Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.07.2016 00:07

Was ein starker Bischof tun kann

27. Juni 2016 ( HLI ) - Diese Woche sah einen seltenen Sieg im internationalen Kampf um die Wahrheit und die Religionsfreiheit. Sie haben vielleicht gehört , dass Antonio Kardinal Cañizares Llovera, Erzbischof von Valencia in Spanien, hatte rechtliche Schritte nach einer umstrittenen Predigt bedroht er vor einigen Monaten gab. In der Predigt kritisierte er die extrem aggressiv und Übervorteilung "Homosexuell Reich", das die Familie angreift. Er rief die Katholiken zu Wachsamkeit und Gebet, für eine Verteidigung der Familie anrufen.


Antonio Kardinal Cañizares Llovera hatte rechtliche Schritte nach einer umstrittenen Predigt drohte er vor einigen Monaten gab das aggressive Homosexuell Reich kritisiert, dass die Familie angreift.

Angriff auf den Bischof

Als ob nur ihm Recht zu geben, brachte homosexuellen Aktivisten Anklage gegen Kardinal Cañizares für die Predigt zu geben. Er war in einer katholischen Kirche an die Katholiken zu sprechen, aber er kann nicht (zu dieser Aktivisten zu hören) erlaubt werden, um die Lehre der Kirche über die Ehe zu verteidigen und alle bedrohen diejenigen, die, na ja, herausfordern, die eine Stimme in Opposition erheben wagen.

Wir sind gut über den Punkt "Man kann nicht ausdenken." Sie haben nicht zu haben. Das Gefühl der Anspruch auf die "Homosexuell Reich" (den Kardinal Begriff zu verwenden) hat alle Opposition ist grenzenlos zum Schweigen zu bringen und immer totalitär. Sie haben in solchen Fällen nur zu viele Erfolge gehabt, so dass es ist ermutigend, einen Sieg für geistige Gesundheit zu sehen.

Bedroht mit drei Jahren Gefängnis herrschte Kardinal Cañizares, wenn ein spanischer Richter die Anklage warf, ehrlich genug festgestellt, dass in dem betreffenden umstrittenen Predigt, er war der Ausübung seines Rechts Rede und hatte keine kriminelle Absicht oder Berufung zu Hass oder Gewalt zu befreien.

Wir haben viele Male in besprochen Spirit & Leben , wie radikal Gender - Ideologie viele Institutionen hier und auf der ganzen Welt infiziert hat, seine ätzende Anti Realität zu bringen und gegen Gott Weltanschauung Ecken einmal gedacht immun gegen die Politik. Da die LGBT - Bewegung nicht seine Ansichten mit der Vernunft verteidigen kann, muss es mit rohen Emotionen ansprechen und projizieren ihre eigenen Hass auf seine Gegner und ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung, zu entfernen und in zunehmendem Maße zu irgendeiner öffentlichen Unterfangen.

Bischöfe zusammen stehen

So zu tun, was Kardinal Cañizares tat braucht Mut und Führung, Züge er mit Bischof Juan Antonio Reig Pla teilt, der ebenfalls aus Valencia stammt aber ist jetzt Bischof von Alcala de Henares, Spanien. HLI vergeben Bischof Reig Pla den Kardinal von Galen Auszeichnung im Jahr 2013 für seinen Mut Christus und seiner Kirche zu verteidigen. Spanien hat viele Schwierigkeiten im Laufe der Jahre gesehen, aber mit Führern wie diese haben sie größere Hoffnung.

Bischöfe sollten sich an ihren apostolischen Amt als Zeuge Christi vor allen Menschen widmen. Sie sollten nicht nur nach jenen suchen , die bereits den Prinzen von Pastors folgen , sondern sollte auch sich voll und ganz denen widmen , die vom Pfad der Wahrheit in irgendeiner Weise verirrt haben oder wissen nichts von dem Evangelium Christi und seine rettende Gnade , bis schließlich alle Menschen gehen "in aller Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit (Eph 5: 9 . )" ( Christus Dominus n . 11).
Es gibt viele gute Bischöfe gibt, und wir müssen den Mut anzuerkennen, wenn wir es sehen. Alle unsere geliebten Hirten verdienen unsere Liebe und Gebete, und ehrlich gesagt Ermutigung verdienen, wenn sie in die Bresche springen und wirklich in einer schwierigen Zeit führen.

Manchmal kommt der Angriff von innen

Dies gilt insbesondere, da es so viel die Gläubigen kommen aus Bischöfe zu verwirren. Letzte Woche haben wir einen Bischof gehört darauf bestehen, dass die Kirche für Angriffe auf Personen irgendwie verantwortlich ist, die als LGBT identifizieren, eine wichtige Gesprächs derer zu wiederholen, der die Kirche zu Unrecht angreifen und versuchen, ihre Lehre über Sexualität zu ändern. Das ist wirklich eine Schande und verdient klare Verurteilung-wenn die Kirche bereits unter Beschuss von starke sexuelle Radikale ist es verheerend ein Hirte der Kirche zu haben, geben Hilfe und Trost, um den Feind.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Doch nur, wenn einige von diesen Verrätereien zur Verzweiflung versucht sind, hören wir von Los Angeles Erzbischof Jose Gomez eine beredte Verteidigung der Lehre der Kirche, dass das Leben ist das wichtigste unter vielen Themen, die Katholiken im öffentlichen Platz. Er war ein Führer auf viele Fragen der sozialen Gerechtigkeit für die Kirche, vor allem auf Einwanderung, aber er weiß, dass einige Ausgaben einer Vielzahl von Lösungen für gläubige Katholiken zugeben, das Leben verdient eine vollständige und uneingeschränkte Verteidigung in Gesetz, das schmerzlich fehlt in in den USA und auf der ganzen Welt heute. Und es ist so für die exakt gleichen Grund, dass ein armer Migrantenfamilie unsere Hilfe verdient: weil jeder Mensch im Bilde Gottes geschaffen ist, und verdient das Leben zu leben er schon als Geschenk gegeben wurde.

Bei der Ausübung ihrer Pflicht der Lehre - die zu den Hauptaufgaben der Bischöfe auffällig ist - sie sollten das Evangelium Christi zu den Menschen verkünden, sie zu einem Glauben an die Kraft des Geistes oder bestätigt sie in einem lebendigen Glauben nennen. Sie sollten das ganze Geheimnis Christi zu ihnen erklären, nämlich jene Wahrheiten der Unkenntnis von denen Unkenntnis Christi. Zugleich sollten sie die von Gott geoffenbart Weg weisen darauf hin , Gott die Ehre zu geben und damit zum ewigen Glück zu erlangen. ( Christus Dominus n. 12)
Geben Gott die Ehre

Kardinal Cañizares und Erzbischof Gomez sind zwei von vielen in der Kirche das Richtige zu tun, indem Sie die Gefahr der Gender-Ideologie gegenüberliegt, und in der Herr der Wahrheit zeigt. So viele in der Kirche sind gleichgültig, was gegeben fast eine verständliche Tragödie ist, die vielen Jahren schlechter Katechese und des Kompromisses mit einer Kultur, die auseinander fällt. Wir beten für die Umwandlung dieser Brüder und Schwestern auch, wie die Entscheidungen klarer durch die Feindschaft der umgebenden Kultur und eine Kerngruppe von gläubige Katholiken gemacht werden, die stark und fröhlich bleiben. Wir beten jeden Tag, dass sie Christus und seine Kirche wird wählen und die Unwahrheiten hinter sich lassen. Wir beten, das für uns auch, da wir davon ausgehen, nicht jede Antwort zu haben. Wir bemühen uns, nur in der Liebe und Wahrheit in kleinen und großen Dinge, treu zu sein.

Unsere Hirten und Priester brauchen dringend die Gebete der Gläubigen. Wir brauchen die Kraft, uns neu zu Christus durch seine Kirche jeden Tag zu geben. Wir können es nicht ohne Ihre Gebete.

Vielen Dank für mich zu beten und für alle Priester und Bischöfe, und im Kampf um Leben und Familie mit uns stark stehen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...g-bishop-can-do
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Human Life International
.

von esther10 04.07.2016 00:05

Ein Priester Besorgnis über die jüngsten Bemerkungen des Papstes


von Msgr. Charles Pope 2016.06.24 Kommentare (106)


(Photo credit: Daniel Ibáñez / Katholische Nachrichtenagentur)

Ich möchte als Pfarrer in Gräben zu machen, ein paar Bemerkungen des Papstes jüngsten Aussagen über in Rom bei einer Versammlung von Priestern und Seminaristen. Andere haben auf seine beunruhigende Bemerkungen über die Ehe und das Zusammenleben trefflich bemerkt. Ich werde nicht auf die hinzuzufügen. Aber ich möchte auf zwei anderen berichteten Bemerkungen über die Priester auf die Wirkung der Papst gemacht zu konzentrieren , die grausam einige von uns sind, setzen unsere Nasen in Menschen moralisches Leben und möglicherweise , dass er sogar einige von uns Tiere genannt.

Und während die meisten dieser Bemerkungen, aufgenommen und weithin berichtet, nicht enthalten waren oder wurden "angepasst" im Vatikan Transkript, können sie nicht einfach ungesagt sein. Und selbst bleiben die Abklärungen beunruhigend.

Ich schreibe diese Bemerkungen einfach als Pfarrer. Ich bin kein canonist und schon gar nicht ein Reporter. Ich reagiere einfach als Priester zu dem, was die ganze Woche berichtet wurde, und hier die Reaktion von einem Mann und Priester mich schreiben.

Zunächst wird berichtet, dass der Papst sagte Pfarrer sollte nicht "unsere Nasen in das moralische Leben anderer Menschen bringen."

Erlauben Sie mir , meine völlige Ratlosigkeit bei einem solchen Begriff zu erklären . Als Priester und vor allem als Beichtvater und geistlicher Begleiter dies ist meine Pflicht! Es ist wahr , dass ich mich nicht unnötig zu hebeln in das Privatleben von Pfarr. Aber sicher gibt es eine Anforderung , die als Beichtvater und Seelsorger Ich habe ein Gefühl für das sittliche Leben derer, denen ich Minister.

Betrachten wir eine medizinische Analogie. Angenommen , ein Patient zu einem Arzt kommt mit Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust. Sicherlich wird der Arzt als auf den Lebensstil der Person erkundigen. Raucht er? Hat er jemals rauchen? Welche Art von Nahrung verbraucht werden? Hat er ausüben? Was ist sein Gewicht und was sind seine Vitalfunktionen ? Ist ein Arzt seine Nase in das Privatleben des Patienten setzen, oder ist er notwendig , Informationen zu erlangen? Natürlich ist die Antwort klar, und er muss die Info eine angemessene medizinische Aktionsplan zu diagnostizieren beide haben und dargelegt.

Es ist nicht weniger der Fall mit einem Priester, der Seelsorge ausübt . Er hat die Pflicht , zu wissen , und die Gläubigen in ihrem moralischen Leben unterstützen. Wenn also eine Taufe Form Zusammenleben oder alleinerziehende Mütter gibt, hat er die Pflicht , zu lehren. Wenn in der Beichte, er Beweise für sündige Laufwerke findet, oder moralische Unregelmäßigkeiten muss er sie ansprechen und legen Sie einen Pastoralplan für die Seele in Not weiter. Wenn ein Paar ihm zusammenleben kommt, muß er mit ihnen besprechen Sie dies erklären , warum es falsch ist , und sollte die Wahrheit zu stoppen und dargelegt , die allein frei macht. Um dies nicht tun , ist nicht Güte, ist es Fehlverhalten! Dies ist nicht "unsere Nase in das moralische Leben der anderen setzen," es ist in einer moralischen und pastoralen Gespräch mit Seelen in Not engagieren. Dies ist Seelsorge, nicht Snooping. Sicherlich sollte ein Priester nicht für unverschämt Details suchen, aber keine Diagnose oder planen kann , ohne die grundlegenden Fakten zur Hand hilfreich sein.

Die " offizielle Transkript " des Vatikans diese Bemerkungen weise entfernt, aber immer noch, sie wurden weithin berichtet und haben Futter sowohl für die Kritiker von Priestern , die treu zu suchen gegeben , um den moralischen Vison des Glaubens verkünden und auch am gegenüberliegenden Spektrum der Papst.

Zweitens , wie durch "weithin berichtet" Crux und andere, während einer Frage-und - Antwort - Sitzung gegen Ende des Treffens, sprach Franz von einer "pastoralen Grausamkeit" , wie Priester , die die Kinder von jungen alleinerziehenden Müttern zu taufen zu verweigern. "Sie sind Tiere" , sagte er .

Auch hier ist der Vatikan versucht zu "klären" diese Bemerkungen und die "offizielle Transkript" , sagt , dass der Papst eigentlich sagen wollte , dass die Priester Alleinerziehende wie Tiere zu behandeln, nicht , dass die Priester waren Tiere. (Mehr zu den gesponnenen Bemerkungen in einem Augenblick.) Aber die erfasst und Bemerkungen haben die Priester Papst ruft deren Aufsichts Urteile tun , um seine nicht überein, "grausam" und "Tiere".

Lassen Sie mich zunächst sagen , dass ich sehr wenige Priester kennen , die Taufe zu alleinerziehenden Müttern geboren Säuglinge verweigern . Die meisten Priester ich kenne , sind sehr großzügig Taufe Kleinkinder in erstreckt, zu realisieren , dass sie für die Sünden oder Mängel ihrer Eltern verantwortlich sind. Diejenigen , die sich in Zeiten, Taufe verzögern tun dies aus anderen Gründen, wie wenig Beweise für eine gut begründete Hoffnung , dass das Kind in dem Glauben erzogen werden. Es gibt einige Aufsichts Urteile und Pastoren werden müssen , um zu ihnen zu machen (siehe Kanon 868). Auch hier sind die meisten Priester mit der Taufe sehr gnädig.

Aber es ist darüber hinaus bedauerlich , dass der Papst, wie ursprünglich berichtet, sollten genannt Priester haben (oder ein Mensch für diese Angelegenheit) "Tiere" . Ein solches Wort sollte nie aus seinem Mund gekommen, und ich würde auf eine Entschuldigung hoffen diese Offensive Charakterisierung, nicht nur ein Vatikan "Klarstellung." ich habe sicherlich einige Unterschiede mit Mitbrüdern, würde ich meine Differenzen mit Gegen Priester signifikanten nennen. Aber das ist mir nicht erlauben , sie Tiere zu nennen, und der Papst, der so getan zu haben scheint, hat kein Geschäft es entweder zu tun. Zwar sind die

aufgezeichneten Kommentare schwer zu folgen, aber das gereinigte Vatikan Transkript ist im Modus des "Nehmen wir an, dies war nie gesagt , wie aufgezeichnet" und nicht als eine klare Denial "Der Papst sagen will er nicht Priester Tiere betrachten, auch wenn er denkt , einige sind auch in dieser Frage hart gefüttert. "

Es wird zugegeben , dass Papst Gregor (in seiner Pastoralregel) sagte einmal , dass stille Priester , die es versäumt Sünder wie zu tadeln waren "stumme Hunde , die nicht bellen können." Aber er war eine Metapher, und zitierte Schrift. Er hat sie nicht eindeutig nennen Hunde, er sagte , dass sie "wie" oder im Modus der stumme Hunde waren , die nicht der Gefahr warnen. Aber es gibt nichts in dieser jüngsten Äußerungen des Papstes , die Metapher oder Simile vermuten lässt. Er hat gerade geradezu genannt Priester , deren Aufsichts Urteile er bezweifelt , "Tiere". "Sie sind Tiere" , sagte er.

Ich bete , dass nie wieder werden wir eine solche unhöflich und unnötige Bemerkung von diesem Papst oder einem Papst berichtet hören. Kein Mensch sollte ein Tier genannt werden , von einem Papst oder einem jemand, für diese Angelegenheit. Metaphern und Gleichnisse haben ihren Platz in der menschlichen Diskurs, sondern um ein Mitmensch und Tier eindeutig nennen aus der Reihe ist.

Aber lassen Sie uns das überlegen post hoc Beurteilung der Bemerkung , bei dem einige sagen , es vorziehen , er offenbar sagen wollte , dass einige Priester Kinder (oder möglicherweise ihre ledige Mütter) als Behandlung "Tiere."

Nun, zählen mich als weniger als durch diese Erklärung erleichtert. Auch hier lassen Sie mich beachten Sie, dass eine Taufe Verzögerung lediglich aufgrund der Eltern unwed ist in meiner Erfahrung (und damit ein strawman Argument) selten. Aber es bleibt höchst respektlos zu sagen , dass Priester , die Taufe zu verzögern ( in der Regel aus einer Reihe von Gründen) andere als Tiere behandeln und sind grausam.

So auch die "gesponnen" Bemerkungen sind nicht hilfreich besten und spalt im schlimmsten Fall.

Bitte, Heiliger Vater: Genug dieser Ad - hoc - off-the-Manschette, improvisierte Sessions, ob bei dreißigtausend Fuß oder auf dem Boden. Viel Schaden durch Verwirrung hat durch diese jüngsten Bemerkungen über die Ehe, Lebensgemeinschaft, Taufe, Beichte und pastoralen Praxis verursacht worden ist . Einfach den Datensatz in der offiziellen Transkript Reinigung ist nicht genug; dies ist eine Ära der Instant - Reportagen und viele Aufnahmegeräte, Tweets und Instagrams.
Gerade der Sicht dieser Priester. Aber ich kann Ihnen, liebe Leser versichern, dass die Auswirkungen Priester hart trifft, und ich kann nicht eine gewisse Müdigkeit und Mutlosigkeit an dieser Stelle zu verweigern. Mir ist klar , dass solche Äußerungen des Papstes nicht Lehr sind, sondern nur versuchen , und sagen , dass zu gleeful Abweichler und dem moralisch verwirrt oder in dieser Welt die Irre geführt.

Lassen Sie uns für unseren Heiligen Vater und für die universale Kirche beten.

Read more: http://www.ncregister.com/blog/msgr-pope.../#ixzz4D0JABnIK





Curx und andere

von esther10 04.07.2016 00:03

Israel: Islamischer Terroranschlag tötet zehnfachen Familienvater und Rabbiner
Veröffentlicht: 4. Juli 2016 | Autor: Felizitas Küble

Bei einem Terroranschlag in der Nähe von Hebron ist am Freitagnachmittag der zehnfache Vater Rabbiner Michael “Miki” Mark (48 J.) getötet worden. Seine Frau wurde schwer verletzt. Zwei der Kinder, die mit im Auto saßen, wurden ebenfalls verletzt.

Das Auto war von Terroristen aus einem vorbeifahrenden Wagen heraus beschossen worden und hatte sich danach überschlagen. Ein palästinensisches Paar, das das Wrack als erstes sah, leistete Erste Hilfe und rief den Krankenwagen.

BILD: Das Auto der Familie nach dem Anschlag (Foto: IDF)



Die palästinensische Terrororganisation Hamas lobte den Anschlag als Antwort auf „Verbrechen gegen das palästinensische Volk“.

Der Mord ereignete sich nicht weit von dem Ort, an dem am Morgen zuvor ein 13-jähriges Mädchen von einem jungen palästinensischen Attentäter in ihrem Bett erstochen worden war.

Am Freitag wurde außerdem eine Vorschule in dem Ort Sderot von einer Rakete getroffen, die aus dem Gazastreifen abgefeuert worden war.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ater-und-rabbi/
Quellen. Außenministerium des Staates Israel / Times of Israel




von esther10 03.07.2016 22:09

Die Schönheit von Lucifer: die neuen Grenzen des Satanismus


Lucifer

Satanismus hat Taktik geändert. Seine Worte sind jetzt: Schönheit, Freiheit und Politik, vor allem in der öffentlichen Presse. Auch in Italien.

blog-c123-Allgemein-75.html

Lassen Sie uns für einen Moment Hörner, Schwefel und Mädchen vergessen , die sonst sprechen. Das ist eine alte Art von Satanismus, gut für die Sammlungen im Kino zu machen. Die Realität ist , wahrscheinlich eine ganz andere.

Im Angesicht einer sich verändernden Welt, auch die Regeln für den Einsatz unterschiedlich sein müssen. Und das , was in dieser Zeit beobachtet werden kann , ist eine radikale Veränderung des Glossars , wenn man über den Satanismus zu reden. Wer diesen Kult verehrt, in der Tat ist immer sehr vorsichtig bei der Beschreibung , was er tut oder denkt, so völlig unschuldig. In noch plausibel ist , und setzen positive Worte, voller Menschlichkeit, manchmal auch der Freude. Oder er ist gezwungen , zu bewegen den Sinn der Dinge, die oft mit den Definitionen , die einen Blick auf eine überraschende Offenheit bieten.

Lassen Sie uns einige sehen. Nach einem Schema , von denen es unmöglich ist , die Zuverlässigkeit zu überprüfen, die derzeit gäbe es fünf "Ströme" des Satanismus : der Rationalist, der geistige, der Agnostiker, der Okkultist, die Säure. Geduld die letzten beiden, die ganz offensichtlich sind, aber die ersten drei kommen viele Zweifel auch diejenigen , die klare Vorstellungen haben. Rationalist Satanismus? Spiritual? Aber was heißt das?

Kein Bedarf , gehen weit , um herauszufinden. Ein prominenter Vertreter der rationalistischen Satanismus war auch ein Kandidat in den 2013 Policen mit Margherita Hack. Es ist Marco Dimitri , im Interview mit "The Daily" am 6. Februar dieses Jahres. In seiner im Vorfeld der Wahlen Aussagen (Atea Demokratische Partei) sprach von "Relaunch Forschung", der "Bürgerrechte", die Ablehnung der "öffentliche Finanzierung". Wenn es nicht für einige svirgolate hier und es gab, würde es scheinen , über ein erfahrener Politiker zu hören.

Es gibt nur ein kleines Problem: hier Gefahr mich zu verwirren. Ja, warum oder Satanisten haben damit begonnen , als Populisten zu sprechen, oder Populisten zu den Losungen von Satanisten Darlehen genommen haben. Das , was ich überhaupt nicht mag.

Es geht nicht viel besser mit dem "geistigen." Tatsächlich ist es sogar noch öfter, auch in verschiedenen Formen. Zum Beispiel ist eine "geistige" Strom, der Freude des Satans , die Freude des Satans.

Seine Homepage sind hochentwickelte Konzepte. Erste Satanismus wird beschrieben als ältesten des Christentums, und alle bisherigen bekannten Religion. In der Praxis wäre es das Wesen des Menschen sein. Bei all dem natürlich die Kirche ist der Antagonist, der die wahre Natur des Menschen erstickt hat . Ebenso sind sie alle Konzepte gedreht. Registriert Satan ist nicht folgende Instinkte, Gemeinheit und degenerierte Verhalten, sondern Teil des Bewusstsein für die Schönheit des Lichts.

Hier ist , was wir finden: " Satanismus ist kein '' Christian Erfindung." Satanismus früher Christentum und alle anderen Religionen. Satanismus ist nicht über Elfen, Kobolde, Vampire, Halloween Monster oder ähnliche Einheiten. Satanismus ist nicht über " das Böse."
Satanismus die Höhe betrifft, und die Verbesserung der Menschheit, die die Absicht unseres wahren Schöpfer war (Satan.)
Wir sind respektvoll von dem Gesetz.

Das Christentum wurde erfunden zu entfernen spirituelles Wissen und okkulten (die Kräfte des Geistes) von der Bevölkerung, und bringe diese Macht in den Händen einiger weniger "gewählt" auf die ganze Menschheit zu knacken . Die Kräfte des Geistes und der Seele sind real und greifbar. Menschen , die nicht wissen, oder es nicht bewußt ist, ist es einfach zu kontrollieren und zu manipulieren für diejenigen , die Erfahrung in der Nutzung dieser Energien haben .

Die Götter Original (Dämonen) wurden zu Unrecht als Monster dargestellt , und der Marke "böse" für die Menschheit von der wahren geistigen Erkenntnis entfremden. Aus diesem Grund hat sich die menschliche Rasse degenerierte drastisch sowohl geistig als auch intellektuell.
Die geistige Satanismus , erinnert stark an das ist alles Lernen, Wissen, Forschung und freies Denken .

Die geistige Satanismus erkennt Wissenschaft und glaubt , dass das, was okkulte / Natürlichen haben eine rationale wissenschaftliche Erklärung . Wir glauben , dass die Menschheit von diesem Wissen gefährlich weg war, durch die Enge des Jüdisch / Christentum und seine unerbittliche Angriffe auf die Wissenschaft seit Jahrhunderten.

Wir üben Meditation geistig zu fördern und uns zu erheben. Meditation ist von wesentlicher Bedeutung für die menschliche Seele als Nahrung für den Körper ist.
Die geistige Satanismus in Bezug auf Individualismus, Freiheit und Unabhängigkeit .

Unsere Vergangenheit systematisch ZERSTÖRT , so dass die Lüge des Christentums weiter! ".

Ich vergebe mir für das lange Zitat, aber jeder Satz dieser Veröffentlichung (einschließlich der bekannten und besonders häufig in Blogs) beleuchtet viele kleine Alarmglocken. Assoziierte Schönheit, Wissenschaft, Rationalität zu Satanismus und auf der anderen Seite , Manipulation, Unwissenheit, Dekadenz zum Christentum scheint mir etwas mehr als ein "freies Denken." Der Angriff ist so präzise und überzeugend wie betäubt zu verlassen.

Auch , weil sehr oft wir die gleichen Worte in neutralen Böden und finden "Laien" . Achten Sie auf die Phrase: " Wir sind gesetzestreu ." Es ist absichtlich geschrieben uns denken, dass es nichts falsch mit satanischen ist, zumindest in Bezug auf die sozialen und rechtlichen Zustand. Es ist gut aufgebaut und überzeugendes Argument.

Kurz gesagt, die Auswirkungen dieser Aussage könnte sehr gefährlich und sehr psychologisch, auch ethisch vertretbar. Besonders verwirrend. Wenn er spricht von " Individualismus, Freiheit und Unabhängigkeit " er tut es nicht die Erklärung der Menschenrechte unter Berufung auf . Aber nicht so , als ob zu sagen , dass Sie in der Erklärung der Menschenrechte glauben? Aber dann bist du schon Satanist , obwohl immer noch nicht wissen. Schauen Sie , vermisse dich so sehr und du bist einer von uns. Nur , dass Sie sich bewusst geworden.

Schließlich all dieses Gerede über die "Religion der alten" ich scheine nicht sehr weit entfernt von dem , was die "Thule-Gesellschaft" unterstützt, die esoterische Geheimgesellschaft, die sich stark die Nazis beeinflusst.

Wenn Sie jemals diese Mentalität nehmen halten, wäre es zumindest zwei Effekte erzeugen. A) Abstand des gesamten Christentums durch die positiven Werte , die richtige, wie Freiheit, Schönheit und Forschung sind. Zwei) näher und näher an die Sphäre der Laien Satanismus Rechte, um einen Halo vollständig zu geben "legitim."

Wir würden uns in einer völlig verkehrten Welt finden , wo die Botschaft Christi böse werden würde, und dass Satans gut für alle Menschen.
David Greek
http://www.corrispondenzaromana.it/la-be...-del-satanismo/
Es gibt keine verwandten Artikel


von 03.07.2016 18:56

*************************************************************************************************************
Seite 1 / 12. Mai 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Heute will ich euch nochmals daran erinnern, was ich nach eurer Zeitrechnung schon vor Jahren sagte: ‚Wenn keine Reue, Umkehr und Busse stattfinden, wird sich der Weltenbrand immer wei- ter ausdehnen. Und, er steht schon vor eurer Tür‘.
Ja, nichts ist geschehen! Im Gegenteil !
Statt Zuwendung zu GOTT, erfolgt Abkehr von IHM !
Betet für eure Hirten, besonders für gewisse Bischöfe. Denn, diese schauen zu, wie wildge-wordene Schafe aus der Herde ausbrechen. Anstatt, dass sie diese zurückführen, begleiten sie diese noch. Viele Priestersöhne erfüllen ihr Hirtenamt nicht mehr. Ja, anstatt, dass sie ihre Schafe sammeln und mit ihnen Busse tun, begleiten sie diese auf ihren Abwegen!

Ich frage diese Bischöfe:
Glaubt ihr nicht, wenn GOTT das Priestertum für die Frau gewollt hätte, wäre ich nicht die erste Priesterin gewesen? Nein, GOTT hat es anders gewollt. Die Frauen haben eine ganz andere Aufgabe: Lieben, dienen und ‚erste Priesterin‘ für ihre Kinder sein. Das ist der Auf-trag, den GOTT den Frauen zugewiesen hat.
Es wird noch schlimmer! Merkt ihr nicht, wie die ganze Welt, besonders der Westen, von Irrgläubigen unterwandert ist, welche bald die Macht ergreifen, wenn ihr weiter schläft und zuschaut, was Alles geschieht: Ja, wie eure Mitbrüder und Mitschwestern, die den wahren Glauben leben, umgebracht werden! Wer erhebt da die Stimme? Nein, viele von euch helfen mit und unterstützen diese sogar noch. Ja, das, was heute geschieht, verursachen diese Irr-gläubigen! Nicht alles sind wahre Flüchtlinge!
Viele bevölkern nun den Westen und reissen dann die Macht an sich !

Jetzt ist die letzte Zeit, zu bereuen, umkehren und Busse zu tun!
Sonst wird all das Furchtbare geschehen, wie ich es schon vor Jahren sagte!
Betet für die untreuen, verirrten Bischöfe, welche sich nur noch um welt-
liche Dinge kümmern, anstatt um ihre Schafe! Ja, furchtbar wird es werden!
Wenn ihr zurückverfolgt, was ich gesagt habe, dann seht ihr selbst,
dass sich davon schon Vieles ereignet hat. Doch, es wird vergessen!

Meine geliebten Kinder: Betet, betet. Ja, betet für euch und eure Mitbrüder und Mitschwestern,
dass noch Viele gerettet werden können. Denn: Gebet, Umkehr und Busse kann Vieles be-
wirken. Ja, Viele können so noch gerettet werden!

Und, meine treuen Priester, bitte ich:
Weicht nie zurück, wenn sie euch befehlen, Andere an den Altar zu lassen, welche nicht dazu berufen sind. Denn, wer das heilige Sakrament der Priesterweihe nicht vom HERRN erhalten hat, kann IHN nicht auf den Altar herniederrufen. Ungeweihte können weder binden, noch lösen. Das ist nur den Aposteln und seinen Nachfolgern, den Priestern, geschenkt worden. Doch, Viele wissen nicht mehr, was für eine Kraft und Macht sie erhalten haben! So viele Seelen sind krank und werden nicht mehr geheilt, sterben den geistigen Tod. Betet für diese Seelen; es sind so Viele! Ja, ich bitte euch: Helft mir, eurer MUTTER, noch mit, Seelen zu retten; auch wenn es jetzt schwer wird und der Kampf gross.

Betet, meine geliebten Kinder. Ihr seht, wie nahe Alles gekommen ist. Und, die Zerstörung wird weitergehen! Betet, kehrt um, tut Busse und bittet die treuen Priester, dass sie euch beistehen und die heiligen Sakramente spenden, welche nähren und Kraft geben, den Kampf zu bestehen!
Nochmals rufe ich euch auf: Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen kann, die jetzt hereingebrochen ist.

Und, nochmals, sage ich euch:
Ich bin die MUTTER des HERRN. Ich habe mitgewirkt am Erlösungswerk !
Erlöst hat allein, GOTT, der HERR! Betet, betet, betet. Seid ehrfürchtig !

Myrtha: „Oh MUTTER, oh MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

von esther10 03.07.2016 00:57

Kinder Construct Hinterhof Kapelle
von Susan Klemond, Register Korrespondent Dienstag, 21. Juni 2016 12.57 Kommentar


Heiliger Ort. Andrew Lehnen und Mary Marsolais in ihrer Kapelle. Susan Klemond Foto

Stehend außerhalb einer Hütte in einem St. Paul, Minn., Garten mit drei kleinen Ministranten auf dem Fest Mariä Heimsuchung, vorbereitet Vater Lenny Andrie für die erste Messe in einer Kapelle zu verarbeiten, dass die Server und andere Kinder selbst gebaut hatte.

Als die Prozession betrat, etwa 20 Kinder und Erwachsene stieg von winzigen Handarbeit Holzbänken, Gesang Immaculata in der blassgelben Kapelle , die Pater Andrie hatte Pfarrvikar in St. Joseph in West St. Paul, gerade gesegnet.

Im Inneren bedeckt weiße Blätter, die Wände und die Decke, und 14 Quadrate aus Holz, einige Lager schwache Bilder von den Stationen des Kreuzes waren Versprechungen einer dauerhafteren Kapelle Innenraum. Aber alles war an Ort und Stelle für die Messe: ein Holzaltar von einem weißen Tuch, Kruzifix bedeckt, Kerzen, Bilder und Kännchen.

Während der Messe, Kinder in Sonntagskleidung lectored, cantored und die Geschenke in der Kapelle gebracht, die sie hatte gedacht, gebaut, eingerichtet und dem Namen "Visitation katholischen Kirche", mit dem Ziel, Gott zu gefallen.

Vier Sommer vor, Andrew Lehnen und seine Nachbarin, Mary Marsolais, schaute auf die verfallenen Schuppen - früher eine Taube Coup - dass Andrew die Eltern von ihrem Hinterhof zu entfernen geplant, und die beiden jungen Freunde dachte: "Warum nicht machen es zu eine Kapelle? "

Andrew, dann 8 und Mary, dann 9, zog die ersten Pläne auf einem Blatt Papier. Sie wollten eine echte Kapelle, weil Andrew inspiriert wurde nach seiner ersten Kommunion zu machen, und die Kinder, mit ihren Geschwistern, war erwachsen "Mass zu spielen."

"Es klang einfach unglaublich", sagte Mary. Ihre Eltern eingewilligt, Nachbarschaft Familien geholfen, und nach vier Jahren, sie waren am Ende Mai fertig Vater Andrie willkommen zu heissen.

Nahezu jedes Material für die Kapelle, außer dem Abstellgleis, wurde gespendet oder gefunden. Familie und Freunde gespendet Fenster, Teppiche, eine Tastatur und ein Dachfenster. Lokale Gemeinden angeboten USA und Vatikan-Flaggen und eine kneeler. Eine Garage Verkauf in Fonds die Kinder brachten Hoffnung für zukünftige Erweiterungen zu verwenden, wie Statuen. Auch auf der Wunschliste: Heizung und Strom, Materialien für den Innenraum, einem Glockenturm und einer Wohnung. In der Zwischenzeit sprechen die Kinder über die Kapelle als ihren eigenen Platz zu beten.

Susan Klemond schreibt aus
St. Paul, Minnesota
Read more: http://www.ncregister.com/site/article/k.../#ixzz4DMFM6VOw


von esther10 03.07.2016 00:54

" Es steht geschrieben: Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.


Das kostbare Blut Jesu

Und wenn Sie berufen als Vater ihn, der ohne Ansehen der Person, richtet nach jedermanns Arbeit: converse in Angst während der Zeit Ihres hier aufhielt. Zu wissen , dass Sie mit vergänglichen Dingen wie Gold oder Silber nicht eingelöst wurden, von Ihrem vergeblich Gespräch der Tradition der Väter. Aber mit dem kostbaren Blut Christi, als eines Lammes unbefleckt und unbefleckt .. "(1 Petrus 1,16 -19)

Es ist ein Moment der besonderen poignance in der Passion Christi , wenn Claudia, die Frau des Pontius Pilatus, der tief beunruhigt durch Träume von Christi Unschuld, bringt leise frische Bettwäsche an die Jungfrau Maria, die gerade gesehen hat , ihren Sohn geißeln die Schwelle des Todes durch die pietätlos und betrunkene Seine geladenen Legionäre mit der Durchführung "Züchtigung" . Ein wissender Blick geht zwischen der Adlige in ihrem eleganten römischen Pracht und die Zukunft Königin des Himmels, deren Kleider aus grobem, erdfarbenen Tuch gewebt. Die Intensität der ihren Blick schließlich bricht, und Mary schaltet sofort der Aufgabe nicht von der blutgetränkten Steine ​​des Platzes Reinigung, aber so viel wie möglich von den unendlich wertvollen Inhalt unseres Herrn heiligen Adern von ihnen das Abrufen der sehr Blut Gottes verschüttete so achtlos auf die Erde unter der grausamen judäischen Sonne.

Es ist ein Bild, das bei mir bleiben wird für immer, und ein auf dem hatte ich noch nie zuvor in meiner Betrachtung der Passion meditiert. Jeder Tropfen hat einen unvergleichlich wert, dass Gold und Silber würden im Vergleich dazu...als Abfall gezählt.

Es ist die lange Tradition der Kirche, die heute das Fest des Kostbaren Blutes Jesu feiert, dass Christus vollständig während seiner Folter, Kreuzigung und Tod ausbluten gelassen wurde, den Kelch des Leidens zu trinken ", um den Abschaum" durch jeden letzten vergießen Tropfen seines unschätzbar wertvollen Blut. Ein Tropfen seines Blutes, es ist gesagt worden, hätte genügt, um die Welt zu erlösen, aber unsere entzückenden Retter verschont nichts in seinem Leiden der grausamsten erdenklichen Qualen, uns zu zeigen, dass "Gott die Welt so geliebt ..." (Joh 1)
*
Von besonderer Bedeutung in der Hingabe an dieses zentrale Geheimnis unseres Heils ist die Litanei des kostbaren Blutes Jesu , die in den geistlichen Kampf gegen die Kräfte der Hölle besonders wirksam ist. Es ist aus diesem Grund , dass die Litanei ein wesentlicher Teil der Gebete gegen die Macht des Satans und seiner gefallenen Engel täglich von den Mitgliedern der angebotenen ist Auxilium Christianorum .

Das "Blut Christi", wie die Litanei sagt, ist wirklich "würdigste aller Ruhm und Ehre ..." Da die Litanei kommt zu dem Schluss, wir sind mit einem passenden Reflexion links auf, warum diese besondere Hingabe verdient der größten Respekt und sollte wiederbelebt und von allen Christen angenommen:

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast deinen einzigen eingeborenen Sohn, den Erlöser der Welt ernannt und Willen durch sein Blut zu erweichen. Grant, bitten wir von Dir, dass wir würdig diesen Preis für unser Heil lieben kann und durch seine Kraft aus dem Übel des gegenwärtigen Lebens geschützt werden, so dass wir in den Früchten immer im Himmel erfreuen können. Durch denselben Christus, unseren Herrn. Amen.

hier geht es weiter
http://www.onepeterfive.com/the-precious-blood-of-jesus/


von esther10 03.07.2016 00:52




...sagt Admin...G.F.

*

Papst in Videobotschaft: „Europa braucht den Wandel“


Papst Franziskus - EPA

02/07/2016 13:53SHARE:

Ein „Miteinander für Europa“ – laut Papst Franziskus ist das zurzeit wichtiger denn je. In einer Videobotschaft zur Kundgebung der gleichnamigen Organisation an diesem Samstag in München betonte der Papst, dass das Miteinander nicht nur durch wirtschaftliche Kooperationen zu schaffen sei, sondern durch sozialen und kulturellen Austausch sowie einen offenen, menschlichen Umgang miteinander. Die ökumenische Bewegung will mit der Kundgebung und einem Kongress für die Einheit der Kirchen zugunsten eines Zusammenhalts in Europa werben.

„Ihr habt Recht“, sagte Franziskus in der Botschaft, die am Samstagnachmittag auf dem Karlsplatz vor den Teilnehmern ausgestrahlt wurde. „Es ist Zeit, sich zusammen zu tun, und die Probleme unserer Zeit mit einem echten europäischen Geist anzugehen.“ Zu den sichtbaren Mauern auf dem Kontinent gesellten sich die unsichtbaren, die zur Spaltung beitragen. „Mauern, die sich in den Herzen der Menschen erheben, Mauern aus Angst und Aggressivität, aus einem Mangel an Verständnis für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion. Mauern des politischen und ökonomischen Egoismus, ohne Respekt für das Leben und die Würde jedes Menschen.“

Angesichts von getrennten Kirchen, Menschen auf der Flucht, Not durch Krisen in Europa will die Bewegung „Miteinander für Europa“ mit Christen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften Ja sagen zur Einheit in kultureller Vielfalt. Bei der Kundgebung in München und dem dazugehörigen Kongress, der bereits am Donnerstag startete, brachten sich auch die Vatikan-Kardinäle Walter Kasper und Kurt Koch, der Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, sowie der Münchner Kardinal Reinhard Marx ein.

Für Papst Franziskus, der zumindest virtuell zugeschaltet war, ist es wichtig, dass Europa sich seinen Problemen stellt und anerkennt, in der globalisierten Welt nicht mehr die herausragende Rolle zu spielen wie einst.

„Wenn wir diese epochalen Problematiken anerkennen, müssen wir den Mut haben, zu sagen: Wir brauchen einen Wandel. Europa ist aufgerufen, nachzudenken und sich zu fragen, ob sein immenses Erbe, vom Christentum durchdrungen, in ein Museum gehört, oder ob es noch imstande ist, die Kultur zu inspirieren und die ganze Menschheit an seinen Schätzen teilhaben zu lassen.”

Die Menschen in Europa müssten gemeinsam die Herausforderungen angehen und im Sinne einer zivilen Gesellschaft für Aufnahme und Solidarität mit den Schwächsten stehen. Gegen die latenten oder offenen Konflikte gelte es, Brücken zu bauen, so der Papst an die Zuhörer. Jede authentische Einheit lebe von dem Reichtum der Vielfalt, wie eine Familie, die viel mehr Einheit sein könne, als ein Einzelner für sich ohne Angst leben könne.

„Wenn das ganze Europa eine Familie der Völker sein will, muss sie den Menschen wieder ins Zentrum rücken, ein offener, aufnahmefreundlicher Kontinent sein, und Zusammenarbeiten fortsetzen, die nicht nur auf Wirtschaft gründen, sondern auch im sozialen und kulturellen Bereich.“

Der ökumenische Zusammenschluss von „Miteinander für Europa“, der auch die katholischen Bewegungen wie Fokolar oder Schönstatt angehören, könne mit seinen Charismen die christlichen Werte bewerben und so einen Beitrag leisten zum Umgang mit den Krisen des Kontinents:

„Euer Lebensstil gründet auf der gegenseitigen Liebe, gelebt mit den Wurzeln des Evangeliums. Eine Kultur der Gegenseitigkeit bedeutet, sich zu konfrontieren, sich gegenseitig wertzuschätzen, aufzunehmen, zu unterstützen. Erhaltet die Frische eurer Charismen, haltet das Miteinander lebendig, weitet es aus! Macht, dass eure Häuser, Gemeinschaften, Städte zu Laboratorien der Gemeinschaft, Freundschaft und Brüderlichkeit werden, imstande, zu integrieren, offen für die ganze Welt.“
(rv 02.07.2016 cz)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/07/...2%80%9C/1241596

von esther10 03.07.2016 00:49

Papst: „Aus der Verschlossenheit in die Offenheit“


Papst Franziskus bei der Feier der Messe - AFP

29/06/2016 10:29SHARE:

Das Gebet ist der Schlüssel, um sich aus dem Eingeschlossen-Sein zu befreien. Papst Franziskus feierte an diesem Mittwoch die Messe zum römischen Patronatsfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus, ein Feiertag im Vatikan und in Rom. Das zentrale Wortpaar in der Lesung und dem Evangelium war ‚schließen‘ und ‚öffnen‘.

Franziskus ging konkret auf die Lesung der Apostelgeschichte ein, in der drei verschiedene Situationen des Eingeschlossen-Seins beschrieben werden: Petrus im Gefängnis, die Gemeinde im Gebet vertieft und im Anschluss die Situation, in der Petrus nach seiner Befreiung am Haus von Johannes Mutter klopft. „In Bezug auf das Eingeschlossen-Sein erscheint das Gebet als der hauptsächliche Ausweg. Das Gebet als demütiges Sich-Anvertrauen an Gott und seinen heiligen Willen ist immer der Ausweg aus unseren persönlichen und gemeinschaftlichen Situationen des Eingeschlossen-Seins. Es ist ein großartiger Ausweg aus der Verlossenheit.“ Für die Gemeinde ist es der Ausweg, die in Gefahr ist, sich aufgrund von Verfolgung in sich selbst zu verschließen, Petrus wird aus dem Gefängnis gerettet, weil für ihn gebetet wird.

Und auch die Situation des befreiten Petrus vor verschlossenen Türen bei der Mutter von Johannes löst sich aufgrund des Gebets auf. Obwohl man Petrus an seiner Stimme vor der Tür erkannte, machte man ihm nicht auf. Das ist die Gefahr aus Angst vor dem Unbekannten sich zu verschließen, erklärt Franziskus. „Das Gebet erlaubt der Gnade, einen Ausweg zu eröffnen: aus der Verschlossenheit in die Offenheit, aus der Angst zum Mut, aus der Traurigkeit zur Freude. Und wir können hinzufügen: aus der Spaltung in die Einheit. Ja, das sagen wir heute

vertrauensvoll gemeinsam mit unseren Brüdern aus der Delegation, die vom hochgeschätzten Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus gesandt wurde, um am Fest der heiligen Patrone Roms teilzunehmen.“ Am Festtag Peter und Paul blieb Franziskus aber nicht nur beispielhaft bei dem einen, Petrus. Auch Paulus spreche in einem seiner Briefe von der Erfahrung der Befreiung, des Auswegs aus der Gefahr, in der er zum Tode verurteilt wurde, so der Papst. Franziskus betont jedoch, dass Paulus nicht nur vom Todesurteil gerettet wurde, seine „Öffnung“, seine Befreiung blieb nicht beim irdischen, sie geht auf einen weiteren Horizont zu: „den des ewigen Lebens, das ihn erwartet, nachdem er seinen irdischen „Lauf“ vollendet haben wird. Und so ist es schön, das Leben des Apostels ganz und gar „im Aufbruch“ zu sehen, dank dem Evangelium:

Es ist vollkommen zukunftsorientiert, zuerst, um Christus zu denen zu bringen, die ihn noch nicht kennen, und dann, um sich sozusagen in seine Arme zu werfen und sich von ihm‚ retten und in sein himmlisches Reich führen‚ zu lassen.“

Vor der Messe hatten Diakone die 29 Pallien aus der Confessio, dem Eingang zum Petrusgrab, herausgeholt, wo sie aufbewahrt werden.

Traditionsgemäß erhalten jene Erzbischöfe, die im Laufe des vergangenen Jahres ernannt wurden, ihr Zeichen der erzbischöflichen Würde, einen weißen Wollschal mit schwarzen Kreuzen. Das Pallium ist ein Symbol für die Gemeinschaft zwischen dem Papst in Rom und den Kirchen in aller Welt. Ein Vertreter des Papstes wird das Pallium bei einer Feier in der jeweiligen Ortskirche den Erzbischöfen umlegen, die nicht in Rom anwesend sein können.
(rv 29.06.2016 pdy)

von esther10 03.07.2016 00:44

Benedikt XVI. - ein Revolutionär", sagt Franziskus


Franziskus hört seinem Vorgänger Benedikt zu - ANSA

03/07/2016 13:53SHARE:

Papst Benedikt XVI. war „ein Revolutionär“: das sagt sein Nachfolger Franziskus in seinem jüngsten Interview, das an diesem Sonntag in der argentinischen Zeitung „La Nación“ erschien. „Er war ein Revolutionär. In der Versammlung mit den Kardinälen kurz vor dem Konklave vom März 2013 sagte er uns, einer von uns werde der nächste Papst sein, und er kenne den Namen nicht. Sein Loslassen war verdienstvoll. Sein Amtsverzicht legte alle Probleme der Kirche offen. Seine Abdankung hatte nichts zu tun mit persönlichen Gründen. Es war ein Regierungsakt, sein letzter Regierungsakt.“ Die argentinische Journalistin Elisabetta Piqué, die Bergoglio seit 20 Jahren kennt und dieses Interview führte, registriert in ihrem Text eine spürbare „Zuneigung und Respekt“ des amtierenden Papstes für seinen Vorgänger.

Konflikte mit Ultrakonservativen? „Nägel zieht man mit Druck nach oben heraus"

Gefragt nach den „Ultrakonservativen in der Kirche“ antwortete Franziskus, „sie haben ihre Arbeit und ich meine. Ich will eine offene, verständnisvolle Kirche, die an der Seite der verletzten Familien geht. Sie (die „Ultrakonservativen“) sagen Nein zu allem. Ich folge meinem Weg und schaue nicht zur Seite. Ich lasse keine Köpfe rollen. Das hat mir nie gefallen. Nochmals: Ich lehne den Konflikt ab.“ Und „mit einem breiten Lächeln“, so notiert die Journalistin, fährt der Papst fort: „Nägel zieht man mit Druck nach oben heraus. Oder man legt sie zum Ausruhen beiseite, wenn das Pensionsalter kommt.“ Wer genau mit den „Ultrakonservativen in der Kirche“ gemeint ist, bleibt offen, die Antwort scheint aber auf das nächste Umfeld der Kurie zu zielen.

Kein Problem mit Argentiniens Premier Macri

Großteils geht es in dem Artikel, der wörtliche Papstzitate und Anmerkungen der Journalistin nicht immer klar voneinander trennt, um argentinische Politik. Franziskus erklärte, er habe überhaupt kein Problem mit Argentiniens Präsident, Mauricio Macri scheine ihm „ein nobler Mensch“ zu sein, er habe ihm „keinen persönlichen Vorwurf“ zu machen, und in ihren sechs gemeinsamen Jahren in Buenos Aires habe es nur ein einziges Mal Anlass zu einem Konflikt gegeben, so der Papst. Über „einige andere Probleme“ habe man im Privaten gesprochen und sie gelöst, sagte Franziskus. Manche Beobachter hatten latente Konflikte zwischen dem Regierungschef und dem Papst gemutmaßt und erhielten in dieser Meinung Auftrieb von Bildern nach Macris Audienz im Vatikan, die beide mit etwas angespanntem Gesichtsausdruck zeigten.

Franziskus empfing in den vergangenen Wochen nicht weniger als drei Minister seines Heimatlandes, außerdem sechs Richter, die sich zu einem Kongress zur Bekämpfung des Menschenhandels im Vatikan aufhielten. Ausdrücklich lobte der Papst zwei weibliche Regierungsangehörige Macris, die Gouverneurin der Provinz Buenos Aires, María Eugenia Vidal, und die Ministerin für soziale Entwicklung Carolina Stanley. Er kenne „die soziale Sensibilität“ der beiden Politikerinnen und wisse „von der argentinischen Kirche, dass sie weiterhin empfänglich sind für das Leiden jener, die wenig haben“. Wie es in dem Artikel heißt, genießt Papst Franziskus in seinem Heimatland 75 Prozent „Volkssympathie“, nur sechs Prozent der befragten Argentinier hätten eine schlechte Meinung von dem Kirchenoberhaupt. „Kein argentinischer Politiker hat ähnliche Zahlen aufzuweisen“, schreibt Piqué.

Argentinische Menschenrechtlerin: „Sie bat um Verzeihung, und die wird niemandem verwehrt“
Kritik erntete der Papst, als er Ende Mai im Vatikan die Präsidentin der „Madres de Plaza de Mayo“ Hebe de Bonafini empfing. Die „Mütter“ sind eine Menschenrechtsgruppe argentinischer Frauen, deren Söhne und Töchter während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 „verschwanden“ und die seit jeher Kirchenvertreter eher als Verbündete der Diktatur wahrnahmen. Auch Hebe de Bonafini hatte nach der Wahl von Kardinal Bergoglio zum Papst Kritik an Franziskus wegen dessen angeblich zu großer Nähe zur Militärdiktatur geübt, sich wenig später aber dafür entschuldigt und betont, sie habe sein Wirken zu jener Zeit nicht gekannt. „Sie bat um Verzeihung, und die wird niemandem verwehrt“, sagte Franziskus in dem Interview. „Sie ist eine Frau, der sie zwei Kinder umgebracht haben. Ich verbeuge mich, ich knie mich hin vor einem solchen Leiden. Es ist nicht wichtig, was sie über mich gesagt hat. Und ich weiß, dass sie in der Vergangenheit schreckliche Dinge sagte", so der Papst in dem Interview.

Franziskus, 79 Jahre alt, ist gesundheitlich bestens beisammen, notiert Piqué eingangs. Eine ärztliche Rundum-Untersuchung habe ihm kürzlich den Allgemeinzustand eines 40-Jährigen bescheinigt. Franziskus sei auch „viel schlanker" als bei ihrer letzten Begegnung, dank einer ausgewogenen Ernährung, die ihm „keine größeren Opfer" abverlange. In seiner Jugend hatte Jorge Mario Bergoglio ein schwerwiegendes Problem mit der Lunge, ein halber Lungenflügel musste ihm entfernt werden.
http://de.radiovaticana.va/news/2016/07/...nziskus/1241740
(rv/La Nación 03.07.2016 gs)

von esther10 03.07.2016 00:42

Der Papst Ghostwriter: umstrittene Erzbischof geschrieben Schlüsselpassagen von Exhortation vor zehn Jahren

Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus


30. Mai 2016 ( Lifesitenews ) - Erzbischof Victor Manuel Fernandez Guttierrez wurde als präsentierte Amoris Laetitia seit Anfang 2016 mindestens 's Ghostwriter:

Vatikanist zitiert Edward Pentin "gut informierten Quellen"
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...by-end-of-march

zu dem Zeitpunkt, der den Rektor der Päpstlichen Katholischen benannt Universität von Argentinien in Buenos Aires als das Apostolische Schreiben des "Chef drafter." die Veröffentlichung des tief umstrittene Dokument hat alle , aber formal diese Information bestätigt. In dieser Woche Vatikanist Sandro Magister, der für die italienische Newsgroup Blogs L'Espresso , veröffentlicht einen Vergleich zwischen Erzbischof "Tucho" Fernandez 'frühere Schriften und dem Wortlaut einiger Amoris Laetitia ' s umstrittensten Absätzen - und Fußnoten. Sie klicken.

https://translate.google.com/translate?h...51303%3Feng%3Dy

Magister hat "von vor zehn Jahren von seinem Hauptberater verblüffende Ähnlichkeiten zwischen den wichtigsten Passagen der Mahnung von Papst Francis und zwei Texte.« Ausgegraben So verblüffend, dass er nicht einmal über die Auswirkungen auf die Hypothese nicht so tun, als: "Ein Doppel Synode für eine Lösung das war schon geschrieben worden. "

Dies steht im Einklang mit Erklärungen von Fr. Claude Barthe zu Corrispondenza Romana Anfang dieses Monats. Der Französisch Theologe, der viele Verbindungen in den Vatikan hat, in seinem Interview darauf hingewiesen , dass Amoris Laetitia beabsichtigt eindeutig ein neues Element in der Lehre der Kirche einzuführen, und dass "der Text der Nachsynodale Mahnung wurde im September 2015 im Großen und Ganzen ausgearbeitet, das heißt , vor dem Beginn der zweiten Synode über Ehe und Familie. "

Für alle Absichten und Zwecke, erscheint die gleiche Manipulation für die beschimpft stattgefunden zu haben Relatio post disceptationem , die die Frage der homosexuellen Paare in die auf halbem Wege Dokument der außerordentlichen Synode im Oktober 2014 eingeführt, scheinbar aus heiterem Himmel, und die päpstliche Ermahnung , die auf den Punkt der Gemeinschaft für den geschiedenen und "wieder geheiratet" sowie "graduality des moralischen Gesetzes" noch einen Schritt weiter gegangen als das, was die Synodenväter tatsächlich genehmigt hatte.

Amoris Laetitia ist in der Tat etwas ganz Neues in päpstliche Dokumente vor , die Erzbischof Fernandez Gutierrez war bereits klar in zwei getrennte Gespräche über vor zehn Jahren festgelegten Veritatis splendor , Papst Johannes Paul "anti-relativistische" Enzyklika in enger Zusammenarbeit mit Kardinal Ratzinger geschrieben, der war dann für die Glaubenslehre der Kongregation Kopf.

Die Exhortation Echos klar diese Worte von Erzbischof Fernandez: "Wenn das historische Subjekt selbst nicht in subjektiven Bedingungen nicht findet , anders zu handeln oder zu verstehen" , um die Werte , die in der Norm "(vgl FC 33c) oder wenn" eine aufrichtige Verpflichtung zur . eine bestimmte Norm , die Einhaltung der Norm "[Fußnote 45]" , um sicherzustellen , nicht sofort führen kann Amoris Laetitia lautet: "Mehr beteiligt ist hier als bloße Unkenntnis der Regel. Ein Thema kann wissen sehr wohl die Regel, aber haben große Schwierigkeiten beim Verständnis ' für ihre Grundwerte "[Fußnote 339: Johannes Paul II, Apostolisches Schreiben" Familiaris consortio "(22. November 1981), 33: AAS 74 (1982), 121] oder in einer konkreten Situation, die es nicht erlaubt , ihn oder sie anders und anders entscheiden , ohne weitere Sünde zu handeln. "

Ebenso sagte Fernandez im Jahr 2005: "Unter Berücksichtigung der Einflüsse , die Zurechenbarkeit (vgl CCC 1735) abzuschwächen oder zu beseitigen, besteht immer die Möglichkeit besteht , dass eine objektive Situation der Sünde mit dem Leben der heiligmachenden Gnade koexistieren könnten." Die Worte von Amoris Laetitia : Es "kann nun nicht einfach mehr gesagt werden , dass alle , die in irgendeiner irregulären Situation in einem Zustand der Todsünde leben und beraubt der heiligenden Gnade."

Wie viele der Innovatoren, präsentiert Erzbischof Fernandez wahre Ehe richtig, aber als ideal, dass einige nicht erreichen.

In beiden Fällen werden genommen Schmerzen, diese neue Lehre im Einklang mit der traditionellen Lehre und Moral zu präsentieren. Aber an diesem sehr zentrale Frage, Fr. Claude Barthe präsentiert eine klare Widerlegung:

Ein Prinzip, das wie folgt analysiert werden können: 1) der Grundlage spezifischer Konditionalitäten, wäre, dass Menschen, die in "aktiven" öffentlichen Ehebruch und die moralische Regel wissen, verbietet ihnen, eine Schuld laden, wenn sie diese Situation zu verlassen waren (vor allem im Vergleich zur Geburt von Kindern); 2) Die Menschen, die in "aktiven" öffentlichen Ehebruch leben würde daher verpflichten nicht Todsünde, wenn sie in diesem Zustand bleiben.

die negativen Folgen In der Tat, die aus der Beendigung des ehebrecherisch Zustand führen sind (die von illegitimen Verbindung geborenen Kinder würden von der Trennung der Eltern leiden) sind keine neuen Sünden, aber die indirekte Wirkung einer tugendhafte Handlung, nämlich das Ende eines sündigen Zustand.
Fr. Barthe fährt fort zu erklären: "Diejenigen , mit Wissen der moralischen Norm, die verpflichtet Unter gravi (das göttliche Gebot, Unzucht und Ehebruch verbietet) kann nicht der Sünde befreit werden, und daher kann man nicht sagen, dass sie in sich selbst in einem Zustand der Gnade sind . "

Der Priester zitiert dann St. Thomas von Aquin den Punkt zu machen, während die Umstände einer Handlung kann in manchen Fällen rechtfertigen , was sonst eine moralisch verwerfliche Tat wäre - wie im Fall von Gewalt gegen einen Angreifer - in einigen Fällen ein Akt kann nie sein moralisch. St. Thomas schreibt: Einige Handlungen "eine Deformierung haben , die untrennbar mit ihnen verbunden ist, wie Unzucht, Ehebruch und andere Dinge von der Art; sie können gut "(in keiner Weise werden Quaestiones quodlibetales , 9, q. 7, a. 2).

Erzbischof Fernandez Gutierrez behauptet das Gegenteil. Und : "aufrüttelnd" noch einmal, im Jahr 2006, falsch zitiert er Thomas von Aquin auf Personen, auch Heilige, die haben kann "Gnade und Liebe , aber ohne die Möglichkeit, auch eine der Tugenden zu üben" , genau in der gleichen Weise , dass Amoris Laetitia um falsche Zitate den gleichen Satz objektives Übel zu rechtfertigen.

All dies ist Teil von "situationistische Ethik", die weg bewegen sich von der Objektivität von Gut und Böse auf die persönlichen Umstände in den Vordergrund stellen.

Der ganze Zweck von Fernandez "neue Moral ist heiligmachende Gnade zu präsentieren, wie etwas, das man erhält, oder tritt in allmählich, anstatt es zu sein ein Zustand, in dem man sich oder nicht findet. Was auch immer das bedeutet, es ist sicherlich nicht der Lehre der Kirche.

Victor Manuel Fernandez 'Ideen sind nichts Neues für ihn, der Kardinal Bergoglio nicht verhindern, als er noch in Argentinien, und dann Franziskus aus der Zeit als er gewählt wurde, von ihm nach vorne schieben und kommen auf ihn als einen der zu verlassen, seine engsten Berater und Mitarbeiter.

Magister erinnert daran, dass Kardinal Bergoglio Erzbischof Fernandez 'Ernennung zum Rektor der Katholischen Universität von Argentinien direkt verantwortlich war, obwohl seine Beförderung dort durch den päpstlichen Nuntius in Buenos Aires und von der Kongregation für das Katholische Bildungswesen energetisch blockiert worden war. "Im Jahr 2013, kurz nachdem er zum Papst gewählt wurde, Bergoglio auch die Bischofsweihe auf Fernandez verliehen, mit dem Titel des erloschenen metropolitain siehe Teurnia", schreibt Magister.

Diese Fakten weisen auch auf die absichtliche Richtung gegeben zu den beiden Synoden von Papst Francis. Er muss gewusst haben , wo er, wie seine Äußerungen vor der Presse auf dem Weg zurück von den 2013 Weltjugendtage in Rio gehen wollte hatte bereits deutlich gemacht , als er von der Haltung der orthodoxen Kirchen sprach mit der Frage nach der Scheidung und Wiederverheiratung. Erzbischof Fernandez genannt wurde mit Franziskus von Anfang seines Pontifikats zusammenzuarbeiten: er ist angeblich große Teile des programmatischen Ghostwriter zu haben Evangelii Gaudium sowie Laudato si ' und, wahr ist oder nicht, er setzt sich mit Sicherheit als eine Autorität auf auf das Denken des Papstes in diesen beiden Texten.

Erzbischof Fernandez selbst war eine Schlüsselfigur der beiden den Synoden auf die Familie. Franziskus nannte ihn Vizepräsident und er war auch ein Mitglied der Kommission, zuständig für den Abschlussbericht zu schreiben. Während der außerordentlichen Synode im Jahr 2014, sagte er der Presse, dass es sicherlich auf die Frage zu suchen hätte. Seitdem präsentiert er hat immer wieder die Debatte als willkommene "Öffnung", plädiert für "Realismus" angesichts der schwierigen Situationen von "Menschen, die nicht das Ideal erreichen kann" der Ehe.

Er ist es, die Bedeutung von kleinen Schritten in eine gewünschte Richtung in einem Interview mit dem unterstrichen Corriere della Sera : Franziskus, sagte er, ist die Grundlage für Reformen legen , die nicht rückgängig gemacht werden kann. "Zum Beispiel ist der Papst überzeugt , dass die Dinge , die er bereits geschrieben oder gesagt kann nicht als Fehler verurteilt werden. Daher wird in der Zukunft jemand die Dinge , ohne Angst, sanktioniert wiederholen können ", erklärte er. Er fügte hinzu: "Der Papst langsam geht , weil er will sicher sein , dass die Änderungen einen großen Einfluss haben. Die Langsamkeit ist notwendig , um die Wirksamkeit der Änderungen zu gewährleisten. Er weiß , es gibt diejenigen , die hoffen , dass der nächste Papst alles wieder umkehren wird. Wenn Sie gehen langsam ist es schwieriger , Dinge wieder einzuschalten. Er macht dies deutlich , als er sagt : "Es ist mehr als Raum '."

http://adelantelafe.com/tucho-habla-sobr...rtura-pastoral/

In einem Interview mit der argentinischen Tages La Nacion , auch im Jahr 2014, sagte Fernandez die Synode "nur ein Schritt auf dem Weg" war das wäre "eine neue Etappe für die Kirche zu öffnen." , Bemerkte er , dass der Konsens über die homosexuellen Vereinigungen sei "nicht diese Frage zur Zeit, zu behandeln , " was darauf hindeutet , dass die Synodenväter vielleicht die Haltung des Franziskus gefehlt hatte : " Wer sind wir zu richten? "

Nach der außerordentlichen Synode im Jahr 2014 in einem Interview mit Vida Nueva , behauptete Erzbischof Victor Manuel Fernandez , dass nur eine Handvoll von Kardinälen und Synodenväter die Richtung entgegengesetzt hatte , die eindeutig den Papst-Wahl war und sagte Franziskus die "Großzügigkeit" der Einladung hatte Menschen , die von ihm sehr unterschiedlich waren.

Was die Synodenväter , die alle Änderungen gegenüber , rief er sie in dem Interview eine "Gruppe von sechs oder sieben Fanatiker, sehr aggressiv, die nicht einmal 5 Prozent des gesamten darstellten." An anderer Stelle beschreibt er , wie sie andere Teilnehmer geworben mit schrillen Erinnerungen der traditionellen Kirchensprache in den Gängen und Nischen der Synode, sie daran zu erinnern , dass sie die Einheit der Kirche wurden imperiling und "sogar , dass sie vor Gott dem Weg zu denken , hatte sie zu stimmen würden." "ich weiß , es ist nutzlos , sich ärgern zu lassen, aber man muss zugeben , dass dies weit von der Art des Franziskus entfernt wird und dass diese Haltung führen ihn eine besondere Abneigung zu spüren ", sagte er zu der Zeit.
https://www.lifesitenews.com/news/the-po...ssages-of-exhor
Das ist die Sprache des Mainstream "Korrektheit", die in enger Verbindung mit den Kräften der Notwendigkeit ist, die sein. Erzbischof Fernandez brachte es auf den Punkt: "Oudated Strukturen zu ändern, zu widerstehen." Die Kirche zu ändern ist, was das alles ist.

von esther10 03.07.2016 00:39

Keusche Jugendliche deutlich weniger wahrscheinlich deprimiert zu sein

Im Vergleich zu den Jugendlichen, die nicht sexuell aktiv, Teenager-Jungen und Mädchen, die sexuell aktiv sind, sind deutlich weniger wahrscheinlich glücklich und eher zu deprimiert zu fühlen. Auch im Vergleich zu den Jugendlichen, die nicht sexuell aktiv, Teenager-Jungen und Mädchen, die sexuell aktiv sind, sind deutlich häufiger Selbstmord zu versuchen.

Laut einer Studie von The Heritage Foundation geschrieben, ist Teenager sexuelle Aktivität ein Problem der weit verbreiteten nationalen Anliegen. Obwohl jugendlich sexuelle Aktivität in den letzten Jahren zurückgegangen ist, ist die Gesamtrate weiterhin hoch. Im Jahr 1997 etwa 48 Prozent der amerikanischen Jugendlichen von High-School-Alter waren oder sexuell aktiv gewesen. Jeden Tag, rund 8.000 Jugendliche in derVereinigte Staatenwerden von einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert. Insgesamt rund ein Viertel der sexuell aktiven Jugendlichen des Landes wurden von einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert. Die Probleme der Schwangerschaft und out-of-ehelich gebärfähigen sind auch streng. Im Jahr 2000 wurden rund 240.000 Kinder geboren Mädchen 18 oder jünger im Alter. Fast alle diese Teenager - Mütter waren ledig.

Diese Mütter und ihre Kinder haben eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit von Langzeitarmut und das Wohlergehen Abhängigkeit. Weniger bekannt sind die psychologischen und emotionalen Probleme mit Jugendlichen sexueller Aktivität. Diese besondere Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Teenager sexuellen Aktivität und emotionale Gesundheit. Die Forscher fanden heraus , dass im Vergleich zu den Jugendlichen , die nicht sexuell aktiv, Teenager - Jungen und Mädchen , die sexuell aktiv sind , sind deutlich weniger wahrscheinlich glücklich und eher zu deprimiert zu fühlen. Sie fanden auch heraus, dass im Vergleich zu den Jugendlichen , die nicht sexuell aktiv, Teenager - Jungen und Mädchen , die sexuell aktiv sind , sind deutlich häufiger Selbstmord zu versuchen. Zusätzlich zu seiner Rolle Teenager - Schwangerschaft und die aktuelle Epidemie von sexuell übertragbaren Krankheiten, frühe sexuelle Aktivität bei der Förderung ist ein wesentlicher Faktor für die emotionale Wohlbefinden der amerikanischen Teenager zu untergraben. 1

1 Sexuell aktive Jugendliche sind eher depressiv zu sein und versucht Selbstmord, The Heritage Foundation, 2. Juni 2003, S.. 1-8.
http://www.catholicnewsagency.com/resour...o-be-depressed/
Gedruckt mit Genehmigung der betroffene Eltern berichten.
http://www.concernedparents.com/






https://translate.google.com/translate?h...//restkerk.net/

von esther10 03.07.2016 00:39

Am Ende der Synode forderte der Papst nicht Angst vor Veränderung

Er rief mutig auf die "neuen Herausforderungen" zu reagieren; in die Seligsprechung von Paul VI traf er mit Papst Benedikt XVI
FOLGENElisabetta PiqueDIE NATIONMONTAG 20. OKTOBER 2014
159242

http://adelantelafe.com/tucho-habla-sobr...rtura-pastoral/

ROM Mit der Anwesenheit von Papst Benedikt XVI emeritus und vor 70.000 Gläubigen , die dem Petersplatz füllte die zur Teilnahme an Seligsprechung von Paul VI , Francisco gestern seine erste Sondersynode über die Herausforderungen der Familie mit einem starken Aufruf geschlossen , um sie nicht mit Angst auf neue Entwicklungen und reagieren "mit Mut" zu den heutigen Herausforderungen.

"Gott ist nicht die Nachrichten Angst! So überrascht uns immer wieder , uns zeigen und uns ungeahnte Möglichkeiten nehmen , " sagte der Papst in seiner Predigt, die Angst vor Veränderung schien so anspielend wurden in der Synode wider. In der Sitzung 2 Wochen gestern in der Tat beendet , wenn der Schlussabstimmung -von rein Konsultationspapier und als Grundlage für weitere Diskussionen in den Diözesen auf der ganzen Welt im Hinblick auf eine andere Synode, die próximo- Jahr eine Minderheit der Kardinäle und Bischöfe Konservativen stimmten gegen die Öffnungen an den geschiedenen und wieder geheiratet zu homosexuellen Paaren.

Bruch der kath. Tradition

https://www.lifesitenews.com/news/popes-...g-german-philos
http://www.onepeterfive.com/catholic-phi...lit-the-church/

In einer Predigt um den Satz drehte "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist," Jesus die Pharisäer und nannte es erzählt "ironisch und kühl", erinnerte sich Francisco, dass "Gott liebt Entwicklungen ". "Gott zu geben, was Gottes Mittel ist bereit zu sein, seinen Willen zu tun und unser Leben widmen und mit seinem Reich der Barmherzigkeit, Liebe und Frieden arbeiten", sagte er.


Francisco begrüßt Papst Benedikt XVI emeritus. Foto: EFE
Er fühlte sich dann, dass alles, wurde während der Sonderbischofssynode gesehen, wo es eine offene Debatte und offen war. "Es war eine großartige Erfahrung, in denen wir Synodalität und Kollegialität gelebt haben, und wir fühlten uns die Kraft des Heiligen Geistes, der leitet und erneuert unaufhörlich die Kirche, genannt, in Eile, zu kümmern offene Wunden und wiederherstellen Hoffnung für viele Menschen, die sie verloren haben ", sagte er, dass es unter Hinweis darauf, wird eine zweite Synode im Jahr 2015 der Papst konkrete Entscheidungen zu Themen aufgreifen, die die Familie nach dieser zweiten Synode zu machen.


In der Predigt sprach er nach einer neuen Seligen Giovanni Battista Montini erklärt, Francisco die Figur des Paul VI, "große Steuermann" des Zweiten Vatikanischen Konzils erhöht, die die katholische Kirche zur modernen Welt geöffnet.

Außerdem zitierte er wörtlich die Worte, die Paul VI der Bischofssynode eingeleitet, vor 49 Jahren: "Nach sorgfältiger Prüfung die Zeichen der Zeit übersehen, sind wir bestrebt, die Methoden des Apostolats auf die vielfältigen Bedürfnisse unserer Zeit anzupassen und neue Bedingungen der Gesellschaft. "


"Dieser große Papst Nachsinnen, verpflichtet diese Christen, dieser unermüdliche Apostel, vor Gott wir heute nur ein Wort, so einfach wie aufrichtig und wichtig zu sagen. Danke Danke an unsere lieben und geliebten Papst Paul VI Vielen Dank für Ihre bescheiden. und prophetisches Zeugnis der Liebe zu Christus und seiner Kirche ", sagte er, woraufhin Applaus aus der Menge.

Francisco betonte auch, dass "es in der Demut, die die Größe des seligen Paul VI scheint, dass in der Zeit, eine säkularisierte und feindseligen Gesellschaft abzeichnete, er mit Weisheit geleitet und weitsichtige und vielleicht an der Spitze von Eigen- Peter Boot, ohne dabei die Freude und den Glauben an den Herrn. "

"Paul VI wirklich wusste, dass Gott geben, was Gottes ist, sein Leben dem widmen" heilig, feierliche und ernste Aufgabe, weiterhin in der Zeit als auch die Mission Christi auf Erden "zu lieben, die Kirche erweitern und Führung die Kirche, so dass sie "zugleich liebende Mutter aller Männer und Spender des Heils '" ist, sagte er.

In einem Tag voller Sonne und fast Sommerwetter, zelebrierten sie die Abschlussmesse der Synode Kardinäle, Patriarchen, Erzbischöfe, Bischöfe und Priester Mitglieder der Synode. Wie am 27. April geschehen war, während der Doppel Heiligsprechung von Johannes Paul II und Johannes XXIII, besuchte er die Zeremonie Benedikt XVI, Papst Emeritus, der Kardinal von Paul VI ernannt wurde.

Lauter Beifall brach in Petersplatz, als die riesige Bildschirme zeigte Francisco sein Vorgänger salutieren, Lächeln, am Anfang und Ende der Zeremonie.

Getreu seinem Stil, begrüßte Jorge Bergoglio die Synodenväter anwesend. Und dann, eine bunte und festliche Publikum, bestehend aus Menschen aus der ganzen Welt.

Eine fehlgeschlagene Operation

Einige im Gegensatz zu allen Annäherungsversuche an Homosexuell und geschieden und wieder verheiratet versucht hätte, Benedikt XVI, Papst emeritus, in einer Operation gegen Francisco, die jedoch gescheitert Kardinäle nach La Repubblica schrieb gestern einzubeziehen.
http://www.lanacion.com.ar/1736961-en-el...merle-al-cambio
Die Gegner wollte Joseph Ratzinger seine Seite vor dem Beginn der Synode gestellt. Aber getreu seinem Nachfolger, hätte er abgelehnt. "Ich bin nicht der Papst, mich nicht auf diese Dinge gerichtet," hätte er den Papst Gegner gesagt, der auch einen Brief an Francisco geschickt hätte, zu sagen, was passiert ist.

von esther10 03.07.2016 00:38

Brauchst Hilfe? Bete Memorare

Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, man hat es noch niemals gehört, dass jemand, der zu Dir seine Zuflucht nahm, deine Hilfe anrief, um deine Fürsprache flehte, von dir verlassen worden sei. Von solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu dir, Mutter, Jungfrau der Jungfrauen; zu Dir komme ich; vor Dir stehe ich seufzend als Sünder. Mutter des Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.


Marias Mutterliebe isr reich an altehrwürdigem Gebet

von Amy Smith, Associate Editor Dienstag, 21. Juni 2016

Viele würden sagen, der Rosenkranz ist ihre Lieblingsmariengebet. Es ist ein schönes Gebet, natürlich. Aber mein Lieblings Mary-Themen-Gebet ist die Memorare.

Manches Mal habe ich es mit der Angst betete oder in meinem Kopf Sorgen wiegen. Und die Gottesmutter hat immer geholfen. Ihre mütterliche Barmherzigkeit Fürbitte so gut, von besonderen Absichten für mich oder andere auf die unmittelbaren Bedürfnisse - von kleinen bis zu großen Dingen.

Einer meiner Lieblings - Heiligen Franz von Sales, erkannte die Schönheit dieses Gebet auch. Während einer Zeit der Not, er "rezitierte den Memorare Tag für Tag," und die Gottesmutter "hat ihn nicht ohne fremde Hilfe verlassen."

Denken Sie über die schönen Worte und beten:

Denken Sie daran, O allergnädigster Jungfrau Maria, die es nie bekannt war, dass jeder, der zu deinen Schutz geflohen, deine Hilfe angefleht, oder suchte deine Fürbitte ohne fremde Hilfe verlassen wurde.

Inspiriert von diesem Vertrauen, ich fliege zu dir, o Jungfrau der Jungfrauen, meine Mutter; zu dir komme ich, vor dir ich, sündig und traurig stehen. O Mutter des fleischgewordenen Wortes, verachten nicht meine Bitten, aber in deiner Gnade hören und antworten Sie mir.
Amen.

Ich suche die Fürsprache der Mutter Maria sollte Teil unserer Go-to-Gebete. Wir sollten sie in unser Leben gern gesehen, uns ihrer mütterlichen Liebe anvertraut.

Bischof Paul Etienne von Cheyenne, Wyoming., Kürzlich twitterte : "Unser Herr und Unsere Liebe Frau sind die besten Tag - Team in der Geschichte. Rufen Sie auf sie. Lehnen auf sie. Hoffnung in ihnen. Vertraue ihnen."

Als eine weitere meiner Lieblingsheiligen, St. Gianna Molla, sagte der Maria in diesem Weihegebet :

"O Maria, in deinen mütterlichen Hände lege ich mich, und ich überlasse mich ganz, sicher zu erhalten, was ich von Dir frage. Ich vertraue auf dich, weil du die süße Mutter bist; Ich vertraue zu dir, weil du die Mutter Jesu bist. In diesem Vertrauen, ich glaube in allem, sicher gehört zu werden; Mit diesem Vertrauen in meinem Herzen , begrüßen du meine Mutter, mein Vertrauen "; Ich widme mich ganz dir, och bettele dich zu erinnern, dass ich Dir, gehöre; halte mich auf und verteidigen mich, o süße Maria, und in jedem Augenblick meines Lebens, präsentierst Du mich mit deinem Sohn, Jesus. "

Da Jesus und seine Mutter wird Dich nie im Stich lassen.

Mutter Gottes, bitte für uns!
Read more: http://www.ncregister.com/site/article/n.../#ixzz4DMAIyubu



von esther10 03.07.2016 00:27

Bayern: Die CSU protestiert gegen die EU-Politik zum CETA-Abkommen
Veröffentlicht: 3. Juli 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die bayerische Europaministerin Beate Merk (CSU) hat die Entscheidung der EU-Kommission, die nationalen Parlamente beim Freihandelsabkommen CETA nicht zu beteiligen, scharf kritisiert:

„Die Entscheidung der EU-Kommission ist grundfalsch und in der aktuellen schwierigen Situation der EU ein verheerendes Signal. Die Kommission hat ganz offenbar aus dem Brexit-Referendum in Großbritannien nichts gelernt. 400px-Csu-logo.svg



Aus diesem Referendum müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen. Und das heißt: Mehr Transparenz, mehr Demokratie und mehr Rückkopplung Brüsseler Entscheidungen an die Mitgliedstaaten.

Beim CETA-Abkommen läuft die Kommission jetzt in die völlig falsche Richtung. Ich fordere eine Korrektur dieser Entscheidung und ein echtes Mitspracherecht der nationalen Parlamente. Nur so schaffen wir es, dass Europa wieder mehr Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern findet.“

Auch Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer bezeichnete die Nichteinbindung der Parlamente als „unverantwortlich“.

„Beim Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU und Kanada ist es rechtlich umstritten, ob das Abkommen nur dem Europäischen Parlament oder auch den Parlamenten der Mitgliedstaaten zur Abstimmung vorgelegt werden muss. Beate Merk machte klar: „Bei dieser Sachlage muss die Devise doch lauten: Im Zweifel ‚Ja‘ zu mehr Demokratie und damit einer Beteiligung der nationalen Parlamente. Mit ihrer Haltung bestärkt die EU-Kommission einmal mehr die Sorge vor Brüsseler Alleingängen.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...-ceta-abkommen/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs