Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.11.2016 00:14

Verheerende Feuer-Intifada in Israel – wo bleibt die Hilfe aus Deutschland?
Veröffentlicht: 25. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

In Israel haben in den vergangen drei Tagen an verschiedenen Orten große Brände gewütet – vor allem im Norden und Zentrum des Landes.
.
Mehr als 75.000 Menschen wurden aus Haifa evakuiert. Große Gebiete der Stadt sind ohne Strom. Als Ursache für die Brände wird teilweise von Brandstiftung ausgegangen. Mehrere Personen wurden in diesem Zusammenhang festgenommen.



Hilfe erhielten die israelischen Behörden aus Griechenland, Kroatien, Zypern, der Türkei, Russland, den Palästinensischen Autonomiegebieten, Bulgarien und Rumänien. Sie haben zur Bekämpfung der Feuer. Löschflugzeuge, Löschfahrzeuge und Feuerwehrleute entsandt.
.https://charismatismus.wordpress.com/201...us-deutschland/
Quelle (Text/Foto): Israelische Botschaft in Berlin

von esther10 25.11.2016 00:10



Sandro Magister



Der protestantische Freund des Papstes im Kontrollraum von "L'Osservatore Romano"
Figueroa


Seit einiger Zeit gibt es eine Unterschrift, die mit zunehmender Beweis für die "L'Osservatore Romano", die auch auf der Titelseite und auch in den redaktionellen Spalten angezeigt.

Es ist die von Marcelo Figueroa, der ab September die neue wöchentliche Ausgabe von "L'Osservatore Romano" für argentinische Leser speziell erstellt lenkt.

Figueroa selbst ist Argentinier. Es ist nicht katholisch, aber evangelischer Pfarrer der Presbyterianischen Kirche und Direktor für 25 Jahre der argentinischen Bibelgesellschaft.

Vor allem aber ist es ein langjähriger Freund von Jorge Mario Bergoglio, die nahe an ihm selbst in seiner jüngsten wollte Reise nach Lund , für die Feier des fünfhundertsten Jahrestag der lutherischen Reformation.

Und das ist seine enge Freundschaft mit dem Papst den beispiellosen Eintritt eines protestantischen im Kontrollraum der offiziellen Zeitung des Heiligen Stuhls zu erklären.

In Argentinien, Figueroa war mit ihm in der Mitte, der dann Erzbischof von Buenos Aires und der jew Rabbiner Abraham Skorka, für eine Reihe von Gesprächen ausgestrahlt von Canal 21, TV Erzdiözese, und dann am selben Tisch sitzen werden transkribiert in einem Buch in italienischer Sprache vom Vatikan - Verlag unter dem Titel "veröffentlicht Gespräche über die Bibel ".

Diese Reihe von Treffen wurde bei der zweiunddreißigsten Folge der Wahl von Papst Bergoglio eingestellt. Die dreiunddreißigsten nie umgesetzt, würde das Wort "Freundschaft" mussten erlassen, so wie er in späteren Figueroa sagte "L'Osservatore Romano".

Heute Figueroa in Santa Marta zu Hause ist. Im Frühjahr 2015, zu Hause zu einer delikaten Operation unterzogen hat Francis nah mit konstanter Anrufe und Briefe. Nachdem er im September des gleichen Jahres wieder hergestellt, gab der Papst ein langes Interview 106,7 FM, Radiosender in Buenos Aires zu Milennium. Und Jahr für Jahr hat gerade gefördert, um die Rolle von denen gesagt wurde, nicht nur von der wöchentlichen Ausgabe argentinischen Regisseur von "L'Osservatore Romano", sondern auch von "Kolumnist" großen Tagesausgabe.

Seine feierliche Investitur in der zweiten Rolle war ein merkwürdiger Artikel in zwei Stimmen zwischen ihm und der unangefochtene Nummer eins der Kolumnisten von "The Observer", sowie Koordinator seiner weiblichen Ergänzung "Church Women World" Lucetta Scaraffia:

> Die lateinamerikanischen ökumenische Herausforderung

Der Artikel, auf einer ganzen Seite von "L'Osservatore Romano" am 5. November wird in Form von Gespräch aufgebaut und ist eine Art Papst des Transferbudget in Lund und dann den aktuellen Stand der Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten.

Aber es hat einen Präzedenzfall, der nützlich ist, wieder zu verwenden.

Ein paar Tage zuvor, am 1. November Lucetta Scaraffia auf dem "Corriere della Sera" veröffentlicht einen Artikel zum gleichen Thema , die Fassungslosigkeit im katholischen Lager erhoben hatte:

> Luthers 95 Thesen und Latein Pontifex heute löscht Jahrhunderte der Konflikt

Darin schrieb er:

"Heute sind viele der tiefen Meinungsverschiedenheiten, die die Spaltung der Kirche haben keinen Grund, verursacht zu existieren: das Problem der Rettung - nur durch die göttliche Gnade in den Worten von Luther, oder durch die Werke und die Vermittlung der Geistlichkeit, wie die katholische Kirche tat - nicht jemand bedrängt. So wie Ablässe haben von unseren Horizont verschwunden, und auch das Leben nach dem Tod scheint Jahrzehnten verschwunden. Warum dann wieder kämpfen auf das alles? und wie auch über den freien Zugang zu den heiligen Texten zu streiten, auch wenn die heutigen Katholiken gewöhnt sind die Bibel in den Ausgaben zu lesen, dass sie es vorziehen, in Gruppen und Kommentare von der größten animierten Lebhaftigkeit lesen natürlich, bleiben sie offen theologische Fragen, wie die Sakramente - von den Lutheranern in der Anzahl reduziert - aber diese sind meist Probleme, die Auswirkungen auf nicht viel die Gläubigen. "

Die meisten gewarnt katholischen Leser (als Constance Miriano finden Sie unter "Il Foglio" vom 4. November) hatten diese Worte schienen von säkularisierend Welle, nicht eine verständliche Sorge um die Entleerung der Grundsätze des christlichen Glaubens zum Ausdruck bringen, sondern eine zufrieden Aufnahme ' die Räumung des Lehr Streit anerkannt mit den Protestanten, "dank dem - wieder nach Scaraffia -. der Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern in die Lage versetzen, über die theologischen Differenzen zu gehen" Endlich.

Die Tatsache ist, dass ein paar Tage später, Lucetta Scaraffia so und so wie seine Gedanken zu schreiben, kehrte nicht auf dem säkularen "Courier", aber die offizielle Zeitung des Papstes, im Duett mit anderen protestantischen Figueroa, der schien es vollständig zu teilen.

Die protestantische Seite scheint nicht, dass es irgendwelche Reaktionen, die durch die ersten beiden Stifte aus dieser nonchalant Aktualisierung des ökumenischen Weg waren "L'Osservatore Romano".

Gewiss, unter den italienischen Waldensian gab es Nervosität, die gleichen Tage, denn als der Gründer der "Republik", die sehr säkulare Eugenio Scalfari, schrieb Luther und Protestantismus in dem Bericht in seiner Zeitung die Forderung , dass Papst Francis hatte am Vorabend der Reise nach Lund, gerade weil - Worte von Scalfari - " , um mich über die Reformation sprechen wollte":

> Francis, Luther und der gemeinsame Wert der Reformation

Eine Antwort auf diese anderen Freund über Bergoglio, mit tödlichen Beil, war nichts anderes als die maßgeblichsten Waldensian Theologe und geschätzt auch in katholischen Kreisen, Paul Ricca, zu "reformieren" vom 8. November:

> Luther und die ' Evangelium von der freien Gnade

Abenteuer und Missgeschicke des neuen ökumenischen Fortschritt.

<<< >>>

BITTE BEACHTEN!

Der Blog "Seventh Heaven" ist auf der Website "www.chiesa" geliefert werden, auch von Sandro Magister bearbeitet, die eine internationale öffentliche Nachrichten, Analysen bietet, und Dokumente auf die katholische Kirche, in Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Die letzten drei Dienste von "www.chiesa":

2016.11.23
> Der Papst schweigt, aber die Kardinäle seine Freunde sprechen. Sie warfen
der Präfekt der neuen Abteilung für die Familie greift den Erzbischof von Philadelphia, Charles J. Chaput, für so implementiert "Amoris laetitia" in seiner Diözese. Hier sind die Richtlinien konfrontiert Studie

2016.11.18
jene der Bischöfe> US - Wahlen. Die Zahlen und Hintergrund
Der neue Präsident ist einer der dreizehn Kardinäle des berühmten Brief, den Papst verärgert. Der neue Vizepräsident ist Mitglied des Opus Dei. Die Niederlage der Bischöfe von Bergoglio begünstigt

2016.11.14
> "Klarheit" . Der Reiz der vier Kardinal dem Papst
einen Brief. Fünf Fragen zu den umstrittensten Punkten der "laetitia Amoris". Zu welchem Francis reagierte nicht. Ein Grund mehr, sagen sie, zu "informieren unsere Initiative das Volk Gottes"
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 25.11.2016 00:08


In Jesuit Q & A, Verzweiflungen Papst der aktuellen Politik und starren Seminar Moral

Franziskus, der mit den Jesuiten am 24. Oktober [Foto spricht: Jesuitenkommunikationsbüro, Rom]

In Einems weiträumigen aus dem Handgelenk Frage-Und-Antwortensitzung mit Jesuitendelegierten in Rom HATTE Themen auf Wadenfänger meinung Franziskus Zwei große: der Niedergang der Politik und der anstieg der Starrheit in Priesterseminaren.

Das Bejammern dieser "großen Politik" ist in sterben "kleine Politik" hinuntergestiegen, Franziskus sagt, Dass Politiker allgemein "Auf dem Abnehmen" und nicht mehr fähig dazu Sind, Einheit aus der Ungleichheit zu bauen.

"Länder HABEN [heute] eine jenen Grossen Politikern Mangel, sterben im Stande gewesen Sind, Sich ernstlich für Ihre Ideale auszugeben, und Angst Vor dem Dialog oder Kampf nicht gehabt HABEN, Aber mit der Intelligenz und mit DM Charismas spezifischen zur Politik vorangegangen sind" , hat er den Jesuiten in Rom am 24. Oktober erzählt.

Die Abschrift von eineinhalb Stunde von Francis, aus dem Handgelenk Dialog mit Delegierten auf der 36. Allgemeinen Kongregation der Gesellschaft von Jesus - DM Jesuitenverwaltungsrat, Heynckes vor kurzem in Rom Getroffen hat - Wurde heute auf Spanisch, Italienisch und Englisch auf der Webseite der Italienischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica veröffentlicht .

Der Papst hat in Spanisch gesprochen, Aber Hut Revisionen zur Italienischen Übersetzung der Abschrift gegeben IHM Durch den Redakteur der Zeitschrift, Vater Antonio Spadaro GEMACHT.

Das Drängen der Jesuiten, eine "prophetische Kühnheit" zu umarmen, Hütte auf IHREM Charisma gestutzt, immer den Größen Ruhm des Gottes zu suchen (bekannt als der magis ), er hat gesagt, Dass es manchmal Notwendig Krieg, Sich dieser Kühnheit mit Anstrengungen ein der Überzeugung und Diplomatie anzuschließen.

Er hat EINEN Bereich insbesondere für Jesuiten zitiert sterben, um Sich zu Konzentrieren: Das Kämpfen der Korruption, als ein beispiel den Versuch Durch politische Führer während in der Macht gebend, Eine Verfassung Eines Landes zu reformieren, um sie zu erlauben, Einems anderen Begriff im Amt zu Dienen.

Solche Versuche Sind oft im heimischen Lateinamerika des Papstes, einschließlich in Argentinien gemacht Worden, wo Präsidentin Cristina Kirchner Gescheitert Hütte, GENUG Unterstützung 2013 für Sölch ein Angebot zu sichern. Im Letzten Jahr hat Evo Morales, der bolivianische Präsident, geschafft, sterben Verfassung zu modifizieren , um IHM potenziell ein viertes Mandat zu erlauben.

Moral, Rafael Correa in Ecuador und Daniel Ortega in Nicaragua alle Dritten Begriffe nach der Berichtigung ihrer Verfassungen, etwas Undenkbaren in Einer vorherigen Generationen gedienten.

Der Papst hat den Jesuiten erzählt: "Ich glaube, Dass hier sterben Gesellschaft [Jesus], in Wadenfänger Arbeit des Unterrichtens und der Aufhebung des Bewusstseins, mit der Kühnheit Arbeiten Durcheinander, um jeden zu Überzeugen, Dass ein Land nicht wachsen Kann, Wenn Es sterben Gesetzlichen Grundsätze nicht respektiert, sterben diese ausgelöst hat Land Selbst, um Zukunft Regierbarkeit zu sichern. "

Franziskus hat wieder sterben Französischen Bischöfe Dafür gelobt, die vor kurzem ihr Dokument auf der Rehabilitation der Politik zu aktualisieren , sagend, Dass es gezeigt hat, Wie Politik Eine Formular der "fachmännischen Arbeit Krieg sterben ist verwendet, um sterben Einheit von Volkern und sterben Einheit Leute mit der Ganzen Ungleichheit zu bauen, sterben Innerhalb ihrer ist. "

Der Papst hat Jesuiten genötigt, auf der Seite von "Inkulturation" zu sein, Kraften widerstehend, sterben Gleichförmigkeit im Glauben, den Ideen oder der Kultur auferlegen sterben. Den "Typ des Verfechters der Zentralisierung von Hermeneutik" hinter der Kolonisation bedauernd, hat er gesagt Dass, Die Kirche jetzt Dinge verschieden "interpretieren Musste, jeden Leute, Ihre Kultur, Sprache schätzend Ihre."

Als er EINEN Anruf Wiederholt Hut, den er in Einer Sitzung mit den Jesuiten in Polen im Sommer gemacht hat, sie genötigt zu helfen hat er, sterben følgende Generation von Priestern in der Kunst des Scharfsinns in Geister zu Bilden, der am Herzen 'der Methode 'der Jesuiten ist.

Er hat gewarnt, dass Mehrere Priesterseminare Eine Diesen Tagen zum Legalismus und der Starrheit zurückgekehrt Waren, sterben das gegenteil des Scharfsinns Krieg, zu Einer casuistic Vorstellung der Moral mit Schwarzweißvorschriften führend.

"Ich habe viel Angst davor", hat er gesagt, sie mit der "dekadenten Scholastik" vergleichend, Die Priester Wadenfänger Generation - dh Vor dem Zweiten Vatikaner Rat - unterrichtet Worden Waren.

"Der Ganze Moralische Bereich Würde auf 'ja Eingeschränkt Sie können', 'Infos FINDEN Sie nicht", "Bis hier ja, aber nicht hier'", hat er gesagt, als IHN "eine DM Scharf sehr fremde Moral" beschreibend.

Während er JEDE Gefahr des Fallens in Erlaubt ist, Wurde vermieden Hut gefällt "situationalism", in DM keine Objektive Moral ist auch, hat Francis gesagt, Dass es "Notwendig Krieg, Grossen wieder den in der Dimension des Scharfsinns enthaltenen Reichtum zu übertragen", der für "große Scholastik" von St. Thomas von Aquin und Bonaventura charakteristisch Krieg sterben.

Er hat Ihre scholastische Methode - das Halten schnell zu Allgemeinen Grundsätzen gesagt, Aber Nuancierung und das Andern von ihnen, ohne den Grundsatz zu ÄNDERN, der mit wahren Situationen konfrontiert - Waren derjenige, der Sowohl DM Katechismus der Katholischen Kirche Als Auch der Neuen Apostolischen Ermahnung von Francis auf der Familie, Amoris Laetitia unterliegt.

Diese Ermahnung, Die Priester bittet, wieder geheiratete Paare in Einems Scharf über Ihre Situation zu begleiten, Wurde geschrieben, Francis hat im Anschluss ein "den Scharfsinn gesagt, der von der Kirche Ganzen Durch Die zwei Synoden gemacht ist."

Gefragt nach der Studie der Theologie in Einems "wahren zusammenhang" hat Francis gesagt, Dass es "Akademischen Studie GEBEN Musste, setzen Sie Sich Mit Dem Echten Leben nicht nur an der Peripherie, Aber an der Grenze der Peripherie, des Gebets und des Personal- und Gemeinschaftsscharfsinns in verbindung. "
"Wenn Eines Jener Dinge vermisst wird", hat er gesagt: ". Fange ich ein beunruhigend zu sein"
Sich Einer Frage über Begabungen zuwendend, hat Francis Klerikalismus Verantwortlich gemacht, Den Anruf zu priesterlichem und religiösem Leben zu ersticken.

"Klerikalismus ERLAUBT Wachstum nicht, er ERLAUBT der Macht der Taufe nicht zu wachsen", hat er gesagt, hinzufügend, dass "Begabungen Bestehen -. Müssen Sie gerade wissen, Wie man sie vorschlägt, Und wie man Sich um sie Kümmert"
Begabungen sind das Thema der folgenden Synode von Bischofen 2018.

"Wenn der Priester immer eilig ist, WENN er ein eintausend Verwaltungsdingen beteiligt Wird, Wenn Wir uns nicht Überzeugen, die RICHTUNG nicht ein klerikaler Charismas Aber ein Legen Charisma ist (den der Priester Auch Entwickeln Kanns) Und Wenn wir den Laienstand im Berufsscharfsinn nicht geistige BESUCHEN, ist es offensichtlich, Dass wir Begabungen nicht HABEN werden ", hat er gesagt.

Er hat hinzugefügt, Dass junge Leute anspruchs und Ankleide-sein Können, Aber zugehört Werden Müssen, und eingeladen zu Werden, ein projekten zu Arbeiten Aber nicht Zeit in endlosen Sitzungen zu verbringen.

In Seinen stärksten Wörtern noch zum Thema hat Francis EINEN Misserfolg beschrieben, Begabungen als "Selbstmord" zu Fördern, ES vergleichend Sterilisationen-Formular der mit Einer, Weil ist Die Kirche Eine Mutter. "Nicht Förderung von Begabungen ist ein kirchlicher tubal Gesandtschaft", Hut er gesagt, weil "es dieser Mutter nicht erlaubt, Ihre Kinder Zu haben."

Gefragt nach Wadenfänger erfahrung der Tröstung, sterben in der Spiritualität von St. Ignatius von Loyola Eine erfahrung der anwesenheit des Gottes bedeutet Hut Francis Gesagt , dass ES mit IHM größtenteils geschehen ist, Sich nach den WENN er Ereignissen und Tätigkeiten am Ende jedes Tages umsieht. Jesuiten Beziehen Sich auf dieses Gebet als "ex-amen".

Das Beschreiben der Tröstung als "das beste Antidepressivum, das ich jemals gefunden habe", hat er gesagt: ". Ich finde es, wenn ich vor dem Herrn same gleiche Erträge, und Ihn manifestieren lasse, Krieg Er während des Tages Getan hat"

Er ist weitergegangen: ". If am Ende des Tages ich begreife, Dass ich geführt Worden bin, wenn ich begreife, Dass trotz meines Widerstands es Eine treibende Kraft Dort Wie eine Welle GAB, sterben mich vorwärts Getragen Hut, Gibt das mir Tröstung"

In Seinem Pontifikat hat er beigetragen, "es tröstet mich, um Sich Innen-zu Fühlen. Ist 'Es war nicht Eine Konvergenz von Stimmen, mich in Diesen Tanz bekommen HABEN, Aber in DEM Er Dort sterben'"

[ Auf dem Kernpunkt Morgen: Austen Ivereigh interviewt Vater Antonio Spadaro, der Gesetz über sterben Allgemeine Jesuitenkongregation ] nachdenkt
http://www.online-translator.com/siteTra...inary-morality/

von esther10 25.11.2016 00:07

Katholiken sollten überall für die vier Kardinals Berufung dankbar


Kardinal Carlo Caffarra: vielleicht der größte unserer Theologen (Foto: CNS)
einen Glauben an absolute moralische Normen Aufgeben wäre eine Katastrophe für die Kirche


Jeder spricht über die dubia , und so werde ich auch nicht , dass es viel Bedarf, die bereits ausgezeichnete und maßgebliche Kommentar gegeben , die aus einer Vielzahl von Quellen gekommen ist, wie zum Beispiel den Gelehrten Mönch Dom Hugh Somerville-Knapman und die viel angesehener Bischof Athanasius Schneider , der Prälat , die an den sehr Rande der Kirche in Kasachstan arbeitet. Ja, was notwendig ist , für die Kommentierung überhaupt, wenn einer der Autoren des dubia Kardinal Caffarra ist, vielleicht die größte unserer Theologen, und ein anderer ist Kardinal Burke, das Beste aus unserer Canonisten?

Einer der dubia ist wie folgt:

Nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia (vgl n. 304), braucht man noch als gültig, die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika Veritatis splendor n betrachten. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen, die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?

Ich habe nicht eine eingehende Untersuchung der Amoris Laetitia, aber ich weiß etwas über die Lehre enthalten in Veritatis Splendor, die für mein Studium der Moraltheologie war Gründungs ​​gemacht.

Es gibt, wie die Kirche immer anerkannt, absolute moralische Normen, die unter allen Umständen bindend sind, und es gibt einige Handlungen, das Böse in sich selbst, die nicht von allen Umständen Motivation begründet werden kann oder desinfiziert. Um ein Beispiel zu nehmen, ist es nie Recht, eine direkte Abtreibung zu beschaffen, auch wenn Sie denken, Sie haben Grab oder Pressen Gründe dafür. Es ist nie richtig Ehebruch zu begehen, auch wenn Sie eine überzeugende Anreiz angeboten werden (wie jemand das Leben zu retten), dies zu tun.

Wenn Sie den Glauben an absolute moralische Normen zu verlassen entscheiden - und Johannes Paul II diese Gefahr erkannt, daher die Notwendigkeit, dass die Enzyklika - dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen.

Der erste ist, dass Sie nicht mehr eine hohe Messlatte für die christliche Seele, wenn es um Moral geht. Dabei geben Sie zu sich selbst, dass absolute Normen für die christliche Seele zu hart sind, mit zu leben; mit anderen Worten verweigern Sie die Kraft der Gnade Gottes hat für uns am Kreuz vom Herrn und Retter der Menschheit, die eine Person zu verwandeln und sie leben von diesen Normen fähig machen. Einer der Titel Kapiteln von Johannes Paul II in Veritatis Splendor war "Aus Furcht, dass das Kreuz Christi seiner Macht entleert werden". Aber durch die absoluteness moralischer Normen zu verlassen, tun Sie genau das.

Zweitens untergraben Sie das gesamte Konzept des Gesetzes, und die ganze Idee von Gott als Gesetzgeber. Nun ist er nicht nur ein Lawgiver, sondern den Gott des Sinai als Eins zu verweigern, gibt uns "ein Gesetz, das nicht vergehen, Worte, die von Zeitalter zu Zeitalter ertragen werden" (Psalm 148: 6), zu machen, ist ein schwerer Fehler über Gott, und ein schwerer Fehler über die menschliche Natur. Wir schwachen Menschen sehnen Absoluten und die Absoluten gegeben uns von Gott sind genau das, was wir für die menschliche Gedeihen brauchen. Um Absoluten verlassen ist eine kohärente Vision von Gott zu verlassen und eine kohärente Vision der Menschheit.

Drittens das Konzept der absoluten moralischen Norm, und die relative Bedeutung der Umstände und Beweggründe, zu untergraben, den Fokus von Akt an sich auf die düstere Welt der oft verblendet selbst, und die Wünsche des Selbst zu bewegen, ist zu öffnen den Weg zur moralischen Chaos und die Narzissmus der persönlichen Wahl als größter sehen, in der Tat die einzige Quelle der Moral.

Wahl ist nur dann gut, wenn es eine Wahl zu wählen, Gebrauch gemacht wird, was gut und richtig. Persönliche Entscheidungen, auch wenn sie tief meditiert sind und gewählt für das, was scheint aufrichtig Gründen gehalten wird, kann katastrophal sein, sowohl für die Wahl Person und für die um ihn oder sie. Um die Objektivität der Absoluten verlassen ist, die Quellen der moralische Führung zu verlassen reduziert unsere rein subjektiven Vorlieben und Abneigungen.

Dass dies bereits geschehen ist (wie wir von Alasdair MacIntyre in After Virtue gewarnt wurden) sollten alle geben uns große Grund zur Beunruhigung, denn die Ergebnisse deutlich zu sehen sind. Dass die Kirche sollte mit dieser Denkweise sollte infiziert werden, waren es nicht für unseren Glauben, uns zur Verzweiflung führen.

Schließlich, wenn die Kirche ihren Glauben an die Unbedingtheit bestimmter moralischer Normen zu verlassen waren, und die Lehre von der inneren Übel wäre es, um es milde auszudrücken, das Magisterium inkohärent aussehen. Aber es geht viel weiter als das. Eine Kirche, die auf seinen früheren Lehr reneges, basierend auf Schrift und Tradition, ist eine Kirche, die nicht mehr an die Wahrheit hält, in der Tat eine Kirche, die den Augen seiner primären Berufung verloren hat, die Wahrheit zu halten und ein Zeuge, es zu sein, die Welt, in der Tat eine Kirche, die aufgehört hat, die Kirche zu sein.

Wir verdanken Kardinal Caffarra und drei Brüder, eine Schuld der Dankbarkeit für ihre rechtzeitige Intervention, uns unserer gemeinsamen christlichen Berufung erinnert Zeugen der Wahrheit zu sein. Jetzt ist die Zeit für die Katholiken überall ihre Dankbarkeit deutlich zu machen.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...rdinals-appeal/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/cardinal-carlo-caffarra/

von esther10 25.11.2016 00:05

Der Schulzwang in Deutschland seit 1938 – das (un)heimliche Erbe der Nazis

Veröffentlicht: 25. November 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GENDERISMUS, Bildungsplan, KRITIK, THEMEN der Zeit | Tags: Beeinflussung, Bildungspflicht, Bußgelder, deutschland, Elternrecht, Erbe der Nazis, Erziehungsrecht, euthanasie, Felizitas Küble, Grundgesetz, Hitler, kinder, Nationalsozialisten, NS-Zeit, Schulzwang, Sexualkunde, Unterrichtspflicht, Weimarer Republik |Hinterlasse einen Kommentar
Von Felizitas Küble

In allen Kulturnationen werden Kinder unterrichtet und weitergebildet, teils von staatlichen, teils von privaten Schulen – oder auch von den Eltern selber. In den USA und den meisten europäischen Staaten ist das sog. „Homeschooling“ erlaubt, also der Unterricht zuhause. Diese freiheitliche Regelung hat sich recht gut bewährt, daher wurde sie auch beibehalten. Es gibt also in fast allen westlichen Demokratien eine Bildungspflicht, aber keinen Schulzwang. IMG_4228



Anders in Deutschland – hier gilt ein rigoroses Schulzwang-Gesetz, das zur Folge hat, daß immer wieder Eltern nicht nur zu Geldbußen, sondern sogar zu Gefängnisstrafen verurteilt werden, wenn sie ihre Kinder zuhause selber unterrichten, nicht zuletzt, um ihnen gewisse Probleme des Schullebens zu ersparen, etwa die staatliche Sexualkunde mit ihrer häufigen Frühsexualisierung und Gender-Beeinflussung, sodann die Gefahren von Drogen, ungesunden Fremdeinflüssen, Mobbing, Markenklamotten, Gruppendruck etc.

Dieser Schulgebäude-Anwesenheits-Zwang ist in Wahrheit ein undemokratisches Erbe des Nationalsozialismus. So wie jeder Sozialismus wollte auch die braune Variante das natürliche Erziehungsrecht der Eltern verdrängen und durch staatliche Einflußnahme ersetzen, um sich so der Kinder zu bemächtigen und die Familien ideologisch und praktisch zu kontrollieren.

Diktatorischer Griff nach den Kindern

Dieser „Griff nach den Kindern“ diente der Festigung der NS-Dikatur nach innen und außen. Hierzu gehörte auch die frühzeitige und zwangsweise „Organisation“ der Kinder in HJ (Hitlerjugend) und BdM (Bund deutscher Mädchen).

Während im Kaiserreich und in der Weimarer Republik die häusliche Unterrichtung der Kinder erlaubt war, war es damit unter dem braunen Terrorregime bald vorbei und der staatliche Druck auf die Familie nahm immer mehr zu.

Bisweilen hört man den Einwand, daß die Schulpflicht schon zu preußischen Zeiten eingeführt worden sei. Tatsächlich gab es sie in Preußen seit 1717 (damals die striktesten Gesetze diesbezüglich in ganz Europa), aber der Privat- oder Hausunterricht war dennoch nicht verboten. In der sog. „Paulskirchenverfassung“, der Reichsverfassung vom 28. März 1849, wird der Hausunterricht in § 154 beim Menschenrechtskatalog aufgeführt: „Der häusliche Unterricht unterliegt keiner Beschränkung.“ – Das gilt ähnlich danach für die Weimarer Verfassung von 1919 und für das endgültige preußische Schulpflichtgesetzes von 1927.



Diese jahrhundertelange freiheitliche Regelung änderte sich erst unter der nationalsozialistischen Diktatur. cover-mein-kampf

NS: Von der Bildungspflicht zum Schulzwang

Hierbei ist aufschlußreich, was Adolf Hitler über den „Schulzwang“ begeistert zu schreiben weiß – und zwar in seiner Programmschrift „Mein Kampf“, Ziffer 453, betr. „Erziehungsgrundsätze des völkischen Staates“:

„Die körperliche Ertüchtigung ist daher im völkischen Staat nicht eine Sache des einzelnen, auch nicht eine Angelegenheit, die in erster Linie die Eltern angeht, und die erst in zweiter oder dritter die Allgemeinheit interessiert, sondern eine Forderung der Selbsterhaltung des durch den Staat vertretenen und geschürten Volkstums. So wie der Staat, was die rein wissenschaftliche Ausbildung betrifft, schon heute in das Selbstbestimmungsrecht des einzelnen eingreift und ihm gegenüber das Recht der Gesamtheit wahrnimmt, indem er, ohne Befragung des Wollens oder Nichtwollens der Eltern, das Kind dem Schulzwang unterwirft, so muß der völkische Staat in noch viel höherem Maße dereinst seine Autorität durchsetzen gegenüber der Unkenntnis oder dem Unverständnis des einzelnen in den Fragen der Erhaltung des Volkstums. Er hat seine Erziehungsarbeit so einzuteilen, daß die jungen Körper schon in ihrer frühesten Kindheit zweckentsprechend behandelt werden und die notwendige Stählung für das spätere Leben erhalten“.

Noch vielsagender ist die dazu passende Gesetzespraxis, nämlich das Reichsschulpflichtgesetz von 1938.



Bis dahin gab es keinen Schulgebäude-Anwesenheits-Zwang, sondern nur eine allgemeine Bildungspflicht, die auch zuhause von den Eltern erfüllt werden konnte.

Solche Freiheiten waren den Nazis natürlich nicht geheuer, denn sie wollten die Kinder ihren Eltern entfremden, wofür die Einführung einer rigiden Schulpflicht das passende Mittel war – ein (un)heimliches“Vermächtnis“, das den Deutschen bis heute erhalten blieb, weil die Bundesländer dies Gesetz nach 1945 im wesentlichen in ihre Landesverfassungen übernahmen. IMG_1061

Merkwürdigerweise wird über dieses „heimliche Erbe“ der NS-Zeit hierzulande so gut wie nirgendwo öffentlich diskutiert – erstaunlich, wo doch sonst kein Detail aus der Braunzone ausgelassen wird.

Verstaatlichung der Erziehung damals und heute

Das Interesse an der Verstaatlichung der Erziehung beschränkt sich eben nicht auf Braunhemden – das fühlen auch Rotjacken intensiv in ihrer Brust, man denke an den SPD-Politiker Scholz samt seiner vielzitierten „Hoheit über Kinderbetten“ oder an die Anti-Familien-Politik des linken CDU-Flügels (siehe zB. die absurde Genderismus-Schulpolitik pro „sexuelle Vielfalt“ der CDU in Hessen).

Doch selbst unter Christen kann man staatsfixierte, rechtspositivistische Stimmen vernehen, die den Eindruck erwecken, als sei der Schulzwang deutscher Art bzw Abart ein Ergebnis höherer Weisheit, mindestens aber unantastbar und indiskutabel.

Dabei hat die katholische Kirche stets betont, daß das Naturrecht im Zweifelsfall höher steht als staatliche Gesetze und Regelungen. Das natürliche Erziehungsrecht der Eltern ist gottgegeben, es ist in der Schöpfungsordnung verankert, indirekt auch aus dem 4. Gebot abzuleiten: „Du sollst Vater und Mutter ehren!“

Nun einige Fakten aus dem NS-Schulpflicht-Gesetz von 1938. Die einführenden Sätze sind schon aufschlußreich genug (Hervorhebungen von uns):

Gesetz über die Schulpflicht im Deutschen Reich
(Reichsschulpflichtgesetz) vom 6. Juli 1938

Grundsätzliches

1. Allgemeine Schulpflicht. Im Deutschen Reich besteht allgemeine Schulpflicht. Sie sichert die Erziehung und Unterweisung der deutschen Jugend im Geiste des Nationalsozialismus. Ihr sind alle Kinder und Jugendlichen deutscher Staatsangehörigkeit unterworfen, die im Inlande ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben.
(2) Die Schulpflicht ist durch Besuch einer reichsdeutschen Schule zu erfüllen. Über Ausnahmen entscheidet die Schulaufsichtsbehörde.

Das bedarf keines Kommentars.

Der nachfolgende Paragraph 7 schafft nun die Voraussetzungen für die Euthanasie bzw. Ermordnung von Behinderten, indem sie mit Begründung der Schulpflicht ggf. in Anstalten verfrachtet werden sollen – das oftmals tödliche Ende ist bekannt: DSC00254

7. Unterbringung der Sonderschulpflichtigen in Anstalts- oder Familienpflege. (1) Wenn es die Durchführung der Schulpflicht für die im § 6 bezeichneten Kinder erfordert, kann ihre Unterbringung in geeigneten Anstalten und Heimen oder in geeigneter Familienpflege angeordnet werden.
(2) Hierüber entscheidet die Schulaufsichtsbehörde gemeinsam mit der zuständigen Fürsorgebehörde.
Von der „Schulpflicht“ zum „Schulzwang“ ist es nur ein Katzensprung – mit Hilfe der Polizei nämlich – oder Bußgeld (wird auch heute angewandt in Deutschland, wenn Eltern ihr Kind zB nicht in die Sexkunde schicken – und sei es nur für einen einzigen Tag):

12. Schulzwang. Kinder und Jugendliche, welche die Pflicht zum Besuch der Volks- oder Berufsschule nicht erfüllen, werden der Schule zwangsweise zugeführt. Hierbei kann die Hilfe der Polizei in Anspruch genommen werden.
14. Strafbestimmungen. (1) Wer den Bestimmungen über die Schulpflicht vorsätzlich oder fahrlässig zuwiderhandelt, wird mit Geldstrafe bis zu 150 Reichsmark oder mit Haft bestraft, sofern nicht nach anderen Gesetzen eine höhere Strafe verwirkt ist.
Die früheren (freiheitlichen) Gesetze der Weimarer Republik mußten natürlich hierbei abgeschafft werden:

16. Aufhebung älterer Vorschriften. (1) Das Gesetz, betreffend die Grundschulen und die Aufhebung der Vorschulen, vom 28. April 1920 (RGBl. I. S. 851) in der Fassung des Gesetzes vom 26. Februar 1927 (RGBl. I. S. 67) sowie das Gesetz, betreffend den Lehrgang der Grundschule, vom 18. April 1925 (RGBl. I. S. 49) werden aufgehoben.
17. Inkrafttreten. (1) Dieses Gesetz tritt mit dem 1. November 1938 in Kraft.
Berchtesgaden, den 6. Juli 1938.

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler

Der Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, Rust

SOWEIT Auszüge aus dem NS-Gesetz.

Unser Grundgesetz anerkannt das Elternrecht

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland kennt demgegenüber keinen Schulzwang. Die Mehrheit im Parlamentarischen Rat, aus dem das GG hervorging, wandte sich gegen das nationalsozialistische Schulsystem und erklärte mit den Stimmen von CDU/CSU, Zentrum und Deutscher Partei am 8. Februar 1949: BILD0235

„Wir halten nach wie vor an unserem Standpunkt fest, daß das Erziehungsrecht der Eltern ein gottgegebenes Naturrecht darstellt, das jedem staatlichen Zugriff entzogen ist. Dieses natürliche Erziehungsrecht der Eltern erstreckt sich vor allem auf die religiös-weltanschauliche Erziehung der Kinder und zwar nicht nur im Rahmen der Familie, sondern auch im Bereich der Schule.

Die Schule muß daher in ihrem religiös-weltanschaulichen Charakter so bestimmt sein, wie es der Gewissensentscheidung der Eltern entspricht. Ein auf Grundsätzen der Gewissensfreiheit, der Toleranz und der Demokratie aufgebauter Staat sollte daher sein Schulwesen so gestalten, daß auf niemand in religiös-weltanschaulicher Hinsicht ein Gewissenszwang ausgeübt wird.“ (Jahrbuch des öffentlichen Rechtes 1; 1951: Seite 110).

Das Grundgesetz enthält das Elternrecht (Art.6,2) und erwähnt hinsichtlich des Staates lediglich eine Aufsichtspflicht über das öffentliche Schulwesen. Doch das alte NS-Reichsschulgesetz blieb dennoch in vielen Bundesländern in Kraft und wurde auch bei Neufassungen weitgehend übernommen.

In der SBZ (sowjetisch besetzten Zone) – später „DDR“ genannt – wurde der Nazi-Schulzwang 1946 ebenfalls fortgesetzt und hineingepackt in ein sogenanntes „Gesetz zur Demokratisierung der deutschen Schule“.

Während neuere Urteile des Bundesverfassungsgerichts immer stärker vom grundgesetzlich garantierten Elternrecht abrücken und von einem „staatlichen Erziehungsauftrag“ fabulieren, der nirgendwo im GG zu finden ist, hatten sich die Karlsruher Richter noch bis vor wenigen Jahren klar im Sinne des Elternrechts positioniert. Man erinnere sich etwa an das Grundsatzurteil des BVG vom 16.1.2003 (AZ: 2 BvR 716/01):

„Art. 6, Abs. 2 Satz 1 GG garantiert den Eltern das Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Sie können grundsätzlich frei von staatlichem Einfluss nach eigenen Vorstellungen darüber entscheiden, wie sie ihrer Elternverantwortung gerecht werden wollen. Ziel, Inhalt und Methoden der elterlichen Erziehung liegen im Verantwortungsbereich der Eltern. Konkrete Erziehungsziele sind ihnen von Verfassung wegen nicht vorgegeben.“

Eine öffentliche Debatte in Deutschland über den Schulzwang als einem unheimlichen Erbe der braunen Diktatur ist überfällig.

Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und ist ehrenamtliche Vorsitzende des Christoferuswerks in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

Weiterer GRUNDSATZ-Artikel zum ELTERNRECHT bzw. dem natürlichen Erziehungsrecht der Eltern: https://charismatismus.wordpress.com/201...cht-der-eltern/

https://charismatismus.wordpress.com/201...erbe-der-nazis/

von esther10 25.11.2016 00:02

Papst ernennt Kardinal Stella zum neuen Mitglied der Glaubenskongregation
23. November 2016 0


Kardinalserhebung von Beniamino Stella (2014)
(Rom) Papst Franziskus ernannte seinen Vertrauten, Kardinal Beniamino Stella, zum neuen Mitglied der Glaubenskongregation. Will sich Franziskus nun um die Glaubenskongregation „kümmern“?


Wie das Tagesbulletin des Heiligen Stuhls gestern bekanntgab, nahm Papst Franziskus eine Ernennung für die Glaubenskongregation vor. Die Betonung liegt auf „eine“. Obwohl das Kirchenoberhaupt am vergangenen Samstag 17 neue Kardinäle kreierte, ernannte er nur ein neues Mitglied der Glaubenskongregation, und das gehört nicht zur Gruppe der Neokardinäle.
Ernannt wurde Kardinal Beniamino Stella, der Präfekt der Kleruskongregation. Kardinal Stella stammt aus dem Kreis der Vatikandiplomaten von Kardinal Angelo Sodano. Nach verschiedenen diplomatischen Diensten im Ausland war er von 2007 bis 2013 Rektor der Päpstlichen Diplomatenakademie.

Kardinal Mauro Piacenza, der Präfekt der Kleruskongregation, war der erste „Ratzingerianer“ unter den Dikasterienleitern, der unter Papst Franziskus seinen Platz an der Römischen Kurie räumen mußte. Beniamino Stella wurde sein Nachfolger. Zudem ernannte ihn der Papst zum Mitglied der Kongregationen für die Bischöfe und das Katholische Bildungswesen. Am 22. Februar 2014 kreierte ihn Franziskus zum Kardinal.

Erst 2016 kam es zu einem neuen Berufungsschub, als sich der Papst den entsprechenden Institutionen an der Kurie zuwandte. Er ernannte Stella in schneller Folge zum Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Staat der Vatikanstadt, des neuerrichteten Kommunikationssekretariats, der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung und nun auch der Kongregation für die Glaubenslehre.
Am Beispiel der Gottesdienstkongregation ist unübersehbar, daß die päpstlichen Umbesetzungen die Absicht verfolgen, den Kardinalpräfekten Robert Sarah einzuhegen und in seinem Handlungsspielraum einzuschränken.

Es ist bezeichnend für das Klima im Vatikan, daß die Ernennung des Papst-Vertrauten Stella Beobachter „befürchten“ läßt, der Papst könnte sich nun um die Glaubenskongregation „kümmern“.
http://www.katholisches.info/2016/11/23/...nskongregation/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)

http://www.katholisches.info/

von esther10 25.11.2016 00:01

Francis "hat uns an den Rand des Abgrunds gebracht bisher mit einer sorgfältig orchestrierten Kampagne von Hinweisen und Zweideutigkeiten" Highlights


http://www.ncregister.com/daily-news/car...warrants-actionanklicken
VATIKAN | 15, NOVEMBER 2016
Kardinal Burke auf Amoris Laetitia Dubia: "Enorme Division Optionsscheine Aktion

Eminenz, was wollen Sie von dieser Initiative zu erreichen?

Die Initiative richtet sich an eine Sache gerichtet, nämlich aus dem Wohl der Kirche, die, gerade jetzt, auf mindestens diese fünf Punkte von einer enormen Verwirrung leidet. Es gibt eine Reihe von anderen Fragen als gut, aber diese fünf kritische Punkte mit unabänderlich moralischen Prinzipien zu tun. Also haben wir, wie Kardinäle, beurteilt es als unsere Verantwortung eine Klarstellung in Bezug auf diese Fragen zu beantragen, um ein Ende dieser Ausbreitung von Verwirrung zu setzen, die tatsächlich Menschen in die Irre führt

Vier Kardinäle fragte Papst Francis fünf dubia Fragen , oder "Zweifel" über die Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia (The Joy of Love) im Rahmen eines Angebots zu klären Unklarheiten und Verwirrung um den Text. Am 14. November gingen sie mit ihrem Antrag Öffentlichkeit , nachdem sie , dass der Heilige Vater gelernt hatte beschlossen , nicht auf ihre Fragen zu beantworten.

In diesem exklusiven Interview mit dem Register, Kardinal Raymond Burke , Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens, erklärt im Detail der Kardinäle Ziele; warum die Veröffentlichung ihres Schreibens sollte als ein Akt der Liebe, der Einheit und pastorale Sorge, nicht als politische Aktion zu sehen; und was die nächsten Schritte sein wird, wenn der Heilige Vater zu verweigern weiterhin zu reagieren.

Eminenz, was wollen Sie von dieser Initiative zu erreichen?

Die Initiative richtet sich an eine Sache gerichtet, nämlich aus dem Wohl der Kirche, die, gerade jetzt, auf mindestens diese fünf Punkte von einer enormen Verwirrung leidet. Es gibt eine Reihe von anderen Fragen als gut, aber diese fünf kritische Punkte mit unabänderlich moralischen Prinzipien zu tun. Also haben wir, wie Kardinäle, beurteilt es als unsere Verantwortung eine Klarstellung in Bezug auf diese Fragen zu beantragen, um ein Ende dieser Ausbreitung von Verwirrung zu setzen, die tatsächlich Menschen in die Irre führt.

Hören Sie diese Sorge um Verwirrung viel?

Überall wo ich hing ich es höre. Die Priester sind voneinander, Priester aus Bischöfe, Bischöfe unter sich aufgeteilt. Es gibt eine enorme Spaltung, die in der Kirche festgelegt in hat, und das ist nicht der Weg der Kirche. Deshalb haben wir auf diesen grundlegenden moralischen Fragen zu regeln, die uns vereinen.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/car...warrants-action
http://www.ncregister.com/blog/edward-pentin


von esther10 25.11.2016 00:00

Kolumbien, Mord in der Kirche während der Bischof feiert Messe
Ein Mann trat in den Tempel und fing an, eine treue 35 Jahre, um zu schießen, ihn zu töten, während der Feier für das Fest der Pfarrei Patron
24/11/2016


Die Pfarrei Santa Cecilia, in Kolumbien

Der Erzbischof von Cali, Kolumbien, verurteilte in einer Erklärung die Tötung einer der Gläubigen der Pfarrei von Santa Cecilia gerade während der Feier der Messe für das Fest des Schutzpatrons der Gemeinde, dem Dienstag, 22. November Abend. Dies wurde von der vatikanischen Agentur Fides berichtet.

Nicht nur war es die ganze Ciudad Cordoba Nachbarschaft, wo die Gemeinde, sondern auch viele Menschen aus den benachbarten Orten, kam zu dem großen Fest des Heiligen. Ein Mann betrat den Tempel und begann Fernando Padilla, Pfarr von 35 Jahren, ihn zu töten, eine kurze Strecke durch den Erzbischof zu schießen, der die Predigt wurde aussprach.

"Vorteil der Sitzung in Kirchen Einen parishioner zu töten und Schrecken unter den Gläubigen schaffen, geht über jede vernünftige Überlegung ... Leider nicht einmal die Furcht vor Gott die absolute Missachtung menschlichen Lebens hält, die Wurzeln in der Seele des riesigen Sektoren hat unserer kolumbianischen Gesellschaft ", so die Erklärung dem Fidesdienst vorliegt.

"Diese Aussage, die ich als Erzbischof von Cali zu machen - der Text geht weiter - nach ein paar Meter vom Altar die Erschießung von bewaffneten Männern leben, die ihre Opfer in die Kirche gemacht, ihn zu töten, und gefährden das Leben aller eine zahlreiche liturgische Versammlung, wenn er seinen Schutzheiligen gefeiert. "

Vor zwei Jahren in der gleichen Kirche, sie wurden zwei weitere Menschen ermordet, und auch der damalige Erzbischof prangerte Gewalt in den heiligen Stätten.
http://www.lastampa.it/2016/11/24/vatica...ZWP/pagina.html


von esther10 25.11.2016 00:00

Luther und die Schweden
Schwedischer König pflanzt Baum im Luthergarten


Das Königspaar von Schweden

Gehören der evangelischen Kirche an: das Königspaar von Schweden, König Carl XVI Gustav und Königin Silvia

Über 64 Prozent der schwedischen Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen Schwedischen Kirche an, so auch Königin Silvia und König Carl Gustav. Ein guter Grund für das schwedische Königspaar, einen Baum in Wittenberg zu pflanzen, der Keimzelle der Reformation.

08.10.2016red Artikel: Download PDF Drucken Teilen Feedback Weitere Informationen anzeigen

König Carl XVI. Gustaf von Schweden und Königin Silvia beteiligen sich am internationalen Projekt „Luthergarten“ des Lutherischen Weltbundes (LWB). Der König pflanzte am Samstag, 8. Oktober 2016, im Luthergarten Andreasbreite in Wittenberg symbolisch einen Baum für die Königliche Hofgemeinde Stockholm. Bei dem 341. Baum des Projekts handelt es sich um einen Trompetenbaum. Er steht direkt neben der Blumenesche der dänischen Volkskirche, für die Königin Margrethe II. von Dänemark am vergangenen Sonntag eine Patenschaft übernommen hatte.
Internationaler Charakter der Reformation

„Zwei Monarchen kommen nach Wittenberg und in den Luthergarten. Das zeigt die Bedeutung der Stadt und der Reformation, die von hier ausgegangen ist. Mit dem Luthergarten bringt der Lutherische Weltbund die Verbundenheit der Kirchen und die Internationalität der Reformation zum Ausdruck“, so Pastor Hans W. Kasch, Direktor des LWB-Zentrums Wittenberg.

Tiefe Verbundenheit mit Gott ausgedrückt

Das Königspaar stellte den Trompetenbaum unter das biblische Votum aus Johannes 15,4-5: „Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“

Papst besucht Schweden am Reformationstag 2016

In diesem Jahr erwartet Schweden einen besonderen Höhepunkt, der an die Ideen der Reformation erinnert. Am 31. Oktober wird Papst Franziskus in die Stadt Lund reisen, um an einer ökumenischen Gedenkfeier zur Reformation teilzunehmen. Dabei sollen Fortschritte im ökumenischen Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern unterstrichen werden.

Die Reformation in Schweden

Das schwedische Königspaar gehört der evangelisch-lutherischen Schwedischen Kirche an, die über 64 Prozent der schwedischen Bevölkerung zu ihren Mitgliedern zählt. Olaus Petri war der Mann, der die Ideen der Reformation im 16. Jahrhundert nach Schweden brachte. Der Schwede lernte während seiner Studienzeit in Deutschland Martin Luther in Wittenberg unmittelbar kennen, er war einer seiner Studenten. In diese Zeit fiel auch der Thesenanschlag Luthers.

Nach Petris Promotion zum Magister kehrte er nach Schweden zurück und wurde Sekretär des Bischofs Matthias von Strängnäs. Petri begann, die Ideen der Reformation in seinen Predigten aufzugreifen. Schließlich zog er nach Stockholm und war dort als Stadtsekretärs und Prediger in der St.-Nikolai-Kirche tätig. Zudem verfasste er mehrere Werke, u.a. einen Katechismus, ein Gesangbuch, er erarbeitete eine

Gottesdienstordnung nach deutschem Vorbild und übersetzte das Neue Testament ins Schwedische. 1525 heiratete er. Ein Konflikt mit dem König führte 1830 zur Anklage des Hochverrats und zur Verurteilung zum Tode. Doch das Urteil wurde zunächst in eine Geldstrafe umgewandelt und schließlich wurde er begnadigt.

Breits 1527 hatten sich die Mitglieder des Reichstag von Västeras grundsätzlich für die Reformation entschieden, indem sie König Gustav I. Wasa zum Oberhaupt der Schwedischen Kirchen bestimmten – und nicht den Papst.

(Klaus Ganzer u. Bruno Steimer: Lexikon der Reformationszeit, wikipedia).
mehr über die Schwedische Kirche

Der Luthergarten

Der Luthergarten ist ein internationales Projekt des Lutherischen Weltbundes zum Reformationsjubiläum. Insgesamt sollen 2017 dort 500 Bäume wachsen, die von Kirchen unterschiedlicher Konfession weltweit gepflanzt werden. Die Bäume symbolisieren das Netzwerk von Kirchen, die von der Reformation beeinflusst wurden.

mehr über den Luthergarten

Teilnehmende der Zeremonie

Die symbolische Pflanzung fand im Rahmen des Staatsbesuches von König Carl XVI. Gustaf von Schweden und Königin Silvia statt. Neben dem Königspaar nahmen Vertreterinnen und Vertreter des schwedischen Königshofes, der schwedischen Regierung sowie des Lands Sachsen-Anhalt und der Stadt Wittenberg an der Zeremonie teil.
http://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin...thergarten.html
mehr zum Thema "Reformation"
http://www.ekhn.de/glaube/kirchenjahr/re...achrichten.html

von esther10 24.11.2016 00:59




Famed päpstliche "Mundstück" vergleicht 4 Kardinäle zu "witless Wurm" im Strom von Tweets

Amoris Laetitia , Antonio Spadaro , Dubia , Franziskus

ROM, 18. November 2016 ( Lifesitenews ) - Ein Jesuit oft als Papst Francis ' "Mundstück" beschrieben hat einen Tweet , in dem er Kardinäle der Kirche auf den Charakter Wormtongue aus dem zu vergleichen erschien gelöscht Herr der Ringe .

Fr. Antonio Spadaro des tweet kam inmitten Strom Beiträge kritisieren vier Kardinäle für Bedenken über den Papst Verwirrung geplagten Ermahnung Erhöhung Amoris Laetitia .


Spadaro begann diejenigen zu kritisieren , die "nicht mögen , was sie hören" 14. November Montag in einer Reihe von mehr als einem Dutzend Tweets beginnen, noch am selben Tag die Kardinäle " ging an die Öffentlichkeit mit ihrem Schreiben Francis fragen fünf zu beantworten" ja oder nein " Fragen (Dubia) zu klären , was sie "Unsicherheit, Verwirrung und Desorientierung" im Apostolischen Schreiben genannt.

http://www.periodistadigital.com/documen...%20-%20PAPA.pdf
15 Nov 2016

Am folgenden Tag, Spadaro seine Kritik aufgestockt, die Ermahnung des Papstes Aufruf ein "Akt des Lehramtes," einen Punkt weitgehend bestritten von Kardinal Burke, einer der Unterzeichner des "Dubia." Spadaro gab an, dass diejenigen, die die Ermahnung finden problematisch sollte stoppen Sie die Frage "gleiche Frage , bis Sie die Antwort bekommen * Sie * wollen."

View image on TwitterView image on Twitter
Follow
Antonio Spadaro ✔ @antoniospadaro
#AmorisLaetitia is an act of the Magisterium (card. Schönborn) so don't keep asking the same question until you get the answer *you* want...
15 Nov 2016 · Rome, Lazio


Nur wenige Stunden später am selben Tag getwittert Spadaro einen Screenshot aus dem Herr der Ringe - Trilogie , wo der Held Gandalf den Verräter Wormtongue konfrontiert des Königs Ohr für Vergiftung , die Herrschaft des Bösen zu akzeptieren. Im Screenshot enthaltenen Spadaro den Untertitel von Gandalf und erklärt in Bezug auf den Verräter, dass er sich weigert , "zu Bandy krumm Worte mit einem einfältigen Wurm."

WICHTIG: respektvoll Ihre Unterstützung für das Schreiben der Kardinäle zum Ausdruck bringen, unterschreiben Sie die Petition an den Papst Francis. Klicken Sie hier .

Twitter-Nutzer hatte offensichtlich keine Schwierigkeiten zu verstehen, die Bedeutung hinter der Post, mit einigen fragen, auch wenn Spadaro Konto gehackt worden war.

Es war kurz danach, dass Spadaro den Tweet gelöscht, aber nicht, bevor er retweeted wurde und später gefangen genommen und von anderen erhalten.

Katholische Blogger, getreu der Lehre der katholischen Kirche, versäumte es nicht, die Ironie in Spadaro den Tweet zu sehen.

"Ja, einer der engsten Verbündeten des Papstes möchte , dass Sie denken , dass diejenigen, die die" Dubia "unterstützt werden , sind verwandt mit den verräterischen Spione Sarumans. Und Franziskus ist Gandalf ... Vielleicht Spadaro seine tweet nach unten nahm , weil die Ironie zu reich auch für ihn war " , schrieb ein Blogger.

Die Ermahnung weiter seit seiner Veröffentlichung im April eine Brutstätte der Kontroverse zu sein. Es wurde für seine Zweideutigkeit über die Fragen der Unauflöslichkeit der Ehe und ob Paare in ehebrecherisch Beziehungen kritisiert können die heilige Kommunion empfangen.

Quellen in Rom in der Nähe der Papst sagen , er "überhaupt nicht zufrieden" ist und "Kochen mit Wut" über die Kardinäle ihre Besorgnis über seine Mahnung zu erhöhen.

Spadaro getwittert, dass er heute ", lacht" an einem solchen Vorschlag. Er schrieb die Kardinäle Dubia als eine Angelegenheit der aus "kirchlichen Streitigkeiten."

Früher nahm in dieser Woche Francis den beispiellosen Schritt einer geplanten Besprechung mit den weltweit Kardinäle der Aufhebung, die während dieses Wochenende Konsistorium stattfinden sollte, in denen sie wichtige Fragen , mit denen die Kirche zu diskutieren waren.


https://www.lifesitenews.com/news/popes-...-criticize-card

von esther10 24.11.2016 00:58

5 praktische Tipps, um in der Familie im Advent zu wachsen


Vorbereitung auf Jesu Wiederkunft – und die Feier seiner Geburt: Der Advent ist eine zweifache Zeit der Vorfreude.

Von CNA Deutsch/EWTN News

DENVER , 22 November, 2016 / 10:17 AM (CNA Deutsch).-
Der Advent ist eine Zeit voll schöner, alter und einzigartiger Traditionen des Christentums; voller Bräuche, die Eltern mit ihren Kindern in der Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest teilen können.

Hier sind 5 praktische Tipps aus dem National Catholic Register, um gemeinsam in der Adventszeit als Christen und christliche Familie zu wachsen.

1. Einen Adventskranz auf den Tisch stellen und ihn vor dem Abendessen anzünden

Es darf nicht sein, dass diese Jahrtausende alte Tradition nur am Sonntag in der Kirche bewahrt wird! Jeder kann die Kerzen auch abends zum Essen anzünden.

Der Adventskranz symbolisiert mehr als nur die vier Wochen des Advent. Er kann auch die symbolischen 4.000 Jahre darstellen, die der Mensch auf Erden war, bevor der Retter geboren wurde. Die Kinder können abwechselnd die Kerzen anzünden und ausblasen.

Man kann zuvor ein Gebet sprechen, beispielsweise das folgende Stoßgebet: "Komm, Herr Jesus, werde in unseren Herzen geboren."

2. Werke der Barmherzigkeit tun

Der Advent ist eine Zeit der Vorbereitung und alle Menschen brauchen greifbare Formen, um sich geistlich auf die Geburt Jesu vorzubereiten – und die Wiederkunft unseres Erlösers.

Wer dem schönen Brauch folgt, eine Krippe im Haus aufzustellen, der kann jedes Mal, wenn ein Mitglied der Familie ein Werk der Barmherzigkeit ausübt, dort einen Strohhalm in die Krippe legen lassen.

Es ist ein Segen, zu sehen, wie sich die Krippe von Tag zu Tag für Jesus füllt, je näher der Tag seiner Geburt kommt. Das Jesuskind selbst wird ja erst am Heiligabend in die Krippe gelegt.

3. Den echten heiligen Nikolaus nicht vergessen

Nach Meinung verschiedener Historiker ist der beliebte Weihnachtsmann oder "Santa Claus" die – zuerst literarische, dann kommerzielle – Verzerrung des heiligen Nikolaus, jenes großzügigen Bischofs von Myra, der Patron der Kinder, Seeleute und Gefangenen ist.

Die Legende von Santa Claus kommt direkt von der Figur des heiligen Nikolaus her, der gemäß der Tradition all seine Güter an die Armen gab, um Mönch und Bischof zu werden und der sich stets durch seine Großzügigkeit gegenüber den Kindern auszeichnete.

Da er ein so großer Freund der Kinder war, werden an seinem Tag – dem 6. Dezember – Süßigkeiten und Geschenke verteilt. Wer junge Kinder hat, sollte ihnen die Freude machen, sie vom Nikolaus (und in manchen Gegenden begleitet von seinem Krampus oder Knecht Ruprecht) besuchen lassen!

Der "liebe Nikolaus" wird als alter Mann mit weißem Bart dargestellt, der von Haus zu Haus zieht, und an die Kinder Geschenke und Süßigkeiten austeilt. Aber er ist und bleibt kein "Weihnachtsmann".

4. Die Kinder unterweisen

Ermutigen Sie die Kinder in dieser Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten, für die anderen zu beten, im Haushalt zu helfen, mit den Bedürftigen zu teilen, die eigenen Pflichten zu erfüllen, ohne zu jammern, Opfer zu bringen, einen Abschnitt in der Bibel zu lesen, Gott zu danken, freundlich zu grüßen, nicht mit den Geschwistern zu streiten – und so weiter!

Es ist nicht nur wichtig, dass die Kinder sich verpflichten, im Hinblick auf das neue Jahr gute Taten zu vollbringen, sondern auch, dass die Eltern ihren Kindern den wahren Sinn des Advent beibringen.

Das heißt, dass sie über das Kommen des Herrn am Ende der Zeiten nachdenken und über die Geburt Jesu, sein Eintreten in die Geschichte der Menschen. Zeigen Sie ihnen auch die Bedeutung des Adventskranzes und der Kerzen auf, sowie der liturgischen Farbe violett, die geistliche Vorbereitung und Buße bedeutet.

5. Geistlich wachsen

Können Sie jeden Morgen im Advent eine kurze Zeit für das Gebet, das Lesen in der Bibel finden, vielleicht für einen täglichen Rosenkranz? Etwas davon könnte zu einer fantastischen Angewohnheit für das ganze kommende Jahr werden.

Auch jede Art der Aktivität, die sie in der Pfarrei durchführen, kann helfen. Und beten Sie, dass Weihnachten Ihnen in diesem Jahr neuen Eifer für den Glauben und eine tiefere Liebe zu Christus bringe.



http://de.catholicnewsagency.com/story/5...zu-wachsen-1350



Der Rosenkranz – Schule des kontemplativen Betens: 7 konkrete Tipps für "Fortgeschrittene
http://de.catholicnewsagency.com/article...schrittene-0028



hier geht es weiter

http://de.catholicnewsagency.com/article...schrittene-0028

von esther10 24.11.2016 00:58




Geboren in 22 Wochen wurde "Wunder" Baby nicht überleben sollte, aber sie trotzten die Chancen und gedeiht jetzt

Fötalen Schmerzen , Schmerzen Fähigen Ungeborenen Kindes Schutzgesetz , Frühgeburtlichkeit , Rentabilität

COLUMBUS, Ohio, 23. November 2016 (Lifesitenews) - Ein zu früh geboren Ohio Kleinkind hat die Chancen geschlagen und auf gesunde und eine Freude zu ihren Eltern zu sein gegangen , während die Lebensfähigkeit Benchmark trotzt , die oft über Leben und Tod für das ungeborene seit Roe bestimmt hat v. Wade.

Cortney Noland und Ehemann Peytons Geschichte mit Tochter Willow, die bei 22 Wochen Schwangerschaft geboren wurde, und ihren Kampf für das Leben wurde in einem vorgestellten Artikel veröffentlicht von The Columbus Dispatch am vergangenen Wochenende, glänzen ein Licht auf die strittige Frage, wann die Menschenrechte das ungeborene beginnen soll.

"Sie ist wirklich ein Wunder" Cortney Noland sagte Willow, jetzt 20 Monate alt sind.

Da das Alter der Lebensfähigkeit seiner Abwärtskriechen weitergeht, steigt die Fähigkeit , für die Staaten zu erlassen größere Pro-Life - Schutz für das ungeborene. Während Statistiken zeigen eine überwältigende Mehrheit der Amerikaner , darunter zwei Drittel der die sich selbst als "pro-choice" für die Stärkung von Gesetzen , die ungeborenen Kinder zu schützen, Schmerzen fähige Gesetzgebung bleibt umstritten. Abtreibung Befürworter befürchten , dass es bei sogenannten Abtreibung "Rechte" Chip entfernt wird und Pro-berufssoldaten sind inkrementelle Gesetzgebung gegenüber .

Breitere Verzweigungen

Ohio Recht auf Leben , sagte in einer Erklärung , dass die Geschichte des Paares breitere politische Auswirkungen auf das Recht auf Leben in Ohio haben könnte. Aber mit fötalen Schmerzen Gesetzgebung vorgeschlagen und / oder weitergegeben in zahlreichen Staaten und national und fortschrittliche Medizintechnik und verbesserte Standards der Pflege bedeutet Frühchen die Regeln trotzen " Lebensfähigkeit " , erstrecken sich die Verzweigungen über Ohio.

"Die politische Bedeutung dieser Geschichte in ist, wie es untergräbt eine wichtige Norm, die die Rechte der vor-geborenen Kinder für die letzten 44 Jahre bestimmt hat," Ohio Recht auf Leben, sagte.

In Ohio wurde ein Gesetz durch den Staat Senat im Juni 2015 verabschiedet Abtreibung Verbot vergangenen 20 Wochen basierend auf der Tatsache , das ungeborene Kind Schmerz fühlen konnte . Aber die Rechnung dann im Haus installiert später in diesem Jahr, woraufhin Ohio Recht auf Leben zu weisen darauf hin , dass Babys genauso wie Willow immer noch ungeschützt sind durch Ohio Gesetz. Allein im vergangenen Jahr 478 Babys vor der Geburt wurden nach 19 Wochen Schwangerschaft im Zustand abgebrochen.

Wo der Standard kam aus

In Roe v. Wade, entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Verfassung ein implizites Recht auf Privatsphäre enthalten sind, die auf der rechten Seite für Frauen erweitert, eine Abtreibung zu erhalten. Doch nach dem ungeborenen Kind auf seine oder ihre eigene lebensfähig ist, könnten die Staaten setzen größere Einschränkungen auf Abtreibung.

Die 1973 herrschende definiert Lebensfähigkeit bei 28 Wochen, die bis 24 Wochen im Jahr 1992 in Planned Parenthood v überarbeitet wurde. Casey, unter Beachtung der wissenschaftlichen Trends, die seit Roe stattgefunden hatte.

Nicht mehr so

Das Alter der Lebensfähigkeit hat fallen fortgesetzt . Ärzte sind in der Lage das Leben in einer früheren und früheren Stadium zu erhalten, ein Trend durch eine Studie veröffentlicht in diesem Jahr bestätigt früher , dass der Suche nach 22 oder 23 Wochen geboren mehr als zwei Drittel der Babys überleben könnten , wenn sie medizinische Behandlung erhalten.

Diese Studie auf einer im vergangenen Jahr von veröffentlichten Studie gebaut The New England Journal of Medicine , sagte , dass eine beträchtliche Anzahl von Babys bei 22 Schwangerschaftswoche geboren wird überleben , wenn sie lebensrettende Versorgung erhalten .

University of Iowa Pädiatrie Professor Dr. Edward Bell - die sagte New York Times Mai 2015 , dass aus seiner Sicht, 22 Wochen im Alter Willow Noland geboren wurde, war der neue Marker der Lebensfähigkeit .

Ihre Eltern gab nicht auf ihrem

Die Nolands sind dankbar, sie gaben nie auf ihre Tochter auf, trotz vorher gesagt, und nach ihrer Geburt von einigen medizinischen Fachleuten, dass die Bemühungen Willow zu retten sinnlos wäre.

Sie blieben im vergangenen Sommer in der Realisierung sie das Richtige getan hatte im Leben entschieden haben. "Das war irgendwie dem Moment, wo ich war wie," Wir haben gut. Wir haben uns für richtig, "sagte Cortney Noland.

"Sie sollte unsere Fourth of July Baby zu sein", fuhr sie fort.

Stattdessen ging Noland in Arbeit während eines Schneesturms 4. März letzten Jahres, Sepsis Contracting, und Willow war 18 Wochen zu früh geboren, mit einem Gewicht von 1 Pfund, 5 Unzen, und nicht zu leben erwartet.

Ein Arzt auf Abruf sagte Noland, während sie in der Arbeit, die ihre Tochter überleben würde nicht geboren war und deshalb gab es "keinen Sinn" in einem C-Abschnitt durchführen.

Zum Glück, sagte Noland, ihr Arzt auf dem Weg war und bereit war, wieder zu beleben ", egal was passiert."

Eine spezielle Neugeborenenteam bereit wieder zu beleben und intubieren Willow mehrmals versucht, die Neugeborenen Atemschlauch einzulegen, auf ihrem letzten Versuch erfolgreich.

Willow fiel der Tag ein Pfund, nachdem sie geboren wurde, ihre Haut war rot, ihr Schädel dunkel von Prellungen und ihre Augen verschmolzen geschlossen, aber sie schockiert Ärzte mit ihrem Überleben. Und obwohl ihr Zustand zerbrechlich war, erkannte sie Eltern die Familienähnlichkeit in ihr.

"Man konnte nicht einmal sehen, was ihre Augen aussah, oder so etwas", sagte Cortney Noland. "Aber was war süß, wenn sie geboren wurde, obwohl, könnten wir sagen, dass sie Papas Nase hatte. Selbst bei einem Pfund, ich war wie, sie hat die Nase. "

Ein langer Weg in die Zukunft

Trotz aller Widrigkeiten, machte Willow es durch Geburt und ihrem ersten Tag. Dann wird die nächste Phase ihres Kampfes begann, mit einer Operation für eine perforierte Darm an eine Woche alt, die sie auch nicht zu überleben war zu erwarten.

Willow würde insgesamt vier Operationen während sie 236 Tage in Neugeborenen-Intensivstation zu unterziehen.

Während dieser Zeit bat Ärzte ständig ihre Eltern, wenn sie Pflege zu entziehen wollte, Willow sterben zu lassen.

Sie sagte nein.

Die Nolands würde oft an, was "Känguru-Pflege" genannt, wo sie Willow Haut an Haut gehalten, mit dem Paar mit ihr in 12-Stunden-Schichten im Bett liegen.

Dr. Edward Shepherd, Leiter Neonatologen für Nationwide Kinderkrankenhaus in Columbus, erzählt Willow Geschichte auf medizinischen Konferenzen in den USA

Die Regel ist, dass Ärzte nicht versuchen, so früh wie Willow geboren Kinder zu retten, da sie selten lange überleben und haben erhebliche Probleme, wenn sie es tun.

Dies bedeutet oft, dass Eltern mit Ärzten kämpfen müssen, um ihre Kinder wiederzubeleben.

"Als ich ein Bewohner im Jahr 1999 war, die Leute sagten niemand weniger als 24 Wochen je überleben können, und jetzt 23-weekers überleben routinemäßig", sagte Shepherd. "Nun, die Leute sagen unter 23 Wochen wirklich nicht überleben können, und es gibt Willow, die 22 Wochen war."

Unter der Leitung für eine normale Kindheit

Bei 20 Monaten hatte Willow aus der physikalischen Therapie fortgeschritten ist, wurde ihr Magen-Darm-Rohr nur selten verwendet, und sie wurde nur in der Nacht unter Verwendung von Sauerstoff als ihre Lungen zu wachsen und sich weiterentwickeln. Ihr Kinderarzt hat keine Bedenken in Bezug auf Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen.

"Es dauerte ein paar Monate aufzuholen, und im Frühjahr dann traf und sie begann nur Krabbeln und Laufen, und sie nahm", sagte Cortney Noland. "Sie ist jetzt ziemlich verrückt. Sie ist nonstop auf dem Sprung."

Cortney Noland, sagte sie Willow Operation Narben zu hassen verwendet ", weil sie erinnerte mich nur an all die traurigen Nächte und die harte Nächte im OP-Raum warten und vor ihrem Zimmer warten, um zu sehen, ob sie überleben wird."

"Aber jetzt", fuhr sie fort, "ich sie anschaue und ich bin wie, 'Dies ist nur Beweis dafür, was man überwinden kann, was Sie unternehmen können."

Willow ist resolut, willensstark und hartnäckig, sagte sie, und die Lieblingsnahrung Kleinkind ist Cheetos.

Die Nolands sind sicher, dass Willow ihnen gegeben wurde, so dass sie die weitere Forschung mit preemies Willows Alter helfen könnte und andere frühgeborenen Kindern im Überleben haben einen Schuss zu helfen.
https://www.lifesitenews.com/news/born-a...t-she-defied-th
"Ich weiß, sie ist wirklich ein Wunder", sagte Cortney Noland, "wenn die Ärzte sogar zu uns sagen würde:" Ihr Baby ist wirklich ein Wunder, und wir wissen nicht, wie sie noch am Leben ist. "

von esther10 24.11.2016 00:58

Zur Verfolgung christlicher Asylbewerber durch Muslime in Deutschland
Veröffentlicht: 24. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

Gewalterfahrungen und Unterdrückung christlicher Flüchtlinge durch Muslime in den Asylunterkünften werden hierzulande kaum debattiert. Dazu erklärt das AfD-Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang:

Foto: IGFM„Das Versagen der Bundesregierung unter ihrer Kanzlerin Merkel ist einmal mehr dokumentiert.

Die Organisation ‚Open Doors‘ sieht sich selbst ‚im Dienste verfolgter Christen weltweit‘ und stellte jetzt ihre Untersuchung zur Christenverfolgung in Deutschland unter dem bezeichnenden Titel ‚Mangelnder Schutz religiöser Minderheiten in Deutschland‘ vor.



Die dokumentierten Vorfälle sind trotz einer hohen Dunkelziffer in Anzahl und Art erschreckend. Bibeln und christliche Symbole werden aus Angst versteckt, weil sonst vielleicht die Hand abgehackt oder ein Todeskommando geschickt wird. Durch überwiegend muslimisches Personal werden Christen in vielen Fällen konsequent benachteiligt.

Als Open Doors im Frühjahr 2016 eine erste Studie vorstellte, war die Reaktion bezeichnend. So schrieb die „FAS“ am 22. Mai 2016, an der Aussagekraft dieser Studie seien erhebliche Zweifel angebracht. Daraufhin hat Open Doors auf 88 Seiten eine umfassende Untersuchung vorgelegt, die keine Zweifel mehr zulässt und verstörende Details zutage fördert.

Kanzlerin Merkel verweist immer wieder auf den angeblich humanitären Aspekt ihrer Politik der offenen Grenzen. Die AfD wird nicht müde, auf die innere Widersprüchlichkeit dieses scheinbaren Humanismus hinzuweisen.

Frau Merkel, Sie haben mit ihrem Schritt auch Verantwortung für die Christen unter den Flüchtlingen übernommen. Wenn diese nun sagen, dass sie hier in Deutschland schlimmere Verfolgung als in ihren muslimisch dominierten Heimatländern erleben, so wird daran ein weiteres Mal das Scheitern Ihrer Politik an einer sehr pikanten Stelle deutlich.

Wofür stand nochmal das ‚C‘ in CDU? Auch die christlichen Kirchen sollten sich fragen, ob überall dort, wo ‚christlich‘ draufsteht, überhaupt noch christliche Inhalte vertreten werden.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...in-deutschland/

von esther10 24.11.2016 00:54

Fulda: Bischof Algermissen kritisiert Erklärung des BDKJ zu Gender und Sexualkunde

Veröffentlicht: 24. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) befindet sich seit fast 50 Jahren auf dem linken Trip – sowohl politisch wie theologisch, vor allem aber in sexualethischer Hinsicht. Dennoch wird er durch Kirchensteuermittel gesponsert, was in konservativen Kreisen seit langem kritisiert wird. Foto Leupolt - Bistum Fulda



Nun gibt es öffentliche Auseinandersetzungen zwischen dem Fuldaer Oberhirten Heinz Josef Algermissen (siehe Foto) und dem Vorstand des BDKJ im Bistum Fulda, denn dieser hatte eine Pressemitteilung verbreitet, die den Titel trug: „BDKJ Fulda setzt sich für Offenheit gegenüber sexueller Vielfalt ein“.

Darin beschwert sich der Verband über ein Grußwort von Bischof Algermissen zugunsten der „Demo für alle“ vom 30. Oktober in Wiesbaden.

Diese Elternrechts-Kundgebung wandte sich gegen die Gender-Sexuallehrpläne in Hessen und warf ihnen Frühsexualisierung und Indoktrination der Kinder vor. Der staatliche Sex-Lehrplan fordere nämlich nicht nur Toleranz (Duldung) für Homo-, Bi- und Transsexualität, sondern sogar eine „Akzeptanz“, also inhaltliche Zustimmung.

Das Bistum Fulda erklärte, der Staat sei keineswegs berechtigt, derart massiv in das Erziehungsrecht der Eltern einzugreifen. Toleranz als Lernziel für Sonderformen der Sexualität sei erstrebenswert, nicht jedoch eine Akzeptanz hierfür. Bei der schulischen Sexualkunde sei vielmehr „Behutsamkeit und Zurückhaltung“ geboten; außerdem sei die Offenheit und Toleranz gegenüber verschiedenen Wertvorstellungen über diese Themen zu respektieren.

Bischof Algermissen kritisiert „Stil und Inhalt“ der Stellungnahme des BDKJ, denn ihm werde darin „Intoleranz gegenüber Menschen mit homo-, bi- und transsexueller Orientierung“ unterstellt. Er weise die BDKJ-Erklärung in aller Form als „unberechtigt und ideologisch motiviert“ zurück.

Der Fuldaer Oberhirte stellt zudem fest, der BDKJ hätte besser daran getan, das Gespräch mit ihm zu suchen, „statt eine inhaltlich banale, dem Zeitgeist hinterherlaufenden Mitteilung an die Presse“ loszulassen. Es gehe ihm, so der Bischof weiter, um das Anliegen der katholischen Kirche, die klassische Familie aus Vater, Mutter und Kindern zu schützen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...nd-sexualkunde/
Foto: Bistum Fulda


von esther10 24.11.2016 00:53

Mutmaßliche Brandstiftung zerstört Kapelle, Pro-Life-Center


Außerhalb der Schwangerschaft Zentrum. Kredit: Die Schüler für das Leben.

Albuquerque, NM, 23. November 2016 / 15.10 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Ein Feuer - angeblich von Brandstifter gesetzt - hat ein Pro-Life - Schwangerschaft Zentrum und Kapelle in New Mexico geschlossen, seine Operationen in der absehbaren Abschalten Zukunft.

Das Albuquerque Feuerwehr erhielt einen Anruf, um 12:32 Uhr am Morgen des 23. November alarmiert sie kommen aus Projekt zu rauchen Schutz des Lebens, ein Pro-Life-Schwangerschaft Zentrum in der Stadt. Als die Feuerwehr eintraf, löschte sie in der Kapelle ein Feuer sowie andere in Räumen mit Pro-Life-Informationen. Niemand war in den Flammen verletzt.

Holy Innocents Kapelle, die sich innerhalb des Projekts Verteidigung Leben Zentrum, ist eine katholische Kapelle, die zum Gebet und Segnung offen war. Die Eucharistie wurde in der Wohnung zum Zeitpunkt des Feuers vorbehalten, wurde aber sicher entfernt, unversehrt.

In einem Update auf ihrer Website, erklärte Projekt Schutz des Lebens, dass sie "wird auf unbestimmte Zeit für Reparaturen geschlossen werden."

Albuquerque Behörden untersuchen noch die genaue Ursache des Feuers. Allerdings ist Brandstiftung vermutet wird, und die Mitglieder der Studenten für das Leben von Amerika -, die häufig bei der Organisation freiwillig - haben SFLA und das FBI gesagt, dass sie das Feuer war eine absichtliche Handlung von Brand glauben.

"Wir sind von dieser Hassverbrechen angewidert begangen gegen Projekt Schutz des Lebens, eine friedliche Organisation, deren einziges Ziel ist es, Frauen gegenüber ungeplanten Schwangerschaften zu helfen", sagte Kristan Hawkins, Präsident von SFLA in einer Erklärung hinzu, dass sie war dankbar, dass niemand verletzt wurde im Feuer.

"Die inländischen Terroristen, die diese abscheuliche Tat begangen, müssen vor Gericht gefunden und gebracht werden", fuhr sie fort und rief auf pro-Abtreibung Aktivisten das Feuer zu kündigen. "Planned Parenthood von ABQ und andere pro-Abtreibung Kräfte sofort diesen Akt verurteilen müssen" Hawkins gedrängt.

"Gewalt hat keinen Platz in unserer Gesellschaft, und zwar unabhängig davon, ob sie auf den wehrloseste preborn Kind oder einer friedlichen Pro-Life-Büro verpflichtet ist."

"Es ist wichtig, dass Projekt Life Türen Verteidigung so schnell wie möglich geöffnet werden, wieder nach oben, weil so viele Frauen sind, die Hilfe brauchen, Mitgefühl und Liebe," Hawkins abgeschlossen.

New Mexico ist einer von nur einer Handvoll von Staaten, die Abtreibung während des gesamten Schwangerschaft erlaubt, dem dritten Trimester einschließlich. Aufgrund dieser Gesetze und staatliche Gesetze erlauben staatliche Mittel für die Abtreibung, hat der Staat ein Zentrum für die Abtreibung im amerikanischen Südwesten werden.

Projekt Verteidigung Das Leben ist nur wenige Gehminuten von einer geplanten Elternschaft befindet, die Abtreibungen bis 19 Wochen durchführt, und auch einige Meilen entfernt von Southwestern Frauen-Optionen, die dritte Trimester Abtreibungen durchführt.
http://www.catholicnewsagency.com/news/s...e-center-71732/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz