Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.02.2017 00:49

Ist es Zeit für katholische Kirchen, Heiligtümer zu werden?
24. Februar 2017


Das Christentum wurde in einem Schweren Kirchen- / Staatskonflikt geboren, und die Bischöfe haben schon den Präzedenzfall gesetzt, dass man manchmal das Evangelium über das Zivilrecht wählen muss. Eine solche Zeit kann wieder auftauchen, wenn katholische Kirchen gezwungen sind, sich Massendeportationen zu stellen, schieden sie immigranten Heiligtum anbieten.
+
Kommentar
Das Christentum wurde inmitten eines ziemlich ernsten Widerstandes gegen die Gesetze des Staates geboren. Wie Tertullians von zitierte Linie sagt: "Das Blut der Märtyrer ist der Samen der Kirche".

Die Tradition, das Evangelium der Treue vor den Gesetzen des Staates zu stellen, Würde kahl sterben Kirchen dazu bringen, Heilig für Flüchtlinge , örtlich verfolgte Menschen zu Werden, und sogar sterben Menschen sterben zuvor Heiligtumspraxis kritisierten sterben .

Heute aber sehen die meisten westlichen säkularen Kulturen keinen rechtlichen Begriff des kirchlichen Heiligtums an und stellen daher eine direkte Verletzung des weltlichen Gesetzes dar. Aber wir haben gesehen, wie die katholischen Bischöfe in der jüngsten Vergangenheit ausdrücklich ungerechte Gesetze aufrufen und sich die Gläubigen auf einen möglichkeiten zivilen Ungehorsam vorbereiten, wenn die moralischen Fragen schwerwiegend waren, um sie zu rechtfertigen.

Zum Beispiel, als Reaktion auf das Mandat des Erschwinglichen Pfleges, dass katholische Krankenhäuser, Universitäten und andere Institutionen gegen ihr Gewissen verstoßen, sagte die US-Bischöfe folgendes :


https://cruxnow.com/global-church/2017/0...s-predecessors/

"Ein ungerechtes Gesetz kann nicht gehorcht werden. Angesichts eines ungerechten Gesetzes ist eine Unterkunft nicht zu suchen, vor allem durch Rückgriff auf zweideutige Worte und irreführende Praktiken. Wenn wir heute die Aussicht auf ungerechte Gesetze stellen, dann sind die Katholiken in Amerika, in Solidarität Mit den Mitbürgern, den Mut haben, darf nicht zu gehorchen. Kein Amerikaner wünscht das. Kein Katholik empfängt. Aber wenn es auf uns gefallen ist, muss es als Pflicht der Staatsbürgerschaft und einer Verpflichtung des Glaubens entladen.

Als Obama zum ersten Mal gewählt wurde, befürchtete er, dass er sein Kampagnenprozess behalten, um das "Freiheit des Wahl-Gesetzes" (FOCA) zu überschreiten, ein Gesetz, das katholische Krankenhäuser gezwungen gegeben, Abtreibungen durchführen. Katholische Bischöfe sagten auch, sie würden sich weigern, dem BAZL zu gehorchen.

Bischof Paul Loverde von Arlington, VA, zum Beispiel, benutzte diese starke Sprache in seinem Widerspruch gegen das Gesetz : "Ich würde sagen," Ja, ich werde das Krankenhaus nicht schließen, du wirst mich verhaften, nach rechts gehen voraus. Du musst mich herausziehen, geh nach rechts. Ich schließe dieses Krankenhaus nicht, wir werden keine Abtreibungen durchführen, und du kannst einen fliegenden Sprung machen. "

Das ist wie es sein sollte. Christen sind berufen, "Gott eher als Männer" zu glauben (Apostelgeschichte 5:29) und haben unsere Handlungen diese Glauben weiterspiegeln.

Abtreibung ist eine Frage, die sich direkt auf unsere zentrale Gospel-Mission des Schutzes und der Begrüßung der Anfälligen und Marginalisierten Kandidaten, aber es gibt viele andere - auch die umliegenden Immigranten und Flüchtlinge.

Papst Franziskus hat zu Recht gesagt , dass wir eine feierliche "moralische Verantwortung" und "Pflicht" haben, diese Bevölkerung zu begrüßen und zu unterstützen. Vielleicht bewusst von den Anliegen der politischen Konservativen und Populisten, Francis ' Argumentation bewahrt einige der ältesten Traditionen der Kirche und die Ansichten seiner Vorgänger auf dem Stuhl von St. Peter.

Denken Sie, dass es ein kategorischer Fehler ist, "nicht teilnehmen" an der Tötung ein verletzlichen prenatalen Kindes teilnehmen "und" sich weigern, an der deportation eines verwundbaren Einwanderers teilnehmen "als ähnlich gravierende Ablehnungen des Evangeliums?

Geben Sie Sie Bischof Daniel Flores von Brownsville, Texas - ein Bischof an der Texas / Mexiko Grenze, die mit den Fragen der Einwanderung in einer Weise konfrontiert wird, dass die meisten von uns nicht sind. In einem Interview, das ich bei mir bei Crux gemacht habe.

Deutsch - Englisch - Übersetzung - Linguee als Übersetzung von "in den anderen Fällen" vorschlagen Linguee - Wörterbuch Deutsch - Englisch ausschließlich englische Resultate für Oder ein Kindes zurück zu einem Ort, wo er oder sie für den Tod markiert ist, wo es Gesetzlosigkeit und gesellschaftlichen Zusammenbruch gibt, umformular Mit einem intrinsischen Übel zu sein. Nicht unähnlich, jemanden in einer Abtreibungsklinik zu fahren.

Die aktuelle Verwaltung hat bereits Deportationen um mehrere Kerben getreten . Aber jetzt haben wir gelernt, dass die Vereinigten Staaten über die Exekutivordnung "expansive neue Deportationsrichtlinien" -politiken haben, die anscheinend dazu bestimmt sind, die Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden drastisch zu erhöhen, undokumentierte Personen zurück zu den Orten zu schicken, aus denen sie geflohen sind .

Andere Gemeinden haben Schlagen Katholiken auf den Stempel, wenn es um die Bereitstellung Heiligtum Räume für diese gefährdeten Bevölkerungsgruppen.

Aber Kardinal Joseph Tobin, der neu genannte Pfarrer von 1,5 Millionen Katholiken in der Erzdiözese von Newark, NJ, hat gesagt, war ich vermut, dass viele treue Katholiken seit einigen Wochen vermutet haben: Die gegenwärtige Politik der Verwaltung gegenüber Einwanderern und Flüchtlingen ist Ein Chancen mit dem klaren Befehl der heiligen Schriften, den anfälligen Fremden zu begrüßen.

Es kann notwendig werden, wenn katholische Kirchen die Befehle des Evangeliums ausleben, um sich dem Augenblick zu widmen, um das Heiligtum zu schaffen.

Du lass dich uns klar machen. Jessica Vaughan, Politikdirektorin am Zentrum für Einwanderungsstudien, erinnert uns daran, dass die Bereitstellung eine solche Heiligtums illegal wäre und eine Pfarrei oder Diözese für die Verfolgung und Geldstrafen in Gefahr bekommen könnte.
"Ich hoffe, es wird nicht dazu kommen", sagte sie.

Aber wenn es dazu kommt, Katholiken - und vor allem katholische Führer - bereit sein, die Konsequenzen zu erleiden. Vielleicht wird die gegenwärtige Krise katholische Bischöfe finden, die als Reaktion auf die gesetzliche Bedrohungen für den Schutz von undokumentierten Personen in ihrer Diözese. "Wenn du uns verhaftet, geh gleich voraus."

Charles C. Camosy ist Associate Professor für Theologische und Sozialethik an der Fordham University.

https://cruxnow.com/commentary/2017/02/2...me-sanctuaries/

von esther10 25.02.2017 00:48

Jesus dixit? Dann sogar Napoleon und Mohammed ...

2017.02.25


Der General der Jesuiten Sosa

Wie Sie wissen, waren die Zeit von Jesus gibt es keine Tonbandgeräte, so werden wir nie wissen, was es wirklich gesagt. Aus dem gleichen Grund werden wir nie wissen, ob es wirklich der Große oder Julius Caesar war existierte Alexander ein Solar-Mythos. Es gab nicht einmal ein Foto in jenen Tagen.

Und selbst wenn es gab, die Juden könnten es nicht verwenden, da das Mosaik verbietet Darstellung von Lebewesen. In Anbetracht der wissenschaftlichen Kenntnisse über die Zeit, Granatapfel und Feigenblätter wurden als tote Natur, so dass die noch im Tempel in Gold wiedergegeben. Heute wissen wir aber, dass die Pflanzen am Leben sind. Nach allem, was sie Napoleon wir? Mündliche und schriftliche Zeugnisse, sowie einige holographischen Bild und einige nackte Statue.

Alle stopfen falsifizierbar. Der Koran? Mica schrieb Mohammed, aber es war zusammengesetzt aus dem Gedächtnis nach seinem Tod von seinen Schülern. In der Tat sind die "Maßnahmen" in der Reihenfolge der Länge zusammengestellt, nur um ihn ein zu geben, der Ordnung. Deshalb werden wir nie wissen , was es wirklich der Prophet gesagt hat . Aber wer sagt ihm , den Muslimen? Wir sind jedoch in den Christen interessiert; Tatsächlich Katholiken.

Der Leiter der Jesuiten hat im Grunde gesagt , dass der Kaiser keine Kleider hat , und wir werden nie genau wissen , wie man ihn zu kleiden. Das Gesicht von Jesus ist auch wahrscheinlich, sehr, so dass die BBC einige Zeit zeigte uns vor eine Rekonstruktion "Palästinenser" (Sie wissen schon, die moderne Disziplin , die von einem Schädel beginnen, mit großer Genauigkeit rekonstruiert die Merkmale des Gesichts) , die ein ähnelte Neandertaler. Jesus gelitten unter Pontius Pilatus? Boh.

Auch ist Josephus auf den Punkt klar , so sehr, dass man der frommen Interpolation spricht. Tatsächlich um ehrlich zu sein, haben wir keine Hinweise darauf , dass Jesus am Kreuz gestorben ist . Ich möchte mess up: Sie müssen nicht einmal wissen , ob es wirklich existiert. Eh, es gab keine Tonbandgeräte oder Kameras. Was mehr ist , wenn es, was sie würden "versuchen"? Wie jeder weiß, Aufnahmen, Fotografien und Bilder leicht gefälscht werden können. Daher ist es richtig, und Umberto Eco, vor ihm, Wilhelm von Ockham: tenemus nackt Termin, und sonst nichts.

Wenn Christus gewollt hätte , dass die Geldbuße zu vermeiden , unter eine autocooptata Kaste schlagen ist völlig gescheitert. Schlechte Christus, könnte ein wenig "mehr als" Einsicht " zu verwenden. Er wollte nur auf mündliche Aussagen zu verlassen? Er dient ihnen Recht. Nee, er blies in das Gesicht an die Apostel den Heiligen Geist zu erinnern (und trascrivessero) genau.

Miracle durch ein Wunder , es könnte sie mit einem Adamantium (Metall - Recorder, der es unzerstörbar Wolverine macht) zur Verfügung stellen, die die Jahrtausende herausfordern würde, und wir würden ihre genauen Worte über die Scheidung, spart zweitausend Jahre beschwerliche bringen "Einsicht." Aber wer weiß , ob Jesus wirklich existiert hat, und anstatt eine "Gemeinschaft spät Nacharbeit." So spät , dass immer noch Kämpfe und Kämpfe. Die Kirche war schon immer ein Leuchtfeuer, aber wenn der Leuchtturm wird eine abgedockten Boje , die dazu dient? Gute Frage.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-gesu...metto-19057.htm

von esther10 25.02.2017 00:42

Die katholische Kirche in Schisma de facto: Was ist zu tun?


http://www.thepublicdiscourse.com/

Zu wissen, dass der Episkopat auf den Lehren des Glaubens und der Moral geteilt wird, muss Papst Francisco ihren Bruder Bischöfe nehmen ehrlich gesagt, diese Krise in der Kirche stehen und fest entschlossen, sie zu überwinden. Inzwischen erlauben die katholischen Laien sollten nicht Angst über die aktuelle Situation Ihr Glauben an die Verheißung Jesu schütteln die Kirche von Fehler zu bewahren.

E. Christian Brugger - 24/02/17 17.04
* Warumes Verwirrung in der katholischen Kirche auf Amoris Laetitia , undFolgen für die Einheit der Kirche? Wir argumentieren hierdass die Verwirrung ist letztlich über zwei Dogmen des christlichen Glaubens und dassFolge der Verwirrung ist die TatsacheSpaltungdie bereits innerhalb der katholischen Kirche besteht.

Wenn fide ( "Glaube") in der katholischen Theologie verwendet wird , eine Lehre zu bezeichnen, bedeutet dies , dass es eine Wahrheit, die gehört der Hinterlegung der göttlichen Offenbarung. Der Begriff "göttliche Offenbarung" bezieht sich auf die Wahrheiten , durch die Gott erwählt , um sich selbst und seinen Willen für die Menschheit offenbaren die Welt in Einklang zu bringen, so dass Männer und Frauen können mit ihm leben, zuerst unvollkommen diese Welt, und nach dem Tod und Gericht perfekt neben dem Reich Gottes Weg. So betrachtet die Kirche als definiert Lehren des Glaubens , als heilsnotwendig. Sein Status in der katholischen Lehre ist über die Reform. Und seine Art und Weise der Verkündigung ist unfehlbar.

Dieses Papier hat drei Ziele. Zunächst stellt und erklärt , das theologische Konzept der "Sekundärobjekte der Unfehlbarkeit" und zeigt , wie fast alle Wahrheiten der katholischen Kirche sexuellen Fächer unterrichtet über gehören zu der Kategorie der untergeordneten Objekte der Unfehlbarkeit, so sind mit Recht identifiziert als Lehren des Glaubens .

Zweitens er argumentiert , dass aus dem innerkirchlichen Dissens von der päpstlichen Enzyklika Humanae Vitae , die katholische Kirche in einem ernsten Zustand der Uneinigkeit über die Lehren war des Glaubens , und dass diese Uneinigkeit die Probleme vertieft hat dazu geführt , von Amoris Laetitia . Schließlich es gibt praktische Ratschläge , um die Hierarchie und die Laien auf die Krise zu reagieren.

Kind-Objekte der Unfehlbarkeit

Die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils lehren , dass Jesus zu der katholischen Kirche unfehlbare Autorität , die Wahrheiten offenbart erstreckt sich nicht nur auf die Wahrheiten formal offenbart , sondern auch die Wahrheiten (auch als "Schatz des Glaubens" genannt) zu verteidigen anvertraut und lehren notwendigerweise mit den Wahrheiten der göttlichen Offenbarung, obwohl sie nie vorgeschlagen worden , als formell enthüllt. Diese können unfehlbar gelehrt werden , weil sie notwendig sind , um zu schützen und religiös treu und setzen die Wahrheiten der göttlichen Offenbarung ( Lumen gentium , 25). Manchmal werden sie auch "sekundäre Objekte" der Unfehlbarkeit genannt, im Gegensatz zu den "Primärobjekte" genannt , welche Wahrheiten formal offenbart bezieht.

Papst Johannes Paul II sagt in einem Apostolischen Schreiben 1998 , dass die Kirche hat nicht nur die ersten Wahrheiten der göttlichen Offenbarung durch die Inspiration des Heiligen Geistes, sondern hat auch diese untergeordnete Objekte der Unfehlbarkeit durch "die besondere Inspiration des Heiligen Geistes." In seinem Kommentar , Joseph Ratzinger, dann Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF), schreibt , dass im Vergleich zu den etablierten Lehren als formal offenbart, "es ist kein Unterschied auf die volle und unwiderrufliche Charakter der Zustimmung durch ihre jeweiligen Lehren. " Ratzinger bezeichnet , um sie Zustimmung , weil "auf den Glauben an den Heiligen Geist beruht 's Unterstützung der Magisterium und auf die katholische Lehre von der Unfehlbarkeit des Lehramtes." So wie formal Wahrheiten offenbart, diese Wahrheiten zu verdanken auch eine Zustimmung des Glaubens, auch wenn sie ohne die Hilfe der göttlichen Offenbarung sein könnte.

Es stimmt zwar, dass doctrnas des Glaubens gewesen (aber nicht immer) für die von der Kirche festgesetzten Lehren vorbehalten wie formal offenbart, bleibt die Tatsache , dass die katholischen Lehren , die untergeordnete Objekte der Unfehlbarkeit angegeben sind Doktrinen auch de fide , wie Ratzinger Anrufe "Doktrinen von tenenda fide ." Canon Gesetz sagt , dass "müssen fest angenommen und gepflegt werden" , und dass wer auch immer ablehnt "wendet sich gegen die Lehre der katholischen Kirche" (Canon 750, § 2).

Die moralischen Lehren über Sex und Ehe

Moralische Normen über Sex und Ehe lehrte von der katholischen Kirche fallen in die Kategorien von primären und sekundären Objekte der Unfehlbarkeit. Die primären Aufgaben umfassen explizit Wahrheiten in die göttliche Offenbarung gelehrt, wie das Verbot des Ehebruchs und Unauflöslichkeit der Ehe; Kind-Objekte umfassen Lehren über Sex und Ehe von der Kirche aus der Zeit der Apostel gelehrt dauerhaft beibehalten werden.

Letztere, die aufgrund der Art , wie sie vorgeschlagen wurden, müssen als unfehlbar durch das ordentliche und allgemeine Lehramt der Kirche gelehrt aufrechterhalten werden, die unfehlbar gelehrt , wenn Bischöfe " , obwohl in der ganzen Welt verstreut , aber das Band der Gemeinschaft zu erhalten untereinander und mit dem Nachfolger Petri, authentisch auf eine Sache des Glaubens zu unterrichten und Moral ( res fidei et morum ) in einer Studie (in dieser Angelegenheit) zustimmen und dieses Urteil als endgültig (lehren endgültige tendendam ). "

Es kann auf der einzigartigen Kontext der Ehe für gesunde Ausdruck der sexuellen Beziehungen und der Unrechts jeglicher Form von frei gewählten nichtehelichen Sexualverhalten (zB Masturbation, Affären keinen vernünftigen Zweifel daran, dass die Lehren der Kirche sein, Homosexuellen, empfängnisverhütende Handlungen etc.) Handlungen wurden von den Bischöfen in Gemeinschaft universell gelehrt, immer und überall, so klar auf den zeitlichen und ewigen Wohl der Gläubigen gehören, und dauerhaft gehalten werden.

Die Tatsache, dass die Katholiken in der letzten Zeit haben einige oder alle diese Lehren verweigert keine Kompromisse in irgendeiner Weise die Tatsache, dass die Voraussetzungen für eine unfehlbare Ausübung des ordentlichen und allgemeinen Lehramt haben für den größten Teil der langen Geschichte des erfüllt Kirche.

Daraus folgt , dass die grundlegenden Wahrheiten der Sexualethik von der katholischen Kirche direkt angehören gelehrt und verteidigt (als Primärobjekte) oder indirekt (als untergeordnete Objekte) zu der Hinterlegung des Glaubens und deshalb genannt und in der Tat werden kann sind- Lehren des Glaubens .

Schisma Kirche nicht anerkannt

Beginnend mit dem Zwiespalt der katholischen Kirche seiner ständigen Lehre in Bekräftigung auf die Rechtswidrigkeit der empfängnisverhütenden Beziehung Humanae Vitae (1968), und die weit verbreitete Akzeptanz von utilitaristischen Denken -proporcionalista- in der katholischen Moraltheologie in den 1970er Jahren Katholiken begann die Existenz von Natur aus sündigen Taten (dh Aktionen, die niemals moralisch legitim , weil ihre Wahl immer radikal das Wohl der menschlichen Person im Widerspruch zu wählen) zu verweigern. Dies führte logisch zu der Ablehnung der Lehre der Kirche über die Unrechts aller Arten von traditionell als in sich schlecht sexuelle Aktivität bezeichnet. Diese Ablehnung hat auf allen Ebenen der katholischen Kirche, von den Laien in die Hierarchie existiert, und hat sich standhaft und stur.

Die katholische Kirche hat seit Jahrzehnten in einem Zustand objektiver und ernsthafte Uneinigkeit in Fragen der Lehre blieb des Glaubens . Eine andere Möglichkeit , dies zu sagen ist , dass die katholische Kirche in einem Zustand gewesen Spaltung de facto .

Verwirrung, Zerrissenheit und Laetitia Amoris

Es ist Verwirrung in der katholischen Kirche auf Amoris Laetitia , weil einige Bischöfe sagen - und Verschreibungspolitik in ihren Diözesen als die geschieden und wieder verheiratet , unter bestimmten Umständen, empfangen die heilige Kommunion , ohne mit ihren Partnern in vollkommener leben zu entscheiden. Andere Bischöfe, in Kontinuität mit der katholischen Tradition, argumentieren , dass dies nicht und nicht legitimiert werden kann.

Die betroffenen Fragen im Zusammenhang mit der Lehre des Glaubens durch diese widersprüchliche Auslegungen sind die intrinsische Unrechts des Ehebruchs und absolute Unauflöslichkeit der christlichen Ehe, die beide unfehlbar von Schrift und Tradition bestätigt. Wenn die Lehren wahr sind, dann scheiden die, die mit jemandem sexuell aktiv sind, anders als Ihr Ehepartner erste gültige während seiner ersten Ehepartner noch lebt, begeht Ehebruch.

Kardinal Kasper und andere Episcopalians Verteidiger jedoch , die sich für die Erlaubnis der Gewährung der Heiligen Eucharistie zu empfangen , zu Geschiedenen , die beim Ehebruch leben, sagen die Unrechtmäßigkeit des Ehebruchs und die Unauflöslichkeit der Ehe, so dass seine Aussagen scheinen unvereinbar genau mit dem Preis sie zu verteidigen. Für alle , die frei erlaubt nicht offensichtlich reuig ist , kann auf die heilige Eucharistie, oder von einem Priester erhalten, auch nur für einen Bischof, oder jemand, weil "ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv , dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche widersprechen , bezeichnet und bewirkt durch die Eucharistie "( Familiaris consortio ). Daher würden sie nicht etwas sachlich falsch tun , aber nur , wenn Ehebruch manchmal zulässig ist oder nicht , die Ehe ist unauflöslich.

Viele Bischöfe, die diesen Widerspruch unterstützen entgegenstellen Gewährung Erlaubnis. Aber andere glauben, dass es keinen Konflikt gibt und die Erlaubnis geben.

Somit besteht die Hierarchie in einer ernsten Uneinigkeit in Fragen im Zusammenhang der Hinterlegung des Glaubens. Mit anderen Worten, wie gesagt, die katholische Kirche ist in der Tat ein Schisma. Der Konflikt um Amoris Laetitia ist nicht die Ursache von Uneinigkeit, die seit Jahrzehnten existiert hat, sondern verewigt Teilung und vertieft sehr deutlich. Er vertieft , weil der Papst scheint zu der Position verteidigen, die der Staude Lehre der Kirche widerspricht. Es ist daher schwierig , zu den Ernst dieser Situation überzubewerten.

Pflichten des Heiligen Stuhls

Was würde es mir nehmen , den Heiligen Vater zu tun? Sie würden durch die Bestellung Kardinal Müller, von der Kongregation für die Glaubenslehre, die dem zu beginnen müssen reagierte fünf dubia von Brandmüller, Burke, Caffara und Kardinäle Meisner vorgelegt. Dies würde helfen , indem sie schädliche Kapitel acht stellte einige der Verwirrung zu klären Amoris Laetitia . Dann war ich klar und verbindlich Wahrheit über Fragen der Sexualmoral zu lehren , die in Frage gestellt worden und Verwirrung seit dem Beginn seines Pontifikats erstellt: dass jede christliche Ehe absolut unauflöslich ist erreicht; dass alle Formen von nicht - frei gewählten Familiensexualverhalten ist immer falsch, vor allem Ehebruch, aber homosexuelle Handlungen wirkt Empfängnisverhütung, Masturbation und Unzucht; dass Geschlechtsverkehr mit jemandem anderen als der Ehepartner ist immer gültig Ehebrecherin; einer, der durch eine gültige Ehe gebunden ist , aber mit einer anderen Person lebenden Lebensgefährten (ein Familien Weg), ist in einer objektiven Situation des Ehebruchs; und dass diese eine Person sollte von der heiligen Kommunion unterlassen , es sei denn Sie bekennen und bereuen ihre ungerechte Handlungen und lösen zu keusch leben.

Schließlich wissen, dass der Episkopat auf den Lehren der Moral geteilt wird, sollte zu seinem Bruder Bischöfe führen ehrlich gesagt, diese Krise in der Kirche zu stellen und fest zu lösen, sie zu überwinden. Es war eine Synode hinter verschlossenen Türen ausschließlich an die Bischöfe der ganzen Welt in Assisi in Castel Gandolfo oder anderswo außerhalb der Scheinwerfer ohne Medien, Experten, ökumenische Beobachter einzuberufen, usw. über das Thema der Einheit Bischofs in Fragen der Moral. Die Dauer der synod darf nicht angegeben werden, weil es als notwendig, so lange verlängert werden müssten. Würde müssen seine Brüder in der Liebe gerichtet zu sein, ohne sich zu beschweren oder indirekte Einflüsterungen, so sehr schädlich in der Tat katastrophal nachteilig für das Heil der Seelen ist, dass die Nachfolger der Apostel sind in Sachen des Glaubens nicht einig.

Als Vater ihrer Kinder und einen Bruder unter Brüdern, sollte Franziskus fordern alle auf jeden kleinen und nichtchristliche Position beiseite zu legen, alle Laster und stolz Ignoranz und jeden Ausdruck von Parteigeist, der Divisionen zu bereuen, die haben begangen und auf das gemeinsame Ziel der bischöflichen Einheit begehen. Sie sollte es ermöglichen, und nicht einfach sagen, als erlaubt von seinem Bruder Bischöfe ohne Angst vor Repressalien frei über Streitpunkte sprechen. Argentinien sollte seine außergewöhnliche Wärme nutzen, um seine Brüder zu überzeugen, die Einheit in der Episkopat zu suchen; sie zu ermutigen, einander frei und offen zu sprechen; und zur Erleichterung der Konsens über eine Vereinbarung, die notwendig ist, zu erreichen. Das Gerät mit dem Streben und die darauf besteht, nicht über Angelegenheiten erstrecken sollte auf die Hinterlegung des Glaubens beziehen und bestand darauf, dass die Kirche die Vielfalt in alles andere toleriert und ist die erste in allen einzuflößen seine Brüder.

Schließlich muss er bereit sein zu tun, was notwendig ist, einschließlich der Lieferung seines eigenen Lebens, unter den Bischöfen der katholischen Kirche die Einhaltung der Anforderung von Jesus zu seinem Vater zu erleichtern, dass "alle eins seien".

Aufgaben der Laien

Was sollten die Katholiken tun? Sie sollten von der katholischen, insbesondere den Normen der Sexualethik und Lehre der Kirche über die Ehe ihr Gewissen in Übereinstimmung mit den endgültigen moralischen Wahrheiten gelehrt bilden. Sie müssen lernen, dass jede negative Norm, die die Kirche verteidigt zwangsläufig zu einem gewissen positiven gut verbunden ist, die schützt und fördert Standard (zum Beispiel, sollten wir nicht die Unschuldigen töten, weil das Leben ein großes gut ist). Sie müssen mehr denn je verstehen, dass die Lehren über die absolute Unauflöslichkeit der Ehe und das Verbot des Ehebruchs sind keine Menschen Regeln, sondern moralische Wahrheiten aus der großen Güte der christlichen Ehe abgeleitet.

Jesus wollte , war die Ehe ein Sakrament (ein Zeichen oder Symbol eingeleitet göttlich) seiner absolut unauflösliche seiner Kirche Liebe: Warum Christian Ehe vollzogen absolut unauflöslich ist und Scheidung ist nicht nur falsch, es ist unmöglich: wie Jesus kann nicht Scheidung seiner Kirche, Mann kann seine Frau gültig nicht scheiden lassen. Daraus folgt , dass , wenn Sie Sex mit jemand anderem haben, aus irgendeinem Grund, auch sozial akzeptabel ist , während seine Frau ist noch am Leben gültig Ehebruch begeht. Adultery kann verziehen, als alle Sünden, sondern vergeben werden, es erfordert Zerknirschung und einen festen Zweck der Änderung. Dies sind die christlichen moralischen Wahrheiten, und sind Lehren des Glaubens der katholischen Kirche.

Katholiken sollten Angst um die gegenwärtige Situation schütteln den Glauben an die Verheißung von Jesus, die Kirche von Fehler zu ersparen und zu einem vertrauenswürdigen Boot für das Heil der Seelen nicht erlauben, zu sein. Sie sollten nicht erliegen zu Wycliff, Luther oder Zwingli Versuchung ihre Frustrationen mit dem Klerus zu bezahlen, denn egal, wie berechtigt, gegen die Kirche Christi selbst. erkennen, dass die Kirche von außen gelitten hat und bei vielen Gelegenheiten über die schweren Jahrhunderte Krise, so dass der Strom im Vergleich zu anderen Perioden der Geschichte, wie die arianischen Häresie des vierten Jahrhunderts, die große Schisma der sollte sein XIV Jahrhundert, die Französisch Herrschaft des Terrors, der deutsche Kulturkampf, könnte weich heute scheinen.

In Außerdem muss jeder Getaufte katholischen entscheiden wie ein Heiliger zu leben. Nur eine verschwindend kleine Menge von Heiligen kommt zu den Altären. Der Rest wird nie viel Aufmerksamkeit und wurde berühmt als eine "Sache" in Rom zu montieren. Aber sie haben ihre besten jeden Tag , den Willen Jesu zu erkennen und verfolgen, ungerechtfertigter Selbst Bereuen - Achtung, Ehrgeiz verachtend, heiter die Demütigung akzeptieren, Buße zu tun von jeder Sünde sie erkennen , dass sie begehen, sagen nein zu einer Neigung oder Gedanken maßlose Wut und Verweigerung der soziologischen Begriff , um gegen die geordneten sexuellen Wünsche, die von der modernen säkularen Geist gefördert Gott und fördert Abweichungen Sex mit Gender - Ideologie lässt.

Jeder Katholik muss davon überzeugt werden, dass die soziale und kirchliche Erneuerung mit ihm beginnt oder sie. In der Geschichte hat die Renovierung fast nie von oben nach unten kommen, von dem Papsttum und Rom an die Gläubigen, sondern von unten nach oben. Es ist gekommen, von den Christen durch den Glauben an Christus zu leben bestimmt, der die Kraft seiner Auferstehung zu wissen, streben, ihre Leiden teilen geduldig die Auferstehung von den Toten zu erlangen Er versprochen hat.

Schließlich müssen sie für die Einheit des Episkopats zu beten.

Artikel ursprünglich veröffentlicht in den öffentlichen Diskurs
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=28660
Christian Brugger , Professor und Dekan der Fakultät für Theologie an der University of Notre Dame Australia, Sydney.
+
http://www.thepublicdiscourse.com/2017/02/18799/

von esther10 25.02.2017 00:39

Gottes Spezielle Waffe gegen das Böse: Spirituelle Mütter
KATHLEEN BECKMAN



Es ist eine sehr schöne, lebenswichtige Berufung in einer Berufung, die "weitgehend unbekannt, kaum verstanden und folglich selten gelebt wird und nicht ihrer grundlegenden Bedeutung standhält": geistige Mutterschaft für Priester. "Es ist eine Berufung, die häufig verborgen ist, unsichtbar für das bloße Auge, aber das geistige Leben zu übertragen"
(Mauro Kardinal Piacenza, Eucharistische Anbetung für die Heiligung der Priester & Spirituelle Mutterschaft, 2013, S. 12,13).

Kardinal Piacenza erklärt weiter den Grund, warum jetzt die Zeit ist , diese Berufung für die breitere Kirche zu betonen: "Die gegenwärtige Situation der Kirche in einer säkularisierten Welt und die anschließende Glaubenskrise hat den Papst, die Bischöfe, die Priester und die Gläubigen auf der Suche nach einem Weg Vorwärts. Gleichzeitig wird zunehmend klar, dass die wirkliche Lösung in der inneren Erneuerung der Priester liegt und in diesem Zusammenhang die so genannte "spirituelle Mutterschaft für Priester" eine besondere Rolle einnimmt. Durch die "geistigen Mütter" nehmen Frauen und Mütter an der universalen Mutterschaft der Maria teil, die als Mutter des Höchsten und Ewigen Hohenpriesters auch die Mutter aller Priester aller Zeiten ist. "

..... Gottes Waffe in seinem Kampf gegen das Böse"
St. Edith Stein hilft uns, die einzigartige Rolle der Frau in Gottes Plan zu verstehen. Immer die Rolle der Frau ist am besten im Leben der Jungfrau Maria offenbart. Ihre einzige Würde, die Mutter Christi zu sein, offenbart den Gedanken Gottes über die Würde der Frauen. Er wählte Frauen, um Cooperatoren zu sein, um neues Leben zu schaffen. Angesichts dessen, wie sehr die gefallenen Engel die Jungfrau Maria verachten und fürchten, verstehen wir die Lehre von St. Edith Stein besser:

Der innere Wert der Frau besteht im wesentlichen in außergewöhnlicher Empfänglichkeit für Gottes Werk in der Seele. Für ein Verständnis unserer einzigartigen weiblichen Natur, schauen wir uns auf die reine Liebe und geistige Mutterschaft der Maria. Diese geistige Mutterschaft ist der Kern der Seele einer Frau. Wo eine Frau in diesem Geist der mütterlichen Liebe authentisch arbeitet, arbeitet Mary mit ihr zusammen. Dies gilt, ob die Frau verheiratet ist oder einzeln, professionell oder inländisch oder beides, ein religiöser in der Welt oder im Kloster. Durch diese Liebe ist eine Frau Gottes Waffe in seinem Kampf gegen das Böse . Ihr intrinsischer Wert ist, dass sie in der Lage ist, dies zu tun, weil sie eine besondere Anfälligkeit für die Werke Gottes in Seelen hat - ihre eigenen und andere. Sie bezieht sich auf andere in seinem Geist der Liebe.

Hier erweitert eine große Frau und Heilige der Kirche die geistige Mutterschaft jenseits der Mauern des Klosters oder Klosters, wo jahrhundertelang geliebte Frauen religiöse Schwestern für Priester eingelegt wurden; Und dankbar, weiterhin in dieser Gegenwart. Vor kurzem hat Fr. Raniero Cantalamesa spricht die Bewegung des Heiligen Geistes an: "Gott ruft einige Seelen zur noch höheren Aufgabe des Sondierens für Priester ... nur Männer können Priester sein, aber die Weisheit Gottes hat eine Aufgabe für Frauen beiseite gelegt und sogar eine höhere Aufgabe in Ein gewisser Sinn, den die Welt nicht versteht und damit mit Verderben ablehnt: dem, Priester zu bilden und dazu beizutragen, die Qualität, nicht die Quantität des katholischen Priestertums, zu erhöhen. Der Herr ruft die Gläubigen in immer wachsender Zahl zu beten, Opfer darzubringen, um heilige Priester zu haben. Eine Sorge, eine Leidenschaft, für heilige Priester hat sich als Zeichen der Zeit verbreitet,

Beten für Priester
Eine Mission für die neue Evangelisierung
http://catholicexchange.com/gods-special..._pos=0&at_tot=1

von esther10 25.02.2017 00:38

Brandanschläge, Schmierereien, DrohungenRechte Anschlagsserie in Berlin-Neukölln: Arbeiten Täter eine „Feindesliste“ ab?


Eine offenbar rechtsextrem motivierte Brandanschlagsserie erschüttert seit Monaten Neukölln

Samstag, 25.02.2017, 13:20
Eine Serie mutmaßlich rechtsextremistischer Anschläge erschüttert den Berliner Bezirk Neukölln: Seit Herbst 2016 kommt es in dem Bezirk zu Brandanschlägen und Farbschmiereien gegen Menschen, die sich gegen Rechte engagieren.

Die Berliner Polizei stellte allein im vergangenen Jahr mindestens 77 Straftaten von Rechtsextremisten in Neukölln fest. Die „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus“ (MBR) Berlin hat seit vergangenem Mai speziell jene Fälle erfasst, die sich gegen Leute richteten, die sich wiederum gegen Rechte engagieren. Aktueller Stand: 34.

• Oktober 2016: Brandanschlag auf das Auto einer Mitarbeiterin der „Falken“, einer SPD-nahen Jugendorganisation.
+
• Dezember 2016: Brandanschlag auf das linke Café „K-fetisch“. Über dem Café befindet sich in ein Wohnhaus, Menschen kamen aber nicht zu Schaden. Außerdem wurden Steine auf Schaufenster der Buchhandlung „Leporello“ geworfen. Inhaber Heinz Ostermann engagiert sich in der Initiative „Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus“.

• Januar 2017: Brandanschläge auf die Autos des IG-Metall-Aktivisten Detlef Fendt, des Buchhändlers Ostermann und der Neuköllner SPD-Politikerin Mirjam Blumenthal, die sich für die „Falken“ und gegen Rechts engagiert.

Mirjam Blumenthal sitzt für die Neuköllner SPD in der Bezirksverordnetenversammlung, im Kreisvorstand ist sie „Beisitzerin für den Kampf gegen Rechts“. Damit passt sie ins Muster der Anschlagsserie: Alle Betroffenen engagierten sich aktiv gegen Rechtsextremismus und stehen politisch links.

Blumenthal hat eine ganz gute Vorstellung davon, aus welchem Umfeld die Täter stammen könnten. „Wir wissen, dass es in Neukölln seit Jahren nationalistische Kräfte wie Freie Nationalisten gibt“, sagt sie zu FOCUS Online. Eine Gruppe, die sich „Freie Kräfte Berlin Neukölln“ nennt, machte auf Facebook eine Karte mit den Namen und Adressen von Menschen und Organisationen in Neukölln öffentlich, die sich gegen Rechts engagieren. Zuvor hatte dieselbe Gruppe schon die Standorte von Flüchtlingseinrichtungen, Partei-Büros und jüdischen Einrichtungen veröffentlicht.

Sind es die Täter von damals?

Die SPD-Politikerin und andere Betroffene vermuten, dass die Rechtsextremisten die Liste der gegen Rechts Engagierten nun „abarbeiten“. Und zwar mit Droh-Parolen an Hauswänden und Brandanschlägen. Bianca Klose vom „Mobilen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus“ (MBR) Berlin erinnern diese sogenannten „Feindeslisten“ an die Arbeit einer Gruppe, die vor Jahren im Bezirk aktiv war: Auch der „Nationale Widerstand Berlin“, kurz „NW Berlin“ sammelte persönliche Daten von Nazi-Gegnern sowie die Adressen entsprechender Einrichtungen und veröffentlichte diese im Internet. Die Reaktionen aus der Szene ließen nicht lange auf sich warten.

2011 und 2012 wurden Brandanschläge auf das Neuköllner Haus der „Falken“ verübt.

2011 sei außerdem ein Gruppenleiter zusammengeschlagen worden, erinnert sich SPD-Politikerin Blumenthal.
Um diese Zeit herum hätten die Rechtsextremisten ihre „Feindesliste“ „im Grunde ‚abgearbeitet’, sagt sie. Sie selbst erhielt in der Vergangenheit Morddrohungen. Aktuell steht sie unter Polizeischutz.

Für sie seien die Drohungen von Rechts nichts Neues, sagt die SPD-Frau zu FOCUS Online. „Aber das Neue ist, dass sie jetzt zu den Leuten nach Hause kommen“, sagt sie. „Das hat eine neue Qualität und ist beunruhigend.“

Täter kannten Privatadressen und Kfz-Kennzeichen

Die jüngsten Brandanschläge ereigneten sich nachts vor den Privathäusern der Betroffenen. Die Täter müssen also die Adressen und Kennzeichen gekannt haben. Rechtsextremisten sammelten typischerweise „über einen langen Zeitraum Daten von Menschen, die ihrem Weltbild widersprechen“, sagt Bianca Klose von der Mobilen Beratungsstelle gegen Rechts dazu.

Klose verweist auf die Parallelen zwischen den älteren Taten und der jetzigen Anschlagsserie: Sind etwa die Täter von damals am Werk? Das müsse die Polizei klären, aber Klose sieht zumindest ein ähnliches Muster. „Wir gehen davon aus, dass Teile dieses Personenkreises ihre Strukturen nun reaktiviert haben“, sagt sie zu FOCUS Online.

Die Ermittlungsarbeit liegt nun bei einer fünf Personen starken Gruppe des Landeskriminalamts. Die Ermittlungsgruppe „Rechtsextremistische Straftaten in Neukölln“ ("Resin") nahm Ende Januar die Arbeit auf.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6701806.html
Video: Auszubildende lehnt Stelle bei Rechtsanwalt ab - wegen dessen AfD-Kandidatur

von esther10 25.02.2017 00:37


Lefebvre zu Hause
All'Esquilino entstehen, die Studien von St. Pius X. Zentrum in der Nähe von Vereinbarung. Die entscheidende Rolle des Papstes

hier klicken

http://www.ilfoglio.it/sezioni/114/chiesa?refresh_ce


von esther10 25.02.2017 00:35


Amoris Laetitia: Ein Rezept aus der Höllenküche Louie 22. Februar 2017 10 Anmerkungen
Höllenküche
https://akacatholic.com/


Stellen Sie sich für einen Moment vor, wie es sein muss, Satan zu sein ...

Sein tiefster Wunsch und seine einsame Mission ist es, die Seelen zur Hölle zu locken; Nicht nur einige Seelen, sondern alle.

Für ihn ist die Welt voll von "niedrigen hängenden Früchten", die leicht versuchte, die mühelos gezupft werden und dann verrottet werden, bis der Tod die Ware liefert. Diese, soweit es mich betrifft, sind nichts weiter als Trophäen, die bereits durch seinen Sieg in Eden verdient wurden.

Er zielt auf solche Seelen fast für den Sport, aber es sind die anderen; Die für Jesus Christus unauslöschlich markiert, dass er am meisten begehrt.

Das sind die, die er am meisten begeistern will, und sie fallen in etwa zwei Gruppen:

Zuerst gibt es jene, die gegenwärtig im Griff des Teufels trotz ihrer Taufe festhalten; Viele von denen geben die äußere Erscheinung der Frömmigkeit, sondern sind heimlich tot.

So weit so gut, Satanfiguren, aber er weiß, dass er alles in seiner Macht stehenbleiben muss, um sie davon abzuhalten, auf die wirkliche Gnade zu antworten; Rückkehr zu Gott vor ihrem endgültigen Untergang.

Dann gibt es diejenigen, die der Satan als die größten Preise aller Seelen betrachtet, die gegenwärtig mit der heiligenden Gnade bewaffnet sind; Sicher geschützt im mystischen Körper seines Nachfolgers.

Auf den Fall eines dieser, groß ist die Freude in der Hölle!

Aber wie soll sich Satan fragen, ob die ersteren sich noch einmal im Haus des Vaters schützen wollten? Und wie könnte das Letztere dazu gebracht werden, die Gnade der Rechtfertigung und damit das ewige Leben aufzugeben?

Satan weiß, dass es nicht einfach sein wird.

"Wer dich hört, hört mich ..."

Oh, wie der Satan diese Worte verachten muss, weil er weiß, dass die Stimme Christi ständig mit seinen Schafen im Namen der Kirche spricht, während sie die verlorenen winkend!

Man kann sich fast den Bösen vorstellen, der über die Grube der Hölle schaut und sich selbst denkt:

Wenn es nur einen Weg gab, um die ganze Menge von ihnen in ein Rezept für die Todsünde zu vertreiben, sondern es so zu präsentieren, wie sie glauben, dass es kommt, nicht von mir, sondern vom Gesalbten selbst ...

"Wer dich hört, hört mich ..." Ja, das ist es! Ich werde ihren Glauben an diese Worte gegen sie wenden ... Nun muss ich den Vikar Christi einladen, um mein Gebot zu tun!

*********
Amoris Laetitia: Ein Rezept aus der Höllenküche

Beginnen wir mit den notwendigen Zutaten:

- Eine Sünde, deren Gegenstand schwerwiegende Sache ist

- Eine Sünde, die mit voller Kenntnis begangen wird

- Eine Sünde begangen mit absichtlicher Zustimmung

Kombiniere diese drei einfachen Zutaten und voila! Todsünde; Deren Löhne der ewige Tod ist.

Aber was, kann man fragen, ist ernste Sache?

Der Rat von Trient stellt eine Teilliste dar; Unter denen sind Hurerei und Ehebruch. (Vgl. Sitzung V, Kapitel XV)

In seiner Apostolischen Ermahnung von 1984, Reconciliatio et Paenetentia , Johannes Paul II., Während er auf den Rat von Trient verweist , hat er ernsthaft die Materie und die Todsünde wie folgt beschrieben:

"Handlungen, die an sich und an sich, unabhängig von den Umständen, sind immer ernsthaft wegen ihres Gegenstandes falsch. Diese Handlungen, wenn sie mit genügendem Bewusstsein und Freiheit durchgeführt werden, sind immer ernsthaft sündhaft. "(RP 17)

Für Satans Zwecke ist die ernste Materie - insbesondere die Unzucht und die Ehebrecher - der einfache Teil. Die Versuchung ist allgegenwärtig und die Faszination ist so groß, dass sie oft umarmt ist.

Unsere Dame bei Fatima erkannte so viel und erzählte Gesegneten Jacinta: "Mehr Seelen gehen in die Hölle wegen der Sünden des Fleisches als aus irgendeinem anderen Grund."

Die größere Herausforderung für Satan war die Schaffung eines Rezepts, das sicherstellt, dass die beiden anderen Zutaten wirklich in der Mischung vorhanden sind. Zu diesem Zweck ist Amoris Laetitia bemüht, dafür zu sorgen, dass Ignoranz das Endprodukt nicht verderbt.

Als solches fördert es "Reflexion, Begleitung und Unterscheidung" - nicht als Mittel, den Sünder mit Christus zu versöhnen, sondern damit der Sünder sich seiner Sünde bewusst werden kann; Dh volle Kenntnisse und bewusste Zustimmung erlangen:

"Eine aufrichtige Reflexion kann das Vertrauen in die Barmherzigkeit Gottes stärken, der niemandem verweigert wird. Was wir sprechen, ist ein Prozess der Begleitung und Unterscheidung, der die Gläubigen zu einem Bewusstsein ihrer Situation vor Gott leitet. " (AL 300)

Hier beginnt die Gestalt!

Und doch weiß Satan, daß es ein Risiko gibt, daß, sobald der Sünder mit seiner Sünde vor Gott ins Gesicht kommt, Schande, Reue und Zerknirschung eindringen können, um dann die wirkliche Gnade zu ermöglichen, die Seele zu durchdringen; Vielleicht sogar zu einem festen Zweck der Änderung führen.

Lass uns diese Idee im Keim ersticken, er entscheidet: so will Satan, dass wir sündigen.....

"Vielleicht aus einer gewissen Skrupulosität, die unter einem Eifer für die Treue zur Wahrheit verborgen ist, verlangen einige Priester von Büßern einen Zweck der Abänderung, so fehlt es an der Nuance, dass sie die Barmherzigkeit durch die Verfolgung einer vermeintlich reinen Gerechtigkeit verdeckt." (Vgl AL, Fußnote 364)

Nicht schlecht, denkt Satan ...

Und doch weiß er, dass nichts besser dazu dienen wird, das Risiko der Versöhnung abzuwenden, als den Sünder zu überzeugen, dass Gott selbst anders wird, und so bietet sein Rezept auch:

"Was möglich ist, ist einfach eine erneute Ermutigung, eine verantwortliche persönliche und pastorale Unterscheidung bestimmter Fälle zu unternehmen, die erkennen würde, dass, da der Grad der Verantwortung in allen Fällen nicht gleich ist, die Konsequenzen oder Wirkungen einer Regel nicht unbedingt immer erforderlich sind Sei dasselbe. " (Ebd.)

Hier ist der Sünder, der sich seiner Situation vor Gott bewusst ist, versucht, sich vorzustellen, dass die Konsequenzen seiner Sünde nicht wirklich auf sich selbst zutreffen müssen, und dank seiner gefallenen Natur sind die Chancen großartig, dass er die Idee mit Gusto umarmen wird.

Immerhin wird er sich sagen, das Rezept kommt vom Papst! Es sagt klar, dass "die Barmherzigkeit Gottes niemandem verleugnet wird." Wenn ich nur weitergehe, dann heißt es, dass mein "Vertrauen" in Ihm "gestärkt" wird. Das ist es, was Gott will!

Satan aber spielt Hardball. Willst du nichts dem Zufall überlassen, fügt sein Rezept hinzu:

"Dennoch kann das Gewissen mehr tun als zu erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Forderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was für jetzt die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner Grenzen fragt Nicht ganz das objektive Ideal. " (AL 303)

Ja! Der Sünder ruft aus. Anhaltend wie ich bin, bewusst von meiner Sünde - das ist es, was ich ehrlich glaube, dass Gott selbst fragt. Der Papst selbst hat es bestätigt!

Für alle Absichten und Zwecke ist das Rezept vollständig - die Todsünde ist gut und richtig gemacht; Jetzt ist alles, was bleibt, den Timer für die Ankunft des physischen Todes zu setzen und die Seele wird Satan gehören.

Nur für ein gutes Maß, aber der Master Deceiver hört hier nicht auf.

Immer darüber nachzudenken, enthält sein Rezept auch Anweisungen, die entworfen sind, um den Sünder zu überzeugen, dass das Gift, das er gerade zusammengebracht hat, nicht wirklich existiert:

"Es kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle, die wissentlich in Ehebruch und Hurerei leiden, in einem Zustand der Todsünde leben und der Gnade beraubt werden." (AL 301)

Wie köstlich! Satan ruft aus, als er seine Handarbeit bewundert. Sicherlich wird dieses Rezept Dividenden für Generationen zu kommen ...
https://akacatholic.com/amoris-laetitia-...-hells-kitchen/
Zumindest so lange, wie die Narren sich vorstellen, dass es vom Vikar Christi ausgegeben wurde.

https://akacatholic.com/amoris-laetitia-...-hells-kitchen/

von esther10 25.02.2017 00:32

Pietro Perugino, "Christus übergibt die Schlüssel nach St. Peter", c. 1481
BLOGS | 21. FEBRUAR 2017


Die Kirche kann keinen Fehler unterrichten, weil sie von Jesus Christus gegründet wurde, der Gott selbst ist
Die Kirche hat keine Angst, auf der "falschen Seite der Geschichte" zu sein, denn ihr Bräutigam sitzt zur Rechten des Vaters.
Msgr. Charles Papst

Es gibt oft strenge Forderungen, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche kommen, dass sie ihre Lehren ändern, um sich an moderne Begriffe anzupassen. Angesichts der Beschäftigung unserer Ära mit dem Sex sind viele der Forderungen nach Veränderung mit verwandten Themen verbunden: homosexuelle Handlungen, gleichgeschlechtliche "Ehe", Ehebruch (vor allem Scheidung und "Wiederverheiratung"), vorehelicher Geschlecht, Empfängnisverhütung und Abtreibung.

Aber solche Forderungen zeigen ein Missverständnis sowohl der Natur als auch der Macht der Kirche . Es gibt viele falsche Ideen heute über die Theologie der Kirche (Ekklesiologie), auch unter den Gläubigen. Es wird allgemein angenommen, dass die Kirche (oder zumindest ihre jetzigen Führer) einfach entscheiden kann, was wir über ein beliebiges Thema lehren wollen; Zum Beispiel, wenn wir einfach ändern wollen, was wir über Abtreibung unterrichten, können wir es einfach tun. Und moderne Kritiker behaupten, dass, wenn wir es tun können, dann sollten wir es tun. Das gleiche gilt für irgendwelche unserer "umstrittenen" Lehren wie Verhütung, das männliche Priestertum und so weiter. Das ist die Ekklesiologie und die Übertreibung der Macht der Kirche.

Die Kirche hat überhaupt keine Befugnis, die Lehre über die Abtreibung, die Empfängnisverhütung, das männliche Priestertum oder die Scheidung und die "Wiederverheiratung" zu stürzen (derjenige, der eine gültige Ehe verlässt und in einen anderen eintritt, ist in einem Zustand des anhaltenden Ehebruchs). Wir haben keine Befugnis, die biblischen Lehren, die Lehren der heiligen Tradition oder irgendwelche unserer definierten Dogmen und Lehren zu stürzen. Etwas kann nicht moralisch oder doktrinal wahr sein eines Tages und unwahr das nächste.

Noch andere bestehen darauf, dass die Kirche die Umfragen lesen und ihre Lehren ändern muss, um sich anzupassen, was die Leute in den Bänken denken oder wollen. Wieder ist das eine ekklesiologie. Die katholische Kirche, die der Leib Christi und seine sichtbare Gegenwart auf der Erde ist, existiert nicht, um die Ansichten dieser Epoche oder sogar ihrer gegenwärtigen Mitglieder zu reflektieren. Die katholische Kirche existiert, um die Lehren ihres Kopfes und Gründers Jesus Christus zu verkünden. Sie ist seine lebendige und aktive Präsenz und Stimme in der Welt.

Die Schrift sagt, Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und für immer. Sei nicht von allen möglichen fremden Lehren weggetragen (Heb 13: 8-9). In der Tat gibt es sicher viele "seltsame Lehren" in unserer Zeit! Aber Jesus und sein Leib die Kirche, die eins ist, kann sich nicht ändern und nicht in der Verkündigung der Lehre und der moralischen Wahrheit ändern. Die Lehre verkündet die ewige Wahrheit.

Während unser Verständnis von Lehren sich im Laufe der Zeit vertiefen und entwickeln kann, kann diese Entwicklung nicht so sein, dass eine Lehre ihre fundamentale Bedeutung ändert, dass ein "Ja" ein "Nein" oder umgekehrt wird. Das wäre keine Entwicklung; Es wäre eine Negation.

Die Kirche muss darauf bestehen, in den Worten des Paulus , aber so sicher wie Gott treu ist, ist unsere Botschaft an dich nicht "Ja" und "Nein". Für den Sohn Gottes ist Jesus Christus, der unter uns von uns gepredigt wurde Ich und Silas und Timothy - war nicht "Ja" und "Nein", aber in ihm war es immer "Ja" (2 Kor 1, 18-19). Unsere Bejahung der offenbarten Wahrheit kann sich nicht von "Ja" zu "Nein" ändern. Wir können nicht verneinen, was Gott offenbart hat; Wir können keine Seiten aus der Schrift reißen; Wir können die heiligen dogmen nicht umstürzen. Unser "Ja" zu der wahren Wahrheit Gottes kann nicht "Nein" werden. Unser "Amen" kann nicht Non Serviam werden (ich werde nicht dienen).

Noch einmal hat die Kirche keine Autorität, um zu kürzen, was Gott definitiv gelehrt hat . Keiner - nicht einmal ein Papst - kann die Wahrheiten der Schrift, der heiligen Tradition oder der Lehren, die definitiv für unseren Glauben durch das Lehramt hervorgebracht haben, verändern.


Diejenigen, die verlangen, dass die Kirche ihre Lehren verändert, um die Ansichten unserer Zeit oder ihrer gegenwärtigen Mitglieder zu reflektieren, irren sich auch auf eine zweite Weise . Sie tun dies durch eine Art zeitliche Arroganz oder Vergesslichkeit, denn es gibt viele, die vor uns gegangen sind, aber immer noch Teil des mystischen Leibes Christi, der Kirche sind; Ich bin mir sicher, dass sie mit vielen der enttäuschten und falschen Vorstellungen von unserer Zeit kaum einverstanden sind.

Betrachten wir zum Beispiel das heldenhafte Zeugnis des hl. Johannes des Täufers, des hl. Johannes Fischer und des hl. Thomas mehr , die alle gestorben sind, anstatt die Scheidung, die "Wiederverheiratung" oder irgendeine illegale oder ehebrecherische Vereinigung zu bestätigen oder zu übersehen. Betrachten wir das Beispiel von St. Maria Gorretti, dem jungen Mädchen, das starb, anstatt den Forderungen ihres Angreifers nach illegaler sexueller Vereinigung zu begegnen. Sind ihre Stimmen zum Schweigen gebracht, da einige (auch innerhalb der Kirche) versuchen, die Ernsthaftigkeit der Lehren, die sie verstorben sind, zu beiseite legen oder zu erodieren?

Wie GK Chesterton einmal schrieb : "Tradition bedeutet, eine Stimme zu geben, um die meisten Unklarheiten aller Klassen, unsere Vorfahren. Es ist die Demokratie der Toten. "Ihre Stimmen und ihr Beispiel sind immer noch wichtig. Für diejenigen, die irrtümlich nach Wahrheit suchen in Meinungsumfragen: Vergessen Sie nicht, die "Toten", die noch sehr lebendig und ein Teil der Kirche sind, zu umgehen! Sie bekommen auch eine Stimme. Die Kirche kann sich nicht nur mit den Bedürfnissen, Ansichten und Forderungen ihrer gegenwärtigen irdischen Mitglieder beschäftigen. Sie betrachtet alle ihre Mitglieder, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die Kirche kann sich nicht einfach neu erfinden, um sich den aktuellen Forderungen oder Vorlieben zu stellen. Sie ist im Dienst ihres Herrn, Retter, Bräutigam und Kopf. Sie existiert, um seine Lehren zu verkünden und die heilige Ablagerung des Glaubens zu übergeben, die er starb und erhob sich, um seinen Aposteln zu geben. Sie soll Ihn reflektieren, wer die Wahrheit ist, nicht die veränderten Sitten der Welt.

So viele moderne Probleme und Fehler kommen auf fehlerhafte Ekklesiologie. Ist die Kirche nur ein menschlicher "Klub", der die Ansichten ihrer Mitglieder widerspiegelt und sich daher an ihre Wünsche und Forderungen anpassen kann? Nein. Die Kirche ist der Leib Christi, die lebendige und aktive Gegenwart dessen, der sich nicht ändert, der nicht "Ja" und dann "Nein" ist, sondern nur "Ja". Für die in der Welt (und sogar innerhalb der Kirche), die irrtümlich darauf bestehen würde, dass die Kirche ihre Lehre auf ihre Ansichten vertrete, können wir nur mit dem Heiligen Geist und dem Paulus sagen:

Wenn wir diesen Dienst durch die Barmherzigkeit Gottes haben, verlieren wir nicht den Herzen. Aber wir haben auf schändliche, betrügerische Weisen verzichtet. Wir weigern uns, die List zu üben oder das Wort Gottes zu verwöhnen, aber durch die offene Aussage der Wahrheit loben wir uns für jedermanns Gewissen in den Augen Gottes. Und wenn unser Evangelium verschleiert ist, ist es verschleiert nur für diejenigen, die umkommen. In ihrem Fall hat der Gott dieser Welt den Geist der Ungläubigen geblendet, um sie davon abzuhalten, das Licht des Evangeliums der Herrlichkeit Christi zu sehen, der das Bild Gottes ist. Denn was wir verkündigen, ist uns selbst, sondern Jesus Christus als Herr, mit uns selbst als eure Diener um Jesu willen. Für Gott, der sagte: "Lass Licht aus der Finsternis leuchten", hat in unseren Herzen geleuchtet, um das Licht der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi zu geben (2 Kor 4,1-6 ).
http://www.katholisches.info/2017/01/23/...pst-franziskus/

Jemand sagt: "Amen!"

von esther10 25.02.2017 00:32

ALLAHU AKBAR-TERROR


Date: 25. Februar 2017
Author: davidbergerweb
11 Kommentare

„Allahu Akbar“-Rufe an Dortmunder Bahnhof lösen Panik aus



(David Berger) Wie sehr der muslimische Ruf „Allahu Akbar“ zu einem Schreckensruf geworden ist, zeigt ein Vorfall, der sich gestern Abend in Dortmund ereignete. Dort wurde ein 18-jähriger Syrer bei der Ticketkontrolle ohne gültigen Fahrausweis in einem Zug erwischt.

Wie das bei solchen Kontrollen üblich ist, wurde der Schwarzfahrer von den Kontrolleuren bei der nächsten Haltestelle angewiesen, mit auszusteigen, um seine Personalien aufzunehmen. Da der Immigrant bereits bei der Zugkontrolle aggressiv reagierte, wurden Polizisten zur Hilfe gerufen, gegen die er am Bahnhof mit Tritten und Schlägen anging.

Als das alles nicht half und er festgenommen werden sollte, brüllte er laut „Allahu Akbar!“. Das führte dazu, dass am Bahnhof innerhalb von Sekunden Panik ausbrach. Die zahlreiche Menschen, die sich am Bahnhof befanden, rannten ängstlich die Treppen hinunter und versuchten den Bahnhof möglichst rasch zu verlassen.

Inzwischen war die Zahl der Polizeibeamten auf sieben angestiegen. Vom Erfolg seiner Rufe begeistert, wiederholte er den Ruf erneut im Bahnhofstunnel, durch den man ihn abführen wollte. Erneut kam es dort zu panikartigen Reaktionen der Passanten.

Der Vorfall zeigt anschaulich: der Ruf „Allahu Akbar“ ist zum Schreckensruf auch in Deutschland geworden. Der real existierende Islam hat es geschafft, die Menschen hier zutiefst zu verängstigen.

Das Umerziehungsprogramm unseres Innenministers, nach dem sich die Menschen, die schon länger hier leben, an den Terror gewöhnen sollen, bedarf offensichtlich noch einiger Zeit, bis es seine Wirkung entfaltet.
https://philosophia-perennis.com/2017/02...-akbar-dormund/
***
Foto: Dortmunder Hauptbahnhof © von JWBE (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0
+
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6701567.html

von esther10 25.02.2017 00:31


Bischof Schneider: "Konvertieren" oder "auf das Papsttum verzichten" Louie 23. Februar 2017


Bischof-schneider-1In der vergangenen Woche haben die Blogsites Adelante la Fe und Rorate Caeli ein Interview mit Bischof Athanasius Schneider veröffentlicht, der dank der breiten Abdeckung, die es erhielt, den meisten Lesern wahrscheinlich schon bekannt ist.

Es ist viel über die vielen guten Dinge geschrieben worden, die Seine Exzellenz zu sagen hatte.

In diesem Beitrag möchte jedoch Ich mag darauf konzentrieren , was stark Bischof Schneider angedeutet - die Art und Weise , in der häufig Kirchen öffentliche Kritik an ihrer Mitbrüder bieten.

Im vorliegenden Fall ist das "Ziel" nicht weniger als seine Demut, Franziskus.

Werfen Sie einen Blick auf den folgenden Auszug aus dem Interview (~ 2 Minuten in der Länge). Es enthält einen Teil der Antwort von Bischof Schneider auf eine Frage nach dem richtigen katholischen Ansatz für Franziskus. Mit anderen Worten, während er scheinen mag , allgemein zu sprechen, er ist nicht.

Wir besprechen es unten.

VIDEO
https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/

Es ist eindeutig klar, dass bei der Diskussion über "eine Diktatur", die keine "Diskussion" und "Korrektur" erlaubt, die eine "Atmosphäre der Einschüchterung, der Repression, der Angst" schafft, spricht Bischof Schneider sehr direkt an die Bergoglische Herrschaft Terror.

Seine Exzellenz fuhr fort zu sagen von der gegenwärtigen Situation, dass "das ist nicht die Atmosphäre des Heiligen Geistes, kein Weg."

Man merkt auch, daß er Rom unter Franziskus mit "einer wahren Atmosphäre der Kirche, der Spiritualität" kontrastierte.

Darin steht das Wort "wahr" Dh Bischof Schneider scheint uns zu erzählen, dass er etwas entschieden falsch über den Status quo spürt .

Hatte er falsche Lehren, falsche Barmherzigkeit oder vielleicht sogar einen falschen Papst?

Bischof Schneider erwähnte dann die heilige Katharina von Siena, einen Doktor der Kirche, und wie sie sich einem häuslichen Papst an ihren Tag näherte und sich daran erinnerte, dass sie sagte:

"Wenn [wenn] du nicht umwandeln wirst, dann geh bitte hinunter; Auf das Papsttum verzichten! "

Nun, bedenkt, dass Bischof Schneider uns keine Geschichtsstunde gibt, nur weil er es interessant findet; Er weist auf die Vergangenheit hin, weil es für die gegenwärtige Situation in Bezug auf Francis relevant ist.

Wenn du nicht konvertierst ...

Bischof Schneider scheint zu suggerieren, dass Franziskus konstruktionsbedürftig ist; Offensichtlich zum katholischen Glauben.

Aber wenn ein Mann nicht katholisch ist, ist auch kein Papst!

Also warum sollte jemand ihn bitten, von einem Büro zurückzukehren, das er nicht wirklich besetzt?

Aus dem einfachen Grund würde das so die Verwirrung beseitigen und die Wahrheit deutlicher wiedergeben.

Auf jeden Fall, mit nur diesem kurzen Videoauszug im Kopf, konnte man kaum behaupten, überrascht zu sein, wenn man entdeckte, dass Bischof Schneider privat glaubt, dass Jorge Bergoglio ein formaler Ketzer und damit kein wahrer Papst ist; Obwohl er es nicht öffentlich gesagt hat.

Für wie viele andere Katholiken ist das der Fall?

Ich erinnere mich an "Die neuen Kleider des Kaisers", die folgende kurze Zusammenfassung, die aus Wikipedia genommen wird:

Eine kurze Geschichte ... über zwei Weber, die einem Kaiser einen neuen Anzug von Kleidern versprechen, den sie sagen, ist unsichtbar für diejenigen, die für ihre Positionen untauglich sind, dumm oder inkompetent. Als der Kaiser in seinen neuen Kleidern vor seinen Untertanen auftaucht, wagt es niemandem zu sagen, dass sie keine Kleider an ihm sehen, aus Angst, dass sie als "untauglich für ihre Positionen, dumm oder inkompetent" gesehen werden. Schließlich schreit ein Kind: "Aber er trägt überhaupt nichts!"

Niemand kennt die privaten Überzeugungen der Katholiken (die heilige Hierarchie eingeschlossen) in bezug auf Franziskus und das Ausmaß, in dem die oben erwähnte "Atmosphäre der Einschüchterung, der Unterdrückung und der Furcht" sie dazu zwingt, sie davon abzuhalten, sie bekannt zu machen, damit sie nicht gesehen werden "Untauglich für ihre Positionen, dumm, inkompetent" oder vielleicht sogar weniger als katholisch.
https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/
Ich verstehe es. Das Waten in diesen Gewässern kommt zu einem Preis. Dann wieder, die Wahrheit klar immer tut.

von esther10 25.02.2017 00:29

24. Februar 2017 - 22.45
Doppelspiel


( Antonio Socci www.antoniosocci.com ) Dieser Artikel von Sandro Magister ( siehe HIER )
http://www.antoniosocci.com/

erklärt sehr gut die Haltung des damaligen Kardinal Bergoglio (im Jahr 2004), die - natürlich - würde nie zum Papsttum strebte haben, auf die sie ins Leben gerufen wurde, wenn, als Kardinal hatte er öffentlich die "Veritatis splendor" in Frage gestellt.

http://www.lastampa.it/2017/02/24/vatica...TzJ/pagina.html

Sobald Sie Papst werden wir wissen, was passiert ist und Magister, wieder, erklärt es sehr gut.

Der Rest kann man diese gleiche Haltung sehen heute in der Gewohnheit von Papst Bergoglio vorwärts jemanden zu schicken (zB Karte. Kasper) seine "Revolution" zu starten, ohne sich direkt ausgesetzt werden. Und dann seine These "revolutionäre" nell'Amoris laetitia zu passieren, ohne assumersene eindeutig die Verantwortung (und das ist, warum es nicht zu Dubia Cardinals reagiert).

Ebenso lassen "seine" sausen beispiellos Behauptungen Luthers, intercommunion mit Protestanten, oder - wie im Fall des neuen Jesuitengeneral - auch auf die Zuverlässigkeit der Evangelien ( siehe HIER )
https://www.facebook.com/permalink.php?s...197268327060719

und sogar Erhöhung der Marco Pannella, als neuer Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben hat von ihm selbst ernannt ( siehe HIER ).
http://magister.blogautore.espresso.repu...a-neppure-gesu/

Er ist Bergoglio Papst vorsichtig, sie nicht zu nennen, entlassen sie aus oder sich von ihnen zu distanzieren. Schweigen ist Zustimmung. Alle diese machen ihre Aussagen zu sein Spiel ohne es direkt auszusetzen.

So geht der Abriss, die dieses Pontifikats (siehe die Abdeckung des historischen "Spectator") charakterisiert, die verheerende Auswirkungen auf die Kirche hat, vor allem, wenn Sie mehr und Feindschaft stärkste herrschenden Ideologie gegenüber Katholiken und Verfolgungen hinzufügen, die Christen beeinflussen in vielen Teilen der Welt.

Eine Sache scheint klar zu sein. Der Abschnitt aus dem Evangelium, dass die meisten Bergoglio verabscheuen muss, ist auf jeden Fall die, wo Jesus befiehlt: "Ihre Rede ja sein lassen, ja; nein, nein; mehr als das vom Bösen kommt "(Mt 5,37).

Gerade in der Homilie von heute, wo auf dem klaren Gesang von Jesus gegen die Ablehnung zu äussern, die Stelle, wo Jesus feierlich die Unauflöslichkeit der Ehe verkündet (Mk 10,1-12), Bergoglio alles verwirrt und kommen zu behaupten, dass "Jesus nicht beantworten, ob es rechtmäßig ist oder nicht rechtmäßig "Scheidung seiner Frau.

Er reagiert nicht? Aber wie können Sie so etwas sagen? Hier ist die klare Antwort von Jesus:

Jesus sagte zu ihnen: "Für Ihre Härte des Herzens hat er euch dieses Gebot geschrieben. Aber am Anfang der Schöpfung hat Gott sie als Mann und Frau; Aus diesem Grund wird ein Mann Vater und Mutter und die zwei werden ein Fleisch verlassen. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Lassen Sie nicht den Menschen trennen, was Gott zusammengefügt hat. " Und in dem Haus die Jünger fragten ihn wieder zu diesem Thema. Und er sagte: "Wer seine Frau entlässt und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegen sie; und wenn sie ihren Mann und eine andere heiratet, scheidet sie, begeht Ehebruch. "

Deutlicher als das nicht möglich ist. Aber Bergoglio sagt , dass Jesus antwortete nicht ... ( HIER finden diese verwirrt Predigt aufsummiert).
http://www.lastampa.it/2017/02/24/vatica...TzJ/pagina.html

Der Vortrag über Bergoglio Papst ist nie "ja ja, nein, nein". Der Effekt, den er erreicht, ist immer die geistige Verwirrung. Und in der Tat viele gute Priester sagen mir, dass grassierende Verwirrung ist, unter diesem Pontifikat und verursacht immense geistige Schaden Seelen.

Die Kirche hat verkünden nicht mehr die Wahrheit (das ist eine Sache zu Fundamentalisten gilt) und wird von der Finsternis gehüllt ... Während triumphierend jene jubeln, die klerikale Macht. Aber was wird die eigentliche "Herr der Herde", wenn er zurückkommt und wann zu nennen Depot zu berücksichtigen, die die Lämmer füttern mussten?

Oder jemand gedacht, um mehr "gerissen" und stärkste des Herrn des Universums? Es würde nicht zu einer tiefen und radikalen Gewissensprüfung mit einer Gesamtumkehr für die Reparatur sinnvoll sein - zumindest teilweise - auf den enormen Schaden getan? Wir bitten ihn mit Schmerzen, mit all dem Leid der Kinder der Kirche, die das Haus Gottes sehen verwüsten ...

http://www.corrispondenzaromana.it/quand...e-e-necessaria/

Inzwischen ist klar geworden , dass der Papst Bergoglio PUBLIC KORREKTUR es dringend notwendig Ausbeute ist, wie auch hier Professor Roberto de Mattei erklärt. Und "die größte Wohltätigkeitsorganisation (zu helfen , diese Richtungsänderung) und die christlichen Menschen der Hoffnung , so schnell wie möglich durchgeführt werden. ( Antonio Socci www.antoniosocci.com )
http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...l-doppio-gioco/
http://www.lamadredellachiesa.it/category/magistero/

von esther10 25.02.2017 00:26


Amoris Laetitia: Ein Rezept aus der Höllenküche Louie 22. Februar 2017 10 Anmerkungen
Höllenküche


Stellen Sie sich für einen Moment vor, wie es sein muss, Satan zu sein ...

Sein tiefster Wunsch und seine einsame Mission ist es, die Seelen zur Hölle zu locken; Nicht nur einige Seelen, sondern alle.

Für ihn ist die Welt voll von "niedrigen hängenden Früchten", die leicht versuchte, die mühelos gezupft werden und dann verrottet werden, bis der Tod die Ware liefert. Diese, soweit es mich betrifft, sind nichts weiter als Trophäen, die bereits durch seinen Sieg in Eden verdient wurden.

Er zielt auf solche Seelen fast für den Sport, aber es sind die anderen; Die für Jesus Christus unauslöschlich markiert, dass er am meisten begehrt.

Das sind die, die er am meisten begeistern will, und sie fallen in etwa zwei Gruppen:

Zuerst gibt es jene, die gegenwärtig im Griff des Teufels trotz ihrer Taufe festhalten; Viele von denen geben die äußere Erscheinung der Frömmigkeit, sondern sind heimlich tot.

So weit so gut, Satanfiguren, aber er weiß, dass er alles in seiner Macht stehenbleiben muss, um sie davon abzuhalten, auf die wirkliche Gnade zu antworten; Rückkehr zu Gott vor ihrem endgültigen Untergang.

Dann gibt es diejenigen, die der Satan als die größten Preise aller Seelen betrachtet, die gegenwärtig mit der heiligenden Gnade bewaffnet sind; Sicher geschützt im mystischen Körper seines Nachfolgers.

Auf den Fall eines dieser, groß ist die Freude in der Hölle!

Aber wie soll sich Satan fragen, ob die ersteren sich noch einmal im Haus des Vaters schützen wollten? Und wie könnte das Letztere dazu gebracht werden, die Gnade der Rechtfertigung und damit das ewige Leben aufzugeben?

Satan weiß, dass es nicht einfach sein wird.

"Wer dich hört, hört mich ..."

Oh, wie der Satan diese Worte verachten muss, weil er weiß, dass die Stimme Christi ständig mit seinen Schafen im Namen der Kirche spricht, während sie die verlorenen winkend!

Man kann sich fast den Bösen vorstellen, der über die Grube der Hölle schaut und sich selbst denkt:

Wenn es nur einen Weg gab, um die ganze Menge von ihnen in ein Rezept für die Todsünde zu vertreiben, sondern es so zu präsentieren, wie sie glauben, dass es kommt, nicht von mir, sondern vom Gesalbten selbst ...

"Wer dich hört, hört mich ..." Ja, das ist es! Ich werde ihren Glauben an diese Worte gegen sie wenden ... Nun muss ich den Vikar Christi einladen, um mein Gebot zu tun!

*********
Amoris Laetitia: Ein Rezept aus der Höllenküche

Beginnen wir mit den notwendigen Zutaten:

- Eine Sünde, deren Gegenstand schwerwiegende Sache ist

- Eine Sünde, die mit voller Kenntnis begangen wird

- Eine Sünde begangen mit absichtlicher Zustimmung

Kombiniere diese drei einfachen Zutaten und voila! Todsünde; Deren Löhne der ewige Tod ist.

Aber was, kann man fragen, ist ernste Sache?

Der Rat von Trient stellt eine Teilliste dar; Unter denen sind Hurerei und Ehebruch. (Vgl. Sitzung V, Kapitel XV)

In seiner Apostolischen Ermahnung von 1984, Reconciliatio et Paenetentia , Johannes Paul II., Während er auf den Rat von Trient verweist , hat er ernsthaft die Materie und die Todsünde wie folgt beschrieben:

"Handlungen, die an sich und an sich, unabhängig von den Umständen, sind immer ernsthaft wegen ihres Gegenstandes falsch. Diese Handlungen, wenn sie mit genügendem Bewusstsein und Freiheit durchgeführt werden, sind immer ernsthaft sündhaft. "(RP 17)

Für Satans Zwecke ist die ernste Materie - insbesondere die Unzucht und die Ehebrecher - der einfache Teil. Die Versuchung ist allgegenwärtig und die Faszination ist so groß, dass sie oft umarmt ist.

Unsere Dame bei Fatima erkannte so viel und erzählte Gesegneten Jacinta: "Mehr Seelen gehen in die Hölle wegen der Sünden des Fleisches als aus irgendeinem anderen Grund."

Die größere Herausforderung für Satan war die Schaffung eines Rezepts, das sicherstellt, dass die beiden anderen Zutaten wirklich in der Mischung vorhanden sind. Zu diesem Zweck ist Amoris Laetitia bemüht, dafür zu sorgen, dass Ignoranz das Endprodukt nicht verderbt.

Als solches fördert es "Reflexion, Begleitung und Unterscheidung" - nicht als Mittel, den Sünder mit Christus zu versöhnen, sondern damit der Sünder sich seiner Sünde bewusst werden kann; Dh volle Kenntnisse und bewusste Zustimmung erlangen:

"Eine aufrichtige Reflexion kann das Vertrauen in die Barmherzigkeit Gottes stärken, der niemandem verweigert wird. Was wir sprechen, ist ein Prozess der Begleitung und Unterscheidung, der die Gläubigen zu einem Bewusstsein ihrer Situation vor Gott leitet. " (AL 300)

Hier beginnt die Gestalt!

Und doch weiß Satan, daß es ein Risiko gibt, daß, sobald der Sünder mit seiner Sünde vor Gott ins Gesicht kommt, Schande, Reue und Zerknirschung eindringen können, um dann die wirkliche Gnade zu ermöglichen, die Seele zu durchdringen; Vielleicht sogar zu einem festen Zweck der Änderung führen.

Lass uns diese Idee im Keim ersticken, er entscheidet: so will Satan, dass wir sündigen.....

"Vielleicht aus einer gewissen Skrupulosität, die unter einem Eifer für die Treue zur Wahrheit verborgen ist, verlangen einige Priester von Büßern einen Zweck der Abänderung, so fehlt es an der Nuance, dass sie die Barmherzigkeit durch die Verfolgung einer vermeintlich reinen Gerechtigkeit verdeckt." (Vgl AL, Fußnote 364)

Nicht schlecht, denkt Satan ...

Und doch weiß er, dass nichts besser dazu dienen wird, das Risiko der Versöhnung abzuwenden, als den Sünder zu überzeugen, dass Gott selbst anders wird, und so bietet sein Rezept auch:

"Was möglich ist, ist einfach eine erneute Ermutigung, eine verantwortliche persönliche und pastorale Unterscheidung bestimmter Fälle zu unternehmen, die erkennen würde, dass, da der Grad der Verantwortung in allen Fällen nicht gleich ist, die Konsequenzen oder Wirkungen einer Regel nicht unbedingt immer erforderlich sind Sei dasselbe. " (Ebd.)

Hier ist der Sünder, der sich seiner Situation vor Gott bewusst ist, versucht, sich vorzustellen, dass die Konsequenzen seiner Sünde nicht wirklich auf sich selbst zutreffen müssen, und dank seiner gefallenen Natur sind die Chancen großartig, dass er die Idee mit Gusto umarmen wird.

Immerhin wird er sich sagen, das Rezept kommt vom Papst! Es sagt klar, dass "die Barmherzigkeit Gottes niemandem verleugnet wird." Wenn ich nur weitergehe, dann heißt es, dass mein "Vertrauen" in Ihm "gestärkt" wird. Das ist es, was Gott will!

Satan aber spielt Hardball. Willst du nichts dem Zufall überlassen, fügt sein Rezept hinzu:

"Dennoch kann das Gewissen mehr tun als zu erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Forderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was für jetzt die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner Grenzen fragt Nicht ganz das objektive Ideal. " (AL 303)

Ja! Der Sünder ruft aus. Anhaltend wie ich bin, bewusst von meiner Sünde - das ist es, was ich ehrlich glaube, dass Gott selbst fragt. Der Papst selbst hat es bestätigt!

Für alle Absichten und Zwecke ist das Rezept vollständig - die Todsünde ist gut und richtig gemacht; Jetzt ist alles, was bleibt, den Timer für die Ankunft des physischen Todes zu setzen und die Seele wird Satan gehören.

Nur für ein gutes Maß, aber der Master Deceiver hört hier nicht auf.

Immer darüber nachzudenken, enthält sein Rezept auch Anweisungen, die entworfen sind, um den Sünder zu überzeugen, dass das Gift, das er gerade zusammengebracht hat, nicht wirklich existiert:

"Es kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle, die wissentlich in Ehebruch und Hurerei leiden, in einem Zustand der Todsünde leben und der Gnade beraubt werden." (AL 301)

Wie köstlich! Satan ruft aus, als er seine Handarbeit bewundert. Sicherlich wird dieses Rezept Dividenden für Generationen zu kommen ...
https://akacatholic.com/amoris-laetitia-...-hells-kitchen/
Zumindest so lange, wie die Narren sich vorstellen, dass es vom Vikar Christi ausgegeben wurde.

https://akacatholic.com/amoris-laetitia-...-hells-kitchen/

von esther10 25.02.2017 00:26

50 Millionen Kinder auf der Flucht oder ohne Zuhause

07.09.2016
Entwurzelt nennt das UN-Kinderhilfswerk Unicef einen Bericht über 50 Millionen Kinder, die fliehen mussten oder nach einer lebenswerten Zukunft suchen. Sie nehmen dabei zahllose Gefahren auf sich.

New York (dpa) - Rund 50 Millionen Kinder sind nach Angaben des UN-Kinderhilfswerkes weltweit auf der Flucht oder haben ihr Zuhause auf der Suche nach einem besseren Leben verlassen müssen. Außerdem sind immer mehr Kinder allein unterwegs.

Dabei nehmen sie zahllose Gefahren auf sich wie Ertrinken, Unterernährung, Menschenhandel, Missbrauch bis hin zu Vergewaltigung und Mord. Das geht aus einem in der Nacht zum Mittwoch in New York veröffentlichten Unicef-Bericht hervor. Demnach ist jedes 200. Kind auf der Welt inzwischen ein Flüchtling.

28 Millionen Kinder sind weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten und anderen Gefahren. 17 Millionen davon suchen im eigenen Land nach Schutz, weitere elf Millionen im Ausland. Weitere 20 Millionen Kinder verließen ihre Heimat, um ein besseres Leben zu finden. Entwurzelt heißt deshalb der Titel des Unicef-Berichts.

Mehr als doppelt so viele Minderjährige beantragten 2015 in der Europäischen Union oder im Schengen-Raum Asyl wie im Vorjahr. 18 Prozent aller Migrantenkinder leben in Europa. Der Anteil der Kinder unter den Migranten ist in Europa mit sieben Prozent aber der niedrigste aller Weltregionen. Von den europäischen Ländern, die viele Flüchtlinge aufgenommen haben, veröffentlichen nur Deutschland und Serbien umfassende Zahlen zu Flüchtlingskindern.

Jeder zweite Flüchtling ist unter 18 Jahre alt, dabei macht diese Gruppe nur rund ein Drittel der Weltbevölkerung aus. Die meisten Kinder und Jugendlichen verlassen ihre Heimat mit ihren Eltern, immer mehr aber auch alleine. Mehr als 100 000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge beantragten 2015 in 78 Ländern Asyl, dreimal so viele wie noch 2014. Diese Kinder seien besonders von Ausbeutung und Missbrauch bedroht, warnt Unicef.

Die Zahl der registrierten Flüchtlingskinder hat sich dem Bericht zufolge zwischen den Jahren 2005 und 2015 verdoppelt. Fast die Hälfte aller registrierten Flüchtlingskinder kommt aus Syrien oder Afghanistan.

Die meisten Migranten unter 18 Jahren leben in den USA (3,7 Millionen), gefolgt von Saudi-Arabien (2,0 Mio) und Jordanien (1,4 Mio). Wahrscheinlich leben den Angaben zufolge allerdings die meisten Flüchtlingskinder in der Türkei, wie es in dem Bericht heißt. Es gebe dazu keine vollständigen Zahlen, das Land habe aber bei weitem weltweit die meisten registrierten Flüchtlinge aufgenommen.

Wo es sichere und legale Routen gebe, könne Migration sowohl für die Kinder als auch die aufnehmenden Gemeinden Chancen bieten, heißt es in dem Bericht. Den Kindern käme allerdings häufig der mögliche Nutzen der Migration nicht zugute. Bessere Chancen auf Bildung seien etwa ein wichtiger Auswanderungsgrund; bei Flüchtlingskindern sei es aber fünfmal so wahrscheinlich, dass sie nicht zur Schule gingen wie bei anderen Kindern. Zudem würden diejenigen, die zur Schule gehen, häufig diskriminiert.

Unicef formuliert sechs Ziele und Empfehlungen zum Wohle der Kinder: Regierungen und andere Gruppen sollen demnach Migranten- und Flüchtlingskinder vor Ausbeutung und Gewalt beschützen, die Kinder nicht mehr festnehmen, Familien zusammenhalten, den Kindern Zugang zu Bildung und Gesundheitsleistungen verschaffen, und Fluchtursachen ebenso bekämpfen wie Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung
http://www.volksstimme.de/politik/auslan...e/1473232182000

.

von esther10 25.02.2017 00:25





Mutter Teresa mit Papst Johannes Paul II. Am 27. Juni 1995. (Kredit: © L'Osservatore Romano)

24. FEBRUAR 2017
Evangelisierung durch das Gute

Ich bin davon überzeugt, dass wir in diesem Moment gute Argumente brauchen, aber ich bin noch mehr davon überzeugt, dass wir Heilige brauchen.
Bischof Robert Barron

Jeder, der noch einmal mit meiner Arbeit vertraut ist, weiß, daß ich im Namen der religiösen Wahrheit ein kräftiges Argument befürworte. Ich habe schon lange eine Wiederbelebung in dem, was klassisch als Apologetik bekannt ist, die Verteidigung der Glaubensbekenntnisse gegen skeptische Gegner aufgerufen. Und ich habe immer wieder gegen einen dumbed-down Katholizismus gewogen.

Auch habe ich seit vielen Jahren die Bedeutung der Schönheit im Dienste der Evangelisierung betont. Die Sistine Kapelle Decke, die Sainte Chapelle, Dantes Göttliche Komödie , Bachs Matthäus Passion , die vier Quartette von TS Eliot und die Kathedrale von Chartres haben alle eine außerordentlich überzeugende Macht, die in vielerlei Hinsicht das der formalen Argumente übertrifft. So bejahle ich den Weg der Wahrheit und den Weg der Schönheit.

Aber ich empfehle auch als Mittel zur Vermehrung des Glaubens das dritte der Transzendentalen, nämlich das Gute. Die moralische Rechtfertigung, der konkrete , der aus der christlichen Weise lebt, besonders wenn es in einer heldenhaften Weise geschieht, kann sogar den gehärtetesten Ungläubigen zum Glauben bewegen, und die Wahrheit dieses Prinzips ist im Laufe der Jahrhunderte immer wieder bewiesen worden.

In den frühesten Tagen der christlichen Bewegung, als sowohl Juden als auch Griechen den aufkommenden Glauben als skandalös oder irrational betrachteten, war es die moralische Güte der Anhänger Jesu, die viele zum Glauben brachten. Der Kirchenvater Tertullian vermittelte die wundervolle heidnische Reaktion auf die frühe Kirche in seinem berühmten Sprichwort: "Wie diese Christen einander lieben!" In einer Zeit, in der die Exposition von missgebildeten Säuglingen alltäglich war, als die Armen und die Kranken oft zu ihr gelassen wurden Eigene Geräte, und wenn mörderische Rache eine Selbstverständlichkeit war, kümmerten sich die frühen Christen um unerwünschte Babys, gaben den Kranken und dem Sterben die Hilfe und bemühten sich, den Verfolgern des Glaubens zu vergeben. Und diese Güte erstreckte sich nicht nur auf ihre eigenen Brüder und Schwestern, sondern erstaunlich auf Außenseiter und Feinde. Diese besonders übertriebene Form der moralischen Anständigkeit überzeugte viele Menschen, dass etwas Besonderes unter diesen Jüngern Jesu, etwas Prächtiges und Seltenes, Es zwang sie, einen tieferen Blick zu nehmen.

Während des kulturellen und politischen Chaos nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches nahmen gewisse spirituelle Athleten auf die Höhlen, Wüsten und Hügel, um eine radikale Form des christlichen Lebens zu leben. Aus diesen frühen Asketen entstand ein Mönchtum, eine spirituelle Bewegung, die rechtzeitig zur Re-Zivilisation Europas führte. Was so fasziniert war, war die schiere Intensität des Engagements der Mönche, ihre Armut und ihr Vertrauen in die göttliche Vorsehung. Wieder einmal war es das Leben aus dem Evangelium ideal, das überzeugend war. Etwas Ähnliches entfaltete sich im dreizehnten Jahrhundert, eine Zeit der bedeutenden Korruption in der Kirche, besonders unter den Klerus. Franziskus, Dominic, und ihre Mitbrüder eröffneten die Bettelorden, die nur eine ausgefallene Art sind, die Bettelorden zu sagen. Das Vertrauen, die Einfachheit, der Dienst an den Armen und die moralische Unschuld der Dominikaner und Franziskaner erzeugten in der Kirche eine Revolution und wirkten die Armeen der Christen, die in ihrem Glauben schlaff und gleichgültig geworden waren,

Und wir finden dieselbe Dynamik in unserer Zeit. Johannes Paul II. War der zweitmächtigste Evangelist des zwanzigsten Jahrhunderts, aber zweifellos war die erste eine Frau, die nie ein großes Werk der Theologie oder Apologetik schrieb, die in der öffentlichen Debatte niemals Skeptiker verlobten und niemals ein schönes Werk religiöser Kunst produzierten . Ich spreche natürlich von St. Teresa von Kolkata. Keiner in den letzten hundert Jahren propagierte den christlichen Glauben effektiver als eine einfache Nonne, die in völliger Armut lebte und sich dem Dienst der vernachlässigten Menschen in unserer Gesellschaft widmete.

Es ist eine wunderbare Geschichte erzählt von einem jungen Mann namens Gregory, der zu den großen Origenen von Alexandria kam, um die Grundlagen der christlichen Lehre zu lernen. Origenes sagte zu ihm: "Zuerst komm und teile das Leben unserer Gemeinde und dann wirst du unser Dogma verstehen." Der jugendliche Gregory nahm diesen Rat, kam rechtzeitig, um den christlichen Glauben in seiner Fülle zu umarmen und ist nun der Geschichte bekannt St. Gregory der Wunderarbeiter Etwas von demselben Impuls lag hinter Gerard Manley Hopkins 'Wort zu einem Mitbewohner, der kämpfte, um die Wahrheiten des Christentums zu akzeptieren. Der Jesuitendichter beauftragte seinen Kollegen nicht, ein Buch zu lesen oder ein Argument zu konsultieren, sondern vielmehr: "Gib Almosen". Das Leben der christlichen Sache hat überzeugende Macht.

Wir haben eines der dunkelsten Kapitel in der jüngsten Kirchengeschichte durchgemacht. Die klerikalen Sex-Missbrauchskandale haben unzählige Menschen vom Katholizismus weggejagt, und eine säkularistische Flut steigt weiter, vor allem bei den Jungen. Mein Mentor, der späte, große Kardinal George, der diese Szene vermessen hat, pflegte zu sagen: "Ich suche die Befehle; Ich suche nach den Bewegungen. "Er meinte, ich glaube, dass der Heilige Geist in Zeiten der Krise dazu neigt, Männer und Frauen hervorzuheben, die in der Heiligkeit hervorragend sind, die bestrebt sind, das Evangelium radikal und öffentlich zu leben. Noch einmal bin ich davon überzeugt, dass wir in diesem Moment gute Argumente brauchen, aber ich bin noch mehr davon überzeugt, dass wir Heilige brauchen.
http://www.ncregister.com/blog/robert-ba...hrough-the-good

von esther10 25.02.2017 00:24



Date: 25. Februar 2017
Author: davidbergerweb


In Heidelberg ist ein Mann mit einem Mietwagen in die Fußgängerzone gerast. Vor der Bäckerei am Kaufhof erfasste er mindestens drei Personen. Wie schwer deren Verletzungen sind, ist bislang unbekannt. Der SWR spricht von einem Schwerverletzten.

Nachdem das Auto zum Stillstand kam, soll er Augenzeugen zufolge mit einem Messer seinen Amoklauf fortgesetzt haben. Auf Twitter berichten Augenzeugen von Polizei mit Maschinengewehren. Außerdem warnten viele Heidelberger auf Facebook ihre Freunde, in die Altstadt zu kommen.

Die Polizei konnte ihn vor wenigen Minuten niederschießen, nachdem er der Aufforderung, sein Messer fallen zu lassen, nicht nachkam. Über den Mann ist nichts weiter bekannt, die RNZ spricht in gewohnter Weise von einem „psychisch labilen Mann“.

hier Video
https://philosophia-perennis.com/2017/02...-in-heidelberg/

Dazu ein Kommentator auf Twitter: „Die Medien faszinieren mich, noch gibt es weder Name, Alter oder Herkunft das #Heidelberg Täter, aber schon vollständige Psychoanalysen.“
https://philosophia-perennis.com/2017/02...-in-heidelberg/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz