Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.09.2016 00:31




Baby außerhalb Feuerwache gefunden wird Adoptiveltern Wunder

Annahme , Washington State

YAKIMA, Washington, 27. September 2016 ( Lifesitenews ) - Früh auf einem eiskalten Heiligabend - Morgen, rollte Feuerwehrmann Joanna Albrecht aus dem Bett und ging in der Yakima Feuerwache Kraftraum zu trainieren.

Ihr Training gerettet ein neugeborenes Baby das Leben.

Albrecht hörte etwas - oder jemand - außerhalb der Ausübung Zimmertür. Dort, in der bitteren Kälte, fand sie ein Baby in einem Kasten, zu weinen.

Die kleinen Mädchen Arme und Beine waren kalt, aber ihr Bauch war noch warm. Albrecht stürzte das Kind für Hypothermie behandelt werden und Ernährung intravenös erhalten.

Der Säugling nicht nur überlebt, sondern erwies sich in einer robusten Verfassung. Sie war in der Obhut von Pflegeeltern Travis und Miranda Welch, Jugendpastoren in Yakima Evangelische Kirche vorübergehend platziert, die einen Platz in ihrem Herzen für sie von Anfang an gefunden.

Letzte Woche feierte die Familie die offizielle Verabschiedung von kleinen Eva Welch, denen sie ihr Ruf "Wunder".

Die Welchs, der sieben Jahre lang gekämpft, um ein Kind zu begreifen, gefeiert Eve Annahme durch sie in die Feuerwache nehmen, wo sie gespeichert wurde und sie mit Albrecht wieder zu vereinen.

Albrecht sagte dem Yakima Herald , dass , wenn sie ihre 06.00 Routine - Übung, das Baby wahrscheinlich erfroren hätte übersprungen hatte , weil die Tür , wo sie keine Tür hatte und war auf der anderen Seite des Bahnhofs von Mannschaftsräumen gefunden wurde.

Der Feuerwehrmann nahm ihre Heldentat in bescheidenen Schritt. "Ich bin in der richtigen Stelle zur richtigen Zeit", sagte sie.

Washington der "Safe Haven" Gesetz erlaubt Mütter keine Fragen gestellt, ein Baby bei Feuerwehren oder Notaufnahmen abzufallen aber die Mutter ist erforderlich, um sicherzustellen, dass ein Feuerwehrmann oder ein Krankenhaus Arbeitnehmer vorhanden ist, das Baby zu nehmen.

Miranda hält ein Album von Zeitungsausschnitten über Evas Rettung, zusammen mit einem Brief Albrecht zu Eve schrieb. "Ich möchte , dass sie sich bewusst sein , was ein Wunder ist sie« Welch sagte .

"Mütter, die die Bedürfnisse ihrer Kinder zu priorisieren und Adoptiv Platzierung verfolgen sind etwa so mutig und selbstlos, wie sie kommen", eine Adoptionsagentur Arbeiter sagte Lifesitenews. "Mein Gebet ist, dass die Mutter, die die Feuerwache als Mittel der Wahl Leben wählte Frieden haben, die ihr Kind tief geliebt wird."

"Kein Zweifel, diese Adoptivfamilie fühlt sich jenseits des Glaubens gesegnet, dass sie diese süßen Baby zu erhöhen ausgewählt wurden", sagte der Annahme Arbeiter. "Für jede Adoptivfamilie, um ein Kind aufzuziehen gewählt wird, ist eine spannende Privileg. Die Freude und die Aufregung der Eltern nach Unfruchtbarkeit immer fast greifbar ist.
https://www.lifesitenews.com/news/baby-f...parents-miracle
"Schließlich war Annahme Gottes Idee."

von esther10 27.09.2016 00:30


Einen Hauch von Spaltung

https://www.lifesitenews.com/blogs/author/john-henry-westen





***

Ein Hauch von Spaltung: wenn verschiedene Katholiken halten radikal unterschiedlichen Glauben

Katholisch , Homosexualität , Irland , Lesbisch , Franziskus , die Gleichgeschlechtliche "Ehe"

26. September 2016 ( CatholicCulture ) - Bei einer katholischen Gemeinde in Athy, Irland, ein lesbisches Paar, das aus den Dienst des Pfarrers zurückgetreten , nachdem eine gesetzliche Ehe eintritt hat die aktive Teilnahme-und lautem Applaus zurück. So , jetzt ist jeder willkommen in St. Michael Gemeinde, nicht wahr?

Falsch.

Anthony Murphy, der Herausgeber der katholischen Stimme -der Mann, der an der lesbisches Paar prominente Rolle beanstandete in der Pfarrlebens erhalten hat so viele Bedrohungen , die er auf den Rat der örtlichen Polizei, bleiben weg von der Gemeinde. Aber dann wieder, wenn Sie die ganze Geschichte kennen , fragen Sie sich vielleicht , warum Murphy würde jemals wollen Messe in St. Michael zu besuchen.

Der bittere Streit in dieser irischen Gemeinde ist ein extremes Beispiel für eine Art von Konflikt, die in katholischen Gemeinden leider auch bekannt geworden ist. Diese Konflikte brachen in den 1960er Jahren, erreichte in den 1970er und 1980er Jahren, dann nachgelassen für ein paar Jahrzehnte. Sie haben sich in den letzten drei Jahren, seit der Wahl von Papst Francis wieder eskaliert. Sie beinhalten grundlegende Meinungsverschiedenheiten darüber, was es bedeutet, katholisch zu sein: Debatten zwischen Menschen mit unvereinbare Ansichten, die manchmal vorschlagen (und manchmal unverblümt verkünden), dass ihre Gegner von der Kirche ausgeschlossen werden müssen. Diese Konflikte stellen eine klare und gegenwärtige Gefahr für die Einheit des katholischen Glaubens, und sie wird fortgesetzt, bis die grundlegenden Fragen, die jetzt strittig sind, wurden gelöst.

Viele gute Katholiken, die von den besten Absichten motiviert, haben versucht, diese Spannungen zu verharmlosen, einen Showdown zu verhindern. Aber der versöhnlichen Ansatz kann nicht erfolgreich sein, wenn beide Seiten miteinander unvereinbar sind. Eine gesunde Kirche kann nicht lange eine Situation akzeptieren, in der einige Mitglieder anathematize, was andere Mitglieder unterstützen. (Die weltweite anglikanische Gemeinschaft, verzweifelt formale Anerkennung einer Spaltung zu vermeiden kämpfen, die bereits offensichtlich in der Welt ist, zeigt mein Punkt.) Grundlegende Fragen nicht außer Acht gelassen und finessed und erklärt werden können auf unbestimmte Zeit weg. Schließlich wird der Ausfall eine Frage zu beantworten, ist selbst eine Art Antwort: ein Urteil, das Wahrheit und Integrität sind weniger wichtig als vorübergehende Ruhe und Komfort. Eine solche Antwort ist unwürdig der Christen.

Da der schockierende Fall von St. Michael in Athy der Ausgangspunkt für dieses Aufsatzes ist, lassen Sie mich die Geschichte erzählen:

Jacinta O'Donnell und Geraldine Flanagan waren prominente Mitglieder der Gemeinde: beide im Chor zu singen, ist einer der Chorleiter, der andere ein außergewöhnlicher Diener der Eucharistie. Sie waren auch lesbische Partner, in einer zivilen Trauung vereint. (Einladungen zur Hochzeit wurden bei Chorproben bestanden aus.) Bei Anthony Murphy Einspruch registriert und sagte, dass ihre aktive Rolle in den Dienst des Pfarrers eine Billigung ihrer Vereinigung vorgeschlagen, der Pfarrer, Pater Frank McEvoy, wischte den Einwand weg. Aber Murphy Proteste machte das Paar unbequem genug, so dass sie sich freiwillig nach unten getreten ... für eine Weile.

Die Reaktion von Pfarr Unterstützung für O'Donnell und Flanagan, Feindseligkeit gegen das Paar zurück in das Heiligtum Murphy-gebracht. In ihrer triumphalen Rückkehr an einem Samstag-Abendmesse am 10. September, führte sie mit dem Chor zu singen "I will follow him" -Welche nicht eine Hymne, sondern ein 1960er Pop - Song, ausgeführt einprägsam von Whoopi Goldberg und andere in der Filmkomödie Schwester Act -und wurden mit heiseren, schreien Applaus belohnt, die der Pfarrer beurteilt "wohlverdient." Am Ende der Messe das Paar vor dem Altar zusammen stand, die Arme erhoben, die Fäuste geballt, neue Applaus. Sie hatten gewonnen; Anthony Murphy hatte verloren.

Aber nicht nur Anthony Murphy.

"Überall dort , wo Applaus bricht in der Liturgie aus , weil einige menschliche Leistung, das ein sicheres Zeichen dafür , dass das Wesen der Liturgie völlig verschwunden ist" , schrieb damals Kardinal Joseph Ratzinger in der Geist der Liturgie . Es ist unmöglich zu glauben , dass die "menschliche Leistung" Auffordern Applaus in diesem Fall wird die musikalische Darbietung des Paares war. (Wenn Sie auf ihre Wiedergabe des Songs zu hören, leicht verfügbar auf YouTube, werden Sie sehen , was ich meine.) Nein; Diese katholische Pfarrei wurde das Paar für ihre homosexuellen Vereinigung salutieren. Und ja, war das Wesen der Liturgie völlig verschwunden.

Nach diesem schrecklichen Display, einer der fünf Priester , die in St. Michael auf dem Altar war , sagte , dass es ihm leid täte er es gewesen war . Pater Brendan Kealy erklärte , dass er die Absicht hatte , den 50. Jahrestag der Mitbruder Ordination zu feiern:

Ich war nicht anwesend zu fördern oder gleichgeschlechtlichen "Ehe" gutheißen oder wie es schien, die scheinbare triumphierend und siegreichen Rückkehr unserer Musikdirektoren zu sein, die im Mittelpunkt des Abends werden schien. Meiner Meinung nach wurde die Messe, die Ursache für die gleichgeschlechtliche "Ehe" zu unterstützen, entführte die katholische Kirche Lehren klar verletzt ist ... Ich fühlte mich am Samstagabend der Hauptzweck der Messe wurde grob verloren, und ich bedauere meine Teilnahme.
Nun, was bedeutet es, wenn ein katholischer Priester seine Teilnahme an der heiligen Meßopfer bedauert? Etwas ist nicht in Ordnung gibt, ist es nicht? Vater Kealy erkannt, dass die eucharistische Liturgie war für politische Zwecke genutzt worden-und für Zwecke, die mit der katholischen Lehre unvereinbar sind, daran.

Beachten Sie, dass die Ausbeutung der Messe für jeden Grund , nicht akzeptabel ist. Auch wenn die Ablenkung nimmt die Form eines großartigen musikalischen Leistung, das heißt, wie Kardinal Ratzinger argumentiert, um einen Missbrauch der Liturgie. Die Messe ist das Opfer Christi und die Liturgie gehört ihm; wir haben kein Recht , es zu unserer irdischen Zwecke zu machen.

Aber wenn diese Zwecke im Widerspruch mit der Lehre der Kirche sind, ist die Handlung noch schmerzlicher und die Bedrohung für die katholische Einheit noch akuter. Amerikanischen Katholiken haben seit Jahren mit dieser Schwierigkeit gerungen, als prominente katholische Politiker-von Kennedy und Cuomo durch Pelosi und Kerry Biden und Kaine-haben weiterhin Gemeinschaft trotz ihrer klaren Verstoß gegen Kirche Vorschriften über wichtige moralische Fragen zu nähern. Timid Prälaten sagen uns , dass sie nicht wollen , die Kommunion Linie in eine politische Schlachtfeld zu drehen, aber diese Entschuldigung trifft nicht den Punkt. Es ist bereits ist eine politische Schlachtfeld; die Politiker war es so, indem er sich weigert anzuerkennen , ihre Bruch mit der Kirche gemacht.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Das kanonische Recht der Kirche sieht vor, dass zu den heiligen nicht zugelassen werden diejenigen, die "hartnäckig in einer offenkundigen schweren Sünde verharren" -such wie die offen in illegalen sexuellen Gewerkschaften beteiligt sind, und diejenigen, die öffentlich die legalisiert Zerstörung von unschuldigen Menschen unterstützen lebens "sind Kommunion ", in erster Linie wegen des Skandals beteiligt. Aber es ist ein weiterer Grund für diese Politik auch: eine Frage der, dass es bedeutet, "in der Gemeinschaft" mit der katholischen Kirche zu sein.

Zu sagen, dass wir "in der Gemeinschaft" mit anderen Katholiken sind, ist zu bekennen, dass wir glauben, was sie glauben, wir beten, wie sie beten, wir sind Mitglieder der gleichen Glauben und erkennen einander als solche. Wir sind nicht "in der Gemeinschaft" mit unseren evangelischen Freunden, egal wie viel könnten wir lieben und respektieren sie; noch sind sie bei uns in der Gemeinschaft, da sie "protestieren" verschiedene Aspekte unseres Glaubens. Auch sind wir nicht vollständig "in der Gemeinschaft" mit der orthodoxen, auch wenn ihr Glaube an die Eucharistie entspricht unserer eigenen.

Wie kann es plausibel argumentiert werden, dass Jacinta O'Donnell und Geraldine Flanagan-und offenbar die gleichen Glauben wie Anthony Murphy und Pater Brendan Kealy die meisten der Gemeindemitglieder an diesem Samstagabend-Travestie-Aktie? Es kann nicht. Murphy dachte, dass das lesbische Paar von Pfarr Führung ausgeschlossen werden sollte; Bei den Fans des Paares machte es auf einem sympathischen Website klar, dass sie von ihrer Gemeinschaft "rechten" Ansichten gespült freute sich Murphy in zu haben. Offensichtlich können diese Menschen keinen gemeinsamen Glauben bekennen, bis die wichtigsten Fragen, die sie trennen haben irgendwie gelöst. Sie sind nicht "in der Gemeinschaft" miteinander.

Auch ist ihr Problem einzigartig. Immer häufiger, Katholiken nicht einig, was es bedeutet, in Gemeinschaft zu sein, was es bedeutet, Katholiken zu sein. Radically unterschiedlichen Glauben gehalten, und dramatisch unterschiedliche Ziele verfolgt, die von verschiedenen Mitgliedern innerhalb einer Gemeinde, Pfarreien innerhalb einer Diözese, Diözesen innerhalb der universalen Kirche. (Um nur ein prominentes Beispiel, die Untrennbarkeit der Ehe bedeutet jetzt offenbar etwas anderes in Philadelphia und Phoenix von dem, was es bedeutet, in Argentinien und Deutschland.) Diese Bereiche werden auch weiterhin das Gewebe des Katholizismus zu strecken, um die Nähte zu belasten, bedrohlichen ein ernster Riss, bis sie konfrontiert sind. Die Einheit des Glaubens erfordert Einheit des Glaubens und der Einheit des Glaubens erfordert Klarheit.
https://www.lifesitenews.com/opinion/a-w...fferent-beliefs
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von katholischen Kultur
https://www.lifesitenews.com/blogs/answe...a-career-choice


von esther10 27.09.2016 00:30

Montag, 26. September 2016
Empörung an der Basis über CDU-Gender-Lehrplan für Hessens Schulen

Wir müssen uns auf einen langen Kampf einstellen


Mathias von Gersdorff

Wie nicht anders zu erwarten war, kennt die Fassungslosigkeit an der Basis über den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ keine Grenzen.

Viele fragen sich: Wie kann ein CDU-Kultusminister einen Gender-Lehrplan in Kraft setzen, der sich 100 prozentig nach den ideologischen Vorgaben der Grünen richtet?

http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

Und das ohne jegliche Ermächtigung durch den Koalitionsvertrag?

Zur Erinnerung: Seit Januar 2014 wird Hessen von einer Koalition zwischen CDU und Grünen regiert. Im Koalitionsvertrag wurde die Bildungspolitik ganz der CDU überlassen. CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz hat also ohne Not grüne Gender-Ideologie in maximalistischer Weise in die Schulen eingeführt.

Völlig von der Öffentlichkeit abgeschirmt, wie hier schon mehrmals erläutert wurde.

Nun revoltiert die Basis:

Gestern Frau Brunhilde Rusch in der Elternsprechstunde im Kultusministerium in Wiesbaden bei den 70-Jahrfeier zur Gründung des Bundeslandes Hessen: „Ich habe klar und deutlich meinen Protest öffentlich zum Ausdruck gebracht. Es war wohl ziemlich schockierend, denn damit hat niemand gerechnet.“

Herr G. M.: „Dieser hessische Kultusminister mit seinem Ministerpräsidenten sind beide durch ihr antichristliches Handeln schuld daran, dass niemand mehr die CDU wählt. Ich selbst bin wie etliche andere auch wegen solcher Menschen, die mit dem C nichts mehr am Hut haben, aber das Sagen haben, nach 45 Jahren aus der CDU ausgetreten sind.“

Frau I. P.: „Ich bin maßlos empört, was hier den Kindern zugemutet wird. Noch dazu von einer Partei, die das „C“ in ihrem Namen führt. Ich denke, es ist an der Zeit, dass eine Revolte statuiert wird. Ich denke mit großer Sorge an unsere Enkel.“

Das sind nur einige wenige von Reaktionen aus der Basis auf unsere Petition an Volker Bouffier. Diese läuft bestens seit dem 21. September 2016. Jeden Tag erhalten wir etwa 1000 neue Unterschriften.

Diese Aktion ist aber erst der Anfang. Wir werden kämpfen, solange Gender unsere Kinder in den Schulen bedroht!

***
* * *
http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html
Sie sehen, wie wichtig es ist, gegen diesen schockierenden Angriff auf die Kinder vorzugehen. Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest mit Ihrer Unterschrift und der Verbreitung unserer Petition an den Ministerpräsidenten Volker Bouffier: http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Informationen zum Thema und zur Aktion selbst bieten wir laufend auch bei Facebook an. Bitte „liken“ Sie unsere Seite in diesem sozialen Netzwerk, damit sie größere Beachtung findet und mehr Menschen von diesem Skandal erfahren: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

Für den 30. Oktober 2016 ist eine Demonstration in Wiesbaden angekündigt. Informationen finden Sie hier: http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html

von esther10 27.09.2016 00:27

Evangelikale Schulen verzeichnen Zulauf und haben einen sehr guten Ruf

Veröffentlicht: 27. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: beliebt, Bibeltreu, Bundesländer, Evangelikale Schulen, Gender, IDEA, Lehrpläne, sexuelle Vielfalt, Zulauf

Evangelikale Privatschulen sind beliebt. Die Schülerzahl stieg im Vergleich zum Jahr 2015 um fünf Prozent, von 37.399 auf 39.251. Dies ergab eine Umfrage der evangelischen Nachrichtenagentur IDEA in Wetzlar. hof2



Mittlerweile gibt es 104 evangelikale Bekenntnisschulen an 97 Standorten in Deutschland. Bei 67 Prozent der Einrichtungen nahm die Schülerzahl zu, während sie bei 27 Prozent zurückging. Die restlichen sechs Prozent der Schulen hielten die Schülerzahl konstant.

BILD: Evangelikale Lukas-Schule in München – auch Katholiken schicken ihre Kinder dorthin

Die meisten der befragten Schulen gehören dem Verband Evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS) an, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert. Er vertritt 130 Ausbildungsstätten und Kitas an 70 Standorten in Deutschland. Besucht werden sie derzeit von rund 20.000 Kindern.

Die Hauptaufgabe seines Verbandes sieht Generalsekretär Berthold Meier in der Entwicklung eines gemeinsamen bibeltreuen Profils. Der Unterricht sei geprägt duch christliche Werte. Dies sei auch für kirchenferne Familien attraktiv. Die christlichen Ausbildungsstätten genössen „einen sehr guten Ruf“.

Es gebe weniger Gewalt als an staatlichen Schulen sowie eine bessere individuelle Förderung. Deshalb schickten immer mehr Eltern ihre Kinder auf die evangelikalen Privatschulen. Die meisten Lehrstätten seien Gründungen von Eltern.

Große Sorgen wegen Gender-Lehrplänen: „Notfalls kämpfen“klassenzimmer-e1409044335417

Mit Sorge betrachtet Meier, dass immer mehr Landesregierungen die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ und „Gender-Mainstreaming“ in neuen Bildungsplänen verankern.

Das gilt für die Bundesländer Saarland, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Baden-Württemberg und Niedersachsen sowie – seit letzter Woche bekannt – auch für Hessen. Dabei soll in allen Klassen auch über Homo-, Bi- und Transsexualität unterrichtet werden.

Meier: „Offenbar will man die klassische Familie, die ein christlicher Kernwert und Grundpfeiler der Gesellschaft ist, abschaffen.“ – Er habe den Eindruck, dass die Einführung oft heimlich und intransparent durchgeführt werde.

Inwieweit die christlichen Schulen diese Lehrpläne übernehmen müssen, sei noch nicht klar und unterscheide sich von Bundesland zu Bundesland. Meier ermutigt die evangelikalen Schulen zu einem eigenen Umgang mit den Lehrinhalten: „Wir müssen dabei unser christliches Profil deutlich machen. Notfalls müssen wir für unser Bekenntnis kämpfen.“

Er erwarte, dass es dabei zu Auseinandersetzungen komme, die notfalls gerichtlich ausgetragen werden müssten.

Quelle: http://www.idea.de/gesellschaft/detail/e...lauf-98357.html

von esther10 27.09.2016 00:27

Baby am Leben für 25 Tage erholt sich nach Vater Relikt Padre Pio auf dem Bett legt

Gesendet Dienstag 30. August Jahr 2016


Der Körper des St. Pio liegt in der Kirche Santa Maria delle Grazie (AP)
Caitlin Dooley Eltern dachten, dass es keine Hoffnung mehr gab - aber jetzt sagen sie ihre erstaunliche Erholung mit der Reliquie fiel wird ins Krankenhaus gebracht

Ein drei Monate altes Baby hat die Chancen getrotzt und machte eine wundersame Genesung von einer lebensbedrohlichen Herzleiden - nachdem ihr Vater ein Relikt auf ihr Bett gelegt.

Caitlin Dooley wurde am 12. Mai geboren und wurde für 25 Tage am Leben setzen, wie sie am Leben zu bleiben kämpfen.

Als ihr Herzfunktion auf ein Tief von 33 Prozent ihrer Eltern Kieran und Sandra tropfte, von Irland, fürchtete sie nur Hoffnung eine Transplantation war.

Dann "etwas angeklickt" und sie begann eine erstaunliche Erholung zu machen.

Ihr Vater jetzt sagt, ihre dramatische Wende um mit Pater Pio fiel Reliquie in ihrem Krankenhausbett gelegt werden.

" Die Leute können ihre eigenen Gedanken über diese Dinge zu machen, aber es hat mich zum Nachdenken gemacht" , sagte Kieran zum Sprechen Irish Spiegel .

Caitlin begann erste Symptome zeigen, wenn sie nur 11 Tage alt war, wie sie war nicht richtig füttern und dann ihr Sauerstoffgehalt begann zu alarmierende Ausmaße fallen zu lassen.

Während sie gemeint sind mindestens 95 Prozent sein, fiel sie Prozent auf 60.

Drei Tage später war es noch schlimmer, als sie auf 37 Prozent gesunken.

Caitlin wurde auf die Intensivstation gehetzt und wurde am nächsten Tag mit dilatativer Kardiomyopathie diagnostiziert.

Ihr Zustand verschlechterte sich und die Ärzte Bedenken über ihre anderen Organe versagen.

Kieran und Sandra hatte Caitlin getauft und wurden Zeit gegeben zu halten, ihr Zustand zu wissen, jederzeit verschlechtern könnte.

Nach 25 Tagen auf das Leben, sagte ihr Vater unterstützen "geschah etwas Erstaunliches" und ihre Herzfunktion auf etwa 70 Prozent erhöht.

Caitlin war ihr Beatmungsgerät genommen und Ärzte waren nicht mehr eine Transplantation berücksichtigen.

Das nächste, was zu einer Erklärung ihrer Eltern bekam, war "etwas in Caitlin geklickt und sie einfach abgehauen."

Kardiologen haben gesagt, ihre Herzfunktion jetzt "technisch normal" ist.

Während Kieran die im Ronald McDonald Haus betroffen auf Caitlins Verbesserung zu bleiben, sagte er auch seine Verwendung der Reliquie die Zeitleiste von ihrer Genesung abgestimmt.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...io-relic-saint/
Er plant jetzt Mittel für die Ronald McDonald Haus zu erhöhen, die auf Spenden läuft.

von esther10 27.09.2016 00:25

Schwarz Pastor: Wenn schwarze Leben Planned Parenthood Rolle, warum sie die Wahrheit über die Abtreibung nicht sagen?

Afroamerikanern , Schwarzer Genozid , Schwarz Leben Materie , Video , Walter Hoye


26. September 2016 ( Lifesitenews ) - Wenn Planned Parenthood wirklich besorgt über schwarz Leben ist, warum nicht sie sagen , die schwarze Gemeinschaft die Wahrheit über Abtreibung? Das ist eine der Fragen , Rev. Walter Hoye in einem neuen, kompakten Video fragt bei Aussetzen der eine Sache , die Abtreibungsindustrie richtet wirklich kümmert.



Für jeden schwarz von Mord getötet Person im Jahr 2013 gibt es 69, die durch Abtreibung gestorben. In der Tat, wie der Deskriptor unter Hoye Video bemerkt: "Abtreibung ist die # 1 Todesursache in Black America."

Hoye weist auch darauf hin, dass die Abtreibung Brustkrebs erhöht, und Planned Parenthood Hunderte von Millionen von Dollar an Steuergelder erhält. Warum wird niemanden über diese Travestie sprechen, die unverhältnismäßig die afro-amerikanische Gemeinschaft beeinträchtigt?

Rev. Hoye Hinweise auf den Grund, mit seinem Soundtrack: ". Geld, Honey" Clyde McPhatter und die Überstellung "Drifters von

Rev. Hoye hat eine beeindruckende Reihe von Fakten über die Abtreibungsindustrie gemarshallt, und vor allem , wie beeinflusst es die schwarze Gemeinschaft, so dass sie bei der Erstellung dieser Verbindung . Aber anstatt sein Publikum zu überwältigen, er Parzellierung sie in verdaulich, ein-Minuten - Schritten per Video.

"Abtreibung ist die Nummer eins Todesursache in schwarzen Amerika", sagt Rev. Hoye.

Er hofft, dass diese Video-Serie auf schwarze Amerikaner beweisen wird, wie akut die Krise für Babys im Mutterleib - und wie lange verwurzelte Abstimmung prasselt Städte in der ganzen Nation dezimieren.

"Ich bin hier raus", Rev. Hoye sagt. "Es gibt keinen Weg, um unsere nächste Präsident ein Demokrat sein kann."
https://www.lifesitenews.com/pulse/watch...-abortion-indus

von esther10 27.09.2016 00:23

...
eine große Entdeckung ... hier ist das einzigartige Bild von St. Maria Goretti


EXKLUSIV: DAS FOTO VON MARIA GORETTI
10.07.2011 Die lange Suche nach dem Passionistenpater Fortunato Ciomei und Ugo de Angelis auf eine große Entdeckung führte hier ist das einzigartige Bild von St. Maria Goretti

Die Überreste einre Heiligen zu machen Publikum


Das außergewöhnliche Bild von St. Maria Goretti, im Jahre 1902, wenige Monate vor seinem Tod genommen.

Das Gesicht ist so weit avevamai niemand gesehen. Wie war das Gesicht von Maria Goretti, die kleine Märtyrerin der Reinheit, der im Jahr 1950 eine Heiliger von Papst Pius XII verkündet und wurde zu einem Symbol des Martyriums von so vielen Mädchen und Frauen , die Opfer von Vergewaltigungen endete tragisch? Sein Körper im Heiligtum der Madonna delle Grazie in Nettuno ruht , die von den Passionisten Väter bewacht. Aber heute, 109 Jahre nach ihrem Tod, am Vorabend ihres Fest, das die Kirche am 6. Juli feiert, ein Foto ausgewählt , einzigartig, ungewöhnlich, dass ein Gesicht zu dem Kind gibt, beendete sie in den Strudel der eine nach oben Geschichte der armen, elenden Kolonisten , die auf dem Lande geschuftet und waren die elenden Bewohner der Pontine, extensive Landwirtschaft, ländliche Gebiete Fonds mit bröckelnden Häusern, Kontexten von Gewalt und Verbrechen oft in der Heimat betrachtet.


Der damalige Kardinal Ratzinger mit dem Architekten de Angelis.

Dies ist die Geschichte einer Hypothese und eine unerbittliche Suche , die für fünf Jahre ein eigenwilliger Architekten, Historiker und Berater der Kongregation für die Glaubenslehre, mit aller Kraft verfolgt. Es heißt Ugo de Angelis und diese Aktionen und die Siedlungen der armen Familien , die gegen Ende des 800 kultiviert das Land als Pächter zu studieren. Aber es ist auch die Geschichte eines Sieges für eine ältere Passionist Priester, der sein Leben der Erforschung der Umgebung von St. Maria Goretti gewidmet. Von 102 Jahren hat, heißt Vater Fortunato Ciomei und vor vielen Jahren glaubte er gefunden hatte , das Gesicht in einer weiteren Fotografie heilig. Aber er war falsch.

Und doch war er es, de Angelis auf dem richtigen Weg gerichtet. Nun , da die Suche ist vorbei, und das Gesicht von Maria Goretti taucht inmitten der grauen eines Bildes auf dem Blattanschlag, de Angelis lächelt und erzählt ein Schachspiel zwischen den Plänen, Grundrisse, somatische Analyse, Papiere von juristischen und kanonischen Prozesse. Es gibt viele Figuren in dieser Geschichte, darunter Joseph Ratzinger , der 2004, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, reist er zu den Orten der Erinnerung an das Martyrium der heiligen Maria Goretti, fuhr rechts von Ugo de Angelis: "Die das Bild sprach fehlte, Annahmen von Ciomei, die Möglichkeit , dass jemand wirklich das Bild hatte. "


Der Krankenwagen, in dem Maria Goretti wurde nach dem Angriff genommen.

Ratzinger geht die Treppe dieses Hauses in Conca Ferriere oben, die einst von Kirchenbesitz, wandte sich die 800 von Gori Mazzoleni in einer Fabrik Konten Papier Stroh, den Ort zu besuchen , wo Alessandro Serenelli zu vergewaltigen versucht und dann getötet Maria Goretti. Er erinnert sich : "Es war ein harter Tag und die ganze doloreper." Wenige Wochen nach de Angelis einen Brief von Ratzinger erhält: "Ich habe bis dahin unbekannt für mich nützliche Informationen und Nachrichten erhalten. Möge der Herr seine Bemühungen vergelten. "

Der Architekt verdoppelte Anstrengungen und das Jahr nach ist das Foto. Er offenbart: "Er war der Vater Ciomei leiten mich an die Erben von Gori Mazzoleni Konten. Ich ging von der gräflichen Töchter , dass ich das Familienalbum geöffnet. " Und es war das Foto: eine Gruppe von Kindern auf der Tenne, ein Mädchen ein wenig höher, eine Dame in Schwarz gekleidet, die andere grau. Aber das Foto ist ein Puzzle , das enthüllt werden muss. Monsignore Alejandro Cifres , Archiv- Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, bietet die Ordner des kanonischen Prozesses, der ein minieradi Zeugnisse offenbaren.


Die sterblichen Überreste von Santa in der Wallfahrtskirche Madonna delle Grazie von Neptun

Aber zuerst müssen Sie die Fotos platzieren. Das von de Angelis Euna Galopp zwischen Luftaufnahmen der Zeit von Mussolini und Tagebücher von Ärzten der Pontine. Er kreuzt Daten rekonstruiert Geschichten von Familien, einen Namen zu den anderen Seiten mit etwas Glück gibt. Es nimmt die Passionisten Centenary umfangreiche Korrespondenz. Vater Ciomei zeigt , dass Gori Mazzoleni Graf hatte eine Kamera gekauft und liebte Szenen des bäuerlichen Lebens zu verewigen. De Angelis vergleicht Gesichter, Beweise zu suchen. In den Papieren der Carabinieri Regi Umfragen ist es nicht viel. Genaue Beschreibungen, Verhöre

Nun erklärt: "Es war nicht einfach." Aber Ugo de Angelis sagt , dass ohne seine Erfahrung als Wissenschaftler , dass Fotografie nicht "gesprochen." Maria Goretti an diesem Tag, dass de Angelis Datum wenige Monate nach dem Tod im Winter des Jahres 1902, war sorglos und glücklich. Sie stellt fest , de Angelis "Es ist höher als bei anderen Kindern , weil sie auf einem Eimer stehen." Eine Autopsie wird sagen, dass einen Meter hoch und 38 Zentimeter. Aveva12 Jahre. Vor dem Sterben vergab ihren Angreifer und seine Mutter sagte er : "Ich will mit mir einen Tag im Paradies sein."
http://www.famigliacristiana.it/articolo...aign=fanpage+fc


von esther10 27.09.2016 00:22

US Katholiken strömen zu verehren Herzen von Padre Pio


Eine Frau venerates eine Reliquie des heiligen Padre Pio in der Kirche Mariä Empfängnis in Lowell (CNS)
Das Herz des Heiligen wurde in der Erzdiözese Boston genommen, das erste Mal die Reliquie Italien verlassen hat

Katholiken in Boston strömten die Herzen von St. Padre Pio der letzten Woche, die einzige große Reliquie des Heiligen zu verehren, Italien zu verlassen.

Es wurde auf die Boston U-Bahn-Bereich von den Kapuzinern gebracht, die den Schrein des heiligen Pater Pio in der Heiligen Heimatstadt San Giovanni Rotondo in Süditalien laufen.

Padre Pio, der im Jahre 1887 und starb im Jahr 1968 geboren wurde, im Jahr 2002. Die Kapuziner kanonisiert wurde populär war als Wundertäter und bekannt vor allem für die langen Stunden, die er Beichthören verbringen würde.

Virginia Fierro traf St Padre Pio zurück, als sie 14 Jahre alt war und leben immer noch in Italien, und am 21. September, hatte sie die Chance, sein Herz in der Boston Erzdiözese zu verehren.

Sitzen in einer Bank in St. Leonard-Kirche in Boston North End, sagte Fierro sie in Italien lebte bis 1956 in die Vereinigten Staaten zu bewegen, und es war dort, dass sie den Heiligen traf.

"Wir sprachen mit ihm. Wir sahen ihn so wie er jetzt ist, mit den Händen wie diese ", sagte sie und deutete in Richtung eines nahe gelegenen Statue des Heiligen Padre Pio mit seinen ausgestreckten Armen.

Sie sagte, eine große Zahl von Menschen, um ihn zu sehen auftauchte, aber "er mit jedem geredet."

"Es war schön", sagte Fierro Der Pilot, der Erzdiözese Zeitung Boston.

Vom 21. September bis 23. September die Reliquie des Heiligen bewegt um die Erzdiözese Boston, an mehreren verschiedenen Pfarreien zu stoppen. Der erste Tag war es bei Unbefleckten Empfängnis in Lowell, und später an diesem Tag war es in der St. Leonard-Kirche. Am nächsten Tag war es in der Erzdiözese pastorale Zentrum in Braintree und später in der Kathedrale des Heiligen Kreuzes in Boston, wo sie den ganzen Tag am 23. September blieb.

Dalila Patrizzi war die erste Person, die Reliquie an Unbefleckten Empfängnis, zu verehren und war auch der erste, der öffentlich es während seiner Zeit in der Gegend von Boston verehre.

St Padre Pio ist "so ein besonderer Heiliger, ich meine alle Heiligen sind besonders, aber dieses so viel ausgehalten, und er blieb, seine Treue, seine Ausdauer, seine Mäßigung alles, es ist sehr ermutigend", sagte sie.

Um die Menge zu schlagen, sie parkte ihr Auto auf dem Parkplatz in den frühen Morgenstunden und blieb dort mit ihrem kleinen Sohn, Gabriel, bis öffentliche Verehrung um 9 Uhr begann.

Patrizzi und ihr Sohn blieb die ganze Nacht auf dem Parkplatz auf, wach zu bleiben, Filme und beten zu beobachten.

"Ich denke, es ist eine ganz besondere Nacht gewesen", sagte Gabriel.

Amii Stewart, eine US-amerikanische Disco-Sängerin am besten für ihre 1979 Cover von Knock on Wood bekannt, nahmen an der Nacht Messe in St. Leonard später an diesem Tag. Sie reiste aus Italien, wo sie derzeit wohnt, in der Kathedrale des Heiligen Kreuzes zu Ehren des heiligen Pater Pio zu singen

Stewart sang das Lied Con Te Partiro (Time to Say Goodbye) auf der 2009 Umbettung von St. Pater Pio bleibt. Im März 2008 wurde der Körper zu gewährleisten Verfahren verlängerte Erhaltung seines Körpers zu ermöglichen, wurde der Heilige exhumiert.

Der Sänger sagte der Pilot, dass sie nicht über ihn erfuhr, bis sie nach Italien gezogen.

"Ich habe auch gelernt, über die Kontroverse um Padre Pio, wo viele seiner Kollegen Priester und Mönche glaubten ihm nicht, ihn so dauerte es eine sehr, sehr lange Zeit auf zu betrachten, als von Gott berührt zu werden. Also, auch er selbst, hat er nicht nur die Stigmata hatte, aber er hatte auch mit Menschen zu tun, die nicht glauben, dass er wirklich war, dass er von Gott berührt worden war ", sagte sie.

Von 1918 bis zum Ende seines Lebens trug Pater Pio die Stigmata, Wunden ähnlich denen auf Christus zugefügt, als er gekreuzigt wurde.

"Ich denke, alle von uns, dass in unserem Leben beziehen können, auf entweder sah zu werden als für etwas gelogen haben wir nicht getan haben oder für etwas verantwortlich gemacht werden wir nicht getan haben oder werden schaute nicht auf als wer wir wirklich sind, und ich kann nur Bild, was er gelitten haben muss und wie muss er gelitten haben, "Stewart hinzu.

Sie sagte, es ist: "Es ist etwas ganz Besonderes für mich" in der Lage sein, auf die aufgerufen werden können, zu helfen, St. Padre Pio ehren, unter Hinweis darauf, dass sie aufgerufen wurde zu Ehren des Heiligen zu singen "viele, viele Male."

Stewart sagte jemand sagte ihr, dass sie so oft genannt worden ist, weil St Padre Pio will sie da sein.

"Und so ist, dann beginne ich zu fragen, warum würde er wollen, dass ich da sein? Was habe ich getan, das ist so toll, Sie wissen, dass er mich wollen würde? "Fragte sie sich.

"So muss er etwas in mir sehen, dass ich nicht in mir sehen können, oder ich habe meine ganze Grund nicht entdeckt, hier zu sein, auf dieser Erde gibt es offenbar, etwas, was ich tun müssen, sein muss, und ich m sicher, dass er das zu mir offenbaren werde ", sagte Stewart.

Am Hirtenzentrum, wartete Maria Onorato in Linie um die Reliquie zu verehren und für ihre Tochter beten.

"Pater Pio die Stigmata hatte, und meine Tochter hat rheumatoider Arthritis und sie kann ihre Hände nicht benutzen, also bin ich auf ein Wunder für sie hier, um zu beten", sagte sie und fügte hinzu, dass ihre Tochter teilt ein 25 Geburtstag Mai mit St Padre Pio.

"In der Gemeinschaft der Heiligen, jetzt Pater Pio für uns Fürsprache kann", sagte Onorato
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...t-of-padre-pio/


von esther10 27.09.2016 00:20

Hessen: Schock an der Basis über den Sexualkunde-Lehrplan des CDU-Ministers

Veröffentlicht: 27. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GENDERISMUS, Bildungsplan, KRITIK | Tags: Basis, CDU, Demonstration, Eltern, Hessen, kinder, Koalitionsvertrag, Kultusminister, Lehrplan, Mathias von Gersdorff, Petition, Sexualkunde, Wiesbaden |Hinterlasse einen Kommentar
Mathias von Gersdorff

Wie nicht anders zu erwarten war, kennt die Fassungslosigkeit an der Basis über den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ in Hessen keine Grenzen. 0653a-bildungsplan-demo-1-2-1448b12b252812529



Viele fragen sich: Wie kann ein CDU-Kultusminister einen Gender-Lehrplan in Kraft setzen, der sich hundertprozentig nach den ideologischen Vorgaben der Grünen richtet?

Und das noch dazu ohne jegliche Ermächtigung durch den Koalitionsvertrag?

Zur Erinnerung: Seit Januar 2014 wird Hessen von einer Koalition zwischen CDU und Grünen regiert. Im Koalitionsvertrag wurde die Bildungspolitik ganz der CDU überlassen. CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz hat also ohne Not grüne Gender-Ideologie in maximalistischer Weise in die Schulen eingeführt – und dies völlig von der Öffentlichkeit abgeschirmt

Nun revoltiert die Basis:

So schreibt z.B. Brunhilde Rusch über die Elternsprechstunde im Kultusministerium in Wiesbaden bei der 70-Jahrfeier Hessens: „Ich habe klar und deutlich meinen Protest öffentlich zum Ausdruck gebracht. Es war wohl ziemlich schockierend, denn damit hat niemand gerechnet.“

Herr G. M.: „Dieser hessische Kultusminister mit seinem Ministerpräsidenten sind beide durch ihr antichristliches Handeln schuld daran, dass niemand mehr die CDU wählt. Ich selbst bin wie etliche andere auch wegen solcher Menschen, die mit dem C nichts mehr am Hut haben, aber das Sagen haben, nach 45 Jahren aus der CDU ausgetreten.“

Frau I. P.: „Ich bin maßlos empört, was hier den Kindern zugemutet wird. Noch dazu von einer Partei, die das „C“ in ihrem Namen führt. Ich denke, es ist an der Zeit, dass eine Revolte statuiert wird.“

Das sind nur einige wenige von Reaktionen aus der Basis auf unsere Petition an Volker Bouffier. Diese läuft seit dem 21. September 2016 bestens. Jeden Tag erhalten wir etwa 1000 neue Unterschriften.

Diese Aktion ist aber erst der Anfang. Wir werden kämpfen, solange der Genderismus unsere Kinder in den Schulen bedroht!

Sie sehen, wie wichtig es ist, gegen diesen schockierenden Angriff auf die Kinder vorzugehen. Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest und der Verbreitung unserer Petition an den Ministerpräsidenten Volker Bouffier: http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Für den 30. Oktober 2016 ist eine Demonstration in Wiesbaden angekündigt. Infos finden Sie hier: http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ und die Webseite „Kultur und Medien online“
https://charismatismus.wordpress.com/201...-cdu-ministers/

von esther10 27.09.2016 00:20





5 Jahre ist es schon her, dass der inzwischen emeritierte Papst Benedikt XVI. Freiburg im Breisgau - übrigens meine Heimatdiözese - besucht hat. Auch die Auslauffläche neben dem Freiburger Flughafen, auf dem damals die Messe und die Jugendvigil stattgefunden haben, wird bald nicht mehr sein - weil dort ein neues Fußballstadion für den SC Freiburg gebaut werden wird.

Neben den berühmten Papstbänken und einem Relief in Freiburger Münster - so die Badischen Neuesten Nachrichten von heute morgen - bleibe immerhin die anhaltende Bekanntheitsgrad für die Stadt, der medial durch dieses Großereignis enorm gestiegen sei (lassen wir an dieser Stelle mal aus, dass der Europapark in "Rust bei Freiburg" und die weltweit bekannte Schwarzwald-Romantik schon eher dafür sorgen...). Auffallenderweise hat sich an der damaligen Kritik am Papst beinahe gar nichts geändert.


[...] Kritik kommt von der Reforminitiative "Wir sind Kirche". Wie schon der Weltjugendtag 2005 in Köln und die Reise nach Bayern habe der Papstbesuch 2011 keine dauerhafte Wiederbelebung des Glaubens bewirkt.

so Christian Weisner, Bundessprecher der Initiative. "was damals als Dialog-Reise angekündigt war, war dann doch eher eine Vortragsreise über die Herzen und Köpfe der Menschen hinweg." Der Papstbesuch habe spektakuläre Bilder gebracht. Eine Stärkung der Ökumene oder andere Reformen seien aber ausgeblieben. Entsprechende Wünsche habe der Papst in Deutschland völlig ignoriert.

"Beinahe" in dem Sinne, dass 5 Jahre vergangen sind und man scheinbar weitere Beweise für das seit über 40 Jahren gleichbleibende Dauermantra hat, die Kirche müsse umgehend reformiert werden. Natürlich im Sinne der Mitglieder von "Wir sind Kirche" ("... und ihr Nihiiiiiicht!", wie schon Herr Alipius ironisch anmerkte), deren Wünsche man wie oben erwähnt "völlig ignorierte".

Ökumene? Man könnte ja mehr auf die Protestanten zugehen (was das auch immer heißen soll), doch das würde Rom sicher nicht gefallen - aber das soll doch der Papst übernehmen, den wir ja eh immer mit überzogenen Vorwürfen überschütten, wenn er nicht brav pariert - auch wenn er weder unsere Wünsche kennt , noch nicht einmal weiß, dass er parieren soll. Orthodoxe? Die sitzen doch in Russland, dafür interessiert sich doch eh niemand.
Und die sind übrigens noch konservativer, also einfach ignorieren...


Zölibat? Abschaffen ist das Allheilmittel, das sogar den Klimawandel stoppen kann. Man könnte aber auch Jugendlichen in ihrer Berufung unterstützen, ein Leben ganz für Gott zu leben. Aber das stoppt nicht den Klimawandel. Und außerdem ist das uns zu kompliziert und unzeitgemäß (worüber wiederum andere, die rein gar nichts mit der Kirche am Hut haben, abstimmen).

Glauben? Glauben ist relativ. Wir glauben an einen Sandalenprediger aus dem Vorderen Orient, der uns einen Gott verkündigt hat, der uns stärkt und lieb hat (und der geschlechtergerecht "Vater und Mutter aller Menschen" ist). Den Rest kann man sich zusammenpflücken - außer natürlich, es passt dem "KirchenVOLK" nicht.

Daher dürfte es nicht verwundern, dass das neue Interview-Buch "Letzte Gepräche" mit Peter Seewald auf der Homepage von "Wir sind Kirche" (bitte Sicherheitsbrillen aufsetzten Augenkrebs-Gefahr!) völlig zerrissen wird.

Wobei immer übersehen wird, was gerade der von seinen eigenen Landsleuten geschmähte Papst geleistet hat.
In erster Linie ist der aufgeklärte Umgang mit dem Glauben zu nennen, der in ständiger Relation zur Vernunft stehen muss, da er Teil der einen Realität ist. Nach Paulus leben und bewegen wir uns in Gott, doch gibt es auch andere Dinge, die er zu unserem Nutzen mit hineingestellt hat, die Beziehung zur Welt und den Mitmenschen, womit Moral und sogar die alltägliche Philosophie miteinbezogen werden in dieses Leben, dass die Vorstufe zum ewigen Leben mit Gott sein wird und an dem sich dies alles entscheidet. In Predigt, Meditation und Gesprächen hat sich Benedikt immer wieder auf diese Betrachtung bezogen und damit auch Andersgläubige in seinen Bann gezogen. Von einer regelrechten Renaissance einer weltoffenen Theologie kann man an dieser Stelle sogar sprechen, auch kam es regelmäßig zu Konversionen. Dem eher kleinbürgelich-"gemeinschaftlichen" Kreis um "Wir sind Kirche" & Co. dürfte das wohl viel zu schnell entgangen sein.

Was ebenfalls zu einer regelrechten kollektiven Schnappatmung beim Thema "Entweltlichung" führte. Wenn man alles auf eine immanente Gemeinschaft und deren Wünsche reduziert, dürfte das beim Thema Kirche leicht verständlich sein. Bemerkungen wie dass dadurch die Fürsorge und Pflege von Armen und Menschen in finanzieller Notlage vernachlässigt werde oder gar ein Abgleiten in einen von der Welt und der Rationalität losgelösten Fundamentalismus drohe, so etwas kam gerade von Personen, die zuvor immer wieder die finanziellen Verstrickungen der Kirche - gerade in Deutschland - kritisierten und dies noch weiterhin tun. Wahrscheinlich weil der Gedanke, man sei mit dem "Panzerkardinal" schon immer einer Meinung gewesen, ein zu großer Kulturschock gewesen wäre - und man dadurch ein unersetzbares Kritikobjekt für immer verloren hätte.



hier geht es weiter
http://finelinerundkatechismus.blogspot....h-freiburg.html



von esther10 27.09.2016 00:17

Mexikanische Staatsanwalt sagt zwei ermordeten Priester kannten ihre Angreifer


Eine Person betet in Unserer Lieben Frau von Fatima-Kirche in Poza Rica, Veracruz (AP)
Pfarr ablehnen Ansprüche Fr Alejo Nabor Jimenez und P. Alfredo Suarez de la Cruz hatte mit ihrem Mörder getrunken

Die Ermittler sagte am Dienstag, dass zwei Priester, die in der mexikanischen Golfküste Bundesstaat Veracruz wurden getötet, ihre Angreifer kannte und mit ihnen getrunken, eine Forderung, die von einigen Gemeindemitgliedern abgelehnt wurde.

Staatsanwalt Luis Angel Bravo sagte der Get-together mit den Angreifern "brach zusammen und drehte sich heftig," und dass "nach der Gewalt den Raub kam" der Kirche Sammlung Geld und einigen Fahrzeugen.

Die zerschossenen Körpern von Fr Alejo Nabor Jimenez und P. Alfredo Suarez de la Cruz wurden an einem Straßenrand Montag gefunden. Bravo nicht sagen, wie viele Angreifer es waren, aber sein Büro vorhin gesagt, dass ein Verdächtiger identifiziert worden war.

Sein Büro sagte in einer Erklärung am späten Montag, dass die Staatsanwaltschaft zu hoffen, bald einen Fall gegen die identifizierten verdächtigen Datei. Es hat nicht gesagt, ob der Verdächtige in Haft war.

Bravo sagte, dass weder Drogenkartelle noch Entführung an dem Verbrechen beteiligt war. Ein Priester hatte neun Mal angeschossen worden und beide Leichen wurden gefunden Meilen von wo sie zuletzt am Sonntag in der Veracruz Stadt Poza Rica gesehen, sagte er.

ch-Anzeige-12-600

Pfarr eine Messe für die Priester an der Our Lady of Fatima-Kirche in Poza Rica verlassen äußerte sich skeptisch. Sie sagten, dass die organisierte Kriminalität Poza Rica mit Tötungen und Verschwinden geplagt hat.

Vier Frauen, die unter der Kirche unvollendet Glockenturm gesammelt sank ihre Namen aus Sicherheitsgründen zu geben, sondern verknüpft die Morde zu einer Welle von Verbrechen, die sie gesagt hat die Stadt seit einiger Zeit ergriffen.

Sie sagten, Fr Jimenez, in der Kirche sechs oder sieben Jahren gewesen war. Er zunächst kam der Pfarrei Priester zu helfen und blieb danach Priester starb, sagte sie. Das andere Opfer, Fr Suarez de la Cruz, nur etwa einen Monat lang in der Kirche gewesen war, sagten die Frauen.

"Es ist ein Schock für alle", sagte eine Frau. Aber sie wies die Version einer Tötung des Staatsanwalts unter Freunden als "Lüge" und "Cover-up."

Ein weiteres der Frauen gesagt, dass niemand der Priester empfangen alle Bedrohungen gehört hatte.

Jorge Juarez Bautista, der in der Kirche seit 25 Jahren gearbeitet hat, sagte, dass es vor der Diebstähle gewesen war, aber nie Gewalt.

Die beiden Priester wurden gefunden am Montag tot und wurden letzten Sonntag gesehen. Sie feierten eine letzte Messe in der Kirche am 06.30 am Sonntag.

Die katholische Medienzentrum sagt der 28 Priester seit 2006 in Mexiko getötet wurden, nicht in dieser Woche die Tötungen zu zählen. Er sagt, Veracruz, Guerrero und Mexiko stellt die gefährlichsten sind.

Das US-Außenministerium schrieb in seinem 2015 International Religious Freedom Report, dass die Priester in Mexiko sind "Opfer von Erpressung versucht, Todesdrohungen und Einschüchterungen durch organisierte kriminelle Gruppen
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...heir-attackers/

.

von esther10 27.09.2016 00:16

Veröffentlicht am: 22. September 2016 | Ende des Lebens. Sozial-
Druckversion


Ein unheilbar kranken Teenager hat sich die erste Moll von Euthanasie getötet zu werden, nach Altersbeschränkungen auf Sterbehilfe in Belgien im Jahr 2014 abgeschafft wurden.

Der 17-jährige Fall ist der "Rechts Tötung" erste offizielle eines Minderjährigen, so dass Belgien das einzige Land in der Welt, die Euthanasie in jedem Alter ermöglicht.

Das Gesetz verlangt, dass die kleine rationale Entscheidungsfähigkeit hat, ist in der Endphase der unheilbaren Krankheit, und die Eltern ihre Zustimmung zu geben.

Der Leiter der Bundes Euthanasie Kommission sagte , dass die 17-jährige wurde "unerträglichen körperlichen Schmerzen leiden" . Keine weiteren Details zu dem Fall freigegeben worden.


Gefahr assister Selbstmord legalisiert

Andrea Williams, Chief Executive von Christian Concern, beschrieb den Fall als "eine absolute Tragödie" .

"Dieser Fall die Gefahren zeigt Sterbehilfe legalisieren und Euthanasie Anstatt eine Botschaft der Hoffnung gegeben ist, die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft -. Auch Minderjährige, die nicht in der Lage sind zu stimmen -. Werden als eine Möglichkeit angeboten Tod heraus reflektieren Diese Fälle die Notwendigkeit uns weiterhin stark jede Liberalisierung des britischen Recht widersetzen. "

Ärzte am Ende, nicht retten, Leben

Alistair Thompson, der Sprecher sich nicht die Tötung, eine in Großbritannien ansässige Kampagnengruppe, sagte:

"Es ist ein wirklich schockierend Fall. Ärzte und medizinisches Fachpersonal zum Schutz der Patienten sollen. In dem Moment, sagen Sie können sie unter bestimmten Umständen ihre Patienten zu töten, es wird immer über genau fraglich sein, wie alt oder geistig kompetent sie sein muss."

Eine belgische Gesetzgeber zur Unterstützung der Euthanasie hat VTM (die wichtigsten kommerziellen Fernsehsender in Flandern, Belgien) sagte: "Ich denke , es ist sehr wichtig, dass wir als Gesellschaft, haben die Möglichkeit , zu den Menschen , selbst zu entscheiden , gegeben in dem, was Art und Weise sie mit dieser Situation fertig werden . "

Als Reaktion auf diese, Christian Führer Albert Mohler, sagte :

"[Der Gesetzgeber] sagt:" diese Leute "und" diese Situation ", die jene Menschen, die die Opfer der Euthanasie und auf diese Situation wird vermutlich eine Situation ist, dass End-of-Life-Fragen mit unheilbaren Krankheit oder unheilbaren Leiden oder jede beinhalten könnte Reihe anderer Fragen.

"Es ist alles hier nur reduziert auf" jene Leute "und" dieser Situation. " Warum ist das problematisch? Es ist problematisch, weil "die Leute 'sind nicht in dieser Art von Sprache anerkannt, Menschen zu sein, jede und jeder von ihnen im Bilde Gottes geschaffen ist. Das menschliche Leben ist einfach in diesem Fall vermindert" diejenigen Menschen'."

Eine Studie von Barts und der London School of Medicine and Dentistry durchgeführt behauptet, dass jedes Jahr illegal rund 1.000 Ärzte ihre Patienten, Selbstmord zu begehen helfen.

Zu Beginn dieses Jahres dankte der Vorsitzende der Würde im Sterben, Baroness Molly Meacher, die "Tausende von Ärzten" , die unheilbar kranken Patienten helfen , jedes Jahr, und zu sterben "riskieren ihre eigene Freiheit , um ihre Patienten helfen" sich selbst zu töten.

"Der Druck auf die gefährdeten Menschen, ihr Leben zu beenden"

Da Sterbehilfe und assistierter Suizid zuerst in den Niederlanden, mehreren anderen Ländern legal wurde haben sie legalisiert. Euthanasie ist jetzt legal in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Kolumbien. Allein in Belgien fast 5% aller Todesfälle sind durch Euthanasie.

Die Beihilfe zum Suizid ist legal in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Deutschland, Kanada und in den US-Bundesstaaten Oregon, Washington, Vermont und Montana.

Kritiker glauben , dass der Druck Sterbehilfe und assistierter Suizid legalisiert auf der unheilbar kranke Person stellt. Die Evangelische Allianz sagt , dass Beihilfe zum Selbstmord "Ort [s] Druck auf gefährdete Menschen aus Angst um ihr Leben zu Ende einer finanziellen, emotionalen oder Pflege Last auf andere zu sein"
.
Zu Beginn dieses Jahres die BBC Victoria Derbyshire anzeigen interviewt einen Mann , der nicht seine gleichgeschlechtlichen Anziehung annehmen könnte, und folgerichtig für Euthanasie entscheiden. Dr. Mike Davidson, Direktor der Kernthemen Trust, schrieb einen Artikel , in Reaktion auf den Fall, mit dem Argument , dass es Alternativen zu Tode in dieser Situation, wie Beratung. Links zum Thema: Die mies Wahl akzeptieren Ihre Homosexualität oder euthanize T erminally krank Teenager unter umstrittenen Euthanasiegesetz in Belgien getötet, 17, die sich 'zu sterben gefragt " (Mail Online) Belgien kleinere Euthanasie zunächst gewährt werden (BBC) Die Kultur des Todes schreitet: Ein chillds eingeschläfert in Belgien (Albert Mohler)
http://www.christianconcern.com/our-conc...inor-in-belgium


von esther10 27.09.2016 00:16

Könnte das das Gesicht des Pfarrers von Ars sein?
23, SEPTEMBER 2016

Vor einigen Jahren wurde ein Foto von St. Maria Goretti gefunden. Das körnige Bild zeigt eine junge Frau, stehend zwischen zwei Jungen unter einer Menge von dem, was erscheinen Gänse zu sein.


Das Foto war die Frucht von dem, was erscheint eine Jahrhunderte lange Suche zu haben ( die Geschichte, wie es wurde hier erkannt , aber der Artikel ist in italienischer Sprache.)

Ein Priester Freund von mir in Ontario, Kanada, wurde von diesem Fund fasziniert. Er schreibt:

Ein Freund einen Artikel veröffentlicht, aus einer katholischen Familie-orientierte Magazin die jüngste Entdeckung der einzige bekannte Fotografie des Virgin-Märtyrer, St. Maria Goretti berichten. Und hier ist, was ich als eine tatsächliche Fotografie übernatürlich brüderliche Liebe: die Mutter von Maria Goretti (oder Marietta, wie sie war bekannt) und den Mörder des Mädchens.


die Heilung von Ars: Dieser Priester hatte für ein Foto eines anderen Heiligen auf der Jagd seines eigenen gewesen:

Vor etwa drei Jahren kam ich auf eine Ausgabe von Inside the Vatican und es hatte ein Foto von St Jean-Marie Baptiste Vianney. Da die verschiedenen Biographen sagen , dass kein solches Foto existiert, aber nur eine nach dem Tod genommen, dachte ich , dass vielleicht war es wirklich das Foto von einem Schauspieler, der St. porträtiert hatte. Ich habe keine Antwort auf Fragen zur Veröffentlichung geschickt bekommen. Dann , eines Tages ich war auf der Suche auf google.fr, die Französisch - Version und hatte die Idee zu geben "Archiv" und "Jean Vianney".

Was er fand, war dies:


Vater fährt fort:

Er sieht sicher dünn genug. Das ursprüngliche liturgische Gebet, für den "modernen Menschen" im Jahr 1969 aufgeweicht, sprach von seiner außergewöhnlichen "Gebet und Buße". Für eine lange Zeit kochte er Kartoffeln einmal pro Woche und heben Sie sie, bis zu seinem Arzt verordnete ihm täglich ein Glas Milch zu haben. Seine Augen schauen sanfte und dennoch Piercing. Fr Vianney hatte die Gabe von cardiognosis: das Lesen von Herzen. Es ist ein Geschenk der Vorsehung, dass wir bei der Heiligen Gesicht sehen kann.

Ach, Vater entdeckte dann, dass das Foto nicht genau authentisch ist. Der heilige Patron der Pfarrer war in der Tat, berüchtigt für nicht irgend ein Gleichnis von selbst wollen gemacht werden - so war seine Demut. Er wurde gemunkelt, jemanden verärgert, der zog sein Porträt zu haben. Als solcher ist er nie erlaubt, sich fotografieren zu lassen.

Aber auf dem hundertsten seinem Tod im Jahr 1959, alle sicherer Führer zu sein Aussehen fehlt, wurde ein Antrag von einem "priesterlichen Session" (hergestellt la Session sacerdotale ) ein Composite - Foto von Toten Fotografien aufgebaut haben, sowie andere Elemente. Ein Forensik - Team arbeitete zusammen , um die Aufgabe zu erfüllen, die das obere Bild bereitstellt.

Es ist ein überzeugendes Gesicht, und eine, die unmittelbar von Mensch und authentisch erscheint. Wie ein Verbund von Fotos nach dem Tod genommen könnte die sanfte Freundlichkeit und Güte sichtbar in diesem hageren Gesicht, in diesen Augen ausdrücken, nehme ich für immer ein Geheimnis sein.

Ich habe Ars gewesen , und obwohl die körpereigene Heilung gesagt wird , unbestechlich zu sein, sein Gesicht hat in einer Wachsmaske gegossen worden ist , so ist es unmöglich , seine wahren Eigenschaften zu sehen.


Was denken Sie? Könnte dies das wahre Gesicht eines der größten Heiligen in der Geschichte der Kirche sein?


von esther10 27.09.2016 00:15

Beleg für schriftgetreue Überlieferung des AT über Jahrtausende hinweg

Veröffentlicht: 27. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL und KATECHESE, ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: AT, Überlieferung, Bibel, Bibelforscher, Bindeglied, En-Gedi, Hebräische Universität, Israel, Kontinuität, Schriftrollen, Wüste Negev

Vor über 45 Jahren fand man sie in Israel – genauer gesagt: in der Wüste Negev – die En-Gedi-Schriftrolle. Archäologen hielten sie für ein verkohltes Stück Holz, doch sie ist ein bedeutendes historisches Dokument. polskaweb



Ein Jahr arbeiteten Forscher daran, das gut 1500 Jahre alte Papyrus virtuell zu entpacken und lesbar zu machen. Mit großem Erfolg. (…)
https://charismatismus.wordpress.com/201...ausende-hinweg/
Den Text von En-Gedi hält der jüdische Bibelforscher Emanuel Tov von der Hebräischen Universität Jerusalem für ein Bindeglied, ein Beispiel der Kontinuität zwischen dem uralten biblischen Text und der spätmittelalterlichen Überlieferung:

„Das ist ein klares Zeichen der Kontinuität. Der Text dieser Schriftrolle aus dem sechsten Jahrhundert ist identisch mit demjenigen auf Schriftrollen, die bis zur Erfindung der Druckerpresse genutzt wurden. Das kann kein Zufall sein.

Die Rolle von En-Gedi ist ein Beweis dafür, dass die mittelalterlichen Texte tiefe Wurzeln haben. Nichts hat sich über 2000 Jahre geändert.“

Näheres dazu im Bericht des Deutschlandfunks: http://www.deutschlandfunk.de/die-en-ged...ticle_id=366570

von esther10 27.09.2016 00:11

Bischof Olmsted von Phoenix: „Keine Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zur Kommunion“
27. September 2016


In einem Aufsatz über Amoris laetitia bekräftigte Bischof Olmsted von Phoenix, daß wiederverheirtet Geschiedene nicht zu den Sakramenten zugelassen sind, außer sie leben enthaltsam wie Bruder und Schwester

Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.673,- Euro.

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Zur Zuwendungsübersicht

(Washington) Msgr. Thomas Olmsted, der Bischof von Phoenix im US-Bundesstaat Arizona veröffentlichte im The Catholic Sun vom 18. September, der Kirchenzeitung seines Bistums, einen Aufsatz über das umstrittene achte Kapitel des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia. Der Bischof bekräftigte darin die Lehre der Kirche, daß wiederverheiratet Geschiedene nicht zu den Sakramenten zugelassen sind.

http://www.katholisches.info/2016/09/27/...pst-franziskus/

Da gerade zur Frage, die in den Mittelpunkt der Doppel-Synode über die Familie gestellt wurde, die päpstlichen Aussagen zweideutig gehalten sind, ist jeder Bischof gezwungen – solange keine authentische Klärung vorliegt –, das achte Kapitel selbst zu interpretieren. Um eine Klärung wurde Papst Franziskus von verschiedener Seite gebeten. Heute veröffentlichten 80 katholische Persönlichkeiten ein Treuebekenntnis zur unveränderlichen kirchlichen Lehre zu Ehe und Familie, das ein mahnender Appell an Papst Franziskus ist. Die 80 Persönlichkeiten haben mit ihren Bekenntnis das getan, was eigentlich Aufgabe des Papstes wäre, und alle Katholiken aufgefordert, das Treuebekenntnis zu unterstützen.

Die Bittsteller gehören ausnahmslos glaubenstreuen Kirchenkreisen an. Der progressive Teil der Kirche scheint hingegen mit zweideutigen Formulierungen gut leben zu können. Sie erlauben unterschiedliche und sogar gegensätzliche Interpretationen wie die Auslegungen von Amoris laetitia in den vergangenen Monaten auf verwirrende Weise bestätigten.


Bischof Olmsted interpretiert die Intention von Papst Franziskus im Licht der überlieferten Lehre und gelangt daher zum Schluß, daß die Zulassung der wiederverheiratet Geschiedenen zur Kommunion weder möglich noch in Amoris laetitia enthalten ist.

Familiaris consortio
http://www.catholicsun.org/2016/09/18/fo...antees-freedom/

Der Bischof von Phoenix zitiert dazu den vollständigen Abschnitt Nr. 84 des nachsynodalen Schreibens Familiaris consortio von Papst Johannes Paul II. von 1981, der im Schlußbericht der Synode und in Amoris laetitia nur verkürzt wiedergegeben wurde und daher Anlaß zu Fehlinterpretationen gibt. Johannes Paul II. hielt in Familiaris consortio, daß wiederverheiratet Geschiedene nicht zu den Sakramenten zugelassen sind. Sie hätten den Stand der schweren Sünde durch Ehebruch zu verlassen. Wenn dies aus schwerwiegenden Gründen nicht möglich sei, beispielsweise weil aus der neuen Verbindung Kinder geboren wurden, hätte das Paar wie Bruder und Schwester in völliger Enthaltsamkeit zusammenzuleben. Genau das wird von progressiven Theologen für „unmöglich“, für „untragbar“, „realitätsfremd“ gehalten, aber von Bischof Olmsted in seinem Aufsatz über die Auslegung von Amoris laetitia bekräftigt.

Sacramentum caritatis

Olmsted zitiert dazu das nachsynodale Schreiben Sacramentum caritatis von Papst Benedikt XVI. an die Bischöfe, den Klerus, die Personen des gottgeweihten Lebens und an die christgläubigen Laien über die Eucharistie Quelle und Höhepunkt von Leben und Sendung der Kirche.

Bischof Olmsted (Phoenix, Arizona)
Bischof Olmsted (Phoenix, Arizona)
Die zitierte Paragraph 29 lautet im vollem Wortlaut:

„Wenn die Eucharistie die Unwiderruflichkeit der Liebe Gottes in Christus zu seiner Kirche ausdrückt, wird verständlich, warum sie in Beziehung zum Sakrament der Ehe jene Unauflöslichkeit einschließt, nach der sich jede wahre Liebe unweigerlich sehnt. Darum ist die pastorale Aufmerksamkeit mehr als gerechtfertigt, die die Synode den schmerzlichen Situationen gewidmet hat, in denen sich nicht wenige Gläubige befinden, die sich nach einer sakramentalen Trauung haben scheiden lassen und eine neue Verbindung eingegangen sind. Es handelt sich um ein dornenreiches und kompliziertes pastorales Problem, eine wahre Plage des heutigen sozialen Umfelds, die in zunehmendem Maße auch auf katholische Kreise übergreift. Die Hirten sind aus Liebe zur Wahrheit verpflichtet, die verschiedenen Situationen genau zu unterscheiden, um den betroffenen Gläubigen in angemessener Weise geistlich zu helfen. Die Bischofssynode hat die auf die Heilige Schrift (vgl. Mk 10,2-12) gegründete Praxis der Kirche, wiederverheiratete Geschiedene nicht zu den Sakramenten zuzulassen, bestätigt, weil ihr Status und ihre Lebenslage objektiv jener Liebesvereinigung zwischen Christus und seiner Kirche widersprechen, die in der Eucharistie bedeutet und verwirklicht wird. Die wiederverheirateten Geschiedenen gehören jedoch trotz ihrer Situation weiter zur Kirche, die ihnen mit spezieller Aufmerksamkeit nachgeht, in dem Wunsch, daß sie so weit als möglich einen christlichen Lebensstil pflegen durch die Teilnahme an der heiligen Messe, wenn auch ohne Kommunionempfang, das Hören des Wortes Gottes, die eucharistische Anbetung, das Gebet, die Teilnahme am Gemeindeleben, das vertrauensvolle Gespräch mit einem Priester oder einem geistlichen Führer, hingebungsvoll geübte Nächstenliebe, Werke der Buße und den Einsatz in der Erziehung der Kinder.

Wo berechtigte Zweifel an der Gültigkeit der sakramental geschlossenen Ehe aufkommen, muß das Notwendige unternommen werden, um deren Fundierung zu überprüfen. Sodann ist es nötig, unter voller Beachtung des kanonischen Rechts das Vorhandensein kirchlicher Gerichte im jeweiligen Gebiet sowie ihren pastoralen Charakter und ihr korrektes und schnelles Handeln sicherzustellen. Für eine zügige Arbeitsweise der kirchlichen Gerichte bedarf es in jeder Diözese einer ausreichenden Anzahl entsprechend ausgebildeter Personen. Ich erinnere daran, daß es ‚eine dringende Pflicht ist, den Gläubigen das institutionelle Wirken der Kirche in den Gerichten immer näher zu bringen.‘ Es ist jedoch unbedingt zu vermeiden, daß die pastorale Sorge als Gegenposition zum Recht mißdeutet wird. Man sollte vielmehr von der Voraussetzung ausgehen, daß der grundlegende Berührungspunkt zwischen Recht und Pastoral die Liebe zur Wahrheit ist: Diese ist nämlich niemals abstrakt, sondern ‚fügt sich in den menschlichen und christlichen Weg jedes Gläubigen ein.‘ Wo schließlich die Ehenichtigkeit nicht anerkannt wird und objektive Bedingungen gegeben sind, die das Zusammenleben tatsächlich irreversibel machen, ermutigt die Kirche jene Gläubigen, ihre Beziehung entsprechend den Anforderungen des Gesetzes Gottes als Freunde, wie Bruder und Schwester, zu leben; so können sie – unter Berücksichtigung der bewährten kirchlichen Praxis – wieder am eucharistischen Mahl teilnehmen. Damit ein solcher Weg möglich ist und fruchtbar wird, muß er durch die Hilfe der Seelsorger und durch geeignete kirchliche Initiativen unterstützt werden, wobei in jedem Fall zu vermeiden ist, diese Verbindungen zu segnen, damit unter den Gläubigen keine Verwirrungen in bezug auf den Wert der Ehe aufkommen.

Angesichts der Vielschichtigkeit des kulturellen Umfelds, in der die Kirche in vielen Ländern lebt, hat die Synode zudem empfohlen, in der Vorbereitung der Brautleute und in der vorausgehenden Prüfung ihrer Ansichten über die für die Gültigkeit des Ehesakraments unverzichtbaren Verpflichtungen größte pastorale Sorgfalt walten zu lassen. Durch eine ernsthafte Klärung in diesem Punkt kann vermieden werden, daß emotive Impulse oder oberflächliche Gründe die beiden jungen Leute dazu führen, Verantwortungen zu übernehmen, denen sie dann nicht gerecht werden können. Das Gute, das die Kirche und die ganze Gesellschaft von der Ehe und der auf sie gegründeten Familie erwarten, ist zu groß, um sich in diesem spezifischen pastoralen Bereich nicht bis zum Grunde einzusetzen. Ehe und Familie sind Einrichtungen, die gefördert und gegen jegliches Mißverständnis bezüglich ihrer Grundwahrheit verteidigt werden müssen, denn jeder Schaden, der ihnen zugefügt wird, ist in der Tat eine Verletzung, die dem menschlichen Zusammenleben als solchem beigebracht wird.“
Katechismus der Katholischen Kirche

Ebenso verweist Bischof Olmsted auf den Katechismus der Katholischen Kirche: „Bei der Gewissensbildung ist das Wort Gottes Licht auf unserem Weg. Wir müssen es uns im Glauben und Gebet zu eigen machen und in die Tat umsetzen. Auch sollen wir unser Gewissen im Blick auf das Kreuz des Herrn prüfen. Wir werden dabei durch die Gaben des Heiligen Geistes und das Zeugnis und die Ratschläge anderer unterstützt und durch die Lehre der kirchlichen Autorität geleitet“ (KKK, 1785).

Der Bischof von Phoenix schreibt dazu: „Ohne das Kreuz Christi anzunehmen, können wir kein Leben in Ihm haben. Nur wenn wir ‚unser Kreuz jeden Tag annehmen‘ und Ihm nachfolgen, können wir Seine Jünger sein. Der Herr gibt uns das Gebot und auch die Gnade dafür, es zu befolgen, jeden Tag, beginnend in der Familie, in der wir durch die Gnade Gottes leben.“

Bischof Olmsteds Aufsatz wurde mit einem Bild von der Heiligsprechung des Ehepaars Louis und Marie Zelie Martin veröffentlicht, den Eltern der heiligen Therese von Lisieux, die am 18. Oktober 2015 von Papst Franziskus im Rahmen der zweiten Bischofssynode über die Familie heiliggesprochen wurden.
http://www.katholisches.info/2016/09/27/...-zur-kommunion/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: The Catholic Sun (Screenshot)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz