Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.08.2018 00:43

LITURGY
Der Abwärtsabstieg des Singens zur Messe
2018.08.06

Die "post-konziliare Debatte" wurde nie wirklich übertroffen, aber sie wurde geschickt umgangen, um Beispiele weiterzugeben, die eine gewisse Vision von der Rolle der Musik in der Liturgie förderten. Das Singen bleibt ein großes Problem in unseren Liturgien, auch weil wir den Eindruck haben, dass diejenigen, die zur Lösung des Problems berufen sind, tatsächlich Teil des Problems sind.



Kürzlich (Sonntag, 8. Juli) feierte Kardinal Angelo Scola in Lecco in der Basilika San Nicolò eine Messe, die das Giuseppe-Zelioli-Chorfestival abschloss. In seiner Predigt erklärte der Kardinal: "Die nachkonziliare Debatte über die Möglichkeit, die großen Chorwerke und die Messen für Orchester in den Konzertsälen in der Liturgie zu verdrängen, zumindest teilweise zu überwinden nur im Gesang und im gemeinsamen Gebet der Gläubigen ist es schön, in Ihren Chören und in Ihren Erfahrungen die Möglichkeit zu sehen, die Liturgie in Verbindung mit ihrer großen Chor- und Musiktradition zu halten, unter Androhung einer kulturellen Verarmung der Kirche ".

Leider die "postkonziliare Debatte"Es wurde nie wirklich überwunden, aber geschickt umgangen, um Beispiele zu geben, die eine gewisse Vision von der Rolle der Musik in der Liturgie förderten. Und sagen Sie nicht, dass es das "Lied der Gläubigen" bevorzugt, bevorzugen wir kleine Gruppen, die die Chöre ersetzen, die gleichen Lieder der 70er Jahre singen oder widerrufen oder etwas, das von Sentimentalität aus jüngerer Zeit getränkt ist. In allen Fällen bleibt das Singen in unseren Liturgien ein großes Problem, weil wir den Eindruck haben, dass ich es gerne falsch haben möchte, dass diejenigen, die zur Lösung des Problems berufen sind, tatsächlich Teil des Problems sind. In den USA organisiert das Benedikt XVI. Institut der Diözese San Francisco Schulcamps, in denen Lehrer ausgebildet werden, um Jugendliche beim Erlernen des Gregorianischen Gesangs zu unterstützen! Wäre es hier möglich? Aber was passiert in unserem Land?

Das Mittelalter ist nah , also habe ich viele auf dem Gebiet der italienischen Kirchenmusik (und nicht nur) gesehen. Mein fortschreitendes Alter erlaubt es mir, die Dinge auch über Jahrzehnte in Perspektive zu sehen. Es scheint mir, dass wir in den letzten Jahrzehnten versucht haben, "nach unten zu rennen", dh uns ständig an eine Situation zu gewöhnen, die sich verschlechtert hat, sich aber auf diese Weise weiter verschlechtert, weil das Schlimmste, wie wir wissen, nicht ist Es gibt nie ein Ende.

Man kann einwenden, dass es in der Geschichte der sakralen Musik immer Anpassungen gegeben hat, wie auch die Polyphonie gegenüber dem Gregorianischen. Aber die Polyphonie entwickelte sich zu einem gregorianischen Choral, der nicht den Ehrenplatz einnahm, indem er dem liturgischen Gesang par excellence nachjagte. Die Gregorianer blieben zumindest in den Klöstern erhalten. Aber in Wirklichkeit wurde es, wenn es auch so korrupt war, wie es gewünscht wurde, neben der Polyphonie mit mehr oder weniger Frequenz gesungen, abhängig von den Orten und den Situationen.

Heute missbräuchliches Verhalten in Gebrauch durch einen Adapter , die nicht einmal in der hohen Plätzen abgeraten. Es scheint mir , als ob ich ein Beispiel erlaubt bin, zum Arzt zu gehen , weil er ihren Fuß verletzt hat und gesagt , dass zu viele Menschen den Fuß verletzt und wird dann eine normale Sache. Man muss sich also daran gewöhnen, mit Fußschmerzen zu leben. Es mag sein , dass viele Menschen Fuß tut weh, aber das bedeutet nicht , dass es normal geworden ist , und dass Sie nicht Heilung tastete können. Heute werden Sie auf die Niederlage anpassen, es wird der Modus operandi. Die Dekadenz ist unausweichlich, man kann nur versuchen, sich an die Verschlechterung der Situation anzupassen, bis sie vom letzten Massaker verschlungen wird. Nicht dass sie so etwas sagen würden, natürlich ist alles mit guten Gefühlen und guten Absichten gemalt und sie werden dir sagen, dass alles immer besser ist ... wie der Sterbende gesagt hat.

Viele singen Popmusik in der Kirche? Dann ist es nicht mehr Missbrauch, sondern nutzen. Spielen viele Gitarre? Dann ist es nicht mehr Missbrauch, sondern nutzen. Und dieser Missbrauch ist praktisch, da er die Liturgie für nicht immer edle und sicherlich nicht bekannte Zwecke formbar macht. Es scheint wirklich eine Kirche zu sein, die nicht mehr handeln, sondern nur noch reagieren kann
http://www.lanuovabq.it/it/la-discesa-ve...cantare-a-messa
+
https://www.corrispondenzaromana.it/cate...zie-dalla-rete/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/notizie-brevi/

von esther10 12.08.2018 00:43


13 Prominente, die Sex bis zur Hochzeit retten wollten
Cerith Gardiner | Aug 07, 2018


Teile diesen Artikel für eine Chance, eine Pilgerreise nach Rom zu gewinnen

Diese berühmten Leute teilten ihren Glauben mit Millionen von Fans und warteten auf diesen besonderen Menschen.
Klicken Sie hier, um die Diashow zu starten
In den Medien ist es typischer, Geschichten über sexuelle Fähigkeiten zu hören, wobei Männern und Frauen, die vor der Ehe auf sexuelle Aktivitäten verzichten, wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Hinzu kommt eine heftige Dosis von Gruppenzwang und Verwirrung darüber, was Sex sein soll, und es ist keine Überraschung, dass immer weniger Menschen auf Sex warten, bevor sie "Ich tue" sagen.

Wenn wir also von berühmten und populären Menschen hören, die glücklich sind, die Gründe zu teilen, warum sie Sex für die Ehe sparen, können wir sie auf diese Weise als Vorbilder für unsere Kinder und für uns selbst herausstellen.

DIASCHSCHAU starten
https://aleteia.org/2018/08/07/13-celebr...-till-marriage/

Klicken Sie auf die Start-Slideshow unten, um unsere Liste zu sehen und lesen Sie mehr darüber, was diese Personen dazu gebracht hat, ihrer Wahl treu zu bleiben: Hinweis ... es hat oft etwas mit Respekt für sich selbst und ihrem starken Glauben zu tun .
https://aleteia.org/2018/08/07/13-celebr...-till-marriage/
+
https://pl.aleteia.org/2018/08/12/typowy...m=notifications

++++++++++++++++++++++++++++++++

STIMMEN & ANSICHTEN
Keuschheit und Doppelmoral unter den Christen
David Mills | 29. Juni 2017


Junges Paar im Bett

Teile diesen Artikel für eine Chance, eine Pilgerreise nach Rom zu gewinnen
Aktie 1k Ihre Einträge 0 Einträge Insgesamt 18212
Christi Lehren sind hart für jeden und die meisten von uns scheitern irgendwann; sind einige Fehler schlimmer als andere?
Die Männer waren älter, offensichtlich erfolgreich, später im mittleren Alter, die meisten ihrer Frauen merklich jünger. Ich dachte (idiotisch), die Männer hätten zu spät geheiratet. Sie hatten nicht zu spät geheiratet. Sie hatten die Frauen und Kinder ihrer Jugend für eine jüngere Frau verlassen, so wie sie es mit dem Honda-Akkord oder der Medizinschule für den Jaguar oder den Lexus des Erfolgs handelten. Das haben Männer in ihrer Welt getan.

Die eigentlichen Versuchungen

Ich war damals in einer der kirchlichen Gemeinschaften, eingeladen zu einem Abendessen mit Mitgliedern der Laienführer einer konservativen Pfarrei. Jeder kannte die Pfarrei als eine Bastion der Orthodoxie in einer liberalen Konfession. Seine Bastion beruhte fast ausschließlich auf der Ablehnung der Bewegungen der Konfession, homosexuelle Handlungen zwischen engagierten Erwachsenen zu legalisieren.

Aber von den tatsächlichen Versuchungen, mit denen die große Mehrheit der Amerikaner und ihrer eigenen Leute konfrontiert war, schwieg die Gemeinde. Menschen, die 3. Mose 18:22 und Römer 1:27 als absolute Verurteilung der Homosexualität anrufen würden, würden Gottes "Ich hasse Scheidung" in Maleachi 2:16 und Jesu Lehre über die Ehe in Matthäus 19: 1-12 relativieren. Das erste erlaubte keine Ausnahmen, das zweite waren "Ideale", die viele in einer gefallenen Welt nicht erreichen konnten, und sie mussten pastoral behandelt werden und bekamen eine zweite (und manchmal eine dritte) Chance.

Sie konnten religiös ernsthafte Menschen beobachten - gute Leute, Menschen, die ich kannte und bewunderte - zwischen zwei sehr unterschiedlichen Arten der Schriftlesung wechseln, wenn sie versuchten, eine Gruppe zu beschuldigen und eine andere zu entschuldigen. Sie bemerkten nicht einmal, was sie taten. Ihr bequemer doppelter Standard ließ mich desillusioniert.

Aber ich muss zugeben, dass ich damals jünger und härter war, und nicht auf den doppelten Standard verleitet, weil ich glücklich war, auf beiden Seiten hart zu sein. Schlimmer noch, in der Politik meiner Konfession gefangen, schrieb ich gegen den Homosexuellen, schrieb aber wenig über die Wiederverheirateten und nichts über die Single und (um ein altmodisches Wort zu gebrauchen) Unzucht. Mit anderen Worten, wie fast jeder andere aktive Konservative, schrieb ich nicht über Keuschheit, außer als Waffe.

Erst später begann ich zu schreiben, dass, wenn Konservative die biblische Lehre über die Ehe ignorieren würden, sie die Schwulen in Ruhe lassen sollten. Ich bin froh, das gesagt zu haben, aber ich schaudere, um darüber nachzudenken, was ich früher viel zu oft gesagt habe.

Unsere eigene Version

Es wäre schön, sich über protestantische Misserfolge selbstzufrieden zu fühlen, besonders da ich sie von innen kenne, aber wir haben unsere eigene Version. Ein "toxischer Doppelstandard", nennt Melinda Selyms es .

"Außer in einer sehr kleinen Minderheit von hyper-katholischen Gemeinschaften", schreibt sie, "können Sie zweimal verheiratet, sterilisiert und / oder mit Ihrem Partner zusammenleben, und niemand wird ein Auge zuwerfen. Niemand wird etwas sagen. Niemand wird in deiner Gegenwart unbequeme Bemerkungen machen. Niemand wird in Frage stellen, ob Sie im Dienst der Jugend beteiligt sein sollten. Und von der Kanzel wirst du wahrscheinlich nichts davon hören. "Sonst wäre es wichtig, zu viele wichtige Leute zu verlieren.

Sie stellt fest, dass die Lehre der Kirche "für alle wahnsinnig fordernd ist". Nur wenige folgen ihm immer. "Was", fährt sie fort, "ist der Grund, warum so ziemlich jeder mit den Forderungen der katholischen Sexualmoral umgeht, indem er sie entweder ignoriert oder sich dessen nicht bewusst ist, oder die Methode des" häufigen Rückgriffs auf den Beichtstuhl "der Treue zur Lehre benutzt.

Aber wenn du schwul bist, sogar keusch, "sind die üblichen Wege, wie Katholiken mit sexuellem Verlangen umgehen, nicht mehr ausreichend: du musst ständig gegen jede Spur von Homosexualität auf der Hut sein, und dein einziger Lebensinhalt muss die Kreuzigung derselben sein. Sex Eros. Alles andere weniger und du bist ein Ketzer. "Wir denken nicht einmal über die Sexualpraktiken der heterosexuellen Katholiken nach, vielleicht vorsichtig, aber wir neigen dazu, viel über die homosexuellen Katholiken zu denken, mit einem Element von schuldig, bis bewiesen unschuldig ist.

Die schickere Erklärung dafür ist Rene Girards Idee des Sündenbocks . Eine einfachere Erklärung sieht vor, dass wir es nicht mögen, die ganze Zeit so nett zu sein und nach jemandem Ausschau zu halten, den wir verurteilen dürfen. Wir mögen es nicht, den Freuden der gerechten Entrüstung beraubt zu werden, auf dem weißen Pferd zu reiten und den Feind niederzuschlagen. Ich kenne den fast drogenartigen Rausch, den man bekommt, wenn man um das Gute kämpft, wie man es sieht. Homosexuelle sind die bezeichneten "Anderen", mit denen sich viele Christen gerne anlegen.

Aber die Leute leiden

Wie die meisten Leser bin ich alt genug, um gesehen zu haben, wie sehr manche Menschen in ihren Ehen leiden und wie wenig die Welt weiß, was in manchen Familien vor sich geht. Der Ehemann, der immer seinen Rosenkranz nach der täglichen Messe sagt, der nie für seine Familie da ist oder seine Frau missbraucht. Die Frau, die die Seele der Güte und ein Engel der Barmherzigkeit ist, der eine Reihe von kurzen Angelegenheiten genießt. Der Mann oder die Frau, die mit priesterlicher Zustimmung die Ehe verlässt, um die Kinder zu beschützen, und von allen verurteilt wird. Ganz zu schweigen von denen, die immer wieder versagen und den häufigen Rückgriff auf den Beichtstuhl ausnutzen.

Die meisten von uns, die meiste Zeit, wenn wir die wahre Geschichte kennen, fühlen Mitgefühl für diese Menschen. Das ist einfach, vor allem, wenn wir älter werden und unsere eigenen Fehler besser kennen - so wie der heilige Paulus sagt, tun wir, was wir nicht sollten und nicht tun, was wir sollten. Du magst Keuschheit leicht, aber karitativ schwer finden und mit jemandem sympathisieren, der Nächstenliebe leicht, aber Keuschheit schwer findet.

Aber immer noch machen zu viele Christen eine Ausnahme für unsere homosexuellen Brüder und Schwestern. Das muss aufhören.
https://aleteia.org/2017/06/29/chastity-...ong-christians/


von esther10 12.08.2018 00:39




...hier sehr viele interessante LINKS

Das Zeichen der weinenden Madonna, ein Meisterwerk der katholischen Kunst ist in Malta enthüllt und weitere Links!
Das Beste im katholischen Blogging
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...t-is-unveiled-i

von esther10 12.08.2018 00:38


Alternative katholische Familienkonferenz in Dublin
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 26/07/2018 • ( 1 REAKTION )

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/


Im Anschluss an das Weltfamilientreffen in Dublin, bei dem die LGBT-Agenda klar propagiert wird und homosexuelle und lesbische Menschen im Rampenlicht stehen , wird auch Vater James Martin, der schwule Propagandist des Vatikans , sprechen, das Lumen Fidei Instituut organisierte eine alternative Konferenz, die gleichzeitig stattfinden wird. Dies ist ihr Werbevideo:



Zu den Rednern gehören unter anderem Kardinal Burke und der belgische Professor Stephane Mercier, der von der UCL (Université Catholique Louvain) entlassen wurde, weil er gegen Abtreibung ist.

Mgr. Athanasius Schneider ermutigt die Gläubigen, an der katholischen Alternativkonferenz teilzunehmen:



Ein weiteres drittes Werbevideo, das den Fall des katholischen Irlands beleuchtet:

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/
+
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Mgr. Athanasius Schneider: Die EU ist eine neue Art von Sowjetunion mit einer Freimaurer-Ideologie
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 03/07/2018 • ( 8 REAKTIONEN ]

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Bischof Athanasius Schneider von Kasachstan sagte in einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Giornale, dass das Phänomen der sogenannten „Einwanderung“ eine orchestrierten und lange vorbereiteten Plans der internationalen Kräfte, die christlichen und nationale Identität der Völker Europa radikal zu verwandeln. Er verglich die Europäische Union mit der Sowjetunion.

Mgr. Schneider sagte, dass diese Mächte die Lehre der Kirche von Nächstenliebe und Moral missbrauchen, um ihr Ziel zu erreichen. Er begrüßte die Bemühungen einiger europäischer Regierungen (Ungarn, Italien, Polen, ...), die Souveränität und "historische, kulturelle und christliche Identität" ihrer Nation gegen eine neue Art von "Sowjetunion" mit einer unverkennbaren Freimaurerideologie zu schützen: die Europäische Union.

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Bezüglich der doktrinären Verwirrung, Mgr. Schneider, dass Papst Paul VI. Vor vierzig Jahren erkannt hat, dass es in der Kirche ein Problem gibt. Er sagte dann: "Wir glaubten, dass nach dem Konzil ein sonniger Tag in der Geschichte der Kirche beginnen würde. Stattdessen haben wir einen Tag voller Wolken, Stürme, Dunkelheit, des Suchens und der Unsicherheit. Der Rauch Satans ist in den Tempel Gottes eingedrungen. "

Die Situation verschärfte sich und er zitierte den großen Kardinal Carlo Caffara, der Anfang 2017 sagte : "Nur ein Blinder kann leugnen, dass es in der Kirche eine große Verwirrung gibt." Schneider nannte es die Absicht, Nichtkatholiken Kommunion zu geben ( wie Jorge Bergoglio vor kurzem vorgeschlagen hat ) "eine Lüge".

Mgr. Schneider bekräftigte die Lehren der Kirche über Homosexualität und erlaubte nicht, dass die Kommunion "wieder verheiratet" wurde: "Keine kirchliche Autorität hat die Macht, auf das Sechste Gebot und die Unzerbrechlichkeit der Ehe zu verzichten."

Das Anvertrauen von Kindern (Adoption) an homosexuelle Paare nannte er einen "moralischen Missbrauch" dieser Kinder, "das kleinste und das am wenigsten wiederholbare." Dieses Phänomen wird in unsere Geschichte als einer der größten Degradationen der Zivilisation eingehen. Diejenigen, die solche Ungerechtigkeiten bekämpfen, sind die wahren Freunde von Kindern und Helden unserer Zeit. "
https://restkerk.net/2018/07/03/mgr-atha...laarsideologie/
Quelle: LifeSiteNews
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/
+
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Das eigentliche Ziel der Jugendsynode: die Agenda der Mafiosi von Sankt Gallen zu vervollständigen



MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 13/07/2018 • ( 7 REAKTIONEN )

Der neu gewählte Bergoglio mit ua einem zufriedenen Kardinal Danneels. Jetzt konnte er sein Alter mit Zuversicht tragen, denn "Mission erfüllt".

https://restkerk.net/2018/07/26/alternat...ntie-in-dublin/

Auf der Jugendsynode im Oktober geht es darum, das alte Geschäft der Mafia von Sankt Gallen zu beenden. Es wird ein manipulierte synodical Bericht in ihr geschachtelt vier Jahre seit Erzbischof Bruno Forte, einen Absatz über die „kostbare gegenseitige Hilfe‚enthält, in homosexuellen Beziehungen gefunden - veröffentlicht am selben Tag wie wenn zwei italienische politische Parteien ihre Unterstützung für Homosexuell ausgedrückt Verpflichtungen.

Jorge Bergoglio genehmigte den Text vor seiner Veröffentlichung, und in seiner Homilie an diesem Tag gab er den "Ärzten des Gesetzes" einen Ausweg aus der Pfanne , er nannte sie "eine böse Generation", weil er dem "Gott widerstand" von Überraschungen ". Erzbischof Forte erklärte gegenüber den Medien, dass "die Rechte von Menschen, die in homosexuellen Beziehungen leben, zu beschreiben" eine Frage der "Zivilisierung" sei.

Beide Männer sind Anhänger des verstorbenen Kardinals Carlo Martini - des "Shadowpaus" und Mafiaführers. Nicht lange bevor er starb, unterstützte Martini homosexuelle Verpflichtungen nach Jahren des Kampfes gegen Humanae Vitae und predigte "Unterscheidungsvermögen" auf dem Gebiet der sexuellen Themen in dem Buch "Nightly Conversations". Darin plante der Jesuit "junge Propheten" zu benutzen, um die Kirche zu revolutionieren - und er sagte, es würde ihm nie passieren, dass er homosexuelle Paare Jahre vor Bergoglios berühmtem "Wer soll ich richten?"

Andere Mafia-Mitglieder - die " Königsmacher " hinter Bergoglios Wahl - kämpften für "schwule Vermisste", applaudierten "homosexuelle Ehegesetze" als positiv und versuchten Homosexualität in der Familiensynode "zentral" zu machen. Mgr. Fernandez , Ghostwriter Amoris Laetitia und Autor des Buches „ Heile du mich mit deinem Mund - das Kissen Kunst “ - die homosexuelle Agenda offen entgegen hat verantwortlich gemacht .

Ein Priester zeigte, dass Amoris Laetitia eigentlich geschrieben wurde, um homosexuelle Handlungen zu legitimieren - aber Humanae Vitae, das Naturgesetz und die Sprache des Katechismus sind immer noch im Weg.

Aus diesem Grunde Forte Erzbischof und Kardinal Baldisseri vor der Synode Arbeitsdokument geplant junge Menschen zu nutzen , um die moralisierende Sprache über Sexualität zu revolutionieren, ein „erneutes Lese“ , gab das Naturgesetz. Letztes Jahr erklärte Forte, wie die Jugendsynode das Versprechen von Amoris Laetitia entwickeln wird, "alle" zu integrieren.

Kardinal Baldisseri stellte vor kurzem das Instrumentement Laboris der Jugendsynode vor , das das Bewusstsein dafür schärft , "welches Geschenk wir anbieten können ... auch wenn es nicht das volle Ideal ist". Es sagt auch, dass einige junge LGBT-Leute "mehr aufpassen die Kirche "will - und dabei wird die Frage gestellt", was jungen homosexuellen Paaren "vorgeschlagen werden kann.

Baldisseri behauptet, dass diese revolutionäre erste Verwendung des Begriffs LGBT durch den Vatikan nur ein von jungen Leuten erstelltes vorsynodales Dokument zitiert - aber der ideologische Begriff ist nirgendwo zu finden. Es ist ein Zeichen an der Wand der bekannten Geschichte der synodalen Manipulation .

Ein weiterer Anführer hinter dem Instrumentum Laboris ist Vater Giacomo Costa SJ, Vizepräsident der Martini-Stiftung, der von Bergoglio persönlich ausgewählt wurde, um als Sondersekretär die Synode zu leiten. Pater Costas Schriften förderten den Kampf homosexueller Paare um "soziale und bürgerliche Rechte". Er half auch, das Vorbereitungspapier der Synode zu verfassen, in dem die 37 Versprechen von Amoris Laetitia umgesetzt werden, "dem Gewissen der Gläubigen Platz zu machen", "die fähig sind, ihre eigene Unterscheidung herbeizuführen".

Er (Costa) und Instrumentum Laboris fördern daher Martinis "Schule des Wortes", in der junge Menschen einfach auf die Bibel hören, um ihre eigenen Antworten auf Gottes Willen zu finden. In der vorsynodalen Sitzung wurden junge Katholiken, Nicht-Katholiken und Atheisten in einer Meditation über Jesu Verheißung geführt, dass die Wahrheit "dich frei machen wird", wie Ghandi erklärte: "Gott ist bekannt, er ist sogar der Atheismus von der Atheist "; und der muslimische Dichter Rumi: Du bist eine Kopie des heiligen Buches Gottes ... Finde alles, was du in dir haben willst. "

Pater Costa dann half die jungen Autoren und Redakteure des Pre-synodale Textes zu überwachen, wie durch verschiedene Bilder gezeigt von Teams bei der Arbeit. Während gewählt diejenigen waren eine „Verschwörung“ oder „Agenda“ leugnen seine einige von ihnen mit Gruppen verbündet , die eine Revolution in der Sexualität einsetzen.



Ihr erstes vorläufiges Dokument verlangte einen „offenen Geist“ auf die Sexualität und die „freundliche“ von „Jedermann“, die die geforderten Standards der Kirche verstößt. Ihr endgültiger Text sagte, dass junge Menschen „könnten wünschen, dass die Kirche würde seine Lehre über die Empfängnisverhütung ändern, Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben, Ehe und das Priestertum.“ Während der Text eingeräumt diplomatisch, dass „viele“ junge Leute diese Lehren annehmen, kündigte die zu dem, was "wichtig" ist, Diskussion mit (Menschen mit) abweichenden Überzeugungen über diese "bitteren Fragen".

Einer der vier Autoren der ersten Sektion arbeitet als Produzent für Vater Thomas Rosica, einen Schüler von Martini, der während der Familiensynode schimpfliche Bemerkungen über die "exklusive Sprache" in Bezug auf Homosexualität machte. Pater Rosica hat kürzlich die Rolle seines Mitarbeiters in dem Dokument erkannt und gesagt, dass er "wirklich betet", dass die "richtigen jungen Leute" Delegierte auf der Synode sein sollten. "

Ein anderer der vier Autoren - ein Journalist bei Crux - repräsentierte das Lekencentrum . Diese Gruppe versuchte, die Familiensynode durch Mgr zu beeinflussen. Philippe Bordeyne sprechen lassen, ein Teilnehmer des "Schattenrates" über die Legitimierung homosexueller Verpflichtungen (und ein "Experte" auf einem vatikanischen Seminar für diese Synode). Beide Mgr. Bordeyne und der Mitbegründer des Lekencentrum sitzen im Vorstand von ' Intams ', einer Gruppe mit Martini als Muster , und arbeiten, um homosexuelle Paare zu begrüßen.

Vor ihren drei Stellvertretern auf die Pre-Synodenversammlung geschickt, erhielt das Lay - Center noch Kardinal Tobin, der einst ein ‚LGBT pilgert‘ in seiner Messe begrüßt, und vor kurzem sogar gesagt , dass die Kirche in Bewegung auf dem Gebiet der Homosexuell Paare. Ein junger Delegierter erzählte ihm von den "Fehlern" der Kirche bei der Pflege von Menschen mit einer anderen "sexuellen Orientierung". Tobin kritisierte eine "kalte, normalistische Ethik" und sagte, dass die größte Angst junger Menschen darin bestünde, dass die Kirche "sie verurteilt". Er fügte hinzu: "Jetzt können wir das korrigieren, aber wir brauchen Hilfe haben. "

Derselbe Delegierte half dann bei der Bearbeitung des vorsynodalen Textes und sagte, dass die Begegnung gezeigt habe, dass "jeder von uns, auch wenn wir nicht der Lehre der Kirche zustimmen .... ist hoffnungsvoll und möchte sich weiterhin engagieren. "Sie wurde auch von" Voices of Faith "auf" radically embrace "trainiert. Die letzte Konferenz dieser Organisation hat die Kirche angegriffen, weil sie "homophob und anti-abortion" ist ...

Ein anderer Delegierter von "Voices of Faith" half beim Schreiben des zweiten Teils des Textes und ignorierte die "Regeln" und das "Urteil". Ein anderer war überrascht von dem Schweigen anderer über LGBT-Themen und räumte ein, dass das Thema der Einbettung von "Homosexualität und Geschlecht" in den Text bis zum Ende umstritten sei.

Dieser Abschnitt basiert subversiv auf der Anziehungskraft englischer Facebook-Gruppen für offene Orthodoxie:

"Die Kirche muss stabil sein und ihre Wahrheiten nicht" verdünnen ". Die Jugendlichen wollen, dass die Kirche offen Themen aufgreift, die oft als Tabu betrachtet werden: Homosexualität, Abtreibung, Geburtenkontrolle und Gender. "

Dies wurde in Folgendes umgewandelt:

Die jungen Leute ... wünschen Antworten, die nicht verdünnt sind oder die vorgefertigte Formulierungen verwenden. Wir, die junge Kirche, fordern, dass unsere Führer praktisch über kontroverse Themen wie Homosexualität und Genderfragen sprechen, über die junge Menschen bereits ohne Tabus diskutieren. "



Baldisseri sagte den jungen Schriftstellern auch, dass sie "die Delegierten der verschiedenen Kulturen erforschen sollten", also vermieden ihre ersten Entwürfe "sehr katholische Dinge", wie zum Beispiel Anbetung, und Jesus wurde eine "historische Figur" genannt. Sie wurden hin und her besprochen, und die Organisatoren drückten ihren Wunsch aus, dass die Autoren den Text nicht weiter anpassen würden.

Die große Online-Community , die nach der Tridentinischen Messe gefragt hat, behauptet, dass sie von Online-Moderatoren nicht "anständig" dargestellt wurden , die sie beschuldigten, "Lobbyarbeit" zu betreiben.

Unterdessen ist Vater James Martin erfreut, dass "LGBT" - ein politischer Begriff, den Kardinal Baldisseri fälschlicherweise dem Text junger Menschen zuschreibt - jetzt "schwerer" zu kritisieren ist. Das Pro-LGBT-Buch von Martin wurde von Kardinal Farell - einer Schlüsselfigur hinter der Synode und dem Weltfamilientreffen - stark unterstützt . Pater Martin nahm auch kürzlich an einer Konferenz teil, die junge Menschen zusammen brachte , um auf der Synode zu lobbyieren - gesponsert von einer LGBT-Gruppe, die umfassende Zuschüsse erhielt , um die Schwulenagenda auf der Familiensynode zu fördern.


James Martin, die Figur, die Homosexualität in der Kirche normalisieren will.



Pater Martin - der von dem Tag träumt, an dem sich die Sprache des Katechismus über Homosexualität verändern wird, Priester werden in der Lage sein, "aus dem Schrank zu kommen" und homosexuelle Paare werden sich in der Messe küssen können - war vom Vatikan Auserwählt , um das Weltfamilientreffen zu adressieren, zusammen mit vielen anderen hochrangigen Revolutionären , Kardinäle, die bereits sagten, dass das Gewissen bestimmt, ob jemand die heilige Kommunion empfangen kann, während er homosexuell aktiv ist und schon schamlose homosexuelle Ereignisse gezeigt hat an heiligen Orten der Kirche.

Jetzt sind wir eindeutig in einem gut gezogenen "Endspiel". Nach den Männern hinter der Wahl von Bergoglio - ominösen skandalgeplagte Persönlichkeiten wie Kardinal Danneels , Kardinal Murphy-O'Connor und Kardinal Theodore McCarrick - wurde die Timeline in vier oder fünf Jahren geschätzt Die „Kirche völlig zu verändern.“

Der Oktober kommt: Halt durch. Es wird zweifellos "ein heißer Herbst" sein.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...istian-identity
Quelle: Krisenmagazin

+++
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
3. JULI 2018
Die "LGBT" Jugendsynode der St. Galler Mafia
JULIA MELONI

Das eigentliche Ziel der Jugendsynode: die Agenda der Mafiosi von Sankt Gallen zu vervollständigen

Die Jugendsynode im Oktober dreht sich darum, das alte Geschäft der St. Galler Mafia zu beenden. Es wird vier Jahre her sein, seit Erzbischof Bruno Forte einen manipulierten Synodalbericht über die "wertvolle Unterstützung" in gleichgeschlechtlichen Beziehungen verfasst hat - veröffentlicht am selben Tag , an dem zwei italienische politische Parteien homosexuelle Gewerkschaften unterstützten.

Papst Francis genehmigte den Text , bevor es veröffentlicht wurde, und seine Predigt an diesem Tag wund „Ärzte des Gesetzes“ -an „arge“ -für den Widerstand gegen „Gott die Überraschungen.“ Erzbischof Forte, inzwischen erklärt zu den Medien , dass „describ Die Rechte von Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, "ist eine Frage der" Zivilisierung ".

Beide Männer sind Anhänger des verstorbenen Kardinals Carlo Martini - des " Ante-Pope " und Mafiaführers. Martini befürwortete vor seinem Tod gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, nachdem er jahrelang mit Humanae Vitae gekämpft hatte und in Nachtgesprächen "Unterscheidungsvermögen" zu sexuellen Themen gepredigt hatte . Darin plante der Jesuit , junge "Propheten" zu benutzen, um die Kirche zu revolutionieren - und sagte, es werde ihm "niemals einfallen", homosexuelle Paare zu "richten", Jahre vor Papst Franziskus "Wer soll ich richten?"

Andere Mafia-Alumni - die Königsmacher hinter den Wahlen von Papst Franziskus -, die für " homosexuelle Messen " eingesetzt wurden, lobten die "Homo-Ehe" -Gesetze als " positiv " und versuchten Homosexualität für die Familiensynode " zentral " zu machen . Der Ghostwriter von Amoris Laetitia - der Autor von " Heal Me With Your Mouth: Die Kunst des Küssens" - beklagte öffentlich den Pushback gegen die homosexuelle Agenda dort.

Amoris Laetitia wurde , wie ein Priester gezeigt hat , wirklich geschrieben, um homosexuelle Aktivitäten zu legitimieren - aber Humanae Vitae , Naturgesetz und die Sprache des Katechismus stehen immer noch im Weg.

Aus diesem Grund planten Erzbischof Forte und Kardinal Baldisseri in früheren Arbeitsdokumenten der Synode, junge Menschen zu benutzen, um die moralisierende Sprache über Sexualität zu revolutionieren (78), was ein " Nachlesen " des Naturrechts ermöglicht (30). Letztes Jahr hat Erzbischof Forte bereits erklärt, wie die Jugendsynode das Versprechen von Amoris Laetitia entwickeln wird, "alle" zu integrieren (297).

Kardinal Baldisseri stellte kürzlich das Instrumentum Laboris der Synode vor , das das Gewissen lobt, "welches Geschenk wir anbieten können ... auch wenn es vielleicht nicht ganz dem Ideal entspricht". Es sagt, "einige LGBT-Jugendliche" wollen "größere Fürsorge von der Kirche" die Frage, was man jungen gleichgeschlechtlichen Paaren vorschlägt.

Baldisseri behauptet, diese revolutionäre Erstverwendung von "LGBT" durch den Vatikan zitiert lediglich ein vorsynodales Dokument von jungen Leuten - dennoch taucht der ideologische Begriff dort nie auf . Es ist eine ominöse Ungleichheit angesichts seiner Geschichte der synodalen Manipulation .

Ein weiterer Anführer hinter dem Instrumentum Laboris ist Fr. Giacomo Costa, SJ - der Vizepräsident der Martini-Stiftung, handverlesen vom Papst, um die Synode als Sondersekretär zu leiten. Fr. Costa Schriften haben gefördert gleichgeschlechtliche Paare Kampf um die ‚soziale und Bürgerrechte.‘ Er hat auch dazu beigetragen , schreiben die Synode Vorbereitungsdokument , das auszuführen , schwört Amoris Laetitia 37 Versprechen auf ‚Platz machen für das Gewissen der Gläubigen,‘ die „sind fähig, ihre eigene Einsicht zu verwirklichen. "

Er und das Instrumentum Laboris werden somit die Förderung Martini „Schule des Wortes“ , wo junge Menschen für ihre eigenen Antworten zu Gott Willen auf die Bibel hören einfach. Auf dem Treffen vor der Synode wurden junge Katholiken, Nicht-Katholiken und Atheisten in Meditation über Jesu Verheißung geführt, dass die Wahrheit "dich frei machen wird" (Johannes 8:32), wie von Gandhi erklärt ("[Gott] ist Gewissen. Er ist sogar der Atheismus des Atheisten ") und der muslimische Dichter Rumi (" Du bist eine Kopie des heiligen Buches Gottes ... Suche nach was auch immer du in dir willst ").

Fr. Costa dann half die jungen Autoren und Redakteure des Pre-synodale Textes zu beaufsichtigen, wie gezeigt durch Fotos von Teams bei der Arbeit . Während jene handverlesenen jungen Leute eine "Verschwörung" oder "Agenda" leugnen , sind eine Anzahl mit Gruppen abgestimmt, die sich für eine Revolution der Sexualität einsetzen.

Ihr erster Entwurf verlangte "Aufgeschlossenheit" gegenüber Sexualität und die "Begrüßung" von "jedem", der gegen die "erwünschten" Standards der Kirche verstößt. "Ihr endgültiger Text sagte, dass junge Menschen" die Kirche wünschen könnten, ihre Lehre zu ändern ". Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben, Ehe und das Priestertum. Während es diplomatisch einräumte, dass "viele" Jugendliche diese Lehren akzeptierten, verkündete es, dass das "Wichtige" eine "Diskussion" mit abweichenden "Überzeugungen" über diese "polemischen Probleme" sei.

Einer der vier Autoren hinter der ersten Sektion arbeitet als Produzent für Fr. Thomas Rosica, ein Martini- Schüler, der auf der Familiensynode verzerrte Briefings gegen "Ausgrenzungssprache" über Homosexualität hielt. Fr. Rosica kürzlich bestätigte seine Rolle des Mitarbeiters im Dokument und sagte zu „wirklich beten“ , dass „die richtigen jungen Menschen“ sind Teilnehmer der Synode (23.37).

Ein anderer der vier Autoren - ein Journalist bei Crux - repräsentierte das Laienzentrum. Diese Gruppe versuchte die Familiensynode zu beeinflussen, indem sie Msgr. Philippe Bordeyne, Teilnehmer eines " Schattenrates " zur Legitimierung gleichgeschlechtlicher Vereinigungen (und Experte eines vatikanischen Seminars für diese Synode). Beide Msgr. Bordeyne und die Mitbegründerin des Laienzentrums sitzen im Vorstand einer von Martini unterstützten Gruppe, die homosexuelle Paare " willkommen heißt ".

Vor dem Senden seiner drei Delegierten der Pre-synodalen Treffen der Lay - Center gehosteten Cardinal Tobin, der einst begrüßt eine „LGBT Wallfahrt“ in die Messe und vor kurzem sagte , die Kirche „auf die Frage der gleichgeschlechtlichen Paaren zu bewegen.“ Ein junger Delegierter erzählte ihm von den "Fehlern" der Kirche bei der "Andersdenkenden" (38:36). Kardinal Tobin kritisierte eine "kalte", "nominalistische Ethik" und sagte, die "größte Angst" der jungen Leute sei, dass die Kirche "sie richtet".

"Nun, ich denke, wir können das korrigieren, aber wir werden Hilfe brauchen", sagte er ihr (43:04).

Sie half dann bei der Bearbeitung des vorsynodalen Textes und sagte, dass das Treffen gezeigt habe, dass "wir alle, selbst wenn wir den Lehren der Kirche nicht zustimmen, hoffnungsvoll sind und immer noch engagiert sein wollen". Sie wurde auch trainiert, für " radikale Inklusion " zu kämpfen Voices of Faith, dessen letzte Konferenz die Kirche angegriffen hat, weil sie "homophob und Anti-Abtreibung" sei.

Ein Delegierter von "Voices of Faith" half beim Schreiben des zweiten Teils des Textes über "Regeln" und "Urteilsvermögen". Ein anderer war überrascht von dem Schweigen anderer über "LGBT" -Probleme und räumte ein, dass die Frage der Einbeziehung von "Homosexualität und Geschlecht" in den Text "umstritten" sei bis zum Ende."

Dieser Abschnitt basiert subversiv auf den Bitten der englischen Facebook-Gruppe für mutige, offene Orthodoxie:

[Die Kirche] muss stabil sein und ihre Wahrheiten nicht "verwässern". [Die Jugendlichen] wollen, dass die Kirche offen auf Themen eingeht, die oft als Tabu betrachtet werden: Homosexualität, Abtreibung, Geburtenkontrolle und Geschlecht.

Mysteriös verwandelte sich dieser Schrei in diesen:

Die jungen ... Wünsche Antworten, die nicht verwässert sind, oder die vorgefertigte Formulierungen verwenden. Wir, die junge Kirche, fordern, dass unsere Führer praktisch über kontroverse Themen wie Homosexualität und Genderfragen sprechen, über die junge Menschen bereits ohne Tabu diskutieren.

Baldisseri sagte den jungen Schriftstellern auch nachdrücklich, " die verschiedenen Kulturen der Delegierten zu erforschen ", so dass ihr erster Entwurf "sehr katholische Dinge" wie die Anbetung vermied und Jesus eine "historische Figur" nannte. Andere drängten zurück, doch es gab eine " Spannung " Punkt "wo die Organisatoren des Treffens ihren Wunsch ausgedrückt haben, dass die Autoren nicht aufbleiben, um den Text zu ändern.

Die " riesige Online-Gemeinschaft ", die die außerordentliche Form der Messe anfordert, behauptet, dass sie nicht "richtig" von Online-Moderatoren vertreten wurde, die diese jungen Leute beschuldigten , eine "Lobby" zu sein.

Unterdessen hat P. James Martin, SJ, prahlt damit, dass "LGBT" - eine politische Bezeichnung, die Kardinal Baldisseri fälschlicherweise dem Text der Jugendlichen zuschreibt - "jetzt" schwerer zu kritisieren ist. Fr. Martin pro- „LGBT“ Buch wurde glowingly unterstützt von Kardinal Farrell-einem Schlüsselführer hinter der Synode und das Welttreffen der Familien-und Fr. Martin vor kurzem titelte eine Konferenz zu organisieren junge Menschen Lobby die Synode, die von einer LGBT - Gruppe gesponsert, erhielten umfangreiche Finanzierung die homosexuelle Agenda bei der Familie Synode zu schieben.

Fr. Martin - der von dem Tag träumt, an dem sich die Sprache des Katechismus über Homosexualität ändern wird , Priester werden " herauskommen " können und gleichgeschlechtliche Paare werden in der Lage sein, bei der Messe zu küssen - wurde vom Vatikan handverlesen, um die Welt zu betiteln Treffen von Familien mit mehreren führenden Revolutionären , Kardinäle, die bereits das Gewissen gesagt haben, entscheiden darüber, ob man die heilige Eucharistie empfangen kann, während man homosexuell aktiv ist, und die dreifachen homosexuellen Themen in den heiligen Räumen der Kirche gezeigt haben.

Wir befinden uns jetzt eindeutig in einem gut gezeichneten Endspiel. Laut den Männern, die hinter den von Papst Franziskus wahllos skandalumwitterten Persönlichkeiten wie Kardinal Danneels , Kardinal Murphy-O'Connor und Kardinal Theodore McCarrick standen, wurde die Zeitleiste auf nur vier oder fünf Jahre geschätzt, um "die Kirche wieder neu zu machen".

(Foto: Kardinal Baldisseri, Papst Franziskus und Kardinal Farrell bei einem Jugendtreffen vor der Synode, 19. März 2018; Vatikan Media / CNA.)

Getaggt als Erzbischof Forte , Kardinal Baldisseri , Katholische Jugend , Gay Lobby , Progressive Katholiken , St. Galler Mafia , Jugendsynode 2018

https://restkerk.net/2018/07/26/alternat...ntie-in-dublin/

von esther10 12.08.2018 00:37

ON-LINE ÜBERTRAGUNG


heute von Fatima
https://www.youtube.com/watch?v=TberUB9p4rI

+



Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit

https://livestream.com/accounts/11477776/events/3773195/player?width=560&height=315&enableInfoAndActivity=true&defaultDrawer=&autoPlay=true&mute=false
+
https://www.faustyna.pl/zmbm/de/on-line-ubertragung/
https://livestream.com/accounts/11477776...true&mute=false
+
Das Tagebuch von Sr. Faustina
https://www.faustyna.pl/zmbm/de/das-tagebuch-2/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

hier ist rund um die Uhr /24 Stunden) eucharistische Anbetung aus Polen,,,einfach wunderbar, und zwischen 18 Uhr 30 und 19 Uhr bekommt man LIVE den eucharistischen -Segen von dem Priester, alles live...

https://www.youtube.com/watch?v=A77JoYJsnOQ

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

hier ist täglich aus Zenstochau , von Wallfahrern, hl. Messen, den ganzen Tag über...einfach wunderbar....

https://www.youtube.com/watch?v=GVsos8tDNGU

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

hier von FATIMA LIVE Übertragungen
https://www.youtube.com/watch?v=TberUB9p4rI
+
Transmissão em direto de Santuário de Fátima Oficial
https://www.youtube.com/watch?v=TberUB9p4rI
+++++++++++++++++++++++++
Jetzt LIVE...Fatima
https://www.youtube.com/watch?v=TberUB9p4rI
++++++++++++++++++++++++

von esther10 12.08.2018 00:35


Nachrichten
http://catholicphilly.com/category/news/national-news/
+
Die Arbeit der Berufungsdirektoren ist für die Zukunft der Kirche von entscheidender Bedeutung, sagt Erzbischof


Der mexikanische Erzbischof Jorge Patron Wong, Seminarsekretär in der Kongregation für den Klerus des Vatikans, begrüßt die Seminaristen Alessandro Da Luz, rechts, und Jiha Lim nach der Messe am Seminar der Unbefleckten Empfängnis in Huntington, New York, 23. September. (CNS Foto / Gregory A. Shemitz , Long Island Katholik)

HAUPPAUGE, NY (CNS) - Erzbischof Jorge Patron Wong, Sekretär für Seminare in der Kongregation für den Klerus des Vatikans, versteht die Notwendigkeit, Priester, die am Berufungsdienst beteiligt sind, zu bestätigen, zu unterstützen und zu unterstützen.

Während seiner einwöchigen Teilnahme an der 51. Jahrestagung der Nationalen Konferenz der Diözesanberufungsdirektoren, die vom 19. bis 26. September in Long Island stattfand, sorgte der Erzbischof dafür, dass er mit so vielen Priestern wie möglich in Verbindung trat, um ihre Bemühungen zu unterstützen, Männern zu helfen antworte auf Gottes Ruf zum Priestertum.

Ihre Arbeit ist entscheidend für die Zukunft der Kirche, sagte Erzbischof Patron dem Catholic News Service.

+


Priester beten am 23. September im Seminar der Unbefleckten Empfängnis in Huntington, NY, während der 51. Jahrestagung der Nationalen Konferenz der Diözesanberufungsdirektoren. (CNS Foto / Gregory A. Shemitz, Long Island Katholik)
"Papst Franziskus sagt, wenn die jüngere Generation auf Gottes Ruf antwortet, auf den Ruf Christi, werden sie die Kirche erneuern", sagte der Erzbischof. "Wir hoffen, dass die neue Generation - geleitet von guten Priestern, guten Mitarbeitern in den Seminaren, guten Ausbildern, guten geistlichen Leitern und guten Berufungsdirektoren - die Gemeinde mit ihrer Energie, ihrem Enthusiasmus und den Ideen des Heiligen Geistes erneuern wird in ihren Herzen. "

+

Der Kongress zog 280 Teilnehmer an, darunter 16 Bischöfe und 230 Berufungsdirektoren aus den USA, Australien, Kanada, England, Italien, Mexiko, Puerto Rico und Schottland. Jeder Tag bot Möglichkeiten für Gebet, Bildung und Gemeinschaft.

Die Teilnahme von Erzbischof Patron war ein willkommenes Zeichen der päpstlichen Unterstützung für Priester, die sich einer Vielzahl von Herausforderungen stellen, wenn sie Priesterberufungen für ihre jeweiligen Diözesen und Eparchien anstreben.

Eine der größten Herausforderungen ist laut Pater Paul Hoesing, der Präsident der Nationalen Konferenz der Diözesanberufungsdirektoren und Berufungsdirektor für die Erzdiözese Omaha, Nebraska ist, das Gebet zu einer Priorität in ihrem Dienst zu machen.

"Wir müssen lernen, selbst Jünger zu sein und dann lernen, andere zu Jüngern zu machen", sagte der Priester.

"Lernen wir, wie man betet, und dann lehren wir anderen, wie man betet? Werden sie eingeladen zu beten? Lernen sie in der Pfarrei zu beten? Ist die Gemeinde eine Schule des Gebets?

Das Gebet sollte das Werkzeug für jeden Berufungsdirektor sein, sagte Pater Hoesing.

"Ich sehe den heiligen Franz von Assisi an", sagte er. "Die Leute dachten, er wäre ein großartiger Anführer gewesen, weil er eine großartige Bewegung begonnen hatte. Nein, er hat nur Gott um Dinge gebeten. Er betete und fragte. "

Pater Jorge Torres, Berufungsdirektor der Diözese Orlando, Florida, sagte, dass die Unterstützung junger Menschen ein Leben im Gebet als eine weitere große Herausforderung für Berufungsdirektoren darstellt.

"Wir müssen jungen Männern und Frauen lehren, wie man auf eine Art und Weise beten kann, wie Papst Franziskus es für die meisten anführt, diese tägliche Begegnung mit Jesus zu haben", sagte Pater Torres. "Wenn sie diese Begegnung haben, werden alle Ängste, Sorgen, der Widerstand von der Welt weg geliebt werden."

Um dieses Anliegen anzugehen, plant die nationale Organisation, ein Buch zu veröffentlichen, das jungen Erwachsenen helfen soll, ihr Gebetsleben zu verbessern, sagte Pater Torres. Das Buch "Bin ich mit dir gewesen? Persönliches Gebet für junge Jünger "wird Ende Oktober auf seiner Website www.ncdvd.org verfügbar sein.

Als Vorsitzender des hispanischen Berufungskomitees der NCDVD ist Pater Torres auch federführend bei den Bemühungen der Konferenz, eine weitere Herausforderung zu meistern: mehr hispanische Männer dazu zu bringen, über den Ruf zum priesterlichen Dienst nachzudenken. Nach Angaben des US-Komitees für Klerus, Geweihte Leben und Berufungen sind 54 Prozent der US-Katholiken unter 25 Jahren Lateinamerikaner. Unterdessen machen Hispanics nur 15 Prozent der Studenten in großen Seminaren aus.


"Wir bekommen nicht die Menge an Priestern, die mit dem Wachstum der hispanischen Bevölkerung mithalten können", sagte Pater Torres, der eine Anhörung zu diesem Thema auf dem Kongress leitete.

"Unser Ziel ist es, zu klären, was wir für diese Hispanics, die in diesem Land sind und Englisch sprechen, tun können und wie wir sie erreichen können."

Er sagte, der NCDVD plane im Jahr 2015 eine Reihe von Workshops im ganzen Land, um Berufungsdirektoren dabei zu helfen, die "regionalen Realitäten" des Themas anzusprechen.

Das Ziel, Pater Torres, besteht darin, "Berufungsdirektoren auszubilden, um zu wissen, wo sie in Bezug auf ihr eigenes kulturelles Inventar stehen, wie sie sich einer anderen Kultur nähern, in diesem Fall Hispanic, wie diese Familie, diese Gemeinde, dieser junge Mann um zu glauben, dass es etwas gibt, das er erkunden muss, ein Anruf. "

Pater Shawn McKnight, geschäftsführender Direktor des Sekretariats für Klerus, geweihtes Leben und Berufungen bei der US - Konferenz der katholischen Bischöfe, sagte, eine Schwierigkeit für Berufungsdirektoren sei die "negative Haltung", die viele Eltern haben, wenn ein Kind daran interessiert ist, einen Ruf an die Priestertum oder religiöses Leben.

"Dies ist besonders bei hispanischen Familien der Fall", sagte Pater McKnight. "Sie sind nicht immer davon überzeugt, dass ihr Sohn oder ihre Tochter ein Priester oder eine religiöse Schwester wird, obwohl sie sehr glücklich sind, ihre Großfamilie zu ermutigen, Priester und Schwestern zu werden."

Ein Elternteil davon zu überzeugen, dem Entscheidungsprozess zu vertrauen, ist eine Herausforderung, der sich alle Berufungsdirektoren stellen müssen, ungeachtet des kulturellen Hintergrunds der Familie, sagte Pater McKnight.

Kommunikation und ein offener Dialog zwischen Eltern und Kindern seien unerlässlich, sagte der Priester.

"Der beste Weg ist, offen darüber zu reden", sagte Pater McKnight. "Ein Elternteil wird für seinen Sohn oder seine Tochter ängstlich sein, egal was sie tun, selbst wenn es zum Beispiel die Wahl eines Ehepartners ist. Das ist normal. Du musst darüber reden. Du musst einen Weg haben, damit umzugehen. "


Berufungsdirektoren können auch Eltern derer verbinden, die eine Berufung mit Eltern von Seminaristen und frisch ordinierten Priestern in Betracht ziehen, so dass "diejenigen, die den Prozess durchlaufen haben, von ihrer Weisheit im Umgang mit diesen Ängsten und Sorgen sprechen können", sagte Pater McKnight.

Der Berufungsdienst ist eindeutig nicht für die Sanftmut des Herzens. Anstrengung und harte Arbeit garantieren keinen Erfolg und können in einigen Fällen zu einem Burnout oder einer Verlegung in eine andere Diözesanabteilung oder Pfarrei führen.

Nach Angaben der NCDVD, die den Mitarbeitern des Ministeriums ganzjährig Unterstützung und Unterstützung bietet, werden jedes Jahr durchschnittlich 45 neue Berufungsdirektoren in den Diözesen der USA ernannt. Die durchschnittliche Amtszeit eines Berufungsdirektors beträgt fünf bis sechs Jahre.

"Die Arbeit ist ziemlich stressig", gab Pater Jim Crisman, Vizepräsident und Berufungsdirektor der Erzdiözese Denver, zu. "Oft fühlen wir Druck, Zahlen zu produzieren."

Trotzdem bleibt Pater Crisman begeistert.

"Ich liebe den Dienst", sagte er. "Ich finde es eine gesegnete Gelegenheit, mit diesen jungen Männern in einen Prozess des Blicks auf das Priestertum einzutreten, das ich so sehr liebe. Es ist eine große Chance für mich zu sagen, dass dies der Grund ist, zu dem der Herr Sie berufen könnte, ein wenig näher zu kommen. "

Der Eifer für das Amt, den Pater Crisman und andere Priester bei der Versammlung zum Ausdruck brachten, hinterließ bei Erzbischof Patron einen Eindruck.

"Der Heilige Vater betont immer die Freude, die Freude des Evangeliums", sagte der Erzbischof. "Ich bin sehr froh zu sehen, dass die Berufungsdirektoren in den Vereinigten Staaten froh sind, ihre eigene priesterliche Berufung zu leben. Sie haben auf Gottes Ruf gehört und geantwortet. "
http://catholicphilly.com/2014/09/news/n...ays-archbishop/


+++++++++++++++++++++++++++++++

Neueste Nachrichten
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick
+++
Satans Rauch
https://anticattocomunismo.wordpress.com...-e-il-battista/
http://www.marcotosatti.com/2018/08/12/i...-casta-susanna/
+++++

von esther10 12.08.2018 00:34

Adolf von Becker, 1883
12. AUGUST 2018


In einer Zeit der schlechten Nachrichten bleiben die guten Nachrichten wahr und rein
Gerade wir Katholiken müssen ein Licht in die dunkelsten Orte werfen und sie für das, was sie sind, bloßstellen.
Brianna Heldt

Als ein Bekehrter zum Katholizismus - mein Mann und ich wurden vor fast sieben Jahren in die katholische Kirche aufgenommen - gestehe ich, dass ich mich nicht sehr an die sexuellen Missbrauchsskandale von 2002 erinnere. Zu der Zeit, als der Boston Globe die Geschichte brach, war ich ein frisch verheirateter Protestant, der nicht viel Aufmerksamkeit auf das nahm , was in Rom geschah oder vielleicht genauer nicht geschah.

Was ich in den folgenden Jahren sammeln konnte, besonders als ich anfing, mehr Aufmerksamkeit zu schenken, war, dass es zumindest eine Travestie von epischem Ausmaß war. Sexueller Zwang und Missbrauch können in allen möglichen Institutionen auf der ganzen Welt vorkommen, aber das sollte in der Kirche Christi NICHT passieren. Es schien nie wieder die Haltung treuer Laienkatholiken überall zu sein, von denen mich keiner jemals als Komplizen empfunden oder weggesehen haben wollte. Weit davon entfernt, die Sache herunterzuspielen, wie es manchmal angeklagt wurde, fand ich die Katholiken im Allgemeinen sehr besorgt und beunruhigt über das, was Jahre zuvor geschehen war.

Und doch erfahren wir jetzt von weiterem sexuellem Missbrauch, diesmal begangen von einem (jetzt ehemaligen) hochrangigen Kardinal. Es gab sicherlich zusätzliche Vertuschungen, weil uns gesagt wurde, dass viele Leute wussten, und dennoch wurde dieser Mann in der Hierarchie immer höher und höher befördert. Wir müssen erst noch herausfinden, wie weit und hoch die ganze Sache geht.

Es gibt einen Grund, warum wir das Wort "Skandal" verwenden, um zu beschreiben, was vorher geschah und was jetzt leider passiert. Die ganze Angelegenheit ist zweifellos ungeheuer skandalös. Unser katholisches Zeugnis für die Welt - ganz zu schweigen von unseren eigenen Kindern - ist zutiefst beschädigt, wenn die Hierarchie der Bischöfe nicht nur perverse Sexualstraftäter einschließt, sondern auch Männer, die sie offenbar schützen und ermöglichen wollen.

Es scheint mir - und ich gebe bereitwillig zu, nicht mehr als eine Gartenart zu sein, Heimmutter und Katholikin für weniger als 10 Jahre - dass wir dringend Transparenz von unseren Bischöfen brauchen. Wir wollen wissen, dass sie nicht nur zur Rechenschaft gezogen werden, sondern dass sie auch bereit sind, ihre Brüder Bischöfe zur Rechenschaft zu ziehen. Ich glaube, was letztendlich benötigt wird, ist eine externe Untersuchung, die die Beweise untersucht und der Wahrheit folgt, wohin sie auch führt, frei von Einschüchterung oder Einflussnahme. Die Probleme, mit denen die Kirche in den vergangenen Jahrzehnten zu kämpfen hat, finden in der Gegenwart offensichtlich noch fruchtbaren Boden.

Meine eigenen Kinder sind sich solcher Dinge noch immer nicht bewusst. Damit bin ich mehr als einverstanden, denn der Älteste ist erst 14 Jahre alt und scheint sich nicht allzu sehr um Kirchendrama oder schäbige Politik zu kümmern. Ich bin jedoch immer darauf bedacht, ihnen ein realistisches Bild unseres Glaubens zu vermitteln - indem wir die Schönheit der Braut Christi betonen und ihnen dabei helfen zu erkennen, dass es nicht nur eine göttliche, sondern auch eine menschliche Institution ist. Und weil der Mensch die Fähigkeit zur Sünde hat, wird es immer das Potenzial für Institutionen geben - sogar für die Kirche Christi -, die von einer gewissen Stufe des Bösen geplagt werden. Es ist abstoßend und muss um jeden Preis verworfen und ausgerottet werden, aber die Realität ist, dass es da ist.

Irgendwie zeigen diese beunruhigenden Nachrichten und herzzerreißenden Berichte, was genau unser Glaube wirklich sein sollte. Und das ist einfach Jesus Christus. Präsentiere in der Eucharistie, wisse aus erster Hand, was es bedeutet, Unrecht zu erleiden, und bereit - mit seiner Mutter -, mit uns in der Trauer so bereitwillig wie im Schönen zu sitzen. In einer Welt voller Gebrochenheit, Schmerz, Verlust und schrecklichem Missbrauch aller Art ist Jesus in Seiner Liebe und Fürsorge für uns beharrlich. Unsere weltlichen Führer und, ich wage zu behaupten, sogar Hirten, mögen uns scheitern. Sie haben uns enttäuscht. Große Zeit. Aber Christus wird es niemals tun.

Ich denke oft darüber nach, wie froh ich bin, dass wir von der Fülle des Glaubens angezogen wurden, als wir es waren. Es schien in gewisser Hinsicht eine einfachere Zeit zu sein. Ich bin auch froh, dass es der Höhepunkt von Jahren des Gebets, des Studiums und der Reflexion war. Wir sind davon überzeugt, dass Jesus tatsächlich die Kirche gegründet hat und dass es vor allem wahr ist.Und egal, wie viel sich in der Hierarchie ändern muss - und ja, es muss unbedingt geändert werden - die Wahrheit über Jesus, seine Kirche und die Sakramente bleibt bestehen. Ich werde zur Messe gehen und die Eucharistie empfangen. Ich werde zur Beichte gehen und von meinen Sünden freigesprochen werden. Ich werde von der Gabe der Kirche Christi gedemütigt bleiben, denn ich bin gleichzeitig betrübt über die beschämenden Dinge, die die Menschen mit ihrer Macht und ihrem Einfluss getan haben. Jesus kam für die Armen und Schwachen, die Ausgestoßenen und die Verletzlichen. Ich glaube an alles, was in mir ist, dass Er dem Opfer besonders nahe ist.

Es ist Jesus, den ich liebe, und die heiligen Heiligen (und besonders seine Mutter), nach denen ich mich sehne. Ich liebe auch die Kirche Christi, genau wie so viele Katholiken, und das ist einer der Gründe, warum die ganze Angelegenheit so verheerend ist.

Während wir (wieder einmal) darum kämpfen, unsere Kirche von solch einem schweren und skandalösen moralischen Übel zu befreien, gibt es keinen Grund vorzugeben, dass es nicht geschieht. Gerade wir Katholiken müssen ein Licht in die dunkelsten Orte werfen und sie für das, was sie sind, bloßstellen. Doch so wie wir es tun, können wir auch Mut fassen und vorwärts gehen, wenn wir wissen, dass Gott Selbst selbst in einer zutiefst verstörenden Zeit gut, rein und wahr ist.
http://www.ncregister.com/blog/bheldt/in...s-true-and-pure
+
http://www.ncregister.com/blog/kwarner/c...o-your-doorstep

von esther10 12.08.2018 00:32


PAPST FRANCIS
Die Kirche trifft junge Menschen. Er hat bereits entschieden, wie
2018.08.11


Papst Franziskus wird in den Tagen von heute und morgen etwa siebzigtausend junge Menschen treffen. Ein Auftakt für die Oktobersynode. Die Krise der Entlassung junger Menschen aus der Kirche ist offensichtlich. Wie man es repariert? Die Kirche scheint sich bereits entschieden zu haben: der "Moderne" zu begegnen.

Der Circus Maximus bereitet sich darauf vor, den Papst willkommen zu heißen
Papst Franziskus wird in den Tagen von heute und morgen etwa siebzigtausend junge Menschen aus einhundertfünfundneunzig italienischen Diözesen treffen. Ein Auftakt, fast ein Test für die Synode, die für nächsten Oktober geplant ist.

"Für tausend Straßen" nach Romwo, italienische und nicht-italienische Jungen, eine Gelegenheit haben werden, ihre Fragen dem argentinischen Pontifex zu stellen. "Kirche, aber Sie wollen mich?" Ist das, was in einigen Reflexionen online verfolgt wird. Ja, denn die Verbindung zwischen der jüngeren Generation und der katholischen Kirche scheint für die Zukunft des Katholizismus zunehmend zentral zu sein. Die jüngsten Umfragen haben wenig ermutigende Daten verzeichnet. Italien scheint unicum zu bleiben, aber auf dem alten Kontinent schreitet man fort, um das zu schlagen, was einige Analytiker und der Papst selbst "Do-it-yourself-Religion" genannt haben.
+++
Ein Gott "baute" in dem Bild der Selbstähnlichkeit, das wenig mit der christlichen Konfession zu tun hat. Eine Untersuchung von Professor Stephen Bullivant, Lehrer für Theologie und Soziologie der Religion an der Universität von Santa Maria,

Die Wege, die Jungen wieder "anzuziehen", scheinen zwei zu sein : die Kirche auf die Moderne zu reduzieren und dem Diktat des "einzigen Gedankens" nachzugeben, der eine "Brücke" mit der LGBT-Gemeinschaft bauen möchte. Nur um ein Beispiel zu geben. Oder, halten Sie die Bar gerade, auf Kosten des Vergessens in Zahlen. Die Leser werden sich an Ratzingers "Vorahnung" erinnern , die dem Katholizismus eine Zukunft voller Hindernisse und Zuwanderungssucht prophezeite. Die Wahl der Redner für die weltweite Versammlung der Familien, die in Kürze in Dublin stattfinden wird, würde darauf hindeuten, dass bereits eine Entscheidung getroffen wurde .

So wie es im Hinblick auf die Oktobersynode geplant war , würde man über einen gezielten Weg nachdenken. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass einige junge Menschen während der Konsultation, die der Ausarbeitung des Textes vorausgegangen war, um die Einfügung der außerordentlichen Form in das Dokument der Messe gebeten hatten. Aber alles wäre "manipuliert" worden, um diese Anfrage nicht zu berücksichtigen. Die Teilnehmer der Debatte hatten gebeten, "etwas mehr zu finden". Dieses "Plus" war in der Zollabfertigung der Tridentinischen Messe ohne allzu viel Schnickschnack festgestellt worden. Ein Wunsch wurde sofort zum Schweigen gebracht .
+++
"Hier liebe Jugendliche, es ist schwierig, an eine solche Welt zu glauben, im Jahr 2000 war es geteilt, es ist nicht der Fall, es zu verbergen, aber mit Hilfe der Gnade ist es möglich". Johannes Paul II., Tor Vergata, WJT 2000.

http://www.lanuovabq.it/it/la-chiesa-va-...gia-deciso-come



von esther10 12.08.2018 00:30

Diese Nonne hatte Visionen vom Himmel und der Heiligen Familie
Larry Peterson | 12. August 2018
SCHWESTER MARIE MARTHA CHAMBON C


Teile diesen Artikel für eine Chance, eine Pilgerreise nach Rom zu gewinnen
Einträge Insgesamt 18163



Schwester Marie-Martha Chambon sah auch, wie Nonnen, die den Rosenkranz beteten, viele Gnaden zu ihren Familien nach Hause brachten.
Es war der Karfreitag 1850, als Francoise Chambon ihre erste Vision von Jesus berichtete. Sie war mit ihrer Patin am Gottesdienst am Karfreitag, als die Vision auftrat. Sie berichtete, dass sie Jesus am Kreuz sah, mit Blut bedeckt und sein Körper viele Wunden hatte. Sie war neun Jahre alt. Später in diesem Jahr, als sie ihre erste heilige Kommunion empfing, sah sie wieder Jesus, der ihr sagte: "Mein Kind, also wird es jedes Mal sein, wenn du zur heiligen Kommunion gehst."

Francoise Chambon wurde am 6. März 1841 in Davoy, Frankreich, geboren. Ihre Eltern waren arme Bauern und das Leben war nicht einfach. Francoise hat ihre Visionen größtenteils für sich behalten. Sie wartete auf ihre Zeit und als sie 20 Jahre alt war, betrat sie das Kloster der Heimsuchung im nahegelegenen Chambery. Zu diesem Zeitpunkt erhielt sie den Namen Marie-Martha.

Marie-Martha wurde während ihres Lebens mit vielen übernatürlichen Visionen begünstigt. Einer davon war tatsächlich vom Himmel. Während eines Retreats 1870, während einer Erholungspause, beteten die Schwestern den Rosenkranz. Marie-Martha gab ihnen eine Botschaft von unserem Herrn : "Die Schwestern, die sich bemühen, anwesend zu sein und dem Rosenkranz beizuwohnen, erfreuen mich sehr; Diejenigen, die es mit großer Leidenschaft sagen, werden eines Tages in meinem Gefolge sein. "

Marie-Martha war dann Zeugin der Gnaden und vieler Segnungen, die Jesus aufgrund ihrer Gebete zu Ehren Seiner Mutter auf die Familien dieser Schwestern ausschüttete.

Es gab Zeiten, als Marie-Martha die Heilige Familie sehen durfte. Nach einer langen Vision sagte sie der Oberin : "Meine Mutter, ich komme aus dem Paradies! Ich kann das, was ich gesehen habe, nicht sagen! Ich kann nur sagen, dass ich mich vor der Heiligen Familie niederwarf und ich sagte zu Sankt Joseph: Mein lieber Vater, ich danke dir, dass du, während du auf der Erde warst, auf meine liebe Mutter Maria aufpasstest. "

Sie sagte, dass St. Joseph sehr glücklich war und ihr sagte, dass sie dieses kurze Gebet oft sagen sollte: "Jesus, Joseph und Maria, ich gebe dir mein Herz und meine Seele."

Marie-Martha begann Visionen von Jesus zu haben, als er sie bitten würde, über die Heiligen Wunden nachzudenken. Jesus würde ihr spezifische Gebete und Meditationen beibringen. Ihre Mutter Oberin begann, Maries Leben zu dokumentieren, und das wurde 1923 veröffentlicht und weltweit verkauft. Im folgenden Jahr gewährte der Vatikan jenen, die das folgende Gebet sprachen, einen Ablass, der auf ihren berichteten Visionen beruhte: "Ewiger Vater, ich opfere die Wunden unseres Herrn Jesus Christus, um diejenigen unserer Seelen zu heilen."

Jesus wollte, dass sie ihre Leiden mit denen im Rosenkranz der heiligen Wunden vereint . Dies würde als ein Akt der Wiedergutmachung für die Sünden der Welt und der Seelen im Fegefeuer geschehen. Er sagte Marie-Marthe, dass die Heiligen Wunden ein wahrer Schatz für die Seelen im Fegefeuer seien.

Marie-Martha sah den Tod von Papst Pius IX voraus, dessen Seele ihr erschien. Er dankte ihr für ihre Gebete, die ihm die Türen des Paradieses öffneten. Sie hatte eine klare Vorstellung von dem Tod ihrer 25-jährigen Schwester. Ihr jüngerer Bruder starb 1878 und er erschien seiner großen Schwester, um ihr zu sagen, dass er im Paradies war.

Am 21. März 1907 verstarb Marie-Martha Chambon. Sie war 66 Jahre alt. Ihr Seligsprechungsprozess begann 1937.

Ehrwürdige Dienerin Gottes, Marie-Martha Chambon, bitte bete für uns
https://aleteia.org/2018/08/12/this-nun-...he-holy-family/

von esther10 12.08.2018 00:30



"Susanna und die Ältesten", Appartamento Borgia, ca. 1493

12. AUGUST 2018
Keuschheit, für jeden und alles, ist zentral für ein Leben der Heiligkeit
Unsere Kirche muss von sexueller Sünde und Selbstgefälligkeit gegenüber sexueller Sünde unter unseren Geistlichen und Laien gereinigt werden
Susanna Spencer
Ich weiß, ich bin nicht allein in meinem Kummer über die Berichte von sexueller Unmoral unter den Geistlichen der Kirche von den Skandalen der missbrauchenden Priester der frühen 2000er Jahre bis zu den jüngsten Enthüllungen von Kardinal Theodore McCarricks berüchtigtem räuberischem Verhalten , dem Brief der honduranischen Seminaristen über homosexuelle Aktivitäten in ihrem Seminar, den unterdrückten Bericht über priesterlichen Missbrauch in Pennsylvania und so weiter. Die Handlungen des Missbrauchs von Kindern und Klerikern, die ihre Macht einsetzen, um die unter ihnen Sünder einzuschüchtern und unmoralische Taten zu vertuschen, sind Sünden, die zum Himmel für Gerechtigkeit schreien.

Die Worte Jeremias an die untreuen Israeliten in den Lesungen haben sich vor kurzem für uns bestätigt:

So spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels, deine Wege und deine Taten, und ich werde dich an diesem Ort wohnen lassen. Vertraue diesen trügerischen Worten nicht: "Dies ist der Tempel des HERRN, der Tempel des HERRN, der Tempel des HERRN." [...] Siehe, du vertraust trügerische Worte ohne Erfolg. Willst du stehlen, morden, Ehebruch begehen, falsch fluchen, Ba'al Räucherstäbchen räuchern und anderen Göttern nachgehen, die du nicht gekannt hast, und dann komm und stell dich vor mich in diesem Haus, das mein Name heißt, und sprich "Wir sind geliefert!" - nur all diese Greuel weiter zu machen? Ist dieses Haus, das meinen Namen trägt, in Ihren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Siehe, ich habe es selbst gesehen, spricht der HERR. (Jeremia 7: 3-4, 8-11)

Geistliche und Laien in der Kirche haben diese Sünden zu lange vertuscht. Eines der vielen Dinge, die verbessert werden müssen, ist das Verständnis der Tugend der Keuschheit, die für ein Leben in Heiligkeit zentral ist. Ich denke, es ist nicht zu viel zu erwarten, dass der ordinierte Klerus aktiv nach Heiligkeit sucht, und mit der Heiligkeit kommt die Bildung aller Tugenden zusammen. Wir sind alle berufen, Keuschheit zu leben; aber es sieht in verschiedenen Lebenslagen anders aus. Das Zölibat ist nur ein Teil der Keuschheit, zu der alle unverheirateten Geistlichen und Laien berufen sind. Die einzigen Menschen, die die sexuelle Liebe keusch ausdrücken können, sind diejenigen, die sich in einer gültigen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau mit ihrem Ehepartner befinden. Und wir sind alle berufen, Reinheit des Herzens zu haben, wo unsere Gedanken und Handlungen unser endgültiges Ende der Vereinigung mit Gott widerspiegeln.

Papst Johannes Paul II. In Liebe und Verantwortung(siehe Kapitel 3) sprach über Keuschheit und Liebe einer anderen menschlichen Person, die untrennbar miteinander verbunden ist. Johannes Paul II. Erklärt, dass wir, um keusch zu sein, Kontrolle über unsere sexuellen Wünsche haben und sie auf die richtige Weise und unter den richtigen Umständen verwenden müssen, aber um dies zu tun, müssen wir echte Liebe für andere Menschen haben. Sich in sexuellen Handlungen außerhalb einer gültigen Ehe zu engagieren, liebt niemals eine andere Person. Es benutzt eine andere Person als ein Objekt, sei es zur sinnlichen Befriedigung, zur emotionalen Befriedigung oder um das Vergnügen zu haben, eine andere menschliche Person zu beherrschen. Stattdessen müssen wir die Tugend der Keuschheit in uns selbst bilden, um alle anderen mit liebender Güte zu sehen, bereit zu sein, was für sie am besten ist (Vereinigung mit Gott), und nicht als Dinge für unsere eigenen Zwecke zu nutzen. Diese Dinge könnten sogar in der Ehe passieren,

Johannes Paul II. Spricht auch darüber, wie wir Demut des Körpers haben müssen, denn "Demut ist die richtige Haltung gegenüber aller wahren Größe, einschließlich der eigenen Größe als menschliches Wesen, aber vor allem gegenüber der Größe, die über uns selbst hinausgeht. Der menschliche Körper muss angesichts der Größe, die die Person repräsentiert, "demütig" sein; denn in der Person wohnt die wahre und endgültige Größe des Menschen. "Er fährt fort zu sagen, dass sich der Körper der wahren Liebe unterordnen muss, um Keuschheit zu haben. Wahre Liebe respektiert die gesamte menschliche Person und sieht sie als etwas, das mit Ehrfurcht behandelt und nicht auf schreckliche Weise benutzt werden darf. ( Liebe und Verantwortung , S. 172)

Doch unsere Kultur würde uns glauben lassen, dass Lügen darüber, was Liebe eigentlich ist und wie sie ausgedrückt werden sollte, anders sind. Es ist nicht klar, dass es einen Willen gibt, für seinen Nächsten zu handeln und zu handeln, um einen anderen zu lieben. Dies bedeutet, dass das Lieben einer anderen Person beinhaltet, den Wert ihrer Persönlichkeit zu sehen und sie gemäß der Beziehung, die wir mit ihnen haben, zu lieben.

Unsere Kultur würde uns sehen lassen, wie wir unsere sexuellen Wünsche als ein Leiden ertragen, das nicht ertragen werden muss und dass unsere körperlichen Wünsche befriedigt werden sollten. Es erkennt nicht, dass unsere Wünsche aufgrund der Begierde in sich unordentlich sind und dass sie der Wahrheit, die wir mit unserem Intellekt kennen, durch Naturgesetz und göttliche Offenbarung unterworfen werden müssen. Wir müssen unsere Vernunft benutzen, um unsere Wünsche zu kontrollieren, weil wir nicht immer wünschen, was für uns oder andere wirklich gut ist.

Unsere Kultur weiß nicht, dass, während wir unsere natürliche Fähigkeit haben, die Wahrheit zu erkennen und unsere physischen und emotionalen Wünsche unserer Vernunft zu unterwerfen, dass diejenigen, die getauft sind, durch die Offenbarung und die Sakramente eine zusätzliche Gnade erhalten haben, um leichter zu formen Tugenden, wenn wir nur Gottes Gnade annehmen und aktiv Heiligkeit suchen würden.

Aufgrund der Erlösungshandlung Christi müssen wir weder von unseren Wünschen kontrolliert werden, noch müssen wir nur auf eine rein menschliche Art und Weise lieben. Wir haben Gnade erfahren und durch Gnade Anteil genommen an Christi Leiden und Auferstehung. Wir werden fortwährend Gnade angeboten, um von unseren Sünden zu bereuen, unser Leben zu verbessern, unseren Willen und unsere Wünsche den durch unseren Verstand bekannten Wahrheiten zu unterwerfen. Wir können es nicht alleine schaffen, sondern müssen auch auf die Gnade reagieren, indem wir versuchen, tugendhaft und der Wahrheit entsprechend zu leben.

Wenn wir keine Kontrolle über unsere körperlichen und emotionalen Wünsche haben, sündigen wir. Zum Beispiel, wenn ich mehr Kuchen essen will, als ich sollte, habe ich die Wahl. Es ist wirklich schwer, den Kuchen nicht direkt vor mir zu essen, aber ich hatte schon ein gutes Stück. Ich möchte wirklich den Geschmack von mehr. Ich liebe diesen Kuchen! Es ist meine Lieblingssorte: Schokolade mit Schokoladenglasur und bedeckt mit gehackten Erdnussbutterbechern. Aber ich bin auch völlig satt. Ich wünsche mehr Kuchen, aber mein Verstand weiß es besser, es sagt mir, ich sollte jetzt nicht mehr essen.

Völlerei ist eine Art von Unmäßigkeit, und Unkeuschheit ist eine andere. Und wie Johannes Paul II. Gesagt hat, ist es eine schwerere Sache, weil damit gemeint ist, wie wir andere Menschen behandeln. Diejenigen, die Gelübde abgelegt haben, diejenigen, die in Ehen sind, diejenigen, die alleinstehend sind, alle Katechisten getauften Menschen haben keine Entschuldigung, nicht keusche Leben zu führen. Wir haben keine Entschuldigung, weil wir es besser wissen.

Aber keine Entschuldigung zu haben macht es nicht einfach. Sexuelle Neigungen zur Sünde zu überwinden ist hart. Es erfordert Reue und das Sakrament der Beichte und Wege, verlockende Umstände immer wieder zu vermeiden, bis es überwunden ist. Sie werden scheitern, wenn Sie versuchen, in Keuschheit zu wachsen. Es kann Jahre dauern. Ich weiß das aus eigener Erfahrung . Johannes Paul II. Erklärt es gut:

Jeder Mensch ist von Natur aus mit Begierde belastet und neigt dazu, den "Genuss" der Liebe vor allem in der Befriedigung fleischlichen Begehrens zu finden. Aus diesem Grund ist Keuschheit eine schwierige, langfristige Angelegenheit; man muss geduldig darauf warten, dass es Frucht bringt, für das Glück der liebenden Güte, die es bringen muss. Aber gleichzeitig ist Keuschheit der sichere Weg zum Glück. ( Liebe und Verantwortung , S. 172)

Johannes Cassian spricht davon, dass wir Gottes Gnade brauchen, um uns von allem Laster zu befreien, aber dass "die besondere Hilfe und besondere Gabe Gottes für die Keuschheit notwendig ist". ( Institute , Buch VI, Kap. 6) Er hat Recht Es ist nicht einfach.

Während wir nicht alle wie Thomas von Aquin werden werden, hat er ein schönes Beispiel aus seinem Leben, wie die Suche nach Heiligkeit und das Vertrauen auf Gott um Hilfe helfen kann, die Tugend der Keuschheit zu erlangen. Er war dem Orden der Brüder Prediger (die Dominikaner) gegen den Willen seiner Familie beigetreten:

"Er wurde von seinen Brüdern beschuldigt, die ihn ergriffen und ihn in der Burg von St. John eingesperrt haben. Nachdem er mehrere Versuche unternommen hatte, ihn zu veranlassen, das von ihm erwählte heilige Leben aufzugeben, griffen sie seine Reinheit an, indem sie ihm eine böse Frau schickten; aber er trieb sie mit einem Feuerbrand aus seiner Kammer. Der junge Heilige warf sich vor einem Kruzifix auf die Knie. Nachdem er einige Male gebetet hatte, war er eingeschlafen, und es schien ihm, dass zwei Engel sich ihm näherten und eng an seinen Lenden gürteten. Von dieser Zeit an hatte er nie das geringste Gefühl gegen die Reinheit. "(Dom Prosper Gueranger, The Liturgical Year , Vol. 4)

Der universale Ruf zur Keuschheit ist nicht unmöglich, denn er ist Teil des universellen Aufrufs zur Heiligkeit. Es ist nur ein Schritt auf dem Weg. Unsere Kirche muss von sexueller Sünde und Selbstgefälligkeit gegenüber sexueller Sünde unter unseren Klerikern und Laien gereinigt werden. Das bedeutet, in den Himmel zu rufen, um unsere Kirche zu heilen und zu beschützen, und um die Keuschheit in unserem eigenen Leben zu suchen und zu fördern und für die Kirche zu beten und Buße zu tun. Es ist der ewigen Vereinigung mit Christus zuliebe.

Es ist kein Zufall, dass die jüngsten täglichen Messen so klingen:

Und seine Jünger kamen zu ihm und sprachen: Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut des Feldes. Er antwortete: "Wer den guten Samen sät, ist der Menschensohn; das Feld ist die Welt, und der gute Samen bedeutet die Söhne des Reiches; das Unkraut sind die Söhne des Bösen, und der Feind, der sie gesät hat, ist der Teufel, die Ernte ist das Ende der Zeit, und die Schnitter sind Engel. So wie das Unkraut gesammelt und mit Feuer verbrannt wird, so wird es am Ende des Zeitalters sein. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden alle Ursachen der Sünde und aller Übeltäter aus seinem Reiche sammeln und sie in den Feuerofen werfen, dort werden die Menschen weinen und mit den Zähnen knirschen (Matthäus 13: 36-42)
http://www.ncregister.com/blog/jimmy-akin

von esther10 12.08.2018 00:30




Keuschhafte gleichgeschlechtlich angezogene Katholiken im McCarrick-Skandal: Priester und Prälaten können es besser
Erzbischöfe , Bischöfe , Katholisch , Homosexualität , Lgbtq , Gleichgeschlechtliche Anziehung , Theodore McCarrick

http://catholicphilly.com/2014/09/news/n...ays-archbishop/

8. August 2018, ( LifeSiteNews ) - Keusche, ehemals schwul-katholische Männer, die mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft (SSA) leben, haben bittere Enttäuschung und Wut über den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick und seine Priester und Prälat Enabler ausgedrückt.

Nur wenige sind in der Lage, die Handlungen und Unterlassungen der in Ungnade gefallenen McCarrick und anderer zu beurteilen, die die homosexuellen Netzwerke innerhalb des katholischen Priestertums bilden, ebenso wie die Laien, die trotz ihrer SSA Tag für Tag ein heiliges Leben führen.

Diese Laien, Männer und Frauen - einige von ihnen sind ledig und zölibatär und andere sind verheiratet und keusch - sind Helden; während einige, die römische Kragen trugen, sich als Bösewichte erwiesen haben.

"Ich hoffe, er versteht wirklich die Ungeheuerlichkeit seiner Sünden"
"Unter der Annahme, dass die Anschuldigungen und Vorwürfe wahr sind, hat mich der McCarrick-Skandal schwer getroffen und mein Vertrauen in unsere Bischöfe und den Rest des Klerus ernsthaft geschwächt", sagte Thomas Berryman, ein keuscher gleichgeschlechtlicher Katholik, der in London lebte der mittlere Westen. "Sein Verhalten ist, obwohl verwerflich, weniger schockierend als das seiner Mitpriester, die ihn entweder passiv, indem er sein Verhalten ignorierte, oder aktiv, indem er für ihn verdeckte."

"Während ich verärgert über die vermissten Prioritäten unserer Bischöfe bin, habe ich wirklich Mitleid mit Theodore McCarrick selbst", sagte Berryman. "Nach allen Berichten hatte er keine leichte Kindheit. Sein Vater starb, als er drei Jahre alt war, und ohne einen Beweis dafür, dass dies der Fall ist, vermute ich stark, dass er selbst als Kind sexuell missbraucht wurde. "

Berryman fuhr fort:

Seine Geschichte ist die eines Mannes, der scheinbar furchtbare Talente verschleudert hat. Anstatt diese Talente zu nutzen, um das Evangelium Jesu Christi zu verbreiten, entschied er sich, seine Position zu missbrauchen und diejenigen zu verraten, die er beschützen sollte. Er könnte eine Quelle der Kraft und Inspiration für diejenigen von uns mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft gewesen sein, die nach dem christlichen Gebot der Keuschheit durch Zölibat streben. Er ist freundlich, freundlich, klar, extrem intelligent und scheint ein natürlicher Führer zu sein. In einer Welt, die in sexueller Anarchie verloren gegangen ist, hätte er eine starke Stimme sein können, um so vielen gleichgeschlechtlich angezogenen Männern und Frauen zu helfen, ein keusches Leben zu führen. Stattdessen wählte er einen Weg, der von moralischer Perversion und einer Lust nach weltlicher Macht geprägt war.

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, was seine Gedanken und Gefühle an diesem Punkt sind. Ich hoffe und bete, dass er wirklich die Ungeheuerlichkeit seiner Sünden versteht und bereut hat. Ich fürchte jedoch, dass er sich in einem Zustand tiefer Verleugnung befindet und sich selbst als Opfer einer unfairen Verfolgung sieht. Um eine Zeile von Papst Pius XIII. (Lenny Bernardo) in der HBO-Serie Der junge Papst zu lesen, "hat seine Krankheit ihn getäuscht." Ich hoffe auch, dass er, wenn er Buße tut, als Teil seiner Buße einen Namen wählt Namen. Erzähle der Welt, wer er zum Opfer gemacht hat und wer ihn beschützt hat. Er kann es aus den richtigen Gründen tun, die ich bevorzugen würde, oder er kann es aus reiner Bosheit tun, dh diejenigen, die ihn beschützten, warfen ihn einfach unter den Bus. So oder so, es wäre das Richtige und zu diesem Zeitpunkt das einzig Gute, was er tun kann. Es würde eine gewisse poetische Gerechtigkeit geben, wenn er das Richtige tut, indem er diejenigen identifiziert, die das Falsche getan haben, dh sein Verhalten ignoriert und vertuscht haben. Ich bin mir nicht sicher, ob jemand in der Lage ist, das gesamte Netzwerk zu zerstören.

"Möchte Bischöfe sehen, die selbst Heiligkeit suchen"
"Ich würde gerne sehen, dass die Bischöfe uns alle zu einem Leben der Heiligkeit aufrufen, um Jesus zu begegnen und sein Leben und seine Liebe in unserem Leben zu vertiefen", sagte Dan, der es vorzog, seinen Nachnamen nicht zu benutzen. "Begegnung mit Christus verändert unser Leben und ermöglicht es, etwas zu tun, von dem wir denken, dass wir es nicht tun können. Es ermöglicht uns, Heiligkeit zu suchen, denn Jesus bringt uns wahrhaftig Glück und Freude. Wollen wir das nicht? "

"Als Mann mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft habe ich mich zu Männern hingezogen gefühlt, seit ich auf sexuelle Triebe aufmerksam wurde", fuhr Dan fort. "Ich habe mich manchmal mit Männern beschäftigt. Trotzdem wollte ich heiraten und eine Familie haben. Schließlich habe ich geheiratet und habe mehrere Kinder. Das Familienleben hat mir Glück gebracht - und kämpfen! - und es hat Glück gebracht - und kämpfen! - zu meiner Frau und Kindern. Ich habe versucht, der Ehe keusch und treu zu sein, aber manchmal gescheitert. Aber ich weiß, dass Gottes Arbeit in uns noch nicht abgeschlossen ist. Also bereue ich, gehe zur Beichte und gehe weiter. Meine Identität ist als Ehemann und Vater, nicht als schwuler Mann. "

Dan sagt, das Problem, das er mit einigen Bischöfen und Priestern sieht, ist, dass "sie die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft als gegeben annehmen, sogar angenommen werden. Nachdem ich homosexuellen Sex hatte, kann ich nicht glauben, dass wenn Jesus uns zur Heiligkeit ruft, die dies beinhaltet. Homosexualität ist komplex, wie Dr. Jeffrey Satinover in seinem Buch Homosexualität und die Politik der Wahrheit schreibt. Es ist nicht einfach eine Frage eines "homosexuellen Gens" oder von "Gott hat mich so gemacht", was viele als Realität akzeptiert haben.

"Ich glaube nicht, dass Jesus über gleichgeschlechtliche Beziehungen redet, um es anzunehmen und damit" zu laufen ", sagt Dan mit einem Schmunzeln. Nein. Jesus ruft uns auf, sich an ihn zu wenden und auf die Gnade zu vertrauen, um in der Heiligkeit zu suchen und zu wachsen. Es kann getan werden.

"Sicher, Menschen scheitern. Ich habe. Aber ich habe auch erfahren, dass Jesus mich in eine Beziehung des Lebens und der Liebe mit ihm ruft und dies den Menschen um mich herum widerspiegelt. Gott sammelt ein Volk für sich selbst zu einem perfekten Opfer für seinen Namen. Ich möchte Teil dieser Sammlung sein und mich von der Gnade verwandeln lassen. Das Leben nach der Lehre Jesu, wie sie von der Kirche gelehrt wird, ist der Weg dahin. Ich würde gerne sehen, dass Bischöfe und Priester dies lehren. "

Viele katholische Bischöfe waren unnahbar, unnahbar, reuelos
Ehemaliger schwuler Pornostar Joseph Sciambra, jetzt ein katholischer Evangelist, der sich der homosexuellen Gemeinschaft in San Francisco aussetzt, hat im Laufe der Jahre die Schwierigkeiten ausgedrückt, die er bei der Durchbrechung von Bischöfen hatte, die sich weigern, mit der zunehmenden Infiltration der Homosexualität durch die katholische Kirche umzugehen. sogar innerhalb des Priestertums.

"Aus Erfahrung zu sprechen - wenn Sie schwul sind und über die römisch-katholische Kirche (RCC) reden wollen - eine Reihe von Erzbischöfen wird buchstäblich übereinander stolpern, um zuzuhören, mit dem Kopf zu nicken und Sie zu streicheln", sagte Sciambra in einem aktuellen Facebook-Posting. "Wenn Sie ein treuer keuscher Katholik mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft sind, rennen sie in die andere Richtung."

Sciambra fügte hinzu:

Im Laufe der Jahre habe ich mit mehreren Erzbischöfen und Bischöfen der römisch-katholischen Kirche gesprochen. Ich kam nie mit einer schlechten Einstellung auf sie zu. Ich sage "Euer Exzellenz", danke, bitte ... Wenn ich sie auffordere, etwas zu tun (der operative Satz lautet: "Tu etwas"), dass die Dissidenten-LGBT-Ministerien offen in ihren Diözesen tätig sind, werden sie geschlossen.

Sie bekommen einen glasigen Blick auf ihr Gesicht, gehen weg und / oder werden defensiv und unhöflich. Ich sage normalerweise: Ich bin auf deiner Seite. Ich habe immer E-Mails, Briefe, Telefonanrufe und sogar persönliche Besuche in der Kanzlei. Nichts. Ich mache das nicht mehr. Eine Verschwendung eines Stempels und eines Benzintanks, um diese Kerle zu verfolgen - vergessen Sie, ein persönliches Treffen zu arrangieren.

In den letzten 10 Jahren habe ich einige Male an einem katholischen Ort gesprochen - mehr Sprechchancen wurden unterdrückt oder abgesagt als tatsächlich stattfanden: Normalerweise brauchen Priester keine Genehmigung ihres Bischofs für Sprecher in ihrer eigenen Pfarrei, aber dieser Priester sagte, er brauchte Genehmigung von der Kanzlei für mich - er hat es nicht verstanden; ein Priester buchte mich zu sprechen, bekam einen guten Brief von meinem Pastor, alles war fertig, aber eine Woche vor dem geplanten Gespräch hob die Kanzlei es auf; Ein Priester lud mich ein, in seiner Pfarrei zu sprechen, aber die homosexuellen katholischen Gemeindemitglieder drohten - es wurde abgesagt. Aber sie bieten jeder homosexuellen Ehe Dissidenten ein Forum - perfektes Beispiel, die LA REC. Es gibt sicherlich gute Priester - aber in dieser Frage werden sie von ihren Bischöfen weitgehend nicht unterstützt.

Viele dieser LifeSiteNews, die sich um einen Kommentar bemühten, einschließlich der Mitglieder des Courage Apostolate, zögerten, sich öffentlich dazu zu äußern.

Eine Notiz von diesem LifeSiteNews-Journalisten
Ich bin auch ein Mann, der mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft lebt. Ich wusste über den in Ungnade gefallenen früheren Kardinal McCarrick in den frühen 2000er Jahren nicht durch das Geflüster von Leuten in den Kirchenbänken, weil ich zu der Zeit von meinem katholischen Glauben weggegangen war, nachdem ich mich von meiner Frau scheiden ließ, um als schwuler Mann zu leben.

Ich wusste, weil viele Männer, die ich in schwulen Bars traf, den damaligen Erzbischof von Washington DC als "Königin" verspotten würden. Sie wussten es. Sie sind alle neu. McCarrick war eine lebende Legende in Dupont Circle, eine Quelle großer Belustigung, die die Verachtung vieler für die römisch-katholische Kirche nährte.

Wegen McCarricks Bekanntheit in Washingtons schwuler Welt, nach meiner Rückkehr in die Vernunft, meiner Ehe und der vollen Gemeinschaft mit der katholischen Kirche vor einigen Jahren, fiel es mir schwer, schwule Freunde zu erreichen und zu evangelisieren, die ich evangelisieren wollte. McCarricks Geschichte - zusätzlich zu dem weithin bekannt gemachten Priesterpädophilen-Skandal - diente dazu, schwule Männer gegen Evangelisation zu inokulieren. Katholiken wurden als Heuchler abgetan.

Während jeder einzelne Kardinal und Bischof, der über die McCarrick-Affäre befragt wurde, jede Kenntnis davon bestritten hat, sind ihre Leugnungen, ob wahrheitsgemäß oder obwuschierend, äußerst traurig. Wenn sie lügen, um sich zu schützen, sind sie Komplizen. Wenn sie die Wahrheit sagen und kein Wissen, keine Ahnung haben, dann enthüllen sie den sehr traurigen Zustand der Brüderlichkeit unter unseren amerikanischen Prälaten.
https://www.lifesitenews.com/blogs/chast...ests-and-prelat

von esther10 12.08.2018 00:24

Samstag, 11. August 2018
FDP fordert die Zulassung von Eizellenspende und Leihmutterschaft in Deutschland

Nina Stec

Die Reproduktionsmedizin entwickelt sich stetig weiter. Im Jahr 1982 wurde in Deutschland das erste Kind in Folge einer künstlichen Befruchtung geboren. Das „Retortenbaby“ wurde in der Öffentlichkeit mit gemischten Gefühlen – mit Begeisterung über den medizinisch-technischen Fortschritt einerseits, mit Unbehagen und ethischen Bedenken über die weitere Entwicklung von Fortpflanzung und Familie andererseits – aufgenommen. Neben die biologische Verwandtschaft zwischen Vater, Mutter und Kind trat plötzlich die Rolle des Samenspenders, oder in einigen Ländern, die dies erlauben, die Eizellenspenderin oder Leihmutter. In Deutschland sind sowohl die Eizellenspende als auch die Leihmutterschaft bisher durch das Embryonenschutzgesetzt verboten:



"Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. auf eine Frau eine fremde unbefruchtete Eizelle überträgt,
2. es unternimmt, eine Eizelle zu einem anderen Zweck künstlich zu befruchten, als eine Schwangerschaft der Frau herbeizuführen, von der die Eizelle stammt."

So steht es in Paragraph 1, Absatz 1 des Embryonenschutzgesetzes (ESchG) von 1990. Ärzte machen sich demnach strafbar, wenn sie eine Schwangerschaft mit dem Ziel herbeiführen, das Kind an Dritte weiterzugeben. Die Leihmütter und ihre „Auftraggeber“ machen sich dagegen nicht strafbar, jedoch ist die Vermittlung von Leihmüttern in Deutschland nach dem Adoptionsvermittlungsgesetz verboten. § 1591 BGB besagt außerdem: Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat.“ Somit wäre die „Leihmutter“ in zivilrechtlichem Sinne Mutter des so entstandenen Kindes, obwohl sie biologisch in den meisten Fällen nicht mit ihm verwandt sein dürfte.

Während die Eizellenspenderin „nur“ Eizellen entnommen bekommt, ist es die Aufgabe der Leihmutter, das durch künstliche Befruchtung entstandene Kind auszutragen und nach der Geburt an die „Auftraggeber“, welche somit zu den „Eltern“ des Kindes werden, abzutreten.

Trotz Verbot kommen in Deutschland jedes Jahr 300 bis 400 Kinder nach Eizellenspende zur Welt. Der „Fortpflanzungstourismus“ in Länder, die diese Verbote nicht haben, wie Spanien, Tschechien, aber auch Thailand, USA und Indien, boomt.

Die dort ausgewählten Eizellenspenderinnen und Leihmütter sind in Spanien und Tschechien oft Studentinnen, außerhalb Europas meistens arm und von existentieller Not betroffen. Ihre Motivation ist in den meisten Fällen materieller Natur, etwa 1000 Euro bekommt eine Europäerin für eine Eizellenspende. Neben Ausnutzung der schlechten wirtschaftlichen Lage dieser Frauen kann auch der Vorwurf der Missachtung ihrer gesundheitlichen Lage gemacht werden.

Um die Chance auf einen „guten Embryo“ zu erhöhen befruchten Kliniken häufig mehr als 10 Eizellen pro Spenderin, die sie ihr auf einmal entnehmen. Um überhaupt so viele produzieren zu können, werden die Frauen einer Hormonbehandlung mit zahlreichen Nebenwirkungen unterzogen.

Auch die psychische Belastung der Frauen wird wenig beachtet: In Thailand weigerte sich etwa eine Leihmutter, das Baby nach der Geburt den Auftragsgebern zu überlassen, wurde jedoch rechtlich dazu gezwungen, da der „Vertrag“ einzuhalten war.

Ethisch gesehen ist dieser Schritt inakzeptabel: Die „Wunscheltern“ werden zu Auftraggebern, die ein Geschäft mit der „Leihmutter“, die zur Dienstleisterin wird, abschließen, das Kind, das dabei entstehen soll, wird zur bestellten Ware.

Mit der Argumentation, dass es in Deutschland schätzungsweise sechs Millionen ungewollt kinderlose Männer und Frauen gebe, die ohnehin alles ihnen Mögliche für die Erfüllung ihres Kinderwunsches täten, fordert die FDP den Abbau gesetzlicher Schranken in der Reproduktionsmedizin.

Durch die Erlaubnis von Eizellenspende und Leihmutterschaft in Deutschland könne dem Fortpflanzungstourismus und somit der Ausbeutung wirtschaftlich schwächer gestellter Frauen ein Riegel vorgeschoben werden. Der Kinderwunsch solle kein Wirtschaftsmodell werden, deswegen sollen Eizellenspenderinnen und Leihmütter keine Bezahlung bekommen, sondern nur eine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie ihre Körper aus „altruistischen Motiven“ für den Kinderwunsch anderer Leute zur Verfügung stellen. So wird es in der EU in Belgien, Dänemark und den Niederlanden geregelt. Außerdem sollen die Spenden nicht anonym erfolgen, da es für viele Kinder wichtig sei, ihre Herkunft, also alle, die in irgendeiner Weise an ihrer Entstehung beteiligt waren, zu kennen.

„Das Kindeswohl hängt von der Liebe der Eltern ab, nicht von der Art der Zeugung“, heißt es dazu in ihrem Wahlprogramm.

Die FDP fordert deshalb eine Reform des Familienrechts und spricht sich als einzige Partei im Deutschen Bundestag für die rechtliche Anerkennung von Mehr-Eltern-Familien aus.

Darüber hinaus fordert sie eine stärkere finanzielle Unterstützung für alle, die sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden, also auch für homosexuelle Paare und Singles. Derzeit erhalten ausschließlich heterosexuelle Paare staatliche Förderungen bei Kinderwunschbehandlungen. Sie bekommen in den meisten Bundesländern die Hälfte der Kosten für die ersten drei Versuche der Fruchtbarkeitsbehandlungen erstattet und müssen bis zu 6000 Euro Eigenanteil pro Versuch dazuzahlen.

Die FDP prangert an, dass sich viele dies nicht leisten können. Ungeachtet der Co-Finanzierung durch die einzelnen Bundesländer fordert die Partei, dass 25 Prozent der Gesamtkosten für die ersten vier Versuche vom Bund übernommen werden. Auch die künstliche Befruchtung mit fremden Samen, statt dem des eigenen Partners, und Maßnahmen der Kryokonservierung – Des Einfrierens weiblicher Eizellen für die spätere Befruchtung und Einsetzung – sollen staatlich gefördert werden. Ebenfalls soll die Altersbeschränkung auf Frauen zwischen 25 und 40 Jahren bei der künstlichen Befruchtung überdacht werden, da in der „heutigen Lebenswirklichkeit“ das Durchschnittsalter der Gebärenden immer weiter nach oben steige.

Leihmutterschaft ist ein derart gewaltiger Angriff auf das Leben, auf die Würde der Frau und auf essentielle Grundrechte des Kindes, dass sich in Deutschland erfreulicherweise eine sehr breite Allianz gebildet hat, die am vollständigen Verbot von Eizellenspende und Leihmutterschaft festhält: die katholische Kirche und große Teile der Evangelischen Kirche in Deutschland und andere Glaubensgemeinschaften sowie Persönlichkeiten aus dem christlich-konservativen Lager (Birgit Kelle) wie aus dem Feminismus (Alice Schwarzer) gehören zu denen, die die Ausbeutung der Frau und die Reduzierung auf ihre Reproduktionsfunktion anprangern. Sogar die ansonsten in der Frage „Was ist Familie?“ äußerst links eingestellten Grünen befürworten die Forderungen der FDP nicht mehrheitlich.

Quellen:

Brandes, Rainer, Umstrittene Spende, https://www.deutschlandfunk.de/kinderwun...ticle_id=400881, o.O. 2017.
Corbin, Dakota, Leihmutterschaft: Mutter zum Mieten, https://www.pro-medienmagazin.de/paedago...ter-zum-mieten/, o.O. 2018.
Menkens, Sabine, FDP will künstliche Befruchtung für Singles und homosexuelle Paare, https://www.welt.de/politik/deutschland/...-ausweiten.html, o.O. 2018.
Newsdesk, Schwule Väter – Samenspender oder der beste Papa der Welt?, http://www.mannschaft.com/2018/05/samens...n-zum-vatertag/, o.O. 2018.
Richter-Kuhlmann, Eva, Reproduktionsmedizin: Ein Kind auf Bestellung, https://www.aerzteblatt.de/archiv/187002...-auf-Bestellung, o.O. 2017.
Staeck, Florian, Was heißt hier noch Familie?, https://www.aerztezeitung.de/politik_ges...ch-familie.html, o.O. 2014.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29
+
https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 12.08.2018 00:23

Wir haben einen überraschenden und liebenden Gott
Benutzerhandbuch zu Sonntag, 12. August
Jimmy Akin


Sonntag, der 12. August, ist der 19. Sonntag der gewöhnlichen Zeit (Jahr B). Massenlesungen: 1. Könige 19: 4-8, Psalm 34: 2-9, Epheser 4: 30-5: 2, Johannes 6: 41-51.

Israels böser König und Königin hatte die Propheten des Herrn erschlagen und gedroht, auch den Propheten Elija zu töten. In Verzweiflung floh Elija, der sich seiner eigenen Unwürdigkeit bewusst war, in die Wildnis und flehte Gott an, sein Leben zu nehmen. Stattdessen tat Gott das Unerwartete. Er sandte einen Engel, der dem Propheten auf wundersame Weise Brot und Wasser zur Verfügung stellte, um ihm Kraft für eine lange Reise zum Berg Gottes zu geben.

Wenn wir verzweifelt sind, kann Gott auch in unser Leben hineingreifen und uns zu ihm ziehen. Je nachdem, wo wir anfangen, kann dies eine lange Reise bedeuten. Aber Gott wird für unsere Bedürfnisse sorgen, sogar auf überraschende Weise. Dann werden wir, wie der Psalmist, die gute Nachricht von dem, was er für uns getan hat, teilen können: "Diese arme Seele hat geweint und wurde vom Herrn gehört und wurde von allen Schwierigkeiten gerettet."

Gottes Liebe für uns geht unserer Liebe für ihn voraus. Er ist derjenige, der die Initiative ergreift, uns zu ihm zu ziehen. Jesus sagt uns: "Niemand kann zu mir kommen, wenn er nicht von dem Vater gezogen wird, der mich gesandt hat." In seiner Liebe bietet Gott jedem die Möglichkeit der Erlösung. Das Zweite Vatikanische Konzil lehrte: "Da Christus für alle Menschen gestorben ist, und da die letzte Berufung des Menschen tatsächlich eins und göttlich ist, sollten wir glauben, dass der Heilige Geist in einer nur Gott bekannten Weise jedem die Möglichkeit gibt mit diesem Ostergeheimnis verbunden zu sein "( Gaudium et Spes, 22).

Unsere Aufgabe ist es, auf Gottes Ruf zu antworten und ihm zu vertrauen, dass er für unsere Bedürfnisse sorgt, egal wie lang oder schwierig die Reise auch sein mag. So wie Gott Elias mit wunderbarer Nahrung und Getränken versorgt hat, tut er das auch für uns. Jesus gibt sich uns in der Eucharistie: "Das Wachstum im christlichen Leben braucht die Nahrung der eucharistischen Kommunion, das Brot für unsere Pilgerfahrt bis zum Tod" (Katechismus der Katholischen Kirche, 1392).

Keine Gabe ist größer als die von Jesus selbst. "Deine Vorfahren haben das Manna in der Wüste gegessen, und sie sind gestorben." Aber Jesus ist "das lebendige Brot, das vom Himmel herabkam. Wer von diesem Brot ißt, wird für immer leben. "Die Vorstellung, dass Jesus uns in der Eucharistie sein eigenes Fleisch und Blut geben würde, ist erstaunlich - ebenso wie er bereitwillig am Kreuz für unsere Errettung sterben würde.

Als Antwort auf solche überraschenden Akte der Liebe haben wir die Pflicht, sie anderen bekannt zu machen: "Meine Seele prahlt mit dem Herrn; lass die Demütigen hören und sich freuen. "Wir haben auch die Pflicht, andere zu lieben und Opfer zu bringen, um ihnen zu helfen, denn sie sind auch auf ihren eigenen Reisen und werden Gott eines Tages von Angesicht zu Angesicht begegnen.

Wir müssen zulassen, dass Gott uns als Mittel nutzt, um ihnen zu helfen, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, indem wir Jesu eigenem Beispiel folgen: "Nachahmer Gottes, wie geliebte Kinder, und in Liebe leben, wie Christus uns geliebt hat und sich selbst aufgegeben hat für uns, ein duftendes Opfer und Opfer für Gott. "

Jimmy Akin ist der Senior Apologist bei Catholic Answers,

ein beitragender Herausgeber zum Catholic Answers Magazine

und ein wöchentlicher Gast auf Catholic Answers Live . Er bloggt bei NCRegister.com.
http://www.ncregister.com/daily-news/we-...-and-loving-god
+
http://www.ncregister.com/blog/jimmy-aki...-of-life-issues

von esther10 12.08.2018 00:21

Polizei lehnt Cannabis-Freigabe weiter ab

Veröffentlicht: 12. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Aufklärung, Bundesregierung, Cannabis, Dealer, Deutsche Polizeigewerkschaft, Drogen, Drogenbeauftragte, Gefahr, Prävention, Rainer Wendt, Staat, Strafverfolgung

In einem Gespräch mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, bekräftigte Rainer Wendt (siehe Foto), der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, die Position seines Verbands, der sich gegen eine Freigabe von Cannabis ausspricht.



Der Staat dürfe sich unter keinen Umständen zum ‚Dealer‘ machen. Im Gegenteil, der Staat habe die Aufgabe der Prävention und der Strafverfolgung.

Marlene Mortler und Rainer Wendt waren sich darin einig, dass staatliche Auflärungskampagnen verstärkt werden sollten. Aber auch Schule, Elternhaus und Vereine sind gefragt, wenn es darum geht, Jugendliche über die Schädlichkeit von Drogen zu informieren.

Quelle: https://www.dpolg.de/aktuelles/news/dpol...on-cannabis-ab/

von esther10 12.08.2018 00:18

Jessiden-Sklaverei, Kinderhandel, Todesdrohungen an Journalisten: Sollte die Türkei in der NATO bleiben?
von Uzay Bulut
12. August 2018

Englischer Originaltext: Yazidi Slavery, Child Trafficking, Death Threats to Journalist: Should Turkey Remain in NATO?
Übersetzung: Daniel Heiniger

Jessiden werden immer noch von ISIS unter türkischer Beteiligung versklavt und verkauft, während das Leben der Journalistin, die das Verbrechen aufgedeckt hat, bedroht ist.

Die Wiedervereinigung der entführten Jessiden mit ihren Familien und die Verurteilung der Täter sollte eine hohe Priorität haben für die zivilisierten Regierungen weltweit, nicht nur um die Verfolgung und Versklavung der Jessiden zu stoppen, sondern auch um den Dschihad zu besiegen.

Die Frage ist: Sollte die Türkei mit ihrem eingeschlagenen Weg überhaupt Mitglied der NATO bleiben?

hier geht es weiter
+
https://www.gatestoneinstitute.org/12821...borhood-bullies

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs