Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.03.2016 00:38

Pädophile verwenden angeblich Facebook Bilder von Kindern zu teilen



[Eine Untersuchung der BBC hat festgestellt, dass geheime Gruppen auf Facebook werden von Pädophilen genutzt Bilder zu teilen - und Facebook scheint nicht viel zu tun, eine solche Aktivität zu kontrollieren.
Die BBC ausgegraben Berichten zufolge zahlreiche private Gruppen, die sowohl bei Kindern mit einem sexuellen Interesse von und für Männer laufen gelassen wurden. Eine Gruppe wurde gefunden einen verurteilten Pädophilen als Administrator zu haben. Trotz vieler der Gruppen und Bilder, die auf Facebook berichtet wird, wurden nicht alle von ihnen entfernt, um die Frage, ob Erhöhung Facebook genug Pädophilie zu bekämpfen tut.


Zusätzlich zu pornografischen Inhalten sind die Gruppen nach Hause, um Bilder aus Zeitungen und Kleidung Kataloge gekeult und eine Flut von obszöne Kommentare von Benutzern zu gewinnen. Viele der Gruppen sind so benannt, dass sie ihren Zweck für England ganz klar und Anne Longfield, Kinder Kommissar macht, sagt, dass Facebook mehr Polizei Inhalt tun muss, und Kinder zu schützen.

Die BBC ging so weit, die Einrichtung eines gefälschten eigenes Profil , um den Zugang zu den Gruppen im Rahmen des zu gewinnen Untersuchung :

In einer geheimen Gruppe "cute teen schoo" genannt wird, fanden wir ein Bild eines Mädchens in einer Weste, im Alter von 10 oder 11, begleitet von den Worten "Yum Yum". Facebook antwortete, dass es nicht "Community Standards" hat durchbrechen und das Bild blieb auf.

Von 20 Bilder berichtet, wurden nur die Hälfte von ihnen entfernt, einige von Facebook, und einige von den Uploader. Andere Bilder, die Kinder in "hoch sexualisierten Posen" vorgestellt wurden Facebook-Community-Standards nicht zu durchbrechen gilt, und so an Ort und Stelle geblieben - dies trotz der Tatsache, dass die BBC etwas Material so störend empfunden, dass sie an die Polizei.

Facebook Kopf der öffentlichen Ordnung, Rishi Saha, sagte der BBC:

Wenn es um bestimmte Gruppen kommt denke ich, es ist wirklich wichtig, dass wir die Gruppen untersuchen, so dass, wenn Sie in der Lage sind, mit mir die Details dieser Gruppen zu teilen, dann kann ich mit meinen Kollegen, die diese mit den Ermittlungen zu tun arbeiten und sicherstellen, dass wir re sie zu untersuchen und wir entfernen die Inhalte, die nicht da sein sollte ... [wir] direkt mit den Strafverfolgungsbehörden befassen, um sicherzustellen, dass sie von diesen Gruppen bewusst sind und den richtigen Prozess folgen.
http://betanews.com/2016/02/12/pedophile...es-of-children/
Bildnachweis: Rob Hyrons / Shutterstock



von esther10 04.03.2016 00:37

Berlin: Ökumenischer Rat beklagt Christenverfolgung in Flüchtlingsheimen
Veröffentlicht: 4. März 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Besorgter Brief des ÖRBB an den Berliner Oberbürgermeister

Gemäß einem einstimmigen Beschluss der Ratsleitung des ÖRBB wurde am 1. März 2016 der folgende Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und den Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, gesandt.

Vorschlag zur Verbesserung der Lage christlicher Flüchtlinge in den NotunterkünftenIGFM-menschenrechtede-8174_01_dd53c02859



Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister,
sehr geehrter Herr Senator,

der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB), die Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen in unserer Region, wendet sich mit einer dringlichen Bitte an Sie.

Die Lage von geflüchteten Menschen aus dem Nahen Osten (u. a. arabisch- und farsisprachig) in den Berliner Flüchtlingsunterkünften, die einer christlichen Konfession angehören, gibt Anlass zu großer Sorge. Inzwischen haben auch zahlreiche Medien über Diskriminierung und Mobbing berichtet, u. a. der rbb und die ARD-Tagesthemen.

Nicht selten versucht eine muslimische Mehrheit ihre Glaubenstraditionen einer christlichen Minderheit aufzudrängen. In mehreren Unterkünften ist es bereits zu gewalttätigen Ausschreitungen gegen Christen gekommen. Unkontrollierte islamistische Kräfte erzeugen in manchen Unterkünften ein Gefühl der Angst und Ohnmacht. Immer wieder haben daraufhin christliche Flüchtlinge in Berliner Kirchengemeinden Zuflucht gesucht. 027_24



Bedenklich ist auch die Lage am LAGESO. Da der Sicherheitsdienst vornehmlich durch muslimisches Personal besetzt ist, kommt es laut Augenzeugen vermehrt zu Diskriminierungen aufgrund der Religionszugehörigkeit. So berichteten christliche Flüchtlinge, dass ihnen der Zugang zur Abgabe ihrer Unterlagen absichtlich verwehrt wurde.

Wir sind davon überzeugt, dass ein tolerantes Zusammenleben nicht durch religiös homogene Unterkünfte gefördert werden kann.

Deshalb schlagen wir vor, den prozentualen Anteil der christlichen Flüchtlinge pro Unterkunft auf mindestens 10 Prozent zu erhöhen, um ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben und zu gewährleisten, dass sich die religiösen Gruppen auf Augenhöhe begegnen können.
In Notfällen sollten für bedrängte Christinnen und Christen auch Schutzräume zur Verfügung gestellt werden.
Unter den Sicherheitskräften am LAGESO ist eine religiöse Mischung anzustreben.
Wir bitten Sie, alles in Ihren Möglichkeiten Stehende dafür zu veranlassen, damit dieser Diskriminierung und Gewalt Einhalt geboten wird.

Mit meinen Segenswünschen
Archimandrit Emmanuel Sfiatkos (Griechisch-Orthodoxe Metropolie v. D.)
Vorsitzender des ÖRBB

Quelle: http://www.oerbb.de/aktuelles/vorschlag-...otunterkuenften
https://charismatismus.wordpress.com/201...chtlingsheimen/



von esther10 04.03.2016 00:32

Bußliturgie mit Papst Franziskus: Die Blindheit des Geistes


Franziskus bei der Bußliturgie im Petersdom - REUTERS

04/03/2016
Sünde macht blind: im übertragenen Sinn lässt sie das Gute aus den Augen verlieren und bringt vom Ziel des Lebens ab. Papst Franziskus meditierte in seiner Predigt beim Bußgottesdienst in Sankt Peter an diesem Freitagnachmittag die biblische Geschichte des Blinden Bartimäus, jeder finde sich in seiner Rolle wieder. Und jeder habe auch seinen Wunsch: „Ich möchte wieder sehen können. Das ist die Bitte, die wir heute an den Herrn richten wollen.“

Blindheit habe bei Bartimäus zur Folge gehabt, dass er in Armut lebte. „Auch die Sünde hat diese Wirkung: Sie macht uns arm und isoliert uns.“ Der Papst nannte es „eine Blindheit des Geistes“, die daran hindere, das Wesentliche zu sehen und den Blick auf die alles umgebende Liebe zu richten.

„Sie führt nach und nach dazu, bei dem Oberflächlichen stehenzubleiben, um schließlich unempfindlich gegenüber den anderen und dem Guten zu machen. Wie viele Versuchungen haben die Kraft, die Sehkraft des Herzens zu trüben und es kurzsichtig zu machen!“ Da sei die Versuchung zu meinen, das alles vom Erfolg oder der Bewunderung abhänge oder dass Wirtschaft nur aus Profit und Konsum bestünde. Zusammengefasst: „Wenn wir nur auf unser Ich schauen, werden wir blind, matt und auf uns selbst bezogen, sind wir freudlos und ohne echte Freiheit.“ „Aber Jesus kommt vorbei; er kommt vorbei und geht nicht weiter.“ Bei der Sünde bleibt das menschliche Leben nicht stecken, „Die Gegenwart und Nähe Jesu lässt spüren, dass uns fern von ihm etwas Wichtiges fehlt. Sie lässt uns spüren, dass wir des Heils bedürfen, und das ist der Beginn der Heilung des Herzens. Wenn der Wunsch, geheilt zu werden, kühn wird, dann führt er zur Bitte, lässt er kraftvoll und eindringlich Hilfe rufen, wie es Bartimäus tut: ‚Sohn Davids, Jesus, hab Erbarmen mit mir!’“.

Aber wie im Evangelium auch, gebe es immer Menschen, die das lieber ignorieren und zum Schweigen bringen wollen, „es ist die Versuchung, weiterzugehen, als ob nichts wäre.“ Auf diese Weise aber bleibt man auf Distanz zum Herrn und auch die anderen halten sich von. Gerade jetzt, im Jahr der Barmherzigkeit, sei vielleicht die beste Zeit, um auf die Gegenwart Gottes aufmerksam zu werden, so Papst Franziskus. „Bleiben wir nicht sitzen, erheben wir uns neu, finden wir unsere geistliche Statur wieder, die Würde geliebter Kinder, die vor dem Herrn stehen, um sich von ihm in die Augen schauen zu lassen, Vergebung zu empfangen und neugeschaffen zu werden.“ Das gelte „heute mehr denn je“ für die Hirten. Da sei eine Selbstüberprüfung gefragt, ob man wirklich anderen helfe, sich Jesus zu nähern, oder ob nicht Regeln oder Starrheit von Gott fern halten.

„Unsere Worte seien die der Jünger, welche die gleichen Worte Jesu wiederholen und zu Bartimäus sagen: ‚Hab nur Mut, steh auf, er ruft dich‘. Wir sind dazu gesandt, Mut zuzusprechen, zu unterstützen und zu Jesus zu führen.“ Der Dienst der Hirten soll ein begleitender sein, so der Papst, ein Werkzeug, denn handeln tun nicht die Hirten: „Er ist es, der befiehlt, ihn zu ihm zu bringen; Er ist es, der ihn anhört und heilt. Wir wurden dazu ausgewählt, den Wunsch nach Umkehr zu wecken, Werkzeuge zu sein, welche die Begegnung erleichtern, die Hand auszustrecken und die Lossprechung zu erteilen und so seine Barmherzigkeit sichtbar und wirksam zu machen.“ In der Annäherung an Jesus finde man wieder die Kraft und den Mut, sich neu auf den Weg zu machen, schloss der Papst seine Gedanken. „Folgen wir ihm als treue Jünger, um alle, denen wir auf unserem Weg begegnen, an der Freude seiner barmherzigen Liebe teilhaben zu lassen.“

Die Bußandacht war Teil der Initiative 24 Stunden für Gott, die 2013 vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung gestartet wurde. Im Rahmen der Initiative bleiben Kirchen in Rom und auf der ganzen Welt einen Tag lang geöffnet, damit gefeiert und gebeichtet werden kann. Wie in den vergangenen Jahren auch schon hörte Papst Franziskus im Laufe dieser Andacht selber die Beichte, eineinhalb Stunden verbrachte er in seinem Beichtstuhl.
(rv 04.03.2016 ord)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/03/...geistes/1213128


von esther10 04.03.2016 00:23

Papst: „Wir vergeben, und uns wird vergeben werden“

Papst Franziskus feiert seine Morgenmesse - OSS_ROM

01/03/2016 12:29SHARE:


Die Fastenzeit soll das Herz des Christen auf die Vergebung Gottes vorbereiten und ihn dazu anstiften, seinerseits zu vergeben. Das hat Papst Franziskus am Dienstag bei der Morgenmesse in seiner Residenz Santa Marta gesagt. Im Gegensatz zum Menschen sei Gottes Bereitschaft zur Vergebung grenzenlos. Im Tagesevangelium sagt Jesus auf eine Frage des Petrus, wie oft er seinem Bruder vergeben müsse: Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal. In der Lesung aus dem Buch Daniel bittet der zum Tod verurteilte Asarja Gott für sein Volk um Milde und Vergebung. Das, so Franziskus in seiner Morgenpredigt, ist die rechte Art zu beten: im Vertrauen auf die Güte Gottes.

„Wenn Gott vergibt, ist seine Vergebung so groß, dass es ist, als würde er vergessen. Das ist das Gegenteil von dem, was wir tun, wenn wir schwätzen: „Aber dieser hat jenes getan, und jener andere dies….“ Wir haben das in der alten Geschichte, im Mittelalter und auch heute, nicht?, so viele Beispiele dafür: Wir vergessen nicht. Warum? Weil wir kein barmherziges Herz haben. „Handle an uns nach deiner Milde, nach deinem überreichen Erbarmen!“, sagt Asarja, „rette uns“. Das ist ein Ruf an die Barmherzigkeit Gottes, dass er uns vergibt und uns rettet und unsere Sünden vergisst.“
Das Zwiegespräch zwischen Petrus und Jesus aus dem Tagesevangelium lehrt uns noch etwas anderes, so der Papst. „Im Vaterunser beten wir: vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Wenn du nicht dazu in der Lage bist zu vergeben, wie kann Gott dir vergeben? Er will dir vergeben, aber er kann es nicht, wenn du ein verschlossenes Herz hast, in das die Barmherzigkeit nicht hineinkommt.“

Vergeben und vergessen seien für Menschen zwei unterschiedliche Dinge, fuhr Franziskus fort. „Man kann vergeben, aber nicht immer schafft man es zu vergessen.“ Die Fastenzeit diene der Vorbereitung des Herzens, damit es die Vergebung Gottes erfahren kann – „und dann dazu bereit ist, dasselbe mit den anderen zu tun.“ „Kann sein, dass du mich nie grüßt, aber in meinem Herzen habe ich dir vergeben. Und so nähern wir uns dieser großen Sache Gottes an: der Barmherzigkeit. Wir alle haben um Vergebung zu bitten: alle. Wir vergeben, und uns wird vergeben werden.“

(rv 01.03.2016 gs)

von esther10 04.03.2016 00:23

Kritik an Medien nach Kindermord

Eine offenbar psychisch kranke Tagesmutter tötete in Moskau brutal ein Kleinkind. In der Kritik stehen nicht nur die Polizei, sondern auch russische TV-Sender - weil sie zunächst nicht über das Verbrechen berichteten.


Trauer um das ermordete Mädchen in Moskau (Foto: epa)

Wer russische TV-Sender kennt, kann über diesen Fall nur staunen. Von morgens bis abends laufen dort Berichte und ganze Sendungen, die in sensationeller Aufmachung mit blutigen Nahaufnahmen und ohne ethische Skrupel über Morde, Raubüberfälle oder Vergewaltigungen berichten. Jeder Vorfall mit kriminellen Flüchtlingen oder Migranten in Europa, ob echt oder erfunden, findet seinen Sendeplatz. Doch die Nachricht über ein am Montag in Moskau grausam ermordetes Kleinkind wurde zunächst verschwiegen.

Kind getötet, Wohnung angezündet

Eine aus der zentralasiatischen Republik Usbekistan stammende Tagesmutter tötete offenbar ein vierjähriges Mädchen. Die 38-jährige Frau habe mit einem Messer seinen Kopf abgetrennt und die Wohnung mit der Leiche angezündet, heißt es aus Ermittlerkreisen. Danach sei die in schwarz gekleidete muslimische Frau in der Nähe einer U-Bahn-Haltestelle herumgegangen, habe "Allah ist groß" gerufen und den blutigen Kopf des Kindes gezeigt. Dabei habe sie gedroht, sich in die Luft zu sprengen. Die Polizei kam schnell, brauchte aber rund 40 Minuten, um sich für den Zugriff zu entscheiden. Die Frau hatte keinen Sprengstoff.

Erst später stellte sich heraus, dass sie psychisch krank und in ihrer Heimat in Behandlung war. Sie gestand, den Mord begangen zu haben. Über Motive gibt es noch keine Erkenntnisse. Allah habe ihr befohlen, das Kind zu töten, soll die Frau laut russischen Medien gesagt haben. Ein Gericht in Moskau ordnete am Mittwoch eine Untersuchungshaft von zwei Monaten an. Ermittler vermuten, dass es in diesem Fall auch Anstifter hätte geben können.

Kreml nimmt Medien in Schutz

In der Kritik steht jetzt nicht nur die für terroristische Angriffe speziell trainierte Moskauer Polizei, die in diesem Fall überfordert wirkte. Gestritten wird vor allem über das Verhalten mächtiger russischer Fernsehkanäle, die für die meisten Russen die wichtigste Nachrichtenquelle sind. Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten, dementierte am Dienstag jegliche Einmischung in die Berichterstattung. Er zeigte jedoch Verständnis für die Entscheidung der Fernsehkanäle, über den Kindermord zunächst nicht zu berichten. Der Vorfall sei "zu grausam, um das im Fernsehen zu zeigen", so der Kremlsprecher. Auch Leonid Lewin, Vorsitzender des Ausschusses für Informationspolitik in der russischen Staatsduma, attestierte den Fernsehleuten eine richtige Entscheidung.

Sicherheitskräfte in Moskau nach der Festnahme der Tagesmutter (Foto: epa)

Terrorismus als Hintergrund?

Kritische Stimmen findet man vor allem im Internet. Er sei vom Schweigen der TV-Kanäle überrascht gewesen, schrieb der beliebte Blogger und Journalist beim Radiosender "Echo Moskwy", Alexander Pluschtschew. "Ich habe gedacht, das ist doch reichlich Stoff, um Hysterie zu schüren, nach dem Motto: Der 'Islamische Staat' steht vor der Tür, wir sollen in Syrien noch mehr bomben", meint Pluschtschew.

hier geht es weiter
http://www.dw.com/de/kritik-an-medien-na...mord/a-19088071

von esther10 04.03.2016 00:22

"Wenn ich eine Armee hatte den Rosenkranz zu sagen, konnte ich die Welt erobern."
(Selige Papst Piux IX)
Bild
Wer den Rosenkranz verbreitei, wird gespeichert , bei Gott ~ Selig Bartolo Longo


Der Rosenkranz ist eine mächtige Waffe , die Dämonen in die Flucht zu setzen und sich selbst zu halten , von der Sünde ... Wenn du den Frieden in euren Herzen wünschen, in Ihrem Zuhause und in Ihrem Land versammeln sich jeden Abend zu rezitieren den Rosenkranz. Lassen Sie nicht einmal einen Tag vergehen, ohne zu sagen, egal wie belastet Sie mit vielen Sorgen und Mühen sein kann. ~ Papst Pius XI

Wenn Sie den Rosenkranz treu bis in den Tod sagen, ich versichere Ihnen , dass, trotz der Schwere der Sünden, sollt ihr eine nie verblassen Krone der Herrlichkeit empfangen. Denn selbst wenn man jetzt am Rande der Verdammnis sind, auch wenn Sie einen Fuß in der Hölle haben, auch wenn Sie Ihre Seele an den Teufel verkauft haben ... früher oder später werden Sie konvertiert und wird Ihr Leben zu ändern und Ihre Seele zu retten. Wenn-Sie sagen , den Rosenkranz andächtig jeden Tag Ihres Lebens. ~ St. Louis De Montfort

Der Rosenkranz ist die hervorragende Form des Gebets und die wirksamsten Mittel des ewigen Lebens zu erlangen. Es ist das Heilmittel für alle Übel, die Wurzel allen unseren Segen. Es gibt keine bessere Art zu beten. ~ Papst Leo XIII

Der Rosenkranz die Waffe ist. ~ St. Pio

Der Rosenkranz ist mein Lieblingsgebet. ~ St. Papst Johannes Paul II

Die größte Methode des Betens ist es, den Rosenkranz. ~ Beten heiligen Franz von Sales

Wenn der Heilige Rosenkranz auch gesagt wird, es Jesus und Maria mehr Glanz verleiht und ist verdienstvoller als jedes andere Gebet. ~ Saint Louis de Montfort

Der Heilige Rosenkranz ist die Lagerhaus von unzähligen Segen. ~ Blessed Alan de la Roche

Eines Tages, durch den Rosenkranz und das Skapulier, werde die Madonna die Welt retten. ~ der Heilige Dominikus

wird nie jemand in die Irre werden jeden Tag führte seinen Rosenkranz sagt. Dies ist eine Aussage , die ich gerne mit meinem Blut. ~ Unterzeichnen Saint Louis de Montfort

Der Rosenkranz ist die schönste und am meisten reich an Gnaden aller Gebete; es ist das Gebet , das die meisten das Herz der Mutter Gottes berührt ... und wenn Sie Frieden wollen , in Ihren Häusern zu regieren, rezitieren die Familie Rosenkranz. ~ Papst Pius X.

Wenn Sie Ihren Rosenkranz sagen, freuen sich die Engel, erfreut die Heiligste Dreifaltigkeit darin, mein Sohn Freude auch darin findet, und ich bin glücklicher , als Sie sich vorstellen können. Nach dem heiligen Meßopfer, gibt es nichts in der Kirche , dass ich so viel wie der Rosenkranz lieben. ~ Our Lady Selige Alan de la Roche

Ave Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir! " Kein Geschöpf hat jemals gesagt , alles , was angenehm für mich war, noch wird jemand jemals in der Lage sein , um mich zu finden oder etwas zu sagen , das mir mehr gefällt. ~ Our Lady Saint Mechtilde

Eines Tages, St. Dominic betete zu Unserer Lieben Frau , dass sie die Teufel zwingen würde , die einen Mann besaß , um die Wahrheit über die Hingabe an ihr zu offenbaren. Die Teufel wurden von Unserer Lieben Frau gezwungen zu offenbaren: zu hören , was der Teufel sagte : "Nun , da wir wir sagen Ihnen zu sprechen gezwungen sind , müssen auch diese: Niemand, der er sagt , den Rosenkranz beharrt wird verdammt werden, weil sie für ihre Diener erhält die Gnade der wahren Reue für ihre Sünden und durch das sie Gott um Vergebung und Barmherzigkeit erlangen. "

Herstellung der Rosenkranz ein Gebet in der Familie ist sehr angenehm für mich. Ich bitte , dass alle Familien so zu tun streben. Aber seien Sie vorsichtig den Rosenkranz mit großer Hingabe zu sagen, auf jedem Geheimnis zu meditieren und das Streben in Ihrem täglichen Leben zu imitieren die dargestellten Tugenden. Erleben Sie die Geheimnisse des Rosenkranzes , wie ich sie gelebt haben , und es wird eine Kettenbindung du mir geworden für immer. Sie , die im Kreis meiner Rosenkranz gefunden werden , wird nie verloren gehen. Ich selbst werde sie auf den Tod auf den Thron meines Sohnes, führen ewig mit ihm vereint zu sein. ~ Our Lady of America

Betet viel die Gebete des Rosenkranzes. Ich bin alleine können Sie von den Katastrophen zu retten. ~ Mary in Akita, Japan

Wenn Sie diese gehärtete Seelen erreichen wollen und gewinnen sie Gott über, predigen mein Rosenkranz ~ Our Lady St. Dominic

Wenn Sie eine Predigt geben, fordern die Menschen meinen Rosenkranz zu beten, und auf diese Weise Ihre Worte viel Frucht für die Seelen tragen. ~ Our Lady St. Dominic

Es war nicht Mut, keine Waffen, keine Führer, aber Maria vom Rosenkranz, das machte uns Sieger. ~ Venezianischen Senators nach Schlacht von Lepanto

Wie schön ist die Familie, die den Rosenkranz jeden Abend rezitiert! ~ St. Johannes Paul II

Der Rosenkranz ist ein Gebet, beide so bescheiden und einfach und ein theologisch reich an biblischen Inhalt. Ich bitte Sie, es zu beten. ~ St. Johannes Paul II

Wenn Sie möchten jemand auf die Fülle der Erkenntnis des Herrn zu wandeln und seines mystischen Leibes, dann ihm den Rosenkranz zu lehren. Einer von zwei Dinge passieren. Entweder er wird aufhören, den Rosenkranz zu sagen - oder er wird die Gabe des Glaubens ~ ehrwürdige Erzbischof Fulton Sheen bekommen.

Der Rosenkranz ist die Bibel auf einem String ~ Fr. Ronan Murphy


"Niemand kann ständig in Sünde leben und weiterhin den Rosenkranz zu sagen: Entweder sie werden Sünde aufgeben, oder sie werden den Rosenkranz aufgeben" ~ Bischof Hugh Doyle


Der Rosenkranz ist das Buch der Blinden, wo die Seelen sehen und dort erlassen, welche die größte Drama der Liebe die Welt je gekannt hat; es ist das Buch der einfachen, die sie in Geheimnisse und Wissen befriedigender als die Ausbildung von anderen Männern initiiert; es ist das Buch des Alters, dessen Augen dicht vor dem Schatten dieser Welt, und offen auf die Substanz der nächsten. Die Kraft des Rosenkranzes unbeschreiblich ist. ~ Ehrwürdige Fulton Sheen


Gehen Sie auf die Madonna. Liebe sie! Sagen Sie immer den Rosenkranz. Sagen Sie es gut. Sagen Sie es so oft wie möglich! Seien Sie Seelen des Gebets. Werdet nicht müde, zu beten, ist es, was wesentlich ist. Gebet schüttelt das Herz Gottes, es erhält notwendige Gnaden! ~ St. Pater Pio von Pietrelcina

"Wenn man den Rosenkranz jeden Tag sagen, mit einem Geist des Glaubens und der Liebe, unsere Dame wird sicherstellen, dass sie Sie sehr weit entlang ihres Sohnes Weg führt." ~ St. Josefmaria Escrivá

"Sagen Sie den Rosenkranz. Blessed dass Monotonie des Ave Maria sein, die die Monotonie der Sünden reinigt!" ~ St. Josefmaria Escrivá


"Sie lassen immer den Rosenkranz für später, und Sie am Ende es gar nicht sagen, weil Sie müde sind. Wenn es keine andere Zeit, sagen, dass es in der Straße, ohne dass jemand es zu lassen bemerken. Es wird darüber hinaus helfen, Sie zu haben Gegenwart Gottes. "~ St. Josefmaria Escrivá


Der Rosenkranz ist die "Waffe" für diese Zeiten. ~ Heiliges Padre Pio


"Mein Eindruck ist, dass der Rosenkranz der größte Wert ist nicht nur nach den Worten von Unserer Lieben Frau von Fatima, sondern nach den Auswirkungen des Rosenkranzes sieht man im Laufe der Geschichte. Mein Eindruck ist, dass die Muttergottes normale Menschen geben wollte, die vielleicht nicht wissen, wie diese einfache Methode, näher zu Gott zu beten. "~ Schwester Lucia, einer der Seher von Fatima


Für die Christen ist die erste der Bücher des Evangeliums und der Rosenkranz ist eigentlich die Abkürzung des Evangeliums. ~ Lacordaire


Gottes Segen der Familie gibt es kein sichereres Mittel für den Aufruf nach unten ... als die tägliche Beten des Rosenkranzes. ~ Papst Pius XII


Der Rosenkranz ist ein prächtiges und universelles Gebet für die Bedürfnisse der Kirche, die Nationen und die ganze Welt. ~ Papst Johannes XXIII


Der heilige Rosenkranz ist eine mächtige Waffe. Verwenden Sie es mit Vertrauen und Sie werden erstaunt über die Ergebnisse sein. ~ St. Josefmaria Escrivá


Der Rosenkranz ist ein unbezahlbarer Schatz von Gott inspiriert. ~ Von St. Louis De Monfort


Wenn die Leute lieben und rezitieren den Rosenkranz sie es finden macht sie besser. ~ St. Antonius Maria Claret


Manche Menschen sind so dumm, dass sie denken, dass sie durch das Leben ohne die Hilfe der Gottesmutter zu gehen. Die Liebe der Madonna und beten den Rosenkranz, für ihren Rosenkranz ist die Waffe gegen die Übel der Welt von heute. Alle Gnaden von Gott gegeben Pass durch die Gottesmutter. ~ St. Padre Pio


Weiter täglich den Rosenkranz zu beten. ~ Unserer Lieben Frau von Fatima Schwester Lucia

"Du sollst alles, was Sie durch die Rezitation des Rosenkranzes fragen von mir bekommen." ~ Our Lady zu Gesegnet Alan de la Roche

Der Rosenkranz ist die Geißel des Teufels ~ Papst Adrian VI

"Wir haben großes Vertrauen in den Heiligen Rosenkranz für die Heilung von Übel , die unsere Zeit plagen." -Papst Pius XII

"Der Rosenkranz ist eine Schule für wahre christliche Vollkommenheit zu lernen." -Papst Johannes XXIII

"Diejenigen, die den Rosenkranz oft und inbrünstig sagen wird nach und nach in der Gnade und Heiligkeit wachsen und den besonderen Schutz Unserer Lieben Frau und die bleibende Freundschaft Gottes. Genießen" -Bishop Hugh Boyle

"Die Familie, die zusammen betet, bleibt zusammen." -Vater Patrick Peyton


"Wenn Familien Our Lady 15 Minuten pro Tag geben, indem Sie den Rosenkranz betend, ich versichere ihnen, dass ihre Häuser werden werden, durch die Gnade Gottes, ruhige Orte. -Vater Patrick Peyton

"Wenn unser Zeitalter in seinem Stolz lacht und lehnt Marien Rosenkranz, eine unzählige Legion der heiligsten Männer jeden Alters und jeder Zustand haben nicht nur hielt sie am liebsten und haben die meisten rezitiert piously es aber habe es auch überhaupt mal als stärkste Waffe , den Teufel zu überwinden, um die Reinheit ihres Lebens zu bewahren, aufgrund eifriger in einem Wort, zu erwerben, Frieden unter den Menschen zu fördern. "-Papst Pius XI


in Ihrem Leben die kraft des Rosenkranzes Entfalten von die Dekade einen Tag Disciples Beitritt:
http://www.thepoweroftherosary.com/decad...-disciples.html


Segen des Rosenkranzes

1. Sinners sind vergeben.

2. Seelen, die ihren Durst werden aktualisiert.

3. Diejenigen, die gefesselt sind, haben ihre Anleihen gebrochen.

4. Diejenigen, die das Glück finden weinen

5. Diejenigen, die versucht sind, Frieden zu finden.

6. Die Armen finden Hilfe.

7. Religiöse reformiert.

8. Diejenigen, die unwissend sind angewiesen.

9. Die Lebens lernen Stolz zu überwinden.

10. Die Toten (die Heiligen Seelen) haben ihre von suffrages nachgelassen Schmerzen.



Vorteile zu sagen, den Rosenkranz

1. Es gibt uns nach und nach eine vollkommene Kenntnis von Jesus Christus.

2. Es reinigt unsere Seele, Sünde Waschen entfernt.

3. Es gibt uns den Sieg über alle unsere Feinde.

4. Es macht es uns leicht, Tugend zu üben.

5. Es setzt uns auf Feuer mit Liebe unseres Herrn.

6. Es bereichert uns mit Gnaden und Verdienste.

7. Es versorgt uns mit dem, was benötigt wird, um alle unsere Schulden zu Gott zu zahlen und zu unseren Mitmenschen; und schließlich erhält er alle Arten von Gnaden für uns von dem allmächtigen Gott

***
http://www.thepoweroftherosary.com/

Die Macht des Rosenkranzes
http://www.thepoweroftherosary.com/the-dolorians.html

von esther10 04.03.2016 00:20

Papst: Wer Gott nicht treu ist, ist gegen Gott


Während der Papstmesse an diesem Donnerstag - OSS_ROM

03/03/2016 12:22SHARE:
Klare Worte von Papst Franziskus in der Morgenmesse in Santa Marta: Wer Gott nicht treu ist, ist gegen Gott. In der ersten Lesung aus dem Buch Jeremia werde deutlich, dass Gott seinem Volk immer treu sei, aber sein Volk nicht auf seine Worte höre. Jeremia erzähle, was Gott alles tue, um die Herzen der Menschen anzuziehen, doch sie blieben in der Untreue. „Sie lassen die Stimme des Herrn nicht an sich heran, der uns als liebevoller Vater immer einlädt, uns seiner Barmherzigkeit und seiner Liebe zu öffnen…Aber wenn das Herz hart ist, verstehen wir das nicht“, so der Papst. „Die Barmherzigkeit Gottes verstehst du nur, wenn du in der Lage bist, dein Herz zu öffnen, damit sie eintreten kann.“

Im Evangelium nach Lukas werde Jesus dann mit den Schriftgelehrten konfrontiert. „Sie hatten vielleicht Theologie studiert, aber waren ganz und gar verschlossen,“ so Franziskus. Die Menschen hingegen waren erstaunt über Jesu Botschaft, sie glaubten an Jesus. Sie hatten nämlich ein offenes Herz, auch wenn sie unvollkommen und Sünder waren.

Die Schriftgelehrten auf der anderen Seite suchten immer nach einer Gelegenheit, Jesu Botschaft auszuhebeln, fragten ihn etwa nach einem himmlischen Zeichen. Jesus musste sich für das, was er sagte und tat, immer rechtfertigen. „Das ist die Geschichte der gescheiterten Treue. Die Geschichte der verschlossenen Herzen, die die Barmherzigkeit Gottes nicht hereinlassen, die vergessen haben, was das Wort ‚Vergebung‘ bedeutet. Weil sie sich auch einfach nicht als Sünder fühlen, sondern als Richter über die anderen. Das ging so über Jahrhunderte. Jesus findet einfache Worte, um das Gespräch mit diesen Heuchlern ein für allemal zu beenden: ‚Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich.‘ Entweder du bist treu, mit offenem Herzen, treu dem Gott, der dir treu ist, oder du bist gegen ihn: ‚Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich.‘“

Entweder oder – nach Franziskus gebe es nur einen Ausweg aus diesem Dilemma: „Geh beichten, Sünder!“ Nur derjenige, der sich als Sünder fühle, öffne sein Herz für die Barmherzigkeit und fange an, treu zu sein. „Wenn du dich nicht als Sünder fühlst, fängst du schlecht an. Bitten wir um die Gnade, dass unser Herz nicht versteinert, es offen bleibt für die Barmherzigkeit Gottes und die Treue. Und wenn wir sehen, dass wir untreu geworden sind, bitten wir um die Gnade, Vergebung zu erbitten.“
(rv 03.03.2016 cz)

von esther10 04.03.2016 00:20

IS Kämpfer



http://www.heute.de/terrormiliz-is-besta...f-41876718.html



von esther10 04.03.2016 00:18

SPANIEN
Spanien beschlagnahmt Uniformen für Dschihadisten

Die Ware ist als humanitäre Hilfe deklariert. Als die Polizei genauer hinsieht, entdeckt sie 20.000 Militäruniformen. Sie waren für islamistische Kämpfer im Irak und in Syrien bestimmt.


Container-Hafen von Valencia (Foto: Imago)

Sondereinheiten der Polizei stellten die Uniformen bereits im Februar in drei Schiffscontainern in den spanischen Häfen Valencia und Alicante sicher, wie ein Sprecher jetzt bekannt gab. Die Sicherheitskräfte überprüften die Ladung im Zuge ihrer Ermittlungen zu Waffenlieferungen an Dschihadisten.
"Die ungefähr 20.000 Uniformen hätten gereicht, eine ganze Armee auszustatten", hieß es in einer Erklärung der Fahnder. Die Uniformen seien als Altkleider deklariert worden, um keinen Verdacht zu erregen und Zollkontrollen ohne Probleme passieren zu können.

Sieben Verdächtige wurden festgenommen. Finanziert wurde das Geschäft über das "Hawala"-System, das traditionelle Überweisungssystem in der muslimischen Welt. Das arabische Wort bedeutet Wechsel. Es kommt ohne Banken aus und ist eine rein auf Vertrauen basierende Art der Geldübermittlung über Kontaktmänner - für Außenstehende kaum nachzuverfolgen.
http://www.dw.com/de/spanien-beschlagnah...sten/a-19093201

se/ww (afp, ap)

von esther10 04.03.2016 00:16

Papst: Kirche braucht offene Herzen, nicht schmutziges Geld


Papst Franziskus bei der Generalaudienz - AFP

02/03/2016 11:34SHARE:

http://de.radiovaticana.va/news/2016/03/...es_geld/1212384

Gott vergibt alle Sünden, immer. Papst Franziskus hatte sein Pontifikat bereits mit dieser Aussage begonnen, an diesem Mittwoch griff er sie in seiner Katechese zur Generalaudienz noch einmal auf. Damals, im März 2013, hatte Franziskus gesagt, Gott höre nicht auf zu vergeben, nur die Menschen hörten auf, um Vergebung zu Bitten, das Rückgrad auch der Gedanken an diesem Mittwoch.
In Bezug auf die Barmherzigkeit Gottes werde oft das Bild eines Familienvaters gebraucht, der seine Kinder liebte, so der Papst. Im Buch Jesaja werde Gott als liebevoller Vater dargestellt, der zugleich aufmerksam und streng sei, seine Kinder erziehe und auch zurechtweise, wenn sie etwas falsch machten, um ihr Wachstum im Guten zu fördern. So stellten auch die Propheten den Bund zwischen Gott und dem Volk Israel oft als eine Vater-Kind-Beziehung dar. Gott liebe sein Volk, es gehöre ihm und solle diese Zugehörigkeit in Vertrauen und Gehorsam leben.
Die Abkehr des Volkes aber entstelle diese Beziehung, so der Papst: „Sogar die Tiere sind ihrem Herrn treu und erkennen die Hand an, die sie ernährt. Aber das Volk Israel erkennt Gott nicht mehr an, es will nicht verstehen. Auch wenn Gott dadurch gekränkt wird, lässt er die Liebe sprechen, er ruft ihr Gewissen an, damit sie umkehren und sich von Neuem lieben lassen. Das macht Gott, nicht? Er kommt zu uns, damit wir uns von ihm lieben lassen, im Herzen unseres Gottes.“
Gott sage zu seinem Volk: „Ihr habt euch verirrt.“ Aber er lehne sein Volk nie ab. „Wir sind sein Volk, auch der schlechteste Mann und die schlechteste Frau, die schlechtesten Völker sind seine Kinder. Gott weist uns nie ab. Er sagt immer: Komm, mein Kind! Das ist die Liebe unseres Vaters, die Barmherzigkeit Gottes. Einen solchen Vater zu haben, der uns Hoffnung und Vertrauen schenkt.“
Die Folge der Sünde des Volkes, das sich gegen Gott aufgelehnt habe, sei ein Zustand des Leidens. Wo Gott abgelehnt werde, sei kein Leben möglich, verliere das Dasein seine Wurzeln. Doch auch dieser schmerzliche Augenblick geschehe im Hinblick auf das Heil. In der Prüfung erfahre das Volk die Bitterkeit und trostlose Leere dessen, der Gott verlasse und den Tod wähle. „Doch der Herr vergilt uns nicht nach unsrer Schuld” (vgl. Ps 103,10), betonte Franziskus.
„Um es auf den Punkt zu bringen: Wenn einer krank ist, dann geht er zum Arzt. Und wenn einer sich als Sünder fühlt, geht er zum Herrn. Wer anstatt zum Arzt zum Wunderheiler geht, kann nicht geheilt werden. Wir bevorzugen oft den falschen Weg, suchen eine Rechtfertigung, eine Gerechtigkeit und einen Frieden, der uns geschenkt wird von unserem eigenen Herrn.“
Wenn uns eine göttliche Strafe treffe, dann nur, um uns zum Nachdenken und zur Umkehr zu führen. Gott vergebe seinem Volk und mahne in Liebe seine Kinder, dass sie bereuen und sich wieder neu lieben lassen. Das Heil erfordere die Entscheidung, auf Gott zu hören und sich bekehren zu lassen, bleibe aber immer ein unentgeltliches Geschenk. Gott zeige den Weg. Es sei jedoch nötig, sich Gott mit gereinigten Händen zu nähern, indem man das Böse meide und das Gute tue. So schenke Gott wie ein Vater die wunderbare Vergebung. Seine Barmherzigkeit stehe allen offen. Im Buch Jesaja heiße es, dass Gott nicht das Blut der Stiere und Lämmer schätze. Besonders dann nicht, wenn die Gabe mit den schmutzigen Händen der Brüder gemacht werde. „Ich denke da an einige Wohltäter der Kirche, die mit Gaben kommen und sagen: ‚Nimm diese Gabe für die Kirche‘ – und dann stammt sie vom Blut vieler ausgebeuteter Menschen, misshandelt, versklavt in einem schlecht bezahlten Job. Diesen Leuten sage ich: ‚Bitte, nimm deinen Scheck und geh wieder, verbrenne ihn.‘ Das Volk Gottes, also die Kirche, braucht kein schmutziges Geld, sie braucht Herzen, die offen sind für die Barmherzigkeit Gottes.“
So rufe der Prophet Jesaja auf, Schlechtes zu unterlassen und Gutes zu tun, für Gerechtigkeit zu sorgen und sich für die Unterdrückten einzusetzen. „Denkt nur an die vielen Flüchtlinge, die in Europa ankommen und nicht wissen, wohin“, so Franziskus.

(rv 02.03.2016 cz)

von esther10 04.03.2016 00:16



http://comepraytherosary.org/
http://www.thepoweroftherosary.com/scrip...editations.html

Die Mission der (göttlichen Barmherzigkeit für die Sterbenden) des DMD ist die Umwandlung der ganzen Welt vor allem diejenigen , die sterben. Der Moment des Todes ist der kritischste Moment im Leben einer Person. Dies ist , wo die endgültige Entscheidung einer Person entweder gemacht wird Liebe , die Gott für immer oder nicht. Unser Ziel ist es, das Sterben so viel Gnade wie möglich durch unsere Mitglieder beten den Rosenkranz jeden Tag für sie und einander zu geben.

http://www.thepoweroftherosary.com/divin...dying-dmds.html
" Beten Sie so viel wie möglich für das Sterben. Durch Ihre Bitten für sie Vertrauen in Meine Barmherzigkeit erlangen, weil sie am meisten bedürfen des Vertrauens, und haben es die am wenigsten. Seien Sie versichert , dass die Gnade des ewigen Heils für bestimmte Seelen in ihrem letzten Moment auf Ihrem Gebet abhängt. Sie kennen den ganzen Abgrund meiner Barmherzigkeit, so schöpfen sie für sich selbst und vor allem für arme Nichts Sünder. Früher würde Himmel und Erde wiederum in als würde meine Barmherzigkeit nicht eine vertrauensvolle Seele "Jesus nach St. Faustina (umarmen Tagebuch , 1777).

Die Macht des Rosenkranzes
http://www.thepoweroftherosary.com/scrip...editations.html

" Oh, sterbende Seelen sind in einem solchen großen Bedarf an Gebet! O Jesus, inspirieren Seelen beten oft für das sterben "( Tagebuch , 1015). ~ Heiliges Faustina

" Meine Tochter, ermutigen Seelen die chaplet zu sagen , die ich Ihnen gegeben haben. Es gefällt mir alles , was sie von mir verlangen zu gewähren , indem Sie den chaplet sagen .... Schreiben Sie, dass , wenn sie dieses Chaplet in Gegenwart des Sterbenden sagen, dass ich zwischen meinem Vater und dem Sterbenden stehen, nicht als gerechter Richter , sondern als barmherziger Retter ~ Jesus zu St. Faustina ( Tagebuch , 1541).

" Bei der Stunde ihres Todes, verteidige ich als meine eigene Herrlichkeit jede Seele , die diesen Rosenkranz wird sagen, oder wenn andere es für eine sterbende Person sagen, ist die Nachsicht der gleiche "( Tagebuch , 811).

es kommt manchmal vor, dass der sterbende ist" in der zweiten oder dritten Gebäude entfernt, noch für den Geist, nicht existiert Raum. manchmal kommt es vor , dass ich über einen Tod wissen , weg von mehreren hundert Kilometern auftreten. Dies hat mehrere Male in Bezug auf meine Familie und Verwandten und auch Schwestern in der Religion geschehen und sogar Seelen , die ich im Laufe ihres Lebens nicht gekannt haben "St. Faustina ( Tagebuch , 835).



" " Meine Tochter, hilf mir einen gewissen sterbende Sünder zu retten. Sagen Sie den chaplet , die ich Ihnen für ihn gelehrt haben. " Als ich den Rosenkranz zu sagen begann, sah ich den Mann in der Mitte der schreckliche Qual und Kampf zu sterben. Sein Schutzengel ihn verteidigte, aber er war, wie es war, machtlos gegen die Ungeheuerlichkeit des Elends der Seele. Eine Vielzahl von Teufel für die Seele wartete. Aber während ich den Rosenkranz sagte, ich sah Jesus , so wie er in dem Bild dargestellt ist. die Strahlen , die von Jesus 'Heart ausgegeben , um den kranken Mann eingehüllt, und die Mächte der Finsternis flohen in Panik. die Kranken Mann atmete friedlich sein letztes. Als ich wieder zu mir kam, habe ich verstanden , wie wichtig die chaplet für Sterbende war. Es den Zorn Gottes besänftigt "~ St. Faustina ( Tagebuch, 1565).

Um die DMD (Göttlichen Barmherzigkeit für die Sterbenden) verbinden alles , was Sie tun müssen , ist einverstanden man Chaplet ein Tag , um zu beten und diese kurze Gebet vor oder nach ihm.

Liebster Jesus, Sie haben gesagt, Sie würden uns gewähren alles , was wir bitten euch durch das beten des Rosenkranzes der Göttlichen Barmherzigkeit, so sehen wir fragen Sie jetzt die Absichten aller göttlichen Barmherzigkeit der Mitglieder des Sterbens Absichten und unsere eigenen (State Absichten hier) sowie die Heilung, Umkehr, und Heil der ganzen Welt. Sie haben auch gesagt , dass , wenn wir diesen Rosenkranz in Gegenwart des Sterbenden sagen, werden Sie zwischen Ihrem Vater stehen und der Sterbenden, nicht als gerechter Richter , sondern als barmherziger Retter. Siehe , wir sagen jetzt dieses Chaplet in Gegenwart aller auf der ganzen Welt Heute ist das Sterben. Wir bitten alle diese Gebete und Gnaden im Allerheiligsten Namen Jesu. Amen

Die Göttliche Barmherzigkeit Chaplet

Der Vater unser
Vater unser, der du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name; Euer Königreich komme; Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel ist. Gib uns heute unser tägliches Brot, und vergib uns unsere Schuld , wie auch wir diejenigen , die gegen uns übertreten vergeben; und führe uns nicht in Versuchung , sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.

Das Ave Maria
Ave Maria, voll der Gnade. Der Herr ist mit dir. Gesegnet bist du unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Der Apostel Creed
Ich glaube an Gott, den Vater , den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Ich glaube an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn. Er wurde durch die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und geboren von der Jungfrau Maria. Er litt unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben wurde. Er stieg auf den Toten. Am dritten Tag stieg er wieder. Er stieg in den Himmel, und ist an der rechten Hand des Vaters sitzt. Er wird kommen die Lebenden und die Toten zu richten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

Dann auf den "Vater unser" Perlen (vor jedem Jahrzehnt): (Once)
Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, als Sühne für unsere Sünden und die der ganzen Welt.
auf der "Ave Maria" Perlen (jeder Dekade): (Ten Times)
aus Gründen der sein schmerzhaftes Leiden habe Erbarmen mit uns und auf der ganzen Welt.
Abschließende Doxology (nach fünf Dekaden):
Heilige Gott, heiliger starker, Heiliger Unsterblicher, erbarme dich über uns und über die ganze Welt (dreimal).

Optional Fazit
ewigen Gott, in dem Gnade ist endlos und der Schatz des Mitleids unerschöpflich, schauen freundlich auf uns und erhöhen Ihre Barmherzigkeit uns, dass in schwierigen Momenten könnten wir nicht verzweifeln noch mutlos geworden, aber mit großer Zuversicht , uns zu deinem heiligen Willen unterwerfen, die Liebe und Barmherzigkeit selbst (ist Tagebuch , 950).

Schließen Sie sich der Göttlichen Barmherzigkeit für das Sterben (DMD) noch heute!
http://www.thepoweroftherosary.com/divin...dying-dmds.html
*
Biblische Meditation
http://www.thepoweroftherosary.com/scrip...editations.html

*
http://www.drbo.org/

Jonas in Ninnive
Jonas befahl dem Volk zu fasten und zu beten, das Volk machte mit
und Ninnive wurde gerettet.



http://www.drbo.org/x/d?b=drb&bk=37&ch=1&l=16#x


[/b]

von esther10 04.03.2016 00:14

EUROPA
Belgien: Radikalisierung verhindern
Seit den Anschlägen von Paris ist Belgien als Hort der Terroristen verschrien. Einige belgische Städte versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Muslimische Jugendliche sollen nicht radikalisiert werden.

Junger Kämpfer für den IS (Foto: AP)


Junger Kämpfer für den "IS" aus Belgien (Archivbild)

Einen Tag nach seinem 18. Geburtstag im Juni 2013 reiste der junge Mann aus Antwerpen heimlich nach Syrien aus. Dort schloss er sich der Terrormiliz des "Islamischen Staates" an. Seine Mutter, Fatima, weiß nicht, ob ihr Sohn noch lebt. "Jeden Morgen wache ich auf und sage mir selbst, mein Sohn könnte tot sein. Oder lebt er noch? Jeden Tag weine ich. Jeden Tag", erzählt Fatima unter Tränen.
Fatima (Foto: DW)

Fatima: Für die Kamera will sie lächeln

"Mein Leben ist wie ein Horrorfilm." Die letzte Kurznachricht ihres ältesten Sohnes hat Fatima vor zwei Monaten aus Syrien bekommen. "Ich habe überhaupt nichts davon mitbekommen, dass er sich radikalen Moslems angeschlossen hat. Nichts!", sagt Fatima der Deutschen Welle. Erst einige Tage nach dem Verschwinden ihres Sohnes hat Fatima einen Brief gefunden, in dem die Reise in den angeblichen Heiligen Krieg nach Syrien angekündigt wurde. "Dann habe ich der Familie gesagt, mein Sohn ist nach Syrien gegangen. Der Moment war wie ein Begräbnis für mich. Ich sagte mir, er ist tot. Das ist wirklich schwer. Er geht in den Krieg. Ich werde ihn nie wiedersehen."

Trauriger Rekord in Vilvoorde

Die radikalisierten Jugendlichen, die nach Syrien gehen, belasten ihre Familien und ihr ganzes Umfeld schwer, meint der Sozialarbeiter Moad el Boudaati aus Vilvoorde, einer Kleinstadt bei Brüssel.

hier geht es weiter
http://www.dw.com/de/belgien-radikalisie...dern/a-19077533


von esther10 04.03.2016 00:14

Franziskus erhöht den Einsatz für die Katholiken nicht bereit, "Veränderung" zu akzeptieren


Katholisch , Franziskus , Synode Über Die Familie

EDITORIAL

ROM, 20. Januar 2016 ( Lifesitenews ) - Als ob die Kirche für eine kommende Veränderung bereitet hat Papst Francis deutlich erhöht den Einsatz für diejenigen besorgt über die Möglichkeit , dass er neue Innovationen im Speicher für die Kirche hat. Ein Radio Vatikan Zusammenfassung seiner Predigt am 18. Januar lautet: "Christen , die sagen , " es ist immer so gemacht worden, "und stoppen dort haben ein Herz auf die Überraschungen des Heiligen Geistes geschlossen. Sie sind Polytheisten und Rebellen , die nie an der Fülle der Wahrheit kommen wird. "

Der Papst hat nicht angegeben insbesondere Änderungen in der Kirche zu dem, was er meinte. Allerdings gibt es viel Spekulation mit seinem Nachsynodales Apostolisches Schreiben innerhalb von Monaten zu erwarten. Darin er wird erwartet, dass in der Frage der Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken, und über den Vorschlag zu entscheiden, Bischofskonferenzen Lehrautorität zu geben. Einige Beobachter glauben auch der Papst die Frage der Homosexualität und Sprache kann sprechen, insbesondere die angebliche Notwendigkeit, weniger Gewicht auf die Sündhaftigkeit des sexuellen Verhaltens zu setzen und mehr auf den Begriff der Nichtdiskriminierung und die Akzeptanz von Menschen mit homosexuellen Neigungen.

Obwohl mehrere Kardinäle gesagt haben, offen zu, dass solche Veränderungen innerhalb der Kirche nicht möglich und würden im Widerspruch zum Glauben hat Papst Francis links wissentlich die Diskussion über diese Fragen offen - so sehr, dass die Katholiken, auch genau diejenigen, die die Situation nach, tun wissen nicht, welche Art und Weise die Mahnung an sie entscheiden wird oder wenn er sie absichtlich mehrdeutig verlassen wird.

Mit Bezug auf solche Veränderungen hat Franziskus wiederholt konsequent die katholische Maxime, die Lehre nicht verändern wird, sondern Disziplin konnte. Aber verschiedene Kardinäle haben darauf hingewiesen, dass viele der Veränderungen, die in Frage kommen, wie die oben beschriebenen, haben Lehr Wirkung und sind nicht nur Veränderungen in der pastoralen Praxis.

In seiner Predigt gestern beschäftigte der Papst einige der gleichen Sprache, die er am Ende der Synode verwendet, wenn in der Kirche zu Veränderungen während der biblischen Zeiten modernen Änderungen zu vergleichen. In beiden sprach er von nicht Gesetze zu ändern, sondern zu erkennen, dass die Gesetze in den Dienst des Menschen sind, nicht umgekehrt. Der Papst zitierte Christi Verteidigung der Apostel, am Sabbat zu sammeln Mais, wobei unser Herr ihre Wirkung zu David im Vergleich zu essen der Show Brot Tempel, obwohl es für die Priester vorbehalten war. "Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht für den Sabbat Mann", sagte Christus.

Wenn die verschiedenen controverted Fragen der Synode angewendet wird, wäre dies ein Missbrauch des Kanals sein, denn Christus über Gesetze sprach, die in der Tat disziplinären waren und wechselhaft, und somit moralisch verletzt werden könnten. Aber die Synode Fragen sind von moralischer Natur, und das moralische Gesetz zu verstoßen ist nie zulässig. Daher sagt der ernste Verwirrung darüber, was Franziskus wirklich.

ARTIKEL: Kardinal Sarah und unsere stillen Abfall

Papst Johannes Paul II machte diesen Punkt mit Nachdruck in seiner Enzyklika Veritatis Splendor . Er schrieb:

Die negativen Gebote des Naturgesetzes sind allgemeingültig. Sie verpflichten, jeden einzelnen, immer und unter allen Umständen. Es ist eine Frage der Verbote, die eine bestimmte Aktion verbieten semper et pro semper, ohne Ausnahme, weil die Wahl dieser Art von Verhalten in keinem Fall kompatibel mit der Güte des Willens der handelnde Person ist, mit seiner Berufung zum Leben mit Gott und mit seinem Nächsten zur Gemeinschaft. Es ist verboten - für alle und in jedem Fall -, um diese Vorschriften verstoßen. Sie verpflichten alle, unabhängig von den Kosten, nie in jemanden zu beleidigen, mit sich selbst beginnen, die persönliche Würde allen gemeinsam.
Der verstorbene Papst weiter in Ziffer 52, die besagt,

Die Kirche hat immer gelehrt , dass man nie in der Alten und Neuen Testamentes in negativer Form ausgedrückt durch die moralischen Gebote verboten Arten von Verhalten können. Wie wir gesehen haben, bekräftigt Jesus selbst , dass diese Verbote keine Ausnahmen zulassen: "Wenn du zum Leben eingehen wollen, so halte die Gebote ... Du sollst nicht töten, Du sollst nicht die Ehe brechen , du sollst nicht stehlen, werden Sie es nicht ertragen , falscher Zeuge "( Mt 19 , 17-18).
Und in Absatz 104, Johannes Paul der Große schrieb,

... Angemessen berücksichtigt wird sowohl für die aus Gottes Barmherzigkeit gegenüber dem Sünder, und für das wandelt Verständnis der menschlichen Schwäche. Ein solches Verständnis nie bedeutet , Kompromisse und fälschen die Standard von Gut und Böse, um es zu besonderen Umstände anzupassen . Es ist ganz menschlich für die Sünder seine Schwäche zu erkennen und Barmherzigkeit für seine Fehler zu fragen; was nicht akzeptabel ist , ist die Haltung eines Menschen , das Kriterium der Wahrheit über die gut seine eigene Schwäche macht, so dass er sich selbst gerechtfertigt fühlen kann, sogar ohne die Notwendigkeit , den Rückgriff auf Gott und seine Gnade zu haben. Eine Haltung dieser Art verdirbt die Moral der Gesellschaft als Ganzes, da es Zweifel an der Objektivität des moralischen Gesetzes im Allgemeinen und eine Ablehnung des Absoluten der moralischen Verbote in Bezug auf bestimmte menschliche Handlungen fördert, und es endet durch alle Urteile verwirrend über Werte.
In seiner Predigt gestern verwendet Franziskus Schroff gegen diejenigen bereit, noch nicht näher bezeichnet zu akzeptieren "ändern.« »Es ist die Sünde der so viele Christen, die zu klammern, was immer geschehen ist und wer nicht erlauben, andere zu ändern. Und sie mit einem halben Leben enden, [ein Leben, das ist] geflickt, geflickt, sinnlos ", sagte er. Die Sünde, sagte er, "ist ein geschlossenes Herz", dass "nicht die Stimme des Herrn zu hören, das ist nicht offen für die Neuheit des Herrn, dem Geist, der uns immer wieder Überraschungen."

Franziskus ging weiter:

Christen, die "es war schon immer so gemacht", das ist der Weg, dies ist die Straße sie Sünde hartnäckig halten: die Sünde der Wahrsagerei. Es ist, als ob sie gingen etwa durch Erraten: 'Was gesagt wurde und was sich nicht ändert, was wichtig ist; was ich höre-von mir und meinen geschlossenen Herz mehr als das Wort des Herrn. " Obstinacy ist auch die Sünde der Idolatrie: der Christ, der hartnäckigen Sünden ist! Die Sünde der Idolatrie. "Und was ist die Art und Weise, Vater? ' Öffnen Sie das Herz für den Heiligen Geist, zu erkennen, was der Wille Gottes ist.
Was ändert sich Franziskus im Sinn hat für die Kirche, bleibt abzuwarten. Allerdings Katholiken den Stachel des Papstes harte Sprache fühlen, können sich in guter Gesellschaft berücksichtigen. Einige Synodenväter, die kämpfte der Kirche moralische Lehre über die Scheidung zu verteidigen, Homosexualität und die päpstliche Autorität fühlte sich durch den Papst während seiner letzten Ansprache an die Synode gezüchtigt, als er sagte: "wahren Verteidiger der Lehre sind nicht diejenigen, die ihr Schreiben zu wahren, aber sein Geist; nicht Ideen, sondern Menschen; . Nicht Formeln, sondern die Unentgeltlichkeit von Gottes Liebe und Vergebung ", sagte der Papst die Notwendigkeit zu überwinden, gab es" die wiederkehrenden Versuchungen des älteren Bruders (Lk 15: 25-32) und die neidischen Arbeiter (vgl Mt 20: 1 -16) "und dass" die erste Aufgabe der Kirche ist nicht Verurteilungen oder anathemas zu vererben, sondern die Barmherzigkeit Gottes zu verkünden ... "

Für einige scheint es , dass der Heilige Vater die Treue von Johannes Paul II betont wird verurteilt, und weil er nicht anders angegeben ist, werden viele nehmen es als plausibelste Deutung. Die National Catholic Reporter Michael Sean Winters, für einen, genannt es "eine weitere erstaunliche Predigt , die wahrscheinlich ist die Grundlage für eine Apostolische Schreiben Einstellung , die jeder Socken hauen wird."

Die gesamte Predigt bei Radio Vatikan Papst hier.

RELATED: Exklusiv: Kardinal Burke sagt "Manipulation" bei Synode von Agenda getrieben Lehre über die Ehe zu untergraben
https://www.lifesitenews.com/news/in-exc...he-synod-was-ag
https://www.lifesitenews.com/opinion/for...rming-abortions

von esther10 04.03.2016 00:13

Invasion und kulturelle Bereicherung: Verwirrung um Papstworte


Papst Franziskus - ANSA

04/03/2016 10:00SHARE:
„Arabische Invasion”. Mehr braucht es nicht, um mal wieder einen Papst-Satz durch die Medien zu treiben. Mehr wird auch über die Unterredung vom vergangenen Samstag gar nicht berichtet, dabei ist der Artikel in der Zeitschrift La Vie umgerechnet mehrere Seiten lang. Nur die eine Formulierung und alle wundern sich wieder. Ceterum censeo: man muss den Papst in der Sprechsituation und im Zusammenhang hören oder lesen, seine Sätze funktionieren als Kommunikation mit den Menschen, die vor ihm stehen oder sitzen, nicht als allgemeingültige Aussagen für alle Menschen immer und überall, schon gar nicht wenn es nur einige Worte sind, die heraus genommen werden. Pater Hagenkord hat genauer nachgelesen.

hier geht es weiter
http://blog.radiovatikan.de/invasion-und...ung-papstworte/
(rv 04.03.2016 ord)


von esther10 04.03.2016 00:10

Gottes Klage über sein Volk: “Sie zeigen mir ihren Rücken und nicht das Gesicht”
Veröffentlicht: 3. März 2016 |

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Jer 7,23-28:

So spricht der HERR: Ich gab meinem Volk folgendes Gebot: Hört auf meine Stimme, dann will ich euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein. Geht in allem den Weg, den ich euch befehle, damit es euch gut geht. Tagesimpuls



Sie aber hörten nicht und neigten mir ihr Ohr nicht zu, sondern folgten den Eingebungen und Trieben ihres bösen Herzens. Sie zeigten mir ihren Rücken und nicht das Gesicht.

Von dem Tag an, als eure Väter aus Ägypten auszogen, bis auf den heutigen Tag sandte ich zu euch immer wieder alle meine Knechte, die Propheten. Aber man hörte nicht auf mich und neigte mir nicht das Ohr zu, vielmehr blieben sie hartnäckig und trieben es noch schlimmer als ihre Väter.

Auch wenn du ihnen alle diese Worte sagst, werden sie nicht auf dich hören. Wenn du sie rufst, werden sie dir nicht antworten. Sag ihnen also: Dies ist das Volk, das nicht auf die Stimme des HERRN, seines Gottes, hörte und sich nicht erziehen ließ. Die Treue ist dahin, aus ihrem Munde verschwunden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ht-das-gesicht/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs