Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.12.2018 00:59

WORT DER HEILIGEN
Entschuldigung des zerstreuten Gebets
ECCLESIA2018.12.12



Für diejenigen, die in der Welt sind, aber nicht von der Welt sind, wird das Gebet oft durch andere Gedanken und Sorgen gestört: Der Rosenkranz wird mechanisch ein wenig gesagt, und wir dürfen nicht aufhören zu beten, vielmehr hat das Gebet einen besonderen Wert. Und zu sagen, es sind Ärzte der Kirche wie Thomas von Aquin oder Teresina vom Kinde Jesus.


Für diejenigen, die in der Welt sind, aber nicht aus der Welt, ist es nicht immer einfach, konzentriert zu beten. Das Gebet wird oft willentlich durch andere Gedanken, andere Sorgen, andere Sorgen gestört. Der Rosenkranz wird mechanisch ein wenig gesagt, ohne sich auf die Mysterien zu konzentrieren, die an diesem Tag meditieren. Und doch dürfen wir nicht aufhören zu beten, tatsächlich hat dieses Gebet wirklich einen besonderen Wert.

Wie kann ich das sagen? Versuchen Sie zu folgen. Wir sind zerbrechliche Wesen. Pascal bestätigte in seinen Gedanken : "Der Mensch ist nur ein Schilf, das zerbrechlichste der Natur; aber ein Stock, der denkt. Das ganze Universum muss nicht bewaffnet sein, um es zu vernichten. ein Dampf, ein Tropfen Wasser reicht aus, um ihn zu töten. Aber selbst wenn das Universum ihn zerquetscht, wäre der Mensch noch edler als er ihn tötet, weil er weiß, dass er stirbt und die Überlegenheit, die das Universum über ihn hat; während das Universum nichts davon weiß. Unsere ganze Würde ist daher im Denken. Darin müssen wir den Grund suchen, um uns zu erheben, und nicht in Raum und Dauer, die wir nicht füllen könnten. Wir arbeiten deshalb daran, gut zu denken: Dies ist das Prinzip der Moral“. Deshalb ist das edelste Vermögen das Denken. Aber gerade in einem der Elemente des Denkens, der Fähigkeit zu fokussieren, lauern die Widersacher.

Doch der Wunsch, sich der Versuchung nicht zu ergeben, loszulassen, ist bereits ein wichtiger Sieg. Der Teufel gibt nicht auf, wir aber auch nicht. Wenn wir nicht aufgeben, führen wir unseren sakrosankten geistigen Kampf aus. Dieses Problem, wenn das Gebet aufmerksam sein muss, wurde bereits von Thomas von Aquin angesprochen. Mal sehen wie: "Die Frage betrifft insbesondere das Vokalgebet. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass eine Sache auf zwei Arten notwendig sein kann. In erster Linie als Mittel, das das Erreichen des Ziels erleichtert. In diesem Sinne ist Aufmerksamkeit für das Gebet absolut notwendig. Zweitens kann eine Sache als unerläßliches Mittel notwendig sein, um ihre Wirkung zu erzielen. Nun, drei sind die Auswirkungen des Gebets. Die erste, die allen von der Nächstenliebe gebotenen Taten gemeinsam ist, ist die Fähigkeit zu verdienen. Und für diesen Effekt ist es nicht unbedingt notwendig, dass die Aufmerksamkeit während seiner gesamten Dauer vom Gebet begleitet wird, sondern die Virtualität der ersten Absicht, mit der man begonnen hat, macht jedes Gebet verdienstvoll: Wie in allen anderen verdienstvollen Taten. Die zweite Wirkung des Gebets ist dagegen eigenartig: und es ist das impetrazione. Und auch aus diesem Grund ist die anfängliche Absicht ausreichend, von der Gott vor allem in Betracht zieht. Wenn andererseits die ursprüngliche Absicht fehlt, kann das Gebet weder verdienen noch auferlegen: Wie der heilige Gregor sagt, "hört Gott nicht auf das Gebet, auf das die Betenden nicht achten". Die dritte Wirkung des Gebets ist schließlich das, was es mit seiner eigenen Gegenwart bewerkstelligt, das heißt eine gewisse geistige Zurückweisung der Seele. Und dafür erfordert das Gebet zwangsläufig Aufmerksamkeit. Zu dem sagte der heilige Paulus: "Wenn ich mit der Zunge bete, bleibt meine Intelligenz ohne Frucht" (1 Kor 14,14). Beachten Sie jedoch, dass es drei Arten von Aufmerksamkeit im Gesangsgebet gibt. Erstens die materielle Aufmerksamkeit, mit der man darauf achtet, keine Fehler in Worten zu machen. Zweitens die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Wörtern. Drittens, und es ist das Notwendigste, die Aufmerksamkeit auf den Zweck des Gebets, dh auf Gott, und auf den Zweck zu richten, für den wir beten. Und diese Aufmerksamkeit kann auch induziert werden. Und manchmal ist dieser geistige Impuls, der die Seele zu Gott erhebt, so stark, dass man alles andere vergessen lässt"(In amicidomenicani.it ). Kurz gesagt, die Aufmerksamkeit ist sicherlich wichtig, aber die Absicht ist mehr, weil Gott, wie die Schrift lehrt, bereits weiß, was wir brauchen.

Als Benedikt XVI. Im Angelus vom 20. August 2006 vom hl. Bernhard von Clairvaux sprach, sagte er: "Es ist notwendig, sich selbst zu betrachten, den Heiligen zu beobachten, aus den Gefahren exzessiver Aktivitäten, unabhängig von der Bedingung und dem Amt, die abgedeckt werden, denn - das ist es, was der Papst zu dieser Zeit und alle Päpste - wir alle - die vielen Besetzungen oft dazu führen "Härte des Herzens", "sind nichts als Leiden des Geistes, Verlust der Intelligenz, Zerstreuung der Gnade" (II, 3). Die Warnung gilt für alle Arten von Berufen, auch für die Regierung der Kirche. Das Wort, das Bernardo an den Papst, schon sein Schüler in Chiaravalle, richtet, ist provokativ: "Siehe, schreibt er - wo diese verfluchten Berufe Sie hinziehen können, wenn Sie sich weiterhin darin verlieren ... nichts, das Sie sich selbst überlässt "(ebenda). Wie nützlich ist dieser Aufruf für den Primat des Gebets und der Kontemplation! Möge es uns helfen, es in unserer Existenz zu realisieren: Bernhardiner, der wusste, wie er das Streben des Mönchs nach Einsamkeit und Stille des Klosters mit der Dringlichkeit wichtiger und komplexer Missionen im Dienste der Kirche in Einklang bringen konnte“.

Hier steht die Beharrlichkeit im Gebet, selbst wenn es abgelenkt wird, genau im Gegensatz zu den Sklaven ihrer übermäßigen Sorgen. Wir diktieren den Schritt zum Leben, nicht umgekehrt. Die Heiligen kennen diesen Zustand übrigens: Die Therese von Lisieux beschwerte sich zum Beispiel, dass sie während bestimmter Gebete nicht wach bleiben könne. Philip Kosloski auf aleteia.it spricht darüber so: «Es kann schwierig sein, unsere Aufmerksamkeit auf Gott zu richten und ein Gespräch mit ihm aufrechtzuerhalten. Manchmal sind diese Ablenkungen jedoch keine "Ablenkungen", sondern Gedanken, die von Gott zu unserem geistigen Nutzen eingebracht werden. Hier ist zum Beispiel das, was die heilige Theresa von Lisieux über das Ablenken während des Gebets schrieb: "Ich habe auch viele Ablenkungen, aber sobald ich es merke, bete ich für die Menschen, deren Gedanken meine Aufmerksamkeit ablenken. und auf diese Weise profitieren sie von meiner Ablenkung ". Manchmal möchte Gott unsere Aufmerksamkeit ablenken und Licht auf einen Freund oder ein Familienmitglied werfen, der mit etwas zu kämpfen hat und möglicherweise unsere Gebete oder unsere Nächstenliebe braucht. Auf diese Weise wird die Ablenkung in die richtige Richtung gerichtet, und anstatt sich von Gott zu entfernen, bringt er uns näher an ihn und seinen göttlichen Plan. Der Schlüssel ist, vorsichtig zu sein, wenn dies passiert, und zu bemerken, wenn Sie an jemanden in Ihrem Leben oder an etwas denken, das Sie auf Facebook gesehen haben. In einigen Fällen möchte Gott, dass Sie für diese Person beten oder seine Hand strecken. " Kurz gesagt, nicht alle Ablenkungen schaden.

Abgelenktes Gebet ist zu loben, wenn es eine Absicht bekräftigt, nämlich die Feststellung in Gott trotz der Gebrechlichkeit aufgrund unserer Menschlichkeit. Eine Nonne von Clarissa auf santalessandro.org , der Online-Wochenzeitung der Diözese Bergamo, bekräftigt: "Das Verlangen nährt, bewegt, vereint unsere Innerlichkeit, gibt uns die Kraft, Ablenkungen zu überwinden, leitet uns zu ihm. Wir sind Frauen und Männer der Begierde, Suchende seines Gesichts in Armut und in den Grenzen, die uns charakterisieren, aber sich unserer Notwendigkeit für ihn bewusst sind " . Kurz gesagt, lassen Sie uns nicht durch menschliche Begrenzungen überwinden, sondern setzen Sie so weit wie möglich fort, unseren Blick und unser Denken auf Gott zu richten
http://www.lanuovabq.it/it/apologia-dell...hiera-distratta

von esther10 12.12.2018 00:56




Cdl. Müller: Priester missachten zu Recht die Bischöfe, die ihnen den Befehl geben, protestantische Kommunion zu geben
Katholisch , Kommunion , Kommunion Für Protestanten , Felix Genn , Gerhard Müller , Heilige Kommunion


Kardinal Gerhard Muller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre Diane Montagna / LifeSiteNews
11. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Als der deutsche Bischof Felix Genn aus Münster seiner neuen Diözese unterstützend die neuen Richtlinien für die Gemeinschaft einiger Protestanten vorstellte, behauptete er: „Als pastorale Pfleger haben wir kein Recht, dies zuzulassen den Zugang zur Eucharistie verweigern. Es ist streng unvereinbar, die heilige Kommunion abzulehnen. “

Kardinal Gerhard Müller lehnt diese Aussage als direkte Antwort ab und sagt: "Es kann auch nicht dem Gewissen des Katholiken oder des nichtkatholischen Christen überlassen werden, ob er die heilige Kommunion empfangen möchte."

Kardinal Müller weist darauf hin, dass in diesen Fällen ein Priester möglicherweise einer Anweisung seines Bischofs widersprechen muss.

Wie Lifesitenews berichtete am 21. November hatte eine für seine Diözese Bischof Genn veröffentlichte Broschüre für Hochzeiten auf der Seelsorge, in der er den umstrittenen deutschen enthielt Handout über die heilige Kommunion für evangelische Ehepartner , wie es im Juni dieses Jahr veröffentlicht worden war. Als er das Handout vorstellt, schreibt Genn, er unterstütze diesen Ansatz und behauptet (auf S. 24): „Als pastorale Pfleger haben wir nicht das Recht, den Zugang zur Eucharistie zu erlauben oder zu verweigern. Es ist streng unvereinbar, die heilige Kommunion abzulehnen. “

LifeSiteNews wandte sich an Kardinal Gerhard Müller, den früheren Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, der wiederholt gegen die Idee protestierte, katholische Ehepartner zu evangelisieren. In einem kürzlichen InterviewIn Deutschland hatte der Prälat sogar kritisiert, dass Kardinal Reinhard Marx in seinem Privatgespräch von Papst Franziskus eine Unterschrift erhalten hatte, mit der er die Veröffentlichung des umstrittenen Kommunionshandouts der deutschen Bischöfe billigte. Müller sagte dann: „Zum Beispiel erfordert der Empfang der Heiligen Kommunion eine Vollmitgliedschaft in der katholischen Kirche. Dennoch hat jemand den Papst gebeten, um die Interkommunion zu fördern, einen Beleg mit theologisch unscharfen Behauptungen zu unterschreiben, die der katholischen Lehre widersprechen und die klare Anweisung der Kongregation für den Glauben, die zu einer chaotischen Praxis geführt hat, die der Kirche großen Schaden zufügt. “


Bischof Felix Genn BistumMuenster / Youtube Bildschirmgreifer
In seiner Antwort auf LifeSiteNews korrigiert Kardinal Müller die Behauptung von Bischof Genn, dass ein Pastor "den Zugang zur heiligen Eucharistie nicht verweigern darf".

"Bischöfe würden ihre Autorität unterminieren, wenn sie Gehorsam gegen Verstöße gegen das natürliche Sittengesetz und falsche Lehren in doktrinären und moralischen Fragen fordern würden", sagte der deutsche Kardinal gegenüber LifeSiteNews. Er weist außerdem darauf hin, dass es Fälle gibt, in denen ein Priester seinem Bischof widerstehen muss, genau wie der heilige Paulus dem heiligen Petrus widerstand: „In diesem Fall ist jeder Katholik, und besonders jeder Pfarrer, verpflichtet - wie der heilige Paulus Der heilige Petrus - um ihn offen zu ertragen, weil er beschuldigt werden sollte (Gal 2:11). Leider haben wir nicht nur "Pastoren" von Leuten wie St. Paul. "

Kardinal Müller macht deutlich, dass ein Priester nicht verpflichtet ist, einem Nichtkatholischen die heilige Kommunion zu geben. Im Gegenteil, er ist verpflichtet, "die Sakramentalität der Kirche" nicht zu verletzen.

„Allerdings“, sagt der Prälat über die Pflichten des Priesters, „ist er nicht an das Göttliche Gesetz gebunden, um die heilige Kommunion an einen Nichtkatholiken zu richten, und er kann jedenfalls nicht gebunden werden, je nach Bischofsordnung und rein nach dem Kirchenrecht eine Tat zu begehen, die die Sakramentalität der Kirche verletzt und verschleiert. "

***

Kardinal Müllers vollständige Erklärung zu Bischof Genns veröffentlichten Worten über die Kommunion für Nichtkatholiken:

Bischöfe würden ihre Autorität unterminieren, wenn sie Gehorsam gegen Verstöße gegen das natürliche Sittengesetz und falsche Lehren in Lehr- und Moralfragen fordern würden. Offensichtlich forderte der ehemalige Erzbischof von Washington, McCarrick, von Seminaristen und Priestern unmoralische Handlungen, indem er seine Macht missbrauchte, um Menschen zu belohnen oder zu bestrafen. Dies ist nur eine Facette des Missbrauchsskandals. Es gibt auch eine grundsätzliche Unfähigkeit, damit umzugehen, so dass man seine Quelle nicht im Rückgang der Sexualmoral sehen will und dass man diesen Sumpf dann nicht austrocknen will.

Genauso schlimm wäre es, wenn ein Bischof durch Berufung auf „religiösen Gehorsam“, den ihm die Priester und Gläubigen seiner Diözese schulden ( Lumen gentium 25), eine von der „Wahrheit abweichende Proklamation und Seelsorge“ fordern würde der Evangelien “(Gal 2:14).

In diesem Fall ist jeder Katholik, und besonders jeder Pfarrer, verpflichtet - so wie es der heilige Paulus dem heiligen Petrus gegenüber war -, "offen vor ihm zu stehen, weil er beschuldigt werden sollte" (Gal 2:11). Leider haben wir nicht nur „Pfarrer“ von Leuten wie St. Paul. Einige Bischöfe sind liberal, dh milde und gleichgültig in der Lehre, ja, fast relativistisch, während sie gegenüber orthodoxen Katholiken hyperautoritär handeln und nur Drohungen und Strafen umsetzen können.

Die Quelle dafür ist die Säkularisierung der Kirche. Hier verzerren die politisch-ideologischen Kategorien von „modern“ und „konservativ“ die Sicht der Differenzierung orthodoxer und häretischer Alternativen, wenn sie den katholischen Glauben präsentieren und verteidigen.

Die heilige Kommunion kann nur von einem getauften Christen, der in vollem Umfang mit der katholischen Kirche in ihrem Glaubensbekenntnis (= Lehre), ihren Sakramenten, dem Papst und den Bischöfen steht, würdig empfangen werden. Hinzu kommt die Versöhnung mit Gott und der Kirche im Falle einer schweren Schuld, mit Hilfe des Sakraments der Buße, oder mit Hilfe einer vollkommenen Umkehr mit der Entschlossenheit, die Sünde einem Priester bei nächster Gelegenheit zu gestehen .

Die deutschen Bischöfe haben mit ihrer Handschrift über die Abendmahlzeit protestantischer Ehepartner - die theologisch mangelhaft aufgearbeitet wurde - ihre Amtskompetenz eindeutig überschritten, wie die Kongregation für den Glauben mit Zustimmung von Papst Franziskus festgestellt hat. Es kann nicht dem Gewissen der katholischen Gläubigen oder des nichtkatholischen Christen überlassen werden, ob er die heilige Kommunion im katholischen Sinne empfangen möchte oder ob er der heiligen Kommunion eine lutherische Bedeutung oder eine humanistische (dh das, was) sagt fördert den Sinn für Gemeinschaft). Die kirchliche und sakramentale Gemeinschaft ist untrennbar miteinander verbunden, es sei denn, die Bischöfe wollen die Kirche desakramentalisieren. In einer kulturellen Christenheit ohne die historische Offenbarung werden jedoch alle diese Bedingungen aufgehoben. Die Kirche wird zu einer humanistischen Verbindung mit sentimentalistisch-religiösen Merkmalen und sozialem Engagement. Dogmen werden zu Metaphern inhaltsloser Transzendenz, die Sakramente werden zu Symbolen für die Einbeziehung aller in die eigene Sentimentalität.

Die Diener Christi sind jedoch, genau wie bei den Bischöfen und Priestern, lediglich Verwalter der Geheimnisse Gottes (1. Korinther 4: 1). Ihnen wird „der Dienst der Versöhnung gegeben, und es ist Christus, der durch sie handelt“ (2 Kor 5,20). Wer richtig vorbereitet ist und die Sakramente im katholischen Sinne versteht und sie empfangen möchte, darf die Sakramente nicht abstreiten. Sie müssen aber auch prüfen, ob die volle kirchliche Gemeinschaft des Empfängers gegeben ist, sowie die Bereitschaft, sie nach dem katholischen Glauben anzufragen.

Der Einzelne kann auch nicht provokant auf die Gemeinschaft der Kommunion zugehen, ohne sich vorher zu fragen, ob er die richtige Verfügung hat und ob er den Glauben der Kirche bezüglich der kirchlichen und sakramentalen Gemeinschaft akzeptiert. Allein das Gefühl der Anständigkeit und der Respekt für den Glauben anderer sollten jeden Mann davon abhalten, die Riten einer anderen Religion anzupassen, ohne die Bedeutung dieser Riten und deren Ausdruck zu akzeptieren, das heißt, ohne der Gemeinschaft vollständig beizutreten.

Ein guter Pastor wird versuchen, einen Skandal während der Heiligen Kommunion zu vermeiden, und er darf sein Wissen aus dem Sakrament der Buße auch nicht verwenden, um die schwere Sünde einer Person öffentlich zu zeigen. Aber er wird wohlwollend und fest die Lehre der Kirche erklären. Er ist jedoch nicht an das göttliche Gesetz gebunden, um das Abendmahl mit einem Nichtkatholischen zu verwalten, und er kann auf keinen Fall an eine bischöfliche Ordnung gebunden sein - rein nach kirchlichem Recht -, eine Handlung zu begehen, die die Sakramentalität verletzt und verschleiert der Kirche.

Ein Bischof, der Priester bestraft, die ihm in diesem Fall zu Recht nicht gehorchen, missbraucht dadurch seine apostolische Autorität auf schwerwiegende Weise und muss dies vor einem höheren kirchlichen Gericht des Papstes verantworten. Hier müssen jedoch objektive Kriterien angewandt werden. Auch wenn subjektive Vereinbarungen hinter den Kulissen den einzelnen Spielern, die nach Macht streben, für einen Moment einen Vorteil verschafft, wird die Autorität des Lehramtes und insbesondere des Papstes dadurch dauerhaft untergraben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/cdl-m...o-give-communio

von esther10 12.12.2018 00:55

Viganò erscheint erneut, um die amerikanischen Bischöfe zu ermutigen, "tapfere Hirten" zu sein
Schreiben veröffentlicht am16. November 2018



"Sehr geehrter Bruder der Bischöfe der Vereinigten Staaten", beginnt die kurze Notiz des "verschwundenen" Viganò, der an die amerikanischen Prälaten gerichtet war, die in einer Vollversammlung in Baltimore versammelt waren. "Ich schreibe, um Sie an das heilige Mandat zu erinnern, das Sie am Tag Ihrer Bischofsweihe erhalten haben: die Herde zu Christus zu bringen.

Meditiere die Worte der Sprüche 9:10: Die Furcht des Herrn ist der Beginn der Weisheit. Benimm dich nicht wie verängstigte Schafe, sondern wie tapfere Hirten. Fürchte dich nicht davor, aufzustehen und das Richtige für die Opfer, für die Gläubigen und für deine eigene Rettung zu tun. Der Herr wird mit jedem von uns gemäß unseren Handlungen und Unterlassungen handeln. " Und er schließt: "Ich fasten und bete für dich."

Wenn es nicht möglich schien, die Lage in der amerikanischen Hierarchie noch weiter zu verschärfen, ist diese Note sicherlich gelungen. Die Botschaft des "Erzbischofs auf der Flucht" kommt nur einen Tag, nachdem in Baltimore eine sehr lang erwartete Vollversammlung der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten begonnen hat, von der aus der Vatikan den Rückzug erzwungen hat das zentrale Thema, fast das einzige: die Strategie, um auf die Krise des Missbrauchs und der Vertuschung von sexuellem Missbrauch durch Kleriker zu reagieren.

Die Bischöfe hatten bereits zwei Vorschläge erarbeitet, um Richtlinien für das Verhalten von Bischöfen in dieser Angelegenheit festzulegen, und noch wichtiger, um eine ständige Untersuchungskommission zu schaffen, die von Laien angeführt wurde, um gegen Verklagen von Bischöfen vorzugehen. Kardinal DiNardo, der sichtlich verärgert war, konnte nicht aufhören, seine "Enttäuschung" für diesen in letzter Minute von der kanadischen Kardinal Ouellet angeführten Kongregation der Bischöfe auszusprechen.

Angeblich zieht es der Vatikan vor, dass die Angelegenheit auf der für Februar geplanten Ad-hoc-Synode behandelt wird, so dass sie auf die Universalkirche anwendbar ist, aber die Überraschung der peremptorischen Anweisungen lässt vermuten, dass Seine Heiligkeit weder dem amerikanischen Episkopat vertraut, noch dem Weniger Wunsch, dass die Laien in dieser Angelegenheit eine Stimme haben.

Es gibt auch Spekulationen, dass die Anzahl amerikanischer Bischöfe, die aufgrund der Veröffentlichung seines verheerenden Zeugnisses Zeuge der Integrität des Charakters von Viganò waren oder seine Forderung veröffentlicht hatten, in der Kurie nicht besonders gut etabliert war. an den Vatikan, um die Vorwürfe des Erzbischofs zu klären.

https://es.corrispondenzaromana.it/vigan...ores-valientes/
+
https://infovaticana.com/2018/11/13/viga...ores-valientes/

  • 12.12.2018 00:52 - das
von esther10 12.12.2018 00:52




Aktion: Kein Grüner als Schulminister!
Nach den Nachzählungen etlicher Wahlkreise in Hessen steht nun das endgültige Wahlergebnis fest: Die Grünen sind die zweitstärkste Partei in Hessen.

Somit steuert Hessen auf eine schwarz-grüne Landesregierung hin.

Das ist schon schlimm genug. Doch das Grauen kann noch gesteigert werden:

Laut Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (3. und 9. November 2018) wird überlegt, dass in einer Koalition der CDU mit den Grünen, das Kultusministerium an die Grünen geht.

Sollte ein grüner Politiker das Kultusministerium von der CDU beerben, bräuchte er lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Der grüne Kultusminister würde somit zum Vollstrecker einer Gender-Revolution werden, deren Grundlagen die CDU zuvor gelegt hat.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos und kinder- und familienfeindlich CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz handelte, als er seinen Gender-Lehrplan in Kraft gesetzt hat.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Als möglicher grüner Kultusminister nennt die FAZ sogar MdL Mathias Wagner genannt, ein rabiater Verteidiger von Lorz´ Sexualkunde-Richtlinien.

Wir müssen schnell und aktiv werden.

Bitte nehmen Sie an dieser eiligen Initiative unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ teil und schreiben Sie an den Landesvorsitzenden den CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier.

Unser Text-Vorschlag. Bitte kopieren und in Ihre eigene Email einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

* * * * *

E-Mail: info@volker-bouffier.de

Betreff: Kein grüner Kultusminister für Hessen!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

laut Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom 3. November 2018 ist angedacht, dass ein Politiker der Grünen, möglicherweise Mathias Wagner, der nächste Kultusminister Hessens werden könnte.

Diese Nachricht kann nur zu großer Besorgnis bei Eltern mit Schulkindern führen. Denn die Grünen machen keinen Hehl daraus, in den Schulen massiv die Gender-Ideologie bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ sowie eine ultraliberale Sexualerziehung einführen zu wollen.

Die Schule ist für die Grünen nichts anderes als ein Labor für ihre linken gesellschaftspolitischen Experimente.

Dabei ist fatal, dass die Grünen hinsichtlich Gender bzw. „sexuelle Vielfalt“ lediglich die „Richtlinien zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich anwenden müssen.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos und kinder- und familienfeindlich CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz handelte, als er seine „Richtlinien zur Sexualerziehung“ in Kraft gesetzt hat.

Deshalb meine Bitte an Sie: Der nächste Kultusminister darf auf keinen Fall ein Grüner sein und muss dafür sorgen, dass die Gender-Ideologie bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ aus dem Unterricht verschwinden.

Mit freundlichen Grüßen

Kontaktdaten:
Ministerpräsident Volker Bouffier MdL
Alfred-Dregger-Haus
Frankfurter Straße 6
65189 Wiesbaden

Foto: Pressefoto CDU-Hessen

hier geht es weiter
https://www.aktion-kig.eu/2018/11/aktion...ampaign=default
+
https://www.aktion-kig.eu/

von esther10 12.12.2018 00:51

ES HATTE 91 JAHRE
Für Gott Spaemann, den letzten großen katholischen Philosophen
ECCLESIA2018.12.12
Robert Spaemann, der gestern im Alter von 91 Jahren starb, war der letzte große katholische Philosoph. Seine Arbeit war eine große Kritik an der Moderne und eine Apologetik von Vernunft und Glauben sowie alle Ebenen der Wahrheit. Die Vereinigung mit Benedikt XVI. In Regensburg. Die Denunziation des moralischen Relativismus nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia .



https://www.bistum-regensburg.de/news/bi...-spaemann-6462/

"Dass es ein Wesen gibt, das Gott genannt wird, ist ein uraltes und unüberhörbares Gerücht. Dieses Wesen ist nicht Teil des Geschehens in der Welt, es ist vielmehr das Fundament und der Ursprung des Universums. Es muss jedoch auch gemunkelt werden, dass die Spuren und Hinweise auf diesen Ursprung in der Welt selbst liegen. Und nur darin liegt der Grund, warum so viele Dinge über Gott gesagt werden können. " So schrieb Robert Spaemann, der große deutsche Philosoph, der gestern dieses Land für dieses Versprechen verlassen hatte, in seinem Buch The Immortal Diktat. Die Frage nach Gott oder die Täuschung der ModerneEiner dieser Sätze des Münchner Professors, der 1968 Hans-Georg Gadamer im HeidelberG abgelöst hatte, den wir vermissen werden, weil wir in ihnen das Zusammentreffen der Vernunft mit dem Glauben finden könnten, was uns auch das verstehen lässt wegen so viel Affinität und Wertschätzung zwischen ihm und Benedikt XVI.

Spaemann war vielleicht der letzte große katholische Philosoph. Ich sage nicht christlich, ich sage katholisch. Seine Arbeit ist eine große Kritik der Moderne, die mit den rekonstruktiven Zielen des Wissens nach Dunkelheit und Leben nach dem Tod gemacht wurde, eine echte apologetische Kritik an der Möglichkeit, dass sich in Wahrheit Vernunft und Glaube auf allen Ebenen treffen. Er hat alle Widersprüche der Moderne kritisiert und überwunden , die er seit 1959 mit dem Ursprung der Soziologie aus dem Wiederherstellungsgeist besetzt hatte : Seine Verleugnung der Natur, zum Beispiel in dem Buch Rousseau, einem Bürger ohne Heimatland von 1980 Die Täuschung der Utopie verurteilte ihre philosophische und religiöse Leugnung der Erbsünde noch in den unsterblichen Dicterien; der moralische Relativismus und die Do-it-yourself-Ethik des libertären Gewissens in Fundamental moral Concepts von 1986; Sein Anti-Finalismus ist die Ablehnung, dass die Dinge nicht nur von hinten gedrängt werden, sondern auch durch ein Ende nach vorne gezogen werden, das ihnen einen Sinn im natürlichen Fini gibt. Geschichte und Wiederentdeckung des teleologischen Denkens von 1981 und von Ares 2013 in Deutschland und Italien im Jahr 2005 neu aufgelegt; seine Entbehrung und Vernichtung der Person in Personen. Zum Unterschied zwischen "etwas" und "jemand" aus dem Jahr 1996, in Italien von Laterza herausgegeben.

Nach der Wahl von Benedikt XVI. War es offensichtlich, dass sich die Aussichten der beiden trafen. In der Regensburger Vorlesung (2006) von Papst Benedikt finden sich auch viele Ideen zum Gedanken Spaemanns. "Die Wahrheit ist unvermeidlich intolerant. Toleranz liegt nicht beim Irrtum, sondern nur beim Wanderer ": So schrieb Spaemann in dem Aufsatz" Benedikt XVI. Und das Licht der Vernunft "nach Regensburg und den dort entstandenen Kontroversen in der Kollektivarbeit von 2007 Gott schütze den Grund(Cantagalli). Die Toleranz für alles und jeden, die für die gegenwärtige Endphase des modernen Denkens typisch ist, wird intolerant, indem man die Intoleranz der Wahrheit leugnet und bekämpft, ohne die jedoch die Wahrheit einer unbestreitbaren Toleranz nicht festgestellt werden kann. Um das Dogma zu leugnen, muss man dogmatisch sein. Der Gedanke ist also zum Tode verurteilt und - weise Spaemann - wenn der Mensch niemals über sich selbst hinausgehen kann, wie wir heute sagen, woher wissen Sie das? Um zu wissen, ob der Mensch nicht zur Wahrheit fähig ist, müssen wir den Bewusstseinsraum bereits überschritten haben und bereits Zugang zur Wahrheit haben. Mit solchen Blitzen schenkte Spaemann seinen Lesern die intellektuelle Freude und das Vertrauen, dass alles, was er mit den richtigen Augen sieht, Sinn macht.

Mit der Verschärfung vieler problematischer Probleme innerhalb und außerhalb der Kirche hatte Spaemann kürzlich auch zu wichtigen aktuellen Themen wie Europa, der Liturgie und der Kirche des Pontifikats von Papst Franziskus interveniert.

Er sah Europa als Gefangenen des "schwachen Nihilismus" : "Kein Hirte und keine Herde. Jeder will das Gleiche. Jedes ist dasselbe. Wer eine andere Sensibilität hat, geht spontan in die Anstalt. Heute heißt es auch Liberalismus und für alle, die sich nicht damit abfinden, steht der Begriff "Fundamentalismus" bereits zur Verfügung. Ein Fundamentalist ist also jeder, der etwas besitzt, das ernst zu sein scheint, etwas, das nicht zur Verfügung steht ".

Die velleitäre Selbstbehauptung des schwachen Nihilismus muss mit dem auf dem Altar erneuerten Opfer von Golgatha kollidieren: "Es muss erlaubt werden, darüber nachzudenken, schrieb er 1991 - warum dies seit den sechziger Jahren plötzlich und vollständig verschwunden ist verloren. " Daher das Bedürfnis nach einer "Wiederherstellung einer Feier der Messe, in der der Charakter des Mysteriums, des Opfers und des Gebets eindeutig fließt ... Dies kann insbesondere durch die Wiederherstellung einer gemeinsamen Ausrichtung geschehen, die das Gebet des Priesters und des Priesters übernimmt von den Leuten Die allgemeine Verbreitung des sogenannten Altars der Menschen beseitigt den Unterschied zwischen Altar und Kanzel. Und wenn das Mikrofon auf dem Altar ankommt, wird fast zwangsläufig der Eindruck erweckt, der Priester sei einerAnimateur ".

In jüngerer Zeit, nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia (2015) , hatte Spaemann sich sehr stark in die Apostolische Ermächtigung eingemischt. Das Fehlen von Antworten des Papstes auf die " Dubia " der vier Kardinäle hatte ihn mit "großer Besorgnis" erfüllt, weil auf diese Weise "das Oberste Magisterium absconds" war. Im April 2016 hatte Spaemann in einem Interview mit Herder Korespondenz die Konsequenzen vorausgesehen: "Unsicherheit und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum Pfarrer im Dschungel". Bis zur störenden Aussage: "Der Papst hätte wissen müssen, dass ein solcher Schritt die Kirche in ein Schisma gespalten hätte, das nicht an der Peripherie, sondern im Herzen der Kirche vorkommt.

Es war etwas anderes zu erwarten von denen, die gesagt hatten: "Wahrheit ist unvermeidlich intolerant. Toleranz ist nicht zum Irrtum, sondern nur zum Wandern "?
http://www.lanuovabq.it/it/a-dio-spaeman...osofo-cattolico

von esther10 12.12.2018 00:50

Weihnachtsszene in Chicago, ergänzt mit satanischen Kunstwerken: "Die Grüße Satans"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 12/12/2018 • ( 1 REAKTION )


Im State House von Illinois, in Chicago (USA), haben die Satanisten neben der Weihnachtskrippe und dem Weihnachtsbaum auch eine eigene Weihnachtsvorstellung platziert: ein Podest mit einer Hand mit einem Apfel und einer Schlange und der Text "Wissen ist das größte Geschenk". Dieses so genannte Monument wird "Schlangentätigkeit" oder "Geburt der Schlange" genannt.

Es ist bereits geschehen, dass Satanisten ihre satanischen Symbole neben christlichen Symbolen offen zur Schau stellen. Die Skulptur scheint den Fall der Menschheit zu feiern. "Wir sehen Satan in dieser Geschichte natürlich als Helden, weil er Wissen verbreitet", sagte Lex Manticore, ein Sprecher der Gruppe hinter der Skulptur.



Manticore fügte hinzu, dass sie keinen wörtlichen Satan anbeten und dass er nicht glaube, dass er wirklich existiert. "Satan ist eine Metapher für uns. In der gesamten Literaturgeschichte wurde er als Persönlichkeit eingesetzt, die Rebellion angesichts der religiösen Tyrannei darstellt. "

Ob sie an ihn glauben oder nicht, sie widmen ihre ganze Zeit und Energie der Förderung des Fürsten der Dunkelheit und seiner Lügen - sie hassen alles, was aus dem Licht kommt.

Der satanische Tempel ist auch für das gigantische Bild von Baphomet verantwortlich, das vor dem Kapitol von Arkansas aus Protest gegen ein Denkmal der Zehn Gebote auf dem Gelände des Kapitols ausgestellt wurde.

Quelle: LifeSiteNews

Aus dem Buch der Wahrheit:

Durch die sich rasch entwickelnde spirituelle Dunkelheit, die sich durch Atheismus und die Vehemenz des satanischen Kultes in der traurigen und undankbaren Welt von heute ausbreitet, sind es die einfachen Seelen, die wahren Gläubigen, die sich dieser Aufgabe stellen müssen. (9. November 2010)

Diese satanischen Anbeter wissen so wenig Schande, dass sie öffentlich ihre Respektlosigkeit durch Musik, Filme, Fernsehen und Kunstformen zeigen. Diejenigen, die sich dieser Sakrilegien schuldig gemacht haben, werden sich der ewigen Verdammnis stellen müssen, wo sie für immer in der Hölle brennen werden. (30. Mai 2011)

Während ich auf den großen Tag warte, an dem ich wieder meinen Thron fordern werde, muss ich der Qual des Tieres Satan gegenüberstehen, der auf seinem Thron sitzt - stolz ruht er mit seinen Armen darauf, die Füße auseinander, mit dem Kopf eines Ziege - wie er sich in der Herrlichkeit schwelgt, bekommt er von denen, die er lockt. Die Ziege ist ein Symbol für seinen Befall und verschlingt den Körper und die Seele von allem, was er besitzt, durch die Sünde der Hurerei. Sein erstes Ziel ist es, den menschlichen Körper zu verunreinigen, indem er die Seelen dazu ermutigt, sich auf jede mögliche Weise durch die Sinne zu reduzieren. Sein Einfluss ist überallund das Symbol der Ziege und ihrer Hörner wird in jeder Geste sichtbar. Seine Arroganz wird bald aus den Symbolen ersichtlich, zu denen er seine Anhänger anregen wird, sie in allen Facetten des Lebens zu zeigen, um ihm seine Loyalität zu beweisen.Wenn die Anzahl derer, die dem Satan folgen, wächst, wird man sehr weit gehen, um öffentlich die Verehrung des Teufels zu verkünden, und jeder, der der Meinung ist, dass dies unschuldig wäre, würde dies jetzt tun. Sie müssen mich, Jesus Christus, bitten, ihnen zu helfen, die böse Kraft zu überwinden, die in der Welt ausgeübt wird, indem sie die Macht überwinden, die der Satan in diesen Zeiten besitzen wird. Mein Vater wird die Missetäter für jeden Widerstand gegen meine Kirche bestrafen. Bei jeder in den Tempeln Gottes vollzogenen Schändung wird man sehr leiden. Aber an dem Tag, an dem sie Mein Körper, die heilige Eucharistie, entweihen, wird eine große Strafe wie nie zuvor meine Feinde treffen.Ich bitte alle, die an mich glauben, Ihren geliebten Jesus Christus, sich des größten Greuels bewusst zu sein, der derzeit geplant ist, um Gottes Kinder zu zerstören. Der verdorbene Plan, Seelen zur Verleugnung von Gott zu verleiten, indem er sich an Körper und Seele an das Biest verkauft, wird von der Welt der Rockmusik, des Films, der Politik und der Religion geschickt arrangiert. Die Zeit ist gekommen, in der der Befall vom Tempel Gottes der Welt bekannt gemacht wird. Während viele Menschen einen solchen Greuel ablehnen würden, wenn sie offen präsentiert würden, ist die Wahrheit, dass viele von ihnen nichts davon wissen werden. AberWenn die satanischen Symbole in den Kirchen platziert werden, üben sie eine Macht auf die Unschuldigen aus und ohne Ihre Gebete, Opfer und Leiden werden sie mir genommen. (3. Februar 2014)

https://restkerk.net/2018/12/12/kerstsce...eten-van-satan/

von esther10 12.12.2018 00:49

Unter dem Allahu Akbar-Schlachtruf soll der mutmaßliche Attentäter Cherif Chekatt die Menschen auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt angegriffen haben. Dabei habe er auch ein Messer eingesetzt. Der 29-jährige hat nordafrikanische Wurzeln und befindet sich immer noch auf der Flucht. Er hatte sich unter Waffengewalt von einem Taxifahrer nach Neudorf nahe der deutschen Grenze fahren lassen.



(screenshot DailyMail)
Der mutmaßliche Straßburg-Mörder Cherif Chekatt und eines seiner Opfer- ein thailändischer Tourist (screenshot DailyMail)
https://www.journalistenwatch.com/2018/1...ssburgs-allahu/

von esther10 12.12.2018 00:45




ROMAN CORRISPONDENZA
Vereinigte Staaten: Mutter von drei Kindern ermordet, weil sie sich nicht einem Schläger ergeben hat
12/12/18 10:40 von Corrispondenza Romana


Sein Name war Jamie Schmidt, 53, Mutter von drei Kindern. Katholikin, sie war eine Gemeinde voller Eifer, äußerst liebenswürdig und ziemlich diskret.

Am 19. November hatte er am späten Nachmittag in einem katholischen Geschäft in der Manchester Road Station gemacht, um sich alles Notwendige für Rosenkränze zu beschaffen: Dies war sein Weg des Apostolats. Dort befanden sich zwei Angestellte, einer von etwa zwanzig Jahren und einer von etwa fünfzig. Bis ein robuster, kräftiger Mann mittleren Alters in den Raum kam. Er ging herum und warnte, dass er zum Auto zurückkehren sollte, um die dort hinterlassene Kreditkarte zu suchen. Gleich darauf kam er zurück: In der Hand hatte er jedoch keine Kreditkarte, sondern eine Waffe.

Mit der Waffe in der Hand zwang er die drei Frauen, entsetzt, sich im Hinterzimmer zu treffen. Dort befahl er den beiden Angestellten, sich auszuziehen und sie zu missbrauchen. Aber als Jamies Zeit kam, trotz der Angst und der Waffe, die auf ihren Kopf gerichtet war, lehnte sie eine totale Ablehnung ab, heiter, aber entschlossen, selbstbewusst und unansehnlich, und starrte den Angreifer in die Augen. Als die beiden anderen Opfer aussagten, sagte er zu dem Verbrecher: " Im Namen Gottes werde ich mich nicht ausziehen ." Wenige Worte, die jedoch seine wütende Wut erreichten: Er schoss einen leeren Schuss. Er schlug Jamie auf den Kopf und warf sie schwer verletzt auf den Boden. Qualierend fand die Frau jedoch die Kraft, das Gebet des Vaterunsers zu beten, wie einer der beiden Überlebenden bezeugt.

Zu dieser Zeit floh der Verbrecher. Sofort wurden Notdienste gerufen und das Opfer in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht, aber es konnte nichts unternommen werden. Ein paar Stunden später atmete Jamie den letzten Atemzug und flüsterte immer noch kaum wahrnehmbar den Vater unserer Mutter.

Er bevorzugte den heroischen Widerstand gegen das Engagement, die Reinheit des Lebens, das Opfer für die Unterwerfung, auch unter Zwang. Der Täter wurde zwei Tage später, am 21. November, festgenommen, dank der Beschreibung der beiden Angestellten des Unternehmens. Es war Thomas Bruce, ein ehemaliger christlicher Pastor: verheiratet lebte er mit seiner Frau, die etwa zwanzig Meilen von St. Louis verhaftet war, in einem Wohnmobil. Er kannte seine Opfer nicht, es gab keine persönlichen Probleme, die seine Geste motivierten. Es ist schwer zu sagen, warum er sich entschlossen hatte, in einem katholischen Geschäft zu ermorden. Was ihn zu einem so schrecklichen Verbrechen motiviert hat, kann er im Verfahren gegen ihn unter dem Vorwurf des Mordes, der Entführung und der Sodomie erklären.

Die Wahrheit ist, dass Jamies heroische Geste vom Glauben diktiert wurde. Sie starb ermordet, opferte sich, um Bescheidenheit, Keuschheit und eheliche Treue zu wahren, und erklärte ihr Nein zu Ehebruch und Perversion. Nun gibt es bereits diejenigen, die ihre Sache unterstützen und ihre Kanonisierung anrufen. Es wird einige Zeit dauern, um diese Eventualität zu bewerten. Ob dies geschieht oder nicht, besonders in einer Zeit des erzwungenen und radikalen Feminismus wie der gegenwärtige, wird ihr Beispiel immer eine Lektion bleiben. Für alle

L'articolo Vereinigte Staaten: Mutter von drei Kindern, die ermordet wurde, weil sie sich nicht einem Schläger hingegeben hat, kommt aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur .
https://adelantelafe.com/estados-unidos-...-ante-un-bruto/

von esther10 12.12.2018 00:45

UHR:

Bischof Schneiders 12 Schritte zum Überleben als eine katholische Familie in einer ketzerischen Ödnis



Bischof Schneiders 12 Schritte zum Überleben als eine katholische Familie in einer ketzerischen Ödnis
Athanasius Schneider , Katholisch , Rom Lebensforum , Rom Lebensforum 2016

ANALYSE
ROM, 27. Mai 2016 ( LifeSiteNews ) - Während der Kampf um die Seele der Familie und all ihrer Mitglieder in der ganzen Welt intensiviert wird mit dem Drang nach sexueller Anarchie, verschleiert als "Bildung", die Untergrabung dessen, was wirklich männlich und weiblich ist Der Name "Geschlechterrechte" und die Zerstörung der Ehe, die sich als "Gleichheit" ausgibt, ein geistlicher Führer, der unter dem Terror eines kommunistischen Regimes gelitten hat, hat einen Überlebensplan für katholische Eltern aufgestellt, die sich in einem säkularen, relativistischen, und feindselige Umwelt, aber die einfach ihre Kinder erziehen wollen, um zukünftige Bürger des Himmels zu werden.

Bischof Athanasius Schneider aus Kasachstan sagte gegenüber LifeSiteNews in einem exklusiven Interview Anfang des Monats, dass katholische Eltern ihre "erste Pflicht" ernst nehmen müssen, ihre Kinder im Glauben aufzuziehen, wenn ihre Kinder die negativen und sogar feindseligen Einflüsse von allen überwinden sollen Seiten und versuchen zu zerstören.

In einem umfassenden Interview, das seine Erfahrungen als katholischer Junge, der im Kommunismus aufgewachsen ist, behandelt hat, seine Gedanken darüber, was es bedeutet, heute eine katholische Familie zu sein, seine Gedanken über Bildung, schlechte Gemeinden und Diözesen von agenda-getriebenen Priestern und Bischöfen, Neben seinen Ansichten darüber, wie die Laien die Anliegen von Papst Franziskus angehen sollten, legte der Bischof zwölf Schritte vor, von denen katholische Eltern sagen mussten, dass sie ihre Familien und ihre Kinder schützen müssten.

Bischof Schneider sagte, dass katholische Eltern, um in einem ketzerischen Ödland zu überleben,:

Seht die Verfolgung als eine Gnade Gottes, um gereinigt und gestärkt zu werden, nicht einfach als etwas Negatives.
Werde durch das Studium des Katechismus im katholischen Glauben verwurzelt.

Schützen Sie die Integrität Ihrer Familie vor allem anderen.
Katechisieren Sie Ihre Kinder als Ihre erste Pflicht.

Beten Sie täglich mit Ihren Kindern, wie Litaneien und der Rosenkranz.
Verwandle dein Haus in eine Hauskirche.

In Abwesenheit eines Priesters und einer Sonntagsmesse, mach spirituelle Gemeinschaft.

Ziehen Sie Ihre Familie aus einer Gemeinde zurück, die Fehler verbreitet und besuchen Sie eine treue Gemeinde, auch wenn Sie weit reisen müssen.
Ziehen Sie Ihre Kinder von der Schule zurück, wenn sie in sex-ed auf unmoralische Gefahr stoßen.

Wenn Sie Ihre Kinder nicht zurückziehen können, gründen Sie eine Koalition von Eltern, um für dieses Recht zu kämpfen.
Kämpfe für die elterlichen Rechte mit verfügbaren demokratischen Mitteln.

Bereiten Sie sich beim Schutz Ihrer Kinder auf die Verfolgung vor (siehe ersten Punkt).
Der Bischof sagte, dass eine katholische "Familie" im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel zum Überleben ist.

"Aus meiner Erfahrung in der Zeit der Verfolgung kommt der Familie, der Integrität der Familie und der tiefen Verwurzelung beider Eltern im Glauben eine entscheidende Bedeutung zu. Dies wird dann an die Kinder übertragen. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Milch der Mutter erhalten müssen. Und dann besteht die erste Aufgabe der Eltern darin, den Kindern auf einfache Weise die Reinheit, die Schönheit, die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln. "


Er sagte, dass Eltern sich der Verantwortung stellen müssen, eine Umgebung innerhalb des Heims zu schaffen, in der Kinder spirituell gedeihen können.

"Ich denke, das ist heute die Hauptaufgabe der Familien: Eine Kultur der Hauskirchen zu schaffen", sagte er.

Wenn Kinder außerhalb des Hauses, etwa in der Schule, durch hedonistische und nihilistische Sexualerziehungsprogramme vergiftet werden, haben Eltern die "Pflicht", ihre Kinder zurückzuziehen.

"Sie können Ihre Kinder keiner unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen, wenn sie ihre Kinder vor dieser Unmoral schützen, sogar bereit sein zu leiden, ja, Konsequenzen zu erleiden ", sagte Bischof Schneider. Wenn die Gesetze eines Landes es unmöglich machen, sich zurückzuziehen, fügte er hinzu, dann sollten sich die Eltern zusammenschließen und für das Recht kämpfen, indem sie die verfügbaren demokratischen Mittel verwenden.

Wenn Kinder von der Kanzel vergiftet werden, gilt die gleiche Logik und die Eltern müssen eine treue Pfarrei finden, sagte er und nannte untreue Priester und Bischöfe "Verräter des Glaubens".

"Wenn Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus, widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie müssen reise 100 km [zu einer treuen Kirche]. "

Bischof Schneider erzählte, wie seine Eltern überglücklich waren, an einen Ort in der Sowjetunion zu ziehen, wo es eine katholische Kirche im Umkreis von 100 Kilometern gab.

"Ich denke, dass in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, eine Kirche vielleicht näher als 100 Kilometer ist, wo es einen guten Priester geben kann. Vermeide also diese Gemeinden [wo Fehler gepredigt werden]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, selbst wenn sie den Titel Priester oder Bischof haben ", sagte er.

Der Bischof fuhr fort, Ratschläge zu geben, wie sich treue Katholiken, die den Papst lieben und nicht dem Papsttum schaden wollen, äußern könnten, wenn sie sich Sorgen um Papst Franziskus machen.

Bild
John-Henry Westen interviewt Bischof Schneider, Rom, Mai 2016.
Die Kirche wird nicht wie eine "Diktatur" geführt, in der niemand "dem Diktator widersprechen kann", sagte er und fügte hinzu, dass der Heilige Vater "unser Vater" ist und Katholiken keine Angst haben sollten, ihre Sorgen und Sorgen über seine Regierung zu äußern der Kirche.

Er beendete das Interview, indem er LifeSiteNews und seinen Unterstützern seinen Segen gab. "Gott segne Sie und setzen Sie Ihre heilige und sehr wertvolle Arbeit für Familie und Ehe und für das Evangelium und die Kirche fort", sagte er.



Bischof Athanasius Schneiders Interview mit LifeSiteNews
LifeSiteNews: Katholische Familien erleben heute eine Art von Verfolgung. Wie ging Ihre Familie mit der Verfolgung um, während sie unter einem kommunistischen Regime lebte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich würde sagen, dass ich das Privileg hatte, in einer Zeit der Verfolgung des Glaubens und der Kirche zu leben, weil diese Verfolgung Ihnen die Grundlage für Ihr ganzes Leben gibt. Es ist eine Gnade. Und daher würde ich die Zeit der Verfolgung nicht immer negativ charakterisieren. Gott benutzt diese Umstände der Verfolgung in mehreren Stufen für unser [Gut], um unseren Glauben zu reinigen, um unseren Glauben zu stärken. Auf diese Weise würde ich die Verfolgung aus der modernen Gesellschaft sehen - wie Sie [gegen] die Familie - auch als Chance, gereinigt zu werden, gestärkt werden.

Aus meiner Erfahrung in der Zeit der Verfolgung ist die Familie, die Integrität der Familie und die tiefe Verwurzelung beider Eltern im Glauben von entscheidender Bedeutung. Dies wird dann an die Kinder übertragen. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Milch der Mutter erhalten müssen. Und dann besteht die erste Aufgabe der Eltern darin, auf einfache Weise den Kindern die Reinheit, die Schönheit, die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln.

Erstens denke ich, dass es wichtig ist, dass die Mutter oder der Vater selbst den Kindern in der Familie, im Haus, den ersten Katechismus gibt; nicht in der Schule oder in der Pfarrei, sondern in der Familie. Das schließt natürlich nicht aus, dass es noch zusätzlich den Katechismus in der Pfarrei gibt. Aber zuerst in der Familie. Zweitens müssen die Eltern täglich in ihrer Familie mit ihren Kindern beten. Das war meine Erfahrung. Wir haben täglich zusammen gebetet. Am Morgen und am Abend, aber nicht so viel, aber zumindest haben wir zusammen gebetet.

LifeSiteNews: Wie alt warst du, als das passierte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich war ungefähr 12. Es ist sehr frisch in meiner Erinnerung. Zum Beispiel, wenn an Sonntagen, wenn es keine Priester gab - wir hatten manchmal einige Jahre, als es keine Priester gab, weil die Priester in den Gefängnissen waren -, kamen sie sehr heimlich zu uns. Ich erinnere mich an diese geheimen Besuche der Priester. Es war so ein Fest. Aber wir mussten sehr leise sein, weil alles von Geheimdiensten kontrolliert wurde. Deshalb sagten uns unsere Eltern: Sei ruhig, lache nicht, weine nicht, schrei nicht.

Es war eine sehr ehrfürchtige Situation, als der Priester kam. Zuerst machte er den Leuten ein Geständnis, alle [von ihnen], manchmal auch alle [die ganze Nacht]. Und dann war da die heilige Messe so ehrfürchtig. Es war wirklich unvergesslich. Ich erinnere mich an diese Momente.

Wir lebten in einer Gesellschaft, in der der Atheismus unter dem kommunistischen Regime im öffentlichen Leben in den Schulen verbreitet wurde. Aber dank der Tatsache, dass wir in der Familie, im Gebet und im Glauben verwurzelt waren, hat uns das nicht angesteckt. Wir hatten sogar eine Lektion in der Schule, zum Beispiel mit dem Titel "Wissenschaftlicher Atheismus". Unsere Eltern, als wir Kinder waren, sagten es zu uns: "Du hörst diese Worte auf einem Ohr und es sollte aus dem anderen Ohr gehen. Sei nicht darauf aufmerksam. Und so gehorchten wir unseren Eltern. Manchmal mussten wir vorsichtig sein, keine Provokation zu machen, um vorsichtig zu sein.

Ich denke, das ist heute die Hauptaufgabe für Familien: Eine Kultur der Hauskirchen zu etablieren.

Der andere Aspekt, den meine Eltern uns Kindern beibrachten, ist, dass außerhalb unseres Hauses Menschen wissen, dass wir Christen sind. [Meine Eltern würden sagen] Sie wissen es. Und deshalb musst du dich besser benehmen als die Ungläubigen. Heute müssen wir unsere Kinder und Jugendlichen mit diesem Aspekt ausbilden.

LifeSiteNews: Wie ist deine Familie damit umgegangen, dass du nicht am Sonntagsgottesdienst teilnehmen kannst?

Bischof Athanasius Schneider: Sonntags versammelten wir uns im Zimmer, wir knieten nieder - Eltern und wir vier Kinder - und wir beteten einfache Gebete wie den Rosenkranz, Litaneien und wir machten geistliche Gemeinschaft. Und ich bin sicher, dass unser Herr unsere Seelen mit den Gnaden der heiligen Kommunion besucht hat.

LifeSiteNews: Du hast die Rolle der Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder erwähnt. Dies ist ein wichtiges Thema für Eltern im Westen aufgrund des Ansturms der Sexualerziehung in den Schulen, der Kindern auferlegt wird, ob Eltern es wollen oder nicht. Wie sollten Eltern antworten?

Bischof Athanasius Schneider: Natürlich ist [Erziehung] die erste Pflicht der Eltern. Wenn ihre Kinder unmoralisch in der Schule unterrichtet werden, müssen sie die Kinder zurückziehen. Dies ist ihre Pflicht. Sie können Ihre Kinder keiner unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen, wenn sie ihre Kinder vor dieser Unmoral schützen, sogar bereit sein zu leiden, ja, Konsequenzen zu erleiden.

LifeSiteNews: Was sollten Eltern in Ländern tun, in denen es illegal ist, dass sie ihre Kinder von der Schule abziehen?

Bischof Athanasius Schneider: Das ist ein heikles Thema, aber in diesem Fall müssen die katholischen Eltern eine Art Liga bilden, eine Vereinigung - landesweit - [damit sie] stark sein können. [Sie müssen] Anwälte haben und sich mit den Mitteln einer Demokratie verteidigen. Ich halte es für wichtig, in diesem spezifischen Aspekt der Sexualerziehung eine Koalition von Eltern zu gründen, um das Recht auf Entzug ihrer Kinder zu sichern.

LifeSiteNews: Was sollten katholische Eltern tun, wenn sie einem Priester in einer Pfarrei oder sogar einem Bischof begegnen, der die Absicht hat, Lehren gegen den Glauben zu verbreiten?

Bischof Athanasius Schneider: Die Eltern müssen ihren katholischen Glauben sehr gut kennen. Sie müssen den Katechismus sehr gut studieren, weil der Katechismus unveränderbar ist - das heißt, die Wahrheiten [im Katechismus gefunden]. Sie müssen den Katechismus ihrer Eltern und Großeltern studieren, was sehr einfach und klar ist. Dies ist die Stimme Christi und der Kirche aller Zeiten. Sie müssen dies tun, um fest im katholischen Glauben verwurzelt zu sein. Wenn dann Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie es getan haben 100 km [zu einer treuen Kirche] fahren.

Als wir in der Sowjetunion lebten - Gott sei Dank an einem anderen Ort, in Estland - hatten wir eine 100 km entfernte katholische Kirche und einen Priester. Und unsere Eltern sagten: "Oh, wir haben so viel Glück. Es ist so nah bei uns. In 100 km, eine Kirche! Wir lebten viele Jahre ohne Priester und ohne Masse in unserer Stadt. Jetzt müssen wir nur 100 km fahren. Was für ein Glück.

Ich denke, dass in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, Sie eine Kirche finden werden, vielleicht näher als 100 km, wo es einen guten Priester geben könnte. Vermeide also diese Gemeinden [wo Fehler gepredigt werden]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, auch wenn sie den Titel Priester oder Bischof haben.

LifeSiteNews: Sollten sich treue Katholiken, die den Papst lieben und nicht dem Papsttum schaden wollen, zum Ausdruck bringen, wenn sie Bedenken über Aussagen von Papst Franziskus äußern, die nicht mit der katholischen Lehre übereinstimmen. Oder wäre es besser für sie, zu schweigen?

Bischof Athanasius Schneider: In der Kirche leben wir nicht in einer Diktatur. In einer Diktatur haben wir nicht den Mut, dem Diktator zu widersprechen. Aber wenn wir in der Kirche zu einer Situation kommen, in der treue Priester und Bischöfe Angst haben, etwas zu sagen, wie in einer Diktatur, dann ist das nicht Kirche. Dies ist nicht die Kirche des Dialogs, der Kollegialität, der Familie. Nein. In einer Familie muss die Möglichkeit bestehen, Ihre [Ansichten] auszutauschen.

Und manchmal erlauben gute Eltern sogar ihren Kindern, wenn sie wachsen, sich auszudrücken. Warum nicht? Ein guter Vater wird es akzeptieren, wenn sein älterer Sohn sagt: "Vater, das ist nicht so richtig." Manchmal passiert es.

Und so ist der Heilige Vater unser Vater. Und wenn er zu diesen Gruppen sagt: "Du darfst nicht die ganze Zeit über diese Dinge reden", kannst du mit aller Ehrerbietung sagen: "Heiliger Vater, das ist eine ungerechte Anklage für uns. Wir sind ungerecht beschuldigt. Es ist nicht so, dass wir jedes Mal und zu jeder Zeit darüber sprechen. Wir sprechen nicht die ganze Zeit darüber. Wir sprechen über das Evangelium, wir sprechen über das Familienleben, wir sprechen über das Gebet. Also, dein Urteil, es ist ungerecht für uns. Ihre Anklage ist ungerecht. Und erlauben Sie uns in gewisser Weise, uns zu verteidigen und unsere Stimme zu hören.
https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

von esther10 12.12.2018 00:42

Vier Jahre nachdem er frühere Drillinge verloren hatte, wächst seine Familie und arbeitet an katholischen Videoserien für Kinder
Katholisch , Kinder , Jason Und Marie Taylor , Drillinge


BRUCE COUNTY, Ontario, 19. Dezember 2016 (LifeSiteNews) - Ein Ehepaar aus Ontario, das den Verlust seiner Frühgeborenen-Drillinge nach 22 Wochen als bewegendes Zeugnis für die Heiligkeit der Lebenspläne dokumentierte, um eine katholische Videoserie für Kinder zu produzieren.



Jason und Marie Taylor sind seit dem Verlust ihrer drei Kinder am 15. November 2012 Eltern von dreijährigen Zwillingen, Colette und Jonah, und dem 16 Monate alten Jasper geworden.

Und im März erwarten sie eine zweite Gruppe von Zwillingsmädchen, was bedeutet, dass sie mit fünf Kindern unter vier Jahren gesegnet sein werden.

„Und ich bin sicher, viele wundern sich - wir haben keine außergewöhnlichen Mittel verwendet, um mit Zwillingen schwanger zu werden. Erwarten Sie die außergewöhnliche Frucht, die die heilige Ehe bringt! “, Witzelte Jason.

Jason, ein unabhängiger Medienproduzent, hat eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um fünf Episoden von "The Opus Joyous Show" zu produzieren, einer Videoserie, die Kindern den katholischen Glauben vermittelt.


"Als pro-life katholischer Vater und Videoproduzent ist die Videoserie Opus Joyous für mich wichtig, weil ich glaube, dass dies ein großartiges Werkzeug sein wird, um Eltern zu helfen, die ihren Kindern beibringen, Gott und die Kirche zu lieben", sagte er gegenüber LifeSiteNews .

Die Taylors erfuhren vor rund vier Jahren große Aufmerksamkeit, als sie ein außergewöhnlich ergreifendes Video erstellten, in dem sie das kurze Leben ihrer Drillinge dokumentierten, die in der 22. Schwangerschaftswoche geboren wurden, als Marie auf natürliche Weise in die Wehen ging und vier Stunden lebte.

Das zweiminütige Video mit dem Titel "Footsteps: In Erinnerung an unsere Drillinge" ist eine Serie von Standbildern, die zu einem von den Taylors gesungenen und gesungenen Lied zusammengestellt wurden.

Es zeigt Jason und Marie, die Adam, Bernadette und Christina wiegen, die jeweils weniger als ein Pfund wiegen und in warme Kleidung gekleidet sind und winzige Mützen tragen.

Die Taylors machten das Video als ein Zeugnis aus dem Leben ihrer erstgeborenen Kinder und um Paare zu ermutigen, die Wahl des Lebens selbst unter schwierigen, erschreckenden und schlimmen Umständen zu treffen.

Marie hatte eine „Fötusreduktion“ angeboten - ein oder zwei der Drillinge wurden in utero getötet, eine Entscheidung, die sie und Jason kategorisch ablehnten.

"Hoffentlich kann das Leben unserer Babys irgendwie etwas bewirken, auch wenn es gerade den Menschen, die sich derzeit in der Pro-Life-Bewegung befinden, Kraft und Bestätigung gibt", sagte Jason gegenüber LifeSiteNews im Jahr 2013 .

In der Tat wurde das Video seitdem mehr als 7,1 Millionen Mal angesehen und "wurde auf säkularen Websites wie Viral Nova und dem San Francisco Globe vorgestellt", berichtet Jason. "Was für ein Zeugnis aus dem Leben, das unsere kleinen Babys anbieten konnten."

Zu seinem neuen Unterfangen The Opus Joyous Show: "Ich denke, man könnte sagen, dass es sich um eine katholische Version von VeggieTales handelt, die Glauben, Musik und Spaß mit Handlungssträngen und Charakteren verbindet", sagte Jason gegenüber LifeSiteNews in einer E-Mail. "Aber der Stil wird viel anders sein."

Nach den Abenteuern von Opus und seinem Hund Joyous wird die Show eine Mischung aus Puppenspiel, 3D- und 2D-Animation und „Tonnen Originalmusik und -lieder enthalten, die mit einer soliden Katechese und Lehren im Einklang mit dem Lehramt der katholischen Kirche verbunden sind. ”

Die Kinder lernen etwas über das Priestertum, die Sakramente und Heiligen, Maria und den Rosenkranz, und es wird sogar eine Vignette über die Heiligkeit und den Ursprung des Lebens geben.

"Ein Schlüsselelement der Handlung wird die spezielle Bibel sein, die sie in einer Schatzkiste finden, die es ihnen ermöglicht, in die Zeit der Bibel zu reisen, um Ereignisse wie die Geburt Christi zu bezeugen oder Peter, unseren ersten Papst, zu treffen", sagte Jason erklärt.

Er wird auch mit einem Team von Leuten zusammenarbeiten, die sich mit Geschichte und Theologie der Kirche auskennen, um sicherzustellen, dass alles, was ich tue, den Lehren der Kirche entspricht.

Im Mai gründete Jason sein eigenes Unternehmen, Jumping Guy Productions, nachdem er 20 Jahre in der katholischen Medienproduktion mit Organisationen wie Salt + Light Television, Radio Maria Canada, EWTN und Campaign Life Coalition gearbeitet hatte. Er produzierte einen Dokumentarfilm über den Pro-Life-Helden Fr . Ted Colleton.

Er war Marketingleiter bei Camp Brébeuf und hatte zwei Jahre als kreativer Produktionsspezialist für die Erzdiözese Denver gearbeitet, bevor er im letzten Frühjahr nach Ontario zurückkehrte.

Seit er sein eigenes Unternehmen gegründet hat, hat Jason „viel für andere Kunden wie die Erzdiözese Denver, Christopher West und andere gearbeitet“, aber die Opus Joyous Show wird sein erster Schritt in Richtung „Erstellung von Originalinhalten“ sein.

Ob das Projekt an den Start geht, hängt jedoch davon ab, ob er die Finanzierung erhält.

Die Kickstarter-Kampagne ist alles oder nichts, was bedeutet, wenn Jason sein Ziel von 33.000 US-Dollar bis zum Weihnachtstag nicht erhöht, wird er zackig. Bis heute hat er 43 Prozent seiner Gesamtmenge erreicht.

"Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass wir alles tun, um Kindern zu helfen, ihren Glauben zu kennen, zu lieben und zu leben, sie für das Gute und das Böse auszustatten, ihnen Recht und Unrecht beizubringen und ihnen letztendlich zu helfen, in den Himmel zu kommen", sagte er sagte.

"Mein Gebet ist, dass The Opus Joyous Show ein Licht in der Dunkelheit und Verwirrung unserer Zeit sein wird, ein Leuchtfeuer der Hoffnung und Freude", sagte Jason zu LifeSiteNews.

„Es ist viel zu zielen, ich weiß. Aber das Leben ist kurz und ich fühle mich zu dieser Mission berufen. “
https://www.lifesitenews.com/news/four-y...family-and-is-w
Um für die Kickstarter-Kampagne zu spenden, gehen Sie hier . Um sich Jason's Facebook anzuschließen, gehe hier .
https://www.facebook.com/opusjoyous/videos/371637966509006/
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...series-for-kids

von esther10 12.12.2018 00:39




Papst Franziskus: Die Schließung der Kirche als "Zeichen der Zeit" sollte keine Angst verursachen
Katholisch , Homosexualität , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

30. November 2018 ( CatholicCulture.org ) - Die Beobachtung, dass viele Kirchen, die bis vor wenigen Jahren notwendig waren, nun nicht mehr so ​​sind, weil es an Gläubigen und Klerikern mangelt oder die Bevölkerung zwischen Städten und Gemeinden unterschiedlich ist ländlichen Gegenden, sollte in der Kirche nicht mit Angst begrüßt werden , sondern als Zeichen der Zeiten, die uns zum Nachdenken einladen und die Anpassung erfordern.

Dies sind die Worte von Papst Franziskus , wie das Presseamt ​​des Vatikans berichtet. Der Schwerpunkt liegt bei mir.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Wenn ich eines Tages in einer Notaufnahme eines Krankenhauses ankomme und aus klaffenden Wunden reichlich blutet, würde ich gerne glauben, dass die Ärzte auf meine Ankunft "mit Angst" (nicht genau "willkommen") antworten würden. Denn Angst wäre gerechtfertigt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Ärzte könnten mich ein wenig warten lassen, während sie über die Gefahren des modernen Lebens nachsinnen und die besten Möglichkeiten, um zu verhindern, was für einen Unfall ich hatte, zu verhindern. Aber wenn, dann wären sie keine sehr guten Ärzte. Wenn ich überlebte, hätte ich tatsächlich einen starken Grund für Fehlverhalten.

Unsere Kirche blutet seit Jahrzehnten. Die Schließung von Kirchen ist ein Symptom für eine ernsthafte Pathologie. Ja, über die Ursachen nachdenken. Überlegen Sie, wie Sie sich anpassen können. Aber um Gottes willen, seid besorgt, denn es geht um Seelen!

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...t-cause-anxiety

Veröffentlicht mit Genehmigung von CatholicCulture.org .

von esther10 12.12.2018 00:36




Predigt zum zweiten Adventssonntag: Was sind Sie gekommen, um zu sehen? (Pater Cipola)
12/12/18 6:23 PM von RORATE CÆLI
Bist du derjenige, der kommt oder warten wir auf einen anderen? Mt 11, 3

Dieses Evangelium ist voller Fragen: die wichtigste, die des Johannes des Täufers und dann die Fragen von Jesus an das Volk. Dieses Evangelium ist einer der Gründe, warum ich die Adventszeit liebe. Es ist nie genug Zeit für den Advent. Es scheint genug Zeit für die Fastenzeit zu geben, aber der Advent scheint Ihnen durch die Finger zu rutschen. Und doch ... während der Begegnung mit den Evangelien lesen wir an den Adventssonntagen, wenn wir gezwungen sind, anzuhalten, zu schauen, zu hören und uns Fragen zu stellen.

Johannes der Täufer stellt die erste Frage. Wir müssen uns daran erinnern, wer er ist: Die, deren Mutter sich in der Gegenwart von Jesus im Schoß Marias vor Freude im Bauch aufhielt. Der, der in der Wüste lebte, um Gott näher zu sein. Derjenige, der im heutigen Evangelium, als er die Frage im Gefängnis stellte, an die wir uns übrigens erinnern, im Gefängnis ist, nicht wegen eines Verbrechens gegen den Staat oder die Menschheit, sondern weil er es gewagt hat, König Herodes zu sagen, dass er durch Heirat Sünde begangen hat die Frau seines Bruders Das ist ein Thema für eine andere Predigt, aber es genügt zu sagen, dass Juan im Gefängnis ist, weil er die Macht der Welt beleidigt hat, die willkürlich handeln will und auch möchte, dass die Religion seine unheimlichen Taten segnet. Denken Sie daran, dass dies der Fall war, bevor die "katholischen Theologen" sich an die Welt gewandt haben, um zu definieren, was richtig oder falsch ist.

"Der, der kommen soll" Dies ist ein allgemeiner Ausdruck für den Messias, denjenigen, der Israel von der tiefsten Sklaverei befreien würde, was die Bindung an sich selbst ist. Diese Frage stellt er nicht, weil er keinen Fehler machen will, nicht, weil er nicht auf der falschen Seite sein will. Immerhin ist Juan im Gefängnis und kann es sich nicht leisten, Politik zu spielen. Er bittet ihn um seinen Glauben, dass der Messias kommen würde, um sein Volk zu retten. Bitten Sie dies um Ihre tiefe Demut, denn er ist bereit, wenn Jesus Nein sagt , ich bin nicht der Messias; Juan ist bereit weiter zu warten. Das ist Demut. Denken Sie darüber nach: Legen Sie Ihr eigenes Verlangen nach religiöser Gewissheit beiseite und möchten Sie nur mit treuer Geduld warten. Das ist etwas, worüber die meisten von uns nichts wissen. Wir haben gelernt, sofortige Zufriedenheit und immer in Bezug auf uns selbst zu erwarten. Seien Sie also nicht überrascht, wenn wir den Advent vermissen, ohne es zu merken.

Und die Antwort von Jesus lautet nicht Ja oder Nein . Ihre Antwort ist der Beweis dafür, was in diesem Moment passiert: Schauen und hören Sie. Die Blinden sehen, die Lahmen gehen, die Tauben hören, die Toten werden auferweckt, die Armen werden das Evangelium gepredigt . Dies ist der Beweis dafür, was passiert, wenn Gott in die Welt der Krankheit, der Sünde und des Todes eintritt. Es gibt physische Manifestationen. Und auch in Bezug auf John selbst: Gesegnet sind die, die mich nicht in Schach versetzen . Das heißt, gesegnet sind diejenigen, die mich nicht als Hindernis für ihre Beziehung zur Wahrheit sehen, diese Wahrheit, die Gott ist. Und hier spricht er mit Johannes, der als treuer Zeuge der Wahrheit im Gefängnis ist, die letztlich Jesus Christus ist.

Und dann wendet sich Jesus an die Menschen, die herausgefahren sind, um herauszufinden, was mit Johannes dem Täufer, von dem viele seine Anhänger waren, passiert ist: Welches Schauspiel haben Sie in die Wüste geführt, um zu sehen? Ein Stock, der vom Wind geschüttelt wird? Es sind Menschen, die "Fans", die in die Wüste gegangen sind, um einen religiösen Moment zu erlebeneine Art religiöses Erlebnis zu erleben, von einem religiösen "Gefühl" berührt zu werden. Sie gingen in die Wüste, um sich etwas zu holen; Im Gegenteil, Johannes der Täufer ging in die Wüste. Johannes suchte in der Unfruchtbarkeit, dem Nichts und der Stille der Wüste nach Gott. Sie gingen in die Wüste, um zu gaffen und hatten ein paar Momente geistiger Gefühle, um zu sehen, ohne zu sehen. Und was haben Sie in Ihrer verkümmerten religiösen Sensibilität gesehen? Ein Stock, der vom Wind geschüttelt wird. Sie sahen das üblichste in der Wüste: ein vom Wind gebogenes Rohr, das nur einen Teil der Landschaft darstellt. Nur weil sie etwas Spektakuläres suchten, etwas, um ihre Religiosität zu unterhalten, sahen sie nichts. Sie sahen nur die dunkle Landschaft der Wüste und verloren das, was Juan war.

Also, was haben Sie gesehen, ein Mann in zarten Kleidern? Haben Sie erwartet, etwas völlig Ungewöhnliches zu sehen, etwas, das Sie in der Wüste nicht sehen, einen Mann, der wie ein König gekleidet ist, wie ein Gott, beeindruckend, selbstbewusst, hübsch, mit schlankem Körper, Kleidung, die subtil schreit, ich bin großartig! Ich bin erfolgreich ? Sie gingen in die Wüste, um sich eine Show anzusehen, die von einem Animator geleitet wurde. Aber das ist nicht Juan, gekleidet in Tierfellen, wild, stumm, hart, männlich, vermischt mit der Härte der Wüste. Sie werden Las Vegas hier nicht finden.

Bist du ausgegangen, um einen Propheten zu sehen? Mit dieser Frage zeigt Jesus seine Lehre. Weil Johannes der letzte Prophet ist, der das Kommen des Reiches Gottes, des Vorläufers des Messias, des Christus, ankündigt. Dies ist das Leben von Johannes, für das er geboren wurde: vorausgehen, verkünden, die Erfüllung der Sehnsucht Israels signalisieren. Nur Juan konnte zeigen und sagen: Ecce Agnus Dei qui tollit peccata mundi . Das ist das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt. Deshalb ist nach den Worten von Jesus kein Mensch mehr gesegnet als Johannes der Täufer!

Diese Fragen werden nicht nur derjenigen Bevölkerung gestellt, die vor zweitausend Jahren lebte. Wir werden heute gefragt. Wir werden in einem Moment schrecklicher Bestechung in der Kirche gefragt, zu einer Zeit, in der die Tradition der Kirche bedroht ist. Ihre Lehre und ihre Liturgie werden von denen in der Kirche angegriffen. Warum bist du zu dieser Kirche gekommen, zu dieser Messe? Bist du gekommen, um einen vom Wind geschüttelten Stock zu sehen? Bist du wegen der gewöhnlichen Religion hierher gekommen? Bist du hierher gekommen, weil die Regeln deiner Religion dir sagen, was du tun solltest? Bist du hierher gekommen, um von einer beschaulichen Landschaft getröstet zu werden? Bist du hierher gekommen, um mit Erleichterung zu seufzen, dass hier nichts ist, was du normalerweise siehst, dass es am Ende keinen Unterschied zwischen dieser Welt und der gewöhnlichen Welt gibt, dass dies perfekt zu dem passt, was du weißt, was kennst du Mit diesen Erwartungen sehen Sie dies: Nur einen vom Wind geschüttelten Stock.

Bist du gekommen, um einen Mann in zarten Kleidern zu sehen? Bist du hierher gekommen, um die weltliche Schönheit zu sehen, die Schönheit, die das Wissen und die Macht der Welt übertragen wird, die Welt, die Macht mit Geld gleichsetzt, Schönheit mit dem, was Geld kaufen kann? Bist du hierher gekommen, um von einem Mann beeindruckt zu sein, von seiner Persönlichkeit, seinen Worten, seiner Intelligenz, seiner Fähigkeit, dich mit seiner Freundlichkeit und seinem Charme, seiner Persönlichkeit zu erreichen? Bist du hierher gekommen, um dich gut zu fühlen, um dich mit dem Je-Ne-Sis-Quoi in Verbindung zu setzen, das dir immer aus dem Weg geht, aber alle anderen scheinen es zu haben? Bist du hierher gekommen, um überrascht zu sein, um eine Erfahrung zu machen, die du deinen Freunden erzählen kannst, etwas, das dich für einen Moment interessieren wird, bevor deine Augen glasig werden, weil du bereits zur nächsten Erfahrung übergegangen bistaktuellste der neu empfangenen SMS? Dann werden Sie hier tief enttäuscht sein. Sie bleiben lieber zu Hause, essen ein Muffin und lösen das Kreuzworträtsel der New York Times.

Oder bist du hierher gekommen, um einen Propheten zu sehen? Bist du also hergekommen, um mit deinem Verstand und deinem Herzen zu sehen und zu hören, was wahr ist, was gut ist, was schön ist? Bist du hierher gekommen, um nach der Wahrheit zu suchen, und mit Demut legst du deine Annahmen, deine Weltlichkeit, deine Überlegenheit, deine Liebe zu Komfort und Bequemlichkeit beiseite? Bist du hierher gekommen und hast freiwillig dein inneres Handy ausgeschaltet und gewagt, in die Stille einzutreten, in der Gott wohnt, diese Botschaft zu hören, diese kleine Stimme und mit einem Herzen voller Freude zu antworten, das in Verwunderung, Liebe und Lob verloren geht? Bist du hierher gekommen, um dich zu geben, der sich und mir absolut gegeben hat? Bist du hergekommen, um Herzen mit deinen Eltern, deinen Großeltern, deiner Familie, die du nie gekannt hast, den unzähligen, die vor dir gekommen sind, zu vereinen? zu der Sie jedoch durch die katholische Tradition vereint sind, bei der diese Messe die lebendige Inkarnation ist, verbunden durch den Glauben, der Raum und Zeit überschreitet, diejenigen, die Sie lieben, obwohl Sie sie nie gekannt haben, aber sie kennen Sie, weil sie mit Ihnen vereint sind für die unendliche Liebe Gottes? Bist du hierher gekommen, um im Himmel zu sein? Bist du hergekommen, um in der Gegenwart der Muttergottes, der Allerheiligsten Jungfrau Maria, in der Gegenwart von St. Michael und allen Engeln, in Gegenwart von Linus, Clethus, Sixtus, des Glücks und der Ewigen, der Lucia und aller Heiligen zu sein? Möchten Sie die Realität des Paradieses beweisen? Dann bleib, sei geduldig und warte auf das Kommen des Herrn. Er wird nicht zögern. Warten Sie hier mit Hoffnung und wissen Sie, dass er gekommen ist, dass er kommt und dass er kommen wird. obwohl du sie nie gekannt hast, aber sie kennen dich, weil sie durch die unendliche Liebe Gottes mit dir verbunden sind? Bist du hierher gekommen, um im Himmel zu sein? Bist du hergekommen, um in der Gegenwart der Muttergottes, der Allerheiligsten Jungfrau Maria, in der Gegenwart von St. Michael und allen Engeln, in Gegenwart von Linus, Clethus, Sixtus, des Glücks und der Ewigen, der Lucia und aller Heiligen zu sein? Möchten Sie die Realität des Paradieses beweisen? Dann bleib, sei geduldig und warte auf das Kommen des Herrn. Er wird nicht zögern. Warten Sie hier mit Hoffnung und wissen Sie, dass er gekommen ist, dass er kommt und dass er kommen wird. obwohl du sie nie gekannt hast, aber sie kennen dich, weil sie durch die unendliche Liebe Gottes mit dir verbunden sind? Bist du hierher gekommen, um im Himmel zu sein? Bist du hergekommen, um in der Gegenwart der Muttergottes, der Allerheiligsten Jungfrau Maria, in der Gegenwart von St. Michael und allen Engeln, in Gegenwart von Linus, Clethus, Sixtus, des Glücks und der Ewigen, der Lucia und aller Heiligen zu sein? Möchten Sie die Realität des Paradieses beweisen? Dann bleib, sei geduldig und warte auf das Kommen des Herrn. Er wird nicht zögern. Warten Sie hier mit Hoffnung und wissen Sie, dass er gekommen ist, dass er kommt und dass er kommen wird. Cleto, Sixto, des Glücks und des Ewigen, der Lucia und aller Heiligen? Möchten Sie die Realität des Paradieses beweisen? Dann bleib, sei geduldig und warte auf das Kommen des Herrn. Er wird nicht zögern. Warten Sie hier mit Hoffnung und wissen Sie, dass er gekommen ist, dass er kommt und dass er kommen wird. Cleto, Sixto, des Glücks und des Ewigen, der Lucia und aller Heiligen? Möchten Sie die Realität des Paradieses beweisen? Dann bleib, sei geduldig und warte auf das Kommen des Herrn. Er wird nicht zögern. Warten Sie hier mit Hoffnung und wissen Sie, dass er gekommen ist, dass er kommt und dass er kommen wird.
https://adelantelafe.com/sermon-para-el-...r-padre-cipola/
Pater Richard Cipola

(Übersetzt von Lucas Moreno, Originalartikel )
RORATE CÆLI

von esther10 12.12.2018 00:34

Asylwerber wollten aus Rache Zug zum Entgleisen bringen – Schweres Zugunglück rechtzeitig verhindert
ANDREAS KÖHLER
12. Dezember 2018 Aktuell,
EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …



Wie der österreichische „Wochenblick“
https://www.wochenblick.at/schwerer-scha...zug-entgleisen/

berichtet, konnte bei der Haltestelle Walsberg im Bezirk Vöcklabruck gerade noch rechtzeitig ein schlimmes Zugunglück verhindert werden.

Laut „Wochenblick“ hatten ein 27-jähriger marokkanischer Asylwerber, ein 20-jähriger gambischer Asylwerber und ein 33-jähriger algerischer Asylwerber versucht, einen Zug mittels Sabotage zum Entgleisen zu bringen, weil sie zuvor beim Schwarzfahren erwischt – und vom Schaffner aufgefordert – wurden, den Zug an der nächsten Haltestelle zu verlassen.

https://www.polizei.gv.at/ooe/presse/aus...D5948733D&pro=1

Weil sie sich für das Nichtrespektieren ihrer – von Politik und Medien eingeräumten – „Sonderrechte“ rächen wollten, sabotierten sie die Gleise, um den Zug und damit die Fahrgäste, welche die Asylbewerber letztendlich finanzieren und versorgen, in ein Blutbad zu verwandeln, was ihnen zum Glück letztendlich aber nicht gelang. Denn das von ihnen auf die Gleise gelegte Hindernis wurde rechtzeitig entdeckt und entfernt, wonach der Zug erst einmal weiterfahren konnte.

Doch die Attentäter hatten bereits vorgesorgt: Nach rund hundert Metern musste der Zug erneut anhalten, weil die Bahngleise erneut von Hindernissen, welche die Asylbewerber installiert hatten, blockiert wurden. Laut „Wochenblick“ lagen nun sechs weitere Holzstücke, eine Holzstange, eine Kabeltrommel, ein schwerer Grenzmarkierungsstein sowie eine Tischplatte von einem nahen Jägerstand auf den Gleisen.

Nach Beseitigung der Blockaden konnte die Weiterfahrt des Zuges fortgesetzt werden, zumindest ein Stück bis zur nächsten Haltestellte, wo die „Schutzsuchenden“ bereits eine nächste Falle installiert hatten, um den Zug zum Entgleisen zu bringen: Mit einem Stein hatten die „Schutzsuchenden“ die Weiche blockiert.

Besonders schockierend sei laut „Wochenblick“ die Aussage der Polizei, dass bei Nichterkennung allein dieser Sabotage-Aktion eine Entgleisung des Triebwagens mit massivem Schaden am Zug und Gleiskörper gedroht hätte. Ein schlimmer Personenschaden sei ebenso wenig auszuschließen gewesen, schließlich befanden sich laut rund 21 Fahrgäste im Zug!
https://www.journalistenwatch.com/2018/1...rber-rache-zug/

+++

hier geht es weiter
https://www.wochenblick.at/schwerer-scha...zug-entgleisen/
30 Kilo-Stein auf den Gleisen
Doch nach rund hundert Metern musste er erneut anhalten: Sechs weitere Holzstücke, eine Holzstange, eine Kabeltrommel sowie eine Tischplatte von einem nahen Jägerstand lagen auf den Gleisen! Zudem musste der Schaffner einen circa 30 Kilogramm schweren Grenzmarkierungsstein von den Gleisen entfernen!

Weiche mit Stein verklemmt
Anschließend wurde die Fahrt mit dem Triebwagen auf Sicht fortgesetzt. Doch bei der Haltestelle Walsberg erkannte der Triebwagenführer einen faustgroßen Stein, der in die Weichenzunge der Ausweichstelle eingeklemmt war! Dank einer erneuten Gefahrenbremsung konnte der Triebwagen gerade noch rechtzeitig vor der verklemmten Weiche angehalten werden.

Schockierend: Hätte der Triebwagenführer laut Polizei die verklemmte Weiche passiert, hätte unter Umständen eine Entgleisung des Triebwagens mit massiven Schaden am Zug und Gleiskörper gedroht.

Islam-Terror: Nein! Es darf nicht weitergehen wie bisher!
In einem islamistischen Internet-Forum wurden Zugentgleisungen als Mittel zur Terrorisierung des Westens diskutiert!
Symbolfoto: Flickr; kurdishstruggle, CC BY 2.0; Pixabay / Bildkomposition "Wochenblick"
21 Fahrgäste im Zug
Auch ein schlimmer Personenschaden wäre nicht dezidiert auszuschließen gewesen – es befanden sich rund 21 Fahrgäste im Zug! Dank einer Videoaufzeichnung vom Zuginneren konnten die drei akut verdächtigen Asylwerber, für die die Unschuldsvermutung gilt, ausgeforscht werden. Bei einer Befragung gaben sie sich teilweise geständig.

Zudem bekannten sie, sich über den Schaffner sowie den Rausschmiss aus dem Zug geärgert zu haben. Deswegen versuchten sie offenbar, die Zugstrecke zu sabotieren. Gegen das Trio wurde nun wegen vorsätzlicher Gemeingefährung und wegen Schwarzfahrens sowie Übertretung nach dem Eisenbahngesetz der BH Vöcklabruck Anzeige erstattet!

Islamisten wollen Züge entgleisen lassen
Besonders brisant: Nachdem eine Zugentgleisung im deutschen Bad Aibling 2016 ganze 16 Todesopfer forderte, wurde geraume Zeit später über geplante islamistische Terroranschläge berichtet. Laut „n-tv“ habe unter anderem Al-Kaida zu Anschlägen auf Schienenverkehr im Westen aufgerufen.

In einem Internet-Forum, das dem „Islamischen Staat“ nahesteht, sei das durch menschliches Versagen verursachte Zugunglück von Bad Aibling 2016 mit Dutzenden Verletzten und zwölf Toten sogar als „erstrebenswertes Ziel“ angeführt worden! Ob die aktuelle Straftat im Bezirk Vöcklabruck im Zusammenhang mit terroristischen Motiven steht, ist indes nicht bekannt.

von esther10 12.12.2018 00:29


MAIKE HICKSON



Juristen fordern, dass Deutschland in seinen 27 Diözesen Sexualmissbrauch untersucht
Katholisch , Krise In Der Katholischen Kirche , Deutsche Bischöfe , Deutschland , Homosexualität , Sexmissbrauch Krise In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cr...catholic+church

2. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Basierend auf dem kürzlich veröffentlichten Bericht über Sexualmissbrauch der deutschen Bischöfe haben sechs Rechtsexperten alle 27 deutschen Diözesen bei den zuständigen Generalstaatsanwälten im ganzen Land angeklagt. Sie weisen auf die USA und andere Länder hin und meinen, dass auch in Deutschland eine gründliche Untersuchung der Verbrechen gegen Sexualmissbrauch in der Kirche erforderlich ist.

Die Rechtsprofessoren sehen genügend Beweise und rechtliche Gründe für eine staatliche Untersuchung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

"Die Generalstaatsanwälte müssen die relevanten Akten von den Diözesen verlangen", schreiben sie. "Es muss auch schnell gehandelt werden, da die Verjährungsfristen bald in Kraft treten können."

Viele der Fälle, die im Missbrauchsbericht erwähnt werden, beziehen sich auf Priester, die noch leben. Die Gruppe der Rechtsprofessoren ist mit dem Institut für Weltanschauungsrecht verbunden, das eine "säkulare Rechtspolitik" mit den Worten von Kath.net zum Ziel hat. Ihr rechtlicher Schritt ist eine "Anklage gegen bisher unbekannte Personen" im Hinblick auf sexuellen Missbrauch von Minderjährigen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

Die Institut Website heißt es, dass „am 26. Oktober sechs renommierte Rechtsprofessoren zusammen mit dem Institut für Weltanschauungsrecht haben Anklage erhoben mit den Generalstaatsanwälten , die jeder von ihnen verantwortlich für die 27 Diözesen in Deutschland. Sind“ In ihrem 11-seitigen Dokument , Die Rechtsexperten erklären: "Im Falle des katholischen Missbrauchsskandals gibt es eine dringende Gelegenheit," Ermittlungsmaßnahmen zur Festnahme von Straftätern "einzuleiten." Die Autoren schlagen vor, "die Archive zu untersuchen und die Beschlagnahme vollständig und nicht vollständig -anonymisierte Dateien. "

Der letzte Satz bezieht sich auf die Tatsache, dass der deutsche Bericht über sexuellen Missbrauch vollständig anonymisiert wurde und daher keine Namen der beleidigenden Priester oder ihrer Diözesen bekannt wurden. Kritiker dieses Berichts - wie Professor Christian Pfeiffer und Dr. Manfred Lütz - haben auf diesen schwerwiegenden Fehler hingewiesen, da er es unterlässt, jegliche persönliche Verantwortung insgesamt festzulegen. Wie Pfeiffer, der ursprünglich an der deutschen Missbrauchsmeldung beteiligt war, dann aber Unstimmigkeiten mit den Bischöfen hatte, sagte kürzlich : „Eine Folge dieser Anonymisierung ist, dass die Wissenschaftler ihre Erkenntnisse nicht einzelnen Diözesen und den verantwortlichen Bischöfen zuordnen konnten . “Nur volle Transparenz schafft Vertrauen, so der deutsche Wissenschaftler. "Persönliche Konsequenzen" müssen auch gezogen werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Es war derselbe Kriminologe, der die Beteiligung des Staates für eine umfassende und vertrauenswürdige Untersuchung des Sexmissbrauchsskandals der Kirche vorschlug. Er lobt die staatlichen Ermittlungen in den USA, mit deren Hilfe „volle Transparenz“ noch erreicht werden kann.

Es scheint im Übrigen auch die Ansicht der sechs Rechtsprofessoren Holm Putzke, Rolf Dietrich Herzberg, Eric Hilgendorf, Reinhard Merkel, Ulfrid Neumann und Dieter Rössner. Sie kritisieren in ihrem Rechtsdokument „die zögerliche Haltung, mit der Staat und Öffentlichkeit (bisher) auf den besorgniserregenden ersten Verdacht auf schwere Verbrechen reagiert haben“. Der Grund für diese Haltung könnte in der „intuitiven Idee“ liegen einer sakrosanktischen Unabhängigkeit der Kirche. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die deutschen Rechtsprofessoren verweisen auch auf die USA als gutes Beispiel, wo "strafrechtliche Ermittlungen" bereits "durchgeführt wurden".

Auch für Deutschland sei die Rechtslage klar. Sie schreiben in ihrem eigenen Bericht: "Es gibt keine grundlegende Ausnahme von der strafrechtlichen Verfolgung für die Kirche und ihre Priester, wie sie zum Beispiel in der Immunität von Parlamentariern oder Diplomaten bestehen." Auch gibt es kein "Recht der Kirche". aufgrund des Kirchenrechts oder ihrer eigenen strafrechtlichen Befugnis, als Institution von strafrechtlichen Ermittlungen des Staates befreit zu werden. Der Rechtsstaat, so schreiben die Experten, muss sicherstellen, dass „die an den Menschenrechten orientierte Minimalethik des Strafrechts umgesetzt und die persönliche Verantwortung geklärt wird.“ Ansonsten „seitens der Öffentlichkeit“ das Vertrauen im Gesetz in einem säkularen Staat "ist gefährdet.

Das juristische Dokument stellt sogar einen Vergleich zur Mafia her: „Man kann sich nur vorstellen, dass ein Ableger der kalabrischen Mafia, die„ Ndrangheta “, einem Wissenschaftler Zugang zu seinen in Deutschland befindlichen Akten gewährt hätte; und [dieser Wissenschaftler] hätte in Übereinstimmung mit seiner Mission eine Studie veröffentlicht, in der er zahlreiche [...] Verbrechen beschreibt, die in Deutschland begangen wurden. “Dieser Mafia-Chef würde dann jedoch nur Repression ausdrücken, aber den Zugang dazu verweigern die Originaldateien und würde die spezifischen Straftäter nicht benennen.
"Es würde nicht einen Tag vergehen, bis die Polizei alle Mafia-Akten beschlagnahmt, die sich auf deutschem Boden befinden, um die Täter festzunehmen und sie anzuklagen."

"Es gibt keinen überzeugenden Grund, warum dies im Fall der katholischen Kirche anders sein sollte", sagen die Autoren.

In der Missbrauchskrise der katholischen Kirche in Deutschland hat der Staat bisher noch nicht viele Maßnahmen ergriffen. Wie die LifeSiteNews am 12. Oktober mitteilte , haben Bayern und Niedersachsen bereits den uneingeschränkten Zugang zu den Akten der katholischen Diözesen beantragt. Die Bundesjustizministerin Katarina Barley gab am 3. Oktober ein Interview und machte deutlich, dass kriminelle Vorfälle innerhalb der katholischen Kirche „von der Polizei, den Staatsanwälten und den Strafgerichten untersucht werden müssen“. Bisher aber hat auf Bundesebene keine konkreten Schritte unternommen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/law-p...its-27-dioceses

von esther10 12.12.2018 00:24

Der Papst, der die Kirche zerstören würde

12.10.18 22:56 von Christopher A. Ferrara



In diesem Bergoglianischen Debakel, das sich immer weiter verschärfen wird, scheint Pope Bergoglio keine überzeugten Verteidiger im neokatholischen Establishment zu sein, abgesehen von ein paar verwirrten Charakteren mit einem Hang zu obszönen Ausbrüchen , von denen zwei schließlich das EWTN und das National Catholic Register hatten entlassen Dies ist ein Papsttum, das nur ein Wahnsinniger als fest orthodox verteidigen kann.

http://throwthebumsoutin2010.blogspot.co...sens-after.html

Dr. Douglas Farrow, Theologieprofessor an der McGill University, fasst treffend das Gefühl der nicht-traditionalistischen Vertretung zusammen, die sich einstimmig dem Wahnsinn dieses Papstes widersetzt, der für den Catholic World Report darüber schreibt, was er schreibt Er nennt "das besorgniserregende Pontifikat von Bergoglio":

Die Kritiker haben Recht, wenn sie sagen, dass die Revolution falsch ist: Dies ist keine Reform. Es ist nicht einmal eine Bekehrung. Es ist eine Eroberung. Wenn es nicht langsamer wird, werden sich die Tore der Hölle gegen die Kirche durchsetzen, die überall ausgelöscht wird, da sie in den Ländern der Revolutionäre selbst bereits auslöscht. Wir müssen den Himmel bitten, ihn aufzuhalten und bereit zu sein, ihn zu stoppen, indem wir auf das Versprechen unseres Herrn vertrauen, dass diese Türen nicht durchsetzen werden und dass seine Kirche nicht verschwinden wird.

Selbst auf einer sedevacantista-Website gibt es keine derart strenge Aussage, und doch erscheint sie auf den Seiten einer populären Trend-Publikation, die niemals der gefürchteten "radikalen Traditionalismus" angeklagt werden könnte.

Farrows Eroberungsbild ist ziemlich überraschend. Das ist richtig: Wir haben einen Papst, der entschlossen ist, die Kirche zu erobern, um sie zu zerstören und sie nach seinem eigenen dystopischen "Traum" von dem, was sie sein sollte, wieder aufzubauen; was die destillierte Essenz einer entarteten jesuitischen Neo-Moderne darstellt, kombiniert mit geschickten Manövern argentinischer politischer Macht. Erinnern wir uns an die Worte von Bergoglio in dieser Absichtserklärung, nämlich Evangelii Gaudium (EG), ein umfangreiches persönliches Manifest von 288 Absätzen, das in der Geschichte des Papsttums einzigartig ist:

Ich träume von einer "missionarischen Option". Das heißt, mit einem missionarischen Impuls, der in der Lage ist, alles so umzuwandeln, dass die Gebräuche der Kirche, die Art und Weise der Durchführung von Dingen, Zeitplänen und Programmen, die Sprache und Strukturen auf die Evangelisierung der heutigen Welt ausgerichtet werden können. der Selbsterhaltung widmen.

Dass Bergoglio einen Widerspruch zwischen seinem Traum und der Selbsterhaltung der Kirche sieht, ist mehr als eine offensichtliche Arroganz. Wie er seinem Freund Eugenio Scalfari während des berüchtigten Interviews in La Repubblica kurz vor der Veröffentlichung von Evangelii Gaudium erzählte , ist nicht genug getan worden, um die Kirche seit dem II. Vatikanischen Konzil wieder aufzubauen: "Die Ratsväter wussten, dass sie der modernen Kultur offen gegenüberstehen Es beinhaltete einen religiösen Ökumenismus und einen Dialog mit Nichtgläubigen. Aber dann wurde in dieser Richtung wenig getan. Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, etwas zu tun. " Es scheint, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der einem Verrückten ähnlich ist, der irgendwie zum Vorsitzenden des Petrus aufgestiegen ist, eine klare und unmittelbare Gefahr für den Glauben darstellt.

Die hektische Aktivität dieses Papstes, der die Kirche zu erobern scheint und, wenn er nicht verlangsamt wird, wie Farrow sagt, die Pforten der Hölle werden sie überwinden und überall verschwinden, erinnert sich an das berühmte Zitat aus den Werken des Doktors der St. Robert Bellarmine Church (1542-1621) in seinem beeindruckenden Kompendium über Kontroversen über den christlichen Glauben. Im zweiten Buch seines Bandes über den Papst von Papst erhebt Belarmino verschiedene Einwände gegen die päpstliche Macht, einschließlich der folgenden:

Es ist zulässig, dass jemand einen Papst tötet, wenn er zu Unrecht in ein Gebiet eindringt. Aus diesem Grund wird es viel mehr nur sein, dass Könige oder ein Rat einen Papst absetzen, wenn er dem Gemeinwohl schaden oder mit seinem Beispiel die Zerstörung der Seelen anstrebt.

Worauf Belarmino so antwortet:

Zuerst antworte ich, indem ich die Konsequenz leugne, weil Autorität nicht erforderlich ist, um einem Eindringling zu widerstehen und sich zu verteidigen. Es ist nicht notwendig, dass der Eindringling Richter und Vorgesetzter des Eindringlings ist, aber er braucht Autorität, um zu urteilen und zu bestrafen. Auf die gleiche Weise, wie es erlaubt ist, einem Pontifex zu widerstehen, der in einen Körper eindringt, ist es daher erlaubt, Widerstand zu leisten, wenn er in Seelen eindringt oder einen Staat stört, und vieles mehr, wenn er die Kirche zerstören will. Ich sage, es ist legal, ihm zu widerstehen, indem er nicht tut, was er befiehlt, und ihn daran hindern, seinen Willen zu tun. Trotzdem ist es nicht erlaubt, ihn zu bestrafen, um ihn zu bestrafen oder sogar zu entlassen, weil er nur ein Vorgesetzter ist. Siehe dazu Cayetano und Juan de Torquemada.

Betrachten Sie einen Aspekt dieser oft übersehenen Bellarminer Argumentation: Der Widerstand gegen einen entgasten römischen Pontifex, der die Kirche angreift, ist keine Sache der Usurpation von Autorität, sondern der einfachen Selbstverteidigung. Denken wir auch daran, dass Bellarmine die Perspektive eines Papstes, der die Kirche zerstören will, nicht für unmöglich hält. Er sagt eher, dass es keine Autorität bedarf, um Seelen oder die Kirche gegen einen solchen Papst zu verteidigen. Im Gegenteil: Es wäre die Pflicht, einem solchen Papst zu widerstehen, und die Tatsache, dass er sich nicht widersetzen würde, wäre eine Schuld. Es ist das, was der heilige Thomas indiskreten Gehorsam gegenüber einem Vorgesetzten bezeichnet, und bedeutet Gehorsam gegenüber einer Anweisung, die "Gott widerspricht oder einer Regel, die sie [die Religiösen] bekennen, da Gehorsam in diesen Fällen rechtswidrig wäre.

In diesen Argumenten ist die Wahrheit enthalten, dass niemand auf der Erde - nicht einmal der Papst - ein absoluter Diktator ist, dessen Wille das Gesetz ist, allein durch die Tatsache, dass es das ist, was er will. Das ist genau die Frage, die Benedikt XVI. Zu Beginn seines geheimnisvoll verkürzten Pontifikats deutlich gemacht hat:

Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil, das Amt des Papstes garantiert den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. Er darf seine eigenen Vorstellungen nicht verkünden, sondern muss sich und die Kirche ständig dem Gehorsam des Wortes Gottes unterwerfen, jeden Anmaßung, sie anzupassen oder zu verwässern, sowie jede Form des Opportunismus " Bischof von Rom, 7. Mai 2005]


Bellarmines Argument wird oft in dieser beispiellosen Epoche zitiert, vielleicht sogar noch schlimmer als die arianische Krise, in der der Widerstand gegen päpstliches Fehlverhalten fast obligatorisch geworden ist, wenn der Glaube unserer Väter erhalten bleiben soll. Aber mit der Ankunft von Bergoglio und dem "Bergoglianismus", wie Antonio Socci es nennt, sind wir zum ersten Mal seit zweitausend Jahren mit der Materialisierung des hypothetischen Papstes von Belarmino konfrontiert, der die Kirche zerstören will: ein Papst, der dies offen erklärt Die "Selbsterhaltung" der Kirche ist für ihn nicht weniger beunruhigend als sein manischer Traum, "alles umzuwandeln".

Diese zerstörerische kirchliche Transformation, die Bergoglio vorsieht, schließt die unerhörte Vorstellung von einer "Synodalkirche" in Übereinstimmung mit den orthodoxen Schismatikern ein, die die von Christus gegründete Kirche buchstäblich ersetzen würde. In seiner Rede zum fünfzigsten Jahrestag von Paul VI .s katastrophaler Erfindung der "Universalsynode", die regelmäßig in Rom zusammentritt, sprach Bergoglio von der "Verpflichtung, eine Synodalkirche zu bauen" und erklärte: "Ich bin überzeugt, dass in einer Kirche Die Synode kann mehr Licht in die Ausübung des Primats Petrino '' werfen.

Auf dieser Synode wird Bergoglio seine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich dagegen durchsetzen, wenn er der absolute Monarch wäre, von dem er glaubt, dass er es ist. Was ist diese "Synodalkirche", aber einfach ein ausgeklügeltes Feigenblatt, um die nackte Übung von Bergoglios Willen zu verbergen, wie wir es bei einer manipulierten Synode nach der anderen gesehen haben?

Die kürzlich fertiggestellte Synodal-Charade "Über junge Menschen, Glauben und berufliche Unterscheidung" endete in einem absurd bombastischen Abschlussdokument mit rund 25.000 Wörtern, das zuvor von dem von Bergoglio ausgewählten Redaktionskomitee entworfen wurde und mit Themen aufwartet, mit denen sich die Synodenväter nie befassten. einschließlich "Unterscheidung" (dh, dem Ehebruch zustimmen und die heilige Kommunion anbieten, während der Sünder es denkt). die "sexuelle Orientierung" und die gleiche "Synodalität", mit der Bergoglio seinen Willen durchsetzen will. Das Dokument wurde am letzten Tag der Synode nur in Italienisch zur Verfügung gestellt und mündlich nur zum Zeitpunkt seiner voreiligen Abstimmung Absatz für Absatz von den Prälaten im Raum übersetzt - Änderungen sind nicht zulässig!

In einem Interview mit Edward Pentin teilte der Bischof von Sydney, Anthony Fisher, höflich mit, dass die Synode eine manipulierte Parodie eines Verfahrens sei. "Ja, [das Abschlussdokument] wurde so schnell gelesen, dass die Übersetzer es sahen und wünschten, es würde mithalten, und die Eltern konnten sich keine Notizen in ihrer eigenen Sprache machen. Daher waren wir uns nicht immer sicher, worum sie uns gebeten haben, mit Ja oder Nein zu stimmen. " Über die Einfügung von "Synodalität" - das heißt des Instruments von Bergoglios Willen - hat Fisher im abschließenden Dokument diese verheerende Bewertung vorgenommen: "Es stand nicht im Arbeitsdokument. Er war nicht in den Diskussionen der Generalversammlung. Ich war nicht in den Diskussionen der Sprachgruppen. Es war nicht in den Kleingruppenberichten. Es schien einfach wie aus dem Nichts,im Entwurf des Abschlussdokuments. "

In Bezug auf den häufig berichteten systematischen Ausschluss traditionell gesinnter Jugendlicher von den Synoden- und Vorsynodentreffen sagte Fisher Folgendes:

Einer der internationalsten Synodenväter stellte jedoch fest, dass anscheinend nur wenige junge Leute von "klassischer Veranlagung" (nach ihren Worten) anwesend waren, um aus dieser Sicht zu sprechen, und dies machte die jungen Auditoren nicht völlig repräsentativ. seiner Generation ...

Nein, ich glaube nicht, dass nur die traditionellsten jungen Leute zum Schweigen gebracht wurden. Wir alle waren Tatsache ist, dass es den Bischöfen nach unseren kurzen Eingriffen fast unmöglich war, zusätzliche Eingriffe in die Generalversammlung zu unternehmen ...

Und dann innerhalb weniger Minuten abstimmen, und das unter einer fürchterlichen Eile, ohne Gelegenheit für neue Änderungsanträge. Für mich ist das nicht der Weg, um eine Lehre zu machen.

Dies ist jedoch der Weg für Bergoglio, "eine Lehre zu machen", während er bekräftigt, dass er einfach die "Entscheidungen der Synode" umsetzt, die ohne Scham als Orakel des "Geistes" beschrieben werden. Daher die Bekanntmachung von Bergoglio von Episcopalis Comunio (CE), die die Prozeduren seiner Synodalsimulationen als "Prozess" formalisiert, "der nicht nur seinen Ausgangspunkt, sondern seinen Ankunftspunkt im Volk Gottes hat, über den." Die Gaben der Gnade, die der Heilige Geist durch die Versammlung der versammelten Bischöfe verliehen hat, müssen ausgegossen werden. "

Nach dem von EC geschaffenen Mechanismus wird Bergoglio in der Lage sein, die Ergebnisse der von ihm verwalteten Synoden von Anfang bis Ende zu versiegeln, die endgültigen Dokumente als Teil des "Ordinary Magisterium des Nachfolgers von Peter" (Artikel 18) zu kennzeichnen und die synodalen Dokumente zu deklarieren vorbestimmt und vorbeschrieben, die er als "das Ergebnis der Arbeit des Geistes ..." (¶ 5) billigt. Auf diese Weise kann Bergoglio einen pseudo-ökumenischen Rat nach dem anderen manipulieren, ohne all den Trubel und Ärger eines echten ökumenischen Rates, in dem eine hartnäckige konservative Minderheit seine Pläne behindern könnte.

Das Schlussdokument dieser Synode beginnt mit diesem Zitat, das unabsichtlich viel sagt, dass Kapitel 2 der Apostelgeschichte trügerisch ausgeschnitten wurde, um seinen Kontext zu verbergen, wie es typisch für die Bergoglschen Zitate aus den heiligen Schriften ist: "Es wird in der Bibel geschehen Letzte Tage sagt Gott: Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten, und deine Söhne und deine Töchter werden weissagen; Ihre jungen Männer werden Visionen sehen, und Ihre alten Männer werden Träume träumen "(Apostelgeschichte 2:17). Der absurde Vorschlag, den niemand, einschließlich Bergoglio, wirklich glaubt, ist, dass junge Menschen, einfach weil sie jung sind, die Gabe haben, himmlische Visionen zu prophezeien und zu empfangen, und dass dies "die Erfahrung ist, die wir auf dieser Synode hatten, zusammen spazieren zu gehen auf die Stimme des Geistes hören. " Das bedeutet natürlich die Stimme von Bergoglio und seinem inneren Kreis.

Was Bergoglio jedoch in der Ellipse versteckt hat, ist, dass Petrus seine jüdischen Landsleute am Pfingsttag zurückweist, indem er Joels Prophezeiung zitiert, und sie davor warnt, was in letzter Zeit geschehen wird:

[Und es wird in den letzten Tagen geschehen, sagt Gott] Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten. Ihre Kinder und Ihre Töchter werden prophezeien, Ihre jungen Leute werden Visionen haben und Ihre Ältesten werden Träume sehen.

Der Rest von Joels Prophezeiung wird auch weggelassen:

Sogar auf meine Sklaven und auf meine Sklaven werde ich in jenen Tagen aus meinem Geist ausströmen, und sie werden prophezeien. 19 Ich werde Wunder im Himmel darüber und Zeichen in der Erde unten machen, Blut und Feuer und Rauch. 20 Die Sonne wird in Dunkelheit verwandelt und der Mond in Blut, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und gefeierte Tag. 21 Und es wird geschehen, dass jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, gerettet werden wird. " 22 "Männer Israels, höre auf diese Worte: Jesus von Nazareth, ein Mann, den Gott vor dir durch mächtige Werke, Wunder und Zeichen, die Gott durch dich gemacht hat, unter dir anerkennt, wie du selbst weißt; 23 a Dieses nach dem entschlossenen Plan und Vorwissen Gottes gelieferte Mädchen, Sie, durch die Hände der Gottlosen, haben Sie sterben lassen und ihn kreuzigen. (Apostelgeschichte 2: 18-23)

Dieses Zitat ist nicht gerade eine biblische Bestätigung der lächerlichen Behauptung, dass junge Menschen ein inhärentes prophetisches Charisma haben, das sie im römischen Schauspiel von Bergoglio zeigen können. Im Gegenteil, Petrus spricht in diesem Zusammenhang keineswegs von einem imaginären Charisma der Prophezeiung junger Menschen, sondern ermahnt das Volk Israel eher, sich zu bekehren, bevor Christus, den sie gekreuzigt haben, wieder inmitten außergewöhnlicher Zeichen erscheint was in keinem Bergoglio-Werk offensichtlich ist. Und dreitausend Peters Hörer wurden sofort bekehrt. Genau als wahres Werk des Heiligen Geistes, der durch den ersten Papst handelt:

37 Als sie das hörten, bedauerten sie sich und sagten zu Petrus und den anderen Aposteln: "Männer, Brüder, was sollen wir tun?"

38 Petrus antwortete ihnen: "Bereue," sagte er, und taufe jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung deiner Sünden; und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn die Verheißung gilt dir und deinen Kindern und allen, die weit weg sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, anrufen wird. " 40 Mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis ab und ermahnte sie und sagte: "Rette dich vor dieser bösen Generation!"

41 Diejenigen, die seine Worte akzeptierten, wurden dann an diesem Tag um dreitausend Seelen getauft und hinzugefügt [Apg 2,37-41].

Was sagt es uns, dass die ersten Worte des geschwollenen Dokuments, das die Synodenväter zum Schlucken brachte, ein unverschämt manipuliertes Schriftzitat sind, das scheinbar willkürlich aus dem Neuen Testament gezogen wurde, nur weil sie etwas über die Prophezeiung der Jugendlichen sagen? Was sagt uns das über Bergoglio? Er sagt uns, dass er und seine Mitarbeiter eine unzuverlässige Verpflichtung gegenüber der Wahrheit haben, aber eine unerschütterliche Verpflichtung, die Ergebnisse zu erzielen, die der " Diktatorpapst " wünscht.

Ein wütender angeblich Sandro Magister schreibt , dass Bergoglio „alles andere als eine synodale Kirche“ , und dass nach Installation lobte die „Synodalität“ as''un herausragende Frucht der Bischofssynode im Oktober letzten Jahres , „obwohl die Bischöfe nie kommentiert he''ha demontiert die Tagesordnung des Plenums von einer der größten Diözesen in der Welt, die Vereinigten Staaten „befahl ihnen nicht zu , Maßnahmen in der Krise von homosexuellen Priester zu sich zu nehmen , in dem er sich tief verstrickt ist. Bergoglio hat in China die Bischöfe, die sich nicht an dem Geheimabkommen beteiligen , seinem Schicksal überlassenEnde September zwischen dem Heiligen Stuhl und den Behörden in Peking unterzeichnet. das heißt, die rund dreißig geheimen Bischöfe, die vom Despotismus des Regimes über die Kirche nicht berührt werden. "

Aber Magister - Ich gehe davon aus, dass ironischerweise nicht erkennt, dass „Synodalität“ hat nie etwas anderes als ein Fahrzeug der Diktatur Bergogliana über die Kirche und arbeitet nur in Rom, wo er die totale Kontrolle über die Sitzungen hat, sind nichts anderes als eine Farce Ihre eigene Machtausübung.

Vielleicht ist zum ersten Mal in der Geschichte der Vorsitz von Petrus von jemandem besetzt, der seine Macht auch in Sachen der Lehre als absolut auffasst, was große Aufregung über seinen Anspruch macht, demütig zu versuchen, die kirchliche Autorität zu dezentralisieren, aber auf eine Weise, die wirklich so ist er konzentriert es wie nie zuvor in der Person des Papstes. Der Bergoglianische Sprecher P. Thomas Rosica, der tollwütige pro-homosexuelle englische Attache des Vatikanischen Pressebüros, gab dies zu :

Papst Franziskus bricht mit katholischen Traditionen, wenn er will, weil er "frei von ungeordneten Bindungen ist" (zitiert von Bergoglio). Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit dem Aufkommen dieses ersten Jesuitenpapstes wird er offen von einem Franziskaner geleitet Einzelner statt der Autorität der Schrift allein oder sogar durch das der Schrift hinzugefügte Diktat der Tradition.

Eine genauere Beschreibung eines Papstes, der "die Kirche zerstören will", kann nicht verlangt werden. Nach dem Rat von St. Robert Bellarmine können die Gläubigen nicht aufhören, auf die Bemühungen von Bergoglio zu reagieren, indem sie "seinem Befehl nicht nachkommen und ihn zurückhalten, damit er seinem Willen nicht nachkommt". Dies ist die beispiellose Situation kirchlicher Angelegenheiten in dieser Endphase der Krise nach dem II. Vatikanum in der Kirche. Und das ist unser Schicksal, bis der Himmel uns endlich den heiligen und mutigen Papst gewährt, der das Papsttum und die Kirche in die von Gott gewollte Ordnung bringen wird. Es besteht kein Zweifel, dass der Papst während des Triumphs des Unbefleckten Herzens regieren wird, den die Madonna in Fatima versprochen hat. Bis dahin war die Herrschaft des kleinen Tyrannen von Argentinien, den Gott erlaubt hat, die Kirche zu unserer Strafe zu belasten,


https://adelantelafe.com/el-papa-que-destruiria-la-iglesia/
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...troy-the-church

(Übersetzt von Alberto G. Corona, Originalartikel )

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs