennt?

Nachgedruckt mit Erlaubnis der katholischen Kultur.

Phil Lawler ist seit mehr als 30 Jahren katholischer Journalist. Er hat mehrere katholische Zeitschriften herausgegeben und acht Bücher geschrieben. Gründer der katholischen Weltnachrichten, ist er der Nachrichtendirektor und Lead-Analyst bei CatholicCulture.org. Sehen Sie volle Bio.
https://www.lifesitenews.com/opinion/is-...john-paul-ii-on
+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+education

von esther10 11.04.2017 00:45

Kard. Müller: Entscheid zu Medjugorje könnte noch dauern



Der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Müller, hat eine „womöglich noch lange Wartezeit“ auf eine endgültige Entscheidung des Vatikan über eine Anerkennung der berichteten Marienerscheinungen von Medjugorje in Aussicht gestellt. Ein pastorales Phänomen dürfe nicht auf falsche Grundlagen gebaut sein, sagte er im Interview mit der polnischen katholischen Nachrichtenagentur KAI.

Die Glaubenskongregation würde die behaupteten rund 42.000 bisherigen Erscheinungen seit 1981 derzeit genau und im Hinblick auf eine Entscheidung durch den Papst untersuchen, sagte Müller. Es gäbe keine Fristsetzung für einen Abschluss der Forschungen über den übernatürlichen Charakter der Ereignisse von Medjugorje, so Müller weiter. Seine Kongregation werde sich dabei nicht unter Druck setzen lassen. Eine „nuancierte Position“ aus dem Vatikan sei dringendst nötig.

Der bosnische Wallfahrtsort Medjugorje – Ziel von jährlich 2,5 Millionen Pilgern aus aller Welt – ist auch derzeit wieder Gegenstand einer vatikanischen Untersuchung. Der polnische Erzbischof Henryk Hoser hat dazu in den vergangenen zwei Wochen die vom Franziskanerorden geleitete Seelsorge vor Ort erkundet und soll im Auftrag von Papst Franziskus Richtlinien für die künftige Pilgerbetreuung erstellen. Ausdrücklich geht es dabei nicht um die Marienerscheinungen. Als „ein Licht für die heutige Welt“ beschreibt der Erzbischof von Warschau-Praga Medjugorje gegenüber dem italienischen Fernsehsender „Canale 5“.
(kap 11.04.2017 gbs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/..._dauern/1304968

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz