Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.10.2016 00:05

Denn was Amoris Laetitia sagt, ist, dass sie in einigen Situationen unfähig ist, die Gebote Gottes zu halten


Amoris Laetitia: "Bruch mit traditionellem Unterricht"; Widerspricht St.Paul Johannes Paul II

Die Schriften des hl. Papstes Johannes Paul II. Werden selektiv und trügerisch zitiert (durch Unterlassung), um den Eindruck der Unterstützung von Amoris Laetitia zu geben, wenn in Wirklichkeit Amoris Laetitia viele der Schriften des Schriftstellers, wie Veritatis Splendor, widerspricht.

Kann Amoris Laetitia (AL) im Lichte der katholischen Tradition gelesen werden? Das ist die Frage , die jede ernsthafte katholische konfrontiert , die "mit der Kirche denken" will aber die ernsthafte Bedenken über Franziskus 'Apostolischen Schreiben hat, insbesondere Kapitel 8. In einem Interview mit Vatikan Insider, Rocco Buttiglione, bekannt Autorität über die Philosophie von Johannes Paul II , dadurch gekennzeichnet, dass die Lehre von AL in Bezug auf die Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten "perfekt traditionellen" ist , und dass es "auf einem Pfad gepfropft , deren Fundamente wurden von Papst Johannes Paul II gelegt. "eine ähnliche Ansicht von Kardinal Christoph Schönborn, Franziskus 'gewählt Moderator und Interpret von AL ausgedrückt wurde, der sagte , dass AL eine ausmacht" organische Entwicklung "der Lehre von Johannes Paul II in Familiaris consortio ( FC).

Aber wenn dies so ist, warum gibt es so viel Kontroverse um das Dokument? Warum haben so viele treue Katholiken ernste Bedenken geäußert, als Josef Seifert, ein enger Mitarbeiter von Johannes Paul II. Und ehemaliger Direktor der Internationalen Akademie für Philosophie an der Katholischen Universität Chile, öffentlich über AL fragte: "Wie Kann Jesus und seine heiligste Mutter ... die Worte des Papstes lesen ... ohne zu weinen? "Oder wenn eine Petition an das Kardinalskollegium unterzeichnet von 45 katholischen Philosophen und Theologen, einschließlich Fr. Aidan Nichols OP, ehemals der Dozent für Theologie der Johannes Paul II an der Universität Oxford und wohl der erfolgreichste Theologe in der anglophonen Welt, sagte von AL: "Es besteht kein Zweifel, dass es eine ernste Gefahr für den katholischen Glauben und die Moral darstellt." Eine ehrliche Lesung von AL, vor allem ch. 8 zeigt, dass seine Lehre tatsächlich einen Bruch mit dem Lehramt des Johannes Paul II. Und mit der ununterbrochenen Tradition darstellt, die seinem Papsttum vorausging: Nicht nur geht das Dokument von den traditionellen theologischen Prinzipien aus, die Johannes Paul II. Ausgesprochen hat, sondern auch Zu einer direkten Ablehnung seiner Lehre, so eng beurteilt das Lehramt von Johannes Paulus - und lehnen - eine Anzahl von Ideen in AL gefunden.

Das offensichtlichste Beispiel für einen Bruch mit dem traditionellen Unterricht betrifft die Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten. Johannes Paul II, im Apostolischen Schreiben Familiaris consortio (FC) im Jahr 1982 ausgestellt, bestätigte die ausdauernde Praxis der Kirche von "nicht einzugestehen, eucharistische Kommunion Personen geschieden , die wieder geheiratet haben" , es sei denn , sie "auf sich nehmen , die Pflicht , in völliger Enthaltsamkeit zu leben. "Betonend auf die Beständigkeit der Disziplin bestand der Papst darauf, dass er" auf der Heiligen Schrift basiert "(84). Nach einer Reihe von Bischöfen und Theologen, die nach einigen Bischöfen und Theologen, die auffallend ähnlich waren wie in AL, die Ausnahmeregelungen für die Disziplin in bestimmten Fällen, die Kongregation für die Glaubenslehre unter der Schirmherrschaft von Johannes Paul II eingriff und die traditionelle Disziplin bestätigt, die sie als "die ständige und allgemeine Praxis" der Kirche: "Diese Praxis, die als verbindlich, präsentiert wird , kann wegen der unterschiedlichen Situationen nicht geändert werden" (5).

Trotz dieser Geschichte bietet AL "die Hilfe der Sakramente" (anscheinend Buße und Eucharistie) für solche Personen "in einigen Fällen" , da pastorale Unterscheidung AL " , dass in einer bestimmten Situation kein Grab Fehler vorliegt erkennen" kann (305, Note 351, AL 300, Anm. 336). Dass es sich dabei um Personen handelt, die sich nicht die Pflicht genommen haben, als Bruder und Schwester zu leben, scheint klar zu sein, da der Text von einer objektiven Situation der Sünde spricht (305). Während einige argumentiert haben, dass Artikel 305 in AL nur von denen in bestimmten "unregelmäßigen Situationen" spricht und daher nicht für die geschiedenen und wiederverheirateten Personen gelten sollte, ist darauf hinzuweisen, dass Artikel 300, der sich eindeutig mit den geschiedenen und wiederverheirateten Personen befasst , Verwendet fast die exakt gleiche Sprache wie 305 und enthält eine fast identische Fußnote zu bemerken 351, die Fußnote, die sowohl Bekenntnis als auch die Eucharistie verweist. Als bedeutende deutsche Philosoph Robert Spaemann in Bezug auf die AL Lehre kommentierte : "Artikel 305 zusammen mit Fußnote 351 ... widerspricht Artikel 84 von Papst Johannes Paul II Familiaris consortio" und fügte hinzu , "dass es eine Frage der Verletzung ist entsteht zweifellos für jeden denkenden Menschen , Der die jeweiligen Texte kennt. "

Aber ALs Erlaubnis der Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten ist nur der Terminus eines theologischen Arguments, das früher in dem Dokument beginnt, und es ist in den früheren Voraussetzungen von ALs Argument, dass die wirkliche, epochale Abkehr von der etablierten katholischen Lehre stattfindet. Denn das traditionelle Verbot der Kommunion für diejenigen in "unregelmäßigen" Situationen beruhte selbst auf einer Anzahl theologischer Voraussetzungen, die unflexibel zu dem Schluß führten, daß solche Personen die Eucharistie nicht empfangen konnten. Wenn es eine Veränderung in der beständigen Disziplin der Kirche geben sollte, musste eine dieser Räumlichkeiten geben: entweder Scheidung und Wiederverheiratung müssen auf etwas weniger als das, was der Katechismus der katholischen Kirche, verkündet von Johannes Paul II. Öffentliche und permanente Ehebruch "(CCC 2384) oder die Eucharistie müssen allen zur Verfügung stehen, egal wie ernst ihre Sünden sind. AL nimmt vor allem die erste Tack, mit ein paar subtile Nicken auf die zweite.

Aber wie kann man die Schwere dessen reduzieren, was der Herr selbst ausdrücklich Ehebruch nannte? Der primäre Weg, den AL so tut, besteht darin, die traditionelle Lehre der Kirche als "Ideal" (passim) darzustellen. Das ist wohl das Leitmotiv des ganzen Dokuments, und es färbt die Gesamtheit von ch. Die Bedeutung dieser Sprache ist offensichtlich: Wenige Menschen, wenn überhaupt, können vernünftigerweise erwarten, dass sie einem Ideal gerecht werden, und daher sind gewöhnliche Christen wahrscheinlich nicht schuldig oder nicht Ganz, weil sie der Kirche nicht folgen. So AL verschiedene "irreguläre" Situationen beschreibt - darunter vermutlich denen der geschiedenen und wieder verheirateten, von denen einige es Begriffe in bewundernd beschreibt - wie die christliche "Ideal" in "zumindest eine teilweise und analog" (292) zu realisieren. Pastoral Einsicht für diejenigen , die in solchen "irreguläre" Situationen muss deshalb wegen der Menschen "Grenzen" (305), wegen denen eine Person sich in einer "konkreten Situation finden könnte , die ihm nicht erlaubt , oder sie anders zu handeln und zu entscheiden , sonst ohne Weitere Sünde "(301). In einem solchen Fall das Gewissen einer Person können "erkennen mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit , was jetzt ist der großzügigste Antwort, die Gott gegeben werden kann und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen , dass es ist , was Gott selbst mitten in der konkreten Komplexität verlangt der eigenen Grenzen. "(303).

Was ist so über diese Weise fällt die Lehre der Kirche über die eheliche Moral der Formulierung ist , dass es zu erwarten war, fast wörtlich, durch die Schriften von Johannes Paul II, vor allem in Veritatis splendor (VS) und in Familiaris consortio:

Es wäre ein sehr schwerer Fehler sein ... zu dem Schluss , dass die Lehre der Kirche im wesentlichen nur ein "Ideal" ist , die dann angepasst werden muss, proportioniert, studierte an den so genannten konkreten Möglichkeiten des Menschen. (VS 103)

Verheiratete Menschen ... kann aber nicht auf das Gesetz aus , als nur ein Ideal in der Zukunft erreicht werden .... Das "Gesetz der Langsamkeit" ... kann nicht mit identifiziert werden "Langsamkeit des Gesetzes" , als ob es für verschiedene Personen und Situationen unterschiedliche Grade oder Formen der Vorschrift im Gesetz Gottes waren. (FC 34)

Es ist unmöglich, die obigen Passagen von Johannes Paul II. Zu lesen, ohne Echos von ch. 8 von Amoris Laetitia. In der Darstellung der kirchlichen Lehre als ein "Ideal", das jene in einer dauernden Situation der Grabesünde "in einer" partiellen Weise "verwirklichen, wenn sie bestimmte sündhafte Situationen beschreiben, die von Gott genehmigt werden, weil sie es nicht erlauben, dass jemand anders handelt" Sünde, "AL nur die Förderung" verschiedener Grade oder Formen der Vorschrift in Gottes Gesetz für verschiedene Individuen und Situationen ", das heißt," Graduierung des Gesetzes ", trotz seiner Widersprüche gegen das Gegenteil.

Denn was AL schlägt, ist, dass es in einigen Situationen gewissermaßen unfähig ist, die Gebote Gottes zu halten

hier geht es weiter
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von esther10 17.10.2016 00:00

Hohe Auflagensteigerung bei der konservativen Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT


Veröffentlicht: 17. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Auflage, Berlin, Dieter Stein, Junge Freiheit, konservativ, Leser, Steigerung, Verkauf, Wochenzeitung |Hinterlasse einen Kommentar
Die von Dieter Stein gegründete konservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“ aus Berlin hat ihre verkaufte Auflage erneut deutlich und gegen den Branchentrend gesteigert. Banner-Probeabo-690x240



Laut der „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern“ (IVW) stieg die verkaufte Auflage der JF im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 28.675 Exemplare. Die Druckauflage stieg um 31,7 Prozent auf 40.111 Exemplare.

Die Zahl der verkauften E-Paper Exemplare stieg um 57,6 Prozent von 1.446 auf 2.279 Exemplare. Am Kiosk stieg die verkaufte Auflage um 33,8 Prozent auf 4.197 Exemplare. Die Zahl der Abos einschließlich der „Sonstigen Verkäufe“ (Studenten-, Schüler- und Sozialabos) wuchs gegenüber dem Vorjahr um 15,7 Prozent auf 24.478.

Kontaktdaten: JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. KG
Hohenzollerndamm 27 a in 10713 Berlin
Tel: (030) 864953-24 / Fax: (030) 864953-50
E-Post: behrens@jungefreiheit.de
Internet: www.jungefreiheit.de
https://charismatismus.wordpress.com/201...junge-freiheit/

von esther10 16.10.2016 00:59


Gianni Crea, Chefschlüssel Torhüter im Vatikan, in der Sixtina mit dem Schlüsselbund nutzt er alle Räume für den Zugriff auf im Museum, auf 6. Oktober 2016. RNS Foto von Chris Warde-Jones

Der Papst ist nicht der einzige Hüter der Schlüssel im Vatikan
VON JOSEPHINE MCKENNA, RELIGION NEWS SERVICE
16, Oktober 2016

VATIKAN - Die Sonne ist noch nicht auf und Gianni Crea macht seinen Weg nach unten einen pechschwarzen Gang im Inneren der weltberühmten Museen des Vatikans.

Die Museen nehmen viel von der Immobilien, die auf dieser 108-Morgen-Stadtstaat in Rom, eines der ältesten und heiligsten Flecken auf der Erde, und ein mit einer Geschichte und einem Ruf für die Geheimhaltung, die alle Arten von Verschwörungstheorien inspiriert haben - und mehr als ein paar Blockbuster thriller.

Aber es ist Crea, der die Schlüssel an den Ort hält - Hunderte von ihnen in der Tat schwere Metall diejenigen aller Größen.
In der Pre-dawn Dunkelheit wählt der 44-jährige Italiener ein paar von ihnen mehrere dicke Holz- und Stahltüren in riesigen Räumen mit Schätzen gefüllt, die zu öffnen, die einst zu den ägyptischen Pharaonen gehörte und die Kaiser des antiken Roms.

Es gibt kaum ein Geräusch und die Gänge sind noch leer, wenn die ordentlich gekleidet Crea plötzlich einen Schalter schnippt Wände mit Fresken aus der Renaissance und von unschätzbarem Wert Tapeten ausgekleidet zu offenbaren.

Es ist ein beeindruckendes Moment, und Crea, der den Titel "Clavigero" hält oder Chef Schlüssel Torhüter bei den Vatikanischen Museen, nicht müde davon. Er schafft es ein engagiertes Team, das sich öffnet und schließt jeden Tag rund 300 Zimmer.

"Wir sind verantwortlich für die Schlüssel für den Papst-Museen" , sagt Crea Religion News Service begeistert , als er einen spektakulären Raum nach dem anderen öffnet.

"In den Museen gibt es genau 2.797 Tasten - 300 sind für das Öffnen und Schließen der Museen verwendet. Es gibt 10 von uns -. Fünf für die Öffnung eingesetzt und fünf für die Schließung "

Die Schlüsselhaltern sind nur einige der mehr als 3.000 Menschen legen, die weitgehend unheralded Arbeitsplätze an einem Ort durchführen, die für hierarchische Pomp und vor allem bekannt ist, als die Residenz des römischen Pontifex.

Doch Crea hat die Aufgabe, eine Erinnerung daran, dass für alle die große Kunst und große Persönlichkeiten, die endlosen Hallen der Vatikan Paläste füllen, es ist auch eine funktionierende Stadtstaat. Und es läuft dank Arbeiter wie den Schlüsselhaltern, die jeden Tag zeigen, so dass alle anderen - einschließlich des Papstes - ihre Arbeit tun können.

Natürlich ist die andere Sache, der Vatikan bekannt, ist die periodische Skandal, wie das Leck der persönlichen Papiere, die Führung zu den historischen Rücktritt von Papst Benedikt XVI Emeritus im Jahr 2013 geholfen.

Das wiederum führte zur Wahl von Papst Franz, der in Teil gewählt wurde, den Vatikan zu bereinigen.
Sistine-Kapelle-web

Der Schlüssel zu der Sixtina und der Umschlag, in dem sie täglich versiegelt ist. Photo taken am 6. Oktober 2016. (CNS Foto von Chris Warde-Jones)

Solche Krisen können den Vatikan zu machen - und die Italiener, die den Großteil der Erwerbsbevölkerung ausmachen - die Zielscheibe von Witzen, weshalb Francis wurde jetzt auf die Arbeiter daran interessiert, fallen in und wieder, im Chat oder Mittagessen.

Es ist auch, warum er sorgte dafür, dass sie im Jahr 2014 während einer Weihnachtsrede für Lob, einzelne aus, um Vergebung für die "Mängel" von ihm und seinen Kolleginnen und Kirchenmänner zu fragen, und liefert "eine besondere und, ich würde sagen, ein notwendig dank der die Italiener, in der Geschichte der Kirche und der römischen Kurie, immer mit einem großzügigen und treuen Geist gearbeitet. "

Die Italiener im Vatikan zeigen eine "einzigartige Arbeitsamkeit und kindliche Liebe", Francis sagte, und das ist sicherlich richtig, im Fall von Crea, der in Süditalien von Reggio Calabria kommt und ist seit 15 Jahren ein Schlüssel Keeper im Vatikan gewesen.

Crea beginnt um 05.45 Uhr seinen Arbeitstag und nimmt die Schlüssel aus einem winzigen U-Bahn "Bunker" unter den Museen gut, bevor die Touristen beginnen Schlange. Er liebt es einige der Museumswertvollsten Kunstwerke mit dem Rest der Welt zu teilen.

"Dies ist eine außergewöhnliche Arbeit, weil es mir und meinen Kollegen die Möglichkeit gibt, den Papst-Museen an alle Besucher zu öffnen, die aus allen Ecken der Welt kommen hierher", sagt Crea. "Es ist einzigartig."

Mehr als 6 Millionen Menschen jedes Jahr die Vatikanischen Museen zu besuchen. Was mit einer Gruppe von Skulpturen aus dem frühen 16. Jahrhundert begann mit dem berühmten Renaissance Papst gesammelt, Julius II, hat sich zu einer umfangreichen Sammlung von Kunst und Skulptur von architektonischen Pracht umgeben gewachsen.

Als Crea seinen Weg durch die Räume macht, geht er in die Galerie der Wandteppiche, die das 15. bis 17. Jahrhundert spannen und dann die spektakuläre Galerie von Karten, verziert unter Papst Gregor XIII (die von 1572 bis 1585 Papst war) und später restauriert Städtische VII.
In der Hand trägt er auch einen versiegelten Umschlag, der einen Schlüssel für die Sixtina enthält.

Andere Vatikan Mitarbeiter sind in der Regel verantwortlich für das Öffnen und Schließen der Kapelle mit der berühmten Decke von dem legendären italienischen Künstler gemalt Michelangelo. Touristen können durch kurz gehen, und Dienstleistungen werden hier gelegentlich statt.

Aber die Sixtina ist berühmt als Austragungsort für das Konklave, wo das Kardinalskollegium wählt einen neuen Papst, im Gebet und in absoluter Geheimhaltung.

Die Schlüsselwärter haben einen Ersatzschlüssel für die seltenen Zeiten die anderen Mitarbeiter nicht zur Verfügung stehen, weshalb es ist versiegelt und von Vatikan Gendarmen und leitende Museumsbeamten gestempelt. Der Umschlag wird nur geöffnet, zwei oder drei Mal pro Jahr.
"Die Sixtina ist etwas Besonderes", sagt Crea als er den Umschlag zerreißt und öffnet die Tür.
"Um in der Kapelle Sie eine bestimmte Emotion gibt. Aber Sie finden auch, dass im Rest des Museums, die Gemäldegalerie, die Raphael Zimmer, die Wohnung Borgia. Sie alle geben Ihnen verschiedene Gefühle. Jeder von ihnen ist etwas Besonderes. "

Antonio Paolucci, Direktor der Vatikanischen Museen, sagt der Schlüssel Keeper trägt große Verantwortung für die Sammlung.

"Die Vatikanischen Museen umspannen sieben Kilometer (4 Meilen) durch seinen Galerien, Zimmer und Gärten mit 70.000 Kunstwerke auf Ausstellung - Gemälde und Skulpturen - und es gibt mehr als 5.000 andere im Lager", sagt Paolucci.

"Denken Sie darüber nach, wie empfindlich die Verantwortung für diese immense Erbe ist. Dieser Mann hier, der Schlüssel Torwart, öffnet alles. Er hat die Schlüssel zum Himmel. "

Nun, technisch gesehen, und Theologisch gesprochen, es ist der Papst - der Nachfolger von St. Peter - wer diese Schlüssel hält, mit der katholischen Auslegung der Worte Jesu an Petrus zu halten, wie im Evangelium des Matthäus.

Aber die Zahl der Diebstähle in anderen europäischen Museen in den letzten Jahren gegeben, die eher banalen Aspekte der Sicherheit sind ebenfalls wichtig.

Crea sagt er kein Interesse hat, wie die Vatikanischen Museen in Videokameras und Alarmanlagen und viel Kontrolle von Vatikan Gendarm Polizei und Sicherheitsstreifen abgedeckt sind.

Seine größte Sorge, sagt er, ist eigentlich immer in seiner Wohnung in Rom.
Präzise über die 2797-Tasten im Vatikan die Verwaltung, sagt Crea er oft nicht zu seinem eigenen Haustür finden.
http://www.catholicregister.org/features...-in-the-vatican

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url



von esther10 16.10.2016 00:53

Spekulationen über CSU-ChefSeehofer drängt nach Berlin
Sonntag, 16.10.2016, 15:00 · von FOCUS-Online-Korrespondentin Martina Fietz


Horst Seehofer
dpa/Matthias Balk Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Die Agenturmeldungen elektrisieren: Horst Seehofer wolle im kommenden Jahr eines seiner Ämter aufgeben, heißt es mit Blick auf ein Interview in der "Bild" am Sonntag. Wer zu lesen versteht, konnte diese Ankündigung bereits vor kurzem einem Artikel auf FOCUS Online entnehmen.

Ulrike Hinrichs hatte da geschrieben: "Ohne ihn läuft im Bund gar nichts. Seehofer weiß das und deswegen reift jeden Tag ein wenig mehr sein Gedanke, dass er nach Berlin zurückkehren muss. Zum Beispiel als ,Minister für alles' am Kabinettstisch von Angela Merkel."

Nach Informationen von FOCUS Online hat der CSU-Chef dabei das Innenministerium im Blick, das möglicherweise noch um die Aufgabenfelder Migration und Integration erweitert werden könnte. Schließlich wird die Flüchtlingspolitik im kommenden Bundestagswahlkampf eine zentrale Rolle spielen. Der Vertrauensverlust der Kanzlerin und damit der Union rührt aus Angela Merkels Haltung in der Flüchtlingsfrage, die von Seehofer offen und lange massiv kritisiert wurde. Hätte er die Zuständigkeit für dieses heikle Thema, könnte das kritische Unionsanhänger wieder für CDU und CSU einnehmen, so die Überlegungen.

CSU braucht für die Bundestagswahl Persönlichkeiten

Nach seiner Strategie gefragt, erklärte Seehofer heute gegenüber FOCUS Online: "Mir geht es jetzt noch gar nicht um Namen, sondern um Bewusstseinsbildung. Die CSU braucht für die Bundestagswahl Persönlichkeiten, die 1. Garantie für unsere Politik sind und 2. für ein klassisches Ministerium in Frage kommen und 3. im Bundestag mit vielen Parteien eine starke Stimme sind. Nur darum geht es. Der Erfolg der CSU ist für mich das höchste Gesetz und nicht Einzelinteressen."

Was zunächst nach Ausweichen klingt, ist im Grunde nichts anderes als eine zutreffende Beschreibung seiner Strategie. Denn: 1. steht Horst Seehofer wie kein anderer für eine regulierende und restriktive Flüchtlingspolitik und damit für den Kern der aktuellen CSU-Politik. 2. ist das Innenministerium eines der klassischen Ressorts der Bundesregierung und 3. kann Seehofer reden, was in einem Bundestag, in dem höchst wahrscheinlich die AfD vertreten sein wird, nicht unwichtig wäre. Dass der Erfolg der CSU für ihn "höchstes Gesetz" ist, versteht sich dabei von selbst.

"Das wäre eine Traumkonstellation für Seehofer"

Denkbar wäre natürlich auch, dass Seehofer das Finanzministerium im Blick hat. Auch das zählt zu den klassischen Ressorts. Über die Finanzpolitik könnte er natürlich ebenfalls steuernd und regulierend eingreifen. Die übrigen klassischen Ressorts Verteidigung, Justiz und Außen scheinen dagegen weniger in Frage zu kommen. In Berlin gilt es jedoch als sehr wahrscheinlich, dass er auf das Innenministerium zielt, auch wenn Seehofer kein Jurist ist, was bislang als Voraussetzung für das Innenressort galt.

Im Video: Aktueller Wahltrend: AfD legt zu und verdrängt Grüne von Platz drei
Aktueller Wahltrend: AfD legt zu und verdrängt Grüne von Platz drei
FOCUS Online/Wochit Aktueller Wahltrend: AfD legt zu und verdrängt Grüne von Platz drei

"Bundesminister plus Parteivorsitzender - das wäre eine Traumkonstellation für Seehofer, so hätte er schon 2008 am liebsten die Ämter für sich sortiert", schreibt Hinrichs in ihrem Beitrag. Sie muss es wissen. Schließlich war sie damals Seehofers Pressesprecherin im Landwirtschaftsministerium - seit 2005. Noch heute pflegt sie einen engen Draht zum CSU-Vorsitzenden.

Sein Interview in der "Bild am Sonntag" von heute liefert weitere Hinweise darauf, dass er in diese Richtung denkt. Denn er weist explizit darauf hin, dass es die Trennung von Parteivorsitz und Ministerpräsidentenamt schon früher gegeben hat: "Alfons Goppel war Ministerpräsident und Franz Josef Strauß als CSU-Chef in Bonn. Edmund Stoiber war Ministerpräsident und Theo Waigel als CSU-Chef in Bonn. Wenn wir in der Bundeshauptstadt stark sind, haben wir auch in München die besten Chancen - und umgekehrt."

CSU-Chef sprach er von Politik-Ausstieg 2018

Ein Wechsel in die Bundeshauptstadt könnte für Seehofer persönlich sehr sinnvoll sein. Zunächst hatte er seinen Ausstieg aus der Politik für 2018 angekündigt, kommt aber offenbar mehr und mehr zu dem Entschluss, dass es in der schwierigen Lage, in der sich CDU und CSU derzeit befinden, wichtig wäre, an Bord zu bleiben. Dabei würde es allerdings schwierig für die CSU, bei der Landtagswahl 2018 in Bayern die absolute Mehrheit zu verteidigen, wenn die Union geschwächt aus der Bundestagswahl im kommenden Jahr hinausginge.

Der Mann ist viel zu sehr Alphatier, als dass er seine politische Karriere unter negativen Vorzeichen beenden wollte. Das aber wäre der Fall bei einem schlechten Ergebnis bei der Bundestagswahl, für das man ihn angesichts seiner massiven Angriffe auf Merkel mitverantwortlich machen würde. Erst recht würde es als Niederlage gelten, verlöre die CSU die Alleinregierung im Freistaat.

Merkel könnte Seehofer nicht stoppen

Es spricht also Vieles dafür, dass im Frühjahr eine Umbildung von Merkels Kabinett ansteht. Dies um so mehr, als die drei CSU-Minister nicht als wirkliche Aktivposten gelten. Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat in seinem Amt keine zentrale Rolle einnehmen können, nicht zuletzt deshalb, weil das Thema Ausländer-Maut ihm wie ein Mühlstein um den Hals hängt.
Recommendations powered by plista

Erfahren Sie, wie ein Dusch-WC auch zu Ihrer Gesund­heit und Ihrem Wohl­be­finden beiträgt. »
Im Übrigen gilt er als aussichtsreicher Nachfolger für Gerda Hasselfeldt im Amt des Landesgruppenvorsitzenden. Entwicklungshilfeminister Gerd Müller macht zwar nach Meinung aller Experten einen guten Job, dringt damit aber nicht wirklich durch. Auch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt verhilft der CSU nicht zu nennenswerten Erfolgen. Sollte Seehofer beschließen, nach Berlin zu gehen, könnte niemand ihn stoppen. Schon gar nicht die Kanzlerin. Denn über die Besetzung der Ministerposten entscheiden die Koalitionäre selbst.
Im Video: Vertrauliche Parteiinterna - Vor diesem Buch zittert CSU-Chef Seehofer jetzt.

VIDEO
Vor diesem Buch zittert CSU-Chef Seehofer jetzt
http://www.focus.de/politik/videos/vertr...id_6064609.html

http://www.focus.de/

von esther10 16.10.2016 00:49

Buenos Aires und Rom. Für Franziskus sind das die Diözesen

Dort ist ja auch Freund Fernadenz

In der einen und der anderen hat der Papst es bekannt gemacht, welche Art von Umsetzung er für das achte Kapitel von "Amoris Laetitia", die eine über die Gemeinschaft für die geschiedenen und wiederverheirateten will. Seine befürworteten Sprecher: die argentinischen Bischöfe und sein Kardinalvikar


Von Sandro Magister


ROME, 4. Oktober 2016 - Über das von Papst Franziskus an die argentinischen Bischöfe aus der Region Buenos Aires gerichtete Empfehlungsschreiben, das für die richtige Interpretation der " Amoris Laetitia "- was bedeutet, dass von Franziskus selbst, die einzige authentische, weil, wie er sagt," es gibt keine anderen "- auf den entscheidenden Punkt der Gemeinschaft für die geschiedenen und wieder geheiratet:

> Intercambio de cartas sobre los "Criterios básicos para la aplicación del capítulo 8 von Amoris laetitia" gefunden. Die Residenz von Papa Francisco

Aber in Wirklichkeit ist noch nicht klar, welchen Status der Text der argentinischen Bischöfe haben kann. Es trägt die allgemeine Unterschrift von "Los Obispos de la Región", und es erscheint nicht in einer offiziellen Publikation ihrer Diözesen. Es wurde zunächst an den Klerus von Buenos Aires - die Quelle des Lecks - verteilt und erst danach kam es auf die Online-Nachrichtenagentur der argentinischen Bischofskonferenz, die AICA, mit der Vorsicht, dass "in seinem jeden Bischof in der Tat die Autorität Zu klären, zu erweitern oder zu kommentieren. "

Inzwischen, in Rom, in der Diözese, von der Francis Bischof ist, sind die absolut offiziellen Richtlinien für die Interpretation und Anwendung von "Amoris Laetitia" vorhanden. Sie wurden vom Kardinalvikar des Papstes, Agostino Vallini, veröffentlicht, der ihnen am 19. September eine feierliche Proklamation in der Kathedrale des Heiligen Johannes Lateran verlieh.

Bei dieser Gelegenheit gab es nicht, soweit festgestellt werden kann, einen Brief des Papstes. Aber es ist undenkbar, dass der Kardinalvikar der Diözese Rom diese Richtlinien offiziell hätte machen müssen, ohne dass der oberste Inhaber der Diözese sie zuerst gelesen und gebilligt hätte.

So wissen wir jetzt mit Sicherheit, was die Interpretation von "Amoris Laetitia" ist, die Francis selbst in seiner Diözese autorisiert.

Es ist kein anderes als das, das in den 17 Seiten des Textes von Kardinal Vallini unterzeichnet werden kann, veröffentlicht in seiner Gesamtheit auf der offiziellen Website des Vikariats von Rom gelesen werden:

> "La letizia dell'amore": il cammino delle famiglie eine Roma

Es sind Leitlinien, die die wichtigsten Passagen der post-synodalen Ermahnung zusammenfassen.

Martini...sehr guter Freund von Francis.

http://www.cfnews.org/page88/files/f963a...fcc3ad-599.html

Aber es ist vor allem auf dem verhängnisvollen achten Kapitel, dass sie wohnen, die über die geschiedenen und wiederverheirateten "gebunden durch eine vorherige sakramentale Bindung".
aufrechtzuerhalten.
*
Francis Ansprüche Diejenigen , die zusammenleben ,
die "Gnade eines Echt Ehe" haben können das Martini - Vermächtnis geht weiter

Der erste Leitfaden, den der Kardinalvikar Vallini gibt, ist der, dass er ihnen "eine Informations- und Beratungsdienste im Hinblick auf die Überprüfung der Gültigkeit der Ehe" zur Verfügung stellt, indem sie die neuen und schnelleren Verfahren verwendet, die der Papst in kanonischer Aufhebung eingeführt hat Fälle.
+
Aber wenn "die Verfahrensweise nicht nutzbar ist, weil die Ehe aus anderen Gründen gültig gefeiert wurde und aus anderen Gründen gescheitert ist, damit die Eheschließung weder bewiesen noch erklärt werden kann", so öffnen sich die von "Amoris Laetitia" betrachteten Wege.

Der erste Schritt - der Kardinal sagt - ist eine "lange Begleitung" nach dem moralischen Prinzip des Primats der Person über das Gesetz. "

Danach fährt Vallini wie folgt fort, im fünften und sechsten Punkt des vierten Kapitels seiner Darstellung:

"Der nächste Schritt ist eine" verantwortliche persönliche und pastorale Unterscheidung "(AL, 300). Zum Beispiel: mit regelmäßigen Gesprächen zu begleiten, zu überprüfen, ob das Gewissen in "Reflexion und Reue" reif ist, die aufrichtige Offenheit des Herzens bei der Erkenntnis der eigenen persönlichen Verantwortlichkeiten, der Wunsch, den Willen Gottes zu suchen und darin zu reifen.

"Hier hat jeder Priester eine sehr wichtige und ziemlich heikle Aufgabe, das" Risiko falscher Botschaften ", der Starrheit oder der Nachsicht zu vermeiden, um an der Bildung eines Gewissens der wahren Bekehrung teilzunehmen und" in keiner Weise davon abzustehen Das vollständige Ideal der Ehe vorzuschlagen "(AL, 307), nach dem Kriterium des möglichen Guten.

"Diese pastorale Unterscheidung einzelner Personen ist ein sehr heikler Aspekt und muss den in allen Fällen nicht gleichberechtigten" Verantwortungsgrad ", den Einfluss von" Formen der Konditionierung und mildernden Faktoren ", berücksichtigen, aufgrund dessen es möglich ist , In einer objektiven Situation der Sünde, die nicht objektiv schuldig oder nicht so vollkommen sein kann, kann im christlichen Leben ein Weg gefunden werden, der "die Hilfe der Kirche zu diesem Zweck empfängt" (AL, 305).

"Der Text der apostolischen Ermahnung geht nicht weiter, aber in Fußnote 351 heißt es:" In gewissen Fällen kann dies auch die Hilfe der Sakramente einschließen. " Der Papst nutzt die bedingte, so sagt er , nicht , dass sie zu den Sakramenten zugelassen werden müssen, auch wenn er das nicht ausschließt , in einigen Fällen und unter bestimmten Bedingungen [die Unterstreichung ist im Text der Präsentation - Anmerkung der Redaktion]. Papst Francis entwickelt das vorherige Lehramt in der Linie der Hermeneutik der Kontinuität und der Exploration, und nicht in Diskontinuität und Bruch. Er bekräftigt, dass wir die "Via caritatis" reisen müssen, um Bußsuchende zu begrüßen, ihnen aufmerksam zuzuhören, ihnen das mütterliche Gesicht der Kirche zeigen und sie auffordern, dem Weg Jesu zu folgen und ihnen zu helfen, die richtige Absicht zu öffnen, Gospel, und wir müssen dies tun, während wir die Aufmerksamkeit auf die Umstände der einzelnen Personen, auf ihr Gewissen, ohne Kompromisse der Wahrheit und Klugheit, die dazu beitragen, den richtigen Weg zu finden.

"Es ist sehr wichtig, mit all diesen Personen und Paaren eine" gute pastorale Beziehung "zu etablieren. Das heißt, wir müssen sie herzlich willkommen heißen, sie einzuladen, sich im kirchlichen Leben, in Familiengruppen, bei der Durchführung von Gottesdiensten, wie zum Beispiel wohltätigen oder liturgischen (Chor, Gebet der Gläubigen, . Um diese Prozesse zu entwickeln, ist es wertvoller denn je, dass es die aktive Präsenz von pastoralen Arbeiterpaaren gibt, was auch für das Klima der Gemeinschaft von großem Nutzen sein wird. Diese Personen müssen - wie der Papst sagt - "nicht als exkommunizierte Mitglieder der Kirche fühlen, sondern als lebende Mitglieder, die in der Kirche leben und wachsen können" (AL, 299).

"Es geht nicht unbedingt darum, an den Sakramenten anzukommen, sondern um sie an lebende Integrationsformen im kirchlichen Leben zu orientieren. Aber wenn die konkreten Umstände eines Paares es machbar machen, dh wenn ihre Reise des Glaubens lang, aufrichtig und fortschrittlich gewesen ist, wird vorgeschlagen, dass sie in der Kontinenz leben; Wenn diese Entscheidung für die Stabilität des Paares nur schwer zu praktizieren ist, schließt "Amoris Laetitia" nicht die Möglichkeit des Zugangs zur Buße und zur Eucharistie aus. Das bedeutet eine gewisse Offenheit, wie in dem Fall, in dem es die moralische Gewißheit gibt, daß die erste Ehe null war, aber es gibt nicht die Beweise, dies in einer gerichtlichen Lage zu beweisen; Aber nicht jedoch in dem Fall, in dem z. B. ihr Zustand so dargestellt wird, als ob sie Teil des christlichen Ideals wäre usw.

"Wie sollen wir diese Offenheit verstehen? Gewiß nicht im Sinne eines wahllosen Zugangs zu den Sakramenten, wie es manchmal geschieht, sondern eine Unterscheidung, die von Fall zu Fall adäquat unterscheiden würde. Wer kann entscheiden? Aus dem Tenor des Textes und aus dem "Mens" seines Autors scheint es mir nicht, dass es eine andere Lösung als die des internen Forums geben könnte. In der Tat ist das interne Forum der günstige Weg, um das Herz zu den vertrautsten Vertraulichkeiten zu öffnen, und wenn ein Vertrauensverhältnis im Laufe der Zeit mit einem Bekenner oder mit einem spirituellen Führer festgestellt wurde, ist es möglich, mit ihm anzufangen und zu entwickeln Route der langen, geduldigen Umwandlung, aus kleinen Schritten und von fortschreitenden Überprüfungen.

"So kann es nicht anders als der Beichtvater sein, zu einem bestimmten Zeitpunkt, in seinem Gewissen, nach viel Reflexion und Gebet, die die Verantwortung vor Gott und den Büßenden übernehmen müssen und bitten, dass der Zugang diskret stattfindet. In diesen Fällen gibt es keine Unterbrechung der Reise der Unterscheidung (AL, 303, "dynamische Unterscheidung"), um neue Stadien für das volle christliche Ideal zu erreichen. "

aufrechtzuerhalten.

"Eine gewisse Offenheit" existiert also in Amoris Laetitia in bezug auf das vorherige Lehramt, behauptet der Kardinalvikar mit der offensichtlichen Zustimmung seines direkten Vorgesetzten.

Dies ist jedoch keine Frage einer willkürlichen Offenheit.

Was den Zugang zu den Sakramenten für die geschiedenen und wiederverheirateten anbelangt, so bedient sich der Papst dem Kardinal, weil dies nur in seltenen und gründlich erwogenen Fällen »machbar« wird. Das heißt, nur nach einer "langen, aufrichtigen und fortschrittlichen Reise des Glaubens", die von den geschiedenen und wiederverheirateten Paaren zu einer "Enthaltsamkeit" kommen kann.

Wenn die beiden dann effektiv als Bruder und Schwester leben, ändert sich nichts an dem "Familiaris Consortio" von Johannes Paul II., Das schon unter dieser Bedingung die sakramentale Gemeinschaft erlaubt hat.

Aber wenn statt Kontinenz sollte sich als "schwierig, für die Stabilität des Paares Praxis"?

Hier übernimmt die von Papst Franziskus eingeführte Innovation, da auch in diesem Fall - so der Kardinalvikar - "die Möglichkeit des Zugangs zur Buße und zur Eucharistie nicht ausschließt".

Noch einmal jedoch nicht wahllos. Aber nur, wenn der Beichtvater, nachdem er den Einzelfall sorgfältig geprüft hat, es autorisiert. Vallini schreibt tatsächlich, unter Bezugnahme auf den Gedanken des Papstes: "Aus dem Tenor des Textes und aus dem" Mens "seines Autors scheint es mir nicht, dass es eine andere Lösung als die des internen Forums geben könnte."

Mit anderen Worten:

"Es kann nicht anders als der Beichtvater sein, an einem gewissen Punkt, in seinem Gewissen, nach viel Reflexion und Gebet, die die Verantwortung vor Gott und den Büßenden übernehmen müssen und bitten, dass der Zugang diskret stattfindet."

Solange selbst in diesen Fällen keine Unterbrechung der »Reise der Unterscheidung« stattfindet, die im Gegenteil »um des» vollen christlichen Ideals «willen neue Wege gehen muß».

Es verwundert daher nicht, dass einige Priester der Diözese Rom, nachdem sie diese Richtlinien des Kardinalvikars gehört hatten, beschwert haben, dass sie "zu restriktiv" seien.

Denn in Wirklichkeit hat der Kardinal das "Ja" der Gemeinschaft für die geschiedenen und wiederverheirateten zu so vielen Bedingungen unterworfen, daß es nur in den seltensten Fällen anwendbar ist, abgesehen von dem "Leben in der Kontinenz".

Mit dem zusätzlichen Vorbehalt, dass jede Autorisierung nur "im internen Forum" gegeben werden muss und dass der Zugang zu den Sakramenten "diskret" erfolgen muss.

aufrechtzuerhalten.

Es gibt zwei Beobachtungen, die aus all dem gewonnen werden können.

Das erste ist, daß Papst Franziskus bis jetzt nicht auf eine, sondern auf zwei von ihm persönlich genehmigte Interpretationen von "Amoris Laetitia", die von den argentinischen Bischöfen der Region Buenos Aires, und die seines Vikars für die Diözese von Rom.

Die argentinische Interpretation macht die Sakramente für die geschiedenen und wiederverheirateten Sakramente leichter, während die Römer so viel weniger tun.

So läßt sich daraus schließen, daß für Papst Franziskus die von Kardinal Vallini mit allen Fängen des offiziellen Status vorgelegte Interpretation von "Amoris Laetitia" die Mindestschwelle ist, unterhalb derer man nicht absteigen kann, ohne seine Absichten zu verraten.

Während die argentinische, desto "offener", ist die Lösung angenehmer für ihn. So sehr, dass er es mit einem Empfehlungsschreiben belohnt hat, trotz der Tatsache, dass es nur ein Umriß für die weitere Integration und Anwendung auf Diözesanebene ist - oder vielleicht ist das gerade ein Punkt zu seinen Gunsten.

Die zweite Beobachtung ist, dass Handlungen oft lauter sprechen als Worte. Und dass daher alle Bedingungen und Vorsichtsmaßnahmen, die zum Beispiel von Kardinal Vallini erinnerte, durch praktische Verhaltensweisen aufgehoben werden können, die weit über sie hinausgehen.

Sobald "Amoris Laetitia" hat die Schleusen geöffnet, in der Tat ist es schwierig für die Gemeinschaft für die geschiedenen und wiederverheiratet, um auf dem "internen Forum" zu bleiben und stattfinden "in einer diskreten Weise."

In der autoritativen Zeitschrift "Il Regno" hat der Präsident der italienischen Moraltheologen, Basilio Petrà, sogar das Vertrauen auf den Priester und das interne Forum, dh das Bekenntnis, als "unnötig" beurteilt, um "zu unterscheiden", wenn eine geschiedene und wiederverheiratete Person empfangen werden kann Gemeinschaft:

> "Amoris laetitia". Un passo avanti nella Tradizione

Petrà schreibt:

"Der aufgeklärte Gläubige könnte die Entscheidung treffen, dass in seinem Fall keine Beichte erforderlich ist."

Und er erklärt:

"Es ist durchaus möglich, dass ein Mensch nicht das entsprechende moralische Bewusstsein hat und / oder nicht die Freiheit hat, etwas anderes zu handeln, und dass er, obwohl er etwas objektiv ernsthaftes tut, keine ernste Sünde in der Moral begehen kann Sinn und daher nicht die Pflicht haben, zu bekennen, um die Eucharistie zu empfangen. 'Amoris Laetitia' auf Nr. 301 spricht eindeutig auf diese Lehre. "
Als ob zu sagen: jeder kann seinen eigenen Weg gehen.
***

Der Papst wird regiert!...von Argentinien...
Aufsicht übernimmt der „häretische“ Ghostwriter des Papstes
http://www.katholisches.info/2016/07/13/...daktionsleiter/

Auf Wunsch des Papstes: Argentinischer „Osservatore Romano“ – Protestant wird Redaktionsleiter

13. Juli 2016 4
http://www.katholisches.info/2016/06/10/...als-haeretisch/

von esther10 16.10.2016 00:46





Katholische Gemeinschaft an den Universitäten von Konstanz..wunderbar, dass es das gibt...wunderbar, auch in Deutschland...

http://www.khg-konstanz.de/html/content/...ue&tto=ba11f29c

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

Katholische Gemeinschaft an den Universitäten von Konstanz
Ausländische Professoren, Forscher, Doktoranden und Studenten, die neu in Konstanz sind und alle, die mehr über die katholische Geistlichkeit an den Universitäten von Konstanz wissen wollen, können sich mit unseren Ansprechpartnern auf der rechten Seite in Verbindung setzen.



Wir freuen uns auf Sie!
Unsere Dienstleistungen

Wir laden herzlich ein!
Die Katholische Hochschulgemeinde ist nicht nur für die Seelsorge der Studierenden, aber auch der Lehrenden an den Konstanzer Hochschulen zuständig. NEBEN persönlicher, geistlicher Begleitung Bieten Wir auch Veranstaltungen für Dozierende ein: wunderbar, dass es in den Campus, für unsere christlichen Studenten das in Deutschland gibt...Gott segne sie...Admin.


hier anklicken
https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

Wir wollen dich!
Durch die Wiedergeburt und die Salbung mit dem Heiligen Geist werden die Getauften zu einem geistigen Bau und einem heiligen Priestertum geweiht, so dass sie in allen Werken eines christlichen Menschen in einem wunderbaren Licht berufen Hut. So soll alle Jünger Christi ausharren im Gebet und gemeinsam Gott loben und sich als lebendige, heilige, Gott wohlgefällige Opfergabe darbringen; Überall auf Erden sollen sie für Christus Zeugnis geben und alle, die es fordern, die Rechenschaft auf die ewige Leben, die in ihnen ist.

II. Vaticanum: Dogmatische Konstitution Lumen gentium, Nr. 10

Als Christen sind wir nicht nur Konsumenten religiöser Angebote, aber dazu berufen, Kirche und Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Auch die KHG lebt von dem Engagement und die Möglichkeiten, sich vor Ort und weltweit für Nächstenliebe und Gerechtigkeit einzubringen.

Du bist also eingeladen, Deine Talente einzubringen - bei der Gestaltung von Gottesdiensten, im Einsatz für unsere Gemeinde oder bei sozialen Projekten von der Obdachlosenhilfe bis zum Fair-Trade-Verkauf!

Beschreibung des christlichen Glaubens innerhalb der katholischen Kirche
http://www.khg-konstanz.de/html/content/...ue&tto=ba11f29c

***



Bei der eucharistischen Anbetung.
Stille vor Gott...
http://www.khg-konstanz.de/html/anbetung...db&tto=f1666634


***
Einrichtungen im Dekanat...Trauungen...
http://www.kath-dekanat-konstanz.de/html...dekanat375.html

Kirchlich heiraten?
Einander trauen - kirchliche Trauung



Studierende oder Angehörige der Hochschulen, die sich für eine kirchliche Hochzeit interessieren, wenden sich bitte an Hochschulpfarrer Helmut Miltner.

http://www.kath-dekanat-konstanz.de/html...dekanat375.html



von esther10 16.10.2016 00:43

"Francis hat sich gegen seine berühmten Vorgänger in seinem Engagement für religiöse Indifferentismus gesetzt"


Francis hat die Eine-Welt-Religion zu fördern, in denen Unterschiede in der Lehre keine Rolle spielen.
Die heutige Heilige Stuhl Presse Bulletin sagt uns , dass Franziskus tausend deutschen Lutheraner in Audienz bei Papst Paul VI Halle im Vatikan empfangen:

Der Heilige Vater beschrieb dies als eine "schöne Initiative" und bedankte sich bei den Bischöfen, die unterstützt und begleitet die Pilger.

http://rorate-caeli.blogspot.com/2011/10...her-prince.html

"Lasst uns danken Gott", sagte er, "denn heute, wie Lutheranern und Katholiken, wir sind auf dem Weg gemeinsam auf dem Weg vom Konflikt zur Gemeinschaft. Wir haben reiste bereits einen wichtigen Teil der Straße. Auf dem Weg fühlen kontras wir Gefühle: Schmerz für die Teilung, die noch zwischen uns existiert, sondern auch Freude an der Bruderschaft haben wir schon wieder entdeckt. Ihre Anwesenheit, so zahlreich und begeistert, ist ein deutliches Zeichen dieser Bruderschaft, und es erfüllt uns mit der Hoffnung, dass das gegenseitige Verständnis weiterhin "zu wachsen.

"Der Apostel Paulus sagt uns, dass aufgrund unserer Taufe, wir alle die einzigen Leib Christi bilden. Die verschiedenen Elemente in der Tat bilden einen Körper. Deshalb gehören wir miteinander, und wenn man leidet, leiden alle; wenn man jubelt, wir alle freuen. Wir können vertrauensvoll auf unserem ökumenischen Weg weiter, weil wir wissen, dass trotz der vielen Probleme, die uns noch trennen, sind wir bereits einig. Was uns verbindet, ist viel größer als das, was uns trennt ", betonte der Heilige Vater, unter Hinweis darauf, dass er am Ende des Monats nach Lund in Schweden reisen zu gedenken, zusammen mit dem Lutherischen Weltbundes, der fünfhundertsten Jahrestag der Reformation, und danke Gott für den offiziellen Dialog zwischen Lutheranern und Katholiken.

"Ein wesentlicher Teil dieser Gedenkfeier", bemerkte er, "wird der Blick in die Zukunft des Drehens bestehen, mit Blick auf ein gemeinsames christliches Zeugnis zu der heutigen Welt, die so stark für Gott und seine Gnade dürstet. Der Zeuge, der die Welt von uns erwartet ist darüber sichtbar zu machen, die Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber hat, durch den Dienst an den Ärmsten, den Kranken, zu denen, die ihre Heimat verlassen haben, um eine bessere Zukunft für sich selbst und für ihre Lieben zu suchen . Bei der Platzierung uns in den Dienst der die Bedürftigsten erfahren wir, dass wir bereits vereint sind: es ist die Gnade Gottes, das uns eint ".


Ein Reuters Datei - Foto zeigt Francis mit einer Statue von Martin Luther ( Bild via Radio Vatikan )
Die Idee , dass die katholische Kirche " zum Gedenken an " , um den 500. Jahrestag der "Reformation" ist erstaunlich. Es ist keine Überraschung , dass Franziskus auf dem gemeinsamen Streben nach leiblichen Werke der Barmherzigkeit , da die Unterschiede in der Lehre zu konzentrieren , wählt die uns trennen immer noch unglaublich tiefgründig sind. Überlegen Sie, wie mit Gewalt Luthers Revolte 15, von Papst Leo X. in seiner Juni 1520 verurteilt wurde Stier, Exurge Domine :

Niemand mit gesundem Verstand ist unwissend, wie zerstörerisch, verderblich, skandalös und verführerisch zu fromm und einfache Gemüter diese verschiedenen Fehler vorhanden sind, wie gegenüberliegenden sie für alle Liebe und Ehrfurcht vor der heiligen römischen Kirche sind, die die Mutter aller Gläubigen ist und Lehrer des Glaubens; wie zerstörerisch sie sind von der Kraft der kirchlichen Disziplin, nämlich Gehorsam. Diese Tugend ist die Schrift und den Ursprung aller Tugenden und ohne dass es jemand ist leicht für schuldig befunden untreu zu werden.

Deshalb haben wir in dieser obigen Aufzählung, so wichtig ist es, wollen mit großer Sorgfalt vorgehen wie es sich gehört, und den Fortschritt dieser Plage und Krebserkrankung abzuschneiden, so dass es nicht weiter in das Feld des Herrn ausbreiten wird als schädlich Dorn Gebüsch. Wir haben gehalten daher eine sorgfältige Untersuchung, Prüfung, Diskussion, strenge Prüfung und reiflicher Überlegung mit jedem der Brüder, die eminent Kardinäle der heiligen römischen Kirche, sowie die priors und Minister General der religiösen Orden, neben vielen anderen Professoren und Meister Mann heiligen Theologie und in Zivil- und Kirchenrecht. Wir haben festgestellt, dass diese Fehler oder Thesen nicht katholisch sind, wie oben erwähnt, und werden nicht gelehrt werden, als solche; sondern vielmehr gegen die Lehre und Tradition der katholischen Kirche und gegen die wahre Interpretation der heiligen Schriften erhielt von der Kirche.

[...]
Mit der Beratung und Zustimmung dieser unserer ehrwürdigen Brüder mit reiflicher Überlegung auf jede und jeder der oben genannten Thesen, und durch die Autorität des allmächtigen Gottes, der selige Apostel Petrus und Paulus, und unsere eigene Autorität, verurteilen wir, untüchtig, und völlig ablehnen jede dieser Thesen oder Fehler entweder als ketzerisch, skandalös, falsch, beleidigend zu frommen Ohren oder verführerisch einfachen Gemüter, und gegen die katholische Wahrheit. Durch die Auflistung ihnen, wir Dekret und erklären, dass alle Gläubigen beider Geschlechter müssen sie betrachten als verurteilt, verwarf und abgelehnt ... .Wir alle zurückhalten in der Tugend der heiligen Gehorsams und unter der Strafe eines automatischen großen Exkommunikation ....

Darüber hinaus, da die vorhergehenden Fehler und viele andere sind in die Bücher oder Schriften von Martin Luther enthalten sind, wir ebenfalls verurteilen, untüchtig, und lehnen vollständig in die Bücher und alle Schriften und Predigten des so Martin, sei es in Latein oder einer anderen Sprache, enthält, die genannten Fehler oder einer von ihnen; und wir wünschen ihnen zu betrachten, als völlig verurteilt, verwarf und abgelehnt. Wir verbieten jede und jeder der Gläubigen beiderlei Geschlechts, kraft heiligen Gehorsams und unter den oben genannten Strafen automatisch anfallen werden, zu lesen, zu behaupten, zu predigen, zu loben, zu drucken, zu veröffentlichen, oder sie verteidigen. Sie werden diese bestraft werden, wenn sie davon ausgehen, sie in irgendeiner Weise zu wahren, persönlich oder durch eine andere oder andere, direkt oder indirekt, stillschweigend oder ausdrücklich, öffentlich oder okkult, entweder in den eigenen vier Wänden oder in anderen öffentlichen oder privaten Stellen.

Man kann nicht helfen, aber Wunder also, wie das, was Francis Staaten könnte wahr sein: "Was uns verbindet, ist viel größer als das, was uns trennt".

Ferner kann, während Francis spricht - wie er es immer tut - der Barmherzigkeit, es ist nicht so, dass Papst Leo Mitgefühl fehlte; die Traurigkeit er über Martin Luthers Abweisungen päpstlicher Begnadigung hatte deutlich beunruhigte ihn zutiefst:

hier geht es weiter
http://biblefalseprophet.com/2016/10/13/...indifferentism/
http://www.onepeterfive.com/eve-quincent...cumenism-ramps/
http://biblefalseprophet.com/category/fr...moris-laetitia/

von esther10 16.10.2016 00:43

US-Bischof: Pols ', die behaupten, zu sein, gute Katholiken ", sondern wieder Abtreibung sind heuchlerisch" Pharisäer "



2016 Präsidentschaftswahlen , David Kagan , Diözese Von Bismarcks , North Dakota

Bismarck, North Dakota, 14. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Die katholische Bischof von Bismarck zu Twitter und seine Diözesan Website Katholiken nach katholischen Prinzipien mit klaren und präzisen Leitlinien für die Abstimmung genommen zu weiden.

Bischof David Kagan veröffentlicht eine Nachricht mit der Führung der katholischen Abstimmung letzte Woche, die Förderung der Katholiken ihr Vorrecht und die Pflicht als Bürger an der Abstimmung teil. Er zitierte den Katechismus der Katholischen Kirche und erklärte: "Ein richtig gebildet katholischen Gewissen nicht die definierten Wahrheiten unseres katholischen Glaubens widerspricht in Sachen des Glaubens und der Moral."

"Die katholische Kirche die Lehren der Mittel sind für uns richtig unser Gewissen zu bilden , so dass wir versuchen , immer das, was objektiv wahr und gut ist" , sagte Bischof Kagan in der 7. Oktober Nachricht .

Der Bischof geht auf zu erklären, wie die Würde der menschlichen Person, durch die fundamentalen Grundsatz des Schutzes und der Verteidigung ihres Lebens gezeigt, im Herzen aller katholischen moralischen und sozialen Lehre und muss jedes Gesetz und Handeln bestimmen.

"Aus dem Grund," sagte er, "es gibt einige Aktionen, die unter keinen Umständen akzeptabel sind und sollte durch das Gesetz nicht so gemacht werden. Dazu gehören Abtreibung, Euthanasie, Forschung an embryonalen Stammzellen, und nicht die einzigartige und besondere Rolle der Ehe als Vereinigung von einem Mann und einer Frau zu erkennen. "

"Alle anderen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragen nur gewinnen Bedeutung von der grundlegenden Frage der Achtung vor dem einzelnen Menschen und die Unverletzlichkeit der jede Person das Leben und Gott gegebene Würde", sagte Bischof Kagan. "Wenn es keinen Respekt für das Leben und die Würde jeder Person von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod ist, dann ist jede andere moralische und soziale Übel kann gerechtfertigt sein."

Bischof Kagan schrieb eine ähnliche Botschaft im Jahr 2012, den Zorn eines katholischen Demokratischen Senator des Staates Zeichnung , die auf ihn nannte den Brief zurück, zusammen mit der von der abweichenden National Catholic Reporter , die als "fehlerhaft" an den Bischof Lehre vom Gewissen bezeichnet und sagte : "das Gewissen eines guten und durchdachten katholischen Macht oder nicht mit den offiziellen Lehre Quadrat könnte."

Liberal Aktivistengruppe MoveOn.org produziert auch eine Petition gegen das Schreiben des Bischofs, um es als Verweisung "Ihr beschämend Hirtenbrief."

Als Reaktion auf die Pushback gab das Bismarck Diözese Material, den Glauben als Nachfolger der Apostel erklärt Verantwortung des Bischofs zu lehren, und dass der Brief einfach nur wieder, die katholische Lehre das Gewissen zu bilden,

"Als Bischof, Bischof Kagan über die Seelen der Gläubigen betrifft," es heißt teilweise . "Für den Christen kann keine Handlung aus unserem Glauben das Leben getrennt sein, einschließlich des Wahl. Leider zu viele Menschen trennen ihre politischen Leben von ihrem Glauben das Leben. "

"Ich werde Sie nicht sagen, wen Sie stimmen sollten, noch werde ich Ihnen sagen, für wen ich stimmen beabsichtigen", Bischof Kagan in der diesjährigen Botschaft heißt es, wie er in seinem früheren Brief tat. "Aber ich bitte Sie, als katholischer Bürger zu stimmen, der sein Gewissen richtig gebildet hat."

Die Klarheit des Bischofs ist noch deutlicher in seiner letzten Twitter-Beiträge, die Bemerkung über den Skandal jener Katholiken, die Lehre der Kirche zur Abtreibung durch ihre Unterstützung im öffentlichen Leben verstoßen.

"Pro-Abtreibungs - Katholiken sagen , dass einige Menschen nicht über eine unverletzliche Recht auf Leben haben , wie sie gegeben wurden," er getwittert . "Blöd! Nicht katholisch.
https://www.lifesitenews.com/news/north-...aching-on-faith


"

von esther10 16.10.2016 00:39

Das Newman Center an der Universität von Toronto bietet jetzt spirituelle Richtung Sitzungen einmal pro Woche. CNS Foto / Bob Roller

Newman Centre bietet Studenten spirituelle Richtung
JUGEND AKTUELLE INFORMATIONEN
14, Oktober 2016


Das Newman Center ist ermutigend, eine neue Generation von Führern ihren Glauben an Gott zu stärken.

Das Newman Center katholische Chaplaincy hat ein spezielles Programm mit 30-Minuten-Sitzungen erstellt, die University of Toronto Studenten die Möglichkeit bieten spirituelle Richtung zu suchen, die Unterstützung Studenten heute, wie sie während ihrer einzigartigen Reisen im Leben voranzukommen.

"Spiritual Richtung ist die Beziehung zwischen dem Regisseur und dem Hilfesuchenden", sagte Sr. Ann McGill. "Aber natürlich ist der Heilige Geist immer die dritte unsichtbare Gegenwart."

Einmal in der Woche, McGill und Fr. Cris Graas als geistliche Begleiter für diejenigen sein, die jemanden brauchen, um zu reden. Dieses spezifische Programm wurde als eine Möglichkeit der spirituellen Reflexion sowie die Bereitstellung moralische Unterstützung für Studenten eingeführt.

Graas erklärt, wie es einfach sein für junge Erwachsene auf materialistische Dinge konzentrieren, die oft ihre Religion und die Wurzeln ihrer Traditionen und Überzeugungen zu vernachlässigen. Die Schüler sind in der Regel heute von der Spiritualität zu verirren und oft aus den Augen die Bedeutung der Reflexion durch Gebete verlieren.

"Studenten der Universität zu einem sehr wichtigen Punkt in ihrem Leben sind", sagte er. "Herauszufinden, wer sie sind und was Gott ihnen ruft zu werden, können spirituelle Richtung helfen ihnen, dass zu wachsen."

Graas sagte spirituelle Richtung mehr als nur Beratung ist. Spiritualität beinhaltet einen Sinn im Leben suchen, etwas, das unsere inneren Selbst in besonderer Weise berührt, sagte er.

"Wenn die Leute das Gefühl, allein und entmutigt ist es gut für sie ein Teil einer Gemeinschaft zu sein, Leute zu finden, um sie wie in der Newman-Zentrum, die ähnliche Ideen haben und die Unterstützung in der Schüler geistige Leben sein kann", Graas sagte.

Spirituelle Gespräche sind offen für jedermann mit persönlichen Kämpfe tun haben, ist kein Problem zu groß oder zu klein. Das übergeordnete Ziel ist es, Studenten Glauben an den Herrn, und ihre Beziehung mit der Kirche zu stärken.

Graas ist jeden Donnerstag von 2 bis 4 Uhr und der McGill jeden Mittwoch von 2 bis 4 zur Verfügung: 30 Uhr eine Sitzung, E - Mail Sonal Castelino bei Buchen sonal.castelino@newmantoronto.com.

"Gott lädt uns immer wieder in tiefere Beziehungen", erklärte McGill. "Er hat einen Plan für uns alle und zu entdecken, was das sein könnte, ist nicht immer einfach. Manchmal alle Menschen brauchen, ist, mit jemandem zu sprechen, die sie vertrauen können und das ist, was wir hier zu tun ist. "
http://www.catholicregister.org/ysn/ysn-...itual-direction
(Regular, 16, ist ein Grad 11 Student an der St. Joseph College in Toronto, Ont.)

von esther10 16.10.2016 00:37

Papst bei Heiligsprechung Messe: Das Gebet ist nicht immer einfach, beten sowieso


Franziskus kanonisiert sieben neuen Heiligen am 16. Oktober Credit: Martha Calderon / CNA.
Hannah Brockhau

Rom, Italien, 16. Oktober 2016 / 06.50 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Am Sonntag, kanonisiert Franziskus sieben neuen Heiligen in der katholischen Kirche, zu sagen , dass das Gebet nicht immer eine glatte Weg ist, aber das wie die Heilige, unterstützt uns Christus , auch wenn es schwierig ist.

"Die Heiligen sind Männer und Frauen, die voll in das Geheimnis des Gebets ein. Männer und Frauen, die mit dem Gebet zu kämpfen, ließ den Heiligen Geist beten und Kampf in ihnen ", sagte Papst Francis 16. Oktober

"Sie kämpfen bis zum Ende, mit aller Kraft, und sie triumphieren, aber nicht durch ihre eigenen Bemühungen: der Herr triumphiert in ihnen und mit ihnen. Die sieben Zeugen, die heute heilig gesprochen wurden kämpfte auch den guten Kampf des Glaubens und der Liebe durch ihre Gebete. "


In einer Messe mit 80.000 Pilgern auf dem Petersplatz, erklärte Papst Francis sieben neuen Heiligen, darunter die neuen Heiligen Elisabeth von der Dreifaltigkeit , eine Karmelitin; und José Sánchez del Río, der im Alter von 14 gemartert wurde.

"... Wir erklären und definieren Blessed Solomon Leclercq, José Sánchez del Río, Manuel González García, Lodovico Pavoni, Alfonso Maria Fusco, José Gabriel del Rosario Brochero und Elisabeth von der Dreifaltigkeit Catez Heiligen zu sein", sagte Francis.


"Und wir einschreiben sie unter den Heiligen, zu dekretieren, dass sie als solche von der ganzen Kirche verehrt zu werden."

In seiner Predigt verglich Franziskus unsere Gebete an die Schlacht Moses gegen Amalek geführt, wie in dem Buch Exodus erzählt. Auch wenn er müde und entmutigt wuchs, Moses wurde von Aaron und Hur unterstützt und war in der Lage für Israel im Gebet zu verharren.

"Dies ist die Art des geistigen Lebens fragt die Kirche von uns: nicht durch den Krieg zu gewinnen, aber mit dem Frieden zu gewinnen! Es ist eine wichtige Botschaft in dieser Geschichte von Moses: Verpflichtung zum Gebet verlangt, dass wir einander unterstützen ", sagte er.

"Beten ist nicht Zuflucht in einer idealen Welt zu nehmen, noch in eine falsche, egoistische Gefühl der Ruhe zu entkommen", sagte Francis. "Im Gegenteil, zu beten, ist zu kämpfen, sondern auch der Heilige Geist in uns beten zu lassen."

Nicht allein, sondern durch Christus, die Heiligen ", um das Ziel erreicht", so der Papst weiter. "Dank Gebet hatten sie einen großzügigen und standhaft Herz. Sie beteten mit aller Macht; sie kämpften und sie siegten. So beten! "

St. Elisabeth von der Dreifaltigkeit war eine Karmelitin aus dem 20. Jahrhundert. Sie wuchs in Dijon, Frankreich in der Nähe eines Karmeliterkloster auf. Nach dem Besuch des Klosters im Alter von 17, fühlte sie sich anschließen genannt.

Gehorsame zu ihrer Mutter, die sagte, dass sie bis zum Alter von 21 betreten konnte, fuhr sie fort mit unruhigen Jugend zu arbeiten, so dass sie den Glauben lehren, bis sie in den Karmel in Dijon im Jahre 1901 trat sie später nur 5 Jahre von Addison-Krankheit gestorben, bei der Alter von 26 Jahren.

St. José Sánchez del Río wurde in Sahuayo de Morelos, Mexiko im Jahr 1913 geboren Er war ein mexikanischer Cristero. Im Alter von 14 wurde er gefoltert und getötet von den Regierungsbeamten , wenn er sich weigerte , seinen katholischen Glauben zu verzichten.

Oft im Bild auf dem Pferderücken, Argentinischer Priester St. José Gabriele del Rosario Brochero wurde für seinen Dienst an den Armen bekannt und krank, St. Solomon Leclercq war ein Französisch Priester während der Revolution Französisch getötet weil sie sich weigerten einen Treueid auf die neue Regierung zu schwören.

St. Manuel González García war ein spanischer römisch - katholischer Bischof, St. Lodovico Pavoni , ein italienischer Priester, gegründet , um die Söhne der Unbefleckten Jungfrau Maria; und St. Alfons Maria Fusco, auch ein italienischer Priester, gründeten die Schwestern von St. Johannes der Täufer.


Franziskus erkannte an, dass die Müdigkeit in unser Gebet Leben ist "unvermeidlich." Aber das mit der Unterstützung unserer Brüder und Schwestern, der Herr kann in uns gelingen.

"Die" Schlacht "von Ausdauer kann nicht ohne Gebet gewonnen werden. Nicht sporadisch oder zögerlich Gebet, aber das Gebet angeboten, wie Jesus uns sagt im Evangelium: "Bete immer, ohne jemals den Mut zu verlieren," sagte er.

"Das ist die christliche Lebensweise: Reststandhaft im Gebet, um im Glauben und das Zeugnis, standhaft zu bleiben."

Das Geheimnis des Gebetes, sagte Franziskus, ist zu halten "schreit, nicht den Mut zu verlieren, und wenn wir sollten müde werden, Hilfe zu bitten unsere Hände erhoben zu halten."

Wir sind Glieder des Leibes Christi, der Kirche, so auch wenn wir müde werden, wir sind nicht allein, sagte der Papst.

"Nur in der Kirche und durch das Gebet der Kirche, sind wir in der Lage, im Glauben und das Zeugnis, standhaft zu bleiben."

Am Ende der Messe, führte Franziskus Pilger im Angelus, in seiner Botschaft der Feststellung der Welttag gegen Armut statt 17. Oktober

"Lassen Sie uns gemeinsam, moralischen und wirtschaftlichen, um gemeinsam gegen die Armut zu bekämpfen, die degradiert, Beleidigungen und tötet so viele Brüder und Schwestern, durch die Implementierung von Standardrichtlinien für Familien und für die Arbeit", sagte er.

http://www.catholicnewsagency.com/news/p...y-anyway-20989/

von esther10 16.10.2016 00:35

Kardinal elect Cupich zitiert Papst zu öffnen Kommunion zu rechtfertigen "wieder geheiratet '

Amoris Laetitia , Blasiert Cupich , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Franziskus



14. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Chicago Erzbischof und Kardinal elect Blase Cupich sagte eine italienische Zeitung , dass seine Unterstützung der Gemeinschaft für die geschiedenen und wieder verheirateten ist die gleiche Position wie der Papst, die Bischöfe von Argentinien, und Kardinal Christoph Schönborn.

"Meine Position ist die gleiche wie die von Papst Francis, der , dass die richtige Auslegung des Begriffes" Amoris Laetitia "gegeben wurde , von den Bischöfen von Argentinien von Kardinal Christoph Schönborn und dann wieder, für die der Papst festgestellt , angezeigt hat , " keine weitere Interpretation benötigt wird ' "Cupich sagte . "Also , wenn Leute wollen wissen , was ich denke, sie sollten zu diesen Quellen beziehen."

In einem Schreiben der Vatikan als authentisch bestätigt , bekräftigte Papst Francis die Bischöfe der geschiedenen ermöglicht neuen pastoralen Leitlinien der Buenos Aires und heiratete wieder die heilige Kommunion zu empfangen. Es gibt "keine andere Interpretation" des umstrittenen Ermahnung Amoris Laetitia des Papstes als die der Buenos Aires Bischöfe, schrieb Papst Francis .

Schönborn behauptet , dass Amoris Laetitia legitimiert und nimmt seinen Ansatz zu erlauben , die geschieden und wieder verheiratet Kommunion unter bestimmten Umständen zu erhalten. Franziskus hat latente dem österreichischen Kardinal wie die definitive Quelle, wie die Ermahnung zu interpretieren.

Cupich Rekord als Bischof ist extrem liberal . Er hat außerhalb Abtreibung Priester und Seminaristen gestoppt an 40 Tage für das Leben vom Beten, geschrieben , dass die Arbeitslosigkeit und Hunger sind ebenso erschreckend wie die Tötung von Millionen von Kindern im Mutterleib, und sagte in Widerspruch mit dem katholischen Kirchenrecht , dass die Kommunion Pro geben -abortion Politiker kann eine gute Sache sein. Er einmal sogar l ocked Katholiken aus ihrer eigenen Gemeinde in der Karwoche traditionelle lateinische Messen zu verhindern , statt ; Die Kirche hatte seine Karfreitag Liturgien auf dem Bürgersteig zu halten.

Als Kardinal wird Cupich für das Papsttum und der Lage in Betracht in Papstwahl zu stimmen. Franziskus auch ernannt Cupich vor kurzem an die Kongregation für die Bischöfe, ihm eine geben herausragende Stellung in der Kommissionierung US - Bischöfe.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...on-to-remarried
*
http://www.catholicregister.org/faith/it...amoris-laetitia
http://www.catholicregister.org/home/canada

von esther10 16.10.2016 00:27


Das Stundengebet 11. Jahrhundert.



Diese Website wurde erstellt und von dem verstorbenen Laszlo Kuss entworfen. Herr Kiss, langjähriger Bewohner von Forrest Lake, Illinois, starb plötzlich in seinem Haus am Montag, 11. Juli 2011, kurz nach Marta von einem Spaziergang mit seiner Frau zurück. Er war drei Tage vor seinem 73. Geburtstag.

Herr Kuss wurde in Budapest, Ungarn , geboren am 14. Juli 1938 und heiratete Marta Noske am 31. Januar 1968. Er in Budapest als Computer - Ingenieur arbeitete im Jahr 1982. Im Jahr 1983 in die Vereinigten Staaten von Amerika bis auszuwandern, entwickelte er "Bild ", einer der ersten computergesteuerten Fertigungssysteme in der Welt (noch im Gebrauch bis heute). Er zog sich im Jahr 2000 und unter anderem, selbstlos gewidmet Hunderte von Stunden auf die Erstellung der Website divinumofficium.com, die den freien Zugang zu vielen verschiedenen Versionen des Stundengebetes (oder bietet Brevier ),

das traditionelle tägliche Gebetbuch der römisch - katholischen Kirche. Seine Beerdigung wurde in St. Peter - katholischen Kirche in Volo, Illinois, auf dem Fest Unserer Lieben Frau vom Berg gehalten Carmel (16 Juli). Herr Kuss wird von drei Brüdern in Ungarn und in den USA durch seine liebevolle Frau Marta (von 43 Jahre) überlebt, ihre beiden Söhne Zoltan und Chaba, und ihre zwei Enkelkinder Sophie und Ryan.
Am Montag, 15. August 2011 wurde das Fest der Himmelfahrt Mariens, The Divinum Officium Projekt gegründet, mit der Erlaubnis von Laszlo Sohn Chaba, zu bewahren und weiter Laszlo Arbeit und der Anbetung des dreifaltigen Gottes durch das Göttliche zu fördern Büro. Derzeit besteht das Divinum Officium Projekt eines Diözesanpriester sowie drei Software-Entwickler, die die Website und sorgen für deren Richtigkeit aufrechtzuerhalten.
TADMN
http://voxcantor.blogspot.de/2016/10/ber...-ecumenism.html
http://www.canon212.com/
http://pamelageller.com/2016/10/16-year-...b-cologne.html/

von esther10 16.10.2016 00:27

Kardinal designierten und pensionierte Bischof von Novara, Italien, Renato Corti, hier im Bild im Jahr 2009 , sagt, dass die Erfahrungen von einigen der anderen bald-zu-sein Kardinäle machen ihn zu reflektieren. Foto mit freundlicher Genehmigung von Lukadomo, Wikimedia Commons


Italienische Kardinal designierten sagt Erfahrungen anderer neuer Kardinäle machen ihn zu reflektieren
DURCH CINDY AUS HOLZ, CATHOLIC NEWS SERVICE
15, Oktober 2016

VATIKAN - Being ein Kardinal zusammen mit dem Nuntius benannt, der vom Krieg zerrütteten Syrien, einen albanischen Priester zum Tode verurteilt und gefoltert von einem atheistischen Regime und einer jungen afrikanischen Erzbischofs, der sein Leben setzen auf der Linie, um zu säen Frieden und Versöhnung zu verlassen verweigert in Zentralafrikanische Republik hat Kardinal designierten Renato Corti beten und denken, hart gemacht.

"An diesem Morgen, im Gebet, ich auf einige der Menschen wider, die Kardinäle genannt wurden", sagte er in einem Interview 11. Oktober mit der Nachrichten-Website der Erzdiözese Mailand. Er zitierte Kardinal designierten Ernest Simoni ", der 28 Jahre im Gefängnis unter dem Regime von (Enver) Hoxha in Albanien verbracht haben. Das ist sehr bedeutsam ist nur, wie es schön ist, dass der Apostolische Nuntius in Syrien und der Erzbischof von Bangui nominiert wurden."

"Natürlich", sagte er, "diese sehr aussagekräftige Zahlen führen mich zu sagen:" Ja, aber warum sind Sie von Bedeutung? " Ich lasse die Frage offen und werden versuchen, in einem ehrlichen und großzügige Art und Weise zu reagieren. "

Kardinal designierten Renato Corti, der 80-jährige pensionierte Bischof von Novara, Italien, ist einer von 17 Kirchen Franziskus in das Kardinalskollegium 19. November induct wird.

Jetzt als beliebtes geistlicher Leiter bekannt, hatte er ein Jahrzehnt in Mailand als enger Mitarbeiter ausgegeben, Generalvikar und Weihbischof der verstorbene Kardinal Carlo Maria Martini. St. Johannes Paul II war im Jahr 2005 der damalige Bischof Corti zu predigen das Fasten-Rückzug für ihn und die römische Kurie gewählt und Franziskus nahm ihm den Karfreitag Kreuzweg Meditationen im Jahr 2015 zu schreiben.

Der Kardinal designierten sagte er auf einer Pfarrei feiert Messen 9. Oktober, als Papst Francis die Namen der neuen Kardinäle bekannt gegeben. Ein Mitglied der Oblaten von der Rho, die Gemeinschaft mit dem er lebt, genannt, und sagte ihm, er im Fernsehen gehört, dass er dabei war, ein Kardinal zu sein.

"Ich habe keine Kommunikation direkt empfangen - weder durch Stimme noch in schriftlicher Form", sagte er der Nachrichtenseite Mailand. "Aber heute Morgen sagten sie mir, dass ein geschriebener Text in den nächsten Tagen eintreffen."

Noch bevor Kardinal Martini seinen roten Hut erhielt, sagte Bischof Corti, würde er darauf bestehen, dass ein Bischof zu sein bedeutete nicht nur ein besonderes Anliegen und Pflege für eine Diözese, sondern eine allgemeine Sorge für die ganze Kirche. Sobald er ein Kardinal wurde, sagte er der Titel ihm ein stärkeres Gefühl der Verantwortung für die gab "die Reise der universalen Kirche."

"Das ist ein Punkt, werde ich zu meditieren", der Kardinal designierten sagte. "Konkret, könnte das bedeuten, dass ich an den Papst über bestimmte Dinge als eine Möglichkeit, mich auf die Reise von der universalen Kirche die Nähe zu ihm und zu widmen. Schreiben würde, habe ich gelernt, das von Martini. Aber er war" der "Kardinal Martini und ich bin niemand. "

Kardinal designierten Corti sagte auch, dass er von Papst Francis in Frage gestellt wurde "Hervorhebung der Verbindung zwischen dieser Gruppe von neuen Kardinälen und das Jahr der Barmherzigkeit.

"Um ein Verkünder der barmherzigen Liebe Gottes erfordert eine tägliche Konkretion sein", der Kardinal designierten sagte. "Für mich liegt es in der Aufmerksamkeit, die ich besonders den Armen zu geben, die kommen, um mich hier in der Gemeinde zu treffen, wo ich Gast bin."

Geboren in Galbiate, Italien, in der Erzdiözese Mailand, wurde er zum Priester geweiht im Jahre 1959 vom damaligen Erzbischof Giovanni Battista Montini, der im Jahr 1963 von Papst Paul VI gewählt wurde.

Nach vier Jahren Dienst des Pfarrers, begann er auf geistige Richtung konzentriert, vor allem in den Seminaren.

Er diente eine dreijährige Amtszeit als Rektor der Erzdiözese Seminar für theologische Studien in Saronno, bevor dann Erzbischof Martini wählte ihn als Generalvikar im Jahr 1980. Johannes Paul II nannte ihn einen Weihbischof der Erzdiözese im Jahr 1981 und ernannte ihn zu führen die Diözese von Novara im Jahr 1990. Er im Jahr 2011 im Alter von 75 im Ruhestand.
http://www.catholicregister.org/faith/it...ake-him-reflect


von esther10 16.10.2016 00:19

16. Oktober Der neue "schwarze Papst" ist ein Politikwissenschaftler


von Sandro Magister 16. Oktober

http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/
http://gumilla.org/biblioteca/bases/bibl...78402_64-67.pdf



oben ist der Kopf eines Artikels durch den neu gewählten Generaloberen der Gesellschaft Jesu, der venezolanischen Arturo Marcelino Sosa Abascal, in der Zeitschrift "Abgebildet SIC " die Gumilla Centro de Investigación y Acción Social von Caracas Jesuiten, ein und die andere von ihm belebt und von 1979 bis 1996 geleitet, bevor Rektor der Universidad Católica del Táchira, dann ab 2004 Berater der Generalkurie der Jesuiten in Rom immer, und schließlich "schwarzen Papst".

Was in diesem Artikel neugierig ist, ist, dass es mit dem Kit das Archiv der Web-Magazin setzte in Verriss Feder eines Mitbruder Pater Sosa, die radikal mit ihm über den Gegenstand nicht einverstanden war:

> Die mediación Marxist Christian de la fe

Der Artikel ist aus dem Jahr 1978, und seitdem ist viel Wasser geführt. Schwer zu sagen, wie sehr sein Vater Sosa unterzeichnen heute die These, dass er unterstützt dann. Es war in der Tat in den turbulenten Jahren, in denen der Marxismus die Sprache der Verpflichtung der Rebellenbewegungen in der Dritten Welt, darunter Katholiken war. Und schrieb Pater Sosa, dass eine "marxistische Vermittlung des christlichen Glaubens" war nicht nur "legitim", aber "notwendig", auch die Annahme der Atheismus der marxistischen Kritik an der Religion, weil - nach seiner Meinung -, dass die kritische Treffer nicht den wahren Gott, sondern zu Recht der falsche Gott erzeugt und durch die kapitalistische Herrschaft und den bürgerlichen Staat gespielt.

Dann in Lateinamerika und Venezuela haben so viele Dinge passiert. Und in seinem neuesten Artikel veröffentlicht in "SIC", die im Mai 2014 verurteilt Pater Sosa , ohne die "etatistische Revolution" mildernde auferlegt sein Land von Hugo Chávez und sein Nachfolger: eine "totalitäre Diktatur" , die mit der Instrumentalisierung Plebiszite gibt vor , eine wirkliche Demokratie "Tyrannei der Mehrheit" zu sein.

Aber es fällt auf, dass die Jesuiten als Generaloberin gewählt haben - der amtierende den ersten Papst Jesuit in der Geschichte - ihr Bruder, der sein ganzes Leben geschrieben hat und nur die Politik und Sozialwissenschaften diskutiert.

Im biographischen Profil in der Tat, daß in der Gumilla Center - Website bündelt das Leben und Werk von Pater Sosa, das Wort "politisch" tritt auf neunzehn Mal, während das Wort Theologie eine Zeit, beschränkt sich auf seine frühen Studien.

Und die Politik ist auch immer die Frage seiner Lehre, die beide an der Georgetown University in Washington, wo er im Jahr 2004 sowohl das Militär und der Generalstab der Schule der Luftwaffe von Venezuela eingeladen wurde, wo er den Vorsitz von 1985 bis 1994 statt.

<<< >>>

BITTE BEACHTEN!

Der Blog "Seventh Heaven" ist auf der Website "www.chiesa" geliefert werden, auch von Sandro Magister bearbeitet, die eine internationale öffentliche Nachrichten, Analysen bietet, und Dokumente auf die katholische Kirche, in Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Die letzten drei Dienste von "www.chiesa":

2016.10.14
ja> In Rom nach Florenz nicht. Das ist , wie "Amoris laetitia" teilt die Kirche
in der Diözese des Papstes die geschieden und wieder verheiratet Gemeinschaft, in anderen italienischen Diözesen nicht empfangen kann. Da jeder Bischof entscheidet , wie er will. Ein Handbuch von Kardinal Antonelli für Beichtväter , die treu zur Lehre aller Zeiten bleiben wollen

2016.11.10
> Mehr als gutes Beispiel für die Welt. Die deutsche Kirche ist ein schwarzes Loch
Geld, Bürokratie, Weltlichkeit, Exkommunikation für diejenigen, die nicht zahlen. Die scharfe Anklage gegen Joseph Ratzinger von Deutschland gegen den Katholizismus. Das gleiche, die um die Gunst von Franziskus genießt

2016.10.06
> Die Reform der Reform "Willen." Er will , dass der Papst
ist , was Francis sagte in privaten Kardinal Sarah, nur alles mit einer Aussage zu desavouieren. Aber die Liturgie des Präfekten verspricht wieder, in einem Buch jetzt zum Verkauf, mit dem Titel: "The Power of Silence"

http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 16.10.2016 00:18

Doch kein Alleingang Polizei sichert weiter an St. Martin – Quelle: http://www.express.de/37484 ©2016


Stadtdechant und Vize-Dompropst Monsignore Robert Kleine findet die Pläne rund um den Sparhammer bei den Martinsumzügen erschütternd.
Foto: Alexander Schwaiger
Köln -
Stadtdechant und Vize-Dompropst Robert Kleine (47) hatte sich „erschüttert“ gezeigt über die Pläne von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD), dass St.-Martinszüge nicht mehr von der Polizei gesichert werden sollen.

"Da wird auf Kosten der Kleinsten gespart, die sich das ganze Jahr auf ihren Martinszug freuen. Dann werden wir in Zukunft die Martinszüge als Demonstrationen für Nächstenliebe anmelden! Dann muss die Polizei nämlich mitgehen."

Schuldezernentin Dr. Agnes Klein (58, SPD) begrüßt den Kleine-Vorstoß: „Das ist wirklich originell und unkonventionell. Ein ungewöhnlicher Vorschlag, für den ich viel Sympathie habe. Auf der anderen Seite kann ich auch den Minister verstehen, auch er muss sparen. Vielleicht kann man ja durch mehr bürgerschaftliches Engagement etwa der Eltern für die Sicherheit bei Martinszügen und ähnlichen Umzügen sorgen.“

Inzwischen gab die Kölner Polizei Entwarnung. Auch in Zukunft werden Beamte die Umzüge bei Bedarf sichern, solange Jäger keinen Erlass vorlegt. Und danach sieht es jetzt nicht mehr aus.

– Quelle: http://www.express.de/37484 ©2016

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz