Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.02.2019 00:20





Wie eine Ehe durch sakramentale Gnade gerettet wurde
Glaube fördert das Wachstum der Liebe für Convert-Paare
Kathy Schiffer
Die katholische Kirche hat meine Ehe gerettet

Verborgene Gnade im Sakrament der Ehe entdecken

Von David Anders

EWTN Publishing, 2018

240 Seiten, 17,95 $

Bestellung: EWTNRC.com oder telefonisch unter (800) 854-6316




Eine dreifache Schnur, sagt das Buch der Prediger, ist nicht schnell gebrochen. Der Prophet Salomo spricht über den Wert eines Freundes. aber oft wird in Prediger 4:12 die christliche Ehe erklärt. Die „Schnur aus drei Strängen“ ist ein Symbol für die Bundesvereinigung eines Mannes und einer Frau, die an ihrem Hochzeitstag in Christus zusammengebunden sind. Nur wenn ein Paar Christus in die Ehe einlädt, sich mit ihm in Liebe verbindet, wird ihre Beziehung gedeihen und wachsen.

Das fasst die Geschichte, die David Anders in seinem ehrlichen Buch " Die katholische Kirche hat meine Ehe gerettet" zusammengestellt hat , zusammen. Das Aufdecken der verborgenen Gnade im Sakrament der Ehe . David und seine Frau Jill hatten sich jahrelang auseinandergezogen, wobei sie individuelle Interessen verfolgten, bis ihre Ehe scheinbar in Richtung Scheidung ablief. Es war Jill, die zuerst die Tiefe anerkannte, in die sie gesunken waren, und die Worte aussprach, die ihn aus seiner Selbstzufriedenheit rissen. "Ich hasse dich", sagte sie.

Anders gesteht, dass er dreistem Stolz und seinem Ego erlaubt war, seine Handlungen zu lenken, was zur Auflösung seiner Ehe führte. Heute beschreibt David seine Ehe als "äußerst glücklich"; Die Liebe der Andersen erblühte jedoch erst, nachdem sie alle die Wahrheiten der katholischen Kirche und insbesondere der tiefgehenden Lehren der Kirche über die Ehe erkannt hatten.



Ein Rezept für Eheversagen

David Anders erinnert sich, als er wenig Zeit für seine Frau und Familie hatte. Er war ein Doktorand, der von seinem Studium in Anspruch genommen wurde. Jill fühlte sich verlassen und kümmerte sich allein um die Verantwortung des Haushalts und der Kinderbetreuung. „Emotional“, schreibt Anders, „ich hatte sie in die Bibliothek gelassen. Ich habe lange und lange gearbeitet und meine Frau und meine Kinder zu Hause gelassen, während ich meinen beruflichen Interessen nachging. “

Die Familie kämpfte auch nach zehn Jahren von Davids Graduiertenschule finanziell. Und da sie häufig von einem Campus und einem Staat in einen anderen gezogen waren, hatten sie kein soziales Netzwerk aufgebaut, um Jills Einsamkeit zu beruhigen.

Aber die tiefste Not, die Anders später erkannte, war spirituell. Sie hatten als evangelische Protestanten geheiratet und glaubten an die Unauflöslichkeit der Ehe; aber das erwies sich als unzureichender Rahmen, auf dem sich ein Leben der Liebe aufbauen konnte. „Ich wusste nichts über das echte Gebet“, gab Anders zu, „weil ich die Weisheit der christlichen Tradition und die verwandelnde Kraft der Gnade abgelehnt habe. Alles, was ich brauchte, war "Glaube allein", mein eigener individueller, selbstgenügsamer Hocker "Glaube". Im Herzen meiner gescheiterten Ehe hatte ich meine Sünden und Laster in einem religiösen Furnier eingepackt und getauft. "

Jill brachte ihre eigenen Eheprobleme mit. Ihre eigenen Eltern hatten eine unruhige Beziehung, die von betrunkenen Kämpfen und Schreien unterbrochen wurde. Sie boten keine Führung und keine Richtung, keine religiösen oder moralischen Anweisungen an, sondern ließen sie eher für sich selbst sorgen. Sie wuchs mit einer widersprüchlichen Ansicht von Ehe und Sexualität auf - sie sehnte sich nach Liebe, war jedoch misstrauisch und hatte nur das schwache Beispiel der Volkskultur, um sie anzuleiten.

Sobald ihre Kinder geboren waren, brachten David und Jill ihre unterschiedlichen Ansichten in Bezug auf die Erziehung zum Ausdruck, wobei sich David auf die intellektuelle Entwicklung ihrer Kinder konzentrierte, während Jill, noch immer tief betroffen von ihrer eigenen mangelhaften Familienerziehung, die körperliche Gesundheit und Sicherheit der Kinder betonte.

Im Rückblick auf die jahrelangen Konflikte und Spannungen erkannte Anders zwei grundlegende Probleme: Sie hatten kein Verständnis für die Ehe und mangelnde persönliche Tugend. Würden sie erst später in der katholischen Kirche die Antworten auf wichtige Fragen finden: Was ist der Zweck der Ehe? Was ist der Zweck von Sexualität in der Ehe? Wie hängt die Ehe mit dem Dienst in der Kirche und der Beziehung zu Gott zusammen?



Ein antikatholisches Erbe

David wuchs in einer evangelischen Presbyterianischen Kirche auf. und während er einige Ex-Katholiken traf, die sich über ihre spirituelle Erziehung beklagten, hatte er wenig Kontakt zu praktizierenden Katholiken. Er hatte keine katholischen Freunde, Lehrer oder Mentoren. Er glaubte, die Katholiken seien unwissend, abergläubisch und unmoralisch, mit einer neurotischen Angst vor Verdammnis und wenig Verständnis für Gottes Gnade. Sie waren dem Papst auf sklavische Weise gehorsam und versuchten, ihren Weg zum Himmel zu klettern, indem sie leere Rituale wiederholten, glaubte er. In seinen säkularen High School- und College-Karrieren war er erneut in seinem Lesen und durch seine Lehrer und Professoren einem krassen Antikatholizismus ausgesetzt. Kurz gesagt, David bezeichnete sich selbst als "einen anti-katholischen Fanatismus - einen engstirnigen, strengen, dummen Fanatiker".

Jills Hintergrund war anders, aber ihre Probleme waren nicht weniger ernst. Jill war katholisch erzogen worden, aber ihre Eltern waren nicht fromm, und sie betrachtete Katholiken als gemein und unwahrscheinlich. »Sie tauchen am Sonntag in der Messe auf«, sagte Jill, »aber sie reden nicht miteinander. Sie kämpfen darum, zuerst den Parkplatz zu verlassen. “Sie hatte ihren Glauben an die Kindheit längst aufgegeben.

David besuchte die Graduiertenschule, als er zum ersten Mal Katholiken traf, die seinen niedrigen Erwartungen nicht entsprachen. Katholiken, die aufrichtig, gut informiert und bereit waren, sich mit der Kultur zu beschäftigen. Zuerst war sein Freund Dave ein angenehmer junger Mann, der nicht urteilte und mit jedem auskam, der aber ein Kruzifix um den Hals trug und sich mit der Beschäftigung der Gesellschaft mit Sex beschäftigte. Später drückte ein Professor, obwohl selbst ein Ungläubiger, seinen tiefen Respekt vor der katholischen Kirche aus und weckte in David ein neues Interesse am Glauben. Ein Kollege, ein Spezialist für New-Testament-Stipendien, argumentierte, dass es die Katholiken waren, die Recht auf Rechtfertigung hatten. David begann, katholische Theologen zu lesen, studierte das Leben katholischer Heiliger und erforschte die robuste Schrift des hl. Augustinus von Hippo. Durch Augustins Augen

Aber vielleicht war einer der stärksten Wendepunkte ein Vortrag eines Gastforschers, des Ethikers James Gaffney, der aus reiner Vernunft den objektiven Wert des ungeborenen Kindes erklärte. Professor Gaffney machte keine Missionierung - er verwendete überhaupt keine religiösen Argumente. Stattdessen demonstrierte er, wie die Wissenschaft die Menschheit und somit den inneren Wert des Ungeborenen beweisen kann.
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...alidity-of-marr
+
http://www.ncregister.com/daily-news/how...cramental-grace

von esther10 03.02.2019 00:20

"
"Frühling" Biedronia: die Waisenkinder von Palikot, der Krieg mit der Kirche und dem Ungeborenen



Der eindrucksvolle, zweifellos teure Rahmen wurde von der Sonntagsversammlung von Robert Biedroń begleitet, die nach erfolglosen Versuchen von Janusz Palikot, Adrian Zandberg und Ryszard Petru versuchen wird, die Stimmen der linksliberalen Wähler in der polnischen politischen Szene zu nutzen. Der Vordergrund der ultrapopulistischen Liste der bösen Wünsche, die für die neuen Projekte charakteristisch sind, war in der Rede des ehemaligen Präsidenten von Słupsk von Abtreibungsabbrüchen und anti-kirchlichen Parolen geprägt. Werden sie diesmal fruchtbaren Boden finden?



Zweifellos zog Biedron mit seinen Sponsoren und Beratern aus den Niederlagen seiner Vorgänger einige Schlüsse. So ging er beispielsweise davon aus, dass mehr Vorteile als extreme Unabhängigkeit und das Abschneiden von Polishness ihm patriotische Motive bringen und das Gemeinwohl "aller" ansprechen würden. So sind zum Beispiel die geschickt erhaltenen Proportionen zwischen den weiß-roten und EU-Flaggen mit Warschaus Torwar-Publikum gefüllt; daher häufige Verweise auf Polen in einer nachdrücklich emotionalen, zuweilen blumigen und fast tränenreichen Rede.



Der Führer von "Wiosna" (so heißt die neue Gruppe) schloss sich den Toten an, die nach dem Tod des Präsidenten von Danzig politisches Kapital töten wollten, und er begann seine lange Rede von ihm. Er versprach, den Willen von Paweł Adamowicz auszuführen, der zeigen würde: Gemeinschaft, gegenseitiger Respekt, Dialog und Bruch mit dem polnisch-polnischen Krieg.



Biedroń distanzierte sich vom politischen Establishment von Wiejska und versuchte ihn davon zu überzeugen, dass seine Bewegung eine neue Qualität war. Ab und zu bezog er sich auf Medien und soziale Postulate und versprach, sich auf die Größe des Grotesken zu steigern.



Die größte Begeisterung der Versammelten wurde von Abtreibungsabbrüchen und anti-kirchlichen Parolen geweckt. - Wir kamen hierher, um sie daran zu erinnern, dass Polen jeder und jeder ist, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung und Reichtum der Geldbörse - rief ein neuer Anführer der Linken. - Wir wollen keinen Krieg! - er versprach, es ungeborenen Kindern offenbar nicht direkt, sondern unter dem euphemistischen Motto "Frauenrechte" zu sagen. Versprechen die Freiheit des sogenannten Abtreibung bezog sich auf das angeblich authentische Beispiel eines vergewaltigten sechzehnjährigen Mädchens, das im gegenwärtigen Polen gezwungen wurde, ein unerwünschtes Kind zur Welt zu bringen. Bereits im nächsten Thread forderte er die Rechte der Behinderten (obwohl Biedronia im "gewöhnlichen Polen" behinderte und kranke Kinder geboren oder keine anderen Kinder bekommen hat, haben sie keine Garantie, in die Welt zu kommen).



Die Rede wurde von Rechtsanwalt Dr. Tymoteusz Zych, Vizepräsident des Ordo Iuris Instituts kommentiert:

Zu den Versprechungen des Führers von "Spring" gehörten unter anderem: Freiheit, ungeborene Kinder bis zur 12. Woche zu töten, In-vitro-Erstattung, "zuverlässige Sexualerziehung", Zugang zu Verhütungs- und Frühfraßmaßnahmen, Abwicklung des Gewissens, Trennung von Staat und Kirche, Ausschluss von Religion aus den Schulen , eine solche Besteuerung, die Liquidation des Kirchenfonds, die private Behandlung von Geldern aus dem NFZ, die Schließung aller Minen bis 2035 und die sauberste Luft in unserem Teil Europas, die Ernennung eines Ombudsmanns für Tierrechte, die Legalisierung des sogenannten Partnerschaften und "Ehegleichheit für alle". " Wir werden nicht vor den Bischöfen knien ", rief Biedron.

DATUM: 2019-02-03 16:51

Read more: http://www.pch24.pl/wiosna-biedronia--si...l#ixzz5eUfUHTjg

Read more: http://www.pch24.pl/wiosna-biedronia--si...l#ixzz5eUetW4hs


von esther10 03.02.2019 00:16



von Sandro Magister
+
30. Januar Sexueller Missbrauch an Nonnen. Die andere Bombe, die gerade explodiert
Schwestern



Gemessen an dem, was Franziskus geschrieben und gesagt hat - zuletzt auf dem Flugzeug , das ihn von Panama nach Rom zurückbrachte - ist der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen durch Minister das vorherrschende Thema des Gipfeltreffens der 21 im Vatikan am 24. Februar zwischen dem Papst und den Präsidenten der rund 130 Bischofskonferenzen der Welt.

Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass die Geißel, die statistisch gesehen unter den Tätern von Missbrauch in Europa sowie in Nord- und Südamerika verbreitet ist, das heißt, die homosexuelle Praxis bei jungen und sehr jungen Menschen, die Gefahr birgt, umgangen zu werden .

Aber das ist noch nicht alles. Es gibt noch eine andere Seuche, an der ein Schweigemantel immer noch lastet. Und es ist der sexuelle Missbrauch von Klerikern an Nonnen. Es ist eine weit verbreitete Seuche insbesondere in Afrika, nach Berichten, die zuerst den Schleier erhoben haben. Das ist aber auch in Asien präsent.

In der Tat ist heute der durchschlagendste Skandal dieser Art in Indien registriert. Dies ist der Protagonist des Bischofs Franco Mulakkal, des ehemaligen Inhabers der Diözese Jullundur in Punjab, sowie des Konsulats im Vatikan des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog, der im Gefängnis endete und nun vor Gericht gestellt wird. und er hat als Opfer eine Nonne aus Kerala, die zur Kongregation der Missionare von Jesus gehört, die vom Bischof - der jedoch unschuldig ist - zwischen 2014 und 2016 ein Dutzend Mal sexuell missbraucht worden wäre.

Merkwürdigerweise sind es vor allem in Afrika und Asien die Bischofskonferenzen, die acht Jahre nach dem Erlass der Kongregation für die Glaubenslehre noch keine Leitlinien für die Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen erstellt haben. .

Einer der Gründe für diese Trägheit - wie Papst Franziskus selbst feststellte - ist das mangelnde Bewusstsein der Schwerkraft und Universalität der Frage, die sich auf diesen Kontinenten als allein dem Westen zugehörig vorstellt. Und dies gilt auch für die Geißel homosexueller Praktiken.

Gleichzeitig fehlt jedoch auch das Bewusstsein für die Schwere dieser anderen Seuche, den sexuellen Missbrauch von Klerikern an Nonnen. Es ist eine Blindheit, unter der die Kirchen in Afrika und Asien zuallererst leiden, wo das Phänomen weiter verbreitet ist, aber auch die Kirchen im Westen und die Mutterkirche von Rom selbst schuld sind.

Wir müssen in die neunziger Jahre zurückkehren, um die ersten organischen Beschwerden zu finden, die von Nonnen an die Behörden des Vatikans geschickt wurden. Ernsthafter ist jedoch, dass seitdem sehr wenig getan wurde, um dem Phänomen nicht nur entgegenzuwirken, sondern es zumindest ans Licht zu bringen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die katholischen Medien im Mittelpunkt dieser Realität standen.

Der erste, der die Stille durchbrach, war im März 2001 der "National Catholic Reporter", der in einem breiten Dienst von John Allen und Pamela Schaeffer die beiden von Vatikan im Vertrauen im Jahr 1995 unterbreiteten Beschwerden, die von Sr. Maura O 'unterzeichnet wurden, öffentlich machte. Donohue, Arzt und Spezialist für AIDS, und 1998 von Sr. Marie McDonald, Oberin der Missionare unserer lieben Frau von Afrika, unterzeichnet:

> Berichte über Missbrauch. Sexuelle Ausbeutung von Nonnen

Die jüngste ist die französische Zeitung "La Croix", die in einem Bericht von Konstanz Vilanova vom 17. Januar die beiden Hauptstädte von Schwester O'Donohue, die 23 Länder, hauptsächlich aus Afrika südlich der Sahara, betrifft, mit neuen Zeugnissen bereichert hat von Sr. McDonald:

> En afrique, les religieuses die Opfer des Schweigens

Wie der Titel von "La Croix" sagt, herrscht die Omertà weiterhin unter den Missbrauchern und Opfern sowie zwischen ihren jeweiligen hierarchischen Vorgesetzten, die die Missetaten der ersteren tolerieren und abdecken, und stattdessen Schuldzuweisungen und Bestrafungen anstreben das Unglück des Letzteren.

Und es ist ein Versäumnis, das in einer Vielzahl von Faktoren als Ursache der Missbräuche wurzelt:

- der Gedanke, dass Zölibat und Keuschheit die Ehe verbieten, nicht aber sexuelle Beziehungen;
- die Angst vor der Ansteckung von AIDS, die die Nonnen zu einem "sichereren" sexuellen Objekt macht;
- die untergeordnete Stellung von Frauen zu Männern in der Gesellschaft und in der Kirche;
- mangelnde Weihe des geweihten Frauenlebens von Bischöfen, Priestern und Laien;
- die wirtschaftliche Abhängigkeit vieler kleiner Ordensgemeinschaften von der Diözese;
- die materielle und geistige Unterstützung, die Kleriker Nonnen im Austausch für sexuelle Dienstleistungen gewähren.

Es kommt auch vor, dass der Priester oder der Bischof die Nonne, die sie schwanger machte, abtreiben musste.

Am 23. November veröffentlichte die Internationale Vereinigung religiöser Oberen ein Kommuniqué, in dem er bat, "dass jeder missbrauchte Religionsangehörige diesen Missbrauch dem Leiter ihrer Gemeinde und den kirchlichen und zivilen Behörden des Falles anprangert". Aber es heißt nicht, dass die Nonne, die denunziert, Hilfe findet. In der Tat passiert oft das Gegenteil.

Schwester Mary Lembo aus Togo bereitet eine Dissertation über die Beziehungen zwischen Priestern und Nonnen in Afrika am Institut für Psychologie der Päpstlichen Universität Gregorian in Rom vor. Er analysierte 12 Fälle von sexuellem Missbrauch und sagte "La Croix", dass, wenn in Afrika die Stille weiter herrscht, weil dort die Figur des Priesters geachtet und gleichzeitig gefürchtet wird. Opfer neigen dazu, sich selbst die Schuld zu geben. In Missbrauchsfällen wird häufig der Religiöse angeklagt, sie hat die Blicke und Aufmerksamkeiten auf sich gezogen, sie wird am Ende verurteilt. "

Für Papst Franziskus ist die häufigste Ursache für sexuellen Missbrauch "Klerikalismus".

In Europa und in Amerika ist dies ein fragwürdiger Satz, insbesondere wenn er auf homosexuelle Praktiken angewandt wird, in einem Klima allgemeiner Rechtfertigung derselben, sowohl außerhalb als auch innerhalb der Kirche.

Für den sexuellen Missbrauch von Klerikern an Nonnen in Afrika und in Asien scheint der Satz jedoch begründet zu sein.

Lucetta Scaraffia - Kirchenhistorikerin, Direktorin von "Donne Chiesa Mondo", der monatlichen Beilage von "L'Osservatore Romano" und bis Dezember letzten Jahres "Redaktionsberater" der Tageszeitung des Heiligen Stuhls - in a Artikel zu " El País " vom 12. Januar:

Frauen nicht ernst zu nehmen, schrieb er, "um ein zu wenig beachtetes Phänomen zu verursachen, nämlich den Missbrauch von Klerikern an religiösen, von der Hierarchie der Kirche als romantische Beziehungen bezeichneten Missbräuchen".

Wenn sie statt einvernehmlicher romantischer Beziehungen die Stellung eines Mannes einnehmen, der die Macht über eine verwundbare Frau ausübt, die manchmal gezwungen wird, eine Beziehung zu unterhalten, die nicht von seinen eigenen Vorgesetzten gewünscht wird, die "Vergeltungsmaßnahmen gegen ihre religiösen Institutionen befürchten".
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

von esther10 03.02.2019 00:10

Bischof Jan Tyrawa: Unsere Gläubigen sind entwaffnet und können sich nicht gegen den Säkularismus wehren



Bischof Jan Tyrawa: Unsere Gläubigen sind entwaffnet und können sich nicht gegen den Säkularismus wehren

Wir haben unsere Gläubigen intellektuell verwundbar gemacht. Unsere Gläubigen sind entwaffnet, ohnmächtig und kaufen alles, was sie sagen. Denn es gibt nicht genug intellektuelle Kraft, um sich zu verteidigen und den Handschuh all dieser säkularen und antikulturellen Strömungen zu ergreifen - sagte die Heilige Messe während der Weltmesse Am Tag des geweihten Lebens Bischof Jan Tyrawa.

In der Predigt verwies der Bischof auf das Phänomen der Pentecostalisierung der pastoralen Arbeit und der Kirche in Polen. Er bemerkte, dass alle modernen Bewegungen viel über den Heiligen Geist sprechen, der in der Kirche wirkt - aber direkt handelt - ohne jeglichen Kontext oder Bezug zur Tradition. - Als ob der Heilige Geist im ersten, fünften oder zehnten Jahrhundert der Kirche nicht ähnlich gehandelt hätte. Als ob er nicht gehandelt hätte und keine Spur von dieser Handlung hinterlassen hätte, an deren Spur wir alles appellieren und alles ableiten sollen, was die Kirche durch den Heiligen Geist gesagt hat, was er gelehrt hat ", sagte der Hierarchie.

Der Bischof wies darauf hin, dass der Grund für die Entstehung solcher Strömungen oder pastoralen Aktivitäten, die inakzeptabel sind, darin liegt, dass wir "metaphysisches Denken" verloren haben. -Was heißt das Dass die Spezifität unseres Lebens, die in diese und nicht eine andere Strömung von Raum und Zeit integriert wurde, im Kontext des Ganzen gesehen wird - als ob es im Zusammenhang mit dem ersten Anfang und dem Ende steht und nicht nur als Ephemera einer konkreten historischen Situation, wenn wir es mehr oder weniger interpretieren Verbraucher, kommerziell, politisch, in dem einen oder anderen Sinn des Utilitarismus, Nutzen und Eigeninteresse -, beschrieb er.

Wie der Prediger in Erinnerung rief, sollte das Leben im Kontext des Ganzen gesehen werden - des Ziels, auf das sich der Mensch hin bewegt, im Sinn des Sinnes und was wir Transzendenz nennen, das sind die Wahrheiten, die "von oben" auf uns zukommen. Gleichzeitig betonte er, dass der Mensch diese Wahrheiten gefunden und entdeckt habe - in diesem Sinne sind sie unveränderlich. Sie stimmen nicht für sie.

Der Bischof verwies heute auf Volksversammlungen mit Priestern aus Afrika und Amerika, die sich in Stadien zurückziehen. - Präsentieren sie die pastorale Botschaft nicht auf diese Weise und achten nur auf einige Momente, die für die Theologie und das Leben der Kirche wichtig sind, aber von der Realität getrennt sind? Ist Gottes Barmherzigkeit heute nicht so ausgelegt? Ohne viel Kontext? Und doch sagt Johannes Paul II. In seiner Enzyklika "Dives in misericordia", dass es keine Gnade ohne Kreuz, Buße und Bekehrung gibt - erinnerte er.

Der Bischof fragte, wie es geschieht, dass Europa marxistische, atheistische, säkularisierte Regierungen finanziert, die Moral - fremdenfeindliche, irrationale - fremde christliche Kultur einbringen. -Woher kommt es? Wir haben unsere Gläubigen einfach intellektuell verwundbar gemacht. Unsere Gläubigen sind entwaffnet, machtlos und kaufen alles, was sie sagen - weil es nicht genug intellektuelle Stärke gibt, die es ihnen erlauben würde, sich zu verteidigen und den Handschuh anzunehmen, den all diese weltlichen und antikulturellen Tendenzen geworfen haben - sagte er.

Das Gebet am Fest der Darstellung des Herrn war ein Dank für all diejenigen, die täglich ihr Leben für Gott verbringen. In der Diözese Bydgoszcz gibt es dreizehn Männer und acht Männer.

Quelle: KAI
DATUM: 2019-02-03 12:34

Read more: http://www.pch24.pl/biskup-jan-tyrawa--n...l#ixzz5eT9aNRCs

von esther10 03.02.2019 00:07

NTERVIEW
Müller: «Die wahren Feinde des Papstes sind die Höflinge»
ECCLESIA2019.03.02
"Sexueller Missbrauch, der von Klerikalismus spricht, der durch die eigentliche Ursache des Problems in die Irre geführt wird"; "Wir können der Tatsache nicht entgehen, dass über 80% des sexuellen Missbrauchs homosexuelle Handlungen sind"; "Den Missbrauchsskandal zu instrumentalisieren, um Homosexualität zu legitimieren, ist ein Verbrechen"; "

Die schwule Lobby in der Kirche zerstört die Doktrin, aber auch die Menschen, die sagen, dass sie helfen wollen"; «Verschwörung gegen den Papst? Eine Absurdität: Katholiken sind immer beim Papst, auch wenn einige seiner Handlungen fragwürdig sind "; "Das schwerwiegendste Problem der Kirche ist der Lehrrelativismus"; "Wenn es" nicht-katholische "Massen gibt, haben die Gläubigen das Recht zu protestieren." Zwanzig Tage nach dem Gipfel im Vatikan über sexuellen Missbrauch ein ausführliches Interview mit dem ehemaligen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard L. Müller.
- ENGLISCHE ÜBERSETZUNG (KURZERE VERSION)


Kardinal Müller

"Wenn wir über Minderheitenmissbrauch durch Priester sprechen und ignorieren, dass mehr als 80% homosexuelle Handlungen sind, heißt das nicht, die Frage zu lösen", "das gravierendste Problem der heutigen Kirche ist die Tendenz, mit der Welt einen Kompromiss einzugehen, den Verzicht auf die Proklamation ganze Wahrheit ». Kardinal Gerhard Müller spricht ruhig, immer auf der Suche nach den richtigen Wörtern auf Italienisch, aber seine Urteile kommen klar und deutlich. Trotz seiner imposanten Figur hat er sehr gute Manieren; und trotz einer mehr als soliden theologischen Ausbildung (unter anderem die Arbeit Omnia von Kardinal Joseph Ratzinger-Benedikt XVI.) hat die Fähigkeit, sehr klar zu sein.

Er begrüßt mich sehr herzlich in seiner Wohnung, nur wenige Schritte von der Basilika San Pietro entfernt, die er selbst nach Erhalt des Sacks von Papst Franziskus erhalten hatte. der im Juli 2017 auf eine etwas brutale Weise die Aufgabe des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre nicht erneuert hat. Aber in diesem Jahr hatten seine Reden angesichts der wachsenden Verwirrung in der Kirche immer den Stempel des "Verwahrers der Orthodoxie", einer Art Schattenpräfekt des ehemaligen Heiligen Amtes.

Kardinal M ü ller, in zwanzig Tagen wird es ein Treffen im Vatikan auf dem sexuellen Missbrauch Skandal sein, die das Bild der Kirche zu verwischen, sondern verursacht auch im Innern eine Menge Spannung ...

Ich glaube, dass vor allem dieses Thema in seiner wirklichen Dimension verstanden werden muss. Obwohl es sich um einen schweren Skandal handelt, ist die Verallgemeinerung unfair, da der Missbrauch immer noch einen sehr begrenzten Teil der Priester betrifft. Und ich glaube, ich danke alle, die Bischöfe, Priester, Diakone und andere Mitarbeiter in der katholischen Kirche für die Art, wie sie auf die von Jesus anvertraut Mission gewidmet sind und wie nach den Kriterien unserer christlichen Spiritualität zu leben. Es ist richtig, dass die Öffentlichkeit über die gute Arbeit bewusst ist und die Opfer, die sie unseren guten Hirten für viele Männer machen, die die Wahrheit ihres Lebens suchen, die Wahrheit Gottes in Jesus Christus zu suchen. Zweitens müssen wir erkennen, dass dies ein Phänomen ist, das bereits in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts seinen Höhepunkt erreicht hat. auch als Effekt der sexuellen Revolution; Seitdem wurde viel getan und heute sind die Fälle stark zurückgegangen.

Außerdem muss man sich fragen, warum die Öffentlichkeit nur davon zu sprechen induziert wird, und von all dem Missbrauch und Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche, die in der Welt existieren: nicht nur sexuell diejenigen, obwohl die meisten sind aus der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter. in den meisten von ihnen sind sie außerhalb der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter. in den meisten von ihnen sind sie außerhalb der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter.

Wahr. Die Kirche muss sich jedoch mit einem beunruhigenden Phänomen auseinandersetzen, und wie der Fall des ehemaligen Kardinal McCarrick (im Bild) zeigt, ist es immer noch schwierig, die Vergangenheit zu beurteilen.

Für die Kirche ist es offensichtlich schrecklich, dass Priester involviert sind, Männer, die statt eines vorbildlichen Lebens ihre Mission missbrauchen. Vertreter von Jesus Christus , den Guten Hirten, wie Wölfe handeln: Es ist eine Perversion ihrer Mission.



Aber was sind die Gründe für Kindesmissbrauch?

Gewiss, diejenigen, die missbrauchen, erkennen nicht die Würde eines Minderjährigen an, der ein Mann ist und wie alle Menschen gleichberechtigt ist. Es gibt aber auch eine nicht dominierte Sexualität. Der Mensch ist aufgerufen, seine Sexualität in dem vom Schöpfer beabsichtigten Sinn einzusetzen, wie zu Beginn von Genesis beschrieben.

Die überwiegende Mehrheit der von Klerikern begangenen sexuellen Übergriffe sind tatsächlich homosexuelle Handlungen.
Es ist eine Tatsache, dass über 80% der Opfer von Kindesmissbrauch Männer und Jugendliche sind. Wir müssen diese Realität zur Kenntnis nehmen, es sind statistische Zahlen, die wir nicht bestreiten können. Diejenigen, die diese Realität nicht sehen wollen, beschuldigen diejenigen, die die Wahrheit sagen, dass sie generell wütend auf Homosexuelle sind. Aber Homosexuelle existieren im Allgemeinen nicht, es ist eine Erfindung, sie sprechen offensichtlich, um ihre eigenen Interessen zu decken. Kommen wir zurück zu Genesis: Es gibt eine weibliche und eine männliche Sexualität, sonst nichts. Der Mann ist für die Frau geschaffen und die Frau für den Mann geschaffen, wie Paulus im ersten Brief an die Korinther (Kapitel 11) sagt. In der Schöpfung existiert das Konzept der Homosexualität nicht, es ist eine Erfindung, die in der menschlichen Natur keine Grundlage hat. Homosexuelle Tendenzen sind keine ontologische, sondern psychologische Tatsache.

Im Jahr 1983 verschwand der Kanonische Kodex, der zuvor für die für Sodomiten zuständigen Kleriker die Amtsenthebung, die Privilegierung und in den schwersten Fällen die Beschränkung auf den Laienstaat vorsah. Das macht es auch heute noch schwieriger, in Fällen wie dem ehemaligen Kardinal McCarrick einzugreifen. Wer wollte diesen Kanon absagen und warum?

Ich weiß nicht wer, aber ich denke, es ist das Ergebnis der allgemeinen Atmosphäre dieser Zeit: Sie wollen die Menschen nicht bestrafen, sondern sich auf das Positive konzentrieren. Sicher ist die Absicht gut, aber die Realität menschlicher Schwäche kann nicht geleugnet werden. Die Menschen werden gewarnt, ihnen zu helfen, Gutes zu tun. Und vor allem kann die Kirche unter den Priestern kein schlechtes Verhalten akzeptieren, das dem Willen Gottes widerspricht, und zerstört somit die eigene Glaubwürdigkeit. Leider gibt es diejenigen, die die homosexuelle Ideologie übernommen haben, aber können wir das Falsche der Welt akzeptieren und in die Kirche einführen? Wir müssen uns zum Wort Gottes, zur Schrift, zur Tradition, zum Lehramt ernähren. Dies sind die Punkte des Denkens als Katholik. Wir müssen der modernen Zeit die gute Antwort geben, die von Gott kommt: Es ist die Welt, die Erlösung braucht.

In den letzten Tagen wurde eine Petition gestartet , um die Väter, die an dem Gipfel im Vatikan teilnehmen werden, aufzufordern, das homosexuelle Netzwerk zu stoppen, und einer der Punkte betrifft die Wiedereinführung des Kanons, der die Sodomitakte bestraft.
Ich denke, die Petition ist legitim, es gibt diejenigen, die die statistische Wahrheit bestreiten wollen, dass die überwältigende Mehrheit der von Priestern begangenen Misshandlungen homosexuelle Handlungen sind.

Wir können uns dieser Realität nicht entziehen. Diejenigen, die es ablehnen, wollen das Problem nicht lösen. Wir dürfen die Misshandlungen von Seminaristen nicht unterschätzen: Es ist eine große Sünde, ein Verbrechen gegen die Würde dieser Männer, aber auch gegen Eltern, die ihre Kinder dem Priestertum, dem Bischof, dem Seminar anvertrauen. Ein Bischof, der auf diese Ebene fällt, ist ein riesiger Skandal. Stellen Sie sich vor, was Jesus getan hätte, wenn einer der Apostel dies mit anderen Jüngern getan hätte? Absurd, nur darüber nachzudenken.
Ich befürchte jedoch, dass auch diese Initiativen der Laien durch eine Rebellion gegen den Papst neutralisiert werden.

Es ist eine Fixierung, selbst Kardinal Kasper (im Bild) hat in diesen Tagen mehrmals interveniert und einen Plan verurteilt, Papst Franziskus zurückzutreten.

Leider gibt es im Vatikan diejenigen, die alles, was in der Kirche geschieht, mit der Tatsache erklären, dass es die Feinde des Papstes geben würde, die eine Verschwörung über die Websites organisieren. Aus Italien, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Frankreich, alles zusammen, um dem Papst Probleme zu bereiten. Ich kenne nicht alle Motivationen anderer, aber ein Katholik ist immer an der Seite des Papstes, auch wenn er unterschiedliche Meinungen haben kann, über die diskutiert werden kann. Die wahren Freunde des Papstes sind die, die die Wahrheit sagen, die ihm helfen, den richtigen Weg zu finden, und nicht die, die ihn in seine Richtung drängen wollen.



In dieser Hinsicht weisen der Papst und seine engsten Mitarbeiter, wenn sie von Missbrauch sprechen, auf den Klerikalismus.
Es ist ein zweideutiger Begriff. Was ist Klerikalismus? Wer definiert dieses Konzept? Und wer ist Kleriker? Der Begriff wurde im 19. Jahrhundert in Frankreich und Italien geboren und diente als Angriff auf die Kirche als Feind der modernen Gesellschaft. Wollen wir wirklich in diese Kontroverse gegen uns selbst geraten? Oder wollen wir Jesus beschuldigen, der den Klerus eingesetzt hat? Klerus ist der griechische Begriff, den wir in der Apostelgeschichte finden, wenn die 11 Apostel Lose ziehen, um Judas zu ersetzen und seinen "Teil" - Klerus - an Matthias zu übertragen. Clerosdaher ist es keine Personengruppe, sondern die Teilnahme an der Autorität Jesu Christi, die den Aposteln und ihren Nachfolgern übertragen wurde.

Es ist sicher nicht dieser Klerikalismus, der gegen das 6. Gebot der Sünde schuldig ist. Die eigentlichen Machtmissbräuche sind Gleichnis, Karriere oder Höfling am Hof ​​des Papstes, um das Maschinengewehr zu erhalten, um belohnt zu werden. Wenn Machiavelli bei der Ausübung der Kirchenpolitik mehr wert ist als das Evangelium, dann hier der Machtmissbrauch. Von Klerikalismus zu sprechen oder das Zölibat anzuklagen, ist ein falscher Weg, der zur eigentlichen Ursache des Problems führt.

Tatsächlich stellen nur wenige das Zölibat als Reaktion auf Missbrauch in Frage.

Im Gegenteil, wir müssen das VI-Gebot ernst nehmen, Keuschheit als Haltung, als Tugend. In dieser sexualisierten Kultur ist das nicht einfach, aber es ist notwendig, um einen Ausweg aus dieser Katastrophe zu finden, die die gesamte Gesellschaft betrifft. Die Kirche weist auf einen Weg hin, wir müssen unsere Anthropologie wieder aufnehmen. Die Kirche sollte nicht als eine Organisation angesehen werden, die Macht und Prestige verteilt, es ist die Familie Gottes, die uns allen Vertrautheit bringt, Verantwortung für einander, Respekt vor Kindern und Jugendlichen. Sehen Sie die andere Person niemals als Gierobjekt an. Der andere ist immer Subjekt, niemals ein Objekt, verdient Respekt.

Angesichts des Gipfeltreffens Ende Februar gibt es bereits diejenigen, die versuchen, die Homosexualität zu akzeptieren: Es spielt keine Rolle, ob ein Priester homosexuelle Tendenzen hat, das Wichtigste ist, dass er keusch lebt. In Deutschland gibt es Bischöfe, die sich in diesem Sinne bereits ausgesprochen haben.

Es wäre ein Verbrechen gegen die Kirche: Die Ausbeutung der Sünde zur Feststellung oder Normalisierung einer Sünde gegen das 6. Gebot ist ein Verbrechen. Es gibt keinen Weg, der zur Legitimierung homosexueller Handlungen oder sogar zu unordentlichen sexuellen Handlungen führen kann. Wenn wir an Gott glauben, glauben wir, dass die Zehn Gebote der direkte Ausdruck des erlösenden Willens Gottes für uns sind. Sie sind keine äußeren Befehle wie die positiven Gesetze, die der Staat tut; Sie sind die Substanz der Moral des Menschen und seines Glücks, sie sind Ausdruck des Lebens, der Wahrheit Gottes.

Kurz gesagt, wir riskieren die Umkehrung der christlichen Anthropologie ...

Es ist das, was einige Leute machen wollten, sie wollen den Mann, der sich definiert. Gott ist für sie nur der Bezugspunkt für seine eigene Rechtfertigung. Einige Leute haben mir geschrieben, dass sie in ihrer Jugend gewisse homosexuelle Erfahrungen gemacht haben, aber dann haben sie alles überwunden und leben nun glücklich in einer Ehe. Sie sind keine Ideen, sondern echte Erfahrungen von Menschen, auf die wir hören müssen.

Wenn die Sexualität aufwacht, kann es zu Verwirrungen kommen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es tief verwurzelte Tendenzen gibt. Einige Leute möchten Homosexualität zu einem ontologischen Datum machen.

Dies verweist auf das Dokument über die Seelsorge für Menschen mit homosexuellen Tendenzen, das 1986 von der Glaubenskongregation veröffentlicht wurde und in dem bereits ein schwules Netzwerk innerhalb und außerhalb der Kirche angeprangert wurde, das die Lehre unterlaufen soll katholisch.

Ja, sie manifestieren sich im Allgemeinen nicht öffentlich, aber sie können an einem merkwürdigen Verhalten, an der Art und Weise, wie sie sich darstellen, an bestimmten Meinungen erkannt werden. Sie unterstützen sich gegenseitig und greifen persönlich diejenigen an, die in Schwierigkeiten stecken, bücken die kirchliche Lehre zu ihren Zwecken und machen ständig Polemiken gegen orthodoxe Katholiken. Das offenbart sie. Aber so zerstören sie nicht nur die Lehre, sondern auch die Menschen, die sagen, dass sie helfen wollen. Sie nutzen Menschen mit homosexuellen Neigungen, um ihre Ideologie zu gewinnen: Sie missbrauchen diese Menschen ideologisch.

Und selbst die Zeitung der italienischen Bischöfe Avvenire,Er behauptet, dass es in der Kirche einen Wendepunkt in Bezug auf Homosexualität gegeben hat, dass es keine moralische Verurteilung mehr gibt und dass dies aus der apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia abgeleitet würde .
Dies ist nicht wahr, aber selbst wenn es wahr wäre, kann ein päpstliches Dokument die in der Schöpfung Gottes verwurzelte Anthropologie nicht ändern: Es ist möglich, dass ein päpstliches Dokument oder das Lehramt der Kirche die Daten von Offenbarung und Schöpfung nicht gut erklärt, sondern die Das Lehramt ist keine christliche Lehre.

Es gibt einen Weg, das Lehramt zu verstehen, das nichts mit der katholischen Tradition zu tun hat. Es ist der Papst, als wäre es ein Orakel. Was immer er sagt, wird zur unbestreitbaren Wahrheit. Dies ist jedoch nicht der Fall: Viele Dinge sind die privaten Meinungen des Papstes, so dass Dinge besprochen werden können. Wenn der Papst heute sagte, dass die Teile mehr als die Summe sind, hätten wir die Strukturen der Mathematik, der Geometrie verändert, das ist absurd. Oder wenn der Papst heute sagte, dass wir das Fleisch von Tieren nicht mehr essen können,



Meinen Sie damit, wenn der Papst mit bloßer Hypothese eine "vegetarische" Enzyklika geschrieben hätte, würde dies nicht die Katholiken binden? Wie kommt es
Weil dies nicht zur Angelegenheit von Fidei gehört . Die Autorität des Papstes ist sehr begrenzt. Einige sehen nur seine öffentliche Autorität, was in den Massenmedien berichtet wird, und verwenden sie nach ihren eigenen Gedanken, aber in Wirklichkeit akzeptieren sie nicht die Autorität des Papstes, wie sie in unserer Ekklesiologie begründet ist.

In Bezug auf die Ekklesiologie haben wir in den letzten Tagen den Fall einer ökumenischen Messe in Mailand auf die Neue Bussola Quotidiana verurteilt , bei der ein Baptist "Pastora" das Evangelium proklamierte, die Predigt hielt, nachdem er sich dem Priester angeschlossen hatte in der Weihe. Und der Pfarrer sagte, die Transsubstantiation sei nur eine Möglichkeit, die Eucharistie zu verstehen. Leider ist diese Art von Ökumene keine isolierte Tatsache.
Und ein Bischof sollte einschreiten, denn leider gibt es unter Priestern, Bischöfen und sogar Kardinälen eine krasse Ignoranz: Sie sind Diener des Wortes Gottes, kennen es aber nicht, und sie kennen die Lehre nicht. Wenn wir über Transsubstantiation sprechen, das Vierte Lateranische Konzil, das Tridentinische und das Zweite Vatikanische Konzil sowie einige Enzykliken wie das Mysterium Fidei(1965) erklärte, dass die Kirche mit diesem Ausdruck die Realität der wahren Bekehrung von Brot und Wein in der Substanz des Körpers und Blutes Jesu Christi findet.

Lutheraner glauben an die wirkliche Präsenz, aber nicht an den katholischen Sinn, sie glauben nicht an die Umwandlung von Brot und Wein. Es ist kein kleiner Unterschied. In England gab es zur Zeit Eduards VI. Und Elisabeths I. (XVI. Jahrhundert) die Todesstrafe für diejenigen, die an Transsubstantiation glaubten. Viele Katholiken wurden gemartert, und es ist nicht so, dass sie ihr Leben verloren haben, nur weil sie die Eucharistie auf vielfältige Weise verstehen, sondern wegen der Realität des Abendmahls.

Der heilige Thomas sagte, es sei eine schwere Sünde, wenn die Bischöfe und Priester die Lehre der Kirche nicht kennen. Es ist ihre Pflicht. Gewiss, Priester wie der von Mailand werden etwas von Theologen der dritten Klasse gelesen haben, von denen, die schreiben, ohne die Lehre zu kennen und dumme Dinge zu sagen. Dies kann jedoch eine fast blasphemische Tat nicht rechtfertigen. Protestanten akzeptieren das Sakrament der Ordnung nicht in ihrem Glauben, deshalb können sie nicht mit einem katholischen Priester zusammen sein. Wenn der Pfarrer auf diese Weise auch das Sakrament der Ordnung bestreitet, wurde er protestantisch. Selbst bei den Orthodoxen, von denen wir auch das sakramentale Priestertum anerkennen, ist eine Konzelebration nicht möglich, da keine vollständige Gemeinschaft vorhanden ist.

Aber was können Gläubige tun, wenn sie eine solche Messe haben?

Er muss öffentlich protestieren. Er hat das Recht, wegzugehen oder, wenn er dazu in der Lage ist, etwas zu sagen: "Ich protestiere gegen diese Desakralisierung der Heiligen Messe"; "Ich bin hierher gekommen, um die katholische Messe zu feiern, um nicht an einem Konstrukt eines Pfarrers teilzunehmen, der nichts vom katholischen Glauben weiß." Das der Mailänder Gemeinde ist kein wahrer Ökumenismus, sondern ein Schlag gegen den wahren Ökumenismus.



Was ist wahre Ökumene?

Es gibt das Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils, Unitatis redintegratio , das in den Kapiteln 1 und 2 die Prinzipien eines katholischen Ökumenismus beschreibt. Es gibt keinen Ökumenismus im Allgemeinen, es gibt einen Ökumenismus nach den Grundsätzen des katholischen Glaubens, und die anderen haben Ökumenismus nach ihren Grundsätzen. Bei den anderen christlichen Konfessionen gibt es nicht nur Unterschiede in den Glaubensinhalten, sondern auch in der Hermeneutik des Glaubens.

Für Katholiken sind Jubiläen gefährlich geworden. Nach dem Jubiläum der lutherischen Reformation mit all dem falschen Ökumenismus, zu dem sie Anstoß gegeben hat, kommt nun der 800. Jahrestag der Begegnung des hl. Franziskus mit dem Sultan. Und schon beginnen die Kurse des Islam in den Gemeinden und die Imame, die in die Kirche eingeladen wurden, um zu erklären, wer Jesus für den Islam ist ...

Ja, aber ich wette, der Pfarrer geht nicht in die Moschee, um das Konzil von Nicea zu erklären. Für uns ist es eine Beleidigung zu sagen, dass Jesus nur ein Mann ist, der nicht der Sohn Gottes ist. Wie lädt man jemanden in die Kirche ein, um beleidigt zu werden? Aber heute gibt es im Katholizismus ein schlechtes Gewissen gegenüber dem eigenen Glauben und man kniet immer vor anderen. Zuerst Luthers Jubiläum, jetzt das des hl. Franziskus: Sie dienen dazu, die Kirche zu protestieren und zu islamisieren. Dies ist kein wahrer Dialog, einige von uns haben den Glauben verloren und möchten Sklaven anderer werden, um geliebt zu werden.

Was ist heute das größte Problem für die Kirche?

Die Relativierung des Glaubens. Es erscheint heute kompliziert, den katholischen Glauben in seiner Integrität und mit gutem Gewissen anzukündigen. Doch die heutige Welt verdient die Wahrheit und die Wahrheit ist die Wahrheit von Gott dem Vater, sie ist die Wahrheit von Jesus Christus, die Wahrheit des Heiligen Geistes. Falsche Kompromisse dienen dem heutigen Mann nicht. Anstatt Glauben vorzuschlagen, Menschen zu erziehen, Menschen zu unterrichten, neigen wir immer zur Relativierung. Wir sagen immer etwas weniger, weniger, weniger, weniger ... Ein Beispiel: Anstatt die Bedeutung der Ehe zu klären, Unauflöslichkeit, Unlöslichkeit wir suchen Ausnahmen, wir gehen zurück; Anstatt über die Würde des Priestertums, seine Herrlichkeit, die Pracht der Wahrheit der Sakramente zu sprechen, wird alles auf eine Gelegenheit reduziert, zusammen zu sein.

Es gibt eine Horizontalisierung des Christentums, es wird reduziert, um den heutigen Männern zu gefallen. stattdessen werden die Menschen getäuscht. Wenn wir mit Menschen anderer Religionen zusammen sind, können wir nicht in einem allgemeinen Glauben vereint sein. Es reduziert den Glauben auf einen philosophischen Glauben, Gott auf ein transzendentes Wesen, und dann sagen wir, dass Allah oder Gottvater von Jesus Christus dasselbe sind. So wie der Gott des Deismus nichts mit dem Gott der Christen zu tun hat.

Der Papst beharrt viel auf dem Begriff der universalen Brüderlichkeit. Wie sollte es verstanden werden, um diese Verwirrung zu vermeiden?
Ich habe dem Papst nicht all das große Lob der Freimaurer gefallen, und ihre Brüdergemeinschaft ist nicht die Bruderschaft der Christen in Jesus Christus, sondern viel weniger. Wir können nicht als Maß der Brüderlichkeit betrachten, was aus der Französischen Revolution kommt, die wie der Kommunismus Ideologie ist. Wer definiert wer mein Bruder ist? Aber wir sind Brüder unter uns, weil wir Kinder Gottes sind, weil wir Christus annehmen, der Mensch geworden ist. Dies ist die Grundlage der Brüderlichkeit.

Aufgrund der Schöpfung sind wir alle Kinder Gottes, und in diesem Sinne sprechen wir auch von universeller Brüderlichkeit: Wir können nicht töten; selbst im Krieg töte ich meinen Bruder. Wir haben alle einen Vater im Himmel, aber dieser Vater hat sich in Israel, Mose, den Propheten und schließlich in Jesus Christus offenbart. Wenn wir die natürliche Brüderlichkeit des Menschen nicht zur Brüderlichkeit in Jesus Christus erheben, werfen wir die übernatürliche Dimension weg und naturalisieren die Gnade. Eine universelle Religion existiert nicht, es gibt eine universelle Religiosität, eine religiöse Dimension, die jeden Menschen zum Mysterium treibt. Manchmal hören wir absurde Ideen, wie die des Papstes "der Kopf einer universellen Religion", aber das ist lächerlich. Petrus ist Papst für sein Bekenntnis oder Glaubensbekenntnis: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes". Dies ist der Papst, nicht der Chef der UN.
http://www.lanuovabq.it/it/mueller-i-ver...no-i-cortigiani

von esther10 03.02.2019 00:06

"Wie bei heftigem Donner oder Blitz einen Donnerschlag ins Fenster stellen"



"Wie bei heftigem Donner oder Blitz einen Donnerschlag ins Fenster stellen"

Wo ist deine Gromnica? Ist es in den entferntesten Ecken der Garderobe staubig? Oder haben Sie es einfach nicht mehr? Weil der Blitzableiter, weil das Schloss in der Tür ist, weil es "obciach" ist. Der 2. Februar ist der beste Tag, um das Licht des Kerzenhalters zu verpassen.

Diese einzigartige Kerze begleitet uns in den wichtigsten Momenten unseres Lebens. Sie erscheint zum ersten Mal während der Taufe, zum zweiten Mal halten wir sie während der ersten Heiligen Kommunion beleuchtet, sie ist auch am Tag der Hochzeit bei uns und schließlich geht ihr Licht in die Ewigkeit.

Das Licht, das uns großzügig präsentiert, sollte uns aber auch begleiten, wenn "der Donner sich nähert". Und nicht nur derjenige, der vom Himmel kommt, sondern auch, wenn es in unserem Zuhause stürmt, wenn schlechte Emotionen zu gewinnen beginnen und die Familie sich mit einem Wolf anschaut. Das funkelnde Licht des Kerzenhalters vertreibt nicht nur die äußeren Bedrohungen, die in der Dunkelheit lauern, sondern auch diejenigen, die an ihren eigenen Brüsten getragen werden.

Es ist wert, nach der Gromnica zu greifen, wenn das Wolfsheulen immer noch kaum hörbar ist. Es gibt nichts zu warten, die ganze Herde wird uns umgeben, je mehr Raubtiere, die uns jedes Jahr bedrohen, immer schlauer werden und die Perfektion ihrer Handlungen zunimmt.

Man sollte jedoch nicht an die Gromnica als Amulett denken, an den Talisman, dessen Verwendung uns sicher macht und unsere Wünsche in Erfüllung gehen. So funktioniert es nicht! Gromnica ist immerhin ein Zeichen des vollen christlichen Lebens unseres heißen Glaubens. Ihr Glanz erinnert uns daran, dass "Gott mit uns ist". Wenn wir die Gromnica betrachten, danken wir vor allem dem Schöpfer für das Geschenk des Schutzes der Jungfrau Maria, unter dessen Mantel wir jeden Tag Schutz suchen können.

Die Gromnica im Fenster symbolisiert auch die Welt, die leider vor unseren Augen in die Vergangenheit geht. Eine Welt, in der der Glaube an die göttliche Vorsehung nicht als "mittelalterlicher Aberglaube" betrachtet wurde und die Liebe zum heiligen Gott der Mutter mit katholischen Herzen erfüllt war. Die Welt, in der die Zeit nach dem liturgischen Kalender gemessen wurde, und der Rhythmus des Alltags waren von nachfolgenden Festen und liturgischen Erinnerungen geprägt. Es ist eine Welt, in der die ersten Bögen wie das ewige Geständnis Christi sind, "gepriesen werden" ...

Sicherlich existieren die Fetzen dieser Welt hier und da, wie Archipele inmitten der Gewässer des Ozeans. Es geht jedoch nicht nur darum, diese "alten Gewohnheiten" zu kultivieren, denn es ist notwendig, dass die Welt von ihnen hört, sie sieht und sie bewundert. Es ist nicht erlaubt, das "Licht unter dem Scheffel" zu halten.

Łukasz Karpiel

DATUM: 2019-02-03 08:42

Read more: http://www.pch24.pl/jak-ciezki-grzmot--c...l#ixzz5eT8P4zHy

von esther10 03.02.2019 00:03

Interview mit der Karte. Muller: "Die Kirche kann und darf die Wahrheit nicht aufgeben"
EINGESTELLT 3. Februar 2019



"Sexueller Missbrauch, der von Klerikalismus spricht, der durch die eigentliche Ursache des Problems in die Irre geführt wird"; "Wir können der Tatsache nicht entgehen, dass über 80% des sexuellen Missbrauchs homosexuelle Handlungen sind"; "Den Missbrauchsskandal zu instrumentalisieren, um Homosexualität zu legitimieren, ist ein Verbrechen"; "Die schwule Lobby in der Kirche zerstört die Doktrin, aber auch die Menschen, die sagen, dass sie helfen wollen." «Verschwörung gegen den Papst? Eine Absurdität: Katholiken sind immer beim Papst, auch wenn einige seiner Handlungen fragwürdig sind "; "Das größte Problem der Kirche ist der Lehrrelativismus". "Wenn es" nicht-katholische "Massen gibt, haben die Gläubigen das Recht zu protestieren." Zwanzig Tage nach dem Gipfel im Vatikan über sexuellen Missbrauch ein ausführliches Interview mit dem ehemaligen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard L. Müller.

von Riccardo Cascioli (03-02-2019)

"Wenn wir über Minderheitenmissbrauch durch Priester sprechen und ignorieren, dass mehr als 80% homosexuelle Handlungen sind, heißt das nicht, die Frage zu lösen", "das gravierendste Problem der heutigen Kirche ist die Tendenz, mit der Welt einen Kompromiss einzugehen, den Verzicht auf die Proklamation ganze Wahrheit » . Kardinal Gerhard Müller spricht ruhig , immer auf der Suche nach den richtigen Wörtern auf Italienisch, aber seine Urteile kommen klar und deutlich. Trotz seiner imposanten Figur hat er sehr gute Manieren; und trotz einer mehr als soliden theologischen Ausbildung (unter anderem die Arbeit Omnia von Kardinal Joseph Ratzinger - Benedikt XVI. ) hat die Fähigkeit, sehr klar zu sein.

Er begrüßt mich sehr herzlich in seiner Wohnung, nur wenige Schritte von der Basilika San Pietro entfernt, die er selbst nach der Entlassung von Papst Franziskus behauptete , der im Juli 2017 auf etwas brutale Weise seine Position als Präfekt nicht erneuert hat der Kongregation für die Glaubenslehre. Aber in diesem Jahr hatten seine Reden angesichts der wachsenden Verwirrung in der Kirche immer den Stempel des "Verwahrers der Orthodoxie", einer Art Schattenpräfekt des ehemaligen Heiligen Amtes.

Kardinal Müller, in zwanzig Tagen wird es im Vatikan einen Gipfel über sexuellen Missbrauch geben, ein Skandal, der das Bild der Kirche verdunkelt, aber auch viele Spannungen innerhalb des ...

Ich glaube, dass vor allem dieses Thema in seiner wirklichen Dimension verstanden werden muss. Obwohl es sich um einen schweren Skandal handelt, ist die Verallgemeinerung unfair, da der Missbrauch immer noch einen sehr begrenzten Teil der Priester betrifft. Und ich glaube, ich danke alle, die Bischöfe, Priester, Diakone und andere Mitarbeiter in der katholischen Kirche für die Art, wie sie auf die von Jesus anvertraut Mission gewidmet sind und wie nach den Kriterien unserer christlichen Spiritualität zu leben. Es ist richtig, dass die Öffentlichkeit über die gute Arbeit bewusst ist und die Opfer, die sie unseren guten Hirten für viele Männer machen, die die Wahrheit ihres Lebens suchen, die Wahrheit Gottes in Jesus Christus zu suchen. Zweitens müssen wir erkennen, dass dies ein Phänomen ist, das bereits in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts seinen Höhepunkt erreicht hat. auch als Effekt der sexuellen Revolution; Seitdem wurde viel getan und heute sind die Fälle stark zurückgegangen. Außerdem muss man sich fragen, warum die Öffentlichkeit nur davon zu sprechen induziert wird, und von all dem Missbrauch und Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche, die in der Welt existieren: nicht nur sexuell diejenigen, obwohl die meisten sind aus der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter. in den meisten von ihnen sind sie außerhalb der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter. in den meisten von ihnen sind sie außerhalb der Kirche, aber auch andere Verbrechen wie Abtreibung oder die Möglichkeit, dass viele von ihrem Vater, ihrer Mutter und ihren Brüdern leben. Und so weiter.


McCarrick
Wahr. Die Kirche sieht sich jedoch mit einem beunruhigenden Phänomen konfrontiert, und wie der Fall des ehemaligen Kardinal McCarrick zeigt, ist es immer noch schwierig, die Vergangenheit zu beurteilen.

Für die Kirche ist es offensichtlich schrecklich, dass Priester involviert sind, Männer, die statt eines vorbildlichen Lebens ihre Mission missbrauchen. Vertreter von Jesus Christus, ein guter Hirte, der sich wie Wölfe verhält: Es ist eine Perversion ihrer Mission.

Aber was sind die Gründe für Kindesmissbrauch?

Gewiss, diejenigen, die missbrauchen, erkennen nicht die Würde eines Minderjährigen an, der ein Mann ist und wie alle Menschen gleichberechtigt ist. Es gibt aber auch eine nicht dominierte Sexualität. Der Mensch ist aufgerufen, seine Sexualität in dem vom Schöpfer beabsichtigten Sinn einzusetzen, wie zu Beginn von Genesis beschrieben.

Die überwiegende Mehrheit der von Klerikern begangenen sexuellen Übergriffe sind tatsächlich homosexuelle Handlungen.

Es ist eine Tatsache, dass über 80% der Opfer von Kindesmissbrauch Männer und Jugendliche sind. Wir müssen diese Realität zur Kenntnis nehmen, es sind statistische Zahlen, die wir nicht bestreiten können. Diejenigen, die diese Realität nicht sehen wollen, beschuldigen diejenigen, die die Wahrheit sagen, dass sie generell wütend auf Homosexuelle sind. Aber Homosexuelle existieren im Allgemeinen nicht, es ist eine Erfindung, sie sprechen offensichtlich, um ihre eigenen Interessen zu decken. Kommen wir zurück zu Genesis: Es gibt eine weibliche und eine männliche Sexualität, sonst nichts. Der Mann ist für die Frau geschaffen und die Frau für den Mann geschaffen, wie Paulus im ersten Brief an die Korinther (Kapitel 11) sagt. In der Schöpfung existiert das Konzept der Homosexualität nicht, es ist eine Erfindung, die in der menschlichen Natur keine Grundlage hat. Homosexuelle Tendenzen sind keine ontologische, sondern psychologische Tatsache.

Im Jahr 1983 verschwand der Kanonische Kodex, der zuvor für die für Sodomiten zuständigen Kleriker die Amtsenthebung, die Privilegierung und in den schwersten Fällen die Beschränkung auf den Laienstaat vorsah. Das macht es auch heute noch schwieriger, in Fällen wie dem ehemaligen Kardinal McCarrick einzugreifen. Wer wollte diesen Kanon absagen und warum?

Ich weiß nicht wer, aber ich denke, es ist das Ergebnis der allgemeinen Atmosphäre dieser Zeit: Sie wollen die Menschen nicht bestrafen, sondern sich auf das Positive konzentrieren. Sicher ist die Absicht gut, aber die Realität menschlicher Schwäche kann nicht geleugnet werden. Die Menschen werden gewarnt, ihnen zu helfen, Gutes zu tun. Und vor allem kann die Kirche unter den Priestern kein schlechtes Verhalten akzeptieren, das dem Willen Gottes widerspricht, und zerstört somit die eigene Glaubwürdigkeit. Leider gibt es diejenigen, die die homosexuelle Ideologie übernommen haben, aber können wir das Falsche der Welt akzeptieren und in die Kirche einführen? Wir müssen uns zum Wort Gottes, zur Schrift, zur Tradition, zum Lehramt ernähren. Dies sind die Punkte des Denkens als Katholik. Wir müssen der modernen Zeit die gute Antwort geben, die von Gott kommt: Es ist die Welt, die Erlösung braucht.

In den letzten Tagen wurde eine Petition gestartet , um die Väter, die an dem Gipfel im Vatikan teilnehmen werden, aufzufordern, das homosexuelle Netzwerk zu stoppen, und einer der Punkte betrifft die Wiedereinführung des Kanons, der die Sodomitakte bestraft.

Ich denke, die Petition ist legitim, es gibt diejenigen, die die statistische Wahrheit bestreiten wollen, dass die überwältigende Mehrheit der von Priestern begangenen Misshandlungen homosexuelle Handlungen sind. Wir können uns dieser Realität nicht entziehen. Diejenigen, die es ablehnen, wollen das Problem nicht lösen. Wir dürfen die Misshandlungen von Seminaristen nicht unterschätzen: Es ist eine große Sünde, ein Verbrechen gegen die Würde dieser Männer, aber auch gegen Eltern, die ihre Kinder dem Priestertum, dem Bischof, dem Seminar anvertrauen. Ein Bischof, der auf diese Ebene fällt, ist ein riesiger Skandal. Stellen Sie sich vor, was Jesus getan hätte, wenn einer der Apostel dies mit anderen Jüngern getan hätte? Absurd, nur darüber nachzudenken. Ich befürchte jedoch, dass auch diese Initiativen der Laien durch eine Rebellion gegen den Papst neutralisiert werden.


Kasper
Es ist eine Fixierung, selbst Kardinal Kasper hat in diesen Tagen mehrmals interveniert und einen Plan verurteilt, Papst Franziskus zum Rücktritt zu zwingen.

Leider gibt es im Vatikan diejenigen, die alles, was in der Kirche geschieht, mit der Tatsache erklären, dass es die Feinde des Papstes geben würde, die eine Verschwörung über die Websites organisieren. Aus Italien, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Frankreich, alles zusammen, um dem Papst Probleme zu bereiten. Ich kenne nicht alle Motivationen anderer, aber ein Katholik ist immer an der Seite des Papstes, auch wenn er unterschiedliche Meinungen haben kann, über die diskutiert werden kann. Die wahren Freunde des Papstes sind die, die die Wahrheit sagen, die ihm helfen, den richtigen Weg zu finden, und nicht die, die ihn in seine Richtung drängen wollen.

In dieser Hinsicht weisen der Papst und seine engsten Mitarbeiter, wenn sie von Missbrauch sprechen, auf den Klerikalismus.

Es ist ein zweideutiger Begriff. Was ist Klerikalismus? Wer definiert dieses Konzept? Und wer ist Kleriker? Der Begriff wurde im 19. Jahrhundert in Frankreich und Italien geboren und diente als Angriff auf die Kirche als Feind der modernen Gesellschaft. Wollen wir wirklich in diese Kontroverse gegen uns selbst geraten? Oder wollen wir Jesus beschuldigen, der den Klerus eingesetzt hat? Klerus ist der griechische Begriff, den wir in der Apostelgeschichte finden, wenn die 11 Apostel Lose ziehen, um Judas zu ersetzen und seinen "Teil" - Klerus - an Matthias zu übertragen. Clerosdaher ist es keine Personengruppe, sondern die Teilnahme an der Autorität Jesu Christi, die den Aposteln und ihren Nachfolgern übertragen wurde. Es ist sicher nicht dieser Klerikalismus, der gegen das 6. Gebot der Sünde schuldig ist. Die eigentlichen Machtmissbräuche sind Gleichnis, Karriere oder Höfling am Hof ​​des Papstes, um das Maschinengewehr zu erhalten, um belohnt zu werden. Wenn Machiavelli bei der Ausübung der Kirchenpolitik mehr wert ist als das Evangelium, dann hier der Machtmissbrauch. Von Klerikalismus zu sprechen oder das Zölibat anzuklagen, ist ein falscher Weg, der zur eigentlichen Ursache des Problems führt.

Tatsächlich stellen nur wenige das Zölibat als Reaktion auf Missbrauch in Frage.

Im Gegenteil, wir müssen das VI-Gebot ernst nehmen, Keuschheit als Haltung, als Tugend. In dieser sexualisierten Kultur ist das nicht einfach, aber es ist notwendig, um einen Ausweg aus dieser Katastrophe zu finden, die die gesamte Gesellschaft betrifft. Die Kirche weist auf einen Weg hin, wir müssen unsere Anthropologie wieder aufnehmen. Die Kirche sollte nicht als eine Organisation angesehen werden, die Macht und Prestige verteilt, es ist die Familie Gottes, die uns allen Vertrautheit bringt, Verantwortung für einander, Respekt vor Kindern und Jugendlichen. Sehen Sie die andere Person niemals als Gierobjekt an. Der andere ist immer Subjekt, niemals ein Objekt, verdient Respekt.


Card Muller
Angesichts des Gipfeltreffens Ende Februar gibt es bereits diejenigen, die versuchen, die Homosexualität zu akzeptieren: Es spielt keine Rolle, ob ein Priester homosexuelle Tendenzen hat, das Wichtigste ist, dass er keusch lebt. In Deutschland gibt es Bischöfe, die sich in diesem Sinne bereits ausgesprochen haben.

Es wäre ein Verbrechen gegen die Kirche: Die Ausbeutung der Sünde zur Feststellung oder Normalisierung einer Sünde gegen das 6. Gebot ist ein Verbrechen. Es gibt keinen Weg, der zur Legitimierung homosexueller Handlungen oder sogar zu unordentlichen sexuellen Handlungen führen kann. Wenn wir an Gott glauben, glauben wir, dass die Zehn Gebote der direkte Ausdruck des erlösenden Willens Gottes für uns sind. Sie sind keine äußeren Befehle wie die positiven Gesetze, die der Staat tut; Sie sind die Substanz der Moral des Menschen und seines Glücks, sie sind Ausdruck des Lebens, der Wahrheit Gottes.

Kurz gesagt, es besteht die Gefahr, dass die christliche Anthropologie gestürzt wird ...

Es ist das, was einige Leute machen wollten, sie wollen den Mann, der sich definiert. Gott ist für sie nur der Bezugspunkt für seine eigene Rechtfertigung. Einige Leute haben mir geschrieben, dass sie in ihrer Jugend gewisse homosexuelle Erfahrungen gemacht haben, aber dann haben sie alles überwunden und leben nun glücklich in einer Ehe. Sie sind keine Ideen, sondern echte Erfahrungen von Menschen, auf die wir hören müssen. Wenn die Sexualität aufwacht, kann es zu Verwirrungen kommen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es tief verwurzelte Tendenzen gibt. Einige Leute möchten Homosexualität zu einem ontologischen Datum machen.

Dies verweist auf das Dokument über die Seelsorge für Menschen mit homosexuellen Tendenzen, das 1986 von der Glaubenskongregation veröffentlicht wurde und in dem bereits ein schwules Netzwerk innerhalb und außerhalb der Kirche angeprangert wurde, das die Lehre untergraben will katholisch.

Ja, sie manifestieren sich im Allgemeinen nicht öffentlich, aber sie können an einem merkwürdigen Verhalten, an der Art und Weise, wie sie sich darstellen, an bestimmten Meinungen erkannt werden. Sie unterstützen sich gegenseitig und greifen persönlich diejenigen an, die in Schwierigkeiten stecken, bücken die kirchliche Lehre zu ihren Zwecken und machen ständig Polemiken gegen orthodoxe Katholiken. Das offenbart sie. Aber so zerstören sie nicht nur die Lehre, sondern auch die Menschen, die sagen, dass sie helfen wollen. Sie nutzen Menschen mit homosexuellen Neigungen, um ihre Ideologie zu gewinnen: Sie missbrauchen diese Menschen ideologisch.

Sogar die Tageszeitung der italienischen Bischöfe Avvenire behauptet, in der Kirche habe es einen Wendepunkt in Bezug auf Homosexualität gegeben, es gebe keine moralische Verurteilung mehr, und dies würde aus der apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia abgeleitet werden.

Dies ist nicht wahr, aber selbst wenn es wahr wäre, kann ein päpstliches Dokument die in der Schöpfung Gottes verwurzelte Anthropologie nicht ändern: Es ist möglich, dass ein päpstliches Dokument oder das Lehramt der Kirche die Daten von Offenbarung und Schöpfung nicht gut erklärt, sondern die Das Lehramt ist keine christliche Lehre. Es gibt einen Weg, das Lehramt zu verstehen, das nichts mit der katholischen Tradition zu tun hat. Es ist der Papst, als wäre es ein Orakel. Was immer er sagt, wird zur unbestreitbaren Wahrheit. Dies ist jedoch nicht der Fall: Viele Dinge sind die privaten Meinungen des Papstes, so dass Dinge besprochen werden können. Wenn der Papst heute sagte, dass die Teile mehr als die Summe sind, hätten wir die Strukturen der Mathematik, der Geometrie verändert, das ist absurd. Oder wenn der Papst heute sagte, dass wir das Fleisch von Tieren nicht mehr essen können,

Meinen Sie damit, wenn der Papst mit bloßer Hypothese eine "vegetarische" Enzyklika geschrieben hätte, würde dies nicht die Katholiken binden? Wie kommt es

Weil dies nicht zur Angelegenheit von Fidei gehört . Die Autorität des Papstes ist sehr begrenzt. Einige sehen nur seine öffentliche Autorität, was in den Massenmedien berichtet wird, und verwenden sie nach ihren eigenen Gedanken, aber in Wirklichkeit akzeptieren sie nicht die Autorität des Papstes, wie sie in unserer Ekklesiologie begründet ist.

Zum Thema Ekklesiologie haben wir in den letzten Tagen den Fall einer "ökumenischen Messe" in Mailand auf die Neue Bussola Quotidiana verurteilt , bei der ein Baptist "Pastora" das Evangelium proklamierte, die Predigt hielt, nachdem er die Eucharistie verteilt hatte der Priester in der Weihe. Und der Pfarrer sagte, die Transsubstantiation sei nur eine Möglichkeit, die Eucharistie zu verstehen. Leider ist diese Art von Ökumene keine isolierte Tatsache.

Und ein Bischof sollte einschreiten, denn leider gibt es unter Priestern, Bischöfen und sogar Kardinälen eine krasse Ignoranz: Sie sind Diener des Wortes Gottes, kennen es aber nicht, und sie kennen die Lehre nicht. Wenn wir über Transsubstantiation sprechen, das Vierte Lateranische Konzil, das Tridentinische und das Zweite Vatikanische Konzil sowie einige Enzykliken wie das Mysterium Fidei(1965) erklärte, dass die Kirche mit diesem Ausdruck die Realität der wahren Bekehrung von Brot und Wein in der Substanz des Körpers und Blutes Jesu Christi findet. Lutheraner glauben an die wirkliche Präsenz, aber nicht an den katholischen Sinn, sie glauben nicht an die Umwandlung von Brot und Wein. Es ist kein kleiner Unterschied. In England gab es zur Zeit Eduards VI. Und Elisabeths I. (XVI. Jahrhundert) die Todesstrafe für diejenigen, die an Transsubstantiation glaubten. Viele Katholiken wurden gemartert, und es ist nicht so, dass sie ihr Leben verloren haben, nur weil sie die Eucharistie auf vielfältige Weise verstehen, sondern wegen der Realität des Abendmahls. Der heilige Thomas sagte, es sei eine schwere Sünde, wenn die Bischöfe und Priester die Lehre der Kirche nicht kennen. Es ist ihre Pflicht. Sicher haben Priester wie der von Mailand etwas von Theologen der dritten Klasse gelesen, von denen, die schreiben, ohne die Lehre zu kennen und dumme Dinge zu sagen. Dies kann jedoch eine fast blasphemische Tat nicht rechtfertigen. Protestanten akzeptieren das Sakrament der Ordnung nicht in ihrem Glauben, deshalb können sie nicht mit einem katholischen Priester zusammen sein. Wenn der Pfarrer auf diese Weise auch das Sakrament der Ordnung bestreitet, wurde er protestantisch. Selbst bei den Orthodoxen, von denen wir auch das sakramentale Priestertum anerkennen, ist eine Konzelebration nicht möglich, da keine vollständige Gemeinschaft vorhanden ist.

Aber was können Gläubige tun, wenn sie eine solche Messe haben?

Er muss öffentlich protestieren. Er hat das Recht zu gehen oder, wenn er dazu in der Lage ist, etwas zu sagen: "Ich protestiere gegen diese Desakralisierung der Heiligen Messe"; "Ich bin hierher gekommen, um die katholische Messe zu feiern, um nicht an einem Konstrukt eines Pfarrers teilzunehmen, der nichts vom katholischen Glauben weiß . " Das der Mailänder Gemeinde ist kein wahrer Ökumenismus, sondern ein Schlag gegen den wahren Ökumenismus.

Was ist wahre Ökumene?

Es gibt das Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils, Unitatis redintegratio , das in den Kapiteln 1 und 2 die Prinzipien eines katholischen Ökumenismus beschreibt. Es gibt keinen Ökumenismus im Allgemeinen, es gibt einen Ökumenismus nach den Grundsätzen des katholischen Glaubens, und die anderen haben Ökumenismus nach ihren Grundsätzen. Bei den anderen christlichen Konfessionen gibt es nicht nur Unterschiede in den Glaubensinhalten, sondern auch in der Hermeneutik des Glaubens.

Für Katholiken sind Jubiläen gefährlich geworden. Nach dem Jubiläum der lutherischen "Reform" mit all dem falschen Ökumenismus, dem sie Impulse verlieh, folgt nun das 800-jährige Treffen des Heiligen Franziskus mit dem Sultan. Und schon beginnen die Kurse des Islam in den Gemeinden und die Imame, die in die Kirche eingeladen wurden, um zu erklären, wer Jesus für den Islam ist ...

Ja, aber ich wette, der Pfarrer geht nicht in die Moschee, um das Konzil von Nicea zu erklären. Für uns ist es eine Beleidigung zu sagen, dass Jesus nur ein Mann ist, der nicht der Sohn Gottes ist. Wie lädt man jemanden in die Kirche ein, um beleidigt zu werden? Aber heute gibt es im Katholizismus ein schlechtes Gewissen gegenüber dem eigenen Glauben und man kniet immer vor anderen. Zuerst Luthers Jubiläum, jetzt das des hl. Franziskus: Sie dienen dazu, die Kirche zu protestieren und zu islamisieren. Dies ist kein wahrer Dialog, einige von uns haben den Glauben verloren und möchten Sklaven anderer werden, um geliebt zu werden.


Francis mit dem falschen ökumenischen Mönch Enzo Bianchi
Was ist heute das größte Problem für die Kirche?

Die Relativierung des Glaubens. Es erscheint heute kompliziert, den katholischen Glauben in seiner Integrität und mit gutem Gewissen anzukündigen. Doch die heutige Welt verdient die Wahrheit und die Wahrheit ist die Wahrheit von Gott dem Vater, sie ist die Wahrheit von Jesus Christus, die Wahrheit des Heiligen Geistes. Falsche Kompromisse dienen dem heutigen Mann nicht. Anstatt Glauben vorzuschlagen, Menschen zu erziehen, Menschen zu unterrichten, neigen wir immer zur Relativierung. Wir sagen immer etwas weniger, weniger, weniger, weniger ... Ein Beispiel: Anstatt die Bedeutung der Ehe zu klären, Unauflöslichkeit, Unlöslichkeit wir suchen Ausnahmen, wir gehen zurück; Anstatt über die Würde des Priestertums, seine Herrlichkeit, die Pracht der Wahrheit der Sakramente zu sprechen, wird alles auf eine Gelegenheit reduziert, zusammen zu sein. Es gibt eine Horizontalisierung des Christentums, es wird reduziert, um den heutigen Männern zu gefallen. stattdessen werden die Menschen getäuscht. Wenn wir mit Menschen anderer Religionen zusammen sind, können wir nicht in einem allgemeinen Glauben vereint sein. Es reduziert den Glauben auf einen philosophischen Glauben, Gott auf ein transzendentes Wesen, und dann sagen wir, dass Allah oder Gottvater von Jesus Christus dasselbe sind. So wie der Gott des Deismus nichts mit dem Gott der Christen zu tun hat.

Der Papst beharrt viel auf dem Begriff der universalen Brüderlichkeit. Wie sollte es verstanden werden, um diese Verwirrung zu vermeiden?

Ich habe dem Papst nicht all das große Lob der Freimaurer gefallen, und ihre Brüdergemeinschaft ist nicht die Bruderschaft der Christen in Jesus Christus, sondern viel weniger. Wir können nicht als Maß der Brüderlichkeit betrachten, was aus der Französischen Revolution kommt, die wie der Kommunismus Ideologie ist. Wer definiert wer mein Bruder ist? Aber wir sind Brüder unter uns, weil wir Kinder Gottes sind, weil wir Christus annehmen, der Mensch geworden ist. Dies ist die Grundlage der Brüderlichkeit. Aufgrund der Schöpfung sind wir alle Kinder Gottes, und in diesem Sinne sprechen wir auch von universeller Brüderlichkeit: Wir können nicht töten; selbst im Krieg töte ich meinen Bruder. Wir haben alle einen Vater im Himmel, aber dieser Vater hat sich in Israel, Mose, den Propheten und schließlich in Jesus Christus offenbart. Wenn wir die natürliche Brüderlichkeit des Menschen nicht zur Brüderlichkeit in Jesus Christus erheben, wir werfen die übernatürliche Dimension weg und naturalisieren die Gnade. Eine universelle Religion existiert nicht, es gibt eine universelle Religiosität, eine religiöse Dimension, die jeden Menschen zum Mysterium treibt. Manchmal hören wir absurde Ideen, wie die des Papstes "der Kopf einer universellen Religion", aber das ist lächerlich. Petrus ist Papst für sein Bekenntnis oder Glaubensbekenntnis: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes". Dies ist der Papst, nicht der Chef der UN. der Sohn des lebendigen Gottes ". Dies ist der Papst, nicht der Chef der UN. der Sohn des lebendigen Gottes ". Dies ist der Papst, nicht der Chef der UN.

(Quelle: lanuovabq.it )

Deutsche Fassung : «Die Kirche hat heute darauf verzichtet, die ganze Wahrheit zu predigen»

https://anticattocomunismo.wordpress.com...re-alla-verita/

von esther10 03.02.2019 00:01

Portugiesischer Bischof Manuel Linda: "Jesus wurde von Maria und Joseph wie jede andere Person empfangen"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 02/01/2019 • ( 12 REAKTIONEN )


Rechtsbischof Manuel Linda.

Die portugiesische Website Observador, eine der wichtigsten Nachrichten- und Meinungsseiten des Landes, veröffentlichte ein spezielles Weihnachtsinterview mit dem Bischof der Diözese Porto, Manuel Linda, und einem Theologen, Vater Anselmo Borges. In diesem Stück "entlarven" sie alle sogenannten "Mythen", die sich auf Weihnachten beziehen. Der größte Skandal ist der direkte Angriff auf verschiedene Dogmen in Bezug auf die Gottheit Jesu Christi und die Reinheit seiner unbefleckten Mutter, der seligen Jungfrau Maria.

Einige der schockierendsten Fragmente:

"Er (Christus) wurde von Maria und Joseph wie jede andere Person empfangen ... Jungfräulichkeit wird nur mit Maria als Metapher verbunden, um zu zeigen, dass Jesus eine ganz besondere Person war."

Der Bischof von Porto sagt: "Wir sollten uns niemals auf die körperliche Jungfräulichkeit Marias beziehen."

"Das Alte Testament sagt oft, dass Jesus von einer Jungfrau geboren werde, einer Tochter Israels, die einfach, arm und demütig war. Aber das ist wirklich nur ein Hinweis auf die totale Hingabe dieser Frau an Gott. Das Geschenk, Mutter Gottes zu sein, wurde Maria gegeben, weil sie ein ungeteiltes Herz hatte. Was zählt, ist sie völlig zu geben ", sagt Bischof Linda.

Und er fügt hinzu: "Es gibt sicherlich Frauen mit einem zerrissenen Jungfernhäutchen, die mehr Jungfrauen im Sinne der vollen Hingabe an Gott sind als manche mit einem intakten Jungfernhäutchen.

Bischof Manuel Linda wurde 2004 von OGMO als Titularbischof von Porto, einer der angesehensten Positionen in Portugal, ernannt.

Selbst Bergoglio konnte nicht widerstehen, die Heiligkeit Marias in seiner Weihnachtsabhandlung in Frage zu stellen, indem er behauptete, dass sie von Anfang an nicht heilig war:

"Unsere Lieben Frau und der heilige Josef sind voller Freude: Sie schauen auf das Jesuskind und sind glücklich, weil sie nach tausend Sorgen dieses Geschenk von Gott mit so viel Glauben und so viel Liebe angenommen haben. Sie fließen mit Heiligkeit und daher mit Freude. Und du wirst mir sagen: Natürlich sind es Maria und der heilige Joseph. Ja, aber lasst uns nicht glauben, dass es leicht für sie war: Heilige werden nicht geboren, sie werden heilig, und das ist auch für sie so .

Er sagt, nach einer Zeit des inneren Kampfes hätten sie Jesus endlich angenommen und mussten Heiligkeit erlangen. Das ist natürlich eine Beleidigung. Dies war nicht der Fall, und schon gar nicht für Maria: Sie wurde ohne Sünde empfangen und geboren und ist daher bereits von der Empfängnis heilig. Sie war heilig und jungfräulich als Jesus in ihren Leib kam, sie war heilig und behielt ihre Jungfräulichkeit bei der Geburt von Jesus und sie blieb Jungfrau bis zu ihrem gesegneten Tod. Daher sagen wir: Die Heilige Maria ist immer Jungfrau.

Über die Heiligkeit von Maria und Joseph:

In den Offenbarungen der hl. Brigitta, in der OL Woman for Brigitta von den ersten Tagen ihres Lebens an ihre Heiligkeit und generelle Gottgeistigkeit beschrieb, heißt es: "Als ich erfuhr, dass Gott von einer Jungfrau geboren werden würde, um die Welt zu erlösen, war ich mit solchen gefüllt eine Liebe zu Ihm, dass ich nichts wollte, es sei denn, ich wollte an ihn denken und nichts außerhalb von Ihm wollen. Ich vermied die Gemeinschaft mit Menschen, sogar mit Familienmitgliedern, und suchte Gott allein. Ich wollte auch nichts besitzen. Alles, was ich besaß und konnte, gab ich den Bedürftigen. Ich habe Geschmack allein in Gott gefunden. Ich wünschte mir leidenschaftlich, dass ich bis zur Zeit der Geburt Gottes leben sollte, und es war mein leidenschaftlicher Wunsch, die kleine unwürdige Magd seiner Mutter zu sein. In meinem Herzen weihte ich Ihn unter der Verheißung, wenn es Ihm gefallen würde, Meine Jungfräulichkeit und ich wollte nichts auf Erden (also auch kein Mensch). Aber wenn Gott es anders wollte, könnte sein Wille geschehen und nicht mein. "

Joseph hatte ungefähr dieselbe Vision. Er hatte nie an eine Ehe gedacht und in Einsamkeit ein Leben der Arbeit und des Gebets geführt. Er besaß die Gabe der Kontemplation in höchstem Maße. Gott allein war das Ziel seines Lebens. Maria von Agreda sagt: "Der Höchste hat Joseph die vollkommenste Herrschaft über sein Wesen verliehen, damit er Maria ohne Gefahr für sein Versprechen dienen und somit auch den göttlichen Willen in bewundernswerter Reinheit erfüllen kann. Joseph war von einer beispiellosen Bescheidenheit und Bescheidenheit, gerecht und schuldlos vor Gott und den Menschen, vollkommene Züchtigung in Werken und Gedanken. er führte ein sehr reines Leben; Er war der keuschste und heiligste aller Menschen. Er füllte sich mit heiligen Wünschen und himmlischen Neigungen.

Maria sagte zu St. Brigitta von Schweden: "Er war der Welt und dem Fleisch so gestorben, dass nur ein Befehl von Gott ihn dazu bringen konnte, mich zu heiraten und mich zur Frau zu nehmen. Gott half ihm dabei, besonders durch die Worte, die er an Joseph richtete, während er den blühenden Stab in der Hand hielt. Der Heilige Geist flüsterte es ihm zu und versicherte ihm sofort seine Reinheit. "

Sobald Mary Joseph nach ihrer Heirat ihr Versprechen bekannt gegeben hatte, stimmten sie sofort zu, in der Ehe ein Mittel des gegenseitigen Schutzes und der Hilfe bei der Erfüllung ihres Versprechens und bei der Suche nach himmlischen Gütern zu sehen höchste Heiligkeit "In unserer Verlobung hat sich Joseph zum Ziel gemacht", sagt Mary zu St. Brigitta, "mir als seiner Geliebten zu dienen und nicht als gleichberechtigter Ehemann mit mir zu leben. Ich wusste mit Gewissheit, dass meine Jungfräulichkeit intakt bleiben würde, auch wenn ich gemäß den Anweisungen Gottes an einen Mann gebunden war. " (Quelle: Die Freuden des heiligen Joseph)
https://restkerk.net/2019/01/02/portuges...-ander-persoon/


Quelle: Rorate Caeli

von esther10 03.02.2019 00:01

"Mama Margareta": Warum Don Boscos Mutter auf dem Weg zur Heiligsprechung ist



Margarita und ihr Sohn, der heilige Johannes Bosco.

Von ChurchPOP/CNA Deutsch

VATIKANSTADT , 31 January, 2019 / 6:11 AM (CNA Deutsch).-
Kennen Sie die auch als "Mama Bosco" bekannte "Mama Margeta"?

Margareta Occhiena Bosco wurde am 1. April 1788 in Italien geboren, und wie damals üblich, wurde sie am gleichen Tag getauft. Ihr Eltern waren Bauern in einer Dorf – von den zehn Kindern sind mehrere früh gestorben. Aber ihre Familie blieb Gott treu.

Das Dorf war zu klein für eine eigene Schule, und Margareta lernte weder lesen noch schreiben. Obwohl sie keinen Unterricht erhielt, lernte sie doch aus den Lesungen und Predigten in der Kirche. Sie war freundlich und hübsch. Im Gebet fand sie Trost und opferte ihre Arbeit Gott auf für das Glück anderer.

Unweit dieses Dorfes lebte ein Bauer namens Franz Bosco. Er 27 Jahre alt und sehr gläubig. Seine Frau starb, und ließ ihn mit einem Sohn allein, Anton. Franz pflegte auch seine halbgelähmte Mutter. Eine seiner Schwestern lebte in der Nachbarschaft Margaretas und die besuchte er häufig.

So lernte er auch Margareta kennen und hielt bald um ihre Hand an. Sie lehnte ab, mit der Begründung, dass sie sich um ihre Eltern kümmern musste. Doch ihre Geschwister versicherten ihr, dass sie sich um diese sorgen würden. Mit Erlaubnis ihres Vaters heiratete sie Franz am 6. Juni 1812.

Am 8. April 1813 brachte Margareta ihren Sohn Joseph auf die Welt. Dann, am 16. August 1815, wurde Johannes geboren. Wenig später wurde er getauft. Im gleichen Jahr kaufte Vater Franz ein Stück Land, und die Familie erlitt prompt zwei Jahre der Dürre. Dann kam es noch schlimmer: Kurz darauf starb Franz an Lungenentzündung. In seinem Testament bat er darum, dass ihm 30 Messen gelesen werden. Johannes war gerade mal 21 Monate alt.

Nun musste sich Margareta alleine um drei Söhne, den Hof und die Schulden kümmern. Margareta sah, wie wichtig es war, ihren Söhnen den katholischen Glauben beizubringen und sie spielte eine wesentliche Rolle darin, diese darin zu unterrichten. Sie hatte eine besondere Verehrung für Maria, die sie auch ihren Söhnen vererbte.

Als Johannes neun Jahre alt war, hatte er einen Traum. Er sah wilde Tiere, die durch zwei Personen in Lämmer verwandelt wurden. Als sie von diesem Traum erfuhr, schlug Margareta vor, dass Johannes zum Priester berufen sei, und nicht zum Bauern. Bei seiner Erstkommunion sagte Johannes seiner Mutter, dass er Priester sein wollte und für junge Menschen dienen.

Am 5. Juni 1841 wurde Johannes zum Priester geweiht. Margareta sagte ihm, dass die Messe zu feiern bedeute, dass er auch zu leiden beginnen werde. Johannes entschied, als Lehrer wirken zu wollen und Kindern zu helfen. Zu jener Zeit lebte Margareta das ruhige Leben einer Großmutter.

Im Juli 1846 wurde Johannes krank; seine Mutter betete um Marias Fürsprache, und Johannes wurde wieder gesund. Im gleichen Jahr verließen Johannes und Margareta ihre Heimat und gingen nach Turin. Hier begannen die letzten zehn Jahre im Leben der Mutter des Heiligen. Sie war Mitgründerin des Salesianischen Apostolates. Diese Gemeinschaft religiöser Brürder und Priester existiert bis heute. Sie nahm viele verwaiste Jungen auf, denen Margareta wie eine Mutter war. Daher auch der Spitzname "Mama Bosco", und "Mama Margareta".

Im November 1856 erkrankte Margareta. Ihr Husten entpuppte sich als unheilbare Lungenentzündung. Sie sagte ihren beiden lebenden Söhnen, Joseph und Johannes, dass Unsere Gesegnete Frau immer die Herrscherin sei. Als sie starb, war sie so arm, dass ihr Grab keinen Grabstein bekam.

Am 23. Oktober 2006 erklärte sie Papst Benedikt XVI. als verehrungswürdig: Der erste Schritt auf dem Weg zu Heiligsprechung.

Verehrte Margareta Bosco, bitte für uns!

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von www.ChurchPOP.com exklusiv für CNA Deutsch; erste Fassung am 13. Juli 2017.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...echung-ist-2098

von esther10 02.02.2019 21:31

Die Welt im Jahr 2019: Klimawahn, Abtreibungswahn, ...
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 31/01/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )


Die Welt wirkt wie ein Irrenhaus. In den Vereinigten Staaten ist Abtreibung bis zur Geburt plötzlich ein dringendes Thema auf der Tagesordnung, und in Belgien hat sich in den letzten Wochen eine echte Klimahysterie entwickelt. Die Welt scheint nicht aufzuhören, in Dunkelheit und Sünde zu versinken. Das Licht geht sichtbar aus.

https://restkerk.net/2019/01/31/de-werel...abortuswaanzin/

Der Wahnsinn scheint jeden Tag schlimmer zu werden. In Amerika, den Vereinigten Staaten von Abtreibung, wie man es nennen kann, scheinen die Demokraten in den verschiedenen Staaten von Satan überstürzt worden zu sein, um die liberalsten Abtreibungsgesetze so schnell wie möglich durchzusetzen. Zum Beispiel wurde kürzlich in New York ein Gesetz verabschiedet, um die Abtreibung zu erleichtern und zuzulassen, und jetzt hat die Demokratische Repräsentantin Kathy Tran in Virginia ein Gesetz verabschiedet, das die Abtreibung während und erlaubt auch nach der Geburt (wenn das Kind nach einem fehlgeschlagenen Abtreibungsversuch noch am Leben ist). Präsident Trump, der scheinbar hilflos dagegen ist , kritisierte den demokratischen Gouverneur heftig, Ralph Northam, der diese Rechnung unterstützt hat. Zuvor war bereits bekannt, dass neun Bundesstaaten bis zur Geburt bereits Abtreibung zugelassen haben. Amerika geht durch den Abfluss in die Kanalisation!

In Belgien gibt es also keinen Abtreibungswahnsinn, sondern Klimawahnsinn. In Brüssel werden seit einigen Wochen junge Menschen demonstriert, die Politiker auffordern, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. Und das geht so (sorry für die explizite Sprache):







Viele der Schüler, die sozusagen für das Klima protestieren, tun es nur, um "brüchig" zu sein und kommen in Brüssel zu dumm, um mit vulgären Slogans zu "streiten". Sie werden völlig einer Gehirnwäsche unterzogen und ihr Niveau wird in den Slogans umgesetzt, die sie verwenden. Und auf der Grundlage dieser "Demonstrationen" werden Politiker Maßnahmen ergreifen. Und was wird diese Aktion sein? Noch mehr leert unsere Taschen mit zusätzlichen "grünen Steuern", den sogenannten CO2-Steuern. Vielen Dank "junge Leute!"

Um die Sünde noch mehr zu fördern, den Bürger noch ärmer zu machen, wird dies sicherlich dem "Klima" helfen. Dass die jungen Leute nach Chicago gehen, wo es jetzt -30 ° C ist und Flüsse einfrieren! Dort können sie die Erwärmung selbst erleben.

Gott wird jedoch weiterhin die Welt für seine Verbrechen bestrafen. Umstellung: Das hilft, die Wetterextreme zu mildern! Nur das!

Mein Vater wird eine große Strafe verhängen, um die Ausbreitung der Sünde zu stoppen, die für ihn eine große Quelle des Kummers ist. Die Nationen, die sich seinen Gesetzen widersetzen, werden viel leiden. Sie werden bald merken, dass ihre Sünden nicht länger toleriert werden und sie bestraft werden. Ihre Bestrafung dient dazu, sie daran zu hindern, andere Seelen zu plagen, und wenn sie ihr gottloses Verhalten nicht ändern, werden sie durch göttliche Eingriffe dazu gezwungen werden. Meine Tochter, du musst jetzt mein Wort verbreiten, wenn sich die Warnung nähert. Das Buch der Wahrheit muss vielen Nationen gegeben werden, damit sie sich auf mein zweites Kommen vorbereiten können. Der Moment meines zweiten Kommens wird nach der Warnung stattfinden.Die Züchtigungen, die auf Befehl meines Vaters von den Engeln in den Himmel übertragen werden, haben allmählich begonnen. Diese werden weiter eskalieren, wenn die Sünde weiter anschwillt. Die Schlacht hat begonnen und die erste Phase ist in vielen Ländern zu sehen. Ihr alle zeugt von einem Klima der Zerstörung, das auf die Erde herabkommt, weil es durch die Degeneration der Sünde vor Schmerz stöhnt. Das Zittern wird zunehmen und Nation für Nation wird nach dem Fleck der Sünde leiden, der ihr Herz verdirbt. (Buch der Wahrheit - Botschaft des Herrn am 6. Juli 2012)



Meine geliebte Tochter, wenn der Moment kommt , in dem ich mich bei meinem zweiten Kommen ankündigen kann, werden Sie die Welt nicht mehr erkennen, weil sie sich so sehr verändert hat.Die Geschwindigkeit, mit der die Menschheit zu den tiefsten Sünden fällt, wird Sie schockieren. Jede verwerfliche Sünde des Fleisches wird sichtbar und viele werden diese Sünden sehen müssen, die an öffentlichen Orten praktiziert werden. Es wird sehr wenig Schande von den Übeltätern geben, die wie Löwen auf einer verrückten Jagd in die tiefsten Tiefen der Bestechung versinken, die seit den Tagen von Sodom und Gomorra nicht mehr zu sehen waren. Der vom Bösen verursachte Befall der Menschheit wird so beschaffen sein, dass Morde überall begangen werden und der Selbstmord von Hand zunimmt. Während Satan die Seelen verschlingt, wird er dafür sorgen, dass gegen jedes von meinem Vater aufgezeichnete Gesetz verstoßen wird. Kalte Herzen, Trockene Seelen und eine Besessenheit mit falschen Göttern und bösen Geistern werden die Liebe ersetzen, die heute noch in der Welt existiert. Mein Name wird verwendet, um Mist zu beschreiben, und sie werden sich in ihren Herzen verfluchen. Meine tochterDie Wahrheit kann manchmal unerträglich sein, aber Mein Vater wird Gerechtigkeit über die Länder bringen, die sein Wort entweihen. Alle diese Strafen, die von meinem Vater gesandt werden, werden vor meinem zweiten Kommen stattfinden.Städte werden verschwinden, Länder werden von den Strömen der Wut meines Vaters überflutet und Erdbeben werden so groß sein, dass sie in mehreren Ländern gleichzeitig spürbar sein werden. Meine Tochter, die Informationen über diese Städte, die enorm leiden werden, wurden Ihnen bereits gegeben. Du musst Mir deine Tränen anbieten, als Opfer für die Sünden derer, deren Schicksal in der Dunkelheit liegt. Ohne dein Leiden kann ich nicht das Notwendige tun, um diese Seelen zu retten. Sei bitte großzügig mit deinen Schmerzen, und ich werde Barmherzigkeit für diejenigen zeigen, die dich vor mich stellen.Berge versinken, Seen werden in die Meere übergehen und das Land wird um ein Drittel reduziert. Der Niederschlag, der Meine Tränen der Trauer wegen des Hasses in den Herzen der Menschen entspricht, wird fortbestehen, bis Meine Tränen von der Versöhnung der Sünder mitgerissen werden, die umkehren werden. (Buch der Wahrheit - Botschaft des Herrn am 20. Februar 2014)

Der Teufel arbeitet heute mit beispiellosen Kräften zusammen, um diese Welt und die Kirche moralisch zu zerstören, Seelen auszurauben und sie in die Hölle zu ziehen. Lassen Sie uns zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um mehr zu beten und Opfer zu bringen, um dem Himmel zu helfen! Um diese Klimaschwänner und Abtreibungsförderer umzuwandeln! Jesus und Maria trösten! Und wir widmen uns jeden Tag dem Unbefleckten Herzen Marias, unserer Zuflucht, um all diesem "Wahnsinn", den wir um uns herum sehen, sogar in der Kirche zu widerstehen. Nur viel Gebet kann und wird etwas davon bekommen! Und Gebetsgruppen einrichten!



Meine geliebte Tochter, es ist wichtig, dass Meine Jünger auf Erden verstehen, wie das Gebet die Menschheit retten kann und kann . Die Gebetskraft und insbesondere das Gebet des Heiligen Rosenkranzes, das das Tier machtlos macht, sollte nicht unterschätzt werden. Um mehr Seelen zu retten, müssen Sie auch die Krone der Barmherzigkeit Gottes beten.

Wählen Sie die Kreuzzuggebete aus, die ich Ihnen gegeben habe, und beten Sie, damit Sie bei jedem Gebetstreffen verschiedene Anfragen beantworten können. Wenn Sie beispielsweise das Kreuzzugsgebet um die Gnade der Erlösung beten, tun Sie dies auf eine Weise, dass sich die Gebetsgruppe an diesem Tag auf eine Auswahl von Kreuzzugsgebeten konzentrieren kann, die um Gottes Schutz für die Seelen bitten. Konzentrieren Sie sich an einem anderen Tag auf eine Auswahl von Gebeten, die Sie zum Schutz von Priestern und Geistlichen erhalten haben.

Diese Kreuzzugsgebetsgruppen werden, sobald sie auf der ganzen Welt gebildet werden, zu der Rüstung, die erforderlich ist, um den Feind auf mehr Arten zu besiegen, als Sie für möglich halten. (Buch der Wahrheit - 7. März 2013)

Hier finden Sie die gebündelten Kreuzzuggebete

Informationen zur Bildung von Kreuzzugsgebetsgruppen

Mehr Infos:

http://dewaarschuwing.be/index.html

https://jezustotdemensheid.wordpress.com/bestellen/

https://restkerk.net/2019/01/31/de-werel...abortuswaanzin/

Papst Benedikt betet den Rosenkranz

von esther10 02.02.2019 00:51

Gelobt sei Jesus Christus! Aldo Maria Valli über die Bedeutung einer vergessenen Anrede



1. Februar 2019

Aldo Maria Valli
H / T Riscossa Cristiana

Offen gesagt, ich denke, ein Priester sollte immer - und ich unterstreiche immer - mit der Formel grüßen : „Lob sei Jesus Christus“, und der Gesprächspartner sollte unbedingt antworten: „Möge er immer gelobt werden“. Ich finde diese Begrüßung sehr schön und rühmt Jesus auf eine einfache und unmittelbare Weise, indem sie ihn in Bezug auf alles andere an die erste Stelle setzt. Ich würde noch weiter gehen: Für mich sollten sich sogar Katholiken so begrüßen.
Und stattdessen...


Stattdessen wurde die Formel in Vergessenheit geraten, und Priester verwenden sie nicht mehr in ihren Predigten. Vielleicht beginnen sie mit einem „guten Morgen“ und enden namenlos. Und am Ende der Feier? Vielleicht sagen sie "einen schönen Sonntag!" Und "eine gute Woche!"

Auf der anderen Seite, warum sollte man sich wundern, weil der Priester praktisch in einen Fernsehmoderator umgewandelt wurde, der mit einem Mikrofon ausgestattet ist? Warum sollten wir überrascht sein, wenn wir den Priester als Unterhalter am Platz des Zelebranten haben? Warum sollte man sich wundern, wenn die Anbetung Gottes durch die Anbetung des Menschen ersetzt wurde?

Einer meiner Leser, der die Tatsache in Frage stellte , dass Priester vor und nach der Homilie nicht mehr sagen: „Lobpreis sei Jesus Christus“, antwortete ein Ordensmann: „Das Missal beinhaltet diesen Gruß nicht. Es verbietet es nicht, aber es hält es nicht für angemessen, da es von der Predigt vor der Messe abgeleitet wird. Die Predigt ist Teil der Messe. Die Gläubigen wurden schon am Anfang begrüßt. “

Was ist das für eine Antwort? Abgesehen von der Tatsache, dass ich glaube, dass die Formel noch nicht enthalten war (aber ich bin mir nicht sicher), handelt es sich hier um gute liturgische und spirituelle Manieren. Wir werden, sagen wir, am Abc unserer Beziehung zu Unserem Herrn Jesus. Die Art, meinen Herrn Jesus zu begrüßen, darf nicht darauf beschränkt sein, von den Codes abgeleitet zu werden ! Und was bedeutet "die Gläubigen wurden bereits begrüßt"? Wenn Jesus an erster Stelle steht, ist es vielleicht nicht besser, Ihn mehr als einmal zu begrüßen? Nun, der gleichen Logik folgend, wenn eine Mutter ihrem Kind beibringt, die Wörter „bitte“ und „danke“ zu verwenden, könnte das Kind sagen: „Ich habe es gestern schon gesagt! Außerdem ist es in keinem Gesetz geschrieben! “

Wie wunderbar war es , als Johannes Paul II in seiner dröhnenden Stimme, am Abend des 16. Oktober th 1978, begrüßte die Massen mit „Gelobt sei Jesus Christus!“ Hier haben wir bereits das Programm hatte sein Papsttum ..

Wenn Sie „Guten Morgen“ oder „Guten Abend“ sagen oder andere weltliche Formeln zu Beginn und am Ende einer Predigt verwenden, müssen Sie den Unterschied zwischen Raum und Zeit des Heiligen, der für Gott reserviert ist, und dem Raum und der Zeit des Profanen beseitigen. Es ist eine effektive Möglichkeit, alles zu homogenisieren und zu mischen. Auf diese Weise wird die Kirche den Menschen nicht näher gebracht. So kommt man einfach weiter weg von Gott und das Heilige wird nicht mehr respektiert.

Wenn es nach mir ginge , würde ich sogar die lateinische Formel „ Laudetur Jesus Christus! ”. Worauf muss man antworten " Nunc et semper !"
Heutzutage haben wir Grundschulkinder, die den Pfarrer der Gemeinde „Don“ nennen, und wenn sie ihn begrüßen, sagen sie „Ciao Don“, die armen Kinder. Gefangen von der Demokratie Sie sind unfähig, die Autorität anzuerkennen und damit zu respektieren. Niemand wird ihnen jemals sagen, dass der Priester ein alter Christus ist.

Nun wird mich jemand als "Tradtionalist" bezeichnet, aber es ist mir egal.

Form ist Substanz und wer Gegenteiliges sagt, ist Betrug.

Diejenigen, die nicht länger „Lobpreis für Jesus Christus“ sagen und die Ansprache eines Priesters mit „Ciao Don“ tolerieren, sind die gleichen, die sagen, dass im Gebet kniende und gefaltete Hände nicht wichtig sind, denn „was wir in unseren Herzen haben, ist mehr wichtig “Alles andere ist Heuchelei. Aber der Mensch ist nicht nur Geist. Der Mensch ist Geist und Körper und die Haltung des Körpers beeinflusst (und wie!), Was wir in unseren Herzen haben.
In den Screwtape Letters ist CS Lewis darüber sehr klar.

Der erfahrene Teufel, Screwtape, rät dem jungen Teufel im Training, Wormwood, seinem Neffen, alles zu tun, um den Glauben der Person zu „Spiritualisieren“, die seiner „Sorge“ anvertraut ist. Bringen Sie ihm bei, seine Knie nicht zu beugen, schlägt Screwtape vor, und bald werden Sie ihn besitzen. Überzeugen Sie die Christen, „dass die Position des Körpers keine Gebete in ihren Gebeten hat“! Tun Sie, was Sie können, fügt Screwtape hinzu, damit sie "ständig vergessen, woran Sie sich immer erinnern müssen", und das ist "dass sie Tiere sind und was auch immer ihre Körper tun, beeinflusst ihre Seele!"

Ich denke, heute kann Screwtape wirklich zufrieden sein. In der Tat sagt er: "Einer unserer größten Verbündeten ist derzeit die Kirche selbst."
Wer kann ihn beschuldigen?
Gelobt sei Jesus Christus!
Übersetzung: Mitwirkende Francesca Romana
https://rorate-caeli.blogspot.com/
Von Francesca Romana am Samstag, 02. Februar 2019

von esther10 02.02.2019 00:48




3 Schlüssel zur Glaubwürdigkeit beim bevorstehenden Summit für sexuellen Missbrauch
Es wird kaum echte Fortschritte geben, es sei denn, der Gipfel befasst sich mit diesen drei Themen - einschließlich des „verbotenen“ Themas Homosexualität
Msgr. Charles Pope
Der vom Heiligen Vater einberufene Gipfel zum sexuellen Missbrauch von Klerikern ist für den 21.-24. Es kann nicht erwartet werden, dass ein Treffen von vier Tagen einen solchen verheerenden Skandal vollständig lösen kann. Ein zentrales Ziel muss jedoch sein, den sehr langen Prozess der Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit der Führer der Kirche in Rom und in der ganzen Welt zu beginnen. Die Nadel der Glaubwürdigkeitsanzeige befindet sich derzeit nahe null. Damit dieses Treffen eine eigene Glaubwürdigkeit haben kann und die Glaubwürdigkeit in der breiteren Kirche wiederhergestellt werden kann, muss eine Reihe von Dingen offen angegangen werden. Schauen wir uns drei an.


(1) Der Gipfel muss sich auf mehr als den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen konzentrieren. Leider scheint ein kürzlich erschienenes Vatikan-Kommuniqué dies nicht vorzustellen; es nennt das Treffen "Jugendschutz in der Kirche". Zwar sollte die Kirche sicher auf dieses Thema eingehen und klare Richtlinien zum Schutz von Minderjährigen haben, aber ein Großteil des kürzlich gemeldeten Missbrauchs hat Raubzüge an schutzbedürftigen oder untergeordneten Erwachsenen zur Folge. In einer Art kirchlicher Version der #MeToo-Bewegung sind sowohl Seminaristen als auch jüngere Priester und Ordensleute in bedeutender Zahl aufgetreten. Unerwünschte sexuelle Aufmerksamkeit, Missbrauch und versuchte Verführung von Bischöfen, Priestern, Seminaristen, religiösen Vorgesetzten und anderen, die Autorität innehaben, müssen angegangen werden. Es gab auch zahlreiche Fälle von Klerikern, die ihren Status zur sexuellen Verführung oder zum Missbrauch in ihrer Seelsorge (zum Beispiel hier und hier ) verwenden.

https://dwightlongenecker.com/four-reaso...hbishop-vigano/

In der säkularen Welt wird zunehmend anerkannt, dass die Beziehungen zwischen Erwachsenen nicht immer gleich sind. Ärzte und Therapeuten sind zum Beispiel nicht auf Augenhöhe mit denjenigen, die ihre Hilfe suchen, und es ist unethisch, wenn sie ihren Status dazu nutzen, diejenigen, die in ihrer Obhut sind, auszunutzen. Diese Klienten sind zwar Erwachsenen gegenüber, jedoch häufig anfällig für die sexuellen Fortschritte einflussreicher Profis in ihrem Leben. Ein Gesetzestext entwickelt sich, um sie und andere in untergeordneten Rollen (z. B. am Arbeitsplatz) zu schützen. Eine ähnliche Dynamik kann bei Priestern und Kirchenführern entstehen, wenn keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

In der Kirche gibt es einige Prälaten und andere Führer, die sich weniger mit solchen Fällen beschäftigen, weil sie keine Minderjährigen involvieren. Diese verringerte Besorgnis muss aufhören. Für einen Kleriker oder Ordensmann jeglichen Ranges, sexuell mit einem Erwachsenen auszugehen, ist dies eine Verletzung des 6. Gebots sowie des Gelübdes des Zölibats. Des Weiteren wird die sexuelle Beteiligung eines Priesters an jemandem, der ihn "Vater" nennt, zu Recht als Inzest bezeichnet.

Damit der Gipfel des klerikalen sexuellen Missbrauchs glaubwürdig und anwendbar ist, muss ein Plan aufgestellt werden, der klare und eindeutige Normen für die Disziplin von Klerikern oder Ordensleuten setzt, die jeden missbraucht oder ausgebeutet haben - Minderjährige oder Erwachsene.

http://www.ncregister.com/daily-news/vat...ry-abuse-summit

(2) Der Gipfel muss einen Weg finden, um die Rechenschaftspflicht für Bischöfe zu stärken.In den USA gibt es seit 2002 Überprüfungsausschüsse, die sowohl Laien als auch Geistliche umfassen, um die Vorwürfe gegen Priester zu bewerten. Diese Gremien haben auch dazu beigetragen, dass Diözesen für die Einhaltung von Richtlinien zur Verhinderung des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verantwortlich gemacht werden und eine Null-Toleranz-Richtlinie für Priester gelten, die Minderjährige missbraucht haben. Es ist jedoch schmerzlich offensichtlich geworden, dass es für Bischöfe keinen ähnlichen Mechanismus gibt. Die Bischöfe der Vereinigten Staaten haben zu ihrer Ehre Verfahren vorgeschlagen, um Überprüfungsausschüsse für Bischöfe einzurichten, aber römische Beamte forderten sie auf, jegliche Abstimmung in dieser Angelegenheit auszusetzen, unter Berufung auf den bevorstehenden Gipfeltreffen im Februar. Dieser plötzliche Schritt brachte die meisten Bischöfe in den USA in Verlegenheit, brachte viele gläubige Katholiken wütend hervor und hinderte die Bischöfe daran, das Vertrauen wieder aufzubauen.

Bis heute haben die Kommuniqués und Erklärungen aus Rom wenig oder nichts über Strukturen der Rechenschaftspflicht für Bischöfe gesagt. Der päpstliche Sprecher Alessandro Gisotti, der zu den Zielen des Treffens sprach, sagte, es sei "grundlegend für den Heiligen Vater", dass die teilnehmenden Bischöfe, wenn sie in ihre Diözesen zurückkehren, "die anzuwendenden Gesetze verstehen und die notwendigen Schritte unternehmen Missbrauch verhindern, für die Opfer sorgen und sicherstellen, dass kein Fall vertuscht oder begraben wird. “

http://press.vatican.va/content/salastam...16/190116c.html

Wer wird Bischöfe dafür und wie zur Verantwortung ziehen? Welchen Rückhalt können die Gläubigen haben, wenn Bischöfe entweder durch Vernachlässigung oder durch Bosheit die Normen durchsetzen oder Missbrauch verhindern? Welche Berichterstattungsmechanismen stellen sicher, dass Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden? Bis heute hatten die treuen und untergeordneten Kleriker wenig Erfolg bei der Meldung von Problemen. oft sind ihre Anliegen in einem bürokratischen Vakuum verschwunden. Gelegentlich wurden beleidigende Bischöfe nach Rom geschickt, um dort rehabilitiert und sogar befördert zu werden. Der Heilige Vater hat selbst eine Geschichte dazu (zum Beispiel hier und hier)). Um ehrlich zu sein, geschah dies schon vor dem Papsttum von Franziskus. (Am bemerkenswertesten in dieser Hinsicht war die Ernennung von Kardinal Bernard Law zum Erzpriester der Basilika St. Mary Major in Rom durch Papst Johannes Paul II. Im Jahr 1984.)

Wo können die Gläubigen ihre Bedenken äußern und irgendeine vernünftige Gewissheit haben, dass Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden und nicht einfach neu zugewiesen oder sogar befördert werden, wenn sie beleidigt werden, entweder durch persönliches sündiges Verhalten oder durch Versäumnis, die Gläubigen vor Raubklerikern in ihren Diözesen zu schützen?

Es kann nicht möglich sein, dass bis zum Ende des Gipfels eine umfassende Politik zur Rechenschaftspflicht der Bischöfe entwickelt wird, aber aus Gründen der Glaubwürdigkeit und Gerechtigkeit muss ein entsprechender Plan klar festgelegt werden. Natürlich muss jede Politik die göttliche Verfassung der Kirche respektieren, in der die Geistlichen dazu bestimmt sind, zu unterrichten, zu regieren und zu heiligen. Aber es gibt keinen Grund, dass Laien nicht Teil eines Überprüfungsausschusses sein können, um die Rechenschaftspflicht zu gewährleisten. Letztendlich müssen Beschwerden immer noch beim Papst oder anderen Disziplinarorganen in der Kirche eingereicht werden, und die Verfahren des kanonischen Rechts müssen befolgt werden.



(3) Der Gipfel muss auf die Verbindung zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch durch Geistliche eingehen. Ich habe schon vorher zu diesem Thema geschrieben ( hier) und habe nicht die Absicht, alles aus diesem Beitrag zu wiederholen. Keine Diskussion oder Politik kann jedoch glaubwürdig sein, wenn sie die Tatsache ignoriert oder versucht, die Tatsache zu ignorieren, dass über 80 Prozent des Missbrauchs auf homosexuelle Räuberei zurückzuführen sind. Auch können wir die fast 20 Prozent der Opfer, die Frauen oder Mädchen waren, nicht ignorieren. Da es sich bei der großen Mehrheit der Opfer jedoch um männliche Pubertierende handelt, ist es nicht möglich, den Zusammenhang mit Homosexualität zu ignorieren und glaubwürdig zu bleiben. Die wahrscheinlichste Schlussfolgerung ist, dass gleichgeschlechtliche Umgebungen wie Seminare, Bildungshäuser, Rektorate, Klöster und Klöster keine gesunden Umgebungen für diejenigen sind, die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft haben. Auch der Papst hat zum Ausdruck gebracht, dass das Priestertum und das geweihte Leben keine geeigneten Orte für Menschen mit tiefsitzenden homosexuellen Neigungen sind (mehr dazu hier)).

Es muss auch eine klare und klare Politik zur Bekämpfung des Missbrauchs von Frauen und Mädchen bestehen: Kleriker jeden Ranges, die Frauen / Mädchen missbrauchen oder ausnutzen oder die dazu neigen, mit ihnen unschlüssig zu sein, sind nicht in der Lage, im aktiven Dienst tätig zu bleiben.

Es ist kein gutes Zeichen, dass einer der Anführer des Gipfels, Kardinal Blase Cupich von Chicago, jeden Zusammenhang dieser Krise mit Homosexualität ablehnt. Er verweist lieber auf vage Vorstellungen wie „Klerikalismus“, einen Begriff, der oft umstritten ist, aber schwer zu definieren ist. Klerikalismus ist eher eine allgemeine Haltung der Überlegenheit oder Arroganz, die sich auf viele andere als sexuelle Weise manifestieren kann. Wenn Klerikalismus mit dieser Krise verbunden ist, liegt es nicht an der Vertuschung von sexuellem Missbrauch. Stellen Sie sich analog vor, dass jemand mit Klerikalismus behaftet ist und der denkt, es sei unter ihm, für die Mahlzeiten zu bezahlen. Er verlässt also nur Restaurants, ohne seine Rechnung zu bezahlen. Oder er denkt, er sei berechtigt, Pfarrgelder für persönliche Ausgaben zu verwenden. Nur zu sagen, dass er vom Klerikalismus betroffen ist, erklärt oder ändert nichts an der Tatsache, dass er ein Dieb und Veruntreuer ist. In ähnlicher Weise erklärt oder ändert der Klerikalismus nicht die Tatsache, dass bestimmte Männer tief sitzende Sexualstörungen haben oder im Sexualbereich moralisch nachlässig sind.

Nebulösen Wörtern wie dem „Klerikalismus“ die Schuld zu geben, ist ein Rückzug in die Dunkelheit und eine Weigerung, sich den wirklichen Problemen zu stellen. Gottes Volk wurde nicht gestern geboren; Sie sehen durch diese Verschleierung hindurch.



Glaubwürdigkeit ist in einem Satz der Schlüssel. Es wird wenig Glaubwürdigkeit oder wirklichen Fortschritt geben, wenn der Gipfel nicht diese drei Themen anspricht - einschließlich des „verbotenen“ Themas Homosexualität - und Pläne entwickelt werden, um Strategien und Strukturen zu schaffen, um diese Probleme anzugehen. Ein viertägiger Gipfel wird nicht alle diese Fragen umfassend lösen, aber es ist wichtig, einen Plan für deren Prüfung aufzustellen und Zielvorgaben für die Entwicklung und Umsetzung von Politiken festzulegen, um mit ihnen umzugehen.

Leider haben die Kommuniqués aus Rom zu den meisten dieser Fragen nicht gesprochen. Zugegeben, die Kommuniqués sind allgemeiner Natur, aber der sexuelle Missbrauch von Erwachsenen (nicht nur Minderjährige), die Verbindung von Homosexualität mit dem Großteil des Missbrauchs und Verantwortlichkeitsstrukturen für Bischöfe sind eine unabdingbare Voraussetzung für einen glaubwürdigen Gipfel. Alles andere wird den verständlichen Zynismus unter den Gläubigen verstärken, wahrscheinlich Zorn auslösen und die Nadel der Glaubwürdigkeitsanzeige auf den absoluten Nullpunkt absenken.


von esther10 02.02.2019 00:42




US-Bischof tadelt den Gouverneur von Virginia für "schwindelerregende" Kindsmord-Bemerkungen
Abtreibung , Katholisch , Kindstötung , Späte Abtreibung , Michael Burbidge , Ralph Northam , Virginia


PETITION: Sagen Sie dem Gouverneur von Virginia, dass er die abscheulichen Aussagen zurücknehmen sollte, die es Babys erlauben zu sterben! Unterschreiben Sie die Petition hier.
https://lifepetitions.com/petition/petit...g-babies-to-die


ARLINGTON, Virginia, 31. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Der überzeugte katholische Bischof von Arlington, Virginia, hat pro-infantideidische Kommentare, die der demokratische Gouverneur von Virginia, Ralph Northam, Anfang dieser Woche abgegeben hatte , stark zurückgewiesen .

Bischof Michael Burbidge nannte Northams Kommentare heute eine "umwerfende Zulassung", die zeigt, "wie weit die Befürworter von Abtreibungswillen bereit sind, einem kostbaren Kind das Leben zu nehmen."

Northam sorgte am Mittwoch für einen nationalen Aufruhr, als er einem Radiosender sagte, dass, wenn eine Frau, die eine Abtreibung sucht, in Arbeit geht und das Baby zur Welt kommt, das Baby sich wohlfühlt und wiederbelebt wird, "wenn es das ist, was Mutter und Familie wollen" und dann Es würde eine Diskussion zwischen der Mutter und dem Arzt folgen.

Die Kommentare, die als Antwort auf eine Frage nach einem fehlgeschlagenen Virginia Abtreibungsgesetz gemacht wurden, lösten im ganzen Land starke Reaktionen aus, insbesondere von Republikanern und Konservativen.

US-Senator Marco Rubio (R-FL) twitterte : "Ich hätte nie gedacht, dass ich den Tag sehen würde, an dem amerikanische Regierungsbeamte die legale Kindstötung offen unterstützen."

Die Vorsitzende der republikanischen Nationalkomitees, Ronna McDaniel, beschrieb Northams Kommentare als "schrecklich" und als Verteidigung von "Abgeburten".

Der Pro-Life-Kommentator Ben Shapiro verurteilte die Äußerungen als "reines Übel".

In einer heute veröffentlichten Erklärung , Bischof Burbidge sagte Northam Kommentare verraten „eine neue Ebene der tief verwurzelte Abneigung gegen die inhärente Güte eines jedes Kindes.“ Er hat auch darauf hingewiesen , wie man nicht nur in Virginia , sondern auch in New York „extremes Abtreibungsrecht“ wurde vor kurzem eingeführt. „Dies ist ein kritischer Moment im Leben unserer Kirche und unserer Gesellschaft“, so Burbidges Aussage.


Northam verdoppelte jedoch trotz fast universeller Empörung seine Äußerungen. In einem Tweet sagte Northam, ein ehemaliger pädiatrischer Neurologe, dass es "beschämend und abstoßend" ist, wenn er sagt, er habe "sein Leben nicht der Kinderbetreuung gewidmet".

Northam machte seine ursprünglichen Kindstötungskommentare, während er interviewt wurde, in Bezug auf die Abgeordnetenkonferenz von Virginia Tran, die von Kathy Tran vorgeschlagen wurde. Sie gab zu, dass Abtreibungen nach 40 Schwangerschaftswochen erlaubt wären und sogar als Mutter in Arbeit gehen würde .

Burbidge sagte in seiner Erklärung: „Diese Rechnung ist zu Recht gescheitert - aber ich bin, zusammen mit so vielen Menschen guten Willens, bestürzt, dass diese Rechnung überhaupt eingeführt wurde. Es hätte den Weg für Babys geebnet, einen Augenblick vor der Geburt einen gewalttätigen und grausamen Tod zu erleiden und Frauen zu schaden. “

„ Ich hoffe, dass diese Gesetzesvorlage misslungen ist, weil die gewählten Beamten des Staatsgesetzgebers anerkannt haben, dass dies ein böser und unzulässiger Verstoß gegen das menschliche Leben und unseren kollektiven Anstand ist. Die Abtreibung eines Babys im Endstadium der Schwangerschaft grenzt an Kindstötung. Unser Gouverneur kann jedoch bereit sein, diese Grenze zu überschreiten und noch weiter zu gehen. “

Präsident Trump belastete auch die Kontroverse . In einem Interview mit The Daily Caller sagte der Präsident, Trans Verteidigung ihrer Rechnung sei "schrecklich".

„Erinnerst du dich, als ich sagte, Hillary Clinton wäre bereit, das Baby aus dem Mutterleib zu reißen? Das ist, was sie tun, das ist schrecklich “, sagte er. In Bezug auf Northam sagte Trump: "Ich bin überrascht, dass er das getan hat. Ich habe ihn mehrmals getroffen."

Trump prognostizierte die Kontroverse, „wird die gesamte Pro-Life-Bewegung in die Höhe treiben, als wäre sie vielleicht noch nie zuvor erhoben worden. Die Pro-Life-Bewegung ist sehr viel 50-50, es ist eine sehr 50-50-Ausgabe, sie hat im Laufe der Jahre ein oder zwei Punkte gewonnen. “

Die Demokratische Partei hat in den letzten Wochen mit einer äußerst alarmierenden Geschwindigkeit extreme Abtreibungsgesetze verabschiedet. Abgesehen von New York, Virginia und Vermont erwägt Rhode Island derzeit ein Gesetz, das Abtreibung bis zur Geburt zulassen würde. Während ihrer Ansprache in State of the State versprach die Gouverneurin der katholischen Rhode Island, Gina Raimondo (D) , dass sie das Gesetz unterzeichnen würde . Kongressdemokraten haben auch ein Gesetz angenommen , das 37,5 Millionen US-Dollar für die Abtreibungsbevölkerung der Vereinten Nationen zur Verfügung gestellt hätte, ein Schritt, den die Trump-Regierung prompt abgelehnt hat. Präsident Trump versprach den Pro-Lifers beim diesjährigen March for Life, dass er gegen jede Gesetzgebung, die an seinem Schreibtisch erscheint, ein Veto einlegen wird, die den Schutz für das Ungeborene schwächt.

Einer der wahrscheinlichen Gründe, warum demokratische Gesetzgeber versuchen, die Abtreibung auf staatlicher Ebene auszudehnen, ist, dass sie befürchten, dass Roe v. Wade bald aufgehoben wird. Solche Ängste werden durch Gerüchte verstärkt, dass die Gesundheit der Richterin am Obersten Gerichtshof, Ruth Bader Ginsburg, sich verschlechtert und ihre Tage als Richterin gezählt sind. Ginsburg, vielleicht das liberalste Mitglied des Gerichts, ist ein überzeugter Anhänger der Abtreibung. Sollte sie zurücktreten oder sterben, würde Präsident Trump wahrscheinlich einen Pro-Life-Richter wie Amy Coney Barrett ernennen. Eine solche Entscheidung könnte zum Umkippen von Roe v. Wade führen . Eine Pro-Life-Gerechtigkeit würde die konservative Mehrheit des Gerichts von 5-4 auf 6-3 erhöhen.
https://www.lifesitenews.com/news/us-bis...nticide-remarks

von esther10 02.02.2019 00:39

Mittelalterliche Orden retteten die lateinische Zivilisation vor der germanischen Wildheit!
die lateinische Zivilisation vor der germanischen Wildheit!



Schwarze Legenden besagen, dass aufgrund der mittelalterlichen Kirche in Europa ein zivilisatorischer Zusammenbruch stattgefunden hat, nur diejenigen, deren Ignoranz mit ideologischen Vorurteilen übereinstimmen kann. Und außerdem verkaufen sich Lügen immer besser als die Wahrheit. Die Untersuchung der Wahrheit erfordert Arbeit, und eine Lüge und eine Lüge können selbst aus einem schmutzigen Zeh leicht herausgesaugt werden - sagte in einem Interview mit PCh24.pl prof. Tomasz Panfil, KUL, IPN Lublin.

Das älteste Kloster der Welt, das 529 gegründet wurde, sind die Benediktiner. Bedeutet das, dass wir uns vorher nicht mit katholischen Mönchen befasst haben?

Das Jahr 529 ist einfach ein Durchbruch für die katholische Kirche. Dank der Aktivitäten von Saint. Benedikt von Nursia schaffte es, katholische Gemeinschaften zu schaffen, zu denen die Menschen angezogen wurden, um über Christus nachzudenken und über das Geheimnis seines Todes und seiner Auferstehung nachzudenken. Es ist nicht so, dass es solche früheren nicht gab. Natürlich waren sie es, aber sie führten das Leben eher als Eremiten und flohen vor den Versuchungen der Zivilisation wie St. Antoni der Große, genannt der Einsiedler oder Heilige Jerome.

Der heilige Hieronymus ist hier ein sehr gutes Beispiel, denn in seiner Legende lesen wir, dass ihm der Gekreuzigte Christus gezeigt wurde, der ihn anwies, die Wildnis und die Einsamkeit zu verlassen und zur Klostergemeinschaft zurückzukehren und die schwierige Arbeit der Übersetzung der Bibel vom Griechischen ins Lateinische zu übernehmen.

Dies ist eine äußerst lehrreiche Legende, denn sie zeigt die Unterschiede in der Herangehensweise an Welt, Religion und Glauben. Escapists - wie am Anfang von St. Hieronim - von den Versuchungen der Welt zu fliehen, verarmen ihn, weil sie die Welt und ihre Talente mitnehmen. St. Benedykt von Nursia verstand dies sehr gut, und deshalb schrieb er bei der Errichtung einer religiösen Ordnung eine Regel, in der Mönche einige Pflichten auferlegt wurden. In den einfachsten Ausdrücken war diese Regel einfach: Es reicht nicht aus, sich in einer Höhle, in einer Einsiedelei, in der Wildnis vor der Welt zu verstecken, wo Sie beten und über Christus nachdenken werden! Nein! Sie müssen beten und arbeiten, schaffen, Bücher schreiben, Beispiele für Frömmigkeit geben und den Glauben unter den Menschen verbreiten, indem Sie die Wahrheit verbreiten. Ora et labora - Bete und arbeite.

War es gerade durch das Werk der Benediktiner, dass sie sich Gott und anderen nähern sollten?

Durch die Arbeit sollten sie Christus einem kleinen näher bringen. Mönche waren hauptsächlich gebildete Leute, die mehr als eine Sprache lesen, schreiben und beherrschen konnten. Ihre Talente konnten nicht dadurch verschwendet werden, dass sie sich in Zellen einsperren oder in der Wildnis leben. In den klösterlichen Drehbüchern kopierten die Mönche die theologischen Werke in zahlreichen Exemplaren und schmückten sie mit Illuminationen. Sie waren auch verpflichtet, die Gute Nachricht zu verbreiten.

Die Ora et labora- Regel zwang sie zur Arbeit. Nicht zu leeren, einsamen Nachdenken, sondern für die gesamte christliche Gemeinschaft zu arbeiten.

Wer waren die Iroqi-Mönche?

Nach dem Fall Roms war der gesamte Kontinent in den Händen der deutschen Barbaren - der sogenannten dunkle Jahrhunderte, und die römische Zivilisation (lateinisch) geriet in Vergessenheit. Die Menschen haben vergessen zu lesen, zu schreiben, woraus das Gesetz besteht, und Kunst und Können geraten in Vergessenheit. Unter den Deutschen hat sich fast ganz Europa zurückgezogen.

Glücklicherweise überlebten die Erfolge der lateinischen Zivilisation auf den britischen Inseln, insbesondere in Irland und Schottland. Süd-England wurde von deutschen Barbaren, den Dänen, Sachsen usw. genommen, aber sie erreichten weder Schottland noch Irland.

So konnten die frühen Klostergemeinschaften, dh die iroszkocianischen Mönche, friedlich isoliert leben - in Klöstern, die unter anderem gegründet wurden. von Saint Patrick Tag.

Ende des 8. Jahrhunderts kamen die Iroqi-Mönche auf den europäischen Kontinent. Es ist ein Phänomen - die Iren und die Schotten haben Europa zivilisiert, es wieder christianisiert und die lateinische Zivilisation dort wieder propagiert. Es war die Ankunft von Iroszkoty in Europa, die das initiierte, was in der Geschichte unseres Kontinents die karolingische Renaissance genannt wurde.

Was gaben Iroszky-Mönche in der Folge an die Europäer?

Zunächst brachten sie die Kunst des Schreibens und Lesens auf den europäischen Kontinent zurück. Sie gründeten eine Anwaltskanzlei am Hofe Karls des Großen. Sie verbreiteten sich im sogenannten Stammesschriften, die fast vollständig unleserlich sind, Kritzeleien, "normales" Schreiben, dh römisches Minus und Einheit.

Was lustig ist: Die selbstbewussten Humanisten des fünfzehnten und sechzehnten Jahrhunderts, die sich direkt auf die Zeit des alten Roms beziehen wollten, entdeckten Dokumente ... aus der Karolingerzeit und verkündeten stolz, dass es jetzt so schön sein wird wie zu Zeiten der Römer: mit tiefer Verachtung über das Mittelalter Sie wussten sogar, dass sie den karolingischen Dokumenten nachempfunden waren und dass sie auf das schöne und vorsichtige karolinische Minus blickten.

Ist es gerade aufgrund des damals weit verbreiteten Mangels an Lese- und Schreibfähigkeiten unter den Menschen, einschließlich der Eliten, dass wir sagen, dass es sich um "dunkle Zeitalter" handelt?

Ja, und meiner Meinung nach ist eine solche Aussage nur für diese Zeit des Mittelalters gerechtfertigt. Stellen Sie sich vor, dass die mächtigsten Dynastien, das herrschende Frankenreich, die Merowinger weder lesen noch schreiben können.

In Rom sind die Bürger des Reiches "Menschen des Briefes", Gesetz, Politik und Wirtschaft basieren auf dem Schreiben. Mit dem Fall Roms ist all dies verschwunden, und selbst die späteren europäischen Herrscher verfügten nicht über diese grundlegenden Fähigkeiten, wie wir heute denken könnten. Karl der Große konnte auch nicht schreiben. Er konnte nur Dokumente unterschreiben, weil er sich selbst trainierte.

Glücklicherweise erschien Iroszkoci am Hof ​​von Karol, der Texte aus dem alten Rom, römische Gesetze und große literarische Werke, sowohl kirchlich als auch weltlich, mitbrachte. In Kontinentaleuropa ist das Wissen über diese Texte verschwunden. Sie existierten, wurden aber irgendwo in den dunklen Klosterbibliotheken vergessen oder versteckt.

Dies ist jedoch nicht alles. Die erste Schlossschule am Hof ​​von Karl dem Großen wurde vom Mönchsgott von Iroszkiewicz, Alcuin, gegründet. Es war tatsächlich eine Rückkehr der Schulen auf den europäischen Kontinent. Nicht nur das, er war einer der ersten, der signalisierte, dass man nicht nur lesen und schreiben lernen kann und lernen sollte, sondern auch die Grundlagen von Recht und Medizin.

Haben die Iroszky-Mönche die karolingische Renaissance initiiert?

Nicht nur sie! Die Geschichte zeigt deutlich, dass die Renaissance jedes Mal das Ergebnis der Arbeit und der Bemühungen der Menschen der katholischen Kirche war! Sogar Martin Luther war zunächst ein Mann der Kirche. Es war die Kirche, die ihn erzog und formte, der Katholizismus gab ihm Bildung und die Gelegenheit, alte Schriften, Gesetze und Theologie zu studieren.

Nota bene: Es ist nicht so, wie sie der Welt korrekte und anti-kirchliche Bildungssysteme sagen, dass es in der Weltgeschichte nur eine Renaissance gab - das XV und XVI Jahrhundert, die dank Protestantismus und einer Reaktion auf die katholische Dunkelheit des Mittelalters "blühte"!

Nach der karolingischen Renaissance kam es zu einer Renaissance des 12. Jahrhunderts, die erneut vom Kirchenvolk initiiert wurde, diesmal vom Zisterzienserorden. Es geht um das sogenannte Cluny-Reform. Dort wurde die Gotik begonnen!

Gothic ist Architektur, es ist Mathematik, nicht nur Theologie! Dies sind angewandte Wissenschaften, schließlich erfinden die Zisterzienser eine neue Art der Landbewirtschaftung, d.h. Dreifelder. Dank dieser Tatsache mussten Sie nicht alle paar Jahre in neue Länder umziehen und andere Bereiche des Waldes aufräumen. Der wissenschaftliche Ansatz für den Bodenanbau besteht darin, zu entdecken, dass es genug ist, um zwei Jahre zu warten, und das Land wird wieder die Kraft haben, Getreide zu tragen. Es waren die Zisterzienser, die eine brillante, die schönsten der Welt, eine fantastische, atemberaubende Architektur erfunden haben, deren Früchte exquisite Kathedralen waren, in denen wundervolle gotische Gemälde platziert wurden.

Die Renaissance des zwölften Jahrhunderts ist auch und vielleicht vor allem die Renaissance der Kirche und die Rückkehr zur Evangelisierung der Jünger Jesu.

Was meinst du

Die Benediktinerordnung war eine kontemplative Ordnung, d. H. Sie wurde versteckt, geschlossen. Obwohl die Benediktiner Texte umschrieben, lernten sie die Angestellten für die weltliche Verwaltung, doch an erster Stelle gab es immer ein Gebet für sie in der Klosterisolierung.

Die Renaissance des zwölften Jahrhunderts brachte eine spezifische Wende. Und es geht nicht nur um die Reform von Cluny, nicht nur um die von den Zisterziensern initiierte Renaissance. Es geht vor allem darum, zwei Aufträge eines neuen Typs zu schaffen, die nach außen gerichtet sind.

Es geht um Franziskaner und Dominikaner?

Ja. St. Franciszek und Saint. Dominik schloss, dass es Zeit sei, zu den Menschen zu gehen und zur apostolischen Mission zurückzukehren. Sie schufen neue religiöse Regeln - ihre Essenz bestand in der Mission, zur Umkehr und Bekehrung aufzurufen.

Der heilige Franziskus sagte, dass seine Ordnung den Menschen nahe sein muss, in sich schnell entwickelnden Städten, nicht irgendwo in einer abgelegenen Gegend, in Abgeschiedenheit. Er glaubte auch, dass die Mönche die Versuchungen ablehnen müssen, verschiedene Güter zu besitzen, wodurch sie sich vor der Falle schützen könnten, in der die Mönche kontemplativer Orden irgendwann in eine Art Konsumismus geraten.


Leider ja. Mönche kontemplativer Orden lebten von der Arbeit von Bauern, die in den Gütern arbeiteten, mit denen das Kloster ausgestattet war. So wuchsen die Mönche in ihren Köpfen, obwohl sie sechsmal am Tag beteten, die Bücher schrieben und transkribierten.

Franziskus lehnte jedoch die Idee ab, religiöse Güter zu bestellen. Er wollte, dass sich das Hauptquartier seiner neuen Bruderschaft in Städten befindet und nicht nach dem alten Prinzip "näher an der Natur, näher an Gott". Nein! Franciszek wollte unter den Menschen sein und wollte nicht, dass sie für religiöse Brüder arbeiten, sondern dass die Mönche für ihre Arbeit, für ihren Dienst belohnt werden.

Gleiches gilt für Dominikaner. Wissen Sie, was die Abkürzung OFP bedeutet?

Ordo Fratrum Praedicatorum oder die Ordnung der Predigerbrüder ...

Genau! Die Mission der Dominikaner bestand darin, den Menschen zu predigen und zu predigen, nicht durch gelehrte Bücher, nicht durch theologische Abhandlungen, sondern durch fesselnde Predigten, durch schöne Gemälde, die die Kleinen ansprechen - das Gemälde wurde damals "pauperum Bible" genannt.

Dies war auch die Renaissance der Kirche im zwölften und dreizehnten Jahrhundert - die Veränderung oder vielmehr die Erneuerung der Funktionsweise der religiösen Ordnungen.

Benediktinische Konventionen sind de facto von der Welt entfernt. Mönche leben in einer Gemeinschaft, aber sie stehen am Rande - sie geben der Welt etwas, aber sie konzentrieren sich auf sich selbst und auf die Schaffung des Ordens.

Die Zisterzienser verbreiten ihrerseits verschiedene nicht nur kontemplative Lehren, die ich bereits erwähnt habe. Architektur, Landwirtschaft, Technologie.

Im Gegenzug verbreiten die Franziskaner und Dominikaner ein neues Kontaktmodell mit den Gläubigen - sie stehen den Menschen nahe. Obwohl sie ihre Kirchen nicht innerhalb von Städten bauen können, platzieren sie sie in der Nähe der Stadtmauer. Wo es Klöster von Dominikanern und Franziskanern gab, endete die Stadt dort, was zum Beispiel in Krakau sehr deutlich ist.

Es waren die Franziskaner und Dominikaner, die den Menschen ein neues Modell der Kirche schenkten. Nicht reich an Reichen, die auf eitle Weise kirchliche Würdenträger leben, nur Mitbrüder, die im Glauben zu ihnen kommen und ein lebendiges Beispiel für Glauben, Demut und Armut geben.

Der Benediktinerorden rettete die Überreste der Kultur und der lateinischen Zivilisation - es ist sein Ruhm! Dies geschah, weil sich die Mönche nicht auf manuelle Arbeit und tägliche Aufgaben konzentrierten, weil ihre Aufgabe darin bestand, die Kultur vor der brutalen und barbarischen Außenwelt zu retten und zu schützen, die von den Deutschen beherrscht wurde, die dazu beitrugen, das Konzept, mit dem die Kirche für Hunderte gekämpft hat, in den menschlichen Geist zu bringen Jahre - das Konzept des "Heiligen Krieges". Für die Deutschen war der Krieg heilig und sie hatten viele Ausreden, um zu kämpfen und zu töten.

Ist "Heiliger Krieg" ein "gerechter Krieg"?

Nein, und Sie können diese Konzepte nicht verwechseln.

Die Vorstellung eines "gerechten Krieges" wurde vom heiligen Augustin im römischen Reich lange in Betracht gezogen, als viele römische Legionäre, die zum Christentum konvertiert waren, Märtyrer wurden, weil sie sich weigerten zu kämpfen. Ich werde nur eine schöne Legende über Saint erwähnen. Maurice und die thebanische Legion. Die Soldaten dieser Einheit bekehrten sich und weigerten sich zu kämpfen und damit eine Verletzung des fünften Gebots und Gebots Christi hinsichtlich der Notwendigkeit, andere zu lieben. Sie wurden dafür bestraft - Saint Maurice und jeder zehnte Soldat dieser Legion wurde zum Tode verurteilt.

Es war ein dramatisches Dilemma - ob ein Christ jemanden töten kann oder ob die Verteidigung des Hauses, der Familie der Gemeinschaft oder der Kirche den Tod bedeuten kann. St. Das antwortete Augustin ja, aber nur im "gerechten Krieg". Selbst er behauptete nicht, dass alle, die im "gerechten Krieg" kämpfen, von der Reue befreit sind. Der Mord blieb eine Sünde und ein im "gerechten Krieg" kämpfender Soldat musste strenge Buße vollführen.

Die germanischen Gepflogenheiten waren völlig anders: Jeder kann ohne jeden Grund gegen jeden kämpfen. Es ist egal, ob der Kampf gerecht ist oder nicht. Bah! Man glaubte, wenn man jemanden angreift, ist es besser, dies zu tun, weil es eine bessere Gewinnchance gibt.

Und wieder kommt die Kirche, die die Ordnung und den Frieden vor Kriegswut und die Zivilisation vor dem Chaos verteidigt. Es geht um das Konzept von Pax usw. Treuga Dei oder Peace and Truce of God . Es gelang der Kirche, die barbarischen Schlächter davon zu überzeugen, dass sie zumindest am Freitag und Sonntag keinen Krieg führen würden, zumindest an diesen beiden Tagen - der Tag des Todes und der Auferstehung Jesu wäre frei von Mord und Kampf.

War es gerade das Konzept des "gerechten Krieges", das zur Schaffung von Ritterorden beigetragen hat?

In gewissem Sinne war die Rückkehr des Heiligen Landes aus den Händen der Muslime definitiv ein gerechter Krieg. Die mächtigsten Ritterorden waren die Templer, die ihren Namen vom Wort Templum (Tempel) bezogen haben. Zu dieser Zeit wurde nur ein Tempel gezählt - der Tempel in Jerusalem.

Funktionierten die Ritterkirchen wie kontemplative oder Bettlerbefehle?

Nein. Ritterorden unterscheiden sich von allen anderen darin, dass sie eine zusätzliche vierte Hochzeit machen. Alle Mönche geloben Sauberkeit, Armut und Gehorsam. Auf der anderen Seite gelobt der Befehl der Ritter, für den Glauben zu kämpfen.

Die anderen Mönche konnten nicht kämpfen?

Zunächst konnten Diözesanpriester kämpfen, aber sie durften kein Blut vergießen, also kämpften sie mit Knüppeln und nicht mit Schwertern. In dem Lied über Roland gibt es ein Fragment über den Bischof, der mit einem Schläger gegen die Sarazenen kämpft - er schneidet den Körper nicht.

Im Laufe der Jahre wurde der Befehl der Kirche, auf Blut zu verzichten und Blut zu übertragen, immer mehr respektiert, und die Priester wurden wegen Gewaltanwendung in jeglicher Form streng bestraft. Bei den Kreuzzügen entdeckte die Kirche jedoch, dass sie eigene Truppen brauchte - so entstanden die Ritterkirchen, in denen der Militärdienst de facto als eine Entwicklung der Zisterzienserherrschaft anerkannt wurde: Es war eine spezielle Arbeit im Dienste der Kirche.

Haben die Templer und andere Ritterorden neue Trends in der Kriegskunst gesetzt?

Ja. Templer und andere solche Orden bildeten eher eine Armee als Ritter. Um dies zu verstehen, muss man erkennen, wie die Armee damals aussah: Der Souverän sandte die Flagellums aus und rief seine Vasallen. Sie kamen mit Postämtern, um dem Schwertvorgesetzten zu dienen. Es war eine Armee, aber aus Individualität zusammengesetzt.

Im Gegenzug bringen die Ritterbefehle den Bohrer und kämpfen in einer engen Formation. Der Mönch war kein Individualist, sondern ein Fragment eines größeren Ganzen. Er war kein Schwertkämpfer, der vor ihm rannte, um sich mehr Ruhm oder Beute zu verdienen. Mönchsritter kämpfen diszipliniert, sie gehen von taktischen Annahmen aus. Sie sind einfach eine moderne Armee - einheitlich befohlen, einheitlich geführt.

Kann man sagen, dass es sich hier um eine weitere Rückkehr in die römische Zeit handelt, um eine andere Renaissance?

In gewisser Weise ja. Wir haben einen Kampf in der Ausbildung von Berufssoldaten, genau wie in römischen Legionen. Mittelalterliche Armeen vor der Gründung ritterlicher Orden waren aus Adligen bestehende Armeen, deren Aufgabe dem Souverän darin besteht, ihm mit seinem eigenen Schwert zu dienen. Individualisten sind es nicht gewohnt zu hören und haben oft unterschiedliche Interessen mit den Interessen des Souveräns.

Warum sind die Templer heute in eine schwarze Legende gehüllt?

Das alles verdanken wir dem König von Frankreich und Navarra - Philip dem Schönen, der ihnen nur das Geld rauben wollte. Geld verdient dank Banking - Die Templer erfanden ein brillantes Bankensystem.

Stellen Sie sich eine Situation wie diese vor: Ein Händler möchte eine Ware kaufen, was bedeutet, dass er einen Goldkoffer mitnehmen und eine gefährliche Reise antreten muss. Er beschäftigt Leute, um ihn gegen alle Räuber zu verteidigen, die auf solche Gelegenheiten warten. Die Templer haben vorgeschlagen: Sie müssen Ihr Geld nicht mitnehmen, es bei uns deponieren und mit unseren Rechnungen reisen. Der Händler könnte zur nächsten Templer-Institution gehen und beispielsweise 100 Dukaten platzieren. Er erhielt einen Schuldschein, mit dem er reisen, an Ort und Stelle einen Templer-Factore finden und sein Geld abheben konnte. Es war etwas sehr Modernes.

Die Templer schufen ein riesiges Netzwerk solcher Einrichtungen in Europa und im Heiligen Land. Viele Leute nutzten ihre Dienste, dank derer die Templer Geld verdienten. Sie machten auch Geld für Kredite.

So wurden die Templer zu einer äußerst reichen Ordnung, und irgendwann beschloss Filip Piękny, brutal auf sein Geld zu springen, und beschuldigte sie, den Satan Baphomet zu verehren. Weil dann das so genannte Gefangenen, Avignon Papsttum und die von den französischen Königen abhängigen Päpste gehorchten ihnen. So löste Papst Clemens V. die Anordnung auf und setzte sie in ein Verbot. Philip der Schöne verbrannte auf dem Scheiterhaufen von James de Molay und seinen mehreren Dutzend Mitarbeitern und legte seine Pfote auf den Reichtum des Ordens. Als viele Templer von den Ereignissen in Frankreich erfuhren, flüchteten sie und versteckten Geld und Wertgegenstände: daher die heutigen Filme über die Geheimgesellschaften der Templer - reich und bewahrend geheimes Wissen.

Gab es Invokationsaufträge?

Solche Anordnungen bestanden nicht, obwohl die Funktionen der Inquisitoren meistens denjenigen anvertraut wurden, die in der Rede und im Gesetz der Dominikaner vorbereitet und ausgebildet wurden.

Heute ist es in Mode, die Inquisition zu verurteilen - aber es muss gesagt werden, dass es die heilige Inquisition war, die im Prozess die Einrichtung von Zeugen für Verteidigung und Verfolgung einführte, wodurch ein gerechteres Rechtssystem geschaffen wurde, das den Angeklagten eine größere Chance auf Freispruch gab. Er musste nicht mit dem Staatsanwalt allein sein, je nach Willkür des Richters - er konnte Zeugen rufen, Reden halten, Beweise vorlegen, usw. Es war einfach ein Prozess, und die Anklage wurde nicht erhoben und die Strafe wurde vollstreckt.

Haben die Mönche an der Gründung der ersten Universitäten teilgenommen?

Aber natürlich! Ich werde noch mehr sagen - sie haben nicht nur teilgenommen, sondern es ist ihre Arbeit: das Blühen der Hochschulbildung!

Der berühmteste mittelalterliche Wissenschaftler ist heute der heilige Thomas von Aquin aus dem Dominikanischen Orden. Ein anderer berühmter mittelalterlicher Wissenschaftler, Ockham - der Schöpfer des "Rasiermessers von Ockham", der heute von allen (außer vielleicht Politikern) benutzt wird, ist auch ein Bruder - ein Franziskaner. Speck - Franziskaner. Keine Zeit und keinen Ort, um alle zu nennen.

Wie wurden die ersten Universitäten gegründet?

Die besten Schulen - in der Regel die in den Kathedralen, die reichen Bistümer - wurden irgendwann mehr als Schulen, die Fähigkeiten anbieten. Wissen wurde in ihnen gesucht! So wurden die Universitäten in Bologna und Paris gegründet - sie entwickelten sich aus den besten Domschulen.

Unglücklicherweise sehen wir im Hochschulbereich unsere polnische Rückständigkeit - die erste polnische Universität, dh die Universität Krakau wurde 1364 gegründet - über 200 Jahre nach der Gründung der ersten Universitäten der Welt. Nach den damaligen Grundsätzen der Lizenz zum Unterrichten erteilte er dem Papst - und dies war die Erlaubnis von Kazimierz Wielki. Das gleiche Einverständnis für die Erneuerung der Universität wurde später St. Jadwiga und Władysław Jagiełło erteilt.

Interessanterweise war die Zustimmung des Papstes keine formale Formalität. Der Heilige Vater konnte sich sehr in die Organisation der Universität einmischen, zB korrigierte der Papst im Jahr 1400 die ursprüngliche Organisation von König Kazimierz, in der es keine theologische Fakultät gab, weil der polnische König Staatsbeamte benötigte. Der Heilige Vater entschied jedoch, dass die theologischen Abteilungen die Vereinigung mit Litauen dominieren müssen, da vor Polen eine große Christianisierungsmission durchgeführt werden muss.

Daher waren Universitäten im Mittelalter, auch wenn sie dem Staat dienten, kirchliche Einrichtungen.

Wen haben die mittelalterlichen Universitäten ausgebildet?

Priester, Rechtsanwälte, Ärzte und Lehrer. Interessanterweise trugen alle diese vier Berufsgruppen schwarze Kleidung. Priester tragen schwarze Soutane, Ärzte und Universitätsprofessoren tragen ebenfalls schwarze Kleider, Rechtsanwälte. Denken Sie daran, dass Schwarz die Farbe der Weisheit ist und einen Hochschulabsolvent bedeutet. Eine Höhle, eine legale Toga, eine Wissenschaftler-Toga ist ein und dasselbe - ein Symbol für einen Universitätsabsolvent, ein Symbol für einen gelehrten Mann.

Da die Befehle den Menschen und der Welt so viel Gutes gaben, wie kommen diese schwarzen Legenden dazu, dass Europa durch die Kirche im Mittelalter einen Zusammenbruch der Zivilisation erlebte?

Solche Dinge können nur von denen erzählt werden, deren Ignoranz ideologischen Vorurteilen gleichkommt. Und außerdem verkaufen sich Lügen immer besser als die Wahrheit. Die Untersuchung der Wahrheit erfordert Arbeit, und die Lüge und Lüge kann selbst aus einem schmutzigen Zeh herausgesaugt werden.

Die schwarze Legende der Ordensgemeinschaften ist in erster Linie ein Produkt der Aufklärung, das seine Leistungen denen der Vergangenheit entgegentreten wollte. Und zu dieser Zeit verschlechterten sich die Ordnungen tatsächlich im geistigen, sittlichen und materiellen Sinne.

Gibt es etwas, das Kritik verdient?

Leider ja. Schulbildung aus dem späten Mittelalter, das heißt Scholastik, ossifizierte Bildung, hatte eine schlechte Meinung.

Am Ende des Mittelalters wollten die Leute der Kirche nichts Neues machen. Dasselbe wurde immer wieder wiederholt, obwohl sich die Welt veränderte. Schauen wir uns viele der heutigen Absolventen an: Viele denken, dass er sein Wissen nicht auf den neuesten Stand bringen muss, wenn er an einer Hochschule studiert und "Papier" erhält.

So funktioniert es, und deshalb hat die Kirche hin und wieder zu einer neuen Renaissance geführt. Was gebraucht wurde, war ein Stimulus, der ein ineffizientes System verändern und verbessern würde. Immerhin verändert sich die Welt, Menschen kommen auf neue Ideen und entdecken Neues. Das Wissen muss aktualisiert werden. Denken wir jedoch daran, denn es ist äußerst wichtig: Die Kirche soll nicht mit der Welt mithalten, sondern Richtungen und Wege in die Welt setzen. Sie können - und sollten sogar - neu und aufschlussreich sein. Und führe zu Gott. Wenn der katholische Unterricht beginnt, den zeitlichen Modi zu folgen - oder sich schnell vorbeiziehenden Phänomenen -, ist dies ein abschüssiger Start.

Vielen Dank für das Interview.

Tomasz D. Kolanek

DATUM: 2019-02-01 23:07AUTOR: INTERVIEW MIT PROF. TOMASZ PANFIL

Read more: http://www.pch24.pl/sredniowieczne-zakon...l#ixzz5eMBsvDSf

von esther10 02.02.2019 00:38

Junge Erwachsene auf Rückzugspause zum Gebet, Studium der Kirchenreformer
Teilen Sie diese Geschichte
Von Brendan Lyons • Veröffentlicht 31. Januar 2019



Das Relikt von St. John Vianney kommt an diesem Wochenende in die Kathedrale
Sehen Sie den Zeitplan der öffentlichen Verehrung und der Sakramente am Samstag und Sonntag in der Dombasilika der SS. Petrus und Paulus für die Reliquie des unbestechlichen Herzens der Kur von d'Ars, Schutzpatron der Pfarrpriester.


Eine Gruppe von rund 50 jungen Erwachsenen Katholiken versammelte sich am vergangenen Wochenende, vom 25. bis 27. Januar, zu einem betnerischen und intellektuell engagierten Retreat, das sich auf zwei große Fragen konzentrierte, die sich den Katholiken in diesen schwierigen Zeiten stellen: Warum katholisch bleiben? Und brauche ich wirklich die Kirche?

Das Kennenlernen früherer Reformer in der gesamten Kirchengeschichte und die Einnahme von Zeit für Stille und Gebet im Alltag erwies sich als Schlüssel zur Beantwortung dieser Fragen.

Die Exerzitien im Mother Boniface Spirituality Center im Nordosten von Philadelphia wurden von Eagle Eye Ministries , einer in Akron, Ohio, ansässigen Organisation, die von der Kongregation St. John gegründet und betrieben wird, gesponsert . Es wurde von Pater Francis Therese Krautter geleitet, einem Mitglied des Ordens, der seit 1975 besteht, aber erst kürzlich in die Vereinigten Staaten kam.


Dies ist das zweite Jahr, in dem die Exerzitien in der Gegend von Philadelphia durchgeführt wurden, aber ein ähnliches Programm wird seit fast einem Jahrzehnt in Akron von Pater Nathan Cromley, einem Mitglied des Ordens und enger Bekanntschaft von Beth Riordan, dem ehemaligen Direktor von Jugend- und Jugendministerium für die Erzdiözese Philadelphia. Sie ermutigte Pater Cromley, den Rückzug nach Philadelphia zu bringen, und er stimmte zu.

Marisa Baldassano von Visitation BVM Parish in Norristown war eine der jungen erwachsenen Freiwilligen, die bei der Organisation des Retreats mitwirkte. Sie hat an früheren Programmen mit Eagle Eye Ministries teilgenommen, einschließlich einer zweiwöchigen Reise nach Alaska, die sich auf theologische Studien und den Rückzug im Nordosten von Philadelphia im vergangenen Jahr konzentrierte.

Der Rückzug am vergangenen Wochenende konzentrierte sich auf Gespräche über Kirchenreformer im Laufe der Jahre und auf die Menschen, die den Weg zum Verständnis des Katholizismus prägten, eingebettet in Gebet und Reflexion.

Adam Pizzia von St. Peter Parish in Merchantville, New Jersey, fand den Rückzugsort angesichts des derzeitigen Klimas der Kirche sehr wichtig.

"Dies ist ein zeitgemäßes Thema, da alles mit dem Bericht der Grand Jury (Pennsylvania) und Kardinal McCarrick los ist", sagte er und fügte hinzu, dass die Gelegenheit, über das Wort Gottes nachzudenken, sowohl tröstlich als auch fesselnd sei.


Pizzia berief sich auf die Worte von Papst Benedikt XVI. Und sagte, die Exerzitien erinnerten ihn daran, dass „wir nicht zum Trost gemacht sind. Wir sind für die Größe gemacht. “

Colleen Canfield von der Gemeinde St. Columbkill in Boyertown verband sich mit einem Vortrag von Schwester Immaculata, einem Mitglied der Kongregation von St. John, die über die lebendige Natur des Wortes Gottes sprach. Canfield war von den Gedanken von Schwester Immaculata über die Wichtigkeit berührt, sich den ganzen Tag über Zeit zu nehmen, um sich mit Gott zu unterhalten und ihm zuzuhören.

Die Teilnehmer hatten die Chance, genau das zu tun, indem sie sich den Religiösen in der Kapelle anschliessen, um mit ihnen auf die gleiche Weise zu beten, wie es die Ordnung täglich tut.

Matthew Mazorati von St. Aloysius Parish in Jackson, New Jersey, freute sich über die Gelegenheit, sich von der geschäftigen Welt außerhalb des Retreats zu trennen, und merkte an, wie selten man im täglichen Leben Stille erlebt.

Die Geschichten der Reformer berührten ihn ebenfalls. "In der Geschichte der Kirche gab es Auf und Ab, aber sie hat immer überlebt", sagte er.

Am Ende des Retreats am Sonntagmorgen war Mazorati bereit, dieses Vertrauen nach Hause zu bringen und andere zu ermutigen, stark in ihrem Glauben zu bleiben.

Elvina Wardjiman von der Pfarrgemeinde St. Norbert in Paoli war früher schon bei anderen Exerzitien, aber dieses Mal hatte sie die Gelegenheit zu sehen, wie viel sie für die Durchführung ihrer Arbeit benötigt.
http://catholicphilly.com/category/news/local-news/
+
Zu sehen, wie hart sowohl die jungen Erwachsenen, die an der Durchführung des Exerzitierens geholfen haben, als auch die religiösen Brüder und Schwestern, die es leiteten, arbeiteten, um den Anwesenden zu helfen, an Verständnis und Glauben zu wachsen, war für sie demütigend.
+
http://catholicphilly.com/2019/01/news/l...urch-reformers/

Da die Kongregation von St. Johns Gemeinschaften auf der ganzen Welt hat, darunter eine US-amerikanische Präsenz in Texas, New Jersey, Illinois +
http://chcsphiladelphia.org/older-adult-care-management/
+
https://akacatholic.com/when-rumors-come...rity-be-damned/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs