Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.09.2017 00:17

Zurechtweisung von Papst Franziskus: Die sieben häretischen Thesen im deutschen Wortlaut
26. September 2017



"Correctio filialis" die sieben häreischen Thesen, die in der Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien aufgelistet werden, in deutschem Wortlaut.
(Rom) Die Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien schlägt in der katholischen Kirche hohe Wellen, samt Internetzensur im Vatikan. Wegen ihrer Bedeutung und weil die eigentliche Correctio filialis de haeresibus propagatis auf Latein vorgelegt wurde, hier gesondert der deutsche Wortlaut der sieben häretischen Thesen, die Papst Franziskus vorgeworfen werden.

Die Zurechtweisung von Papst Franziskus durch die Correctio filialis de haeresibus propagatis, die von namhaften katholischen Persönlichkeiten ausgesprochen wurde, folgt der kirchlichen Praxis. Im Kern der Schrift werden jene Thesen im nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia genannt, die von den Unterzeichnern als häretisch identifiziert wurden. Diese Irrlehren, es sind sieben an der Zahl, werden aufgelistet. Daß es sich dabei um Irrlehren handelt, daran besteht kein Zweifel.

Die Frage ist, ob sie in Amoris laetitia enthalten sind und gefördert werden. Für die Unterzeichner steht fest, daß Papst Franziskus sie in Amoris laetitia „andeutet oder ermutigt“ und durch weitere „Aussagen, Handlungen und Unterlassungen“ „ohne jeden begründeten Zweifel“ gefördert habe.

Die Unterzeichner fordern Papst Franziskus auf, diese Thesen, da Irrlehren, zu verurteilen. Die Abwehr und Verurteilung von Häresien gehört zu den Aufgaben eines Papstes. Ob in Amoris laetitia explizit oder implizit enthalten oder nicht, sind sie als Thesen – und als solche stehen sie spätestens durch die Correctio im Raum - grundsätzlich zu verurteilen. Verurteilt sie Papst Franziskus nicht, wäre im Umkehrschluß der letzte Nachweis erbracht, daß diese häretischen Thesen nicht nur in Amoris laetitia enthalten sind, sondern vom Papst auch als solche gewollt sind.

Damit wurden die Dubia der Kardinäle aufgegriffen und in ihrer Anfrage an den Papst verdeutlicht. Die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner hatten fünf Lehrsätze der Kirche zu Ehe, Moral und Sakramenten dem Papst vorgelegt mit der Bitte, zu sagen, ob diese Lehren noch Gültigkeit haben oder nicht. Die Fragen waren somit mit einem einfachen Ja oder Nein zu beantworten. Die Frage könnte natürlich nur mit einem Ja beantwortet werden, da ein Nein den Papst zum selbsterklärten Häretiker machen würde.

Papst Franziskus weigert sich aber seit einem Jahr, auf diese Fragen zu antworten, was in den Augen gläubiger Katholiken eine schwerwiegende Ahnung verstärkt: die Ahnung, daß diese katholischen Lehrsätze für den regierenden Papst tatsächlich keine oder nur mehr eingeschränkte Gültigkeit haben könnten – mit allen damit verbundenen Konsequenzen.

Die Correctio filialis geht daher einen Schritt weiter und formuliert im Umkehrschluß eindeutig häretische Thesen, Thesen, die in offenem Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehen, und fordert von Papst Franziskus der Klarheit wegen deren Verurteilung.

Hier die deutsche Übersetzung der sieben Irrlehren:

Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien

„Durch diese Worte, Taten und Unterlassungen und durch die oben genannten Stellen im Dokument Amoris laetitia hat Eure Heiligkeit auf direkte oder indirekte Weise (mit welchem und wieviel Bewusstsein wissen wir nicht noch wollen wir das beurteilen) folgende falschen und häretischen Thesen unterstützt, die in der Kirche sowohl mit dem offiziellen Amt als auch durch private Handlungen propagiert werden:

1.) Eine gerechtfertigte Person hat nicht die Kraft mit der Gnade Gottes die objektiven Gebote des Göttlichen Gesetzes zu halten, so als wären einige der Gebote unmöglich zu halten für jene, die gerechtfertigt sind; oder als würde die Gnade Gottes, indem sie ein Individuum rechtfertigt, nicht unveränderlich und durch ihre Natur die Bekehrung von jeder schweren Sünde bewirken; oder daß sie nicht ausreichend wäre für die Bekehrung von jeder schweren Sünde.

2.) Die Christen, die zivilrechtlich die Scheidung vom Ehegatten erhalten haben, mit dem sie gültig verheiratet sind, und standesamtlich eine neue Ehe mit einer anderen Person eingegangen sind (während ihr Ehegatte noch lebt), die also more uxorio mit ihrem standesamtlichen Partner zusammenleben und entschieden haben, in vollem Bewusstsein der Natur ihrer Handlung und mit voller Zustimmung des Willens in diesem Status zu verbleiben, befinden sich nicht unbedingt im Stand der Todsünde, können die heiligmachende Gnade empfangen und in der Liebe wachsen.

3.) Ein Christ kann die volle Kenntnis eines Göttlichen Gesetzes haben und willentlich entscheiden, es in einer schwerwiegenden Sache zu verletzten, und dennoch nicht als Folge dieser Handlung im Stand der Todsünde sein.

4.) Während sie dem Göttlichen Gesetz gehorcht, kann eine Person kraft desselben Gehorsams gegen Gott sündigen.

5.) Das Gewissen kann wirklich und richtig beurteilen, dass sexuelle Handlungen zwischen Personen, die eine standesamtliche Ehe eingegangen sind, obwohl eine oder beide sakramental mit einer anderen Person verheiratet sind, manchmal moralisch gut, erforderlich oder von Gott geboten sind.

6.) Die moralischen Grundsätze und Wahrheiten, die in der Göttlichen Offenbarung und im Naturrecht enthalten sind, enthalten keine negativen Verbote, die bestimmte Arten von Handlungen, die aufgrund ihres Objekts immer auf schwere Weise unzulässig sind, absolut verbieten.

7.) Unser Herr Jesus Christus will, dass die Kirche ihre immerwährende Disziplin aufgibt, den wiederverheirateten Geschiedenen die Eucharistie zu verweigern und den wiederverheirateten Geschiedenen, die keine Reue wegen ihres Lebensstandes zeigen und keinen festen Vorsatz sich zu ändern, die Absolution zu verweigern.

Alle diese Thesen widersprechen von Gott offenbarten Wahrheiten, die Katholiken durch Zustimmung zum Göttlichen Glauben zu glauben haben. Sie wurden bereits in der Petition zu Amoris laetitia als Häresien identifiziert, die von 45 katholischen Gelehrten den Kardinälen und den Patriarchen der Ostkirchen übermittelt wurde. Für das Wohl der Seelen ist es nötig, dass sie erneut von der kirchlichen Autorität verurteilt werden. Mit der Auflistung dieser sieben Thesen wollen wir keine vollständige Liste aller Häresien und Irrtümer vorlegen, die der Leser bei einer objektiven Lektüre von Amoris laetitia, gemäß seinem natürlichen und offensichtlichen Sinn, feststellen würde, da sie durch das Dokument behauptet, nahegelegt oder in begünstigt werden. Vielmehr beziehen wir uns auf jene sieben Thesen, die Eure Heiligkeit durch Worte, Taten und Unterlassungen – wie bereits dargelegt – effektiv unterstützt und verbreitet, und dadurch einen große und unmittelbare Gefahr für die Seelen verursacht hat.

Deshalb wenden wir uns in dieser kritischen Stunde an die cathedra veritatis, die Römische Kirche, die durch das Göttliche Gesetz Vorrang vor allen Kirchen hat und deren loyale Söhne wir sind und immer sein wollen. Respektvoll beharren wir darauf, dass Eure Heiligkeit öffentlich diese Thesen zurückweist und so den Auftrag erfüllt, den Unser Herr Jesus Christus dem Petrus und durch ihn allen seinen Nachfolgern übertragen hat bis zum Ende der Welt: ‚Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht erlischt. Und wenn du dich wieder bekehrt hast, dann stärke deine Brüder‘ (Lk 22,32).

Respektvoll bitten wir um Euren Apostolischen Segen und versichern Sie unserer kindlichen Ergebenheit in Unserem Herrn und unseres Gebets für das Wohl der Kirche.“

Nähere Informationen: www.correctiofilialis.org
Deutsch: www.katholisch-bleiben.de
http://www.katholisches.info/2017/09/zur...schen-wortlaut/

von esther10 26.09.2017 00:17

Eine Zeit, um zu Gott zurückzukehren: Eine Hurrikan-Geschichte
Von RTO.org



http://www.returntoorder.org/2017/09/tim...urricane-story/

Als Hurrikane über so viele Teile des Landes gingen, dachten die meisten Leute an den materiellen Schaden, der das Leben von so vielen ruinieren würde. Allerdings gab es einen spirituellen Teil der Katastrophe. In Zeiten des Leidens wenden sich die Menschen leichter zurück zu Gott. Das ist, was passiert nach Hurrikan Harvey in Texas.

Diese Geschichte handelt von der Erfahrung von zwei jungen Amerika-Bedürfnissen Fatima Freiwilligen aus Texas, die die Buffeting-Winde und den Regen von Harvey überlebten und beschlossen, anderen auf eine andere Weise zu helfen.

Freies Buch Zurück zur BestellungFreies Buch: Rückkehr zum Auftrag: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wo wir gehen müssen


Denken über die spirituellen Bedürfnisse der Tausende Vertriebenen, beschlossen sie, so viele Fatima Centennial Rosenkränze wie möglich zu verteilen. Diese besonderen Rosenkränze wurden gemacht, um den einhundertsten Jahrestag der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima zu feiern . In diesem Sinne, sobald sie es zum George R. Brown Convention Center in der Innenstadt von Houston nach dem Sturm machen konnten, gingen sie, um die Tausende zu helfen, die dort Schutz fanden. Die Antwort von den Leuten war überraschend positiv, wenn nicht begeistert.

Tatsächlich waren zwei junge Männer, die Rosenkränze ausgaben, wahrscheinlich das letzte, was die meisten Leute erwartet hatten, außerhalb des Kongresszentrums zu sehen. Doch während des ganzen Tages, Cesar Franco und Sacharja Long streckte den stetigen Fluß der Flüchtlinge aus, die ihre Botschaft begrüßten.

Tatsächlich versammelten sich die Leute um die beiden Freiwilligen, um über den Rosenkranz zu hören . Die beiden waren traurig, um zu sehen, wie wenig die meisten Leute über dieses große Gebet wussten, besonders wenn es schien, dass viele Katholiken erhoben wurden, aber weggefallen waren. Leider haben viele heute den Rosenkranz, als ob es ein Schmuckstück ist und es nicht als das große Instrument des Gebets benutzen.

Um sicherzustellen, dass der Rosenkranz gebetet wird, haben die beiden gelehrt, wie man den Rosenkranz beten kann . Die meisten haben die Hagel Mary nicht gekannt, also wurden sie durch sie geführt und wiederholten sich nach ihren Lehrern. Viele wurden vom Gebet tief berührt. Einige Passagen und vor allem die " Beten für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes, brachte Amen" Tränen in die Augen der Hörenden. Ich wischte eine Träne über seine Wange, und ein Mann sagte: "Ich erinnere mich daran, das von meiner Mutter zu lernen. Es ist zu lange her, seit ich dieses Gebet gebetet habe. Es ist Zeit für mich, wieder zu kommen. "

Was sagt der Thomas über die Einwanderung?

Die Polizeibeamten der Szene waren auch mit der Rosenkranz-Botschaft sympathisch. Als ein Rosenkranz angeboten wurde, antwortete ein Offizier mit einem Kichern: "Das ist okay. Ich habe gleich hierher gekommen. "Er klopfte an seine Brustkorb, wo er seine Ausrüstung hielt.

Die beiden Freiwilligen boten der Polizei Saint Michael Medaillen an, da ihre Aufgabe war, Ordnung zu halten. Immer wenn die Medaille angeboten wurde, nahm die Polizei sie, schüttelte sich die Hände und zeigte sich äußerst dankbar. Ein Polizist sagte: "Nun, ich habe schon einen auf mich, aber ich werde einen für meinen Freund nehmen, er braucht einen."

Die Freiwilligen bot auch ein paar St. Michael-Medaillen an die im Tierheim. Viele Male wussten sie nicht, wer Saint Michael ist. Als er von einem Paar über den Erzengel gefragt wurde, versuchte Zachariah Long einige Erklärungen zu sagen, dass er der Führer des himmlischen Heeres war, oder der Krieger Engel, der diejenigen schützt, die das Böse bekämpfen und die Ordnung in der Gesellschaft wie Soldaten und Polizisten schützen. Aber ohne Erfolg. Schließlich sagte er: "Der heilige Michael ist derjenige, der Luzifer und die Dämonen aus dem Himmel getreten hat." Ihre Gesichter erhellten sich und sagten: "Das ist alles, was du sagen musst, gib mir einen von denen, ich liebe den Heiligen Michael!" Viele andere erhielt die Medaillen, die bemerkten, wie viel er heute benötigt wird, um die Wiederherstellung der Ordnung zu unterstützen.

Nachdem sie alle Rosenkränze und Saint-Michael-Medaillen ausgeteilt hatten, kehrten diese beiden Freiwilligen nach Hause zurück. Der ereignisreiche Tag verließ sie mit vielen schönen Lektionen zum Nachdenken.

Was sagt der hl. Thomas von Aquin über die Ehe?

Die erste Lektion war, dass der warme Empfang von jedem zeigt, wie es keine Notwendigkeit gibt, Angst zu haben, den katholischen Glauben in den öffentlichen Platz zu nehmen. Die Menschen schätzen es und sind vom Glauben angezogen.

Werde ein Rosenkranz-Rally Captain - hier anmelden

Eine zweite Lektion ist, dass das Leiden dazu führt, dass die Menschen sich Gott zur Hilfe wenden. Menschen aus allen Lebensbereichen, von der Polizei bis zu den kleinen Kindern, nahmen die Rosenkränze gern. Manche hatten den Rosenkranz nie gebetet, andere hatten es vergessen, und einige beteten es schon regelmäßig. Das Leiden, das durch den Hurrikan Harvey verursacht wurde, hatte sie gedemütigt und entzündet in ihnen den Wunsch, sich Gott zurückzukehren .


Schließlich haben die beiden Freiwilligen gelernt, dass bei solchen Anlässen alle, vor allem junge Menschen, die geistigen Bedürfnisse anderer erreichen sollten. Katholiken müssen die Gelegenheit nutzen, um Hingabe an den Heiligen Rosenkranz zu verbreiten und verlorene Seelen zurück zu Gott zu bringen.

Die Männlichkeit des verlorenen Sohnes

Wie ein Mann es ausdrückte: "Es ist Zeit für mich, wieder zu kommen." Er sprach für ganz Amerika an diesem Tag. In der Tat ist die Verwüstung des Hurrikans Harvey und so viele andere Krisen, die am Horizont erscheinen, ein Zeichen dafür, dass es Zeit für Amerika ist, zur Ordnung zurückzukehren und
zum Vaterhaus zurückzukehren
http://www.returntoorder.org/2017/09/tim...urricane-story/

+++
Btte bei Petition unterschreiben.
http://www.returntoorder.org/petition/bo...l/?PKG=RTOE0381


Sincerely,

John Horvat
Vice-President, Tradition, Family and Property (TFP)
www.ReturnToOrder.org

von esther10 26.09.2017 00:17

Obdachlose von zwei Afghanen vergewaltigt

Veröffentlicht: 26. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Afghanen, DNS-Treffer, Festnahme, Hamburg, Obdachlose, Polizei, Sexualdelikte, Vergewaltigung |Hinterlasse einen Kommentar
Nach der Vergewaltigung einer 46 Jahre alten Obdachlosen in Hamburg hat die Polizei zwei Afghanen festgenommen. Die Tat ereignete sich bereits Ende Februar.

Die beiden Männer sollen die Frau unter einer Alsterbrücke geschlagen und dann mißbraucht haben. Das Opfer mußte anschließend im Krankenhaus behandelt werden.



Die Obdachlose hatte sich erst am Nachmittag nach der Tat bei der Polizei gemeldet und die beiden Vergewaltiger als Südländer beschrieben. Durch „umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen“ sei man auf die Spur der beiden 16 und 20 Jahre alten Afghanen gekommen, teilte die Polizei mit.

Der 16jährige sei durch einen DNS-Treffer überführt worden. Das Landeskriminalamt für Sexualdelikte ermittelte durch Hinweise den zweiten Tatverdächtigen. Beide Männer wurden am Samstag verhaftet.

Erst vor kurzem hatte der Fall einer Flaschensammlerin in Dessau für Schlagzeilen gesorgt, die von vier Eritreern vergewaltigt worden war.

Quelle: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellsc...afghanen-fest1/
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-vergewaltigt/

von esther10 26.09.2017 00:15


Steve Jalsevac und John-Henry Westen adressieren die große Menge bei LifeSite's 20th Anniversary Gala Event Anfang dieses Jahres außerhalb von Washington DC

Wir sprechen kühn die Wahrheit, und das ist das Ergebnis ...

"LifeSiteNews ist da draußen und spricht die Wahrheit und spricht es kühn."


David und Jason Benham, der die Teilnehmer von LifeSite's 20th Anniversary Gala außerhalb von Washington DC im vergangenen Sommer adressiert

Diese Worte wurden von Jason und David Benham gesprochen, zwei Brüder, die am besten für den Verlust ihres HGTV-Vertrages für ihre christlichen Überzeugungen bekannt waren, zu einem großen Raum der Pro-Life- und Pro-Family-Aktivisten anlässlich der 20-jährigen Jubiläums-Gala von LifeSite im vergangenen Sommer.

Alle Führer und Aktivisten, die anwesend waren, bedankten uns am Abend für unsere Hingabe, die Wahrheit zu melden.

Um diesen News-Service für Sie und die Millionen auf der ganzen Welt, die von diesem Leben und Familie News Reporting Mission abhängen, fortzusetzen, brauchen wir alle unsere Leser, die noch keine Spende gemacht haben, um so HEUTE zu tun ! (Klicken Sie hier, um zu spenden)

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

Mit nur noch 5 Tagen in unserer Fall-Fundraising-Kampagne haben wir noch $ 155.000, um von diesem Schreiben zu erheben, um unser minimales Ziel zu erreichen und unsere Mission, das Leben, die Familie, den Glauben und die Freiheit durch furchtlose Nachrichtenberichterstattung zu verteidigen, hängt von Lesern genau wie Sie ab.

Einer der besten Teile über unsere vierteljährlichen Kampagnen erhält besondere Botschaften von den Leuten, die LifeSite jeden Tag lesen und unterstützen!

Es motiviert uns mehr als man denkt. Das Lesen der Tausende von Worten der Ermutigung, die wir von der ganzen Welt erhalten, gibt unserem Team zusätzliche Motivation, weiterhin über die wichtigsten und schwierigsten Fragen unserer Zeit zu berichten.

Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass das, was wir jeden Tag machen, für jedes LifeSite-Teammitglied persönlich sehr anspruchsvoll ist. Wir mussten alle persönliches Wachstum durchmachen, sich mehr und mehr auf Gottes Gnaden und auf Ermutigung von anderen verlassen, um besser zu ertragen, was wir jeden Tag melden müssen - ohne Kompromisse.

Ich möchte einige der Leser-Kommentare mit Ihnen jetzt teilen, und hoffentlich wird es Ihnen ein besseres Verständnis davon geben, warum LifeSite gezwungen ist, unsere News-Berichterstattung fortzusetzen:

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

"Ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert und emotional entleert mich sicher. Wir sind dankbar und schätzen vor allem Action-Alerts. Ich bin meistens zu Hause gebunden, um in der Lage zu sein, für die Wahrheit durch dieses Fahrzeug zu stehen, wird sehr geschätzt. Möge Gott dich immer bewachen, dir leiten, stärken und trösten. "- Adele; Kalifornien, Vereinigte Staaten

"Schätzen Sie Ihre Website .... Ihre Lead-Artikel sind immer gut dokumentiert und sind in der Regel die Geschichten, die andere ablehnen zu decken. Wir brauchen sie die unwillkommene Wahrheit manchmal, so dass wir wissen, was und wie zu beten Danke und Gott segnen. "- Joseph; Ohio, Vereinigte Staaten

"Wie üblich ist deine Organisation die einzige Stimme für die Vernunft in einer Welt, in der alles auf der Seite ist. Halten Sie sich die gute und entscheidende Arbeit. "- James; Alberta, Kanada

"Ich schätze die" innere Geschichte ", die Sie uns geben, da wir es nicht aus dem Rest der Medien bekommen." - Patricia; New York, Vereinigte Staaten

"Lifesite News ist mir wichtig. Die Themen, die Sie abdecken und die Wahrhaftigkeit und Professionalität Ihrer Abdeckung ist NICHT irgendwo anders in Kanada, soweit mir bekannt ist. Ich hoffe, dass genug Leute, die bekennen, dass sie pro-Leben oder sogar christlich sind, Sie unterstützen werden, damit Sie auch weiterhin diesen sehr bedingten Dienst stellen können. Gott segne. "- Willi; Ontario, Kanada

"Bitte halten Sie sich Ihre mutige Arbeit, wenn Sie kühn auf dem öffentlichen Platz sprechen, gegen diejenigen, die Menschen, die der christlichen Lehre treu sind, über Fragen im Zusammenhang mit sexuellem Verhalten, Geschlechtsidentität, Familie, Ehe und Leben schweigen wollen. Gott segne deine Arbeit! "- Angeles; Neufundland, Kanada

"Danke für deine Beiträge zur Kultur des Lebens. Es hat eine Rolle in meiner eigenen Umkehr für den Missbrauch meiner Kinder gespielt. Vier meiner Babys habe ich in dieser Welt keinen Atemzug nehmen dürfen. Ich schicke dir meine Liebe und meine Tränen. Gott segne dich. "- Marko; Ontario, Kanada

Wir schicken alle Kommentare der Geber an das gesamte Personal, um sie in ihrer Pro-Life-Arbeit zu ermutigen und sie daran zu erinnern, für die Bedürfnisse unserer Spender zu beten. In der Tat, unter anderen Bedürfnissen, beten wir als Mitarbeiter für alle unsere Spender jeden einzelnen Morgen - wir verstehen die großen Opfer, die Sie machen, um unsere Mission in Betrieb zu halten!

Mit 4-5 Millionen Menschen kommen LifeSite jeden Monat für die Wahrheit, die wir auf Leben und Familie Fragen, wenn nur 1% unserer Leser könnte nur $ 5 geben, würden wir unser Ziel erreichen!

Stellen Sie sich vor, was wir für das Leben erreichen könnten, wenn nur 10% unserer Leser nur $ 5 gaben? Wirst du einer von denen sein, die uns helfen, unser Ziel heute zu erreichen? Klicken Sie hier, um unsere Sommerkampagne heute zu spenden .

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

Wir sind dankbar für jedes Geschenk, das du LifeSite geben kannst, groß oder klein. Jedes Geschenk spielt wirklich eine Rolle, um unsere Mission lebendig und erfolgreich zu halten!

Und bitte, BETET für den Erfolg dieser Kampagne und für unsere Teammitglieder. Wir bitten die Leute immer, für uns zu beten, denn ohne das konnten wir nicht beharren.
https://www.lifesitenews.com/news/were-b...s-is-the-result


von esther10 26.09.2017 00:12

Lehre nicht erhalten", Free Lgbt Christen
ECCLESIA2017.09.22


Pater James Martin, SJ ist immer noch an der Spitze der Geschichte, zumindest in der angelsächsischen Welt und im Internet, für einige Aussagen - eigentlich ein Video -, das er gestern veröffentlicht hat und sich mit Homosexualität und Keuschheit beschäftigt. Aber nicht nur; in einer Botschaft über soziale verwies er auch auf den Heiligen Geist als "ihr". Wie es in den letzten Tagen geschrieben wurde, haben einige katholische Institutionen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich einige

Treffen wegen der Proteste von gewöhnlichen Katholiken, die an diese Institutionen telefonierten oder schrieben, abgesagt. Der Knoten des Problems waren die Jesuitenpositionen, die zum Berater für Vatikanische Kommunikation ernannt wurden, über Homosexualität, homosexuelle Ehe und LGBT-Agenda. Martin ist der Autor eines Buches "Gebäude zur Brücke " direkt zu diesen Themen. Das Buch hatte eine sehr enge Kritik an katholischen Mitgliedern, einschließlich der Karte. Robert Sarah

Wie bekannt ist, ist der einzige Kontext, in dem die sexuelle Aktivität für einen Katholischen legitim ist, die Ehe, die zwischen einem Mann und einer Frau gefeiert wird. James Martin, in dem Video, argumentiert, dass "eine Lehre, um wirklich maßgebend zu sein, von dem Volk Gottes empfangen werden muss, von den Gläubigen. Schau mal so an, zum Beispiel, Annahme. Annahme wird erklärt, und die Leute akzeptieren es. Sie gehen an den Himmelfahrtstag, sie glauben an die Himmelfahrt. Es wird empfangen. " Stattdessen sagte der Jesuit, dass die Situation für LGBT-Leute anders sei: "Die Lehre, dass LGBT-Leute während ihres ganzen Lebens zölibat sein müssen, ist nicht empfangen worden."

Nun, in der Tat müssen wir uns erinnern, was Martin nicht tut, dass es Vereinigungen von christlichen homosexuellen Menschen wie Mut gibt, wer genau das macht; deshalb hat jemand es erhalten, diese Lehre. Und natürlich ist dieses Argument von James Martin fragwürdig; Jemand hat festgestellt, dass es in der Tat ein protestantisches Konzept, das der "Rezeption" als Priorität in der Akzeptanz des Lehramtes ist. Das Gesetz der katholischen Kirche sagt etwas anderes: das heißt, dass ein Mensch an den Glauben an das Wort Gottes glauben oder übermitteln muss, in der Hinterlegung des der Kirche anvertrauten Glaubens. Es gibt keine Empfangsklausel. Es ist ein von Lumen Gentium klar definiertes Konzept , das sich explizit auf den Katechismus bezieht.

Man kann denken, dass der Jesuit, der ein äußerst brillanter Mann ist,geschickt und gut verbunden, hat eine gewisse Freiheit mit katholischen Lehre. Wie es früher in einem anderen Video geschehen ist, sagt man, dass eine homosexuelle Ehe nicht schlechter ist als eine jüdische Ehe zu gehen: "Eine andere Tradition" und fügte hinzu, dass die Weigerung, an einer homosexuellen Ehe teilzunehmen er ist sehr überraschend. " Nun lehrt die katholische Kirche, dass die Ehe zwischen nicht getauften, ohne rechtliche Hindernisse, als eine "natürliche Ehe" angesehen wird; und es ist rechtmäßig in den Augen Gottes. Eine homosexuelle Ehe hingegen sieht nach der Kirche eine Verletzung des Naturgesetzes und einer Todsünde vor denen, die nach einer alten Definition "Rache vor dem Anblick Gottes" rufen. Die "unreine Sünde gegen die Natur" ist in der Gesellschaft von freiwilligem Mord,

Natürlich lebt diese ganze Kontroverse auf einer großen gesellschaftlichen Aktivität. Pater Martin hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Interventionen veröffentlicht, sowohl auf Twitter als auch auf Facebook. Einer von ihnen, im Namen der Hoffnung im Heiligen Geist, schließt so: "Die Dinge können sich immer verbessern und der Heilige Geist weiß, was sie tut." Jetzt "Sie", im Großbuchstaben der Ehre und unter Bezugnahme auf den Heiligen Geist kann nur eine Sache ist zu sagen: das heißt, dass der Heilige Geist ein weibliches Wesen ist (die Dinge können sich immer verbessern, und der Heilige Geist weiß, was sie tut).

In der Ankündigung wird implizit auf eine männlich-weibliche Vereinigung verwiesen. Aber wenn der Heilige Geist "sie" ist, ist die Ehe mit Maria Frau mit Frau. In griechischen ist der Begriff pneuma griechisch, und im lateinischen spiritus ist männlich. Jesus, der von dem Geist spricht, benutzt einen männlichen Ausdruck, den Paraclet. Die Kirche hat sich niemals auf den Heiligen Geist als weibliche Einheit bezogen. Es ist schwer zu verstehen, von wo aus der Jesuitenschöpfer seinen Heiligen Geist dem Weibchen entnommen hat, außer durch den Geschmack einer anderen Provokation, um sein Publikum zu verwundern.
http://lanuovabq.it/it/insegnamento-non-...-cristiani-lgbt
+
hier geht es weiter

http://lanuovabq.it/it/ecclesia

von esther10 26.09.2017 00:12

Kardinal Gerhard Müller. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | 26. SEPTEMBER 2017


Kardinal Müller schlägt vor, dass Papst Franziskus die Gruppe der Kardinäle ernennt, um seine Kritiker zu debattieren

Der Präfekt emeritus der Kongregation für die Glaubenslehre sagt, der Papst verdiene "volle Achtung" und seine "ehrlichen Kritiker verdienen eine überzeugende Antwort", wie der Vatikan sich weigert, zu einer kindlichen Korrektur des Heiligen Vaters zu kommentieren, die am Sonntag veröffentlicht wurde.
https://de.scribd.com/document/359632647...lish#from_embed

Edward Pentin
Um die Sackgasse zwischen Papst Franziskus und denen, die gravierende Vorbehalte über seine Lehre haben, zu lösen, hat Kardinal Gerhard Müller vorgeschlagen, dass eine Lösung für diese "ernste Situation" für den Heiligen Vater sein könnte, eine Gruppe von Kardinälen zu ernennen, die eine "theologische Disputation" beginnen würden "Mit seinen Kritikern.

In den Kommentaren zum Register 26. September, sagte der Präfekt emeritus der Kongregation für die Glaubenslehre, dass eine solche Initiative mit "einigen prominenten Vertretern" der Dubia durchgeführt werden könnte , sowie die kindliche Korrektur, die am Sonntag veröffentlicht wurde .

https://lifepetitions.com/petition/petit...gating-heresies

Kardinal Müller sagte eine theologische Disputation, eine formalisierte Methode der Debatte, die entworfen war, um Wahrheiten in der Theologie aufzudecken und zu etablieren, wäre speziell über "die verschiedenen und manchmal umstrittenen Interpretationen einiger Aussagen in Kapitel 8 von Amoris Laetitia " - Franziskus 'apostolische Ermahnung über die Ehe und die Familie.

https://de.scribd.com/document/359632647...ilialis-English

Die Kirche braucht "mehr Dialog und gegenseitiges Vertrauen" und nicht "Polarisations- und Polemik", fügte er hinzu und fügte hinzu, dass der Nachfolger des hl. Petrus "die volle Achtung vor seiner Person und seinem göttlichen Mandat verdient habe, und auf der anderen Seite verdienen seine ehrlichen Kritiker ein überzeugende Antwort. "

http://www.correctiofilialis.org/

"Wir müssen ein neues Schisma und eine Trennung von der katholischen Kirche vermeiden, deren ständiges Prinzip und Fundament für seine Einheit und Gemeinschaft in Jesus Christus der gegenwärtige Papst, Franziskus und alle Bischöfe in voller Gemeinschaft mit ihm ist", sagte er.

Der Vatikan hat die kindliche Korrektur von Papst Franziskus nicht kommentiert, in dem 62 Priester und Laiengelehrte den Heiligen Vater beschuldigten, sieben Ketzerpositionen zu verbreiten.

Die Unterzeichner der Korrektur beschlossen, das sehr seltene Verfahren zu veröffentlichen, nachdem sie keine Antwort vom Papst erhalten hatten, die das Dokument am 11. August erhielt.

Sie zitierten vor allem Amoris Laetitia und "andere Worte, Taten und Unterlassungen", sagte der Papst geholfen, sieben ernste Fehler über "Ehe, das moralische Leben und die Aufnahme der Sakramente" zu verbreiten.

http://www.correctiofilialis.org/signatories/

Die Klerus und Gelehrten "respektvoll" bestanden darauf, dass Papst Franziskus die Ketzereien verurteilt, die er direkt oder indirekt aufrechterhalten hat, und dass er die Wahrheit des katholischen Glaubens an seine Integrität lehrt.

Die offizielle Antwort des Vatikans war es nicht, die Initiative zu beantworten, noch versuchen, die in der Korrektur aufgeworfenen materiellen Fragen anzugehen.

http://www.ilfoglio.it/sezioni/114/chiesa

Vatikan: Antwort Unwarranted

Das Register hat gelernt, dass hochrangige Beamte glauben, dass eine Antwort nicht gerechtfertigt ist, zum Teil, weil sie sagen, dass es von nur einer relativ kleinen Anzahl von Katholiken unterschrieben worden ist, die sie nicht als Hauptnamen betrachten, und weil einer von ihnen Bischof Bernard Fellay ist, überlegener General der Gesellschaft des hl. Pius X., die sie als Abtrünnige für eine priesterliche Brüderschaft nicht in voller Gemeinschaft mit Rom sehen.

(Trotz ihrer besten Bemühungen, es zu ignorieren, war der Vatikan dennoch gezwungen, schräg auf die Korrektur am 25. September zu reagieren, nachdem Berichte in Umlauf gebracht wurden, dass der Vatikan den Zugang zu der kundenspezifischen Korrektur-Website auf seinen Personalcomputern blockiert haben könnte selbst war zugänglich, aber nicht eine seiner Seiten, wo die Leute sich auf die Initiative anmelden können.

Der Vatikan schrieb dies einer Firewall zu, die automatisch ausgelöst wird, um den Zugang zu unmoralischen Webseiten zu verhindern oder bestimmte Arten von Werbung zu sehen. Heiligen Stuhl Pressestelle Regisseur Greg Burke sagte: "Nur wenn es versucht, dich auf eine andere Seite zu bringen, eine" geparkte Domain "tippt der Filter ein. Normale Filter bei der Arbeit, wie jedes Unternehmen auf seinen Computern hat."

"Man kann sich nicht wirklich vorstellen, dass wir das für einen Brief mit 60 Namen machen würden", scherzte er mit der italienischen Zeitung Il Giornale. )

Die totale Stille steht im Einklang mit der Antwort des Papstes und des Vatikans auf fünf weitere wichtige Initiativen , darunter die Dubia, die von vier Kardinälen vor knapp einem Jahr ausgestellt wurde, in denen sie fünf Fragen zur Klärung von Unklarheiten in Amoris Laetitia aufstellten .

Die Betroffenen über die Lehre des Papstes behaupten jedoch, dass diese Angelegenheiten für die Kirche von grundlegender Bedeutung sind.

Douglas Farrow, Professor für christliches Denken in der Schule für Religionswissenschaften an der McGill University in Montreal, sagte: "Was auch immer man von der Weisheit oder dem Timing dieser" kindlichen Korrektur "denkt oder sogar von den Problemen, mit denen es umgeht, kann nicht geleugnet werden daß es im Grunde fest ist und daß die Angelegenheiten, die es erhebt, von grundlegender Bedeutung sind. "

Farrow, der die Korrektur nicht unterschrieb, aber im April an einer Konferenz in Rom von Laiengelehrten teilnahm, die für die Klarheit auf Amoris Laetitia appellierten , sagten die Fragen so ernst, dass sie die "konzertierte Aufmerksamkeit des Papstes und des ganzen Bischofs verlangen. "

Robert Royal, Präsident des Glaubens- und Grundinstituts, sagte, es sei schon darauf hingewiesen worden, dass Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Ähnlichen kirchlichen Abteilungen gegenüberstehen, aber er sagte, diese Päpste seien in ihrer päpstlichen Antwort "umfassender".

"Ich würde nicht wissen, wie man den Vatikan darüber beraten kann", sagte Royal, "aber es gibt ein Zeichen, dass diejenigen, die sich an die kirchlichen Lehren halten, bis vor ein paar Jahren respektiert und gehört haben, könnte dazu beitragen, dass so viel touted Dialog wir wird immer gesagt, um zu verfolgen. "

Aber Royal erkannte auch, dass die Einbeziehung von Bischof Fellay unter die Unterzeichner des kindlichen Dokuments problematisch war. "Keine Respektlosigkeit für ihn", sagte er, "aber es hat alles kompliziert."



Getrennte Korrekturen

Einige Berichte schilderten falsch die kindliche Korrektur als die, die die beiden verbleibenden " Dubia- Kardinäle" - Raymond Burke und Walter Brandmüller - verpfändet hatten, und fragte sich, warum sie nicht unter den Unterzeichnern waren.

Aber die Organisatoren betonten das war nicht die Korrektur, die die Kardinäle vorschreiben, weil Kardinal Burke mitgeteilt hat, dass etwas Kardinäle sich selbst als "brüderliche Korrektur" und nicht als "kindlich" einsetzt, wenn Papst Franziskus auf dem Dubia schweigt .

Die kindliche Korrektur "wurde unabhängig von den laufenden Mitteilungen von Kardinal Brandmüller und mir selbst und den verstorbenen Kardinälen Caffarra und Meisner an den Heiligen Vater über die Dubia übernommen ", sagte Kardinal Burke dem Register. "Darum hat die Tatsache, dass mein Name nicht auf der kindlichen Korrektur erscheint, keine Bedeutung."

Professor Joseph Shaw, Sprecher der kindlichen Korrekturinitiative, erklärte dem Register vom 25. September, dass die Organisatoren "die Dubia- Kardinäle bewusst nicht einbezogen hätten, weil wir eine unabhängige Initiative hätten."

http://www.ccwatershed.org/blog/2015/jun...iage-catholics/

Für die meisten Katholiken aber sind die Anschuldigungen gegen den Papst unwahrscheinlich, viel Aufmerksamkeit zu erregen, weil ihnen keine ausreichende Kenntnis von ihrem Glauben fehlt, so Royal.

"Viele Katholiken auf mehreren Kontinenten haben nicht die geringste Erkenntnis oder das Verständnis der Grundlagen des Glaubens", sagte Royal. "Die Kirche hat eine riesige evangelische Aufgabe vor, die nicht überbrückt wird, indem sie von Gnade und Dialog allein spricht."

"Für die meisten Leute", fügte Royal hinzu: "Ich fürchte, diese Kontroverse wird über ihre Köpfe fliegen, anders als um ihren Eindruck zu bestätigen, dass es in der katholischen Lehre sowieso nichts wirklich solides und unumstrittenes gibt."

Ab dem Schreiben und seit der Korrektur am Sonntag, 17 weitere Priester und Professoren haben ihre Namen auf die kindliche Korrektur , einschließlich der Bischof emeritus Rene Henry Gracida von Corpus Christi, Texas, wobei die Gesamtzahl auf 79.

http://www.correctiofilialis.org/signatories/

Bischof Gracida, 94, wurde ein enger Freund von Mutter Angelica, nachdem er ein gut aufgenommenes Vortrag über EWTN über Scheidung und Wiederverheiratung und den Annullierungsprozess gegeben hatte - auch ein wichtiges umstrittenes Problem in der Korrektur enthalten.

Er hat ein halbes Dutzend Programme für das Netzwerk gemacht, das auch das Register besitzt.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...lial-correction

von esther10 26.09.2017 00:11

DER REMNANT


Die Revolution, George Soros und der Angriff auf den Westen
9/26/17 12:03

Manchmal erinnere ich mich an meine Jahre im College, vor vier Jahrzehnten. Zwischen College und Absolventin arbeitete ich als Assistent des konservativen Schriftstellers und Philosophen Russell Kirk in Mecosta, Michigan. Als junger Süden, das einzige Wichtige, an das ich mich an das Wetter erinnere, war, dass wir auf dem Boden Schnee hatten - und viel von Thanksgiving bis April. Also, neben meinen Zuweisungen, um Dr. Kirk zu unterstützen, hatte ich genügend Zeit zu lesen (der Kirk hatte kein Fernsehen). Und Russells Bibliothek hatte mehr als 30.000 Bücher. Er hatte die Fülle eines bibliophilen in Reichweite. Nicht nur das, er war einer der am meisten gelesenen "Meister", den ein Schüler haben könnte.

Dann, jenseits seiner riesigen Sammlung von Geschichten und Biographien, konnte ich hervorragende Literatur lesen, darunter einige Klassiker der katholischen Spiritualität. Neben Jonathan Swift, Sir Walter Scott und Robert Lewis Stevenson, waren die Werke von GK Chesterton, Hilaire Belloc und den alten, Plutarchs Leben , Ovid Metamorphosis , Dante und den einflussreichsten Schriften des spanischen Mystikers St. das Kreuz, die das Leben verändern. Ich erwähne sie nicht, um sich zu rühmen, aber zu sagen, dass mein Jahr mit Dr. Kirk sehr fruchtbar war, das nur jetzt ich in seiner Gesamtheit schätzen kann.

Heute, wenn ich Essays reflektiere und schreibe, erinnere ich mich an Szenen und Zitate von vielen jener Klassiker, die oft scheinen, meine Erzählung zu passen und zu unterstützen. Bei der Vorbereitung dieses Aufsatzes erinnerte ich mich an ein Datum. Es ist von Benjamin Disraeli, dem großen britischen konservativen Premierminister des neunzehnten Jahrhunderts, der in Kirks " The Conservative Mind" (1953) vorgestellt wurde. Es kommt aus einem von Disraelis Romanen, Coningsby . Hier ist es: "Nun, du siehst, mein lieber Coningsby, dass die Welt von Charakteren regiert wird, die sich von denen unterscheiden, die sich von denen vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen."

Disraeli schrieb diese Worte vor mehr als 170 Jahren. Aber heute bleibt die abklingende Beobachtung einer Kultur , die einst selbst rühmte auf den „christlichen Westen“ zu sein, dh der europäischen Zivilisation geerbt wir und geformt und temperierten uns für fast zweitausend Jahre-wie wir betrachten den Angriff ohne Grenzen zu diesem Erbe scheint es, dass Dekadenz und Niedergeschlagenheit nicht durch Zufall, noch durch einen Frontalangriff kam. Der große Triumph der marxistischen Revolution war dagegen, die Kultur des Westens von innen zu verwandeln und zu beeinflussen , fast heimlich.

Zur Zeit des Ersten Weltkriegs formulierte der kommunistische Philosoph Antonio Gramsci eine Theorie, die eine Diskussion darüber enthielt, was er "kulturelle Hegemonie" nannte. Die glänzende Gramsci, die das Scheitern des "Kriegskommunismus" in der Absicht, die traditionelle Ordnung Europas durch militärische Gewalt zu besiegen, zu sehen, verstanden, dass die marxistische Revolution niemals in ihrem Feldzug gegen den historischen christlichen Westen durch bewaffnete Konflikte erfolgreich sein würde. Trotz der Verwüstungen und der verheerenden Wirkungen des Liberalismus des 19. Jahrhunderts war ein dominantes, traditionelles, kulturelles und religiöses Muster - eine "kulturelle Hegemonie" - auch viel von westlichem Denken, setzte Maßstäbe und regierte Verhaltensweisen. Gramsci postulierte, dass diese kulturelle Hegemonie gestürzt und ersetzt werden musste.

Und die katholische Kirche und ihre sozialen und politischen Lehren waren die Haupthindernisse und Feinde des Marxismus. Gramsci bemerkte dann, dass die Infiltration und Subversion der Kirche die primitiven Mittel waren, um die Revolution zu bewirken. Westliche Kultur-westliche Zivilisation - basierte grundsätzlich auf dem Glauben, dem kostbaren Erbe und dem Erbe Jerusalems, Athens und Roms. Um diese Verbindung zu beschädigen, sie zu verunreinigen und die Stiftung zu untergraben, würde zwangsläufig eine politische und kulturelle Umwandlung auslösen.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts warnte der große traditionelle katholische Schriftsteller Marcelino Menéndez y Pelayo in seiner Geschichte der Heterodoxen das katholische Spanien: " Spanien , die die Hälfte der Welt evangelisiert; Spanien Hammer der Ketzer, Licht von Trent, Schwert von Rom, Wiege von San Ignacio ...; das ist unsere Größe und unsere Einheit; wir haben kein anderes . "

Wie Menendez und Pelayo verstanden Gramsci diese Maxime, diese Wahrheit über Europa und den Westen: Wenn die Basis der Kultur infiziert ist, wird sie verkehrt und dann ihre grundlegenden Überzeugungen, ihre Moral, ihr Begriff von Gut und Böse, ihre Ideen auf dem Gesetz, ihre eigenen sprachlichen Bedeutungen - wenn diese Dinge erreicht werden, werden ihre Politik und Kultur in der gleichen Weise verändert. Ohne Glaube als "Rüstung und Schild" ist Europa wehrlos gegen die Angriffe des Marxismus und die Schaffung einer neuen Weltordnung im wesentlichen ohne Gott, geheiligt und eine maßgebende Antithese der christlichen Ordnung, die mit dem Blut und der Hingabe der Märtyrer, der Heiligen, gegründet wurde und christliche Könige.

In diesem letzten Jahrhundert haben wir die Umsetzung dieser Strategie von den "kulturellen" Marxisten und Revolutionären in unserer Mitte erlebt . Die Opposition gegen den traditionellen christlichen Westen durch die konservativeren sowjetischen Kommunisten, die unsere Institutionen und Kulturen am Ende trotzte, war nutzlos. Aber interne Subversion und Infiltration waren besonders erfolgreich.

Die Kirche unter St. Pius X. und später unter Pius XI und Pius XII. Identifizierten die dringende Bedrohung von Kommunismus und Sozialismus. Die Gramsci-Strategie trat jedoch in die Reihen ein, obwohl sie sich heimlich bis 1950 und 1960 mit dem Erfolg des Personalismus, Teilhard de Chardin und der Akzeptanz von in der Gesellschaft durch die Schriftsteller propagierten Theorien der Kirche, wie Fr. John Courtney Murray und der wachsende "Neoliberalismus" in Deutschland und den Niederlanden - "Der Rheinfall im Tiber" von Ralph Wiltgen. Und mit der "finsteren Eröffnung" des Zweiten Vatikanischen Konzils - jener berüchtigten "Öffnung nach links" - wurden die Türen für die Revolution weit geöffnet, kirchlich, politisch und kulturell.

In den Vereinigten Staaten begann der lange "kulturelle" marxistische Marsch durch unsere Institutionen unter Akademikern, in Hochschulen und Universitäten. Mehrere Beobachter deuten auf den ungeheuer weit verbreiteten Erfolg marxistischer Intellektueller an der "Frankfurter Schule" hin, der in den 1930er Jahren aus dem nationalsozialistischen Deutschland vertrieben wurde und sich sofort in den Vereinigten Staaten an der Columbia University niederließ . Aus dieser sicheren Position üben sie einen unglaublichen Einfluß auf fast jeden Aspekt des amerikanischen (und europäischen) geistigen Lebens aus.

Ciertamente, como estudiante de posgrado, recuerdo que varias obras de Herbert Marcuse (en filosofía), Theodor Adorno (en sociología y teoría musical), Max Horkheimer (en psicología social), Erich Fromm (en psicoanálisis), y Jurgen Habermas (en historia) eran furor—varios de mis profesores de posgrado nos los impusieron entusiásticamente a mí y mis compañeros. Lo que descubrí en aquel entonces fue que, en su conjunto y con ayuda ideológica adicional de escritores influyentes como Frantz Fanon (sobre el colonialismo, el imperialismo y la “opresión blanca”) y Michel Foucault (sobre la transformación de las estructuras sociales y políticas, y teoría crítica), se estaba desarrollando un enorme y universal esfuerzo para alterar no solo los patrones de pensamiento y objetivos sociales y políticos, sino el idioma mismo.

Und es gab sehr wenig wirksame Opposition: Die dominierende intellektuelle Kraft im Westen im 19. Jahrhundert und vieles der zwanzigsten war die eines flexiblen und intellektuell ruinierten Liberalismus, der den überwältigenden Kritik, die ihm aus dem kulturellen Marxismus entgegengeworfen wurde, nicht widerstehen konnte. Wir könnten wohl argumentieren, dass der Liberalismus den Weg für den marxistischen Erfolg geebnet hat.

Die älteren "liberalen" Schriftsteller und Professoren hatten ihr Äußerstes getan, um eine noch älteste und traditionellere Ordnung politisch, sozial und religiös zu kritisieren und zu stürzen, aber sie hatten nichts Besseres oder Dauerhaftes, um sie zu ersetzen. Seine Theorien über "liberale Demokratie", "Gleichheit", "Bürgerrechte" und "Liberalisierung" schlugen und führten die Eroberung der Position der Treue zu der ererbten Tradition, dem Glauben an die religiöse Orthodoxie, die Existenz von gesellschaftlichen Ordnungen und der inhärenten Anerkennung, dass Ungleichheit eine natürliche Lebensbedingung ist - diese liberalen Allheilmittel, die sowohl die politische als auch die soziale Struktur der westlichen Geschichtsgesellschaft geschwächt haben,

Die Zukunft der Welt lag nicht bei den septuagenarischen und versteinerten Kommissaren, die jährlich am Tag des Sieges auf dem Roten Platz stehen und unbeweglich waren, um die sowjetische Macht zu überprüfen; lag mit den kulturellen Marxisten, die im Laufe der Jahrzehnte das Denken, die Ziele und die Sprache des Westens revolutioniert hatten und deren Mentalität, deren Gönner nicht nur den Marxismus belebt hatte, der einst glaubte, tot zu sein Vorrang und ihre "kulturelle Hegemonie" über das breite Spektrum des westlichen Denkens und der Kultur.

Es ist also, dass wir uns gegen die älteste Tradition des orthodoxen und westchristlichen Erbes stellen. In der politischen und kulturellen Landschaft, auch den vermeintlichen Gegnern des Progressiven Fortschritts - mit ihrem endgültigen Angriff auf das, was von unserem ererbten und schwer bedrohten Erbe übrig geblieben ist, verwenden diese mutmaßlichen Gegner ihre Sprache und nehmen stillschweigend ihre letzten Ziele an. Deshalb dienen die sogenannten Neokonservativen und ihre vielen republikanischen Anhänger in einer gewundenen Weise, um die Errungenschaften der Progressiven und die neuesten marxistischen Fortschritte zu erlauben und zu heiligen.

Ebenso unter den sogenannten "religiösen Gegnern" der Revolution, denen, die wir Neukatholiken nennen, die vom Vatikanischen Konzil ausgehenden radikalen Veränderungen ratifizieren und heiligen und versuchen, sie als Konservative zu verteidigen.

Doch der universelle Konflikt, der uns anscheinend verloren ging, ist nicht vorbei. Dies wurde im vergangenen November politisch - und kulturell - gezeigt. Das intermittierende Erwachen hier in den Vereinigten Staaten und das Wachstum einer nationalistischen, konservativen, populistischen und traditionellen Reaktion in Europa spiegeln es wider. Und dank der jüngsten Dummheit der "eingedrungenen Roma" setzt sich das Wachstum der Organisationen und Verbände, die der katholischen Orthodoxie gewidmet sind, und die Verteidigung des traditionellen Glaubens weiter.

Gerade deshalb sehen wir auf der Seite der vielfältigen Kräfte des fortschrittlichen "Deep State" und der internationalen Kräfte der Neuen Weltordnung mehr zügellose, fiebrige und hysterische Reaktionen. Diese Reaktion nimmt eine Vielzahl von Formen an, vor allem in den Vereinigten Staaten, mit dem direkten Kampf gegen Präsident Trump (und noch mehr gegen seine Pläne) durch die Massenmedien und seine Anhänger in beiden politischen Parteien, unter Akademikern und der beliebte Kultur. Und religiös, durch die Versuche, die orthodoxen Geistlichen zum Schweigen zu bringen und zu marginalisieren, die der Selbstzerstörung der Kirche entgegenstehen.

Unter den einflussreichen globalen "grauen Eminenzen" - politischen und spirituellen "Paten" der globalen progressiven Offensive ist der internationale Milliardär George Soros, dessen Tentakel fast jeden Winkel der Welt erreichen und dessen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Land zu beeinflussen und zu untergraben jede Nation, die sich weigert, in die neue Weltordnung, das gegenwärtige und letzte Ziel des tiefen Staates und damit die letzte Phase des Triumphs der "kulturellen Hegemonie", die von Antonio Gramsci vorgestellt wird, aufgenommen zu werden.

Soros 'blutige Vision passt bequem zu den allgemeinen Zielen des Deep State / der globalistischen herrschenden Klasse. Mit der Stiftung, die sich selbst, ihre NGOs und ihre engen Beziehungen und Kontakte zu den Führern der Europäischen Union und Washington, der Wall Street und dem Vatikan finanziert, setzt er seine Ziele ein. Aber du wirst kein Wort über ihre bösen Tentakel des Einflusses in den Massenmedien hören. Für jeden, der ihn erwähnt, oder seinen internationalen Einfluss hinter den Kulissen, wird er sofort als "konspiratisch verrückt" oder schlechter bezeichnet.

Und doch passt Soros vor 23 Jahren mit Disraelis Beschreibung ein; Wenn es eine Bestätigung gibt, würde er es exemplifizieren. Er verkörpert das verborgene Gesicht der "blutigen Welle" der Revolution gegen Gott und den Mann, den der Dichter William Butler Yeats 1919 warnte - genau dann, als Antonio Gramsci Theorien schrieb, die für den Westen tödlich sein würden - und zugleich in dem der hl. Pius X. die christliche Welt des tödlichen infektiösen Bacillus der Moderne warnte.

Wer die Wahrheit kennt, muss dementsprechend handeln. Der wahre Charakter, das wahre Gesicht der Revolution, mag im letzten Jahr wie nie zuvor aufgedeckt worden sein. Während es fehlt, viele der Ressourcen und Waffen unserer Feinde, die von uns entschlossen, nicht nur zu verteidigen, was bleibt von unserem kulturellen Erbe und westlichen Zivilisation, aber wenn möglich, um es wiederherzustellen, müssen wir mutig und klug sein; klug und klug wie Robert E. Lee, und Patienten und Taschenrechner als unsere Feinde, die verstehen, dass die Eroberung der scheinbar Unbesiegbaren Zeit und vor allem Beharrlichkeit, Intelligenz und Konstanz. Und für uns, auf dem Grunde von allem liegt unser Glaube.
http://adelantelafe.com/la-revolucion-ge...aque-occidente/
Dr. Boyd D. Cathey
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...ult-on-the-west

von esther10 26.09.2017 00:11

VORWORT VON KARDINAL PELL ZU NEUEM BUCH ÜBER DIE FAMILIE
26. September 2014



Kardinal George Pell, Erzbischof emeritus von Sydney und einer der ältersten Kardinäle im Pontifikat von Papst Franziskus, hat ein Vorwort zu einem neuen Buch mit dem Titel Das Evangelium der Familie geschrieben: Going Beyond Kardinal Kasper's Vorschlag in der Debatte über die Ehe, Civil Re -Marriage und Kommunion in der Kirche . Das Buch erscheint im Oktober von Ignatius Press. Die Autoren des Buches sind Stephan Kampowski, Associate Professor für Philosophische Anthropologie und Juan José Pérez-Soba, Professor für pastorale Theologie, sowohl am Päpstlichen Johannes Paul II. Institut für Studium der Ehe und Familie in Rom.

In seinem Vorwort sagt Kardinal Pell ( unter anderem ):

"Der Druck für diese Veränderung [heilige Kommunion für zivilrechtlich wiederverheiratete geschiedene Katholiken] konzentriert sich hauptsächlich auf einige europäische Kirchen, wo das Kirchenrecht niedrig ist und eine wachsende Zahl von Scheidungen sich nicht wieder heiraten will. Das Thema wird von beiden Freunden und Feinden der katholischen Tradition als Symbol gesehen - ein Preis im Zusammenstoß zwischen dem, was von der Christenheit in Europa und einem aggressiven Neo-Heidentum übrig bleibt. Jeder Gegner des Christentums will, dass die Kirche zu diesem Thema kapituliert. "

...

"Lebenslange Ehe ist nicht nur eine Last, sondern ein Juwel, eine lebensgebende Institution. Wenn Gesellschaften diese Schönheit und Güte erkennen, schützen sie sie regelmäßig mit wirksamen Disziplinarmaßnahmen. Sie erkennen, dass die Lehre und die pastorale Praxis nicht widersprüchlich sein können, und dass man die Unauflöslichkeit der Ehe nicht aufrechterhalten kann, indem sie dem "Wiederverheiraten" die heilige Kommunion empfängt. "

...

"Eine unüberwindliche Barriere für diejenigen, die eine neue Lehre und pastorale Disziplin für den Empfang der heiligen Kommunion befürworten, ist die fast vollständige Einstimmigkeit von zweitausend Jahren katholischer Geschichte zu diesem Punkt."

...

"Sowie die langjährige Intuition, dass ein geschwächter Glaube weniger Kinder bedeutet, halte ich es höchstwahrscheinlich, dass die Entscheidung, keine Kinder zu haben, oder nur sehr wenige, selbst zu einer ernsthaften Schwächung des Glaubens führen."
http://voiceofthefamily.com/foreword-by-...-on-the-family/
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/
+++
Kardinal Pell: Der Push zu öffnen Kommunion für die wiederverheirateten ist nur ein Trick, um die Kirche anzugreifen
https://www.lifesitenews.com/pulse/cardi...s-merely-a-ploy

von esther10 26.09.2017 00:08

Schönborn, der Kardinal, der sich selbst verleugnete
ECCLESIA2017.09.23



Die Verwirrung unter dem katholischen Himmel ist immens: Kardinäle gegen Kardinäle, Bischöfe gegen Bischöfe, Laien gegen Laien. Die Motive sind viele, aber sicher gibt es eine, die mehr als andere veranschaulicht: die Interpretation von Amoris laetitia . Früher im Flugzeug wurde Bergoglio gefragt, wie das berühmte Kapitel VIII dieses Dokuments ausgelegt wurde, und anstatt sich auf den Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre zu beziehen, lud er ein, Kardinal Christoph Schönborn anzurufen. Ein bisschen wie Herodes zu Pilatus ...

Später, ein paar Monate später, kam der Kardinal von Wien, ein Mann von zweifelloser Kultur und Intelligenz, ziemlich heftig hervor, sofort von Vatikanischen Insider neu gestartet, gegen die vier Kardinalstrecker der Dubia. Er antwortete nicht auf ihre Fragen, vielleicht zitierte er das Evangelium zur Unterstützung seiner Position, startete aber in einen Anruf: "Welcher der Kardinäle, die die engsten Papst-Arbeiter sein sollen, versucht, sich gegen ihn zu bewegen und um Druck auf ihn zu setzen, um eine öffentliche Antwort auf ihren publizierten Brief zu geben, ist ein absolut irreführendes Verhalten. " Worte, die sie verwirrte, sowohl im Ton, wirklich unaufrichtig zwischen Kardinälen und für Inhalte, einfach falsch. Die 4 Kardinäle haben in Wirklichkeit noch keinen "Akt der Kraft" gemacht, sondern nur eine Meinung abgegeben und um eine klare und endgültige Antwort gebeten, nach den Regeln der Kirche selbst.

Aber wirklich Christoph Schönborn versteht die Lage seiner Mitbrüder nicht , denn einige von ihnen hatten immer eine große persönliche Beziehung? Nein, er versteht es sehr gut, und das macht noch mehr Unbehagen. Um es zu unterstützen, stütze ich einfach die Dokumente. Tatsächlich war der Kardinal von Wien nichts anderes als der Sekretär der Kommission für die Ausarbeitung des Katechismus der katholischen Kirche (von 1987 bis 1992). Und was sagt der Katechismus über das laufende Diskussionsthema?

Um 1649 lesen wir: "Die Ehegatten hören nie auf, Ehemann und Frau vor Gott zu sein; sie sind nicht frei, in eine neue Vereinigung einzutreten. In dieser schwierigen Situation wäre die beste Lösung, wenn möglich, Versöhnung. Die christliche Gemeinschaft ist aufgerufen, diesen Leuten zu helfen, ihre christliche Situation in der Treue zu der Bindung ihrer Ehe zu leben, die unauflöslich bleibt ... " Und in Paragraphen 1650 lautet es: "Heute gibt es in vielen Ländern viele Katholiken, die nach zivilrechtlichen Gesetzen scheiden und die eine neue Gewerkschaft zivilrechtlich vertreten.

Die Kirche behauptet durch die Treue zum Wort Jesu Christi ("Wer seine Frau verleugnet und einen anderen heiratet, begeht Ehebruch gegen sie, und wenn die Frau ihren Mann zurückweist und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch." Mc 10, 11-12), die die Gültigkeit einer neuen Gewerkschaft nicht erkennen können, wenn die erste Ehe gültig war. Wenn die geschiedenen Personen wieder verheiratet sind, sind sie in einer Situation, die dem Gesetz Gottes objektiv widerspricht. Daher können sie nicht auf die Eucharistische Kommunion zugreifen, solange diese Situation anhält.
Wenn dann von 1987 bis 1992 Kardinal Schönborn so gedacht hat , warum hat er sich heute verändert? Warum, wenn er heute mit sich selbst konkurriert, behauptet er, dass andere keine Zweifel haben und legitime Fragen stellen können?

1992 konnte man sagen, dass jemand eine Entschuldigung findet, weit weg ist. Nun, um unseren Tagen näher zu kommen, war auch der Kardinal von Wien der Chef des Katechismus für die Jugend von Youcat, wollte und wurde von Bendetto XVI am Weltjugendtag in Madrid vorangetrieben. Wenn sie gefragt werden, wie ist die Kirche vor der geschiedenen geschieden? ", Antwortet Youcat in Ziffer 270:" Er begrüßt sie auf der Grundlage des Beispiels von Jesus ... aber der sich nach einer religiösen Ehe scheidet und eine neue Beziehung beginnt der Ehegatte lebt noch, widerspricht der Forderung Jesu nach der Unauflöslichkeit der Ehe, die die Kirche nicht abschaffen kann. Der Widerruf des Loyalitätsversprechens widerspricht der Eucharistie, in der die Kirche den unwiderruflichen Charakter der Gottesliebe feiert. Aus diesem Grund ist es nicht erlaubt, die Gemeinschaft zu leben, die in einer solchen Situation des Widerspruchs mit dem Sakrament lebt ... ".

Natürlich könnte man tausend Worte hinzufügen : Zum Beispiel kommt der Ausschluss von der Kommunion von einer objektiven Bewertung und nicht von einem Urteil über das Thema, weil es nicht die Aufgabe der Kirche ist, in den Herzen zu lesen oder sogar persönliche Überzeugungen ( die Kirche bestimmt, dass einige Leute sicher im Himmel sind, die Heiligen und die Märtyrer, aber er konnte niemandem erzählen, der in der Hölle ist, nicht einmal Hitler oder Stalin); dass es nicht so sehr auf einem Verbot beruht, sondern auf einer positiven Sicht des Menschen, als fähig, mit der Hilfe der Gnade Gottes, einer Liebe für immer, und auch der Rückkehr zu seinen eigenen Schritten ...

Eine letzte Überlegung zu schließen: seit Jahren hat die Kirche argumentiert und zerreißt, die Lehre zu werfen, die bis dahin bezeugt ist. Aber was machst du konkret, um jungen Katholiken zu helfen, einer bewussten Ehe zu begegnen und so viele zukünftige Scheidungen zu vermeiden? Was machst du, um zu helfen, Paare zu kämpfen, um zusammen zu bleiben? Was tut es wirklich, außer der Lehre Heiligkeit, ganz nah zu sein, aber ohne die Worte Christi zu verändern, geschiedene "resignierte" Katholiken?

Nichts. Und so ist die Synode über die Familie, die pastorale sein sollte, die zu konkreter Hilfe für die Menschen kommen sollte, tatsächlich zum Ursprung eines Prozesses der Ruinierung der Lehre, des Katechismus, des Evangeliumsgesetzes über die Ehe geworden. Mit Kardinälen, die wütend werden, wenn jemand ihn fragt: "Warum sagst du das Gegenteil von dem, was du bis gestern gesagt hast?
http://lanuovabq.it/it/schoenborn-il-car...menti-se-stesso

von esther10 26.09.2017 00:06

+ + +

Teil 2


Q. Als ich dich vor etwa anderthalb Jahren für den Wanderer interviewte, stellte ihr fest, dass "viele gute Priester, sogar Bischöfe mit Ihnen über die Schwierigkeit des Umgangs mit Verwirrung sprechen, wenn sie die Lehre der Kirche präsentieren."

Und das war vorher Amoris Laetitia wurde verkündet. Die Verwirrung hat sich erhöht, wie eindeutig durch das Zitat in Kardinal Caffarras Brief an den Heiligen Vater belegt wird, den Sie früher erwähnt haben: "Was ist Sünde in Polen ist gut in Deutschland, das, was in der Erzdiözese von Philadelphia verboten ist, ist auf Malta erlaubt. "

In der Tat scheint es, als ob einige Interpretationen in direktem Gegensatz zu dem sind, was in Paragraphen 1650 des Katechismus der katholischen Kirche gelehrt wird. Angesichts der gegenwärtigen Situation haben Sie heute einen Rat für treue Bischöfe, Priester, religiöse und Laien, die nach Klarheit sehnen?

A. Mein Rat ist einfach. Wir wissen, was die Kirche lehrt und praktiziert. Es ist im Katechismus der katholischen Kirche enthalten; es ist in der ständigen magisteriellen Lehre der Kirche enthalten. Das ist es, was wir halten, um wahr zu sein. Seit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia finde ich, dass sich die Situation nur verschlechtert hat. Ich reise viel und wohin ich auch gehe, ich finde immer große Gruppen der Laien treu (ebenso wie Priester und sogar Bischöfe), die mir über diese Situation vertrauen - sie sind praktisch in Verzweiflung.

Ich sage oft, dass Priester diejenigen sind, die am meisten leiden; Sie sind diejenigen, die direkten Kontakt mit den Laien haben, die sich ihnen nähern und sie bitten, Dinge zu tun, die sie einfach nicht tun können. Wenn treue Priester den Leuten erklären, warum sie nicht in der Lage sind, ihre Wünsche zu erfüllen, werden sie beschuldigt, gegen den Papst zu gehen, gegen diese so genannte neue Richtung in der Kirche zu gehen.

Deshalb bewundere ich, was du in einem umfassenden Kommentar zum Katechismus machst, der wöchentlich im Wanderer erscheint. Wir müssen zum Katechismus zurückkehren und es sorgfältig studieren, indem wir unserstellen, dass wir die Tiefe der Lehre der Kirche über die Ehe und alles, was sie von uns verlangt, verstehen.

Q.Dies führt zu einem anderen Thema, von dem wir im Dezember 2015 gesprochen haben. Als ich Ihnen eine Frage nach einer möglichen Dezentralisierung der hierarchischen Struktur der Gouvernanz der Kirche stellte, betonten Sie, dass es in der "Tradition der Kirche" nichts gibt, die Konferenzen der Bischöfe oder der Diözese geben würde Ordinaten] die Befugnis, Entscheidungen über pastorale Praktiken zu treffen, die eine Veränderung der kirchlichen Lehre beinhalten würden. "

Doch so deutlich wie in der vorigen Frage, das ist genau das, was zu sein scheint. Im Hinblick auf die Ehe, erreichen wir den Punkt einer Kirche, wo Katholiken buchstäblich einkaufen können für einen Ort, der zu ihren Wünschen passt? Ist die Kirche in Scherze Gefahr, wenn die universelle Lehre nicht wiederhergestellt wird?

EIN.Das ist genau das, was los ist. Bischöfe sagen mir, dass, wenn sie auf authentische kirchliche Lehre im Hinblick auf die unregelmäßigen ehelichen Gewerkschaften bestehen, die Menschen einfach ihre Lehren ablehnen. Sie sagen, dass ein anderer Bischof anders lehrt und sie beschließen, ihm zu folgen.
Die Antwort des Erzbischofs von Malta war schockierend, wer bei der Kritik an dem mühsamen Dokument die Bischöfe von Malta auf Amoris Laetitia veröffentlicht, sagte, sie folgen der Lehre von Papst Franziskus und nicht von anderen Päpsten. Wie kann das sein? Die Päpste sind alle zu verkünden und gehorsam zu dem einen wahren katholischen Glauben. Wenn nicht, sind sie, wie im Fall von Papst Honorius, abgesetzt worden. Also ist das einfach nicht möglich

Man spricht über ein de facto Schisma. Ich bin absolut gegen jede Art von formalen Schisma - ein Schisma kann niemals richtig sein. Die Menschen können jedoch in einer schismatischen Situation leben, wenn die Lehre Christi aufgegeben worden ist. Das passende Wort wäre das, was unsere Dame in ihrer Botschaft von Fatima benutzt hat: Abfall. Es kann Abtrünnigkeit innerhalb der Kirche geben, und das ist in der Tat, was los ist. Im Zusammenhang mit dem Abfall verwies die Dame auch auf das Scheitern der Pastoren, die Kirche zur Einheit zu bringen.

Q. Abgesehen von der Frage nach dem Timing, erläutern Sie bitte, wie der Prozess für die Durchführung einer "formalen Korrektur" gehen würde, sollte eine Antwort auf die fünf Dubia nicht kommen? Wie wird eine formale Korrektur offiziell vorgelegt, wie wird sie in der hierarchischen Struktur der Kirche angesprochen?
A. Der Prozeß ist in der Kirche nicht häufig aufgerufen worden, und nicht mehr seit mehreren Jahrhunderten. Es gab die Korrektur der vergangenen heiligen Väter in bedeutenden Punkten, aber nicht in einer Lehre. Es scheint mir, dass das Wesen der Korrektur ganz einfach ist. Einerseits stellt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird das, was tatsächlich vom römischen Papst gelehrt wird, angegeben. Wenn es einen Widerspruch gibt, wird der römische Pontiff dazu berufen, seine eigene Lehre im Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen.

Die Frage ist gefragt: "Wie wäre das geschehen?" Es geschieht ganz einfach durch eine förmliche Erklärung, zu der der Heilige Vater verpflichtet wäre, zu antworten. Kardinäle Brandmüller, Caffarra, Meisner, und ich verwendete eine alte Institution in der Kirche, die dem Papst Dubia vorschlägt.

Dies geschah in einer sehr respektvollen Weise und nicht in irgendeiner Weise aggressiv zu sein, um ihm die Gelegenheit zu geben, die unveränderte Lehre der Kirche aufzustellen. Papst Franziskus hat sich entschlossen, nicht auf die fünf Dubien zu antworten, so ist es jetzt notwendig, einfach zu sagen, was die Kirche über die Ehe lehrt, die Familie, Handlungen, die inhärent böse sind, und so weiter. Das sind die Punkte, die in den gegenwärtigen Lehren des römischen Papstes nicht klar sind; daher muss diese Situation korrigiert werden. Die Korrektur würde sich dann hauptsächlich auf jene Lehre konzentrieren.
Es gab Fälle, wie ich bereits erwähnt habe, von der Korrektur der vergangenen römischen Päpste auf nicht-lehrende Punkte, wo Kardinäle zum Heiligen Vater auf eine Sache oder die andere gegangen sind, wie z. B. Angelegenheiten, die sich mit der Verwaltung der Kirche beschäftigen.

Eine weitere Frage kann auch erhoben werden. Der Papst ist das Prinzip der Einheit der Bischöfe und aller Gläubigen. Allerdings wird die Kirche gerade jetzt durch Verwirrung und Teilung zerrissen. Der Heilige Vater muß aufgerufen werden, um sein Amt auszuüben, um dies zu beenden.

So wäre der nächste Schritt eine förmliche Erklärung, in der die klare Lehre der Kirche, wie sie in der Dubia dargelegt ist, Darüber hinaus würde man sagen, dass diese Wahrheiten des Glaubens nicht klar vom römischen Papst dargelegt werden. Mit anderen Worten, anstatt die Fragen zu stellen, wie es in der Dubia geschehen ist, würde die formale Korrektur die Antworten geben, die von der Kirche klar gelehrt wurden.

Q.Während seiner Amtszeit als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) war Gerhard Kardinal Mueller ein standhafter Verteidiger, dass verwirrende Aussagen in Amoris Laetitia im Einklang mit der traditionellen Lehre der Kirche über die Aufnahme der heiligen Kommunion durch zivilrechtlich geschiedene und interpretiert werden müssen wiederverheiratete Katholiken. Haben Sie die Möglichkeit einer Umkehrung in dieser Lehre von der CDF in der Nachfolge seiner Nicht-Erneuerung als Präfekt voraus?

EIN.Es ist nicht möglich, daß die Kongregation der Glaubenslehre anders erklärt. Wenn es so wäre, wäre es aus der Gemeinschaft mit der Kirche. Was Kardinal Mueller vorgestellt hat, ist genau das, was von der Kirche immer gelehrt wurde. In jüngerer Zeit hat Paragus Consortio die erste ständige Lehre der Kirche ausgesprochen. Also ist diese Art der Umkehrung einfach nicht möglich.

Q. Papst Emeritus Benedikt XVI. In einer Botschaft, die bei der Beerdigungsmesse von Joachim Kardinal Meisner gelesen wurde, drückte seine Bewunderung für die Fähigkeit des Kardinals aus, loszulassen und eine tiefe Überzeugung zu leben, dass der Herr seine Kirche nicht aufgibt, auch wenn die Boot hat so viel Wasser genommen, um am Rande der Kapselung zu sein. "

Der ehemalige Vikar Christi hat seine Bemerkung vorgestellt, indem er sich auf Kardinal Meisner als "einen leidenschaftlichen Hirten und Pfarrer [der] fühlte, der es schwierig machte, seinen Posten zu verlassen, besonders zu einer Zeit, in der die Kirche besonders dringend überzeugt, Hirten zu überzeugen, die widerstehen können die Diktatur des Geistes der Zeit und die den Glauben mit Entschlossenheit leben und denken. "

Euer Eminenz, als Freund und enger Mitarbeiter von Kardinal Meisner, wie versteht man diese berührenden Worte von Tribut von Benedikt? Kannst du irgendwelche persönlichen Überlegungen über das Leben und Erbe dieses großen Fürsten der Kirche anbieten?

EIN.Es ist keine Frage, dass Kardinal Meisner ein tiefes Gefühl für den katholischen Glauben in seiner Gesamtheit und eine tiefe Liebe zu unserem Herrn und seiner Kirche hatte. Er war ganz gewidmet, ein guter Hirte zu sein. Ich erinnere mich besonders an eine Begegnung mit ihm im Februar 2014 in einem Konsistorium, als Walter Kardinal Kasper seinen Vortrag gab, was darauf hindeutet, dass es eine Möglichkeit gibt, die Disziplin der Kirche in Bezug auf diejenigen zu ändern, die in unregelmäßigen ehelichen Gewerkschaften leben, die die Sakramente der heiligen Kommunion und des Bekenntnisses empfangen.

Kardinal Meisner und ich gingen nach einer der Sessions und er sagte zu mir: "Das ist nicht möglich. Das wird zu Schisma führen. "Und er war sehr leidenschaftlich darüber.
Die Kardinal Meisner folgte sehr sorgfältig und unterstützte und ermutigte diejenigen, die die ständige Lehre und Praxis der Kirche verteidigten. Er war ein wundervoller Pfarrer und war niemals zu sagen, dass diejenigen, die die Lehre der Kirche unterstützten, Legalisten waren und sich nicht um Leute kümmerten, dass sie Steine ​​auf sie werfen. Er war ein sehr liebender Pfarrer, der verstand, dass ein guter Hirte der Herde die Gläubigen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit lehren sollte.
Ich habe ihn am 4. März 2017 in Köln gesehen, als ein ehemaliger kanon-law-Klassenkamerad seinen 65. Geburtstag feierte. Eine Reihe von uns schrieb Essays, um ihn zu ehren, die in einem Buch veröffentlicht wurden. Ich besuchte die Präsentation des Buches, und Kardinal Meisner war da. Es ist absolut wahr, was Papst Benedikt XVI. Von ihm schrieb: Er war heiter, aber auch sehr glühend.

Ich erinnere mich gern an Kardinal Meisner, der mir sagt, dass wir weiter für die Kirche und ihre Lehre kämpfen müssen. Er besaß eine wunderbare Kombination dieser beiden Qualitäten, der Gelassenheit und des Eifers. Ich hatte immer den Eindruck, dass er jemand war, der unserem Herrn im Gebet sehr nahe war und dass er aus einer Überzeugung sprach, die nicht in sich selbst beruhte, sondern auf einer intimen Erkenntnis unseres Herrn.

Q . Mehrere unbestätigte Berichte sind aufgetaucht, was darauf hindeutet, dass in Rom eine "geheime Kommission" entstanden ist, um die Lehren über die Empfängnisverhütung, die in der Wahrzeichen Enzyklika Humanae Vitae von Papst Paul VI. Kann man diesen Berichten Glauben geben? Ist es nicht die unfehlbare und unveränderliche Lehre der Kirche, dass es intrinsisch ungeordnet ist, die einheitlichen und begleitenden Aspekte des ehelichen Aktes zu trennen?

A. Ich kann nicht direkt über die Situation sprechen, weil niemand, der Mitglied einer solchen Kommission ist, mit mir darüber gesprochen hat. Allerdings habe ich von einer Anzahl von ernsthaften und gut informierten Leuten gehört, dass in der Tat eine solche Kommission bereits eingerichtet wurde und die Mitglieder der Kommission am Arbeitsplatz sind. So glaube ich, dass die Glaubwürdigkeit diesen Berichten gegeben werden kann.

Gleichzeitig ist das, was in Ihrer Frage gesagt wird, genau der Fall - es ist die unfehlbare Lehre der Kirche, dass die Empfängnisverhütung intrinsisch ungeordnet ist, dass die einheitlichen und konsekutiven Aspekte des ehelichen Aktes immer und immer falsch sind. Wenn diese Lehre nicht stattfindet, gibt es nicht nur eine Verletzung der ehelichen Handlung in ihrem Wesen, sondern es würde dann eine Öffnung für alle Arten von unmoralischen Aktivitäten mit unseren sexuellen Fähigkeiten geben, während die Menschen sündige Genitalakte rechtfertigen würden.

Ich nenne sie eher genitale Handlungen als sexuelle Handlungen, weil sie die einheitlichen und konkreten Aspekte des ehelichen Aktes nicht respektieren. Dies ist zum Beispiel, wie zwei Personen gleichen Geschlechts die Genitalaktivität zwischen sich rechtfertigen; sie rechtfertigen ihr unmoralisches Verhalten, indem sie sagen, dass sie sich "lieben" und deshalb spielt es keine Rolle, dass ihre Handlungen nicht zeugfähig sind.

Dann engagieren sich die Menschen in einer ernsthaften unmoralischen Tätigkeit, um Kinder als Produkt ihrer sogenannten Liebe zu haben. In gleicher Weise ist dies auch die Rechtfertigung für einsame Handlungen, die unsere Sexualorgane betreffen. Das kann natürlich auch nicht richtig sein.

Liebe und Wahrheit

Q. Viele scheinen heute "Barmherzigkeit" zu verstehen, als ob es Toleranz der moralischen Übel bedeutet und die Handlungen eines anderen als "sündhaft" als unerträglich wertend zu charakterisieren. Dennoch wissen wir, daß die Barmherzigkeit niemals von der Wahrheit getrennt werden kann. Wie können wir effektive Meister einer "diskriminierenden" Barmherzigkeit sein? Ist die Umkehr eine Voraussetzung für die Barmherzigkeit?

EIN.Als ich ein Kind war, kann ich mich daran erinnern, dass wir gelehrt haben, dass wir den Sünder lieben, aber wir hassen die Sünde. Das Versagen, dieser Wahrheit zu folgen, ist die Quelle der Verwirrung, die wir heute sehen. Die Leute glauben fälschlicherweise, dass bei der Identifizierung bestimmter Akte als sündhaft sie den Hass für die Menschen ausdrücken, die diese Handlungen begehen. In Wirklichkeit drücken sie die größtmögliche Liebe für sie aus. Mit anderen Worten, wenn man wirklich eine andere Person liebt und diese Person Handlungen begangen hat, die seine ewige Erlösung gefährden, ist er verpflichtet, etwas zu sagen, um zu helfen, dass die Person den sündigen Akt hinter sich lässt und sein Leben zu reformieren

Es ist ein bisschen wie die Situation der Eltern, die versuchen, ihre Kinder zu erziehen. Ich kann mich noch daran erinnern, dass, wenn meine Eltern mich als Kind korrigierten, um Dinge zu tun, die falsch waren, ich mochte es nicht. Jetzt, als Erwachsener, kann ich ganz klar sehen, warum ich korrigiert wurde. Wenn die Eltern ihre Kinder korrigieren, laufen die Kinder oft aus dem Zimmer und sagen: "Ich hasse dich." Später sind sie ihren Eltern sehr dankbar, weil sie ihnen geholfen haben, eine tugendhafte Person zu werden.

Die Diskriminierung der Barmherzigkeit, die eine hervorragende Möglichkeit ist, sie zu beschreiben, unterscheidet die Sünde vom Sünder. Ein Ausdruck der Liebe gegenüber dem Sünder macht deutlich, dass die Sünde, die er begangen hat, absolut abstoßend ist und gestoppt werden muss. Doch die Tendenz ist, mit einem falschen Gefühl der Barmherzigkeit zu reagieren.

Wenn wir uns unserer Sünde nicht bewusst sind und es umkehren, was bedeutet es, um Gottes Gnade zu bitten? Warum bitten wir um Gottes Barmherzigkeit, wenn wir nicht gesündigt haben? So ist es so einfach wie das. Ansonsten ist Gnade ein bedeutungsloser Begriff. Wir müssen zugeben, dass die Sünde, die wir begangen haben, falsch ist, dass es uns zutiefst leid tut, und dass wir um Gottes Gnade bitten.

von esther10 26.09.2017 00:04

Jeder Katholik sollte Zeuge der Schönheit der Ordinariate Liturgie



von Fr Alexander Lucie-Smith
Gesendet Montag, 25. Sep 2017

Mgr Keith Newton bei einem Solemn Evensong im Jahr 2012 zu feiern die Ordinariate das erste Jahrestag (mazur / catholicnews.org.uk)
Die Ordinariate-Messe zeigt, wie Cranmers Engländer die Kirche im 21. Jahrhundert bereichern können

Die Liturgie ist das Herzblut der Kirche. Katholisch zu sein bedeutet, zur Messe zu gehen, katholische Dinge zu tun, und die Liturgie ist die Handlung Christi in Kopf und Mitgliedern. Deshalb ist es immer gut, die Breite des liturgischen Lebens der Kirche zu erleben, denn so erleben wir aus erster Hand die katholische Natur der Kirche. Ich erinnere mich mit großer Vorliebe für die armenische katholische Messe in St. Nikolaus von Tolentino in Rom - eine wirklich großartige Gelegenheit, mit einigen der am meisten spuckenden Gesang, den ich je gehört habe. Das gleiche gilt für Vesper an der griechischen Hochschule in der Via del Babuino und das Russicum über dem Platz von Saint Mary Major's. Rom ist sehr gesegnet, dass es eine Chance gibt, nicht nur die Breite, sondern auch die Tiefe der katholischen Liturgie, sowohl der westlichen als auch der östlichen Traditionen, zu erleben.

Hier in England sind wir mit einer ukrainischen griechisch-katholischen Kathedrale in Mayfair sowie anderen östlich-katholischen Kirchen im ganzen Land gesegnet . Wir sind vor kurzem mit der Ernennung eines Syro-Malabar Rite Bischofs mit seinem Sitz in Preston, Lancashire gesegnet worden . So ist es möglich, die ostkatholische Liturgie zu erleben. Aber zu gleicher Zeit dürfen wir die Herrlichkeit der westlichen Liturgie nicht vergessen, die zu oft verdeckt ist, aber jetzt durch das Kommen des Ordinariums vielleicht mehr zugänglich gemacht wird.

Am Samstag, dem 23. September, am Tag vor dem Patronalfest von Unserer Lieben Frau von Walsingham fand das Festivalsfest in Westminster statt und ich hatte das Glück, bei der Ordinariate Messe zu sein, die von dem Ordinary Mgr Keith Newton gefeiert wurde. Die Ordinariate Use Mass (es ist kein Ritus als solche) nutzt einige von Cranmers Gebete, wie das Gebet des bescheidenen Zugangs . Während ich diese Gebete nicht erzogen habe, kann ich ihre Schönheit der Sprache und ihr theologisches Gewicht schätzen. Was mich um so mehr bemerkte, war die cranmerianische Übersetzung des Magnificat, die nach der ersten Lesung gesungen wurde. Es war wirklich schön und bewegt.

Darüber hinaus hatten wir einige sehr schöne und würdige Hymnen, die mir alle völlig neu waren, obwohl ich falsch angenommen hatte, dass ich alle Marianischen Hymnen kannte. Jemand war "Freude an dich Königin ", eine schöne Hymne an unsere Dame von Walsingham; Ein anderer war "ihre Jungfrauaugen sahen Gott inkarniert geboren", was von Thomas Ken, einem von Karl II. Bischöfen, geschrieben wurde. Die Musik ist von Henry Laws, dem Komponisten, der mit Milton auf der Maske Comus zusammenarbeitete. Ich war sehr überrascht von dem Gedanken, dass jemand Marianische Hymnen in der Herrschaft von Karl II. Schrieb.

Das Sammeln für unsere Dame von Walsingham in der Ordinariate Verwendung unterscheidet sich deutlich von der des römischen Misal und geht so:

"O Gott, der durch das Geheimnis des Wortes Fleisch gemacht hat, in deiner Barmherzigkeit das Haus der Gesegneten Jungfrau Maria heiligt, gebe du, daß wir uns von der Stiftshütte fernhalten und in deinem Hause würdige Einwohner werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn ... "

Wer wird in deinem Zelt zugegeben werden, o Herr, wie der Psalmist im Psalm fragt? Es gibt viel biblischen Reichtum in diesem kurzen und auf das Punktgebet, und es ist fest in den heiligen Häusern von Loreto und Walsingham sowie im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums verankert.

Meine Empfehlung für alle ist, zum Westminster Cathedral nächstes Jahr für das Ordinariate Festival zu kommen. Ihre Liturgie ist ein Geschenk für die ganze Kirche
http://catholicherald.co.uk/commentandbl...ariate-liturgy/

von esther10 26.09.2017 00:04

Polizeigewerkschaft zum Wahlergebnis: Ängste und Sorgen der Bürger ernster nehmen!

Veröffentlicht: 26. September 2017 | Autor: Felizitas Küble
Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat das Ergebnis der Bundestagswahl als Verantwortungsauftrag für alle demokratischen Kräfte in Deutschland bezeichnet.

Die Innere Sicherheit dürfe nicht auf der Strecke bleiben, der Kurs der Stärkung der Sicherheitsbehörden müsse unbedingt fortgesetzt werden, meinte DPolG-Bundesvorsitzender Rainer Wendt in einer ersten Reaktion.

In der Vergangenheit seien die Ängste und Sorgen vieler Menschen nicht ausreichend wahrgenommen worden.



In Berlin erklärte Rainer Wendt (siehe Foto):

„Dieses Ergebnis ist eine deutliche Warnung an die etablierten politischen Parteien, die sich in einer komplizierten und schwierigen Konstellation wiederfinden. Sie sind jetzt in der Pflicht, sich zusammenzureißen und stabile politische Mehrheiten zu schaffen, um die vielen Aufgaben, auch und gerade in der Inneren Sicherheit, zu bewältigen.

Dieser Verantwortungsauftrag beinhaltet auch, viel genauer hinzuhören, wenn Menschen Ängste und Sorgen formulieren.

Einbruchskriminalität, Terrorgefahren und Gewalt auf unseren Straßen lösen solche Ängste aus und dürfen nicht allein mit Hinweisen auf statistische Wahrscheinlichkeiten beantwortet werden.

Vor allem die verstärkte Präsenz der Polizei in der Öffentlichkeit, auch in ländlichen Regionen, muss eine der Antworten sein. Deshalb muss der eingeschlagene Kurs der Stärkung unserer Sicherheitsbehörden im Bund und in den Ländern fortgeführt werden.“

Quelle und vollständige Meldung hier: https://www.dpolg.de/aktuelles/news/inne...eiter-staerken/

von esther10 26.09.2017 00:02

Amoris Laetitia, 62 Unterschriften für eine Nebenkorrektur
ECCLESIA2017.09.24



Unter den 62 Signaturen, die im August dem Papst Franziskus körperlich ausgeliefert wurden, gibt es auch den von Monsignore Bernard Fellay Superior General der Brüderlichkeit Saint Pius X., der Priestergemeinschaft, die von Bischof Marcel Lefevbre in der unmittelbaren Post des Rates gegründet wurde, um zu fliehen auf die Erneuerung als störend.

Mit einem 25-seitigen Brief an den Papst am 11. August, der nun über www.correctiofilialis.org veröffentlicht wird , sprechen die Unterzeichner offen von Ketzerei. Es wird gesagt, dass der Papst durch seine apostolische Ermahnung Amoris laetitia und andere Worte, Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit ihm, unterstützte sieben ketzerische Positionen über die Ehe, das moralische Leben und die Aufnahme der Sakramente und verursachte die Ausbreitung diese ketzerischen Ansichten in der katholischen Kirche.

Neben Monsignore Fellay gibt es auch die Unterschrift von Fr. Robert Brucciani, eine weitere prominente Figur der sogenannten Lefebvrians, als Vorgesetzter des Bezirks von Großbritannien. Die Unterzeichnung von Fellay ist auch von Bedeutung über die mögliche Vereinbarung , dass der Heilige Stuhl und der Papst selbst vor allem versuchen , mit der Gesellschaft für seine Rückkehr in der vollen Gemeinschaft mit der Kirche zu erreichen, willigte ich ein, dass es fast abgeschlossen gegeben wurde , mit die Bildung einer persönlichen Prälatur ähnlich der des Opus der Götter. In Bezug auf den von Benedikt XVI getroffenen Versuch hatte Francis den Rang der Lehraufgaben für die volle Rückkehr zum Oval der Priestergemeinschaft stark gesenkt, aber einer der letzten Taten von Kardinal Gerhard Müller als ein Präfekt der Glaubenslehre, hatte sich als Voraussetzung für die Vereinbarung der Unterzeichnung einer Lehre Erklärung ähnlich wie die im Jahr 2012 angeboten und die sogar dann beschuldigt alles wiedereröffnet.

Nun stellt Fellay seine Unterschrift auf einen respektablen Brief , aber ganz klar, was die Verantwortlichkeiten des Papstes als über Mehrdeutigkeit und Irrtum wahrgenommen werden, so dass die Vereinbarung zwischen der Brüderlichkeit und dem Vatikan weit von " sei geschlossen und friedlich. Aber im Brief der "Affiliate-Korrektur" gibt es nicht nur die Welt, die mit Monsignore Lefevbre verbunden ist, da ist die internationale katholische Tradition der Realität, die Unterzeichner sind aus 20 Nationen.

Sie schlagen dem Papst eine Liste von Passagen von Amoris laetitia vor, in denen "sie die Ketzerpositionen anregen oder fördern". Dann gibt es eine Liste von Wörtern, Handlungen und Unterlassungen von Papst Franziskus, der, liest in der Pressemitteilung, "machen klar, über jeden vernünftigen Zweifel, dass er eine Interpretation dieser Passagen von Katholiken in einer Weise, dass, der Tatsache, ist Ketzer.
"
In der Liste dieser Handlungen und Unterlassungen in erster Linie zeigt den Mangel an Reaktion auf dubia , dass vier Kardinäle (Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner) an den Papst eingeschaltet haben, zusätzlich zu der Tatsache , dass Francis sie auch vermieden hat zu treffen. Dann zitiert er unter anderem, dass die Antwort der Papst zu den Richtlinien der Bischöfe der Region Buenos Aires gab, Richtlinien , die in einigen Fällen erlauben, der Zugriff auf die Eucharistie auch wieder geheiratet Geschiedenen Zusammenleben als Mann und Frau .

"Es gab einen Skandal für die Kirche und für die Welt in Fragen des Glaubens und der Moral durch die Veröffentlichung von Amoris laetitia ", liest in den Text der "Korrektur", und durch andere Handlungen, durch die eure Heiligkeit es hinreichend klar gemacht hat der Umfang und Zweck dieses Dokuments. "
Die Unterzeichner gehen nicht subtil und behaupten, dass "die Ketzereien und andere Fehler in der Kirche sich verbreitet haben; während einige Bischöfe und Kardinäle fortgesetzt haben, um göttlich geoffenbarte Wahrheiten über die Ehe, das moralische Gesetz und die Annahme der Sakramente zu verteidigen, andere haben diese Wahrheiten verleugnet, und deine Heiligkeit hat keinen Vorwurf bekommen, sondern Gunst. "

Mehrere Professoren, die Universitätsaufgaben haben oder haben, sind Claudio Pierantoni (Chile), Anna Silvas (Australien), Joseph Shaw (Oxford), Italiener Pietro De Marco (Universität Florenz), Paolo Pasqualucci (Universität von Perugia), Monsignore Antonio Livi (Lateran University), Ettore Gotti Tedeschi (Katholische Universität), Massimo de Leonardis (Katholische Universität), Giovanni Turco (Universität Udine) und Roberto de Mattei (Europäische Universität Rom).

Die 7 - Position , dass die Unterzeichner „falsch und ketzerisch“ glauben beziehen sich mehr oder weniger direkt auf die Substanz der fünf dubia , dass die vier Kardinäle den Papst gestellt hatte Licht auf die mögliche Mehrdeutigkeiten zu vergießen , die in Bezug auf Amoris laetitia entstanden sind. Man kann nicht jenseits des für diesen "Zweigfehler" gewählten Modus leugnen, daß es immer Zweifel gibt, daß einige Passagen der post-synodalen Ermahnung in vielen Realitäten der katholischen Welt aufgewachsen sind.

Unter den sieben Sätzen bringen wir die Aufmerksamkeit des Lesers die Nummer 5, die vor allem auf den Inhalt des Absatzes 303 bezieht sich Amoris laetitia . Nach dieser Schreiben Zweig Korrektur ist falsch und ketzerisch Behauptung , dass „Bewusstsein wirklich beurteilen kann und richtig , dass manchmal sexuelle Handlungen zwischen Menschen , der Vertrag zwischen ihrer bürgerlichen Ehe, obwohl eine oder beide sind an einem anderen Person sakramental verheiratet, sie sind moralisch gut, gefordert oder geboten von Gott. "

Nach einer jüngsten Kritik von Ziffer 303 von Amoris laetitia , die vom österreichischen Philosophen Josef Seifert gebracht worden ist, "AL sagt, dass wir" mit einer moralischen Gewissheit "wissen können, dass Gott selbst uns bittet, weiterhin intrinsisch falsche Handlungen wie Ehebruch oder l zu begehen "aktive Homosexualität". So fragte Seifert: "Wenn nur ein Fall von intrinsisch unmoralischem Handeln erlaubt und sogar von Gott gewünscht wird, gilt das nicht für alle Handlungen, die als" intrinsisch falsch "gelten? Wenn es wahr ist, dass Gott wünschen kann, dass ein Ehebrecher, das lebendig ist in Ehebruch, dann das Gebot "Nicht verpflichten Ehebruch" sollte nicht umformuliert werden: "Wenn in Ihrer Situation Ehebruch ist nicht das schlimmste Böse, nicht begehen! Wenn es so ist, lebe es weiter! "

Zweifel, Fragen, Korrekturen. Eine Verwirrung, die nur auf die "kleine" traditionelle Welt reduziert werden würde, aber die Fragen, die sich aus den fünf Zweifeln ergeben, bleiben in ihrer Substanz und fragen viele. Kardinal Charles Caffarra hätte in dieser Hinsicht niemals eine formale Korrektur für den Papst gemacht, aber er hoffte sicher, dass immer mehr Kardinäle, Bischöfe, Priester, Theologen und Laien sich eines Problems bewusst waren, das er sich sehr wohl fühlte.

http://lanuovabq.it/it/amoris-laetitia-6...rezione-filiale

von esther10 26.09.2017 00:00




Hier ist, warum keine Kardinäle die "kindliche Korrektur" an Papst Francis unterzeichnet

Amoris Laetitia , Katholisch , Kindliche Korrektur , Papst Francis

Unterstützen Sie die kindliche Korrektur von Papst Franziskus für "propagierende Ketzereien". Die Petition unterschreiben!


https://lifepetitions.com/petition/petit...gating-heresies

OXFORD, 25. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Nach der Freigabe der historischen "kindlichen Korrektur" an den Papst am Wochenende haben sich viele Katholiken gefragt, warum keine Kardinäle ihren Namen angekündigt haben.

Kardinal Raymond Burke im Besonderen war sehr öffentlich über eine kommende "formale Korrektur" von Kardinälen nach Papst Francis nicht auf ihre Aufforderung zu klären Amoris Laetitia reagieren .

Warum haben er oder andere nicht diese " kindliche Korrektur " genannt?

Die grundlegende Antwort ist, dass die Gelehrten und Pfarrer hinter der Initiative entschieden, keine Kardinäle zu bitten, sich ihnen anzuschließen.

"Wir wollten, dass dies eine eigenständige Initiative ist", sagte Sprecher Dr. Joseph Shaw LifeSiteNews. "Wir haben die Entscheidung getroffen, die Kardinäle nicht einzuschließen."

Shaw wünscht, irgendwelche Gerüchte zu quetschen - er hat einige auf Social Media gesehen -, dass es Prälaten hinter den Kulissen gab. "Wir wollen es ganz klar machen, dass Kardinal Burke nicht hinter dieser Initiative steht", sagte er.

Der Hauptgrund dafür, dass die Kardinäle nicht aufgefordert wurden, das Dokument zu unterzeichnen, war Klugheit. "Es ist nicht praktisch, von jedem Kardinal zu erwarten, ein Dokument dieser Art zu unterzeichnen", sagte Shaw, "weil es zu nahe an die Person des Papstes kommt."

Shaw, ein Fellow von St. Benet's Hall, Oxford University, stellte die 25-seitige Korrektur der kurzen Dubia gegenüber Papst Franz von Kardinäern Brandmüller, Burke, Caffara und Meisner im Jahr 2016. Shaw lobte den Dubia Brief für seine "Einfachheit" und Ausdrücke der Treue zum Papst. Er erklärte, dass ein Kardinal sich nicht ohne weiteres auf einem theologischen Dokument abmelden würde, das so komplex und ernst war wie die Filiale Korrektur, die von jedermann aber selbst geschrieben wurde.

"Je älterer [Kirchenleute] sind, desto vorsichtiger werden sie mit dem Wortlaut sein wollen", sagte Shaw. "Sie wollen Kürze."

LESEN SIE MEHR: Über 60 Gelehrten korrigieren Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien"

In Shaws Sicht haben Theologen und Pastoren mehr Freiheit als Prälaten, um die Argumente gegen Amoris Laetitia und seine Probleme darzustellen . Mittlerweile ist die Art und Weise, wie die Filiale Korrektur dargelegt wird, "für eine Vielzahl von Katholiken hilfreich sein."

Natürlich war das Dokument ursprünglich für ein Publikum von einem gedacht. Die Filial Correction wurde vor sechs Wochen nach Rom geschickt, und Shaw sagte LifeSiteNews, wurde Papst Francis persönlich in Casa Santa Marta übergeben. Die Unterzeichner erhielten keine Antwort.

"Wenn Papst Franziskus geantwortet hätte, hätten wir eine andere Art von Konversation eingegangen", sagte Shaw. "So jetzt sind wir auch die katholischen Gläubigen."

Shaw weiß, dass die Medien daran interessiert sind, wer unterzeichnet hat und wie viele unterschrieben haben, aber er sagt, dass die Anzahl der Unterzeichner der brüderlichen Korrektur nicht der Punkt ist. Das wichtigste Thema sind die vorgestellten Argumente. Deshalb sind die Unterzeichner alle Gelehrten oder Pfarrer.



"Die Art und Weise, wie die Kirche die Dinge entwickelt, steht im Einklang mit [theologischen] Argumenten", erklärte Shaw. "Es gibt Entwicklung, weil die führenden Argumente vorherrschen." Er wies darauf hin, dass die Leute über das Dogma der Unbefleckten Empfängnis seit Jahrhunderten argumentierten. "Es ist sehr wichtig, dass die Argumente gemacht werden", betonte Shaw.

Die Filial Correction wurde von einer Kerngruppe aus den Unterzeichnern geschrieben, die es anderen Gelehrten und Pastoren für ihre Kommentare und Beiträge gezeigt haben. Es wurde viele Male überarbeitet, bevor es unterschrieben und geschickt wurde.

Shaw erkannte, dass einige Katholiken Augenbrauen über die Unterschrift des Bischofs Bernard Fellay von der Gesellschaft des Heiligen Pius X. gehoben haben, eine Priesterordnung, deren kanonischer Status noch ungelöst ist. Allerdings lobte er den Bischof uneingeschränkt.

"Es ist eine große Aussage für Bischof Fellay zu machen", sagte Shaw. "Sein Engagement für die Wahrheit ist größer als seine politischen Anliegen, [als Erleichterung] Regularisierung."

In Shaws Meinung ist die Filial Correction ein Weg für Fellay, das zu seiner Gemeinde und "zu den Katholiken im Ganzen" zu vermitteln.

Wie viele Katholiken schreien, die Filiale Korrektur selbst zu unterzeichnen, bemerkt Shaw, dass eine unabhängige Hilfspflicht auf Change.org veröffentlicht worden ist.

LifeSiteNews hat heute eine Petition gestartet, die die Initiative unterstützt.
https://lifepetitions.com/petition/petit...gating-heresies

"Ich bin froh, dass die Leute uns auf diese Weise unterstützen", sagte Shaw.
https://www.lifesitenews.com/news/heres-...to-pope-francis

von esther10 26.09.2017 00:00

Burke: "Das Böse in der Kirche, der Papst und die eine Erlösung"
ECCLESIA2017.09.26
Seine Eminenz ist Kardinal Leo Burke


Kardinal Burkes Rede vom 22. Juli 2017 auf der Jahrestagung der American Church Teaches Forum Forum mit dem Titel "Die Botschaft von Fatima: Frieden der Welt".
Vor kurzem besuchte ich einen dreitägigen Vortrag über die Heilige Liturgie, der viele junge und gute Priester anwesend waren. Es gab mehrere Gelegenheiten, über ihren priesterlichen Dienst zu sprechen. Da meine Erfahrung an vielen Orten, die ich besuche, die von Priestern ist, die eine große Sorge über die Situation aussprechen, in der die Welt und die Kirche sind. Es ist ein Moment, der einfach als eine Verwirrung, eine Teilung und ein Fehler beschrieben werden kann. Am Ende der Konferenz kam ein junger Priester zu mir und fragte mich: "Kardinal, glaubst du, wir sind bis ans Ende gekommen?" Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich die Aufrichtigkeit seiner Frage und die tiefe Sorge verstehen, die ihn animierte. Ich habe nicht gezögert zu antworten: "Es könnte sein".
Wir leben in den unruhigsten Zeiten der Welt, aber auch der Kirche.Die Säkularisierung hat die Kultur vieler Nationen, vor allem im Westen, zerstört, indem sie die Kultur von ihrer einzigen wahren Quelle, Gott und seinem Projekt für uns Männer und unsere Welt trennt. Es gibt einen täglichen Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben, das zu Gewalt im Familienleben und einer noch nie dagewesenen Gesellschaft führt. Es ist die virulenteste Gender-Ideologie, die eine Verwirrung über die weibliche männliche Identität aufwirft und zu dem tiefsten Unglück und sogar zur Selbstverleugnung vieler in der Gesellschaft führt. Es gibt auch die Verleugnung der Religionsfreiheit, die abgesehen von der völligen Erstickung jeden öffentlichen Diskurs über Gott und die Notwendigkeit, eine Beziehung zu Ihm zu haben, zu behindern. Aus der Verleugnung der Religionsfreiheit wird versucht, die Ängste Gottes zu zwingen, gegen ihr wohlgeformtes Gewissen zu handeln, das heißt gegen das Gesetz Gottes, das im Herzen des Menschen geschrieben ist. In den Ländern, die frei zu sein sind, verhängen die Regierungen praktische Gesellschaften wie Abtreibung, Sterilisation, Empfängnisverhütung, Sterbehilfe und Mangel an Respekt für die menschliche Sexualität, bis hin zur Indoktrinierung kleiner Kinder mit der sündigen "Gender Ideologie" “.
Gleichzeitig führen materialistischer Atheismus und Relativismus zu der unempfänglichen Suche nach Gesundheit, Lust und Macht, während die von Gerechtigkeit diktierte Rolle des Gesetzes zertrampelt wird. In solch einem überzeugend ungeordneten kulturellen Zustand gibt es eine legitime Angst vor einer globalen Konfrontation, die nur zur Zerstörung und zum Tod vieler führen könnte. Natürlich kann die gegenwärtige Weltlage nicht weitergehen, wenn sie nicht zur totalen Vernichtung führt.
Die Welt hat heute noch nie gebrauchtvon der festen Lehre und Richtung, die unser Herr in seiner unermesslichen und unaufhörlichen Liebe zum Menschen der Welt durch seine Kirche und vor allem durch seine Pfarrer geben will: den Römischen Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem Stuhl des Petrus und seine Hauptkollaborateure, Priester. Aber in einer teuflischen Weise sind die Verwirrung und der Irrtum, der die menschliche Kultur in einen Weg des Todes und der Zerstörung führte, auch in die Kirche eingegangen, so dass sie mit der Kultur so weit geht, wie sie es nicht mehr zu kennen scheint Identität und Mission, wo es nicht scheint, die Klarheit und den Mut zu haben, das Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe zur radikal säkularisierten Kultur anzukündigen. Zum Beispiel, Nach der Entscheidung des deutschen Parlaments am 30. Juni, die so genannte "Ehe zwischen Menschen desselben Geschlechts" zu akzeptieren, erklärte der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, dass die Entscheidung kein großes Problem für die Kirche sei, was er sagte mehr mit der Intoleranz von Menschen mit homosexuellen Attraktionen beschäftigt. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen.
Papst Benedikt XVI. In seiner BotschaftWährend der Beerdigung von Kardinal Joachim Meisner, emeritierter Bischof von Köln, verwies auf die allgemeine Situation der Kirche in Bezug auf Kultur. Nachdem ich das Vorrecht hatte, Kardinal Meisner ganz gut zu kennen und mit ihm zusammenzuarbeiten, um die Lehre der Kirche über die heilige Ehe, die heilige Kommunion und das moralische Gesetz zu verteidigen, weiß ich, wie sehr er wegen der andauernden und wachsenden Verwirrung über die Lehre der Kirche gelitten hat Kirche innerhalb der Kirche selbst. Natürlich hatte er Papst Benedikt XVI. Die gleichen Sorgen und Sorgen ausgedrückt, die beiden gemeinsam waren, während er gleichzeitig, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen in unseren Herrn, der versprochen hat, in seinem mystischen Körper zu bleiben, jeden Tag bis zum Ende der Welt. "
In Bezug auf die tiefen pastoralen Anliegen von Kardinal Meisner schrieb Papst Benedikt XVI.
Wir wissen, es war schwer für ihn, Pfarrer leidenschaftlich und Führung der Seelen, verlässt sein Büro, und gerade zu einer Zeit, als die Kirche die geistige Diktatur der Zeit ein dringendes Bedürfnis für Pastoren der Lage entgegenzutreten hatte und fest entschlossen, zu handeln und denke an einen Standpunkt des Glaubens. Aber er war noch mehr beeindruckt als die letzte Zeit seines Lebens hat er gelernt, lassen die Dinge gehen, und mehr und mehr mit der tiefen Gewissheit leben, dass der Herr verlassen nicht seine Kirche, obwohl manchmal das Boot ist fast fertig zu wracken
Als ich letztes Mal mit Kardinal Meisner in Köln am 4. März dieses Jahres sprach , war sie heiter, aber gleichzeitig meine Entschlossenheit, den Kampf um Christus und die Wahrheiten fortzusetzen, die er uns lehrt , ohne Unterbrechung, durch die Apostolische Tradition.
Die Treue von Kardinal Meisner zu seinem Hirtenbüro,auch wenn er nicht mehr Erzbischof von Köln war, war eine riesige Kraftquelle für viele andere Kirchenpriester, die jeden Tag leiden, um die Herde auf dem Weg Christi zu führen. Aus mehreren Gründen schweigen viele Priester angesichts der Situation der Kirche oder verlassen die Klarheit der kirchlichen Lehre, indem sie die Verwirrung und den Fehler, der als wirksamer wirksam angesehen wird, um den totalen Zusammenbruch der Kultur zu bewältigen Christian.
Die völlig materialistische und relativistische Kultur, die von säkularisierten Medien und den säkularisierten reichen politischen Lobbyes unterstützt und potenziell unterstützt wird, fördert die Verwirrung und die Teilung in der Kirche. Früher kommentierte ein Kardinal in Rom, wie gut es war, dass säkularisierte Medien die Kirche nicht mehr angreifen, wie sie es während des Pontifikats von Benedikt XVI. Meine Antwort war, dass die Zustimmung der säkularisierten Medien für mich ist, im Gegenteil, ein Zeichen, dass die Kirche in ihrem Zeugnis der klaren und mutigen Welt für die Rettung der Welt kläglich versagt.
Gehen Sie Hand in Hand mit den Interessen der Feinde der Kirchein Lobpreisung und Förderung von Verwirrung und Irrtum in der Kirche bedeutet auch, eine politische und soziale Lektüre der Regierung der Kirche zu geben. Für die Architekten einer säkularisierten und politisierten Kirche sind diejenigen, die von dem sprechen, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert hat, jetzt die Feinde des Papstes. Lehre und Disziplin, die zusammen mit der heiligen Anbetung das wesentliche Geschenk Christi für uns sind in der Kirche sind jetzt als die Werkzeuge der vermuteten und starren Fundamentalisten zu sehen, die versuchen, die Seelsorge der Gläubigen zu verhindern, wie von Papst Franziskus beschrieben. Wir bezeugen auch die traurige Situation der Mitglieder der Hierarchie, die sich öffentlich von politischen und gesellschaftlichen Zwecken anklagen, und Politiker greifen einander an, um ihre politische Agenda voranzubringen.
In dieser Hinsicht ist die Fülle der Macht (Plennudo potestatis)essentiell für das Amt des Nachfolgers des hl. Petrus ist fälschlicherweise als absolute Macht gemalt und damit das Primat des Nachfolgers des hl. Petrus verrät, der der erste unter uns ist, Christus zu befolgen, der für uns in der Kirche durch die apostolische Tradition lebt. Säkularisierte Stimmen fördern das Bild des Papstes als Reformator, der ein Revolutionär ist, das heißt, als einer, der eine Kirchenreform durch Bruch mit Tradition, mit der Herrschaft des Glaubens (Regula fidei) und mit der entsprechenden Rechtsstaatlichkeit (Regula iuris) ). Aber Peter's Büro hat nichts mit der Revolution zu tun, die in erster Linie ein politischer und sozialer Begriff ist. Wie das Zweite Vatikanische Konzil lehrt, ist Petrus Nachfolger "das ewige und sichtbare Prinzip und die Grundlage der Einheit der Bischöfe und der Menge der Gläubigen". Die Fülle der Macht, die unzerbrechliche Ausübung des Amtes des Papstes, dient gerade dazu, sie vor dem weltlichen und relativistischen Denken zu schützen, das zu Verwirrung und Spaltung führt. Es gibt auch die Fähigkeit, den Glauben an seine Integrität anzukündigen und zu verteidigen. Das Katechismus der katholischen Kirche beschreibt die sogenannte "Macht der Schlüssel", erinnert uns daran, dass dies auf das Geständnis des hl. Petrus unseres Herrn als Gott, des fleischgewordenen Sohnes, für unsere ewige Rettung schwankt und erklärt:
"Petrus, wegen des Glaubens, dem er zugestanden hat, wird der unerschütterliche Felsen der Kirche bleiben. Es wird die Mission haben, den Glauben an seine Integrität zu bewahren und seine Brüder zu bestätigen "(552).

So ist es absurd zu denken, dass Papst Franziskus lehren kannetwas, das nicht einverstanden ist mit dem, was seine Vorgänger, wie Papst Benedikt XVI. und Papst Johannes Paul II., feierlich gelehrt haben. In Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus gibt es ein gut entwickeltes Verständnis, so dass jede Äußerung als päpstliche oder lehrreiche Lehre angenommen werden sollte. Die Medien sicherlich finden und die Papst Francis Aussage wählen, um zu zeigen, dass die katholische Kirche eine Revolution erlebt, die grundsätzlich auf bestimmte Schlüsselfragen des Glaubens ihre Lehre verändert und vor allem moralisch. Die Frage ist kompliziert, weil Franziskus regelmäßig in einer Konversation zu sprechen wählt, sowohl während des Interviews mit dem Flugzeug ist die Nachricht, Lautsprecher oder spontane Kommentare zu den verschiedenen Gruppen, die er trifft. Dies ist der Grund, warum, wenn jemand seine Beobachtungen in den richtigen Zusammenhang der kirchlichen Lehre und Praxis stellt, kann er beschuldigt werden, gegen den Heiligen Vater zu sprechen. Ich erinnere mich, als einer der bedeutendsten Väter der außerordentlichen Sitzung der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, die er während einer Pause zu mir kam und sagte: „Was ist los? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht.
Die Art und Weise, wie ich kam, um die Pflicht zu verstehen, das Volksverständnis über die Lehre der Kirche zu korrigieren, und die Aussagen des Papstes ist, die Worte des Mannes, der Papst und die Worte des Papstes ist, zu unterscheiden, Papst als Pfarrer Christi auf Erden. Im Mittelalter sprach die Kirche von den beiden Leichen des Papstes: dem Leib des Menschen und dem Leib des Vikars Christi. Tatsächlich ist das typische Gewand des Papstes, besonders die rote Mozzetta mit der Stola, die die heiligen Apostel Petrus und Paulus darstellt, sichtbar der wahre Körper des Papstes, wenn er die Lehre der Kirche ausdrückt.
Gegenwärtig war die Kirche nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. Vor ein paar Monaten sprach ich mit einem Kardinal, der für nahe Jugendliche mit Papst Paul VI. Gearbeitet hatte. Paul VI. Würde niemals die Veröffentlichung einer seiner Predigten erlauben, ohne vorher den schriftlichen Text zu untersuchen. Wie er zu der jungen Prälatur sagte: Ich bin der Vikar Christi auf Erden, und ich habe die größte Verantwortung, sicher zu sein, dass keines meiner Worte in einer Weise interpretiert werden kann, die der Lehre der Kirche widerspricht.
Papst Franziskus wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die sich in der Rede des Papstes anders verhalten, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. Das ist gegensätzlich und was die Kirche immer verstanden hat. Es ist einfach falsch und schädlich für die Kirche, um jede Aussage des Heiligen Vaters als Ausdruck der päpstlichen Lehre des Lehramtes zu machen.
Eine Unterscheidung zwischen den beiden Arten von Reden des römischen Papstes ist keineswegs respektlos gegenüber dem Petrinamt. Doch es ist ein Akt der Feindschaft gegen Papst Franziskus. In der Tat, im Gegenteil, es zeigt einen großen Respekt für das Petrusamt und für den Mann, dem unser Herr es anvertraut hat. Ohne diese Unterscheidung würden wir leicht Respekt für das Papsttum verlieren, oder wir hätten gemerkt, wenn wir mit der persönlichen Meinung des Papstes nicht einverstanden sind, dann sollten wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen.
In jedem Fall muss jede Erklärung des römischen Papstes im Zusammenhang mit der Lehre und Praxis der Kirche verstanden werden, so dass Verwirrung und Teilung über die Lehre und Praxis der Kirche nicht in Ihren Körper eintreten, um den Seelen und dem Großen große Schäden zuzufügen die evangelisierung der welt Wir erinnern uns an die Worte des Paulus zu Beginn des Briefes an die Galater, eine Gemeinschaft von frühen Christen, in denen Verwirrung und Spaltung herrschten. Als guter Hirte der Herde schrieb St. Paul die folgenden Worte, um in den beunruhigendsten Situationen zu verwenden:
"Ich bin erstaunt, dass so schnell von dem, der Sie mit der Gnade Christi angerufen hat , in ein anderes Evangelium gehen. Tatsächlich aber gibt es kein anderes; nur dass es einige gibt, die dich stören und das Evangelium Christi untergraben wollen. Aber auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel ein Evangelium predigen, das anders ist als das, was wir dir oder dem Anathema gepredigt haben! [Wir haben es schon gesagt und jetzt wiederhole ich es: Wenn jemand dir ein anderes Evangelium predigt als das, was du empfangen hast, sei ein Anathema! In der Tat, ist es vielleicht die Gunst der Männer, die ich beabsichtige zu verdienen, oder nicht die von Gott? Oder suche ich Vergnügen von Männern? Wenn ich noch Menschen liebe, wäre ich nicht mehr ein Diener Christi! (Gal 1: 6-10)
Als wir den katholischen Glauben festhalten, was das Petrin-Amt betrifft, können wir nicht in den Papst-Götzendienst fallen, der jedes Wort vom Papst in der Lehre aussprechen würde, auch wenn es in einer Weise interpretiert würde, die dem Wort Christi selbst widerspricht, "Unauflöslichkeit der Ehe (Mt 19, 9). Vielmehr sollten wir mit dem Nachfolger von Peter danach streben, das Wort Christi immer tiefer zu verstehen, damit es mehr und mehr vollkommen leben kann.
Skandalös vor ein paar Monaten schlug der Jesuiten-General Superior vor, dass wir nicht wissen können, was Christus wirklich über alles gesagt hat, da wir keine Rekorde von seinen Reden haben. Abgesehen von der Absurdität seiner Aussage gibt er den Eindruck, dass es nicht mehr eine endgültige Lehre und eine Praxis des Glaubens gibt, die uns ununterbrochen aus der Zeit Christi und der Apostel kommt.
Ebenso geht es nicht um einen so genannten "Pluralismus", der in der Kirche legitim ist, dh von einem legitimen Unterschied in der theologischen Meinung. Die Gläubigen sind nicht frei, theologischen Ansichten zu folgen, die der in den heiligen Schriften und in der heiligen Tradition enthaltenen Lehre widersprechen, die durch das gewöhnliche Lehramt bestätigt werden, obwohl diese Meinungen in der Kirche große Übereinstimmung finden und von den Hirten der Kirche nicht korrigiert werden, wie sie es tun müssen .
Wenn wir uns die hundertjährigen Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima anschauen, so müssen wir uns erinnern, wie Ihre Botschaft oder, wie man es nennt, dein Geheimnis, vor allem mit einem weitverbreiteten Apostolat in der Kirche und dem Versagen der Priester, es zu korrigieren, beabsichtigt ist. Der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens ist in erster Linie der Triumph des Glaubens, der uns die richtige Beziehung zu Gott und mit anderen Menschen lehrt.
Sicherlich fragt der Gute Hirte Christus, dass diejenigen , die ordiniert sind, um seine Repräsentation neben der ganzen Herde zu handeln, nach verlorenen Schafen suchen. Aber wenn der Gute Hirte die verlorenen Schafe findet, verlässt er sie nicht in den Zustand des Verderbens, sondern zieht sie auf ihre Schultern, um sie wieder in die Falte zu bringen, zu Christus allein, der uns von unserer Sünde retten kann. Unter Bezugnahme auf die Freude des Hirten, der die verlorenen Schafe nach Hause brachte, schließt unser Herr die verlorene Schafparabel mit diesen Worten:
"Also, ich sage dir, es wird mehr Freude im Himmel für einen umgewandelten Sünder geben , als für neunundneunzig Gerechte, die keine Umwandlung brauchen. Oder was für eine Frau, wenn sie zehn Stücke hat und einen von ihnen verliert, schaltet die Glühbirne nicht ein und fegt das Haus und sieht sorgfältig aus, bis sie es findet? Und nachdem sie sie gefunden haben, rufen sie ihre Freunde und Nachbarn an und sagen: "Freut euch mit mir, weil ich das Drama gefunden habe, das ich verloren hatte." So sage ich euch, es ist Freude in den Engeln Gottes für einen Sünder, der sich umwandelt "(Lk 15,7-10).
Welches sollte unsere Antwort im Moment extrem seinschwierig, in wem leben wir leben, Moment, der realistisch apokalyptisch erscheint? Es muss die Antwort des Glaubens sein, der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus, der für uns in der Kirche lebt und der uns niemals lehren wird, uns in der Kirche zu heiligen und zu leiten, wie er gesagt hat, immer bei uns zu bleiben am letzten Tag, um "neue Himmel und neue Erde" zu gründen, um die Gläubigen des Lamm-Banketts zu begrüßen. Wir verstehen, was Christus uns in der Kirche lehrt. Es ist im Katechismus der katholischen Kirche, in der offiziellen Lehre der Kirche enthalten. Seine Lehre ändert sich nicht. Mitten in der Verwirrung der gegenwärtigen Division,
Zur gleichen Zeit, in unserer Bedrängnis für die vielen problematischen Manifestationen von Verwirrung, Teilung und Irrtum in der Kirche, müssen wir auch nicht die vielen erbaulichen Zeichen der Treue zu Christus in der Kirche anerkennen. Ich denke an viele schöne katholische Häuser, wo Wissen, Liebe und Gottesdienst Christus das Zentrum des Lebens sind. Ich denke an viele gute und ehrliche Priester und Bischöfe, die den Glauben leben und ihm ein Beispiel in ihrem täglichen Leben geben. In den lästigen Zeiten, die wir durchmachen, ist es wichtig, dass gute und treue Katholiken zusammenkommen, um ihren Glauben zu vertiefen und sich zu ermutigen. Bitte erlauben Sie mir zu bemerken, dass das Forum der kirchlichen Lehre einen ganz wichtigen Dienst für uns alle in der Kirche bietet, vor allem in Zeiten, in denen die Kirche in der Krise ist.
Um ganz vereint zu Christus zu bleiben,um ein Herz nur mit dem heiligen Herzen Jesu zu sein, müssen wir auf die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Christi und die Mutter der Kirche zurückgreifen, um die Vereinigung seines Unbefleckten Herzens mit dem herrlichen Herz Jesu, der verwundet und so sucht, zu imitieren ihre mütterliche Fürsprache. Die endgültigen Worte der Gesegneten Jungfrau Mutter des Erlösers berichteten im Evangelium sind die Worte, die er der Hochzeit von Kana gab, die zu ihr von dem Mangel an Wein für die Gäste des neuen Bräutigams beunruhigt war. Sie antwortete ihm und dem großen Unbehagen, das ihn zu seinen göttlichen Söhnen führte, auch ein Gast der Nonnenpartei und unterrichtete sie: "Tu, was Er dir sagen wird." Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den fleischgewordenen Sohn in die Welt bringt. Für das gleiche Geheimnis ist sie weiterhin der Kanal aller Gnaden, die ohne Maß und ohne Ruhe aus dem glorreichen und durchbohrten Herzen seines göttlichen Sohnes in den Herzen seiner treuen Brüder und Schwestern in der irdischen Pilgerfahrt zur ewigen Residenz mit Ihm auftauchen Paradies. Nicht weniger als er für den Sommelier der Kana-Hochzeit, wird die Gesegnete Mutter uns immer zu Christus kommen, der uns nur Frieden und inmitten unserer Prüfungen gibt.
Aufruf der Fürsprache der Jungfrau Maria,wir müssen auch häufig während des Tages die Fürsprache von St. Michael der Erzengel anrufen. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Kirche inmitten einer besonders heftigen Kampfzeit gegen die Kräfte des Bösen ist, gegen Satan und sein Gericht. Es gibt eine bestimmte diabolische Handlung in der so zügellosen Verwirrung, Teilung, Irrtum in der Kirche. Wie der Heilige Paulus uns in den Brief an die Epheser erinnert, "ist unser Kampf nicht gegen das Fleisch des Fleisches, sondern gegen die Principals und Potenziale, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die Geister des Bösen, die in den himmlischen Gebieten wohnen". San Michele ist unser Verteidiger in der Schlacht, es ist unsere "Schuldige der Ungerechtigkeit und der Unbarmherz des Teufels", die niemals schläft, weil er "um die Welt für die Verderben der Seelen geht" (Gebet zum Heiligen Michael der Erzengel).
Die gesegnete Jungfrau Maria macht uns auch unsere Gemeinschaft mit allen Heiligen und vor allem mit den keuschsten, seinem Gatten und mutmaßlichen Vater seines Sohnes, des hl. Josef , bewusst . Der hl. Josef ist der Schutzpatron der Universalkirche. Wir sollten jeden Tag für den Frieden in der Kirche beten, für seinen Schutz gegen alle Formen der Trennungsverwechslung, die immer die Werke des Satans gewesen sind. Nicht ohne Grund ist einer der hl. Josef-Titel "Dämonen-Terror". Als guter Vater wird er für die Kirche, den mystischen Leib Christi, eingreifen.
Die Gesegnete Jungfrau Maria wird uns auch auf die gleiche Weise führen , um die Fürsprache des hl. Petrus für seinen Nachfolger, Papst Franziskus, zu suchen, damit er mit der ernsten Lage der Welt der Kirche am besten fertig wird und das Wort Christi treu lehrt und es mit Liebe bringt und die Festigkeit eines wahren Führers der Seelen in der Situation, in der die Welt heute gefunden wird. Wir sollten auch die Fürsprache der großen Päpste anrufen, die die Kirche in schwierigen Zeiten mit heroischer Heiligkeit geführt haben. Ich denke an Papst St. Leo der Große, an Papst St. Gregory der Große, an Papst St. Gregory VI, an Papst St. Pius V. an Papst St. Pius X. und an Papst Johannes Paul II.
Insbesondere sollten wir für die Kardinäle der Kirche beten, die die Hauptberater des römischen Papstes sind, um dem Heiligen Vater in der Ausübung seines Amtes als "ewiges und sichtbares Prinzip und Fundament der Einheit sowohl der Bischöfe als auch des Friedens zu helfen der Menge der Gläubigen "(Lumen Gentium Nr. 23). In ähnlichen Zeiten verlangt der Dienst der Kardinäle ihnen eine besondere Klarheit und Mut und den Willen, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die erforderlich sind, um Christus und seiner Kirche treu zu sein, "sogar Blut zu vergießen".
In der Nähe der Mutter Gottes , die uns unfehlbar zu seinem göttlichen Sohn führt, sollten wir für unseren Glauben an Christus ruhig bleiben, die es niemals zulassen, "die Tore der Unterwelt" gegen die Kirche zu überwinden. Gelassenheit bedeutet nicht, die Schwere der Situation zu ignorieren oder zu leugnen, in der sich die Welt und die Kirche befinden. Es bedeutet, dass wir uns der Ernsthaftigkeit der Situation bewusst sind und gleichzeitig auf alle Bedürfnisse der Welt und der Kirche Christi, unseres Erlösers, durch die Fürsprache der Jungfrau Maria, des Hl. Michael, des Erzengels, des Hl. Josef und der ganzen Gesellschaft, beruhen der Heiligen.
Gelassenheit bedeutet, dass wir nicht Raum für weltliche Verzweiflung lassen müssen, die in einer aggressiven und rücksichtslosen Weise ausgedrückt wird. Unser Vertrauen ist in Christus. Ja, wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um unseren katholischen Glauben in jedem Umstand zu verteidigen, aber wir müssen wissen, dass der Sieg vor kurzem und nur Christus gehört. Also, als wir alles konnten, konnten wir in Frieden, auch wenn wir erkannten, dass wir "nutzlose Diener" waren.
Es kann keinen Raum geben, in unserem Denken oder in unserem Handeln, für das Schisma, das immer und an jedem falschen Ort ist. Wir sollten bereit sein, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die für die Rettung Christi und seines mystischen Leibes, unserer Mutterkirche, kommen können. Wie der heilige Athanasius und andere große Heiligen, die den Glauben in Zeiten großer Gefahr für die Kirche verteidigt haben, sollten wir bereit sein, zu akzeptieren, dass wir verspottet, missverstanden, verfolgt, verbannt und sogar sterben, um eins mit Christus in der Kirche unter dem zu bleiben mütterlichen Schutz der Gesegneten Jungfrau Maria: Lasst uns beten, dass wir am Ende unserer irdischen Pilgerfahrt mit dem heiligen Paulus sagen können:
"Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe mein Rennen beendet, ich habe den Glauben gehalten. Jetzt gibt es nur die Gerechtigkeit der Gerechtigkeit, die der Herr, nur Richter, mich an diesem Tag erlösen wird; und nicht nur für mich, sondern auch für alle, die sich auf ihre Manifestation mit Liebe freuen. "
Das Schisma ist das Ergebnis einer weltlichen Denkweise, so dass man glaubt, dass die Kirche in unseren Händen ist und nicht in den Händen Christi. Die Kirche in unserer Zeit hat einen großen Bedarf an der Reinigung aller Arten von weltlichen Gedanken. Deshalb, zusammen mit dem hl. Paulus, der so viel für die Predigt des Glaubens an alle Nationen erlitten hat, sollten wir uns freuen, in unseren Körper die Leiden Christi für die Rettung seiner Braut, der Kirche, zu bringen.
Angesichts der besonderen Natur dieser Gefahren für die Kirche in unserer Zeit, müssen wir besonders unseren Glauben an die Kämme und unsere Liebe zum Nachfolger von St. Peter, Papst Franziskus, schützen. Unser Herr hat seine Kirche auf den festen Fundamenten von St. Peter und seinen Nachfolgern gegründet. Das Ministerium des hl. Petrus ist für das Leben der Kirche wesentlich. Wir erneuern täglich unseren Glauben an die Kirche und in das göttlich begabte Amt des Päpstlichen Römischen und beten inbrünstig für den römischen Papst, der Christus in allen Gehorsam und Großzügigkeit dienen kann.
Als Antwort auf den jungen Priester, der sich darum bemühte, dass wir uns die Endzeiten entdecken konnten, nachdem wir gesagt hatten, dass es auch sein könnte, sagte ich weiter, dass wir uns keine Sorgen machen sollten, wenn es sich um apokalyptische Momente handelt oder nicht, sondern um treu zu bleiben dem Glauben, großzügig und mutig, um Christus und seinem mystischen Leib, der Kirche, zu dienen. In der Tat wissen wir, dass das letzte Kapitel der Geschichte dieser Zeit bereits geschrieben ist. Es ist die Geschichte von Christi Sieg über die Sünde und ihre tödlichste Frucht, ewige Verdammnis. Wir müssen mit Christus die Zwischenkapitel durch unsere Treue, Mut und Großzügigkeit als echte Mitarbeiter, als wahre Christen schreiben.
Es ist meine Hoffnung, dass diese Überlegungen Ihnen helfen können, den katholischen Glauben in diesen schwierigsten Zeiten am vollkommensten und vollkommensten zu leben. Besonders ist es meine Hoffnung, dass sie dir helfen werden, ein Leben des Friedens nach dem Unbefleckten Herzen Mariens zu leben, also hat Gott der Sohn ein menschliches Herz angenommen, damit wir immer Frieden für unsere Herzen bekommen. Wir machen unsere eigene Hymne an die älteste Jungfrau Mutter Gottes, die wir bewahrt haben, gefunden auf einem ägyptischen Papyrus des 3. Jahrhunderts:
"Unter deinem Schutz suche wir Zuflucht bei der Heiligen Mutter Gottes, verachte nicht die Flehen von uns, daß wir in der Prüfung sind, sondern frei von aller Gefahr sind, herrliche und gesegnete Jungfrau."
Ebenso beten Sie in den Worten der alten Hymne der Vesper im Fest der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Star of the Sea:
"Als Mutter zeigen! dass das göttliche Wort, geboren für uns, der sich entschieden hat, dein zu sein, unsere Gebete durch deine Fürsprache begrüßt. "
Ich habe nie daran gezweifelt, daß die Gnädige Jungfrau Maria, die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade, zu seinem Sohn geführt hat, damit unser Herz, eins mit dem der Unbefleckten Maria, immer in Seinem Herzen sein kann, das einzige Quelle der Erlösung. So finden wir Frieden. Wir werden Christus in unserem täglichen Leben kennen, lieben und dienen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte betet für mich Gott segne dich, deine Häuser und all deine Arbeit.
Raymond Leo Kardinal BURKE
http://lanuovabq.it/it/burke-il-male-nel...lunica-salvezza

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs