Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.09.2017 00:29

Nachrichten Panorama Aus aller Welt Vergewaltigung im Kreis Rosenheim: Polizei leitet Fahndung ein und fasst Täter
Im Kreis Rosenheim


Joggerin in Oberbayern vergewaltigt - Polizei fasst Verdächtigen

Riedering, Simssee, Vergewaltigung, Vergewaltiger, Fahndung, Polizei, Joggerin, Untersuchungshaft
/Friso GentschPolizei – Symbolbild

Sonntag, 10.09.2017, 19:21
Eine Joggerin ist im oberbayerischen Riedering von einem Mann überfallen und vergewaltigt worden. Der Täter sei am Samstagmorgen über längere Zeit neben der jungen Frau hergelaufen und habe sie angesprochen, teilte die Polizei in Rosenheim am Sonntag mit.

Direkt neben einem Weg habe er sie dann zu Boden geworfen und mit sexuellen Handlungen begonnen. Das Opfer wehrte sich heftig und konnte sich so befreien.

Als ein anderer Jogger, den die Frau kannte, dazu kam, floh der Täter. Ein Verdächtiger konnte wenig später in einem angrenzenden Naturschutzgebiet festgenommen werden. Es handelt sich Polizeiangaben zufolge um einen 34 Jahre alten abgelehnten Asylbewerber aus Nigeria. Das Alter der Frau und weitere Details blieben zunächst unbekannt.

Die Polizei sucht nach einer Zeugin: Sie hatte auf einer Parkbank gesessen und vermutlich gesehen, wie der spätere Täter mit der jungen Frau sprach. Diese Frau wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefon-Nr. 08031/200-0 in Verbindung zu setzen.

In Leipzig sucht die Polizei seit mehr als einer Woche nach einem Unbekannten, der eine Joggerin vergewaltigte. Die Frau war überfallen, zusammengeschlagen und vergewaltigt worden. Sie musste notoperiert werden. Der Leipziger Oberbürgermeister forderte daraufhin mehr Polizeipräsenz in den Straßen und Parks.

Im Video: Gefährliche WhatsApp-Nachricht kursiert unter Kindern: Polizei warnt
http://www.focus.de/panorama/welt/vergew...id_7574679.html

von esther10 10.09.2017 00:28

DER REMNANT
Franziskus erweitert die falsche magisterium

09/09/17



In einem Interview in einem Buch von 450 Seiten veröffentlicht, reduziert Papst Bergoglio Ehebruch und Unzucht „kleine Sünden“ , kündigt eine „Schlacht“ gegen die Sexualmoral durch Amoris Laetitia und ermöglicht „Zivilanschlüße“ für Homosexuelle .

Wenn es ist kein Zweifel , dass die turbulente Herrschaft von Papst Bergoglio ist eine Bedrohung beispiellos apokalyptische Realität, für die Integrität des Glaubens, können diese Zweifel nicht die Veröffentlichung des Buchs überleben: „Papa Francisco: Treffen mit Dominique Wolton: Politik und Gesellschaft " , ein Kompendium der privaten Gespräche zwischen Bergoglio und Wolton, ein Französisch Soziologen, während einer außergewöhnlichen Reihe von Privataudienz im Vatikan.

Da in der Regel in dem letzten vier und getan einem halben Jahr, diese Mega-Sammlung von bergoglianas Reflexionen, sagt der Mann in Argentinien mit uns , was er im Gegensatz denkt, was die Kirche auf der Grundlage einheitlich gelehrt hat , was Gott offenbart hat , . Bergoglio hatte bereits in einem anderen seiner berüchtigten Interviews erklärt , was er denkt , ist das Magisterium: „Ich ständig Aussagen mache, was Homilien. Das ist magisterium. Das ist , was ich glaube, nicht , was die Medien sagen , sie denken. Check out; es ist sehr klar. "

In Politik und Gesellschaft finden wir diese Edelsteine ​​des Denkens Bergogliano, nach Extrakten bisher veröffentlicht:[/schwarz]

ETHIK NICHT BEDEUTET GEBOTE von Gut und Böse:

„Wie werden wir Katholiken, lehren Moral? Sie können es mit ihren Regeln nicht lehren: „Sie kann das nicht tun, müssen Sie das tun, Sie müssen, können nicht, müssen, kann es nicht.“

„Die Moral ist eine Folge der Begegnung mit Jesus Christus. Es ist eine Folge des Glaubens, der für uns Katholiken. Und für andere, die Moral ist das Ergebnis einer Begegnung mit einem idealen, oder Gott, oder mit sich selbst, sondern den besten Teil von sich selbst. Die Moral ist immer eine Folge ... "

Sowohl in den Zehn Geboten, wie sie über die ewigen Folgen des Mangels an Gehorsam gegenüber den moralischen Vorschriften evangelische Warnungen, einschließlich denjenigen in Bezug auf Ehebruch, Unzucht und Sodomie, sowie jeden Katechismus der Kirche über moralische Fragen. Bergoglio denkt das Gegenteil, und das Magisterium ist das, was Sie denken!

Die Aussage , dass „Moral ist eine Folge“ eher als ein Gebot der klassische Moderne Obskurantismus. Gott selbst hat ausdrücklich bestimmten moralischen Gebote erklärt , dass alle Menschen binden , Gutes zu tun und unterlassen evil: „Wer meine Gebote und hält sie ; es ist, wer liebt mich (Johannes 14:21). "

Sünden des Fleisches sind „kleine“:

„Kleinere Sünden die Sünden des Fleisches sind ... Die gefährlichsten Sünden sind jene des Geistes ...“

„Aber auch die anderen Sünden, die die schwerwiegendsten sind: Hass, Neid, Stolz, Eitelkeit, eine andere zu töten, ein Leben wegzunehmen ... sprechen, dass viele nicht wirklich.“

So ist nach Papst Bergoglio, ist ein Nachbars Reichtum beneidend schlimmer als Ehebruch mit der Frau eines Nachbarn zu begehen. Und deshalb die Warnung des Herren und die ständige Lehre der Kirche, dass die Sünden des Fleisches genau als „Sünden des Geistes“ durch unreine Gedanken begangen werden.


CONVICT IS Unzucht „Mittelmäßigkeit“:

„Es gibt große Gefahr für Prediger, der Fall in der Mittelmäßigkeit. Nur verurteilt die moral vergibt den Ausdruck „unter dem Band“. Aber niemand spricht über die anderen Sünden wie Hass, Neid, Stolz, Eitelkeit, eine andere zu töten, ein Leben zu nehmen. Geben Sie die Mafia, illegale Vereinbarungen zu treffen ... „Sind Sie ein guter Katholik? Dann geben Sie mir den Scheck. "

Bergogliano typischerweise ein Argument. Beichtvater keine Verurteilung „nur“ sexuelle Sünden , während der Mord und andere schwere Sünden zu ignorieren. Auf jeden Fall heute fast das Gegenteil der Fall ist: sexuelle Sünden in der Beichte -von gleicher Weise weitgehend minimiert und gerechtfertigt sind , die Bergoglio- minimiert und Ausreden, während Verbrechen gegen die „soziale Gerechtigkeit“ gebracht werden , zum Scheitern verurteilt , ohne Ende und ostentativ durch Priester und Prälaten Art und Weise, die die sexuelle Revolution ergeben haben.

Unsere Liebe Frau von Fatima , die Seher von Fatima gewarnt werden mehr Seelen für die Sünden des Fleisches verurteilt als für andere Ursachen. Aber nach Bergoglio, „machen illegale Vereinbarungen“ ist schlimmer als Ehebruch und Hurerei.

Moralischen Regeln BANS sind nicht einheitlich, wie die GEDANKEN PHARISÄER:


Die Versuchung ist immer die Einheitlichkeit der Regeln ... nehmen das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia zum Beispiel. Wenn ich von Familien in Schwierigkeiten sprechen, sage ich: Wir sollten gern gesehen, begleiten, erkennen, integrieren ... „und dann wird jeder sehen, Türen öffnen. Was wirklich passiert ist, dass die Leute hören, andere sagen: „Du nicht Gemeinschaft erhalten können“. Sie können nicht tun: „Es gibt die Versuchung der Kirche. Aber „nein“, „nein“, „nein“, ein solches Verbot ist die gleiche wie Begegnung Jesus und den Pharisäern ... "

Die Sprache ist kindisch und demagogische Zeit: die alte Kirche ist immer nicht versucht zu sagen, nein, nein! Boo! Whistle! Wie die Pharisäer, die Bergoglio scheint nie zu der Scheidung bemerkt zu haben toleriert wie unser Herr für seine Institutionalisierung des Ehebruchs verurteilt. Aber Bergoglio kennt die Bedeutung der Barmherzigkeit, die für die öffentliche Ehebrecher heilige Kommunion umfasst. Er wird das überwinden „Versuchung“ der Kirche zu sagen , nein, nein, nein zu unmoralischem Verhalten. Hooray für Bergoglio!

Was für eine Schande dieses bombastische Papst, vulgär, Beleidigung der großen römischen Päpste, die die Wahrheiten des Glaubens vor einer feindlichen Welt auf der Gefahr ihres eigenen Lebens verteidigt! Das hält einen guten Ruf für Demut ist eine der erfolgreichsten PR-Phantasien in der modernen Geschichte, möglich nur mit der Zusammenarbeit von gefälschten Nachrichten Industrie-Komplex.

PRIESTS und Jugendliche, die UNIFORMS UND AUSNAHME moralischen Vorschriften bestehen krank sind:

„Starre Priester, die Angst haben, zu kommunizieren. Es ist eine Form des Fundamentalismus. Jedes Mal, wenn ich treffe eine starre Person, vor allem jungen, wenn ich Ihnen sagen, krank. "

Was bedeutet es bedeutet , zu Bergoglio einem „starren Person“ ? Einer Katholischen Beobachter, der die negativen Gebote des Naturgesetzes denkt , dass keine Ausnahmen erlaubt: Natürlich hat es klar , mit seinen endlosen Strom von kleinen Beleidigungen gemacht.

Beachten Sie Abneigung der Jugend „starr“ besonders bedrohlich Bergogliana größenwahnsinnig Vision einer Kirche „transformiert“. Diese jungen Jungen hören, nicht auf die jungen! -Gib kündigte eine Wiederherstellung der Orthodoxie und Orthopraxie nach Bergoglio zu seinem Grab gegangen ist. Sie müssen nun , indem sie für verrückt erklärt Modus der sowjetischen Propaganda den Rand gedrängt werden.

MIT AMORIS Laetitia FRANCISCO FÜHRT Kampf gegen STEIFIGKEIT Moral "NO, NO, NO":

„Diese engstirnige, fundamentalistischen, wie Jesus, ist der Kampf, den ich heute mit der Ermahnung führen.“

Da haben wir es , als ob wir nicht wussten: Francisco Krieg gegen die ständige Lehre der Kirche in Bezug auf Ehebruch und anderen Verletzungen des sechsten Gebotes wird führen, die er nur peccadilloes hält im Vergleich zu den Sünden als „illegale Vereinbarungen zu treffen .“

„Zivil UNIONS für Gays sind zulässig:

„Die Ehe ist ein historisches Wort. Immer in der Menschheit, und zwar nicht nur innerhalb der Kirche ist zwischen einem Mann und einer Frau ... wir können das nicht ändern. Das ist die Natur der Dinge. Das ist, wie sie sind. Nennen wir sie „Zivilanschlüße“.

Wer glaubt, dass Bergoglio hier traditionelle Ehe verteidigt hat, wird alles glauben. Diese Bemerkung erfreuen die Fabrik pro-homosexuelle Propaganda, pseudo-katholische, New Ways Ministerium, von der CDF verurteilte im Jahr 1999. Wie die Webseite jubelte: Was hier neu ist, jedoch ist seine Unterstützung für Zivilanschlüße für gleichgeschlechtliche Paare .... Papst Francisco hat noch nie so kategorisch als Pontifex, seine Einhaltung Zivilanschlüße erklärt. (Er unterstützte Zivilanschlüße als Verpflichtung, ihren Widerstand gegen Gleichstellung der Ehe, als er Erzbischof war in Argentinien und als Pontifex machte eine mißverständliche Äußerung auf Zivilanschlüße, die mehr Fragen als die Sicherheit ihrer Position inspiriert). es ist ein riesiger Schritt nach vorn.

Es ist nicht zu leugnen , die Realität: Bergoglio hat Tür und Tor geöffnet „Homosexuell Ehe“ , die so genannte „civil union“ , dass die Kirche, sein Beispiel folgend, wird nicht mehr so lange wie Papst entgegenstellen . Deshalb ist die Gegenteil Lehre von sowohl Johannes Paul II und Benedicto XVI über die Pflicht eines jeden Katholiken entgegenzutreten und lehnt jede Form von rechtlicher Anerkennung zu implementieren „homosexueller Vereinigungen“ , weil „der Staat nicht Legitimität solcher Gewerkschaften gewähren könnte , ohne zu versagen in seiner Pflicht Ehe als eine wesentliche Einrichtung für das Gemeinwohl“zu fördern und zu verteidigen.


KEIN KRIEG IST FAIR:

„Ich hasse den Begriff zu verwenden, nur Krieg. Wir hören die Leute sagen: Ich Krieg machen, weil ich keine andere Möglichkeit haben, mich zu verteidigen. Aber kein Krieg ist gerecht. In Ordnung ist Frieden. "


Wie jetzt klar ist, etwas von der Kirche etwas zu lehren, die Francisco nicht einfach über Bord mag lehnt. Denn schließlich, wie er uns versichert hat, ist das Magisterium, was er denkt. Sowohl das Gegenteil Lehre des heiligen Augustinus, die Väter und Lehrer der Kirche, St. Tomás de Aquino, das Lehramt seit 2000 Jahren und auch der Katechismus von Johannes Paul II (§§ 2307-2317), der die Lehre des Krieges bimilenial bekräftigt Justa Kirche.

Denken Sie daran, dass Bergoglio hat, im Gegensatz Lehre der Kirche nach der geoffenbarten Wahrheit der Schrift bimilenial, erklärte, dass die Verhängung der Todesstrafe ist eine „Todsünde“, die allgemein abgeschafft werden müssen und hat sogar für die Abschaffung der der angerufene Lebenslange Haft verurteilt, weil sie eine „versteckte Todesstrafe“. Es hat sich aber nie für die Abschaffung der Abtreibung genannt, obwohl in demselben Interview räumt ein, dass es der Mord an Unschuldigen ist als verurteilten Verbrecher gegenüber.

Der säkulare Staat ist eine gute Sache:

„Der säkulare Staat ist gesund. Es gibt einen gesunden Laizität. Jesus sagte: „Wir müssen dem Kaiser geben, was des Kaisers ist, und Gott, was Gott“.


Caesar muss auch zu Gott machen , was Gott ist ‚s , es zu Bergoglio nicht aufgetreten zu sein scheint. Da die traditionelle Lehre der Kirche über die sozialen Königtum Christi ist eindeutig nicht , was Sie denken , Bergoglio, hat er entfernt sein falsche „Magisterium“ von Interviews und Pressekonferenzen der Luft. Doch es erlaubt: „In einigen Ländern wie Frankreich, trägt der Säkularismus das Erbe der Aufklärung, die die gemeinsame Überzeugung schafft , wo Religionen eine Subkultur betrachtet werden. Frankreich denke , das ist meine persönliche Meinung, nicht der Offizier Kirche ein gewisses Maß an Säkularismus in dem Sinne „heben“ sollte , dass es muss sagen , dass Religionen sind auch Teil der Kultur. Wie diese Begriffe in Laien auszudrücken? Durch eine Öffnung auf die Bedeutung. Jeder kann den Weg offen finden. "

Beachten Sie, dass nur dann , wenn er eine Kritik äußert der säkularen Staat Licht, Bergoglio zu beachten wagt , dass dies nur seine Meinung, nicht die Lehre der Kirche verständlich unter der Voraussetzung , dass die offizielle Lehre der Kirche den säkularen Staat übernimmt , ohne dass Reserve. Wie für die „Offenheit für die Transzendenz“ , es bedeutet einfach , dass der säkulare Staat , dass jeder und jede Religion einräumen muß, ganz gleich , was sie lehren, ist „Teil der Kultur.“

Als Leser wird sicherlich fragen: Was für ein Katholik an die endlose Ablenkung dieses Mannes muss, der im selben Interview räumt ein, dass in den vierziger Jahren unterzog sich der Psychoanalyse „mit einem jüdischen Psychoanalytiker“? . Seit Monaten ging ich zu ihr Haus einmal pro Woche ein paar Dinge zu klären.


Erstens, natürlich müssen wir den Glauben trotz der unnachgiebigen Angriffe von Bergoglio auf sie halten.

Zweitens müssen wir für einen Moment nicht durch unser Schweigen in der Irrlehre des Menschen verwöhnt, sondern in unserer Position, entlarvt und verurteilt zu allen Zeiten als Soldaten Christi und die Mitglieder der militanten Kirche, unsere Familie und Freunde- werden durch die Fehler von Bergoglio weggetragen. Es muss Tag für Tag konfrontiert werden, von orthodoxen Katholiken , die so deutlich verachtet und versuchen , seine Demagogie marginalisieren, bis zu dem Punkt tatsächlich den säkularen Staat besucht , dass absurderweise als „gesund“ zunehmend breit in ihren Hexen Suche nach „hate speech“ und „Hassgruppen“.

Drittens müssen wir die reale Möglichkeit, dass dieser Papst hat Neuland in der Geschichte des Papsttums eingegeben: von einem Mann besetzt Peters Stuhl, der zum Papst gültig gewählt worden zu sein scheint, wird es allgemein als ein anerkanntes Nachfolger von Peter, und doch in der Tat, ist eine Art von antipapa in Bezug auf ihre Worte und Taten. Schlimmer noch, auch die wörtliche antipopes Vergangenheit geäußert Unwahrheiten und Dummheiten Bergoglio wie ein Fluss von seiner Quelle fließen.

Dieses erstaunliche Schauspiel soll uns mit der Angst um die für unsere Kinder, Bedrohung füllt für unzählige andere Seelen der Kirche und der Welt im Allgemeinen. Es sollte uns veran für die Befreiung der Kirche dieses Pontifikats zu beten, sondern auch für Franz selbst, trotz der berechtigten Empörung und verursacht emotionale Reaktion auf ihre Possen zu beten, die im Fleisch steigt. Es sollte jedoch sein freudiges Ereignis in der Art Sedisvakantisten Kommentatoren der Freude, der in schwelgen, was sie als die endgültige Bestätigung seiner These, dass wir einen legitimen Papst seit Pío XII haben.


[i]Was wir jetzt erleben, ist mehr als ein einfaches sedevacantism. Was genau, wird nur die Geschichte erzählen. Aber es ist sicherlich, dass etwas die Kirche noch nie zuvor gesehen hat. Mit diesem Wissen, müssen wir richtig von vorgewarnt werden, was scheint zu diesem Zeitpunkt sein, eine dramatische Auflösung Himmel Bergogliana absolut beispiellos Debakel.


Christopher Ferrara
( Originalartikel )
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...ake-magisterium

von esther10 10.09.2017 00:28

Die verfolgten Christen in Nordkorea nicht vergessen
9. September 2017




Nordkorea: Folterungen in Konzentrationslager (Arbeits- und Umerziehungslager genannt).
(Pjöngjang) In den nordkoreanischen Arbeitslagern, die richtigerweise als Konzentrationslager zu bezeichnen sind, machen Christen einen großen Teil der Gefangenen aus. Sie werden interniert, weil sie eine Bibel besitzen oder ein Gebetstreffen durchführen. Westlichen Medien ist diese Verfolgung dennoch kaum eine Zeile wert.

Das Regime von Kim Jong-un hält derzeit die Welt in Atem. Aus diesem Grund ist auch an das zu erinnern, was von den meisten Medien nicht gemeldet wird: Laut dem jüngsten Bericht von Kirche in Not über die Religionsfreiheit wird dokumentiert, daß Nordkorea einer der schlimmsten Verfolgerstaaten der Welt ist. Jeder Christ oder auch nur Nachkomme von Christen wird laut Gesetz als Angehöriger einer „feindseligen“ Klasse registriert. Sie kommen in die unterste von drei gesellschaftlichen Klassen, die nach ihrer Treue zum Regime eingestuft sind. Die Zugehörigkeit zum Christentum wird vom Regime als Näheverhältnis zum westlichen Feind gesehen.

Seit 2014 kritisiert eine Untersuchungskommission der UNO die „unsagbaren Grausamkeiten“, derer sich das kommunistische Regime Nordkoreas befleckt hat. Dazu gehört auch eine brutale Christenverfolgung. Was von der Religion anerkannt und geduldet ist, wird vom Regime vorgeschrieben und streng überwacht. Faktisch ist gar nichts erlaubt. Wer zuwiderhandelt, was automatisch der Fall ist, wenn jemand gläubig ist, macht er sich schwerer Verbrechen gegen das Regime schuldig, wird verhaftet und verschwindet viele Jahre, vielleicht für immer, in einem nordkoreanischen KZ, Gulag, Laogai oder wie immer man diese Orte des Schreckens nennen will, deren offizielle Funktion vom Regime nach dem Vorbild des kommunistischen Chinas als „Umerziehung durch Arbeit“ beschönigt wird.

Glaubwürdige Berichte sprechen von Zwangsabtreibungen, Nahrungsentzug und sogar Kreuzigungen von Christen, eine bei allen antichristlichen Machthabern seit 2000 Jahren beliebte Form, den Haß und die Ablehnung gegen das Kreuz Christi und seine Erlösungstat zum Ausdruck zu bringen.

Die Bedrohung durch Nordkorea kommt nicht nur von seinem Waffenarsenal. Noch viel konkreter, wenn auch versteckter, aber deshalb nicht weniger tödlich, ist die religiöse Verfolgung. Die wirklichen und todbringenden Verbrechen interessieren die westliche Medienöffentlichkeit jedoch kaum. Sie ist allen Formen jener marxistisch-kommunistischen Ideologie gemeinsam, die seit hundert Jahren ganze Völker und Staaten mit Blut überziehen. Nicht Kim Jong-un, aber die Ideologie kann im Westen noch immer auf viele Sympathisanten zählen, deren Abneigung gegen das Christentum oft genug größer ist, als die Ablehnung sozialistischer Regime.


Text: Andreas Becker
Bild: Tempi

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/09/die...icht-vergessen/

von esther10 10.09.2017 00:26

Jesus fragte: Wem sagst du, dass ich bin?
Steffani Jacobs • September 10,



Du bist wahrscheinlich mit der folgenden Gospel-Passage aus dem hl. Matthäus vertraut (besonders wenn du am Sonntag, 27. August bei der Messe warst). Es stellt die Kirche Jesu hier auf Erden mit Petrus als dem ersten Papst her.

Als Jesus in die Region von Caesarea Philippi ging, fragte er seine Jünger: "Wer sagt, dass der Menschensohn ist?"

Sie antworteten: "Manche sagen, Johannes der Täufer, andere Elia, noch andere Jeremia oder einer der Propheten." Er sagte zu ihnen: "Aber wem sagst du das ich?"

Simon Petrus sagte in der Antwort: "Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes".

Jesus sagte zu ihm: "Gesegnet seid ihr, Simon, der Sohn Jonas. Denn Fleisch und Blut haben euch das nicht offenbart, sondern mein himmlischer Vater. Und so sage ich euch, ihr seid Petrus, und auf diesem Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Tore der Unterwelt werden sich nicht durchsetzen. Ich gebe dir die Schlüssel zum Himmelreich. Was auch immer du auf Erden bindet, wird im Himmel gebunden sein; und was auch immer du auf der Erde verlierst, wird im Himmel gelöst sein. "

Dann befahl er seinen Jüngern streng, niemandem zu sagen, dass er der Messias war. ( Matthäus 16: 13-20 )

In dieser Passage ist viel los. Zu oft konzentrieren wir uns auf die Antwort von Peter und die Verse 16-20. Sehr selten tun immer wir auf die spezifische Frage unseres Herrn nach den Aposteln erste Reaktion gefragt konzentrieren: ‚ Ihr aber , wer Sie sagen , dass ich bin?‘ Meine Betonung liegt hier auf dem Pronomen Sie .

Ich bin kein Bibel-Gelehrter, aber ich neige dazu zu glauben, dass Jesus, indem er diese Frage stellt, nicht nur den Glauben seiner Jünger testet, er testet etwas anderes, das sehr spezifisch und auch sehr relevant ist, sowie in der heutigen Welt. In dieser Passage bittet Jesus seine Jünger, gegen das zu gehen, was die Welt ihnen sagt, was die Welt denkt und für sich selbst entscheidet.

Die heutigen Social Media, die gestrige Weinrebe

Können Sie sich vorstellen, wenn die Technik, die wir heute haben, während der Zeit Jesu zur Verfügung stand?

@Jesus fragt: "Wem glaubst du, ich bin?" #WhoamI

Ich bin sicher, die Antworten von seinen Jüngern würden ihren ursprünglichen Antworten ähnlich sein, aber vielleicht mit einer leichten Wendung:

"Nun, Herr, wir haben viele Antworten für #JohntheBaptist, #Elijah und #Jeremia."

Es ist interessant, dass Jesus zu beachten scheint, was die Leute denken. Was ist aber wichtig, dass er schnell seine Jünger dazu bringt, sich darauf zu konzentrieren, was sie denken, nicht was andere denken.

Heute - danke zum großen Teil an Social Media - ist es einfach, der Herd-Mentalität zu folgen. Wenn jeder es denkt, dann muss es wahr sein! Jeder hat eine Meinung. Jeder scheint auch eine anonyme Quelle zu haben, die jemanden von Bedeutung erlebt hat oder etwas Wichtiges sagt. Und dann ist das "etwas" schnell auf Social Media als Tatsache geschrieben. Die Leute kaufen es mit der Teilnahme an den Hashtags und oft in persönlichen Gesprächen außerhalb von Social Media. Spekulationen werden durch die Kommentierung der Aussage oder des Ereignisses propagiert und darüber gesprochen.

Aber dann ist unweigerlich die Frage gestellt - ist es wahr? Glaubst du, es stimmt

Jesus scheint anfangs Berichte darüber zu sammeln, was die Menschen - die Weinrebe - über ihn sagen. Aber natürlich weiß er schon was sie sagen. Während der Zeit von Jesu wurden Berichte über Mundpropaganda - in den Synagogen, in Häusern, auf den Straßen, in Gruppen und Familien verteilt. Heute ist die Weinrebe durch soziale Medien.

Jesu Frage

Die Frage Jesu ist für die Apostel leicht zu beantworten. Es bedarf keiner persönlichen Verpflichtung oder Tat des Glaubens. Immerhin zu berichten, was andere sagen, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie die Berichte glauben.

Doch wenn er die Frage mit "Wer sagt du , dass ich bin?", Fragt er seine Jünger eine sehr schwierige Sache - von dem Klatsch und der Herden-Mentalität wegzugehen und sich selbst zu entscheiden. Jesus setzt sie auf die Stelle und bittet sie, von der Wahrheit Zeugnis abzulegen. Er bittet sie nicht nur, gegen die Gesellschaft zu gehen, sondern den ultimativen Glaubensbekenntnis zu machen.

Glauben Sie sich in Zweifeln

Es ist immer schwierig, gegen die Gesellschaft zu gehen, um die Gegenkultur zu sein. Es ist noch schwieriger, wenn man als kleine Minderheit steht, wie die Jünger waren. Jesus kann seine Jünger diese Frage gefragt haben, aber jedes Mal, wenn wir unseren Glauben an der Messe bekennen oder in unserem täglichen Leben Zeugnis ablegen, antworten wir auf die Frage Jesu. Noch wichtiger ist, dass wir als Einzelpersonen die Frage beantworten, die von uns als Individuen gefragt wird.

Irgendwann nach dem II. Vatikanischen Konzil veränderte sich der Glaubensbekenntnis während der Messe von "Ich glaube an einen Gott" usw. an "Wir glauben an einen Gott". Mit den jüngsten Veränderungen in der Volkssprache der Messe im letzten Jahrzehnt ist es zurückgekehrt zu "glaube ich". Dies ist die direkte Antwort auf die Frage Jesu "Wer sagt ihr, dass ich es bin?" Dies ist eine wichtige Unterscheidung zu machen, wie es Einzelpersonen ist, die das Engagement für den Glauben, nicht für eine Gemeinschaft machen. Darüber hinaus bittet Jesus uns, uns als Individuen zu fragen, nicht einer Gruppe von Menschen zu folgen, sondern Ihm und seinem mystischen Leib die Kirche zu folgen.

Es ist einfach, ein allgemeines Engagement auf der Grundlage der Berichte von anderen zu machen - schließlich wäre es einfacher, die Irreführung auf eine Gruppe von Menschen zu beschuldigen und dann die Verantwortung selbst zu behalten. Indem wir Jesu unmittelbare zweite Frage beantworten, bestätigen wir nicht nur unseren individuellen Glauben, wir akzeptieren die Konsequenzen dieser Bejahung und auch jenen Zeiten, in denen wir es leugnen und nicht bezeugen.

Er sagte zu ihnen: "Aber wem sagst du das ich?"

Simon Petrus sagte in der Antwort: "Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes
http://www.catholicstand.com/who-do-you-say-that-i-am/


"

von esther10 10.09.2017 00:23

Josef Seifert warnt vor der „Atombombe“, die alle die moralische Lehre der Kirche abreißen kann
Zurückgezogen von der Lehre durch den Erzbischof von Granada, während sie durch den Erzbischof von Vaduz lobte einen Artikel über Amoris Laetitia zum Schreiben warnte der katholische Philosoph Josef Seifert wieder in einem Interview, dass das moralische Gebäude des katholischen Glaubens kommen kann einstürzen.

09/10/17 10.21

von esther10 10.09.2017 00:22

Petulant Kinder, die Geduld suchen
Birgit Jones • September 10, AD2017


"Die Tugend der Geduld ist diejenige, die uns die Vollkommenheit versichert." -St. Francis de Sales

Geduld, wo bist du hingegangen? Ich versuche so schwer, dich zu finden, wie dieser liebe Kleine sich für ein Nickerchen niederschlägt, aber sein unaufhörliches Wimmern für 'Mama' ist schwer zu ignorieren. Alle meine versuchte und wahre Taktik gehen unbeantwortet. Dauerhaftes Schweigen, beharrliches Schütteln und unaufhörliches Warten gescheitert. Auch der gregorianische Gesang, der den Neunjährigen zum Schlafen bringt - wenn auch glücklich - hat nicht den gewünschten Effekt.

In der Verzweiflung warte ich auf die gleichmäßige Atmung, die den Schlaf ankündigt, aber es kommt nicht. Also sitze ich hier still und schreibe meine frustration auf. Kopf hämmern Ich fange an zu schreiben, zu wissen, meine Lieblings-Methode der Entlüftung wird schließlich gewinnen. Die ruhige Schönheit des Gesanges hält mich Gesellschaft und winkt mich, um meine Suche nach Gelassenheit zu finden - und Geduld. Und so warte ich

"Wenn es einen wahren Weg gibt, der zum ewigen Königreich führt, ich

t ist sicherlich das Leid, geduldig ertragen. "-St. Colette

Die Geduld Gottes

Gott, wie oft würden wir, deine Kreaturen die gleiche Wirkung auf deine ewige Geduld haben? Wir wimmeln immer weiter, jammern und stöhnen über unsere geringsten irdischen Leiden, auch wenn wir nicht fehlen oder Dankbarkeit für alles haben, was in unserer Welt richtig ist. Unsere Segnungen sind so zahlreich wie die Sterne am Himmel, doch eine Enttäuschung bringt das blutige Kind in uns. Unsere Forderungen sind endlos.

Wie wunderbar sind deine Werke, deine täglichen Geschenke zu unserem Leben! Wir leben in der Pracht deiner Liebe, umhüllt in den Frieden und die Hoffnung auf unser ewiges Ziel! Doch zu oft präsentieren wir Augen, die nicht sehen - Ohren, die nicht hören. Dein Wort steht uns immer zur Verfügung. Die wundersame Gegenwart von euch in der heiligen Eucharistie wartet geduldig auf uns - dort zu allen Stunden des Tages und der Nacht. Das Leben der Heiligen brennen den Weg als Vorbilder der Heiligkeit, zu der wir streben sollten. Dein Ohr ist fertig und wartet auf unsere jede Petition mit Göttlicher Geduld.

Daß du nicht träge wirst, sondern Anhänger von ihnen, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen erben werden. Hebräer 6:12

Unser eigenes Gut

Die kleinen Seelen, die der Schöpfer in unsere Sorge stellt, haben keine Vorstellung von dem, was für ihr Wohlergehen notwendig ist. Ein erfrischendes Nickerchen ist für sich selbst gut. Als die klügeren, erfahrenen Pfleger dieser Kleinen sind wir für ihre Aufsicht verantwortlich. In gleicher Weise, unsere Seelen Durst nach der Erfrischung der spirituellen Pause. Gott, unser Vater weiß, was wir brauchen, obwohl manchmal unser Widerstand gleich stark ist wie der der Kinder. Geduld lehrt uns, auf sein Wort zu hören und zu erfahren, dass der Vater in der Liebe nur unser Gutes im Sinn hat.

In diesem ist Wohltätigkeit: nicht, als hätten wir Gott geliebt, sondern weil er uns zuerst geliebt und seinen Sohn gesandt hat, um eine Sühne für unsere Sünden zu sein. 1 Johannes 4:10

Geduld belohnt

Schließlich kommt dann Trost. Ein leichtes Schluckauf, stetiger Atem dieses lieben Kindes von deiner belohnt meine unwillkürliche Geduld. Er ist ruhig - flockige Decke, die von kleinen, grübelnden Händen fest gefasst ist - in friedlichem Schlummer. Wie er seine Ruhe gefunden hat, so habe ich meinen Frieden gefunden. Immer die weisesten Väter, du hast es passiert, mich zu lehren, dein abscheuliches Kind.

Danke, himmlischer Vater. Sie sind da und bieten immer Sicherheit und Trost. Dein Flüstern lädt uns ein, loszulassen und euch zu erlauben, uns auf der Reise unseres Lebens zu führen. Sogar als wir in unseren kindlichen Forderungen bestehen, ist Ihr der Inbegriff der Geduld. Wir beten, dass du uns mit deinem Beispiel lehrst. Mögen unsere Ohren deinen Ruf hören und unsere Augen sehen deine Wahrheit.

Für diesen Tag ist die momentane Langeweile überwunden. Der Sturm ist vergangen und das Heiligtum gefunden. Alles ist gut mit meiner Seele, noch einmal. Amen und Halleluja!

"Geduld ist der Begleiter der Weisheit." -St. Augustinus
http://www.catholicstand.com/petulant-ch...eking-patience/


von esther10 10.09.2017 00:21

Papst in Argentinien

von esther10 10.09.2017 00:20

7. SEPTEMBER 2017
Herzlichen Glückwunsch an die Königsfamilie!


Die Herzogin von Cambridge hat meine wütende Achtung, nicht nur die Höhe der Klasse und die traditionelle Weiblichkeit zu verkörpern, sondern auch die Gnade und Kraft eines Lebens, das der Mutterschaft gegeben wird.
Brianna Heldt

Ich war, wie viele von euch, sehr erfreut zu hören, dass jeder Lieblingsherzog und Herzogin ihr drittes Kind erwarten Kate Middleton und Prinz William haben ein Baby, was bedeutet, dass Prinz George und Prinzessin Charlotte ein weiteres Geschwister gewinnen. Lassen Sie reichliche Mengen der königlichen Niedlichkeit folgen!

Die meiste Zeit bekenne ich, dass ich nicht viel für Berühmtheitsnachrichten bin. Immer konnte ich mich nicht mehr darum kümmern, was mit dieser oder jener berühmten Person, ihrer Ehe oder ihren Kindern los ist. Weil, lasst uns ehrlich sein - die überwiegende Mehrheit der Nachrichten ist so lächerlich (und vorhersehbar!), Dass es wirklich nur niemandem wert ist.

Aber für mich ist die Königsfamilie anders. Ich bin nicht völlig immun gegen Berühmtheit Ehrfurcht, wie sich herausstellt, weil ich von Kate Middleton fasziniert bin, seitdem ihre Verlobung an den Prinzen angekündigt wurde. (Ein Downton-Abtei-Fan könnte auch etwas damit zu tun haben, nur zu sagen.) Es ist einfach nur schwer, sie nicht von ihren lieben Kleidern und der Art, wie sie sich trägt, zu den idyllischen Fotos von ihr und ihren Kindern zu gefallen. Kate ist, wie ich glaube, ein Bild von Weiblichkeit, das sich in einer Zeit, in der uns erzählt wird, dass Geschlecht und Geschlecht flüssig sind, dass Frauen mehr oder weniger die gleichen sind wie Männer, und dass Mutterschaft für Verlierer ist, die es nicht tun hab etwas Besseres mit ihrem Gehirn zu tun.

Zugegeben, ich weiß, dass ich nichts bin wie Kate, wenn ich meine eigene Posse von Kindern von Ort zu Ort komme. Ich habe keine Kinderpflegerin, einen Fahrer oder sogar eine Haushälterin. Ich besitze keine modischen Hüte, und mein 14 Monate alter ist immer noch wie ein durstiger Teufel, also kann ich nicht genau ein Kleid tragen, weil, gut, Zugang. Mein tägliches Leben liest sich weniger wie ein britisches Märchen, und eher wie eine Art Sympathie-induzierende Komödie, wo die Hauptfigur nach ihrem Vier-Jährigen jagt, der wieder in die Kleiderständer verschwunden ist und an Stunden-IEP-Meetings teilnimmt Diskussion über schrullige Badezimmergewohnheiten.

Irgendwie kann ich den malerischen Charme und die einfache Schönheit des öffentlichen Bildes der königlichen Familie noch sehr schätzen. Ist es die Tatsache, dass sie Tradition und Anstand darstellen, ein idealer Standard für das Familienleben oder einfach die klar geschnittenen Geschlechterrollen einer vergangenen Zeit? Ich bin mir nicht ganz sicher. Aber es ist erfrischend, unabhängig von der Vernunft, um zu sehen, wie eine Familie ihr Leben lebt und nun noch ein Kind in die Mischung hineinführt. Vielleicht gibt Kate Middleton den Rest von uns Kleinkind-wrangling Mütter Hoffnung, dass es Würde in unserer Berufung, nachdem alle, und dass auch nach der Geburt sind wir immer noch respektable, ehrenvolle und weibliche Damen.

Es ist interessant, die glückliche Reaktion der Katholiken auf die Nachricht von Kates Schwangerschaft zu sehen. Die littlest königs muss irgendwie Glauben diejenigen von uns leihen, den Kindern offen bleiben, die die unangenehmen Neben Augen im Supermarkt zu ertragen, und weiterhin die müdee Frage, „zu hören , nicht wahr gemacht noch? "Wenn man bedenkt, dass die Geburtenrate im Vereinigten Königreich etwa 1.81 Geburten pro Frau ist, sehen wir, dass Kate und William gesellschaftliche Trends und kulturelle Normen haben, und wir mögen es, vielleicht weil wir das Gleiche hier machen.

Amerikanische Frauen, die dem Leben offen bleiben, tun dies im Angesicht der Prüfung, Skepsis und manchmal sogar sogar Feindseligkeit. Ob Sie viele Kinder oder wenige haben, wenn Sie keine künstliche Geburtenkontrolle verwenden (oder zumindest nach strengen NFP-Protokollen, um mehr als ein paar Kinder zu vermeiden), sind Sie ein Ausreißer. Eine Mutter zu sein, ist schwierig genug, aber es wird noch härter, wenn deine Entscheidungen im Gegensatz zu dem, was im Jahr 2017 als akzeptabel angesehen wird.

The modern assumption is, of course, that to devote one’s life to motherhood diminishes a woman’s purpose. Furthermore, surely it is bad for children to have more than one or two siblings, and places an insurmountably negative strain on a marriage to add another son or daughter to the family. Children are expensive, loud, and inconvenient. They demand every last bit of you, and then some. Why oh why would anyone—living in a time and place with countless options of birth control available to them—opt out of contraception? And have what amounts to an open-door-policy for babies, instead?


Während ich nicht weiß, was motiviert Cambridge's Lieblings-Paar für Baby Nummer drei gehen, weiß ich, dass die katholische Kirche sagt uns, dass eine der primären Enden der Ehe ist in der Tat die Fortpflanzung und Bildung von Kindern. Ich weiß, dass jeder einzelne unserer Babys eine ungeheure Gabe und Segen war. Ich weiß, daß ich zur Berufung der Ehe berufen worden bin, und daß es für mich nichts gibt, Ich weiß das, obwohl ich meine Tage damit verbringe, kleine und typisch unsichtbare Dinge zu tun - Wäsche, Hausarbeit, was ein indirektes Objekt ist - ich bin irgendwie meiner menschlichen Würde gerecht. Ich weiß das, während ich niemals weltberühmt sein oder mit meinen vollkommen gepflegten Kindern fotografiert werde, während ich ein passendes Kleid und Hut trage. Ich lebe mein Leben in genau der Art, wie Gott mich will.

Also, von einer Mutter zur anderen, sende ich meine besten Wünsche und Grüße an die Herzogin Kate Middleton, anlässlich ihrer letzten Schwangerschaft. Sie schafft schon etwas von diesem guten, altmodischen, Combox-Push-Back für ihre reproduktiven Entscheidungen, und ich hoffe sie ignoriert es! Babys sind Segen und entworfen, um nicht nur die Frucht einer liebenden Ehe zu sein, sondern auch eine gute Sache für eine Ehe. Sie hat meine wahnsinnige Achtung, nicht nur die Höhe der Klasse und die traditionelle Weiblichkeit zu verkörpern, sondern auch die Gnade und Kraft eines Lebens, das der Mutterschaft gegeben wird.
http://www.ncregister.com/blog/bheldt/co...he-royal-family
Habe ich schon erwähnt, dass ich wirklich die Königsfamilie liebe?
+




Brianna Heldt ist Schriftstellerin, Sprecherin und Radiosender. Sie bloggt auf www.briannaheldt.com , war ein Gast bei BBC Radio, und ihre Arbeit kann regelmäßig auch in anderen Online-Publikationen gefunden werden. Eine Umwandlung in die katholische Kirche, erforscht Brianna Themen, die von Glauben und sozialen Fragen bis hin zur Adoption und dem großen Familienleben reichen. Sie und ihr Mann machen ihre Heimat in Denver zusammen mit ihren acht Kindern.
+
Hallo! Ich bin eine katholische Frau, Mutter zu neun und ein Schriftsteller. Ich bin ein Liebhaber guter Bücher, Kaffee, Reisen und Spähen. Auch Cadbury Creme Eier. Mein Leben ist also nicht das, was ich erwartet habe, aber auf die bestmögliche Weise! So ziehst du einen bequemen Stuhl hoch und kommst zu mir hier, wie ich über die lebendige Offenheit zum Leben als katholischen Konvertieren teile, Kinder mit besonderen Bedürfnissen erobern und die Reise der Adoption einbeziehen (zweimal). Vielen Dank für das Lesen!
http://www.ncregister.com/blog/bheldt

von esther10 10.09.2017 00:19


Außergewöhnliche Formmassen zogen "Rekord" Zahlen über Ostern, sagt die lateinische Massengesellschaft



Eine traditionelle lateinische Messe im Schrein von Ss Peter, Paul und Philomena in New Brighton, der Wirral (Foto: John Aron)
Die Teilnahme war angeblich um ein Fünftel in den wichtigsten Pfarreien

Es gab einen "Rekord" Anstieg in Zahlen an außergewöhnlichen Formmassen über Ostern, nach der lateinischen Massengesellschaft.

Über Großbritannien wurden mehr als 200 ältere Formmassen über der Karwoche gefeiert. Dazu gehörten Ostersonntagsmessen an beiden Kathedralen von Norwich und Portsmouth.

LMS sagte, dass die Teilnahme an den wichtigsten Pfarreien wie Warrington und Preston um mindestens 20 Prozent vom letzten Jahr an stiegen.

Joseph Shaw, Vorsitzender von LMS, sagte: "" Wir freuen uns über die Zahl der Ostern Triduum-Dienste, die in diesem Jahr in der außerordentlichen Form gefeiert wurden. "

Shaw fügte hinzu: "Die wachsenden Zahlen, die in außergewöhnlichen Form-Feiern der Osterwache in diesem Jahr unterstreichen, unterstreichen das kontinuierliche Wachstum, das wir im ganzen Land bei der Teilnahme an der traditionellen Messe erleben."

Außerordentliche Formmassen werden nach dem Missale von 1962 gefeiert.

Fr Armand de Malleray, Pfarrer von Warrington, sagte: "Einige Pfarrer, die nicht an die außerordentliche Form gewöhnt waren, sagten, dass es ihre beste Karwoche in Jahren war
http://catholicherald.co.uk/news/2016/04...n-mass-society/

von esther10 10.09.2017 00:16

Amoris Laetitia ist eine tickende "Atombombe", die alle katholischen Moral auslöscht: Philosoph

Ehebrecher , Amoris Laetitia , Katholisch , Dubien , Intrinsic Böse , Josef Seifert , Papier Francis



23. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Einer der weltbesten katholischen Philosophen hat Papst 'Francis' Ermahnung Amoris Laetitia eine tickende "theologische Atombombe" genannt, die die Fähigkeit hat, alle katholischen moralischen Lehren vollständig zu zerstören.

Dr. Josef Seifert, Gründungsrektor der Internationalen Akademie der Philosophie in Liechtenstein, sagte, die einzige Art, wie die theologische Bombe entschärft werden kann, ist von Papst Franziskus, der mindestens einen großen Fehler in seiner 2016 Ermahnung zurückzieht.

Mit der philosophischen Präzision stellt Seifert das Hauptproblem in Amoris Laetitia (AL) auf eine Passage, die er vorschlägt, dass Gott die Menschen in bestimmten Situationen aktiv dazu veranlasst, Handlungen zu begehen, die seit jeher von der katholischen Kirche als objektiv böse angesehen wurden.

Er zitiert direkt aus der Passage 303 von Amoris, wo Papst Franziskus über "unregelmäßige Paare" spricht, die in gewohnheitsmäßigem Ehebruch leben, die beschließen, auf das Sechs Gebot zu verzichten.

"Dennoch kann das Gewissen mehr tun als zu erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Forderungen des Evangeliums entspricht", schrieb Papst Franziskus in seiner Ermahnung 2016.

"Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was jetzt die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner Grenzen fragt doch nicht ganz das objektive Ideal ", fügte er hinzu.

Kommentiert Seifert: "Mit anderen Worten, neben dem Aufruf eines objektiven Zustandes der Grabesünde, euphemistisch," noch nicht ganz das objektive Ideal ", sagt AL, dass wir mit einer gewissen moralischen Sicherheit wissen können, die Gott selbst bittet, weiter zu begehen intrinsisch falsche Handlungen, wie Ehebruch oder aktive Homosexualität. "

Aber Seifert wies darauf hin, daß, wenn nur eine intrinsisch unmoralische Handlung, wie z. B. Ehebruch, von Gott erlaubt und sogar gewollt werden kann, dann gibt es nichts, was auf ein solches Prinzip angewandt wird, das auf "alle Handlungen, die als intrinsisch falsch betrachtet werden" angewendet wird.

Wenn es wahr ist, dass Gott ein ehebrecherisches Paar in Ehebruch gegen das sechste Gebot leben kann, sagte er, dann gibt es nichts, um die anderen neun Gebote vom Fallen zu halten.

Nach einer solchen Logik setzte Seifert fort, Böses wie Mord, Abtreibung, Sterbehilfe, Selbstmord, Liegen, Diebstahl, Meineid und Verrat können in manchen Fällen "gerechtfertigt" sein und "was Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner Grenzen verlangt, während noch nicht ganz das objektive Ideal. "

"Gibt es nicht reine Logik, daß wir diese Konsequenz aus diesem Satz von Papst Franziskus ziehen?", Sagte der Philosoph.

Seifert sagte, wenn seine obige Frage bejaht wird, dann scheint die "rein logische Konsequenz dieser Behauptung von Amoris Laetitia die gesamte moralische Lehre der Kirche zu zerstören".

Die Besorgnis des Professors ist ähnlich wie eine der Dubia (Fragen), die von den vier Kardinälen an Papst Francis im vergangenen Jahr aufgeworfen wurde, um ihn zu bitten, die Bedeutung seiner Ermahnung zu klären.

Frage zwei von fünf bittet der Papst, wenn man mit der Veröffentlichung von Amoris noch die Lehre von Johannes Paul II. In Veritatis Splendor als gültig betrachten muss, dass es "absolute moralische Normen gibt, die intrinsisch böse Handlungen verbieten und die bindend sind ohne ausnahmen? "

In seiner Zeitung plädierte Seifert mit Papst Franziskus, um die Vorstellung zurückzuziehen und zu verurteilen, dass Gott manchmal die Menschen dazu bringt, intrinsisch böse Handlungen zu begehen.

"Wenn das wirklich das ist, was AL bestätigt, so ist der Alarm über die direkten Affirmationen von ALS über die Sakramentaldisziplinen nur auf den Höhepunkt eines Eisbergs, auf den schwachen Anfang einer Lawine oder auf die ersten von einer moralischen Theologie zerstörten Gebäude Atombombe, die das ganze moralische Gebäude der Zehn Gebote und der katholischen moralischen Lehre zu zerreißen droht ", sagte er.

Wenn man eine solche Vorstellung nicht korrigiert, wird sie zu "nichts weniger als zu einer totalen Zerstörung der moralischen Lehren der katholischen Kirche" führen, schloß er.

In der vergangenen Woche hat Kardinal Raymond Burke, einer der vier Kardinäle, die vor fast einem Jahr die Dubia unterschrieben haben, umrissen, wie der Prozess für die Erteilung einer "formalen Korrektur" des Papstes vorgehen würde, wenn der Papst in seiner Weigerung, seine Lehre zu klären, fortsetzen würde.

"Es scheint mir, dass das Wesen der Korrektur ganz einfach ist", erklärte Burke.

"Einerseits stellt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird das, was tatsächlich vom römischen Papst gelehrt wird, angegeben. Wenn es einen Widerspruch gibt, wird der römische Papst dazu berufen, seine eigene Lehre im Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen ", sagte er.

"Papst Franziskus hat sich entschlossen, nicht auf die fünf Dubien zu antworten, so ist es jetzt notwendig, einfach zu sagen, was die Kirche über die Ehe lehrt, die Familie, Handlungen, die intrinsisch böse sind, und so weiter. Das sind die Punkte, die in den gegenwärtigen Lehren des römischen Papstes nicht klar sind; daher muss diese Situation korrigiert werden. Die Korrektur würde sich dann vornehmlich auf jene Lehre konzentrieren ", fügte er hinzu.

Dr. Josef Seifert Papier: Ist die reine Logik bedroht, die gesamte moralische Lehre von der katholischen Kirche zu zerstören?
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/dubia
https://www.lifesitenews.com/news/amoris...ll-catholic-mor

von esther10 10.09.2017 00:13

Junge Katholiken wollen Ehrfurcht, nicht Liturgie Kriege
von Mary Rezac
Gesendet Freitag, 8. Sep 2017


Pilger am Weltjugendtag (Getty)
Matthew Schmitz ist richtig, dass junge Katholiken eher traditionell sind. Aber das bedeutet nicht immer den alten Ritus

Jeder, auch Katholiken, will Jahrtausende herausfinden, die viel verleumdete Generation, zu der ich unbestreitbar gehöre.

Letzte Woche schrieb mein Mitbürger Nebraskan Matthew Schmitz ein Stück für den katholischen Herold mit dem Titel "The Kids Are Old Rite". Schmitz argumentierte, dass die jüngere Generation heute - uns Jahrtausende - zunehmend traditionell, viel zu der Bestürzung einiger älterer, liberalerer Generationen von Katholiken.

In diesem Punkt bin ich im Allgemeinen nicht einverstanden. Ich sehe in mir und unter meinen Mittägigen Katholiken den Wunsch, zu mehr orthodoxen Praktiken, Lehren und Denkweisen zurückzukehren. Wir haben gesehen, was passiert ist, als die Generation unserer Eltern Pandoras Kiste öffnete - sexuell, religiös, moralisch - und wir lieben die Ergebnisse nicht. Scheidung, Abtreibung und der Zusammenbruch der Familie hatten weniger als wünschenswerte Auswirkungen auf die Gesellschaft, die wir geerbt haben.

Besonders die Zitate von Erzbischof Augustine DiNoia, die Schmitz in das Thema aufgenommen hat, waren vor Ort:

Mein Gefühl ist, dass diese zwanzig- und dreißig-somethings durch ihre Erfahrung radikalisiert worden sind ... in einer Weise, dass wir nicht waren. "Nach" Gott-wissen - welche Art von persönlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen "haben sie" moralisches Chaos kennengelernt " , persönlich und gesellschaftlich, und sie wollen keinen Teil davon ". Ein Gefühl der engen Flucht führt ihre Berufungen. "Es ist, als wären sie an den Rand eines Abgrunds gegangen und zogen sich zurück.

Das Stück bedeutet jedoch, dass junge Menschen zunehmend den alten Ritus - die traditionelle lateinische Messe - über den Novus Ordo bevorzugen und dass die "Liturgiekriege" des Alten nun auf Generationslinien aufgeteilt werden.

Aber auf der Grundlage meiner Erfahrung und der meiner Kollegen, denke ich nicht, dass es wahr ist, dass wir für die traditionelle Latin-Messe (TLM) in großer Zahl schreien. Ich glaube auch nicht, dass wir daran interessiert sind, die sogenannten "Liturgiekriege" der alten zu beleben.

Ich habe einige Freunde, die das TLM oder den byzantinischen Ritus bevorzugen. Aber sie sind immer noch die Ausnahme, anstatt die Norm, unter meinem weiten Kreis der katholischen Freunde, die mit dem Leben in einer katholischen Jahrtausendnabe wie Denver kommt.

Meine TLM-Freunde denken, dass der alte Ritus schön ist, aber sie werden nicht so weit gehen, dass sie "die Kehlen hinunter" von anderen herunterschieben, wie einer meiner Freunde es aussagt.

Von dem, was ich gesehen habe, appelliert die traditionelle lateinische Messe an einige Katholiken, aber ich glaube nicht, dass es jemals wieder die Norm werden wird. Ich persönlich bevorzuge die Novus Ordo Messe, weil es die Form ist, mit der ich aufgewachsen bin und mit der ich am meisten vertraut bin. Ich bin in die öffentliche Schule gegangen mein ganzes Leben und habe niemals offiziell Latein gelehrt, und so bevorzuge ich eine Messe, die ich verstehe.

Eine unwissenschaftliche Umfrage meiner jungen Menschenfreunde tendiert dazu, sich zu einigen - wir haben das Latein nicht wie die vorherigen Generationen unterrichtet, und wir sehen nicht, was mit einer gebetsvollen und ehrfürchtigen Novus Ordo Messe falsch ist.

Nach der ständig wachsenden Menge junger Leute an der Novus Ordo-Messe besuche ich wöchentlich, an der wir die Eröffnungs-Antiphonen auf Englisch singen und Weihrauch haben, wir suchen nach Ehrfurcht, aber bei einer Messe verstehen wir.

In wahrer tausendjähriger Mode möchte ich aber einen Moment Zeit nehmen, um mein Privileg zu überprüfen.

Als Tochter der notorisch traditionellen Lincoln Diözese in Nebraska fühlte ich nie die Notwendigkeit, mehr ehrfürchtige, gebetsvolle Formen der Messe zu suchen, denn die Novus Ordo Massen, mit denen ich aufwuchs, fehlten auch nicht. Ähnlich, als ich vor drei Jahren den Umzug nach Denver machte, hatte ich wenig Mühe, eine Novus Ordo Messe zu finden, die wunderbar und ehrfürchtig gefeiert wurde.

Ich merke, dass die Geschichte anders sein könnte, wenn ich in anderen Diözesen gelebt hätte. Angesichts der Wahl zwischen dem lateinischen oder einer fragwürdigen liturgischen Tanzmesse würde ich jeden Tag Latein wählen.

Am Ende des Tages ist es schwer genug, ein junger Katholik heute zu sein, dass ich denke, dass die meisten von uns erkennen, dass nicht "Liturgie-Kriege" uns bringen können.

Fühlst du dich am nächsten bei Gott, während du einen Schleier trinkst und lateinisch singt? Groß. Ist die Novus Ordermesse in englischer Sprache, mit dem Versprechen von Kaffee und Donuts danach, die einzige Möglichkeit, Ihren Hintern in eine Bank am Sonntag zu bekommen? Mehr Macht für Sie.
http://catholicherald.co.uk/commentandbl...t-liturgy-wars/
http://catholicherald.co.uk/tag/traditional-latin-mass/

Wir sind nur froh, dass du hier bist, denn wir wollen, dass du Jesus triffst
http://catholicherald.co.uk/news/2017/05...rd-the-liturgy/
http://catholicherald.co.uk/news/2017/04...cardinal-sarah/

von esther10 10.09.2017 00:11

Malta legalisiert Homosexuell 'Ehe': 10 Fakten müssen Sie wissen

Katholisch , Malta Homosexuell 'Heirat'

MALTA, 12. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Das vorwiegend katholische Land Malta legalisierte die homosexuelle "Ehe" heute, nur drei Jahre nach der ersten Legalisierung gleichgeschlechtlicher Zivilverbände.

Hier sind 10 Fakten über die Passage, die heute Abend im Parlament passiert ist.


1. Der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat, der sagt, er sei katholisch, habe sich verpflichtet , schnell ein homosexuelles "Heiratsgesetz" in dem vorwiegend katholischen Land einzuführen, nachdem seine Labour Party im Juni eine Snap-Wahl gewann.

2. Die Änderung des Heiratsgesetzes des Landes und anderer damit zusammenhängender Gesetze legalisiert die homosexuelle "Ehe" durch die Ausrottung der Worte "Ehemann" und "Frau" und ersetzt sie mit dem geschlechtsneutralen Wort "Ehepartner". Die Worte "Mutter" und "Vater" "Wurden auch durch das Wort" Elternteil "ersetzt.

MUSS LESEN: BRECHEN: Katholische Malta legalisiert Homosexuell 'Ehe'

3. Die Rechnung ändert auch die Sprache um die Adoption, so dass zwei Personen des gleichen Geschlechts können leicht adoptieren Kinder. Während der Medien-Hype, der die Rechnung umgibt, ausschließlich auf "Gleichheit" fokussiert, bemerken die Familienangehörigen, dass es keine Gleichheit für jene Kinder gibt, die an gleichgeschlechtliche "verheiratete" Paare gebunden sind, denen eine Mutter oder ein Vater in ihrer Erziehung beraubt wird.

4. Die Gesetzesvorlage: "Der Gegenstand dieses Gesetzes ist es, die Institution der Ehe zu modernisieren und dafür zu sorgen, dass alle einvernehmlichen, erwachsenen Paare das Recht haben, in die Ehe einzutreten."

5. Der einzige Abgeordnete, der gegen die Gesetzesvorlage stimmen sollte, war das nationale Parteimitglied Edwin Vassallo, der vor der Abstimmung die Rechnung ein "unehrliches Gesetz" nannte, das den Stoff der maltesischen Kultur, die das Leben und die Familie liebt, respektiert und respektiert.

6. Maltas wichtigste katholische Führer sind in der Hand weitgehend vermisst worden, seit Muscat versprach, homosexuelle "Ehe" zu legalisieren.

7. Ein Tag vor dem Durchgang der "Ehe" Gleichheitsrechnung Passage, eine Koalition von Hunderten von Pro-Life-und-Familie Christen, Atheisten und Muslime protestierte die Rechnung vor dem Parlament und sagte, dass es das traditionelle abbauen würde Familie.

8. Die katholische Kirche, die der Bibel folgt, lehrt, dass Gott die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau geschaffen hat.

9. Die katholische Kirche ist logisch und konsequent, wenn sie lehrt, dass homosexuelle Handlungen "Handlungen schwerer Verderbtheit" und "intrinsisch ungeordnet" sind, da sie "dem Naturgesetz" zuwiderlaufen, indem sie die sexuelle Handlung zur Gabe von "schließen" Leben."

10. Fast 90 Prozent der 431.000 Einwohner Maltas sagen, sie seien katholisch, einschließlich des Premierministers.
https://www.lifesitenews.com/blogs/malta...ou-need-to-know



von esther10 10.09.2017 00:10

FORWARD FAITH
Warnende Geschichten: „Jesus steht an der Tür“
09/10/17 01.25 von Pater Lucas Prados



Warnende Geschichten: „Jesus steht an der Tür“
09/10/17 01.25 von Pater Lucas Prados
Dies ist die kurze Geschichte eines Malers, der für seine einzigartigen Kreationen bekannt war immer, alle mit einer tiefen Botschaft gefüllt. ein Dutzend Gemälde gemalt kam den Tag seiner ersten öffentlichen Ausstellung Nachdem. Die lokale Zeitung hatte eine Menge Publicity, damit alle Menschen in der Galerie zum Termin kommen.

Tag der öffentlichen Präsentation von den örtlichen Behörden besucht, Fotografen, Journalisten und viele Menschen, die Bilder zu sehen. Alle waren in den Augen; alle bis auf einen mit einem Tuch bedeckt bleibt, es sollte ein Geschenk sein, das der Maler in die Stadt tun würde. Schließlich versammelten sie alle in der zentralen Halle der Galerie, wo das Gemälde war, und der Direktor der Galerie nach entsprechenden Einführungen machen den Bürgermeister ziehen das Tuch für den Tisch genannt.

Sobald ich entdeckte, war das Gemälde einen warmen Applaus. Es war eine beeindruckende Zahl von Jesus an der Tür eines Hauses sanft klopft. Jesus sah lebendig. Mit dem Ohr in der Nähe der Tür, schien er im Innern des Hauses hören zu wollen, wenn jemand antworten würde. Alle bewunderten das schöne Kunstwerk.

Plötzlich fand ein neugieriges Mädchen, was sie glaubte, ein Fehler in der Tabelle sein: die Tür verriegelte nicht.

Er ging den Künstler zu fragen, was sie war ein Versehen angenommen:

Seine Tür hat kein Schloss. Wie ist es öffnen?

Der Maler antwortete:

-kein hat eine Sperre, weil das die Tür des Herzens des Menschen ist. Nur öffnet es im Inneren auf der Seite.

**********

„Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an , wenn jemand meine Stimme hört und öffnet die Tür, ich werde kommen in und mit ihm essen und er mit mir“ (Offb 3,20). Die Feinheit des Herrn ist , so dass die Tür und wartet immer berührt. Um uns zu öffnen oder nicht. Er hat eine Menge von Geduld und mag zu warten , sehnt sich mit uns zu kommen und sein; aber er respektiert auch unsere Freiheit und wenn nach mehrmals rufen wir taub und nicht offen, er ging und wir sind ohne ihn verlassen.

Gott berührt unsere Tür bei vielen Gelegenheiten; Er möchte bei uns bleiben, aber er weiß auch, dass wir den Hunger seiner Abwesenheit wachsen und fühlen müssen; Das ist der Grund, warum es von unserem Hause oft nicht vorhanden ist; Nun, zu jeder Zeit und berühren Sie es wieder, wir haben für darauf vorbereitet sein, wenn wir es am wenigsten erwarten, wird er kommen und wir hängen von offenen oder nicht. Und dass wir öffnen oder nicht, wird auf dem Rest unseres Lebens abhängen.

Einer der wesentlichen Punkte der Liebesbeziehung des Menschen mit Christus, ist Gegenseitigkeit. Daraus folgt, dass der Wunsch und Angst Frau (Seele) der Bräutigam (Christus) durch noch mehr, Angst und Verlangen des Bräutigams abgestimmt ist zu finden, eine Frau zu finden.

Der Mann kommt auch bei seiner Suche auf der Tür in ihrer Suche zu klopfen seine Frau (Rev. 03.20) zu finden. Unter Hinweis auf die schönen Worte des Liedes:

Öffnen Sie zu mir, meine Schwester, meine Frau,
meine Taube, meine Vollkommene.
Das ist mein taufrischen Kopf
und mein Haar Frost in der Nacht. (DC 5: 2)

Es ist nicht ungewöhnlich Figur Gottes erscheint wie ein unendliches Wesen, anbetungswürdig und in Betracht gezogen, aber nicht als ein Wesen, das liebt und hat die Augen auf dem Geliebten. So scheint es , zu geliebt zu werden, aber nicht Liebhaber; Seductor wie, aber nicht so gelockt; als ein Zuhörer, jedoch nicht so spricht; wie man die Ohren offen für alle Arten von Schmeicheleien oder Anfragen, aber nicht als eine , die für den Geliebten mit den feurigen Worten der Liebe ausstößt; als Herr, aber nicht als ein Freund; als eine , die zu Tränen , eine Seele zu erweichen der Lage ist , in Liebe, aber nicht als eine , die in der Lage ist zu vergießen sie auch für die Geliebten ... [1]

Pater Lucas Prados

Dies ist die kurze Geschichte eines Malers, der für seine einzigartigen Kreationen bekannt war immer, alle mit einer tiefen Botschaft gefüllt. ein Dutzend Gemälde gemalt kam den Tag seiner ersten öffentlichen Ausstellung Nachdem. Die lokale Zeitung hatte eine Menge Publicity, damit alle Menschen in der Galerie zum Termin kommen.

Tag der öffentlichen Präsentation von den örtlichen Behörden besucht, Fotografen, Journalisten und viele Menschen, die Bilder zu sehen. Alle waren in den Augen; alle bis auf einen mit einem Tuch bedeckt bleibt, es sollte ein Geschenk sein, das der Maler in die Stadt tun würde. Schließlich versammelten sie alle in der zentralen Halle der Galerie, wo das Gemälde war, und der Direktor der Galerie nach entsprechenden Einführungen machen den Bürgermeister ziehen das Tuch für den Tisch genannt.

Sobald ich entdeckte, war das Gemälde einen warmen Applaus. Es war eine beeindruckende Zahl von Jesus an der Tür eines Hauses sanft klopft. Jesus sah lebendig. Mit dem Ohr in der Nähe der Tür, schien er im Innern des Hauses hören zu wollen, wenn jemand antworten würde. Alle bewunderten das schöne Kunstwerk.

Plötzlich fand ein neugieriges Mädchen, was sie glaubte, ein Fehler in der Tabelle sein: die Tür verriegelte nicht.

Er ging den Künstler zu fragen, was sie war ein Versehen angenommen:

Seine Tür hat kein Schloss. Wie ist es öffnen?

Der Maler antwortete:

-kein hat eine Sperre, weil das die Tür des Herzens des Menschen ist. Nur öffnet es im Inneren auf der Seite.

**********

„Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an , wenn jemand meine Stimme hört und öffnet die Tür, ich werde kommen in und mit ihm essen und er mit mir“ (Offb 3,20). Die Feinheit des Herrn ist , so dass die Tür und wartet immer berührt. Um uns zu öffnen oder nicht. Er hat eine Menge von Geduld und mag zu warten , sehnt sich mit uns zu kommen und sein; aber er respektiert auch unsere Freiheit und wenn nach mehrmals rufen wir taub und nicht offen, er ging und wir sind ohne ihn verlassen.

Gott berührt unsere Tür bei vielen Gelegenheiten; Er möchte bei uns bleiben, aber er weiß auch, dass wir den Hunger seiner Abwesenheit wachsen und fühlen müssen; Das ist der Grund, warum es von unserem Hause oft nicht vorhanden ist; Nun, zu jeder Zeit und berühren Sie es wieder, wir haben für darauf vorbereitet sein, wenn wir es am wenigsten erwarten, wird er kommen und wir hängen von offenen oder nicht. Und dass wir öffnen oder nicht, wird auf dem Rest unseres Lebens abhängen.

Einer der wesentlichen Punkte der Liebesbeziehung des Menschen mit Christus, ist Gegenseitigkeit. Daraus folgt, dass der Wunsch und Angst Frau (Seele) der Bräutigam (Christus) durch noch mehr, Angst und Verlangen des Bräutigams abgestimmt ist zu finden, eine Frau zu finden.

Der Mann kommt auch bei seiner Suche auf der Tür in ihrer Suche zu klopfen seine Frau (Rev. 03.20) zu finden. Unter Hinweis auf die schönen Worte des Liedes:

Öffnen Sie zu mir, meine Schwester, meine Frau,
meine Taube, meine Vollkommene.
Das ist mein taufrischen Kopf
und mein Haar Frost in der Nacht. (DC 5: 2)

Es ist nicht ungewöhnlich Figur Gottes erscheint wie ein unendliches Wesen, anbetungswürdig und in Betracht gezogen, aber nicht als ein Wesen, das liebt und hat die Augen auf dem Geliebten. So scheint es , zu geliebt zu werden, aber nicht Liebhaber; Seductor wie, aber nicht so gelockt; als ein Zuhörer, jedoch nicht so spricht; wie man die Ohren offen für alle Arten von Schmeicheleien oder Anfragen, aber nicht als eine , die für den Geliebten mit den feurigen Worten der Liebe ausstößt; als Herr, aber nicht als ein Freund; als eine , die zu Tränen , eine Seele zu erweichen der Lage ist , in Liebe, aber nicht als eine , die in der Lage ist zu vergießen sie auch für die Geliebten ... [1]

Pater Lucas Prados

von esther10 10.09.2017 00:09

Montag, 14. August 2017
Bekennen Sie Ihre Sünde, Bischöfe: Bringen Sie die alten Konfessions zurück!
Geschrieben von Pater Celatus



Vor einigen Jahren, als es immer häufiger für Erwachsene wurde, um Kindheit sexuellen Missbrauch lange Vergangenheit auf der Grundlage von so genannten unterdrückten Erinnerungen behaupten, wurde einer der am meisten geschätzten Pastoren einer lokalen Diözese von sexuellem Missbrauch eines Kindes angeklagt, während er sein Bekenntnis hörte. Der Anwalt, der das angebliche Opfer vertrat, machte in den Medien in der Vorbereitung auf den Prozeß viel Tribüne, nur um den Fall außergerichtlich zu werfen, als es feststellte, daß der Mißbrauch, der angeblich vor Jahrzehnten aufgetreten war, körperlich unmöglich gewesen wäre, da Bekenntnisse körperlich isoliert waren Priester und Büßer damals

Die konventionelle Beichtstuhlkiste, in der der Priester physisch von den Büßenden isoliert ist, hatte seinen Ursprung in den 60er Jahren. Warten Sie eine Minute, können Sie sagen, das kann nicht richtig sein. Kann man aus den 60er Jahren etwas Gutes kommen? In der Tat, viel Gutes kam aus den 60er Jahren nach einem Kirchenrat - die 1560er, das heißt. Der Kirchenrat war der von Trent, aus dem der göttlich geführte Rat eine große Anzahl dogmatischer Erklärungen der protestantischen Revolte ergab. Unter den vielen positiven Früchten dieses Konzils war die Vereinheitlichung der Art und Weise, in der Konfessionen zu hören waren, in einer hölzernen Beichtstuhlkabine.

Aber vierhundert Jahre später wurde ein anderer, ganz anderer Rat einberufen und fast alle Früchte dieses Rats haben sich als giftig erwiesen. Unter den zahlreichen Reformen der sechziger Jahre, die im Anschluss an das Zweite Vatikanische Konzil folgten, war die weit verbreitete Aufgabe des konventionellen Beichtstuhls zugunsten von Versöhnungsräumen, in denen der Priester und Büßer physisch zusammengekommen sind. So lange zum Schutz und zur Privatsphäre für Büßer und Schutz für unschuldige Priester, die auch von einem Verbrechen angeklagt sind! Die Aufgabe der konventionellen Beichtväter war nicht die einzige schlechte Frucht, die von V2 Modernisten in der Form und Verwaltung des Sakraments der Buße gedient wurde. Ausgehend von den 1960er Jahren Moderne Reformer

produzierte einen neuen Ritus der Buße, der die Optionen für das Sakrament auf drei erweiterte: Versöhnung der einzelnen Büßer; Versöhnung mehrerer Büßer; Versöhnung mit der allgemeinen Absolution .

Ist jemand überrascht, dass in vielen Pfarrgemeinden bald darauf viele Pfarrer alle Einzelbekenntnisse zugunsten kommunaler Formen aufgegeben haben? Es war nicht ungewöhnlich, Pfarrpläne zu sehen, die Konfessionen als "Verfügbar nach Termin" aufgeführt wurden, anstatt geplant wöchentlich vor Masses. Es war auch übliche Praxis in vielen Diözesen und Pfarreien, General Absolution regelmäßig als die gewöhnliche Form des Sakraments anzubieten . Dies trotz der Anweisung des Ritus, die ausdrücklich erklärt, dass die allgemeine Absolutiondarf nur in Gefahr des Todes verwendet werden, oder wenn es so viele Buße gibt, daß ein Priester physisch nicht in der Lage wäre, einzelne Konfessionen innerhalb einer "angemessenen Zeitspanne" zu hören. Ah ja, eine typische v2 zweideutige Wortwahl und ein perfektes Moderne Lücke: vernünftige Zeit .

Aber nicht alle gemeinschaftlichen Formen des Sakraments beinhalten die allgemeine Absolution . Einige faulige Pastoren, die nicht regelmäßig Konfessionen hören wollen und einige wohlmeinende Pastoren, die die Hilfe zusätzlicher Beichtväter brauchen, benutzen die zweite Form des Ritus, in der es ein gemeinsames quasi-liturgisches Ritual gibt, gefolgt von individuellen Konfessionen, die von einer beliebigen Zahl gehört werden von Priestern, die eingeladen wurden, die Bekenntnisse der Gläubigen zu hören.



Früher habe ich mich den Pfarrgemeinden für diese zweite Form des Sakraments zur Verfügung gestellt, da es von den Büßern individuelle Konfessionen verlangt hat. Aber nicht mehr mache ich das nach einer Reihe von beunruhigenden Erfahrungen. In einigen Fällen war der liturgische Aspekt des Rituals übermäßig lang oder schlecht gemacht. In anderen Fällen überstieg die Zahl der Büßer die Zahl der verfügbaren Priester und die Konfessionen gingen in die Dämmerstunden. Ich hatte auch Bedenken über den Mangel an Privatsphäre für Büßer, mit öffentlichen Stationen für Konfessionen zu eng in einer Kirche beabstandet. Und es waren Priester, die sich für eine angemessene Grenze der Zeit, um für jedes Bekenntnis zu verteilen, mit zehn Minuten Konfessionen für jeden mit Hunderten von Büßern warteten.

Das letzte Stroh für diese gemeinschaftlichen Riten war, als ich in der Kommunionsschiene als Beichtvater platziert wurde und eine Frau Büßerin nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht gestand. Ich hörte ihr Bekenntnis mit dem Kopf nach unten und die Augen geschlossen, um ein Gefühl von Anstand zu haben, nur um von ihr gescholten zu werden, weil ich sie nicht in die Augen sah, während sie sprach. Ich habe ihr eine steife Buße zugesprochen und bin nie wieder in diese Kirche gekommen! Ich habe auch aufgehört, anderen Pastoren zu helfen, die Bekenntnisse ihrer Pfarrkinder zu hören. Zu oft wurde ich von einem Geist von V2 verbrannt

Neuheit durch den Pfarrer oder DRE begangen In einer Pfarrgemeinde wurden die Kinder angewiesen, ihre Sünden als Bilder zu färben und ihre Bilder den Priesterbekenntern zu erklären, woraufhin ihre Bilder auf einer Kirchenmauer abgebildet wurden. So viel für das Siegel der Beichte! In einer anderen Pfarrgemeinde hörte ich die Bekenntnisse von Dutzenden von Kindern mittleren Alters und kein einziger von ihnen wusste ein einziges Gebet, das ich als Buße abgeben konnte. Alles, was ich ihnen sagen konnte, war, mit Jesus zu reden. Aber jetzt zurück zu unserer ursprünglichen Besorgnis über den V2 Wechsel von konfessionellen Ständen zu Versöhnungsräumen . Die Beamten wurden in früheren Zeiten beauftragt, zum Teil erwachsene weibliche Büßer vor dem zu schützen

tastende Hände von Raubtierpriestern; wer hätte sich dann vorstellen können, dass die größere Sorge ein Tag wäre, um Kinder und Jugendliche - meistens Jungen - vor dem Raubtierverhalten homosexueller Priester zu schützen? Nicht zu sagen, dass es in der Vergangenheit keine homosexuellen Kleriker gab, aber sicher nicht fast die hohe Zahl von heute. Die Auswirkungen von V2- Veränderungen sind katastrophal, um es gelinde auszudrücken. Nehmen wir zum Beispiel die katholische Kirche in Australien, die sich einer intensiven Prüfung und Intervention durch Zivilbehörden gegenübersieht, die durch einen zügellosen klerikalen Sex-Missbrauch von Kindern verursacht wird. Auf dem Spiel steht das Siegel des Bekenntnisses selbst und die Art und Weise, in der die Bekenntnisse der Kinder gehört werden. Schon die australischen Bischöfe haben gerichtet, dass die Bekenntnisse der Kinder gehört werden müssen

in einer offenen Umgebung im vollen Blick auf alle Teilnehmer, die von den Mitarbeitern betreut werden. Hey Bischöfe, wie wäre das für eine Lösung: Gehen Sie zurück zu der Zeit getestet Praxis der konfessionellen Stände! Natürlich werden sie nicht, weil etwas besser ist als eine Rückkehr zur Tradition. Wer weiß von Tischler auf der Suche nach Arbeit? Sobald die Modernisten weg sind, werden konfessionelle Stände gebaut werden!
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...d-confessionals

von esther10 10.09.2017 00:09




Papst gibt neue Richtlinien über liturgische Übersetzungen heraus

Die Änderungen des Heiligen Vaters, die zum kanonischen Gesetz über die Revision und die Zustimmung der liturgischen Texte gemacht wurden, scheinen den nationalen Bischofskonferenzen eine größere Rolle zu verleihen.
Elise Harris / CNA / EWTN Nachrichten

VATIKANSTADT - Der Heilige Stuhl hat einen neuen motu proprio von Papst Francis veröffentlicht, der eine Verschiebung in der Verantwortung der örtlichen Bischöfe und des Apostolischen Stuhls zur Revision und Genehmigung von liturgischen Texten skizziert.

Am 3. sechsten datiert das Dokument Magnum Principium , was "das große Prinzip" bedeutet und explizit mit zwei spezifischen Änderungen an Canon 838 des Code of Canon Law, die die Autorität des Apostolischen Stuhls und der nationalen Bischofskonferenzen in der Vorbereitung adressiert liturgische Texte in Volkssprachen.

Das Dokument wurde am 9. September inmitten der sechstägigen Reise nach Papst Franziskus in Kolumbien veröffentlicht.

Insbesondere wurden Änderungen in den Absätzen 2 und 3 von Canon 838 eingeführt.

Canon 838, 2 hat bis jetzt gesagt: "Es ist für den Apostolischen Stuhl, die heilige Liturgie der Universalkirche zu bestellen, liturgische Bücher zu veröffentlichen und ihre Übersetzungen in Volkssprachen zu überprüfen und Wachsamkeit zu üben, dass liturgische Vorschriften überall treu beobachtet werden."

Doch mit Francis 'motu proprio wurde der Text geändert, um zu lesen: "Es ist für den Apostolischen Stuhl, die heilige Liturgie der Universalkirche zu bestellen, liturgische Bücher zu veröffentlichen, Anpassungen zu erkennen, die von der Bischofskonferenz nach der Norm des Gesetzes genehmigt wurden , und üben Wachsamkeit, dass liturgische Vorschriften überall treu beobachtet werden. "

Ähnlich bemerkten 838, 3 zuvor: "Es handelt sich um die Konferenzen der Bischöfe, um nach der vorherigen Überprüfung des Heiligen Stuhls Übersetzungen von liturgischen Büchern in Volkssprachen vorzubereiten und zu veröffentlichen, die in den in den liturgischen Büchern definierten Grenzen angemessen angepasst sind. "

Der Text erscheint nun: „Es bezieht sich auf die Bischofskonferenzen zu getreulich Versionen der liturgischen Bücher in die Volkssprachen vorzubereiten, in geeigneter Weise innerhalb definierter Grenzen untergebracht sind , und zu genehmigen und die liturgischen Bücher für die Regionen zu veröffentlichen , für die sie nach der Bestätigung verantwortlich sind des Apostolischen Stuhls. "

Die Änderungen verteilen einen größeren Teil der Verantwortung für die Vorbereitung und Genehmigung von liturgischen Übersetzungen auf bischöfliche Konferenzen, anstatt die Vatikanische Kongregation für die göttliche Anbetung und die Sakramente.

Darüber hinaus stellte Papst Franziskus fest, dass die Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil akut auf "das begleitende Opfer, das an dem teilweisen Verlust des liturgischen Lateines beteiligt war, das im Laufe der Jahrhunderte in der ganzen Welt im Einsatz war"

"Es hat sich aber gern die Tür geöffnet", so dass die volkstümlichen liturgischen Übersetzungen "als Teil der Riten selbst die Stimme der Kirche werden könnte, die die göttlichen Geheimnisse mit der lateinischen Sprache feiert."

Angesichts der verschiedenen Ansichten, die damals von den Ratsvätern geäußert wurden, war die Kirche, wie er sagte, auch von den Herausforderungen bewusst, die die Aufgabe darstellen würde.

"Auf der einen Seite war es notwendig, das Gute der Gläubigen einer gegebenen Zeit und Kultur und ihr Recht auf eine bewusste und aktive Teilnahme an liturgischen Feiern mit der substantiellen Einheit des römischen Ritus zu vereinen", sagte er.

Doch auf der anderen Seite, "die Volkssprache selbst, oft nur in progressiver Weise, könnten in der Lage sein, liturgische Sprachen zu werden, die sich in einer nicht unähnlichen Weise zum liturgischen Latein für ihre Eleganz des Stils und die Tiefe ihrer Konzepte mit dem Ziel, den Glauben zu nähren. "

Papst Franziskus drückte aus, dass "allgemeine Richtlinien" über die Verwendung der Volkssprache "von den liturgischen Kommissionen als die am besten geeigneten Instrumente gefolgt werden müssen, so dass die liturgische Gemeinschaft über die Vielfalt der Sprachen hinweg einen ausdrucksvollen Stil ansprechen kann, Einzelteile, die Aufrechterhaltung der Integrität und der genauen Treue vor allem bei der Übersetzung von Texten von großer Bedeutung in jedem liturgischen Buch. "

Das primäre Ziel der Übersetzung von liturgischen Texten und biblischen Texten für die Liturgie, sagte er, "sei das Gnadenwort den Gläubigen im Gehorsam gegenüber dem Glauben anzukündigen und das Gebet der Kirche dem Herrn auszudrücken".

Aus diesem Grund ist es notwendig, einem bestimmten Volk mit seiner eigenen Sprache zu kommunizieren, was die Kirche beabsichtigte, anderen Menschen durch die lateinische Sprache zu kommunizieren. "

Franziskus betonte, dass die Treue "nicht immer durch einzelne Worte beurteilt werden kann, sondern im Kontext der gesamten kommunikativen Handlung und nach ihrem literarischen Genre gesucht werden muss" gibt es besondere Begriffe, die auch im Kontext des gesamten Katholikers berücksichtigt werden müssen Glaube, denn jede Übersetzung von Texten muss mit der Tonlehre kongruent sein. "

Angesichts des Gewichts der Aufgabe sagte der Papst, es sei keine Überraschung, dass zwischen den bischöflichen Konferenzen und dem Apostolischen Stuhl auf dem Weg gewisse Probleme aufgetreten sind.

Damit Entscheidungen über die Verwendung der Volkssprache in der Zukunft von Nutzen und Wert sein können, dann ist "eine wachsame und kreative Zusammenarbeit voller gegenseitigem Vertrauen" zwischen dem Apostolischen Stuhl und den Bischofskonferenzen "absolut notwendig".

Aus diesem Grunde, "damit die Erneuerung des ganzen liturgischen Lebens fortbestehen könnte", sagte Francis, "es schien angebracht, dass einige Prinzipien, die seit der Zeit des Rates übergeben wurden, klarer bekräftigt und in die Praxis umgesetzt werden sollten."

Die Aufmerksamkeit sollte dem "Nutzen und Guten der Gläubigen" gewidmet werden, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass das "Recht und die Pflicht" der bischöflichen Konferenzen nicht vergessen wird, da es ihre Aufgabe ist, "sicherzustellen und zu etablieren, während der Charakter jeder Sprache ist gewahrt, der Sinn des ursprünglichen Textes ist voll und treu gemacht, und auch nach den Anpassungen beleuchten die übersetzten liturgischen Bücher immer die Einheit des römischen Ritus. "

Um die Zusammenarbeit zwischen dem Apostolischen Stuhl und den Bischofskonferenzen "leichter und fruchtbarer" zu machen, und nachdem er von einer Bischofskommission und von Experten beraten worden war, stellte er fest, dass er die Frage studieren wollte. Der Papst sagte, er wolle die "kanonische Disziplin" machen "Schon in kanon 838 klarer.

Das heißt, Franziskus sagte, er wolle die Änderungen direkt mit den Ziffern 36, 40 und 63 der Zweiten Vatikanischen Konzilsverfassung über die heilige Liturgie Sacrosanctum Concilium und die Bestimmungen von Punkt 9 von Paul VI. 1964 motu proprio Sacram Liturgiam , so dass " die Kompetenz des Apostolischen Stuhls, die die Übersetzung von liturgischen Büchern umgibt, und die radikaleren Anpassungen, die von den Bischofskonferenzen errichtet und genehmigt wurden, werden klarer gemacht, unter denen auch neue Texte in diese Bücher eingefügt werden können. "
http://www.ncregister.com/daily-news/pop...al-translations
Alle Änderungen werden am 1. Oktober dieses Jahres in Kraft treten.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz