Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.08.2016 00:51


13-jährige Kinder sollen Analsex in Schule vorspielen und ein "Puff für alle" bauen



http://www.marschfuerdiefamilie.at/beispiel-seite/
https://gloria.tv/Marsch%20f%C3%BCr%20di...milie%2c%20Wien

https://gloria.tv/video/FvH3GVwYzUgqJpPz6q3TKPh2f

13-jährige Kinder sollen Analsex in Schule vorspielen und ein "Puff für alle" bauen


n Nordrhein-Westfalen soll es im Unterricht "sexualpädagogische Auswüchse" geben.
Foto: David Martyn Hunt / flickr (CC BY 2.0)
21. Juni 2016 -
Yvonne Gebauer


Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) gebe es "sexualpädagogische Auswüchse", sagt die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer, gegenüber der Zeitung Welt am Sonntag. Lehrer würden sich des wissenschaftlichen Grundlagenbuchs "Sexualpädagogik der Vielfalt" bedienen und Kinder ab 13 Jahren Praktiken wie Analsex als Theaterstück darstellen lassen. Sexualpädagogisch hilfreich sei außerdem, so die Empfehlung in diesem Buch, "einen Puff für alle" zu bauen.

Auswahl der Unterrichtsmaterialien obliegt Lehrkräften

Wie häufig das alles in den Schulen von Nordrhein-Westfalen passiert, wurde bislang nicht nachgeprüft. Tatsächlich aber bewirbt die schwul-lesbische Aufklärungsgruppe "SchLAU" das Buch in diesem Bundesland intensiv. Auf Anfrage der Welt am Sonntag, ob dieses Werk wirklich empfehlenswert sei, erklärte sich das NRW-Schulministerium für unzuständig. Ihr Statement:

Die Auswahl der Unterrichtsmaterialien obliegt den Lehrkräften in eigener Verantwortung.

Lehrbuch in Hamburg von Literaturliste gestrichen

Anders in Hamburg. Dort wurde das Buch von der Literaturliste des dortigen Lehrinstitutes gestrichen, als Details - wie beschrieben - bekannt wurden. Interessant, dass sich die CDU in NRW mit Kritik an diesem schulischen Angebot zurückhält. Nur AfD und FDP finden, dass der Respekt vor nicht heterosexuell empfindenden Menschen nicht auf Kosten des Respekts vor dem kindlichen Schamgefühl gehen könne. Yvonne Gebauer von der FDP meinte in der Welt am Sonntag:

Um Toleranz zu fördern, muss man Zwölfjährige nicht vor versammelter Klasse einen Orgasmus oder Darkroom-Praktiken vorspielen lassen. Das Schamgefühl der Kinder muss gewahrt bleiben.

Vom Schulministerium empfohlen und gefördert

Als "Darkroom" werden in der Schwulenszene übrigens Orte bezeichnet, an denen Sex in Gruppen praktiziert wird. Analsex im Theaterstück der Schule, Unterrichtsmaterialien wie Dildos oder Vaginakugeln, ein Puff für alle bauen - all das wird also von Sexualpädagogen und schwul-lesbischen Gruppen als Lehrmaterialien angeboten. In Nordrhein-Westfalen wird diese "Schule der Vielfalt" laut Welt am Sonntag sogar vom Schulministerium empfohlen und gefördert.
https://www.unzensuriert.at/content/0021...fuer-alle-bauen

*
https://gloria.tv/Marsch%20f%C3%BCr%20di...milie%2c%20Wien
https://gloria.tv/video/FvH3GVwYzUgqJpPz6q3TKPh2f

VIDEO
https://gloria.tv/video/FvH3GVwYzUgqJpPz6q3TKPh2f
http://www.katholisches.info/



von esther10 11.08.2016 00:51

Trotz abgelehntem Asylantrag: Darum werden Nordafrikaner nicht abgeschoben

Flüchtlinge
238.424 Zugänge von Asylsuchenden seien laut Bundeszentrale für politische Bildung zwischen Januar und Juli 2016 bislang registriert worden.


Doch nicht alle stammen aus den Krisenherden Syrien und Afghanistan. Neben dem Zug dieser Flüchtlinge, begeben sich ebenfalls viele Menschen aus den Balkanländern und aus Nordafrika auf die Reise nach Deutschland. Warum insbesonders letztere, trotz abgelehnter Asylanträge oft nicht abgeschoben werden, ist vielen ein Rätsel. Die Antwort darauf ist jedoch ganz simpel.

Weniger als zwei Prozent der Asylanträge von Menschen aus den sogenannten Maghreb-Ländern werden anerkannt - Trotzdem wurden bisher nur 166 Personen aus Marokko, Tunesien und Algerien in ihre Heimat abgeschoben. Dies ging aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor.

Der Grund dafür ist, dass die betroffenen Staaten derzeit nicht als sichere Herkunftsländer gelten. Eine Neueinstufung als sicher wird unteranderem von Politikern der Union gefordert - Doch vor allem die Partei der Grünen will das verhindern.

CDU-Politiker will Abschiebegipfel
Kai Wegner, Großstadtbeauftragter der CDU im Bundestag sagte in einem Interview mit der "Welt", dass "die Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsländer nicht länger an einer rot-grünen Blockadehaltung im Bundesrat scheitern darf“. Die bisherigen Regelungen zur Abschiebung müssten laut dem Unions-Politiker überarbeitet werden - Besonders Ausländer, die "die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdeten", müssten schneller abgeschoben werden können.

Sein Lösungsvorschlag: Ein sogenannter Abschiebegipfel, der dazu führen soll, die "vollziehbar Ausreisepflichtigen gemeinsam und konsequent wieder in ihre Länder zurückzuführen."

http://www.seniorbook.de/themen/kategori...cht-abgeschoben
http://www.seniorbook.de/thema/fluechtlinge/themen

Es ist schwer nachvollziehbar, Menschen, die mit 98-prozentiger Wahrscheinlichkeit keine Schutzberechtigung erhalten, längeren Aufenthalt in unserem Land zu ermöglichen.

von esther10 11.08.2016 00:50

"Beenden Sie die Verwirrung ': beten und fasten für Papst Francis (Zeichen das Pfand)
1.871 Vor 4 Wochen


Ausgewähltes Bild

Bischof Athanasius Schneider von Kasachstan hat einen dringenden Aufruf an die Katholiken auf der ganzen Welt zu beten für Franziskus ausgestellt.

In einem Video veröffentlicht in dieser Woche, forderte Bischof Schneider Katholiken "für den Heiligen Vater zu beten, die wir lieben, dass er den Mut, mit der gleichen Klarheit und mit dem gleichen Mut zu sprechen haben, wie Christus sprach, wie Peter sprach."

Bischof Schneider sagte, er glaubt, dass die Kirche in einer Zeit ist "Krise" mit wachsender Verwirrung auf Kern Lehren, vor allem auf das Leben und Familie isses. "Es ist kein Geheimnis", sagte er. "Es ist sehr offensichtlich ist. Eine Menge Leute, die einfach treu, leiden wegen der Situation der Verwirrung. "

Der Bischof sagte, er glaubt, dass es "sehr dringend" ist, dass der Papst "Staaten deutlicher, in einer sehr eindeutigen Weise - in einer solchen Art und Weise, die keinen Platz für Fehlinterpretationen nicht verlassen - [on], um die Fragen der Familie und die Heiligkeit der Ehe . "

Wie der Stellvertreter Christi auf Erden, mit Lenkung der Kirche gegründet von Christus beauftragt, ist der Heilige Vater das Hauptziel des Bösen, und braucht unsere Gebete mehr als jeder andere Mensch.

Christus selbst war klar, dass bescheiden, hartnäckig Gebet der stärkste geistige Waffe zur Verfügung, vor allem in Verbindung mit Fasten. Daher kommen Bischof Schneider, und unzählige Katholiken auf der ganzen Welt, in die Verpfändung an jedem einzelnen Tag für Franziskus zu beten, und für ihn in dem Maße, dass Ihre Gesundheit und Lebensstand Erlaubnis zu fasten.

https://www.lifesitenews.com/petitions/pray-for-pope-francis


von esther10 11.08.2016 00:48

Berlin: Kindlicher Schwerkrimineller und Araberclans beleidigen Polizisten
Veröffentlicht: 11. August 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Rund 70 Personen haben in Berlin Polizisten während eines Einsatzes beleidigt und bedrängt. Die Beamten waren wegen eines Kindes, das mehrmals ein Auto gestartet hatte, Montag abend in den Ortsteil Wedding gerufen worden. Bei dem Minderjährigen handelte es sich laut Polizei um einen „bereits als kiezorientierten Mehrfachtäter“ bekannten Elfjährigen. PICT0141



Als die Beamten den Jungen ansprachen, reagierte er sofort aggressiv: „Innerhalb von kürzester Zeit kamen mehrere bislang Unbeteiligte zusammen, so daß schließlich bis zu 70 Personen um die Beamten herumstanden“, teilte die Polizei mit.

Mehrfach sei aus der Menschenmenge heraus „Haut ab, das ist unsere Straße“ gerufen worden. Familienangehörige des Elfjährigen hätten die Beamten bedrängt und verbal „äußerst aggressiv“ attackiert, woraufhin sie Unterstützung anforderten und Platzverweise verhängten.

Der 21 Jahre alte Bruder des Jungen weigerte sich, dem Platzverweis Folge zu leisten und beleidigte die Polizisten. Er und ein 21-Jähriger wurden unter Einsatz von Reizgas festgenommen. Die Lage beruhigte sich erst, als weitere Polizisten und Diensthunde am Ort des Geschehens eintrafen. Ein Polizist wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Sowohl bei dem Elfjährigen als auch bei den Umstehenden habe es sich laut dem Berliner Tagesspiegel um Araber gehandelt, wovon einige einer arabischen Großfamilie angehören soll. Auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT sagte ein Polizeisprecher, grundsätzlich würden solche Informationen nicht in den Pressemitteilungen der Polizei veröffentlicht.

Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs, Beleidigung, versuchter Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung, unberechtigten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...im-einsatz-los/

von esther10 11.08.2016 00:46

Philippinen Kirche machtlos "außergerichtliche Tötungen zu stoppen, sagt offiziellen


Angehörige eines angeblichen Filipino Drogendealer von der Polizei getötet trauern auf einem Friedhof in Manila am Samstag (CNS Foto / Francis R. Malasig, EPA)
"Die Kirche kann nicht jetzt etwas tun. Nur diejenigen, die diese Gemetzel begann kann es zu stoppen "

Philippine katholische Führer sagen, sie sind machtlos eine wachsende Zahl von Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren zu stoppen, die mit Präsident Rodrigo Duterte Krieg gegen die Drogen gekommen sind.

"Was ich vorhergesagt ist passiert, und die Kirche ist machtlos, die Morde zu stoppen", Fr Amado Picardal, Leiter der Philippine Bischofskommission für Grund kirchlicher Gemeinschaften, sagte ucanews.com.

Er sagte, die Tötungen "schon nicht mehr aufzuhalten" waren, und fügte hinzu, dass einige Führer der Kirche die Hoffnung verlieren.

Fr Picardal, die der Präsident zu einer Todesschwadron angeblich verantwortlich für die Tötung von mehr als 1.400 Menschen verbunden hat, warnte vor "dunklen Perspektiven" für die Philippinen folgende Duterte Wahl im Mai.

Während seiner Kampagne für die Präsidentschaft, schwor Duterte Kriminalität zu stoppen, vor allem die illegalen Drogenhandel und Korruption in den ersten sechs Monaten seiner Amtszeit, Warnung, dass seine Regierung eine "blutige" one wäre. Ucanews.com berichtet Schätzungen von mehr als 600 Menschen getötet, da Duterte Mai gewählt wurde; 211 davon wurden von unbekannten Tätern ermordet.

Erzbischof Socrates Villegas von Lingayen-Dagupan, Präsident der Bischofskonferenz, appellierte an die Filipinos Gefühl der Menschheit inmitten der Tötungen. Er sagte, er "in völliger Ungläubigkeit" war, fügte hinzu, dass die Morde "sind zu viel zu schlucken".

"Es gibt eine kleine Stimme der Menschheit in uns, dass ich von den Morden gestört glauben", sagte der Erzbischof in einer Erklärung in Kirchen in seiner Erzdiözese Anfang August gelesen. Er sagte, die "Stimme gestört Menschheit wird durch die lauter Stimme der Rache oder zum Schweigen gebracht von den süßen Privilegien der politischen Einfluss übertönt".

"In unserem Traum Drogensucht zu tilgen, sind wir nicht ein" Killing Fields "Nation zu werden?", Fragte er.

"Ich muss nicht ein Bischof sein, dies zu sagen. Ich muss nicht katholisch sein durch die Morde gestört werden, die uns, dass wir jedes Mal, jar hören oder sehen oder lesen Sie die Nachrichten ", so Erzbischof sagte Villegas.

"Von einer Generation von Drogenabhängigen, sind wir eine Generation von Straßen Mörder werden? [Kann] die Do-it-yourself-Justizsystem versichern uns, einer sichereren und besseren Zukunft? ", Sagte er.

Fr Virgilio Canete von Palo Erzdiözese Nach drei Drogenverdächtigen Anfang August gefunden wurden in der Stadt Tacloban ermordet, sagte die Morde "außer Kontrolle" waren.

Die Opfer, zwei von ihnen sind Frauen, wurden mehrere Male geschossen. Ein rohes Schild, auf dem "Ich bin ein Schieber, Herr, ich bin traurig" wurde neben den Körper gelegt.

Am 3. August sechs Personen mit einem Drogensyndikat verknüpft wurden in einem Polizeieinsatz in der kleinen Stadt Albuera in der Provinz Leyte getötet.

"Nur die Polizei und der Präsident, die Morde, indem er erklärt, ein Moratorium zu stoppen", sagte Fr Canete.

"Die Kirche jetzt nichts tun kann", sagte der Priester. "Es war schon vor den Folgen gewarnt. Nur diejenigen, die diese Gemetzel begann kann es zu stoppen
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-says-official/
http://www.catholicherald.co.uk/section/news/

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...the-assumption/

von esther10 11.08.2016 00:46

Hoher israelischer Richter deutschjüdischer Herkunft schildert sein (Über-)Leben
Veröffentlicht: 11. August 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Gabriel Bach wurde 1927 in Halberstadt geboren und wuchs in Berlin-Charlottenburg auf. Im Oktober 1938 floh seine Familie vor den Nationalsozialisten über Amsterdam nach Palästina. Nach dem Krieg studierte er Jura in London. imagemagic.php



Im Jahre 1961 wurde er als stellv. Generalstaatsanwalt zum zweiten der drei Ankläger im Eichmann-Prozeß. Im Jahre 1969 wurde er Generalstaatsanwalt. Nach der Berufung an den Obersten Gerichtshof Israels als Richter im Jahre 1982 wirkte er dort bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1997 und war später Rechtsberater der israelischen Regierung.

Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen für sein Engagement gegen das Vergessen und für Toleranz.

In seinem Buch „Mein Überleben – Über mein Leben“, das im September erscheint, zieht der Eichmann-Ankläger Bilanz und gibt Einblicke in sein bewegtes Leben. Gabriel Bach möchte die heranwachsenden Generationen über die Schrecken der NS-Zeit informieren. Der letzte Mitwirkende am Eichmann-Prozess setzt sich bis heute engagiert für die deutsch-israelische Verständigung ein.

Buch-Daten: Gabriel Bach: „Mein Überleben – Über mein Leben“
Erscheint im September 2016, ca. 144 Seiten (mit ca. 20 s/w-Fotos),
Hardcover, ISBN: 978-3-8436-0765-0, Preis 17,99 Euro

Termine seiner Lesereise: 19.9. Berlin / 20.9. München / 21.9. Stuttgart / 22.9. Frankfurt / 25.9. Düsseldorf

Weitere Infos und Bestellungen hier: http://www.patmos.de/mein-ueberleben-ueb...ben-p-8667.html

Text: Israelische Botschaft – Buchcover: Patmos-Verlag

von esther10 11.08.2016 00:40

Sparern geht's ans Geld: Erste Bank erhebt Negativzinsen aufs Girokonto


Früher gab's Zinsen für Sparer. Jetzt ist das Gegenteil der Fall. Sollte das Beispiel der Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee Schule machen, müssen sich tausende Sparer wohl bald damit abfinden, einen Strafzins für ihr Guthaben abzutreten.

Das Kreditinstitut bestätigte, dass ab September für Einlagen von über 100.000 Euro auf Giro- oder Tagesgeld-Konten ein „Verwahr-Entgelt“ von 0,4 Prozent erhoben werde. „Wir haben alle Großanleger gezielt angeschrieben und ihnen empfohlen, sich Gedanken zu machen“, sagte Vorstandsmitglied Josef Paul. Wenn man keine Anreize schaffe, etwas zu verändern, verändere sich auch nichts, sagte er.

Bislang galten Strafzinsen, wie es sie für Firmenkunden und institutionelle Anleger seit knapp zwei Jahren schon gibt, bei Privatkunden bisher als Tabu - obgleich die Banken selbst 0,4 Prozent bezahlen müssen, wenn sie überschüssige Einlagen über Nacht bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken.

Der Strafzins der Raiffeisenbank am Tegernsee in Oberbayern zeigt bereits Wirkung: „Ein Teil der Kunden, die wir informiert haben, hat sich für alternative Anlagen entschieden, andere haben ihr Geld zu anderen Banken verlagert", erklärte Vorstand Paul.
http://www.seniorbook.de/themen/kategori...-aufs-girokonto


von esther10 11.08.2016 00:40

Droht ein neuer Krieg



Ukrainische Gefangene "aufhängen wie die Krähen"
Putins scharfe Wortwahl und der mögliche Abbruch der Verhandlungen könnten ein Indiz dafür sein, dass Moskau wieder in alte Verhaltensweisen zurückfallen könnte. Obwohl in der Ostukraine auch in den vergangenen Wochen - trotz Feuerpause - wieder vermehrt geschossen, gekämpft und gestorben wurde: Aus dem Kreml kamen eher ruhige Töne. Das Fernsehen berichtete seltener über die Ukraine.

Die Bevölkerung verlor das Interesse an dem Konflikt, wie Umfragen belegen. Und Putin selbst verkündete im Juni sogar, vermutlich wären Poroschenko und Co. bei den nächsten Wahlen auch ohne die Maidan-Revolution an die Macht gekommen. Den Kampfbegriff "faschistische Junta" für Kiews Regierung hörte man kaum noch in Moskau.

Jetzt aber rasseln in Moskau wieder die Säbel. Das Außenministerium hat angekündigt, der Tod der beiden russischen Militärs werde nicht ohne Antwort bleiben. Die staatliche Nachrichtenagentur Ria Nowosti fabuliert vom "Terrorstaat Ukraine" und zieht Parallelen zum 11. September 2001: So wie die Amerikaner damals dürfe Russland nun ebenfalls zurückschlagen. Der russische Krim-Premier Sergej Axjonow plädiert dafür, die gefangenen Ukrainer zu "erschießen und an der Grenze aufzuhängen wie Krähen".

Es geht hier weiter...
http://www.gmx.net/magazine/politik/ukra...u-kiew-31800710


von esther10 11.08.2016 00:38

Dienstag, 9. August 2016
Marsch für das Leben in Berlin am 17. September 2016



Samstag, 17. September 2016, in Berlin!
Beginn ist um 13:00 Uhr vor dem Reichstag
Ende der Veranstaltung gegen 17:30
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

von esther10 11.08.2016 00:37

Vennari: "Diakonissen" streng genommen nie gegeben
08/08/16

"Mit Mehrdeutigkeiten gespickte"



Es gibt keine Notwendigkeit, erneut untersuchen die Frage der Diakonissen, vor allem , wenn die endgültige Arbeit von Pater Martimort zeigt bereits , dass die alte, sporadische Büro von Diakonisse nichts mit Frauen durchführen priesterlichen Funktionen zu tun hat.

Wir können als in der Nähe mit dem letzten Absatz von Pater Mortimort die hervorragende Arbeit nicht besser machen. Er schreibt: "Die Komplexität der Fakten über Diakonissen und den richtigen Kontext dieser Tatsachen beweisen , ganz außergewöhnlich zu sein. Es besteht die Gefahr einer Verfälschung sowohl die Fakten und die Texte , wenn man aus zweiter Hand mit ihnen zu tun haben . Es ist auch schwierig , Anachronismen zu vermeiden , wenn man versucht , das Problem der Gegenwart durch Bezugnahme auf die Lösungen zu lösen angemessen auf eine Vergangenheit , die lange weg ist. "

Vater Martimort kommt zu dem Schluss: "Für die Tatsache ist , dass die alte Institution der Diakonisse, auch in seiner eigenen Zeit, mit nicht wenigen Zweideutigkeiten belastet war, wie wir gesehen haben. Meiner Meinung nach , wenn die Wiederherstellung der Institution der Diakonissen in der Tat nach so vielen Jahrhunderten gesucht waren zu werden, wie eine Wiederherstellung selbst nur mit Zweideutigkeit behaftet sein könnte. "16

Jeder Schritt in Richtung auf die Einrichtung von "Diakonisse" steht bereits durch die konsequente Lehre der Päpste verurteilt, manifestiert sich in dem von Benedikt XV, der warnte : "Wir wollen dieses Gesetz zu haben , der Alten in Ehrfurcht gehalten" , lassen nichts Neues eingeführt werden, sondern nur das, was überliefert ist. " Dies muss eine unverletzliche Recht in Sachen des Glaubens statt. "17

Ein neues Büro von deaconeness in der nachkonziliaren Kirche eingeführt wird nichts von der Geschichte ähneln und nichts enthalten , die überliefert ist . Die Praxis existierte nur noch sporadisch in verschiedenen geografischen Standorten der östlichen Kirche wurde in ihrer Tätigkeit stark eingeschränkt, und war vom 11. Jahrhundert verschwunden.

Wenn "Diakonissen" zugelassen sind, werden wir eine peinliche Nachahmung der zeitgenössischen protestantischen Praxis konfrontiert - ministerettes in goofy Roben vorgeben , Menschen zu sein, usurpiert Aktivitäten , die allein dem Priester gehören. Das Büro von Diakonin wird weiter daran gewöhnen Katholiken Frauen in Rollen der kirchlichen Führung zu sehen , und den Weg für eine weitere Diskussion zu ebnen "Frauen Priester."

Die Einführung der zerstörerischen Neuheit von "Diakonisse" kann nur für einen weiteren Abbau der Kirche und das Priestertum führen. Es muss fest widerstanden werden.


*
So schreibt Pater Martimont " , " Solange die Erwachsenentaufe die Norm waren, die Notwendigkeit , dass über seine Entstehung [das Amt des Diakonissen] brachte , war geographisch begrenzt und schnell veralten. "Auch während dieser Zeit die Frau die erwachsenen Frauen zu unterstützen und ließen sich taufen haben zu einem "Diakonisse" nicht unbedingt sein , aber ein frommer Matrone der Gemeinde. 11 wieder sein könnte, trat der Praxis nur in verschiedenen Kirchen des östlichen Ritus, nie im lateinischen Ritus.

Eine kurze Zusammenfassung der Diakonin "begrenzte Funktion wird in den Canonical Auflösungen von James von Edessa (Eastern Rite) geschrieben irgendwo zwischen 683 und 708 AD Die Anweisung erfolgt in einem Dialog - Format enthalten:

"Addai: Ist die Diakonisse, wie der Diakon, die Macht haben , einen Teil der heiligen Hostie in den geweihten Kelch zu setzen?

"James: In keiner Weise kann sie dies tun. Die Diakonisse wurde nicht eine Diakonisse , um auf dem Altar zu dienen , sondern im Interesse der Frauen , die krank sind.

"Addai: Ich möchte in wenigen Worten , was die Befugnisse der Diakonin in der Kirche sind , zu lernen.

"James: Sie hat keine Macht über den Altar hat, denn als sie eingeführt wurde, war es nicht im Namen des Altars, sondern nur bestimmte Funktionen in der Kirche zu erfüllen. Dies sind ihre einzigen Kräfte: das Heiligtum zu fegen und die Lampen leuchten, und sie ist nur diese beiden Funktionen auszuführen erlaubt , wenn kein Priester oder Diakon verfügbar ist.


Wenn sie in einem Kloster von Frauen ist, kann sie die heiligen Hosts aus der Wohnung [= Schrank] entfernen, nur weil es keine Priester oder Diakon anwesend, und geben sie nur an die anderen Schwestern oder zu kleinen Kindern , die auch sein kann , . present [Kommentar: Denken sie daran , ist dies im Rahmen des östlichen Ritus , wo die geweihten Eucharistie ist nicht von Menschenhand berührt, sondern mit Hilfe eines kleinen Löffel auf den Kommunikanten geliefert - JV] aber es ist nicht zu ihr gestattet, nehmen sie die Hosts aus dem Altar, noch tragen sie zum Altar noch tatsächlich in irgendeiner Weise den Tisch des Lebens zu berühren [der Altar]. Sie salbt erwachsenen Frauen , wenn sie getauft werden; besucht sie Frauen , die krank sind , und kümmert sich um sie. Dies sind die einzigen von Diakonissen in Bezug auf die Arbeit der Priester besaß Kräfte. "12


Auch wenn wir auf alten orientalischen Ritus Rituale kommen , die von "Ordination" von Diakonisse sprechen, das Wort "Ordination" ist hier in einem weiteren Sinne verwendet , die nichts mit dem Sakrament der Weihe zu tun hat. Der Patriarch Severus von Antiochien, im sechsten Jahrhundert zu schreiben, erklärt : "Im Falle von Diakonissen ...

Ordination weniger durchgeführt wird , im Hinblick auf die Bedürfnisse des Geheimnisses als ausschließlich im Hinblick auf die Ehre zu tun." Er fährt fort : "In den Städten, Diakonissen gewöhnlich einen Dienst an der göttlichen Bad der Wiedergeburt im Falle von Frauen im Zusammenhang ausüben , die getauft werden. "13

https://translate.google.com/translate?h...aaf319-623.html

von esther10 11.08.2016 00:35

Dienstag, 9. August 2016
Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Gender"?


Diese Schrift analysiert von einem kritischen Standpunkt aus die Gender-Ideologie. Erläutert werden die Folgen aus Sicht der Betroffenen: der Kinder, der Eltern, der Gesellschaft. Auch die Interessenlagen des Staates und der Lobbygruppen werden beleuchtet. Der Autor versteht es, auf gut verständliche Weise in die Materie einzuführen und auf die wichtigen Aspekte und Teilgebiete des Themas einzugehen.

Geb., 128 S., 20,5x13,5cm, 14,95 Euro in Buchhandlungen, Amazon etc.. Auch als E-Book: 11,99 (Amazon)

Kardinal Jorge Arturo Medina Estévez: Eine Freiheit, die die Wahrheit nicht respektiert, verwandelt sich in Zügellosigkeit und führt zur Unvernunft. Diese Sorgen bilden die Grundlage des Buches „Gender: Was steckt dahinter“ des Autors Mathias von Gersdorff.

Hedwig von Beverfoerde (Demo für Alle): Wer „Gender – was steckt dahinter“ von Mathias von Gersdorff liest, wird erkennen, wieso der Widerstand gegen die Gender-Ideologie so wichtig ist und wieso sie aus den Schulen und Kindergärten fern gehalten werden muss.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)


von esther10 11.08.2016 00:35


Christliches Leben Videos über den Glauben
Junge Leute, die mehr wissen wollen

Christina ist Keramikerin und lebt in Chicago. Sie erzählt, wie ihr bohrende Fragen geholfen haben, den katholischen Glauben tiefer kennenzulernen. “Zweifel sind ein gutes Zeichen”, sagt sie.

VIDEO
http://www.opusdei.org/de-de/video/junge...-wissen-wollen/



http://www.opusdei.org/de-de/article/amo...-ein-uberblick/

*****
Christlich verlobt

Federico und Isabella sind seit einem Jahr verlobt. Ihr Glaube hilft ihnen, einander wirklich zu lieben und sich auf etwas vorzubereiten, das für immer bleibt.



von esther10 11.08.2016 00:33

Dienstag, 9. August 2016
Streit um ein Kreuz im Sitzungssaal der CDU-Landtagsfraktion von Brandenburg
(Felizitas Küble/Christliches Forum)Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS-online am heutigen Samstag, den 6. August 2016, berichtet, gibt es aktuell Auseinandersetzungen um ein schlichtes Holzkreuz an der Wand im CDU-Fraktionsraum von Potsdam (Landtag von Brandenburg). 027_24

Offenbar soll es Beschwerden von Landtagsbesuchern gegeben haben. Daraufhin habe die Verwaltung des Landtags auf eine – so FOCUS – „pragmatische Lösung“ gesetzt:

„Das Kreuz wurde im Frühjahr mit Magneten befestigt und kann für Besuchergruppen abgenommen und zu den Fraktionssitzungen wieder aufgehängt werden“, habe Landtagssprecher Mark Weber dazu erklärt.

Der Fraktionssaal werde auch für Informationsveranstaltungen bei Besuchergruppen genutzt, darunter Schulklassen: „Da kamen immer wieder Beschwerden, warum dort ein christliches Kreuz in einem öffentlichen Gebäude hängt“, so Weber weiter.

Die CDU-Abgeordneten zeigten sich sehr befremdet über diese Vorgehensweise: „Da rückten aus heiterem Himmel Arbeiter mit Magneten an, die in der Wand verankert wurden“, berichtete Fraktionssprecherin Franziska Rode.

Das Kreuz sei sogar von Papst Franziskus gesegnet worden. „Dazu waren Mitglieder der Fraktion vor drei Jahren eigens zur Generalaudienz in den Vatikan gereist“, wie FOCUS schreibt.

Der Brandenburgische CDU-Generalsekretär Steeven Bretz sagte zu dem für seine Partei ärgerlichen Vorgang: „Wir sind aber sicher, dass der Schutz des lieben Herrgotts darunter nicht leiden wird.“

von esther10 11.08.2016 00:30

Dienstag, 9. August 2016
Ungeborene spüren keine Schmerzen?


Liebe Leser!

Eines der Argumente der Befürworter von Abtreibung, das mich am meisten in Rage bringt, ist, dass die ungeborenen Kinder vermeintlich dabei keine Schmerzen empfinden.

Über so viel Dummheit, Ignoranz und Grausamkeit kann ich nur wütend werden:

Das Kind im Mutterleib reagiert auf Berührungen ab der sechsten Woche.

Die Schmerz-Rezeptoren sind in der 18. Woche schon völlig entwickelt.

Das Schmerzzentrum im Gehirn, der Thalamus, entwickelt sich zwischen den Wochen acht und sechzehn.

Inzwischen kann man mit den eigenen Augen sehen, was ein Kind alles im Mutterleib empfindet.

Das Wissen über das Leben des Kindes im Mutterleib hat sich in den letzten Jahrzehnten rasend entwickelt.

Heute wissen wir beispielsweise, dass der Mutterleib weder licht- noch schalldicht ist.

Das Kind kann also hören, was außen gesprochen wird. Das Kind erahnt sogar, dass über es gesprochen wird!

Das Kind im Mutterleib ist aber dermaßen sensibel und auf das Gemüt der Mutter eingestellt, dass es die Gemütsschwankungen realisiert.

Psychologen berichten immer mehr von psychischen Problemen, die schon im Mutterleib entstehen, etwa weil die Mutter unter Stress oder Depressionen litt.

... oder eben überlegte, abzutreiben!

Sowohl psychologische Wahrnehmung als auch Sensibilität sind beim ungeborenen Kind in einer Weise entwickelt, dass es zwischen einem geborenen und einem ungeborenen Menschen keine großen Unterschiede gibt.

Lediglich die Sprachfähigkeit ist noch nicht entwickelt und deshalb werden die Erlebnisse im Mutterleib nicht im Gedächtnis fixiert, wie bei uns Erwachsenen.

Doch beeinflussen gute wie auch schlechte Empfindungen das Grundempfinden des Menschen und prägen ihn lebenslang.

Wenn man bedenkt, wie ähnlich uns die ungeborenen Kinder sind, erinnert man sich unwillkürlich an den Satz:

"Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan."

Deswegen müssen wir alles in unserer Macht stehende für diese Geringsten tun. Wir müssen sie retten!

Bitte helfen Sie mir dabei: Wir schaffen das nur zusammen!

Machen wir die ungeborenen Kinder sichtbar!

Empfehlen Sie uns Ihren Freunden und Verwandten, indem Sie Ihnen diesen Link zusenden.

http://www.dvck.org/sosunt/

Laden Sie sie ein, bei uns mitzumachen.

Mit Gottes Hilfe werden wir vorankommen.

Sie und ich zusammen. Für die Geringsten unter uns.

Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg

von esther10 11.08.2016 00:30

Polnisch Abp. Gadecki: Francis spricht Bischöfe erlauben....


Dies ist eine Planke in Francis 'Strategie, um die Kirche in einen zersplitterten protestantischen Haufen zu machen, ebenso wie die Protestanten zu unterstützen Zustimmung der Sünde, Sakrileg und Ketzerei.

http://biblefalseprophet.com/2016/07/30/...-to-adulterers/

KRAKOW, Polen, 29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Der Leiter der Konferenz polnischen Bischöfe sagt , dass in dieser Woche Franziskus in einem privaten Treffen mit den Bischöfen des Landes gehalten, er sprach örtlichen Bischofskonferenzen zu erlauben , Entscheidungen über die umstrittene Praxis zu machen von geben Kommunion zu denen , die geschieden sind und wieder geheiratet.

"Der Heilige Vater sagt, dass die allgemeinen Gesetze sind sehr schwer in den einzelnen Ländern durchzusetzen, und so spricht er über die Dezentralisierung", so Erzbischof Stanislaw Gadecki sagte Reportern nach einem 27-Juli-Sitzung hinter verschlossenen Türen mit dem Papst in Krakau. Der Papst hatte in Polen für den Weltjugendtag gereist.

Der Papst erzählt, daß in einer dezentralen Kirche, Bischofskonferenzen "könnte auf eigene Initiative nicht nur päpstliche Enzykliken
interpretieren, sondern auch auf ihre eigenen kulturellen Situation suchen, könnten einige spezifische Themen in angemessener Weise nähern", sagte Gadecki.

Es war Oktober 2015 , die Franziskus für eine dezentralisierte Kirche genannt , wo Bischofskonferenzen Autorität gegeben werden konnte, auch auf Fragen der Lehre. Kritiker sahen den Schritt als im Gegensatz zu dem Apostolischen Glaubensbekenntnis , in dem die Katholiken den Glauben an eine Kirche bekennen, die "eine, heilige, katholische und apostolische Kirche."

Kardinal Francis Arinze, emeritierter Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente, sagte damals, dass in Fragen des Glaubens und der Moral, es wäre unmöglich für lokale Kirchen anders als Rom zu unterrichten, weil sie die Einheit des Kompromisses würde Kirche.

"Die Zehn Gebote sind nicht unter Einhaltung der nationalen Grenzen. Ein Bischofskonferenz in einem Land kann nicht damit einverstanden , dass von einer Bank zu stehlen in diesem Land nicht sündig ist, oder dass geschiedene Personen , die wieder geheiratet sind , können die heilige Kommunion in diesem Land erhalten, aber wenn man die Grenze überqueren und es nun in ein anderes Land gehen wird eine Sünde ", sagte er in einem Interview mit Lifesitenews zu dieser Zeit.

Ein Vorschlag einer dezentralen Kirche erschien auch in der Papst April Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia .

Er schreibt: "Ich würde es deutlich zu machen, dass nicht alle Diskussionen von Lehr, moralischen oder pastoralen Fragen müssen durch Interventionen des Lehramtes geregelt werden ... Jedes Land oder Region können darüber hinaus nach Lösungen suchen, besser geeignet, um seine Kultur und sensibel auf ihre Traditionen und die lokalen Bedürfnisse. "

US Kanonist Vater Gerald Murray nannte die Passage eine "gefährliche Aussage", dass es zeigt , dass es sein könnte , unterschiedliche und sogar gegensätzliche Gesetze in verschiedenen Ländern in Bezug auf , zum Beispiel, die auf das Sakrament der Kommunion zugelassen werden kann.

"Das ist sehr beunruhigend. Die Sakramente sind nicht der Besitz von Kultur, so deshalb, ihre Regelung zu den Hütern der Kirche anvertraut ist, das heißt, der Papst und die Bischöfe. Also, das ist, dass die Inkulturation ein sehr beliebtes Thema, weil wir denken, na ja, das macht die Menschen mit ihrer Religion zu Hause mehr fühlen, aber ich sage genau das Gegenteil: Wenn die Religion genau vom Zentrum übertragen wird, dann fühlen Sie sich am wohlsten, ", sagte er in einem Interview mit EWTN im April.


Auf der gleichen Show, Robert Royal, der Präsident des Faith & Reason Institute, vereinbart.

"Wir [würde] haben diese absurde Situation [in einer dezentralen Kirche], die Sie in Ihrem Auto zu bekommen und aus Polen fahren, und in Polen, wenn Sie geschieden und wieder verheiratet Sie Kommunion empfangen, ist es ein Sakrileg und es ist ein Bruch mit der Tradition , es ist ein Schlag ins Gesicht unseres Herrn ... Sie fahren über in Deutschland und plötzlich ist es diese neue Ausgießung des [sogenannten Barmherzigkeit] ", sagte er.

Erzbischof Gadecki sagte Reportern nach dem Treffen mit dem Papst, der die Kirche in Polen wird Kommunion verweigern, geschieden und wieder verheiratet Katholiken. Während er sagte, dass er sich die Notwendigkeit für "ständige Unterscheidung" für remarried Geschiedenen anerkannt, fügte er hinzu, dass es eine "theologische Auseinandersetzung" über das sein könnte "Bedürfnis nach Glauben und die Sakramente zu empfangen."


Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene "nicht gelöst etwas im Beichtstuhl in zwei Minuten oder zwei Jahren", erklärte er. "Dies ist ein Weg, Priester und Laien müssen zusammen zu gehen, dass zu wissen, ob eine Ehe gültig geschlossen worden, gibt es keinen Grund zu geben, die heilige Kommunion, wenn die Person ist geschieden und wieder verheiratet."

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Leben Site News
https://www.lifesitenews.com/news/pope-s...orced-remarried

*****
Leserbrief
Responses to Francis ermahnt Jugend zu Chaos, ebenso wie der Teufel und der Freimaurerei

Donna Liane 31. Juli 2016
Chaos = Mangel an Kontrolle (einschließlich über Selbst-), ​​Mangel an Verantwortung, Mangel an Sorge und Fürsorge für andere, Mangel an Respekt für Regeln, Verwirrung und Chaos. Nicht das, was Gott verlangt von uns überhaupt noch, was ich gesehen oder gehört von oder in irgendeiner Heiligen oder heiligen Engel gesehen. Nicht das, was ich möchte, dass meine Kinder hören! Nicht das, was WJT ist alles über und nicht, was sie in den Himmel führen wird! Vielmehr einreichen in allen Dingen an den Herrn. Und in diesem Fall, Rebell gegen alles ist von ihm nicht! St. Michael verteidigen uns und unsere Kinder, die wir nicht in der Schlacht ins Wanken geraten kann.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz