Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.08.2019 00:47





EXKLUSIV: Bischof Schneider sagt, der Vatikan verrate "Jesus Christus als den einzigen Retter der Menschheit"
Abu Dhabi , Athanasius Schneider , Dokument Auf Die Menschliche Brüderlichkeit , Höhere Ausschuss , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abu+dhabi

ROM, 26. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Entscheidung des Vatikans, ein Dokument umzusetzen, in dem bestätigt wird, dass die „Vielfalt der Religionen“ von Gott gewollt ist, ohne diese Aussage zu korrigieren, kommt einer „Förderung der Vernachlässigung des ersten Gebots“ gleich ein „Verrat am Evangelium“, hat Bischof Athanasius Schneider gesagt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

In einem Exklusivinterview mit LifeSiteNews über eine vom Vatikan unterstützte Initiative zur Förderung des " Dokuments über die menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben " sagte die Hilfskraft von Astana, Kasachstan, dass "so nobel solche Ziele wie" menschliche Brüderlichkeit "und" Weltfrieden kann sein, dass sie nicht auf Kosten der Relativierung der Wahrheit der Einzigartigkeit von Jesus Christus und seiner Kirche gefördert werden können. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/do...uman+fraternity

Die Verbreitung dieses Dokuments in seiner unkorrigierten Form wird "die Mission der Kirche ad gentes lähmen " und " ihren brennenden Eifer ersticken, alle Menschen zu evangelisieren", sagte Bischof Schneider.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/higher+committee

Er fügte hinzu: "Versuche des Friedens sind zum Scheitern verurteilt, wenn sie nicht im Namen Jesu Christi vorgeschlagen werden."

Ein "höherer Ausschuss"
Letzte Woche gab der Vatikan bekannt, dass in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein mehrgläubiges „Higher Committee“ eingerichtet wurde, um das „ Dokument über die menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben “ umzusetzen , das Papst Franziskus am 4. Februar 2019 unterzeichnet hatte. in Abu Dhabi, zusammen mit Ahmad el-Tayeb, Grand Imam al-Azhar, während eines dreitägigen apostolischen Besuchs auf der Arabischen Halbinsel.

Mitglieder der siebenköpfigen (katholischen und muslimischen) Kommission sind unter anderem der persönliche Sekretär von Papst Franziskus, P. Yoannis Lahzi Gaid und der Präsident des Pönfischen Rates für den interreligiösen Dialog, Erzbischof Miguel Angel Ayuso Giuxot.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

In einer Erklärung am Montag, dem 26. August, sagte der Sprecher des Vatikans, Matteo Bruni, dass Papst Franziskus „die Bemühungen des Komitees zur Verbreitung des Wissens über das Dokument unterstützt; Er dankt den Vereinigten Arabischen Emiraten für das konkrete Engagement im Namen der menschlichen Brüderlichkeit und drückt die Hoffnung aus, dass weltweit ähnliche Initiativen entstehen können. “

Umstrittenes Dokument
Das Dokument von Abu Dhabi wurde kontrovers diskutiert, weil es besagte, dass ein „Pluralismus und eine Vielfalt“ der Religionen „von Gott gewollt“ sind.

Die umstrittene Passage lautet:

Freiheit ist ein Recht jedes Menschen: Jeder Einzelne genießt die Freiheit des Glaubens, Denkens, Ausdrucks und Handelns. Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, Hautfarbe, Geschlecht, Rasse und Sprache werden von Gott in seiner Weisheit gewollt, durch die er die Menschen geschaffen hat . Diese göttliche Weisheit ist die Quelle, aus der das Recht auf Glaubensfreiheit und die Freiheit, anders zu sein, hervorgeht. Die Tatsache, dass Menschen gezwungen sind, einer bestimmten Religion oder Kultur anzugehören, muss ebenso abgelehnt werden wie die Einführung einer kulturellen Lebensweise, die andere nicht akzeptieren.

Am 1. März 2019 äußerte Bischof Schneider, dessen Diözese sich in einer überwiegend muslimischen Nation befindet , bei einem Ad-limina- Besuch der Bischöfe Zentralasiens in Rom gegenüber Papst Franziskus Besorgnis über diese Formulierung. Der Papst sagte, der fragliche Satz über die „Verschiedenartigkeit der Religionen“ bedeute den „freizügigen Willen Gottes“ und erteilte Bischof Schneider und den anderen anwesenden Bischöfen die ausdrückliche Erlaubnis, seine Worte zu zitieren.

Bischof Schneider forderte den Papst auf, die Aussage offiziell zu präzisieren.

Papst Franziskus schien am 3. April 2019 bei seiner allgemeinen Audienz am Mittwoch eine informelle Erklärung abzugeben , es wurde jedoch bislang keine offizielle Erklärung oder Korrektur des Textes vorgenommen.

In diesem Exklusivinterview enthüllt Bischof Schneider in der Sitzung am 1. März neue Einzelheiten zu seinem direkten Austausch mit dem Heiligen Vater. Er bespricht auch seine Ansichten über den Papst informelle Klarstellung am 3. April der allgemeinen Publikum, und die Schwere eines „Higher Committee“ eingerichtet werden , um den Abu Dhabi Dokument, in Ermangelung einer offiziellen Korrektur der umstrittenen Passage zu implementieren.

Nach Aussage von Bischof Schneider verraten die Menschen in der Kirche bei der Umsetzung des Dokuments von Abu Dhabi, ohne die fehlerhafte Behauptung über die Verschiedenartigkeit der Religionen zu korrigieren, nicht nur Jesus Christus als den einzigen Retter der Menschheit und die Notwendigkeit seiner Kirche für das ewige Heil, sondern auch begeht eine große Ungerechtigkeit und Sünde gegen die Nächstenliebe. “

Hier ist unser vollständiges Interview mit Bischof Athanasius Schneider.

Sehr geehrte Damen und Herren, hat aus Ihrer Sicht die Klarstellung von Papst Franziskus zum Dokument von Abu Dhabi am Mittwoch, den 3. April 2019, ausgereicht? Und was denkst du über seine Bemerkungen?

Am Mittwoch Generalaudienz am 3. April 2019 sprach Papst Francis diese Worte : „Warum läßt Gott viele Religionen erlauben? Gott wollte das zulassen: Scholastische Theologen sprachen von Gottes Volunteeras Permissiva . Er wollte diese Realität zulassen: Es gibt viele Religionen. “

Der Papst bezog sich leider nicht auf den objektiv falschen Satz aus dem Abu Dhabi-Dokument, in dem es heißt: „ Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache werden von Gott in seiner Weisheit gewolltDieser Satz ist an sich falsch und widerspricht der göttlichen Offenbarung, da Gott uns offenbart hat, dass er keine verschiedenen Religionen will, sondern nur die eine Religion, die er im ersten Gebot des Dekalogs befohlen hat: „Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägyptenland und aus dem Haus der Sklaverei geführt hat. Du sollst keine anderen Götter vor mir haben. Du sollst dir kein Bild von etwas machen, das im Himmel oben oder auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde ist. Du sollst dich nicht vor ihnen verneigen oder ihnen dienen “(Ex 20: 2-5). Unser Herr Jesus Christus bestätigte die beständige Gültigkeit dieses Gebotes und sagte: „Es steht geschrieben:‚ Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm nur dienen '“(Mt 4,10). Die Worte "Herr" und "Gott", ausgedrückt im ersten Gebot, meine die Allerheiligste Dreifaltigkeit, die der eine Herr und der eine Gott ist. Was Gott also positiv will, ist, dass alle Menschen nur Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, den einen Herrn und Gott, anbeten und anbeten sollten. Das Der Katechismus der katholischen Kirche lehrt: „Da sie die grundlegenden Pflichten des Menschen gegenüber Gott und gegenüber seinem Nächsten ausdrücken, enthüllen die Zehn Gebote in ihrem ursprünglichen Inhalt ernste Verpflichtungen. Sie sind von Grund auf unveränderlich und verpflichten sich immer und überall. Niemand kann darauf verzichten “(Nr. 2072).

Die vorgenannten Äußerungen von Papst Franziskus am 3. April 2019 vor dem allgemeinen Publikum sind ein kleiner Schritt in Richtung einer Klärung der fehlerhaften Formulierung im Dokument von Abu Dhabi. Dennoch bleiben sie unzureichend, weil sie sich nicht direkt auf das Dokument beziehen und weil der Durchschnittskatholik und fast alle Nichtkatholiken die Bedeutung des theologisch technischen Ausdrucks „freizügiger Wille Gottes“ weder kennen noch verstehen.

Aus pastoraler Sicht ist es höchst unverantwortlich, die Gläubigen der gesamten Kirche in einer so entscheidenden Frage wie der Gültigkeit des ersten Gebotes des Dekalogs und der göttlichen Verpflichtung aller Menschen, mit ihnen zu glauben und zu verehren, in Unsicherheit zu versetzen freier Wille, Jesus Christus als einziger Retter der Menschheit. Als Gott allen Menschen befahl: „Dies ist mein geliebter Sohn, mit dem ich sehr zufrieden bin. Hören Sie auf ihn! “(Mt 17,5). Und wenn er infolgedessen nach seinem Urteil„ Rache an denen üben wird, die nicht dem Evangelium unseres Herrn Jesus gehorchen “(2 Thess 1,8), wie kann er dann? Gleichzeitig positiv wird die Vielfalt der Religionen? Die offenbarten eindeutigen Worte Gottes sind mit der Formulierung im Abu Dhabi-Dokument unvereinbar. Das Gegenteil zu behaupten würde bedeuten, einen Kreis zu quadrieren oder die Denkweise des Gnostizismus oder Hegelianismus anzunehmen.

Man kann die Theorie nicht rechtfertigen, dass die Verschiedenartigkeit der Religionen von Gott positiv gewollt wird, indem man die Wahrheit der Glaubensaufgabe in Bezug auf den freien Willen als Geschenk Gottes, des Schöpfers, hinzufügt. Gott hat dem Menschen den freien Willen gewährt, um Gott allein anzubeten, der der dreieinige Gott ist. Gott hat dem Menschen keinen freien Willen gegeben, um Götzen anzubeten oder seinen inkarnierten Sohn Jesus Christus zu verleugnen oder zu lästern Gott “(Joh 3,18).

Hatten Sie nach Ihrem Austausch mit Papst Franziskus am 1. März während des Ad-limina- Besuchs in Rom weitere Gespräche mit ihm über Ihre Bedenken? Wenn ja, war es vor oder nach dem allgemeinen Publikum am 3. April 2019?

Während der Audienz am 1. März 2019 anlässlich des Ad-limina- Besuchs sprach ich in Anwesenheit der Bischöfe unserer Fraktion mit folgenden Worten zu Papst Franziskus:

„Heiligster Vater, in der Gegenwart Gottes flehe ich im Namen Jesu Christi, der uns richten wird, um diese Aussage des interreligiösen Dokuments von Abu Dhabi zurückzuziehen, die die Einzigartigkeit des Glaubens an Jesus Christus relativiert. Andernfalls wird die Kirche in unserer Zeit nicht direkt über die Wahrheit des Evangeliums sprechen, wie der Apostel Paulus es Petrus in Antiochia sagte (siehe Gal 2,14). “

Der Heilige Vater antwortete sofort und sagte, man müsse die Redewendung im Abu Dhabi-Dokument über die Verschiedenartigkeit der Religionen im Sinne des "freizügigen Willens Gottes" erläutern Der weise Wille Gottes willenlos und logisch auf die gleiche Ebene gestellt, die Verschiedenartigkeit der männlichen und weiblichen Geschlechter muss auch von Gott durch seinen permissiven Willen gewollt werden, was bedeutet, dass er diese Verschiedenartigkeit toleriert, da er die Verschiedenartigkeit der Religionen tolerieren könnte. "


Papst Franziskus gab dann zu, dass der Satz missverstanden werden könnte und sagte: „Aber Sie können den Menschen sagen, dass die Verschiedenartigkeit der Religionen dem freizügigen Willen Gottes entspricht.“ Darauf antwortete ich: „Heiliger Vater, erzählen Sie bitte das Ganze Church this. “Ich habe meine mündliche Bitte auch schriftlich beim Papst hinterlassen.

Papst Franziskus antwortete mir freundlicherweise mit einem Brief vom 5. März 2019, in dem er seine Worte aus dem Publikum vom 1. März 2019 wiederholte. Er sagte, dass man den Satz verstehen muss, indem man das Prinzip des freizügigen Willens Gottes anwendet. Er bemerkte auch, dass das Dokument von Abu Dhabi nicht die Absicht habe, den Willen Gottes, Unterschiede in Farbe und Geschlecht zu schaffen, mit Unterschieden in den Religionen gleichzusetzen.

Mit einem Brief vom 25. März 2019 beantwortete ich den Brief von Papst Franziskus vom 5. März 2019, dankte ihm für seine Freundlichkeit und bat ihn mit brüderlicher Offenheit, entweder persönlich oder durch ein Dikoster des Heiligen Stuhls eine Aufklärungsnotiz zu veröffentlichen. Ich wiederholte den Inhalt dessen, was er am 1. März 2019 im Publikum und in seinem Brief vom 5. März 2019 sagte. Ich fügte folgende Worte hinzu: „Durch die Veröffentlichung solcher Worte wird Eure Heiligkeit in einer schwierigen historischen Zeit den günstigen und gesegneten Anlass haben der Menschheit und der Kirche, um Christus, den Sohn Gottes, zu bekennen. “

Ich muss auch sagen, dass Papst Franziskus mir eine Karte vom 7. April 2019 geschickt hat. Er fügte am Mittwoch, dem 3. April 2019, eine Kopie seiner Ansprache bei und unterstrich den Abschnitt über den freizügigen Willen Gottes. Natürlich danke ich dem Heiligen Vater für diese freundliche Aufmerksamkeit.

Das Dokument „ Menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben “ wurde weder offiziell geändert noch berichtigt, und dennoch wurde ein „Hoher Ausschuss“ eingesetzt, um es umzusetzen. Am Montag, dem 26. August 2019, veröffentlichte das Presseamt ​​des Heiligen Stuhls eine Erklärung, in der berichtet wurde, dass Papst Franziskus erfreut war, von der Bildung eines „höheren Ausschusses“ zur Erreichung der in dem Dokument enthaltenen Ziele zu erfahren. In seiner Erklärung sagte Papst Franziskus: „Obwohl es traurigerweise übel ist, dass Hass und Spaltung häufig Nachrichten sind, wächst ein verborgenes Meer von Güte, das uns auf Dialog, gegenseitiges Wissen und die Möglichkeit des Aufbaus hoffen lässt. zusammen mit den Anhängern anderer Religionen und allen Männern und Frauen guten Willens eine Welt der Brüderlichkeit und des Friedens. “Exzellenz, wie ernst ist dieses Problem?

Das Problem ist von äußerster Ernsthaftigkeit, denn unter der rhetorisch schönen und intellektuell verführerischen Wendung „Menschliche Brüderlichkeit“ fördern die Menschen in der heutigen Kirche in der Tat die Vernachlässigung des ersten Gebotes des Dekalogs und den Verrat am Kern des Evangeliums. So edel solche Ziele wie "menschliche Brüderlichkeit" und "Weltfrieden" auch sein mögen, sie können nicht auf Kosten der Relativierung der Wahrheit der Einzigartigkeit Jesu Christi und seiner Kirche und der Untergrabung des ersten Gebotes des Dekalogs gefördert werden.

Das Abu Dhabi-Dokument über „Menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben“ und das mit seiner Umsetzung beauftragte „Higher Committee“ ähneln einem schön dekorierten Kuchen, der eine schädliche Substanz enthält. Fast unbemerkt schwächt es früher oder später das körpereigene Immunsystem.

Die Einrichtung des oben genannten „Höheren Ausschusses“, der unter anderem die Umsetzung des angeblich göttlich gewollten Prinzips der „Verschiedenartigkeit der Religionen“ auf allen Ebenen zum Auftrag hat, lähmt die kirchliche Mission ad gentes . Es erstickt ihren brennenden Eifer, alle Menschen zu evangelisieren - natürlich mit Liebe und Respekt. Es gibt den Eindruck, dass die Kirche heute sagt: „Ich schäme mich des Evangeliums“; "Ich schäme mich zu evangelisieren"; „Ich schäme mich, allen, die noch nicht an Christus glauben, das Licht des Evangeliums zu bringen.“ Dies ist das Gegenteil von dem, was der Apostel Paulus zu den Heiden sagte. Stattdessen erklärte er: „Ich schäme mich nicht für das Evangelium“ (Röm 1,16) und „Wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predige!“ (1 Kor 9,16).

Das Abu Dhabi-Dokument und die Ziele des „Hohen Komitees“ schwächen auch eine der wesentlichen Eigenschaften und Aufgaben der Kirche erheblich, nämlich Mission zu sein und sich in erster Linie um die ewige Errettung der Menschen zu kümmern. Es reduziert die Hauptbestrebungen der Menschheit auf die zeitlichen und immanenten Werte von Brüderlichkeit, Frieden und Zusammenleben. In der Tat sind Friedensversuche zum Scheitern verurteilt, wenn sie nicht im Namen Jesu Christi vorgeschlagen werden. Diese Wahrheit erinnert prophetisch an Papst Pius XI., Der sagte, dass die Hauptursachen für die Schwierigkeiten, unter denen die Menschheit leidet, „in der Tatsache lagen, dass die Mehrheit der Menschen Jesus Christus und sein heiliges Gesetz aus ihrem Leben gestoßen hatte; dass diese weder in privaten Angelegenheiten noch in der Politik einen Platz hatten. “Pius XI. fuhr fort: Quas Primas , 1 ). Derselbe Papst lehrte, dass Katholiken „große Faktoren für den Weltfrieden werden, weil sie für die Wiederherstellung und Verbreitung des Reiches Christi eintreten “ (Enzyklika Ubi arcano , 58 ).

Ein Frieden, der eine innerweltliche und rein menschliche Realität ist, wird scheitern. Denn nach Pius XI. „Nährt sich der Friede Christi nicht von den Dingen der Erde, sondern von denen des Himmels. Es kann auch nicht anders sein, denn Jesus Christus hat der Welt die Existenz geistiger Werte offenbart und für sie die gebührende Wertschätzung erlangt. Er hat gesagt: "Wovon profitiert ein Mensch, wenn er die ganze Welt gewinnt und den Verlust seiner eigenen Seele erleidet?" (Mt 16,26) Er lehrte uns auch eine göttliche Lektion des Mutes und der Beständigkeit, als er sagte: ‚Fürchte dich nicht vor denen, die den Körper töten und die Seele nicht töten können; sondern fürchte dich vor denen, die sowohl Seele als auch Seele zerstören können Leib in der Hölle “(Mt 10,28; Lukas 12,14)” (Enzyklika Ubi arcano , 36 ).

Gott schuf Menschen für den Himmel. Gott schuf alle Menschen, um Jesus Christus zu kennen, übernatürliches Leben in ihm zu haben und um ewiges Leben zu erlangen. Alle Menschen zu Jesus Christus und zum ewigen Leben zu führen, ist daher die wichtigste Sendung der Kirche. Das Zweite Vatikanische Konzil hat uns eine treffende und schöne Erklärung für diese Mission gegeben: „Die missionarische Tätigkeit leitet ihren Grund aus dem Willen Gottes ab, 'der wünscht, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen. Denn es gibt einen Gott und einen Mittler zwischen Gott und den Menschen, sich selbst einen Mann, Jesus Christus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat “(1 Tim 2,45),„ und in keinem anderen gibt es Erlösung “(Apg 4) : 12). Deshalb muss alles zu Ihm bekehrt werden, was durch die Predigt der Kirche bekannt wurde, und alles muss durch die Taufe in Ihn und in die Kirche, die Sein Leib ist, eingegliedert werden. Für Christus selbst “, indem er in ausdrücklicher Sprache die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe betonte (vgl. Mk 16,16; Joh 3,5), bestätigte er gleichzeitig die Notwendigkeit der Kirche, in die die Menschen durch Taufe wie durch a Tür. Daher können diese Menschen nicht errettet werden, die, obwohl sie sich bewusst sind, dass Gott durch Jesus Christus die Kirche als etwas Notwendiges gegründet hat, sie dennoch nicht betreten oder daran festhalten wollen. ' (Vgl. Dekret „Über die priesterliche Ausbildung“, 4, 8, 9.) Obwohl Gott die Unwissenden des Evangeliums auf eine ihm bekannte Weise dazu bringen kann, den Glauben zu finden, ohne den es unmöglich ist, ihm zu gefallen (Hebr 11,6) ), doch liegt eine Notwendigkeit auf der Kirche (1 Kor 9,16) und gleichzeitig eine heilige Pflicht, das Evangelium zu predigen. Und daher behält die Missionstätigkeit heute wie immer ihre Macht und Notwendigkeit. “(Ad Gentes , 7 ).

Ich möchte diese letzten Worte betonen: "Die missionarische Tätigkeit der Kirche von heute behält ihre Notwendigkeit!"

Möchten Sie etwas hinzufügen?

In seiner allgemeinen Audienz am Mittwoch, dem 3. April 2019, sagte Papst Franziskus auch Folgendes zur Vielfalt der Religionen: „Es gibt viele Religionen. Einige sind aus der Kultur geboren, aber sie schauen immer in den Himmel; Sie sehen zu Gott. “

Diese Worte widersprechen in gewisser Weise der folgenden leuchtenden und klaren Aussage von Papst Paul VI.: „Unsere christliche Religion stellt effektiv eine authentische und lebendige Beziehung zu Gott her, die den anderen Religionen nicht gelingt, obwohl sie sozusagen ihre haben Arme zum Himmel ausgestreckt “(Enzyklika Evangelii Nuntiandi , 52 ). Wie aktuell sind auch die Worte von Papst Leo XIII.: „Die Ansicht, dass alle Religionen gleich sind, soll den Ruin aller Religionsformen und insbesondere der katholischen Religion bewirken, die als einzige die gleiche ist ist wahr, kann nicht ohne große Ungerechtigkeit als bloß gleichwertig mit anderen Religionen angesehen werden. “(Encyclical Humanum genus , 16 ).

Passend sind auch die folgenden Worte von Papst Paul VI:

Mit Freude und Trost hörten wir am Ende der großen Versammlung von 1974 diese aufschlussreichen Worte: „Wir möchten noch einmal bekräftigen, dass die Aufgabe, alle Menschen zu evangelisieren, die wesentliche Sendung der Kirche darstellt.“ Es ist eine Aufgabe und Mission, die die tiefgreifenden Veränderungen der heutigen Gesellschaft umso dringlicher machen. Evangelisierung ist in der Tat die der Kirche eigene Gnade und Berufung, ihre tiefste Identität. Sie existiert, um zu evangelisieren, das heißt, um zu predigen und zu lehren, um der Kanal der Gnadengabe zu sein, um die Sünder mit Gott zu versöhnen und um das Opfer Christi in der Messe fortzusetzen, die das Denkmal Seiner ist Tod und herrliche Auferstehung (Encyclical Evangelii Nuntiandi , 14 ).

Deshalb, wie der Katechismus der katholischen Kirche lehrt, "besteht der ultimative Zweck der Mission darin, die Menschen in ihrem Geist der Liebe an der Gemeinschaft zwischen dem Vater und dem Sohn teilhaben zu lassen" (Nr. 850).

Indem sie direkt oder indirekt die Gleichheit aller Religionen anerkennen, indem sie das Dokument von Abu Dhabi (vom 4. Februar 2019) verbreiten und umsetzen, ohne seine irrtümliche Behauptung über die Vielfalt der Religionen zu korrigieren, verraten die Menschen in der heutigen Kirche nicht nur Jesus Christus als der einzige Retter der Menschheit und die Notwendigkeit seiner Kirche für das ewige Heil, aber auch eine große Ungerechtigkeit und Sünde gegen die Nächstenliebe begehen. 1542 schrieb der heilige Franz Xaver aus Indien an seinen geistlichen Vater, den heiligen Ignatius von Loyola: „Viele Menschen an diesen Orten sind keine Christen, nur weil es niemanden gibt, der sie so macht. Oft habe ich den Wunsch, an die Universitäten Europas zu reisen, insbesondere nach Paris, und von überall her wie ein Verrückter zu rufen, um diejenigen, die mehr Wissen als Nächstenliebe haben, mit diesen Worten anzutreiben: „Ja, wie viele Seelen,

Mögen diese flammenden Worte des himmlischen Missionspatrons und des ersten großen Jesuitenmissionars die Gedanken und Herzen aller Katholiken und insbesondere des ersten Jesuitenpapstes berühren, damit er mit evangelischem und apostolischem Mut die falsche Aussage über die Vielfalt von widerrufen kann im Abu Dhabi-Dokument enthaltene Religionen. Durch eine solche Tat könnte er die Freundschaft und die Wertschätzung der Mächtigen dieser Welt verlieren, aber sicherlich nicht die Freundschaft und die Wertschätzung Jesu Christi, gemäß seinen Worten: „Jeder, der mich vor den Menschen bekennen wird, werde ich auch bekennen den vor meinem Vater, der im Himmel ist “(Mt 10,32).

26. August 2019

+ Athanasius Schneider

Schauen Sie sich die John-Henry Westen Show an, um wöchentlich die Entwicklungen in der Kirche und in der Kultur zu analysieren. In der letzten Folge spricht Westen mit Diane Montagna, Korrespondentin von LifeSite Rome, über den Versuch im Vatikan von Papst Franziskus, das "Kronjuwel" des Papsttums von Johannes Paul II. Zu demontieren. Schau hier:
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...vior-of-mankind

von esther10 27.08.2019 00:44




VATIKANSTADT, 27. August 2019 / 9:00 Uhr (ACI-Presse) .-
"Soweit ich sehen kann, erscheint Gott in den meisten Reaktionen auf meinen Beitrag überhaupt nicht, und daher wird das, was ich als Kernpunkt der Frage hervorheben wollte, nicht angesprochen."

So antwortet der emeritierte Papst Benedikt XVI. Mit einigen Zeilen, die von Herder Korrespondenz veröffentlicht wurden, auf einige Kritikpunkte, die sich aus seinen Überlegungen zur Frage des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche ergeben.

"Frau Aschmanns Beitrag (" True Catholic Suffering to 1968, HK, Juli 2019, 44-47) kann trotz seiner Einseitigkeit - wie in der Septemberausgabe der Zeitschrift zu lesen - weitere Überlegungen anregen, aber als Antwort auf meine Veröffentlichung über das Kleruspapier zur Missbrauchskrise (Nr. 4/2019, 75-81) ist es jedoch unzureichend und typisch für das allgemeine Defizit bei der Rezeption meines Textes.

Es scheint mir, dass das Wort Gott, das ich in den Mittelpunkt der Frage gestellt habe, nicht auf den vier Seiten von Frau Aschmanns Artikel erscheint. Ich schrieb: "Eine Welt ohne Gott kann nur eine bedeutungslose Welt sein" (78). "Die westliche Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der Gott in der Öffentlichkeit abwesend ist und nichts anderes zu sagen hat. Deshalb ist sie eine Gesellschaft, in der das Maß der Menschlichkeit zunehmend verloren geht" (79).

Soweit ich sehen kann, erscheint Gott in den meisten Reaktionen auf meinen Beitrag überhaupt nicht, und deshalb wird das, was ich als Kernpunkt der Frage hervorheben wollte, nicht angesprochen. Die Tatsache, dass Aschmanns Beitrag die zentrale Passage meiner Argumentation übersieht, wie die meisten Reaktionen, von denen ich erfahren habe, zeigt mir den Ernst einer Situation, in der das Wort Gott in der Theologie oft an den Rand gedrängt zu sein scheint. "


https://www.acistampa.com/

von esther10 27.08.2019 00:43



https://www.aktion-kig.eu/buergermandat/...&smlid=4&utm_so

das Urteil der Deutschen über die Schulpolitik ist vernichtend:

Nur 4 Prozent halten die Schulen in Deutschland für „sehr gut“.

Bloß 8 Prozent sehen eine „gute Vorbereitung aufs Berufsleben“ durch die Schulen verwirklicht.

Niederschmetternd für die Schulpolitiker ist aber die Tatsache, dass die Bürger ihre Politik als

abgehoben ansehen und nicht die Interessen der Bürger wiederspiegelt.

Solange es aber keinen Protest gibt, werden die Politiker solche Studie und Umfragen ignorieren.

Deshalb hat unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ eine neue Kampagne gestartet:
+
Dies sind Ergebnisse einer Umfrage des „Instituts für Demoskopie Allensbach“.

Die Studie zeigt eindeutig:

Für normale Menschen soll Schule die Kinder aufs Leben vorbereiten und kein Laboratorium für gesellschaftspolitische Experimente sein.

Die Schulpolitik wird in Deutschland aber erst dann wieder vernünftig werden, wenn wir die Politiker unter Druck setzen.

Deshalb bitte ich Sie, sich an unserer neuen Kampagne mit den Namen „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ teilzunehmen


Zur Kampagne


In der Allensbach Umfrage wurden keine speziellen Fragen zum Lerninhalt gestellt, sondern halten sich allgemein.




Doch aus den Antworten wird klar, was Eltern stört.

So lehnt eine deutliche Mehrheit die Einheitsschule ab.

Die Einheitsschule war das große schulpolitische Projekt der SPD und diente ausschließlich politischen und ideologischen Zwecken – die Lehrqualität spielte keine Rolle.

65 Prozent der Bevölkerung und 73 Prozent der Eltern mit Schulkindern befürworten das gegliederte Schulsystem (nach Grundschule Gymnasium, Realschule, Hauptschule und keine Einheitsschule).

Zwischen den gesellschaftlichen Gruppen gibt es keine relevanten Unterschiede, Armut oder Reichtum beeinflussen also nicht die Einstellung der Menschen in dieser Frage.


Keines der wichtigsten Aufgaben der Schulpolitik, wie etwa gute Vorbereitung auf Berufsleben, verpflichtende Deutschkurse für Ausländer, besondere Förderung Hochbegabter, erreichte Evaluationen von über 15 (von 100).

Es ist völlig klar: Die Bürger halten nichts von der jetzigen Schulpolitik.

Das Allensbach-Institut attestiert: Was viele Landesregierungen fördern, kommt in der Bevölkerung schlecht an.


Kein Wunder, denn unsere Politiker wollen übergriffige Sexualerziehung, Gender und Unisextoiletten durchsetzen und die Schüler ermuntern, freitags auf die Straße zum Protestieren zu gehen.


Was in Deutschland schulpolitisch abläuft, ist ein Skandal.


Wir müssen auf den Tisch hauen, und einen großen Protest organisieren, damit die Schulen wieder das werden, was sie sein sollten:


Schulen müssen Orte sein, wo die Kinder nach einem vernünftigen Lehrplan unterrichtet und auf das Leben vorbereitet werden.


Vor allem dürfen Schulen keine Laboratorien für linke gesellschaftspolitische Zwecke sein.


Unsere Kinder müssen in den Schulen vor grotesken Ideologien wie Gender oder vor einer übergriffigen und ideologiegesteuerten Sexualkunde geschützt werden.


Deshalb bitte ich Sie: Nehmen Sie bitte an dieser wichtigen Kampagne von „Kinder in Gefahr“ teil.

Unterstützen Sie bitte unser Bürgermandat „Schulen sind keine gesellschaftspolitischen Laboratorien“ mit Ihrer Unterschrift:

Zur Kampagne

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.

https://www.salesmanago.pl/email/message...feb6e6ec&smlid=

von esther10 27.08.2019 00:43

Dies Irae - Tag der Abrechnung für falsche Hirten
Matt Gaspers Matt Gaspers27. August 201814 min lesen


(Bild: Mosaik „ Christus in Majestät“ in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis, Washington, DC)

„Für die Zeit ist es so, dass das Gericht im Haus Gottes beginnen sollte. Und wenn zuerst an uns, was wird das Ende von denen sein, die nicht an das Evangelium Gottes glauben? Und wenn der Gerechte kaum gerettet werden soll, wo werden dann der Gottlose und der Sünder erscheinen? “

~ 1 Peter 4: 17-18

Im Römischen Messbuch von 1962 gibt es eine Reihe lateinischer Hymnen und Sequenzen, die der durchschnittliche Katholik leider nicht mehr kennt. Beispiele dafür sind der Pange Lingua (Gründonnerstag), Victimae Pascháli Laudes (Ostern), Veni Sancte Spiritus (Pfingsten) und Lauda Sion (Fronleichnam). Im Allgemeinen sind Sequenzen Lobeshymnen, die zu freudigen Anlässen gesungen werden, aber es gibt mindestens eine bemerkenswerte Ausnahme von dieser Regel: The Dies Irae („Tag des Zorns“), eine strenge und düstere Hymne, die am Fest aller Seelen (Nov 2) und während gesungener Requiemmessen.

Wie der Name schon sagt, beschreibt der Dies Irae die Wiederkunft Christi und das endgültige Gericht, wenn er in all seiner Herrlichkeit zurückkehren wird, um "die Lebenden und die Toten zu richten" (2 Tim 4: 1; 1 Pet 4: 5) ). Die ersten beiden Strophen werden oft wie folgt ins Englische übersetzt:

„Tag des Zorns und des Verhängnisses steht bevor.

Davids Wort mit Sibyls Vermischung,

Himmel und Erde enden in Asche.

Oh, welche Angst die Brust des Menschen zerreißt,

Wenn der Richter vom Himmel herabkommt,

Von wessen Satz hängt alles ab. “

The Dies Irae erinnert uns an eine in unserer Zeit oft vergessene Wahrheit, dass Gott ein gerechter Richter ist und dass früher oder später „wir alle vor dem Richterstuhl Christi manifestiert werden müssen, damit jeder die richtigen Dinge empfangen kann der Leib, wie er es getan hat, sei es gut oder böse “(2. Korinther 5,10). Und für diejenigen, die ein böses Leben geführt haben: „Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen“ (Hebr 10,31).

Ein Tag des Gerichts

Der 25. August 2018 wird zweifellos in den Annalen der Kirche als ein Tag des Gerichts vermerkt, an dem ein mutiges Mitglied des Episkopats sich geweigert hat, länger zu schweigen, und an dem er "Zeugnis für die Wahrheit" abgab (Johannes 18:37) zum Wohl der Kirche und der Seelen, einschließlich seiner eigenen.

Ich beziehe mich natürlich auf den italienischen Erzbischof Carlo Maria Viganò, ehemaliger apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten (von 2011 bis 2016), und sein elfseitiges „Zeugnis“, das er am vergangenen Samstagabend (Sonntagmorgen über dem Teich) veröffentlicht hat. über LifeSiteNews und das National Catholic Register (offizielle englische Übersetzung von Diane Montagna von LifeSite ). Die explosiven Enthüllungen von Erzbischof Viganò beziehen sich auf Theodore McCarrick , den ehemaligen Kardinal und emeritierten Erzbischof von Washington, DC, und die konzertierten Bemühungen zahlreicher hochrangiger Prälaten, seine jahrzehntelangen homosexuellen Raubzüge und Verbrechen zu vertuschen. Der Hauptunterschied ist jedoch, dass Papst Franziskus selbst angeklagt wurdeals wissender und williger Komplize. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben Bischof Joseph Strickland (Tyler, Texas), Kardinal Raymond Burke und Bischof Athanasius Schneider (Astana, Kasachstan) öffentlich ihre Unterstützung für die Richtigkeit der Behauptungen von Viganò zum Ausdruck gebracht.

Viganò selbst erklärt in seiner Erklärung vom 22. August (Marienkönigin auf dem nachkonziliaren liturgischen Kalender) seine Gründe für den Börsengang, die er in der Hoffnung „vermieden“ hatte, dass „die Hierarchie der Kirche in sich selbst die finden könnte spirituelle Ressourcen und Kraft, um die ganze Wahrheit zu sagen, sich zu verändern und zu erneuern “:

„Um die Schönheit der Heiligkeit im Angesicht der Braut Christi wiederherzustellen, die durch so viele abscheuliche Verbrechen schrecklich entstellt ist, und um die Kirche wirklich von dem Sumpf zu befreien, in den sie gefallen ist, müssen wir den Mut haben die Kultur der Geheimhaltung niederzureißen und öffentlich die Wahrheiten zu bekennen, die wir verborgen gehalten haben. Wir müssen die Verschwörung des Schweigens niederreißen, mit der sich Bischöfe und Priester auf Kosten ihrer Gläubigen geschützt haben, eine Verschwörung des Schweigens, die in den Augen der Welt die Gefahr birgt, die Kirche wie eine Sekte aussehen zu lassen, eine Verschwörung des Schweigens, die nicht so unähnlich ist von dem, der in der Mafia vorherrscht. …

… Jetzt, da die Korruption ganz oben in der Hierarchie der Kirche angekommen ist, diktiert mein Gewissen, dass ich diese Wahrheiten in Bezug auf den herzzerreißenden Fall des emeritierten Erzbischofs von Washington, DC, Theodore McCarrick, preisgebe, den ich im Laufe der Zeit kennengelernt habe die Pflichten…"

Als er seine Gründe zusammenfasste, teilte er LifeSiteNews am selben Tag mit, an dem sein Zeugnis veröffentlicht wurde: „Ich bin ein alter Mann und möchte mich Gott mit gutem Gewissen präsentieren.“

Lavendel Mafia angeklagt

Das Zeugnis von Erzbischof Viganò, das er „unter Eid erneut bekräftigen möchte, indem er Gott als mein Zeugnis anruft“, ist die bislang detaillierteste und verheerendste Anklage gegen Prälaten, die McCarricks „schwere Missetaten“ (unter anderem Skandale) absichtlich vertuscht haben. "Anfang", wie Viganò sagt, "mit der römischen Kurie". Die im gesamten Dokument identifizierten, kurialen und sonstigen, umfassen:

Kardinal Angelo Sodano , ehemaliger Staatssekretär des Vatikans (1991-2006) und derzeitiger Dekan des Kardinalskollegiums, der für seine Rolle bei der Aufdeckung der Sexualverbrechen des verstorbenen Pater Dr. Marciel Maciel Degollado (Gründer der Legionäre Christi). Mit den Worten von Erzbischof Viganò: "Es ist bekannt, dass Sodano versucht hat, den Pater Maciel-Skandal bis zum Ende zu vertuschen."

Kardinal Tarcisio Bertone , Sodanos Nachfolger als Staatssekretär (2006-2013), war zusammen mit Sodano maßgeblich an der Aufdeckung des gesamten Dritten Geheimnisses von Fatima beteiligt. [1] Laut Viganò ist Bertone auch dafür berüchtigt, "Homosexuelle in verantwortungsvolle Positionen zu befördern, und er war es gewohnt, mit den Informationen umzugehen, die er für angemessen hielt, um sie dem Papst zu übermitteln."

Kardinal Pietro Parolin , Bertones Nachfolger und jetziger Außenminister (siehe Muster?), Der Hauptdarsteller für Roms skandalöse chinesische Ostpolitik zu Beginn dieses Jahres, die dazu dient, die " Fehler Russlands " zu fördern, vor denen die Muttergottes von Fatima gewarnt hat.

Die Kardinäle William Levada (ehemaliger Präfekt, Kongregation für die Glaubenslehre), Marc Ouellet (Präfekt, Kongregation für die Bischöfe), Lorenzo Baldisseri (ehemaliger Sekretär, Kongregation für die Bischöfe; derzeitiger Generalsekretär, Bischofssynode) und Erzbischof Ilson de Jesus Montanari (aktuelle Sekretär der Kongregation für die Bischöfe), von denen alle, erklären Viganò, waren „von Papst Benedikt auf McCarrick auferlegt ihr Amt der Sanktionen wegen bewusst.“ (zu beachten ist , dass Kardinal Baldisseri instrumental war in Rigging beiden Synoden auf die Familie, zugunsten einer vorher festgelegten Heterodoxie, und tut dies zweifellos auch mit der bevorstehenden Jugendsynode .)

Kardinal Francesco Coccopalmerio , ein entschlossener Verteidiger von Amoris Laetitia (trotz seiner offensichtlichen Fehler ), dessen persönlicher Sekretär Msgr. Luigi Capozzi wurde letztes Jahr in einer homosexuellen Orgie mit illegalen Drogen erwischt - in einer Wohnung im Vatikan, nicht weniger!

Erzbischof Vincenzo Paglia , der Mann von Papst Francis gewählte „reorganisiert“ (dh den Kopf entkernt ) Päpstlichen Akademie für das Leben, die es behauptet , ist „gefährlich“ für die Familie als „eine kleine Kirche“ zu bezeichnen (gründlich entlarvt hier ) und ist verantwortlich für ein obszönes, geschlechtliches Curriculum sowie ein homoerotisches Wandbild .

Kardinal Donald Wuerl , McCarricks zwielichtiger Nachfolger in Washington, DC, und Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga aus Honduras, die beide (zusammen mit McCarrick) die "Ernennungen von Blase Cupich nach Chicago und Joseph W. Tobin nach Newark " "orchestriert " haben und " vereint durch einen bösen Pakt der Missbräuche von [McCarrick] und zumindest der Vertuschung der Missbräuche der beiden anderen [Wuerl und Maradiaga] “, so Viganò.

Kardinal Kevin Farrell , ein ehemaliger Weihbischof von Washington, DC (geweiht von McCarrick selbst) und aktuellem Präfekten des Dikasteriums für die Laien, Familie und Leben, die eine Wohnung mit McCarrick geteilt sechs Jahren lang (2001-2007) und noch lächerlich behauptet zu Ich habe nichts über McCarricks räuberische Praktiken gewusst.

Fr. James Martin, SJ , der "bekannte Aktivist, der für die LGBT-Agenda wirbt", stellt Viganò fest und wurde "ausgewählt, um die jungen Leute zu korrumpieren" beim Welttreffen der Familien (siehe hier für eine Niederschrift seiner skandalösen Rede in Dublin) ).

Fr. Martin war nicht der einzige von Viganò identifizierte Mann, der kürzlich auf dem Weltfamilientreffen (21.-26. August) sprach - ebenso die Kardinäle Maradiaga, Cupich, Tobin und Farrell (vollständige Liste der Redner / Themen hier verfügbar ); Die Kardinäle O'Malley und Wuerl sollten ursprünglich anwesend sein, stornierten jedoch ihre Pläne.

Mit anderen Worten, eine bedeutende Auswahl der berüchtigtsten „Chefs“ der Lavendel-Mafia wurde bei einer vom Vatikan gesponserten Veranstaltung für Familien als Redner vorgestellt. Dies ist das schockierende Ausmaß, in dem unnatürliche Laster den mystischen Leib Christi befallen haben - und es muss jetzt „ausgerottet“ werden, wie Viganò unter Berufung auf die jüngsten Kommentare von Professor Janet Smith betonte .

Papst Franziskus eingeschlossen

Und zu guter Letzt erklärte Erzbischof Viganò, wie er am 23. Juni 2013 Papst Franziskus persönlich über das „dicke“ Dossier des damaligen Kardinals McCarrick (Personalakte in der Bischofskongregation) unterrichtete und erklärte, McCarrick habe „Generationen von Seminaristen korrumpiert“ und Priester und Papst Benedikt befahlen ihm, sich in ein Leben des Gebetes und der Buße zurückzuziehen. “Wie reagierte Franziskus?

„Der Papst äußerte sich nicht im geringsten zu diesen sehr ernsten Worten von mir und zeigte keinen Ausdruck der Überraschung in seinem Gesicht, als hätte er die Angelegenheit schon seit einiger Zeit gekannt, und wechselte sofort das Thema. Aber was hatte der Papst vor, als er mir diese Frage stellte: "Wie ist Kardinal McCarrick?" Er wollte unbedingt herausfinden, ob ich ein Verbündeter von McCarrick bin oder nicht. “

Im weiteren Verlauf fasste Viganò das Problem an der Wurzel zusammen (Hervorhebung im Original):

„ Auf jeden Fall hat der Papst am 23. Juni 2013 von mir erfahren und weiterhin für [McCarrick] berichtet. Er berücksichtigte nicht die Sanktionen, die Papst Benedikt ihm auferlegt hatte, und machte ihn zusammen mit Maradiaga zu seinem vertrauenswürdigen Berater. "

Ich empfehle den Lesern nachdrücklich, den vollständigen Text des Zeugnisses von Erzbischof Viganò zu lesen , wie Franziskus selbst gesagt hat (er hat sich bei einer Pressekonferenz der Prüfung entzogen): „Lesen Sie die Erklärung sorgfältig durch und urteilen Sie selbst.“ Danach wird klar, warum Viganò war so kühn, zu sagen (Betonung im Original):

„Franziskus gibt das Mandat auf, das Christus Petrus gegeben hat, um die Brüder zu bestätigen. In der Tat hat er sie durch sein Handeln geteilt, in einen Irrtum geführt und die Wölfe ermutigt, die Schafe der Herde Christi weiter auseinander zu reißen.

In diesem für die Weltkirche äußerst dramatischen Moment muss er seine Fehler anerkennen und gemäß dem erklärten Grundsatz der Nulltoleranz muss Papst Franziskus als erster ein gutes Beispiel für Kardinäle und Bischöfe setzen, die McCarricks Missbrauch vertuscht haben und zurückgetreten sind mit allen. "

Göttliche Anklage

Für diejenigen Katholiken, die „Ohren zum Hören“ haben (Mt 13,43), hat Gott selbst Erzbischof Viganò unterstützt und seine eigene Anklage durch die Gebete und schriftlichen Texte der gestrigen Messe (26. August 2018) erhoben - nicht nur für die Vierzehnter Sonntag nach Pfingsten (Missal von 1962), aber auch für den einundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis ( Novus Ordo Missal).

Für diejenigen, die eine traditionelle lateinische Messe besuchten, war der Brief ziemlich auffällig (Hervorhebung hinzugefügt):

„Brüder, wandelt im Geist, und ihr werdet die Lüste des Fleisches nicht erfüllen . Denn das Fleisch lechzt gegen den Geist, und der Geist gegen das Fleisch. denn diese widersprechen einander: damit du nicht die Dinge tust, die du tun würdest. Aber wenn du vom Geist geleitet wirst, stehst du nicht unter dem Gesetz. Jetzt manifestieren sich die Werke des Fleisches, die Unzucht, Unreinheit, Bescheidenheit, Luxus, Götzendienst, Hexerei, Feindseligkeiten, Streitereien, Zwistigkeiten, Sekten, Neid, Morde, Trunkenheit, Enthüllungen und dergleichen sind.

Von dem, was ich dir vorhergesagt habe, dass diejenigen, die solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erlangen werden.Aber die Frucht des Geistes ist Nächstenliebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Langmut, Milde, Glaube, Bescheidenheit, Kontinenz, Keuschheit. Gegen solche gibt es kein Gesetz. Und diejenigen, die Christus gehören, haben ihr Fleisch mit den Lastern und Konkupiszenzen gekreuzigt. ”(Gal. 5: 16-24)

Ebenso verkündete unser Herr im Evangelium: „Niemand kann zwei Herren dienen. Denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird den einen unterstützen und den anderen verachten. Du kannst Gott und Mammon nicht dienen “und auch:„ Sucht zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit, und all diese Dinge werden euch hinzugefügt werden “(Mt 6,24,33).

Die Vorsehung vereinbarte, dass die Anklage auch in den Novus Ordo- Lesungen deutlich wurde , insbesondere in den folgenden Versen aus dem Buch Josua (Hervorhebung hinzugefügt):

Josua versammelte alle Stämme Israels in Sichem und rief ihre Ältesten, ihre Führer, ihre Richter und ihre Offiziere zusammen. Als sie in Reihen vor Gott standen, sprach Josua das ganze Volk an: „ Wenn es dir nicht gefällt, dem Herrn zu dienen, entscheide heute, wem du dienen willst, welchen Göttern deine Väter jenseits des Flusses dienten oder welchen Göttern die Amoriter, in deren Land sie leben Du wohnst jetzt. Ich und mein Haushalt werden dem Herrn dienen. '”(Jos. 24: 1-2)

Die Worte unseres Herrn im Evangelium schienen jedoch viel mehr auf die Gläubigen seiner Herde gerichtet zu sein, von denen viele versucht sind, zu verzweifeln und zu gehen:

Da sprach Jesus zu den Zwölf: Willst du auch gehen? Simon Petrus antwortete ihm: Meister, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens. Wir haben geglaubt und sind überzeugt, dass Sie der Heilige Gottes sind “(Johannes 6: 68-69).

Wir müssen uns die Antwort des Petrus zu eigen machen und wie Christus selbst anerkennen, dass es in der Hierarchie der Kirche „Teufel“ gibt (vgl. Johannes 6: 71-72).

Wir müssen uns daran erinnern und an der Realität festhalten, die in Epheser 5, der ebenfalls gestern im Novus Ordo gelesen wurde, zum Ausdruck kommt , dass die Kirche die Braut Christi ist, seine geliebte Gattin, für die er sich selbst übergeben hat, um sie zu heiligen und zu reinigen sie durch das Bad des Wassers mit dem Wort, dass er sich die Kirche in der Pracht präsentieren könnte, ohne Punkt oder Knicke oder dergleichen, dass sie heilig und ohne Makel sein könnte “(Eph. 5: 25-27).

Wir dürfen unsere heilige Mutterkirche nicht zu ihrer Stunde der größten Not verlassen!

Stehe fest und warte auf den Herrn

„Tag des Zorns und des Verhängnisses steht bevor.“ Dies ist die Schrift an der Wand für Papst Franziskus und seine Mitarbeiter. Der Herr hat seine Kirche nicht verlassen - er wird seine Kirche nie verlassen - und „die Pforten der Hölle werden nicht dagegen bestehen“ (Mt 16,18). Er wird jedoch sein Volk richten und sie vor falschen Hirten retten:

So spricht der Herr, Gott: Wehe den Hirten Israels, die sich selbst ernähren! Sollten die Herden nicht von den Hirten ernährt werden? Du hast die Milch gegessen, und du hast dich mit der Wolle bekleidet, und du hast das getötet, was fett war; aber meine Herde hast du nicht gefüttert. Die Schwachen, die du nicht gestärkt hast, und das Kranke, das du nicht geheilt hast, das Zerbrochene, das du nicht gebunden hast, und das Verdrängte, das du nicht wiedergebracht hast, hast du auch nicht gesucht, was verloren war, sondern du herrschte mit Strenge und hoher Hand über sie. …

Darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn: So spricht der Herr, Gott: Siehe, ich bin auf die Hirten gestoßen, ich werde meine Herde an ihrer Hand fordern, und ich werde sie veranlassen, die Herde nicht mehr zu füttern, und die Hirten sollen sich nicht mehr ernähren: und ich werde meine Herde von ihrem Munde erretten, und es wird kein Fleisch mehr für sie sein. Denn so spricht der Herr, Gott: Siehe, ich selbst werde meine Schafe suchen und sie besuchen. “(Ezech. 34: 2-4, 9-11)

Möge es auf Fürsprache Unserer Lieben Frau von Fatima so bald sein!

Anmerkungen

[1] Vgl. Christopher A. Ferrara, Das noch verborgene Geheimnis (Pound Ridge: Good Counsel Publications, 2008), Anhang II: 101 Gründe für die Zweifel an Kardinal Bertones Bericht (S. 223-242). Der verstorbene Erzbischof Pietro Sambi, ein von Viganò positiv erwähnter Nuntius, empfahl Ferraras Buch persönlich Dr. Robert Moynihan von der Zeitschrift Inside the Vatican .

Erzbischof Vincenzo Paglia Kardinal Angelo Sodano Kardinal Donald Wuerl Kardinal Francesco Coccopalmerio Kardinal Kevin Farrell Kardinal Lorenzo Baldisseri Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga Kardinal Pietro Parolin Kardinal Tarcisio Bertone Kardinal Theodore McCarrick Klerus sexueller Missbrauch Dieser Irae göttliches Urteil falsche Hirten Novus Ordo Missae Papst Benedikt XVI Papst Francis Traditionelles Latein Mass Vigano Zeugnis
https://catholicfamilynews.com/blog/2018...alse-shepherds/

von esther10 27.08.2019 00:43




Der Richter blockiert vorübergehend das Gesetz von Missouri, das die Abtreibung von Babys mit schlagenden Herzen verbietet
Eric Schmitt , Herzschlag Des Fötus , Herzschlag Verbot Der Abtreibung , Herzschlag Gesetz , Howard Sachs , Klage , Missouri , Geplante Elternschaft Von St. Louis Region

27. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Derzeit kann Missouri ein im Mai erlassenes Gesetz zum Verbot der Abtreibung von Babys mit schlagendem Herzen nicht durchsetzen. Dies geht aus einer einstweiligen Verfügung hervor, die der US-Bezirksrichter Howard Sachs am Dienstag erlassen hat.

Die Missouri steht für das Ungeborene Act abortionists für einen Herzschlag des Fötus vor der Abtreibung zu testen , erfordert, und wenn man die Abtreibung gefunden werden kann , wird außer in Fällen verboten „medizinischen Notfall.“ Fetal Herzschläge können ab etwa sechs bis acht Wochen nachgewiesen werden , von Schwangerschaft.


Nach dem Gesetz wären Frauen nicht strafbar, aber Abtreiber, die den Test nicht durchführen, würden mit einer sechsmonatigen Suspendierung ihrer medizinischen Lizenz und einer Geldstrafe von 1.000 US-Dollar konfrontiert. Ärzte, die das Kind ohnehin testen und abbrechen, verlieren dauerhaft ihre Lizenz und können keine neuen beantragen.

Der republikanische Gouverneur Mike Parson unterzeichnete das Gesetz im Mai und es sollte ab Mittwoch vor Sachs 'Entscheidung in Kraft treten .

"Während Bundesgerichte im Allgemeinen sehr vorsichtig sein sollten, bevor sie die Wirkung staatlicher Gesetze aufschieben, kann das Gefühl der Vorsicht gemildert werden, wenn die Gesetzgebung wie hier als Protest gegen Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs ausgelegt zu sein scheint", schrieb der Richter verbieten mehr als zwei Dritteln der Patienten der Klägerin RHS [Reproductive Health Services der geplanten Elternschaft der Region St. Louis], Abtreibungen zu erhalten. “

Sachs blockierte jedoch keine anderen Bestimmungen des Gesetzes, die Abtreibungen untersagten, die speziell auf die Rasse, das Geschlecht oder das Down-Syndrom eines Kindes zurückzuführen waren.

„Das, was in Missouri nur noch wenig Zugang zu Abtreibungen gibt, wird vorerst an Ort und Stelle bleiben. In der Zwischenzeit können wir den Teil dieses Gesetzes nicht außer Acht lassen, der es den Politikern ermöglicht, in die Beziehung zwischen Patient und Leistungserbringer einzugreifen “, sagte Alexis McGill Johnson , Interims-CEO von Planned Parenthood, gegenüber CBS News . „Lassen Sie uns ganz klar sein: Diese strengen Einschränkungen des Zugangs zu Abtreibungen wirken sich nicht auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen oder auf Diskriminierung aus. Sie stigmatisieren nur die Abtreibung und beschämen die Menschen, die diese Fürsorge suchen. “

Ein vorübergehender Block wurde von den meisten auf beiden Seiten erwartet. Abtreibungsverbote aufgrund von Herzschlägen im ganzen Land werden im Allgemeinen als direkte Herausforderung für Roe v. Wades „Lebensfähigkeitsschwelle“ angesehen, um Klagen zu provozieren. Die Hoffnung der Pro-Lifer wird schließlich beim Obersten Gerichtshof der USA anhängig sein.

Ein Sprecher des Generalstaatsanwalts von Missouri, Eric Schmitt, antwortete auf die Nachricht, dass Shmitt weiterhin "dem Schutz der geborenen und ungeborenen Missourianer verpflichtet ist" und dass sein Büro "die Entscheidung des Richters derzeit überprüft und über die nächsten Schritte entscheidet".
https://www.lifesitenews.com/news/judge-...-beating-hearts


von esther10 27.08.2019 00:36




High School Girl reicht Beschwerde des Bundes ein, weil sie Jungen rennen muss, die sich als "Mädchen" ausweisen
Connecticut , Sport , Transgenderismus , Frauensport

PETITION: Behalte den Mädchensport NUR für biologische Mädchen - #IStandWithSelina Unterschreibe die Petition hier.

19. Juni 2019 ( Tägliches Signal ) - Eine Highschool-Athletin, die sich nicht für ein Streckenereignis qualifiziert hatte, weil zwei Jungen, die sich als Mädchen identifizierten, am Montag beim Amt für Bürgerrechte des Bildungsministeriums Beschwerde einreichten.

"Niemand im Bundesstaat Connecticut ist darüber glücklich, aber niemand hat genug Mut, sich zu äußern", sagte Selina Soule während eines Interviews mit Tucker Carlson, das am Montagabend in seiner Fox News Channel-Show ausgestrahlt wurde.



Selina tritt an der Bloomfield High School in Bloomfield, Connecticut, an. Sie konnte sich nicht für das 55-Meter-Rennen in der Region New England qualifizieren, da zwei Plätze von biologischen Jungen besetzt wurden, wie Kelsey Bolar von The Daily Signal in einem kürzlich erschienenen Videobericht über die Situation der 16-Jährigen dokumentierte .

Sie ist bei weitem nicht die einzige Sportlerin, die durch Richtlinien benachteiligt wird, die es Transgender-Mädchen ermöglichen, mit biologischen Mädchen zu konkurrieren, sagte Selina zu Carlson in "Tucker Carlson Tonight".

"Ich war nicht die einzige, die davon betroffen war", sagte sie. "Es gab unzählige andere Sportlerinnen im Bundesstaat Connecticut sowie mein gesamtes Indoor-Streckenteam. Wir haben es verpasst, die State Open-Meisterschaft zu gewinnen, weil der Transgender-Athlet anwesend war."

Christiana Holcomb, Rechtsberaterin der christlichen Rechtshilfegruppe Alliance Defending Freedom, nahm an dem Interview mit Selina teil. Holcomb sagte, die Organisation habe die Beschwerde eingereicht, um der Situation von Selina gerecht zu werden.

"Alliance Defending Freedom hat im Namen von Selina und einigen anderen mutigen Sportlerinnen eine Titel-IX-Beschwerde eingereicht oder ist dabei, diese beim Bildungsministerium einzureichen, zu untersuchen und gleiche Wettbewerbsbedingungen wiederherzustellen für Selina ", sagte Holcomb.

Das Amt für Bürgerrechte des Bildungsministeriums setzt Titel IX durch, das Bundesgesetz, das "Menschen vor Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in Bildungsprogrammen oder Aktivitäten schützt, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten", so die Website der Agentur .

Wenn die beiden Jungen, die sich als Mädchen ausweisen, nicht als Mädchen hätten antreten dürfen, so Selina, hätte sie den sechsten Platz belegt und die Möglichkeit gehabt, die 55 vor College-Trainern der Region New England zu führen.

Laut einer Pressemitteilung von Alliance Defending Freedom fordert ihre Beschwerde die Bildungsabteilung auf, "die illegale Diskriminierung der Athleten in Connecticut zu untersuchen", darunter auch Selina.


Seit die Connecticut Interscholastic Athletic Conference ein Protokoll eingeführt hat, "das es biologischen Männern, die eine weibliche Identität beanspruchen, ermöglicht, an den sportlichen Wettbewerben von Mädchen teilzunehmen", heißt es in der Beschwerde, "haben Jungen [Selina] Soule und den anderen weiblichen Athleten durchweg die Ehre und Chancen genommen auf Elite-Niveau zu konkurrieren. "

"Mädchen wie Selina sollten niemals gezwungen werden, in ihren eigenen Sportarten Zuschauer zu sein, aber leider findet genau das statt, wenn man biologischen Männern erlaubt, an Sportarten teilzunehmen, die nur für Frauen wie Selina gedacht sind." Sagte Holcomb. "Titel IX wurde entworfen, um sicherzustellen, dass Mädchen einen fairen Einfluss auf die Leichtathletik haben und nicht die Möglichkeit verweigert wird, an den Wettkämpfen auf höchstem Niveau teilzunehmen."

Emilie Kao, Direktorin des Richard und Helen DeVos-Zentrums für Religion und Zivilgesellschaft der Heritage Foundation, teilte The Daily Signal in einer E-Mail mit, dass Selina keiner solchen Diskriminierung ausgesetzt sein sollte.

"Frauen und Mädchen sollten die Möglichkeit haben, sich ohne Verletzungsgefahr im Leichtathletik zu behaupten, und mit der Erwartung, dass ihre Gegner das gleiche Geschlecht haben", sagte Kao und fügte hinzu:

Richtlinien, die es Männern ermöglichen, sich im sportlichen Wettkampf als Frauen zu identifizieren, politisieren bereits den Sport und nehmen den verdienten Sportlerinnen wie Selina Soule und ihren Klassenkameraden Leistungen und Stipendien.

Seit dem Kongress 1972 Titel IX verliehen wurde, ist die Zahl der Frauen und Mädchen, die Sport treiben, von 1 zu 27 auf 2 zu 5 gestiegen. Dies hat ihre Leistung sowohl im Unterricht als auch auf den Spielfeldern verbessert.

Indem sie die Realität der Geschlechtsunterschiede ignorieren, bedrohen Richtlinien zur Geschlechtsidentität den Fortschritt und schaffen Ungerechtigkeit und Gefahr für Sportlerinnen.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Daily Signal .
https://www.lifesitenews.com/news/high-s...ng-to-race-boys

von esther10 27.08.2019 00:35

Von Carlos Esteban | 27. August 2019



"Es zeigt mir den Ernst einer Situation, in der das Wort Gott in der Theologie oft an den Rand gedrängt zu sein scheint."

https://infovaticana.com/2019/08/27/bene...-omiten-a-dios/

Benedikt XVI. Hat einige kurze, aber eindringliche Zeilen gewidmet, die von ACI Stampa reproduziert wurden , um auf die Kritik an dem umstrittenen Text zu antworten, den Papst Emeritus über die Ursachen der Krise des sexuellen Missbrauchs in der Kirche veröffentlicht hat.

Benedikt spricht vor allem eine spezifische Kritik an, die auch in der Herder Korrespondenz enthalten ist, sowie seinen Originaltext, der vom Professor für Europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts an der Humbolrdt-Universität zu Berlin, Birgit Aschmann, unterzeichnet wurde.

Benedikt schreibt: „Es scheint mir, dass das Wort Gott nicht auf den vier Seiten von Frau Aschmanns Artikel erscheint, die ich in den Mittelpunkt der Angelegenheit gestellt habe. Ich habe geschrieben, dass "eine Welt ohne Gott nur eine Welt ohne Bedeutung sein kann". „Die westliche Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der Gott vom öffentlichen Diskurs abwesend ist und nichts zu sagen hat. Und deshalb geht eine Gesellschaft, in der das Maß der Menschlichkeit immer mehr verloren. “


Nach dem, was ich sehen kann - schließt Ratzinger -, erscheint Gott in den meisten Reaktionen auf meinen Beitrag überhaupt nicht und deshalb diskutiere ich nicht einmal darüber, was ich als Kernpunkt der Angelegenheit hervorheben wollte. Die Tatsache, dass Aschmanns Beitrag die zentrale Passage meines Arguments ignoriert, da die meisten Reaktionen, die mir bekannt sind, mir den Ernst einer Situation offenbaren, in der das Wort Gott in der Theologie oft an den Rand gedrängt zu sein scheint. “
https://infovaticana.com/2019/08/27/bene...-omiten-a-dios/

von esther10 27.08.2019 00:34

Jeden Abend bekommt man hier in dieser wunderschönen Wallfahrtskirche einen besondern Segen...so ca.

Zuvor wird gebetet...
nach 20 Uhr und der Besondere Segen, meistens von einem Bischof...so ungefähr nach 21 Uhr,

Gestern waren 10 Bischöfe anwesend
und sehr viele Gäste (Zuschauer) sind anwesend gewesen...Mehrere tausend, auch vom Internet aus....

https://www.youtube.com/watch?v=eqwkdQ03GjA

Rechts auf dem Altar ein Kreuz, mit diesem den besonderen Segen.
Ob es ein Benediktuskreuz ist, ich weiß es nicht.
Auf jeden Fall der Segen sehr wertvoll, wenn so viele Menschen als kommen.



+++++



von esther10 27.08.2019 00:30

Der Biograph des Papstes bittet um "Kontrolle" des "Kreises Benedikts XVI."



Papst Franziskus konzentriert sich auf den "Kreis" um Papst Emeritus, Benedikt XVI., Und das sollte kontrolliert werden,

Das ist ja furchtbar, wenn man im Freundskreis spioniert wird.sagt Admin...



Von Carlos Esteban | 27. August 2019
Die "Opposition" gegen Papst Franziskus konzentriert sich auf den "Kreis" um Papst Emeritus, Benedikt XVI., Und das sollte kontrolliert werden, sagte der britische Journalist und Autor der ersten autorisierten Biographie Seiner Heiligkeit, Austen Ivereigh, in einem gewährten Interview an die chilenische Zeitung La Tercera am 10. August.

"Ich sehe ein Gericht um den emeritierten Papst, das eng mit dem Widerstand gegen den Papst verbunden ist, der viel Schaden anrichtet, weil er die Figur des emeritierten Papstes manipuliert", sagte Austen Ivereigh in dem Interview des chilenischen La Tercera. "Sie müssen einen Weg finden, Ihr Gericht zu kontrollieren, was derzeit eine Quelle von Skandal und Spaltung ist."

Dass ein Journalist offen darum bittet, eine Gruppe von Freunden und Bewunderern des alten emeritierten Papstes zu "kontrollieren", besonders wenn es um einen dieser fortschrittlichen Katholiken geht, die Jahrzehnte damit verbracht haben, Kontrollen und Zensur durch den Heiligen Stuhl anzuprangern, scheint es beunruhigend für diejenigen, die die kirchliche Aktualität nicht genau verfolgt haben.


Diejenigen, die dies getan haben, werden an diesem Punkt wissen, dass der gesamte Diskurs der Restauratoren nicht in der Sprache des Glaubens, sondern in der Sprache der Macht ausgedrückt wird, in Lenins "Wer und Wem". Es ist, als würde man Revolutionäre hören, die an die Macht gekommen sind und jetzt sicherstellen wollen, dass es kein Zurück mehr gibt und niemand es wegnimmt. Es ist auffällig.

Beobachten Sie, wie Ivereigh von dem spricht, was er "die Opposition" nennt: "In Bezug auf die Anzahl weiß ich nicht, ob es gewachsen ist, aber es ist immer noch sehr lautstark in dem Sinne, dass es sich um mehrere Kardinäle und sehr reiche und mächtige Organisationen in den Vereinigten Staaten handelt . Sie sahen die Krise des letzten Jahres als Chance. In Chile sahen sie, dass der Papst schwach war, und nutzten dies mit ungewöhnlicher Heftigkeit aus. Aber diejenigen, die ihn angegriffen haben, angeführt von (Carlo Maria) Viganò, sind dieselben, die die apostolische Ermahnung Amoris laetitia abgelehnt haben. Einige Menschen, die dem Papst nahe stehen, sind der Meinung, dass diese Gruppe sehr gut organisiert ist und beschlossen hat, jeden Monat eine Rakete abzufeuern, was sie diskreditieren will. Diese Taktik ist sehr typisch für die Vereinigten Staaten und für die Techniken, die Konservative gegen Obama angewendet haben. “

Kann irgendjemand mit einem sehr modischen Wort erkennen, außer den Namen, die von der Kirche, der Braut Christi, dem Hüter der ewigen Wahrheiten des Evangeliums sprechen? Und trotz seiner nachgewiesenen Treue zum Papst, der oft stumpf gegen Gemurmel und persönliche Angriffe war, hat Ivereigh kein Bestreben, sich mit schwerwiegenden Absichtsurteilen zu personalisieren: „Kardinal Müller ist zum Führer geworden die Hauptfigur der Opposition “.

„Seine Taktik ist es, die Menschen glauben zu machen, dass in der Kirche Verwirrung herrscht und dass nur er sie lösen kann. Er versucht, die Rolle wiederzugewinnen, die er unter Francisco hätte haben sollen, und Francisco hat ihm nicht erlaubt, Sport zu treiben. Jetzt, da er frei ist, gibt er vor, der Wachhund der Lehre zu sein. Aber am Ende ist er ein Offizier der Emeritus Curia, das heißt, er hat keine Position in der Kirche. “ Glaubt Ivereigh wirklich, dass die Existenz von Verwirrung in der Kirche etwas ist, das notwendig ist, um "glauben zu machen"?

Ivereigh drückt natürlich den 'Nuklearknopf', der große Vorteil: "Es scheint, dass einige konservative Katholiken vergessen haben, dass der traditionelle Katholik das päpstliche Lehramt respektiert." Tatsächlich ist dies in Bezug auf den Machtkampf sein Vorteil. Theologen, die wie José María Castillo beredte Artikel und Aufsätze verfasst haben, die den päpstlichen Primat diskreditieren, scheinen jetzt der Meinung zu sein, dass dies der einzige unantastbare Punkt der Lehre ist.
https://infovaticana.com/2019/08/27/el-b...-benedicto-xvi/


https://infovaticana.com/
+
https://www.latercera.com/mundo/noticia/...-ricos-potentes-

von esther10 27.08.2019 00:27

DIENSTAG, 27. AUGUST
St. Monica
Schutzpatronin der Mütter



Ihr Leben

+ Monica wurde in einer christlichen Familie in Nordafrika geboren. Als junge Frau heiratete sie den Heiden Patricius, mit dem sie mindestens drei Kinder hatte. Obwohl ihr Ehemann ihre Frömmigkeit kritisierte, siegten Monicas Gebete schließlich über Patricius und er wurde zum christlichen Glauben konvertiert.

+ Monicas Sohn Augustine studierte in Karthago, als sie erfuhr, dass er die manichäische Häresie angenommen hatte. 383 folgte sie ihm nach Rom und Mailand, wo sie sich der Leitung des Heiligen Ambrosius unterstellte.

+ Monica hatte die Freude, Augustinus 387 von Saint Ambrose getauft zu sehen.

https://aleteia.org/daily-prayer/

+ Monica starb kurze Zeit später in Ostia (Italien) und wird seit ihrem Tod als Heilige geehrt. Sie wird besonders als Gönnerin jener angerufen, die den Vertrauensverlust innerhalb der Familien beklagen. Die heilige Monica wird auch als Schutzpatronin der Mütter geehrt.

Zum Gebet und Nachdenken

„ Sie hatte den schwachen Körper einer Frau, aber den starken Glauben eines Mannes, die für ihre Jahre angemessene Gelassenheit, die Liebe der Mutter zu ihrem Sohn und die Hingabe eines Christen.“ - Augustinus von Hippo

Gebet

O Gott, der die Trauer tröstet
und
die mütterlichen Tränen der Heiligen Monica
für die Bekehrung ihres Sohnes Augustinus gnädig annahm ,
gib uns auf Fürsprache beider,
dass wir unsere Sünden bitter bereuen
und die Gnade deiner Vergebung finden.
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn,
der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes,
eines Gottes, für immer und ewig lebt und regiert . Amen.

(aus dem römischen Messbuch )
https://aleteia.org/daily-prayer/tuesday-august-27/
Saint-Profile von Bruder Silas Henderson, SDS vorbereitet
+
https://aleteia.org/daily-prayer/monday-august-26/

von esther10 27.08.2019 00:26

"New York Post": Kardinal Pell ist unschuldig! Das liberale Establishment wollte ihn fangen



"New York Post": Kardinal Pell ist unschuldig! Das liberale Establishment wollte ihn fangen

Eine der größten amerikanischen Tageszeitungen - die "New York Post" - überzeugt sich von der ungerechten Verurteilung von Kardinal George Pell durch ein australisches Gericht. Laut der Zeitung waren die Anschuldigungen gegen das Purpur unglaublich.


Das australische Berufungsgericht wies die Berufung von Cardinal zurück George Pell - zuvor wegen angeblicher sexueller Belästigung von zwei Jungen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Laut einer der zehn größten amerikanischen Tageszeitungen, die zum Medienimperium von Rupert Murdochs "New York Post" gehören, ist das Urteil, obwohl erwartet, "schockierend".


Julia Yost, Herausgeberin der Zeitschrift First Things, erinnert in NYP daran, dass laut Staatsanwaltschaft der Hierarch zwei Jungen in die Sakristei zu zwingen war andere sexuelle Aktivität. Er sollte voll bekleidet sein. Es gibt jedoch keine Zeugen, die bestätigen, dass ein solches Ereignis stattgefunden hat. Darüber hinaus behauptet die Mutter eines der Jungen, ihr verstorbener Sohn habe gestanden, dass ihn noch nie jemand missbraucht habe. Grundlage für die Verfolgung und Verurteilung der Hierarchie ist daher ausschließlich die Darstellung des zweiten der mutmaßlichen Opfer.


Wie NYP schreibt, ist die Geschichte eines Mannes, der missbraucht werden soll, absolut unglaublich. Er sagte unter anderem, dass er Massenwein getrunken habe - inzwischen ist bekannt, dass er in einem Tresor aufbewahrt wurde. Außerdem ist der Kardinal nie allein in die Sakristei gegangen, und niemand hatte ihn jemals dabei gesehen. Niemand bemerkte die Abwesenheit der beiden Jungen, die Mitglieder des Kathedralenchors waren. Darüber hinaus ist die Sakristei nach der Messe in der Regel voller Menschen. Schließlich wäre es für einen Kardinal nicht einfach, sich selbst die liturgischen Gewänder auszuziehen, um die Tat zu begehen, die ihm vorgeworfen wurde.


Während des ersten Prozesses gegen George Pell fanden ihn 10 der 12 Jurymitglieder unschuldig. In der zweiten Gerichtsverhandlung änderte sich jedoch die Einschätzung seines Falls radikal und im Dezember wurde er verurteilt. Wie wir in der NYP lesen, wurde das Urteil inmitten einer großartigen Medienkampagne gegen die katholische Kirche gefällt.


"Einige katholische Priester und Hierarchen setzten Altarjungen und -männer sowohl in Australien als auch in anderen Ländern ein. Die Sünden einer Reihe von Teufeln in römischen Farben rechtfertigen jedoch weder einen unschuldigen Sündenbock noch die Fehlinformations- und Dämonisierungskampagne australischer liberaler Medien und Eliten gegen ihn ", heißt es in der Zeitschrift.


Yost weist auch darauf hin, dass Pells Fall von Kirchengegnern gern als Argument im innerstaatlichen Streit um das Geheimnis des Geständnisses herangezogen wird - denn Liberale möchten Gefangene bestrafen, die ihn in einigen Fällen nicht brechen.


"Die liberalen Eliten in Australien sind bestrebt, die politische Kultur der Nation zu korrigieren. Sie schämen sich für alles, was sie für rückwirkend halten - zum Beispiel für den Katholizismus ", lesen wir.

Laut NYP trat auch der berühmte australische Bericht über sexuellen Missbrauch von 2013, der von der Royal Commission entwickelt wurde, in die antikatholische Kampagne ein. "[...] er hatte offiziell keinen bestimmten Zweck. Seine Hauptaufgabe bestand darin, die katholische Kirche in Australien und insbesondere eine Hierarchie zu belasten ", sagt Yost. Er fügte hinzu, dass Beamte eine echte Operation gegen Pell durchgeführt hätten. Die Polizei wusste sogar, dass es keine Anklage gegen ihn gab und deshalb veröffentlichten Zeitungen Ankündigungen, in denen mutmaßliche Opfer des Kardinals aufgefordert wurden, sich bei den Strafverfolgungsbehörden zu melden.


"Warum Pell? Als intelligente, talentierte Führungspersönlichkeit hat er sich zu einer seriösen Figur entwickelt [...]. Laut in politischen und theologischen Angelegenheiten bezweifelte er den Klimawandel und lehnte homosexuelle Ehen ab ", berichtet die Zeitschrift.


Wie Yost zusammenfasst, haben es die liberalen Medien und die politische Stabilität endlich geschafft, Kardinal Pell zu "fangen".

DATE: 27/08/2019 08:33

Read more: http://www.pch24.pl/new-york-post--kard-...l#ixzz5xneVgt9L


von esther10 27.08.2019 00:24

Warum arbeitet Obamas Geheimdienstchef für Kardinal Wuerl?
George Neumayr George Neumayr10. September 20188 min lesen

Anmerkung der Redaktion: George Neumayr, ein katholischer investigativer Journalist und Autor des politischen Papstes , ist auf einer Mission. Seit der Veröffentlichung des Berichts der Grand Jury von Pennsylvania Mitte August ist George in Washington vor Ort und übt erheblichen Druck auf den Erzbischof von Washington, Kardinal Donald Wuerl, aus, zurückzutreten.

Der Bericht der Grand Jury enthüllte Wuerl als einen, der Missbrauchsfälle während seiner Amtszeit als Bischof von Pittsburgh (1988-2006) vertuschte. In ähnlicher Weise wird er in dem inzwischen berühmten Zeugnis von Erzbischof Carlo Maria Viganò als einer identifiziert, der die Verbrechen von Ex-Kardinal Theodore McCarrick gut kannte und sich dennoch dazu entschied, nichts zu sagen. Mit den Worten von Erzbischof Viganò: "Der Kardinal lügt schamlos."



George sah sich erheblichen Hindernissen und Widerständen gegenüber, als er versuchte, den verstörenden Fall von Kardinal Wuerl eingehender zu untersuchen. Sehen Sie sich als kurzes Beispiel das folgende Video an, das er am Morgen des 26. August (unmittelbar nach Veröffentlichung von Viganòs Zeugnis) aufgenommen hat, als er versuchte, Chieko Noguchi, Direktor für Medien und Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese des Washingtoner Sekretariats für Kommunikation , zu befragen :



Und seit dem Tag der Arbeit hat sich die Verschwörung erheblich verschärft. In dem folgenden Bericht (mit Genehmigung von The American Spectator abgedruckt ) beschreibt George, wie er herausfand, dass Mark J. Sullivan, ehemaliger Direktor des Geheimdienstes unter Präsident Barack Hussein Obama, persönlich an den Bemühungen beteiligt ist, ihn auf die schwarze Liste zu setzen und ihn zum Schweigen zu bringen:

In diesem Memo vom 7. September 2018 wird das Sicherheitspersonal in der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis in DC angewiesen, sich unverzüglich bei einem Vorgesetzten zu melden und die Polizei zu verständigen, falls George Neumayr auf dem Gelände entdeckt wird. In diesem Memo vom 7. September 2018 wird das Sicherheitspersonal in der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis in DC angewiesen, sich unverzüglich bei einem Vorgesetzten zu melden und die Polizei zu verständigen, falls George Neumayr auf dem Gelände entdeckt wird.

Könnte dies ein weiterer Beweis für eine vatikanisch-demokratische Parteiallianz sein , über die George ausführlich in The Political Pope schrieb ? Immerhin ist Papst Franziskus in der Tat "das kirchliche Gegenstück zu Barack Obama", wie ihn George einmal in einem Interview charakterisierte .

George veröffentlicht regelmäßig Updates über seine laufenden Ermittlungsbemühungen auf Facebook und Twitter. Verfolgen Sie ihn also dort. Und wenn Sie in der Lage sind, überlegen Sie bitte, ob Sie an seine Journalistenstiftung spenden können . Wie er kürzlich auf Facebook erklärte:



*****

Meine beunruhigende Entdeckung, als ich den korrupten Prälaten von Washington DC untersuche
"Wuerl hat sich am Donnerstag [30. August] mit dem Papst getroffen und Franziskus möchte, dass er seine Zukunft durch Rücksprache mit seinen Priestern festlegt", teilte mir eine Quelle in der Nähe der Kanzlei Anfang des Monats mit. Ich habe diese Geschichte auf Twitter veröffentlicht und darauf gewartet, dass der von einem Skandal belagerte Wuerl, der zum Kardinalgesetz von 2018 ernannt wurde, aus Rom zurückkehrt. Ich hatte gehört, dass er vorhatte, sich am Tag der Arbeit mit seinen Priestern in der Little Flower-Gemeinde in Bethesda, Maryland, zu einem Treffen um 17.00 Uhr zu treffen, dem ein Cookout folgen sollte.

Ich war am Labor Day gegen 3:30 Uhr in der Little Flower-Gemeinde. Die Pfarrei war größtenteils menschenleer und die Türen zur Kirche verschlossen - eine passende Metapher, dachte ich, für Wuerls gläubige Amtszeit als Erzbischof von Washington, DC. Es kam mir seltsam vor, dass Wuerl eine nach einem Jungen benannte Pfarrei benutzen wollte Heiliger als Schauplatz für die Verteidigung seiner langen Geschichte des Schutzes von Pädagogen, während er versuchte, seine Priester davon zu überzeugen, ihm das Vertrauensvotum zu geben, das Papst Franziskus von ihm verlangt hatte, um es zu sichern das Treffen endete und weil Wuerl danach nicht einmal mit ihnen zu Abend gegessen hatte (eine zuverlässige Quelle, die mit der Kanzlei in Verbindung stand, sagte mir, er habe nur Gnade gesagt und sei dann losgefahren).

Für Wuerl war diese Priesterkonfab ein außerordentlich wichtiges Ereignis, und er wollte nicht zulassen, dass ein Journalist wie ich es verderbte. Als ich sah, wie sich Wuerls Adjutanten und für mich eine Art Krisenmanagement-Team (ernsthaft aussehende Herren, klar, aber lässig gekleidet) auf dem Parkplatz von Little Flower versammelten, ging ich auf sie zu. Sie sahen mich nervös an. Ein Mann ging schließlich auf mich zu und sagte, dass die Veranstaltung für die Öffentlichkeit „geschlossen“ sei. Ich sagte, dass ich ein Katholik war, der in der Kirche beten wollte und dass ich ein kanonisches Recht dazu hatte. Er sagte mir, dass er die Angelegenheit überprüfen müsse und wir tauschten unsere Namen aus. Sein Name: "Mark Sullivan", sagte er. Arbeiten Sie, fragte ich ihn, für die Erzdiözese Washington, DC? Er gab sich lediglich als Gemeindemitglied von Little Flower aus.

Er kehrte für einen Moment zurück und wiederholte, dass die Kirche „geschlossen“ sei und ich den Kirchenbesitz verlassen müsse. Seine Art war höflich und geschmeidig und er sah ein bisschen niedergeschlagen aus, als ich ihm sagte, dass ich seine Antwort unbefriedigend fand. Innerhalb von Minuten nach unserem Chat kamen sechs Polizeiautos aus Maryland an. Die Polizisten, die ankamen, waren freundlich genug und erlaubten mir, auf Gras zu stehen, das zu einer angrenzenden Schule unweit des Parkplatzes gehörte.

Wen, fragte ich mich, als ich die Zeit tötete, bis die Priester eintrafen, war das „Mark Sullivan“? Er kam mir schrecklich bekannt vor. Glücklicherweise hatte ich einen Tweet über unsere Chat-Momente danach verschickt, der mein Gedächtnis verunsicherte und eine meiner scharfsinnigen Quellen dazu brachte, aufgeregt zu sagen: „Ist das der Mark Sullivan, der Obamas beschämter Secret Service-Chef war?“, Hatte meine Quelle gehört dass er Little Flower besuchte.

Ich googelte Obamas Mark Sullivan und verglich ihn mit dem Mann, mit dem ich sprach. Ja, sie waren ein und dasselbe. Ich hätte beinahe mein Handy fallen lassen, als ein Schauer über meinen Rücken lief und die Erkenntnis eintrat: Obamas Geheimdienst-Honcho war zu Kardinal Wuerls geworden.
https://catholicfamilynews.com/blog/2018...cardinal-wuerl/

Klicken Sie HIER für den Originalbeitrag mit Video-Beweisen.

Was die Entdeckung noch beunruhigender machte, war die anschließende Belästigung, die ich von Sicherheitsleuten erhielt, die eindeutig für Kardinal Wuerl arbeiteten, mit dem ich im August und September mehrere Begegnungen hatte. Arbeiten all diese Idioten für Sullivan und die private Sicherheitsfirma GSIS, deren Auftraggeber und Mitbegründer er ist? Es sieht aus wie eine echte Möglichkeit.

Wie der Chef des Geheimdienstes unter Obama, Sullivan, weiß, hat er einen Sexskandal verpfuscht, der den von Wuerl übersehenen Skandalen ähnelt, aber nicht mit ihnen identisch ist. Während eines Besuchs des Präsidenten in Lateinamerika gelang es zwölf von Sullivans Agenten, sich in einen peinlich-höllischen Nuttenskandal zu verwickeln, der ernsthafte Fragen zu einer tief verwurzelten Korruptionskultur im Geheimdienst aufwirft. Sullivan erschien vor dem Kongress und versuchte erfolglos, den Skandal als einen isolierten Misserfolg für eine ansonsten makellose Agentur darzustellen. Viele Senatoren kauften seine Tünche nicht und er musste sich mit einer dunklen Wolke über seiner Amtszeit zurückziehen.

Könnte es sein, dass Sullivan als Wuerl's Secret Service arbeitet, zum Teil aus dem Mitgefühl heraus, das ein kompromittierter Führer für einen anderen kompromittierten Führer empfindet? Oder kombiniert Sullivan auf zynische Weise Arbeit und Vergnügen, indem er einem verzweifelten Kardinal einen lukrativen Vertrag entreißt und sich selbst für seine katholischen Loyalitäten gegenüber der umkämpften Kirche gratuliert?

Sullivans Anwesenheit im Kreis von Wuerl wirft beängstigende und beunruhigende Fragen auf, insbesondere angesichts der Tatsache, dass ich nach seiner Sicherheitsarbeit bei Wuerls Little Flower Priestly Confab von einem Wuerlianer beschattet wurde. Am 4. September ging ich zu Wuerls „Pastoralzentrum“ in Hyattsville, Maryland. Die Behandlung, die ich dort erhielt, war alles andere als pastoral: Kurz nachdem ich in seinem Foyer erschienen war, begann ein Mann mit einer offen ausgestellten Waffe, mich zu beschatten. Als ich zum geliehenen Auto zurückkehrte, war die Tür nur angelehnt. Dann, als ich den Parkplatz verließ, folgte mir ein Lastwagen, an dessen Seite die „Erzdiözese Washington“ prangte.

Nachdem ich den Truck eine Weile folgen sah, raste ich zum Straßenrand, was bedeutete, dass das Heckfahrzeug vor mir hüpfte. Ich folgte ihm und machte ein Foto vom Nummernschild des Lastwagens. Der Fahrer verhielt sich sehr seltsam und versuchte zu rasen, was jedoch aufgrund der Verkehrsbehinderung erfolglos blieb. Ich hielt neben ihm, und der Mann, der für mich wie ein Ex-Soldat oder ein Ex-Spuk aussah, starrte mich einschüchternd an. Er fuhr weiter und trat dann auf die Bremse. Offensichtlich wollte er, dass ich von dem Auto hinter mir aufgefahren oder abgeschnitten wurde, was beinahe passiert wäre.

Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich, 911 anzurufen. Er ließ sich hinter mich zurück und ging rechts auf die University Avenue, als ich nach links ging. "Gehen Sie in ein Gebiet mit hoher Bevölkerungsdichte", wies mich der Betreiber an. Ich parkte auf dem Grundstück eines Einkaufszentrums und wartete auf einen Polizisten. Er kam schließlich und ermutigte mich, eine einstweilige Verfügung gegen Kardinal Donald Wuerl und seine Vertreter zu erlassen. Es ist viel mehr passiert, was ich in den kommenden Tagen genauer erläutern werde, aber das reicht fürs Erste.

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von The American Spectator . KLICKEN SIE HIER, um eine Spende an den Journalismusfonds von George Neumayr zu leisten .

Amerikanischer Zuschauer Erzbischof Vigano Erzdiözese Washington Kardinal Donald Wuerl Chieko Noguchi Geistlicher Sexueller Missbrauch Grand Jury-Bericht Mark Sullivan Secret Service Der politische Papst


https://catholicfamilynews.com/blog/2018...cardinal-wuerl/


von esther10 27.08.2019 00:21

LifeSiteNews: Deutsche Bischöfe fördern ein Buch, in dem die Kirche aufgefordert wird, Homosexuelle zu segnen



LifeSiteNews: Deutsche Bischöfe fördern ein Buch, in dem die Kirche aufgefordert wird, Homosexuelle zu segnen

Der Vizepräsident der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Franz-Josef Bode und Erzbischof Stefan Hesse aus Hamburg, schrieben eine Einführung in ein Buch, in dem sie die Kirche aufforderten, Homosexuelle zu segnen und die LGBT-Subkultur in die Strukturen des katholischen Glaubens zu integrieren. Einer der Mitautoren der Publikation lebt in einer homosexuellen Ehe und organisiert "Queer Days" in der Kirche - berichtet LifeSiteNews.

"Mit dem Segen der Kirche? Gleichgeschlechtliche Partnerschaft im Zentrum der Seelsorge "lautet der Titel der Publikation, die von zwei prominenten Hierarchen der deutschen Kirche eingeführt wurde. Bischof Franz Jozef-Bode (Osnabrück) und der Erzbischof von Hamburg, Stefan Hese, bekräftigen damit, dass Forderungen von LGBT-Gemeinschaften in die pastorale Praxis der Kirche in Deutschland einbezogen werden.

Einer der Herausgeber der Publikation, der Theologe Georg Trettin, lebt täglich in homosexuellen Ehen und ist einer der Hauptorganisatoren der Veranstaltung "Queer Service in the Church". Die Publikation ist eine Sammlung von Aufsätzen und Vorträgen, die im Juni 2018 auf einer Konferenz zu diesem Thema präsentiert wurden.

In einem seiner Aufsätze leitete Pfarrer Johannes zu Eltz die pastorale Tätigkeit in Frankfurt am Main. spricht sich für die Möglichkeit aus, homosexuellen Paaren einen liturgischen Segen zu geben. Darüber hinaus wird detailliert gezeigt, wie ein solcher Segen aussehen kann. Zu Eltz verweist in seinem Aufsatz auf die nachsynodale apostolische Ermahnung von Papst Francis Amoris Laetitia ; insbesondere für Bestimmungen in Bezug auf lokale Lösungen und Wertschätzung der wahren Liebe in sogenannten unregelmäßige Beziehungen, in denen Liebe und Wachstum in der Gnade möglich sind.

Der nächste Aufsatz wurde von prof. Stephan Goertz. Autor der Veröffentlichung „Wer bin ich, um Sie zu beurteilen? Homosexualität und die katholische Kirche “argumentiert, dass Homosexualität nicht verurteilt werden sollte, weil sich die Zeiten ändern. Professor Goertz postuliert, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen eine sakramentale Dimension haben sollten.

"Zwei Frauen auf dem Weg zur Ehe" lautet der Titel eines weiteren Aufsatzes, diesmal von Petra Dankova. Die Autorin beschreibt ihre lesbische Erfahrung in der Realität der Kirche. Bemerkenswert ist, dass Dankova Sprecherin der feministischen Organisation Głosy Faary ist.

In diesem Frühjahr kündigte das deutsche Episkopat den Beitritt zur "Synode" an. Zu diesem Zweck luden sie den Theologen Eberhard Schockenhoff ein, der argumentierte, die Kirche müsse ihre Lehren über Verhütung, außersakramentales Zusammenleben, Homosexualität, Gender-Theorie und viele andere "überarbeiten". Dieser Ansatz wurde von Kardinal Reinhard Marx bestätigt.

In der Einleitung der Veröffentlichung heben die deutschen Bischöfe hervor, dass "es viele Katholiken gibt, darunter auch Eltern, die ihre Lehre über Homosexuelle in der Kirche ändern wollen". Wie sie argumentieren, befinden sie sich mitten in der Debatte und schlagen eine Haltung des gegenseitigen Respekts vor. Sie befürworten den Segen der "gleichgeschlechtlichen Partnerschaft" als Ausdruck des Glaubens und des Vertrauens, dass Gottes Liebe und Treue zum Menschen in ihm gegenwärtig sind.

Quelle: lifesitenews.com / herder.de

DATUM: 27/08/2019 10:44

Read more: http://www.pch24.pl/lifesitenews--niemie...l#ixzz5xnczV2Ut

von esther10 27.08.2019 00:21

10 Dinge, die nur wenige über Mutter Angelica wußten



Mit 58 Jahren gründete Mutter Angelica den katholischen Fernsehsender EWTN

Von ChurchPOP/CNA Deutsch

IRONDALE , 27 March, 2019 / 7:41 AM (CNA Deutsch).-
Die meisten wissen, dass Mutter Angelica den katholischen Fernsehsender EWTN gegründet hat, der auch in deutscher Sprache zu sehen ist. Doch diese bemerkenswerte Frau führte auch sonst ein nicht minder bemerkenswertes Leben. Hier sind zehn Dinge, die viele Menschen bis heute nicht über Mutter Angelica wußten:

https://de.catholicnewsagency.com/story/...r-angelica-2997

1) Bei Geburt hieß sie Rita Antoinette Rizzo.

Auf die Welt kam sie am 20. April 1923 in Canton, Ohio - und war ein Einzelkind.



2) Ihr voller Ordensname war Maria Angelica von der Verkündigung

"Mutter Angelica" war nur die Abkürzung.

3) Mit 20 wurde sie durch ein medizinisches Wunder geheilt

Als sie 16 Jahre alt, begann sie unter schrecklichen Bauchschmerzen zu leiden, die jahrelang andauerten. Eine Röntgenaufnahme, als sie 18 war, bestätigte, dass etwas im Magen und den Verdauungsorganen nicht stimmte. Doch die Ärzte konnten sie nicht heilen: Medikamente und Behandlungen waren erfolglos.

Im Januar 1943 betete sie eine Novene für eine Linderung der Schmerzen. Am 17. Januar 1943 erwachte sie, und die Schmerzen waren weg. Sie war überzeugt, dass dies ein Wunder war, und die Heilung vertiefte ihren Glauben und ihre Beziehung zu Gott.

4) Sie ging heimlich ins Kloster

Ihre Mutter war dagegen, dass ihr einziges Kind einen religiösen Lebensweg wählt - doch sie verspürte eine so starke Berufung, dass sie sich entschied, trotzdem ins Kloster zu gehen. Um den Widerstand der Mutter zu vermeiden, verließ sie eines Tages heimlich ihr Haus und hinterließ der Mutter eine Notiz, auf der unter anderem geschrieben stand:

Wenn Du diesen Brief liest, werde ich in Cleveland sein. Ich bin in das Kloster der Anbetung eingetreten... Etwas geschah mit mir nach meiner Heilung. Was es war, weiß ich nicht. Ich mich total in Unseren Herrn verliebt. In der Welt zu leben in den vergangenen 19 Monaten war sehr schwierig. Bitte vertraue Ihm...ich bitte Dich um Deinen Segen, dass ich ich die Höhen erklimme, nach denen ich mich sehne. Ich habe Dich sehr lieb.

5) Bei einem Unfall entging sie nur knapp einer Lähmung

Als Nonne, mit gut 30 Jahren, putzte sie mit einem elektrischen Schrubber einen Boden. Dabei rutsche sie auf dem seifigen Boden aus und wurde hart gegen eine Wand geschleudert. Sie verletzten ihren Rücken schwer. In den folgenden Monaten verschlechterte sich ihr Zustand, und die Schmerzen wurden beinahe unerträglich. Eine Operation wir nicht mehr zu vermeiden.

In der Nacht vor dem Eingriff betete sie, aus Angst nicht mehr laufen zu können, oder zu sterben: "Gott! Du hast mich nicht so weit gebracht, dass ich nun den Rest meines Lebens auf dem Rücken verbringen muss. Bitte, Jesus mein Herr, wenn Du mir erlaubst, wieder gehen zu können, werde ich zu Deiner Ehre ein Kloster bauen. Und ich werde es im Süden bauen!"

Die Operation gelang, und nach vier Monaten konnte sie auf ihren eigenen Beinen das Krankenhaus verlassen.

6) Sie gründete ein neues Kloster in Alabama mit Geld aus dem Verkauf von handgemachten Angel-Ködern

Wie sie dem Herrn vor der Operation versprochen hatte, widmete sie sich der Gründung des Klosters Unserer Lieben Frau der Engel in Irondale, Alabama. Das Geld dafür verdiente sie sich mit einigen anderen Nonnen durch die Herstellung und den Verkauf von Ködern fürs Angeln.

7) Mit 58 Jahren gründete sie EWTN

Bereits in den 1970ern filmte sie fürs Fernsehen katholische Sendungen, aber als der Kanal einen unsittlichen Film ausstrahlte, stellte sie die Arbeit ein und gründete lieber ihren eigenen Fernseh-Sender.

Aus einer Garage im Kloster entstand das erste Studio, und am 15. August 1981 ging EWTN, das Eternal Word Television Network, auf Sendung - wenige Monate nach ihrem 58. Geburtstag.

8) Sie hatte regelmäßig mystische Visionen vom Jesuskind

Im Jahr 1995, bei einer Missions-Reise nach Kolumbien, hatte sie eine Begegnung mit dem Jesuskind. Sie erzählte, eine lebensgroße Statue des Prager Jesuleins sei lebendig geworden, habe sie angelächelt und mit ihr gesprochen, und sie darum gebeten, ihm einen Tempel zu bauen.

Das tat sie auch: Der Schrein des Allerheiligsten Sakraments in Hanceville, Alabama. Das Jesuskind ist ihr noch ein paar Mal erschienen, erzählte sie.

9) Sie erhielt die höchste päpstliche Auszeichnung, die Laien wie Klerikern verliehen werden kann

Am 4. Oktober 2009 ehrte sie Papst Benedikt XVI mit dem Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice. Dieses wurde 1888 von Papst Leo XIII. gestiftet.

10) Bis zu ihrem Tod nahm sie täglich mehrere Stunden an der Eucharistischen Anbetung teil

Trotz ihres großen weltlichen Erfolgs blieb Mutter Angelica eine überzeugte und hingebungsvolle Nonne und Katholikin. Auch nachdem sie aus gesundheitlichen Gründen keine Fernsehsendungen mehr moderieren konnte, nahm sie täglich für mehrere Stunden an der Eucharistischen Anbetung teil, die sie am von ihr gegründeten Schrein eingeführt hatte.

Dies könnte Sie auch interessieren:

https://pbs.twimg.com/card_img/116416270...pg&name=600x314


https://churchpop.com/

hier geht es weiter
https://de.catholicnewsagency.com/story/...r-angelica-2997

von esther10 27.08.2019 00:18

Neu ausgegrabenes Mosaik könnte Hinweise auf den Ort des Wunders Jesu über die Brote und Fische enthalten


MOSAIK
Ausgrabungsprojekt Hippos-Sussita | Facebook | Faire Nutzung

JP Mauro | 27. August 2019
Das Mosaik wurde in einer frühchristlichen Kirche am See Genezareth entdeckt.
An der Stelle einer niedergebrannten frühchristlichen Kirche mit Blick auf den See Genezareth haben Archäologen ein 1.600 Jahre altes Bodenmosaik freigelegt, das das Wissen über den Ort, an dem Jesus die 5.000 Menschen speiste, ändern könnte, wie in den Evangelien dokumentiert. Obwohl die Ausgrabung der antiken Kunstwerke noch im Gange ist, haben Experten in dem Stück Figuren identifiziert, die mit den Evangelien übereinstimmen, einschließlich Fisch, Brote und Körbe, die mit beiden gefüllt sind.



Befindet sich in Hippos-Sussita, wie Ruth Schuster von Haaretz berichtet , ist die niedergebrannte Kirche und das verbrannte Mosaik die erste große Entdeckung der geschäftsführenden Archäologin Jessica Rentz, die sich in ihrer ersten Ausgrabungssaison befindet. Die Farben der Fliesen bleiben dank schützender Ascheschichten, die beim Abbrennen der Kirche abgelagert wurden, lebendig.

Im Kirchenschiff stellt das Mosaik zwei Gruppen von drei Fischen dar, in der Apsis jedoch nur zwei kleine Fische, die einander zugewandt angeordnet sind, was Schuster als „heraldische Position“ bezeichnet sind 12 Körbe mit genau fünf Broten. Im Matthäusevangelium, Kapitel 14, wird berichtet, dass die Essensreste in genau 12 Körben gesammelt wurden.

Da die Fütterung der 5.000 auch als „Wunder der fünf Brote und zwei Fische“ bezeichnet wird, scheint dieser Abschnitt des Evangeliums tatsächlich Gegenstand dieser uralten Verzierung zu sein.

Während der Ort des Wunders der Vermehrung in den Evangelien nicht angegeben wurde, hat die Überlieferung behauptet, dass es in Tabgha, jenseits des Sees von Hippos, stattgefunden hat. Bei der Entdeckung dieses Mosaiks in Hippos stellen Experten jedoch die Frage, ob Hippos der wahre Ort war. Die Stätte in Tabgha hat eine ähnliche Darstellung dieses Wunders, jedoch zeigt das Kunstwerk nicht die angemessene Anzahl an Fisch und Brot.



Experten vermuten, dass Hippos während der byzantinischen Zeit der dominierende christliche Einfluss in der Region war. Wenn dies zutrifft, könnte das Mosaik als eine Hommage an die Evangelien an einem Ort mit Blick auf den See angesehen werden, an dem das Wunder geschah, genauso wie es als geografische Markierung für den Ort des Ereignisses angesehen werden kann.

Es gibt jedoch einige Unstimmigkeiten im Hippos-Mosaik, einschließlich der künstlerischen Darstellung von Fischen, die nicht in der Region beheimatet sind. Dies könnte daran liegen, dass der Künstler in einer anderen Region ausgebildet wurde und nur die Fliesen in Mustern verlegt hat, mit denen er bereits vertraut war. Es gibt auch keinen klaren Hinweis darauf, dass das Thema des Mosaiks das Wunder der Multiplikation ist. Der kleine griechische Schriftzug auf dem Boden ist furchtbar falsch geschrieben und weist darauf hin, dass der Bereich die Sprache bereits bei der Erstellung des Mosaiks verlassen hat.

Am Ende wissen wir vielleicht nie genau, was der Zweck des Mosaiks war. Schuster merkt an, dass auf der Baustelle noch einige Ausgrabungen durchzuführen sind, die zu weiteren Hinweisen führen könnten. Das Grabungsteam plant die Erstellung eines 3D-Modells der Kirche mithilfe neuer Technologien, um Archäologen bei der Aufgabe zu unterstützen, dieses historische Puzzle wieder zusammenzusetzen. Dr. Michael Eisenberg, Co-Direktor der Hippos-Sussita-Ausgrabung, sagte gegenüber Haaretz:

"Wir können nicht wissen, warum diese Verzierungen und Motive ausgewählt wurden", sagt er. „Sie könnten eine tiefere Bedeutung vermitteln, die über bloße Dekoration oder Darstellung hinausgeht. Es kann schwierig sein, die Grenze zwischen dem Ende der Kunst und dem Beginn der Symbolik und der Religion zu ziehen. “
https://aleteia.org/2019/08/27/newly-une...ampaign=NL_en&u


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz