Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.10.2016 00:34

Türkei-Experte warnt vor „türkischer Pegida“



Erdogan-Großkundgebung in Köln am 31. Juli anlässlich des gescheiterten Putschversuchs in der Türkei Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress
OSNABRÜCK. Der Türkei-Experte Burak Copur hat vor einem wachsenden türkischen Nationalismus und Islamismus in Deutschland gewarnt. „Wir sitzen hier auf einem Pulverfaß“, sagte der Politikwissenschaftler von der Universität Duisburg-Essen der Neuen Osnabrücker Zeitung. Es bilde sich bereits seit längerem eine gefährliche „türkische Pegida“, die Schlagwörter wie „Lügenpresse“ und „Volksverräter“ übernehme.

Regelmäßig seien deutsche Abgeordnete mit türkischen Wurzeln Einschüchterungsversuchen ausgesetzt. Copur warb dafür, mit den in Deutschland lebenden Anhängern der türkischen Regierung unter Recep Tayyip Erdogan im Gespräch zu bleiben. „Wir müssen aufpassen, daß wir Deutsch-Türken nicht weiter in die Arme von Erdogan treiben.“

Die Großkundgebung vor zweieinhalb Monaten in Köln sei „auch ein Schrei nach mehr Anerkennung und Wertschätzung“ gewesen. Viele Deutsch-Türken fühlten sich nach wie vor als „Menschen zweiter Klasse“.

Politische Aufrufe zur Loyalität an die Adresse von türkischstämmigen deutschen Staatsbürgern sieht Copur kritisch. Werte und Normen ließen sich nicht von oben verordnen. Statt hastig die Versäumnisse einer „verschlafenen Integrationspolitik“ anzugehen, „sollten wir die liberalen und demokratischen Kräfte in der türkischen Community stärken“.

Warnung vor türkischen Verbänden

Verbände, wie die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), die sich selbst als „Brückenbauer“ inszenierten, aber in Wahrheit der „politische Lautsprecher und verlängerte Arm der türkischen Regierungspartei AKP in Europa“ seien, müßten allerdings mit Vorsicht betrachtet werden.

Aber auch das Netzwerk des islamischen Exilpredigers Fethullah Gülen sei kritisch zu sehen, da es sich um eine „januskopfartige Bewegung mit einem sozial-zivilgesellschaftlichen und einem politisch-militaristischen Gesicht“ handle. „Die zivilgesellschaftlichen Vertreter der Gülen-Bewegung stehen eher für Themen wie religiöser Dialog und Integration.“ Aber die im türkischen Staat organisierten Gülen-Anhänger hätten stets einen klaren Machtanspruch verfolgt.
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellsc...kischer-pegida/
Bereits im Juli hatte Grünen-Chef Cem Özdemir vor einer „türkischen Pegida“ gewarnt. (gb)


von esther10 17.10.2016 00:31




Baby geboren mit Krebs im Endstadium Jacob wurde operiert, den Tumor zu entfernen.

16.10.16AKTIE 4278 0 Foto Gettyimages Jacob Goodall hatte nur sechs Wochen , als die Ärzte ihm einen seltenen Tumor in den Kopf fünf Zentimeter erkannt. Nach Ansicht von Experten, das Baby von Portsmouth in England sollte, haben nur ein paar Tage des Lebens.

Die Geschichte wird von dem gesagt Daily Mail . Die Eltern von ménimo, Kate und Andy, nahm ihn ins Krankenhaus, wenn sie, dass das Kind nicht schlafen konnte realisiert werden. Die Ärzte haben den Tumor erkannt und sagte, dass kein Elternteil hören will: Jacob mit einem Krebs bereits im Endstadium geboren wurde. Das Baby operiert 95% des Tumors zu entfernen, das entspricht einem Viertel der Größe des Gehirns, sagt die britische Zeitung. Aufgrund des Alters, kann nicht Chemotherapie-Behandlungen tun. Jacob, jetzt 11 Wochen, ist das erste Kind von Kate und Andy.

Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/mundo/detalhe/beb...ao_MaisLidasDia

von esther10 17.10.2016 00:31

SIE SIND BEREITS FAST 20% DER BEVÖLKERUNG


Die Abstimmung der evangelischen Christen wird immer entscheidend in Lateinamerika
Sowohl die Amtsenthebung Rousseff in Brasilien und "Nein" in der Volksabstimmung in Kolumbien, die evangelische Stimme war entscheidend. Organisiert Wahlgewichtszunahme und Einfluss in der öffentlichen Diskussion.

17/10/16 08.59
( El Mercurio ) In Brasilien bereits als "Block Gottes" bekannt ist . Die Parlamentarische Vorderseite Evangélico besteht aus 92 Abgeordneten aus 14 verschiedenen Parteien , die en bloc abstimmen, und s und hat sich zu einem der am meisten umworben politischen Kräfte werden : die Stimmen dieser Parlamentarier waren Schlüssel für die Dynamik der Amtsenthebung gegen Dilma Rousseff , und der derzeitige Präsident Michel Temer hat absolute Priorität gegeben, bevor jemand in seinem Büro empfangen und evangelischen Pastoren als Minister die Benennung seines Kabinetts.

Die wachsende politische Macht der evangelischen Gemeinde in Lateinamerika fand auch sein Gewicht in Kolumbien, wo es wird angenommen, dass die protestantische Wähler war entscheidend, die Balance in Richtung des "Nein" im Referendum über den Friedensvertrag zwischen der Regierung und der FARC zu kippen .

Eine wachsende Zahl von Evangelikalen, Katholiken absenkt

Die Fälle werden in einer wiederholten zunehmend katholischen und evangelischen Region . Laut zu einer Pew - Studie, heute 19% der lateinamerikanischen beschrieben als ein Mitglied in irgendeinem Aspekt des Protestantismus -die meisten Pfingstler, die etwa 85% ausmachen - im Vergleich zu 69% Katholiken betrachtet. Dies ist eine beschleunigte Änderung: nach einem Bericht von Latinobarómetro, zwischen 1995 und 2014 Personen , die erklären sich katholisch im Durchschnitt 13 Punkte fiel, vor allem in den zentralamerikanischen Ländern wie Nicaragua (-30), Honduras (-29) und Costa Rica (-19), das hat mit dem starken Anstieg der Evangelikalen auf einer Stufe . Es hat sich verstärkt auch das Eindringen von nicht - katholischen christlichen Konfessionen in Brasilien, deren getreue von 6% bis 21% in zwei Jahrzehnten stieg, sowie in Kolumbien, von 3% bis 14%.

" Es ist ein beeindruckendes Wachstum war in in den letzten Jahren die Zahl der Evangelikalen . Aber auch eine haben mehr Präsenz in der Gesellschaft , die nicht die gleiche ist , "sagt Ruben Ruiz, Direktor des Zentrums für Forschung über Lateinamerika Unam und Experte für religiöse Vielfalt. "Dies spiegelt eine Haltung, eine sehr klare politische Führer über die Bedeutung eine größere Präsenz zu haben und ihre eigene Agenda zu fördern."

hier geht es weiter
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27579
*
Leser Meinung
Akathis
Nichts, dass die katholische Kirche weiterhin auf die doktrinäre Marxist Erfolgsmodell von Lateinamerika, das , dass etwa 50% der Bevölkerung verursacht auszunutzen ist jetzt Protestant ... und erfolgreiche liberale politische Modell in Europa und den USA, die aus einer keine politischen Parteien Masse katholischen Programm.

Warum ist das Zweite Vatikanische Konzil, Herr, warum?
*
jd
Denken Sie, dass viele von ihnen sind Protestanten wegen der katholischen Kirche und ihrer Hierarchie und Theologie der Befreiung
https://translate.google.de/translate?hl...a%26cod%3D27579


von esther10 17.10.2016 00:29

UHR: Laien müssen Klerus korrigieren, die den Glauben widersprechen, sagt Franziskanerschwester

Katholisch , Klerus , Empfängnisverhütung , Laien , Rosenkranz , Rosenkranz Kundgebung , Wahrheit

https://www.lifesitenews.com/news/franci...-who-err-on-fai



WASHINGTON, DC, 17. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Katholiken sind "voll im Recht" zu sprechen , wenn Klerus den Glauben widersprechen, ein Marathonlauf religiöse Schwester erzählte Lifesitenews in einem exklusiven Video - Interview.



"Die Dinge sind sehr übersichtlich, nicht nur in der Schrift, sondern auch im Katechismus, ein schönes Buch, das alles schön so legt," die Diözese Steubenville, Ohio Schwester Mary Brigid Callan sagte Lifesitenews. "Wir tun alles, immer mit Liebe, aber manchmal lieben, ist hart. Wir können nicht behandeln Menschen mit einer falschen Gnade oder einer Art einer falschen Bewunderung. "

Callan gewonnen umfangreiche Geschäftserfahrung, bevor sie eine Franziskaner-Schwester zu werden und führt nun die Diözese Steuben die Entwicklung und die Verwaltung Büro. Sie ist auch ein begeisterter Läufer und Sportler.

Sie erklärte: "Bischöfe und Priester und Schwestern sind Menschen und sie machen Fehler ... die meiste Zeit aus dem Wunsch, etwas pastoral oder lieben zu tun." Aber "es ist nie die Wahrheit zu verwässern zu lieben", sagte sie. Wahrheit, Liebe und Barmherzigkeit sind "nicht gegenseitig ausschließen Dinge."

Callan, einer der Menschen , die führte Hunderte beten den Rosenkranz außerhalb des US - Kapitol am 7. Oktober , dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, sagte Katholiken nicht aus der Kultur zurückziehen müssen , nur weil es düster geworden ist.

"Wenn es eine Krise ist ... [Katholiken] sollen die Menschen laufen, die uns brauchen und auf die Krise, die vor sich geht", sagte Callan. "Wir sollten ein Zeichen der Hoffnung für alle um uns herum zu sein. Wir sollen um uns herum zu denen wie Christus zu sein - das ist genau das, was wir zu leben sind angeblich und vielleicht sogar sterben ".

Callan aufgeführt Mangel an Gebet, die Abwesenheit von Vätern und Empfängnisverhütung als wichtige Bedrohung der Familie heute steht.

"Die Leute, die enormen Bruch der Familie Gewebe unterschätzen [und] das Zerbrechen der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, dass Empfängnisverhütung führt", sagte sie. Es ist einer der "größten Schrecken" wir konfrontiert sind, weil, wenn die Fortpflanzung von Sex entfernt wird, "dann wird das Gewebe der Gesellschaft, der Menschheit selbst ist weg."

Callan beschwor Menschen guten Willens zu "beten und fasten für unser Land", obwohl es "einfach, die Kraft des Gebets und des Fastens zu unterschätzen." Die "kleine Beschwerden" von Gebet und Fasten am Kreuz Christi Opfer vereint ist "unendlich lohnend ", sagte Callan.

Nach Callan, die heutige junge Katholiken "genannt heroisch zu sein."
https://www.lifesitenews.com/news/franci...-who-err-on-fai
"Es ist eine schöne, edel, unglaubliche Sache, heilig zu sein und in den Spuren Christi zu folgen. Es ist der Gegenkultur ", sagte sie.
https://www.lifesitenews.com/news/hundre...front-of-u.s.-c

von esther10 17.10.2016 00:28

Selbstmord sogar für Gesunde in Holland? – Wird ärztliche Suizidbeihilfe bald erlaubt?

Veröffentlicht: 17. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: arztliche Suizidbeihilfe, Ärzte für das Leben, Gesunde, holland, lebensmüde, Niederlande, Prof. Paul Cullen, Regierung, selbstmord |Hinterlasse einen Kommentar
Presse-Erklärung der Ärzte für das Leben:

Der Verein „Ärzte für das Leben“ ist über Meldungen aus den Niederlanden, dass die dortige Regierung Überlegungen anstellt, Suizidbeihilfe bei „älteren“ gesunden Menschen, die des Lebens überdrüssig sind, zu erlauben, zutiefst bestürzt. Scannen0001 (22)



„Besonders beunruhigen“, sagte Prof. Paul Cullen aus Münster, Vorsitzender des Vereins, „muss der Hinweis in einem Brief von Gesundheitsminsterin Edith Schippers und Justizminister Ard van der Steur an das niederländische Parlament, dass der „Todeshelfer“ einen „medizinischen Hintergrund“ haben soll.

Er fügt hinzu: „Hier wird die Entwicklung sichtbar, vor der wir und viele andere im Vorfeld der Gesetzgebung zur Suizidbeihilfe letztes Jahr in Deutschland gewarnt haben. Ist das Recht auf Leben grundsätzlich in Frage gestellt, so brechen nach und nach alle Dämme und es gibt keinen Halt mehr“.

Als „zynisch und völlig praxisfern“ bezeichnete Cullen der Hinweis im Schreiben der Gesundheitsministerin, dass „einsame Menschen oder solche mit einer Depression“ von der neuen Regelung ausgenommen werden sollen.

Kontakt: Prof. Dr. Paul Cullen, Vorsitzender der Ärzte für das Leben e.V. – E-Mail: p.cullen@aerzte-fuer-das-leben.de
https://charismatismus.wordpress.com/201...e-bald-erlaubt/


von esther10 17.10.2016 00:28



Wenn ein enger Papst-Vertrauter wie Tornielli zu einem solchen Rundumschlag ausholt, bedeutet das, daß in Rom von Papst Franziskus ein rauher Wind herrscht.

Ein "Attentat" auf die "Gesundheit des Papstes"? Wohl kaum. – Papst Franziskus und die "Anti-Bergoglio-Katholiken".

Proskriptionsliste gegen „Anti-Bergoglianer“? – Misericordina für Papst-Kritiker
17. Oktober 2016


Papst Franziskus und die "Anti-Bergoglio-Katholiken".

Die Proskriptionsliste der La-Stampa-Vatikanisten. Im Bild: Ordensfrauen umringen etwas "zu begeistert" den Papst. Ein "Attentat" auf die "Gesundheit des Papstes"? Wohl kaum.

(Rom) In der gestrigen Sonntagsausgabe der Turiner Tageszeitung La Stampa, die auch das Nachrichtenportal Vatican Insider betreibt, veröffentlichten die beiden Vatikanisten, Giacomo Galeazzi und Andrea Tornielli, in großer Aufmachung eine Liste angeblicher „Franziskus-Gegner“ in der katholischen Kirche. Die ebenso akribische wie willkürliche Aufstellung ähnelt einer Proskriptionsliste für künftige Säuberungen. Im zu Ende gehenden Heiligen Jahr der Barmherzigkeit wird noch einmal eine große Portion Misericordina gegen angebliche Gegner von Papst Franziskus ausgeschüttet.

Der Progressive und der Konservative

Der studierte Politikwissenschaftler Giacomo Galeazzi (Jahrgang 1972) arbeitete sechs Jahre für die Nachrichtenredaktion TG1 der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt RAI 1 (Abteilungen Ausland und Religion). Seit 2001 ist er Redaktionsmitglied der Tageszeitung La Stampa, für die er seit 2008 als Vatikanist berichtet. Galeazzi machte nie ein Hehl aus seinen progressiven Sympathien.

Der studierte Altphilologe Andrea Tornielli (Jahrgang 1964), begann seine journalistische Laufbahn bei Publikationen der Gemeinschaft Comunione e Liberazione (CL). Von 1992-1996 gehörte er der Redaktion des Monatsmagazins 30Giorni (deutsche Ausgabe: 30Tage) an. Es folgten 15 Jahre als Vatikanist bei der rechtsbürgerlichen Tageszeitung Il Giornale. Seit 2011 ist er neben Galeazzi Vatikanist der liberalen Tageszeitung La Stampa und Koordinator von Vatican Insider.


Giacomo Galeazzi und Andrea Tornielli

2005 oder 2010 hätten Beobachter gesagt, daß Galeazzi und Tornielli ganz unterschiedliche Positionen vertreten. Seit 2013 fanden beide jedoch als Parteigänger von Papst Franziskus zueinander. Während der progressive Galeazzi persönlich auch gegenüber dem „progressiven“ Papst Distanz hält, avancierte der konservative Tornielli unter Franziskus sogar zum Hofvatikanisten mit direktem Zugang zum Papst.

Im Januar 2015 legten Galeazzi und Tornielli ihr erstes gemeinsames Buch vor: „Papst Franziskus. Diese Wirtschaft tötet“.

Proskriptionsliste im Stil kommunistischer Publikationen der 70er Jahre

Beide gemeinsam veröffentlichten gestern, ganz im Stil kommunistischer und neomarxistischer Zeitungen der 70er Jahre, auf zwei ganzen Tageszeitungsseiten eine Liste von katholischen Publikationen, Organisationen und Initiativen, die „gefährlich für die Einheit der Kirche und die Gesundheit des Papstes“ seien. Die Schlagzeile lautete: „Die Anti-Franziskus-Katholiken, die von Putins Macht angezogen werden“. “Die Abneigung gegen Franziskus hält sie zusammen“, ließen die Autoren gleich im ersten Satz wissen.

Als „besonders schäbig“ bezeichnete Messa in Latino, daß der Artikel zugleich auf dem Internetportal La Nuova Europa (Das Neue Europa) der Stiftung Russia Cristiana (Christliches Rußland) veröffentlicht wurde, einer Medieninitiative, die einst gegründet worden war, um den kommunistisch verfolgten Christen in Rußland eine Stimme zu verleihen.

Ubi solitudinem faciunt, pacem appellant schrieb Tacitus. Im konkreten Zusammenhang frei übersetzt, könnte man sagen: Sie schaffen eine Wüste und nennen diese Frieden. Messa in Latino spricht von einem „grotesken und verleumderischen Angriff“.

Gegen die Kritik von Katholiken an Aussagen und Handlungen von Papst Franziskus wurde in den vergangenen drei Jahren mehrfach die Unterstellung eines „Mordkomplotts“ in Stellung gebracht. Den Auftakt dazu machte der österreichische Pastoraltheologe und ehemalige Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Im September 2013 wurde Paul Zulehner vor laufender Kamera zum Erfinder eines Gerüchts. Der Pastoraltheologe zeigte sich in einem ORF-Interview begeistert vom „Reformeifer“ des Papstes und zugleich „besorgt“, Franziskus könnte umgebracht werden. Zulehner wußte auch sogleich die potentiellen Täter zu nennen, nämlich „konservative Katholiken“, denen die Reformen „zuviel“ werden könnten. Einen Beweis für die böswillige, kirchenpolitisch motivierte Unterstellung blieb er schuldig.

Die „Anti-Bergoglio-Katholiken“

Die „Einheit der Kirche“ und die „Gesundheit des Papstes“ seien durch die „Anti-Franziskus-Katholiken“ bedroht. Diese werden als „Anti-Bergoglio-Katholiken“ und „Para-Sedisvakantisten“ bezeichnet, zu deren Merkmale es gehöre, Rußlands Staatspräsidenten Putin zu „verehren“ und mit der „islam- und europafeindlichen“, „rechtspopulistischen“ Lega Nord zu sympathisieren.

Das Anklagemuster, das die beiden Vatikanisten auf Italien bezogen anwenden, läßt sich ohne große Phantasie auf andere Länder übertragen.

Wörtlich schrieben Galeazzi und Tornielli:

„Die Galaxis des Dissidententums gegen Bergoglio reicht von den Lefebvrianern, die beschlossen haben, ‚einen traditionellen Papst abzuwarten‘, um in die Einheit mit Rom zurückzukehren, bis zu den Lega-Katholiken, die Franziskus in einen Gegensatz zu seinem Vorgänger Ratzinger setzen und eine Kampagne starten: ‚Mein Papst ist Benedikt‘“.

Kritik an Papst Franziskus gewagt


Die Zusammenstellung ist in Wirklichkeit eine zusammengewürfelte Liste ganz unterschiedlicher katholischer Initiativen, die allerdings zwei Elemente miteinander verbindet: sie sind nicht progressiv und haben öffentlich gewagt, Kritik an bestimmten Handlungen von Papst Franziskus zu üben.


Proskriptionsliste?

Die Autoren bemühen sich nachdrücklich, allen in denselben Topf geworfenen Initiativen den Stempel aufzudrücken, mehr oder weniger außerhalb der Kirche zu stehen. Wer nicht ins gewünschte Bild paßt, muß im Winkel stehen. Damit hat die Nennung der Priesterbruderschaft St. Pius X. zu tun.

Es folgen Einrichtungen wie die Internet-Tageszeitung La Nuova Bussola Quotidiana von verdienten Persönlichkeiten wie dem Chefredakteur Riccardo Cascioli, die Stiftung Lepanto und Corrispondenza Romana des renommierten Historikers Roberto de Mattei, der Blog Settimo Cielo des altgedienten Vatikanisten Sandro Magister, das Forum Libertá e Persona (Freiheit und Person). Dabei handelt es sich allesamt um Initiativen, die jeder billigen Polemik fernstehen.

Die Liste wird fortgesetzt mit traditionsverbundenen Nachrichtenseiten wie Messa in Latino, Chiesa e post Concilio und Riscossa Cristiana sowie dem Monatsmagazin Il Timone.

Galeazzi und Tornielli zeigen mit dem Finger ebenso auf die Kardinäle Raymond Burke und Carlo Caffarra, auf Erzbischof Luigi Negri und Weihbischof Athanasius Schneider, auf den Liturgiker Don Nicola Bux, Prof. Roberto de Mattei, Antonio Socci und zahlreiche andere mehr. Der Grund? Sie alle haben sich schuldig gemacht, die unveränderliche Glaubenslehre der Kirche öffentlich zu verteidigen und auf Indizien und Beweise hinzuweisen, die in eine entgegengesetzte Richtung weisen.

Politisch korrekter Keulenreigen

Die Autoren geizen nicht mit Schlagwörtern, die die Aufgelisteten vor den Augen der Leserschaft mit den Keulen der politischen Korrektheit treffen sollen: „Para-Sedisvakantisten“, „Lefebvrianer“, „islamfeindlich“, „europafeindlich“ und schließlich – man will auf Nummer sicher gehen – auch noch „Putin-Verehrer“. Bereits in der Überschrift wird der ganzen „Galaxis“ unterstellt, über trübe Kanäle von Moskau finanziert zu sein.

Die angesprochene Seite Messa in Latino nahm es mit Humor: „Wir müssen unseren hauseigenen Geheimdienst verbessern, weil wir von den Geldflüssen aus Moskau noch gar nichts mitbekommen haben. Wir geben aber gerne die Kontoverbindungen bekannt und akzeptieren wohlwollend Euro und Rubel.“

Zugleich rief sie den Canon 212, Absatz 3 des Codex des Kirchenrechts in Erinnerung, der explizit festhält, daß jeder Katholiken das Recht hat, wo es notwendig ist, die kirchliche Autorität, auch den Papst, zu kritisieren.


Galeazzi und Tornielli sehen in den Aufgelisteten hingegen „Revolutionäre“, „Putschisten“ und „Putin-Anhänger“.

Eines dürfte feststellen: Wenn ein enger Papst-Vertrauter wie Tornielli zu einem solchen Rundumschlag ausholt, bedeutet das, daß im Rom von Papst Franziskus ein rauher Wind herrscht.

http://www.katholisches.info/2016/10/17/...papst-kritiker/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/La Stampa (Screenshots)

http://www.cfnews.org/page88/files/f963a...fcc3ad-599.html

von esther10 17.10.2016 00:26

Papst: ‪„Die alten Leute sind dazu berufen, eine Kultur des Lebens zu verbreiten“
​Die Alten seien wie Bäume, die auch unter der Last der Jahre Früchte tragen

16. OKTOBER 2016PAUL DE MAEYERPAPST FRANZISKUS


Papst Franziskus, Audienz, 15. Oktober 2016 / © PHOTO.VA - OSSERVATORE ROMANO

Die Kirche betrachte die alten Menschen mit Zuneigung, Dankbarkeit und großer Achtung. Sie seien ein wesentlicher Teil der christlichen Gemeinde und der Gesellschaft, weil sie‪ „die Wurzeln und das Gedächtnis eines Volkes darstellen“.

Dies unterstrich Papst Franziskus am Samstag vor einer Gruppe von mehr als tausend Senioren, die anläßlich des Festes der Großeltern in der Audienzhalle ‪„Paul VI.“ im Vatikan empfangen wurden.

In seiner Ansprache bezeichnete der fast 80-jährige Pontifex die alten Menschen als eine ‪„wichtige Präsenz“ in der heutigen Gesellschaft. Ihre Erfahrung – so der Papst – sei ‪„ein kostbarer Schatz, unverzichtbar, um mit Hoffnung und Verantwortlichkeit in die Zukunft zu schauen“.

Ihr Beitrag sei wesentlich für die jungeren Generationen. ‪Die von den alten Menschen über die Jahre angesammelte Reife und Weisheit könnten den Jugendlichen auf ihrer Suche nach dem eigenen Weg helfen, so betonte Jorge Bergoglio. Auch in den schwersten Prüfungen legten sie Zeugnis davon ab, dass man nie das Vertrauen in Gott und in eine bessere Zukunft verlieren solle, so erinnerte der Papst.

Alte Menschen seien wie Bäume, die weiter Früchte tragen, auch unter der Last der Jahre, so der Papst, der den großherzigen Einsatz vieler Senioren u.a. „als Katechisten, Mitgestalter der Liturgie, Zeugen der Nächstenliebe“ in den Pfarreien würdigte.

Während Papst Franziskus die Großeltern dazu einlud, mit ihren Kleinkindern zu reden, prangerte er erneut die ‪„verderbliche Wegwerfkultur“ von heute und ihre ‪„Ausgrenzung“ alter Menschen an, weil sie als ‪„unproduktiv“ betrachtet würden.

Deswegen sei es ihm eine Freude, so erzählte der Papst, im Lukasevangelium (2,25-38) zu lesen, dass genau zwei ‪„Großeltern“, nämlich Simeon und Hanna, und nicht einen Priester, das Jesuskind 40 Tage nach seiner Geburt im Jerusalemer Tempel empfingen.

Am Ende seiner Ansprache dankte er den alten Menschen ‪„für Ihr Beispiel der Liebe, Hingabe und Weisheit.“ ‪„Mögen ihr Lächeln und die schöne Helligkeit ihrer Augen der Gesellschaft nie fehlen: dass die Gesellschaft sie sehen möge“, so fügte er noch dazu.
https://de.zenit.org/articles/papst-%e2%...-zu-verbreiten/
Danach lud er seine Zuhörer ein, gemeinsam zur Heiligen Anna, Jesu Großmutter, zu beten.


von esther10 17.10.2016 00:23

Sexual-Lehrplan: CDU Hessen will Kritiker beschwichtigen und bietet Widersprüchliches
Veröffentlicht: 17. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble


Mathias von Gersdorff

Manfred Pentz, Generalsekretär der CDU Hessens, wandte sich in einem Brief an die Kritiker des neuen „Lehrplans zur Sexualerziehung“. 0653a-bildungsplan-demo-1-2-1448b12b252812529

Schon am 30. September (LINK) antwortete er Mitgliedern seiner Partei, um den Lehrplan zu verteidigen und die Gemüter zu besänftigen. Doch sein Plädoyer enthielt schwerwiegende Widersprüche.

Auch der zweite Brief, der unten vollständig dokumentiert wird, zeigt die Hilflosigkeit des Generalsekretärs beim Versuch, den neuen Lehrplan vor Kritik zu verteidigen.

Hier sollen einige Passagen des Briefes kommentiert werden, um anschaulich zu machen, in welche Lage sich die CDU mit diesem unsäglichen Gender-Lehrplan hineinmanövriert hat.

Der CDU-Generalsekretär schreibt:

1. „Die Bezeichnung ,Gender-Lehrplan‘ ist in diesem Zusammenhang absolut unzutreffend und irreführend. Die sogenannte ,Gender-Ideologie‘ findet sich in diesem Lehrplan in keiner Weise.“

Es ist bemerkenswert, dass Generalsekretär Pentz sich vor dem Wort „Gender“ fürchtet wie der Teufel vor dem Weihwasser. Dies ist als Erfolg zu werten – und eine Folge der Proteste gegen den Lehrplan, die sich insbesondere auf diesen Umstand bezogen.

Zwar ist das Wort „Gender“ tatsächlich im neuen Lehrplan nicht enthalten, aber sehr wohl das Menschenbild, das der Gender-Ideologie innewohnt.

Die Kernthese von Gender lautet, dass die Geschlechter Mann und Frau nicht von Natur aus determiniert, sondern willkürliche Konstruktionen sind, die kulturellen und gesellschaftlichen Vorgaben der bürgerlichen Gesellschaft folgen. Genderisten sprechen von einer willkürlichen und erschaffenen heterosexuellen Norm. Diese fassen sie als eine strukturelle Gewalt auf (heteronormative Gewalt). Schließlich müsse die „heteronormative Matrix“ zerbrochen werden.2 Chagall - David u Betsabe_kl

Der Lehrplan folgt genau diesem Programm, indem er die Behandlung und die Akzeptanz von „unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten“ für die Schüler von 10 bis 19 Jahren anstrebt.

Die Begriffe „sexuelle Vielfalt“ bzw. „sexuelle Identität“ und „sexuelle Orientierung“ gehen von der Vorstellung aus, es gebe nicht nur Männer und Frauen, sondern eine Vielzahl von Geschlechtern. In Facebook kann man aus einer Liste von 70 wählen, doch für manche gibt es eine noch größere Zahl. Für die radikalsten Vertreter der Gender-Ideologie befindet sich der Mensch hinsichtlich seiner sexuellen Orientierung in einem Fluidum, das heißt, seine sexuelle Identität ist immer in Bewegung.

Der Lehrplan besagt nicht, es gäbe Männer und Frauen, sondern spricht systematisch von der „Vielfalt sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten“. Unter diesen Umständen wie Manfred Pentz zu behaupten, dass „in keiner Weise die Gender-Ideologie“ im Lehrplan enthalten sei, ist absurd.

Ansonsten hätte man sich ganz anders ausgedrückt, auch dann, wenn Homo-, Bi-, und Transsexualität Bestandteil des neuen Lehrplans sein sollten.

Wenn man einmal annimmt, dass Generalsekretär Pentz ehrlich ist, so folgt daraus, dass der Lehrplan missverstanden werden kann. Allein schon aus diesem Grund sollte er zurückgezogen werden.

2. „Weiterhin ist die Vermittlung der Bedeutung von Ehe und Familie im Lehrplan verankert.“

Das klingt gut, doch Manfred Pentz erläutert nicht, dass es laut neuem Lehrplan sehr viele Formen von Ehe und Familie gibt, was schon den Schülern ab SECHS Jahren gelehrt werden soll: „unterschiedliche Familiensituationen (z.B. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Pflegefamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“.

Mit anderen Worten: Ehe als eine Verbindung von einem Mann und einer Frau wird begrifflich aufgelöst. Ehe wird so umgedeutet, dass es alles und nichts bedeuten kann….

Quelle und FORTSETZUNG des Artikels HIER: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...verschickt.html

von esther10 17.10.2016 00:21

Fußballer Jérôme Boateng ist gläubiger Christ
Veröffentlicht: 16. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der Profifußballer Jérôme Boateng ist einer der Stars der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern München; der evangelische Christ betet vor jeder Partie um Bewahrung im Spiel. Beim Interview mit „Sport–Bild“ verrät er, was ihm sein Glaube bedeutet: flyerstralsund2

Heute findet es der Abwehrspieler am schönsten, wenn er allein in einer Kirche sitzt; er schätzt „diese Stille und Ruhe, um in mich zu gehen und nachzudenken“. – Zu Gottesdiensten nimmt der 28-Jährige öfter seine Töchter Lamya und Soley mit.

Boateng sagt weiter: „Ich spreche für mich ein kurzes Gebet vor der Abfahrt zum Spiel und bevor ich den Rasen betrete.“ – Der Sportler bittet z.B. darum, „dass meine Mitspieler und ich nicht verletzt werden“.

Nach Toren und Einwechslungen zeigt er mit seinen Händen nach oben zum Himmel, um seinen Dank auszudrücken. Boateng bekräftigt: „Der Glaube gibt mir Kraft.“



Quelle und FORTSETZUNG der Nachricht hier: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellsc...in-gebet-97898/

von esther10 17.10.2016 00:20

Da war Mollie schon ganze 25 Tage auf der Welt. Die Ärzte hatten die Schwangerschaft frühzeitig unterbrechen müssen, denn es gab Probleme mit der Plazenta. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt wog Mollie gerade einmal 480 Gramm. Die Überlebenschancen standen nicht gut.

Doch nun ist Mollie 17 Wochen alt und kann endlich nach Hause. "Ich kann gar nicht glauben, dass wir sie endlich mitnehmen dürfen", sagte James der britischen Zeitung "Daily Mail."



"Erst sagten die Ärzte, Mollie würde nicht älter als 3 Wochen werden. Wir sind zusammengebrochen, wir hatten so viele Fragen! Aber wir wurden so toll unterstützt und jetzt sind wir endlich eine Familie geworden.
*
Baby, das an 27 Wochen geboren, so winzig, hakte sich Ehering ihres Vaters trotzt die Chancen zu überleben
Stephanie Perrin wurde gesagt , ihr Baby würde 3 Wochen alt nicht in der Vergangenheit leben
Baby aufgehört hatte in der Gebärmutter zwei zu einer Plazentastörung wächst
Mollie wurde auf die Intensivstation nach ihrer Geburt gehetzt , als sie so wenig gewogen

Jetzt, in 5kg 10 Unzen, bereiten ihre Eltern sie endlich nach Hause zu nehmen
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url
*
Ansicht Kommentare

Eine rührende erste Foto in dem Moment an Vater erfassen Wiegen Seine 25 Tage alte Tochter zum ersten Mal, sie war so winzig , enthüllt ihren Unterarm leicht durch seinen Ehering gerutscht.


Mollie Perrin wurde 13 Wochen vorzeitig geboren, am 27. April.

Sie wurde mit einer Plazentastörung diagnostiziert vor der Geburt und Ärzte sagten ihr verwüstetes Eltern Stephanie, 34, und James, 38, dass sie nicht letzten drei Wochen alt leben.

Sie wurde geboren mit einem Gewicht von nur 1kg 1 Unze, wenig Brombeeren als eine Tüte Zucker, und wurde zu einer Neugeborenen - Intensivstation eingeliefert .

Aber Mollie trotzte Ärzte Erwartungen durch zu ziehen - und drei Wochen alt, ihre Eltern waren incendio sie zum ersten Mal halten.

Mollie Perrin war 13 Wochen zu früh geboren weniger als eine Tüte Zucker wiegen. Ihr Vater, James, durfte sie zum ersten Mal zu halten, bei 25 Tage alt (im Bild). Sie war so winzig, seinen Ehering ihren Arm herum passen


Jetzt, 17 Wochen alt, Herr und Frau Perrin, 38 und 34, bereiten schließlich Mollie zu Hause zum ersten Mal zu nehmen
+5
Jetzt, 17 Wochen alt, Herr und Frau Perrin, 38 und 34, bereiten schließlich Mollie zu Hause zum ersten Mal zu nehmen

Und nun, bei 17 Wochen alt, ihre Eltern, aus Hull, East Yorkshire, bereiten sie schließlich nach Hause zum ersten Mal zu nehmen.

"Ich kann nicht der Moment glauben ist endlich gekommen , um uns zu Hause Mollie zu nehmen« , sagte Mr. Perrin.

"Nach Wochen der Beobachtung Eltern kommen und gehen mit ihren eigenen Babys, es wird endlich Zeit , um unsere Kleinen nach Hause nehmen.

"Die Freude und Erleichterung fühlen wir uns einfach unglaublich ist, können wir nicht werden , warten auf Incendio schließlich eine Familie zu sein, dann ist es so unglaublich Besonderes zu sein Incendio sagen wir Mollie nach Hause nehmen können.

"Bei unserem ersten Scan, erzählt uns die Ärzte können wir nur erwarten , dass sie für drei Wochen haben.

"Wenn sie uns gesagt, wir brachen beide gerade nach unten. Es gab so viele Fragen , die wir fragen mussten. Es hat sich schrecklich, aber die Leute haben sich wirklich um uns sah aus wie wir jetzt eine Familie sind. "

Erzählte sie waren Mollie intrauterine Wachstumsrestriktion (IUGR) hatte, was bedeutet , sie mit einer normalen Rate in der Gebärmutter nicht wachsen wurde, zwei zu einer Plazentastörung.

"Mollie war einfach nicht richtig gefüttert zu werden . Jede Woche , die sie in der Größe hinter fiel ", sagte Herr Perrin.

"Die Plazenta nicht funktioniert richtig und im Tandem mit diesem, gab es Nabelschnur Beschränkung, um das Wachstum des Babys zu beschränken, denn sie war nicht die Nährstoffe, die sie brauchte.

Mollie wurde 27 durch einen Notfallkaiserschnitt am April geliefert, nachdem ihre Mutter für zwei Wochen unter Beobachtung im Krankenhaus gewesen war.


Mollie wurde mit intrauterine Wachstumsrestriktion in der Gebärmutter diagnostiziert, was bedeutet, sie nicht richtig wachsen und wurde untergewichtig geboren (rechts). Aber sie zog durch und jetzt wiegt 5kg 10 Unzen (rechts)

Mollie wurde mit intrauterine Wachstumsrestriktion in der Gebärmutter diagnostiziert, was bedeutet, sie nicht richtig wachsen und wurde untergewichtig geboren (rechts). Aber sie zog durch und jetzt wiegt 5kg 10 Unzen (rechts)


Ärzte gewarnt verwüsteten Eltern des Mollie würde sie nicht drei Wochen alt leben Vergangenheit. Sie wurde in Neugeborenen-Intensivstation unmittelbar nach ihrer Geburt gehetzt (im Bild)



Jetzt 17 Wochen alt (im Bild) Herr und Frau Perrin bereiten ihre Tochter nach Hause aus dem Krankenhaus zu nehmen. Herr Perrin sagte: "Sie zeigt, dass es möglich ist, alle Chancen zu überwinden und Wunder geschehen '
+5

Sie hatte regelmäßig Ultraschalluntersuchungen worden ist , um sicherzustellen , dass Mollie noch am Leben war.

Herr Perrin sagte , dass es eine "Erleichterung" war seine Frau zu haben , die von Krankenschwestern im Krankenhaus überprüft wird, wie zu Hause , da sie mit Sorge verzehrt wurden.

"Es war unglaublich schwer , zu Hause, mit aufstehen, gehen über unser Leben nicht einmal wissen , ob unser Baby noch am Leben war," erinnert er sich.

"Mindestens Als Stephanie aufgenommen wurde, konnten wir nur für einen Ultraschall bitten."

Mollie wurde vorzeitig bei nur 27 Wochen alt geboren, mit einem Gewicht von wenig Brombeeren als ein Pfund.

Jetzt mit einem Gewicht von 5 £ 10 Unzen, Herr und Frau Perrin Ihre Tochter hoffen Zuhause für die nächsten paar Wochen dauern.

"Es ist so eine Erleichterung , sie nach Hause zu nehmen" , sagte Mr. Perrin. "Das ist die härteste Bits gewesen; nach Hause zu gehen und nicht unsere kleine Tochter mit uns nehmen.

"Diese All Seeing anderen Eltern dergleichen, mit ihr Baby und sein incendio sie mit nach Hause nehmen Has Been herzzerreißend.

"Aber zu wissen , wir werden bald incendio tun ist eine massive Erleichterung. Es zeigt nur , dass es möglich ist , alle Chancen zu überwinden und Wunder geschehen.

bitte hier ansehen, sehr schön
http://www.dailymail.co.uk/health/articl...s_campaign=1490
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url



"

von esther10 17.10.2016 00:17



Der Vatikan hat angeboten, Asyl zu Satan

hier die
Antwort

Jacques Beauséjour Lorraine Béliveau
Oktober 15, 2016
Lassen Sie uns vor allem in diesem AUF DER EXORZISMUS: "Der Öffentlichkeit Exorzismus ist SOLEMN, wenn sie im Namen der Kirche geübt", und dies: "Die Macht, Dämonen auszutreiben wurde von Christus den Aposteln verliehen zuerst , wie das Evangelium sagt: "Nachdem er seine zwölf Jünger genannt und gab ihnen Macht über" unreinen Geister mit Macht zu vertreiben ". (Mt 10,1) "JB

LEHRE DER EXORZISMUS SA VERWIRRUNG IN DER KIRCHE

http://www.medias-presse.info/vatican-lu...-francois/62593
Nach Unten scrollen zu Komentate
EINFÜHRUNG

Komentare


*

http://www.medias-presse.info/vatican-lu...-francois/62593

26. Januar 1999, Kardinal Medina Estévez, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, präsentierte der Presse das neue Ritual exorziert. Dieser Text wurde nur in lateinischer Sprache und nationalen Bischofskonferenzen für die Übersetzung verantwortlich. Zeitungen und Zeitschriften haben dieses Ritual wiederholte und sagte, die wichtigsten Punkte, in denen es wichtig ist, einige theologische Kommentare zu machen. Es ist vor allem eine Presse Agence France-Presse, die wir meist verweisen.

BEGRÜNDUNG FÜR DIESE AKTION

Diese Antwort wird auf der Grundlage der Theologe Offenheit von der Instruktion der Kongregation für die Glaubenslehre, 24 Mai 1990 über die Berufung des Theologen ausgestellt gewährt. Tatsächlich über "die Lehre des Lehramtes an nicht reformierten Glauben", gibt die Aussage, dass "es kann vorkommen, dass der Theologe Fragen aufwirft, gegebenenfalls auf, ob auf der Form und auch über den Inhalt der Intervention des Magisterium. " (N.24) und ein wenig weiter, spricht die Anweisung einer bestimmten Anwendung in THEOLOGE, bei denen ernsthafte Probleme WÜRDE aus Gründen begrüßen, sich diese erscheinen, NICHT A magisterial Lehre unwiderruflich. " (N.28)

DAS PROBLEM DER EXORZISMUS

Die orthodoxe und einige protestantische Konfessionen haben am Leben, die Praxis des Exorzismus gehalten. Aber in der katholischen Kirche, die vorherrschende Mentalität ist im kanonischen Recht in diesen Begriffen zusammenfassen: "Niemand kann rechtmäßig Exorzismen sagen auf die besaß, wenn er nicht an der ordentlichen Sondergenehmigung erhalten hat und Express ". (Can. 1172 § 1) Es war zurück im Wesentlichen vor, dass der alte Code selbst hatte angegeben. (Can. 1151)

Bei der Auslegung des kanonischen 1172, ist die Verwirrung fast universell. Allerdings scheint der Katechismus der Katholischen Kirche ein scheues Klärung gebracht zu haben, wenn es heißt, dass "SOLEMN Exorzismus, genannt" eine große Exorzismus ", kann nur die Erlaubnis von einem Priester und Bischof durchgeführt werden ". (1673 N.) Vor der feierlichen Exorzismus sprechen, spricht er von einem "einfachen" Format Exorzismus, die "bei der Feier der Taufe durchgeführt wird."

Bedenkt man, dass der Katechismus sprach Exorzismus "feierlich" würde man denken, dass er an die Terminologie von Theologen, die zwischen feierliche Exorzismus und privaten Exorzismus unterscheiden verwendet beziehen wollte. Aber der Text des Katechismus ist immer noch sehr unklar und es ist notwendig, einige Bemerkungen zu machen. Um dies zu tun, müssen wir verschiedene Arten von Exorzismen unterscheiden.

DEFINITION UND ARTEN EXORZISMUS

Exorzismus ist der Aufruf gemacht, im Namen Gottes, der Teufel weg von einer Person, ein Tier, Ort oder eine Sache. Exorzismus kann privat oder öffentlich sein, und es kann einfach oder feierlich sein.

1) Exorzismus ist privat, wenn sie von einem Priester oder durch einen einfachen Gläubigen, als die Macht und Recht durchgeführt, um diese Macht auszuüben, ohne Genehmigung, nach der Zusammenstellung dieser Macht von Christus selbst sogar: "Diese Zeichen werden denen folgen, wer CRU WILL: mein Name, werfen sie Teufel aus." (Markus 16,17)

2) Exorzismus ist öffentlich, wenn sie im Namen der Kirche von einer autorisierten Person in Übereinstimmung mit den spezifischen Riten praktiziert. a) Die öffentliche Exorzismus ist einfach, wenn abhängig von anderen Riten wie das Katechumenat und die Taufe. b) Die öffentliche Exorzismus ist SOLEMN, wenn sie im Namen der Kirche praktiziert wird, und aus diesem Grund ist es von einem Priester und mit Erlaubnis des Bischofs praktiziert. Folglich ist die 1172 Kanone, §1, mit seinen Einschränkungen sollten sich nur auf die feierliche Exorzismus anzuwenden; das ist, was in den Argumenten eindeutig bewiesen werden, die folgen! ...

Diese Waffe ist das Thema sehr ernst Verwirrung in der Kirche, auch in hohen (!), Also wir verbot alle Beschwörungen sind nicht ernst! ... So verbietet fast alle Gläubigen Kampf gegen den Teufel, durch die spezifische Art und Weise, dass Christus nicht nur die Apostel gegeben hat, sondern für alle Gläubigen, und welche spezifische Art und Weise ist der Exorzismus! ...

Diese Interpretation des kanonischen 1172 §1 findet vor allem in dem Schreiben, dass die Kongregation für die Glaubenslehre an alle Bischöfe der Welt, 29 adressiert sep¬tembre 1985 und in der Präsentation des neuen Ritus Exorzismus, war, dass der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, den 26. Januar.

Vollmachten ausgestattet Apostel und aller Gläubigen Exorzismus

Die Macht, Dämonen auszutreiben wurde zuerst von Christus den Aposteln verliehen, wie das Evangelium sagt: "seine zwölf Jünger Aufforderung und gab ihnen Macht über" unreinen Geister mit Macht zu vertreiben " . (Mt 10,1)

Aber was ist fast immer ignorieren und dass es oft besteht darauf, zu ignorieren, ist, dass diese Macht alle Gläubiger von Jesus selbst gewährt wurde: "Und diese Zeichen werden ihnen folgen WER WIRD CRU: mit meinem Namen, sie Teufel austreiben "(Matthäus 16,17). Das grundlegende Problem Exorzismen liegt sicherlich in der Tatsache, dass auf allen Ebenen in der Kirche, wir selten zugeben, dass Christus die Kraft auf alle Gläubigen gewährt tatsächlich Dämonen zu vertreiben, wie es in Worte sehr deutlich zum Ausdruck gebracht Christi erwähnt nur! ...

Das Ministerium des Exorzismus von Jesus für alle Gläubigen anvertraut ist weniger Charisma als ein Zeichen des Glaubens. Es hängt nicht von kirchlichen Titel oder besondere Fähigkeiten, oder alles, was außerhalb von uns ist, aber was wir sind durch die Gnade Gottes. Dies ist, warum die Menschen aus bescheidenen dieses Zeichen Ergebnis ihres Glaubens sehen können, während andere mehr begabte vor dem Scheitern ihrer Versuche in Frage stellen könnten, den Dämon zu fahren.

Durch seine Leidenschaft, hat Christus schlug alle seine Feinde, und er hat für die Kirche von parti¬ciper diese dominierende Macht gegeben. Die Kirche ist sich der Macht und Hass auf die Höllen ad¬versaire. Sie seine eigene Macht über den Teufel auch weiß: "Die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen", sagte unser Herr. (Mt 16,18) 72 Noch nicht, sagte er zu den Jüngern: "Beide habe ich euch gegeben Autorität auf Schlangen und Skorpione und jede Macht des Feindes zu trampeln, und nichts wird euch schaden." (Lk 10,19)

Aber jeder Christ ist ein Glied Christi und nimmt in seiner Macht; wie bap¬tisé und bestätigte, dass es durch das königliche Priestertum Christi. Aus diesem Grund und um das Maß seiner Vereinigung mit Christus durch den Glauben und in der Liebe, ist es nicht nur der Weg der Mau¬vais entkommen, zumindest teilweise, aber es ist auch sein Reich zu kämpfen, zurück zu drängen ermächtigt ; er ist Vermittler der Niederlage.

Exorzismen UND Urkirche

Wenn wir die Väter der Kirche lesen, sehen wir, mit den meisten absolute Beweis, dass diese Väter nicht manipuliert wurden, geschweige denn direkt die wirkliche Macht im Widerspruch zu Dämonen auszutreiben, dass Christus ALL gegeben hat BELIEVERS! ... in der Tat, in der frühen Kirche, die christliche Exorzismus gewann schnell ein wichtiges Ansehen, weil er selbst die Heiden ausgeliefert, die sie angefordert. Jeder Christ war wirklich berechtigt, diese Funktion auszuüben. Dieser Ritus war wirklich transparent für die Zeit Christi und frei ausgeübt. Es war dann ein bestimmter Dienst, einer der auffälligsten Zeichen des Reiches Gottes! ...

Die Macht, Dämonen auszutreiben war üblich und Öffentlichkeit in den frühen Jahrhunderten, während alle Christen und LAY CLERKS gelang es, Dämonen auszutreiben. Viele zeitgenössische Beweise darüber, und sie sagen uns, dass es auch als Apologeten Argument für die Göttlichkeit von Jesus und das Christentum verwendet wird.

So zieht Tertullian oft die Aufmerksamkeit der Heiden auf dieser Tatsache, und auch sie diese Herausforderung zu starten: "Lasst sie hierher zu bringen, bevor Sie Ihre Gerichte, jemand, der sicherlich vom Teufel gequält wird. Auf die Reihenfolge, die von jeder Christ, dieser Dämon Geist gegeben wird verkünden in Wahrheit, wie auch anderswo er Gott fälschlicherweise. " (PL 1, 410)

In ähnlicher Weise schrieb St. Justin folgendes: "Sie wissen, was ich sage, für die gleichen Handlungen, die vor Ihren Augen auftreten, weil eine große Anzahl von Männern, die vom Teufel ergriffen, die Welt hier in der Nähe und in der gleichen Stadt, andere adjurateurs und Zauberern nicht heilen konnten, viele von uns, ich CHRISTEN MEAN, beschwor sie durch den Namen Jesu Christi, gekreuzigt unter Pontius Pilatus, und haben geheilt und auch jetzt geheilt, zu entwaffnen und die Dämonen zu vertreiben, die sie besitzen. " (PG 6, 453B) konnte das Zeugnis von Lactantius (PL 4, 334), St. Hilaire (PL 10, 40 £) von Firmicus Maternus (PL 12, 1013-1014), St. Theophilus von Antiochien (PG 6 hinzugefügt werden , 1061B).

Die Väter der Kirche haben großes Vertrauen in das Argument sie auf die Macht der TREU ziehen durch den Namen Jesu Christi, der besessen liefern. Auf der anderen Seite wurden viele Heiden beim Anblick dieser Wunder umgewandelt. An diesem Punkt können wir nach St. Cyprian (PL 6, 555), St. Athanasius (PG 25, 181), zu Munucius Felix (PL 3, 323-327), St. Jerome (PL 23, 348c re¬porter ), St. Ambrose (PL 16, 1024A).

Beschließen durch dieses sehr überzeugend Text des Origenes erinnert, die von den "Dämonen spricht, dass die meisten Christen Rowdy zu vertreiben, ohne die Hilfe von Magie vergeblich prati¬ques oder Beschwörungen, durch Gebet und nur durch einfache Beschwörungen seine Rechte nach der gezüchtete fähig ist. In der Tat, sie sind ignorant, am häufigsten, die das tun. " (PG 11, 1425-1426)

BILDUNG COMMON THEOLOGEN

Heilmittel gegen die bösen Einflüsse sind Gebet, Buße, die Sakramente, Sakramentalien und Exorzismen. Die Kirche hat auch die Reihenfolge der Exorzisten gesetzt, die regelmäßig in Aspiranten zum Priestertum gegeben wurde. Hier müssen wir SO¬LENNEL Exorzismus Exorzismus und PRIVATE unterscheiden! ...

Exorcism SOLEMN sein sollte, in der Regel zumindest in einer Kirche oder cha¬pelle; die einzigen Priester können mit Sondergenehmigung vom örtlichen Bischof unternehmen. Außerdem, wenn es an den privaten Exorzismus kommt, ist es immer noch selbst Laien erlaubt. Diese können dann mit den Gebeten des römischen Ritual Gold, Kurzformen, aber sie müssen in ihrem eigenen Namen sprechen, nicht im Namen der Kirche.

Diese Unterscheidung ist üblich unter den Theologen, ist aber relativ unbekannt. Somit basiert auf dem Moralisten Ballerini und Lehmkuhl, der Vater August Main, SJ schrieb folgendes: "Die Beschwörungen können feierlich oder privat sein. Die ersten sind diejenigen, die öffentlich, in der Kirche, in Chorkleidung. Nur die Priester en¬treprendre; sie nimmt sie in der Regel die Erlaubnis des Bischofs. Exorcism TOU¬JOURS privat einmal erlaubt, zu legen, diese setzen in ihrem eigenen Namen sprechen müssen und nicht im Namen der Kirche. Die Form ist nicht festgelegt. " (Die Gnaden des Gebets, Paris, Beauchesne 1931, P.450)

In seiner Moraltheologie Lehrbuch schrieb Dominic Prummer: "Nicht nur Kleriker, der die Macht der Aufträge haben, können aber auch Exorzismus eine private und geheime Weise üben LAY." (Manuale theologiae moralis, Barcelona, ​​Herder, 1945, p.384)

Eine andere berühmte Moralist, H. Noldin, schrieb: "Der Exorzismus PRIVATE [...] kann von allen Gläubigen ausgeführt werden. [...] Die Wirksamkeit dieser Exorzismus ist nicht von der Behörde oder Gebete der Kirche abgeleitet, noch im Namen der Kirche gemacht wird, sondern durch die Kraft des Namens Gottes und Jesus Christus. "(Summa theologiae Moralis, Innsbruck, t.3, Q.53, S. 42)

Mehr zu diesem Thema kann man auf die folgenden Autoren verweisen: St. Alphonsus Liguori, Praxis confessarii Abs. 113. A. Tanquerey, asketische Theologie und mystische Accurate, Paris, Desclée & Co., 1928, p.965. R. Garrigou-Lagrange, OP, Die drei Lebensalter des inneren Lebens, Paris, Ed. Du Cerf, 1938 t.2, p.811. BH Merkelbach, 0.P., Summa theologiae moralis DESCLE Brouwer, 1939, p.706. H. Noldin empfiehlt den Priestern zu privaten fréquem¬ment Exorzismus zu greifen, op. cit., S. 43.

Nach den Worten von Jesus alle Gläubigen geben die Macht, Dämonen auszutreiben (Markus 16,17), nach der gemeinsamen Lehre der Kirchenväter und Theologen, ist es ganz klar, dass LAY PRIVATE Exorzismen tun können wahrscheinlich mit Umsicht und Diskretion sind erforderlich! ... Diese Macht für alle Gläubigen gewährt seinen Wert und Legitimität aller Verbote behält nicht qu'abusives und ungültig sein! ... Dies ist eine leistungsbasierte Glaube und Gebet. Es sollte für alle Gläubigen gewährt unter den Mächten zu beachten, Exorzismus zuerst genannt wird. Diese Funktion wird von Christus gegründet ist imprescriptible und genießt die Nachhaltigkeit! ...

DIES IST EIN HERESY von der Macht der SIMPLE EXORZISMUS FÜR TREUE LEUGNEN

Die offiziellen Richtlinien Kirche Behörden ignorieren die Lehren der Kirchenväter und Theologen, viel weniger Macht sich hiermit ausdrücklich alle Gläubigen durch Christus gegeben! ... Leider im Namen der théolo¬gie authentischsten, muss sie als eine solche Haltung Ketzer qualifizieren! ...

Tatsächlich ist es Häresie die formalen Worte Christi zu widersprechen ... Leider ist die überwiegende Mehrheit der Geistlichkeit, zu Tonstufen, ohne zu wissen, dass es zwei Arten von Dogmen: die Wahrheiten katholischen Glauben, die wurden von der Magisterium und die Wahrheiten des Glaubens teil, die eindeutig und explizit ausgedrückt in der Schrift definiert. Aber die Worte des Evangeliums, in dem Christus alle Glaub Macht gibt, Dämonen auszutreiben, ist ein göttliches WITNESS Wahrheit und daher ist es Häresie die Worte Christi zu widersprechen ist! ...

Da dies eine Macht, die Christus selbst für alle Gläubigen gab, absolu¬ment ihm niemand widersprechen kann, nicht einmal die aktuellen Lehramt der Kirche! ... In der Tat erinnert die Verfassung des Zweiten Vatikanischen Konzils über die göttliche Offenbarung, dass "die Aufgabe authentisch das Wort Gottes geschrieben zu interpretieren oder ausschließlich zu dem lebendigen Lehramt der Kirche, wird dessen Autorität im Namen ausgeübt anvertraut handed Jesus Christus. " Allerdings ist die gleiche Constitu¬tion fügt folgendes: "EC Lehramt über dem Wort Gottes nicht; unter der göttlichen Ordnung und die Hilfe des Heiligen Geistes dient es, lehren nur, was da übertragen wurde, hört er andächtig religiös schützen, beschreibt treu und zieht aus diesem einen Schatz des Glaubens alles, was es für den Glauben stellt sich als von Gott geoffenbart. "(N. 10)

Theologie und Kanonisches Recht

Es sollte von bekannten Autoren in den letzten Jahren veröffentlicht in drei Bänden festgestellt werden, dem Teufel und Exorzismus, absolut keinen Hinweis auf die Lehre der Theologen gemacht! ..- Wir sehen auch, dass Roman Dikasterien in ihren Leitlinien nicht außer Acht lassen, gegründet vor allem von Kanonisten, die sind - sollten wir es zugeben - schlecht ... in der Tat Theologen, Kanonisten manchmal in die irre fallen ,! wegen der Ignoranz einiger theologischen Prinzipien, Ignoranz durch eine zu ausschließliche Aufmerksamkeit auf ihre Spezialität! ...

Es ist auch notwendig, dass die Theologie daran zu erinnern, eine Wissenschaft subalternante auf das kanonische Recht verglichen, die es abhängig ist, dass sie besteht aus den Präsentations LEGAL bestimmten theologischen Prinzipien; so muss es nach den gleichen Prinzipien der Theologie zu entwickeln! ... Im kanonischen Recht, alles, was im Gegensatz zu princi¬pes der Theologie als solche sein könnte, muss als falsch gewertet! ...

Dies ist der Fall des falschen Interpretation, die der Dose hergestellt wird. 1172 §1, die SOLEMN NUR Exorzismus gilt, gerade weil diese Art von Exorzismus im Namen der Kirche geübt! ... Wir müssen sagen, dass die Extrapolation dieser Waffe Verbot in PRIVATE Exorzismus ist unangemessen und ungültig, und - muss ich sagen - zu ketzerisch Charakter ...

diejenigen Kein Zweifel, die bisher sind in diesen Irrtum verfallen nicht sofort werden und automatisch Ketzer, sofern sie ernsthaft und ehrlich, das Problem zu suchen vereinbaren, ihre Fehler zu verlassen. Tatsächlich zu Ketzerei Vermutung Hartnäckigkeit eine dogmatische Wahrheit leugnen, ob offensichtlich eine Wahrheit, göttlichen Glauben, ebenso wie der Snack für alle die Macht Gläubigen, Dämonen auszutreiben oder katholischen Glauben Wahrheit, wie irgendein Dogma vom Lehramt der Kirche definiert und Kirchenrecht sieht vor, dass der Ketzer entstehen Exkommunikation "Tatstrafe" (Can. 1364, § 1)

Die fast vollständige Abschaffung der Exorzismen in der Kirche ist ganz im Gegensatz zum Evangelium; Ein solches Verbot ist direkt die Ursache der Dämonen! ... Als Beweis für diese moralische Katastrophe umfassen den Brief, die Kardinal Ratzinger an alle Bischöfe der Welt am 29. September 1985 geschickt, in dem er alle Exorzismen verbot außer diejenigen, praktiziert von Priestern von den Bischöfen zugelassen, so dass diese Art von Exorzismus fast nicht existent in der ganzen Kirche ist ... er verboten - und leider war es nicht der einzige zu tun, - die Verwendung des Gebets Exorzismus geschrieben von Papst Leo XIII: ein solches Verbot wurde mit Sicherheit nicht durch den Heiligen Geist inspiriert ... ist es nicht zulässig, dass religiöse Führer wie die bösen Engel sind zu denken: wenn sie falsch, ist ihre Fehler unumkehrbar ... "Flens Dico" ..., die vorherrschenden religiösen Autoritäten sou¬vent das Sprichwort! (Phil 03.18.) "die Vorgesetzten immer richtig als falsch, leider während der untere hat immer falsch richtig! "... in der Kirche Gottes zu sein, sollte es ausreichend sein, gegen die Wölfe zu schützen, aber manchmal ist er nicht auch gegen die Hirten zu schützen? ...

Um den Dämon besiegen, Exorzismus ist die spezifische und oft siegreichen Waffe. Exorzismen sind nicht nur Spezialisten vorbehalten; kein Zweifel, ist eine gewisse Vorbereitung erforderlich, aber die biblische Tradition hat eine Technik Exorzismen nie demonstriert. Tatsächlich, als Jesus den Aposteln und allen "Gläubigen" die pou¬voir gab Dämonen austreiben, hat er keinen Rat ruft zur Vorsicht hinzugefügt verschiedenen Situationen bei der Analyse zu verwenden, Techniken, die Verwendung von Psychologen! ... Seine man¬dat war direkt und spezifisch: "Diese Zeichen werden denen folgen, WHO CRU WILL: in meinem Namen, werfen sie die Teufel" ... (Markus 16,17)!

JESUS ​​gefördert Exorzismen

Kirche Behörden verbieten fast Praxis Exorzismen. Wir sollten nicht hier, um die Warnung von Jesus zu seinen Jüngern zu vergessen, die nicht den Dienst eines Mannes geeignet, so fahren die Dämonen im Namen Christi, ohne ein Teil des Teams von zwölf zu sein. Tatsächlich sagte Jesus: "nicht verhindern; das ist nicht gegen Sie für Sie. "(Lukas 9,50)

Ein Dämonen austreiben in Jesu Namen erfolgreich war, die Kraft Jesu beweisen "Name über Dämonen. Die Jünger wollten diesen Mann zu verbieten, den Namen ihres Meisters zu u¬ser. Der Grund für diese Intervention war, dass der Exorzist nicht Teil ihrer Gruppe war: es schien, von der Menge in den Augen der Verringerung der Autorität der wahren Jünger ein Missbrauch des Namens Jesu und in der Lage zu sein.

Jesus war weniger unnachgiebig als seine Jünger. Er würde es nicht, die verhindert, diesen Mann seine Exorzismen fortzusetzen. Es wäre eine Schande gewesen, dass diese Lektion uns nicht erreicht wurde! ... In der Tat, in der Kirche von heute ist es absolut unfair und ungerecht Verteidigung jetzt ... Wenn Jesus wieder persönlich in der Kirche kam, würde er das Magisterium certaine¬ment: "Sie verhindern nicht Ihren treuen Dämonen austreiben : ich bin es, ihnen die Macht gegeben haben; im Widerspruch zu meiner Lehre nicht! "... Es ist sehr wichtig, dass die Kirche die Vollbeschäftigung findet bedeutet, dass Christus ihm den geistigen Kampf gegen den Teufel zu führen gegeben hat! ...

FEHLER ES Ein tödlicher GEGNERISCHE Exorzismen

Kein Zweifel, sehen nicht den Teufel überall und Beschwörungen und Gebete der Befreiung leicht üben! ... Dennoch ist die Theologie, die eine wichtige Rolle in der Kirche zu spielen hat hält eine Sünde, für diejenigen, die die Pflege der Seelen haben, nicht eine Person, die Wirkung des Teufels unterworfen zu helfen.

In dieser Hinsicht, Bischof Auguste Saudreau, der ein Autor von großem Wert in der Spiritualität ist, schrieb: "Die Theologen, die diese Fragen ehemaligen professo" behandelt haben erklärt, dass es AMTS TOD für diejenigen, die Last von Seelen auszutreiben besaß nicht zu denen. Es ist klar, dass er FOUL Exorzismen zu widersetzen, zu töten und diese Tür AID BEINGS armen VERHINDERN, die eine geistige und körperliche Test auch terri¬ble "zu unterziehen. (Die mystische Zustand und die außerordentlichen Tatsachen des geistigen Lebens, Kap. 22, Brunet Arras Editions) Religiöse Führer eine ernste Pflicht haben, wegen dieser theologischen bei der Geltendmachung mationen zu übernehmen, ist, dass nicht nur Meinung mehr oder weniger wahrscheinlich (!), setzen, dass Bildung COMMON Theologen zum Ausdruck bringt, die diese Frage studiert haben! ...

INFLUENCES Diaboliques

In der Aktion des Teufels, müssen wir regelmäßig und einen anderen EXTRAORDI¬NAIRE unterscheiden. Der erste Weg ist für den Teufel Männer durch Versuchungen zur Sünde zu führen; wie für die zweite, kann es in den folgenden Formen ergeben: 1) OB¬SESSION, die ein Ergebnis von heftiger Versuchungen und mehr längere als gewöhnliche Versuchungen ist. 2) Sie müssen, wo der Teufel wirklich in den Körper des Patienten ist, statt dessen Handlung fühlte nur von außen, wie in Besessenheit. 3} Aerger, durch die der Teufel Probleme in den Bereichen Gesundheit, Eigentum verursachen kann, die hu-Maines Neigungen, Arbeit, usw. 4) parasitäre Erkrankungen, die verschiedene Objekte, Häuser, Tiere zu erreichen. 5) Externe LEIDEN, Körperverletzung und Missbrauch, die im Leben der Heiligen oder glühender Menschen zu finden ist. 6) DEPENDENCE Zustand des Teufels, ist die Ursache ein Pakt mit ihm.

Vor dem Besitz zu erkennen ist, bewirkt, dass der Teufel oft physi¬ques und psychiatrische Erkrankungen, für die Behandlungen und Medikamente am häufigsten unwirksam sind. Unter den körperlichen Schmerz wird festgestellt, dass es vor allem der Kopf und der Bauch, die am meisten betroffen sind.

Unter den schlechten Einflüssen ZUFÄLLIGE, können wir mehrere psychische Auffälligkeiten, wie Undurchlässigkeit gegen die göttliche Werte, Abneigung gegen heilig, religiöse Zweifel, erwähnen Unfähigkeit wahre Reue der Sünde, Versagen zu erleben zu con¬centrer für das Gebet und das Lesen der Heiligen Schrift, Angst, Reizbarkeit, Aggressivität, Gotteslästerung, Alkoholismus, Unmoral, Kleptomanie, Rauchen, Drogenmissbrauch, usw. Diese Vielfalt der schlechten Einflüsse gegeben, dass die Psychologen tun? ...

In unserer permissiven Welt, viele unter dem Einfluss des Teufels werden, ohne viel Aufmerksamkeit, indem Sie auf der Seite der Magie, Zauberei zu experimentieren, die oc¬cultisme, Spiritismus, östlichen Religionen, ignorieren die Gefahren sie ausgesetzt sind. Darüber hinaus können einige andere schädigen durch das Eingreifen des Teufels durch die dunkle Magie, Flüche, den bösen Blick und Zaubern.

GEWISSHEIT DER BESITZ

Die Nachricht, Agence France-Presse, die oben erwähnt wurde, zeigt an, dass unter dem neuen Ritual moralische Gewißheit tatsächlich zu finden, gegen den Dämon "der Exorzist sollte nie einen Exorzismus ohne unternehmen" " This! ... ist eine Forderung, die theologisch mehr als fraglich ist! ...

Es ist zunächst, dass die charakteristischen Anzeichen von teuflischen Besessenheit erinnert werden, nicht ständig zum Ausdruck; Stattdessen scheinen sie fast immer während oder gegen Ende eines exorcism. Außer in den schwersten Fällen kann der besessenen Gegenstand weiterhin über seine Arbeit zu gehen, Weiterbildung, in einer scheinbar normalen Art und Weise, wobei réa¬lité allein weiß, wie schwer es gefragt. Wenn er nicht in der Gegenwart eines religiösen Einfluss ist, besaß nicht in der Regel Aufmerksamkeit auf sich zieht; die con¬traire, kann es Art und diskret sein! ...

Unterscheidungsvermögen ist oft schwierig und spekulativ und es ist der Exorzismus selbst für den Besitz zu diagnostizieren. Die drei wichtigsten Symptome der Besitz, das heißt, übermenschliche Kraft, in unbekannten Zungen und das Wissen über verborgene Dinge zu sprechen, nie manifest vor dem Exorzismus und immer für sie. Es war während des Exorzismus der Exorzist nach und nach der Schwere des Bösen zu erkennen, er findet es ein Besitz einer Obsession eines vexation ist, und wenn das Böse tief verwurzelt.

Es sei darauf hingewiesen, dass der neue Kodex des kanonischen Rechts nicht mehr die Gewissheit der Gegenwart des Teufels Exorzismus ausspricht erfordert (can. 1172), ebenso wie der alte Code (can. 1151).

Außerdem, warum nehmen so viele "Vorsichtsmaßnahmen" zu vermeiden, den Teufel zu schaden, als er die Ursache ist, mehr oder weniger weit entfernt, von allem Übel, das es in den Häusern und auf der Erde ist? ... Von Darüber hinaus sind nach dem Zeugnis vieler Exorzisten, nie ein Exorzismus, das war nicht notwendig, keinen Schaden verursacht hat; Durch die Nachteile, mussten sie manchmal haben verpasst bereuen! ...

In dieser Hinsicht kann man die "Weisheit" des Vaters Francescau Palau, selig gesprochen von Papst Johannes Paul II am 25. April 1988 ... Es bewundern beherbergte die psychisch krank und er exorziert ALL: dann die Patienten blieben krank während besessen freigegeben! ...

DIE VERWENDUNG VON PSYCHOLOGIE

Die Mentalität, die in der Kirche herrscht im Allgemeinen und insbesondere unter den Mitgliedern der Hierarchie Psychologen zu konsultieren jede dia¬bolique Besitz zu erkennen. Allerdings muss man sagen, dass Psychologen, was Disziplin, die sie sind, in der Regel nicht über die Kapazität verfügen und Fähigkeiten erforderlich, ein solches Urteil zu machen, vor allem, da es eine Vielzahl von teuflischen Besitz sind, zu denen signifikante Unterschiede in der Schwere und Symptome.

fast ignoriert immer, dass es NEUROSIS-Krankheiten und Neurosen-dämonisch. das wird in der Tat, dass in¬tervention eines gefallenen Geist manchmal zu einer gespaltenen Persönlichkeit zugeordnet werden. Sie sollten auch wissen, dass wahre teuflischen Besessenheit fast immer durch geistige und nervöse Störungen begleitet wird, die vom Teufel erzeugt und verstärkt, deren Manifestationen und Symptome sind praktisch und medizinisch iden¬tiques zu diesen hergestellt Neurosen. Psychologen sind in der Regel nicht in der Lage, ein Urteil zwischen Neurose HEALTH und NEUROSIS-DEMONIC zu machen! ...

Bloy war vielleicht nicht sehr weit von der Wahrheit, als er schrieb: "Wenn Priester in ihren Exorzisten Privileg glauben Glauben an den Punkt von nicht mehr verloren haben und nicht zusätzlich nutzen c machen ein schreckliches Unglück und quälenden Ausflüchte ist, von denen auf die schlimmsten Feinde angeblich hysterische unwiderruflich abgegeben, die in unserer hôpi¬taux gibt es zuhauf "! ... Aber ehrlich zu sein, wir nicht die Schuld der Priester viel weniger als die römischen Behörden, die fast alle Exorzismen verbieten? ...

Viele von ihnen sind DÉMONOPATHES

Exorzismen sind für Fälle von tatsächlichen Besitz erforderlich ist; jedoch pra¬tique werden Exorzisten betont, und sie können in allen Fällen von teuflischen Einfluss eingreifen. Der Unterschied zwischen Besitz und anderen bösen Einflüssen ist nicht immer klar; Doch in den "Kunden" der Exorzisten, gibt es etwas gemeinsam: Sie sind Menschen, die unerklärliche Ereignisse oder Leiden erfahren, ob körperliche, geistige, seelische oder Material. Wie jeder in diffi¬culté tut, schauen wir uns nach Lösungen für ihre Probleme! ...

Mehrere Geistliche glauben, dass die bösen Einflüsse selten und über den tatsächlichen Besitz sind. Einige Beamte glauben Exorzisten sind sogar arbeitslos! viele Fälle von dämonischen Einfluss jedoch, dass bei unterschiedlichem Schweregrad gerecht zu werden, entgehen oft die Aufmerksamkeit von den Leuten, die einen Dienst der Befreiung oder Exorzismus ausüben sollte. Die démonopathes sind sehr zahlreich, aber oft können sie einen Exorzisten nicht finden, die ihnen helfen können! ...

Wir dürfen nicht vergessen, dass die übliche Taktik des Teufels versteckt. Einige spektakuläre Fälle von Besitz haben wenig Interesse für seine Zwecke; es braucht Tausende von Fällen von Besessenheit! ... Und das ist, wo ein privater Exorzismus, manchmal in einem Augenblick freigeben kann, einer belagerten Seele. Aber das Gebet des Exorzismus im Auftrag von Papst Leo XIII "in Fällen verwendet werden können, veröffentlicht wo es einen Anteil an den Teufel davon ausgegangen werden, manifestiert entweder durch die Schlechtigkeit des Menschen oder von Versuchungen, Krankheiten, Wetter, Katastrophen aller Art ", nach Informationen auf der Unterseite dieses Gebet zur Verfügung gestellt. Das Verbot dieses Gebet ist sicherlich unangemessen und ungültig, und alle haben das Recht und sogar die Pflicht, davon Gebrauch zu machen! ...

FAZIT

Es ist zu hoffen, dass die in dieser Aktion festgestellten Fehler werden von den Behörden korrigiert werden! ... Also alle Gläubigen ein absolut legales Recht gegen den Teufel durch die spezifische Art und Weise zu kämpfen wieder aufnehmen, dass Christus für alle Gläubigen gegeben hat, c ' ist der Exorzismus zu sagen! ... Das ist auch das, was in jedem Geist fähig ist Objektivität klar ist, das Evangelium (Mk 16,17), die Praxis der frühen Kirche von den Vätern der Kirche beschrieben, von der Lehre der UNANIMOUS Theologen, die dieses Problem studiert haben! ...

20. April 1999
Veröffentlichung und Kopien erlaubt.
Ein Theologe

http://maranatha.mmic.net/Amorth.html

________________________________________
BACK

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Exorzismus NICHT REQUEST "Keine besonderen kirchlichen Autorität" JB

EINFÜHRUNG IN DIE EXORZISMUS GEGEN SATAN ...
Dieses Gebet komponiert von Papst Leo XIII, nach der Form des römischen Ritual des Exorzismus, fertig gestellt und in Französisch in den eigentlichen Text, sollten häufig von allen rezitiert werden, in der Öffentlichkeit und in privat, Dämonen zu vertreiben, reduzieren ihre perverse Wirkung auf die Sünder , die Kirche, Heimat und Familien, große Übel bewahren.

Diese höchst verdienstvolle Gebet durch einen vollkommenen Ablass angereichert anwendbar, wenn die Lebenden und die Toten, vor allem durch okkulte Zauber, feindliche Bedrohungen verhext seine befreiende Einfluss auf die Menschen und Orte ausübt, und alles, was ernsthaft Harmonie stören können und Christian Frieden, vor allem, wenn es wichtig ist gefährlich Versuchungen gegen den Glauben oder Moral zu überwinden, für die Härte einiger Sünder, der Verzweiflung im Unglück, teuflischen Angriffe zu der Zeit der Qual, im allgemeinen, Alle Werbe-ques oder private Katastrophen. Aus diesem Grund ist es immer noch sehr in der Öffentlichkeit während der Pilgerreisen empfohlen zu rezitieren.

Keine besonderen kirchlichen Autorität noch préa¬lable Fasten sind nicht erforderlich; aber empfiehlt Beichte und Kommunion, wenn möglich, zusammen mit einigen vorbereitenden Buße, ihm eine volle Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Familie, sowie in privaten Oratorien, in Abwesenheit eines Priesters Exorzist Kleriker, ein Mitglied des Ordens reli¬gieux, und sogar eine einfache Laien, Männer und Frauen, rezitieren peu¬vent dieses Gebet laut im Namen der christlichen Versammlung. Usw.
https://translate.google.de/translate?sl...html&edit-text=
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von esther10 17.10.2016 00:17

Sein Baby wird mit 27 Wochen geboren - hier hält der Vater es zum ersten Mal

The Huffington Post | von Dr. Gunda Windmüller
E-Mail
Veröffentlicht: 25/08/2015


Der Moment, in dem ein frischgebackener Vater sein Baby zum ersten Mal in den Armen hält, ist etwas ganz Besonderes.

Die Geburt ist überstanden, die junge Familie freut sich, bald nach Hause zu dürfen. Doch nicht in jedem Fall sind diese Gefühle so eindeutig. Denn manchmal überwiegen auch Sorge und Angst.

Wie in dem Fall von James Perrin. Als James sein kleines Töchterchen Mollie zum ersten Mal halten durfte, war die Kleine so winzig, ihr Ärmchen passte durch James Ehering.
http://www.dailymail.co.uk/health/articl...s_campaign=1490

von esther10 17.10.2016 00:14

Prügelnde Kinder, respektlose Väter, Deutsch spricht kaum einer: Der Hilfeschrei einer Erzieherin



Seit 37 Jahren bin ich jetzt Kindergärtnerin im Ruhrgebiet. Vieles hat sich seitdem geändert - und nur wenig zum Guten. Über 5 Millionen Menschen leben in der Region, darunter viele Kinder. Aber obwohl wir Kindergärtnerinnen alles geben, werden viele von ihnen keine Zukunft haben.

Das liegt nicht an Kultur oder Religion, sondern am Versagen des Deutschen Staates. Wäre es der Bundesregierung ernst mit Multi-Kulti, würde es so etwas wie hier nicht geben.

Zuletzt habe ich in einem Stadtteil von Herne gearbeitet, in einer ehemaligen Bergarbeitersiedlung. Früher zogen hier Gastarbeiterfamilien her, um in den Zechen zu arbeiten. Als es dann mit der Kohle vorbeiging, konnten ehemalige Zechen-Mitarbeiter die Arbeiterwohnungen für 'nen Appel und 'en Ei kaufen.



Meistens wenn ein Haus frei wurde, haben es sich türkische Familien gesichert und ihre Angehörigen aus der Türkei nachgeholt. Früher gab es hier deutsche Metzger, Friseure und Geschäfte, jetzt ist alles türkisch. Es gibt türkische Cafés, türkische Bäckereien - sogar die Fahrschule ist türkisch.

Ganz in der Mitte davon liegt mein Kindergarten. Offiziell sind wir ein christlicher Kindergarten, kirchlich gefördert. In der Realität sind von 75 Kindern 65 Muslime.

Das wirkt sich natürlich auf unseren Arbeits-Alltag aus. Hier im Kindergarten herrschen Zustände, die man sich anderswo nicht vorstellen kann. Teilweise ist es völlig surreal was hier abläuft.

Alltag im Kindergarten

Das Essen ist zum Beispiel immer ein Problemthema. Wir wollten sogar Wurst schon komplett abschaffen und vielleicht sogar komplett auf vegetarisches Essen umstellen. Doch da stiegen dann die Eltern auf die Barrikaden.

Die Eltern der wenigen deutschen Kinder meinten, sie seien eh schon so benachteiligt, also sollten ihre Kinder doch wenigstens Schweinewurst essen dürfen. Auch die türkischen Eltern bestehen auf türkische Wurst.

Also haben wir eine kleine Schweinefigur gekauft, die neben der Schweinewurst steht, um sie kenntlich zu machen. Da Kinder aber nun mal Kinder sind, greifen die nach allem, was lecker aussieht. Sie tauschen ihr Essen gern, oder beißen beieinander ab.

Man muss also peinlich genau aufpassen, denn wenn herauskommt, dass ein muslimisches Kind Schwein gegessen hat, ist im Kindergarten die Hölle los. Dann gibt es Stress von Eltern und teilweise sogar von den Behörden.

Es kommt auch schon mal ein Geistlicher, der mit uns diskutiert, ob das Trinken von Apfelsaft erlaubt ist, weil die Unterschiede in der Fermentierung der Früchte beachtet werden müssen.

Besonders kritisch ist die Lage für Kinder, die eine körperliche oder geistige Behinderung haben. Diese Kinder haben eigentlich einen besonderen Förderbedarf, benötigen einen eigenen Erzieher. Doch um den zu erhalten, muss man einen Antrag stellen. Die meisten türkischen Väter tun das jedoch nicht. Sie werden sogar sehr beleidigend, wenn wir es wagen, ihre Kinder behindert zu nennen.

Die Männer nehmen uns nicht für voll

Überhaupt muss man immer, wenn etwas zu besprechen ist, mit den Vätern reden. Und die nehmen uns Erzieherinnen nicht für voll. Die Frauen sprechen meist überhaupt kein Deutsch und haben auch keine Entscheidungsgewalt in der Familie.

Es ist für uns fast unmöglich, mit den Müttern in Kontakt zu treten. Vielen wurde offenbar sogar verboten, mit uns zu sprechen. So haben die Frauen oft überhaupt keinen Kontakt zur Außenwelt.

Dass die Frauen wenig vor die Tür dürfen, merkt man auch daran, wie unangemessen die Kinder angezogen sind. Viel zu dick eingepackt, dafür keine Regenjacken, manchmal ohne passende Unterwäsche. Sachen wie Windeln oder Feuchttücher sollten die Eltern eigentlich stellen, das passiert aber eigentlich nie. Daher kaufen wir Erzieherinnen diese Dinge oft selbst.

Die Kinder haben keine Zukunft

Die Kinder werden es einmal sehr schwer haben, sich in Deutschland zurechtzufinden. Miteinander reden sie - wie auch daheim - Türkisch. Sie schauen türkisches Fernsehen und da die ganze Gegend hier türkisch ist, haben sie auch in ihrer Freizeit kaum Kontakt mit der deutschen Sprache. Ihre Muttersprache ist allgegenwärtig: Im Supermarkt, an der Bude, in der Moschee, auf dem Spielplatz.

Sie sprechen so zum ersten Mal im Kindergarten Deutsch. Man merkt richtig, wie überrascht sie sind, dass sie auf Türkisch nicht verstanden werden. In der Schule müssen die Kinder dann plötzlich mit dem Lehrer Deutsch reden, auf Deutsch schreiben, auf Deutsch geprüft werden. Aber die Sprachkompetenzen sind oft einfach nicht da.

Die ganzen Aggressionen entladen sich dann auf dem Spielplatz. Es ist unglaublich, wie die kleinen Kinder sich schon schlagen und treten. Eigentlich sind kleine Kinder total empathisch. Wenn in der Gruppe der Unter-Dreijährigen ein Kind weint, weinen alle mit. Aber das wird diesen Kindern abtrainiert. Wenn hier einer weint wird weiter getreten.

Es folgen schlechte Noten und das Gefühl, keine Chance gehabt zu haben. Die, die Glück haben, werden in einem der Familienbetriebe Arbeit finden. Die meisten aber werden arbeitslos. Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, lungern überall in den Straßen junge Leute rum. Drei Viertel aller Kindergartenplätze werden vom Amt bezahlt. Den Kindern wird es nicht anders ergehen als ihren Eltern.

Für die Gegend hier ist der Zug abgefahren. Für die Region bleibt nur zu hoffen, dass sie schnell genug stirbt, die Leute gezwungen werden, wegzuziehen. Die Menschen sind hier geboren, sie sind Deutsche, aber Deutschland bleibt ihnen verschlossen. Herne wird ihre Welt bleiben.

Es hat nichts mit Türken zu tun

Das hat nichts damit zu tun, dass sie Türken sind. Die Abläufe und Strukturen hier sind einfach so festgefahren, dass man ihnen nicht entkommen kann. Deutschland hat hier versagt. Man hat die Leute hierher geholt und sich dann überhaupt nicht weiter um sie gekümmert. Wie soll ihre Zukunft in diesem Land aussehen? Man hat einfach alles laufen lassen und die Augen verschlossen.

Es muss alles getan werden, damit sich so etwas nicht wiederholt. Wenn ich daran denke, dass es vielleicht bald reine Flüchtlingskindergärten geben könnte, wird mir schwarz vor Augen.

Wir brauchen Multi-Kulti, dann profitieren alle

Dass es auch anders geht, zeigt ein Projekt aus Dortmund. Hier gibt es zum Beispiel in einer anderen ehemaligen Bergbausiedlung einen Privat-Kindergarten. Gegründet von den Eltern - Menschen aus Italien, Spanien, der Türkei und Deutschland.

Alle Kinder reden hier Deutsch miteinander, weil sie mit den anderen Kindern reden und spielen wollen. Das Essen ist vegetarisch, damit keiner ausgegrenzt wird.

Diese Kinder haben alle eine Zukunft. Sie sind sprachbegabt, sie sind teamfähig, lösungsorientiert und einfach glückliche Kinder.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Hier stellt sich nicht die Frage, woher man kommt, wer man ist. Hier sind alle einfach Kinder. Multi-Kulti funktioniert eben doch. Aber nur, wenn es auch wirklich existiert, wenn sich die Gesellschaft aus den verschiedensten Gruppen zusammensetzt und keine Ghettobildung stattfindet.

Wenn man neue Siedlungen und neue Wohnprojekte plant, muss es Quoten geben. Dann profitieren alle. Wir brauchen in den Wohnvierteln unterschiedliche Migrationshintergründe, unterschiedliche Einkommensklassen, unterschiedliche Religionen. Sobald hier eine Schwelle überschritten wird, muss es einen Aufnahmestopp geben. Das klingt hart, aber alles ist besser als Ghettobildung.

Die alten Fehler dürfen nicht wiederholt werden, denn nichts ist schlimmer, als ein Kind ohne Zukunft.

*Die Autorin dieses Beitrags lebt im Ruhrgebiet. Die Redaktion hat Ihren Namen auf ihren Wunsch hin geändert. Aufgezeichnet wurde das Protokoll von Tobias Böhnke
http://www.huffingtonpost.de/alina-papke..._hp_ref=germany

von esther10 17.10.2016 00:12

Was die Ärzte im Baby-Bauch einer Frau entdecken, haben sie noch nie gesehen
The Huffington Post | von Christine Waliczek

Ärzte haben nun mal nicht immer Recht. Das beweist auch die Schwangerschaft der Australierin Sammi Edes.


Die 29-Jährige ging davon aus, dass sie Zwillinge bekommen würde. Doch bei einem Ultraschall entdeckten die Ärzte plötzlich einen dritten Herzschlag.

Ärzte haben nun mal nicht immer Recht. Das beweist auch die Schwangerschaft der Australierin Sammi Edes.

Die 29-Jährige ging davon aus, dass sie Zwillinge bekommen würde. Doch bei einem Ultraschall entdeckten die Ärzte plötzlich einen dritten Herzschlag.

Eineiige Drillinge sind extrem selten und eine solche Schwangerschaft gefährlich. Nach einer genaueren Untersuchung des Uterus schlugen die Ärzte Alarm. Denn die Drillinge teilten sich eine Plazenta.

Die Ärzte sagten Sammi, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass eines der Babys unterversorgt würde. Um die anderen zu schützen empfahlen sie, das schwächste Kind abzutreiben.

Das kam für die werdende Mutter aber nicht in Frage. Sie riskierte, dass eines der Babys unterversorgt und mit Fehlbildungen zur Welt kommen könnte. Sammi wollte nicht "Gott spielen" und jedem der Kinder eine Chance geben, wie sie der "Daily Mail" erzählte.

Thomas ist ein Wunder
Sammi hat die Kinder in der dreißigsten Woche zwar zu früh auf die Welt gebracht, aber alle drei haben sich tapfer geschlagen.

Vor allem der kleine Thomas, dem die Ärzte nur eine kurze Lebenszeit prophezeit hatten, erwies sich als starker Kämpfer.

Eineiige Drillinge sind extrem selten und eine solche Schwangerschaft gefährlich. Nach einer genaueren Untersuchung des Uterus schlugen die Ärzte Alarm. Denn die Drillinge teilten sich eine Plazenta.

Die Ärzte sagten Sammi, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass eines der Babys unterversorgt würde. Um die anderen zu schützen empfahlen sie, das schwächste Kind abzutreiben.

Das kam für die werdende Mutter aber nicht in Frage. Sie riskierte, dass eines der Babys unterversorgt und mit Fehlbildungen zur Welt kommen könnte. Sammi wollte nicht "Gott spielen" und jedem der Kinder eine Chance geben, wie sie der "Daily Mail" erzählte.

Thomas ist ein Wunder
Sammi hat die Kinder in der dreißigsten Woche zwar zu früh auf die Welt gebracht, aber alle drei haben sich tapfer geschlagen.

Vor allem der kleine Thomas, dem die Ärzte nur eine kurze Lebenszeit prophezeit hatten, erwies sich als starker Kämpfer.

von esther10 17.10.2016 00:10

Auf Wunsch des Papstes: Argentinischer „Osservatore Romano“ – Protestant wird Redaktionsleiter
2016



Ab September erscheint eine argentinische Ausgabe des Osservatore Romano - Im Bild die spanische Internetseite der Vatikanzeitung
(Rom) Auf Anweisung von Papst Franziskus wird es künftig eine eigene argentinische Ausgabe des Osservatore Romano geben. Der Start ist für kommenden September geplant.

In Rom weiß derzeit niemand so genau, wie es mit der offiziösen Tageszeitung des Vatikans, dem Osservatore Romano, weitergehen wird. Das von Papst Franziskus im Juni 2015 errichtete Kommunikationssekretariat an der Römischen Kurie plant drastische Einsparungen.

Der Präfekt des neuen Dikasteriums, der italienische Priester und Kommunikationswissenschaftler Don Dario Edoardo Viganò, arbeitet an einer Zusammenfassung und Neustrukturierung aller vatikanischen Medien. Der ehemalige Direktor und Chefredakteur des Centro Televisivo Vaticano (CTV) sieht im Osservatore Romano vor allem einen Kostenfaktor. Die Italienische Ausgabe soll zur Kostenreduzierung von einer Tageszeitung zu einer Wochenzeitung werden. Verschiedene anderssprachige, wöchentlich erscheinende Ausgaben, so auch die Deutsche Ausgabe, sollen ganz ins Internet verlagert werden.

Anders sieht das Papst Franziskus, zumindest was Argentinien betrifft. Der Papst gab Anweisung, eine eigene Ausgabe des Osservatore Romano für Argentinien zu starten. Grund dafür waren die jüngsten Polemiken in seiner Heimat über sein Verhältnis zum seit Dezember 2015 amtierenden Staatspräsidenten Mauricio Macri und über die Päpstliche Stiftung Scholas Occurrentes.

Eine argentinische Ausgabe des Osservatore Romano soll „die Worte des Papstes vollständig und unverkürzt“ wiedergeben, wie die argentinische Presseagentur Télam berichtete. Die päpstliche Absicht sei bereits in die konkrete Umsetzung übergegangen, wie „vatikanische Quellen bestätigten“, so die Presseagentur.

Die argentinische Ausgabe soll ab kommenden September erscheinen. Sie wird aus der von Silvana Perez geleiteten spanischen Wochenausgabe handeln, die jeweils um eine 4-8 Seiten umfassende argentinische Sonderbeilage erweitert wird.

Aufsicht übernimmt der „häretische“ Ghostwriter des Papstes

Die Autoren dieser Sonderbeilage werden persönlich „vom Papst ausgewählt und autorisiert sein“ so Télam. Die Aufsicht über die Beilage wird offiziell die Argentinische Bischofskonferenz übernehmen, tatsächlich jedoch eine „Herausgeberkommission“ unter der Leitung des päpstlichen Vertrauten Msgr. Victor Manuel Fernández.


Aufsicht übernimmt Victor Manuel Fernandez

Fernández gilt als geistiges Faktotum von Papst Franziskus. Jorge Mario Bergoglio setzte ihn 2009 gegen starke vatikanische Widerstände als Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien durch. Genau zwei Monate nach seiner Wahl zum Papst ernannte ihn Franziskus zum Titularerzbischof.

Offiziell Rektor in Buenos Aires hält sich Msgr. Fernández jedoch mehr in Rom als in Argentinien auf. Er gilt nicht nur als einer der engsten Vertrauten des Papstes, sondern auch als dessen Ghostwriter. Sowohl Evangelii gaudium und Laudato si als auch Amoris laetitia werden in entscheidendem Maße der Feder des argentinischen Prälaten zugeschrieben. Das gilt auch für die umstrittensten Formulierungen des erwähnten nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia.

Kein Geringerer als der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Müller, bezeichnete den päpstlichen Texteschreiber als „häretisch“.

Redaktionsleiter wird protestantischer Theologe, technischer Direktor ein Peronist

Während die Aufsicht über den argentinischen Osservatore Romano der „häretische“ Titularerzbischof Fernández ausüben wird, wird die redaktionelle Leitung der protestantische Theologe Marcelo Figueroa übernehmen.


Santiago Pont Lezica und Marcelo Figueroa
Die Ernennung Figueroas soll „den ökumenischen Charakter“ unterstreichen, den Papst Franziskus seinem Pontifikat gegeben habe, so Télam.

Die technische Leitung übernimmt Santiago Pont Lezica, der Direktor von FM Milenium, einem privaten Stadtradio von Buenos Aires. Gegründet wurde FM Milenium 1998 vom inzwischen verstorbenen Bernardo Neustadt, dem ehemaligen Pressesprecher von Juan Perón. Der Peronist Neustadt war 1925 in Jassenmarkt (rumänisch Iași), der alten rumänischen Hauptstadt, geboren worden. Als er sechs Monate alt war, wanderte seine Familie nach Argentinien aus, wo er seit den späten 50er Jahren zu den einflußreichsten politischen Publizisten gehörte.

Figueroa und Pont Lezica trafen sich im vergangenen Juni mit Papst Franziskus in Santa Marta, um über die argentinische Osservatore-Ausgabe zu sprechen. Bei dieser Gelegenheit führten sie auch ein Interview mit dem inzwischen abgelösten Vatikansprecher Pater Federico Lombardi SJ. Lombardi sagte dabei zu umstrittenen päpstlichen Aussagen, es sei notwendig, „zu den Quellen zu gehen, zu den direkten Worten des Papstes, und es wird keine Polemiken geben“.

Argentinien wird damit das erste Land außerhalb Italiens sein, das eine eigene Landesausgabe des seit 1861 erscheinenden Osservatore Romano erhält, der seit 2007 als Generaldirektor vom italienischen Journalisten Giovanni Maria Vian geleitet wird.
http://www.katholisches.info/2016/07/13/...daktionsleiter/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano/Wikicommons/BAet/Youtube (Screenshots)
***
Kathpedia
Der Häretiker und das Christentum
Die katholische Kirche lehrt, dass Häresien und Häretiker nicht christlich sein können: "Alle Häresien, die durch Abfall von der Wahrheit entstanden, haben offenbar ein Wahngebilde sich ausgesonnen, und ihre Gottlosigkeit ist längst allen offenkundig geworden" (Athanasius). Allerdings müssen Anhänger von Häresien nicht zwangsläufig Häretiker sein (siehe Dominus Iesus).
Neben der Häresie gibt es auch das Schisma und die Apostasie.
http://www.katholisches.info/2016/07/13/...daktionsleiter/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz