Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.08.2016 00:27

Terror Sommer, weil es vernünftig ist zu befürchten,
Stefano Magni

2016.08.14


Sirte, geschrieben Anstiftung Rom zu erobern

Alle haben Nerven am Rand, und die Nachricht von einem Angreifer, die das Feuer auf ein Auto von einem Personenzug in der Schweiz setzt, und ersticht werden sofort als die erste Nachricht auf allen wichtigen internationalen Zeitungen gegeben. Der Vorfall ereignete sich gestern Nachmittag, im Kanton St. Gallen, in Salenz, an der Grenze zum Fürstentum Liechtenstein. Die sechs verletzt, mit dem Messer, und im Feuer gemeldet Verbrennungen, darunter ein Kind von sechs Jahren und zwei Jungen von 17. Der Angreifer, 27-jährige Schweizer Staatsbürger, ist aus Gründen gehandelt hat, die noch nicht bekannt, und sein Name sind Es hat sich für den Augenblick nicht aufgedeckt worden.

Die Schweizer Polizei, am Abend, sagte, dass fühlt sich "sehr schwierig" die terroristische Spur. Aber die Erinnerung geht direkt auf die 17-jährige Afghane, der am 18. Juli, an Bord eines Zuges in Würzburg, in Deutschland getroffen hatte fünf Passagiere mit einem Beil. Bei dieser Gelegenheit wurde der Angriff von ISIS schnell beansprucht. Warten mehr wissen, können Sie keine Entscheidungen treffen, was in der Schweiz passiert ist. Die Aufmerksamkeit, die die Presse gestern Nachmittag gewidmet hat, ist übertrieben? Wir sind in eine Phase der Massenhysterie eintritt? Oder gibt es eine Stiftung zu befürchten?

Es ist in der Tat. Nicht nur haben wir erlebt eine Reihe von Angriffen beispiellos "einsame Wölfe" auf dem europäischen Kontinent, aber jetzt, in Sirte, waren auch festgestellt , Beweise für die Offensive Isis. Die libysche Küstenstadt, befreit von den Milizen von Tripolis und Misurata loyal gegenüber der Regierung, verdeckte eine Reihe von Dokumenten, Notizen und Pläne der terroristischen Bewegung. Unter diesen ist gehen zu wollen , deutlich Italien angreifen. Libyen, wie es jetzt von vielen Proklamationen bekannt wurde, ist nur als Startrampe für eine Offensive in Europa gesehen. Das Ziel von Rom, die Sirte Karten bestätigt, ist eine Priorität für die Männer des Kalifats.

Aus diesem Material lernen wir , dass einer der Isis Führer , bekannt als Abu Nasim wurde mit Sitz in Mailand, von dort er in ganz Europa und Nordafrika bereist und zur Zeit in den Sudan würde fliehen und von dort nach Informationen in Nigeria Libyer Dienstleistungen. Abu Nasim in Kontakt mit der libyschen Gruppe war , dass im vergangenen Jahr hatte die vier Techniker Bonatti ergriffen. Aber vielleicht beunruhigendste von Tripoli Karten in Bezug auf die Infiltration von Europa. Von Sirte, die als Planungs- und Verteilungszentrum vorgesehen war, waren wir auf unserem Kontinent, kleine Terrorzellen, sowohl rechtlich als auch in den Handel mit Migranten in Booten im Mittelmeer geschickt. Genau diesen Aspekt war die Würzburger Bomber eine dieser Auswanderer. Und immer in Deutschland zu bleiben, auch der Selbstmordattentäter von Ansbach (Juli 24), war ein Syrer, der das Recht verweigert worden war , um Asyl.

Giacomo Stucchi, Vorsitzender des Copasir, warnt davor , dass eine Eskalation möglich ist , "es ist schon lange sehr unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich Daesh (arabische Abkürzung für Isis, ed) hat seinen verbundenen Unternehmen in Booten unterwegs sind , das objektiv hohes Risiko der Überquerung ausgesetzt Männer , auf dem er Zeit und Geld ", aber nach dem Fall von Sirte, war" in einem Zustand des Chaos investiert hatte, und Libyen die in der Flucht , die in Richtung Süden sind nicht auch das Papier des Seewegs nach tastete gerichtet entscheiden konnte, in Richtung "Europa. Sie sind Einzelgänger, die Menschen in Unordnung, wegzulaufen, dann muss es seine Absichten zu verstehen , wer wirklich das bekommen sollte: einfach spurlos zu verschwinden, oder wollen "Kampf" im Namen ihrer Sache fortsetzen? ".

hier geht es weiter
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-esta...paura-17099.htm

von esther10 14.08.2016 00:25

Katholischer Bischof: “Stoppt die Satansmesse, ein ‚orgiastisches Ritual von Schmerz und Perversion‘”

14. AUGUST 2014



Bischof Edward J. Slattery, Leiter der katholischen Diözese von Tulsa, ruft alle Katholiken dort auf, neun Tage lang vom 6.-14. August zu fasten und kein Fleisch oder Fleischprodukte zu verzehren, und einen Teil des Rosenkranzes und das Exorzismusgebet zum Heiligen Erzengel Michael zu beten, um eine satanische schwarze Messe zu stoppen, die für den 21. September in der Stadthalle von Oklahoma City angesetzt ist.

Die schwarze Messe, welche, wie Bischof Slattery sagte, dazu dient, „das Opfer Christi zu verspotten und Satan in einem orgiastisches Ritual von Schmerz und Perversion anzubeten“, soll von der Gruppe „Dakhma of Angra Mainyu“ angeboten werden. Erzbischof Paul Coakley von Oklahoma City verurteilte am 1. Juli das angekündigte antikatholische Ritual und rief die Behörden der Stadt auf, die Veranstaltung abzusagen.

Bis jetzt ist die Sachlage jedoch folgende, wie die Management-Expertin der Stadthalle von Oklahoma CNSNews.com mitteilte: „Da die Halle ein Gebäude in Besitz der Stadt ist, erlaubt uns der erste Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten nicht, Veranstaltungen aufgrund ihres Inhalts abzulehnen.“

In einem Brief in Mitteilungsblättern der Kirchen erklärte Bischof Slattery am 3. August: „Als Teil der Teufelsverehrung ist der Zweck einer schwarzen Messe, das Geschehen und die Bedeutung der Eucharistie umzukehren, um das Opfer Christi zu verspotten und Satan in einem orgiastisches Ritual von Schmerz und Perversion anzubeten. Die schwarze Messe lästert alles, was wir als heilig und erlösend betrachten; und die geistigen Gefahren, die sie mit sich bringt, sollten nicht leichtfertig abgetan werden.“

„Da die Stadthalle nicht positiv auf die Bitten des Erzbischofs von Oklahoma City, diese Veranstaltung nicht in einem vom Steuergeldern getragenen öffentlichen Gebäude zu erlauben, reagiert hat, bitte ich die gläubigen Katholiken in der Diözese von Tulsa darum, gegen diese Gotteslästerung durch Gebet und Fasten zu kämpfen“, so Bischof Slattery.

Der Bischof erklärte im Detail, wozu er die Katholiken aufruft, und sagte, sie mögen ihre „Gebete und Sühne“ besonders konzentrieren auf die neun Tage vor dem 15. August, dem Tag, an dem die katholische Kirche die Aufnahme der Gottesmutter Mariä in den Himmel feiert.

„Ich bitte jeden Katholiken, auf Fleisch und alle Fleischprodukte vom 6. bis 14. August zu verzichten“, sagte Bischof Slattery in seinem Brief. „Ich bitte Sie auch, Ihren Hunger zu heiligen durch das tägliche Gebet eines Gesätzchens des Rosenkranzes und das bekannte Gebet zum Heiligen Michael.“

„Am Tag Mariä Himmelfahrt, dem 15. August, werden wir unsere liebe Frau an ihrem Festtag bitten, für uns einzutreten und uns zu beschützen“, so der Bischof. „An diesem Tag werde ich in der Kathedrale und jeder Priester in seiner eigenen Gemeinde ein besonderes Gebet beten, das Papst Leo XIII. für die Verteidigung der Kirche gegen die Angriffe des Feindes und seiner abgefallenen Engel verfasst hat.“

Dieses besondere Gebet ist bekannt das das Exorzismusgebet von Leo XIII. Von ihm im Jahre 1890 verfasst, ruft dieses Gebet besonders den Heiligen Erzengel Michael an, die Menschheit gegen Satan zu verteidigen, und ruft auch die Heiligen und „Jesus Christus, unseren Herrn und Gott“ an, den Teufel zu bekämpften, und „den Drachen zu ergreifen, die alte Schlange, das heißt den Teufel und seine Dämonen, und ihn gefesselt in den Abgrund der Hölle zu stürzen, damit er die Völker nicht weiter verführen kann.“

Bischof Slattery sagte außerdem in seinem Brief: „Sollten diese Gebete und diese Zeit des Fastens nicht dazu führen, dass diese Veranstaltung abgesagt wird, so werde ich jeden Priester in der Diözese bitten, eine Anbetungsstunde vor dem Allerheiligsten am 21. September abzuhalten, zur gleichen Zeit (19 Uhr), zu welcher diese Gotteslästerung in Oklahoma City gefeiert wird.“

Des Weiteren teilte der Bischof mit: „Wo es möglich ist, bitte ich darum, dass eucharistische Prozessionen – ganz besonders Prozessionen im Freien – als Teil dieser Anbetungsstunden abgehalten werden. Lasst uns öffentlich Zeugnis von unserem Glauben an die Eucharistie ablegen, die in jener Veranstaltung so abgrundtief verspottet und lächerlich gemacht wird.“

Als Abschluss seines Briefes an die Katholiken der Diözese Tulsa schrieb Bischof Slattery: „Von den Fallstricken des Teufels, erlöse uns, o Herr!“ Der Bischof veröffentlichte auch eine Videobotschaft dieses Briefes auf der Webseite der Diözese und auf YouTube.

Bischof Slattery sandte einen eigenen, aber ähnlichen Brief an alle Priester der Diözese, in welchem er ihnen Anweisungen gab, sich dem Fasten und den Gebeten anzuschließen und ihre Gläubigen zu informieren. „Ich möchte tun, was wir zusammen tun können, um dieser gefährlichen Herausforderung der Satansanbetung durch unsere Gebete und Anbetung entgegenzutreten“, sagte er. „Gebet ist unsere einzige Waffe. Bitte betet mit mir – die vorliegende Angelegenheit ist ernst!“


Der Kampf zwischen gut und böse.


http://kath-zdw.ch/maria/gut.und.boese.html
https://twitter.com/POSchenker

„Im beständigen Vertrauen auf die göttliche Vorsehung, und Maria um ihre Fürbitte anrufend, die, wie uns die Heilige Schrift verspricht, den Kopf der Schlage zertreten wird, lasst uns diese Anstrengung ohne Ausnahme unternehmen“, schrieb Bischof Slattery an seine Priester.

Wie CNSNews.com Anfang Juli berichtete, ist die Satansmesse für den 21. September um 19 Uhr in der Stadthalle von Oklahoma City angesetzt. Tickets kosten 15 Dollar.

Auf der Ticket-Webseite wird die Veranstaltung wie folgt beschrieben: „Eine religiöse schwarze Messe wird als öffentliche Veranstaltung abgehalten werden, um die Öffentlichkeit über den Satanismus als Religion zu informieren. Das Ritual ist abgeschwächt worden, um im Rahmen der Gesetze von Oklahoma und der Vorschriften des staatlichen Gebäudes zu bleiben. Genießen Sie die Freuden des Teufels.“

Der Organisator der satanischen Messe ist Adam Daniels. Aleteia, eine christliche Blog-Webseite, berichtete am 6. August, dass Daniels in einem Schriftverkehr per Email bestätigt hatte, dass die schwarze Messe gefeiert werden wird und dass die Hostie, die verwendet werden soll, offensichtlich konsekriert ist.

„Die Hostie wurde uns von einem Freund per Post zugesandt,“ sagte Daniels, und fügte später hinzu, „soweit ich weiß, ist die mir zugesandte Hostie verwandelt.“

https://poschenker.wordpress.com/2014/08...und-perversion/

von esther10 14.08.2016 00:20

Düsseldorf: Stadt bezuschußte linksradikales Konzert mit Steuergeldern
Veröffentlicht: 14. August 2016 | Autor: Felizitas Küble


Das Kulturamt Düsseldorf hat ein linksextremes Konzert mit Steuergeldern gefördert. Insgesamt erhielten die Organisatoren des „Rock gegen Rechts“-Festivals 2015 und 2016 jeweils 4000 Euro von der Stadt, teilte das Kulturamt auf Anfrage der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT mit. 01_Newsletter_Titel_400x250



Das Konzert fand am vergangenen Wochenende statt und wird laut Internetauftritt vom Verein „Rock gegen Rechts Düsseldorf“ sowie dem „Bündnis gegen Rechts“ getragen. Zu letzterem gehören u. a. die Deutsche Kommunistische Partei (DKP), mehrere vom Verfassungsschutz beobachtete linksextreme Antifa-Gruppierungen, die Linkspartei, aber auch kurdische Vereine und die örtliche Jugendvereinigung des DGB.

Während des Konzertes wurden an der Bühne zahlreiche Antifa-Transparente aufgehängt. Auf einem war zu lesen: „Alle AfDler sind Rassisten. Und Arschlöcher. Überall.“

Die Frage, ob linksextreme Gruppierungen und kommunistische Parteien ein legitimer Fördergeldempfänger und Partner im Kampf gegen Rechtsextremismus seien, wollte die Stadt Düsseldorf nicht beantworten.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...-steuergeldern/

von esther10 14.08.2016 00:04

Wer an Mariä Himmelfahrt frei hat - und wer nicht
Feiertag in Bayern - einige müssen aber arbeiten - 11.08.2016 14:34 Uhr

NÜRNBERG - Ausschlafen oder Arbeiten? Der Feiertag Mariä Himmelfahrt macht Bayern alljährlich am 15. August zum geteilten Feiertagsland. Wer am Montag frei hat, das hängt von der religiösen Prägung des Arbeitsortes ab.


Traditionell am 15. August feiern Katholiken Mariä Himmelfahrt. Auch die Prozession in Forchheim verzeichnete in der Vergangenheit einen großen Zulauf. © Alexander Hitschfel

In Städten und Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag - wer dort arbeitet, hat also frei. In Kommunen mit überwiegend evangelischer Bevölkerung ist dagegen der Montag ein ganz normaler Werktag. Die Festlegung beruhten auf den Ergebnisses der Volkszählung im Jahr 2011, wie das Bayerische Landesamt für Statistik in einer Mitteilung erläutert.

Insgesamt ist in 1704 von 2056 bayerischen Gemeinden Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag - auch in den Großstädten München, Augsburg, Würzburg, Regensburg und Ingolstadt. Ein arbeitsfreier Tag ist Mariä Himmelfahrt auch für alle Bewohner Oberbayerns und Niederbayerns. Feiertagstimmung herrscht auch in 96 Prozent der oberpfälzischen Gemeinden und 87 Prozent der unterfränkischen Städte und Gemeinden.

In Nürnberg und Fürth wird an Mariä Himmelfahrt gearbeitet

In weiten Teilen Mittel- und Oberfrankens ist hingegen am Montag ein ganz normaler Arbeitstag. In Nürnberg, Fürth, Ansbach, Bayreuth und Hof muss an Mariä Himmelfahrt ganz normal malocht werden. Es gibt aber auch Ausnahmen: Herzogenaurach, Schnaittach, Forchheim, Bamberg oder Höchstadt an der Aisch zum Beispiel.


Die Katholiken begehen den Feiertag, der offiziell "Mariä Aufnahme in den Himmel" heißt, mit Gottesdiensten und Kräutersegnungen: Es werden dabei zu Sträuße gebundene Kräuter gesegnet. Zudem gibt es vielerorts festliche Prozessionen.

In diesen Gemeinden in Mittelfranken ist am Montag frei:

Abenberg, Adelsdorf, Allersberg, Arberg, Aurach, Bubenreuth, Burgoberbach, Dürrwangen, Ellingen, Gnotzheim, Greding, Gremsdorf, Großenseebach, Heideck, Hilpoltstein, Hemhofen, Herrieden, Herzogenaurach, Heßdorf, Höchstadt a.d. Aisch, Neuhaus a.d.Pegnitz, Neunkirchen a. Sand, Markt Bibart, Marloffstein, Mitteleschenbach, Oberscheinfeld, Ornbau, Pleinfeld, Raitenbuch, Röttenbach, Scheinfeld, Schnaittach, Simmelsdorf, Spalt, Wachenroth, Wilburgstetten, Wolframs-Eschenbach.
http://www.nordbayern.de/region/wer-an-m...nicht-1.5410305

*********************


"Exorcist" Regisseur eine Echt Exorzismus in Rom Gefilmt - & Says Er ist ein Gläubiger


https://translate.google.com/translate?h...ays-hell-never/




von esther10 14.08.2016 00:00

Varoufakis rechnet mit Merkels Flüchtlingspolitik ab: "Sie hat keinen Plan"


In einem aktuellen Interview rechnet Yanis Varoufakis mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ab
Merkel habe "keinen Plan", sagt der ehemalige griechische Finanzminister

Zudem sei der Flüchtlings-Pakt der EU mit der Türkei ein Skandal

Nach seinem Rücktritt als griechischer Finanzminister im Juli 2015 war es stiller geworden um Yanis Varoufakis – den Mann, der durch sein vehementes "Nein" zur Sparpolitik der EU das Establishment in Brüssel während seiner kurzen Amtszeit in Aufruhr versetzte.

In einem aktuellen Interview mit der "Welt" zeigt sich erneut: Der Ökonom hat keineswegs abgeschlossen mit der Politik - und scheut auch nach seinem Rückzug aus dem griechischen Parlament nicht die Kritik an den politischen Größen der EU.

Besonders scharf kritisiert Varoufakis dabei nicht etwa den in Griechenland so verhassten deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble, sondern vielmehr Bundeskanzlerin Angela Merkel selbst.

Varoufakis findet: "Merkel hat keinen Plan"

Auch wenn er mit Schäubles Plänen für die Eurozone nicht übereinstimme, habe Schäuble zumindest als Einziger "einen Plan" gehabt, argumentiert Varoufakis. "Merkel hat keinen Plan." Und: Hollande weiß nicht mal, was das Wort Plan bedeutet", urteilt der Ökonom.

Das könnte euch auch interessieren: Dramatischer Vertrauensverlust - was Merkel jetzt tun muss, um den Rechtsruck zu verhindern
"Merkel würde nie eine Entscheidung treffen, wenn sie sie auf morgen verschieben kann und sich bis dahin anschaut, wie sich alles weiterentwickelt hat", sagt Varoufakis. Das sei "sehr schlecht" für Europa.

Auch in Hinblick auf Merkels Flüchtlingspolitik habe er seine Meinung geändert. Im Februar hatte Varoufakis noch angegeben, dass er - wäre er Deutscher - Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik gewählt hätte. Das habe sich nach dem Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei geändert.

"Ich will, dass dieser Flüchtlings-Pakt kollabiert"

Das Abkommen sei ein "Skandal", sagt Varoufakis jetzt. "Wir haben eine Verpflichtung gegenüber den Vereinten Nationen, Flüchtlinge aufzunehmen. Stattdessen bestechen wir einen zunehmend diktatorisch auftretenden Präsidenten der Türkei, um es uns mit dem Deal zu erlauben, internationales Gesetz zu brechen", wettert der Ökonom.

Varoufakis hofft demnach darauf, dass der EU-Türkei-Deal, an dessen Erhalt sein ehemaliger Kollege und Freund, der griechische Premierminister, Alexis Tsipras momentan noch festhalte, platzt. "Ich will, dass dieser Flüchtlings-Pakt kollabiert. Ich will nicht, dass wir mit Erdogan ins Bett gehen", sagte Varoufakis der "Welt".

Zum Thema: "Sind sehr beunruhigt" - Griechenland fordert Alternative zum Flüchtlingspakt
Dass Griechenland dadurch wieder mehr Flüchtlinge erwarten würde, wertet der ehemalige Finanzminister als positiv für die griechische Wirtschaft. Die Flüchtlingskrise habe dem Land aus ökonomischer Sicht gar geholfen, argumentiert Varoufakis.

"In diesem Punkt verteidige ich Merkel"

Viele der Flüchtlinge, die das Land erreichten, brächten Geld mit, so der Ökonom. "Sie kommen vom Boot, gehen zu einem Bankautomaten und heben mit ihrer Karte Geld ab. Und sie geben das Geld auch aus. In unseren Läden", erklärt der Politiker.

Nur in einem Aspekt findet Varoufakis lobende Worte für die Bundeskanzlerin. Ihre Entscheidung im Herbst 2014, die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, hält der Ökonom weiterhin für richtig.

"In diesem Punkt verteidige ich Merkel nach wie vor", sagt Varoufakis im Interview. "Weil ich überzeugt bin, dass wir eine moralische Verantwortung gegenüber Menschen haben, die vor Tod, Krieg und Terror flüchten".

Die EU könne es zudem verkraften, "ein paar Millionen mehr" aufzunehmen. "Meine Antwort ist, trotz aller Probleme: Lasst die Flüchtlinge rein", sagt Varoufakis. "Wir Europäer sind zum Teil mit verantwortlich für das, was in deren Herkunftsländern passiert".

hier geht es weiter
http://www.huffingtonpost.de/2016/08/14/..._hp_ref=germany

von esther10 13.08.2016 19:17

Kräutersegnung an Maria Himmelfahrt, 15. August...
http://www.bildpost.de/index.php/epaper/...ergarten_gottes

von esther10 13.08.2016 00:59

Kirche entweihte mit Exkremente in Horrific Vandal Angriff, Bischof führt Reinigung
Artikel Nachrichten von ChurchPOP Editor -


St. Clement katholische Kirche in Bowling Green, MO / über stclementmo.org / ChurchPOP

https://translate.google.com/translate?h...riest-suspects/

Eine katholische Kirche in einem kleinen Missouri Stadt erlitt einen schrecklichen Akt des Vandalismus am vergangenen Wochenende, in der die menschliche Fäkalien in der gesamten Kirchenraum verteilt wurden, darunter auf dem Allerheiligsten in der Stiftshütte, heilige Gefäße, und die Bibel. Heilige Öle wurden auch auf dem Boden ausgegossen, und Wein wurde auf heiligem Bettwäsche und Gewänder gegossen.

Die Frau , die der Polizei gestanden , das Verbrechen begangen zu haben , sagte sie beide ein Praktiker der Wicca und ein Gemeindemitglied der katholischen Kirche war sie mutwillig zerstört. An diesem Wochenende führte der örtliche Bischof ein besonderes Ritual der Reinigung für die Kirche.

Der Vandalismus wurde entdeckt St. Clement katholische Kirche von Bowling Green, MO von einem Besuch Priester früh morgens am Sonntag , 24. Juli , als er ankam für die Sonntagsmesse vorzubereiten. Die Kirche war entriegelt über Nacht stehen gelassen worden, wie es oft der Fall war , damit die Menschen die Kirche zum Gebet nutzen könnten wann immer erforderlich.

Der Hauptpriester der Pfarrei, P. Bill Peckman, beschrieb die schreckliche Entweihung auf seinem Blog : der Kirche "Beichtstuhl, Taufbecken, Weihwasserbecken, Vorsteher Stuhl, Rednerpult, Altar und Tabernakel wurden mit menschlichen Fäkalien beschmiert. Die heiligen Öle wurden in den Teppich geleert. Ihre Bücher für Mass verwendet zerstört. Ihre Gewänder mit Wein verschmutzt. Am schlimmsten ist, das Allerheiligste in der Wohnung mit menschlichen Fäkalien geschändet. "

Bowling Green hat nur eine Bevölkerung von rund 5300, und die Polizei waren in der Lage, schnell das Verbrechen zurück in eine Frau aus dem Ort verfolgen, nachdem ein Zeuge berichtete, ihr Auto in der Kirche in der Nacht des Verbrechens gesehen zu haben.

Obwohl 54-jährige Linda M. Howard zunächst Polizei sagte sie nur in der Kirche war eine Kerze anzünden und beten, gab sie zu schließlich , um den Vandalismus begangen zu haben. Sie erklärte, sie sei "auf Gott wütend, weil, wie ihr Leben stellte sich heraus, und ihre Familie waren so weit weg", und dass nach ein paar Punkte vandalizing, der Rest ihrer Zeit in der Kirche "war eine Unschärfe." Sie sagte auch, dass , während sie sich ein Pfarrkind der Kirche betrachtet, übt sie auch Wicca .

"[W] ir müssen jetzt stark das christliche Zeugnis in unserer Gemeinschaft und Gemeinde geben" Fr. Peckman ermahnte seine Pfarrkinder auf seiner Facebook - Wand am Nachmittag des Tages der Vandalismus entdeckt wurde. "Wir müssen für diejenigen beten, die diesen Angriff verübt. Wir können nicht geben, in die Wut oder Angst wie ein Angriff aufbringen können. Wir können nicht reagieren mit der Sünde zu sündigen. Wir werden darüber steigen und zeigen nicht nur die größere Gemeinschaft, sondern den Angreifer selbst, dass die Fülle von Gottes Gnade kann bei St. Clement zu finden. "

Später am selben Tag, er hinzugefügt : "Wenn angegriffen, wir nicht zulassen , dass unsere Angreifer uns zum Schlechten zu verändern. Vielmehr wir für die bessere und stärker verändern. Machen Sie keinen Fehler, ich machen unsere Antwort auf den Angriff auf unsere Pfarrkirche eine tiefe Moment der Evangelisierung und Zeugnis für die Macht der Barmherzigkeit Gottes feste Absicht. "

Sakramenten wurden in der Kirche der vergangenen Woche nicht erlaubt, da es entweiht angesehen wurde, was etwas ist nur ein Bischof zu beheben.

Also an diesem Wochenende, am Morgen des Samstag , dem 30. Juli Bischof John Gaydos der örtlichen Diözese Jefferson City führte ein besonderes Ritual der Reinigung in der entweihten Kirche genannt "Public Prayer Nach der Schändung einer Kirche" sowie Mass. Diese Ihr Frühstück im Pfarrzentrum folgte dann eine eucharistische Prozession von P. führte Peckman.

"Ich kann wieder atmen," Fr. Peckman schrieb auf Facebook später an diesem Tag. "Heute Morgen war mächtig. Ich hielt die Tränen der Erleichterung zurück, als ich das einmal geschändet Altar, Pult, Tabernakel sah, und andere entweiht Elemente wiederhergestellt. Es war wie gerade der Heilige Geist zu neuem Leben atmen, was einmal ruhend.

"Der Bischofs Predigt war eine große Herausforderung, zu vergeben und zu heilen. Die eucharistische Prozession (begleitet von meinen Lieblings "Let All Mortal Flesh Halten Silence") und Benediction fühlte genau wie das Ausrufezeichen Ich hatte gehofft, es würde. "

Am selben Tag, Fr. Peckman lobte seine Pfarrkinder in seinem Blog darüber , wie sie mit Barmherzigkeit und Liebe für die vandalismus reagiert haben. "Meine Pfarr haben jenseits aller Hoffnungen geantwortet, dass ich erwartet hätte. Keiner fragte, was wir für die Frau tun würden, die diese Tragödie auf uns besucht haben. Nicht eins. Stattdessen hatte ich mehrere Anfrage, wie wir ihr helfen könnte.
https://translate.google.com/translate?h...riest-suspects/
"Das ist der Weg Christi. Keine Rache. Keine Angst. Keine Überreaktion. Nur Gnade und Vergebung. "


von esther10 13.08.2016 00:55


Jetzt Fatima LIVE

http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap

von esther10 13.08.2016 00:51

Oklahoma Christen Zähler Satanic Mockery mit Gebet
Erzbischof Paul Coakley von Oklahoma City erklärt die Notwendigkeit, für das Gebet und die Katholiken aufgerufen, die Einheit Gebetsgottesdienst und Gehen auf dem Hochfest der Aufnahme zu verbinden.



OKLAHOMA CITY - Eine weitere geplante schwarze Messe und ein zusätzliches satanischen Ritual in Oklahoma City ist zeitlich das Hochfest der Aufnahme Mariens zu verspotten und ein Bild der Gottesmutter entweihen.

In Reaktion wird kommen der örtlichen katholischen Erzbischofs und Christen aus allen Schichten im Gebet.

Erzbischof Paul Coakley von Oklahoma City erklärt die Notwendigkeit, für das Gebet und die Katholiken aufgerufen, die Einheit Gebetsgottesdienst und Gehen zu verbinden.

"Als Reaktion auf diese blasphemischen Veranstaltung, und die vielen anderen Handlungen des Hasses und der Gewalt in unserer Welt in den letzten Wochen passiert, bin ich ermutigt die Gläubigen und alle Menschen guten Willens, um zu beten gemeinsam für die Heilung und Frieden und für den Herrn zu wachen unsere Gemeinschaft und schützen uns vor dem bösen und seinen vielen zerstörerischen und gewalttätigen Manifestationen ", sagte der Erzbischof 10. August

"Ich bitte auch, dass wir für die Umsetzung dieses Mannes und beten für alle, die noch nicht gekommen, um den Herrn des Lebens kennen zu lernen."

Die multikonfessionellen Gebetsspaziergang findet in der Innenstadt von Oklahoma City Montag um 18.00 Uhr. Er wird auf der Jesus Wept Statue von St.-Josephs-alten Kathedrale beginnen und für ein christliches Gebet an der United Methodist First Church beenden.

"Da die lokale Regierung hat sich geweigert, mit diesem abscheulichen blasphemisch Anbetung zu stören, die öffentlich in unserer Gemeinschaft sanktioniert wird, vertrauen wir, dass unsere Regierung - lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen - wird bekräftigen, sein Engagement für die Religionsfreiheit der Christen und anderen Gläubigen zu schützen gut ", sagte Erzbischof Coakley. "Durch die Fürsprache der Gottesmutter, lassen Sie uns gemeinsam beten für die Heilung und Frieden in unserem Land und unserer Welt."

15. August markiert die Himmelfahrt der Jungfrau Maria, als die katholische Kirche die leibliche Aufnahme der Jungfrau Maria in den Himmel markiert.

Am selben Tag rief eine Gruppe die Kirche von Ahriman eine ticketed Veranstaltung in der Oklahoma City Civic Center Music Hall geplant, die von der Stadtverwaltung durchgeführt wird.

Die Veranstaltung beinhaltet die versuchte Bestechung eines Gipsstatue der Jungfrau Maria unter Verwendung von Schwefel, Menstruationsblut und der Asche geschändet und verbrannt Seiten des Korans. Es handelt sich um den Verbrauch des Herzens eines Schweins und das "Einfangen" von der Jungfrau Maria in einem rituellen Dreieck, in einer versuchten Parodie auf die Himmelfahrt der Jungfrau Maria. Die Statue wird zerschlagen werden.

"Du bist im Grunde in der gleichen Zeit drei Rituale geht zu haben, gehen" Dastur Adam Daniels, ein führendes Unternehmen in der Gruppe, sagte der Oklahoma Gazette. "Wir versuchen, den Menschen zu zeigen, wie chaotisch wir in der Natur sind und wie chaotisch ist unsere Religion. Es ist alles auf Basis von Chaos. "

Daniels sagte der Missbrauch der Statue der Jungfrau Maria soll schwarze Magie zu illustrieren und seine Religion Lehren. Er zielt darauf ab, diese Lehren von atheistischen Satanismus zu unterscheiden, und behauptet, die Praktiken aus dem okkulten ziehen, Zoroastrismus, Tantra und Hinduismus.

Vor dem Ritual wird die Gruppe eine schwarze Masse zu halten. Die schwarze Masse, oft verbunden mit Hexerei und dämonische Anbetung, ist eine frevelhafte Zeremonie, die Satan und verhöhnt die Messe aufruft. Es geht oft die Entweihung der Eucharistie, in der Regel durch eine Hostie aus einer katholischen Kirche zu stehlen und mit ihm in einem profanen sexuellen Ritual.

Daniels sagte, dass die Veranstaltung legal ist.

"Wir sind nicht alles, was gegen das Gesetz tun", sagte Daniels. "Gegen das kanonische Recht, sicher. Aber das Gesetz der Vereinigten Staaten? Nein. Wir tun nichts falsch gemacht. "

Die Gruppe versucht, die zuvor eine schwarze Masse, die eine Hostie aus einer katholischen Liturgie gestohlen werden. Der Umzug verursachte massive Proteste, mit Erzbischof Coakley eine führende Rolle zu spielen, die Veranstaltung zu kritisieren. Daniels kehrte die Hostie nach einer Klage der Rückkehr von Diebesgut gesucht. Das Ritual ging nach vorne, ohne den Host im September 2014.

Zur gleichen Zeit, Tausende von Katholiken und andere hielten Gebete, Eucharistische Prozessionen und Demonstrationen vor dem Rathaus, als die Gruppe eine spärlich besucht schwarze Masse gehalten.

Daniels hatte ein Mock Exorzismus im Civic Center Musikhalle im Jahr 2010 als Teil einer anderen Satanist Gruppe zu halten, versuchte er mitbegründet hatte, und führte als "Dark Over." Doch die Gruppe vertrieben Daniels nach dem Lernen er ein Sexualstraftäter war .

Oklahoma City News 9, Gerichtsakten unter Berufung auf, im Jahr 2010 berichtet, dass Daniels ein registrierter Sexualstraftäter war und 16 der sexuellen Batterie auf eine Person im Alter über verurteilt.

Die 15 Veranstaltung August wird auf der Stadt Oklahoma beworbenen Website Musiksaal als Präsentation der Gruppe Dakhma von Ahriman. Die Website sagt die schwarze Masse Das Ritual der Marienstatue beteiligt ", wie er im Jahr 2014 getan" durchgeführt werden ", wird die Öffentlichkeit über die Praxis der Ahrimanism erziehen."

Daniels beansprucht die katholische Kirche auf seine Religionsfreiheit zu verletzen versuchte, durch seine Rituale zu blockieren.

"Sie sind derjenige, der diesen Kampf begonnen; Ich bringe es nur um sie ", sagte er der Oklahoma Gazette.

Das Family Policy Institute of Oklahoma ist unter den Teilnehmern des Gebetes zu Fuß.

"In diesem Jahr ein schwieriges Jahr auf vielen Ebenen für Oklahomans war und die Amerikaner, aber jetzt ist die Zeit für den Leib Christi zusammen über konfessionelle Linien in einem Aufruf zum Gebet in der Einheit zu kommen", Timothy Tardibono, der Direktor des Instituts, sagte August . 10. "wie Oklahoma Gemeinschaften für Antworten in diesen störenden Zeiten suchen, können Christi vereinten Anhänger in Oklahoma City, den Frieden schaffen und hoffen, dass unsere Nachbarn dringend in Betracht gezogen, wie Christus suchen."

Anthony Jordan, Geschäftsführer-Schatzmeister für die Baptist Allgemeinen Abkommen Oklahoma, sagten die beteiligten Kirchen weiterhin ihre Unterschiede in der Lehre zu erkennen, sondern auch glauben, dass es Zeit ist, im Gebet zu versammeln.

"Wir glauben, dass nur das Licht des Evangeliums, den Frieden schaffen können und hoffen, dass unsere Nachbarn verzweifelt unter diesen schwierigen Zeiten suchen", sagte er.

AD Beacham Jr., der die Internationale Pfingst Holiness Church Executive Offices in Bethany leitet, Okla., Sagte, er sei dankbar, dass "der Leib Jesu Christi in Oklahoma City sammelt für Gerechtigkeit, Hoffnung und Versöhnung in unserer Stadt zu stehen."

Im Jahr 2014 sagte ein Beamter mit der Oklahoma City Music Hall CNA es eine Politik der Neutralität hat.

"Wir diskriminieren nicht gegen jede Gruppe auf den Inhalt ihrer Botschaft basiert", sagte sie.

Sie sagte, die Regierungspolitik würde die Mitte bedeuten wäre bereit, einen rassistischen oder antijüdische Veranstaltung ausrichten ", solange es nicht war etwas spezifisch illegal in der Natur Hosting, oder dass bei der Herstellung sie an illegalen Aktivitäten mitnehmen."
http://www.ncregister.com/daily-news/okl...ery-with-prayer
Zurück satanische Rituale in der Musikhalle schlecht besucht waren, sagte der Beamte.

VON CNA / EWTN NEWS 2016.08.12 Kommentare (1)
CNA / David McTavish / Shutterstock

von esther10 13.08.2016 00:49

Über eine Milliarde Euro geht flöten, und wir sollen darüber „lachen“



Veröffentlicht am 13. August 2016 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)Flüchtlinge 4

Flüchtlinge, ein Thema was Deutschland immer mehr in Bedrängnis bringt. Millionen von Flüchtlingen kommen jährlich in unser Land. Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und Verfolgte, so die Regierung. Das nähere Hinsehen zeigt ganz andere „Auswüchse“.

Daß wir unsere Gürtel enger schnallen müssen, diese Aussage von führenden Politikern kam auch schon. Und trotzdem geht immer noch „nur ein Grummeln“ durch die Reihen der Deutschen.

Wir zahlen Steuern, wir haben Zusatzbeiträge für die Krankenkassen bezahlt, das alles nur, „um unseren Lebensstandard“ zu erhalten. Bis der Tag unserer „Willkommenskultur“ kam. Jetzt werden die angehäuften Steuern und die Rettung unserer Krankenkassen plötzlich völlig unwichtig.

Schließlich muß man auch teilen können, die Frage ist nur warum?

Hier geht es weiter
https://conservo.wordpress.com/2016/08/1...arueber-lachen/


von esther10 13.08.2016 00:46

VIDEO: EHEANNULLIERUNG NACH KATHOLISCHEM RECHT

Wenn sich zwei Menschen verlieben ist das etwas wunderschönes. Wenn dann der Wunsch nach einer festen Bindung aufkeimt, wird geheiratet. Aber was, wenn das Miteinander in der Ehe nicht klappt? Weltlich – also zivilrechtlich – gesehen, steht dann vielleicht die Scheidung an. Aber eine katholisch geschlossene Ehe ist ein unauflösbares Sakrament – eine Scheidung daher unmöglich. Was es aber gibt, ist die Möglichkeit, unter bestimmen Voraussetzungen die Ehe zu annullieren.
Darüber hat katholisch1.tv mit dem Chef des Kirchengerichts in Augsburg, gesprochen, Offizial Monsignore Ernst Freiherr von Castell - Jurist und Theologe in einem.



Veröffentlicht am 09.08.2016
Wenn sich zwei Menschen verlieben ist das etwas wunderschönes. Wenn dann der Wunsch nach einer festen Bindung aufkeimt, wird geheiratet. Aber was, wenn das Miteinander in der Ehe nicht klappt? Weltlich – also zivilrechtlich – gesehen, steht dann vielleicht die Scheidung an. Aber eine katholisch geschlossene Ehe ist ein unauflösbares Sakrament – eine Scheidung daher unmöglich. Was es aber gibt, ist die Möglichkeit, unter bestimmen Voraussetzungen die Ehe zu annullieren. Darüber haben wir mit dem Chef des Kirchengerichts in Augsburg, gesprochen, Offizial
Monsignore Ernst Freiherr von Castell - Jurist und Theologe in einem.


von esther10 13.08.2016 00:44




Über das nachsynodale Schreiben Amoris lætitia

http://petrusbruderschaft.de/

In der Juni-Ausgabe unseres Informationsblattes gehen wir ausführlich auf das Rundschreiben von Papst Franziskus „Amoris lætitia“ ein. Dieses Schreiben ist mit Spannung erwartet worden. Es enthält die Sichtweise des Papstes zum Thema „Ehe und Familie“, das bei der Bischofssynode in Rom ausführlich und kontrovers diskutiert wurde.

Der nun veröffentlichte Text des Heiligen Vaters enthält zweifellos zahlreiche schöne und wertvolle Gedanken über die menschliche Liebe, über Ehe und Familie. Während der Papst das brisante und heiß diskutierte Thema „Homosexualität“ unerwähnt lässt, geht er auf die Frage des Umgangs mit wiederverheiratet Geschiedenen näher ein. Ebenso auf die Frage, ob es möglich ist, ihnen die hl. Sakramente der Buße und der hl. Eucharistie zu spenden.

Die Kirche hat in dieser Frage bisher stets eine eindeutige Haltung bezogen, auch wenn sich längst in vielen Kirchengemeinden eine Praxis des Kommunionempfangs entwickelt hat, die von den objektiven kirchlichen Normen abweicht. Aus gewissen innerkirchlichen Kreisen wird ja schon seit vielen Jahren immer wieder die Forderung erhoben, die Kirche solle sich mit ihren moralischen Ansprüchen endlich an die „Lebenswirklichkeit“ vieler Menschen anpassen. In Verbindung mit der Forderung nach dem Kommunionempfang von wiederverheiratet geschiedenen Katholiken geht es deshalb bei Etlichen letztlich nur darum, dass die Kirche eine bisher unerlaubte Praxis, die sich im Ungehorsam breit gemacht hat, nachträglich absegnet.
Papst Franziskus ermächtigt nun in „Amoris lætitia“ die einzelnen Priester und Seelsorger, jeden Einzelfall im Hinblick auf die Spendung der heiligen Sakramente (Buße und Kommunion) zu prüfen. Ohne dies von sexueller Enthaltsamkeit abhängig zu machen, falls eine äußere Trennung aus bestimmten Gründen nicht möglich ist, schließt er nun solche, die in einer irregulären Situation leben (das gilt auch für unverheiratet Zusammenlebende) nicht mehr generell vom Sakramentenempfang aus. Das ist tatsächlich ein Novum und wird demzufolge von den Vertretern der liberalen Richtung als bahnbrechend und richtungsweisend bejubelt. Von jenen hingegen, die sich an die gültige Lehre der Kirche gebunden fühlen und eine Aufweichung der Unauflöslichkeit der Ehe befürchten, besteht ein berechtigter Anlass zu großer Sorge, dass nun vollends ein Dammbruch in dieser Frage erfolgt.

Die kirchliche Lehre, wonach die Gültigkeit der hl. Beichte und die Erlaubtheit der hl. Kommunion von wahrer Reue abhängig ist, welche immer auch die Bereitschaft einschließt, die schwere Sünde nach Möglichkeit zu meiden, wäre damit aus den Angeln gehoben. Dies würde einen Bruch mit den elementaren Prinzipien der kirchlichen Morallehre bedeuten, wie sie zuletzt noch der hl. Papst Johannes Paul II. in seiner Enzyklika „Veritatis Splendor“ sowie in seinem apostolischen Schreiben „Familiaris Consortio“ als unveränderliche Lehre der Kirche bekräftigt hat.

Insofern haben wir nun mit diesem postsynodalen Schreiben des Papstes ein großes Problem, das innerhalb der Kirche Spaltungen provoziert und die Einheit gefährdet. Dass Kardinal Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation in seinem Bemühen um Schadensbegrenzung betont, Papst Franziskus hätte sich deutlicher äußern müssen, wenn er die Absicht gehabt hätte, die Lehre der Kirche zu ändern, lässt das Dilemma nur umso schärfer hervortreten. Gleichzeitig macht sich die Kirche mit der Möglichkeit, die Sakramente auch jenen zu spenden, welche in einer schweren moralischen Unordnung leben, gegenüber jenen Gläubigen unglaubwürdig, die teilweise unter großen persönlichen Opfern nach einer gescheiterten Ehe aus Liebe zu Gott und aus Treue gegenüber seinen Geboten auf einen neuen Partner verzichtet haben und sexuell enthaltsam leben. Müssen sie sich nicht betrogen fühlen, indem sie im Gehorsam gegenüber Gott und der Kirche auf ein großes menschliches Glück verzichtet haben, um ihr ewiges Heil nicht zu gefährden und die hl. Sakramente guten Gewissens zu empfangen?
Wir können nur hoffen und beten, dass Papst Franziskus der entstandenen Verunsicherung begegnet, indem er nachträglich einige Klarstellungen vornimmt.

Wigratzbad, 19. Mai 2016
P. Bernhard Gerstle FSSP
http://petrusbruderschaft.de/pages/wer-w...organigramm.php

*

Christ-Königs-Jugend
Viva Cristo Rey




http://ckj.ch/ckj/...


von esther10 13.08.2016 00:44



Kirche Entweihung War Dämonische Realität, Priester Suspendiert... dass der Teufel seine Wut in meiner Gemeinde auslösen würde...

Artikel Leben in der Kirche Nachrichten übernatürlich von ChurchPOP Editor -



https://translate.google.com/translate?h...riest-suspects/

"Ich bin nicht schockiert, alles gegeben, was in den letzten Monaten ereignet hat, dass der Teufel seine Wut in meiner Gemeinde auslösen würde und mich wie er. [...] Wir haben einen Kampf mit dem Teufel Kommissionierung nun schon seit einiger Zeit und haben nicht die Absicht ein Jota wieder nach unten. "

Das ist, was Fr. Bill Peckman sagte ChurchPOP in einem Interview erklärt, er vermutet, die jüngste Schändung seiner Kirche war dämonisch Vergeltung für ihre geistlichen Kampf und erfolgreiche Evangelisierung.

Seine Pfarrei, St. Clement katholische Kirche in Bowling Green, MO, erlitt vor kurzem eine der schlimmsten Kirche Schändungen in den USA in den letzten Speicher in den frühen Morgenstunden des Sonntag, 24. Juli. Er beschrieb die schreckliche Szene in seinem Blog : die "Kirche Beichtstuhl, Taufbecken, Weihwasserbecken, Vorsteher Stuhl, Rednerpult, Altar und Tabernakel mit menschlichen Fäkalien wurden beschmiert. Die heiligen Öle wurden in den Teppich geleert. Ihre Bücher für Mass verwendet zerstört. Ihre Gewänder mit Wein verschmutzt. Am schlimmsten ist, das Allerheiligste in der Wohnung mit menschlichen Fäkalien geschändet. "

[Lesen Sie mehr über : Kirche entweihte mit Exkremente in Horrific Vandal Angriff, Bischof führt Reinigung ]

Die Polizei verfolgt das Verbrechen zurück zu einer lokalen Frau, die schließlich gestanden. Sie erzählte der Polizei, sie ist sowohl ein Pfarrkind der Kirche und ein Praktiker der Wicca. Wie, warum sie es tat, sie sagte, sie "auf Gott wütend, weil, wie ihr Leben stellte sich heraus, und ihre Familie waren so weit weg," war und dass nach ein paar Punkte vandalizing, war der Rest ihrer Zeit in der Kirche " eine Unschärfe. "

"Einige der Details bin ich nicht frei aus verschiedenen Gründen zu verbreiten," Fr. Peckman erklärt in Bezug auf, warum er denkt, kann der Teufel seine Gemeinde ausgerichtet haben. "Aber meine Pfarrei war maßgeblich eine Schwangerschaft Krisenzentrum in der Stadt in beginnen. Als Abtreibung des Teufels Sakrament, unsere direkten Kampf ist sicherlich Wut hervorgerufen "Er fügte hinzu:". Ich predige eigentlich, dass Todsünde, das Böse und der Teufel real sind. Wir Eingeständnis mal stark erweitert, die eine bessere Nutzung bekommen. Ich kehrte zurück zum alten Haus Segnungen, die selige Salz und Exorzismen und St. Benedikt Medaillen enthalten. Die Liste geht weiter und weiter. "

Zusätzlich zu den Gründen gab sie der Polizei, Fr. Peckman sagt, es sei "eine Angelegenheit von öffentlichem Interesse" die Frau, die die Schändung psychische Probleme haben hat. Er sagte auch, er denkt, dass ihr Engagement mit Wicca ein Faktor war: "Ich glaube, die Wicca Praxis etwas damit zu tun hat. Es ist okkulten und ein nicht geöffnet solche Türen und Dinge erwarten gut zu gehen. "

Aber er und seine Pfarrkinder bleiben unbeeindruckt. "Ich weiß, wer gewinnt, so dass ich und meine Pfarrkinder sind nicht besorgt. Da alles, was passiert ist, wissen wir nicht sperren noch die Kirche als der Brauch dieser Gemeinde seit Jahrzehnten war. Wir haben starten Sie das St. Michael Gebet am Ende aller Massen zu beten. Gott wird sich um uns kümmern. "

In der Tat, Fr. Peckman denkt, dass die Tortur seine Pfarr inspiriert hat. "Meine Pfarr sind jetzt gefeuert. Wenn überhaupt, ich glaube, das angegriffen hat für sie bestätigt, dass wir auf richtigen Weg sind. Immerhin Angriff der Teufel, was nicht er nicht bedroht ist. "

Da die Kirche entweiht worden war, wurden die Sakramente nicht erlaubt im Inneren bis zu seinem örtlichen Bischof einen Reinigungsritus durchgeführt, die stattfand, am Morgen des 30. Juli. "Die Reinigung Gebet war ein mächtiges Ritus, dass ich hoffe, nie wieder zu sehen", Fr. Peckman sagte. "Es ist das erste Mal, dass ich Heiliges Wasser mit Blessed Salz gesehen haben, gemischt für die Segnungen verwendet zu folgen. Es begann mit einer Litanei von Bittgebet, in ein Segen der neuen liturgischen Bücher und Ziborium, dann eine Weihe von allem, was entweiht worden war. Es wurde durch Massen gefolgt. "

Er sagte, es ist auch ein langwieriger Prozess, wenn die Frau mit der Gemeinde in Einklang zu bringen entscheidet. "Entweihung des Allerheiligsten Sakramentes ist eine Sünde, so abscheulich, dass die Erlaubnis für die Versöhnung zwischen dem Heiligen Stuhl gegeben ist. Um dies zu tun dauert Wochen nach dem Start, wie das Diözesangericht hat es mir gesagt. "

Bowling Green ist eine kleine Stadt mit einer Bevölkerung von rund 5.300. St. Clement katholische Kirche hat rund 420 Familien und eine kleine Schule von rund 75 Studenten.

Aber es wächst: "Wir haben in unserer Gemeinde mit Evangelisierung sehr beschäftigt", Fr. Peckman sagte. "Wir haben in den letzten paar Jahren in den Teenager RCIA Klassen hatte. Auch sehen wir viele junge Familien zurückkehren. Adult ed war hier groß: wir haben die großen Verfassungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und die Allgemeine Einführung in das Römische Meßbuch als erwachsene ed in den letzten Jahren getan.

"Ich sehe alle diese steigen."

https://translate.google.com/translate?h...riest-suspects/

von esther10 13.08.2016 00:40




Päpstzlicher Freund Fernadenz, auf ihn hört Francis..
blog-e67108-Erzbischof-Victor-Manuel-Fernandez-Papst-sein-Freund.html

Ein weiterer Appell an Papst zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in "Amoris Laetitia '
blog-e67108-Erzbischof-Victor-Manuel-Fernandez-Papst-sein-Freund.html

Amoris Laetitia , Antonio Spadaro , Kommunismus , Scheidung , Josef Seifert , Franziskus , Sakramente


Dr. Josef Seifert
10. August 2016 (Lifesitenews) - Der renommierte österreichische katholische Philosoph Josef Seifert hat Franziskus nannte diese Aussagen in der apostolischen Mahnung zum Rücktritt Amoris Laetitia , dass Seifert ist überzeugt sind "falsch und (in einigen Fällen) sogar objektiv ketzerisch."

Ein enger Freund von St. Papst Johannes Paul II und Gründungs ​​Leiter der Internationalen Akademie für Philosophie , machte Seifert seinen Antrag in einer Kritik deutschsprachige 3. August veröffentlicht katholisches.info , die Dr. Maike Hickson in analysiert The Wanderer .

Seifert, Vater von sechs und langjähriges Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, studierte bei Professor Robert Spaemann (der auch gestrahlt hat Amoris Laetitia , und in der Nähe von Papst Emeritus Benedikt XVI) sowie unter berühmten Phänomenologen und katholischen wandeln Dietrich von Hildebrand .

In der 28-seitigen Kritik - was er gesagt soll seine früheren Bemerkungen zu verdrängen, ohne seine veröffentlichten Genehmigung - die 71-jährige Philosoph eindeutig abzulehnen hat auch den Heiligen Vater fragte , was Seifert eine "falsche Interpretation nennt und eine völlige Umkehrung der Sinn von AL "nach Hicksons Übersetzung.

Diese "radikale Fehlinterpretation", behauptet Francis 'Apostolische Schreiben, auf der Grundlage der Beratungen der außerordentlichen Synode der Familie, ermöglicht für alle Paare in "irregulären Gewerkschaften" - das heißt, nicht-zölibatär geschieden und wieder verheiratet civilly, cohabitating und sogar gleichgeschlechtlicher geschlechtliche Paare - zum Abendmahl zugelassen werden.

Und während diese Interpretation von Amoris Laetitia ist "der Rest, im Gegensatz und absolute Gegenteil der traditionellen Lehre," es durch hochgestellte Katholiken gefördert wird, bemerkt Seifert.

Dazu gehören unter anderem Jesuit Antonio Spadero, Herausgeber der einflussreichen Rom ansässigen Zeitschrift La Civiltà Cattolica , die, Seifert erwähnt, mit Franziskus zusammengearbeitet , schriftlich Amoris Laetitia ; Die philippinische Bischofskonferenz; eine Reihe deutscher Bischöfe; Chicago Erzbischof Blaise Cupich, und Kardinal Christoph Schönborn von Wien.

"Wenn stattdessen keine, jetzt alle ehebrecherisch, homosexuell, lesbisch, und Wohn-in-Promiskuität Paare zu den Sakramenten eingeladen sind, gibt es wirklich keine Grenzen mehr gesetzt - wie Pater Spadaro uns versichert," Seifert schrieb.


"Warum nicht die Sakramente zu Paare - Krankenschwestern und Ärzte -, die durch Abtreibung oder durch ihre Unterstützung bei der sie haben automatisch exkommuniziert worden?"


Franziskus 'Stille Signale Zustimmung


Tatsächlich Schönborn ", die der Papst der kompetenteste Interpret von AL erklärt hat," hat "die unglaubliche Aussage, dass AL vollständig die Unterscheidung zwischen regulären und irregulären Paare beseitigt hat" Seifert hingewiesen.

Was Cupich, er "gibt öffentlich die Sakramente der Eucharistie an die Politik aus , die noch auf ihre Unterstützung der Abtreibung durch automatisch exkommuniziert worden" , und hat genannt Amoris Laetitia ein "regel Wechsler."

Doch hat Franziskus nicht öffentlich , diese Aussagen widersprochen . "Viele haben zu glauben , dass diese päpstliche Schweigen diese Interpretation in Bezug auf eine päpstliche Zustimmung signalisiert" , bemerkte Siefert, wie die Ernennung von Papst tut Cupich der Kongregation des Vatikans für die Bischöfe.

"Eine sehr klare und schnelle päpstliche Erklärung, dass eine solche Auslegung der Worte des AL eine radikale Fehlinterpretation ist, dringend notwendig ist und sehr dringende - wenn man will, das totale Chaos zu vermeiden", erklärte Seifert.

Was auch immer er wollte, Papst kann nicht sakramentalen Ordnung ändern


Hickson schreibt, dass Seifert "ausdrücklich ablehnt", die Ansichten von Kardinal Gerhard Müller, Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, konservative US-Kardinal Raymond Burke, und Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia, als er behauptet, dass in Amoris Laetitia Franziskus schlägt in der Tat eine Änderung zur sakramentalen Disziplin.

"Offensichtlich versucht AL etwas in der sakramentalen Ordnung zu ändern, die eine logische Schlussfolgerung der Tatsache ist, dass 351 gibt einige Paare auf den Empfang der Sakramente Fußnote, die bis jetzt war absolut vom Empfang der Sakramente ausgeschlossen worden" Seifert schrieb.

Zugleich verpflichtet sich der Philosoph mit ihnen , dass Amoris Laetitia "hat, nicht verändert nichts von der sakramentalen Ordnung der Kirche" , weil es nicht möglich ist .


Die kirchliche sakramentale Disziplin, die und ein Teil der "konstante und unveränderliche Lehre jene in objektiv sündigen Situationen von Empfangs Gemeinschaft" ohne vorherige Umwandlung, Beichte und zu lösen, um ihr Leben zu ändern ", basierend auf" in der Offenbarung wurzelt unveränderliche Wahrheit "ist untersagt von die Kirche "jetzt im Codex des kanonischen Rechtes und der Katechismus der katholischen Kirche gegründet.

AL wider Konzil von Trient

Noch und alle, glaubt Seifert ", dass einige Aussagen von AL sind falsch und sogar (in einigen Fällen) objektiv ketzerisch und dass sie durch den Heiligen Vater selbst rückgängig gemacht werden." Im Allgemeinen sind diese Aussagen in Kapitel 8 zu finden.

Einige Passagen "einige der schönsten und barmherzigen Worte Jesu geben ein ganz anderes Gefühl in ihnen von den strengen Ermahnungen Jesu löst", sagte er.

Seifert wies auf Amoris Laetitia Vorschlag " , dass es für ein paar geschieden ratsam wäre , und" wieder geheiratet 'Partner sexuelle Beziehungen zu wahren , um so eine mögliche Untreue seitens einer der Partner zu vermeiden. Ein weiteres Beispiel zitiert ist , dass AL zeigt an, dass eine neue Beziehung zwischen geschiedenen und "wiederverheiratet der Partner könnte sogar von Gott gewollt werden", so Hickson.

Diese Behauptung, die Seifert Basen auf Paragraph 303 des Amoris Laetitia , dass " das heißt, dass ein Ehebruch könnte Will Gottes sein" ist "eindeutig im Widerspruch mit einigen Canones des Konzils von Trient."

"Wenn die zitierten Worte von AL bedeuten - wie viele Dolmetscher übernehmen - das ist wieder verheiratet und geschieden Paare können wissen, dass ihre Tat Ehebruch und eine schwere Sünde und doch zugleich in dem Zustand der Gnade leben - dann wäre dies im Widerspruch zu der Heiligen Schrift und die dogmatische Lehre der Kirche ", schrieb er.

Er widersprach auch Absatz 297, was bedeutet, dass alle Paare werden "integriert" haben und dass, wie Francis schreibt: "niemand für immer verurteilt werden kann - das ist nicht die Logik der Evangelien"

Ganz zu schweigen von der Gefahr der Hölle ist "ein Akt der Grausamkeit"

Seifert behauptet es "fast unvermeidlich ist, diesen Text in dem Sinne zu verstehen, dass es nach ihm, weder die Hölle noch die Gefahr der ewigen Verdammnis."

Darüber hinaus vor den Gefahren zu warnen, in Ermangelung einer sacrilegious Kommunion zu machen, das heißt, die Eucharistie in einem Zustand der Todsünde empfängt, Amoris Laetitia bietet keine Gnade aber Grausamkeit, schrieb Siefert.

Wenn eine Änderung der jetzt sakramentalen Ordnung der Kirche erlaubt, dass Paare - die objektiv in einer solchen schweren Sünde leben, dass sie bis vor kurzem exkommuniziert worden wäre - kann die Sakramente empfangen, dann ist die gesamte Stille, um die wirkliche Gefahr in Bezug auf "zu essen und zu trinken jemandes eigenes Urteil von einem unwürdigen Empfang der Eucharistie "ist nicht verständlich ...

Und wenn die Worte der Heiligen Schrift sagen, dass eine solche Gefahr für die Seelen existieren - nicht mit einer Silbe zu erwähnen, oder sogar ohne weiteres zu leugnen, ist direkt auf diese Paare einladen, die an die Kirche in einem objektiven Widerspruch leben, dass zu bleiben Widerspruch. Und wenn man dann versichert sie zusätzlich, dass "niemand für immer verurteilt", dann stellt diese in meinen Augen, nicht ein Akt der Barmherzigkeit.

Was sonst könnte es aber ein Akt der Grausamkeit?
Papst ist kein Ketzer obwohl AL diese Linie kreuzt


Seifert behauptet , dass in Amoris Laetitia Franziskus zu lehren scheint , dass "die göttlichen Gesetze gegen Ehebruch sind bloße Ideale und Ziele , die nicht jeder erfüllen kann." Das dem Konzil von Trient widerspricht, die "daß jeder Christ dogmatisch gelehrt hatte, mit Hilfe von Gnade und der Sakramente, erhält die Kraft Gottes Gebote zu erfüllen. "

Er fügte hinzu: "Übrigens, es ist wirklich unmöglich ist, dass der Papst Häresien lehren kann, die durch das Konzil von Trient verurteilt worden war. Jedoch ist es fast unmöglich, seine Worte in einer anderen Weise zu interpretieren; das ist, warum ich glaube, dass es absolut notwendig ist, diese Sätze von AL zu widerrufen. "

Seifert sagte, er bot seine Kritik demütig und treu, und hatte nicht die Absicht, "den Papst angreifen, ihn zu beschädigen oder seine Rechtmäßigkeit zu verweigern."

Der Philosoph lehnt jeden Vorschlag, den Franziskus eine "ketzerische" oder illegitime Papst ist, unter Hinweis darauf, dass der Heilige Vater "nicht konsequent und kontinuierlich, viel weniger feierlich, diese falsch dargestellt (oder sogar ketzerisch) Urteile."

Laien haben die Pflicht, den Papst zu korrigieren

Seifert sagte: "Ich bin so voller Zuversicht, dass, als wahre Papst und Nachfolger des heiligen Petrus, sollte Franziskus einen Widerspruch zwischen seinen Aussagen und den Lehren der Kirche zu finden, würde er sofort seine Thesen zurücktreten."

Der Philosoph betonte auch, dass die Laien eine "heilige Pflicht haben - aus Liebe zu Gott und zum Nächsten und aus Barmherzigkeit für so viele Seelen - unsere Bischöfe kritisieren und unser Papst, auch wenn wir sie von der Wahrheit abweichen sehen oder die Seelen zu beschädigen. Diese Pflicht wurde von der Kirche seit ihren frühen Anfang an zu erkennen. "

Er forderte die Katholiken "mit dem Heiligen Vater bitten, im Namen Gottes und jener Seelen durch solche skandalösen Interpretationen von AL getäuscht, dass er sehr bald eine so klare Aussage machen kann."


Eine solche Klarstellung ist notwendig ", um eine geistige Katastrophe und Sakrileg ohne Grenzen im Heiligtum Gottes vermeiden und eine totale Verwirrung unter den Priestern und Gläubigen gleichermaßen rückgängig zu machen."

Um zu sehen , Dr. Hicksons ganzen Artikel gehen hier
https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia


.

von esther10 13.08.2016 00:39

Philippine Kirchenführer fühlen sich machtlos, außergerichtliche Tötungen zu stoppen


Filipinos den Sarg eines angeblichen Drogenhändler in Manila Nordfriedhof August 7. katholische Führer sagen , sie sind machtlos zu stoppen eine wachsende Zahl von Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren auf den Philippinen tragen , die mit Duterte Krieg gegen die Drogen. Gekommen sind CNS Foto / Francis R.

Philippine Kirchenführer fühlen sich machtlos, außergerichtliche Tötungen zu stoppen

10, August 2016
MANILA, Philippinen - Philippine katholische Führer sagen, dass sie machtlos sind eine wachsende Zahl von Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren zu stoppen, die mit Präsident Rodrigo Duterte Krieg gegen die Drogen gekommen sind.

"Was ich vorhergesagt ist passiert, und die Kirche ist machtlos, das Töten zu beenden," Redemptoristen Pater Amado Picardal, Leiter der Philippine Bischofskommission für Grund kirchlicher Gemeinschaften, sagte ucanews.com. Er sagte, die Morde sind "schon nicht mehr aufzuhalten" und fügte hinzu, dass einige Kirchenführer die Hoffnung verlieren.

Vater Picardal, die der Präsident zu einer Todesschwadron angeblich verantwortlich für die Tötung von mehr als 1.400 Menschen verbunden hat, warnte vor "dunklen Perspektiven" für die Philippinen folgende Duterte Wahl im Mai.

Während seiner Kampagne für die Präsidentschaft, schwor Duterte Kriminalität zu stoppen, vor allem die illegalen Drogenhandel und Korruption in den ersten sechs Monaten seiner Amtszeit, Warnung, dass seine Regierung eine "blutige" one wäre. Ucanews.com berichtet Schätzungen von mehr als 600 Menschen getötet, da Duterte Mai gewählt wurde; 211 davon wurden von unbekannten Tätern ermordet.

Erzbischof Socrates Villegas von Lingayen-Dagupan, Präsident der Bischofskonferenz, appellierte an die Filipinos Gefühl der Menschheit inmitten der Tötungen. Er sagte, er sei den Zusatz "in völliger Ungläubigkeit," dass die Morde "sind zu viel zu schlucken."

"Es gibt eine kleine Stimme der Menschheit in uns, dass ich von den Morden gestört glauben", sagte der Erzbischof in einer Erklärung in Kirchen in seiner Erzdiözese Anfang August gelesen. Er sagte, die "Stimme gestört Menschheit wird durch die lauter Stimme der Rache oder zum Schweigen gebracht von den süßen Privilegien der politischen Einfluss übertönt."

"In unserem Traum zu tilgen Drogensucht, sind wir nicht ein" Killing Fields "Nation zu werden?" er hat gefragt.
"Ich muss nicht ein Bischof sein, dies zu sagen. Ich muss nicht katholisch sein von den Morden gestört zu werden, die uns jedes Mal, jar wir hören oder sehen oder lesen Sie die Nachrichten", sagte Erzbischof Villegas.

"Von einer Generation von Drogenabhängigen, so werden wir eine Generation von Straßen Mörder? (Kann) die Do-it-yourself-Justizsystem versichern uns von einer sichereren und besseren Zukunft?" er sagte.

Nach drei Drogen Verdächtigen in der Stadt Tacloban Anfang August gefunden wurden Vater Virgilio Canete von Palo Erzdiözese ermordet, sagte die Morde sind "außer Kontrolle geraten."

Die Opfer, zwei von ihnen sind Frauen, wurden mehrere Male geschossen. Ein rohes Schild, auf dem "Ich bin ein Schieber, Herr, ich bin traurig" wurde neben den Körper gelegt.

Am 3. August sechs Personen mit einem Drogensyndikat verknüpft wurden in einem Polizeieinsatz in der kleinen Stadt Albuera in der Provinz Leyte getötet.
"Nur die Polizei und der Präsident, die Morde, indem er erklärt, ein Moratorium zu stoppen", sagte Pater Canete.

"Die Kirche jetzt nichts tun kann", sagte der Priester. "Es war schon vor den Folgen gewarnt. Nur diejenigen, die diese Gemetzel begann es zu stoppen."
http://www.catholicregister.org/home/int...dicial-killings


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz